mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wlan2Serial Modul für 5 euro


Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 7. Verstehen von:
>     while (READ_PERI_REG(UART_STATUS(UART0)) & (UART_RXFIFO_CNT <<
> UART_RXFIFO_CNT_S)) {

Ist das schon die Anzahl der Bytes im Buffer der UART?
Dann bitte nicht bei jedem Schleifendurchlauf einen solchen Bus-Zugriff 
zusätzlich.


a=(READ_PERI_REG(UART_STATUS(UART0)) ...
while (a)
 {
 for (i=0;i<a;i++)
  {
  rx_buffer[write_pos]=READ_PERI_REG...;
  write_pos=writepos++;
  }
 a=(READ_PERI_REG(UART_STATUS(UART0)) ...
 }

Edit: //bei Puffersize 256 und uint8 writepos läuft writepos von alleine 
passend über.

: Bearbeitet durch User
Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lars

Hi
im kursierendem sdk steht ungefähr:
UARt Frames
ESP8266EX can estimate the interval between receiving UART Data.
 wenn interval > 20ms, endet ein transmissions packet hier.
 andererseits wird es empfangen..data to the upper limit of 2KB and 
consider an end.
Wann das ESP8266 Modul "denkt" dass die UART DATA has reached the end of 
a frame, will
forward the data via WiFi. Frame time interval ist 20ms with a size 
limit of 2KB

peinliche unsichere nachfrage, da jeder spec anders beschreibt
2KB = 2Kbit oder 2kbyte
ich denke es müssten 2kbyte sein, sicher bin ich mir aber nicht.
bei 2Kbyte per 20ms ( 1s/20ms=50) können es 100kbyte/s sein
kann hinkommen, da der UART ja bereits mit 115.2Kbit/s arbeitet
..
confuse

Wikipedia liefert:

1 Baud ist die Geschwindigkeit, wenn 1 Symbol pro Sekunde übertragen 
wird
Ein Symbol repräsentiert je nach Codierung unterschiedlich viele Bits 
eines Datenstromes


Einheit ist also Bit/s
Ist das in der Spec dann auch so?.. Das würde sich dann mit der Baudrate 
schneiden?
noch mehr confuse

lg
rudi
;-)

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rudi:

Erst mal sehen. Mittelfristig wäre schon es schon gut, wenn die Daten 
direkt aus dem (größeren) UART-Buffer heraus auf das WLAN gesendet 
werden, um ein Hin- und Her-Kopieren der Daten zu vermeiden. Es ist aber 
besser, den existierenden Code Stück für Stück umzuschreiben.
...Falls Thomas das macht.

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> @Rudi:
>
> Erst mal sehen. Mittelfristig wäre schon es schon gut, wenn die Daten
> direkt aus dem (größeren) UART-Buffer heraus auf das WLAN gesendet
> werden, um ein Hin- und Her-Kopieren der Daten zu vermeiden. Es ist aber
> besser, den existierenden Code Stück für Stück umzuschreiben.
> ...Falls Thomas das macht.

Bin zwar nicht der Thomas, aber dennoch ...

Derzeit arbeite ich an einem Tool um den ganzen Firmware-Kram zu 
handhaben. Bisher kann es die erzeugte ELF Datei des Compilers einlesen 
und die entsprechenden Segmente in den passenden Formaten erzeugen. Der 
nächste Schritt ist die Integration des Up-/Downloads von Daten zum/vom 
Modul, also u.a. auch um neue Firmware zu flashen. Ein ordentliches 
Makefile habe ich auch schon gebaut, um den unsäglichen Mist der bei den 
Beispielen dabei ist zu ersetzen.

Danach werde ich mich an eine neue AT Firmware machen. In den 
China-Sourcen ist so einiges recht Übel. Ein Modus den ich einbauen will 
ist ein echter transparenter Modus. Dazu wird einer der GPIO Pins 
genutzt. Low = AT Modus, High = völlig transparent. Die Idee ist das man 
im AT Modus dann die Einstellungen etc. macht, und im transparenten 
Modus dann wirklich nur die Rohdaten hin- und hergehen. Im Falle von 
mehreren Verbindungen gleichzeitig wird halt noch ein Header in Form von 
Verbindungsnummer:Anzahl Bytes davor gesetzt. Im Falle einer einfachen 
Punkt-zu-Punkt Verbindung entfällt der Header.

Natürlich werde ich auch versuchen die originale Funktionalität der AT 
Firmware beizubehalten, solange das nicht zu viel Verwirrung und Quirks 
bedeutet.

Grüße,

Chris

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt ja alles sehr vielversprechend, wäre toll wenn das klappen 
würde und du uns später eine bin-Datei zum flashen bereitstellen kannst.

Momentan ist der Chip für mich nur schwer nutzbar, irgendwie stürzt er 
laufend ab oder gibt nur noch "busy now..." oder gar nichts zurück :(

Aber mit deinen Features könnte man damit schon ein paar tolle Sachen 
umsetzten :)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris
finger heb..
wenn du schon dabei bist .. ;-)
eine wunsch baudrate habe ich ;-)
31.250
damit ist dann auch MIDI2WIFI im transparenten Mode eine schöne Sache 
und muss nicht mit weiteren wandler nachbearbeitet werden.

was anderes, ich versuche als ersatz für den usb ttl wandler mit den 
shuncom modulen ( auch Bluetooth und RF Modulen )  per transparenten 
uart genau das zu verfolgen, chris. ich hab einen Pic18 dazwischen der 
das puffert und handelt ( Rx - Tx || Tx - Rx ) da ich auch mit einem 
Android im Wifi ITG Mode dann flashen will von jeder Stelle im Netz aus.

Im Auto Mode übernimmt dann ein weiterer PIC(Master) zentral die updates
( Pförtner ) der gesamten devices "nach Liste und Application Art", die 
Firmwware geht dann von dessen auf jeden zwischengeschalteten shuncom 
modul.. sehr aufwendig da jedes ESP8266 einen weiteren Rf braucht...
 ( läuft auch soweit )

Das wäre natürlich super, würde die ESP8266 direkt über ihre Wifi 
Structure (Cloud Verfahren? ) up2date, dann kontaktiert der Master eins 
nach dem anderen und macht ein Rundumschlag up2date im AutoMode.

Daumen hoch!

btw:
um bei diesen shuncom modulen vom transparent mode zu einem at mode zu 
kommen ist in deren firmware ein "umschalter" per erkennung eingebaut, 
das man im setup einstellen und ändern kann.

vom transparent mode zum at mode .z.b. per 3 x +
also
+++
und dann ist man im at mode, nach einer einstellbaren verstrichenen zeit 
ohne eingabe schaltet er wieder zum transparent mode.

lg
rudi
;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian W. schrieb:
> Momentan ist der Chip für mich nur schwer nutzbar, irgendwie stürzt er
> laufend ab oder gibt nur noch "busy now..." oder gar nichts zurück :(

Hi Julian, hat das update geklappt?
Hast Du einen zweiten - es kann auch am PCB selbst liegen.

lg
rudi
;-)

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian W. schrieb:
> Das klingt ja alles sehr vielversprechend, wäre toll wenn das klappen
> würde und du uns später eine bin-Datei zum flashen bereitstellen kannst.
>
> Momentan ist der Chip für mich nur schwer nutzbar, irgendwie stürzt er
> laufend ab oder gibt nur noch "busy now..." oder gar nichts zurück :(
>
> Aber mit deinen Features könnte man damit schon ein paar tolle Sachen
> umsetzten :)

Hast du eigentlich die SDK und den anderen Kram? Wenn ja, mein Makefile 
und esptool findest du hier:

http://www.esp8266.com/viewtopic.php?f=9&t=142

Klappen wird es bestimmt. Ich will halt nur zuerst einmal eine 
brauchbare Umgebung schaffen in der ich arbeiten kann. Original ist das 
alles nur schwer zu ertragen, weshalb ich noch nichts an irgendwelchen 
Firmware-Sachen gemacht habe. So wird mein Tool, sobald ich die die 
Up-/Download Sache eingebaut habe, auch automatisch die Pins für Reset 
und Bootloader-Modus ansteuern (so wie ich es damals beim lpctool für 
die Betty gemacht hatte). Ist ja unerträglich dieses ständige 
Jumpersetzen -> Reset-Taste -> Teil 1 der FW -> Reset-Taste -> Teil 2 
der FW -> Jumper weg -> Reset Taste ... das macht einfach keinen Spass 
so..

Grüße,

Chris

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:
> @Chris
> finger heb..
> wenn du schon dabei bist .. ;-)
> eine wunsch baudrate habe ich ;-)
> 31.250
> damit ist dann auch MIDI2WIFI im transparenten Mode eine schöne Sache
> und muss nicht mit weiteren wandler nachbearbeitet werden.

Zwei Sachen:

1. Keine Ahnung ob der ESP bzw. die verfügbaren Funktionen diese 
Baudrate unterstützen. Was ich beim überfliegen gesehen hatte waren nur 
Standard-Baudraten. Ggf. mittels direktem Register-Zugriff zu machen, 
aber nicht sicher.

2. Du willst kein MIDI über WiFi machen. Das fängt beim TCP an, das 
keinerlei Latenz zusichern kann. Dann ist der RF Link, der selbst diese 
schlechten Umstände noch verschärft. Dazwischen der ESP Chip, der 
ebenfalls seine Besonderheiten hat, was es fast unmöglich macht eine 
Code-Ausführungszeit zuzusichern.

Will sagen: Nur weil du einen Hammer hast ist noch lange nicht jedes 
Problem ein Nagel.

Grüße,

Chris

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahja:

> vom transparent mode zum at mode .z.b. per 3 x +
> also
> +++

Und was machst du wenn die letzten drei Bytes im seriellen Datenpaket 
ein +++ waren, weil die halt einfach zu den zu übertragenden Daten 
gehören, und es dauert bis das nächste Paket dran soll? ;)

Grüße,

Chris

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist genau das Problem bei
Xbee, Shuncom & Co.
man merkt es bei der Übertragung im transparent mode auch, es stört.
daher Dauemn hoch für deinen Plan ;-)
lg
rudi
kann ich hoffen auf 31.250 ;-)
register settings is nicht meins ;-)
;-)

Autor: Martin Maurer (capiman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, mich zu erinnern, dass die Modems früher
folgenden Ablauf hatten:

Pause 1 Sekunde
+++ (innerhalb einer gewissen Zeitspanne, wieder 1 Sekunde?)
Pause 1 Sekunde

Wenn die Pausen oder Zeichen nicht eingehalten wurden,
dann wurden die Zeichen wie alle anderen übertragen,
sonst in den AT-Modus gewechselt.

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das +++
war auflegen bei den Hayes 2.400 & CO ;-)

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Maurer schrieb:
> Ich glaube, mich zu erinnern, dass die Modems früher
> folgenden Ablauf hatten:
>
> Pause 1 Sekunde
> +++ (innerhalb einer gewissen Zeitspanne, wieder 1 Sekunde?)
> Pause 1 Sekunde
>
> Wenn die Pausen oder Zeichen nicht eingehalten wurden,
> dann wurden die Zeichen wie alle anderen übertragen,
> sonst in den AT-Modus gewechselt.

Sowas in der Art, ja. Bei Modems war das auch noch eingermaßen OK. Aber 
hier haben wir ein RF Modul das evtl. nur minimal Daten übertragen soll. 
Z.B. könnte es sein das man nur 3-Byte Pakete verwendet um etwas zu 
steuern. Z.B. Licht. Erstes Byte = Kanal, Byte 2+3 = 16 Bit PWM Wert. 
Wenn das auf +++ hinausläuft ist Essig. Lieber mittels eines Pins 
umschalten, dann muss man sich um so einen Kram keine Gedanken mehr 
machen.

Grüße,

Chris

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:
> das +++
> war auflegen bei den Hayes 2.400 & CO ;-)

Eigentlich nicht. Die Datenverbindung sollte eigentlich bestehen 
bleiben, erst bei einem darauffolgenden ATH wurde getrennt.

Grüße,

Chris

Autor: Martin Maurer (capiman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris Zustimmung! (Bezog sich auf Pin statt +++)

: Bearbeitet durch User
Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei den Telemax 2.400 war das leider so, das trennte die Verbindung zur 
BBS Box 1.7.6.. ;-) inmitten der Mailinglisten -
ATH ( HangUp ) konnte es glaube ich noch nicht - bin mir nicht mehr 
sicher
kann sein dass es das auch schon hatte. war ja Hayes compatibel.
waren das zeiten ansi pic und Fossil Treiber ;-)
lg rudi
;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Maurer schrieb:
> @Chris Zustimmung! (Bezog sich auf Pin statt +++)

Auf jeden Fall, bin der gleichen Meinung.

3 Byte Protokoll,   kommt ja auch beim DMX Controll ( Midi ) daher auch 
Wunschbaudrate 31.2500.

Das esptool ist super Chris!
Sehr gute Arbeit!
Lg
Rudi
;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

habe zwei interessante und gute links in einr eMail erhalten, die ich 
gerne hier weitergeben will.

https://github.com/cnlohr/wi07clight

Youtube-Video "(FULL) Adding wifi to a desk lamp with the Wi07C (ESP8266)"


Das AVR Projekt setzt dabei auf den UART.

Eingehender WIFI Command ( TCP / UDP ) wird an den UART weitergegeben.

Der AVR setzt die Message um und schaltet Pins auf dem AVR.

An den Pins sind LED / Relais ect angeschlossen.

Gut gemachter Video. ( 750 MB )

Danke an den Sender ;-)

LG
rudi
;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@chris
@lars

31.250
Ich hab mal in den AT src gesehen,
scheint nicht allzu schwer zu sein, aber verkehrt machen kann ich aber 
was.

bin mir da nicht sicher

uart0 ist der Rx/Tx für transparent Mode und Datensend
uart1 ist der Rx/Tx für flashen

stimmt das so ?

um mit 115200 weiterhin flashen zu können, sonst müsste das 
Flashprogramm auch auf 312500 umgeschrieben werden, da ich ja dann nicht 
mehr zugang hätte.

ich würde daher jetzt ergänzen/ändern:


ergänzen in

include/driver/uart.h

typedef enum {

BIT_RATE_312500  = 31250,
..

} UarBaudRate;


ändern in


user_main.c

void user_init(void)

vorher
uart_init(BIT_RATE_115200, BIT_RATE_115200);


nachher
uart_init(BIT_RATE_31250, BIT_RATE_115200);



die Function uart_init befindet sich in

driver/uart.c

uart_init(UartBautRate uart0_br, UartBautRate uart1_br)
uart_init(parameter,parameter);

einwände?

LG
rudi
;-)

ich probiere es mal in der stunde oder so, schlimmsten Falls kann ich 
nicht mehr per UART flashen wegen der
falschen Baudrate ;-)

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:
> Hi
>
> habe zwei interessante und gute links in einr eMail erhalten, die ich
> gerne hier weitergeben will.
>
> [ ... ]

Und genau das ist etwas das ich nicht wirklich verstehe. Das Modul ist 
eben nicht nur ein einfacher "WiFi-Serial" Adapter. Das Ding hat einen 
frei programmierbaren Microcontroller. Selbst das einfachste Modul, 
sofern es die etwas neuere Version ist die ein Update zulässt, hat drei 
frei benutzbare I/O Pins. Plus die beiden Pins für die UART, macht also 
fünf frei nutzbare I/O.

Da schliesse ich doch lieber ein '595 Schieberegister dran um 
irgendwelche blödels LED (Lampen) ein/aus zu schalten. Wozu da noch 
einen weiteren µC dranpappen?

Ich meine das ernsthaft. Wenn der ESP als µC  nicht mehr ausreicht, dann 
kann man sich überlegen den als einfachen WiFi Interface zu benutzen. Da 
gibt es sicher genug Fälle wo man einen externen Controller verwenden 
will. Aber für so etwas einfaches?

Grüße,

Chris

Autor: Max H. (hartl192)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch eine Frage zum AT+CWJAP Befehl: Als Antwort liefert das 
Modul immer OK, auch wenn ssid oder pwd falsch waren. Wenn ich danach 
AT+CIFSR ausführe erhalte ich ERROR als Antwort, wenn ich noch ein paar 
Sekunden Warte erhalte ich wenn ssid und pwd richtig waren die IP, sonst 
immer noch ERROR. Gibt es eine andere Möglichkeit zu prüfen ob AT+CWJAP 
geklappt hat außer ein paar Sekunden warten und dann die IP abzufragen.

PS: AT+GMR liefert 00150900

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:
> ich probiere es mal in der stunde oder so, schlimmsten Falls kann ich
> nicht mehr per UART flashen wegen der
> falschen Baudrate ;-)

Kaputt machen kannst du da nichts. Der Bootloader, der auch für das 
flashen zuständig ist, ist im internen ROM. Alles was in das Flash 
geladen wird ist quasi eine "User-App", die vom internen Code gestartet 
wird. Wenn du jetzt irgendwelche UART Einstellungen in deinem Code 
änderst, so betrifft das eben auch nur diesen Code.

Grüße,

Chris

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max H. schrieb:
> Ich habe noch eine Frage zum AT+CWJAP Befehl: Als Antwort liefert das
> Modul immer OK, auch wenn ssid oder pwd falsch waren. Wenn ich danach
> AT+CIFSR ausführe erhalte ich ERROR als Antwort, wenn ich noch ein paar
> Sekunden Warte erhalte ich wenn ssid und pwd richtig waren die IP, sonst
> immer noch ERROR. Gibt es eine andere Möglichkeit zu prüfen ob AT+CWJAP
> geklappt hat außer ein paar Sekunden warten und dann die IP abzufragen.
>
> PS: AT+GMR liefert 00150900

Sorry Max - Denkfehler ;-) denn hatte ich auch lange ;-)

AT+CIFSR
ist nur für den Clienten
also funktioniert auch nur, wenn entweder Station Mode oder AP+Station 
aktiviert ist
Die IP des AP ist ja bekannt, 192.168.4.1

AT+CWJAP
ist nur für den Clienten, wenn er erfolgreich einem AP beigetreten ist

LG
Rudi
;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Klippel schrieb:
> R. W. schrieb:
>> ich probiere es mal in der stunde oder so, schlimmsten Falls kann ich
>> nicht mehr per UART flashen wegen der
>> falschen Baudrate ;-)
>
> Kaputt machen kannst du da nichts. Der Bootloader, der auch für das
> flashen zuständig ist, ist im internen ROM. Alles was in das Flash
> geladen wird ist quasi eine "User-App", die vom internen Code gestartet
> wird. Wenn du jetzt irgendwelche UART Einstellungen in deinem Code
> änderst, so betrifft das eben auch nur diesen Code.
>
> Grüße,
>
> Chris

@chris

danke! done ;-) und rennt, jetzt muss ich erst mal ne console basteln 
auf 31250, sonst versteht mich der nicht ;--) :-)man ist das abgefahren, 
is ja easy.. SoC schimpft sich das? SoC hat jetzt einen neuen Freund 
bekommen ;-)


der ROm bootloader ist dann der mit uart_reattach 74880 ) oder
der zweite parameter für den uart1 ist dann ein anderer pin?
weisst du welcher oder besser, wo muss ich nachsehen damit ich 
rausfinde,
welcher pin es ist.
suche sowas wie hardware.h
ist dann wohl eagle_soc.h oder?
..

video und avr projekt

;-)

Am Anfang dachte ich, der Typ macht den ESP8266 direkt per PIN,
nach dem halben Video merkte ich erst, dass er eben noch einen AVR 
dazuschaltet
der den String Vergleich macht der eingehenden TCP msg.
dann wars klar -

Meine Android APP liefert ja genau das gegenteil, es kommuniziert mit 
dem ESP8266,
in der WEB Application - das ist der gewaltige Unterschied;
den PIN zu schalten bekomme ich auch noch hin, dann brauchts den AVR 
nicht,
dass kann aber der git'ler anscheinend noch nicht.

Aber egal, der ESP8266 wie das ESP-01 ist ja gut als Shield zur 
Ergänzung von
Arduino & co, aber besser wäre es, den Application Chip auch zu 
verwenden, bei 80 Mhz
sollte das doch locken ;-) und wenn man sowieso SDI/SDO hat oder I2C 
warum nicht dann
direkt verbinden als dieses schaufeln der daten..

lg
rudi
;-)

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max H. schrieb:
> Gibt es eine andere Möglichkeit zu prüfen ob AT+CWJAP
> geklappt hat außer ein paar Sekunden warten und dann die IP abzufragen.

Nein. Das liegt am WiFi selber. Die Station muss sich ja erstmal mit dem 
AP assoziieren. Das dauert halt ein wenig. Vorher kann man nicht sagen 
ob es geklappt hat. Das OK bei dem AT Befehl sagt lediglich das eben der 
Befehl an sich korrekt war aund ausgeführt wird.

Klar, wäre natürlich sinnvoller wenn als Status während eines 
Verbindungsaufbaus nicht ERROR kommt, sondern vielleicht CONNECTING oder 
so.

Grüße,

Chris

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@chris
ich werd mir jetzt mal einen re_attach bauen, warum nicht gleich ein

AT+CWSETBAUD=38000
der dann ein AT-RST im anschluss auslöst..
mhm
klingt fürs erste nicht schlecht.
ich bin mal nebenan ;-)
lg
rudi
;-)

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:
> SoC schimpft sich das? SoC hat jetzt einen neuen Freund
> bekommen ;-)

SoC = System On Chip, in der Regel bedeutet das irgendeine Art von 
Prozessor oder Microcontroller, wobei auf dem gleiche Chip dann auch 
noch weitere, komplexe Dinge integriert sind. In diesem Fall hier eben 
ein komplettes WLAN RF Teil.

> der ROm bootloader ist dann der mit uart_reattach 74880 ) oder
> der zweite parameter für den uart1 ist dann ein anderer pin?
> weisst du welcher oder besser, wo muss ich nachsehen damit ich
> rausfinde,
> welcher pin es ist.
> suche sowas wie hardware.h
> ist dann wohl eagle_soc.h oder?

Der Chip hat zwei UART. Eine wird für System-Meldungen genutzt (UART1), 
die andere ist die, die auf dem Pinheader aufliegt (UART0).

Die sind unabhängig voneinander. soweit ich weiß ist die UART1 aber 
nicht auf dem Pinheader, sofern es sich um das kleine 8-Pin Modul 
handelt.

Grüße,

Chris

Autor: Max H. (hartl192)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dirk K. (dekoepi) Danke für die Antwort:
Also einfach abwarten, Tee trinken und dann die IP abfragen...
Man könnte dafür ein Timeout einbauen, wenn ich nach 10 Sek keine IP 
habe lief was falsch.

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max H. schrieb:
> Also einfach abarten, Tee trinken und dann die IP abfragen...

... oder an der Firmware basteln, so das die selber abfragt ob die 
Assoziation erfolgreich war, und dann entsprechend einen Status 
ausgibt...

Ist doch alles verfügbar, SDK, Quellcode, etc. Warum die Leute sich mit 
der miesen Standard-FW abquälen ist mir ja wirklich ein Rätsel. "Wie ist 
dieses, was ist bei jenem, warum ist nicht solches?". Reinschauen, 
Schlaumachen, Anpassen! Wir haben hier ja nun wirklich das Glück das 
dieses Modul nicht eine komplette Black-Box ist.

Ran an den Speck, was machen, sonst wird es nur Jammern geben weil 
irgendwas nicht so ist wie man es gerne hätte. Ihr programmiert doch 
alle selber irgendwelche µC, oder? Dann habt ihr halt einen mehr. Und 
nicht nur irgendeinen den ihr schon kennt, sondern mal was neues, wo man 
was lernen kann, damit das Hirn nicht verkümmert ;)

Grüße,

Chris

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Klippel schrieb:

>> suche sowas wie hardware.h
>> ist dann wohl eagle_soc.h oder?
>
> Der Chip hat zwei UART. Eine wird für System-Meldungen genutzt (UART1),
> die andere ist die, die auf dem Pinheader aufliegt (UART0).

deswegen auch zwei ready am anfang eins für den debugger(SystemMsg)
und eins für den Bildschirm ;-)
>
> Die sind unabhängig voneinander. soweit ich weiß ist die UART1 aber
> nicht auf dem Pinheader, sofern es sich um das kleine 8-Pin Modul
> handelt.

weisst du welcher PIN es wäre wenn die ESP-03 dann kommt oder 04
bzw wo sehe ioch das in welchem h file?

lg
rudi
;-)

bin für ne stunde weg..brauch einen adapter ;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Klippel schrieb:

> Ran an den Speck, was machen, sonst wird es nur Jammern geben weil
> irgendwas nicht so ist wie man es gerne hätte. Ihr programmiert doch
> alle selber irgendwelche µC, oder? Dann habt ihr halt einen mehr. Und
> nicht nur irgendeinen den ihr schon kennt, sondern mal was neues, wo man
> was lernen kann, damit das Hirn nicht verkümmert ;)


das sehe ich auch so leute, ich kanns nicht so gut aber mich 
interessiert es und bin neugierig und spass macht das, ich lern auch 
viel von euch allen dazu.
unsere lehre sagte immer: "einen esel kann man nur zum brunnen führen, 
saufen muss er selber" und an das halte ich mich schon seit xx jahren -
und wie ich durscht habe..soeben hab ich meinen wunsch selber umgesetzt 
in der firmware ;-) 31250 ist mein ;-)
endlich kann ich den midi adapter direkt an den uart anschliessen, das 
wird ein hammer teil für DMX Controll ect.
leute lest euch ein - es steht wirklich sehr viel zwischen den zeilen.
hab den SoC neben Shuncom jetzt für mich entdeckt.
das kann ich mit dem Shuncom Modul nicht so ohne weiteres machen.
Ich bin schon so gespannt auf den ESP-03 .. der ESP-04 kommt ja jetzt 
dann die nächsten Tage, da kann man dann schon mit den restlichen PINS 
spielen, aber der ESP-03 hat ja noch die Antenne ect.

btw antenne:
meine externe und einhausung ist fertig. demnächst gibts das fotoalbum 
zu allem.

lg
rudi
;-)

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:
> weisst du welcher PIN es wäre wenn die ESP-03 dann kommt oder 04
> bzw wo sehe ioch das in welchem h file?

eagle_soc.h listet die Peripherial-Pins sowie deren alternativen 
Funktionen auf. Die *_U sind die Hauptfunktionen, darunter jeweils die 
Alternativen, bis zum nächsten *_U. Also z.B.:
#define PERIPHS_IO_MUX_U0TXD_U         (PERIPHS_IO_MUX + 0x18)
#define FUNC_U0TXD                                        0
#define FUNC_GPIO1                3

zeigt dir das GPIO1 auch als UART0 TX benutzt werden kann.

Weiter oben in der Datei sind auch noch #defines um Pin-Funktionen zu 
wählen. Habe mich aber noch nicht allzusehr mit beschäftigt. Wie gesagt, 
erstmal eine brauchbare Umgebung schaffen...

Grüße,

Chris

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@chris
danke!!!
lg
rudi
;-)

Autor: Ronny S. (phoenix-0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
in die Runde ist schon erstaunlich wie weit Ihr hier schon gekommen 
seid.
Leider bin ich zur Zeit Auswärts und kann nicht alles was hier so neues 
gibt selber Testen, das dauert noch knapp 2 Wochen leider.

Aber selbst hier zwischendurch das Mitlesen macht echt mal wieder 
richtig Spaß und ist sehr Informativ.

Gruß Ronny

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aliexpress:

kann man da nicht per Paypal zahlen?
wer weiss es?
lg
rudi
;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"
ESP8266 original test board

ESP8266 full IO leads, supports AT model development, model development 
and API SDK

Onboard STC15L204EA CPU, use this board without any downloader !

"




Was sagt ihr dazu, hab den link per Mail bekommen, finde, sieht 
interessant aus, sieht dem SDK Developer sehr ähnlich.
dabei ist auch das ESP8266.

http://www.aliexpress.com/store/product/ESP8266-se...

und hier noch ein wenig günstiger

http://www.aliexpress.com/item/ESP8266-serial-WIFI...

lg
rudi
;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@chris
Bingo ;-)
31250 perfect!
ich selbst gesucht, gefunden und gemacht ;-)
Ich wusste es, der Chip hat es in sich!
Bin dabei was zu zaubern. Leute das wird ein Renner!

lg
rudi
;-)

Autor: Sebastian Wangnick (wangnick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:
> aliexpress:
> kann man da nicht per Paypal zahlen?
> wer weiss es?

Nein. Paypal hat anscheinend 2011 (wohl im Zuge des Kaufs durch ebay) 
die Kooperation mit Aliexpress aufgekündigt. Stattdessen gäbe es Alipay. 
Ich zahle allerdings immer mit Visa oder Mastercard und hatte (bei 
meinen bescheidenen zehn Einkäufen bisher) noch nie Probleme.

LG, Sebastian

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum!

Habe gerade dieses Thread gefunden und hātte eine Frage.

Ist es möglich mit diesem Modul zwei Mikrocontroller über WLAN zu 
verbinden?

Danke

Autor: Max H. (hartl192)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theoretisch ja, entweder beide verbinden sich als Sta mit dem Router 
oder eines arbeitet als Acces Point und das andere verbindet sich damit.

Autor: Peter P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand eigentlich schon zufälligerweise die Zeit ausgemessen,
wie lange solche einzelnen Bytes vom Sender uC zum Empfänger uC
brauchen?
Rudi hatte oben ja mal die Übertragung von Midi-Daten angesprochen,
jetzt kurz zuvor die direkte Kopplung von 2 Modulen.
Vermutlich wird nicht jedes Byte einzeln übertragen (oder doch?),
sondern immer ein paar zusammengesammelt und diese dann zusammen
in einem Paket übertragen.

Eine grobe Größenordnung reicht, weil worst case, wenn die Luft
"besetzt" ist o.ä., die Zeit vermutlich schnell nach oben springt
oder gar keine Übertragung mehr möglich ist.
("besetzt" z.B. durch einen großen Datentransfer (Downloads)
aus dem Internet auf den lokalen PC, der auf demselben Kanal
und derselben Frequenz seine Daten überträgt, wie die Module
untereinander oder über den Access Point kommunizieren.
Auch hängt es vermutlich sehr von den Komponenten ab,
die in der Umgebung funken.

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter

Vielleicht kann ich dir helfen.

Versuchsaufbau.

Avr sendet alle 2 Sekunden über ESP8266 25 Byte Daten an den PC. ESP8266 
ist als Station eingestellt, CIPMUX = 0 , CIPMODE =0 . Wlan Router ist 
eine ältere Fritzbox.
Gesendet wird vom AVR aus mit
AT+CIPSEND=25 dann der Text
"Hallo Leute. Alles klar ?"

Mit dem Logikanalyser messe ich jetzt, wann das Modul "Send Ok" sendet.

Zeiten liegen zwischen min 54 ms und max 1 s. Der Durchschnitt liegt bei 
ca 300 ms.

Wenig Betrieb in meinem WLan .

Hoffe das hilft.

Gruß Dieter

Autor: R. W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin in die Runde,

hab für den Sonntag nachmittag was mitgebracht ;-)

Das eine ist ein Mod auf die ESP-01 ( ChrismasEdition)
das andere ( 1-7 ) ist ein fertiges Shield und mit Einhausung ;-)

Es darf getalkt werden, nur ich muss leider weg. Gibt viel zu tun mit 
dem Chip.

Was meint Ihr - da werden jetzt noch viele Variationen kommen in dem 
Jahr.


LG
Rudi
;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab extra bissal gewartet,

Die FCC Version - bitte hinsetzen -

ab 1.90 EUR !

http://item.taobao.com/item.htm?id=40997773847


..bin dabei und schon weg ..

LG
rudi
;-)

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon schlimm irgendwie. Zu den Teilen könnte man ein 
Adapterboard mit Spannungsversogung herstellen, damit die eigenen 3V3 
sauber bleiben.

...Falls genau das nicht auch demnächst kommt. ...Für 14 Cent 
zusätzlich.

Autor: Thomas J. (tom16)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:

> Die FCC Version - bitte hinsetzen -
> ab 1.90 EUR !
> http://item.taobao.com/item.htm?id=40997773847

Wow: In stock:  152496 pcs

Die gehen ja gross ran!

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie funktioniert diversity mit nur einem Antenneneingang?

Autor: Grendel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> Wie funktioniert diversity mit nur einem Antenneneingang?

Gar nicht.



Thomas J. schrieb:
> Wow: In stock:  152496 pcs
>
> Die gehen ja gross ran!

Anders lässt sich bei DEM Preis überhaupt kein Geld damit verdienen.
Mich wundert es wirklich, dass die das überhaupt zu so einem Preis 
anbieten können, selbst bei den Stückzahlen.

Jedenfalls sofern das nicht nur eine großangelegte "Marketingaktion" 
sein sollte um die Konkurrenz zu schwächen.
Motto: wenn dann mal alle das Teil nutzen und die Konkurrenz aufgegeben 
hat, können wir die Preise ja wieder erhöhen. Wäre nicht das erste mal 
das China so vorgeht - Solarzellen werden z.B. massiv vom Staat 
subventioniert und unter Wert verkauft.


Oh und irgendwelche Logos draufdrucken kann jeder und wird in China auch 
gerne gemacht - das sollte man lieber genauer nachprüfen ob die auch 
berechtigterweise da drauf sind  ;-)

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Module sehen ja super aus! Nur wie lötet man die später am besten? 
Mit Heißluft auf die Platine?

Aber wenn die Preise später so günstig bleiben ist das ja billiger wie 
ein USB<->UART Wandler...

Autor: Stefan Z. (stefan_z)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ich merk schon, noch 3 Wochen und Espressif wird per Crowdfunding vom 
µC-Forum übernommen :-)

Mich interessiert vor allem eines: Läuft das Ding schon stabil genug um 
es als Empfänger für einfache Fernsteuerungen zu nutzen?
Also als Dimmer z.B. - Nutzlast im Bytes-per-Hour-Bereich…
Dafür müsste das Ding doch optimalerweise im Server-Modus laufen, wer 
will schon ständig einen Server abfragen, bzw. einen Server betreiben, 
obwohl die Helligkeit tagelang gleich bleibt?

Ist die aktuelle FW dafür stabil genug, oder bekommen die Kerlchen nach 
2 Tagen einen Buffer-Overflow und stürzen so ab, dass man einen 
powerCycle machen muss?

Schon eine interessante Frage für fest verbaute Empfänger, oder?

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grendel schrieb:
>
> Oh und irgendwelche Logos draufdrucken kann jeder und wird in China auch
> gerne gemacht - das sollte man lieber genauer nachprüfen ob die auch
> berechtigterweise da drauf sind  ;-)

wi-fi.org kennst schon kein ESP8266 module fcc.gov auch nicht. Aber auch 
wenn dies nur "preview" ist und der verkäufer (was ich durchaus glaube) 
das geld in FCC zert. reinsteckt - trotzem sind es traurige module, 
wieder XPD_DCDC/GPIO16 zusammen mit RESET (ich dachte chinese sollten 
chinesisch lesen können, anscheinend nicht), wieder die zwei extra GPIOS 
von ESP8266EX nicht herausgeführt, genau so wenig wie ADC. Antenne durch 
ein via? no go! wer routet so ein dreck? Bei aler liebe zur chinesischen 
produkten, all diese fehler habe bei den ersten board akzeptiert, aber 
mittlerweile hätten die ruhig die hersteller vorganben lesen können!

Autor: Grendel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> wer routet so ein dreck?

Ganz normale chinesische "Ings." ohne richtige Ausbildung die für einen 
Hungerlohn arbeiten.

Sei froh dass es so ist, dass die meisten da noch keine richtige Ahnung 
haben und nur versuchen etwas zusammen zu kopieren was äusserlich auf 
den ersten Blick so aussieht wie die professionellen Produkte.
Es gibt natürlich auch gute Entwickler da, die kosten aber auch 
signifikant mehr und dann müssen die Produkte auch teurer verkauft 
werden um damit überhaupt Gewinn zu machen ;-)

Autor: Ronny Mobile (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rudi & Co,

schaut euch mal den Beitrag an.

Beitrag "Einfacher Webserver mit PIC24 + ESP8266"

Gruß Ronny

Autor: Dirk K. (dekoepi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe aufgrund der Fernsehprogrammwahl meiner Frau auch mal einen 
USB-to-Serial-Wandler und ein erstes ESP8266-Modul zur Hand genommen.

Etwas frickelig, das in Betrieb zu nehmen. Erst mal das Pinout finden 
... auf der ElectroDragon-Seite ist es dann beschriftet. Hier mal rasch 
zusammengeschrieben:
Platinenoberseite mit den Chips und der aufgedruckten Antenne; Vcc sind 
3,3V.
GND - ... - ... - RXD (->an TXD des USB2ser)
TXD - CH_PD (auf Vcc) - GPIO0 - Vcc

Da der Chip keinen Pieps ohne CH_PD (Chip Enable, ist doch klar) auf Vcc 
macht, habe ich erst mal einen 100nF zwischen GND und Vcc gesetzt; aus 
irgend einem Zufall hat die blaue LED irgendwann geblinkt, aber im 
Terminal nichts reagiert, also noch einen 10µF Tantal zwischen dessen 
Beinchen gesetzt.
Da der Lötkolben grad heiß war, die abgewinkelten Pins am USB2ser 
nochmal um senkrechte Vcc+GND ergänzt, die sind noch nötig.

Irgendwann herausgefunden, dass CH_PD keine Option, sondern ernst 
gemeint ist. Mit CH_PD auf Vcc kam auch Müll im Terminal an. Anstatt 
57,6kBit auf 115.200 Bit/s gestellt, läuft!

AT+GMR ergibt Firmware-Version 090. Nach einem Reset kann ich nach APs 
suchen. Verbinden will aber partout nicht klappen. Auch nicht direkt 
nach einem Reset.

Jetzt mal in der Windows-VM dieses Einklick-Tool gestartet, das ist 
schon fast eine halbe Stunde am Rödeln. Mal schauen, ob ich auf V091 
komme damit. Die Versorgung sollte Dank der Zusatz-Kondensatoren schon 
passen ;)

Autor: DirkZ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Die Versorgung sollte Dank der Zusatz-Kondensatoren schon
> passen ;)

schau mal hier:

Beitrag "Re: Wlan2Serial Modul für 5 euro"

300mA solltens sein

Autor: Dirk K. (dekoepi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist, da klemmt das Forum, dann ist schon der nächste Beitrag da, und 
ich kann meinen nicht mehr korrigieren. Das korrekte PinOut (mit dem 
auch das Flashen dann ratz-fatz in unter einer Minute trotz VM-USB 
klappt) ...
Oben die Antenne auf dem PCB, die Chip-bestückte Seite. Die Pins dann:
GND - GPIO2 - GPIO0 (zum Flashen auf GND) - RXD (->an TXD des USB2ser)
TXD - CH_PD (auf Vcc) - RST - Vcc

Anbei auch ein Screenshot, wie das in fertig aussieht. COM-Port war bei 
mir gleich richtig, musste nur auf diese Schaltfläche rechts davon 
klicken.

@DirkZ: Die 300mA sind es ja nur zwischendurch als Maximum. Da sollten 
10µF+100nF eigentlich für reichen, da der LDO auf meinem Board locker 
150mA treibt. Notfalls tacker ich noch einen 470µF ElKo dran :D

*Update:* Soweit läuft es, wenn ich die Reihenfolge einhalte.
1) AT+RST
2) AT+CWMODE=3
3) AT+CWLAP
4) AT+CWJAP="<ssid>","<pw>" (Anführungsstriche gehören da hin.)

Ich bekomme die Meldung "no this fun", wenn ich die Bindung mit 
AT+CWJAP=? prüfen will. Aber - ich bin schon fast am Ziel ;)

*Update2:* Der Befehl heißt "AT+CWJAP?", ohne "=". Hätte mir den 470µF 
ja sparen können. Das Modul läuft und ist im Netz! Cool. :D

: Bearbeitet durch User
Autor: Besorgter Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Die 300mA sind es ja nur zwischendurch als Maximum. Da sollten
> 10µF+100nF eigentlich für reichen, da der LDO auf meinem Board locker
> 150mA treibt.Notfalls tacker ich noch einen 470µF ElKo dran :D

Könnte trotzdem knapp werden.

Autor: Dirk K. (dekoepi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur 100nF+10µF reichen nicht. Beim SEND braucht der Chip zuviel Strom, 
das Board startet dann irgendwann einfach neu.
Mit einem zusätzlichen 470µF klappt das bislang problemlos.

1) AT+CWJAP? (WLAN-Verbindung prüfen)
2) AT+CIFSR (eigene IP überprüfen)
3) AT+CIPMUX=0 (nur eine Verbindung)
4) AT+CIPSTART="TCP","193.99.144.80",80 ( Verbindung zu heise.de 
aufbauen)
5) AT+CIPSEND=22
Prompt öffnet sich mit ">". Eingeben "GET / HTTP/1.0\r\n\r\n" ohne 
ANführungsstriche
Nach den 22 Zeichen kommt sofort "SEND OK", keine Eingabetaste drücken 
nötig
6) AT+CIPCLOSE

Der Request ist so noch falsch, da kommt kein "+IPD" zurück. Eigentlich 
dürfte da auch eine Webseite zurückkommen ;)

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Der Request ist so noch falsch, da kommt kein "+IPD" zurück. Eigentlich
> dürfte da auch eine Webseite zurückkommen ;)


eigentlich müsste die kommen..
http://www.youtube.com/watch?v=WFo4Fs0p_NY
lg
rudi
;-)

btw:
für mich pers. alles ein neues kapitel in diesem bereich.
Youtube-Video "BEAUTIFUL! Micro Laser Soldering System - AWESOME! Cool Japan Technology"
arbeitet jemand in einer laser produktion anlage?
was sind das für pasten? zinn partikel?
heissluft und laser?
gibt es sowas für den hobby gebrauch erschwinglich zu kaufen
solche laser oder heissluftanlagen.. ;-) ;-) ;-)

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:
> "
> ESP8266 original test board
> 
http://www.aliexpress.com/store/product/ESP8266-se...
>

habe mit Espressif gesprochen, dies ist kein original board,
die wissen auch nicht wofür dieses board gut sein soll.

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin Thomas,
dachte ich mir - bei den eingehausten "FCC" ESP8266 bin ich auch 
vorsichtig, da hast schon Recht, warum werden die pins nicht 
rausgeführt, man weiss es ja jetzt, hat ja keiner was davon. Wie kommst 
du voran mit dem ADC ( Ex Version ) die Module sind jetzt alle 
ESP8266EX.
;-)
lg
rudi
;-)

Autor: Star Keeper (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Größe und der Preis des Moduls sind schon beeindruckend. Wie steht 
es denn um den Stromverbrauch? Kann man den Chip irgendwie in den 
Standby zwingen? Glaubt ihr der könnte auch mal für eine Akku-Anwendung 
taugen?

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wakeup from deepsleep <2ms ready and send data -
microAmpere Bereich - ich habs nur am akku laufen.
bei volllast ist der 1000mAh akku nach gut 6h am limit, der ist aber von 
pollin aus einem restbestand für 1 eur ;-) nagle mich aber jetzt nicht 
fest, was ich unter vollast verstehe ;-) ich mach halt pings alle 400ms
und teste die reichweite und datengeschwindigkeit ( messungen ) .
lg rudi ;-) ( unterwegs mit dem chip trupp  ) ;-)

Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade reingekommen: Nun ist das neue Modul (mit LEDs) auch bei Banggood 
zu bekommen:
http://www.banggood.com/ESP8266-Remote-Serial-Port...

Preisstaffel: Stück=Einzelpreis 1=3,50 / 3=3,25 / 10=3,20 /.../ 100=3,07

Keine Versandkosten! Lieferzeit 4-6 Wochen!

Wer schnell welche braucht ist imernoch bei 
http://www.electrodragon.com/ über "Belgischen Versand" (Lieferzeit eine 
Woche) am besten aufgehoben.

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder wer es am schnellsten haben will aus dem Expresspaket für 6,98 EUR 
vorbeikommen und mitnehmen oder ganz schnell per Versand 1-2 Tage 
Lieferzeit aus Deutschland. ;-) aber viele sind es nicht mehr.
LG rudi ;-)

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:
>
> Wie kommst du voran mit dem ADC
>

ADC lesen, wenn daten < 1 LED an GPIO4 an, wenn daten zwischen
1 und 1023 LED an GPIO16 an und wenn daten > 1023 LED n GPIO5 an.

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas ;-))

suuuupppperrrrrrr!!!!...
nehm ich mit und bin weg...
ich bin den GPIO adressen auf den versend ;-O)

LG
Rudi
;-)
hey super!!!
das lese ich gleich

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ahja, ADC wert ausgabe auf dem uart0.

Nochmal alle sources sammt makefile und allen driver incl. im anhang.

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist unbezahlbar!

Hey danke!!!
^^^^^^^^^^^^

Liebe Leute wenn ihr noch nicht wisst was hier jetzt geschieht...
...es werden die Spec gemacht!

Thomas hab allergrössten Dank für Deine zeitlich vielverschlingende 
Arbeit!
Du ersparst hier einigen Einarbeit und Mühen!

Meine Anerkennung!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Lieben Gruss
Rudi
;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GPIO_OUTPUT_SET(GPIO_ID_PIN(4), 1);
;-)
was kann ich noch mehr sagen ;-)

Hey Thomas - vielen vielen Dank, jetzt ist es klar.

Lieben Gruss!
Ich muss nach neben an auf einen anderen rechner ;-)

ja wahnsinn - macht der die spec zum ADC...so mir nix dir nix --
der Mann gehört in den Topf ;-) oder besser - in den Garten -

nur die harten kommen in den garten !

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> habe mit Espressif gesprochen, dies ist kein original board,
> die wissen auch nicht wofür dieses board gut sein soll.


Hast Du sie schon einmal zu gcc-port angesprochen?
Haben die gültige Xtensa Lizenzen für das Silicon?
Sonst wird man ja belangbar, sobald man hier das Modul oder irgendetwas 
mit dem Chip verkauft. Etwas Klarheit wäre schön.

Wie schaut es denn mit den Sourcen aus? Alles vorhanden oder 
undokumentierte Libraries? Bei der dbox2 hat es beispielsweise Jahre 
gedauert, bis man die ucodes im Griff hatte. Gut, so komplex wird das 
hier nicht sein. Aber potentielle Problemquellen (APs die rumzicken, 
viele Teilnehmer im Netz, ...) gibt's genug.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
>
> Hast Du sie schon einmal zu gcc-port angesprochen?

wozu? abgesehen davon sind gcc probleme nicht Espressif sondern ein 
problem von Tensilica/Cadence. Es gibt zwar etwas gewegung, aber
ehrlich gesagt verfolge ich es nicht:

http://www.esp8266.com/viewtopic.php?f=9&t=19

> Haben die gültige Xtensa Lizenzen für das Silicon?
> Sonst wird man ja belangbar, sobald man hier das Modul oder irgendetwas
> mit dem Chip verkauft. Etwas Klarheit wäre schön.

ja, die haben alles lizensiert.

>
> Wie schaut es denn mit den Sourcen aus? Alles vorhanden oder
> undokumentierte Libraries?

nein, es ist nicht alles dokumentiert. Sachen die nicht dokumentiert 
sind beantwortet Espressif gerne (solange es nicht um fragen zu ältern 
SDKs angeht, die haben den SoC verbessert und wollen einfach nicht mehr 
alten code supporten).

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Lars R. schrieb:
>>
>> Hast Du sie schon einmal zu gcc-port angesprochen?
>
> wozu? abgesehen davon sind gcc probleme nicht Espressif sondern ein
> problem von Tensilica/Cadence.

Weil der Anwenderkreis für gcc größer ist. Cadenence wird vielleicht 
weniger Interesse am gcc-port haben. Weder an einem generischen Port für 
ihr Framework, aus dem man eventuell Rückschlüsse auf die 
HW-Architektur-Interna ziehen kann, noch an einem Port für die 
Espressif-Konfiguration.

Wird das Overlay File offiziell zur Verfügung gestellt oder ist auf 
github verfügbar?

Mich reizt es schon etwas, den Quellcode etwas aufzuräumen. Aber dass 
die Toolchain eine geheimnisvolle Blackbox ist, von der man auf die 
Schnelle nicht mal einen Screenshot findet, ist schon ein Hemmnis. Damit 
auch noch stundenlang zuzubringen, fehlt mir bisher die Motivation.


Das andere, was Du geschrieben hast, klingt ja gut.

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> Wird das Overlay File offiziell zur Verfügung gestellt oder ist auf
> github verfügbar?

Eines findet sich u.A. hier erklärt (und am Ende verlinkt):

http://wiki.linux-xtensa.org/index.php/Toolchain_O...

Es gibt auch noch eines in der SDK, soweit ich sehen kann alles mit GPL 
Lizenz. (EDIT: Keine Ahnung es letztendlich das gleiche Overlay ist oder 
nicht)  Aber es gibt wohl ein Problem mit dem Overlay, bzw. dem daraus 
resultierenden GCC. Es gibt zwei "Architekturen" bzw. Features der 
XTensa Chips um Aufrufe zu Subroutinen und deren Parameterübergabe zu 
machen. Der GCC mit dem Overlay erzeugt wohl eine  Toolchain die die 
sog. Windowed ABI benutzt. Der Core der in den ESP steck nutzt 
allerdings die CALL0 ABI. Zumindest ist es das was ich aus dem Thread im 
ESP Forum verstanden habe.

Es gibt zwar ausreichend Doku bzgl. dieser Architekturen, allerdings 
muss sich erstmal jemand finden der das CALL0 entsprechend in den GCC 
einbaut.

Grüße,

Chris

: Bearbeitet durch User
Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf ich mal ne Zwischenfrage stellen? Ich hoffe ich habe eine 
entsprechende Antwort nicht übersehen:

Gibt es irgendwo eine Auflistung, was ich zur Umsetzung eigener Projekte 
so alles brauche?
- Was muss ich wo downloaden? Compiler, Tools, Sources
- Muss ich aktuell noch Lizenzen beantragen? XTensa etc.
- Brauche ich noch eine VM oder geht das bereits ohne?


Mein Ziel wäre die Umsetzung eines Wake-on-(W)LAN Adapters. Viele 
aktuelle Geräte wie NAS oder TV-Recorder haben ja manchmal kein WOL 
implementiert, mit dem ESP8266 könnte man das nachrüsten. Also 
eingehendes WOL Magic Packet wird erkannt und ein GPIO wird für eine 
kurze Zeit geschaltet. Damit könnte man dann den Power-Knopf des 
Zielgerätes ansteuern (z.B. per Optokoppler). Das geht dann zwar nicht 
auf der MAC des Zielgerätes, aber immerhin könnte man WOL stromsparend 
und mit schlanker Schaltung nachrüsten.

Apropos: Kann man die MAC des Moduls irgendwo auslesen? Die bräuchte man 
ja für die Erkennung des Magic-Packets.

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Anwendung: Wake on WLAN für NAS und TV-Geräte am Powerknopf

???

Wake on WLAN für ALLES!
. Solarlampe, Sensoren, Bilderrahmen, Deckenlampe
. WS2812LEDs inkl. Steuerung
. WLAN Lichtwecker
. WLAN-Steckdose
. SmartHome
. Vom PC oder Smartphone aus mit 5 Zeilen HTML-Code oder Deiner 
Lieblingsprogrammiersprache
. ggf. Betrieb mit reduzierter Sendeleistung oder ohne Antenne, um die 
Reichweite zu reduzieren.
. Ersatz von USB-Verbindungen (inkl. galv Trennung) für alles, was 
bisher auf UART<>USB basiert (hatte hier schon jemand geschrieben)
. Eine Anwendung mit uC und Funk -> Austausch durch diese 
Singlechip-Lösung auf 2x1cm PCB.

Und das zu einem Preis, für den Du hier beim Bäcker noch nicht mal ein 
Brot bekommst! Und wenn mit diesem Chip der Durchbruch nicht kommt, dann 
mit dem Nächsten. Security wird ein Thema werden.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> Wake on WLAN für ALLES!

Ja, meinetwegen auch für ALLES.

Aber was brauche ich denn aktuell für die Toolchain? Habe relativ viel 
gelesen auf esp8266.com, nurdspace.nl und hier, aber ich steige da kaum 
noch durch. Klar, kann man alles probieren, aber vielleicht hat ja 
jemand eine aktuelle Übersicht.

Autor: Besorgter Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Ja, meinetwegen auch für ALLES.
>
> Aber was brauche ich denn aktuell für die Toolchain? Habe relativ viel
> gelesen auf esp8266.com, nurdspace.nl und hier, aber ich steige da kaum
> noch durch. Klar, kann man alles probieren, aber vielleicht hat ja
> jemand eine aktuelle Übersicht.

Na dann werde ich Dir mal weiter helfen wenn kein anderer Zeit dafür hat 
und Du So nett danach fragst.

Hier in den 586 Beiträgen steht alles was Du brauchst allerdings das mit 
der Höflichkeit steht wo anders.

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man benötigt die Prozessor-Lizenz für 5000 EUR(?) oder nimmt als 
Universität am Universitätsprogramm teil. Je nachdem, wie die 
Lizenzbedingungen ausgelegt sind, kannst Du eventuell auch an einem 
Remote-PC eines Prozessor-Lizenz-Inhabers arbeiten. Andere legale 
Möglichkeiten gibt es derzeit nicht und vermutlich befindet sich deshalb 
hier und insbesondere im esp8266-Artikel dieser Seite keine 
Toolchain-Anleitung.

Mittelfristig wird dieser Umstand das Modul aber eventuell nicht 
aufhalten. Wenn Du Zeit hast, sparst Du Dir den fragwürdigen Aufwand und 
wartest eine Lösung ab.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besorgter Gast schrieb:
> Na dann werde ich Dir mal weiter helfen wenn kein anderer Zeit dafür hat
> und Du So nett danach fragst.
>
> Hier in den 586 Beiträgen steht alles was Du brauchst allerdings das mit
> der Höflichkeit steht wo anders.

Ich habe es mir deine Antwort mehrfach durchgelesen, ich kann es leider 
nicht so ganz deuten. Findest Du eine Anfrage nach einer (vielleicht 
schon existierenden) Liste aller Tools unangemessen? War es unhöflich?

Ich habe die meisten der Beiträge gelesen. Klar kann man die ganze 
Geschichte erneut durchspielen, ggf. ein paar Schritte überspringen. Der 
GCC Port scheint ja in einer Sackgasse zu stecken, daher insbesondere 
die Frage nach nötigen Lizenzen, ggf. NDAs etc.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lars: hat sich überschnitten, danke für deine Antwort! Ich werde mich 
in Geduld üben!

Autor: <George T> (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir jetzt auch die Module gekauft und die Tage ein bisschen 
damit gespielt dabei ist mir aufgefallen dass ich das Modul auch immer 
wieder mit meine Router verbinden auch wenn ich AT+CWJAP vergessen habe. 
Speicher das Modul meine SSID und Passwort irgendwo und verbindet sich 
dann immer automatisch mit dem wlan wenn CWMODE=1 oder 3 ist? Kann man 
sich da drauf verlassen und CWJAP nur einmal senden?

Thx :-)

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> daher insbesondere die Frage nach nötigen Lizenzen, ggf. NDAs etc.

ich kann dir nur folgendes sagen: ohne NDA darf man die SDK gar nicht 
legal benutzen. Du brauchst auch keine prozessor lizenz sondern nur 
Xplorer Starter Edition (nur C/C++ compiler/single core debugger). Jeder 
der NDA unterschrieben hat, bekommt auch passende SE lizenz.

Autor: Interessiert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wollte mal fragen, ob schon jemand das Modul mal an einem 
Kondensatornetzteil betrieben hat. Bzw. ist das überhaupt möglich? Das 
wäre jedenfalls meine Wunschlösung für ein IoT-Device, da man das dann 
wirklich super klein bauen könnte. Mit Schaltnetzteil hat man da schon 
immer noch den riesen Trafo - oder es wird wirklich sehr fitzelig - 
siehe Teardown des Apple-USB-Chargers.

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessiert schrieb:
> Hallo,
> wollte mal fragen, ob schon jemand das Modul mal an einem
> Kondensatornetzteil betrieben hat. Bzw. ist das überhaupt möglich? Das
> wäre jedenfalls meine Wunschlösung für ein IoT-Device, da man das dann
> wirklich super klein bauen könnte. Mit Schaltnetzteil hat man da schon
> immer noch den riesen Trafo - oder es wird wirklich sehr fitzelig -
> siehe Teardown des Apple-USB-Chargers.

Natürlich ist das möglich - aber - bei 300 mA ist ein Schaltnetzteil 
wesentlich kleiner. Für ein Kondensatornetzteil benötigst du einen 
riesen Kondensator.

Autor: Interessiert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nja, so, wie ich das hier gelesen habe, reicht ein 470 µF Kondensator, 
wenn die sonstige Stromversorgung nur 100 mA oder sogar weniger liefert. 
470 µF bei 3,3 V sind nicht besonders groß. Ebenso die 330 mW die das 
Netzteil dann liefern müsste sind nicht besonders viel. Da habe ich 
schon größere Kondensatornetzteile gebaut ^^

Hatte da eher in die Richtung gefragt, ob da nicht das Netz zu viele 
Störungen rein bringt. Schließlich ist beim Kondensatornetzteil ja keine 
galvanische Trennung vorhanden, sondern die Schaltung liegt auf 
Netzpotential.

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nicht den Pufferelko gemeint, sondern den 
Wechselspannungsfesten Folienkondensator für die Strombegrenzung (der 
wird im Bereich 5..10 µF liegen). Dazu kommt noch ein pulsfester 
Strombegrenzungswiderstand in Reihe zu diesem Kondensator.

Autor: Max H. (hartl192)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ein Kondensatornetzteil muss der Kondnsator aber 230VAC aushalten...

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn der "endverbraucher" auch warm sein darf, dann reicht auch eine 
LR645+DN2540N5 kombination. Da kommen 10V/150mA raus, der LR645 kann
auch einiges an peak current aushalten. Das dürfte reichen für ESP8266
+ "kleines" und warmes endverbraucher (z.b. eine LED statt 60W birne^^).

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder ein Schaltregler aus dieser Familie, "normale" Induktivität, 
effizient, allerdings keine galvanische Trennung.

http://www.powerint.com/en/products/linkswitch-fam...

Autor: <George T> (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<George T> schrieb:
> Ich habe mir jetzt auch die Module gekauft und die Tage ein
> bisschen
> damit gespielt dabei ist mir aufgefallen dass ich das Modul auch immer
> wieder mit meine Router verbinden auch wenn ich AT+CWJAP vergessen habe.
> Speicher das Modul meine SSID und Passwort irgendwo und verbindet sich
> dann immer automatisch mit dem wlan wenn CWMODE=1 oder 3 ist? Kann man
> sich da drauf verlassen und CWJAP nur einmal senden?
>
> Thx :-)

Kann mir da jmd. helfen?

Autor: Günniii (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eigentlich auch Lan2Serial module welche eigentlich das gleiche 
machen für ähnlich billig ?

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Günniii schrieb:
> Gibt es eigentlich auch Lan2Serial module welche eigentlich das
> gleiche
> machen für ähnlich billig ?

Fragst Du Ali, für 12$ das Stück:
http://www.aliexpress.com/item/USR-TCP232-T-tcp-ip...

Alles Weitere sollte aber in einen separaten Thread.

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo George

Ist bei mir genau so. Einmal eingeloggt im AP meldet er sich automatisch 
an, sobald Spannung angelegt wird. Hatte bis jetzt keine Probleme damit.

Gruß Dieter

Autor: <George T> (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, diese Erfahrung habe ich auch gemacht, ich habe aber gehofft, 
dass jmd der sich mit dem Programm und der SDK beschäftigt hat 
bestätigen kann, dass das im Flash oder sonstwo nichtflüchtig 
gespeichert wird.

Autor: Mick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Georg, hallo Dieter

ich hab das selbe Verhalten beobachtet. Hat jemand schon herausgefunden, 
wie man prüfen kann, ob man mit einem AP verbunden ist?

AT+CWQAP liefert "OK", ein AT+CWJAP? liefert mir danach aber noch den 
Namen des Netzwerks zurück. Einziges Indiz wäre für mich AT+CIFSR 
(IP-Adresse).

Gruß

Autor: Max H. (hartl192)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mick schrieb:
> Hat jemand schon herausgefunden,
> wie man prüfen kann, ob man mit einem AP verbunden ist?
Ich habe das jetzt so gelöst: Ich prüfe ca. 10s lang ob ich eine IP 
habe, wenn ich nach 10s noch keine habe: Nicht verbunden.

Autor: rudi ;-) (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
- bin noch bis Freitag tierisch dabei -

tatatata:

Urthread hier im Forum

konnte nicht eher - bin unterwegs -

ESP8266 eingehaust -

-> ACCU
-> Externer Antenne

btw ;-)

-> Pin Switching
------> Over TCP ( Über CLient Server Verbindung )
------> Over WEB ( Webserver + Homepage laufen auf dem ESP8266EX )
------> GPIO0
------> GPIO2

done ! Detc ULE war gestern - ;-)

@Jürgen O.
@Jürgen T.
Sendungen sind unterwegs - dürften heute ankommen - viel Spass!

lg
rudi
;-)

Autor: rudi ;-) (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
,,habs vergessen und hols jetzt nach^^..
Midi2Wifi 31.250 wireless MIDI2MIDI over transparent Mode.
done - alles am wochende auf youtube. lg rudi

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

wem es interessiert :

Sehr kurze und schnelle Preview
TCP Server und Client / Switching GPIO's Video ist online.

http://youtu.be/U8KGfksCnm8

soll nur zeigen: Done!

Es folgen dann die nächsten stunden / tage noch längere und ein paar 
weitere an diesem Wochenende.

Zum Schluss das Case Moding und eine lange Video Version.

wem es nicht interessiert, einfach nicht beachten.

lg
rudi
;-)

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weitere videos:

GPIO Switching by AT Commands
Zeigt kurz ein am GPIO2 angeschlossenes Relais ;-)
zum schalten über AT Console, UART
http://www.youtube.com/watch?v=x-UThseM3ac


GPIO Switching by AT Commands + WIFI

https://www.youtube.com/watch?v=x-UThseM3ac
Zeigt kurz
schalten über AT Comand per UART ( Terminal, USB TTL, Mikrocontroller 
..)

sowie parallel  gleichzeitig  koordinierte processe möglich

schalten über WIFI über Standalone TCP  UDP  HTTP Server ;-)

hier erstmals TCP Server

connect per TCP Client
wenn der ESP8266 sich als AP Mode zur Verfügung stellt über dieses 
Netzwerk

wenn der ESP8266 sich als Client in ein bestehendes Netzwerk angemeldet 
hat über das

wenn der InterNetRouter Portforwarding zur lokalen ESP8266 Client IP / 
Port unterstützt
dann auch vom Internet all over the globe ( IoT )

es wird kein weiterer Mikrocontroller benötigt !
das alles passiert in der SoC - Application Firmware Standalone TCP 
Server + AT Command


GPIO Switching by WIFI, TCP Standalone Server, Internet, und mehr..

http://youtu.be/l_n_N4wxvr8

es folgen noch ein paar, wems interessiert , einfach den kanal abonieren 
oder wie auch immer, mag keinen auf den keks gehen, dem das posten 
nervt.
;-)

Wochenende gibts dann noch paar überraschungen.

Das komplette video dann auch "ESP8266 goes alive Case Moding "

werde es dann zwischendurch posten. werde den Audio/Daten/Video Stream 
jetzt angehen, ich denke die zeit ist reif dafür ;-)

lg
rudi
;-)

ps
sehr ruhig heute hier ;-)
sitzt ihr alle am fenster und wartet auf dem postdienst der ein esp8266 
aus china bringen soll oder seid ihr auch schon dabei?

;-)

Hab gefragt wer mitbestellen will - jetzt ist bei einigen unterhändlern 
ein Engpass da da einige fabriken ferien gemacht hatten..das läuft erst 
jetzt an.

Bin ich froh dass ich vorbestellt habe - die ESP-03 wird es für manche 
zum nachteil dieses Jahr vermutlich nicht mehr geben - ha ha ;-)
salz in die wunde ^^ Selber schuld ;-) he he ..la la la

;^)



^^

Autor: Martin S. (der_nachbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für das Video.
Kurz und knackig.

Ist die verwendete Firmware das IoT Beispiel aus dem SDK ?
Gibst Du auch die Quellen für die (Android ?) App raus ?

[edit: Ich bezog mich nur auf das erste Video, meine Antwort hatte sich 
mit dem Folgepost überschnitten.]

: Bearbeitet durch User
Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Danke für das Video.
> Kurz und knackig.

Danke Martin!

>
> Ist die verwendete Firmware das IoT Beispiel aus dem SDK ?

ja und nein,
Cloud Beispiel ja
GPIO neue(s) projekt(e)

> Gibst Du auch die Quellen für die (Android ?) App raus ?

wird demnächst zur verfügung gestellt Martin,
überlege noch eventuell einen google store zu eröffnen oder das als 
weblink zur verfügung zu stellen.

ich mach solche kleineren(auch grosse) sachen mit Basic4Android  aber 
kein Problem das auch für eclipse zu schreiben und offenzulegen. hab mit 
der vielfalt der IDE nur immer ein problem ;-)

>
> [edit: Ich bezog mich nur auf das erste Video, meine Antwort hatte sich
> mit dem Folgepost überschnitten.]

oki .. ;-)
lg
rudi
;-)

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
..denkt euch den "UART" weg. seht die GPIO*s und andere pins..
..nur mal so in die runde...was mir gerade eingefallen ist.
messages... das kann ein neuer pieper im alten Cityruf pager werden...
eingehende statusmeldungen vom homeserver ect .. man da lässt sich was 
kombinieren..und asterisk..und streaming ist auch möglich.. VoIP..
und "handy sms war gestern" ;-)
ne auf das wird glaube ich keiner verzichten aber in die richtung kann 
es schon auch gehen ;-)..hotspot client  wäre jetzt noch global zu 
erörtern - ( standard? ) wenn es da einheitliche SSID und kennung 
gäbe... man man man
lg rudi bin weg ;-) happy coding - happy video cutting .

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rudi schrieb:
> ps
> sehr ruhig heute hier ;-)
> sitzt ihr alle am fenster und wartet auf dem postdienst der ein esp8266
> aus china bringen soll oder seid ihr auch schon dabei?


Ich habe mit dem Layoutprogramm gespielt. Mit Antenne, Spannungswandler 
und Pinheader sind 15x10mm machbar. Aber allein die Chipkosten (Wandler, 
Flash, OSC, Kondensatoren) ohne ESP8266 sind 4EUR.

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe mit dem Layoutprogramm gespielt. Mit Antenne, Spannungswandler
>und Pinheader sind 15x10mm machbar. Aber allein die Chipkosten (Wandler,
>Flash, OSC, Kondensatoren) ohne ESP8266 sind 4EUR.

@lars
das ist doch gut! - chips kommen vorraussichtlich in der 1. november 
woche 90 prozent verbindlich, bemühung läuft auf die letzte oktober 
woche seitens lieferant.

mal was anderes, da ich etwas unsicher bin:
wenn ich ein flash speicher habe,( egal welches - ist ein beispiel ) 
dass mir 1 MB (1.024 Byte? ) zur verfügung stellt, in sectoren 0-511 
also 512 gesamt , wo jeder sector 2kb gross ist, muss ich beim offset 
mit 2000 byte oder 16000 bits ( 1 kbyte = 1024 Bit ??) counten/rechnen 
wie sieht der offset dazu aus?

ich nehme mal an mit 2000 byte
aber wo startet der offset, bei 0 oder 1
section offset                 Bits / kByte
0x00    0x0000........0x07CF   2048   2 // oder 0x0001 ...0x07D0
0x01    0x07D0........0x0F9F   4096   4 // oder 0x07D1 ...0x0FA0
0x02    0x0FA0........0x2FA0   6144   6 // oder 0x0FA1 ...0x2FA1
..

ich denke ich vermenge da was .. ich muss nichts mit bit's rechnen oder 
machen, daher denke ich führe ich mich selber irre mit 1Byte = 8 Bit.
kann ich also 1000byte ganz normal counten? 1-1000

Beim offset bin ich mir nicht ganz sicher wegen Index, ein index fängt 
doch immer bei 0 an oder? also müsste die linke annahme richtig sein?

wenn ich den flash im 2. sektor ab start beschreiben will, verwende ich:
flash.write(sect,offset,daten,size)
// also
flash.write(0x01,0x07D0,data,sizeof(data))
// oder
flash.write(0x01,0x07D1,data,sizeof(data)) ( rechte tabelle ) 

oder ganz anders  :

jetzt noch eine querfrage, der offset wird der in der regel gleich dem 
sector hochgezählt oder ist der dann bei jedem sector gleich?
also
section offset                 Bits / kByte
0x00    0x0000........0x07CF   2048   2 // oder 0x0001 ...0x07D0
0x01    0x0000........0x07CF   4096   4 // oder 0x0001 ...0x07D0
0x02    0x0000........0x07CF   6144   6 // oder 0x0001 ...0x07F0
..

dann schreibe ich
flash.write(0x01,0x0000,data,sizeof(data))
// oder 
flash.write(0x01,0x0001,data,sizeof(data))

nein - ich hab leider noch nie was bewusst mit flash speicher und 
mikrocontroller am hut gehabt :-) immer nur "wird schon passen" daher 
auch die dumme nachfrage ;-)

und da ich das jetzt beim ESP8266 " bewusst anwenden will" werde ich es 
mir sehr gerne von jemanden "eintrichtern" lassen ;-) ..

lg
rudi
:-)

Autor: Rena Zwanzigneunzehn (rena2019)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Electrodragon bietet ein Firmware Update 00170901 an 
http://blog.electrodragon.com/cloud-updating-your-...

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seh ich das richtig?
Danach zieht sich das Teil seine Firmware selbst vom Server des 
Herstellers wenn man es dazu anstößt!?

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo...

Autor: rudi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
da die MAC überschreibbar ist ( security mangel )
kann die Chip ID verwendet werden.
und die ist einmalig!
über die ID kann dann ein bestimmtes Firmware geladen werden
auch factory reset ist möglich.
ob es bei ED das schon alles gibt - denke ich nicht -
das sdk 0.9.2 dürfte von Espressif
lg
rudi
;-)

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@rena
nein!
..
wir sind schon bei 00180902

und am Montag will * ich 00190901 **
..
lg
rudi
;-)

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für OT:
@Rudi: darf ich fragen, was du von Beruf bist?

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ralf
.. ich suche in dieser richtung einen job! lg rudi ;-)

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich habe einen interessanten Link in einer privaten eMail erhalten.
In dem geht es u.a. um Firmware Erstellung für das ESP8266 und Android 
in China.

http://item.taobao.com/item.htm?spm=a230r.1.14.200...

Das sind 1230 EUR.

Was würde sowas in Deutschland kosten?
Ernstgemeint. Was verdienen solche Entwickler als job?

LG
rudi
;-)

Autor: Peter P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann leider aus dem Link nicht erkennen,
was die 1230 Euro enthalten sollen.

Ist das der Stundenlohn? Oder ein Festpreis für eine bestimmte
Software? Oder 1 Monatsgehalt für eine Festanstellung in China?

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@peter
so wie es aussieht für ein projekt auf SDK Basis.
werde es aber noch hinterfragen, interessiert mich auch -
welcher umfang das ist, Thomas könnte das lesen und wiedergeben.


sorry für den push
hat aber keinen zusammenhang mit ralf's frage oder/und meiner antwort 
;-)
liest sich jetzt etwas verschnitten ;-))
lg rudi ;-)

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@peter:
"The link is a custom solution provided company, they provide
solution like wifi socket, wifi remote control, but you have to contact
them for details.
"

beispiel, es ist ein packet für eine remote fernbedienung mit einer 
dazugehörigen android app.

lg
rudi
;-)

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@all
zwei paar stiefel -
Ganz dumme Frage! Nur ein Beispiel!!!
Wenn ich weiss, dass mit AT+GMR die Firmware Version kommt,
also pseudo..
uart0_sendStr(firmware);
dann ist die Adresse von firmware über einen pointer zu ermitteln,
ist dass verlässlich "immer" die selbe speicher adresse oder ist das von 
Boot zu Boot und dann vom ablauf der processe verschieden da maloc, ram 
ect speicher?
ich frage deshalb, weil mit dem Xtool auch lesen an bestimmter adresse 
möglich ist, denke dass es sich für debugging aber weniger eignet 
sondern den festspeicher liest oder? ;-) will es aber trotzdem versuchen 
es einzubinden über paar umwege..
...
...
ich möchte gerne versuchen anhand des XTool die MAC Adresse auszulesen
muss ja bekannt sein, wo diese steht im ROM / SPI da das flash tool es 
auch kann - ohne das firmware zu laden - die firmware version dagegen 
wird ja erst im arbeitsmodus nach boot der firmware im speicher stehen.. 
aber es steht im bin file.. wie finde ich heraus ohne das firmware zu 
laden welche sdk version das firmware ist? lg rudi ;-) eilt nicht - 
interessiert mich nur - "remotedebugging" auf dem desktop.. schreib 
gerade einen treiber..

Autor: D. S. (jasmin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudi

Es heißt DIE Firmware und DAS Virus ;-)
Deine Texte sind kaum lesbar, Shift-Taste im Eimer ???

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@D.S.
Danke für die konstruktive Kritik. Ich gelobe Besserung.
Ich schreibe seit xx Jahren schon immer alles klein, und betone durch 
Grossschreibung. Aber Du hast Recht. Man sollte darauf achten. Das hält 
Geist und Verstand auch fit.

Wem es interessiert, ... wem nicht - einfach nicht beachten:

Zwei neue Videos sind online:

Eine DiY Bastelei "Die Einhausung"

http://youtu.be/AIIjqaI3QBA

In diesem DiY Bastelvideo habe ich ein kleines Gehäuse gefunden, dass 
genau für mein Projekt geeignet erschien.
Einen passenden Accu habe ich auch gefunden den es mal bei Pollin gab 
und auch so in vielen kleinen Digi Cams verwendet wird. Dabei habe ich 
das rundum entfernt.
Die externe Antenne ist eine Stabantenne, die sitzt auf dem Gehäuse. Ein 
Pigtail verbindet diese zur PCB Antenne.Das sieht man im Video zum 
Schluss im linken eperiment PCB mit Steckbrett und viel Alu Klebeband 
zur Abschirmung und Masse Herstellung. Für mein Casing habe ich es 
jedoch über Induktion realisiert wie bei Glasscheibenantennen am PKW da 
das Pigtail mir zu Schade war ;-).

Das Finale

http://youtu.be/g_dE2tfl2EA

In diesem Video wurde dann noch der Pinheader am Gehäuse um VCC für ein 
Relaise ergänzt. Jetzt kann der ACCU beides versorgen, den ESP8266EX und 
die Betriebspannung für das Relaise zur Verfügung stellen. Wenn man hier 
einen Solaranschluss zusätzlich betreibt, dann wird der Accu nebenbei 
aufgeladen, der Accu hat eine eigene Sicherung für 
Überspannung/Überladung.
Mein Ziel war es, strikt den "Schwachstrom" vom "Starkstrom" zu trennen. 
Man kann jetzt das Relaise in eine "Norka" Dose einbauen und nebenan das 
ESP, eine Steuerleitung verbindet diese beiden dann. Am Relaise 
schliesst man seinen Verbraucher an und schaltet diesen von jedem IP 
Clienten, local oder World Wide über Internet.

Das Case ist freilich nur für den Bastlereinsatz - weise jegliche 
Verantwortung für Schäden oder sonstigen Schaden im Nachbau ab. Eltern 
haften für ihre Kinder :-) ;-) ;-)

Die Firmware wird es auf Anfrage geben,
was macht die Firmware:
AT Mode + zusätzliche Funktionen wie
->  GPIO über AT schalten
-> AP Mode und TCP Server startet selbständig nach boot ( kann auch 
kontrolliert werden )
-> ..

ebenso die Android App mit dieser Basis im App Store gratis. Das muss 
ich erst noch genau lesen und einrichten wie das funktioniert.
Vorschauh: Weitere  komplexe IoT APP's  wird es dann ab Anfang Dezember 
( Weihnachten ) nach und nach geben, diese Unterstützt dann in der Basis
-> ESP-01
-> ESP-02
-> ESP-03
-> ESP-04
-> ESP-05
sowie die jeweilgen passenden Versionen:
*-> ESP-Mikrocontroller
*-> ESP-OTG
*-> ESP-MIDI
*-> ESP-eMbedded
*-> ESP-Digital Streaming
*-> ESP-ADC Osci
*-> ESP-SDI
*-> ESP-MP3
*-> ESP-Security
*-> ESP-DMX
*-> ESP-SMARTHOME
*-> ESP-IoE
*-> ESP-WEBSERVICE
*-> ESP-IDENTIFY
*-> ESP-CLOUD
*-> weitere ..

die dann aber mit Sicherheit einen kleinen Betrag kosten wird - ;-) - 
Die * Versionen werden ab Ende November nach und nach zur Verfügung 
stehen. Ein Preview wird es Mitte November Woche geben was die einzelnen 
Versionen treiben :-) Mehr wird darüber noch nicht geschrieben. Auch 
nicht per PM oder eMail - sonst ist es keine Überraschung mehr.
Die Pflichtenhefte sind fertig.

Die Android APP basiert auf Basic4Android

SPAM an

http://www.basic4ppc.com/

Normal kostet die Enterprise Version ca 117 EUR inkl MwSt
https://www.plimus.com/jsp/buynow.jsp?contractId=2909790

Es gibt auch eine Beta und eine Demo.

Wer eine Preisermässigung von 50 Prozent haben will meldet sich bitte 
bei mir, bekommt dann einen Friend Gutschein den er einlösen kann.
Dann kostet die Enterprise Version nur noch 58,86 EUR.

Was hab ich davon:
Der Gutschein steht mir noch 19  mal zur Verfügung, dass ist ein Bonus 
den Erel ( Entwickler von B4A ) als Bonus damals mitgab, wen man sich 
eine Enterprise gekauft hat.
Wird der Gutschein dann von Freunden eingelöst, erhält man dann selbst 
ein weiteres Jahr Support und updates. Bis zu vier Jahren kann man damit 
kostenlos dann immer updates erhalten.

Wer sich auch für die Desktopversion interessiert, sollte sich auch 
gleich Basic4Java ansehen, Das ist Free und genaus so aufgebaut wie 
Basic4Android.
Man kann es damit erstmal versuchen ob man mit der Syntax zurecht kommt.
Die Syntax ist Visual Basic ähnlich aufgebaut. Damit macht man dann z.B. 
diesen IoT Clienten ganz einfach für sämtliche Betriebssytseme mit einer 
Syntax mit einem Code.
Ich kanns nur jeden empfehlen. Ich arbeite gerne mit den beiden. Werde 
daher immer wieder meine Sachen damit vorstellen und den Source auf 
dieser Basis zur Verfügung stellen.
Seit dem liegt Eclipse und XE bei mir in der Ecke ;-), Mit B4A / B4J 
kann man auch seine librarys erstellen.

http://www.basic4ppc.com/android/b4j.html

SPAM aus.

So langer Roman -  hoffe ich habe wenig Rechtschreibfehler eingebaut und 
alles ist soweit leserlich und verständlich.
Wünsche Euch einen schönen Sonntagabend ;-) und wer es anschaut - viel 
Spass bei den beiden Videos.
Man kann alles besser machen - auch die Metall Klemme auf der PCB 
Antenne ;-) -- ist eigentlich wenig von Vorteil - aber ich ich wusste ja 
- dass ich die PCB Antenne nicht mehr brauche und diente mir für den PE 
Ausgleich  da ich keine ESD Plattform zuhause habe. Vorteilhaft wäre 
auch ein kleine micro Schiebeschalter dann entfällt das gefummle mit dem 
Anschluss. Aber um das ging es mir nicht, soll zeigen "Standalone autark 
GPIO.. LED & Relaise done.."


happy codding - happy moding

lg
rudi
;-)

Autor: Martin S. (der_nachbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt bin ich überrascht.

Rudi, Deine Texte waren zwar manchmal "anspruchsvoll" zu lesen, aber 
längst nicht so übel wie manche Buchstabensuppe, die einem hier sonst so 
vorgesetzt wird [von chinesischen Datenblättern per google auf etwas dem 
Englischen ähnlichem gewandelt mal ganz zu schweigen].

Und viel wesentlicher: Der Inhalt passte.

Also deswegen verschwende bitte keinen weiteren Gedanken.

---

Was Du so bisher geschafft hast, finde ich beeindruckend.
Ich selbst bin so weit gekommen, mir eine VM und die SDK einzurichten, 
Compiles laufen durch.
Nun stehe ich vor der unsäglichen "Doku" [google lässt grüssen] und 
werde da wohl noch etwas Zeit investieren müssen.

Kennt jemand noch eine gute Quelle für Dokumentation zum esp8266 ausser 
den vier chinesischen Dokumenten zur IoT Demo (0.91) ?

: Bearbeitet durch User
Autor: ESP8266 Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Kennt jemand noch eine gute Quelle für Dokumentation zum esp8266 ausser
> den vier chinesischen Dokumenten zur IoT Demo (0.91) ?

Ja das suche ich auch gerade.

Martin S. schrieb:
> Was Du so bisher geschafft hast, finde ich beeindruckend.

Dem kann man nur zustimmen.

Das mit der ganzen Firmware ist gerade auch etwas verwirrend gibt es 
irgendwo schon eine Sammlung zum testen oder so.

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Doku hin Doku her.

Je mehr ihr probiert desto mehr bekommt ihr auch das Gefühl für die 
d..fe IDE.

Ehrlich - ganz ehrlich - mich nervt die dermassen ;-) sowas gehört 
einfach nicht auf den Markt ;-)

Ich habe kein STRG+Leertaste die mir Befehle anzeigt welche ich nehmen 
muss, wie sie geschrieben werden müssen, ob sie falsch geschrieben 
worden sind und so weiter.

Das merkt man dann erst beim compilieren wenns wieder nicht weiter geht 
- der Autotext geht also nicht.

Die Funktionen werden nicht indexiert und angezeigt, ein Nachverfolgen 
ist nicht möglich mit Maus und Strg, jedesmal wenn man eine Function 
sucht, muss man wissen wo sie steht, damit man schauhen kann wie die 
params und structure ist.. ( das nervt am meisten ) der Workspace wird 
falsch interpretiert, aufpassen, das bin landet immer im letzten 
eingetragenen workspace  Projekt, Properties, C/C++ Build, Build 
location ..build directory kontrollieren..

am besten erst mal die 600 seiten der ide lesen, dann die compiler 
sachen weitere 1200 seiten und die anderen 2000 seiten immer wieder mal 
im PDF Ordner ( hilfe pdf documentation )  reinschauhen.. dann kann man 
sich mit der IDE bissal verständigen. Gott sei Dank ist das alles 
english.

Ihr tut euch einen wahnsinnigen Gefallen wenn ihr chris 'mamalala' 
esptools verwendet der "kerl" hat da ein wunderwerk für 'lau' gezaubert 
- das ich nie aber auch nie wieder missen will , und hält sich 
bescheiden..
wo ist der donation link :-) .. die Environment gleich in die Make 
eintragen als lange in der IDE die Einträge jedesmal zu ergänzen..Und 
nochwas - das ist mir passiert, das hat mir leider keiner gesagt :-)

..
wenn es mal läuft - dann läufts ;-) man wird süchtig ;-)
also Vorsicht Suchtgefahr !
;-)
...
und man wird zum Firmware Erfinder geboren ;-)
bei mir liegen pic und co total flach zur zeit.
der SoC ist ja wahnsinn - gut - mein erster ;-) Ehrlich wirklich mein 
erster - war ja froh überhaupt einmal mit mcu's anzufangen...
und ich bleib Sachen immer treu :-) wird also lange anhalten

macht tierisch Spass - und die Doku - dann auch - manche Sachen sind 
ganz lustig wie die übersetzt werden ;-) viele Sachen sind ja in english 
schon unterwegs .

Wenn man sich den Code ansieht kann man viel abschauhen - wo ich mich 
sehr schwer tuhe ( delphianer ) ist dieses vielfache des vielfachen 
define's immer wieder zu neuen aliases.. das ist ja ein dschungel code 
buch!

da wird man irre ;-) .. ich jedensfalls noch mehr als ich es schon bin. 
;-)

zumindest mit fehlender Explorer Ansicht der Functionen in den Makros / 
Files. manche Sachen sind doppelt gemoppelt oder einfach zu früh oder zu 
viel definiert, vertraut auf euren c instinkt - ihr könnt das besser!

fangt gleich mit einem neuen projekt an und stept euch schritt für 
schritt vor, wenn ihr dann compiliert und es läuft durch ist doch schon 
mal gut, wenn ihr dann eure hello world erwartet und es nichts kommt, 
denkt dran!!!1
ihr braucht den uart ;-) den hatte ich am anfang glatt vergessen ;-) ;-) 
;-)

und manchmal ist das Beste Ergebnis im einfachen C code - nur Mut und 
los gehts!! Let's make IoT ;-)

Espressif zieht sich nicht umsonst in die Cloud zurück mit den 
zukünftigen Firmwares ;-) ... he he he so seh ich das ;-)

@martin
wenn es schon mal compiliert dann ist das die halbe Miete!
danke fürs kompliment!

lg
rudi
;-)

@ESP8266Tester
genau da liegt der Hund noch begraben.
es muss eine Community her die bissal Übersicht schafft. Im Momentan 
überschlagen sich die Ereignisse, Espressif zieht sich in die Cloud 
zurück hoffe die kommen da wieder raus ;-) .

btw:
wenn das Boot Firmware abgeändert wird - dann war's das?
der SoC lässt sich der flashen ? ich denke nicht - das wird im ROM 
liegen oder? Sollte man im Hinterkopf haben oder verbessert mich - ist 
nur eine Anmutung.

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
;-)
ED zieht nach
http://blog.electrodragon.com/esp8266-gpio-test-ed...

na dann ist ja mal 1:0 für deutschland sicher  ;-)
GPIO is done "vor'na woche scho" ED!! "Schlafmütze" ;-)
he he . und mir hamm'S im forum steh ;-)
lg rudi
;-)

Autor: rudi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin
die IDE nervt irgendwie - sie hat für mich nicht wirklich einen nutzen, 
ausser das man sieht, dass die compilation durchläuft. Da ich sowieso 
die ganze Zeit schon an was feile vorab mal ein Bildchen. Mehr wird dazu 
aber nicht veraten, hier tummeln sich Zubringer für ED ;-) und das 
wollen wir doch Partout hier in germany lassen ;-) kurz um, hab eine 
Lösung gefunden in einer eigenen IDE die Syntax ect einzubinden. Werde 
da diese Woche noch etwas feilen. Das Paket selbst wird es erst auf 
Weihnachten geben, das ist mir noch zu wackelig und man muss noch viel 
erklären. Aber soviel schon mal, er wird eine ESP8266 IDE made in 
"germany" ;-) die später - wenn es kommt - auch gcc u.a.  unterstützt. 
sodala . genug ausgeplaudert ..
das Wochenende ist um, die Woche beginnt. Die Woche ist ein Haufen 
Arbeit angesagt - die all fünfwöchige Frage : wer kommt zum rasenmähen ? 
:-) lg rudi ;-)

btw
Wer kennt ein Universal Flow to Code, also genau anders rum - kein Code 
2 Flow.
Es müsste sich sich integrieren lassen ( c oder c++ oder delphi .. von 
mir aus auch Java ) ..
ähnlich Flowcode - dann klicken wir die ESP zusammen, ist ja eh alles 
vorcompiliert ;-) man muss es ja nur setzen und legen.
Es wird einem ja sowieso schon alles präsentiert. ;-)
Espressif scheint verstummt zu sein ;-)

Autor: rudi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Genauso verstummt wie mein zweiter Anhang, den wollt er nicht gleich 
mitnehmen, sorry für den push..lg rudi ;-)

Autor: Waldemar P. (waldi_p)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde,

Hab Heute auch meine 4 Module bekommen.
Sind die Geil :-)

Am Anfang bischen mit dem Kabelsalat durcheinander geraten.
Hat mich richtig geärgert und Zeit gekostet die Dinger am laufen zu 
bekommen.

Hab ich mich entschlossen schnell eine Platine zu frickeln um die
nächsten Fehler zu vermeiden.

So entstand ein 3 -fach Huckepack China Board Ver 0.

Jetzt lubt es alles wunderbar

Die Teile machen einfach Spass und süchtig.

Autor: Martin S. (der_nachbauer)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Waldemar P. schrieb:
> Die Teile machen einfach Spass und süchtig.

Uuuh, dann wird's wohl bald verboten ;)

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
der war gut ;-)

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
..aber zu spät.. lg rudi ;-)
leide bereits am esp-03 entzug -

Autor: rudi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin
..und wie gehts euch ? ;-)
he he he lg rudi ;-)

Autor: Star Keeper (starkeeper)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Also irgendwie wird scheine ich hier einen Punkt verpasst zu haben. Um 
mal meine bisherigen Eindrücke zusammen zu fassen:
In dem Thread geht es um ein Wifi-Modul das es günstig bei diversen 
Händlern zu kaufen gibt, vornehmlich asiatischer Herkunft. Die Steuerung 
des Moduls erfolgt seriell über AT-Befehle die aus einer Chinesischen 
Dokumentation entnommen sind.
Alternativ dazu versucht "rudi" das Modul direkt mit Software zu 
programmieren, was ihm scheinbar auch gelinkt. Dazu gibt es aber weder 
verwertbare Infos oder irgendetwas hilfreichs in diesem Thread, korrekt? 
Lediglich Selbstbeweihräucherung in Form von YouTube-Videos mit 
blinkenden LEDs?

Der Artikel über das Modul hat sich bisher nicht weiter entwickelt 
sodass ohne eigene Nachforschungen die Nutzung des Modul weiter bei den 
AT-Kommandos bleibt?

Interesant wäre doch z.B. ob man das Modul auch in einem "Raw"-Modus 
versetzen kann und dann z.B. via SPI die ganzen WLAN-Pakete erhält um 
sie einem eigenen Netzwerk-Stack zum verarbeiten zu geben. Das würde den 
Anwendungszweck hin zu komplexeren Geräten mit Wifi vergrößern.

Autor: Stefan Z. (stefan_z)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@starkeeper
Die Infos die Rudi mit uns teilen darf sind leider begrenzt, da er ein 
NDA unterschrieben hat, falls ich das richtig gelesen habe.
Er darf also fertige Binärdateien der Firmware posten, aber keine 
Details zur Programmierung selber, dem SDK usw. Vermutlich nicht mal die 
genauen Modalitäten des NDAs…

Und die blinkenden LEDs, die kurzen Schnippsel Ergebnisse, die 
Screenshots - all das reicht eigentlich für uns um zu sehen dass die 
Funktionen eingebaut sind. Ob jetzt eine LED blinkt, oder deine 
Stereoanlage angeht - wo ist da der Unterschied für Leute wie uns? 
Genau, einen Optokoppler statt der LED rangelötet und fertig ist die 
galvanisch getrennte Fernsteuerung…

Autor: Axel H. (axhieb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
er darf nicht mal die Existenz des nda zugeben... Oder sonnst irgend 
etwas.

also wer infos will - den hersteller anschreiben.

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Es scheint wohl Fortschritte zu geben bzgl. des normalen GCC. Ein User 
aus dem ESP Forum arbeitet daran, und hat wohl soweit schon die call0 
ABI jetzt eingebaut. Der Beitrag dazu in dem ESP Forum ist:

http://www.esp8266.com/viewtopic.php?f=9&t=19&star...

Der Code in GitHub:

https://github.com/jcmvbkbc/gcc-xtensa/commits/call0-4.8.2

Habe das allerdings noch nicht getestet, da ich derzeit massiven 
Zeitmangel habe. Wenn das alles so funktioniert dann wird es wohl bald 
möglich sein das Modul ohne irgendwelche proprietären Tools zu 
programmieren.

Grüße,

Chris

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Also irgendwie wird scheine ich hier einen Punkt verpasst zu haben.

Nicht böse sein, aber es sind wahrscheinlich mehrere.

> mal meine bisherigen Eindrücke zusammen zu fassen:
> In dem Thread geht es um ein Wifi-Modul das es günstig bei diversen
> Händlern zu kaufen gibt, vornehmlich asiatischer Herkunft. Die Steuerung
> des Moduls erfolgt seriell über AT-Befehle die aus einer Chinesischen
> Dokumentation entnommen sind.

yeap

> Alternativ dazu versucht "rudi" das Modul direkt mit Software zu

habe es mit meinem "verkäufer talent" gemacht - versuch ist nun wirklich 
nicht mehr.

> programmieren, was ihm scheinbar auch gelinkt. Dazu gibt es aber weder
> verwertbare Infos oder irgendetwas hilfreichs in diesem Thread, korrekt?

das erste ist korrekt, gelingt super
das zweite - sorry - da hast Du aber ganz wichtige Threads hier 
überflogen.

> Lediglich Selbstbeweihräucherung in Form von YouTube-Videos mit
> blinkenden LEDs?

autsch Du tust mir weh ;-)

> Der Artikel über das Modul hat sich bisher nicht weiter entwickelt
> sodass ohne eigene Nachforschungen die Nutzung des Modul weiter bei den
> AT-Kommandos bleibt?

nach dem Du mir jetzt in's Auge gedrückt und meine Regale umgeschubst 
hast wirst Du so fortfahren müssen.

> Interesant wäre doch z.B. ob man das Modul auch in einem "Raw"-Modus
> versetzen kann und dann z.B. via SPI die ganzen WLAN-Pakete erhält um
> sie einem eigenen Netzwerk-Stack zum verarbeiten zu geben. Das würde den
> Anwendungszweck hin zu komplexeren Geräten mit Wifi vergrößern.

Sorry - Du scheinst wirklich Beiträge zu überfliegen.
ADC Beispiele sind da drin, eine ganze Developer Umgebung, das komplette 
SDK und noch vieles mehr.
Nachdem Du mir mein Auge ruiniert hast - meine Regale umgeschubst hast, 
bin ich Dir beleidigt, basta
Und ich lass Dich weiter den eigenen Nachforschung nachgehen.
vieleicht ist ja jemand anderes bereit. aber meine tiefen wunden der 
rechtschreib hinweise sind noch nicht mal verheilt
;-)

lg
rudi
;-)

Autor: AufPaketAusChinaWartender (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin!
ich verfolge das Thema schon eine Weile, super spannend das ganze. Als 
ich das erste Angebot auf aliexpress gesehen habe, dachte ich ich werd 
verrückt bei dem Preis  -> sofort ein paar bestellt

das ganze Kuddelmuddel mit dem SDK will mir nicht so richtig in den 
Schädel, wieso nicht einfach einen freien kompatiblem Compiler 
bereitstellen -.-

Aber ich muss sagen, beim warten auf die Dinger macht sogar hier nach 
news ausschau halten süchtig... haltet euch bloß nicht mit interessanten 
Neuigkeiten zurück! :D

@rudi kein Wunder, dass du bei den Temperaturen ganz verrückt wirst :P

Autor: rudi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wer was wissen will, kann sich ganz legitim an den Hersteller wenden.

Auf meine Frage zu einem PIN ADC habe ich eine Antwort erhalten,
und von dieser Neuen Stelle wurde ein NDA Hinweis gegeben.
Die Email kann ich ohne weiteres hier posten..da es mir nicht verboten 
wurde...ebenso das angehängte PDF
Specifikationen ect
Auch das "RAW" wird dann darin beantwortet sein.

Bei der neuen Stelle weiss die eine Hand nicht was die andere tut.
Den anghängten NDA poste ich wegen der digitalen zeichnung nicht.
bitte um verständnis.

lg
rudi
;-)



Zitat:

Dear Sir,

Thanks for your e-mail. Please refer to the attached NDA.

Please be noted that you need to send two signed hard copies to the 
following address.

Espressif Systems
Joanna Hu
M.P.: +86 131-6257-4603
Tel: +86 021-61062079
Add: Room A201, 456 Bibo Rd, Zhang Jiang Hi-tech Park, Pudong, Shanghai, 
China (201203)

We'll release SDK, HDK, APK and related materials to you after your 
signing of the attached NDA.

We'll release SDK, HDK, APK and related materials to you after your 
signing of the attached NDA.


Tout(Pin6) is the adc pin of ESP8266 and the adc range is from 0V to 1V.
BTW, we only attend the one in Shanghai.

Any quedtions, please let us know.

Thanks.


zitat ende

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Star Keeper schrieb:
> Interesant wäre doch z.B. ob man das Modul ... via SPI

nein, das ESP-01 modul schon gar nicht, ESP-03/04 nach umlöten.
Den ESP8266EX selber aber schon, man braucht also eigene PCB

> auch in einem "Raw"-Modus versetzen kann und dann z.B. via SPI

hmm, was verstehst du unter raw?

Via SPI, um deutlich schneller zu sein als über UART, ja, das geht schon

> die ganzen WLAN-Pakete erhält um sie einem eigenen Netzwerk-Stack zum
> verarbeiten zu geben. Das würde den Anwendungszweck hin zu komplexeren
> Geräten mit Wifi vergrößern.

nein, wenn du auf netzwer-stack direkt zugreifen möchtest, dann bauchst
du den ESP8089 und nicht ESP8266 (soweit ich es verstanden habe).

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Interesant wäre doch z.B. ob man das Modul auch in einem "Raw"-Modus
>versetzen kann und dann z.B. via SPI die ganzen WLAN-Pakete erhält um
>sie einem eigenen Netzwerk-Stack zum verarbeiten zu geben. Das würde den
>Anwendungszweck hin zu komplexeren Geräten mit Wifi vergrößern.

wenn ich das video geschnitten bekomme ( mächtiger zeitmangel mir gehen 
noch ab: Flash, I2C, und eigenes ADC )  - am wochenende folgt noch ein 
LED geblinke video, nähmlich das einer SD Card am SPI im "RAW" Modus - 
die 2MB Flash reichen mir nicht und ich komm mit den Offset "noch" nicht 
klar.
lg rudi ;-)

Autor: Star Keeper (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Entschuldigung wenn ich jemanden getroffen haben sollte. Aber der 
Thread ist schon recht lang und nach unzähligen kurz Posts mit wenig 
verwertbarem Inhalt für mich als Interessiertem an dem Modul musste ich 
das einfach mal los werden. Und letztlich sehe ich nun an der Resonanz, 
dass es noch viele weitere gibt die hier warten und auf abgreifbare 
Ihnalte warten ;-)

Also mit "Raw"-Modus meine ich, dass ich nicht den Stack in dem Modul 
verwenden muss sondern die Rohdaten erhalte, die im besten Fall schon 
entschlüselt sind aber noch immer in einem Netzwerkpaket verpackt. 
Sodass ich dann z.B. mit Hilfe von lwIP meinen eigene Stack damit 
füttern kann.

Dieses Konstrukt habe ich aktuell in einem Projekt laufen aber mit einem 
SPB104 Modul von HD-Wireless. Das klappt auch sehr gut nur kosten diese 
Module >40Euro, sodass eine 5 Euro Variante sehr toll wäre. Allerdings 
sind mir aktuell 40 Euro lieber als ein 5 Euro Modul zu dem ich keine 
Dokumentation bekomme.

Ich verstehe auch nicht warum man zur Benutzung einer API aus einer SDK 
einen NDA unterschreiben sollte. Da bleibt mir wohl nichts anderes übrig 
als zu warten bis ein anderer Chinese eine freie Kopie anbietet.

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> @rudi kein Wunder, dass du bei den Temperaturen ganz verrückt wirst :
;-)
bist du etwa auch in florida?
;-) ;-) ;-) spass  ... bin daheim  ;-)
"spi"
genau das versuche ich - möchte andocken versuchen, obs gelingt kann ich 
noch nicht sagen - umgebung/ ist aber unterwegs hoffe dass es morgen 
eintruddelt - mal sehen. lg rudi

Autor: Axel H. (axhieb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem ic läuft lwIP so viel ich weiß.

eine Mail schreiben und das unterschriebene NDA zurück mailen ist ja 
nicht so schwierig.

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Also Entschuldigung wenn ich jemanden getroffen haben sollte

ne hast nicht wirklich - sind ja lauter smilies dabei.
und eine antwort hast ja auch gleich bekommen.
chris hat dir ja auch schon wieder einen hinweis da gelassen,
gcc ist auf dem prüfstand - und lese dich da mal ein -
eine community ist auch bald online usw...dazu gibt es dann auch 
verschiedene firmwares für jeden zweck. ( plz be patient )
lg rudi ;-)

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
weiss schon wer mehr was die wdt status meldungen im einzelnen bedeuten, 
z.B. den mode 1,7 ;-) ..das steht nähmlich niergendwo. ..bestimmt bin 
ich der einzige der mode 1,7 erhält ;-)..rechne auch nicht wirklich mit 
einer antwort. ;-) was will der
ets Jan 8 , rst cause:4 , boot mode (1,7) 

wdt reset
jetzt von mir ? ;-)
was mache ich falsch..
lg rudi
;-)

Autor: Harald P. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen Leute,

ich habe mir letztens auch mal einen ESP8266 (ESP-01) bestellt.
Der funktioniert so weit auch ganz gut.
Jetzt habe ich jedoch ein Problem:
Ich möchte nach 
http://blog.electrodragon.com/cloud-updating-your-... ein 
Update der Firmware durchführen.

Der erste Teil (Aufspielen einer AT+CIUPDATE fähigen Firmware) hat 
funktioniert.

Das Update mit AT+CIUPDATE gibt danach jedoch immer ERROR zurück. Ich 
habe es schon mehrmals probiert. Das Modul kann eine Verbindung mit dem 
Internet herstellen, ich konnte per AT+CIPSEND einen HTTP-Request an 
google.de schicken, der wurde auch beantwortet.

Im Anhang ist ein Screenshot von einem meiner Update-Versuche. Auffällig 
ist, dass nach +CIPUPDATE:3 und +CIPUPDATE:4 Pausen sind (nach 3 
ungefähr 20 Sekunden und nach 4 ungefähr 1 Minute).

Weiß einer von euch vieleicht, was das Problem ist?

Gruß,
Harald

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das mag sein, eine fertig compilierte fw (genau die, die man bekommt 
bei dem online update) ist irgendwie nur halbgut (ein schon mal 
konfiguriertes modul läuft weiter, aber uart ist weg, was auch immer das 
sein soll). Wenn ich die letzt fw compiliere bekomme ich gleiches mist.
Kann also sein das Espressif den update gerade abgeschaltet hat. Meine 
sources und die bin sind von gestern morgen übrigens.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel H. schrieb:
> Auf dem ic läuft lwIP so viel ich weiß.
>

es gibt zwar beispiele die lwip benutzen, aber das lwip schon im rom 
integriert wäre ist mir neu.

Autor: Rena Zwanzigneunzehn (rena2019)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
electrodragon update: ESP8266 Wifi Board, Full IOs SMD (mit/ohne 
Keramikantenne) $4.20 
http://www.electrodragon.com/product/esp8266-wifi-...

firmware 0.922: support to change baudrate

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Axel H. schrieb:
>> Auf dem ic läuft lwIP so viel ich weiß.
>>
>
> es gibt zwar beispiele die lwip benutzen, aber das lwip schon im rom
> integriert wäre ist mir neu.

ich hätte genau gucken sollen, ja, es benutzt LWIP.

Autor: Ronny S. (phoenix-0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
in die Runde hier.
Kurze Frage mal ist das jetzt hier das Aktuelle Modul und kann mir 
zufällig jemand sagen ob in der neuen Firmware (0092) da der adc 
abgefragt werden kann oder noch nicht.

http://www.electrodragon.com/product/esp8266-wifi-...

Gruß und Danke
Ronny

Autor: Sam Networker (networker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte bedenken: die Chinesen haben von 1.10. - 3.10. National-Feiertage.
Der Versand wird erst ab 4.10. abgefertigt.

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bitte beachten! ;-)
 For SDK you have to sign SDA with original IC manufacture

es gibt demanch dann auch plagiate ;-)
;-) ;-)

btw:
die die ESP-03 verbindlich/unverbindlich "vorbestellt" haben können 
jederzeit bedarf zurücknehmen/erhöhen - kein problem -
ich habe ESP-01, ESP-03, ESP-04 (ED Modell ohne Antenne / mit Antenne ) 
frühzeitig vorbestellt. Pakete sind bereits "ausservertraglich" 
unterwegs. Der "strategische" Verkauf ab 01.10 geht von china aus. 
Bedenkt das Feiertage in China sind, daher werden fast zeitgleich China 
und Deutschland ( + tage zoll verspätung ) zur verfügung sein. ... mit 
etwas glück hält ein deutscher kunde das ESP-03 eher in der Hand als ein 
chinesischer ;-) ;-) das wäre doch mal was ;-) ;-)
ich geh weiter "LED blinken zu lassen" ;-) ;-) ;-)  ..
lg rudi ;-)

Autor: rudi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for ed.JPG
    ed.JPG
    58,6 KB, 319 Downloads

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
OT
wenn eine nicht erfolgreiche meldung kommt beim email server, kann es 
sein dass ed versehentlich falsche einstellungen gemacht hat ? mit 
meiner zweiten email geht es - mit meiner ed verknüpfung kann ich nicht 
senden.
ruhig blut: stehen im kontakt
mich wundert es nur.
lg rudi ;-)

Autor: ESP8266 Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
etwas verwirrend gerade alles hier

deutscher kunde erhält ESP-03 warscheinlich eher als china kunde

in china verkaufen sie nun ESP-04 und ESP-05 die plagiate sein könnten

oder wie ist das nun alles zu verstehen könnte das bitte jemand mal 
dummis wie mich entwirren

mfg

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
@ESP8266Tester

das war ein jux, ein "teufel an die wand malen"
Jux = Spass
Schelmandeutung = der böses denkt
teufel an die wand malen = wenn man etwas andeutet von dem man keine 
ahnung und wissen hat und dann plötzlich genau so ist..


da ED in der WIKI schreibt "original ICS manufacturer"
und dabei auch "SDA" anstatt "NDA" schreibt.

daher kommentierte ich den gegensatz

also nicht verwirren lassen!
lgr rudi

Autor: HolgerW (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das Firmware Update heute auf meinen 5 Modulen gemacht mit dem 
Tool von
http://blog.electrodragon.com/cloud-updating-your-...

Dazu erstmal den Pegelwandler gebaut und mit CoolTermWin die generelle 
Verbindung geprüft.

Wenn das ok ist auf dem Modul GPIO0 auf Masse gelegt und dann erst mit 
Stromversorgung verbunden.
Das Tool oben hat das Modul sofort gefunden und auf die internet update 
fähige Version geflashed ...

Dann die Verbindung GPIO0 wieder getrennt und mit dem Terminalprogramm 
WLAN Zugang hergestellt (Clientmode/Wlanparameter)
Hat das Modul eine IP Adresse bekommen kann mit AT+CIUPDATE
das Update übers Netz gemacht werden.

Holger

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
deutsche kunde erhält eher...
bitte mal überlegen:

wenn ED die sachen erst am 91 10 anbietet online, aber nicht da 
ist...weil..
wenn china nationalfeiertage hat, also frühestens nach dem 4. okt 
bestellungen annehmen kann, also am montag 6 oktober und am 07 
versendet, dann hat der chinesische kunde es am 8 oktober

da rudi aber schon vor wochen instinktiv von jedem vorbestellt hat und 
die sendung auf dem weg ist, wie angekündigt, kann es sein dass die 
sendung am montag hier in de eintrifft, heist, Montag = 6 oktober und 
dann könnte  ein deutscher es eher als in china + zolltage 1-2 .. 
haben...komprende?

Autor: ESP8266 Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rudi schrieb:
> also nicht verwirren lassen!

okay na dann ist ja alles gut mach weiter so in diesem sinne frohes 
schaffen und ab wann bei dir erhältlich die neuen

mfg

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurze Info:

Der GCC Compiler funktioniert jetzt für den Chip. Habe mich mal 
hingesetzt, den Compiler gebaut, und dann die AT Firmware damit 
übersetzt. Diese funktioniert dann auch.

Werde später mal zusammenschreiben was man braucht. Der Benutzer 
jcmvbkbc aus dem ESP Forum hat auch fertige Scripts zur Verfügung 
gestellt um den Compiler zu bauen, diese habe ich verwendet. Musste noch 
eine Kleinigkeit anpassen, das wars aber.

Grüße,

Chris

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> und ab wann bei dir erhältlich die neuen
..na ab 06 oktober wenn es gut geht?
..
..
aber denke eher nicht -Zoll,DHL,Papiere und wir haben am Freitag auch 
einen Feiertag..- ich rechne einfach mal mit dem Lauf der nächsten 
Woche, Baldrian alles da - den Nervenkitzel ertrag ich ohne nicht mehr 
;-) ;-)
die esp-03 wird mitte Oktober da sein, die wird selbst in China noch 
nicht vertrieben. sonst wäre die schon hier auf dem Tisch . egal was die 
kosten würde....lg rudi ;-) Sobald die ESP-03 auf dem Markt ist ( 
OKt-November? ) geht das Paket ohne weitere Kümmernis nach DE, alles 
Vorbestellt, samt Pigtail und Stabantenne ( gut das ist noch ein Punkt 
der nicht 100 prozent zugesagt werden kann aber es wird versucht ) .

Autor: ESP8266 Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Klippel schrieb:
> Kurze Info:
>
> Der GCC Compiler funktioniert jetzt für den Chip.

na das ist ja mal wieder eine super info

rudi

dir auch dank für die ausführliche erläuterung

mfg

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier mal eine Kurzübersicht wie man sich den GCC bauen kann. Ich 
arbeite unter Linux, keine Ahnung was man anpassen müsste (oder welche 
Voraussetzungen es braucht) um das unter Win zu machen.

Als erstes holt man sich die ZIP Datei für die Build-Scripts hier:
https://github.com/jcmvbkbc/xtensa-toolchain-build

Dann die ZIP Datei für den GCC mit lx106 Support:
https://github.com/jcmvbkbc/gcc-xtensa

Jetzt das Archiv für die binutils-2.24 von hier:
http://ftp.gnu.org/gnu/binutils/

Das Archiv für den gdb-7.6 von hier:
http://ftp.gnu.org/gnu/gdb/

Und dann noch das Archiv für newlib-2.0.0 von hier:
http://ftp.gwdg.de/pub/linux/sources.redhat.com/newlib/

(Keine Ahnung ob man die newlib wirklich braucht, ich habe die einfach 
mitgeladen, weil die auch in der config Datei steht)

Um den GCC zu kompilieren braucht es wohl noch die -dev Pakete von 
irgendwelchen Bibliotheken. Das meckert er aber an wenn die fehlen, dann 
einfacht entsprechend die Pakete installieren und den Build-Prozess neu 
starten. Bei mir war es die libmsp-dev die gefehlt hat.

So, nun packt man "xtensa-toolchain-build-master.tgz" aus. Anschliessend 
packt man dann die Archive für GCC, gdb, binutils und newlib in dem 
dadurch erzeugten "xtensa-toolchain-build-master" Verzeichnis aus. In 
dem Verzeichnis befindet sich auch eine Datei namens "config". Die 
editiert man nun um die GCC Variable anzupassen. Dazu einfach das 
"GCC=gcc-4.9.1" auskommetieren und stattdessen 
"GCC=gcc-xtensa-call0-4.8.2" angeben.

Ggf. passt man noch die "PARALLEL" Variable an wenn man weniger als 4 
Cores hat.

So, in dem Verzeichnis startet man nun:

./prepare.sh lx106

Das sollte Fehlerfrei und quasi sofort erledigt sein. Ist das der Fall, 
startet man nun:

./build-elf.sh lx106

Das baut dann den eigentlichen GCC, binutils, etc. Sollte was an Paketen 
im System fehlen so meckert er das an und stoppt. Dann entsprechend die 
Pakete nachinstallieren und erneut "./build-elf.sh lx106" ausführen.

Wenn er fertig ist finden sich die Tools im Unterverzeichnis 
"build-lx106/root/bin".

Nun braucht es die Espressif-SDK sowie zwei weitere libs von den 
originalen Xtensa-Tools. Die Quellen zu diesen beiden Libs haben eine 
freie Lizenz, sollte also kein Problem sein. Es handelt sich dabei um:
XtDevTools/install/builds/RC-2010.1-win32/lx106/xtensa-elf/lib/libc.a
XtDevTools/install/builds/RC-2010.1-win32/lx106/xtensa-elf/arch/lib/libhal.a

Die beiden kopiert man einfach in das "lib" Verzeichnis der 
Espressif-SDK. Werde mich am Wo-Ende vielleicht mal daran machen die 
Quellen zu diesen beiden libs mit dem GCC zu übersetzen.

Nun könnte man schon fast z.B. die AT Firmware mit dem GCC übersetzen. 
Ich habe vor einiger Zeit mal ein verienfachtes Makefile gebaut, das man 
nur leicht anpassen muss um den GCC zu verwenden. Ich habe das 
angepasste mal hier drangehängt. "SDK_BASE" muss man sich anpassen, 
"EXTRA_INCDIR" verweist auf "/usr/include", da manche Quellen z.b. ein 
"#include <string.h>" haben, welche dann von dort kommt.

Nun muss man noch die "CC", "AR" und "LD" im Makefile anpassen, fertig.

Beim compilieren meckert er irgendwo das "uint32_t" redefiniert wurde in 
"c_types.h" aus der Espressif-SDK. Das passiert durch das einbinden der 
stdlib.h. Einfach alle Referenzen zur stdlib.h auskommentieren.

Nun sollte er fehlerfrei die Quellen compilieren. Ich habe im ESP Forum 
auch mein esptool veröffentlicht, das aus der compilierten .out Datei 
die Firmware-Images erzeugt.

So, das war es soweit erstmal.

Wer mag kann den Schwall an Text gerne in's Wiki packen, ich hab's nicht 
so mit Wiki editieren.

Schöne Grüße,

Chris

Autor: Holger W. (holgerw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich scheitere gerade am Webserver, bzw. dessen Antwort

Version ist die 0018000902

Der Webserver an sich läuft, ich bekomme den GET herein.
Jetzt möchte ich eine Antwort senden.
Im einfachsten Fall hab ich probiert:
Wlan Verbindung steht, CIPMUX=1, IP Adressen bekannt

AT+CIPSERVER=1,80
OK
Link
+IPD,0,2:GET / HTTP/1.1

AT+CIPSEND=0,5
> hello
SEND OK

Der Browser reagiert nicht.
Ok, fehlen die Header 200 OK usw, aber auch damit erhalte ich keine 
Antwort bzw. das Modul sendet nur noch "busy s..."
Sehr sinvolle Fehlermeldung ....

Hat jemand weitere Ideen oder ein funktionierendes Beispiel für mich ?

Holger

Autor: Max H. (hartl192)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sende nach der Nachricht noch AT+CIPCLOSE=0.
BTW:
Ich habe hier einen Webserver gepostet: 
Beitrag "Einfacher Webserver mit PIC24 + ESP8266"

Autor: Markus B. (rusticus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super Sache Christian Klippel! Vielen Dank!

Es wär doch super, das hier gleich in einen Artikel zu packen oder 
meintest du das mit Wiki?

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Super Sache Christian Klippel! Vielen Dank!
>
> Es wär doch super, das hier gleich in einen Artikel zu packen oder
> meintest du das mit Wiki?

Ja, das meinte ich. Nur habe ich selber genau 0 Motivation irgendwelche 
Wiki's zu editieren, das überlasse ich anderen.

Grüße,

Chris

Autor: ;-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In AT Beispiel mag er das 'system_upgrade_start' in
user_interface.h als bool deklarierte nicht finden.
wrong
undefinied reference to 'system_upgrade_start'
im at_ipCmd.c obwohl
#include "user_interface.h"
hab ich in makefile etwas vergessen?
danke
;-)

Autor: Holger W. (holgerw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max H. schrieb:
> Sende nach der Nachricht noch AT+CIPCLOSE=0.
> Ich habe hier einen Webserver gepostet:
> Beitrag "Einfacher Webserver mit PIC24 + ESP8266"

läuft.. danke !
Bin auf PIC 18F damit unterwegs.
Holger

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
wer damit was anfangen kann .. wer nicht einfach nicht beachten:

http://youtu.be/QA-7Xsp0O4A

http://www.youtube.com/watch?v=QA-7Xsp0O4A

es wird ein langes wochenende -
dachte dem einen oder anderen hier im forum ausser led geblinke mal 
etwas anderes zu zeigen, eine simmulation. hoffe es wird richtig 
interpretiert.
das ist jetzt die erste simmulation die am ESP8266 durchgeführt wird.
done!
heisst, code zusammenklicken, testen und übertragen ..ap die post.
alles andere nach dem wochenende. bin tierisch dabei ;-)
lg rudi ;-)
schönen feiertag - nice weekend

Autor: Mannnnn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Shift Taste klemmt!
Wer soll das denn flüssig lesen?

Autor: Mannnnn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das Video jetzt ein Rätselspiel?

Wer soll denn nun verstehen worum es da geht?

Autor: Frauuuuuuu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mannnnn
wer lesen kann ist klar im vorteil:
"heisst, code zusammenklicken, testen und übertragen "
übersetzt
code nix mehr schreiben müssen sondern in flussdiagramm zeichnen/klicken
simmulieren am pc - debuggen am pc - und flashen vom pc.
und ja - die shift taste klemmmmt an dem platz die gibts hier an meinem 
rechner nicht - musst halt jetzt lesen neu lernen. ;-)

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
rudi schrieb:
> wer damit was anfangen kann .. wer nicht einfach nicht beachten:
>
> http://youtu.be/QA-7Xsp0O4A
>
> http://www.youtube.com/watch?v=QA-7Xsp0O4A
>
> es wird ein langes wochenende -
> dachte dem einen oder anderen hier im forum ausser led geblinke mal
> etwas anderes zu zeigen, eine simmulation. hoffe es wird richtig
> interpretiert.
> das ist jetzt die erste simmulation die am ESP8266 durchgeführt wird.
> done!
> heisst, code zusammenklicken, testen und übertragen ..ap die post.
> alles andere nach dem wochenende. bin tierisch dabei ;-)
> lg rudi ;-)
> schönen feiertag - nice weekend

Auf so einen Käse ohne Inhalt muss man erst einmal kommen. Gratuliere.
Wäre es nicht schön, wenn du  mit deinen Beiträgen einfach aufhörst?

Autor: Markus B. (rusticus)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@Manfred:
Wieso bist du nicht in der Lage solche Beiträge, die dir als nicht 
sinnvoll erscheinen, einfach zu überlesen?

Solche Beiträge sind in keinster Weise konstruktiv, sondern einfach nur 
beleidigend!

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Wieso bist du nicht in der Lage solche Beiträge, die dir als nicht
> sinnvoll erscheinen, einfach zu überlesen?

Naja, irgendwo hat Manfred da schon recht. Rudi zieht den Durchschnitt 
von

            Informationsgehalt / Anzahl der Wörter

schon ziemlich weit runter. Zudem macht die Überflutung seiner Beiträge 
mit Smileys und anderen Floskeln es schwierig, das eigentlich 
interessante herauszufiltern. Ich hoffe, es erbarmt sich irgendwann 
jemand, das Essentielle in den Wiki-Artikel einzupflegen, damit man 
überhaupt noch den Überblick behält.

P.S.
Was mir im Artikel aufgefallen ist: Derjenige, der die AT-Befehle und 
deren Antworten beschreibt, hat systematisch LF und CR verwechselt.

Korrekt ist:

    \r = CR (Carriage Return)
    \n = LF (Linefeed)

Die Reihenfolge ist damit immer CR LF und nicht LF CR.

Autor: kettenrad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:

> Wäre es nicht schön, wenn du  mit deinen Beiträgen einfach aufhörst?

Ist das nun schon der Versuch der etablierten WLAN-Modul Produzenten, 
die ihre "Pfründe" schrumpfen sehen, diesen "Störenfried" auszubremsen 
oder nur der verbohrte "Futterneid" eines verkannten "Möchtegern-autors" 
?

Autor: de1m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi leute,
hab mir das Ganze durchgelesen und habe aber leider trotzdem kein 
Antwort bekommen.

Ich möchte an einen externen Server(im Internet) eine POST Abfrage 
machen, ich möchte halt bestimmte Info von dem Server abholen und diese 
dann an einem kleinen Display ausgeben.

Kann man so was mit diesem Modul realisieren?

Autor: kettenrad (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal hier:
http://zeflo.com/2014/esp8266-weather-display/

-dort werden Wetterdaten aus dem Netz auf einem kleinen Display 
ausgegeben ...

Autor: Markus B. (rusticus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank M:

Das macht für mich nun den Unterschied zwischen konstruktiver Kritik und 
un-konstruktiver Kritik

Den Artikel kann so weit ich weiß jeder ändern

Ich kann die Informationen leider noch nicht überprüfen aber du meinst 
sicherlich diesen Absatz, oder?
Ab hier können wir uns über ein TCP Socket auf Port 2526 mit dem Modul verbinden und Daten austauschen. Empfangene Daten werden folgender Weise angezeigt. Gesendet wurde "Hallo Leute" + LF + CR.

    <\r><\n>
    +IPD,0,11:Hallo Leute<\r><\n>
    OK<\r><\n>


Und es müsste so heißen?
Ab hier können wir uns über ein TCP Socket auf Port 2526 mit dem Modul verbinden und Daten austauschen. Empfangene Daten werden folgender Weise angezeigt. Gesendet wurde "Hallo Leute" + CR + LF.

    <\r><\n>
    +IPD,0,11:Hallo Leute<\r><\n>
    OK<\r><\n>

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Den Artikel kann so weit ich weiß jeder ändern

Das weiß ich. Tatsächlich bin ich auch zuweilen ein fleißiger 
Artikelschreiber, siehe auch IRMP als Beispiel. Da ich meine 4 
Module, die bei mir eingetroffen sind, aus Zeitmangel noch nicht 
auspacken - geschweige denn ausprobieren - konnte, habe ich mich noch 
nicht an den Artikel getraut. Das wird sich aber bestimmt noch ändern.

> Ich kann die Informationen leider noch nicht überprüfen aber du meinst
> sicherlich diesen Absatz, oder?

Ja. Insgesamt gibt es 4 Vorkommnisse im Artikel. Mit lokaler 
Browser-Suche nach LF findet man diese sofort.

> Und es müsste so heißen?

Ja.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
OT einfach überfliegen und nicht in den BlogsSpot auf eigene Website 
einbinden, könnte manche langweilen.

@Manfred
> Auf so einen Käse ohne Inhalt muss man erst einmal kommen.
> Gratuliere.
> Wäre es nicht schön, wenn du  mit deinen Beiträgen einfach aufhörst?

Wäre es da nicht besser DU würdest meine Beiträge überlesen bevor die 
Mehrzahl der Interessenten auf die Beiträge verzichten müsste?
btw:
Es wäre übrigens schön, wenn man sich mit Account anmeldet als so 
unpersönlich, wenn man schon jemanden versucht zu ohrfeigen.


@mod:
Da wäre ich der gleichen Meinung von vielen.
Im OT Bereich muss man sich anmelden, in Fachbereich kann jedoch jeder 
schreiben?

@kettenrad
> Ist das nun schon der Versuch der etablierten WLAN-Modul
> Produzenten, die ihre "Pfründe" schrumpfen sehen

So sehe ich das auch. Obwohl solche Menschlein eigentlich immmer 
zweigleisig fahren, jeden den Honig ums Mundwerk zu verteilen, einmal 
mit Zuckerbrot Absicht und einmal mit Peitsche der folglichen Bienen die 
einen stechen sollen. Er disqualifiziert sich aber hier bei Publikum und 
"Lieferant", sodass es einfach nur Neid ist.^^

Es ist mir eine wohllustige Freude jedesmal unter den Limits dieser 
Heinis zu liegen. Sammelbestellungen sind nun mal sozial engagiert und 
nicht Profit Gier, dass kann der eine und andere hier, der sich bisher 
daran bei mir beteiligte, auch bestätigen.

btw:
ED liefert erst ab 08 Oktober( eher später)  aus, da dürfte ich die 
ersten 1000 schon "bedient" haben.
;-)
Aber ich kann die Meute beruhigen, es liegen nicht mal 20 stck an 
vorbestellten ESP-03 vor, also alles heisser Wind.
Denke dass die meisten erst nach Ankunft in DE anfragen:"Hast du noch?" 
Dann sage ich ja, wieviel, kommst zum abholen oder willst es morgen im 
Briefkasten haben? Genau um das gehts mir!
Ich will nicht warten bis ich was mit Technik machen kann wenn sie zur 
Verfügung steht, sondern will loslegen. Und andere haben auch ein Recht 
darauf. Und mit Gleichgesinnten teile ich das wie sie mit mir manchmal 
Code und Unterstützung teilen.

;-)

Der musste da jetzt sein weil ich mich fast querlache - ok es hätte ein 
"LOL" gereicht aber ich bin mit dem Smilie aufgewachsen nicht erst mit 
SMS.

@Frank
> Korrekt ist:
>
>    \r = CR (Carriage Return)
>    \n = LF (Linefeed)
>
> Die Reihenfolge ist damit immer CR LF und nicht LF CR

Das merkt man auch in der neuen 18er Version, ein \r reicht nicht mehr 
zum abfeuern der AT Commands, jetzt brauchts ein \r\n, das wird auch 
Peter bestätigen können mit seinem Konfigurator, oder er hat von Anfang 
an \r\n eingebaut nach einem AT Command.

btw:
Kann man die Smilies nicht visuell abschalten?
Also eigentlich lass ich mir das kichern im Gespräch nicht unterbinden, 
aber wenn es der Übersicht hier genüge dient, dann achte ich mal darauf.
Das kann man einrichten - was man aber nicht einrichten kann ist dieser 
ständige Zwang der Gross und Kleinschreibung. Ich schreibe meinen code 
auch klein.
So ist das nun mal. Dass ich hier jetzt versuche darauf zu achten liegt 
an der Zeit die ich jetzt mir nehmen konnte das zu schreiben.

Rauch ist weg - Dampf geht gen Himmel und alles ist wieder gut.
Simmulation schreibt man mit einem "m" ok - gemerkt.
Wenn jemand einmal den Post

Beitrag "Re: Wlan2Serial Modul für 5 euro"

beantworten würde, dann wäre anderen und mir mehr geholfen.



LG
rudi
;-)

schönes langes wochenende!

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> @Manfred:
> Wieso bist du nicht in der Lage solche Beiträge, die dir als nicht
> sinnvoll erscheinen, einfach zu überlesen?

Du hast recht: der Käse von Rudi wird ignoriert ;)

Autor: kettenrad (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Denke dass die meisten erst nach Ankunft in DE anfragen:"Hast du noch?"
> Dann sage ich ja, wieviel, kommst zum abholen oder willst es morgen im
> Briefkasten haben?

Wenn, -dann letzteres!
Sonst bekomme ich noch den Rasenmäher in die Hand gedrückt ...

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
rudi schrieb:
> @Frank
>> Korrekt ist:
>>
>>    \r = CR (Carriage Return)
>>    \n = LF (Linefeed)
>>
>> Die Reihenfolge ist damit immer CR LF und nicht LF CR
>
> Das merkt man auch in der neuen 18er Version, ein \r reicht nicht mehr
> zum abfeuern der AT Commands, jetzt brauchts ein \r\n, das wird auch
> Peter bestätigen können mit seinem Konfigurator, oder er hat von Anfang
> an \r\n eingebaut nach einem AT Command.

Ich sprach von den Antworten des Modules. Diese werden mit \r\n - 
sprich CRLF - abgeschlossen. Das ist AT-Standard.

Dass nun auch Kommandos mit \r\n gesendet werden müssen, entspricht 
NICHT dem AT-Standard und ist definitiv ein Fehler. Hier muss ein \r 
(sprich CR) genügen.

Hintergrund: Schon seit 30 Jahren sendet ein Terminal mit 
VTxxx-Emulation standardmäßig nur ein \r (sprich CR), wenn man auf die 
Wagenrücklauf-Taste (CR-Taste, bei PCs auch Enter-Taste genannt) drückt. 
Jedes AT-kompatible Modem reagiert darauf.

> Kann man die Smilies nicht visuell abschalten?

Kannst Du die nicht mal für kurze Zeit emotional abschalten? Denke 
daran: Zuviel des Guten ist immer Zuviel des Guten.

> Das kann man einrichten - was man aber nicht einrichten kann ist dieser
> ständige Zwang der Gross und Kleinschreibung. Ich schreibe meinen code
> auch klein.

Deinen Code kannst Du gerne klein schreiben. Hauptsache, der Computer 
versteht das. Anders ist es aber, wenn Du hier klein schreibst. Die 
Leser sind Menschen und nicht Computer. Und sie können das hier 
geschriebene wesentlich einfacher erfassen, wenn sich an die korrekte 
Groß-/Kleinschreibung gehalten wird.

Wenn Du ausschließlich alles klein schreibst, dann wälzt Du Deine 
Arbeit, die Shift-Taste zu betätigen, auf viele Deiner Leser mehrfach 
ab. Denn diese müssen Deine Sätze im Kopf wieder dekodieren. Und das ist 
Arbeit. Schlimm ist es, wenn diese Arbeit 1000fach gemacht werden 
muss... einfach weil vielleicht 1000 Leser Deine Postings lesen.

Arbeit eines einzelnen auf alle anderen abzuwälzen ist weder soziales 
Verhalten noch zeugt es von Respekt. Überdenke dies bitte einmal.

Autor: AufPaketAusChinaWartender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>mal was anderes, da ich etwas unsicher bin:
>wenn ich ein flash speicher habe,( egal welches - ist ein beispiel )
>dass mir 1 MB (1.024 Byte? ) zur verfügung stellt, in sectoren 0-511
>also 512 gesamt , wo jeder sector 2kb gross ist, muss ich beim offset
>mit 2000 byte oder 16000 bits ( 1 kbyte = 1024 Bit ??) counten/rechnen
>wie sieht der offset dazu aus?

>ich nehme mal an mit 2000 byte
>aber wo startet der offset, bei 0 oder 1

bin mir zwar nicht sicher ob ich dein Problem verstanden habe aber ich 
schreibe mal was mir dazu in den SInn kommt:

kilo bedeutet in Bezug auf Speicher idR. 2^10 = 1024
daher: 1kB = 1024 Byte
       1MB = 1024 kB  -> 1024 * 1024 Byte = 1048576 Byte

wenn du eine Sektorgröße von 2kB (2048 Byte) hast, geht das mit den 512 
Sektoren doch wunderbar auf (?)

>wenn ich den flash im 2. sektor ab start beschreiben will, verwende ich:

>flash.write(sect,offset,daten,size)
>// also
>flash.write(0x01,0x07D0,data,sizeof(data))

abgehsehen davon, dass ich durch die Methodensignatur trotz Glaskugel ;) 
nicht sagen kann was in dieser Methode tatsächlich passiert, würde ich 
das intuitiv anders machen:
flash.write(0x02,0x0,data,sizeof(data))

du willst ja am Startadresse von Sektor 2 (also ohne offset) schreiben.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Die Leser sind Menschen und nicht Computer. Und sie können das hier
> geschriebene wesentlich einfacher erfassen, wenn sich an die korrekte
> Groß-/Kleinschreibung gehalten wird.

unsinn, es ist für einen menschen nicht von bedeutung ob es Groß oder 
klein- geschrieben wird. Es ist auch keine extra arbeit, die verzögerung
zwischen sehen und erkennen ist genau die selbe. Selbsverständlich gibts 
menschen die probleme haben neue sache zu begreifen, die haben 
tatsächlich eine extra verzögerung wenn wörter die die im Groß kennen 
auf einmal klein geschrieben sind, aber hier handelt sich normalerweise 
um die weniger sowohl geistlich als auch technisch begabten, die dürften 
hier im forum sehr selten zu treffen sein. Abgesehen davon unterscheided 
der grossteil der menscheheit nicht zwischen gross und kleinschreibung.

Autor: kettenrad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aus:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fschreibung


Neuere Erkenntnisse weisen allerdings darauf hin, dass die 
Großschreibung das Lesen vereinfacht und die Lesegeschwindigkeit erhöht, 
da die Großbuchstaben der Nomen den Augen eine wichtige 
Orientierungshilfe bieten.[7][8]

Dieser Vorteil gilt nicht nur für deutsche Muttersprachler, auch Leser 
anderer Sprachen, die gewöhnlich nicht in Großschreibung verschriftlicht 
werden, erreichen einer niederländischen Studie zufolge mit einer 
Großschreibung ihrer Muttersprache nach den Regeln der deutschen 
Rechtschreibung eine höhere Lesegeschwindigkeit.[9]

Autor: Hm. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> unsinn, es ist für einen menschen nicht von bedeutung ob es Groß oder
> klein- geschrieben wird. Es ist auch keine extra arbeit, die verzögerung
> zwischen sehen und erkennen ist genau die selbe. Selbsverständlich gibts
> menschen die probleme haben neue sache zu begreifen, die haben
> tatsächlich eine extra verzögerung wenn wörter die die im Groß kennen
> auf einmal klein geschrieben sind, aber hier handelt sich normalerweise
> um die weniger sowohl geistlich als auch technisch begabten, die dürften
> hier im forum sehr selten zu treffen sein. Abgesehen davon unterscheided
> der grossteil der menscheheit nicht zwischen gross und kleinschreibung.

klare zustimmung!

dieser auf falschem ordnungssinn basierender rechtschreibfimmel von 
vielen deutschen hat sich ohnehin bald.

noch ein paar generationen und auch deutsch wird nur noch klein 
geschrieben...so wie fast alle anderen sprachen auf der welt auch.

gut so!

Autor: Interessiert (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Abgesehen davon unterscheidet der grossteil der menscheheit nicht
> zwischen gross und kleinschreibung.

Danke... diese nervigen Rechtschreibflames gehen mir sowas von auf den 
Sack. Ja ich schreibe nach Vermögen groß und klein. Aber ich sehe da 
über haupt kein Problem, wenn jemand alles klein schreibt. Manche 
Menschen haben da wohl echt ein Problem mit dieser exorbitanten 
Transferleistung...

http://pics.nase-bohren.de/hans.jpg

On-Topic:

Habe mich sehr gefreut zu lesen, dass jetzt anscheinend eine Toolchain 
für Linux mit gcc auf die Beine gestellt wurde. Werde ich mir heute mal 
ansehen und testen, ob ich damit was zusammen bekomm. Das macht das Teil 
jetzt richtig interessant - wenn man nicht mehr auf das komische SDK mit 
NDA, Windows und dem ganzen Mist angewiesen ist (will jetzt hier nicht 
Windows/Linux trollen, aber Software-Entwicklung geht mir aus Gewohnheit 
mit autohell unter Linux eben leichter von der Hand).

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessiert schrieb:
> wenn man nicht mehr auf das komische SDK mit
> NDA, Windows und dem ganzen Mist angewiesen ist (will jetzt hier nicht
> Windows/Linux trollen, aber Software-Entwicklung geht mir aus Gewohnheit
> mit autohell unter Linux eben leichter von der Hand).

Das ist derzeit noch das Problem. Es gibt jetzt zwar einen GCC der Code 
für den Chip erzeugen kann, aber es braucht bisher immer noch das SDK 
welches derzeit nur unter NDA legal zu bekommen ist.

Wir sind aber dabei Espressif dazu zu bewegen zumindest die benötigten, 
vorkompilierten Bibliotheken herausgeben zu dürfen, oder noch besser das 
die gleich den Quellcode dafür herausrücken und freigeben. Nun ist ja 
erst mal ein paar Tage "Feiertag" in China, und dann werden die auch 
noch etwas Zeit brauchen um zu antworten. Man wird sehen..

Grüße,

Chris

Autor: bösewicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm. schrieb:

> noch ein paar generationen und auch deutsch wird nur noch klein
> geschrieben...

hm, wohl eher in "Pinyin"(Programm zur Fixierung der Laute im 
Chinesischen);

Autor: Holger W. (holgerw)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
neben der Groß-/Kleinschreibdebatte mal was anderes.
Mein erstes Projekt mit dem Modul nimmt Gestalt an.
Es ist eine WLAN--RFM12 Bridge, als Prozessor ein PIC 18F.
Diese benötige ich für meine Hausautomation.
Über 433 MHZ senden bei mir Sensoren (Helligkeit/Temperaturen/Schalter 
usw.)
Diese Informationen bekommt das Modul und gibt diese aktiv per WLan an 
die Zentrale, hier ein Synology NAS mit der Software openHAB.
Aber auch openHAB kann aktiv per WLan Befehle absetzen, die dann z.b. in 
Signale für Funksteckdosen umgewandelt werden.

Alles läuft per HTTP Binding.
Die Software ist noch nicht ausgereift, vom Ansatz her läuft es aber.
Allen hier für die Informationen rund um das WLan Modul vielen Dank!

Holger

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@kettenrad
> Wenn, -dann letzteres!
> Sonst bekomme ich noch den Rasenmäher in die Hand gedrückt ...

Das ist jetzt aber keine Frage oder..? ;-)
Ich gehe davon aus dass Du Dir Gummistiefel mitnimmst ;-)

Also Käse& OT und Emotion wird jetzt von mir so mackkiert über den 
Betreff, dann wird  es in der Benachrichtigungsemail schon angezeigt.
Wer dann trotzdem draufdrückt ist selber schuld ;-)
Also @Manfred, einfach den Beitrag in Zukunft nicht mehr lesen, wenn 
Dich generell Beiträge von mir langweilen, dann sieht man das auch in 
der eMAil von wem es kommt - dann einfach nicht beachten. Man kann doch 
einen Filter einbauen?.
lg
rudi
;-)

Aber mal ganz was anderes, an die Meckerer der Gross und 
Kleinschreibung, der wie man was schreibt Gemeinde, dreht es euch doch 
mal um:
versucht mal einen text zügig einmal alles klein zu schreiben, ohne euch 
dabei zu ertappen, dass ihr auf die schift taste drückt... das ist 
schwerer "a l s" die Rechtschreibung hinzubekommen. beim satzanfang 
werdet ihr die erste zeit enorm daran scheitern, das klein zu schreiben 
und immer wieder feststellen müssen,. dass hänschen's argwohnheit sehr 
schwer ist sich wieder abzugewöhnen. es gibt aber im leben nicht alles 
geregelt. manchmal muss man nach regeln suchen und dann anwenden. nicht 
jede regel ist gewollt oder gewünscht. und ein anderer hat wieder andere 
regeln, man kann sich aber versuchen anzupassen, zu tolerieren oder eine 
neue gemeinsame regel aufzustellen.

lg nochmal

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Holger
Sieht gut aus! Danke für's sharen.
Wie löst Du das Spannungsproblem 5V / 3,3 Volt?
Welchen 433er Empfänger verwendest Du in Deiner Schaltung?
Kannst Du die Rückseite mit den Kondensatoren auch posten? Sieht 
profihaft aus - wenn es denn nicht schon ein Schaltnetzteil ist?
LG Rudi Smilie

Autor: Holger W. (holgerw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke ...
Die ganze Schaltung läuft mit 3,3V, keine Pegelwandlung.
Das ist ein RFM12B.
Der Spannungsregler ist ein StepDown von Pololu, keine Probleme mit 
Abwärme.

Unterseite .. die Platine wurde für das Projekt missbraucht, 
ursprünglich nur für PIC und RFM gedacht... sieht nicht so schön aus...

Bei Gelegenheit mach ich mal noch Bilder.

Holger

Autor: bösewicht (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht gut aus! Danke für's sharen.
Wie löst Du das Spannungsproblem 5V / 3,3 Volt?
Welchen 433er Empfänger verwendest Du in Deiner Schaltung?
Kannst Du die Rückseite mit den Kondensatoren auch posten? Sieht
profihaft aus - wenn es denn nicht schon ein Schaltnetzteil ist?
LG Rudi Smilie

-was ist das?
.-(
Ich will den echten rudi wiederhaben   !!!

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OMG, was für ein Thread!

Ich hoffe, das steht hier nicht schon mehrfach:

Wie schnell (Bytes pro Sekunde) kann man damit in etwa Daten übertragen?

Ich möchte Texte / Laufschrift oder vielleicht auch Grafiken an eine 
LED-Matrix übertragen.

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@AufPaketAusChinaWartender
>>flash.write(sect,offset,daten,size)
>>// also
>>flash.write(0x01,0x07D0,data,sizeof(data))

>abgehsehen davon, dass ich durch die Methodensignatur trotz Glaskugel ;)
>nicht sagen kann was in dieser Methode tatsächlich passiert, würde ich
>das intuitiv anders machen:
>flash.write(0x02,0x0,data,sizeof(data))
>
>du willst ja am Startadresse von Sektor 2 (also ohne offset) schreiben.

Genau Dein Posting beantwortet (fast) alle meine Fragen
Ich sehe jetzt wegen dem "Sector 2" und der "0x02" in Bezug zu "Sector 
0" dann 0x00 das der NumIdX dem SectorIdx gleich ist.
Beim Nachdenken aber für was ist dann das Offset gut? Ich sehe in der 
Glaskugel jetzt schon 1000 Leut den Kopf schütteln über meine Frage, 
aber nur wer fragt, bekommt Antworten.sorry.

Ich schreibe also auf Sector 5 ab start des Sectors meine 20byte
 
flash.write(0x05,0x0,data,sizeof(data))

Jetzt will ich 30 byte weiterschreiben, jetzt brauche ich erst den 
Offset des vorherigen? ( woher ? )
 
flash.write(0x05,0x14,data,sizeof(data))

Muss ich mir das in einer Tabelle ablegen um zu wissen wo es dann 
hernach steht?

Ich könnte einen Flash Treber erstellen, der mir das automatisch 
erstellt,
also die Einträge? Und den Offset im Eintrag mitschreiben als CountByte?

Oder ganz andere Richtung?

Solange ich dazulern bin ich im Gegensatz zu vielen - gerne der Troll 
der Nation.

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@bösewicht
> -was ist das?
>.-(
>Ich will den echten rudi wiederhaben   !!!

;-) der ist immer noch da da ^^
aber jetzt schnell beim einkaufen.. hab den feiertag zwar im kopf gehabt 
aber vergessen.. auch wens keinen interessiert ;-)
ich schreib es aber.. siehst da ist der rudi wieder   ;-)
lg rudi
;-)
und es blinkt wieder
;-) ;-)

Autor: bösewicht (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
- na, -gottseidank!

Autor: AufPaketAusChinaWartender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rudi schrieb:
> Beim Nachdenken aber für was ist dann das Offset gut?

wie gesagt, ich weiß nicht wie die Randbedingungen aussehen. Natürlich 
könnte man auch einfach eine Methode "flash.write(addr,daten,size)" 
haben, bei der Sektor und Offset nicht separat übergeben werden müssen. 
Dass ein Sektor und ein Offset übergeben werden lässt mich vermuten, 
dass In der Methode auch gleich -wie bei Flash-Speicher üblich- der 
gesammte Sektor gelöscht wird, bevor die daten geschrieben werden 
können. Vielleicht verlangt dein Flash-Baustein diese ja auch zur 
ansteuerung separat.Ist diese Methode vorgegeben? hat die einen Inhalt, 
oder alles nur Überlegungen?...
Mit ein paar mehr Informationen wäre das sicher kein Problem.

>Jetzt will ich 30 byte weiterschreiben, jetzt brauche ich erst den
Offset des vorherigen? ( woher ? )
Normalerweise ein Zähler den du nach dem Aufruf um die Anzahl der 
geschriebenen Bytes inkrementierst.

>Muss ich mir das in einer Tabelle ablegen um zu wissen wo es dann
hernach steht?
oder du schreibst ein eigenes innovatives Dateisystem :P
...wieder das Problem dass ich nicht weiß was du vor hast - aber 
generell ist es von Vorteil zu wissen wo die Daten liegen die einen 
interessieren. Ob das aber für deinen Anwendungsfall clever ist steht 
auf einem andern Blatt.

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@AufPaketAusChinaWartender
genau diese antworten sind mir nützlich - vielen dank!

ich hatte in dem letzten zitierten absatz schon stehen vorher "fat und 
tabelle", habs aber dann wieder editiert, denn dann würde jeder wissen, 
dass ich versuche, da mir ein "laufwerk" darauf einzurichten..das ohne 
angaben stehen zu haben wo was steht und verschlüsselt wird  ..;-)
weg damit - nicht drüber nachdenken.

mit einem pc bios habe ich es laufen, eine tastenkombination, der 
rechner startet über das bios im biosflash und ist im "service mode" mit 
tcp und kleiner festplatte auf dem bios und cd rom driver ist auch 
geladen
keine weiteren hd sind erforderlich, kann aber eingebunden werden,  wems 
interessiert kann ich ja mal einen link zum nachbauen posten.
das ganze läuft mit miniembeddeddos, wo der command.com nicht mal 2kb 
hat. allesamt ein interessantes thema, damals bei den internetboxen und 
der m-system's doc's. einfache technik, für den einen oder anderen jetzt 
eine neue grosse welt.

da denke ich in ganz groben gewand parallel etwa hin. nein ich will kein 
dos auf dem ESP8266 laufen lassen, oder eMbeddedBasic, ist mir alles zu 
einfach. bissal mehr zutrauen könnt ihr mir schon  ;-)

was ich jetzt nicht sicher gewusst habe, ist, dass ich damit rechnen 
muss, wenn ich einen sector beschreibe, dass der ganze sector eventuell 
gelöscht wird, dachte wenn ich die ersten 30 byte beschreibe, hänge ich 
beim nächsten schreiben die neuen daten ab ende +1 dem sector an, daher 
dachte ich, der offset wäre die stelle, wo die daten aufhören, "derweil" 
wird es so sein, dass mit "offset" der begin der daten gemeint ist bzw 
der offset der vorherigen daten? gibt es dazu kein regelwerk, eine 
basis? ist das von chip zu chip verschieden? unter welchem stichwort 
findet man das im datenblatt?

btw: ok, es wird von einigen herstellern angeraten den sector dann ganz 
neu zu schreiben weil durch das schreiben nachbarzellen beeinflusst, 
geschwächelt  werden können..
btw ende.

mir kommt in den sinn, ich lese die daten vom sector erst ein, schreibe 
dann meine neuen daten mit den alten daten in den sector, sofern das 
platz hat, falls nicht, muss ich einen neuen sector anpatzen und dann 
darauf achten, dass mir nichts verloren geht, heist auch da den ganzen 
sector einlesen ..ok dann sind wir schon beim speichermanagement?

es sind erstmal überlegungen, mich ganz dumm zu stellen, was da 
passiert, was man machen kann, was andere machen, was man verhindern 
muss, wie man was verhindern muss, wie man sicherheiten einbauen kann, 
welcher aufwand, auf wessen und wem seine kosten. dumm nachgefragt, gibt 
es sehr viele unterschiede bei den flashes, auf was muss man achten, 
wenn man sich noch nicht festgelegt hat, was sollte man partout 
vermeiden?

ok, danke einstweilen, das bringt mich in der überlegung schon mal 
weiter. ich werde da auch mal ergebnise posten und keinen im dunklen 
stehen lassen, wems interesiert, das posten jetzt gemeint. ;-)

lg rudi
(einer geht schon)
;-)
(einer geht olwei)

Autor: Martin S. (der_nachbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigt, wenn ich bereits beantwortete Fragen u.U. nochmal stelle, 
aber mir ist immer noch nicht ganz klar, wie es mit dem Flash und dem 
EEPROM bei "unseren" esp8266 Modulen aussieht.

Erschwerend kommt noch dazu, dass im Forum auf esp8266.com heraus 
gefunden wurde, dass es wohl mehrerlei Möglichkeiten gibt, um Programme 
zu flashen (konkret wohl 32K "im Stück" oder bis zu 64K in zwei 
Abschnitten ?)

[edit: siehe u.a. hier 
http://www.esp8266.com/viewtopic.php?f=5&t=9&start... ]

Daher hier die Bitte um Erleuchtung - kann mir jemand die folgenden 
Fragen beantworten ?

- Wie viel Flash Speicher und RAM hat der Chip selbst ?

- Wie gross ist das EEPROM auf den ESP-01 Modulen, wie gross kann es 
maximal (durch den Chip adressierbar) sein ?

Die IoT Demo aus dem SDK (0.9) ergibt ja selbst schon ein .bin, welches 
grösser als 32K ist...

: Bearbeitet durch User
Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich weiss, in diesem Thread hat sich inzwischen eine "eingeschworene 
Gemeinschaft" gebildet und ich bin neu hier. Aber ich will nun auch in 
diese Module einsteigen. Ich habe gerade bestellt:

http://www.aliexpress.com/snapshot/6265299200.html (2,41€)

Torsten C. schrieb:
> Wie schnell (Bytes pro Sekunde) kann man damit in etwa Daten übertragen?

Kann das spontan jemand beantworten?

Autor: Holger W. (holgerw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die serielle Schnittstelle kann offiziell 115200 Baud.
Holger

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Torsten C.: Hoffentlich bleiben Dir die Module nicht beim Zoll hängen. 
Im 5er lot ist das Modul nur wenige Cents teurer und man ist auf der 
sicheren Seite.

Um den Datendurchsatz zu bestimmen, den man mit UART erzielen kann, muss 
man HW-Handshake benutzen. Bisher wollte das hier noch niemand testen.

Autor: AufPaketAusChinaWartender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rudi
wie groß soll der Flash denn werden? Wie willst du ihn anbinden? kenne 
die Schnittstellen vom ESP (noch) nicht genau, aber SPI hat er ja auf 
jeden fall. Oder interessiert dich nur der integrierte Flash?

>was ich jetzt nicht sicher gewusst habe, ist, dass ich damit rechnen
>muss, wenn ich einen sector beschreibe, dass der ganze sector eventuell
>gelöscht wird

ob das bei dir definitiv so ist, kann ich dir nicht sagen
hast du denn ein Datenblatt für einen konkreten Chip bzw. einen der dir 
vorschwebt?

>mir kommt in den sinn, ich lese die daten vom sector erst ein, schreibe
>dann meine neuen daten mit den alten daten in den sector,

gangbarer Weg - kann beim wegschreiben der Daten auch sinnvoll sein, 
erstmal zu puffern  und dann in großen stücken zu schreiben um nicht 
ständig (nach 30Bytes o.ä) den ganzen Sektor neu einzulesen.

>gibt es sehr viele unterschiede bei den flashes

auf jeden Fall - dass diese Unterschiede (abgesehen von der generellen 
Kompatibilität natürlich) für "Prototypen-Einsatz" relevant sind, wage 
ich zu bezweifeln. Bzgl. Kaufempfehlungen kann dich aber sicher jemand 
besser beraten, der sich damit momentan aktiv beschäftigt.
Bin kein Flash-Profi. Habe aber schon mit Flashbausteinen gearbeitet, 
und kann dich beruhigen: ist kein Hexenwerk ;)

Meine Empfehlung: Datenblätter wälzen, da sieht man recht schnell wo die 
Unterschiede liegen.

Autor: rudi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ AufPaketAusChinaWartender
danke einstweilen, ich muss das erst mal ordnen und festlegen welche 
richtung, dann fakten und dann characteristica chip und dann datenblatt.
intern/extern war mir jetzt einmal global in der anfrage. du hast mir 
schon sehr weitergolfen, danke! :-)

btw:
war die ESP-03 nicht mit connector für externe antenne und keramik on 
board? mich wundert es nur soweit, weil es dazu pigtail mit stab 
angeboten wurde...wo soll das pigtail hin ;-) ;-)
mittlerweilen gibt es sage und schreibe 10 PCB*s und Weihnachten kommt 
das 11.te . lg rudi;-)

Autor: Star Keeper (starkeeper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> @Torsten C.: Hoffentlich bleiben Dir die Module nicht beim Zoll hängen.
> Im 5er lot ist das Modul nur wenige Cents teurer und man ist auf der
> sicheren Seite.
>
> Um den Datendurchsatz zu bestimmen, den man mit UART erzielen kann, muss
> man HW-Handshake benutzen. Bisher wollte das hier noch niemand testen.

Warum sollte ein 10er Lot im Zoll hängen bleiben aber ein 5er Lot nicht? 
Ist das nicht beides noch weit unter der Grenze für die extra Zoll 
gezahlt werden muss?

Autor: Dirk K. (dekoepi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis 22 Euro (zuzüglich 5 Euro Nichteinzugsgrenze) darf man maximal als 
Selbstabholer hin, wenn das hängen bleibt. Da zahlt man dann nur 
Spritkosten. Danach Ust./EuSt. von 19%. Teurer wird es erst ab 150 Euro 
Warenwert.

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Star Keeper:
Kursschwankung, Umrechnungskosten Kreditkarte...

Und dabei gibt es auch den 5er lot, mit dem man sicher unter 22EUR 
bleibt, in dem das Modul aber 10 Cent mehr kostet. 19% von 2,41 sind 
aber 45Cent, zzgl. des Aufwandes das zu zahlen.

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> Um den Datendurchsatz zu bestimmen, den man mit UART erzielen kann, muss
> man HW-Handshake benutzen. Bisher wollte das hier noch niemand testen.

OK, danke. Also mit etwas Glück knapp 115200 Baud. Für eine 128 x 16 
Pixel RGB LED-Matrix brauche ich bei 15 Frames pro Sekunde 184320 Bits 
pro Sekunde. Dann muss man den "Film" halt hochladen und schneller 
abspielen, egal. Das Ansteuerungs-Modul hat ja 2GB Flash.

Für Laufschrift-Texte, bei denen die Glyphen-Bitmaps im 
Ansteuerungs-Modul sind, reicht es allemal.

Wenn die Teile da sind, werde ich mir den HW-Handshake mal genauer 
anschauen.

Lars R. schrieb:
> Und dabei gibt es auch den 5er lot

Ich gehe bei China-Bestellungen möglichst immer dicht an die 26€-Grenze. 
Abholen muss ich nicht, wenn ich die "Order Details" an den Zoll faxe.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten C. schrieb:
> Lars R. schrieb:
>> Um den Datendurchsatz zu bestimmen, den man mit UART erzielen kann, muss
>> man HW-Handshake benutzen. Bisher wollte das hier noch niemand testen.
>
> OK, danke. Also mit etwas Glück knapp 115200 Baud.

du kannst natürlich die fw v0.9.2.2 ausprobieren,
http://www.electrodragon.com/w/File:V0.9.2.2_AT_Fi...

die läuft default mit 9600baud und kann dynamisch die baudrate ändern,
http://www.electrodragon.com/w/Wi07c#V0.922

Das soll bis 921600baud funktionieren (laut electrodragon).

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Torsten C. und Dirk K.:
Aha. Danke für die Info. Da habt Ihr mehr Erfahrung als ich.

@Thomas R.:
Bei sorgsamer Auslegung der Verbindung PC/uC zu esp8266 kann man 
vielleicht auch mit 8000000 Baud  UART übertragen. Unklar ist, wie 
schnell es danach maximal weiter gehen kann.

Kann der ESP8266-SoC die Daten schnell genug vom UART abholen und 
verarbeiten? Das hängt davon ab, was er sonst zu tun hat und ob der Code 
optimiert ist. Spätestens wenn das WLAN hängt (und man weis nie, wann 
das für wie lang passiert), muss der ESP8266 dem PC/uC mitteilen, dass 
der PC/uC das Senden pausieren soll -> RTS HW-Handshake. Das sind nur 
ein paar Zeilen in der UART-rx-Routine, die bei einem bestimmten 
Bufferfüllstand eine GPIO-Leitung setzen (high) und bei niedrigem 
Bufferfüllstand wieder lösen (low). Der PC/uC wertet dieses Signal an 
seinem CTS-Eingang aus.

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
wer was anfangen kann damit .. wer nicht .. weiterschlafen.heut is fader 
feiertag . ;-) ;-)

aha.. sieht nach insider tip aus ;-)
AT command: turn on watchdog AT+CSYSWDTENABLE; 
turn off watchgod: AT+CSYSWDTDISABLE 
der weiss was über die api was wir nicht wissen ;-) ;-) ;-)
verrückte welt. lg rudi ;-)

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rudi schrieb:
>
> AT command: turn on watchdog AT+CSYSWDTENABLE;
> turn off watchgod: AT+CSYSWDTDISABLE
> 
> der weiss was über die api was wir nicht wissen ;-) ;-) ;-)
> verrückte welt. lg rudi ;-)

In der C Datei in der der Watchdog an/ausgeschaltet werden soll 
folgendes definieren:
extern void ets_wdt_enable(void);
extern void ets_wdt_disable(void);

Diese beiden Funktionen sind im internen ROM. Dann eben diese Funktionen 
entsprechend aufrufen.

Es gibt auch noch:
extern void wdt_feed(void);

Wird diese Funktion aufgerufen wird der Watchdog zurückgesetzt und 
startet wieder bei 0.

Grüße,

Chris

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@chris ;-)
danke..
ähm .. d u  bist der insider ;-) aha
danke!
lg rudi ;-)
btw..
https://nurdspace.nl/ESP8266/First_setup
ist das jetzt "amtlich" durch ? ich habs noch nicht versucht.

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@chris,
gibt es bereits eine liste, aus der hervorgeht, was den wdt ausgelöst 
hat?
cause? und die levels beschreibt : boote mode (3,7)..( 1,6 )..(1,7)..
danke! lg rudi ;-)

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rudi schrieb:
> @chris,
> gibt es bereits eine liste, aus der hervorgeht, was den wdt ausgelöst
> hat?
> cause? und die levels beschreibt : boote mode (3,7)..( 1,6 )..(1,7)..
> danke! lg rudi ;-)

Ein Watchdog löst sich normalerweise immer selber aus, keine Ahnung was 
die "cause" Angaben bedeuten. Der Chip macht auch einen Reset wenn man 
z.B. einen illegalen Zugriff auf einen Speicherbereich macht, und im 
folgenden Boot-Log steht dann auch nur das wdt die Ursache wäre.

Man muss bedenken das im ROM des Chips ein minimales OS ist welches 
zuerst gestartet wird und dann alle weiteren Sachen startet. Man darf 
also keine blockierenden Funktionen haben, da sonst irgendwann eben der 
Watchdog zubeißt wenn man ihn nicht ständig füttert oder gleich ganz 
abschaltet.

Aber selbst dann muss man aufpassen. Natürlich blockiert man dann 
nämlich auch sämtliches WiFi-Handling, da das OS ja nichts mehr machen 
kann wenn eine andere Funktion nie (oder viel zu spät) beendet wird.

Grüße,

Chris

Autor: Holger W. (holgerw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu muss ich per AT Command den Watchdog ein/ausschalten können ?
Ich hab doch keinen Einfluß auf das was da in dem Chip läuft.
Wozu braucht man überhaupt einen Watchdog ...

Holger

9.2.2: Wenn eine Connection schon besteht Meldung "alreay connect"...

: Bearbeitet durch User
Autor: O. Hagendorf (ohagendorf)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe heute meine Module erhalten. Es ist zwar mit Chipantenne aber 
eine andere Bauform als 03. Und ich habe keine Anschlussbelegung 
gefunden und vom Verkäufer auch noch nicht erhalten. Kann mir vielleicht 
jemand weiterhelfen?

Autor: rudi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, guten abend ;-)
wer's noch nicht hat - hier ein datenblatt zum spi flash und ein 
bildchen. keine angst, es blinkt nichts ;-)
lg rudi ;-)

Autor: Holger W. (holgerw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin noch auf folgendes gestossen:
Ich kann ja mehrere Verbindungen aufbauen, u.a auch gleichzeitg Client 
und Server.
Wie unterscheide ich denn ob die Antwort "Linked" z.b. bei
AT+CIPSTART=4,"TCP","xxx.xxx.xxx.xxx",80
auch wirklich von Verbindung 4 stammt wenn ich "zeitgleich" auch auf 
Kanal 3 eine Verbindung starte ?

Holger

Autor: Torsten C. (torsten_c) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Ich möchte … Grafiken an eine LED-Matrix übertragen.

Darauf Lars R. schrieb:
> Um den Datendurchsatz zu bestimmen, den man mit UART erzielen kann, muss
> man HW-Handshake benutzen. Bisher wollte das hier noch niemand testen.

Hmmm, ich will ja Daten per WLAN an das Modul senden, da gibt es doch 
gar kein Handshake?!

Autor: Interessiert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der TCP-Layer arbeitet sehr wohl mit Handshakes...

Aber was hier wohl gemeint ist, dass man dan Hardware-Handshake der der 
Uart aktivieren müsste, um hohe Übertragungsraten hinzubekommen. 
Letztlich geht es darum, dass die Serielle die Daten schnell genug 
wegschreiben können muss. Wenn sie das nicht kann, müsste das WLAN-Modul 
kein ACK-Paket zurück schicken, sodass Paket nochmals gesendet wird. 
Ebenso müssten sich dann die Clients auf eine geringere Bandbreite des 
TCP-Datenstroms einigen... eigentlich ganz so, wie im Internet auch ...

Nja, meine Module müssten Montag auf die Reise gehen, mal sehen, sollten 
so in zwei bis drei Wochen da sein. Dann werd ich mir das auch alles mal 
genauer ansehen.

Die Toolchain unter Linux ließ sich Problemlos einrichten, hatte 
allerdings erst eine ganze Weile suchen müssen, bis ich die beiden 
Bibliotheken (libc.a und libhal.a) im Thread aus dem ESP8266-Forum 
gefunden hatte. Aber damit + Makefile lässt sich das at-Beispiel 
einwandfrei übersetzen. Vielen Dank für die tolle Vorarbeit. Da lässt 
sich was mit anfangen :)

Schönen Sonntag noch!

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@interessiert:
UDP anstatt TCP

btw: da bin ich nicht allein damit - macht bereits ein zweiter auch ;-)
3rd-party ap connection (laptop <-> ap <-> esp
TCP connection established.
Packet size  1k bytes:  78.37 KByte/s Tx,  37.08 KByte/s Rx.
Packet size  2k bytes:  91.32 KByte/s Tx,  29.69 KByte/s Rx.
Packet size  4k bytes:  283.06 KByte/s Tx,  81.92 KByte/s Rx.
Packet size  8k bytes:  244.86 KByte/s Tx,  65.87 KByte/s Rx.
Packet size 16k bytes:  263.49 KByte/s Tx,  63.75 KByte/s Rx.
Packet size 32k bytes:  235.51 KByte/s Tx,  72.87 KByte/s Rx.
Done.

set through the softAP connection (i.e. laptop <-> esp
TCP connection established.
Packet size  1k bytes:  146.76 KByte/s Tx,  14622 Byte/s Rx.
Packet size  2k bytes:  91.85 KByte/s Tx,  13155 Byte/s Rx.
Packet size  4k bytes:  82.97 KByte/s Tx,  25.40 KByte/s Rx.
Packet size  8k bytes:  90.21 KByte/s Tx,  22.11 KByte/s Rx.
Packet size 16k bytes:  76.65 KByte/s Tx,  57.09 KByte/s Rx.
Packet size 32k bytes:  247.28 KByte/s Tx,  68.36 KByte/s Rx.
Done

modules runs a netio TCP-only server on port 18767
./netio -t -p 18767 <module ip>

with
netio_init();


wo ist mein minus fan ;-)


moin moin
rudi
;-)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:
> @interessiert:
> UDP anstatt TCP

Ja, an UDP bin ich sehr interessiert. Leider bezieht sich der Rest 
Deines Beitrages ausschließlich auf TCP.

Wie kann ich mit dem Modul eine UDP-Nachricht entgegennehmen? Ich habe 
dazu in den einschlägigen Kommando-Tabellen nichts gefunden.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank
in dem du anstatt TCP den clienten mit UDP startest.
AT+CIPSTART="UDP","<ip>",<port>
 lg rudi
;-)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:
> in dem du anstatt TCP den clienten mit UDP startest.

Das habe ich mir schon gedacht, aber:

>
> AT+CIPSTART="UDP","<ip>",<port>
> 

Ich schrieb, dass ich eine UDP-Nachricht entgegennehmen möchte. Es 
geht hier nicht ums Senden. Was mache ich dann mit <ip>? Wenn ich es 
richtig verstanden habe, nehme ich damit eine Verbindung zu einem 
entfernten Server auf.

Beim Entgegennehmen ist das Feld <ip> nicht sinnvoll. Wie erkläre ich 
das dem Modul?

P.S.

Ich nehme daher eher an, dass AT+CIPSERVER der richtige Befehl wäre. 
Aber da sehe ich keine Möglichkeit, UDP als Protokoll anzugeben.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jedes IP-Paket hat eine Source-IP und eine Destination-IP. UDP-Pakete 
sind IP-Pakete. Probier's aus.

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;-)

warum so kompliziet?
Du sagst ja auch nicht dem
AT+CIPSERVER=1,1000
dass er TCP als Server verwenden soll, oder?
er macht lediglich den Server auf oder zu
AT+CIPSTART
ist der Client!
dem sollte man angeben, mit welchen protokoll er sich gerne unterhalten 
will, ob der server das dann unterstützt, stellt sich dann auch beim 
connect raus.
AT+CIPSTATUS
sagt dir dann, welche verbindungen wie gemacht wurden

mach doch mal einen Srever auf dem ESP auf, connecte dich mit einem UDP 
clienten von aussen und sende ihm ein hallo world ;-)
er wird dich verstehen
;-)


lg rudi
;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@lars
oder so ;-)
danke Lars.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. W. schrieb:
> warum so kompliziet?
> Du sagst ja auch nicht dem
>
> AT+CIPSERVER=1,1000
> 
> dass er TCP als Server verwenden soll, oder?
> er macht lediglich den Server auf oder zu

Stimmt.

>
> AT+CIPSTART
> 
> ist der Client!

Eben. Dieser Befehl wäre hier nicht zielführend. Das wollte ich damit 
sagen.

>
> AT+CIPSTATUS
> 
> sagt dir dann, welche verbindungen wie gemacht wurden

Danke für die Erklärung. Jetzt habe ich es verstanden. Ich hoffe es 
wenigstens ;-)

> mach doch mal einen Srever auf dem ESP auf, connecte dich mit einem UDP
> clienten von aussen und sende ihm ein hallo world ;-)
> er wird dich verstehen

Meine Module liegen leider seit 2 Wochen noch verpackt im Regal. Hatte 
noch keine Gelegenheit, damit zu spielen. Es wird langsam Zeit ;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mist.. da war mein roman als edit weg ;-)
jetzt nur kurz:

@lars
oder so ;-)
danke Lars.

@frank
auf den gleichen server machst dann von aussen mit einem TCP clienten 
einen connect, auch von diesem wird sein Hallo world verstanden,

;-)

im multilink bis zu 5 TCP + 5 UDP gleichzeitig.
das "und" habe ich noch nicht praktiziert, aber starte demnächst wenn 
die ESP-03 einsatzbereit sind.
lg
rudi ;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meine Module liegen leider seit 2 Wochen noch verpackt im Regal.
> Hatte noch keine Gelegenheit, damit zu spielen.
> Es wird langsam Zeit ;-)

respect! das hielt ich nicht aus!
;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@all
bin fertig mit allem. auch adc out und in.
bin die woche an den videos und how to's dran
wird fertig sein, wenn die ersten ESP-03 rausgehen.
leute ich muss euch aber "leider" was sagen ;-)
ich habe einige sachen versucht mit lazarus, viele gehen aber damit 
nicht, weil ich auf meine eigenen library und 3thrd aufbaue und die 
schaffe ich dummerweise nicht, dort einzubinden.
ich habe daher auch delphi3 und delphi6 und auch delphi7pe verwendet.
wenn ich die src davon dann poste, müsst ihr selber versuchen, diese auf 
lazarus zu portieren, wenn ihr kein delphi habt. ich werde aber in 
zukunft das per java machen, dann kann jeder damit machen was er will.
dafür nehme ich dann her: B4J und den scene builder.
die die eclipse und andere verwenden die können sich das auch selber 
machen, die brauchem mich nicht dazu. daher betrifft das auch nur die, 
die eben nicht viel coden aber das doch auch gerne mal selber in src 
haben und und versuchen wollen. wer fit ist in lazarus, wird auch einen 
weg finden das ganze dort einzubinden, dann wäre ich sehr dankbar, wenn 
sie/er das dann später hier mitteilt, wie man das machen kann. danke lg 
;-)
ps: für android bleib ich B4A treu, damit habe ich angefangen und werde 
dabei auch bleiben. mit der demo von B4A sind auch einige aps möglich.
und wer einen gutschein braucht, der bekommt einen 50 prozent nachlass 
von mir. 19 stck sind noch vorhanden. einfach pm.

Autor: Holger Z. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@O. Hagendorf
Ich habe diese Belegung im Anhang gefunden, ob die korrekt ist kann ich 
nicht garantieren.
Die Versorgungsspannung und Masse müsste man aber am Flashchip 
überprüfen können. Bei meinen ESP-01 ist das jedenfalls so.

Autor: Joachim R. (bastelbaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, nach Urlaub und ersten Arbeitstagen hab ich jetzt mal den ganzen 
Thread grob überflogen und muss sagen: Schei..., ich blick nicht mehr 
durch :-(.
Aber was ich so erkennen konnte, Respekt liest sich gut.

Ich frag jetzt einfach mal dreist unter Umgehung des 
Selber-Genau-Lese-Funktion wie Stand der Dinge ist. Was kann ich jetzt 
mit welcher Version machen, Watchdog, GPIO-Schalten, Baudrate. Ich 
kriegs nicht so richtig zusammen.

Danke schonmal für Hilfe beim Durchlicken.

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> delphi, B4A

Falls ein Newcommer mitliest und da dies der Thread für alles ist:
Qt und Python. Und falls man etwas anderes nimmt, dann sind die 
Fragestellungen bei der Auswahl:
Wem gehörts? Wer entwickelt es weiter? Was kostet es heute und 
möglicherweise zukünftig? Lizenzen? Community? Bibliotheken? Auf welchen 
Plattformen läuft es? Welche/wieviele Cross-Plattform-Projects gibt es?

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joachim
Du kannst alles mit allen Versionen machen sofern die PINS zur Verfügung 
stehen. Wenn Dir kein Pin zur Verfügung steht und der Pin nicht 
dummerweise wie beim ESP-05 auf dem PCB mit irgendetwas schon verbunden 
wurde, dann kannst du den PIN andocken wie es Thomas bereits erfolgreich 
gemacht hat.

Die Version ESP-05 kannst Du nur soweit nutzen, welche FW da oben ist - 
da der wichtigste PIN für die Möglichkeit des update'S mit V+ verbunden 
wurde.
Daher ist die ESP-05 für eine Endlösung mit UART Funktion die Beste Wahl 
- das SPI flash kann nur von aussen neu beschreiben/gelesen werden.
Wenn es die Firmware unterstützt, dann auch über die Firmware, die muss 
aber erst mal hoch.

Da Du im Urlaub die letzte Zeit warst ;-) .. und wir jetzt alle fertig 
sind und jetzt erst Urlaub machen, steht Dir ein über 700 Antworten 
Thread jederzeit zur Verfügung
;-) he he he ;-)

lg rudi ;-)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@joachim
pic vergessen - push

Die ESP-05 / ESP-03 ohne Antenne sind klein, sehr klein sogar, das Micro 
SD 8GB soll es verdeutlichen, mit etwas bastelei passt das Layout auf 
die SD..
..
@Lars
QT / Python und auch Arduino und andere Grundideen
mach ich  (noch) nicht als Hauptbestandteil.
B4J coded plattformübergreifend für alle OS'en
B4A wird denke ich auch die nächsten Jahre überstehen.
Erel ist noch jung und die 50.000 Entwickler Community wird nix
anbrennenn lassen. Bis dahin wirds wieder andere SoC*s ;-) geben.

lg rudi ;-)

Autor: Lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

Habe nun endlich auch ein paar der ESP Module bekommen (aus China).
Kämpfe mich gerade durch die Dokumentationen.... was mir ehrlich gesagt 
sehr schwer fällt.
An diesem Punkt erstmal ein Danke an diejenigen die hier alles schön 
zusammen gefasst haben.

Mein erstes Projekt ist es in ein Textfile zu schreiben welches auf 
einem FTP Server liegt.

Hat einer von euch sowas schon gemacht ?
Kennt jemand die passenden AT Befehle dazu ?
In den Datenblättern die ich gefunden habe .... kann ich kein passendes 
AT Command finden.

Danke euch !

Grüße,
Lars

Autor: R. W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@all
jetzt gehts los ;-)
viel spass!
lg rudi

Autor: Dirk K. (dekoepi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das löst du serverseitig. Du kannst nur Daten an einen TCP/UDP-Port 
senden. Da lässt du ein Script drauf lauschen, das dann in Dateien 
schreibt oder sonstige Befehle von dir ausführt.
Das ist ein reiner Transport-Layer mit dem ESP8266.

Oder du implementierst:
https://www.ietf.org/rfc/rfc959.txt

: Bearbeitet durch User
Autor: O. Hagendorf (ohagendorf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Z. schrieb:
> @O. Hagendorf
> Ich habe diese Belegung im Anhang gefunden, ob die korrekt ist kann ich
> nicht garantieren.
> Die Versorgungsspannung und Masse müsste man aber am Flashchip
> überprüfen können. Bei meinen ESP-01 ist das jedenfalls so.

Masse und Betriebspannung passen. Den Rest muss ich dann mal 
durchmessen.
Vielen Dank für das Raussuchen!

Autor: Lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk K. : Danke für deine Antwort !

Hat jemand evtl ein Script geschrieben welches auf dem Server läuft und 
alle Daten die über TCP/UDP Empfangen werden , auf einer leeren Seite 
Anzeigt ?
Bzw. wie würdet ihr das Testen um zu sehen das die TCP/UDP Kommunikation 
funktioniert ?

Danke euch :)

Autor: R. W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
@Lars

UDP
Protokoll UDP wählen
Auf welcher IP soll er lauschen : Local HOST IP eintragen
Auf welchen PORT soll er lauschen : IP Port eintragen
Connect drücken
Remote IP   eintragen
Remote Port eintragen

TCP
Protokoll
Als CLIENT
Ziel HOST IP eintragen
Ziel HOST Port eintragen
Connect drücken

TCP
Protokoll
Als Server
Local HOST IP eintragen
Local HOST Port eintragen
Connect drücken

Data Receive .. hier fliegen die Daten rein
Untermenue Recv Options
was willst du damit machen
-> als file
-> ins receive fenster & return newline
-> ins receive fenster als Hex
-> pause machen

unten rechts send button
links neben dem send button dein Texteingabe fenster,
alles was du da reinfügst, drückst, stellst, legst, gibst, machst, 
kopierst,
und dann den send button drückst sender er an die "Gegenstelle[n]"
schauh dir auch das Peer listbox an. kommt beim server mode.
alles andere dürfte selbsterklärend sein.

viel spass
rudi
;-)

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe den Thread jetzt beinahe vollständig gelesen, habe auch schon 
Module bestellt und erhalten, diese aber nocht nicht "belebt".

Mein Ziel ist es, die Anwesenheit von WLAN-Clients festzustellen (Modul 
im AP-Modus), auch wenn diese sich nicht explizid einloggen. Das soll 
zumindest mit "active scanning" Clients gehen - meine Frage nun: Sieht 
man davon etwas in den Konsole-Ausgaben des WLAN-Modules? Gibts evtl. 
noch weitere "geheime" AT-Kommandos? (Habe die Doku von Nurdspace).

Danke für Infos!

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudi schrieb: 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/232152/M...

Welche Bezeichnung hat das Modul auf der Münze?
Wo gibt es das?
Gibt es größere Aufnahmen?

Danke, Lars

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> Rudi schrieb:
> http://www.mikrocontroller.net/attachment/232152/M...
>
> Welche Bezeichnung hat das Modul auf der Münze?
> Wo gibt es das?
> Gibt es größere Aufnahmen?
>
> Danke, Lars

Einfach mal bei AliExpress nach ESP8266 suchen. Dann findet man z.B.:

http://www.aliexpress.com/item/Free-shipping-ESP82...

http://www.aliexpress.com/item/ESP8266-serial-WIFI...

Grüße,

Chris

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Ali habe ich geschaut. Ich glaub, ich hab's übersehen. Hast Du einen 
Link für mich?

Danke, Lars.

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> Auf Ali habe ich geschaut. Ich glaub, ich hab's übersehen. Hast Du einen
> Link für mich?
>
> Danke, Lars.

Habe sogar zwei. Sind in meinem Post auf den du geantwortet hast. Gibt 
auch noch mehr Anbieter für das Modul dort, die in meinen Links müssen 
also nicht unbedingt die günstigsten sein. Sind eh nur 10 Seiten 
Suchergebnisse, da sollte man doch schnell durchgescrollt haben...

Grüße,

Chris

Autor: Sebastian H. (sebastian_h54)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nochmals eine Frage zum ESP8266.

Bei Aliexpress habe ich mir 3 Stück bestellt, diese sind aber noch nicht 
da.

Nun zur Frage:

Ich möchte den ESP8266 in einer Ultra-Low-Power Umgebung nutzen und 
diesen quasi per Webbrowser fernsteuern.
Somit würde ich gerne in den Sleep Modus gehen - die Verbindung zum 
bestehenden Access Point sollte jedoch bestehen bleiben.

Laut Datenblatt entspricht dieses Verhalten wohl dem "DTIM"-Modus. 
DTIM1...DTIM3...DTIM10 entsprechen anscheinend der Sende/Empfangsstärke 
des Moduls.

Ist es in diesem Modus möglich, den ESP8266 wieder aufzuwecken? (Bsp. 
durch einen Ping oder Magic Packet?)

Es geht mir darum, dass ich eine möglichst lange Laufzeit mit 2x LR6 
Mignon (AA) schaffen möchte (mind. 1 Jahr).

Autor: Lars R. (lrs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris:
Achso, ok. Das sind nicht die auf der Münze.

Autor: Christian Klippel (Firma: Atelier Klippel) (mamalala)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars R. schrieb:
> @Chris:
> Achso, ok. Das sind nicht die auf der Münze.

Doch, sind sie eigentlich. Der Unterschied ist nur das das Modul von der 
Oberseite jetzt ein bisschen Blech mit (vermutlich fake) FCC Logo drauf 
hat, während das in Rudis Bild oben offen ist, man also die Teile sieht. 
Die Unterseite ist quasi identisch.

Grüße,

Chris

: Bearbeitet durch User