Forum: Projekte & Code Neues, halbfertiges Elektronik-CAD-Programm


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Helmut S. (helmuts)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Lukas K. schrieb:
>> Helmut S. schrieb:
>>> Bei mir in WIN10 geht "Plane to trace" oder auch "plane zu sonstwas"
>>> überhaupt nicht
>>
>> Guck nochmal genau hin, der Haken bei "Enable this rule" fehlt.
>
> Hallo Lukas,
> danke das war. Ich glaube ich sollte mir die Menüs in Zukunft genauer
> anschauen.
>
> Neue Frage:
> Hatte ich da nicht schon mal irgendwo "thermal ties" gesehen? Ich finde
> nichts um das einzuschalten. Vielleicht war das aber auch in KiCad.

Hat sich erledigt. Ich habe es gerade gefunden. Siehe Bild.
"Thermal relief"

: Bearbeitet durch User
von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,

ich finde keine Anleitung zu "Length tuning".

Was muss ich bei "Length tuning" machen um diese Leitung auf 10mm Länge 
zu "tunen"?

Was bedeutet dieses VF:100?
Offenbar kann man da 1 bis 100 einstellen.

von Helmut S. (helmuts)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin mal wieder einen Schritt weiter zum Thema "length tuning".

1. Mit "Measure track" bekommt man die Leitungen in das "Lenght tuning" 
Fenster. Mit "Tune track" bekomme ich dann ein für mich nicht wirklich 
kontrollierbares Mäander. Ich kann mit "Move" und keyboard dann so ein 
Mänder mit den Pfeiltasten schieben (länger oder kürzer machen). Im 
Fenster "Length Tuning" wird dann die aktuelle Länge angezeigt. Mit dem 
button "Ref" erhalte ich dann noch die +/- Abweichung in ps. Ist das die 
gedachte  Vorgehensweise?


Das VF:100 bedeutet wohl 100% Lichtgeschwindigkeit. Allerding wird da 
"er" nicht angepasst. Da steht immer noch 4. Wenn ich in "er" 4 ENTER 
mache, dann geht VF auf 50(%). Wenn ich dann wieder 100 ENTER eingebe, 
wird wieder mit Vakuum-Lichtgeschwindigkeit gerechnet aber "er" belibt 
weiterhin auf 4. Warum wird das nicht auf 1 gesetzt, wenn ich 100% 
eingebe?


Kann man die Form des Mäander gezielt vorab einstellen?

: Bearbeitet durch User
von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,

ich kann im Layout Bauteile beliebig übereinander schieben. Ich finde 
keine Einstellung um da irgend etwas einzustellen.
Ist das so gewollt?

Kommt da noch eine Funktion für Mindestabstand zwischen "Courtyard"?
Natürlich an- und abschaltbar.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Velocity Factor ist mittlerweile besser und hoffentlich 
verständlicher geworden.

Helmut S. schrieb:
> Ich kann mit "Move" und keyboard dann so ein
> Mänder mit den Pfeiltasten schieben (länger oder kürzer machen). Im
> Fenster "Length Tuning" wird dann die aktuelle Länge angezeigt. Mit dem
> button "Ref" erhalte ich dann noch die +/- Abweichung in ps. Ist das die
> gedachte  Vorgehensweise?

Genau, mit den automatisch platzierten Mäandern war ich nie so recht 
zufrieden, deshalb mit diesem Fenster die Möglichkeit die Tracks manuell 
hinzuzupfen.

Helmut S. schrieb:
> Kann man die Form des Mäander gezielt vorab einstellen?

Im Tool "Tune Track" kann man mit , und . und < und > Periode und 
Amplitude der Mäander einstellen.

Helmut S. schrieb:
> ich kann im Layout Bauteile beliebig übereinander schieben. Ich finde
> keine Einstellung um da irgend etwas einzustellen.
> Ist das so gewollt?

Mehr oder minder ja. Bis auf die Paar von KiCad übernommenen Tools kann 
bei horizon kein Tool online-DRC. Auf absehbare Zeit wird das wohl auch 
so bleiben.

> Kommt da noch eine Funktion für Mindestabstand zwischen "Courtyard"?
> Natürlich an- und abschaltbar.

Ist als Check geplant und ist eigentlich auch recht einfach zu 
implementieren, war nur noch niemand wichtig genug.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> ...
> Helmut S. schrieb:
>> Kann man die Form des Mäander gezielt vorab einstellen?
>
> Im Tool "Tune Track" kann man mit , und . und < und > Periode und
> Amplitude der Mäander einstellen.
>


Hallo Lukas,
danke für die vielen Informationen. Die Einstellmöglichkeit der Mäander 
werde ich morgen mal testen.

Beim Überfliegen von EAGLE, und KiCad bin auf microvias und buried vias 
gestoßen. Ist das ein größerer Aufwand z. B. microvias zu 
implementieren?
Ich gebe ja zu, dass ich mir nicht vorstellen kann so ein teures PCB mit 
microvias und buried vias privat machen zu lassen.

Gruß
Helmut

: Bearbeitet durch User
von Achim M. (Firma: Licht Kunst & Gestaltung) (artbody) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas

Erst mal ein Lob für deine Arbeit.

Instalation unter Gentoo Linux
emerge -uav  sci-libs/opencascade dev-libs/libgit2 dev-libs/libgit2-glib app-eselect/eselect-opencascade media-libs/glm net-libs/zeromq dev-cpp/yaml-cpp


 * IMPORTANT: 2 news items need reading for repository 'gentoo'.
 * Use eselect news read to view new items.


These are the packages that would be merged, in order:

Calculating dependencies... done!
[ebuild  N    ~] app-eselect/eselect-opencascade-0::gentoo  0 KiB
[ebuild  N     ] net-libs/http-parser-2.8.1:0/2.8.0::gentoo  USE="-static-libs" ABI_X86="32 (64) (-x32)" 50 KiB
[ebuild  N     ] dev-cpp/tbb-2017.20161128::gentoo  USE="-debug -doc -examples" ABI_X86="32 (64) (-x32)" 2.897 KiB
[ebuild  N     ] dev-libs/libsodium-1.0.16-r2:0/23::gentoo  USE="asm urandom -minimal -static-libs" ABI_X86="32 (64) (-x32)" CPU_FLAGS_X86="aes sse4_1" 1.867 KiB
[ebuild  N     ] net-libs/libssh2-1.8.0-r1::gentoo  USE="zlib -gcrypt -libressl -static-libs -test" ABI_X86="32 (64) (-x32)" 835 KiB
[ebuild  N     ] sci-libs/exodusii-6.09::gentoo  USE="-static-libs -test" 4.646 KiB
[ebuild  N     ] dev-libs/jsoncpp-1.8.4:0/19::gentoo  USE="-doc -test" 196 KiB
[ebuild  N     ] dev-cpp/yaml-cpp-0.6.2:0/0.6::gentoo  USE="-test" ABI_X86="32 (64) (-x32)" 1.364 KiB
[ebuild  N     ] dev-libs/libgit2-0.26.8:0/26::gentoo  USE="curl ssh threads -examples -gssapi -libressl -test -trace" 4.632 KiB
[ebuild  N     ] sci-libs/vtk-7.1.0::gentoo  USE="X ffmpeg mysql odbc python qt5 rendering tcl tk -R -all-modules (-aqua) -boost -doc (-examples) -gdal -imaging -java -json -kaapi (-mpi) -offscreen -postgres -tbb -test -theora -views -web -xdmf2" PYTHON_TARGETS="python2_7" VIDEO_CARDS="nvidia" 30.441 KiB
[ebuild  N     ] dev-lang/vala-0.36.13:0.36::gentoo  USE="-test" 2.803 KiB
[ebuild  N     ] net-libs/zeromq-4.2.2-r2:0/5::gentoo  USE="sodium -doc -drafts -pgm -static-libs -test -unwind" 1.208 KiB
[ebuild  N    ~] sci-libs/opencascade-7.3.0:7.3.0::gentoo  USE="ffmpeg tbb vtk -debug -doc -examples -freeimage -gl2ps -gles2 -java" 47.439 KiB
[ebuild  N     ] dev-libs/libgit2-glib-0.26.2::gentoo  USE="python ssh vala" PYTHON_TARGETS="python3_5 python3_6 -python3_4" 413 KiB

Total: 14 packages (14 new), Size of downloads: 98.784 KiB

Would you like to merge these packages? [Yes/No] yes
plus ein
emerge -uav net-libs/cppzmq
 * IMPORTANT: 2 news items need reading for repository 'gentoo'.
 * Use eselect news read to view new items.


These are the packages that would be merged, in order:

Calculating dependencies... done!
[ebuild  N     ] net-libs/cppzmq-0_pre150606::gentoo  4 KiB

Total: 1 package (1 new), Size of downloads: 4 KiB

Would you like to merge these packages? [Yes/No] 

Soweit kein Problem

bei make steigt er aber aus
make: *** Keine Regel vorhanden, um das Ziel .git/HEAD, 
  benötigt von src/gitversion.cpp, zu erstellen.  Schluss.

von Achim M. (Firma: Licht Kunst & Gestaltung) (artbody) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem das Problem mit Git durch
git clone ...
anstatt über ein zip gelöst wurde,
 kamen noch weitere Fehlermeldungen...
Ich hab das Problem mal als Issue auf git gepostet

von Achim M. (Firma: Licht Kunst & Gestaltung) (artbody) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja vieleicht bekomme ich irgendwann horizon auf meinem Gentoo Linux 
auch ans laufen

Was mal wirklich genial wäre:
Ein Frequenzanalyseprogramm für die fertig geroutete PCB
Also so etwas wie Dämpfungselemente,Pulse und Schwingungen an bestimmten 
Punkten auf die entsprechenden Pads geben.
Müsste ja nicht mal mega genau sein, reicht schon wenn z.B. ein I2C Bus 
oder ein DC/DC simuliert werden könnte.
Daten eventuell sogar aus einer Datei mit real gemessenen Kurven.

Das kenne ich bis jetzt im Opensource Bereich noch von keiner Software

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Achim,

aus einer früheren Message von Frank, 1.11.2017

---
Hast Du git installiert? Wenn ja, dann versuch mal

git clone https://github.com/carrotIndustries/horizon.git

dann sollte "make" durch laufen. Das Problem ist wohl dass in der *.zip
Datei keine git Metadaten enthalten sind. Diese werden jedoch benötigt
um einen git-Versionsstring in die Applikation einzukompilieren.
---

Schau dir auch mal die anderen Messages vom 1.11.2017 an.

von Achim M. (Firma: Licht Kunst & Gestaltung) (artbody) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helmut, Danke erst mal
aber das mit git und zip hatte ich 2 Postings weiter oben schon als 
gelöst markiert.

git clone https://github.com/carrotIndustries/horizon.git ist also ein 
muss

es ging dann etwas später mit weit aus seltsameren Fehlern weiter.
Das mit Opencascade
im Makefile
CASROOT = /usr/lib64/opencascade-7.3.0

hab ich dannach auch noch gelößt, zwar etwas "NAJA" aber tut mal soweit

ich denke dass es mit Gentoo Linux zusammenhängt und das make diverse 
Dinge nicht findet.
https://github.com/carrotIndustries/horizon/issues/216

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Beim Überfliegen von EAGLE, und KiCad bin auf microvias und buried vias
> gestoßen. Ist das ein größerer Aufwand z. B. microvias zu
> implementieren?
> Ich gebe ja zu, dass ich mir nicht vorstellen kann so ein teures PCB mit
> microvias und buried vias privat machen zu lassen.

Ist aktuell weder vorgesehen noch geplant, eben weil sich keiner aus 
meiner Zielgruppe besondere Vias leisten kann/will.

von Helmut S. (helmuts)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,

mir scheint das "routen" hin oder weg von vias auf den Innnelagen ist 
kaputt.

Es gelingt mir nicht von diesem Via weg zu routen. Ich bin auf Lage 3. 
Das Via ist nicht im Grid. Das sollte aber kein Hindernis sein da weg zu 
routen.

Umgekehrt von der Leitung zum Via klappt auch nicht. Die Leitung 
schnappt nicht auf das off-grid Via.

Das ist übrigens dein Board an dem ich das gerade probiert habe.

Noch zwei weitere Fragen.

Mit welchem Grid hast du eigentlich die Vias gesetzt?

Warum geht eigentlich kein Grid unter 0,1mm?

: Bearbeitet durch User
von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gelingt mir nicht von diesem Via weg zu routen. Ich bin auf Lage 3.
Das Via ist nicht im Grid. Das sollte aber kein Hindernis sein da weg zu
routen.

Habe gerade nochmals probiert vom Via weg auf Lage 3 einen trace zu 
starten. Inzwischen habe ich herausgefunden, dass ich dazu zusätzlich 
Lage 1 anmachen muss. Dann komm ich von dem Via auch auf Lage 3 weg. Ich 
denke so kann das aber nicht gedacht sein.

: Bearbeitet durch User
von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Ich
> denke so kann das aber nicht gedacht sein.

Ist repariert.

Helmut S. schrieb:
> Mit welchem Grid hast du eigentlich die Vias gesetzt?

Das meiste auf einem 0.25 mm-Raster, durch copy/paste kann manches auch 
anders geraten sein.

> Warum geht eigentlich kein Grid unter 0,1mm?

Ist repariert.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> Helmut S. schrieb:
>> Ich
>> denke so kann das aber nicht gedacht sein.
>
> Ist repariert.
>
> Helmut S. schrieb:
>> Mit welchem Grid hast du eigentlich die Vias gesetzt?
>
> Das meiste auf einem 0.25 mm-Raster, durch copy/paste kann manches auch
> anders geraten sein.
>
>> Warum geht eigentlich kein Grid unter 0,1mm?
>
> Ist repariert.

Danke Lukas.
Habe die beiden Punkte mit der neuesten Version getestet.
Jetzt funktioniert das Programm so wie ich das erwartet hatte.

: Bearbeitet durch User
von Achim M. (Firma: Licht Kunst & Gestaltung) (artbody) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok ich hab ein Overlay für cppzmq gefunden und dann hat alles wunderbar 
geklappt
layman -a cynede
emerge -s cppzmq 
net-libs/cppzmq
      Latest version available: 4.2.2
      Latest version installed: 0_pre150606
      Size of files: 11 KiB
      Homepage:      https://github.com/zeromq/cppzmq
      Description:   High-level CPP Binding for ZeroMQ
      License:       MIT 

Somit funktioniert unter Gentoo Linux

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr schön, kannst du die Schritte für gentoo nochmal kurz 
zusammenfassen, dass wir was für's Wiki haben?

von Achim M. (Firma: Licht Kunst & Gestaltung) (artbody) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach Anfangsproblemen unter Gentoo, nun fix und fertig kompiliert, und 
läuft.
STM32L031 Part erstellt ...

Schaut schon gut aus, zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber man findet 
schnell heraus wie es geht.

Da bräuchte es einen Importfilter für Bauteile oder hab ich das nur bis 
jetzt übersehen.

von Achim M. (Firma: Licht Kunst & Gestaltung) (artbody) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unter Gentoo Installation wie folgt
als  root erst die standartpakete installieren
emerge  -uav  sci-libs/opencascade dev-libs/libgit2 dev-libs/libgit2-glib app-eselect/eselect-opencascade media-libs/glm net-libs/zeromq dev-cpp/yaml-cpp
und dann das Overlay von cynede für cppzmq einbinden
(Voraussetzung ist: dass layman installiert und eingerichtet ist)
layman -a cynede
layman -S
emerge -av cppzmq 
in */ ein Ordner erzeugen und über git clone alles herunterladen
mkdir ./horizon
cd ./horizon
git clone https://github.com/carrotIndustries/horizon.git
cd ./horizon

für Opencascade entsprechendes Verzeichnis
im Makefile eintragen
CASROOT = /usr/lib64/opencascade-7.3.0
dann horizon kompilieren
make
ich hab viele packete u.a. STMCubeMX alles unter opt..
mkdir /opt/horizon
cp  horizon* /opt/horizon

im Xterm # /opt/horizon/horizon-eda

und geht

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim M. schrieb:
> Da bräuchte es einen Importfilter für Bauteile oder hab ich das nur bis
> jetzt übersehen.

Es gibt. 
https://github.com/carrotIndustries/horizon/blob/master/scripts/stm32_to_json.py

Dem wirfst du die XML-Datei aus dem CubeMX hin, und importierst die 
JSON-Datei in den Part wizard, und zack hast du alle Pins mit all ihren 
Funktionen drin.

Ist das matschige Fenster ein Gtk-Bug oder ein Feature deines 
Fenstermanagers?

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten morgen,

ich verfolge das Projekt mit dem größten Erstaunen. Respekt erstmal an 
die abartige Leistung, die Du hier bisher erbracht hast. Sowas braucht 
in vielen Buden eine ganze Schaar von Entwicklern, die dann in sinnlosen 
Scrum-Meetings eine dumme Idee nach der anderen zum Nonplus-ultra 
hochkochen :-)

Jetzt meine Frage an die Tester und Dich: Wie sinnvoll ist das Programm 
produktiv einsetzbar? Riskiert man nach wie vor, dass mit dem nächsten 
Versionssprung Projekte nicht mehr kompatibel sind? Und wie sieht es mit 
Bugs aus? Läuft das alles soweit stabil?

Ich habe nur eine Eagle 5 Lizenz und mich nervt das Programm enorm. 
Bevor ich jetzt dreimal umsteige, würde ich gerne mal Deines probieren. 
Dann aber mit der Hoffnung, dass man auch zum Ziel kommt :-)

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Jetzt meine Frage an die Tester und Dich: Wie sinnvoll ist das Programm
> produktiv einsetzbar?

Für kleine bis mittelgroße Projekte durchaus, ich habe das Board für 
meine Masterabeit damit gemacht: 
https://github.com/carrotIndustries/x-band-tx

Bei mit vielen Bauteilen (wie eben meine Masterarbeit mit über 250) 
ruckelt es bei einigen Tools ein bisschen, aber nichts was unerträglich 
wäre. Kannst ja einfach mal das Projekt aufmachen und gucken, wie so 
deine Empfindung ist.

> Riskiert man nach wie vor, dass mit dem nächsten
> Versionssprung Projekte nicht mehr kompatibel sind?

Alles wesentliche ist mittlerweile gut festgezurrt und wird sich auf 
absehbare Zeit nicht großartig ändern. Wenn sich doch mal was ändert, 
bleiben alte Dateien nachwievor verwendbar und werden beim nächsten 
Speichern mit den neuen Eigenschaften gespeichert.

> Und wie sieht es mit
> Bugs aus? Läuft das alles soweit stabil?

Wie du im Thread hier lesen kannst lauern durchaus noch einige Bugs, 
aber nichts was wirkliche showstopper wären.

Manche Dinge, wie z.B. durchsuchbare Schaltpläne oder Bestückungspläne 
exportieren gibt's aktuell schlicht noch nicht, weil's noch keinem 
wichtig genug war.

von Achim M. (Firma: Licht Kunst & Gestaltung) (artbody) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> Achim M. schrieb:
>> Da bräuchte es einen Importfilter für Bauteile oder hab ich das nur bis
>> jetzt übersehen.
>
> Es gibt.
> https://github.com/carrotIndustries/horizon/blob/master/scripts/stm32_to_json.py
>
> Dem wirfst du die XML-Datei aus dem CubeMX hin, und importierst die
> JSON-Datei in den Part wizard, und zack hast du alle Pins mit all ihren
> Funktionen drin.


Danke werde ich mal ausprobieren.

> Ist das matschige Fenster ein Gtk-Bug oder ein Feature deines
> Fenstermanagers?

Hm also normal ist es nicht, hatte das bisher bei noch keinem Program.
Eventuell ein Feature von GTK sobald man aber mit der Maus drüber geht 
wird es wieder scharf..
GRINS
Aber wie gesagt alle meine sonstigen Programme von Office bis Quartus, 
Gimp und co funktionieren ohne dieses Feature.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Jetzt meine Frage an die Tester und Dich: Wie sinnvoll ist das Programm
> produktiv einsetzbar?

Den Bauteil-Pool finde ich insgesamt noch etwas dünn gesät (und das, 
obwohl ich da als einstmaliger BAE-Nutzer wahrlich nicht verwöhnt war 
;). Du wirst dich also darauf einstellen müssen, doch deutlich mehr 
Bauteile als bei Eagle (wo gefühlt jeder zweite im Forum "Wer hat das?" 
fragt, statt ein Bauteil selbst anzulegen) selbst zu zimmern. Zum deinem 
Trost :), kommerziell ist es völlig üblich, dass jeder sowieso nur seine 
eigenen Bauteile benutzt, dann weiß man wenigstens, wer Schuld war, wenn 
der Footprint am Ende nicht passt …

Lukas K. schrieb:
> Wie du im Thread hier lesen kannst lauern durchaus noch einige Bugs,
> aber nichts was wirkliche showstopper wären.

Würde ich so unterschreiben – auch, wenn ich es bislang noch nicht für 
ein produktives Projekt genutzt habe.

von Achim M. (Firma: Licht Kunst & Gestaltung) (artbody) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*Bauteil-Pool:*
dazu mal folgender Gedanke
Eine von Usern erstellte gemeinsame Datenbank mit n*verifiziert

n*verifiziert insofern, wenn da 3,4 oder mehr verifiziert haben, kann 
man davon ausgehen, dass alles stimmt.

von Paul A. (wandkletterer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin Maschinenbauing und habe meine Platinen bisher in Inventor 
gemacht, als dxf exportiert und dann über CAM auf die Fräsmaschine.

Ich habe schon lange vor mich in ein E-CAD einzufuchsen. Ich lese diesen 
Faden seit Anfang an ab und zu mit (auf dem 34C3 habe ich auch kurz mal 
mit Lukas gesprochen). Wenn hier alle so begeistert sind und in Horizon 
eine Zukunft sehen, nehme ich am besten gleich das ganz neue und bin 
dann für die Zukunft gerüstet.

Dieser Beitrag hat bisher keinen Mehrwert für diesen Faden, wollte ich 
aber mal sagen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul A. schrieb:
> dann über CAM auf die Fräsmaschine.

Wenn du die Platinen weiterhin fräsen willst, ist das allerdings eher 
eine sehr spezielle Variante, für die die meisten EDA-Systeme nicht 
sonderlich gut gerüstet sind.

Wenn du sie natürlich selbst ätzen oder fertigen lassen willst, dann nur 
zu. Derzeit würde ich persönlich Kicad noch für die insgesamt „rundere“ 
Lösung halten, aber da spielt einerseit mit rein, dass Horizon bislang 
nur recht wenige Bauteile fertig im Pool hat (schrieb ich schon mal), 
andererseits natürlich, dass ich mit Kicad mittlerweile schon einiges an 
Routine habe. Wenn du neu anfängst, entfällt letzteres jedoch für dich.

Horizon hat meiner Meinung nach auf jeden Fall mehr Potenzial, da Lukas 
versucht hat, aus den Fehlern u.a. auch von Kicad zu lernen.

von Burkhard K. (buks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> aber nichts was wirkliche showstopper wären

Ich hab neulich wieder einen Versuch (2018-12-04-2032) auf meinem TP530 
mit Windows 7 unternommen - und bin erneut an der Grafik gescheitert.

Meine Vermutung: das Thinkpad hat - wie viele andere Notebooks auch - 
eine Hybrid-Grafikausstattung, beim TP530 sind das:
  * Intel HDG 4000 - für einfache Anwendungen
  * NVidia NVS 5400M - wenn's etwas anspruchsvoller wird

Horizon sollte doch mit der NVS5400M zurechtkommen?

Wenn ich es richtig verstanden, erfolgt die Treiberumschaltung zwischen 
den beiden Grafikarten - für den Benutzer transparent - durch die 
jeweilige Anwendung. Das scheint bei Horizon nicht zu passieren; Symbole 
lassen sich zwar im Schaltplan platzieren, bleiben aber im Einheitsgrau 
der Arbeitsfläche verborgen.

: Bearbeitet durch User
von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burkhard K. schrieb:
> Lukas K. schrieb:
>> aber nichts was wirkliche showstopper wären
>
> Ich hab neulich wieder einen Versuch (2018-12-04-2032) auf meinem TP530
> mit Windows 7 unternommen - und bin erneut an der Grafik gescheitert.
>
> Meine Vermutung: das Thinkpad hat - wie viele andere Notebooks auch -
> eine Hybrid-Grafikausstattung, beim TP530 sind das:
>   * Intel HDG 4000 - für einfache Anwendungen
>   * NVidia NVS 5400M - wenn's etwas anspruchsvoller wird
>
> Horizon sollte doch mit der NVS5400M zurechtkommen?

Die "unterste" bisher bestätigte(mir bekannte) Grafikkarte auf der 
horizon läuft ist eine GTX560.

Du könntest ja mal mit Rechtsklick in leerem Bereich des Bildschirms

Anzeigeinstellungen -> Erweiterte Anzeigeeinstellungen -> 
Anzeigeinformationen

nachschauen welche Grafikkarte verwendet wird. Bei meinem Laptop steht 
da z. B. "Bildschirm1: mit NVIDIA GeForce GTX1060 verbunden".

: Bearbeitet durch User
von Burkhard K. (buks)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Anzeigeinstellungen -> Erweiterte Anzeigeeinstellungen ->
> Anzeigeinformationen
>
> nachschauen welche Grafikkarte verwendet wird.

Bei Rechtsklick (Schematic Editor) passiert gar nichts.

KiCad fragt beim Öffnen des Boardeditors nach, ob die Grafikkarte 
verwendet werden soll, bei Horizon gab/gibt es keine solche Nachfrage.

Helmut S. schrieb:
> Die "unterste" bisher bestätigte(mir bekannte) Grafikkarte auf der
> horizon läuft ist eine GTX560.

Wo finde ich die Anforderungen dokumentiert? Die 540 unterstützt:
  DirectX 11
  Shader 5.0
  OpenGl 4.0

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burkhard K. schrieb:
> Helmut S. schrieb:
>> Anzeigeinstellungen -> Erweiterte Anzeigeeinstellungen ->
>> Anzeigeinformationen
>>
>> nachschauen welche Grafikkarte verwendet wird.
>
> Bei Rechtsklick (Schematic Editor) passiert gar nichts.
>
> KiCad fragt beim Öffnen des Boardeditors nach, ob die Grafikkarte
> verwendet werden soll, bei Horizon gab/gibt es keine solche Nachfrage.
>
> Helmut S. schrieb:
>> Die "unterste" bisher bestätigte(mir bekannte) Grafikkarte auf der
>> horizon läuft ist eine GTX560.
>
> Wo finde ich die Anforderungen dokumentiert? Die 540 unterstützt:
>   DirectX 11
>   Shader 5.0
>   OpenGl 4.0

Vielleicht wär das ja mal ein Vorschlag an Lukas so eine Abfrage 
bezüglich der GraKa einzubauen.

Mein Wissensstand ist, dass nur OpenGL verwendet wird. Irgendwie habe 
ich im Kopf, dass neulich nicht mehr nur von Version 3.2 sondern von 4.0 
die Rede war.

Wenn horizon nicht ging, dann lag es eigentlich immer an der "zu alten" 
Grafikkarte.

: Bearbeitet durch User
von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burkhard K. schrieb:
> KiCad fragt beim Öffnen des Boardeditors nach, ob die Grafikkarte
> verwendet werden soll, bei Horizon gab/gibt es keine solche Nachfrage.

Horizon rendert entweder mit OpenGL oder gar nicht. Siehe dazu auch 
weiter oben im Thread.

Dass der Bereich grau bleibt, sieht mir jetzt erstmal danach aus, dass 
Gtk es nicht schafft den OpenGL-Kontext hinzubekommen. Wenn du horizon 
aus der mingw-shell startest, bekommst du auch Ausgabe von Gtk, weshalb 
das nicht geklappt hat.

von Burkhard K. (buks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> Wenn du horizon
> aus der mingw-shell startest, bekommst du auch Ausgabe von Gtk, weshalb
> das nicht geklappt hat.

MinGW hab ich nicht installiert - gibt es eine andere Möglichkeit 
herauszufinden, was schiefgeht?

BTW: Interessanterweise bekomme ich einen Crash beim Schliessen von 
Horizon:

Pfad der fehlerhaften Anwendung: 
C:\Users\buk\EDA\horizon-pool-master\Horizon\horizon-eda.exe
Pfad des fehlerhaften Moduls: C:\Windows\system32\ig7icd64.dll

ig7icd64 gehört zum Intel Graphics Driver - also zur Prozessorgraphik. 
(Wobei auch diese OpenGL 4.0 unterstützt.)

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du selber kompilierst, hast du automatisch Mingw.
Dazu MSYS2 installieren. Die Anleitung dazu gibt es auf der Webseite von 
Lukas.

https://github.com/carrotIndustries/horizon/wiki/Building-horizon-on-Windows

Achtung, je nach Schnelligkeit deiner Internetverbindung kann sich die 
Installation ziemlich hinziehen.

Dann gitclone und kompileren.

Das Programm aus dem Terminal von MSYS2 heraus starten.
./horizon_eda.exe

In dem Verzeichnis in dem horizon-eda.exe liegt muss auch eine Datei 
"ca-bundle.crt" sein damit das herunterladen und updaten des Pools 
funtioniert. Das steht aber auch am Ende der obigen Anleitung.

Das kompilieren dauert auf einem Q6700K 4GHz 4 cores +hyperthreading 
weniger als 6Minuten.

Achtung, das Installationserzeichnis "mysys64" belegt 4GB und das 
Verzeichnis in dem kompiliert wird belegt nochmals 2,5GB.

: Bearbeitet durch User
von Burkhard K. (buks)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Wenn du selber kompilierst, hast du automatisch Mingw.
> Dazu MSYS2 installieren.

Danke, aber 4 GB MinGW/Msys64 Geraffel, nur um herauszufinden, dass es 
bei mir sowieso nicht läuft? Nicht gerade motivierend.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burkhard K. schrieb:
>> Wenn du horizon
>> aus der mingw-shell startest, bekommst du auch Ausgabe von Gtk, weshalb
>> das nicht geklappt hat.
>
> MinGW hab ich nicht installiert - gibt es eine andere Möglichkeit
> herauszufinden, was schiefgeht?

Müsstest du auch sehen, wenn du es von cmd.exe aus startest.

Kann man auch dort in eine Datei umlenken:
horizon-eda 2> logfile.txt

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Burkhard K. schrieb:
>>> Wenn du horizon
>>> aus der mingw-shell startest, bekommst du auch Ausgabe von Gtk, weshalb
>>> das nicht geklappt hat.
>>
>> MinGW hab ich nicht installiert - gibt es eine andere Möglichkeit
>> herauszufinden, was schiefgeht?
>
> Müsstest du auch sehen, wenn du es von cmd.exe aus startest.
>
> Kann man auch dort in eine Datei umlenken:
>
>
horizon-eda 2> logfile.txt

Ich habe es gerade mal ausprobiert. In dem cmd-Window werden keine 
Debug-Informationen angezeigt und auch der logfile.txt bleibt leer.

Wenn man horizon-eda.exe aus dem MSYS2-Terminal startet, dann gibt es 
einen Debug output. Wenn man den Output nicht einen File umleitet, dann 
erscheint der Debug-Text im Terminal was ja auch OK ist.
$ horizon-eda.exe
Fazit: Man muss nicht selbst kompilieren, aber man muss MSYS2 
installieren, wenn man den Debug-Output sehen will.

: Bearbeitet durch User
von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Burkhard,

Ich korrigiere meine Aussage bezüglich geht nicht in cmd.exe.
Es sieht so aus, dass zumindest etwas geschrieben wird, wenn man den 
Ausgabekanal 1 nimmt. Damit war Joerg's Tipp ja fast richtig.

cmd.exe starten.

Im Terminal zu dem horizon-Ordner wechseln.
cd ....

horizon-eda.exe 1> logfile.txt

: Bearbeitet durch User
von Olaf B. (Firma: OBUP) (obrecht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> horizon-eda.exe 1> logfile.txt

besser:
  horizon-eda.exe  > logfile.txt 2>&1

für anhängen > ersetzen durch >>

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> wenn man den Ausgabekanal 1 nimmt

Gut, damit hatte ich jetzt nicht gerechnet, dass Lukas die 
Debug-Ausgaben auf stdout schreibt. Ich hätte sie auf stderr erwartet 
(hatte es aber bei mir auch nicht kontrolliert).

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Helmut S. schrieb:
>> wenn man den Ausgabekanal 1 nimmt
>
> Gut, damit hatte ich jetzt nicht gerechnet, dass Lukas die
> Debug-Ausgaben auf stdout schreibt. Ich hätte sie auf stderr erwartet
> (hatte es aber bei mir auch nicht kontrolliert).

Hallo,

Ich weiß natürlich nicht ob da auch noch Meldungen im Fehlerfall auf 2 
kommen.

Am besten beides speichern. cmd.exe starten und darin horizon-eda.

 horizon-eda.exe 1>log1.txt 2>log2.txt


In log1.txt sehe ich z. B. beim Öffnen des Layouts folgendes.

SELECT parts.uuid, parts.MPN, parts.manufacturer, packages.name, 
tags_view.tags, parts.filename, parts.description, parts.pool_uuid, 
parts.overridden FROM parts LEFT JOIN tags_view ON tags_view.uuid = 
parts.uuid LEFT JOIN packages ON packages.uuid = parts.package WHERE 
parts.MPN LIKE ? AND parts.manufacturer LIKE ? AND (parts.entity=? or ?) 
ORDER BY parts.MPN COLLATE naturalCompare ASC
col 2
spawn D:\horizon\horizon\horizon-imp -b 
D:\horizon\prj_helmut2\RC-Osc1\board.json 
D:\horizon\prj_helmut2\RC-Osc1\top_block.json 
D:\horizon\prj_helmut2\RC-Osc1\vias
rebuild took 0.018
render took 333.333
end proc 0x984
close

: Bearbeitet durch User
von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IIRC sind die Treiber für die Intel HD 4000 nicht die besten, 
wahrscheinlich hast du das selbe Problem wie 
Beitrag "Re: Neues, halbfertiges Elektronik-CAD-Programm"

von Helmut S. (helmuts)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,

Ich teste an deinem TX-board und wundere mich gerade warum diff-traces 
auf top 0,2mm breit werden, obwohl das nirgens steht. Im setting steht 
typisch 0,36mm. Von 0,2mm steht da nichts. Wenn ich die neu ziehe, 
kommen die automatisch mit 0,2mm.
Ich zweifle gerade, ob die Rules richtig bzw. überhaupt verwendet 
werden.

Wo werden die 0,2mm Breite der diff-pairs tatsächlich gesetzt?

Wo wird der Abstand der diff-pairs tatsächlich gesetzt?

Gruß
Helmut

: Bearbeitet durch User
von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Wo werden die 0,2mm Breite der diff-pairs tatsächlich gesetzt?
>
> Wo wird der Abstand der diff-pairs tatsächlich gesetzt?

Guck' mal in der Ecke links unten ;)

Unabhängig davon noch:

2019 bin ich auch wieder auf der FOSDEM: 
https://fosdem.org/2019/schedule/event/horizon/

von Helmut S. (helmuts)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> Helmut S. schrieb:
>> Wo werden die 0,2mm Breite der diff-pairs tatsächlich gesetzt?
>>
>> Wo wird der Abstand der diff-pairs tatsächlich gesetzt?
>
> Guck' mal in der Ecke links unten

Hallo Lukas,
danke für die Info. Dieses Menü hatte ich hatte ich nicht erwartet und 
deshalb wohl übersehen.
Jetzt bin ich in dem Rules->Diffpair Dialogfenster auf einen Fehler 
gestoßen. Wenn ich die "Net class: usb" auf 300um setze und "Apply 
rules" mache, gelten die 300um für "usb". Dann verlase ich das Fenster.
Die "Net class: diff100" hat danach beim routen weiterhin die 200um was 
ja OK ist. Wenn ich dann aber wieder das Rules->Diffpair Dialogfenster 
aufmache und auf "Net class: diff100" umschalte, dann werden dort auch 
die 300um von "usb" angezeigt obwohl das Layout richtigerweise weiterhin 
mit 200um routet. Ich bekomme die 200um aber nie mehr richtig in dem 
Rules->Diffpair Dialogfenster angezeigt.
Da fehlt ein Dialogfenster-update-Aufruf beim umschalten der "Net class" 
in diesem Rules->Diffpair Dialogfenster. Bitte prüfe das mal.



> 2019 bin ich auch wieder auf der FOSDEM:
> https://fosdem.org/2019/schedule/event/horizon/

Danke, da haben wir ja gleich die Chance auf ein "Help" mittels 
Videoaufzeichnung.
Hoffen wir, dass die Video- und Tonaufzeichnung gleich richtig klappt. 
:-)

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, du wirfst da Dinge durcheinander:

Die Regeln bei horizon funktionieren grundsätzlich so: Um rauszufinden 
welche Regel zutrifft, werden alle Regeln des entsprechenden Typs von 
oben nach unten abgearbeitet und die erste Regel genommen, die Zutrifft 
(im Falle der Diffpairs also die Netzklasse passt). Wenn keine Regel 
zutrifft, wird eine Default-Regel genommen. Auf die sollte man sich aber 
nicht verlassen, die ist primär dazu da, zu verhindern, dass der Code 
danach segfaultet.

Wenn du also sowohl für USB also auch für 100diff Diffpair-Regeln haben 
willst, musst du dir mit dem + unten links eine neue Regel anlegen und 
dort die entsprechende Netzklasse eintragen.

Die 0.2mm, die du beobachtet hast, sind Einstellung der default-Regel.

von Helmut S. (helmuts)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,
ich komme ja con Xpedition. Da dachte ich, dass das hier ähnlich ist. 
Ich versuche mal umzudenken.

Ich habe mehrere Rechner. Gestern wollte ich mal wieder an meinem besten 
Rechner mit horizon arbeiten und musste feststellen, dass die Bedienung 
des Schaltplanes und des Layouts nicht mehr funktionieren. Ich habe dann 
erfolglos alles mögliche versucht um das Problem einzukreisen. Selbst 
der Tausch der Grafikkarte von einem Rechner der dieses Problem nicht 
hat hat nicht geholfen. Alle Rechner haben WIN10 mit der neuesten 
Version.
Wenn ich auf oben "Help" klicke, dann geht ein leeres Fenster auf, siehe 
screenshot. Wenn ich eine Taste drücke und den Fokus im Layoutfenster 
habe, dann kommt immer "Unknown key sequence" in der Stauszeile ganz 
unten. Auch ältere Versionen von horizon zeigen jetzt auf den 2 Rechnern 
das gleiche Problem. Von 5 Desktop Rechnern mit WIN10 haben zwei dieses 
Problem.

Verwendet horizon dlls die von anderen Programmen eventuell 
überschrieben wurden?
Hat jemand irgend eine Idee an was das liegen könnte?

: Bearbeitet durch User
von neuer PIC Freund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hat jemand irgend eine Idee an was das liegen könnte?

Hatte ich auch schon mal. Einfach die .config oder so löschen, und da 
lief es.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neuer PIC Freund schrieb im Beitrag #5669335:
>> Hat jemand irgend eine Idee an was das liegen könnte?
>
> Hatte ich auch schon mal. Einfach die .config oder so löschen, und da
> lief es.

Welche .config meinst du?

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, da ist wohl beim automatischen Migrieren der Config auf die neue 
Version was schief gelaufen und alle Tastenkürzel sind verloren 
gegangen. Ist seit gerade repariert.

Damit die Config nochmal neu migriert wird, muss man folgendes Tun:

 - Schließe alle Instanzen von horizon
 - In %LOCALAPPDATA%\horizon, lösche die prefs.json
 - Beim nächsten Start wird die config neu migriert

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> Ah, da ist wohl beim automatischen Migrieren der Config auf die neue
> Version was schief gelaufen und alle Tastenkürzel sind verloren
> gegangen. Ist seit gerade repariert.
>
> Damit die Config nochmal neu migriert wird, muss man folgendes Tun:
>
>  - Schließe alle Instanzen von horizon
>  - In %LOCALAPPDATA%\horizon, lösche die prefs.json
>  - Beim nächsten Start wird die config neu migriert


Danke, ja das war es.
Das Verzeichnis heißt genaugenommen 
C:\Users\username\AppData\Local\horizon
Hab einfach alle Dateien in dem Verzeichnis gelöscht und dann horizon 
gestartet. Jetzt funktioniert es wieder auf beiden Rechnern.

: Bearbeitet durch User
von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie auch letztes Jahr bin ich auch dieses Jahr wieder aufm Congress: 
https://events.ccc.de/congress/2018/wiki/index.php/Projects:Horizon_EDA

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> Wie auch letztes Jahr bin ich auch dieses Jahr wieder aufm Congress:
> https://events.ccc.de/congress/2018/wiki/index.php/Projects:Horizon_EDA

Das wird doch hoffentlich auch aufgezeichnet oder kann man das nur 
"life" anschauen?

: Bearbeitet durch User
von Burkhard K. (buks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> In log1.txt sehe ich z. B. beim Öffnen des Layouts folgendes.

Auf STDERR kommt zighundermal:
(horizon-imp.exe:7308): Gtk-WARNING **: 11:36:14.142: fb setup not 
supported
(horizon-imp.exe:7308): Gtk-WARNING **: 11:36:14.265: fb setup not 
supported

Im Logfile steht im Wesentlich nicht mehr als:

col 2
spawn <$HOME>\EDA\horizon-pool-master\Horizon\horizon-imp -c 
<$HOME>\EDA\horizon-pool-master\HP-Dummy\dummy\top_sch.json 
<$HOME>\EDA\horizon-pool-master\HP-Dummy\dummy\top_block.json
imp rx false
imp rx null
tool add part
imp rx null
imp rx false
imp rx null
imp rx false

...

Gibt es spezifische GTK-Debug Flags für den Framebuffer?

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burkhard K. schrieb:
> (horizon-imp.exe:7308): Gtk-WARNING **: 11:36:14.265: fb setup not
> supported

Das ist der bug hier: https://gitlab.gnome.org/GNOME/gtk/issues/1003

Liegt scheinbar an unzulänglichen Treibern und bis jetzt hat sich noch 
keiner die Mühe gemacht, dem weiter auf den Grund zu gehen...

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,

im Schaltplan gibt es ein "Set pins NC" aber kein "Clear pins NC".
Stattdessen gibt es bis jetzt nur ein "Clear all pins NC". Das löscht 
alle NC an einem Symbol. Wenn man jetzt nur einen der NC-pins benutzen 
will, dann muss man alle mit "Clear all Pins NC" löschen und dann an 
alle anderen pins wieder NC vergeben. Ds scheint mir sehr umständlich zu 
sein.
Übersehe ich irgend eine Funktion?

Helmut

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Hallo Lukas,
>
> im Schaltplan gibt es ein "Set pins NC" aber kein "Clear pins NC".
> Stattdessen gibt es bis jetzt nur ein "Clear all pins NC". Das löscht
> alle NC an einem Symbol. Wenn man jetzt nur einen der NC-pins benutzen
> will, dann muss man alle mit "Clear all Pins NC" löschen und dann an
> alle anderen pins wieder NC vergeben. Ds scheint mir sehr umständlich zu
> sein.
> Übersehe ich irgend eine Funktion?
>
> Helmut

Hallo Lukas,
danke für die Implementierung von "Clear pins NC". EIgentlich wollte ich 
ja die neueste Version von horizon mit dieser neuen Funktion von 
Appveyor herunterladen aber dort ist nur die Version vom 5. Januar. 
Offenbar wird Appveyor nicht mehr richtig ausgeführt. Ich habe es dann 
selber kompiliert. "Clear pins NC" funktioniert wie gewünscht.
Helmut

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Helmut S. schrieb
> Eigentlich wollte ich
> ja die neueste Version von horizon mit dieser neuen Funktion von
> Appveyor herunterladen aber dort ist nur die Version vom 5. Januar.
> Offenbar wird Appveyor nicht mehr richtig ausgeführt.

Hallo Lukas,

horizon in Appveyor ist wieder auf dem neuesten Stand.
https://ci.appveyor.com/project/carrotIndustries/horizon/build/artifacts

Helmut

von Helmut S. (helmuts)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,
ich schaue mir ja immer die commits an um zu sehen was es Neues gibt.

1.
add layer help
Wo kann man im Programm den Inhalt von Layer help anzeigen?
Irgend einen Sinn muss es doch haben.

 1 .gitignore
@@ -30,3 +30,4 @@ dist
docs
*/__pycache__
src/preferences/color_presets.json
src/imp/layer_help.json
1 Makefile
@@ -343,6 +343,7 @@ SRC_IMP = \
  src/export_bom/export_bom.cpp\
  src/widgets/unplaced_box.cpp\
  src/widgets/tag_entry.cpp\
  src/widgets/layer_help_box.cpp\




2. fix parametric values for DE locale
Was wurde da "fixed"?
Im screenshot sehe ich einen Mix aus "." und ",". Siehe 
"Parameter"-Fenster.

Warum eigentlich nicht konsequent "." als Trenner nehmen egal welche 
Spracheinstellung man hat. Matheprogramme, Xpedition und LTspice kennen 
auch kein "," und alle Anwender sind glücklich damit.

Helmut

: Bearbeitet durch User
von Lukas K. (carrotindustries)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> 1.
> add layer help
> Wo kann man im Programm den Inhalt von Layer help anzeigen?
> Irgend einen Sinn muss es doch haben.

Dafür brauchst du einen aktuellen Pool, allerdings werden die dafür 
notwendigen Dateien aktuell noch nicht vom Pool manager heruntergeladen. 
Die Taucht dann im Package-Editor auf.

Helmut S. schrieb:
> 2. fix parametric values for DE locale
> Was wurde da "fixed"?
> Im screenshot sehe ich einen Mix aus "." und ",". Siehe
> "Parameter"-Fenster.

Parametric ist in dem Fall bezogen auf die neuen parametrische 
Suchfunktion, siehe Anhang. Damit die funktioniert braucht's im Pool die 
tables.json. Auch die wird aktuell nicht automatisch aktualisiert.

Helmut S. schrieb:
> Warum eigentlich nicht konsequent "." als Trenner nehmen egal welche
> Spracheinstellung man hat. Matheprogramme, Xpedition und LTspice kennen
> auch kein "," und alle Anwender sind glücklich damit.

Die machen es m.E. nach falsch, die Spracheinstellungen des 
Betriebssystems sind dazu da, soweit wie möglich von Programmen befolgt 
zu werden.

Im Parameterprogramm wird . verwendet, da diese Unabhängig von der 
Spracheinstellung sein sollen.


Und noch was: FOSDEM ist dieses Wochenende, ich bin auch wieder dabei: 
https://fosdem.org/2019/schedule/event/horizon/

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Lukas,
alles klar. Dann versuche ich mal mein Glück mit dem Layer-help.
Ich werde am Sonntag deinen Vortrag auf der FOSDEM online verfolgen. 
Hoffentlich funktioiniert die Kamera und das Mikro.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Videoaufzeichnung von dem Vortrag von Lukas über horizon ist jetzt 
verfügbar.

https://video.fosdem.org/2019/AW1.125/

Lukas hat dort davon gesprochen, dass der Stand jetzt die Version 1.0 
ist/wird.

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michel M. schrieb:
> ist doch der selbe ?!
> http://bofh.nikhef.nl/events/FOSDEM/2019/AW1.125/horizon.webm

Ja. Da scheint wohl jemand "privat" die Videos von der FOSDEM zu hosten.

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheinbar eine "Sicherheitskopie"
Hier gibt es die vollständige Liste nochmal von FOSDEM :-)
https://fosdem.org/2019/schedule/events/

von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland schrieb:
> Der Build benötigt gute 2GB freien Plattenplatz, das sollte man im
> voraus wissen, bitte einen Hinweis dokumentieren.

Ich würde mal sagen, dass die meisten Rechner, die für CAD und 
SW-Entwicklung genutzt werden, die lumpigen 2GB frei haben sollen.

Ein Build für ein Win32/64-Programm und C# oder klassischer Win API 
braucht eher mal gerne das Doppelte, teilweise für echt mickrige Pakete 
und Libs.

von Helmut S. (helmuts)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,

isr dir aufgefallen, dass mit deinem deinem letzten commit die 
Generierung der .exe für Windows fehlgeschlagen hat?

Wenn man versucht selber für Windows zu kompilieren, dann kommt eine 
Fehlermeldung. Siehe Anhang.

Was macht eigentlich dieser Dispatcher für den Anwender?

Helmut

: Bearbeitet durch User
von silsi (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.
Ich habe mir vor kurzem horizon kompiliert und bin dabei die Software 
kennenzulernen. Gibt es eine Möglichkeit, auf einem Pad eines Packages 
ThermalVias einzufügen (siehe angehängtes Bild)? Da ich am Ende des 
kennenlernen ein PCB haben möchte, bräuchte ich dies.

Gruss silsi

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob man ohne zusätzliche Pins im Symbol extra Vias in das Pad machen kann 
weiß ich nicht.

Normalerweise setzt man die Vias im PCB-Layout in das Pad. Dort ist es 
überhaupt kein Problem. Siehe auch das Projekt X-Band Transmitter von 
Lukas.

Lukas kann die Frage sicher auf Anhieb beantworten. Ich hoffe er liest 
hier mit.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Normalerweise setzt man die Vias im PCB-Layout in das Pad. Dort ist es
> überhaupt kein Problem. Siehe auch das Projekt X-Band Transmitter von
> Lukas.

Genau das ist auch der bevorzugte weg, so hat man im Board die größten 
Freiheiten.

Wenn du die wirklich im Package haben willst, musst du dir einen eigenen 
Padstack mit den entsprechenden Löchern und Pads anlegen.

von tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir (mal wieder) einen aktuellen Build von horizon erstellt.
Danach wollte ich einen CAD Frame A4 L im Schematic einfügen. Im Pool 
sind ja welche vorhanden, nur, wie kann ich diese einfügen?

von Helmut S. (helmuts)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tester schrieb:
> Ich habe mir (mal wieder) einen aktuellen Build von horizon erstellt.
> Danach wollte ich einen CAD Frame A4 L im Schematic einfügen. Im Pool
> sind ja welche vorhanden, nur, wie kann ich diese einfügen?

Entweder im Hamburger Menü "Schematic Properties" oder über die 
Leertaste in der Befehlsauswahl "Edit Schematic Properties wählen". In 
dem Fenster das dann aufgeht auf den Wert "none" bei Frame klicken. 
Damit geht ein weiteres Fenster auf in dem man dann den Rahmen wählt.
Die Einstellungen die man dann vornimmt gelten für die gerade angewählte 
Seite.

: Bearbeitet durch User
von Uwe S. (steinm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,

ist das hier noch der angesagte Ort um Fragen zu Horizon zu stellen oder 
gibt es mittlerweile etwas (möglicherweise) englischsprachiges an 
anderer Stelle?

Ich würde gerne das Debian-Paket horizon-eda weiter betreuen und da 
tritt schonmal die eine oder andere spezielle Frage auf.

  Uwe

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> ist das hier noch der angesagte Ort um Fragen zu Horizon zu stellen oder
> gibt es mittlerweile etwas (möglicherweise) englischsprachiges an
> anderer Stelle?

Es gibt den Thread hier, einen im EEVBlog-Forum, github issues und den 
IRC-Channel auf freenode. Wo die Frage eingeworfen wird ist mir 
eigentlich recht egal, nur die issues auf github sollten nicht für 
allgemeine Fragen zur Benutzung verwendet werden.

> Ich würde gerne das Debian-Paket horizon-eda weiter betreuen und da
> tritt schonmal die eine oder andere spezielle Frage auf.

Nur zu!

von Uwe S. (steinm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Akut stellt sich die Frage, ob es in absehbarer Zeit eine Version 1.x 
gebeben wird? Hintergrund ist die etwas unglückliche Vergabe einer 
Version 0.2019xxxx für
das aktuelle Debian-Paket. Würde man jetzt ein Paket mit der Version 
0.9.2 hochladen, dann wäre dies in der Sortierung nach Versionsnummer 
kleiner als das
alte Paket. Erst mit 1.x ändert sich das wieder. Das Problem ließe sich 
in Debian mit
Epochen lösen, man müsste den Weg aber nicht gehen, wenn demnächst 1.x 
veröffentlich würde. Bis dahin würde ich dann bei der 0.2019xxxxx 
Numerierung
bleiben.

 Uwe

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> Akut stellt sich die Frage, ob es in absehbarer Zeit eine Version 1.x
> gebeben wird?

Gute Frage, spätestens bis zur nächsten FOSDEM ende Januar 2020 sollte 
es Version 1.0 geben.

Dennoch wäre es gut, wenn man das Packaging vor 1.0 am laufen hätte. 
Würde dazu ein Release mit der Version 0.9000 helfen?

von Uwe S. (steinm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0.9000 würde nicht reichen, weil wir zur Zeit 0.20191118 haben. Da 
Debian die Version an den '.' teilt und dann numerisch vergleicht, 
müsste es 0.90000000 sein. Damit solltest du nicht anfangen! Dann bleibe 
ich besser beim Datum und warte auf die 1.x. Zumal das nächste stabile 
Debian noch einige Zeit braucht und bis dahin bist du bestimmt bei 1.0 
... sag ich mal so.

von Julian W. (julian-w) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> Gute Frage, spätestens bis zur nächsten FOSDEM ende Januar 2020 sollte
> es Version 1.0 geben.

Ich bin gespannt, dann werde ich die Software auch mal testen :) KiCad 
hat mir bisher noch nicht zugesagt und vom Adler mit dem Abo-Modell will 
ich schnellstmöglich weg.

Auf jeden Fall Respekt für die Arbeit und Ausdauer, die du in das 
Projekt investierst!

von Uwe S. (steinm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass dich von der Version <1.0 nicht abschrecken. Auch jetzt lässt sich 
schon gut arbeiten. Und falls jemand die Debian-Pakete ausprobieren 
möchte

https://www.steinmann.cx/horizon-eda/

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian W. schrieb:
> Ich bin gespannt, dann werde ich die Software auch mal testen

Allzu viel an der Funktion wird sich bis 1.0 nicht mehr ändern. Der 
Fokus liegt für hauptsächlich auf einer besseren Website 
(https://horizon-eda.org/ ist aktuell nur ein Platzhalter) und 
aktualisiertem "sales pitch" 
https://horizon-eda.readthedocs.io/en/latest/feature-overview.html

von Uwe S. (steinm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,

der git snapshot von gestern Abend ist jetzt zu Debian hochgeladen und 
wird gebaut.

https://buildd.debian.org/status/package.php?p=horizon-eda&suite=sid

von Zoidberg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt!
Das finde ich super auch wenn ich es nicht probieren kann. Einmal 
Zeitmangel und ich befürchte, dass das Linux-exklusiv ist? Leider bin 
ich ein ignorantes Dummerchen und das ist eine (zu) große Einstiegshürde 
;-)

Auf der Homepage scheint es mir so, als ob du dich beim Bauteile 
erstellen etwas von Eagle hast inspirieren lassen?
Jetzt nur rein oberflächlich gesichtet bin ich wirklich beeindruckt was 
man erschaffen kann.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Zoidberg schrieb:
> Respekt!
> Das finde ich super auch wenn ich es nicht probieren kann. Einmal
> Zeitmangel und ich befürchte, dass das Linux-exklusiv ist?

Es gibt eine fertige Version für Windows.

https://horizon-eda.readthedocs.io/en/latest/installation.html

Die wird sogar automatisch bei jeder Änderung der "sourcen" neu 
kompliert.

: Bearbeitet durch User
von nicht "Gast" (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab's vorher auf meinem Notebook unter Windows getestet, das OpenGL 
Fenster fehlt.

Ansonsten hab mir das Youtube Video angesehen, alle Achtung!
Werd's vielleicht n anderes mal auf Linux testen.

von Christian B. (Firma: privat) (cebra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> Hallo Lukas,
>
> der git snapshot von gestern Abend ist jetzt zu Debian hochgeladen und
> wird gebaut.
>
> https://buildd.debian.org/status/package.php?p=horizon-eda&suite=sid

Ich habe Horizon in Debian10 über Synapse installiert. Funktioniert aber 
nicht, die Verzeichnisse /usr/bin/horzion... gibt es nicht.
kann nichts starten.

Christian

von Uwe S. (steinm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

du arbeitest also mit Debian sid? Ein Verzeichnis /usr/bin/horizon... 
gibt es auch nicht, aber in /usr/bin sollte horizon-eda existieren.

Was liefert denn
dpkg -L horizon-eda

  Uwe

von Christian B. (Firma: privat) (cebra)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> Hallo Christian,
>
> du arbeitest also mit Debian sid? Ein Verzeichnis /usr/bin/horizon...
> gibt es auch nicht, aber in /usr/bin sollte horizon-eda existieren.
>
> Was liefert denn
dpkg -L horizon-eda
>
>   Uwe

Ich arbeite mit Debian Buster und KDE.

Als Menüeintrag in KDE ist "Horizon EDA Application" und "Horizon EDA 
Pool manager" vorhanden. Wenn ich da drauf klicke kommt die 
Fehlermeldung "Programm „horizon-prj-mgr“ ist nicht auffindbar"


habe eben mal im Terminal horizon-eda gestartet, da öffnet sich Horizon 
EDA.
Aber alle Projekte und Pools leer. Wäre schön wenn da ein 
Beispielprojekt und Parts vorhanden wären. Habe jetzt keine Zeit und 
Lust damit anzufangen.


dpkg Ausgabe im Anhang

Christian

von Christian B. (Firma: privat) (cebra)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade gesehen das in Github einiges an Parts vorhanden zu sein 
scheint.
Gucke ich mir in Ruhe nochmal an.

Christian

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Als Menüeintrag in KDE ist "Horizon EDA Application" und "Horizon EDA
> Pool manager" vorhanden. Wenn ich da drauf klicke kommt die
> Fehlermeldung "Programm „horizon-prj-mgr“ ist nicht auffindbar"

Woher nimmt das debian-Paket die .desktop-dateien? Seit einiger Zeit 
gibt es die auch im git: 
https://github.com/horizon-eda/horizon/blob/master/net.carrotIndustries.HorizonEDA.desktop

> Aber alle Projekte und Pools leer.

Da sollte eigentlich ein Fenster kommen, das so ausschaut: 
https://user-images.githubusercontent.com/877304/57181342-a2602000-6e92-11e9-97e3-262f0d9d7f1a.png

Welche Version hast du denn installiert? Die aus "stable" ist 
mittlerweile ein Jahr alt und nicht mehr empfehlenswert.

nicht "Gast" schrieb:
> Hab's vorher auf meinem Notebook unter Windows getestet, das OpenGL
> Fenster fehlt.

Also grau, da wo Schaltplan/Board sein sollte? Mach mal einen 
Schaltplan/Board auf und drück im Projektmanager Ctrl-Shift-o und poste 
hier die stdout/stderr ausgabe.

: Bearbeitet durch User
von Helmut S. (helmuts)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
nicht "Gast" schrieb:
> Hab's vorher auf meinem Notebook unter Windows getestet, das OpenGL
> Fenster fehlt.
>
> Ansonsten hab mir das Youtube Video angesehen, alle Achtung!
> Werd's vielleicht n anderes mal auf Linux testen.

https://github.com/horizon-eda/horizon


Ich habe gerade mal eine Kurzanleitung mit WORD für die Installation von 
horizon-EDA mit Pool und Beispielprojekt für Windows(WIN7,8,10) 
zusammengeklickt.

Im Prinzip gibt es das alles hier viel ausführlicher.
https://horizon-eda.readthedocs.io/en/latest/feature-overview.html


Falls die Fenster nicht aufgehen, dann kann das an einer zu alten 
Grafikkarte liegen. Mit einer 10 Jahre alten GraKa hat man da meistens 
keine Chance. Da hilft dann auch Linux nicht weiter.

: Bearbeitet durch User
von Geert H. (geerth)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beginners question...

From what I understand: the users will fill the Pool.
What is your guidance for naming?

Example: https://www.ti.com/lit/ds/symlink/tps60400.pdf see page 25.
This IC has several 'varieties', although for the schematic there are no 
differences:
TPS60400DBVR SOT-23 DBV 5 3000 178.0 9.0 3.23 3.17 1.37 4.0 8.0 Q3
TPS60400DBVT SOT-23 DBV 5 250 178.0 9.0 3.23 3.17 1.37 4.0 8.0 Q3
TPS60401DBVR SOT-23 DBV 5 3000 178.0 9.0 3.3 3.2 1.4 4.0 8.0 Q3
TPS60401DBVT SOT-23 DBV 5 250 178.0 9.0 3.23 3.17 1.37 4.0 8.0 Q3
TPS60402DBVR SOT-23 DBV 5 3000 178.0 9.0 3.3 3.2 1.4 4.0 8.0 Q3
TPS60402DBVT SOT-23 DBV 5 250 178.0 9.0 3.23 3.17 1.37 4.0 8.0 Q3
TPS60403DBVR SOT-23 DBV 5 3000 178.0 9.0 3.23 3.17 1.37 4.0 8.0 Q3
TPS60403DBVT SOT-23 DBV 5 250 178.0 9.0 3.23 3.17 1.37 4.0 8.0 Q3
PACKAGE MATERIALS INFORMATION
www.ti.com 27-Jun-2014

For my schematic the naming TPS6040x (family) will do, but is that 
convenient for the Pool?
If I have to specify exact, then the more difficult it will be to find 
in the Pool, as it grows.
Even exactly the same part could be given many names by other users, so 
I fear the Pool will become garbage.

So I am missing "Create a part" in the instructions.

: Bearbeitet durch User
von Geert H. (geerth)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problem1.

I try to run Horizon on 24" monitor (Lenovo ThinkVision P24q-10) as a 
second (extended) screen aside my laptop in Windows10.
That does not work: bad mouse control, window titles and contents 
disappear and so on. Maximise window results in copy of window and 
freezes, i can only move and close that window then.
I think only 3 top right buttons (minimise, maximise, close) buttons 
work.

A duplicate (copied) screen from laptop works as expected.



Problem2.
In the part browser characters that I type in the search lines get 
accents.
A problem with language (NL keyboard US) or keyboard character sets I 
suppose.


(My install is from 28-11-2019)

: Bearbeitet durch User
von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> For my schematic the naming TPS6040x (family) will do, but is that
convenient for the Pool?

I'm glad you asked, since the pool is meant to solve that exact problem:
As far as I can tell, there are 4 flavors of your particular part:
TPS6040{0,1,2,3}DBV. Each of them is orderable on reels of either 250 or 
3000 pcs. There also seems to be a G4 variant for every one of those, 
that suffix seems to be there only for existing customers, so it's not 
really needed for our purposes.

The recommended process looks like this:

1. Create part, entity, etc. for the TPS6040x
2. Create the TPS6040{0,1,2,3}DBV parts by inheriting from the TPS6040x 
part. In each of those parts, add the full part numbers (i.e. 
TPS60400DBVR, TPS60400DBVT) in the "orderable MPNs" field as both part 
numbers will get you the same thing.

Geert H. schrieb:
> I try to run Horizon on 24" monitor (Lenovo ThinkVision P24q-10) as a
> second (extended) screen aside my laptop in Windows10.
> That does not work: bad mouse control, window titles and contents
> disappear and so on.

Looks like a gtk or graphics drivers bug to me. Does this happen with 
other gtk apps as well?

Geert H. schrieb:
> Problem2.
> In the part browser characters that I type in the search lines get
> accents.
> A problem with language (NL keyboard US) or keyboard character sets I
> suppose.

Is this specific to the part browser search entries or to all text 
entries (such as in create project)? Does the actual search use the 
accented or non-accented characters? All in all, this looks like a gtk 
bug to me as well. A screenshot of this problem might help to determine 
the root cause.

von Geert H. (geerth)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uptil now I encountered the accented characters only when typing in the 
3 search lines in parts browser.
When I installed Horizon my directory and project names appeared 
normally, without accents.


I don't know howto show this problem in screenshots...:
On the 24" extended monitor only the preferences app seems to work 
normal. The other apps not.
The board - Interactive manipulator and Schematic -interactive 
manipulator end up as empty in Windows taskbar, I cannot reopen them.
It sometimes worked if I moved there window position somewhat before 
clicking a button.
No reaction or wrong reactions I get from 3D Preview, it ended up in 
frozen position, same with Projct manager.
Finally I could close the programs from Windows taskbar.

BTW: I hope you get all those separate program's nice together in 1 
window, now they pop up everywhere as unrelated singles. Very confusing 
for a beginner like me. I need the total view.



Oh, and I deeply respect the endless energy you put in this project!
May the Capacitor with you and your helpers :)

: Bearbeitet durch User
von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Nach exakt drei Jahren ist es nun so weit, Version 1.0 ist da: 
https://github.com/horizon-eda/horizon/releases/tag/v1.0.0

Einen Überblick über die wichtigsten Features gibt es auf 
https://horizon-eda.readthedocs.io/en/latest/feature-overview.html

An dieser Stelle danke an alle, die schon in den ersten Monaten mutig 
genug waren, das Programm auszuprobieren und ihre Erfahrungen damit zu 
teilen!

Passend dazu gibt es auch dieses Jahr auf der FOSDEM wieder einen Talk: 
https://fosdem.org/2020/schedule/event/horizon

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht tatsächlich genau nach dem aus was ich brauchen könnte jetzt 
wo meine Eagle Lizenz ausgelaufen ist.

Aber ... der Punkt der mich am meisten davon abhält ist folgender:

Wer unterstützt das Projekt und wie lange wird es das geben?

Wenn ich zu KiCAD wechsele, dann weiß ich, dass da das CERN 
dahintersteht, das wird also vermutlich zumindest dieses Jahrzehnt 
weiterentwickelt.

Das ist jetzt überhaupt nicht böse gemeint oder so, aber, hast du einen 
langfristigen Plan? Machst du das jetzt als Hobby weil du aktuell die 
Zeit dazu hast? Verdient damit jemand Geld?

Ich möchte eben ungerne jetzt ein Programm lernen um mich dann in ein 
paar Jahren wieder umgewöhnen zu müssen.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Das ist jetzt überhaupt nicht böse gemeint oder so, aber, hast du einen
> langfristigen Plan?

Berechtige Frage, mein Ziel ist es, in ECAD-Programm zu haben das mir 
(und hoffentlich auch anderen) gefällt und es Spaß macht damit (und 
daran) zu arbeiten.

> Machst du das jetzt als Hobby weil du aktuell die
> Zeit dazu hast?

Ja, Zeit ist da und macht Spaß.

> Verdient damit jemand Geld?

Meines Wissens nach nicht.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
OK, super Sache von dir!
Ich weiß nicht ob du das schon versuchst, aber es wäre vielleicht schon 
wichtig da irgendwie eine größere Firma oder Einrichtung zu bekommen die 
das unterstützt.
Wenn ich jetzt zu Altium wechsel oder bei Eagel bleibe, dann weiß ich, 
dass damit komerzielle Projekte gemacht werden, die Software also grob 
so funktioniert wie sie soll. Bei KiCAD ist das ähnlich.

Vielleicht wäre ein Schritt in diese Richtung, dass du wenn noch nicht 
geschehen ein Konvertierungsprogramm anbietest um Dateien/Bibliotheken 
anderer Programme in dein Format zu konvertieren. Mit würde sowas den 
Umstieg sehr erleichtern.
Du könntest dich auch an PCB Hersteller wenden wie PCB Pool damit die 
dein Dateiformat akzeptieren, der Anwender also nicht zuerst Gerber 
exportieren muss.

Ich werde mir das Programm aber trotzdem mal ansehen und gucken wie 
anders es sich verhält und wie gut mir eine Umgewöhnung gelingt.

Dazu habe ich noch eine generelle Idee (nicht nur für deine Software):
Es gibt ja in vielen Bereichen ähnliche Software. GIMP, Photoshop; Word, 
Libreoffice, Abiword; Eagle, KiCAD, Horizon, ...
Und da gibt es eigentlich eine große Teilmenge an Funktionen. Hier ist 
es eben das Board. Da gibt es Leiterbahnen, es gibt Pads, es gibt 
Bohrungen, ...
Ich fände es schick, wenn man das Benutzerinterface umstellen könnte, so 
dass sich ein Programm eher wie ein anderes verhält. Ja, die Funktionen 
sind nur eine Teilmenge, aber zumindest den Aufbau vom Interface, also 
wo der Benutzer welche Funktion und Einstellung findet könnte man 
anpassbar machen.
Dann wähle ich als Eaglenutzer einfach die Eagleoberfläche aus und schon 
fühle ich mich halbwegs zu Hause. Klar, manches Verhalten ist dann 
anders, aber die Shortcuts, Icons, Menüstruktur, Bezeichnungen, ... 
könnte man dann so wählen wie in dem anderen Programm.
Das sieht man aber leider nur sehr selten. Ich kenne da nur Gimpshop. 
Das hat versucht, dass GIMP so aussieht wie Photoshop. Allerdings leider 
nur sehr halbherzig, aber trotzdem deutlich besser bedienbar wie GIMP 
wenn man vorher schon Photoshop bedient hatte.

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann das Video nicht finden :-(

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michel M. schrieb:
> kann das Video nicht finden :-(

Die Videos müssten in den nächsten Tagen hier zu finden sein.

https://video.fosdem.org/2020/H.2213/

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Helmut :-)

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Ich fände es schick, wenn man das Benutzerinterface umstellen könnte, so
> dass sich ein Programm eher wie ein anderes verhält.

Da muss ich dich enttäuschen, von mir jedenfalls wird das nicht 
passieren, da es die Komplexität erheblich erhöht (ohne viel Nutzen) und 
das Benutzerinterface u.a. Horizon EDA zu dem macht was es ist.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Problem, ist ja quelloffen. Ich meinte das eher generell. Es gibt 
eben viele Programme die einen sehr ähnlichen Funktionsumfang haben, 
sich aber komplett unterschiedlich bedienen. Das ist natürlich 
Alleinstellungsmerkmal, aber eben auch eine Hürde für Leute die wechseln 
wollen.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Michel M. schrieb:
>> kann das Video nicht finden :-(
>
> Die Videos müssten in den nächsten Tagen hier zu finden sein.
>
> https://video.fosdem.org/2020/H.2213/

Video ist seit soeben da.

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke :-)

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Auch nach dem Release von Version 1.0 ist die Entwicklung nicht stehen 
geblieben. Das wichtigste des vergangen Monats habe ich deshalb mal 
einem Blogpost zusammengefasst: 
https://blog.horizon-eda.org/progress/2020/03/04/progress-2020-02.html

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das nächste Release (1.1) wird es dann Ende April geben: 
https://blog.horizon-eda.org/misc/2020/03/26/release-schedule.html

von Uwe S. (steinm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade mal 1.0.91 fuer Debian gebaut. Geht glatt durch.

Unter https://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=957339 gibt es 
aber auch einen Bug-Report für das Übersetzen mit gcc 10. Vielleicht 
lässt sich das ja ganz einfach korrigieren.

  Uwe

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> einen Bug-Report für das Übersetzen mit gcc 10

Ich hab zur CI mal testhalber debian bullseye mit gcc 10 addiert und es 
hat tadelllos durchgebaut: 
https://github.com/horizon-eda/horizon/runs/624041033?check_suite_focus=true

was hab ich da anders gemacht? Prinizpiell sieht es so aus, als würde 
ein
#include <string>
 in der src/export_pdf/export_pdf.hpp bereits helfen.

von Uwe S. (steinm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das liest sich schonmal gut. Ich warte mal die 1.1 ab, lade dann nochmal 
eine neue Version zu Debian hoch und schließe den gcc 10 Fehler.

  Uwe

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das liest sich schonmal gut.

Weiß nicht, mir wär es schon lieber, wenn ich den Fehler auch 
reproduziert bekommen würde. Wenn ich das jetzt so blind repariere, kann 
man ja nicht sicher sein, ob noch ähnliche Dinge lauern.

Daher werde ich jetzt erstmal nichts ändern. Wenn es dann doch ein 
Problem geben sollte, könnt ihr ja immer noch einen Patch anwenden.

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Du könntest dich auch an PCB Hersteller wenden wie PCB Pool damit die
> dein Dateiformat akzeptieren, der Anwender also nicht zuerst Gerber
> exportieren muss.

Das wird wohl keine große Begeisterung auslösen. Aber wie wär's, wenn 
Horizon ein verbreitetes Board-Format exportieren würde, vielleicht 
nicht gerade eagle.brd, aber .kicad_pcb?

Mein anderer Traum wäre ein Hersteller-spezifischer Gerber-Export, also 
2 Mausklicks bis zum fertigen zip-File. Die Hersteller müssen nichts 
weiter machen, als eine config zu erstellen und der unbedarfte Bastler 
könnte endlich fehlerfreie Gerber-Daten abliefern.

Beitrag #6244251 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6244263 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
So, Version 1.1 ist da! 
https://github.com/horizon-eda/horizon/releases/tag/v1.1.0

Mit u.a. diesen neuen Features:

 - Pick & place export
 - Ordentliches panelizen
 - Unterstützung von nicht zu bestückenden Bauteilen
 - Luftlinien selektiv ausblenden
 - Zoomen und Verschieben via Touchscreen

Den ganzen Changelog findet ihr da: 
https://github.com/horizon-eda/horizon/blob/v1.1.0/CHANGELOG.md

Hintergrundinfos zu diesen und anderen Neuerungen gibt es in den 
monatlichen Fortschrittsberichten auf https://blog.horizon-eda.org/

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bauform B. schrieb:
> Mein anderer Traum wäre ein Hersteller-spezifischer Gerber-Export, also
> 2 Mausklicks bis zum fertigen zip-File.

Das gibt es schon so gut wie. Die ganzen chinabuden wollen ja alle 
Gerber-Daten mit Protel-Dateiendungen haben, was aktuell die 
Standardeinstellung ist und ein Zip kann auch automatisch erzeugt 
werden. Für meine Bestellungen war es tatsächlich eine 
Ein-Klick-Angelegenheit.

Grundsätzlich ist es das Ziel den Gerber-Export Dialog so frei wie 
möglich von unnützen Einstellungen wie z.B. Anzahl an Nachkommastellen 
oder mm/inch zu halten. Bis auf ein paar Anlaufschwierigkeiten wie 
https://blog.horizon-eda.org/misc/2019/11/18/gerber.html ist mir nichts 
von Problemen mit den erzeugten Gerberdaten bekannt.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade aber mein i3 & mein i5 Rechner mit interner Grafikkarte geht 
nicht.
Klar die sind schon älter aber es sind Entwicklungs und keine gamer 
Systeme, aber das braucht man ja schon hierfür, echt schade.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Schade aber mein i3 & mein i5 Rechner mit interner Grafikkarte geht
> nicht.
> Klar die sind schon älter aber es sind Entwicklungs und keine gamer
> Systeme, aber das braucht man ja schon hierfür, echt schade.

Ja, Intel-GPUs auf Windows(?) waren wohl schon immer problematisch. Ich 
meine mich zu erinnern, dass da auch Gtk mit dran schuld hat.

Gamer-Systeme braucht man aber bei weitem nicht, ich entwickel hier auf 
einem Laptop mit Intel HD 5500 GPU und auf einem 10 Jahre alten Laptop 
mit Nvidia GeForce 9650M GT tut es auch problemlos.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich probiere es mal mit einer anderen Grafikkarte, aber schade das mein 
hauptsystem ist ein Laptop ist.

von Thom Lab (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Und bei mir funktioniert es prima auf einem Intel i5-6200U mit 
integrierter Grafikkarte (Intel HD Graphics 520). Arbeite aber unter 
Linux, nicht Windows.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist es wieder, Windows gegen Linux.

Das die Intel Treiber unter Windows das nicht so gut unterstützten hatte 
ich bisher nicht gemerkt, dabei ist es schon Windows 7 und 10.
Aber wie schon gesagt probiere ich es mit einer anderen Grafikkarte aus 
und versuche mein Glück.
 Das Projekt sieht einfach nur genial aus und es wäre eine Dummheit es 
nicht hier mit zu versuchen.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Da ist es wieder, Windows gegen Linux.
>
> Das die Intel Treiber unter Windows das nicht so gut unterstützten hatte
> ich bisher nicht gemerkt, dabei ist es schon Windows 7 und 10.
> Aber wie schon gesagt probiere ich es mit einer anderen Grafikkarte aus
> und versuche mein Glück.
>  Das Projekt sieht einfach nur genial aus und es wäre eine Dummheit es
> nicht hier mit zu versuchen.

Es gibt nicht den I5. I5 gibt es schon seit 10Jahren und aus der Zeit 
gibt es auch Grafikkarten von Nvidia die GTK3 nicht könnnen, z. B. 
GTX260. Ab GTX560 läuft es auf WIN7/10. Die GTX560 machte auf 
LINUX(Ubuntu 17.10) allerdings noch Probleme. Das liegt dann wohl an den 
Grafiktreibern. Das Problem löst man bei Desktops indem man einfach für 
kleines Geld eine etwas neuere Grafikkarte kauft.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe halt bis jetzt nur die interne Intel Grafikkarte benutzt.
Und bisher nie Probleme gehabt, aber wie ich es schon gesagt habe teste 
ich es mit einer anderen Grafikkarte.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> Das liest sich schonmal gut. Ich warte mal die 1.1 ab, lade dann nochmal
> eine neue Version zu Debian hoch und schließe den gcc 10 Fehler.
>
>   Uwe

Mir ist noch aufgefallen, dass die Makefile in Version 1.1.0 noch einen 
bug hatte, der dazu geführt hat, dass während make install noch binaries 
gebaut wurden. In Version 1.1.1 ist das nun behoben. Ich empfehle dir 
daher die 1.1.1 zu nehmen.

von Uwe S. (steinm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> Uwe S. schrieb:
>> Das liest sich schonmal gut. Ich warte mal die 1.1 ab, lade dann nochmal
>> eine neue Version zu Debian hoch und schließe den gcc 10 Fehler.
>>
>>   Uwe
>
> Mir ist noch aufgefallen, dass die Makefile in Version 1.1.0 noch einen
> bug hatte, der dazu geführt hat, dass während make install noch binaries
> gebaut wurden. In Version 1.1.1 ist das nun behoben. Ich empfehle dir
> daher die 1.1.1 zu nehmen.

Ich hatte gerade die 1.1.1 gebaut und hochgeladen, dann kam ein 
Bug-Report, der ein Problem beim Cross-Complieren beschreibt.

https://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=959791

Spricht was dageben das PKGCONFIG im Makefile in PKG_CONFIG umzubennen?

  Uwe

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> Spricht was dageben das PKGCONFIG im Makefile in PKG_CONFIG umzubennen?

Ne, würde dann so aussehen:
PKG_CONFIG ?= pkg-config

Stellt ihr euch das so vor?

von Benedikt M. (bmuessig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hut ab! Das Programm sieht wirklich beeindruckend aus.

von Uwe S. (steinm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> Uwe S. schrieb:
>> Spricht was dageben das PKGCONFIG im Makefile in PKG_CONFIG umzubennen?
>
> Ne, würde dann so aussehen:
>
> PKG_CONFIG ?= pkg-config
> 
>
> Stellt ihr euch das so vor?

Genau so. Danke.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> Genau so. Danke.

Sehr gut, ist jetzt auf master und wird dann dementsprechend im nächsten 
Release drin sein.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei Dinge sind mir noch gerade zum Debian-packaging eingefallen:

In Version 1.1 gibt es die -prj und -pool Programme nicht mehr 
(standardmäßig). Ihr müsst dann wohl noch die entsprechenden manpages 
entfernen.

Es kann auch ein Python-Modul gebaut werden: 
https://horizon-eda.readthedocs.io/en/latest/python.html Wär' praktisch 
wenn das als python3-horizon-eda oder so paketiert wird.

von Uwe S. (steinm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> Zwei Dinge sind mir noch gerade zum Debian-packaging eingefallen:
>
> In Version 1.1 gibt es die -prj und -pool Programme nicht mehr
> (standardmäßig). Ihr müsst dann wohl noch die entsprechenden manpages
> entfernen.
Kein Problem.

> Es kann auch ein Python-Modul gebaut werden:
> https://horizon-eda.readthedocs.io/en/latest/python.html Wär' praktisch
> wenn das als python3-horizon-eda oder so paketiert wird.
Ich probier's. Aufgefallen ist mir schon, wenn ich das python Module 
baue, dann räumt das 'make clean' nicht mehr vollständig auf. Es bleibt 
z.B. build/picobj/src/export_step/export_step.o und
build/picobj/src/util/step_importer.o übrig.

Läuft das python module mit allen python versionen?

  Uwe

von MaWin (Gast)


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin gerade auf diese Diskussion gestoßen. Was kann das "neue 
halbfertige Elektronik-CAD", was KiCad nicht kann? Und warum ist dieser 
USP nicht im README erklärt?

Zweitens, warum ist das halbfertige Programm immer noch nicht fertig, da 
es doch 2017 schon halbfertig war?

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Zweitens, warum ist das halbfertige Programm immer noch nicht fertig, da
> es doch 2017 schon halbfertig war?

Es gibt doch schon die Releases 1.0 und 1.1.

Wenn an einem Layoutprogramm nicht mehr weiter entwickelt würde, dann 
wäre das ein schlechtes Zeichen.

Kennst du ein Layoutprogramm das nicht ständig verbessert wird?

von MaWin (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Es gibt doch schon die Releases 1.0 und 1.1.

Ich vergaß. Wenn man eine Release 1.0 nennt, ist das Programm natürlich 
fertig. Da hast du vollkommen recht.

> Wenn an einem Layoutprogramm nicht mehr weiter entwickelt würde, dann
> wäre das ein schlechtes Zeichen.

Ein gutes Programm muss nicht weiterentwickelt werden, solange es alle 
Anforderungen erfüllt und keine Anforderungen hinzukommen.

> Kennst du ein Layoutprogramm das nicht ständig verbessert wird?

Da gibt es einige. Eagle z.B. wird ständig weiter verschlechtert.

Und was ist nun mit erstens? Was kann dieses Progeamm, was KiCad nicht 
kann? Oder hatte da nur mal wieder ein Nichtsnutz ein bisschen 
Geltungsbedürfnis und msuste das Rad neu erfinden, auch wenn es dann 
etwas eckig und schief wurde?

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Helmut S. schrieb:
>> Es gibt doch schon die Releases 1.0 und 1.1.
>
> Ich vergaß. Wenn man eine Release 1.0 nennt, ist das Programm natürlich
> fertig. Da hast du vollkommen recht.

KiCad hat vermutlich auch mit 1.0 angefangen und zum Glück wird es 
trotzdem permanent weiterentwickelt.

>> Wenn an einem Layoutprogramm nicht mehr weiter entwickelt würde, dann
>> wäre das ein schlechtes Zeichen.
>
> Ein gutes Programm muss nicht weiterentwickelt werden, solange es alle
> Anforderungen erfüllt und keine Anforderungen hinzukommen.

Dann verstehe ich gar nicht warum an KiCad noch so viel weiterentwickelt 
wird, wenn das deiner Meinung nach schon fertig ist. Hast du dich etwa 
mit einem nicht fertigen Programm zufriedengegeben?

>> Kennst du ein Layoutprogramm das nicht ständig verbessert wird?
>
> Da gibt es einige. Eagle z.B. wird ständig weiter verschlechtert.

Das ist jetzt deine Meinung aber sicher nicht die Meinung der 
Eagle-Nutzer die jetzt bei AutoCad sind. Schau dir mal Altium an. Die 
sind schon bei Version 20 obwohl den meisten die Features von Version 14 
gereicht hätten.

> Und was ist nun mit erstens? Was kann dieses Progeamm, was KiCad nicht
> kann?

Horizon kann man Design-Rules pro Lage definieren. KiCad kann das leider 
nicht. So etwas ist bei Multilayer-Platinen eigentlich Pflicht. Selbst 
in dem in der Ferne liegenden KiCad 6.0 ist das nicht angedacht.

In horizon ist die Teilenummer das Kennzeichen eines Bauteils. Damit ist 
immer auch der "footprint" verknüpft.
Die großen Layout-Programme gehen noch einen Schritt weiter. Dort hat 
ein Bauteil einfach eine Nummer und darunter sind dann die Teilenummer 
oder  mehrere Teilenummern falls es das Teil bei verschiedenen 
Herstellern gibt.
In KiCad ist das anders. Aber da muss halt jeder selber entscheiden was 
ihm lieber ist.

> Geltungsbedürfnis und musste das Rad neu erfinden, auch wenn es dann
> etwas eckig und schief wurde?

Lukas hat halt andere Schwerpunkte gesetzt. Da er ein begnadeter 
Software-Architekt und Programmierer ist, hat er selber ein neues 
CAD-Programm gemacht das die Struktur und die Features hat die er für 
sinnvoll hält.

Ich denke ein Vergleich mit LTspice und anderen SPICE-Programmen passt 
ganz gut. Auch dort hat ein Architekt und Programmierer ein neues 
SPICE-Programm nach seinen Vorstellungen gemacht.

von MaWin (Gast)


Bewertung
-14 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut S. schrieb:
> Lukas hat halt andere Schwerpunkte gesetzt. Da er ein begnadeter
> Software-Architekt und Programmierer ist, hat er selber ein neues
> CAD-Programm gemacht das die Struktur und die Features hat die er für
> sinnvoll hält.

Ein begnadeter Softwarearchitekt würde KiCad übernehmen oder forken und 
seine Features einbauen, aber nicht bei 0 anfangen. Du machst dich hier 
gerade reichlich lächerlich mit deinen nicht vorhandenen Argumenten. Bis 
jetzt stehen die Zeiger immer noch voll auf einer narzisstischen 
Persönlichkeit, die Vorhandenes kopieren muss, um sich toll zu fühlen.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Helmut S. schrieb:
>> Lukas hat halt andere Schwerpunkte gesetzt. Da er ein begnadeter
>> Software-Architekt und Programmierer ist, hat er selber ein neues
>> CAD-Programm gemacht das die Struktur und die Features hat die er für
>> sinnvoll hält.
>
> Ein begnadeter Softwarearchitekt würde KiCad übernehmen oder forken und
> seine Features einbauen,

Mit einem Fork hätte sich Lukas weit von KiCad wegbewegt und damit 
könnte man das nie mehr in den Hauptpfad zurück "mergen". Außerdem ist 
KiCad ständig im Fluss. Wer da "forked" ist in wenigen Monaten 
inkompatibel zum Hauptpfad.

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Ein begnadeter Softwarearchitekt würde KiCad übernehmen oder forken und
> seine Features einbauen, aber nicht bei 0 anfangen.

Muhaha. Gerade bei KiCad hätte man schon längst mal bei 0 anfangen 
sollen.

> Bis jetzt stehen die Zeiger immer noch voll auf einer narzisstischen
> Persönlichkeit, die Vorhandenes kopieren muss, um sich toll zu fühlen.

Wie jetzt? Hat er jetzt kopiert oder bei 0 angefangen? Entscheiden Sie 
sich jetzt. Dass horizon Padstacks und Layer kennt, kann man eigentlich 
nicht "kopiert" nennen.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> Es bleibt
> z.B. build/picobj/src/export_step/export_step.o und
> build/picobj/src/util/step_importer.o übrig.

Ok, ist auf master behoben.

> Läuft das python module mit allen python versionen?

Gute Frage. Mit dem python 3 aus debian buster tut es jedenfalls. Mir 
ist nicht bewusst, dass es da irgendwelche Einschränkungen geben sollte.

MaWin schrieb:
> Und warum ist dieser
> USP nicht im README erklärt?

Weil das README für Entwicker ist. Für Anwender gibt es 
https://horizon-eda.readthedocs.io/en/latest/feature-overview.html. Ist 
auch im README verlinkt.

Zu KiCad: 
https://horizon-eda.readthedocs.io/en/latest/why-another-eda-package.html

Es ist ja nicht so, als hätte ich das Rad komplett neu erfunden. Einige 
Dinge, wie z.B. der Router, STEP Import/Export, die Berechnung von 
Luftlinien und die Darstellung von Text in Leiterbahnen sind aus KiCad 
übernommen bzw. davon inspiriert.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Bis jetzt stehen die Zeiger immer noch voll auf einer narzisstischen
> Persönlichkeit

Ist das jetzt Selbstkritik? Fängt ja schon mit dem Namensklau an, 
nichtmal für einen eigenen Nicknamen reicht es bei dir.

Nun genügt es mit deinen "Beiträgen" in diesem Thread, bitte verschone 
uns damit. All das, was du da glaubst fragen zu müssen, ist ohnehin 
schon im Thread erklärt worden.

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Ist das jetzt...

Ach Jörg, laß mal. Es war zu erwarten, daß aus Kicad-Kreisen irgendwann 
einmal der Kleinkrieg gegen Horizon beginnt. Meine Vermutung ist, daß 
dies jetzt zunehmen wird.

So wie ich das sehe, ist wohl das größte Problem bei Horizon, daß Lukas 
mehr oder weniger allein dasteht - und unendlich viel Kraft hat niemand.

Das hat natürlich Auswirkungen, siehe z.B. das Problem der 
OpenGL-Versionen  - aber mir sind auch noch recht hochnäsige Worte von 
Lukas im Gedächtnis, so etwa "wer braucht schon Windows.." - ohne daß er 
dabei erkannt hat, daß gerade Windows mit DirectX eine leistungsfähige 
Infrastruktur hat, die bei Linux schlichtweg fehlt. Es hat eben seine 
Gründe, weswegen PC-Spiele fast komplett auf Windows ausgerichtet sind.

Naja - und mit seinem "Pool"-Konzept hat er sich mMn. verrannt. Er wird 
zwar nicht müde, seinen Pool zu erklären, aber ich hab Zweifel, daß ihn 
dabei jemand wirklich versteht. Ein simples Library-Konzept mit Dateien, 
die sich selbst genügen und keine Abhängigkeiten zu anderen 
Bibliotheksdateien aufweisen, ist mMn. wesentlich tragfähiger.

Aber das alles sind Dinge, die man in Ruhe diskutieren kann - Flames von 
der Kicad-Seite hingegen sind ein Ärgernis.

W.S.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:

> Es war zu erwarten, daß aus Kicad-Kreisen irgendwann
> einmal der Kleinkrieg gegen Horizon beginnt.

Dieser Forenteilnehmer hat mit „Kicad-Kreisen“ nichts zu tun.

Wenn sich einer fremder Identitäten annimmt, um als „Trittbrettfahrer“ 
derer, die er da beerben möchte auzutreten, dann ist die „Mutwillige 
Störung von Diskussionen“, wie es die Nutzungsbedingungen beschreiben, 
mehr als zu vermuten.

Der „originale MaWin“ hat gewiss seine Eigenheiten, aber er tritt nie 
als vorsätzlicher Stänkerer irgendwo auf. Das scheinen manche dieser 
Trittbrettfahrer absolut nicht kapiert zu haben, und sie glauben, dass 
sie mit diesem Nicknamen irgendwie Narrenfreiheit hier hätten.

Dem ist nicht so.

> So wie ich das sehe, ist wohl das größte Problem bei Horizon, daß Lukas
> mehr oder weniger allein dasteht - und unendlich viel Kraft hat niemand.

Da gebe ich dir recht, aber das muss ja erstens nicht dauerhaft so 
bleiben, und zweitens hat er bisher verdammt flexibel (und oft auch 
schnell) auf allerlei Vorschläge reagiert, sofern sie halt nicht gegen 
die Grundkonzeptionen von Horizon stehen.

Solange er diese Aktivität halten kann, braucht das Projekt auch nicht 
unbedingt weitere aktiv Mitwirkende.

> Das hat natürlich Auswirkungen, siehe z.B. das Problem der
> OpenGL-Versionen

Nein, das siehst du komplett falsch. Er hat das zu Beginn seines 
Projekts so beschlossen, um sich auf tatsächliche Aufgabengebiete 
konzentrieren zu können und eben keine Rückwärtskompatibilität bis zur 
Braunkohle pflegen zu müssen, wenn man sowieso gerade ein komplett neues 
Projekt aus dem Boden stampft.

Das ist genau das gleiche, wie du eben viele neue oder neu aufgezogene 
auch kommerzielle Softwareprojekte nun nicht mehr für 
32-Bit-Betriebssysteme erhälst, weil man auch dort mal einen Schnitt 
gemacht hat und sich auf die Zukunft konzentrieren will. Ein Altium 
setzt eben in der aktuellen Version auch ein bestimmtes Mindestmaß an 
ActiveX-Version voraus. Habe jetzt nicht nachgesehen, aber wird sich von 
der dafür benötigten Hardware kaum grundlegend von Horizon und seiner 
OpenGL-Version unterscheiden.

> Naja - und mit seinem "Pool"-Konzept hat er sich mMn. verrannt.

Deine Meinung. Die ist dir natürlich unbenommen (und wir wissen ja schon 
von Kicad, dass für dich praktisch kein anderes Bibliothekskonzept als 
das von Eagle in Frage kommt ;-). Andere haben da andere Meinungen. Ich 
bin mir sicher, dass das einer der Punkte ist, über die Lukas nicht mit 
sich reden lassen wird, zumindest nicht, solange die Argumentation sich 
auf dem Niveau „das gefällt mir nicht“ bewegt. Wem das nicht gefällt, 
für den gibt es doch  genügend andere Programme zur Auswahl.

Beitrag #6259528 wurde vom Autor gelöscht.
von D. C. (gnd)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jedes Jahr sehe ich horizon in der Aufzeichnung von FOSDEM und ich habe 
immer noch nicht verstanden was es mit dem Library-Konzept nun so auf 
sich hat? Ist das jetzt mehr wie 
EAGLE/Altium/Mentor/Zuken/Pulsonix/Target oder ganz was neues? Wo ist 
der Mehrwert gegenüber KiCad?
Kann mir das jemand an einem Beispiel aufzeigen?
Noch traue ich mich nicht ran.

PS: Ich denke das ist eine großartige Leistung von einer One-Man-Show. 
Mit der Zeit hätte Lukas die Welt verändern können, aber so hat man 
wenigstens ein halbfertiges EDA Programm ;-)

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. C. schrieb:
> Ist das jetzt mehr wie EAGLE/Altium/Mentor/Zuken/Pulsonix/Target oder
> ganz was neues?

Wahrscheinlich ganz was neues, in Anlehnung an alle anderen. ;-)

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> D. C. schrieb:
>> Ist das jetzt mehr wie EAGLE/Altium/Mentor/Zuken/Pulsonix/Target oder
>> ganz was neues?
>
> Wahrscheinlich ganz was neues, in Anlehnung an alle anderen. ;-)

Genau, in gewissermaßen mein persönliches Best-of.

> Wo ist der Mehrwert gegenüber KiCad?
> Kann mir das jemand an einem Beispiel aufzeigen?

In KiCad ist das Pin/Pad mapping im Symbol mit drin, was dann dazu 
führt, dass man z.B. bei Transistoren, die in verschiedenen 
Pinbelegungen daher kommen für jede Belegung ein eigenes Symbol braucht.

Auch hängt in KiCad sonst sehr viel am Symbol, was da meines Erachtens 
nicht hin gehört, wie Teilenummern und Datenblatt-Links.

In Horizon EDA ist das alles strikt getrennt:

 - Die logischen Pins sind in Unit/Entity definiert
 - Da Symbol legt fest wie die Unit im Schaltplan ausschaut
 - Package ist wie fast überall anders auch
 - Im Part werden Package und Entity zu einem bestellbaren Teil mit 
Datenblatt -Links und vollständiger Teilenummer zusammengefügt

In voller Länge gibt's das auch in der Dokumentation nachzulesen: 
https://horizon-eda.readthedocs.io/en/latest/pool-why.html

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach dem ich nun ein paar Tage mit Horizon EDA gespielt habe kann ich 
nur meinen Hut ziehen.

Als halbfertig würde ich es nicht mehr bezeichnen, das ist schon was 
brauchbares.
Für einen "EAGLE Freund" der sich mit anderen Systemen immer schon 
schwer getan hat ist das nun eine gute alternative.
Klar ist vieles wieder anders und ungewohnt, aber egal auf was ich 
umsteigen würde, es wäre immer anders.
Die ersten Probleme werde ich wohl erst festellen wenn ich die erste 
richtige Platine damit mache, aber ich erwarte hier weniger Probleme wie 
bei meinen Versuchen (vor ca 5 & 2Jahren) auf KiCad umzusteigen.

Das einzige was mir persönlich nicht gefällt ist das es eine one man 
show ist. Das ist zwar auf der einen Seite hilfreich für den Entwickler, 
aber es ist ein Risiko für den Nutzer. Ich habe nichts dagegen das 
Änderungen nur durch den Entwickler in den Code rein kommen, das sorgt 
wenigstens dafür das alles geordnet passiert. Aber das öffentlich machen 
vom Code oder einer eingeschrängten Gruppe den aktuellen Code zugänglich 
zu machen würde das überleben sicherer machen.
Denn was passier jetzt wenn der heute einen Unfall hat und niemand den 
Code in die Finger bekommt?
Richitg das Ende von Horizon und das wäre Schade.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Das ist zwar auf der einen Seite hilfreich für den Entwickler, aber es
> ist ein Risiko für den Nutzer.

Nein.

"One-man show" heißt doch nicht, dass es nicht opensource wäre. Jeder 
kann sich den Sourcecode runterladen und selbst compilieren. Wenn du dir 
den Anfang des Threads mal ansiehst, so war dies in der Anfangszeit (als 
es noch "halbfertig" war) in der Tat sogar die einzige Möglichkeit, es 
überhaupt zu testen. Binärversionen gab es erst sehr viel später.

https://github.com/horizon-eda/horizon

von W.S. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Nein, das siehst du komplett falsch. Er hat das zu Beginn seines
> Projekts so beschlossen,...

nein, das sehe ich komplett richtig: Die Kraft, das ganze 
Grafik-Subsystem allgemeingültiger hinzukriegen, hat er nicht - er ist 
schließlich keine Großfirma. Zum Beispiel bei Autodesks "Eagle" sehe ich 
da eine richtig fette DLL allein für das Herumhantieren mit OpenGL.

Aber soweit sogut - zumindest die Fundamente des Ganzen sehe ich bei 
Horizon an der richtigen Stelle, also ist da Potential drin.

W.S.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Die Kraft, das ganze Grafik-Subsystem allgemeingültiger hinzukriegen,
> hat er nicht

Die muss er auch nicht haben. Wie geschrieben, auch kommerzielle Systeme 
limitieren sich hier an bestimmten Stellen selbst, üblicherweise halt 
dann, wenn man sowieso ein Subsystem neu aufsetzt (wie eben Altium mit 
der 18er Version).

Ansonsten: das Ganze ist Opensource. Wenn jemand wirklich der Meinung 
ist, dass das ein derart limitierender Punkt ist, dann stünde es ihm ja 
frei, das Grafiksystem so neu zu schreiben (oder ein alternatives), dass 
es auch auf älterer Hardware läuft.

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> In Horizon EDA ist das alles strikt getrennt:
>
>  - Die logischen Pins sind in Unit/Entity definiert
>  - Da Symbol legt fest wie die Unit im Schaltplan ausschaut
>  - Package ist wie fast überall anders auch
>  - Im Part werden Package und Entity zu einem bestellbaren Teil mit
> Datenblatt -Links und vollständiger Teilenummer zusammengefügt
>
> In voller Länge gibt's das

Das ist für mich der einzig sinnvolle Ansatz.

Es gibt z.B. 790x, die ein verdrehtes Pinning beim TO220 haben.

Oder die beliebte BAT56 gibt's mit Anode auf Anode, und Anode auf 
Kathode.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Es gibt z.B. 790x, die ein verdrehtes Pinning beim TO220 haben.

Es gibt auch 78L05 in SOT-89 mit zwei verschiedenen Pinnings.

Da bin ich mal auf die harte Tour bei BAE drüber gestolpert. :/

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man, war ich vergesslich, den Code hatte ich sogar mal vor einem Jahr 
mir angesehen. War mit meinen Gedanken anscheinend wo anders und habe es 
mit 2 andern Projekten hier im Forum verwechselt.

Änderdert aber nichts daran, das Projekt ist Super und ich hoffe das ich 
das sogar an der Arbeit einsetzen kann. Fehlen zwar noch einige Tests 
aber bis jetzt läuft alles bei einer neuen kleinen Testplatine.

Klar Wünsche hat man immer wie zB. Import von anderen Systemen (EAGLE, 
KiCad, ...), aber auch ohne das das perfekt geht ist Horizon schon sehr 
gut.

Was ich aktuelle noch suche ist die Möglichkeit einen SCAN (JPEG, BMP) 
als Bild im Board drunter zulegen um das nach zu malen.
Entweder es geht nicht oder ich übersehe es einfach.
Ja nach malen klingt komisch, ist aber manchmal die einzige Möglichkeit 
um von einer alten Leiterplatte (geklebt oder uralt CAD) aktuelle CAD 
Daten zu bekommen.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Was ich aktuelle noch suche ist die Möglichkeit einen SCAN (JPEG, BMP)
> als Bild im Board drunter zulegen um das nach zu malen.
> Entweder es geht nicht oder ich übersehe es einfach.

Ne, das geht nicht. Ist auch nicht ganz so einfach zu bauen, da man das 
Bild dafür als Textur vorhalten müsste. Das nächstbeste, was es derzeit 
gibt, ist DXF-Import. Da wäre eine denkbare Erweiterung, aus den 
importierten Linien per Tool tracks zu machen.

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
"nachmalen" können wäre ja schon mehr als die halbe Miete, automatisch 
muss das nicht sein. Dann fehlt eigentlich nur noch ein 
Postscript-zu-DXF-Konverter. Inkscape kann Bitmapgrafik vektorisieren 
wenn der Kontrast gut ist.

von Armin K. (-donald-) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum nachmalen gibt es das Programm "Glass2k", das Windowsfenster (cooles 
Wort) halbtransparent schalten kann.
https://chime.tv/products/glass2k.shtml

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DFX probiere ich mal aus.

Von EAGEL kenne ich es das man BMP Datein einlesen kann, die werden 
dabei dann wohl in irgendwas umgesetzt (Linien / Polygone).
Wenn das sozusagen so was wie ein DFX Import ist dann ist das ja fast 
drin.
Wie man gescheit BMP nach DFX wandelt muss ich dann sehen.
Das man da am besten auch S/W Bilder hat ist klar, Farbe wäre da wohl 
etwas schlecht.

Das Fenster durchsichtig machen ist zwar nett, aber da geht jede 
Skalierung verloren. Außerdem lesse ich da was von XP und ob das unter 
WIN10 geht werde ich nicht testen, denke aber nicht.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DXF ist halt ein Zeichnungsformat und damit eine Vektorgrafik.

BMP ist so ziemlich das primitivste Bitmap-Grafik-Format.

Vektorgrafik nach Bitmap wandeln ist einfach, Bitmap nach Vektor ist 
aufwändig. Man muss ja entlang der Kontrastgrenzen der Pixel einen 
Vektor ermitteln.

Inkscape wurde schon genannt als Tool, was sowas zumindest prinzipiell 
beherrscht.

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Vektorgrafik nach Bitmap wandeln ist einfach, Bitmap nach Vektor ist
> aufwändig.

Für den Zweck nicht - du kannst auch die Bitmap ganz stumpf in eine 
Punktewolke wandeln. Gibt zwar große und hässliche Dateien, müsste für 
den angestrebten Zweck aber reichen. Wäre eine schöne Fingerübung in 
Python.

Wer mehr Aufwand spendieren will, fasst wenigstens noch 
nebeneinanderliegende Pixel zusammen.

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> du kannst auch die Bitmap ganz stumpf in eine Punktewolke wandeln.

Genial. Mit ein wenig Vorarbeit in irgendeiner Bildbearbeitung zwecks 
Kontrastverstärkung und vielleicht pngtopnm... Die genaue Skalierung ist 
etwas fummelig, aber das wäre mit echter Vektorisierung auch nicht 
einfacher. Wenn DXF für Punkte keine Strichstärke kennt, sieht man die 
vielleicht nicht. In dem Notfall erzeugt man eben Linien, die so kurz 
wie breit sind.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Versuche gehen zwar irgendwie, aber schön ist was anderes.


Da werde ich jetzt mal unverschämt und äussere den Wunsch einer solchen 
Funktion für die nächste Version.

Mit PC Software schreiben habe ich es nicht so und kann das leider nicht 
Lukas fertig anbieten.
Max G. wenn das eine schöne Fingerübung ist dann bitte leg los, da 
werden sich bestimmt noch andere drüber freuen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Meine Versuche gehen zwar irgendwie, aber schön ist was anderes.

Dann gib uns doch dein Bild mal, und wir werden versuchen, es dir in ein 
benutzbares DXF zu wandeln.

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Max G. wenn das eine schöne Fingerübung ist dann bitte leg los, da
> werden sich bestimmt noch andere drüber freuen.

Bitteschön. Inkscape braucht zwar ein bisschen zum Laden, aber es tut :)
Eingabe: PBM ASCII (kann z.B. IrfanView erzeugen), Ausgabe SVG. Für die 
Wandlung SVG->DXF gibt es diverse Möglichkeiten, z.B. Inkscape.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas K. schrieb:
> Klaus schrieb:
>> Was ich aktuelle noch suche ist die Möglichkeit einen SCAN (JPEG, BMP)
>> als Bild im Board drunter zulegen um das nach zu malen.
>> Entweder es geht nicht oder ich übersehe es einfach.
>
> Ne, das geht nicht. Ist auch nicht ganz so einfach zu bauen, da man das
> Bild dafür als Textur vorhalten müsste

Geht nicht gibt's nicht. Ich hatte genau das jetzt auch für ein Projekt 
gebraucht und eingebaut.

Mit place picture kann man nun Bilder beliebigen Formates (alles was 
GdkPixbuf kann) in Schaltplan, Board und Package importieren. Alternativ 
kann man auch Bilder aus der Zwischenablage pasten.

Um die Projektdateien nicht übermäßig aufzublähen werden die Bilder als 
PNG im Projektverzeichnis gespeichert.

von neuer PIC Freund (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hatte genau das jetzt auch für ein Projekt gebraucht und eingebaut.

Läuft. Damit hast du EAGLE bei mir auf ein rostiges Abstellgleis 
gestellt.

Danke.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Monat ist mal wieder rum und es gibt wie üblich wieder einen kurzen 
Bericht darüber, was so passiert ist: 
https://blog.horizon-eda.org/progress/2020/06/02/progress-2020-05.html

Unter anderem:

 - Import von KiCad-Symbolen
 - Schöneres Laden von 3D-Modellen
 - Es gibt nun eine Toolbar
 - Gateswapping

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi! Habs mal installiert. Kann man hier Fragen stellen oder ist dafür 
extra woanders was eingerichtet worden?
Anyway, auf meinen Win7 Rechner stürzt es ab mit einer Fehlermeldung. 
siehe Bild.
Auf meinem Win10 PC läuft es anscheinend. Habe noch nicht so viel 
probiert. Wenn ich das Beispielprojekt X-Transmitter öffne, fliegen die 
SMD-Bauelemente über der Platine. Haben also eine falsche 
Höheninformation. Sieht lustig aus, aber was mache ich falsch?
Damit sind wir bei der Pool-Sache. Ich habe den Standard-Pool geladen. 
Wenn ich nun ein eigenes Bauelement definiere, wo landet es? Muß ich 
einen eigenen lokalen Pool sinnvollerweise anlegen?

Danke für Infos!

von Alexander S. (alesi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> auf meinen Win7 Rechner stürzt es ab mit einer Fehlermeldung.
> siehe Bild. Auf meinem Win10 PC läuft es anscheinend.

Beitrag "Re: Neues, halbfertiges Elektronik-CAD-Programm"  vom 
31.01.2017
...OpenGL 3.2 ist leider Pflicht, da zum Rendern u.A. geometry shader
verwendet werden....

Vielleicht liegt es an der OpenGL Version auf dem Win7 Rechner.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OpenGL 6.14 liegt vor.

von Lothar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> OpenGL 6.14 liegt vor.

Kann nicht sein.
OpenGL 4.6 ist letzter Stand, siehe 
https://www.khronos.org/registry/OpenGL/index_gl.php

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Anyway, auf meinen Win7 Rechner stürzt es ab mit einer Fehlermeldung.

Ich lehne mich jetzt hier mal entspannt zurück und verweise darauf dass 
Windows 7 inzwischen am Ende des Lebenszyklus angelangt ist.

Abdul K. schrieb:
> Habe noch nicht so viel
> probiert. Wenn ich das Beispielprojekt X-Transmitter öffne, fliegen die
> SMD-Bauelemente über der Platine. Haben also eine falsche
> Höheninformation. Sieht lustig aus, aber was mache ich falsch?

Ein Screenshot wäre an der Stelle hilfreich.

Abdul K. schrieb:
> Ich habe den Standard-Pool geladen.
> Wenn ich nun ein eigenes Bauelement definiere, wo landet es? Muß ich
> einen eigenen lokalen Pool sinnvollerweise anlegen?

Kommt drauf an, im großen und ganzen sind drei Modelle denkbar:

 1. Git benutzen und die eigenen Bauteile auf einem eignen Branch halten
 2. Einen eigenen Pool anlegen und den Standardpool inkludieren
 3. Die Bauteile im Standardpool hinzufügen und da lassen.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also hier sagt das Kontroll von AMD. siehe Bild

Lukas K. schrieb:
> Abdul K. schrieb:
>> Anyway, auf meinen Win7 Rechner stürzt es ab mit einer Fehlermeldung.
>
> Ich lehne mich jetzt hier mal entspannt zurück und verweise darauf dass
> Windows 7 inzwischen am Ende des Lebenszyklus angelangt ist.
>

Bei mir nicht, arbeite damit auch lieber als mit Win10.


> Abdul K. schrieb:
>> Habe noch nicht so viel
>> probiert. Wenn ich das Beispielprojekt X-Transmitter öffne, fliegen die
>> SMD-Bauelemente über der Platine. Haben also eine falsche
>> Höheninformation. Sieht lustig aus, aber was mache ich falsch?
>
> Ein Screenshot wäre an der Stelle hilfreich.
>

gerne. Moment, anderer PC...


> Abdul K. schrieb:
>> Ich habe den Standard-Pool geladen.
>> Wenn ich nun ein eigenes Bauelement definiere, wo landet es? Muß ich
>> einen eigenen lokalen Pool sinnvollerweise anlegen?
>
> Kommt drauf an, im großen und ganzen sind drei Modelle denkbar:
>
>  1. Git benutzen und die eigenen Bauteile auf einem eignen Branch halten
>  2. Einen eigenen Pool anlegen und den Standardpool inkludieren
>  3. Die Bauteile im Standardpool hinzufügen und da lassen.

Danke.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bla

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> bla

Sieht ja in der Tat recht lustig aus. Da du der erste mit dem Problem 
bist gehe ich jetzt mal von einem Bug im Grafiktreiber aus. Zum malen 
von den 3D-Modellen wird die recht neue (seit 4.2) OpenGL-Funktion 
glDrawElementsInstancedBaseInstance benutzt, mit der in einem einzigen 
Draw call alle Instanzen eines Modells gezeichnet werden können. Gut 
möglich dass der Treiber da bugs hat.

Ist der ATI-Screenshot da von Windows 7 oder 10?

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von Win7.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht so aus als ginge es jetzt auf dem Win7 Läppi. Ich habe den 
Grafiktreiber aktualisiert. Von der AMD-Seite, denn Windoof selbst 
meinte er wäre vorher schon aktuell gewesen. OpenGL zeigt immer noch 
Version 6.14 .

Allerdings läuft es so langsam, daß es unbenutzbar ist.

Und der Fehler der fliegenden Bauelemente in der 3D-Ansicht ist auch da.


Was bedeutet denn in der Pool-Verwaltung "out of date" bei einem 
Bauelement?

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts irgendwo kleinste Beispielprojekte, an denen man rumfummeln kann. 
Und ganz wichtig, komplette Videos, in denen eine komplette Erstellung 
einer Platine gezeigt wird? Das muß ja nicht viel sein, ein NE555 mit 
bisserl Hühnerfutter und Steckverbinder, fertig.

Wo findet man die Tastendefinitionen?
Wie kann man zoomen ohne Scrollrad?
Wie definiert man die Platinengröße?
Werden Änderungen transparent zwischen Schaltplan und Layout 
aktualisiert?
Ein Bauelement im Layout eingefügt ohne Schaltplan, scheint gar nicht zu 
funktionieren.

Boah, ich als professioneller Layouter finde erstmal garnix.

Einen 10K Widerstand in einer endlosen Liste aussuchen, geht eigentlich 
gar nicht. Fällt das nur mir auf?

Dann poppt ein Fenster auf, ich solle meine Arbeit sichern. Geht aber 
nicht, denn Save ist deaktiviert. Fenster einfach zugemacht und wieder 
auf, Schaltplan noch da. Hm, aber ich habe doch nicht gesichert??

Gibt es unbegrenztes undo?

Schön wäre ein Liste, wo die häufigsten Operationen kurz erklärt sind. 
Dann ist der Umstieg von einem anderen Programm ein Klacks. Es sind ia 
immer die gleichen Fragen, die sich einem stellen. Nur das Prozedere ist 
meist völlig unterschiedlich.

Sehe es nicht als Gemeckere an.

von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Was bedeutet denn in der Pool-Verwaltung "out of date" bei einem
> Bauelement?

Wenn man ein Bauteil in einem Projekt verwendet, wird es in den 
cache-ordner kopiert. Wenn sich das Bauteil dann im Pool ändert wir es 
im cache als out of date angezeigt.

Abdul K. schrieb:
> Wo findet man die Tastendefinitionen?
Hamburger Menü -> Help (oder ? drücken)

> Wie kann man zoomen ohne Scrollrad?
Mit pinch-to-zoom auf Touchscreen oder Touchpad auf unterstützten 
Plattformen (ob windows dazugehört weiß ich gerade nicht)

> Wie definiert man die Platinengröße?
Polygon im outline layer malen (leertaste drücken und nach draw polygon 
rectangle suchen)

> Werden Änderungen transparent zwischen Schaltplan und Layout
> aktualisiert?
Wenn den Schaltplan speicherst wird auch die Netzliste gespeichert. Im 
Board-Editor kannst du die dann mit "reload netlist" neuladen.

> Dann poppt ein Fenster auf, ich solle meine Arbeit sichern. Geht aber
nicht, denn Save ist deaktiviert.

Hast du einen screenshot davon?

> Gibt es unbegrenztes undo?

Gab es mal, ist aber nun auf 50 begrenzt, da sonst der RAM voll lief.

> Ein Bauelement im Layout eingefügt ohne Schaltplan, scheint gar nicht zu
> funktionieren.
Ja, das muss so.

> Boah, ich als professioneller Layouter finde erstmal garnix.

Liegt wohl daran, dass du das Leertasten-Menü noch nicht gefunden hast. 
Da ist alles drin.

> Einen 10K Widerstand in einer endlosen Liste aussuchen, geht eigentlich
gar nicht. Fällt das nur mir auf?

Dazu gibt es im Part browser den tab 'Resistors' mit parametrischer 
suche. Was will man mehr haben?

Beitrag #6316876 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Lukas K. (carrotindustries)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Nach 3 Monaten ist es wieder Zeit für eine Release: 
https://github.com/horizon-eda/horizon/releases/tag/v1.2.0

Neu ist darin u.a.:
 - Action bar / toolbar für häufig benutzte Tools
 - Import von KiCad-Symbolen
 - Einfärben von Netzen im Board
 - Konfigurierbare Tastenkombinationen in Tools
 - Grid-Ursprung ist einstellbar

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.