mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug FreeCad Grundlagen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Moment arbeite ich mich gerade in FreeCad ein.
Ich verwende es mit Linux und es läuft auf Anhieb.

1. die "App" Version runterladen 
https://www.freecadweb.org/wiki/Download
2. Berechtigung zum Ausführen setzen
3. Tutorials durcharbeiten: Youtube-Video "FreeCAD Tutorial 01 - Turners Cube"

Verwendet hier noch jemand das Programm?

Autor: ui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hin und wieder. Aber auch OpenSCAD

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
bisher nur ein Mal,
ich wollte es nur als Viewer verwenden, nach 5min Laden hab ich es 
abgebrochen. Es war zugegebenermaßen eine große Datei, aber z.B Autocad 
hat dazu nur gut 5 sec gebraucht

Autor: Base64 U. (6964fcd710b8d77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs ein paar mal versucht, bin jedoch etwas verzweifelt daran nachdem 
ich mit Creo 2.0/Inventor/Pro Engineer/Catia aufgewachsen bin

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir arbeiten hier schon längere Zeit ausschließlich damit für unsere 
CNC- und 3D-Druck-Konstruktionen, aber auch normale Sondermaschinen.

Ich bin damit sehr zufrieden, insbesondere, weil es dort in den letzten 
Jahren wirklich voran geht.

Die mittlerweile über 30 Kapitel des deutschsprachigen YouTube-Tutoriums 
kann ich Dir nur empfehlen - danach kann man schon eine ganze Menge :-)

Autor: Dumdi D. (dumdidum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> aber auch normale Sondermaschinen.

Wie macht ihr das mit assemblies oder wie das heisst. (Mehrere 
Komponenten zusammenstecken). Es gab da wohl mal ein Plugin, aber das 
geht in den neuen Versionen nicht?

Autor: BastelIng (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dort wird doch grade der "Workflow" geändert.

Chris - arbeitest Du schon mit der neuen .17er Version?

Ich suche dafür mal ein schönes Tutorium, da ich mir eigentlich nicht 
noch obsoletes wissen reintun will.
Insbesondere für das Zusammenschieben von kompletten Maschinen aus 
Standardelementen. Also ein paar Linearführugen, Winkel und Boschprofile 
zusammensetzen. Da wäre ich auch an einem guten "So macht man es 
richtig" Beispiel interesiert.

Für die aktuelle 0.16 gibt es ein schönes Handbuch von Yorik van der 
Havre (oder so ähnlich)

vg

Maik

Autor: Tueftler (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, FreeCAD ist ganz ok - aber nur solange man mit überschaubaren 
designs arbeitet. Das Riesenproblem ist, dass FreeCAD SÄMTLICHE Punkte 
neuberechnet, wenn man eine einzige Änderung macht... bei etwas 
komplexeren designs kannste ins Fitnessstudio gehen, all deine Cardio- 
und Kraftübungen machen und findest die Neudurchrechnung mit Glück nach 
dem Duschen fertig.

Gut für die Kondition!

Ansonsten aber auch für Einsteiger recht gut, und für kaum ein anderes 
Produkt gibt es soviele Tutorials auf Youtube.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
>Die mittlerweile über 30 Kapitel des deutschsprachigen YouTube-Tutoriums
>kann ich Dir nur empfehlen - danach kann man schon eine ganze Menge :-)

Die Youtube-Tutorials von BPLRFE sind für mich auf jeden Fall Gold wert. 
Ich glaube, man muss auf jeden Fall mal die ersten 3 Schritt für Schritt 
mitmachen, damit man eine Ahnung von FreeCad bekommt.

>Wie macht ihr das mit assemblies oder wie das heisst.

Den Begriff kenne ich nicht, aber wahrscheinlich habe ich da gerade ein 
ähnliches Problem: Ich möchte mehrere Teile in eine Zeichnung einfügen 
können. Wenn man eine Powerpoint Zeichnung macht, würde man wohl zuerst 
"Gruppieren" und dann die Gruppen als ganze Elemente verschieben.

Eine einfaches 2D-Design mit dem Skecher machen und danach auf 
3D-Aufpolstern geht mittlerweile ganz gut.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Chris - arbeitest Du schon mit der neuen .17er Version?

Ich habe die 0.16 weil die Linux-App hier 
https://www.freecadweb.org/wiki/Download nur die 0.16 ist.
Wenn ich nichts übersehen habe, sind aber auch die Versionen für die 
anderen Betriebssystem dort 0.16.

Autor: Ivo -. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ja, FreeCAD benutze ich auch sehr viel, ich kann es eigentlich nur 
empfehlen, der Geometriekern ist inzwischen ja auch so gut, dass man 
nicht mehr dauernd auf irgendwelche Eigenheiten achten muss.

Ivo

PS: Ich habe auch durch diese Tutorial-Reihe gelernt, FreeCAD zu 
bedienen.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade habe ich entdeckt, dass man FreeCad auch Python-Scripten kann:
https://www.freecadweb.org/wiki/Python_scripting_tutorial

1. Man macht die Python Console sichtbar
Ansicht=>Panele=>Phyton-Konsole

2. folgender Code erzeugt einen Quader und ändert dann die Größen
box = doc.addObject("Part::Box","myBox")
doc.recompute()
Gui.SendMsgToActiveView("ViewFit")
box.Height=5
box.Width=10
box.Width=8
box.Length=6

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es ein relativ einfaches Beispiel für einen animierten Kolben 
in Python:
https://www.freecadweb.org/wiki/Macro_crank_simul

Allerdings läuft das Beispiel bei mir nicht. Kann es von euch mal jemand 
ausprobieren?

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Upss, kleiner Fehler. Es hat eine Zeile zum erstellen des Dokuments 
gefehlt:
doc = FreeCAD.newDocument()
box = doc.addObject("Part::Box","myBox")
doc.recompute()
Gui.SendMsgToActiveView("ViewFit")
box.Height=5
box.Width=10
box.Width=8
box.Length=6

Autor: Dumdi D. (dumdidum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://forum.freecadweb.org/viewtopic.php?t=16697

Also, was ist eure, aktuelle Loesung?

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also, was ist eure, aktuelle Loesung?

Was genau ist die Frage?

Auf der offiziellen Seite finde ich nur die Versionen 0.16 also gehe ich 
mal davon aus, dass 0.17 noch nicht wirklich spruchreif ist ( obwohl die 
Diskussionen da schon von Ende 2016 sind ).

Die letzte Änderung im FreeCAD-Source ist 17 Tage alt. Das Projekt lebt 
also mit einer langsamen "Pulsrate":

https://github.com/FreeCAD/FreeCAD

Die Development Roadmap für FreeCAD ist ziemlich umfangreich:
https://www.freecadweb.org/wiki/Development_roadmap

und ich hoffe mal, dass sie sich nicht übernommen haben.

Was ist also die Lösung? => Die aktuelle 0.16 verwenden und sich auf 
Grundfunktionen beschränken.

Autor: Dumdi D. (dumdidum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Was genau ist die Frage?

Die Frage ist: an die Leute, die FreeCad produktiv im Unternehmen 
einsetzen: wie geht ihr mit Bauteilgruppen praktisch um. Ist freecad 
dafuer professionell.ueberhaupt derzeit brauchbar.

Autor: chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustig, bei FreeCAD sind Industrieroboter eingebaut:

https://www.freecadweb.org/wiki/Robot_tutorial/de

1. Ansicht => Arbeitsbereich => Roboter
2. Datei => Neu
3. Roboter => Einfügen => KukaIR500
4. rechte Maustaste auf's schwarze Bild => Einpassen

Hinweis: mit "Taskpanel " ist der Reiter links in ComboAnsicht=>Aufgaben 
gemeint.

Autor: Feldstecher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dumdi D. schrieb:
> Also, was ist eure, aktuelle Loesung?

Taet mich auch interessieren. Wie realisiert ihr momentan 
Zusammenstellungen? Ohne wird man kaum was ernsthaftes konstruieren 
koennen...

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OpenSCAD kann man auch einbinden:
https://www.freecadweb.org/wiki/OpenSCAD_Module/de

Unter Linux muss man aber vorher OpenSCAD installieren:
sudo apt-get install openscad

Es ist hilfreich, wenn man das Ausgabefenster der Python-Console 
aktiviert hat. Dann kann man sehen, wenn es interne Fehler bei FreeCAD 
gibt.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Taet mich auch interessieren. Wie realisiert ihr momentan
>Zusammenstellungen? Ohne wird man kaum was ernsthaftes konstruieren
>koennen...

Hier gibt es ein Tutorial-Video, bei dem ein Gehäuse bestehend aus 
Boden, Deckel und 4 Schrauben erstellt wird:
Youtube-Video "FreeCAD Tutorial 30 - Animation Kurbelschwinge"

Die einzelnen Teile können dann mit dem Mauszeiger verschoben werden, 
wenn Du so was meinst.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Wolfgang S. (ws01)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
>>Die mittlerweile über 30 Kapitel des deutschsprachigen YouTube-Tutoriums
>>kann ich Dir nur empfehlen - danach kann man schon eine ganze Menge :-)
>
> Die Youtube-Tutorials von BPLRFE sind für mich auf jeden Fall Gold wert.
> Ich glaube, man muss auf jeden Fall mal die ersten 3 Schritt für Schritt
> mitmachen, damit man eine Ahnung von FreeCad bekommt.

Leider ist Roland Frank vor einem knappen halben Jahr plötzlich 
verstorben.

https://forum.freecadweb.org/viewtopic.php?f=13&t=25560
https://forum.freecadweb.org/viewtopic.php?f=8&t=25673

2016 hatte ich mich für die Dokumentation einer NodeMCU-Bastelei kurz in 
FreeCAD eingearbeitet (siehe das Bild) und bin dann auf Rolands 
Tutorials und Forenbeiträge gestoßen. Leider ist die Beschäftigung damit 
aufgrund anderer Prioritäten dann wieder liegengeblieben. Als ich zum 
Jahreswechsel wieder mal reinschaute, um zu sehen, was es bzgl. 
assembly2 und den Tutorials an Neuigkeiten gäbe, war das eine 
unerfreuliche, traurige Überraschung.

Autor: Sönke P. (snke_p)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Ich bin damit sehr zufrieden, insbesondere, weil es dort in den letzten
> Jahren wirklich voran geht.

Schade nur, dass Usability nicht im Vordergrund steht und das Frontend 
immer noch derart mies ist.
FreeCAD wirkt deswegen immer noch zusammengeschustert und ohne eine 
Vision.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang S. schrieb:

> Leider ist Roland Frank vor einem knappen halben Jahr plötzlich
> verstorben.
>
> https://forum.freecadweb.org/viewtopic.php?f=13&t=25560
> https://forum.freecadweb.org/viewtopic.php?f=8&t=25673
>
> 2016 hatte ich mich für die Dokumentation einer NodeMCU-Bastelei kurz in
> FreeCAD eingearbeitet (siehe das Bild) und bin dann auf Rolands
> Tutorials und Forenbeiträge gestoßen. Leider ist die Beschäftigung damit
> aufgrund anderer Prioritäten dann wieder liegengeblieben. Als ich zum
> Jahreswechsel wieder mal reinschaute, um zu sehen, was es bzgl.
> assembly2 und den Tutorials an Neuigkeiten gäbe, war das eine
> unerfreuliche, traurige Überraschung.

Das ist wirklich schlimm :-( 47 Jahre ist kein Alter, zumal ich selbst 
in Kürze 47 werde. Rolands Tod ist auf jeden Fall ein schwerer Verlust 
für die deutschsprachigen FreeCAD-Nutzer und das FreeCad-Forum.

Was lernt man daraus? Jeden Tag genießen, Lebenszeit ist durch nichts 
ersetzbar.

Autor: Schwanzlurch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe neben der Version 0.16 auch die 0.17 unter Ubuntu am laufen. 
Das geht beides problemlos. Such mal nach "ppa Freecad daily" du kannst 
dir dann mit add-apt-repository die 0.17 installieren. Du solltest nach 
apt-get update freecad-daily finden. Wenn du das startest findest du bei 
"Werkzeugen" o. ä. einen Plug-in Downloader mit dem u. a. du die 
assembly2-workbench installieren kannst. Ich habe mal versucht zwei, mit 
dem neuen Modeller gemachte Teile zu assemblieren was ohne Probleme 
funktioniert hat.

Mein Hauptproblem bei Freecad ist das Änderungen an einem bereits 
erstellten Modell (z. B. Skittenbemaßung oder Radius geändert) des 
öfteren unvorhersehbare Konsequenzen haben. Wenn der neue Modeller 
"Part-Design" hier stabieler läuft wäre das wirklich super.

Den Entwicklern von Freecad kann man nur dankbar sein für ihre tolle SW.

Cheers,

Schwanzlurch

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Tueftler schrieb:
> Ansonsten aber auch für Einsteiger recht gut, und für kaum ein anderes
> Produkt gibt es soviele Tutorials auf Youtube.

Ja - zum Sich-Beschäftigen-Damit. Aber nicht zum Benutzen.

Ich hatte es mir mal angesehen und habe damir nicht einen sinnvollen 
Strich auf die Leinewand hinbekommen. Nicht umsonst gibt es 
"mittlerweile 30 Tutorials".

Kurzum, das Programm ist sowas von unintuitiv und verknöselt, daß man 
eben wirklich 30 Tutorials braucht, um wenigstens irgendwas damit 
zuwege zu kriegen.

Meine Empfehlung: einen weiten Bogen drum machen. Jedes andere Programm 
ist besser. Freecad ist wirklich nur für Leute geeignet, die ansonsten 
garnichts zu tun und viel Zeit haben.

W.S.

Autor: c.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Tueftler schrieb:
>> Ansonsten aber auch für Einsteiger recht gut, und für kaum ein anderes
>> Produkt gibt es soviele Tutorials auf Youtube.
>
> Ja - zum Sich-Beschäftigen-Damit. Aber nicht zum Benutzen.
>
> Ich hatte es mir mal angesehen und habe damir nicht einen sinnvollen
> Strich auf die Leinewand hinbekommen.

"mal ansehen" funktioniert für 08/15 programme, in umfangreiche software 
muss man sich einarbeiten.

> Kurzum, das Programm ist sowas von unintuitiv und verknöselt, daß man
> eben wirklich 30 Tutorials braucht, um wenigstens irgendwas damit
> zuwege zu kriegen.

typisch für "profisoftware". schau dir "mal" andere software an, z.b. 
musiksoftware, layoutsoftware, videoschnittsoftware, datenbanken wie 
oracle, DB2, und dazugehörige entwicklungsframeworks.
allesamt unintuitiv.

> Meine Empfehlung: einen weiten Bogen drum machen. Jedes andere Programm
> ist besser.

nenne beispiele aus der menge "jedes andere programm".

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Meine Empfehlung: einen weiten Bogen drum machen. Jedes andere Programm
> ist besser. Freecad ist wirklich nur für Leute geeignet, die ansonsten
> garnichts zu tun und viel Zeit haben.

Eine konkrete Empfehlung wäre wünschenswert. Und auch Beispiele WAS für 
dich unintuitiv ist, den ein Cad System ist kein Bildchenmalprogramm.
So ist der Beitrag leider nur Gemecker dem die Substanz fehlt.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: W.S. (Gast)
>Kurzum, das Programm ist sowas von unintuitiv und verknöselt, daß man
>eben wirklich 30 Tutorials braucht, um wenigstens irgendwas damit
>zuwege zu kriegen.

Das stimmt, es ist sehr unintuitiv. Aber mach mal dieses Tutorial 
wirklich Schritt für Schritt genau so durch, dann Schaffst Du es auch:

Youtube-Video "FreeCAD Tutorial 01 - Turners Cube"

Vielleicht das zweite und dritte auch noch, dann kann man schon das 
Nötigste damit machen.

Autor: Markus M. (mmvisual)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe von den 30 Tutorials nur die ersten 4 gesehen, das reicht mir 
für einfaches Erstellen von 3D Objekten völlig aus, die ich dann drucke.
Ich muss dazu sagen, dass nach dem ich das Prinzip verstanden habe 
FreeCad sehr einfach und schnell zu bedienen ist.

Ohne diese Videos als kompletter newcommer hatte ich auch nicht einmal 
einen Strich hinbekommen. Ich hatte viele andere auch probiert, aber 
alle anderen waren genau gleich - also ohne Schulung geht bei keinem 
Programm etwas.
Ausnahme: Tinkercad. Allerdings ist das nur ein Web-Tool und hat mir zu 
wenige Funktionen.

Autor: chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Übung versuche ich gerade eine LED zu konstruieren.
Der LED-Körper war einfach, aber versuche die Pins als Quader an den 
Körper zu setzen, aber das klappt nicht so wie erwartet.

Hat jemand eine Idee?

Autor: c.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Zur Übung versuche ich gerade eine LED zu konstruieren.
> Der LED-Körper war einfach, aber versuche die Pins als Quader an den
> Körper zu setzen, aber das klappt nicht so wie erwartet.
>
> Hat jemand eine Idee?

ich hätte sie von oben flach gezeichnet, die teile extrudiert und dann 
auf der z-achse so verschoben das es passt.

Autor: c. m. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schnell was zusammengefummelt, siehe bilder,
braucht natürlich exakte maße und nachbearbeitung, z.b. für die rundung 
oben.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, Dein Verfahren scheint einfacher. Ich habe mit einer runden 
Scheibe angefangen und die Kathodennut daran gemacht, weil ich dachte, 
das sei das Schwierigste.

Autor: chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das Ergebnis. Es ist mit Draft-Funktion einfacher. Aber das Bemaßen 
erscheint mir schwieriger.
Kann man eigentlich in der 3D-Ansicht irgendwie die Maßlinien sichtbar 
machen?

Autor: c. m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einfach einen kreis für den rand, und ein rechteck für die flache seite 
der LED.
beides extrudieren, und dann den quader vom ring abziehen (aka 
constructive solid geometry). das ist eins der blauen icons im 
"part"-modus.
wichtig ist dabei zuerst den ring, und dann mit STRG den quader 
auszuwählen. dann wird der quader vom ring abgezogen, und nicht 
umgekehrt.

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Walter (Gast)
Ich gehe mal davon aus, dass du STEP Dateien importieren wolltest. Der 
Import wird in v0.17 massiv schneller sein. Der war wirklich schnarch 
langsam. Dann werden auch Bauteile logisch gruppiert importiert.

Ich versuch auch seit einiger Zeit mit FreeCAD klar zu kommen. Einzelne 
Bauteile zu zeichnen ist auch kein Problem. Aber irgendwo scheitert es 
bei mir dann doch:

Das fehlende Assembly ist irgendwie Käse. Es gibt inzwischen 3 
verschiedene experimentelle Workbenches und keiner hat sichere Aussicht, 
den Durchbruch zu brigen. Ich würde mich gerne darauf verlassen können, 
dass ich in einem Jahr meine jetzigen Teile noch ordentlich verarbeiten 
kann.

Ich muss am Ende dann noch 2D Zeichnungen davon machen. Dabei brauche 
ich teilweise Projektionen, die nicht im normalen 90° Winkel sind, also 
ein Schnitt bei 30°. Insgesamt gab es da (TechDraw WB) vor einiger Zeit 
einige Probleme, was die Projektionen angeht. Ich hab dem Techdraw Autor 
meine Hilfe angeboten und Beispielcode in OpenSCAD bereitgestellt, wie 
das einfach, konsistent und flexibel mit Rotationsmatrizen geht. 
Irgendwie konnte ich ihn aber nicht davon überzeugen. Ich habs dann 
selber probiert umzusetzen, war relativ weit, dann hat er aber seine 
Implementation intern so umgestellt, dass mein Ansatz unmöglich wurde... 
dann hab ich die Lust verloren... Ich guck mir das gerade nochmal an, 
scheint mir fast, er hätte da einen Rückzieher gemacht. Vielleicht hab 
ich zwischen den Jahren mal zeit mir das nochmal anzugucken.

Dann habe ich irgendwie öfters Probleme, dass die Rückgängig Funktion 
nicht korrekt funktioniert. Da werden Events teilweise inkonsistent 
eingetragen und wenn ich Pech hab, wird mit einem mal die letzte 
Viertelstunde Arbeit rückgängig gemacht. Redo zerschiesst dann oft den 
Rest.

Ich würde manchmal gerne ein paar Sachen messen. "Mittelpunkt von dem 
Kreis zu der Ecke dort". Das ist manchmal schon schwer, wenn die nicht 
im normalen Koordinatensystem liegen oder sogar auf zwei verschiedene 
Objekte verteilt sind.

Insgesamt ist schon viel gutes dabei. Und ein zusammenhängendes Objekt 
kann ich auch sehr gut und einfach zeichnen. Aber irgendein Mist 
vermiest mir immer den Spaß kompliziertere Sachen damit zu machen. 0.17 
hat auf jeden Fall viele Verbesserungen und sieht mir echt 
Zukunftsweisend aus. Wenn ich mich recht entsinne sind die auch gerade 
im Feature Freeze, der Release sollte relativ zeitnah kommen.

Ich hab noch Hoffnung für FreeCAD. Irgendwie doch praktisch, dass ich im 
letzten Jahr eh keine Zeit hatte mich damit auseinanderzusetzen.

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias schrieb:
> @Walter (Gast)
> Ich gehe mal davon aus, dass du STEP Dateien importieren wolltest. Der
> Import wird in v0.17 massiv schneller sein. Der war wirklich schnarch
> langsam.

es war eine DXF-Datei in der nur Linien waren

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuche gerade heraus zu kriegen, was Assembly bezüglich FreeCAD 
ist, weil ich Einzelteile wie z.B. die oben gezeichnete LED in ein 
Frontpanel bewegen möchte.

Es ist scheinbar ein eigenes, größeres Projekt:
https://www.freecadweb.org/wiki/Assembly_project

Aber in der Version 0.16 ist es wohl schon eingebaut.
Hier gibt HowTo-Video:
Youtube-Video "Freecad tutorial - Getting started | Assembly #001 - part 01_08"

Was ist Assembly2 ? Für die FeeCAD-Verson 0.17 ?

Autor: chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal der erste Assembly-Versuch.
Man muss zuerst die Einzelteile getrennt zeichnen. Dann erzeugt man von 
jedem Teil in der "part view" eine "simple copy"

1. Teil im Applikationsbaum auswählen
2. Menue => Formteil => Einfache Kopie erstellen

Danach erzeugt man ein neues Sketch, welches man am besten "Assembly" 
nennt. Dorthin kann man dann die "Einfach-Kopien" hin kopieren.

Autor: c.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein problem für das ich noch keine schöne lösung kenne ist, dass man 
passteile eigentlich immer ein wenig kleiner zeichnen müsste als z.b. 
die nut in die sie gesteckt werden.
je nach herstellungsverfahren, bei mir 3d druck, passt ein 4mm zapfen 
einfach nicht in ein 4mm loch. analog dazu dürfte eine platte wie im 
oberen assembly nicht in die nut passen, wenn beide die gleiche 
nutbreite/dicke haben.

Autor: butsu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c.m. schrieb:
> ein problem für das ich noch keine schöne lösung kenne ist, dass man
> passteile eigentlich immer ein wenig kleiner zeichnen müsste als z.b.
> die nut in die sie gesteckt werden.
> je nach herstellungsverfahren, bei mir 3d druck, passt ein 4mm zapfen
> einfach nicht in ein 4mm loch. analog dazu dürfte eine platte wie im
> oberen assembly nicht in die nut passen, wenn beide die gleiche
> nutbreite/dicke haben.

Wieso ist das ein Problem? über (Fertigungs-)Toleranzen und Passungen 
muss man sich doch immer Gedanken machen. Das war auch schon so, als 
noch mit Tusche auf Zeichenbrettern konstruiert wurde...

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dass man passteile eigentlich immer ein wenig kleiner zeichnen müsste als z.b.
>die nut in die sie gesteckt werden.

Das Problem gibt es bei mir auch. Ich habe den Rahmen aus dem obigen 
Bild mal ausgedruckt und 2.9mm Kunststoffplatten zurecht gesägt. Ich 
habe die Nutdicke des Rahmens genau auf 2.9mm gestellt und ergibt sich 
eine ziemlich straffe "Klemmung". Zum Glück sind die Kunststoffplatten 
weicher als das 3D-PLA des Druckers.

Die Ungenauigkeit könnte verschieden Ursachen haben: Einerseits ist der 
Düsendurchmesser bei meinem Drucker 0.4mm, anderseits ist die Auflösung 
des Verfahrwegs meines Prusa I3 auch endliche ( Ich vermute mal 0.1mm).
Der Kunststoff schrumpft beim Abkühlen auch etwas, was die Form auch 
etwas verziehen kann.
Außerdem könnte die Genauigkeit noch vom verwendeten Slicer abhängen.
Ich hatte auch mal den Fall, dass ich Legobausteine mit 5mm Löcher 
gedruckt habe. Diese musste ich immer mit einem 5mm Bohrer nach 
bearbeiten, weil sie sonst zu eng waren. Dann habe ich mal die 
Konstruktion geändert und zuerst ein Buchsenloch mit 6mm in einen Quader 
geschnitten und danach ein Rohr mit 5mm Innnendruchmesser in dieses Loch 
hinein konstruiert. Das Erstaunliche: der Lochdurchmesser war dann sehr 
exakt.

Autor: c.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
butsu schrieb:
> c.m. schrieb:
>> ein problem für das ich noch keine schöne lösung kenne ist, dass man
>> passteile eigentlich immer ein wenig kleiner zeichnen müsste als z.b.
>> die nut in die sie gesteckt werden.
>
> Wieso ist das ein Problem?

das problem ist, dass es keine elegante lösung gibt. jedes loch muss 
weiter gemacht werden, jede nut beidseitig breiter und tiefer, und wenn 
löcher und nuten sich überschneiden oder hintereinander liegen wirds 
richtig hässlich.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb haben ausgewachsene CAD ja schon ewig eine Kollisionsprüfung.
Um die Passung sollte sich der "Konstrukteur" aber schon vorher Gedanken 
machen.
Spiel-, Übergangs- und Presspassung.

Was der Drucker dann daraus macht ist noch eine ganz andere Sache.
Das war aber schon immer so.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier mal einen eigenen Thread für die Genauigkeitsfrage 
aufgemacht:
Beitrag "Formgenauigkeit von 3D-Drucken"

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Was ist Assembly2? Für die FreeCAD-Verson 0.17?

Mit Assembly2 (jn Freecad 0.17) war ich sogar ohne Tutorial in der Lage, 
Teile zu fügen. War hilfreich.

Was ich nicht herausgefunden habe, war, wie ich einen Constraint mit 
Abstand erzeugen kann, z.B. "mache diese Ebenen parallel in 0,5mm 
Abstand". Any ideas?

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> also ohne Schulung geht bei keinem
> Programm etwas.

Das sehe ich nicht so. Mit Sketchup kommt jeder auch ohne jegliches 
Tutorial klar. Und mit Digcad (2D) auch. Es geht also.

W.S.

Autor: chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
FreeCAD hat sehr viele Funktionen. Die Frage ist, ob da die anderen 
Programme auch mithalten können.

Man kann in FreeCAD eine Art Excelsheet erzeugen, in dem man die 
Abmessung angibt und diese in der Konstruktion referenziert.

https://www.freecadweb.org/wiki/Manual:Using_spreadsheets

Ich habe mal ein wenig damit experimentiert.

Wichtig scheint mir da bei Folgendes:

1. Dem Spreadsheet einen eigenen Namen geben ( F2 )
2. Den Zellen im Spreadsheet einen Aliasnamen geben, sonst muss man die 
Werte über die Spreadsheet-Koordinaten referenzieren, was bei 
Verschiebungen schief geht.

im Spreadsheet, im Feld => rechte Maustaste, Properties => ganz rechts 
"Alias Namen"

Autor: chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das FreeCAD File dazu.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Mit Sketchup kommt jeder auch ohne jegliches
> Tutorial klar.

Mit MS Paint kommt auch jeder ohne Tutorial klar. Gimp ist viel zu 
kompliziert.

Autor: c.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> W.S. schrieb:
>> Mit Sketchup kommt jeder auch ohne jegliches
>> Tutorial klar.
>
> Mit MS Paint kommt auch jeder ohne Tutorial klar.

da muss ich dich enttäuschen.
Beitrag "Re: Bosch Induktionsherd geht nicht mehr"
Beitrag "Re: [Kicad] Bohrung im neuen Footprint"
Beitrag "Re: 100x Infineon XMC2Go Board mit ARM Cortex-M0 zu gewinnen"

Autor: Stefan M. (schwanzlurch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe neben Freecad 0.16 mal unter Ubuntu Freecad aus dem 
freecad-daily ppa installiert. Leider kann man im FEM Modul nicht mehr 
vernetzen. Hat jemand von euch in 0.17 schon mal ein Modell vernetzt?

Viele Grüße,

Schwanzlurch

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin erst mal bei 0.16 geblieben.
Lohnt sich 0.17 schon?

Autor: Stefan M. (schwanzlurch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmmm, gute Frage. Der Modeler scheint einige neue Funktionen zu haben. 
Ich erhoffe mir hier mehr Stabilität. Damit meine ich das man mit 
"Part-Design" eigentlich ziemlich viel realisieren kann das sich aber 
bei etwas komplexeren Modellen bei kleinen Änderungen (z. B. 
geringfügige Maßänderungen in einer Skizze) das Modell nicht mehr 
aktualisiert. Wenn ich mir dann die einzelnen Skizzen durchschaue hat es 
bei der einen oder andern die komplette Geometrie aus unerfindlichen 
Gründen durcheinander gewürfelt.

Tech Draw ist definitiv eine sehr gefällige neue Workbench. Zwar fehlen 
mir hier auch noch ein paar Funktionalitäten, aber trotzdem ein Schritt 
in die richtige Richtung.

Das FEM Modul hat meiner Ansicht nach sehr stark zugelegt: Es können 
div. Solver gewählt werden, der Postprozessor hat neue Funktionalitäten 
(Schnitte darstellen?), Openfoam scheint integriert zu sein.

Meine Haupterwartung wäre, das mittels Part-Design erstellte Modelle 
sich besser editieren lassen.

Gruß,

Schwanzlurch

Autor: Stefan M. (schwanzlurch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> chris schrieb:
>> Was ist Assembly2? Für die FreeCAD-Verson 0.17?
>
> Mit Assembly2 (jn Freecad 0.17) war ich sogar ohne Tutorial in der Lage,
> Teile zu fügen. War hilfreich.
>
> Was ich nicht herausgefunden habe, war, wie ich einen Constraint mit
> Abstand erzeugen kann, z.B. "mache diese Ebenen parallel in 0,5mm
> Abstand". Any ideas?

Das ist eigentlilch ganz einfach:

- Im Modellbaum "planeConstraint" selektieren.
- In der Combo Ansicht (Modellbaum oben, unten die Objekteigenschaften) 
in das "Wert Feld" von Offset klicken und den gewünschten Abstand 
angeben.

Gruß,

Schwanzlurch

Autor: Stefan M. (schwanzlurch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier vielleicht noch ein Link bzgl. den 0.17 FEM Möglichkeiten:

https://opensimsa.github.io/index.html

Gruß,

S. Lurch

Autor: Stefan E. (sternst)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan M. schrieb:
> Wenn ich mir dann die einzelnen Skizzen durchschaue hat es
> bei der einen oder andern die komplette Geometrie aus unerfindlichen
> Gründen durcheinander gewürfelt.

Der Grund, den ich ausmachen konnte (jedenfalls als ich kürzlich ein 
solches Problem hatte), ist dass Elemente manchmal "auf die andere Seite 
flippen". Wenn du z.B. für einen Punkt den Abstand zu einer Geraden 
festlegst, dann enthält dieses Constraint nämlich keine Info darüber, 
auf welcher Seite der Geraden der Punkt liegen soll. Der Status "Skizze 
ist vollständig eingeschränkt" stimmt daher manchmal schlicht nicht. Es 
gibt dann weitere Geometrien (mit "geflippten" Elementen), die ebenfalls 
alle Constraints erfüllen. Und wenn das Programm dann wegen geänderter 
Parameter die Geometrie neu berechnet, kommt es manchmal auf eine solche 
"Alternativlösung".

Autor: Stefan M. (schwanzlurch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich auch so bemerkt, leider aber keine Lösung oder 
Vorgehensweise gefunden mit der ich so was vermeide. Manchmal habe ich 
im Hass einfach alles neu gemacht. Da kam dann richtig Frust auf 
*Schnüff, Tränen trocknen* Vieleicht sollte ich hierzu einen Hashtag 
#MitgefühltMitDemSchwanzlurch aufmachen.


Stefan E. schrieb:
> Stefan M. schrieb:
>> Wenn ich mir dann die einzelnen Skizzen durchschaue hat es
>> bei der einen oder andern die komplette Geometrie aus unerfindlichen
>> Gründen durcheinander gewürfelt.
>
> Der Grund, den ich ausmachen konnte (jedenfalls als ich kürzlich ein
> solches Problem hatte), ist dass Elemente manchmal "auf die andere Seite
> flippen". Wenn du z.B. für einen Punkt den Abstand zu einer Geraden
> festlegst, dann enthält dieses Constraint nämlich keine Info darüber,
> auf welcher Seite der Geraden der Punkt liegen soll. Der Status "Skizze
> ist vollständig eingeschränkt" stimmt daher manchmal schlicht nicht. Es
> gibt dann weitere Geometrien (mit "geflippten" Elementen), die ebenfalls
> alle Constraints erfüllen. Und wenn das Programm dann wegen geänderter
> Parameter die Geometrie neu berechnet, kommt es manchmal auf eine solche
> "Alternativlösung".

Autor: Gerhard M. (ggcode)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr auch manchmal Probleme mit den Objekteigenschaften? Ich steige 
gerade in FreeCad ein, und im Part Modus springt ein Teil beim Versuch 
es über Transformieren zu verschieben wild auf der Zeichnung rum. Datei 
schließen und wieder öffnen, und das Teil läßt sich normal 
positionieren. Da scheinen Objektdaten falsch zugewiesen zu werden, 
oder?

Autor: Alles Humbug (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Markus M. schrieb:
>> also ohne Schulung geht bei keinem
>> Programm etwas.
>
> Das sehe ich nicht so. Mit Sketchup kommt jeder auch ohne jegliches
> Tutorial klar. Und mit Digcad (2D) auch. Es geht also.
>
> W.S.

Sketchup Make war bis jetzt ein äußert gutes, weil einfaches und dennoch 
leistungsfähiges 3D Tool. Nun haben diese Kerle im typischen Zeitgeist 
der Zerstörung all dessen was sich bisher als nützlich erwiesen hat 
Sketchup Make doch tatsächlich in eine Browser-App verwandelt und ihr 
den Namen "SketchUp Free" erteilt.

https://www.sketchup.com/products/sketchup-free

Der Blitz möge die Saukerle beim .. treffen.

Damit wird die Installationsversion Sketchup Make nicht mehr weiter 
entwickelt. Vielleicht kann man als Ersatz die Pro Version anstatt Make 
verwenden, wenn der Testzeitraum abgelaufen ist. Früher ging das. Ob das 
nun auch noch geht? Keine Ahnung.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Autor: Karl (Gast)
>Datum: 27.02.2018 07:32

>Habt ihr auch manchmal Probleme mit den Objekteigenschaften? Ich steige
>gerade in FreeCad ein, und im Part Modus springt ein Teil beim Versuch
>es über Transformieren zu verschieben wild auf der Zeichnung rum.

Ja, das habe ich auch schon gehabt ( 0.16 ). Aber es hängt davon ab, 
welche Projektion gewählt wurde. Versuch mal eine andere 
Projektionsebene.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hier gezeigt, kann man die Maße für das Design in einer Tabelle 
festlegen:
Beitrag "Re: FreeCad Grundlagen"

Jetzt möchte ich die Tabelle in verschiedenen Designs verwenden, wie 
z.B. ein Gehäuse, das aus mehreren Teilen besteht, die zueinander passen 
müssen.

Dazu kann man die Tabelle in einem eigenen File speichern. Man muss 
diese dann in der IDE geöffnet haben, dann kann man auf die Variablen 
mittels
Filename#Tabellenname.Wert

zugreifen.

Wenn ich in der Tabelle die Werte ändere, werden die Designs aber nicht 
"upgedated" statt dessen bleiben die ersten Werte stehen.

Kann man das ändern? Es wäre ja ziemlich sinnvoll, wenn sich das Design 
ändert, wenn man die Tabellenwerte ändert.

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang S. schrieb:
> Leider ist Roland Frank vor einem knappen halben Jahr plötzlich
> verstorben.

Ich habe das heute zum ersten Mal mitbekommen das Roland
hinter dem Pseudonym  'BPLRFE' steht.

Ich war ebenfalls schockiert, dass ein so fähiger Mann nicht mehr unter 
uns weilt.
Er hatte die Fähigkeit in seinen Videos einem  das FREECAD so 
beizubringen
als ob man im Klassenzimmer hockt und er vorne steht.
Seine Didaktik war einzigartig.

Ich werde Ihn in guter Erinnerung bewahren.

il Conte

Autor: chris_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es einige mit FreeCAD erstellte Modelle:
https://grabcad.com/library/software/freecad

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo W.S.

W.S. schrieb:

>> Ansonsten aber auch für Einsteiger recht gut, und für kaum ein anderes
>> Produkt gibt es soviele Tutorials auf Youtube.
>
> Ja - zum Sich-Beschäftigen-Damit. Aber nicht zum Benutzen.

Ich verwende FreeCAD sehr gerne, um damit die 3D Modelle für KiCad zu 
erstellen.

>
> Ich hatte es mir mal angesehen und habe damir nicht einen sinnvollen
> Strich auf die Leinewand hinbekommen. Nicht umsonst gibt es
> "mittlerweile 30 Tutorials".

Um ein parar einfache Sachen zusammenzustricken, z.B. einen Transistor 
oder ein IC als Modell für KiCad ist keins der Video Tutorials nötig, 
falls man vorher schon mal mit einem anderen 3D-CAD System gearbeitet 
hat.
Allenfalls mal im Handbuch nachsehen, wenn man mal nicht genau weiss, wo 
sich was versteckt.

Mag sein, dass es für jemanden, der noch nie mit sowas zu tun hatte, 
tatsächlich so furchtbar ist, wie Du schreibst. Aber das gilt dann für 
den jenigen bei allen anderen 3D-CAD Programmen genauso.

Irgenwie sind sich alle 3D-CAD Programme irgendwie ähnlich.

> Kurzum, das Programm ist sowas von unintuitiv und verknöselt, daß man
> eben wirklich 30 Tutorials braucht, um wenigstens irgendwas damit
> zuwege zu kriegen.
>
> Meine Empfehlung: einen weiten Bogen drum machen. Jedes andere Programm
> ist besser. Freecad ist wirklich nur für Leute geeignet, die ansonsten
> garnichts zu tun und viel Zeit haben.

Das behauptest Du von KiCad auch. ;O)

Manchmal habe ich echt den Eindruck, Du machst das alles nur madig, weil 
Du damit dann im Gegenzug Werbung für etwas anderes machst. Sehr 
heimlich oder eigentlich eher unheimlich.

Der Fachbegriff für diese Art von Medienbeinflussung nennt sich 
"Framing". ;O)
https://de.wikipedia.org/wiki/Framing-Effekt
und
https://de.wikipedia.org/wiki/Framing_(Kommunikationswissenschaft)

Konstruktive Kritik ist jedenfalls etwas anderes.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Graf.

il Conte schrieb:

> Ich war ebenfalls schockiert, dass ein so fähiger Mann nicht mehr unter
> uns weilt.

Ich auch.

Das erinnert irgendwie an das Schicksal von Mike Muuss von BRL-CAD.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mike_Muuss

und

https://de.wikipedia.org/wiki/BRL-CAD

Übrigens: Auf BRL-CAD könnte W.S. Gejammer ein wenig zutreffen, solange 
man es nicht kennt. Aber nach Einarbeitung ist dieser Dinosaurier dann 
handzahm. ;O)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

: Bearbeitet durch User
Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Übrigens: Auf BRL-CAD könnte W.S. Gejammer ein wenig zutreffen, solange
>man es nicht kennt. Aber nach Einarbeitung ist dieser Dinosaurier dann
>handzahm. ;O)

Die Gallery ist tatsächlich etwas militärisch:
http://brlcad.org/gallery/renderings

Benutzt Du das Programm? Was hat es für Vorteile gegenüber FreeCAD?

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den 3 einzigen Demo-Videos über BRL-CAD die auf youtube zu finden sind 
nach zu urteilen sind scheint das sowas ähnliches wie eine 80er Jahre 
Version bzw. extrem früher Vorläufer von OpenSCAD zu sein mit gruseliger 
Syntax und wireframe statt solid. interessant allerdings: es scheint 
sowas wie eine interaktive Konsole zu haben. Dem Forum und dem 
Bugtracker nach zu urteilen scheint es jedoch bereits seit langem 
mausetot zu sein.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo chris.

chris schrieb:

> Die Gallery ist tatsächlich etwas militärisch:
> http://brlcad.org/gallery/renderings

BRL bedeutet "Ballistic Research Laboratory". Es war ursprünglich
eine staatlich-militärische Entwicklung. Darum auch das Wappen beim 
Start.

Ich erinnere mich, das als running gag früher mal ein Abrams Panzer als 
Demoprojekt mitgeliefert wurde, und später ein Goliath Ladungsträger.

> Benutzt Du das Programm? Was hat es für Vorteile gegenüber FreeCAD?

Ich habe es früher mal benutzt. Und später gelegentlich zum konvertieren 
von Dateien. Es ist uralt, eher ein Museumsstück. Gegenüber FreeCad hat 
es den Vorteil der handlicheren Steuerung, wenn man regelmäßig damit 
arbeitet (was bei mir aber nicht der Fall ist). Ausserdem kennt es viele 
Dateiformate und kann daher gut zum Konvertieren verwendet werden.

Aktuell bevorzuge ich FreeCad (für Solids) und Wings3D (kann keine 
Solids), je nachdem.

Bernd K. schrieb:
> Den 3 einzigen Demo-Videos über BRL-CAD die auf youtube zu finden sind
> nach zu urteilen sind scheint das sowas ähnliches wie eine 80er Jahre
> Version bzw. extrem früher Vorläufer von OpenSCAD zu sein mit gruseliger
> Syntax und wireframe statt solid.

Es ist wirklich sehr altertümlich. Aber es kann tatsächlich Solids (wenn 
ich mich recht erinnere). Ich habe es über 10 Jahre nicht mehr 
verwendet.

Solids haben wichtige Vorteile für die Fertigung. Zur Darstellung ist 
aber Wireframe besser. Leute, die Modelle für Computerspiele bauen, sind 
daher eher an Wireframes interessiert.

> interessant allerdings: es scheint
> sowas wie eine interaktive Konsole zu haben. Dem Forum und dem
> Bugtracker nach zu urteilen scheint es jedoch bereits seit langem
> mausetot zu sein.

Ganz so tot ist es wohl doch nicht:
http://brlcad.org/w/index.php?title=Special:RecentChanges&days=30&from=&limit=500 
(24. März 2018)

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

Autor: Markus W. (elektrowagi78) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für das Modelling gibt es So.... viele Programme, wozu also?

Autor: Maria S. (doc-brown)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie weit ist das Programm FreeCAD inzwischen für den gelegentlichen 
Einsatz, d.h. einen Einsteiger nutzbar? Dabei denke ich an Geometrien, 
die eher nicht konventionell herstellbar sind und besser 3D gedruckt 
werden können (auch z.B. Halterungen für PCB im Gehäuse).

Meine bisherigen Erfahrungen sind: Es gibt mit der SW mehrere Wege (und 
Workbenches) ein Teil zu zeichnen, die leider nicht alle zum Erfolg 
führen, weil man irgendwann stecken bleibt. Meist benötige ich 3-4 von 
Grund auf neue Versuche, um eine gewünschte Geometrie fertig zu stellen. 
Ein Ändern, das über die Bemassung hinaus geht, ist wegen Abhängigkeiten 
nicht möglich, d.h. man kann beim Konstruktionsbaum nichts entfernen, 
dazufügen oder austauschen. Ist das prinzipiell bei CAD überall so? Das 
würde bedeuten: Je komplexer die Konstruktion, umso eher erreicht man 
das Ziel nicht. Eine Strategie wäre, das Konstrukt in mehrere 
Zeichnungen aufzuteilen und später zusammen zu setzen.

Autor: Christian M. (Firma: magnetmotor.ch) (chregu) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maria S. schrieb:
> Ein Ändern, das über die Bemassung hinaus geht, ist wegen Abhängigkeiten
> nicht möglich, d.h. man kann beim Konstruktionsbaum nichts entfernen,
> dazufügen oder austauschen. Ist das prinzipiell bei CAD überall so?

Dieses Problem ist zeim Teil einem Bug verschuldet, der immer noch nicht 
gefixt ist. Das bringt einen wirklich zum verzweifeln.

Aber vielleicht sollte man einen neuen Thread aufmachen!

Gruss Chregu

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maria S. schrieb:
> Ein Ändern, das über die Bemassung hinaus geht, ist wegen Abhängigkeiten
> nicht möglich, d.h. man kann beim Konstruktionsbaum nichts entfernen,
> dazufügen oder austauschen. Ist das prinzipiell bei CAD überall so? Das
> würde bedeuten: Je komplexer die Konstruktion, umso eher erreicht man
> das Ziel nicht.

Schau dir mal Fusion 360 an. Das ist zwar keine Freeware, aber für 
Privatpersonen und kleine Firmen kostenlos. Und gerade bei solchen 
Themen weitaus mächtiger.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maria S. schrieb:
> Ein Ändern, das über die Bemassung hinaus geht, ist wegen Abhängigkeiten
> nicht möglich, d.h. man kann beim Konstruktionsbaum nichts entfernen,
> dazufügen oder austauschen.

Schau Dir mal den RealThunder-Branch an (auch auf Github), dort wurde 
dieses Problem gelöst. IMHO die erste Version seit Anbeginn überhaupt 
die normal und intuitiv benutzbar ist.

> Ist das prinzipiell bei CAD überall so?

Nein. Das ist ein Bug in Freecad. Man arbeitet seit zig Jahren daran ihn 
zu fixen, vielleicht wird auch irgendwann mal in den nächsten Jahren das 
Ergebnis von Realthunder's Arbeit übernommen, bis dahin einfach direkt 
desssen Branch verwenden.

Autor: Gerhard M. (ggcode)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Maria S. schrieb:
>> Ein Ändern, das über die Bemassung hinaus geht, ist wegen Abhängigkeiten
>> nicht möglich, d.h. man kann beim Konstruktionsbaum nichts entfernen,
>> dazufügen oder austauschen.
>
> Schau Dir mal den RealThunder-Branch an (auch auf Github), dort wurde
> dieses Problem gelöst. IMHO die erste Version seit Anbeginn überhaupt
> die normal und intuitiv benutzbar ist.
>
>> Ist das prinzipiell bei CAD überall so?
>
> Nein. Das ist ein Bug in Freecad. Man arbeitet seit zig Jahren daran ihn
> zu fixen, vielleicht wird auch irgendwann mal in den nächsten Jahren das
> Ergebnis von Realthunder's Arbeit übernommen, bis dahin einfach direkt
> desssen Branch verwenden.

welchen Branch?
Meinst du die assembly workbench?
Auf jedenfall eine bessere Meinungsbildung über FreeCad :-)

https://forum.freecadweb.org/viewforum.php?f=13
https://forum.freecadweb.org/viewforum.php?f=24

Gruß

Autor: NichtWichtig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich konnte recht zügig mit FreeCAD Druckvorlagen zusammen stecken.

Neulich habe ich eine dicke Frontplatte gedruckt in welcher ein 
Inkrementalgeber und ein olles 128x64 Pixel LCD rein soll.
Das LCD habe ich zuerst "nachgebaut", per Schieblehre vermessen und alle 
nötigen Öffnungen, Kuhlen, Lötpunkte ergänzt, den Frontauschnitt mit 
einem Quader dargestellt.

Dieses "LCD" dann an der gewünschten Position simpel von der Frontpatte 
subtrahiert ... fertig.

Das gleiche mit dem Drehrad... bauen, abziehen .. fertig.

Es ist auch ohne Probleme möglich bei kombinierten Dingen nachträgliche 
Änderungen vorzunehmen.
Die Kunst ist die Objekte wieder zu finden, sprechende Namen helfen 
dabei.

Die Kombination FreeCAD+3DDrucker macht schon Spass :-))

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard M. schrieb:
> welchen Branch?
> Meinst du die assembly workbench?

https://github.com/realthunder/FreeCAD_assembly3

Ja, den. Der hat um das zu implementieren nebenbei(!) Bug #1 von FreeCAD 
gefixt (das Naming-Problem) weil es sonst anders nicht gegangen wäre. 
Deshalb gibts die Workbench auch nicht einzeln sondern im Gesamtpaket 
mit einem modifizierten FreeCAD. Und er hängt das TopoNaming gar nicht 
mal so sehr an die große Glocke, aber dieser eine Bugfix macht den 
entscheidenden Unterschied bei der Benutzung von Part-Design. Assembly 3 
ist nur das Sahnehäubchen oben drauf.

: Bearbeitet durch User
Autor: Maria S. (doc-brown)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, eine Assembly Workbench (bei mir ist die A2plus installiert) 
ist hilfreich: Bisher schiebe und drehe ich die Teile damit irgendwie 
zusammen, da kein anderer Weg erfolgreich ist. Manchmal pröble ich ewig 
erfolglos rum und dann funktioniert der Befehl dann plötzlich doch, ist 
für mich aber nicht mehr reproduzierbar. Ein Tip zu FreeCAD war, dass 
man vorher alle Arbeitsschritte planen soll. Das kann man aber nur, wenn 
man weis, welcher Weg funktionieren wird. Ich trage als ersten Schritt 
alle Abmessungen zentral in das Spreadsheet ein und referenziere in der 
Zeichnung nur darauf, sodass dort dann keine Zahlen vorkommen, lediglich 
ggf. kleine Berechnungen.

Als Einstieg hatte ich ein paar Alltagsgegenstände zur Übung mit FreeCAD 
gezeichnet und sehr schnell feststellen müssen, wie problematisch das 
damit wird: zeichne Mal ein TeeEi aus Gitterdraht oder einen Brotkorb. 
Die Teile, die ich gerne drucken würde, haben keine rechten Winkel oder 
geraden Flächen.

Das CAD würde ich nur für den 3D Druck gelegentlich benötigen und habe 
eben genommen, was beim Debian dabei ist (ein Appimage geht auch). Aber 
wenn es etwas besseres dafür gibt, gerne ...

Autor: G. O. (aminox86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maria S. schrieb:
>Aber wenn es etwas besseres dafür gibt, gerne ...

Beitrag "Re: 3D CAD (günstige Alternative zu Inventor, Solidworks.)"
Habe ich mir damals Pos #2 runtergeladen: Solid Edge St6 (akademische 
Version). Das Programm spielt in derselben Liga wie Solid Works, 
Inventor usw. Gerade die Möglichkeiten, die das Assembly bietet (ich 
konstruiere nur vom Assembly ausgehend), sind einfach phantastisch.
Ok, das Programm ist anspruchsvoll und die Lernkurve ist steil, man muß 
eben dranbleiben. Glücklicherweise aber gibt es reichlich 
(gedruckte)Literatur von Siemens und Anderen, ebenso einige informative 
Webseiten. Zur Anregung hier noch eine Zeichnung (3d-pdf), die ich 
damals mit Solid Edge erstellt habe:
https://www.mikrocontroller.net/attachment/327709/Roehrenverstaerker_komplett.zip

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maria S. schrieb:
> Ein Ändern, das über die Bemassung hinaus geht, ist wegen Abhängigkeiten
> nicht möglich, d.h. man kann beim Konstruktionsbaum nichts entfernen,
> dazufügen oder austauschen.

Falls Du mit Parts konstruierst: Doch, geht. In Fusion kann man Teile 
austauschen.

Ich konstruiere das inzwischen meist so: Ein Fusion für alle 
zusammengefügten Objekte, die das Bauteil bilden, ein Fusion für alle 
Objekte, die vom Bauteil weggenommen werden (Bohrungen, Ausbrüche), und 
ein Cut der beiden Fusions.

Dann kann man weitere Objekte erstellen und in die Fusions schieben, 
oder aus den Fusions entfernen. Es müssen immer mindestens zwei Objekte 
in einer Fusion sein.

Ich verwende FreeCad inzwischen für ziemlich alle 3D-Konstruktionen für 
den 3D-Drucker. Allerdings: Oft zwischenspeichern, das Programm stürzt 
gern mal ab. Wenn es sich verfranst hat - Objekte werden nicht mehr 
richtig dargestellt... - beenden und neu starten.

Was echt peinlich ist: Grundlegende Funktionen wie das Ausdrucken einer 
Zeichnung funktionieren nicht. Das muss erst in ein PDF exportiert 
werden und dann kann man das PDF drucken. Echt mal...

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Das muss erst in ein PDF exportiert
> werden und dann kann man das PDF drucken. Echt mal...

Ich schätze mal heutzutage will man in 99% der Fälle sowieso ein 
Dokument eher als PDF haben und nur seltenst auf totem Baum, also 
solange eine Software ein PDF erzeugen kann würde zum Beispiel ich 
persönlich das Drucken gar nicht vermissen.

: Bearbeitet durch User
Autor: NichtWichtig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FreeCAD druckt bei mir einwandfrei aus Linux heraus auf einen Dell 
Laserfarbdrucker.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Maria S. schrieb:
>> Ein Ändern, das über die Bemassung hinaus geht, ist wegen Abhängigkeiten
>> nicht möglich, d.h. man kann beim Konstruktionsbaum nichts entfernen,
>> dazufügen oder austauschen.
>
> Falls Du mit Parts konstruierst: Doch, geht. In Fusion kann man Teile
> austauschen.

Mit Realthunder-FreeCAD geht das auch. Zumindest deutlich besser als mit 
der normalen Version, es geht jetzt immerhin so gut daß man es völlig 
entspannt und ohne Anstrengung benutzen kann.

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Ich schätze mal heutzutage will man in 99% der Fälle sowieso ein
> Dokument eher als PDF haben und nur seltenst auf totem Baum

Ich drucke für einfache Bohrvorlagen oder Gehäuseausschnitte 1:1 auf 
Etikettenpapier, klebe das auf das Gehäuse und bohre danach. Nicht jedes 
Gehäuse bekommt man unter die Fräse gespannt.

Da ist es schon ärgerlich, wenn man das 3D zusammengesetzt hat, und dann 
bekommt man die Bohrvorlage nicht ausgedruckt und wundert sich.

NichtWichtig schrieb:
> FreeCAD druckt bei mir einwandfrei aus Linux heraus auf einen Dell
> Laserfarbdrucker.

FreeCAD findet bei mir keinen der Drucker, die in anderen Programmen 
natürlich zu Verfügung stehen.

Autor: Maria S. (doc-brown)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir ist das auch so: das aus dem Debian Repository installierte 
FreeCAD bietet die im System installierten Drucker an, das Appimage aber 
nur ein PDF.

Karl K., Part - Fusion habe ich nicht gefunden. Was meinst Du damit? 
Diesen Baum in FreeCAD habe ich auch noch nicht ganz begriffen.

Das ist jetzt aber alles vorgeschlagene SW, die auf meinem System nicht 
läuft, oder?

Man soll angeblich innerhalb einer Workbench bleiben, nur geht das 
irgendwie nicht, weil Werkzeuge nicht vorhanden sind oder nicht 
funktionieren.

Mit der Part Workbench kann man recht einfach konstruieren, solange 
alles aus Grundkörpern besteht, also was man bisher konventionell durch 
Sägen, Bohren und Feilen herstellen konnte (habe aber noch längst nicht 
alles ergründet). Dazu benötige ich aber kein CAD, denn Zugriff auf CNC 
Maschinen habe ich nicht. Das zeichne ich direkt auf dem Gehäuse an.

Für mich ist es angenehm, zuerst Mal das Modell zu konstruieren und dann 
später die genauen Abmessungen nur an einer Stelle festzulegen oder 
wieder zu ändern. Daher erstelle ich als erstes das Spreadsheet und 
trage dort alle benötigten Zahlen (u.U. auch vorerst ungefähr) ein.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maria S. schrieb:
> Karl K., Part - Fusion habe ich nicht gefunden.

Das heisst glaub ich "Vereinigung mehrerer Objekte" und erscheint im 
Tree dann als Fusionxxx.

Maria S. schrieb:
> Man soll angeblich innerhalb einer Workbench bleiben, nur geht das
> irgendwie nicht, weil Werkzeuge nicht vorhanden sind oder nicht
> funktionieren.

Nein. Ich setze Grundkörper in Part zusammen, mache Mehrfachanordnung 
von Grundkörpern aus Part mit Draft => Array, zeichne Grundrisse 
aufwendiger 2D-Objekte (Tragplatten, Leiterplatten) mit Sketcher und 
dopple die dann in Part auf.

Das geht schon, man muss nur die Reihenfolge beachten, öfter abspeichern 
- beim Umschalten zwischen den Workbenches schmiert Freecad gern mal ab 
-, und braucht einfach Erfahrung was man besser sein läßt.

Zum Beispiel ist es eine gute Idee wenn man abgerundete Kanten will, die 
Grundkörper möglichst einfach zusammenzusetzen, dann die Kanten 
abzurunden oder abzuschrägen und dann erst Bohrungen und Ausbrüche zu 
machen. Hintergrund: Für Fillets oder Chamfers werden die Kanten 
nummeriert. Unterbricht man eine Kante durch eine Bohrung, stimmt die 
Nummerierung nicht mehr und das ganze Fillet fliegt einem um die Ohren. 
Also erst Fillet und dann die Kante unterbrechen.

Was auch hilft: Baugruppen anlegen. Die kann man dann wunderbar im Stück 
drehen und verschieben und ihre Anordnung zu anderen Baugruppen prüfen. 
Was dabei nervt, Objekte werden nicht in einer geöffneten Baugruppe 
erstellt, sondern grundsätzlich erstmal ausserhalb. Und wenn man Objekte 
einer Baugruppe kombiniert, landet die Kombi auch wieder ausserhalb und 
man muss sie wieder in die Baugruppe im Tree schieben.

Ja, da sind noch einige Sachen unausgegoren, zum Beispiel verschwindet 
bei mir die Transparenz und Farbe einer Gruppe jedesmal, wenn ich an der 
Gruppe rumfummele, und sei es dass ich nur eine Bohrung verschiebe.

Aber ich sach mal: Für Hobbyprojekte muss ich keine mehrere kEur teure 
Software kaufen. Eine Weile hab ich OpenScad genommen, aber das ist halt 
sehr eingeschränkt. Gefällt mir zwar wegen der "Programmierbarkeit" gut, 
aber mit Freecad kommt man doch schneller zum Ergebnis.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> intergrund: Für Fillets oder Chamfers werden die Kanten
> nummeriert. Unterbricht man eine Kante durch eine Bohrung, stimmt die
> Nummerierung nicht mehr und das ganze Fillet fliegt einem um die Ohren.

Im Realthunder-Branch passiert das zum Glück nicht mehr, da werden die 
nicht nummeriert sondern aufgrund ihrer topologischen Herkunft oder 
Position benannt. Da kannst Du Fillets vorher oder nachher machen und 
(fast) nichts fliegt einem mehr um die Ohren.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie seht es eigentlich mit Freecad unter Linux aus? Wie aktuell sind die 
Versionen in den Repos z.B. in Linux Mint?

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Maria.

Maria S. schrieb:

> Das ist jetzt aber alles vorgeschlagene SW, die auf meinem System nicht
> läuft, oder?

Bei mir läuft FreeCAD auf einigen Rechnern nicht, weil die 
Grafikhardware dort zu alt ist. Dort verwende ich dann BRL-CAD.

Bei BRL-CAD gilt: Nicht vom antiquierten Design abschrecken lassen. Es 
funktioniert ansonsten gut.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Dort verwende ich dann BRL-CAD.

Damit komm ich nicht klar. Egal was ich zeichne - es wird immer ein 
Panzer...

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Karl.

Karl K. schrieb:

>> Dort verwende ich dann BRL-CAD.
>
> Damit komm ich nicht klar. Egal was ich zeichne - es wird immer ein
> Panzer...

Den Vorwurf habe ich gegenüber mir auch öfters vernommen: "Egal was Du 
konstruierst, es kommt immer ein Panzer heraus". ;O)
Auch bei Elektronik Designs.

Meint, ich würde gegenüber dem allgemeinen Empfinden immer zusehr Wert 
auf extreme Robustheit legen.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Dort verwende ich dann BRL-CAD.

Ich würde gerne mal jemandem über die Schulter schauen während er das 
benutzt um irgendwas mittelmäßig komplexes zu modellieren, nur um 
überhaupt mal zu sehen(!) wie man damit arbeitet und wie das ganze 
Konzept überhaupt funktioniert.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Wie seht es eigentlich mit Freecad unter Linux aus? Wie aktuell sind die
> Versionen in den Repos z.B. in Linux Mint?

Es gibt PPAs der offiziellen Version für den stabilen und für den 
Entwickler-Zweig.

Aber da der Assembly3-Branch momentan der einzige (und erste überhaupt) 
ist der endlich wirklich vernünftig funktioniert (Topo-Naming) würd ich 
bis auf Weiteres lieber das Appimage davon verwenden.

Autor: Staubsauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Karl K. schrieb:
> Wie seht es eigentlich mit Freecad unter Linux aus? Wie aktuell sind die
> Versionen in den Repos z.B. in Linux Mint?

Ie Version in den Repos sind meistens uralt! Ich empfehle das PPA.

> Es gibt PPAs der offiziellen Version für den stabilen und für den
> Entwickler-Zweig.
> Aber da der Assembly3-Branch momentan der einzige (und erste überhaupt)
> ist der endlich wirklich vernünftig funktioniert (Topo-Naming) würd ich
> bis auf Weiteres lieber das Appimage davon verwenden.

Ick kann das AppImage leider nicht nutzen, weil ich öfters mal 
FEM-Analysen mache und das AppImage den Solver irgendwie nicht startet.

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Aber da der Assembly3-Branch momentan der einzige

Youtube-Video "FreeCAD Assembly3 with two bodies"

Das sieht ja echt gut aus, vor allem die Constrains zwischen 
verschiedenen Körpern wären echt hilfreich.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Das sieht ja echt gut aus, vor allem die Constrains zwischen
> verschiedenen Körpern wären echt hilfreich.

Einmal das und natürlich auch daß in dieser Version das 
Topo-naming-Problem gelöst wurde, kommt also auch all denen zugute die 
die meiste Zeit in der Part-Design Workbench verbringen und die Nase 
voll haben von Kanten und Flächen die im gesamten Körper wild ihre 
Reihenfolge wechseln (mit allem was dran hängt [andere Sketche, externe 
Geometrie in anderen Sketchen, etc.]) wenn in irgendeinem 
zugrundeliegenden Sketch nur eine scheinbar harmlose Kleinigkeit 
modifiziert wird. Du machst nur ne zusätzliche Bohrung in die 
Grundplatte oder rundest die Ecken ab und schon explodiert das ganze 
Design in eine bunte Staubwolke aus fehlenden Referenzen. Der Horror.

Es ist so eine massive Erleichterung wenn man mit diesem Effekt nicht 
mehr rechnen muß daß es nur schwer in Worte zu fassen ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> und schon explodiert das ganze
> Design in eine bunte Staubwolke aus fehlenden Referenzen.

Und ich dachte schon, ich bedien das Programm einfach nur falsch...

Wie kombatibel ist das denn mit dem "normalen" Freecad, kann man 
Projekte aus dem einen auch im anderen öffnen?

Und wie bekomme ich das am besten unter Windows installiert? Ich hab 
eine fertig kompilierte Version gefunden: 
https://github.com/realthunder/FreeCAD_assembly3/releases/tag/0.2.0 Aber 
die ist ein Jahr alt...

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://github.com/realthunder/FreeCAD_assembly3/releaseshttps://github.com/realthunder/FreeCAD_assembly3/releases

aktuell Preview 0.10.1, 2019.06.19
(unten bei Assets aufklappen um die Downloads zu sehen)

Karl K. schrieb:
> Wie kombatibel ist das denn mit dem "normalen" Freecad, kann man
> Projekte aus dem einen auch im anderen öffnen?

Ich habs nur in eine Richtung probiert (FreeCAD -> Realthunder) und das 
ging problemlos. Andersrum bin ich mir nicht sicher, in eingeschränkter 
Form aber glaub ich schon (solange Du keine Features aus Assembly3 
verwendest), nagel mich aber nicht drauf fest, ist schon wieder ne Weile 
her und könnte sich vielleicht irgendwann ändern wenn das offizielle 
FreeCAD weiter so unentschlossen rumdümpelt und Realthunder weiter mit 
Vollgas vorwärts prescht.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Bernd W. schrieb:
>> Dort verwende ich dann BRL-CAD.
>
> Damit komm ich nicht klar. Egal was ich zeichne - es wird immer ein
> Panzer...

Bei mir hat es nicht mal zum Panzer geschafft.
Gruselig.
Ist auch weniger ein CAD.
Geht eher in Richtung Ray-tracing.

Ganz schnell wieder gelöscht.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd W. schrieb:
> Bei mir läuft FreeCAD auf einigen Rechnern nicht, weil die
> Grafikhardware dort zu alt ist. Dort verwende ich dann BRL-CAD.

Wie alt ist die denn?
Bei mir läuft die unter W7 mit einem XP-Treiber 128MB RAM ATI Radeon 
9250.

Eigentlich völlig ausreichend, aber das Platinenprogramm PCB-WEB mault 
da immer noch rum.
Die Jugend hat eben sehr hohe Ansprüche.
Ich versuche mal Free-CAD mit einer 32MB Matrox laufen zu lassen.

Wenn ich daran denke, was man mit ACAD und 4MB Grafik für schöne Sachen 
machen konnte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.