Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Folienkondensator Beschriftung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich weiß, dass es schon mehrer Threads darüber gibt, aber keinen der zu 
meinem Problem passt (auch konnte ich im Internet nichts dazu finden) :
Es geht um einen Yamaha RX-E810 Vollverstärker.
Dieser hat einen Serienfehler -> FolKo C8 kaputt.
Könnte aber auch was anderes sein -> C5 oder die CPU - deswegen möchte 
ich nicht wie wild alles tauschen :).
Der C8 sieht leicht gläsrig aus, innen wie zerbrochen/veronnen (wie 
sieht ein defekter FolKo aus ? )
Laut einem anderen Forum soll er 0,022µF haben - er hat 0,004µF (Messung 
mit meinem Komponententester)
Trotzdem würde ich lieber die Beschriftung entziffern - C5 gleich dazu :

C5: P103J
    100L (bin mir nicht sicher ob die 1 nicht ein senkrechter Strich 
ist)

C8: 223K
    630L
    •  •      meiner Meinung nach ein 223nF Folko (wäre aber dann 10x 
höher als die Angaben des Forums) SPannungsfestigkeit : 630V (hier 
stimmen meine Annahmen mit dem Forum überein)

Bei C5 kann ich mir nichts zusammenreimen (hab in einer Code Tabelle 
nachgesehen - sollte 10nF haben - hat 130nF )

Danke im Voraus.
LG

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> C8: 223K
>     630L
>     •  •      meiner Meinung nach ein 223nF Folko (wäre aber dann 10x

Nein, die Wertangabe ist genauso zu lesen, wie die Ringe bei 
Widerständen.
223 bedeutet 22000pF, also 22nF. Einen Kondensator mit dreistelliger 
Wertangabe wirst du kaum finden.

von der schreckliche Sven (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Der C8 sieht leicht gläsrig aus, innen wie zerbrochen/veronnen
>
> C5: P103J
>     100L
>
> C8: 223K
>     630L

Foto wäre hilfreich.
C8 sollte haben: 22nF/630V

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
super danke - jetzt bin ich klüger.
Sollte ich vielleicht für C8 einen Folko mit höhere Spannungsfestigkeit 
nehmen (kann das ein Grund für den Serienfehler sein)
Foto von C5 ist ein bisschen schwer - Platine ausbauen - dauert etwas.
Also genaue Angabe von C5 : P103J
                            |00L
Danke und LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
die RÜckseite ist bei beiden unbeschriftet - also denke ich, dass bei C5 
einer der Buchstaben die Toleranz sein müsste (nur welcher ?)
LG

von der schreckliche Sven (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn C5 für eine Bauart?
Könnte auf der anderen Seite auch etwas draufstehen?


Bei C8 reicht eine bessere Qualität.
Wenn er "gläsrig" aussieht, tippe ich auf Rifa/Metall-Papier. Die 
scheint es ja öfter zu zerlegen.

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
C5 hat die Gleiche Bauart - ist aber Ziegelrot - nicht transparent.
C8 hat transparent erscheinende Stellen (man muss aber sehr genau 
hinschauen).

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
andere Frage : wie erkennt man die Polung von Folien Kondensatoren.
Ps : Foto ist sinnlos, ist nichts zu erkennen.
LG

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Foto ist sinnlos, ist nichts zu erkennen.

für dich, aber du fragst ja!
andere könnten mehr sehen,
z.B. Folie gewickelt -> gibt einen induktiven Anteil
oder geschnitten -> macht einen Plattenkondensator daraus
die Art der Ausführung, die Art vom Aufdruck, alles Indizien.

: Bearbeitet durch User
von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
das ist was anderes - Foto kommt gleich.

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kleines Problem : neben dem FolKo ist ein printTrafo - Handykamera 
brauch ich bei einem Chinahandy gar nicht erst probieren.
Hab zwar noch eine 18Mp Kamera - Objektiv gefühlt einen halben Meter 
ausgefahren  - supermakro - sobald ich abdrücke, verwackel ich alles - 
nochmal probieren kann ich heute nicht - bald Besuch.
Sorry.
LG

von L. Luke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Folie gewickelt -> gibt einen induktiven Anteil

Ist das wahr?

Ich hatte ein Dokument dazu (Jahre her) mal so verstanden, daß diese 
Induktivität durch - sozusagen - "bifilarität" der Konstruktion 
aufgehoben wird. Und die wirksame Induktivität bei Folienkondensatoren 
eine reine Frage der Länge der Anschlüsse ist.

Das ist also Quatsch, und es gibt bei geschlossenem Wickel (trotz 
insgesamt zweier Metallschichten) diese weitere L?

Kennt jemand vielleicht ein Dokument, in dem dies umfassend geklärt ist?

Sorry wg. d. Einmischung, danke für etwaige Hilfe.  :)

von L. Luke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> sobald ich abdrücke, verwackel ich alles

Äh - Stativ und/oder "Zeitzünder"?

von Carl D. (jcw2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> wie erkennt man die Polung von Folien Kondensatoren.

nicht!

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Hallo,
> Ich weiß, dass es schon mehrer Threads darüber gibt, aber keinen der zu
> meinem Problem passt (auch konnte ich im Internet nichts dazu finden) :
> Es geht um einen Yamaha RX-E810 Vollverstärker.
> Dieser hat einen Serienfehler -> FolKo C8 kaputt.
> Könnte aber auch was anderes sein -> C5 oder die CPU - deswegen möchte
> ich nicht wie wild alles tauschen :).
> Der C8 sieht leicht gläsrig aus, innen wie zerbrochen/veronnen (wie
> sieht ein defekter FolKo aus ? )
> Laut einem anderen Forum soll er 0,022µF haben - er hat 0,004µF (Messung
> mit meinem Komponententester)




Tausche den gegen einen 22 nF Kondensator.
Wenn er "typische" für das Yamaha Netzteil ist: achte auf die erhöhte 
Spannung Festigkeit.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Hab zwar noch eine 18Mp Kamera - Objektiv gefühlt einen halben Meter
> ausgefahren  - supermakro - sobald ich abdrücke, verwackel ich alles -

Mehr Licht, höhere Verstärkung (ISO-Zahl) ...

von der schreckliche Sven (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, bei uns scheint die Sonne...

von Safari (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Mehr Licht, höhere Verstärkung (ISO-Zahl) ...

und vielleicht auf ein Buch oder so auflegen.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei C5 kann ich mir nichts zusammenreimen (hab in einer Code Tabelle
>nachgesehen - sollte 10nF haben - hat 130nF )

130n - kaum möglich. Das ist ein 10nF, und mir ist noch nicht ein C 
untergekommen, der plötzlich das zehnfache hat.

>...
>Foto von C5 ist ein bisschen schwer - Platine ausbauen - dauert etwas.

Ach. Und wie haste die gemessen? Doch nicht etwa im eingebauten Zustand. 
Da braucht man sich nicht wundern, wenn man Mist mißt.

>Kleines Problem : neben dem FolKo ist ein printTrafo - Handykamera
>brauch ich bei einem Chinahandy gar nicht erst probieren.
>Hab zwar noch eine 18Mp Kamera - Objektiv gefühlt einen halben Meter
>ausgefahren  - supermakro - sobald ich abdrücke, verwackel ich alles -
>nochmal probieren kann ich heute nicht - bald Besuch.

So ein Quatsch. Gestern/heute ist bestes Sonnenscheinwetter - da musste 
Dich schon ganz schön anstrengen, um das Bild sichtbar verwackeln zu 
können ...

von Heide Wizka (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> also denke ich, dass bei C5 einer der Buchstaben die Toleranz sein
> müsste (nur welcher ?)

typischerweise beschreibt der Buchstabe nach der Kapazitätsangabe die 
Toleranz. Hier: J = 5%, K = 10%

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> C8: 223K
>     630L
>     •  •      meiner Meinung nach ein 223nF Folko

Sicher nicht, er hat 22 und 3 Nullen, also 22000pF also 22nF,
und K heisst +/-10% Toleranz (deine Messwerte liegen ausserhalb, also 
kaputt wenn du richtig gemessen hast, damit
A. P. schrieb:
> sollte 10nF haben - hat 130nF
scheint es ja noch Probleme zu geben)
und 630V hält er aus.

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.13.2

Da du durchsichtig sagst und NATÜRLICH kein Bild mitlieferst, würde ich 
vermuten daß es sich um einen Funkenststörkondensator an 230V~ handelt. 
Wenn der kaputt ist, ist es nicht so schlimm (kann aber rauchen und 
qualmen), man ersetzt ihn dann gegen einen FUNK 22nF von Reichelt.

A. P. schrieb:
> C5: P103J
>     100L

Dasselbe Muster 10 und 3 Nullen, 10nF, +/-5%, 100V. Das P kann für 
Polypropylen stehen, ist aber nicht sicher und ein Bild hast du 
NATÜRLICH nicht gemacht.

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Es geht um einen Yamaha RX-E810 Vollverstärker.
> Dieser hat einen Serienfehler -> FolKo C8 kaputt.

Hi,
wieso Serienfehler, woher kommt diese Info?
Gibt der Hersteller selbst keinen "Workaround" dazu?


wenn oben das richtige Schaltbild ist,
erkenne dort die Kapazitätsangabe für C8 nicht.
Soll das nun 0,1 uF heißen?

Außerdem sollten wohl die Bauteile, die gelb eingekreist sind, nicht 
separat einzeln getauscht werden, so verstehe ich das.

(Würde die Finger davon lassen.)

ciao
gustav

P.S.: OK. DSGVO verlangt Quelle: Bitteschööön:
http://www.hifi-forum.de/bild/yamaha-rx-e810-rx-e410-schematic-detail-main2-standby-control-circuit_449562.html

: Bearbeitet durch User
von Elo (Gast)



Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der C8 und C11 ist ein Teil eines C-Netzteiles an der Netz-U~ , den kann 
man sich doch auch noch ausrechnen?
Das Schaltbild zeigt auch den C5 auf der Sek.Seite gleich nach dem Trafo 
des sehr seltsamen (?) Netzteiles an.

von eProfi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl Gustav, Suche kaputt, oder was ist los?
Beitrag "2SK3850 + Yamaha RX 497"  insbesondere
Beitrag "Re: 2SK3850 + Yamaha RX 497"

Workaround des Herstellers: neuen Yamaha kaufen.

von der schreckliche Sven (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank des Schaltplanes kann die Blinddiagnose präzisiert werden.
Das "gläsrige" Aussehen kommt daher, weil es Styroflexkondensatoren 
sind. Da steht auch so gut wie nie ein Herstellername/Logo drauf.

C5 ist noch in Ordnung.
(Für eine vernünftige Messung muss man halt wenigstens einen Anschluss 
auslöten).

C8 muss ersetzt werden. Ein X2 Entstörkondensator mit 22nF wäre eine 
gute Wahl.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der schreckliche Sven schrieb:
> Das "gläsrige" Aussehen kommt daher, weil es Styroflexkondensatoren
> sind.

Geh mal einen 22nF/630V Styroflex kaufen...

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. Luke schrieb:
> und es gibt bei geschlossenem Wickel (trotz
> insgesamt zweier Metallschichten) diese weitere L?

ich gehe davon aus, sonst könnten alle gewickelt sein und der 
zusätzliche Schritt, schneiden und parallelisieren wäre überflüssig und 
verteuert nur.

gewickelt
https://i.ebayimg.com/images/g/v9IAAOSwtJZXWYH9/s-l1600.jpg

geschnitten, parallelisiert nach wickeln
https://asset.conrad.com/media10/isa/160267/c1/-/de/460737_BB_00_FB/epcos-b32560-j3104-k-mkt-folienkondensator-radial-bedrahtet-100-nf-250-vac-10-75-mm-l-x-b-x-h-9-x-32-x-61-mm-1.jpg

von Elo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welchen Xc hat denn nun der C8 in der Schaltung bei Netz-f 50 Hz ?
so um die 145 kOhm , kommt das in etwa hin?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elo schrieb:
> welchen Xc hat denn nun der C8 in der Schaltung bei Netz-f 50 Hz ?
> so um die 145 kOhm , kommt das in etwa hin?

X_C = 1 / (2*Pi*f*C)

Und mit 22nF kommt das natürlich hin.

von Elo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und was sagst du zu der komischen Netzteilschaltung der Q4 über den 
Greatz-GR als variabler R ?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elo schrieb:
> und was sagst du zu der komischen Netzteilschaltung der Q4 über
> den
> Greatz-GR als variabler R ?

Wieso komisch? So macht man das wenn man einen MOSFET als AC-Schalter 
verwendet.

von Elo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
komisch weil das ja wohl kein SNT ist, oder doch?
Dass man einen Tr. so als AC-Schalter verschalten muß, ist schon mal 
klar! Nur sind mir solche NT-Schaltungen eher noch nicht im 
professionellen Konsumer-Bereich und in der Neuzeit vorgekommen.

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Wieso komisch? So macht man das wenn man einen MOSFET als AC-Schalter
> verwendet.

klar.

Was mir noch nicht so ganz einleuchtet ist der Sinn hinter diesem ganzen 
C-Netzteil, dem Flipflop und diesem Mosfet. Mir erscheint das unnötig 
kompliziert.

Warum nehmen die nicht einfach einen stinknormalen Flyback-Regler um 
galvanisch getrennte Standby-Spannung zu erzeugen und schalten von dort 
aus dann das Relais für den Leistungstransformator wenn das Gerät 
eingeschaltet wird?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:

> Was mir noch nicht so ganz einleuchtet ist der Sinn hinter diesem ganzen
> C-Netzteil, dem Flipflop und diesem Mosfet. Mir erscheint das unnötig
> kompliziert.
>
> Warum nehmen die nicht einfach einen stinknormalen Flyback-Regler um
> galvanisch getrennte Standby-Spannung zu erzeugen und schalten von dort
> aus dann das Relais für den Leistungstransformator wenn das Gerät
> eingeschaltet wird?

Ohne Relaisklacken ist halt was besonderes...

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Ohne Relaisklacken ist halt was besonderes...

Nö, hier haben die doch genau so ein Relais drin mit dem sie den 
Leistungstransformator schalten: RY1, links unten sekundärseitig die 
Spule, Rechts oben der Kontakt.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Ohne Relaisklacken ist halt was besonderes...
>
> Nö, hier haben die doch genau so ein Relais drin mit dem sie den
> Leistungstransformator schalten: RY1, links unten sekundärseitig die
> Spule, Rechts oben der Kontakt.

Stimmt, muss also ein anderer Schnickschnack sein. Die beiden 
Optokoppler werden wohl die Erklärung liefern...

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
L. Luke schrieb:
> A. P. schrieb:
>> sobald ich abdrücke, verwackel ich alles
>
> Äh - Stativ und/oder "Zeitzünder"?

Ja - hatte leider keine Zeit mehr.

Michael B. schrieb:
> A. P. schrieb:
>> C8: 223K
>>     630L
>>     •  •      meiner Meinung nach ein 223nF Folko
>
> Sicher nicht, er hat 22 und 3 Nullen, also 22000pF also 22nF,
> und K heisst +/-10% Toleranz (deine Messwerte liegen ausserhalb, also
> kaputt wenn du richtig gemessen hast, damit
> A. P. schrieb:
>> sollte 10nF haben - hat 130nF
> scheint es ja noch Probleme zu geben)
> und 630V hält er aus.
>
> http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.13.2
>
> Da du durchsichtig sagst und NATÜRLICH kein Bild mitlieferst, würde ich
> vermuten daß es sich um einen Funkenststörkondensator an 230V~ handelt.
> Wenn der kaputt ist, ist es nicht so schlimm (kann aber rauchen und
> qualmen), man ersetzt ihn dann gegen einen FUNK 22nF von Reichelt.
>
> A. P. schrieb:
>> C5: P103J
>>     100L
>
> Dasselbe Muster 10 und 3 Nullen, 10nF, +/-5%, 100V. Das P kann für
> Polypropylen stehen, ist aber nicht sicher und ein Bild hast du
> NATÜRLICH nicht gemacht.

Super danke für die Erklärung.

Karl B. schrieb:
> Hi,
> wieso Serienfehler, woher kommt diese Info?
> Gibt der Hersteller selbst keinen "Workaround" dazu?

Ist ein Serienfehler -> Foren, Blogs usw.
Denke nicht, dass Yamaha 10 Jahre später eine Lösung anbietet :D
Hab das Teil geschenkt bekommen.



>Da du durchsichtig sagst und NATÜRLICH kein Bild mitlieferst, würde >ich
>vermuten daß es sich um einen Funkenststörkondensator an 230V~ >handelt.
>Wenn der kaputt ist, ist es nicht so schlimm (kann aber rauchen und
>qualmen), man ersetzt ihn dann gegen einen FUNK 22nF von Reichelt.

Ist ein Einschaltkondensator.

der schreckliche Sven schrieb:
> C8 muss ersetzt werden. Ein X2 Entstörkondensator mit 22nF wäre eine
> gute Wahl.

Hat der Vorteile gegenüber einem normalen (nur aus Interesse).
Fotos gibts morgen - bin heute nicht mehr dazugekommen.

Ich habe überlegt, ob ich hier oder im Hifi Forum schreiben soll - denke 
aber, dass ihr mehr Ahnung von Elektronik habt (geht ja mehr um die 
Folkos)

DAnke für eure vielen Antworten.
LG
PS : FolKos kann man nicht verpolen ?

von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
>> C8 muss ersetzt werden. Ein X2 Entstörkondensator mit 22nF wäre eine
>> gute Wahl.
>
> Hat der Vorteile gegenüber einem normalen (nur aus Interesse).

Ja, X2-Kondensatoren halten spezifizierte Impuls-Überspannungen aus und 
sind zu einem gewissen Grad selbstheilend. Sie sind für Verbindungen 
zwischen den Phasen von Netzspannung vorgeschrieben. Du wirst sie aber 
nicht in 630V finden, sondern üblich wären z.B. 275VAC. Das ist aber die 
normale Nennspannung, bei kurzen Impulsen halten die bis 2,5kV aus (das 
sagt das X2).

Yamaha hat hier mit 630V eine höhere Spannung als üblicherweise anliegt 
(230VAC) genommen, und "hofft" damit für kurze Überspannungsimpulse 
ausreichend gerüstet zu sein. Ich hab aber meine Zweifel ob das 
heutzutage für ein Neugerät zulässig wäre. Und wie man sieht scheint das 
Ding ja in dieser Dimensionierung auch eine Schwachstelle zu sein.

Ich würde also auf jeden Fall einen X2 nehmen. Du musst aber auch 
schauen daß Du einen findest der von der Größe her da reinpasst.

> PS : FolKos kann man nicht verpolen ?

Nein, die haben keine vorgegebene Polung und können in beide Richtungen 
verwendet werden.

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Blöde Frage : Wie erkennt man einen X2 FolKo ?
Möchte den gleich von DigiKey mit bestellen - weiß nur nicht wie ich den 
finden soll.
LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht um AC oder ?
Also braucht der Kondensator auch eine DC SPannungsangabe ?
Wenn ja, dann der 
https://www.digikey.at/product-detail/de/kemet/R463F222050N0K/399-12421-ND/5730912
Wenn nicht : 
https://www.digikey.at/product-detail/de/illinois-capacitor/MPX223K305D/1572-1780-ND/7622710
Lg

: Bearbeitet durch User
von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Blöde Frage : Wie erkennt man einen X2 FolKo ?

Steht zumindest im Datenblatt.

> Möchte den gleich von DigiKey mit bestellen - weiß nur nicht wie ich den
> finden soll.

Die Suchfunktion bei Digikey enthält das X2, auf Deutsch unter 
"Nenngrößen".

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ja, habs gerade gesehen, konnte den POst leider nicht mehr korrigieren.

Soll ich den 1. oder 2. nehmen ?

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Soll ich den 1. oder 2. nehmen ?

Hi,
versuche den mit der besseren Klimaverträglichkeit laut Aufdruck (Foto) 
zu nehmen.
z.B.
".....
Elektronische Geräte:
Die Angabe der Klimafestigkeit für elektronische Geräte erfolgt
folgenderweise:
Klimafestigkeit: 15  55  04 IEC/EN 60068-1
-15°C +55°C 4 Tage bei 93% rel. Feuchte 40°C

Für Deinen X2 mindestens:
25/100/21

Also, was noch nicht erwähnt wurde, manchmal werden Konds. als X2 
verkauft ohne Aufdruck.
Der Aufdruck muss drauf sein. Denn die eine Bedingung wurde noch nicht 
genannt: Die Konds dürfen nicht platzen und das metallisierte Material 
im Gerät herumfliegen. Siehe Bild. Das war der berühmt-berüchtigte 
"RiFa" und kein X2-Aufdruck drauf.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Soll ich den 1. oder 2. nehmen ?

Miss das Rastermaß, die Dicke und die Höhe von dem bisherigen aus und 
schau daß Du einen bekommst der da auf die Platine passt.

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
und die Spannungsfestigkeit von X2 ist egal (solange mehr als 230v) ?
Und DC oder AC ?
LG

: Bearbeitet durch User
von Gerd E. (robberknight)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> und die Spannungsfestigkeit von X2 ist egal (solange mehr 230v) ?

naja, die 275VAC sollten es schon mindestens sein damit die zulässigen 
Toleranzen der Netzspannung auch noch mit abgedeckt sind.

> Und DC oder AC ?

DC spielt hier keine Rolle.

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
super - dann bestell ich die gleich von digikey mit.
Klimafestigkeit sollte bei beiden passen ?
DAnke.
LG

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
>
> Klimafestigkeit sollte bei beiden passen ?
>
> LG

Hast du sonst noch ein Luxus Problem die Reparatur deines im normalen 
Zimmer stehenden Gerätes endlich auszuführen?

Da steht die Lösung deines Kondensator Themas bereits Dutzendfach im 
Web, ebenso die Lösung.

Und du fragst dennoch zig Mal nach.

Mach das Ding fertig, und gut ist.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:
> Und du fragst dennoch zig Mal nach.

das ist seine Spezialität, jedenfalls vor Infos liefern ;)

A. P. schrieb:
> das ist was anderes - Foto kommt gleich.

wann?

Beitrag "Oszilloskope"
Beitrag "Lötstationen"
Beitrag "AC/DC Wandler Arten"

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Andrew T. schrieb:
> Und du fragst dennoch zig Mal nach.
>
> das ist seine Spezialität, jedenfalls vor Infos liefern ;)
>
> A. P. schrieb:
> das ist was anderes - Foto kommt gleich.
>
> wann?
>
> Beitrag "Oszilloskope"
> Beitrag "Lötstationen"
> Beitrag "AC/DC Wandler Arten"

Danke, ist mir aufgefallen.

Wenn er den übrigen Teil seines Lebens genauso gestaltet, wird ihn die 
Frage ob er 3 oder 4 lagiges Toilettenpapier nimmt wohl jetzt noch 
beschäftigen.

Scnr

: Bearbeitet durch User
von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew T. schrieb:
> A. P. schrieb:
>>
>> Klimafestigkeit sollte bei beiden passen ?
>>
>> LG
>
> Hast du sonst noch ein Luxus Problem die Reparatur deines im normalen
> Zimmer stehenden Gerätes endlich auszuführen?
>
> Da steht die Lösung deines Kondensator Themas bereits Dutzendfach im
> Web, ebenso die Lösung.
>
> Und du fragst dennoch zig Mal nach.
>
> Mach das Ding fertig, und gut ist.

Ich frag nur, weil Karl B. was davon geschrieben hat.

Ozsilloskop hab ich mir noch keines gekauft.
Mein Netzteil ist noch nicht auf der Platine - da ist irgendwas schief 
gelaufen - wenn ich die Komponenten so zusammenlöte funktioniert es.
Über die Lötstation hab ich doch schon eine Bewertung geschrieben.

UNd ja ich weiß, dass ich nerve - will nur auf NUmmer sicher gehen.
LG

von A. P. (314159265)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier der c8
bin erst jetzt dazugekommen - Gestern bin ich nach dem letzten post 
eingeschlafen.
Danach Besuch.
LG

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> UNd ja ich weiß, dass ich nerve - will nur auf NUmmer sicher gehen.

Dann schließe eine Bauteilefehlauswahlversicherung ab.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> hier der c8

eindeutig 22n und 630V= :)

wobei heute 630V etwas knapp sind, mit 10% zulässiger Überspannung und 
2xSQR(2) als Vpp brauchen wir schon über 700V

also ein 22nF mit 1500V= wäre besser und da schau guck, andere fanden 
das auch:
https://www.aaaa-electronic.de/products.php?Kondensator-Yamaha-Verstaerker-Reparatur-Netzteil-22nF-0-022-F-1500V-10-2-Stueck

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Aber X2 mit 310 ist auch gut ?
Erscheint mir nach der vielen ERkärungen logischer.
LG
PS : JA ja, ich kauf ja schon ;)

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Aber X2 mit 310 ist auch gut ?
> Erscheint mir nach der vielen ERkärungen logischer.

mir egal was du logischer findest, ich schaue bei deiner Wahl nun nicht 
noch 100x hin!

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> als Vpp brauchen wir schon über 700V

Nur ist Vpp hier nicht relevant.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> als Vpp brauchen wir schon über 700V
>
> Nur ist Vpp hier nicht relevant.

sicher, mir war so als wenn ich Kondensatornetzeil las....

ist aber egal, es geht sich hier doch um Netzspannung?
ist die Prüfspannung nicht eh auf 1500V deswegen auch der gefundene Link 
mit 22nF und 1500V, auch wenn augenscheinlich weniger reichen würde, wen 
juckts wenn der Kondensator spannungsfester ist?

hochverehrter hinz, worum geht es dir?
Ich gönne jedem den Längsten, wenn ihm hilft!

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Joachim B. schrieb:
>>> als Vpp brauchen wir schon über 700V
>>
>> Nur ist Vpp hier nicht relevant.
>
> sicher, mir war so als wenn ich Kondensatornetzeil las....

Da ist eben nicht Vpp relevant.


> hochverehrter hinz, worum geht es dir?
> Ich gönne jedem den Längsten, wenn ihm hilft!

Froschpillen alle?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
>> sicher, mir war so als wenn ich Kondensatornetzeil las....
>
> Da ist eben nicht Vpp relevant.

ach

> Froschpillen alle?
was soll das?
glaubst du dein Beitrag ist für den TO nützlich?

aber so ist das wenn hinz & kunz schreiben dürfen :)

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joachim B. (jar)

>> Froschpillen alle?>
>was soll das?

Was soll was?
Erst jemanden doof anmachen:

> hochverehrter hinz, worum geht es dir?
> Ich gönne jedem den Längsten, wenn ihm hilft!

Und dann den Beleidigten spielen. Da solltest Du erstmal Dich selbst 
fragen, was das sollte ...

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
da mir schon einmal gesagt wurde, dass ich meinen Thread im griff haben 
soll - bitte hört auf zu streiten - bevor die mods einschreiten.
Um zur Frage zurückzukommen : X2 mit 310v oder normalen mit 1500v ? 
Preis und Maße egal ?
LG

von L. Luke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> L. Luke schrieb:
>> und es gibt bei geschlossenem Wickel (trotz
>> insgesamt zweier Metallschichten) diese weitere L?
>
> ich gehe davon aus, sonst könnten alle gewickelt sein und der
> zusätzliche Schritt, schneiden und parallelisieren wäre überflüssig und
> verteuert nur.

Nun, das ist zugegeben ein deutliches Indiz. Doch kein "Beweis".  ;-)
Ich finde leider keine Dokumente mit eindeutiger Erklärung. Schade.

Joachim B. schrieb:
> 2xSQR(2) als Vpp

Hier geht es aber nicht z.B. um einen Koppelelko eines Verstärkers 
(Halbbrücke) mit nur einer Rail, bei dem wegen Vp+Vp nun eben Vpp
anliegt (einfach gesagt: Die gesamte Railspannung, nicht die halbe)
- sondern der C muß die Spannung eben in beiden Richtungen aushalten.
Sonst nichts, und das ist no problem für ungepolte Cs, bzw. ist das
doch immer der Fall bei Wechselspannung.

A. P. schrieb:
> X2 mit 310v

!

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> X2 mit 310v

Ja.


> Preis und Maße egal ?

15mm Raster

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> A. P. schrieb:
>> X2 mit 310v
>
> Ja.

Ergänzung: es darf auch Y2 sein.

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
super danke - dann hol ich mir morgen den 
https://www.lauermann.at/Kondensatoren/Folien-Kondensatoren/22nF-275VAC-X2-RM-15K-MKTKondensator::3912.html
Ich meld mich wieder wenns funktioniert.
LG

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> super danke - dann hol ich mir morgen den
> https://www.lauermann.at/Kondensatoren/Folien-Kond...

Ja, der ist gut geeignet.


> Ich meld mich wieder wenns funktioniert.

Das mach mal. Viel Erfolg!

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OFftopic - wisst ihr, was mit dem Thread : 
https://www.mikrocontroller.net/topic/454412?goto=5472292#5472292
los ist ?
Wurde der gelöscht ?
Ich fand, dass ist doch ein interessantes Thema.
LG

hinz schrieb:
> Das mach mal. Viel Erfolg!

THx

: Bearbeitet durch User
von L. Luke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Wurde der gelöscht ?

Augenscheinlich ja.

A. P. schrieb:
> Ich fand, dass ist doch ein interessantes Thema.

Ohne (i. d. Falle zufällige) Kenntnis des Threads (oder
wenigstens seines Titels) kann man nichts dazu sagen.

(^^)

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Depolarisation und und Umpolung in 9V Alkali Batterie

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> super danke - dann hol ich mir morgen den
> 
https://www.lauermann.at/Kondensatoren/Folien-Kondensatoren/22nF-275VAC-X2-RM-15K-MKTKondensator::3912.html
> Ich meld mich wieder wenns funktioniert.
> LG

Halte dich nicht mit den Kondensatoren auf.
Nimm welche mit den Werten, es braucht kein X2 zu sein.

Ich habe hier eine ähnliche YAMAHA Kiste stehen (RX-V450).
Dachte auch, diese C als defekt gefunden zu haben und aus der 
Bastelkiste getauscht.
Kein Erfolg.

Um sicher zu gehen, habe ich diesen Original-C noch über ebay gekauft.
Leider auch noch kein Erfolg.
Danach noch die Halbleiter auf der Power-Platine getauscht.
R geprüft.
Kein Erfolg.
Im Hi-Fi Forum findet man mehr darüber zu diesem Fehler und 
Leidensgenossen.
Hier hatte ich meine Platine wiedergefunden:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-220-4373.html#3

Hab erst mal aufgegeben. Der Besitzer wollte das Teil auch nicht zurück.
Bleiben noch die Optokoppler.
Müßte ich aber dann zum vierten mal die ganze Platine wieder auslöten.

Mistkonstruktion!

von L. Luke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Mistkonstruktion!

Das mag vielleicht sogar zutreffen. (Und ist auch ein Grund
für angesäuerte Laune.) Aber die bei Dir fehlende Funktion
steht ja trotzdem in keinerlei Widerspruch zu:

der schreckliche Sven schrieb:
> Ein X2 Entstörkondensator mit 22nF wäre eine gute Wahl.

Das trifft also weiterhin uneingeschränkt zu.

Wieso sollte er gerade jetzt, wo er sich endlich für einen
(und den richtigen) Kondensator entschieden hat, nun plötzlich
das Ergebnis über Bord werfen?

michael_ schrieb:
> Halte dich nicht mit den Kondensatoren auf.

Etwa, um jetzt noch Zeit zu sparen? Verstehe ich nicht, den Tipp.

von A. P. (314159265)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@ michael_
Ich dachte auch zuerst, dass ich mir einfach einen billigen 700v - 1500v 
(oder was es halt gibt ) kauf - dann hab ich bemerkt, dass der X2 
billiger ist. Geschäft ist auch nicht weit weg - morgen Vormittag gehts 
Richtung Baden :) - komm wahrscheinlich eh mit einem Kofferraum voll 
zurück xD.
Ein Tipp - schau dir auch mal C4 oder C5 an (kommt auf dein Modell an).
Ist laut meinen Recherchen auch eine Schwachstelle.

michael_ schrieb:
> Mistkonstruktion!

Als ich die das erste Mal aufgemacht habe, traute ich meinen Augen nicht 
- statt Kabelbindern (sind zwar auch drin) werden Einziehdrähte, die auf 
einer Platine aufgelötet sind verwendet !
Nächte Fehlkonstruktion : Die Platine mit C8 lässt sich nicht einfach 
ausbauen - nein - vorher ein Kabel auslöten - kann sich Yamaha keinen 1 
Cent Stecker leisten ?????
Ich glaub die Entwickler bei Yamaha waren besoffen (sorry für die 
Ausdrucksweise) !!!
Ebenso die PC2002M PA Enstufe - wüsste nicht, wie ich da was ausbaue 
(wollte ich schon zum Reinigen machen).
LG

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. Luke schrieb:
> Etwa, um jetzt noch Zeit zu sparen? Verstehe ich nicht, den Tipp.

Ich denke er meint, dass ich mir den nicht von irgendwo extra bestellen 
soll - sondern einen normalen von einem Geschäft in meiner Nähe kaufen 
soll. Fals es was anderes ist.
Zum Glück haben die (Lauermann) auch X2.
LG

von L. Luke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> L. Luke schrieb:
>> Etwa, um jetzt noch Zeit zu sparen? Verstehe ich nicht, den Tipp.
>
> Ich denke er meint, (...)

Ja, mir kam zwischenzeitlich auch der eine oder andere Gedanke, wie
@michael_ das vielleicht gemeint haben könnte. Meine Vermutung war,
daß ich das nicht wortwörtlich auffassen hätte müssen / sollen. Eher
so zwischen den Zeilen: "Auch die Kondensatoren werden es wohl nicht
bringen, denn da liegt bestimmt noch mehr im argen, und / deshalb..."

Die Idee hätte mir auch früher kommen können. Dennoch stehe ich zu
meiner obigen Grundaussage, daß man gern X2 (oder Y2) Kondensatoren
einsetzen darf an solcher Stelle.  ^^

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L. Luke schrieb:
> Dennoch stehe ich zu
> meiner obigen Grundaussage, daß man gern X2 (oder Y2) Kondensatoren
> einsetzen darf an solcher Stelle

Mach ich auch - wenn nicht dann C5 - danach die SMDs - dann die 
Optokoppler :) - hab zufällig zwei
LG

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Optokoppler :) - hab zufällig zwei

Mit passendem CTR?

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:
> Nächte Fehlkonstruktion : Die Platine mit C8 lässt sich nicht einfach
> ausbauen - nein - vorher ein Kabel auslöten - kann sich Yamaha keinen 1
> Cent Stecker leisten ?????

Bei mir ist die Platine über 10 Lötstifte mit der Hauptplatine verlötet.
Von der muß man alle Schrauben lösen und dann das schwere Gerät irgend 
wie wackelig auf die Kante stellen.
Damit man löten kann. Ich dachte auch, das muß ein Stecker sein und habe 
ganz schön dran rum gewackelt :-(

L. Luke schrieb:
> Die Idee hätte mir auch früher kommen können. Dennoch stehe ich zu
> meiner obigen Grundaussage, daß man gern X2 (oder Y2) Kondensatoren
> einsetzen darf an solcher Stelle.  ^^

Kannst du machen. Aber man muß nicht schlauer als der Hersteller sein.
Und dann passt es mechanisch nicht.
Weißt wieviel größer ein 3kV C gegenüber einem 630V C ist?
Oder gar als Y2? Falls es sowas gibt.

Ich hatte mir dann diese gekauft, da original.

ebay 292536068557

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, du hast ihn dir wegen der Größe gekauft.

michael_ schrieb:
> Bei mir ist die Platine über 10 Lötstifte mit der Hauptplatine verlötet.
> Von der muß man alle Schrauben lösen und dann das schwere Gerät irgend
> wie wackelig auf die Kante stellen.
> Damit man löten kann. Ich dachte auch, das muß ein Stecker sein und habe
> ganz schön dran rum gewackelt :-(

Bei mir wars genau umgekehrt - ich hätte fast einen ca. 15 Poligen 
Stecker ausgelötet (zumindest den Versuch gestartet )

hinz schrieb:
> Mit passendem CTR?

Ich habe gerade bemerkt, dass meine viel kleiner sind, CTR muss ich mir 
noch anschauen - hatte die viel größer in Erinnerung.

LG
PS : Geh jetzt den FolKo kaufen - 1,h 30 min Fahrt :)

: Bearbeitet durch User
von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so - es funktioniert !!!
:D
Vielen, vielen Dank für eure Hilfe - war wirklich nur der FolKo.
80km Fahrt für ein 19 cent Bauteil.
LG

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. P. schrieb:

> 80km Fahrt für ein 19 cent Bauteil.

Selbst per UPS Express wäre Versand billiger gewesen.

von A. P. (314159265)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Selbst per UPS Express wäre Versand billiger gewesen.

ich weiß ^^
Fahrt hat ca 4,50 gekostet.
Aber ich hätt mir mit Versand ja auch nichts gespart - war lustig, 
wieder mal in ein kleines "radiobastler" Geschäft zu gehen.
Mit einem Griff hatte er den FolKo in der Hand :)
lg

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.