mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Erdung im Marianengraben


Autor: Erdverbundener (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand eine Vorstellung darüber, wie man im Marianengraben die 
Außenhaut eines U-Bootes erden kann. Wegen des enormen Druckes kann der 
Bootselektriker ja nicht selbst Hand anlegen, ohne in seinem Querschnitt 
enorm reduziert zu werden.

: Verschoben durch Moderator
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
:)

U-Boote schaffen es nicht bis in diese Tiefe, höchstens spezielle 
Tauchboote.
Was ist der Hintergrund Deiner Frage?

Wozu sollte man die Aussenhaut erden?
Und was meinst Du damit überhaupt?
Meinst Du die Herstellung einer Verbindung vom Boot zum Meeresgrund?
Wenn ja, wozu soll das gut sein?

Planst Du die Anschaffung eines Haus-U-Bootes und willst dort einziehen?

:)

: Bearbeitet durch User
Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erdverbundener schrieb:
> Hat jemand eine Vorstellung darüber, wie man im Marianengraben

das ist zwar Sache der Marine

Youtube-Video "Peter Frankenfeld - Die Ballistik"

und nicht der Landstreitkräfte und Wasser erden geht nun mal nicht.


Ist der Marianengraben nicht >10km tief? reicht da überhaupt das 
Erdkabel?
Gibt es so lange Erdspiesse?

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du mit 'erden' meinst, ein Bezugspotential für die Boots-Elektrik 
zu schaffen, kannst Du die Aussenhaut selber dazu verwenden (sofern sie 
elektrisch leitfähig ist).
Diese kannst Du von innen kontaktieren, da musst Du nicht aussteigen 
dazu. ;)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> und nicht der Landstreitkräfte und Wasser erden geht nun mal nicht.

:D

Aber Erde kann man wässern, sonst vertrocknen die Blumen ja...  ;)

Autor: Erdverbundener (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:

> Was ist der Hintergrund Deiner Frage?
>
Der Hintergrund ist, daß ich mit einem Autorenkollektiv eine Trilogie 
herausbringen will: "Erdung auf der ganzen Erde"
2 Teile (Erdung in China, Erdung im Iran) sind ja schon erschienen.
:)

Mse 2 schrob:
> Aber Erde kann man wässern, sonst vertrocknen die Blumen ja...  ;)

Genial!
:)

Du erinnerst mich an meine Gieß-Pflicht auf dem Friedhof. Leinen los, 
Wasser marsch...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erdverbundener schrieb:
> Der Hintergrund ist, daß ich mit einem Autorenkollektiv eine Trilogie
> herausbringen will: "Erdung auf der ganzen Erde"
> 2 Teile (Erdung in China, Erdung im Iran) sind ja schon erschienen.
> :)
Echt? Hast Du mal 'ne ISBN-Nummer?

Erläuterung, wozu Erdung: Damit sich zwischen verschiedenen elektrischen 
Systemen keine unzulässigen oder gar gefährlichen Potentialunterschiede 
bilden können.
Auf eine Boot (egal ob U oder nicht) wird man zweckmäßigerweise den 
Bootskörper verwenden (sofern dieser nicht aus Holz oder Kunststoff 
besteht).

Eine leitende Verbindung zum Meeresboden braucht man nicht unbedingt, 
hat sie aber durch das salzhaltige und daher leitfähige Meerwasser 
trotzdem.

Flugzeuge in der Luft kommen ohne Erdungskabel aus. Beim betanken wird 
man aber einen Potentialausgleich zwischen Tankvehikel und Flugzeug 
herstellen (egal ob in der Luft oder am Boden).

Autor: Topf Gun (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erdverbundener schrieb:
> Hat jemand eine Vorstellung darüber, wie man im Marianengraben die
> Außenhaut eines U-Bootes erden kann.

Ankerkette, so die Tauchtiefe passt.
(dass man beim Fragen soooo tief sinken kann...)

Autor: Erdverbundener (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Topf Gun schrieb:

> Ankerkette, so die Tauchtiefe passt.
> (dass man beim Fragen soooo tief sinken kann...)

Man kann auch ohne zu fragen, aber eben mit entsprechender Geduld so 
tief sinken.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Erdverbundener schrieb:
> Hat jemand eine Vorstellung darüber, wie man im Marianengraben die
> Außenhaut eines U-Bootes erden kann. Wegen des enormen Druckes kann der
> Bootselektriker ja nicht selbst Hand anlegen, ohne in seinem Querschnitt
> enorm reduziert zu werden.

Blöder gehts eh nimmer!


Daher wäre es gut, wenn der Elektriker an der Oberfläche des Meeres ein
Erdkabel
an die Aussenhaut gepfriemelt hat, ohne die Statik des U-Bootes zu
schmälern oder zu verletzen und dann in großer Tiefe ein Erdungsanker
abgeworfen wird...

Da es ja schon viele Jahre erfolgreiche Siemens Lufthaken gibt, würde
ich mal direkt in der Entwicklungsabteilung für  "Meerwassererder
für U-Boote" nachfragen...


;-)

Autor: Der Dreckige Dan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erdverbundener schrieb:
> nicht selbst Hand anlegen, ohne in seinem Querschnitt
> enorm reduziert zu werden.

Du meinst wohl um 1% oder so. Mehr wäre das nicht.

Er hätte lediglich Probleme beim Atmen, für solche Tiefen gibt's keine 
Gasgemische. OK, und er bräuchte wohl auch die letzten Jahrzehnte seines 
Lebens zum Auftauchen...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dreckige Dan schrieb:
> er bräuchte wohl auch die letzten Jahrzehnte seines
> Lebens zum Auftauchen...

Atemlos, anzunehmen...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dreckige Dan schrieb:
> Er hätte lediglich Probleme beim Atmen, für solche Tiefen gibt's keine
> Gasgemische.

Das kann doch nicht so schwer zu lösen sein, dort herrschen doch nur 
1000 bar!

Autor: snow (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Echt? Hast Du mal 'ne ISBN-Nummer?

Ich linke mal die anderen passenden Threads:
Beitrag "Erdung in IR Iran"
Beitrag "Erdung in China"

Autor: Mad (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also alles dummes Gewäsch.

Autor: vollmond (Gast)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
wie ist das eigentlich auf dem Mond?
müssen Metallgehäuse dort gemondet werden?

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
vollmond schrieb:
> wie ist das eigentlich auf dem Mond?
> müssen Metallgehäuse dort gemondet werden?

Stell Dir bloß mal vor, sie müßten dort niederimpedant de-ERDEt werden. 
;)
Das wäre mal ein Materialaufwand...

Autor: Martin H. (horo)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Eine einfache Lösung der weltweiten Erdungsproblems wird dort gezeigt:
Beitrag "Re: So wird anderswo gearbeitet"

Irgendwo gibt es auch das Bild mit der transportablen Erde im 
Baueimer...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Martin H. schrieb:
> Eine einfache Lösung der weltweiten Erdungsproblems wird dort gezeigt:
> Beitrag "Re: So wird anderswo gearbeitet"
>
> Irgendwo gibt es auch das Bild mit der transportablen Erde im
> Baueimer...

https://www.dk0tu.de/blog/2014/09/10_Geraete_erden/erde.jpg

... das passt natürlich überall, auch im U-Boot.

: Bearbeitet durch User
Autor: G. P. (gpnt)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
snow schrieb:
> M.A. S. schrieb:
>> Echt? Hast Du mal 'ne ISBN-Nummer?
>
> Ich linke mal die anderen passenden Threads:
> Beitrag "Erdung in IR Iran"
> Beitrag "Erdung in China"

Den hier nicht vergessen:
Beitrag "Meinen Hund erden"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.