www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED Lampe - im Wiki gepostet


Autor: Nick Ma. (nickma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe etwas Zeit gefunden und nun mein LED-Lampen Projekt ins Wiki 
gestellt (Seite auch noch lange nicht fertig)
Denke (hoffe) dass das das erste LED Projekt dieser Dimension ist und 
dass ich euch was neues zeige :)

http://www.mikrocontroller.net/articles/PWM_foxlight

Das Projekt hat sicher noch jede Menge Verbesserungsmöglichkeiten, war 
aber bisher schon einiges an Arbeit. Würde mich desshalb sowohl über 
konstruktive Anregungen als auch über positive Meinungen freuen. :)

Grüße, Nick

Autor: Armin D. (waybeach95)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Nick,

alle Achtung. Das ganze Projekt sieht professionell aus.
Du scheinst in Elektronik ziemlich fit zu sein.
Wie ich sehe scheint Atmega der Hit zu sein.
Kann ich wohl den PIC vergessen für das was ich bauen möchte.
Werde ich wohl auf Atmega umsteigen.

Ich möchte ein Lauflicht auch mit eben diesen SEOUL RGB 1W LED's bauen.
Es soll 24 SEOUL RGB 1W LED's haben die auf einer Länge von knapp 3m auf 
Alu montiert werden. Alle drei Farben individuell steuerbar.
Die LED's habe ich schon. Sind im Augenblick im Test als Dauerlicht um 
zu sehen ob das Alu genug kühlt.

Ich werde Deinen Thread weiterverfolgen. Falls es Dir nichts ausmacht 
das eine oder andere abzwacken was ich für meinen Zweck verwenden kann.
Das mit dem CAN Bus muss ich mir mal näher anschauen. Klingt 
interessant.

Als Anregung fällt mir nur ein :
Kein Lüfter, macht Lärm. Auch wenn er Temp.gesteuert ist. Mess mal die 
Temperatur nach einiger Zeit und dann entscheide ob ein Lüfter überhaupt 
nötig ist.

Also dann,

Viel Glück.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht vergessen den Artikel für den Artikelwettbewerb anzumelden. Sieht 
gut aus und könnte dir einen Preis bringen.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fände es super wenn da irgendwo etwas über die Kosten stehen würde :)

Aber ansonsten sieht es echt schick aus.
Manchmal werde ich richtig "neidisch" wenn ich sehe was die Leute so 
machen.
Aus irgendeinem Grund bin ich aber zu faul, sowas selber anzufangen.

Daumen hoch, weiter so!

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> nicht vergessen den Artikel für den Artikelwettbewerb anzumelden. Sieht
> gut aus und könnte dir einen Preis bringen.

Ja, nicht vergessen: Beitrag "Ankündigung: Mikrocontroller.net Artikelwettbewerb"

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ein sehr nettes Projekt, ist dir echt gut gelungen.
Ich habe es mir jetzt zwar nicht komplett durchgelesen, aber subjektiv 
fehlen mir noch ein paar Bilder, Zeichnungen oder Skizzen.
Was eben etwas schade ist, dass man den eigentlichen Effekt fast nicht 
mit Fotos zeigen kann, weil man ihn wohl besser erleben müsste.
Viel Spaß noch,

Gruß
Kai

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Nick Ma. (nickma)

>Das Projekt hat sicher noch jede Menge Verbesserungsmöglichkeiten, war
>aber bisher schon einiges an Arbeit. Würde mich desshalb sowohl über
>konstruktive Anregungen als auch über positive Meinungen freuen. :)

Ok, hier mal meine 2 Cent.

- Sprachlich kann man da noch einiges machen. Ist alles sehr 
"hingeschmissen" ohne roten Faden.
- Formatierung
- Die 10k an den Gates deiner MOSFETS würde ich mal fix wegmachen, nimm 
0..100 Ohm. Sonst ist es Essig mit deiner PWM. Deswegen werden auch die 
FETs so heiss! Woher hast du die fixe Idee?
- Deine IRFZ34 sind KEINE Logig Level MOSFETs. Die wollen zur 
ordentlichen Ansteuerung schon 10V am Gate sehen. Nimm andere.
- Bildformate
- ALLE GNDs und auch AVCC anschliessen!
- D2 ist überflüssig
- To-Dos
http://www.apostroph.de

MFG
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, noch bissel Krümelkackerei.

Leuchststärke gibt es nicht, nur Lichtstärke und wird nicht in Lumen 
angegeben, sondern Candela. Lumen ist der Lichtstrom ;-)

Ich hoffe auch mal, dass dein LED Versorgungsspannung GUT stabilisiert 
ist, denn sonst schwankt der Strom schon recht stark, bei nur 10 Ohm 
Vorwiderstand.

http://www.leds.de/p447/High-Power_LEDs/Seoul_Z-LE...

Schön finde ich den Vorwiderstand für 230V ;-)

Kids, don't try this at home!

Lästerliche Grüsse
Falk

Autor: Nick Ma. (nickma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und danke für den Zuspruch und die ganzen Kommentare!
Ich habe ab heute mehr Zeit und werde mich im Sommer intensiver diesem 
Projekt widmend können.

Das macht dann gleich doppelt so viel Spaß, wenn es auch andere 
interessiert. :)

Bezüglich dem Wettbewerb möchte ich sagen, dass die Lampe noch nicht 
wirklich fertig ist. Weiß also nicht, ob ich da mitmachen soll.

Bei Bedarf werde ich auch den Code veröffentlichen.


Armin D. wrote:
>Ich möchte ein Lauflicht auch mit eben diesen SEOUL RGB 1W LED's bauen.
>Es soll 24 SEOUL RGB 1W LED's haben die auf einer Länge von knapp 3m auf
>Alu montiert werden. Alle drei Farben individuell steuerbar.
>Die LED's habe ich schon. Sind im Augenblick im Test als Dauerlicht um
>zu sehen ob das Alu genug kühlt.
Wenn du "nur" drei PWM outputs brauchst, würde ich die
hardwaremäßig verbauten nehmen.
> Ich werde Deinen Thread weiterverfolgen. Falls es Dir nichts ausmacht
> das eine oder andere abzwacken was ich für meinen Zweck verwenden kann.
> Das mit dem CAN Bus muss ich mir mal näher anschauen. Klingt
> interessant.
Ist kein Problem! Sonst würde ich sie wohl kaum online stellen ;)
> Als Anregung fällt mir nur ein :
> Kein Lüfter, macht Lärm. Auch wenn er Temp.gesteuert ist. Mess mal die
> Temperatur nach einiger Zeit und dann entscheide ob ein Lüfter überhaupt
> nötig ist.
Ja, so hatte ich das eh auch vor! Bin selbst kein Luefter-Freund :)


Tobias wrote:
> Daumen hoch, weiter so!
Danke, werde versuchen dran zu bleiben ;)


Kai Franke wrote:
> aber subjektiv
> fehlen mir noch ein paar Bilder, Zeichnungen oder Skizzen.
> Was eben etwas schade ist, dass man den eigentlichen Effekt fast nicht
> mit Fotos zeigen kann, weil man ihn wohl besser erleben müsste.
Ich werde in der nächsten Zeit Bilder uploade und evenentuell ein Video. 
Die Seite steckt in den Kinderschuhen. :)
Meine Idee war aber auch kein großartiges Farbenspiel sondern eine 
richtige Lampe. :)
Die RGB LEDs kann ich aber nur empfehlen! Sind relativ gut aufeinander 
abgestimmt!


Falk Brunner wrote:
> - Sprachlich kann man da noch einiges machen. Ist alles sehr
> "hingeschmissen" ohne roten Faden.
> - Formatierung
Du hast mich ertappt! :) Habe die Seite in relativ kurzer Zeit 
aufgezogen. Verspreche aber, sie zu verbessern.
> - Die 10k an den Gates deiner MOSFETS würde ich mal fix wegmachen, nimm
> 0..100 Ohm. Sonst ist es Essig mit deiner PWM. Deswegen werden auch die
> FETs so heiss! Woher hast du die fixe Idee?
Die Idee 10k Widerstände zu nehmen meinst du?
Ich spiele überhaupt mit dem Gedanken die IRFZ34 zu lassen (wegen 
kleinem Rdson) und davor eine darlington Array (like ULN2003) zu 
schalten. Quasi als Pegelwandler. Was meinst du dazu?


Falk Brunner wrote:
> Ich hoffe auch mal, dass dein LED Versorgungsspannung GUT stabilisiert
> ist, denn sonst schwankt der Strom schon recht stark, bei nur 10 Ohm
> Vorwiderstand.
Hehe, ist schon gut so! Aber wo siehst du in meiner Schaltung 10 Ohm 
Vorwiderstand?
Zur Zeit werwende ich ein altes AT-Netzteil. War die erste 
Spannungsquelle, die mir mit so wenig Aufwand so viel Strom liefern 
konnte. :)


Greez
Nick

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Nick Ma. (nickma)

>Ich spiele überhaupt mit dem Gedanken die IRFZ34 zu lassen (wegen
>kleinem Rdson) und davor eine darlington Array (like ULN2003) zu
>schalten. Quasi als Pegelwandler. Was meinst du dazu?

Nicht sinnvoll. Nimm einen Logic Level FET, der bei 5V schon ordentlich 
durchschaltet. Gibts tonnenweise, IRF7104 oder so.

MFG
Falk

Autor: Armin D. (waybeach95)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Nick Ma. :

Danke für Dein Feedback auf mein Feedback.
Ich drückte mich falsch aus.
Alle 24 RGB's sollen jede für sich individuell steuerbar sein. D.h. 24 
LED's mal 3 Farben gleich 68 Leitungen plus 24 gemeinsame Anschlüsse = 
92 Leitungen.
Viele sagen ich bin bekloppt. Eigentlich soll es nur drei Programme 
geben, die aber für jede Farbe frei gestartet werden können. Wer diese 
Programme zur Verfügung stellt weiss ich noch nicht. Gibt es eine 
Möglichkeit mehrere Controller synchronisiert laufen zu lassen ?
Ich fing mal mit der Leistungsseite an und habe alle LED's montiert.
Nach dem Motto von B.Obama "Yes, we can !" geht's munter weiter.
Wird hier ins Forum gestellt wenn fertig.
Also bis dann,
Gruss waybeach95

Autor: Nick Ma. (nickma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin D. wrote:
> Alle 24 RGB's sollen jede für sich individuell steuerbar sein. D.h. 24
> LED's mal 3 Farben gleich 68 Leitungen plus 24 gemeinsame Anschlüsse =
> 92 Leitungen.
Hallo Armin,
ah... das ist ja mal eine nette Idee! :)
Meiner Meinung nach denkst du aber viel zu kompliziert! Lass das Ganze 
mit controller Synchronisieren!
Falls dir 8Bit Auflösung reicht, könntest du i²C to PWM Bausteine nehmen 
(like pca9532) damit erreichst du mit einem uC bis zu 128 PWM Ausgänge 
;)
Und der uC steuert dann die Einzelchips!

> Viele sagen ich bin bekloppt.
Ah, solange wir unseren Spaß/Erfolg dabei haben :)

Grüße, Nick

Autor: Armin D. (waybeach95)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Nick Ma. :

Hallo Nick,
danke fuer die Antwort.
Na, da muss ich aber noch viel lernen mit meinen 43 Jahren. Keine Ahnung
wie I²C funktioniert. Ich komme eigentlich aus der Vakuumecke.
Elektronik lange her, doch mit dem Hausbau erwachte das Interesse neu.
Meine erste Frage an mich war : Wie will man damit eine einzelne LED 
gezielt ansteuern ?
Meine Beschreibung enthielt einen Fehler : Die LED´s haben sechs 
Anschluesse. Und es sind jetzt 25, weil, dann gibt es eine mittlere.
Ich bin im Augenblick daran Sequenzen aus einem EPROM auszulesen um 
damit Schieberegister anzusteuern. Und das fuer eine Farbe. Dann mal 
drei. Dann sollen 3 EPROMS synchron ausgelesen werden die dann 
unterschiedliche Sequenzen durchlaufen. Das wird der Hit. Ich will bis 
X-mas fertigwerden.
Ja, klar, 8Bit reicht.
Frage : Kann man diese uC, welchen auch immer man nimmt,  nicht parallel 
laufen lassen, quasi, 2 oder mehr synchron jeder fuer sich ein Programm 
ablaufen lassen ?
Ich weiss, ist umstaendlich.
Gibt´s Controller die soviel (24) Einzelausgaenge haben ?
Ansonsten, viel Spass noch in dem was immer Du tust.
Gruss, Armin

Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du denn preislich so ungefähr für das Projekt hingelegt?

gruß

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Armin D. (waybeach95)

>Meine Beschreibung enthielt einen Fehler : Die LED´s haben sechs

Es sind LEDs. ;-)

>Frage : Kann man diese uC, welchen auch immer man nimmt,  nicht parallel
>laufen lassen, quasi, 2 oder mehr synchron jeder fuer sich ein Programm
>ablaufen lassen ?

Jain. Klingt aber wenig sinnvoll.

>Ich weiss, ist umstaendlich.
Eben.

>Gibt´s Controller die soviel (24) Einzelausgaenge haben ?

Sicher. Mega16 und grösser.

MFG
Falk

Autor: Armin D. (waybeach95)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Marcus W. :
Danke fuer die Frage.
Kann man sich fuer den Preis von einer SEOUL 3W RGB ausrechnen alleine 
diese Kosten. Ich hab 25 von denen.
Dann das drumherum, Alu, Steckverbinder, Supplies, etc., da kommt schon 
was zusammen. Da ich Monteur im Aussendienst bin, komme gerade aus 
Schweden, kann ich das investieren. Mein Problem ist die Zeit und das 
unvermeidliche dazulernen in die Materie.
Es gibt da keine "obere Deadline" von den Kosten her. Nur einen Termin : 
Xmas muss es fertig sein.

An Falk Brunner :
Danke fuer die Bemerkungen. Aha, wenig sinnvoll weil umstaendlich. ok, 
verstanden.
Frage : Wie lass ich drei Lauflichtsequenzen in einem Controller 
zugleich ablaufen (jede Farbe ihre eigene Sequenz) ?

Vielen Dank an Euch alle fuer die Bemerkungen und Anregungen.

P.S. : Wird hier ins Forum gestellt wenn fertig.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Armin D. (waybeach95)

>Frage : Wie lass ich drei Lauflichtsequenzen in einem Controller
>zugleich ablaufen (jede Farbe ihre eigene Sequenz) ?

Einfach für jede Farbe ein Byte ablegen und dann wieder auslesen?

MFG
Falk

Autor: Nick Ma. (nickma)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Armin D.:
> Ich bin im Augenblick daran Sequenzen aus einem EPROM auszulesen um
> damit Schieberegister anzusteuern. Und das fuer eine Farbe. Dann mal
> drei. Dann sollen 3 EPROMS synchron ausgelesen werden die dann
> unterschiedliche Sequenzen durchlaufen. Das wird der Hit. Ich will bis
> X-mas fertigwerden.
Willst du dir die Arbeit mit uC antun?
Nachteile:
.) Viel Aufwand sich rein zu lernen
.) Anfangs sehr mühsam
.) Eigene programmier Hardware benötigt
.) Ein Programm muss geschrieben werden
Vorteile:
.) Wesentlich flexibler
.) LED's in der Helligkeit veränderbar (nämlich in 255 Stufen => in ca. 
0.4% Schritten)
.) Sequenzen jeder Art einspeicherbar

> Ja, klar, 8Bit reicht.
> Frage : Kann man diese uC, welchen auch immer man nimmt,  nicht parallel
> laufen lassen, quasi, 2 oder mehr synchron jeder fuer sich ein Programm
> ablaufen lassen ?
> Ich weiss, ist umstaendlich.
> Gibt´s Controller die soviel (24) Einzelausgaenge haben ?
Ich würde das so, wie im Anhang realisieren.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Nick Ma. (nickma)

>Dateianhang: Skizze_Beschaltung_pwm.pdf (135,7 KB, 41 Downloads)

I2C wird nicht terminiert, schon gar nicht mit 120 Ohm ;-)
Die Flanken von I2C sowie die Eingänge (50ns Pulse müssen die ICs 
ignorieren) sind so langsam, dass selbst 10m keine Probleme machen.

MFG
Falk

Autor: Armin D. (waybeach95)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An nickma & Falk Brunner :

Ich habe all eure Vorschläge gelesen.
Habe sie alle dankend angenommen.
Zur Zeit bastel ich immer noch an meinen 25 RGB Leds die einzeln 
angesteuert werden sollen.
Gerade jetzt bin ich in S.Korea, sitze im Hotel und checke alles ab.
Da ich mich in der letzten Zeit mit uC Programmierung beschäftigte sind 
meine Kenntnisse in Bezug auf I2C sehr gering, kann über Terminierung 
etc. nichts sagen.
Alle Erfahrungen und Pics werden veröffentlicht wenn das Projekt 
abgeschlossen ist. Mein Problem ist den Zeitplan einzuhalten da ich 
beruflich viel reise.
Es sind einfach zu viel Eindrücke die auf einen einprasseln. Man will 
zuviel in kurzer Zeit.

Ich melde mich von Zeit zu Zeit.

Gruss, Armin D.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte da mal eine Frage zu den FETs:
Welche FETs sind denn nun optimal für das Projekt? Was die Softwareseite 
anbelangt bin ich relativ fit, wenn es aber an die Auslegung von 
Bauteilen geht, stehe ich jedoch meistens leider auf dem Schlauch...

Die im Schaltplan benutzten IRFZ34 sind ja scheinbar nicht ganz optimal 
(hoher Rdson, kein LL).
Der hier im Thread genannte IRF7104 hat ein viel höheren Rdson (0,25Ohm) 
und ist daher doch noch weniger geeignet, oder?

Im Wiki gibt es ja die Mosfet-Übersicht. Der IRL3803 scheint mir am 
geeignetsten. Gibt es bei Reichelt, hat 6 mOhm Rdson, scheint ein LL zu 
sein. Der hat jedoch eine recht hohe Qg (140nC). Ergeben sich dadurch 
Probleme in Bezug zur PWM?

Wäre nett wenn mir da einer weiterhelfen könnte.

Vielen Dank schonmal!

Gruß
Daniel



P.S.: Wenn einer, der ein wenig Ahnung und Zeit hat, zu den 
Tabellenspalten in der Mosfet-Übersicht jeweils einen kleinen Satz ins 
Wiki schreiben könnte, wäre das für Anfänger sehr praktisch. So wie es 
im Moment ist, kann man mit der Tabelle leider nur begrenzt etwas 
anfangen, wenn man von Mosfet noch keine Ahnung hat.

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab ähnliches angefangen....

Beitrag "[Projekt] MEGA Lamp"

(Auf deinen Artikel hin)

Ich werde wohl (irgendwann in 10 Jahren) den IRF830 verwenden...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel (Gast)

>Die im Schaltplan benutzten IRFZ34 sind ja scheinbar nicht ganz optimal
>(hoher Rdson, kein LL).

???

Der hat gerade mal 50mOhm und schafft 30A. Allerdings erst bei 10V UGS

>Der hier im Thread genannte IRF7104 hat ein viel höheren Rdson (0,25Ohm)
>und ist daher doch noch weniger geeignet, oder?

Du brauchst einen IRF7103, das ist ein N-Kanal. Der passt. Das mit 
IRF7104 war ein kleiner Fehler von mir. Rechne doch mal aus.

P = I^2*R = 0,35A^2*0,250 = 30mW ;-)

>geeignetsten. Gibt es bei Reichelt, hat 6 mOhm Rdson, scheint ein LL zu

Man kann es auch übertreiben . . . ;-)

>P.S.: Wenn einer, der ein wenig Ahnung und Zeit hat, zu den
>Tabellenspalten in der Mosfet-Übersicht jeweils einen kleinen Satz ins
>Wiki schreiben könnte, wäre das für Anfänger sehr praktisch.

Was denn für einen Satz? Die Grundlagen von MOSFETs? die gehören nicht 
in diese Tabelle, sondern als Text in den Artikel.

MfG
Falk

Autor: Armin D. (waybeach95)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Daniel (weil er zuerst)
- Es gibt keine genauen Details von mir, weil ich wieder mal beruflich 
unterwegs bin in China.
Ich habe mich intensiv mit der Theorie von RGBs 1W und 3W beschäftigt. 
Da ich nur diese verwende, und keine PWM benutze, sondern nur 
Lauflichter benutzen möchte, war es leicht die Parameter zu evaluieren.
zwischenzeitlich habe ich die Aluleisten ( 2Stck a 1,50m) mit den 1W RGB 
Leds (6 Anschlüsse) montiert.
Warum ? weil es im Flieger mitgenommen wird, passt wunderbar in eine 
Stativtasche.
- Es sind 30 Stck. 100A MOSFETs von Reichelt gekommen (Typ hab ich 
vergessen), eil die weil, es zukünftig auf mehreren Dachterassen 
parallel laufen soll.
Ich habe ganz profan mit dem PIC16F627 (Velleman Board) probiert.
PIC -> MOSFET -> Vorwid. -> RGB
klappt wunderbar. Wenn es mit einer klappt, muss es mit dem Rest auch 
klappen.
Dann habe ich mir eine 5V Supply für den PIC besorgt und eine seperate 
5V für die RGBs. Alles Industrienetzteile.
Dann habe ich, nur zur Übung für mich um mit SMDs umgehen zu können, das 
LED Bus System von Elektor montiert. Eine heiden Arbeit. Es hat 
funktioniert auf Anhieb. Ausser mit der Fernbedienung komm ich noch 
nicht klar.
Prinzipiell kann und muss ich sagen, man muss ein Projekt, wie auch 
immer es geartet ist, in so kleine wie nur mögliche Schritte zerlegen, 
jeden einzelnen Schritt für sich testen.
Ich benutze das Ohmsche Gesetz, nix weiter, dazu kommt Reserve und 
Stabilität, weil alles in Afrika montiert wird. Dementsprechend sieht es 
auch aus. Ich habe mich jetzt auf einen Typ Leds und einen Typ MOSFET 
festgelegt und werd nichts ändern.
Mehr kann ich im Moment nicht sagen.  Ich hoffe X-mas ist alles fertig.
Ansonsten, Hund und Katze ist, ordentlich gewürzt, nicht von anderem 
Fleisch zu unterscheiden.
Gruss
beachway95

Autor: Daniel S. (bytewaste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
ich bins mal wieder.
Die IRF7103 sind echt gut, danke für den Tipp.
Inzwischen ist ein erster Prototyp fertig, der zu meiner Zufriedenheit 
astrein funktioniert.

Ziel meines Vorhabens ist es, eine Zimmerbeleuchtung zu bauen (oh Wunder 
;)

Insgesamt möchte ich 8 Module aufbauen, die jeweils eine RGB-Led und 
eine warmweiße LED beinhalten (3*0,35A+1*0,7A=1,75A). Jedes Modul hat 
einen Mikrocontroller, der die Steuerung übernimmt.

Die Versorgung der Module soll über Drahtseile erfolgen, wie bei 
Halogenlampen. Die Spannung wird aus einem Schaltnetzteil kommen 
(Geregelt und ausreichend stabil). Entweder 12V oder 24V, falls das die 
Effizienz (deutlich) erhöht bzgl. Spannungsabfall auf den Seilen.

Sorgen bereiten mir die Module an sich. Einerseits möchte ich keine 
Energie sinnlos verbraten, andererseits möchte ich keine Kompromisse bei 
der Helligkeitssteuerung (PWM) hinnehmen.

Momentan erachte ich daher folgende Lösung als die für mich beste:
Der Schaltungsteil wird per Linearregler(was nimmt man da in SMD-Form?) 
versorgt. Ich denke da ist ein DC-DC-Wandler fehl am Platz.
Der Leistungsteil, sprich die LEDs, werden getrennt davon versorgt.
Zunächst wird per DC-DC-Wandler die Spannung auf 5V oder evtl. noch 
weniger heruntergeregelt und die LEDs mit Vorwiderstand angeschlossen. 
Alles natürlich an den richtigen Stellen mit ausreichenden Kondensatoren 
bestückt.

Unschön an der Lösung ist die Regelung per Vorwiderstand und nicht per 
Konstantstromquelle. Denn selbst kleine Widerstandsänderungen der LEDs 
bedingt durch Alterung o.ä. wirken sich stark in der Helligkeit aus.


Eine Alternative wäre den hier zu nehmen:
http://www.catsemi.com/products/CAT4101.asp
Jedoch ist der für nen Normalsterblichen nicht zu beschaffen, ohne 
Unsummen zu bezahlen... Gibt es da evtl. Alternativen die gleichwertig 
und besser beschaffbar sind? Schön an dem ist, dass nur ein zusätzlicher 
Widerstand gebraucht wird. Denn jedes Bauteil extra nimmt erstens Platz 
weg, den ich nur bedingt habe und treibt den Preis nach oben (4 Stück 
pro Modul * 8 Module = 32).

Momentan ist mir die Widerstandsversion noch am sympatischsten, da die 
cat4101 die Kosten doch sehr in die Höhe treiben würden.

Viel Text, viele Fragen, ich hoffe mir kann einer helfen :) Für Tipps 
und Anregungen bin ich sehr dankbar.

Gruß
Daniel

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel S. (bytewaste)

>Der Schaltungsteil wird per Linearregler(was nimmt man da in SMD-Form?)
>versorgt. Ich denke da ist ein DC-DC-Wandler fehl am Platz.
>Der Leistungsteil, sprich die LEDs, werden getrennt davon versorgt.
>Zunächst wird per DC-DC-Wandler die Spannung auf 5V oder evtl. noch
>weniger heruntergeregelt und die LEDs mit Vorwiderstand angeschlossen.

Der Linearregler ist überflüssig. Nimm einen DC-DC Wandler mit 5V 
Ausgangsspannung und gut. Ein MC34063 mit externem Transistor könnte 
klappen und ist sehr billig.

>Unschön an der Lösung ist die Regelung per Vorwiderstand und nicht per
>Konstantstromquelle. Denn selbst kleine Widerstandsänderungen der LEDs
>bedingt durch Alterung o.ä. wirken sich stark in der Helligkeit aus.

Zahlen?

>Eine Alternative wäre den hier zu nehmen:
>http://www.catsemi.com/products/CAT4101.asp

Ohne Spule? Steckt die im IC-Gehäuse? Hmmm.

>Momentan ist mir die Widerstandsversion noch am sympatischsten,

Und wenn man kein LED-Fetischist ist auch vollkommen ausreicht, AFAIK.

MFG
Falk

Autor: Daniel S. (bytewaste)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dann werde ichs ohne zweiten Regler für die Schaltung machen. Ich 
wollte sicher gehen und die beiden Teile voneinander trennen um 
Störungen zu vermeiden. Beim Prototypen gibts da Probleme, was aber 
wahrscheinlich eher an der Verkabelung und den fehlenden Kondensatoren 
liegt

Bezüglich der Helligkeit habe ich mich vertan bzw. verdacht.

Der cat4101 ist eine lineare Ksq, also ohne Spule. Die kann halt ohne 
externe Bauteile (bis auf den Widerstand) LEDs per PWM dimmen. Für Leute 
wie mich, die keine (wirkliche) Ahnung von der Materie haben ist sowas 
dann am einfachsten. Wenn ich den nutzen würde, würde ich die Spannung 
per DC-DC Wandler zunächst auf was passendes runterregeln und dem 4101 
dann den Rest überlassen.

Aber ich machs mit Widerständen. Ist wohl das simpelste, platzsparendste 
und günstigste.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.