www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR für wenig Geld im LAN


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen Forum,

ich habe gerade den neuen Katalog von Pollin (www.pollin.de) bekommen. 
Dort findet man ganz versteckt auf der letzten Seite im Umschlag einen 
Bausatz, der als "AVR-NET-IO" bezeichnet wird (Best.-Nr. 40-810 058). Es 
sitzt ein ATMega32 auf dem Board. Dieses bietet 8 digitale Ausgänge 
(0/5V), 4 digitale Eingänge (0/5V) und 4 ADC Eingänge (10Bit). Als 
Netzwerkcontroller kommt ein ENC28J60 zum Einsatz. Pollin liefert eine 
selbstgeschriebene Windows-Software mit. Ich hoffe, dass es auch relativ 
einfach sein müsste, das Board mit eigener Software bzw. vielleicht über 
php(?) anzusteuern. Hat jemand schon den Bausatz und kann was dazu 
sagen? Ach ja, der Preis: Das Board kostet als Bausatz schlanke 19,95 
EUR (keine Werbung an dieser Stelle!).
Ich werde mir wohl mal eines bestellen.

Gruß,
Heiko

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen Heiko,

das sieht wirklich sehr interessant aus, vor allem für den Preis.
In der Beschreibung findet man ab Seite 13 auch das Protokoll. Somit 
sollte
es ein leichtes sein das Board mit eigener Software anzusprechen.

http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=OA==&a=MTQ...

Gruß
Björn

Autor: Brun ... (brun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es das Ding noch?
Der Link scheint tot zu sein...

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brun Von der gönne wrote:
> Gibt es das Ding noch?

Ja, gib die Nummer bei der Direktbestellung ein.

Hier die Anleitung und der Code:
http://www.pollin.de/shop/downloads/D810058B.PDF
http://www.pollin.de/shop/downloads/D810058S.ZIP

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht mehr zu finden. War vorhin noch bei den Bausätzen. Das ging aber 
schnell ......

Autor: Stefan P. (form)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Link geht doch noch....

Autor: Wolfgang Birner (logox2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Link geht noch. Gestern Abend war anscheinend der Baussatz mal 
kurzzeitig 'ausverkauft'

Im Moment haben sie noch 43 Stück auf Lager.

MfG
Wolfgang

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Preis ist sehr gut, einzeln sind die Teile teurer.
Da werden wohl demnächst 2 in meine Richtung gehen.
Und wem 32kByte nicht reichen, der ATMega644P ist pinkompatibel.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Pedda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo?!? Das Ding ist von Pollin. Erwartet also nicht dass es 
reibungslos funktioniert...

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, wenn die Platine mit dem Schaltplan übereinstimmt, dann sollte es 
zumindest elektrisch funktionieren. Und bis auf die fehlenden 
Schutzwiderstände vor den ADC-Eingängen sind mir keine weiteren 
Ungereimtheiten aufgefallen.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: S. Nafu (Firma: flipdot hackerspace kassel) (snafu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint lieferbar zu sein, gerade bestellt.
Die Baugruppe ist seriell und über HTTP Requests mit der identischen 
Syntax ansprechbar, sollte also auch ohne die poprietäre Software gehen.

Autor: Moi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
789 Stück sind lieferbar.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Ding sieht doch interessant !
statt "Sub-D-Steckerleiste 25-pol." kann man da Normale Stifleist Löten 
oder??

Gruß

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du an einen Wannenstecker/2-reihige Stiftleiste denkst, nein.
Bei einer Sub-D-Buchse/Stecker für Leiterplattenmontage ist eine der 
beiden Reihen um eine halbe Position versetzt, das Raster ist auch nicht 
2.54mm.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: David P. (Firma: Lemontronics) (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich komme gar nicht in die Bausatz Sektion..Ist das bei euch auch so?

Autor: Esko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist nochmal der Link dazu:
http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=NQ==&a=MTQ...

Was mir auf die schnelle aufgefallen ist:
AREF hat keinen Kondensator
Reset auch nicht

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder hier auch mit  Bestelltnummer 810058

Autor: zOttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Heiko: ein fettes Danke für diesen Thread.

Ich war schon lange am überlegen, mir ein Avr+Ethernet-Evaluationboard 
aufzubauen, bin aber nie dazu gekommen. Die ganze Arbeit kann ich mir 
nun im wahrsten Sinne des Wortes sparen.

Habe gerade ein Board + ATmega644 geordert


THX

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat schon jemand einem Bausatz bekommen und getestet??

habe die Sachltung von Ulrich Radig mit dem Pollin verglichen, die 
Schaltung ist nicht 100% identisch aber ich denke 98% schon !!

wäre Super hier in Forum vom Pollin Bausatz weiter Posten, weil doch 
sehr interessant ausieht !!

Gruß

Autor: Moi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, dass Pollin die Sources für den Atmega nicht mitliefert. =(

Also wird man wohl den von Ulrich Radig portieren müssen.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gestern meine 2 Bausätze erhalten und sofort angefangen sie 
zusammenzubauen.

Heute der Test:

- Firmware neu draufspielen über die serielle Schnittstelle scheint bei 
beiden zu funktionieren
- Konfiguration über die serielle Schnittstelle funktioniert bei beiden 
noch nicht.
- Zugriff über das Netzwerk erhalte ich nur bei einem Board.
- gelbe LED am Netzwerkadapter dieses Boards geht nicht.

So nun werd ich mal schauen ob da noch ein paar Schusselfehler zu finden 
sind und bin gespannt was andere über diese Board zu berichten wissen.

Autor: Dirk Broßwick (sharandac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir einer bitte die Firmeware schicken als .hex oder was auch 
immer. Oder bekommt man die Firmware auch bei Pollin?

CA Dirk.

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk Broßwick wrote:
> Hallo,
>
> kann mir einer bitte die Firmeware schicken als .hex oder was auch
> immer. Oder bekommt man die Firmware auch bei Pollin?
>
> CA Dirk.

ist in der Software mit dabei. Erst den Bootloader brennen. Dann 
Firmware Update.

Gruß Sascha

Autor: Dirk Broßwick (sharandac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> ist in der Software mit dabei. Erst den Bootloader brennen. Dann
> Firmware Update.
>
> Gruß Sascha
@Sascha

Da ich das Board nicht habe, aber eine Hardware die fast genauso 
aufgebaut ist wollte ich mal die Firmware einfach testen. Könntest du 
mit einfach den Controller auslesen und mir das .hex schicken?

CA Dirk

Autor: Sascha Focus (sascha_focus) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk Broßwick wrote:
>>
>> ist in der Software mit dabei. Erst den Bootloader brennen. Dann
>> Firmware Update.
>>
>> Gruß Sascha
> @Sascha
>
> Da ich das Board nicht habe, aber eine Hardware die fast genauso
> aufgebaut ist wollte ich mal die Firmware einfach testen. Könntest du
> mit einfach den Controller auslesen und mir das .hex schicken?
>
> CA Dirk

Hi,

das Board habe ich auch nicht. Lade dir die Software von Pollin. Unter 
Firmware Update, kannst du dir die Bootloader-Hex ausgeben lassen. Diese 
in den AVR brennen. Dann Firmware Update und fertig.

Gruß Sascha

PS. Anbei der Bootloader

Autor: Einhart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

meine beiden laufen und lassen sich über RS232 und TCP/IP ansprechen. 
Ich muss gestehen: Die gute Qualität hätte ich von Pollin nicht 
erwartet.

Selbst die Verpackung (riesen Kasten wegen mitbestellter Stahlwellen) 
war vernünftig ausgepolstert. Da hat man bei Pollin anscheinend 'was 
gelernt.

Bei einem Board hatte ich den Jumper für das Firmwareupdate bei den 
ersten Tests aud "prog." stehen. Der hat dann erst nach einem 
Firmwareupdate getan.

Fazit: Preis-Leistung ist bei dem Board wirklich gut.

Perfekt wäre das ganze halb so groß in SMD - alles kann man halt nicht 
haben ;-)

Gruß Einhart

Autor: Adam P. (adamap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachdem ich auch das AVR-Board bei pollin gesehen habe, suchte ich 
direkt hier im Forum :)
Nun stellt sich mir jedoch eine Frage?
Ist auf der CD der Code mitgeliefert?
Den in der Beschreibung steht geschrieben: "...eigene Projekte 
entwerfen".
Soll das dann bedeuten ich muss mir die Ansteuerung des ENC28J60 aus den 
Fingern saugen, wäre ja schon einfacher wenn man ein wenig im Code 
schauen könnte wie die das gelöst haben?!

Gruß Adam

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einhart wrote:
> Perfekt wäre das ganze halb so groß in SMD - alles kann man halt nicht
> haben ;-)

Beitrag "ENC28J60 (Mikro-)Web-Server die Nächste"

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So geschafft beide Boards laufen.

Fazit:

- 1 defekter ENC28J60 was heißt gelbe LED wird nicht angesteuert -
  auch nach umstecken auf zweites Board
- 2. Prozessor ohne Bootloader geliefert

Selbsthilfe:

- funktionierender Prozessor ins Programmierboard (Pollin)
- auslesen des DEVICE
- speichern Device-File as z.B. device.bin
- mit WinHex diese File öffnen
- bis ans Ende der Liste gehen
- ab Adresse 000083EE  bis 000083F3 steht die MAC-Adresse
- ab Adresse 000083F4 bis 000083F7 steht die Gateway-Adresse
- ab Adresse 000083F8 bis 000083FA steht die Netmask-Adresse
- ab Adresse 000083FB bis 000083FF steht die IP
- diese Einträge nach Bedarf ändern und die Datei speichern
- geänderte device.bin über Open Device File in PonyProg neu öffnen
- defekten ATMEGA ins Programmierboard und und Button Write Device
  betätigen

Und dann sollte der MEGA laufen.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nochmal.

Habe nach Anleitung von Pollin mal nen ATMEGA neu programmiert.

Funktioniert bis auf den kleinen Fehler, das der neu
programmierte eben die MAC-Adresse FF:FF:FF:FF:FF:FF besitzt.

Also bleibt um das Orginal herzustellen nur obiges Beispiel.

MfG

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehler vom Amt. Er bekommt eine wahrscheinlich
zufällig generierte MAC-Adresse.

Autor: Adam P. (adamap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adam P. wrote:

> Ist auf der CD der Code mitgeliefert?

Ich meine den von der Firmware.
Wäre nett wenn mir jemand diese Frage beantworten könnte.

MfG Adam

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau die das mal an die firmware sollte sich eigentlich leicht anpassen 
lassen.

http://tuxgraphics.org/electronics/

Gruss
Marc

Autor: Adam P. (adamap)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Marc...

Danke und ich deute das als ein NEIN (der Coder der Firmware ist nicht 
mit auf der CD)

;)
...Werde mir den Bausatz aber wohl trotzdem Bestellen, ist ja schon 
recht interessant, jedoch findet man ja den Schaltplan auf Pollin - so 
könnte man sich die Platine auch selber zusammenbauen, jedoch leider 
nicht für den Preis von ca. 15 euro!

Autor: Einhart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Sourcecode ist nicht dabei - obwohl die Offenlegung den Verkauf 
sicher nicht beeinträchtigen würde.

Wenn schon selbst bauen, dann ist Simons Micro Web Server bestimmt 
interessanter. Da hat man den Code dabei.

Wenn man sich's zutraut könnte man den HTTP Teil 'rausnehmen und den 
relativ einfachen Befehlssatz wie bei dem Pollin Board implementieren.

Wenn ich die Zeit finde werde ich das 'mal versuchen.

Gruß
Einhart

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...was "Steuert" ihr mit dem Pollin Webserver? Oder ist es nur 
"Spielerei"? Praxisnahe Projekte würden mich interessieren, wenn ihr 
kurz Rückmeldung geben würdet? Vielleicht ist ja eine tolle Idee dabei 
:)

Klaus.

Autor: Maik M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte darüber 2 Webcams an- und ausschalten, sprich 
Ethernetsteckdose. Weiterhin könnte man auch einen Funkschalter über 
Relais ansteuern und somit im ganzen Haus und ggf. Garten Geräte/Lampen 
schalten.

Autor: Einhart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort Webcam: ich möchte eine IP-Videokamera steuern Pan/Tilt/Zoom 
wobei für Pan und Tilt 24V AC Motoren angesteuert werden müssen und der 
Zoom direkt auf die Kamera geht.

Gruß
Einhart

Autor: Henne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Artnet zu DMX und umgekehrt.
Der UART wird dazu modifiziert und die Firmware (komplett) geändert.

VG,
Hendrik

Autor: Jochen S. (jochen_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ronny wrote:
> Fehler vom Amt. Er bekommt eine wahrscheinlich
> zufällig generierte MAC-Adresse.

Ich vermute, da man den Atmel mit MAC bekommt, und diese trotz 
Firmwareupdate erhalten bleibt, dass diese im EEProm liegt und du die 
Adresse eventuell gelöscht hast und deshalb jetzt FF überall 
drinsteht....

Jochen

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die machen das mit der MAC sogar vollkommen richtig:
00-22-F9   (hex)    Pollin Electronic GmbH
0022F9     (base 16)    Pollin Electronic GmbH
        Max-Pollin-Str. 1
        Pfoerring  85104
        GERMANY
( http://standards.ieee.org/regauth/oui/oui.txt )

hab meinen soeben zum Laufen gebracht. Ich möchte ein RFM12 Modul 
dranhängen und darüber weitere AVR's ansteuern, sozusagen eine LAN <-> 
433 MHz Gateway.
Dazu muss ich aber die Firmware ändern.
...Pollin könnte leicht den Source dafür rausrücken :-)

Gn8
Roland

Autor: vinculum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 28J60 braucht ja wohl 3,3V und nicht 3V wie im Schaltplan angegeben?

Ansonsten überraschende Qualität und gute Anleitung, mein Sohn (14) hat 
das Ding danach in 0,75 Stunden selbständig zusammengelötet

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi leute,

wegen diesem MAC-Problem hab ich mal bei Pollin angerufen, hatte ein 
ähnliches, mein Board hatte immer die MAC 00:22:F9:01:00:01, obwohl ein 
anderer Aufkleber drauf war...
Ein Pollin-Mitarbeiter, glaub Kaspär oda so, hat mir dann kurz darauf 
ein kleines Programm zugeschickt mit dem ich die MAC von Hand ändern 
konnte.
Habs mal mid angehangen, hat einwandfrei hingehaun, funktioniert ähnlich 
dem Firmwareupdate...
soll wohl auch die nächsten tage in den downloadbereich kommen...
wers brauchen kann, bitte

mfg

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem der Aufbau mit der original Firmware nicht funktionieren wollte 
und sich die Fehlersuche bei nicht offenem Quelltext gleich doppelt so 
schwer gestaltet, läuft das Board nun mit Simon K's Software 
einwandfrei.

Gruß
Björn

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir auch mal so eine Platine von Pollin kommen lassen. Aufbau 
ging recht fix.
Nach dem Anlegen von Spannung tut sich aber leider nicht viel. Zuerst 
dachte ich, an einen Fehler beim Löten. Also alles kontrolliert - nix. 
Der Stromverbrauch liegt laut Labornetzteil bei 220mA, die Spannungen 
aus den beiden Spannungsreglern stimmen auch (5V und 3,3V).
Wenn ich versuche, auf das Ding per Netzwerk zuzugreifen passiert nix. 
Auch Ping geht nicht.
Über serielles Terminal kann ich auch nicht drauf zugreifen, das Ding 
reagiert auf kein einziges Kommando.
Komischerweise kann ich aber die Firmware draufspielen und dabei wird 
auch die korrekte MAC-Adresse angezeigt, also funktioniert sowohl der 
AVR (sonst würde der Bootloader ja nicht laufen), als auch der MAX232. 
Selbst der ENC funktioniert, den habe ich in einer Platine von 
tuxgraphics.org getestet.
Hat jemand eine Idee, was ich noch machen kann, damit das Ding endlich 
läuft?
Gruß, Helge

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... 220 mA ...

Ist die Stromaufnahme nicht viel zu hoch?

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Beschreibung sollen es 190mA sein. Ich hab mal mit dem Multimeter 
nachgemessen, es sind genau 195mA, auch wenn das Labornetzteil 220mA 
anzeigt. Ich vertraue mal auf das Multimeter. Das Labornetzteil ist 
schon etwas betagter...
Gruß, Helge

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leuchtet eine LED am Netzwerkport wenn du ein Kabel zum Hub Switch oder 
co anschliesst?

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helge,

genau dieses Verhalten hat mein Board auch gezeigt! Wie ich oben schrieb 
benutze ich jetzt die Software von Simon K.

Beitrag "ENC28J60 (Mikro-)Web-Server die Nächste"

Lediglich folgende Anpassungen habe ich vorgenommen:
Hardware/Enc28j60.h:
#define ENC28J60_INT            PB2
#define ENC28J60_CS             PB4
#define ENC28J60_MOSI           PB5
#define ENC28J60_MISO           PB6
#define ENC28J60_SCK            PB7

Main.c:
TIMSK1 in TIMSK umbenannt für den Mega32.

Im Makefile muss natürlich auch auf Mega32 umgestellt werden.

Während meiner Fehlersuche habe ich allerdings auch den 16MHz Quarz 
wieder runtergelötet und dafür den vom ENC an Pin 3 gelieferten externen 
Takt verwendet (Fusebits anpassen!). Somit muss die Frequenz im Makefile 
von Simon K auch nicht angepasst werden. Ich vermute dass es mit 16MHz 
aber auch funktioniert.

Gruß
Björn

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob Dir somit geholfen ist weiss ich natürlich nicht. Ich brauche das 
Board sowieso für ein anderes Projekt mit spezieller Funktionalität.
So kann man sich aber auch vergewissern dass der Aufbau in Ordnung ist.

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast: Ja, LED leuchtet. Aber die werden ja auch vom ENC angesteuert und 
der geht mit Sicherheit. Hab ich ja auch schon in einem anderen Board 
getestet.

@Björn: OK, danke für die Info. Werde ich dann wohl auch mal probieren. 
Ich weiß nur nicht, ob ich das heute noch schaffe. Schade nur, daß es 
nicht auf Anhieb mit der Pollin-Firmware funktioniert hat.

Achja, nochwas: Bei meinem Bausatz fehlte eine Wannen-Buchse. Dafür war 
ein 22pF-C zuviel. Schlechter Tausch...
Gruß, Helge

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ich hätte auch zugesehen, daß ich da hinterher eine andere 
Firmware draufbekomme. Aber erstmal hätte es ja auch so funktionieren 
müssen/sollen wie auch immer.
Gruß, Helge

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das LED Problem hatte ich auch bei ca. 9V hat nur die Gelbe dauerhaft 
geleuchtet. Ich habe dann die Spannung etwas erhöht und die gelbe LED 
ging aus und die grüne fing an zu blinken dann ging es. Betreibe das 
Bord jetzt mit etwa 10V. Du kannst auch über den ext Anschluss direkt 5V 
einspeissen dann geht es auch ohne probleme bei mir.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte 2x 22pF zuviel und es fehlte nichts. Eine M10er Mutter lag 
auch noch im Packet...

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helge

Gleiches Problem hatte ich auch. Weder über Netzwerk noch
über RS232 war das Board ansprechbar.

Habe weiter oben schon beschrieben wie ich das Problem beseitigt habe.

Hast du ein Programmierboard ?

Wenn ja, kannst du nen ATMEGA 32 nehmen, die von Pollin
über die Software zu erstellende "bootloader.hex" aufspielen,
dann die Fusebits wie in der Pollinbeschreibung setzen und
dann über das AVR-NET-IO-Board die Firmware aufspielen.
Nun noch mit weiter oben genannten Tool "AVR-NET-IO-MACSet.exe"
die MAC entsprechend der auf dem Controller stehenden ändern.

Habe mir damals mit PonyProg von 2 Boards die Daten angeschaut
und muste feststellen das bei einem einiges fehlte.

Mfg

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, jetzt wo ihrs sagt, selbes ist mir eigentlich auch passiert. Hab 2 
C's vertauscht. C11/C13. Hier ist in der Anleitung ist ein Fehler:

C5: Laut Anleitung 100nF, wohl eher aber 100µF

C11: Wird 2x aufgeführt, einmal mit 100nF, einmal mit 22pF. 100nf ist 
richtig

C13: ist dafür in der Anleitung nicht aufgeführt: 22pF

Gruß
Roland

Edit:
http://www.pollin.de/shop/downloads/D810058B.PDF
Diese Anleitung ist richtig (schaut euch auch das Bild an, ob ihr die 
C's bei den Quarzen so eingelötet habt)

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich nehme das Pollin AVR-NET-IO-Board mal zum Anlass mich überhaupt erst 
mal intensiver mit AVR zu beschäftigen.

Was bräuchte ich denn wenn ich diesen ISP-Port benutzen möchte ?
(Wenns geht eine günstige Lösung die unter Linux funktioniert :-)

Vielen Dank & Grüße
Joe

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ronny: Ich habe ein "richtiges" Programmiergerät für Controller, Eproms 
etc. Sollte also nicht das Problem sein. Nur hab ich jetzt schon mit dem 
AVR rumgespielt und mir dabei wahrscheinlich die Fuse-Bits irgendwie 
durcheinander gebracht. Wurde dann aber von meiner Frau abgelenkt und 
komme wohl erst morgen (heute) Abend wieder dazu, mich mit dem Problem 
genauer zu befassen. Aber davon abgesehen scheint es, als ob der 
Bootloader das Programm nicht richtig geschrieben hatte, denn es sah so 
aus, als ob bis auf den Code vom Bootloader der Atmel leer war =(

@Roland: Bei mir lag ein Zettel in der Anleitung, womit die 
Bauelementebezeichnungen korrigiert wurden. Das stimmte dann auch mit 
der Online-Anleitung überein. Geht aber trotzdem nicht ;)

@Björn: Ich habe zwar jetzt den Code vom Simon K angepasst, kompiliert 
und in den AVR getoastet, aber irgendwie hab ich da noch was falsch 
gemacht. Zumindest ging das nicht. Aber ich wollte auch stur und steif 
die 16MHz weiterverwenden. Wie schon oben gesagt habe ich dann aber 
keine Zeit mehr gehabt, das weiter zu verfolgen. Aber geht heute Abend 
weiter... ;)

Gruß, Helge

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Gegensatz zur Pollin-Firmware muss bei der Simon-K Firmware der 
Bootloader abgeschaltet werden (Fusebits)

Diese funktioniert mit den von Björn vorgeschlagenen Änderungen auch mit 
dem 16 MHz Quarz.

Hat eigentlich schon wer die ethersex-Firmware zum Laufen gebracht.
Hier wäre für mich v.A. die RFM12-Bridge-Funktionalität intereessant.

Gruß
Roland

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, auch ich habe das obige Board bestellt, zusammengelötet 
und es geht nicht. Alles gecheckt und sollte korrekt sein. 5 und 3.3V 
sind korrekt an dem Spannungsregler. Über RS232 kann ich den Mega32 
updaten und es wird während des Updates die korrekte MAC Adresse 
angezeigt. An der Eth Buchse leuchtet nur die grüne LED sobald ich ein 
Eth Kabel anschließe. Wenn ich ein broadcast PING versende, geht die 
grüne LED kurz aus und wieder an. Weder übers Netz (192.168.0.90) noch 
über RS232 bekomme ich das Dingen angesprochen geschweige denn 
angepingt.

Irgendwelche Tipps?

Autor: byti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute. Ich hab das teil grad zusammengelötet. Also schon 
faszinierend. Wird sind momentan sowieso dabei so Net-Avrs zu basteln... 
aber ich habs nie für deeen Preis hinbekommen. Die Qualität ist echt 
super, und es hat auch funktioniert... fast. Bei mir ist übrigend auch 
der Korrekturzettel bereits dabei. (Vertauschte Bauelemente)

Leider funzt ned ganz so wie es soll. Denke die Firmware is ned ganz 
ausgereift. Hab das teil mit einem separatem Switch an mein altes Laptop 
angeschlossen. Hat alles sofort gefunst und konnte die Werte auslesen. 
Als ich die Adresse auf 10.10.0.150 (zwegs kompartibilät mit meinem 
Router) geändert hab... und alles an mein Netz angeschlossen hab... 
gingen die IO-Funktionen nimmer. Ich kann übers Netz Commandos benuzten, 
IP etc. setzen... aber die Ausgänge lassen sich nimmer setzen, und die 
ADC gehen nimmer. Und alles was ausserhalb des Switches sitzt (Switch 
hängt am Router) kann zwar Pingen, aber kommt mit der Software ned 
drauf.

Wie gesagt.. ist wohl die Firmware ned ganz ausgereift. Aber als 
Bastelträger is das eh egal.. sowas macht man ja selber. Theoretisch 
müsste auch die Radig Software gehen. Habs no ned ganz verglichen, aber 
die ENC Anbindung, RS232, isp, Ausgänge sind wohl gleich. Rest muss ich 
noch gucken. Gibts noch projekte die 1:1 laufen?

Autor: byti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So.. hab die Firmware noch mal neu geladen, dann hats auf einmal 
gefunzt. Jetzt werden mit der neuen IP die Messwerte und IOs korrekt 
gestellt und gemessen. Nur wenn ich über 2 Hops gehe... (Laptop => 
Router => Switch => NET-IO) komm ich mit der Software ned drauf. Schade 
eigentlich das Pollin die Quellen ned offen legt.
Weder übers Netz (192.168.0.90) noch
ueber RS232 bekomme ich das Dingen angesprochen geschweige denn
angepingt. Irgendwelche Tipps?
Hört sich irgendwie an als währ der Mega ned angesprungen. Hast du den 
Korrekturzettel bei der Montage beachtet? Ein paar Cs sind in der 
Originalanleitung falsch eingetragen.

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hängt der Laptop im gleichen Subnetz, bzw. hast du GW und NEtzmaske 
korrekt gesetzt.

Gruß
Roland

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir lief zunächst auch nix. Ich habe die Fusebits wie in der 
Anleitung beschrieben selbst setzen müssen, den Bootloader und die 
Firmware aufgespielt. Nun scheint alles zu funktionieren.

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrekturzettel hab ich beachtet und IP Adressen sind korrekt. Trotzdem 
geht das Board nicht. Kann man da nichts debuggen?
1. Also, Wenn der Max232 defekt sein sollte, dürfte ja kein update gehen
2. Wenn die UART des Mega32 defekt sein sollte, dürfte ebenfalls kein 
UART gehen.

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuse Bits ist ein guter Hinweise
Im Anhang meine Fuse Bits.

Ich vermisse in den Angaben CKSEL3 und die Highbits. Habe noch nichts 
verstellt. Der einzige unterschied den ich zu den Angaben entdecken kann 
ist EESAVE welcher bei mir ncith gesetzt ist. Kann mal bitte jemand 
diese mmit einer funktionieren Version abgleichen?

Vielen Dank!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Fusebits stimmen nicht, so wie von Pollin geliefert. Wenn man sie so 
einstellt, wie in der Anleitung beschrieben (mindestens BOOTSZ), dann 
geht was. Ich hatte auch das Problem, daß sich das Teil über RS232 nicht 
ansprechen lies. Firmwareupdate sah zwar so aus, als ob es fuktionieren 
würde, hat aber trotzdem nichts programmiert. War weiterhin nur der 
Bootloader im AVR.
Wär ja auch ein Wunder, wenn bei Pollin mal alles fuktionieren würde 
:-))

Autor: vinculum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir kommt es so vor, als ob ein zusätzlicher Kondensator am Reset besser 
wäre. Habe 3 Platinen aufgebaut, 2 laufen mal an, mal nicht, ohne 
erkennbares Muster. Ein/aus hilft meistens. 1 läuft gar nicht.

Mir ist es auch noch nicht gelungen aus der Schaltung einen Mega32 
auszulesen. Prog-Jumper ist umgesetzt. Jemand?

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, jetzt  geht es endlich. was ich gemacht habe:

1. Fuse bit EESAVE gesetzt
2. Bootloader neu aufgespielt
3. Mac Adresse korrgiert, da beim aufspielen alles auf FF:FF:FF:FF 
gesetzt wurde
4. Firmware update aufgespielt
(ab hier ging das Terminal endlich, aber noch kein TCP/TP)
5. Adressen mit dem Interface gesetzt (GW nicht vergessen)
6. neu gestartet und es ging...

Vielen Dank an alle !

Dannn jetzt mal happy Testing :)

PS: mich würde interessieren, welche Projekte ihr damit realisiert habt, 
bzw wollt, falls das in diesem Thread reinpasst..

PPS: zur Dokumentation, meine funktionierenden Fuse-Bits im Anhang

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn

Kannst du mal deine umgestellten Projektdateien vom
Webserver (Simon K.) hier bereit stellen ?

Habe selber keinen Erfolg gehabt.

Welches Programm benutzt du um die Hex-Dateien zu erzeugen ?

Benutze das Orginalboard und habe im MakeFile auch alles
umgestellt.

Mfg

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ronny,

im Anhang das gesamte Projekt + fertiges Hex-File für 16MHz.
Übersetzt habe ich das unter Linux mit avr-gcc 4.2.2

Die Fuse-Bits müssen natürlich auch wegen des nun nicht mehr vorhandenen 
Bootloaders angepasst werden!

IP-Adresse ist die 192.168.0.93

Gruß
Björn

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie muss ich den die fusebits anpassen ich benutze avr studio dafür. 
habe aber von den fuse teilen nicht wirklich einen plan, sorry.

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fusebits für die oben eingestellte Software von Simon K.

Autor: Kurt.P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Börn.

Die Pollin Version funktioniert bei mir.
Möchte gerne eigene Anwendung nutzen.
Ich habe das Prg uWebSrv unter Vista (32Bit) compiliert.
Zum AVR-NT-IO Board übertragen.
Kann keine Verbindung aufnehmen. z.B. Ping 191.168.0.93
MAC Adresse gemäß Pollin geändert.
Am TRXCOM: grüne LED leuchtet, gelbe LED nicht.
Finde keine Lösung.
Hast du eine Idee.
Kurt

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal Dank an Björn für die Daten.

Kurt
Wenn du den uWebSrv aufgespielt hast nutzt dir
das MAC-Tool von Pollin nichts. Denke ich
zumindest. Die ist sicherlich im Programmcode
von uWebSrv hinterlegt.

Mfg

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

klar, ich habe im Programm geändert.
Das Tool von Pollin schreibt an die Pollin-Software!!!

Es könnte ein Fehler im neuen Programm vorliegen?

Kurt

Autor: Miki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo leute,

ich versuche die sourcen von u. radig für den avr-net-io anzupassen, 
habe aber ohne etwas zu ändern schon probleme beim compileren.
httpd.c: In function `httpd_header_check':
httpd.c:147: warning: implicit declaration of function `strcasestr_P'
httpd.c:254: warning: implicit declaration of function `strcasestr'

diese warnings werden beim linken zu echten errors
D:\avr-net-io\radig\newStack1_0_96/httpd.c:147: undefined reference to `strcases
tr_P'
D:\avr-net-io\radig\newStack1_0_96/httpd.c:254: undefined reference to `strcases
tr'
D:\avr-net-io\radig\newStack1_0_96/httpd.c:260: undefined reference to `strcases
tr'
D:\avr-net-io\radig\newStack1_0_96/httpd.c:270: undefined reference to `strcases
tr'
D:\avr-net-io\radig\newStack1_0_96/httpd.c:274: undefined reference to `strcases
tr'
make: *** [Hexfiles/Webserver_MEGA32.elf] Error 1

da ich noch recht unerfahren bin, kann mir vieleicht jemand von euch 
schnell weiter helfen

Miki

Autor: Uwe Nagel (ulegan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche AVRLIBC verwendest du?
'strcasestr' scheint noch nicht so lange dabei zu sein.
Siehe auch den Originalthread:
Beitrag "Webserver ATmega32/644DIP ENC28J60"
da ist das auch erwähnt.
Vieleicht solltest du dir einfach das neueste WinAVR installieren.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Björn

Hab heute mal mit mit deinen Dateien probiert.
Bis jetzt kein erfolg.
Hexfile genommen, aufgespielt, Fuses gesetzt =>
kein Zugriff.

Mit dem Orginal MC läuft das Board aber.
Kann also Hardwareprobleme ausschliesen.

Kann da viellecht noch mal jemand anders hier im Forum probieren.

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir lief es an anhieb. fuse nochmal prüfen würde ich sagen. In den 
highbits sind noch die bootlock bits eingestellt. die sind bei mir raus. 
und bootrst ist auch aus, dafür aber bootsz0 wieder an (weniger reserve 
für bootloader)

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du die Fuses mal posten.

MfG

Autor: Guenter B. (gbl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Heiko
Vielen Dank für den Hinweis auf den Bausatz.


@all
Funktionierte trotz fehlender Teile (J3 und ein Pfostenverbinder) sofort 
einwandfrei.

Günter

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rony:

attachment fuse bits settings für den mega32 uWebSRV

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hurra mein Pollin AVR-NET-IO läuft.

Ich habe die Version von U.Radig angepasst.

Bitte testen:

http://192.168.1.90/index.htm

login: admin
passwort: tim

Kurt

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt Pieper wrote:
> Bitte testen:
>
> http://192.168.1.90/index.htm

Und wer außer Dir soll das testen können?

192.168.x.y ist ein privater Adreßbereich, der im Internet nicht 
geroutet wird.

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Reinhard.

Aber ja.
Welche Adresse wählen wir,
hast du eine Idee?

Kurt

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kurt,

am besten richtest du dir portforwaring auf deinem router ein. holst dir 
schnell 'ne dyndns.org oder no-ip.info adresse .
wird ungefähr so eingerichtet: wenn jemand versucht meine offizielle 
adresse (ncith gleicht RFC1918 adressen) auf einem von dir festgelegten 
port zu erreichen, soll dieser weitergeleitet werden auf 192.168.1.90

dazu benötigst du einen router, den du höchstwahrscheinlich hast...

ansonsten mal bei google folgende suchbegriffe eingeben "port forwarding 
einrichten + DeinRouterModel"

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kurt Pieper

Pack doch mal das projekt in eine Zip Datei und poste es hier als 
Anhang. Währe intressant. Gibt es eigentlich schon ein Beitrag zu dem 
Board?

Autor: T. S. (trse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde mir auch welche bestellen(2)

Kann ich ja zu meinem AVR-Webserver aus der ELEKTOR stellen!
Kann ich damit auch kleine Websites Darstellen?

Autor: Anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo denimjeans,

wenn ich bei google "port forwarding einrichten + DeinRouterModel" 
eingebe, bekomme ich:
"Es wurden keine mit Ihrer Suchanfrage - port forwarding einrichten + 
DeinRouterModel - übereinstimmenden Dokumente gefunden".

Kann jemand mir helfen?

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Allerseits!
Ich habe nun endlich mein AVR-NET-IO auch zum Laufen bekommen. Ich 
wollte es nicht wahrhaben, daß es nicht mit der Pollin-Software laufen 
will. Also habe ich versucht, wie schon in diversen Beiträgen oben 
beschrieben, den Bootloader und dann die Firmware neu einzuspielen. 
Leider hatte ich dabei ein paar Probleme mit den Fuse-Bits bzw. der Art, 
wie diese in der Software von meinem Programmer gesetzt werden. Mal 
heißt "Programmiert = Haken rein", dann aber wieder "programmiert = 0". 
Eine ordentliche Dokumentation gibt es dazu nicht... Falls jemand auch 
einen GALEP-III oder 4 hat, dann sieht er im Anhang, wie die Bits 
gesetzt werden müssen, damit es auch mit der Original-Firmware läuft.
Als nächster Test wird die Software von Björn reingebrutzelt, in der 
Hoffnung, daß das auch funktioniert ;)
Gruß, Helge

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber  Anonymous (Gast)  + Kurt

woher soll Google wissen, was der User mit "DeinRouterModel" meint. 
Bitte um Antwort :P

Also, ersetze einfach DeinRouterModel mit deinem Router Model. Bei mir 
wäre es z.B. "port forwarding einrichten Fritzbox"

http://www.google.de/search?hl=de&q=port+forwardin...

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So. uWebSrv läuft bei mir jetzt auch. :)
Jetzt kann ich mir noch überlegen, was ich mit dem Webserver alles 
anstellen will und dann geht es ans Programmieren ;)
Vielen Dank auf jeden Fall an alle, die mir mit Rat und Tat zur Seite 
gestanden haben!
Gruß, Helge

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kurt

Kannst du die Daten deines umgestellten U.Radig-
Webservers mal posten ?

MfG

Autor: AVRWalli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helge,

wie hast Du den Server ans Laufen bekommen? Bei mir funktioniert nur der 
Ping, wenn ich über den Browser auf Index.htm zugreife blinkt die gelbe 
LED 3 mal und das war's dann.
Habe das HEX-File von Björn Biesenbach benutzt.

mfg

AVRWalli

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo AVRWalli,

der Webserver von Simon K läuft auf Port 8080.

Gruß
Björn

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es eigentlich eine ftp portierung, die auf externe medien dateien 
ablegen kann? z.b. logdateien die man per http abholen kann bzw via 
email zugesendet bekommt..


wir wollen doch alle das selbe: die eierlegende wollmilchfrau

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo AVRWalli,
ja, genau wie Björn schon sagte, der Server läuft auf Port 8080. Ich 
habe das ZIP-File genommen, das er oben irgendwo gepostet hatte, habe 
die Main.c mit meinen IP-Adressen versehen, dann die MAC-Adresse in der 
./Hardware/enc28j60.h angepasst und das Ganze mit WinAVR neu kompiliert. 
Dann die Hex-Datei im Galep32 geladen, die Fuse-Bits wie im Post von 
denimjeans gesetzt, das Ganze in den MEGA32 getoastet, Chip in den 
AVR-NET-IO eingesetzt, Spannung dran und dann im Seamonkey getestet. 
Klappte sofort.

@denimjeans: Schau Dir mal den Web-Server von Ulrich Radig an. Da gibt 
es eine Erweiterung namens "Mini-FTP", vielleicht ist es das, was Du 
suchst...
Gruß, Helge

Autor: AVRWalli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Björn, Hallo Helge,

mit dem richtigen Port klappt es bei mir jetzt auch. Danke für die 
schnelle Hilfe.

Gruß

AVRWalli

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ronny,

Auf das Pollin Board mit USB ISP Programmer und AVR Studio 4 das 
Programm speichern.
Vorher das Original vom Board laden und z.B. als Device.bin auf die 
Festplatte speichern.

Teste über serielle Schnittstelle.
Browser: 192.168.1.90

Benutzername: admin
Passwort: tim

Info!
Lade von der Home U.Radig
die Software.
Ändere im File ENC28J60.H
#define ENC28J60_PIN_SS    3
#define ENC28J60_PIN_CS    4

So sollte es gehen!

Kurt

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kurt Pieper

danke läuft ohne porbleme... hab mal den Server jetzt online.
User: admin
Pass: tim

http://beitz-online.dyndns.org

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja SUPER.

Ich versuche dynsdns.org ???

Schaun wir mal.

Kurt

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was ist der Vorteil von diesem Webserver? Man kann nur 3 ports ein / 
ausschalten (ohne die Sourcen nun durchgeschaut zu haben) ?!

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bekomme es nicht geregelt.

Habe meine Dyndns angemeldet und erhalte
Dynmic DNS Host.

Woher weiss mein Router diese Adresse?

Hast dur eine kleine Anleitung.

Kurt

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kurt,

schau mal bei google: "dyndns "+$deinRouterModel+" einrichten"

Solltest dort gute Anleitungen finden.

Vorgehensweise hier: erst einen kostenlosen Account bei DynDns.org (oder 
no-ip.info) anmelden, dazu benötigst du folgende Daten: Wunschhostname, 
accountname und passwort, diese werden von dir festgelegt. Dann gibt du 
diese daten normalerweise in deinem router ein.

viel erfolg

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen älteren Router.
Zyxel 660 HW67.

Wo gebe ich meine Daten im Router ein?

NAT gebe ich 192.168,yx ein

Dynamische DNS gebe ich die Kontodaten ein.

MyHost, Username und Passwort.

Wie melde ich mich im Netz an?

Danke für deine Info.

Kurt

Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt Pieper wrote:
> Ich habe einen älteren Router.
> Zyxel 660 HW67.
>
> Wo gebe ich meine Daten im Router ein?
>
> NAT gebe ich 192.168,yx ein
>
> Dynamische DNS gebe ich die Kontodaten ein.
>
> MyHost, Username und Passwort.
>
> Wie melde ich mich im Netz an?
>
> Danke für deine Info.
>
> Kurt

Normalerweise solltest du mehr nicht machen müssen, außer halt noch dem 
PortForwarding, also z.B. ein 192.168.1.1:8080 (dein Router) -> 
192.168.1.222:8080 (dein Webserver).
Sobald der Router von deinem ISP eine neue IP zugewiesen bekommt schickt 
er automatisch einen Befehl nach dyndns und dort wird alles 
aktualisiert.
Greifst du dann auf deine "meineurl.dyndns.org" zu wird das automatisch 
auf deine persönliche IP umgeleitet.

Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

"danke läuft ohne porbleme... hab mal den Server jetzt online.
User: admin
Pass: tim

http://beitz-online.dyndns.org"

Das sieht gut aus. Das ist also das Pollin-Board mit ??? Habe den 
Überblick verloren - welche SW läuft denn nun auf Deinem Pollin-Board? 
Die von U. Radig ?

Gruß und Danke

Andreas

Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf den Server komme ich auch... gefällt mir schon mal ziemlich gut.

Kann man den Quellcode denn noch so anpassen, daß man auf alle 8 
Ausgänge zugreifen kann? Ich werde zwar erst mal nicht so viele 
brauchen, aber 4-5 sind es jetzt schon mal.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch keine Ahnung ich habe das nur runtergeladen und getestet. 
Wird zeit für ein Wiki Eintrag für das Teil hier im Forum...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Anfang gemacht. Die Software dadrin habe ich getestet es 
funktionieren Beite. Vielen Dank auch an die jenigen die die Anpassungen 
gemacht haben. Ich habe es lediglich nur getestet. Gerne könnt ihr die 
noch etwas dürftigen Einträge im Wiki etwas weiter ergänzen.

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Net-IO...

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kurt

Habe die Sourcen von U. Radig da.
Wie bekomme ich die in WinAVR ?

Mfg

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry.


Nicht WinAVR sondern wie kann ich sie ins
AVR-Studio laden?

MfG

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja du öffnest einfach die Hex datei aus dem Bekannten Download von oben. 
Diese speichert sich dann gleich wieder, kannst du den selben namen 
benutzen und dann über jeden belibigen ISP Proger In das Net-IO Board 
schieben. IP Adresse richtig einstellen und schon geht es. Die Orginal 
Dateien von U. Rading's Webseite musst du natürlich vorher entsprechend 
anpassen aber in dem Download von oben ist das schon gemacht.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte die Source-Files mit AVR-Studio bearbeiten
und dann kompilieren. Das war meine Frage.
Wie ich das Hex-File in den Controller bekomme ist
mir schon klar.

Aber trotzdem vielen Dank.

MfG

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wie, "wie bekommst du die in winavr"?

Projekt erstellen, einbinden? Aber du willst die selber "bearbeiten", 
ja?! :)

Klaus.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus
Ich möchte die Source-Files selber mit AVR-Studio bearbeiten.
Nach dem bearbeiten natürlich über selbiges Programm
kompilieren.

Die enthaltene Projektdatei stammt von einem anderem Programm.
Vielleicht kennt auch jemand das Programm mit welchem
U. Radig die Sources geschrieben hat.

MfG

Autor: Jürgen A. (jaja)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ronny:
U. Radig benutzt IMHO WinAVR, aber selbst das kannst Du in AVR-Studio 
einbinden.
Grüße,
Jürgen

Autor: Manuel Stahl (thymythos) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fragt doch mal den Andreas ob ihr ein SVN für den Code bekommen könnt...

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem git Repository? :-)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ein SVN für ...

Was ist das?

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte testen.

http://pieper-online.dyndns.org

Ich habe es geschaft?
WebServer Pollin Board läuft.

Gruß
Kurt

Autor: Andreas Watterott (andreasw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hugga Bugga (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin

SVN in google eingegeben wäre schneller gegangen, als diesen Beitrag zu 
verfassen.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kurt Pieper: Läuft.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kurt Pieper das mit der Anpassung bekomme ich nicht hin. Habe das so 
probiert wie oben aber bin mir nicht ganz klar warum es nicht 
funktioniert. Mit dem Hex File von dir geht es aber mit dem selber 
Compilierten leider nicht.

Autor: gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zur Info: Bausatz ist bei Pollin grad vergriffen - soll jedoch in zwei 
oder drei Wochen wieder da sein :-/

MfG Martin

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da mich der Bausatz auch Interessieren würde, dieser aber momentan nicht 
Lieferbar ist hab ich mal schnell bei Pollin angerufen und die Dame von 
der Bestellannahme meinte, dass die Bausätze ab nächste Woche Dienstag 
(23.09) wieder lieferbar sind :)

MfG Robert

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man, kein Wunder, dass nach und nach alle Hotlines mit shared-cost- 
oder gar premium-rate-Nummern ausgerüstet werden, wenn man die so 
unnötig nervt. Es wurde doch bereits gesagt, dass sie vergriffen aber 
bald wieder verfügbar sind. Wieso wartet man dann nicht einfach bis sie 
wieder im Shop auftauchen? Wird so oder so irgendwer hier posten. Wie 
kann man so ungeduldig sein und nochmal extra dort anrufen und die Leute 
nerven?

Verständnislos
Dominique Görsch

Autor: Marcus Ma (netscannre)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe den Bausatz bestellt, zusammengelötet und funktioniert!
Bin von der Qualität schon begeistert, bei mir fehlte allerdings ein 
Wannenstecker, dafür waren zwei Elkos zuviel.

Kurze Frage, der ISP - Anschluß kann ja leider nicht mit dem normalen 
Anschluß vom Dragon benutzt werden, stimmt der Anschlußplan im 
Schaltplan oder wurde hier auch wieder etwas verändert?

Gruß Marcus

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn Menschen alles geglaubt hätten, was sie so gehört hätten... oh man, 
wo wären wir denn jetzt?

Shared costs oder nicht, wenn man die Hotline braucht, dann ruft man sie 
oder so an..

Aber sorry, ich driffte ab...

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marcus.

ISP beim Pollin Board ist OK.

10 pol.Wanne. Heute wird oft die 6 pol.Wanne eingesetzt.
Es gibt Adapter 10->6->10 oder selber basteln.
Schau mal hier:
http:www.embedded-projects.net/usbprog
oder Elektor.

Gruß
Kurt

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird bei euch der L7805SCV auch so knalle heiss? habe ein 9V AC Netzteil 
dran. Temperatur steigt, sobald der ENC drin steckt. Dieser wird auch 
gut warm (aber nicht heiss). Board funktioniert ansonsten tadellos, 
lediglich banke, daß der 7805 irgendwann abraucht. Ja die 
Blockkondensatoren habe ich eingelötet, kann also "eigentlich" nicht 
anfangen zu schwingen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir wird der auch super warm. Habe das Board auch aus Versehen mal 
mit 12V DC Betrieben. Habe jetzt ein Kühlblech montirert dann sollt es 
kein problem geben. Aber du kannst ja auch die Temperatur überwachen und 
bei zu hoher Temperatur das Net-IO ausschalten.

MFG
 Matthias Beitz

Autor: vinculum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 7805 können das ab und schalten schon selbst ab, wenn es ihnen zu 
heiß wird. Keine Bange.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur geht es auf die Lebensdauer, wenn Halbleiter zu heiß betrieben 
werden. Und ich hatte schon 7805, die mit Spannungsanstieg gestorben 
sind. Jedesmal das übliche Thema: Kühlkörper zu klein oder fehlend, 
respektive bei vorhandenem Kühlkörper die Wärmeleitpaste vergessen. Man 
sollte dem Regler spätestens dann einen Kühlkörper verpassen, wenn man 
ihn nicht mehr über längere Zeit anfassen kann. Und eben dann auch die 
Wärmeleitpaste nicht vergessen. Ordnungsgemäß gekühlt ist mir noch kein 
Spannungsregler abgeraucht.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir heut Abend 'nen LM2574 drangebaut. Jetzt wird nix mehr heiß und 
CO2 hab ich auch noch gespart. Allerdings ist VCC doch etwas Spike 
verseuchter als vorher, was man an den leicht rauschenden AD-Werten 
ablesen kann. Ok, ein weiterer Filter kann vielleicht helfen.

Autor: gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
an: Dominique Görsch (dgoersch)

um Dein Verständnis zu erweitern:

Im Rahmen einer Bestellung wurde gesagt das das avr-net-io grad nicht 
lieferbar ist - also komm wieder runter. Warum sollte man nur anrufen 
und fragen ob das Teil lieferbar ist?

Leider ist es bei Pollin immer besser telefonisch zu bestellen, per 
Onlineshop dauert die Verfügbarkeitsprüfung einfach zu lange.

MfG Martin

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

ich hatte auch nicht dich gemeint, sondern Robert, der anscheinend nach 
deiner Info hier, erneut bei Pollin sich telefonisch nach der 
Verfügbarkeit erkundigte. Das empfand ich -und empfinde es nach wie vor- 
als unnötig.

Gruß
Dominique Görsch

Autor: Wurschtel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe zwei von den Teilen aufgebaut und keines funktionierte auf Anhieb.

Nach zwei Nächten Fehlesuche bin ich auf dieses Board gestossen und hab 
jetzt mal den modifizierten WebServer von Ulrich Radig probiert .. 
funktioniert auf Anhieb!!, d.h. die Hardware ist OK!

Mit der Pollin Firmware geht gar nix, d.h. Ich kann die Firmware Flushen 
.. aber das war's dann auch an Lebenszeichen ...

cu
Wurschtel

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominique Görsch wrote:
> ich hatte auch nicht dich gemeint, sondern Robert, der anscheinend nach
> deiner Info hier, erneut bei Pollin sich telefonisch nach der
> Verfügbarkeit erkundigte. Das empfand ich -und empfinde es nach wie vor-
> als unnötig.

Also ich habe die Antwort von Robert nicht unbedingt so verstanden, daß 
er den Hinweis von Martin vorher gelesen hatte, sondern eher daß ihm im 
Pollin-Shop angezeigt wurde, daß die Karte gerade nicht lieferbar ist 
und er daraufhin angerufen hat, um zu fragen, wann es sie wieder gibt.

Im übrigen spricht es nicht gerade für die Zuverlässigkeit der Aussagen, 
die man von der Pollin-Hotline bekommt, daß innerhalb einer Stunde mal 
mehrere Wochen und mal wenige Tage als Lieferzeit genannt werden.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Habe zwei von den Teilen aufgebaut und keines funktionierte auf Anhieb.

Sei froh, dass du sie wenigstens aufbauen konntest. In einem kurzen 
Moment geistiger Umnachtung habe ich den Bausatz bei Pollin zusammen mit 
anderen schweren Artikeln bestellt. Ich weiß eigentlich, dass man das 
nicht tun sollte, hatte aber nicht dran gedacht. Es kam wie es kommen 
musste: Elektrobrei :-( Die lernen das Verpacken nie. Anschiss an 
Pollin. Seither nichts gehört :-(

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wurschtel
hört sich nach Fuse bits an (-> Bootloader). Siehe denimjeans Beiträge

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Max wrote:
> Also ich habe die Antwort von Robert nicht unbedingt so verstanden, daß
> er den Hinweis von Martin vorher gelesen hatte, sondern eher daß ihm im
> Pollin-Shop angezeigt wurde, daß die Karte gerade nicht lieferbar ist
> und er daraufhin angerufen hat, um zu fragen, wann es sie wieder gibt.

Möglich, dass ich es falsch verstanden oder falsch aufgefasst habe. Ist 
ja nun auch egal, war wohl eh nicht so mein Tag gestern ;)

> Im übrigen spricht es nicht gerade für die Zuverlässigkeit der Aussagen,
> die man von der Pollin-Hotline bekommt, daß innerhalb einer Stunde mal
> mehrere Wochen und mal wenige Tage als Lieferzeit genannt werden.

Pollin ist wohl was Warenwirtschaft und Bestellabwicklung betrifft eh 
nicht besonders zuverlässig. Zumindest meine Erfahrung nach wenigen 
Bestellungen dort. Aber: "You get what you pay for." irgendwodran muss 
man ja sparen bei günstigen Preisen ;)

Gruß
Dominique Görsch

Autor: Joshi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Fachleute,

ich will nicht stören aber ...
kann mir jemand sagen ob das Ding auch per IP über die Win-Kommandozeile 
angesprochen werden kann?
Wenn JA ... dann Wie?
Mir gehts "nur" ums setzen der Ports, also AN/AUS
Oder geht sowas nur über eine Programmiersprache ????

Joshi

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joshi:
am besten benutzt du putty, und machst dann einen telnet auf port 23. ab 
da kannst du die möglichen befehle eingeben, siehe handbuch.

Allerdings gilt dies für die pollin org. soft. uWebsrv hat keinen 
"telnet-server"

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haste deinen Beitrag schon mal selber ausprobiert? Auf Port 23 geht doch 
nix, auf Port 50290 meldet er sich zwar, aber die Befehle sind nicht 
die, die er auch über die RS232 nimmt - kommt immer "NAK COMMAND".

Autor: Joshi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jipp .. geht gut !!
Über Port 50290 lässt sich alles ansprechen.
Nur .. weist Du ob man bei Putty ein "ParameterFile" anhängen kann ??
Also, hier meine wirre Idee :
Eine Batchdatei .. Aufruf von Putty.exe mit angehängten Parameterfile in 
dem steht zB. "setport 1.1"

Auf deutsch .. Ich möchte über den Desktop per Mausklick die Ausgänge 
schalten.

Danke für eine eventuelle Antwort.

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest netcat / nc.exe * probieren und dir eine kleine Batchdatei 
schreiben:

echo Setport 1 1 | nc 192.168.0.20 -p 50290

Gruß
Roland

*) netcat wird von manchen Virenscannern als "gefährliches Programm" 
eingestuft.

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den meisten Scriptsprachen (Tcl, Perl, Python, vielleicht auch VB) 
ist es relativ einfach, ein Socket aufzumachen und Strings an die 
Gegenstelle zu schicken.

Hier ein Beispiel in Tcl:
  set sock [socket 192.168.0.90 50290]
  puts $sock "setport 1.1"
  close $sock

Das in eine Textdatei mit Endung .tcl gepackt, die beim Anklicken mit 
tclkit (http://www.equi4.com/tclkit/index.html) aufgerufen wird, und 
fertig.

Das Ganze läßt sich ohne großen Aufwand zu einem einfachen GUI 
erweitern, das bei jedem Klick ein neues Kommando an das Socket schickt, 
dann muß nicht für jeden Schaltvorgang das Programm neu gestartet 
werden:
  package require Tk

  set sock [socket 192.168.0.90 50290]

  proc setport {port value} {
    global sock
    puts $sock "setport $port.$value"
  }

  button .b1 -text "An" -command {setport 1 1}
  button .b2 -text "Aus" -command {setport 1 0}

  pack .b1 .b2

Viel Spaß!

Reinhard

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, sorry, 50290... wars :D

hat uWebSrv auch 'nen "telnet-server" ?

ps: plink sollte auch gehen, allerdings bekomme ich immer nen NAK

plink.exe AVR-NET-IO getip
NAK COMMAND

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"echo Setport 1.1 | nc 192.168.0.90 50290 | echo"

..geht..

mit cygwin
ohne dem letzten echo hängt nc ...

Autor: Joshi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaaaaa !  "Hier werden Sie geholfen .....!!!! "

Der Tip mit NetCAT war ein Treffer.
Klappt prima!

Vielen Dank @pram & @denimjeans.
Vielen Dank auch an @rmax für die ausführliche Erklärung.
Wenn´s ans Programmieren geht .. hab ich gleich ne Anleitung.

Allerdings ist für meinen momentanen Zweck NetCAT das Richtige.

Gruß
Joshi

Autor: Dirk Schlage (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde.
Ich wollte nur vermelden, daß ich meinen Bausatz heute abend 
zusammengeschraubt habe.
Die serielle Verbindung hat auf Anhieb geklappt, der Firmwareupdate mit 
der Pollin-Software auch(?) Allerdings habe ich trotz funktionierendem 
Ping keine Verbindung über das Windows-Programm herstellen können.
Das hat erst geklappt, nachdem ich auch(!) dort nochmal die IP-Adresse 
geändert habe und auch da hat noch zweimal - trotz wackelnder ADCs in 
der Oberfläche - von mir verlangt, daß ich beides nochmal neu starte.
Jetzt geht's.
Vom Zusammenbauen des Bausatzes bin ich begeistert. Allerdings wundere 
ich mich, daß der 7805 doch sehr warm wird, obwohl ich einen Heizkörper 
drangeschraubt habe.
Im nächsten Schritt werde ich wohl mal versuchen die Software von Ulrich 
Radig drauf laufen zu lassen.
Ich freue mich darauf von euch weiter Erfahrungsberichte zu lesen.
Eine gute Nacht wünscht euch
   Dirk Schlage

Autor: zoli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
bei meinem Pollin-Board wurde eine RJ45 Buchse mit der Typenbezeichnung 
J0011BANL, Hersteller Trxcom, China, mitgeliefert.
Ist es normal, dass ich zwischen Pin 3 und 6, als auch zwischen Pin 7 
und 8 der Buchse Kurzschluß (<1 Ohm) messe? Welcher RJ45-Conector war 
bei eurem Board dabei?

Gruß
Wernfred

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wernfred,

ja das ist richtig, diese schönen Buchsen haben den Übertrager bereits 
eingebaut. Was Du durchmisst sind also nur die Spulen welche hier einen 
relativ geringen ohmschen Widerstand haben.

Gruß
Björn

Autor: zoli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohhh ...,
und ich habe das Ding wieder "ausgelötet" weil ich dachte ich habe beim 
Einbau einen Kurzschluß fabriziert. (der ENC28J60 wurde relativ warm, 
den 7805 wollte ich gar nicht mehr anfassen und das Board lies sich 
weder über LAN noch RS232 zu einer Meldung überreden - aber das scheint 
ja bei diesem Bausatz normal zu sein). Übrigens, ein eigens 
programmierter ATmega16 funktioniert an der RS232 tadellos.
Wo bekomme ich jetzt so eine passende RJ45-Buchse her, die alte hat beim 
Ausbau ziemlich gelitten?

Gruß
Wernfred

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlachte doch ein altes Motherboard mit 'nem Heißluftfön aus. Da 
dürften auch solche Bauteile mit integriertem Übertrager drauf sein. Zur 
Info, ein Übertrager ist ein kleiner Transformator daher bei 
Gleichspannung ein Widerstand gegen 0 Ohm.

Bei meiner Platine haben sich gestern merkwürdige Dinge ereignet. Der 
ATmega32 arbeitet nicht mehr bei 16MHz sondern nur bis ca. 12 MHz und 
ein serielles Firmwareupdate bekomme ich gar nicht hin, obwohl ich 
erfolgreich Befehle über die serielle Schnittstelle abschicken kann. 
Hatte erst den von mir angebauten Schaltregler im Verdacht, hat sich 
dann aber doch nicht bewiesen. Gibt es womöglich heimliche ATmega32L ?

Autor: Jojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Habe den Bausatz Anfang der Woche bestellt und vorgestern geliefert 
bekommen. Gestern alles zusammengebaut und er läuft! Ohne irgendwelche 
Probleme.
Wirkliche in tolles Board, muss jetzt aber mal noch eine andere Frimware 
ausprobieren.

Viele Grüße

Jojo

Autor: zoli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Haben die RJ45-Buchsen teilweise nicht eine sehr unterschiedliche 
Anschlußbelegung? (Siehe z.B. Magjack SI-60024-F und HALO 
HFJ11-2450E-L12).
Welchen Typ brauche ich denn für das Pollin-Board? Für den o.g. Typ von 
Trxcom konnte ich bisher keine Angaben bzw. Vergleichstyp  finden,

Gruß
Wernfred

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Vorschlag von weiter oben erfordert natürlich etwas Bastelgeschick. 
Prinzipiell müßte es aber gehen. Das war auch als Wochenendaufgabe 
gemeint.

Autor: Läubi .. (laeubi) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk Schlage wrote:
> Allerdings wundere
> ich mich, daß der 7805 doch sehr warm wird, obwohl ich einen Heizkörper
> drangeschraubt habe.
Na wundert mich nicht wenn du den noch extra heizt ;)

Autor: Lars Lochmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir auch gerade den Bausatz zusammen gebaut. Ich messe zwischen 
GND und Ausgang des 7805 einen Kurzschluss. Kann das an den Spulen im 
Lan-Stecker liegen, bzw. könnt ihr das auch bestätigen?
Mit Gleichspannung bekomme ich den Bausatz auch nicht zum Laufen. Da ja 
zunächst gleichgerichtet wird, müsste es ja eignetlich funktionieren?

ciao
Lars

Autor: Andreas M. als Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ihr,
weiss jemand ob man den AVR-Net-IO zusätzlich (ohne durch allzuviel 
basteln) mit einem externen Speicher wie z.B. SD-Card ausrüsten kann?

Danke
Andreas

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aufrüsten kann man das teil mit vielen sachen...

sd card, cam, lcd uvm... an der hardware braucht man nichts ändern aber 
software zum ansteuern braucht man dafür natürlich.

sd card mit mini ftp läuft bereits teilweise
cam läuft
lcd läuft
ntp server läuft
http server läuft
telnet server läuft
v.24 to net läuft
net to v.24 läuft
uvm...

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hört sich sehr interessant an! wo findet man mehr infos über:
cam, sd card + ftp und uvm.. ?

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo? Na hier im Forum. Nutze die Suchfunktion und du wirst was finden

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> cam läuft

Hast Du da nähere Infos dazu?
Welche Cam, welche Hardware und Firmware wird benötigt?
Danke.

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gast (Gast)

Zeige uns die Hardwarelösungen mit AVR-NET-IO.

DANKE kURT

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Firmware von Ulrich Radig.
Cam Hardware und alle infos stehen auf seiner Seite.
Lesen müsst ihr schon selber.

Autor: Lars Lochmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann bitte nochmal jemand, bei dem der Pollin Bausatz funktioniert 
einfach mal mit dem Multimeter zwischen GND und Ausgang des 7805 den 
Widerstand messen. Wie gesagt bei mir sind das fast 0 Ohm, was 
eignetlich laut Schaltplan nicht sein dürfte?? Jedenfalls würde das auch 
die Erklärung liefern, dass bei einigen die Regler so warm werden.
Habt ihr euere Bausätze schonmal versucht mit Gleichspannung zu 
betreiben?
Meiner läuft jedenfalls noch nicht, aufgrund des "Kurzschlusses". :-/
ciao
Lars

Autor: Dennis Küper (tube)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, da ja alle nörgeln, dass der Source der Windows Software nicht 
freigegeben ist, habe ich mal ein Bissel quick&dirty in Visual Basic 6 
rumgehackt. Das Ergebnis siehe Anhang.

Damit kann ich schon die bei Pollin für 5,- bestellte USB 
Steckdosenleiste (Art. 450310) steuern. Einfach mit einen Ausgang die 5V 
des USB Anschlusses der Leiste ein/ausschalten.

Autor: vinculum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann bitte nochmal jemand, bei dem der Pollin Bausatz funktioniert
>einfach mal mit dem Multimeter zwischen GND und Ausgang des 7805 den
>Widerstand messen. Wie gesagt bei mir sind das fast 0 Ohm, was
>eignetlich laut Schaltplan nicht sein dürfte?? Jedenfalls würde das auch
>die Erklärung liefern, dass bei einigen die Regler so warm werden.
>Habt ihr euere Bausätze schonmal versucht mit Gleichspannung zu
>betreiben?
>Meiner läuft jedenfalls noch nicht, aufgrund des "Kurzschlusses". :-/

Mit meinem Ohmmeter 4850 Ohm, dass muss aber nicht mit deinem auch so 
sein. Die Dinger werden bei 200mA ziemlich heiß, das ist normal.
Mit Gleichspannung funktioniert es natürlich.

Autor: Lars Lochmann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---- Pollin Platine fehlerhaft -------

nach stundenlanger fehlersuche meines Kurzschlusses habe ich jetzt den 
Fehler in der Platine gefunden. Sie war an einer Stelle nicht 
ordnungsgemäß geätzt.
Anbei ein Bild der fehlerhaften Stelle.
Nach ein wenig drauf herumkratzen mit einem Messer konnte ich den 
Bausatz jetzt schließlich in Betrieb nehmen.
Wenn ihr die Bausätze zusammenbaut, schaut euch also auch mal kurz die 
Platine an und messt am besten zwischen GND und Ausgang des 7805 ob da 
Durchgang ist.

ciao
Lars

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gast(Gast).

Jetzt wird es witzig.
Also das habe ich vor fast einem Jahr schon gelesen.

Es geht um das Pollin AVR-NET-IO.
Hierzu hast du Vorschläge?
Ich habe dich so verstanden.
Naja, ist ja eine Info für viele Anwender.
Ich suche Leute, welche sich mit Pollin Board beschäftigen und hierzu
Erweiterungen anbieten oder vorschlagen.

Bis bald

Kurt

Autor: 123465789 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hätte gerne ein dimmer modul ;) so für glühbirnen

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vinculum wrote:
> Mit meinem Ohmmeter 4850 Ohm, dass muss aber nicht mit deinem auch so
> sein. Die Dinger werden bei 200mA ziemlich heiß, das ist normal.
> Mit Gleichspannung funktioniert es natürlich.

Das ist einfach falsch. Dass die warm werden ist aber in der Tat normal. 
Die abgegebene Heizleistung hängt von der Spannungsdifferenz von Eingang 
zu Ausgang multipliziert mit dem Strom, der fließt ab.

Wenn du also ne viel zu hohe Eingangsspannung reingibst, wird der 
Spannungsregler auch entsprechend heiß.

Autor: Reimund Hörnemann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kurt,
Weil  ich leider des Programmieren nicht mächtig bin kann ich nur einen 
Vorschlag machen und nichts eigenes anbieten.
Mein Vorschlag ein Webinterface das für Mobile Geräte
( Iphone oder Windows Mobile 6 )
optimiert ist um die I/O  von unterwegs zu steuern

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Reimund.

Wenn du mit dem Mobilen Gerät z.B. HP, Siemens ins Internet kommst, 
kannst du
folgendes testen:

http://pieper-login.dyndns.org

Benutzerkennung: admin
Passwort: tim

Der kleine Webserver wird in der Ausgabe auf das Format des Mobilen 
eingestellt. Geht also.

Gruß
Kurt

Autor: Reimund Hörnemann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kurt,
Ich kann erst Morgen auf der Arbeit mit Blackberry und anderen Handys 
testen. Selbst habe ich ein Iphone und da ist die Darstellung sehr klein 
weil die Seite genauso  aussieht wie mit dem Internet Explorer am PC , 
ich kann natürlich vergrößern  aber das ist noch nicht das Richtige.

Autor: Alexey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo kurtcontroller,

ich komme nicht auf den Webserver von dir. Server kann nicht gefunden 
werden.
Bin aber trotzdem neugierig, stellst du das Ding noch mal an zum testen? 
:)

Alexey

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal eine Frage zu C Programmierung von Ulrichs Server.

Ich würde gerne wenn ich auf eine Verlinkte Seite drücke das zunächst 
ein Quelltext mit dem <head> bis %End geladen wird und dann erst die 
Seite die Verlinkt ist. Somit könnte man einige Seiten mehr in den 
kleinen Speicher des µCs bekommen. Jetzt habe ich schon einige Tuts über 
C gelessen aber so ganz bin ich nicht dahinter gekommen wie ich das 
machen könnte. Ich bin absoluter C Anfänger. Vorab schon mal danke für 
eure hilfe.

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mich verschreiben.

http://pieper-online.dyndns.org/

Gruß
Kurt

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Kurt, du musst mal ein paar sachen ergänzen damit die hacken da 
bleiben...


In httpd.c
case ('A'):
PORT_tmp = PORT_tmp + 1;
break;
        
case ('B'):
PORT_tmp = PORT_tmp + 2;
break;
        
case ('C'):
PORT_tmp = PORT_tmp + 4;
break;

case ('D'):
PORT_tmp = PORT_tmp + 8;
break;

case ('E'):
PORT_tmp = PORT_tmp + 16;
break;

case ('F'):
PORT_tmp = PORT_tmp + 32;
break;

//usw.
//dann etwas weiter unten noch

PORTA = PORT_tmp;
// PortA ersetzen durch deinen Port

in der config.h musst du dann Port C noch auf 0xFF initalisieren dann 
schaltet er auch richtig. Wenn du dann gleichzeitig noch PINA auf 
ausgang gibst schaltet er die LEDs dann in der richtigen art und weisse 
um...

Autor: Gast_ritis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Thread beweist wieder mal, wie ein Forum verkommen kann.

Es geht schon garnicht mehr darum, mal eigene Kreaktivität zu zeigen,
sondern vielmehr die Unfähigkeit, selbst mit vorgefertigten Produkten
zurecht zu kommen.

Ich setze demnächst einen neuen Beitrag rein, wenn ich in Word 
erfolgreich auf eine neue Schriftart umgestellt habe.


Armes Deutschland .....

Autor: No Name (nohelp)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ja, es sind halt auch viele Anfänger unterwegs, die gerade Blut 
geleckt haben und sich erst mal in der Materie zurecht finden müssen. 
Das war bei mir auch nicht anders. Lustig ist das Lesen allerdings, wenn 
mehrere Themen ständig durcheinander geschrieben werden.

Und da mach ich auch gleich mal mit weiter. Meine bisherigen Änderungen 
sind, 7805 raus und LM2574 samt Beschaltung auf Lochraster rauf. Der 
Stromverbrauch sank von ca. 220mA auf nun 150mA. Ich baue das aber 
nochmals um, denn eigentlich ist nicht der 7805 der Verbrater sondern 
der LM317. Ich schätze, man kriegt das noch auf 100mA runter.

Den AREF-Eingang habe ich mit einem 100nF Kondensator gegen Masse 
beschaltet und schon wurde das ADC-Gerausche quasi abgeschaltet, das 
durch den Schaltregler reingekommen ist. Überhaupt hätte dieser 
Kondensator laut Datenblatt sowieso dort hin gehört.

Was ich nun mit dem Teil anfangen soll? Ich weiß nicht so recht. Erstmal 
fummeln und dann irgendwann in die Schublade zu den anderen Projekten 
wie Diplomarbeit & Co.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du die blauen stecker vorher mal mit den nasen zusammen gesteckt 
hättest währen die nun auch grade... aber ich merke an dem addon schon 
eine recht kaotische verkabelung.

könnte man wunderbar einen lan to com busankopler draus bauen...

Autor: Fredi... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man noch einen VS1001 an den Atmega hängen und so Radiostationen 
übers Internet hören, oder wäre der Atmega dafür zu schwach?

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@No Name und andere, denen die Spannungsregler zu heiß werden:
Bei Pollin gibt es einen MC34063-Bausatz mit Platine und allen Teilen 
für 4 Euronen.

@Fredi: Ich fürchte, ein 8bit-AVR ist grundsätzlich nicht in der Lage, 
die Datenverarbeitung zusätzlich zum TCP/IP-Stack zu erfüllen, weder 
leistungsmäßig, noch vom Speicherplatz her. Ein AVR32 oder ARM7 ist da 
schon vonnöten.

Gruß
Jadeclaw

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den MC34063 hab ich auch in meinem Fundus. Von der Beschaltung aber 
deutlich aufwendiger als ein LM2574. Es soll ja quick & dirty gehen.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Name wrote:
> Meine bisherigen Änderungen
> sind

Der Taster rechts neben der LED ist auch von dir? Bei mir ist zwischen 
LED und EXT nämlich nur eine große Massefläche.

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh, ja der Taster ist ein RESET-Schalter. Mir war das ab- und anklemmen 
der Spannung einfach zu doof. Und der Quarz ist gesockelt, daher etwas 
erhaben.

Autor: Andreas M. als Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht das Pollin immer so?
Bei dem AVR Eval "Add on" Board ist im Schaltplan eine 25 pol. SUB-D 
Buchse gezeichnet, der Bestückungsdruck passt auch dazu!
Aber beigelegt und in der Beschreibung sind es dann Stecker,
wie ich gesehen habe bei dem AVR-Net-IO auch.
Hat da schon mal jemand die Ports vom AVR zu der Buchse/ dem Stecker 
gecheckt, was denn nun stimmt?

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig erkannt. Die Beschriftung auf der Platine ist spiegelverkehrt 
zum Schaltplan. Außerdem ist da glaub ich noch 5V draufgelegt.

Autor: Mensch_Z (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@No Name und andere, denen die Spannungsregler zu heiß werden:

...ein Stueck Alublech setzt die Temperatur ganz deutlich herab !
...nennt sich auch Kuehl/blech/koerper

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch_Z wrote:
> @No Name und andere, denen die Spannungsregler zu heiß werden:
>
> ...ein Stueck Alublech setzt die Temperatur ganz deutlich herab !
> ...nennt sich auch Kuehl/blech/koerper

Wo ist das Umwelt- und Geldbewusstsein hin? ;-)

Autor: Guru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Fresse, so langsam kotzt mich das an, mit dem scheinheiligen 
Umweltbewustsein!

Was hat denn bitte 50mA Stromsparen mit Umweltbewustsein zu tun??

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, nun ist dieser (eigentlich sehr interessante) Thread auch im Eimer, 
d.h. er enthält mehr Müll als sachliche Aussagen. Und natürlich sind 
sich die verantwortlichen Dummschwätzer *) keiner Schuld bewusst.

*) Dummschwätzer bin ich gelegentlich auch (besonders wenn ein 
unsachlicher Thread bereits im Eimer ist), aber in fachlich sinnvollen 
Threads halte ich mich da zurück.

Wäre nett, wenn Andreas oder ein Moderator mal alles das löschen würde, 
was nicht primär mit dem Webserver zu tun hat (also auch diesen meinen 
Beitrag). Das würde ich nichtmal als Zensur betrachten.

KH

Autor: hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte gestern überlegt mir 8 230V geeignete Relais zu besorgen und 
diese über eine treiberstufe an die ausgänge zu hängen .... dann hätte 
ich 8 über netzwerk schaltbare steckdosen ;)

Was meint ihr...

Reichen Relais mit einem Schließer ? oder sollte man lieber welche mit 2 
schließern kaufen ? Mir ist glaub ich die Version mit den 2 Schließern 
lieber weil ich dann bis auf Erde wirklich Phase und Null trennen kann 
.... und nicht nur phase oder null


Richtig cool würd ich auch eine Dimm funktion für 1...2 dosen finden ... 
leider reicht meine erfahrung mit 230V dafür nicht, deswegen werde ich 
wohl nur schalten realisieren ... ich hatte sogar schon über ein servo 
an einem dimmer nachgedacht! aber ich denke das ist nicht das gelbe vom 
ei

Autor: hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meine natürlich relais die ne schaltspannung von 5....12 oder 24V 
haben und auf der anderen seite in der Lage sind 230V mit > 16 A zu 
schalten oder welche die weniger als 16 A schalten können und dann 
jeweils noch ne sicherung dazu packen welche minimal kleiner ist als der 
max schaltstrom und dann träge

Autor: Mensch_Z (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist das Umwelt- und Geldbewusstsein hin? ;-)

ich kann mir vorstellen wie ernst du das meinst ^-(
150mA kann eben ein 7805 nicht bei 20°C am eigenen Blech...

Autor: Sucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

kennt jemand ein günstiges, "fertiges" Board, welches die Anforderungen 
von hellboy erfüllt? Das Gleiche habe ich auch vor.

Kann mir einer sagen was der Vorteil von dem Pollin Board ist, gegenüber 
den Radig Boards zB. Webmodule (Preis)? Ansonsten hat doch dieses Board 
noch ne SD-Kartenslot drauf.

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also, 220V mit dem dem IO Board zu schalten ist wohl das sinnvollste was 
man / ich damit zur Zeit anfangen kann.

Das ich mich von 220 V immer fern gehalten hatte, würde ich mich genauso 
wie hellboy und wahrscheinlich viele andere über eine sichere Schaltung 
freuen. Folgende voraussetzungen sollten erfüllt sein:

- Galvanische Trennung (durch Relais)
- Beide Zuleitungen sollten getrennt sein
- Schaltbar dirket über IO port (mit Vorwiderstand)

Würde die auch mit einem Thyristor gehen?

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(sorry, Tastatur Probleme, denkt euch die entsprechenden Buchstaben weg 
bzw. dazu ... :)

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thyristor ist meines Wissens nach recht aufwändig anzusteuern, wenn mich 
nicht alles täuscht muss der genau im Nulldurchgang gezündet werden und 
da muss man sicher selber drum kümmern...

Wenn man auf die Anforderung "beide Leiter trennen" verzichten kann, 
würde ich Solid State Relais (600V, 16A) bevorzugen. Zum Beispiel 
Reichelt Artikel Nr. "S216 SE2", zieht 50mA. Wer mit 8A Schaltleistung 
auskommt, bekommt unter "S202 S12" sogar eines, welches nur 8mA zieht.

Bei einem echten Relais bitte nicht die Diode parallel zur Spule 
vergessen, dann habt ihr länger was vom µC ;)

Gruß
Dominique Görsch

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das hört sich schonmal nach einem Anfang an :) Danke !
aber 6,75 € pro Port ist schon heftig... gibt es da günstigere 
Alternativen (+Sicherheit)?

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich werd mit den Ausgängen des Boards einfach die Fernbedienung eines 
Funkschalters ansteuern, so müssen keine Strippen gezogen werden. 
Schaltung ist schon fertig, nur bisher nicht übers Netz sondern per 
Telefon gesteuert.

bye

Frank

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Belegung des DB25 Connectors isz ziemlich ähnlich der eines 
Printerports (zumindest datenleitungen 2-9)

Es sollte sich also eine Relaiskarte (Pollin: Bausatz PC-Relaiskarte 
K8IO) direkt anschließen lassen.

Gruß
Roland

Autor: Anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hat jemand ein passendes Gehäuse für das Board gefunden?

Gruß
Anonymous

Autor: Dionysios (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über den Pollin Bausatz PC-Relaiskarte K8IO wurde das auch gehen.
Es kann direckt an das AVR-Board stecken werden.

Dionysios

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur schaltet die relais karte von pollin bis 48V oder?
man könnte ja 200V premanent angeschlossen lassen, und dann die 
ausgangsspannung schalten. nur würde man permanent strom verbraten (zum 
umwandeln) , oder liege ich da falsch?

Autor: Dennis Küper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nehmt Ihr nicht die o.g. USB Steckdosen anstatt Relais? Damit 
könnt Ihr sicher steuern ohne Euch unter Strom zu setzen und haben für 
5,- pro Kanal noch eine Mehrfachsteckdose.

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe diesen Thread bis hierher aufmerksam verfolgt. Da die 
Diskussion aber immer mal wieder abschweifte, würde ich gern noch einmal 
zusammengefasst bekommen, was ich denn nun mit diesem Board machen muss, 
wenn es denn nun endlich mal bei mir eingetroffen ist (ist zwar 
bestellt, aber derzeit vergriffen). Also:

1. zusammenlöten ist klar
2. Ist der µC schon programmiert?
   - wenn nicht, wie geht das am einfachsten (ich programmiere derzeit 
nur PICs. Dafür habe ich alles da, aber nicht für den AVR)
3. Funktioniert nun die Pollin Software oder nicht?
4. Ist die Platine nun fehlerfrei oder nicht (siehe Beitrag zum 
Kurzschluss)?
5. Was wird nun alles mitgeliefert? Nur das Board oder auch die 
Firmware?
6. Was muss man alles anpassen, wenn man Ullrich Radigs Software nutzen 
will?

Ich hoffe das mir einer von denen, bei den das Board erfolgreich 
funktioniert meine Fragen beantworten kann. Danke schon mal.

Sven

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Zwischenfrage: Ist es möglich eine serielle Kamera (z. B. InterTec) mit 
dem RS232-Anschluß des Board zu verbinden und Bilder der Kamera - auf 
Anforderung - ins Internet zu senden? Die Kamera steht im Labor und von 
zu Hause könnte ich mir ein Bild vom Stand eines Experiments machen.

Martin

Autor: Dennis Küper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei mir war der Controller zwar mit dem Bootloader bestückt aber 
die Flags stimmten nicht. Das hab ich nach Anleitung mit Ponyprog 
geändert. Ab da lief alles...

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven Stefan (stepp64)

>2. Ist der µC schon programmiert?
   - wenn nicht, wie geht das am einfachsten (ich programmiere derzeit

Siehe Threads weiter oben, alles ist möglich
Besorge dir ponyprog und wenn du weiteres interesse an AVR 
programmierung hat noch am besten direkt bei pollin den günsitgen 
programmer dazu (läßt sich aber notfalls schnell selber zusammenlöten)

>3. Funktioniert nun die Pollin Software oder nicht?

ja, einwandfrei

>4. Ist die Platine nun fehlerfrei oder nicht (siehe Beitrag zum
Kurzschluss)?

auch hier: alles ist möglich, aber die meisten haben keinen fehler 
gemeldet bis auf eine  kurzschlussmeldung.

5. Was wird nun alles mitgeliefert? Nur das Board oder auch die
Firmware?

alles was du brauchst, firmware sollte drauf sein, war aber bei vielen, 
wie auch bei mir in einen undefinierten zustand, so dass man bootloader 
und fuse bits und firmware neu aufspielen musste. Als Anfänger kann ich 
dir denn tipp geben: fuse bits sehr ganu anschauen. da 1 = 0 heisst und 
so :)

6. Was muss man alles anpassen, wenn man Ullrich Radigs Software nutzen
will?

die fuse bits (bootloader deaktivieren) siehe auch meine einträge 
hierzu. dann firmware aufspielen und es klappt direkt..

viel erfolg !!

Autor: AVRWalli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@denimjeans

zu Punkt 6: Die Software von U. Radig läuft so nicht auf dem 
Pollin-Board. Die Chip-Select Leitung für den ENC muß angepasst werden, 
entweder in der Software oder direkt auf dem Pollin-Board (Hardware).


Gruß

AVRWalli

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja sorry! das ist korrekt-> hier gibt es aber eine angepasste version, 
habe ich vergessen zu erwähnen. siehe eintrag von Björn.
Autor: Björn Biesenbach (elmo)
Datum: 14.09.2008 20:05
Dateianhang: uWebSrv.zip (174,9 KB, 274 Downloads)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Hallo,

>> Zwischenfrage: Ist es möglich eine serielle Kamera (z. B. InterTec) mit
>> dem RS232-Anschluß des Board zu verbinden und Bilder der Kamera - auf
>> Anforderung - ins Internet zu senden? Die Kamera steht im Labor und von
>> zu Hause könnte ich mir ein Bild vom Stand eines Experiments machen.

>> Martin

Keine gute Idee von mir?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>> Ich baue das aber nochmals um, denn eigentlich ist nicht der 7805 der >>> 
Verbrater sondern der LM317.

Bedeutet das, dass Du das Design auf 3 Volt umzustellst?

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas schwebt mir vor. Das ginge auch, wenn man eine Lösung für den 
MAX232 hätte. Der MAX3232 würde zwar technisch gehen, aber mechanisch 
grad gar nicht. Und einen 3V Erstaz Typ in DIL kenne ich grad nicht. Hat 
jemand Vorschläge?
Und falls die Platine einen dauerhaften Einsatz bekommen sollte, dann 
nur unter Beachtung des Energiespargedankens - auch wenn das ein paar 
hier völlig kalt äh heiß läßt. Ich habe halt immer etwas Bedenken, wenn 
etwas zu warm oder gar heiß wird und das längerfristig unbeaufsichtigt 
sein soll.

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...hat schon jmd eine Idee zu einer Art Psw-schutz? O.ä.? Sonst gehen 
die Lichter  Aquarien  Heizungen bald ständig an & aus?!

Klaus.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus2

Nutze U.Radig's Webserver-Source.
In der ist ein Passwortschutz integriert.

Habe es nun geschafft die Sourcefiles von U.Radig
mit dem AVR-Studio bearbeiten und compilieren zu
können.

Wer gerne als Link-LED die grüne nutzen möchte
(U.Radig-Source)

enc28j60.c Zeile 150

"enc28j60_write_phy(ENC28J60_PHY_PHLCON, 0x347A)

Wert 0x347A in 0x374A ändern

MfG

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thx a lot!

K2

Autor: Frank aus Köln (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ No Name (nohelp)

Hallo, warum sollte der MAX3232 nicht gehen ?
Ich hatte mir vor dem Pollin Board bereits einen Webserver mit
dem ATMega 644 und dem ENC28J60 auf 3,3V zusammengebastelt.
Das ganze mit LM2574 3.3 Netzteilmässig versorgt, geht wunderbar und 
wird auch nicht so heiss. Den ATMega habe ich allerdings mit 18,432MHz 
ein wenig übertaktet.

Gruß aus Köln

Frank

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird die Netz-LED gegen einen 2 mA Typ ausgetausch (R2 1k6), bringt das 
schon 12 mA weniger Stromaufnahme.

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@F.a.K.: Oh ich sehe grad, dass es den MAX3232CPE in DIP/DIL gibt. Bei 
Reichelt für gigantische 3,50€ zu bekommen. Warum man für dieses 
läppische Bauteil soviel ausgeben soll, war mir noch nie klar. Da ist 
doch nix besonderes drin.

Autor: Lars Lochmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Martin: ja genau das hab ich gestern auch schon gemacht, ich glaub 
aber es ist R3

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lars: Ja, es ist R3.

Autor: Dennis Küper (tube)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe LCD am laufen. Kenne mich mit C und den AVRs aber noch nicht so 
aus, also bitte nicht steinigen:
Das funktioniert schon in der main.c:
  #if USE_SER_LCD
  lcd_clrscr();
  lcd_puts("test");
  #endif
Aber wo muss ich was genau einfügen, damit beim Ändern eines 
Eingangsbits auf Port C per Webinterface der Status aller Eingänge am 
LCD angezeigt werden?

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal 21.09.2008 von Gast(Gast)

In httpd.c

case ('A'):
PORT_tmp = PORT_tmp + 1;
break;

case ('B'):
PORT_tmp = PORT_tmp + 2;
break;

case ('C'):
PORT_tmp = PORT_tmp + 4;
break;

case ('D'):
PORT_tmp = PORT_tmp + 8;
break;

case ('E'):
PORT_tmp = PORT_tmp + 16;
break;

case ('F'):
PORT_tmp = PORT_tmp + 32;
break;

//usw.
//dann etwas weiter unten noch

PORTA = PORT_tmp;
// PortA ersetzen durch deinen Port

in der config.h musst du dann Port C noch auf 0xFF initalisieren dann
schaltet er auch richtig. Wenn du dann gleichzeitig noch PINA auf
ausgang gibst schaltet er die LEDs dann in der richtigen art und weisse
um...

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt komplett auf 3,3V mit LM2574-3.3 umgebaut. Stromaufnahme liegt 
nun insgesamt bei 70mA entsprechend 230mW. Der MAX232 läuft auch noch 
und sogar der ATmega32 funktioniert bei 16 MHz, was er laut Datenblatt 
ja eigentlich gar nicht sollte.

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wow, nicht schlecht. 1/3 des eigentlichen 750mW. hast du schaltplan?

Autor: denimjeans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
green-AVR-NET-IO (sorry :)))

Autor: Frank aus Köln (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@denimjeans

Naja, ein Schaltbild brauchst Du wohl nicht, die Beschaltung vom LM2574 
geht ja aus dem Datenblatt hervor. Die eigentliche herausforderung ist 
ja, den Schaltregler mechanisch anständig auf oder an dem Pollin-Board 
zu befestigen.
Ich dachte mir, die beiden Stabis raus und dann in die freigewordenen 
Bohrungen ein Schalreglermodul mit dem LM2574 einzulöten. Ist allerdings 
alles ein bisschen eng, da im Netzteilbereich.

Gruß aus Köln

Frank

Autor: No Name (nohelp)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ähnlich hab ich es gemacht. Die freigewordenen Lötpads habe ich 
gesockelt und darin mit vier Kontakten die kleine Huckepackplatine 
gesteckt.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>nun insgesamt bei 70mA
der enc28j60 braucht doch schon 160mA (Transmitting Ethernet Packets)

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man weiß ja, wer misst, misst Mist. Werde heute Abend nochmal 
nachmessen. Aber ich denke, das war schon ganz richtig gemessen.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast: Du vergißt, daß Schaltregler Leistung transformieren.
Für Schaltregler gilt grundsätzlich:
Ausgangsleistung = Eingangsleistung * Wirkungsgrad.
Auf diese Weise bleiben von den 160mA bei 3.3V nur noch 70mA bei z.B. 9V 
übrig.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.... 70mA entsprechend 230mW ...


Der Strom wurde offensichtlich auf der 3,3 V Seite gemessen.

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, hab ich wohl etwas falsch gerechnet? Wenn ich davon ausgehe, dass 
ein Schaltregler locker 90% und mehr Wirkungsgrad schaffen kann, dürfte 
ich aber dennoch nicht so ganz falsch liegen oder irre ich hier?
Ich habe an den Klemmen für den Spannungseingang der Platine gemessen, 
also nicht nach dem Regler. Meine Eingangsspannung liegt bei 11 Volt 
Gleichspannung, wie sie eben aus meinem Steckernetzteil rauskommt. Für 
ganz Ungläubige mach ich später vielleicht noch mal ein Bild. Den 
Vorwiderstand der LED habe ich allerdings nicht geändert, sie leuchtet 
nun etwas dunkler.

Noch 'ne Ergänzung:
11V * 0,07A = 0,77W

Wirkungsgrad Schaltregler mal 95% angesetzt:
0,77W * 0,95 = 0,7315W (Nutzleistung der Elektronik)

Strom der Elektronik:
0,7315W / 3,3V = 0,221A

Ich widerrufe meine Aussage von oben, was die 230mW betrifft.

Autor: Mensch_Z (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei zu viel gruen sehe ich schwarz.

der Strom im datenblatt bezieht sich seit eh und jeh auf 3,3 V !
was soll da ein Schaltregler aendern ?

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na jetzt aber nicht mauern. Ein Schaltregler ist deshalb deutlich 
energiesparender, weil er die zu hohe Eingangsspannung (bei mir sind es 
11V) nicht einfach in Wärme verbrät. Wenn man natürlich nur geringfügig 
über 5V einspeist, wird nur wenig verbraten. Aber den Fall haben eben 
nicht alle.

Autor: !!!!!! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es irgend welche neuen Erkenntnisse?

Gruß

Autor: Pollin-Kunde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es irgend welche neuen Erkenntnisse?

Ja, der Bausatz wird spesenfrei nachgeliefert.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es irgend welche neuen Erkenntnisse?

Ja, für die beim Transport zerquetschten Bauteile gibt es einen 
Preisnachlass.

Autor: stepp64 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es irgend welche neuen Erkenntnisse?

Nö, ist immer noch nicht da.....

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es irgend welche neuen Erkenntnisse?

...warte auch seit Tagen auf die gesamte Lieferung...ach, ruf ich da mal 
kurz an und "belästige die Hotline".

Klaus.

Autor: fflintstone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde!

Auch ich habe mir diesen Bausatz bestellt. Leider sind nicht alle Teile 
drin. Bei mir fehlen die 51 Ohm Widerstände. Ich habe in meiner 
Bastelkiste nur Widerstände mit 47 Ohm. Kann ich diese auch einsetzen?

Danke und Gruß
Fred

Autor: Michael Knoll (pyro-mike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, du kannst ja mal durchmessen, wie viel Ohm der 47er hat, wenn du 
Glück hast, hat der nämlich so um die 50 Ohm und das würde passen (5% 
Toleranz vorausgesetzt)

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sollte man in den leitungen zur rj45-buchse nicht lieber etwas bessere 
widerstände (metallfilm) einsetzen, als die billigsten 
kohleschichtwiderstände aus der hinteren ecke der sammelsuriumkiste?

Autor: Mensch_Z (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe,nicht vom Thema abweichen: AVR fuer wenig Geld im LAN !.!.! ;-(-;

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nemon: Metallschicht ist nicht unbedingt notwendig, nur 
Drahtwiderstände sollten es nicht sein, wegen der Induktivität.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auch ich würde gern Ulrich Radig's Code auf dem Pollin Board laufen 
lassen.
Wenn ich das von  Kurt Pieper gepostete HEX-File nutze, funktioniert 
alles wunderbar, Fusebits sind also korrekt.

Wenn ich jedoch selbst die Radig-Sourcen übersetze, bekomme ich zwar 
über RS232 ein Lebenszeichen, sehe aber, dass er bei "NIC init:" 
stehnbleibt und nix mehr macht.

Natürlich hab ich zuvor die von Kurt beschriebenen Änderungen gemacht, 
also die beiden SPI-Pins im Code vertauscht, und im makefile als MCU den 
mega32 gewählt.

Ich muss gestehen dass ich zwar sehr erfahren mit AVR Assembler bin, der 
avr-gcc ist aber Neuland für mich. Ich hab den neuesten WinAVR 
installiert, und der Code lies sich erstaunlicherweise auf Anhieb 
compilieren. Das mein selbst erzeugtes HEX File nicht binärkompatibel 
mit dem von Kurt ist, ist klar (steht ja z.B. die Compilierzeit im 
Output), aber ich hätte gehofft dass es funktioniert.

Wo liegt mein Fehler? Hab das WinAVR-Tutorial hier auch durchgelesen, 
finde aber nix.

Wäre jemand bereit, seine modifizierten Ulrich Radig Sourcen zu posten, 
damit ich zumindest den Code als Fehlerquelle ausschließen kann? Dann 
muss ich "nur" noch in der Toolchain suchen...

Damit wäre mir sehr geholfen.
Danke Tobias

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias wrote:

> Das mein selbst erzeugtes HEX File nicht binärkompatibel
> mit dem von Kurt ist, ist klar (steht ja z.B. die Compilierzeit im
> Output), aber ich hätte gehofft dass es funktioniert.

Die Compilierzeit mag in den Objektdateien stehen, die Hex-Datei sollte 
aber nur noch den eigentlichen Programmcode enthalten und unabhängig von 
der Compilierzeit immer identisch sein, es sei denn die Compilierzeit 
wird von den Sourcen absichtlich eingebunden, z.B. als String. Aber 
selbst in dem Fall sollte ein diff über die beiden Hex-Files nur in 
einem kleinen Bereich Unterschiede zeigen.

Wenn die Dateien sich komplett unterscheiden, vermute ich eher, daß Du 
eine andere GCC-Version verwendest als Kurt und/oder andere 
Optimierungs-Einstellungen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wenn die Dateien sich komplett unterscheiden, vermute ich eher, daß Du
>> eine andere GCC-Version verwendest als Kurt und/oder andere
>>> Optimierungs-Einstellungen.

Wie kann denn ein Programm so von der Version und den Optimierungen 
abhängen?

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Reinhard: richtig, der Compilierzeitpunkt wird als String eingebunden, 
und per RS232 im Terminal angezeigt.
Optimierungsoption steht ja im makefile, die habe ich unverändert auf 
's' gelassen.

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:

> Wie kann denn ein Programm so von der Version und den Optimierungen
> abhängen?

Ich habe ja nicht gesagt, daß es davon unbedingt abhängt, aber weil sich 
je nach Version und Optimierungen die Code-Generierung im Compiler 
unterscheidet, kommen eben aus dem gleichen Quellcode u.U. Binaries bzw. 
Hex-Files heraus, die auf den ersten Blick keinerlei Gemeinsamkeiten zu 
haben scheinen.

Wenn ein Programm aber z.B. Konstrukte verwendet, die laut C-Standard 
undefiniert oder implementierungsabhängig sind, dann kann es schon sein, 
daß es abhängig von Version und Optimierungs-Flags mal funktioniert und 
mal nicht.

@Tobias: Was bekommst Du denn an Warnungen, wenn Du den Code 
compilierst?

Sowas wie "breaks strict aliasing rules", "may be used uninitialized" 
oder gar "is used uninitalized" sind typische Kandidaten für Code, der 
bei neueren, besser optimierenden Compilerversionen evtl. nicht mehr 
funktioniert.

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

die Sourcen sind Original von Ulrich Radig.

Für private Zwecke kann man eine Anpassung durchführen.
Das komplette Paket ins Netz zu stellen finde ich heikel.

Ich denke du hast einen Fehler in deinem Programm.

Fuses - siehe Anhang

Gruß
Kurt

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Tip (ich glaube von Ronny)

Wenn es jemanden interessiert:

-in enc28j60 Line 150 Wert 0x347A in 0x374A ändern.

http://pieper-online.dyndns.org

Gruß

Kurt

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt Pieper wrote:

> Für private Zwecke kann man eine Anpassung durchführen.
> Das komplette Paket ins Netz zu stellen finde ich heikel.

Warum? Wenn ich das richtig steht der Source Code von Ulrich unter GPL, 
da ist es ausdrücklich erlaubt, die Sourcen zu verändern und 
weiterzugeben.

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kurt

Beim Tip von mir, geht es nur darum die gelbe und grüne
LED an der Netzwerkbuchse zu tauschen. U. Radig Soft
Gelb zeigt Link an. Durch das umschreiben der Werte wird
Grün zur Link-LED.

Ich persönlich hatte Problem die Source im AVR-Studio einzubinden
und dann nen HEX zu erstellen. Das Problem habe ich gelöst.
Wenns jemanden interessiert wie, kann ich das hier noch einmal
posten.
Das so erzeugte HEX-File läuft primstens.

MfG
Ronny

Autor: Paparadox Prodox (paparadox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Gemeinde,

laut Pollin Bestellstatus sollen meine 6 AVR-NET-IO Boards nun endlich 
unterwegs sein! Mal kucken was ankommt ... ;-)

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ronny,

ja das funktioniert bei mir auch nicht.
Ich starte das Programm AVR Studio 4 seperat und übertrage aus dem Pfad.

Ronny schick bitte die Info.

Gruß
Kurt

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Bastler

Pollin SUB-D-Anschlussplatine Best.Nr. 810 055

Sehr praktisch mit Schraubanschluss.
8 Port   -> PC0 - PC7
4 ANALOG -> ADC0 - ADC3

Kann ich nur empfehlen.
Preis 3,95€

Kurt

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade kam mein AVR-NET-IO Board an. Leider werde ich die nächsten Tage 
keine Zeit haben, mich damit mal zu beschäftigen. An der Qualität der 
Platine habe ich nichts auszusetzen. Sie schaut recht professionell aus. 
Die 3 ICs sind in einer separaten Plasteschachtel beigelegt, die 
restlichen Bauteile in einer Tüte.

Was ich allerdings schwach finde: Auch auf der CD sind nirgendwo die 
HEX-Files für die Firmware des µC zu finden. Wo finde ich die denn nun, 
da sie ja auf der pollin-Seite unter dem Bausautzlink auch nicht sind? 
Kann natürlich sein, dass der Bausatz auf Anhieb funktioniert. Wäre aber 
schon schön, wenn man das Prog. irgendwo hätte.

Gruß
Sven

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Installiere den NetServer. Hier ist das Hexfile enthalten.
Alle Infos erhälst du im Text und in der Anleitung
Bye
Kurt

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mittlerweile ist es mir gelungen, Ulrich Radig's Quellcode mit Kurt 
Pieper's Änderungen zum Laufen zu bringen. Lösung eigentlich simpel, 
aber wie gesagt, als C-Neuling kam ich erst nicht drauf: ich musste erst 
alle in Ulrich's ZIP-Archiv enthaltenen temporären Dateien (*.d, *,lst, 
*.o) löschen, so dass wirklich alles neu übersetzt wurde.
So ganz versteh ichs zwar nicht, weil theoretisch sollte der Linker doch 
aus Objektdateien von unterschiedlichen Compilern (bzw. Versionen) einen 
lauffähigen Stand erzeugen, aber egal, jetzt tuts.

Danke an Ulrich, Kurt und die anderen.
Gruß Tobias

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab gestern abend für mich zwei netio bestellt ... bin mal gespannt 
wann die kommen ....

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

es ist vieles Simpel im Leben.

Ei des Columbus!

Viel Spaß mit dem Board und vielleicht hast du neuen Ideen.

Kurt

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

ich verfolge diesen Thread nun schon seit längerem und habe auch meinen 
Net IO webserver ans laufen bekommen mit der original Software.

Dann habe ich das modifizierte Hex von Radig gebrannt...funktioniert 
auch, jedoch beim umstellen der Ports gibbet nur fehlerausgaben im 
browser...

Ich stelle fest das hier so einiges durcheinander bzw. nebenher gepostet 
wird.
Es wäre schön wenn jemand etwas ändert, doch bitte sein Hex file und die 
entsprechenden Fuses zu posten. Ist schon krampf genug für einen nicht 
Profi das herauszufinden wer wann hier mal was gepostet hat. Nur als Tip 
nicht als meckern gedacht.

Nun zu meinem Problem...habe die sourcen wie angegeben angepasst und neu 
kompeliert, nun bekomme ich nic init und nicht weiter passiert.
Könnte jemand dazu mal einen Tip geben, wäre echt gut....Oder vielleicht 
schon mal die modifizierten anpassungen in radig files posten oder genau 
erklären was nun wo geändert werden soll.

Also ich find das Board interessant und die diskussion hier super...nur 
halt ein wenig undurchsichtig, vielleicht sollte man den thread 
vielleicht in mehrere Themen ausfspalten...

gruss an alle

Holger

Autor: Jacob R. (jaykopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin,
ich möchte auch noch einmal auf den Wiki-Eintrag hinweisen, der Eintrag 
wächst und wartet immer auf Erweiterungen ;)

http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Net-IO...

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kurt

Werd mal versuchen eine kleine Beschreibung zu machen.
Wird aber heute nix mehr.

MfG
Ronny

Autor: Jacob R. (jaykopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kurt Pieper & NoName:
ich weiß jetzt nicht ob Ihr das nicht gemacht habt da Ihr euch nicht die 
Zeit dafür genommen habt oder weil Ihr es nicht wisst, deswegen hier ein 
kleiner Tipp:

Die blauen Anschlussklemmen haben eine Nut und eine Feder mit denen man 
die zusammenstecken kann, dadurch ist das anlöten wesentlich leichter 
und sie stehen auch sauber in der Reihe.

Habe eben auch boch einmal die Anschlussklemmen neu angelötet, da sie 
auch bei mir so schief und krumm standen.

Gruß,
Jacob

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jacob,

danke für die Info.

Ich habe mir zu wenig Zeit genommen. Das nächste Bord wird besser.
Versprochen!

Habe heute ein LCD 20 x 4 (2-Draht-LCD) am WebServer (AVR-NET-IO) 
angeschlossen.
Hierzu muss eine kleine Platine gebaut werden. Elektor hat ein 
komplettes Angebot im Programm.
Es funktioniert - Foto folgt.

Gruß
Kurt

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein Foto von dem LCD.
Es muss die Software noch angepasst werden.
Anzeige Anzahl Besucher etc.
Hab Ihr Ideen?
Gruß
Kurt

Autor: Nicolas K. (nico33hh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Erst @Kurt Pieper (weil aktuell):
Ist schon lustig. Laut Deines Statusses auf deinemWebserver hast Du 
gerade vor ein paar Minuten den Betrieb (wieder) aufgenommen.
Schon nett das Gefühl, daß man bei einem Fremden Menschen die LEDs an- 
und ausschaltet und der Mensch auch noch daneben sitzt.
Also: Ich war's - ich gestehe... ;-)

@all:
Ich wollte mir das Board von Pollin auch besorgen.
Dazu meine Frage:
Ist es möglich, dem Webserver eine Reihe von Parametern aus einem 
anderen µC zu senden und diese Parameter dann in einem HTML-Dokument 
unterzubringen, die der Webserver dann anzeigt?
Selbstverständlich muß dann noch ein Auto-Refresh implementiert 
werden...

Wieviele Zugriffe verkraftet das System eigentlich zeitgleich?

Naja, bin ja mal gespannt, was sich noch alles so entwickelt...

Gruß -

  Nico  :o)

Autor: Marcel Boy (mcbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe mir heute auch das AVR-NET-IO-Board zusammen gebaut.
Auf meiner Anleitung steht: "Stand 19.09.2008"

Leider funktioniert weder der serielle, und auch nicht der LAN Zugriff.

Das Einspielen der Firmware mit NetServer, funktioniert aber ohne 
Problem über die serielle Schnittstelle. Dabei wird auch meine 
MAC-Adresse angezeigt.

Die gelbe LED an der NIC-Buchse leuchtet, wenn ein Lan-Kabel eingesteckt 
ist. Beim Connecten des Netservers blinkt sogar die grüne LED ein paar 
mal, dann geht aber nix mehr. Ping geht überhaupt nicht.

Die Platine hat eine Stromaufnahme von 190 mA.

Die Bestückung ist mehrmals überprüft, alle Lötstellen sind 100%ig i.O. 
!!!


Nach dem durchstöbern der ganzen Beiträge, denke ich, dass es sicher 
auch ein Problem mit den Flag-Bits besteht.

Mit der Programmierung von Atmels, habe ich bisher noch keine Erfahrung.

In einem Beitrag stand etwas von einem Programmer, den es bei Pollin 
gibt.
Meint Ihr diesen Bausatz? "ATMEL Evaluations-Board Version 2.0.1 - 
Bausatz
" für 14,95 Euro

Kann ich damit den Atmel neu programmieren?


Gruß

Marcel

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leider funktioniert weder der serielle, und auch nicht der LAN Zugriff.


http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Net-IO...

Autor: Dennis Küper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kurt Pieper: Wenn Du die Werte der Analogen Eingänge alle x 
Millisekunden auf das LCD packen könntest, wäre ich am Source höchst 
interessiert. Ich bin anscheinend zu blöd dafür.

Autor: Timebeast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marcel,
ich hab das Board auch am letzten Freitag bekommen und hatte das selbe 
Problem wie Du. Gelbe LED leuchtet, "nur" 190mA Stromaufnahme ansosnten 
geht gar nichts, weder serial noch Ethernet. Wie oben schon beschrieben 
liegt es an den fusebits. Mein ATmega32 war allerdings so blöd von den 
fusebits eingestellt das man ein Programmieren über ISP auch vergessen 
konnte. (Nur CKSEL2 war gesetzt (bit=0), nach Datenblatt also 0.4 - 0.9 
Mhz This option should not be used with crystals, only with ceramic 
resonators.) Intressanterweise konnte ich die Fusebit Einstellungen dann 
doch vornehmen, indem ich den Prozi in ein Evaboard welches einen 
Quarzoscillator verwendet, einbaute. Danach funktionierte alles 
einwandfrei.

Gruß
Ralf

Autor: Timebeast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fällt gerad auf, das ich gar nicht auf Deine Frage eingegangen 
bin...
Also kurz, ja, auf dem von dir angesprochenem Board ist auch ein 
Programmer mit integriert. Kein besonders guter, aber er funktioniert. 
Das Flashen des Prozessors geschieht dann über das Programm Pony Prog. 
Aber vorsicht, wenn die fuse bits bei Deinem Prozessor genauso 
eingestellt sind wie bei meinem, nutzt dir das Board auch nichts, da 
auch auf diesem ein Crystal Oscillator Verwendung findet. (kleine ovale 
silber farbige Pille ;-) ) Um den Prozessor jedoch ansprechen zu können, 
und dann halt die Fusebits richtig setzten zu können, wird ein richtiger 
Quarzoscillator benötigt (relativ großer silberner Kasten). Ich hab 
Pollin auch schon ne Mail geschickt, das mit diesen nun völlig falschen 
fusebit Einstellungen die nicht mal ein neu programmieren der Fuses mit 
"normalen" Mitteln zuläßt, sie sich darauf einstellen können, das sie ne 
Menge Baords wieder zurück bekommen.

Tja, soweit dazu was ich dazu sagen kann...
viel Spaß beim basteln

Gruß
Ralf

Autor: Marcel Boy (mcbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,

bekomme morgen von einem Arbeitskollegen ein älteres Evaboard von 
Pollin.
Ich hoffe damit bekomme ich die FuseBits gesetzt.

Welche Software hast Du dafür verwendet?
Mein Kollege verwendet dafür PonyProg.

Ich kann nicht verstehen, daß Pollin so einen nicht funktionierenden 
Bausatz ausliefert !!!


Gruß

Marcel

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von mir nun mal eine positive Nachricht: Ich habe heute mein Board 
zusammengelötet, Spannungen (5,08V und 3,4V) und Strom gemessen (192mA), 
die Firmware 1.01 über Netserver geflasht und dann das Board erst mal 
seriell angeschlossen (Hyperterminal). Alle Befehle funktionierten 
problemlos. Also nun über seriell die IP und das Gateway auf mein 
Netzwerk angepasst und das ganze ins LAN gehängt. Was soll ich sagen, 
funktioniert problemlos. Das einzige was mir auffiel ist, dass man im 
Netserver immer 2x auf Connect drücken muss, bis er sich verbindet. Also 
von meiner Seite gibt es keine Beanstandungen an das Board :-)

Nun muss ich nur mal schauen, wie mann das Teil über PHP ansprechen 
kann...

Gruß
Sven

PS: der 7805 wird bei mir ohne KK auch sehr warm. Schätze mal so 45-50°C 
(man kann ihn ca. 1s lang anfassen, dann wird es zu heiß). Ich denke 
aber, dass die das abkönnen. Ich glaube so bis 70°C sind die 
gewohnt.....

Autor: Timebeast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven:
Klar geht das mit der Temperatur, geht halt nur auf die Lebensdauer. 
Weiter oben im Threat hat ja einer auch schon geschrieben, "Kann man das 
Bauteil nicht über einen längeren Zeitraum ohne Verbrennen anfassen 
kann, läuft es zu heiß". Zugegeben, ich hatte von einem vorigen Projekt 
hier noch einen darmals zu kleinen Kühlkörper rumliegen, den ich 
montiert hab. Hätte ich diesen nicht da gehabt, hätte ich´s 
wahrscheinlich auch erstmal gelassen, ich meine was soll passieren? Im 
Zweifelsfall geht die Power LED aus, und man muß ein Bauteil für 50Cent 
oder weniger austauschen. Von daher...

Ansonsten, interessant, dann gibt es also verschieden geflashte Chargen 
der Prozessoren. Ich bin eigendlich davon ausgegangen, das die Prozis 
vorgeflashed direkt von Atmel bezogen worden sind, die bieten da so´n 
Service an, den wir von der Firma auch schonmal genutzt haben. (Das 
waren allerdings SMD Prozis) Aber so, sieht es ja aus, als würde Pollin 
das irgendwo ausserhalb machen lassen, und je nach Tagesform des 
Arbeiters,... Puh das muß aber auch nen Frustjob sein ;-) Programmieren 
sie bitte 800 Atmelprozessoren mit den richtigen Fusebits und einem 
Bootloader.

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich behaupte mal kackfrech, dass die Bausätze im Rahmen der Ausbildung 
der Lehrlinge (äähh: Azubis) entwickelt und zusammengestellt werden. Bei 
anderen Anbietern bekommt man für diesen Preis nichtmal die Platine. 
Also habt Euch nicht so mädchenhaft und entwickelt auch mal ein bissel 
Eigeninitiative...

KH

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Puh das muß aber auch nen Frustjob sein ;-) Programmieren
> sie bitte 800 Atmelprozessoren mit den richtigen Fusebits und einem
> Bootloader.

Das hängt von den Geräten ab die man hat. Wenn dort natürlich statt mit 
einem Gang-Programmer mit einem gammeligen Parallelport-Kabel mit drei 
Widerständen in einer zugigen Garage :-) vor einem Haufen Mega32 sitzt 
und jedesmal eine MAC-Adresse eintippen und die Fuse-Bits von Hand 
anklicken muss ...

Der Mega32 der mit meinem NET-IO mitkam war eindeutig schon einmal in 
einer Fassung. Die Pins hatten alle "Schleifspuren" und standen nicht 
mehr nach außen ab, sondern waren leicht nach innen gebogen (wie man 
dass so macht, wenn man ein IC in eine normale Fassung bekommen möchte). 
Dem Anschein nach war das keine ZIF-Fassung in der der Maega32 schon mal 
war.

Autor: No Name (nohelp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz meine Meinung, Pollin wird sich bestimmt nicht hinstellen und 
irgendwelche Controller nach Wunsch programmieren. Dass die überhaupt 
schon was reinflashen ist doch nur der Tatsache geschuldet, 
"ordentliche" MAC-Adressen zu vergeben. Ansonsten hätte ich auch mit 
'nem völlig nackerten Chip gut leben können. Der Bausatz dient der 
Demonstration, was möglich ist, und der Inspiration was Eigenes zu 
entwickeln. Vom Prinzip versucht man den C64-Effekt zu benutzen, was 
ganz in Ordnung ist.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kachel - Heinz (Gast)

> Ich behaupte mal kackfrech,

Was anderes kannste wohl nicht? Aus Berlin?

> Also habt Euch nicht so mädchenhaft und entwickelt auch mal ein bissel
> Eigeninitiative...

Wir unterhalten uns hier höfflich und dann kommst du und machst uns dumm 
an.

Autor: Timebeast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Heinz: ich glaub das der Preis unschlagbar ist, hat hier niemand 
bestritten, und wirklich echt Beschwert hat sich doch auch eigenlich 
nicht wirklich jemand. Ist halt nen bissel blöd, wenn das das erste 
Projekt ist, und nichts geht. Stell Dir vor Du würdest Dir nen 
Eval.Board kaufen von einem komplett neuen Prozi, und nichts geht, nicht 
mal ansatzweise und als Antwort kriegste dann noch zu hören:"nu stell 
Dich nicht so ... an, es funktioniert zwar nicht, aber dafür war´s 
günstig" sehr witzig...

Autor: Ronny (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kurt

Hab's nun geschafft ne kleine Beschreibung für das Einbinden
der R.Radig-Sourcen in das AVR-Studio zu machen.

Ich hoffe mal das es bei euch auch funktiniert.

MfG

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir müssen uns doch nicht streiten...

Also ich war ganz froh, dass alles auf Anhieb ging. Ich programmiere 
bisher nur mit PICs und diese in Assembler. Für die PICs hab ich also 
alles da. Wenn das Board nun Probleme gemacht hätte, hätte ich mir erst 
mal so einen Einfachst-LPT-Brenner zusammenlöten müssen und mich in die 
"verkehrte" Welt der Fusebits einarbeiten müssen. Nicht das das ein 
Problem gewesen wäre. Ich hatte das Board ja auch unter dem Aspekt 
gekauft, mich mal etwas intensiver mit den Atmels zu beschäftigen. Das 
kommt eventuell alles trotzdem noch, da ich es irgenwie reizvoll finde 
Ullrich Radigs SW darauf mal zum laufen zu bekommen. Ist halt ein nettes 
Spielzeug und für ~20,- EUR kann ich damit leben, wenn mal was nicht 
gleich geht. Und dieser Thread zeigt ja auch ganz deutlich, dass es noch 
mehreren so geht und alle froh sind, dass hier so intensiv über diesen 
Bausatz diskutiert wird. Danke nochmals.

Mein ATmel steckte auch in keinem ZIF-Sockel, da die Beine alle im 90° 
Winkel standen. Fand ich aber ganz gut, da ließ er sich besser einsetzen 
;-)

Mal noch was anderes. Würdet ihr auch denken, dass man die Pollin 
PC-Relaiskarte K8IO direkt an das AVR-NET-IO Board anschließen kann? 
Zumindest ist der 25-pol. SUB-D 1:1 belegt und weiblich. Sollte doch 
also gehen?

Gruß
Sven

Autor: Kurt Pieper (kurtcontroller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ronny,

danke für deine Arbeit. Werde es testen.

Grüße aus Rheinland-Pfalz

Kurt

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Stefan wrote:
> Mal noch was anderes. Würdet ihr auch denken, dass man die Pollin
> PC-Relaiskarte K8IO direkt an das AVR-NET-IO Board anschließen kann?
> Zumindest ist der 25-pol. SUB-D 1:1 belegt und weiblich. Sollte doch
> also gehen?

Pollin blendet bei mir auf der Seite für den AVR-NET-IO 
http://www.pollin.de/shop/shop.php?cf=detail.php&p... 
unten folgendes ein:

>> Ergänzende Artikel:
>>
>> Bausatz PC-Relaiskarte K8IO,parallel

Pollin behauptet also, das man die zusammen benutzen kann. Wenn's nicht 
geht, der gute Pollin Service (kein Witz, verpacken können sie nicht, 
aber in Reklamationen behandeln sind sie spitzt) wird dir schon 
weiterhelfen oder es zurücknehmen.

Hier in dem Thread hat jemand eine andere Pollin-Platine, die auch für 
den Druckerport gedacht war, angeschlossen. Das Bild ist im Wiki: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Net-IO...

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viel Faszination dieses altbackene Thema hervorruft, wenn man für 
nen paar fuffzich eine Platine zum Einstieg bekommen kann. Grandios ;)

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
billig ists in jedem fall! und da bekommt man alles was man braucht mit 
übertrager und allem ! Genial!

Autor: RoBue (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir das AVR-NET-IO gekauft (wegen günstigen Preis und so ...).
Hatte bisher keine Erfahrung mit AVR-Webservern, ansonsten ein wenig mit 
BASCOM.

Also alles zusammengebaut - und leider die üblichen Probleme. Prozzi war 
leer, Fusebits nicht gesetzt ...

Dank eurer Beiträge habe ich es doch gebacken bekommen. Auch die 
Alternativen von Radig und SimonK laufen. Super! Herzlichen Dank an die 
Programmierer.

Den Bootloader von P.Dannegger habe ich probiert und er geht ebenfalls.

Gruß RoBue

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RoBue wrote:
> Also alles zusammengebaut - und leider die üblichen Probleme. Prozzi war
> leer, Fusebits nicht gesetzt ...
Scherzkeks.
Für einen BASCOMer sind das "übliche" Probleme? Schon klar, dass der 
Prozessor im Auslieferungszustand kein Program enthält und auch die Fuse 
Bits nicht angepasst sind.

Autor: Mehr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Ronny

Vielen Dank für Deine Beschreibung, aber welche Dateien von U. Radig 
soll ich nehmen. Ich habe schon ein Sourcefile V1.4... heruntergeladen. 
Beim Kompilieren kommt aber eine andere Fehlermeldung, als in Deiner 
Beschreibung angegeben.
Kannst Du bitte einen Link dazu angeben.

Gruß Micha

Autor: Fred Kermal (kanale)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine 2 Bausätze bekam ich am letzen Samstag und bereitete mich schon 
auf größere Probleme vor, nachdem ich hier die vielen 
Anlaufschwierigkeiten gelesen hatte. Da ich mit Programmierhardware gut 
bestückt bin, hoffte ich auf ein schnelles Gelingen.
Beide Bausätze funktionierten nach der Bestückung auf Anhieb, ohne 
irgeneine Änderung der Fusebits, geschweige Programmierung des 
Prozessors mit einer Soft. Ich mußte lediglich über ein Serial-Terminal 
den IP-Range ändern und sofort danach waren beide Karten über mein 
Netzwerk nutzbar.
Soll heißen, es waren beide Bausätze sofort nutzbar (auch fehlte kein 
Bauteil und die Qualität der Platinen ist überzeugend).

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. wrote:
> Wie viel Faszination dieses altbackene Thema hervorruft, wenn man für
> nen paar fuffzich eine Platine zum Einstieg bekommen kann. Grandios ;)

Du möchtest also nicht, dass man deine Software auf der "paar fuffzich 
Platine" einsetzt? Dann schreib dass bitte mit auf deine Projektseite.

Autor: Frankl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ich habe zwei bestellt und ein Bausatz funktionierte ohne Probleme. 
Beim anderen Bausatz habe ich nur die IC Kontrolliert. Keine Probleme. 
Für ungeübte Löter sind die Masseflächen recht dicht an den Lötaugen.

Man darf bei der Inbetriebnahme mit LAN oder Seriell (Hyperterminal) 
natürlich nicht den Jumper J11 auf Prog. stecken.

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab überlegt es müste doch möglich sein i2c zu implementieren so das 
ich über i2c diverse bausteine anschließen kann ...zum beispiel einen 
PCF8574 oder später einen atmega 8(dann als slave) mit den ich einen 
phasen an oder abschnittsdimmer realisieren könnte ....zudem könnte man 
dann auch einfach mit einem lm 75 eine tempratur messung realisieren ...

meint ihr das wäre sinnvoll ?! Wie "voll" ist eigentlich der atmega auf 
der kiste? wäre da noch platz für sowas?

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie "voll" ist eigentlich der atmega auf der kiste? wäre da noch platz für
> sowas?

Die Pollin Software gibt es nicht im Sourcecode. Also musst du eine der 
anderen nehmen oder etwas komplett selber schreiben. Wenn es zu eng 
wird, dann nimm statt dem mega32 halt einen 644. Da hast du 32k mehr 
FLASH.

Autor: Marcel Boy (mcbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo @all,

ich habe jetzt ein Pollin Evaboard und PonyProg2000 vor mir liegen.

Wer kann mir als Neuling kurz erklären, was ich machen muß, um die 
FuseBits richtig zu setzen bzw. den Bootloader und Original Firmware in 
den Atmel zu bekommen.

Das Auslesen des Atmel klappt schon einmal.


Gruß

Marcel

Autor: Josef B. (pipo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe mir die letzten Tage ebenfalls ein Board zusammengelötet. Die 
ersten Tests zeigten, das ein Connect nur sporadisch gelingt. Der Grund 
war bei meinem Board die CKOPT-Fuse im HFuse-Byte. Wenn die programmiert 
wird, funktioniert alles tadellos. Ich schreibe das hier, weil ich im 
Thread keinen expliziten Hinweis auf diese Fuse gefunden habe und andere 
User möglicherweise das gleiche Problem haben.

Nochmals: Der ATmega32(A) funktioniert laut Atmel-Datenblatt bei 
16-MHz-Quarz nur zuverlässig, wenn die CKOPT-Fuse programmiert ist. Die 
Fuse sorgt dafür, dass der Oszillator im "Full-rail-to-rail-swing"-Mode 
arbeitet.

Das HFuse-Byte hat demit den Wert: 0xC2 (statt 0xD2), mit Polling-SW.

Ein Nachteil dieses Mode ist, dass ein paar mA mehr Strom verbraucht 
werden. Hoffe das ruft nicht unsere grünen Freunde auf den Plan :-)

Witzigerweise kommen die die meisten Exemplare auch ohne zurecht. Das 
hängt wohl ab von Quarz-Typ, C's, Controller. Wenn sich die 
Exemplarstreuungen blöd aufrechnen, klappts halt nicht mehr.

Gruss
Josef

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das könnte natürlich erklären, warum ich immer 2-3 mal im Netserver auf 
Connect gehen muss bevor er sich verbindet. Ich muss mir wohl doch mal 
so einen Programmer zulegen.

Was mir bei dem Zusammenbau auch aufgefallen ist: Der 16MHz Quarz ist 
ziemlich dicht an den Pins des Atmels angeordnet. Bei meinem ersten 
Einbau sah es so aus, als ob das Gehäuse des Quarzes die Lötaugen auf 
der Oberseite des Atmels berührt. Ich hab es allerdings nicht gemessen, 
sondern den Quarz noch mal neu eingelötet und dabei etwas weg gedrückt 
von dem Atmel Pins. Ist halt nur so ein Tipp. Eventuell berührt er ja 
bei dem einen oder anderen die Lötaugen.

Gruß
Sven

Autor: mr_energy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
auch ich verfolge diesen Task zum AVR NET I/O schon länger.
Ich habe auch am Samstag meine 2 Bausätze bekommen und zusammen gebaut.
Platine und Bauteile waren ok. Aber beide Atmegas mussten mit richtigen 
Fusebits, bootlader und dann mit der Firmware und den richtigen IP 
Settings für mein Netzwerk versehen werden.
Dann funktionierte alles.
Natürlich habe ich auch gleich den Source von Ulrich Radig angepasst und 
auch efolgreich im Betrieb.

Was mir fehlt ist eine 1Wire Unterstützung  für DS1820 DS1822 DS18B20 
(Family Codes: Hex 10 22 und 28). Es sollten 5 - 10 Sensoren abgefragt 
werden wobei die ROM Ids in einem Array im SRAM oder EEProm verwaltet 
werden. Die Temperaturen sollen dann auf der Website angezeigt werden.

In Bascom wäre das kein Thema für mich.
Nun habe ich versucht die 1Wire Unterstützung vom ISA Ctrl 
Webserver(http://mikrocontroller.com/php/counter/counter.php...) 
mit den Ulrich Radig Sourcen zu verbinden.
Doch meine C Kenntnisse reichen wohl nicht aus.

Hat jemand eine andere 1Wire Lib oder hat das schon jemand geschafft?

Bin für jede Hilfe dankbar

Hier ein kleiner Beitrag (falls es jemand gebrauchen kann):
Ein Tabelle für die Webpage.h (portC)  die ein wenig Platz spart:
  "<table width=\"500\"><tr><td>"
  "<tr><td><p><img src=\"%PINC0\" width=\"17\" height=\"17\"> Port C Pin 0</p></td>\r\n"
  //Port Schalten und Status %PORTC0 bedeutet PORTC PIN0
  "<td><input type=\"checkbox\" name=\"OUT\" value=\"A\" %PORTC0>\r\n"
  "<span class=\"Stil2\">Port C Pin 0</span></p></td></tr>\r\n"
  
  //Port Schalten und Status %PORTC1 bedeutet PORTC PIN1
  "<tr><td><p><img src=\"%PINC1\" width=\"17\" height=\"17\"> Port C Pin 1</p></td>\r\n"
  "<td><input type=\"checkbox\" name=\"OUT\" value=\"B\" %PORTC1>\r\n"
  "<span class=\"Stil2\">Port C Pin 1</span></p></td></tr>\r\n"

  "<tr><td><p><img src=\"%PINC2\" width=\"17\" height=\"17\"> Port C Pin 2</p></td>\r\n"
  //Port Schalten und Status %PORTC2 bedeutet PORTC PIN2
  "<td><input type=\"checkbox\" name=\"OUT\" value=\"C\" %PORTC2>\r\n"
  "<span class=\"Stil2\">Port C Pin 2</span></p></td></tr>\r\n"
  
  "<tr><td><p><img src=\"%PINC3\" width=\"17\" height=\"17\"> Port C Pin 3</p></td>\r\n"
  //Port Schalten und Status %PORTC3 bedeutet PORTC PIN3
  "<td><input type=\"checkbox\" name=\"OUT\" value=\"D\" %PORTC3>\r\n"
  "<span class=\"Stil2\">Port C Pin 3</span></p></td></tr>\r\n"
  
  "<tr><td><p><img src=\"%PINC4\" width=\"17\" height=\"17\"> Port C Pin 4</p></td>\r\n"
  //Port Schalten und Status %PORTC4 bedeutet PORTC PIN4
  "<td><input type=\"checkbox\" name=\"OUT\" value=\"E\" %PORTC4>\r\n"
  "<span class=\"Stil2\">Port C Pin 4</span></p></td></tr>\r\n"
  
  "<tr><td><p><img src=\"%PINC5\" width=\"17\" height=\"17\"> Port C Pin 5</p></td>\r\n"
  //Port Schalten und Status %PORTC5 bedeutet PORTC PIN5
  "<td><input type=\"checkbox\" name=\"OUT\" value=\"F\" %PORTC5>\r\n"
  "<span class=\"Stil2\">Port C Pin 5</span></p></td></tr>\r\n"

  "<tr><td><p><img src=\"%PINC6\" width=\"17\" height=\"17\"> Port C Pin 6</p></td>\r\n"
  //Port Schalten und Status %PORTC6 bedeutet PORTC PIN6
  "<td><input type=\"checkbox\" name=\"OUT\" value=\"G\" %PORTC6>\r\n"
  "<span class=\"Stil2\">Port C Pin 6</span></p></td></tr>\r\n"

  "<tr><td><p><img src=\"%PINC7\" width=\"17\" height=\"17\"> Port C Pin 7</p></td>\r\n"
  //Port Schalten und Status %PORTC7 bedeutet PORTC PIN7
  "<td> <input type=\"checkbox\" name=\"OUT\" value=\"H\" %PORTC7>\r\n"
  "<span class=\"Stil2\">Port C Pin 7</span></p></td></tr>\r\n"
  "</td></tr><tr><td colspan=\"2\" align=\"center\" >"
    
  "<pre align=\"left\"><input type=\"submit\" name=\"SUB\" value=\"Senden\"></pre>\r