www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Besteht Interesse an einfacher Experimentierplatine fuer den Xmega128a1?


Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich versuche mich gerade an einer Experimentierplatine fuer den Xmega 
128a1. Da die MCU einen 0.5mm-Pitch hat habe ich vor, die Sache fertigen 
zu lassen. Ich bin gerade dabei, das Layout fertigzustellen.

Vielleicht interessiert sich ja jemand fuer eine solche Platine? 
Erleichtert den Einstieg mit dem neuen Prozessor und man braucht nicht 
gleich ein STK600 mit QFP100-Adaptersatz kaufen, um damit loszulegen. In 
dem Fall koennte ich ja eine Sammelbestellaktion in die Wege leiten.

Ich habe hier mal den Schaltplan angehaengt, dann kann sich jeder selber 
ein Bild machen. Die Problematik mit dem SDRAM besteht noch immer. 
Vielleicht kann ja von Euch jemand einen 128MBit-SDRAM-Baustein 
beschaffen? Falls jemanden Fehler auffallen sollten, bitte hier posten, 
so dass man sie sofort beheben kann.

Noch eine Bitte: Ich weiss dass es verlockend ist, alles moegliche auf 
so eine Platine packen zu wollen, aber ich wollte den Umfang jetzt nicht 
mehr erweitern, denn momentan passt das ganze auf 140 x 100mm.

Gruss,
Michael

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch der Rest vom Schaltplan

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Da der ATXMega jetzt anscheinend auch bei CSD erhältlich ist, wäre es 
ganz interessant.

MfG Spess

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte auch interesse!

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> ich versuche mich gerade an einer Experimentierplatine fuer den Xmega
> 128a1. Da die MCU einen 0.5mm-Pitch hat habe ich vor, die Sache fertigen
> zu lassen. Ich bin gerade dabei, das Layout fertigzustellen.

Warum nicht die möglichkeit vorsehen das ding per USB mit Strom zu 
versorgen, per Jumper/Schalter umstellbar?
Einfaches Buspowered Device mit FET für den Suspend Betrieb.

Tendenziell hätte ich auch interesse, allerdings fehlt mit momentan ein 
Programmer.

> Gruss,
> Michael

Mfg,
Peter

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem bei USB-Power ist folgendes: Der FT232 liefert zwar ca. 50mA 
an 3V3OUT, aber das ist zu wenig fuer die ganze Platine. Ich kann 
natuerlich schon noch einen Jumper einbauen, so dass man die 5V von USB 
direkt auf den Low-Drop-Regler geben kann. Spricht eigentlich nichts 
dagegen (mach ich rein). Ich mach dann auch noch ne Schutzdiode mit 
rein, das duerfte aber den maximalen Strom vom Regler etwas reduzieren 
;) Aber USB macht sowieso max. 500mA.

Zum Programmieren: Ich hab irgendwas von einem Bootloader fuer das gute 
Stueck gelesen. Sofern der Funktioniert kann man diesen installieren so 
dass man keinen zusatezlichen Programmer braucht (Programmierung per 
USB). In wie weit das allerdings schon erprobt ist kann ich schlecht 
sagen.

Gruss,
Michael

P.S. Ich habe meine zwei Xmegas auch von CSD, sind also tatsaechlich 
lieferbar, ging auch ruck zuck.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:

> Warum nicht die möglichkeit vorsehen das ding per USB mit Strom zu
> versorgen, per Jumper/Schalter umstellbar?
> Einfaches Buspowered Device mit FET für den Suspend Betrieb.

Funktioniert das denn wirklich? USB-Suspend halte ich eher fuer einen 
Mythos ;)

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Spricht eigentlich nichts
> dagegen (mach ich rein). Ich mach dann auch noch ne Schutzdiode mit
> rein, das duerfte aber den maximalen Strom vom Regler etwas reduzieren
> ;) Aber USB macht sowieso max. 500mA.

Vielleicht dann noch einen der CBUS Pins als PWREN nutzen und über einen 
FET dann VBUS zum Low Drop Regler schalten falls der Rechner in den 
Standby geht.
Dazu noch den FT232 generell über VBUS versorgen, den 3,3V out des FT232 
an VCCIO.

So ist auf jeden fall sichergestellt das der Strom im suspend nicht über 
$VERGESSEN mA liegt.

> Zum Programmieren: Ich hab irgendwas von einem Bootloader fuer das gute
> Stueck gelesen. Sofern der Funktioniert kann man diesen installieren so
> dass man keinen zusatezlichen Programmer braucht (Programmierung per
> USB). In wie weit das allerdings schon erprobt ist kann ich schlecht
> sagen.

Aber auch der Bootloader muss irgendwie aufgespielt werden ;-)

> Gruss,
> Michael

Mfg,
Peter

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Peter F. schrieb:
>
>> Warum nicht die möglichkeit vorsehen das ding per USB mit Strom zu
>> versorgen, per Jumper/Schalter umstellbar?
>> Einfaches Buspowered Device mit FET für den Suspend Betrieb.
>
> Funktioniert das denn wirklich? USB-Suspend halte ich eher fuer einen
> Mythos ;)

Das Board neben mir mit nem Mega32 und nem RFM12 das über nen FT232 
angeschlossen ist schaltet sich brav ab wenn der Rechner im Suspend ist.
Sonst müsst ich es immer abziehen weil es weiterläuft wenn der Rechner 
aus ist.

Von daher halte ich es nicht für ein Gerücht ;-)

Mfg,
Peter

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> Michael G. schrieb:
>> Spricht eigentlich nichts
>> dagegen (mach ich rein). Ich mach dann auch noch ne Schutzdiode mit
>> rein, das duerfte aber den maximalen Strom vom Regler etwas reduzieren
>> ;) Aber USB macht sowieso max. 500mA.
>
> Vielleicht dann noch einen der CBUS Pins als PWREN nutzen und über einen
> FET dann VBUS zum Low Drop Regler schalten falls der Rechner in den
> Standby geht.
> Dazu noch den FT232 generell über VBUS versorgen, den 3,3V out des FT232
> an VCCIO.
>
> So ist auf jeden fall sichergestellt das der Strom im suspend nicht über
> $VERGESSEN mA liegt.

Ich habe leider nur nen ziemlich dicken IRF 5305 da. Den koennt ich 
drauf machen. Ansonsten vielleicht eine passendere Alternative, muesst 
ich mir dann halt auch besorgen.

OK das heisst den FT232 ueber VBUS direkt mit 5V speisen und VCCIO auf 
3V3... kann ich machen.

> Aber auch der Bootloader muss irgendwie aufgespielt werden ;-)

Das ist wahr, aber man braucht es nur einmal machen bzw. von jemanden 
machen lassen der den passenden Programmer hat.

>> Gruss,
>> Michael
>
> Mfg,
> Peter

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Bei einem Board, für erste Gehversuche, kann man meinesachtes auf so 
etwas verzichten.

MfG Spess

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt bin ich grad schon am Umbauen ;P
Ich geb ja zu dass es etwas hat.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja nur so als Anhaltspunkt: Die Platine wuerde ohne B-Druck knapp 
15EUR und mit B-Druck ca. 18EUR kosten, sofern mind. 10 Leute zusammen 
kommen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waere der BSP171 ein passender MOSFET?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also dann hier mal ein Bild der Platie. Masseflaechen hab ich 
absichtlich nicht gerendert, ist aber oben und unten vorhanden.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Da sind aber noch einige 'Ecken' drin. Viele Leiterzüge gehen unnötige 
Wege. Die DKs zwischen den Pins von PortD und E sind ungünstig. Wenn du 
die Masse oberhalb verlegst, können die ganz entfallen. Den Anschluss 
der gemeinsamen Dioden des ULN würde ich auch noch herausführen. Platz 
ist da.

MfG Spess

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt einen offiziellen PDI Connector auf 6 Pin Stiftleiste.

Als Programmierer kann dann ein stinknormaler AVR ISP mkII verwendet 
werden. (Die Version, mit der LED innerhalb des Gehäuses).
Mehr findet man in der AVR Studio Hilfe zum AVR ISP mkII.

PS: Ich selbst brauche keine solche Platine. Danke der Nachfrage.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, die Vias sind weg und CD+ ist an VSS.
Dass viele Leiterbahnen unnoetige Wege gehen... naja. Bei so ner 
pauschalen Aussage kann ich jetzt mal nichts zu sagen, ich sehe das 
nicht so. Werde aber vielleicht noch ein bisschen optimieren. Aber so 
schlimm ist es ja nun auch wieder nicht. Das Problem ist halt dass viel 
angeschlossen ist, es sind alle Ports herausgefuehrt, trotz 
Zusatzfunktionen fuer maximale Freiheit.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Es gibt einen offiziellen PDI Connector auf 6 Pin Stiftleiste.

Wenn Du mir noch sagst wo, kann ich den schon mit rein nehmen. Ich kann 
ja mal im Xmega-Handbuch schauen, ob da was drinnen ist.

> Als Programmierer kann dann ein stinknormaler AVR ISP mkII verwendet
> werden. (Die Version, mit der LED innerhalb des Gehäuses).
> Mehr findet man in der AVR Studio Hilfe zum AVR ISP mkII.
>
> PS: Ich selbst brauche keine solche Platine. Danke der Nachfrage.

Naja wenn es mit dem ISP mkII geht duerfte es ja fuer einige noch 
interessanter werden, die halt kein ICE besitzen.

Michael

Autor: spess53 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Der ULN kann auch höhere Spannungen. Einfach nur auf Stiftleiste.

>Dass viele Leiterbahnen unnoetige Wege gehen... naja.

Habe mal nur ein paar auffällige Stellen markiert (gelb). Irgendwie 
weigert sich mein IrfanView ein .PNG zu machen.

MfG Spess

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurgs oO
Also wenn Du mir sagst, dass das wirklich etwas bringen soll (ausser 
dass es vielleicht aus Deiner Sicht schoener aussieht)...

ULN2803 aender ich (alles auf Stiftleiste)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, gefaellt es dem Herren jetzt besser?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich weiss nicht, wie kompliziert solche Änderungen mir EAGLE sind. 
(arbeite mit Protel/DXP). Aber es ist nicht nur optisch sinnvoll, die 
Leiterzüge so kurz wie möglich zu machen.
Schalte einfach mal nur den Top- oder Bottom-Layer ein, dann siehst du 
schon, wo du unnötige Wege gegangen bist.

MfG Spess

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja in Eagle ist es recht aufwendig, da man nicht immer sinnvoll mit 
Gruppenmarkierungen arbeiten kann und dann meistens jede einzelne 
Leiterbahn anfassen muss. Naja fuer's erste ist das jetzt mal mein 
Vorschlag, ich hab ja korrigiert. Gefaellt es Dir nun besser?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Gefaellt es Dir nun besser?

Uninteressant. Gefällt es dir besser?

MfG Spess

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mir gefaellt sie :D

Autor: Dominik A. (domschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde eine Platine nehmen, sofern der Preis nicht zu stark 
steigt.
Aber die paar Euro mehr für den Bestückungsdruck würde ich auf jeden 
Fall zahlen. Eine gute Beschriftung aller Anschlüsse erleichtert die 
Programmierung ungemein.
Wo willst du die Platinen machen lassen?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was den B-Druck angeht kann man vielleicht noch das ein oder andere 
zusaetzlich beschriften. Aber der wird bei Leiton halt pauschal 
berechnet so dass er sich erst ab ca. 10 Platinen wirklich lohnen 
duerfte. Der Preis sage ich mal faellt hoechstens, die obigen 
Beispielpreise haben sich auf eine Menge von 10 Stueck bezogen bei 15AT 
Fertigungszeit.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm den ULN-Typ als SMD!

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell noch einen 32MHz-Quarz

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> Nimm den ULN-Typ als SMD!

Hm jo ich hab halt dummerweise kein Eagle-Package dafuer, deshab hab ich 
DIL genommen. Vorteil ist dass man ihn sockeln und ggf. auswechseln 
kann.

Was bringt ein 32MHz-Quarz? Man kann den Quarz beim Xmega intern 
vervielfachen. Jetzt ist ja schon ein Hauptquarz und ein Uhrenquarz 
drauf.

Michael

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich hab nur kurz das Datenblatt überflogen und die 32MHz gesehen. 
Mit der internen vervierfachung hab ich total übersehen!

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ATxmega läuft nicht mit 32MHz Quarzen. 16MHz ist das Maximum.
Halte ich aber persönlich nicht für dringlich. Vorsehen kann man es ja.

Der PDI Connector ist hier, ganz unten auf der Seite:
http://support.atmel.no/knowledgebase/avrstudiohel...

Autor: Frank Link (franklink)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin auch an einer Platine interessiert.

Gruß
Frank

Autor: Johann T. (joschua011)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,
ich würd auch ne Platine mitbestellen :)
mfg

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun gut. Jeder, der eine Platine haben will, soll mir bitte mal eine 
Mail an linuxgeek@freenet.de schreiben. Sofern genug Leute zusammen 
kommen, dass der Preis niedrig genug wird, koennen wir eine 
Sammelbestellung machen. Ich gebe in jedem Fall nochmal separat 
bescheid.

Ich muss allerdings dann auf Vorkasse bestehen. Wahrscheinlich werde ich 
die Platinen dann auch per Vorkasse bei Leiton bestellen. Ein kleiner 
Versand-Obolus von etwa 2EUR kommt auch noch hinzu. Ihr koennt mir ja 
eine preisliche Obergrenze nennen, dann koennte man noch entscheiden ob 
man z.B. nur mit 8 Leuten bestellt. Ebenfalls muessten wir uns 
entscheiden ob wir Bestueckungsdruck wollen, das waeren dann ca 40EUR 
fuer das Gesamtpaket, also alle oder keiner.

Noch ein Hinweis: Zur moeglichst schnellen Abwicklung sollte, sobald 
gruenes Licht gegeben wird, jeder von Euch innerhalb einiger Tage dann 
das Geld an mich ueberweisen, sonst verzoegert sich alles stark (15AT 
Lieferzeit fuer die Platinen inkl.). Auch bitte nur definitive Zusagen 
geben. Ein "ich wuerde vielleicht..." hilft uns da nicht weiter. Ich 
habe auch keine Lust, spaeter auf den Kosten sitzen zu bleiben oder 
einzelnen lange hinterher zu laufen.

Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin am Ueberlegen ob ich mir selber erst mal einen Prototypen 
fertigen lassen sollte dann kann ich einmal alles ausfuehrlich testen 
und eventuelle Fehler im Vorfeld beheben. Dann koennte man auch laenger 
Interessenten sammeln, dann wird es guenstiger...

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hätte auch Interesse, Mail schick ich dir gleich

Autor: Optimax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du die Eagle-Dateien postest, würde da möglicherweise noch jemand 
dran optimieren.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da das sicher wieder ein Mega-Projekt wird, wird der der Thread hier 
auch wieder ellenlang (und man kriegt einen lahmen Finger wenn man ihn 
auf dem iPhone liest :-)). Sollte dafür nicht gleich ein Projekt im Wiki 
aufgemacht werden?
Habe zwar schon viele angefangene Projekte zuhause liegen, aber XMega 
hört sich gut an und ich würde auch eine Platine abnehmen.
Ich finde das Board sieht schon sehr gut aus, wir würde nur noch so 
etwas einfaches wie Befestigungslöcher an den Ecken fehlen für 
Gummifüsse oder Montage auf eine Platte.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa, ich werde selber auch erst noch bissel optimieren. Dass nicht alles 
zu sehr auseinanderlaeuft gebe ich das Layout erstmal nicht frei, denn 
sonst grassieren n unterschiedliche Versionen. Ich denke ich werde bald 
mal ein oeffentliches subversion-Repository fuer meine ganzen Projekte 
aufsetzen so dass Leute dann auf Anfrage auch Schreibrechte bekommen und 
die Projekte an zentraler Stelle verarbeitet werden koennen, so hat man 
immer eine Referenzversion.

Ich nehme aber Hinweise oder Vorschlaege, was man noch mit drauf machen 
koennte (kleinere Sachen), gerne an und werde sie so weit wie moeglich 
einfliessen lassen.

>da das sicher wieder ein Mega-Projekt wird, wird der der Thread hier
>auch wieder ellenlang (und man kriegt einen lahmen Finger wenn man ihn
>auf dem iPhone liest :-)). Sollte dafür nicht gleich ein Projekt im Wiki
>aufgemacht werden?

Glaubst Du dass das so gross ist? Vielleicht beschraenken wir uns in 
diesem Thrad einfach nur auf die Platine selbst ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da mir in der Mail jemand den Vorschlag gemacht hat, die Xmegas gleich 
mitzubestellen: Wer daran Interesse hat soll es bitte mit dazu 
schreiben, das waere schon machbar. Die MCU kostet knapp 7EUR. Wieviele 
CSD davon aber tatsaechlich auf Lager hat kann keiner sagen ;)

Gruss,
Michael

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie viele wurde die Platine kostet?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Der ATxmega läuft nicht mit 32MHz Quarzen. 16MHz ist das Maximum.
> Halte ich aber persönlich nicht für dringlich. Vorsehen kann man es ja.
>
> Der PDI Connector ist hier, ganz unten auf der Seite:
> 
http://support.atmel.no/knowledgebase/avrstudiohel...

Ich werde den 6-poligen PDI-Konnektor mit drauf machen, so dass es ein 
Pendant zur klassischen ISP-Programmierung gibt.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bisher zaehle ich 5 Interessenten (6 mit mir). Das heisst nur noch 4 und 
die kritische Masse ist ueberschritten. Sollten sich gar noch mehr 
finden kann der Preis von ca. 18EUR (mit B-Druck) sogar noch unterboten 
werden.

Gruss,
Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Nachricht: Wir haben fast 10 Leute zusammen. Ich warte noch etwas, 
dann wird die Platine u.U. noch guenstiger als die angestrebten 18EUR. 
Ich habe akzeptable Preise von ca. 20-25EUR angesagt bekommen, somit ist 
bald alles im Gruenen.

Anbei nochmals das verbesserte Layout mit Infos auf dem 
Bestueckungsdruck-Layer und einem 6-poligen PDI-Konnektor.

Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuer alle, die noch mit einsteigen wollen: Bitte eine Mail an 
linuxgeek@freenet.de schreiben. Dort bitte auch mit angeben ob Interesse 
daran besteht, den Atxmega fuer knapp 7EUR gleich mit zu bestellen.

Ich werde allen zum Ende Antworten, wenn der endgueltige Preis ermittelt 
wurde.

Gruss,
Michael

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sach mal, ist es Absicht daß beim U§1 der VSS auf 3,3V liegt?

Autor: Dominik A. (domschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich den ISP-Stecker bis jetzt übersehen oder gibt es keinen?
Die ATXmega kann man ja normal über ISP mit dem AVR ISP MK2 
programmieren oder?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt noch eine Zahl an Befestigungsbohrungen platziert, so 
dass man das Board bei Bedarf noch irgendwo fixieren kann. Ich wuerde 
aber unten einfach Gumminoppels drauf kleben, das tut einen guten 
Dienst.

Michael: Danke fuer den Hinweis!!! Das ist in der Tat falsch beschaltet. 
Werde ich gleich korrigieren.

Michael

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und an dem Drehpoti in der Mitte ist an beiden Schleiferenden Masse? 
Oder eins offen?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, was meiner Meinung nach noch problematisch werden könnte ist, 
dass das EBI bei hohen Taktfrequenzen über die Leitungen zur Stiftleiste 
wie ne Antenne wirkt.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja... AFAIK kann man den Takt schon beeinflussen. Vielleicht muss man 
dort Kompromisse eingehen. Aber so kann man zumindest alle Ports 
benutzen, falls man das SDRAM nicht braucht, das sind immerhin drei an 
der Zahl.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Naja... AFAIK kann man den Takt schon beeinflussen. Vielleicht muss man
> dort Kompromisse eingehen. Aber so kann man zumindest alle Ports
> benutzen, falls man das SDRAM nicht braucht, das sind immerhin drei an
> der Zahl.

Ja stimmt schon. Dann lass es so.
Ich persönlich hätte zwar die 3 Ports nur für das EBI vorgesehen. Aus 
drei Gründen:
1. Siehe oben ;)
2. Sind es nur normale GPIOs ohne weitere Spezialfunktionen.
3. Hat der ATxmega128A1 noch ne Menge anderer Ports

Aber ich möchte jetzt auch niemanden hier überreden.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik A. schrieb:
> Hab ich den ISP-Stecker bis jetzt übersehen oder gibt es keinen?
> Die ATXmega kann man ja normal über ISP mit dem AVR ISP MK2
> programmieren oder?

Dominik: JP_PDI ist Dein Freund ;)
Simon: Schau ich gleich nachdem ich die Sache mit dem SDRAM korrigiert 
habe.

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mail von mir bzgl. Platine hast du schon, und ich wäre auch daran 
interessiert, gleich einen XMega mitzubestellen

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Dominik A. schrieb:
>> Hab ich den ISP-Stecker bis jetzt übersehen oder gibt es keinen?
>> Die ATXmega kann man ja normal über ISP mit dem AVR ISP MK2
>> programmieren oder?
>
> Dominik: JP_PDI ist Dein Freund ;)

Genau. Genauer gesagt ist das dann nicht mehr ISP sondern PDI. Und das 
unterstützt auch nur der AVR ISP mkII, der eine Leuchtdiode im Gehäuse 
in der Nähe der USB Buchse integriert hat (Die leuchtet grün nach dem 
Einstecken des USB Steckers). Zumindest soweit ich das weiß.
Bei mir klappt es jedenfalls wunderbar.

Achja und mit neuester Firmware (ausm AVR Studio).

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Japs... ich antworte allen zusammen ;) Sonst kann ich ja keinen 
verbindlichen Preis nennen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soooo.... nach den Fehlerkorrekturen sieht die Platine nun so aus wie im 
Anhang.

Update: Ich habe jetzt 10 Interessensmeldungen bekommen, mit mir macht 
das dann 11 Platinen. Ich denke wir warten noch etwas, das Interesse 
scheint ja ganz gut zu sein. Ausserdem besteht so eine Chance, dass noch 
eventuelle Fehler rechtzeitig gefunden werden. Bis jetzt sind auch 
kleinere Verbesserungsvorschlaege noch gerne willkommen.

Das Board ist uebrigens mit den Liteon-DRCs fehlerbrei (no errors) und 
auch der ERC liefert keine ernst zu nehmen Fehler. Hab das aber alles 
nochmals ueberprueft, dass alles seine Richtigkeit hat.

Gruss,
Michael

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie ist bei R25 nur der Mittelanschluss beschaltet (oder war ich 
zu lange in der Kneipe?)
(Ohne jetzt den ganzen Fred durchzulesen.....kann ja auch "freestyle" 
sein)
LG,
Ernie

Autor: Robert (Razer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich mir auch schon gedacht. Das kommt aber dann denke ich über die 
Massefläche. Gleich ist es bei den Kondensatoren bei der 
Quarzbeschaltung.

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. stimmt. Cu unter dem Festspnnungsregler bitte stehen lassen.

würd mich gerne einklinken. (1 * PCB wenn der Preis ok ist) Z8

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber irgendwie ist ein Einstellregler  Masse- Signal-Masse auch 
Schwachsinn - irgendwas stimmt da nicht!

LG.

Der Kumpel von Bert!

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK also auch wenn es schlechter erkennbar ist: Ich hab die Platine mal 
mit Masseflaechen angehaengt. R25 ist Teil eines Spannungsteilers fuer 
den OpAmp.

Z8: Bitte schreib mir eine Mail an linuxgeek@freenet.de, dass ich alles 
zusammen habe. Sag mir auch ob Du gleich einen Atxmega dazu haben 
willst.

Der Preis bewegt sich momentan bei deutlich unter 20EUR.

Gruss,
Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte ich unter dem Spannungswandler noch den Loetstopp weglassen dass 
dieser keine isolierende Schicht ergibt?

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Spannung teilt R25 denn - rechtsdrehend gegen linksdrehend?
So wie jetzt dargestellt ist es ein veränderbarer Widerstand gegen Masse 
- mal so rum oder mal so rum....

LG,

Ernie

PS: trotzdem Respekt - macht Arbeit, so eine Platine

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn an dem Board noch ein bischen Peripherie dranhängt dann wird der 
7805 den Lötstopp selber wegbrennen... Ich werde den überbrücken, habe 
genügend 5V Netzteile hier rumliegen.

Autor: Robert (Razer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell ein kleiner Schaltregler (zB TPS5420), kann 2A bei hohem 
Wirkungsgrad. Einfacher Aufbau und Layout.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jojo: Das ist kein 7805, da muss auf jeden Fall ein LF33 rein!
Aber gut ich quetsche noch genug Platz fuer einen U-Kuehler da rein, 
weil Du's bist.

Ernie: Danke, bitte schau Dir mal angehaengten Schaltplan-Ausschnitt an. 
Bin heute selber schon etwas betriebslind, schon seit 0600 wach.

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
irgendwie geht es natürlich so  -aber du verlierst den halben 
Einstellbereich gegenüber deinem Schaltplan -wenn du nicht einen Pin des 
Potis isolierst - Den Schaltplan habe ich mir (von der Sinnträchtigkeit) 
dabei noch gar nicht angesehen..


LG,

Ernie (man bin ich bet... äh ist es schon spät heute...)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernie schrieb:
> irgendwie geht es natürlich so  -aber du verlierst den halben
> Einstellbereich gegenüber deinem Schaltplan -wenn du nicht einen Pin des
> Potis isolierst - Den Schaltplan habe ich mir (von der Sinnträchtigkeit)
> dabei noch gar nicht angesehen..

Ein Pin ist isoliert. Aber falls ich Dich falsch verstanden habe: 
Kritzel doch den Schaltplan so um, wie Du glaubst, dass es richtig ist, 
dann versteh ich Dich besser ;)

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ok, wenn man seeeeeeeehr genau hinschaut hat der eine Pin Thermals 
und der andere ist gerade so nicht verbunden - also ok, aber nicht 
schön.


Guts Nächtle,
Ernie

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernie schrieb:
> Na ok, wenn man seeeeeeeehr genau hinschaut hat der eine Pin Thermals
> und der andere ist gerade so nicht verbunden - also ok, aber nicht
> schön.

Ok ;) Naja das ist schon eine recht praezise Platine, zugegeben. Aber 
gut dass wir den Punkt geklaert haben.

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo linuxgeek - ist schon ok, habe ich nicht sofort so gesehen.
Ich melde mich dann morgen mal wegen einer Platine + XMEGA.

LG,

Ernie

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernie schrieb:
> Hallo linuxgeek - ist schon ok, habe ich nicht sofort so gesehen.
> Ich melde mich dann morgen mal wegen einer Platine + XMEGA.

Bitte per Mail an linuxgeek@freenet.de - nicht dass ich hier alles 
nochmal durchgrasen muss.

Autor: Dominik A. (domschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Typ hast du bei der USB-Buchse verwendet?
Da das Ding ja ein USB-Slave ist sollte doch eigentlich eine Typ B 
Buchse drauf.

Wenn sich noch mehr Leute finden und der Preis unter 15€ fällt, würde 
ich sogar 2 Platinen nehmen. Bitte poste weiterhin, wie viele Platinen 
schon bestellt wurden und wo sich der Preis momentan bewegt. Dann 
schreibe ich dir wenns wirklich so weit kommt noch eine E-Mail. Vorerst 
gilt meine Bestellung für eine Platine.

Mal schauen, ob ich jetzt endlich ins Bett finde.
lg
Dominik

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Nachrichten: Die Platine wird immer guenstiger.
Aber um eines vorweg zu nehmen: Ich stelle keine Rechnungen aus. Ich bin 
so frei und sende eine Kopie der Rechnung von Leiton. Wem das nicht 
reicht, dem bitte ich von einer Bestellung Abstand zu nehmen (und mir 
dies mitzuteilen).

Im Anhang jetzt die aktuelle Platine. Jetzt kann der Spannungswandler 
gekuehlt werden.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sofern alle Ihre Zusage halten liegt der Preis momentan bei knapp 17EUR 
inkl. B-Druck. Finden sich noch ein paar mehr bzw. bestellt jemand mehr 
als eine Platine koennen wir die 15er-Marke recht leicht unterbieten.

OK, hab gerade nachgerechnet: Um mit B-Druck auf knapp unter 15EUR zu 
kommen muessten wir 25 Platinen bestellen ;)

lg,
Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So noch ein paar kleine Umstellungen wegen dem Platzmangel... seid froh 
dass ich Euch nicht mein Schlafdefizit in Rechnung stelle! ;P

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen!

Was mir schnell noch durch den Kopf gieng war die kompatiblität der 
Steckverbinder der LEDs und Taster!

Wenn Du die Stiftleisten genauso breit auslegtst, kann man mit nem 
10Pol-Flachbandkabel einfach die LEDs und Taster auf die Ports stecken!

Lass Dir bitte mit der Bestellung Zeit! Es sind hier soviel gute IDeen 
dabei, die man nach und nach einfügen könnte!

Grüße
Alex

PS: Ich habe auch Interesse an dem Board!

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> Guten Morgen!
>
> Was mir schnell noch durch den Kopf gieng war die kompatiblität der
> Steckverbinder der LEDs und Taster!
> Wenn Du die Stiftleisten genauso breit auslegtst, kann man mit nem
> 10Pol-Flachbandkabel einfach die LEDs und Taster auf die Ports stecken!

Das kann man auch so, aber ich kann die schon auch 5 breit machen, dann 
sind zwei halt NC.

> Lass Dir bitte mit der Bestellung Zeit! Es sind hier soviel gute IDeen
> dabei, die man nach und nach einfügen könnte!

Etwas warte ich noch...

> Grüße
> Alex
>
> PS: Ich habe auch Interesse an dem Board!

Wer Interesse an Platine und Xmega hat, bitte mailen 
(linuxgeek@freenet.de) und mit angeben, ob er den Xmega mitbestellen 
moechte.

Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke ich schreibe heute Abend mal die erste Bestaetigungsmail raus 
an alle, die sich bis dahin gemeldet haben, was bisher ca. 18 Leute. Ich 
denke ich order zwei Platinen fuer mich so dass wir bei 20 sind ;)

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- einen Port 14 oder 16 polig machen für direkten LCD Anschluss?
- der IR Empfänger könnte auch stehend eingebaut werden.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:

> Lass Dir bitte mit der Bestellung Zeit! Es sind hier soviel gute IDeen
> dabei, die man nach und nach einfügen könnte!

Wenn ich die Zeit finde schreib ich noch ein kleines Handbuch mit 
einigen Benutzungshinweisen dazu.

Autor: mIcHa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich werd auch eine Platine + XMega nehmen.
(Mail ist schon raus...)

Als Vorschlag noch:
Ich würde es besser finden, wenn die USB Buchse nach rechts zeigt und 
bündig mit der Platine abschließt. Vielleicht kannst das noch 
berücksichtigen.
Tolles Projekt !

mfg mIcHa

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mIcHa schrieb:
> Hi,
>
> Ich werd auch eine Platine + XMega nehmen.
> (Mail ist schon raus...)

Sups.

> Als Vorschlag noch:
> Ich würde es besser finden, wenn die USB Buchse nach rechts zeigt und
> bündig mit der Platine abschließt. Vielleicht kannst das noch
> berücksichtigen.
> Tolles Projekt !

Danke ;) Mit Eurer Hilfe wird es noch besser. Das mit der USB-Buchse 
kann man machen, unten rechts ist noch genug Platz.

Ich schau auch zu dass ich noch eine Pinleiste fuer ein (klassisches) 
LCD unterbringe.

Gruss,
Michael

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich schau auch zu dass ich noch eine Pinleiste fuer ein (klassisches)
>LCD unterbringe.

Ich würde eher zu einem Steckplatz für ein EA-DOGMxxx Grafikdisplay 
raten. Der XMega hat genügend Dampf, um diese Displays zeitnah 
anzusteuern. Zumal ist die Verdrahtung mittels (Software-) SPI sehr 
trivial. Schaltungsbeispiele sind bei http://www.lcd-module.de/ zu 
finden.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kenn ich schon, hab ich selber bereits verwendet. Aber das DOGM braucht 
durch seine vielen Pins einiges an Platz, dazu muesste man die Platine 
noch vergroessern...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Hinweis: Falls wir auf sagen wir 25 Platinen kommen schlage ich 
vor, dass wir noch explizit HAL (+10%) verlangen und fuer 1.61 (netto) 
noch den E-Test machen lassen. Das gibt weniger boese Ueberraschungen. 
Die Platine wuerde dann 19EUR brutto kosten.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du schon mal über Ethernet nachgedacht? Irgendwie muß man die 
1000en IO Möglichkeiten auch handlen - und einen Port von U Radigs 
Webserver sollte ja problemlos laufen....

Nur so als Idee.

Viele Grüße,

egberto

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm... das heisst aber auch man braeuchte eine E-Net-Buchse und ein 
PHY, das wuerde so jetzt auch kaum mehr drauf passen. Immerhin hat man 
ja USB, so dass man die Platine vom Rechner aus steuern kann, wenn man 
denn will.

Man koennte ja einen XPORT vorsehen, sofern ich da nen passendes Bauteil 
finde. Der ist zwar teuer, da kann man aber auch nicht viel falsch 
machen und man muss ihn ja nicht bestuecken.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einer Buchse mit integriertem Übertrager + ENC28J60-SO + Quarz 
sollte das an Stelle ULN2803 gut hin passen, wer die Darlington 
Geschichte braucht, kann sie sich ja an den IO-Stecker pappen.

Für mich hätte Ethernet Priorität - bei so einem "dicken" uC!

Meine Meinung.

Viele Grüße,

egberto

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, warum eigentlich 100 x 140 und nicht Eurokarte? Das bringt auch 
Platz....

Viele Grüße,

egberto

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann würde ich aber aus Stromziehgründen den ENC abschaltbar machen, 
falls man ihn nicht braucht. Der verheizt locker 600mW Leistung für´s 
Nichtstun...

Autor: Heiko Süsens (heiko_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
egberto schrieb:
> Bei einer Buchse mit integriertem Übertrager + ENC28J60-SO + Quarz
> sollte das an Stelle ULN2803 gut hin passen, wer die Darlington
> Geschichte braucht, kann sie sich ja an den IO-Stecker pappen.
>
> Für mich hätte Ethernet Priorität - bei so einem "dicken" uC!
>
> Meine Meinung.
>
> Viele Grüße,
>
> egberto

Langsam sollte man mal Einhalt gebieten, sonst wollen noch mehr Leute 
noch mehr Schnittstellen. Der "dicke" uC hat auch nur begrenzt Speicher 
und wenn ich einen Webserver haben möchte, dann kann ich mir den fertig 
kaufen. Das Projekt hier sollte eigentlich eine Experimentierplatine 
werden und keine fertige Applikationsplatine.

Nicht böse sein...

Viele Grüße
Heiko

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travelrec
Platz für einen Jumper wird sich sicherlich finden...

@Heiko_s
für mich ist das inzwischen eine "normale" Schnittstelle (besser als 
USB, da muß man auf der Computerseite nichts coden und einen Browser 
gibt es bei so ziemlich jedem Betriebssystem).

Und irgendwas muß man ja mit dem vielen RAM machen...;-)

Man muß ja dann auch nicht alles gleich bestücken, hat aber die Option 
für die Zukunft....

Viele Grüße,

egberto

Autor: sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehm auch eine!
Schreib dir gleiche eine Mail.

Ein Steckplatz für ein EA-DOGMxxx (2x16) mit SPI wäre echt klasse. Habe 
gerade noch eins hier rumliegen :-)

Aber auch wenn nicht, nehme ich eine.

MFG,
Sebastian

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sehe ich schon auch so. Aber den XPort koennte man ja noch vorsehen. 
Dann ist aber Schluss ;) So vermindern wir auch das Fehlerpotential.

Ich habe die Platine aus Kostengruenden so klein wie moeglich gehalten, 
sollte (hoffentlich) 140x80 sein momentan.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bloedes Freenet... Kann mich grad nich anmelden beim Mail. Hoffentlich 
erreicht mich jetzt alles. Schaut bitte trotzdem mal darauf ob evt. was 
zurueck kommt. Ich muss endlich meinen neuen Server einrichten .p

Michael

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XPort wäre schon ok, sind die Dinger eigentlich immer noch so teuer?

Viele Grüße,

egberto

Autor: Andreas Müller (schnitzeltony)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte freenet zicken: Ich hatte per Mail Interesse an 
Platine+Controller bekundet

Autor: sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mich gerade leider nicht bei gmx anmelden. bin @ work :)

Bis wann musst du denn definitiv eine zusage per mail haben? reicht auch 
noch heute abend? also > 19 Uhr?

Mfg,
Sebastian

Autor: sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was natürlich noch toll wäre und mich auch interessieren würde, wäre 
eine SD-Karten Anbindung.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sebastian schrieb:
> Kann mich gerade leider nicht bei gmx anmelden. bin @ work :)
>
> Bis wann musst du denn definitiv eine zusage per mail haben? reicht auch
> noch heute abend? also > 19 Uhr?

Also das Freenet-Problem betrifft offenbar nur das Web-Login, sollte 
also OK sein. Sebastian: Das ist OK. Heute abend mach ich dann mal die 
Preiskalkulation und werde Euch benachrichtigen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sebastian schrieb:
> Was natürlich noch toll wäre und mich auch interessieren würde, wäre
> eine SD-Karten Anbindung.

Auch eine gute Idee, aber entweder SD-Card oder XPORT. SD-Card is halt 
recht guenstig zu haben, der XPORT ist teuer, bietet aber auch ein 
bisschen was. Entscheidet Euch.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also richtig innovativ ist Bluetooth. Darüber kannst Du Dich kabellos an 
bestehende PC-Systeme anbinden und auch viele andere interessante 
Peripherie steuern. Die BTM-Module bieten sich hierfür an. SD-Karte ist 
wohl ein MUSS. Macht aber nur richtig Sinn mit externem SRAM >=128kByte, 
dann kannst Du auch schnelle Anwendungen, wie das Loggen von Daten oder 
Aufzeichnen von Musik evaluieren.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
morgen sind wir beim miniITX PC... Vieleicht doch erstmal nen 
Schlußstrich ziehen, über die Portstecker kann man ja alles anschließen. 
Und ist es nicht so das beim XMega die speziellen Funktionen auf 
beliebige Portpins gelegt werden können? Das machte das bisher bei den 
Megas umständlich wenn benötigte Funktionen auf mehrere Ports verteilt 
waren.

Autor: PJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Board mit Ethernet würde mich auch interessieren.

Aber mit einem günstigen Baustein, kein teures Modul. Warum nicht ein 
ENC28J60 (o.ä.)? Würde ja auch von der Spannung her gut passen.

Der Xmega mit den ganzen AD-Wandlern ist ja echt ein Hammer!

Autor: mIcHa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dann auch eher zur SD-Karte tendieren.
Ethernet ist nett, aber verteuert das Ganze nicht unerheblich.

mfg mIcHa

Autor: PJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansonsten denke ich aber, wenn erst einige Leute anfangen, mit dem Xmega 
rumzubauen, wird es relativ bald auch Webserver, Oszilloskope usw. mit 
dem Ding geben.

Die entsprechenden bestehenden Projekte müssen ja mehr oder weniger nur 
aufgerüstet werden, die Software kann wohl in vielen Fällen -- dank 
Compiler -- weitgehend identisch bleiben.

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab auch gerade ne Mail rausgeschickt, möchte auch eine haben!

Wie siehts aus mit Xmega vs. USBprog (der von B. Sauter)??

MFG Mixer

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Leute, kleiner Zwischenstand: Die Resonanz ist wirklich gut, wir sind 
bei deutlich ueber 20 Platinen. Ich zaehle jetzt mal nach, sende die 
Bestaetigungsmail und lege den Preis fest.

Die Platine wird nochmals etwas ueberarbeitet. Ich bitte jeden auch 
einen kritischen Blick darauf zu werfen, um eventuelle Fehler 
rechtzeitig zu finden!

Gruss,
Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JojoS schrieb:
> Und ist es nicht so das beim XMega die speziellen Funktionen auf
> beliebige Portpins gelegt werden können? Das machte das bisher bei den
> Megas umständlich wenn benötigte Funktionen auf mehrere Ports verteilt
> waren.

Nicht ganz, aber es gibt sehr viel Peripherie an fast jedem Port (z.B. 8 
USARTS)... daher hat man die Wahl ;)

Autor: technikus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, bohrt das teil doch nicht so auf!
Wer Ethernet, SD Card und sonst was braucht, kann diese doch per Stecker 
anschließen.

Für mich war die Platine so interessant, weil nicht viel Kram mit drauf 
sitzt und man locker flockig in die Welt der XMegas einsteigen kann.
Es heißt ja Experimentierplatine und für Experimente kann ich auch 
extern anschließen.

Bei einer Aufgebohrten Variante bin ich wieder raus...


technikus

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
30 Platinen und 24 Atxmegas zaehle ich :D

Daraus erreichnet sich ein Preis von 17EUR/Platine + 7.50EUR fuer den 
Atxmega + 2.50EUR Versandkosten. Enthalten im Preis ist explizit HAL 
(bleifrei) und ein E-Test.

Greets,
Michael

P.S. Die Mail setzte ich jetzt auf an alle Besteller.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
technikus schrieb:
> Für mich war die Platine so interessant, weil nicht viel Kram mit drauf
> sitzt und man locker flockig in die Welt der XMegas einsteigen kann.
> Es heißt ja Experimentierplatine und für Experimente kann ich auch
> extern anschließen.

Keine Angst, heute ist "Feature Freeze".
Mir war auch wichtig dass die Platine preisguenstig ist. Teuere 
Ethernet- oder BT-Module tragen dazu nicht bei. Und wie schon mehrmals 
gesagt wurde: Man kann alles moegliche ueber die Ports nachruesten, also 
seht es etwas lockerer!

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kleiner Hinweis: Wir koennten theoretisch noch etwas warten. Wenn 
wir 40 Platinen zusammen bekommen koennten wir eine mittlere Serie 
bestellen und dann waere neben E-Test sogar chem. Gold im Preisrahmen. 
Nachdem es ja schon 30 sind, ist das ein realistisches Ziel, oder? 
Allerdings wuerde sich dort die Lieferzeit wegen der Auslandsproduktion 
erhoehen, naemlich auf 25AT. Der Preis kaeme dann allerdings auf 9.50EUR 
herunter (mit Gold).

Sollten wir warten?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waere fuer 10.40EUR sogar schon ab 36 Stueck moeglich sehe ich da.

Autor: Thomas W. (thomasw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Kannst du bitte noch mal den aktuellen Schaltplan posten? Es hat sich ja 
seit dem ersten Post einiges getan.


Ein paar Fragen zu der Platine:

Wie rum ist der Spannungsregler jetzt gedreht? So, das man die 
Massefläche zur Kühlung gegen die Platine anlegen oder das ein 
Kühlkörper oben drauf geschraubt werden kann?

C16 finde ich als Eingangskondensator etwas unglücklich positioniert. 
Vielleicht kannst Du die Position von C16 und C17 tauschen?


Wo bekommt man eigentlich das passende RAM?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Moin!
>
> Kannst du bitte noch mal den aktuellen Schaltplan posten? Es hat sich ja
> seit dem ersten Post einiges getan.

Ich poste alles nochmal sobald ich mit der Ueberarbeitung fertig bin ;)

> Ein paar Fragen zu der Platine:
>
> Wie rum ist der Spannungsregler jetzt gedreht? So, das man die
> Massefläche zur Kühlung gegen die Platine anlegen oder das ein
> Kühlkörper oben drauf geschraubt werden kann?

Nein, der Kuehlkoerper wird unter das Bauteil montiert und dann am 
Besten mit einer Schraube bzw. Waermeleitkleber fixiert. Der Kuehler ist 
auf das verwendete Gehaeuse ausgelegt.

Es handelt sich um so einen hier:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=C83;G...

> C16 finde ich als Eingangskondensator etwas unglücklich positioniert.
> Vielleicht kannst Du die Position von C16 und C17 tauschen?

Mal guggen... ;) Ihr last mich echt keine Luft holen.

> Wo bekommt man eigentlich das passende RAM?

Ich hab extra ein SDRAM genommen, das man auf seeehr vielen alten 
Speicherriegeln finden kann (128er-Riegel mit 8 Steinchen oder 
256er-Riegel mit 16 Steinchen).

Ansonsten isses leider wirklich schwierig, sowas zu bekommen. Ich frage 
allerdings gerade jemanden, ob er evt. passenden SDRAM besorgen kann. 
Optimal waere ja ein 4-bittiger aber die bekommt man nun wirklich sehr 
schlecht (Farnell fuehrt nicht einen einzigen). Daher ist das Board auf 
einen 8-bittigen ausgelegt.

Michael

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich das richtig, dass mit XMega, Platine in Gold und Versand zu mir 
ich auf 20,40€ komme? (Bei 36Stk gesamt)

Dann wäre ich auch dabei.

Gruß
Fabian

Autor: Thomas W. (thomasw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Stress mit den Änderungen, ;)
hast bisher gute Arbeit geleistet.

Würde dieses IC passen?
http://download.micron.com/pdf/datasheets/dram/sdr...

Den würde es bei CSD für 4,95€ geben (Best.Nr.: 315-SDR16M8)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das siehst Du richtig, Fabi. Schreib mir dann bitte eine Mail an 
linuxgeek@freenet.de, dann wirst Du mit aufgenommen ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Kein Stress mit den Änderungen, ;)
> hast bisher gute Arbeit geleistet.
>
> Würde dieses IC passen?
> http://download.micron.com/pdf/datasheets/dram/sdr...
>
> Den würde es bei CSD für 4,95€ geben (Best.Nr.: 315-SDR16M8)

Hm... da hab ich nach SDRAM gesucht und nix gefunden. Das sind Helden ;P
Chechke mal mit dem Symbol im Schaltplan, der sollte passen (ich glaub 
die bepinning is bei den Dingern pseudomaeszig standardisiert). Die 
haben nicht zufaellig die 4-bittige Variante dort, hm? ;)

Danke fuer die Blumen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heisst wir koennten den SDRAM auch noch gleich mitbestellen, das ja 
mal sups. Wenn es jetzt den 4-bitter dort auch gaebe haetten wir den 
Checkpot!

Ich werde bei der Bestaetigungsmail dann alle nochmal explizit fragen, 
ob sie auch das SDRAM haben wollen. Den ganzen Rest bekommt man bei 
Reichelt, das ist alles Standard ;)

Michael

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein. Einfach mal unter IC-> Speicher nachgucken.
Nur MT48LC16M8A2P.

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage - habt ihr eigentlich schon Ideen, was ihr damit macht?
So mal als Black Box betrachtet - sehr viel RAM aber kaum "vernünftige" 
Schnittstellen, kräftig DMA um den RAM hin und her zu schaufeln....

Ist jetzt nicht böse gemeint, aber mir fällt nur ein Datenlogger (für 
viele Meßwerte) und eine lernende IR Fernbedienung ein.

Also dann mal her mit den Ideen - dann bestell ich auch gleich eins!!

LG,

Berts Kumpel

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernie schrieb:
> Ist jetzt nicht böse gemeint, aber mir fällt nur ein Datenlogger (für
> viele Meßwerte) und eine lernende IR Fernbedienung ein.

Der Hauptzweck dient hier wohl dem Einstieg, denn der Xmega bringt viel 
neues mit, da muss man erstmal einen Anfang finden. Und ich denke dazu 
ist das Board gut geeignet. Dass ein so generell gehaltenes Dingens nie 
perfekt auf die eigene Applikation passt ist meistens so. Es hat dann 
entweder "zu viel" oder "zu wenig".

Das IR ist nicht zuletzt deswegen drauf, weil der Atxmega IR-Modulation 
fuer eine USART in Hardware beherrscht! ;)

> Also dann mal her mit den Ideen - dann bestell ich auch gleich eins!!
>
> LG,
>
> Berts Kumpel

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Das IR ist nicht zuletzt deswegen drauf, weil der Atxmega IR-Modulation
> fuer eine USART in Hardware beherrscht! ;)

Achja bei dem Stichwort fällt mir noch ein: Ein Quadratur decoder ist 
auch eingebaut, wo ist der Drehgeber? :D Zum Beispiel "0615" bei CSD.

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@linuxgeek
"Einstieg xmega...." ist ja ok, aber ich lege mir ja nicht so was zu, um 
eine LED blinken zu lassen ;-) - Irgendeine Idee, welche mit z.B. einem 
MEGA nur schwer zu realisieren wäre, bräuchte ich schon (mir geht die 
DMA nicht aus dem Sinn...)

@simon

recht du hast.....

LG,

Berts Kumpel

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh... das hab ich jetzt noch nichtmal gewusst.
Schauen wir mal ob wir den noch mit reinquetschen koennen :P

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernie schrieb:
> @linuxgeek
> "Einstieg xmega...." ist ja ok, aber ich lege mir ja nicht so was zu, um
> eine LED blinken zu lassen ;-) - Irgendeine Idee, welche mit z.B. einem
> MEGA nur schwer zu realisieren wäre, bräuchte ich schon (mir geht die
> DMA nicht aus dem Sinn...)

Wo ist das Problem? Kannst Du keine eigene Schaltungen realisieren? 
Sollte ich vielleicht rechts noch nen kleinen Bereich fuer "eigene 
Applikationen" dran machen?

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@linuxgeek

ein paar Lötaugen wären in der Tat nicht schlecht, um mal mit 2 
Transistoren einen High-Side Shifter oder so zu bauen...

Wie ich aber schon sagte - ich habe keine Idee, wofür der xmega die 
Killerhardware wäre...

Das ist keine Kritik oder Provokation sondern die Anregung, hier 
kreative Ideen zu äußern (die ich eben gerade nicht habe)

Trotzdem ein schönes Board !!

LG,

Berts bester Kumpel

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernie schrieb:
> @linuxgeek
>
> ein paar Lötaugen wären in der Tat nicht schlecht, um mal mit 2
> Transistoren einen High-Side Shifter oder so zu bauen...
>
> Wie ich aber schon sagte - ich habe keine Idee, wofür der xmega die
> Killerhardware wäre...

Das ist mal kein Problem... der eine will's, der andere nicht. Ich denke 
so einfach ist das ;) Und etliche hier wollen es ja, daher bin ich 
unbesorgt.

Autor: André Roth (andrer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich finde das eigtl sehr prima.
und ja eine dev fläche zum schnellen drauf löten fände ich ne gute idee.

aber da ich für die spielerei eh im mom kein geld habe (auch wenns mir 
in der seele weh tut, da ich ja trotz allem avr immer treu geblieben 
bin) ist das absolut zu vernachlässigen wenn andere das nicht benötigen.

Autor: Alexander Zach (sgtal83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael G.

ich hätte auch interesse an eine Platine und uC.
Besteht noch die Möglichkeit eine zu bekommen?

mfg
Alex

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Japs, Mail an linuxgeek@freenet.de. Bitte mit angeben ob Du den Xmega 
und das SDRAM auch haben willst (oder evt. nur eines von den Bauteilen).

Gruss,
Michael

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@linuxgeek

die Frage ist ja auch, ob der xmega strategisch gesehen den Mega ablösen 
wird.....

Dann gibt es natürlich einen Grund sich rechtzeitig damit zu 
beschäftigen  (ich sag nur LED-Blinker mittels DMA ;-)).

Wann ist denn der letzte Order-Termin (bin ab So 2 Wochen im Urlaub)?

LG,

Ernie

Autor: Alexander Zach (sgtal83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

was kostet das SDRAM?

mfg
Alex

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ernie
Obwohl ich schon auf dem "relativ nutzlosen" Seminar von Atmel
und MSC zum XMega war, fallen mir momentan keine wirklichen
"Daseinsberechtigungen" für ihn ein.
Aber sch... drauf, ich hab auch schon eine Platine geordert.
Möchtest du nochmal arm sein ? :P

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Zach schrieb:
> Hallo Michael,
>
> was kostet das SDRAM?
>
> mfg
> Alex

Das SDRAM kostet 5EUR.

Autor: Alexander Zach (sgtal83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast eine Mail bekommen.

mfg
Alex

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben die 36 Stueck erreicht... allerdings wird es geringfuegig 
teuerer durch die Vergroesserung mit dem Applikationsbereich.

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Wir haben die 36 Stueck erreicht... allerdings wird es geringfuegig
> teuerer durch die Vergroesserung mit dem Applikationsbereich.

Für mich eigentlich vollkommen überflüssig... wenn ich was bastel dann 
auf Lochraster...
Wofür sin denn die Steckverbinder da!

Btw. warum nimmst du nicht die SMD Version des ULN? Spart Platz un is 
einfacher zu Löten.

Mfg,
Peter

Autor: Günter Jung (gjung)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michael,

hast Du die Bestätigungsmail eigentlich schon verschickt?

Gruß,
Günter

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komm, klatsch noch nen SD-Kartenslot und nen Übertrager + ENC28J60-SO + 
Quarz + RJ45-Buchse drauf! Kostet fasst kein Platz und bei dem Preis 
kann die Platine ruhig größer werden!

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So... meine Damen und Herren. Hier nun die aktuelle Version. Keine 
Aenderungen mehr, nur noch Korrekturen. Tut mir leid, wenn ich es nicht 
allen (in Zwischenzeit geht es an 40 Leute) komplett recht machen kann.

Guenter: Nein hab noch nicht gemailt, ich bin hier vollkommen 
ausgelastet und ausserdem wollte ich warten, bis ich sicher war, dass 
wir den guten Preis erreichen.

Michael

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michael,

ich habe auch Interesse an der Platine + CPU. Hast schon eine Mail
von mir bekommen. Klasse Projekt. Danke dir.

Gruß
 Joachim

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltplan die erste

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltplan die zweite

Joachim: Danke.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum denn jetzt keine Massefläche mehr unter dem 7805? Achso, ich würde 
noch mehr Masse-VIAs verteilen über die Platine!

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Board sieht gut aus! Respekt für die kurze Zeit! Aber wäre es nicht 
möglich noch die Netzwerk und Kartenslot-Erweiterung drauf zu packen? 
Sind doch nur ne Handvoll Bauteile zusätzlich! Und Netzwerk + SD-Karte 
für nen WebServer (siehe Pollin-Board) hatte ja schon einen riesen 
Ansturm!

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> So... meine Damen und Herren. Hier nun die aktuelle Version. Keine
> Aenderungen mehr, nur noch Korrekturen.

Da ist jetzt aber nen böser Designfehler drinn, die USB-Buchse zeigt in 
den Lochraster bereich.
Wenn da was eingelötet ist kann der Stecker nicht mehr eingesteckt 
werden ;-)

> Tut mir leid, wenn ich es nicht
> allen (in Zwischenzeit geht es an 40 Leute) komplett recht machen kann.

Dat passt scho! ;-)

Mfg,
Peter

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mich vor Bestellungen bald nicht mehr retten oO
Jetzt muss ich das erst mal alles nochmal genau aussortieren... kann 
bissel dauern.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> Michael G. schrieb:
>> So... meine Damen und Herren. Hier nun die aktuelle Version. Keine
>> Aenderungen mehr, nur noch Korrekturen.
>
> Da ist jetzt aber nen böser Designfehler drinn, die USB-Buchse zeigt in
> den Lochraster bereich.
> Wenn da was eingelötet ist kann der Stecker nicht mehr eingesteckt
> werden ;-)

Genau... vorher stand sie nach unten, da wollte jemand dass ich sie nach 
rechts lege... wie man's macht, ne? ;)

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Restringe um die Applikationslötaugen sind zu klein - wenn man da 
oft mit dem Dachrinnenlötkolben ran geht ;-)

Klare Aussage -  ich nehme keins, Ethernet war ein muß.

Trotzdem viel Erfolg, hast du bestimmt viel Arbeit rein gesteckt.


LG,

Ernie

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Ich kann mich vor Bestellungen bald nicht mehr retten oO
> Jetzt muss ich das erst mal alles nochmal genau aussortieren... kann
> bissel dauern.

Lass Dir einfach bis Montag Zeit! Vorher werden die Daten eh nicht 
verarbeitet! So kannst Du noch einige Sachen korrigieren!

Bitte bitte bitte mach noch nen ENC28J60 + SD-Karte drauf  !

Eventuell gräbst Du dann den STK's das Wasser ab ;-)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer hindert Euch denn jetzt das, was ihr noch braucht, auf den 
Applikationsbereich selber aufzubringen? ;) Ich mach die Restringe noch 
groesser und leg die USB-Buchse um. Mit Euch koennt man echt nen 
Vollzeit-Job haben, das seh ich schon ;p

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so sind wir eben (dieses Userpack;-))

Ernie

PS: Ich beruflich Admin - endlich darf ich auch mal User sein! (siehs 
locker;-))

Autor: Dieter Engelhardt (netdieter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt muss ich auch mit machen ;-)
Ich kann einfach nicht mehr anders.

Mail ist unterwegs.

Gruß
netdieter

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> Lass Dir einfach bis Montag Zeit! Vorher werden die Daten eh nicht
> verarbeitet! So kannst Du noch einige Sachen korrigieren!
>
> Bitte bitte bitte mach noch nen ENC28J60 + SD-Karte drauf  !
>
> Eventuell gräbst Du dann den STK's das Wasser ab ;-)

Japs. Ich denke bis So. Abend kann jeder noch bestellen, dann machen wir 
die Deadline. Aber ich muss einen Preis festlegen. Aber ich denke selbst 
wenn jetzt noch einige mehr bestellen, viel guenstiger wird es nimmer. 
Is halt ne Gratwanderung, ich will schon fair sein und die Preise an 
Euch weiter geben, aber irgendwann muss mal eine Festlegung getroffen 
werden ;) Wir sind sowieso schon weit runter gekommen.

Der Sinn und Zweck war es, guenstig mit dem Atxmega einsteigen zu 
koennen... und ich denke dafuer ist das Board mit seinen 10 Steinchen 
durchaus geeignet ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernie schrieb:
> Ja, so sind wir eben (dieses Userpack;-))
>
> Ernie
>
> PS: Ich beruflich Admin - endlich darf ich auch mal User sein! (siehs
> locker;-))

Du bist doch nichma user!! :D Also... Group: nobody, user: nobody :D

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Min. Track Width und min Track Spacing würden mich noch interessieren.
Sieht mir an manchen Stellen zu heikel aus. Evtl. ists auch nur vom
generierten .png

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter Engelhardt schrieb:
> So, jetzt muss ich auch mit machen ;-)
> Ich kann einfach nicht mehr anders.

Hehe... nett dass es Euch so gefaellt. Da macht mir die Sache Spass.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:
> Min. Track Width und min Track Spacing würden mich noch interessieren.
> Sieht mir an manchen Stellen zu heikel aus. Evtl. ists auch nur vom
> generierten .png

6mil
Und keine Angst: Die Design Rules wurden akribisch eingehalten und wir 
machen E-Test.

Autor: Benutzer Name (benutzername)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im "Your Application"-Bereich wäre es mega cool, wenn die hälfte davon 
noch, statt mit durchkontaktierten löchern, mit SMD-Pads im Raster 
1.27mm wäre ...

: Wiederhergestellt durch Admin
Autor: Thomas W. (thomasw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich muss ja leider sagen, dass ich absolut kein Freund von solchen 
"Applikationsflächen" bin. Sowohl optisch als auch funktionell.

Um Signale dort hin zu legen muss man sowieso von den Buchsenleisten 
abgreifen. Da kann man sich doch was eigenes daneben legen. Sei es ein 
Breadboard, Loch- oder Streifenraster oder sonstige Platinen.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst aber immer bedenken, dass hier unter Umständen auch noch
an Bauteilen nachgelötet werden muss.
An sich sind die 6 mil teilweise schon Grenzwertig, zumindest an
Pads wos gar nicht notwendig wäre.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi dafuer is nen Loetstopp drauf ;)

Autor: PJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Dir der Umbau für Ethernet oder etwas anderem zuviel Arbeit ist, 
dann lass es doch einen der Interessierten machen. Es würde den "das 
Ding ist der Hammer"-Effekt sicher erheblich vergrößern. Sicher eher als 
ein Lochrasterbereich.

Und es muss ja nicht jeder alles bestücken. Die Platine ist ja so 
günstig, dass man sich davon sogar welche auf Reserve bestellen könnte, 
für verschiedene Projekte.

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Full ACK!
Lass den Applikationbereich weg! Für alles sinnvolle ist er zu klein und 
den Platz kann man echt besser nutzen wenn er schon bezahlt wird. Dann 
doch lieber ETH und SD.
Mehrfach auf der Platine rumlöten ist doch eh nicht praktikabel...fürs 
schnelle Testen gibts Breadboards und extra Lochraster...dank 
Steckverbinder aufm Board alles wunderbar anschliessbar.

Gruß
Fabian

Autor: Kh Loeter (loeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

mich hats jetzt ach nicht mehr gehalten. Obwohl ich noch ein paar offene 
Projekte rumliegen habe, werde ich mir die Platine jetzt auch 
anschaffen. Mail hast Du schon.

Bzgl. SD-Karte und Ethernet:
Wie waers damit einen Micro-SD Kartenslot vorzusehen. Der braucht nicht 
viel Platz. Ich persöhnlich würd lieber auf das Patchfeld verzichten, 
und dafür SD und Ethernet vorsehen. Die Verlockung ist schon groß dem 
Teil Aufgaben zu geben, bei denen auch Daten in grösserer Menge anfallen 
und transportiert werden wollen.

Ich Spiel grad mit dem Gedanken, angesichts der schnellen AD und DA 
Wandler, aus dem Teil eine Art DatenRecorder mit Wiedergabe Funktion zu 
machen. Nein kein MP3, sondern eher eine Art 
Arbitraer-Funktionsgenerator mit der Möglichkeit ein Signal 
aufzuzeichnen, und es dann wieder zu geben.

Gruß

          Kai

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Gott, das hab ich mir auch schon oft gedacht ...
Allerdings gibt es Menschen, die es schaffen den weg zu burtzeln
und dann nen sauberen Kurzschluss ziehen :-)

Ich musste mich auf der Arbeit schon über einige böse Sachen ärgern
und bin deshalb bei solchen Sachen vorsichtig geworden.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also soll ich den Applikationsbereich wieder runterwerfen? Was denn nun. 
Wir muessen uns entscheiden. Ich haette ja auch gesagt, dass man es 
nicht braucht. ABER: So kann man ohne viel Stress z.B. nen Dreh-Encoder 
oder ein BT-Modul nachruesten, das dann auch Einheit mit der Platine ist 
und somit muss nicht alles auf dem Layout sein.

Autor: Günter Jung (gjung)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Also ich muss ja leider sagen, dass ich absolut kein Freund von solchen
> "Applikationsflächen" bin. Sowohl optisch als auch funktionell.
>
> Um Signale dort hin zu legen muss man sowieso von den Buchsenleisten
> abgreifen. Da kann man sich doch was eigenes daneben legen. Sei es ein
> Breadboard, Loch- oder Streifenraster oder sonstige Platinen.

ich wollte mich zwar nicht einmischen, aber dem muß ich zustimmen.

Und ENC28J60 + SD-Karte war meine erste Idee als ich den OP gelesen
habe. Aber das Board ist auch ohne das eine super Idee.

Gruß,
Günter

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun gut, der Applikationsbereich ist weg. Und kommt mir jetzt nicht 
einer "den braucht man aber unbedingt", sonst werd ich aggressiv ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Jung schrieb:

> Und ENC28J60 + SD-Karte war meine erste Idee als ich den OP gelesen
> habe. Aber das Board ist auch ohne das eine super Idee.

Wenn Du mir einen Referenzschaltplan postest, koennen wir darueber 
reden. Habe selber noch nicht mit PHYs gearbeitet.

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also doch Ethernet??

LG,

Ernie

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:
> Oh Gott, das hab ich mir auch schon oft gedacht ...
> Allerdings gibt es Menschen, die es schaffen den weg zu burtzeln
> und dann nen sauberen Kurzschluss ziehen :-)

Sorry, aber Grobmotoriker und Berserker koennen hier leider nich 
beruecksichtigt werden :D

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernie schrieb:
> Also doch Ethernet??
>
> LG,
>
> Ernie

Waerst Du mit nem XPORT einverstanden? Is zwar teuer aber ich denke da 
kommt man auch Anfaengern eher entgegen als mit ner PHY.

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, ja, ja....

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja was nu? Ja oder nein?

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen lass es so wies ist. Irgendwann musst du sowieso
mal einen Strich ziehen, sonst kommt hier bald jeder mit
"diesem und jenen" an.
Der Großteil stimmt mit deiner Arbeit überein.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK jetzt ist Ruhe... es bleibt so ;) Wenn wirklich jemand z.B. Ethernet 
nachruesten will, kann er das selber machen. Das soll eine "einfache" 
Einsteigerplatine zum Experimentieren werden, das hatte ich doch auch 
urspruenglich so gepostet. So... oO

Autor: Kh Loeter (loeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> > Und ENC28J60 + SD-Karte war meine erste Idee als ich den OP gelesen
> > habe. Aber das Board ist auch ohne das eine super Idee.
>
> Wenn Du mir einen Referenzschaltplan postest, koennen wir darueber
> reden. Habe selber noch nicht mit PHYs gearbeitet.

Schau mal unter ...

http://www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/eth_m32_ex
http://www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/avr-webmodule

Ich hab die zwei Platinen selbst noch nicht ausprobiert, aber scheinbar 
funktionieren sie ja. Da kannst Du die Beschaltung für ENC28J60 
entnehmen.

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, zu langsam,

XPORT ist immer noch schweineteuer - lieber konventionell.. aber wenn es 
überhaupt nicht anders geht...

Mein Tip:

Lass dich hier nicht weiter von Typen wie mir bequatschen - genug 
Vorschläge sind da, überleg in Ruhe Anspruch und Umsetzung (vor allem 
aus deiner Sicht - du hast die Arbeit) - mach einen Punkt (freeze) und 
nimm die mit, die das so wollen.

Bis zum endgültigen freeze,


Ernie

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jut.
Wäre cool wenn du noch'n BOM posten könntest.

Gruß
Fabian

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir sollten den Rest der Zeit lieber damit verbringen, alles fehlerfrei 
zu bekommen. Also schaut ich bitte nochmal Platine und Schaltplan an, 
wobei der DRC ok ist, auch sind Platine und Schaltplan konsistent.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian B. schrieb:
> Jut.
> Wäre cool wenn du noch'n BOM posten könntest.

Ein was? oO

Autor: PJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ENC28J60 bitte. Oder was ähnlich einfaches und billiges.

Es soll ja ein Testboard sein. Wenn man damit einen eigenen Entwurf 
testet, den man damit vielleicht mehrfach reproduzieren möchte, wird man 
doch für seine fertige Kleinserie kein teures Modul verwenden!

Außerdem gibt's dafür schon einiges Software in verschiedenen Projekten 
hier. Dieser Chip liegt ja schon deswegen sehr nahe.

Eine Lochrasterplatte für Spezialfälle kann man sich ja noch daneben 
tun, wenn man mehr Zeugs braucht, da braucht man dann ja auch meist 
sowieso zusätzliche Teile.

Aber Ethernet ist ja eher sowas wie eine grundlegende 
Kommunikationsfunktion zur Nutzung einer etwas leistungsfähigeren 
Hardware, um die es hier ja geht.

Autor: Thomas W. (thomasw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde ich gut so, wie es jetzt ist.

Simon meinte vorhin noch was mit "mehr Vias für Masseflächen" und ggf. 
Massefläche unter dem Spannungsregler...

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bill of Materials

PS: deine Kernschmelz-Url geht nicht

Autor: Günter Jung (gjung)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
>
> Wenn Du mir einen Referenzschaltplan postest, koennen wir darueber
> reden. Habe selber noch nicht mit PHYs gearbeitet.

Also den hab' ich grad nicht parat, aber schau Dir doch mal unter
http://www.tuxgraphics.org/electronics/200611/embe...

Gruß,
Günter

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr raubt mir den letzten Nerv ;) Ich bin erstmal AFK. Danach sortier 
ich die Bestellungen aus und mach mal eine Liste, was da jetzt jeder 
haben will.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Power-Teil ist lieblos geroutet. Erst auf C17 dann auf C15 und
ohne unnötigen zusätzlichen esl. Ist wohl aber wiedermal nur
Erbsenzählerei. Außerdem könntest du C17 GND noch ohne weiteres zwei
Dukos spendieren.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir fallen da jetzt gerade wirklich noch einige Sachen auf.
Ich bezweifle jedoch, dass du die wirklich höhren willst.
Am Ende bin ich noch schuld dass du morgens ohne Hose aus dem Haus
gehst weil ich dich um den Schlaf gebracht habe :)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Arbeit anderer findet man immer etwas auszusetzen, das ist ganz 
normal. Und wenn man nix findet sucht man sich was ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter dem Kuehlkoerper is nix weil da nen restrict-Polygon, also auf der 
Oberseite.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch grad mal Deinen Thread durchgelesen - super Projekt - viel 
Beteiligung - so soll es sein ...
Ich werde mir aber keine Platine bestellen - habe selbst mein Projekt 
(auf Grund von Zeitmangel schon seit 3 Jahren seit dem ersten Gedanken - 
und bin jetzt erst zur Platine gekommen, die man in den Händen halten 
kann - da werde ich zum XMega nicht so bald kommen). Auserdem wüsste ich 
jetzt auch nicht, ob ich mit den XMegas was anzufangen wüsste ...

Aber egal - um mal ein Argument zum ULN im DIL Format zu liefern (wurde 
zwei/dreimal angesprochen) - der kann rund dreimal soviel 
Verlustleistung verbraten wie ein SO. Sprich Gesamtausgangstrom ist 
höher (mit entsprechender Spannungsquelle) - eröffnet also sicherlich 
auf diesem Wege mehr Möglichkeiten.
Summasummarum - ich würde den als DIL stehen lassen ...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lass den DIL auch stehen, denn so kann man ihn leicht erstzen sollte 
man doch mal das Array durch Ueberlast geliefert haben. Das Ding kann 
bis zu 30V ab ich denke da passiert sowas schon mal ;) Ausserdem spar 
ich mir durch den DIL kaum noch Platz... daher. Wat soll's.

Ich hab auch den Power-Teil fuer Tobi nochmal verschoenert... ;)

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Micha: BOM = Bill of materials
Also eine Liste der "verbauten" Bauteile, quasi die Einkaufsliste.
Vernünftige Layoutprogramme können sowas automatisch generieren.

Gruß
Fabian

Autor: Kh Loeter (loeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn schon kein Ethernet, kannst Du Dir wenigstens das mit der SD Karte 
nochmal überlegen. Die SD-Slkots sind echt ein Sch... zu löten, wenn man 
keine Platine mit passendem Footprint hat.

Ein Micro-SD braucht nicht sehr viel Platz, gibts auch aufrecht stehend 
(noch weniger Platz). Eine andere Möglichkeit wäre, den SD-Slot auf die 
Unterseite zu packen.

Gruß

     Kai

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wohoo ... ich mach jetzt die Augen zu. Ich hoffe du machst das heute
so weit noch alles fertig g
Schlafen ist purer Luxus musst du dir nur immer denken.
Zum Schluss bitte nen Check mit nem Gerber-Viewer ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa, Doku usw usf. und das Zeugs liefer ich Euch schon noch 
rechtzeitig... keine Angst. Ich nenne sowas Stueckliste ;)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>rechtzeitig... keine Angst. Ich nenne sowas Stueckliste ;)

ja, manche sind eben offensichtlich echte Experten auf dem Gebiet, wenn 
die mit solchen Fachbegriffen durch die Gegend schmeißen ....

Autor: Kh Loeter (loeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ne Idee was man checken könnte. Ich kanns auf dem PNG-Bild nicht 
nachmessen:

Sind die Pfostenfeldleisten untereinander auch in einem 2,54 mm Raster 
angeordnet?

Wenn nicht, würde sich die Möglichkeit ne Lochraster-Platine Huckepack 
zu setzen enorm erschweren. Hatte das schon auf anderen Eva-Boards, bei 
denen sich der Layouter an kein Raster gehalten hat.

Autor: PJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kai H.Q

Hehe, so wie bei dem Arduino zum Beispiel. Bei dem war das ein Irrtum 
der Entwickler aus HAST -- wie so oft -- kurz vor der Auftragsvergabe 
der Platine. Daher immer lieber in Ruhe alles machen.

Ich stimme Dir voll zu, dass das sehr nervig ist, da man mit LRPs gar 
nicht mehr richtig bauen kann.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soderle, ich sende jetzt die Bestaetigung raus. Wer keine Mail innerhalb 
der naechsten Stunden bekommt: Bitte melden, dann wurdest Du uebersehen 
;)

Der Preis ist bei 10.50EUR. Darin enthalten ist chem. Gold und ein 
E-Test. Ich hab eine Lieferzeit von 18AT gefordert statt der 
urspruenglichen 25.

Gruss,
Michael

Autor: Thomas K. (muetze1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

meld Bei fehlen die beiden mitbestellten SDRAMs (info AT muetze1.de), 
bitte korrigieren.

Geld weise ich gleich mal an...

Danke!

Autor: Melder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähem, hier einfach so die ganzen E-Mails in einer PDF öffentlich ins 
Internet zu stellen ist meiner Meinung nach ein fast absoluter No-Go, 
jedenfalls erscheint mir dieser Anlass dafür nicht ausreichend.

Ich hab das mal eben gemeldet, hoffentlich noch rechtzeitig bevor die 
Suchmaschinen und Spammer-Bots das abgrasen.

Manche Leute achten daher SEHR penibel darauf, dass ihre E-Mail nirgends 
im Internet öffentlich sichtbar wird.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja so einfach is das fuer nen Bot auch nicht, denn der muesste das PDF 
herunterladen und auf Inhalt analysieren, so trickreich sind die nicht. 
Ausserdem kommt man ohne Spam-Filter sowieso nicht mehr aus.

Ich schau mal dass ich eine Moeglichkeit finde die ganzen Mails zu 
versenden, dann kann man das ggf. loeschen. Das war mir gestern nur zu 
bloede, fast 40 Mails einzeln ueber ein lahmes Mail-Interface zu 
schreiben.

Wenn ich die Liste nochmal poste lass ich den Host weg und geb nur den 
User an.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Naja so einfach is das fuer nen Bot auch nicht, denn der muesste das PDF
> herunterladen und auf Inhalt analysieren, so trickreich sind die nicht.
> Ausserdem kommt man ohne Spam-Filter sowieso nicht mehr aus.
>

Personenbezogene Daten dürfen nur nach Rücksprache der Betroffenen 
öffendlich gemacht werden (siehe Datenschutzgesetz)!

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls ein Mod/Admin mitliest: Die urspruengliche Liste kann jetzt 
geloescht werden, da sie ohnehin veraltet ist.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@Michael, hast du vor an die Abnehmer auch die EAGLE Dateien 
auzuhändigen? Ist eben für Fehlersuche und Inbetriebnahme einfacher, 
oder ?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann die files schon frei geben. Aber jetzt noch nicht. Sonst haben 
wir das Problem dass jeder seine eigenen Aenderungen macht und diese 
sind dann nicht ohne grossen Aufwand in eine Version zusammenfuehrbar. 
Dann bricht womoeglich noch ein Streit aus, welchen Modifikation denn 
nun die Beste ist (on jetzt das Ethernet-PHY oder der BT-Dongle 
wichtiger ist usw usf.) und dass die Arbeit doch schon gemacht sei. Vor 
allem wird das dann an mir ausgetragen wenn ich keine "passende" 
Entscheidung treffe.

Ich bin jetzt erst mal AFK.
Ich sag ja: Ueber's WE koennen wir noch kleine Aenderungen machen.

lg,
Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ich hab ne Idee... ich liefer Euch Gerber-Daten... da habt Ihr 
naemlich ne harte Zeit beim modifizieren :D Aber erst heute Abend ;) Bis 
denn.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Ich kann die files schon frei geben.

Da würde ich mit aufpassen, für den Fall dass du ne Eagle non-commercial 
Version hast...

Autor: TECHNIKUS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BITTE BEIDE LISTEN LÖSCHEN!!!!
ICH DENKE HIER HAT KEINER SPA? DARAN; DAS SEINE EMAIL ADRESSE ÖFFENTLICH 
IN EINEM FORUM BEKANNT GEGEBEN WIRD!!!!!!!!!!!!!!

SO SCHÖN DER THREAD BIS JETZT WAR; GANZE SCHLECHTER STIL VON MICHAEL 
G.!!!!!

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin der Meinung, dass Gerber-Files + Schaltplan voll ausreichen 
sollten.

Autor: Melder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell Dir vor, da wäre eine bestellerin "merkel.angela@berlin.de", 
glaubst Du, dass sie möchte, dass die Adresse dann hier erscheint, 
selbst in der "unkenntlich" gemachten Form? Das ist ein Extrembeispiel, 
aber ähnliche Gründe können auch bei anderen auf einem geringeren Niveau 
zutreffen.

Das gilt auch für eine Rund-E-Mail, wenn Du nicht die Leute auf BCC 
setzt, sondern alle als Adressaten oder CC anschreibst.

Ich bleibe dabei, das mit dem PDF geht so nicht, auch nicht in der 
jetzigen Form.

Du nimmst das etwas lockerer und siehst das etwas freier, und das kann 
ich gut verstehen und ich schätze auch solche Leute, aber man muss 
trotzdem die Leute respektieren, weil es im Internet einige Übeltäter 
gibt, die einem Probleme machen können (Spammer, Abmahner, Stalker, was 
weiß ich), die Weitergabe von deren Daten also absolut restriktiv 
behandeln, immer vorher fragen.

Du musst ja nicht die Mailboxen der anderen vom Spam befreien oder die 
Konsequenzen tragen, wenn sie aus anderen Gründen Probleme kriegen, weil 
sie hier aufgedeckt werden.

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich schau mal dass ich eine Moeglichkeit finde die ganzen Mails zu
> versenden, dann kann man das ggf. loeschen. Das war mir gestern nur zu
> bloede, fast 40 Mails einzeln ueber ein lahmes Mail-Interface zu
> schreiben.

Linuxgeek?!

apt-get install exim4

Smarthost eintragen und in /etc/aliases einen Verteiler einrichten, 
fertig.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Michael G. schrieb:
>> Ich kann die files schon frei geben.
>
> Da würde ich mit aufpassen, für den Fall dass du ne Eagle non-commercial
> Version hast...

Uns selbst wenn,

wir hatten mal eine legale Eagle-Version, an der anscheinend die 
Programmierer im Bereich der "Lizensüberwachung" mehr gearbeitet haben 
als bei anderen Bereichen. Ergebnis war das diese legale Eagle-Version 
später die eigenen Files als illegal meldete. Sehr zum Ärger der Firma. 
Wie das Problem behoben wurde, k.a.!

Hier im Forum ist das sogar bei der freien Eagle-Version 5 aufgetrenten! 
Seither bleiben wir bei der einzigen stabielen Version (4.16??). Mit der 
hatte noch kein LP-Hersteller Probleme (auch wenn man uns dauernd 
anschreibt wir sollen doch bitte auf V5 updaten)! Das jetzige Eagle 
funzt, und solange die Zusatztools nicht gebraucht werden, bleibt das 
die vorerst letzte Version!

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> Simon K. schrieb:
>> Michael G. schrieb:
>>> Ich kann die files schon frei geben.
>>
>> Da würde ich mit aufpassen, für den Fall dass du ne Eagle non-commercial
>> Version hast...

Das ist einer der Gruende, warum ich hier reserviert bin. Nehmt es mir 
bitte nicht fuer uebel. Wir finden schon einen passenden Modus.

Olli: Exim... ne danke :D
Joa Zeit muesste man fuer alles haben. Ich hab seit Monaten nen 
nagelneuen Server da stehen und komm nicht zum Einrichten/Umzug.

>Hier im Forum ist das sogar bei der freien Eagle-Version 5 aufgetrenten!
>Seither bleiben wir bei der einzigen stabielen Version (4.16??). Mit der
>hatte noch kein LP-Hersteller Probleme (auch wenn man uns dauernd
>anschreibt wir sollen doch bitte auf V5 updaten)!

Ich bin auch noch auf der 4er-Version. Sehe momentan keinen Grund fuer 
ein Update. Ausserdem: Die 4er-Platinen lassen sich problemlos auch mit 
V5 oeffnen. Umgekehrt ist das nicht moeglich und Leute mit der alten 
Version haben dann das Nachsehen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Warum denn jetzt keine Massefläche mehr unter dem 7805? Achso, ich würde
> noch mehr Masse-VIAs verteilen über die Platine!

Ist passiert.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Melder schrieb:

> Das gilt auch für eine Rund-E-Mail, wenn Du nicht die Leute auf BCC
> setzt, sondern alle als Adressaten oder CC anschreibst.
>
> Ich bleibe dabei, das mit dem PDF geht so nicht, auch nicht in der
> jetzigen Form.
>
> Du nimmst das etwas lockerer und siehst das etwas freier, und das kann
> ich gut verstehen und ich schätze auch solche Leute, aber man muss
> trotzdem die Leute respektieren, weil es im Internet einige Übeltäter
> gibt, die einem Probleme machen können (Spammer, Abmahner, Stalker, was
> weiß ich), die Weitergabe von deren Daten also absolut restriktiv
> behandeln, immer vorher fragen.

Hast Du ueberhaupt eine Platine bestellt? Beim jetzigen Volumen kannst 
Du noch zuruecktreten.

Ich kann die aktuelle Liste auch auf einen Webserver stellen und diese 
dann nach Bearbeitung loeschen.

So lange ich fuer sowas keine Rechnerunterstuetzung habe (Datenbank, 
Kundennummer, was auch immer), muss ich das so machen, denn die 
E-Mail-Adresse ist das einzige Identifizierungsmerkmal, das ich von 
allen habe. Und eine Mail-Adresse alleine ist vollkommen nutzlos.

Wem das jetzt nicht passt, soll es sagen. Ich lasse mich aber jetzt 
nicht auf endlose Diskussionen in dieser Form ein. Und wenn die Merkel 
hier mitbestellt bekommt sie auch keine Sondernummer.

Zwecks der Liste: Wer will, bekommt ein anderes Identifizierungsmerkmal. 
Schreibt mich an deswegen. Es ist nur wichtig, dass Ihr das selbe 
Merkmal bei der Ueberweisung mit angebt. Ich wechsel das in der Liste 
dann aus.

Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So... es wird jetzt eine offizielle Mailingliste eingerichtet. Das 
heisst die Bestaetigungsmail kommt nochmals an alle.

Haette ich die ersten 10 Hex-Ziffern des SHA1-Hashwerts der Adresse 
verwenden sollen? oO Ich weiss nur nicht ob sich dann wirklich jeder auf 
der Liste gefunden haette.

Autor: Helmut Ru (heru01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Linuxgeek,

cooles Projekt. Ich brauche zwar keine Platinen, finde es aber echt gut, 
dass Du das durchziehst!
Weiter so!

Gruß
Helmut

Autor: Alexander Zach (sgtal83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

habe noch keine Mail von dir erhalten.

mfg
Alex

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, Oliver hat uns freundlicherweise eine Mailing-Liste eingerichtet:
atxmega-sammelbestellung@solar-release.de

Ich werde dort heute Abend alle Leute eintragen, die sich bisher 
gemeldet und bestellt haben. Es ist ueber die Liste uebrigens moeglich, 
dass die Besteller untereinander kommunizieren, d.h. jeder hat 
Schreibrecht auf die Liste. Anmeldungen und Entfernungen muessen ueber 
mich laufen.

Wegen dem Datenschutz-Zeug: Als Identifizierungsmerkmal bekommt jeder 
Nutzer die ersten 6 (hoechstwertigen) Hex-Ziffern der MD5-sum seiner 
vollstaendigen (und durchgehend klein geschriebenen) E-Mail-Adresse. So 
kann sich bei Bedarf jeder in der Liste finden.

Ich hoffe ihr seid zufrieden.

Beste Gruesse,
Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Zach schrieb:
> Hallo Michael,
>
> habe noch keine Mail von dir erhalten.

Alex Deine Bestellung ist registriert. Du bekommst heute abend mit allen 
anderen eine Mail. Jeder, der diese Mail bekommt wurde auch erfasst. Bei 
den vielen Mails konnte ich bis jetzt noch nicht jedem individuell 
antworten. Sorry.

Michael

Autor: Olli R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer noch an der Sammelbestellung teilnehmen moechte und bisher noch 
nicht in Michaels Auflistung (letztes pdf) erscheint, schreibt bitte 
eine eMail mit dem Betreff

subscribe emailadresse

an

atxmega-sammelbestellung-request@solar-release.de

und vermerkt im Text der Nachricht, welche Komponenten er in welcher 
Stueckzahl moechte (Platine, ATXmega, SDRAM).

Michael erhalt den subscribe-Request zur Bestaetigung zusammen mit einer 
Kopie der Request-Email.

Datenschutzhinweis zur Mailingliste:

Saemtliche Adressdaten und Listeninhalte sind vor einem Zugriff durch 
Dritte geschuetzt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt selbstverstaendlich 
nicht.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Ru schrieb:
> Hallo Linuxgeek,
>
> cooles Projekt. Ich brauche zwar keine Platinen, finde es aber echt gut,
> dass Du das durchziehst!
> Weiter so!

Thanks... freut mich ja auch dass ich helfen kann. Sollte man die 
Bestellung mal wiederholen waere ein Webformular sinnvoll, wo alles 
gleich in einer Datenbank erfasst wird. Das waere weniger chaotisch. 
Aber ich habe um ehrlich zu sein nicht mit so vielen Interessenten 
gerechnet... 10, vielleicht 20 tops ;)

Autor: Olli R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte keine HTML-Mails an den Listenprozessor 
(atxmega-sammelbestellung-request@solar-release.de) schicken.

HTML-Mails werden MIME-formatiert, daraus resultieren zusaetzliche 
Leerzeilen zwischen Header und Body der eMail, und der Listenprozessor 
kann dann keine subscribe- usw. Requests erkennen.

Daher bitte nur plain text Mails verfassen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist aber ein echtes Manko. Meinen confirm hat er auch nicht 
geschluckt. Und grad kam meine Mail zu Dir wegen einem "local 
configuration error" nicht durch...

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab auch mal ne Bestell-Email rausgehaut - bin aber nicht auf der 
Liste!!

1 Platine + MCU + SRAM

MFG Mixer

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich seh schon... der Abend ist mit dieser Liste gut ausgeplant... bis 
ich da jeden drauf hab.

Autor: Olaf K. (olafk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid, aber zweimal versucht.
Confirm hat nicht funktioniert.

Gruß
Olaf

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht bei mir auch nicht... ich hoffe nur das manuelle Hinzufuegen 
funktioniert. Ich weiss garnicht ob die Nutzer selber nen Confirm machen 
koennen. Oliver?

Autor: Olli R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Tut mir leid, aber zweimal versucht.
> Confirm hat nicht funktioniert.

Nein, das soll es ja auch nicht. Confirm kann nur der List-Maintainer, 
Michael.

Wahrscheinlich waren das ein paar zu viele Infos durcheinander. Daher 
nochmal:

Wer auf die Liste will, schickt eine Plain-Text (und das ist kein Manko, 
HTML-Mails haben auf Mailinglisten nichts verloren) an

atxmega-sammelbestellung-request@solar-release.de

mit dem Betreff

subscribe atxmega-sammelbestellung-request@solar-release.de

und einem kurzen Vermerk der Postadresse und des Bestellumfangs im 
Nachrichtenbody.

Dann Finger still halten! Mehr ist nicht zu tun!

Michael bekommt daraufhin einen Confirm Request, antwortet darauf und 
fuegt damit den Besteller der Mailing-Liste hinzu. Der Besteller erhaelt 
automatisch eine Nachricht, dass er auf der Liste ist.

Ist doch eigentlich ganz einfach. Funktioniert wie jede andere, 
geschlossene Mailingliste auch.

Wer dann auf der Mailingliste drauf ist kann ueber die Adresse 
atxmega-sammelbestellung@solar-release.de (ohne -request) die anderen 
Besteller anmailen, Files schicken, etc. pp.

Autor: Olli R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, die User koennen selbst keinen Confirm machen, sonst waere die 
Liste ja offen? Will man das, Michael, dann mach ich sie auf?

Olaf, Du bist auf der Liste. Deswegen hat das manuelle Confirm von 
Michael nicht (mehr) funktioniert :-)

Anlaufreibungsverluste...

Autor: Olli R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer auf die Liste will, schickt eine Plain-Text (und das ist kein Manko,
> HTML-Mails haben auf Mailinglisten nichts verloren) an

> atxmega-sammelbestellung-request@solar-release.de

Das war natuerlich Kaese, ihr macht mich ganz kirre ;-) - da muss 
natuerlich die eigene eMailadresse rein...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich hatte die Mails als Plaintext abgesendet. Was das 
Mail-Interface daraus gemacht hat ist mir allerdings unklar... funkt 
jedenfalls nicht.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli R. schrieb:

> Olaf, Du bist auf der Liste. Deswegen hat das manuelle Confirm von
> Michael nicht (mehr) funktioniert :-)

geht bei den anderen auch nicht...

Autor: Olaf K. (olafk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar. Finger werden still gehalten ;-)

Grüße
Olaf

Autor: Olli R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael, wenn so etwas kommt, dann ist der betreffende bereits auf der 
Liste, weil Du oder ich bereits auf den Request geantwortet haben. Also 
alles OK:

Your confirmation request was unsuccessful.  Please double-check the
following and try again:

1.  Did you include the word "CONFIRM" and the confirmation number in
the SUBJECT of your email?

2.  Did you copy the confirmation number exactly as written in the
confirmation email you received?

3.  Did you already successfully confirm your subscription?

It is also possible that too long a time has transpired between your
(un)subscription request and confirmation or that some list data was 
lost.
If you followed the above instructions exactly and still get this
message, please send another (un)subscribe request and get a new
confirmation number.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli R. schrieb:
>> Wer auf die Liste will, schickt eine Plain-Text (und das ist kein Manko,
>> HTML-Mails haben auf Mailinglisten nichts verloren) an
>
>> atxmega-sammelbestellung-request@solar-release.de
>
> Das war natuerlich Kaese, ihr macht mich ganz kirre ;-) - da muss
> natuerlich die eigene eMailadresse rein...

Kann jetzt bitte einer klar schreiben, wie man sich anmeldet?
Ohne verlinkung auf ein anderes Post. So richtig für doofe?

Ich habe jetzt eine Mail geschickt an:
atxmega-sammelbestellung-request@solar-release.de

mit Betreff:
subscribe atxmega-sammelbestellung-request@solar-release.de

und nun? Nix is passiert. Oder soll auch nix passieren?
Versteh ich alles nicht.

Autor: Dominik A. (domschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab da mal ne ganz blöde Frage.
Steh ich jetzt schon auf der Liste (im pdf steh ich seit Anfang an) oder 
muss ich auch eine E-Mail schreiben?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde jetzt wie folgt vorgehen: Ich sortiere nochmals alle 
Bestellungen (sind ein paar in Zwischenzeit) aus, stelle mir meine Liste 
auf und fuege Euch dann alle manuell (sofern noch nicht geschehen) zur 
Liste hinzu. Wenn das alles eingerichtet ist kommt die Confirmation 
Mail.

Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik A. schrieb:
> Ich hab da mal ne ganz blöde Frage.
> Steh ich jetzt schon auf der Liste (im pdf steh ich seit Anfang an) oder
> muss ich auch eine E-Mail schreiben?

Wer schon auf der Liste steht braucht nicht extra zu mailen und wird 
dennoch dem Verteiler hinzugefuegt. Ausnahme besteht falls jemand etwas 
an seiner Bestellung aendern will.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olli R. schrieb:
> Michael, wenn so etwas kommt, dann ist der betreffende bereits auf der
> Liste, weil Du oder ich bereits auf den Request geantwortet haben. Also
> alles OK:

Right... ABER diese Meldung ist vollkommen unverstaendlich, denn man 
weiss nicht ob jetzt die Registrierung komplett fehlgeschlagen hat (weil 
die SW den Text nicht parsen konnte z.B.) oder weil er halt schon auf 
der Liste ist. Daher schlechte usability.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusaetzlich programmiere ich jetzt ein Script, bei dem jeder durch 
Eingabe seiner E-Mail-Addy abfragen kann, welcher Bestellstatus 
vorliegt! Somit hat sich das Prinzip der Liste dann auch erledigt und 
ich brauch keine Verrenkungen mit Pruefsummen zu machen, das manch einen 
user evt. ueberfordert... ich sag Euch bescheid wenn es steht.

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael G.

hab dir eben gemailt

vlg
Charly

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich seh schon, hier entsteht als Abfallprodukt ein komplettes 
Bestellsystem für Projekte von mc.net-Mitgliedern... :-D

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neneee.... ich hack das jetzt nur schnell hin! ;P Das allernoetigste.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hinweis: Es gibt alle Teile ausser MCU und SDRAM bei Reichelt... also 
keine Angst.

Autor: Benutzer Name (benutzername)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein myReichelt warenkorb wär dick ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das waeren in Zwischenzeit glaub ich einige Tausend Bauteile ;)

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. schrieb:
> Olli R. schrieb:
>> Michael, wenn so etwas kommt, dann ist der betreffende bereits auf der
>> Liste, weil Du oder ich bereits auf den Request geantwortet haben. Also
>> alles OK:
>
> Right... ABER diese Meldung ist vollkommen unverstaendlich, denn man
> weiss nicht ob jetzt die Registrierung komplett fehlgeschlagen hat (weil
> die SW den Text nicht parsen konnte z.B.) oder weil er halt schon auf
> der Liste ist. Daher schlechte usability.

Mag sein, ist halt eine Standard-Mailngliste, kein Bestellsystem. Aber 
gut, HTH.

Autor: Tobias G. (tgg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte mich eben auch in die Mailingliste eintragen, bekam aber jedes 
mal die Meldung
I'm afraid I wasn't able to deliver your message to the following addresses.
This is a permanent error; I've given up. Sorry it didn't work out.

<atxmega-sammelbestellung-request@solar-release.de>:
88.71.76.194_does_not_like_recipient./Remote_host_said:_550_Unrouteable_address/Giving_up_on_88.71.76.194./

Ich warte jetzt einfach mal, evtl hat im Moment gmx ein Problem

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias: Schreib mir direkt eine Mail an linuxgeek@freenet.de. Falls Du 
schon auf der PDF-Liste bist, mach Dir keine Muehe, ich trage Dich dann 
manuell ein.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas hat uns die PDF-Listen geloescht... ;) Thx.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An alle: Die Liste gibt es nicht mehr. Der offizielle "Vertriebsweg" ist 
jetzt die Mailingliste und das Abfrageformular, das ich gerade 
vorbereite. Ich bitte um etwas Geduld.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da nehme ich doch glatt auch eine Platine. Mail hab ich dir jetzt direkt 
geschickt, da es mit der Mailingliste nicht geklappt hat.

Tolles Projekt !
Steffen

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin dabei... oO
Danke, Steffen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soooooooooooooooooo.... ich hab alles drinnen.
Hier koennt Ihr anhand Eurer E-Mail-Addy den gesamten Bestellstatus 
abfragen:

http://quark.homelinux.org/misc/xmega_status.php

Dort finden sich alle noetigen Informationen zum Bestellvorgang. Bitte 
prueft alles und sagt mir bescheid, wenn etwas untergegangen ist. Bei 
den vielen Mails (teilweise "ich will doch dies und das...") kann das 
schon passiert sein. Ich bitte um Nachsicht ;)

Michael

P.S. Die Mail kommt spaeter, die Verteilersache muss ich noch machen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche Leute haben Probleme mit der Liste. Falls Ihr Fehlermeldungen vom 
Mailer-Daemon bekommt, schreibt mir bitte direkt. Ich erweitere meine 
Infrastruktur so dass die Listen-Anmeldung auch rechnergestuetzt ist. 
Das soll uns mal nicht abhalten.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun gut... die Listenanmeldung scheint nicht zu funktionieren. Entweder 
werden die Mails ignoriert oder es besteht sonst ein Problem 
(Spamfilter?). Hab versucht das ganze proklamatisch vom Server aus zu 
machen. Ueber freenet hab ich da keine Chance, da kommen Mails erst 
garnicht durch und es ist schneckenlangsam.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wirst verrueckt mit dem Zeug. Ich hab die Mail jetzt direkt 
versendet... ich finde in der jetzigen Form ist die Mailing-Liste 
unbrauchbar.

Gruss,
Michael

P.S. Jetzt sollte jeder, fuer den ich eine Bestellung vorliegen habe, 
eine kurze Mail mit dem Link zur Auskunftsseite erhalten haben. Wer 
nichts erhalten hat und auf dieser Seite (siehe etwas weiter oben) 
keinen Entrag fuer sich findet, soll sich bitte melden!

Wichtig: Nicht an die troja-Addy antworten sondern bei Rueckfragen immer 
an linuxgeek@freenet.de schreiben.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schläfst du auch mal ?
Ohne scheiß, hier kann sich keiner beschweren, dass du dir nicht
alle Mühe gibst.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens, Atmel stellt schon so ein kleines Platinchen namens Xplain 
her. Laut Atmel soll es im Q3 regulär zu kaufen sein, momentan hab ich 
eins auf ner Xmega Schulung von Atmel ergattern können und es läßt sich 
wirklich alles testen. Angeschlossen ist auch ein SDRAM, Dataflash, 
Speaker usw.
Für den den es interessiert, hier der Link: www.atmel.com/xplain

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe schrieb:
> her. Laut Atmel soll es im Q3 regulär zu kaufen sein, momentan hab ich

Laut deinem Link zu ATMEL:
The Xplain kit is not available for sale. It has been promoted and used 
at events hosted by Atmel and Atmel's distributors and representatives.

Was stimmt nun?

Autor: Alexander Zach (sgtal83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

wie sieht jetzt die Platine aus?
Wegen den langen hin und her bez. SD-Card, Ethernet, BT-Modul usw.

mfg
Alex

Autor: Michael Waiblinger (wiebel42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hut Ab.
Der Thread hier führt eindrucksvoll vor wie man ein Projekt vom ersten 
Schaltplan über die Verarbeitung unzähliger Vorschläge bis hin zu den 
schmutzigen Details der Logistik einer Sammelbestellung, eiskalt 
durchzieht.

!!! IN FÜNF TAGEN !!!

Ich finde das gehört ungekürzt ins wiki, als positiv Beispiel. Außerdem 
enthält es ja auch lehrreiche "Unfälle". - wiebel

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube der Michel sollte auch mal schlafen. Und ebenfalls Respekt 
für sein Arrangement !!!

Übrigens funktioniert Michels Statusabfrage zur Sammelbestellung.

@Michael: Überweisung ist soeben angewiesen

MfG
Steffen

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael G.

Sag mal der TSOP1736TB1 braucht doch wenn ich es richtig lese im 
Datenblatt min. 4,5V in der Schaltung hängt er an 3,3V ist das o.k?

Und wenn es richtig ist kann man auch den TSOP1736 (ohne TB1) nehmen, 
sehen
lt. Datenblatt identisch aus.

Thx für eine kurze Antwort.

Gruß
Thomas

P.S.
Geld ist angewiesen ;)

Autor: Olli R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nach dem ganzen Chaos gestern (resultierend aus dem Versuch 
meinerseits, aus einer Mailingliste eine Bestellverwaltung zu machen), 
gibt es nun eine neue, frische Mailingliste zum Thema 
atxmega-Sammelbestellung.

Die Liste ist noch leer, d.h. wer sich gestern schon eintragen wollte, 
muss dies erneut tun.

Wer an der Bestellung teilnimmt und auf diesem Wege Infos von Michael 
moechte oder mit den anderen Sammelbestellern in einem kleineren Kreis 
diskutieren moechte, schreibt bitte eine Email mit

subscribe

im Betreff an

atxmega-sammelbestellung-request@solar-release.de.

Diskussionsbeitraege dann bitte an 
atxmega-sammelbestellung@solar-release.de (ohne -request) schicken.

Das soll diesen Thread nicht ersetzen, nur ergaenzen, denn der wird ja 
schon recht lang. Die Mailingliste hat auch eine Archivfunktion, in der 
Mitglieder stoebern koennen.

Viele Gruesse,
Olli

Autor: Tobias G. (tgg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke der Michael schläft doch einmal...

@ Olli

Schaut so aus als würde es funktionieren ;)
Bekomme zumindest keinen Fehler vom Mailer-Deamon. Gibt es eine 
Bestätigungs Mail wenn die Anmeldung erfolgreich war?

Autor: Olli R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schaut so aus als würde es funktionieren ;)
> Bekomme zumindest keinen Fehler vom Mailer-Deamon. Gibt es eine
> Bestätigungs Mail wenn die Anmeldung erfolgreich war?

Ja, die gibt es. Allerdings verwendet der Server Greylisting als 
Spam-Schutz, daher kann eine Verzoegerung von 5-10 Minuten - beim ersten 
Senden von einer fuer den Server neuen Adresse aus - auftreten.

Olli

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias schrieb:
> Schläfst du auch mal ?
> Ohne scheiß, hier kann sich keiner beschweren, dass du dir nicht
> alle Mühe gibst.

Was meinst Du wo ich grad herkomme... hehe.
Aber danke danke, immerhin investiert Ihr ja ein gewisses Vertrauen in 
mich, daher bin ich bemueht, dass am Ende jeder zufrieden ist.

>@Michael G.

>Sag mal der TSOP1736TB1 braucht doch wenn ich es richtig lese im
>Datenblatt min. 4,5V in der Schaltung hängt er an 3,3V ist das o.k?

Kreisch... richtig. Gut dass bei dem ganzen Logistikzeug noch jemand auf 
die Platine schaut ;) Wie koennten wir da jetzt Abhilfe schaffen? Man 
koennte ja einen kleinen Regler einbauen, der von VIN gespeist wird und 
die 5V liefert. Dann haben wir aber das Problem dass am Ausgang vom TSOP 
auch 5V liegen und das mag der Xmega wieder so gar nicht.

Ich kuemmer mich heute wieder primaer um die Platine. Ich hab noch Mails 
zu verarbeiten, da heute schon wieder einiges reingekommen ist.

Greets,
Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Joe schrieb:
>> her. Laut Atmel soll es im Q3 regulär zu kaufen sein, momentan hab ich
>
> Laut deinem Link zu ATMEL:
> The Xplain kit is not available for sale. It has been promoted and used
> at events hosted by Atmel and Atmel's distributors and representatives.
>
> Was stimmt nun?

Genau darauf bin ich bei meiner urspruenglichen Recherche zum Thema auch 
gestossen. Dann dacht ich mir: Toll, Atmel, echt super. Auch sonst 
konnte ich nirgendwo etwas brauchbares finden, so dass ich dann halt die 
Idee einer eigenen Platine hatte (auch wenn die an das XPLAIN nicht 
heranreicht, immerhin existiert sie dann).

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waere jemand sehr traurig darueber, wenn wir den IR-Teil streichen und 
den gewonnenen Platz fuer einen SDCARD slot verwenden?

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael G.

Ich suche mal nach einem Ersatz um die Platine nicht wieder ändern zu 
müssen, wenn du ihn an den Rand der Platine "stellst" und die Belegung 
sich nicht ändern soll müsste es eigentlich von Vishay was geben.

Wieviel Khz soll er denn machen?

Schau dir mal den TSOP34836 an, der sollte doch gehen ist nur kleiner 
und spart Platz, oder?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wuerde sagen 36Khz. Hab nachgesehen: Der Xmega kann alles bis 
115kBaud.
Also das Datenblatt, in dem ich nachgesehen hab, ist von Vishay und dort 
will er mind. 4.5V.

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael G.

Schau dir mal den TSOP34836 an, der sollte doch gehen ist nur kleiner
und spart Platz, oder?

Evtl. bleibt dann auch noch Platz für die SD-Card als Micro-SD ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Japs, sehr gut. Dummerweise gibt es den bei der Angelika nicht.
Kommt man denn an microSD-slots wirklich gut ran?

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael G.

also wenn es gewünscht ist und nicht als Werbung angesehn wird kann ich 
die TSOP34836 bei IT-WNS aufnehmen lassen, auch die Micro-SD Slot (mit 
Auswurf) gibt es dort und die sind einfach lötbar.

Bei Interesse könnte man auch ein Bauteilset anbieten (einmal mit und 
einmal ohne ATXMEGA und SDRAM) um allen die Beschaffung zu erleichtern.

Gruß
Thomas

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> @Michael G.
>
> also wenn es gewünscht ist und nicht als Werbung angesehn wird kann ich
> die TSOP bei IT-WNS aufnehmen lassen, auch die Micro-SD Slot (mit
> Auswurf) gibt es dort und die sind einfach lötbar.

Thomas, wie ich das sehe bist Du hier primaer am Geld machen 
interessiert. Das zeigt allein die Tatsache dass Du auf meine 
Nachfrage-Mail bisher nicht geantwortet hast. Das gefaellt mir so 
garnicht... wolltest Du jetzt ueberhaupt eine Platine haben oder nicht?

Ich braeuchte eine passendes Bauteil fuer Eagle, also fuer den microSD. 
Den TSOP aender ich dann halt. Im Ernstfall muss man ihn ja nicht 
bestuecken.

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael G.

Ich habe doch eine Platine geordert und stand zumindest gestern noch auf 
der Liste, eine Mail habe ich nicht oder sie ist untergegangen (sende 
sie bitte noch einmal) bzgl. Eagle-Lib für den Micro-SD kann ich dir 
gerne helfen.

Im übrigen geht es nicht um Geld verdienen sondern darum das man alles 
zusammen bekommt, das bei jedem Geschäft etwas hängen bleiben sollte ist 
aber wohl doch klar wenn man Arbeit damit hat, nur sicher sind die 
Preise mehr als fair und nicht so überzogen wie beim großen C oder auch 
bei Angelika und die verdienen ja eine ganze Menge daran ;)

Also sobald Mail kommt sende ich dir die Lib zu und hoffe das du es als 
Hilfe ansiehst, ist schliesslich auch nur mein Hobby und es ist ja 
keiner gezwungen die bBauteilsätze zu kaufen.

Gruß
Thomas

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> @Michael G.
>
> Ich habe doch eine Platine geordert und stand zumindest gestern noch auf
> der Liste, eine Mail habe ich nicht oder sie ist untergegangen (sende
> sie bitte noch einmal) bzgl. Eagle-Lib für den Micro-SD kann ich dir
> gerne helfen.

OK dann ist da untergegangen. Schreib nochmal eine Mail was genau Du 
haben willst. Ich hab Dir auch gesagt dass der 16-bittige SDRAM nicht 
kompatibel ist (falls Du es vergessen hast). Ich hatte so viele OT-Mails 
von Dir offenbar hab ich die Bestellung dann uebersehen.

> Im übrigen geht es nicht um Geld verdienen sondern darum das man alles
> zusammen bekommt, das bei jedem Geschäft etwas hängen bleiben sollte ist
> aber wohl doch klar, nur sicher sind die Preise mehr als fair und nicht
> so überzogen wie beim großen C oder auch bei Angelika ;)

Leicht paradoxe Aussage?

> Also sobald Mail kommt sende ich dir die Lib zu und hoffe das du es als
> Hilfe siehst, ist schliesslich auch nur mein Hobby.

In diesem Fall waere das eine Hilfe, ja.

Gruss,
Michael

Autor: Thomas H. (pcexperte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael G.

Jo das mit dem SDRAM ist geklärt, hast eine Mail bzgl. LIB und meiner 
Bestellung.

Gruß
Thomas

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleines OT: Die Sammelbestellaktion wird bis Montag abend verlaengert. 
Da ist ohnehin ein Bundesweiter Feiertag das wuerde uns keinen Vorteil 
bringen noch am Sonntag zu bestellen ;)

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hätte auch gern eine. Wo liegt denn inzwischen der Preis, und 
wie kann ich mich einklinken ?

Danke!