www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lasst uns mal ein richtigen "HANDHELDEN" bauen!


Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe vor als Projekt einen Handhelden zu bauen. Daher suche ich paar 
Leite, die lust hätten sich an dem Projekt zu beteiligen.

Ich habe mir das folgendermaßen gedacht:


HARDWARE:

Als Hauptprozessor habe ich an einen AVR32 + SDRAM gedacht.

AT32UC3A3256            66Mhz(90Mhz Overclocked)
MT48LC16M16A2           256Mbit SDRAM
SDHC-Connector          angeschlossen am SD/MMC interface vom AVR32
2,2” Touch Display      220x176px 65k color
Audio DAC


Es wird 2 verschiedene Boards geben.

Ein Komplexes Handheld Board, mit Akku, RTC Chip, Funk Modul, 
Neigungssensor, High Quality audio DAC, USB Host ...

Und eine Light Version, mit den nur oben angegebenen Grundbausteinen.


SOFTWARE:

Als erstes soll ein Betriebssystem geschrieben werden, welches erlaubt 
Programme von SD-karte zu starten. Die Input und Output Funktionen 
werden in das Betriebssystem eingebettet. So ist es möglich alle 
geschriebenen Programme mit der Komplexen-, Light-Version und dem 
EVK1104 auszuführen.

Das Betriebssystem soll auch einen Explorer enthalten, wobei Datei 
Endungen auf Programme zugewiesen werden können. Z.B. wenn man eine mp3 
anklickt, dann soll der mp3 Player starten und den Pfad der Datei 
bekommen.


Dann sollen Programme folgen wie mp3 Player, Video Player, Picture 
Viewer, Emulatoren und ähnliches.


Ich werde dann ein paar Tutorielle schreiben, wie man Programme 
schreibt.
Somit kann jeder einsteigen, der bis jetzt nur für 8-bit Systeme, oder 
nur für den PC programmiert hat.
Weiter Hardware ist zum Programmieren nicht erforderlich.


Also jeder der gerne Lust hat einzusteigen, der kann gerne mitmachen.
Ich werde mich soweit um alles kümmern, also Beschaffung der Bauteile 
und ähnliches.
Das Projekt soll komplett Open Source sein, was aber nicht heißt, dass 
ihr von euern programmierten Programmen den Source Code online stellen 
müsst.

Ab jetzt werde ich Jede Woche eine kurze News schreiben  wo das Projekt 
aktuell steht.

Ps: bin für jede Idee und Kritik offen.
Gruß
Zippi

Autor: Martin B. (martin_b35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hast du denn gegen Linux als OS?

Einfach ALLES raustreten, was nicht benötigt wird und dann wird das 
schon.

Gruß,
  Martin

Autor: frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin ja nicht jemand, der anderen ein Projekt ausreden will, aber 
hier sehe ich überhaupt keinen Vorteil gegenüber etwas kommerziellem. 
Für eine Machbarkeitsstudie etwas zu aufwändig, besser als gekauft?

Phil S. schrieb:
> AT32UC3A3256            66Mhz(90Mhz Overclocked)
> MT48LC16M16A2           256Mbit SDRAM
> SDHC-Connector          angeschlossen am SD/MMC interface vom AVR32
> 2,2” Touch Display      220x176px 65k color
> Audio DAC

Da hat mein 8Jahre alter Collie in fast allen Punkten mehr zu bieten und 
den gibts für ca. 20€ in der Bucht.

> AT32UC3A3256            66Mhz(90Mhz Overclocked)

>...mp3 Player, Video Player,...

mp3-player könnte ja noch gehen, aber video-player wage ich zu 
bezweifeln.
frank

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da hat mein 8Jahre alter Collie in fast allen Punkten mehr zu bieten und
> den gibts für ca. 20€ in der Bucht.
Mag sein, ich bezweifle aber, dass du die Interna deines "Hundes" bis 
ins I-Düpfele kennst, oder? Vielleicht mag Phil das Projekt machen, um 
einfach zu verstehen, WIE man so etwas macht/machen kann.

Ralf

Autor: Alexander v. Grafenstein (avogra)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
frank schrieb:
> mp3-player könnte ja noch gehen, aber video-player wage ich zu
> bezweifeln.

Täusch dich da mal nicht. War erst letztens in irgend nem thread ein 
link zu nem Teil, das sogar mit nem mega videos von sd-karte gestreamt 
hat.

Aber ansonsten muss ich mich dir vollkommen anschließen. Da steckt 
wirklich brutal viel Arbeit drin und dann hat man etwas in der Hand, das 
es in kleiner, sparsamer, leistungsfähiger und billiger fertig zu kaufen 
gibt. Sowas macht doch nur Sinn, wenn gewisse Features eben gerade nicht 
kommerziell angeboten werden.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht mag Phil das Projekt machen, um
>einfach zu verstehen, WIE man so etwas macht/machen kann.

Und wo bekommt er die erfahrenen Programmierer her
die bereit sind unzählige Stunden daran zu arbeiten?
Genau, nirgends.

Entweder er macht ne funktionierende Vorgabe auf der man
aufbauen kann, oder dieser Thread war schon tot bevor er
gestartet wurde.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde als Prozessor die OMAPs von Ti empfehlen. Die haben auch für 
den Mutlimediakram dank Hardwarebeschleuniger genügend dampf. Als OS 
natürlich Linux.
EDIT: Gibt es schon: http://open-pandora.org/

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> AT32UC3A3256            66Mhz(90Mhz Overclocked)

Also ich würde nie für ein neues Projekt nen MC nehmen, den ich schon zu 
Anfang übertakten muß. Und dann gleich noch so brutal (150%).

Eher umgekehrt, also ne 200MHz CPU erstmal nur mit 100MHz rasseln 
lassen.


Peter

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Das Betriebssystem soll auch einen Explorer enthalten,

Damit bist Du unten durch!

duck und weg

Autor: frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:
> Mag sein, ich bezweifle aber, dass du die Interna deines "Hundes" bis
> ins I-Düpfele kennst, oder?
Nein, da gebe ich Dir völlig Recht. Eine gewisse Anzahl von 
Linuxprogrammierern in Summe aber schon :-)

> Vielleicht mag Phil das Projekt machen, um
> einfach zu verstehen, WIE man so etwas macht/machen kann.
Diese Motivation kann ich auch nachvollziehen. Ich finde aber, dafür ist 
es  einen ziemlicher Brocken und gebe Holger Recht.

Alexander v. Grafenstein schrieb:
> Täusch dich da mal nicht. War erst letztens in irgend nem thread ein
> link zu nem Teil, das sogar mit nem mega videos von sd-karte gestreamt
> hat.
Gestreamt oder auch decodiert und in 220x176px gerendert? Ohne DSP 
extern oder im Proz integriert glaube ich nicht dran, nicht bei 
66(90)MHz. (1,5 fps zählen nicht.)

> Da steckt
> wirklich brutal viel Arbeit drin und dann hat man etwas in der Hand, das
> es in kleiner, sparsamer, leistungsfähiger und billiger fertig zu kaufen
> gibt. Sowas macht doch nur Sinn, wenn gewisse Features eben gerade nicht
> kommerziell angeboten werden.
Genau so sehe ich das auch. Das gewisse Feature sehe ich (bis jetzt 
noch) nicht und ohne das gewisse Extra wirds sehr schwer Mitstreiter zu 
finden. Für einen alleine und ohne Superfeature ist es "nur" eine extrem 
harte Machbarkeitsstudie / Lernprojekt.

Aber vielleicht liebt Phil ja die harten Nüsse und will unbedingt 
herausfinden, ob Videos funktionieren. Und wer weiß, vielleicht findet 
sich auf dem Weg ja auch noch das Killerfeature. Lehreich wirds auf alle 
Fälle.
frank

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>Was hast du denn gegen Linux als OS?
Für den UC3 müsste ich uClinux nehmen, außerdem will ich ja mein eigenes 
OS schreiben.

>mp3-player könnte ja noch gehen, aber video-player wage ich zu
>bezweifeln.
Mp3 player läuft mit 24mhz. Ein Video codec hab ich auch schon selber 
geschrieben, nicht gerade komplex aber läuft auch mit 66 Mhz. Und das 
nur weil die SD karte noch Über SPI angeschlossen ist.
Habe da 25fps mit 44khz Stereo Sound.
Youtube-Video "Atmel-AVR32 uc3 Video player"

>Vielleicht mag Phil das Projekt machen, um
>einfach zu verstehen, WIE man so etwas macht/machen kann.
Du triffst es auf den Punkt ;)!

>Sowas macht doch nur Sinn, wenn gewisse Features eben gerade nicht
>kommerziell angeboten werden.
Deswegen bin ich auch offen für Ideen. Außerdem kann man mit dem 
Funkmodul viel machen. Ich will damit z.B. meine Zimmerbeleuchtung 
extern steuern.

>Also ich würde nie für ein neues Projekt nen MC nehmen, den ich schon zu
>Anfang übertakten muß. Und dann gleich noch so brutal (150%).
Hier geht es nur um die möglichkeit. Und den Prozessor muss man nicht 
von Anfangan Übertakten, denn man kann die Frequenz jederzeit per 
Software ändern.
Ich kann Später immer noch auf einen andern Prozessor wechseln. Bis 
jetzt habe ich meinen AVR32 aber noch nicht komplett ausgereizt. Zudem 
ist es möglich das ganze Board per Hand zu Löten

>Phil S. schrieb:
>> Das Betriebssystem soll auch einen Explorer enthalten,

>Damit bist Du unten durch!
Ich versteh nicht so ganz was du meinst ;).

>Aber vielleicht liebt Phil ja die harten Nüsse und will unbedingt
>herausfinden, ob Videos funktionieren. Und wer weiß, vielleicht findet
>sich auf dem Weg ja auch noch das Killerfeature. Lehreich wirds auf alle
>Fälle.
Danke. Ich bin der Meinung das man mit seinen Aufgaben Wachst.

Gruß
Zippi

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Wollte mal über den aktuellen Stand berichten:

  Es haben sich noch ein paar Leute gemeldet, die am Projekt
  mitarbeiten, oder auch eigene Programme schreiben wollen.

  Der Schaltplan ist fast fertig und wird nächste Woche an einige Leute
  zum überprüfen weitergegeben.
  Wenn alles in Ordnung ist, werde ich ihn auch hier Posten.

  Hier mal die Liste, aller Bauteile:
    AT32UC3A3256         AVR32 main CPU
    MT48LC16M16A2        256 Mbit SDRAM
    SD_Connector         (SD  SDHC  MMC) Card Connector
    M25PX16              16 Mbit Serial Flash
    2,2” LCD Display     Touch screen Display 64K color 220x176px
    TSC2003/TSC2007      Touch screen controller
    ADXL322              XY Accelerometer(Neigungssensor)
    DS1337               RTC Modul
    TLV320DAC32          DAC 32bit 96khz mit 4 Ausgängen(Kopfhörer +
                         box)
    NRF24L01             2,4Ghz Wireless Module (up to 2Mbits)
    High Speed USB       Device port / Host port
    Spannungsregler      LI-ION Lade IC  Regler für 5V  Regler für
                         3V / Regler für Display LED
    AKKU                 LI-ION AKKU (1000mAh)
    Analog Stick
    12 Taster


Das war es eigentlich schon.

Gruß
Zippi

Autor: Mano Wee (Firma: ---) (manow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:

>>mp3-player könnte ja noch gehen, aber video-player wage ich zu
>>bezweifeln.
> Mp3 player läuft mit 24mhz. Ein Video codec hab ich auch schon selber
> geschrieben, nicht gerade komplex aber läuft auch mit 66 Mhz. Und das
> nur weil die SD karte noch Über SPI angeschlossen ist.
> Habe da 25fps mit 44khz Stereo Sound.
> Youtube-Video "Atmel-AVR32 uc3 Video player"
>

Welches Videoformat hast Du abgespielt bzw. können abgespielt werden?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein Selbst geschriebener Codec(aus RAM gründen). Den hatte ich 
damals so entwickelt, dass er eine Auflösung von bis zu 320x240 
unterstützt(Theoretisch mehr nur mein Converter kann das zurzeit nicht), 
also der wird aufjedenfall problemlos auf dem neuen Board laufen.

Was dann alles möglich ist, kann ich jetzt noch nicht sagen. Man muss 
dann einfachmal Codecs Portieren.

Gruß

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

So ich wollte mal wieder berichten was es alles neues gibt:

    1. Schaltplan ist soweit fertig und ich habe ihn mal mit angehängt.
       Es kann sein das sich noch  ein paar kleinichkeiten ändern.

    2. Mit dem Layout hab ich auch schon angefangen.

    3. Die Gehäuse sind heute zum Glück auch angekommen
       und ich habe mich für das im Bild entschieden.
       Es ist etwas kleiner als das Iphone aber dafür auch etwas Dicker.
       Jetzt muss ich nur noch jemanden finden der mir die Gehäuse
       bearbeiten kann.


Das war es auch schon wieder Gruß,
Zippi

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich muss sagen, ich bin beeindruckt.

Ich nehme mal an, dass die SD-Karte ein Dateisystem bekommt.
FAT16? FAT32? Oder etwas anderes?

Wird auf dem 16MBit Flash das Betriebssystem gespeichert sein und der 
Loader im AVR32-internen Flash?
Ist für den externen Flash ein Dateisystem vorgesehen, sodass man auch 
Dateien ohne SD-Karte speichern kann, oder ist er ausschließlich für das 
Betriebssystem gedacht?

Ich hoffe, du wirst mir antworten. ;-)

MfG

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

>Ich nehme mal an, dass die SD-Karte ein Dateisystem bekommt.
>FAT16? FAT32? Oder etwas anderes?

Ja natürlich bekomme die Speicherkarten ein Dateisystem.
Habe ich in meiner Alten version auch schon umgesetzt gehabt.

>Wird auf dem 16MBit Flash das Betriebssystem gespeichert sein und der
>Loader im AVR32-internen Flash?

So habe ich es mir erstmal gedacht,
dazu soll es aber auch möglich sein das Betriebssystem von SD karte 
starten zu lassen.
Wichtig wird der Flash aber auch für System Einstellung, Hintergrundbild 
oder Passwort speicherung.

>Ist für den externen Flash ein Dateisystem vorgesehen, sodass man auch
>Dateien ohne SD-Karte speichern kann, oder ist er ausschließlich für das
>Betriebssystem gedacht?

Ich denke schon das ein Dateisystem dort sinnvoll ist.
Dort können dann auch Programme wie mp3 player etc. gespeichert werden,
damit man auch von fremden Speicherkarten musik abspielen oder Bilder 
ansehen kann.

Gruß
Zippi

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.

Wirklich ein tolles Projekt!

MfG

Autor: Nami (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> ich habe vor als Projekt einen Handhelden zu bauen.

Was soll der denn für Heldentaten vollbringen?
Gegen Monster kämpfen?
Jungfrauen retten?
Dem Threadersteller deutsch beibringen?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt! Ein wirklich sehr interessantes Projekt!

Ich persönlich denke in die Richtung, damit ggf. eine 
Standard-Hardwareplatform für die Alternativ-MP3-Firmware "Rockbox" zu 
schaffen. Anläufe dazu gab es schon öfter, aber da es viel Arbeit ist 
und man von viel billigeren, kleineren und optisch schöneren 
Fertigprodukten demotiviert wird (die aber bei näheren Hinsehen alle 
irgendwie schlecht funktionieren und/oder nicht mehr erhältlich sind, 
wenn man sie gehackt hat) ist bisher meines Wissens nach nix wirklich 
fertig geworden.

Konkrete Fragen:

- Wo kommen die Displays her? Bekommt man die in kleinen Stückzahlen 
einigermaßen erschwinglich?

- FAT-Dateisystem auf SD-Karte + MP3-Dekodieren (>256MBit) + vielleicht 
noch etwas Filterung kommt mir schon recht viel vor für einen AVR32 @ 
66MHz. Was war das für ein Setup aus deinem Test bei 24MHz?

- Kann man schon Hausnummern nennen, was die Hardwareplatform etwa 
kosten wird? Würde man (als Bausatz) wohl unter 200 EUR bleiben?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> - Wo kommen die Displays her? Bekommt man die in kleinen Stückzahlen
> einigermaßen erschwinglich?

Die kommen eigentlich aus China. In dieser Woche werde ich mal die 
Aktuellen Preise und die verfügbarkeit der Displays reinholen. Wenn du 
welche so brauchst, kann ich die auch mitbestellen. Preis sollte 
zwischen 10-20 Euro liegen.

> - FAT-Dateisystem auf SD-Karte + MP3-Dekodieren (>256MBit) + vielleicht
> noch etwas Filterung kommt mir schon recht viel vor für einen AVR32 @
> 66MHz. Was war das für ein Setup aus deinem Test bei 24MHz?

Das ist nicht nur ein Test gewesen ;). Nutze ihn zurzeit als mp3 player 
beim joggen.
Der Spielt mp3 320kbit/s stereo mit 16bit bei 24Mhz ab. Filterungen, 
macht der DAC selber.

> - Kann man schon Hausnummern nennen, was die Hardwareplatform etwa
> kosten wird? Würde man (als Bausatz) wohl unter 200 EUR bleiben?
Aufjedenfall!!! Dazu muss ich sagen, dass man auch nicht das Board 
komplett bestücken muss. Wenn man z.b. kein Funkmodul oder 
Neigungssensor braucht, dann lässt man den weg.
Das OS wird beim starten dann merken wenn was fehlt, und diese 
funktionen sperren.
Preislich kann ich es dennoch schwer einschätzen, es kommt ja auch drauf 
an wieviele mitbestellen (zurzeit sind erstmal 25 Geräte geplannt).
Die günstigste Variante(mit ein paar nicht bestückten Bauteilen) wird 
aufjedenfall unter 100 Euro liegen.

Der Preis ist auch der Grund wieso ich später eine Lite version bauen 
will.
Diese sollte im Preis bei ca. 60 Euro liegen.

Gruß

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und danke für die schnelle Rückmeldung.

>> - Wo kommen die Displays her?
> Die kommen eigentlich aus China.

Ich wußte doch, daß mir diese 4 Symbole auf den Dingern irgendwie 
bekannt vorkamen ;-)
Beitrag "SAMMELBESTELLUNG: 2"2 TFT Display mit 16bit digital interface"


> Wenn du welche so brauchst, [...]

Danke, aber mir ging es nur darum einschätzen zu können, wie gesichert 
eine längerfristige Versorgung mit den Bauteilen ist.


> Die günstigste Variante(mit ein paar nicht bestückten
> Bauteilen) wird aufjedenfall unter 100 Euro liegen.

Das klingt ja fast zu schön um wahr zu sein. Erfahrungsgemäß ist man da 
sehr schnell drüber, mit Platine, Gehäuse, Display, Akku...


> es kommt ja auch drauf an wieviele mitbestellen (zurzeit
> sind erstmal 25 Geräte geplannt).

Also Interesse habe ich durchaus! Du hälst uns ja bestimmt auf dem 
laufenden und sagst bescheid, wenns ans bestellen geht, oder? :-)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Die günstigste Variante(mit ein paar nicht bestückten
>> Bauteilen) wird aufjedenfall unter 100 Euro liegen.

>Das klingt ja fast zu schön um wahr zu sein. Erfahrungsgemäß ist man da
>sehr schnell drüber, mit Platine, Gehäuse, Display, Akku...

Naja ich hab schon grob gerechnet, mal sehen wie es wird.

>> es kommt ja auch drauf an wieviele mitbestellen (zurzeit
>> sind erstmal 25 Geräte geplannt).

>Also Interesse habe ich durchaus! Du hälst uns ja bestimmt auf dem
>laufenden und sagst bescheid, wenns ans bestellen geht, oder? :-)

Grundsätzlich ja, aber die 25 ist die Zahl, welche ich erstmal anpeilen 
will, und die sind auch noch nicht alle vergeben.
Einzelne Teile bestelle ich jetzt schon, so hab ich z.b. schon die 30 
Power switches hier und kümmer mich grad schon um die 25 Analogsticks.

Gruß
Zippi

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

nochmal eine Frage:

Wird ein niedriger Akkustatus über die "POWER_LED" angezeigt?
Es gibt keine LED, die anzeigt, ob das Gerät angeschaltet ist, oder?
Wäre evtl. noch eine Überlegung wert, sodass man bei einem schwarzen 
Bildschirm  und einem hängengebliebenen Programm noch weiß, ob das Gerät 
noch läuft...

Allerdings ist das selbstverständlich nicht meine Entscheidung.

MfG

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso und:
Werden in dem Gerät zwei Akkus verbaut? In dem Schaltplan sind nämlich, 
wenn ich mich nicht täusche, zwei sichtbar.

Sorry für den Doppelpost.

MfG

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was würde der zukünftige Handheld, evtl. als Bausatz, kosten?

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich zitiere hierzu mal Phil:
>Die günstigste Variante(mit ein paar nicht bestückten Bauteilen) wird
>aufjedenfall unter 100 Euro liegen.

>Der Preis ist auch der Grund wieso ich später eine Lite version bauen
>will.
>Diese sollte im Preis bei ca. 60 Euro liegen.

Lite = "günstigste Variante"?

MfG

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>Wird ein niedriger Akkustatus über die "POWER_LED" angezeigt?
>Es gibt keine LED, die anzeigt, ob das Gerät angeschaltet ist, oder?
>Wäre evtl. noch eine Überlegung wert, sodass man bei einem schwarzen
>Bildschirm  und einem hängengebliebenen Programm noch weiß, ob das Gerät
>noch läuft...

Also die Power_LED ist an einem GPIO vom AVR32 angeschlossen, und war 
dafür gedacht, anzuzeigen ob das Gerät angeschaltet ist. Kann aber auch 
für alles andere benutzt werden.
Der Akkustatus wird am Display angezeigt.

>Werden in dem Gerät zwei Akkus verbaut?
Da war so geplannt. Also wahlweise 1 oder 2. Aber das passt vom Gehäuse 
nicht, deswegen musste ich einen wieder raus machen.
1000mAh werden aber trozdem reichen.

>Lite = "günstigste Variante"?
Ja, aber diese Version bekommt keinen Externen DAC(nur interner vom 
AVR32), kein Akku, kein Neigungssensor und etc. Also einfach, Simple und 
günstig.
Wenn man wirklich mobiel sein will, kann man aber auch die normale 
Version nehmen und diese nicht komplett bestücken.

Das OS wird Später dafür sorgen, das anwender Programme auf beiden 
Geräten problemlos funktionieren, solange man nicht externe Hardware wie 
Neigungssensor braucht.

Gruß

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Hallo,
>
>> - Wo kommen die Displays her? Bekommt man die in kleinen Stückzahlen
>> einigermaßen erschwinglich?
>
> Die kommen eigentlich aus China. In dieser Woche werde ich mal die
> Aktuellen Preise und die verfügbarkeit der Displays reinholen. Wenn du
> welche so brauchst, kann ich die auch mitbestellen. Preis sollte
> zwischen 10-20 Euro liegen.

Wie wär's mit den, auch bei Digi-Key und Mouser erhältlichen,
http://www.newhavendisplay.com/specs/NHD-2.4-24032...
Unwesentlich größer (60 x 42 statt 55 x 40), dafür aber 240x320. Preis 
bei 10 St 17.64 € (Mouser).

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie wär's mit den, auch bei Digi-Key und Mouser erhältlichen,
>http://www.newhavendisplay.com/specs/NHD-2.4-24032...
>Unwesentlich größer (60 x 42 statt 55 x 40), dafür aber 240x320. Preis
>bei 10 St 17.64 € (Mouser).

Habe änliche Displays selber hier liegen ;), mich aber extra für eins 
mit geringerer Auflösung entschieden, wegen der Belastung des SDRAM 
bussen wärend DMA transfer zum Display und der Grafik berechnung fürs 
Display.
Spart alles Rechenzeit.

Dazu wäre das Display jetzt zu groß für das Gehäuse.
Gelötete Displayconnectoren sind auch nicht so toll, und in diesem fall 
auch viel zu groß.
Die Displays bekommen ich schon, außerdem hab ich testweise erstmal 6 
St. hier liegen.

Gruß

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich könnte mir zwar vorstellen, dass ich langsam lästig werde, aber 
diesmal ist es keine Frage:

In dem Schaltplan hast du einen 10k Widerstand am PENIRQ-Pin vom TSC2003 
genutzt.
Im Datenblatt steht:
>The pen-interrupt output function is shown in Figure 16. By
>connecting a pull-up resistor to VDD (typically 100kΩ). [...]

(Etwas weiter unten steht dann, dass der Widerstand zwischen 30k und 
100k sein sollte.)

Das sollte keinen großen Unterschied ausmachen, aber ich wollte es mal 
erwähnen.

Außerdem habe ich noch eine Frage zu dem Beschleunigungssensor:
In dem Schaltplan gibt es X, Y und Zout.
In dem Datenblatt hier 
http://www.analog.com/static/imported-files/data_s... ist 
aber nur X und Yout angegeben, zumindest kann ich Zout nicht entdecken.

Übrigens hat R26 keinen Wert (beim RTC-Modul).

MfG

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>In dem Schaltplan hast du einen 10k Widerstand am PENIRQ-Pin vom TSC2003
>genutzt.
Jop alle Pullups mach ich normal auch 100k, hab ich jetzt auch geändert 
im Schaltplan.

>Übrigens hat R26 keinen Wert (beim RTC-Modul).
Ups hab ich wohl übersehen. Ist jetzt auch 100k groß.

>Außerdem habe ich noch eine Frage zu dem Beschleunigungssensor:
>In dem Schaltplan gibt es X, Y und Zout.
>In dem Datenblatt hier
>http://www.analog.com/static/imported-files/data_s... ist
>aber nur X und Yout angegeben, zumindest kann ich Zout nicht entdecken.
Jop die ADXL32x reihe hat nur X und Y.
Aber es ist auch möglich einen aus der ADXL33x reihe zu bestücken. Die 
haben X, Y und Z.

Gruß

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

So heut mal etwas Später als sonst:

    1. Vom Layout habe ich jetzt alle Bauteile plaziert.
       Werde versuchen das Layout auf 2 Layer zu bekommen.
       Falls das nicht geht, wird die Platine auf 4 Layer gemacht.

    2. Ich habe jemanden der die Gehäuse berarbeiten kann.

    3. Ich habe jetzt auch eine Excel Tabelle erstellt und alle Bauteile
       eingetragen und den Preis ausgerechnet.

        Also der Bausatz mit Akku, Gehäuse, Platine, etc.
        (ohne RTC, Neigungssensor, Serial Flash und Funkmodul)
        kostet ca. 95 Euro.

        Die 95 Euro sind relativ grob gerechnet. Also ist schon eher
        maximale Obergrenze. Kann also noch ein paar Euro günstiger 
werden.

        Dazu kommen dann noch die weiteren Sets, die man wahlweise
        bestücken kann:
                        RTC Modul:      3,50  Euro
                        Serial Flash:   2,00  Euro
                        Funkmodul:      7,00  Euro
                        Neigungssensor: 13,50 Euro

        Komplettset: 121 Euro


Gruß
Zippi

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde den hier noch dazu setzen, dann hat man, was die 
Rechenleistung  anbelangt, noch ein wenig Rerserven. Außerdem ist es 
dann auch wirklich mal was neues:

http://www.xmos.com/technology/xcore

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem wird dann nur sein, dass Phil sich wahrscheinlich kaum damit 
auskennt und einiges von dem bisher erarbeiteten einfach über den Haufen 
werfen müsste.

MfG

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, man hätte aber den Vorteil, mit einem Prozessor für knapp 7 Euro 
die Rechenleistung enorm zu steigern.
So dürften sich einige neue Anwendungsmöglichkeiten für das Projekt 
ergeben.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,

Sieht schon recht interessant aus der Prozessor.
Aber 7 Euro kostet auch nur der ganz kleine, und dann ohne MWST. Der 
AVR32 ist auch nicht viel teurer.
Dazu ist er wohl auch ziemlich ungeeignet für so ein Projekt. Hat weder 
die möglichkeit externen SDRAM anzuschließen, noch ein Display 
interface.

Und wie jason schon sagt, es würde viel Zeit in anspruch nehmen, sich in 
den Prozessor reinzuarbeiten.

Gruß
Zippi

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch Zippi - Du bist aber verdammt schnell! Hast Du Urlaub, oder 
arbeitest Du auch noch nebenher? ;-)

Ich habe mich letzte Woche ein wenig durch die verschiedenen 
Datenblätter gelesen und muß zugeben, den AVR32 ein wenig unterschätzt 
zu haben. Du hast mit dem UC3A3 schon eine ziemlich perfekte Wahl für 
dieses Projekt getroffen - modern und leistungsfähig, mit genau der 
Hardware die man braucht. Sehr hilfreich dürfte für das Nachladen von 
(fremden) Applikationen die Memory-Protection-Unit werden, auch wenn die 
nicht sonderlich flexibel zu programmieren ist, und einem beim schreiben 
des Speichermanagements im OS sicher ziemlich Kopfschmerzen bereiten 
wird.


Ein paar konzeptionelle Dinge würde ich gerne noch zur Diskussion 
stellen:

a.) Wäre mehr Flexibilität bei der Akkuwahl sinnvoll?
Ich denke insbesondere an NiMH-Zellen. Mir ist klar, daß die technisch 
für diese Anwendung den LiIon-Akkus nicht das Wasser reichen können, 
haben dafür aber den riesigen Vorteil standardisierter Bauformen. Wenn 
wir in 10 Jahren den Handheld mal wieder hervorkramen, müßten wir ihn 
mit einem eingebauten Li-Ionen-Alkku erstmal wieder "reparieren". Mit 
NiMH-AAA-Zellen tut man einfach ein paar neue rein.

b.) Eventuell sowas wie den TLV320AIC23B als Alternative zum reinen DAC? 
Damit würde das Projekt für mehr Leute interessant, z.B. als 
"Diktiergerät" oder für hochwertigere Aufnahmen von Platte, Radio, etc.

c.) Denkst Du bei der Anordnung der Bedienelemente auch an Anwendungen, 
bei dem man das Teil hochkant (wie ein Handy) in der Hand hat?

d.) Vielleicht noch einen Temperatursensor vorsehen? (nicht zwangsläufig 
nur zum "Selbstschutz", eher tatsächlich als Raumtemperatursensor 
gedacht. Vielleicht tut's ja schon ein NTC an einem der ADC-Eingänge).


Dann hätte ich noch Anregungen zum Schaltplan:

- Eine serielle Schnittstelle auf einem Pfostenstecker wäre sehr 
hilfreich fürs debuggen. (Die Transceiver brauchen nicht mit auf die 
Platine, aber die Versorgungsspannung dafür auf dem Stecker wäre 
praktisch.)

- Gibt es einen besonderen Grund, warum die Tasten nicht als Matrix 
ausgelegt sind?

- Ich vermisse den obligatorischen Reset-Taster (hinter einem kleinen 
Löchlein zum herumprokeln mit einer Büroklammer :-)


Die Schaltung rund um den LTC4080 gefällt mir nicht so:
- EN_BUCK darf nicht floaten.

- EN_CHRG, CHRG und ACPR sollen an GPIOs des uC gehen, damit der weiß 
was los ist und ggf. den Ladezyklus verzögert starten, anhalten bzw. 
neustarten kann (allein damit könnte man dann ggf. schon alternativ 3 
NiMH-Zellen verwenden). Dafür müßte er aber aber auch im Ladebetrieb 
automatisch eingeschaltet werden.

- Die Charge-LED würde ich weglassen, dafür aber die POWER-LED ggf. als 
RGB oder wenigstens zweifarbig auslegen. (Grün=Normalbetrieb, Rot=Akku 
fast leer, Orange=Akku läd, oder so.)

- Der uC sollte verhindern können, daß der Anwender unerwartet 
abschaltet, z.B. mit veroderten Dioden über einen GPIO an EN_BUCK. Das 
ist wichtig, wenn man auf dem Dateisystem von USB-Stick oder 
Speicherkarte herumändert.

- Ggf. wäre es auch sinnvoll, per RTC-Interrupt einschalten zu können? 
(MP3-Wecker, Langzeit-Datenerfassung oder so)

- R11 und R12 entladen den Akku unnötigerweise im ausgeschalteten 
Zustand.


Schöne Grüße
  Chris

Autor: Markus Burrer (Firma: Embedit Mikrocontrollertechnik) (_mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Zippi, lange nichts mehr von dir gehört ^^

Cooles Projekt. Schön das mal jemand erstmal eine Hardware ausreizt 
statt einfach mit mehr Rechenpower zu erschlagen. Wie in guten alten C64 
oder Amiga Zeiten :D

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

>Mensch Zippi - Du bist aber verdammt schnell! Hast Du Urlaub, oder
>arbeitest Du auch noch nebenher? ;-)
Naja bin Student, und zurzeit ist prüfungszeit, dazu arbeite ich noch 
parallel in einem Elektronic betrieb.
Ich finde eigentlich, dass ich zurzeit eher etwas langsam bin ;).

>a.) Wäre mehr Flexibilität bei der Akkuwahl sinnvoll?
>Ich denke insbesondere an NiMH-Zellen. Mir ist klar, daß die technisch
>für diese Anwendung den LiIon-Akkus nicht das Wasser reichen können,
>haben dafür aber den riesigen Vorteil standardisierter Bauformen. Wenn
>wir in 10 Jahren den Handheld mal wieder hervorkramen, müßten wir ihn
>mit einem eingebauten Li-Ionen-Alkku erstmal wieder "reparieren". Mit
>NiMH-AAA-Zellen tut man einfach ein paar neue rein.
Naja eigentlich ist man zurzeit schon recht Flexibel.
Also man muss ja nicht den LI-ION akku nehmen den ich vorschlage,
(ist einer, welchen man in Vielen Digitalkameras findet, sollte deswegen 
auch lange verfügbar sein).
Man kann auch jeden anderen LI-ION oder LI-Poly akku nehmen, der in das 
Gehäuse passt.

>b.) Eventuell sowas wie den TLV320AIC23B als Alternative zum reinen DAC?
>Damit würde das Projekt für mehr Leute interessant, z.B. als
>"Diktiergerät" oder für hochwertigere Aufnahmen von Platte, Radio, etc.
Sieht eigentlich nicht schlecht aus. Ist vorallem viel besser verfügbar.
Zwei Nachteile gibt es Trozdem:
          - Das IC kostet mit steuern Ca. 9 Euro.
          _ Hat kein High Power output.
            Man braucht also noch einen verstärker für die externe box.

Denke, dass würde die Device kosten um ca. 10 Euro pro Stück erhöhen.
Ich weiß ja nicht was die anderen darüber denken. Also von mir aus 
könnte man das machen.

>c.) Denkst Du bei der Anordnung der Bedienelemente auch an Anwendungen,
>bei dem man das Teil hochkant (wie ein Handy) in der Hand hat?
Die vier taster links + Analogstick könnte man im hochkant betrieb 
nutzen, zusätzlich hat man ja auch noch das Touchscreen und den 
Neigungssensor.
Sollte also kein Problem darstellen.

>d.) Vielleicht noch einen Temperatursensor vorsehen? (nicht zwangsläufig
>nur zum "Selbstschutz", eher tatsächlich als Raumtemperatursensor
>gedacht. Vielleicht tut's ja schon ein NTC an einem der ADC-Eingänge).
Also in meinem Alten Board hatte in einen Temp. sensor drin (MCP970).
Da ich den nie benutzt habe, hab ich ihn jetzt einfach weggelassen.
Ein weiteres Problem ist auch, dass ich eigentlich keine Pins mehr frei 
habe, außer am Speicherbus.
Und ich habe hier ein altes Board mit einem UC3A0512-UES drauf, und bei 
dem konnte ich nicht jeden Speicherbus pin zu einem GPIO umschalten 
lassen, nur bei vereinzelten funktionierte es.

>- Eine serielle Schnittstelle auf einem Pfostenstecker wäre sehr
>hilfreich fürs debuggen. (Die Transceiver brauchen nicht mit auf die
>Platine, aber die Versorgungsspannung dafür auf dem Stecker wäre
>praktisch.)
Ich habe I2C raus gelegt, eine Seriele Schnittstelle habe ich leider 
nicht mehr frei.
Aber über das Funkmodul und einem Externen Empfänger(wollte ich noch 
bauen) den man am PC anschließen kann sollte das auch gehen. Zusätzlich 
haben wir auch noch einen USB device anschluss.
Dort kann man auch ein treiber schreiben der ein Com port am PC 
simuliert.
Genug möglichkeiten zum Debuggen sind also gegeben.

>- Gibt es einen besonderen Grund, warum die Tasten nicht als Matrix
>ausgelegt sind?
Sind vorteilhaft für Emulatoren, weil man dann die Taster Hardwarenah 
emulieren kann (geht etwas schneller als über eine Matrix). Dazu muss 
ein Taster(GPIO42) sowieso normal angeschlossen werden, wegen dem 
Bootloader von Atmel.

>Die Schaltung rund um den LTC4080 gefällt mir nicht so:
>- EN_BUCK darf nicht floaten.
Oha, da sagst du was. Wird sofort ein pulldown reingemacht.
Hatte das Problem schon früher mal gehabt und wieder verdrängt ;).

>- EN_CHRG, CHRG und ACPR sollen an GPIOs des uC gehen, damit der weiß
>was los ist und ggf. den Ladezyklus verzögert starten, anhalten bzw.
>neustarten kann (allein damit könnte man dann ggf. schon alternativ 3
>NiMH-Zellen verwenden). Dafür müßte er aber aber auch im Ladebetrieb
>automatisch eingeschaltet werden.
Keine Pins mehr frei, und wenn man nur LI-ION oder LI-POLY verwendet, 
ist es nicht umbeding wichtig.

>- Die Charge-LED würde ich weglassen, dafür aber die POWER-LED ggf. als
>RGB oder wenigstens zweifarbig auslegen. (Grün=Normalbetrieb, Rot=Akku
>fast leer, Orange=Akku läd, oder so.)
Wieder Problem mit den Pins, zurzeit habe ich es mir so gedacht, Also 
wenn der Akku Läd, dann leuchtet die Rote LED. Wenn das Gerät an ist 
leuchtet die Grüne und Wenn der Akku fast lehr ist soll die Grüne 
anfangen zu blinken und vom OS wird eine Nachricht angezeigt, dass der 
AKKU fast leer ist.
Der große Vorteil der Charg LED ist außerdem, dass die auch leuchtet 
wenn das Gerät geladen wird obwohl es aus ist.

>- Der uC sollte verhindern können, daß der Anwender unerwartet
>abschaltet, z.B. mit veroderten Dioden über einen GPIO an EN_BUCK. Das
>ist wichtig, wenn man auf dem Dateisystem von USB-Stick oder
>Speicherkarte herumändert.
Ich kann versuchen dafür ein IO vom Speicherbus zu nutzen. Wenn das geht 
sollte das kein problem sein.

>- Ich vermisse den obligatorischen Reset-Taster (hinter einem kleinen
>Löchlein zum herumprokeln mit einer Büroklammer :-)
Da der Anschalter ja fast per Hardware gesteuert wird, hatte ich es 
nicht für notig gehalten.
Wenn jetzt aber die MCU das ausschalten verhindern kann, ist es schon 
sehr wichtig.
Kommt also noch mit drauf ;).

>- Ggf. wäre es auch sinnvoll, per RTC-Interrupt einschalten zu können?
>(MP3-Wecker, Langzeit-Datenerfassung oder so)
Jop, kann ich dann auch noch mit einer DIODE an den PW switch hängen.

>- R11 und R12 entladen den Akku unnötigerweise im ausgeschalteten
>Zustand.
Naja 200kohm, da kommt ich auf 21uA. Das sind dann bei einem 1000mAh 
Akku ca. 5Jahre ;). Die widerstände sind halt zum erfassen der AKKU 
spannung. Und so kann ich anzeigen wie voll der AKKU ist. Die RTC wird 
da wohl etwas mehr fressen wenn das Gerät aus ist.
Können trozdem versuchen R11 und R12 500kohm groß zu machen.

@Markus
>Hi Zippi, lange nichts mehr von dir gehört ^^

Jop stimmt, hab dich aber noch in ICQ. Da fällt mir ein, wir suchen noch 
ein paar Sponsoren.
Vielleicht hast du ja Lust, uns etwas zu unterstützen.

Gruß
Zippi

Autor: Markus Burrer (Firma: Embedit Mikrocontrollertechnik) (_mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Jop stimmt, hab dich aber noch in ICQ.
Ich nutze nur noch Jabber. Von ICQ hab ich mich verabschiedet

> Da fällt mir ein, wir suchen noch
> ein paar Sponsoren.
> Vielleicht hast du ja Lust, uns etwas zu unterstützen.
Kommt drauf an. Können wir mal drüber reden

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum denn ein Exot (AVR32) und kein ARM?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,


> Man kann auch jeden anderen LI-ION oder LI-Poly akku nehmen, der in das
> Gehäuse passt.

Schon klar. Da wird sich sicher auch in 10 Jahren noch was finden 
lassen. Trotzdem ist es einfacher, ein Batteriefach aufzumachen, und 
neue Akkus
einzulegen. Das kann man dann auch Unterwegs, wenn eine Akkuladung nicht
reicht. Es hängt halt vom Einsatzzweck ab, was wichtiger ist. Und um
eine offene Plattform für möglichst viele Leute interessant zu machen,
sind viele Möglichkeiten nie verkehrt.


>> TLV320AIC23B als Alternative zum reinen DAC?
> Zwei Nachteile gibt es Trozdem:
>   - Das IC kostet mit steuern Ca. 9 Euro.
>   _ Hat kein High Power output.
>     Man braucht also noch einen verstärker für die externe box.

Komisch, ich hätte fest damit gerechnet, daß Dir die Bauform von dem 
Teil zu groß ist. ;-)

Externe Box hatte ich wohl überlesen. Für einen Kopfhörer reichts aber, 
und wenn man sowieso eine externe Box (mit ordentlichen Lautsprechern 
drin) noch dazu baut, ist doch da drin genug Platz für einen passenden 
Verstärker und vielleicht gleich noch 'nen zusätzlichen Akku. Oder 
wolltest Du einen kleinen Quäke-Lautsprecher gleich mit in den Handheld 
einbauen?


> eine Seriele Schnittstelle habe ich leider nicht mehr frei.
> [...] Keine Pins mehr frei

Uff, gefühlt war da noch der halbe Controller frei! ;-)
Ich muß mir mal 'ne Tabelle machen, vielleicht fällt mir noch was dazu 
ein.


>> EN_CHRG, CHRG und ACPR sollen an GPIOs des uC gehen,
> wenn man nur LI-ION oder LI-POLY verwendet,
> ist es nicht umbeding wichtig.

Funktionieren wird es auch ohne, das stimmt schon. Aber so richtig 
sauber ist es nicht. Wenn ich mich nicht verrechnet habe, hast Du knapp 
500mA
Ladestrom eingestellt. Dafür muß man eigentlich erst den USB-Host um
Erlaubnis fragen, und dann erst loslegen (ACPR & EN_CHRG). Und bei
Füllstandsanzeige über Batteriespannung weißt Du auch nie so genau,
ob µC und LTC4080 nun einer Meinung sind, wann der Akku voll ist (CHRG).
Und da wegen dem USB-Gedöns der µC eigentlich sowieso im Ladebetrieb
laufen muß, fand ich die Charge-LED überflüssig.


>> R11 und R12 entladen den Akku unnötigerweise im ausgeschalteten
>> Zustand.
> [...] Die RTC wird da wohl etwas mehr fressen wenn das Gerät aus ist.

Nö, die soll angeblich bei nur 1,5µA weiterlaufen, und der LTC4080
will nochmal 2µA fürs nichtstun. Aber hast schon recht, vielleicht bin
ich da ein bißchen zu perfektionistisch. (schlechte Erfahrungen mit
Kauf-Geräten, die immer alle sind wenn man sie mal überraschend 
braucht.)


> Warum denn ein Exot (AVR32) und kein ARM?

Auch keine ganz unberechtigte Frage. :-) Ich nehme einfach mal an, weil
Phil mit dem AVR32 schon Erfahrung (und vermutlich das EVK1104) hat und 
er gut zum Projekt passt. Hättest Du eine konkrete Alternative mit ARM? 
Mir persönllich ist's eigentlich egal, obwohl ich schon jahrelang für 
ARM926 programmiert habe. Wichtig ist mir nur, daß man im Gegensatz zu 
dem gekauften Zeug alles offen verfügbar ist (Schaltplan, 
Programming-Manuals und Compiler, etc.) und die Hardware nicht zu schwer 
zu beschaffen.

Schöne Grüße
  Chris

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht war ich da einfach polemisch ;) Mir sind hochgezuechtete 
single-source-Teile/Architekturen GERADE in der Amateurwelt irgendwie 
unsympathisch ;)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Grad wieder ne simple Prüfung hinter mir ;).

>Trotzdem ist es einfacher, ein Batteriefach aufzumachen, und
>neue Akkus einzulegen.
Jop, aber es ist auch komplizier ein passendes Fach zu finden, was auch 
noch klein genug ist und man gut befestiegen kann.
Und dann wäre es sinnvol gleich ein anderen Laderegler zu benutzen.
Ich denke das so eine änderung recht teuer wird und warscheinlich auch 
nicht mehr rein passt.

Für unterwegs gibt es auch noch folgende möglichkeit
Ebay-Artikel Nr. 390066771007

>Komisch, ich hätte fest damit gerechnet, daß Dir die Bauform von dem
>Teil zu groß ist. ;-)
Naja ist halt 2,5xs so groß, hat dafür aber etwas weniger 
Außenbeschaltung.

>Externe Box hatte ich wohl überlesen. Für einen Kopfhörer reichts aber,
>und wenn man sowieso eine externe Box (mit ordentlichen Lautsprechern
>drin) noch dazu baut, ist doch da drin genug Platz für einen passenden
>Verstärker und vielleicht gleich noch 'nen zusätzlichen Akku. Oder
>wolltest Du einen kleinen Quäke-Lautsprecher gleich mit in den Handheld
>einbauen?
Eigentlich nur ein kleinen Lautsprecher. Sieht man ja auf dem Bild.
Dort kann man auch sehen, dass der Platz wirklich nicht so groß ist. 
Also der Akku muss auf der Plaiene aufliegen, wegen der Höhe.
Neben der Box wäre aufjedenfall noch platz für ein kleines verstärker 
IC.
Hauptgrund sind natürlich die Kosten, und die 18stk. TLV320DAC32 die 
hier liegen und ich dann über hab ;).

>Uff, gefühlt war da noch der halbe Controller frei! ;-)
>Ich muß mir mal 'ne Tabelle machen, vielleicht fällt mir noch was dazu
>ein.
Ich denke mal debug über USB(virtuel COM) sollte doch reichen???

>Funktionieren wird es auch ohne, das stimmt schon. Aber so richtig
>sauber ist es nicht. Wenn ich mich nicht verrechnet habe, hast Du knapp
>500mA Ladestrom eingestellt. Dafür muß man eigentlich erst den USB-Host um
>Erlaubnis fragen, und dann erst loslegen (ACPR & EN_CHRG).
Habe die gleiche Schaltung bei meinem alten Handhelden. Und der ist 
immer innerhalb von 2 Stunden voll.

>Füllstandsanzeige über Batteriespannung weißt Du auch nie so genau,
>ob µC und LTC4080 nun einer Meinung sind, wann der Akku voll ist (CHRG).
Der AKKU wird von LTC4080 genau auf 4,2V geladen, dann schaltet er ab. 
Habe ich schonmal mit einem Messgerät gemessen.
Funktioniert also wunderbar. Im AVR32 mess ich dann extern die Spannung 
und rechne sie auf Volt um.

>Und da wegen dem USB-Gedöns der µC eigentlich sowieso im Ladebetrieb
>laufen muß, fand ich die Charge-LED überflüssig.
Nö, wieso muss der dabei Laufen?
Wenn der LTC4080 Seine USB spannung bekommt läd er den Akku, schalten 
den Regler aber nicht an.
VBUS vom MCU darf 5V bekommen ohne das er an ist.
Funktioniert bei meinem alten Board auch super ;).

>(schlechte Erfahrungen mit Kauf-Geräten, die immer alle sind wenn man sie >mal 
überraschend braucht.)
:D ja das kenne ich. Kotzt mich auch manchmal an.

>> Warum denn ein Exot (AVR32) und kein ARM?

>Auch keine ganz unberechtigte Frage. :-) Ich nehme einfach mal an, weil
>Phil mit dem AVR32 schon Erfahrung (und vermutlich das EVK1104) hat und
>er gut zum Projekt passt. Hättest Du eine konkrete Alternative mit ARM?
>Mir persönllich ist's eigentlich egal, obwohl ich schon jahrelang für
>ARM926 programmiert habe. Wichtig ist mir nur, daß man im Gegensatz zu
>dem gekauften Zeug alles offen verfügbar ist (Schaltplan,
>Programming-Manuals und Compiler, etc.) und die Hardware nicht zu schwer
>zu beschaffen.

1. So ein Exot ist der AVR32 garnicht ;).

2. Erfahrung ja ;). Aber leider habe ich noch kein EVK1104 hier(werde 
mir vll mal eins beschaffen), will das OS ja auch noch dafür anpassen. 
Bis jetzt habe ich aber meine Boards immer selber entwickelt.

3. Es besteht ja auch die möglichkeit in ein paar Jahren ein neues Board 
zu entwickeln und das OS darauf zu Potieren. Für den Anfang reicht der 
AVR32 aber erstmal vollkommen aus.

4. Der große vorteil von Atmel ist aber auch wie Chris schon gesagt hat 
die verfügbarkeit von Compile, Datenblättern etc.

5. Habe schon 3 AT32UC3A3256 hier liegen :P.

So oben sieht man mal die Platine auf Papier bestückt :D. Und mal im 
Gehäuse. Die wird dann mit 4 Schrauben befestigt.

Gruß
Zippi

Autor: Markus Burrer (Firma: Embedit Mikrocontrollertechnik) (_mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hehe, auch einer, der Papierplatinen bestückt :)

Ich mach das gelegentlich, wenn ich mir nicht sicher bin, ob alles so 
passt wie ich es mir gedacht habe. Hat mir schon den einen oder anderen 
Fehler gezeigt

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe mal aufgrund der Papierplatine davon aus, dass du die Platine 
fertig gelayoutet hast.
Hast du die Platine auf zwei Layer reduzieren können?

Übrigens ist mir gerade aufgefallen, dass der LT4080, zumindest wenn ich 
mich nicht getäuscht habe, nur 3 statt 3,3V erzeugt. Das würde zumindest 
der Aussage "3,3 V DC Converter + LI-ION Charger" widersprechen, auch 
wenn die meisten (vielleicht auch alle) Teile noch funktionieren würden.
Absicht, um den Stromverbrauch zu senken oder kleiner Fehler?

MfG

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi janson,


>Ich gehe mal aufgrund der Papierplatine davon aus, dass du die Platine
>fertig gelayoutet hast.
>Hast du die Platine auf zwei Layer reduzieren können?
HI, ne nur Bauteilpositionen. Hab auch schon etwas angefangen zu Routen.
Sollte eigentlich auf zwei Layer passen.


>Übrigens ist mir gerade aufgefallen, dass der LT4080, zumindest wenn ich
>mich nicht getäuscht habe, nur 3 statt 3,3V erzeugt.
Ja, das war absicht um den Stromverbrauch zu senken. Aber standardmässig 
wird das Board mit den passenden widerstand für 3,3V und 3V 
ausgeliefert. Dann kann jeder selber entscheiden 3,3V oder 3V.
Im OS wird es dann auch eine einstellung geben, wo man die VCC Spannung 
angeben muss, damit alles ADC auch richtig arbeiten.
Theoretisch läuft das ganze Board auch mit 2,7V aber das wäre mir dann 
doch zu riskant.
Werde im Schaltplan mal beide Werte reinschreiben, sowie beide 
Spannungen.

Gruß
Zippi

Autor: Markus Burrer (Firma: Embedit Mikrocontrollertechnik) (_mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Aber standardmässig
> wird das Board mit den passenden widerstand für 3,3V und 3V
> ausgeliefert. Dann kann jeder selber entscheiden 3,3V oder 3V.
> Im OS wird es dann auch eine einstellung geben, wo man die VCC Spannung
> angeben muss, damit alles ADC auch richtig arbeiten.

Lustig, ob man das iPhone auch "undervolten" kann? :D

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>HI, ne nur Bauteilpositionen.
Achso.

Hast du denn schon eine grobe Zeitvorstellung, wann das erste Gerät 
halbwegs laufen soll?

MfG

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Lustig, ob man das iPhone auch "undervolten" kann? :D
^^ Ja mein iPhone ist auch immer so schnell leer :(.

>Hast du denn schon eine grobe Zeitvorstellung, wann das erste Gerät
>halbwegs laufen soll?
Also bis zum 23.07 Soll das Layout komplett fertig sein und nach Liteon 
geschickt werden.

Dann bin ich 3 Wochen im Urlaub. Liteon braucht auch 3 Wochen für die 
Platinen.
In der Letzten Urlaubswoche werden dann alle Bauteile bestellt um ca. 5 
Testboards aufzubauen.
1 Testboard geht dann zum CNC typen, wegen den Gehäusen.
Dannach werde ich anfangen ein Testprogramm zu schreiben um die 
komplette Hardware zu testen.
Wenn das alles geht, werde ich hier die ersten Bilder Posten und die 
Bestellung für die weiteren Boards kann durchführen werden ;).
Zwischendurch bin ich auch nochmal eine Woche im Urlaub.

In den Urlaubswochen werde ich mich mit folgenden Büchern beschäftigen:
        UNIX - Wie funktioniert das Betriebssystem (von Maurice J. Bach)
        Multimedia-Technologie (von Ralf Steinmetz)

Gruß

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, OK. Danke.

Also zirka Anfang August sollte es, wenn alles glatt läuft, die ersten 
Bilder geben?

MfG

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also zirka Anfang August sollte es, wenn alles glatt läuft, die ersten
>Bilder geben?

Eher Mitte August ;).

@Chris
Ich hab mal ne frage zum datenblatt vom TLV320AIC23B.
Also LRCIN und LRCOUT liegen am Chip getrennt aus. Aber in den 
Diagrammen werden die immer zusammen angegeben, als wenn an beiden 
Signales das gleiche anliegt. Im datenblatt von AVR32 steht, das man nur 
ein LRCx pin braucht(TX_FRAME_SYNC). Jetzt frag ich mich ob ich die 
einfach verbinden muss?

Als verstärker habe ich an den MAX9705 gedacht. Kostet ca. 1Euro.

Also mal eine allgemeine frage:
Sind die meisten mit dem TLV320AIC23B einverstanden?
Es wurde die Kosten/stk. um 10-12 Euro erhöhen, dafür hat man dann ein 
Line-In und optional auch ein MIC eingang.
Damit ist es dann z.b. möglich Musik aufzunehmen oder was einem noch so 
einfällt.

Gruß

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also bis zum 23.07 Soll das Layout komplett fertig sein

Junge junge, ein sportlicher Zeitplan! Und ich glaube ich werde langsam 
alt. ;)


> Also LRCIN und LRCOUT liegen am Chip getrennt aus. Aber in
> den Diagrammen werden die immer zusammen angegeben, als wenn
> an beiden Signales das gleiche anliegt. Im datenblatt von
> AVR32 steht, das man nur ein LRCx pin braucht(TX_FRAME_SYNC).
> Jetzt frag ich mich ob ich die einfach verbinden muss?

Äh, nee, eher nicht :)
Man kann sie schon verbinden, aber dann hätte man sich viele 
Möglichkeiten verbaut und könnte den TLV nur noch im Slave-Mode 
betreiben mit gleichen Samplingraten für DAC und ADC.

Im Master-Mode generiert der TLV ja die Signale, und da DAC und ADC zu 
verschiedenen Zeiten gestartet werden können (Register 0x06, Power Down 
Control), und auch noch verschiedene Samplingraten benutzen könnten, 
sind die beiden Framing-Signale sicher nur selten synchron. In den 
Diagrammen ist es so gezeichnet, weil das Timing (setup & hold-Zeiten, 
etc.) ja jeweils das gleiche ist.

Der AVR hat doch aber löblicherweise auch getrennte Framing-Signale für 
RX und TX. D.h. man KANN auch nur eins für beide Zweige benutzen, wenn 
man denn unbedingt will. Ich würde empfehlen, daß wir das nicht wollen 
und stattdessen lieber die volle Flexibilität erhalten sollten. (lass 
mich raten: kein Pin mehr frei? ;)


> Sind die meisten mit dem TLV320AIC23B einverstanden?

Ich schon, denke das macht das Projekt allgemein interessanter.
Einen weiteren Nachteil will ich aber auch nicht verschweigen: der CODEC 
hat im Vergleich zum reinen DAC keine Klangeinstellung. Das müßte dann 
der AVR erledigen (ggf. als Teil der MP3-dekodierung).


> Ich denke mal debug über USB(virtuel COM) sollte doch reichen???

Sorry, nee, das seh' ich nicht so. Dafür muß schon viel zuviel laufen, 
und Du hast eine riesige Latenz. Und was machst Du, wenn Du etwas im 
USB-Stack debuggen willst, oder gar im Device-Mode? Die UARTs des AVR 
sind dafür viel besser, schön einfach zu programmieren (kommt ja 
praktisch gleich nach den LED-Blink-Programmen), super zuverlässig, und 
stören (im Gegensatz zu Ausgaben über z.B. JTAG) das Programm-Timing 
kaum.

Schöne Grüße
  Chris
    (der glaubt, daß er sich bald mal hier anmelden sollte...)

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Sollte eigentlich auf zwei Layer passen.

Sind 4-Layer-Platinen eigentlich sooo viel teurer?

Bei dem ganzen (strahlenden) Kram einerseits (schnelle Speicher- und 
Displaybusse, USB, SD-Karte, mehrere Switching-DCDC-Wandler, 
Wireless-Modul), und High-Quality-Audio andererseits könnte ich mit 
ordentlichen Versorgungsspannungs-Layern irgendwie besser schlafen.

Gruß,
  Chris

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der AVR hat doch aber löblicherweise auch getrennte Framing-Signale für
>RX und TX. D.h. man KANN auch nur eins für beide Zweige benutzen, wenn
>man denn unbedingt will. Ich würde empfehlen, daß wir das nicht wollen
>und stattdessen lieber die volle Flexibilität erhalten sollten. (lass
>mich raten: kein Pin mehr frei? ;)
Ganz genau ;). Also ich bräuchte für den DAC und verstärker insgesamt 
nochmal 3 Pins. Jetzt muss ich mal sehen wie ich das mache.

>Sorry, nee, das seh' ich nicht so. Dafür muß schon viel zuviel laufen,
>und Du hast eine riesige Latenz. Und was machst Du, wenn Du etwas im
>USB-Stack debuggen willst, oder gar im Device-Mode? Die UARTs des AVR
>sind dafür viel besser, schön einfach zu programmieren (kommt ja
>praktisch gleich nach den LED-Blink-Programmen), super zuverlässig, und
>stören (im Gegensatz zu Ausgaben über z.B. JTAG) das Programm-Timing
>kaum.
Werde nochmal das Datenblatt durchstöber um herrauszufinden wieso nicht 
alles pins vom externen Bus interface als IO nutzbar sind.


>Sind 4-Layer-Platinen eigentlich sooo viel teurer?
Jop sind nochmal min. 10Euro pro Board mehr. Und wenn die ganzen Boards 
nicht funktionieren, dann sitz ich alleine auf den Kosten.

>Bei dem ganzen (strahlenden) Kram einerseits (schnelle Speicher- und
>Displaybusse, USB, SD-Karte, mehrere Switching-DCDC-Wandler,
>Wireless-Modul), und High-Quality-Audio andererseits könnte ich mit
>ordentlichen Versorgungsspannungs-Layern irgendwie besser schlafen.
Also Displaybus + SD-RAM werde ich mit TopoR autorouten und dann 
überarbeiten. Den Rest von Hand. Alle fläche, die dann über ist wird zu 
Masse.

@chris: Schreib mich mal via E-mail an: k i e s t 2 at w e b . d e

Gruß

Autor: Markus Burrer (Firma: Embedit Mikrocontrollertechnik) (_mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Sind 4-Layer-Platinen eigentlich sooo viel teurer?

Nur mal ein Beispiel: eine 80x100mm große Platine kostet bei MultiPCB 
6,27€ bei Erstbestellung und Abnahme von 50 Stück. 4 Lagen kosten 
10,77€.

Noch krasser wirds bei kleineren Stückzahlen. 20 Stück 2 Lagig kosten 
10,23€, 4 lagig 21.04€

Damit die 4 Lagen nicht "ins Gewicht fallen" muss man also eine ziemlich 
große Stückzahl bestellen

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jop und genau da ist das Problem. Es werden erstmal nur 25 Stück 
gemacht, obwohl nicht noch nicht mal so viele zusagen hab.

Ist aber nicht so schlimm. Ich denke wenn erstmal das OS steht und MP3, 
Video und nen paar emus laufen, werden mehr leute interessiert sein.
Außerdem mehr als 25 möche ich beim ersten mal nicht machen, denn wenn 
es nicht funktioniert bleibe ich auf den Platienen kosten sitzen ;).

Gruß

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also bis zum 23.07 Soll das Layout komplett fertig sein und nach Liteon
> geschickt werden.
Und, wie siehts aus? :-)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

So mal die News für heute.

Das Layout ist leider noch nicht fertig :(, ich musste erst noch auf das 
EVK1104 warten.
Im Schaltplan waren leider noch ein paar Fehler, an den arbeite ich 
grad.
Wollte den Schaltplan eigentlich heute noch Hochladen, ist aber noch 
nicht fertig.
Durch das EVK konnte ich mal ein paar PX pins auf GPIO Funktion testen, 
was den Schaltplan bau vereinfacht ;).

Ab morgen bin ich erst mal 2 Wochen nicht da. Das wirft uns leider etwas 
zurück.
Ab dann werde ich versuche den Schaltplan und das Layout fertig zu 
bekommen.
Wenn es soweit ist, kann ich dank des EVK1104 auch schon mit dem OS 
anfangen.

Das wars schon.
Gruß
Zippi

Autor: Projektleiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn jetzt mit dem ambitionierten Zeitplan? War das nur heiße 
Luft? :-D

> Im Schaltplan waren leider noch ein paar Fehler, an den arbeite ich
> grad.
> Wollte den Schaltplan eigentlich heute noch Hochladen, ist aber noch
> nicht fertig.
Heute vielleicht?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Jap Heute gibt es den neuen Schaltplan. Habe soweit alles wichtige 
überarbeitet. Dazu sind heut auch 10 Analogsticks gekommen ;).

Wenn euch Fehler ausfallen, dann bitte sofort melden.
Achja ihr könnt auch schon bei mir vorbestellen:
kiest2 at web . de

Es haben sich auch schon relativ viele gemeldet(Erste Version ist auf 25 
Board begrenzt).
Kurz vor der Bauteil-bestellung werde ich dann jeden nocheinmal eine 
E-mail schreiben, dann könnt ihr die Bestellung bestätigen oder 
annullieren.

Gruß
Zippi

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat GPIO42 keinen internen Pull-Up, oder warum hast du an SW_UP einen 
externen Pull-Up (R27)?

MfG

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde gerne ein handhelden bauen. wie sieht es mit dem os aus? 
welche funktionen, bzw. welche programme werden in der ersten os version 
enthalten sein?

ach ja, ist der angestrebte preis von ca. 100€ für die standartversion 
noch aktuell?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Hat GPIO42 keinen internen Pull-Up, oder warum hast du an SW_UP einen
>externen Pull-Up (R27)?

Ja der GPIO42 hat einen internen Pull-Up den man aktivieren kann.
Aber für den Bootloader von Atmel, mit dem jeder Controller ausgeliefert 
wird, sollte sich ein Pull-Up an PB10(GPIO42) befinden. Mit dem 
Bootloader kann man dann später das Bios updaten.

>ich würde gerne ein handhelden bauen. wie sieht es mit dem os aus?
>welche funktionen, bzw. welche programme werden in der ersten os version
>enthalten sein?
Wie schnell das OS wächst und was in der ersten Version dabei ist, kann 
man schlech sagen. Es kommt ja auch drauf an wie viele aktiv 
mitentwickeln.

Als erstes Soll das OS einen Explorer bekommen, der es erlaubt Programme 
von der SD karte zu starten. Zusätzlich soll es natürich alle Hardware 
treiber enthalten. Dann Kommt irgendwann eine Richtige 
Benutzeroberfläche mit einstellbarem Hintergrund bild, login funktion, 
Bildschrimtastertur etc. Mal sehen was dann die Zukunft so bring.
Jeder kann sich ja einbringen.

>ach ja, ist der angestrebte preis von ca. 100€ für die standartversion
>noch aktuell?
Durch den neuen DAC, ein paar änderungen und die preis Erhöhungen von 
Digikey liegt die standard Variante bei ca 110€.

Hoffen wir mal, dass der EURO/USD kurs nicht noch weiter fällt.

Wurden sonst keine Fehler im Schaltplan entdeckt?

Gruß
Zippi

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem LTC3529 floated SHDN, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.

MfG

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbiges natürlich auch bei dem LTC3200-5.

Ich habe mir das Datenblatt des MAX9705 nicht angeschaut, aber bist du 
sicher, dass es die Stromversorgung an VDD_BAT angeschlossen werden 
sollte? Ich weiß natürlich nicht, ob es so richtig ist, aber es kommt 
mir etwas komisch vor, deshalb habe ich es sicherheitshalber noch 
erwähnt.

Der Doppelpost tut mir Leid.

MfG

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>Bei dem LTC3529 floated SHDN, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.
>Selbiges natürlich auch bei dem LTC3200-5.

Jop super danke. Hab ich jetzt angeschlossen.

>Ich habe mir das Datenblatt des MAX9705 nicht angeschaut, aber bist du
>sicher, dass es die Stromversorgung an VDD_BAT angeschlossen werden
>sollte? Ich weiß natürlich nicht, ob es so richtig ist, aber es kommt
>mir etwas komisch vor, deshalb habe ich es sicherheitshalber noch
>erwähnt.

Supply Voltage Range vom MAX9705 beträgt 2,5-5,5 V. Den nach einem 
Regler zu schalten macht nicht viel sinn, da er beim Verstärkern die VDD 
Spannung zu stark und zu unregelmäßig belasten würde.
Das hat mir auf meinem alten Board ein paar Probleme bereitet.

Der Nachteil beim Direkt beschalten ist aber, dass wenn die Akku 
Spannung sinkt, auch die Ausgangsleistung vom Verstärker sinkt. Sollte 
das spürbar sein, werde ich es via Software vom OS nachregeln lassen(da 
ich die Akku Spannung einlese ist das auch kein Problem ;)).

Gruß
Zippi

Autor: Arickert78 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Interessantes Projekt! Im Schaltplan wurde ja auch an alles gedacht, was 
man für so nen Handhelden braucht...
Preis ist momentan für mich auch noch interessant, wenn es nicht noch 
teurer wird.

Wie sieht es denn später mit dem Debugging des AVR32 aus? Für die ARMs 
haben wir z.B. auf der Fa. nen Lauterbach Debugger... aber das fällt ja 
preislich etwas aus dem Rahmen.
Die OpenOCD Dinger mit gdb und Eclipse kann man bei den ARMs meiner 
Meinung nach fast vergessen. Hab noch keinen stabil zum Laufen bekommen 
und die Geschwindigkeit beim Debuggen lässt auch zu wünschen übrig.

Gibt es für den AVR32 von Atmel was? Oder gibt es nur nen Flasher?

Wär ja blöd, wenn das Gerät 110EUR kostet und der Debugger nochmal das 
Doppelte...

Gruß,
Andre

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>Wie sieht es denn später mit dem Debugging des AVR32 aus?
Also es gibt einmal die teure möglichkeit sich ein JTAG MKII zu kaufen. 
China version kostet ca. 80Euro.

Aber ich werde auch versuchen grund debugging funktionen via Uart oder 
USB  vom OS aus anzubieten. Habe aber vorher noch ein Haufen anderer 
Programmierarbeit vor mir ;).

Einen Flasher braucht ihr nicht. Man muss beim Einschalten einfach nur 
den Taster nach Oben gedrückt halten. Schon bootet der Bootloader und 
man kann das BIOS flashen.
Das OS und die Programme werden von SD/SFLASH gestartet.

Gruß

Autor: Marcel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dragon kostet ca. 60Euro und kann auch debuggen...

Gruß Marcel

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>Der Dragon kostet ca. 60Euro und kann auch debuggen...
Ja aber beim AVR32 ist das Debuggen auf eine größe begrennzt, soweit ich 
weiß. Hab leider auch kein Dragon um das zu testen.

Hier mal wieder ein Freitag Update:

1. Rev. 3 des Schaltplans. Hat sich wieder ein bisschen geändert, und 
ich hoffe alle Fehler sind jetzt behoben.

2. Für die Ersten 6 Prototypen habe ich fast alle Bauteile da. Jetzt 
muss ich nur noch das Layout fertig bekommen und abschicken.

Hmm ich glaub das wars schon wieder :P.

Wenn noch jemand Fehler findet, bitte melden!!!

Gruß
Zippi

Autor: gps (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sinnvoll für einen handhelden wäre noch ein GPS Modul.

Autor: Zippi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

1. Via USB kann man aufjedenfall gps anschließen.
2. Wenn du ein gps modul kennst, welches recht klein ist, und z.b. SPI 
als interface hat, kann ich mir das mal ansehen.

Gruß
Zippi

Autor: gpd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GPS mit SPI kenn ich keines.
Man benötigt mindestens RX und TX vom UART.

Eventuell reicht auch nur eine Leitung.

Autor: Zippi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rx und tx liegen an lötbaren pads an. Also wenn es ins Gehäuse passt 
könnte man es darüber nachrüsten. Kennst du denn ein passendes Modul?

Gruß

Autor: gps (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja, ich kenne einige Module.
Empfehlen kann ich das UP500.

Braucht wenig Strom, kompakte Bauweise mit Antenne.

Supply Voltage und Backup Supply Voltage dran und das Modul läuft.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zippi schrieb:
> 1. Via USB kann man aufjedenfall gps anschließen.

GPS am USB-Port (ohne Kabel):
Conrad 372337

Autor: Nicolas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sehr interessantes Projekt - wie ist denn der Stand der Dinge?

-Nicolas

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Da Semesterferien sind und ich zurzeit arbeite, habe ich es etwas 
schleifen lassen. Ab jetzt werde ich versuchen wieder jeden Freitag eine 
NEWS zu schreiben.

Also der aktuelle Stand:
Die Platine hat auf 2 Layer gepasst, aber eher schlecht als recht^^.

Aus dem Grund habe ich erst mal nur 6 Platinen machen lassen. Wenn die 
gut funktionieren (kein Rauschen im Audio Bereich, Highspeed USB ohne 
Unterbrechungen, etc) , dann werde ich das vll so lassen und es werden 
direkt mehr produziert (dann gibt es auch keine Begrenzung mehr von 25 
Stk).

Die Platinen kommen voraussichtlich am 27.09 an.

Dazu erstelle ich gerade einen Bestückungsplan. Und die Bauteile die 
noch fehlen werden diese Woche bestellt.

Ich werde jetzt auch langsam mit dem Programmieren anfangen (hab ja ein 
EVK1104 da).

Zu den Tastern: Ich habe für die Tasten Rechts schöne mit kappen 
gefunden(ROT ,GRÜN ,GELB ,BLAU). Kennt jemand für die linke Seite eine 
art Steuerkreuz? Also es gibt kappen die so angeordnet sind. Habe aber 
leider noch nichts Passendes gefunden.

Gruß
Zippi

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

Leit-on hat sich nochmal gemeldet. Es werden jetzt 12 Testplatienen 
ausgeliefert. Hier mal Bilder wie ca. die Bausätze aussehen.

So dazu such ich jetzt mal einen Namen für das Gerät. Der Entwickler 
Name ist NOSON. Vll kennt jemand etwas besseres.

Desweitern such ich jemanden der einen Internetauftritt machen kann.

Gruß
Zippi

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heißt denn NOSON, wenn ich fragen darf?

MfG jason

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was heißt denn NOSON

Das habe ich mich auch schon öfter mal gefragt...

Ansonsten: OPAL
für "Open Pocket Appliance".

Zugegebenermaßen nicht sonderlich originell, aber es stellt den (wie ich 
finde" wesentlichen Unterschied heraus: Alles (incl. Hardware) ist 
offen. Und so ein Opal ist doch auch was kleines, hübsches, oft auch 
buntes ... und ein wenig schwer in der Tasche ;)


> Desweitern such ich jemanden der einen Internetauftritt machen kann.

Was stellst Du Dir da konkret vor? Nur eine praktisch statische Site mit 
allen Informationen, oder das volle Programm mit Wiki, Forum, Shop und 
SVN-Server?

Gruß, Chris

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,

NOSON ist ein Name, welcher mir damals einfach eingefallen ist.
OPAL gefällt mir direkt wenn ich erlich bin ;).

>Was stellst Du Dir da konkret vor? Nur eine praktisch statische Site mit
>allen Informationen, oder das volle Programm mit Wiki, Forum, Shop und
>SVN-Server?

Naja, das volle Programm wäre natürlich besser ;).
Aber erstmal ist mir wichtig, das ich news schreiben kann, und das man 
vorbestellungen machen kann, welche dann direkt via mail an mich 
geschickt werden. Und natürlich wiki und downloadbereich.

Gruß
Zippi

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

Heute sind die Platinen gekommen, sie sind leider noch nicht bei mir 
sondern liegen in der Firma.
Deswegen kann ich auch noch nicht mit Bestücken anfangen :(.

Hier mal ein Bild. Mal sehen, was ich euch nächste Woche so alles 
Präsentieren kann. Hab 15 St bekommen. Werde dann erstmal 1 Testboard 
aufbauen, und wenn das läuft, 10 Entwickler Geräte bauen.
Die gehen dann an die ersten aktiven Entwickler.

Gruß
Zippi

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Phil S.: Eine Webseite kann ich Dir erstellen, wenn Du magst.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ja wäre cool wenn du da was machen könntest. Server etc, hab ich 
aufjedenfall schon.

Gruß
Zippi

Autor: XY (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was fürn Autorouter ist denn da drüber`?

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Was fürn Autorouter ist denn da drüber`?

Das kann kein Autorouter.

MfG Spess

Autor: Tobbi (Mitbauer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlimmer gehts nimmer,
auch als Kunstwerk durchgefallen.

Die Softwareseite wird dann aber besser, oder?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hi

>>Was fürn Autorouter ist denn da drüber`?

>Das kann kein Autorouter.

>MfG Spess

Ihr habt beide recht ;).
Also ich habe für die MCU+RAM+Display verschaltung einen Autorouter 
drüber gehen lassen. Der ist so optimiert, dass er verucht die Leitungen 
so kurz wie möglich zu halten und so wenig Vias wie möglich zu 
verwenden.

Alleine peer Hand hätte ich das nicht auf 2 Layer bekommen.
Dannach hab ich alles Kontrolliert und überarbeitet, denn kein 
Autorouter arbeitet perfekt.
Dann den Rest so Geroutet. Nochmal die Highspeed sachen 
kontrolliert(z.b. Highspeed USB, SRAM clk) und die Massefläche 
eingefügt.
Dann nochmal alles kontrolliert.


>Schlimmer gehts nimmer,
>auch als Kunstwerk durchgefallen.
Sind ja nur Entwicklungs und Testboards, viel besser bekommt man es auf 
2 Layer nicht hin.
Die Fertigen Boards werden dann auf 4 Layer gemacht.

>Die Softwareseite wird dann aber besser, oder?
Da kann jeder mitdesignen, wenn es genug fähige Leute gibt, sollten wir 
das gut hinbekommen ;).

Gruß
Zippi

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zippi,

reichen dir ein paar statische html seiten, oder doch lieber ein cms. 
ach ja, schick mir mal grafiken usw. für die webseite.

---

ich denke, die webseiten geschichte gliedern wir hier mal aus und machen 
per email weiter.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zu den Tastern: Ich habe für die Tasten Rechts schöne mit kappen
> gefunden(ROT ,GRÜN ,GELB ,BLAU). Kennt jemand für die linke Seite eine
> art Steuerkreuz?

Such mal bei Reichelt nach dem Stichwort "navimec"

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die sind mir schon aufgefallen, haben wir auch in der Firma liegen, 
aber die sind viel zu groß, passen leider nicht.
Vielleicht kann man weiche standard SMD taster verbauen, und da drüber 
ein Steuerkreuz vom NDS legen. Das Gehäuse sollte das Steuerkreuz 
fixieren.

Ich werde das mal ausprobieren.

Gruß

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

So heut mal ohne Worte, da erst Donnerstag ist ;).
Weitere Infos gibt es dann morgen.


Gruß
Zippi

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das schaut schonmal gut aus. aber, kannst du den bildschirm drehen, oder 
den symbolaufkleber links nach unten setzen?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist kein Symbolaufkleber, sondern eine Fläche, die im Display 
eingegossen ist. Das Display ist ursprünglich für ein Fernost-Handy 
entwickelt worden.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie spannend ist's ja jetzt schon!
Garantiert haben wir im Schaltplan noch das eine oder andere übersehen - 
die Frage ist nur, wie schwerwiegend die übersehenen Fehler so sind. ;)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Also heute mal die NEWS:
Display kann man nicht verändern, die Symbole sind hinter der Touch 
fläche. Mal sehen, vll kann man die für irgendwas verwenden.

Also das Board läuft schon. Prozessor lässt sich tackten, und die RGB 
led geht auch ;).
Werde mich mal an das Display und den SRAM machen.

Weitere news folgen dann die Woche.

Gruß
Zippi

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

So gestern war freitag und wieder hab ich es nicht geschafft zu 
schreiben ;).

Dafür heute.

Auf den Bildern seht ihr mal ein Gehäuse, was ich provisorisch 
gedrehmelt hab. Ob die später wirklich so aussehen kann ich noch nicht 
sagen.

Zur Hardware. Bis jetzt funktioniert alles was ich getestet hab. 
(DISPLAY, Analogstick, Taster, neigungsensor, LI-ION Laderegler, RGB 
LED, Rote Power LED(lässt die plexiglas ring leuchten), RAM bis 54Mhz).

Also wie man sieht macht der RAM noch probleme. Hatte mich mit meinem 
Kollegen am WE einige Stunden dran gesetzt. Mal sehen ob ich den noch 
schneller bekomme.

Ein Video werde ich dann mal Montag posten.

Gruß
Zippi

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tasten könnte man evtl noch richtig drehen. ;-)

Sonst aber jede Menge Respekt. Sieht richtig gut aus!

Wieviel wiegt das Teil eigentlich ungefähr?

MfG

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch von mir Gratulation zu dem Teil, sieht richtig gut aus.
Aber wieso das Routing so chaotisch geworden ist, geht mir nicht recht 
ein. Die Ausrede mit der Layeranzahl lasse ich da nicht gelten ;)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gerät wiegt genau 100g. Die A,B,X,Y taster werden noch durch rot, 
grün, blau, gelbe Taster ersetzt. Dann ist es egal ob die gedreht sind.

Bei der Dicke des Gehäuses könnte man noch ca. 2mm einsparen.

Gruß

Autor: docean (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bißchen dick aber sonst ganz OK.... Android da drauf wäre cool... *und 
weg*

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thomas schrieb:
> Auch von mir Gratulation zu dem Teil, sieht richtig gut aus.
> Aber wieso das Routing so chaotisch geworden ist, geht mir nicht recht
> ein. Die Ausrede mit der Layeranzahl lasse ich da nicht gelten ;)

Das ist das Prinzip des Autorouters.
http://www.toporouter.com/advantages.php
Und eine Platine muss nicht immer schön aussehen, um gut geroutet zu 
sein.

Sobalt ich meine lizenz von Diptrace bekommen, werde ich die platinen 
files online stellen (hab zurzeit nur Studenten version). Dann kannst du 
es ja mal selber routen ;).

Zurzeit ist das Gehäuse dunner als ein zugeklappter Nintendo DSL.

Gruß
Zippi

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht schlecht - auch von mir Gratulation!
Das sich bisher kein Hardwarefehler gezeigt hat, ist auch ziemlich 
beeindruckend! Der Plexiglasring ist 'ne schöne Idee, und das Logo 
gefällt mir auch gut. Auf Anhieb 54MHz fürs RAM ist doch für eine 
2-Layer-Platine ein akzeptabler Wert.


docean schrieb:
> Android da drauf wäre cool...

Mal abgesehen davon, daß das total illusorisch ist (was Dir sicher auch 
selbst klar ist), verstehe ich nicht so ganz, warum das so cool wäre. 
Was würdest Du denn damit auf dem Teil machen wollen, was man nicht auch 
selbst schreiben könnte (Anwendungen meine ich)? Und Zippi will ja auch 
eine Art SDK veröffentlichen, also brauchst Du Dir um die 
"Infrastruktur" nur dann Gedanken machen, wenn da etwas nicht wie 
erwartet funktioniert. :)

Gruß,
  Chris

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Das ist das Prinzip des Autorouters.
> http://www.toporouter.com/advantages.php
> Und eine Platine muss nicht immer schön aussehen, um gut geroutet zu
> sein.

Hm also ich hab soetwas erst einmal in einer profesionelle Platine 
gesehen, weiß aber leider nicht mehr was das für eine war. Hab mich 
allerdings damals schon darüber gewundert. Abgerundeten Kanten sind ja 
in Ordnung, aber mir fehlt bei solchen Layouts eindeutig die Struktur.
Also ich möchte es für meine Platine nicht, auch wenn es u.U ein Layer 
einspart und sonst keine Nachteile mit sich bringt.

Autor: Hmmh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ehrenvolles denken, aber unwirtschafltich. Was funktioniert, 
funktioniert. Sinnlos mehr zu machen. Qualität ist, wenn man den 
Anforderungen entspricht. Nicht wenn es das Auge befriedigt. Das ist 
kein elekrisch sinnvolles Argument.

Autor: Spammer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer ist "PBS-ELECTRONIC" und was soll das "Press X+Y for manual boot" 
blah.
Irgendwie klingt das so semiprofessionell.... Da das das erste ist was 
auf dem Gerät läuft zeigt sich, das hier auf Optik wert gelegt wird. Es 
ist fraglich ob ein derart gesteuertes Softwarekonzept der weg zum 
Erfolg ist.

Aber mal abgesehen davon nicht schlecht.  Wer hat schonmal ein Gehäuse 
für sein Gerät. Aber pass auf die Prioritäten auf.. ok? ;-)

Haste schonmal gemessen wie schnell der externe Ram ist? Das ist doch 
auch hardwareautomatisiert ohne Cache ziemlich assozial. Wie willst du 
den sinnvoll nutzen? Der bremst ja alles aus.

Autor: Florian R. (zeflo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Spammer,

Kannst dir auch mal nen richtigen namen machen ;).

Achja wegen der Optik, ich fande so ein Logo schon etwas schöner als 
einfach nur ein blaues oder rotes bild :). Funktionität ist mir aber 
auch sehr wichtig.

PBS-Electronic ist das Unternehmen über das ich den Einkauf für die 
Bauteile, Platinen etc. mache.

Zum "Press X+Y for manual boot". Also das Programm ist folgender maßen 
aufgebaut:

Im Chip befindet sich erstmal ganz normal der bootloader zum 
programmieren. Wenn man auf dem Steuerkreuz die Taste nach oben drückt 
und den Handheld anmacht, dann startet der Bootloader und man kann den 
Chip via USB flashen.

Nach dem Bootloader soll sich dann eine art BIOS befinden. In dieses 
kommt man nur mit den tasten x+y, welche man beim Starten drücken muss. 
In dem Bios kann dann sowas wie CPU max clock, die SDRAM timings etc. 
eingestellt werden.
Desweiteren soll man in diesem Modus auch programme "Betriebssystem 
unabhängig" starten können.
Und mit einer Update funktion kann auch das OS aktualisiert werden.

Wenn man nichts drückt, folgt das OS automatisch.
Das OS wird sich im Flash befinden und bekommst 8MB SDRAM zugewiesen.

Dann mal zum SDRAM speed. Ja es simmt, der SDRAM ist wirklich nicht sehr 
schnell. Erste messungen kamen auf (worst case: 6 bit pro instruktion).

Aber für die meisten Anwenndung wohl vollkommen ausreichend, alleine 
schon weil sich die ganzen treiber und grafik instruktionen im Flash 
befinden.
Dazu könnte man vll prgramme <32kbyte auch im internen SRAM ausführen.

Hier mal ein Video:
(Bei dem Test befindet sich der RAM kommplett im SDRAM, nur der Stack 
ist noch auf dem internen SRAM)

Gruß
Zippi

Autor: Tom Public (tom-public)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Phil: Cooles Projekt, gefällt mir. :)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

Habe in dieser Woche leider nicht so viel geschafft außer Display 
Backlight PWM und den RAM zuverlässig auf 60Mhz bekommen mit ein paar 
Timing Einstellungen.

Dann hab ich noch ein paar kleine Hardware verbesserungen. Ich werde mal 
die Aktuellen Schaltplan PDFs online stellen.

Desweiteren such ich noch ein paar fähige Männer (Textur Designer und 
programmierer).

Gruß
Zippi

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Habe mich nochmal mit dem SDRAM beschäfftigt:

Um kosten zu sparen war bis jetzt dieser drauf:
Ebay-Artikel Nr. 180488208170

Jetzt Hab ich mal den MT48LC16M16A2 bestückt.
SDRAM geht jetzt in jeder eingestellten Frequenz. Habe es bis 
96Mhz(Overclock) getestet, funktionier 1A.

Desweiteren hab ich mit der init des Touch Controllers angefangen. Und 
alle Bauteile für 5 weitere Prototypen bestellt.

Mehr hab ich die Woche nicht geschafft.

Gruß
Zippi

Autor: Arickert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte seit ein paar Wochen hier nicht mehr reingeschaut... aber 
irgendwie will ich jetzt doch wieder einen haben ;-)

Wie sieht es denn preislich momentan aus?
Kann man sich das unter den Weihnachtsbaum legen lassen?

Gruß und wieterhin Viel Erfolg!
Andre

Autor: miki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
eine Frage was ist ein Collie ??
ich weis es tut nichts zur Sache mich interessiert es aber trotzdem.

Autor: Intressant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm wie sieht es den momentan aus? Das Projekt würde mich auch 
intressieren.
Wie hoch sind die Materialkosten ?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,

Also, die Materialkosten liegen zurzeit bei ca. 130 Euro für ein 
komplettes Board.
Das Grundboard liegt bei 100Euro.
Mit Teilbestückung(Alles was klein ist(QFN, QFP, 0402, 
Displayconnector)) sollte es dann bei 140Euro liegen. Wird natürlich 
Professionell in einem Bestückungsunternehmen gemacht.

Leider habe ich immer noch niemanden der die Internetseite macht, Server 
ist aufjedenfall vorhanden. Sonst konnte man ein Bestell Skript 
schreiben und ich die ersten Treiber online stellen etc. Dann könnten 
EVK1104 Besitzer auch schon mithelfen.

Letze Woche habe ich leider nichts an dem Handhelden geschafft(außer es 
als real time Debugger benutzt über den externen USART3). Bin zurzeit in 
der Firma+Studium stark bis zum Weihnachtsgeschäft ausgelastet.

Ab dem 12.11.2010 kommen meine restlichen Bauteile um 5 weitere 
Prototypen zu bauen. Dann werde ich mal einen Termin wegen der Gehäuse 
Fertigung machen.
Probleme beim Display bezüglich Bestellung muss ich auch noch klären.

Gruß
Zippi

Autor: Mario Grafe (mario)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Frank P. (mauz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
miki schrieb:
> Hallo,
> eine Frage was ist ein Collie ??
Ein Zaurus SL5500(G) von Sharp.
Wie schon gesagt, tut hier aber nichts mehr zur Sache.
frank

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

So mal eine kurze News. Nächste Woche gibt es dann mal wieder etwas 
längeres, + Video(versprochen ;))

Habe jetzt alle Bauteile da um 6 Geräte zu bauen. Bin auch schon am 
Löten.
Dann hab ich mich mal am Touchscreen probiert(Siehe Bild). Vll hat 
jemand einen schnellen guten Touchscreen filter.
Ein Filter für den Analogstick such ich auch noch.

18 Tastensets(steuerkreuz etc) sind auch schon bestellt.

Ich werde mich nächste Woche mal um die Displays kümmern, dann kann ich 
auch sagen, ab wann die ersten Geräte ausgeliefert werden können.

Gute USB kabel(1,5m) für 1Euro hab ich auch gefunden. Mit denen kann man 
dann das Gerät laden und das BIOS/OS updaten.

Gruß
Zippi

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das sieht doch vielversprechend aus...

Weißt du schon, wie lange der Akku ungefähr hält?

MfG jason

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

auch wenn es jetzt wohl etwas spät ist:
Laut Datenblatt des Controllers hat der doch einen Pullup für den Reset 
Pin, also ist der Widerstand beim JTAG-Connector doch eigentlich nicht 
nötig...
(Seite 18 im Datenblatt)
Schaden wird es mit Sicherheit nicht, aber mir ist es eben 
aufgefallen...

MfG

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

>Weißt du schon, wie lange der Akku ungefähr hält?
So, ich hab grad mal Strom gemessen.
VCC ist immoment auf 3,3V.
Die Hardware ist noch nicht Stom optimiert(software) und die CPU läuft 
auf 96Mhz(Maximaler stromverbrauch).
Display ist auf 50% Hellichkeit(Reicht mehr als aus).

Strom am Akku bei 4,2V = 40mA = 168mW;
Der Akku hat eine Kapazität von 1000mAh;

Der Akku sollte ca 15-20h halten. Bei dem Aktuellen Video.
Bei MP3 sollte der OPAL dann ca. 30h halten.

Hier mal der aktuelle Schaltplan.
Der Widerstand ist einfach nur zur Sicherheit ;).
Man kann auch bestimmt mehr als 20 Kondensatoren einsparen ;).

Ich muss micht jetzt mal um die Displays kümmern(diese Woche leider 
nicht geschafft).´

Und hier mal ein Video.
Läuft noch nicht sehr schnell, aber dort kann man noch viel Optimieren.

Bin grad dabei micht ums Bios zu kümmern(nächste Woche gibt es da mal 
ein Video davon).

Gruß
Zippi

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Zippi,

ich verfolge diesen Beitrag nun schon länger und habe mir von Sparkfun 
einmal die nRF24L01+ Module gekauft. Allerdings bekomme ich keine 
Verbindung hin. Wäre nett wenn du mal deinen Treibersource posten 
könntest. Danke.

mfg
alex

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zippi,

wann gehts denn weiter?

Gruß

Autor: Claudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In welchem Format werden dann die Spiele vorliegen?

Wie bzw. Womit werden diese denn Programmiert?

Und wie genau werden dann z.B. Bildinformationen vom Spiel auf das 
Display gebracht?

Gruss

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß es natürlich nicht, aber ich nehme an, dass jedes Programm 
Funktionen aufruft, wie z.B. paintRect(leftTopx, leftTopy, rightBottomx, 
rightBottomy). Diese Funktionen werden dann wohl passende Befehle an das 
Display schicken. Zumindest stelle ich mir das so vor, auch wenn ich das 
natürlich, wie gesagt, nicht weiß, ob es wirklich so ist.

MfG

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jason schrieb:
> Ich weiß es natürlich nicht, aber ich nehme an, dass jedes Programm
> Funktionen aufruft, wie z.B. paintRect(leftTopx, leftTopy, rightBottomx,
> rightBottomy). Diese Funktionen werden dann wohl passende Befehle an das
> Display schicken. Zumindest stelle ich mir das so vor, auch wenn ich das
> natürlich, wie gesagt, nicht weiß, ob es wirklich so ist.
>
> MfG

Klingt ja soweit ganz logisch...

Die frage ist nur, wie kann man in einem Code eine funktion verwenden 
welche der Linken nicht kennt?

Die Funktionen LeftTopx etc liegen ja nicht im Speicherbereich der 
UserProgrammes sondern in dem des Betriebsystems...
Daher muss man der Funktion irgendwie die Speicheradresse übergeben... 
Doch wie funktioniert dies?

Zudem ist die frage, wie man den Controller dazu bewegen kann externen 
Maschinen Code auszuführen... Z.B. jener von einer Speicherkarte...

Laut meinen Recherchen ist dies bei einem AVR aufgrund seiner Harvard 
architektur und der darausfolgenden getrennten Adressräumen nicht 
möglich...

Anderst sieht dies jedoch bei den STM32 aus mit Neumann architektur

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio Hediger schrieb:
> Zudem ist die frage, wie man den Controller dazu bewegen kann externen
> Maschinen Code auszuführen... Z.B. jener von einer Speicherkarte...

Naja das einfachste wäre ja einfach, das man einen Parser schreibt. So 
muss ich dem Controller nur sagen, er soll die und die Datei auf dem 
Flash/Eeprom/SD-Card öffnen und verarbeiten.
Ob sowas möglich ist und wie es mit der performance aussieht, weiss ich 
nicht. Das wäre dann zu testen.

Claudio Hediger schrieb:
> Anderst sieht dies jedoch bei den STM32 aus mit Neumann architektur

Soweit ich das hier mitbekommen habe, ist dieser doch auch verbaut oder?

Gruß
Tobi

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi W. schrieb:
> Soweit ich das hier mitbekommen habe, ist dieser doch auch verbaut oder?

Ich dachte es wurde Ein Atmel AT32UC3A3256 verbaut oder irre ich mich 
hier?

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi W. schrieb:
> Claudio Hediger schrieb:
>> Zudem ist die frage, wie man den Controller dazu bewegen kann externen
>> Maschinen Code auszuführen... Z.B. jener von einer Speicherkarte...
>
> Naja das einfachste wäre ja einfach, das man einen Parser schreibt. So
> muss ich dem Controller nur sagen, er soll die und die Datei auf dem
> Flash/Eeprom/SD-Card öffnen und verarbeiten.
> Ob sowas möglich ist und wie es mit der performance aussieht, weiss ich
> nicht. Das wäre dann zu testen.
>
> Claudio Hediger schrieb:
>> Anderst sieht dies jedoch bei den STM32 aus mit Neumann architektur
>
> Soweit ich das hier mitbekommen habe, ist dieser doch auch verbaut oder?
>
> Gruß
> Tobi

Das wäre natürlich ganz genial...

Aber wie du schon sagtest... wird es wohl performance probleme geben...
Man denke nur daran z.B. den Video Puffer zu befüllen bei nur annähernd 
ruckelfreien kleinst animationen wie z.B. Testris...

Aber dafür ist wohl das externe Ram vorhanden hab ich recht?
Also... Programmresourcen bzw. Komplettes Programm ins Ram laden und von 
da aus dem Parser zuführen

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Laut meinen Recherchen ist dies bei einem AVR aufgrund seiner Harvard
>architektur und der darausfolgenden getrennten Adressräumen nicht
>möglich...

Es ist weder ein AVR noch ein STM32 verbaut. Hier geht es um einen 
AVR32. Dieser hat auch eine von Neumann-Architektur. Das Programm von 
der SD-Karte wird vor dem Ausführen in den SD-RAM geladen und von dort 
aus ausgeführt.

Du solltest dir mal unbedingt diese Videos hier:

Youtube-Video "Atmel-AVR32 uc3 Video player"
Youtube-Video "Atmel-AVR32 uc3 Gameboy Emulator"
Youtube-Video "AVR32 Plasma Display Animation"

anschauen. Die stammen von einem Vorläufer des Handhelds hier(?). Ich 
glaube aber, dass damals nur ein paar KB RAM vorhanden waren...

Bevor wir jetzt aber alle in Spekulationen versinken, sollten wir lieber 
auf eine Antwort von zippi warten.

MfG

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jason schrieb:
> Bevor wir jetzt aber alle in Spekulationen versinken, sollten wir lieber
> auf eine Antwort von zippi warten.

Sehe ich auch so.
Wobei eigentlich nur über den Chip spekuliert wurde.

Grüße
Tobi

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Claudio:
Im großen und ganzen müssen alle die Funktionalitäten, die Du 
ansprichst, von dem Mini-OS gelöst werden, das Zippi schreiben will. Und 
es gibt dafür auch mehrere klassische Lösungsmöglichkeiten. Hier mal 
eine unvollständige Liste:

Nachladbarer Maschinencode:
a.) Nachladbaren Code "position independent" übersetzen lassen. Dann 
gibt es keine absoluten Adressen im Code (nur relative Sprünge und 
Offsets) und er ist damit "as is" von überall im RAM aus lauffähig.
b.) Nachladbarer Code enthält eine sog. "Relokationstabelle", die von 
einem Programmteil im Betriebssystem abgearbeitet wird, bevor der Code 
im RAM lauffähig wird. Die Tabelle ist im wesentlichen eine Liste der 
Stellen, an denen die spätere tatsächliche Programmposition im RAM in 
den Code "hineingepatcht" werden muß.

Betriebssystem-Calls:
a.) Software-Interrupt. Die nachladbaren Programme laden Funktionsnummer 
und Parameter in Register und lösen einen Interrupt aus. Das OS klaubt 
in der ISR die Funktionsparameter zusammen und führt die entsprechende 
Funktion aus.
b.) Funktionspointerarray. Die nachladbaren Programme bekommen beim 
Start die Adresse eines statischen Arrays mitgeteilt, in dem wiederum 
die Adressen der einzelnen Betriebssystem-Funktionen stehen.

Aus meiner Sicht ist eine wesentliche Herausforderung dieses Projekts, 
eine sinnvolle und performante Betriebssystem-API zu entwerfen, die sich 
idealerweise auch nicht ständig ändern sollte. Wer sich die Mühe macht 
und eine Applikation schreibt, der möchte möglichst wenig nachträgliche 
Anpassungen vornehmen, weil sich die Schnittstelle zum Betriebsystem 
geändert hat.

Zippi hat ja angekündigt alles offenzulegen. D.h. wir können alle seinen 
ersten Entwurf und ggf. Alternativen und Erweiterungen ausprobieren und 
zur Diskussion stellen.

Gruß,
  Chris

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Hier mal
> eine unvollständige Liste:

Vielen Dank für den Kurzen einblick...

Das klingt alles sehr gut... aber auch kompliziert.. bzw. muss sehr 
genau abgestimmt sein...

Kann ein guter Parser eurer Meinung nach auch dafür verwendet werden 
bzw. eine alternative zu direkt ausführbarem code sein?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio Hediger schrieb:
> Das klingt alles sehr gut... aber auch kompliziert.. bzw. muss sehr
> genau abgestimmt sein...

Ja, und man muss sich ganz gut mit der Toolchain auskennen und mit den 
Binärformaten, die davon erzeugt werden. Aber genau das macht das ganze 
ja gerade auch so interessant! :-)

Aber wie gesagt: dieses ganze Wissen muss in die OS-Entwicklung gesteckt 
werden. Im Idealfall bekommt ein Applikationsprogrammierer davon gar 
nichts mit und muss sich auch keine Gedanken darüber machen.


> Kann ein guter Parser eurer Meinung nach auch dafür verwendet
> werden bzw. eine alternative zu direkt ausführbarem code sein?

Nein. Bei den für den Handheld interessanten Programmen kommt es doch 
meistens auf Performance an (Spiele, MP3, Video). Ein Interpreter (von 
dem der Parser der erste Teil wäre) ist dafür eher zu langsam. Aber 
machbar ist ein Interpreter natürlich trotzdem - nur halte ich es halt 
nicht für sonderlich sinnvoll.

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Ein Interpreter (von
> dem der Parser der erste Teil wäre) ist dafür eher zu langsam. Aber
> machbar ist ein Interpreter natürlich trotzdem - nur halte ich es halt
> nicht für sonderlich sinnvoll.

Das er zu langsam ist, dachte ich mir zuerst auch...
Jedoch habe ich mir dann mal ein paar Gedanken dazu gemacht.

Für Sound könnte man im "Source file" (also dem file welches dem Parser 
bzw. Interpreter übergeben wird) z.B. veschiedene Clips definieren bzw. 
deren Daten

Diese könnte mann dann zu beginn durch einen entsprechenden befehl Ins 
Ram laden lassen. Ab diesem momment hat dann jeder Sound eine eigene 
Nummer

Möchte mann nun Sound, so schreibt man z.b. einfach sound(1);
Somit wird der Controller damit beauftragt den Sound1 aus dem Ram 
selbstständig abzuspielen.

Bei bildern entsprechend genau so!

Der einzige hacken sehe ich bei bewegten bildern... Da müsste ein test 
zeigen, ob befehle wie set_pixel durch den Parser schnell genug 
abgearbeitet werden würden...


Aber der Vorteil eines Parsers liegt auf der Hand...
Der Code bzw. die Programme sind viel einfacher erstellbar.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Betriebssystem-Calls:
> a.) Software-Interrupt. Die nachladbaren Programme laden Funktionsnummer
> und Parameter in Register und lösen einen Interrupt aus. Das OS klaubt
> in der ISR die Funktionsparameter zusammen und führt die entsprechende
> Funktion aus.

So hat es das Betriebssystem DOS gemacht. Ich weiß jetzt nicht, ob das 
auch noch mit Windows funktioniert; wenn ja, nur zur Dos-Kompatibilität.

> b.) Funktionspointerarray. Die nachladbaren Programme bekommen beim
> Start die Adresse eines statischen Arrays mitgeteilt, in dem wiederum
> die Adressen der einzelnen Betriebssystem-Funktionen stehen.

Das ist der Ansatz, den Amiga-OS verfolgte. Hier gab es eine einzige, 
wirklich feste Adresse. Dort stand die Adresse des Sprungvektor-Arrays 
drin. In diesem Array hatte jede Betriebssystem-Bibliothek seinen 
eigenen Index an der Stelle dann die dynamische Adresse der Bibliothek 
abgelegt wurde, oder 0, wenn sie noch nicht geladen wurde. In diesem 
Fall musste man dem System anweisen, die Bibliothek bitte zu laden.

Folgendes ist jetzt Spekulation:
Betriebssystemfremde Bibliotheken wurden mit dem Bibliotheksnamen/ID in 
einen weiteren Vektor eingetragen. Diese ID konnte nun als Index 
herangezogen werden um darauf Systemweit zuzugreifen.


Den letzten Ansatz finde ich nicht so schlecht. Da jedes Programm, ohne 
groß zu suchen, auf beliebige nachladbare Bibliotheken zugreifen kann.
Dieses Verfahren ist sehr flexibel. Es bedarf lediglich Platz für die 
Sprungvektoren.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich sehe schon viel Spekulation und das Interesse ist  noch vorhanden 
;).
War die letzten Tage viel auf Arbeit, dann noch die Weihnachtszeit etc…
Ich hoffe ich schaffe es wieder jede Woche in Update zu posten.
@Alex
>ich verfolge diesen Beitrag nun schon länger und habe mir von Sparkfun
>einmal die nRF24L01+ Module gekauft. Allerdings bekomme ich keine
>Verbindung hin. Wäre nett wenn du mal deinen Treibersource posten
>könntest. Danke.

An den NRF24L01 Treiber habe ich mich noch nicht gewagt. Aber ich habe 
noch einen Simplen Treiber vom alten Handheld. Damit kannst du 2 Module 
ohne Probleme Bidirektional nutzen. Falls du noch Interesse hast, 
schreib mir einfach eine Mail: kiest_2_@_w_e_b_._d_e <- Ohne 
Unterstriche

@Klaus
>wann gehts denn weiter?
Grundsätzlich immer wenn ich Zeit hab ;).

>In welchem Format werden dann die Spiele vorliegen?
Als *.bin oder *.elf Datei. Mit einem Externen Tool kann man sie auch zu 
*.opl Dateien umwandern und noch Information + Icon hinzufügen.

>Wie bzw. Womit werden diese denn Programmiert?
Also die Programme/Spiele können in C oder C++ geschrieben werden. Zum 
programmieren kann das freie Entwicklungstool AVR32Studio benutzt 
werden.

>>Und wie genau werden dann z.B. Bildinformationen vom Spiel auf das
>>Display gebracht?
>Ich weiß es natürlich nicht, aber ich nehme an, dass jedes Programm
>Funktionen aufruft, wie z.B. paintRect(leftTopx, leftTopy, rightBottomx,
>rightBottomy). Diese Funktionen werden dann wohl passende Befehle an das
>Display schicken.
Jason lag schon fast richtig. Also es gibt viele Funktionen wie 
paintRect(bei mir heißen die etwas anders) die dann aber nichts zum 
Display schicken, sonder erst mal nur in den Videoram schreiben.
Dann irgendwann kann man den Befehl zum Senden aufrufen und der Videoram 
wird auf dem Display ausgegeben.  (Poste am nächsten Freitag mal ein 
simples Beispiel)

>Die frage ist nur, wie kann man in einem Code eine funktion verwenden
>welche der Linken nicht kennt?
Der Linker muss nur den Funktionsaufruf(Also schon die Funktion nur mit 
andern Inhalt (Software Interrupt Auslöser)) kennen, und dafür gibt es 
dann Treiber von mir ;). Werde ich aber auch noch genau in PDFs 
beschreiben. Falls du ganz genau wissen willst, wie so ein OS 
funktionier kann ich dir auch das Buch empfehlen:
http://www.amazon.de/UNIX-Wie-funktioniert-das-Bet...

>Zudem ist die frage, wie man den Controller dazu bewegen kann externen
>Maschinen Code auszuführen... Z.B. jener von einer Speicherkarte...
Wie schön öfters erwähnt wurde ist der AVR32 eine Neumann Architektur. 
Und beim dem AVR32 ist es möglich Programme aus dem externen RAM starten 
zu lassen. Zuerst muss dann natürlich das Programm von der Speicherkarte 
in den RAM geschoben werden(Macht das OS).

> Naja das einfachste wäre ja einfach, das man einen Parser schreibt. So
> muss ich dem Controller nur sagen, er soll die und die Datei auf dem
> Flash/Eeprom/SD-Card öffnen und verarbeiten.
Ich denke ein Parser wäre nicht sehr sinnvoll und auch nicht sehr 
schnell ;).
Wenn jemand aber Zeit und Lust hat er sowas gerne mal ausprobieren.

>Ich dachte es wurde Ein Atmel AT32UC3A3256 verbaut oder irre ich mich
>hier?
Ja genau. Es ist ein AVR32 -> AT32UC3A3256 verbaut.

@Claudio
>Nachladbarer Maschinencode:
Genau du hast aber noch eine 3. Alternative vergessen. Grundsätzlich ist 
es geplant das die Appl. Programme auf eine feste Adresse gelinkt 
werden(Linker Skript mit Erklärung gibt es dann von mir). Von dort aus 
habt ihr dann 16MB frei(Programmcode + RAM) für euer Appl. Programm.

Zusätzlich gibt es dann auch aber noch die Möglichkeit der „position 
independent“ Programme. Diese Programme können dann zusätzlich jederzeit 
aufgerufen werden(Ist eher für kleinere Programme gedacht).

Bei den normalen Appl. Programmen mit fester Adresse, kann immer nur ein 
Programm gleichzeitig laufen(Ist auch für die Performance besser).

Die Funktionsaufrufe werden mit Software Interrupt gelöst.

>Aus meiner Sicht ist eine wesentliche Herausforderung dieses Projekts,
>eine sinnvolle und performante Betriebssystem-API zu entwerfen, die sich
>idealerweise auch nicht ständig ändern sollte. Wer sich die Mühe macht
>und eine Applikation schreibt, der möchte möglichst wenig nachträgliche
>Anpassungen vornehmen, weil sich die Schnittstelle zum Betriebsystem
>geändert hat.
Genau so soll es auch werden. Der User der ein Appl. Programm schreibt, 
soll von dem Ganzen Zeug nix mitbekommen ;).

>Folgendes ist jetzt Spekulation:
>Betriebssystemfremde Bibliotheken wurden mit dem Bibliotheksnamen/ID in
>einen weiteren Vektor eingetragen. Diese ID konnte nun als Index
>herangezogen werden um darauf Systemweit zuzugreifen.

>Den letzten Ansatz finde ich nicht so schlecht. Da jedes Programm, ohne
>groß zu suchen, auf beliebige nachladbare Bibliotheken zugreifen kann.
>Dieses Verfahren ist sehr flexibel. Es bedarf lediglich Platz für die
>Sprungvektoren.
Über Betriebssystem fremde Bibliotheken habe ich mir auch schon Gedanken 
gemacht, aber ich weiß noch nicht ob das ganze umsetzbar ist. Das 
Erkläre wann anders mal ;).

Gruß
Zippi

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hört sich ja erstmal sehr gut an.

Phil S. schrieb:
>> Naja das einfachste wäre ja einfach, das man einen Parser schreibt. So
>> muss ich dem Controller nur sagen, er soll die und die Datei auf dem
>> Flash/Eeprom/SD-Card öffnen und verarbeiten.
> Ich denke ein Parser wäre nicht sehr sinnvoll und auch nicht sehr
> schnell ;).

Mir kam als ich den Post schrieb zuerst der gedanke mit PHP. Da kann man 
ja auch einfach mit einem beliebigen Editor den Code schreiben und der 
parser liest die datei einfach bis zum nächsten >;< ein. Aber wie du 
schon sagtest wird das bei den kleinen Prozessoren die noch im 
zweistelligen MHz bereich arbeiten ziemlich schwierig sowas umzusetzen 
(wie viel hat denn der AVR32? an die 60MHz oder?)

> Wenn jemand aber Zeit und Lust hat er sowas gerne mal ausprobieren.

Da ich gerade erst mit C anfange wird das anfangs glaube ich ein Ding 
der unmöglichkeit für mich. Obwohl, wenn ich das mal am Rande anmerken 
darf, C besser gefällt als BasCom! :D (ich will jetzt hier aber keine 
Diskussion auslösen was jetzt die beste Sprache ist um einen µC zu 
programmieren)

Grüße
Tobi

PS.: Werde das Projekt weiter mit verfolgen! Solche Leute brauchen die 
Menschen, denn nur so kann man die Technik voran bringen. Auch wenn sie 
laut Offtopic 2011/2012 ausfallen soll :P

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfache Programme bekommt man mit einen Parser schon hin, so langsam 
ist der nicht.

>(wie viel hat denn der AVR32? an die 60MHz oder?)
Er kann laut Datenblatt bis 66Mhz (ca. 92DMIPS) getaktet werden.
Beim übertakteten bin ich bis auf 96Mhz (ca. 132DMIPS) ohne 
Einschränkungen gekommen.

Gruß
Zippi

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Heute gibt es mal einen kleinen Einblick in ein Simples Programm. Es 
soll einmal Zeigen, wie man eine einfache Ausgabe auf dem Display 
realisiert. Was das Programm macht, kann man in dem Video(oder auf dem 
Bild) sehen. Das Programm kann trotzdem auch runtergeladen werden.
Hier mal eine kleine Erklärung zum Programm:

system_init();
Initialisiert alle wichtigen Komponenten für den Handheld. (Ist später 
bei Applikation Programmen nicht mehr nötig, da die Aufgabe vom OS 
übernommen wird.)

int x1=0,y1=0,x2=0,y2=0;
int x1b=1,y1b=1,x2b=2,y2b=2;
x1,y1 ist das erste Ende der Linie
x1,y2 ist das andere Ende der Linie
x1b ist die Geschwindigkeit des ersten Endes der Linie in X-Richtung
y1b ist die Geschwindigkeit des ersten Endes der Linie in Y-Richtung
x2b …
y2b…

if(x1<0)
x1b=rand()%5;
if(x1>219)
x1b=-rand()%5;
Falls x1 über den Linken Rand geht(x<0) verändert sich die 
Geschwindigkeit ins positiver mit einer neuen zufälligen Zahl(rand()) 
die < als 5 ist.
Falls x1 über den Rechten Rand geht(x>219) verändert sich die 
Geschwindigkeit ins negative mit einer neuen zufälligen Zahl(rand()) die 
< als 5 ist.
y1,x2,y2 haben ähnliche Bedingungen.

x1 = x1 + x1b;
y1 = y1 + y1b;
x2 = x2 + x2b;
y2 = y2 + y2b;
Die Geschwindigkeiten werden der aktuellen Position dazu addiert.

Kommen wir zur Grafik Ausgabe. Die Farbe ist in einem 16bit wert 
kodiert. (5bit Rot/6bit Grün/5bit Blau)
 api.clear(0x0000);
Löscht den Kompletten Inhalt des Videoram mit dem Wert 0(Farbe: 
Schwarz).

api.line.zoom.normal( x1, y1, x2, y2, 2, 0xFFFF);
Zeichnet eine Linie von (x1,y1) nach (x2,y2) mit der Pixelbreite von 
2(Feld 5) und der Farbe Weiß(0xFFFF) in den Videoram.

api.quad.fill( x1-2, y1-2, x1+2, y1+2, 0xF800);
Zeichnet eine Viereck von (x1-2,y1-2)obere linke Ecke nach 
(x1+2,y1+2)untere rechte Ecke, mit der Farbe Rot(0xF800) in den Videoram

api.quad.fill( x2-2, y2-2, x2+2, y2+2, 0x001F);
Das gleiche wie die andere Funktion, nur ans andere Ende der Linie mit 
der Farbe Blau.

 system_sync();
Diese Funktion gibt das Ganze am Display aus, und macht noch ein paar 
andere Sehr Wichtige Sachen, auf die ich in Zukunft noch öfters eingehen 
werde ;).

Ich hoffe das Ganze war leicht verständlich.

Gruß
Zippi

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow. Das lässt sich doch echt mal richtig cool.
Aber was mit aufgefallen ist: In dem ganzen Code ist kein einziger 
Aufruf von "sleep" o.ä., allerdings ist die Bewegung der Punkte zwar 
nicht wirklich langsam, aber wenn ich ehrlich sein soll, hätte ich eher 
erwartet, dass es etwas schneller läuft. Liegt das eher daran, dass ich 
die Hardware überschätze, oder ist die Software noch nicht wirklich 
schnell (oder ist in einer anderen Funktion vllt. sleep versteckt)?
Das soll keine Anschuldigung sein, denn selbst wenn letzteres zutrifft, 
ist es trotzdem nicht schlimm, weil wir hier ja noch nicht von einem 
fertigen Gerät sprechen. ;-)

MfG

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

In der system_sync(); ist eine art sleep funktion drin, sie sorgt dafür, 
das mann immer 30FPS hat(Ist für das kleine Display mehr als 
ausreichend, bei meinem alten Handhelden hatte ich immer 25fps 
genommen).

Die Begrenzung kann aber auch jederzeit deaktiviert werden. Dann würde 
diese Animation mit weit über 100FPS laufen. Ist für Anfänger aber nicht 
geeignet, da die ganzen Bewegungen in abhängigkeit der Rechenzeit 
berechnet werden müssen.(Werde aber noch viele Beispiele von einfach bis 
schwer online stellen + Dokumentation)

Die Geschwindigkeit/sec der Linie berechnet sich in dem aktuellen Video 
aus der Geschwindigkeit (maximal)4px * 30FPS = (120px/sec). Braucht also 
ca. 2Sekunden bis er von links nach rechts geflogen ist(im besten fall).

Die CPU ist zurzeit auf 36Mhz getacket, und er braucht ca. 35%CPU 
auslastung für die Animation.

Davon sind 30%(bei 36Mhz) allein für die Ausgabe des Displays + Einlesen 
der ganzen Buttons + Sensoren(Neigungssensor, touchscreen etc.) 
verantwortlich.

Nach oben ist noch genug Rechenleistung über.

Gruß
Zippi

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Heut gibts nu eine kurze News.

In der Letzten Woche habe ich mich weiter mit dem Grafiksystem 
auseinander gesetzt. Somit ist es jetzt möglich bis zu 4 unabhänige 
Layer(256x256px) zu erstellen. Diese werden dann übereinander gelegt. 
Mann muss z.b. den Hintergrund in einem Jump&run oder in einer normalen 
Benutzeroberfäche nicht immer neu berechnen.
Bei einer bestimmten Farbe wird ein Layer durchsichtig.
Desweiteren kann ein Fenster(Was also wirklich nur auf dem Display 
angezeigt wird 220x176) in jedem Layer individuell in x und y richtung 
verschoben werden.

Mehr Infos + Bilder folgen diese Woche.

Gruß
Zippi

Autor: Talad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Total krankes Projekt, aber trotzdem geil! Respekt & Daumen hoch.


Aber ich finde die CPU ist trotzdem zu lahm.
Ich habe hier z.B. ein Nokia Internet Tablet 810 mit OMAP 2420 CPU von 
TI zum Vergleich.
Der OMAP 2420 ist eine ARM 9E CPU @ 400 MHz. Speicher ist 128 MB 
DDR-RAM.
http://de.wikipedia.org/wiki/N810#Vergleichstabell...


Das Problem ist, das Teil ist für so einfache Sachen wie Webseiten 
anzeigen gefühlt trotzdem zu langsam. Sich damit in GMX einzuloggen 
macht z.B. keinen großen Spaß und wenn Flash läuft wird es furchtbar 
langsam.
HD Videos kann man vergessen. Was gerade so noch geht sind Videos die 
mit MPEG2 kodiert sind, aber die ganzen Videos auf Youtube verlangen 
halt meist h.264.
Die in /proc/cpuinfo angezeigten BogoMips Werte sind 397.48 Bogomips.



So und das ist auf einem Gerät, daß eine CPU hat, die etwa mindestens 4 
mal schneller getaktet ist als euer overclocktes Bastelteil.

Daher wäre es wohl besser, ihr würdet eine deutlich stärkere CPU nehmen.
Z.b. eine ARM CPU die mit ca. 800 Mhz getaktet ist, dazu noch ein 
integrierter 3D Chip. Das wäre dann etwas, womit man auch etwas anfangen 
könnte.
Die Arbeit für das OS kann man sich sparen, da nimmt man Linux und gut 
ist.



Das euer Teil aber mit 50 MHz auf Anhieb läuft finde ich sehr 
erstaunlich.
So ganz ohne Leitungsbahnausmessung und Nacharbeit.
Das ist schon ordentlich.
Aber 800 MHz würde man wohl als Privatperson nicht in den griff kriegen, 
deswegen bleibt obiges wohl Wunschdenken.

Aber falls ihr könnt, dann solltet ihr das doch mal versuchen.
Also eine CPU für das Projekt zu nehmen, die mit > 800 MHz getaktet ist.

Autor: P. Niss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thomas laberte:

Hm also ich hab soetwas erst einmal in einer profesionelle Platine
gesehen, weiß aber leider nicht mehr was das für eine war. Hab mich
allerdings damals schon darüber gewundert. Abgerundeten Kanten sind ja
in Ordnung, aber mir fehlt bei solchen Layouts eindeutig die Struktur.
Also ich möchte es für meine Platine nicht, auch wenn es u.U ein Layer
einspart und sonst keine Nachteile mit sich bringt.

LOL, was bist du denn für ein Vollhonk? Seit wann gehts bei ner Platine 
ums Aussehen? Ein Topo Router minimiert die Leiterbahnlänge und die 
Anzahl der Vias. Du hast lieber schlechtere Signalqualität, mehr Layer 
und höhere Kosten? Ich hoffe mal du arbeitest nicht professionell im 
Elektronikbereich. Falls doch sehe ich schwarz für Deine berufliche 
Zukunft ...

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hast du eigentlich auch eine Lib für UIs vorgesehen? Also Buttons usw.? 
Oder ist das jedem selbst überlassen?

MfG

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo klar, da wollen manche eine 800MHz CPU für ein bissel rumspielen.

Wenn ich dran denke wieviel Spaß mit das Zocken mit Atari Lynx und Sega 
Game Gear gemacht hat und das mit nur 4MHz CPU-Takt...

Ich finde das Projekt klasse. Respekt!

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Das Projekt besteht ja nicht nur aus der Hardware sondern auch aus der 
Software, deswegen möchte ich das OS ja auch selber schreiben und 
veröffentlichen. Außerdem soll es auch noch überschaubar sein.

800Mhz schon und gut, aber ist doch etwas übertrieben und wirklich nicht 
so einfach im PCB Design.
Bei 96Mhz hat der Programmierer zumindest noch etwas optimirungsarbeit.
Wenn das OS fertig ist kann man es immernoch auf den SAM9G45 oder 
ähnliches potieren.

>Das euer Teil aber mit 50 MHz auf Anhieb läuft finde ich sehr
>erstaunlich.
Es läuft sogar auf 96Mhz und der SDRAM wird genauso getaktet. Ich kann 
ja auch mal ein Screenshot Posten von der SRAM_clk leitung die ich mit 
meinem DSO gemessen habe.

>hast du eigentlich auch eine Lib für UIs vorgesehen? Also Buttons usw.?
>Oder ist das jedem selbst überlassen?
So dann hab ich hier mal ein Beispiel wie ich versuchen werde die 
Dokumentation zu machen. (Ist erstmal nur ein test)
Schreibt einfach ob euch das so gefällt und ob man es gut verstehen 
kann.
Damit ist deine Frage denke ich mal auch beantwortet ;).

Gruß
Zippi

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Doku find ich fast zu ausführlich. Fürs spätere programmieren 
würde ich dir aber eher eine Tastenfrage über ein Array empfehlen, indem 
die gerade gespeicherten Tasten gespeichert sind (lässt sich entweder 
per interrupt oder per Aufruf aktualisieren).

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ja die Werte sind zwischengespeicher und werden durch system_sync() mit 
aktualisiert ca. 30x pro Sekunde. Am Ende holt man sich mit den 
einzelnen funktionen nur die werte aus dem Array, welche für die 
einzelnen funktionen(PRESS, DOWN, ...) schon vorberechnet wurden(auch in 
der system_sync()).

Auch für Hardwarenahe sachen(Gameboy emulator, der seine eigenen 
Tastenfunktionen in der Jeweiligen rom hat) funktioniert das Tadellos.

Gruß
Zippi

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie übergibt das OS eigentlich die Argumente? Bzw. wie nutzt die 
Anwendung funktionen des OS'?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie übergibt das OS eigentlich die Argumente? Bzw. wie nutzt die
>Anwendung funktionen des OS'?

Software Interrupt ist die Antwort daruf ;). Hatten wir schonmal drüber 
Diskutiert kannst du ab dort nachlesen:
Beitrag "Re: Lasst uns mal ein richtigen "HANDHELDEN" bauen!"

Gruß
Zippi

Autor: Jurij G. (jtr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Phil,

kannst du mir sagen woher du die Stößel/Verlängerungen für die 2 Taster 
hast (die 2 kleinen gelben unten rechts)? Sowas suche ich gerade 
verzweifelt...
Beitrag "[S] Verlängerung für Kurzhubtaster"

Gruß,
Jurij

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

>Jurij G. hat schon eine Nachricht erhalten.

Heute erstmal die News zum Handhelden:
Bios kann jetzt daten im Flash speichern und das OS kann die daten 
lesen(z.b. maximale CPU frequenz). Außerdem hab ich das Masstore example 
von atmel potiert und kann bestätigen das die Hardware vom SD/MMC Slot 
Funktioniert sowie HIGH-Speed USB. Konnte daten mit >8Mbyte/s daten von 
der SD karte auf den PC übertragen.

Desweiteren war ich auf der Embedded World gewesen. Hab mir mal ein paar 
Displays angesehen und mich mit den Distr. unterhalten, das prblem ist, 
dass es fast unmöglich ist ein Display mit 220x176+Touch zu bekommen.

Eine Alternative die ich mir gedacht habe, ist vll ein 2,8" Display mit 
320x240+Touch zu nehmen. Und als Controller dann einen AT91SAM9G45 
400Mhz(533Mhz overclock), da ich mich in der UNI zurzeit sowieso mit dem 
Controller beschäftige, vom Preis her ist ein SAM9 auch nicht teurer. 
Atmel meinte auch, das der UC3 nicht so für applikationen aus dem RAM 
gedacht ist, waren aber trozdem von dem Video player und Gameboy Emu 
beeindruckt. Das OS würde ich dann aber trozdem für den ARM versuchen 
selber zu programmieren(bzw. am AVR32 weiter programmieren und dann 
später zu potieren), alternativ kann jeder der meint dann auch Android 
oder Linux booten.

Ihr könnt ja einfach mal posten was ihr darüber denkt.
Vll gibt es auch jemand der Sich total angesprochen fühlt und sag da 
will ich mitentwickeln [Schreibt mir einfach ne Mail].

Gruß
Zippi

Autor: jason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich finde es etwas erstaunlich, dass du zuerst einen AVR32 verwenden 
willst/wolltest, der mit 66 bzw. 96Mhz getaktet sein soll.
Jetzt hast du mehr als die 4-fache Leistung und willst den Prozessor 
trotzdem übertakten?
Nicht, dass ich damit ein Problem hätte...

MfG

Autor: Florian R. (zeflo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt spannend! Was für Features soll der neue Handheld denn haben? 
WLAN wäre auf jeden fall Pflicht :)

Autor: Florian R. (zeflo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Vielleicht sollte dafür aber ein neuer Thread aufgemacht werden.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was soll das werden??

Noch ein PDA der nach 2 Stunden ausgeht und wo bei Sonnenlicht nichts 
abzulesen ist.

Das ist nicht böse gemeint, nur verstehe ich nicht was man hier 
entwickeln möchte.

Gruss

Autor: -.- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibts jetzt eigentlich eine offizielle Homepage?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

>Jetzt hast du mehr als die 4-fache Leistung und willst den Prozessor
>trotzdem übertakten?
Nur zur vollständigkeit hab ich es angegeben. Wieviel man Übertaktet 
kann jeder selber entscheiden.

>Klingt spannend! Was für Features soll der neue Handheld denn haben?
>WLAN wäre auf jeden fall Pflicht :)
Wird ähnlich wie dieser hier sein. WLAN wäre schon eine coole sache, ich 
werde mal sehen ob ich da ein günstiges modul finde.

>PS: Vielleicht sollte dafür aber ein neuer Thread aufgemacht werden.
Ja kann dann gemacht werden. Ich würde das ganze auf richtung Sommer 
schieben (ARM9 testboards wäre ich aber schon vorher mal bauen, und vll 
ein paar news dazu schreiben).

>gibts jetzt eigentlich eine offizielle Homepage?
Ich hatte jemand gefunden der sich drum kümmern wollte, domain steht 
aufjedenfall schon, aber ich habe seit 2 Monaten auch nix mehr von dem 
gehört.

>Noch ein PDA der nach 2 Stunden ausgeht und wo bei Sonnenlicht nichts
>abzulesen ist.
Also gegen die Sonne kann man wohl nicht viel machen, aber die Displays 
entwickeln sich Jahr für Jahr weiter. Ich habe z.B. zurzeit eins im Auge 
mit 2,8" 320x240 wo die Touchfolie fest mit dem Display verklebt ist 
->(geringere reflektionen, robuster und besserer kontrast).

Akku ist auch eine wichtige sache, mit unter 5 St. bei voller auslastung 
will ich mich nicht zufrieden geben.

Ein Unternehmen welches die Platinen professionell bestückt und prüft 
gibt es auch schon.

Gruß
Zippi

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Hier mal wieder ein Video:

Kurze erklärung:
Am Anfang wird die applikation ohne SD karte gestarten, somit kann ein 
Hitergrundbild und die audio daten nicht geladen werden.

Beim 2. Einschalten ist die SD Karte im Slot. Hierbei sieht man auch wie 
das grafiklayersystem funktioniert. 1. Layer Hintergrundbild, welches 
von SD katze geladen wurde, 2. Layer die fliegende Linie. Dabei wird 
eine *.wav datei von der Speicherkarte abgespielt und jedesmal wenn das 
Rote ende der Linie die Wand berührt kommt ein MIAU dazu.

Beim 3. Einschalten, wird kurz darauf duch betätigung einer der 2 
kleinen Tasten eine ähnliche applikation von der SD karte aus 
geschartet(in den RAM geladen und ausgeführt). Das Programm läuft also 
komplett aus dem Externen RAM.

Beim 4. Einschalten erhält man dann noch einen kurzen Blick ins BIOS.

Das wars erstmal.

Gruß
Zippi

Autor: Morin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt!

Autor: -_- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morin schrieb:
> Respekt!

dito!

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also zu den Displays würde ich auch mal gern was sagen. Ich hab hier ein 
2,8" 240x320 TFT Display von Seiko und das ist echt geil.
Der Kontrast ist super, der Blickwinkel ist klasse und die 
Hintergrundbeleuchtung ist auch spitze. Wäre vll mal einen Gedanken 
wert.

Hier mal ein Link zu dem Teil:
http://www.sii.co.jp/components/custom/productDeta...

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der hammer mit dem BIOS.

Hast du dir schon überlegt, damit in kleinserie zu gehen? Gibt doch 
bestimmt ne Firma in Asien die sowas kostengünstig herstellt :P

Und nen Touch wäre natürlich genial.

Grüße
Tobi

Autor: Morin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Idee wäre gewesen, die Dinger als Einzelstücke weiterzugeben und 
Schrittweise zu verbessern, mit max. 10 Exemplaren pro Version. Als 
Bausatz oder fertig. Bloß nicht zuviele, das drückt den Sammlerwert ;)

Leider habe ich momentan absolut keine Zeit zum Basteln, sonst würde ich 
sofort eins nehmen :/

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

>Also zu den Displays würde ich auch mal gern was sagen. Ich hab hier ein
>2,8" 240x320 TFT Display von Seiko und das ist echt geil.
>Der Kontrast ist super, der Blickwinkel ist klasse und die
>Hintergrundbeleuchtung ist auch spitze. Wäre vll mal einen Gedanken
>wert.

>Hier mal ein Link zu dem Teil:
>http://www.sii.co.jp/components/custom/productDeta...

Ja genau mit der Firma hatte ich auf der Embedded World gesprochen und 
auch genau das Display wollte ich nehmen. Dort ist die Touchfolie fest 
verklebt.

>Hast du dir schon überlegt, damit in kleinserie zu gehen?
Ja ich wollte dann ein paar mehr machen, wie oben schon geschrieben habe 
ich schon ein Unternehmen gefunden, welches mit die Platienen bestückt 
und Prüft (Natürlich sehr günstig).

>Und nen Touch wäre natürlich genial.
Ein Touchscreen hat der Aktuelle ja auch schon.

Gruß
Zippi

Autor: Oilaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zippi,
dieser Handheld gefällte mir sehr gut und ich hätte auch eine gute 
Anwendung dafür. Meine Frage ist, ob es eine Möglichkeit gibt den dann 
auch in Basic zu programmieren?

Gruß Oilaf

Autor: bronk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was war mit dem Layouter los??? Hatte der Drogen genommen oder soll das 
ein Spaß sein oder was war da los... :D

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wie gesagt ich hab so ein Teil hier und schon getestet, allerdings 
bisher nur an einem ATxmega256A3 und auch nur mit einem 8Bit parallel 
Interface aber ich kann dennoch nur schwärmen von dem Teil. Die Dinger 
sind richtig geil und meiner Meinung nach vorallem besser als die AMOLED 
von CMEL (wovon ich auch 3 Besitze und somit weis wovon ich rede) 
beidenen kann man die Pixel nämlich extrem deutlich erkennen und das 
einbrennen ist ziemlich heftig.
Also wenn du tatsächlich die Seiko TFTs nimmst bin ich hier dabei ohne 
Frage!

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die Displays sind schon geil. Seiko hatte auf der Embedded World auch 
die 3D Displays gezeigt (genau die, welche im 3DS verbaut sind). Samples 
von denen sind aber nicht lieferbar, genauso sind auch keine 
Bestellungen möglich, aus Lizenz gründen.

Was hast du für die Displays bezahlt?

Gruß
Zippi

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bronk schrieb:
> Was war mit dem Layouter los??? Hatte der Drogen genommen oder soll das
>
> ein Spaß sein oder was war da los... :D

Aufgrund dieser Aussage musste ich erstmal hochscrollen und schauen. 
Jetzt weiss ich was Du meinst!!! LOL!!! ;-)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo Zippi,
>dieser Handheld gefällte mir sehr gut und ich hätte auch eine gute
>Anwendung dafür. Meine Frage ist, ob es eine Möglichkeit gibt den dann
>auch in Basic zu programmieren?

Hi,

Ne die möglichkeit gibt es leider nicht. Aber mit den Tutorials die ich 
schreibe sollte es jeder hinbekommen, auch welche die gerade erst mit C 
anfangen.

Über das Layout wurde schon öfters gesprochen, und ich muss sagen es 
funktioniert 1A :P.

Gruß
Zippi

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohje ich hab keine Ahnung was des TFT gekostet hatte. Ich hab damals bei 
www.pohl-electronic.de bestellt gehabt.
Hast du dir auch schon eins besorgt oder wie weit bist du mit dem Thema 
Seiko TFT?

mfg

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ne hab noch keins Besorgt, bin zurzeit noch am Programmieren.
Werde mich vll mal Nächste Woche drum kümmern. Ich hab von einer Firma 
ein Angebot bekommen von ca. 30 Euro pro Display bei 100St. Aber ich 
schreib Seiko besser direkt an. Samples werden auch nicht viel teuer 
denke ich. Die Alten Displays lagen bei 17-20 Euro, dann wäre aber noch 
Zoll etc dazugekommen. Also wenn ich sie für 25Euro das Stück bekomme, 
bin ich schon fast zufrieden ;).

Gruß
Zippi

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem wird sein, die Display lange genug beliefert zu bekommen. In 
der Zeit wo ihr hier das Gerät fertigbekommt, hat Nintendo schon 3 
Generationen vermarktet.
Als Quelle für Japansachen ist übrigens Glyn empfehlenswert. Sind 
unkompliziert, was bei Japanern ansonsten eher ganz anders ist...


Was ist denn an dem 3DS so toll? Wie funzt das? Kann man es ausbauen und 
selbst ansteuern? Hab bislang noch keines in Händen gehabt.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja Glyn scheibt ja auf ihrer Website etwas von einer "garantierten 
Langzeitverfügbarkeit" von min 3 Jahren - also ist das ja schonmal nicht 
schlecht.

Wenn du welche bestellst wäre es dann möglich das du eine Art 
"Sammelbestellung" machst oder wenn sonst keiner ein TFT will hier im 
Forum Bescheid gibst dann gebe ich dir meine email. Ich hätte auch gerne 
noch so 2-3 Stück die Teile sind nämlich einfach genial.

mfg

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Hier kannst dir das 3DS Display mal ansehen. Ich würde des Teil gern 
mal sehn. Mal schau vll hat der hiesige rote Elektromarkt ein zum 
Testen.

http://techon.nikkeibp.co.jp/english/NEWS_EN/20110...

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

>Naja Glyn scheibt ja auf ihrer Website etwas von einer "garantierten
>Langzeitverfügbarkeit" von min 3 Jahren - also ist das ja schonmal nicht
>schlecht.

Ja das Angebot für die 100 Displays von Seiko, war von Glyn. 
Sammelbestellung könnte man aufjedenfall machen.

Bei dem 3DS Display ist oben auf dem Display noch eine Maske(ein und 
ausschaltbar), diese verdeckt je nach Augenwinkel jeden 2. Pixel. Also 
ein recht "Simples" Prinzip. Solange man das Gerät Ruhig hält 
funktioniert das ganz gut. Desweiteren brauch man ein Bildschirmabstand 
von 25-35 cm. Wäre nur ein nettes Feature.

Gruß
Zippi

Autor: what? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zippi,

wäre es eigentlich theoretisch möglich mit deinem Handhelden ein kleines 
mobiles Oszi zu realisieren. Muss ja keine große Bandbreite haben würde 
mich nur interessieren ob das machbar wäre.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo zippi,

>wäre es eigentlich theoretisch möglich mit deinem Handhelden ein kleines
>mobiles Oszi zu realisieren. Muss ja keine große Bandbreite haben würde
>mich nur interessieren ob das machbar wäre.

Ja, aufjedenfall ;).
Es wird einen Connector geben der als Buchse nach außengeführt 
ist(werden kann). Auf dem sind dann einige Peripherien verfügbar, 
darunter USART, ADCs, I2C, IOs, SPI.

Gruß
Zippi

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zippi,

wann gibt es ungefär die erste Veröffentlichung der kompletten Firmware?

Gruß

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll dann eigentl. dann ein Display kosten?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo Zippi,

>wann gibt es ungefär die erste Veröffentlichung der kompletten Firmware?

>Gruß

Möchte das gerne alles auf die Homepage laden, doch alle die, welche 
sich gemeldet haben ne Homepage zu machen, sind abgesprungen^^ Sonst 
wären jetzt schon einige sachen oben.

>Was soll dann eigentl. dann ein Display kosten?

KA. Denke irgendwas zwischen 20-30 Euro. Je nachdem was ich dafür 
bezahle.

Gruß
Zippi

Autor: ... ... ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
>>Hallo Zippi,
>>wann gibt es ungefär die erste Veröffentlichung der kompletten Firmware?
> Möchte das gerne alles auf die Homepage laden, doch alle die, welche
> sich gemeldet haben ne Homepage zu machen, sind abgesprungen^^ Sonst
> wären jetzt schon einige sachen oben.
Mach doch einen Artikel hier auf mikrocontroller.net. ;-)

Autor: Der andere Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Möchte das gerne alles auf die Homepage laden,
> Mach doch einen Artikel hier auf mikrocontroller.net. ;-)

Und die Sourcen könnten hier ins Subversion Repository.

Allerdings wird das auch erst dann richtig interessant, wenn die 
Bausätze zur ursprünglichen Hardware verfügbar sind. Da fehlte ja auch 
noch das Display. Wird das eigentlich noch weiterverfolgt?

Gruß,
  Chris

Autor: Florian R. (zeflo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ... ... schrieb:
> Phil S. schrieb:
>>>Hallo Zippi,
>>>wann gibt es ungefär die erste Veröffentlichung der kompletten Firmware?
>> Möchte das gerne alles auf die Homepage laden, doch alle die, welche
>> sich gemeldet haben ne Homepage zu machen, sind abgesprungen^^ Sonst
>> wären jetzt schon einige sachen oben.
> Mach doch einen Artikel hier auf mikrocontroller.net. ;-)

Wollte ich auch schon vorschlagen :)
Zur not würde ich auch größere Dateien hosten. Aber hier die wichtigsten 
Infos in einem Artikel zu posten wäre ein guter Anfang. Es gibt schon so 
viele Projektseiten die dann einfach nicht weiter gepflegt werden. Und 
wenn das Projekt mal größer wird kann man immer noch ein eigene Webseite 
online stellen.

Davon abgesehen wollte ich noch mal sagen wie genjal ich das Projekt 
finde! Wie konkret ist das eigentlich mit dem ARM-Prozessor? Gibt es da 
schon einen Prototypen? Würdest du die Platine mit Eagle entwerfen? Das 
wäre für mich ein großes Plus, da ich selber mit Eagle arbeite und Jeder 
die Platine mit der kostenlosen Version bearbeiten könnte.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich werde dann Mal mit nem Atikel anfangen. Aber die Sourcen dann 
noch net, vll den Aktuellen Schaltplan+Layout.

Das Konkreteste was ich zum ARM hab sind die 9 Chips die ich mir 
schonmal besorgt habe. Desweiteren habe ich auch ein Entwicklungsboard.

Die Platine wird in Diptrace gemacht, da ich das tool Original hab, es 
ein paar coole Funktionen bietet die Eagle nicht hat und da ich es auch 
auf der Arbeit verwende.
Diptrace kann auch jeder Runterladen, und solange man kein neues Bauteil 
hinzufügt kann jeder die Dokumente bearbeiten(Routen, Bauteile löschen, 
etc) ;).
Desweiteren Unterstützt die Diptrace Freeware auch Multilayer, was die 
Eagle-freeware leider nicht kann :(.

>Zur not würde ich auch größere Dateien hosten.
Vielen dank, vll werde ich mal drauf zurrück kommen.

>Da fehlte ja auch noch das Display. Wird das eigentlich noch >weiterverfolgt?
Genau aus dem Grund wird wohl ein neuer Controller eingesetzt. Die 
Displays bekommt man leider nicht mehr und von alternativen hat mir 
jeder Displayhersteller auf der Embedded abgeraten.

Gruß

Autor: Florian R. (zeflo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Da fehlte ja auch noch das Display. Wird das eigentlich noch >weiterverfolgt?
>Genau aus dem Grund wird wohl ein neuer Controller eingesetzt. Die
>Displays bekommt man leider nicht mehr und von alternativen hat mir
>jeder Displayhersteller auf der Embedded abgeraten.


Hab ich da was nicht mit bekommen? Geht es um die Displays von Seiko? 
Sind die nicht mehr lieferbar?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Geht es um die Displays von Seiko?
Nein es ging um die alten Displays ;).

Um die von Seiko werde ich mich mal die nächsten tage kümmern.

Gruß

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
und wie siehts aus mit den Displays?

mfg

Autor: GGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der andere Chris schrieb:
>>> Möchte das gerne alles auf die Homepage laden,
>> Mach doch einen Artikel hier auf mikrocontroller.net. ;-)
>
> Und die Sourcen könnten hier ins Subversion Repository.

Oder besser gleich ein SourceForge Projekt dafür aufsetzen (falls 
open-source).

Autor: LCD..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wärs nicht einfacher ein eigenes Wiki zu verwenden?
Dann könnte man auch, sobald Leute ein paar Programme geschrieben haben, 
diese in einen seperaten Artikel einfügen.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst uns mal richtig Deutsch lernen!

Autor: Der andere Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LCD..... schrieb:
> wärs nicht einfacher ein eigenes Wiki zu verwenden?

Kannst Du sowas aufsetzen? Dann würde sich Zippi vermutlich über eine PN 
freuen. Einen Server hat er angeblich schon zur Verfügung, und mit ein 
wenig educated guessing kann man auch schon ein Baustellenschild 
bewundern. :-)

Autor: LCD..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.meine-erste-homepage.com/wiki.php
damit könnte er es denke ich selbst ;)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Hab jetzt schon das Grundgerüst der wiki. Muss nur noch Zeit zum 
schreiben finden :).

Zu den Displays, ja ich habe soweit alle Angebote reingeholt, und muss 
sagen das Glyn die günstigsten sind. Muss jetzt nur noch eine Bestellung 
für Samples machen.

Ich denke aber das eine gruppen Bestellung kein Sinn macht, da ich die 
Displays ohne LCD controller brache, denn der G54/M11 hat ein Display 
interface, welches ich auch gerne verwenden will.
Die meisten wollen wohl eher ein Display mit Controller.

Dann hab ich auch noch einen andern gefunden, der vll alternative 2,8" 
Displays hat. Von dem werde ich mir auch mal 2 Samples besorgen falls 
die um einiges günstiger sind.

Zum aktuellen Softwarestand gibt es die Tage mal wieder ein Video.

Gruß
Zippi

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Update?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ok mal ein Update,
Bin grad dabei für das neue Gerät Bauteile günstig zu besorgen. finde es 
schon recht cool wie kulant die Firmen sind, auch wenn man nur nach 100 
Stk. fragt. Bekomme auch sehr günstige Preise für die Bauteile.

2 neue Displays sind bestellt, sollten nächste Woche ankommen.

Parallel dazu arbeite ich weiter an der Software, hier mal ein kurzes 
Video (ca. 3min).

Es fängt an mit einer Applikation simples PAINT aus dem FLASH speicher. 
Bevor die Applikation startet muss aber das Touchscreen noch Kalibriert 
werden.

Nach dem ich ein Schönen Bild gemalt hab, starte ich die gleiche 
Applikation mit Hilfe des BIOS vom RAM (CPU by 57%(at 36Mhz & 30FPS)). 
Dann nochmal aus dem FLASH (CPU by 34%(at 36Mhz & 30FPS)).

Weitere Videos folgen die Tage.

Gruß
Zippi

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst uns mal richtig Deutsch lernen!!

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon (Gast) schrieb am 20.04.2011 14:47 & 13.05.2011 10:50
>Lasst uns mal richtig Deutsch lernen!!

Ja Simon, wir wissen schon, dass du die Zweideutigkeit des Wortes nicht 
verstehst ;). Bring bitte produktivere Komentare.

Gruß

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> Lasst uns mal richtig Deutsch lernen!!

Sehe ich auch so:  Laßt uns mal richtig deutsch lernen!

Grüße
Michelle

Autor: gegen MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also "lasst" kann man auch mit doppel s schreiben;)

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gegen MaWin schrieb:
> Also "lasst" kann man auch mit doppel s schreiben;)

Wusste gar nicht das man das überhaupt mit ß schreiben kann.

Und sorry, Deutsch schreibt man in dem Satz wirklich groß. Es ist das 
Akkusativ-Objekt und damit substantiviert.
Glaub ich zumindest.

@Phil
Die Kalibrierung hast du schön vom NDS abgeschaut. Ist der Stift auch 
von dem?

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> @Phil
> Die Kalibrierung hast du schön vom NDS abgeschaut. Ist der Stift auch
> von dem?

Das macht jeder mit resistiven Touchscreens so.

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> @Phil
>> Die Kalibrierung hast du schön vom NDS abgeschaut. Ist der Stift auch
>> von dem?

>Das macht jeder mit resistiven Touchscreens so.

Ja das Design ist schon ähnlich wie beim NDS, der Stift ist vom NDS ;).
Aber es stimmt auch das die Kalibrierung Routine so am sinnvollsten ist.
2 Punkte werden gemessen und dann mit dem Dritten abgeglichen. 
Funktioniert sehr gut und ist auch sehr genau.
Falls der 3. Punkt nicht passt fängt man wieder oben links an.

Designtechnisch werde ich die für den neuen Handhelden aber noch 
überarbeiten.

Gruß
Zippi

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will ja nicht nerven, aber es ist schon einige zeit her seit dem 
letzten update.

Autor: Walter S. (avatar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> Und sorry, Deutsch schreibt man in dem Satz wirklich groß. Es ist das
> Akkusativ-Objekt und damit substantiviert.
> Glaub ich zumindest.

um Ihren Glauben durch Wissen zu ersetzen Herr K.:
man schreibt es in diesem Fall klein

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Also zurzeit habe ich nicht so viel Zeit, um an dem Handhelden zu 
arbeiten, aber zur Aktuellen Software werde ich die Tage trotzdem ein 
paar Videos hochladen.

Zur Hardware: die neuen Displays sind da ;), siehe Bild oben. Die 
Displays sind genauso groß wie die vom NDS Lite und haben eine Auflösung 
von 320x240.

Voraussichtlich in 4 Wochen werde ich mit der Entwicklung der neuen 
Hardware anfangen.

Erst mal nur ein Grundboard (CPU(SAM9G45) + RAM(256Mb DDR2) + FLASH + SD 
+ Display + Buttons).
Parallel werde ich das neue Display mit einem AVR32 testen.

Das wars.

Gruß
Zippi

Autor: hp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist denn nun mit dem wiki?

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke eine Wiki für das alte Gerät direkt macht nicht so viel sinn. 
Ich werde nur eine Zusammenfassung für das Gerät schreiben.

Sonst für die Aktuelle Software hab ich mal mit der GUI beschreibung 
angefangen. Wird aber auch erst Später hochgeladen.

Sobalt es anschaulich ist werde ich den Link zur Wiki posten.

Gruß
Zippi

Autor: Raphael F. (erdbewohner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow!
Cooles Projekt! Ich habe den Artikel entdeckt und 
durchgelesen/überflogen > Ich bin echt begeistert.
Gruss
Erdbewohner

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zippi,
hast du die Bibliothek für den Displaystecker schon gemacht?

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schade dass sich das Projekt so hinzieht.
Auch schade dass die sourcen nicht open sind und andere mitentwickeln 
können.

Sehr Interressantes Projekt das leider einschläft anstatt richtig zu 
Erwachen :-((

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

@Chris: Nein ich bin noch nicht dazugekommen die lib zu machen, außerdem 
hab ich auch den falschen Konnector gekauft von farnell. Für ein 
Testboard wird der schon passen, aber ich weiß ja auch nicht was du für 
einen Konnector hast.

@Gerd: Ja es gibt mehrere Gründe warum sich das Projekt so hinzieht, 
einer der Hauptgründe sind die Sch*** China Displays. Und deswegen hatte 
ich mich ja entschieden ein besseres Display und einen stärkeren 
Controller einzusetzen.
Mit der Entwicklung fang ich dann auch nächste Woche an.

Ein anderer Grund ist, dass sich noch keine dazu bereiterklärt hat mit 
an der Wiki zu schreiben und ich komme leider auch nicht so ganz dazu. 
Muss nebenbei noch Studieren, Arbeiten und eine Software 
Entwicklungsteam an der Hochschule leiten... .

Trotzdem passiert im Hintergrund mehr als ihr vll denkt.
Hier nochmal ein Video, was es testweise schon alles gab.
1. Simple Wasser Demo
2. Gameboy emu mit spielen von SD karte geladen.
3. 3D Würfel Animation (coded by Albi)
4. Videoplayer (Trailer von Avatar)

ps: Man sieht, dass der Touchscreen nicht so richtig geht... Mit ist 
schon wieder ein Display gebrochen als ich an der Hardware was ändern 
wollte. Jetzt hab ich wieder nur ein Testdisplay mit einem Riss im Touch 
drin.

Gruß
Zippi

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
also ich hab mir gleich ein paar Stecker mitliefern lassen. Und zwar hab 
ich die aus dem Datenblatt des 28QVF1x von Molex 502250-3591 und für den 
Touch Omron XF2U-0415-3A.
Ich weiß jetzt nicht ob die Displays mit RGB Interface eine andere 
Belegung haben sonst könnte ich dir die lib zukommen lassen.

mfg

Autor: Se. Sk. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit ner Java VM für den Handhelden?

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd schrieb:
> schade dass sich das Projekt so hinzieht.
> Auch schade dass die sourcen nicht open sind und andere mitentwickeln
> können.
>
> Sehr Interressantes Projekt das leider einschläft anstatt richtig zu
> Erwachen :-((

Hi Gerd,

das hab ich mir auch gedacht!

Ein Moderator sollte den Titel von:

> "Lasst uns mal ein richtigen "HANDHELDEN" bauen!"

ändern in:

> "Helft mir, einen richtigen "HANDHELDEN" zu bauen!"

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Die haben mir nur den Steckverbinder für den Touchanschluss 
mitgeliefert. Bei dem andern hab ich einfach den günstigsten bei farnell 
gesucht. Das Problem ist nur, dass das Flachbandkaben vom Display etwas 
breiter ist, die kontaktanzahl stimmt sonst.

Zurzeit hab ich erstmal nur 2 Displays mit Bus interface. Die richtigen 
sollen mit RGB werden.
Du kannst die Lib ja mal hier hochladen.

>Wie wäre es mit ner Java VM für den Handhelden?
Hatte ich mir auch schonmal gedanken drüber gemacht ;).

>Ein Moderator sollte den Titel von:

>> "Lasst uns mal ein richtigen "HANDHELDEN" bauen!"

>ändern in:

>> "Helft mir, einen richtigen "HANDHELDEN" zu bauen!"

Einige Leute die mich persönlich angeschrieben haben, die haben auch 
schon source Code von mir. Ich habe nur etwas dagegen hier in Forum den 
Code online zu stellen, weil es dann wohl etliche diskussionen geben 
wird von leuten die meinen, dass sie es besser können etc...

Gruß
Zippi

Autor: Udo D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey zippi,
wie siehts aus mit dem Projekt? Haben schon lange nichts mehr von dir 
gehört.

Autor: columbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Zippi,
drei Monate ists her. Gibt es etwas Neues? Wäre schade, wenn das Projekt 
stirbt.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zippi, noch am leben?

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm, vieleicht ist er zum Mehrtürer, ehm Mährtyrer, geworden...

Grüße
Michelle

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mir den gesammten thread durchgelesen, sehr interresantes projekt! 
es gibt sicherlich nicht viele die so eine ausdauer haben. hoffentlich 
hören wir nochmal von dir :)

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hmmm, vieleicht ist er zum Mehrtürer, ehm Mährtyrer, geworden...

Ich und Mehrtürer :D. Wohne in der Nähe von Zwickau, da könnte ich eher 
einer anderen Gruppe angehören :P.

Ich habe solange nichts gepostet, weil ich viel bei der Arbeit zu tun 
habe und nicht wieder leere versprechungen machen will, wann der 
Handheld fertig ist :).

Also, mit dem Projekt geht es natürlich weiter :). Bin grad beim 
Schaltplan und versuche alle Bauteile zu besorgen, sowie die richtigen 
Taster etc. raussuchen. 3D Drucker wird warscheinlich gekauft :). Habe 
jetzt auch eine Diptrace unlimited Vollversion (bevor wer fragt, es ist 
ein Original) :).

Für den Anfang hier mal ein Bockschaltbild vom Innenleben.

Gruß
Zippi

Autor: gaast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre vielleicht eine Überlegung wert, ein Projekt bei Kickstarter zu 
erstellen.

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Ich und Mehrtürer :D. Wohne in der Nähe von Zwickau, da könnte ich eher
> einer anderen Gruppe angehören :P.

Ist da nicht ein etwas größerer Knast?  :-D

> Für den Anfang hier mal ein Bockschaltbild vom Innenleben.

Hmmm so ein kleines Display?  Dachte eher an so ein 480x272
mit TouchScreen aus unserer Sammelbestellung

> Gruß
> Zippi

Grüße
Michelle

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hmmm so ein kleines Display?  Dachte eher an so ein 480x272
>mit TouchScreen aus unserer Sammelbestellung

Ne, das Gerät soll noch Handlich sein, wenn du ein 480x272 mit max 3,2" 
hast wäre es besser. Cool wäre auch ein 400x240 Display mit 3,2".
Außerdem sollte das Display min 3 Jahre verfügbar sein.

Gruß
Zippi

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe mir einen Analyzer mit dem Formike 4" Display und diesem 
Gehäuse gebaut:  Ebay-Artikel Nr. 350161936537

Währe die Ideale größe für nen Handhelden

Meine 1300mA LiPoly ist aus dem Nokia 3510

Das Display ist industrial und noch sehr lange verfügbar. Ich habe die 
Bestätigung von Formike, denn ansonnsten würde ich es nicht einsetzen in 
meinen Projekten.

Grüße
Michelle

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, die Verwendung der Nokia Akkus

    BL-5B (Li+ mit 890mAh)
    BLC-2 (LiPoly mit 1300mAh)

garantiert mir lange und kotengünstige verfügbarkeit!

Man muß ja das Rad nicht unbedingt neu erfinden.  Ebenso habe ich 
mehrere Hersteller gefunden, welche mir die Akkus auch noch auf mehr als 
10 Jahre liefern können.

Deswegen hatte ich ja mal die Idee, mein eigenes Gehäuse zu 
konstruieren, welches in der Unterschale ein Fach für einen LiPoly Akku 
hat, anstatt der üblichen AAA, AA oder 9V Blocks.  Dazu ein passendes 
PCB mit Dual-Mode Ladechip mit 2,5 mm Hohl-Stecker und internem USB, 
welches jeder dann selber zur Hauptplatine verdrahten kann.

Die Oberschale soll entweder universell oder eben für das Formike 4" TFT 
ausgelegt sein.

Was ist Dein Komemntar dazu?

Anm.: Habe bisher noch keine Firma gefunden, die mir das Gehäuse
      in kleinen Stüchzahlen (200-500 Stück) herstellen will/kann

Grüße
Michelle

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil S. schrieb:
> Cool wäre auch ein 400x240 Display mit 3,2".
> Außerdem sollte das Display min 3 Jahre verfügbar sein.

Aus dem Beitrag Beitrag "SAMMELBESTELLUNG: TFT DIsplays 240x400" muß ich 
sagen, das es die Displays mittlerweile MIT resistivem TouchScreen 
gibt und ich mir welche ordern will.  Genaugenommen, wenn wir nicht 
mindestens für 1000 US$ ordern wird empfindlich teuer wegen Fracht und 
Bankanweisung.

Nun, es gibt noch eine andere Firma, die durch Zufall meinen Beitrag 
über Google gefnden hat und will bei RockTech Muster ordern und ich 
kann mitbestellen damit es günstiger wird.

Grüße
Michelle

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehäuse ist nicht das Problem, hab eine CAD konstruktör und ein 3D 
drucker wird gekauft. Ich werde die Displays von Seiko jetzt erstmal 
benutzen. Die von Formike finde ich nicht so toll. Die 2,2" displays 
sind voll für den A****^^. Und die Seiko sind fast besser als OLED :).

Akkus bekomme ich auch sehr günstig und die sind lange verfügbar und 
kann man jederzeit noch auswechseln, ist ein Standard stecker dran. 
Werde auch 2 Buchsen reinmachen, dann kann man auf 2700mAh aufrüsten.

Gruß
Zippi

Autor: Phil S. (zippi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Hier mal das Aktuelle Diagramm.
Das 2. Bild entspricht dem Gehäuse Design. Dabei ist 1Pixel = 0,1mm.

Als Betiebssystem ist ANGSTROM geplant.

Bin immernoch am Schaltplan :).
Ich hoffe ich schaffe es noch dieses Jahr mit dem Layout anzufangen.

Gruß
Zippi

Autor: Flo S. (light_master)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin....


Nettes Projekt.... Gefällt mir...

Da ich den Thread im Moment nur überflogen hab weis ich nicht, ob das 
Gehäuseproblem noch aktuell ist?!

Sollte es noch aktuell sein, könnte ich Hilfe anbieten, da ich eine CNC 
Fräse habe.



Bei Interesse einfach Bescheid geben...



Ansonsten wünsche ich allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten 
Rutsch ins neue Jahr falls man sich nicht mehr "schreibt".



MFG
LIGHT_MASTER

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Projekt tot?

Autor: S. T. (cmdrkeen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://wvshare.com/img/devkit/summer/summer-package.jpg

hier ist zwar schon alles fertig ... aber vielleicht ja auch als Basis 
für ein umfangreicheres Gerät zu benutzen.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TOT!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.