www.mikrocontroller.net

Forum: www.mikrocontroller.net wieder mal Bildformate


Autor: oftgast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein neuer Anwaerter fuer die Hall of Shame:

Beitrag "Stange USB ISP Programmer anschluss an ATtiny45/2313"

Ich schlage einen Button "Bildformate melden" vor, der die angehaengten 
Bilder in einem Beitrag bis zur Freigabe (evtl. Korrektur) durch einen 
Moderator fuer die Vollansicht sperrt.

oftgast

Autor: Martin Thomas (mthomas) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis. Bildgrößen (im genannten und einigen anderen 
Threads) wurden reduziert. Einfach "Beitrag melden" klicken, weiteres 
ergibt sich.

Autor: Marko B. (glagnar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man koennte bei Bilddateien >200kB eine Belehrung ueber Bildformate 
einblenden und noch mal eine explizite Bestaetigung verlangen.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja am besten mit einem Timer 180 Sekunden bevor man auf weiter klicken 
kann, dann würde sich das umwandeln zeitlich auch für Newbies rechnen.

Autor: Alfons (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Alfons schrieb:
> kann da jemand was erkennen?
> Beitrag "Re: LED Vorwiderstand Seriell Parallel"

Es gab sogar schon Bilder, die beim Anklicken kleiner wurden. :-)
Bei den Bildformaten geht es ja auch nicht um das Format in Pixeln,
sondern eher um das Format in Megabyte.
Gruss
Harald

Autor: alpha-omega (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Bei den Bildformaten geht es ja auch nicht um das Format in Pixeln,
> sondern eher um das Format in Megabyte.

Es geht um beides!

Autor: Trollet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hans Jelt (step_up_mosfet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier: Beitrag "Re: Empfehlung 3W LED?"

Ein Bild mit unter 70kByte und man kann die Bond-Drähte sehen, die 
Metalloberfläche der Platte usw. wobei man sagen muss dass auch mit 
30kByte alles gut sichtbar wäre.

oder das hier:
Beitrag "Re: Schaltungsverbesserung Werkstatt-LED-Handleuchte"
nur 14.7kByte bei 1.791px × 589px

Wenn man die Datei "img106.png" (mit vielleicht 1024x768 Pixel) als 
schwarz-weiß oder Graustufen-Bild speichern würde, dann wäre das sicher 
günstiger.

Es gibt auch Menschen die Webseiten designen und sehr fette Bilder als 
kleine Grafik skalieren, ist dann aber genau so unleserlich wie das 
LED-Vorwiderstand-Bild.

... aber mit dem mini-Bild hat der Lothar etwas übertrieben :D

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Jelt schrieb:
> ... aber mit dem mini-Bild hat der Lothar etwas übertrieben :D
Jajaja, irgendwas klappt mit dem Refresh beim Verkleinern nicht so 
richtig. Ich verspreche in Zukunft vorsichtiger zu sein... ;-)

Autor: Goliat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> ajaja, irgendwas klappt mit dem Refresh beim Verkleinern nicht so

Jaja. Immer sind die anderen schuld;-)

Autor: J.-u. G. (juwe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das fachgerechte Verkleinern von Bildern wird ja schon fleißig geübt:
http://www.mikrocontroller.net/topic/290531#new

Autor: Varun (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das hier der Thread für den kleinen Herr-Lehrer-ich-weiß?

Dieses ewige Gemecker über die Bildgröße hat dazu geführt, dass ich auf 
einigen Grafiken ohne meinen Blindenhund gar nichts mehr erkennen kann. 
Also, wenn Bilder reinkommen, die zu "groß" sind, einfach die Füße und 
Hände still halten. Danke.

Autor: J.-u. G. (juwe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Varun schrieb:
> Dieses ewige Gemecker über die Bildgröße hat dazu geführt, dass ich auf
> einigen Grafiken ohne meinen Blindenhund gar nichts mehr erkennen kann.
> Also, wenn Bilder reinkommen, die zu "groß" sind, einfach die Füße und
> Hände still halten.

Es wird nicht die Größe von Bildern kritisiert, sondern deren 
unpassendes Format. Ein zu kleines Bild, auf dem man nichts erkennen 
kann, ist vom Format her ebenso unpassend wie ein zu großes und sollte 
auch kritisiert werden dürfen.

Autor: Hans Jelt (step_up_mosfet)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist mal ein Beispiel welches man immer wieder antrifft, es gab aber 
schon ganz schlimme Fälle.
Der Nutzer wählt einfach .jpg aus und sendet es dann den Forenbesuchern 
die sich dann die lustigen Fraktale anschauen können.
(beide Dateien sind gleich groß)

So ein Beispiel müsste noch bei 
"http://www.mikrocontroller.net/articles/Bildformate" mit rein, damit 
die Leute wissen weshalb Schaltpläne nicht als .jpg gespeichert werden 
sollen.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist immer gut, wenn man im Bilde ist...

Hans schrob:
>...damit die Leute wissen weshalb Schaltpläne nicht als .jpg gespeichert >werden 
sollen.

Ja, auf dem .png-Bild sind die Sinüsse sauberer.
;-)
MfG Paul

Autor: Varun (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: J.-u. G. (juwe)

> Es wird nicht die Größe von Bildern kritisiert, sondern deren
> unpassendes Format.

Aber natürlich wird die Größe kritisiert. Beweis siehe unten.


Marko B. schrieb:

> Man koennte bei Bilddateien >200kB eine Belehrung ueber Bildformate
> einblenden und noch mal eine explizite Bestaetigung verlangen.

Autor: Markus F. (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Ja, auf dem .png-Bild sind die Sinüsse sauberer.
png ist aber sehr unbekannt, da es von vielen Forensoftwareprodukten 
nicht korrekt verarbeitet wird. Hier im Wiki gibt es auch PNGs ohne 
Voransicht.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
M. F. schrieb:
> png ist aber sehr unbekannt

Nur, wenn man seit 15 Jahren mit Scheuklappen durch die Gegend läuft.

Auch wenn der initiale Grund für PNG war, GIF deshalb abzulösen, weil
Unisys gegenüber GIF-Nutzern das LZW-Patent durchsetzen wollte, und
dieser Grund heute (Patent ist ausgelaufen) entfallen ist, so hat es
PNG de facto geschafft, GIF weitgehend und großflächig zu ersetzen.
Es gibt praktisch nichts, was GIF konnte und PNG nicht kann. (*)

Ich glaube, Microsoft-Webbrowser waren seinerzeit die letzten, die eine
direkte PNG-Darstellung endlich implementiert hatten, aber das ist nun
auch schon mehr als ein Jahrzehnt her und damit der letzte Grund
verschwunden, warum man PNG nicht nehmen würde.

(*) Einzig animated GIF hat noch eine gewisse Bedeutung.  Es gibt zwar
auch animated PNG (MNG), aber die habe nicht ganz die Verbreitung
erlangt.  Liegt aber möglicherweise eher daran, dass man da, wo sich
früher animierte GIFs tummelten, heute irgendwelche Filmchen per
Flash hinzusetzen müssen glaubt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
>> png ist aber sehr unbekannt
>
> Nur, wenn man seit 15 Jahren mit Scheuklappen durch die Gegend läuft.

Selbst das mit Windows XP mitgelieferte Malprogramm mspaint.exe ist in 
der Lage, PNG-Dateien zu verarbeiten.

Was es allerdings nicht beherrscht, ist Transparenz, und das ist auch 
bei der mit Ribbons "verzierten" Variante, die bei Windows 7 
mitgeliefert wird, nicht anders.

Transparenz aber ist für die Aufgabenstellungen, um die es hier geht, 
nicht erforderlich.

Autor: Paul M. (paul_m65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat von Beitrag "Re: Bilder aus Kamerasensor"

"Das Forum unterstützt nachwivor solch große Bilder, also sind diese 
auch
gewünscht!"

Autor: T.roll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Windows führt nach wie vor Schadprogramme aus, also sind sie auch 
gewünscht!"
Merkst du die Sinnlosigkeit?


Nur weil man große Dateien (!= automatisch Bilder) hochladen kann, 
bedeutet das nicht, dass man jedes Bild im Original zeigen muss.

Sinnvoll wird es dagegen, wenn jemand z.B. ein detailreiches Bild zeigen 
will, oder ein Projekt veröffentlicht. Unscharfe Bilder von einer 
Platine gehören da aber sicher nicht dazu.

Autor: Bülent C. (mirki)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hilfreich wäre wenn die Forensoftware die Bilder die man hochladet 
gleich komprimiert...Dann würden auch solche sinnlosen Threads, wie 
diesem hier, entfallen.

Autor: Hans Jelt (step_up_mosfet)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bülent C. schrieb:
> Hilfreich wäre wenn die Forensoftware die Bilder die man hochladet
> gleich komprimiert

Ja, das könnte man mal probieren.
Die Kameras speichern die Bilder meist mit einer recht hohen Qualität 
und teilweise konnte ich die Qualität bis auf 25% senken ohne dass 
wichtige Informationen verloren gegangen sind.
Es gibt aber auch Bilder die mindestens eine Qualitätseinstellung von 
80% haben mussten um noch alle wichtigen Details zeigen zu können.

Ich habe hier auch ein gif-Bild hochgeladen bei dem man die 
Leiterbahnführung besser erkennen konnte und wo ich die Größe von 
800kByte nicht wirklich verringern konnte.
Beitrag "Re: Entwicklungen und Forschung um den Sparmatic Comet / Zero v2 Heizungsthermostat"

Vielleicht sollte es eine Möglichkeit geben bei der die Bilder bewertet 
werden, mit den Optionen "unscharf, zu groß, zu klein, ... "

Im Moment ist es so dass gar keine Alternative besteht, es wäre wirklich 
schön wenn es eine stärker komprimierte Alternative des Bildes geben 
würde und man diese anklicken kann.

Beitrag #3524917 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Man muß sich erst mal selbst ein Bild davon machen, ob die großen
Bilder ein Problem bilden. Wenn die Bildung des Fotografen nicht 
ausreicht, um die Bildgröße vor dem Absenden zu reduzieren,
dann bildet er sich ein, daß es auch so geht. Nicht jeder ist ein 
ausgebildeter Foto-Graf.

Ich hoffe, daß die Bild-Fetischisten nun ihr Lieblingswort in
ausreichender Anzahl im Text finden konnten.
;-)
SCNR
Paul

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
@ das (Gast)

>Meine güte wir leben im Zeitalter von V-DSL und wo Speicherplatz kaum
>mehr was kostet.

Wir leben im Zeitalter von Braindead 2.0, wo nachdenken längst out ist.

DON'T LIKE

Autor: Achim_42 (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist wie diejenigen, die mit dem Auto so parken, dass sie 2 
Parkplätze blockieren. Und die Leute, die daneben wohnen und sich 
täglich darüber aufregen und überlegen, was für nen Zettel sie an die 
Windschutzscheibe hängen sollen.

... ich finde letztere schlimmer.

Autor: Hans Jelt (step_up_mosfet)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mit meinem "Smart-Phone" komme ich auf recht erstaunliche 
Übertragungsraten ... aber nur wenn ich mich auf dem Bahnhof befinde 
oder mich irgendwo in der Nähe des Funkmastes aufhalte.

Der Funkmast steht genau zwischen der Stadt (wo sich auch der Bahnhof 
befindet) und meinem Kuh-Dorf.
In der Stadt ist die Übertragungsrate akzeptabel.
Wenn ich aber zu Hause bin habe ich eine durchschnittliche 
Übertragungsrate von 5kByte/sek und eine maximale von 14kByte/sek.

Das letzte Ärgernis (ein 2MByte Bild) würde bei mir 6,7 Minuten 
brauchen bis es sich aufgebaut hat.
Ich habe es dann skaliert, gedreht und die Qualität gesenkt da es eh 
nicht scharf war und bin auf 20kByte gekommen.
Es ist schon ein Unterschied ob ich 4 Sekunden oder 400 Sekunden 
warten muss.


Der Vertrag kostet genau so viel, egal ob ich mich ständig in einer 
Gegend mit super Übertragungsrate aufhalte (Bahnhof / das Neubaugebiet 
der Stadt) oder ob ich mich irgend wo anders aufhalte.


Also noch mal für Leute die es nicht verstehen:
Ich habe wahrscheinlich den gleichen Tarif wie ihr (7.2MBit/s als 
Maximum), jedoch kann nicht jeder in einer Großstadt wohnen oder eben in 
der Nähe solcher Masten.

Link zum Bild:
Beitrag "Re: RFID Türöffner"

Da hilf auch kein Wechsel zu einen neuen Provider, die Übertragungsrate 
bleibt trotzdem so schlecht da die sich alle den Turm teilen.

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim_42 schrieb:
> ... ich finde letztere schlimmer.

Weil du zu ersteren gehörst? :-D

/Hannes

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Achim_42 schrieb:
> Das ist wie diejenigen, die mit dem Auto so parken, dass sie 2
> Parkplätze blockieren.

Um anschließend zu fordern, dass man doch bitteschön technische
Einrichtungen vorsehen sollte, die die schlampig eingeparkten
Blechbüchsen in die passende Parkbuchte schieben mögen.

Autor: Norbert M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher, zu groß/aufgebläht ist unverschämt und ärgerlich, aber man muß 
ja auch nicht in's andere extrem verfallen wie bei dem Artikel 
Beitrag "[V] c't Hardware Hacks" im Markt: 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/207350/__72.JPG

Informationsgehalt ~ Null, da hätte man sich das Bild auch gleich sparen 
koennen, meiner Meinung nach.

LG, N0R

Autor: T.roll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norbert M. schrieb:
> Sicher, zu groß/aufgebläht ist unverschämt und ärgerlich, aber man muß
> ja auch nicht in's andere extrem verfallen wie bei dem Artikel
Das ist wohl eher zur rechtlichen Sicherheit klein gehalten.

Aber hier kannst du dir die Hefte in groß anschauen:
http://shop.heise.de/zeitschriften/hardware-hacks/magazin

Autor: Glenn H. (gofx)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Jelt schrieb:
> Wenn ich aber zu Hause bin habe ich eine durchschnittliche
> Übertragungsrate von 5kByte/sek und eine maximale von 14kByte/sek.

Komisch ... wenn ich Zuhause bin, nimmt mein Smartphone das hier 
verfügbare WLAN und surft mit der vollen, von meinem Kabelbetreiber zur 
Verfügung gestellten, Bandbreite durchs Netz.

Hans Jelt schrieb:
> Das letzte Ärgernis (ein 2MByte Bild) ...

Mhm ... 2MByte sind also für Dich bereits ein Ärgernis ... was machst Du 
erst, wenn das neue 250MB-große Betriebssystem-Update für Dein 
Smartphone kommt?

Versteh' mich bitte nicht falsch, ich bin auch kein Freund davon, wenn 
jemand mit seiner 32-MEGAPIXEL-KAMERA Bilder schießt und diese 
unkomprimiert ins Netz stellt.

Ich bin aber ebenso kein Freund davon, wenn jemand mit einem 
300-Baud-Modem auf analogen Telefonleitungen surft und nun versucht, der 
Welt klar zu machen, dass man Youtube und Ebay boykottieren sollte, weil 
die Ladevorgänge der Startseiten bei ihm schon zweieinhalb Monate dauern 
... ich hab' das mal bewußt überspitzt formuliert.

Was ich sagen will, ist, dass man an irgendeinem Punkt selbst erkennen 
sollte, ob man mit seinen Mitteln noch an der Zivilisation teilnehmen 
kann bzw. ob man dazu bereit ist, irgendetwas zu ändern.

Mir ist sehr wohl bekannt, dass es immer noch Gegenden gibt, wo kein 
ordentliches Breitband verfügbar ist. Ich selbst war davon jahrelang 
betroffen und musste es akzeptieren, ob ich es wollte oder nicht - ich 
konnte schlecht den technischen Fortschritt des Internets aufhalten. 
Mittlerweile bin ich umgezogen und habe das Problem der geringen 
Bandbreite nicht mehr.

Ich denke, es gibt für Dich nur diese zwei Lösungen: entweder den 
jetztigen Zustand akzeptieren oder aber selbst etwas ändern. Die 
Betreiber der (gefühlten) 10 Millionen Internetforen dazu aufzufordern, 
Bilder, die mehr als 2MByte Speicherplatz benötigen, zu verbieten, kann 
nach meiner Meinung nicht die Lösung sein.

Grüße

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T.roll schrieb:
> Das ist wohl eher zur rechtlichen Sicherheit klein gehalten.

Naja, die Titelseite einer Zeitschrift kann man schon noch lesbar
wiedergeben, ohne dass einem jemand was von Urheberrechtsverletzung
anhaben mag.  Erstens steht da inhaltlich sowieso nichts drauf,
sondern der Text ist ja praktisch nur als Werbung brauchbar (und damit
im Sinne der Zeitschrift), zweitens ist ja implizit die Quellenangabe
da, sodass das ohne weiteres als Zitat durchgehen dürfte.

Aber du wirst Recht haben, da war einer übervorsichtig.

Autor: Hans Jelt (step_up_mosfet)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
@ Glenn H. (gofx)
Ich verstehe was du meinst, mein Fall ist etwas extrem, aber das Problem 
verschiebt sich doch nur.
Ich habe ein 8 MegaPixel Kamera in meinem Smartphone, wenn ich die 
verwackelten Bilder einfach so in bester Qualität hochladen würde, dann 
würdest du vielleicht auch anfangen zu k*t2en.

In ein paar Jahren wird vielleicht jemand ein 600 MByte BMP-Bild ins 
Forum stellen und sich nichts dabei denken, ist ja egal da es die 
Leitung hergibt.

Man hätte sich auch etwas bemühen können und daraus zumindest ein 6 
MByte JPG-Bild machen ...

Gibt es einen Grund weshalb du keine 60 oder 180 MByte BMP-Bilder auf 
deiner Foto-DVD abspeicherst?
Wohl nur den Zwang dass die Optimierung schon für dich geregelt wurde?
Selbst wenn ich ein 50MBit/s Leitung haben würde muss ich keinen 
Speicherplatz total sinnlos verschwenden oder den Aufbau einer Seite 
künstlich in die Länge ziehen.

Es gibt extreme Beispiele wo eine einzelne Webseite mit mehreren 1MByte 
Bildern aufgebaut wurde und ich mich fragte ob mein Browser eingefroren 
wäre.

Es ist nun wirklich leicht ein Bild zu beschneiden oder ordentlich zu 
komprimieren, solche Tools sind unter Ubuntu (Shotwell) und unter Win7/8 
standardmäßig installiert. Es gibt auch massig kostenlose Programme die 
sich sehr leicht bedienen lassen.

Selbst wenn ich später mal (wenn ich Glück habe) eine 1MBit/s 
DSL-Leitung bekomme und mich nicht mehr mit dem GPRS-Funk aufhalten muss 
will ich keine 600 MByte Datei (jetzt etwas überspitzt) runterladen 
müssen und somit wieder das Gefühl aufkommt dass man ein analoges Modem 
besitzt.

> was machst Du erst, wenn das neue 250MB-große Betriebssystem-Update für Dein 
Smartphone kommt?
Sowas lade ich einfach nicht runter wenn ich gerade zu Hause bin.

Autor: Be Stucki (bestucki)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine automatische Begrenzung halte ich für nicht sinnvoll. Es gibt 
durchaus Fälle, wo hohe Auflösungen erwünscht sind. Sogar Falk, der 
Wächter aller Bildformate, ist dieser Meinung :)
Beitrag "Re: Elektronik ist doch einfach schön"

Autor: Ah (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine automatische Begrenzung halte ich für nicht sinnvoll.
Tu ich auch nicht. Aber es gibt einfach zuviele Pappnasen.
Aber vielleicht so ewas: Ein optionales Häckchen, das man (etwas 
versteckt) setzen muss. Ist das nicht gesetzt, wird kindergartengerecht 
skaliert. Dann wäre Ruhe. Wenn dann noch jemand eine unscharfe Lötstelle 
mit 2MB postet, dann ist das Vorsatz.

Ist wahrscheinlich 10 Zeilen Code.

Dann wäre dieses Problem ein für alle mal weg von dieser Welt.

Autor: Ah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
seh grad. Hab in diesem Thread auch schon unter Achim_42 gepostet.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auf max. 2 MB begrenzen. Besser noch weniger.
Es ist mir hier kein sinnvolles Bild mit > 2MB untergekommen.

Autor: T.roll (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Es ist mir hier kein sinnvolles Bild mit > 2MB untergekommen.

Mir schon. Irgendwer hat mal ein hochauflösendes Bild eines DIE 
hochgeladen. Waren sicher über 10MB und sehr interessant.

Autor: Katl (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Paul M. (paul_m65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst wenn man eine x Gigabit/s Leitung ins Internet hat, gibt es 
keinen Grund immer unüberlegt jedes Bild in der maximalen Auflösung und 
Dateigröße wie es die Kamera oder der Scanner ermöglicht, den anderen 
Usern zuzumuten.
In jedem Hausfrauen- oder Gärtnerforum benehmen sich die User 
diesbezüglich kompetenter als hier.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, Hausfrauen wissen mit der Resource Bandbreite zu haushalten.
Gärtner beschneiden die Bilder ausreichend, sodass kein totes 
(Bild)material übrig bleibt.

;-)

Autor: Martin Schwaikert (sirnails)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Jelt schrieb:
> So ein Beispiel müsste noch bei
> "http://www.mikrocontroller.net/articles/Bildformate" mit rein, damit
> die Leute wissen weshalb Schaltpläne nicht als .jpg gespeichert werden
> sollen.

Das ist Unsinn. Die RLL bei der JPEG Kompression erzeugt bei einfarbigen 
Bildern kaum Daten, weil in den Matrizen der AC Komponenten kaum Werte 
enthalten sind. Außerdem werden die Daten anschließend noch Huffmann 
Komprimiert. Allerdings sollte man bei Schaltplänen eine höhere 
Quantisierung wählen, als bei Photos.

Autor: Udo Schmitt (urschmitt)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Schwaikert schrieb:
> Die RLL bei der JPEG Kompression erzeugt bei einfarbigen
> Bildern kaum Daten, weil in den Matrizen der AC Komponenten kaum Werte
> enthalten sind. Außerdem werden die Daten anschließend noch Huffmann
> Komprimiert.

Nur daß man bei geometrischen Bildern wie Schaltplänen( s/w oder mit nur 
ein paar Farben) ein nicht verlustbehafteter Algorithmus, schneller 
effektiver und kleiner (und eben nicht verlustbehaftet) komprimieren 
kann.
Wenn du mir nicht glaubst dann schaue die Beispiele hier an:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bildkompression

Das Bessere ist halt der Feind des Mittelmäßigen

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Schmitt schrieb:
> Nur daß man bei geometrischen Bildern wie Schaltplänen( s/w oder mit nur
> ein paar Farben) ein nicht verlustbehafteter Algorithmus, schneller
> effektiver und kleiner (und eben nicht verlustbehaftet) komprimieren
> kann.

Außerdem neigt JPEG für sowas zur „Klötzchenbildung“.  Diese Artefakte
sehen einfach hässlich aus und mindern die Lesbarkeit.

Aber das bezieht sich natürlich nur auf gezeichnete Pläne; ein
gescannter Plan ist in der Regel mit einem JPEG besser dran.

Autor: Udo Schmitt (urschmitt)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> ein
> gescannter Plan ist in der Regel mit einem JPEG besser dran.

Wenn man beim Scannen gleich Schwarz weiss angibt, ohne Graustufen, dann 
sind die verlustlossen Kompressionsmethoden wieder besser.

Autor: Hans Jelt (step_up_mosfet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Schwaikert schrieb:
> Das ist Unsinn. ...
> Allerdings sollte man bei Schaltplänen eine höhere
> Quantisierung wählen, als bei Photos.

Schau dir mal die beiden Bilder an die ich gemacht habe.
Datum: 20.03.2013 20:10
Beitrag "Re: wieder mal Bildformate"

Das png-Bild (als Echtfarbbild [24Bit] gespeichert) ist sehr hochwertig 
und das jpg-Bild ist extrem minderwertig, selbst die Titelleiste in dem 
Bild hat viele Abstufungen als ob ich das Bild mit 256 Farben 
gespeichert hätte.

Es geht hier nicht um die großen Flächen, sondern um die Ränder zu 
anderen Farben, diese Linien werden ganz extrem verwaschen.
Bei Platinenfotos fällt so etwas nicht auf, aber bei Schaltungen oder 
gerade Text zeugt das von minderer Qualität.

Die Fraktale sind auch nicht nur auf der Linie, sie befinden sich auch 
im näheren Umfeld der Linie.

Diese Fraktale gibt es bei jpg immer, auch wenn die Qualität auf das 
Maximum gestellt wird, allerdings sind die Fraktale dann kleiner.

Probiere es mal selbst aus, zeichne im Schaltplan mehrere parallele 
Linien und erzeuge davon ein JPG und ein PNG-Bild, du kannst auch mal 
die Qualität mit der Dateigröße in Relation setzen.

Autor: c.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> @ das (Gast)
>
>>Meine güte wir leben im Zeitalter von V-DSL und wo Speicherplatz kaum
>>mehr was kostet.
>
> Wir leben im Zeitalter von Braindead 2.0, wo nachdenken längst out ist.
>
> DON'T LIKE

ich denke das problem ist
1. die leute wissen nicht welches grafikformat für welche bilddaten 
passend ist - sie bekamen es nie beigebracht.
2. bequemlichkeit. das teil wird in die hand genommen, mit dem 
mobilgerät in der höchstmöglichen auflösung abgelichtet und ohne umweg 
(grafikprogramm zum beschneiden, komprimieren, begutachten der 
aufnahmequalität) gepostet.

motzen, auf https://www.mikrocontroller.net/articles/Bildformate 
hinweisen und mit verweis auf die frechheit sowas zu posten hilfe zu 
verweigern ist imho der einzige weg wie man leute dazu veranlassen kann 
1. zu lernen und 2. auf sich zu nehmen.

Autor: Martin Schwaikert (sirnails)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Jelt schrieb:
> Das png-Bild (als Echtfarbbild [24Bit] gespeichert) ist sehr hochwertig
> und das jpg-Bild ist extrem minderwertig, selbst die Titelleiste in dem
> Bild hat viele Abstufungen als ob ich das Bild mit 256 Farben
> gespeichert hätte.

Es ist schon klar, dass bei großen Blöcken eine hohe Quantisierung mehr 
Daten kostet als bei kleinen Blöcken. Gerade bei einfachen 
Bildbearbeitungsprogrammen kann man halt nicht mehr machen, als angeben, 
wieviele Elemente aus der Matrix gelöscht werden (Bildqualität 1-100%). 
Die MCU Größe lässt sich dort gar nicht beeinflussen. Ein realer 
Größenvergleich müsste also auch die MCU Größe berücksichtigen.

Und dann wird es irgendwo den Schnittpunkt geben, ab wieviel 
Bildänderungen PNG sinnvoller bzw. weniger sinnvoll ist. Immerhin muss 
bei JPEG für jede MCU eine Huffmann Tabelle angegeben werden. Das waren 
soweit ich entsinne jedes Mal 16 Byte.

Autor: Paul M. (paul_m65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c.m. schrieb:
> 1. die leute wissen nicht welches grafikformat für welche bilddaten
> passend ist - sie bekamen es nie beigebracht.

Ist es denn heutzutage wirklich zu viel verlangt, dass sich die Leute 
grundlegende Dinge selber beibringen, auch wenn das nicht in der Schule 
verlangt wird? Zumal hier ja jedesmal auf den Artikel Bildformate 
verwiesen wird. Wie will man ohne ein Mindestmaß an Selbstständigkeit 
jemals etwas über Elektronik lernen oder über das Niveau eines 
Hilfsschülers kommen?

c.m. schrieb:
> 2. bequemlichkeit. das teil wird in die hand genommen, mit dem
> mobilgerät in der höchstmöglichen auflösung abgelichtet und ohne umweg
> (grafikprogramm zum beschneiden, komprimieren, begutachten der
> aufnahmequalität) gepostet.

Warum machen sich dann manche die Mühe und konvertieren ein Foto vor dem 
Hochladen nach png, oder noch schlimmer nach bmp? (bmp wird von der 
Forensoftware ja glücklicherweise automatisch nach png konvertiert)

Autor: c.m. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul M. schrieb:
> c.m. schrieb:
>> 1. die leute wissen nicht welches grafikformat für welche bilddaten
>> passend ist - sie bekamen es nie beigebracht.
>
> Ist es denn heutzutage wirklich zu viel verlangt, dass sich die Leute
> grundlegende Dinge selber beibringen,

man kann (heuzutage?) nichts mehr von seinen mitmenschen erwarten, weder 
intelligenz, wissen, selbständigkeit oder initiative. wenn man davon 
ausgeht hat man den vorteil nicht enttäuscht, sondern allerhöchstens 
positiv überrascht zu werden.

ich möchte ein aktuelles beispiel bringen, nicht erfunden, genauso 
passiert.
letzte woche mittwoch kommt eine langjährige schreibkraft zu uns 
(admins, entwickler) ins büro, sagt "ich habe doch am montag schulung" 
und "da brauche ich einen laptop wo 210 installiert ist" (sic).
wir haben natürlich keine ahnung wovon sie spricht, sie denkt auch nicht 
mit, sondern denkt das wir wissen was sie weiß - das sie doch schulung 
hat am montag - und was sie mit '210' meint.
der kollege hat sich dann zusammengenommen und ihr würmchenweise aus der 
nase gezogen was sie eigentlich meint und will… sie hat eine ms-office 
schulung und braucht einen laptop mit office 2010.
gut, wir hatten einen übrig, haben einen benutzer für sie eingerichtet 
und das entsprechende office installiert.
donnerstag letzter woche war das gerät soweit, ich habs in ihr büro 
getragen und dem kollegen dort gesagt er solle ihr ausrichten daß das 
passwort 'passwort' sei.
heute morgen (montag) steckt sie morgens mit dem laptop auf dem arm den 
kopp ins büro und fragt nach dem passwort… 'passwort' sage ich, klein 
geschrieben, ein wort.
zehn minuten später ruft sie beim kollegen an 'ist das passwort 
richtig?', 'ja' sagt er, 'passwort', klein und zusammen geschrieben - 
sie kann sich trotzdem nicht einloggen. mein kollege sagt 'ich schaus 
mir an' und macht sich auf den weg zum schulungsraum.
fünf minuten später kommt er zurück, zitronengesicht. er erzählt das sie 
den rechner angemacht hat und dann, ohne einen benutzer auszuwählen 
(win7 btw), einfach in die anmeldemaske das passwort eingegeben hat.

die frau sitzt jeden tag vorm rechner, logt sich ein, benutzt das 
teil… und ist nicht in der lage mitzudenken oder eigenständig ein 
'problem' zu lösen.

genau so ists hier, und das problem ist das du das arschloch bist wenn 
du genervt "durch die blume" sagst, das man doch mal das gehirn 
einschalten möge.

Autor: Tüftleer (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Forum diese Bildformate erlaubt (>10MB) dann ist das doch 
gewollt, sonst würde man die Größe reglementieren!

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein.

Es soll ja keine generelle Größenbeschränkung geben, denn es mag ja 
sein, dass ein 10MB-Bild in einem Beitrag auch mal sinnvoll ist - 
vielleicht mal so etwas wie ein sauber fotografiertes hochaufgelöstes 
Bild einer Doppel-Euro-Platine zum Beurteilen der Fertigungsqualität.

Aber ein matschiges Handyfoto muss nicht mit einer Dateigröße von 3MB 
hochgeladen werden, wenn die effektive Bildqualität bei 30KB identisch 
ist - weil es nicht sinnvoll ist.

Das ist genau die Sache mit dem Mitdenken. Das kann und soll die 
Forensoftware niemandem abnehmen, das muss man schon selber tun. Oder 
eben nicht, aber dann braucht man sich über Gemecker auch nicht zu 
echauffieren.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk
Da gibt es auch noch passendere Zitate:
http://www.zitate-online.de/thema/bild/

;-)
MfG Paul

Autor: Paul M. (paul_m65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist das?
Beitrag "Re: [S]Micro-USB-Buckse"
Eine Buckse?

Autor: T.roll (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul M. schrieb:
> Was ist das?

Trollen auf Expertenlevel. ಠ_ಠ

Aber warum musst du alle Bilder hier nochmal hochladen? Willst du etwa 
auch trollen!?

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat ja nicht jedes Handy Autofokus und Makromodus oder es hatte jemand 
eine unruhige Hand

Autor: Paul M. (paul_m65)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
T.roll schrieb:
> Aber warum musst du alle Bilder hier nochmal hochladen?

Um einer eventuellen Löschaktion im Originalthread vorzubeugen.

Thomas O. schrieb:
> hat ja nicht jedes Handy Autofokus und Makromodus oder es hatte jemand
> eine unruhige Hand

Ich behaupte mal, das bringt man mit jedem Handy besser hin. Dazu ist 
das letzte Bild (immnmum.jpg) absolut sinnlos weil man nichts erkennt. 
Immerhin hat er sich die Mühe gemacht, die EXIF-Daten zu löschen, da 
hätte er auch gleich die ganzen Bilder löschen können, zumindest das 
letzte.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul M. schrieb:
> Dazu ist
> das letzte Bild (immnmum.jpg) absolut sinnlos weil man nichts erkennt.

lol!
was du nicht sagst!

Autor: pic (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:
> hat ja nicht jedes Handy Autofokus und Makromodus oder es hatte jemand
> eine unruhige Hand

Dann soll man es lieber sein lassen! Wer so doof ist kein scharfes und 
ausagekräftiges Bild hinzubekommen, der sollte sich nicht mit Elektronik 
beschäftigen.
Zudem ist es Verarsche und Geringschätzung der Leser. Für meinen Teil 
gebe ich in solchen Fällen einfach keine Antwort, selbst wenn sie zu 
100% nützlich wäre.

Autor: Schimanski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich möchte auch ein, zwei Worte dazu sagen:

wenn ich mitm Iphone etwas poste, dann schreibe oder diktiere ich das, 
was ich rüberbringen will. Das funktioniert noch ganz gut.
Wenn ich ein Foto dazu machen will/muss, muss ich mir das fotografierte 
Bild erst einmal als email an mich selbst senden, denn nur so kann ich 
die Zielgröße des Fotos ändern. Das nervt total. Sicher auch andere 
User, die dann das Bild einfach so hochladen.
Eine (IOS)-App wäre nicht schlecht :) Bei meinem Andriod HTC Desiré kann 
ich die Auflösung vorab einstellen... Naja - Jammern auf sehr hohem 
Niveau :)

Autor: pic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Multimeter versuche ich auch keine Signalanalyse. Solche 
sch... Bilder nerven noch viel mehr, aber das nervt ja nur die anderen 
und nicht mich.
Es ist dann das falsche Werkzeug, oder einfach nur Generation Smartphone 
/App, oder nur Faulheit oder Unfähigkeit einen Fotoapparat zu nutzen.

Autor: Luca E. (derlucae98)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine (IOS)-App wäre nicht schlecht :)

https://itunes.apple.com/de/app/idownsize/id541063049?mt=8

Beitrag #3842523 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.