mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bausatz Add-on für AVR-NET-IO


Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pollin (http://www.pollin.de/) hat unsere Wünsche offensichtlich mal 
wieder erhört. Im neusten Katalog (1/2010) wird auf Seite 281 (unten 
recht) unter der Überschrift "Bausatz Add-on für AVR-NET-IO" ein 
Erweiterungsbausatz zum Anschluß an den 25-pol Stecker des AVR-NET-IO 
angeboten. Der Bausatz beinhaltet offensichtlich folgende 
Funktionalitäten:

* SD-Card-Slot
* IR-Empfänger (TSOP 1136)
* ISP-Anschluss,
* unmittelbaren Anschluß (entsprechendes Platinenlayout) für ein 
RFM-Funkmodul
* Anschluß für LC-Display (inklusive Kontrastregler), Ansteuerung über 
PCF 8574)
* Lötraster 2,54mm für eigene Schaltungen

Die Größe der Platine ist mit 108mm x 76mm identisch mit der des 
AVR-NET-IO. Die Positionierung der Anschlüsse ist so gewählt, dass beide 
Boards in Sandwich-Bauweise miteinander verbunden werden können.

Im Webshop von Pollin ist der Bausatz mit der Artikelnummer 810112 
(STand 31.12.2009) noch nicht gelistet, jedoch läßt sich die Anleitung 
bereits jetzt unter folgendem URL herunterladen:

http://www.pollin.de/shop/downloads/D810112B.PDF

Platinenlayout und "dazu gehöriges" Foto der Anleitung zeigen zwei 
unterschiedliche Platinen. Lassen wir uns also überraschen, wie die 
Platine wirklich ausschaut.

Der Preis: 12,95 EUR

Autor: Halo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Handbuch ist nun korrigiert.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und diesesmal sogar mit Schaltregler....

Ich hab das dumpfe Gefühl. Pollin lebt ausschließlich von diesem Forum 
:D

Autor: Halo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... mit diesem Forum. Die und wir lernen immer was dazu.

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm. In dem Handbuch (eben mal heruntergeladen) ist auch ein anderes Bild 
drin, als im Katalog...
Ich bin mal gespannt, ob die Pollin-Leute dann auch ihre Firmware soweit 
erweitern, dass man das Zeugs auf dem Board ansprechen kann, oder ob die 
ganz darauf vertrauen, dass man hier im Forum schon was Passendes 
programmieren wird.

Autor: Axel Köhler (axelk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helge Tefs schrieb:
> ob die Pollin-Leute dann auch ihre Firmware soweit erweitern

Das wäre zumindest der übliche Grund für die Verzögerung ;-)

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helge Tefs schrieb:
> ...Firmware soweit
> erweitern, dass man das Zeugs auf dem Board ansprechen kann, oder ob die
> ganz darauf vertrauen, dass man hier im Forum schon was Passendes
> programmieren wird.

Vielleicht setzen die ("Pollin-Leute") in V2 der Doku endlich einmal 
einen Hinweis zu http://www.ethersex.de/ . Denn dort lassen sich 
Erweiterungen (sofern nicht bereits realisiert) auch softwareseitig 
sicherlich wie immer am einfachsten einbauen.

Gruß, Klaus

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> Vielleicht setzen die ("Pollin-Leute") in V2 der Doku endlich einmal
> einen Hinweis zu http://www.ethersex.de/ . Denn dort lassen sich
> Erweiterungen (sofern nicht bereits realisiert) auch softwareseitig
> sicherlich wie immer am einfachsten einbauen.

Mag sein, dass man mit Ethersex schnell zum Ziel kommt, aber ich würde 
es schade finden, wenn man sich nur auf ein Projekt festlegt. Manch 
einer will vielleicht mit BASCOM programmieren, oder braucht die ganzen 
Funktionen vom Ethersex nicht und will nur ein kleines, übersichtliches 
Progrämmchen haben. Dann lieber einen Hinweis auf das Wiki hier auf der 
Seite, wo die meisten Projekte zum NET-IO zu finden sind.
Gruß, Helge

Autor: Klaus R. (ruebi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bord kann nun unter Bestellnummer: 810 112 geordert werden und ist 
ganz offensichtlich auch in ausreichender Stückzahl auf Lager.

Gruß,

Klaus

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant, dann sollte ja morgen von Pollin ein Paket zu mir auf die 
Reise gehen. Soll nämlich zu meiner letzten Bestellung nachgeliefert 
werden :)
Heute Mittag stand das noch nicht drin und kurzzzeitig gab es auch keine 
NET IOs mehr. Weder als Bausatz, noch als Fertiggerät.
Gruß, Helge

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So. Pollin hat das bestellte Add-On-Board heute rausgeschickt. Bin ja 
mal gespannt, ob, wann und vor allem, wo das ankommt. Die haben das 
nämlich als Brief an eine Packstation geschickt...

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurzer Bericht:
Das Add-On ist gestern angekommen. Macht erstmal einen ordentlichen 
Eindruck. Es kommt in einer Pappschachtel mit Produktbild vorn drauf. 
Darin findet man dann die Anleitung, die Platine und eine Tüte mit den 
Bauelementen. Irgendwie muss Pollin was gegen mich haben, denn wie schon 
beim NET-IO selbst fehlte auch diesmal bei mir eine 5x2-er Wanne. Rest 
war komplett. Zusätzlich liefert Pollin zwei 10-polige 
Flachbandleitungen mit 4 passenden Steckern zum selbst Aufdrücken und 
eine 16-polige Flachbandleitung mit einem passenden Stecker. Die 
ersteren zwei Leitungen sind dazu da, das Add-On mit dem ISP- und 
EXT-Anschlüssen des NET-IO zu verbinden, das letztere Kabel kann dazu 
dienen, ein Display an das Add-On anzuschließen.
Ich hab zwar gestern angefangen, das Add-On zusammenzulöten, musste dann 
aber, um den Familienfrieden zu bewahren, erstmal unterbrechen...
Gruß, Helge

Autor: Michael Stengel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hatte das selbe Problem mit der Nachlieferung, nun ist es aber da 
und ich bin beim Zusammenlöten. (Bei mir fehlen übrigens die 4 LEDs --- 
muss ich wohl aus der Bastelkiste nehmen)

Die Lösung mit dem Schaltregler für die 3,3 V find ich gut. Da ich 
meinen AVR-NET-IO aber aus einem externen 5V - NT speise frage ich mich 
nun ob diesem Regler auch 5V als Eingangsspannung genügen, ich habe 
nämlich nicht vor einen extra 9v trafo zusätzlich zu betreiben!? (Das 
wäre ja wohl übermäßiger Stromverbrauch) Vieleicht hat ja schon jemand 
eine praktische Lösung.

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael Stengel
du könntest zur not den gleich richter raus werfen ;-) nur dann auf die 
polarität achten !

Autor: Michael Stengel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Gleichrichter sind bei mir gar nicht verbaut, ich speise 5v direkt 
statt dem 7805 ein. 5V in den Schaltregler vom Addon - board ergeben 
2,8v am Ausgang des Reglers... hab ich gerade gemessen ...

Mal sehen ob das noch ausreicht für die SD-Karte und den rfm12 !?

Autor: Martin P....... (billx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das wird der sd karte zu wenig sein denke ich

Autor: Michael Stengel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das denke ich auch, das Einfachste wird sein, ich setzte den 
Schaltregler außer Betrieb und nehme beide Spannungen vom net-io Board. 
Von der Stromaufnahme müsste der andere Regler das locker ab können :)

Autor: Peter H. (hardwaredoc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ich habe auch nur 2,74 V gemessen, laut Formel vom Schaltregler 
Datenblatt:

U = 1,25 x ( 1 + R2 / R1 ) auch richtig. R1 entspricht R2 ( 1,5K ) R2 
entspricht R3 ( 1,8K ).

Ich habe paralell zum ( R2 1,5K ) 4,7K gelötet und habe jetzt 3,25V

Gruß

Autor: Peter H. (hardwaredoc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch ein Sägezahn von 40 mV und 75 Hz auf der Spannung,

ist das bei euch auch so ?

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mein Addon-Board ist auch angekommen leider fehlten die Pfostenstecker 
die Flachbandkabel waren dabei :-/. Ich hab mal alles zusammen gelötet 
und zu R2 noch 4,7k parallel jetzt komm ich auch auf 3,28V am 
Schaltregler wenn ich das Board einschalte kann ich das Radio vergessen 
man hört nix mehr. Hat einer von euch schon ein kleines Testprogramm 
geschrieben um die Komponenten vom Addon-Board zu testen?


Gruß

Sascha

Autor: mchighfly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe jetzt auch alles aufgebaut. Leider funktioniert die 
SPI-Schnittstelle zum ENC28J60 nicht mehr, wenn ich das Add-On Board mit 
der AVR-NET-IO per ISP-Kabel verbinde.

Hat jemand eine Idee? Sind vielleicht noch weitere Widerstände falsch?

Grüße
#mchighfly

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also bei mir klappt das ohne Probleme mit dem ISP Kabel


Gruß

Sascha

Autor: Markus ... (schasche)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Bausatz heute auch bekommen, und es fehlt R1. Kann ich die 
0,22Ohm einfach durch eine Drahtbrücke ersetzen, oder gibts dann 
Probleme? Was für ein Widerstand ist dort vorgesehen, der 
Bestückungsaufdruck sieht ja riesig aus...

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jurz und knapp, nein den kannst du nicht weglassen und auch keine 
Drahtbrücke einsetzen! Das ist ein Shunt.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein den braucht der Schaltregler MC34063.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat mal jemand die Funktionen des Add On Boards getestet. Kann ich mit 
der Firmware auf die SD-Karte zugreifen? Gibt es Befehle für Infrarot, 
Display oder Funk auf dem Add On Board?

Ich habe das Board bestellt und überlege, es aufzubauen. Für eine fixe 
Firmware ohne Quellen ist mir das Ad On Board zu dürftig dokumentiert.

Also: Sagt mir, das ich was übersehen habe und das die Firmware alle 
Funktionen enthält.

Gruß Thomas

Autor: Frank Berlips (fberlips)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
meins spielt (nach Umbau auf 3,3V) mit oben angeführter SW. Achtung in 
usart.h die Quarzfrequenz anpassen. Eine alte 64 MB Karte wird sauber 
erkannt und das DIR gelesen.
Wer hat/Wo gibt es SW um FAT zu lesen/ zu schreiben.

Autor: Frank I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mir ist beim Add-On Board ein Fehler bei der CS-Leitung zur SD Karte 
aufgefallen.
Der Spannungsteiler über R19 und R20 ist nicht richtig dimensioniert. 
R19 hat bei mir einen Wert von 470K. Dies führt dazu, dass R20 die 
Leitung auf Low zieht und somit die SD Karte über SPI immer aktiv ist. 
Folglich spricht der ENC28J60 über SPI nicht an und die Netzwerkfunktion 
ist nicht gegeben.

Der Vergleich mit R15/R16 sowie R7/18 zeigt, dass der richtige Wert 470 
Ohm sein muss. Möglicherweise ist der Fehler bei neueren Boards schon 
behoben, bitte um Feedback.

Gruß,
Frank

Autor: tiemo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Feedback:
Board (09.02.2010) geliefert, gerade ausgepackt:
Nein, Fehler besteht weiterhin in der Doku (Stand 01.02.2010, inhouse, 
#100, hka), falsches Bauteil (470k Widerstand) liegt bei...

In der alten Doku vom Pollin-Server (Stand 30.12.2009, web, #all, hka) 
fehlte R19 völlig in der Stückliste, aber auf den Platinenfotos ist 
eindeutig ein 470-Ohm Widerstand zu erkennen.

Gruß,
Tiemo

Autor: Open Minded (openminded23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich habe mir die AVR-NET-IO-Erweiterung vor ein paar Tagen bestellt und 
heute bekommen. Auch bei mir liegt die fehlerhafte Dokumentation bei, 
sowie der falsche 470 kOhm Widerstand. Ebenso fehlten mehrere Bauteile, 
wie unter anderem der BC548.

Den Spannungsteiler habe ich neu berechnet. Für R2 setze ich jetzt einen 
2kOhm und für R3 einen 3,3kOhm Widerstand ein, dies ergibt ein 
Teilerverhältnis von ca. 1,6.

Eine Frage habe ich dann aber noch:
Ich habe mir zusätzlich noch das Funkmodul RFM12 mitbestellt. Muss ich 
beim Verlöten auf der ADD-ON-Platine eine isolierende Folie zwischen die 
beiden Platinen legen, so dass sich das Funkmodul und das ADD-ON-Board 
nicht berühren?

Mit freundlichen Grüßen
openminded23

Autor: Andreas A. (scoace)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@openminded23

hat bei mir so geklappt und funkt.

Gruß

scoace

Autor: Ernst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab mir das Teil auch bestellt aber noch nicht zusammengelötet.

Noch brüte ich über dem Schaltplan. Für die Spannungsversorgung hab ich
die Beschaltung R2 R3 mit 1,3k und 1,8k ausrechnen lassen. Mal sehen.

Was mich noch mehr irritiert ist der Sub D Stecker. Nur für die zwei
Signale soll ich die Buchse blockieren und ein fettes Kabel dranhängen?

Könnte man da nicht die LED 2 und 3 weglassen und die Leitungen für das
I2C verwenden oder gibt das dann programmtechnische Probleme?

Da die ISP und EXT Buchsen direkt übereinander liegen, könnte man die
doch einfach sandwichmässig zusammenstecken. Was könnte man denn da
steckertechnisch verwenden? Die Stromversorgung müsste auch noch 
steckbar
sein. Fest zusammenlöten wäre kein Problem, da könnte man anstatt der
Wannenbuchsen einfach Drahtbrücken einlöten, nur dann bekommt man das
Teil nicht mehr auseinander. Das taugt aber nur, wenn man nichts mehr
ändern will, also eher suboptimal.

Gruß Ernst

Autor: Gerd A. (inputsammler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe meine 2 Board Sandwitchmäßig zusammengebaut.

Spannunsversorgung kommt bei mir komplett von einen Externen Netzteil.
(pollin für 1,99 (12V,5V und 3,3V]

Ich habe nur ein Problem das bei mir die LCD Beleuchtung nicht 
funktioniert.
Spannung bricht von PCF 8574(pin12) auf 4.1 V Zusammen.
Am 16Pol pin15 und pin16 sind nur 3.1 V

Ich habe nun den Transistor Basis Widerstand( R12 oder R13) auf 470K 
erhöht und beim Ausgang am Pfostenstecker nochmals einen Transitor 
gesetzt.
Nun habe ich 4.1V an der LCD Beleuchtung.
Pin 15 an --> Basis
LCD_Beleuchtung (15&16) 50 Ohm  --> Collector
Emitter --> Masse

Ich hoffe ich habe keine Denkfehler drin.
Gruß Gerd
Wenn erwünscht kann ich auch noch ein Bild machen

Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Feedback:

Ad-ON Bausatz Bestelldatum 23.1.10.

Der Bausatz wurde ebenfalls mit dem falschen R19 geliefert. Es fehlte 
eine LED, dafür ein 22uF Elko zuviel.

Ich habe den R19 wie oben bereits beschrieben, ausgetauscht. Leider 
fehlt m.E. eine Brücke von ISP zu ISP1 zwischen den beiden Pin 5. Somit 
wäre es möglich, den ISP auf den AD-ON einzustecken und den Prozessor 
über das Ad-On zu programmieren. Ich habe eine Drahtbrücke eingebaut und 
nun tut das.

Ich habe den OpenMCP Code runtergeladen und so modifiziert, dass ich die 
MMC/SD verwenden kann. Funktioniert wunderbar.

Als nächstes kommt das RFM12 dran. Muss noch irgendwoher eine Antenne 
kriegen.

Joschua

Autor: Chris M. (shortie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joschua schrieb:
>
> Als nächstes kommt das RFM12 dran. Muss noch irgendwoher eine Antenne
> kriegen.
>

16,5 cm Draht reichen scheinbar

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab an meinem Entwicklungsboard (von Pollin) an dem RFM12 auch nur 
en Stück draht klappt prima.

@Joschua
Stellst du mir deinen veränderten Code zur verfügung um mein Board zu 
testen?



Gruß

Sascha

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

noch ne Frage an die die auch das Board haben hält bei euch die SD Karte 
im Slot? bei mir rutscht die immer ein Stück raus.


Gruß

Sascha

Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die geht recht streng rein und hat so ein Klick-Verschluss welcher 
die Karte beim erneuten Draufdrücken "auswirft".

Und sie hält perfekt.

Autor: Joschua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@all
Danke für die Antennen Tips.

@Sascha
Sobald ich den Code fertig habe und funktioniert, kann ich ihn posten.

Autor: Sascha G. (sascha-g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Karte hält bei mir auch nur wenn ich sie ganz reindrücke hat sie 
kontakt bzw der Schaltregler wird stärker belastet.

Gruß

Sascha

Autor: LastBoyScout (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hab mir auch das Board besorgt, war auch alles Vollständig (nur zwei 
22Ohm Widerstände zu viel).

Das mit dem R19 470 anstatt 4,7k ist ja klar, aber welche der beiden 
Änderungen für den Spannungsteiler ist den nun korrekt?

R2 = 2k & R3 = 3,3k
oder
R2 = 1,3k & R3 = 1,8k

oder kann ich es auch so belassen (R2 = 1,5k & R3 = 1,8k), hab nämlich 
leider keinen der Widerstände in der Kramkiste.

Gibt es ansonsten außer der Drahtbrücke zwischen Pin5 von ISP zu ISP1 
sonst noch nen Fehler oder Verbesserungsvorschlag (z.B. was für Stecker 
zur Sandwich- Montage)?

Hab mir übrigens an der einen Platinenseite eine Ausklinkung bei den 
vielen Löchern raus gesägt, damit sind dann die darunter liegenden 
Schraubanschlüsse des Net-IO auch als Sandwich schön erreichbar.

Gruß
LBS

Autor: Mike Schubert (mschubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wahrscheinlich ist jetzt eine neue Revision des Bausatzes ausgeliefert 
worden.
Meine Lieferung kam am 23.02.2020. R19 wahr in der Stückliste und der 
Farbcode Tabelle korrekt eingetragen und kirrekt geliefert.
Nur R3 hat eine andere Farbcodierung - damit kommen aber bei mir 3,28 V
am Netzteil raus.

In meinem Bausatz fehlt aber R11. Laut Schaltplan ist dieser Widerstand 
zwischen Data0 und Masse geschaltet - fehlt aber sowohl in der 
Stückliste, als auch als Bauteil. Für was ist der überhaupt da? Ich 
würde als Wert mal 4K7 vermuten?

Noch einen Hinweis für die zukünftigen "Bestücker". Lötet den Cardslot 
am Anfang ein und nicht wie ich am Ende :-(
Der seitliche Card Anschluß war ziemlich besch..... zu löten, da direkt 
daneben Bauteile liegen...

Herzliche Grüße,

Mike

Autor: LastBoyScout (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Also in der aktuellen PDF- Dokumentation aus dem Internet sind noch 
einige weitere Widerstände geändert worden, hab sie mal unten alle 
aufgeführt:

Bezeichnung  Alt  Empfehlung  Neu
R2  1k5  2k  2k2
R3  1k8  3k3  3k6
R7  2k7  2k7  10k
R8  2k7  2k7  10k
R11  4k7  4k7  ?
R14  300  300  270
R19  470k  470  470
R21  10k  10k  470
R22  10k  10k  1k

Hat das schon mal jemand nachgerechnet welcher davon nun jeweils korrekt 
ist?
Und was soll bei den neuen Versionen anstatt des wohl weggefallenen R11 
rein, eine Drahtbrücke?

Find´s ein wenig schade, das Pollin trotz des bekannten Fehler alle 
alten Versionen auslieferte ohne diese auszutauschen.
Auch ist die Doku mehr als dürftig und bedarf dringend einiger etwas 
weiterführenden Ergänzungen.

LBS

P.S. Kann man da eigentlich einen Umtausch oder ne Nachlieferung 
verlangen? Hab nämlich leider keine Passenden Werte für R2 und R3!

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...natürlich kann man da per Mail oder Anruf reklamieren.
Meine bisherige Erfahrungen mit Pollin ist, dass dort schnell und 
unbürokratisch (und manchmal auch großzügig) auf sowas reagiert wird.

Autor: Hardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(NetIO AddOn Backlight) Die Lösung

Hallo Gemeinde.
Wie mache von Euch hatte auch ich meine Probleme mit dem Backlight des 
Pollin NetIO-AddOns - es geht nicht - die Spanung bricht zusammen.

Überprüfung des Schaltplans ergibt eine Kollektorschaltung mit Q1 
(PNP-Tansistor) mit R12 (10K) an der Basis und R13 (22Ohm) und dem LCD 
im Zweig zu GND.
Soweit so gut. Die Stückliste besagt Q1 ist ein BC548. Das Datenblatt 
sagt BC548 ist ein NPN-Transistor mit einem maximalen CE-Strom von 
100mA.
DOPPELFEHLER. Falscher Typ und zu geringe Strombelastbarkeit. Ein 
Wald-und-Wiesen-LCD frisst auch schon mal 150mA und mehr.

Ein geeigneter Transistor ist z.B. der BC327 oder 328. Der ist PNP und 
mindestens bis 500mA belastbar.
Ein BC327-40 war bei mir gerade zur Hand und verrichtet nun klaglos 
seinen Dienst.

Schönes Wochenende
    Andreas Hardtung

Autor: LastBoyScout (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hardt

Danke für den Tipp mit dem Transistor.

Wie sieht es eigentlich mit den ganzen Wiederstäden aus (siehe meinen 
Beitrag oben), hast du auch das mal Überprüft? Was für Werte hast du da 
verwendet?

Scheint wohl von Pollin ein schnellschuß Projekt gewesen zu sein, so das 
sich einige Fehler eingeschlichen haben!
Laut Homepage ist das Teil momentan auch nicht sofort Lieferbar, 
eventuell wird es ja gerade Überarbeitet!?
Werd jetzt wohl mal Pollin schreiben und um Austausch der falschen 
Bauteile bitten, damit ich es endlich fertig aufbauen kann...

Gruß
Matthew

Autor: Joschua (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen

Ich habe versucht, ein RFM12 868Mhz, Rev.30 mit dem Board zum Laufen zu 
kriegen. Mit polling funktioniert es top. Leider aber nicht im Interupt 
Betrieb.

Das Problem bei mir ist, der NIRQ ist immer low. Ich verwende die 
Sourcen von Bendedikt und habe sie noch um die in diesem Post 
[[Beitrag "RFM12 nIRQ immer Low"]] beschrieben Anpassung 
erweitert.

Als weiterer Test habe ich die Pollin Funkboards mit RFM12, 868Mhz 
Rev.3.0.
verwendet. Dort tuts auch nicht. Darum meine Schlussfolgerung: der Code.


Habt ihr ein RFM12 mit NIRQ am laufen ?

cheers

Autor: AnHardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LastBoyScout schrieb:
> Wie sieht es eigentlich mit den ganzen Wiederstäden aus (siehe meinen
> Beitrag oben), hast du auch das mal Überprüft? Was für Werte hast du da
> verwendet?

> Bezeichnung  Alt  Empfehlung  Neu
> R2  1k5  2k  2k2
> R3  1k8  3k3  3k6
> R7  2k7  2k7  10k
> R8  2k7  2k7  10k
> R11  4k7  4k7  ?
> R14  300  300  270
> R19  470k  470  470
> R21  10k  10k  470
> R22  10k  10k  1k

Hallo Matthew.
Versuchen wir das mal auf zu dröseln.

R2 und R3 bilden den Spannungsteiler für die Referenzspannung des 
Schaltreglers. Nach Datenblatt berechnet sich die gewünschte Spannung am 
Ausgang zu |Vout| = 1.25*(1+(R2/R1)). Für die ursprüngliche Pollin 
variante also auf 2,75V. Mit Parallelen 4,7k zu 3,23V, mit 2k/3,3k zu 
3,31V und mit 2,2k/3,6k zu 3,29V. Mit anderen Worten - alle Variationen 
ausser 1,5k/1,8k liefern hinreichend genau 3,3V. Dabei entstehen über 
die hochomigeren Spannungsteiler weniger Verluste. 2,2M/3,6M sind aber 
auch keine Option, weil dann rauschen und andere Störeinflüsse zu leicht 
die Überhand gewinnen. Um die Mindestbelastung das Schaltregles müssten 
wir uns auch irgendwann Gedanken machen wenn wir das Board nur 
Teilbestücken - wenn der Spannungsteiler zu hochomig wird. Bei mir ist 
der 4,7k paralleel geschaltet.
R7 und R8 sind die Pullups für den I2C-Buss. Auch hier gilt hochomig 
spart etwas Strom, senkt aber die Störfestigkeit. Von 2,7k bis 10k habe 
ich hier schon fast alle Werte gesehen. Bei mir sind die 2,7k drin.
Der Sinn von R11 erschiest sich mir nicht und ist bei mir nicht mehr 
bestückt. Er würde den Fatenausgang von SD-Karte und RFM12 auf low 
ziehen.
R14 ist gleichzeitug Vorwiderstand von LED4 und Pullup für CS der 
SD-Karte. 270 stat 300 Ohm machen die LED etwas heller und ziehen CS 
zuverlässiger auf high, brauchen etwas mehr Strom. 270 Ohm funktionieren 
bei mir prächtig. Die Änderung ist folge der Veränderung der Werte von 
R19 und R20.
Die Spannungsteiler R15/R16, R17/R18, R19/R20, R21/R22 teilen die 5V 
Ausgangspegel des AVR auf für die SD-Karte und den mit 3,3V betriebenen 
RFM12 vertägliche ~ 2,9V herunter. 470 Ohm und 1K sind OK. R19 mit 470K 
war gaz weit weg und bestimmt ein Tippfehler - den habe ich durch 470 
Ohm ersetzt. R21/R22 teilen mit je 10k auf 2,5V, was etwas wenig ist, 
aber bei mir klappt.

Q1 muss ein PNP-Transistor sein. Ich habe einen BC327-40 verbaut. Ein 
BC558 scheint auch zu klappen, den halte ich allerdings für etwas knapp.

Bei mir laufen jetzt SD-Karte, RFM12 und Display unter Ethersex. Am TSOP 
habe ich mich noch nicht verucht - Schaltungstechnich sehe ich aber 
keine Hindernisse - obwohl ihm ein Interruptpin am (Mege32) sicher gut 
täte.

Andreas

Autor: Dirk Broßwick (sharandac)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Salut ...

Da ich gerade am basteln bin mit dem ADD-On wollte ich mal fragen ob es 
eine Standartbelegung für den LCD-Port gibt, oder kann ich mir das 
ausdenken? Leider finde ich keine Infos, so das man auch mit anderer 
Software für dieses Board kompatibel bleiben kann/könnte.

CA Dirk

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich kenne den hier beschriebenen Code bezüglich der RFM Ansteuerung 
nicht, aber ich hatte das Problem bei mir auch, dass der INT Ausgang des 
RFM dauerhaft auf low lag.

Ich habe dann die Initialisierung für den AVR INT Eingang dahingehend 
geändert, dass der nicht auf die H->L Flanke reagiert, sondern auf 
low-Level. Dann wird der Interrupt sooft hintereinander agearbeitet, bis 
der RFM nichts mehr zu melden hat... Die Gefahr wäre, dass der RFM low 
dann immer noch dauerhaft (wäre dann ein Bug im RFM) auf low legt und 
der AVR nur noch mit der Bearbeitung der Interrupt Routine beschäftigt 
ist...
Aber meine Hoffnung, dass der RFM wirklich auch nur dann den INT auf low 
legt, wenn er was will, hat sich bestätigt und der Code läuft seitdem 
problemlos...

Gruß,
Micha

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoinMoin,

kurze Fragen zu Stromversorgung des Add-on:

1. Sehe ich es richtig, dass die 5V vom Net-IO kommen?

2. Hat jemand das Add-on ohne eigene Stromversorgung im Betrieb, also 
versorgt die 3,3V vom Net-IO?

Grüße & Danke Uwe

Autor: Werner B. (werner-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe schrieb:
> MoinMoin,
>
> kurze Fragen zu Stromversorgung des Add-on:
>
> 1. Sehe ich es richtig, dass die 5V vom Net-IO kommen?
>
> 2. Hat jemand das Add-on ohne eigene Stromversorgung im Betrieb, also
> versorgt die 3,3V vom Net-IO?
>
> Grüße & Danke Uwe

Zu 1. Siehtstdu richtich.
Zu 2. Das würde warscheinlich den 7805 endgültig verdampfen lassen ;-)

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner B. schrieb:
> Zu 2. Das würde warscheinlich den 7805 endgültig verdampfen lassen ;-)
>
hmm, eigentlich sollte der doch 1A aushalten. Ich kann mir nicht 
vorstellen, dass alles zusammen soviel zieht, oder wie sind die 
Erfahrungen.

Ich will mir eigentlich den Stepdown auf dem Add-on-Board sparen...

Grüße & Danke Uwe

Autor: Werner B. (werner-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann sich am 7805 des Net-IO alleine die Finger verbrennen.
Ohne ins Datenblatt zu schauen bin mir sicher das man für 1A schon einen 
relativ großen Kühlkörper benötigt. Wo soll der hin? Insbesondere da 
sich die Kühlfahnen des 7805 und des LM317 nicht berühren dürfen (weil 
das Netzteil sonst noch wärmer wird ;-). Man könnte aber versuchen den 
LM317 (der ja wirklich "kalt" bleibt) nicht von den 5V zu speisen 
sondern direkt vom Gleichrichter und testet wie warm dieser wird.

Werner

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner B. schrieb:
> Man könnte aber versuchen den
> LM317 (der ja wirklich "kalt" bleibt) nicht von den 5V zu speisen
> sondern direkt vom Gleichrichter und testet wie warm dieser wird.
>
auf die Idee bin ich noch nicht gekommen, danke! Das werde ich mal 
probieren...

Grüße Uwe

Autor: Thomas O. (thomas_o95)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte heute das Add-On Board in Betrieb nehmen. Leider läuft es 
nicht :-(

Symptome:

- wenn Betriebsspannung anliegt leuchtet die LED neben dem SD-Slot 
(soweit ok?)
- an J2 (3,3V Pin) und am RFM12 kann ich die korrekten 3,3V messen 
(soweit ok)
- an J2 (5V) liegt leider nur 0.5V ! an (nicht ok, sollte ja 5V sein)

Board ist meiner Meinung nach korrekt aufgebaut. Dem Bausatz lag eine 
korrigierte Bauteiliste (Widerstände) bei. Laut Bestückungsplan sollte 
Q1 ein BC 548 sein, geliefert und von mir verbaut wurde aber ein BC 
327-40.
Vielleicht hat aber hier Pollin PNP geliefert statt NPN. Könnte das 
evtl. die 0.5V erklären?

Help :-)

Autor: AnHardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Oeding schrieb:
> Vielleicht hat aber hier Pollin PNP geliefert statt NPN. Könnte das
> evtl. die 0.5V erklären?


Nein! Der 327 is meiner Ansicht nach richtig und schaltet nur die 
Hinergrundbeleuchtung für das LCD an und aus.
Probiere doch bitte mal wenistens eine der Flachbandverbindungen EXT 
oder ISP zum NotIO zu stecken.

Andreas

Autor: Thomas O. (thomas_o95)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, ich habe nun EXT und ISP mit dem Net-IO-Board verbunden und dann die 
Betriebspannung am Add-On Board (und keine Spannung am Net-IO-Board) 
angelegt.

Nun messe ich am J2 (Add-On) am 5V Anschluss, ca 1.29V , am 3.3V 
Anschluss, ca 3.9V kopfkratz

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musste beide Platinen mit 9-12V versorgen. Wo hast du dein - Pol vom 
Multimeter rangehalten? Vor oder nach der Spannungswandlung? Falls 
vorher solltest das GND mit dem NET-IO (z.B. Schraubleiste) verbinden 
und mit dem + Pol halt die Spannungen messen.

Autor: AnHardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Oeding schrieb:
> ok, ich habe nun EXT und ISP mit dem Net-IO-Board verbunden und dann die
> Betriebspannung am Add-On Board (und keine Spannung am Net-IO-Board)
> angelegt.
> Nun messe ich am J2 (Add-On) am 5V Anschluss, ca 1.29V , am 3.3V
> Anschluss, ca 3.9V kopfkratz

Hallo Thomas.
Die 5V werden auf dem NetIo erzeugt - ohne Spannung am Net-IO-Board wird 
das nichts. Deswegen wollte ich doch die Verbindungen.
Wo Du jetzt aber die 3.9V her hast ist mir völlig schleierhaft.

Andreas

Autor: Thomas O. (thomas_o95)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AnHardt schrieb:
> Thomas Oeding schrieb:
>> ok, ich habe nun EXT und ISP mit dem Net-IO-Board verbunden und dann die
>> Betriebspannung am Add-On Board (und keine Spannung am Net-IO-Board)
>> angelegt.
>> Nun messe ich am J2 (Add-On) am 5V Anschluss, ca 1.29V , am 3.3V
>> Anschluss, ca 3.9V kopfkratz
>
> Die 5V werden auf dem NetIo erzeugt - ohne Spannung am Net-IO-Board wird
> das nichts. Deswegen wollte ich doch die Verbindungen.
> Wo Du jetzt aber die 3.9V her hast ist mir völlig schleierhaft.

Hallo Andreas,

mein Verständniss ist so, das das Add-On Board 3,3 Volt und 5,0 Volt 
erzeugt und diese sogar via J2 (auf dem Add-On Board) dem Haupt Board 
zur Verfügung stellen kann.

Edit: Ich habe eben nochmal die (dürftige) Anleitung gelesen, und auf 
der letzten Seite steht auch nur von der Einspeisung der 3.3Volt auf die 
Hauptplatine.

@Dennis: Mess - Pol hab ich vor der Spannungswandlung abgegriffen. 
Natürlich beider Boards via Masse nicht verbunden :-/

Ich probiere gleich mal beide Boards mit einer Betriebsspannung zu 
versorgen und messe dann nochmal.

Grüße
Thomas

Autor: Thomas O. (thomas_o95)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas,Dennis:

vielen Dank nochmal für die Tipps.
Kaum macht man es richtig funktioniert es:

- beide Boards mit 12Volt Betriebsspannung versorgt
- beide Boards mit EXT und ISP verbunden
- korrekte Spannungen auf J2 (Addon-Board) 3.3Volt + 5.0 Volt vorhanden

-> funktioniert

Autor: Peter Zinn (Firma: privat) (dj_peter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo liebes forum,
ich habe auch so ein AVR-IO-Bord.
ähhhmmm - ist dieser tread noch aktuell???
hatte zwar schon mal an anderer stelle gepostet - aber nix genaues 
erfahren können.
wir haben die "Dinger" in der schule gebaut (mache umschulung 
mechatroniker), mein ausbilder hat 2 und ich einen AVR-Net.
aber alle 3 lassen sich NUR seriell ansprechen. das einzige was an 
software dabei war, war der netserver auf CD, und der funktioniert auch 
nicht. haben dann die MAC erneuert - die hat auch nicht gestimmt.
netserver bewirft uns mit fehlern wie: ungültige IP, ungültige Mask, 
ungültige werte u.s.w..
habe im netz gegoogelt - ethersex gefunden. wollte es flashen (habs auch 
gemacht) auch nix. funktion auch gleich null. spiele ich den Bootloader 
ein und mache die org-firmware wieder drauf funzt alles - sogar das LCD 
am ext-port. aber eben NUR seriell!!
3 board's und 3x der gleiche fehler??? eigendlich unwarscheinlich...
ich (bzw wir) erbitten euren hat und hilfe.
mfg
Peter

Autor: Peter Zinn (Firma: privat) (dj_peter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallochen nochmal
kleine änderung zum vorherigen posting: ich weis nicht, was ich gemacht 
habe, ich kann das AVR- IO jetzt via lan ansprechen. eine sache stört 
mich aber daran: ich musste eine 2te netzwerkkarte in das Notebook 
stecken und dieser eine feste IP zuweisen. (alle anderen rechner bei mir 
im netz laufen automatisch...) muss das so sein das ich feste IP's 
vergeben muss nur um das ding anzusprechen??
hatte mir auch gedacht, das board mit dem Router zu verbinden - 
fehlanzeige. da war das I-Net weg. AVR-Board also wieder zurück in den 
switsh und -->I-NET wieder da. alles ein wenig komisch....
gibt es noch eine andere software, die ich in den avr einspielen könnte?
ethersex und webserver-avr32 laufen nicht.(oder ich habe einen fehler 
gemacht beim einsielen und einstellen).
schönen abend noch
gruß peter

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Zinn schrieb:
> muss das so sein das ich feste IP's vergeben muss nur um das ding
> anzusprechen??

Nein, aber die IP des NetIOs muss im selben Subnetz liegen wie die 
anderen Rechner und natürlich frei sein.
Also wenn dein PC die 192.168.0.10 hat, dann muss das NetIO haben:
192.168.0.xxx (XXX=1-255)

Autor: Peter Zinn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guten morgen @ alle,
also das mit den IP's hab ich jetzt gefressen:-). ist ja eigendlich auch 
ganz normal. werd heute nachmittag nochmal IP's umstellen, sodass ich 
meine rechner wieder auf automatische suche stellen kann. hoffe, das ich 
das board dann auch von frauchen's win7-rechner ansprechen kann. wenn 
das dann funzt, ist nur noch die frage, wie bekomm ich den uwebserv32 in 
dieses board gestopft??? flashen kann ich wia ISP+Ponny.
schaue nachher nochma rein - muss jetzt zur umschulung.
bis dann
mfg Peter

Autor: Peter Zinn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallochen @ alle,
nach einem wenig überlegen und nachdenken war ich der meinung, das das 
AVR-IO softwaretechnisch "doof" ist. also hab ich jetzt das gateway 
(meine router-IP) als gateway eingegeben. und siehe da - ich kann das 
I/O board jetzt von jedem rechner "anpingen" nur im explorer will er 
nicht anspringen. seite nicht gefunden sagt mir mein rechner...was 
nun???
mfg peter

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das NET-IO mit der Original-Software von Pollin hat KEINEN Webserver 
implementiert, ist also über den Internet-Explorer auch nicht 
ansprechbar.
Lies die Dokumentation von Pollin zu dem Teil, da steht drin, wie man 
das mit Telnet fernsteuern kann, oder nimm die Original-Steuersoftware 
für den PC, die es auch von Pollin gibt.
Gruß, Helge

Ergänzung: Nochwas, dieser Thread hier ist eigentlich für das 
Add-On-Board für den NET-IO, das es auch von Pollin gibt. Der 
eigentliche Thread zum NET-IO ist dieser hier:
Beitrag "AVR für wenig Geld im LAN"
Und einen Wiki-Artikel dazu gibt es auch noch:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Net-IO...
Wenn Du das alles mal lesen würdest, dann würden sich viele Deiner 
Fragen auch erübrigen.

Autor: Peter Zinn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin @ alle,
ich habe gelesen - ich lese jeden tag beiträge über das NET-IO. aber 
wenn das eine nicht funktioniert, brauch ich ja das ADD-On garnicht erst 
aufbauen.
aber mittlerweile hat sich lesen ein wenig ausgezahlt-ich kann jetzt im 
internen (also hausnetz) schalten und walten.
ich kann das ding nur nicht von einem anderen ort ansprechen. aber ich 
denke, das ich das auch noch hinbekomme.
sorry das ich euch genervt habe mit dingen die hier nicht hingehören.
aber ich werd die sache hier weiterverfolgen, weil mein ADD-ON in 2 
wochen kommt.
mfg peter

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es jemanden der das LCD mit dem AddOn erfolgreich zum laufen 
bekommen hat?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
eine Frage habe ich ich habe zwei Addon Boards, C8 mit 22µF soll laut 
aufdruck ein Elko sein, auf dem Foto sieht es wie ein normaler Kerko aus 
in beiden Addon Boards war auch ein 22µF Kerko drin. Kann ich den nehmen 
oder soll ich lieber einen elko nehmen ?

Grüße

Chris

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für C8 geht beides, Elko und Kerko.
Kann kaum glauben, dass Pollin so einen teuren Kerko beilegt.

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mit Sicherheit auch kein Keramik-Kondensator, sondern ein 
Tantal-Elko. Also auch dort auf die Polung achten!

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne ist ein Kerko, 100% bei einer Lieferung von dem Addon Board war 
wieder alles anders Elkos haben gefhelt dafür waren viele Leds mit bei 
und ein doppelter IR Empfänger. Also hier gibt es es auch Ü-Pakete ;-)

Also lasse ich den Kerko drin.

Chris

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm. Bei mir waren C3 und C8 jeweils Tantal-Elkos und C8 sah auch genau 
so schön grün aus, wie auf dem farbigen Bild in der herunterladbaren 
Anleitung.
Gruß, Helge

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich deshalb auch gewundert, ich denke da war ein Azubi sehr 
schnell beim Packen.
Was solls so ist Pollin ebend, immer für eine Überraschung gut :-)

Chris

Autor: David P. (chavotronic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist noch Jemandem aufgefallen dass beim ISP/ISP1 Header die 5. Leitung 
(Reset) gar nicht verbunden ist...Was natürlich dazu führt dass man gar 
nicht ISP proggen kann solange man dort keine kleine Brücke eingelötet 
hat...

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, musst du brücken, da hat auch jemand gepennt., Achja mit dem 
Kondensator problem, bei meinen anderen zwei Addon Boards sind wieder 
Kerkos C8 22µf dabei. Wer kann das bestätigen oder habe jetzt soviel 
Glück und bekomme nur die fehlerhaft verpackten Boards?

Chris

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
willssourceeditbyuydukurdu.rar Beitrag vom 09.03.10
Ich habe kaum Änderungen am Pollin-Bord und am Add-on vorgenommen.
Pin5 ISP und ISP1 gebrückt.R11 weggelassen und die Pullup für I2C auf 
4,7k geändert.
IC1 im Netzteil gebrückt, um den Stützkondensator noch einzubinden.
Versorgung mit 5v-Schaltnetzteil DV5 (1A) als Zubehör von Pollin.
Beide Teile zusammen:(gemmessen mit dig.Wald-u.Wiesenmultimeter)
          -nur Server und I2C-Display(EAS-4x20) und HB     270mA
          -Server und I2C-Display, sowie S65-Display       310mA
alles ohne Kühlung machbar;
Der Lm317T wird gut handwarm.
Software 
http://son.ffdf-clan.de/include.php?path=forumsthr...
unter http://son.ffdf-clan.de/include.php?path=forumscat...

Meine Display-erweiterung disp.c habe ich angehängt.Der Code ist ein 
Sammelsurium von Fetzen aus meiner Entwicklung unter MSP430, 8051 und 
AVR.
Die einzelnen Autoren lassen sich nichtmehr eindeutig zuordnen und etwas 
habe ich auch hinzugefügt.
Die Farbtabelle, dies sei hier ausdrücklich erwähnt, stammt vom 
Display-3000 -Project.Ich hoffe, das meine Kopie nicht die Urheberrechte 
verletzt.
Alle anderen Sourcen sind unter GPLD.
Dennoch ist die Farbtabelle so allgemein-gültig wie das deutsche 
Alphabeth und ich hoffe nicht, daß Erstklässler irgentwann einmal 
Tantiemen für ihre Schreibversuche zahlen müssen.

Der Server läuft unter Mozilla-Firefox und MS Windows IE8.
Wobei mir letzterer meine Windows Version zerschossen hat.(Die 
Festplatte wird dauerhaft ausgelesen und neu beschrieben.Ständig werden 
Pakete zum I-net geladen und gelesen.Ein wiederholter Link auf Websites 
ist nicht möglich und führt zum Absturz, weil die Spionagesoftware hakt)
Das musste ich mal loswerden!!!
Die SD-Karte ist so beschrieben , wie in der Radig-Software(s.o.) 
vorgeschlagen.Zusätzlich noch einpaar .bmp Dateien, die sich ebenfalls 
im Browser ansehen lassen.
Dies brachte mich ja auf die Idee, Schaltbilder auf der SD abzulegen, um 
diese dann auf dem S65-Display(aus China-über die Bucht) darzustellen.
Nächster Schritt ist das Einbinden eines Touch (ebenfalls China) als 
Ersatzteil für -ich glaube es war Nintendo??? - .
Und nun meine Bitte:
Der Server hakt , wenn das Display über config.h eingebunden wird.
Irgentwie kommt die MOSI aus dem Takt.
Damit ich weitermachen kann, währe ich für Hilfe dankbar.
Ich wollte mich mit der Bitte ja an obenerwähntes Forum wenden, aber 
irgentwie hat mich da ein Admin ausgesperrt(war wohl zu vorlaut??).

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch auf die Gefahr hin, das ich hier einen einsamen Monolog führe!
In der Radig Version muss i2clcd.h nochmals kopiert werden zu I2Clcd.h.
War jedenfalls bei mir so.
Das S65-Display zeigt nun erste Lebenszeichen.(die ominöse blaue Linie)
Ich hatte den Fehler gemacht, den Aufruf in die main.c while Schleife zu 
packen.(init.disp)
In meinen vorangegangenen Projekten mit dem Display war es immer solo 
auf dem hardware SPI.Ein weiteres Gerät war bestenfalls über 
zusätzlichen software SPI eingebunden.
Das geht aber so nicht, da das Display mit "rising-edge", alle anderen 
mit "falling-edge" auf der Clock-SPI arbeiten.
Mein Fehler!?
Die schlechte Qualität der Aufnahmen bitte ich zu entschuldigen.
Der Server läuft anstandslos, -Pegeländerungen z.B. Tankinhalt werden am 
EAS-Display angezeigt(feuchter Finger über LPT-Anschlüsse des 
Hauptboards)
Im Browser lassen sich Schaltzustände darstellen und ändern.
Auch auf der SD-Karte abgelegte Bilder (jpg/bmp) lassen sich im Browser 
aufrufen.
Nun werde ich, entgegen meine oben erwähnten Absicht, ein Schaltbild auf 
dem S65-Display anzeigen lassen , das entweder im Flash des ATmega 644 
liegt, oder in einem SPI-EPROM.
mal sehen!
Dann lege ich die schon erwähnte Touchpanel-platte auf das Display und 
wahrscheinlich schalte ich über PCF8574 (hat mich überzeugt) mehrere 
Ausgänge, deren Zustände dann farbig auf dem Display angezeigt werden.
Schön wäre dann auch die Darstellung im Browser, event. über dyndns 
abrufbar, -aber das ist erst viel später dran.
Ein grosses Feld , das es zu beackern gilt, --"aber ich bin ja noch 
jung!"

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann haul mal rein, wir sind gespannt was du sonst noch so zu tage 
förderst :)

BTW: Hat das AVR NET I/O eig schon mal mit dyndns betrieben?

Grüße
Tobias

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier zunächstmal ein paar bunte Schaltflächen!
Code: DISP_Box in disp.c
Zu dyndns gibt's hier irgentwo einen Hinweis, wie die Box einfach über 
die "Fritzbox" dem Net bekannt gemacht wird.
Wenn die Zeit dazu reif ist, poste ich genaueres.

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist das denn fürn gleber Taster/Schalter im hintergrund?
Der RESET vom board?

Ich glaube ich muss mich auch mal mit GLCDs beschäftigen, sieht ja schon 
toll aus was man damit machen kann.

Grüße
Tobias

Autor: Shortie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
To W. schrieb:
> was ist das denn fürn gleber Taster/Schalter im hintergrund?
> Der RESET vom board?

das ist kein Taster sondern ein Antennenanschluß für das Funkmodul was 
mit einem Deckel verschlossen ist.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Shortie & To W
--richtig
http://www.display3000.de/html/tft-displays.html
hier gibts die Displays vom Profi.Konfektioniert und für Lötanfänger 
sicher die bessere Wahl.
Freu' mich über das Interesse.Dachte schon, der Thread sei tot.
LD+ und LD- fürs Display nehme ich vom MAX232 Pin2(+) und Pin6(-) über 
einen 470 Ohm Widerstand ab.Dafür entgegen dem Datenblatt 10µF Elkos an 
der Ladungspumpe(wie orginal).
SPI wird an den Widerständen R15/16 (DAT) und R16/17 (CLK) abgegriffen.
Die beiden Spannungen:-- von 3,3V über Diode 1N2001 an Pin6 des Displays 
und von dort über eine weitere 1N2001 an Pin8.
Für RS,RESET u. CS Spannungsteiler wie z.B R15/16 und 1K Widerstand in 
Reihe
von EXT1 Pin1,3,5 (s.disp.c)
Wer von Display3000 ein Modul kauft, darf auch die Software für privat 
verwenden.
Hatte ja schon bei der Veröffentlichung der Farbtabelle Bedenken!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrektur: 1N4005
Ist aber eher unwichtig.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei mal ein Bild des Touch, den ich verwenden werde(links).Daneben , 
zum Grössenvergleich 2 gekoppelte Displays für ein anderes Projekt.
Bezugsquelle beide Teile: China ( Bucht)
Nr.21 zeigt ein vor Jahren aufgebautes Board, welches ich verwenden 
werde.
Mir ist aufgefallen, daß durch das S65 3 weitere Ausgabeports abhanden 
kommen.
Was nützt ein Touch, wenn es nichts zu "touchen" gibt?!
Darum werde ich die Erweiterung einbinden.
Eine Schaltung ist nichtmehr auffindbar, aber die IC's sind bekannt.Der 
Rest ist einfach, - aber zeitaufwändig.
Dieses Board trennt die Aus-/Eingänge völlig galvanisch vom Add-On.
Zum Nachbauen empfehle ich jedoch die Lösung nach Bild 20.
Habe ich mal für ein Projekt mit 8051-er nachbebaut. Weis aber nichtmehr 
den Autor, -- er hatte Layout usw. komplett zur Verfügung gestellt.
Unter B.Hanf Elektronik (-einfach mal googeln;) , unter Downloads ist 
etwas ähnliches.(s.I2C_Karte)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um 220V Lasten schalten zu können, braucht es sowas wie diesen uralten 
Kemo-Bausatz.
Die IC's sind normale Transistor-Driver-Arrays (wie auch ULN2001 bis 
**4).
Zu beachten ist, das die Leiterzüge breiter, Abstände weiter, Drähte 
dicker und somit Lötkolben klobiger werden.

Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
To W. schrieb:
> Dann haul mal rein, wir sind gespannt was du sonst noch so zu tage
> förderst :)
>
> BTW: Hat das AVR NET I/O eig schon mal mit dyndns betrieben?
>
> Grüße
> Tobias

Ja - geht - ist aber ne Software-Geschichte - hat mit dem Board nichts 
zu tun!

Grüße

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@John Schmitz (student)
Ich liebe Geschichten...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habe grade die Porterweiterung über I2c fertiggestellt.
8 zusätzliche Ausgänge/ 8 zusätzliche Eingänge.
Änderungen sind in der main.c  , config.h  und 2 neue pe.c/pe.h .
pe steht hier sinnigerweise für Porterweiterung.


Meine Bilderchen scheinen ja sehr beliebt zu sein, wobei ihr 
künstlerischer Wert gegen "null" geht.
Dagegen stehen nur 5-8 Downloads der Software.
Das gibt mir zu denken...!?!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
irgentwie wurmt es mich schon, nicht zu wissen, ob meine 
Veröffentlichung hier nicht mehr oder weniger " -für die Katz'- " ist.
Die hohe Zahl der Bilderdownloads zeigt mir, das es annähernd 150 
automatische Bildersuchmaschinen weltweit im Net gibt, die ihre Archive 
damit, wozu auch immer, aufgefüllt haben.

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erhardd,
keine Angst, das Thema interessiert schon. Allerdings bedenke, dass im 
Moment Urlaubszeit ist und die Leute, die hier (wie ich) die 
Benachrichtigung  für den Thread eingeschaltet  haben, vielleicht nicht, 
wie zu Hause, ständig online sein können. Da liest man evtl. unterwegs 
mal, was einen interessiert, schaut sich die Bilder an, aber wird kaum 
noch in den Quelltext  schauen. Sowas macht man dann in Ruhe, wenn man 
am heimischen Schreibtisch sitzt...
Ich schreibe übrigens im Moment auch gerade mit dem Handy und habe hier 
nur GPRS-Empfang. Kein UMTS oder gar HSDPA weit und breit :( Dafür 
schönes Wetter und den Strand ganz in der Nähe...
Gruß, Helge

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helge
Viel Spaß!!
Gruß, Erhard

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@erhardd:
doch doch thema interessiert :-)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab dem Display und der Touchglasplatte zur Stabilisierung einen 
Einbaurahmen verpasst.
Rechts neben dem Display sind Schaltflächen hinterlegt.(passt zwar 
nochnicht ganz,-erster Versuch)
Diese lassen sich ebenfalls auslesen und das Ergebnis wird dann "bunt" 
auf dem Display als Schaltbild dargestellt.Selbstverständlich ist der 
Touch auf dem Display, also den dargestellten Schaltgliedern, ebenfalls 
aktiv.
Die rechten Bilder lassen sich auch im eingebauten Zustand austauschen.

Unter "Display mit Touchscreen bei Pollin" auf diesem Forum ist ein gut 
gelungener Versuch, das 4-adrige Touch exakt auszulesen.
Hab's damals nachgebaut und war von der Genauigkeit der ADC-Wandlung 
überrascht.
Nur das Display selber war und ist Schrott.Auch das Nachlöten der 
Zeilentreiberanschlüsse brachte keine dauerhafte Lösung.
Immerwieder vielen Zeilen aus.Deshalb meine harte Beurteilung.
Aber auf die Arbeit kann man aufbauen!
Dennoch ist es schon eine Weile her und Lesen ist angesagt.

Ach, übrigens hab ich mal nur so aus Neugier 2 Titel .mp3 
aufgeladen(SD-Karte). Firefox soielt sie nicht ab, IE-Explorer öffnet 
den Windows Mediaplayer und spielt sie ab. ABER -Die Downloadzeit ist 
erschreckend.
Fazit: -als "Jukebox" ist das Board nicht geeignet.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch etwas für Sammler.
Der Arbeitsplatz strotzt nur so von "schöpferischer Unordnung" , aber 
keine Angst, "das Genie beherrscht das Caos";

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PCF8591
Ich habe der Sache mal etwas Halt gegeben.
Da ergibt sich ein Problem, das ich so noch garnicht gesehen habe.
Mein Aufbauvorschlag entwickelt sich mehr und mehr zu einer 
eigenständigen
"vor-ort" Steuereinheit mit Anbindung an das Net, zwecks Überwachung und 
notfalls Überschreiben der ansonsten autonom ablaufenden Steuerung z.B. 
einer Heizanlage.
Ursprünglich war der Webserver nur zum Erfassen von "Istzuständen" und 
zum Weiterleiten von Schaltbefehlen gedacht.Die Steuerung erfolgt vom 
Computer aus.
Welcher Weg soll weiter beschritten werden?

Morgen werde ich einen PCF8591  (4xADC - 1xDac) über I2c einbinden.
Die 4 ADC-Eingänge für das Touchdisplay zum Abfragen der Rasterwerte
wären sonst von der Orginalbeschaltung nicht mehr nutzbar.
Der hochauflösende DAC ist für Audioausgabe geeignet.
Ich denke, werde ihn zum "Touch-beep" missbrauchen.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Abgesang!
Durch die voluminöse Einbindung des FAT-systems zum Händeln der SD-Karte 
ist der M644 mit meinen Erweiterungen am Ende seines Flashes.
Abhilfe wäre eine rigorose Optimierung (LFN,Directory,usw.) und Erzeugen 
des Codes für das Teilmodul mit Assembler.
Projekte wie CHIPBASIC zeigen, wie um jedes Flashbyte gekämpft werden 
kann.

Ich für mich werde das AVR-NET-IO mit Add-On als Coprocessor für 
wahrscheinlich eine Masterlösung mit SAM7 oder höher einsetzen.

Das werde ich allerdings hier nichtmehr publizieren.

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Erhard,
es gibt auch einen ATMEGA1284(P) im DIL-40-Gehäuse, der auf das NET-IO 
passen würde. Nur ist das Teil schwer zu bekommen... Ich sehe gerade, 
Farnell hat welche: Best.-Nr. 1715481
Damit hättest Du erstmal wieder etwas mehr Platz zur Verfügung...
Gruß, Helge

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helge
Danke für den Tip !

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte. Keine Ursache.
Ich bin auch erst im Bascom-Forum darauf aufmerksam geworden. Die hatten 
schon eher Probleme mit vollem Flash... ;)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helge
BASIC als pseudo Hochsprache braucht erfahrungsgemäß mehr Code.
Kannst Du mir mal posten, wo genau der Thread zu finden ist?
Möchte mal kibitzen!

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier:
http://bascom-forum.de/index.php/board,7.0.html
Irgendwo da in einem Thread. Vielleicht sogar in dem hier:
http://bascom-forum.de/index.php/topic,3401.0.html
Gruß, Helge

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@helge
dank Dir!  Kibitzen hat sich schon gelohnt. Habe eine Bestelladresse 
gefunden und gleich bestellt.(CSD)
Wenn's klappt, kann ich den 2. USART für Kamera einbinden!--ungeahnte 
Möglichkeiten...!!!

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahja, bei CSD ist der Chip preiswerter als Farnell bzw. HBE-Shop. 
Interessant. Blöderweise schaut man nicht immer in alle Shops, um Preise 
zu vergleichen, wenn man mal was bestellen muss.

Plane nicht schon vorher zuviel, nicht dass der Platz dann wieder zu 
knapp wird, denn einen ATMEGA2564 gibt es nicht ;)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, leider.
Würde aber auch die Pageing-Frage neu stellen.
Wenn's nicht reicht, bleibt mir immernoch die erstere 
Option(Master/Slave);

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilfe.....!!!
Und wieder hat es Atmel geschafft, nahezu baugleiche IC's,  mit 
unterschiedlichen Registernamen und -grössen auf den Markt zu werfen.
(Mega644/Mega1284)
Sicherlich will man einen Gewöhnungseffekt vermeiden oder so den User 
dazu zwingen, die ausführlichen DATASHEET zu studieren.
Anstrengend, den gesamten Sourcecode umzuschreiben.
Ich fang mal ebend an.....>...>...>

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@all
Entwarnung:
02.08.2010 21:18 ...> dieses Posting ist schlichtweg falsch!!
Die Register und ihre Adressen stimmen überein.
Nur mein Compiler war noch auf M644(ohneP) eingestellt.
Wenn ich dann in der Commandline für einen -P Typ kompilieren will,
meckert er natürlich!
Also , Entwarnung auf ganzer Strecke...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mir immer nochnicht sicher, hier nicht der "einsame Rufer im 
dunklen Wald" zu sein.
Falls irgentwo da draussen jemand auch nur ansatzweise meine Vorschläge 
aufgegriffen hat: --I2c( oder TWI) habe ich direckt von J3 Ausgang 
1,2(PC9,PC1) auf die Brückenstecker des Add-On JP1-1,1-2 gelötet.
Das erspart eine SUB-D 25 Verbindung und lässt J3 vom Hauptboard 
zugänglich.
Bei genauerem Betrchten meiner Bildchen lässt sich die Verbindung auch 
erkennen!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.text       63370         0(addr)
So.  Nach einigen Änderungen in div. Sourcen hab ich den Webserver für 
den ATmega1284P compiliert.
Jetzt kann er kommen....

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:)

Übrigens nochmal zum Thema Alleinunterhalter: Ganz so ist es nicht. 
Ehrlich gesagt weiss ich z.B. noch nicht genau, was ich dann mal mit dem 
NET-IO und dem Add-On machen werde. Nach dem Funktionstest habe ich das 
Ganze erstmal schön säuberlich in eine Kiste gepackt. Ich bin immer auf 
der Suche nach Ideen. Auf jeden Fall habe ich mich durch Deine Bilder 
(speziell das von der Web-Oberfläche) davon überzeugen lassen, mich nach 
einem Jahr oder so, doch beim Forum auf avr-net-io.de anzumelden.

Ich habe zu Hause noch einen simpelst-Webserver von www.tuxgraphics.org 
rumliegen, auf dem ausser dem ENC28J60 nur ein ATMEGA168 steckt. Der 
bekommt demnächst paar schöne kräftige Relais samt Treibertransistoren, 
damit ich auch Netzspannung schalten kann. Das bissel Software-Krams 
passt dann auch in die 16K Flash rein.

Mit dem Net-IO kann man ja viel mehr machen. Aber entsprechend der Fülle 
der Möglichkeiten kommen auch die Fragen "Brauche ich das überhaupt?" Um 
"nur" paar Relais zu schalten, ist das Ding zu schade...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helge
Na gut.Singen wir im Duett :)
Datum: 26.07.2010 23:00  --hier habe ich dieses Problem schon mal 
anklingen lassen.
-als "Vor-Ort"-Steuerung automat. ablaufender Prozesse --> Mögl.1
als autarke Programmeinheit mit Überwachungsmöglichkeit über LAN o.NET;

-als Übergabegerät von Befehlen und Rückmeldungen ohne eigenständige 
Eingriffsmöglichkeit in laufende Prozesse              --> Mögl.2

Wer eine Heizanlage besitzt, kann sie durchaus überwachen. Steuern 
lassen würde ich sie wohl nicht allein vom NET-IO;

-als Haussicherheitssystem (mit Kamera, Bewegungsmelder, Glasbruch, 
Türsicherheitsschalter, Brandmelder ............)      --> Mögl.3

-Kinderzimmerspion(Babyfon)???                         --> Mögl.3 1/2;
  wenn außerhalb, Zugriff über I-NET;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-als Briefbeschwerer     --> Mögl.433    :)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Herumschnüffeln in anderen Foren (warte ja auf meine Bestellung) 
ist mir aufgefallen, daß ja einige Features des Add-On noch garnicht 
angedacht sind.
Über das Funkmodul könntest Du Nachbars Haus bei deren Abwesenheit mit 
überwachen. Natürlich in positiven Sinne(Einbrecher,Pflanzen bewässern 
und was weis ich noch...);
Der IR-Empfänger kann auch Deine Soundanlage oder die Rollouse steuern.
Der Speicherplatz für Log-Dateien auf einer 2GB-SD Karte ist schon 
beachtlich.
Vielleicht kann man zeitgesteuert oder eventgesteuert(Alarm) auch Bilder 
auf der SD speichern?
Der Möglichkeiten sind derer viele, lasst uns Taten sehen...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[[http://bascom-forum.de/index.php?PHPSESSID=e5c5cbc...]]
Dort ist man schon weiter!
Zumindest, was die Website Gestaltung und Behandlung angeht;
Wäre unfassbar nützlich, wenn  Kenner der Materie wie -six1- auch hier, 
wo man noch "zu Fuß" mit c programmiert(nicht Bascom), Erkenntnisse zur 
Einbindung der Website(Ajax) vermitteln könnten!

Im übrigen kann ich den wenigen Usern auf diesem Thread nur 
empfehlen,-kauft euch eine Bascom- Vollversion(<100€) und ladet die 
SVN-Version NET-IO+ herunter!

Da ist alles drin.

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> Dort ist man schon weiter!

Klar. Die hatten schon funktionierende Software für das Add-On, da wurde 
hier noch über die Widerstände im Schaltregler referiert.

erhardd schrieb:
> Über das Funkmodul könntest Du Nachbars Haus bei deren Abwesenheit mit
> überwachen. Natürlich in positiven Sinne(Einbrecher,Pflanzen bewässern
> und was weis ich noch...);

Wenn man das normale RFM12-Modul nimmt, dann könnte es problematisch 
werden, bis zum Nachbarhaus zu kommen und dort irgendwas im Haus zu 
steuern/überwachen. Die Leistung könnte etwas dürftig sein. Aber im Haus 
könnte man damit gut rumfunken und auch in Ecken kommen, in denen kein 
Kabel liegt. Ich habe zu Hause (Mietwohnung) an fast allen Heizkörpern, 
die wichtig sind, Rondostat HR20 dran. Die könnte man mit Hilfe der 
OS-Firmware (http://embdev.net/topic/118781) evtl. auch an RFM12 
anbinden und fernsteuern. Die komplette Steuerung (Zeitprofil) würde ich 
immer noch dem Thermostaten selbst überlassen, aber man könnte das 
Zeitprofil anpassen, oder die Urlaubsschaltung von der Ferne 
deaktivieren, damit die Bude warm ist, wenn man nach 2 Wochen aus dem 
Winterurlaub wiederkommt.

Hinsichtlich Pflanzen-Bewässerung, schau mal hier:
http://www.tuxgraphics.org/electronics/201006/auto...

> Der IR-Empfänger kann auch Deine Soundanlage oder die Rollouse steuern.

Als IR-Empfänger bestimmt nicht. Wenn, dann als IR-Sender. ;) Ausserdem 
dann nur in einem Raum, nicht in der ganzen Wohnung/Haus.

Sicherheitssystem (Alarmanlage) brauche ich nicht, wir haben im Haus 
eine Rentnerin wohnen, die kann Dir genau sagen, wer wann aus dem Haus 
gegangen und wieder zurück gekommen ist. Wenn irgendwer im Haus ist, der 
da nicht wohnt, wird der gleich ausgefragt...

Babyphon oder Kinderzimmerüberwachung ist im Moment mangels Kind auch 
(noch) nicht angesagt.

Das Problem bei dem Ganzen ist die zentrale Lage des Webservers. Für das 
Schalten/Auswerten von weiter entfernten Verbrauchern/Zuständen bleibt 
eigentlich nur die Anbindung über Funk (RFM12) oder vielleicht auch IR, 
wenn der Sensor periodisch selbstständig sendet (Stromverbrauch!) und 
man den Empfänger nicht für Fernbedienung nutzen will. Alternativ kann 
man auch lange Kabel verlegen, aber das sieht dann auch nicht sonderlich 
schön aus.

Naja, mal schauen. Ich habe auch paar Ideen im Kopf rumschwirren, die 
hier oder im Bascom-Forum alle schon irgendwo genannt wurden, nur eben 
viele einzeln und nicht alles zusammen. Vielleicht habe ich ja 
irgendwann Zeit, mich intensiver damit zu beschäftigen.
Gruß, Helge

Autor: Christian Tasche (erics)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vor das Board mit SD Karte als Datenlogger für meine 
Wetterstation einzusetzen.
- Erfassung und Speicherung der Daten
- Anzeige der Aktuellen Wetterdaten als Webseite
- Anzeige eines Verlaufs der Wetterdaten / alternativ übermittlung der 
Daten an einen echten Webserver (Dieser bereitet die Daten als Webseite 
für alle im Inet auf)

Stand derzeit: Erfassung und Echtzeitdarstellung der Wetterdaten geht 
bereits. SD Karte funktioniert. Für mehr war bisher leider noch keine 
Zeit.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helgeschrieb:>
Der IR-Empfänger kann auch Deine Soundanlage oder die Rollouse steuern.

Als IR-Empfänger bestimmt nicht. Wenn, dann als IR-Sender. ;) Ausserdem
dann nur in einem Raum, nicht in der ganzen Wohnung/Haus.

--Du kleiner Scherzkeks, du!
Natürlich mit angelernter IR-FB;

@Christian
Freue mich über Deine Erfolge!!
Halt uns auf dem Laufenden, denn die Sache ist sehr interessant!
Wenn deine Zeit es zulässt, poste doch mal deine Erfahrungen.
Könnte mir vorstellen, das noch andere ihre lokalen Wetterdaten, event. 
gemeinsam, darstellen lassen wollen.(Eine Wetterkarte, die auchmal 
stimmt...)

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> Helgeschrieb:>
> Der IR-Empfänger kann auch Deine Soundanlage oder die Rollouse steuern.
>
> Als IR-Empfänger bestimmt nicht. Wenn, dann als IR-Sender. ;) Ausserdem
> dann nur in einem Raum, nicht in der ganzen Wohnung/Haus.
>
> --Du kleiner Scherzkeks, du!
> Natürlich mit angelernter IR-FB;

Achso, Du willst mit der Fernbedienung den Net-IO bedienen, der dann die 
Anlage und die Rollläden steuert? Das wäre dann ja auch einfach nur eine 
IR-Steuerung, die auch ohne Webserver gehen würde. Ich dachte, Du willst 
per Web die Anlage und die Rollläden steuern (In der Art wie unterwegs 
"Heute ist mal viel Sonne, da mache ich lieber die Rollläden auf der 
Südseite zu..."). Gibt ja auch Rollladensteuerung mit 
IR-Fernbedienung...

Autor: Christian Tasche (erics)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zuhause eine Funkwetterstation der Firma Oregon WMR 928. Die 
Basistation hat eine RS-232 Schnittstelle und das Protokoll dazu findet 
man im Netz. Sobald ein Funksensor neue Wetterdaten sendet werden diese 
von der Basistation über die Schnistelle ausgegeben.
Derzeit decodiert das Net-Io das Protokollformat und verpackt die 
Wetterdaten in Variablen. Diese werden dann in einer angepassten 
Webseite dargestellt. Funktioniert soweit schon zuverlässig.
Im Moment versuche ich jetzt eine FAT Libary in die Software 
einzubiinden. Als nächstes folgt dann die Datenspeicherung in einer 
Textdatei.
Die Datei kann dann z.B. mit Exel oder eigener Software ausgewertet und 
dargestellt werden.
Für die Datenübermittlung an einen Webserver hab ich bisher noch kein 
Konzept. Gibt aber auch schon einige Ansätze im Netz wo sowas bereits 
realisiert wurde. Am liebsten wäre mir dabei die Speicherung in einer 
SQL Datenbank. Damit kann man dann natürlich alles schön 
weiterverarbeiten. Ggf. kann man das ganze natürlich auch erweitern und 
mehre Wetterstationen zum Datensammeln einsetzen. Wobei es glaube ich 
bereits Webseiten gibt die Daten sammeln und für die Öffentlichkeit 
darstellen.
Generell alles keine Hexerei, eher reine Fleissaufgabe. Man kann sich 
natürlich auch einen fertigen Webser kaufen. Aber das macht ja auch 
keinen Spass.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian
Ich hatte gleich das Gefühl, das die Sache "Hand und Fuß" hat.
Und ja, Websites für Wetterbeobachtung gibt's.
Nur mal so angedacht: -dein Lieblingszeltplatz liegt trotz Dauerregens 
im   allg.Umland noch relativ im Trockenen. Könnte doch eine wichtige 
Info für die Urlaubsplanung sein....
Und so ein kleiner Webserver nach deinen Vorstellungen für die lokale 
Tourismusbranche , -sicherlich ein Gewinn!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christian
Ich weis nicht, ob es Dir nützt.
Unter RadigVersionori SD-Karte ist ein fat-system, allerdings in C;
Diese Software habe auch ich bisher benutzt.
Mein Dank an dieser Stelle an <Uydukurdu>, diese Variante ist die 
einzige, die nach kleinen Änderungen, funktioniert.

Autor: Christian Tasche (erics)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tip, aber ich arbeite bereits mit einer abgewandelten 
Radig Version. Hab auch nen original Radig Board hier. Hab das Net-Io 
eigentlich nur gekauft weils halt da gleich den SD Kartensockel etc. 
dabei gab. Ansonsten sind die Sachen ja funktional sehr ähnlich. Im 
Moment fehlts eigentlich nur an der Zeit dabei weiterzumachen. Liegt 
alles schon nen paar Monate wieder aus Eis. Mal sehen wanns dann wiklich 
mal wieder weiter geht.
Ich wünsch auf jeden Fall allen anderen hier noch viel Spass beim 
Basteln und Programmieren. Möglichkeiten gibt es ja genug.:-)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die 1-2 User , die meine Hardware nachgebaut haben, hier mal 2 
Bilder der Vellemann P8000/3-I2C Erweiterung.
Nicht vergessen, es sind PCF 8574A mit anderer Adresse(70-er).
Wer die Software vom 04.08.2010 15:24 verwendet, kann pe.c und pe.h 
direkt einfügen.
Eingeflochten sind zunächst nur 8 Eingänge und 8 Ausgänge.
Der Rest kommt bei Bedarf, aber die Art und Weise ist gut erkennbar.
An der Platte sind einige Anpassungen gegenüber dem Original 
vorzunehmen.
Wo und Was poste ich auf Anfrage.
In config.h " #if USE_PE " einfügen und main.c ändern.
Durch die Erweiterung sind mehr Möglichkeiten gegeben. Jetzt muss 
nurnoch die Webpage angepasst werden.
 Da das ja hier sicher keiner macht, werde ich mich selbst einarbeiten. 
Dauert nur etwas.
Schade, das keiner der Korifähen diese Arbeit beachtet?!

Autor: M. W. (hobbyloet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> Da das ja hier sicher keiner macht, werde ich mich selbst einarbeiten.
>
> Dauert nur etwas.
>
> Schade, das keiner der Korifähen diese Arbeit beachtet?!

Doch, habe ich schon gemacht, hier und im Forum von Radig.

Warum zitterst Du so, siehe Bild links?

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ M. W. (hobbyloet)
..das ist die nackte Angst..(man könnte meine Arbeit ignorieren)
Im Ernst:  -habe mehrere Aufnahmen gemacht und nur mit Unschärfe kommen 
die LED's zum Vorschein. Habe keine "Gelbfilter" o.Ä.;
Ganz normale Digicam.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ M. W. (hobbyloet)
Sorry,- bitte poste doch, wo und wann!
Erspart Zeit der Suche!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Auswerten des Touch:
"Viele Wege führen nach Rom..."
..aber so, wie ich es ürsprünglich dachte, 4ADC hinzufügen(PCF8591
8-bit A/D and D/A converter) - über I2C auswerten und zum Auslesen 
nutzen, geht es nicht.
Die Touchebenen müssen ja wechselseitg auf Potential gelegt werden. Da 
ist es schon besser, die 4 Port's vom ATmega zu nehmen und die ADC, die 
dann wegfallen, durch den PCF zu ersetzen.
Ist in diesem Zusammenhang auch nur für die Website von Bedeutung.
Ach ja. Die Touchfolie ist resistiv.(4-draht)
Da ich die Gestaltung der Seite sowieso ändern muss...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"--wat 'de buar nich kennt, dat frett he 'nich! "(plattdeutsche 
Redewendung-heisst soviel wie:"< Schuster, bleib bei deinen Leisten>")
Das Anpassen der Website ist schwieriger als gedacht.
Nochdazu, da ich nicht sicher bin, ob und was noch dazukommt.
Konzentriere mich deshalb auf RC5 und RFM12 Einbindung.
Hilfe bei beidem und der Website durchaus willkommen...!!!

Autor: Chris M. (shortie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erhard,

ich verstehe gar nicht warum du laufend das Rad neu erfinden mußt :-)
Wenn du auf www.avr-net-io.de dich mal umschaust wirst du feststellen, 
daß dort in einer Version das RC5 Zeugs komplett umgesetzt wurde. Ebenso 
i2c

Aber Hut ab vor deiner Displayanbindung

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@shortie
("I've had a dream..")
--Natürlich hast Du recht!
Alles war, -ist, schon da.
Ich stellte hier einen chronologischen Ablauf, vom finden der passenden 
Software bis zur Frage, -was soll ich damit-, zusammen.
Absicht dahinter: -eine Art Leitfaden;
Dir wird sicher nicht entgangen sein, daß ich mich auf Quellen in den 
anderen Foren beziehe und Querverweise einbaue.
Betrachte meine Vorschläge bitte nur als "Denkanstösse", denn mehr sind 
und können sie nicht sein.
Mir ist auch nicht das mangelnde Interesse an meinen Ausführungen 
entgangen!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris
-grade was die I2c-Möglichkeiten im Allgemeinen und die des AVR-IO mit 
ADD-ON im Besonderen angeht,war es mein Anliegen, speziell auf das 
Vellemann-board einzugehen.
Dort wird der J4(SUB-D 25) des Hauptboards durchgeschleift, so das alle 
Ein- und Ausgänge weiterhin erreichbar sind. Über SUB-Miniaturrelais 
wird sogar der I2c-Bus bei nichtbenutzem I2c-Board weitergeleitet.
Die vom Board kommenden I2c-Leitungen(SDA,SCL und der auf dem Board 
gebildete PIN-change INT)werden über durchschlagsfeste Optokoppler 
galvanisch getrennt;
Der Datentransfer wird optisch angezeigt.
Ein 74LS125 bereitet die Signale auf, so das eine 
Kaskadierung(adressiert über Minischalter) von bis zu 4 Platten ohne 
Verluste möglich ist;
Die Ein- und Ausgänge sind durch einfaches Umstecken der Optokoppler 
definierbar, so das bei Vollausbau 4x16 Ein- oder Ausgänge(oder 
Kombinationen wie gewünscht), sowie 4x8 ADC (TDA8444) und 
4x4ADC(hochauflösend) mit 4xDAC(PCF8591) möglich sind.
Eine Regenerierung der Flankensteilheit der I2c-Signale erlaubt eine 
räumliche Trennung der Platinen. Mit sym. 2DA-Telefonleitungen oder dem 
billig erhältlichen LAN-Kabel(mit aufgepressten Steckern-bei Pollin) ist 
eine Verteilung entsprechend der max.Kabeldämpfung(4-pol Theorie) 
möglich.

Ebenso erwähnenswertswert wäre die Ansteuerungsschaltung der Ausgänge 
auf Thyristoren(Halbwellenbetrieb),Triac's(Vollwellenbetrieb) sowie auf 
handelsübliche Hochstrom-MOSFET (Motortreiber/Modellbau). Damit wären 
die Schaltvorgänge gänzlich ohne Relais realisierbar.
Und das alles mit der bereits vorhandenen Software.
Ich habe mir die Mühe gemacht, das alles aufzudröseln und wollte es hier 
zwecks Nachbau reinstellen.
Aber Du schreibst ja, das es das Alles schon gibt.
Sicherlich. Es gibt ja auch div. Suchfunktionen!

Autor: Chris M. (shortie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Erhard,

mir ist das nicht entgangen, worauf Du deine Sachen stützt.
Das vermeintlich mangelnde Interesse (wie du es beschreibst) würde ich 
eher auf die Nachvollziehbarkeit schieben. Nicht jeder hat so ein 
Ergänzungsboard :-)

Was ich sagen wollte, war mehr im Sinne von "verschwende deine Resourcen 
nicht mit Dingen die existieren" und setze dein Augenmerk auf die Dinge 
die noch nicht so existieren.

RFM12 ist zum Beispiel noch nicht so umgesetzt, daß es einfach 
einzubauen ist und funktioniert.
Uydukurdus SD-Karten Umsetzung ist auch etwas wackelig. Was aber zum 
einem am physikalischen Aufbau des ADD-ON-Boards wie auch mit den 
verwendeten SD-Karten zusammen hängt.

Autor: Sebastian P. (sebastian_p42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich verstehe die Verbindung per Sub-D25 zwischen AVR-NET-IO und Addon 
nicht. Wenn man in der Sandwichbauweise direktverdrahtet, werden die 
Pins 11/12 mit den Pins 2/3 verbunden, was ja laut Schaltplan richtig 
ist. Aber wenn ich die beiden Boards an den Steckern zusammenstecke 
(oder mit einer Sub-D25-Verlängerung dazwischen), wird doch 1:1 
verbunden, also würden am Addon 2 Eingänge des Hauptboards ankommen 
[sic]?!?

Übersehe ich etwas?

Sebastian

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sebastian P. (sebastian_p42)
Ich empfehle Dir, die SUB-D25 Verbindung zum ADD-ON Board nicht zu 
installieren!!
Es werden nur 3 Leitungen genutzt, -aber alle anderen Ein- und Ausgänge 
blockiert. Sie sind dann von aussen für andere Anwendungen nicht mehr 
direkt verfügbar.
Schau Dir mal IMxxxx16 ,weiter oben genauer an,
Die rot/grüne Leitung ist auf dem Hauptboard mit J3 Pin 2/3(PC0/PC1) 
fest verlötet(TWI-SDA und SCL) und geht auf die Brückenstecker 
JP1-1/JP1-2 und ist auf diesen Steckern verlötet. Dadurch kann man die 
Verbindung jederzeit abziehen, wenn man die Boards trennen will. Die 
fehlenden 5V+ kommen über die ISP-Steckverbindung bzw. bei mir auch über 
extra Stecker (kann man auch sehn auf IMxxx11).
Zu Deiner Frage:
Mess mal mit einem OHM-meter durch, wo die besagten Pins am Ende des 
Kabels tatsächlich ankommen.Bei genauerem Hinsehen erkennst du sogar die 
Nummern auf den Steckern, wenn Du eine Lupe nimmst und sie direkt 
anschaust.

Autor: Sebastian P. (sebastian_p42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Erhard,

was Du sagst, stimmt natürlich, und das weiß ich auch schon. Ähnlich 
werde ich es wohl auch machen.

Ich wollte nur eine Bestätigung haben, dass es wirklich gar nicht 
möglich ist, die Boards direkt aneinanderzustecken; ungeachtet der 
Frage, ob man sich Leitungen blockieren will.

Beim Aneinanderstecken von Stecker und Buchse werden bei DB25 Pin1 an 
Pin1, ... Pin25 an Pin25 verbunden, womit, wie gesagt, die falschen 
Leitungen verbunden würden.

Gut, also ist es wohl kein Druckfehler in einer der beiden Anleitungen 
oder so. Danke für die schnelle Antwort.

Sebastian

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@shortie
Hallo, Chris!
Mich lässt die Idee nicht los, BMP von der SD-Karte auf dem Display 
darzustellen. Obwohl mein Hauptaugenmerk im Moment der RFM12 Anbindung 
gilt, spukt das Problem nachwie vor im Hinterkopf rum.
Wäre doch "nice", Schaltbilder (eine Art Flussdiagramm) mit 
Schaltflächen zu versehen, die bei "Touch" auch entsprechend der 
Rückmeldung farblich den Zustand anzeigen?!
Die SD als Speicher spart wertvollen Flash im Mega.

Bitte schau doch mal auf die Funktion <S65_PutBmpFromSD>.An den Autoren 
siehst Du, woher das Projekt stammt.(S65_SD_Karte_Bmp);
Meine Versuche, den Code anzupassen ,-durch festlegen der 
Orientierung,Grösse,Farbtiefe,Transparenz,usw.- und Portierung auf das 
laufende Programm sind gescheitert.
Was ich brauche ist ein neuer, frischer Ansatz, -ich habe mich verrannt.
Darum möchte ich Dich bitten, in einer Muse-stunde(wenn die grüne 
Langeweile Dich packt) mal die Implementierung in den schon vorhandenen 
Code anzudenken.
Es eilt nicht, da ich , wie gesgt, auf anderer Ebene unterwegs bin.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um Missverständnissen vorzubeugen.
Die SD ist kein "Programmspeicher".Lediglich die Bmp wird , de facto als 
Hintergrundbild, in den Bildram des Displaycontrollers geladen.
Dann kann der Inhalt mit "Kleinbmp's" als Schaltelement überschrieben 
werden. Das Hintergrundbild bleibt bis zum nächsten Ausschalten 
erhalten.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@all
---auch das hat sich ohne Hilfe erledigt;
Nehme den Sourcecode von U.Radig, der eine unschätzbar-gute Arbeit 
leistet.

http://www.ulrichradig.de/home/uploads/File/AVR_MM...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
--dieser kleine Baustein stellt eine com2com Verbindung, bestehend aus 2 
rfm12, dar.
Eine erweiterte Version, mit ATmega 8 wird für die Kamers verwendet 
werden.
Ein Funknetzwerk ist also machbar.
Über die Darstellung auf der Website grübele ich noch...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
--hier mal zum selbst probieren;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATMEGA1284(P);
Die Bauweise des ADD-ON zwingt zu Kompromissen;
zunächst musste ich den 2.USART sperren. Sicherlich ist eine einfache 
Lösung zu finden, aber im Moment schreibe ich erstmal die 
Ausgaberoutinen auf einen USART um.
Der ATMEGA1284(P) wird zum ATMEGA1284 ohne P;...aber mit 128k Flash...
Irgentwann ändere ich das...!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
--ich glaube, es wird Zeit, die Spannungsversorgung der Baugruppen neu 
zu überarbeiten.
Wenn ich das rfm12 auf dem ADD-ON in Betrieb nehme, beginnen die anderen 
Komponenten eine rege Kommunikation mit dem Farbdisplay.
Recht interessant und sogar mit gewisser Logik, was da im letzten 
Schaltkästchen dargestellt wird, --aber letztlich nicht das, was ich 
wollte.

Im Oszi sind die "Spikes" gut zu erkennen.
Die 3,3V vom MC34063 sind für den Modus -Senden- des rfm zu schwach bzw. 
die Regelung zu träge. Auch Abblock-C's nutzen da wenig.
Dieses Phänomän tritt auf, wenn ich:
-SD-Karte;
-Textdisplay (4x20);
-Farbdisplay S65;
-Com-Port
und Porterweiterung über PCF
und natürlich den Webserver selbst in Betrieb nehme.
Ich überlege, die RFM12 auf 5V zu setzen und die SPI-Pegel anzupassen.
Vorschläge?
Und sagt jetzt nicht, schalt doch einfach was ab, denn das liegt genau 
nicht in meinem Interesse...

Autor: SoN (avr-net-io.de) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> Ich wollte mich mit der Bitte ja an obenerwähntes Forum wenden, aber
> irgentwie hat mich da ein Admin ausgesperrt(war wohl zu vorlaut??).
>
>

hallo,
ich bin der Admin des erwähnten Forums. Dort wird niemand ausgesperrt 
oder zensiert. Sollte dein Account gelöscht worden sein, könnte das nur 
bei der 1. Reinigungsaktion der Userdatenbank passiert sein, um 
Datenbankleichen zu entfernen (User nicht aktiv seit >180 Tagen).
Ich würde mich freuen, wenn du dein Projekt dort vostellen würdest.
gruss
Stephan

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stephan
Zu Beginn wäre dies sicher ein leichtes gewesen.
Nun würde ein Grossteil aus dem Zusammenhang gerissen werden.
Ich habe mich bemüht, immer wieder Querverweise, -auch auf euer Forum, 
einzubauen. Schliesslich sind wir doch keine Konkurenten.
Bleiben wir bei Koexistenz?
Ich verfolge die Entwicklung aufmerksam, -wenn sich Fragestellungen 
überschneiden, können wir doch auf das jeweils andere Forum hinweisen!
(die Miniaturbildchen lassen sich hier auch einfacher einfügen...)

.ich bin übrigens "hin und wieder" auch in Deinem Forum aktiv(seit etwa 
3 Wochen geht das wieder...)

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SoN (avr-net-io.de) schrieb:
> bei der 1. Reinigungsaktion der Userdatenbank passiert sein, um
> Datenbankleichen zu entfernen (User nicht aktiv seit >180 Tagen).

Hallo Stephan!
Kommt vor der (automatischen?) Löschung beim Bereinigen wenigstens paar 
Tage vorher ein Hinweis per Mail? Ich bin auch in dem Forum dort 
angemeldet, schaue aber nur alle paar Monate mal rein, weil mich das 
Projekt zwar schon interessiert, aber im Moment nur mit ganz niedriger 
Priorität. Daher kann das schon mal passieren, dass ich ein halbes Jahr 
nicht reinschaue...
Gruß, Helge

Autor: SoN (avr-net-io.de) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sollte nun nicht mehr passieren ;-)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant
Ich glaube, ich bin einem der letzten grossen Geheimnisse um das ADD-ON 
von Pollin auf die Spur gekommen.
Wird das rfm12 (o.ä.) lt. Orginalbeschaltung in Betrieb genommen(3,3V 
vom MC34063), so ergibt sich auf SDO (MISO) eine blitzsaubere 
Dreieckspannung von etwa 300khz.
In vielen Foren, die sich mit dem AVR-Net_IO beschäftigen, wird der R11 
als überflüssig und daher entfernbar beschrieben.
Dieser Widerstand zieht die Nutzspannung herunter. Ja, , das stimmt.Er 
drückt aber auch die Störspannung des "Sägezahn" auf grade mal nicht 
störend.(ohne R11 etwa 50% High-Pegel Spitze).
Dieser "Deal" ist nur machbar, wenn die RFM12 solo arbeitet.Mit SD-Karte 
sieht es dann, wegen der Pegelei, schon anders aus. Eine Weboberfläche, 
die anders als die Pollinsoftware, auf die SD-Karte zugreift, kann so 
nicht funktionieren.
Mich erinnert der "Trick-(was nicht passt, wird passend gemacht!)" an 
alte Röhrenfernseher-Zeiten.
War ein Anodenwiderstand abgeraucht, weil die Röhre am Ende ihres 
Daseins war, so konnte man notfalls, -da kein Ersatz-, solange mit einem 
Bleistift auf dem Widerstand rummalen, bis das "Funkeln" aufhörte und 
das Gerät wieder lief.Eventuell (manchmal) wurde der neue Widerstandswet 
ausgemessen und ersetzt. So kam manche Röhre zu ihrem 3-4 Spätherbst.
Was ich sagen will:
-die Ursache für den "Sägezahn" wird so nicht beseitigt;
-mit Schaltregler(MCxxxx) scheint es nicht zu gehen;
Beim Umbau auf 5V für das rfm12 ist  leider der Baustein mech. 
unbrauchbar geworden. Erst in etwa 7 Tagen kann ich weitermachen.
Was mich stutzen lässt:
-hier wird immer wieder von gelungenen Versuchen berichtet, eine 
drahtlos Verbindung (s.Arduino) aufzubauen.
Mich würde der "WOODOO-Zauber" interessieren, wie das möglich ist?!?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die interessante info, hab auch probleme mit der sd-karte und 
rfm12

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas
Versuch mal, die rfm12 mit 5V zu versorgen.
Am günstigsten, auf der Platte des ADD-ON unterhalb J5 die U-Versorgung 
unterbrechen und auf TR1 (5V) umlöten. Dann die SPI an die 
entsprechenden Punkte vor den Spannungsteilern (R15/16;R17/18;R21/22). 
Event.eine ZENER-Diode (3,3V) an Stelle R11.
Umbau auf eigene Gefahr!!!
So wollte ich das heute machen.
Berichte bitte, bin neugierig!

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@erhardd:
bin gerade unterwegs, d.h vor montag komm ich nicht dazu,
hatte schon überlegt das addon ganz rauszuwerfen und das rfm12 modul 
direkt auf den net-io zu basteln.

@all:
mir ist aufgefallen das mein net-io (ethersex webinterface) träge 
reagiert wenn das add-on board verbunden ist (obwohl ich schon einen 
644p/20mhz im einsatz habe). hat das auch jemand bemerkt?

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe das rfm12 notdürtig geflickt, um es mit 5V betreiben zu können.
Ohne den R11 auf dem ADD-ON sehen die Impulse auf SDO so wie auf dem 
Bild aus.Das Nutzsignal ist verschliffen und die "Sägezahn"-Schwingung 
hat 1/3 Ueff.
Sorry wegen der Qualität, aber mein Oszi-Programm läuft nur auf WINDOW 
und ich habe da kein SCREENSHOT.
Dennoch ist das Problem glaube ich ersichtlich.

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter Windows erstellt man einen Screenshot mit simplem Druck auf 
PRTSCRN (bzw. ALT + PRTSCRN, wenn man nur das aktive Fenster ablichten 
möchte).
Dann steht das Bild in der Zwischenablage und kann beliebig mit 
mspaint.exe :D oder anderen Grafikbetrachtern weiterbearbeitet werden.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..der Mann hat Recht.
Danke für den Hinweis. Heisst zwar bei mir Druck/S-Abf aber klappt 
trotzdem.
Hab ich halt nochnie benutzt...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@all
...auch wenn meine Beobachtungen manches erklären könnten, so bitte ich 
zu bedenken, daß es sich hierbei nicht um nachvollziehbare weil 
reproduzierbare Fakten handelt.
Ich habe z.Z. nur einen Baustein testen können, bei dem das auftrat.
Ein einmaliger Fabrikationsfehler ist bei Millionen hergestellten 
durchaus statistisch relevant.
Erst wenn ich bei der neuen Lieferung kommende Woche das selbige 
feststellen muss, kann man von einer relativen Sicherheit ausgehen.
Die Dreieckschwingung sieht mir stark nach einer Ladekurve über einen 
"parasitären" C in der Ausgangsstufe des RFM12 aus.
Es gibt keinen Grund , weitere Bemühungen das RFM-Modul einzubinden, mit 
Hinweis auf meine Beobachtung zu stoppen!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, jetzt schlägt's 13!
Dieser Dreieckimpuls(gelb) auf SDO folgt offensichtlich dem CS oder nSEL 
- Signal.(grün)
Ich zweifele an meiner Source.
Und daran, überhaupt geboren zu sein...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
laut "Murphy's LAW" ist der Fehler immer da zu suchen, wo man ihn am 
wenigsten vermutet(leicht geändert);
"Anything that can go wrong, will go wrong". ...
Nach einem kurzen Nickerchen über Mittag kam mir die Idee, doch mal den 
einzigst auf dem SPI verbliebenen Mitnutzer, den ENC zu entfernen.
Wie blitzsauber doch der SPI-Transfer aussehen kann...?
Meine Entscheidung steht fest:
-das Radio-Modul bekommt einen eigenen Software-SPI.
-die 3 Ausgänge (C-Port) können mit Leichtigkeit durch meine 
Porterweiterung(pe.c), weiter oben , ersetzt werden;
Damit sind die Komponenten des ADD-ON eingebunden  ==> q.e.d.

http://son.ffdf-clan.de/?path=forumsthread&threadid=689
-hier wird's nochmal interessant.
Eine Mini-eventgesteuerte Task-Steuerung...

Ich hoffe, euch haben die 4 Wochen mit mir hier etwas Spass gemacht!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..für Mathematik-Freaks dürfte die Darstellung des pos. Astes einer 
arctan-Funktion(Beitrag "Re: Bausatz Add-on für AVR-NET-IO") von 
Interesse sein, da eine Nachbildung in Hardware sonst nur mit DSP 
möglich ist!

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

Welches Oszi verwendest du und welche software ist das?

Grüße
Tobias

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ To W. (todward)
ebenfalls Grüsse:
-die Software ist die 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/85123/rf12.c
auf dieser Seite , hervorgegangen aus
http://www.mikrocontroller.net/attachment/84428/rf...
ebenfalls hier;
kein anderes Bauteil ist aktiviert auf dem NET-IO und ADD-ON.Die 
SD-Karte ist entfernt.
Mein Oszi ist ein PC-Scope mit PC-Funktion Generator und 
Spektrumanalyser
von Vellemann. Tut schon eine Ewigkeit seinen Dienst und ist sehr 
zuverlässig...
ATmega 1284(P) aber ohne P(s.o.);
avr-gcc
ubuntu (Linux)
Programmer STK 500;
Stimmt, habe die rf12.c etwas geändert.Nimm die im Anhang!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung:
-eigentlich habe ich die Entwicklung (hardware SPI) beendet.
Auf dem Board läuft nur die rfm_just_rxtx Software, nichts anderes.

Bin etwas überrumpelt, da ich mit keiner Reaktion mehr gerechnet hatte..

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Alle
..für verkappte Detektive und "Suchspieler im NET";
Beitrag "Re: Bausatz Add-on für AVR-NET-IO"
hier hatte ich unter IM....20 eine I2C-Erweiterung dargestellt, dessen 
Urheber mir entfallen ist.
Nur soviel:
-JR deutet auf Jörg oder Jürgen und R steht glaubich für Rathlev;
-IEAP ist glaub ich UNI-Kiel;

Wer genaueres herausfindet und die Quellen hier veröffentlicht(bzw. die 
Links) , dem bin ich und sicherlich ein Großteil der Gemeinschaft sehr 
dankbar!

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas
...and the winner is...
Genau das!!!
Danke!
Jetzt wird der Nachbau der I2C-Erweiterungen sicher für alle leichter---

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas
..schau mal hier--
http://son.ffdf-clan.de/include.php?path=forumsthr...
(copy&paste in Adressleiste)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
--wenn man in diesem Forum mal nach rfm12 sucht, finden sich viele 
Hinweise und nochmehr Fragen;
Ich habe mich an Benedikts-Code gehalten und einen software SPI für das 
ADD-ON eingesetzt.
Das Programm sendet 1x/sek einen kurzen Text.
Nach dem nicht ganz so problemlosen Umbau (poste ich bei Nachfrage, 
-aber bitte erst selbst Gedanken machen) läuft die Software auf 
Anhieb(bei Benedikt auch nicht anders erwartet).
Im Screenshot von meinem Fernsehgerät sieht man, wie ich ihn eingestellt 
habe. Bin mir im Klaren, das dies bei neueren Geräten ohne manuelle 
Abstimmmöglichkeit nicht geht.(bei mir 2 Tasten gleichzeitig auf der FB 
drücken)
Im Sekundentakt erscheint eine sichtbare Verzerrung bei der gewählten 
Frequenz. --Dies ist das gesendete Paket!
Leider konnte ich trotz mehrerer Aufnahmen keines erwischen.
Dies war mein letzter Beitrag zum ADD-ON, --werde jetztnoch "pending 
Questions" beantworten und mich an mein Lieblingsthema machen( ein 
Spiel, bei dem der Webserver, als Handgerät für jeden Spieler, an einem 
Switch im LAN, eine entscheidende Rolle spielt....  )
( der nächste Winter kommt bestimmt);

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..das war ich euch noch schuldig;
-dies ist die Darstellung von nSEL(gelb) und SDO(grün) des rfm12 mit 
software SPI, als Vergleich zu obigen Bildern.
Es ist nichtnur andere SW sondern auch ein anderes Modul(das alte hat 
nicht überlebt); ==> keine genaue Schlussfolgerung betreffs hardw. SPI 
möglich...

Noch ein Hinweis beim event. Nachbau: -klebt, wie ich , hauchdünnes 
doppelseitiges Klebeband unter das Teil (nur so...!)

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Erhard,
danke für die vielen Einblicke. Mich hat besonders das "Fernsehbild" zum 
Abgleich des RFM12 beeindruckt. Für diejenigen, die nicht die passende 
Messtechnik zur Hand haben ist das schon mal ein guter Denkanstoß, wie 
man sich trotzdem helfen kann. Ich hätte vermutlich zum Handfunkgerät 
gegriffen und geschaut, ob ich das Ding irgendwo "höre"...
Gruß, Helge

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Helge
Freue mich ungemein, grade Dich "beeindruckt" zu haben. Schliesslich 
warst Du mit der Einzige Aktive hier!
z.Thema:
mit Beitrag "Re: Bausatz Add-on für AVR-NET-IO" , meinem kleinen 
Testboard , ist zumindest kurzzeitig eine Ausgangskontrolle(senden) des 
AD-ON RFM12 möglich.(bis der Buffer voll, weil Daten nicht abgeholt)
Dann macht crc dicht.
Und der Nachbau ist doch wirklich kein Aufwand;...

Autor: Mario Wolff (wolff)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich in den gesamten Thread gelesen habe, habe ich gestern mal 
einen Stresstest gemacht:
-Ping auf Netzwerk beantworten und Dauerping vom Rechner aus
-Per I2C die Daten aus einem WiiNunchuk lesen
-Daten per RFM12 versenden und zur Kontrolle mit einem anderen uC 
empfangen und am Rechner protokoliert
-Zweitstempel und Daten in eine Datei auf der SD schreiben
-Daten auf dem LCD am AddOn ausgeben

Nach ein paar Stunden die Daten von der SD dem RFM12 verglichen - alles 
OK! Ping zeigt 0% Verlust.

Ich kann die oft geschilderten Probleme nicht nachvollziehen! Ich habe 
auch keinen AC Anteil auf einer der Versorgungsspannungen. Mein 7805 hat 
keinen Kühkörper und war zwar warm aber weit weg von heiß.

Ich benutze das RFM12, ohne b! Als Display eine 4x16 No-Name. Ich habe 
NetIO und AddOn als Sandwich aufgebaut und den von Pollin empfohlenen 
3,3V Übergang vom AddOn zum NetIO gemacht. Als uC werkelt ein ATMega644 
und das ganze läuft als Arduino/Sanguino-Clone.

Also es gibt wohl auch den 100% positiv-Fall!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> IC1 im Netzteil gebrückt, um den Stützkondensator noch einzubinden.
> Versorgung mit 5v-Schaltnetzteil DV5 (1A) als Zubehör von Pollin.
> Beide Teile zusammen:(gemmessen mit dig.Wald-u.Wiesenmultimeter)
>           -nur Server und I2C-Display(EAS-4x20) und HB     270mA
>           -Server und I2C-Display, sowie S65-Display       310mA
> alles ohne Kühlung machbar;
> Der Lm317T wird gut handwarm.

Ich habe auch nie eine Erwärmung des 7805 festgestellt, blieb bei mir 
eiskalt, weil in Schachtel..

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-die Software des  Arduino/Sanguino-Clone könnte mich noch 
interessieren, wenn, ja wenn ich die Sache nicht bereits beendet hätte, 
--aber vielleicht...
Wenn die entsprechenden Websites nicht wie im "BASCOM-Forum" mit 
Bettelei und Werbung verseucht sind...?

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
--sorry:
--nehme Bettelei zurück ;
  ist eher die vordergründige Bitte um Spenden;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So steht's am Ende jeder Seite...
Ab 20€ Spende faellt die Werbung weg,fuer 1 Jahr.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@all
Pollin hat ein Herz für alle NET-IO Nachbauer.
In das Gehäuse des DSL_Modem Efficent Speedstrem (710497) passt auch das 
ADD-ON mit hinein.
Habe 5 heute bekommen, eins davon sogar ein SDSL-Modem. Das werde ich 
nicht ausschlachten, - aber ein Gehäuse muss dran glauben!
(die Beschriftung ist eine Fotomontage)
-das wird das Gehäuse für mein neues Projekt...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Homunculus in Goethes Faust
-hab mich sogar verschrieben, --naja, gibt schlimmeres;

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pollin schreibt:
Verschiedene Typen mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen, Auswahl 
nicht möglich.!
ob da dann das passende dabei ist?

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andreas M. (elektronenbremser)
-wenn Du die Gehäuse meinst, die sind fast gleich, in Grösse und 
Aussehen;
-wenn Du die FPGA und die Speicher meinst, so ist der Unterschied 
tatsächlich gravierend..

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-und für 1,95 € kann man schonmal blind vertrauen...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@alle Nachbauer!
-vor den nicht unerheblichen mech. Anpassungen sollte man sich über den 
Einsatzzweck/-ort im Klaren sein.
Das Gehäuse lässt sich als Standgerät(Bild) oder zur Wandmontage 
vorbereiten. Letzteres ist sicher für alle 
"Heizanlagen-/Temperaturlogger" sinnvoll.
Grundsätzlich von Vorteil ist, ein unbestücktes Board entsprechend der 
Lage der z.B. SUB-D , die sich daraus ergibt, einzupassen.
Auch Displays, falls erwünscht, müssen entsprechend ausgespart werden.
Ansonsten sind der Fanthasie, gepaart mit handwerklichem Geschick, kaum 
Grenzen gesetzt!
Das ADD-ON kann in "sandwich" angeordnet werden, allerdings auf den 
SD-Kartenslot achten!( Bauhöhe)
Wer den IR-Empfänger benötigt, sollte ihn entsprechend zugänglich 
platzieren...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-hier mal als Vorschlag, wie ich die 2 Platinen angeordnet habe;
Zum besseren Justieren sind diese noch unbestückt.
Immer mal wieder die Passgenauigkeit prüfen!
Die SUB-D 25 wird über Kabel herausgeführt, so das sowohl die stehende, 
wie auch event. Wandmontage möglich ist.
Bestückt und mit z.B. Shorties ausgezeichneter Software oder auch der 
Orginal-Pollin programmiert, könnte der Einbau jetzt schon beendet 
werden.
Immer auf die Bauhöhe achten! Deshalb wird auch L1, C5 und C2 "hängend" 
nach unten auf dem ADD-ON montiert.
Die Leiterplatten werden mit flachen Leiterplattenverbindern 
zusammengeschaltet(keine Wannenstecker/-buchsen);

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...hier zunächstmal das NET-IO , so wie ich es eingebaut habe.
Danach noch mit ADD-ON.
Das Ganze ist auf Bauhöhe optimiert, weshalb es auch von Vorteil ist, 
ständig diese zu überprüfen(beim Zusammenbau).
Ich habe so noch viel Platz für mein eigentliches Projekt!
würde mich schon interessieren, ob jemand meine Vorschläge nachbaut?!

Autor: Kurt Kümpel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat einer dieses Addon Board schon an dem "normalen" Eval Board von 
Pollin betrieben??

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..hier mal meine Bezugsquelle für den ATmega1284P;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hiermal als Beispiel meine Lösung mit dem o.g. Gehäuse;
Der Screenshot des Webservers zeigt den Zustand vor dem Umbau zum 
späteren Projekt HOMUNCULUS;
Dazu ist auch der 2. ATmega128 als Coprozessor eingebunden;
Das obere Display zeigt nur den Displ.-Ram Inhalt an, -noch nichts;
Bitte für die mangelnde Aufnahmequalität um Entschuldigung.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...für Bildersammler:
-hier die anderen Bilder, die der Co. erzeugt;
-links in der Schachtel ist ein "Knüppelaggregat", welches ähnlich dem
WiiNunchuk später als Handsteuerung für jeden Spieler(4 sind optimal) 
dient;

Autor: Thomas O. (thomas_o95)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schick schick :-)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Galileo Galilei - „Und sie bewegt sich doch!“

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Kurt Kümpel (Gast)
-spät, aber hoffentlich nicht zu spät:

Schau Dir mal das Projekt an. Verschiedene Varianten werden vorgestellt 
und ohne grossen Aufwand kannst Du die Software für alle möglichen 
Einsatzbedingungen anpassen;


"Adapting the software to your needs"
www.roland-riegel.de%20-%20mega-eth:%20Microcontroller%20board%20with%20 
Ethernet,%20MMC_SD%20card%20interface%20and%20USB.html#

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.roland-riegel.de/mega-eth/doc/
--hier ist die Dokumentation, die auch auf das AVR-NET-IO eingeht;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-sorry, ..letzteres nur mittelbar...

Autor: six1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> [[http://bascom-forum.de/index.php?PHPSESSID=e5c5cbc...]]
> Dort ist man schon weiter!
> Zumindest, was die Website Gestaltung und Behandlung angeht;
> Wäre unfassbar nützlich, wenn  Kenner der Materie wie -six1- auch hier,
> wo man noch "zu Fuß" mit c programmiert(nicht Bascom), Erkenntnisse zur
> Einbindung der Website(Ajax) vermitteln könnten!
>
> Im übrigen kann ich den wenigen Usern auf diesem Thread nur
> empfehlen,-kauft euch eine Bascom- Vollversion(<100€) und ladet die
> SVN-Version NET-IO+ herunter!
>
> Da ist alles drin.

Danke für die Blumen :-)

Es gibt eine Version des NETIO unter Bascom, welche praktisch alle 
Möglichkeiten umsetzt (NETIO+ kann im Bascom-Forum heruntergeladen 
werden!). (TCP,IP,UDP,NTP,HTTP,DHCP, WEBCAM...)
Das Projekt ist skalierbar über Compilerschalter und somit ab M32 
nutzbar (auch beim M32 schon Webserver! für diejenigen welche denken, 
das Bascom riesen Code verursacht!)
Ich habe verschiedene Techniken mit eingebaut, um im Websever Teil 
flexibel agieren zu können. Neben HTML (von SD oder inline) gehen AJAX 
Requests, SVG Grafik, Javascript.
Außerdem kann der NETIO+ auch PHP Scripte auf Webservern aufrufen und 
Werte übergeben (z.B. um diese in eine Datenbank zu transferieren)

Zu AJAX habe ich bereits etwas im Bascom-Forum geschrieben 
http://bascom-forum.de/index.php/topic,3800.30.html

Das Problem am Netio ist der ENC. Dieser Baustein ist leider eine böse 
Krücke. Nur in kleinen Netzwerken arbeitet dieser einigermaßen 
zuverlässig! Ich habe da einiges an Erfahrung gesammelt.
Da die Zuverlässigkeit praktisch nicht gegeben ist, habe ich mich 
mittlerweile auf ein anderes Produkt konzentriert, den WIZ200WEB.
Auch hierzu habe ich Quellcode veröffentlicht. Die Sourcen sind stabil, 
auch Webradio geht! ( http://bascom-forum.de/index.php/topic,3981.0.html 
)

Der riesen Vorteil vom WIZ200 ist, dass dieser praktisch bis zu 8 Socks 
am laufen hat!

Wenn gezielte Fragen zu Webtechniken sind, werde ich gerne versuchen, 
diese zu beantworten.

Gruß, Michael

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@six1
Danke für die Info's !
Habe heut erst dein Post (reiner Zufall) gesehen.
Ich programmiere lieber in C . Aber das ist Geschmacksache. Und ja, 
Bascom -Code ist etwas umfangreicher, -dafür grad für Neueinsteiger 
besser.(weil lesbarer).
Und enorm wichtig ist das rege Interesse in den Foren.
Zum ENC kann ich nur sagen, -was man hat, das hat man!
Sicherlich mit Abstrichen.
Beitrag "AVR-Net IO: -neue Welten!"
-hiermit befasse ich mich z.Z.:
Es ist die, aufgrund der Beschaffbarkeit einiger Bauelemente, in 
europäischen Kreisen fast unbekannte (F)uzebox.
Die Ausgabe erfolgt auf TV oder eleganter auf 
TFT-Display(Rückbankmonitor von Pollin-etwa 50€).
Webserver für Heizungsüberwachung im Winter, - Beschäftigung für 
quängelnde Mitfahrer in den Sommermonaten.
Das Projekt nimmt langsam Gestalt an!
Es fehlen noch 2 Tasteneinheiten.
Bei ausreichendem Interesse werde ich die Nachbauanleitung 
veröffentlichen!!!

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo erhardd, wenn dein fork der uzebox - angepasst aufs pollin board - 
fertig ist, zeige doch mal deine mods im detail. insbesondere die 
anpassungen selbst interissieren mich :)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ronny Minow
Mit dem ADD-ON hat mein Projekt zwar Gemeinsamkeiten, ist allerdings 
mehr die Uzebox, denn der Webserver wird als "Spiel" von der SD-Karte in 
den Flash übernommen(wie jedes andere Spiel, oder Video auch).
In diesem Fall ist eine Ausgabe auf TV/Monitor nicht vorgesehen.
Dann verhält sich die Hardware der Uzebox wie das Webmodul mit hoher 
Taktfrequenz.
Und genau da liegen die Probleme !
Die Doku dazu dauert noch etwas länger und ist umfangreich.
Deshalb werde ich sie auch höchstwahrscheinlich auf meiner privaten 
Webpage veröffentlichen.
Ebenso möchte ich vermeiden, das Admin wie Shortie im Forum 
http://son.ffdf-clan.de/ mich angehen, weil ich kostbaren Webspace 
vollmöhle.
Vielleicht als "Schmeckhaps" der Aufbau des D/A-Wandlers im Bild.
Und die Ausgabe des SD-Kartentests mit dem späteren Aufbau.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...sehe grad:
Video's werden natürlich nicht in den Flash des ATmega644 übernommen. 
Die werden ebenso wie .wav-Dateien mit dem Player von der SD-Karte 
geholt.
Nicht, daß das jemand missversteht.

Autor: Chris M. (shortie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> ...
> Die Doku dazu dauert noch etwas länger und ist umfangreich.
> Deshalb werde ich sie auch höchstwahrscheinlich auf meiner privaten
> Webpage veröffentlichen.
> Ebenso möchte ich vermeiden, das Admin wie Shortie im Forum
> http://son.ffdf-clan.de/ mich angehen, weil ich kostbaren Webspace
> vollmöhle.

Och erhardd, wenn Du schon Dinge in die Welt setzt, dann bleibe bitte 
bei der Wahrheit.
- Ich bin kein Admin im o.g. Forum
- Hatte ich dich nicht angegangen weil du Webspace vollmöhlst (wie Du 
schreibst), sondern weil Du einen Thread mit deinem Projekt gekapert 
hast obwohl dieses in keinerlei Verbindung dazu steht - wann man mal vom 
generellen Ausdruck gLCD absieht. Selbst der Betreiber des Forums hat 
dir dazu geschrieben, daß es an anderer Stelle besser aufgehoben wäre.

Meiner Meinung nach hat dein Projekt auch in diesem Thread nichts zu 
suchen, weil es hier um das ADD-ON Board geht und nicht um allgemeine 
Umbauten. Du mußt ja wohl zugeben, daß es außer der AVR-NET-IO Platine 
und dem Mikrocontroller (mehr scheint ja nicht mehr übrig zu sein) keine 
Gemeinsamkeiten mehr gibt.

Was Du mit dem Kapern der Threads lediglich erreichst ist, daß ein 
Hilfesuchender sich durch zahlreiche Postings wühlen muß die ihn nicht 
weiterbringen und eine auf das eigentlich Thema bezogene Diskussion 
nicht mehr möglich ist.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@chris:
-das ich Dich für einen Admin hielt, war wohl ein verständlicher Irrtum 
meinerseits.
Was die Lokalitäten betrifft, habe ich das bereits angemerkt.

erhardd schrieb:
> Mit dem ADD-ON hat mein Projekt zwar Gemeinsamkeiten, ist allerdings
> mehr die Uzebox, denn der Webserver wird als "Spiel" von der SD-Karte in
> den Flash übernommen

Du musst aber zugeben, das meine allgemeinen Umbauten dem ADD-ON (bis 
auf RFM12 o.ä.) sehr ähneln.
Mit enthalten ist beispielsweise I2C , als Ausgangserweiterung über 
PCF8574 für Display und über ULN2004 als direkter Schaltausgang für 
Relais.
Ebenso der IR-Sensor. Ja, sogar 2xHC165 für die SNES Nachbildung oder im 
Webservermodus als freie Eingänge.
Lediglich die Micro-SD ist neu.
Was Du als " Kapern der Threads " bezeichnest, waren jeweils Antworten 
auf Useranfragen bzw. Hinweise bezugnehmend auf solche.
Obwohl ich hochachtungsvoll deine Arbeiten respektiere, glaub ich, das 
wir in diesem Leben keine Freunde mehr werden.
Eigentlich schade...

Autor: Paule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum nur muss immer noch einer draufgestzt werden?
vertragt euch und arbeitet zusammen. oder auch nicht.

Autor: Ledssislola (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na Freunde, Ich war schon in vielen Foren unterwegs.Angesichts der 
stetig steigenden Bedeutung, die das Internet seit mehreren Jahren 
aufweist, habe ich mich gleicherma ssen dazu entschlossen eine eigene 
Internetpraesenz anzufertigen.Um mir ein wenig Arbeit zu ersparen, habe 
ich ein griffbereites Wordpress-Design verwendet. Dann, als die Webseite 
ein wenig schicker aussah und ich auch Content hinzufuegte, habe ich Sie 
mit Hilfe von  http://www.suma-add.de  in verschiedene Suchmaschinen 
eintragen lassen. Um die Auswirkungen, der Eintragung, zu checken habe 
ich mir einen freien Counter fuer Besucher von  kostenloser-counter.eu 
installiert. Ich bin sehr zufrieden gestellt. Hab nicht gedacht, dass 
durch die Anmeldung bei mehreren Suchmaschinen, meine Webseite soviel 
mehr Erfolg bekommt. Ich durcharbeite meine Webseite mehrmals in der 
Woche und fuege neue Texte hinzu. Weil Ich gemerkt habe, dass die Arbeit 
an Homepages mir gut gefaellt und ich noch Gefallen an weiteren 
Inhalten, wie z.B. Computerspielen hab, will ich Zwei bis Drei weitere 
Homepages gestalten. Da dann die Leistung meines Servers nicht mehr 
reichen wird, moechte jetzt euch nochmal fragen, ob ihr eventuell noch 
eine Idee habt, welcher Serveranbieter gerade sehr gut ist und ein 
angenehmes Preis-Leistungs Verhaeltnis bietet. Dann wollte ich noch 
wissen, wieviel Speicher pro Seite gebraucht wird. Kann man das circa 
sagen, damit ich ein geeigneten Server waehlen kann ? Waere schoen wenn 
ihr mir helfen koennt! Auf Wiedersehen.

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mal jemand den posting über mir, von "Ledssislola" löschen?

@erhardd: deine basteleien schaue ich mir mal drüben an.

amsonsten btt :)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@alle
Anfragen zum Thema(... und bitte nur zum Thema) nur noch hier 
Beitrag "(F)UZE-Box Zusatzmodul für AVR NET-IO"

Autor: Thomas P. (tom1234)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
sorry für die simple Frage, aber ich bin noch ein Laie auf MC und möchte 
nicht gleich alles kaputtmachen..

Ich möchte gerne ein JTAG ICE (Clon) zum DEbuggen an den NET IO AVR 
anschliessen.
hab mir die Dokus angesehen und bemerkt das das Board die Anschlüsse 
leider nicht auf einem Pfostenstecker hat..
hat das schon jemand ordentlich realisiert?
den SUBD25 kann ich nicht benutzen, da hängt meine Hardware dran..
ich hab mir gedacht einfach parallel dazulöten müsste auch genügen

kann mir bitte jemand die Pinbelegung überprüfen :

JTAG     V24
1        4
3        6
5        5
9        7
4        15
2/10     18
7
6        5 (ISP!)
8

und bei den Fuses JTAG enable das Häkchen machen - oder ?

Danke für eure Hilfe und Verständnis

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas P. schrieb:
> ich hab mir gedacht einfach parallel dazulöten müsste auch genügen

Wenn Du den JTAG-Anschluss des ATMEGA nutzen willst, dann darf da keine 
andere Hardware an den entsprechenden Anschlüssen hängen! Wenn Du die 
Anschlüsse also bereits verwendest, dann kannst Du JTAG vergessen.

Ausserdem ist das kein V24-Anschluss, wie Deine Tabelle suggeriert. 
Bezeichne das Ding besser als SUB-D-25-Anschluss, was eindeutiger ist.

Deine Anschlussbelegung, zumindest der Teil bis zu JTAG 2/10, ist 
korrekt. Das danach, mit dem Pin 6 des JTAG an Pin 5 des 25-poligen 
Anschlusses ist für mich nicht verständlich.

Und ja, wenn Du alles richtig gemacht hast, JTAG-Fuse programmieren und 
dann solltest Du damit arbeiten können.

Gruß, Helge

Autor: Thomas P. (tom1234)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Helge,
danke für deine Antwort..

V24 war ein wenig falsch....

den Verwendung des Pin 6 Pin6 habe ich aus der Original Doku.
es ist die nSRST Line, ich dachte mir, die kann nicht schaden...

was ist besser : weglassen oder dazumachen ??

lg

Thomas

A minimum of 6 wires are required to connect JTAG ICE to the target 
board. These signals
are TCK, TDO, TDI, TMS, VTref and GND.
Optional lines are: Vsupply and the nSRST. The nTRST signal is not used, 
and is
reserved for compatibility with other equipment.
 Vsupply should be used if target board supplies power to the JTAG ICE.
 nSRST is used to control and monitor the target reset line. However, 
this is not
necessary for emulation. If the application code sets the JTD bit in the 
MCUCSR, the
JTAG Interface will be disabled. To enable the JTAG ICE to reprogram the 
target
AVR, it will need to control of the Reset Pin.

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt begreife ich das erst. Das geht nicht an Pin 5 des Sub-D's, 
sondern an Pin 5 vom ISP-Anschluss. Klar brauchst Du den, denn ich 
vermute mal, dass Du das Board auch über JTAG programmieren willst.

Autor: Thomas P. (tom1234)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Danke. Ich habs so gemacht und werde es morgen ausprobieren.

lg

Thomas

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
bin doch nicht gleich dazugekommen, dafür hats offenbar funktioniert--- 
(zumindest die Kommunikation)
debuggen hab ich noch nicht hinbekommen oder kenn mich noch zuwenig aus, 
ist doch ein steiniger weg für einen anfänger...

bekommt man die fehlermeldungen immer oder muss ich doch noch was an den 
fuse bits ändern : (JT hab ich enabled)

JTAG ICE: Warning: Execution stopped on boot loader reset vector.
JTAG ICE: Warning: Boot reset fuses are programmed, but the program 
entry function is located in the application section. Wrong boot reset 
fuses will probably cause erronous execution.
JTAG ICE: Warning: If this is not an error, this check can be disabled 
in the 'Debug' section in the JTAG ICE options.


Danke

Thomas

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast die Fuses falsch gesetzt. Du hast programmiert, dass der Atmel 
mit dem Bootloader-Reset-Vektor starten soll. Dein Hauptprogramm startet 
jedoch bei Adresse 0. Setze die Fuses richtig und Du bekommst auch die 
Fehlermeldung nicht mehr.
Gruß, Helge

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
danke, so funktionierts.Jetzt muss ich schauen dass ich mein Proggie zum 
Laufen bekomme.

lg

Thomas

Autor: schuschu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört noch jemand ein hochfreqeuentes Brummen in der Nähe der 
Induktivität?

Autor: vampire (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um die Zeit?

Autor: schuschu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok das Brummen folgt bei mir aus einer zu Hohen Versorgungsspannung. 
Wenn ich die Schaltung mit 12V Versorge ist besagtes Brummen da, wenn 
ich sie mit 8V Versorge ist es nicht wahrnehmbar.

Autor: LastBoyScout (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inspiriert durch die Energiemessgeräte von ELV würde das Net-IO gerne
zur Auswertung des Strom- und Gasverbrauches nutzen.

Infos zu Sensoren für den Drehstromzähler und Gaszähler habe ich unter
folgenden Links gefunden:
http://hobbyheizer.de/index.php/haussteuerung/stromzaehler
http://hobbyheizer.de/index.php/haussteuerung/gaszaehler
http://nota-lan.de/wiki/index.php/Stromz%C3%A4hler-Sensor

In Verbindung mit der Erweiterungsplatine und einer Speicherkarte könnte
dann auch ein Datenlogger realisiert werden um die Daten über den
Browser auswerten zu können (z.B. Aktuell, Tages-, Monats, Quartal-,
Jahresverbäuche und Durchschnitt)!

Hat diesbezüglich jemand schon etwas vergleichbares realisiert?
Bin leider Programmiertechnisch nicht so fit...

P.S. Hatte es zwar schon beim NET-IO gepostet, aber glaube es gehört 
besser hier hinein.

Autor: Chris M. (shortie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die CNY-70 Lösung wurde von mindestens zwei Leuten im Forum von Son 
realisiert. Schau mal unter http://son.ffdf-clan.de/

Reines Logging auf SD-Card ebenso. Nur die Auswertung auf der Webseite 
wurde bislang so noch nicht realisiert. Wenn dann auf Extra-Webspace mit 
Daten die periodisch von AVR-NET-IO abgefragt wurden.

Autor: LastBoyScout (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris M.
Super, genau was ich mir vorgestellt habe.


Da die Digitalen ein- und Ausgänge des Net-IO ja ziemlich begrenzt sind, 
ist mir die Idee eines eigenen Hausbusses auf Basis EIA-485 in den Sinn 
gekommen.
Der MAX232 der kaum noch genutzte Seriellen Schnittstelle ließe sich 
doch leicht gegen einen MAX485 tauschen, um so einen Bus mit mehreren 
abgesetzten IO- Modulen betreiben zu können.
Diese Module könnten dann Taster überwachen und Schaltaufgaben umsetzen.
Gibt es eventuell diesbezüglich auch hierzu schon erste Ansätze und was 
haltet Ihr davon?

Autor: Stefan Böttger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe Probleme mit dem SD-Slot auf dem Addon Board. Problem ist, dass 
wenn Spannung anliegt die LED nicht leuchtet. Ich weiß nicht wie ich die 
Pins ausfindig machen kann. An einem Pin am SD Slot liegen 3,3V an, an 
zwei anderen 2,85V an. Muss ich jetzt noch diesen zusätzlichen 
Widerstand zu R2 einlöten? Ich habe beide Boards mit einer eigenen 
Stromversorgung laufen.

Die Widerstände haben folgende Werte:
R1 0,22Ohm
R2 2,2kOhm
R3 3,6kOhm
R4,R5,R6,R15,R17,R19,R21 470Ohm
R9 100Ohm
R10 4,7kOhm
R7, R8, R12, R23 10kOhm
R13 22Ohm
R14 270Ohm
R16, R18, R20, R22 1kOhm

Ich weiß derzeit nicht so richtig weiter. Habe zwei SD-Karten 
ausprobiert, denke aber das es nach wie vor am Slot liegt. Die LED neben 
dem SD Slot geht beim Einschalten kurz an und direkt wieder aus.

Was signalisieren mir die 3 LEDs am Addon Board? Eine für 
Betriebsspannung und die anderen?

Gruß, Stefan

Autor: Hans Mayer (Firma: mayer) (oe1smc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Stefan

> An einem Pin am SD Slot liegen 3,3V an, an
> zwei anderen 2,85V an.

an welchen pins ?

> R2 2,2kOhm
> R3 3,6kOhm
> Muss ich jetzt noch diesen zusätzlichen
> Widerstand zu R2 einlöten?

nein. am regler-ausgang sind somit die 3,3 volt. pollin hat die 
beschaltung nun korregiert.

> Die LED neben
> dem SD Slot geht beim Einschalten kurz an und direkt wieder aus.

die LED zeigt nur an, dass die 3,3 V vorhanden sind.
die sollte eigentlich nicht aus gehen. wenn dem so ist, bricht deine 
3,3V versorgungsspannung zusammen.

> Was signalisieren mir die 3 LEDs am Addon Board? Eine für
> Betriebsspannung und die anderen?

ich glaube nicht, dass die mit der original software von pollin was tun.
ansonsten, je nach dem, was deine anwendung macht. sie haengen auf pd2, 
pd4 u pd6.

schoene gruesse
hans

--

Autor: Stefan Böttger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans,

Hans Mayer schrieb:
> hallo Stefan
>
>> An einem Pin am SD Slot liegen 3,3V an, an
>> zwei anderen 2,85V an.
>
> an welchen pins ?

An VCC liegt 2,85V an. Dies sollte also zu wenig sein, damit der Slot 
korrekt funktioniert.

>
>> R2 2,2kOhm
>> R3 3,6kOhm
>> Muss ich jetzt noch diesen zusätzlichen
>> Widerstand zu R2 einlöten?
>
> nein. am regler-ausgang sind somit die 3,3 volt. pollin hat die
> beschaltung nun korregiert.

Okay danke, dass bestätigt meine Annahme. Leider weiß ich derzeit nicht, 
wo ich weiter nach dem Fehler suchen kann. Habe in einigen Beiträgen 
gelesen, dass einige Leute anstelle von R19 eine Drahtbrücke und zwei 
Widerstände R19 und R20 entfernt haben. Gilt dies auch nur für die alte 
Version des Boards?

>
>> Die LED neben
>> dem SD Slot geht beim Einschalten kurz an und direkt wieder aus.
>
> die LED zeigt nur an, dass die 3,3 V vorhanden sind.
> die sollte eigentlich nicht aus gehen. wenn dem so ist, bricht deine
> 3,3V versorgungsspannung zusammen.

Merkwürdig. Ich habe wie gesagt beide Boards mit einer eigenen 
Stromversorgnung ausgestattet, jedoch von einem Netzteil. Kann es hier 
ein Problem geben?

>
>> Was signalisieren mir die 3 LEDs am Addon Board? Eine für
>> Betriebsspannung und die anderen?
>
> ich glaube nicht, dass die mit der original software von pollin was tun.
> ansonsten, je nach dem, was deine anwendung macht. sie haengen auf pd2,
> pd4 u pd6.

Okay, ich habe aber bereits openMCP drauf geflasht. Wollte nur sicher 
gehen das hier alles korrekt funktioniert.

>
> schoene gruesse
> hans
>
> --

Gruß, Stefan

Autor: Hans Mayer (Firma: mayer) (oe1smc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Stefan

>>> An einem Pin am SD Slot liegen 3,3V an, an
>>> zwei anderen 2,85V an.
>>
>> an welchen pins ?
>
> An VCC liegt 2,85V an. Dies sollte also zu wenig sein, damit der Slot
> korrekt funktioniert.

und wo liegen dann 3,3 V an ?
d.h. Vcc ist bei dir 2.85 V. wenn das so ist, ist das zu wenig.
ich habe bei gleicher widerstandsbeschaltung 3,32 V, unabhaengig, ob da 
eine karte drinnen steckt oder nicht. bei mir geht die karte sehr streng 
hinein. ist das bei dir auch so ? ich habe allerdings noch nie 
ausprobiert, ob ich eine karte lesen od schreiben kann.

> Okay danke, dass bestätigt meine Annahme. Leider weiß ich derzeit nicht,
> wo ich weiter nach dem Fehler suchen kann. Habe in einigen Beiträgen
> gelesen, dass einige Leute anstelle von R19 eine Drahtbrücke und zwei
> Widerstände R19 und R20 entfernt haben. Gilt dies auch nur für die alte
> Version des Boards?

nein.
vermutlich sind das jene, die das net-io board mit 3,3 V statt 5 V 
betreiben. die 2 widerstaende dienen als spannungsteiler, damit der IC 
am eingang keiner zu hohen spannung ausgesetzt ist. wenn der uC nur mit 
3,3 V betrieben wird, gibt es diese gefahr nicht.


> Merkwürdig. Ich habe wie gesagt beide Boards mit einer eigenen
> Stromversorgnung ausgestattet, jedoch von einem Netzteil. Kann es hier
> ein Problem geben?

nein, mache ich auch so.
die ganzen steckerverbindungen hast du zusammen gesteckt ?

schoene gruesse
hans

--

Autor: Stefan Böttger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans,

Hans Mayer schrieb:
> hallo Stefan
>
>>>> An einem Pin am SD Slot liegen 3,3V an, an
>>>> zwei anderen 2,85V an.
>>>
>>> an welchen pins ?

Ich habe mal eine Grafik gemacht, auf welcher die gemessenen Werte an 
den jeweiligen Pins ersichtlich sind.

>>
>> An VCC liegt 2,85V an. Dies sollte also zu wenig sein, damit der Slot
>> korrekt funktioniert.
>
> und wo liegen dann 3,3 V an ?

Siehe Grafik.

> d.h. Vcc ist bei dir 2.85 V. wenn das so ist, ist das zu wenig.
> ich habe bei gleicher widerstandsbeschaltung 3,32 V, unabhaengig, ob da
> eine karte drinnen steckt oder nicht. bei mir geht die karte sehr streng
> hinein. ist das bei dir auch so ? ich habe allerdings noch nie
> ausprobiert, ob ich eine karte lesen od schreiben kann.

Die Karte geht schon recht streng rein. Du hast keine Änderungen an 
deinem Board vorgenommen, sondern es so wie es von Pollin kam montiert?

>
>> Okay danke, dass bestätigt meine Annahme. Leider weiß ich derzeit nicht,
>> wo ich weiter nach dem Fehler suchen kann. Habe in einigen Beiträgen
>> gelesen, dass einige Leute anstelle von R19 eine Drahtbrücke und zwei
>> Widerstände R19 und R20 entfernt haben. Gilt dies auch nur für die alte
>> Version des Boards?
>
> nein.
> vermutlich sind das jene, die das net-io board mit 3,3 V statt 5 V
> betreiben. die 2 widerstaende dienen als spannungsteiler, damit der IC
> am eingang keiner zu hohen spannung ausgesetzt ist. wenn der uC nur mit
> 3,3 V betrieben wird, gibt es diese gefahr nicht.
>

Okay danke.

>
>> Merkwürdig. Ich habe wie gesagt beide Boards mit einer eigenen
>> Stromversorgnung ausgestattet, jedoch von einem Netzteil. Kann es hier
>> ein Problem geben?
>
> nein, mache ich auch so.
> die ganzen steckerverbindungen hast du zusammen gesteckt ?

Ja, AVR Net und Addon sind über Sub-D sowie ISP und EXT verbunden.

>
> schoene gruesse
> hans
>
> --

Ich habe gelesen, dass die Ausgangsspannung am Feedback Pin des IC1 
1,25V betragen muss. Nun habe ich bei mir jedoch dort 2,9V gemessen. 
Kann das sein oder habe ich mich hier vertan?

Gruß, Stefan

Autor: Hans Mayer (Firma: mayer) (oe1smc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Stefan

> Siehe Grafik.

wichtig ist der 5te pin von unten. da sollten 3,3 V sein.

> Die Karte geht schon recht streng rein.

aha, bin beruhigt. die knackst naemlich richtig, wenn ich sie hinein 
stecke.

> Du hast keine Änderungen an
> deinem Board vorgenommen, sondern es so wie es von Pollin kam montiert?

nein keine aenderungen, einfach nach plan zusammen gebaut. stimmt nicht 
ganz. siehe unten.

> Ich habe gelesen, dass die Ausgangsspannung am Feedback Pin des IC1
> 1,25V betragen muss. Nun habe ich bei mir jedoch dort 2,9V gemessen.
> Kann das sein oder habe ich mich hier vertan?

hast du die jumper entfernt ?
das kann eigentlich nicht sein, dass dort 2,9 V sind. da sollten 1,25 V 
sein lt datenblatt. bei mir sind es 1,26 aber vielleicht ist mein 
messgeraet nicht so genau.

hast du R1 gemessen, bevor du ihn eingeloetet hast. da faellt mir gerade 
ein, bei mir war ein 22 Ohm widerstand beigelegt, statt 0,22 Ohm fuer R1 
( hingegen der R13 muss 22 Ohm haben ) das ist natuerlich fatal, wenn 
der shunt ums 100 fache zu gross ist. ich bin allerdings vor dem 
einloeten darauf gekommen.
der farbcode muss sein: rot rot silber silber
siehe mein beitrag vom februar:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Net-IO...

schoene gruesse
hans

--

Autor: Stefan Böttger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans,

Hans Mayer schrieb:
> hallo Stefan
>
>> Siehe Grafik.
>
> wichtig ist der 5te pin von unten. da sollten 3,3 V sein.

Okay, also gibt es wie vermutet hier das Problem weshalb der Slot nicht 
funktioniert.

>
>> Die Karte geht schon recht streng rein.
>
> aha, bin beruhigt. die knackst naemlich richtig, wenn ich sie hinein
> stecke.
>
>> Du hast keine Änderungen an
>> deinem Board vorgenommen, sondern es so wie es von Pollin kam montiert?
>
> nein keine aenderungen, einfach nach plan zusammen gebaut. stimmt nicht
> ganz. siehe unten.
>
>> Ich habe gelesen, dass die Ausgangsspannung am Feedback Pin des IC1
>> 1,25V betragen muss. Nun habe ich bei mir jedoch dort 2,9V gemessen.
>> Kann das sein oder habe ich mich hier vertan?
>
> hast du die jumper entfernt ?
> das kann eigentlich nicht sein, dass dort 2,9 V sind. da sollten 1,25 V
> sein lt datenblatt. bei mir sind es 1,26 aber vielleicht ist mein
> messgeraet nicht so genau.

Nein die Jumper auf JP1 sind noch beide drauf.

>
> hast du R1 gemessen, bevor du ihn eingeloetet hast. da faellt mir gerade
> ein, bei mir war ein 22 Ohm widerstand beigelegt, statt 0,22 Ohm fuer R1
> ( hingegen der R13 muss 22 Ohm haben ) das ist natuerlich fatal, wenn
> der shunt ums 100 fache zu gross ist. ich bin allerdings vor dem
> einloeten darauf gekommen.
> der farbcode muss sein: rot rot silber silber
> siehe mein beitrag vom februar:
> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Net-IO...

Ich habe inzwischen auch den R1 in Verdacht. Hatte ihn vor dem Einbau 
durchgemessen, aber bin mir inzwischen nicht mehr ganz sicher ob es 0,22 
Ohm oder 22 Ohm waren. Habe diesen jetzt entfernt und bei Pollin 
angefragt. Werde mir dort noch einmal den korrekten zusenden lassen. Der 
Farbcode hat auf jeden Fall nicht gestimmt. Da ich jedoch beim Net IO 
ebenfalls einen Widerstand mit falschen Farbcode hatte und der 
Widerstandswert trotzdem okay war, fand ich das jetzt nicht 
beunruhigend. Aber ich hoffe und denke, dass hier der Fehler seinen 
Ursprung hat.

>
> schoene gruesse
> hans
>
> --

Vielen Dank für deine Hilfe! Ich melde mich sobald ich R1 ersetzt habe 
mit den Ergebnissen.

Gruß, Stefan

Autor: Hans Mayer (Firma: mayer) (oe1smc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Stefan

> Nein die Jumper auf JP1 sind noch beide drauf.

der ist egal, aber mit dem J2 kann man 5 V und 3.3 V kurzschliessen.

> Ich habe inzwischen auch den R1 in Verdacht. Hatte ihn vor dem Einbau
> durchgemessen, aber bin mir inzwischen nicht mehr ganz sicher ob es 0,22

sag, dass es nicht wahr ist: du misst den R und loetest ihn ein, auch 
wenn er der falsche ist ?

> Ohm oder 22 Ohm waren. Habe diesen jetzt entfernt und bei Pollin

hat sich der widerstand nach dem "entfernen" nicht mehr messen lassen ?

wenn du den IC1 heraus nimmst, laesst sich dieser sogar im eingeloeteten 
zustand messen.

gruss
hans

--

Autor: Michael Tragelehn (garfield)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Bei mir funktioniert das Add-on Modul nicht richtig. :-(

Ich habe die Platine vom AVR Net-io und das Add-on Modul Sandwitch - 
Bauweise zusammengebaut.

Beide Platinen werden über ein Externenes Netzteil 10,84V~ 1A versorgt.

LM317T  R19  R20 nicht mehr vorhanden, bei R19 ist eine Brücke 
eingebaut. beide Platinen sind über J2 verbunden.
Die Verbindungen Ext und Isp sind auf dem Add-on und AVR Net.io 
verbunden.
Q1 (BC 548) habe ich noch nicht ersetzt durch BC 327

Auf dem AT-Mega 32 ist das Webserver Config-FileHexfiles von Ulrich 
Radig
vom 16.11.2008 drauf

 Symptome: vom Add-on Module.

1. Wenn Betriebsspannung anliegt leuchtet die LED neben dem 
SD-Kartenslot
   soweit ok.
2. an J2 habe ich 3,3V und 5,0V gemessen soweit ok.
3. Ein surren nehme ich war, zwischen den beiden Platinen.
4. Wenn die SD-Karte gesteckt ist, funktioniert nach 5s das an Pingen
   nicht mehr. Wenn ich die SD-Karte wieder raus mache funktioniert das
   an Pingen wieder.
5. LED-1 LED-2 LED-3 ohne Funktion.
6. Ich habe die Spannungen am Kartenslot gemessen, bei gesteckter
   SD-Karte siehe Bild oben.

   Help :-)

   Gruß
   Michael

Autor: Hans Mayer (Firma: mayer) (oe1smc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein surren nehme ich wahr, zwischen den beiden Platinen.

april-scherz ?

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> april-scherz ?

Noe, StepDown platt

Autor: Michael Tragelehn (garfield)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Das war kein April scherz von mir, das ist wirklich so.

Der StepDown ist nicht platt, die 3,3V und die 5V vom
AVR-Net-io sind an J2 da.
Soweit funktioniert ja alles, nur das surren und das die SD-Karte beim 
reinschieben in den Kartenslot, Die LAN – Verbindung zusammenbricht.

R 2 2,2 K
R 3 3,6 K
R19 470Ohm

Wenn ich den Stecker EXT abziehe dann ist das Surren noch schwach zu
höhren.

Danke für eure Hilfe.


Gruß
Michael

Autor: Peter W. (Firma: Huddel und Brassel Ltd.) (jaffel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit "platt" meinte ich nicht das er nicht funktioniert, sondern das er 
wohl nicht richtig funktioniert. Das Summen muss ja irgendwo her kommen 
und das kann nur der StepDown sein. Drueck im Betrieb mal auf die 
Bauteile am StepDown, dann findest Du den Fehler auch.
Ich stelle einfach mal in den Raum das der StepDown dadurch den noetigen 
Strom nicht liefern kann und die Spannung einbricht, wenn Du die Karte 
einsteckst. Oder er produziert Stoerungen. Jedenfalls wuerde ich in dem 
Bereich mal suchen.

Autor: Michael Tragelehn (garfield)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter

Hab in den Bereich vom StepDown was gefunden, wenn ich mit dem Finger 
unter der Platine, die Pins von C4 und C3 berühre dann ist das Surren 
nicht mehr zu hören.

Wenn ich von oben auf die Bauteile, von C3 und C4 drücke bleibt das 
Surren da.
Sockel vom StepDown gewechselt, keine kalten Lötstellen.

Gruß
Michael

Autor: siehe: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du bist nicht der einzige mit dem problem, bei mir brummts auch.
siehe auch:

Beitrag "MC34063 Step-Down von Pollin Geräusche"

Autor: moar: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael Tragelehn (garfield)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich hatte zwischen R1 und C 1 Pin 1-7-8 keine 0,22Ohm messen, es wahren 
nur 0.14Ohm gewesen.

Ich habe zwei 0,22Ohm Widerstände in Reihe geschaltet,
jetzt ist das Summen so schwach geworden das man es kaum noch hört.


Ich habe noch ein Problem mit der SD-Karte.
Wenn die SD-Karte gesteckt ist im Kartenslot, funktioniert nach 5s das 
an Pingen nicht mehr.
SD-Karte aus dem Katenslot raus, dann funktioniert das an Pingen wieder.
Woran kann das liegen????

Danke für eure Hilfe.

Gruß
Michael

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
ich bin auch seit 4 Wochen mit dem Net IO + Addon infiziert ;-)
Hat nicht mal jemand lust und Zeit alle relevanten Daten 
zusammenzuführen und ein Tutorial zu schreiben?

Z.B. das Tutorial bei youtube "Webserver für 30€"

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es denn, einfach mal in den zum Net-IO passenden Artikel hier 
auf der Seite zu schauen?
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Net-IO...

Autor: Shortie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Hat nicht mal jemand lust und Zeit alle relevanten Daten
> zusammenzuführen und ein Tutorial zu schreiben?

Du hast dich hiermit freiwillig gemeldet :-)

Autor: berlinforrent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo an alle,

endlich wird es wieder wärmer und die tage länger, es ist einfach schön 
anzusehen wie überall die natur wieder zum leben erwacht.

viele grüße an alle

nick

Autor: koelnforrent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, und da hat dich jetzt das AVR-NET-IO drauf gebracht oder wie ?

Schoen das du uns die Postfaecher damit voll muellst.

Autor: White Rabbit (Firma: n/a) (white_rabbit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.
Ich habe meinen Pollin AVR NET-IO ebenfalls mit dem Addon-Board 
versehen. Das ganze habe ich nach der Fassung laut korrigiertem 
Beiblatt zusammengebaut und dann an den Net-IO angeschlossen. Leider 
gibt das "Handbuch" keine guten Hinweise, was genau zu erwarten ist. Ich 
habe es jedenfalls so gemacht:

* 9,7V ~ Versorgungsspannung an beide Boards
* J2 frei gelassen - so wie er ist (momentan nicht als Sandwich 
aufgebaut)
* auf dem Net-IO nichts geändert
* bei JP1 sind beide Jumper gesetzt (wozu dienen die?)
* ISP/Ext und 25-Pol verbunden
* 128 MB SD-Karte mit FAT16 formatiert und eingesteckt

Nun stelle ich folgendes fest:
Ping geht problemlos. An J2 messe ich 3,3V und 5V gegen GND. 
Seltsamerweise aber nicht am dritten Pin von J2, sondern einfach GND auf 
dem SDCard-"Deckel" abgegriffen.

LED4 an der SD-Karte ist an; geht aber nach einiger Zeit wieder aus.
Die LEDs 1-3 flimmern die ganze Zeit schwach. Nach einiger Zeit geht 
dann LED1 kurz an, wieder aus und danach geht LED4 dauerhaft wieder an 
und bleibt auch an. Wenn's soweit ist, gehen LED 1 + 2 ebenfalls 
dauerhaft an und flimmern nicht mehr.... ähh? Weiß einer, was das ist?
Bei mir läuft Radigs-Webserver auf dem ATMega644. Ist dieses Verhalten 
nun normal oder stimmt da was nicht??

Das hier beschriebene Summen höre ich bei mir auch. Stört mich aber 
nicht.

Kann man mit dem Radig-Server irgendwie auf die SD-Karte zugreifen bzw 
eine Datei dort ablegen? Alternativ würde ich sonst ethersex flashen...

Danke zunächst mal für Tipps,
white_rabbit

Autor: Shortie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
White Rabbit schrieb:
> Kann man mit dem Radig-Server irgendwie auf die SD-Karte zugreifen bzw
> eine Datei dort ablegen? Alternativ würde ich sonst ethersex flashen...

Wenn man die normale ETH_M32_EX erweitert dann geht das.

Sonst entweder die Software von wil (eigentlich für das AVR Webmodule 
von Ulrich Radig unter 
http://www.ulrichradig.de/forum/viewforum.php?f=47) anpassen oder eine 
entsprechend angepasste Software von http://www.net-io.de verwenden. 
Dort gibt es eine abgeänderte Wil-Version wie auch eine auf ETH-M32-EX 
basierende.

Autor: Volker U. (volkeru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm,

beim Anklicken des Links aus folgender Message

Autor: erhardd (Gast)
Datum: 04.08.2010 15:24
Angehängte Dateien:

* RadigVersionori.tar.gz (4.7 MB, 101 Downloads)

bekomme ich von Avira AntiVir folgende Meldung:

Beim Zugriff auf Daten der URL 
"http://www.mikrocontroller.net/attachment/83669/Ra...; 
wurde ein Virus oder unerwünschtes Programm 'HTML/Crypted.Gen' [virus] 
gefunden.

Kann jemand was dazu sagen? Werden über dieses Forum tatsächlich Viren 
verbreitet oder spinnt AntiVir nur einfach? Nachdem ich die Virusmeldung 
ignoriert und die Datei heruntergeladen habe, kommt die Virusmeldung nun 
nicht mehr, was mich äußerst stutzig macht. Es ist nicht so, dass diese 
URL nun in der "Ignorieren-Liste" stünde. Das Virus wird nur jetzt 
plötzlich nicht mehr erkannt. Ich finde das höchst suspekt.

Gruß, Volker

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das mal untersucht. Ich habe unter dem o.a. Link mit AVira 
keinen Virus gefunden. Ich habe aber auch die neuesten Updates von 
AVira.

Autor: Volker U. (volkeru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rudi schrieb:
> Ich hab das mal untersucht. Ich habe unter dem o.a. Link mit AVira
> keinen Virus gefunden. Ich habe aber auch die neuesten Updates von
> AVira.

Mein Avira ist auch aktuell, gerade upgedatet. Es ist Avira AntiVir 
Premium, Version 10.2.0.719. Also die Bezahlversion.

Wenn ich das hier angebotene Archiv RadigVersionori.tar.gz nach dem 
Download auf der Festplatte direkt mit AntiVir untersuche, gibt es 
folgende Informationen aus:

Beginn des Suchlaufs: Samstag, 9. Juli 2011  18:01

Der Suchlauf über die ausgewählten Dateien wird begonnen:

Beginne mit der Suche in 'C:\Download\RadigVersionori.tar.gz'
C:\Download\RadigVersionori.tar.gz
  [0] Archivtyp: GZ
  --> RadigVersionori.tar
      [1] Archivtyp: TAR (tape archiver)
    --> RadigVersionori/Hexfiles/wsmBMP6_644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/wsmBMP4_644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/wsmBMP5_644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/wsmBMP3_644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/wsmBMP2_644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/wsBMP1_644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/wsmI2cunasa_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/wsmBMP644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/wsmBMPn644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/s65oI2CnnnWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/s65oI2CnnWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/s65oI2CnWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/s65aWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/s65Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/s65oI2CWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/s65bWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/wmitdispuI2c644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/wsI2cnasa.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/wmdisplc.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/s65oI2CbWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/erweit_Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr12Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr11Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr6Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/Probe2Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/BildoffenWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/ProbeWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr10Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr5pullupaWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/Probe1Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr5pullupWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr5dWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr4cWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr3Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr4Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr4aWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr4bWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/oriWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr1Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr2Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr9Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr5cWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr5aWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr5bWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr5Webserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/oDISPWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr4fWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr4dWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr4eWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/oDISPaWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/nr5eWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/BildWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/plot_thickWebserver_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
    --> RadigVersionori/Hexfiles/BildWSoPE_MEGA644.hex
        [FUND]      Enthält Erkennungsmuster des HTML-Scriptvirus 
HTML/Crypted.Gen
  [WARNUNG]   Die Datei wurde ignoriert.


Ende des Suchlaufs: Samstag, 9. Juli 2011  18:01
Benötigte Zeit: 00:01 Minute(n)

Der Suchlauf wurde vollständig durchgeführt.

      0 Verzeichnisse wurden überprüft
    297 Dateien wurden geprüft
     54 Viren bzw. unerwünschte Programme wurden gefunden

Danach wären fast sämtliche .hex Dateien in diesem Archiv verseucht. 
Offenbar enthalten 54 von den 59 Dateien rein zufällig die Signatur 
dieses Scriptvirus. Alles sehr seltsam...

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass mich raten: Du hast die Heuristik eingeschaltet und evtl. sogar 
noch auf die empfindlichste Stufe gestellt? Dann kann es durchaus 
vorkommen, dass Fehlalarme produziert werden.
Wenn da wirklich etwas drin wäre, dann dürfte nicht nur Avira 
anschlagen, siehe hier:
http://www.virustotal.com/file-scan/report.html?id...
Ein HTML-Scriptvirus ist eigentlich auch üblicherweise in eine 
HTML-Datei eingebunden. Jetzt könnte man argumentieren, dass in der 
Hex-Datei ja ein HTML eingebettet ist. Das ist zwar korrekt, aber die 
Quelle der HTML-Datei, die eingebettet wird, liegt ja mit im Archiv und 
die wurde einzeln nicht angemeckert. Für mich sieht das nach einem 
simplen Fehlalarm aus.
Gruß, Helge

Autor: Volker U. (volkeru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helge Tefs schrieb:
> Lass mich raten: Du hast die Heuristik eingeschaltet und evtl. sogar
> noch auf die empfindlichste Stufe gestellt?

Die Makrovirenheuristik war eingeschaltet. Eine Stufe gibt es dabei 
allerdings nicht. AHEAD war ebenfalls auf Stufe "Mittel" eingeschaltet.

ABER: Wenn ich sowohl die Makrovirenheuristik, als auch AHEAD 
AUSSCHALTE, werden dennoch weiterhin alle 54 Viren gefunden!!!

Da man über HTML-Scriptviren ja nun überwiegend im Zusammenhang mit 
gehackten Webservern liest und die Hex-Dateien in diesem Archiv ja nun 
auch noch gerade zum HTML-Code eines Webservers gehören, bin ich höchst 
alarmiert gewesen.

Dass andere Virenscanner keine Funde melden, beruhigt mich zwar etwas, 
aber ich bin doch erheblich verunsichert und tendiere derzeit eher nicht 
dazu, diesen AVR-Webserver mal zu compilieren und zu testen, was ich 
eigentlich vorhatte. Das ist mir ehrlichgesagt derzeit zu heiß. ;-) Ich 
schicke die Datei mal an Avira und warte, was die dazu sagen...

Tschüssi, Volker

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon geschrieben: Wenn nur die Hex-Datei, nicht aber die Quelle 
selbst angemeckert wird, dann frage ich mich, wo da der Virus sein soll. 
Wenn ich z.B. eine der angemeckerten Hex-Dateien (wsmBMP6_644.hex) mit 
Hex2bin umwandle und noch einmal scanne lasse, dann findet auch Avira 
dort keinen Virus mehr drin. Wenn ich dann die Bin-Datei im Text-Editor 
öffne und den HTML-Quelltext dort drin anschaue, dann ist auch nichts 
Verdächtiges zu sehen. Der einzige Script-Abschnitt ist dieser hier:
<script type="text/javascript">
function send(pin) {
var OUT = document.createElement("INPUT");
OUT.type = "hidden";
OUT.value = pin;
OUT.name = "OUT";
document.getElementById("hide").appendChild(OUT);
var SUB = document.createElement("INPUT");
SUB.type = "hidden";
SUB.value = "x";
SUB.name = "SUB";
document.getElementById("hide").appendChild(SUB);
document.getElementById("hide").submit()
}</script>

Und das ist keine Schadroutine eines Script-Virus und von 
Verschlüsselungsroutinen ist da drin auch nichts zu sehen.

Du findest den kompletten Quellcode der Webseite auch in der Datei 
webpage.h. In der Header-Datei findest Du dann auch einen Link ins 
Radig-Forum, wo steht, was der oben zitierte Abschnitt macht.

Achja, nochwas: Wenn Du den Webserver auf den Net-IO spielen und dann 
die Webseite davon aufrufst, dann sollte Avira auch Alarm schlagen, wenn 
dort verseuchte Seiten ausgeliefert werden.

Gruß, Helge

Autor: Volker U. (volkeru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Helge!

Erstmal herzlichen Dank, dass du dich so akribisch um Aufklärung 
bemühst!!!

Helge Tefs schrieb:
> Wie schon geschrieben: Wenn nur die Hex-Datei, nicht aber die Quelle
> selbst angemeckert wird, dann frage ich mich, wo da der Virus sein soll.

Die Mühe hatte ich mir noch nicht gemacht, die Hex-Dateien zu decodieren 
und mir den HTML-Code anzusehen. Ich gebe dir Recht, dass da nix 
Verdächtiges zu erkennen ist.

> Du findest den kompletten Quellcode der Webseite auch in der Datei
> webpage.h. In der Header-Datei findest Du dann auch einen Link ins
> Radig-Forum, wo steht, was der oben zitierte Abschnitt macht.

Stimmt, es sieht alles sehr "anständig" und vertrauensvoll aus :-).

> Achja, nochwas: Wenn Du den Webserver auf den Net-IO spielen und dann
> die Webseite davon aufrufst, dann sollte Avira auch Alarm schlagen, wenn
> dort verseuchte Seiten ausgeliefert werden.

Stimmt, das werde ich dann mal ausprobieren. Ich habe das Archiv erstmal 
als vermutlichen Fehlalarm an Avira gemeldet. Erfahrungsgemäß werden die 
darauf sehr schnell reagieren.

Bisher war ich erstmal nur am Rumschauen, was es so für Anwendungen für 
das Net-IO Modul gibt. Ich habe mich im Zusammenhang mit den AVRs noch 
nicht mit Netzwerkanbindung beschäftigt, aber finde das eine äußerst 
interessante Option, die viele Möglichkeiten eröffnet. Ich bin ja eher 
ein Newbie im Microcontroller-Bereich und mache erst seit ein paar 
Monaten mit den AVRs rum ;). Ich programmiere zwar seit über 20 Jahren 
in C und noch viel, viel länger beschäftige ich mich mit meinem 
Lieblingshobby Elektronikbastelei, aber die Microcontroller blieben bei 
mir bislang immer außen vor. Vor 10-15 Jahren, als ich mich erstmalig 
damit beschäftigte (Conrad C-Control und Co.), war es für den 
Hobbybastler keine echte Alternative zum diskreten Aufbau von 
Schaltungen. Aber nun habe ich die AVR-Familie entdeckt und bin einfach 
nur noch begeistert. Ein richtiges Schlaraffenland für den 
Elektronik-Entwickler mit ordentlichen C-Kentnissen. Alles super 
dokumentiert, kaum Fehler, selbst komplexe Dinge funktionieren auf 
Anhieb, wie sie sollen. Das ist man gar nicht mehr gewohnt heutzutage. 
Meine Begeisterung für Atmel kennt derzeit kaum noch Grenzen - lach.

Allerdings liegt der Bausatz bislang hier noch jungfräulich rum. D.h. 
ich muss mich erstmal ans Löten machen. Schauen wir mal, ob AntiVir den 
Fehlalarm immer noch generiert, wenn ich das Teil aufgebaut habe, was 
noch etwas dauern wird, weil ich grade ein anderes Projekt habe...

Tschüssi, Volker

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Volker!

Volker U. schrieb:
> Stimmt, das werde ich dann mal ausprobieren. Ich habe das Archiv erstmal
> als vermutlichen Fehlalarm an Avira gemeldet. Erfahrungsgemäß werden die
> darauf sehr schnell reagieren.

Ich bin gespannt. Bisher habe ich auf meine Einreichungen bei 
AV-Herstellern nie eine Antwort bekommen.

Hinsichtlich Net-IO: Sieh das wirklich nur als Einstieg in die 
Vernetzung von Mikrocontrollern. Ich habe hier oder in anderen Foren 
gelesen, dass der beim Net-IO verwendete Ethernet-Chip ENC28J60 in 
großen Netzwerken überfordert sein soll. Deshalb gibt es inzwischen auch 
mehrere Lösungen, die auf einem anderen IC aufbauen. Für kleine 
Heimnetzwerke sollte das aber kaum ein Problem darstellen.
Ich hatte damals mein Net-IO sehr schnell aufgebaut, aber dank einer 
falsch gesetzten Fuse im Controller (original von Pollin!) nicht gleich 
zum Laufen gekriegt. Dank Programmer und den richtigen Fuse.Settings 
ging es dann.
Je, nachdem, was Du mit dem Net-IO anstellen willst, wirst Du früher 
oder später mehr Flash-Speicher brauchen. Original kommt das Net-IO wohl 
mit einem ATMEGA32. Passen tut auch der ATMEGA644 und der ATMEGA1284 mit 
doppelt bzw. viermal soviel Flash.
Bitte lies auch mal im Artikel hier auf der Seite über den Net-IO nach, 
da wirst Du noch interessante Hinweise zu Schaltungsänderungen finden:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Net-IO...
Hilft Dir vielleicht noch beim Aufbau...
Gruß, Helge

Autor: Volker U. (volkeru)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Helge!

Danke für die Hinweise :)

> Hinsichtlich Net-IO: Sieh das wirklich nur als Einstieg in die
> Vernetzung von Mikrocontrollern. Ich habe hier oder in anderen Foren
> gelesen, dass der beim Net-IO verwendete Ethernet-Chip ENC28J60 in
> großen Netzwerken überfordert sein soll.

Aha. Das heißt konkret, dass der Controller bei starkem Traffic auf dem 
Netz Probleme hat, die für ihn bestimmten Datenpakete rauszufiltern? Da 
ich einen VDSL-Anschluss mit 50 Mbit habe und darüber HD-Fernsehen 
schaue, ist ein Traffic von 20 MBit/s nicht ungewöhnlich. Die Frage ist, 
ob die Probleme mit der Datenmenge zu tun haben, oder eher mit der 
Anzahl der adressierten Geräte. Warten wir mal ab. Aber danke für den 
Hinweis! Dann weiß ich schonmal, wo es haken könnte.

> Ich hatte damals mein Net-IO sehr schnell aufgebaut, aber dank einer
> falsch gesetzten Fuse im Controller (original von Pollin!) nicht gleich
> zum Laufen gekriegt. Dank Programmer und den richtigen Fuse.Settings
> ging es dann.

Welche Fuse war denn falsch gesetzt? Ich nutze gerne den Fuse-Calculator 
bei http://www.engbedded.com/fusecalc/

> Je, nachdem, was Du mit dem Net-IO anstellen willst, wirst Du früher
> oder später mehr Flash-Speicher brauchen. Original kommt das Net-IO wohl
> mit einem ATMEGA32. Passen tut auch der ATMEGA644 und der ATMEGA1284 mit
> doppelt bzw. viermal soviel Flash.

Jo, es liegt ein ATmega32 dabei. Dann werde ich mir bei Gelegenheit mal 
einen 1284 besorgen. Was ich damit anstellen will, weiß ich noch nicht. 
Aber mir fällt bestimmt was ein. 128 KB Flash kriegt man so schnell ja 
nicht voll. ;-) Ich habe mit dem ATtiny85 angefangen, weil der für 
Bastler wegen des kleinen DIL8 Gehäuses ja genial ist und schon 8 KB 
Flash hat. Ich war echt erstaunt, was man in 8 KB so an compiliertem 
C-Code reinkriegt. Ein Lob auf die Optimierungsleistung des gcc :). 
Danach habe ich dann mit ATmega168 und 328 gebastelt, weil 8 KB doch 
nicht mehr ausreichten und die 8er Serie immer noch schön klein ist mit 
ihren DIL28 slim Gehäusen. Und die 32 KB im ATmega328 habe ich bisher 
auch erst gut halb voll gekriegt. :)

Bei meiner Temperatur-Messstation, die ich damit gerade spaßeshalber 
baue, habe ich schon jeden Luxus eingebaut, von einer 
Temperaturspeicherung inklusive DCF-Zeit an drei digitalen Messstationen 
(mit DS18S20) über 3 Monate hinweg auf I2C EEPROM, bis hin zu einer frei 
wählbaren Minimum/Maxiumum Anzeige über einen beliebigen Zeitraum, 
Ausgabe der gespeicherten Daten auf RS-232, verzögerter 
Untertemperatur-Alarm (wenn man beim Lüften im Winter mal vergisst, das 
Fenster zu schließen ;-) und natürlich LC-Display mit digital 
steuerbarer Hintergrundbeleuchtung und Kontrast über PWM. Nun werde ich 
noch den Poti durch einen Inkrementalgeber ersetzen. Aber dann fällt mir 
echt nix sinnvolles mehr ein, nur noch unsinniger Schnickschnack, wie 
z.B. per ISM-Band angeschlossene Funk-Messstationen. :) Und ich habe 
grade mal 17 KB voll gekriegt...

> Bitte lies auch mal im Artikel hier auf der Seite über den Net-IO nach,
> da wirst Du noch interessante Hinweise zu Schaltungsänderungen finden:
> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Net-IO...

Jepp, da habe ich schonmal reingeschaut und werde einige der dort 
gegebenen Ratschläge schon beim Aufbau beherzigen! :)

Tschö, Volker

Autor: Helge Tefs (htefs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Volker,
die korrekten Fuse-Settings stehen im oben genannten Artikel. Braust Du 
natürlich nur prüfen, wenn Dein Net-IO nicht tut, was er soll.

Hinsichtlich des ENC finde ich die Seite im Moment nicht, wo ich das mit 
den Probleme gelesen habe. War aber entweder hier, bei den AVR-Freaks, 
oder im BASCOM-Forum...
Gruß, Helge

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.