Forum: Projekte & Code Visualisierung von geloggten Daten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:

> Ich habe 43 Spalten (Kurven) mit Messwerten, die ich darstellen möchte.
> Da mein Logger keine Datumsinformationen bekommt, schreibe ich als Datum
> eine fortlaufende Nummer, Uhrzeit wie gefordert.
>
> Nun schmiert das Programm ab, sobald ich den Cursor innerhalb des
> Graphen bewege.
>
> Sind 43 Spalten (Kurven) zuviel?

sollte eigentlich kein Problem sein.

> Liegt es an der "verkrüppelten" Datumsinfo?

Wenn die Aufzeichnung in konstanten Intervallen erfolgt und die Datei 
nach dem letzten Datensatz geschlossen wurde (Zeitpunkt der letzten 
Änderung), besteht auch die Möglichkeit, das der Konverter die 
Zeitmarken selbst erstellt.
Eine (notfalls gekürzte) Beispieldatei (eventuell auch über PN) könnte 
helfen, den Fehler zu finden.
mfG ingo

von Thilo M. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konstante Intervalle sind es (1 min.).
Ich hänge mal eine Testdatei dran.

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thilo,
Habe mal eine (hoffentlich) passende Konverter-Konfig gebaut,
die ersten beiden Spalten ignoriert (Datum/Uhrzeit), die 
Spaltenbeschrifungen aus deiner Kopfzeile übernommen, als Endzeit, die 
Uhrzeit als die Datei geschrieben wurde (ich sie hier runtergeladen 
habe, die Zeitstempel werden ja von HTTP nicht übertragen) und je 
Datensatz 60 Sekunden zurückgerechnet.
Deine Datei hat bei mit die Endung "csvt" bekommen, um sie von Anderen 
unterscheiden zu können.
Bei deiner Originaldatei, mit dem richtigem Zeitstempel, sollten die 
Zeiten dann auch stimmen. Da die meisten Reihen sich um 0 bewegen, ist 
allerdings noch nicht allzuviel zu sehen, hoffe allerdings, sie hilft 
ein Wenig weiter.
mfG ingo

von Thilo M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Wendler schrieb:
> hoffe allerdings, sie hilft
> ein Wenig weiter.

Ja, danke, hat mir sehr geholfen!

Da ich die Datei vom Logger auf SD-Karte so schreiben kann, dass der 
Viewer sie versteht, kann ich das jetzt anpassen.

Danke nochmal.

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo_D schrieb:

> Eines ist mir aufgefallen: wenn man mehrere Instanzen des Programmes mit
> verschiedenen Datensätzen öffnet, werden immer die selben Kurven
> angezeigt. Lässt sich das noch abstellen?

Hallo Ingo, hab es wohl jetzt hinbekommen, des Weiteren kann der 
Startzeitpunkt für den Konverter, jetzt auch aus dem Dateinamen 
abgeleitet werden (weil z.B. der µC nur die Uhrzeit, aber nicht das 
Datum hat und daher keine richtigen Dateizeitstempel setzen kann), 
könnte vielleicht für Thilo interessant sein.
Hoffe, alles klappt wie beabsichtigt,
mfG ingo

von Thilo M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo W.

ich logge Daten von einem Solarregler, der nur eine Wochenuhr hat. Also 
Mo=0 bis So=6 und die Uhrzeit in hh:mm.

Ich werde jetzt im Logger intern das Datum fest auf den 01.05.2000 
setzen (weil Montag) und die Wochentagnummer des Solarreglers 
dazuaddieren. Dann habe ich wenigstens ein vernünftiges Datum, das auch 
zu den Wochentagen passt.

Die Funktion mit dem Dateinamen ist dann sehr hilfreich!

Ein anderes Problem ist, dass zwischendrin ein paar Minuten fehlen 
können, wenn die SD-Karte ausgelesen wird z.B.
Kann man das im Konverter irgendwie berücksichtigen?
Die X-Achse quasi aus der Uhrzeit (den einzelnen Datensätzen) erstellen, 
fehlende Zeiten einfügen und mit dem letzten vorhandenen Wert füllen 
(interpolieren)? Wäre sowas wie ein X-Y-Diagramm.

von ingo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:

> Ein anderes Problem ist, dass zwischendrin ein paar Minuten fehlen
> können, wenn die SD-Karte ausgelesen wird z.B.
> Kann man das im Konverter irgendwie berücksichtigen?
> Die X-Achse quasi aus der Uhrzeit (den einzelnen Datensätzen) erstellen,
> fehlende Zeiten einfügen und mit dem letzten vorhandenen Wert füllen
> (interpolieren)? Wäre sowas wie ein X-Y-Diagramm.

In dem Falle würde ich etwas anders an die Sache ran gehen:
Die einzelnen Wochendateien werden nach der Konvertierung (wenn sie 
schon gültige Zeitmarkierungen in den Zeilen haben) aneinander gehängt. 
Werde dazu den Konverter um einen "Anhängemodus" erweitern. Musst dann 
nur jede Woche, die entsprechend präparierte "Wochendatei" manuell auf 
den Konverter werfen, dann hinterher die fortgeschriebene Gesamtdatei 
anzeigen.
Wenn dann zwischendurch Zeiten fehlen, ist es trotzdem kein Problem, die 
Zeiten müssen ja ohnehin keinen konstanten Abstand haben.
mfG ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diesmal betreffen die Änderungen, nur den Konverter, habe den 
Anhängemodus zugefügt, damit man einzelne Logs zu einer 
Gesamtaufzeichnung zusammenfügen kann. Bitte dazu, die Hinweise in der 
Anleitung lesen. Des Weiteren eine vergessene Debugmeldung (Messagebox) 
entfernt, die kam, wenn die Startzeit formatiert aus dem Dateinamen 
gelesen wurde.
Hoffe, alles klappt wie beabsichtigt,
mfG ingo

Edit:Typo

von Thilo M. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nun habe ich auch mal Daten zum Auswerten. ;-)
Klappt super! Wirklich ein prima Tool, danke dafür!

Datum aus Dateiname erstellen ist eine gute Idee gewesen, ich  muss dann 
nur meine Rohdaten-Dateien entsprechend umbenennen.
Um den Anhängemodus zu testen brauche ich noch ein paar Tage Daten.

Ich habe mal einen konvertierten Tag drangehängt.

von Rolf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, unter www.highcharts.com findet sich eine recht komfortabel 
nutzbare und auch webfähige (javabasierte) Lösung zur grafischen 
Auswertung eigener Daten! Dazu brauchts dann nur noch einen halbwegs 
aktuellen Browser- und kostenlos ist das Ganze auch!

Grüße, Rolf

von Christian H. (blueicehaller)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,
Tolles Programm.

Ich habe eine Datei mit Messwert in µS (6 Nachkommastellen)
und 3 Geräte.
Die Datei ist 1735000 Zeilen lang (40 MB).
MS Access und OO Base haben es nicht geschafft das darzustellen.
Beide können die CSV importieren aber OO hängt sich auf bei Sun Report 
Builder und Access meldet "Zu viele Kreuztabellen-Spaltenüberschriften".

Ich würde mich freuen über eine Lösung.
Optional auf Server Basis.

von Christian H. (blueicehaller)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeit_in_(s);Device_1_in_(A);Device_2_in_(A);Device_3_in_(A)
0,000335;-32;30;28;

...

202,153242;18;-43;-45;

von ??? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wurde das Programm csvtest.jar eigentlich auch noch weiter entwickelt? 
Ich suche eine Möglichkeit Daten über UDP zu Visualisieren.

Gruß

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:

> Ich habe eine Datei mit Messwert in µS (6 Nachkommastellen)
> und 3 Geräte.
> Die Datei ist 1735000 Zeilen lang (40 MB).

Hallo Christian,
werde mir mal eine Testdatei, in dieser Größenordnung, nach diesem 
Muster  bauen, um zu testen, in welcher Größenordnungsordnung die 
Darstellungszeit liegt (einige MB hatten wir hier auch schon).
Wenn es halbwegs beherrschbar ist, dann werde ich mal über ein 
alternatives Zeitachsenformat nachdenken. Könnte aber ein Weilchen 
dauern, dieses WE wird es definitiv nichts.
mfG ingo

von Christian H. (blueicehaller)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Lösung, sie steht hier:
Beitrag "Re: GNUPlot CSV-Datei Plotten"

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Ich habe die Lösung, sie steht hier:
> Beitrag "Re: GNUPlot CSV-Datei Plotten"

Da dieses Problem gelöst ist, kann das Thema "alternative 
X-Achsenbeschriftung" erstmal etwas nach hinten (aber nicht aus dem 
Kopf),

Dafür habe ich noch etwas Anderes in Planung, nämlich das der Konverter 
statt aus einer Datei, alternativ auch von einer seriellen Schnittstelle 
oder einem TCP-Socket (aktiv/passiv) lesen kann (da sollte dann auch 
Text ankommen).

> Ich suche eine Möglichkeit Daten über UDP zu Visualisieren.

Hier wäre mal interessant, wie die Daten in den Datagrammen aussehen, 
evtl mal mit WireShark aufzeichnen und die pcap-Datei hier einstellen. 
Wenn die allerdings recht binär sind, wäre es evtl. günstiger, ein 
dediziertes Ptogramm, für das Einsammeln (und als Datei speichern) zu 
schreiben.
mfG ingo

von Thilo M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi nochmal,

bin sehr glücklich mit dem Teil mittlerweile. ;-)

Ein kleines Fehlerchen (so es eines ist) habe ich noch gefunden:

- .txt Datei laden über den 'Filter' mittels 'konv-Datei'
- .csv Datei wird unter C:\Dokumente und Einstellungen\Thilo\Lokale 
Einstellungen\Temp\csv_viewer angelegt.
- am nächsten Tag wird die mittlerweile erweiterte Datei nochmals 
geöffnet

Fehler: es wird nur bis zum Endzeitpunkt des Vortages angezeigt.

Lösche ich die .csv unter C:\Dokumente und Einstellungen.., dann 
funktioniert es. Scheinbar wird diese .csv nicht aktualisiert oder 
überschrieben.

Ich hoffe, es ist deutlich genug, was ich meine. ;-)

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thilo,
Das muss irgendwie mit dem Vergleich der Dateizeitstempel 
zusammenhängen, ich hoffte, das Datum der letzten Änderung zu erhalten, 
kriege dann anscheinend das Erstellungsdatum. Du kannst aber die 
Konvertierung erzwingen, indem du in den Filtereinstellungen den 
Schalter "Testmodus" einschaltest, dann wird immer konvertiert.
Ich bleibe aber trotzdem an der Sache dran.
mfG ingo

von Thilo M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, ich werd's testen, wenn ich eine neue Datei habe.
Auch die Zeitstempel schaue ich mir mal näher an. Da ich die mit der Lib 
hier aus dem Forum erstelle und bearbeite, vermute ich, dass der 'last 
modified' Stempel nicht aktualisiert wird und der Fehler da herkommt.
Wenn ich die Dateien öffne und einfach nochmal speichere funktioniert's.

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thilo,
Habe gerade noch mal das Handling mit den Zeitstempeln getestet: 
unveränderte Datei wieder geöffnet: keine Konvertierung, Datei 
weitergeschrieben und wieder geöffnet: erneute Konvertierung,

Thilo M. schrieb:
> Danke, ich werd's testen, wenn ich eine neue Datei habe.
> Auch die Zeitstempel schaue ich mir mal näher an. Da ich die mit der Lib
> hier aus dem Forum erstelle und bearbeite, vermute ich, dass der 'last
> modified' Stempel nicht aktualisiert wird und der Fehler da herkommt.
> Wenn ich die Dateien öffne und einfach nochmal speichere funktioniert's.

Genau, das ist wohl der Grund. Da dem µc in der Regel gar kein 
vollständiges Datum/Uhrzeit zur Verfügung steht, wird wohl nur ein "pro 
Forma"-Datum drinstehen. Da es bei dir ja wohl auch so war, das neue 
Aufzeichnungen an ein gesamt-Log angehängt werden sollen (und das 
möglichts jeweils nur einmal), würde ich das Konvertieren in diesem 
Falle auch extern (Desktopverknüpfung oder Batch) machen.
mfG ingo

von Thilo M. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,
ich bin wieder auf ein Problem gestoßen:
Wenn ich die (im Anhang) geloggten Daten mit dem Konvertierungsscript 
von Hand konvertiere funktioniert alles.
Probiere ich das per Filter im Viewer funktioniert es nicht (Datei kann 
nicht gelesen werden).

Ist es möglich, dass irgendwo noch Einstellungen gespeichert und von 
dort beim Programmstart geholt werden?
Wenn ich die Filtereinträge lösche, das Programm beende und wieder 
starte, dann sind die Filtereinträge wieder da.
Wenn vorher mit einem anderen Filtereintrag gearbeitet wurde 
funktioniert anschließend nichts mehr, auch der alte Filter nicht.

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thilo,
Habe leider erst jetzt, kurz Zeit gefunden, über deine Daten 
rüberzuschauen.
Eine Sache ist mir aufgefallen (sollte aber nichts mit dem Unvermögen, 
die Datei zu lesen zu tun haben): Deine Nutzdaten enthalten 
Datum/Zeitinformationen, die hier allerdings nicht genutzt werden. Daher 
müsstest Du die Zählung der X-Eingänge mit 3 beginnen, sonst hast Du 
einen Versatz in den Beschriftungen und siehst nicht die Daten, die Du 
erwartest, da ja auch etliche Kanäle auskommentiert sind.

Speichern der Filtereinstellungen:
Wenn Du die Liste mit den Filtern völlig leer machst, wird in der Tat, 
die Datei "csv_view.flt" im Nutzerprofil nicht überschrieben, da ich 
davon ausgegangen bin, das diese, optionale Funktion nicht genutzt wurde 
(ist auch erst später, als Zusatzfunktion reingekommen). In dem Falle, 
die Datei %userprofile%\csv_view.flt händisch löschen, oder eine 
Dummyzeile drinlassen.
Werde mir aber, sobald wieder etwas Zeit, die Daten noch einmal 
anschauen.
Bis dann, mfG ingo

Edit: Typo

von Thilo M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann warte ich mal ab und konvertiere so lange "zu Fuß". ;-)

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thilo,

Um deinem Problem auf den Grund zu gehen, habe ich, zum Vergleich, die 
Datei mit LibreOffice geöffnet und entsprechend ein Diagramm erstellt. 
Dann habe ich deine Konfig, entsprechend meinem letzten Hinweis 
angepasst (Spaltennummern um 2 erhöht, wegen der Datum/Zeitspalten). 
Damit habe ich ein Ergebnis erhalten, was mir eigentlich plausibel 
erscheint und keine Erklärung für dein Problem. Da ich aber weiss, das 
Leerzeichen in Pfaden, bei der Parameterübergabe an Programme gern 
Probleme bereiten und das Problem in dieser Richtung vermute, habe ich 
die Dateiparameter beim Konverteraufruf schon von Anfang an, in 
"Gansefüsschen" engepackt, wie man in der Debugmeldung sehen kann. Nur 
wenn ich den Pfad zum Konverter (Programm) selbst einrahme, funktioniert 
der Programmaufruf nicht. Also sollte der Pfad zum Konverter, möglichst 
keine Leerzeichen enthalten.
Im anhängenden Zip-Archiv ist der Viewer mit aktiver Debugmeldung drin, 
ansonsten unverändert, daher diese Version nur zur Fehlersuche und nicht 
zum allgemeinen Gebrauch. Hoffe, das wir den Fehler damit finden,
mfG ingo

von Thilo M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,
danke für deine Mühe. Werde das morgen mal testen, Feedback folgt. ;-)

von Thilo M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier mal die Ergebnisse:

der Tipp mit den Leerzeichen wars. Alle Leerzeichen in Ordner- und 
Dateinamen entfernt und es läuft.

Was noch schön wäre:
die .ini und die .flt - Dateien wären meiner Meinung nach im Verzeichnis 
der csvview.exe besser aufgehoben als unter "Dokumente und 
Einstellungen".
Da das Programm schön mobil vom USB-Stick aus läuft, wäre es schön, wenn 
es keine "Spuren" oder Abhängigkeiten auf der Festplatte hinterlassen 
würde. Chromleiste wäre natürlich ein frei wählbarer Pfad zu diesen 
Dateien.

Die Y-Achsen-Einstellung wird anscheinend nicht in der .ini gesichert 
und wieder geladen, oder? Das wäre auch prima, spart einiges an 
Tipperei, falls hohe Werte in den Daten auftauchen.


Alles in Allem: super Arbeit, Ingo! Danke nochmal dafür!

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, zusammen,
Das Thema "Stickware" werde ich bei Gelegenheit mal angehen, kann zu 
Zeitpunkt aber noch keine Versprechungen machen. In der "Erstverwendung" 
wird das Programm auf einem Terminalserver von verschiedenen Nutzern, 
u.U. auch gleichzeitig genutzt, da ist das Nutzerprofil ein Muss. Werde 
es aber so ändern, wenn eine (auch leere) .ini im Programmverzeichnis 
vorgefunden wird, diese und der Rest auch dort abgelegt wird. Dann 
müssten, in den Filtereinstellungen, die Pfade auch relativ zu diesem 
angegeben werden, da sich der LW-Buchstabe dann ändern könnte....
Dann bis später, mfG ingo

Edit:
Visuelle Einstellungen (Zoom,Position) werden wiederhergestellt, wenn 
die gleiche Datei wieder geladen wird. Wenn zwischendurch eine Andere 
geöffnet wurde, dann wieder die Totale, weil diese Einstellungen nur 
einmal in der .ini stehen. Ansonsten: individuelle ini.'s, siehe 
Handbuch, Ini-Handling. oder den Thread zurückverfolgen.

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:

> Da das Programm schön mobil vom USB-Stick aus läuft, wäre es schön, wenn
> es keine "Spuren" oder Abhängigkeiten auf der Festplatte hinterlassen
> würde. Chromleiste wäre natürlich ein frei wählbarer Pfad zu diesen
> Dateien.

Die Pfade für das Nutzerprofil und Temp-Verzeichnis, werden den 
Umgebungsvariablen %userprofile% und %temp% entnommen.
Wenn man das Programm indirekt, über eine Batchdatei folgenden Inhalts:
////
set temp=\Zwischenergebnisse
set userprofile=\Nutzereinstellungen
start "" csvview.exe %1
\\\\\
, im gleichen Verzeichnis, wie der Viewer, aufruft, dann können diese 
Pfade willkürlich festgelegt werden, in diesem Falle 2 Verzeichnisse 
unmittelbar im Root des aktuellen Laufwerkes, mit "." wäre das aktuelle 
Verzeichnis möglich.
Aus den Pfadangaben in den Filtereinstellungen, müssten dann noch die 
Laufwerksbezüge entfernt werden, wie im Anhang, dann ist die Sache 
völlig portabel und Rückwirkungsfrei auf dem Hostsystem.
mfG ingo

von Thilo M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

mann, bist du schnell! :-)

Ich werd's mal probieren.
Als verwöhnter Mausschubser vergisst man schnell, wie hilfreich 
Batchdateien sein können. Prima Tip.

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:

> Die Y-Achsen-Einstellung wird anscheinend nicht in der .ini gesichert
> und wieder geladen, oder? Das wäre auch prima, spart einiges an
> Tipperei, falls hohe Werte in den Daten auftauchen.

Wie gesagt, es sind individuelle ini's für jede Logdatei möglich 
(gleicher Dateiname, Endung .ini), oder eine csv_view.ini für jeden 
Ordner mit Logdateien. Damit diese Dateien nicht mehr manuell dort 
hinkopiert und umbenannt werden müssen, habe ich jetzt die Funktion 
Datei->Einstellungen sichern (und Laden) eingebaut. Der Konverter wartet 
jetzt, nach einer eventuellen Fehlermeldung auf eine Entertaste, bevor 
er sich beendet, damit man selbige noch lesen kann. Auch dies sollte 
eine, eventuell erforderliche Fehlersuche erleichtern.
Die Hinweise auf die Umgebungsvariablen, in die Anleitung integriert, 
falls nochmal jemand brauchen kann.
Hoffe, alles klappt, wie beabsichtigt,
mfG ingo

von Simmon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,
ich würde gerne Deinen schönen Viewer im Wiki 
http://openv.wikispaces.com/ anbieten, da hier eine CSV-DAteien erzeugt 
werden :-) Hast du etwas dagegen?

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Simmon,
Selbstverständlich kannst Du das Programm im Wiki anbieten, wobei ich 
einen Link auf diesen Thread am sinnvollsten finde, da brauchst Du dich 
nicht um neue Versionen kümmern.

Ein Problem, in Zusammenhang mit dem "." (aktuelles Verzeichnis) in 
Zusammenhang mit Umgebungsvariablen, ist mit noch aufgefallen:
Der "Datei öffnen"-Dialog, ändert selbiges, damit wird die 
Konverterkonfig an falscher Stelle gesucht. Das hab ich jetzt 
dahingehend gelöst, indem ich vor dem Dialog das aktuelle Verzeichnis 
gesichert und hinterher wieder hergestellt habe. Habe bisher immer die 
anzuzeigende Datei im Explorer auf die Batchdatei (oder 
Desktopverknüpfung auf selbige) fallen lassen und da hat es immer 
geklappt. Jetzt sollte es auch über "Datei öffnen" zuverlässig klappen.
mfG ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, zusammen -
Mal wieder eine kleine Fehlerkorrektur. Bisher war es möglich, durch 
starkes Verkleinern (gesamte Datei nimmt nur einen kleinen Bruchteil des 
gesamten Bildschirms ein) und anschließendes Scrollen, das Programm zum 
Absturz zu bringen. Dies sollte jetzt nicht mehr passieren.
mfG ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid, auch in der letzten Version war wieder ein (neuer) Fehler 
drin: wenn die Aufzeichnung weniger Sekunden hat, als das Diagramm Pixel 
horizontal, dann wurde der Horizontale Zoom auf 0 gesetzt und garnichts 
angezeigt. Jetzt ist wieder Minimum 1, in diesem Falle wird das Diagramm 
nicht ganz voll. Hab es jetzt nochmal mit verschiedenen Beispieldateien 
getestet, jetzt sollte es funktionieren.
mfG ingo

von Rosisosi (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

vor ein paar Monaten (25.10.2011) hast Du eine Konfigdatei für Steven 
eingestellt, die ich jetzt verzweifelt mit dem neuesten csv-viewer auf 
die angefügte Datei anwende. Ist wieder dieses Problem von Datum und 
Uhrzeit in  der ersten Spalte, getrennt durch Leerzeichen, danach alles 
Tabulatortrennung.
Entweder ich kapiere die generelle Bedienung des viewer nicht oder die 
konfidatei passt nicht.Kannst Du es mal probieren und sagen, ob es 
klappt

Besten Dank für die Mühe

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rosisosi,

Habe deine Beispieldatei (umbenannt auf die Endung "csvr", um sie von 
Anderen unterscheiden zu können), basierend auf deiner Beispielkonfig, 
mal angesehen und bin auf das Ergebnis im Anhang gekommen, die Konfig 
scheint also in Ordnung zu sein und auf deine Logdatei zu passen. Du 
müsstest dann nur noch die Filtereinstellungen ähnlich meinem Beispiel, 
mit den Pfaden, wo Du den Konverter (und Viewer) und die Konfig 
gespeichert hast, vornehmen.
Als Endung kannst du dann "csv" nehmen, wenn dies dein einziges 
Logdateifomat ist und Du die Dateien mit dieser Endung gespeichert hast.
mfG ingo

von Rosisosi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Hilfe, aber ich bin etwas am verzweifeln.
Die Musterdatei ohne Konverter und Konfig wird sauber angezeigt.
Sobald ich aber konverter und die Konfig einfüge zeigt er im besten 
Fall:
Datei hat falsches Format (Spalte 1 ungleich Datum)! Im schlimmeren Fall 
zeigt er Datei konnte nicht geöffnet werden.
Darf ich nochmal um einen Tip anfragen? Die Dateien habe ich 
entsprechend eingegeben.

Gruß
rosisosi

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rosisosi schrieb:

> Die Musterdatei ohne Konverter und Konfig wird sauber angezeigt.

Das wage ich, mit Verlaub zu bezweifeln, das die Quelldatei aus
Beitrag "Re: Visualisierung von geloggten Daten"
ohne Konvertierung angezeigt wird.

> Sobald ich aber konverter und die Konfig einfüge zeigt er im besten
> Fall:
> Datei hat falsches Format (Spalte 1 ungleich Datum)! Im schlimmeren Fall
> zeigt er Datei konnte nicht geöffnet werden.
> Darf ich nochmal um einen Tip anfragen? Die Dateien habe ich
> entsprechend eingegeben.

Jetzt wird die Ferndiagnose etwas schwierig, werde es aber trotzdem 
versuchen.
Habe den Viewer jetzt so abgeändert, das bei aktivem Testmodus, vor dem 
Konverteraufruf, die früher bereits genutzte Debugmeldung ausgegeben 
wird.
Der Konverter selbst, sollte im Fehlerfalle, auch lesbare 
Fehlermeldungen ausgeben.
Du solltest dann jetzt bitte je einen Screenshot von den 
Filtereinstellungen, Debugmeldung  und eventuellen Fehlermeldungen 
posten.
Vorher, bitte die anhängende Version runterladen und alte Version, damit 
ersetzen.
mfG ingo

von Simon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,
ich habe da ein Thema, bei dem ich nicht weiß, ob das Dein Viewer 
hergibt - bzw. erweitert werden könnte:
Ich schreibe tgl eine CSV-Datei, in der Startzeiten und Stromverbrauch 
meiner  Luft-/Wärmepumpe enthalten sind. Allerdings bekomme ich für 
jeden Tag immer nur eine CSV-Zeile, in der die Gesamteinschaltungen und 
-Verbrauch (seit erster in Betriebnahme) enthalten sind.
Nun wollte ich mit dem KONV also sozusagen X2(Zeile2)-X2(Zeile1) 
berechnen

Hast Du sowas vorgesehen?

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Simon,
Du meinst sicher das delta, zum vergangenen Wert.
prinzipiell geht sowas, nämlich über die Y-Werte.
Die widerspiegeln die Ergebnisse der vorangegangenen Berechnungen, 
betrifft die aktuellen Werte, der Zeilen darüber, oder die Werte der 
letzten Berechnungen, wenn Du auf Zeilen zugreifst, die aktuell noch 
nicht berechnet sind, weil sie weiter unten in der Konfig stehen. 
Vielleicht postest Du mal ein Beispiel, vielleicht wirds dann klarer.
mfG ingo

von Simon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

danke für die schnelle Antwort.
Also die Datei sieht so aus:

Datum;Zeit;Betriebs_H_Verd;Einschaltungen;Betriebs_H_SpeicherLP
21.01.2012;22:47;828.830261;2035.000000;215.545273
22.01.2012;17:30;833.951111;2041.000000;217.237778
23.01.2012;17:30;840.453064;2049.000000;218.114441
24.01.2012;17:30;848.429749;2056.000000;219.040283
25.01.2012;17:30;859.015015;2064.000000;220.560837
26.01.2012;17:30;869.015015;2071.000000;221.560837
27.01.2012;18:21;879.861084;2078.000000;223.165558
28.01.2012;17:30;888.568604;2085.000000;224.793610

Letztlich möchte ich nun für alle 3 Werte einer Zeile immer die 
Tageswerte ermitteln

Gruß

Simon

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Simon,
Die Konfig, im Anhang, sollte machen, was Du dir vorstellst, einziger 
Wermutstropfen ist das erste Intervall, das hast Du natürlich hohe 
Tageswerte, die die automatische Skalierung durcheinanderbringen. Also, 
sooft die "h"-Taste (höher) drücken, bis die folgenden Tageswerte 
erkennbar angezeigt werden.
mfG ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Wendler schrieb:
> Wermutstropfen ist das erste Intervall, das hast Du natürlich hohe
> Tageswerte, die die automatische Skalierung durcheinanderbringen.

Um dieses Problem zu lösen, hab ich jetzt in den Konverter eine 
Wertebegrenzung eingebaut, die bei Ausreißern, das Zeichenen des Graphs 
aussetzt. Diese Änderung betrifft nur den Konverter.
In der Beispielkonfig sind die entsprechenden Grenzwerte eingetragen und 
optische Patzer (Beschriftungen) korrigiert
mfG ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde hoffentlich nicht lästig,
bei den, an zufälligen Zeitpunkten abgelesenen Zählerständen, ist 
natürlich auch die Zeitdifferenz zu berücksichtigen. Dafür hab ich jetzt 
im Konverter die Funktion td(teiler) eingebaut, die diese Information 
liefert. Im ersten Datensatz, ist dies die Zeit, seit 1.1.1980, damit 
sind auch die überhöhten Werte des ersten Datensatzes erledigt. Die 
Eingangswerte des letzten Datensatzes, stehen jetzt über die Zn-Werte 
direkt zur Verfügung.
mfG ingo

von Simon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

erstmal vielen Dank - da wäre ich nicht drauf gekommen - so wollte ich 
es eigentlich haben

GRuß

Simon

von Rosisosi (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt konnte ich weitermachen.
Die Fehlermeldung und der Dateipfad sind angehängt
Was sagt die Fehlermeldung jetzt aus?
Nach der Fehlermeldung kam noch das Feld Datei konnte nicht geöffnet 
werden
Gruß
rosisosi

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rosisosi schrieb:
> Was sagt die Fehlermeldung jetzt aus?

Für mich sieht es so aus, als ob die Pfade zum Konverter und zur Konfig, 
nicht richtig eingetragen sind, weil da komische Sonderzeichen 
drinstehen.
Mit den beiden ".."-Knöpfen, kannst Du normale "Datei öffnen"-Dialoge 
aufrufen, die die Pfade dann eintragen. Hinterher, die Änderungen mit 
"Ändern" übernehmen. Wichtig: Der Pfad zum Programm darf keine 
Leerzeichen enthalten, "Eigene Dateien" macht also Ärger!
Daumendrück, das alles klappt, vom ingo

von Rosisosi (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das man sich an 3 Leerzeichen in 3 Ordnernamen die Zähne ausbeissen kann 
ist schon faszinierend.
Es geht also doch

Vielen Dank ingo für die Tips

von Kamil (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herr Ingo Wendler,

vielen Dank für dieses schöne Programm! Nachdem LibreOffice-Calc an den 
über 200.000 Datenpunkten schier verzweifelt ist, hat Ihr Programm diese 
Aufgabe prima gelöst und mir ein schönes Diagramm geplottet! Ich würde 
mir jedoch gern wünschen, dass das Programm mit den unterschiedlichen 
Zeitformten einfacher arbeiten kann (z.B. ist das JJJJ-MM-DD 
HH:MM:SS.ssss Format bei vielen Messgeräten Standard (<- übringes an 
zahlreichen Stellen im Programm als Standart geschrieben ;) !). Falls 
der Konverter auch die unterschiedlichen Zeitformate unterscheidet, so 
bitte ich um Verzeihung, ich bin damit nicht so wirklich 
zurechtgekommen.

Viele Grüße,
Kamil

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kamil schrieb:

> Ich würde
> mir jedoch gern wünschen, dass das Programm mit den unterschiedlichen
> Zeitformten einfacher arbeiten kann (z.B. ist das JJJJ-MM-DD
> HH:MM:SS.ssss Format bei vielen Messgeräten Standard (<- übringes an
> zahlreichen Stellen im Programm als Standart geschrieben ;) !).

Hallo Kamil,
Bitte nicht so förmlich, wir sind doch hier unter uns ;-)
Natürlich ist das englische Format in der Messtechnik verbreiteter, als 
das deutsche, allerdings hatte ich solche Auswertungen am Anfang auch 
mit einem (deutschen) Excel gemacht, daher das Standartdateiformat. Und 
sicherlich kann man das Ausgangsformat mit dem Konverter anpassen, das 
die Zeitmarken richtig gelesen werden. Das Zeitformat muss allerdings in 
der Konfig angegeben werden, wird also nicht automatisch erkannt. 
Sekundenbruchteile kann das Programm (derzeit noch) nicht verarbeiten, 
bin aber schon ein Weilchen am überlegen, wie es am Besten zu 
realisierenn ist. Einfach mal eine (gekürzte?) Musterdatei hier 
vorstellen, dann können wir ja mal schauen...
mfG ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
Weil ich Sowas schon mal versprochen habe und es hier mal wieder 
nachgefragt wurde: Beitrag "Graphen zeichnen" habe 
ich hier ein kleines Kommandozeilentool gebastelt, welches Textzeilen, 
die über die serielle Schnittstelle reinkommen, passend macht und mit 
Zeitstempel aus der Systemzeit des PC versieht, dass sie direkt mit dem 
Viewer (mit eingestellter Refreshzeit, auch fast in Echtzeit) angezeigt 
werden können. Kommandozeile z.B.
sercapt \\.\com12 9600,8,n,1 test.csv
Die Datei wird nach jedem empfangenen CR oder LF, zum Anhängen geöffnet, 
Zeile hintenran geschrieben, und wieder geschlossen. Die Kopfzeile muss 
vorher manuell reinkopiert werden (Kopf.txt zum Beispiel).
Falls es jemand brauchen kann...
mfG ingo

Edit: Copy&Paste-Fehler beseitigt

von Kamil (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

das oben war mein erster Post auf dieser Plattform, der sollte nett 
sein.
Meine Datei hat keine Metaheader-Zeile, beinhaltet also nur Daten.
Die werden in dieser Form abgespeichert:
2011-12-07 00:02:10.498,9.32
2011-12-07 00:02:30.700,9.32
2011-12-07 00:02:50.887,9.32
2011-12-07 00:03:11.58,9.32
2011-12-07 00:03:31.260,9.32
2011-12-07 00:03:51.446,9.32
2011-12-07 00:04:11.632,9.32
2011-12-07 00:04:31.834,9.41
2011-12-07 00:04:52.37,9.32
2011-12-07 00:05:12.223,9.32
2011-12-07 00:05:32.394,9.32
2011-12-07 00:05:52.596,9.32
2011-12-07 00:06:12.798,9.32
2011-12-07 00:06:33.00,9.32
2011-12-07 00:06:53.171,9.32
2011-12-07 00:07:13.373,9.32
2011-12-07 00:07:33.559,9.32
2011-12-07 00:07:53.730,9.32
2011-12-07 00:08:13.932,9.32
2011-12-07 00:08:34.134,9.32
2011-12-07 00:08:54.321,9.32
2011-12-07 00:09:14.491,9.32
2011-12-07 00:09:34.678,9.32

Die Millisekunden-Angabe ist notwendig, weil das Messgerät (USB-Messbox 
mit 8 Sensoren) mit dem momentanen Programm bis zu 10 Werte pro Sekunde 
liefert und man die ja schön getrennt haben muss. Ich habe mir für die 
Verwendung vom csvViewer ein php-Skript geschrieben, welches die 
einzelnen csv-Dateien (pro Tag eine) verknüpft und die Werte auch gleich 
aufbereitet (also auch das Datenfeld anpasst).

Kann man die geplotteten Graphen anders abspeichern als durch den 
XPS-Drucker? Screenshots mag ich persönlich nicht soo sehr.

Trotzdem, nach wie vor sehr angetan von dem Programm!

Viele Grüße,
Kamil

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kamil,

Für die Daten aus deinem Beitrag, sollte die anhängende Konfig passen, 
wie gesagt, werden aber die Sekundenbruchteile unterschlagen. Bei 
Messintervallen in der Größenordnung 10 Sekunden, sollte dies aber auch 
kein großes Problem sein, irgendwann kommen die aber auch noch mit rein, 
Versprochen!
Für Ausgaben als Vektorgrafik, bietet sich das Programm "PDF-Creator" 
(OSS) an, es stellt sich auch als Drucker dar, die erzeugte pdf lässt 
sich dann mit Inkscape öffnen und dann in das gewünschte Format 
umwandeln. Wobei die hier entstehenden Dateien auch recht groß sein 
können, da je nach Vergrößerung, die gezeichnneten Graphen aus vielen 
einzelenen Linien bestehen können.
mfG ingo

von Kamil (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

Vielen Dank für die Konfigurationsdatei! Ich dachte mir schon, dass es 
irgendwie gehen muss - bin aber einfach nicht draufgekommen! Gut, dass 
es nun so klappt!

Viele Grüße,
Kamil

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das Aufzeichnungsprogramm so erweitert, das bei einer neuen 
Zieldatei, die Kopfdatei automatisch vorgelegt wird. Des Weiteren, die 
Benutzung mit in das Handbuch eingebaut.
mfG ingo

von Simon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

vielleicht bist Du an weiteren Feature-Requests interessiert?
1. Zum einen wäre es schön, wenn bspw. durch eine farbliche Hinterlegung 
im Graphen markiert werden könnte, wenn Messwerte nicht mehr im normalen 
Intervall sind.
Ich lasse alle 2 Minuten messen. Wenn nun aus was für einem Grund auch 
immer 10 oder 30 Minuten keine Werte zur Verfügung stehen, gibt es halt 
merkwürdig gerade Linien, die erst interpretiert werden müssen :-)

2. Ich habe einige Binär-Werte (0=Aus; 1=Ein) als Linie interessieren 
die mich nicht wirklich. Auch hier wäre eine Schattierung schön (bspw 
grau=1 und weiss=0)

3. Über ein einstellbaren Bereich (bspw. 24h) könnten für bestimmte 
Werte min, max und Durchschnitt eingeblendet werden

Das nur mal als Anfrage - sicherlich sind es nur Extras - ich kann auch 
ohne diese leben :-)

Gruß

Simon

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:

> 1. Zum einen wäre es schön, wenn bspw. durch eine farbliche Hinterlegung
> im Graphen markiert werden könnte, wenn Messwerte nicht mehr im normalen
> Intervall sind.
> Ich lasse alle 2 Minuten messen. Wenn nun aus was für einem Grund auch
> immer 10 oder 30 Minuten keine Werte zur Verfügung stehen, gibt es halt
> merkwürdig gerade Linien, die erst interpretiert werden müssen :-)

Da muss ich mal drüber nachdenken, vor Allem, welche Kriterien (je 
Kanal/Alle)

> 2. Ich habe einige Binär-Werte (0=Aus; 1=Ein) als Linie interessieren
> die mich nicht wirklich. Auch hier wäre eine Schattierung schön (bspw
> grau=1 und weiss=0)

Bei Binärwerten, würde ich empfehlen (wenn durch den Konverter), je 
Kanal einen Offset zu addieren (2. Kanal +2, 3.Kanal +4 usw.), dann 
liegen die nicht mehr aufeinander und sind besser zu unterscheiden.

> 3. Über ein einstellbaren Bereich (bspw. 24h) könnten für bestimmte
> Werte min, max und Durchschnitt eingeblendet werden

Werde ich mich wohl doch, mit dem Thema "Markierung eines 
Zeitabschnittes" beschäftigen, dann kann man auf die Markierung zoomen 
und mit der Markierung Statistik machen.
Werde ich drüber nachdenken, kann aber noch nichts versprechen, erstmal 
in den Quellcode von "Audacity" schauen ;-) hatte ich zwar schon lange 
vor, mich aber noch nicht rangetraut.
mfG ingo

von Simon (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

zu Punkt2, habe ich mal die Ideengebergrafik beigefügt, zumindest ich 
nutze an dieser Stelle keinen Konverter

zu Punkt3, wäre das natürlich eine 200%-Lösung!
Ich denke aber es würde durchaus reichen, wenn man eingeben könnte 
wieviel Stunden rückwärts diese Werte darzustellen sind.

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Simon,
Bei dieser Variante mit den Schattierungen, leidet aber auch die 
Übersichtlichkeit, habe stattdessen die Möglichkeit eingebaut, mit 
zusätzlichen Tags in den Spaltenköpfen, kanalweise Offset zuzufügen (mit 
Musterdatei als Beispiel. Da die automatische Vertikalskalierung hier 
nur von 0 bis 1 initialisiert, da keine höheren Werte vorkommen, muss 
man hier wieder ein paarmal "n", wie niedriger drücken, um das gesamte 
Resultat im Screenshot zu erhalten. Um ein Markieren zu ermöglichen 
(allerdings derzeit noch ohne Nutzeffekt), wird der Zoom mit Zentrierung 
(Diagramm/Zeitachse), jetzt mit Doppelklick ausgelöst. Da ich die 
nächsten Wochen nicht dazu kommen werde, am Programm weiterzuarbeiten, 
dies erstmal nur als Vorschau, nix für ungut...
mfG ingo

von Stephan M. (noidea2008)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

erst einmal ein Kompliment von mir für das Engagement von euch allen 
hier in diesem Forum. Den CSV-Viewer habe ich mir in den verschiedenen 
ENtwicklungsstufen angesehen und bin begeistert.

Mein einzigstes Problem besteht darin, dass ich meine Daten nicht in das 
richtige Format konvertiert bekomme. Vielleicht könnte mir das jemand 
helfen? Die entsprechende CSV-Datei meiner Solarsteuerung habe ich 
angefügt.

Vielen Dank im Voraus

Stephan

von ingo (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stephan,
Hab auf die Schnelle mal eine Konfig zusammengenagelt.
Bis auf die ersten (interessanten) Spalten, hab ich alles mit einem 
Leerzeichen auskommentiert.
mfG ingo

von Steven S. (steven271)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

Ich hätte noch ein neues Anliegen bei dem ich nochmals deine Anpassung 
bräuchte.

Danke im Vorraus.

von ingo (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steven,
Im Anhang, die vorbereitete Konfig für die Datei. Nicht benötigte Kanäle 
können, wie gehabt, durch Vorsetzen eines Leerzeichens, auskommentiert 
werden.
mfG ingo

von Steven S. (steven271)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort. Beim öffnen der Datei bekomme ich immer 
eine Fehlermeldung.

Datei hat falsches Format / Spalte 1 ungleich Datum

von ingo (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dies deutet daraufhin, das beim Konvertieren was schief gelaufen ist.
Der Konverter hat keine Fehlermeldung ausgegeben? Die neueren Versionen 
sollten dies eigentlich tun, wenn was nicht stimmt. Hab es hier, mit der 
letzten Version von Viewer und Konverter getestet.

In der Konfig war noch ein (optischer) Fehler: Separator=8 bedeutet 
natürlich Tabulator und nicht Semikolon, wie im Kommentar.

mfG ingo

von Steven S. (steven271)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuche es mit der letzten Version 1.02 beta vom 15 Februar und den 
dazugehörigen Konverter.

Aktuell bekomme ich immernoch diese Fehlermeldung, der Konverter spuckt 
nichts aus.

von ingo (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem Screenshot mit den Filtereinstellungen:
- Habe die Datei in ".txts" umbenannt, um Eindeutigkeit bei mir, zu 
gewährleisten, die Endung in den Filtereinstellungen muss mit der realen 
Endung der Quelldatei übereinstimmen.
- Wenn in den Filtereinstellungen der Testmodus aktiv ist, sollte vor 
dem Konverteraufruf eine MessageBox (Anhang) aufpoppen, wenn nicht, dann 
Filtereinstellungen überprüfen.
mfG ingo

von Steven S. (steven271)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nochmals alles grprüft und den Konverter neu eingestellt.

Es kommt das Pop Up und dann der Fehler das die Datei nicht geöffnet 
werden kann.

Ich versuche es heute abend mal an einem anderen PC.

Danke nochmals.

von ingo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Screenshot: Ursache gefunden.
Dein Pfad zum Konverter ("Dokumente und Einstellungen...") enthält 
Leerzeichen, daher wird der Konverter nicht gefunden.
Das hatten wir hier schonmal, steht auch, glaub ich, in der Anleitung.
Bitte die Programme in einem Pfad speichern, der keine Leerzeichen 
enthält, für die Konfig und Quelldatei ist es egal.
mfG ingo

von ingo (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte das Speichern, nur im Benutzerprofil möglich sein (aus 
Berechtigungsgründen), kann man für den Pfad bis hierhin auch 
%userprofile% angeben (Screenshot), dann wird diese Zeichenfolge erst in 
der Shell, die den Konverter ausführt, duch den Pfad ersetzt, dann 
sollte es auch funktionieren.
Hab in diesem Falle, den Konverter auch auf dem Desktop aufgerufen.
mfG ingo

von Steven S. (steven271)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,
Vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung.

Ich habe das Ganze nun am Heimischen Notebook gestestet und es geht 
hervorragend.

Danke.

von Steven S. (steven271)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun das ganze nochmals versucht und es mag nicht.

Die erste Variante funktioniert ohne Probleme.
Nur wenn ich die neue anwende dann gehts nicht.

Ich habe mal 2 Bilder dazu. Eingestellt ist eigentlich alles sehr sehr 
einfach.

von Steven S. (steven271)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehler gefunden, ich hatte die Konfig nochmals geladen. Allerdings war 
diese Fehlerhaft.

Nun nochmals neu geladen, überprüft und ja es geht.

von Andreas H. (andreas_h16)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

tolles Programm.

Habe es mal mit eigenen Testdaten Versucht und einen Fehler 
festgestellt.

Programm (v. 15.2.) stürzt ab, wenn das Fenster per Maus (an rechte 
untere Ecke) kleiner geschoben wird. Kannst Du das nachvollziehen ?

Andreas

von Gravieren (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Gut gelungenes Programm !


Anbei die Konverterdatei für eine Solar-Ladestation.




Typ:  Viessmann Vitololic 200 SD4   .


Diese Steuerung erzeugt *.XLS Dateien, die hiermit Visualisiert werden 
können.



Feedbacks sind willkommen.

Gruß Karl

von Steven S. (steven271)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hänge mal wieder in der Luft und drehe fast durch.
Es gibt Dateien, bei denen bricht das Programm ab, andere Dateien laufen 
dagegen Problemlos.

Was mache ich falsch? Die Datenaufzeichnung stammt immer vom selben 
Gerät.

von Steven S. (steven271)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine die funktioniert.

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steven,
Da Du keine Konverterkonfig mit hochgeladen hast, hab ich aus den 
Dateiköpfen mal schnell eine gebaut. mit dieser werden beide Dateien 
angezeit. Allerdings müssten die Größenordnungen der Werte etwas 
angepasst werden, wie ich es mit den "Heat"-Werten gemacht habe (hier 
zum Beispiel als Division durch 1000), damit die Kurven vergleichbare 
Höhen bekommen.
Hoffe, damit etwas geholfen zu haben.
mfG ingo

von Steven S. (steven271)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Ingo,

ich bekomme die Detei nicht geöffnet.
Betriebssystem: Win7 Ultimate 64Bit

Programm ist direkt auf C vorhanden im eigenen Ordner.

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steven,
Es sieht mir so aus, als ob du im Pfad "c:\CSV!Viewer" ein Leerzeichen 
hast. Das könnte die Ursache des Problems sein. Der Konverteraufruf 
erfolgt nämlich über die "System"-Funktion, die ruft die Shell (cmd.exe) 
auf. Das hab ich so gemacht, damit man einen eigenen Konverter auch als 
Batchdatei (oder sonstige script) starten kann.
mfG ingo

von Steven S. (steven271)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So die Nacht ist gerettet.

Ich habe die kompletten Pfade nochmals neu vergeben. Test 1--- es geht.

Test2-- geht immer noch.

Was mich nur verwundert hat ist die Tatsache, das sich einige Daten 
problemlos öffnen liessen, andere aber nicht.

Nun, es geht und ich kann getrost am Wochenende nach Quatar fliegen.

Dort werde ich dein geiles Programm zur Datenanalyse anwenden. Der 
Auftraggeber mag 3 tage lang alle Daten sehen.

Tausend dank.

von Steven S. (steven271)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Anhang habe ich mal eine sehr Interessante Datei. Ob das der CSV 
Viever auch schafft diese menge an Daten zu zeigen.
Gruss und danke Steven

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steven Schl schrieb:
> Im Anhang habe ich mal eine sehr Interessante Datei. Ob das der CSV
> Viever auch schafft diese menge an Daten zu zeigen.
> Gruss und danke Steven

Werde mal den Code, bezüglich der maximalen Zeilenlänge durchgehen 
(derzeit 1,5k: würde hier nicht reichen), und ihn global per #define 
festlegen. Evtl noch dieses WE, mal sehen, wie ich hinkomme...
Mal sehen, wie handlich die Sache dann wird.

Günstig wäre es auch, solche Dateien zu zippen (diese Datei, mit 7z: 
knapp 250k), nicht das es evtl Ärger gibt, mit dem Lieblingsthema aus 
anderen Threads.

mfG ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steven Schl schrieb:
> Im Anhang habe ich mal eine sehr Interessante Datei. Ob das der CSV
> Viever auch schafft diese menge an Daten zu zeigen.

Ok, schafft er jetzt. Ob es übersichtlich, oder sinnvoll ist, muss man 
dann selbst entscheiden. Auf jeden Fall, können ja, nicht benötigte 
Kanäle, in der Konverterkonfig auskommentiert werden.
Die Bearbeitungszeit ist beherrschbar: Konvertieren etwa 3 Sekunden, 
Zeichnen in der Totalansicht, etwa 5 Sekunden (Core 2 Duo P7450 
2,13GHz).
mfG ingo

von Steven S. (steven271)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Programm startet und konvertiert. Allerdings erhalte ich ganz 
verrückte Kurven und das Datum in der Fusszeile ist 2001.

Sonnige Grüsse aus der Schweiz

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steven Schl schrieb:
> Das Programm startet und konvertiert. Allerdings erhalte ich ganz
> verrückte Kurven und das Datum in der Fusszeile ist 2001.

Bei mit hat es, mit Deiner Musterdatei und der Konfig aus meinem letzten 
Beitrag, funktioniert.
Wärend der Konvertierung sollte das Datum des aktuellen Datensatzes 
angezeigt werden. Stimmt das?
Ist Deine Quelldateiendung, mit der richtigen Konverterkonfig verknüpft?
Der Viewer unterscheidet anhand der Quelldateiendung, welche 
Konverterkonfig genutzt werden muss. Mehr fällt mir erstmal nicht dazu 
ein - sorry,
mfG ingo

von Thilo M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

könntest du die Version vom 29.06.2012 23:02 nochmal ohne debug-Meldung 
compilieren und posten?

Wäre nett, habe leider den Compiler nicht.

von ingo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Debugmeldung kommt nur, wenn unter Filtereinstellungen der Testmodus 
aktiv ist. Wenn die Konvertereinstellungen stimmen, sollte der ohnehin 
ausgeschaltet werden, damit eine bereits konvertierte Datei, nicht noch 
einmal konvertiert wird.
mfG ingo

von Thilo M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, danke!

von Schorsch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,
ich bin auch schon länger auf der Suche nach einem solchen Programm, 
sieht mit deiner Muster-csv echt gut aus.
Ich möchte auf csv-Dateien auf einem Controller zugreifen, welche auf 
diesem im Laufwerk C (Stick) gespeichert werden. Auf dieses Laufwerk 
kann ich aber nur per ftp (ftp://IP-Adresse) zugreifen. Gibt es eine 
Möglichkeit mit deinem Tool auf eine solche Datei direkt zuzugreifen? 
Vielleicht wäre es auch möglich, dass der Viewer die dort abgelegte csv 
mit dem Programmaufruf automatisch öffnet?

Mfg
Schorsch

von Andreas H. (andreas_h16)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier mal Netdrive (gibts bei chip.de).

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schorsch schrieb:

> Ich möchte auf csv-Dateien auf einem Controller zugreifen, welche auf
> diesem im Laufwerk C (Stick) gespeichert werden. Auf dieses Laufwerk
> kann ich aber nur per ftp (ftp://IP-Adresse) zugreifen. Gibt es eine
> Möglichkeit mit deinem Tool auf eine solche Datei direkt zuzugreifen?
> Vielleicht wäre es auch möglich, dass der Viewer die dort abgelegte csv
> mit dem Programmaufruf automatisch öffnet?

Hallo Schorsch,
War einige Tage offline, daher die Antwort erst heute, sorry.
Wenn es sich immer wieder um die gleiche Datei handelt, würde ich das 
Problem mit einer Batchdatei lösen, die die Datei abholt und dann den 
Viewer mit der lokalen Kopie als Parameter aufruft. Das könnte über den 
normalen FTP-Client von Windows erfolgen. Der erwartet normalerweise 
einige Kommandos, die man aber auch als Datei übergeben kann. die könnte 
so aussehen:

///// schnipp steuerdatei.txt
open localhost
nutzer
passwort
get test1.csv
bye
///// schnapp

in der ersten Zeile wird die Verbindung zum Server hergestellt, in Zeile 
2 und 3 erfolgt die Nutzeranmeldung, in Zeile 4 wird die Datei abgeholt 
(ins aktuelle Verzeichnis, von wo ftp aufgerufen wurde).
Diese Datei kann per Eingabeumleitung ans fpt übergeben werden:
ftp <steuerdatei
oder besser (getestet unter win7, sollte aber unter XP genauso 
funktionieren)
ftp -s:steuerdatei
Die gesamte Batchdatei könnte dann so aussehen:

///// schnipp test1.bat
ftp -s:steuerdatei.txt
Csvviewerpfad\csvview test1.csv
///// schnapp

und einfach mit Doppelklick gestartet werden
Hab mir mal kurz den Filezillaserver installiert und damit funktioniert 
es.
Eventuell müsstest Du dir für jede Datei, eine eigenes 
Steuerdatei/Batchdatei-Pärchen bauen
mfG ingo

von Markus Aschwanen (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo

Ist es möglich, die angehängte Datei so aufzubereiten, dass sie mit dem 
Programm angezeigt wird. Das Problem liegt bei den Leerzeichen und der 
englischen Bezeichnung der Spalten.
Leider habe ich keinen Einfluss auf die Formatierung der csv-Datei. Ist 
das mit dem Konverter möglich.

Freundlicher Gruss
Markus

von Markus Aschwanden (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo

Nachdem ich deine ausführliche Anleitung gründlich studiert habe, ist es 
mir gelungen, die Datei zu öffnen. Die Konfigurations-Datei für den 
Konverter (config.txt) und die Datei 
(S-R12-U2_Geschwindigkeit_2012.9.11.csv) habe ich angehängt. Mit dieser 
Datei funktioniert es tadellos. In der Spalte "Fahrgesch" stehen Werte 
zwischen 0,000xx und 3,xxxxx.

Nun habe ich aber Dateien, bei denen der Wert nicht über 0,00xxx steigt 
(S-R12-U2_Geschwindigkeit_2012.8.20.csv). Versuche ich diese Datei zu 
öffnen, kommt die Fehlermeldung "csvview.exe funktioniert nicht mehr". 
Danach schliesst das Programm.
Was kann ich tun?

Freundlicher Gruss
Markus

von Björn G. (tueftler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute :)

War grade mit Google auf der Suche nach genau so einem Programm.
Nach einigen Suchtreffern war plötzlich unser Forum in den Rankings.
Echt unglaublich was man hier so alles findet!

Vielen Dank schon einmal für das hier gebotene Programm!
Toll wie weit dies gediehen ist - werde es die Tage einmal mit meiner 
Langzeittest-CSV fordern (75MB Text...).

Bin gespannt.
Viele Grüße an alle
Björn

von Markus Aschwanden (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo

Habe für mein Problem eine Lösung gefunden. Wenn ich folgende Zeile als 
Kanal (Graph) einfüge; "Geschwindigkeit 3 m/s#000000ff#1##;3" (sichtbar 
oder nicht), kann ich auch die Dateien öffnen, die mehr als 2 Nullen 
hinter dem Komma (0,00xxx) haben.
In meinem Fall ist die Linie als optischer Anhaltspunkt sehr hilfreich. 
Die Geschwindigkeit sollte nicht mehr als 3 m/s sein.

Hier noch ein paar Anregungen und Bemerkungen:

- Praktisch wäre es, wenn die ini-Datei und die *.flt-Dateien im 
gleichen Verzeichnis wie das Programm abgelegt würden. Damit wäre das 
Programm leichter "transportabel".
- Beim Öffnen einer Datei wird immer das Verzeichnis geöffnet, in dem 
das Programm abgelegt ist. Wäre das zuletzt geöffnete Verzeichnis nicht 
sinnvoller?
- Der Tastaturbefehl s (schmaler) funktioniert bei mir erst nachdem ich 
die Funktion mit der Maus (Kontextmenü) aufgerufen habe.
- Unter "Einstellungen sichern" steht in der Fensterleiste 
"Einstellungen speichern unter". Der Schaltfläche zum Speichern ist aber 
mit "Öffnen" beschriftet.

Vielen Dank für das tolle Programm und deine grossartige Arbeit.

Freundlicher Gruss
Markus

von Markus Aschwanden (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo

Ein Nachtrag zum Tastaturbefehl s.
Das beschriebene Verhalten zeigt sich nur nach einem Doppelklick auf 
eine Graph. Auch nach dem Aufruf über das Kontextmenü (welches 
funktioniert) geschieht beim Drücken von s nichts. Wähle ich "ganze 
Datei" und danach b, funktioniert s.

Nochmals vielen Dank für deine Arbeit.

Gruss Markus

von Markus Aschwanden (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo

Entschuldige meine voreiligen Anregungen und Bemerkungen.
Wie ich weiter oben in den Beiträgen gelesen habe, ist die "portable 
Version" und das Speichern der ini- und flt-Dateien im selben Ordner wie 
das Programm ohne weiteres möglich (portable_start.bat) und ja bereits 
vorhanden.
Sorry für die Doppelspurigkeit. Du hast sicher besseres zu tun als die 
gleichen Fragen doppelt zu beantworten.

Ein schönes Wochenende
Gruss Markus

von Volker (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo
Erst mal ein grosses Lob an dich und auch alle anderen. Selten eine so 
sachlich geführte Diskussion in einem Forum gelesen.
Auch ich habe ein Problem. Ich habe einen Event Logger gekauft, der ein 
Logfile wie im Anhang angegeben ausgibt.Er hat einen Zeitstempel und 
jeder der 8 Kanäle kann so programmiert werden, dass er bei einem 
Ereignis 0 und 1 ausgibt oder sogar die ansteigende und abfallende 
Flanke als eine Zahl zwischen 0 und 9999 anzeigt.Der Maximalwert richtet 
sich nach der überwachten Spannungshöhe (hier 50 entspricht 24V ).
Jetzt das Problem. Ich kann nach einem mehrtägigem Einsatz des Loggers 
500000 und mehr Datensätze als Tabelle nach einem speziellen Ereignis 
durchsuchen, was wirklich keinen Spass macht. Was besser wäre,wäre die 8 
Kanäle wie bei einem Logic Analyzer nur mit Zeitstempel als X-Achse zu 
sehen.
Deshalb meine Frage an dich Ingo. Ich habe es mit deinem Programm 
versucht,allerdigs weigert es sich beharrlich die Datei einzulesen. Und 
da ich alles andere als fit in Programmierung bin,frage ich natürlich 
dich als versierten Programmierer ob es machbar ist und vor allem wie?
Bin ab Dienstag 2 Wochen weg und kann dann nicht antworten.
Schon mal vielen Dank im Voraus.

von Markus Aschwanden (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo

Noch eine Frage zum Drucken.
Auch wenn ich vor dem Ausdruck "ganze Datei" anzeigen wähle, und diese 
auch so sehe, wird der Ausdruck am rechten Rand immer ein wenig 
abgeschnitten.
Gibt es da eine Lösung?

Freundlicher Gruss
Markus

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
Habe meine anderen Projekte jetzt so weit im Trockenen, das ich mich 
wieder diesem Thema widmen kann. Bin derzeit dabei, mich den MinGW/GCC4 
so weit einzuarbeiten, das ich den Quelltext, ohne größere Änderungen, 
für 32- und 64-Bit Zielplattformen übersezten kann, wobei Letzteres 
derzeit noch keine spürbaren Vorteile bringt. Zum Problem, mit dem 
Horizontalmaßstab: der ist derzeit eine ganze Zahl (Sekunden je Pixel), 
und wird beim Ausdrucken so dumm umgerechnet: mal horizontale 
Druckerauflösung, durch horizontale Breite des Fensterclientbereichs. 
Dabei treten Rundungsfehler auf. So wie ich das mit dem Compiler im 
Griff habe, werde ich sehen, das der Horizontalmaßstab eine 
Gleitkommazahl wird, dann sollte dieses Problem nicht mehr auftreten.
Langfristig wollte ich ohnehin, den Zeitmaßstab von 32Bit Unixzeit, auf 
64 Bit aufbohren, dann kann man noch Milli- und Mikrosekunden darstellen 
und trotzdem noch über 2038 hinaus.. Hoffe, das ich Euch darauf nicht 
mehr all zu lang warten lassen muss.
mfG ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
Nach langer Wartezeit, mal wieder eine Version, mit ein paar kleinen 
Änderungen:
Für den Horizontalen Zoomfaktor, wird jetzt eine Gleitkommavariable 
verwendet, damit ist die Zeitauflösung feinstufiger einstellbar und eine 
höhere Vergrößerung möglich. Die Druckfunktion wurde überarbeitet, jetzt 
ist ein oberer Seitenrand von 20mm und die anderen von 10mm eingestellt. 
Bei Bedarf, kann ich das noch einstellbar machen. Der ausgedruckte 
Ausschnitt, sollte jetzt besser mit dem, auf dem Bildschirm 
dargestellten, übereinstimmen. Das Programm steht jetzt auch als native 
Win64-Anwendung zur Verfügung. Bei der Nutzung ergeben sich, derzeit 
aber noch keine Vorteile (da geringer Arbeitsspeicherbedarf).
Hoffentlich funktioniert alles, wie beabsichtigt.
mfG ingo

von Toni (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

Auch von mir ein Dank für dieses gute Programm.
Ich habe nun folgendes Problem:
Ich konvertiere die Datei 20102012.csv (auf der Kommandozeile)
nach 20102012a.csv. Das funktioniert an und für sich, nur wird das Datum 
und
die Uhrzeit in der entstehenden Datei völlig verfälscht. Bei einer 24 
Std. Aufzeichnung werden z.B. alle Stunden auf 20 Uhr gesetzt.
Mache ich was falsch oder wo könnte der Fehler liegen?

fg Toi

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Toni,
In der Konverterkonfig hat noch die Definition des Datum/Zeitformats 
gefehlt, habe ich nachgetragen, siehe Anhang. Im Standartformat ist das 
Semikolon als Trenner zwischen Datum und Zeit, daher hat es damit nicht 
geklappt.
mfG vom ingo

von Toni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

danke für die Hilfe.
Ich dachte das Zeitformat muss nicht definiert werden,
wenn es in der Ursprungsdatei bereits richtig steht.

fg Toni

von MBP-Bayern (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen;

Hier in diesem Thread wurde LogView schon mehrfach erwähnt;
Heute wurde ich von einem Bekannten auf ein ähnliches Programm 
hingewisen.
Im Gegensatz zu LogView habe ich dieses Programm aber noch nicht 
getestet.

Es nennt sich DataExplorer

- Eigene Versionen für Linux  Windows  Mac zu haben
- Läuft mit Java
- Quell-Offen
- Kennt diverse Ladegeräte, Logger, Messgeräte
- so wie ein CSV-Format, welches dem OpenFormat von LogView ähnlich ist.

Weitere Geräte & Formate sind nach Angaben des Authors
über Plugins zu realisieren.


Zu finden sind Beschreibung / Download hier:
http://savannah.nongnu.org/projects/dataexplorer
http://www.nongnu.org/dataexplorer/index.de.html

MFG:MBP
Markus.

von Markus Aschwanden (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo

Das ist ja wie Weihnachten. Man wünscht sich etwas, bekommt es und dazu 
erst noch gratis...
Der Ausdruck funktioniert jetzt wie gewünscht. Super, vielen Dank.

Gruss Markus

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
muss doch noch, auf die Schnelle eine Korrektur nachreichen.
Da ich die "Paint"-Funktion reorganisiert habe (der linke Diagrammrand 
wird dynamisch ermittelt), und ich aber diese Position an einigen 
Stellen hart kodiert habe, stimmte die Messung mit dem Mauszeiger nicht 
mehr. Habe ich jetzt korrigiert und sollte jetzt hoffentlich stimmen.
mfG vom ingo

von eisberg (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

cooles Programm :-)

Habe einen Datenlogger für Temperatur und Feuchte, der folgende 
Textdateien erzeugt:

va_model: 600 - NH  Record interval:5  Record start time: 2012.07.25 
21:40:28   Save Time: 06:35:22.22  Record Count: 16000
ID   Time   INT- NTC ?   INT- RH% %
1   2012.07.25 21:40:28   23,8   55,7
2   2012.07.25 21:40:33   23,8   55,8
3   2012.07.25 21:40:38   23,9   56
4   2012.07.25 21:40:43   23,9   55,7
5   2012.07.25 21:40:48   24   55,5
6   2012.07.25 21:40:53   24   55,6
7   2012.07.25 21:40:58   24   55,6
8   2012.07.25 21:41:03   24   55,9
9   2012.07.25 21:41:08   24   56,5
10   2012.07.25 21:41:13   24,1   55,7

Da ich es nicht hinbekommen habe Datum / Uhrzeit der Datei zu nutzen 
habe ich "kurzerhand" die Datei in: 2012 07 25 21 40 28.txt (ohne 
Leerzeichen) umbenannt und die Konverter-Datei angepasst (siehe Anhang). 
Um 1:37 Uhr hatte ich Erfolg :-)

Frage: Kann man Datum & Uhrzeit der Datei irgendwie nutzen??
Z.B. in dem man den Konverter sagt Spalte 2 Datum und Spalte 3 Uhrzeit
ODER die Laufende Nummer am Anfang ausblendet (die ersten Zeichen 
weglassen)???

Vielen Dank vorab.

Gruss Eisberg

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eisberg schrieb:

> Frage: Kann man Datum & Uhrzeit der Datei irgendwie nutzen??
> Z.B. in dem man den Konverter sagt Spalte 2 Datum und Spalte 3 Uhrzeit
> ODER die Laufende Nummer am Anfang ausblendet (die ersten Zeichen
> weglassen)???

Das geht:
Durch die Zeitformatdefinition
Zeitformat=J<Tab>J.M.T<Tab>h:m:s
wird der Wert der Spalte "ID" gelesen und der Jahreszahl zugewiesen.
Anschließend wird das Jahr (und die restlichen Zeitangaben) gelesen, 
damit auch das falsche Jahr durch das richtige überschrieben. In desem 
Fall muss das <Tab> in der Formatzeile als Tabulatorzeichen eingegeben 
werden (Anhang). Das es sich hier um das Tabulatorzeichen handelt, 
entnehme ich mal der Angabe "Separator=9" aus deiner Konfig, im 
eingefügten Text war das (durch die HTML-Umwandlung) nicht mehr 
eindeutig zu entnehmen. Im Zweifelsfalle, bitte noch einmal die 
Originaldatei anhängen.

Im Beispielschnipsel, hat die Automatische Skalierung der Y-Achse mal 
wieder gepatzt, einmal nach oben scrollen, bringt die, knapp über 50 
befindlichen Feuchtewerte ins Sichtfeld.

Bitte um Nachsicht, sollte ich in den kommenden Tagen nicht sofort 
antworten können, werde das im Zweifelsfalle, Anfang kommenden Jahres 
nachholen.
mfG vom ingo, frohes Fest und guten Rutsch!

von Eisberg (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo, wünsche auch einen guten Rutsch gehabt zu haben ;-)

vielen Dank für Deine Hilfe.

Ich bin davon ausgegangen dass es funktioniert wie Du es beschrieben 
hast.
Nach einem Test eben war das leider nicht (ganz) der Fall :-o

Der Logger erstellt leider seltsame txt-Dateien. Da ist ein Tab sowie 
ein Leerzeichen drin...

Das heisst, gebe ich das Zeizformat an wie von Dir vorgeschlagen:
Zeitformat=J<Tab>J.M.T<Tab>h:m:s
bringt er falsche Datum und Zeit Werte, die Messwerte sind o.k.

Gebe ich das Zeitformat wie in der txt-Datei erzeugt an:
Zeitformat=J<Tab>J.M.T<Leerzeichen>h:m:s
dann stimmt Datum/Uhrzeit, jedoch sind die Messwerte (Temp/Feuchte) dann 
alle auf 0 :-(

Ich habe leider nach dem posten gesehen das da eine Umwandlung 
stattgefunden hat...

Vielleicht gibt es ja auch ier eine Lösung.
Die Dateien sind jetzt jedenfalls alle im Anhang.

MfG Eisberg

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eisberg schrieb:

> Der Logger erstellt leider seltsame txt-Dateien. Da ist ein Tab sowie
> ein Leerzeichen drin...

> Das heisst, gebe ich das Zeizformat an wie von Dir vorgeschlagen:
> Zeitformat=J<Tab>J.M.T<Tab>h:m:s
> bringt er falsche Datum und Zeit Werte, die Messwerte sind o.k.
> Gebe ich das Zeitformat wie in der txt-Datei erzeugt an:
> Zeitformat=J<Tab>J.M.T<Leerzeichen>h:m:s
> dann stimmt Datum/Uhrzeit, jedoch sind die Messwerte (Temp/Feuchte) dann
> alle auf 0 :-(

Genau, die Anpassung des Formatstrings war schon mal richtig, allerdings 
hast Du vor der Änderung, deine Messwerte in X3 und X4 vorgefunden (und 
verarbeitet), da Datum/Uhrzeit fälschlicheweise als Messwert gelesen 
wurde, jetzt stehen sie in X1 und X2, wo sie eigentlich auch hingehören.
Hab's in der Konfig mal korrigiert.
mfG ingo

von Eisberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

vielen Dank.

Funktioniert perfekt.

Da hätte ich ja mal beim Testen ein bisschen mit der Textdatei 
experimentiere können, was er wo hinschreibt...

Danke nochmal.

Gruss Eisberg

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich verwende das Tool nun auch seit ein paar Tagen. Bin wirklich 
begeistert.

Nur mit einer Sache habe ich noch etwas Probleme. Und zwar wenn ich 
beispielsweise zwei Messwerte habe einer nahe Null der andere bei etwa 
200. Dann werden ja beide als Linie dargestellt, weil man bei dieser 
Auflösung keine Schwankungen mehr sieht, soweit auch alles super. Wenn 
ich nun aber den Messwert, welcher um Null schwankt, ausblende und in 
den Messwert der um 200 schwankt hineinzoomen möchte, habe ich noch 
keine elegante Möglichkeit gefunden dies zu tun.
Sobald ich mit 'h' und 'n' versuche die vertikale Achse zu zoomen, 
verschiebt sich die Mittellage immer weiter gegen Null und die Kurve 
verlässt den sichtbaren Diagrammbereich. (Ich hoffe ihr versteht was ich 
meine ) Gibt es hier eine Möglichkeit wie man auf einfache weise, 
schrittweise in ein Diagramm nur in der vertikalen Achse hineinzoomen 
kann?

viele Grüße
Markus

von ingo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Moment ist so eine Zoomfunktion noch nicht drin, als Workaround 
vielleicht folgender Vorschlag: wenn der Wert um +/-20 um 200 schwankt, 
dann im "Einstellungen"-Dialog, einen vertikalen Offset von 180 und eine 
Skalierung von 40 einstellen.
mfG vom ingo

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

Danke für die schnelle Antwort. Genau wie von dir beschrieben, helfe ich 
mir momentan auch.

Ist denn so eine "Zoomfunktion" geplant? Und falls ja, wann :-)

Ansosnten nochmal dickes Lob für das Tool!!!



Gruß Markus

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

wie viele Datensätze kann deine Software den verarbeiten?
Ich habe hier gerade eine Datei mit ca 1,3 Mio Datensätzen (2 Kanäle). 
Die Grafik baut sich auf, aber nicht komplett sondern startet immer 
wieder mit einem leeren Diagramm.

Gruß Markus

von Stephan D. (stephan_d10)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

auch von mir ein frohes neues Jahr und danke für diese Software!

Ich habe eine Frage zur automatischen Y-Skalierung:
wenn ich die angehänge Datei öffne und ContextMenü->"ganze Datei" wähle, 
dann wird auf -2000 | +20.000 skaliert, obwohl der grösste Wert ca. 
10.000 ist (aber in einer Spalte "C", die absichtlich ausgeblendet ist).
Kann ich die Automatik irgendwie abschalten und dem programm sagen, dass 
er IMMER die werte aus der ini-datei nehmen soll?
Das Handbuch schreibt dazu nix (oder sollte ich es überlesen haben?).
Viele Grüße, Stephan

p.s.
Kleinigkeit: wäre toll, wenn Du beim nächsten Update der Doku und SW das 
Wort "StandarD" korrigieren könntest;)

von DS aus W (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

zu Deinem Meisterwerk habe ich zwei Fragen:
1. Ich habe geloggte Daten, die im Sekundenbereich mit Nachkomma
   ausgegeben werden, da fünf, oder zehn Messungen pro Sekunde gemacht
   werden.
2. Die Stunden werden einfach weitergezählt (> 24) und nicht in Tage
   umgerechnet.
Gibt es dafür einen Lösungsansatz für den Konverter?

Besten Dank!
Dietmar

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
>
> Ist denn so eine "Zoomfunktion" geplant? Und falls ja, wann :-)
>

Hab sowas mal rudimentär eingebaut (Rechtsklick->vertikal zentrieren), 
vergrößert um den Faktor 2, allerdings noch keine vernünftige Rundung 
des resultierenden, neuen Offsets, daher hinterher "krumme" 
Beschriftungen der Y-Achse. Muss ich noch etwas dran knobeln.

Markus schrieb:
>
> Ich habe hier gerade eine Datei mit ca 1,3 Mio Datensätzen (2 Kanäle).

Versuch mal, sie durch zippen (ich empfehle 7-zip), auf handliche Größe 
zu bringen und einzustellen, alternativ: anmelden und Kontaktaufnahme 
per PN.

Stephan D. schrieb:
>
>
> Ich habe eine Frage zur automatischen Y-Skalierung:
> wenn ich die angehänge Datei öffne und ContextMenü->"ganze Datei" wähle,
> dann wird auf -2000 | +20.000 skaliert, obwohl der grösste Wert ca.
> 10.000 ist (aber in einer Spalte "C", die absichtlich ausgeblendet ist).
> Kann ich die Automatik irgendwie abschalten und dem programm sagen, dass
> er IMMER die werte aus der ini-datei nehmen soll?
> Das Handbuch schreibt dazu nix (oder sollte ich es überlesen haben?).
> Viele Grüße, Stephan

Hab jetzt eingebaut, das die ausgeschalteten Kanäle, bei der 
automatischen Skalierung (auch bei Ansicht->ganze Datei), nicht mehr 
berücksichtigt werden.
Die Rundung funktioniert aber immer noch nicht so, wie ich sie mir 
vorstelle, siehe oben.

> p.s.
> Kleinigkeit: wäre toll, wenn Du beim nächsten Update der Doku und SW das
> Wort "StandarD" korrigieren könntest;)

Hoffe, kein Vorkommen übersehen zu haben ;-) ...


DS aus W schrieb:

> 1. Ich habe geloggte Daten, die im Sekundenbereich mit Nachkomma
>    ausgegeben werden, da fünf, oder zehn Messungen pro Sekunde gemacht
>    werden.

Habe langfristig vor, auch Sekundenbruchteile zu berücksichtigen, kann 
aber noch nicht versprechen wann, da dann alle Zeitvariablen umgebaut 
werden müssen (von 32Bit Unixzeit auf was 64-bittiges). Jetzt werden die 
Nachkommawerte noch ignoriert und unter Umständen mehrere Werte in eine 
Pixelspalte gemalt (vertikale Linie)

> 2. Die Stunden werden einfach weitergezählt (> 24) und nicht in Tage
>    umgerechnet.
> Gibt es dafür einen Lösungsansatz für den Konverter?

Für solche speziellen Formate, wird es wohl nötig sein, einen speziellen 
Konverter zu programmieren. macht eigentlich nicht viel Aufwand, 
müsstest mal eine Beispieldatei bereitstellen.

mfG vom Ingo

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musste gerade feststellen, das "Standard" auch im deutschen, mit einem 
"d" geschrieben wird, also hab ich die Sache wohl falschherum 
"korrigiert". Ist schon korrigiert, mit der nächsten Ausgabe ist dann 
alles richtig.
mfG vom ingo

von Stephan D. (stephan_d10)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

einwandfrei: StandarDverhalten der y-Skalierung ist jetzt nach Wunsch:)
Mit besten Grüßen und Danke, Stephan

von Dietmar S. (dsausw)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

die Beispieldaten:
13:53:19,2  2,854  2,310  2173,00
Uhrzeit Messwert1 Messwert2 laufende_Vorgangsnummer
Die Daten in der Datei sind mit Sprüngen,
da wir uns zur Bearbeitung die 1Gb Daten auf die wichtigen
Ergebnisse gekürzt haben.

Schönen Sonntag!
Dietmar

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dietmar,
Habe mal schnell was zusammengehämmert,
Der Tag (Übertrag aus den Stunden), wird pauschal zum 1.1.2000 addiert, 
funktioniert so also erstmal nur bis 31 Tage. Sollte das nicht reichen, 
sollten wir uns auch Gedanken machen, wie das Startdatum übergeben 
werden kann (1 in Rohtatei Zeile einfügen?). Der Konverter wird genauso 
gehandhabt wie der universelle, benötigt aber keine Konfigdatei. Als 2. 
Kommandozeilenparameter kann man also irgendwas übergeben (dummy), im 
Beispiel, wie es bei mir eingerichtet ist. Die Spaltennamen, habe ich 
mit "Var1", "Var2" und "Var3" beschriftet und letztere erstmal 
ausgeblendet (Zähler?).
Vielleicht hilfts ja erstmal.
mfG vom ingo

von Dietmar S. (dsausw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

besten Dank für den Expressdienst ; )
Das sieht doch schon super aus!
Die Messungen laufen meist länger als einen Monat.
Das Anfangsdatum spielt aber keine Rolle.
Man kann auch die Daten "per Hand" splitten, um
immer 31 Tage in einer Datei aufzubereiten.
Die Vorgangsnummern sind übrigens Schaltvorgänge des Verbrauchers.
Das ist nicht so einfach in das Diagramm zu bekommen (2. x-Achse).
Ist aber auch nicht so wichtig für die Darstellung.

Sonnige Grüsse!
Dietmar

von Björn G. (tueftler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo.

In welcher Programmiersprache schreibst Du das coole Tool eigentlich?

Werde gleich auch nochmal ein paar Daten auswerten...
Danke das Du da so dran bleibst!!!

Grüße
Björn

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar Sch. schrieb:
> Die Messungen laufen meist länger als einen Monat.

Dann hab ich besser eine korrekte Verarbeitung der Zeitstempel 
eingebaut, sonst hätte auch Splitten nichts gebracht (hättest ja die 
Stunden immer runterrechnen müssen).
Ab Quelltextzeile 28 wird die Startzeit initialisiert (1.1.2000, 
00:00:00), an dieser Stelle, könnte auch ein Startdatum aus der Datei 
gelesen werden, wenn es manuell am Dateianfang eingefügt werden würde. 
Zu dieser Startzeit, werden dann die, aus den Datensätzen gelesenen 
Zeitstempel addiert (Messung beginnt ja immer mit 0).

@Björn:
Das ganze Teil (wie auch die Zusatztools) ist in einfachem "C" 
geschrieben und setzt aufs nackte Windows-API auf. In der Anleitung 
hatte ich mich auch darüber ausgelassen. Die Quellen befinden sich 
jeweils im Archiv, im Unterverzeichnis "src".

mfG vom Ingo

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

vielen Dank für deine Bemühungen.
Das Zoomen der vertikalen Achse geht nun schon wesentlich einfacher, 
vielen Dank dafür.

Als kleines Feedback: Wie du schon richtig sagtes, werden manchmal 
Grenzen berechnet die etwas neben den eigentlichen Messwerten liegen 
(ist aber ok, wenn man es weiß) Vielleicht ist es ja möglich ein Zoomen 
analog zur horizontalen Achse einzubauen. Dort wird ja mit einem 
Doppelklick gearbeitet. Eventuell kann man ja etwas konstruieren wie 
Doppelklick + Shifttaste = zoomen in der vertikalen Achse. Keine Ahnung 
ob sich sowas überhaupt umsetzen lässt. Aber währe sicherlich sehr 
User-freudlich.

Zu dem Problem mit dem immer wieder neu aufbauendem Diagramm. Da scheint 
es bei mir in der Logdatei noch Ungereimtheiten zugeben. Also vorerst 
Entwarnung. Nehme jetzt nochmal neue Daten auf und Probiere es damit.


Viele Grüße
Markus

von B. S. (bestucki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo

Ich hab gerade dein Tool entdeckt, ausprobiert und bin begeistert! Habe 
bereits schlechtere kommerzielle Produkte gesehen... Ich werde es auf 
jeden Fall verwenden. Vielen Dank für deine Arbeit!

Ich habe noch zwei Ideen für dein Programm, welche evt. nützlich sein 
könnten:
1) Sekundenbruchteile wären ganz hilfreich (wurde bereits weiter oben 
geschrieben). Ich würde eine Auflösung von 1us benötigen, andere evt. 
mehr?
2) Eine Datentabelle könnte beim Auswerten ganz hilfreich sein. In der 
Tabelle würden dann alle Datenpunkte aufgelistet, welche momentan im 
Diagramm sichtbar sind.

Grüsse bestucki

von Markus (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

hab da in der neusten Version (11.01.2013) doch noch etwas komisches 
festgestellt beim zoomen der horizontalen Achse. Vertikales zoomen 
funktioniert.

Wenn ich die Daten mit der CSV Viewer Version vom 23.10.2012 (17:16Uhr) 
öffne, scheint alles wunderbar zu sein. Alle Daten werden dargestellt 
(Sprung auf Kanal 4 bei 25min und 27min - insgesamt von Zeitstempel 
10min bis ca 29min sind Daten vorhanden).
Öffne ich nun die gleichen Daten mit der Version vom 11.01.2013 
(22:40Uhr) werden nicht mehr alle Daten dargestellt, auch nicht wenn man 
"ganze Datei" anklickt. Es werden nur wenige Sekunden am Anfang 
dargestellt. Mit der rechten Cursortaste springt er nur bis an Ende der 
Daten und stellt nichts mehr da. Mit der linken Cursortaste springt er 
dann wieder an den Anfang. Auch das horizontale zoomen mit der linken 
Maustaste scheint nicht wie gewünscht zu funktionieren.

Eventuell ist auch meine Datendatei falsch aufgebaut.



Gruß Markus

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Markus,
Hab das, von dir geschilderte Verhalten leider nicht reproduzieren 
können, bin aber beim neuen, vertikalen Zoomen über 
"rechtsklick->zentrieren" noch über eine vergessene Debug-Meldung 
gestolpert, hab deshalb nochmal den Compiler angeworfen. Deine Datei 
sieht auch so weit unauffällig aus, bis auch folgendes: Du hast die 
erste Datenzeile unmittelbar (ohne Zeilenumbruch) hinter der Kopfzeile. 
Wenn die nicht mit 2 Semikolon abgeschlossen wäre, hättest du noch mehr 
Graphen, mit wilden Beschriftungen, so verlierst Du nur den ersten 
Messwert. Vielleicht fällt mir ja noch was auf/ein.. darum erstmal
mfG vom Ingo

von Markus (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

habe deine neuste Version nochmals probiert, aber leider auch hier das 
beschriebene Problem. Habe noch etwas rumgespielt und etwas 
herausgefunden, was dir eventuell weiterhilft das Problem zu 
reproduzieren.

Wenn man das Fenster relativ klein zieht (komisches deutsch :-) 
funktioniert scheinbar alles. Will man das Fenster aber nun 
bildschirmfüllend anzeigen lassen, tritt das Problem mit der 
horizontalen Achse auf.

Bildschirmauflösung habe ich 1600x900 und das Problem tritt bei 
Fensterbreiten von mehr als 690 Pixel in der Breite auf. Das Ändern der 
Fensterhöhe scheint zu funktionieren ohne das Daten nicht mehr angezeigt 
werden. Hier habe ich nur festgestellt, dass keine Fensterhöhe kleiner 
300 Pixel möglich sind --> Programm stürtzt ab. Eventuell liegt es an 
der Skalierungsberechnung. Stört mich aber im Moment nicht weiter.

Falls du noch weitere Fragen zu dem bechriebenem Problem hast, poste 
hier einfach. Versuche dann möglichst schnell zu antworten.


Gruß Markus

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Wenn man das Fenster relativ klein zieht (komisches deutsch :-)
> funktioniert scheinbar alles. Will man das Fenster aber nun
> bildschirmfüllend anzeigen lassen, tritt das Problem mit der
> horizontalen Achse auf.

Ein Rundungsproblem war die Ursache: mit der Umstellung des horizontalen 
Zoomfaktors auf Gleitkomma, habe ich die Gültigkeitsprüfung angepasst 
(vorher war Minimum 1, jetzt 0.0001), allerdings lieferten Berechnungen, 
die den Zoomfaktor liefern sollen (double=int/int) dummerweise eine 
Ganzzahl, in deinem Falle (kurzer Zeitraum) nämlich 0, daraus wurde das 
Minimum. Jetzt sollte "ganze Datei" auch wirklich die ganze Datei 
liefern.
mfG vom ingo

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

Nach einem ersten Test sieht es super aus! Vielen Dank!!!!
Zoomen funktioniert, sowohl horizontal als auch vertikal.



Gruß Markus

von Peter K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibts ein nettes Tool:
Beitrag "FFT aus Textdatei"

von Thorsten J. (thjoos)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich logge Daten meiner Photovoltaik-Anlage, folgende Daten 
(Datum, Laufzeit, Pmax [W], Ptag [kW/h]) werden tägliche auf SD-Card 
aufgezeichnet. Lassen sich diese Daten durch eine Konfigdatei im 
CSV-Viewer anzeigen, so dass die täglichen Werte Pmax und Ptag angezeigt 
werden. Auf der X-Achse sollte dabei das Datum(Laufzeit) abgebildet sein 
und passend dazu die beiden Werte Pmax und Ptag in Y-Richtung. Wie 
sollte die Konfigdatei aussehen, bzw. wie muss die Datei umgewandelt 
werden, damit sie angezeigt werden kann? Besten Dank und viele Grüße 
Thorsten

von Steffen H. (avrsteffen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Du solltest statt Laufzeit nur Zeit im Kopf stehen haben. Desweiteren 
sollten alle Kommas durch ein Semikolion ausgetauscht werden. Geht ganz 
einfach mit dem Windows eigenen Editor. Über Bearbeiten->Ersetzen.

Damit sollte die Datei schon ohne Anpassung mit einer 
Konfigurationsdatei funktionieren.

von Thorsten J. (thjoos)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen,

vielen Dank für Deinen Hinweis. Die Zeit (Laufzeit) sagt aus, wie lange 
am Tag der Wechselrichter Strom ins Netz gespeist hat und hat somit 
nichts mit der tatsächlichen Uhrzeit in der X-Achse zu tun. Ich habe 
jetzt zwei Dateien, eine mit, eine ohne Laufzeit angehängt. Ich hätte 
gern in der X-Ache das Datum ohne Uhrzeit dargestellt und die beiden 
Werte (Pmax und Ptag) zum jeweiligen Datum. Den Uhrzeitverlauf in der 
X-Achse benötige ich nicht. Da es sich immer um Jahresaufzeichnungen 
handelt ergeben sich maximal 366 X-Schritte. Läßt sich das so im 
CSV-View darstellen? Dank & Gruß Thorsten

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,
Habe mal schnell eine Konverterkonfig für die Variante mit 
Laufzeitspalte gebaut. Die wird ignoriert, die Daten aus den beiden 
Folgenden (X2 und X3) genutzt. Um die Originaldaten zu verarbeiten, 
könntest du dann noch das Separatorzeichen ändern. Da im Datumsformat 
keine Uhrzeit angegeben ist, erscheinen die Werte um 00:00. Ein Problem 
gibt es aber noch: So wie ich das sehe, hast Du in den Datenspalten den 
Punkt als Tausendertrennzeichen, der Konverter interpretiert ihn aber 
als Dezimaltrenner, gleichberechtigt wie das Komma. Damit werden alle 
Werte ab 1000 um selbigen Faktor zu klein angezeigt. Sollte es dir nicht 
möglich sein, die Punkte aus den Werten zu entfernen, müsste ich 
schauen, ob ich es in den Konverter einbauen kann.
mfG vom ingo

von Thorsten J. (thjoos)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

vielen Dank für Deinen Hinweis, jetzt passt es. Habe das 
Tausendertrennzeichen entfernt und Deine Konverterkonfig benutzt, 
wunderbar. So habe ich mir die Gesamtübersicht meiner geloggten Daten 
vorgestellt.
Viele Grüße Thorsten

von Ronny (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

ich bekomme die Datenkonvertierung nicht hin. Das Datum wird immer 
falsch konvertiert (siehe Ausdruck).
Ist es auch möglich 2 verschieden CSV-Dateien vom gleichen Zeitraum 
(auch bei unterschiedlichen Zeitstempeln) anzuzeigen?

Ronny

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ronny schrieb:
> ich bekomme die Datenkonvertierung nicht hin. Das Datum wird immer
> falsch konvertiert (siehe Ausdruck).

Hab ich so, nicht reproduzieren können, allerdings hattest Du in der 
angehängten Konfig, die Daten aus den Spalten X2, X3 und (nicht 
vorhanden) X4 gelesen. Das hab ich korrgigiert.

> Ist es auch möglich 2 verschieden CSV-Dateien vom gleichen Zeitraum
> (auch bei unterschiedlichen Zeitstempeln) anzuzeigen?

Ist in den neueren Versionen vom Viewer (mal in der Chronik nachschauen) 
möglich, seitdem für unterschiedliche Quelldateien, unterschiedliche 
Tempdateien vom Konverter erzeugt werden. Wenn Originaldateien ohne 
Konvertierung gelesen werden können, geht es schon immer.
mfG vom ingo

von Tobias H. (tobias_h)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

genau so ein Software habe ich gesucht.
Ich habe geloggte Daten aus einem RESOL DL2 im CSV-Format. Trennzeichen 
kann ich beim Download auswählen. In dem Fall Semikolon.
(Der Datenlogger ist atm auf 300 Sekunden Intervall eingestellt.)

Leider ist das Datumsformat sehr schräg.
Datum;Sensor 1;Sensor 2;Sensor 3;Sensor 4;Sensor 5;...
Sat Apr 13 14:30:00 2013;50.9;55.5;47.2;888.8;57.5;...
Sat Apr 13 14:35:00 2013;48.8;54.1;47.2;888.8;56.4...

Ansatzweise geht bei mir folgendes Zeitformat:
Zeitformat=T M T h:m:s J

Leider wird das Datum fehlinterpretiert und wird zu:
04.07.1978;23:24:16;1.000000;2.000000;3.000000;5.000000
04.07.1978;23:29:16;50.900000;55.500000;47.200000;57.500000

Gibt es dafür eine funktionierende Einstellung in der Konverter-config ?

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,
Jetzt kann der Konverter auch mit Monatsnamen umgehen,
Der "Apr" aus der Beispieldatei enspricht auch meiner "Abkürzungsweise". 
Die restlichen Monatsabkürzungen und die Möglichkeit, sie einzustellen, 
wie üblich in der Anleitung. Auch wenn die Änderung hier nur den 
Konverter betrifft, stelle ich das gesamte Archiv ein, um unnötige Suche 
zu vermeiden.
Zu dem anderen Problem aus
Beitrag "Konvertierung"
hab ich bisher noch nicht den richtigen Einfall, bleibe aber dran ...
mfG vom ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So eine schöne (..), da ist mit doch noch ein Patzer durchgerutscht:
wenn man einen Monatsnamen in der Config ändert, wird ein Semikolon 
angehängt, und dann passt das natürlich nicht. Hier der korrigierte 
Konverter und der Quelltext, sorry!
mfG vom ingo

von Tobias H. (tobias_h)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die sehr schnelle Antwort und die Anpassung.

Nun funktioniert es wunderbar.
Ich hab auch gleich mal meine config.txt richtig umgeschrieben passend 
auf meine Heizung.
Diese nochmal anbei für alle anderen die evtl. auch einen Datenlogger 
RESOL DL2 mit einer Steuerung CitrinSolar SLR (2.01) haben.
In der Steuerung ist Schema 10 gewählt.

Ich hätte da noch 2 Ideen für weitere Programmversionen ;-)

1. Es wäre teilweise übersichtlicher wenn man manche Werte wie 
"Drehzahl", "Ventilstellungen", "AN/AUS" parallel nach oben oder unten 
versetzt als Balkendiagramme darstellen könnte.
Ähnlich wie in Winsol (http://www.paranaut.de/heizung/Winsol.jpg)

2. Das ganze irgendwie ins lokale Netwerk und/oder Internet bringen 
damit man es mit einem Browser aufrufen kann. (Ich weiß vieel Arbeit) 
8-)
Vielleicht mit RRDtool ? 
(http://oss.oetiker.ch/rrdtool/gallery/index.en.html)

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias H. schrieb:

> 1. Es wäre teilweise übersichtlicher wenn man manche Werte wie
> "Drehzahl", "Ventilstellungen", "AN/AUS" parallel nach oben oder unten
> versetzt als Balkendiagramme darstellen könnte.
> Ähnlich wie in Winsol (http://www.paranaut.de/heizung/Winsol.jpg)

Das geht, indem du für die betreffenden Kanäle einen Offset definierst, 
zum Beispiel in der Konverterkonfig:
Zirkulationspumpe ZP (R3)##0#%;X25*5+100
Damit verschiebt sich das Ausschalteniveau von 0 auf 100, das 
Einschalteniveau von 1 auf 105.

Das müsstest du für alle binären Kanäle so weiterführen (110, 120 usw.)
dann würde es ungefähr so aussehen:
Beitrag "Re: Visualisierung von geloggten Daten"
(hier stehen die Offsetwerte in den Spaltenbeschriftungen, weil kein 
Konverter benutzt wurde).

> 2. Das ganze irgendwie ins lokale Netwerk und/oder Internet bringen
> damit man es mit einem Browser aufrufen kann. (Ich weiß vieel Arbeit)
> 8-)
> Vielleicht mit RRDtool ?
> (http://oss.oetiker.ch/rrdtool/gallery/index.en.html)
Das wäre wieder eine ganz andere Baustelle (üblicherweise in php auf dem 
Webserver), dafür gibt es aber wohl schon Lösungen.
mfG vom ingo

Edit: Tippfehler

von user (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin durch Zufall auf diesen Thread gestossen und bin begeistert!
Was ich bisher nicht finden konnte (oder ich habe es überlesen)  ist die 
Möglichkeit der Darstellung mehrerer Y-Achsen mit unterscheidlicher 
Skalierung. Ist dies mit dem CSV Viewer möglich (ähnlich wie bei 
RealView 3.0)?

Danke + MFG

von ich_eben (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Kann mir bitte jemand ein alternatives Programm nenen, das die Werte aus 
einer SQL-Datenbank anzeigt? Evtl auch in php.

im Voraus schon mal Vielen Dank

von Christian B (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

einen super CSV Viewer hast du da gebaut.
Leider liegt mir nur mangelhaftes Quellmaterial vor.

Die aufgezeichneten CSV Dateien enthalten kein Datum und keine 
Zeilumbrüche. Trennzung des Zeilen erfolgt nur durch "".

Ich bekomme den Konverter nicht dazu eine csv datei auszugeben.
Kannst du mir da vielleicht weiterhelfen?

mfG Christian

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,
Grundsätzlich ist die Sache nicht hoffnungslos, 2 Probleme sind zu 
lösen, das Kleine: deine Datei hat nur Wagenrücklaufzeichen (0x0d) als 
Zeilenende, habe die Datei mit Editor (Notepad2) geöffnet und wieder 
gespeichert, jetzt lässt sie sich mit der angepassten Konfig (Anhang) 
umwandeln. Jetzt ist nur noch das Problem beim Übergang von 23:59:59 auf 
00:ab:cd, ohne Datumswechsel, da springen die Graphen an den Anfang 
zurück, ohne den Strahl dunkelzutasten :-) werde mir was einfallen 
lassen, das ich in so einem Falle das imaginäre Datum weiterzähle. Muss 
mal schauen, wann ich dazu komme...
mfG vom ingo

von Tobias H. (tobias_h)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe momentan ein Fehldarstellung im Viewer und kann mir leider 
nicht erklären was oder ob ich etwas falsch eingestellt habe.

Was mir seltsam vorkommt ist daß im Viewer immer noch Werte vor dem 
1.Mai angezeigt werden.
Obwohl ich den Testmodus eingestellt habe.
Eigentlich sollte doch dann das Temp-File immer wieder überschrieben 
werden. Oder ?

Auch wenn ich die Temp-Dateien manuell lösche erstellt der Konverter 
eine eigene csv-Datei mit werten vor dem 1.Mai ...

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,
Hab die Ursache für das Problem erkannt, vor den einstelligen 
Tageszahlen befinden sich 2 Leerzeichen, zwischen denen der Parser 
versucht, den Tag zu finden, daher der 0. Mai= 30. April. werd mal 
schauen, was ich da tun kann..
mfG vom ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab es jetzt so gelöst:
Wenn ein erwartetes Trennzeichen mehrfach hintereinander (ohne Was 
dazwischen) angetroffen wird, wird alles als ein Trennzeichen angesehen, 
hoffentlich hilft's
mfG vom ingo

von Tobias H. (tobias_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die schnelle Hilfe !!
Der neue Konverter arbeitet auch bei mir einwandfrei.

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt hab ich für die Dateien von Christian B auch eine Lösung.
Als Zeilenumbruch sind jetzt CR oder LF allein, oder Beides möglich.
Nach einem Umbruch der Stunden, wird das Dummydatum (für Zeilen ohne 
Datum) jetzt um einen Tag hochgezählt, sollte maximal 31 mal passieren, 
dann ist der Januar des Dummyjahres voll, aber so lang sollten Dateien 
ohne Datum dann auch nicht sein.
mfG vom ingo

von Christian B (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

vielen Dank für deine Anpassung.

Viele Grüße Christian

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

hast du in den letzten Wochen mal etwas in Richtung 
Millisekundeneinteilung beim Zeitstempel gemacht?


Gruß Markus

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> hast du in den letzten Wochen mal etwas in Richtung
> Millisekundeneinteilung beim Zeitstempel gemacht?

Bin jetzt wieder von Dienstreise zurück, werd mal versuchen, etwas in 
diese Richtung zu erreichen (auch aus Eigeninteresse, hab mir ein DS1052 
mit LA gegönnt, dafür wäre das auch schön), vielleicht gibt es bald was 
zu testen,
mfG vom ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Viewer kann jetzt auch mit Sekundenbruchteilen umgehen. Dazu kann 
der gebrochene Teil mit Komma oder Punkt an die Sekunde angehängt werden 
(siehe Beispieldatei).
Ausserdem wurde ein, lange bestehendes Anzeigeproblem identifiziert und 
gelöst (erster sichtbarer Messpunkt in jedem Graphen fehlte, daher 
Verzerrung am linken Rand).
Da im Zuge dessen, einige Änderungen in der Skalierung und Anordnung der 
Zeitachsenbeschriftung erforderlich waren, würde ich Dies erstmal als 
Beta betrachten.
In der Hoffnung, nicht all zu viele neue Fehler eingebaut zu haben,
mfG vom ingo

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

hab gerade deine letzte Version getestet und bin begeistert. Endlich 
kann ich meine Daten auch im Millisekundenbereich darstellen. Das macht 
das Leben einfacher.

Vielen Dank für die Umsetzung!

Ich werde das Tools weiterhin fleißig benutzen und über eventuelle Bugs 
berichten (wovon ich gerade nicht ausgehe :) )

Gruß Markus

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> (wovon ich gerade nicht ausgehe :) )

Naja, paar Kleinigkeiten waren doch noch offen:
- Abspeichern der Position (zum Wiederfinden, bei wiederöffnen der 
selben Datei) erfolgte noch im falschen Format,
- Die ganze Sache mit dem Messen per Mauszeiger ist jetzt auch 
angepasst.
mfG vom ingo

von B. O. (t_65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm ...

diese Version schmiert bei mir (WIN XP pro 32 bit, SP3) gnadenlos ab, 
nachdem ich Daten geladen habe.

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werd ich versuchen zu klären,
mfG vom ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B. Obachter schrieb:
> Hmm ...
>
> diese Version schmiert bei mir (WIN XP pro 32 bit, SP3) gnadenlos ab,
> nachdem ich Daten geladen habe.

Autsch!
Eigentlich hätte sie unter W7 auch nicht funktionieren dürfen:
Nicht initialisierte Gleitkommavariable für die Sekunden, wenn in der 
Datei keine Sekunden sind, dann steht da Mist drin, böser 
Anfängerfehler.
Anhängende Version unter gleichen Bedingungen wie beim B. Obachter 
getestet, sollte funktionieren.
mfG vom ingo

von B. O. (t_65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo Wendler schrieb:
> sollte funktionieren

Tut's auch!
Super Sache, danke Ingo!

von Markus (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

hab ein Problem die angehängte Datei zu öffnen. Leider beendet sich dein 
Tool ohne aussage kräftige Fehlermeldung. Leider habe ich bisher keinen 
Erfolg gehabt um das Problem näher eingrenzen zu können. Denn ich habe 
sowohl Logdateien die sich ohne Probleme öffnen lassen, als auf Dateien 
welche Probleme bereiten (habe eine angehängt).

Gruß Markus

von Markus (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok die Log-Datei fehlt natürlich noch

Gruß Markus

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Markus,
Die Ursache, warum es in dieser Datei geknallt hat, ist, das die Werte 
sehr dicht beieinander liegen (um 10, +/- ein Tausendstel). Damit hat 
die automatische Skalierung, die "Verstärkung" weiter aufgedreht, als in 
der Beschriftung verarbeitet werden kann. Hab erstmal die Verstärkung 
(vertikalen Zoomfaktor) begrenzt, das das nicht mehr passiert. Beim 
Öffnen der Datei (Autozoom) wird trotzdem erstmal nichts angezeigt, weil 
der vertikale Offset auf 9 steht. Also als Workaround, erstmal "n" wie 
"niedriger" drücken, dann kommt unten schon die Linie ins Blickfeld, 
dann hochscrollen. Werde versuchen, am Wochenende, dafür eine bessere 
Lösung zu finden.
mfG vom ingo

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

danke für die schnelle Hilfe. Werde das Ganze morgen mal testen und gebe 
dann Feedback.

Gruß Markus

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

dass mit der richtigen Skalierung bei Tausentstel Abweichungen 
funktioniert.
Ich hänge nur gerade, bei der Einstellung "Refreshzeit". Das Ganze tut 
nicht, das was ich erwartet hätte.

Ich habe eine Datei die ich alle paar Sekunden aktuallisiere. Aber in 
deinem Tool werden die neuen Daten nicht dargestellt. Auch nicht mit der 
"ENDE" Taste.

Man kommt nur an die Daten wenn man "ganze Datei" wählt.

Es sieht so aus, als ob zwar die "ENDE" Taste simuliert wird, aber die 
Daten nicht aus der Datei eingelesen werden.


Gruß Markus

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
>
> Es sieht so aus, als ob zwar die "ENDE" Taste simuliert wird, aber die
> Daten nicht aus der Datei eingelesen werden.
>

Stimmt, im Zuge der gegenseitigen Validierungen und gegenseitigen 
Gültigkeitsprüfungen, hat das Programm garnicht mehr den Versuch 
unternommen, über das vermeintliche Dateiende hinaus zu lesen, damit den 
Fortschritt der Datei nicht mehr mitbekommen. Das wird jetzt explizit 
noch einmal abgeprüft, wenn der rechte Rand am Dateiende sein sollte.
Vertikal"verstärkung" hab ich jetzt noch um den Faktor 10 aufgebohrt, 
auch wenn das noch nicht die Lösung ist, die mir vorschwebt...
mfG vom ingo

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich für die Problematik der "nachwachsenden" Dateien keine eigene 
Anwendung habe, hab ich mir mal schnell einen "Testdateigenerator" 
zusammengeklopft, der im Sekundenrhytmus eine Datei mit Spieldaten 
fortschreibt. Dabei ist mir aufgefallen, das die letzte Version, 
abhängig vom horizontalen Zoomfaktor manchmal auch nicht richtig 
"weiterliest". Hab den Teil jetzt noch einmal umgebaut und etwas 
ausführlicher getestet: sollte jetzt etwas zuverlässiger funktionieren.
mfG vom ingo

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

habe deine letzte Version nochmals getestet. Nun klappt das 
aktualisieren auch. Aber leider nicht immer. Je mehr Daten man 
darstellen möchte desto unzuverlässiger arbeitet die Aktualisierung. 
Auch die "ENDE" Taste arbeitet dann nicht mehr.


Gruß Markus

von PeterS (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

leider schmiert bei mir (XP) die Version ab dem 26.08. beim öffnen der 
Datendatei ab. Bis einschließlich 21.08. gehen sie.
Ich habe mal einen Abschnitt von meinen Daten hochgeladen, damit Du 
damit testen kannst.
Auf alle Fälle, vielen Dank für Dein tolles Tool.

Gruß
Peter

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PeterS schrieb:

> leider schmiert bei mir (XP) die Version ab dem 26.08. beim öffnen der
> Datendatei ab. Bis einschließlich 21.08. gehen sie.

Hallo Peter,
Ursache war der Betriebs(sekunden?)-zähler, der mittlerweile unhandliche 
Größe angenommen hat (Größenordnung: 40 Millionen). Habe entsprechende 
Anpassungen vorgenommen, daß auch die noch verdaut werden können. Wirst 
natürlich nach dem Öffnen, erstmal vertikal vergrößern müssen, um die 
restlichen Kurven zu sehen.
Hoffe, alles passt und ist rückwirkungsfrei. An dem anderen Thema, mit 
der automatischen Aktualisierung bin ich noch drann, könnte aber noch 
etwas dauern...
mfG vom ingo

von PeterS (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ingo,

klasse, schaut auf den ersten Blick gut aus :).
Wenn ich noch was finden sollte, melde ich mich wieder.

Gruß
Peter

von M. B. (Firma: TH Nürnberg) (ohmen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier Daten von einem Beschleunigungssensor und würde diese 
gerne mit dem Viewer anzeigen lassen. Jedoch bekomme ich es nicht mit 
dem Konverter zu laufen...

Kann mir jemand auf die Sprünge helfen? Danke schonmal!

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. B. schrieb:

> Kann mir jemand auf die Sprünge helfen? Danke schonmal!

Da es doch gelegentlich vorkommt, das Messwerte im Hexformat vorliegen, 
hab ich es noch in den Konverter mit eingebaut. Da es sich hier 
anscheinend um vorzeichenbehaftete Werte handelt, hab ich hierfür eine 
Unterscheidungsmöglichkeit vorgesehen (siehe Anleitung). Da keine 
weiteren Angaben über die Datei (Messintervall) vorliegen, gehe ich in 
der anhängenden Konverterkonfig, von 1 Sekunde aus (Sekundenbruchteile 
kann der Konverter derzeit noch nicht). Evtl. wäre es sinnvoll, den 
Startzeitpunkt im Dateinamen zu verewigen, dann könnte der Konverter den 
von dort entnehmen.
hoffe, damit etwas geholfen zu haben.

von M. B. (Firma: TH Nürnberg) (ohmen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die schnelle Umsetzung!
Dann werde ich mal testen...

Schöne Restwoche noch!

von Markus (Gast)


Angehängte Dateien:
  • a.txt (44,4 KB, 870 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ist es möglich den wert Intervall in ms anzugeben, ich habe immmer 10 ms 
pro zeile ?.

Gruß
Markus

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> ist es möglich den wert Intervall in ms anzugeben

Hab ja schon damit gerechnet, das gebrochene Sekunden auch hier benötigt 
werden. Da noch nicht alle Nebenwirkungen getestet, würde ich diesen 
Konverter mal als Alpha betrachten.
Da hier Jahr, Monat und Tag der Startzeit wohl irrelevant sind, wird in 
der Konverterkonfig mit "Startzeit=99" fest der 1.1.2000 festgelegt, 
damit beginnt die Zeitachse bei 00:00:00,0 an diesem Tag, womit in der 
Vergrößerung das Datum ohnehin nicht angezeigt wird.
Wie immer, in der Hoffung, das alles funktioniert,
mfG vom ingo

von M. B. (Firma: TH Nürnberg) (ohmen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert bei mir...

Danke!

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Hab mich früher schonmal mit dem csv_viewer beschäftigt und war 
begeistert.
Jetzt brauchte ich das Teil erneut und habe mal nchgeschaut ob was 
neueres
verfügbar ist. Ist es, und auch noch mit reichlich Neuerungen, 
wunderbare Sache. Die direkte Anbindung einer Com war für mich das 
Beste. Hat auch gestern beim Testen alles gut geklappt, aber da war es 
nur von Schleppi zu Schleppi. Heute an die richtige Steuerung ran und 
die Werte sind meist in den Spalten verschoben... was ist jetzt los? In 
der Dosbox von sercapt.exe
waren komische Semikolons drinn... :( die sind nicht von mir....
aaaahhhh "Umwandlung von Leerzeichen in Semikolons" hmmm, ich habe eine 
vorzeichenbehaftete Ausgabe wo bei + das 1.Zeichen ein Leerzeichen ist.
Leerzeichen = Semikolon. Kann man das irgendwie lösen? ich könnte mir 
eine Art .ini vorstellen wo zb. ","=";" " "=";" oder eben " "=" " drinn 
steht.
Von sercapt.exe über Konv2 in *.csv wäre noch eine Idee, aber wenn ich 
das richtig sehe geht das wohl nicht.
Welche Lösung gäbe es denn noch?
Auf jeden Fall ein grosses Lob für diese sehr gute Arbeit und vor allem 
fantastisch Unterstützung.
Einen schönen Tag noch, Uwe

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uwe,
In dem Falle, ist es das Beste, erst mal zu schauen, was an der nackten 
Schnittstelle ankommt. Hier wäre es hilfreich, wenn Du mal mit einem 
Terminalprogramm, die Rohdaten aufzeichen und bereitstellen könntest. 
Werde allerdings dieses Wochenende nicht dazu kommen, damit zu arbeiten, 
also kein Stress.
mfG vom ingo

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
>also kein Stress.
nö,nö, das passt schon.
>wenn Du mal mit einem Terminalprogramm, die Rohdaten aufzeichen
habe ich ja, und dabei habe ich gesehen das aus Leerzeichen Semikolons 
werden.
Die Ausgabe hat eine feste Stellenbreite und kann +/- sein.
Sieht so aus: Hex: 20 35 30 3b 20 30 34 3b 2d 30 33 3b 31 3b 31 3b 30 
3B...
ASCII: " 50; 04;-03;1;1;0;"
Das sind Temperaturen und Bits(E/A)
öhmmm, mal so am Rande. kann es sein das die Anzahl der Graphen auf ca.
40 begrenzt ist? Mir fehlem noch irgendwie 16 E/A Bitgraphen.

>Rohdaten aufzeichen und bereitstellen
Hmm, muss ich mal hingehen und eine Mitschnitt machen. Mal sehen wann.

Ein schönes stressfreies Wochenende, Uwe

von Uwe (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
>Rohdaten aufzeichen und bereitstellen
Habe ich gemacht. Die ersten 19 Werte sind Temp. Leider ist momentan 
kein Frost sonst wäre auch was negativ. Danach folgen 5 Byte in Bits 
umgesetzt.
0 = L und 9 = H wegen der besseren Darstellbarkeit im Diagramm. 
Abgeschlossen wird mit CRLF
>Mir fehlem noch irgendwie 16 E/A Bitgraphen.
Lag an meinem LCD bzw. Onbordgrafik, ist wohl doch etwas älter.

Einen schönen Tag noch, Uwe

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uwe,
hat etwas gedauert, sorry, funktioniert aber jetzt wohl.
Das Aufzeichnungsprogramm wandelt normalerweise Leerzeichen in Semikolon 
(Trennzeichen) um, die hier aber schon vorhanden sind und unverändert in 
die Zieldatei geschrieben werden. Daher habe ich die Möglichkeit 
zugefügt, im 5. Kommandozeilenargument einen String mit Zeichen zu 
definieren, die immer verworfen werden (in diesem Falle also das 
Leerzeichen)
ich habe im Beispiel die Aufzeichnung so gestartet:
d:\bsp\Lutz>sercapt com4 9600,8,n,1 datei.csv \0 " "
Genaueres zur Bedeutung, im entsprechenden Abschnitt, im Handbuch.
mfG vom ingo

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,
wenn das mal keine Unterstützung ist, herzlichsten Dank dafür.
>hat etwas gedauert
Ja und, die Welt ist auch nicht an einem Tag erschaffen worden.
>einen String mit Zeichen zu definieren, die immer verworfen werden
ämmm, verworfen werden? oder ignoriert, also 1:1 übertragen werden?
Weiss nicht genau ob verwerfen wirklich gut ist.
Habe momentan gerade keinen 2.Rechner um es auszutesten, deshalb die 
Frage.

Besten Dank nochmal und eine angenehme Woche, Uwe

von Ingo W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe schrieb:
> ämmm, verworfen werden? oder ignoriert, also 1:1 übertragen werden?
> Weiss nicht genau ob verwerfen wirklich gut ist.

Du hast (wenn ich alles richtig interpretiert habe) zwischen jedem 
Feldelement ein Semikolon als Spaltentrenner, die werden behalten. Und 
zwischen einigen noch zusätzliche Leerzeichen (wohl bei zweistelligen 
Zahlen, die auch dreistellig sein könnten?) die dürfen nicht als 
zusätzliche Trennzeichen interpretiert werden, sondern verworfen werden. 
So hatte ich es gemeint.
mfG vom ingo

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halo Ingo,
ja, hast alles richtig verstanden.
Habe nur überlegt ob weglassen oder einfach übertragen besser ist.
Vermutlich könnte aber weglassen die häufiger gesuchte Variante sein.
Also war dein Gedankengang doch der bessere.

Danke nochmal und eine schöne Restwoche, Uwe

von Herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,
ich bin gerade am probieren und auf folgendes Problem gestossen:
ich möchte meine Verbrauchswerte um Monatsdurchschnittswerte 
(Temperatur) anreichern, die ich im nachhinein in die Messdatei einfüge. 
Für den entsprechenden Zeitstempel der Monatsdurchschnittswerte gibt es 
keinen bereits bestehenden Messwert der laufenden Verbrauchswerte d.h. 
zwischen den Trennzeichen ";;" steht kein Wert.
Bsp. Prinzip:
Datum;Zeit;Temperatur_d;Verbrauch
15.01.2012;11:00;-2.1;
19.01.2012;10:15;;110
11.02.2012;14:35;;125
15.02.2012;11:00;-3.2;
15.03.2012;11:00;3.6;
Der csv_viewer scheint Probleme zu haben, wenn Werte fehlen.
Schön wäre es, wenn bei einem fehlenden Wert, die Zeile für den/die 
anderen Kanäle ignoriert werden könnte. Vielleicht gibt es auch einen 
anderen Ansatz.
Hast du eine Idee, was ich hier tun könnte ?
Schönen Abend, Herbert

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hab es versucht dahingehend zu lösen, das bei fehlenden Werten, der 
letzte Wert der Spalte wieder verwendet wird (gehe dann davon aus, das 
er sich nicht geändert hat). Vorher wurden fehlende Werte mit 0 
angenommen. Alles andere würde bedeuten, das ich zu jedem alten Y-Wert, 
auch einen eigenen, alten Zeitstempel mit abspeichern müsste und die 
Organisation komplett umrempeln...
mfG vom ingo

von Herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,
vielen Dank für die schnelle Reaktion. Deine Lösung reicht mir 
vollkommen.
Grüsse Herbert

von Andreas G. (andreas_g28)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

ich bin sehr begeistert von deinem Programm, gute Arbeit.
Es ist einfach zu bedienen und daher auch nutzbar für jene, die einfach 
nur Logdaten von einem Gerät haben und von Software keine Ahnung haben, 
jedoch die technische Anlage beurteilen/bewerten wollen.

Jedoch bin ich leider immer gezwungen meine geloggten Daten vorher 
umzuschreiben, damit sie in die Vorgabe (Datum/Zeit/Zeilenanfang) 
passen.

Ich habe mal eine Datei angehangen.
Die Werte beginnen ab F25
Kopfzeile ist die 24
und Datum/Uhrzeit steht in Spalte E jedoch auch zusammen und nicht in 
Einzelspalten.
Ist das mit Einstellungen im Programm machbar, oder ist das erheblicher 
Mehraufwand was die Programmierung angeht?

Die restlichen Daten können ignoriert werden.

Grüße, Andreas

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,
mit dieser Konverterkonfig scheint es zu funktionieren,
habe bei mir, zwecks Unterscheidungsmöglichkeit, von anderen 
Beispielformaten, die Endung der Quelldatei, in ".csva" umbenannt.
mfG vom ingo

von Evert Terpstra (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich komme aus Holland und suche einen CSV Visualisierung von geloggten 
Daten von einem Citrin-Solar Regler 2.5.

Ich habe einem datei mit geschikt. Koent Ihr mir dabei helfen?
Herzlichem Dank!

Datei" in Excel eingelesen:

Datum & Uhrzeit  Temperatur Sensor 1 [ °C]  Temperatur Sensor 2 [ °C] 
Temperatur Sensor 3 [ °C]  Temperatur Sensor 4 [ °C]  Temperatur Sensor 
5 [ °C]  Temperatur Sensor 6 [ °C]  Druck Sensor 7 [ Bar]  Temperatur 
Sensor 8 [ °C]  Durchfluss Sensor 9 [ l/h]  Durchfluss V40 [ l/h] 
Einheit  PWM 1 [ %]  PWM 2 [ %]  Drehzahl Relais 1 [ %]  Drehzahl Relais 
2 [ %]  Drehzahl Relais 3 [ %]  Drehzahl Relais 4 [ %]  Betriebssekunden 
Relais 1 [ s]  Betriebssekunden Relais 2 [ s]  Betriebssekunden Relais 3 
[ s]  Betriebssekunden Relais 4 [ s]  Fehlermaske  Statusmaske  Wärme [ 
Wh]  Version  Systemzeit  Systemdatum


"28.04.2014 16:47  41,6  34,4  39,8  22,9  888,8  -88,8  -999,9  -88,8 
-9999  0  11  0  0  0  100  0  0  107427  1358798  0  0  0  0  0  1,01 
16:47  20140428  "
"28.04.2014 16:48  48,5  34,3  39,8  22,8  888,8  -88,8  -999,9  -88,8 
-9999  0  11  0  0  80  100  0  0  107462  1358858  0  0  0  0  0  1,01 
16:48  20140428  "
"28.04.2014 16:49  52,7  34,4  39,8  22,8  888,8  -88,8  -999,9  -88,8 
-9999  0  11  0  0  100  100  0  0  107522  1358918  0  0  0  0  0  1,01 
16:49  20140428  "
"28.04.2014 16:50  48,2  34,6  39,8  22,8  888,8  -88,8  -999,9  -88,8 
-9999  0  11  0  0  80  100  0  0  107582  1358978  0  0  0  0  0  1,01 
16:50  20140428  "
"28.04.2014 16:51  43,7  34,8  39,8  22,8  888,8  -88,8  -999,9  -88,8 
-9999  0  11  0  0  50  100  0  0  107642  1359038  0  0  0  0  0  1,01 
16:51  20140428  "
"28.04.2014 16:52  42,1  34,9  39,8  22,7  888,8  -88,8  -999,9  -88,8 
-9999  0  11  0  0  50  100  0  0  107702  1359098  0  0  0  0  0  1,01 
16:52  20140428  "
"28.04.2014 16:53  42,1  35,0  39,9  22,7  888,8  -88,8  -999,9  -88,8 
-9999  0  11  0  0  50  100  0  0  107762  1359158  0  0  0  0  0  1,01 
16:53  20140428  "

von Ingo W. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Evert,

habe für deine Daten, eine passende Konverterkonfiguration gebaut, die 
Hinweise des letzten Beitrages gelten auch hier.

Zusätzlich auch eine neue Version des Hauptprogramms.
Einzige Änderung: vorher liess sich nicht in die letzten 
Sekundenbruchteile (so vorhanden) einer Aufzeichnung scrollen 
(Ganzzahlproblem), also nur relevant, bei kurzen Aufzeichnungen.

mfG vom ingo

von Andreas G. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Ingo, das hat bestens geklappt.
Die Einsen und Nullen hab ich gleich umgerechnet jeweils um +105, +110, 
+115... usw. Bringt schöne Übersicht.
Klartextnamen für die Ein- und Ausgänge vergeben und Farben. Alles 
hübsch bunt.

Der Download per FTP lässt mich ja die Endung eh beim speichern gleich 
ändern daher passt das auch mit dem Konverter und der Dateierkennung.

Spitzenmäßig L.G. Andreas

von Sabberlotte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ingo,

auch ich benutze dein Programm seit einiger Zeit.
Ich bin in der Lage die Daten im "rechten Format" zu generieren.
>>>>>>>>>>>>>> Vielen Dank dafür !<<<<<<<<<<<<<<<<<

Kleiner Kritikpunkt:
Beim Druck sind die einzelnen Linien (fast) nicht zu erkennen.
Vor allem bei hellen Farben stört das !
Beim selektierten Kanal geht es. Der wird auch am Bildschirm etwas 
"dicker" dargestellt.

Willi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.