Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gehalt/Gehaltsentwicklung Informatiker/Ingenieure 2022


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von QWERTZ (Gast)


Lesenswert?

Ahmeds Achtsamkeit schrieb:
> Aber lieber für 80k im Hinterwäldlerkaff oder im Nahostghetto leben und
> dafür nur 400€ Miete blechen.

Was du da sagst, ist ungeheuerlich. Nein, nein, nein, mein IGM-Job ist 
der beste!

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

QWERTZ schrieb:
> Ahmeds Achtsamkeit schrieb:
>> Aber lieber für 80k im Hinterwäldlerkaff oder im Nahostghetto leben und
>> dafür nur 400€ Miete blechen.
>
> Was du da sagst, ist ungeheuerlich. Nein, nein, nein, mein IGM-Job ist
> der beste!

Was schreibst du da? Als wenn Qwertz nur 80k € verdienen würde. Pffft.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Was schreibst du da? Als wenn Qwertz nur 80k € verdienen würde. Pffft.

Genau! Er zahlt sogar mehr Einkommenssteuer als ein Schweizer Ing!111!

von Dieter H. (kyblord)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Shorty schrieb:
>> Ist doch schon bemerkenswert, da kann eine Schweizer Klitsche das 2-3
>> Fache Gehalt zahlen, das in Deutschland gezahlt wird.
>
> Bitte keine Milchmädchenrechnung. Das sind Schweizer Franken und du
> musst auch die Schweizer Lebenshaltungskosten ansetzen. Insbesondere für
> Familien bleibt dann nicht mehr viel übrig.

Der Schweizer fährt am WE einmal über die Grenze zum Billigeinkauf in 
DE. An der Grenze kriegt er sogar noch die MWST vom Zoll erstattet.

Man braucht sich gegen die Wahrheit nicht zu stemmen. Deutschland wird 
in der EU geknebelt.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6914862 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Overworked (Gast)


Lesenswert?

Dieter H. schrieb:
> Man braucht sich gegen die Wahrheit nicht zu stemmen. Deutschland wird
> in der EU geknebelt.

Wie so immer bei Knebelung, irgendwann ist die Luft und Lebensenergie 
weg. Um 2025 dürfte es dann soweit sein, dass die Eurozone damit 
komplett kollabiert. Mal schauen, was danach kommt. Kann aber nur besser 
für Deutschland als der Status quo werden.

Beitrag #6915070 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Overworked (Gast)


Lesenswert?

Klabauterbach schrieb im Beitrag #6915070:
> Was macht dich da so sicher?
> Ich kann mir wesentlich mehr Chaos vorstellen als jetzt wenn alles
> zerfällt. Das wäre nicht zum Vorteil des einfachen Mannes.

Im Übergang natürlich Chaos, wenn sich Target2 und die restlichen 
Kreditforderungen von Deutschland im Wert von ca. jetzt 2,5 Billionen 
Euro endgültig in Wohlgefallen auflösen und neue Währungen und ggf. 
wieder Zölle eingeführt werden. Aber dann bleibt beim langsamen 
Aufarbeiten, was mindestens 15 Jahre lang dauern wird, jeder verdiente 
Euro in Deutschland und wird nicht verschenkt wie bis jetzt in die 
EU-Nationen, die dadurch die beste Infra- und Sozialstruktur haben, 
während Deutschland ausgezehrt ist und seine Privathaushalte weitgehend 
eigentumslos und überschuldet. Hart wird für Deutschland ein EU-Neustart 
auf jeden Fall, hat es durch die Auszehrung doch die schlechtesten 
Neustartbedingungen und kann nur auf den Fleiß und die (Leidens) 
Fähigkeit seiner Insassen vertrauen, um auf dem Weltmarkt zu performen 
und werthaltiges Geld einzunehmen.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Overworked schrieb:
> Aber dann bleibt beim langsamen Aufarbeiten, was mindestens 15 Jahre
> lang dauern wird, jeder verdiente Euro in Deutschland und wird nicht
> verschenkt wie bis jetzt in die EU-Nationen, die dadurch die beste
> Infra- und Sozialstruktur haben, während Deutschland ausgezehrt ist und
> seine Privathaushalte weitgehend eigentumslos und überschuldet.

Selten so einen Unsinn gelesen. Das erinnert stark an den Sermon der 
damaligen Brexit-Befürworter, nur auf Deutschland gemünzt.
Manche extrem frustrierte "Abgehängte" steigern sich offenbar in solche 
Untergangs- und Neustart-Phantasien hinein, in der Hoffnung, dass sie 
dann vielleicht eine zweite Chance bekämen, um dadurch irgendwie aus 
ihrem prekären Zustand ausbrechen zu können. Aber das wird nicht 
geschehen.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Overworked schrieb:
> Hart wird für Deutschland ein EU-Neustart
> auf jeden Fall, hat es durch die Auszehrung doch die schlechtesten
> Neustartbedingungen und kann nur auf den Fleiß und die (Leidens)
> Fähigkeit seiner Insassen vertrauen, um auf dem Weltmarkt zu performen
> und werthaltiges Geld einzunehmen.

Müssen wir dann auch weiterhin alle durfüttern, die nichts zum Neustart 
beitragen?

von Overworked (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Müssen wir dann auch weiterhin alle durfüttern, die nichts zum Neustart
> beitragen?

Hoffentlich nicht, und die heutigen BRD-Selbstzweck-Bürokraten werden 
hoffentlich entlassen und auf MINT umgeschult, damit sie endlich auch 
real zum BIP beitragen können.

von qwertz (Gast)


Lesenswert?

Ich verdiene eh am meisten von allen!

von UB (Gast)


Lesenswert?

Studium: Master of Engineering Elektrotechnik

Alter: 33

Erfahrung: 8 Jahre

Fachgebiet: Unternehmensberatung

Firma: Tier 1 Unternehmensberatung

Region: Bayern

Funktion : Manager

Führung: fachlich sowie kleines Team

Tätigkeit: Produktentwicklung, Data Analytics

Arbeitszeit: 50h

Ü.-Stunden: Werden nicht getracked

Urlaub: 28 Tage

Gehalt: ca. 185k€

Entwicklung:

Einstieg: Automotive Engineering Dienstleister, 46k
Wechsel: Automotive Engineering Dienstleister, 62k
Wechsel: Tier 1 Supplier, 80k
Wechsel: Tier 1 Unternehmensberatung, 135k
Aufstieg: Manager 185k

Zusatzleist.: Firmenwagen, Zusatz Krankenversicherung

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

qwertz schrieb:
> Ich verdiene eh am meisten von allen!

Aber nicht jeder bekommt auch das, was er verdient. 😂

von Russe (Gast)


Lesenswert?

Stefan H. schrieb:
> Russe schrieb:
>> Gehalt       : 158kChf brutto nach heutigem Kurs
>
> Interessant, selbst in einem kleinen Unternehmen kann man offenbar als
> normaler Ingenieur so gut verdienen.
>
> Was sind da die Anforderungen, welche so ein hohes Gehalt rechtfertigen?
>
> Da muss doch die Nachfrage nach bestimmten Fähigkeiten sehr hoch sein
> und das Angebot gering. Erfordert die Stelle Führungskompetenz,
> Rufbereitschaft. Reisebereitschaft oder besondere Kenntnisse?

Eine Gegenfrage: lassen sich auch  die Gehälter 200k+ bei Google hier in 
Zürich auch rechtfertigen? Primär beschäftige ich mich mit 
Differenzialgeometrie und Topologie sowie nichtlinearer Optimierung. Es 
ist ja kein Hexenwerk aber wie in der kleiner Firma üblich ist muss man 
flexibel sein und kleine Entwicklungsaufgabe auch erledigen.

von Russe (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Senf D. schrieb:
>> Shorty schrieb:
>>> Ist doch schon bemerkenswert, da kann eine Schweizer Klitsche das 2-3
>>> Fache Gehalt zahlen, das in Deutschland gezahlt wird.
>>
>> Bitte keine Milchmädchenrechnung. Das sind Schweizer Franken und du
>> musst auch die Schweizer Lebenshaltungskosten ansetzen. Insbesondere für
>> Familien bleibt dann nicht mehr viel übrig.
>
> Bitte noch mal lesen: Da geht es um die Firma, die es sich "leisten"
> kann diese Gehälter zu zahlen und nicht drum, was für den AN übrig
> bleibt.
>
> Aber du kannst auch gerne mal den Schweizer Nettolohnrechner bemühen,
> der zeigt dir auch überraschendes auf.
>
> Evtl. kann sich der Russe dazu noch äußern, was bei ihm im Monat drauf
> geht und was er zurücklegen kann, aber ein Kurzer Blick in den
> Lohnrechner zeigt, dass von den rechnerisch 13166 Franken fast 9000
> Franken über bleiben, davon geht noch KV ab, aber dann sollten noch
>>8000 Franken übrig bleiben. Selbst bei 2000 € Franken und 1000 €
> Franken wäre noch 5000 Franken "übrig". So und jetzt schau mal nach, was

Ich glaube diese Thema schon ein paar Mal durchgekaut wurde.
Die Miete - 100m2 2000-2300 Chf.
KV - 2x Erwachsene +  Kind - teurere Standartversicherung um 1000Chf.
Kindergarten - 2000-2200 Chf. Die Vorschule ab 4 ist obligaorisch und 
kostenlos.

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Lesenswert?

Russe schrieb:
> Differenzialgeometrie und Topologie sowie nichtlinearer Optimierung

Krass, endlich mal ein Ingenieur, der das Wissen aus dem Studium 
tatsächlich im Beruf anwenden kann/darf.

Ich kenne viele Leute, die eigentlich recht hoch qualifiziert sind, top 
Abschlüsse haben, sich in vielen Bereichen der Hardware- und 
Softwareentwicklung, IC-Design, Topologie, Typentheorie, 3D-Druck, 
DSGVO, Steuern, Blockchain, Künstliche Intelligenz, NixOS, 
Prolog-Programmierung usw. sehr gut auskennen (ja, nicht jeder kennt 
sich in allen den Bereichen aus) und beruflich nur nervigen 
pille-palle-Kram machen. Die gehen dann meistens auf Teilzeit, um sich 
in ihrer Freizeit mit den anspruchsvollen und interessanten Sachen 
befassen zu können.

von Bonez MC (Gast)


Lesenswert?

Stefan H. schrieb:
> beruflich nur nervigen
> pille-palle-Kram machen. Die gehen dann meistens auf Teilzeit, um sich
> in ihrer Freizeit mit den anspruchsvollen und interessanten Sachen
> befassen zu können

wer so denkt sollt eine Ausbildung machen
da lernst du direkt die handgriffe die später bezahlt werden
mehr braucht man nicht

von Lewakas (Gast)


Lesenswert?

Studium      : BSc Elektro- und Informationstechnik
Alter        : 35
Erfahrung    : 10 Jahre
Fachgebiet   : Elektrotechnik
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Dienstleister
Region       : Bayern, Ingolstadt
Mitarbeiter  : ca. 70
Erreichbark. : 20min mit dem Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Ingenieur Fahrzeugtechnik
Führung      : keine
Tätigkeit    : Testen und Messen
Arbeitszeit  : 35h
Ü.-Stunden   : Freizeitausgleich
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 67k€ (inkl 13. Monatsgehalt)

von Max J. (breznak)


Lesenswert?

Max J. schrieb:
> Studium      : M.Sc. LRT (TU9)
> Alter        : 31
> Erfahrung    : 2 Jahre
> Fachgebiet   : CAE
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Firma:
> ---------------------------------------------------
> Firma        : -
> Region       : Prag
> Mitarbeiter  : ~10000 (HQ in Deutschland)
> Erreichbark. : 50 min
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
> ---------------------------------------------------
> Funktion     : CAE
> Führung      : -
> Tätigkeit    : CAE
> Arbeitszeit  : 40h
> Ü.-Stunden   : Langzeitkonto
> Urlaub       : 25 Tage
> Gehalt       : 52k CZK monatlich


Hmm, ich denke wenn ich auf mein Auto verzichte, dann kann ich ein 
bisschen Geld für Benzin sparen und von Prag nach München am jeden WE 
günstig pendeln. Eine Einzelfahrkarte von München nach Prag kostet ca. 
16 EUR. Ich schätze die Miete in WG würde vllt 500-600 EUR kosten.

Vor ein paar Tagen hat mich ein HR kontaktiert und er hat mich gefragt, 
ob ich Interesse für eine Stelle in München habe. Die Stelle ist bei 
einem Großkonzern und ich finde es ist sehr gute Chance für meine 
Karriere.

Und hier in Prag habe ich immer Kommunikationsprobleme, weil ich kein 
Tschechisch spreche. Meine Kollegen im Büro sind alle tschechisch und 
slowakisch. Also es wäre viel besser, wenn ich mit meinen Kollegen auf 
Deutsch reden könnte. Mein Deutsch ist nicht perfekt, aber mein 
Deutschkenntnis ist viel besser als Tschechisch.

Zuerst habe ich 48k EUR mit 35h pro Woche im Telefongespräch 
vorgeschlagen, aber der HR hat mir gesagt, dass ich im nächsten 
Vorstellungsgespräch mehr vorschlagen könnte. 48k EUR ist aber fast 
genau so doppelt wie mein jetziges Gehalt in Prag. Ich habe Erfahrungen 
nur 2 Jahre (insgesamt 3 Jahre mit Praktika als Student) in CAE und weiß 
nicht, wie viel ich vorschlagen kann. Habt ihr eine Idee für mich?

Beitrag #6918063 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Inside (Gast)


Lesenswert?

Max J. schrieb:
> Zuerst habe ich 48k EUR mit 35h pro Woche im Telefongespräch
> vorgeschlagen, aber der HR hat mir gesagt, dass ich im nächsten
> Vorstellungsgespräch mehr vorschlagen könnte. 48k EUR ist aber fast
> genau so doppelt wie mein jetziges Gehalt in Prag. Ich habe Erfahrungen
> nur 2 Jahre (insgesamt 3 Jahre mit Praktika als Student) in CAE und weiß
> nicht, wie viel ich vorschlagen kann. Habt ihr eine Idee für mich?



München ist teuer und die Gehälter dort sind hoch, du solltest, auch 
wenn du noch nicht soviel Erfahrung hast, bis zu 56K€ vorschlagen. Zumal 
die ja auch deine WG-Miete bezahlen musst.

Beitrag #6918072 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6918120 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6918125 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6918137 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Weich W. (Firma: Weichwarengesellschaft mbH) (hand_werker)


Lesenswert?

Abrissbirne schrieb im Beitrag #6918120:
> meinst du, dass solche infos jemand mit dir freiwillig und kostenfrei
> teilt?
> 🤣😉🤦‍♂️

Für 2699,99€ monatlich bekommst du Zugang zur MasterClass wo du dann so 
Geheimtipps bekommst wie Elsass oder Holzminden.

Beitrag #6918532 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6918535 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Gzuz (Gast)


Lesenswert?

Abrissbirne schrieb im Beitrag #6918120:
> meinst du, dass solche infos jemand mit dir freiwillig und kostenfrei
> teilt?
> 🤣😉🤦‍♂️

Wenn er was zu bieten hat schon. Menschen prahlen gerne. Das gibt Ihnen 
ein gutes Gefühl.

Beitrag #6918545 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6918981 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6919131 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6919146 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6919338 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6919997 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6920044 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6920152 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6920208 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6920214 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6920256 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6920277 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6920286 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6920293 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6920666 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6920741 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6921349 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6921371 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Mark B. (markbrandis)


Lesenswert?

Russe schrieb:
> Senf D. schrieb:
>> Russe schrieb:
>>> Urlaub       : 20 Tage
>>
>> Ist so wenig Urlaub "normal" in der Schweiz?
>
> Leider Ja.
> Bis 21-23 und ab 45-50 gibt man 25 Tage.

Die spinnen, die Schweizer.

von Jo S. (Gast)


Lesenswert?

Inside schrieb:
> Max J. schrieb:
>
>> Zuerst habe ich 48k EUR mit 35h pro Woche im Telefongespräch
>> vorgeschlagen, aber der HR hat mir gesagt, dass ich im nächsten
>> Vorstellungsgespräch mehr vorschlagen könnte.

> München ist teuer und die Gehälter dort sind hoch, du solltest,
> bis zu 56K€ vorschlagen. Zumal
> die ja auch deine WG-Miete bezahlen musst.

Forderung 70 k€, das ist üblich für Master im ersten Berufsjahr. Bedenke 
die schwierige Lage bei der Wohnungssuche im gesamten Großraum München. 
Pendelzeiten von 1 bis 2 Stunden (2-4h täglich) sind üblich. 20€/qm 
Miete inkl. Energie für Wohnung, 40€/qm für Zimmer. Wohnen ist das 
größte Problem in München, deshalb musst du dich zuerst gut informieren. 
Großer Vorteil: München ist Top bei Technologie, gute 
Karrieremöglichkeiten.

Viel Erfolg !

von Jo S. (Gast)


Lesenswert?

Mark B. schrieb:
> Russe schrieb:
>>>> Urlaub       : 20 Tage
>>>
>>> Ist so wenig Urlaub "normal" in der Schweiz?

20 Tage ist üblich. Gemütliches Arbeiten und Leben ist auch üblich. 😉

von Jo S. (Gast)


Lesenswert?

Eing schrieb im Beitrag #6921349:
> Verdiene als Etechnik Ingenieur mit 35h und 5 Jahren Erfahrung nun
> meine 95k..
> Denke ist ganz gut.

Ja, passt.

von Jo S. (Gast)


Lesenswert?

> Du solltest Impfarzt werden. Verdienen bis zu 150 € die Stunde im
> Impfzentrum, d.h. bei 40h/Woche knapp 30k im Monat. Senf kann einpacken.

Mit den schlauen Weisskitteln können wir (Ing./Inf.) grundsätzlich nicht 
mithalten.

von Inside (Gast)


Lesenswert?

Bei diesem Weltgeschehen in Verbindung mit Inflation, Corona und 
Engpässen jeglicher Art will sich retten wer kann.
In den guten Zeiten hatten hier die Gehaltsangaben wenigstens noch eine 
Basis in der Realität.

In 2022 werden erstmal die meisten Unternehmen zusehen, ihre Schäfchen 
ins Trockene zu bringen. Da wird nicht viel Spielraum sein, die üblichen 
Gehälter auszuhandeln.

Beitrag #6921424 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6921450 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6921535 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Informatiker (Gast)


Lesenswert?

Studium      : Dr. Ing. Informatik-Ingenieurswesen
Alter        : 32
Erfahrung    : 1 Jahr + ständig Werkstudent oder Hiwi gewesen
Fachgebiet   : Eingebettete Systeme, angewandte Physik

Angaben zur Firma:
Firma        : M+E Entwicklung
Region       : Norden Großstadt
Mitarbeiter  : 400
Erreichbark. : 1std Fahrt mit dem Auto, 3 Tage Homeoffice

Angaben zur Stelle:
Funktion     : Softwareentwichler
Führung      : keine
Tätigkeit    : Software und Algorithmen entwickeln
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : abfeiern
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : all incl. 81k, nächstes Jahr 84k (IGM, Boni erst nach 
bestimmter Zeit verfügbar)
Entwicklung  :
70k€ 2020
               72k€ 2021 (pauschale Gehaltserhöhung für alle)
               81k€ 2021 (Jobwechsel)

Zusatzleist. : das übliche


Hab letztes Jahr bei ner Firma angefangen, wo ich mit µCs nur 
Steuerungsaufgaben programmiert habe, was mir zu langweilig wurde, nun 
der Wechsel zu einer Firma wo ich das Wissen aus meiner Promotion direkt 
anwenden kann. Tarifvertrag IGM, aber leider der aus Hessen und damit 
knapp 10% weniger als ortsüblich. Aber dafür ist das Tätigkeitsfeld 
interessanter!

von weihnachtsposter (Gast)


Lesenswert?

Studium      : Diplom Informatik (FH)
Alter        : 40
Erfahrung    : 15 Jahre (Alter: 40)
Fachgebiet   : Informatik / Software Engineering
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : DAX40 - Industrie, IGM
Region       : Süden
Mitarbeiter  : > 100.000
Erreichbark. : 45 mins für 19km über Stadtautobahn (Öffentliche braucht 
noch länger)
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Abteilungsleiter (ca. 50 Leute in 4 Teams)
Führung      : disziplinarisch
Tätigkeit    : Umsetzung von IT Projekten und Betrieb von IT-Services
Arbeitszeit  : 40h-50h
Ü.-Stunden   : Vertrauensarbeitszeit
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 145.000 / davon 30.000 variabel
Entwicklung  : Einstieg 2006 in damals EG9 direkt nach Studium
Zusatzleist. : Arbeitgeber finanzierte BaV - knapp 10.000 Euro pro Jahr 
Einzahlung durch AG, Dienstwagen mit Tankkarte (VW-Passat, schlecht 
ausgestatter 3er), keine Aktienoptionen oder ähnliches (gibt es auf 
meiner Stufe nicht)

Der nächste Schritt wird für mich extrem unplanbar, da die Competition 
für den nächsten Level (leitender Angestellter) immens ist. Ich spiele 
immer mal wieder mit dem Gedanken eines Wechsels - Siemens oder Alphabet 
würde mir gefallen. Die Autobauer eher weniger.
Mein Fachgebiet (Informatik - ich kann sogar programmieren, gängige 
SW-Engineering Prinzipien sind mir vertraut, etc.) und 
Fachbereichs-Fachgebiet (Entwicklung, Fertigung, Logistik) sind am Markt 
immer wieder ausgeschrieben. Nur die hohen Positionen leider nicht - 
Ausnahme bei US-Tech die Sales nahen Rollen in München (die zahlen auch 
am Besten).

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

weihnachtsposter schrieb:
> Der nächste Schritt wird für mich extrem unplanbar, da die Competition
> für den nächsten Level (leitender Angestellter) immens ist.

Strampeln musst du dafür immer, aber es hängt am Ende nicht nur von 
deiner Leistung ab. Meist "wächst" der nächste Level ja aus den unteren 
Leveln des Bereichs nach, also mehrere Abteilungsleiter schielen auf 
diese Stelle und arbeiten darauf hin. Blöd nur, dass es nicht nur an der 
eigenen Leistung hängt, sondern auch an dem was der jeweilige eigene 
Bereich zu leisten imstande ist.

Selbst als "einfacher" Tarifler kann man recht gut einschätzen, welche 
der umliegenden Abteilungsleiter aktiv Amitionen verfolgen auf die 
nächsthöhere Stufe zu kommen und wer sich mit seiner Position abgefunden 
hat. Nebenbei: Das Rennen hat das letze mal eine Frau gemacht, hat 
sicher nichts mit den Diversitybestrebungen zu tun, die aktuell in Mode 
sind.

Wenn du also offenbar echte Bedenken hast, dass du noch intern weiter 
kommst, dann bleibt nur der Schritt nach extern.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

weihnachtsposter schrieb:
> Funktion     : Abteilungsleiter (ca. 50 Leute in 4 Teams)
> Führung      : disziplinarisch
> Tätigkeit    : Umsetzung von IT Projekten und Betrieb von IT-Services
> Arbeitszeit  : 40h-50h
> Ü.-Stunden   : Vertrauensarbeitszeit
> Urlaub       : 30 Tage
> Gehalt       : 145.000 / davon 30.000 variabel

Danke für deinen Beitrag. Interessant zu lesen, dass selbst für einen 
Abteilungsleiter in einem DAX40-Unternehmen als Chef über ca. 50 
Mitarbeiter die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Ganz ehrlich, ich 
hätte für den Job mit dieser Verantwortung mit deutlich mehr Gehalt 
gerechnet. Und dabei sind 30k € sogar noch variable Anteile, können also 
auch mal geringer ausfallen. Aber verhungern wirst du wohl nicht damit. 
;-)

von Händeringend gesuchter Informatiker (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Blöd nur, dass es nicht nur an der eigenen Leistung hängt, sondern auch
> an dem was der jeweilige eigene Bereich zu leisten imstande ist.

Ab diesem Punkt würde ich meine Energie darauf verwenden, mich 
selbständig zu machen, anstatt so einen Eiertanz zu veranstalten in der 
Hoffnung irgendwann vielleicht mal 30k mehr im Jahr zu bekommen bei 
einer 50h Woche.

von Hermann (Gast)


Lesenswert?

Studium      : Maschinenbau (FH)
Alter        : 27
Erfahrung    : 5
Fachgebiet   : Energietechnik
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : ****
Region       : NRW
Mitarbeiter  : Sehr viele
Erreichbark. : 30 ÖPNV
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Abteilungsleiter
Führung      : s.o.
Tätigkeit    : Naja... Leitung halt
Arbeitszeit  : 38h
Ü.-Stunden   : Vertrauensarbeitszeit
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 167k
Entwicklung  : Einstieg 2016 mit 65k

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

In letzter Zeit schreiben hier im Gehaltsthread aber viele 
Abteilungsleiter. Erstaunlich, wo die Anzahl an Stellen doch 
überschaubar ist.
Oder ist es nur Trollerei mit dem Ziel immer noch einen draufzusetzen 
und den jeweils vorigen Poster zu übertrumpfen?

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Der letzte war ein Troll, das ist doch offensichtlich.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Händeringend gesuchter Informatiker schrieb:
> Ab diesem Punkt würde ich meine Energie darauf verwenden, mich
> selbständig zu machen, anstatt so einen Eiertanz zu veranstalten in der
> Hoffnung irgendwann vielleicht mal 30k mehr im Jahr zu bekommen bei
> einer 50h Woche.

Gibt genug Selbständige die mit 60h+ auf der Nase landen, die Chance da 
besser zu fahren ist relativ gering und definitiv mit mehr Aufwand und 
Risiko verbunden.

von Händeringend gesuchter Informatiker (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Gibt genug Selbständige die mit 60h+ auf der Nase landen, die Chance da
> besser zu fahren ist relativ gering und definitiv mit mehr Aufwand und
> Risiko verbunden.

Wenn man seine paar Auftraggeber hat, ist das sehr entspannt. Gerade bei 
Tagessätzen von über 1500€. Ohne Risiko ist nichts im Leben.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Händeringend gesuchter Informatiker schrieb:
> Wenn man seine paar Auftraggeber hat, ist das sehr entspannt. Gerade bei
> Tagessätzen von über 1500€. Ohne Risiko ist nichts im Leben.

Klar, oder nich einfacher: Man spielt beim 1. FC Bayern München in der 
ersten Mannschaft.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Händeringend gesuchter Informatiker schrieb:
> Ohne Risiko ist nichts im Leben.

Nun ja. Es gibt aber hohe und es gibt kleine Risiken. Als 
Selbstständiger arbeiten = hohes Risiko, als Beamter arbeiten = Risiko 
quasi bei Null.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Der letzte war ein Troll, das ist doch offensichtlich.

Nur mit einem gut kalibrierten Troll-o-meter.

von weihnachtsposter (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Strampeln musst du dafür immer, aber es hängt am Ende nicht nur von
> deiner Leistung ab. Meist "wächst" der nächste Level ja aus den unteren
> Leveln des Bereichs nach, also mehrere Abteilungsleiter schielen auf
> diese Stelle und arbeiten darauf hin. Blöd nur, dass es nicht nur an der
> eigenen Leistung hängt, sondern auch an dem was der jeweilige eigene
> Bereich zu leisten imstande ist.

Bis zu diesem Level musste ich schon 2 interne Assesment Center 
durchlaufen (jeweils mehrtägig). Das erste für den Teamleiter posten 
damals und dann nochmal das zweite für den Abteilungsleiter posten. 
Jeweils mit externer Firma die die Aufgaben stellte, etc. pp. Die erste 
Führungsebene (Teamleiter) ist vergl. einfach zu erreichen, weil hier 
das Verhältnis Arbeit vs. Gehalt einfach relativ uninteressant ist (bei 
"quasi Tarifmitarbeitern" die als erste Stufe AT Angestellte bei 20 
Jahren Firmenzugehörigkeit auch gern mal 110.000 Euro verdienen oder als 
ERA 12.B mit 20% plus Leistungszulage). Bei meiner momentanen Ebene wird 
das Gehalt zumindest besser - aber im Verhältnis zur Arbeitszeit / 
Stress auch eher bedingt.

Händeringend gesuchter Informatiker schrieb:
> Ab diesem Punkt würde ich meine Energie darauf verwenden, mich
> selbständig zu machen, anstatt so einen Eiertanz zu veranstalten in der
> Hoffnung irgendwann vielleicht mal 30k mehr im Jahr zu bekommen bei
> einer 50h Woche.

Als was? One Man Show im Bereich "Digitalisierung"? Mit 40 und mit 27 
Jahren offiziellen Erwerbsleben noch vor mir? Als selbstständiger 
Software Developer werde ich wohl nicht mehr arbeiten....

Senf D. schrieb:
> Danke für deinen Beitrag. Interessant zu lesen, dass selbst für einen
> Abteilungsleiter in einem DAX40-Unternehmen als Chef über ca. 50
> Mitarbeiter die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Ganz ehrlich, ich
> hätte für den Job mit dieser Verantwortung mit deutlich mehr Gehalt
> gerechnet. Und dabei sind 30k € sogar noch variable Anteile, können also
> auch mal geringer ausfallen. Aber verhungern wirst du wohl nicht damit.
> ;-)

Die letzten Tariferhöhungen der IGM haben auch dazu geführt mit T-Zug 
etc., dass die AT Gehälter nicht wirklich angehoben wurden da es keine 
tabellenwirksame Erhöhung gab und damit die AT Gehälter nicht 
automatisch "gepusht" wurden. Wenn man das nun schon im 3. Jahr macht 
(0%) dann sieht man den Effekt. Sollte um zumindest einen partiellen 
Lohnausgleich über 3 Jahre zu haben eher bei 150k liegen.

Meine Kollegen wechseln hauptsächlich zu US-Tech wenn Sie wechseln und 
landen da dann bei 150k plus Stock Options.... das sind dann i.d.R. 
Sales nahe Rollen wo es darum geht "Lizenzen zu drücken".

von Mark B. (markbrandis)


Lesenswert?

weihnachtsposter schrieb:
> das sind dann i.d.R. Sales nahe Rollen wo es darum geht "Lizenzen zu
> drücken".

Mal abgesehen vom Geld: Warum sollte man so einen Job haben wollen?

von Der Bub ausm Walde (Gast)


Lesenswert?

Es gibt da ja die (märchenhafte) Erzählung vom Fachkräftemangel und MINT 
als Jobgarantie mit sicherem Gehalt. Die Realität: Man versucht schlicht 
das Angebot an hochgebildeten Ingenieuren zu maximieren und wählt dann 
die besten aus, die aufgrund der perversen Konkurrenzsituation unter den 
vielen Absolventen das geringste Gehalt verlangen - die anderen landen 
in der Zeitarbeit und werden dort gelangweilt und ausgebeutet. Spoiler: 
Das wird nicht mehr lange gut gehen. Auf jeden Fall Respekt an die, die 
da noch die Motivation finden können, sich in dem ohnehin 
anspruchsvollen Studium richtig reinzuhängen.

Schaut euch einfach mal den Job-Futuromat der Bundesagentur für Arbeit 
an. E-Ing. 75 % Automatisierungspotential, Maschinenbau-Ing. 44 % ( und 
die Zahlen sind nur von 2019). Das heißt im Endeffekt dass beim E-Ing. 
bei entsprechend vorhandener Infrastruktur 3/4 weniger Arbeitskräfte 
gebraucht werden. und das restliche 1/4 wird einfach outgesourct. Das 
Wirtschaftssystem ist am Ende. Amen.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Der Bub ausm Walde schrieb:
> Auf jeden Fall Respekt an die, die da noch die Motivation finden können,
> sich in dem ohnehin anspruchsvollen Studium richtig reinzuhängen.

Danke für den Respekt, aber es fiel mir gar nicht so schwer mich in mein 
Studium reinzuhängen, denn ich hatte Interesse am Fach. Und ich finde, 
es hat sich auch gelohnt, denn ohne das Ingenieursstudium wäre ich nicht 
an den interessanten
Job gekommen, den ich seit einigen Jahren ausübe.

Die Zeiten am Arbeitsmarkt sind in der Zwischenzeit nicht einfacher 
geworden, aber ich würde es wieder genauso machen. Wer allerdings nur 
des Geldes wegen einen technischen Studiengang belegt, der sollte es 
lieber bleiben lassen.

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Wer allerdings nur
> des Geldes wegen einen technischen Studiengang belegt, der sollte es
> lieber bleiben lassen.

Wer macht soetwas?

Wenn man viel Geld verdienen will, wäre Investmentbanker, 
Hedgefondsmanager, Finanzberater oder ähnliches im Finanzbereich 
wesentlich sinnvoller. Leute, die mit Geld arbeiten, verdienen meistens 
am meisten von selbigem.

von ExDev (Gast)


Lesenswert?

weihnachtsposter schrieb:
> Funktion     : Abteilungsleiter (ca. 50 Leute in 4 Teams)
> Führung      : disziplinarisch
> Arbeitszeit  : 40h-50h
> Ü.-Stunden   : Vertrauensarbeitszeit
> Gehalt       : 145.000 / davon 30.000 variabel

Senf D. schrieb:
> Danke für deinen Beitrag. Interessant zu lesen, dass selbst für einen
> Abteilungsleiter in einem DAX40-Unternehmen als Chef über ca. 50
> Mitarbeiter die Bäume nicht in den Himmel wachsen.

Das Gehalt hat bei mir im DAX40 IGM Konzern aber auch schon der 
Teamleiter.
Und auch wenn er deutlich über 40h Stunden arbeitet, immerhin kann er 
die Überstunden auch wieder abbauen. Da hatte ich für deutlich 
schmaleres Gehalt bisher schlechtere Vertrauensarbeitszeitregelungen. 
Was mein Abteilungsleiter verdient weiß ich nicht, aber der ist auch ü50 
und davon gibt es kaum Stellen und ich kenne bisher auch keinen der 
jünger wäre.

> Der nächste Schritt wird für mich extrem unplanbar, da die Competition
> für den nächsten Level (leitender Angestellter) immens ist.
Das ist es bei uns allerdings schon für den Teamleiter, mindestens 5 
Jahre sollte man dabei sein und dann einen Förderer finden. Selbst wenn 
man das alles durch hat und die Freigabe für eine Teamleiter Stelle hat, 
gibt es kaum welche und man muss viel Stiefel lecken um eine zu 
bekommen, die dann aber auch mit dem bevorzugten Gebiet kein Stück mehr 
zu tun hat.
Allerding bin ich am Ende des Tarifs schon fast nur noch damit 
beschäftigt, irgendwelches Powerpoint Karaoke für das Management zu 
veranstalten.
Da fehlt mir als Informatiker schon sehr der Bezug zur Technik und auf 
einer TL Stelle würde das nicht besser.

von weihnachtsposter (Gast)


Lesenswert?

ExDev schrieb:
> Das Gehalt hat bei mir im DAX40 IGM Konzern aber auch schon der
> Teamleiter.
> Und auch wenn er deutlich über 40h Stunden arbeitet, immerhin kann er
> die Überstunden auch wieder abbauen. Da hatte ich für deutlich
> schmaleres Gehalt bisher schlechtere Vertrauensarbeitszeitregelungen.
> Was mein Abteilungsleiter verdient weiß ich nicht, aber der ist auch ü50
> und davon gibt es kaum Stellen und ich kenne bisher auch keinen der
> jünger wäre.

Ist der "Teamleiter" bei euch die unterste / erste Führungsebene?
Wieviel Leute hat bei euch ein Teamleiter und wieviel ein 
Abteilungsleiter?
Die Hierarchieen und Bezeichnungen für die Rollen sind je Firma immer 
etwas anders.

von ExDev (Gast)


Lesenswert?

weihnachtsposter schrieb:
> Ist der "Teamleiter" bei euch die unterste / erste Führungsebene?
> Wieviel Leute hat bei euch ein Teamleiter und wieviel ein
> Abteilungsleiter?
> Die Hierarchieen und Bezeichnungen für die Rollen sind je Firma immer
> etwas anders.

Ich kann nicht für die ganze Firma sprechen, ich kenne nur zwei 
Bereiche. Teamleiter haben 8-12 Mitarbeiter unter sich und mein 
Abteilungsleiter hat insgesamt 5 solcher Teams.

Und ja Teamleiter ist die unterste Führungsebene und die erste AT Stufe, 
Abteilungsleiter die zweite, dann Bereichsleiter und dann noch die, die 
direkt unter dem Vorstand sind.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Teamleiter kenne ich aus meinem Konzern als fachliche Führung, keine 
disziplinarschiche Führung und noch im Tarif. Aber das ist nicht 
Konzernweit so.

Bezeichnungen sind Austauschbar, gibts da nichts "genormtes".

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Teamleiter kenne ich aus meinem Konzern als fachliche Führung, keine
> disziplinarschiche Führung und noch im Tarif.

Einer, der laut Jobtitel "Teamleiter" also das Team leitet, der sollte 
auch disziplinarisch führen, ansonsten ist das ein Titel ohne Mittel und 
dient wohl nur dazu, dass sich ein paar Leute wichtig fühlen dürfen. 
Fachliche Führung erwarte ich von einem primus inter pares wie z.B. von 
einem Software- oder System-Architekten. Das ergibt sich schon allein 
daraus, dass der disziplinarisch Vorgesetzte selten noch tief im Fach 
drin steckt.

Aber ja, in manchen Unternehmen wird das anscheinend sehr seltsam 
gehandhabt. Es sind am Ende nur Namen/Bezeichnungen, die nicht immer mit 
Bedeutung hinterfüttert sind.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Einer, der laut Jobtitel "Teamleiter" also das Team leitet, der sollte
> auch disziplinarisch führen, ansonsten ist das ein Titel ohne Mittel und
> dient wohl nur dazu, dass sich ein paar Leute wichtig fühlen dürfen.

Wir hatten diese Diskussion schon mal und ich hab dir damals doch 
erklärt, was das für ein unsinniges Argument das ist.

Woran scheitert es bei dir? Lernresistenz oder Vergesslichkeit?

von Inside (Gast)


Lesenswert?

Es wird bei der Welt AG meiner und den Erfahrungen meines Umfelds 
schwieriger, daran zu partizipieren. Es hängt mit der zunehmenden 
Arbeitsteilung, Spezialisierung und Dezentralisierung der Weltwirtschaft 
zusammen. Es ist nicht vergleichbar mit dem Angebotsmarkt und harten 
Währungen des 20. Jhds.

Hoch profitabele Unternehmen sind meist Private Equity und gehören den 
ganz großen wie Blackrock, man kann sich an denen nur indirekt 
beteiligen. Sonst gibt es nur noch die üblichen Namen, die aber auch 
volatil sind und mickrige Dividenden abwerfen.

Fazit: Anlegen ist nicht mehr so sicher und bequem wie es mal war.

von Inside (Gast)


Lesenswert?

Ui dieser Beitrag sollte in den Anleger-Thread.

PS: Hier in diesem Forum ist so eine große Leistungsdichte an Kapital, 
hier sollte eigentlich die Werbung von Premium-Autobauern sichtbar sein.
Wieso wohl ist das nicht der Fall. :)

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Woran scheitert es bei dir? Lernresistenz oder Vergesslichkeit?

Ich ziehe das "oder" zurück, mit dem Hinweis auf die vor gerade mal 4 
Monate alte Diskussion:

Beitrag "Re: Gehalt/Gehaltsentwicklung Informatiker/Ingenieure 2020"

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Wir hatten diese Diskussion schon mal und ich hab dir damals doch
> erklärt, was das für ein unsinniges Argument das ist.

Und ich habe dir damals schon erklärt, dass deine Argumentation für mich 
nicht überzeugend ist. Das ist sie heute immer noch nicht.

Ich bleibe dabei, solch eine Trennung von Kompetenzen ergibt für mich 
wenig Sinn. Ein Teamleiter ohne disziplinarische Kompetenzen ist für 
mich nur ein Fake-Teamleiter, der seinen Jobtitel nicht verdient hat. 
Aber wenn das bei dir im Unternehmen gut funktioniert und du zufrieden 
bist, freut es mich. Ich schreibe hier nur meine Meinung; das heißt ja 
nicht, dass du nicht eine andere haben darfst.

: Bearbeitet durch User
von Gerald M. (gerald_m17)


Lesenswert?

Nur zur Info, bei uns gibt es auch Teamleiter. Diese haben ebenfalls 
keine disziplinarische Führung, sondern nur fachlich. Im Gegensatz zu 
den Architekten ist deren Gruppe fest. Er ist technisch noch sehr tief 
drin und hilft den Leitern tatsächlich auch bei der Beurteilung der 
Leistung.
Meist werden sie ernannt wenn du Gruppen der Leiter zu groß werden (ab 
10-12 Personen), sich neue Gruppen aber noch nicht lohnen. Sonst hat man 
ja einen Abteilungsleiter der nur 2 Leiter unter sich hat.
Irgendwann kommt dann eine Umstrukturierung, bis dahin sind die Gruppen 
weiter gewachsen, so dass aus den Teamleitern Leiter werden können.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Wenn man drauf angewiesen ist, dass der Teamleiter beim 
disziplinarischen Vorgesetzten schöne Wetter für einen machen muss, da 
der sonst nichts mehr von der Leistung sieht, dann besteht der 
ultimative Karrieretip darin, dass man mit einer "Titel ohne Mittel" 
Mentalität auf den zahnlosen Teamleiter sch.... und sich so die 
Aufmerksamkeit des disziplinarischen Vorgestezten sichert!

Der Chef hat es dann auch leichter, wenn es um so Dinge wie Erhöhung der 
Leistungszulage für den "Schützling" geht.

von Lukas (Gast)


Lesenswert?

Studium      : Wirtschaftsinformatik (FH)
Alter        : 25
Erfahrung    : 8
Fachgebiet   : BWL
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Eigene
Region       : BW
Mitarbeiter  : 10
Erreichbark. : -
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : CEO
Führung      : dito
Tätigkeit    : Firmenleitung
Arbeitszeit  : 55h
Ü.-Stunden   : -
Urlaub       : -
Gehalt       : 223k
Entwicklung  : -

von Finn (Gast)


Lesenswert?

Studium      : Medizintechnik
Alter        : 24
Erfahrung    : 1
Fachgebiet   : Krankenhaustechnik
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : ***
Region       : Bayern
Mitarbeiter  : 150
Erreichbark. : 20 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Softwareentwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : Software
Arbeitszeit  : 42h
Ü.-Stunden   : abgegolten
Urlaub       : 28
Gehalt       : 43k
Entwicklung  : Einstieg mit 43k

Ist doch ganz in Ordnung oder?

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Finn schrieb:
> Ist doch ganz in Ordnung oder?

Ja, ist es. Du stehst ja noch ganz am Anfang, das große Geld kommt 
später. Jetzt heißt es für dich erst einmal relevante Berufserfahrung zu 
sammeln.

von Ich schon wieder (Gast)


Lesenswert?

Mark B. schrieb:
> Die spinnen, die Schweizer.

"Die Schweizer" ticken halt anders als "die Deutschen"

Krankenversicherung - Privatvergnügen - (ohne Zahnarztbehandlung)
Mieten - besonders in Bern, Zürich - dagegen ist München & Stuttgart 
preiswert.

Löhne - aus einem YT-Video_

Stellenausschreibung in Zürich bei ALDI für eine "einfache" 
Verkäufer(in).

4300 SFR - 13 Monatsgehälter - 55.900 SFR - ca. 54.000€/Jahr

Kindergartenplatz unter 3 Jahre für nur 3 Tage in der Woche - 1400 SFR.

Ja, die Schweiz ist teuer!

Hohe Löhne, hohe Kosten, hohe Miete, hohe Lebenshaltung,...

Es wurde bisher noch keiner gezwungen in der Schweiz zu wohnen, zu leben 
oder zur arbeiten.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Ich schon wieder schrieb:
> Es wurde bisher noch keiner gezwungen in der Schweiz zu wohnen, zu leben
> oder zur arbeiten.

Gezwungen? Schweizer Verhältnisse könnte ich mir seht gut vorstellen.

Finn schrieb:
> Gehalt       : 43k
> Entwicklung  : Einstieg mit 43k

Die Einstiegsgehälter außerhalb der Konzerne stagnieren nun seit über 10 
Jahren.

von Dominik (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Gezwungen? Schweizer Verhältnisse könnte ich mir seht gut vorstellen.

Achja? Dort (vor allem in Banking & Consulting) wird voll gearbeitet, 
klotzen, und kein kleckern und kein Feierabend bereits Freitag mittags 
wie im IGM mit 35h und gutem Lohn. Da gibts so ein protestantisches 
Arbeitsethos.

Die hohen Anforderungen dafür relativieren aber auch das einigermassen 
hohe CHF Gehalt  - wenn man auch bedenkt wie hoch die 
Lebenshaltungskosten in Zürich (Mieten etc.) sind - siehe den Beitrag 
hier:

AA - Advanced Analytics schrieb:
> Studium : Dipl. Ing. Informatik und Master ETHZ in Technology Management
> & Data Science
> Alter : 39. Erfahrung : 14 Jahre. Fachgebiet: Operations Management &
> Advanced Analytics Fin. Transactions Backend, IT Architecture &
> Engineering, Nebenrolle Scrum Master

> Angaben zur Stelle: Funktion: DevOps IT Spezialist & Operations Manager
> im Krisenstab. Führung : fachlich und Management
> in  Krisensituationen (IT Systeme müssen 24/7 laufen, global).
> Arbeitszeit : 42h, eher 45h+ Ü.-Stunden abfeiern, auszahlen,
> Gleitzeitkonto, VA. Urlaub : 25 Tage. Gehalt : ca. 160k-170k+ CHF Total
> compensation brutto/anno

Da klingen selbst die 160k-170k CHF auch nicht mehr wie das Gelbe vom 
Ei..

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Dominik schrieb:
> Achja? Dort (vor allem in Banking & Consulting) wird voll gearbeitet,
> klotzen, und kein kleckern und kein Feierabend bereits Freitag mittags
> wie im IGM mit 35h und gutem Lohn.

Dochdoch...
https://www.nzz.ch/wirtschaft/bei-teilzeitarbeit-liegt-die-schweiz-europaweit-auf-dem-zweiten-platz-ld.1452204

von Johann Herrmann (Gast)


Lesenswert?

Studium      : Agrarwissenschaft
Alter        : 53
Erfahrung    : 33
Fachgebiet   : Gemüsezucht
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Mein eigener Hof
Region       : Meckpomm
Mitarbeiter  : 10
Erreichbark. : 0
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Chef
Führung      : "
Tätigkeit    : So ziemlich alles
Arbeitszeit  : 50h
Ü.-Stunden   : Gibt immer was zu tun
Urlaub       : -
Gehalt       : 100k

von Bouncer (Gast)


Lesenswert?

Studium      : Diplom FH Maschinenbau, Diplom FH BWL, Bachelor 
Informatik
Alter        : 39
Erfahrung    : 0
Fachgebiet   : Security
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Dienstleister
Region       : Stuttgart
Mitarbeiter  : 20
Erreichbark. : zu Fuss
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Türsteher/Einweiser im Impfzentrum
Führung      : per Wegweiser und Handzeichen oder Anschiss
Tätigkeit    : Zu Impfende rumscheuchen
Arbeitszeit  : 8h/w
Ü.-Stunden   : unbezahlt
Urlaub       : 0
Gehalt       : 11€/h

PS: nicht wieder löschen, sonst muss ich es wieder eintragen.

von Dominik (Gast)


Lesenswert?

Bouncer schrieb:
> Studium      : Diplom FH Maschinenbau, Diplom FH BWL, Bachelor
> Informatik
> Alter        : 39
> Erfahrung    : 0
> Fachgebiet   : Security

Bouncer schrieb:
> Urlaub       : 0
> Gehalt       : 11€/h

Gut! Bist du dort um mal erste Erfahrungen zu sammeln?
Was sind die Aufstiegsmöglichkeiten?
Konntest du die genannten Führungstätigkeiten im BWL Studium anlernen?

von Klitschko aus der Klitsche (Gast)


Lesenswert?

Finn schrieb:
> Studium      : Medizintechnik
> Alter        : 24
> Erfahrung    : 1
> Fachgebiet   : Krankenhaustechnik
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Firma:
> ---------------------------------------------------
> Firma        : ***
> Region       : Bayern
> Mitarbeiter  : 150
> Erreichbark. : 20 Minuten mit Auto
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
> ---------------------------------------------------
> Funktion     : Softwareentwickler
> Führung      : keine
> Tätigkeit    : Software
> Arbeitszeit  : 42h
> Ü.-Stunden   : abgegolten
> Urlaub       : 28
> Gehalt       : 43k
> Entwicklung  : Einstieg mit 43k
>
> Ist doch ganz in Ordnung oder?

Prinzipiell ja.
Nur so wie sich das liest, arbeitest du in einer Klitsche.
Die Chance dort nach ein paar Jahren mehr zu bekommen ist recht klein.
Dort steigt man mit geringem Gehalt ein und muss um jeden Euro seines 
Gehalts kämpfen.
Ich denke, dass du in 5 Jahren bei ca. 55k sein kannst.
So wars zumindest bei mir....

Im Konzern steigst du mit weit mehr als 55k ein und hast dafür umso mehr 
Steigerung.

von sdsssd (Gast)


Lesenswert?

Finn schrieb:
> Ist doch ganz in Ordnung oder?

Nicht wirklich, selbst ich als Langzeitstudent hab 53k bekommen.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

sdsssd schrieb:
> Finn schrieb:
>> Ist doch ganz in Ordnung oder?
>
> Nicht wirklich, selbst ich als Langzeitstudent hab 53k bekommen.

Nun, er steht noch ganz am Anfang seiner Karriere, das große Geld kommt 
später. Jetzt heißt es für ihn erst einmal relevante Berufserfahrung zu 
sammeln. Das Einstiegsgehalt ist dabei aufs Lebenseinkommen bezogen 
nicht so entscheidend. Mit einem Studium der Medizintechnik kann er 
später zum Beispiel noch lukrativ zu den Siemens Healthineers wechseln.

von Hallo (Gast)


Lesenswert?

Bitte keine einseitige Werbung für Abspaltungen von Siemens.  Es gibt 
genug andere Arbeitgeber. Die Healthineers (schreckliches kunstwort) 
verdienen durch die gesetzliche Krankenversicherung  und spielen sich 
mit diesem Geld an der Börse auf.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

The Healthineers Song!!!!

https://www.youtube.com/watch?v=K5LiUrezV6k

;)

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Hallo schrieb:
> Bitte keine einseitige Werbung für Abspaltungen von Siemens.  Es gibt
> genug andere Arbeitgeber.

Deshalb schrieb ich "zum Beispiel" dazu. Natürlich gibt es auch andere 
Arbeitgeber, aber von diesem habe ich sehr viel Gutes gehört; gezahlt 
wird dort wohl überdurchschnittlich gut. Das hat mit Werbung nichts zu 
tun, sondern ist ein ganz konkreter Hinweis an den Threadersteller.

> Die Healthineers (schreckliches kunstwort)
> verdienen durch die gesetzliche Krankenversicherung  und spielen sich
> mit diesem Geld an der Börse auf.

Erwartest du von einer Aktiengesellschaft ernsthaft etwas anderes, als 
dass sie gewinnorientiert handelt? Natürlich muss sie das, ganz im Sinne 
ihrer Anleger.

Was hat das mit der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland im 
Besonderen zu tun? Bitte um Aufklärung.

von Tischler (Gast)


Lesenswert?

Studium      : Tischler
Alter        : 35
Erfahrung    : 18
Fachgebiet   : Möbeltischler
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Eigene Tischlerei
Region       : Bremen
Mitarbeiter  : 5
Erreichbark. : -
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Inhaber
Führung      : Inhaber
Tätigkeit    : Als Chef so ziemlich alles.
Arbeitszeit  : So wie ich gerade Lust habe
Ü.-Stunden   : -
Urlaub       : Soviel wie ich nehmen möchte
Gehalt       : netto ca. 50k im Jahr

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Das hat mit Werbung nichts zu tun, sondern ist ein ganz konkreter
> Hinweis an den Threadersteller.

Zur Klarstellung, ich meinte natürlich den Nutzer "Finn" mit seinem 
Beitrag vom 29.12.

von Hallo (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Was hat das mit der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland im
> Besonderen zu tun? Bitte um Aufklärung.

Sehr gerne:
Fa. Healthineers entwickelt, produziert und vertreibt CT- und 
MRT-Geräte. Diese werden überwiegend in Krankenhäusern auch in D 
eingesetzt (und nicht im heimischen Hobbykeller). Die Krankenhäuser 
werden hauptsächlich von der GKV finanziert, mit dem Geld der 
Beitragszahler. Die Krankenhäuser bezahlen mit ebendiesem Geld die 
Geräte der Fa. Healthineers, wodurch bei ebendieser Gewinne anfallen. 
Diese Gewinne sind umgeschichtete Beitragsgelder aus dem Solidarsystem 
GKV. Die Börse lobt die Gewinne der Fa. Healthineers und deren 
Vorstandsvorsitzender feiert sich selbst dafür. Statt eine HV für die 
Börse abzuhalten, sollten sich alle Beteiligten jährlich bei der 
Solidargemeinschaft der Versicherten bedanken und bescheiden bleiben.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Hallo schrieb:
> Statt eine HV für die Börse abzuhalten, sollten sich alle Beteiligten
> jährlich bei der Solidargemeinschaft der Versicherten bedanken und
> bescheiden bleiben.

Jämmerlicher Sozialist.

Kannst ja selber eine Firma hochziehen, die ehrenamtlich Medizintechnik 
herstellt.

von Hallo (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Jämmerlicher Sozialist.
>
> Kannst ja selber eine Firma hochziehen, die ehrenamtlich Medizintechnik
> herstellt.

Stattdessen könnten die Medizintechniker sich zur Real-Life-Experience 
in einen echten, freien Markt begeben und z.B. Consumer Electronics 
herstellen. Aber nein, man bleibt im gemütlichen beitragsfinanzierten 
(planwirtschaftlichen!) Markt und beschimpft noch andere als 
Sozialisten, da man ohne diesen Schonraum wohl hoffnungslos untergehen 
würde.

von Thomas K. (thomas2021)


Lesenswert?

Dominik schrieb:
> 2022 naht und es wird wieder mal Zeit für einen frischen Thread.

Tja die "Wünsch Dir was" oder Märchenstunde geht weiter.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Hallo schrieb:
> Aber nein, man bleibt im gemütlichen beitragsfinanzierten
> (planwirtschaftlichen!) Markt und beschimpft noch andere als
> Sozialisten, da man ohne diesen Schonraum wohl hoffnungslos untergehen
> würde.

Vorschlag: Um die GKV-Beiträge zu senken gibts MRT nur noch für 
Selbstzahler und PKV?

von Hallo (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Vorschlag: Um die GKV-Beiträge zu senken gibts MRT nur noch für
> Selbstzahler und PKV?

Gegenvorschlag: Die MRT-Fabrik wird eine nicht gewinnorientierte 
Abteilung der GKV. Gehälter wie im ÖD  üblich.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Hallo schrieb:
> Shorty schrieb:
>> Vorschlag: Um die GKV-Beiträge zu senken gibts MRT nur noch für
>> Selbstzahler und PKV?
>
> Gegenvorschlag: Die MRT-Fabrik wird eine nicht gewinnorientierte
> Abteilung der GKV. Gehälter wie im ÖD  üblich.

Und du meckerst, dass du als Sozialist beschimpft wirst?

von Weicher Harzer (Gast)


Lesenswert?

Hallo schrieb:
> Stattdessen könnten die Medizintechniker sich zur Real-Life-Experience
> in einen echten, freien Markt begeben und z.B. Consumer Electronics
> herstellen. Aber nein, man bleibt im gemütlichen beitragsfinanzierten
> (planwirtschaftlichen!) Markt und beschimpft noch andere als
> Sozialisten, da man ohne diesen Schonraum wohl hoffnungslos untergehen
> würde.

Naja, jetzt hat die Big Pharma auch noch den großen Braten gewittert und 
installiert gerade das Dauer-Zwangsabo zum Melken der Versicherten. 2023 
sollen die Beiträge gut steigen für die Zwangsversicherten, dazu noch 
die Inflation und die Industrieabwanderung.
Die EU wird mit der Türkei um die Wette laufen, wer die weicheste 
Währung in Zentraleuropa hat. Wenn man eine Kuh eben übermelkt und 
schlecht ernährt, liegt sie halt eines Tages tot im Stall.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Inside schrieb:
> PS: Hier in diesem Forum ist so eine große Leistungsdichte an Kapital,
> hier sollte eigentlich die Werbung von Premium-Autobauern sichtbar sein.
> Wieso wohl ist das nicht der Fall. :)

Deswegen.

Autostandort Deutschland auf dem absteigenden Ast

In Deutschland produzierte Fahrzeuge

2018: -9,4 %
2019: -9 %
2020: -24,7 %
2021 (Januar bis November): -11,6 %

2020 tiefster Stand seit 1975! Keine Erholung in Sicht.

Besorgniserregende und härteste Strukturkrise der Autoindustrie in der 
Geschichte des Automobilstandorts Deutschland. Verheerende Konsequenzen. 
Zulieferbetriebe in finanziell angespannter Lage.

China wird Automobilstandort Deutschland ablösen. Macht über 
Deutschlands Schlüsselindustrie steigt kontinuierlich. Mercedes-Benz 
potentieller Übernahmekandidat.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/f100/gastbeitrag-von-finanzexperte-matthias-weik-x_id_29252510.html


Werden die Chinesen auch IGM-Gehälter bezahlen oder hier mal richtig 
ausmisten?

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Werden die Chinesen auch IGM-Gehälter bezahlen oder hier mal richtig
> ausmisten?

Wieder so ein feuchter Traum von dir, und alles nur aus verletztem 
Stolz, weil du damals bei Bosch (Bezahlung nach IG Metalltarif) nicht 
die Mindestanforderungen für eine Anstellung erfüllt hast. Das ist 
wirklich armselig und ungerecht von dir.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Wieder so ein feuchter Traum von dir, und alles nur aus verletztem
> Stolz, weil du damals bei Bosch (Bezahlung nach IG Metalltarif) nicht
> die Mindestanforderungen für eine Anstellung erfüllt hast.

Es war eine Bosch-Tochter. Ich weiß nicht, ob sie nach Tarif bezahlt 
hätten. Mein Gehaltswunsch waren 60k bei 35h/Woche. In der Anzeige stand 
sogar noch deutlich weniger, allerdings mit Berufserfahrung von maximal 
2 Jahren. Mein Personalvermittler meinte, ich könnte es trotzdem mal 
versuchen.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Es war eine Bosch-Tochter. Ich weiß nicht, ob sie nach Tarif bezahlt
> hätten. Mein Gehaltswunsch waren 60k bei 35h/Woche.

Ist bei den Töchtern nicht 40h üblich?

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Es war eine Bosch-Tochter. Ich weiß nicht, ob sie nach Tarif bezahlt
> hätten.

Bosch ist immer eine gute Wahl als Arbeitgeber.

> Mein Gehaltswunsch waren 60k bei 35h/Woche.

Klingt realistisch, wobei es davon abhängt, wie lange das schon her ist.

> In der Anzeige stand
> sogar noch deutlich weniger, allerdings mit Berufserfahrung von maximal
> 2 Jahren. Mein Personalvermittler meinte, ich könnte es trotzdem mal
> versuchen.

Personalvermittler? Vom Arbeitsamt, oder wie?

Jedenfalls solltest du deswegen nicht mehr grummeln. Manchmal soll es 
eben nicht sein, vielleicht ist es auch nur das Timing oder die 
Selbstpräsentation gewesen, und etwas Glück gehört auch immer mit dazu.

von Mustafa (Gast)


Lesenswert?

Studium      : master of siense biophysics
Alter        : 29
Erfahrung    : 3
Fachgebiet   : biiphysics
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : bekante
Region       : Berlin
Mitarbeiter  : viele glaub mehr 10000
Erreichbark. : nur kurz mit farrad
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : softwareentwickler
Führung      : hab ich kein
Tätigkeit    : software für biophysik vorgange entwickeln
Arbeitszeit  : normal 40 stunde
Ü.-Stunden   : wenig
Urlaub       : normal 30 tage
Gehalt       : brutto einstieg 60k

von Hallo (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Bosch ist immer eine gute Wahl als Arbeitgeber.

Jedenfalls für alle, die hierarchische Strukturen lieben, entweder 
dominant (FK)oder devot (MA) sind und in den großen Kirchen keine 
Karriere machen konnten (denn dort gibt es Hierarchie in ihrer reinsten 
Form).
Menschen, die sich gerne frei und kreativ entwickeln, sollten von 
"großen" Namen lieber Abstand halten.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Hallo schrieb:
> Menschen, die sich gerne frei und kreativ entwickeln, sollten von
> "großen" Namen lieber Abstand halten.

Im Konzern hast du die Wahl, ob du Prozessler werden willst, oder 
kreativ tätig werden willst. In der Klitsche wird deine Kreativität vom 
Tagesgeschäft bestimmt.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Hallo schrieb:
> Menschen, die sich gerne frei und kreativ entwickeln, sollten von
> "großen" Namen lieber Abstand halten.

Ich arbeite bei so einem Unternehmen, aber an Freiheit und Kreativität 
mangelt es mir nicht. Freiheit natürlich in gewissen Grenzen, da es sich 
immer noch um ein Angestelltenverhältnis handelt. Der eigene 
Gestaltungsspielraum hängt jedenfalls weniger von der Größe des 
Unternehmens ab, sondern vielmehr von der Position, die man ausfüllt. 
Als Pförtner oder Bandarbeiter hat man zum Beispiel freilich weniger 
Freiheiten und Kreativität im Job als als Systemarchitekt.

Beitrag #6931018 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Hallo (Gast)


Lesenswert?

Wirklich gute Leute findet man nicht in Konzernen. Wer könnte sich etwa 
Reinhold Messner im Konzern vorstellen? Nur solche Typen können aber 
Grenzen verschieben. Die Konzernler hätten am Mt. Everest zunächst 
Gefährdungsbeurteilungen gemacht und anschließen die Freigabe ihrer 
Hierarchie nicht bekommen und wären wieder nach Hause gefahren. Das 
Nicht-Ergebnis hätten sie dann auf das Wetter, die Inder, die 
Expeditionskollegen und das Material geschoben und sich wieder auf den 
ergonomischen Bürostuhl gesetzt, um einen höhenverstellbaren 
Schreibtisch zu beantragen.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Hallo schrieb:
> Wirklich gute Leute findet man nicht in Konzernen. Wer könnte sich etwa
> Reinhold Messner im Konzern vorstellen? Nur solche Typen können aber
> Grenzen verschieben.

Dein Vergleich ist Käse. Wir reden hier von Innovation in Forschung und 
Entwicklung und nicht lebensgefährlichem Extremsport, und da sind viele 
Technologie-Konzerne dank ihrer Mitarbeiter und entsprechenden Budgets 
weit vorne mit dabei. Deine Vorurteile entbehren jeglicher Grundlage.

: Bearbeitet durch User
von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Das ist ein ziemlich schlechter Trollversuch.

Zudem ignoriert er natürlich die vielen Leichen, die dort seit 
Jahrzehnten rumliegen. ;)

https://www.geo.de/natur/23992-rtkl-mount-everest-der-weg-auf-das-dach-der-welt-fuehrt-ueber-muellberge-und-leichen

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Hallo schrieb:
> und sich wieder auf den ergonomischen Bürostuhl gesetzt, um einen
> höhenverstellbaren Schreibtisch zu beantragen

Ach, und nebenbei: Ich hab so einen höhenverstellbaren Schreibtisch 
schon seit ein paar Jahren und das musste ich nicht mal beantragen. :D

Beitrag #6931523 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6931547 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6932171 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Erwin schrieb im Beitrag #6932171:
> Funktion     : Softwareentwickler
> Führung      : -
> Tätigkeit    : siehe oben
> Arbeitszeit  : 42
> Ü.-Stunden   : selten
> Urlaub       : 28
> Gehalt       : 35k

Hallo Erwin, ein frohes neues Jahr! Bist du mit dem Gehalt denn 
zufrieden? Es erscheint mir für Hamburg bei deiner Berufserfahrung nicht 
gerade üppig bemessen zu sein.

Wie viel Geld bleibt dir nach den Fixkosten monatlich zur freien 
Verfügung? Wie viel davon legst du als Altervorsorge zur Seite?

Beitrag #6932328 wurde von einem Moderator gelöscht.
von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Inside schrieb:
> PS: Hier in diesem Forum ist so eine große Leistungsdichte an Kapital,
> hier sollte eigentlich die Werbung von Premium-Autobauern sichtbar sein.
> Wieso wohl ist das nicht der Fall. :)

Debakel für die Autoindustrie – Neuzulassungen auf Niveau der 60er-Jahre

Die Zahl der Neuzulassungen ist im vergangenen Jahr auf 2,62 Millionen 
gesunken – noch tiefer als von Experten vorhergesagt.

https://www.welt.de/wirtschaft/article236054356/Mercedes-VW-und-Co-in-der-Krise-Neuzulassungen-auf-60er-Jahre-Niveau.html

Meine kühnsten Prognosen wurden noch übertroffen.

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Personalvermittler? Vom Arbeitsamt, oder wie?

Nein, Computerfutures. Ich schreibe doch keine Anschreiben mehr, sondern 
lasse mich vermitteln.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Nein, Computerfutures. Ich schreibe doch keine Anschreiben mehr, sondern
> lasse mich vermitteln.

Oh, ich vergaß, du bist ja ein höchst gefragter High Potential der 
Informationstechnologie, der sogar zur Google Foobar Challenge 
eingeladen wurde! Na da würde ich an deiner Stelle auch nur noch die 
zahlreichen lukrativen Angebote der Head Hunter durch einen Assistenten 
prüfen und als zu geringwertig abweisen lassen.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Oh, ich vergaß, du bist ja ein höchst gefragter High Potential der
> Informationstechnologie, der sogar zur Google Foobar Challenge
> eingeladen wurde!

Achja, ich werde da wohl nie eingeladen werden. Kann kein Java.. ;) :-b

Beitrag #6932752 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ich (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Inside schrieb:
>
>> PS: Hier in diesem Forum ist so eine große Leistungsdichte an Kapital,
>> hier sollte eigentlich die Werbung von Premium-Autobauern sichtbar sein.
>> Wieso wohl ist das nicht der Fall. :)
>
> Debakel für die Autoindustrie – Neuzulassungen auf Niveau der 60er-Jahre
> Die Zahl der Neuzulassungen ist im vergangenen Jahr auf 2,62 Millionen
> gesunken – noch tiefer als von Experten vorhergesagt.
> 
https://www.welt.de/wirtschaft/article236054356/Mercedes-VW-und-Co-in-der-Krise-Neuzulassungen-auf-60er-Jahre-Niveau.html
> Meine kühnsten Prognosen wurden noch übertroffen.

Liegt aber nicht am fehlendem Geld der Kundschaft, sondern dass uns 
China am langem Ressourcenarm verhungern lässt. Machen pompös 
inszenierte Mega-Lockdowns, um den Dusselwesten zu verarschen, nach dem 
Motto, liegt an Corona, dass wir wenig liefern können. Dabei brummt 
intern die chinesische Wirtschaft wie nie, ebenso der Ressourcenfluss. 
Nur nach außen tröpfelt es. Gleichzeitig ruiniert der Westen noch mit 
seinen Impfabos für Phizer und Moderna die Gesundheit und Gesellschaft, 
Hauptsache US-Pharma kann noch mal kräftig vorm Kollaps abschöpfen. 
China hat das Wirtschaftsschach gewonnen.

von Umsatzgenerator (Gast)


Lesenswert?

1
---------------------------------------------------
2
Angaben zu mir:
3
---------------------------------------------------
4
Ausbildung   : keine
5
Studium      : B. Eng
6
Alter        : 30 Jahre
7
Erfahrung    : 4 + 6 Jahre (Selbstständig + Teilzeit*)
8
Fachgebiet   : Enterprise (FullStack); Embedded
9
---------------------------------------------------
10
Angaben zur Firma:
11
---------------------------------------------------
12
Firma        : Dienstleister
13
Standort     : Rhein-Main
14
Mitarbeiter  : um 1000
15
Erreichbark. : 30min täglich einfach
16
---------------------------------------------------
17
Angaben zur Stelle:
18
---------------------------------------------------
19
Funktion     : Entwicklung, Beratung
20
Führung      : nein
21
Tätigkeit    : Embedded, Enterprise, TestEng, DevOps
22
Arbeitszeit  : 40h
23
Ü.-Stunden   : Gleitzeitkonto
24
Urlaub       : 30 Tage
25
Gehalt       : 58k€ brutto + Erfolgsprämie
26
Zusatzleist. : keine
27
Entwicklung: 
28
       2012: eff. 25k
29
       2013: eff. 83k (Selbstständig)
30
       2014: eff. 27k
31
       2015: eff. 27k
32
       2016: eff. 29k
33
       2017: eff. 37k
34
       2018: 50k
35
       2019: 48k (Branchenwechsel)
36
       2020: 48k + Erfolgsprämie
37
       2021: 54k + Erfolgsprämie - Verlust aus nebenberuflicher Gründung
38
---------------------------------------------------
39
Sonstiges
40
---------------------------------------------------
41
Zum *: Meine Werkstudententätigkeiten betrachte ich als Teilzeitbeschäftigung mit Vollzeitepisoden, da die übertragenen Aufgaben von Anfang an aufgrund meiner jugendlichen "Vorbelastung" keinen "klassischen" studentischen Aufgaben unter Anleitung durch seniorere Entwickler waren. Mit der Zeit geschah eher das Gegenteil bei deutlich geringerer Entlohnung zur Freude der Beteiligten auf Führungs- und Kundenseite. 
42
43
Einem "Schmerzensgeld" bei einem "langweiligen" Konzernjob mit "doofer" Politik wäre ich nicht abgeneigt.

Beitrag #6933041 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Stefan Schultz (Gast)


Lesenswert?

Ich schrieb:
>
> Liegt aber nicht am fehlendem Geld der Kundschaft, sondern dass uns
> China am langem Ressourcenarm verhungern lässt. Machen pompös
> inszenierte Mega-Lockdowns, um den Dusselwesten zu verarschen, nach dem
> Motto, liegt an Corona, dass wir wenig liefern können. Dabei brummt
> intern die chinesische Wirtschaft wie nie, ebenso der Ressourcenfluss.
> Nur nach außen tröpfelt es. Gleichzeitig ruiniert der Westen noch mit
> seinen Impfabos für Phizer und Moderna die Gesundheit und Gesellschaft,
> Hauptsache US-Pharma kann noch mal kräftig vorm Kollaps abschöpfen.
> China hat das Wirtschaftsschach gewonnen.

Die meisten Wessis sind zu blöd das zu verstehen. Nicht wenige freuen 
sich sogar über den Niedergang der deutschen Schlüsselindustrie.

von kuras (Gast)


Lesenswert?

---------------------------------------------------
Angaben zu mir:
---------------------------------------------------
Studium      : Promotion Mathematik
Alter        : 33 Jahre
Erfahrung    : 8 Jahre (inkl. Promotion)
Fachgebiet   : Optimierung, Softwareentwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : US-Tech-Unternehmen
Region       :
Mitarbeiter  : > 10k
Erreichbark. : 100% Remote (ländliche Region DE, Team in Europa)
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Softwareentwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : Backend-Entwicklung C++/Linux
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Vertrauensarbeitszeit (mal sehen, wie gut das klappt)
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt 2022  : ca. 109k (bei Zielbonus)
Entwicklung (Ziel)Gehälter:
2014 42k (Universität)
2019 55k (Universität)
2020 95k (Unternehmen in Großstadt, nicht remote)
2021 100k (dito)
2022 109k (Wechsel zu aktuellem Arbeitgeber, remote)

Zusatzleist. : Mitarbeiteraktienprogramm (ESPP)

Bemerkung: Gehälter 2020/2021 sind jeweilige Zielgehälter, de facto 
wegen >100% Bonus etwa 3k mehr.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

kuras schrieb:
> (Wechsel zu aktuellem Arbeitgeber, remote)

War das der Wechselgrund, bzw hat dich der alte AG nicht remote machen 
lassen?

von kuras (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> kuras schrieb:
>> (Wechsel zu aktuellem Arbeitgeber, remote)
>
> War das der Wechselgrund, bzw hat dich der alte AG nicht remote machen
> lassen?

Nein, der Wechsel hatte andere Gründe. Gut möglich, dass ich beim alten 
AG einen sehr hohen Remote-Anteil oder sogar 100% hätte rausverhandeln 
können. War seit Anfang 2020 ohnehin sehr selten im Büro.

Aber aufgrund der ländlichen Lage nach Umzug (~45min von alten AG weg) 
war eine Remotestelle naheliegend, und auch beim Entschluss für den 
Umzug aufs Land schon mit eingeplant.

von Rainer Z. (mrpeak)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Shorty schrieb:
>
>> Ingenieur schrieb:
>>
>>> Ziel ist, noch etwas Erfahrung und Geld zu sammeln und dann in eine
>>> kleinere Firma zu wechseln.
>>
>> Überleg dir das gut, kann sein, dass du den Prozessdeppen gegen einen
>> Chefdeppen austauscht.
>
> Hier muss ich Shorty ganz eindeutig recht geben. Wer freiwillig von
> einem Konzern zu einer Klitsche wechselt, macht wahrscheinlich den
> größten beruflichen Fehler seines Lebens. Das ist einfach nur dumm,
> derjenige hat es dann auch nicht besser verdient und soll ruhig leiden.

Schließe mich an: Was soll das bringen? Der Mittelstand wird für 
Fachleute maximal das gleiche Gehalt bieten können. Das Risiko steigt 
mit schrumpfender Größe. Die Ansprüche auf einen goldenen Handschlag 
verbleiben im Konzern, gehen auf Null. Ein Wechsel lohnt also nur für 
den Vorruhestand aka 5min zu Fuß zur Arbeit und 20 Stunden Woche...

von Hallo (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Dein Vergleich ist Käse.

Wenn, dann aber ein Bergkäse.

Beitrag #6935067 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Hallo (Gast)


Lesenswert?

Stefan Schultz schrieb:
> Die meisten Wessis sind zu blöd das zu verstehen.

Ist man unter der Führung des großen Bruders in Moskau etwa aufgeweckter 
geblieben, weil es nicht soviele Süßigkeiten und bunte Sachen gab, 
sondern blaue Hemden, in denen Handgranatenweitwurf geübt wurde? Hätte 
gegen die Leo2 der Wessis nix gebracht, die hätten wieder locker 
Ostpanzer im Verhältnis 10:1 weggemacht.
Wobei, die Nonchalance, mit der hierzulange über viele grundlegende 
Dinge hinweggegangen wird (z.B. Inflation, armseliges Rentenniveau, 
Demographisches Debakel usw.) ist schon erstaunlich. Da gebe ich dir 
recht.
Allerdings: Die Autoindustrie braucht regelmäßig einen Tritt in den 
*****. Sonst gibt es keine Innovationen. Das ist letztlich zu deren 
Vorteil. Wer jetzt auf billigen Sprit setzt, sorgt dafür, dass die 
E-Autos von BMW und co. sofort eingestampft werden. Die kommen aber so 
oder so. Mit oder ohne D, ist völlig egal. BTW: Die Atomkraft wird nicht 
wiederkehren, da inzwischen viel zu teuer. Das was "neu" gebaut wird, 
reicht nicht mal um den Bestand zu erhalten.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Dominik schrieb:
>> Achja? Dort (vor allem in Banking & Consulting) wird voll gearbeitet,
>> klotzen, und kein kleckern und kein Feierabend bereits Freitag mittags
>> wie im IGM mit 35h und gutem Lohn.
>
> Dochdoch...
> 
https://www.nzz.ch/wirtschaft/bei-teilzeitarbeit-liegt-die-schweiz-europaweit-auf-dem-zweiten-platz-ld.1452204

Und hier probt eine Schweizer Softwareschmiede die 4-Tage-Woche (35h) 
bei VOLLEM Lohn!

https://www.solothurnerzeitung.ch/solothurn/stadt-solothurn/interview-seit-drei-monaten-testet-diese-solothurner-firma-die-viertagewoche-bis-jetzt-funktioniert-es-wirtschaftlich-ld.2234857?mktcid=smch&mktcval=twpost_2022-01-05&reduced=true

Und so wird in Deutschland argumentiert: 4-Tage-Woche geht nicht, weil 
ähhh demografischer Wandel, können wir uns nicht leisten.

https://www.wiwo.de/erfolg/trends/fachkraeftemangel-vergesst-die-viertagewoche/27920934.html

Beitrag #6937870 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6938033 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Nur mal zur ERinnerung: nur 1 Nutzername pro Thread!

So steht das in den unheimlich einfachen und auch für einfältige Naturen 
leicht verständlichen Nutzungsbedingungen

von Lothar M. (Gast)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Nur mal zur ERinnerung: nur 1 Nutzername pro Thread!
>
> So steht das in den unheimlich einfachen und auch für einfältige Naturen
> leicht verständlichen Nutzungsbedingungen

Wenn selbst ich dies verstehen kann, dann könnt ihr das auch :)

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Inside schrieb:
> PS: Hier in diesem Forum ist so eine große Leistungsdichte an Kapital,
> hier sollte eigentlich die Werbung von Premium-Autobauern sichtbar sein.
> Wieso wohl ist das nicht der Fall. :)

Ifo-Studie: Lage der Autohersteller verschlechtert sich weiter

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/lage-der-autohersteller-verschlechtert-sich-weiter-a-ed1a77f6-2c01-43d5-8309-3df9c96ca380

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Ich schrieb:
> Liegt aber nicht am fehlendem Geld der Kundschaft, sondern dass uns
> China am langem Ressourcenarm verhungern lässt. Machen pompös
> inszenierte Mega-Lockdowns, um den Dusselwesten zu verarschen, nach dem
> Motto, liegt an Corona, dass wir wenig liefern können. Dabei brummt
> intern die chinesische Wirtschaft wie nie, ebenso der Ressourcenfluss.

Ja, das habe ich hier schon vor Jahren prophezeit, dass die Chinesen der 
deutschen Autoindustrie jederzeit das Licht ausknipsen können. Aber man 
wollte es wieder nicht glauben.

Wohl dem, der rechtzeitig in die raren außerchinesischen Alternativen 
investiert war. Warum wohl geht meine Lynas-Aktie ab wie eine Rakete mit 
über 1100 % Kursgewinn? Weil China praktisch ein Monopol auf Seltene 
Erden hat.

von Klitschy (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Ich schrieb:
>> Liegt aber nicht am fehlendem Geld der Kundschaft, sondern dass uns
>> China am langem Ressourcenarm verhungern lässt. Machen pompös
>> inszenierte Mega-Lockdowns, um den Dusselwesten zu verarschen, nach dem
>> Motto, liegt an Corona, dass wir wenig liefern können. Dabei brummt
>> intern die chinesische Wirtschaft wie nie, ebenso der Ressourcenfluss.
>
> Ja, das habe ich hier schon vor Jahren prophezeit, dass die Chinesen der
> deutschen Autoindustrie jederzeit das Licht ausknipsen können. Aber man
> wollte es wieder nicht glauben.
>
> Wohl dem, der rechtzeitig in die raren außerchinesischen Alternativen
> investiert war. Warum wohl geht meine Lynas-Aktie ab wie eine Rakete mit
> über 1100 % Kursgewinn? Weil China praktisch ein Monopol auf Seltene
> Erden hat.

Du hast schon alles irgendwann mal Prophezeit.
Wenn du doch so viel Kohle hast, wieso gehst du dann nicht wie jeder 
andere Superreiche übertrieben teuren Hobbys nach die Spaß machen?
Du hast ziemlich viel Zeit, dich mit dem Gesocks von µC abzugeben.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Klitschy schrieb:
> Du hast ziemlich viel Zeit, dich mit dem Gesocks von µC abzugeben.

Das fällt mir allerdings auch auf. Was gibt er sich überhaupt noch mit 
den Leuten hier ab, die aus seiner Sicht minderbemittelt sind und eh 
alle keine Ahnung haben?
Dafür gibt es eigentlich nur eine Erklärung: Er ist ein Narzisst, der 
zwanghaft seine angebliche Überlegenheit darstellen muss, und das sogar 
in einem Internetforum.

von Dirk K. (knobikocher)


Lesenswert?

Thread ist von den Üblichen gekapert und wird mit themenfremden Posts 
geflutet. @Mods: kann dann zu?

Beitrag #6942584 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Klitschko aus der Klitsche (Gast)


Lesenswert?

Dirk K. schrieb:
> Thread ist von den Üblichen gekapert und wird mit themenfremden Posts
> geflutet. @Mods: kann dann zu?

Nein! Dieser Nonsense ist doch der Sinn dieses Threads?!

Zudem vermisse ich die obligatorische Uni vs FH Diskussion!

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Inside schrieb:
> Ui dieser Beitrag sollte in den Anleger-Thread.
>
> PS: Hier in diesem Forum ist so eine große Leistungsdichte an Kapital,
> hier sollte eigentlich die Werbung von Premium-Autobauern sichtbar sein.
> Wieso wohl ist das nicht der Fall. :)

Jetzt zieht Deutschlands Automobilindustrie ganz Europa ins Minus

https://www.welt.de/wirtschaft/article236316427/Pkw-Verkaufszahlen-Deutschlands-Schwaeche-zieht-ganz-Europa-ins-Minus.html

Beitrag #6947644 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6947655 wurde von einem Moderator gelöscht.
von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Scholaf Holz schrieb im Beitrag #6947655:
> Was F.B. unterschlägt ist +24,7% in Norwegen. NOR ist schon im
> Elektrozeitalter angekommen. D und andere Länder werden in wenigen
> Jahren folgen und es wird wieder dicke (elektrische) Wachstumsraten
> geben.

E-Mobilität: Gerade bei E-Autos geraten deutsche Autohersteller in China 
ins Hintertreffen

https://nachrichtend.com/e-mobilitaet-gerade-bei-e-autos-geraten-deutsche-autohersteller-in-china-ins-hintertreffen/

Momentan gehen meine Ölaktien durch die Decke. Von E-Zeitalter noch 
nichts zu sehen. Aber das war mein Investment-Case: Es wird nicht mehr 
in neue Ölquellen investiert, weil jeder denkt, das E-Zeitalter würde 
anbrechen. Deswegen kommt es zu Ölknappheit, wodurch der Ölpreis und in 
der Folge auch meine Ölaktien durch die Decke gehen.

: Bearbeitet durch User
von Investor (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Es wird nicht mehr in neue Ölquellen investiert, weil jeder denkt, das
> E-Zeitalter würde anbrechen. Deswegen kommt es zu Ölknappheit, wodurch
> der Ölpreis und in der Folge auch meine Ölaktien durch die Decke gehen.

Etwas alt aber egal:
https://www.energycomment.de/olnachfrage-welt-nach-sektoren/

Was am meisten für Öl spricht ist, dass es einfach viel billiger ist. 
Anständige E-Autos kosten mind. das doppelte wie vernünftige Verbrenner, 
E-Kleinwagen mit +700km Reichweite für <15k€ gibt es noch nicht. Dazu 
kostet Strom tanken in Deutschland fast genausoviel wie Diesel/Benzin, 
wenn man kein Eigenheim mit Solaranlage sein Eigen nennen kann.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Investor schrieb:
> Was am meisten für Öl spricht ist, dass es einfach viel billiger ist.

Der Ölpreis ist auf einem Siebenjahreshoch und kein Ende abzusehen. Das 
gibt eine fette Dividende.

EU-Automarkt sackt weiter ab - die Gewinner sitzen in China

Unter den Herstellern hatte vor allem der VW-Konzern zu kämpfen, dessen 
Stammmarke im Dezember um rund 40 Prozent einbrach.

https://www.focus.de/auto/news/autoindustrie-eu-automarkt-sackt-2021-wegen-chipmangels-weiter-ab_id_40258340.html

Beitrag #6947846 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Alter Hase (Gast)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> EU-Automarkt sackt weiter ab - die Gewinner sitzen in China

Wir beliefern weltweit. Praktisch fast alle Marken.

Heute wurden die Eckdaten der Bonuszahlungen 2022 auf den Tisch gelegt. 
Die schwanken je nach Konzernbereich, aber mit 83% der maximal möglichen 
Summe bin ich mehr als zufrieden (Maximum sind 15% des Jahresgehaltes). 
Geht doch.

von Dirk K. (knobikocher)


Lesenswert?

Dirk K. schrieb:
> Thread ist von den Üblichen gekapert und wird mit themenfremden Posts
> geflutet. @Mods: kann dann zu?

?

Beitrag #6947965 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Alter Hase schrieb:
> Heute wurden die Eckdaten der Bonuszahlungen 2022 auf den Tisch gelegt.
> Die schwanken je nach Konzernbereich, aber mit 83% der maximal möglichen
> Summe bin ich mehr als zufrieden (Maximum sind 15% des Jahresgehaltes).
> Geht doch.

Du meinst vermutlich 115% als Maximum?
Jedenfalls herzlichen Glückwunsch zu den 83%, das klingt richtig gut. 
Was bedeutet das in Euro? Den Bonus hast du dir aber bestimmt auch 
verdient, denn du bist ja schon ein alter Hase in deinem Beruf.

Beitrag #6948251 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6948257 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Du meinst vermutlich 115% als Maximum?

Sorry, habe mich verlesen. Die angegebene Bezugsgröße ist ja das 
Jahresgehalt, d.h. 15% entspräche knapp zwei Monatsgehältern.
Du liegst mit deinem Bonus also bei ziemlich genau 1,5 Monatsgehältern. 
Glückwunsch!

Beitrag #6948345 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6948455 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Alter Hase (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Sorry, habe mich verlesen. Die angegebene Bezugsgröße ist ja das
> Jahresgehalt, d.h. 15% entspräche knapp zwei Monatsgehältern.
> Du liegst mit deinem Bonus also bei ziemlich genau 1,5 Monatsgehältern.
> Glückwunsch!

Danke.

Das Gute an unserem Bonussystem ist dass die Topverdiener auch an diese 
Zahlen gekoppelt sind...

Unsere Werkleitung hat z.B. 55% variablen Gehaltsanteil. Und die Manager 
darüber natürlich auch. Die Zahlen müssen also gut sein und sind es 
auch.

Fair finde ich, dass bei uns die Zielzahlen stets konservativ festgelegt 
werden. Man hat also gute Chancen auch was zu erreichen.

Im Gegenzug ist dann mehr als 100% nicht möglich egal wie hoch man ein 
Ziel übertrifft. 83% = läuft.

Beitrag #6955100 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6955127 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6955293 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6955691 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6955857 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6956387 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6956460 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6956464 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6956517 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6956603 wurde von einem Moderator gelöscht.
von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

IG Metall will Tarifforderungen 2022 nicht an hoher Inflation ausrichten

https://www.boerse-stuttgart.de/de-de/nachrichten/uebersicht/dow-jones-news/2022/1/27/ig-metall-will-tarifforderungen-2022-nicht-an-hoher-inflation-ausrichten/

Also realer Einkommensverlust. Alles wie prognostiziert.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Also realer Einkommensverlust. Alles wie prognostiziert.

Aus dem zitierten Artikel:

"Die Erwartungen unserer Mitglieder sind klar: steigende Reallöhne, 
die sich in Tabellen wiederfinden und im Geldbeutel unserer Kolleginnen 
und Kollegen ankommen", sagte Hofmann.

von Filialleiter der Kaupting Bank (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> "Die Erwartungen unserer Mitglieder sind klar: steigende Reallöhne,

Bin gespannt, wie IGM in der Fläche +6% durchsetzen will, auf Basis von 
12 Monaten, ohne verdeckte Mehrarbeit, ohne Abzüge an anderer Stelle 
oder Leermonate. Die Fahnen hoch, die Reihen fest geschlossen, dann 
klappts vielleicht.
Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.
Denke, dass eher +4,5% bei einer Laufzeit von 18 Monaten o.ä. rauskommt. 
Allzu doll will die IGM ja Madame Lagarde auch nicht kritisieren, daher 
wird die Inflation zum Teil einfach weggeschwurbelt.

von F. B. (finanzberater)


Lesenswert?

Inside schrieb:
> PS: Hier in diesem Forum ist so eine große Leistungsdichte an Kapital,
> hier sollte eigentlich die Werbung von Premium-Autobauern sichtbar sein.
> Wieso wohl ist das nicht der Fall. :)

VW GERÄT UNTER DRUCK: Chinaalarm bei Volkswagen

Im wichtigsten Absatzmarkt verliert VW Marktanteile – weil chinesische 
Autobauer der deutschen Konkurrenz immer öfter technologisch überlegen 
sind.

Bezahlartikel auf WiWo, deswegen ohne Link.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

F. B. schrieb:
> Inside schrieb:
>
>> PS: Hier in diesem Forum ist so eine große Leistungsdichte an Kapital,
>> hier sollte eigentlich die Werbung von Premium-Autobauern sichtbar sein.
>> Wieso wohl ist das nicht der Fall. :)
>
> VW GERÄT UNTER DRUCK: Chinaalarm bei Volkswagen

Dein Zitat passt überhaupt nicht zu deinem "Beitrag", du versuchst nur 
erneut krampfhaft irgendeine Brücke zu deinem Lieblingsthema "Bashing 
der deutschen Automobilindustrie" zu schlagen.

Ist dir das nicht selbst langsam peinlich?

von Marvin (Gast)


Lesenswert?

---------------------------------------------------
Angaben zu mir:
---------------------------------------------------
Studium      : B. Sc. Elektro und Informationstechnik
Alter        : 26 Jahre
Erfahrung    : 0,75 Jahre
Fachgebiet   : Energietechnik und Automatisierung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Hersteller Prüfsysteme
Region       : SH
Mitarbeiter  : 20
Erreichbark. : 30 min
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Elektroniker + Softwareentwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : Erstellung Platinen und Entwicklung Software uC in C
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : abfeiern oder auszahlen
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt 2022  : 50 TEUR + Erfolgsprämie

Zusatzleist. : E-Dienstauto

von Felix Gallardo (Gast)


Lesenswert?

---------------------------------------------------
Angaben zu mir:
---------------------------------------------------
Studium      : Dipl.-Ing. Fzg.-Technik
Alter        : 31 Jahre
Erfahrung    : 7 Jahre
Fachgebiet   : Entwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : OEM
Region       : Mexiko
Mitarbeiter  : ~200.000 weltweit
Erreichbark. : 20 min
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Projektleiter Hardwareentwicklung
Führung      : keine
Tätigkeit    : Termintracking, Powerpoint, Abstimmung zw. Fachbereichen
Arbeitszeit  : 48h
Ü.-Stunden   : keine
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt 2022  : 180 TEUR

Zusatzleist. : Dienstwagen

von Boschler_9000 (Gast)


Lesenswert?

---------------------------------------------------
Angaben zu mir:
---------------------------------------------------
Ausbildung   : IT-System-Elektroniker
Alter        : 36 Jahre
Erfahrung    : 16 Jahre
Fachgebiet   : Tech. Support
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : OEM
Region       : weltweit
Mitarbeiter  : ~395 000 weltweit
Erreichbark. : 2 Minuten zum Arbeitszimmer
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Support-Engineer
Führung      : fachlich für den globalen L1 Support, diszi: nix
Tätigkeit    : 2+3 lvl support, Entwickler im Zaum halten, 
Dokumentation,
               Testen der Releases, Schulung für Kollegen und Kunden,
               3.-party Integration testen und dokumentieren
Arbeitszeit  : 35+5h
Ü.-Stunden   : wenn welche anfallen werden sie abgebummelt
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt 2022  : 95.000

Zusatzleist. : bAv, mobiles arbeiten

Beförderung seit Januar in EG11, vorher 5 Jahre in EG10 (dort nur 2.lvl 
support)

von Thomas K. (thomas2021)


Lesenswert?

Boschler_9000 schrieb:
> Gehalt 2022  : 95.000

Ganz klar....☺

von Boschler_9000 (Gast)


Lesenswert?

Könnte auch etwas mehr sein, je nach Tarifergebnis ;-)
https://www.igmetall-bayern.de/metall-elektro/
EG11 und rechnen, los geht es.
Erfolgsbeteiligung nicht vergessen

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Boschler_9000 schrieb:
> Beförderung seit Januar in EG11, vorher 5 Jahre in EG10 (dort nur 2.lvl
> support)

Hallo Bosch-ler, hältst du es für realistisch, dass du ohne 
abgeschlossenes Studium auch noch in die EG12 kommst?

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Boschler_9000 schrieb:
> Könnte auch etwas mehr sein, je nach Tarifergebnis ;-)

Die nächste Tarifrunde beginnt erst im Herbst 2022, da wird sich für 
dieses Jahr keine Änderung im Entgelt mehr ergeben.

von Boschler_9000 (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Boschler_9000 schrieb:
>> Beförderung seit Januar in EG11, vorher 5 Jahre in EG10 (dort nur 2.lvl
>> support)
>
> Hallo Bosch-ler, hältst du es für realistisch, dass du ohne
> abgeschlossenes Studium auch noch in die EG12 kommst?

Nicht unmöglich, aber sehr schwierig, es müssen auch die passenden 
Aufgaben, der passende Job da sein.
Erfahrene Entwickler sind bei uns in EG12, wenn ich also programmieren 
könnte, würde das vielleicht gehen, aber das ist absolut nicht meins :-)
Wenn ich mich in BWL Themen einarbeiten würde und als Junior 
Produktmanager anfangen könnte, wäre auch später EG12 drin oder ÜT, aber 
darauf hab ich auch keine Lust.
Ehemaliger Mit-Azubi hat das aber gemacht, der ist jetzt Senior 
Produktmanager und ohne Studium ÜT, aber wie gesagt das ist mir zu viel 
BWL und verkaufen usw dabei und man ist in zu viele politische Themen 
eingebunden.

Auf der technischen Support Schiene wo ich jetzt bin ist hier zu 90% 
Ende, aber mit EG11 bin ich sehr zufrieden.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.