Forum: Haus & Smart Home Schnellstarter für Leuchtstofföhren - welche taugen was?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Nach dem ich mich hier schon durch zahlreiche Threads gewühlt habe, 
eröffne ich doch jetzt einen eigenen.

Welche elektronischen Starter bzw. Schnellstarter taugen was?

Sind die grünen von Pollin noch so gut, wie sie im Forum beschrieben 
wurden? Die Threads dazu sind leider älter 10 Jahre, die 
Pollin-Bestellnr. gibt es noch:
https://www.pollin.de/p/schnellstarter-fuer-leuchtstofflampen-530036

Was ist mit Schnellstartern die in 0,3 Sekunden starten. Kann man die 
nehmen oder töten die die Röhren in kurzer Zeit? Da fand ich auch keine 
Markenprodukte, was wohl einen Grund haben wird. Die roten Turbo von 
Palmstep finde ich leider nirgendwo mehr zu kaufen.

EVGs will ich nicht einsetzen.

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Was ist mit Schnellstartern die in 0,3 Sekunden starten. Kann man die
> nehmen oder töten die die Röhren in kurzer Zeit?

Sagen wir mal, Sie verkürzen die Lebenszeit !
Hängt aber damit zusammen wie oft du sie an und aus machst.

Frage warum wechselst du die Röhren nicht gegen LED-Röhren aus?
Die sind sofort "an" und leben auch länger.
Zumindest so meine Erfahrung und ich habe schon gut 60 Neonröhren gegen 
LED-Röhren getauscht.
Die erste vor ungefähr 5 Jahren, in meiner Küche, dann nach und nach in 
der Firma. aber musste bis heute noch keine der LED-Röhren ersetzen!

: Bearbeitet durch User
von Name: (Gast)


Lesenswert?

Patrick L. schrieb:
> Frage warum wechselst du die Röhren nicht gegen LED-Röhren aus?
> Die sind sofort "an" und leben auch länger.
> Zumindest so meine Erfahrung und ich habe schon gut 60 Neonröhren gegen
> LED-Röhren getauscht.
> Die erste vor ungefähr 5 Jahren, in meiner Küche, dann nach und nach in
> der Firma. aber musste bis heute noch keine der LED-Röhren ersetzen!

Ja, die LED-Röhren wirklich viele Vorteile:
- Kosten unwesentlich mehr, brauchen aber viel weniger Strom
- konsequenterweise werden sie auch nicht so heiß
- Die Farbwidergabe ist besser
- Sie sind sofort an

In der Werkstatt war das die reinste Offenbahrung. Nicht nur sind sie 
gleich an und flimmern nicht, das Light ist auch noch viel angenehmer.
Der Tausch dauert 5 Minuten, wenn man die Spulen drinlässt.

Aber jetzt kommt bestimmt wieder so ein Sabberboomer daher und "aaaaaber 
das Licht ist besser, habe ich 1951 in der DDR gelernt!". Ist es nicht, 
und zwar nach objektiven Kriterien (Spektrum).

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Patrick L. schrieb:
> Frage warum wechselst du die Röhren nicht gegen LED-Röhren aus?

Richtige Empfehlung, habe ich auch so gemacht und war verblüfft ob des 
helleren und besseren Lichts, dazu sofort "an", ohne 0,3 sec Verzögerung 
(bei mir mit konventionellen Startern zuvor noch länger).

Ich denke, eine LED-Röhre kostet heute kaum mehr als der von TO gesuchte 
Spezialstarter. Stattdessen hätte er neue LED-Röhren, die zudem länger 
halten.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> brauchen aber viel weniger Strom

Nein.

von Schulabbrecher-Detektor (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Aber jetzt kommt bestimmt wieder so ein Sabberboomer daher und "aaaaaber
> das Licht ist besser, habe ich 1951 in der DDR gelernt!". Ist es nicht,
> und zwar nach objektiven Kriterien (Spektrum).

Hallo junger Freund -oder soll ich Dich lieber "ahnungsloses, arrogantes 
Arschloch" nennen?

Daß das Licht besser ist und vor Allem dem natürlichen Licht näher 
kommt, als dieses LED-Zeug ist eine Erkenntnis, die auch 2022 noch gilt:

https://www.narva-bel.de/produkte/lampen/leuchtstofflampen/

Bei gleicher Leuchtdichte haben die Leuchtstofflampen einen besseren 
Wirkungsgrad, weniger Fehlerquellen (LED:viele Lötstellen an vielen 
Bauelementen)

Du weißt nicht viel, aber die Propaganda hat gewirkt...

@TO

Die grünen Schnellstarter funktionieren zuverlässig. Sie nethalten einen 
speziell für den Zweck entwickelten Thyristor.

von Name: (Gast)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Nein.

Doch.
Nehmen wir mal:
150cm in Flimmergift: 58W
150cm in LED: 23W

Und das ist noch nicht mal alles. Bei den Giftlern sind die Spulen noch 
drin. Selbst wenn man die drinlässt fließt weniger Strom, und nach P=I²R 
auch

von Name: (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Bei den Giftlern sind die Spulen noch
> drin.

Noch nicht drin, wollte ich sagen. Kommt noch obendrauf.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Name: schrieb:
>> Bei den Giftlern sind die Spulen noch
>> drin.
>
> Noch nicht drin, wollte ich sagen. Kommt noch obendrauf.

Wie auch immer. Die Nachrüst-LED-Röhren werden mit einem 
Kurzschluss-Stecker geliefert, welcher anstelle des Starters eingesetzt 
wird. Damit wird die Drossel in konventionellen Leuchten überbrückt und 
die LED-Röhre kann ihre energiesparende Funktion voll entfalten.

von Schulabbrecher-Detektor (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Die Nachrüst-LED-Röhren werden mit einem
> Kurzschluss-Stecker geliefert, welcher anstelle des Starters eingesetzt
> wird. Damit wird die Drossel in konventionellen Leuchten überbrückt und
> die LED-Röhre kann ihre energiesparende Funktion voll entfalten.

Oh, oh...

Mach Dir mal die Schaltung klar, wenn Du kannst...

Das hieße: Der Starter würde auf wundersame Weise die Drossel brücken.

Kaum.

von Skyper (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Wie auch immer. Die Nachrüst-LED-Röhren werden mit einem
> Kurzschluss-Stecker geliefert, welcher anstelle des Starters eingesetzt
> wird. Damit wird die Drossel in konventionellen Leuchten überbrückt und
> die LED-Röhre kann ihre energiesparende Funktion voll entfalten.

Nö,
da ist idR ein 2A Sicherung drinnen, die Drossel/Spule bleibt in 
Reihe...

Siehe Seite 6 :
https://www.led-lampenladen.de/media/pdf/7b/94/a9/osram_substitube_instruction_umverdrahtung.pdf

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Schulabbrecher-Detektor schrieb:
> Mach Dir mal die Schaltung klar, wenn Du kannst...

Skyper schrieb:
> da ist idR ein 2A Sicherung drinnen, die Drossel/Spule bleibt in
> Reihe...

Ihr habt Recht.

von Name: (Gast)


Lesenswert?

Skyper schrieb:
> Rainer Z. schrieb:
>> Wie auch immer. Die Nachrüst-LED-Röhren werden mit einem
>> Kurzschluss-Stecker geliefert, welcher anstelle des Starters eingesetzt
>> wird. Damit wird die Drossel in konventionellen Leuchten überbrückt und
>> die LED-Röhre kann ihre energiesparende Funktion voll entfalten.
>
> Nö,
> da ist idR ein 2A Sicherung drinnen, die Drossel/Spule bleibt in
> Reihe...
>
> Siehe Seite 6 :
> 
https://www.led-lampenladen.de/media/pdf/7b/94/a9/osram_substitube_instruction_umverdrahtung.pdf

So ist es. Darum ist es günstig, die Drossel zu brücken, weil die sonst 
in Serie hängt und nutzlos Energie verbrennt (ohmscher Anteil). Man 
braucht zwar immer noch weniger als die Hälfte Strom wie die Giftler, 
aber ohne Spule ist es halt noch besser.

Aber zwingend sein muss es meistens nicht. Dazu bitte aber immer die 
Anleitung des Leuchtmittels bemühen, gut dass eine verlinkt wurde. Bei 
Osram darf die Spule offensichtlich drin bleiben.

Naja, selbst mit Spule ist man bei weit unter dem HALBEN Stromverbrauch, 
beim gleichen Preis. So zu "alles Unsinn".

von ich³ (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Ja, die LED-Röhren wirklich viele Vorteile:
> - Kosten unwesentlich mehr, brauchen aber viel weniger Strom

Kaum bis gar nicht.

> - konsequenterweise werden sie auch nicht so heiß

Doch, nur ggf. anders.

> - Die Farbwidergabe ist besser

i.d.R (leider) nicht.


Wer von billigen 840er Röhren umsteigt, mag die LED-Röhren besser finden 
und für Werkstatt und Keller ist das ja auch soweit OK.

Und jetzt hätte ich gernen LED-Ersatz hierfür:

https://www.lighting.philips.de/prof/konventionelle-lampen-und-leuchtstofflampen/leuchtstofflampen-und-starter/tl-d/master-tl-d-graphica/928045295081_EU/product

https://www.lighting.philips.de/prof/konventionelle-lampen-und-leuchtstofflampen/leuchtstofflampen-und-starter/tl-d/master-tl-d-graphica/928045296581_EU/product

Wohlgemerkt, Spektrum und lm/W müssen weitestgehend deckungsgleich sein.

Günstig (nicht billig), gutes Spektrum, hohe Helligkeit - Wähle zwei aus 
drei gilt trotz aller Fortschritte bis heute.


Tim D. schrieb:
> Welche elektronischen Starter bzw. Schnellstarter taugen was?

Imho: Gar keine, weil zumindest die heute noch verfügbaren) alle kalt 
zünden.

> Was ist mit Schnellstartern die in 0,3 Sekunden starten.

S. oben. Gute EVG mit Vorheizen brauchen ca. 1 - 1,5 Sek. Startzeit.

> EVGs will ich nicht einsetzen.

Die würden das Restflimmern beseitigen. Belasse es bei KVGs, bei 
mehreren Röhren gerne an verschiedenen Phasen.

von ich³ (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Naja, selbst mit Spule ist man bei weit unter dem HALBEN Stromverbrauch,

Nein, du unterschlägst ganz galant die Helligkeit, das Spektrum und die 
Lichtverteilung. Letztere ist insbesondere in blendfreien Leuchten 
wichtig, Platine mit LEDs nach unten in Rohr verpackt funktioniert da 
nicht richtig.

> So zu "alles Unsinn".

Ja, ziemlicher Unsinn.

von Name: (Gast)


Lesenswert?

ich³ schrieb:
> Kaum bis gar nicht.

Doch, und zwar auf weniger als die Hälfte.

Name: schrieb:
> Doch.
> Nehmen wir mal:
> 150cm in Flimmergift: 58W
> 150cm in LED: 23W

Dabei kommt aber noch dazu, dass der Verbrauch des Vorschaltgeräts 
kleiner wird (oder ganz entfällt).

Und wenn euch Boomern das nicht passt, ändert das nichts and den 
Tatsachen. Aber das stört euch nicht, kennen wir ja von COVID.

von ich³ (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Doch

Unsinn. Helligkeit und Spektrum ignorieren wir dann mal, schon klar.


> Boomern
> Aber das stört euch nicht, kennen wir ja von COVID.

Ach so, du bist Ehrenvorsitzender der armseligen Wichte. Sag' das doch 
gleich.

von ArnoR (Gast)


Lesenswert?

ich³ schrieb:
> Und jetzt hätte ich gernen LED-Ersatz hierfür:
>
> 
https://www.lighting.philips.de/prof/konventionelle-lampen-und-leuchtstofflampen/leuchtstofflampen-und-starter/tl-d/master-tl-d-graphica/928045295081_EU/product

Warum sucht du nicht selbst? Aber bitte:

https://www.asmetec-shop.de/de/LED-Roehre-150-CRI95-150-cm-25-Watt.html

110Lm/W und nicht nur 63Lm/W wie bei der PhilipsLeuchtstoffröhre, die 
auch noch die Hälfte in oft ungenutzten Raumwinkel strahlt.

Übrigens könnt ihr euch die Argumentation zugunsten der LED-Röhren 
sparen, der TO will unbedingt die alten LS-Röhren:

Beitrag "Osram T12 Leuchtstoffröhren mit Farbnummer 39"

von Name: (Gast)


Lesenswert?

ich³ schrieb:
> Unsinn. Helligkeit und Spektrum ignorieren wir dann mal, schon klar.

CRI ist hat viel besser. Und selbst weiße LED haben in Punkto Lumen/W 
inzwischen sogar Natriumdampf-Niederdrucklampen überholt (und kommen 
daher immer öfter in der Straßenbeleuchtung zum Einsatz).

Aber dir gehts vermutlich um BNI (Boomer Nostalgie Index).

von ich³ (Gast)


Lesenswert?

ArnoR schrieb:
> Aber bitte:
> https://www.asmetec-shop.de/de/LED-Roehre-150-CRI95-150-cm-25-Watt.html

Vergleiche die Spektren, die von dir verlinkte LED ist um Welten 
schlechter.

> die auch noch die Hälfte in oft ungenutzten Raumwinkel strahlt.

In professionellen, blendfreien Leuchten ist das notwendig.

ich³ schrieb:
> Günstig (nicht billig), gutes Spektrum, hohe Helligkeit - Wähle zwei aus
> drei gilt trotz aller Fortschritte bis heute.

Deine verlinkte Röhre kostet € 51,-(!) und erfüllt die restlichen 
Anforderungen nicht. Setzen, sechs.

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Name: schrieb:
> Naja, selbst mit Spule ist man bei weit unter dem HALBEN Stromverbrauch,
> beim gleichen Preis. So zu "alles Unsinn".

Definitiv bei mehr Lichtausbeute und weniger Flimmern.
Aus unserer Halle, kann ich sagen sparen wir 60% Strom in den letzten 3 
Jahren was Lichtversorgung angeht separate Zähler eingebaut da wir aus 
Gebäude technischen Gründen dort welche einbauen mussten.
Es sind da 40 LED-Röhren verbaut, vormals alles FL-Röhren!
(Bild Für Licht eingebauter Stromzähler)

von Jens B. (dasjens)


Lesenswert?

Es kommt auf den Typ von Leuchtstoffröhrenlampe an. Nicht jede kann 
einfach so zu LED umgebaut werden mit Lampentausch und 
Kurzschlussstecker.
Steht aber in der Beschreibung der LED-Röhre.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Patrick L. schrieb:
> Frage warum wechselst du die Röhren nicht gegen LED-Röhren aus?

Weil ich die Ausleuchtung grauenvoll finde. Die Mischung aus blenden und 
Schatten, da kriege ich Augenkrebs. Wo ich auch in den Ecken was sehen 
will, setze ich Leuchtstoff ein.

Überm Arbeitstisch habe ich LED, da ist das auch was anderes, da brauche 
ich das Licht ja nur auf dem Arbeitstisch. Hier kommen mir die Vorteile 
der LED zugute.

Vielleicht können wir zu Thema in meinem Eingangsbeitrag zurückkommen.

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Vielleicht können wir zu Thema in meinem Eingangsbeitrag zurückkommen.

Gerne,da habe ich dir ja unmittelbar darauf Antwort gegeben:

Patrick L. schrieb:
> Sagen wir mal, Sie verkürzen die Lebenszeit !

Wir hatten bei einige solche Schnellstarter verbaut, bevor wir sie gegen 
LED-Röhren getauscht hatten und die Lichtverteilung hat sich übrigens 
nach dem Umbau auf LED-Röhren nicht geändert ;-) aber es wurde definitiv 
heller und Angenehmer!


Und auf
> Hängt aber damit zusammen wie oft du sie an und aus machst.
da bist du noch "eine Antwort Schuldig" ;-)

: Bearbeitet durch User
von ArnoR (Gast)


Lesenswert?

ich³ schrieb:
> Vergleiche die Spektren, die von dir verlinkte LED ist um Welten
> schlechter.
> Deine verlinkte Röhre kostet € 51,-(!) und erfüllt die restlichen
> Anforderungen nicht. Setzen, sechs.

Du bist ein Spinner, der Bedingungen gezielt so setzt, daß es gar keine 
Lösung geben kann.

Die verlinkte LED-Röhre hat ein recht ähnliches Spektrum wie die LSL. 
Das die nicht perfekt deckungsgleich sind, liegt einfach am 
unterschiedlichen Funktionsprinzip (UV->Vis bzw. blau->Vis) Und der 
Preis der Röhre ist gar nicht wichtig, sondern die Gesamtkosten über die 
Lebensdauer. Da ist die LED-Röhre viel besser, weil die Energiekosten 
für gleichen Lichtstrom viel kleiner sind. Die Anforderung nach einer 
billigen Röhre ist Unsinn.

von ich³ (Gast)


Lesenswert?

ArnoR schrieb:
> Du bist ein Spinner

Du mich auch, Wicht. EOD.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

ArnoR schrieb:
> Da ist die LED-Röhre viel besser, weil die Energiekosten
> für gleichen Lichtstrom viel kleiner sind.

51 EUR - 10 EUR ergibt grob 40 EUR Preisdifferenz, fuer Privat 0,30 EUR 
/ kWh ergibt grob 133 kWh, die man mit der weniger guten Beleuchtung 
verheizen koennte, macht bei 58W (150cm) zu 28W - 30W Differenz:

133000 Wh / 30W = 4433 Stunden, bevor der Punkt erreicht wird, an dem 
man was sparen kann. Das mag fuer 24/365 Beleuchtungen in der Industrie 
interessant sein (die zahlen aber viel weniger fuer die kWh), aber fuer 
private Anwendungen tun die 51 EUR deutlich mehr weh, zumal das 
defektanfaellige LED-Zeugs den Erfahrungen nach eben doch keine 10 Jahre 
haelt.

von Kopfschütteln (Gast)


Lesenswert?

ArnoR schrieb:
> Du bist ein Spinner, der Bedingungen gezielt so setzt, daß es gar keine
> Lösung geben kann.

Ein Ra von > 97 ist keine utopische Forderung, sondern etwas, das Du in 
ausnahmslos jedem Grafikstudio genau so finden wirst.

Warum geben Grafiker wohl zigtausende für Bildschirme aus, wo doch der 
24" bei Lidl nur 199 Euro kostet?

Und wer schonmal unter reudigem LED licht falsche Widerstände verbaut 
hat, weil bei schlechtem Ra die Farbcodes auf braunem Träger nicht mehr 
zu unterscheiden sind, hat wohlmöglich mit der einen Aktion mehr Geld 
vernichtet, als die Röhren je "sparen" werden.

von ich³ (Gast)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
[Rechnung]

Ganz nebenbei ist die hier verlinkte LED-Röhre ca. 1000 lm dunkler als 
die Philips.

von Kopfschütteln (Gast)


Lesenswert?

ich³ schrieb:
>> Welche elektronischen Starter bzw. Schnellstarter taugen was?
>
> Imho: Gar keine, weil zumindest die heute noch verfügbaren) alle kalt
> zünden.

Das einzig sinnvolle waren Sikafit. Die sind aber leider genauso schnell 
verschwunden, wie sie gekommen sind. Das Wirkprinzip lässt sich aber 
einfach reproduzieren.

Klar, 0,3s hat man damit nicht geschafft, aber 1s und blinkfreies 
Einschalten schon.

von Name: (Gast)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> 51 EUR - 10 EUR ergibt grob 40 EUR Preisdifferenz, fuer Privat 0,30 EUR
> / kWh ergibt grob 133 kWh, die man mit der weniger guten Beleuchtung
> verheizen koennte, macht bei 58W (150cm) zu 28W - 30W Differenz:

Wer kauft bitte LED-Röhren um über 50€?
So ein Unsinn.

Die kosten in Etwa das gleiche wie euer nostalgische Giftmist:
https://www.obi.de/led-leuchtstofflampen/osram-leuchtstofflampe-stabform-g13-16-w-1250-lm-lumilux-interna/p/3900842#/

Aber ihr Boomer seid immer bereit, jeden Mist zu glauben, wenns nur 
hilft irgendwas schlechtzureden das nach 1950 erfunden wurde ;-)

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Die kosten in Etwa das gleiche wie euer nostalgische Giftmist:
> 
https://www.obi.de/led-leuchtstofflampen/osram-leuchtstofflampe-stabform-g13-16-w-1250-lm-lumilux-interna/p/3900842#/

Das mag sein, bringen aber nur 1250 lm, ein Viertel einer 
konventionellen LSR.
https://www.beleuchtungdirekt.de/philips-tl-d-58w-840-super-80-master-150cm-kaltweiss

Name: schrieb:
> Aber ihr Boomer seid immer bereit, jeden Mist zu glauben, wenns nur
> hilft irgendwas schlechtzureden das nach 1950 erfunden wurde

Es muss heissen: Boomer seid immer bereit, jeden Mist zu glauben, wenns 
nur gewaltsam beworben wurde.

: Bearbeitet durch User
von ich³ (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> 
https://www.obi.de/led-leuchtstofflampen/osram-leuchtstofflampe-stabform-g13-16-w-1250-lm-lumilux-interna/p/3900842#/

Hier zeigt sich erneut deine geballte Inkompetenz:

1.250 lm, macht 78 lm/W, CRI 80 bei miesem Spektrum.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Sorry Leute, ich bin hier raus.

von ich³ (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Sorry Leute, ich bin hier raus.

Vielleicht ist es untergegangen:


ich³ schrieb:
> Tim D. schrieb:
>> Welche elektronischen Starter bzw. Schnellstarter taugen was?
>
> Imho: Gar keine, weil zumindest die heute noch verfügbaren) alle kalt
> zünden.
>
>> Was ist mit Schnellstartern die in 0,3 Sekunden starten.
>
> S. oben. Gute EVG mit Vorheizen brauchen ca. 1 - 1,5 Sek. Startzeit.
>
>> EVGs will ich nicht einsetzen.
>
> Die würden das Restflimmern beseitigen. Belasse es bei KVGs, bei
> mehreren Röhren gerne an verschiedenen Phasen.

Wenn's die Palm...dingens nicht mehr gibt, die übrigens auch 1-2 Sek. 
vorheizen, vielleicht was selber bauen? In irgendeinem Beitrag hier im 
Forum wurden IIRC sogar passende ICs genannt.

von ArnoR (Gast)


Lesenswert?

Kopfschütteln schrieb:
> Ein Ra von > 97 ist keine utopische Forderung, sondern etwas, das Du in
> ausnahmslos jedem Grafikstudio genau so finden wirst.

> weil bei schlechtem Ra...

Was soll das ganze Geschwätz? Hast du dir das Datenblatt im Link 
überhaupt angesehen? Die LED-Röhre HAT Ra>97. Da kann man ja nur den 
Kopf schütteln...

von ich³ (Gast)


Lesenswert?

ich³ schrieb:
> In irgendeinem Beitrag hier im
> Forum wurden IIRC sogar passende ICs genannt.

Hier:
Beitrag "Re: elektronischer Schnellstarter für Leuchtstoff"

von ArnoR (Gast)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> = 4433 Stunden, bevor der Punkt erreicht wird, an dem
> man was sparen kann

Die Röhre und der Strom sind nicht die gesamten Kosten. Du vergisst, daß 
die LED-Röhre das elektronische Vorschaltgerät eingebaut hat, die LSL 
braucht das extra dazu. Also deine Rechnung ist für`s Milchmädchen.

> zumal das
> defektanfaellige LED-Zeugs den Erfahrungen nach eben doch keine 10 Jahre
> haelt.

Wenn man den miesesten Billigdreck kauft, vielleicht. (wer billig kauft, 
kauft zweimal). Ich habe mein ganzes Haus, beginnend vor etwa 10 Jahren, 
mit LED-Lampen ausgestattet und bis heute keinen einzigen Ausfall.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

ArnoR schrieb:
> die LSL
> braucht das extra dazu

Das ist aber eben in fast allen Faellen schon da.
Schluss jetzt auch fuer mich hier.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

ich³ schrieb:
> Vielleicht ist es untergegangen:

War tatsächlich untergegangen.

>>> Welche elektronischen Starter bzw. Schnellstarter taugen was?
>>
>> Imho: Gar keine, weil zumindest die heute noch verfügbaren) alle kalt
>> zünden.

Verstehe, da liegt wohl der Unterschied zwischen 0,3 und 2 Sekunden. Mit 
den Philips S10-E ist bei mir seit 5 Jahren keine gleichzeitig 
getauschte Röhre mehr ausgefallen. Die brauchen aber 2 Sekunden. Und als 
ich heute endlich welche nachkaufen wollte, waren die überall vergriffen 
oder kosten 6 Euro aufwärts (letzte Woche noch 4,50). Entweder werden 
sie nicht mehr hergestellt oder Hamsterkäufer (zu denen ich mich auch 
zähle) haben die Lager leer gekauft. Bei Philips sind sie noch auf der 
Webseite.

>>> EVGs will ich nicht einsetzen.
>>
>> Die würden das Restflimmern beseitigen. Belasse es bei KVGs, bei
>> mehreren Röhren gerne an verschiedenen Phasen.

Wäre tatsächlich ein Argument doch ein EVGs einzusetzen. Da kämen aber 
einige zusammen.

> Wenn's die Palm...dingens nicht mehr gibt, die übrigens auch 1-2 Sek.
> vorheizen, vielleicht was selber bauen? In irgendeinem Beitrag hier im
> Forum wurden IIRC sogar passende ICs genannt.

Die grünen heizen vor, die roten "Turbo" vermutlich nicht.

Den Thread hatte ich auch gefunden, aber ich denke Profis können das 
besser als ich. Vor zwei Jahrzehnten hatte ich mir nämlich mal welche 
gebaut, ohne Vorheizen. Die Lampen gingen zwar ohne Verzögerung an, bei 
einigen fielen die Röhren aber auffallend oft aus. Einer dürfte noch 
heute bei meinem Vater im Vorratskeller drin sein.

von Reinhold E. (reinhold_by)


Lesenswert?

Hier nochmal zum Ursprungsthema eine Meldung eines PalmStep-Nutzers:

Hatte die Dinger vor langem (müssten fast 20 Jahre sein) gekauft. Sowohl 
grün (1-2sec Start) wie Rot (0,3sec)
Ist aber für mich inzwischen ein Auslauf-Thema, Rot gibt es nicht mehr 
und Grün will ich nicht nachkaufen, da gibt es stattdessen LED.
Die Dinger funktionieren schon recht zuverlässig und gefühlt zumindest 
sind mir noch keine Röhren vorzeitig durchgebrannt. Starter selbst sind 
mir seither 2 ausgefallen (von ca. 8 Stück). Allerdings auch nur 3 
Röhren ausgefallen (oder eher wegen zu dunkel getauscht!), 
Betriebsstunden also sicher nicht vergleichbar mit einer 
Hallenbeleuchtung.
Wie ich mal nachkaufen wollte (auch schon lange her) musste ich 
feststellen dass nur noch die grünen zu haben waren, die roten scheint 
es nirgends mehr zu geben.

Bei Doppel-Lampen habe ich dann bewusst eine LED-Röhre mit einer 
Gas-Röhre mit grünem Starter kombiniert (meine Lampen haben zwei 
getrennte Drosseln) : Ich habe SOFORT Licht, und kann doch in der 
zweiten Fassung meinen (Gas-)Röhren-Altbestand aufbrauchen, zumindest 
solange ich noch funktionierende grüne Starter habe.

Die Startzeit der grünen wäre mir für Einzelröhren jedenfalls zu lang. 
In den 1,5sec bin ich schon 2 Meter im Raum und hätte gerne Licht damit 
ich nicht wo gegen stolpere. Auch wenn ich die noch neu bekomme, deshalb 
hier kein Neukauf mehr. Überall wo nur eine Röhre hängt bleibt entweder 
der Rote Starter drin, oder bei Ausfall wird dieser auf LED umgestellt.
Störend am Roten ist das kurzzeitig massive Brummen der Drossel beim 
einschalten (das hört man richtig wenn zum Starten wohl höhere Ströme 
fliessen), dafür wird die Röhre aber auch immer gezündet, es gibt kein 
Flackern wie bei den klassischen Startern. Die sollte keiner mehr 
nutzen.

Noch zum Thema Grafiker-Röhren:
Interessehalber hatte ich mir mal eine mit höherem Farb-Index im Versand 
bestellt (980 statt 940/850), für ca. 10 Euro, keine 50. Subjektiv sehe 
ich keinen Unterschied zur LED (bin aber auch kein Grafiker) und habe es 
dann bei der einen belassen.
Dass die einfachen LED-Röhren im Regelfall nur die Hälfte der Röhre 
beleuchten kann schon was ausmachen. Es gibt aber auch LED mit 
Rundumlicht, muss man nur beim Kauf aufpassen. Bei der Deckenleuchte mit 
Reflektor wurde dann meinerseits deshalb nochmal die LED-Röhre 
gewechselt. Macht einen (kleinen) Unterschied.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

ArnoR schrieb:
> Wenn man den miesesten Billigdreck kauft, vielleicht. (wer billig kauft,
> kauft zweimal). Ich habe mein ganzes Haus, beginnend vor etwa 10 Jahren,
> mit LED-Lampen ausgestattet und bis heute keinen einzigen Ausfall.

Das müssen ja Wunderlampen sein. Was denn für welche, Retrofit, fest 
verbaute LEDs? Marke? Bei mir fielen die meisten nach spätestens drei 
Jahren aus, manche nach einem halben Jahr. Einzig die Deckenfluter 
halten schon sehr lange. Vielleicht weil die Wärme gut nach oben 
entweichen kann. Die haben dafür inzwischen stark an Helligkeit 
eingebüßt. Auf Dauer jedenfalls sehr teuer, sozusagen Energiesparen auf 
hohem Niveau. Inzwischen habe ich eine Extra-Hülle für Rechnungen und 
Kassenbons die mit LEDs zu tun haben. Ich brauche sie regelmäßig für die 
Garantieabwicklung. Daher habe ich auch Zweifel an der Haltbarkeit der 
teuren LED-Röhren.

Doch eine Ausnahme gibt es noch. Eine 2011 eingeschraubte Birne von 
MeliTec, eine der ersten die ich gekauft habe. Weißes Licht mit leichtem 
Rotstich. Die brennt ca. 2-3 Stunden am Tag und ist bisher nicht 
ausgefallen.


Reinhold E. schrieb:
> Hier nochmal zum Ursprungsthema eine Meldung eines PalmStep-Nutzers:

Die Threads hatte ich schon über die Suche gefunden. Danke für die 
Zusammenfassung.

: Bearbeitet durch User
von ArnoR (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Das müssen ja Wunderlampen sein.

Wieso denn das? Die entsprechen einfach nur den Angaben der Hersteller.

> Was denn für welche, Retrofit, fest verbaute LEDs?

Beides, E27- bzw. LSL-Retrofit und fest verbaute.

> Marke?

Diverse. Z.B. Bioledex, Osram, Philips, Toshiba, Daylighte, Melitec, 
Lightzone TIWIN und auch Eigenbauten aus COB-Modulen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Ohne alles gelesen zu haben (sorry, ist schon zu viel) und vielleicht 
wurde das auch schon so genannt, die besten Starter sind die, die der 
Röhre 1..2 Sekunden Vorglühzeit geben und sie dann ohne viel pling-pling 
starten.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Über Unterschiede LED und gasgefüllte habt Ihr ja ausreichend 
philosophiert.

1.Abstrahlwinkel der LED entscheiden jedoch auch darüber wo es hell 
sein wird. Farbwiedergabe=?
2.Übrigens, die grünen Pollin-Starter waren die besten. Ob sie heute 
jedoch noch die gleiche Qualität haben, weiß ich nicht.
3.Dort, wo schon elektronische Vorschaltgeräte verbaut sind, sollte 
man nicht einfach jede LED-Röhre einsetzen. Sie werden es nicht alle 
vertragen (wegen der Spannungsspitze).
4.Nicht jede Halle, die vollständig mit LED bestückt wurde, hatte nie 
Ausfälle und verstauben können diese auch wie die alten.

von Tim D. (allahopp)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

ArnoR schrieb:
> Diverse. Z.B. Bioledex, Osram, Philips, Toshiba, Daylighte, Melitec,
> Lightzone TIWIN und auch Eigenbauten aus COB-Modulen.

Die Osram haben ein angenehmes Licht, fallen bei mir aber aus wie die 
Fliegen. Die auf dem Foto habe ich am Wochenende ausgetauscht. Made in 
China... War geschätzt ein 3/4 Jahr in Betrieb bei gemittelt 45 Minuten 
pro Tag. Hat ja noch Garantie.

Ich habe neuerdings bei einigen Leuchten Philips (ebenfalls sehr 
angenehmes Licht) sowie bei drei Deckenleuchten Spectrumled aus Polen 
eingesetzt. Letztere habe ich als Tipp genannt bekommen, aber ich kann 
noch nichts berichten, da erst ein paar Wochen in Benutzung. Außer dass 
die Lichtfarbe sehr gelb wirkt (bisschen wie eine klassische gelbe LED). 
Die Farbtemperatur anzugeben hielt die Firma nicht für notwendig.

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Schnellstarter taugen was?

Wer Röhren zügig töten will, nimmt Schnellstarter.
Zu dem Pollin-Ding mit Relais im Innenleben gibt es einen Thread, 
Mülltonne auf, Starter rein Tonne zu.
Beitrag "elektronischer Schnellstarter für Leuchtstoff"

Wenn überhaupt schnell, dann ganz dünne Röhren mit 
Elektronik-Vorschaltgerät - läuft in der Firma seit Jahren mit 
Bewegungsmelder und mind. zwei Dutzend Zyklen pro Tag.

Ben B. schrieb:
> Ohne alles gelesen zu haben (sorry, ist schon zu viel) und vielleicht
> wurde das auch schon so genannt, die besten Starter sind die, die der
> Röhre 1..2 Sekunden Vorglühzeit geben und sie dann ohne viel pling-pling
> starten.

Vor Jahren gab es Bausätze von ELV, mit einen Spezial-Triac "Fluoractor" 
von Texas. ST hat(te?) einen Bauteilesatz, der sogar temperaturabhängig 
vorheizt. Der Trick beider ist, nach dem Vorheizen phasenrichtig zu 
zünden, also ohne Flackerei.

Maßstäbe gesetzt haben die "Pulsestarter" (Warenzeichen), im grün- oder 
blau  durchsichtigen Gehäuse. Ich habe mehrere davon im Einsatz, die 
sind leider schwierig zu bekommen und waren recht teuer.
http://produkte.zanini.de/?page=Komponenten&search1=Komponenten+f%FCr+Leuchtstofflampen&search2=Starter&search3=Elektronische+Pulsestarter

Auch diese heizen großzügig lange vor, nach 3 Sekunden in der kühlen 
Garage beim ersten Schuß an.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Auch diese

Diese durchsichtig grünen Schnellstarter hatte ich auch schon. Sie waren 
leider sehr wählerisch und funktionierten nicht überall. Seitdem habe 
ich die grünen Pollin auch in der Garage. Natürlich halten die 
Relaiskontakte auch nicht länger als frühere Glimmstarter.
Unser Haustechniker wechselte mit jeder Röhre immer den Glimmstarter 
mit, um sich doppelte Lauferei zu sparen, meinte er.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Vor Jahren gab es Bausätze von ELV, mit einen Spezial-Triac "Fluoractor"
> von Texas. ST hat(te?) einen Bauteilesatz, der sogar temperaturabhängig
> vorheizt. Der Trick beider ist, nach dem Vorheizen phasenrichtig zu
> zünden, also ohne Flackerei.

Danke für den Tipp!


> Maßstäbe gesetzt haben die "Pulsestarter" (Warenzeichen), im grün- oder
> blau  durchsichtigen Gehäuse. Ich habe mehrere davon im Einsatz, die
> sind leider schwierig zu bekommen und waren recht teuer.

Allerdings, nach denen hatte ich vor ein paar Tagen gesucht.

Ist dann Zitat: "mehr als 50%ige Verlängerung der Lampenlebensdauer" bei 
den roten EFS300 gelogen?
http://produkte.zanini.de/?page=det&id=488

Was die grünen EFS600 betrifft, ist ja nichts besonderes drin:
https://www.lighting-gallery.net/gallery/displayimage.php?album=1643&pos=54&pid=46196

Die Palm Step scheinen ähnlich aufgebaut zu sein.

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Mal ganz ehrlich.
Wann braucht es so einen Starter?
In einem kalten Kellerraum o.ä.
Da habe ich auch seit 15 Jahren so einen Starter.
Müßte mal nachsehen, was es für einer ist.
In meinem jetzt ungeheizten Bastelraum mit 5°C braucht der normale 
Starter auch nicht mehr als 1sec.
Was ist das Problem?
Ich habe eine Schachtel mit Startern, die Leuchte macht noch hundert 
Jahre mit. Ersatz liegt bereit.
Warum sollte man da einen Groschen für Idealismus ausgeben?

von batman (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Was ist mit Schnellstartern die in 0,3 Sekunden starten. Kann man die
> nehmen oder töten die die Röhren in kurzer Zeit? Da fand ich auch keine

Mit Einsatz der (ca. 0,5s) Sofortstarter mußte ich schlagartig gar keine 
Röhren mehr tauschen. Die waren bis zum Auszug nach ca. 5 Jahren in 
Badezimmer und Küche nicht mal ein bischen schwarz, während die mit 
Glimmstarter nach rund 2 Jahren komplett durch waren.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Wenn die Lampe nicht in die Gänge kommt, kann man eventuell hier eine 
kleine Auswahl an Startern finden:

https://www.leuchtmittelmarkt.com/leuchtmittel/zubehoer/starter/

fängt bei 0,24 € an, die Baumarktpreise sind wie so oft übertrieben.

mfg

: Bearbeitet durch User
von Eppelein V. (eppelein)


Lesenswert?

Leuchtstoffröhren....Lampen wechseln wir schon ein paar Jährchen keine 
mehr aus. Starter zigfach wie Nochbestände von L-Röhren Paketweise 
verschenkt.

Da wird nur noch auf LED umgerüstet, Drosseln außer Betrieb gesetzt.

In meiner Werkstatt erfreuen sich seit vielen Jahren zig LED Panel`s 
(abgehängte Decke/n) ihr Dasein.

Sind rundum zufrieden!

MfG
Eppelein

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Zu dem Pollin-Ding mit Relais im Innenleben gibt es einen Thread,
> Mülltonne auf, Starter rein Tonne zu.

Mag sein, dass Du Recht hast, in anderen Threads waren die Nutzer aber 
guter Meinung von den Pollin-Startern.


batman schrieb:
> Mit Einsatz der (ca. 0,5s) Sofortstarter mußte ich schlagartig gar keine
> Röhren mehr tauschen.

Welche/r Marke/Typ?


Christian S. schrieb:
> Wenn die Lampe nicht in die Gänge kommt, kann man eventuell hier eine
> kleine Auswahl an Startern finden:
>
> https://www.leuchtmittelmarkt.com/leuchtmittel/zubehoer/starter/

Vorher sollte man sich die Kundenbewertungen dieser Firma ansehen.

Ich hatte nämlich diesen Monat bereits bei zwei Firmen elektronische 
Starter bestellt, die auf der Webseite als sofort lieferbar angezeigt 
wurden. Der erste Händler stellte sich tot, der zweite lieferte mir 
dreist die billigen Pling-Pling-Starter. Erst ein Anruf offenbarte, dass 
die gar nicht an Lager sind. Ein drittes Mal falle ich nicht drauf rein.

von G. H. (schufti)


Lesenswert?

Ich habe mit diesen gute Erfahrung gemacht:
https://www.ebay.at/itm/153453947627
sind aber leider aus UK, k.A. ob der noch in EU liefert.
Die "billigen" (von z.B. Pollin) mit Relais haben mir oft FLT gekillt, 
weil die Relais "picken" blieben; sind relativ schnell am E-Schrott 
gelandet.

Mittlerweile habe ich die alle weitergegeben da bereits länger auf EVG 
bzw. LED umgestellt; da bleiben sich LED und FLT bzgl. lm/W bei 
vergleichbarem cri nicht viel schuldig (wenn 180° Abstrahlung von LED 
ausreicht).

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> elektronische
> Starter bestellt, die auf der Webseite als sofort lieferbar angezeigt

Hi,
TN221600D findet man da oft.
"...The TN22 has been specifically developed for use in electronic 
starter circuits. Use in conjunction with a sensitive SCR and a 
resistor, it provides high energy striking characteristics with low 
triggering power. Thanks to its electronic concept, this TN22 based 
starter offers high reliability levels and extended life time of the 
fluorescent tubelamps..."

Gibt aber welche mit Extra-Bimetall, das nach mehreren erfolglosen 
Zündversuchen dem grausamen Spiel eine Ende bereitet, aber wieder
reindrückbar ist. "Industriestarter St 171" z.B.

G. H. schrieb:
> wenn 180° Abstrahlung von LED
> ausreicht).

Das ist genau bei mir der Knackpunkt. Ich brauche "indirekte" 
Beleuchtung noch. Ohne viel Schattenwurf.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> ST hat(te?) einen Bauteilesatz, der sogar temperaturabhängig
> vorheizt. Der Trick beider ist, nach dem Vorheizen phasenrichtig zu
> zünden, also ohne Flackerei.

Elektor 1/1999 Seite 69
Die benötigten Chipsätze dürfen aber kaum zu beschaffen sein.

Die Röhrenbratversion:
Elektor 6/1982 Seite 58

: Bearbeitet durch User
von Rainer Zufall (Gast)


Lesenswert?

ich verwende bei der LSR bei mir im kalten Keller auch so einen 
günstigen grün-transparenten elektronischen Starter von ebay.
Funktioniert bestens.
Wenn die Röhre mal den Geist aufgibt, werde ich sie ggf. gegen eine 
LED-Version austauschen, bis dahin sind die technisch ev. auch noch 
besser.

von Uwe B. (uwebre)


Lesenswert?

Name: schrieb:

>> Doch.
>> Nehmen wir mal:
>> 150cm in Flimmergift: 58W
>> 150cm in LED: 23W

Kommt aber zumeist auch nur das halbe Licht heraus. Wenn das 
gleichwertig werden soll sind die LED Retrofitröhren ganz schön teuer..

Ich hatte die Spiegelrasterleuchten in den Büros mit Ledvance Substitube 
umgerüstet. Allerdings in der Geizausführung "VALUE" Das war nix, 
Funzellicht, vom Farbindex nicht zu reden. (Man hätte das im Datenblatt 
lesen können :-(

> Und wenn euch Boomern das nicht passt, ändert das nichts and den
> Tatsachen.

Genau. Deswegen sind jetzt hochwertige T5 Spiegelrasterleuchten mir EVG 
an die Decke gedübelt. Waren als Restposten günstig zu haben und es 
wurde Licht :-)

> Aber das stört euch nicht,

Nee, warum auch?

> kennen wir ja von COVID.

Wie meinen?

Uwe, Boomer

: Bearbeitet durch User
von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Und wenn euch Boomern das nicht passt, ändert das nichts and den
> Tatsachen.

Wir Boomer ändern uns nicht, ob es euch Post-Millennials passt oder 
nicht. (Reimt sich sogar... ;-))

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tim D. schrieb:
>> Maßstäbe gesetzt haben die "Pulsestarter" (Warenzeichen)
> Allerdings, nach denen hatte ich vor ein paar Tagen gesucht.
>
> Ist dann Zitat: "mehr als 50%ige Verlängerung der Lampenlebensdauer" bei
> den roten EFS300 gelogen?
> http://produkte.zanini.de/?page=det&id=488

Vielleicht liege ich falsch, aber schnell und Lebensdauer halte ich für 
nicht vereinbar.

> Was die grünen EFS600 betrifft, ist ja nichts besonderes drin:
> 
https://www.lighting-gallery.net/gallery/displayimage.php?album=1643&pos=54&pid=46196

Das ist ziemlich sicher die TI-Schaltung, die ohne Flackerei zündet:
Beitrag "ELV Sofortstarter Bausätze"
https://www.mikrocontroller.net/attachment/299176/Y1112.pdf

G. H. schrieb:
> Ich habe mit diesen gute Erfahrung gemacht:
> Ebay-Artikel Nr. 153453947627

Der TO-220 sieht nach STM aus, siehe Datenblatt TN22. Das Beispiel im 
Datenblatt hat eine feste Vorheizzeit 2..3 Sekunden.

Was ich noch immer vergeblich suche, ist die Schaltung mit variabler 
Vorheizzeit, aus der Erinnrung heraus war das STM.

Tim D. schrieb:
> Die benötigten Chipsätze dürfen aber kaum zu beschaffen sein.

Genau das befürchte ich auch, die Zeit der zuverlässigen Drosseln ist 
vorbei, da ist schon lange Elekronik in den Leuchten.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Was ich noch immer vergeblich suche, ist die Schaltung mit variabler
> Vorheizzeit, aus der Erinnrung heraus war das STM.

Meinst du möglicherweise diesen Chipsatz?
https://www.digchip.com/datasheets/download_datasheet.php?id=291410&part-number=EFS21

Gab es als EFS1, EFS2 und EFS3

: Bearbeitet durch User
von Uwe B. (uwebre)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Name: schrieb:

>> Nehmen wir mal:
>> 150cm in Flimmergift: 58W

Apropos Flimmergift: Das angefügte Oszillogramm ist mit einem schnellen 
Photometer gemessen, LED Ledvance Substitube Value T8, Drossel 
ausgebaut.
Das Photometer liegt auf dem Boden, eingeschaltet sind 2 Leuchten mit je 
zwei Röhren an der Decke

Der erste Teilungsstrich unten ist "Licht Aus", der 
Transimpedanzverstärker ist ein schneller "Hack" mit ungeeigentem Opamp 
aus der Schublade (LF357), daher der Offset.

Uwe

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (dachs)


Lesenswert?

Habe bisher nur mitgelesen,aber zum Thema:
Der Baumarkt hier behauptet, er hat noch viele (wie viele ist wohl 
geheim)
Philips S10E 18-75W zum Preis von 5 EUR.
Da werde ich die Tage mal hinfahren.
Bestellungen f. Sammeltransport bitte per PN. :-)

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Doch.
> Nehmen wir mal:
> 150cm in Flimmergift: 58W
> 150cm in LED: 23W

Länge ist nicht alles.
Bei Leuchtmitteln interessiert gewöhnlich die Lichtausbeute.

von Rainer Zufall (Gast)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Habe bisher nur mitgelesen,aber zum Thema:
> Der Baumarkt hier behauptet, er hat noch viele (wie viele ist wohl
> geheim)
> Philips S10E 18-75W zum Preis von 5 EUR.
> Da werde ich die Tage mal hinfahren.
> Bestellungen f. Sammeltransport bitte per PN. :-)

https://www.ebay.de/itm/125103347955?hash=item1d20bd98f3:g:2KEAAOSwVSVh9rpw

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Meinst du möglicherweise diesen Chipsatz?
> 
https://www.digchip.com/datasheets/download_datasheet.php?id=291410&part-number=EFS21
>
> Gab es als EFS1, EFS2 und EFS3

Kommt der Sache nahe, wobei ich auch bei denen eine feste Vorheizzeit 
sehe.

Matthias S. schrieb:
> Philips S10E 18-75W zum Preis von 5 EUR.
> Da werde ich die Tage mal hinfahren.

Bitte mal einen aufmachen und gute Fotos liefern!

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Tim D. schrieb:
>> Meinst du möglicherweise diesen Chipsatz?
>>
> 
https://www.digchip.com/datasheets/download_datasheet.php?id=291410&part-number=EFS21
>>
>> Gab es als EFS1, EFS2 und EFS3
>
> Kommt der Sache nahe, wobei ich auch bei denen eine feste Vorheizzeit
> sehe.

Ja, ich habe nicht genau gelesen, mir war nur "Selectable heattime" ins 
Auge gesprungen, aber das sind wohl nur zwei feste Werte, die man wählen 
kann.


> Matthias S. schrieb:
>> Philips S10E 18-75W zum Preis von 5 EUR.
>> Da werde ich die Tage mal hinfahren.
>
> Bitte mal einen aufmachen und gute Fotos liefern!

Vom S2-E kann ich dir Fotos machen, wenn ich ihn unbeschädigt auf 
bekomme. Allerdings erst morgen.

Vom S10-E gibt es offenbar zwei Versionen, die unterschiedlich aufgebaut 
sind.

Eben habe ich mir noch den ELV-Artikel gekauft, da ist die Funktion der 
Schaltung sehr schön erklärt.

Nachtrag 22:47 Uhr: Ich habe mir mal Fotos von den beiden Ausführugen 
der S10-E im Netz angeschaut. Bei einer Ausführung befindet sich ein 
8-Pin SMD-IC auf der Lötseite, bei der anderen Version nicht. Die 
scheinen völlig unterschiedlich aufgebaut zu sein.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6978194 wurde vom Autor gelöscht.
von Tim D. (allahopp)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Bitte mal einen aufmachen und gute Fotos liefern!

Hier die Fotos vom S2-E. Leider bin ich erst hinterher drauf gekommen, 
dass ich die Thermosicherung hätte weg klappen können, sorry.

Die S10-E sind auch so aufgebaut, es gibt aber mindestens 3 oder 4 
Ausführungen, wie man durch das Gehäuse auf einigen Bildern erkennen 
kann:

https://i.ytimg.com/vi/xv8S_kBV_ZI/maxresdefault.jpg

https://www.beleuchtungdirekt.at/media/wysiwyg/BeleuchtungDirekt/Produktfotos/Starter-Philips.png

https://i.ebayimg.com/images/g/wVAAAOSw67hgda3q/s-l1600.jpg

https://img.ricardostatic.ch/t_1000x750/pl/1126994576/0/2/


Bei Wikipedia gibt es sogar einen Schaltplan:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b8/Philips_S10-E.JPG

Die neuesten sehen einfach und billig aus im Gegensatz zu den älteren 
(Made in Holland) mit dem IC. Ich habe mir mal einen von den älteren 
bestellt. Der STM-Chipsatz scheint nicht verbaut zu sein. Aber ich mache 
Fotos, sobald der Starter da ist.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

G. H. schrieb:
> Ich habe mit diesen gute Erfahrung gemacht:
> https://www.ebay.at/itm/153453947627
> sind aber leider aus UK, k.A. ob der noch in EU liefert.

Der Händler liefert nach D, hat aber nur die UM2.

Ich wollte aber die 300c, die ich nur bei Tabelek direkt fand. Beim 
Bestellvorgang kann man leider nur UK auswählen und um dort anzurufen 
ist mein Englisch einfach zu schwach.

von Matthias S. (dachs)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Bitte mal einen aufmachen und gute Fotos liefern!

Wird nix,
> Der von Ihnen bestellte Artikel ist leider nicht mehr vorrätig. Wir können Ihnen 
aber einen Ersatzartikel anbieten „Starter S10 , 4-65 W,2er Pack, Preis 2,99€.

Ja moderne Warenwirtschaft hat was, stimmt zwar nur selten, aber man 
kann das Reservieren versuchen und wird dann noch rechtzeitig gewarnt, 
dass es Unfug ist, da erst hinzufahren und sich dann zu ärgern.

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Oh je, in Zeiten von EVG und LED biste da echt bissl spät dran ;)

Ich habe um 1999 herum in einer Conrad Filiale die "Palmstep Öko" grün 
und blau gekauft. War damals 10.-DM pro Stück. Leben aber alle noch.

Der grüne Palmstep heizt zwei Sekunden vor, dann startet er. Der rote 
(davon hab ich nur einen) zündet sofort, quittiert von Drossel und LSL 
mit einem lauten "Plöng!"

Die blauen Palmstep sind selten und für Minusgrade gedacht. Die heizen 
je nach Außentemperatur unterschiedlich lange vor, sind bei mir in der 
Hofbeleuchtung (36W U-Röhren). Vielleicht ist das das, was Manfred 
meinte?

Leben aber alle noch. Palmstep grün und blau haben Thyristoren, der rote 
ein Relais.

Leider hab ich keine mehr über, sonst hätt ich Dir welche geschickt.

Wenn die je mal defekt sind, schau ich entweder nach EVGs oder LEDs. 
Übrigens, dank einer neuen und mehr oder weniger heimlichen 
EU-Verordung, dürfen neue Leuchtstofflampen nur noch max 3mg. 
Quecksilber enthalten. Die lassen sich mit Glimstarten fast garnicht 
mehr zünden. Mit den elektronischen geht es aber.

HTH zumindest ein wenig.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Manfred schrieb:
>> Bitte mal einen aufmachen und gute Fotos liefern!
>
> Wird nix,
>> Der von Ihnen bestellte Artikel ist leider nicht mehr vorrätig. Wir können 
Ihnen
> aber einen Ersatzartikel anbieten „Starter S10 , 4-65 W,2er Pack, Preis 2,99€.
>
> Ja moderne Warenwirtschaft hat was, stimmt zwar nur selten, aber man
> kann das Reservieren versuchen und wird dann noch rechtzeitig gewarnt,
> dass es Unfug ist, da erst hinzufahren und sich dann zu ärgern.

Das erging mir bei mehreren Händler so, als ich diesen Starter wollte. 
Allgemein sieht es mit elektronischen Startern schlecht aus. Ich vermute 
dass sich viele noch schnell damit eindecken und die Restbestände 
allmählich vergriffen sind. Ich hatte im Dezember echt Mühe noch 
Feuchtraumleuchten (ohne LED) zu finden.

Habe gerade bei Philips angerufen um zu erfragen ob der S10-E noch 
produziert wird. Ich frage mich, haben die intern eine Wette 
abgeschlossen wie man am besten Endkunden verärgert? Danach will man 
nämlich keinen Starter mehr.

Gedächtnisprotokoll:
- Erstmal musste ich bei meinem Telefonanbieter die 
Kontinentalverbindungen freischalten, damit ich überhaupt die 
00800-Nummer anrufen konnte.
- Durch das Auswahlmenü arbeiten, Warteschleife, Gedudel...
- Typ meldet sich mit "Hallöchen ich bin der ..." (Ich dachte ich hätte 
mich verwählt, der jugendliche Slang dieses Typen ist eine Sensation für 
sich, eigentlich eine Frechheit. Ist sicher so gewollt, da die Boomer 
uninteressant geworden sind und jetzt mit der Generation Z noch mehr 
Geld zu machen ist)

Ich: Es geht um den Starter S10-E für Leuchtstoffröhren
Typ: Ist das eine LED-Tube?
Ich: Nein, eine Leuchtstoffröhre
Typ: Ähm... Sekündchen bitte
Typ: Das Produkt haben wir nicht auf der Homepage
Ich: Doch, habe es gerade aufgerufen, Bestellnummer....
Typ: Das gehört zum Geschäftskundenbereich
Ich: Ich möchte ja auch nur wissen ob der Starter noch produziert wird
Typ: Dazu darf ich keine Information geben, rufe sie beim 
Geschäftskundenbereich an
Ich: Erhalte ich dort als Endkunde Informationen
Typ: Ja klar.

Neuer Anruf im Geschäftskundenbereich:
- Keine Warteschleife sofort Verbindung.
Mitarbeiter: Da müssen sie beim Privatkundenbereich anrufen
Ich: Dann drehe ich mich im Kreis
Mitarbeiter: Tut mir leid, ich darf ihnen da keine Auskunft geben
Ich: Ich möchte ja nur wissen, ob das Produkt noch produziert wird
Mitarbeiter: Tut mir leid, wie gesagt...bla bla...

Die können mich mal sonst wo. Schade dass man Schnurlostelefone nicht 
wie früher auf die Gabel knallen kann.

: Bearbeitet durch User
von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:
> Oh je, in Zeiten von EVG und LED biste da echt bissl spät dran ;)

Ja, bin selbst schuld. Wollte mich schon seit 2 Jahren damit eindecken 
und habe es ewig vor mir hergeschoben.

> Leider hab ich keine mehr über, sonst hätt ich Dir welche geschickt.

Schade, aber vielen Dank!

> Übrigens, dank einer neuen und mehr oder weniger heimlichen
> EU-Verordung, dürfen neue Leuchtstofflampen nur noch max 3mg.
> Quecksilber enthalten. Die lassen sich mit Glimstarten fast garnicht
> mehr zünden. Mit den elektronischen geht es aber.

Flackern die neuen Röhren deshalb nach dem Zünden? Die alten tun das 
nämlich nicht, beides sind Philips TL-D Super 80. Bei den neuen steht 
tatsächlich drauf, dass bei Bruch keine Gesundheitsgefahr bestünde, man 
solle lediglich 30 Minuten lüften.

von Eppelein V. (eppelein)


Lesenswert?

War mir schon klar, daß man ohne Gewerbenachweis keine Auskunft erhält, 
was ich für richtig halte.

Davon abgesehen, nach Glühlampen, Sparlampen wird alsbald auch die 
Produktion von Leuchtstoffröhren eingestellt werden, was ich auch wieder 
für richtig halte.

Nur zum Verständnis:  Ich gehöre nicht zu der Fraktion der "Grünen", im 
Gegenteil!

MfG
Eppelein

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Eppelein V. schrieb:
> War mir schon klar, daß man ohne Gewerbenachweis keine Auskunft erhält,
> was ich für richtig halte.

Das macht je nach Bereich und Information Sinn und es ist natürlich 
legitim dass der Geschäftskundenbereich keinen Endkundensupport gibt. 
Ich war selbst viele Jahre gewerbetreibend. Aber es war schon 1980 so 
und ist 2022 immer noch dasselbe Lied. Der Endkunde wird hin- und her 
verwiesen und bekommt am Ende gar keine Auskunft. So was ist ein No-Go. 
Ja wer bringt dem Hersteller denn das Geld, letztendlich ist es der 
Endkunde, den ohne den wird nix verkauft. Und wenn ich keine Info zu 
einem Produkt bekomme, warum sollte ich es kaufen?

Eppelein V. schrieb:
> Davon abgesehen, nach Glühlampen, Sparlampen wird alsbald auch die
> Produktion von Leuchtstoffröhren eingestellt werden, was ich auch wieder
> für richtig halte.

Na ja, so sinnvoll das sein mag, es brennt an anderen Stellen mehr als 
bei Trinkhalmen und Leuchtstofflampen. Wenn ich mir den vielen unnützen 
Elektronikkram anschaue, der gekauft, einmal benutzt und dann 
weggeworfen wird. Was eine Ressourcenverschwendung und das bei der 
Knappheit und Endlichkeit. Was ist damit? Sollte man (zum Beispiel) 
nicht da anfangen? Meine Leuchtstoffröhre brennt dagegen ein Jahrzehnt 
lang.

: Bearbeitet durch User
von Eppelein V. (eppelein)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Eppelein V. schrieb:
>> War mir schon klar, daß man ohne Gewerbenachweis keine Auskunft erhält,
>> was ich für richtig halte.
>
> Das macht je nach Bereich und Information Sinn und es ist natürlich
> legitim dass der Geschäftskundenbereich keinen Endkundensupport gibt.
> Ich war selbst viele Jahre gewerbetreibend. Aber es war schon 1980 so
> und ist 2022 immer noch dasselbe Lied. Der Endkunde wird hin- und her
> verwiesen und bekommt am Ende gar keine Auskunft. So was ist ein No-Go.
> Ja wer bringt dem Hersteller denn das Geld, letztendlich ist es der
> Endkunde, den ohne den wird nix verkauft. Und wenn ich keine Info zu
> einem Produkt bekomme, warum sollte ich es kaufen?

Schon klar.
Der Endkunde sollte sich dahingehend an einen Betrieb wenden, der ihn 
dann über das gewünschte Material, Komponenten uvm. aufklärt.

Was meinste was ich Kunden habe, die Informationen über z.Bspl. 
Wallboxen bei den Großhändlern anfragen - blitzen jedesmal ab, mit dem 
Hinweis sich an eine entsprechende Firma zu wenden.

Das dem Endkunden nicht von vornherein kurz und knapp der Sachverhalt 
erklärt wird, anstatt Zusagen zu machen und an anderen Stellen dann mehr 
oder weniger blöd angeredet werden - ist nicht in Ordnung!

MfG
Eppelein

: Bearbeitet durch User
von ich³ (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Jungs, Sammelbestellung? ;)

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Hab gerade einem privaten Ebay-Verkäufer zwei S10-E für zusammen 5€ raus 
geleiert :)


ich³ schrieb:
> Jungs, Sammelbestellung? ;)

Denke ich tatsächlich drüber nach :)


Eppelein V. schrieb:
> Schon klar.
> Der Endkunde sollte sich dahingehend an einen Betrieb wenden, der ihn
> dann über das gewünschte Material, Komponenten uvm. aufklärt.

Ja klar, der Elektriker-Fuzzi vor Ort, der selbst keine Auskunft 
bekommt, weil nur der Großhändler Geschäftskundenpartner ist. Das ganze 
System ist rückständig wie 1980, nur dass es hier im Ort nicht mal mehr 
einen Elektrikerladen gibt, bei dem man fragen könnte. Es gab mal fünf.

Ich wollte mal wissen, mit welchem Drehmoment ich meine Räder anziehe. 
Opel wollte mir das nicht sagen und verwies mich an seine 
Fachwerkstätten, die das ja ganz besonders "lieben". Bei der ersten 
waren die total pampig und halfen mir nur widerwillig weiter. Bei der 
zweiten bekam ich eine ganz andere Information. Höchst gefährlich so 
was. Ich hatte mich ja nicht umsonst an der Hersteller gewandt.

Aber der bevormundete Bürger soll ja nichts selbst machen, sondern 
Lampenstarter und Autoräder schön vom Fachmann montieren lassen. Kostet 
ja nichts...

von Eppelein V. (eppelein)


Lesenswert?

Im Netz findet man doch die Drehmomente für viele Fabrikate.

An seiner Stamm-Tanke ist sicherlich auch eine kleine 
Reifenwerkstatt..... dabei.

Da bekomme ich z. Bspl. in jeder Hinsicht Auskunft wenn erwünscht!

MfG
Eppelein

von ich³ (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Denke ich tatsächlich drüber nach :)

Also bei 1000 Stk. würde ich ja ggf. ernsthaft mitdenken, aber 30000? 
Hmpf.

von Tim D. (Gast)


Lesenswert?

ich³ schrieb:
> Tim D. schrieb:
>
>> Denke ich tatsächlich drüber nach :)
>
> Also bei 1000 Stk. würde ich ja ggf. ernsthaft mitdenken, aber 30000?
> Hmpf.

Da hast du mich aber dran gekriegt :) Hatte nicht auf die Mindestabnahme 
geschaut.

von ich³ (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Da hast du mich aber dran gekriegt :)

He he :) Vielleicht finden sich ja noch 29 Leute, die je 1000 Stk. 
nehmen wollen? ;)

Was man nicht alles patentieren lassen kann:

https://www.freepatentsonline.com/EP0552687.pdf

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Mal davon ab: Wie herkömmliche LED-Retrofit für KVG funktionieren, ist 
bekannt.

Allerdings gibt es ja auch Substitute für EVG Leuchten. Ich denke mal, 
dass da auf jeder Seite ein Widerstand drin ist, der die Heizwendel 
imitiert, sonst würde das EVG abschalten. Außer man hat so ein 
brutalo-Kaltstart-EVG, aber auch damit kommen die klar.

Und dann gibt es noch Modelle (Philips glaube ich), die für beide 
Versionen als Replacement funktionieren, also am KVG sowie EVG. Weiß da 
wer was genaueres?

von ich³ (Gast)


Lesenswert?


von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Flackern die neuen Röhren deshalb nach dem Zünden? Die alten tun das
> nämlich nicht, beides sind Philips TL-D Super 80. Bei den neuen steht
> tatsächlich drauf, dass bei Bruch keine Gesundheitsgefahr bestünde, man
> solle lediglich 30 Minuten lüften.

Ich hab hier für die Firma mal eine Packung "Sylvania New Generation" 
gekauft. Die lassen sich -wie gesagt- schwer zünden (es sind aber T8 
Röhren, die T5 sind nur für EVG das weiß ich). Die werden erst langsam 
von beiden Enden her heller, bis dann die ganze Lampe richtig Licht 
abgibt, dauert das fast 5 Minuten. Klar, in der Firma nicht schlimm, da 
wird morgens eingeschaltet und abends nach Feierabend aus. Aber es sind 
viele dabei, die garnicht mehr hell werden, sondern nur noch leicht rosa 
vor sich hinleuchten. Vielleicht auch schlechte Charge erwischt, aber 
trotzdem ärgerlich.

Bei den T5 Röhren ist das zum Glück ja mal gar nicht verwirrend ;-$ da 
gibt es HE und HO Versionen mit allen möglichen Längen. Früher war das 
einfach, da wusste man:

60cm = 18/20W
120cm= 36/40W
150cm= 58/65W

Aber bei T5....? No hate, ich find die toll, aber auch verwirrend was 
Länge und Wattage angeht. Zumal jeder Hersteller die auch noch anders 
bezeichnet.

von G. H. (schufti)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> G. H. schrieb:
>> Ich habe mit diesen gute Erfahrung gemacht:
>> https://www.ebay.at/itm/153453947627
>> sind aber leider aus UK, k.A. ob der noch in EU liefert.
>
> Der Händler liefert nach D, hat aber nur die UM2.
>
> Ich wollte aber die 300c, die ich nur bei Tabelek direkt fand. Beim
> Bestellvorgang kann man leider nur UK auswählen und um dort anzurufen
> ist mein Englisch einfach zu schwach.

Hi, der Händler hat mir gerade folgendes geschrieben:
1
Neue Nachricht von: bitsandbobs023 (6,457Green Star)
2
Hello
3
4
Yes we make the 300c as well and have plenty.
5
Same price. Just order and send a message for 300c
6
7
Regards
8
9
John

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Mich würde es doch reizen noch mal einen Starter selbst zu bauen.

Ob man den Dingern vertrauen kann?
https://de.aliexpress.com/item/32839123459.html

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

G. H. schrieb:
> Hi, der Händler hat mir gerade folgendes geschrieben:
>
1
> Neue Nachricht von: bitsandbobs023 (6,457Green Star)
2
> Hello
3
> 
4
> Yes we make the 300c as well and have plenty.
5
> Same price. Just order and send a message for 300c
6
> 
7
> Regards
8
> 
9
> John
10
>

Super, vielen Dank. Dann melde ich mich dort mal und bestelle mir 
welche.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Hier die Fotos vom S2-E. Leider bin ich erst hinterher drauf gekommen,
> dass ich die Thermosicherung hätte weg klappen können, sorry.

Was auf dem TO-220 an Schriftbild zu erahnen ist, passt zu STM. Ich 
denke, das ist der Standardaufbau, wie bereits beschrieben.

Thermosicherung ist nett, 130°C find eich recht hoch.

E34 L. schrieb:
> Die blauen Palmstep sind selten und für Minusgrade gedacht. Die heizen
> je nach Außentemperatur unterschiedlich lange vor, sind bei mir in der
> Hofbeleuchtung (36W U-Röhren). Vielleicht ist das das, was Manfred
> meinte?

Palmstep sagt mir nichts, ansonsten ja, die Feritgstarter waren blau.

ich³ schrieb:
> Jungs, Sammelbestellung? ;)

Da fehlen noch ein paar Teile drumherum.

Tim D. schrieb:
> Ich wollte mal wissen, mit welchem Drehmoment ich meine Räder anziehe.
> Opel wollte mir das nicht sagen und verwies mich an seine
> Fachwerkstätten, die das ja ganz besonders "lieben".

Bei einem anständigen Auto steht das in der Betriebsanleitung. Es wäre 
aber nicht zuviel verlangt, dass eine Kundenhotline das einfach am 
Telefon beantwortet.

> Bei der ersten
> waren die total pampig und halfen mir nur widerwillig weiter.

Das scheint in dieser Branche weit verbreitet! Der hiesige Opel-Händler 
(nicht mehr existent) hat sich 1999 durch sein Benehmen der Chance 
beraubt, mich als Neuwagenkunde zu bekommen.

Tim D. schrieb:
> Ob man den Dingern vertrauen kann?
> https://de.aliexpress.com/item/32839123459.html

Klar, ein paar 7812 als Y1112 umgelasert funktionieren bestimmt bestens.

von Spaßvogel (Gast)


Lesenswert?

*hab das Topic nicht komplett gelesen. Ich weiß nicht, ob dieser 
spezielle
Starter schon angesprochen wurde:

Meine Leuchtstofflampe (noch der dicke Durchmesser) im Bad ist 35 Jahre 
alt. Sie zündet und leuchtet wie am ersten Tag. Natürlich habe ich den 
Staub alle paar Jahre von der Röhre abgewischt. So etwa 30 Mal täglich 
hatte ich das Ding ein- und ausgeschaltet. Die Enden der Röhre sind 
nicht dunkel geworden. Nichts zu sehen! Die Heizwendel wurden ja auch 
nie beheizt. Die Röhre ist wie neu.
Der Tyhristor im Innern des Starters ist speziell. Er unterbricht bei 
Spannungsmaximum und nicht im Nulldurchgang, wie sonst so üblich.
So entsteht in Verbindung mit der Drossel hundtermal pro Sekunde eine 
hohe Spannung an den beiden Heizwendeln, die dann die Lampe zündet. Das 
Licht geht fast so schnell an wie bei einer Glühlampe - ein klein wenig 
langsamer. Innerhalb einer halben Sekunde schwillt der Lichtstrom auf 
Maximum an. Das ist für die Augen sehr angenehm, weil nichts flackert 
oder es schlagartig hell wird. Meine dicken Augen morgens sind dankbar 
dafür.
Das war mal ein Schaltungsvorschlag aus einer Elektronikzeitung.

Bei meiner Doppel-Küchenlampe habe ich andere elektronische Starter mit 
Einstellpoti für Empfindlichkeit im Einsatz. Ebenfalls Eigenbauten. Das 
ist aber auch schon wieder 30 Jahre her. Bei den Lampen mit diesen 
Startern mußte ich schon mal die Röhren wechseln. Die Enden waren durch 
das Vorheizen über die Zeit dunkel geworden. Die Röhren haben so auch 
nicht mehr zuverlässig gezündet.

von ich³ (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> ich³ schrieb:
>> Jungs, Sammelbestellung? ;)
>
> Da fehlen noch ein paar Teile drumherum.

Oh, das wusste ich gar nicht! Danke! (Kopf auf Tisch hau)

Lenke deinen Blick auf die Mindestbestellmenge ;)

von Spaßvogel (Gast)


Lesenswert?

Bei den herkömmlichen Startvorgängen sieht man es ja deutlich.
Die Wendel an den Enden leuchten auf und erst dann kommt der volle 
Lichtstrom aus der Röhre, während beim anderen System einheitlich das 
Licht angeht.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Was auf dem TO-220 an Schriftbild zu erahnen ist, passt zu STM. Ich
> denke, das ist der Standardaufbau, wie bereits beschrieben.

Ich bin ja schon gespannt, wie die alten Philips S10-E aufgebaut sind 
und was das für ein SO8-IC auf der Rückseite ist. Kommen leider erst 
nächste Woche.

> ich³ schrieb:
>> Jungs, Sammelbestellung? ;)
>
> Da fehlen noch ein paar Teile drumherum.

Aber nur Standardkram.

von G. H. (schufti)


Lesenswert?

Hier Beitrag "Re: Merkwürdiges Verhalten von el. Startern an Leuchtstofflampen" gibt's eine 
interessante Alternative; auch elektronisch aber k.A. ob flackerfrei ...

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Was auf dem TO-220 an Schriftbild zu erahnen ist, passt zu STM. Ich
> denke, das ist der Standardaufbau, wie bereits beschrieben.

Habe den Philips S2-E doch noch mal geöffnet: TN22-1500H + P0130AA

Beide erhältlich:

https://www.mouser.de/ProductDetail/STMicroelectronics/TN22-1500H?qs=L0rBtNYaw0n%2FTiXrmzQHmw%3D%3D

https://www.mouser.de/ProductDetail/STMicroelectronics/P0130AA-1EA3?qs=sGAEpiMZZMvCgIIVhD0Cyvh9zN8L1mz%252B

Aber wo ist der Unterschied zwischen dem S10-E und S2-E? Die 
Bauteilewerte sind die gleichen, nur R1 konnte ich nicht vergleichen, da 
mit Schrumpfschlauch versehen.

S10-E:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b8/Philips_S10-E.JPG

Die S2-E bekommt man noch recht preiswert. Sollten sich doch problemlos 
umbauen lassen (sobald ich den Unterschied gefunden habe...)

Edit: Ich habs, die Z-Diode hat 110V und C1 25uF (beim S10-E 220V und 
10uF)

Das Wetter hier im Norden heute ist ideal für die Hobby-Werkstatt :)

Vom Kauf der Tabelek Starter habe ich nun abgesehen. Wie es auf dem Foto 
aussieht, hat man den Brückengleichrichter weggelassen. Man könnte ihn 
höchstens ergänzen oder den Y1112 ausschlachten und der ELV-Bauanleitung 
folgen.

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Lesenswert?

ich³ schrieb:
> Lenke deinen Blick auf die Mindestbestellmenge ;)

Wieso, Du wolltest Doch eine Sammel bestellung, da passt die Menge.

Tim D. schrieb:
>> Da fehlen noch ein paar Teile drumherum.
> Aber nur Standardkram.

Nicht so ganz, der kleine Thyristor ist schon sehr exotisch und sein 
Datenblatt nimmt bezug auf den TN22.

Tim D. schrieb:
> Ich bin ja schon gespannt, wie die alten Philips S10-E aufgebaut sind
> und was das für ein SO8-IC auf der Rückseite ist. Kommen leider erst
> nächste Woche.

Darauf bin ich auch gespannt, ob das evtl. die dynamische Schaltung ist, 
die ich nicht wiederfinde.

Tim D. schrieb:
> Habe den Philips S2-E doch noch mal geöffnet: TN22-1500H + P0130AA

Also wie von mir vermutet, bekannte Technik. War entweder in diesem 
Thread oder in einem der von mir verlinkten älteren beschrieben.

> Vom Kauf der Tabelek Starter habe ich nun abgesehen. Wie es auf dem Foto
> aussieht, hat man den Brückengleichrichter weggelassen.

Da hier Wechselspannung bedient werden muß, ist eine Schaltung ohne 
Gleichrichter schwer vorstellbar. Vielleicht haben die eine Lösung 
entwickelt, die anstatt Y1112 / TN22 ein Triac verwendet, dann ginge das 
eventuell.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Bevor man über eine Austausch der alten Starter gegen einen 
elektronischen Starter nachdenkt, sollte man schauen ob die Lampe dafür 
geeignet ist. Auch der Tausch gegen LED sollte vorher geprüft werden. 
Nicht alle Leuchtstofflampen lassen sich umrüsten. So hat es mir unser 
Firmen-Elektriker gesagt.

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Lesenswert?

René H. schrieb:

> So hat es mir unser Firmen-Elektriker gesagt.
Das bedeutet also, dass Du es selbst nicht weisst.

> Bevor man über eine Austausch der alten Starter gegen einen
> elektronischen Starter nachdenkt, sollte man schauen ob die Lampe dafür
> geeignet ist.

Ausnahmslos jeder Glimmstarter kann durch einen elektronischen ersetzt 
werden. Beachten muß man bestenfalls die Bauart der Leuchte (Stichwort 
Tandem) und den dazu passenden Starter wählen.

> Auch der Tausch gegen LED sollte vorher geprüft werden.
> Nicht alle Leuchtstofflampen lassen sich umrüsten.

Ja, Leuchten mit elektronischem Vorschaltgerät lassen sich nicht mit 
jeder beliebigen LED-Röhre umrüsten. Der Firmenelektriker sollte aber in 
der Lage sein, geeignete LED-Röhren zu kaufen, die gibt es z.B. von 
Philips, nicht im Sonderangebot von Norma.

Wenn man NoName-billig kauft, muß man auch gucken, ob diese einseitig 
oder über beide Enden gespeist wird - Starter raus oder Brückenstarter 
rein.

Musst Du alles nicht wissen, weil Du ja keine elektrische Ausbildung 
hast.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Das bedeutet also, dass Du es selbst nicht weisst

Ich wusste es auch nicht bis er mir das sagte.

Manfred schrieb:
> Der Firmenelektriker sollte aber in der Lage sein, geeignete LED-Röhren
> zu kaufen,

Kann er nicht. Er kann nur das nehmen was der interne Einkauf einkauft, 
und der Einkauf kauft nur billig und nicht das was heutzutage "besser 
wäre".

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Kann er nicht. Er kann nur das nehmen was der interne Einkauf einkauft,

Die Anforderungen muss schon ein Techniker machen und kein wissensfreier 
BWLer.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Tim D. schrieb:
>>> Da fehlen noch ein paar Teile drumherum.
>> Aber nur Standardkram.
>
> Nicht so ganz, der kleine Thyristor ist schon sehr exotisch und sein
> Datenblatt nimmt bezug auf den TN22.

In welchem Datenblatt steht das? P0109A gibt es in der SMD-Ausführung 
bei Mouser. Dort finde ich keinen Hinweis zum TN22

> Tim D. schrieb:
>> Ich bin ja schon gespannt, wie die alten Philips S10-E aufgebaut sind
> Darauf bin ich auch gespannt, ob das evtl. die dynamische Schaltung ist,
> die ich nicht wiederfinde.

Werde Fotos machen.

Ich glaube meine Bastelei erübrigt sich hier gleich, weil mir der Sturm 
in meinem Hobbyraum die Fenster einzudrücken droht.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> René H. schrieb:
>> Kann er nicht. Er kann nur das nehmen was der interne Einkauf einkauft,
>
> Die Anforderungen muss schon ein Techniker machen und kein wissensfreier
> BWLer.

Sag das mal dem Konzerneinkauf (DB AG). Da wäre es günstiger eine 
komplett neue Beleuchtung einzubauen.

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tim D. schrieb:
>> Nicht so ganz, der kleine Thyristor ist schon sehr exotisch und sein
>> Datenblatt nimmt bezug auf den TN22.
>
> In welchem Datenblatt steht das? P0109A gibt es in der SMD-Ausführung
> bei Mouser. Dort finde ich keinen Hinweis zum TN22

Genau dort, im dem von Mouser gezeigten Datenblatt.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Wie kann man sich über so eine Technik von Gestern so aufregen?
Und Optimierungen suchen.

Ich benutze die auch noch, weil es funktioniert und Ersatz da ist.
Und gebe keine Müde Mark für etwas neumodisches aus.

Warum neue elektronische Starter kaufen, welche vielleicht 10% mehr 
Lebensdauer haben.
Wo die Röhren den Menschen sowieso überleben.

Spaßvogel schrieb:
> Natürlich habe ich den
> Staub alle paar Jahre von der Röhre abgewischt. So etwa 30 Mal täglich
> hatte ich das Ding ein- und ausgeschaltet.

Was macht man 30X nachts im Bad?

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
>> In welchem Datenblatt steht das? P0109A gibt es in der SMD-Ausführung
>> bei Mouser. Dort finde ich keinen Hinweis zum TN22
>
> Genau dort, im dem von Mouser gezeigten Datenblatt.

Dein Datenblatt ist vom P0130A

Philips S2-E: TN22-1500H + P0130AA
ELV-Bauanleitung Y1112 + P0109A

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Warum neue elektronische Starter kaufen

Weil diese kein Quecksilber enthalten. Das wäre für mich der einzige 
Grund einen elektronischen Starter zu kaufen.

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Was macht man 30X nachts im Bad?

Nun ja, im Westen gab es sogenannte Badezimmer. Nicht das Plumpsklo 
übern Hof. Beim Geschosswohnungsbau hat man die Badezimmer meist nach 
Innen verlegt und die haben prinzipbedingt keine Fenster. Weil im Bad 
kann man darauf auch verzichten. Lüftung ist halt nötig.

Da braucht man auch tagsüber Licht, auch wenn ich weder die 30x noch die 
35 Jahre glaube. Aber es gibt Bäder ohne Fenster ;)

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Weil diese kein Quecksilber enthalten. Das wäre für mich der einzige
> Grund einen elektronischen Starter zu kaufen.

Nein, sie starten die Röhre schonender und schalten bei defekter Röhre 
ab.
Das verlängert die Lebensdauer, das hilft insb. bei Röhren, die schwer 
zu wechseln sind, weil man nicht drankommt oder nur mit Hebebühne etc.

von Manfred K. (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Was ist mit Schnellstartern die in 0,3 Sekunden starten.
> Kann man die nehmen oder töten die die Röhren in kurzer Zeit?

Bei der Gelegenheit:

Habe mal ein Vorschaltgerät für 36W Röhren aus Elektor nachgebaut, da 
startet die Röhre in 0,0 Sekunden. Mit der Schaltung kann man mit einer 
Leuchtstoffröhre morsen, selber probiert und nicht schlecht gestaunt. Es 
gab keinerlei spürbare Verzögerung. Die beiden Heizwendeln werden nicht 
vorgeglüht, sondern nur die Hochspannung angelegt.

Wie steht es um die Lebensdauer der Röhre, wenn man damit morst?

Im Dauerbetrieb müsste solch eine Röhre eigentlich unendlich lange 
halten. Oder verschleißt doch irgend etwas in der Röhre?

von interrupt (Gast)


Lesenswert?

Manfred K. schrieb:
> Habe mal ein Vorschaltgerät für 36W Röhren aus Elektor nachgebaut, da
> startet die Röhre in 0,0 Sekunden. Mit der Schaltung kann man mit einer
> Leuchtstoffröhre morsen, selber probiert und nicht schlecht gestaunt.

Wie viele Schaltzyklen hält die Röhre damit durch ?

von Manfred K. (Gast)


Lesenswert?

Bei meinen Versuchen waren es sicher mehrere hundert Schaltzyklen, die 
Röhre hat darunter nicht gelitten. Deine Frage war aber eigentlich meine 
Frage.

von interrupt (Gast)


Lesenswert?

Manfred K. schrieb:
> Bei meinen Versuchen waren es sicher mehrere hundert Schaltzyklen, die
> Röhre hat darunter nicht gelitten. Deine Frage war aber eigentlich meine
> Frage.

Wahrschienlich spielt die Schaltung auch eine Rolle, und Deine hat wohl 
sonsdt kaum jemand.
Aber Erfahrungswerte von verschiedenen Anwendern wären wohl 
grundsätzlich interessant.

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

interrupt schrieb:
> Aber Erfahrungswerte von verschiedenen Anwendern wären wohl
> grundsätzlich interessant.

Dazu wäre der Schaltplan mal interessant. Es gibt hier irgendwo im Forum 
auch eine Einfachst-Schaltung aus der DDR um 1980, die besteht nur aus 
zwei Dioden als Spannungsverdoppler und Kondensatoren zur 
Strombegrenzung. Bitte nicht kleinlich sein, ich habs nur ausm Kopf, den 
Plan aber nicht hier.

Kalt zünden verkürzt die Lebensdauer schon erheblich, auch bei 
angenommen Dauerbetrieb verschleißen die Elektroden und der Leuchtstoff. 
Die Röhre wird zwar schon recht lange halten (bei nur einmaligem 
Starten), aber eben immer dunkler. Kenne das selber und merke erst nach 
Tausch der Röhre, wie sehr die Helligkeit der alten nachgelassen hat.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Manfred K. schrieb:
> Habe mal ein Vorschaltgerät für 36W Röhren aus Elektor nachgebaut, da
> startet die Röhre in 0,0 Sekunden. Mit der Schaltung kann man mit einer
> Leuchtstoffröhre morsen, selber probiert und nicht schlecht gestaunt. Es
> gab keinerlei spürbare Verzögerung. Die beiden Heizwendeln werden nicht
> vorgeglüht, sondern nur die Hochspannung angelegt.

Aber nicht der Starter aus Elektor 6/1982 Seite 58? Damit sind die 
Röhren nach kurzer Zeit platt. Ich habe den gebaut, da war ich 14 Jahre 
alt. Die Röhre ging ohne Verzögerung an. Schade dass ich so schnell 
nicht in meine Heimat komme, da würde ich das Teil mitbringen. Das 
existiert dort vermutlich noch.

Die Philips-Starter sind noch nicht eingetroffen. Mit etwas Glück morgen 
vielleicht.

von Tim D. (allahopp)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bin endlich dazugekommen die versprochenen Fotos zu machen. Sind nicht 
die besten, da es schon wieder später Abend ist und ich sie bei 
Kunstlicht aufgenommen habe.

Den Thyristor wollte ich nicht wegbiegen, da ich die Starter noch 
einsetzen will. Es sind die einzigen Starter dieser Bauart, die ich zu 
einem vernünftigen Preis bekommen habe.

Das IC ist ein UBA2000 von Philips:
https://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/19829/PHILIPS/UBA2000T/+0JJ_-UL.hKpRudZhhvNYv++/datasheet.pdf

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Bin endlich dazugekommen die versprochenen Fotos zu machen.

Interessant, den Stein von Philips habe ich noch nicht gesehen.

> Den Thyristor wollte ich nicht wegbiegen,

Laut Schaltung im Datenblatt kann das ein TN22 sein, die schrägen Ecken 
am TO-220 auf Deinem Bild wären typisch für STM. Kann es sein, dass 
Philips das IC vom STM übernommen und nach UBA2000 umbenannt hat?

Interessant finde ich auch die Beispielschaltung mit einem MOS-FET, gibt 
es wirklich welche mit hinreichender Spannungsfestigkeit?

So, und jetzt warten wir ein paar Jahre, bis Du Betriebserfahrungen 
berichten kannst :-)

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Laut Schaltung im Datenblatt kann das ein TN22 sein, die schrägen Ecken
> am TO-220 auf Deinem Bild wären typisch für STM. Kann es sein, dass
> Philips das IC vom STM übernommen und nach UBA2000 umbenannt hat?

Wenn du den Chip aus dem STM EFS STARLIGHT-KIT meinst, der hat aber 14 
Beine.

> Interessant finde ich auch die Beispielschaltung mit einem MOS-FET, gibt
> es wirklich welche mit hinreichender Spannungsfestigkeit?

Leider ist beim MOSFET kein Typ angegeben. Damals vielleicht in 
Erwartung dass ein geeigneter auf den Markt kommt.

> So, und jetzt warten wir ein paar Jahre, bis Du Betriebserfahrungen
> berichten kannst :-)

Die waren sicher schon viele Jahre in Betrieb. Als ich 2018 welche 
kaufte, gab es schon die neue Ausführung. Ich bin aber gespannt wie 
lange die Röhren damit halten.

Mit dem Umbau der S2-E auf S10-E wird es wohl nichts, da ich die 220V 
Zenerdiode nirgendwo beschaffen kann, außer zu irren Preisen wie 
>5€/Stück

von Manfred K. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Aber nicht der Starter aus Elektor 6/1982 Seite 58?
> Damit sind die Röhren nach kurzer Zeit platt.

Es geht nicht um einen Starter, sondern um ein Vorschaltgerät, mit dem 
man eine 36W Röhre an einer 12V Batterie betreiben konnte.

Das Projekt nannte sich "12V-TL-Spannungswandler" und erschien in der 
Elektor Heft 6/93/S.60, anbei die Schaltung.

Hatte dieses Vorschaltgerät in einem Bauwagen in der Pampa montiert 
(kein Netz), die lief dort mehrere Jahre. Da wurden auch keine Enden 
schwarz, wie man es bei Netzbetrieb kennt. Mein Eindruck war, das läuft 
absolut verschleißfrei.

interrupt schrieb:
> Aber Erfahrungswerte von verschiedenen Anwendern wären wohl
> grundsätzlich interessant.

Also dann Hosen hoch und ran an die Tasten ;-)

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Manfred K. schrieb:
> Hatte dieses Vorschaltgerät in einem Bauwagen in der Pampa montiert
> (kein Netz), die lief dort mehrere Jahre. Da wurden auch keine Enden
> schwarz, wie man es bei Netzbetrieb kennt. Mein Eindruck war, das läuft
> absolut verschleißfrei.

Diese Schaltung konnte man bis vor 1-2 Jahren noch als Bausatz bei 
Pollin kaufen. Den Trafo musste man selber wickeln, aber Kupferdraht und 
ein Ferritstab lagen bei.

Ja, die Schaltung funktioniert, aber ich bleibe dabei, LSL kalt zu 
zünden ist deren Lebensdauer nicht zuträglich. Außerdem sind die 36W 
auch nicht wirklich 36W, da müsste man aber mit einem Luxmeter 
nachschauen.

Es gibt übrigens professionelle 12V EVG mit Vorheizung etc. Allerdings 
wegen der geringen Stückzahl so teuer, dass die keiner kauft und man 
wieder bei o.g. Schaltung landet...

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Die waren sicher schon viele Jahre in Betrieb. Als ich 2018 welche
> kaufte, gab es schon die neue Ausführung. Ich bin aber gespannt wie
> lange die Röhren damit halten.

Keine Ahnung, ob es Dir hilft, aber ich habe vorgestern genau diese 
Starter bei Conrad gekauft: 361135

Verhalten sich exakt wie die Palmstep Grün von damals (also mind. 2sek. 
vorheizen und dann sofort und flackerfrei starten beim 1. Versuch).
Endlich nach langer Suche mal genau das gefunden, was ich für meine 
restlichen Röhren noch suchte.

Leider hat Conrad unter der gleichen Bestellnummer über die Jahre viele 
verschiedene Modelle ausgeliefert, auch die Relais-Sofortstarter. Daher 
bei den Bewertungen auf das Datum schauen...

Wenn du schon den idealen Starter für dich gefunden hast, dann einfach 
ignorieren ;)

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:
> Keine Ahnung, ob es Dir hilft, aber ich habe vorgestern genau diese
> Starter bei Conrad gekauft: 361135
>
> Verhalten sich exakt wie die Palmstep Grün von damals...
>
> Wenn du schon den idealen Starter für dich gefunden hast, dann einfach
> ignorieren ;)

Inzwischen habe ich zwar hier und da einige Einzelstücke von Philips zum 
vernünftigen Preis ergattern können, der Conrad-Starter würde mich 
dennoch interessieren. Hättest Du die Möglichkeit ein Foto vom 
Innenleben zu machen?

von Horst J. (Gast)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:
> Diese Schaltung konnte man bis vor 1-2 Jahren noch als Bausatz bei
> Pollin kaufen. Den Trafo musste man selber wickeln, aber Kupferdraht und
> ein Ferritstab lagen bei. Außerdem sind die 36W auch nicht wirklich
> 36W, da müsste man aber mit einem Luxmeter nachschauen.

Ich hatte die Schaltung etwas midifiziert und mit dem EB29 von BLOCK 
aufgebaut, die Stromaufnahme konnte man auf 36 Watt einstellen. Hatte 
damals auch ein Luxmeter eingesetzt, da war kein Unterschied zur Lampe 
am KVG.

> Ja, die Schaltung funktioniert, aber ich bleibe dabei, LSL kalt zu
> zünden ist deren Lebensdauer nicht zuträglich.

Praxiserfahrung oder Schulbuchwissen?

Wie schon geschrieben, ich konnte keinen Verschleiß feststellen. Hatte 
mich damals ernsthaft gefragt, wieso man da Glühfäden reinmacht, die 
dann irgendwann für schwarzen Enden sorgen und zum Ausfall der Röhre 
führen. Denn offensichtlich geht es auch ohne Glühen. Sogar super, siehe 
weiter oben die  Morsezeichen.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?


: Bearbeitet durch User
von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> der Conrad-Starter würde mich
> dennoch interessieren. Hättest Du die Möglichkeit ein Foto vom
> Innenleben zu machen?

Wenn es kein anderer hier im Forum tut (immerhin wurden seit meinem Post 
und Stand jetzt über 50 Stück davon verkauft lt. Bestandsanzeige 
online).

Wenn es also sonst keiner tut, werd ich mal versuchen, am Wochenende 
einen aufzumachen (zerstörungsfrei, denn ich brauch die noch) und Fotos 
zu machen.

Andernfalls kannst Du auch selbst einen kaufen und das Innenleben 
beurteilen und mit uns teilen ;)

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

Diese Osram-Schnellstarter haben zwei, durch Standard-Starter "vor 
geschädigte(~2J)" Röhren, bis zur Entsorgung wegen Umzug, 30J am leben 
erhalten. Start ~1s. Die in der Küche, wurde Täglich einige male 
"gestartet".
Is leider 38J her, das ich da rein gesehen habe?-}

https://www.amazon.de/schnellstarter-osram/s?k=schnellstarter+osram

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Horst J. schrieb:
>> .. aber ich bleibe dabei, LSL kalt zu
>> zünden ist deren Lebensdauer nicht zuträglich.
> Praxiserfahrung oder Schulbuchwissen?

Über Praxiserfahrung können wir sprechen, wenn dieser Thread 2030 wieder 
aktiv wird?

> Wie schon geschrieben, ich konnte keinen Verschleiß feststellen. Hatte
> mich damals ernsthaft gefragt, wieso man da Glühfäden reinmacht, die
> dann irgendwann für schwarzen Enden sorgen und zum Ausfall der Röhre
> führen.

Eine interessante Theorie, deren Gegenteil nicht beweisbar ist.

> Denn offensichtlich geht es auch ohne Glühen. Sogar super, siehe
> weiter oben die  Morsezeichen.

Das schrieb ich an anderer Stelle: Bei uns vor dem Büro wurde eine 
Leuchte mit Sofortzündung und Bewegungsmelder installiert, die pro Tag 
viele Zyklen hatte. Ich war da nur knapp 3 Jahre, in der Zeit gab es 
keinen Ausfall.

von Horst J. (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Bei uns vor dem Büro wurde eine
> Leuchte mit Sofortzündung und Bewegungsmelder installiert, die pro Tag
> viele Zyklen hatte. Ich war da nur knapp 3 Jahre, in der Zeit gab es
> keinen Ausfall.

Ja, es gibt viele seltsame Sachen bzgl. Lebensdauer.
Da funktionieren Dinge, die längst nicht mehr funktionieren dürften.

Mein Vater fuhr 42 Jahre eine schwere Honda und da sollten die Kerzen 
laut Serviceunterlagen jedes Jahr getauscht werden, was auch jede 
Werkstatt so macht. Hat er nicht gemacht und die Honda hat mittlerweile 
180.000 km runter. Die Maschine habe ich vor kurzem übernommen und werde 
das Experiment in seinem Sinne weiter führen. So wie es aussieht, werden 
die Kerzen auch mich überleben.

Da frägt man sich schon, wieso Milliarden intakte Kerzen auf den Müll 
geschmissen werden. Doch nicht etwa, damit die Industrie jedes Jahr 
Milliarden neuen Kerzen produzieren kann? Das wäre ja mal ein Schelm, 
der richtig böses denkt.

von Markus U. (Gast)


Lesenswert?

Horst J. schrieb:
> Mein Vater fuhr 42 Jahre eine schwere Honda und da sollten die Kerzen
> laut Serviceunterlagen jedes Jahr getauscht werden, was auch jede
> Werkstatt so macht.

Kommt mir bekannt vor.

Thomas Edison hatte lange experimentiert, bis er endlich eine Glühlampe 
in Händen hielt, die eine einigermaßene Standzeit hatte. Irgendwann war 
der Industrie die Standzeit zu lange und es bildete sich das 
international tätige Phoebuskartell. Mit dem Ziel, eine Art 
"Qualitätssicherung" zu schaffen, damit die Glühlampen nicht länger als 
1.000 Stunden hielten. Denn was lange hält, bringt kein Geld.

Eine ähnliche Geburt hatte die Zündkerze. Gottlieb Daimer hatte damals 
Robert Bosch beauftragt (der damals noch in einer Hinterhofwerkstatt 
werkelte), ihm eine Zündkerze zu entwickeln, die eine vernünftige 
Standzeit hatte. Er selbst hatte das nicht hinbekommen. Als Robert Bosch 
mit seiner Erfindung groß wurde, bewarb er eine seiner neuen Kerzen mit 
"Die Zündkerze für ein langes Autoleben" und lies mit dieser Werbung 
eine Menge LKWs bemalen. Diese LKWs wurden damals sehr schnell 
zurückgerufen und die Werbung wieder entfernt. Zu viele Autowerkstätten 
sind Sturm gelaufen, denn die wollten weiterhin jedes Jahr neue 
Zündkerzen eindrehen. Die sehr lange Standzeit der Kerzen hat man durch 
vorgeschriebene Wechselintervalle nach Vorgaben der Herstellers ersetzt. 
Denn auch hier gilt: Was lang hält, bringt kein Geld.

Geschichte wiederholt sich eben.

von Tim D. (allahopp)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Gestern bin ich durch Zufall dann doch noch zu meinen Turbostartern 
gekommen. Habe auf dem Flohmarkt die ganze Sortimentbox für 1€ erworben. 
Mit immerhin 5 von den Turbostartern.

Hersteller Multitronik GmbH. Westfalia verweist bei der 
"Bedienungsanleitung" auf die Palmstep. Aufmachung und Modellbezeichnung 
sind gleich, die Elektronik scheint sich aber zu unterscheiden.

Ich werde sie einfach ausprobieren, wenn die Röhren zu schnell kaputt 
gehen, kommen halt wieder die Philips-Starter rein.

von Der echte und einzig wahre Schlaumeier (Gast)


Lesenswert?

Das LED-Zeitalter scheint an Dir vorbeizuziehen.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> die Elektronik scheint sich aber zu unterscheiden

Aufmachen und ordentliche Bilder, als solide Technik kommen nur die 
beiden Halbleitersätze von TI und ST in Frage.

> Ich werde sie einfach ausprobieren, wenn die Röhren zu schnell kaputt
> gehen, kommen halt wieder die Philips-Starter rein.

Die seriösen Konstruktionen fördern die Lebensdauer, weil sie 
phasenrichtig zünden und damit unnötige Vorgänge vermeiden. Ein Indiz 
ist auch, wenn zwischen Einschalten und Zünden mehr als eine Sekunde 
vergeht.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Der echte und einzig wahre Schlaumeier schrieb:
> Das LED-Zeitalter scheint an Dir vorbeizuziehen.

Ich habe überall LED-Leuchten, außer in den niedrigen Kellerräumen. Die 
Ausleuchtung mit herkömmlichen Leuchtstofflampen ist dort einfach 
besser. Die LED-Leuchten haben nur überall Schatten geworfen und beim 
rein sehen geblendet. Und die LED-Röhren haben eine scheiß Lichtfarbe.

Trotz deren unbestrittenen Vorteile sind LED noch lange nicht 
uneingeschränkt besser. Das gilt auch für anonyme Gastbeiträge.


Manfred schrieb:
> Aufmachen und ordentliche Bilder, als solide Technik kommen nur die
> beiden Halbleitersätze von TI und ST in Frage.

Fotos, klar doch. Das war nur bisher eine einseitige Sache, darum halte 
ich mich damit erst mal zurück.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.