Forum: Haus & Smart Home Wieviel Wh zieht euer Kühlschrank pro Tag?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

gestern die Leistungsaufnahme unserer Kühl-Gefrier-Kombi (60cm breit, 
1,5m hoch, Kompressor gemessene 107 Watt) über 24 Stunden geloggt und 
komme auf 808Wh, bei einer Raumtemperatur von 21°C. Die Kombi wird von 2 
Personen genutzt und während des Messtages wurden keine neu gekauften 
Lebensmittel eingeräumt. Nutzung normal.

Hat jemand Vergleichswerte?

Kann den Job ein moderner Kühlschrank besser, oder ist der Verbrauch der 
ca. 15 Jahre alten Kombi noch im grünen Bereich?

Roland

von Karl (Gast)


Lesenswert?

Scheint recht hoch zu sein. Kombigeräte sind vermutlich oft schlechter 
als 2 Einzelgeräte.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Kann den Job ein moderner Kühlschrank besser,

Da der Jahresverbrauch bei allen neuen Geräten unübersehbar mit 
angegeben wird, kannst du dir die Frage relativ einfach selber 
beantworten. Such dir einfach ein ähnliches Neugerät, und schau nach.

Oliver

von ul5255 (Gast)


Lesenswert?

macht unser aehnlich grosser Kuehlschrank auch, ist auch schon ein 
aelteres Modell. Keine Ahnung ob neuere besser sind. Ich wuerde aber nur 
noch Kuehlschrank ohne Gefrierfach kaufen

von Rente mit 76 (Gast)


Lesenswert?

Liebherr CU 2331, Kombi 55 cm breit, 140 cm hoch,
mit Billigverbrauchsmessgerät gemessen: 450 Wh/d

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Kann den Job ein moderner Kühlschrank besser, oder ist der Verbrauch der
> ca. 15 Jahre alten Kombi noch im grünen Bereich?

Mein über 10 Jahre alter KGE36AW40 braucht mit 149kWh/a und 408Wh/Tag 
die Hälfte (am Anfang zog er real nur 128, inzwischen real 160, die 
Vakuumisolierung lässt wohl nach).

Der moderne Nachfolger KGV36ELEP braucht mit 233kWh/a wieder fast so 
viel wie dein alter. Der KGE36AWCA genau so viel wie mein alter.

Vorsicht also beim Fortschritt. Die Kisten sind innendrin auch erheblich 
schlechter geworden, Anzeigen verdeckt bei geschlossener Tür, unmöglich 
hinter dem inneren Wärmetauscherblech sauber zu machen, weniger 
Ablageflachen als der 40 Jahre ältere Vorgänger, ich musste schon 3 Mal 
in der Kälte spröde Plastikeinsätze austauschen und frage mich, wann der 
fast ewig laufende Lüfter verreckt.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Wir hatten schon einmal hier einige vermessen:

Beitrag "Energieverbrauch Kühlschrank, Waschmaschine, Trockner"

Chris D. schrieb:
> Modell: Foron Finesse Rundkühlschrank (Typenschild leider hinten)
> Typ: Kühlschrank freistehend
> Alter: 15 Jahre
> Volumen: 320 Liter
> Öffnungen pro Tag (ca.): 10
> Raumtemperatur: 22°C
> Innentemperatur: +8°C/+2°C
> Messdauer: 72h
> Energiebedarf: 1,290 kWh (= 157kWh/Jahr)

1290Wh / 3 = 430Wh pro Tag

Das war 2016, jetzt ist das gute Stück also 21 Jahre alt :-)

: Bearbeitet durch Moderator
von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Meiner zieht eine viertel Stunde lang 40W. Dann bleibt er für 45 Minuten 
automatisch ausgeschaltet. Somit sind das 240Wh pro Tag.

Beitrag #7132118 wurde vom Autor gelöscht.
von DerEgon (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> gestern die Leistungsaufnahme unserer Kühl-Gefrier-Kombi (60cm breit,
> 1,5m hoch, Kompressor gemessene 107 Watt) über 24 Stunden geloggt und
> komme auf 808Wh,

Es ist ziemlich sinnlos, so etwas über nur einen Tag zu messen.

Einerseits haben wir gerade Sommer, was sich auch in Deiner Küche in der 
Raumtemperatur niederschlagen wird, andererseits ist das 
Nutzungsverhalten nicht jeden Tag exakt identisch (Anzahl und Dauer der 
Türöffnungen, Temperatur und Masse der in den Kühlschrank verbrachten 
Güter).

Du solltest daher mindestens eine Woche lang messen, und das nicht 
ausgerechnet im Hochsommer oder während einer Hitzewelle.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> oder ist der Verbrauch der
> ca. 15 Jahre alten Kombi noch im grünen Bereich?

Hast Du hinten mal die "Wärmeschlange" gereinigt?
Mach da mal den ganzen Staub und die Spinnennetze weg.

Das wird beim Einbaugerät natürlich unbequem,
öffnet einem aber die Augen, was man in der Küche ändern kann.

BTW:
wenn man oben auf den Küchenschränken gerne
etwas auslegt (Zeitungspapier...), damit man zum Staubwischen
nur tauschen muss, sollte unbedingt drauf achten,
dass ein hinten liegender Schlitz für die Abluft
am Kühlschrank nicht abgedeckt wird.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Mein 30 Jahre alte Große-Kombi zieht ca. 750 Watt/h. Gemessen mit einen 
Stromüberwachungsgerät was mir der Stromanbieter mal für ne Woche 
geliehen hat.

Zum Vergleich mein PC-Anlage inkl. Router /Verteiler Drucker  
Festplatten etc. 2780 Watt/h.

Beide Werte am TAG.  Also (Wert * 356) / 1000

Unter berücksichtigen meiner Stromrechnung stimmen die Werte.

Und nervt mich nicht mit den Einheiten.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Und nervt mich nicht mit den Einheiten.

Ist ja nicht der einzige Stuss von dir.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> (Wert * 356) / 1000

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Die Werte waren Tagesdurchschnitt über 7 Tage. Berechnung erfolgte durch 
das Gerät und ich bin in der Zeit nicht verhungert.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> ich bin in der Zeit nicht verhungert.

War an den letzten 9 Tagen in dem Jahr Fastenzeit, so dass der 
Kühlschrank abgeschaltet werden konnte?

von Walter K. (walter_k488)


Lesenswert?

Interessant wäre auch mal der Vergleich mit einem Inverter-Kühlschrank, 
dessen Kompressor dann von einem brushless Motor angetrieben wird

von Helge (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> PC-Anlage inkl. Router Verteiler Drucker Festplatten etc. 2780 Watt

Rechenzentrum?? :D

von Depeche Mode (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> 750 Watt/h

Was soll der Mist!?

von Forennutzer (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Depeche Mode schrieb:
> Was soll der Mist!?

Vergesse es:
Schlaumaier ist eine unerwünschte Ergänzung zu all den MaWin's die wir 
haben.
Dank seines ähnlich "Vorbildlichen" sozialen Verhalten des Originals 
vermehren sich die Schlaumaiers ähnlich wie die MaWins - beide 
Nachahmergruppen haben von ihren Lehrern gelernt...
Wobei MaWin wenigstens noch einen ursprünglich neutralen (seinen?) Namen 
verwendet(e) und nicht so eingebildet ist (war) wie jemand der sich 
selbst "Schlaumaier" nennt.
Jeder der sich ernsthaft selbst Lobt ist eigentlich jemand mit den man 
als vernünftiger Mensch nichts zu tun haben will.


Daher:
Den Schlaumaier und alle seine Clone wie auch die MaWins (alle aber auch 
oder sogar besonders das "Original" einfach ignorieren) sie haben es 
sich über Jahre -MaWin- bzw nd den letzten Monate -Schlaumaier- 
erarbeitet...
Warum diese Typen nicht geblockt werden (Hallo Mods. irgendwann wird es 
Zeit für ein Hausverbot...) wird wohl auf ewig das Firmengeheimnis der 
Zuständigen bleiben...

von Karl (Gast)


Lesenswert?

Forennutzer schrieb:
> MaWins

Im Vergleich zu Percy N.,  (prx) A. K., Rainer Z. Schlaumaier, Rudi 
Ratlos und Konsorten ist der MaWin einschließlich seiner Clone doch ein 
erträglicher Zeitgenosse. Da komt wenigstens fachlich auch mal was 
sinnvolles.

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

> 750 Watt/h
Ist doch eine ganz normale abgeleitete Einheit!
Lässt sich leider nur umständlich in
Gigabytes/Woche
umrechnen   ;-)

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Und nervt mich nicht mit den Einheiten.

Schön wenn man sich an was hoch ziehen kann. Macht das Leben viel 
lebenswerter und man kann seine eigene Dummheit gut übertünschen.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> man kann seine eigene Dummheit gut übertünschen.

Darüber bist Du ganz souverän erhaben.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Feststellung aus dem Energiepraktikum war schon in den Neunzigern, dass 
der Energiesparsame neue Kühlschrank nach mehreren Jahren den allten 
Kühlschrank mit über 20 Lebensjahren im Energieverbrauch überholt hatte 
nach dem dieser auf die zehn Jahre zuging.

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

Wenn unsere Familie (5Pers) im Urlaub ist und nur ich allein daheim bin 
verbraucht jeder Kühlschrank nur noch die Hälfte! Hab ich mal 
gemonitort.... und dann ein Augenmerk drauf gelegt wie oft die Tür 
täglich geöffnet wird. Je älter die Kinder werden desto öfter geht die 
Tür auf und zu weil sie schlicht gesagt mehr und unregelmäßiger essen.

von Thomas F. (igel)


Lesenswert?

Forennutzer schrieb:
> Warum diese Typen nicht geblockt werden (Hallo Mods. irgendwann wird es
> Zeit für ein Hausverbot...) wird wohl auf ewig das Firmengeheimnis der
> Zuständigen bleiben...

Dir ist bewusst dass du dann auch zu dieser Gruppe der Geblockten 
gehören wirst. Von dir kommt ja auch meist nur OT.

MaWin hingegen verfasst fachlich-technische Posts, auch wenn manchen der 
Sprachstil nicht gefällt.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Elektrofan schrieb:
>> 750 Watt/h
> Ist doch eine ganz normale abgeleitete Einheit!
> Lässt sich leider nur umständlich in
> Gigabytes/Woche
> umrechnen   ;-)

;-]
und mit nem Gardena-Adapter kannst Du dann
auch den Wasserverbrauch der Wasserkühlung ermitteln
;-]

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Ich würde sagen das ein Neugerät so teuer ist, das es sich trotz weniger 
Verbrauch über die Lebensdauer finanziell nicht lohnt.
Änderung der Umstände (Umzug, neue Küche, mehr/weniger Kinder) oder 
Gerätedefekt mal ausgenommen.

Außer das Ding ist wirklich extrem antik...

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Ich würde sagen das ein Neugerät so teuer ist, das es sich trotz weniger
> Verbrauch über die Lebensdauer finanziell nicht lohnt.

weil die Ermittlung des Verbrauchs auch völlig praxisfern erlaubt ist.
Leer und auf kleinster Einstellung (Temp am höchsten).

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

DerEgon schrieb:
> Es ist ziemlich sinnlos, so etwas über nur einen Tag zu messen.
>
> Einerseits haben wir gerade Sommer, was sich auch in Deiner Küche in der
> Raumtemperatur niederschlagen wird, andererseits ist das
> Nutzungsverhalten nicht jeden Tag exakt identisch (Anzahl und Dauer der
> Türöffnungen, Temperatur und Masse der in den Kühlschrank verbrachten
> Güter).
>
> Du solltest daher mindestens eine Woche lang messen, und das nicht
> ausgerechnet im Hochsommer oder während einer Hitzewelle.

Wir haben zwar Sommer, aber die Temperatur in der Küche war an dem Tag 
21°C. Und der Tag der Messung war noch vor der eigentlichen Hitzewelle. 
Und es wurde nichts eingeräumt und die Nutzung war normal. Und leider 
kann ich auch nicht mal eben 1 Jahr lang messen. Ebenso wenig, wie ich 
mich mal für eine Messung in den Winter beamen kann.

Werde die Messung demnächst mal bei abgetautem Gefrierschrank 
wiederholen. Der Wärmetauscher hinten wurde vor ca. 1 Jahr gereinigt.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Ich würde sagen das ein Neugerät so teuer ist, das es sich trotz weniger
> Verbrauch über die Lebensdauer finanziell nicht lohnt.

Manche Leute sollten halt statt klugscheissen lieber rechnen.

Hängt natürlich vom Kaufpreis und Stromkosten und erwarteter Lebensdauer 
ab, aber mein Ersatz hat sich schon bei 25ct/kWh in 6 Jahren 
amortisiert, und ist inzwischen über 10.

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

> ... weil die Ermittlung des Verbrauchs auch völlig praxisfern
> erlaubt ist.
> Leer und auf kleinster Einstellung (Temp am höchsten).

Mal vernachlässigt, dass auch bei 7°C noch exotherme Prozesse
in Bio-Kulturen stattfinden, spielt es keine Rolle,
ob der Kühlmaxe "leer" oder voll ist...

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> aber mein Ersatz hat sich schon bei 25ct/kWh in 6 Jahren
> amortisiert, und ist inzwischen über 10.

Ersatz für defekte Geräte rechnet sich natürlich immer.

Oliver

von DerEgon (Gast)


Lesenswert?

Elektrofan schrieb:
> spielt es keine Rolle,
> ob der Kühlmaxe "leer" oder voll ist...

Doch, sobald die Tür geöffnet wird. Da macht das einen erheblichen 
Unterschied aus.

von Walter K. (walter_k488)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Wenn unsere Familie (5Pers) im Urlaub ist und nur ich allein daheim bin
> verbraucht jeder Kühlschrank nur noch die Hälfte! Hab ich mal
> gemonitort...

Vielleicht mal die Familie etwas weniger mit Monitoring nerven - dann 
nehmen die Dich sicher auch wieder mit in den Urlaub ;-)

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Hängt natürlich vom Kaufpreis und Stromkosten und erwarteter Lebensdauer
> ab, aber mein Ersatz hat sich schon bei 25ct/kWh in 6 Jahren
> amortisiert, und ist inzwischen über 10.

Bei den im OP angegebenen 0,8kWh/Tag (mithin 295kWh/a, stumpf 
multipliziert mangels besserer Zahlen) komme ich auf angenommene 88€ 
gesparte Stromkosten im Jahr, wenn der neue Kühlschrank genau gar nichts 
verbraucht.
Eine Kühlgefrierkombi kostet wenn man Google glauben darf zwischen 500 
und 2500€.

Nehmen wir an, die neue bräuchte die Hälfte an Strom (45€ weniger im 
Jahr) und kostete 1000€.
Dann muss sie nur 22 Jahre halten, damit man auf Null kommt.
Das ein wahlfrei ausgesuchtes Gerät etwa der Art des im OP genannten ca. 
160kWh/a im DaBla stehen hat lässt das ganze noch schlechter aussehen, 
je nachdem was man kauft.
Achja: Man kann annehmen, das im Winter der Verbrauch weniger als zum 
Messzeitpunkt ist, der Jahresverbrauch des jetzigen Geräts also unter 
295kWh/a liegt.

Ergo: du bist der falsche MaWin.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Achja: Man kann annehmen, das im Winter der Verbrauch weniger als zum
> Messzeitpunkt ist, der Jahresverbrauch des jetzigen Geräts also unter
> 295kWh/a liegt.

Und im Winter heizt er die Bude mit.

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

>> spielt es keine Rolle,
>> ob der Kühlmaxe "leer" oder voll ist...

> Doch, sobald die Tür geöffnet wird. Da macht das einen
> erheblichen Unterschied aus.

Gut, dann braucht er aber, falls "leer", sogar mehr
(weil dann mehr kalte Luft durch warme ersetzt wird).

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Und im Winter heizt er die Bude mit.

Im Sommer auch...

Oliver

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Eine Kühlgefrierkombi kostet wenn man Google glauben darf zwischen 500
> und 2500€.

Google labert außnahmsweise mal Unsinn. Oder bezieht sich auf US-Werte. 
Da sind diese Kombis aber auch begehbar ;)

Wenn du wissen willst was eine NEUE !!! in DE Kostet dann schaust du 
einfach auf die Herstellerangaben.  NICHT auf das Lügenmärchen mit den 
Klassen. Sondern einfach auf den Wert der auf den neuen Klassenschild 
unten steht.

Denn Wert einfach x nehmen mit deinen Stromtarif und schon bist du +/- 5 
Euro dabei. Aber wenn du es genau wissen willst, schaue dir die Regeln 
für die Erstellung dieses Wert an, und gleiche die Regeln/Den Verbrauch 
deinen Werten an.

von Karl (Gast)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Und im Winter heizt er die Bude mit.
>
> Im Sommer auch...

Nicht wenn man die Tür auf macht ;)

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

>>> Und im Winter heizt er die Bude mit.

>> Im Sommer auch...

> Nicht wenn man die Tür auf macht ;)

Dann erst recht, nur "gefühlt" wird's kälter.     ;-)

von Bad U. (bad_urban)


Lesenswert?

Hängt wie immer vom Standpunkt ab. Vor oder hinter dem Kühlschrank :)

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

> Hängt wie immer vom Standpunkt ab. Vor oder hinter dem Kühlschrank :)

Derzeit ist der beste Standpunkt definitiv IM Kühlschrank;
diese Möglichkeit bietet leider nicht jedes Exemplar:

>> Oder bezieht sich auf US-Werte.
>> Da sind diese Kombis aber auch begehbar ;)

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Nehmen wir an, die neue bräuchte die Hälfte an Strom (45€ weniger im
> Jahr) und kostete 1000€.
> Dann muss sie nur 22 Jahre halten, damit man auf Null kommt.

HIHI

Du hast es erkannt.

Das ganze ist nur gelagertes Marketing.  Weshalb ich das auch 
nachgemesen habe.

ABER, es gibt da ein Faktor über den man mal nachdenken muss. Ich kenne 
einige Leute dir ihre Kombi nach 6-8 Jahren wegen Defekt // Keine 
Ersatzteile // Keine Ahnung  schon wieder ausgetauscht haben.

Bei meiner Kombi (1500 DM Gerät) 2 getrennte Kreisläufe 1 (Kühlschrank) 
z.Z. inaktiv läuft die Kiste wie dolle.  Allerdings haben die 3 Mann und 
1 Sackkarre gebraucht das Teil in den 3. Stock zu bekommen.

Bei meiner ca. gleiches Alter der Waschmaschine genau das selbe.  Und 
alle 3 haben geschworen seit Ewigkeiten keine so schweren Geräte 
transportiert zu haben.

ICH tausche die Teile erst aus wenn sie kaputt sind. EGAL was man mir 
sagt.
Und ich habe immer 2 Kombis. Weil das Chinateil für 300 Euro nach 7 
Jahren den Geist aufgeben hat. (Das war das was ich mit einer 
Zeitschaltung gesteuert habe a.Thread). Inzwischen habe ich dort ein 
TOP-Teil von LG. Weshalb Kühlschrank 1 aus ist.  Leider kann das LG-Teil 
nicht getrennt geschaltet werden. Was mich nervt, aber "geschenkter Gaul 
....".

von Bad U. (bad_urban)


Lesenswert?

Elektrofan schrieb:
> Derzeit ist der beste Standpunkt definitiv IM Kühlschrank;
> diese Möglichkeit bietet leider nicht jedes Exemplar:


Ohja, direkt neben den kühlen Bier ;)

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> oogle labert außnahmsweise mal Unsinn. Oder bezieht sich auf US-Werte.
> Da sind diese Kombis aber auch begehbar ;)

Da ging es um die Anschaffung, nicht den Verbrauch.
Den habe ich oben vorgerechnet...
Die Preise hab ich so ermittelt: ich hab einfach "Kühlgefrierkombi 60 
150cm" eingegeben und bekam Kaufvorschläge im Ergebnisfenster von 489 
bis 2399€, da hab ich die erste angeklickt, eine Bosch Typ weiß ich 
nicht mehr, Preis 899€, Datenblatt gezogen, 162kWh/a.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Neuer Kühlschrank besser als der alte? Vorsicht!

Das steht und fällt mit den Klimaklassen. Kühl und Gefrierschränke 
werden gemäß ihrer zukünftigen Verwendung in Klimaklassen hergestellt.

Wer sich ein (günstigeres) Gerät der Klasse SN kauft und in der Wohnung 
aufstellt, wird mehr Verbrauch haben als mit einem Gerät der Klasse N. 
Und ST ist dann besser als N.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Worin unterscheiden sich die Geräte der versch. Klassen? also, technisch 
jetzt.
Isolation, Motorleistung, Kühlmittel, -menge, Schaltpunkte?

von J. S. (jojos)


Lesenswert?


von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Eigentlich sind die Klimaklassen für die Wahl der richtigen 
Einsatztemperatur gedacht (Temperatur des Aufstellraumes). Man kann 
einen normalen Kühlschrank der Klasse N nicht in einer Garage 
aufstellen, in der es schon mal gegen 0 Grad gehen könnte.

Umgekehrt werden die höheren Klimaklassen mit besseren Isolierungen etc. 
ausgestattet, sonst würde der Kühlkreislauf bei 38Grad immer an seiner 
Grenze arbeiten.

Betreibt man also einen „besseren“ Kühlschrank in moderater Umgebung 
(Wohnung) bringt das nochmal ein paar % Effizienz.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Betreibt man also einen „besseren“ Kühlschrank in moderater Umgebung
> (Wohnung) bringt das nochmal ein paar % Effizienz.

Wohl nicht unbedingt.

Es kann auch die universeller einsetzbare im Standardfall schlechter 
sein.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Mir war wichtig auf diese Unterschiede hinzuweisen, denn allein der Ort 
der Aufstellung macht demnach einen großen Unterschied. Auf das niemand 
Äpfel mit Birnen vergleiche.

: Bearbeitet durch User
von Alram L. (alram)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Hat jemand Vergleichswerte?

Wir haben einen Samsung RS68A8832S9/EF (side-by-side mit gut und oft 
genutzter Eiswürfelmaschine).
Kühlabteil auf 6°C, Gefrierteil auf -20°C eingestellt.
4 köpfige Familie, wo die Türen gerne länger offen gelassen werden (als 
notwendig).

3 Verbrauchszeiträume aus diesem Jahr:
- 1.-30. Jänner 27kWh (0,9kWh/Tag)
- die letzten 30 Tage von heute: 34kWh (1,14kWh/Tag)
- Während wir auf Urlaub waren (im Feber 6 Tage): 0,67kWh/Tag

Die am Energielabel ausgewiesenen 281kWh/Jahr werden wir wohl mit 
hochgerechnet 366kWh/Jahr etwas überschreiten. Aber das ist jetzt keine 
wirkliche Überraschung ...

vG Alram

: Bearbeitet durch User
von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Mal im Kontext: Mein Glasfaser Modem, WIFI Router und ein Switch 
verbrauchen zusammen ~2kWh/Tag oder 730kWh/a. Jetzt multipliziere man 
mal das mit den Haushalten der Nation. Was die Firmen brauchen ist ein 
anderes Thema, wo PCs nicht einmal abgeschaltet werden und dutzende 
Server rund um die Uhr laufen...

Das sind auch ganz schöne Energiefresser und die wenigsten Leute merken 
es. Da ist ein Kühlschrank in der Küche bescheiden im Verbrauch. Meine 
Kühltruhe die nur alle paar Stunden mal läuft, verbraucht 100VA.

: Bearbeitet durch User
von Keiner (Gast)


Lesenswert?

> Mein Glasfaser Modem, WIFI Router und ein Switch
> verbrauchen zusammen ~2kWh/Tag oder 730kWh/a.

Das sind 80 Watt Dauerleistung. Kommt mir entschieden zu viel vor.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> über 24 Stunden geloggt und
> komme auf 808Wh,

Ist im Sommer für das große Gerät nicht zu viel. Kannst ja außen überall 
Styropor drauf pappen zur Isolierung.


mfg

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Keiner schrieb:
>> Mein Glasfaser Modem, WIFI Router und ein Switch
>> verbrauchen zusammen ~2kWh/Tag oder 730kWh/a.
>
> Das sind 80 Watt Dauerleistung. Kommt mir entschieden zu viel vor.

Mir auch. Aber es zeigte es so an. Ich hab es mit einem ansteckbaren 
Leistungsmessgerät gemessen. Das GF-Modem hat auch noch ein eigenes UPS 
damit das Draht-Telefon auch noch bei Netzausfall funktioniert. Wer 
weiß, ob das Messgerät, SMPS Leistungsverbrauch einigermaßen genau 
messen kann. Ein rein thermischer Leistungsmesser wäre mir da natürlich 
lieber gewesen.

von sukram (Gast)


Lesenswert?

Keiner schrieb:
>> Mein Glasfaser Modem, WIFI Router und ein Switch
>> verbrauchen zusammen ~2kWh/Tag oder 730kWh/a.
>
> Das sind 80 Watt Dauerleistung. Kommt mir entschieden zu viel vor.

Nicht wirklich. Ein GF Modem kommt auf ca 10W, WiFi Router mit allem 
Klimbim 10-25W und ein Leistungsfähiger 8port PoE GE Switch noch mal 
60W. Mit Layer 3 Switching/Routing oder 24Port sind 70-100W locker drin.

von Keiner (Gast)


Lesenswert?

> und ein Leistungsfähiger 8port PoE GE Switch noch mal
60W

Nun, das ist dann ja ein Netzteil mit integriertem Switch. Daß das viel 
Strom fressen kann, ist klar. Aber sowas sollte man nicht "Switch" 
nennen, das ist irreführend, insbesondere bei 
Stromverbrauchsbetrachtungen.

Ein nicht PoE-Switch liegt deutlich unter 10 Watt.

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Keiner schrieb:
>> und ein Leistungsfähiger 8port PoE GE Switch noch mal
> 60W
>
> Nun, das ist dann ja ein Netzteil mit integriertem Switch. Daß das viel
> Strom fressen kann, ist klar. Aber sowas sollte man nicht "Switch"
> nennen, das ist irreführend, insbesondere bei
> Stromverbrauchsbetrachtungen.
>
> Ein nicht PoE-Switch liegt deutlich unter 10 Watt.

Mein Switch ist ein Linksys 1GB 8-Port Alltagstype mit 20VA SMPS

: Bearbeitet durch User
von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Keiner schrieb:
> Ein nicht PoE-Switch liegt deutlich unter 10 Watt.

Kühlt aber sicherlich nicht so gut wie der ganz oben zitierte Kühl- 
Gefrier-Kombischrank.

mfg

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Mein Glasfaser Modem, WIFI Router und ein Switch
> verbrauchen zusammen ~2kWh/Tag oder 730kWh/a

80W?
Das schaffe ich nichtmal mit DSL-Modem, Router, Switch, 2 APs, 1 
AP-Controller, und einem 4HD-NAS.
Sagt zumindest die USV...

: Bearbeitet durch User
von Alram L. (alram)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Mein Glasfaser Modem, WIFI Router und ein Switch
> verbrauchen zusammen ~2kWh/Tag oder 730kWh/a.

Kommt mir auch recht viel vor. Bei mir braucht es etwa 90W für
- KNX Bus (>64 Geräte) / Loxone
- LWL Modem
- Router
- 3x Accespoints
- 24x GBit Ethernet Switch
- Raspi
- NAS

Ich glaub, da hast du etwas Sparpotential :)

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Alram L. schrieb:
> Kommt mir auch recht viel vor. Bei mir braucht es etwa 90W für
>
> KNX Bus (>64 Geräte) / Loxone
> LWL Modem
> Router
> 3x Accespoints
> 24x GBit Ethernet Switch
> Raspi
> NAS

Wahnsinn, mit was für Spielzeug sich die Leute umgeben.

DSL WLAN Fritzbox 11W.

PC im Standby 5W.

2 Funksteckdosen 1.2W.

Stereoanlage eigentlich 22W weil das blöde Radio nur das Display 
dunkeltastet, aber inzwischen per Mehrfachsteckdose ausgeschaltet

Fernseher 0.5W im Standby.

Garagentorantrieb 5 Watt.

Zeitschaltuhr 1W.

Solarcontroller für Schwimmbad 2.5W.

Kühlschrank 90W wenn er läuft.

> Ich glaub, da hast du etwas Sparpotential :)

Du auch.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Vor 4 Jahren einen Bomann mit ähnlichen Abmessungen wie vom TO gemessen.
Neu, preiswert, Februar und ca. 20° Raumtemperatur.

Über 3 Tage gemessen.
Etwa 0,3KW pro Tag.

von Peter (Gast)


Lesenswert?

Bei einem Einbau Kühlschrank hilft ein Lüfter der hinten den Kühler mit 
Luft versorgt.
Der läuft einfach immer an wenn der Kühlschrank Leistung zieht und läuft 
dann noch X Minuten weiter wenn der Kühlschrank wieder "Aus" geht.

Ich kann es nicht mehr genau sagen was das damals (vor 8 Jahren) genau 
gebracht hatte, aber der Verbrauch ist deutlich gesunken.

Ich hatte das mal irgendwo gelesen, das so die Wärme besser abgeleitet 
wird und er somit schneller kalt wird. Ich dachte mir das teste ich mal.
Tja ich bin dabei geblieben.

Das System kann bestimmt jemand perfekt erklären!

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Peter schrieb:
> Bei einem Einbau Kühlschrank hilft ein Lüfter der hinten den Kühler mit
> Luft versorgt.
> Der läuft einfach immer an wenn der Kühlschrank Leistung zieht und läuft
> dann noch X Minuten weiter wenn der Kühlschrank wieder "Aus" geht.
>
> Ich kann es nicht mehr genau sagen was das damals (vor 8 Jahren) genau
> gebracht hatte, aber der Verbrauch ist deutlich gesunken.
>
> Ich hatte das mal irgendwo gelesen, das so die Wärme besser abgeleitet
> wird und er somit schneller kalt wird. Ich dachte mir das teste ich mal.
> Tja ich bin dabei geblieben.
>
> Das System kann bestimmt jemand perfekt erklären!

Dann hat der Küchenbauer aber gepennt! Ein Einbaukühlschrank steht 
normalerweise auf einem Einlegeboden im Schrank und ragt hinten ins 
Freie. Unter dem Sockel tritt dann kühle Luft vom Bodenbereich hinter 
den Kühlschrank, erwärmt sich am Kondensator und zieht nach oben ab. 
Dafür muß oben immer eine Lüftungsöffnung/Gitter vorgesehen werden! 
Manchmal wird das auch geschickter versteckt. Ohne diese natürliche 
Konvektion muß der Kühlschrank immer gegen die stehende warme Luft 
arbeiten und zieht damit deutlich mehr Strom.

Ein (kleines) Gebläse kann da tatsächlich zusätzlich helfen. Es sollte 
aber auch ohne gehen.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Viele Einbaukühlschränke haben so einen Lüfter.
Wenn nicht, brauchen die ihn auch nicht.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Viele Einbaukühlschränke haben so einen Lüfter.
> Wenn nicht, brauchen die ihn auch nicht.

Wenn sonst keine Konvektion über den Kondensator stattfinden kann, 
brauchen sie den sehr wohl. Der richtige Einbau eines Kühlschrankes kann 
locker 20% Energiekosten sparen!
Es soll vorkommen, daß selbst Kühlschränke MIT einem Kondensatorlüfter 
derartig "eingemauert" werden, daß sogar der Lüfter nicht mehr hilft.

Lüftungsgitter sind nicht für jede(n) schön anzusehen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Ich kenne
> einige Leute dir ihre Kombi nach 6-8 Jahren wegen Defekt // Keine
> Ersatzteile // Keine Ahnung  schon wieder ausgetauscht haben.

so gehts ja auch mit Induktionsherden.
sehr viel länger halten die auch nicht mehr durch.
Ausnahmen mag es natürlich immer geben.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

> Keiner schrieb:
>>> Mein Glasfaser Modem, WIFI Router und ein Switch
>>> verbrauchen zusammen ~2kWh/Tag oder 730kWh/a.
>>
>> Das sind 80 Watt Dauerleistung. Kommt mir entschieden zu viel vor.

Zitat : Stromverbrauch der FRITZ!Box
Die Leistungsaufnahme beträgt durchschnittlich 9 - 10 Watt und maximal 
30 Watt. Wenn das ein schlauer Switch ist, wären 80 Watt durchaus im 
Rahmen für alle 3.

Aber ich würde ohne Witz mal den Stecker der Fritzbox anfassen und auch 
alle anderen.

Ich hatte das Problem das die Fritzbox sauber lief, aber das Netzteil so 
heiß war das ein angekokelt war. Habe ich nur gemerkt weil das Stromnetz 
an den Verteiler fast zusammengebrochen war. TV gestartet und die DBox 
hat neu gestartet.

Der Netzteilstecker war brutal heiß. Hat mir ne Brandblase beschert. ;(

von Peter (Gast)


Lesenswert?

Es gibt also inzwischen Kühlschränke mit Lüfter, wußte ich nicht.
Bei mir ist der unter der Arbeitsplatte hat zwar Öffnungen zum lüften 
aber die Leistung war halt mangelhaft, auch wenn man das nur am Strom 
Verbrauch merkte.
Mit Lüfter sieht das halt viel besser aus.

Den alten Kühlschrank könnte ich zwar gegen einen neuen tauschen. Aber 
ich befürchte das mein alter Kühlschrank noch arbeitet, wenn der neue 
schon auf dem Müll ist.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Peter schrieb:
> Es gibt also inzwischen Kühlschränke mit Lüfter, wußte ich nicht.

Klor gibt es die. Mein LG z.B. hat den sogar im INNENRAUM. Hört man 
leise rauschen wenn die Tür auf ist und er bremst.

Aber meine Kombi ist auch ein Biest. Ich dachte das wäre der Grund damit 
die coole Luft besser verteilt wird.

von Spaßvogel (Gast)


Lesenswert?

Peter schrieb:
> Es gibt also inzwischen Kühlschränke mit Lüfter, wußte ich nicht.
> Bei mir ist der unter der Arbeitsplatte hat zwar Öffnungen zum lüften
> aber die Leistung war halt mangelhaft, auch wenn man das nur am Strom
> Verbrauch merkte.
> Mit Lüfter sieht das halt viel besser aus.

Ich hatte schon vor etwa 20 Jahren einen Papst-oder Pabst? -Lüfter 
hinten im Kühlschrankbereich montiert, der direkt auf den Kompressor 
bläst. Das reduziert die Wärme des Gehäuses gewaltig. Wo ich mit vorher 
verbrannte Finger geholt hatte, wird das Gehäuse nur noch handwarm. Das 
dürfte sich rentieren in bezug auf die Lebensdauer und auch wegen des 
Energieverbrauchs.
>
> Den alten Kühlschrank könnte ich zwar gegen einen neuen tauschen. Aber
> ich befürchte das mein alter Kühlschrank noch arbeitet, wenn der neue
> schon auf dem Müll ist.

Mein AEG- Tischkühlschrank ist jetzt schon 40 Jahre alt und arbeitet 
immer noch einwandfrei.

Ich glaube, die Kühlschränke neuerdings habe nur ganz kleine 
Kompressoren.
Das finde ich gar nicht mal gut.

Ich habe schon überlegt, mir einen Tiefkühlschrank zuzulegen im der 
Größe meines jetzigen, und da die Temperatur auf Null Grad einzustellen.
Die Isolierung der Tiefkühlschränke ist wesentlich stärker/effektiver 
was sich sehr positiv hinsichtlich Energieverbrauch auswirkt. Dazu kommt
die geringe Differenz zur Außentemperatur. Das dürfte noch mal einiges 
ausmachen. Bei mir etwa 100 Euro im Jahr für meinen Tischkühlschrank.

Im Moment habe ich das so bei meinem Tischkühlschrank 
eingerichtet/umgebaut. Verbrauch jetzt weniger als ein Drittel. Nur ist 
das umfunktionierte Kühlfach ein bisschen klein. Als 
Einzelpersonenhaushalt kann ich damit aber leben.

Minus 20 Grad brauche ich nicht. Im übrigen Teil des Tischkühlschrankes 
ist es dann zwar nicht besonders kalt -  kann ich aber drauf verzichten.

Noch ein Tip: Gegen Gerüche im Kühlschrank hilft gemahlener Bohnenkäffee 
in  Dr. Ötker Backpulver. Ich habe jeweils eine Tasse davon im Schrank 
stehen.

Beitrag #7134336 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7134342 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7134344 wurde von einem Moderator gelöscht.
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Spaßvogel schrieb:
> Ich glaube, die Kühlschränke neuerdings habe nur ganz kleine
> Kompressoren.
> Das finde ich gar nicht mal gut.

es muss heutzutage ja auch Elektronik darin sein,
mit "blähgefährdeten" Elkos.

fehlt nur noch, dass einer die Kühlschranktür eines webfähigen Gerätes
als mit einem Display versieht, auf dem dann immer schön Werbung läuft.

Oder die aktuelle Tagespropaganda, so wie am Flughafen oder bei der Post

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> fehlt nur noch, dass einer die Kühlschranktür eines webfähigen Gerätes
> als mit einem Display versieht, auf dem dann immer schön Werbung läuft.
>
> Oder die aktuelle Tagespropaganda, so wie am Flughafen oder bei der Post

Wenn man das Teil dann für 100 Euro weniger bekommt, würden das einige 
Kaufen.

Siehe Amazon-Tabletts ;)

von DerEgon (Gast)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> mit "blähgefährdeten" Elkos.

Werden schon seit bald 20 Jahren nicht mehr produziert. Die Zeit der 
Elektrolytfälschung war um die Jahrtausendwende herum, und zeigte sich 
im Schnellableben vieler PCs der Generation "Sockel 370" etc.

Daran erkennt man, wie lange das schon her ist.

Was eher ablebt, sind diese "schicken" Primärschaltnetzteil-ICs à la 
TNYirgendwas.

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

Rente mit 76 schrieb:
> Liebherr CU 2331, Kombi 55 cm breit, 140 cm hoch,
> mit Billigverbrauchsmessgerät gemessen: 450 Wh/d

Das hört sich schon bedeutend besser an. Wobei es mir nicht unbedingt 
auf die Energieeinsparung ankommt, sondern auf das Kühlsystem. Wenn die 
Dame des Hauses nach einem Einkauf den Kühlschrank mal wieder so richtig 
vollstopft, läuft der Kompressor stundenlang und ich sehe im 
Tiefkühlschrank über Stunden -34°C. Will man dann ein Eis essen, beißt 
man sich die Zähne aus. Das müsste bedeutend besser gehen. Den 
Tiefkühlschrank mehrere Stunden auf -34°C zu halten, wird sicher unnötig 
Energie verbrauchen.

Peter schrieb:
> Den alten Kühlschrank könnte ich zwar gegen einen neuen tauschen. Aber
> ich befürchte das mein alter Kühlschrank noch arbeitet, wenn der neue
> schon auf dem Müll ist.

Genau DAS ist der Grund, warum ich mit dem Austausch der alten Kombi 
eher zurückhaltend bin. Mein Bock auf Neumüll hält sich in sehr engen 
Grenzen.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Vor 4 Jahren einen Bomann mit ähnlichen Abmessungen wie vom TO
> gemessen.
> Neu, preiswert, Februar und ca. 20° Raumtemperatur.
>
> Über 3 Tage gemessen.
> Etwa 0,3KW pro Tag.

Sooo, ich habe jetzt wieder mal das Meßgerät zwischengeschaltet und 
werde es paar Tage beobachten.

Roland D. schrieb:
> läuft der Kompressor stundenlang und ich sehe im
> Tiefkühlschrank über Stunden -34°C. Will man dann ein Eis essen, beißt
> man sich die Zähne aus.

Das hat sich bei dem Neuen damals pragmatisch gelöst.
Trotz ähnlicher Außenabmessung war das innere wesentlich kleiner.
Vor allem das Tiefkühlfach.
Da mußte eben noch so ein Würfel extra her.
Der hat ca. -10° und man beißt sich beim Eis nicht die Zähne aus :-)

von DerEgon (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> läuft der Kompressor stundenlang und ich sehe im
> Tiefkühlschrank über Stunden -34°C.

Das ist der Nachteil eines Einkreisgerätes mit Thermostat im Kühlabteil.

Besser sind Geräte mit zwei komplett getrennten Kühlkreisläufen (und 
also zwei Kompressoren) oder aber Geräte mit steuerbaren Ventilen im 
Kühlkreislauf, die somit auch eine separate Temperaturregelung im Kühl- 
und im Gefrierteil ermöglichen.

Natürlich kostet sowas mehr Geld als ein simples Einkreisgerät.

Zwei komplett getrennte Geräte haben dann noch den Vorteil, daß beim 
Defekt des einen das andere nicht ersetzt werden muss.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Das müsste bedeutend besser gehen.

Natürlich.

Einfach nicht die billigste Kuhl-/Gefrierkombi kaufen die ihr 
Kältemittel durch beide pumpt und die Verhältnistemperatur durch Heizen 
des Kühlteils z.B. per Glühlampe regelt, es muss ja nicht gleich eine 
mit 2 Kompressoren sein, aber wenigstens eine die umschaltet von 
Kühlteil kühlen auf Gefrierteil kuhlen.

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> ... aber wenigstens eine die umschaltet von
> Kühlteil kühlen auf Gefrierteil kuhlen.

So was gibt es ?
Wie und woran erkenne ich solche Geräte?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> MaWin schrieb:
>> ... aber wenigstens eine die umschaltet von
>> Kühlteil kühlen auf Gefrierteil kuhlen.
>
> So was gibt es ?
> Wie und woran erkenne ich solche Geräte?

Am Umschaltventil im Kältekreislauf.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

DerEgon schrieb:
>> mit "blähgefährdeten" Elkos.
> Werden schon seit bald 20 Jahren nicht mehr produziert. Die Zeit der
> Elektrolytfälschung war um die Jahrtausendwende herum, und zeigte sich
> im Schnellableben vieler PCs der Generation "Sockel 370" etc.

Trotzdem sterben jede Menge Elkos. Das Problem verursachen die 
Entwickler der Schaltnetzteile, betreiben Elkos am Rande oder gar 
außerhalb deren Spezifikation.

Dazu kommt die thermische Auslegung: Elektrisch gesehen, müssen Elkos 
nahe an den Schalter (Transistor), der aber meist warm wird und die 
Elkos quasi zerheizt.

> Was eher ablebt, sind diese "schicken" Primärschaltnetzteil-ICs à la
> TNYirgendwas.

Dem Forum zufolge scheint das ein echtes Drecksteil zu sein, falls es 
nicht auch auf Kante genäht betrieben wird.

MaWin schrieb:
> Einfach nicht die billigste Kuhl-/Gefrierkombi kaufen

Ich habe zum Glück hinreichend Platz in der Küche, einen 
Einbaukühlschrank ohne Gefrierfach und einen frei stehenden 
Gefrierschrank.

Kombigeräte sind immer ein Kompromiss, ich will kein DECT im 
Internetrouter, ich will keinen Scanner auf dem Drucker ...

Beitrag #7135041 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7135043 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7135077 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7135081 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> ... es muss ja nicht gleich eine
> mit 2 Kompressoren sein, aber wenigstens eine die umschaltet von
> Kühlteil kühlen auf Gefrierteil kuhlen.

Dazu müsste man Umschaltventile in den Kühlkreislauf einbauen. Bei xx 
Umschaltungen pro Tag, wie viele Jahre werden diese Umschaltventile 
halten? Auch kaum denkbar, dass diese Umschaltventile tauschbar sind.

Kann mir kaum vorstellen, dass sowas gebaut wird.
Werde mich aber mal schlau machen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

es gibt ganz andere Ecken, an denen man viel besser sparen könnte,
als sich Gedanken über die Mehrkreisigkeit des Kühlschranks zu machen.

Warum müssen Läden nach Geschäftsschluss beleuchtet sein?
Normalerweise kannste auch die Schilder aus machen.

Beim dörflichen Schlachter ist immer auch die Waage an
und ein Werbetext läuft durch Display. Völlig gaga.

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> MaWin schrieb:
>> ... es muss ja nicht gleich eine
>> mit 2 Kompressoren sein, aber wenigstens eine die umschaltet von
>> Kühlteil kühlen auf Gefrierteil kuhlen.
>
> Dazu müsste man Umschaltventile in den Kühlkreislauf einbauen. Bei xx
> Umschaltungen pro Tag, wie viele Jahre werden diese Umschaltventile
> halten? Auch kaum denkbar, dass diese Umschaltventile tauschbar sind.
>
> Kann mir kaum vorstellen, dass sowas gebaut wird.
> Werde mich aber mal schlau machen.

https://www.mikrocontroller.net/attachment/525040/KS.PNG

https://www.mikrocontroller.net/attachment/525195/valve.png

: Bearbeitet durch User
von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> MaWin schrieb:
>> ... es muss ja nicht gleich eine
>> mit 2 Kompressoren sein, aber wenigstens eine die umschaltet von
>> Kühlteil kühlen auf Gefrierteil kuhlen.
>
> Dazu müsste man Umschaltventile in den Kühlkreislauf einbauen. Bei xx
> Umschaltungen pro Tag, wie viele Jahre werden diese Umschaltventile
> halten? Auch kaum denkbar, dass diese Umschaltventile tauschbar sind.
>
> Kann mir kaum vorstellen, dass sowas gebaut wird.
> Werde mich aber mal schlau machen.

War eben bei einem größeren Händler, der knapp 50 Geräte ausgestellt 
hatte. Laut Verkäufer gibt es Kombis mit zwei Kompressoren seit dem 
Ausbruch des "Energiespar-Wahns" (Zitat Verkäufer) nicht mehr, denn zwei 
Kompressoren brauchen mehr Strom als einer.

Heute hätten alle Kombis einen einzigen Kompressor und eine "Regelung" 
für beide Geräte. Wie selbige Regelung genau funktionieren soll, konnte 
er nicht sagen.

Will man eine integrierte Temperaturanzeige für Kühl und Tiefkühl, dann 
findet man schnell Null Geräte. Wenn eine Anzeige, dann zeigt selbige 
nur die Temperatur im Kühlschrank an. Wundert mich nicht wirklich, dass 
man die Temperatur im Tiefkühlteil nicht anzeigt, weil wahrscheinlich 
oft viel zu hoch, wie bei meiner alten Kombi.

Technische Angaben, wie die Kühlerei von zwei Geräten mit einem 
Kompressor genau funktioniert, fand ich bisher keine.

Dann las ich bei dem Händler bei vielen vergleichbaren Geräten eine 
Energieaufnahme von ca. 250 kWh/a, da ist meine alte Gurke mit "realen" 
808 Wh pro Tag nicht weit weg davon (808 x 365 = 295 kWh/a).

Nebenbei: In den Kisten, die richtig wenig Energie verbrauchen, ist kaum 
Platz. Ist ähnlich wie bei den neuzeitlichen Autos: Außen riesig und 
innen Platz wie in einer Büchse Ölsardinen.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> War eben bei einem größeren Händler, der knapp 50 Geräte ausgestellt
> hatte. Laut Verkäufer gibt es Kombis mit zwei Kompressoren seit dem
> Ausbruch des "Energiespar-Wahns" (Zitat Verkäufer) nicht mehr,

Ja, blöd wenn man sich von dummschwätzenden Ferengies verarschen lässt

https://www.bosch-home.com/de/produktliste/KGP36330

https://www.idealo.de/preisvergleich/Liste/117183316/gefrierkombi-2-kompressoren.html

von DerEgon (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Dazu müsste man Umschaltventile in den Kühlkreislauf einbauen. Bei xx
> Umschaltungen pro Tag, wie viele Jahre werden diese Umschaltventile
> halten? Auch kaum denkbar, dass diese Umschaltventile tauschbar sind.
>
> Kann mir kaum vorstellen, dass sowas gebaut wird.

Es wird gebaut. Und sowas ist auch sehr leicht zu erkennen -- wenn es 
zwei getrennte Thermostate (d.h. separat einstellbare Temperaturen) für 
Kühl- und Gefrierteil gibt, aber nur ein Kompressor verbaut ist.

Oh, und es hält. Mein Liebherr-Monster ist jetzt bald 15 Jahre alt.

von Gerd U. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Will man eine integrierte Temperaturanzeige für Kühl und Tiefkühl, dann
> findet man schnell Null Geräte.

Zumindest ein solches Gerät gibt es von Miele. Würde mich aber nicht 
wundern, wenn dir der Sollwert von -18° immer angezeigt wird und du den 
Istwert nie sehen wirst. Ähnlich wie bei meinem modernen Auto, das steht 
die Nadel der Kühlwassertemperatur wie angenagelt auf 90°. Egal ob 
Sommer oder Winter, bergauf oder bergab ... Auskunft der Werkstatt: Man 
will den Kunden nicht beunruhigen.

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Ja, blöd wenn man sich von dummschwätzenden Ferengies verarschen lässt

Ja, blöd wenn man sich von strunzdummen Suchmaschinen verarschen lässt.

Sich dabei noch besonders schlau vorkommt, obwohl man nicht in der Lage 
ist, sein Hirn richtig zu nutzen. Oder glaubst du im Ernst, es gibt 34 
Kombis mit zwei Kompressoren, die man dann zum Teil um 300 Euro bekommt? 
Auch zwei teure Side-by-Side Kombis um 1500 Euro hatten nur einen 
einzigen Kompressor.

6 - setzen !

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Ja, blöd wenn man sich von strunzdummen Suchmaschinen verarschen lässt.

Ich nicht, du schon ?

Mir ist klar, dass nicht jeder Eintrag bei Idealo ein Treffer ist, daher 
habe ich für Suchfaule ein Exemplar bei dem es zutrifft oben drüber 
verlinkt.

Und die Quelle untendrunter angegeben damit sich jeder noch mehr 
raussuchen kann.

Es ehrt dich, darin gesucht zu haben, aber es blamiert dich, dass du 
davon ausgehst dass jedes Suchergebnis einer Suchmaschine auch das 
Gesuchte sein muss.

Du kennst dich mit Suchmaschinen offenbar nicht aus.

Das Schuljahr wiederholst du bitte nochmal.

von Blechbieger (Gast)


Lesenswert?

Die Boschgeräte mit Klasse B haben zwei getrennte Kühlkreisläufe mit 
eigenem Kompressor. Klasse C Geräte haben zwar zwei Kühlkreisläufe aber 
einen gemeinsamen Kompressor und Umschaltventil. K.A. wie es bei den 
schlechteren Klassen aussieht.

von M. P. (matze7779)


Lesenswert?

Gerd U. schrieb:
> Ähnlich wie bei meinem modernen Auto, das steht
> die Nadel der Kühlwassertemperatur wie angenagelt auf 90°. Egal ob
> Sommer oder Winter, bergauf oder bergab ... Auskunft der Werkstatt: Man
> will den Kunden nicht beunruhigen.

Was ja auch verständlich ist. Bei meinem wird die Temperatur (je nach 
Last) zwischen 80°C und 112°C geregelt.
Da würden viele in der Werkstatt auftauchen weil Sie glauben das was 
kaputt ist.

von M. P. (matze7779)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Um noch was zum Thema beizusteuern. Hier die Diagramme von unserem 
Kühlschrank (ombi mit Gefrierteil unterhalb) sowie extra Gefrierschrank.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7136482 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7136489 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

M. P. schrieb:
> Um noch was zum Thema beizusteuern. Hier die Diagramme von unserem
> Kühlschrank (ombi mit Gefrierteil unterhalb) sowie extra Gefrierschrank.

Sehr interessant. Liefert dein Kühlschrank diese Daten oder wie bist du 
an selbige gekommen?

von Günter Lenz (Gast)


Lesenswert?

von M. P. schrieb:
>zwischen 80°C und 112°C geregelt.

Bei Wasser kann aber die Teperatur nur unter Druck
größer als 100°C werden.

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:

> Mir ist klar, dass nicht jeder Eintrag bei Idealo ein Treffer ist, daher
> habe ich für Suchfaule ein Exemplar bei dem es zutrifft oben drüber
> verlinkt.
> Und die Quelle untendrunter angegeben damit sich jeder noch mehr
> raussuchen kann.

Schlicht und ergreifend gelogen - wie jeder nachprüfen kann. Der 
Kühlschrank von Bosch aus deinem ersten Link ist in den Müll-Ergebnissen 
deiner Müll-Suchmaschine nicht enthalten. Du hast also eine einzige 
Kombi mit zwei Kompressoren gefunden - und um dich mal wieder zu erhöhen 
- hast du noch ein großartiges Suchergebnis einer Müll-Suchmaschine 
angehängt. Letzteres muss man mal wieder unter "MaWin greift ins Klo" 
verbuchen.

> Das Schuljahr wiederholst du bitte nochmal.

Dir empfehle ich den Gang zur Sonderschule.

von M. P. (matze7779)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Sehr interessant. Liefert dein Kühlschrank diese Daten oder wie bist du
> an selbige gekommen?

Ist die Kombi: Shelly Plug S - iobroker - Grafana

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Wie wirkt sich das fehlende Lüftungsgitter in der Sockelleiste eines 
Einbaukühlschrankes im Verbrauch aus?

von Helge (Gast)


Lesenswert?

M. P. schrieb:
> Diagramme
Interessant. Beides mit umrichter-Kompressor? Der Gefrierschrank scheint 
kleinere Verluste zu haben.

Gerald K. schrieb:
> das fehlende Lüftungsgitter
kommt auf mehrere Faktoren an. Bei warmem Boden vom Stockwerk drunter 
oder gänzlich fehlender Zuluft für die Wärmeabfuhr zahlst drauf.

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> https://www.mikrocontroller.net/attachment/525040/KS.PNG
> https://www.mikrocontroller.net/attachment/525195/valve.png

Interessant! War das bei deinem Kühlschrank irgendwo beschrieben?

Leider wird in den Beschreibungen der Geräte nicht darauf eingegangen, 
mittels welcher Methode die beiden Kühlräume gekühlt werden. Dass das 
Tiefkühlteil stundenlang völlig unnötig auf -34° festhängt, möchte ich 
nicht nochmal haben.

Wenn ich z.B. etwas einfrieren will, dann soll die gesamte Kühlleistung 
in das Tiefkühlteil fließen. Dass dann der Kühlschrank zwangsweise mit 
gekühlt wird - und dann mittels Glühlampe wieder erwärmt wird - (damit 
der Sprudel nicht einfriert), ist nüchtern betrachtet ein schlechter 
Scherz.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> War das bei deinem Kühlschrank irgendwo beschrieben?

Meiner hat sowas nicht, der muss nur kühlen.

Für die Hochglanzprospekte taugt so eine Angabe nichts, also ist sie 
auch nicht drin. Man kann aber einfach hinten nachsehen...

von Alram L. (alram)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Interessant! War das bei deinem Kühlschrank irgendwo beschrieben?

Da das mein Kühlschrank war 
(Beitrag "Gefrierschrank defekt - kühlt nicht zuverlässig"), fühl ich mich jetzt mal 
angesprochen: Ich kann mich nicht erinnern, dass das explizit "beworben" 
wurde. Irgendwo im Kleingedruckten im Handbuch wird schon etwas drinn 
gestanden haben.

Roland D. schrieb:
> Leider wird in den Beschreibungen der Geräte nicht darauf eingegangen,
> mittels welcher Methode die beiden Kühlräume gekühlt werden.

Zumindest bei Liebherr grad auf der Hersteller homepage nachgeschaut: da 
wird die "Anzahl getrennt regelbarer Kühlklreisläufe" angegeben. Ob das 
andere Hersteller auch so machen, musst wohl rausfinden ...

Roland D. schrieb:
> Dass dann der Kühlschrank zwangsweise mit
> gekühlt wird - und dann mittels Glühlampe wieder erwärmt wird

Ist zwar nur eine Vermutung von mir: aber ich glaub bei aktuellen neuen 
Kühlschränken, wird das wohl (hoffentlich) nicht mehr gemacht. Der 
müsste am Energielabel auch ziemlich schlecht abschneiden ...

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Alram L. schrieb:
>> Dass dann der Kühlschrank zwangsweise mit
>> gekühlt wird - und dann mittels Glühlampe wieder erwärmt wird
>
> Ist zwar nur eine Vermutung von mir: aber ich glaub bei aktuellen neuen
> Kühlschränken, wird das wohl (hoffentlich) nicht mehr gemacht. Der
> müsste am Energielabel auch ziemlich schlecht abschneiden ...

Das fällt beim Normtest nicht auf...

von Alram L. (alram)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Das fällt beim Normtest nicht auf...

Da wurde wohl der Normtest entsprechend darauf ausgelegt, dass das nicht 
auffällt ...

von KühlenUndWissen (Gast)


Lesenswert?

Alram L. schrieb:
> Roland D. schrieb:
>> Dass dann der Kühlschrank zwangsweise mit
>> gekühlt wird - und dann mittels Glühlampe wieder erwärmt wird

Das ist nicht der Fall. Die Glühlampe ist nicht dafür da, den Kühlteil 
aufzuheizen, sondern dem Thermostaten eine höhere Temperatur im Kühlteil 
vorzugaukeln. Effekt: Es wird stärker gekühlt und damit kann im 
(ungeregelten) Gefrierteil eine größere Menge Gefriergut eingefroren 
werden.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

KühlenUndWissen schrieb:
> Das ist nicht der Fall.

Du hast es nur nicht verstanden.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Alram L. schrieb:
> Roland D. schrieb:
>> Dass dann der Kühlschrank zwangsweise mit
>> gekühlt wird - und dann mittels Glühlampe wieder erwärmt wird
>
> Ist zwar nur eine Vermutung von mir: aber ich glaub bei aktuellen neuen
> Kühlschränken, wird das wohl (hoffentlich) nicht mehr gemacht. Der
> müsste am Energielabel auch ziemlich schlecht abschneiden ...

Geht auch bei LED schlecht.

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> KühlenUndWissen schrieb:
>> Das ist nicht der Fall.
>
> Du hast es nur nicht verstanden.

So ist es. Witzigerweise wählen die Ahnungslosen immer super 
intellektuelle Nicks wie "KühlenUndWissen". Kein Wunder, geht es mit 
Deutschland rapide abwärts.

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

Alram L. schrieb:
> Ich kann mich nicht erinnern, dass das explizit "beworben" wurde.
> Irgendwo im Kleingedruckten im Handbuch wird schon etwas drinn
> gestanden haben.

Erst mal vielen Dank fürs Nachschauen auf der Liebherr Homepage.

Eben mal in der Bedienungsanleitung meines Kühlschranks (Bosch) 
nachgelesen, hier liest man tatsächlich zwischen den Zeilen, dass das 
Tiefkühlteil (unten) relativ zum Kühlschrank (oben) mitgeführt wird. 
Wenn man also oben eine Menge neu gekaufte Lebensmittel einfüllt, wird 
es unten zwangsweise bitter kalt. Merkt nur keiner, da es keine 
Temperaturanzeige gibt. Wobei zu kalt für Gefriergut kein Problem ist, 
oder liege ich falsch?

von Abc:Def (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Roland D. schrieb:
> Wobei zu kalt für Gefriergut kein Problem ist,
> oder liege ich falsch?

Zumindest nicht bei den Kühl- und Gefrierschränken die man so zu Hause 
hat.
Ob man sowieso sauber(keine Feuchtigkeitsbildung, kein Tau, 
"Gefrierbrand")  auf -16°C bis -18°C heruntergekühlte Lebensmittel durch 
weiteres "normales" -also jetzt nicht flüssiges Helium drauf gießen- 
herunterkühlen kaputt machen kann kann ich mir nicht vorstellen, aber 
das kann dir sicherlich ein Lebensmittel Chemiker und oder Biologe sagen

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Vor 4 Jahren einen Bomann mit ähnlichen Abmessungen wie vom TO gemessen.
> Neu, preiswert, Februar und ca. 20° Raumtemperatur.
>
> Über 3 Tage gemessen.
> Etwa 0,3KW pro Tag.

So, habe jetzt wieder über 4 Tage gemessen.

0,44KW pro Tag.
Raumtemperatur Tags 25° und Normalbenutzung.
Also keine Bier-/Weinkühlung.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Witzigerweise wählen die Ahnungslosen immer super intellektuelle Nicks
> wie "KühlenUndWissen"

Ich denke, der Ahnungslose ist fast immer derselbe Troll einfach nur mit 
tausenden von Nicks.

von Bad U. (bad_urban)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Normalbenutzung.
> Also keine Bier-/Weinkühlung.

Was ist denn daran normal warmes Bier zu trinken? ;)

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Wobei zu kalt für Gefriergut kein Problem ist,
> oder liege ich falsch?

Nur für den Verbrauch und evt. für deine Zähne.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Bad U. schrieb:
> Was ist denn daran normal warmes Bier zu trinken? ;)

Kellerkalt reicht jetzt noch.

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Vor 4 Jahren einen Bomann mit ähnlichen Abmessungen wie vom TO gemessen.
>> Neu, preiswert, Februar und ca. 20° Raumtemperatur.
>>
>> Über 3 Tage gemessen.
>> Etwa 0,3KW pro Tag.
>
> So, habe jetzt wieder über 4 Tage gemessen.
>
> 0,44KW pro Tag.
> Raumtemperatur Tags 25° und Normalbenutzung.
> Also keine Bier-/Weinkühlung.

Klingt interessant. Wie überwachst du die Temperaturen im Innern?
Würdest du mir die genaue Bezeichnung des Gerätes nennen?

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Wie überwachst du die Temperaturen im Innern?

Thermometer rein legen und wenn die Kiste sowieso geöffnet wird,
mal rauf schauen

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Klingt interessant. Wie überwachst du die Temperaturen im Innern?

Macht doch der Kühlschrank selber.

> Würdest du mir die genaue Bezeichnung des Gerätes nennen?

10 EURo Energiekosten Messer.

von Gerald K. (geku)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Kühlschranktemperatur mit Hilfe eines Kühlschrankthermometers auf die 
optimale Temperatur (weißer Bereich) einstellen.

Man kann mit dem Thermometer auch das Gefrierfach überprüfen.

von Chris M. (Gast)


Lesenswert?

KühlenUndWissen schrieb:
> Das ist nicht der Fall. Die Glühlampe ist nicht dafür da, den Kühlteil
> aufzuheizen, sondern dem Thermostaten eine höhere Temperatur im Kühlteil
> vorzugaukeln. Effekt: Es wird stärker gekühlt und damit kann im
> (ungeregelten) Gefrierteil eine größere Menge Gefriergut eingefroren
> werden.

Was ist denn daran falsch?

Roland D. schrieb:
>> Du hast es nur nicht verstanden.
>
> So ist es. Witzigerweise wählen die Ahnungslosen immer super
> intellektuelle Nicks wie "KühlenUndWissen". Kein Wunder, geht es mit
> Deutschland rapide abwärts.

Wird tatsächlich das gesamte Kühlteil mit der Innenbeleuchtung beheizt? 
Echt jetzt?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Chris M. schrieb:
> Wird tatsächlich das gesamte Kühlteil mit der Innenbeleuchtung beheizt?
> Echt jetzt?

Ja, es gibt solche Kühl/Gefrier-Kombis. Im Normalbetrieb passiert das 
natürlich nicht, aber wenn die Umgebungstemperatur zu niedrig ist, oder 
eben eine größere Menge eingefroren werden soll.

von Blechbieger (Gast)


Lesenswert?

Blechbieger schrieb:
> Die Boschgeräte mit Klasse B haben zwei getrennte Kühlkreisläufe mit
> eigenem Kompressor. Klasse C Geräte haben zwar zwei Kühlkreisläufe aber
> einen gemeinsamen Kompressor und Umschaltventil. K.A. wie es bei den
> schlechteren Klassen aussieht.

Ich habe mich geirrt.

Aus dem Produktsteckbrief des KGN39EIBF (Klasse B) 
https://media3.bosch-home.com/Documents/specsheet/de-DE/KGN39EIBF.pdf

Anzahl Verdichter: 1
Anzahl unabhängiger Kühlkreisläufe: 2

Beim Klasse C KGN39AICT dieselbe Angaben.

Allerdings ist der Klasse B 20 Kg schwerer als der Klasse C bei gleicher 
Größe. Ich hätte ja vermutet das bessere Isolation leichter ist. Woher 
kommt das Gewicht?

Kurios Klasse D KGF39PIDP

Anzahl Verdichter: 1
Anzahl unabhängiger Kühlkreisläufe: 3

von Alram L. (alram)


Lesenswert?

Blechbieger schrieb:
> Kurios Klasse D KGF39PIDP
>
> Anzahl Verdichter: 1
> Anzahl unabhängiger Kühlkreisläufe: 3

https://media3.bosch-home.com/Documents/specsheet/de-DE/KGF39PIDP.pdf
Der hat eine "VitaFresh pro 0°C" Zone. Vmtl. ist das der 3. 
Kühlkreislauf.

von E34 L. (nostalgiker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Alram L. schrieb:
> Der hat eine "VitaFresh pro 0°C" Zone. Vmtl. ist das der 3.
> Kühlkreislauf.

@Ayran: Ja, ist bei meinem auch so. Zwei Kompressoren aber DREI 
Kreisläufe, einer zum Gefrieren, zwei für Kühl- und Frischezone.

Was sagt eigentlich unser Schlaumaier? Der hat doch auch eine 
Klimaanlage, denn was hat er denn nicht ? Wenn man seine Beiträge so 
liest. Ganz bestimmt, ich hab ein Foto angehängt ;)

von Markus L. (rollerblade)


Lesenswert?

DerEgon schrieb:
> Es ist ziemlich sinnlos, so etwas über nur einen Tag zu messen.
>
> Einerseits haben wir gerade Sommer, was sich auch in Deiner Küche in der
> Raumtemperatur niederschlagen wird, andererseits ist das
> Nutzungsverhalten nicht jeden Tag exakt identisch
Wegen Raumtemperatur ja, aber wegen Nutzungsverhalten nein: er will ja 
nicht den Verbrauch des Nutzungsverhaltens messen sondern den des 
Kühschranks allein.

von DerEgon (Gast)


Lesenswert?

Markus L. schrieb:
> er will ja nicht den Verbrauch des Nutzungsverhaltens messen sondern
> den des Kühschranks allein.

Da aber das Nutzungsverhalten immer in den Verbrauch des Kühlschranks 
mit einfließt, müsste er den Kühlschrank während der Messung komplett 
unangetastet lassen und vor allem auch einen Tag vor der Messung, damit 
er und sein Inhalt in einem definierten Startzustand ist.

Da das aber dem Sinn eines Kühlschranks widerspricht, ist das ganze dann 
recht sinnlos. Der Kühlschrank ist dafür da, daß man da Dinge reintut 
und rausholt, nicht dafür, sie drinzulassen.

Es sei denn, es geht darum, die Nutzer mit einer Vergleichsmessung unter 
exakt identischen Raumtemperaturbedingungen darauf hinzuweisen, welchen 
Mehrverbrauch ihre Nutzung zur Folge hat.

Daß man den wiederum zur Mittelung über einen längeren Zeitraum und 
nicht nur einen Tag ermitteln sollte, scheint hier ja bereits 
intellektuell zu überfordern ("Nutzung normal").

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

Zwischenstand: Offensichtlich werben die Hersteller nur noch die reinen 
Anwender-Features, wie z.B. die Firma MIELE: Da liest man von FlexiTray, 
Click2open, MasterCool, CleanSteel, MasterFresh, PerfectFresh, 
PerfectFresh Pro, PerfectFresh Active, FlexiLight, NoFrost, Push2open, 
BrilliantLight, DuplexCool Pro, IceMaker usw., techn. Features wie z.B. 
permanente Temperaturanzeige für Kühl- und Gefrierteil, Anzahl der 
Kühlkreisläufe, Anzahl der Kompressoren, Invertersteuerung - totale 
Fehlanzeige. Diese techn. Features verbergen sich hinter den oben 
ausgeführten Anglizismen. Was für ein Unfug!

Auf der Seite von Miele kann man dann nach den gefühlt 100 Anglizismen 
filtern, was wenig Sinn macht, wenn einem diese Anglizismen nicht 
geläufig sind.

Die Hotline der Firma MIELE wusste genauso wenig, weil die Mitarbeiter 
dort mit der gleichen Webseite arbeiten. Immerhin hat man zugesagt, 
intern nachzuforschen und nach einer Stunde erhielt ich einen Anruf mit 
den gewünschten Informationen: Bis auf zwei Geräte (KD26052, KD28052) 
ist in allen Kombis die Invertertechnologie verbaut. Selbst bei einem 
Gerät um 600 Euro. Für den Kunden allerdings nicht erkennbar. Die 
Invertechnologie wird nicht mal beworben. Sehr seltsam.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Zwischenstand: Offensichtlich werben die Hersteller nur noch die reinen
> Anwender-Features, wie z.B. die Firma MIELE: Da liest man von FlexiTray,
> Click2open, MasterCool, CleanSteel, MasterFresh, PerfectFresh,
> PerfectFresh Pro, PerfectFresh Active, FlexiLight, NoFrost, Push2open,
> BrilliantLight, DuplexCool Pro, IceMaker usw., techn. Features wie z.B.
> permanente Temperaturanzeige für Kühl- und Gefrierteil, Anzahl der
> Kühlkreisläufe, Anzahl der Kompressoren, Invertersteuerung - totale
> Fehlanzeige.

zu den letztgenannten musst Du ja auch auf Englisch suchen.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Ich würde sagen das ein Neugerät so teuer ist, das es sich trotz weniger
> Verbrauch über die Lebensdauer finanziell nicht lohnt.

Das deckt sich mit der Empfehlung der Stadtwerke an meinem Ort. Auch sie 
sagen, dass sich ein Austausch nur selten lohnt.

Wenn das Gerät offensichtlich defekt ist (z.B. 24h ohne Pause durch 
läuft), dann sollte man es natürlich auswechseln.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Hängt natürlich vom Kaufpreis und Stromkosten und erwarteter Lebensdauer
> ab, aber mein Ersatz hat sich schon bei 25ct/kWh in 6 Jahren
> amortisiert, und ist inzwischen über 10.

Und von den Kosten für den Transport des neuen und Entsorgung des alten 
Gerätes.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Elektrofan schrieb:
>> Doch, sobald die Tür geöffnet wird. Da macht das einen
>> erheblichen Unterschied aus.

> Gut, dann braucht er aber, falls "leer", sogar mehr
> (weil dann mehr kalte Luft durch warme ersetzt wird).

Im Vergleich zu den Lebensmitteln hat Luft doch fast kein 
Speichervermögen. Wenn ich eine ungekühlte Flasche Cola in den 
Kühlschrank stelle, braucht er alleine dafür vermutlich wesentlich mehr 
Energie, als für 10x die Türe auf/zu machen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Hängt natürlich vom Kaufpreis und Stromkosten und erwarteter Lebensdauer
>> ab, aber mein Ersatz hat sich schon bei 25ct/kWh in 6 Jahren
>> amortisiert, und ist inzwischen über 10.
>
> Und von den Kosten für den Transport des neuen und Entsorgung des alten
> Gerätes.

bei aller Umweltliebe, aber am Ende entscheidet das,
was sich in der Geldbörse niederschlägt.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Wenn ich eine ungekühlte Flasche Cola in den
> Kühlschrank stelle, braucht er alleine dafür vermutlich wesentlich mehr
> Energie, als für 10x die Türe auf/zu machen.

1 Liter Wasser: 4180   J/K
1 Liter Luft:      1,3 J/K

Noch vergessen: durch den kondensierenden Wasserdampf in der Luft können 
das bis zu 5 J/K werden.

: Bearbeitet durch User
von M. P. (matze7779)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> bei aller Umweltliebe, aber am Ende entscheidet das,
> was sich in der Geldbörse niederschlägt.

Das siehst Du so. Zum Glück fängt es an, dass viele das nicht mehr so 
egoistisch sehen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

M. P. schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> bei aller Umweltliebe, aber am Ende entscheidet das,
>> was sich in der Geldbörse niederschlägt.
>
> Das siehst Du so. Zum Glück fängt es an, dass viele das nicht mehr so
> egoistisch sehen.

je mehr das mit der Inflation so weitergeht,
desto mehr sehe ich das so.

und im Übrigen kann ich bei diesen Themen immer wieder "mein"
sogenannts Naturschutzgebiet anführen.

aktivere Mitglieder hier kennen sie bereits:

Die
"Sondernutzungsfläche für Viehhaltung"

Solange im Namen des Naturschutzes Bäume fällt,
die sonst als ach so tolle CO2-Speicher propagiert werden,
bleibt mir eigentlich garnichts anderes mehr übrig,
als das alles egoistisch zu sehen.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Solange im Namen des Naturschutzes Bäume fällt,
> die sonst als ach so tolle CO2-Speicher propagiert werden

Klimaschutz und Naturschutz sind zwei paar Stiefel.
Die sich oft genug orthogonal gegenüberstehen.

Das Problem ist den richtigen Kompromiss zu finden. Der ist oft genug 
dann erreicht wenn alle das Gefühl haben ein Stück weit verloren zu 
haben.

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:

> 1 Liter Wasser: 4180   J/K
> 1 Liter Luft:      1,3 J/K

Stimmt!
Die "gefühlte" Kälte, die beim beim Kühlschranktür-Aufmachen 
herauswabert,
ist wohl enegie-mässig gesehen gar nicht soo relevant. -

Obwohl, bekanntermassen, jedwede kWh zählt...    ;-)

von Schorsch X. (bastelschorsch)


Lesenswert?

Kühl-/Gefrierkombination Samsung RL38A776ASR  ca. 500Wh/Tag (3/-18 C)
großer Gewerbe Kühlschrank Liebherr (ca. 550l Volumen) ca. 800Wh/Tag (4 
C)
großer Gewerbe Gefrierschrank Liebherr (ca. 500l Volumen) ca. 1400Wh/Tag 
(-18 C)

Alle in der letzten Zeit (Bude ca. 25-26 Grad C) gemessen

: Bearbeitet durch User
von K. H. (hegy)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> gestern die Leistungsaufnahme unserer Kühl-Gefrier-Kombi (60cm breit,
> 1,5m hoch, Kompressor gemessene 107 Watt) über 24 Stunden geloggt und
> komme auf 808Wh, bei einer Raumtemperatur von 21°C. Die Kombi wird von 2
> Personen genutzt und während des Messtages wurden keine neu gekauften
> Lebensmittel eingeräumt. Nutzung normal.
>
> Hat jemand Vergleichswerte?

Ich habe größenmäßig eine gleiche Kühl-Gefrierkombi mit 2 Laden (eig, 
1,3 Laden, die obere ist groß, die untere wegen Kompressor usw. etwas 
weniger als die Hälfte der oberen). 1,50 m hoch, da kann man schön die 
Mikrowelle drauf stellen. Dummerweise gibt es wohl keine 
Kühl-Gefrierkombis mehr in der Größe wegen dickerer Isolierung und 
kleineren Laden werden die dann eben etwas größer und haben 3 Laden. Das 
Gerät ist übrigens ein

Siemens KG-26V03/01 bzw. KGV2603 und hat eine angegebene
Leistungsaufnahme von 160 Watt.
Fassungsvermögen Kühlschrank: 194 Liter
Fassungsvermögen Gefrierschrank: 55 Liter
Gefriervermögen: 7 kg/24h
Jahresverbrauch bei mir ca. 360 kWh

Nur für 24 Std. messen finde ich bei so einem Gerät und Gebrauch zu 
kurz. Einen Monat wäre sicher aufschlussreicher. Ich habe meinen 2 
Monate lang gemessen und habe einen Energieverbrauch von 28-30 
kWh/Monat, also knappen 1 kWh/Tag, was so viel ist wie deiner. 
Allerdings habe ich meine Kühl-Gefrierkombi 1995 gekauft und ist damit 
27 Jahre alt. Läuft noch 1A. Aber wegen der gestiegenen Strompreise 
lohnt es sich mittlerweile einen neuen anzuschaffen. Bevor jetzt jemand 
kommt und meint, dass wäre schon längst überfällig, dann kann ich nur 
sagen, dass das wohl in erster Linie am Strompreis liegt. Ich wohne 
nicht in Deutschland, wo EU-weit die Strompreise am höchsten sind, 
bisher, also bis vor dem Preisanstieg Anfang des Jahres bzw. mit dem 
neuen Vertrag, den ich seit dem 26. Mai habe, hatte ich einen Strompreis 
von ca. 21,5 Cent all-in. Bei dem Strompreis rechnet sich ein 
Kühlschrank erst, wenn der neue 20 Jahre hält, wenn die 
Anschaffungskosten ca. 600€ oder 700€ betragen.

Ähnlich große Kühl-Gefrierkombis kommen im Jhresverbrauch auf grob die 
Hälfte. Letztens habe ich mal im Laden gekuckt, die vernünftigen 1,80m 
hoheh Kühl-Gefrierkombis liegen bei 160 kWh bis 200 kWh pro Jahr 
(Markengeräte). Die preiswerteren Geräte gehen teilw. auch über die 250 
kWh/Jahr.

Am 11.10.2018 habe ich auf co2online.de den KühlCheck gemacht. Da konnte 
man unter Berücksichtigung des Anschaffungspreises, Strompreis usw. 
vergleichen, welche Kühl-Gefrierkombi oder Kühlschrank besser 
abschneidet und ab wieviel Jahren man Geld spart.

Es gab damals nur ein Modell mit dem ich hätte sparen können, aber ein 
Gorenje Gerät muss ich nicht zwingend haben.
Das Ergebnis war das:
Variante 1 Siemens KG 26 V 03 Ihr Gerät
Variante 2 Siemens KG 26 V 03 Ihr Gerät (Stufe 1)
Variante 3 Gorenje RB 6153 BRD (2019)
Variante 4 Gorenje RB 6153 BX (2019)
Variante 5 Gorenje RB 6153 BW (2019)

Alles weitere dazu im PDF.

Gemessen habe ich übrigens den Stromverbrauch mit dem AVM FRITZ!DECT 200 
Leistungsmesser. https://avm.de/produkte/fritzdect/fritzdect-200/

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Helf mir mal kurz: wie kann sich ein 400€+-Gerät in 8 Jahren 
amortisieren wenn es nur ~25€ im Jahr spart? Ich komm da auf 200€, also 
müsste der Schrotthaufen 16 Jahre halten und du wärst auf Null.

Das mit dem CO2 ist ja alles ganz toll, aber von den Kosten her ist das 
sinnlos, und man spart ja nicht nur CO2 mit dem neuen Teil, sondern hat 
auch ne Menge nicht recyclebaren Schrott und das Kühlmittel des alten 
das man gegenrechnen muss.

Man kann sich alles schönrechnen, hab ich so das Gefühl.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Helf mir mal kurz: wie kann sich ein 400€+-Gerät in 8 Jahren
> amortisieren wenn es nur ~25€ im Jahr spart? Ich komm da auf 200€, also
> müsste der Schrotthaufen 16 Jahre halten und du wärst auf Null.

Noch viel länger natürlich, schließlich wird Strom ja ständig 
billiger...

von K. H. (hegy)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Helf mir mal kurz: wie kann sich ein 400€+-Gerät in 8 Jahren
> amortisieren wenn es nur ~25€ im Jahr spart? Ich komm da auf 200€, also
> müsste der Schrotthaufen 16 Jahre halten und du wärst auf Null.

Weiß ich auch nicht mehr genau, wie die das zusammengestielt haben. Am 
besten wäre es, du machst den Kram mal, da steht zu der Berechnung 
einiges erklärt, wenn es die noch gibt. Mir ging es ja nur darum, ob 
sich damals (2018/2019) eine Neuanschaffung gerechnet hätte und das hat 
es nicht. Deswegen rödelt das 27 Jahre alte Teil hier noch. Jetzt wird 
es aber anders aussehen.

Jens M. schrieb:
> sondern hat
> auch ne Menge nicht recyclebaren Schrott und das Kühlmittel des alten
> das man gegenrechnen muss.

Ich denke, das ist aufgrund der rel. geringen Menge vertretbar und die 
100 Gramm R134a lässt sich sicher recyclen. Man darf nicht vergessen, 
dass der anfallende Abfall zum jetzigen Zeitpunkt der Abfall ist von 27 
Jahren Gebrauch.

von K. H. (hegy)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Noch viel länger natürlich, schließlich wird Strom ja ständig
> billiger...

Im Juni war hier der Strompreis für ein paar Stunden negativ, weil mehr 
Ökostrom erzeugt als insgesamt verbraucht wurde. Eine Frau hat daraufhin 
alle Stromfresser@home angeschmissen und in der Zeit ca. 2,50€ oder 
3,50€ "verdient". Die absurden Folgen der Stromverschwendung, zeigt aber 
auch, dass das Speichern der Energie notwendig und dringend ist.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Noch viel länger natürlich, schließlich wird Strom ja ständig
> billiger...

Hurrrr

Lies dir das PDF durch und erklär mir bitte wie die das gerechnet haben.
Ja, der Strom wird immer teurer, aber selbst bei einer Verdoppelung 
innerhalb der 8 Jahre hast du im Durchschnitt immer noch nix erreicht 
und brauchst noch  weitere, statt vorher 16 wenn der Strompreis gleich 
bliebe.
Das PDF ist simpel gelogen um das schönzurechnen, es passt halt einfach 
nicht.

K. H. schrieb:
> Man darf nicht vergessen,
> dass der anfallende Abfall zum jetzigen Zeitpunkt der Abfall ist von 27
> Jahren Gebrauch.

Dennoch ist ein nicht recycelter Kühler einer weniger auf der Halde.
Auch wenn die Menge gering ist, ist sie nicht Null.

Interessanterweise habe ich in den letzten Wochen in meiner kleinen 
8k-Leute-Stadt 11 Kühlgeräte gesehen, die an der Straße standen, und ich 
seh höchstens 3% der Straßen auf dem Arbeitsweg.
Das war früher nicht so. Es werden also aktuell wohl viele Leute "Strom 
sparen" und das mehrfache davon für Neugeräte ausgeben.
But that's a problem for Future-Me...

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Roland D. schrieb:
>> Zwischenstand: Offensichtlich werben die Hersteller nur noch die reinen
>> Anwender-Features, wie z.B. die Firma MIELE: Da liest man von FlexiTray,
>> Click2open, MasterCool, CleanSteel, MasterFresh, PerfectFresh,
>> PerfectFresh Pro, PerfectFresh Active, FlexiLight, NoFrost, Push2open,
>> BrilliantLight, DuplexCool Pro, IceMaker usw., techn. Features wie z.B.
>> permanente Temperaturanzeige für Kühl- und Gefrierteil, Anzahl der
>> Kühlkreisläufe, Anzahl der Kompressoren, Invertersteuerung - totale
>> Fehlanzeige.
>
> zu den letztgenannten musst Du ja auch auf Englisch suchen.

Bin einen Schritt weiter: Hinter "DuplexCool Pro" verbergen sich zwei 
Kompressoren. Es kann sich also nur noch um Tage oder Wochen handeln, 
bis man bei den Anglizismen durch ist.

von Bodo H. (schreibtischtaeter)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Hallo,
>
> gestern die Leistungsaufnahme unserer Kühl-Gefrier-Kombi (60cm breit,
> 1,5m hoch, Kompressor gemessene 107 Watt) über 24 Stunden geloggt und
> komme auf 808Wh, bei einer Raumtemperatur von 21°C. Die Kombi wird von 2
> Personen genutzt und während des Messtages wurden keine neu gekauften
> Lebensmittel eingeräumt. Nutzung normal.


Hallo,
gerade mal nachgesehen. Ich messe den Verbrauch unseres Samsung Side by 
Side- Kühlschranks RS21KPSM von 2006 seit mehreren Jahren mit einer 
FRITZ!DECT 200. Danach war der Verbrauch von 08/2021 bis 07/2022 840kWh. 
Ein Jahr zuvor lag er noch bei 520 kWh. Temperatureinstellung -18°C und 
5°C. Angegeben ist das Gerät mit 525 kWh/Jahr, also muss ich davon 
ausgehen, dass der Gute so langsam seinem Lebensabend entgegensieht. 
Schade eigentlich, denn bis auf zwei kleine Reparaturen in der ganzen 
Zeit (Ventilator- Motor und Abtauheizung) lief der Kühlschrank absolut 
zuverlässig.
Gruß,
Bodo

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Bodo H. schrieb:
> also muss ich davon ausgehen, dass der Gute so langsam
> seinem Lebensabend entgegensieht.

Ja lege dir schon mal Geld zur Seite. Zum Ende hin steigt die 
Stromaufnahme (bei normalem Verschleiß) binnen weniger Monate rapide an. 
Dann merkt man es auch daran, dass er die Wunschtemperatur nicht mehr 
halten kann. Trotzdem würde ich ihn erst dann austauschen.

Weil: Wenn du dir jetzt einen neuen kaufst, der angeblich nur halb so 
viel Strom verbraucht, muss das noch lange nicht zutreffen. Die tricksen 
bei ihren Messungen ja teilweise so, wie in der Autoindustrie.

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Bodo H. schrieb:
> lief der Kühlschrank absolut zuverlässig

Krass, in 14 Jahren 2 Reparaturen und nun Schrott, also MTBF 5 Jahre, 
und so was lobst du noch. Schlimmer geht's nimmer, wurde ich sagen. 40 
Jahre ohne Reparatur erwarte ich

von Walter K. (walter_k488)


Lesenswert?

Bodo H. schrieb:

>
> Hallo,
> gerade mal nachgesehen. Ich messe den Verbrauch unseres Samsung Side by
> Side- Kühlschranks RS21KPSM von 2006 seit mehreren Jahren mit einer
> FRITZ!DECT 200.

Side by Side Kühlschrank?
Was für ein anglizistischer Schwachsinn!

Übrigens, wenn demnächst unsere Raumtemperatur von 21 auf 16Grad Celsius 
abgesenkt wird - wird auch Dein mit Fritz!Dect200 vermessener „Side by 
Side ” Kühlschrank viel sparsamer - und die von der Fritz!Dect 200 
visualisierte CO2 Bilanz wird vielleicht sogar automatisch ein Smiley 
schicken, natürlich ein grünes …

LOL

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Vor 4 Jahren einen Bomann mit ähnlichen Abmessungen wie vom TO gemessen.
>> Neu, preiswert, Februar und ca. 20° Raumtemperatur.
>>
>> Über 3 Tage gemessen.
>> Etwa 0,3KW pro Tag.
>
> So, habe jetzt wieder über 4 Tage gemessen.
>
> 0,44KW pro Tag.
> Raumtemperatur Tags 25° und Normalbenutzung.
> Also keine Bier-/Weinkühlung.

Es sind nun wieder 5 Tage vergangen.
Pro Tag 0,41KW bei ca. 22°C Raumtemperatur.
Also ein direkter Zusammenhang zur Raumtemperatur.

Ich hör jetzt auf.
Es sind da knapp 50 EUR im Jahr.

Angenommen, mit einem Plus, Plus, Plus... Kühlschrank kann man 10% 
sparen.
Der müßte dann aber sehr lange halten, bis man die 5 EUR pro Jahr wieder 
rein hat.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Angenommen, mit einem Plus, Plus, Plus... Kühlschrank kann man 10%
> sparen.Der müßte dann aber sehr lange halten, bis man die 5 EUR
> pro Jahr wieder rein hat.


Sage ich ja. Einen intakten Kühlschrank sollte man nicht austauschen.

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Pro Tag 0,41KW bei ca. 22°C Raumtemperatur.

Das ist ja schon mal um einiges besser als 0,808kW bei 21°C bei unserer 
Kombi. Werde nochmal eine Messung machen, wenn der Tiefkühlschrank 
abgetaut ist. Wobei ich mir da nicht viel von verspreche, da bei der 
Kombi der Kühlschrank die Referenz ist.

Was macht nun bei neueren Kombis die Verbesserung aus?

- bessere/dickere Isolierung
- getrennter Kühlkreislauf
- optimaleres Kältemittel
- besserer Kompresser
- Invertechnologie

Laut Auskunft des Fachhandels soll bei der Invertechnologie der 
Kompressor ununterbrochen laufen. Das soll dann weniger Energie 
verbrauchen?

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Bist du sicher, dass du die dritte Stelle hinter dem Komma richtig 
gemessen hast?
Besorge dir so ein Energiemeßgerät. Besser zwei (borgen).

von Alram L. (alram)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Was macht nun bei neueren Kombis die Verbesserung aus?
>
> - bessere/dickere Isolierung
> - getrennter Kühlkreislauf
> - optimaleres Kältemittel
> - besserer Kompresser
> - Invertechnologie

Neben diesen technischen Verbesserungen bzw. höherwertigen Ausführungen 
solltest du die im Thread bereits erwähnten unterschiedlichen 
Nutzungeverhalten bzw. Einbausituationen nicht ausser acht lassen:
- wie oft/wie lang wird das Gerät geöffnet
- wie oft/wieviel wird zum runterkühlen Kühlgut (mit welcher Temperatur) 
eingelegt
- Sofern nicht selbstabtauened => wird abgetaut, sobald notwendig?
- gute Wärmeabführung gewährleistet?
- welche Solltemperaturen sind im Kühlteil/Gefrierteil eingestellt?

ich glaube genau diese Dinge sind hier im Forum sehr schlecht 
vergleichbar und haben aber wesentlichen Einfluss auf den Verbrauch.

bei uns (Beitrag "Re: Wieviel Wh zieht euer Kühlschrank pro Tag?") liegen 
zwischen warmen sommertagen und Urlaubszeit fast die Hälfte im Verbrauch 
...

ich hab das Gefühl du vergleichst zwei unterschiedliche Modelle, in 
unterschiedlichen Einbausituationen, mit unterschiedlichen 
Nutzungsverhalten und vmtl. unterschiedlich eingestellten 
Solltemperaturen. Für den nun nicht gleichen Stromverbrauch machst du 
aber  machst du aber ausschliesslich die technischen Neuerungen der 
unterschiedlichen Modelle verantwortlich ...

: Bearbeitet durch User
von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

Alram L. schrieb:
> Für den nun nicht gleichen Stromverbrauch machst du
> aber  machst du aber ausschließlich die technischen Neuerungen der
> unterschiedlichen Modelle verantwortlich ...

Also Michael hat mit seiner neueren Bomann-Kombi ein vergleichbares 
Gerät und eine vergleichbare Nutzung. Und er hat den halben 
Energieverbrauch. Das ist schon mal eine Ansage.

Zu klären wäre noch, ob der Bomann getrennte Kühlkreisläufe + Inverter 
hat. Meine alte Kombi hat nichts von dem und die dauernde Überkühlung 
des Tiefkühlteils (bis -34°C) wird es sicher nicht für Null Leistung 
geben.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Wobei zu kalt für Gefriergut kein Problem ist,
> oder liege ich falsch?

Eher im Gegenteil. Je kälter desso besser. Schau dir mal eine 
PAPP-Verpackung von Futter an. Da siehst du die Sternchen für Kühlfächer 
und darunter > - 18° mind. Haltbar bis.

18° Miese ist die Schwellengrenze. Ab da ist der "Haltbarkeitseffekt" 
nicht mehr wirklich relevant. Schaden tut ein höherer -Minus-Wert aber 
mehr dein Konto als dein Futter.

Jens M. schrieb:
> Interessanterweise habe ich in den letzten Wochen in meiner kleinen
> 8k-Leute-Stadt 11 Kühlgeräte gesehen, die an der Straße standen, und ich
> seh höchstens 3% der Straßen auf dem Arbeitsweg.
> Das war früher nicht so. Es werden also aktuell wohl viele Leute "Strom
> sparen" und das mehrfache davon für Neugeräte ausgeben.
> But that's a problem for Future-Me...

JA, ist der selbe Schwachsinn wie die Abwrackprämie damals. Ein 
Bekannter heult heute noch das er das gemacht hat. Seine alten Karre 
lief die a 1 die neue steht dauernd in der Werkstadt. Inkl. 1 Rückruf. 
;)

Meine Rechnung ist halt. Wenn die Kiste soviel Strom frisst das ich mir 
VON DER DIFFERENZ zum neuen binner 5 Jahren ein neues Gerät bekomme DANN 
schlage ich zu. NICHT vorher. Und das bedeutet mathematisch bei mein 
Gerät das sich der Stromverbrauch pro Jahr um ca. 220 Euro senken muss. 
Aktuell liegt der bei ca. 80 Euro gesamt.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Nachtrag: Stellt euer Fenster in der Küche auf Kipp. Nimmt ein Stück 
Styropor o.ä. und klemmt es in das Fenster.

Dann wird der Raum nachts runter gekühlt und durch die Sperre im Fenster 
knallt es auch nicht wenn mal Wind aufkommt und ihr heia macht.

Kluge Leute machen dann morgens das Fenster zu bis abends.

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

>> Pro Tag 0,41KW bei ca. 22°C Raumtemperatur.

> Das ist ja schon mal um einiges besser als 0,808kW bei 21°C ...

Guten Eindruck für Seriosität würde die Benutzung der richtigen
Einheit machen.
Bloss weil z.B. diverse Koryphäen/iNNen/iXXen in dieser "unserer"
Regierung bei diesen Grundlagen grandiose Schwierigkeiten haben

(Gigabytes-Gigawatt; Energiespeicherung, gerne mittels
'Kobolden', im Stromnetz und weitere Kabarett-Beiträge-
hier ist die oft nachgewiesene komplette Unbefangenheit
einfach gnadenlos kontraproduktiv!-),

muss man sowas in einem Forum wie diesem ja nicht beibehalten ...

von Bodo H. (schreibtischtaeter)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Krass, in 14 Jahren 2 Reparaturen und nun Schrott, also MTBF 5 Jahre,
> und so was lobst du noch. Schlimmer geht's nimmer, wurde ich sagen. 40
> Jahre ohne Reparatur erwarte ich

Na ja, 2006 bis 2022 sind 16 Jahre. Das Heizregister hat mich übrigens 
knapp 20,- € gekostet und der Motor ca. 50,- €. Reparatur war jeweils an 
einem Samstag Nachmittag erledigt. Da kann ich mit leben. Und die 40 
Jahre ohne Reparatur - so toll das auch wäre - kannst du bei Geräten des 
aktuellen Jahrtausends wohl einfach mal knicken. Selbst mein ca. 10 
Jahre alter Miele- Wäschtrockner macht mittlerweile beunruhigende 
Geräusche und wird wahrscheinlich in nächster Zeit eine Instandsetzung 
benötigen.

von Bodo H. (schreibtischtaeter)


Lesenswert?

Walter K. schrieb:
> Side by Side Kühlschrank?
> Was für ein anglizistischer Schwachsinn!

Da stimme ich definitiv zu, aber ich kann ja nichts dafür, dass die 
Dinger so bezeichnet werden. Ich hätte natürlich auch Kühl- Gefrier- 
Kombination mit nebeneinander liegenden Abteilungen und Eiswürfel- 
Auswurf oder so schreiben können. :)

von Frido J. (dreistein)


Lesenswert?

Ich auch, ich auch noch: Mein 21 Jahre alter Tischkühlschrank Siemens 60 
cm mit Gefrierfach läuft mit 75 Watt 15 Minuten und schweigt dann 45 
Minuten lang. Wer dagegen die betrügerichen Angaben der 
Kühlschrankhersteller setzt ist genauso verbrecherisch wie diese 
Schrottproduzenten. Jeder gebrauchte Kühlschrank mit ordentlicher 
Funktion (Siehe der vom Fragesteller) ist umweltfreundlicher als ein 
neuer egal wie wenig Strom der angeblich braucht. Und für die Schrauber 
unter uns: Viele Kühlschränke haben noch Fühler-Thermostate, die kosten 
wenig Geld und schon läuft der Kühli wieder wie neu. Dass Siemens mir 
wegen des Alters (In den Fall 11 Jahre) eines Tischkühlschrankes keinen 
Thermostat verkaufen wollte (Werkskundendienst) spricht doch Bände. Es 
ging dann doch, sowas gehört vor Gericht. Hm hm hm ....usw. usw.!

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Bodo H. schrieb:
> Hallo,
> gerade mal nachgesehen. Ich messe den Verbrauch unseres Samsung Side by
> Side- Kühlschranks RS21KPSM von 2006 seit mehreren Jahren mit einer
> FRITZ!DECT 200.

So einen fürchterlichen hatte ich auch mal, bzw. könnte der noch älter 
gewesen sein, es gibt ja viele Modelvarianten davon.
Die ersten zwei Reparaturen wegen mangelhafter Kühlleistung waren noch 
in der Garantiezeit, da wurde der Styroporteil in der Rückwand gegen 
verbesserte Versionen ausgetauscht.
Dann habe ich selber später noch mehrmals komplett abtauen müssen und 
auch selber einmal die Heizung und danach noch den Temperatursensor 
getauscht.
Wenn die Stromaufnahme hoch geht ist das sicher ein Zeichen das abgetaut 
werden muss oder die Heizung eine Macke hat.

Einen 'alten' Bosch von 2008 habe ich gestern auf Kleinanzeigen für 40 € 
verkauft, war innerhalb von 1 Tag weg.

Strom messen am Kühlschrank ist eine gute Idee, habe noch einen Shelly 
Plug S übrig, denn bringe ich da gleich mal an.

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Also Michael hat mit seiner neueren Bomann-Kombi ein vergleichbares
> Gerät und eine vergleichbare Nutzung. Und er hat den halben
> Energieverbrauch. Das ist schon mal eine Ansage.
>
> Zu klären wäre noch, ob der Bomann getrennte Kühlkreisläufe + Inverter
> hat. Meine alte Kombi hat nichts von dem und die dauernde Überkühlung
> des Tiefkühlteils (bis -34°C) wird es sicher nicht für Null Leistung
> geben.

Es ist ein preiswertes Gerät mit A++ Bomann KG3220/1.
Bedingung war, dass er etwa 1,5m hoch sein sollte.
Um weitere Geräte wie Toaster usw. darauf abstellen zu können.
Getrennten Kühlkreislauf hat er nicht.
Ist mir auch wurscht.
Der Alte von 1992 hatte ein dagegen großes Tiefkühlfach mit 2**.
Ich bin da auch nicht gestorben wegen dem nicht DIN-Konformen Einfrieren 
von Lebensmitteln.
Wenn man eben mal 4 Beutel mit Brot, Obst, Fleisch reingelegt hat, waren 
die auch irgendwann gefroren.
Es wird viel zu viel Gesummse um angeblich perfekte Einfrierei gemacht.

Weiter Daten:
160 KWh/Jahr.
Kategorie 7
Lagerung bei Störung 15h.

Und seit niemals geil auf einen Einbaukühlschrank!
Bei meiner Dame, das Ding war gerade mal 15 Jahre alt.
Anfrage bei einem örtlichen Kühlschrankvertrieb wegen Reparatur des 
Kühlteils.
Wurde nur mit höhnischen Feixen beantwortet.
Das einzige Kriterium war, es mußte in die Kiste reinpassen.
Man glaubt nicht, wieviel es verschiedene Breiten, Tiefen, Höhen es 
gibt.
Nichts ist genormt.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Es ist ein preiswertes Gerät mit A++ Bomann KG3220/1.

Mist, KG320/1

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wer messen möchte, braucht einen Emergiekostenmesser.
Gerade aktuell getestet, hier zu finden:

https://1fichier.com/?j0gmckrwxzvn0ntmu3n9
oder
https://filehorst.de/d/eeEalBqk

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Wer messen möchte, braucht einen Emergiekostenmesser.

Die Kosten interessieren überhaupt nicht. Gemessen werden müssen die 
Momentanwerte von Strom und Spannung. Daraus ergibt sich die Leistung 
und durch Integration die Energie. Das können auch viele WLAN 
Steckdosen, z.B. Gosund SP1

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Wie doof bist du denn?
Schau dir erst mal so ein Ding an.
Und wenn der Preis angegeben werden kann, ist da sogar der cos/phi mit 
enthalten.
Und Momentanwerte können die sowieso angeben.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Die Kosten interessieren überhaupt nicht.

Du bist einfach nur dumm!

> Gemessen werden müssen die
> Momentanwerte von Strom und Spannung. Daraus ergibt sich die Leistung
> und durch Integration die Energie.

Beeindruckende Erkenntnis. Genau das tun die sogenannten 
Energiekostenmesser und ermöglichen damit, zu errechnen, was der Betrieb 
eines Gerätes an Kosten verursacht.

Dir vermutlich egal, weil Papa bezahlt.

> Das können auch viele WLAN
> Steckdosen, z.B. Gosund SP1

Diesen Schwachsinn braucht die Welt nicht. Zwischenstecker mit eigenem 
Display tun genau das, was man will: Werte direkt ablesen, ohne Cloud 
und Angeber-Smartphone.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Wäre aber eigentlich ne schöne Sache: ein Standalone-ESP-basiertes 
Dings, das ein Tageslog führt, offline auf dem lokalen Speicher, 
mindestens ein Jahr, abrufbar per Webseite.
Z.B. auf einem modifizierten SP1 (wobei der nur 1MB Speicher hat und das 
Log so sehr begrenzt wäre, aber evtl. gibt's andere die man mit einem 
4MB Speicher nachrüsten oder gar kaufen kann)
Kennt jemand so ein Projekt?

Meine Steckdose für Kühl- und Gefrierschrank ist nämlich oben auf der 
Küche, nicht unmöglich aber doch unbequem erreichbar.
Cloud und App braucht man allerdings wirklich nicht.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Und seit niemals geil auf einen Einbaukühlschrank!

Die dienen primär dazu, dem Kunden Geld aus der Tasche zu ziehen. Nicht 
nur einmal, sondern alle paar Jahre erneut.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Wäre aber eigentlich ne schöne Sache: ein Standalone-ESP-basiertes
> Dings, das ein Tageslog führt, offline auf dem lokalen Speicher,
> mindestens ein Jahr, abrufbar per Webseite.

Ja das fände ich auch gut. So etwas habe ich allerdings noch nicht 
gesehen - wenn, dann immer mit Cloud Anbindung.

von Spaßvogel (Gast)


Lesenswert?

Ich bin alleinstehend, Vegetarier und habe einen Tischkühlschrank mit 
3-Sterne-Gefrierfach.

Die Gefrierfachtemperatur habe ich auf null Grad mit einem zusätzlichen 
Regelungsbaustein festgelegt. Für Gemüse, wie Tomaten, Erbsen, 
Blumenkohl,
Erdbeeren, Kirschen, Butter, aber auch für Eier, Käse, 
Tofu/Sojaprodukte, Joghurt usw. ist das eine ideale Lagertemperatur. 
Soweit ich weiß, ist null Grad auch die Temperatur, bei der die 
Gemüsehändler vom Großmarkt ihr Grünzeug lagern.

Nun trage ich mich mit dem Gedanken, den vorhandenen Kombischrank gegen 
einen richtigen Tiefkühl-Tischkühlschrank ohne Gemüsefach auszutauschen 
und den dann auch mit null Grad zu betreiben.

Die Temperaturfestlegung auf 0 Grad hat sich (für meine Verhältnisse) 
bewährt. Mit der neuen Regelung konnte ich etwa 70 Prozent Energie 
sparen. Allerdings ist das Kühlfach doch etwas klein. Ich wünschte mir 
mehr Platz. Die Unterbringung und Entnahme der Lebensmittel ist zudem 
unkonfortabel mit dem flachen Fach und der kleinen Tür vorne.

Ich wollte mal fragen, ob jemand einen Tiefkühlschrank schon mal wie 
gedacht mit Temperaturen um die null Grad betrieben hat. Schön, wenn 
jemand seine seine Erfahrungen dazu mitteilen würde.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Jens M. schrieb:
>
>> Wäre aber eigentlich ne schöne Sache: ein Standalone-ESP-basiertes
>> Dings, das ein Tageslog führt, offline auf dem lokalen Speicher,
>> mindestens ein Jahr, abrufbar per Webseite.
>
> Ja das fände ich auch gut. So etwas habe ich allerdings noch nicht
> gesehen - wenn, dann immer mit Cloud Anbindung.

Shelly Plug S, mit der Standard Firmware kann die Cloud ein- und 
ausgeschaltet werden.
Mit Cloud muss man nichts machen für eine Trend Anzeige, ohne braucht 
man dann einen eigenen Server.

Und im Shelly kann man den Einschaltzustand auf ein festlegen, auch 
nicht unwichtig für einen Kühlschrank…

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Spaßvogel schrieb:
> Ich wollte mal fragen, ob jemand einen Tiefkühlschrank schon mal wie
> gedacht mit Temperaturen um die null Grad betrieben hat. Schön, wenn
> jemand seine seine Erfahrungen dazu mitteilen würde.

Meine Mutter hat einen Kühlschrank mit drei unterschiedlichen Zonen, 
eine davon nutzt sie wie du für Gemüse und ist damit sehr zufrieden.

von J. S. (jojos)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Spaßvogel schrieb:
> Ich wollte mal fragen, ob jemand einen Tiefkühlschrank schon mal wie
> gedacht mit Temperaturen um die null Grad betrieben hat. Schön, wenn
> jemand seine seine Erfahrungen dazu mitteilen würde.

ein Kühl/Gefrierkombi Bj. 2008 habe ich noch im Keller, aber auch schon 
A irgendwas mit Inverter. Den hatte ich am WE auf 1° C gestellt. Die 
Strommessung erst gestern aktiviert, man sieht das er sich da 157 W 
reinzieht, nach Umstellung auf 5° C taktet er jetzt mit 0/35 W.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Teichpumpe?
zum Filtern oder für einen Springbrunnen?

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Teichpumpe?
> zum Filtern oder für einen Springbrunnen?

zum Filtern. Einen Springbrunnen mit 180 W hätte ich schon längst 
abgeschaltet.
Ja, ein Sorgenkind, die macht gut die Hälfte vom Grundverbrauch aus.

: Bearbeitet durch User
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Ja, ein Sorgenkind

Dann besorge Dir die richtigen Tierchen, die das für Dich übernehmen.
Wir haben hier seit Anfang der 90er einen Teich.
Seit jeher ohne elektrische Filterung. Das Wasser ist oft so klar,
dass man auf den Grund (max 160cm) sehen kann.
Manchmal aber auch nicht, aber dann ist das halt so.

Stichworte:

Teichmuscheln
und
Bitterlinge (Fische)

Die beiden leben in Symbiose und müssen daher zusammen im Teich sein.
Der Reiher bedient sich hier regelmäsig, aber es sind immer Fische da.

Und:
verjag Enten, falls welche da sind.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

da sind auch 2 fast 30 Jahre alte Karpfen und zwei große Koi, ich weiß 
nicht was die von Bitterlingen oder Muscheln übrig lassen. Aber ich 
werde mich mal schlau machen, danke für den Tipp. Um ein PV Anlage 
kümmere ich mich auch gerade, das hatte ich mal in einem eigenen Thread 
gefragt. Hier ist es gerade etwas OT.
Hier hat der Fischreiher Schiss vor den Karpfen, der kommt nur mal kurz 
gucken und ist schnell wieder weg :)

: Bearbeitet durch User
von Spaßvogel (Gast)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Spaßvogel schrieb:
>> Ich wollte mal fragen, ob jemand einen Tiefkühlschrank schon mal wie
>> gedacht mit Temperaturen um die null Grad betrieben hat. Schön, wenn
>> jemand seine seine Erfahrungen dazu mitteilen würde.
>
> ein Kühl/Gefrierkombi Bj. 2008 habe ich noch im Keller, aber auch schon
> A irgendwas mit Inverter. Den hatte ich am WE auf 1° C gestellt. Die
> Strommessung erst gestern aktiviert, man sieht das er sich da 157 W
> reinzieht, nach Umstellung auf 5° C taktet er jetzt mit 0/35 W.

Ich habe Schwierigkeiten, das Diagramm zu lesen.
Warum nur 35 W?
Die Taktung bei meinem umfunktionierten Kühlschrank beträgt mehrere
Stunden Pause zu etwa 15 Minuten Einschaltzeit. Das Ganze natürlich mit 
Nennleistung, wenn der Kompressor läuft.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Das ist ein Kühlschrank mit Inverter, d.h. der Kompressor kann in der 
Leistung gesteuert werden.
Wichtig ist ja das Integral, ich hoffe mal das die Ingenieure sich etwas 
dabei gedacht haben den länger, aber dabei mit weniger Leistung laufen 
zu lassen.
Interessant wird es ja über einen längeren Zeitraum, der Shelly summiert 
das auch in Wh auf.

: Bearbeitet durch User
von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

Gerd U. schrieb:
> Roland D. schrieb:
>> Will man eine integrierte Temperaturanzeige für Kühl und Tiefkühl, dann
>> findet man schnell Null Geräte.
>
> Zumindest ein solches Gerät gibt es von Miele. Würde mich aber nicht
> wundern, wenn dir der Sollwert von -18° immer angezeigt wird und du den
> Istwert nie sehen wirst. Ähnlich wie bei meinem modernen Auto, das steht
> die Nadel der Kühlwassertemperatur wie angenagelt auf 90°. Egal ob
> Sommer oder Winter, bergauf oder bergab ... Auskunft der Werkstatt: Man
> will den Kunden nicht beunruhigen.

Es ist wie du es beschreibst. Hatte einen Miele mit Temperaturanzeige 
favorisiert und mir dessen 68-seitige Bedienungsanleitung gegeben. Und 
dort steht, dass ausschließlich der Soll-Wert angezeigt wird. Den 
Ist-Wert anzuzeigen ist nicht vorgesehen. HAMMER!

Also gleich nochmal auf zum Fachhändler für weiße Ware und der bestätigt 
dies. Bei reinen Gefrierschränken oder Truhen wird der Ist-Wert 
angezeigt, bei Kombis nicht. Er wüsste aus dem Stand auch nicht, ob es 
irgendeine Kombi gibt, die den Ist-Wert anzeigt.

Kennt jemand eine Kombi, die dauerhaft den Ist-Wert für Kühl und 
Tiefkühl anzeigen kann? Für den Soll-Wert male ich mir dann einen 
Aufkleber, dazu braucht es kein Display.

von K. H. (hegy)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Wäre aber eigentlich ne schöne Sache: ein Standalone-ESP-basiertes
> Dings, das ein Tageslog führt, offline auf dem lokalen Speicher,
> mindestens ein Jahr, abrufbar per Webseite.
> Z.B. auf einem modifizierten SP1 (wobei der nur 1MB Speicher hat und das
> Log so sehr begrenzt wäre, aber evtl. gibt's andere die man mit einem
> 4MB Speicher nachrüsten oder gar kaufen kann)
> Kennt jemand so ein Projekt?

Was? Was ist ein Standalone-ESP-basiertes Dings überhaupt?
Ich rätseln....

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Ein Gerät, das auf einem ESP basiert, wie so viele billige 
WLAN-Steckdosen, die es auch mit Energiemssung gibt.
Die Technik ist also schon da.
Da müsste "nur" jemand eine neue Software für schreiben, die sich 
einfach den Energieverbrauch loggt, lokal in dem Gerät, ohne Server, 
Cloud, Internet oder so.
Das Teil steckt man in die Zuleitung und fertig.
Webseite aufrufen, Diagramm ankucken, Daten runterladen.
Ähnlich wie die Tasmota-Teile nur eben auf Energielogging statt 
Schaltfunktion ausgelegt.

Mit einer Schaltschwelle (z.B. am Kühlschrank "nur Licht oder aus" und 
"Kompressor läuft") ließe sich der Energieverbrauch für Standby und 
Aktion getrennt messen, dazu Einschaltvoränge und Motorlaufzeit.
Kann man in ca. 10 Bytes pro Tag unterbringen, also mehrere Jahre 
tagesgenau in einer 10kB großen Datei, das sollte selbst mit einem 
ESP8285 gehen.

So eine FritzDECT 200 ist toll, aber halt nur für Fritzen und mit 80€ 
auch nicht günstig.
Die ganzen Energiemesser in dem oben verlinkten CT-Artikel sind alle 
ausverkauft oder doppelt so teuer wie da angegeben, und alle ohne Log 
oder auch nur ein abgesetztes Display.

von Spaßvogel (Gast)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Das ist ein Kühlschrank mit Inverter, d.h. der Kompressor kann in
> der
> Leistung gesteuert werden.
> Wichtig ist ja das Integral, ich hoffe mal das die Ingenieure sich etwas
> dabei gedacht haben den länger, aber dabei mit weniger Leistung laufen
> zu lassen.

Das ist jetzt klar.

> Interessant wird es ja über einen längeren Zeitraum, der Shelly summiert
> das auch in Wh auf.


Für mich interessant wäre, wieviel Wh über einen längeren Zeitraum 
verbraucht werden. Also einmal bei Normalbetrieb (-20 Grad) im Kühlfach 
und einmal bei null Grad.

Ich nehme an, der Unterschied ist gravierend. Ich kann mir vorstellen,
daß der Energieverbrauch um etwa 70% zurückgegangen ist.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> gestern die Leistungsaufnahme unserer Kühl-Gefrier-Kombi (60cm breit,
> 1,5m hoch, Kompressor gemessene 107 Watt) über 24 Stunden geloggt und
> komme auf 808Wh,

Ich hab jetzt auch mal gemessen.

Liebherr Kühlschrank ohne Gefrierfach, mit Null Grad Zone, 180 hoch, 4 
Jahre alt, 320Wh/Tag, 117kWh/Jahr.

Bosch Gefrierschrank, 170 hoch, >25 Jahre alt, 1 kWh/Tag = 365kWh/Jahr

Vergleichbare aktuelle Gefrierschränke der aktuell besten Energieklasse 
C würden lt. Herstellerangabe ca. 170kWh/Jahr benötigen, also die Hälfte 
des alten.
Einsparpotential: 50 Euro/Jahr, Amortisation: 20 Jahre - wenn der 
Strompreis nicht explodiert.

Oliver

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.