Forum: Projekte & Code Projekt: Virtuelle Instrumente an serielle Schnittstelle


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Der Rächer der Transistormorde (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Mehrfach bekam ich Anfragen von Firmen, die diese
> Funktionen benötigten. Meine Software ist aber ausdrücklich nicht für
> den gewerblichen Einsatz, darauf wird auch im Programm und der Doku
> hingewiesen. Daher bleiben diese Funktionen vorerst gesperrt.

Wo ist das Problem? Wenn du das so schreibst und der gewerbliche macht 
es trotzdem dann ist das sein Problem. Egal was du einbaust. Er kann es 
ja nicht erwerben.
>
> Zur Zeit habe ich weder Lust noch Motivation für dieses Projekt. Das mag
> sich auch wieder ändern.

Die Autoren von Logview haben das ihre Software als Donationware 
veröffentlicht. Vielleicht ist es ja auch für dich eine Möglichkeit.

> Da sich eh nur eine handvoll Leute interessiert,

Also ich finde das was du machst richtig Klasse, verfolge das auch aber 
man kann nicht alles auf einmal machen.

> abzulesen an meinen
> diversen Fragen für Erweiterungen, auf die ich eigentlich nie wirklich
> mehr als eine Antwort bekam und der sonstigen spärlichen Resonanz,

Die kannst du hier nur an den downloads sehen. Die sind doch ganz 
ordentlich.

> habe
> ich meine Prioritäten erst mal auf meine anderen Hobbies verlagert.

Schade

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Internet ist wie die meisten modernen Medien hauptsächlich ein 
Monolog mit lauter lautlos mithörenden Agenten drumherum ;-) Du weißt 
nie wieviele Leute sich dafür wirklich interessieren. Die Downloadzahlen 
und deine erwhnten Firmenanfragen geben dir aber Hinweise.

Ich sehe auch kein Problem für dieses Programm pro Nutzer 10 Euronen zu 
verlangen und auch zu bekommen. Würde ich auch zahlen, wenn ich es 
bräuchte. Das würde ich bei den erwarteten Stückzahlen gleich netto 10 
Euro/h setzen. Ist doch nicht schlecht.

Du stößt mit dieser Software in eine klaffende Lücke.

von gatsby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

ich wäre ebenfalls bereit für eine Programmversion mit erweiterten 
Funktionen einige Euronen aufzuwenden.
Wie ich schon mehrfach betonte, mit vielen unterschiedlichen 
Instrumenten und Sollwerteingaben, auf dem jetzigen Stand des Programms 
und ohne es noch weiter mit Zusatzfunktionen zu überladen.

Viele Grüße
gatsby

von Alter F. (kupferstecher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

was ist denn der Grund für die mangelnde Motivation gerade? Liegt es 
daran, dass deine Vorschläge für Neuerungen nicht so auf Resonanz 
gestoßen sind?
Du hast das Processing angesprochen, ich beispielsweise habe gar nicht 
darüber nachgedacht, ob es sinnvoll wäre oder nicht, da ich eine saubere 
Zwischenversion als höheres Ziel sehe. Warum: Irgendwann ist doch das 
Pulver verschossen und zu dem Zeitpunkt wäre es schön, wenn man schon 
was in der Hand hat. Leider war das jetzt wohl der Fall, bevor die erste 
runde Version rausgekommen ist.

Wenn der Grund ist, dass dus nicht kommerziell eingesetzt sehen willst, 
dann lass halt die Speichernfunktion draußen und schalte sie nur bei 
lizensierten Versionen frei. Nur als Vorschlag.

Auf jeden Fall wäre es Schade, wenn es beim bisherigen bleiben sollte.


Kupferstecher

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da der Frühling naht, zitiere ich jetzt einfach mal aus meiner Antwort 
irgendwo ganz oben im Thread:


Albert M. schrieb:
> Ich hab ja sonst nix zu tun, da ist das zur Herbst/Winterzeit gerade die
> richtige Beschäftigung damit der Kopf was zu arbeiten hat.
>
> Im Frühling/Sommer habe ich dafür keine Lust, da gibt es dann andere
> Beschäftigungen z.B.:
> http://www.fotocommunity.de/fotograf/ulrich-maassen/fotos/1508221

: Bearbeitet durch User
von egon (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kenne ich auch. Am Anfang ist man fasziniert von einer Idee und 
macht sich an die Umsetzung. Wenn man dann gesehen hat, dass es klappt, 
vergeht meistens das Interesse und man wendet sich wieder neuen, 
interessanten Ideen zu.
Der Lohn für einen Open-Source Programmierer ist ja die Aufmerksamkeit 
der anderen. Oft entsteht auch eine gewisse Anspruchshaltung der 
Anderen, die neue Features verlangen, obwohl sie nichts dafür bezahlen. 
Und 10 Euro für ein Programm zu zahlen, dessen Programmiere anderswo 50 
Euro die Stunde verdient, lohnt sich auch nicht.

von Arsenico (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert

Fruehlingsmuedigkeit ? Ist doch viel zu früh !
Habe gestern deine Version 0.44 ausprobiert:
MIR GEFAELLT SIE !
Ich konnte in kürzester Zeit x Instrumente positionieren
Optisch sehr gelungen….alles wirksam.

Bitte mache weiter …Du hast ja schon alles vorbereitet
für ein käufliches Produkt.

Es fehlt nur noch der Preis.
Teile uns BITTE mit wie und wo zu haben,''as is'' mit
Freischaltung einiger Zusatzfunktionen,die Du ja
schon getestet hattest.

Das wäre echter Fruehling !

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wenn du alles in Geld aufwiegst, bleibt dir am Ende nichts! Daran 
ändert das Informationszeitalter auch nichts wesentliches. In meiner 
letzten Physikstunde erläuterte ich die 7 SI-Einheiten. Dann fiel mir 
auf, huch da fehlt doch was! Genau, das "Bit" als Einheit der 
Information. Also sind es doch 8 Einheiten. Wie kann man so eine 
Erfahrung mit Geld aufwiegen?


Allerdings hat sich der Ton doch schon recht stark geändert, wenn ich 
mir so den ersten Post durchlese. Damals war keine Rede von kommerziell. 
In einem Nebensatz aber steht ja: Ich verkaufte meine Firma, die ich 
durch meine Fähigkeit alles auf den Punkt zu bringen, erfolgreich 
führte. Und das offensichtlich gewinnbringend und nun lebt er als 
Privatier mit solider Finanzausstattung. Vielleicht auch nicht, dann 
würden die letzten Posts deutlichen Gewinn an Sinn ergeben.


Wir haben hier jedenfalls 273Kelvin, alle Pflanzen und fast Tiere sind 
auf Winter. Selbst Nadelbäume wachsen nur über 5°C.


Warten wir auf den nächsten Winter...

von Arsenico (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hier, etwas südlicher blühen heute VergissMeinNichte,weisse Primelchen 
und Sträucher,gelb !

Ich kann Albert sehr gut verstehen: wenn das Spielzeug einmal 
funktioniert verliert es an Reiz…mir geht es genau so. Man hat das 
geschaffen,was man wollte,man fühlt sich bestätigt und das Interesse am 
Spiel tendiert Richtung Boden.Willst Du uns traurig machen ?

Aber so wie das Programm aufgebaut ist zeigt doch, dass im Hinterkopf 
nicht der Gedanke lauerte ''aufzugeben''

Deshalb,komm zurück ins Forum, die Insekten schlafen noch etwas..

Albert wanted !

von Arsenico (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert vor, noch ein Tor !

von Bernd N (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Desweiteren denke ich über die Möglich der Anbindung ans Netzwerk nach.
>> Damit könnte man dann auch den MC weiter entfernt laufen haben. Oder
>> event. mehrere MC's an der Software betreiben.

Das hast du leider nie angefangen. Es gab durchaus Feedback aber du bist 
da auch ein echter Eigenbrödler :-)

Dann mal sehen wenn die Lust wieder da ist.

von veryoldman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also, ich kann Albert gut verstehen. Man kann für Geld eben nicht alles 
kaufen! Geld ist nicht alles! Was Albert bis jetzt da gebaut hat ist 
schon beträchtlich und ich ziehe meinen Hut davor, nicht nur davor 
sondern auch vor seiner Einstellung dem Ganzen gegenüber, könnte von mir 
sein! Leider kann man nie sicher sein, dass sich hier nicht auch 
kommerzielle herumtreiben die einen Nutzen aus dem hier veröffentlichen 
ziehen wollen.

Chapeau Albert

Gruß
Klaus

von Stefan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für dieses Programm, ist echt super geeignet, um mal schnell 
ein paar Debug-Ausgaben bei z.B. einem Sensormesswert grafisch schön 
visualisieren zu können!
Hat mir viel Zeit erspart & ermöglicht meine Algorithmen für einen 
ADXL345 Beschleunigungssensor gut anzupassen!

Als Verbesserungsvorschlag, was auch einige andere Programme nicht auf 
die Reihe bringen, wäre es toll, wenn es nicht abstürtzt bei einem 
Abstecken/Absturz des USB<->Seriell-Wandlers.

Desweiteren wäre es toll, wenn man bei Änderungen von Parametern nicht 
immer Zuweisen & Show drücken müsste bzw. es einen Zuweisen-Button gäbe!

Beste Grüße,
Stefan

von l-hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
super Programm, dass ich schon lange gesucht habe, leider bin ich
jetzt erst darauf gestossen.
bitte weitermachen denn es sind sicher viele die alles nur mitlesen
und mit jeder Erweiterung zufriedener werden.
 lg l-hase

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs heute mal getestet und fand deutlich entspannter als ein 
flitzendes Terminalfenster zu beobachten. Schöne Sache, schnell dass 
passende zusammengestellt, Software für den MC ist ja auch sehr einfach.

Aber wenn ich die Einstellungen nicht speichern kann und jedes Mal neu 
erstellen müsste macht es die Sache für mich ziemlich sinnfrei. Ok, für 
ein oder 2 Instrumente mag das ja noch angehen. Ich weiss nicht, wie es 
euch geht, aber ich arbeite immer an mehreren Sachen quasi parallel. 
Dann gibts da mal Pausen, andere Ideen/Erweiterungen kommen später, was 
anderes ist gerade dringender, irgendwelch Bauteile oder neue Platinen 
fehlen noch usw.

Natürlich steht es jedem frei, seine Software so anzubieten wie er will, 
noch dazu, wenn sie kostenlos ist.
Ich kann sie so nicht brauchen, schade.

von Bernd N (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Aber wenn ich die Einstellungen nicht speichern kann

Das sollte eigentlich der Fall sein, die Parameter werden in der 
SerialComInstruments.ini gespeichert.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der jeweils letzte Stand.
Und dann fängt man womöglich an, die jeweils umzubenennen?? (Wenn es 
denn überhaupt so funktionieren würde)
Wenn es als Demoversion so gemacht wäre, um die Software dann bei 
Gefallen verkaufen zu können, hätte ich ja Verständnis für. Aber eine 
Kaufversion soll es ja wohl sowieso nicht geben, oder doch?

Na egal, der Ansatz ist gut, aber mit Absicht bis zur Unbrauchbarkeit 
kastriert. Wo der Sinn bei der Aktion liegt habe ich auch nicht 
verstanden.
Deinstalliert und fertig.

von Heinz B. (Firma: Privat) (hbrill)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht könnte Albert M. die Instrumente
bzw. Funktionalität als 32 Bit DLL bereitstellen.

Somit könnte man in der Sprache, die man benutzt,
diese einbinden. Projektseitig könnte man dann diverse
Einstellungen selber speichern.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> An die Vorredner:
>
> Was die Speichern- und Lade-Funktionalität für das Programm selbst und
> einige Instrumente angeht, habe ich schon mehrfach darauf hingewiesen,
> dass diese bereits funktionsfähig, aber nicht freigegeben ist. Der
> Hintergrund: Mehrfach bekam ich Anfragen von Firmen, die diese
> Funktionen benötigten. Meine Software ist aber ausdrücklich nicht für
> den gewerblichen Einsatz, darauf wird auch im Programm und der Doku
> hingewiesen. Daher bleiben diese Funktionen vorerst gesperrt.
>

Jo, dann ist es eben so.
Was das alles wiederum mit gewerblichem Einsatz zu tun hat, verstehe ich 
immer noch nicht.

von Flipper (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim Seifert schrieb:
> Ich habs heute mal getestet und fand deutlich entspannter als ein
> flitzendes Terminalfenster zu beobachten. Schöne Sache, schnell dass
> passende zusammengestellt, Software für den MC ist ja auch sehr einfach.

H.Joachim Seifert schrieb:
> Na egal, der Ansatz ist gut, aber mit Absicht bis zur Unbrauchbarkeit
> kastriert. Wo der Sinn bei der Aktion liegt habe ich auch nicht
> verstanden.
> Deinstalliert und fertig.

Super - und nun? frickelst Du nun wieder mit deinem "flitzendes 
Terminalfenster"?

Wir können doch froh sein, dass es so was gibt, wenn auch 
Speicher/Lade-Funktionen fehlen. Als Freeware findest Du nichts 
vergleichbares und als Payware must Du gleich richtig was auf den Tisch 
legen.
Also was machst Du hier den coolen Hermann?

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach ich doch gar nicht.
Ich finde die ganze Sache ziemlich gut, aber so eben für mich nutzlos. 
I.a. komme ich auch mit wenigen anzuzeigenden Parametern aus, dafür 
reicht auch ein Terminalprogramm, noch dazu, da die Software eh in 
Teilstücken geschrieben und getestet wird.
Komfortabler wäre es gewesen, das direkt in das Projekt mit einzubinden 
und alle möglichen Zustände sozusagen online zu sehen. Aber doch nicht, 
wenn ich jedesmal ne halbe Stunde brauche, um wieder zu sehen, was ich 
sehen will.
Ist irgendwie so, wie wenn dir jemand einen ganz tollen Hammer schenkt 
mit dem man ganz toll nageln kann. Aber wenn du in Brettchen B statt A 
nageln willst, musst du dir erst jedesmal wieder einen neuen Stiel 
schnitzen.

Ist ja nur meine persönliche Meinung. Es steht jedem frei, dass so zu 
machen wie er will. Es steht aber jedem frei, es so zu akzeptieren und 
zu nutzen oder eben nicht.
Ich würde es gerne nutzen ob gegen Geld oder gerne auch ohne. Aber mit 
diesen Einschränkungen werde ich es eben nicht tun, weil der Aufwand den 
Nutzen für mich übersteigt.

von Flipper (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim Seifert schrieb:
> Aber doch nicht,
> wenn ich jedesmal ne halbe Stunde brauche, um wieder zu sehen, was ich
> sehen will.

Das braucht bei mir noch keine 30 Sekunden. Ich speichere mir jeweils 
für das entsprechende Projekt die SerialComInstruments.ini unter meinem 
Projekt-Name ab. Wenn ich das Projekt wieder mal brauche wird die 
ini-Datei wieder mit dem Origal-Name umbenannt. Ja, das ist ein Behelf, 
aber einer der nur wenige Sekunden dauert. Wenn Du die minimale Zeit 
nicht aufwenden willst, ist Dir auch nicht zu helfen.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich zugegebener Weise nicht versucht. Aber wenn es so einfach 
möglich ist - umso unsinniger die Einschränkung, dass es auf "normalem" 
Weg nicht vorgesehen ist - also nicht gewollt ist. Laut eigener Aussage 
vorhanden aber nicht freigegeben. Ich versteh einfach die Denke hinter 
dem ganzen nicht.
-richtig freigeben will er nicht
-verkaufen/lizensieren will er nicht

Was will er eigentlich? Die Wurst hinhalten, aber nicht geben?

Ich mag sowas einfach nicht. Klare Ansagen sind mir lieber.

von x4U (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim Seifert schrieb:
> -richtig freigeben will er nicht
> -verkaufen/lizensieren will er nicht
>
> Was will er eigentlich? Die Wurst hinhalten, aber nicht geben?

Hat er doch am Anfang geschrieben, Wintermonate und Zeitvertreib.

Kann man akzeptieren. Kann aber auch sein das er eine Library genutzt 
die nicht frei ist und er gar nicht anders kann. Wer weiß.

von Thomas F. (igel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf meinem Rechner kann ich die 270°-Zeigerinstrumente nicht per 
Häckchen aktivieren. Ist das in der Software noch nicht drin oder liegt 
es an meinem Rechner?

von Ralf K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Forster schrieb:
> Auf meinem Rechner kann ich die 270°-Zeigerinstrumente nicht per
> Häckchen aktivieren. Ist das in der Software noch nicht drin oder liegt
> es an meinem Rechner?

Dein Rechner ist schon in Ordnung. Die 270er Instrumente sind wohl noch 
nicht implementiert.

von MalWissen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer arbeitet mit dem Programm in der neuesten 0.44 Version?
Was macht ihr damit?
Könnt ihr vielleicht mal Screenshots usw. posten?
Würde mich sehr interessieren ob es wirklich so einfach zu handhaben 
ist.

von l-hase (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leider geht es bei diesem Programm zur Zeit nicht weiter, wenn das 
Hintergrundbild steht ist es leicht zu handhaben, leider gehen noch 
einige
Instrumente ab.
l-hase

von l-hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vergessen
die Instrumente sind nicht drauf, ist keine Hardcopy
sind 1 Taster, 1 Sollth u. 1 Istth Anzeige drauf

von Robert (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier eine Console für eine Pumpenprüfung.
War in super kurzer Zeit designed und auf dem MC programmiert.
Schade dass die Abspeicherung noch nicht freigegeben ist. Aber ich 
behelfe mich vorerst mit einem Screenshot der Ergebnisse.
Die Software ist einfach cool.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.44a


Change Log v0.44a
----------------

Diverse Fehler in PID-Console behoben.

Send Parameter in PID-Console zugefügt:
  Add CR:  fügt Carriage Return (Asc 13) zu
  Add LF:  fügt Line Feed (Asc 10) zu
  Dezimal as Point:  ändert den Dezimal-Separator von
  Komma in Punkt (zur einfacheren Bearbeitung im MC).

Fehler beim Aufruf des XY-Displays behoben.


Bei dem schlechten Wetter hatte ich mal wieder Lust weiter zu basteln :)

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.45


Change Log v0.45
----------------

Projekte speichern/laden implementiert.
Komplette Projekte können jetzt mit allen
Einstellungen unter einem beliebigen Namen
gespeichert und wieder geladen werden.
Das Auto-Speichern/Laden entfällt damit.
Die Schnittstellen-Parameter werden, ebenso
wie die Bildschirm-Position, mit gespeichert.

In der PID-Console wird jetzt der Sollwert
mit einer Nachkommastelle angezeigt.



Ich bin jetzt euren Wünschen nachgekommen und habe das lang ersehnte 
Projekt speichern und laden freigegeben. Dafür wurden die Analog 
Vertikal-Meter auf 4 Stück reduziert. Irgendwie will ich, wie ihr wisst, 
den Gebrauch der Software für den gewerblichen Einsatz limitieren. Ich 
denke mal ihr könnt damit leben :)

: Bearbeitet durch User
von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr schön (Daumen hoch), werde ich mir gleich nochmal runterladen.

von Werner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch von mir  vielen Dank!

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.45a


Change Log v0.45a
-----------------

Versehentlich war die Autospeicherung beim
Beenden des Programms noch aktiviert, so dass
Änderungen, die noch nach einem Speichern
gemacht wurden die gespeicherte Konfiguration
beim Programmende überschrieben haben.

Die Autospeicherung beim Beenden des Programms
ist jetzt deaktiviert.

Change Log v0.45
----------------

Projekte speichern/laden implementiert.
Komplette Projekte können jetzt mit allen
Einstellungen unter einem beliebigen Namen
gespeichert und wieder geladen werden.

: Bearbeitet durch User
von Dennis R. (dennis_ec) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

Ich bin grade erst über dein Projekt gestolpert.

Ich habe es selber noch nicht ausprobiert, werde ich aber demnächst 
einmal machen.

Ich drück dir im vorhinein schonmal mein vollsten Respekt dazu aus und 
danke dir schonmal für deine ganze arbeit die du damit hast.

von l-hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
super, verwende dein Programm schon für die Heizungssteuerung u.e. 
Pholtaikanlage.
wäre es möglich z.B. Stufenschalterinstr. 102, Zeitschaltfensterinstr.
anzubauen ?
kannst du vielleicht auch die Instr.Nr. 9 u. 10 freigeben,
dtto noch eine wie Nr. 65

hoffentlich willst du das auch einfügen.
bin ein Hobbyelektr.

lg l-hase

von l-hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Albert
bei mir zeigt das Instrument Nr, 44 den 3 fachen Wert an,
Software 0.44
oder liegt der Fehler bei mir obwohl bei den Instr. 40-43 die Werte 
richtig angezeigt werden.
lg l-hase

von MalWissen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
l-hase schrieb:
> bei mir zeigt das Instrument Nr, 44 den 3 fachen Wert an,
> Software 0.44

Habe es gerade getestet. Der Fehler liegt wohl bei Dir. Schau mal nach 
ob der zugewiesene Skalierungsfaktor stimmt.

l-hase schrieb:
> wäre es möglich z.B. Stufenschalterinstr. 102, Zeitschaltfensterinstr.
> anzubauen ?
> kannst du vielleicht auch die Instr.Nr. 9 u. 10 freigeben,
> dtto noch eine wie Nr. 65

Das Analog-Slider Instrument lässt sich auf Stufenschalter adaptieren. 
Noch ein Instrument#65 wäre eine ziemliche Fleissarbeit. Ein 
Zeitschaltinstrument wirft ziemlich viele grundsätzliche Fragen auf, 
wenn es über die Einschaltdauer des PC's wieder reentrant sein soll.

Das lässt sich alles machen, der Stufenschlter wäre das einfachste. 
Allerdings wollte ich ja vor Mitte Herbst nichts machen. Nur wegen des 
zeitweise schlechten Wetters hatte ich wieder Lust was zu machen. Also 
ich kann Dir nicht versprechen, dass es vor Herbst was wird, hängt ganz 
vom Wetter ab :)

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, war da gerade unter meinem anderen Nick drin, aber ich denke das 
ist OK :)

von l-hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Albert
der Hinweis mit dem Skalierungsfaktor war richtig
warum sind in der neuen Version die Nr. 05 bis 08 gesperrt ?
könnten die Nr.von 44 bis 48 erweitert werden ?
in der neuen Version kann ich die alte (0.44) nicht laden od.was ist 
falsch?

trotzdem wünsche ich dir nur schönes Wetter, wirst schon manchmal
Abwechslung brauchen.

l-hase

von Bumblebee (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

super Projekt. Absolut TOP.

Eigentlich gibt es nichts zu bemängeln, und trotzdem hab ich etwas 
gefunden.
Die absolute Inkostistenz in der Sprache.
Auch wenn es ein "Hobby-Projekt" ist, mach es entweder in englisch oder 
in deutsch. Dieser Misch-Masch in deiner Software, ist auf deutsch 
gesagt fürn ARSCH.

Für mich als Programmierer sieht es eher so aus, als würdest Du einfach 
nur irgendwelche Fragmente zusammenwürfeln, als dass Du wirklich was 
geschaffen hast.

Du hast selber den Anspruch, dass es nicht komerziell genutzt wird, aber 
wer mit kommerziellem Gedanken sollte seine Zeit damit verschwenden, 
wenn Du Dir selbst noch nicht einmal mit der Sprache einig bist.

Nettes Projekt für jemanden den das nicht interessiert, aber von Hause 
aus kommerziell nicht nutzbar. Also alleine deswegen schonmal kein Grund 
Funktionen zu reglementieren die für "Hobbynutzer" interessnt sind.

Das Du kein "professiononeller" Programmierer bist hast bewiesen. Aber 
einfach irgendwas zusammenzuklicken und dann in den Raum zu stellen, Du 
wünsch keine kommerzielle Nutzung ist eine Frechheit.

Schönen Gruß

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bumblebee

Ordne und struktuiere erst mal ausgiebig Deine Gedanken, ehe Du hier 
Deinen Käse absonderst.

: Bearbeitet durch User
von biker10 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

es hat mich sehr gefreut, dass dein Projekt noch lebt und du einige
gewünschte Änderungen vorgenommen hast.

Zur PID-Console habe ich noch zwei Änderungswünsche:
1. Eingabe und Senden der PID-Parameter mit zwei Nachkommastellen
2. weitere Auswahl <CR,LF> senden:
   nur einmal am Ende des gesamten PID-Parameter "String"
   oder
   wie jetzt implementiert nach jedem einzelnen PID-Parameter.

Zu Punkt 2.,
je nach Empfangsroutine im MC können die gesendeten PID-Parameter als 
Gesamt-String oder als einzelne Strings interpretiert und ausgewertet 
werden, ohne das die bestehende MC-Routine geändert werden müsste.

Anbei zwei Bilder wie <CR,LF> aktuell gesendet werden.

Danke

Gruß
biker10

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
biker10 schrieb:
> Zur PID-Console habe ich noch zwei Änderungswünsche

Kein Problem, die Änderungen werden in der nächsten Sub-Version 
implementiert.

Gruß
Ulrich Albert

von Johannes S. (demofreak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

sag mal, kann man mit deiner Entwicklungsumgebung ohne größeren Umstand 
auch eine Linux-Version aus dem Teil machen? Das wäre richtig cool. ;-)

/Hannes

von Simpel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bezüglich der cerebralen Diarrhoe von Bumblebee, fällt mir nur Folgendes 
ein:

http://www7.pic-upload.de/28.03.14/exmri3j81hic.gif

von Bumblebee (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Ordne und struktuiere erst mal ausgiebig Deine Gedanken, ehe Du hier
> Deinen Käse absonderst.

Danke für das Kompliment Albert.
Aber meine Gedankenwelt ist eigentlich noch ganz in Ordnung.

Ich sehe es gelassen. Denn Kritik ist scheinbar nicht gewollt hier.

Wo ist denn das Problem?

Mach es auf Deutsch oder Englisch. Aber doch nicht komplett 
durcheinander.
Allein schon ein Button "Zuweisen+Show" ???

Auch die Bezeichnungen der Instrumente und Schalter ist nicht 
konsistent. Mal Deutsch, mal Englisch.

Wenn man programmieren kann, dann ist doch eine multilinguale 
Programmoberfläche das geringste Problem.

Albert M. schrieb:
> So gross ist der Arbeitsaufwand auch nicht. Ich programmiere in Delphi
> und habe für die virtuellen Instrumente fertige Delphi-Componenten.
> Daher bleibt "nur" der Aufwand für die Dekodierung und Verteilung des
> Datenstromes und die Logic für die freie Platzierung der Instrumente.

Wenn man aber gar nicht soviel selber macht, sondern nur vorgefertigte 
Komponenten benutzt, dann kann dies schon schwieriger sein.



Simpel schrieb:
> Bezüglich der cerebralen Diarrhoe von Bumblebee, fällt mir nur Folgendes
> ein:

Und was Dein Problem ist, erschließt sich mir gerade überhaupt nicht. 
Aber Hauptsache mal irgendwas losgeworden, oder?

von Blub (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Don't feed the Bumblebee

von Heiner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blub schrieb:
> Don't feed the Bumblebee

Man kann ja zu jeder Sache verschiedene Ansichten haben, aber
das Bumblebee's Kritik nicht ganz unberechtig ist, sollte auch mit
minimalem geistigen Horizont erkennbar sein.

lg Heiner

von Blub (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Don't feed the Bumblebee and Heiner

von emulator (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Albert

Da gabs mal von der Firma Wilke eine Produktreihe mit tollen Delphi-
Componenten für Anzeige und Steuerung. Sowas suchte ich schon länger.
Du hast das hier möglich gemacht.
Damit kann man ja schon mal paar Dinge ausprobieren und/oder eine
eigene Schaltung steuern und regeln.
 Vielen Dank

von Gerhard W. (gerhard_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Moderatoren:
verschiebt doch bitte den Thread zu "Projekte & Code"

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Beispiel was man mit den Komponenten in meiner Software so 
alles auf die Schnelle verwirklichen kann.
Eine Realtime Überwachung eines von einer Segelwinde hochgezogenen 
Segelflugzeugs. Das Programm habe ich für einen Segelflugplatz im 
Süddeutschen Raum erstellt.
Funktionsweise:
Der Sender im Flugzeug sendet beim Hochziehen des Seglers den 
Luftstaudruck, umgerechnet in km/h an den Empfänger am Boden (Airspeed). 
Über eine serielle Schnittstelle werden die Daten zum Programm 
übertragen. Hier werden sie grafisch und numerisch für den Windenführer 
dargestellt, der mit diesen Informationen die Windengeschwindigkeit 
passend einstellt. Einige Zeit nach dem  Ausklinken des Zugseils am 
Segelflieger wird die Aufzeichnung gestoppt und die angefallenen Daten 
mit Flugzeugkennung und Uhrzeit zur Dokumentation in ein File 
geschrieben.
Das Bild zeigt das Programm mit meinen Testdaten. Die realen Daten haben 
natürlich einen anderen Verlauf.

: Bearbeitet durch User
von Fusel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hiho,

trotz dem Rumgemaule von Einigen hier, deren Leben einfach zu langweilig 
geworden ist und diese nicht einmal selbst auf die Idee gekommen sind 
(Neid? Inkompetenz?) so ein Tool zu realisieren, möchte ich an den 
Programmierer zu dieser Arbeit gratulieren.
Sicher, diese Software wird den einen oder anderen Bug haben. Wer einen 
findet, darf ihn behalten oder meldet es ordentlich dem Entwickler und 
prollt hier nicht so dämlich rum. Ist doch lächerlich und fernab von 
geistiger Reife.

@Albert:
Alter Nachbar aus MG ... verregnete Grüße aus KR.
Sehe ich das richtig, das ich nur 4 mal das Instrument #41 (42-44) 
einbinden kann und wenn ich 8 brauche einfach mal Pech gehabt habe?
Könnte man dies irgendwie abändern?

Gruß
Fusel

von l-hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Albert
bei Instrument 60 (Leds) sind beim Neustart des Programms die 
zugeordneten
Namen wieder weg, wieder nur noch Led1 ..Led8 ???

finde dein Programm sehr gut, leider sind bei der neuen Version nor noch
Instrumente 1-4 vorhanden.

könnte man z.B bei den Tastern nicht eine Zusatznummer (a...)mitgeben 
damit
man mehr gl.Instrumente hat ?

lg l-hase

von Bumblebee (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fusel schrieb:
> Hiho,
>
> trotz dem Rumgemaule von Einigen hier, deren Leben einfach zu langweilig
> geworden ist und diese nicht einmal selbst auf die Idee gekommen sind
> (Neid? Inkompetenz?) so ein Tool zu realisieren, möchte ich an den
> Programmierer zu dieser Arbeit gratulieren.
> Sicher, diese Software wird den einen oder anderen Bug haben. Wer einen
> findet, darf ihn behalten oder meldet es ordentlich dem Entwickler und
> prollt hier nicht so dämlich rum. Ist doch lächerlich und fernab von
> geistiger Reife.
>
> @Albert:
> Alter Nachbar aus MG ... verregnete Grüße aus KR.
> Sehe ich das richtig, das ich nur 4 mal das Instrument #41 (42-44)
> einbinden kann und wenn ich 8 brauche einfach mal Pech gehabt habe?
> Könnte man dies irgendwie abändern?
>
> Gruß
> Fusel

Hallo Fusel,
ich maule nicht rum, sondern sag wie es ist.
Auf die Idee selber kommen?
Warum?
Es gibt unendlich viele Tools, die das bereits zu Genüge ermöglichen. 
Ich programmiere beruflich seit gut 15 Jahren. Mit nativen C, C++, VB, 
C# und LabVIEW.
Ich komme noch aus Zeiten als wir nur DOS kannten und uns auch mit der 
Hardware auseinander setzen mussten.

Soviel zum Rumgemaule. Oder noch eine Frage?

Und Deine Frage ist doch schon beantwortet:

>Albert:
>Ich bin jetzt euren Wünschen nachgekommen und habe das lang ersehnte
>Projekt speichern und laden freigegeben. Dafür wurden die Analog
>Vertikal-Meter auf 4 Stück reduziert. Irgendwie will ich, wie ihr wisst,
>den Gebrauch der Software für den gewerblichen Einsatz limitieren. Ich
>denke mal ihr könnt damit leben :)

Du willst 8 Instrumente für Lau?

Dann lies auch mal mehr als einen Kommentar zurück....

Oder noch viel besser:
Mach Sie Dir doch einfach selber !

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bumblebee schrieb:
> Hallo Fusel,
> ich maule nicht rum, sondern sag wie es ist.
> Auf die Idee selber kommen?
> Warum?
> Es gibt unendlich viele Tools, die das bereits zu Genüge ermöglichen.

Dann verwende DU doch die Tools und komme wieder wenn DU hier was 
Vergleichbares der Allgemeinheit zur Verfügung stellen kannst. 
Offensichtlich bin ich bisher der Einzige der das auch durchgezogen hat.

> Ich programmiere beruflich seit gut 15 Jahren. Mit nativen C, C++, VB,
> C# und LabVIEW.
> Ich komme noch aus Zeiten als wir nur DOS kannten und uns auch mit der
> Hardware auseinander setzen mussten.

Das sagt über Deine Qualifikation so gut wie nichts aus. Ich kenne 
genügend dumpfbatzige "langjährige Programmierer" mit grosser Klappe.

> Soviel zum Rumgemaule. Oder noch eine Frage?

Schulmeisterhaft beklagst Du hier (siehe Deine Beiträge oben) die 
Mischung von deutschen und englischen Bezeichnungen in meiner Software. 
Benutze doch einfach was anderes. Ich werde es so belassen wie es ist, 
auch wenn Du noch so heulst. Höchstens lasse ich mich breitschlagen 
"Interface" in "Zwischengesicht" einzudeutschen. Das wäre doch dann ganz 
in Deinem Sinne.

> Du willst 8 Instrumente für Lau?
> > Dann lies auch mal mehr als einen Kommentar zurück....

Wenn Du dabei auf die Modifikation des Programms für den Segel-Flugplatz 
anspielst, das habe ich als alter Motorflieger für die süddeutschen 
Kollegen für lau aus Spass an der Freud gemacht. Aber eigentlich geht 
Dich das gar nichts an.

Stänkerer wie Dich Bumblebee habe ich noch nie abgekonnt.
Weitere Reaktion wirst Du von mir hier keine mehr erhalten.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
l-hase schrieb:
> bei Instrument 60 (Leds) sind beim Neustart des Programms die
> zugeordneten Namen wieder weg, wieder nur noch Led1 ..Led8 ???

Ist bereits korrigiert und kommt in der nächsten Version

> leider sind bei der neuen Version nor noch
> Instrumente 1-4 vorhanden.

Werde ich im Herbst überdenken :)

> könnte man z.B bei den Tastern nicht eine Zusatznummer (a...)mitgeben
> damit man mehr gl.Instrumente hat ?

Mal schauen. Du kannst ja solange die Zusatznummer mit im zuordbaren 
Text für die Schalter angeben.

Fusel schrieb:
> Sehe ich das richtig, das ich nur 4 mal das Instrument #41 (42-44)
> einbinden kann und wenn ich 8 brauche einfach mal Pech gehabt habe?
> Könnte man dies irgendwie abändern?

Im Moment sind es leider halt nur 4. Klar kann man das Ändern. Da mache 
ich mir im Herbst Gedanken drüber.

Johannes S. schrieb:
> sag mal, kann man mit deiner Entwicklungsumgebung ohne größeren Umstand
> auch eine Linux-Version aus dem Teil machen? Das wäre richtig cool. ;-)

Weiter oben findest Du Beiträge von Usern die das Programm auf Linux 
unter Wine ans Laufen bekommen haben. Eine native Linux-Version kann ich 
nicht erstellen.

: Bearbeitet durch User
von Fusel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

@Bumblebee:
Nice. Wie Du hier argumentierst und die Arbeit anderer Leute bewertest 
bzw. schlechtredest. Solche Leute mag ich. *Ironie=off*

Bumblebee schrieb:
> Auf die Idee selber kommen?
> Warum?
> Es gibt unendlich viele Tools, die das bereits zu Genüge ermöglichen.
> Ich programmiere beruflich seit gut 15 Jahren. Mit nativen C, C++, VB,
> C# und LabVIEW.

Gesunde Einstellung. Warum sollte man das auch?
Es gibt nun einmal einige Leute, die nicht allzu viele 
Programmiersprachen beherrschen und auch weder die Zeit noch die 
Möglichkeiten haben, sich derartiges Fachwissen anzueignen. Diese sind 
dann schlichtweg froh und auch dankbar, wenn sich Leute wie Albert 
hinsetzen und etwas "zusammenschustern", was irgendwie helfen kann, 
eigene und private Projekte zu realisieren. Da tangiert es periphär, ob 
der Quellcode nun in 7 verschiedenen Sprachen verfasst und mit Hilfe 
anderer Tools erstellt wurde.
Ich beherrsche so viele Sprachen nicht und bin nicht in der Lage, mir 
etwas derartiges zusammen zu scripten. Du? Ja? Dann troll hier nicht so 
unqualifiziert herum und mach es besser!
Und bis dahin solltest Du mal an Deiner Sozialkompetenz und Deiner 
kognitiven Psychohygiene arbeiten, welche scheinbar in den letzten 15 
Jahren auf der Strecke geblieben sind.

Bumblebee schrieb:
> Du willst 8 Instrumente für Lau?
>
> Dann lies auch mal mehr als einen Kommentar zurück....

In der Tat habe ich so viel weiter nicht zurückgelesen. Der Grund dafür 
sind leider so unqualifizierte Kommentare wie Deiner, welche mit 
konstruktiver Kritik leider nichts zu tun haben. Diese drücken die 
Stimmung, verlängern den Thread sinnlos und erschweren die 
Informationsfindung erheblich.

@Albert:
Ich nehme anderweitig mit Dir Kontakt auf. Ich muss hier leider 
feststellen, das es viel zu viele Forentrolle gibt, die kein Reallife 
mehr haben und immer wieder zwanghaft nach irgendwas zu suchen, wo sie 
ihre Unzufriedenheit in deren eigenem Leben durch 
gekonnt-unqualifizierte Äusserungen kompensieren können.

von Chris S. (schris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer so eine Software kommerziell nutzen will, kann sich an dieser 
Diskussion
beteiligen: Beitrag "Virtuelle Instrumente an serielle Schnittstelle (kommerziell)"

Mit freundlichen Grüßen
Chris

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer seine Software öffentlich vorstellt, sollte auch Kritik vertragen 
können. Eine diffamierung von Postern, rein aus dem Umstand heraus dass 
sie Kritik äußern ist kein besonders guter Stil.
Die meisten Kritikpunkte stimmen nunmal inhaltlich. Ob der Ton immer 
besonders nett ist, sei dahingestellt, aber wir sind hier ja auch nicht 
beim Kindergeburtstag. Niemand hat einen Anspruch immer nur Lob zu 
kassieren nur weil er was veröffentlicht. Das gibts nur bei Mama.

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn die Zukunft der Haus&Hof-MSR vielleicht doch eher webbasiert 
ist statt einen 24h PC in Beschlag zu nehmen- von diesem Projekt bin ich 
trotzdem begeistert. Ich plane den Einsatz als zweite, lokale GUI für 
meine Haussteuerung und werde mich hier mal einarbeiten. Also zunächst 
ein Dankeschön auch von mir- und hoffentlich verläuft dieser Herbst für 
den Programmautor wie der letzte ;-)

Interessant auch in dieser Diskussion wieder zu sehen, wie wenig mancher 
Profi von "keep it simple" hält (oder versteht?). Statt dessen heißt es 
nur flexibler,flexibler,flexibler = komplizierter, komplizierter, 
komplizierter. Zum Glück hat Albert aber dieses Programm für den 
Hobbyisten designt, auch wenn das manchem (kommerziellen) Profi hier 
offensichtlich nicht paßt. Anders ist es wohl nicht zu verstehen, daß 
diese Entscheidung als "Frechheit" bezeichnet wird- was eigentlich für 
sich genommen nichts anderes ist.

Vorbildlich auch, das Programm selbst möglichst kompakt und simpel 
einsetzbar zu machen. Obwohl offensichtlich letztlich doch kein Weg um 
eine Installationsroutine und zusätzliche leidige DLL-Dateien 
herumführt. Das dürfte aber nicht Alberts Fehler sondern eher einer 
grundsätzlichen Designschwäche von Windows geschuldet sein. Sollte sich 
zukünftig doch ein Weg zurück zu einer einzigen .exe finden lassen würde 
ich das sehr begrüßen.

Ein Wort noch zum Sprachmix. Das ist höchstens eine Geschmacksfrage. Es 
ist in Alberts Programm nämlich auch nicht anders wie im wahren Leben. 
Das Englische gewinnt eben zunehmend an Einfluß. Und wer nicht wahrhaben 
will daß die Entwicklung über kurz oder lang global zu einer Weltsprache 
führt  (und führen muß) kann sich ja gerne was anderes wünschen ;-)

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.45b

Change Log v0.45b
-----------------

Instrument#60 LED's
Bug behoben: LED-Bezeichnungen wurden nicht
korrekt abgespeichert.

Instrument#30 PID
Bug behoben: Werte wurden nicht korrekt zum MC
übertragen wenn noch ein Eingabefeld den Focus hatte.
Num. Anzeige des Ist-Wertes jetzt 3 Nachkommastellen.
Num. Anzeige des Soll-Wertes jetzt 2 Nachkommastellen.
Datenübetragung der PID-Parameter zum MC jetzt mit
bis zu 5 Nachkommastellen.

Moby schrieb:
> .... das Programm selbst möglichst kompakt und simpel
> einsetzbar zu machen. Obwohl offensichtlich letztlich doch kein Weg um
> eine Installationsroutine und zusätzliche leidige DLL-Dateien
> herumführt.

Die beigefügte DLL-Datei ist nicht auf allen PC's notwendig. Versuch es 
mal ohne. Das Installations-Programm ist auch nicht unbedingt nötig, 
macht das Installieren und Deinstallieren aber komfortabel. Unbedingt 
nötig sind eigentlich nur das EXE-File (Programm) und wenn gebraucht, 
das PDF-Hilfe File.

: Bearbeitet durch User
von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fusel schrieb:
> .
>
> @Albert:
> Ich nehme anderweitig mit Dir Kontakt auf. Ich muss hier leider
> feststellen, das es viel zu viele Forentrolle gibt, die kein Reallife
> mehr haben und immer wieder zwanghaft nach irgendwas zu suchen, wo sie
> ihre Unzufriedenheit in deren eigenem Leben durch
> gekonnt-unqualifizierte Äusserungen kompensieren können.

1. ich finde das Projekt super, gute Arbeit!

2. Ich höre jetzt auch auf dem Thread zu folgen, weil mir das rumgenöle 
zu dumm wird.
Es ist langweilig mehr dumme Egodiskussion zu lesen als schönes zum 
Projekt.

von Bumblebee (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na wenn allein schon ein kritischer Beitrag ausreicht, dann ist Euch 
auch nicht mehr zu helfen.
Ich habe nie gesagt, dass das Programm grundsätzlich schlecht ist.

Es ging lediglich um die Inkosistenz der Sprache innerhalb der Software, 
bezogen auf die Aussagen zur kommerziellen Nutzung und der dit 
einhergehenden Begrenzung an Funktionen.
Nur weil man lesen kann, bedeutet dies hier noch lange nicht, dass man 
auch den Sinn einer Aussage versteht.


Aber schön wie man hier dargestellt wird. Juckt mich aber nicht.
Denn alle Nachredner sollten erst mal vor der eigenen Tür kehren.

Viel Spaß weiterhin.

von l-hase (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
möchte meine ersten 2 Projekte mit dieser Software vorstellen
vielleicht kann ich damit andere auch ansporen.

l-hase

von Bumblebee (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Höchstens lasse ich mich breitschlagen
> "Interface" in "Zwischengesicht" einzudeutschen

Hallo Albert,
ich denke mal, dass dies nun doch eher ironisch gemeint war.
Aber zumindest hat es mich dann doch zum Lachen gebracht.

Solche Übersetzungen braucht kein Mensch.....Aber die korrekte 
Überstzung "Schnittstelle" hätte gereicht. :-)

Ich stelle nochmal klar: Ich respektiere Deine Arbeit und das was Du 
hier vollbracht hast. Für den Hobby- und Heimnanwender. Wie auch schon 
in meinem erste Post gesagt. Auch wenn mir nicht alles gefällt.


Moby schrieb:
> Ein Wort noch zum Sprachmix. Das ist höchstens eine Geschmacksfrage. Es
> ist in Alberts Programm nämlich auch nicht anders wie im wahren Leben.
> Das Englische gewinnt eben zunehmend an Einfluß.

Und genau das meine ich doch. Das es nicht aufzuhalten ist. Ganz klar. 
Aber warum muss man es dann konsequent so vermischen? Vor allem wenn man 
es doch selber in der Hand hat?

Vielleicht habe ich es etwas überzogen, aber manchmal muss man das auch. 
Wischi-Waschi ist nicht mein Ding.
Mit Deinem Post ist doch der Nagel auf dem Kopf getroffen!
Dieser Anglizismus kotzt mich auf deutsch gesagt an.
Nicht mehr und nicht weniger.

Und genau hier setzt mein Post an. Kommerziell ist dann doch eher das 
englische interessant.
Als 0815 Hobbynutzer, der sich gern mal schnell was hinzaubert, sollte 
es aber klar und konsistent sein. So sehe ich das.
Ich schreibe täglich Software, allerdings eher etwas speziell und 
kundenorientiert. Und immer wieder ist die Sprache genau ein Punkt im 
Lastenheft. Am Besten mit universeller Sprachumschaltung. Man weiß ja 
nie wo die Software mal laufen wird, und kann sich ja auch ändern. Heute 
in good old Germany, morgen in irgendeinem chinesichen Hinterhof und 
Übermorgen in Osteuropa.

Aber wir sind hier halt in dem guten alten Deutschland, und dann mag ich 
es halt auch gerne in deutsch. Das ist alles.
Und alles in dem Programm lässt sich sauber übersetzen.
Man muss ja auch mal dran denken, dass es vielleicht User gibt, die 
nicht aller Sprachen mächtig sind, aber trotzdem technikinteressiert 
sind.

Aber letzen Endes muss es jeder selber wissen. Ist ja auch nur meine 
Meinung: Gute Software aus gutem deutschen Hause ist auch komplett in 
deutsch.

Naja.

Jetzt könnt Ihr mich wieder anfeinden. Viel Spaß.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.45c

Change Log v0.45c
-----------------

Hintergrundbilder werden nun auch mit zum
Projekt abgespeichert. Durch den neuen zusätzlichen
Eintrag in der jeweiligen Projektdatei sollten zur
ordungsgemässen Funktion alle Projekte
einmalig neu abgespeichert werden.
Bitte beachten:
Es wird nur ein Verweis zur Bild-Datei gespeichert,
nicht die Bild-Datei selbst. Damit also das
Hintergrundbild später geladen werden kann, darf
die Bild-Datei nicht vom ursprünglichen Ort
entfernt werden.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das nicht so gute Wetter zur Zeit meine Bastellaune aktiviert, bin 
ich dabei ein neues Instrument zu entwickeln. Dabei handelt es sich um 
eine in der Grösse skalierbare/verschiebbare Zeichenoberfläche. Die 
bisherigen implementierten Befehle sind:

ClearGraphic, GraphicSize, ShowGraphic, PenColor, PlotPoint, MoveTo, 
PlotTo, PlotLine, PlotRectangle, FillRectangle, PlotCircle, ShowText.

Das Format ist: § Command Data <
Z.B. sieht der vom Mikrocontroller zu sendende Befehl um eine Linie zu 
zeichnen so aus:  § PL x1 ; y1 ; x2 ; y2 <
z.B.:  §PL100;50;247;72<

Die sich ergebenden neuen Möglichkeiten sind vielfältig und reichen von 
der Realtime-Darstellung sich bewegender Vorgänge (animiertes 
Prozess-Bild, es lassen sich Objekte z.B. hin und her bewegen) bis hin 
zur Kreation eines neuen speziellen Anzeige-Instruments.

Vielleicht fällt euch ja noch was dazu ein.

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Anbindung wird von mir eine serielle Bluetooth-Schnittstelle 
verwendet. Zuweilen erhalte ich leider einen Zugriffsfehler, obwohl der 
Gerätemanager die Schnittstelle als funktionierend ansieht. Ein Neustart 
des Programms behebt das Problem.

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moby schrieb:
> Ein Neustart
> des Programms behebt das Problem.

... und auch einer der nächsten Aktivierungsversuche.
Wenn über die Schnittstelle während ihrer Aktivierung schon Daten 
ankommen kann dieser Fehler entstehen. Eventuell könnte das Programm für 
solche Fälle ein paar Aktivierungsversuche intern veranlassen.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> ClearGraphic, GraphicSize, ShowGraphic, PenColor, PlotPoint, MoveTo,
> PlotTo, PlotLine, PlotRectangle, FillRectangle, PlotCircle, ShowText.
>

Sehr schön. Erinnere dich an meinen Vorschlag Stichwort SPICE :-)


> Vielleicht fällt euch ja noch was dazu ein.

Vielleicht eine Abfragemöglichkeit für den uC, was für eine 
Programmversion gerade läuft mit den maximalen Fensterkoordinaten.


Bei uns im Südosten ist das Wetter gut. Gottseidank auch nicht zu heiß.

von Darius M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> bin
> ich dabei ein neues Instrument zu entwickeln.

Mir wären zunächst mal ein paar ordentliche, normale, einzelne Schalter 
recht. Und auf jeden Fall ein paar mehr Taster. Das mit den angezeigten 
Instrumentennummern ist auch nicht sehr schön. Kann man die zumindest im 
normalen NoEdit Betriebsmodus nicht mal ausblenden? Im Edit-Modus sollte 
man die markierten Instrumente über die rechte Maustaste konfigurieren 
und mit DEL einfach löschen können. Das entsprechende 
Instruments-Fenster wirkt auch ziemlich durcheinander gewürfelt. Sollte 
mal sortiert und die Funktionen sollten besser auseinandergehalten 
werden. Weiterhin könnte das Programm seine Bereitschaft und vielleicht 
ein paar Status-Infos dem MC auch selbstständig mitteilen.

OK, genug gemeckert. Bin ja auch so schon überglücklich mit diesem 
kostenlosen Angebot ;-)

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moby schrieb:
> Für die Anbindung wird von mir eine serielle Bluetooth-Schnittstelle
> verwendet. Zuweilen erhalte ich leider einen Zugriffsfehler
Moby schrieb:
> Wenn über die Schnittstelle während ihrer Aktivierung schon Daten
> ankommen kann dieser Fehler entstehen.

Anscheinend ist das ein Problem von Windows, da es auch bei anderen 
Programmen/Geräten ab und an auftritt. Man hat diesen Effekt auch z.B. 
beim ATMEL MKII USB Programmer oder beim Anschuss von Arduino Boards 
usw. Damit muss man wohl leben. Mit bereits über die Schnittstelle 
ankommenden Daten hat das nichts zu tun. Ich kann hier mit 115200 baud 
Daten senden und die Schnittstelle aktivieren. Das geht ohne Fehler.

Abdul K. schrieb:
> Vielleicht eine Abfragemöglichkeit für den uC, was für eine
> Programmversion gerade läuft mit den maximalen Fensterkoordinaten

Lässt sich machen.

Darius M. schrieb:
> Mir wären zunächst mal . . .

Ich gebe Dir soweit in allen Punkten Recht. Mir gefällt die teilweise 
Inkonsistenz bei den Instrumenten und der Programmoberfläche/Bedienung 
auch nicht. Eventuell schreibe ich ab Herbst die komplette Software von 
Grunde auf neu. Vielleicht ändere ich dann die Programmlogik auch dahin, 
dass die Verteilung der Messwerte auf bestimmte Instrumente erst über 
die Bedienoberfläche im PC erfolgt (siehe im Thread ziemlich oben). Das 
ist in dieser Version aus Zeitgründen, das Programm ist ja in nur 
wenigen Wochen enstanden, nicht erfolgt. Am Daten-Protokoll würde sich 
dadurch nicht viel ändern:
Protokoll jetzt:   #nMm<  wobei n = Instrument-Nummer
Protokoll später:  #nMm<  wobei n = MC-Daten-Kanal

In der Bedienoberflächer der neu angedachten Version könnte man dann 
entscheiden, welcher MC-Daten-Kanal auf welche Instrumente verteilt 
wird. Damit wären auch Mehrfach-Zuweisungen besser möglich.

Mit der neuen Programmlogik/Protokoll wäre es auch einfacher, nicht nur 
selbst programmierte Mikrocontroller anzuschliessen, sonder irgendwelche 
Geräte, die ihre Daten seriell ausgeben, zu adaptieren. Das würde nur 
leichte Umkonfiguration in den internen Protokoll-Routinen benötigen.

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Mit bereits über die Schnittstelle
> ankommenden Daten hat das nichts zu tun.

Der Zusammenhang ist bei mir recht eindeutig: Ohne (bei mir sekündliche) 
Daten gelingt die Initialisierung fast immer. Mit nur manchmal. So wäre 
es wirklich praktisch, könnte der MC die Programm-Bereitschaft (mit 
erfolgreich geöffneter) Schnittstelle detektieren und dann erst seinen 
Datenversand starten.

Die "NormalView" weist noch einen kleinen Fehler auf. Das Aktiv-Label 
wird, zumindest mit 4 Zeilen, in der Darstellung abgeschnitten (siehe 
Bild).

Beim Abspeichern des Projekts wird die kleine praktische Texteingabebox 
#99 leider nicht mitgesichert.

Albert M. schrieb:
> könnte man dann
> entscheiden, welcher MC-Daten-Kanal auf welche Instrumente verteilt
> wird.

Eine sehr gute Idee. Über die Kanalanzahl kannst Du ja dann weiter die 
beabsichtigte Limitierung auf 'Hobby' durchsetzen und ermöglichst 
trotzdem, von diesem oder jenem Instrument ein paar mehr zur Verfügung 
zu haben ;-)

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Moby
In der nächsten Version werden folgende Änderungen vorgenommen:

Nach erfolgreicher Aktivierung der Schnittstelle sendet das Programm 
optional wahlweise ein
#OK<   oder   #OK<CR   oder   #OK<CRLF
als Statusmeldung an den Mikrocontroller. Die Einstellung findet man 
unter "Optionen".

Beim Abspeichern des Projekts wird die Texteingabebox #99 mitgesichert.

Moby schrieb:
> Die "NormalView" weist noch einen kleinen Fehler auf. Das Aktiv-Label
> wird, zumindest mit 4 Zeilen, in der Darstellung abgeschnitten (siehe
> Bild).

Die "NormalView" ist eigentlich nur eine willkürliche Festlegung der 
Fenstergrösse auf ein Standardmass und ordnet die Instrumente nicht 
automatisch neu an. D.h. Du musst das Aktiv-Label im Edit-Mode so 
platzieren dass es passt.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.45d

Change Log v0.45d
-----------------

Nach erfolgreicher Aktivierung der Schnittstelle
sendet das Programm optional ein
#OK<   oder   #OK<CR   oder   #OK<CRLF
als Statusmeldung an den Mikrocontroller.
Die Einstellung findet man unter "Interface".

Beim Abspeichern des Projekts wird die
Texteingabebox #99 mitgesichert.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach den String doch konfigurierbar eben als String. Die Linuxer möchten 
bestimmt ihr LF noch, dann würde es auf allen gängigen Plattformen 
laufen.

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Die "NormalView" ist eigentlich nur eine willkürliche Festlegung der
> Fenstergrösse auf ein Standardmass

Ja, richtig. Ich dachte zunächst, die Fenstergröße würde sich dem Inhalt 
anpassen. Nun wäre es natürlich praktisch, Normal-View wäre auch 
identisch mit der Fenstergröße beim Programm öffnen (und vielleicht fix 
einstellbar)! So könnte man die Gestaltung der Oberfläche daran 
anpassen. Wenn nun auch noch gleich beim Programmstart das letztgeladene 
Projekt gestartet würde...

Besten Dank für die schnelle Realisierung der 
Aktivierungs-Statusmeldung!
Daraufhin kann dann der MC anfangen zu senden. Ein kurzes OFF in der 
Textbox (oder natürlich mit einem der kostbaren Taster ;) schaltet die 
Dauersendung dann wieder ab. Da fällt mir ein, eigentlich könnte das 
auch eine Statusmeldung bei Programmbeendigung besorgen!

Abdul K. schrieb:
> Bei uns im Südosten ist das Wetter gut. Gottseidank auch nicht zu heiß.

Kann ich bestätigen ;) Gruß aus Lkr. AÖ!

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moby schrieb:
> So könnte man die Gestaltung der Oberfläche daran
> anpassen.

Ich seh gerade mit aktuellem Programm /.ini wird das Layout ja richtig 
abgespeichert. Bliebe also nur noch der Punkt mit dem Projekt-Autoload.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Schwaikert schrieb:
> ./. schrieb:
>> Wen die $25 nicht stoeren, kann sich ja mal MakerPlot ansehen.
>
> Wen die 50.000 Euro nicht stören, kann sich ja mal nen gebrauchten
> Porsche ansehen. Ist zwar auch ganz nett, tut hier aber ebensowenig zur
> Sache.

@Martin
Nun gehörst du definitiv auch zu meinen "Lesenswerten".

Aber zum Projekt:
Wenn es open source wird, hat es gewaltige Vorteile gegenüber allen 
anderen Möglichkeiten.
Leider kann ich da nicht händisch mitwirken, weil das mindestens drei 
Nummern zu groß für mich ist, aber ich würde mich sehr darüber freuen 
und zusätzlich sicher wieder so einiges lernen.
Schon mal hier vielen Dank von mir an den TO!

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Entwicklungs Snapshot des neuen Zeichenoberfläche
Instruments als Video. Der Link:

Youtube-Video "PaintInstrument für SerialComInstruments"

Alles was auf der Zeichenoberfläches zu sehen ist wurde vom
Mikrocontroller (Arduino Uno programmiert mit LunaAVR) generiert und an 
den PC geschickt.
Die Übertragungsgeschwindigkeit beträgt hier 115200 baud. Das Ganze
belegt den Flash zu 9% und das SRAM mit 4,8%. Das Luna Programm habe ich
mal zur Info beigefügt. Es erhebt keinen Anspruch auf Schönheit oder 
Optimierung, eben Quick&Dirty für einen schnellen Test.
Die vorläufige Befehlsliste sieht so aus:

Clear Grafik    § CG <
Pen Color       § PC n <
Brush Color     § BC n <
Brush Style     § BT n <
Plot Point      § PP x ; y <
MoveTo          § MT x ; y <
LineTo          § LT x ; y <
Plot Line       § PL x1 ; y1 ; x2 ; y2 <
Plot Rectangle  § PR x1 ; y1 ; x2 ; y2 <
Fill Rectangle  § FR x1 ; y1 ; x2 ; y2 <
Plot Circle     § CP x ; y ; r <
Plot Text       § PT x ; y ; Size ; Text <

Mal sehen wann es soweit für das Release ist. Da gibt es noch so einiges 
dran zu werkeln, beim Textbackground angefangen :)

P.S. Keine Ahnung warum Firefox beim Aufruf der obigen Textdatei so ein 
sonderbares Zeichen jedesmal vor einem § einfügt. Das gehört da nicht 
hin. Ladet euch die Datei einfach mit "Ziel speichern unter", dann ist 
es OK.

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Originelle Idee. Ich könnte mir als Einsatzscenario das Zeichnen von 
aktuellen Kurvenbildern vorstellen.

von Johannes S. (demofreak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> P.S. Keine Ahnung warum Firefox beim Aufruf der obigen Textdatei so ein
> sonderbares Zeichen jedesmal vor einem § einfügt. Das gehört da nicht
> hin. Ladet euch die Datei einfach mit "Ziel speichern unter", dann ist
> es OK.

Firefox zeigt die Textdatei als Nicht-Unicode-Text an, du hast das aber 
mit UTF-8 geschrieben. Wenn man die Anzeige im Firefox manuell auf 
Unicode umstellt, sieht es auch im Firefox ok aus.

/Hannes

von chris_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Alles was auf der Zeichenoberfläches zu sehen ist wurde vom
>Mikrocontroller (Arduino Uno programmiert mit LunaAVR) generiert und an
>den PC geschickt.

Hallo Albert,

schöne Software. Es freut mich auch, dass es jetzt Zeichenfunktionen wie 
von mir vorgeschlagen gibt:

Beitrag "Re: Projekt: Virtuelle Instrumente an serielle Schnittstelle"

Gruß,
chris_

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Nach erfolgreicher Aktivierung der Schnittstelle
> sendet das Programm optional ein
> #OK<   oder   #OK<CR   oder   #OK<CRLF

In V0.45d momentan nur selten.
Meist erhält man beim Online-Schalten CR LF C O N N,
und das unabhängig von der Einstellung und ob überhaupt
aktiviert. Leider wird die Einstellung auch nicht im
Projekt gespeichert.

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moby schrieb:
> erhält man beim Online-Schalten CR LF C O N N

... und ich sehe gerade beim Online-Schalten kommt noch sehr viel mehr, 
was da nicht kommen sollte. Lese das gerade in einen 16 Byte Ringbuffer 
ein.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moby schrieb:
> In V0.45d momentan nur selten.
> Meist erhält man beim Online-Schalten CR LF C O N N,
> und das unabhängig von der Einstellung und ob überhaupt
> aktiviert.

Dann stimmt wohl was an Deiner Schnittstelle nicht. Bei mir werden #OK< 
,#OK<CR oder #OK<CRLF immer korrekt übertragen. Die Einstellungen 
stimmen auch. (Siehe auch Bilder oben, Test bei 115200 baud)

Moby schrieb:
> Leider wird die Einstellung auch nicht im
> Projekt gespeichert.

Hatte ich vergessen, kommt in der nächsten Version.

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Dann stimmt wohl was an Deiner Schnittstelle nicht.

Dann bin ich einigermaßen ratlos. Denn sämtliche Instrumentencodes 
werden korrekt übertragen. Und in der Vielzahl an Bytes, die ich beim 
Onlineschalten erhalte, finden sich auch nur "plausible" Ascii-Zeichen 
<80H.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleich verschluckt sich ja Deine Empfangsroutine daran, dass beim 
aktivieren der Schnittstelle diese 2 mal auf Null gezogen wird und erst 
danach das #OK< gesendet wird (siehe Bilder oben). Das Nullziehen lässt 
sich allerdings nicht vermeiden. Mein Logic-Analyzer interpretiert das 
Nullziehen jeweils als 0xF0 (240).

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert, bitte laß Dich von mir an diesem heißen Tag nicht dauernd 
an den PC nötigen ;)
Möglicherweise ist dieses wie auch das Problem mit dem zuweilen 
scheiternden Online-Start auf Eigenarten meiner seriellen 
Bluetooth-Anbindung zurückzuführen. Demnächst werde ich mal den Puffer 
vergrößern und die genaue Bytefolge beim Starten in voller Länge posten, 
vielleicht kannst Du daraus noch was erkennen. Ich verwende auf MC Seite 
einen (nicht weiter konfigurierten) 19200er BTM220, auf PC-Seite einen 
BT-Stick. Wie gesagt, alles andere klappt soweit und ist mir schon mal 
von großem Nutzen!

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das neue Paint-Instrument #56 macht gute Fortschritte.
In das Paint-Instrument (Grösse skalierbar) lässt sich vom 
Mikrocontroller in Realtime zeichnen und es kann somit als Ersatz für 
ein Grafik-Display am MC fungieren. Auf das Paint-Instrument lassen sich 
auch die bereits vorhandenen Instrumente platzieren, so dass man 
komplexe interaktive Oberflächen gestalten kann.
Es stehen aktuell die folgenden Commandos zur Verfügung:

Clear Graphic            § CG <
Set Graphic Size (opt.)  § SG x1 ; y1 <
Pen Color                § PC n <    (zulässig n 0 bis 8)
Brush Color              § BC n <    (zulässig n 0 bis 8)
Brush Style              § BT n <    (zulässig n 0 bis 3)
Plot Point               § PP x ; y <
MoveTo                   § MT x ; y <
LineTo                   § LT x ; y <
Plot Line                § PL x1 ; y1 ; x2 ; y2 <
Plot Rectangle           § PR x1 ; y1 ; x2 ; y2 <
Fill Rectangle           § FR x1 ; y1 ; x2 ; y2 <
Plot Circle              § CP x ; y ; r <
FloodFill                § FF y ; Y <
Plot Text                § PT x ; y ; Text <
Text Size                § TS n <    (zulässig n 7 bis 42)

Die Farben sind so zugeordnet:
0=weiss 1=schwarz 2=rot 3=blau 4=grün 5=gelb
6=grau  7=hellgrün 8=hellblau
Brush Style:
0=bsClear  1=bsSolid  2=bsCross  3=bsDiagCross

Ein Befehl um eine Line zu zeichnen sieht dann z.B. so aus: 
§PL100;50;200;75<
wobei die Konstanten natürlich durch Variablen ersetzt werden können.

Die aktuelle Grösse der Zeichenfläche wird unten im Paint-Instrument 
angezeigt. Zusätzlich kann optional vom MC aus die Grösse der 
Zeichenfläche festgelegt werden mit:
Set Grafik Size     § SG x ; y <
Der MikroController kann optional die aktuelle Grösse der Zeichenfläche 
abfragen. Nach Senden von #56M1< vom MC an den PC schickt dieser die
Grösse als  #56Mx,y<  zurück.

Als Parameter für das Paint-Instrument sind nur 0 und positive 
Integer-Werte erlaubt.
Der Koordinaten-Ursprung 0,0 liegt unten links.
Die Skalierung bezieht sich auf Bildschirm-Pixel.

Der PaintBox Inhalt kann über einen unten befindlichen Clear-Button 
manuell gelöscht werden.

Vielleicht habe ich ja noch was Nützliches vergessen?

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moby schrieb:
> die genaue Bytefolge beim Starten in voller Länge posten

CR LF C O N N E C T LEERZ. LEERZ. ' 0 0 0 2
- 7 2 - C 9 0 E 9 7 ' CR LF ' CR LF

Gegen Ende variiert das ein bischen, meist ein paar 30H und 20H mehr, 
oder (in seltenen Fällen) tatsächlich dann noch #OK< wie eingestellt.
Egal. Geschenkt. Eigentlich ist noch viel wichtiger, daß die Verbindung 
auf Dauer steht, wenn sie steht.

Albert M. schrieb:
> Der PaintBox Inhalt kann über einen unten befindlichen Clear-Button
> manuell gelöscht werden.
>
> Vielleicht habe ich ja noch was Nützliches vergessen?

Also für meine Begriffe und ohne Testmöglichkeit schaut das schon recht 
rund aus. Für statische Inhalte wär evt. noch eine Grafik nützlich, die 
man der Zeichenfläche hinterlegen könnte! So wie überhaupt kleine 
einfügbare Grafiken und Schriften das Projektfenster auch sehr 
bereichern könnten ;)

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moby schrieb:
>> die genaue Bytefolge beim Starten in voller Länge posten
> CR LF C O N N E C T LEERZ. LEERZ. ' 0 0 0 2
> - 7 2 - C 9 0 E 9 7 ' CR LF ' CR LF
> Gegen Ende variiert das ein bischen, meist ein paar 30H und 20H mehr,
> oder (in seltenen Fällen) tatsächlich dann noch #OK< wie eingestellt.

Das ist definitiv kein Problem meiner Software, sondern Deiner Bluetooth 
Adapter. Da kann ich Dir leider auch nicht weiterhelfen.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.46

Video dazu:
Youtube-Video "SerialComInstruments PaintBox2"

Change Log v0.46
----------------

Neues Paint-Instrument #56
In das Paint-Instrument kann vom Mikrocontroller in Realtime gezeichnet 
werden. Dafür stehen aktuell die folgenden Kommandos zur Verfügung:

Graphic Clear            § GC <
Pen Color (Stiftfarbe)   § PC n <    (zulässig n 0 bis 9)
Brush Color (Füllfarbe)  § BC n <    (zulässig n 0 bis 9)
Brush Style (Füllmuster) § BS n <    (zulässig n 0 bis 3)
Plot Point               § PP x ; y <
MoveTo                   § MT x ; y <
LineTo                   § LT x ; y <
Plot Line                § PL x1 ; y1 ; x2 ; y2 <
Plot Rectangle           § PR x1 ; y1 ; x2 ; y2 <
Fill Rectangle           § FR x1 ; y1 ; x2 ; y2 <
Plot Circle              § CP x ; y ; r ; 0 <
Plot Text                § PT x ; y ; Text <
Text Size                § TS n <    (zulässig n 7 bis 42)
optional:
Set Graphic Size         § GS x1 ; y1 <  [noch nicht implementiert]
Set Graphic Position     § GP x1 ; y1 <  [noch nicht implementiert]

Die Farben sind so zugeordnet:
0=weiss   1=schwarz    2=rot        3=blau       4=grün
5=gelb    6=grau       7=hellgrün   8=hellblau   9=hellgrau
Brush Style:
0=bsClear   1=bsSolid   2=bsCross   3=bsDiagCross

Ein Befehl um eine Line zu zeichnen sieht dann z.B. so aus: 
§PL100;50;200;75<
wobei die Konstanten natürlich durch Variablen ersetzt werden können.

Die aktuelle Grösse der Zeichenfläche wird unten im Paint-Instrument 
angezeigt.

Als Parameter für das Paint-Instrument sind nur 0 und positive 
Integer-Werte erlaubt. Der Koordinaten-Ursprung 0,0 liegt unten links.
Die Skalierung bezieht sich auf Bildschirm-Pixel.
Der PaintBox Inhalt kann über einen unten befindlichen
Button manuell gelöscht werden.

Es sind bisher nur die hier angegeben Features implentiert. Das 
Manual/Hilfe zeigt bereits geplante zusätzliche Möglichkeiten.


Weitere Änderungen:
-------------------
Die opt. Schnittstellen-Einstellungen (Send Interface Status) werden nun 
zum aktuellen Projekt gespeichert.

Neuer Programm-Parameter "Fenster immer im Vordergrund" kann unter 
"Optionen" eingestellt werden. Nützlich um z.B. die Grafik im 
Paint-Instrument zu schützen.

Durch die neuen zusätzlichenen Einträge in der ini-Datei sollten zur 
ordungsgemässen Funktion alle gespeicherten Projekte mit den neuen 
Einstellungen nochmals abgespeichert werden.

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem man mit Alberts Programm unverhofft schnell zu einer Windows-GUI 
für sein MC-System kommen kann will ich hier mal schnell mein aktuelles 
Provisorium zeigen (MC-Seite noch nicht fertig); zur Anregung und für 
ein paar kurze Anmerkungen. Von der Größe her ist es an die im Programm 
definierte Normal-View definierte Fenstergröße angepaßt und in aller 
Regel erscheint das Projekt auch so wie abgespeichert. Manchmal fehlt 
(oder verrutscht) unten die Text-Eingabe Box, was durch kurzes 
Neuaufrufen des Instruments in der Buttonleiste aber schnell korrigiert 
ist.

Zu den oben links verwendeten LED-, 7Segment, Taster- und DIP-Schalter 
Instrumenten sind mir bislang noch keine Besonderheiten aufgefallen.
Die vier hübschen bunten numerischen Displays können leider leider keine 
negativen Werte anzeigen, was ich aber für die Außentemperatur 
bräuchte... Läßt sich das noch hinbiegen und ein Minus Zeichen mit 
einbauen? Hat im Command-Textstring noch nicht die erhoffte Wirkung...

Beim Start der beiden Slider rechts daneben erscheinen beim Start die 
Reglergriffe nicht, erst beim ersten Hineinklicken. Feature oder kleiner 
optischer Fehler? Die grüne Mini-Trendanzeige funktioniert 
glücklicherweise , und anders als in der Beschreibung angegeben, auch 
mit TimeScale > 100, so daß auch ein 24h Rückblick gelingt. Manchmal 
werden die Anzeige-Wert Grenzen nicht mit abgespeichert bzw. resetten 
sich auf die Voreinstellung. Überhaupt wär es schön, könnte man diese 
via MC einstellen um den abgedeckten Messwert-Bereich etwas variieren zu 
können, ohne an "optischer Auflösung" zu verlieren. Auch ein paar mehr 
Kanäle wären nicht schlecht, die Full-Trend Instrumente sind mir da 
schon zu groß.

Mangels Anzahl an einzelnen Textanzeigen habe ich meinen großen Haufen 
an Messwerten (umschaltbar) in das blaue Aktiv-Label rechts verfrachtet. 
Wenn man ein bischen mit Fontgröße und gesamter Zeichenzahl spielt 
klappt das auch ganz gut. Den Zeilenumbruch organisiert das Instrument 
zwar auch selbst, es war hier aber besser, manuell mit CRLF 
nachzuhelfen. Seit V0.46 hab ich aber irgendwie das Problem, daß die 
Textausrichtung partout nicht dauerhaft speicherbar ist !?

Eine weiteres blaues Aktiv-Label unten links dient als Debug-Anzeige zur 
Überwachung eines Speicherbereichs. Dessen Startadresse und weitere 
Text-Kommandos an den MC lassen sich wunderbar über die Input-Box 
darunter absetzen. Die Aktiv-Label Textbox daneben (fehlt als Bookmark 
in der Hilfe-PDF) stellt Meldungen aller Art dar- anders als im PDF 
angegeben sollte/kann man hier aber auf Zeilenvorschub Code verzichten.

Was ich mir für die Zukunft an Instrumenten wünschen würde sind auf 
jeden Fall ein paar mehr Taster, ggf auch Schalter (mit LED-Status?).

Albert M. schrieb:
> Das ist definitiv kein Problem meiner Software, sondern Deiner Bluetooth
> Adapter.

Sicher. Was diesen ominösen CONNECT String betrifft scheint das was 
BT-typisches beim Herstellen der Verbindung zu sein. Auch ein 
Stickwechsel brachte diesbezüglich keine Änderung. Hingegen klappt das 
Herstellen der Verbindung nun viel öfter. Allerdings, nach vielstündigem 
Programmlauf (V0.45d) stoppt die Anzeige- und beim Neuverbinden bzw. 
Programmbeenden erscheinen neue Fehlermeldungen... Da werde ich wohl 
noch ein wenig mit verschiedenen BT Adaptern experimentieren müssen ;-(

OK Albert, danke soweit, nach der schönsten Zeit des Jahres gehts für 
mich im Juli mit dem Testen/Optimieren weiter!

Moby

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Moby
Danke für den ausführlichen Testbericht.

Moby schrieb:
> Die vier hübschen bunten numerischen Displays können leider leider keine
> negativen Werte anzeigen, was ich aber für die Außentemperatur
> bräuchte... Läßt sich das noch hinbiegen und ein Minus Zeichen mit
> einbauen? Hat im Command-Textstring noch nicht die erhoffte Wirkung...

Bitte bedenke, dass der notwendige Format-String bei der 
Instrument-Definition auch das Vorzeichen als Stelle sieht. Z.B. für 
Temperaturen von -99,0 bis 99,0 Grad sollte der so aussehen:
##0.0  also 3 Stellen vor dem Komma, wobei die erste Stelle dann das 
Minus-Zeichen ist (siehe Beispielbild mit ###0.0 und zugehörigen 
LunaAVR-Programm oben).

Alle anderen Punkte muss ich mir mal in Ruhe ansehen :)

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.46a

Change Log v0.46a
-----------------

Neues Instrument#78  Stufenschalter

Protokoll: #nMm<  wobei n = 78 und m = Wert
Datenrichtung:  vom PC zum MC
Im Unterschied zum Slider Rund Instrument können hier nur Werte in 
festen Schaltstellungen eingestellt werden. Die Anzahl der 
Schaltstellungen ist wählbar.
Das Stufenschalter Instrument schickt bei Änderung den eingestellten 
Wert an den Mikrocontroller.
Mit der Mouse kann am Drehrad der Wert eingestellt werden.
Solange der Drehknopf des Stufenschalters rot leuchtet, wird der Wert 
noch nicht gesendet. Dies geschieht erst beim Loslassen der Mousetaste.

Change Log v0.46
----------------

Es gibt jetzt ein Paint-Instrument (PaintBox) #56.
In das Paint-Instrument kann vom Mikrocontroller
in Realtime gezeichnet werden.
Youtube-Video "SerialComInstruments PaintBox2"

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SerialComInstruments ganz einfach testen
----------------------------------------

Ladet euch unter http://sourceforge.net/projects/com0com/
den "Null-modem emulator" com0com runter und installiert diesen. Während 
der Installation die Anfragen wegen nicht signierter Treiber einfach 
akzeptieren.  Die Installation dauert etwas, nicht vorzeitig abbrechen.

Beim Aufruf von com0com wird eine Brücke (Nullmodem) zwischen zwei 
virtuellen ComPorts erstellt, z.B. Com13 und Com14.

Stellt in SerialComInstruments den ComPort auf 13 und in einem 
Terminal-Programm (HTerm, Termite usw) den ComPort auf 14.
Nun könnst ihr händisch die Kommandos eingeben und zu 
SerialComInstruments schicken oder von dort Daten empfangen ohne einen 
Mikrocontroller angeschlossen zu haben. Damit erspart man sich in der 
Testphase das dauernde Umprogrammieren des Mikrocontrollers.

: Bearbeitet durch User
von Schnik (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herr Albert M.

Herzlichen Dank für Ihre Arbeit.
Bei größeren Projekten ist es sehr hilfreich den Überblick zu bewahren.
Ich habe mit Hilfe der Version 0,44 einen Druckerzeuger gebaut und 
programmiert. Er kann Drücke im Bereich -0,8 bis 2 Bar erzeugen.
Ohne Ihr Programm wäre es mir sehr schwer gefallen dies zu realisieren.

Danke auch für die Möglickeit der Speicherung, hier wird die Arbeit
stark beschleunigt.

MFG Schnik

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine virtualisierte, portable Version des letzten Build 
SerialComInstruments V0.46a

Alle benötigten Zusatz-Files, wie Help-PDF, Doku, DLL usw. befinden sich 
innerhalb der virtualisierten exe-Datei und werden bei der Ausführung 
NICHT auf die Festplatte entpackt oder irgendwo sonst gespeichert. Die 
File-Emulation geschieht ausschliesslich im PC-RAM-Speicher.

Die exe-Datei ist in einem beliebigen Ordner, auch direkt vom Desktop, 
sofort ausführbar (den Ordner Windows/Programme sollte man meiden).

Wenn das einem von euch nützlich ist, dann bitte melden.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.46b

Change Log v0.46b
-----------------
Im Paint Instrument ist jetzt optional
ein Hintergrundbild/Zeichnung ladbar.
Der Datei-Verweis auf das Hintergrundbild wird
mit zum Projekt abgespeichert.
Über das Hintergrundbild kann in Realtime
vom MC gezeichnet werden, wobei der
Inhalt des Hintergrundbildes nicht zerstört wird.

Im Bild oben werden die farbigen vertikalen Balken
jeweils auf das Rohrleitungs-Hintergrundbild gezeichnet.

: Bearbeitet durch User
von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon Hammer, was du da so kurz hintereinander raus haust.
Vielen Dank dafür!

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorschau auf neues Navi-Instrument zur Datenanzeige von den 
entsprechenden Sensoren.

Hierzu auch ein Video: Youtube-Video "SerialComInstruments Navi"

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen alternativen Download meiner diversen Software Projekte gibt es ab 
jetzt hier auf meiner neuen Web-Präsenz:

http://www.SerialComInstruments.com

Ist noch im Aufbau, aber bereits funktionsfähig.

: Bearbeitet durch User
von chris_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier scheint es ein Konkurrenzprojekt zu geben:
http://hackaday.com/2014/06/21/meet-the-widgeduino/#more-124858

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neue Version SerialComInstruments V0.46c

Change Log v0.46c
-----------------
Neuer Menue-Punkt "Neues Projekt".
Löscht alle selektierten Instrumente und
setzt alle Optionen auf Standard-Werte zurück.

Das Paint Instrument kann nun vom Mikrocontroller
positioniert und in der Grösse verändert werden mit
§ GP x1 ; y1 ; x2 ; y2 <   ( Beispiel: §GP300;50;500;400< )
wobei
x1 ; y1   Position obere linke Ecke des Instruments
x2 ; y2   Breite + Höhe des Paint Instrument Displays
Ursprung 0 ; 0  ist links oben auf der Show Oberfläche

Der Download ist auf meiner Website verfügbar:
http://www.serialcominstruments.com/

von Richard (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Einen alternativen Download meiner diversen Software Projekte

Also zukünftig nix mehr alternativ:

Albert M. schrieb:
> Neue Version SerialComInstruments V0.46c
>
> Der Download ist auf meiner Website verfügbar:
> http://www.serialcominstruments.com/

?

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Version SerialComInstruments V0.46c

Change Log / neue Features siehe im Thread oben.

Um automatisch eine Information über neue Versionen zu bekommen, ist es 
sinnvoll, sich auf meiner Webseite unter Downloads einzutragen:

http://www.serialcominstruments.com/

Irgendwann innerhalb der nächsten Monate wird der Download neuer 
Versionen nur noch über meine Webseite verfügbar sein. Informationen 
über Neuigkeiten wird es hier aber natürlich weiter geben.

: Bearbeitet durch User
von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit hast du dann den Status eines ebay-Links!

(Nichts gegen deine großzügige Arbeit. Das ist ein anderes Thema)

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Messer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Datenrate akzeptieren Deine Instrumente?

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Messer
Die meisten Instrumente akzeptieren eine Datenrate von bis zu 100.000 
Samples/s oder mehr. Das nützt Dir aber nichts, weil Du diese Rate nicht 
über die serielle Schnittstelle bekommst, da die Daten ja noch in ein 
Protokoll verpackt sind und als String geschickt werden. Dann hängt das 
Ganze natürlich auch noch von der Leistung Deines PC's ab. 2.000 bis 
3.000 Samples/s über die Schnittstelle sind aber normalerweise machbar, 
bei Optimierung oder bei Test über eine com0com Verbindung (siehe im 
Thread weiter oben) bis zu 10.000.
Sinnvoll sind hohe Datenraten allerdings nur für das XY-Graph / 
FFT-Instrument und das Paint-Instrument.
Die beiden Trend Instrumente haben einen langsamen Vorschub für die 
Darstellung von Vorgängen im Zentel-Sekunden bis Stunden/Tage Bereich.
Informationen über das Protokoll und die Instrumente findest Du im 
Manual hier:
http://www.serialcominstruments.com/SerialComInstruments%20Doku.pdf

Wenn Du nur einen oder 2 schnelle Kanäle brauchst, ist vielleicht mein 
anderes Programm SerialComGrapher was für Dich:
http://www.serialcominstruments.com/serial.php

Ich bastele noch an einem neuen Programm (schnelles Scope) mit reiner 
Binär-Datenübertragung über die serielle Schnittstelle. Das erreicht bei 
meinen Tests bis zu 30.000 Samples/s in der Übertragung und Darstellung. 
Das Projekt ist aber z.Z. auf Eis gelegt. Vielleicht krame ich das im 
Herbst wieder raus :)

: Bearbeitet durch User
von Messer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, Albert für die Info.
"Ich bastele noch an einem neuen Programm (schnelles Scope) mit reiner
Binär-Datenübertragung über die serielle Schnittstelle."
Das wäre super. Ich hoffe, die Blätter fallen frühzeitig in diesem Jahr 
:).

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Bitte bedenke, dass der notwendige Format-String bei der
> Instrument-Definition auch das Vorzeichen als Stelle sieht.

Ja danke für den Hinweis. Nun zeigt sich auch das Minuszeichen.
Das numerische Display zeigt übrigens etwas irritierend 1,0 an wenn der 
Command-String Anzeigewert (auf MC-Seite uninitialisiert) noch keine 
Ascii-Zahlenwerte, sondern nur 0 enthält. Hier wärs besser es reagiert 
darauf einfach nicht.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.47

Change Log v0.47
----------------

Erweiterung des XY Instrument #58 / #59 mit Fast Y-t Anzeige.
Schnelle Scope-Modus Anzeige bis zu 5.000 Samples/s.
Max. Anzahl Samples 1.000.000
Die X-Achse ist dabei in Samples/Pixel skaliert.

Erweiterung des XY Instrument #58 / #59  mit Pan/Zoom.
Die Anzeige kann jetzt gezoomt, sowie horizontal und
vertikal verschoben werden.

Der Stufenschalter #78 kann optional vom Mikrocontroller
gestellt werden. Er ist somit altenativ auch Anzeige.
Der Sendebefehl hierzu:
#78Mn<  wobei n = Schalterstellung

Überarbeitung des User Interface / Edit Mode
Es werden jetzt zur Vereinfachung beim Click auf ein
Instrument nur noch die Umrisse, nicht aber die event.
darin enthaltenen Componenten markiert.

Danke, dass sich so viele auf meiner Homepage eingetragen haben. Die 
autom. Benachrichtigung über neue Versionen dauert noch etwas, da ich 
noch mit meinem Provider klären muss, ob Bulk-Mails gestattet werden.

http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert, auch die neue 0.47 enthält leider noch das lästige 
Resetten der Wertvorgaben beim Minitrend und das Nichtabspeichern der 
Textausrichtung beim Aktiv-Label. Ist das ein größeres Problem?
Ansonsten find ichs natürlich prima daß die Entwicklung auch im Sommer 
weitergeht ;)

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Moby
Die Bugs werden in der nächsten Version korrigiert.

Moby schrieb:
> Ansonsten find ichs natürlich prima daß die Entwicklung auch im Sommer
> weitergeht ;)

Das schlechte Wetter zur Zeit steigert die Motivation :)

von Uwe S. (de0508)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert M.

wir habe das Beste Wetter in FFM - Ironman.de.

VG Uwe

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Erweiterung des XY Instrument #58 / #59 mit Fast Y-t Anzeige.
> Schnelle Scope-Modus Anzeige bis zu 5.000 Samples/s.
> Max. Anzahl Samples 1.000.000

Die ca. 5.000 Samples/s wurden mit einem ATMega 168-20 übertaktet mit 
22,118400 MHz und 460800 Baud von mir gemessen.

Ich habe noch diverse Bugs gefunden. Eine korrigierte Version kommt 
schnellstens.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.47a

Change Log v0.47a
-----------------

Alignment-Fehler bei Active Labels #35 #36 behoben.
Ladefehler beim Mini-Trend Instrument behoben.
Diverse Fehler im X-Y  Y-t  FFT Instrument behoben.

Hilfe/Manual überarbeitet.

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Alignment-Fehler bei Active Labels #35 #36 behoben.
> Ladefehler beim Mini-Trend Instrument behoben.

Danke! Funktioniert!

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
>> Erweiterung des XY Instrument #58 / #59 mit Fast Y-t Anzeige.
>> Schnelle Scope-Modus Anzeige bis zu 5.000 Samples/s.
>> Max. Anzahl Samples 1.000.000
>
> Die ca. 5.000 Samples/s wurden mit einem ATMega 168-20 übertaktet mit
> 22,118400 MHz und 460800 Baud von mir gemessen.

Mit einem Arduino Uno (16 MHz Quarz) und Einstellung auf 500.000 Baud 
schafft man ca. 3.200 Samples/s. Habs gerade mal getestet.

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorschlag: Mausklick "Instrument" für die Standard-Fenstergröße: Sendet 
Mausposition relativ zu Ecke bei Klick in Hintergrund(bild)bereich. Auf 
einen Schlag mehr als genug Eingabetaster ;-)

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet ihr von einem neuen Instrument "Ereignis Logger"?

Ich  würde dafür den Kanal #86 (Start: #86M1< , Stop: #86M0< )vorsehen. 
Die Zeiten und Datum werden von der PC-Uhr abgeleitet, die Differenzzeit 
zwischen Ein und Aus von einem High-Precission Timer im Programm, der 
nicht vom Windows Timer abhängig ist und in einem eigenem Task läuft. 
Die Anzeigegenauigkeit der Zeitdifferenz ergibt sich aus folgender 
Überlegung:
Die Genauigkeit des High Precission Timers liegt bei 1/1000s und spielt 
bei den weiteren Betrachtungen keine Rolle. Die Übertragungszeiten der 
Entsprechenden Kommandos vom MC zum PC betragen ca. 1,5 bis 2 ms incl. 
Verarbeitung im PC bei 115200 baud). Allerdings sind diese 1,5 ms kein 
konstanter Wert, ebensowenig die Zeit bis zur nächsten Übertragung, 
sondern abhängig von der PC-Auslastung und PC-Interrupts für andere 
Windows Tasks.
Nach meinen Tests erreicht man bei einer gewünschten Genauigkeit von 
0,01 Sekunden im Allgemeinen mehr als 99,99% korrekte Werte, aber ab und 
an eben Ausrutscher bis zu 0,5 Sekunden.
Deshalb ist die Frage, ob man die Zeitdifferenzauswertung im 
Millisekunden Bereich nicht besser dem MC überlässt und sich hier auf 
die Differenzanzeige in h:min:s beschränkt.

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berechnungen von Zeitdifferenzen aller Art bleiben besser in der Hand 
des MC, der das mit seinen Timern genauer erledigen kann. Für die 
Anzeige von Ereignissen steht bereits eine Textbox zur Verfügung. Für 
meinen Geschmack verzettelst Du Dich etwas, wenn Du nun mit "PC 
Serviceaufgaben" (Ermittlung von Zeitdifferenzen, demnächst vielleicht 
ganzen Berechnungen) eine neue Baustelle aufmachst, die mit der 
eigentlichen Intention des Programms = Visualisieren von MC I/O Daten 
mit ansprechenden Instrumenten nicht viel zu tun hat. Aber bei der 
Programmentwicklung ist ja oft die Tendenz zu beobachten, daß Software 
lieber mit immer neuen Features aufgebläht wird anstatt erstmal die 
Grundfunktionalität zu perfektionieren ;-)
Bitte nicht bös verstehen, soll nur eine konstruktive Kritik sein!

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorschau auf die nächste Version:

Es ist unter anderem ein Visual Designer für die Vertikal Meter
Instrumente implementiert. Mit Click auf den "Test Settings" Button
werden die Einstellungung in das Beispiel-Instrument zur Voransicht 
übernommen. Das vereinfacht die Konfiguration erheblich, da die 
Einstellungen nun ohne dauerndes Hin- und Herschalten zwischen den 
Seiten betrachtet werden können.

http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von Tommi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde die Idee mit dem "Ereignis Logger" sehr gut, auch wenn ich das 
Instrument klassisch als Stoppuhr bezeichnen würde.

Wie lange braucht das Schreiben auf SD-Karte, wie lange braucht der Akku 
bis er voll ist. Auf dem Controller zu implementieren ist das recht 
aufwendig und die Funktionalität wird oft nur für die Entwicklung, nicht 
für die Anwendung benötigt.

Ich würde die Funktion so wählen:

#86M0< Start/Reset
#86M1< Stopp/Zwischenzeit

Ausgabe:

Reset 00:00:00.00 (14:24:32 10.07.2014)
Stopp  00:00:00.12 (14:24:32 10.07.2014)
Stopp 00:00:01.22 (14:24:33 10.07.2014)
Reset 00:00:00.00 (14:24:45 10.07.2014)
Stopp  00:00:09.56 (14:24:55 10.07.2014)

Es spricht ja nichts dagegen, auf einen Startpunkt mehrere Stoppzeiten 
zu liefern.

Auch interessant könnte noch sein, Stopp-Marken mitzuschicken, also 
#86M1< liefert Stopp 1, #86M3< liefert Stopp 3. So könnte man zwischen 
Ereignissen unterschieden.

Ausgabe:
Reset    00:00:00.00 (14:24:32 10.07.2014)
Stopp 2  00:00:00.12 (14:24:32 10.07.2014)
Stopp 1  00:00:01.22 (14:24:33 10.07.2014)
Stopp 2  00:00:09.56 (14:24:55 10.07.2014)


Grüße
Tommi

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stimme da den Argumenten von Tommi für ein Timer Instrument zu.
Also kommt ein neues Instrument #86  Stop Watch / Time Event Logger.

Vorläufige Befehle für Timer Channels n  (1 und 2):

Stop all Ch.         #86M00<   Stop, im Log anzeigen
Reset/Start all Ch.  #86M01<   Alle Ch. auf Null, Start, anzeigen
Show all Ch.         #86M02<   Akt. Wert aller Ch. anzeigen
Stop Ch. n           #86Mn0<   Ch. n im Log nicht mehr anzeigen
Reset/Start Ch. n    #86Mn1<   Ch. n auf Null, Start, anzeigen
Show Channel n       #86Mn2<   Akt. Wert Ch. n anzeigen
Show Event n         #86M9n<   Anzeige "Event n"

Die Anzeigen im Log erfolgen immer mit dem Timer-Wert und der aktuellen 
Zeit. Das Show Event dient als zusätzliche Markierungsmöglichkeit.
Eventuell kommen noch an das Instrument Checkboxen zur Auswahl welche 
Channels ins Log übernommen werden. Ob die Anzeige eine Auflösung von 10 
ms oder 100 ms zeigt weiss ich noch nicht. Wie gesagt, mein Timer ist 
auf 1 ms genau, aber die Probleme habe ich ja bereits oben beschrieben. 
Mal schauen...

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch eine kleine Fehlermeldung und eine funktionellen Erweiterung:
Die Textbox #38 speichert im Projekt zwar die Zeilen, aber nicht die 
Einfügerichtung.
Instrumente, die nicht selber Daten bei ihrer Bedienung senden (Textbox, 
Aktiv-Label, LEDs) könnten bei Mausklick darauf (optional) ihre Kennung 
an den MC senden damit dieser damit ggf. was sinnvolles anstellen kann!

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal so einige Ergebnisse mit dem neuen Timer/Stop Watch Instrument.
Das neue Instrument soll und kann die internen MC Timer nicht ersetzen, 
sondern bietet eine einfache, schnelle Möglichkeit etwas längere 
Vorgänge auf dem MC zu vermessen ohne die MC-Timer zu benötigen.
Testverfahren:
Auf dem MC wurde ein Delay mit 50 ms kontinuierlich vermessen. Die 
Genauigkeit der Messung beträgt immer ca. 5 ms, unabhängig von der 
Messdauer. Ab und an gibt es Ausrutscher wenn der PC mit höher 
priorisierten Task beschäftigt ist. Das kommt allerdings recht selten 
vor.

Das Bild (2) zeigt eine Messung mit Reset/Start und Show Command. Das 
Bild (3) eine Messung mit Start/Reset und darauf folgender Schleife mit 
Show, wobei die Auflaufenden Messzeiten hier zusätzlich nummeriert und 
akkumuliert werden.

Ein abgespeckter kurzer MC-Befehlssatz "> Kanal Befehl <"ist für die 
beiden Timer-Kanäle und den Event-Kanal völlig ausreichend:

Ch1 Reset/Start:   >11<
CH1 Show           >12<
Ch2 Reset/Start:   >21<
CH2 Show           >22<
Event n            >9n<

Die Messzeiten können zwischen 10ms und einigen Tagen betragen.

Zusätzlich ist zum schnellen groben Test für längere Vorgänge eine 
manuelle Zeitmessung über die beiden Start und Show Buttons vorgesehen.

Das Ganze habe ich übers Wochenende mit einem ziemlich alten PC 
getestet. Am Montag versuche ich das mal auf meinem eigenem schnellen 
PC. Mal sehen ob sich da noch Unterschiede in der Genauigkeit ergeben.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.48

http://www.serialcominstruments.com/

Change Log v0.48
----------------

Neues Instrument #86  StopWatch / TimeLog.
Das neue Instrument soll und kann die internen MC Timer nicht
ersetzen, sondern bietet eine einfache, schnelle Möglichkeit
etwas längere Vorgänge auf dem MC zu vermessen ohne die
MC-Timer zu benötigen. Die Messgenauigkeit beträgt ca. 5 ms,
die Messzeiten können bis zu einigen Tagen betragen.
Fehlmessungen um die 100 ms können allerdings dann auftreten,
wenn der PC mit höher priorisierten Task beschäftigt ist.

Der MC-Befehlssatz "> Kanal Befehl < sieht so aus:

Ch1 Reset/Start:  >11<    Setzt Zähler und Zeit auf zurück.

CH1 Show          >12<    Zeigt die Zeit an und inkrementiert
                          danach den Zähler. Bei succesiven
                          Aufrufen werden die Zeiten akumuliert.

Event n           >9n<    Vermerkt das Event n incl. Zeit im Log.

Auf der TimeView Seite des Instruments kann der Timer auch manuell
über die Start- und Show-Buttons als Stopuhr benutzt werden.


Visual Designer für Vertikal Meter Instrumente implementiert.
Vereinfacht die Konfiguration erheblich, da die Einstellungen
jetzt direkt anhand des Beispiel Instrumentes betrachtet
werden können.

Baudrateneinstellung um 250.000 und 500.000 Baud erweitert.
Diese Baudraten können bei einem 16 MHz Quarz (z.B. Arduino)
zusätzlich benutzt werden.

Beim Full Trend Instrument gibt es eine neue Eigenschaft
"Thick". Ist dieses Feld markiert, werden die Linien der
Kurvenverläufe in doppelter Breite angezeigt.

Alle Trend- und XY-Instrumente haben jetzt einen einheitlichen
weissen Hintergrund. Dies kann aber teiweise geändert werden.

Fehler behoben:
Aktiv Status von Instrument #52 wird gespeichert.
Textbox #38 speichert die Einfügerichtung.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet ihr von einem neuen realtime Video-Instrument?
Funktionen:
- Erkennt autom. eine USB-Webcam
- Stellt eine Scene in Realtime dar
- Speichert auf Befehl vom MC ein Bild
- Speichert bei Click auf Button ein Bild
- In der Grösse skalierbar
- Speichert optional alles als Video im AVI-Format

Das Bild oben zeigt einen erfolgreichen Test.
Bei dem beschissenen Wetter kommen einem die kuriosesten Ideen :)


Zu der neuen Version 0.48 im Beitrag oben:
StopWatch_Beispiel.txt zeigt natürlich das Vorgehen OHNE Akkumulation, 
sorry für die falsche Betitelung im Code.

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein paar weitere Vorschläge, Albert!

- PC spielt ein bestimmtes Lied
- PC scannt ein Dokument ein
- PC zeigt ein Bild an
- PC fragt Mails ab
- PC druckt etwas
- PC browst im Internet
- PC schickt ein Fax
- PC kalkuliert und rechnet aus
- PC speichert Dokumente
- PC tut noch dies und das

Mag nicht schwarzmalen, aber irgendwann laufen MC- und PC System 24h 
funktionell zwangsweise im Verbund und es stellt sich die Frage, warum 
der PC dann nicht gleich selbst -alles- übernimmt :-)

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Moby

So wie Du meine Ideen ins lächerliche ziehen möchtest zeigt nur die Dir 
fehlende Vorstellungskraft. Ich bin froh, dass mir mit meinen 64 Jahren 
die Ideen und Visionen noch nicht abhanden gekommen sind.

Die Einsatzmöglichkeiten für ein Video-Instrument, welches über einen MC 
gesteuert wird halte ich ich für vielfältig:

Dokumentation eines Versuches, event. auch in extremer Nahansicht, in 
dem die entscheidenden Augenblicke auch automatisch als Bild 
festgehalten werden.

Erstellung einer Zeitraffer-Doku über das Versuchs-Geschehen.

Erfassung von Zustandsänderungen mit Rückmeldung an den MC.

Und so weiter.

Du wolltest schon das vorige Instrument torpedieren und fährst nun damit 
fort. Such Dir doch einfach eine andere Software wenn Dir meine nicht 
gefällt. Wirst allerdings schwerlich was vergleichbares kostenloses 
finden.

von Moby (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Instrumente torpedieren? Entschuldigung,na so will ich jetzt bestimmt 
nicht verstanden werden. Es steht Dir natürlich frei zu programmieren 
was Dir mit 64 in den Sinn kommt- mal sehen in welchem Schweizer 
Taschenmesser das noch endet :-)
Hab doch auch schon ganz andere Worte für Dein Programm gefunden. 
Mittlerweile hab ich V0.47a "produktiv" im Einsatz. Sie enthält das 
allerallernötigste, wenn auch an allen Ecken und Enden limitiert. Mir 
wäre eine Bezahlversion mittlerweile lieber, die mit einigen 
Begrenzungen aufräumt und niemand mit dem unguten Gefühl zurückläßt, 
Deine umfangreiche Arbeit für lau zu verwenden. OK- nun ist es aber das 
Mindeste, Deine Motivation nicht weiter mit allzukritischen Bemerkungen 
zu torpedieren (hier paßt das Wort wohl).

von Der Rächer der Transistormorde (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Was haltet ihr von einem neuen realtime Video-Instrument?

Albert du bist einfach super.


Vorschlag meinerseits:

Wenn Neider, Hasser dich umringen
dann denk an Götz von Berlichingen ;-).


P.S.
Kannst du dir vorstellen das ganze unter Open Source zu veröffentlichen?

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Moby

Sorry, ich hab da vielleicht ein wenig überreagiert :)

Der Rächer der Transistormorde schrieb:
> Kannst du dir vorstellen das ganze unter Open Source zu veröffentlichen?

Nein. In der Software stecken einige zugekaufte spezielle Delphi 
Components (Mathe, Grafik usw) im Wert von über 2000 Euro, die ich mal 
für meine privaten Projekte beschafft habe. Teilweise sind diese nur bei 
der von mir verwendeten Delphi 7 Prof. Version verwendbar.

Für die Delphianer hier:
Ich besitze zwar auch eine neue Delphi XE Version, die ist mir aber zu 
aufgebläht und unhandlich. Am effektivsten geht das Coden immer noch mit 
dem ollen Delphi 7. Neue Instrumente schaffe ich damit meistens in 
wenigen Stunden.

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mögen Dir die nützlichen Ideen nicht ausgehen, Albert. Daß man auch mit 
64 noch große Programme schreiben kann stimmt mich mit gleichem Hobby 
einigermaßen hoffnungsfroh :-)

von F. F. (foldi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das Gefühl hier sind ganz schön viele "alte Säcke". Anfangs dachte 
ich immer ich gehöre zu den Ältesten hier. Aber mittlerweile sehe ich, 
dass viele in meinem Alter sind und hier durchaus noch viel ältere 
werkeln.

Übrigens, auch von mir, toll gemacht alles!

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es müßten doch viel mehr alte Säcke hier sein als Junge. Die 
Geburtenstarken Jahrgänge sind nun um die 50 und die Kinderrate pro Frau 
ist momentan bei 1,4. Also tippe ich mal drauf, daß der Berg bei ca. 40 
ist.

von Eisi (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nutz jemand dieses Programm mit einem Arduino Leonardo oder Micro?

Ich sehe im Arduino Serial Monitor die erwarteten Zeichenfolgen 
"#40MWert<".
In HTerm kommen diese erst nachdem DTR gesendet/gesetzt wurde.

Mit SerialComInstruments ist mir bisweilen noch kein Erfolg gegönnt.
Evtl. kann mir jemand auf die Sprünge helfen.

@Albert:
Ist es eventuell möglich im Interface die Funktion "DTR setzen" 
einzubauen?

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eisi schrieb:
> Nutz jemand dieses Programm mit einem Arduino Leonardo oder Micro?

Ich teste die Software immer mit einem Arduino Uno oder Nano, die ich 
meist mit Luna programmiere.

> Ich sehe im Arduino Serial Monitor die erwarteten Zeichenfolgen
> "#40MWert<".
> In HTerm kommen diese erst nachdem DTR gesendet/gesetzt wurde.

In HTerm kommt bei mir von den Arduinos immer alles sofort.

Schau Dir auch mal weiter oben im Thread das Problem von Thomas Forster 
an. Der hatte unbemerkt ein nicht darstellbares Steuerzeichen (DC4) in 
den Befehlsstrings eingemogelt. Vielleicht ist das bei Dir auch ähnlich 
der Fall. Auch HTerm stellt anscheinend nicht wirklich alle Zeichen 
korrekt dar. Das von mir für das Paint-Instrument benutzte § kann HTerm 
seltsamerweise nicht anzeigen.

Eisi schrieb:
> Ist es eventuell möglich im Interface die Funktion "DTR setzen"
> einzubauen?

Da die DTR Leitung ja physikalisch nicht benutzt wird, möchte ich im 
ComPort DTR auch nicht setzen. Man weiss nicht welche blöden 
Nebeneffekte ausgelöst werden. Da es bei mir und allen anderen Anwendern 
ja problemlos funktioniert, tippe ich bei Dir auf andere Ursachen.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.48a

http://www.serialcominstruments.com/

Change Log v0.48a
-----------------

User-Interface Skalierungsfehler behoben.
Bei Einstellungen der Bildschirm-Textgrösse
in Windows/Systemeinstellungen auf 100% / 125% / 150%
wurden verschiedene Instrumente nicht richtig skaliert oder
teilweise beschnitten.

: Bearbeitet durch User
von chris_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

da ich gerade ein wenig mit den SirialComInstruments herumspiele, hier 
ein kleines Template für einen Arduino Uno:
// Zeichnen einer Sinuskurve mit SerialComInstruments

void setup() 
{ 
  Serial.begin(9600);
}

// Senden eines Telegramms an den PC
void sendInt2Instrument(float MWert,byte InstrNr) 
{
  Serial.print('#');
  Serial.print(InstrNr);
  Serial.print('M');
  Serial.print(MWert);
  Serial.print('<');
}

#define MINITREND 90
#define POINTSPERSINWAVE 100
#define AMPLITUDE 50
#define OFFSET 50

void loop() 
{
  static float t=0;
  sendInt2Instrument(AMPLITUDE*sin(2*PI/POINTSPERSINWAVE*t)+OFFSET,MINITREND);
  t++;
  Serial.println(""); // CR
  delay(100); 
}

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris_ schrieb:
> Serial.print('#');
>   Serial.print(InstrNr);
>   Serial.print('M');
>   Serial.print(MWert);
>   Serial.print('<');

Ich habe von den Sprachkonventionen beim Arduino eigentlich keine 
Ahnung, aber das kann man doch sicher in eine Zeile verpacken. Etwa so?

Serial.print('#');(InstrNr);('M');(MWert);('<');

chris_ schrieb:
> Serial.println(""); // CR

Diese Zeile ist nicht notwendig und wird vom Command Processor 
ignoriert. Als Ende-Zeichen für einen Befehl reicht das "<" aus-

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.48b

http://www.serialcominstruments.com/

Change Log v0.48b
-----------------

Neues Instrument #87 Trigger.
Hiermit ist es möglich in einstellbaren Intervallen
von 50 ms bis zu 24 Std kontinuierlich eine Benachrichtigung
an den MC in Form der Zeichenkette #T zu senden.
An die Zeichen #T kann optional CR und/oder LF angehängt
werden. Die eingegebenen Werte müssen mit dem SET-Button
bestätigt werden. Mittels des Test-Buttons wird #T jeweils
nur einmalig beim Click gesendet.

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Neues Instrument #87 Trigger.

Damit kann dann die Benachrichtigung bei Verbindungsherstellung (die im 
Falle von Bluetooth-Connects ohnehin nicht richtig funktioniert) 
wunderbar ersetzt werden und der MC weiß jetzt jederzeit, wann bzw. daß 
seine GUI zu bedienen ist. Diese Art Instrumente müsste man (für diesen 
Einsatzfall) nur noch auf 'unsichtbar' schalten können.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moby schrieb:
> Damit kann dann die Benachrichtigung bei Verbindungsherstellung (die im
> Falle von Bluetooth-Connects ohnehin nicht richtig funktioniert)

Du erweckst hier den Anschein als hätte meine Software generell mit 
Bluetooth Adaptern Probleme. Wenn Du den von Dir benutzten Adapter nicht 
sauber funktionsfähig bekommst, so liegt das am verwendeten Adapter oder 
an Dir. Meine Software ist nach aussen nichts anderes als ein simples 
Terminal. Das heisst sie nimmt wie jedes beliebige Terminal-Programm 
Daten über die serielle Schnittstelle entgegen. Wenn dein Bluetooth Teil 
da zickt und die Daten korrupt sind, solltest Du das Problem wo anders 
suchen (siehe auch Deine Beiträge dazu oben im Thread).

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Wenn dein Bluetooth Teil
> da zickt

Mittlerweile habe ich vier verschiedene ausprobiert und es zeigt sich 
was die Verbindungsherstellung betrifft stets das gleiche Bild: Der 
Status-String kommt nicht sauber an. Das muß ja nichts mit dem Programm 
zu tun haben sondern könnte auf irgendwelche Besonderheiten bei der 
Herstellung serieller Bluetooth-Verbindungen zurückgehen. Vielleicht ist 
noch ein anderer Anwender in der gleichen Situation und kann dazu was 
rückmelden.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Moby

Ich könnte ja mal testeshalber in der nächten Version einen Delay für 
die Status Übertragung einbauen. Will heissen, nach Aktivierung der 
Schnittstelle in SerialComInstruments wird eine bestimmte Zeit 
(einstellbar 10 bis 500 ms) gewartet bevor der Status-String gesendet 
wird. Vielleicht hilft das?

Vorab würde ich Dir eine so geänderte Version zum Test auch per Mail 
schicken. Wenn Interesse melde Dich über meine Email-Adresse (findest Du 
im Program unter Hilfe/Info).

: Bearbeitet durch User
von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Vielleicht hilft das?

Das wäre zu probieren, ist für mich aber spätestens seit dem neuesten 
Instrument kein vordringliches Problem mehr. Interessant wäre trotzdem, 
welche Erfahrungen da andere Anwender machen!

Auf jeden Fall können verschiedene Sticks recht unterschiedlich 
"zicken". Mein aktueller "Hama Nano-Bluetooth-USB-Adapter Version 2.1 + 
EDR Class2" garantiert immerhin jetzt durchgehend störungsfreien Betrieb 
;-)

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Wenn Du den von Dir benutzten Adapter nicht
> sauber funktionsfähig bekommst, so liegt das am verwendeten Adapter oder
> an Dir

Nun stellt sich raus: weder - noch!
Noch gar nicht gedacht hatte ich an den 3.Akteur: Das verwendete BTM220 
auf MC-Seite!

Nach intensivem Testen einer neuen Version von Alberts Programm mit 
hundertfachem On/Offlineschalten der Verbindung kam es jetzt wieder zu 
den weiter oben gezeigten Fehlermeldungen: Der serielle BT-Port auf 
Dauer nicht mehr ansprechbar, obwohl laut Gerätemanager funktionierend. 
In der Vergangenheit ging es dann -irgendwann, irgendwie- wieder: mit 
neuem BT-Stick, nach kurzem Deaktivieren, Ausstecken, Booten, einfach 
abwarten...

Heute aber nach kurzem Power-OFF auf MC/BT Seite: Problem spontan 
gelöst.

Nun liegt natürlich genauso die Vermutung nahe, daß das verwendete 
BTM220 auch für den Datensalat bei Verbindungsherstellung verantwortlich 
zeichnet. Das Modul wird unkonfiguriert kontinuierlich via DMA mit Daten 
befeuert, was von den beobachteten Phänomenen abgesehen eigentlich auch 
prima und auf Dauer funktioniert.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.48c

http://www.serialcominstruments.com/

Change Log v0.48c
-----------------

Änderung im Meue "Interface".
Unter "Send Interface Status" kann eine Delay-Zeit
von 5 ms bis zu 500 ms für das Senden der Status-Information
an den MC eingestellt werden. Dies kann event. hilfreich für
den Betrieb mit z.B. Bluetooth-Adaptern usw. sein.

Änderung beim Trigger Instrument:
Der zum MC gesendete String ist jetzt zur Vereinheitlichung
von #T auf #T< geändert.

Div. Bugs behoben:
Instr #58/#59 X-Y-Graph wurde nicht mehr angezeigt.
Weitere User-Interface Skalierungsfehler behoben für
Windows Anzeigen-Einstellungen auf 100% / 125% / 150%.
Fehler beim Umschalten Edit/Run-Mode.

: Bearbeitet durch User
von Kryptoenergie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

ich habe mir die neueste Version geladen und experimentiere nun fleißig.

Allerdings habe ich ein paar "Bugs".

1:
Befinde ich mich in "Instruments" und wähle z.B. Instrument 1.
Dann kann ich alle Parameter einstellen und klicke sodann auf "Werte
zuweisen".
Danach ist aber der komplette rechte Frame einfach nur noch weiß.

2:
Ich befinde mich im Edit-Mode.
Dann gehe ich zu "Instruments" und ändere etwas.
Nach einem Klick auf "Zuweisen und Show" bin ich nun nicht mehr im
Edit-Mode.
Warum?

Liegt es an meinem Rechner?

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kryptoenergie schrieb:
> Befinde ich mich in "Instruments" und wähle z.B. Instrument 1.
> Dann kann ich alle Parameter einstellen und klicke sodann auf "Werte
> zuweisen".
> Danach ist aber der komplette rechte Frame einfach nur noch weiß.

Das ist schon richtig so. Mit "Zuweisen" ist ja Deine Eingabe der 
Parameter für dieses Instrument abgeschlossen. Jetzt kannst Du ein 
anderes Instrument für die Parametrisierung wählen. Oder eben mit 
"Zuweisen und Show" die Werte übernehmen und zur "Show" Seite wechseln.
Allerdings sollte das rechte Frame nicht weiss sondern grau werden; wird 
demnächst geändert(bei mir ist es grau).

Kryptoenergie schrieb:
> Ich befinde mich im Edit-Mode.
> Dann gehe ich zu "Instruments" und ändere etwas.
> Nach einem Klick auf "Zuweisen und Show" bin ich nun nicht mehr im
> Edit-Mode.
> Warum?

Sobald man vom der "Show" Seite zu einer anderen Seite wechselt, wird 
grundsätzlich der Edit-Mode beendet.

Gruss Ulrich Albert

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verbesserungsvorschlag für die #99 Texteingabebox:
Absenden der Eingabe via Entertaste! Der Button wäre damit im Prinzip 
überflüssig.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moby schrieb:
> Verbesserungsvorschlag für die #99 Texteingabebox:
> Absenden der Eingabe via Entertaste! Der Button wäre damit im Prinzip
> überflüssig.

Für die nächste Version war für die Textbox#99 bereits vorgesehen:
Senden als "#99Mtext<"
und alternativ freie Eingabe mit: "text"

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Beispiel-Programm für einen ATMega 328, geschrieben in 
LunaAVR, für die Kommunikation zwischen MC (Arduino) und 
SerialComInstruments.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine korrigierte Version SerialCom2a.

von biker10 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

Alternative zum LunaAVR Programm.
Anbei ein Bascom Beispiel Programm (eines von mehreren Möglichkeiten)
um die gesendeten Instrumenten(Daten) vom PC auf dem MC zu dekodieren.
Die Daten werden per Interrupt mit dem UART eingelesen, bei Bedarf
muss die Länge des Empfang-String angepasst werden.

Gruß biker10

von Messer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde ja die Daten der von einem Trend Instrument gemalten Kurven in 
einer Datei aufzeichnen, um sie mit anderer Software auszuwerten. Weiss 
jemand wie das geht?

von Dennis H. (t1w2i3s4t5e6r)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert!

Ich bin von deinem Programm begeistert. Ich bezeichne mich durchaus noch 
als Anfänger, habe es aber innerhalb einer viertel Stunde hinbekommen, 
mir Daten vom µC anzuzeigen und ihm welche zu schicken. Einfach nur 
genial. Alles echt einfach gehalten. Großes Kompliment an dich. Ich 
werde für dein Programm sicher noch viele Verwendungsideen finden, ich 
werde es gespannt mitverfolgen, wie es weiter geht und wenn ich eine 
Idee für eine Neuerung habe, schreib ich sie hier rein.


Dennis

von Moby A. (moby-project) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alberts kreative Schaffenspause habe ich mal genutzt, um die 
Möglichkeiten des Programms auf seiner seriellen Leitung zum eigenen 
MC-System etwas mit externer Software zu "erweitern". Auf der Agenda: 
Mehr Eingabe-Buttons und die Verbindung zu mobilen Android/iOS Geräten.

Bis zu 100 zusätzliche Eingabetaster auf der seriellen Leitung bietet 
das mindestens ebenso simpel benutzbare "Serial Buttons". Etwas 
anspruchsvoller ist es dann schon, den Output auf die Leitung von 
SerialComInstruments zu bekommen. Da Windows serielle Ports dummerweise 
nicht für mehrere Programme gleichzeitig öffnet, werden serielle 
Portssplitter bzw.Portsharer nötig. Kostenlose Möglichkeiten bieten 
hierzu zum Beispiel das com0com/hub4com Projekt oder der "Virtual Serial 
Ports Emulator" in der 32-Bit Version. Daß die ganze Angelegenheit nicht 
unbedingt trivial ist zeigen die Schwierigkeiten, die auftauchen, wenn 
die Ansprüche weiter steigen: Bei seriellen Bluetooth-Anschlüssen und 
modernen 64-Bit Windowsversionen wird die Luft leider zusehens dünner. 
Das Feld beherrscht dann nur noch Kaufsoftware, deren Preis schon 
anzeigt, daß sich die Macher der exklusiven Funktionalität bewußt sind. 
Eltima und Fabulatech Serial Port Splitter heißen die beiden 
hervorstechenden Kandidaten.

Als Lieferant für serielle Steuerstrings drängt sich seitens Android/iOS 
die App von netio.davideickhoff.de geradezu auf. Damit lassen sich 
elegant praktische Bedien- und Anzeigeoberflächen für die eigene 
Steuerung gestalten. Auf PC-Seite ist dann nur noch die Umsetzung von 
TCP->COM Port vonnöten, die z.B. der kostenlose "HW Virtual Serial Port" 
bewerkstelligt. Im Rahmen eines "Complex Bundle" bei Eltima wird dieser 
Port neben den anzulegenden virtuellen Ports für SCI und SB ins Routing 
zum MC-Steuerungs COM-Port einbezogen (Fabulatech scheiterte an dieser 
Aufgabe). Fortan füttern 3 serielle Quellen auf einer Leitung die eigene 
MC-Steuerung. Bootfest.

: Bearbeitet durch User
von Messer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Moby AVR, Du schreibst:
>genutzt, um die Möglichkeiten des Programms auf seiner seriellen Leitung zum 
>eigenen MC-System etwas mit externer Software zu "erweitern"."
Hast Du da etwas konkretes zum Herunterladen?
Bzgl. der gleichzeitigen Nutzung eines Com-Ports mittels zweier 
Programme bei Win7 64bit habe ich dieses kostenlose gefunden:
"GpsGate Client for Windows"
http://gpsgate.com/download
Das funktioniert nicht nur für GPS-Anwendungen...

von Messer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha, Freude verflogen. GPSgate funktionierte einmal, nun lässt es sich 
nicht erneut starten (auch nach neuem Boot nicht).

von Messer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War mein Fehler. Man muss einen Icon in der Taskleiste anklicken, dann 
geht es.

von Moby A. (moby-project) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Messer schrieb:
> Das funktioniert

... nur mit drahtgebundenen Com-Ports oder auch mit (vielen) beliebigen 
anderen im System vorhandenen virtuellen Ports? In beide Richtungen? 
Auch unter Win8?
Danke für den Tipp. Kannst Du mal genauer beschreiben wie/womit Du das 
Programm einsetzt?
Die von mir zitierte Software lässt sich relativ schnell im Web finden.

von Moby A. (moby-project) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uneingeschränkt funktionsfähig ist offensichtlich nur die 
kostenpflichtige Standardlizenz, wie 
http://gpsgate.com/purchase/gpsgate_express_license vergleichend zeigt. 
Immerhin- ein günstiger Einstieg, wenn denn alles so wie beschrieben 
funktioniert !?

von Messer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moby AVR schrieb im Beitrag #3782687:
> Immerhin- ein günstiger Einstieg, wenn denn alles so wie beschrieben
> funktioniert !?
Ja, funktioniert wie beschrieben. Man muss aber abwarten wie es nach der 
14-tage Testphase weitergeht, denn offensichtlich läuft so lange die 
Vollversion. Aber laut Beschreibung sollte das was bei mir jetzt geht 
auch in der Freeware-Version so bestehen bleiben:
Habe einen BT-Stick als Com19, an den schliesse ich die virtuellen Ports 
10 und 12 an und kann beide gleichzeitig benutzen.
Andererseits ist auch die Vollversion deutlich billiger als die beiden 
anderen genannten.

Was netio.davideickhoff.de eigentlich macht (machen kann) erschloss sich 
mir aus der webseite nicht...
Daher die Frage nach einem konkreten Beispiel.

von Moby A. (moby-project) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Messer schrieb:
> Habe einen BT-Stick als Com19, an den schliesse ich die virtuellen Ports
> 10 und 12 an und kann beide gleichzeitig benutzen.

Dann Toi toi toi daß für Dich alles auch weiter so funktioniert!
Die Kaufversion dürfte zumindest fällig werden, da nach Ablauf der 
Testphase "Virtual port as input" wegfällt, die für SerialComInstruments 
ja nötig ist. Ähnliches gilt wohl für die Bluetooth-Funktionalität, die 
mögliche Anzahl virtueller Ports und die Boot-Festigkeit via "Run as a 
service".

Messer schrieb:
> Was netio.davideickhoff.de eigentlich macht

... ist, die den Bedienelementen (Buttons, Schalter, Labels) 
hinterlegten, frei definierbaren Strings bei Anklicken über WLAN zu 
versenden und ggf. auch eine Rückantwort (Messwerte) in der 
selbstgestalteten App-Oberfläche anzuzeigen. Die erhaltenen Daten muß 
man PC-seitig dann nur noch auf den Com-Port bringen (z.B. via "HW 
Virtual Serial Port"). Probiers mal ob das auch geht.

Was dann noch fehlt ist ein erfolgreicher Test unter Win8- erst dann 
komm ich selbst mit dem Kauf der Eltima-Software in Zweifel ;-)

: Bearbeitet durch User
von Sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann nur ein grosses Lob aussprechen, mit der Hoffnung, dass Alberts 
kreatíve Phase bald wieder belebt wird und der Feinschliff fortgesetzt 
wird.

Übrigens, ich habe die Bildergalerie auch angeschaut: genial, ein 
Augenschmaus!

von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Programm habe ich schon lange gesucht. Einfach, leicht zu lernen 
und zu bedienen. Ich werde versuchen, damit eine Pumpensteuerung mit 
Arduino Uno zu visualisieren und bei Forschungsprojekten mit 
NMR-Spektrometern einzusetzen. Da ich auch Funkamateur bin, suche ich 
schon lange so etwas um eine Oberfläche für einen simplen 
Networkanalyzer zu realisieren. Mal sehen, was ich so hinbekomme.

Vielen Dank lieber Albert für diese ausgezeichnete Software und 
weiterhin viel Erfolg damit.

Michael, DH3KC

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sand schrieb:
> Ich kann nur ein grosses Lob aussprechen, mit der Hoffnung, dass
> Alberts kreatíve Phase bald wieder belebt wird

Nun ist erst mal ein anderes Projekt dran. Albert hatte sowieso nur die 
letzten kalten Winterabende zugesagt und dann doch bis in den Sommer 
hinein dran gearbeitet. Also Geduld, wird schon wieder was kommen, siehe

Albert M. schrieb:

> Für die nächste Version war ... bereits vorgesehen...

Zumal der nächste Winter naht ;-)
Und für neue sinnvolle Funktionalitäten gibts ohnehin noch genug Luft 
nach oben.

von Pit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, wie kann ich mehrere identische Instrumente (zum Daten senden) 
erzeugen? Ich brauche viele Slider Nr. 83. Danke.

von Sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moby schrieb:

> Und für neue sinnvolle Funktionalitäten gibts ohnehin noch genug Luft
> nach oben.

So eine sinnvolle Funktionalität wäre meines Erachtens eine doppelte 
frei skalierbare Skala an den vertikalen Instrumenten mit einem Zeiger, 
wobei z.B. die rechte und die linke ein frei wählbares Format aufweisen 
könnte. So könnte man mit einem Blick sofort den vom µP produzierten 
Wert und den zugeordneten Wert in einer physikalischen Einheit ablesen. 
Als Nebeneffekt kommt hinzu, dass man im Programm keine Umrechnungen 
vornehmen muss.

von Moby A. (moby-project) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pit schrieb:
> Ich brauche viele Slider

Ja, an Ideen, Wünschen und Ansprüchen herrscht nie Mangel ;-)
Genau zwei vertikale Slider (#82,#83) sind aber die nackte Realität.

Sand schrieb:
> wäre
> könnte

Schaun wir mal, wann und wie die Entwicklung überhaupt weitergeht.
Ist ja alles auch eine ziemliche Arbeit. In der Zwischenzeit kann man 
sich aber mit dem Erreichten durchaus arrangieren- ich würde auf das 
Programm auch so wie es jetzt ist nicht mehr verzichten wollen!

von Pit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe ich Recht, das es mit dem Programm - so, wie es jetzt ist - nur 
moeglich ist, auf 4 "Kanaelen" zu senden - mit 4 verschiedenen 
Instrumenten?

Ich hatte gehofft, dass ich nur zu bloed bin, das Programm zu bedienen.

Gibt es Alternativen fuer ein GUI, welches es erlaubt, viele 
verschiedene Parameter zu senden?

von Alternate (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pit schrieb:
> Verstehe ich Recht, das es mit dem Programm - so, wie es jetzt ist - nur
> moeglich ist, auf 4 "Kanaelen" zu senden - mit 4 verschiedenen
> Instrumenten?>
> Ich hatte gehofft, dass ich nur zu bloed bin, das Programm zu bedienen.
> Gibt es Alternativen fuer ein GUI, welches es erlaubt, viele
> verschiedene Parameter zu senden?

Klar gibt es so einige Alternativen.
Kannst Du alle so zwischen 2000 und 5000 Euro günstig kaufen. Stichwort 
Scada.

Dann gibt es auch ne Alternativen um die 200 Euro.
Den wirren Käse möchtest Du aber wahrscheinlich nicht konfigurieren und 
bedienen. Oder bastel Dir was mit LabView. ist allerdings das selbe was 
den wirren Käse betrifft.

Warte doch mal ab was noch kommt. Wenn Du nicht warten willst, musst Du 
zahlen, siehe oben. Das Meckern kannst Du lassen: Einem geschenkten Gaul 
schaut man nicht ins Maul.

von Alternate (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternate schrieb:
>> Gibt es Alternativen fuer ein GUI, welches es erlaubt, viele
>> verschiedene Parameter zu senden?

... oder schreib Dir das, meinetwegen in VisualBasic oder Phyton, 
selber. Viele Parameter senden wirst Du ja damit wohl noch gebacken 
bekommen.

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pit schrieb:
> Verstehe ich Recht, das es mit dem Programm - so, wie es jetzt ist
> - nur moeglich ist, auf 4 "Kanaelen" zu senden - mit 4 verschiedenen
> Instrumenten?

Nein. Du kannst genau sovielen Instrumenten serielle Strings lt. 
Protokoll senden wie eben Instrumente in Deinem Projekt ebensolche
empfangen können. Und bekommst alle seriellen Strings jener Instrumente, 
die welche zurückschicken können. Fixe Kanäle gibts da nicht.

von Pit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach Lektuere der Handbuchs, weiss ich nur von den Instrumenten 80-83, 
welche eine Zahl senden koennen.

Offensichtlich kann ich jedes "Sendeinstrument" im Programm nur einmal 
verwenden. Jedenfalls habe ich auch im Protokoll keinen Hinweis auf 
einen Instrument Index gefunden. Nur Instrument Nummer + dazugehoeriger 
Wert.

Habe ich etwas uebersehen?

Ich braeuchte ca. 20 moeglichst identische Slider. Klar kann man das 
auch selbst schreiben, ich dachte nur, dass ist ein ziemliches 
Standardproblem, welches moeglicherweise schon zig Mal von anderen 
geloest wurde. Das Rad muss ja auch nicht jedes Mal neu erfunden werden, 
wenn jemand irgendwohin will...

von Sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pit schrieb:

> Ich braeuchte ca. 20 moeglichst identische Slider.

Dann nimm einen, zB. #80 und den Mäuseklavier. Damit kannst du den 
Slider im µP Programm adressieren, zuordnen und da hast du 256 Stück.

von Pit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Idee, danke fuer den Hinweis!

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments V0.48d

Change Log v0.48d
-----------------

Änderungen am Trigger-Instrument #87:
Mit dem periodischen Triggersignal kann zusätzlich ein Zahlen-Parameter 
gesendet werden (Eingabebox "P-Set"). Zulässig ist hier eine 
Integer-Zahl im Bereich -999999 bis +999999. Dieses Feature eignet sich 
besonders beim Testen von Mikrocontroller Projekten, na ja, bei mir 
wenigstens :)
Alle Optionalen Parameter können über die entsprechenden
Checkboxen Param, LF und CR zum Senden gewählt werden.
Mittels des Test-Buttons wird  #T + Param + LF + CR<
jeweils beim Click einmalig zum Test gesendet.

Bugs behoben:
Taster #70...#73 Position wurde nicht korrekt gespeichert.

Das 2. Bild Oben zeigt alle zur Zeit verfügbaren Instrumente.

Gruss
Ulrich Albert

Homepage:
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von Sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den PID Regler ausprobiert und festgestellt, dass die 
Sollwert-Anzeige über die PID Parametereinstellung nicht funktioniert. 
Eine Wertzuweisung wird ausschließlich durch 
Instrumenten-Vorkonfiguierung übernommen. Der rote Sollwertzeiger 
schrumpft nach einer Weile zum mickrigen Pünktchen zusammen.

von Curious (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist kein PID-Regler, sondern eine PID-Console. Der PID-Regler läuft 
auf Deinem MC.

von Sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast recht, aber es ändert nichts an der Tatsache. Ich kann die 
Sollwertanzeige nicht beeinflussen durch Parameter-Eingabe.

OS W7 32 Bit

von Curious (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Meue "Instrumente" lässt sich die Sollwertangabe einwandfrei 
einstellen. Aber direkt am Instrument unter "PID-Param" auf der "Show" 
Seite geht es tatsächlich nicht. Behelfe Dich einfach mit der 
Einstellung auf der "Instrument" Seite, solange das nicht korrigiert 
ist.

von Sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe ich auch gedacht und gemacht. Übrigens, der Sollwert wird zum MC 
gesendet, und auf andere Weise lässt sich einwandfrei darstellen.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der obige Fehler mit dem PID-Sollwert wird in der nächsten Version 
korrigiert.

Sollten sonst noch Wünsche für die kommende Version da sein, bitte 
melden.

von Robert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

Du könntest mir zu Weihnachten acht weitere einzelne LEDs schenken ;-)

Gruß Robert

von Sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

mein Wunsch wäre eine weitere Kanalaktivierung im Instrument #51--#54

Gruß Sand

PS. warum kann ich eine -auf einem anderen PC erstellte- und importierte 
.ini Datei nicht laden?

von Moby (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend Albert,

noch offnene Wünsche meinerseits:

- Absenden der Eingaben in der #99er Textbox via Enter-Taste

- vom MC parametrierbarer (oder automatisch verschobener) angezeigter 
Messbereich im Minitrend Instrument für größeren Messbereichsumfang bei 
stets optimaler Anzeige-Auflösung

- Mauskoordinaten (oder gröber Gitterstandort) senden (relativ zum 
Programmfenster-Ursprung) bei Klick in alle passiven Anzeigeinstrumente 
und ungenutzten Flächen.

Grüsse, Moby

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Rückmeldungen.

Sand schrieb:
> warum kann ich eine -auf einem anderen PC erstellte- und importierte
> .ini Datei nicht laden?

Keine Ahnung, bei mir geht es. Wie sehen denn bei Dir die 
Fehlermeldungen aus? Das Einzige was ich mir jetzt vorstellen kann, dass 
es Probleme mit verschieden grossen Monitoren gibt, weil ja in der 
ini-Datei die Koordinaten der Instrumente und die Fenster-Koordinaten 
des Programms (Position auf dem Monitor) gespeichert werden. Dies dürfte 
allerding das Laden der ini-Datei keinesfalls behindern. Ansonsten 
werden keine systemrelevanten Daten in der ini-Datei mitgeführt.

von Sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

Ich bekomme nicht mal Fehlermeldung . Die dollargrüne Fläche bleibt 
unverändert. Zugegeben, die Bildschirmgröße ist unterschiedlich. Ich 
habe auch versucht in der .ini Datei die Bildschirmgröße anzupassen - 
vergeblich. Ich werde aber weitere Versuche unternehmen. Der Fehler 
liegt  mit Sicherheit bei mir.

Gruss Sand

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sand schrieb:
> Ich bekomme nicht mal Fehlermeldung . Die dollargrüne Fläche bleibt
> unverändert.

Ich habe jetzt die Fehler-Ursache entdeckt:
In der ini-Datei wird als Header aller Objektbeschreibungen/Properties 
jeweils der benutzte Dateipfad mitgeführt, z.B.:
[FormMain\D:\_TestAll.INI\Instr81_BevelOuter\Offset]

Jetzt ist das Problem, dass dieser Header von einer speziellen Delphi 
Komponente (die ich nicht ändern kann) jeweils vor die 
Instrumente-Properties gesetzt wird. Diese Komponente erzeugt das 
komplette ini-File für alle Instrumente soweit automatisch. Auf die 
Schnelle kann ich daran nichts ändern.

Kurzfristige Abhilfe:
Speichere deinen Konfiguration (ini-Datei) unter z.B. c:\iniDaten\ und 
richte das selbe Verzeichnis auf deinem 2. PC ein und kopiere die 
ini-Datei dort hin.

Ich hoffe das hilft Dir erst mal weiter. Den Fehler hatte ich zuerst 
nicht bemerkt, weil ich auf meinen PC's bereits die gleichen 
Verzeichnisse benutzt hatte.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich konnte nun doch schneller als erwartet das Konfigurations(ini)-File 
Problem lösen.
Ab der nächsten Version ist das ini-File portabel und führt demnach 
nicht mehr die Drive- und File-Namen als Header für die Instrumenten 
mit.
Allerdings:
Das neue ini-File Format ist nicht mit der alten Version kompatibel, 
d.h. es können keine alten ini-Files mehr geladen werden.

von Sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist Support!

ich mache schon mal Screenshots um die Portierung zu erleichtern :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.