Forum: Projekte & Code Projekt: Virtuelle Instrumente an serielle Schnittstelle


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dieter H. (biker10)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

das Terminal in der Version V07.a ist mit der Font Auswahl
und der Fensterbreite mit 80 Stellen gut gelungen.
Anmerkung 1 dazu:
  könnte auf die Auswahl 40 oder 80 Stellen Fensterbreite nicht ganz
  verzichtet werden und das Fenster ist immer 80 Stellen breit.
Anmerkung 2:
  Die Eingabe im Send Fenster (siehe Bild2) wird nach jedem Sende
  Vorgang gelöscht.
  In der Testphase ist das aber eher hinderlich.
  Ist es möglich den Sende Parameter stehen zu lassen?

Gruß
biker10

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter H. schrieb:
> könnte auf die Auswahl 40 oder 80 Stellen Fensterbreite nicht ganz
>   verzichtet werden und das Fenster ist immer 80 Stellen breit.

Wenn viele Daten ohne CR/LF kommen, wird es bei Zeilenumbruch erst nach 
80 Zeichen schnell schwierig zu lesen. Ich belasse es zumindest vorerst 
mal bei wahlweise Zeilenumbruch nach 40 oder 80 Zeichen.

Dieter H. schrieb:
> Die Eingabe im Send Fenster (siehe Bild2) wird nach jedem Sende
>   Vorgang gelöscht.
>   In der Testphase ist das aber eher hinderlich.
>   Ist es möglich den Sende Parameter stehen zu lassen?

Werde ich für die nächste Version vormerken. Eventuel wahlweise unter 
"Optionen" einstellbar.

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

ich bins nochmal. Deine rechtlichen Hinweise halte ich zu 100% ein. Ich 
gebe Dir mein Ehrenwort, daß ich noch nie daran dachte und auch nicht 
daran denken werde, Dein Programm in irgendeiner professionellen 
Umgebung einzubinden (eine solche habe ich garnicht). Ich denke 
ausschließlich an eine hobbymäßige Verwendung, aktuell z.B. bei meiner 
Heizungssteuerung (Temperatur-Logging der Solaranlage und Boilerladung), 
oder bei anderen Steuerungsprojekten rings in und um mein Haus. Da ich 
mich schon lange hobbymäßig mit uC-Projekten befasse (meistens, aber 
nicht nur, AVR's), ist schon viel zusammen gekommen; vieles enthält ein 
LCD-Display, aber fast alles enthält auch eine RS232. Da ist es 
naheliegend, deren Software so zu erweitern, daß Dein Datenprotokoll 
eingebaut wird und eine Visualisierung möglich wird, von der ich vor 2 
Wochen noch nicht mal träumen konnte. Daher meine Freude, Begeisterung 
und mein Engagement.

Ich wollte lediglich mithelfen, das Programm zu verbessern, und mehr als 
Anregungen aus meinem Erfahrungsschatz zu geben, ist ja nicht möglich. 
Da ich auch mit Delphi arbeite, bin ich mit den Themen, die ich 
ansprach, sehr gut vertraut. Diese wollte ich in die Waagschale werfen. 
Aber dazu jetzt kein Wort mehr, versprochen.

Ich werde also das Projekt weiterhin beobachten und freue mich auf 
gelegentlich neue Versionen. Nochmals Danke für Deine Arbeit!

Gruß, Günter

Nebenbei: Es waren bisher insgesamt 7 Postings von mir (das hier ist das 
8., wenn ich richtig gezählt habe).

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter R. schrieb:
> Ich wollte lediglich mithelfen, das Programm zu verbessern

Hallo Günter, danke für Deine Hinweise zum Programm, die sind natürlich 
auch weiterhin, ebenso wie Fragen, willkommen. Normalerweise reicht aber 
ein einmaliger Hinweis zu einer Funktion. Du kannst davon ausgehen, dass 
ich mir alle Anregungen notiere und wenn notwendig auch hier diskutiere. 
Wann, ob und in welcher Reihenfolge die dann umgesetzt werden, hängt vom 
Wetter, meiner Laune und Motivation ab :) Wundere Dich also nicht, wenn 
auch mal wochenlang Funkstille ist, wie bei Hobby-Projekten üblich.

: Bearbeitet durch User
von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> hängt vom
> Wetter, meiner Laune und Motivation ab

Recht haste!

von Climber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bin heute auf dieses Projekt gestoßen und muss erst mal ein großes Lob 
los werden.
Habe schnell mal einen einfachen Versuch gestartet, aber leider klappt 
der nicht.

Als Instrument habe ich das Vert.Meter #02 aktiviert.

Im "Terminal" Fenster kommen meine seriellen Daten so an, wie ich es 
programmiert habe.
z.B. #02M35>

Das Instrument reagiert aber leider nicht.
Habe leider Tomaten auf den Augen, ich finde den Fehler nicht.
Sorry.
Bin für jeden Tip dankbar

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Climber schrieb:
> Im "Terminal" Fenster kommen meine seriellen Daten so an, wie ich es
> programmiert habe.
> z.B. #02M35>
>
> Das Instrument reagiert aber leider nicht.
> Habe leider Tomaten auf den Augen, ich finde den Fehler nicht.

dreh mal das ">" rum: "<"
:)

von Climber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups,
das gibts doch nicht. grrrrrhh.
Tausend mal geschaut und tausend mal nichts aufgefallen.
Jetzt gehts, wie so oft lag das Problem vor dem Bildschirm.
Vielen Dank nochmal.

von ThKaS (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

ich habe eine kleine Proxxon-Fräse umgebaut um ein bisserl mit 
CNC-Maschinen zu üben.
Der Umbau ist dort 
http://www.herberts-n-projekt.de/basteleien-1/cnc-umbau-proxxon-mf70/ 
beschrieben.

Im Arduino werkelt die grbl v0.9 aktuellste Version.

Beim Einsatz von serialcomcnc (aktuellste Version) kommt über USB (als 
Com6) eine Verbindung zum Arduino zustande, jedoch flattern dann die 
TX/RX-LEDs auf dem Arduino nur noch und nach ca. 30-60 Sekunden kommt 
der Abbruch wegen schweren Kommunikationsfehlern.

Wenn ich den Universal-G-Code-Sender 
https://github.com/winder/Universal-G-Code-Sender einsetze, kann ich die 
Maschine steuern.
Die Einstellungen für den Port Com6 sind identisch. Es gibt keine 
Kommunikationsabbrüche. Ich kann auch mit dem eingebauten 
Kommunikationsinterface ähnlich einem Telnet-Cleint mit dem Arduino 
kommunizieren.

Gibt es bei seriacomcnc unter Win10 etwas besonderes zu beachten?

Danke für Info
Gruss
Thomas

von ThKaS (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, habe das falsche Forum erwischt.
Frage gehört zu Beitrag "Projekt: SerialComCNC Serielles Frontend für CNC GRBL mit ATMega"

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

jetzt bin ich auch so weit UDP nutzen zu können. Funktioniert 
einwandfrei.

Nochmals Danke für das Programm, und Frohe Weihnachten wünscht

sand

von Rainer M. (elespanol)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt mal wieder etwas weiter gemacht bei meiner Schwimmbad 
Steuerung und Visualisierung mit SerialcomInstruments . Ich will das ja 
letztendlich auf einem Tablett darsrellen.

Das kommt der Sache schon recht nahe:
Youtube-Video "serialcomInstruments"

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rainer,

das ist sehr interessant, was du da machst. Wie bringst du denn das 
Programm auf ein Tablet? Was für ein Tablet ist das denn? Ein 
Windows-Tablet?

Und wie kommen die Daten dorthin? Übers Netzwerk (WLAN)?

Günter

von Rainer M. (elespanol)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein Ipad und mit Wlan angebunden.

Ohne Tricks geht es aber nicht. Man kann per Touch sogar die Slider 
bewegen und Tasten drücken.

Ich habe auf einem Windowsserver, der 24/7 läuft, eine VM laufen, die 
SerialcomInstruments im Vollbilddarstellung zeigt. Dann verbinde ich 
mich mit dem Ipad per RDP Programm auf die virtuelle Maschine und 
vergrössere die Darstellung gerade soweit, dass man die Windows 
Titelzeile und das Menü nicht mehr sieht. Das wars dann schon.

Wichtig ist halt, dass es im Wohnzimmer wichtig aussieht ;)

: Bearbeitet durch User
von H.Joachim S. (crazyhorse)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mir für meine kleine Solaranlage einen Logger mit FRAM gebaut 
(eigentlich nur, um nachträglich die täglichen Daten sehen zu können).

Mich dann an das Programm erinnert und die Sachen mit ausgegeben.
Schön wäre es, wenn Schnittstelle und Schnittstellenparameter mit im 
ini-file gespeichert wären. Oder bei den seriellen Ports zumindest nur 
die zur Auswahl gestellt werden, die auch tatsächlich im System 
vorhanden sind, muss immer erst scrollen, um an meinen COM1 zu kommen.
Der default-Wert von 50 für die Digitalanzeigen macht für mich auch 
keinen Sinn - kann man das irgendwo ändern?

Letztes Manko: Leerzeichen in der Beschriftung werden gnadenlos 
geschluckt (beim Estellen klappt das noch mit dann gleicher 
Instrumentenbreite), lädt man es wieder sind die Breiten alle 
verschieden.

von chris_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, dass die Webseite nicht mehr geht? :
http://www.serialcominstruments.com/

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jau!

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffentlich nur vorübergehend.

Albert ist derjenige der wirklich brauchbare Programme hier zur 
Verfügung gestellt hat.

Nochmals Dank und Lob dafür.

sand

von Hans M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja leider!
Hab ihn vor n paar Wochen mal angemailt und nach den Bedingungen für 
einen Einsatz in der Firma gefragt, aber leider bis heute keine Antwort.

Hans

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Webseite funktioniert wieder!!!

von Sascha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XCP fällt mir dazu ein, das ist ein simples Memory-Mapping.

Da kann man dann dem µC ne Nachricht schicken mit "Gib mir mal Wert an 
Speicherstelle 0xFFAB" und der schickt dann über UART genau den Wert zu.

Menschenlesbare Form wird über A2L Textdokumente hergestellt.

Auf diese Art und Weise werden im Automobilbau die Parameter am 
Motorenprüfstand abgefragt und eingegeben.

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

Instrument #93 unter UDP ohne Funktion.
Meldung: Die Schnittstelle ist nicht aktiviert.
Ist es so gewollt?

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha schrieb:
> XCP fällt mir dazu ein, das ist ein simples Memory-Mapping.
> Da kann man dann dem µC ne Nachricht schicken mit "Gib mir mal Wert an
> Speicherstelle 0xFFAB" und der schickt dann über UART genau den Wert zu.
> Menschenlesbare Form wird über A2L Textdokumente hergestellt.
> Auf diese Art und Weise werden im Automobilbau die Parameter am
> Motorenprüfstand abgefragt und eingegeben.

Kannst Du einfach mit Instrument #93 (Send Predefined Cmds) realisieren:
Senden mit Instrument #93 oder InputBox #99. Empfangen mit Instrument 
#35, 36 oder #38.

sand schrieb:
> Instrument #93 unter UDP ohne Funktion.
> Meldung: Die Schnittstelle ist nicht aktiviert.
> Ist es so gewollt?

Habe ich übersehen. Wird in der nächsten Version korrigiert.

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

Instrument #87 Trigger kann man nicht abspeichern.

Gruß

sand

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments v0.8

v0.8 Change Log
----------------

2 weitere Analog-Instrumente #07 und #08 zugefügt.
-  Damit gibt es jetzt insgesamt 8 Analog-Displays

Instrument #87: Trigger Instrument
-  Es werden jetzt alle Parameter gespeichert

Instrument #93: Send Predefined Commands
-  Funktioniert nun mit UDP und Seriell
-  CheckBox CRLF wird mit gespeichert

Terminal
-  "Send Predefined Commands" nur für Com aktiviert.
   UDP ist hier nicht möglich.
-  Der gespeicherte Command-Set ist unabhängig vom Instrument#93.

Numerische Displays #41 bis #44
- Default Wert für numerische Displays jetzt 0


Gruss Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von Uwe S. (de0508)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

danke für die Version für die Community.

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

besten Dank für v0.8

aber v0.8 im Gegensatz zu v.0.7a lässt keine funktionsfähige 
Installation zu.

Meldung: keine Rückmeldung

Win7 Ult._32


Gruß

sand

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir funktionierts.

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen ein neuer Anlauf!

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

auch von mir ein herzliches Dankeschön für die neue Version und 
insbesondere dafür, daß Du an dem Projekt weiterarbeitest.

Bei mir funktioniert die V. 08 (unter WinXP).

Im Options-Fenster fiel mir heute erstmals die Checkbox für 
"SerialComMeasurement Uploader" auf und das rechte Fenster dazu im 
Terminal, wenn der Haken gesetzt ist. Weiß nicht, ob das früher auch 
schon da war.

Was kann man damit denn machen? Wohin wird etwas "upgeloaded"? Wenn man 
"Save File" macht, wird eine *.SCM-Datei mit dem Fensterinhalt erstellt. 
Auf Deiner Webseite steht auch ein Hinweis auf "SerialComMeasurement", 
aber sonst keine Details.


Beim Testen der Dreh- und Schiebe-Slider (#80/81 und #82/83) fiel mir 
auf, daß diese zwar durch Anpacken mit der Maus sehr gut einstellbar 
sind, aber die im Handbuch erwähnte Feineinstellmöglichkeit durch 
Drücken und Festhalten der linken Maustaste und Drehen am Mausrad 
funktioniert nicht immer und wenn, dann nur für einige Umdrehungen, dann 
bewegt sich nichts mehr. Mag das an meinem WinXP liegen?

Rechtsklick mit der Maus auf beispielsweise die Instrumente #80, #81, 
#01 aktiviert das Instruments-Fenster (aber erst beim Loslassen der 
Maustaste, nicht schon beim Drücken), aber dies geschieht nicht 
beispielsweise bei Instrument #82 (dort wird nur der Schiebeknopf rot, 
sonst passiert nichts). Ist das so gewollt?

Gruß, Günter

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter R. schrieb:
> Im Options-Fenster fiel mir heute erstmals die Checkbox für
> "SerialComMeasurement Uploader" auf und das rechte Fenster dazu im
> Terminal, wenn der Haken gesetzt ist. Weiß nicht, ob das früher auch
> schon da war.

Die Option bezieht sich auf das Projekt SerialComMeasurement:
Beitrag "Projekt: SerialComMeasurement"
und:
http://www.serialcominstruments.com/measurement.php

Nachdem ich im obigen Thread angefeindet wurde, habe ich zum Thread 
nichts weiter beigetragen und das Projekt für mich und einige enge 
Bekannte nicht öffentlich erfolgreich zu Ende geführt. Sorry, daher 
kannst Du mit dieser Option nichts anfangen.

Günter R. schrieb:
> Beim Testen der Dreh- und Schiebe-Slider ...

Die meisten Instrumente sind zugekaufte Delphi Komponenten an denen ich 
nichts am Mouse-Verhalten ändern kann. Ich sehe mir die angeführten 
Punkte aber noch mal an.

sand schrieb:
> aber v0.8 im Gegensatz zu v.0.7a lässt keine funktionsfähige
> Installation zu.
> Meldung: keine Rückmeldung
> Win7 Ult._32

Die Software wird unter Windows 7 Professional 32 bit entwickelt, daher 
müsste sie auf Deinem System eigentlich laufen. Möglichst nicht im 
Programm-Ordner installieren, um irgendwelche Rechtekonflikte zu 
vermeiden.

: Bearbeitet durch User
von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne drängeln zu wollen: gibts irgendeinen Grund, die 
Anschlusseinstellungen nicht mit im jeweiligen ini-file zu speichern?

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Ohne drängeln zu wollen: gibts irgendeinen Grund, die
> Anschlusseinstellungen nicht mit im jeweiligen ini-file zu speichern?

Bei meinem Projekt SerialComCNC gab es Probleme bei der automatischen 
Erkennung der aktiven Serial-Ports unter bestimmten Win10 Versionen. 
Daher habe ich da alternativ eine Port-Liste wie bei 
SerialComInstruments eingeführt. Damit gibt es keine Win10 Probleme. Ich 
wollte etwas Zeit vergehen lassen um weitere Reaktionen auf die Win10 
Problematik ab zu warten.

In der nächsten oder übernächsten SerialComInstruments Version wird es 
vieleicht eine Erkennung der aktiven Ports und alternativ dazu die 
Port-Liste geben. Ausserdem die Speicherung der aktuellen Com- und 
UDP-Port Parameter zum jeweiligen Projekt.

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

was ich bis jetzt festgestellt habe, im UDP Modus keine Funktion von 
Nr.#56 Paint
und Fehlermeldung kommt bei der Betätigung des Mausklaviers Nr.#75 
Senden fehlgeschlagen. Funktion ist aber da.

Gruß

sand

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von mir aus können auch gerne alle möglichen Ports in der Liste bleiben, 
das stört mich weniger.
In meinem Fall hängt der Logger z.B. immer an COM1.
Idealfall für mich wäre:
-Programm starten
-Load Projekt (z.B. Solarlog.ini)
Und im ini-file steht dann auch:
-benutze COM1 (oder welchen auch immer)
-baudrate 57600 (oder eben irgendeine andere)
-connect (ok, darüber kann man reden, ob es sinnvoll ist)

D.h. mit load project ist alles erledigt, direkt online.

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Meinung von Joachim möchte ich mich anschließen. Auch ich benutze 
i.d.R. COM1 (oder auch mal COM2) und eine feste Baudrate, und die Idee, 
SerComInstruments nach Programmstart ggf. sofort loslegen zu lassen, 
finde ich auch sehr gut; gepaart mit einem Projektfile als 
Kommandozeilenparameter (Feature ist ja schon realisiert) könnte die 
Anwendung dann durch Doppelklick auf ein Desktop-Icon, das man anlegen 
könnte, sofort gestartet werden.

Dazu könnte man im Interface-Fenster (dieses verstehe ich auch als 
Einstellungen-Menü) einen zusätzlichen Haken einbauen, mit dem man 
bestimmen kann, ob nach Programmstart ggf. sofort Connect gemacht wird 
(und das auch im Projektfile speichern).

Gruß, Günter

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments v0.8a

v0.8a Change Log
----------------

Com Interface Parameter
-  Com Port und Baudrate werden zum Projekt gespeichert.
-  Ist die CheckBox "Auto Connect" im Interface Fenster markiert,
   wird beim Laden des Projektes automatisch die Com Schnittstelle
   aktiviert.

Gruss Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klasse, werde ich morgen testen. Aber ich denke das funktioniert.

Noch was für den Hinterkopf, eilt auch überhaupt nicht - wie wärs mit 
was Akustischem?
Schon ein kleines Beep a la 0x07/BEL fände ich nützlich.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, funktioniert.
Gerade in Verbindung mit der Kommandozeilenoption - ein Doppelklick und 
das Ding läuft. Komfortabler geht es nicht.

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

 V08.a    unter UDP Nr.87 Trigger kann man testen, aber der Schalter für 
Kontinuität ohne Funktion.

CheckBox "Auto Connect" für UDP wäre auch genial :-)


Danke und Gruß

sand

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

perfekt! Funktioniert super.

Herzlichen Dank.


Was akustische Signale angeht: da sollte man zurückhaltend sein. Mich 
nervt solches Gepiepse tierisch. Akustische Signale werden von mir bei 
einer Windows-Neuinstallation immer als allererstes abgestellt. Wenn sie 
kämen, dann bitte mit einem Haken abschaltbar. Ich bräuchte sie nicht.

Günter

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heisst denn mit Häkchen abstellbar?
Da könnte es ein Instrument "Beeper" geben, baut man dazu oder nicht. 
Natürlich sollte nicht alle naselang was rumtönen.
Nützlich für besondere Ereignisse, Alarme etc. wo man dann vielleicht 
mal direkt einen Blick drauf werfen sollte.

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Akustische Signale evt. als neues Instrument. Könnte vielleicht 
doch nützlich sein, um Aufmerksamkeit zu holen (da habe ich vielleicht 
vorschnell gegen diese Idee opponiert - sorry).

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Joachim, warst schneller.

Ja, du hast recht, das könnte sinnvoll sein.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Da könnte es ein Instrument "Beeper" geben, baut man dazu oder nicht.
> Natürlich sollte nicht alle naselang was rumtönen.
> Nützlich für besondere Ereignisse, Alarme etc. wo man dann vielleicht
> mal direkt einen Blick drauf werfen sollte.

Etwa so:

Instrument zum Abspielen von wav-Files über die Soundkarte.
-  bis zu 99 verschiedene wav-Files
-  Kommando dafür:   #89Mwpxx<
   wobei
   89 :  Instrument-Nummer
   w  :  Wiederholrate 1=einmalig
                       2=kontinuierlich bis manuell deaktiviert
                       0=deaktivieren des Modus 2, also Ton aus
   p  :  Pause 0 bis 9s, aktiv wenn w=2
   xx :  wav-File Nummer 01 bis 99

Wav-File kann sich ja jeder einfach selbst mit seinem Headset-Mikro oder 
aus dem unerschöpflichen Web Fundus selbst erstellen.
Was passieren soll wenn z.B. mehrere Waves auf einmal ausgelöst werden 
weiss ich noch nicht. Event. Warteschlange/Fifo oder sowas. Dafür müsste 
man das Ende des jeweils vorigen Waves erkennen. Mal sehen.

: Bearbeitet durch User
von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre ja schon wieder die allumfassende Lösung - ist die Frage 
wieviel Arbeit das für dich macht?

Mir würde auch das VisualBasic beep völlig genügen.

von Rainer M. (elespanol)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Projekt wird ja doch langsam zum Wunschkonzert, im wahrsten Sinn des 
Wortes ;-)

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

V08.a

Mehrmalige Installationsversuch jetzt auf einem Laptop (Lenovo/Vista) 
auch fehlgeschlagen.

Meldung: Anwendungsfehler/ Exception EOutOf Memory in Modul 
SerialComInstruments.exe bei 0F6DF340

Das Programm kann man nur durch Process beenden schließen.

V0.7a lässt sich ohne Probleme installieren.

Gruss

sand

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sand schrieb:
> Mehrmalige Installationsversuch jetzt auf einem Laptop (Lenovo/Vista)
> auch fehlgeschlagen.

Ich kann dein Problem leider nicht nachvollziehen, was zur 
Fehlerbehebung unabdingbar ist. Jedes Release wird bei mir immer auf 3 
verschiedenen PCs mit unterschiedlichen Windows Versionen (XP und Win7) 
getestet.

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

interessant ist dabei, auf dem W7 Desktop Rechner kann ich neues Projekt 
erstellen, es funktioniert, aber beim abspeichern Absturz.
Ebenso beim Projekt laden und bei diverse Hilfe Sachen.


Gruss

Sand

von Heinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider ist auch bei mir keine Installation der Version 0.8a möglich.
Sowol auf meinem Laptop als auch auf dem Desktop. Nicht mal das Setup 
läßt sich mit dem Taskmanager beenden. Auf beiden Rechnern läuft 
Windows7.
Ansonsten Großen DANK für das tolle Programm!!!!

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beigefügte Version ist für alle bei denen die Installation oder 
Ausführung der Version 0.8a Probleme macht.

Ich konnte auch nach Installation auf nunmehr 7 verschiedenen PCs keine 
Fehlfunktion provozieren. Änderungen in der Installation sind daher von 
mir nur als Test zu verstehen.

Beigefügt ist ausserdem ein hash-File zur Checksum Überprüfung des 
Installationsfiles "Setup SerialComInstruments.exe" um sicher zu 
stellen, dass das Laden von Mikrocontroller.net die Datei nicht 
korrumpiert hat. Die dazu passende Checksum Software könnt ihr euch 
unter dem beigeführten Link bei CHIP runter laden. Nach Installation der 
Checksum Software einfach das hash-File doppelklicken.

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Albert, es funktioniert!

Gruss

sand

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erste Testergebnisse: nur auf UDP bezogen!

Nr.75 beim Senden mit >
Meldung: Warnung #75 Senden fehlgeschlagen,
Funktion ist aber vorhanden

Nr.56
Ohne Funktion

Nr.87
Schalter ohne Funktion
Test funktioniert zuerst, dann ohne Funktion

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nr.87
Lässt sich nicht speichern.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments v0.8b

v0.8b Change Log
----------------

Wav Player Instrument #89 (invisible)
-  zum mc-gesteuerten Abspielen von wav-Files über die Soundkarte.
-  bis zu 100 verschiedene wav-Files
-  Kommando:   #89Mxx<
               wobei   xx :  wav-File Nummer 00 bis 99
               Beispiel File:  03.wav
               mit #89M03< wird dann das wav-File im PC gestartet.
-  Wav-File kann man einfach z.B. mit seinem Headset-Mikro
   und Audacity selbst erstellen oder aus dem Web kopieren.
-  Die wav-Files müssen im Installations-Ordner im
   Unterverzeichnis wav gespeichert sein.
-  Es gibt einige Beispiel wav-Files im wav-Ordner.

UDP Interface Parameter
-  Alle UDP Parameter werden zum Projekt gespeichert.
-  Ist die CheckBox "Auto Connect" im UDP Interface Fenster markiert,
   wird beim Laden des Projektes automatisch die LAN Schnittstelle
   aktiviert (siehe Bild oben).

Paint Instrument #56
-  Nun auch mit UDP funktionsfähig

Trigger Instrument #87
-  Fehler behoben. UDP fähig.

Gruss Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend Albert,

perfekte Arbeit. Hochachtung als Lob von mir.

Gruss

sand

PS. Die Warnmeldung bei der Betätigung ">"  Nr.75 ist noch da. Nur als 
Schönheitsfehler.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Momentan teste ich die Implementation eines integrierten mathematischen 
Expression Parser. Der Anwender kann hier beliebig komplexe Formeln 
eingeben. Damit können auf einen oder zwischen mehreren Kanälen realtime 
Berechnungen mit Ausgabe auf einen Ergebnis-Kanal durchgeführt werden.

Der Parser arbeitet nicht wie üblich als Interpreter, sondern die Formel 
wird sofort nach Eingabe autom. kompiliert und das Compilat von 
SerialComInstruments verwendet. Es zeigte sich, dass auch bei ziemlich 
komplexen Formeln ein Durchsatz von mehr als 200.000 pro Sekunde 
erreicht wird. Damit wird also die Arbeitsgeschwindigkeit von 
SerialComInstruments nicht beeinträchtigt. Das Compilat kann zur 
Wiederverwendung gespeichert werden.

Als Mathematik steht zur Verfügung:
+, -, *, /, SQR, SIN, COS, SINH, COSH, TAN, ATAN, COTAN, EXP, LN, LOG, 
SQRT, ABS, SIGN, TRUNC, CEIL, FLOOR, RND, RANDOM, INTPOW, POW, LOGN, 
MIN, MAX, IF, sowie beliebig tiefe Klammerebenen. Es lassen sich 
anwenderspezifische Variablen definieren.

Da die vollständige Implementation in SerialComInstruments relativ 
aufwändig ist, lohnt es sich nur bei genügend Interesse.

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Interesse ist geweckt.

Frage: 1. Der Ergebnis-Kanal wird TX-fähig gestaltet?
       2. Anzahl der Variablen?


Gruss

sand

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt gut, aber mir fällt im Moment nichts ein, wofür ich das brauchen 
könnte.
Sprich - für mich ist das ganze eine komfortable Visualisierung sowohl 
in der Entwicklungs- als auch Anwendungsphase. Wofür nachträgliche 
Berechnungen aus Teilergebnissen?
Entweder brauche ich die Ergebnisse in meinem System, dann muss sie eh 
der MC berechnen (wo nach Tx-Kanal gefragt wird: einen Teil auslagern 
und das ganze ist nur mit PC lauffähig??) oder ich brauch sie nicht, 
dann muss sie auch der PC nicht berechnen.

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute fiel mir folgendes auf:

Bei "Predefined Commands" #93 werden ja die Commands in einem separaten 
Text-File mit der Endung "*.tx1" und dem Dateinamen gleich Projektnamen 
abgelegt.

Startet man SerComInst ganz normal und lädt dann im Programm das 
Projektfile mit "Load", so ist alles okay und die Predefined Commands 
sind da.

Startet man jedoch SerComInst mit dem Projektfile als 
Kommandozeilenparameter, so fehlen danach die Predefined Commands; man 
kann sie herholen, indem man nochmals "Load" mit dem gleichen 
Projektfile macht.

Ich gehe mal davon aus, daß bei "Load" innerhalb des Programms die 
"*.tx1"-Datei mit geladen wird, daß diese aber außen vor gelassen wird 
beim Laden des Projekts über den Kommandozeilenarameter.


Entsprechendes gilt für die Predefines Commands innerhalb des 
Terminal-Fensters; diese werden in "*.tx2" abgelegt; da ist es auch so.

Gruß, Günter

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das neue Wav-Instrument #89 ist übrigens ganz klasse, funktioniert 
perfekt.

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Expression Parser:

Verstehe ich dessen Funktion richtig so, daß man eine Formel eingeben 
kann, die z.B. zwei Variablen enthält, und man sendet dann vom uC her 
die Inhalte (= Werte) der Variablen als neue Instrumenten-Werte, und 
dann wird die Formel berechnet und das Ergebnis wird über ein wählbares 
Instrument angezeigt?

Wenn es nur eine Variable gibt, kann ja gleich berechnet und angezeigt 
werden; wenn es jedoch mehrere Variablen sind, muß man ja erstmal alle 
Werte senden, bevor ausgewertet werden sollte, und dann erst wird 
angezeigt. Wie mag das gesteuert werden? Durch eine Art "Exec"-Befehl?

Insgesamt schon ein interessantes Feature. Damit könnte in meiner 
Heizungsanwendung möglicherweise ein Mittelwert zw. mehreren 
Temperaturquellen ermittelt und angezeigt werden, oder der Maximalwert 
von mehreren Werten? Somit also Auswertung der Daten mehr im 
Visualisierungsprogramm als im uC?

von Est Est E. (comvisu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut euch mal mein (Konkurrenz-) Projekt an:
www.mikrocontroller.net/topic/388750

Eingänge können dort als Formeln angegeben werden mit freier Zuordnung 
der Eingangskanäle. "Instrumente" können in beliebiger Anzahl plaziert 
werden. Es ist der gleichzeitige Betrieb mehrerer Schnittstellen (COM 
und UDP) möglich.

Grüße

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei neue Version SerialComInstruments v0.8c

v0.8c Change Log
----------------

Predefined Commands
-  Ladefehler bei Start des Programms über die Kommando-Zeile behoben.


Gruss Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

von Heinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie mögen meine Windows7 32 Bitversionen die Installationsdatei 
nicht -
Einziger Lichtblick -> mit Windows10 64 Bitt klappts!

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Est Est E. schrieb:
> Schaut euch mal mein (Konkurrenz-) Projekt an

Ich nehme das jetzt mal sportlich.
Innerhalb von 8 Stunden habe ich bereits die selbe Funktionalität wie in 
Deinem Programm komplett neu als Machbarkeitsstudie entwickelt.

Es wird also ein vollkommen neues SerialComInstruments Version 4 geben.

Alle Vorteile der wesentlich ausgereifteren Instrumente von 
SerialComInstruments und aller sonstiger Features bleiben erhalten:

-  Vollkommen neu entwickelte professionelle Oberfläche
-  Beliebig viele Instrumente, erweiterte komfortable
   Plazierungseigenschaften
-  Mehrere COM und UDP Schnittstellen
-  Die Eingangskanäle können auf beliebige Instrumente
   gemappt werden
-  Umfangreiche anwenderdefinierbare Mathematik mit
   beliebigen verschachtelten Klammerebenen
-  Weitere neue Features wie:
   - Optionale Verlagerung von Mikrocontroller
     Logic/Funktionalität ins Programm
   - Erstellen von interaktiven Prozess-Schaubildern
   - Ortskurven-Darstellung und vieles mehr

Gruss Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von chris_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konkurrenz belebt das Geschäft ;-)

Das kann man hier ganz gut sehen. Wenn ich im Moment mehr Zeit hätte, 
würde ich auch mitmachen. Es fehlt noch eine Platform übergreifende 
Version, die auch auf Linux läuft.

Java wäre geeignet ...
Aber im Gegensatz zu Delphi, Lazarus oder Python scheitert es dort schon 
an der Anbindung der seriellen Schnittstelle:

Beitrag "Re: Java serielle Schnittstelle mit JSSC"

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Ich nehme das jetzt mal sportlich.

Du bist echt ein mords Kerl. Respekt!

von Johannes S. (demofreak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris_ schrieb:
> würde ich auch mitmachen. Es fehlt noch eine Platform übergreifende
> Version, die auch auf Linux läuft.

Was spricht gegen FPC/Lazarus?

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Was spricht gegen FPC/Lazarus?

Generell nichts. Allerdings stösst das Fehlen von professionellen 
Instrumenten aber bitter auf.
Das sieht man den in Lazarus selbst erstellten Instrumenten dann auch 
an.
Oder wenn man z.B. in ComVisu(siehe Thread von Est Est Est) mehrmals mit 
der rechten Mousetaste die Grafik verschiebt ergeben sich stets krumme 
Skalierungswerte. Und das ist nicht mal so eben korrigiert. Um kurz das 
Gegenbeispiel zu sehen, lade Dir mal mein SerialComGrapher runter und 
verschiebe oder zoome da mal die Grafik. Dann weisst Du was ich meine.
Wenn man solche gekauften Instrumente Komponenten wie ich sie verwende 
in Lazarus selbst programmiert, würde die Entwicklung kein Ende nehmen. 
Daher bleibe ich bei Delphi :)

: Bearbeitet durch User
von Moby A. (moby-project) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Pan/Zoom Möglichkeiten in Deinem "First Impression Time Diagramm" 
zum SerialComInstruments4 sind natürlich allererste Sahne und purer 
Luxus ;-)
Von einer gezielten Sprungmöglichkeit auf der Zeitachse abgesehen bleibt 
da glaub ich kein Wunsch mehr offen...

Wie wird es denn mit der Kompatibilität zu den alten Instrumentencodes 
ausschauen?

: Bearbeitet durch User
von Hardy F. (hardyf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf die Hoffnung bestehen bleiben, dass du auch die Freunde der anderen 
seriellen Datenübertragung - der zu GRBL - weiterhin mit interessanten 
neuen Features beglücken wirst,
lieber Ullrich ?

Vielen Dank von einem sehr zufriedenen Nutzer dafür.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardy F. schrieb:
> Darf die Hoffnung bestehen bleiben, dass du auch die Freunde der anderen
> seriellen Datenübertragung - der zu GRBL - weiterhin mit interessanten
> neuen Features beglücken wirst

Ja - als nächstes werden in SerialComCNC die EasyJob Funktionen zu Ende 
entwickelt und freigegeben.

von Hardy F. (hardyf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klasse,

das ist wohl das worauf alle schon sehnsüchtig warten...

Viel Erfolg beim programmieren.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei Demo-Programm des Realtime Formel Parsers für SerialComInstruments 
4.

Der Anwender kann hier beliebig komplexe Formeln eingeben. Die 
eingegebene Formel wird sofort nach Eingabe autom. kompiliert. Die 
Formel kann auch während der laufenden Anzeige geändert werden.

Als Mathematik steht zur Verfügung:
+, -, *, /, SQR, SIN, COS, SINH, COSH, TAN, ATAN, COTAN, EXP, LN, LOG,
SQRT, ABS, SIGN, TRUNC, CEIL, FLOOR, RND, RANDOM, INTPOW, POW, LOGN,
MIN, MAX, IF, sowie beliebig tiefe Klammerebenen.

Gruss Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Perfekt!

Sehnsucht auf Endergebnis steigt und steigt und....steigt.

Gruss

sand

von Moby A. (moby-project) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sand schrieb:
> Perfekt!

wäre es wenn die

Moby A. schrieb:
> Kompatibilität zu den alten Instrumentencodes

gegeben ist. Und noch eine zweite Frage: Gibt es irgendwelche 
"Laufzeitbeschränkungen" für dieses Programm? Wird es solche geben? Das 
wurde soeben im "Konkurrenz"-Thread vermutet... ;-(

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Moby A. schrieb:
> Wie wird es denn mit der Kompatibilität zu den alten Instrumentencodes
> ausschauen?

Soweit dies möglich ist. Da die Zuordnung der Daten zu den Instrumenten 
beliebig ist, schickt man seine Daten nun nicht mehr mit einer 
Instrumenten-Nummer, sonder als Kanalnummer:
#cccXm<  wobei ccc=Kanalnummer, X=OperationsIdentifier, m=Messwert
Ob für X der bisherige M-Messwertidentifier erhalten bleibt, wird man 
sehen.
Die Kanalnummer kann im Programm-Setup einem beliebigen (zu den Daten 
passenden) Instrument zugeordnet werden.


Moby A. schrieb:
> Gibt es irgendwelche
> "Laufzeitbeschränkungen" für dieses Programm? Wird es solche geben? Das
> wurde soeben im "Konkurrenz"-Thread vermutet... ;-(

Ja, wie zur Zeit auch. Daran wird sich auch zuerst mal nichts ändern.
Die zeitliche Begrenzung der aktuellen Version beträgt, wie auch für
weitere Versionen, jeweils 1 Jahr vom Veröffentlichsdatum. Wenn Du immer 
eine einigermassen aktuelle Version benutzt dürfte das kein Problem 
sein. Falls ich das Projekt mal beende, werde ich als letzte Version das 
Zeitlimit aufheben.
Siehe dazu auch ab diesem Beitrag:
Beitrag "Re: Projekt: SerialComCNC Serielles Frontend für CNC GRBL mit ATMega"

: Bearbeitet durch User
von nur mal so (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Ja, wie zur Zeit auch. Daran wird sich auch zuerst mal nichts ändern.
> Die zeitliche Begrenzung der aktuellen Version beträgt, wie auch für
> weitere Versionen, jeweils 1 Jahr vom Veröffentlichsdatum. Wenn Du immer
> eine einigermassen aktuelle Version benutzt dürfte das kein Problem
> sein. Falls ich das Projekt mal beende, werde ich als letzte Version das
> Zeitlimit aufheben.


Gott gebe dir immer Gesundheit und Wohlergehen, damit dir niemals im 
Leben was passiert !

So wird dich deine hervorragende Software ein Jahr überleben.

von Moby A. (moby-project) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Daran wird sich auch zuerst mal nichts ändern.

Ein offenes Wort: Ich finde es ausgesprochen schade, daß Deine 
ausgeprägte Liebe zu vielfältigen Beschränkungen wohl auch mit einer 
neuen SerialComInstruments Version kein Ende findet. Die kann jetzt 
funktionell bieten was sie will, so gut kann sie gar nicht werden daß 
diese Form der Gängelung für mich kein absolutes No-Go wäre. Echt 
schade. Du entwertest mit diesen Bestrebungen ein ganzes Stück weit 
Deine eigenen erbrachten Programmierleistungen. Denke bei Deiner 
nächsten Beschwerde über mangelndes Interesse und Würdigung auch daran. 
Versetze Dich in die Lage des Anwenders: Der muß in die proprietäre MC 
Ansteuerung eines solchen Programms auch einiges investieren und möchte 
diese Arbeit durch nichts in Frage gestellt sehen. Kostenlos hin oder 
her. Aber vielleicht überlegst Du Dir das noch anders. Anregen möchte 
ich an dieser Stelle -nochmal- eine unbeschränkte Kaufversion. Da bin 
ich der erste Besteller. Versprochen. So werde ich weiter auf die 
unbeschränkte Laufzeit meiner gegenwärtig eingesetzten 0.48c hoffen- und 
an Alternativen werkeln.

: Bearbeitet durch User
von Günter R. (galileo14)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mir war diese zeitliche Beschränkung nicht bewußt. Wo stand denn etwas 
darüber? Okay, bin erst im letzten Spätjahr auf dieses Projekt 
aufmerksam geworden.
Seit den letzten Updates (Kommandozeilenparameter und Speicherung der 
Kommunikationsparameter im Projektfile) ist das Programm richtig klasse, 
aber diese Beschränkung relativiert dies um einiges, wie Moby richtig 
schreibt. Ein Jahr ist schnell vorbei. Wenn dann der "Bildschirm dunkel 
bleibt" (bildlich gesprochen), ist das nicht schön. Ich wäre auch 
bereit, für das Programm zu bezahlen, es gefällt mir sehr gut und die 
Leistung von Albert ist enorm und ich danke ihm dafür.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier eine Vorschau auf die neue Version 4.

Es gibt viele neue Instrumente. Jedes Instrument kann beliebig oft 
eingestellt werden. Die Eingangskanäle können auf beliebige Instrumente 
gemappt werden.
Die Instrumente lassen sich auf verschiedenen Pages/Displays verteilen 
(z.Z. 3 Pages event. mehr), zwischen denen während des Betriebs 
umgeschaltet werden kann.

Über die zeitliche Beschränkung mache ich mir in den nächsten Wochen 
noch mal Gedanken :)

: Bearbeitet durch User
von Einhart P. (einhart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Über die zeitliche Beschränkung mache ich mir in den nächsten Wochen
> noch mal Gedanken :)

Das ist schön :-)

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Einhart P. schrieb:
> Albert M. schrieb:
>> Über die zeitliche Beschränkung mache ich mir in den nächsten Wochen
>> noch mal Gedanken :)
>
> Das ist schön :-)

Ich finds lustig wie sich hier alle dem wirren unfreundlichen 
Kontrollfreak anbiedern, weil sie sein Progrämmchen wollen. Und der 
Albert kann so seine Kontrolle ausleben. Hat was von SM.

von nur mal so (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Ich finds lustig

und ich dich für den Allerletzten.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nur mal so schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Ich finds lustig
>
> und ich dich für den Allerletzten.

Oh Sorry, hab ich deinen Meister beleidigt?

von Simpel (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Bemerkungen wie von Cyblord finde ich auch heftig daneben.

Immerhin hat er die meisten Sonderwünsche und Verbesserungsvorschläge 
sukkzessive einfliessen lassen. Manche scheinen ein generelles Problem 
damit zu haben, dass andere tatsächlich ein ausgereiftes Projekt auf die 
Reihe kriegen und es bereitwillig zur Verfügung stellen. Auch wenn nicht 
jedes vermeintliche Haar in der Suppe auf Kommando umgehend entfernt 
wird...

Was Albert hier an Aufwand und Leistung für die Allgemeinheit und dazu 
noch für ummi eingebracht hat, verdient in jedem Fall Respekt und 
Anerkennung.

von Rainer M. (elespanol)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Da schliesse ich mich den Worten von Simpel kommentarlos an. Sogar mit 
meinem richtigen und registrierten Nick!

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich auch!

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord, der Neid schwitzt Dir ja aus allen Poren!

von loglo (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

dein Programm ist wirklich Klasse und verdient höchste Anerkennung. Habe 
es für meine Brausteuerung konfiguriert und es arbeitet perfekt. Nun 
habe ich aber noch eine reproduzierbare Fehlermeldung beim Ausdruck der 
Full-Trend-Anzeige #51 und #52. Ich drucke auf einen PDF-Drucker, was 
auch in anderen Anwendungen einwandfrei funktioniert, nur leider hier 
nicht.
Wo ich schon einmal dabei bin, habe ich noch eine Bitte bzw. Anregung. 
Ich arbeite mit dem UDP-Protokoll und sende dem Arduino einen String aus 
dem er Rasttemperaturen, Rastzeiten und den Zeitpunkt für die 
Hopfengaben  extrahiert. Ich sende diesen String über das Instrument 
#93. Da es jeweils ein recht langer String ist, wäre es schön wenn es in 
#93 noch die Möglichkeit gebe, diese Strings von der Festplatte zu 
laden. Der absolute Hammer wäre natürlich gleich eine Schnittstelle zu 
einer Datenbank, z.B. SqLite oder Mysql.
Lass Dich bitte durch manche blöden Kommentare hier nicht entmutigen! 
Ich freue mich schon auf diese nächste Version Deiner Superware.

Gruß Lothar

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der neuen Version geht es gut voran.
Oben eine Vorschau vom Design Mode und die bereits verfügbaren Analog 
Instrumente im Auswahl-Tool.
Das Programm ist bereits an den Schnittstellen, mit den gezeigten 
Instrumenten, beliebigen Kanal-Zuordnungen, Projekt-Speichern/Laden, 
Design- und Run-Mode voll funktionsfähig.

Danke für die Unterstützung. Eure Anregungen und Fehlermeldungen nehme 
ich immer auf, auch wenn ich nicht auf alles antworte.

Gruss
Ulrich Albert

: Bearbeitet durch User
von Moby A. (moby-project) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Mit der neuen Version geht es gut voran

... und das für die geneigte Anhängerschar bis in den frühen Morgen! 
Kompliment für den unermüdlichen Einsatz. Die analogen Instrumente sehen 
ja hübsch aus, allerdings liefert dieser nostalgische Flair ziemlich 
wenig Info für den Platzbedarf, so daß mir der (unbekannte) Rest der 
Palette wesentlich interessanter erscheint. Ausgenommen ist das 
anschauliche Behälterstands-Instrument- mit hoffentlich aktualisiertem 
grafischen Füllstand!  Wenn Du nun schon so konkretes technologisches 
Instrumentarium lieferst wären auch noch Ventile, Motoren, Lüfter usw. 
interessant. Mit dem Siemens-PCS, mit dem ich täglich zu tun habe, 
lassen sich ja ganze Konstruktionslandschaften aus diversen 
Grundelementen erschaffen- ich nehme aber an, die Rolle des 
Hintergrundbilds lässt Du erst mal weiter unangetastet...

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moby A. schrieb:
> Wenn Du nun schon so konkretes technologisches
> Instrumentarium lieferst wären auch noch Ventile, Motoren, Lüfter usw.
> interessant.

Es wird Building Blocks mit transparentem Hintergrund geben, wie z.B 
Linien, Kreuzungen, Rahmen, Ventile, animierte Elemente, Custom-Elemente 
usw. Davon lassen sich beliebig viele Erzeugen. Das bisher dafür 
verwendete optionale Hintergrundbild bleibt zusätzlich erhalten und wird 
auf alle weitern Darstellungs-Seiten (z.Z. 3) eingeführt.

Im Übrigen ist die neue Version kein Ummodeln der alten Version, sondern 
eine komplette Neuentwicklung mit der ich am 25.02. begonnen habe. Die 
Neuentwicklung wurde durch das vollständige Ändern der Datenstrukturen 
notwendig. Siehe auch hier: 
Beitrag "Re: Projekt: Virtuelle Instrumente an serielle Schnittstelle"

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Für das oben angesprochene Drawing Tool für SerialComInstruments 4 gibt 
es von mir vorgefertigte transparente Gif-Bilder in verschiedenen 
Grössen.
Jeder kann einfach seine eigenen zufügen.

Was man damit ein wenigen Minuten machen kann zeigen die beigefühten 
Bilder.

Gruss
Ulrich Albert

: Bearbeitet durch User
von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich, sehen richtig geil aus, deine Instrumente.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dämpfungs-Faktor für alle Analog-Instrumente.

Im neuen SerialCominstruments 4 habe alle Instrumente jetzt eine 
optionale Dämpfung. Wählbar Low-Pass oder Linear mit einstellbarem 
Faktor.
Zusätzlich gibt es erweiterte Einstellmöglichkeiten für alle 
Instrumente.

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super!!!

Wie im wahren Leben.


Gruss

sand

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
... und neue Rund-Instrumente.
Wie immer Background-Farbe und Transparenz wählbar.

: Bearbeitet durch User
von Bastler (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Was Konkurrenz nicht alles möglich macht.
Jetzt fehlt nur noch die Sache mit der OpenSource.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mask-Instrument in SerialComInstruments 4

Es gibt ein weiteres neues Instrument bei dem der Anwender den Inhalt
durch Einfügen eigener Grafiken selbst bestimmt.
Beispiele für das Ergebnis und Besipiele für vom Anwender zu erstellende 
Basis-Grafiken als Maske sieht man oben. Der maximale Füllverlauf ist 
immer vom untersten zum obersten roten Pixel mit 0 bis 100 skaliert. Ein 
Eingabe für einen Umrechnungsfaktor vom Messwert wird auf dem 
Zuordnungspanel angeboten. Es sind auch wagerechte Füllverläufe machbar.

Natürlich können auch von dieser Instrumentenart beliebig viele und
verschiedene angezeigt werden.

Gruss Ulrich Albert

: Bearbeitet durch User
von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich, sieht alles sehr schön aus.

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich bin auch schon äußerst gespannt auf das Programm.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei ein Einblick in das SerialComInstruments 4 als Test-Version.

Es gibt bereits eine Auswahl an Analog-Instrumenten und Drawing Tools.
Vorgefertigte Drawing Tools sind im Programm-Ordner unter 
BackgroundPictures. Die Projekt-Speicher/Laden Funktionen sind noch 
Rudimentär. Ebenso sind noch nicht alle Einstell-Optionen verfügbar und 
das Haupt-Menue ist erst teilweise belegt.

Es lassen sich beliebig viele (bis zu 1000) Instrumente oder 
Drawing-Tools auf zur Zeit bis zu 3 Display-Seiten platzieren.

Bedienung eigentlich selbsterklärend, ansonsten:
Instrument löschen mit Mouse-Rechtsklick.
Einstellfenster für Instrument öffnen mit Mouse-Linksklick (geht nur im 
Run-Modus).

Gruss
Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von Kim S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gibt es mittlerweile einen 16fach x/y Schreiber?
Sowas suche ich nämlich noch :-)

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kim S. schrieb:
> gibt es mittlerweile einen 16fach x/y Schreiber?
Nein, wird es auch nicht geben.


Nochmal zu der neuen Version 4:

Die Befehls-Syntax ist geblieben. Es wird jetzt jedoch bei dem zu 
sendenden Messwert nicht mehr das Instrument mit seiner Nummer 
angesprochen, sondern der Messwert wird mit einem Kanal zwischen 1 und 
999 gekennzeichnet. Dieser Kanal wird erst in SerialComInstruments4 
einem oder mehreren Instrumenten zugeordnet. Syntax:

#kkMm< oder #kkkMmm<  wobei
                      kk/kkk = Kanal-Nummer 1..99 / 1..999
                      m      = Messwert

Gruss
Ulrich Albert

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Instrumente funktionieren auf Anhieb über COM. UDP ist vermutlich 
noch nicht freigegeben.
Bemerkung:
1. Bei Fontänderung Skala kommt Fehlermeldung "Ungültige Typumwandlung"
   (trotzdem wird akzeptiert)
2. Fontänderung Name ohne Funktion.
3. Skalenlängen von Vertikal Meter und Temp. Meter stimmen nicht 
überein.

Gruss

sand

PS. Es wird mächtig und gewaltig :-)

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine neue Test-Version SerialComInstruments 4

Neue Features (siehe Bilder oben):

- FlexMeter Instrument mit fliessender Skala

- Testsignal Generator (unter Haupt-Menue Generator)
  Erzeugt Sinus, Sinus mit überlagertem Rauschen und Rampe
  mit Zyluszeiten von 1 ms, 10 ms, 100 ms und 1000 ms.
  Es können mehrere Signale gleichzeitig erzeugt werden.
  Funktionen: Start, Stop, Settings

- Dämpfungsfaktor für alle Analog-Instrumente
  Linear oder Low-Pass (0,1 ... 10)

Habe gerade festgestellt, dass die Eingabe des Skalierungsfaktor noch 
nicht funktioniert.

Gruss
Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Programm hat auf Anhieb mit der seriellen Schnittstelle funktioniert. 
Toll!

Habe die Generator-Funktion getestet. Funktioniert gut, aber was 
bewirken die Haken bei CH1/2/3? Habe den Eindruck, sie sind wirkungslos.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter R. schrieb:
> was bewirken die Haken bei CH1/2/3? Habe den Eindruck

Hast mich erwischt :)
Alles 3 Signale werden immer gleichzeitig erzeugt, die Hakenkontrols 
werden wieder entfernt.

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, dann paßts ja.

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Testen stört jetzt etwas, wie früher, daß COM-Port und Baudrate 
nicht mitgesichert werden. Könntest du das noch wieder einbauen?

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die eingestellte Dämpfung soll dann für alle Instrumente gelten?

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Flex Meter ist ein Augenschmaus!

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sand schrieb:
> Die eingestellte Dämpfung soll dann für alle Instrumente gelten?

Bug > Nein, nur für das jeweilige Instrument. Wird geändert.

sand schrieb:
> Der Flex Meter ist ein Augenschmaus!

Das ist der Grund warum ich möglichst professionelle käufliche 
Instrumente verwende. Müsste ich die alle selber entwickeln, würde ich 
erst garnicht anfangen.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine neue Test-Version SerialComInstruments 4

Neues Tank Instrument
Die Form ist wählbar: Tank, Rechteck, Trichter

Der Dämpfungsfaktor (0,1 .. 10) ist jetzt für jedes Analog-Instrument 
getrennt einstellbar.

Projekt Speichern/Laden
Jedes Projekt wird in einem eigenem Ordner gespeichert.
Beim Speichern erstellt man einen neuen Ordner mit passendem Namen.
Beim Laden wird das Projekt über diesen Ordnernamen aufgerufen.

Günter R. schrieb:
> COM-Port und Baudrate
> nicht mitgesichert werden. Könntest du das noch wieder einbauen?

Ja, kommt noch. Ebenso alle sonstigen Features der alten Version. Das 
Ganze ist ein Haufen Arbeit :)

Gruss
Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

die Kanalzuweisung für Tank Instrumente ist im Gegensatz zu anderen 
problematisch.
Der Name wird auch nicht angezeigt.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine neue Test-Version SerialComInstruments 4

LAN / UDP  integriert

Neues Design-Instrument Rahmen.

Neues Design-Instrument Text-Label.
- Syntax für Input-Box:  Fontgrösse(8..48) Komma Text

Die Design-Instrumente können nur im Design-Mode wieder entfernt werden.

ComPort und UDP Einstellungen werden zum Projekt gespeichert.

Fehler beim Dämpfungsfaktor bei Tank-Instrument behoben.

Gruss
Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

von Uwe S. (de0508)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wow Albert,

das sieht toll aus. :-)

Man müsste nur mehr Zeit für die eigenen Projekte habe.

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde ich gut, das mit dem Rahmen umfasste Gruppe sozusagen fixiert 
wird. (kein Zugriff im Normalbetrieb)

Die Kanalzuordnung für Tank-Instrumente ist weiterhin problematisch. 
Zuordnung ändert sich willkürlich, lässt kein Korrektur zu.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sand schrieb:
> Finde ich gut, das mit dem Rahmen umfasste Gruppe sozusagen fixiert
> wird. (kein Zugriff im Normalbetrieb)

Das ist eher ein nicht erwünschtes Verhalten, bedingt durch die 
Erstellungsreihenfolge. Es wird 2 zusätzliche Buttons Front und 
Background geben. Damit kann die Sichbarkeitsreihenfolge für jedes 
Instrument nachträglich geändert werden.

sand schrieb:
> Die Kanalzuordnung für Tank-Instrumente ist weiterhin problematisch.
> Zuordnung ändert sich willkürlich, lässt kein Korrektur zu.

Kann ich bei mir nicht nachvollziehen. Ist das reproduzierbar? Wenn ja, 
wie genau.

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Bild von links nach rechts sind vier Kanäle zugeordnet.
Nacheinander zB. bei Fontänderung haben alle, die Kanalzuordnung von 
dritten Instrument übernommen. Ich kann nicht mehr ändern. Keine 
Möglichkeit mehr für neue Kanalabspeicherung. Die untere Flex-Meter 
arbeiten einwandfrei. Nur die obere Tankanzeigen spinnen. Es wiederholt 
sich fortlaufend.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sand schrieb:
> Nur die obere Tankanzeigen spinnen. Es wiederholt
> sich fortlaufend.

Ich konnte das Fehlverhalten der Tanks jetzt nachvollziehen.
Beim FlexMeter Instrument fehlt übrigens noch ein Einstellparameter.
Eine neue Version gibt es nächste Woche.

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was entdeckt.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sand schrieb:
> Noch was entdeckt.

Das steht direkt mit obigem Problem in Zusammenhang.

von Jens M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Falls ich das Projekt mal beende, werde ich als letzte Version das
> Zeitlimit aufheben.

Sorry das ich mich einmische. Das Programm ist wirklich erste Sahne, 
sozusagen world liga und vielen vielen Dank dafür. Den Einsatz weiß ich 
wohl zu schätzen.  Man sieht das es von einem Profi kommt (der wohl 
unter NI etwas anderes als Nicaragua versteht). Auch an den Tools 
(Delphi Virt-Instruments Enigma) ...

Aber mal Hand aufs Herz, was hast du vor Albert? Nochmal einsteigen und 
die Community als Beta Tester verwenden? Gesetz dem Fall, wäre das fair?

Das Programm würde ich gern für meinen Schreibtisch nutzen. Zum messen, 
ganz für mich in meiner kleinen 2 1/2 Mann Firma und intern. Ist das Ok? 
Was mache ich aber nächstes Jahr wenn ich mich daran gewöhnt habe. Jedes 
mal updaten und ein Risiko eingehen?

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Ja, wie zur Zeit auch. Daran wird sich auch zuerst mal nichts ändern.
> Die zeitliche Begrenzung der aktuellen Version beträgt, wie auch für
> weitere Versionen, jeweils 1 Jahr vom Veröffentlichsdatum. Wenn Du immer
> eine einigermassen aktuelle Version benutzt dürfte das kein Problem
> sein. Falls ich das Projekt mal beende, werde ich als letzte Version das
> Zeitlimit aufheben.

Und damit ist das Projekt für mich uninteressant geworden. Ich bin von 
Anfang an dabei und lese hier fleißig mit. Aber ein Programm zu nutzen, 
dass nur nach einem Jahr nicht mehr funktioniert, ist für mich 
kompletter Unsinn. Man richtet sich ein, hat keinen unerheblichen 
Aufwand um es sinnvoll zu nutzen, und dann wird es von jetzt auf gleich 
wertlos. Und nicht nur das Programm, sondern auch meine eigene 
Entwicklung.

Nichts für ungut. Ich kann aus Entwicklersicht das Vorgehen verstehen, 
aber aus Anwendersicht leider nicht.

Selbst das angestaubteste Labview läuft auch nach 10 Jahren noch. Alles 
was man braucht ist die Runtime dafür. Vom Funktionsumfang kann es 
mitnichten weniger (sondern noch viel mehr) und ist selbst für 
Einsteiger gut geeignet, weil man sehr schnell auf einen grünen Zweig 
kommt. UND: Es läuft ohne Beschränkung solange die Runtime läuft. Und da 
ist eher das Betriebssystem das Problem, als die Software selbst.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Selbst das angestaubteste Labview läuft auch nach 10 Jahren noch. Alles
> was man braucht ist die Runtime dafür. Vom Funktionsumfang kann es
> mitnichten weniger (sondern noch viel mehr) und ist selbst für
> Einsteiger gut geeignet, weil man sehr schnell auf einen grünen Zweig
> kommt. UND: Es läuft ohne Beschränkung solange die Runtime läuft.

Martin, warum brinst Du so einen unangemessenen Vergleich und 
verschweigst was Labview kostet, nämlich zwischen 1000 und 6000 Euro. 
Damit in der Runtime-Version was von Dir Erstelltes läuft, musst Du erst 
mal Labview gekauft und das Projekt für die Runtine-Version erstellt 
haben.
Ausserdem solltest Du Dir nach obiger Aussage schon die Frage gefallen 
lassen, warum Du überhaupt meine Software benutzt.

Martin S. schrieb:
> Aber ein Programm zu nutzen,
> dass nur nach einem Jahr nicht mehr funktioniert ...
> Ich kann aus Entwicklersicht das Vorgehen verstehen

Solange die Programme noch potentiell fehlerbehaftet sind, wird die 
Beschränkung auf 1 Jahr Laufzeit, jeweils ab neuestem Release-Datum 
bestehen bleiben. Ich will nicht, dass noch nach Jahren verbuggte 
Programme von mir im Umlauf sind.

Im übrigen ist auch meine Software SerialComCNC nach gleichem Muster 
zeitlimitiert. Das hat aber die wenigsten gestört. Aktuelle 
Download-Stand über 1800 seit Ende letzten Jahres.
Beitrag "Re: Projekt: SerialComCNC Serielles Frontend für CNC GRBL mit ATMega"
Dazu sind die Downloads bei SerialComInstruments eher kläglich und ich 
führe es nur weil ich es selber bei meinen Basteleien benutze und aus 
Spass an der Freud weiter.

Jens M. schrieb:
> Aber mal Hand aufs Herz, was hast du vor Albert? Nochmal einsteigen und
> die Community als Beta Tester verwenden? Gesetz dem Fall, wäre das fair?

Dazu habe ich ja schon genug geschrieben.
Warum sollte ich für ein Paar Euro ein Gewerbe anmelden mit dem ganzen 
Rattenschwanz dahinter? Das habe ich alles hinter mir und ich bin froh, 
dass ich seit 1992 nicht mehr arbeiten brauchte. Jetzt im Rentenalter 
werde ich sicher nicht wieder damit anfangen. Da gehe ich lieber 
gemütlich in mein Cafe oder meinen sonstigen Hobbies nach.


Langsam ist es mir zu mühselig, mich andauernd für eine kostenlose 
Software rechtfertigen zu müssen.
Take it or leave it.

: Bearbeitet durch User
von Volker K. (tobel)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,Moin.

Durch Zufall bin hier auf das Projekt gestoßen.
Hut ab für das was da auf die Beine gestellt wurde.
Ich würde die Software durchaus nutzen, da sie schnell und einfach in 
ein Projekt (nur privat) einzubinden ist.

Ich habe auch keine Probleme mit Freeware aber:

Eine Laufzeitbeschränkung von 1 Jahr ohne jeglichen Hinweis darauf, 
das ist ein NoGo.

von Einhart P. (einhart)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Ulrich,

Bitte nimm es nicht übel aber so schön deine Programme sind - auch für 
mich bleibt nur die Option 2:

Albert M. schrieb:
> Take it or leave it.

Auch ich habe die SerialComCNC 'runtergeladen und getestet. Da war aber 
die Zeitbeschränkung noch nicht bekannt.

Es ist dein Projekt; du kannst es halten wie du willst.

Gruß aus dem westlichen Niedersachsen
Einhart

von sand (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Um ehrlich zu sein, verstehe ich nicht diese Leute hier. Die bekommen 
ein Geschenk, und sie sind mal sogar dazu zu faul ein Update zu machen 
und jammern, winseln wie ein kleines Kind wenn der Lutscher alle ist. 
Dazu noch ihre üble levantinische Mentalität. Von zu Hause aus sind die 
meisten sogar dazu unfähig, konstruktive Fragen zu stellen oder 
Besserungsvorschläge zu unterbreiten.
Leute es ist ein Geschenk für euch und seid froh überhaupt mitmachen zu 
dürfen.
Da kommen noch hinzu die kleinkarierte möchtegernemeingrossesgeschäft 
damit machen Typen und lechzen nach Zugabe.

Es kommt bei mir manchmal zum Reflux wenn ich die Kommentare lese.

Albert, was du machst ist Super.

 sand

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so ist es leider.
Die zum Projekt bisher NICHTS beigetragen haben stellen Ansprüche.
So what.

von Bastler (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Was sollte denn der Beitrag anderer zu einem "Alles meins"-Projekt sein?
Neue Anforderungen sind falsch, Hinterfragen Bestehendes ist falsch, 
zumindest solange, bis es ein Konkurrenzprojekt gibt, dann gibt es 
plötzlich die bisherigen Unverschämtheiten.

von Rainer M. (elespanol)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich weiss nicht, warum da noch immer drüber gemeckert wird. Es ist 
so und fertig. Wem es nicht passt, kann ja was anderes benutzen.

Die Version 4 sieht ja recht vielversprechend aus, das hätte ich mir ja 
nicht träumen lassen, dass es doch mal in diese Richtung geht.

Nun aber zum eigentlichen Thema. Ich komme nun seit längerem mal wider 
dazu, mich mit meiner Poolsteuerung zu beschäftigen, die Saison geht ja 
bald los.

Hab aktuell die 0.8 drauf.

Mit dem Instrument 82 stelle ich die Hysterese/bzw.Wert ein, ab welchem 
Wert Wasser gepumpt wird (z.B. 10 mm). Das klappt auch, nur wenn das 
Programm gestartet wird, steht der Regler auf 0 mm und nicht auf dem 
aktuellen Wertaus der Steuerung. Gibt es einen Befehl, mit dem ich den 
Regler vom uC auf die 10 mm "einstellen" kann?

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Neue Anforderungen sind falsch, Hinterfragen Bestehendes ist falsch

Wie kommst Du auf diese Aussage?
Es wurden von mir fast alle Anwenderwünsche integriert.

Bastler schrieb:
> dann gibt es plötzlich die bisherigen Unverschämtheiten.

Die da wären?



Offensichtlich stänkern wieder wie immer die rum, die das Programm eh 
nicht nutzen.


@Rainer M.
Ich schau mal nach was sich machen lässt.

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer M. schrieb:

Mit dem Instrument 82 stelle ich die Hysterese/bzw.Wert ein, ab welchem
Wert Wasser gepumpt wird (z.B. 10 mm). Das klappt auch, nur wenn das
Programm gestartet wird, steht der Regler auf 0 mm und nicht auf dem
aktuellen Wertaus der Steuerung. Gibt es einen Befehl, mit dem ich den
Regler vom uC auf die 10 mm "einstellen" kann?


Du solltest eine feste Vorgabesollwert für den Wasserstand programmieren 
und mit dem Instrument 82 je nach Bedarf per Hand einen Korrekturwert 
dazu addieren.Eine zusätzliche Variable löst dann das Problem.

sand

von Rainer M. (elespanol)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Problem habe ich nicht damit, es ist nur kosmetischer Natur. Mein 
Vorgabewert ist 280, zu dem ich ein Offset addiere, der vom 82er 
Instrument kommt, z.B. 5. D.h. sobald der Distanzsensor mahr als 285 mm 
bis zur Wasseroberfläche misst, wird hochgepumpt bis er wieder 280 oder 
weniger misst. Der Wert 285 wird im Eeprom abgespeichert. Nach 
Stromausfall funktioniert alles einwandfrei weiter, nur das 82er steht 
eben auf 0 und nicht auf 5. Bewegt man es z.B. auf 6, wird der Sollwert 
korrekt auf 286 geändert und das Instrument steht wieder richtig in 
Bezug auf Sollwert. Direkt nach dem Neustart steht es sber wie gesagt 
auf 0, ein reiner Schönheitsfehler, daher mein Post.

P.S.: Ist schon abzuschätzen, wann die 4er Version soweit ist?

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer M. schrieb:
> Ist schon abzuschätzen, wann die 4er Version soweit ist?

Die Version 4 ist komplett neu geschrieben. Alle Instrumente werden hier 
dynamisch erzeugt, das bedingt mehr Aufwand bei der Erzeugung und 
Verwaltung.
Welche Instrumente benutzt Du bisher? Vielleicht kann ich die bevorzugt 
integrieren.
Allerdings kann die Funktionalität einiger Instrumente vom Bisherigen 
abweichen (z.B. LED), andere werde ich vorerst nicht integrieren (z.B. 
Paint-Instrument), weil sie anscheinend kaum benutzt werden.

von Rainer M. (elespanol)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutzen tue ich momentan:
Vertikal Meter
Dig DisplayLED #60
Taster Switch
Num Display
Aktiv Label
Slider

Wunschkonzert
Die Analoganzeigen wie bereits in Ver.4
Dig DisplayLED #60
Viel mehr Taster Switch
Viel mehr Num Display
Aktiv Label nicht so wichtig, wenn mehr von den anderen
Slider (mit Wert setzen, wie im Post weiter oben)

Toll wären noch, wenn man die Taster Switch mit farbiger LED hätte

Normale Labels für statischen Text

von Rainer M. (elespanol)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was, der udp remote host ist zwar in der ini abgespeichert, wird 
aber nicht geladen

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Martin S. schrieb:
>> Selbst das angestaubteste Labview läuft auch nach 10 Jahren noch. Alles
>> was man braucht ist die Runtime dafür. Vom Funktionsumfang kann es
>> mitnichten weniger (sondern noch viel mehr) und ist selbst für
>> Einsteiger gut geeignet, weil man sehr schnell auf einen grünen Zweig
>> kommt. UND: Es läuft ohne Beschränkung solange die Runtime läuft.
>
> Martin, warum brinst Du so einen unangemessenen Vergleich und
> verschweigst was Labview kostet, nämlich zwischen 1000 und 6000 Euro.
> Damit in der Runtime-Version was von Dir Erstelltes läuft, musst Du erst
> mal Labview gekauft und das Projekt für die Runtine-Version erstellt
> haben.
> Ausserdem solltest Du Dir nach obiger Aussage schon die Frage gefallen
> lassen, warum Du überhaupt meine Software benutzt.

Du hast schon recht, und ich will Deine Arbeit nicht diskreditieren. 
Aber Du solltest halt auch nicht vergessen, dass es eine Kehrseite der 
Medallie gibt. Mehr habe ich nicht gesagt.

Ich habe mir als Student die Version 
https://www.conrad.de/de/national-instruments-labview-student-edition-de-software-fuer-windows-und-mac-1152098.html 
geholt. Und gegen die Einblendung mit der Studentenversion gibt es 
tricks.

Natürlich ist das eine eine sehr teure Software. NI sind gierige ... 
naja, lassen wir das. Aber es ist nunmal eine Alternative. Und es gibt 
auch des öfteren mal alte Lizenzen für ca. 90 Euro zu kaufen. Für den 
Hobbyanwender reicht die Version 8 schon voll und ganz aus.

> Martin S. schrieb:
>> Aber ein Programm zu nutzen,
>> dass nur nach einem Jahr nicht mehr funktioniert ...
>> Ich kann aus Entwicklersicht das Vorgehen verstehen
>
> Solange die Programme noch potentiell fehlerbehaftet sind, wird die
> Beschränkung auf 1 Jahr Laufzeit, jeweils ab neuestem Release-Datum
> bestehen bleiben. Ich will nicht, dass noch nach Jahren verbuggte
> Programme von mir im Umlauf sind.

Aber wo ist da DEIN Problem? Wie gesagt - den Entwicklergedanken 
verstehe ich. Aber wer eine alte Version einsetzt, der ist selbst 
schuld. Daran ändert auch eine Laufzeitbeschränkung nichts.

> Im übrigen ist auch meine Software SerialComCNC nach gleichem Muster
> zeitlimitiert. Das hat aber die wenigsten gestört. Aktuelle
> Download-Stand über 1800 seit Ende letzten Jahres.
> Beitrag "Re: Projekt: SerialComCNC Serielles Frontend für CNC GRBL mit
> ATMega"
> Dazu sind die Downloads bei SerialComInstruments eher kläglich und ich
> führe es nur weil ich es selber bei meinen Basteleien benutze und aus
> Spass an der Freud weiter.

Ich kenne Deine Downloadzahlen nicht. Und mir ist das auch ehrlich 
gesagt egal. Ich bin ein Anwender, sehe es gibt ein Produkt, das 
kostenlos tut, was andere nur teuer können, und bin erstmal begeistert. 
Nur wenn halt dann irgendwann die Ernüchterung kommt, dann ist das sehr 
ärgerlich. Und das wirst Du schlichtweg einfach verstehen müssen.

Natürlich kannst Du tun und lassen, was Du willst. Du kannst wegen mir 
auch eine Beschränkung auf 1 Tag einführen, oder einen DRM-Schutz 
einbauen, der online die Lizenz prüft.

Nur dann ist das halt für mich und für viele andere der Punkt, an dem es 
nicht mehr weiter geht. Und wenn man nichteinmal das sagen darf ...

> Jens M. schrieb:
> Take it or leave it.

Dann halt letzteres.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer M. schrieb:
> Dig DisplayLED #60

Eine neue Multi-Mode LED ist bereits integriert.
- Rund, Rechteck, Pfeil(oben, unten, rechts, links)
- Mode kann auch vom MC aus geändert werden

Rainer M. schrieb:
> Viel mehr Taster Switch

Ich bastele gerade an einem Multi-Mode Schalter/Taster mit integrierter 
LED.
- wahlweise Schalter oder Taster
- Status LED in der Grösse variabel und mit Optionen:
  - Farbwechsel sofort bei Betätigung (Schalter und Taster)
  - Farbwechsel erst nach Rückmeldung vom MC (Schalter)
    z.B.:  Grau(Off), Gelb(Gedrückt), Grün(vom MC bestätigt)

Rainer M. schrieb:
> Viel mehr Num Display

Alle Instrumente können in der Version 4 beliebig oft platziert werden.

Rainer M. schrieb:
> udp remote host ist zwar in der ini abgespeichert, wird
> aber nicht geladen

Wird geändert.


Gruss
Ulrich Albert

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Über die zeitliche Beschränkung mache ich mir in den nächsten Wochen
> noch mal Gedanken :)

Um die Diskussion darüber zumindest ein wenig abzumildern, erhöhe ich 
erst mal die Beschränkung auf 2 Jahre ab jeweiligem Release Datum (wie 
bei SerialComCNC). Ansonsten lasst mir, wie oben geschrieben, Zeit 
darüber nachzudenken.

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Um die Diskussion darüber zumindest ein wenig abzumildern, erhöhe ich
> erst mal die Beschränkung auf 2 Jahre ab jeweiligem Release Datum (wie
> bei SerialComCNC). Ansonsten lasst mir, wie oben geschrieben, Zeit
> darüber nachzudenken.


Das ist prima. Vielen Dank.

Ich habe jetzt mein 1-Wire-Thermometer auf 4 Kanäle erweitert, sodaß ich 
jetzt alle relevanten Temperaturen meines Heizraumes loggen bzw. 
visualisieren kann. Daher bin ich viel am Testen.

Schön wäre jetzt noch - nachdem Du die COM-Parameter im Projektfile 
ablegst, was schon viel hilft - wenn der Kommandozeilenparameter zum 
Projektfile-Laden/Starten wieder käme, so wie früher, mit der Option, 
daß die COM-Schnittstelle gleich nach dem Starten bzw. Laden aktiv ist 
und somit das Programm sofort loslegt. Damit wäre fast wieder der 
infrastrukturelle Stand der alten Version erreicht. Das wäre klasse.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine neue Test-Version SerialComInstruments 4
(Expiration Date 15.03.2018)

Neues multifunktionales LED Instrument
- Design: Rund, Rechteckig, Pfeil(oben, unten, rechts, links)
- Led Grösse und Text einstellbar
- Led Position (Jeweils vom Text: links, rechts, oben, unten)
- Vom MikroController steuerbar. Syntax:
  #kMfdm<    #, M, < = Delimiter
             k = Kanal-Nummer (1 bis 3 stellig)
             f = Farbe  (0=grau, 1=gelb, 2= grün, 3=rot)
             d = Design (0=rund,  1=rechteck, 2=oben,
                         3=unten, 4=rechts, 5=links)
             m = Mode (0=statisch, 1=blinkend)
             Zur Farbänderung reicht es nur Parameter f zu senden.

FlexMeter Instrument
- zusätzlicher Parameter StepsShow zugefügt

Com-Terminal integriert.

Diverse Bugs behoben.

Günter R. schrieb:
> wenn der Kommandozeilenparameter zum
> Projektfile-Laden/Starten wieder käme

Kommt demnächst.

Gruss
Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich, das sieht alles sehr geil aus. Habe gerade mal ein bisschen im 
Manual gelesen. Das ist recht einfach. Werde da sicher bald auch mal 
drauf zugreifen.

Nur so am Rande, ganz tolle Makrofotografie. Sehr, sehr schöne Bilder.
Meine Ex hatte mir die Fotografie vermiest, aber deine Fotos motivieren 
mich mal im Wald "ohne Waffe" zu schießen.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was man mit den Led- und Design-Instrumenten so machen kann (Bild oben).


F. F. schrieb:
> Nur so am Rande, ganz tolle Makrofotografie.

Freut mich, dass Dir meine Insekten Makros gefallen.
Aber ohne Stativ, Makros-Schlitten und viel Geduld geht da nichts.
Wer sich sonst noch dafür interessiert:
http://www.fotocommunity.de/fotograf/ulrich-maassen/fotos/1508221

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine neue Test-Version SerialComInstruments 4
(Expiration Date 15.03.2018)

Neues Schalter / Taster Instrument
- Mode: Schalter oder Taster
- Grösse änderbar
- Integrierte LED
  - LED On Color wählbar
  - LED Höhe einstellbar
- Text, Position und Font einstellbar
- Schickt bei Klick an den MikroController (COM/LAN):
  #kMs<      #, M, <  = Delimiter
             k = Kanal-Nummer (1 bis 3 stellig)
             s = Status (0=Aus, 1=Ein)
- Demnächst optional mit Bestätigung vom MC:
  Der MC bestätigt dem Empfang durch LED-Farbänderung.
  Beispiel: Taster gedrückt gelb, MC bestätigt grün

Menue Hilfe
- Es wird eine vorläufige Hilfe im PDF-Format aufgerufen.

Wichtig:
Einstell-Parameter Fenster wird jetzt über Doppelklick
auf das Instrument geöffnet.

Gruss Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann die Taster nicht zum Funktionieren zwingen.

Die LED-Funktionen sind vorzüglich.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sand schrieb:
> Ich kann die Taster nicht zum Funktionieren zwingen.

Was genau funktioniert nicht?
Bei mir funktionieren die einwandfrei.

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Durch Terminalkommando kann ich einen Taster nachahmen, Terminal zeigt 
auch Rückmeldung an, der Taster selbst hat kein Funktion.

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

heute sind mir noch ein paar Ideen für Dein Programm eingefallen:

Albert M. schrieb:
> Anbei eine neue Test-Version SerialComInstruments 4
> (Expiration Date 15.03.2018)

1) Unter "Help/Info" könntest Du doch eine Info-Box einbauen, in der 
Deine Copyright-Daten stehen sowie das Expiration Date; dann wäre das 
für die jeweilige Version immer gut dokumentiert.

2) Wenn man ein Projekt lädt, wäre es schön, wenn dieser Projekt-Name 
oben in der blauen Programmheaderzeile angezeigt werden würde, ähnlich 
wie bei Textprogrammen wie Word, wo auch oben der Dokumentname steht.

3) Im File-Menü könnten die Save-Einträge "Save" und "Save as ..." 
stehen; das "Save as ..." könnte dann Dein heutiges "Save" ersetzen, und 
das neue "Save" würde einfach das bereits geladene Projekt dort updaten, 
von woher es geladen wurde. Wurde noch kein Projekt geladen, dann würde 
"Save" auf "Save as ..." verzweigen, so wie bei Textprogrammen auch.

4) Und zum Schluß noch eine Idee für ein neues Instrument (nicht so 
wichtig, aber evt. interessant auch für andere): Ein 
Betriebsstundenzähler. Der könnte durch einen Befehl wie "#kM1<" 
gestartet und mit "#kM0<" gestoppt werden. Damit könnte ich bei meiner 
Heizungssteuerung z.B. die Kessel-Laufzeit und die Solarladezeit messen. 
Und ganz weit vorgedacht: eine Option dazu, um z.B. zu Mitternacht, 
falls das Programm dann läuft, diese Werte in eine Log-Datei schreiben 
zu lassen, wobei wahlweise der Betriebsstundenzähler dann auf Null 
gesetzt wird, sodaß Tageswerte erfaßt und geloggt werden. Nur mal so ne 
Idee ...

Und gerade fällt mir noch eines ein: Einfach ein Zähler, der durch einen 
Befehl inkrementiert wird. Damit könnten Vorgänge gezählt werden, 
beispielsweise auch, wie oft ein anderes Instrument einen Meßwert 
bekommt. Dazu müßte man einfach dem Zähler die gleiche Kanalnummer 
zuweisen wie einem anderen Instrument, und schon würden dessen 
Ansteuerungen gezählt werden, ohne weiteres Zutun (den Meßwert würde der 
Zähler einfach ignorieren).

Daran sieht man auch schon, wie toll die neue Kanalnummerngeschichte 
seit V 4 ist. Das ist super!

Gruß, Günter

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sand schrieb:
> Durch Terminalkommando kann ich einen Taster nachahmen, Terminal zeigt
> auch Rückmeldung an, der Taster selbst hat kein Funktion.

Wie oben beschrieben sind die Schalter/Taster Instrumente 
unidirektional, nämlich nur vom Schalter zur Schnittstelle. Es wird 
immer die Info über die Schalterbetätigung zum MC gesendet, aber z.Z. 
kann man nicht vom MC irgendwas zum Schalter senden.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Günter R. schrieb:
> heute sind mir noch ein paar Ideen für Dein Programm eingefallen:

Danke für Deine Anregungen.
Die werde ich soweit wie möglich umsetzen.

Ich habe eine simple Trend Mini-Anzeige als Aufsatz für z.B. die 
Analog-Instrumente soweit fertig. Das kommt jetzt als nächstes.

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert schrieb:

>Wie oben beschrieben sind die Schalter/Taster Instrumente
>unidirektional, nämlich nur vom Schalter zur Schnittstelle. Es wird
>immer die Info über die Schalterbetätigung zum MC gesendet, aber z.Z.
>kann man nicht vom MC irgendwas zum Schalter senden.

Das ist mir klar, ich wollte darauf hinweisen, das Schalterbetätigung 
vom Programm nicht erfasst wird, und unter eine "Terminalmaskierung" 
gesendete
"Taster" funktioniert.

Beispiel:#50M1< wie ein Taster kodiert ist, wird vom Terminal gesendet 
und vom Programm angenommen und aufgearbeitet  (mit Rückmeldung des 
Sendestrings)
         #50M1< sollte vom Taster gesendet sein, aber kommt nichts im µC 
an.

von Rainer M. (elespanol)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir funktionieren die Taster/Schalter korrekt. Getestet mit 
Packetsender und 2tem PC

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
sand schrieb:
> Beispiel:#50M1< wie ein Taster kodiert ist, wird vom Terminal gesendet
> und vom Programm angenommen und aufgearbeitet  (mit Rückmeldung des
> Sendestrings)
> #50M1< sollte vom Taster gesendet sein, aber kommt nichts im µC an.

Der Taster sendet bei Betätigung seinen Status an den MC (siehe Bild 
oben mit Kanal 23, LA-Messung am MC). Macht also genau das was er soll.

Du kannst nichts vom Terminal oder MC zum Taster senden.
Oder reden wir irgendwie aneinander vorbei?

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will vom Taster zum µC senden. Im Terminal sehe ich aber eine 
Rückmeldung wenn ein Kommando im  µC ankommt und akzeptiert wird. Da der 
Taster kein Reaktion bewirkt, habe ich die Gegenprobe gemacht und mit 
dem Terminal auch Tasterbefehle gesendet zum µC, welche funktionieren.

Ich werde jetzt das Programm neu Installieren.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht vergessen nach der Kanaleinstellung oder Übernahme der 
Grundeinstellungen den Save-Button zu drücken. Sonst ist das gewählte 
Instrument nur optisch da.
D.h. jedes neue Instrument muss durch "Save" initalisiert werden.

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man das Projekt abspeichert, so speichern sich die letzten Meßdaten 
mit (bzw. die optische Darstellung auf dem Instrument); wird das Projekt 
später wieder geladen, dann stehen die Instrumente so, wie sie zuvor 
verlassen wurden. Das hat mich schon manchmal verwirrt, da ich mich über 
die angezeigten Werte gewundert hatte, dabei hat mein uC noch garnichts 
gesendet gehabt, und seine Werte wären jetzt ganz andere als die 
zunächst angezeigten.

Wäre es nicht besser, die Instrumente immer bei Null starten zu lassen, 
wenn das Projekt geladen wird?

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter R. schrieb:
> Wäre es nicht besser, die Instrumente immer bei Null starten zu lassen,
> wenn das Projekt geladen wird?

Wird in einer der nächsten Releases geändert.

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Programm neu installiert. Ohne positives Ergebnis.

UDP Probe durchgeführt, mit Packet Sender Tasterbefehle gesendet, 
Datenfluss hin und zurück mit Wireshark kontrolliert, funktioniert 
einwandfrei.

Vom Programm her ist die Lage nicht so rosig.
Wireshark zeigt kein Datenverkehr Richtung µC wenn der Taster betätigt 
wird.

Genauso wie bei COM Verbindung.

Bin ich ratlos aber nicht hoffnungslos:-)

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt habe ich alle Taster deinstalliert und danach neu aufgelegt.
Gleiche Einstellungen wie vorher. Genauso abgespeichert.

Und es funktioniert!!! :-) UDP und COM

Diesmal bei Neuauflegung kamen nicht die übliche Fehlermeldungen über 
schon vergebenen Instrumentennummer.

Die Instrumentennummer sollte an die Anzahl installierte Geräte 
angepasst sein. Scheinbar die deinstallierte Geräte spucken in die 
Suppe.

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was aufgefallen.

Beim Laden oder Speichern ist der Ordner SerialComInstruments4 doppelt 
vorhanden, scheinbar gleichwertig. Im Win Explorer ist nur einfach 
vorhanden.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sand schrieb:
> Beim Laden oder Speichern ist der Ordner SerialComInstruments4 doppelt
> vorhanden

Vielleicht hast Du mal vergessen die beigefügte Deinstallations 
UnInstall.Exe zu benutzen.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine neue Test-Version SerialComInstruments 4
(Expiration Date 16.03.2018)

Neues Simple Graph Instrument
- Dient als einfachste Trend-Anzeige ohne Beschriftungen.
- Beliebig oft platzierbar.
- Vorschub wählbar (sehr schnell bis extrem langsam).
- Eine Null-Linie ist frei positionierbar.
- Protokoll:  #kMm<  wobei k=Kanal (1...999) und m=Messwert

Da dieses Instrument aus Geschwindigkeitsgründen nur Integer Zahlen 
akzeptiert, wurde ein Messwert-Multiplikator zugefügt. Damit dürfen die 
gesendeten Messwerte beliebige Fliesskomma-Zahlen sein.
Beispiel:
Man möchte eine Darstellung von Messwerten im Bereich
von 0 bis 1. Hierfür bietet sich ein Multiplikator von 100 an.
Dabei muss dann natürlich der Maximum Wert auf 100 eingestellt werden.

Gruss Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe festgestellt das die Tastereinstellungen werden (jedenfalls bei 
mir) nicht gespeichert. Bei jeder Neueröffnung des Programmes sind die 
Taster wirkungslos. Nachdem die gelöscht werden und danach neu 
installiert, mit gleichen Einstellungen, funktionieren die wieder ohne 
Probleme. Jetzt kommt die Abspeicherung. Danach wird das Programm 
geschlossen. Nach Neueröffnung fängt das Spiel von vorne an.
Die schon früher erwähntes Problem - Ordner beim Laden und Speichern 
doppelt vorhanden, trotz komplette Ausradierung des Programmes mit 
Deinstall und Ordnerlöschung danach  - bleibt nach Neuinstallation 
weiterhin aktuell.

Andere Instrumente funktionieren bestens.

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bemerkenswert ist noch, das ein Ordner benannt wie SerialComInstruments4
der andere wie                                     serialcominstruments4

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine neue Test-Version SerialComInstruments 4 Alpha 07
(Expiration Date 17.03.2018)

Bug "Schalter-Instrument nach Projekt-Laden ohne Wirkung" behoben.

Diverse andere Bugs behoben.

Die Build/Versions Nummer kann unter Menue/Help/Info
eingesehen werden

Die nur für alte Windows-Systeme benötigte Datei qtintf70.dll
wurde aus dem Installations-Package entfernt.
Wer damit Probleme bekommt, bitte melden.


sand schrieb:
> Bemerkenswert ist noch, das ein Ordner benannt wie SerialComInstruments4
> der andere wie serialcominstruments4

Es werden alle Ordner nur einmalig erstellt.
Allerdings mag es sein, dass Windows da seine eigenen Spielchen treibt. 
Ich lasse unter Win7 in c:\SerialComInstruments4 installieren. Damit 
gibt es keine Probleme.

Gruss Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von Rainer M. (elespanol)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Ordner wird ja nicht zweimal erstellt, sondern nur in 2 
verschiedenen Schreibweisen im "Öffnen"-Fenster angezeigt.

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Albert,

Die Abspeicherung funktioniert jetzt.

Kleine Un­an­nehm­lich­keit, das - wie bei mir eben jetzt - etwa 15 mal 
habe ich versucht ein Text-Label neu erschaffen bis endlich eine freie 
Instrumentennummer Güte zeigte. Auf dem Schirm habe ich aber weniger 
Objekte.

 Gruss

 sand

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer M. schrieb:

>Der Ordner wird ja nicht zweimal erstellt, sondern nur in 2
>verschiedenen Schreibweisen im "Öffnen"-Fenster angezeigt.


auch im "Speichern" Fenster

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sand schrieb:
> Rainer M. schrieb:
>>Der Ordner wird ja nicht zweimal erstellt, sondern nur in 2
>>verschiedenen Schreibweisen im "Öffnen"-Fenster angezeigt.
> auch im "Speichern" Fenster

Tritt bei mir nicht auf, daher schwierig den Grund fest zu machen.

Existieren diese Doubletten auch im Windows Explorer oder sind die nur 
in SerialComInstrumets Save/Load Dialog-Boxen zu sehen?

sand schrieb:
> versucht ein Text-Label neu erschaffen ...

Wurde behoben.

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur in SerialComInstrumets Save/Load Dialog-Boxen zu sehen

Windows Explorer zeigt korrekt nur einen, den Installations-Ordner an.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine neue Test-Version SerialComInstruments 4 Alpha 08

Die Save/Load Componenten sind komplett ausgetausch. Ich hoffe, dass bei 
euch das seltsame Verhalten nun nicht mehr auftritt.

Löschen von Instrumenten mittels rechter Mouse-Taste beschränkt sich auf 
den Run-Modus.

Anzeige des aktuellen Projektes nach Speichern/Laden in der oberen 
Fenster-Leiste.

Diverse Bugs beseitigt.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wurden weitere Bugs korrigiert:
Simple Graph löste bei Änderung auf kleine Abmasse einen Run-Time Error 
aus. HighSpeedTimer Priorität erhöht um Aussetzer beim Generator-Betrieb
durch User Aktionen zu vermindern. Das Rahmen Instrument kann nun in den 
Vorder-/Hintergund gesetzt werden.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet ihr von einem Math/Logik Instrument/Funktions-Block?

Angedachte Funktionsweise:

Eingänge: 1 oder mehrere Kanäle
Interne Verarbeitung: Logik-, math. Funktionen, Min/Max, Datenreduktion 
etc.

Ausgang: 1 Kanal, der wieder als virtueller neuer Messwert in die 
Verarbeitung eingespeist wird.

Damit liessen sich komplexe Strukturen und Verarbeitungsmöglichkeiten 
erzeugen.

Wetter ist eh schlecht, da probiere ich das übers Wochenende mal aus :)

Gruss Ulrich Albert

: Bearbeitet durch User
von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert schrieb:


>Was haltet ihr von einem Math/Logik Instrument/Funktions-Block?

Ich bin dafür!

Frage: alle Instrumente können jetzt in den Vorder-/Hintergund gesetzt 
werden?

sand

von Sepp aus Hintertupfing (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Was haltet ihr von einem Math/Logik Instrument/Funktions-Block

Sehr viel !!

Volgendes Beispiel wäre denkbar:

Über ein Kanal wird das Ein und Ausschalten des Brenners erfasst.
Dieses Signal wird dann mit einem "Time-Stamp" versehen.
Über einen Parameter (Liter pro Zeit) kann dann auf der Tankanzeige der 
Ölverbrauch dargestellt werden.
(mache ich momentan manuell mit Exel Sheet)

Hier noch ein BUG:

Bei dem digitalen Aktuator der z.B. mit "ON" beschriftet ist,
muss ich auf die Led clicken um in einzuschalten -> wiederspricht der 
Logik - müsste umgekehrt sein -> auf ON clicken und dann
geht die Led an. Beim Taster verhält es sich genauso.

Grüsse

Latschensepp aus Hintertupfing

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Was haltet ihr von einem Math/Logik Instrument/Funktions-Block?

Davon halte ich sehr viel. Damit wird SerComInst ein richtiges 
Auswertungsprogramm, nicht nur Visualisierung. Es sollte dann auch 
Möglichkeiten geben, berechnete Werte zu einem uC zu senden; wann 
gesendet wird bzw. wodurch, müßte man dann noch überlegen (entweder eine 
Art Polling vom uC, oder Kriterien bestimmen, wann SerComInst sie 
sendet, oder noch besser beides).

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Die nur für alte Windows-Systeme benötigte Datei qtintf70.dll
> wurde aus dem Installations-Package entfernt.
> Wer damit Probleme bekommt, bitte melden.

Ich würde das Programm auch auf einem alten WinXP-Rechner laufen lassen; 
habe mal die DLL aus einer vorherigen Installation gesichert. Würde es 
für einen Betrieb unter WinXP genügen, wenn man nach der normalen 
Installation einer neuen Version von SerComInst einfach diese gesicherte 
DLL in das Install-Directory (C:\SerialComInstruments) manuell 
reinkopiert? Diese DLL ändert sich ja wohl nicht mehr, ist ja, wenn ichs 
richtig sehe, eine uralte Datei?

von Sepp aus Hintertupfing (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Wetter ist eh schlecht, da probiere ich das übers Wochenende mal aus

Falls das Wetter länger schlecht bleibt und dir langweilig wird :)

Wäre es denkbar bei den Rundinstrumenten nur die Zeiger zu liefern
(am besten gerendert) und jeder kann sich seine eigene Scala dazu
platzieren? (so käme ich endlich zu meiner Breitling Uhr ;)

Grüsse

Latschensepp aus Hintertupfing

von sand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt die neue Version installiert, aber das Rahmen-Instrument 
kann
nicht in den Vorder oder Hintergund gesetzt werden. Deckt weiterhin 
unzugänglich die darunterliegende Objekte ab.

von Rainer M. (elespanol)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Was haltet ihr von einem Math/Logik Instrument/Funktions-Block?

Wäre es nicht besser, zuerst die Grundfuntionalitäten zu machen und die 
Bugs zu bereinigen, dass man seine Projekte auf das neue Format 
umstellen kann und danach erst die Luxusdinger einbaut?

Rahmen in Hintergrund geht bei mir auch nicht. Im Laden Dialog wird 
immer noch das SerialComInstruments4 Verzeichnis 2 mal angezeigt.

Wie kann ich das aktuelle Projekt per Kommandozeile laden?

Frage: Ohne jetzt auf einen bestimmten Einsatzzweck abzuzielen, aber 
wäre es möglich, wenn ich verschiedene uC an verschiedenen Orten (nicht 
über LAN verbunden) habe:
1. Anzeige von Werten? Sollte gehen, da ja alles was auf dem UDP 
reinkommt, angezeigt wird, wenn es nicht an lokale IP gebunden ist.
2. Senden von Befehlen? Per broadcast im lokalen Netz, aber wie erreiche 
ich verschiedene "Aussenposten" übers Internet?

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter R. schrieb:
> Diese DLL ändert sich ja wohl nicht mehr, ist ja, wenn ichs
> richtig sehe, eine uralte Datei?

Die war mal nötig für die allerersten Versionen und ist als Nostalgie 
drin geblieben. Wenn Du sie tatsächlich brauchst, einfach in den 
Programmordner kopieren.

Sepp aus Hintertupfing schrieb:
> Wäre es denkbar bei den Rundinstrumenten nur die Zeiger zu liefern
> (am besten gerendert) und jeder kann sich seine eigene Scala dazu
> platzieren?

Sowas wäre als horizontal/vertikal Instrument möglich, aber nicht bei 
rund. Ich habe eine frei konfigurierbare Skala (auch transparent), die 
man z.B. neben einem Balkendiagramm platzieren kann.

sand schrieb:
> Ich habe jetzt die neue Version installiert, aber das Rahmen-Instrument
> kann
> nicht in den Vorder oder Hintergund gesetzt werden. Deckt weiterhin
> unzugänglich die darunterliegende Objekte ab.

Das kommt ja auch erst in der nächsten Version.

Rainer M. schrieb:
> Im Laden Dialog wird
> immer noch das SerialComInstruments4 Verzeichnis 2 mal angezeigt.

Da weiss ich jetzt erst mal auch nicht weiter da ich das Verhalten bei 
mir nicht reproduzieren kann.

Rainer M. schrieb:
> Wäre es nicht besser, zuerst die Grundfuntionalitäten zu machen und die
> Bugs zu bereinigen, dass man seine Projekte auf das neue Format
> umstellen kann und danach erst die Luxusdinger einbaut?

Hm, ja. Aber da mogelt sich der Spieltrieb schon mal in den Vordergrund 
:)

Rainer M. schrieb:
> wäre es möglich, wenn ich verschiedene uC an verschiedenen Orten (nicht
> über LAN verbunden) habe:
> 1. Anzeige von Werten? Sollte gehen, da ja alles was auf dem UDP
> reinkommt, angezeigt wird, wenn es nicht an lokale IP gebunden ist.

Müsste gehen.

Rainer M. schrieb:
> 2. Senden von Befehlen? Per broadcast im lokalen Netz, aber wie erreiche
> ich verschiedene "Aussenposten" übers Internet?

Habe ich mir noch keine Gedanken drüber gemacht. Ich bin jetzt kein WLAN 
Experte. Vielleicht kann jemand was dazu sagen?

: Bearbeitet durch User
von Rainer M. (elespanol)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
>
>> 2. Senden von Befehlen? Per broadcast im lokalen Netz, aber wie erreiche
>> ich verschiedene "Aussenposten" übers Internet?
>
> Habe ich mir noch keine Gedanken drüber gemacht. Ich bin jetzt kein WLAN
> Experte. Vielleicht kann jemand was dazu sagen?

Die einzige Möglichkeit, die mir einfällt, wäre ein optionales Feld zur 
Angabe einer url bei den Dingern, die was an den uC schicken.

Oder man definiert auch hier "Ziele", die man dann bei den Instrumenten 
auswählen kann. Besser für die Wartbarkeit.

: Bearbeitet durch User
von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer M. schrieb:
>>> 2. Senden von Befehlen? Per broadcast im lokalen Netz, aber wie erreiche
>>> ich verschiedene "Aussenposten" übers Internet?

Ich kann mich erinnern, dass das mal bei mir funktioniert hat. Ich meine 
da No-Ip oder einen ähnlichen Dienst benutzt und auf meinem Router eine 
passende Weiterleitung eingerichtet zu haben. Einzelheiten bekomme ich 
jetzt aber nicht mehr zusammen.

: Bearbeitet durch User
von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute kam mir noch eine Idee. Die Instrumente sind ja nicht mit ihrer 
Instrumentennummer und dem ihnen zugeordneten Kanal beschriftet, nur mit 
dem Namen, den der Benutzer ja verändern kann.

Wäre es nicht nützlich, wenn es am unteren Fensterrand eine Statuszeile 
gäbe, in der ein Tooltip angezeigt wird, wenn man mit der Maus über ein 
Instrument streift? Etwa so wie bei den Menüsystemen, bei denen für 
Buttons deren Bedeutung/Funktion als Tooltip angezeigt wird.

Zusätzlich evt. im Help-Menü eine Auflistung der Instrumente mit Typ, 
Instrumentennummer und zugeordnetem Kanal, und evt. so, daß man sie 
ausschneiden und dann drucken kann (durch Einfügen in einem 
Ascii-Editor).

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Neues Simple Graph Instrument
> - Dient als einfachste Trend-Anzeige ohne Beschriftungen.
> - Beliebig oft platzierbar.
> - Vorschub wählbar (sehr schnell bis extrem langsam).

Wie sind die Einheiten? Sekunden oder Millisekunden? Könntest Du das in 
der nächsten Version ins Einstellfenster mit reinschreiben? Und was 
bedeuten die "UpdateSteps"? Ist das ein zusätzlicher Teiler oder ein 
Darstellungs-Variator? Ansonsten funktioniert das Instrument sehr gut, 
abgesehen davon, daß ich 5 mal klicken mußte, bis eine freie 
Instrumentennummer gefunden wurde (aber das wurde ja oben schon mal 
angesprochen).

von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Wichtig:
> Einstell-Parameter Fenster wird jetzt über Doppelklick
> auf das Instrument geöffnet.

Das ist so für neu ins Projekt gezogene Instrumente. Aber diejenigen, 
die vorher schon da waren (wenn ich ein schon länger bestehendes Projekt 
geladen habe und dort jetzt hinzufüge), werden weiterhin mit 
Einfachklick geöffnet.

Kann es sein, daß früher anders im Projektfile abgelegt wurde und die 
älteren/neueren  Instrumente unterschiedlich angesprochen werden?

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter R. schrieb:
> Wie sind die Einheiten? Sekunden oder Millisekunden? Könntest Du das in
> der nächsten Version ins Einstellfenster mit reinschreiben? Und was
> bedeuten die "UpdateSteps"?

Wie beschrieben:
Albert M. schrieb:
> Neues Simple Graph Instrument
> - Dient als einfachste Trend-Anzeige ohne Beschriftungen

Zur Orientierung:
Update Rate pro Sekunde = 100/Interval
Update Time Steps = Multiplik. Pixel Vorschub

Damit ergeben sich (bei Update Steps = 1) folgende Werte:
   Interval =    1   ca. 100 Pixel Vorschub pro Sekunde
                10        10
               100         1
              1000         1 Pixel Vorschub pro 10 Sekunden

Kann ich in der nächsten Version auch in der Software umrechnen, anstatt 
Eingabe Interval dann Eingabe Pixel Vorschub pro Sekunde.

Aber wie oben gesagt, dieses Instrument bleibt die einfachste 
Trend-Anzeige OHNE Beschriftungen, gedacht als Mini Anzeige zum Aufsatz 
On Top für andere Instrumente. Umfangreiche grosse Trendanzeigen mit 
ausführlichen Beschriftungen kommen demnächst.

Günter R. schrieb:
> Das ist so für neu ins Projekt gezogene Instrumente. Aber diejenigen,
> die vorher schon da waren (wenn ich ein schon länger bestehendes Projekt
> geladen habe und dort jetzt hinzufüge), werden weiterhin mit
> Einfachklick geöffnet.>
> Kann es sein, daß früher anders im Projektfile abgelegt wurde und die
> älteren/neueren  Instrumente unterschiedlich angesprochen werden?

Die Software ist Alpha Stadium und noch nicht für den Produktiv-Einsatz 
geeignet. Es können sich viele Dinge noch laufend grundlegend ändern. 
Dazu gehört auch das Abspeichern/Laden eines Projektes. Bekommen 
Instrumente neue Eigenschaften, so sind ältere Projektfiles meistens 
nicht mehr zu gebrauchen.

Günter R. schrieb:
> Ansonsten funktioniert das Instrument sehr gut,
> abgesehen davon, daß ich 5 mal klicken mußte, bis eine freie
> Instrumentennummer gefunden wurde

Leider kann ich das hier noch nicht reproduzieren. Abgeshen davon werden 
intern keine freien Nummern gesucht, sondern ein Instrument wird 
dynamisch erst beim Klick in der Tool-Box erzeugt und bekommt dann eine 
Nummer wie folgt:  Nummer = (Anzahl bereits erzeugter Instrumente)+1
In späteren Versionen wird das noch optimiert, indem auch Nummern 
zwischenzeitlich gelöschter Instrumente verwendet werden.

: Bearbeitet durch User
von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Albert M. schrieb:
> Nummer wie folgt:  Nummer = (Anzahl bereits erzeugter Instrumente)+1
> In späteren Versionen wird das noch optimiert, indem auch Nummern
> zwischenzeitlich gelöschter Instrumente verwendet werden.

Okay, damit wird das Verhalten verständlich. Denn in meinem Projekt 
beginnen die Instrumentennummern bei 5 (vorher hatte ich rumgespielt und 
geholt und gelöscht).

Vielleicht würde folgender Algorithmus das Problem lösen (gibt sicher 
auch andere bzw. noch bessere):

Nummer = (Anzahl bereits erzeugter Instrumente)+1;

while (AlreadyUsed(Nummer))
 {
    Inc(Nummer);
 }


Damit wird die nächste freie Instrumentennummer gesucht. Wie man Lücken 
füllt, könnte man separat überlegen; das ist nur mal eine schnelle 
Lösung ("quick & dirty").

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal zum SimpleGraph Instrument und dessen nicht vorhandenen Skala.

Wer für dieses Instrument unbedingt eine Skala/Messwertanzeige möchte, 
kann folgendes probieren:
Eine coole Moving-Anzeige kann man einem SimpleGraph z.B. einfach mit 
einem FlexMeter Instrument im Transparent-Modus zufügen, sie Bild oben.
Die Schriftgrösse dabei möglichst klein wählen, damit es optisch passt.

: Bearbeitet durch User
von Günter R. (galileo14)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute Nacht habe ich mal das Programm mit dem SimpleGraph an meiner 
Heizungsanlage laufen lassen; da kann man wunderbar das Verhalten des 
Kessels und der Boilerladung sehen; über die Nacht kühlt der Boiler 
etwas aus, weil er dann nicht nachgeladen wird und das Heizen 
runtergefahren ist und die Heizzyklen somit verlängert sind. Um 6.00 Uhr 
startet das Boilerladen und die Heizzyklen werden wieder kürzer, bis der 
Boiler wieder seine Tagestemperatur erreicht hat, dann verlängern sich 
die Heizzyklen wieder.

Die Boilertemperatur ist wegen der Integerdarstellung nur sehr 
grobstufig dargestellt; Versuche, den Multiplikator auf 10 zu setzen, 
hatten immer einen Programmabsturz zur Folge. Wie könnte ich das 
vermeiden?

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter R. schrieb:
> Versuche, den Multiplikator auf 10 zu setzen,
> hatten immer einen Programmabsturz zur Folge.

Das hängt mit dem schon beschriebenen Bug bei der Verkleinerung des 
Instruments zusammen und wird in der nächsten Version behoben.

von Albert M. (Firma: Bastler aus Mönchengladbach) (albertm) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine neue Test-Version SerialComInstruments 4 Alpha 09

Trend Instrument zugefügt.
- 1 bis 4 Analog Kanäle
- Linenbreite und Farbe einzeln wählbar
- Achsen getrennt skalierbar und zuschaltbar
- Maximale Record-Anzahl 100.000 je nach PC RAM auch erheblich mehr
- Interval einstellbar von 0,1 bis 600 Sekunden
- Wichtig:
    Start/Stop über COM Button/Led links oben.
    Die Messwerte dürfen die Min/Max Werte-Einstellung
    nicht übersteigen.
- Folgende Erweiterungen in den kommenden Releases:
  Speichern, Laden, Drucken, Bewegen in der kompletten Aufzeichnung.
  Ein FastTrend Instrument für hohe Erfassungsraten und volle
  Pan/Zoom Möglichkeiten ist in Vorbereitung

Uhr mit Sekundenzeiger unter Design-Instruments zugefügt.

Bei Klick auf das Rahmen-Instrument kann gewählt werden, ob es im 
Vorder- oder Hintergrund angezeigt wird. Wenn im Hintergrund, bleiben 
alle Instrumente im Rahmen klickbar.

HighSpeedTimer Priorität erhöht, um Aussetzer beim Generator-Betrieb 
durch User Aktionen zu vermindern.

Bug im Simple Graph Instrument behoben:  Bei Verkleinerung wurde unter 
bestimmten Umständen ein Run-Time Error ausgelöst.

Gruss Ulrich Albert
http://www.serialcominstruments.com/

: Bearbeitet durch User
von Günter R. (galileo14)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Albert,

die neue Trendanzeige ist ganz super! Das ist ein schönes Ostergeschenk, 
das Du uns da gemacht hast. Sehr herzlichen Dank!

Ich bin gerade schon am Testen (wieder an meiner Heizungsanlage). In 
Deinem Vorschaubild sind sehr schön die Zeitmarken zu sehen; bei mir 
sehe ich solche (noch) nicht, es läuft aber auch erst seit 15 Minuten. 
Kommen die Zeitmarken evt. erst dann ins Bild, wenn die Aufzeichnung 
weit genug fortgeschritten ist?

Meine Update-Rate (bzw. die Rate, mit der das 1-Wire-Thermometer seine 4 
Werte sendet) ist ca. 20 Sekunden, also sehr langsam. Ich habe 
"Intervall" jetzt mal probeweise auf "10 Sek." eingestellt. Da erscheint 
schon eine schöne Linie.

Ist es mit dem Sampling so, daß die Trendanzeige, wenn der 
Intervallzeitpunkt zur Anzeige gekommen ist, den jeweils letzten 
empfangenen Wert vom COM-Port anzeigt und davor angekommene ingnoriert 
(kann ja eigentlich nicht anders sein)? Das hieße in meinem obigen Fall, 
daß immer zweimal der gleiche Wert angezeigt wird, da meine Daten so 
langsam eintrudeln.

Und wie ist das Starten der Anzeige mit dem COM-Button zu verstehen? 
Startet die Anzeige, wenn COM grün wird (durch Anklicken) und stoppt, 
wenn COM inaktiv ist? (Dann würden natürlich auch die Trendmeter nicht 
aktualisiert werden).

von Günter R. (galileo14)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter R. schrieb:
> Kommen die Zeitmarken evt. erst dann ins Bild, wenn die Aufzeichnung
> weit genug fortgeschritten ist?

Diese Frage hat sich schon selbst beantwortet: es ist so (ein bißchen 
Geduld hätte mir geholfen ...)

von Sepp aus Hintertupfing (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wenn du die Rundinstrumente jetzt noch so hinbekommst wie
deine "Design Uhr"  dann Hut ab.
(ich gebe die Hoffnung auf meine Breitling Uhr noch nicht ganz auf ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.