mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Junge Menschen für den Amateurfunk begeistern


Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> (Kein PC und keine "Software" nötig.)

Das ist natürlich der eigentliche Hauptvorteil von CW: der Aufwand ist 
wirklich minimalistisch. Das wird sicher auch der Grund sein, warum es 
sich auch im Zeitalter vieler schöner Digimodes einer nicht zu 
verachtenden Beliebtheit erfreut, durchaus auch bei jungen Menschen 
(aber natürlich nicht mehr als das Allererste, was man unbedingt lernen 
muss).

Autor: Gästchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gaskartoffel schrieb:
> Japp! Ich habe mit Begeisterung Raketenstarts erlebt, die wochenlang von
> Modellbauer vornereitet wurden.
Wobei du nicht mal erkannt hast, dass es um Bruchlandungen geht. Klar 
bist du dann ganz toll begeistert, der sie nicht gebaut hat.

> Gästchen, nicht alles schlecht machen, erst Hirn einschalten.
> Kritisieren ohne Hirn kann auch eine Mück- Gäst- chen...
Du bist nicht mal fähig einen Rat/Frage von Schlechtmachen zu 
unterscheiden, oder überhaupt richtig zu lesen. Es bestätigt sich immer 
wieder, dass derjenige, der dem anderen auf die schnelle "fehlendes 
Gehirn" vorwirft, hat gerade eigenes nicht benutzt. :)

Autor: Lothar M. (zwickel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,
das sehe ich komplett anders.

Bernd W. schrieb:
> Möglicherweise ist also Auswändiglernen, damit man weiß worum es geht
> (ist so ziemlich das einzigste, was ein bisschen hängenbleibt) und dann
> Autodidaktisch vertiefen, wenn man es braucht, ein guter Kompromiss.

deine Theorie wird täglich gelebt, nämlich auf unseren Strassen.

Mal schnell die Prüfungsfragen für den Führerschein auswendig gelernt 
und dann los auf die Menschen.
Nach kurzer Zeit sämtliche relevanten Regeln vergessen und 
autodidaktisch sich die Verkehrsregeln selbst zurecht gebogen.

Na Mahlzeit.
Zum Glück kann im Amateurfunk nicht so viel Unheil angerichtet werden.

Nochmal zum eigentlichen Thema: Man kann niemanden für etwas begeistern, 
die Begeisterung muss aus einem selbst kommen.

Klar, der Amateurfunk ist eine Spielwiese wo sich jeder eine Ecke 
aussuchen kann zum Herumtoben. Dennoch ist es eine relativ kleine 
Spielwiese am Rande einer viel grösseren, wohin sich technikaffine 
Menschen eher hingezogen fühlen, weil aus dem Amateurfunk so gut wie 
kein direkter Nutzen (mehr) gezogen werden kann.

Du kannst jetzt einen virtuellen Werbestand aufmachen wo du, ähnlich der 
Parteien im Wahlkampf, Fähnchen, Kugelschreiber und vielleicht auch 
Rostwürste verteilst und dabei hoffst, dass damit eine Begeisterung für 
den Amateurfunk ausgelöst wird.

No way, der Amateurfunk wir weiter schrumpfen.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> wie oft solche Dussel eine Afu-Lizenz mit einem Autoführerschein
> gleichsetzen, muss ich lachen. Völlig realitätsfremd.

Lothar M. schrieb:
> Mal schnell die Prüfungsfragen für den Führerschein auswendig gelernt
> und dann los auf die Menschen.

;-)

Autor: Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kilo.

Kilo S. schrieb:

> Lichtfunk klingt auch interessant. Ist aber wohl keine "Neue" Erfindung.
> Man denke an Schiffe (WK2) die sich bei Funkstille per Lichtsignalen
> Koordiniert haben.

Schon im WKI und davor. Genaugenommen schon in der Antike, aber erst im 
19. Jahrhundert intensiver.

> Dazu kommt für mich als "Bastler" noch der Hardwareaufwand. Aus dem
> stehgreif könnte ich zwar sicher was basteln, Laser und Optik aus einem
> DVD Laufwerk o.ä an einem Arduino zb.
> Da bekommt man aber wieder "Ärger" als bastler weil man mit dem "Bösen
> Todeslaser" hantiert.

Mann muss es ja nicht sooo weit treiben.

> Digimodes sind so ne Sache. Zum sonnenflecken Minimum sind Digimodes
> sicher das Mittel der Wahl, sind ja weit empfangbar und auch im rauschen
> noch dekodierbar. CW ist aber scheinbar genauso beliebt in der
> Situation. (Kein PC und keine "Software" nötig.)

Richtig. Ich kann QRP mit 5W machen. Das geht recht gut mit 
Morsezeichen.
Aber wenn ich zum Codieren bei den Digimodes einen Rechner brauche, und 
sei es nur ein Rasphpi, ist das wieder Aufwand.
Das geht halt mit Morsezeichen aus der nackten Hand.
Abgesehen hat Morsetelegraphie auch einen rein sportlichen Aspekt.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.dl0dg.de

Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> Lichtfunk klingt auch interessant. Ist aber wohl keine "Neue" Erfindung.
> Man denke an Schiffe (WK2) die sich bei Funkstille per Lichtsignalen
> Koordiniert haben.

Hier sieht man das Lichtsprechgerät 80/80 in Aktion: 
Youtube-Video "LiSpr80, Lichtsprechgerät 80/80"
Schon beeindruckend!

Irgendwo gibt es ein Video, wo jemand lamentiert, dass FT8 der Tod des 
Amateurfunks sei (mal wieder!).

Wir haben gerade Sonnenflecken-Minimum. Wahrscheinlich sogar das 
ausgeprägteste seit Beginn der Aufzeichnungen. Ich kann mir entweder die 
Kehle aus dem Leib schreien und krieg vielleicht mal 3 Stationen in der 
Stunde ran oder gras die nacheinander in FT8 ab und komm auf bis 20 QSOs 
pro Stunde.
Als ich es ausprobiert hab, hab ich einfach ein 230V-Verlängerungskabel 
vom Dachbodenfenster runter zum Gartenhaus gehangen und direkt an die 
Antennenbuchse vom TRX angeschlossen. F*ck off Tuner. P_out vielleicht 
25 W, abgestrahlte Leistung maximal was im einstelligen Bereich und 
trotzdem eine Station nach der anderen abgegrast und im ersten Jahr 30 
Diplome gearbeitet.
Mittlerweile hab ich den "Schnürsenkel" mit nem Tuner angematcht und im 
nächsten Frühjahr/Sommer wird die Antenne dann optimiert.
Aber so kann man wenigstens bisschen Betrieb machen. Die andere Option 
wäre, keinen Funkbetrieb zu machen.

Wenn die Bedingungen besser werden in ein paar Jahren, werden sich 
wieder die anderen Betriebsarten mehr etablieren und die JT-Modes wieder 
den Nieschen wie Sporadic-E, Meteorscatter und EME vorbehalten sein.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Wir haben gerade Sonnenflecken-Minimum

letzte Woche war kein einziger Fleck zu sehen.
-geht das so schnell?

edit eben noch mal geguckt - blank...

: Bearbeitet durch User
Autor: Marek N. (bruderm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Marek N. schrieb:
>> Wir haben gerade Sonnenflecken-Minimum
>
> letzte Woche war kein einziger Fleck zu sehen.
> -geht das so schnell?

Seit etwa 2015 befinden wir uns auf dem absteigenden Ast: 
https://sonnen-sturm.info/sonnenzyklus

Erfahrungsgemäß und durch die Grafik verdeutlicht dauert der Abstieg ins 
"Tal der Tränen" länger, als der Aufstieg.

Autor: Bosk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Wir haben gerade Sonnenflecken-Minimum. Wahrscheinlich sogar das
> ausgeprägteste seit Beginn der Aufzeichnungen. Ich kann mir entweder die
> Kehle aus dem Leib schreien und krieg vielleicht mal 3 Stationen in der
> Stunde ran oder gras die nacheinander in FT8 ab und komm auf bis 20 QSOs
> pro Stunde.

20m geht immer ;-) Auch in SSB

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bosk schrieb:
> 20m geht immer ;-) Auch in SSB

2017 habe ich im Sommer Täglich (könnte die Uhr fast danach stellen ;) ) 
von meinem QTH zwischen 11 und 12 Uhr auf 11m SSB mit Spanien arbeiten 
können.
Kurz vorher (zwischen 9 und 11 Uhr) ging es immer super nach Bergama in 
der Türkei. (Je ~1000+km)

Und meist ging zwischendrin immer FM/AM/SSB in die USA, Schottland 
italien hat man so oder so meistens dabei. Russland war auch wieder 
stark vertreten.
Mit der Handfunke (2990ASF)  und der Kurzen Hyflex CL27 (54cm) ging oft 
SSB in die USA.


Dieses Jahr kam hier bei mir nicht mal viel von Russland rüber.

Marek N. schrieb:
> Hier sieht man das Lichtsprechgerät 80/80 in Aktion: Youtube-Video
> "LiSpr80, Lichtsprechgerät 80/80"
> Schon beeindruckend!

Cooles Teil!

Bernd W. schrieb:
> Mann muss es ja nicht sooo weit treiben.

Einen grünen mit ca. 1W und einen Blauen mit angeblich 50W (7,2V, 
2x16340 Akku, packt gute 2 Minuten) hätte ich ja auch noch da. ;) aber 
dann hole ich vermutlich nen Jumbo runter wenn ich damit lichtfunk 
machen würde.

Da kommen mir dann die lichtverbindungen aus der audiotechnik in den 
sinn.
Damit ließe sich sowas sicher auch umsetzten.

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
> 2017 habe ich im Sommer Täglich (könnte die Uhr fast danach stellen ;) )
> von meinem QTH zwischen 11 und 12 Uhr auf 11m SSB mit Spanien arbeiten
> können.

Von da gabs auch auf UKW ziemlich oft was,
während Lokalsender weggedrückt wurden

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kilo S. schrieb:
>> 20m geht immer ;-) Auch in SSB
>
> 2017 habe ich im Sommer Täglich (könnte die Uhr fast danach stellen ;) )
> von meinem QTH zwischen 11 und 12 Uhr auf 11m SSB mit Spanien arbeiten
> können.

11 m ist aber auch noch 'ne andere Nummer. Braucht gute Sonnenaktivität, 
sonst hat die Ionosphäre dort keine Chance, aber wenn die Aktivität da 
ist, dann profitierst du von einer geringen Dämpfung und nur geringen 
athmosphärischen Störungen ("QRN", für die Prüfung ;), sodass schon mit 
wenig Leistung große Entfernungen überbrückbar sind. Allerding ist oft 
auch sehr starkes Fading (QSB, wieder für die Prüfung ;), teilweise um 6 
S-Stufen und mehr.

Ich habe da schon Stationen aus Samara gehört, an der Wolga, die klangen 
in den Top-Phasen des QSB, als würden sie nebenan im Wohnzimmer 
telefonieren.

Autor: Kilo S. (kilo_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> 6 S-Stufen und mehr.

Teils sogar bis zur Unleserlichkeit.

Und schräger Weise (ein funkkollege macht's damals in Spanien Urlaub) 
+/-X neben der Frequenz. Als Referenz hatten wir vorher "Orts QSO" über 
bodenwelle am selben gerät. Lag genau drauf! Kann aber auch dem 
temperaturdrift und umgebundmgseinflüssen geschuldet sein das sein gerät 
nicht ganz genau auf der QRG lag.

;)

Jörg W. schrieb:
> für die Prüfung ;)

Es ist ja der Technik teil der mir Sorgen macht. Der Rest ist sogar mit 
"Logisch denken ohne lernen (hab ich beim Lernen für Vorschriften und 
Betrieb gemerkt) zu schaffen.

Autor: ano baka (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
an alle..

ich würde aus erfahrung junge Menschen für funk und für elektronik, aber 
nicht für "den" deutschen amateurfunk begeistern.


bitte versteht, daß ich nicht den ganzen thread gelesen habe. ich bin 
anfang 50, elektronik war teilweise hobby und beruf, und ich habe großen 
respekt für die Fachkenntnisse und Lebensleistung einiger amateurfunker, 
sei es einsatz bei katastrophen, als buchautor, oder hier als guter 
moderator und user..

aber der einzige den ich real kannte war der größte nerd in der klasse, 
etwas kaputt und su-gefährdet. ich hab mit ihm nur über fachliches 
geredet, und war beschämt als ich sah, wie kompetent er in seiner 
klubstation mit tast- und sprechfunk umgeht..

es tut mir weh, daß es so eine diskrepanz zwischen dem, was ich Kindern 
wünsche, und der disziplin eines amateurfunkers gibt - und daß erfahrene 
amateurfunker und heutige kids in verschiedenen welten leben..

andererseits halte ich den "modernen" amateurfunk für eine 
fehl-entwicklung, fern von dem, was amateurfunk eigentlich war.

angesichts meiner eigenen kindheit und jugend, bei viel zuviel deutscher 
"errziehung" und unterordnung / isolation, und argumenten die zu komplex 
für dieses format sind, würde ich Kindern unter etwa 15 jahren nicht 
raten, amateurfunker zu werden..

ABER - die Gute Nachricht:

es gibt (gab??) doch mal outdoor-funksport. paar jungs bauen mit etwas 
hilfe selber ihre fuchsjagt-empfänger, finden bei wind und wetter den 
sender, danach fußball und lagerfeuer..

GIBT ES DAS NOCH?? ich könnte mich dermaßen in den arsch treten, das als 
kind nicht mitgemacht zu haben - und ich GLAUBE daran, daß solche Kids 
50 jahre später nicht zwangsläufig in ihrer bude hocken und 
vorschriftsmäßig-minimalistische sprüche austauschen..

ich wäre happy über einen Neustart des Amateurfunks, mit 1/50 der 
heutigen regeln, mit Freunden und Abenteuern. lasst uns Deutsche etwas 
Russischer, etwas Amerikanischer, etwas Vietnamesischer werden..

Do sdrastwujet Drushba Narodow.

ich hoffe das war so richtig..? :)

Autor: ano baka (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
und ps, WENN unsere regierung technisch und wissenschaftlich 
interessierte kinder - keine computernerds - will, dann sollte sie den 
betrieb von ein paar mittelwellen-rundfunksendern bezahlen, die man mit 
detektor, ein draht im zimmer, heizung als erde - empfangen kann. nicht 
immer nur "computer in die schulen", wenn die kids schon zuhaus am 
monitor kleben..

Autor: C. A. Rotwang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ano baka schrieb:
> und ps, WENN unsere regierung technisch und wissenschaftlich
> interessierte kinder - keine computernerds - will, dann sollte sie den
> betrieb von ein paar mittelwellen-rundfunksendern bezahlen, die man mit
> detektor, ein draht im zimmer, heizung als erde - empfangen kann.

Es gibt genug Mittelwellensender außerhalb, da muss man nicht 
Museumsanlagen wie die Königs Wusterhausen für ein paar Millionen 
reaktivieren. Aufmerksamen Forumsleser sollte das nicht entgangen sein: 
Beitrag "Radiobasteln - Was hat 2018 noch Aussicht auf Erfolg ?"

Und das Modell "Regierung als 'Erzieher der Nation'" hat ohnehin 
ausgedient. Das können Forschungsinstitute und Hobbyisten besser.
Beispielsweise Radio Jove - Radioastronomie (Jupiter) mit 
Amateurfunkmittel an Schulen: 
https://radiojove.gsfc.nasa.gov/library/brochure.pdf

Autor: ano baka (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
C. A. Rotwang schrieb:
> Aufmerksamen Forumsleser sollte das nicht entgangen sein: Beitrag "

leute wie Du blamieren SICH mit solchen bemerkungen - denn ich HABE 
diesen und ähnliche artikel hier gelesen. :D ..allerdings mit entsetzen 
- denn ich hatte garnicht mitbekommen, daß es keine detektor-geeigneten 
sender mehr gibt. hast du nie als kind ein diodenradio gebaut - allein?

Autor: ano baka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C. A. Rotwang schrieb:
> Und das Modell "Regierung als 'Erzieher der
> Nation'" hat ohnehin ausgedient

..ich wäre glücklich, und würde mich wieder wohlfühlen wie zu Schröders 
zeiten, wenn du recht hättest. ich kann mich seit der wende an keine 
Regierung erinnern, die das volk und die Kinder so penetrant zu erziehen 
versucht, wie diese egoistischen Frauen..

Autor: C. A. Rotwang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ano baka schrieb:
> C. A. Rotwang schrieb:
>> Aufmerksamen Forumsleser sollte das nicht entgangen sein: Beitrag "
>
> leute wie Du blamieren SICH mit solchen bemerkungen -

Naja, IMHO blamierst Du Dich hier mit kindischen Getue und laienhaften 
Umgang mit einer Tastatur beim Computergestützen Verfassen von 
Forumstexten.

> denn ich HABE
> diesen und ähnliche artikel hier gelesen. :D ..allerdings mit entsetzen
> - denn ich hatte garnicht mitbekommen, daß es keine detektor-geeigneten
> sender mehr gibt. hast du nie als kind ein diodenradio gebaut - allein?

Ja, als DDR-Kind mag man nichts anderes als Detektorempfänger gebaut 
haben, weil die Versorgung mit Transistoren und anderer moderner 
Elektronik ans Werktätige Volk schlecht lief. Aber nur zur Info, die DDR 
ist vorbei und "die Regierung" ermöglicht es inzwischen, das sich Kinder 
auch leistungsstarke Empfänger kindsgerecht selbst zusammen zu stöpseln. 
Vielleicht, weil man keine Angst mehr vor Eigeninitiative und 
Feindsendern hat ...

https://www.tchibo.de/bausatz-ukw-radio-p400127888.html?cs=1&extPu=tchibo-pm-search&gclid=EAIaIQobChMI_8D98eSw4AIVmeJ3Ch1MZQR6EAQYASABEgJGtPD_BwE&extAP=1o1&extCr=58000520836-287142182058&extLi=1504301650&extProvId=5&vt=37e049209159f685f2b7f4b266e75d2bd8ba4212&wbdcd=BTLdI1FbZI

https://www.elektronikpraxis.vogel.de/weihnachts-ukw-radio-zum-selber-basteln-a-516230/

Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ano baka schrieb:

> andererseits halte ich den "modernen" amateurfunk für eine
> fehl-entwicklung, fern von dem, was amateurfunk eigentlich war.
Amateurfunk war einst definiert als technischer Experimentierfunk und 
ist dies heute dank anderweitiger für jedermann zu vernachlässigbaren 
Kosten frei verfügbarer weltweiter Kommunikation mehr denn je. Dennoch, 
Amateurfunk, die Leute die ihn betreiben und ihre Motivation dafür sind 
auch heute sehr vielfältig. Deutlich vielfältiger als du dir scheinbar 
gerade vorstellst.

> angesichts meiner eigenen kindheit und jugend, bei viel zuviel deutscher
> "errziehung" und unterordnung / isolation, und argumenten die zu komplex
> für dieses format sind, würde ich Kindern unter etwa 15 jahren nicht
> raten, amateurfunker zu werden..
Was hat deine Kindheit unter ganz anderen Verhältnissen mit der 
Motivation heutiger Jugendlicher zu tun?

> ABER - die Gute Nachricht:
>
> es gibt (gab??) doch mal outdoor-funksport. paar jungs bauen mit etwas
> hilfe selber ihre fuchsjagt-empfänger, finden bei wind und wetter den
> sender, danach fußball und lagerfeuer..
>
> GIBT ES DAS NOCH??
Klar gibts das noch. Bei den offiziellen Wettbewerben nicht zwingend mit 
Fußball und Lagerfeuer. Aber jeder kann veranstalten was er möchte.

> ich könnte mich dermaßen in den arsch treten, das als
> kind nicht mitgemacht zu haben - und ich GLAUBE daran, daß solche Kids
> 50 jahre später nicht zwangsläufig in ihrer bude hocken und
> vorschriftsmäßig-minimalistische sprüche austauschen..
Die, die es als Kind nicht gemacht haben, nölen offensichtlich 50 Jahre 
später die Foren voll. ;-) Statt zu bauen, testen, funken, Fuchsjagden 
zu organisieren und ihr Wissen in Ausbildungskursen an die Jugend 
weiterzugeben.

> ich wäre happy über einen Neustart des Amateurfunks, mit 1/50 der
> heutigen regeln, mit Freunden und Abenteuern.
Dümmster gemeinsamer Nenner? Mit Freunden Abenteuer erleben kann man 
auch beim heutigen Amateurfunk: Selbstbau, Kontest, EME, Fuchsjagd ...

> lasst uns Deutsche etwas
> Russischer, etwas Amerikanischer, etwas Vietnamesischer werden..
Gibt es da überall keine Regeln für Amateurfunk?

Jammer nicht rum. Deine Kindheit kann hier rückwirkend niemand mehr 
richten, aber für die Zukunft bist Du selbst verantwortlich. Guck dir
die Fragen an und mach die Prüfung für Klasse E. Die kommt Deinen 
Wünschen kaum Wissen und Fähigkeiten nachweisen zu müssen schon arg 
entgegen. Als Betriebsart empfiehlt sich 5-Bit RTTY, da gibt es auch 
keine Shifttaste. ;-)

Autor: ano baka (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
C. A. Rotwang schrieb:
> Naja, IMHO blamierst Du Dich hier mit kindischen Getue und laienhaften
> Umgang mit einer Tastatur beim Computergestützen Verfassen von
> Forumstexte

kindischem, laienhaftem, computergestützten

..also bitte kritisier nicht mein Deutsch, sondern ggf meine sachlichen 
argumente.

Autor: ano baka (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
C. A. Rotwang schrieb:
> Ja, als DDR-Kind mag man nichts anderes als Detektorempfänger gebaut
> haben, weil die Versorgung mit Transistoren und anderer moderner
> Elektronik ans Werktätige Volk schlecht lief.

du bist ein troll oder ein bot. wir hatten in einer mittelgroßen stadt 
einen großen elektronik-laden, auf den viele heute neidisch wären. ich 
konnte mir zig transistoren, alle arten von ttl und cmos ic's, 
fotowiderstände, optokoppler kaufen - naja soweit mein taschengeld 
reichte.. und ich hatte elektronikbaukästen mit allem was man braucht. 
jeder ossi über 40 könnte dir für deine dummen sprüche.. ich schreibs 
nicht hin.

Autor: ano baka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZF schrieb:
> Die, die es als Kind nicht gemacht haben, nölen offensichtlich 50 Jahre
> später die Foren voll.

nein :)) die amateurfunker nölen, daß sie kaum nachwuchs haben, und da 
wollte ich halt denkanstöße geben. über mein eigenes leben hab ich mit 
ende 20 [zuspät] nachgedacht, und mich geändert..

Autor: ano baka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZF schrieb:
> Guck dir die Fragen an und mach die Prüfung für Klasse E

omg verstehst du nicht, ich hasse amateurfunk :))) ich finde NUR 
fuchsjagt und basteln empfehlenswert.. ich sollte mich zwar dafür 
schämen, weil ich schon betont habe, weshalb ihr respekt verdient habt, 
aber als ich mein leben endlich neugestartet hatte, probierte ich das 
gegenteil von vorschriften, regeln etc. - und ja ich habe dann den kids 
im ghetto technik und wissenschaft nahegebracht..

Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ano baka schrieb:

> nein :)) die amateurfunker nölen, daß sie kaum nachwuchs haben,
Das Kommunikationsprivileg als Motivator für die Jugend ist durch Handy 
und Internet weitgehend weggefallen, nur noch die Autarkie von fremder 
Infrastruktur ist besonders. Aber wer sich von der Jugend trotzdem 
interessiert wird auch heute seinen Weg zum Afu finden.

> und da
> wollte ich halt denkanstöße geben.
Ich denke das ging am Ziel vorbei. Mit Fußball interessiert man Kinder 
die sich für Fußball interessieren. Und war damals trotzdem nicht genug 
um Dich zum mitmachen zu begeistern.

> über mein eigenes leben hab ich mit
> ende 20 [zuspät] nachgedacht, und mich geändert..
Prima! Wann ist dein Prüfungstermin? 
https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Amateurfunk/Pr%C3%BCfungstermine/Termine_Afu_Pruefungen.pdf?__blob=publicationFile

Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ano baka schrieb:
> omg verstehst du nicht, ich hasse amateurfunk :)))
Und dann möchtest du Denkanstöße geben wie man junge Menschen dafür 
begeistert? Interessant ;-)

> ich finde NUR
> fuchsjagt und basteln empfehlenswert.. ich sollte mich zwar dafür
> schämen,
Quark, dafür muss man sich nicht schämen. Jeder kann machen was ihm Spaß 
macht. Auch im Afu.

> weil ich schon betont habe, weshalb ihr respekt verdient habt,
Da nicht für.

> aber als ich mein leben endlich neugestartet hatte, probierte ich das
> gegenteil von vorschriften, regeln etc. - und ja ich habe dann den kids
> im ghetto technik und wissenschaft nahegebracht..
Klingt vernünftig. Sobald es zum senden kommt empfiehlt es sich aber ein 
paar Regeln einzuhalten.

Autor: ano baka (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
ZF schrieb:
> Wann ist dein Prüfungstermin

oh mann Du funktionär kriegst wohl provision dafür :)) ..aber Du 
verstehst mich nicht:

> Was hat deine Kindheit unter ganz anderen
> Verhältnissen mit der Motivation heutiger
> Jugendlicher zu tun?

ich hab unter etwas kaputten, sub-kleinbürgerlichen eltern gelitten, und 
an etwas autismus. was an der ddr schlimm war, hab ich erst nach der 
wende verstanden. mein vater respektiert heute noch stalin.. ich war 
verängstigt und kannte nur bücher. das soll KEIN jammern sein denn ich 
bin mittlerweile ein Mensch geworden.

und gerade bei

> Mit Fußball interessiert man Kinder die sich für
> Fußball interessieren.

möchte ich mich Dir erbittert widersetzen: gerade so kinder wie ich 
BRAUCHEN fußball. nicht als sport, bitte nicht im verein, das wäre zu 
hart, aber als LEBENSEINSTELLUNG, als lebensgefühl. ein junge der sich 
in der nähe gleichaltriger nur schämt, weil er nur erwachsene um sich 
hatte, kommt in keinem land zurecht. in my most honest opinion denke 
ich, jungs sollten erstmal lernen, sich unter ihresgleichen stark und 
wohlzufühlen. incl. kloppereien, zusammen pssn, und sachen besprechen, 
die die eltern nichts angehen. DANACH würde ich jedem gern zur 
bestandenen AFu prüfung gratulieren. ehrlich.

Autor: ano baka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZF schrieb:
> Sobald es zum senden kommt empfiehlt es sich aber ein paar Regeln
> einzuhalten

meinegüte ich hab den Kids selbstgebaute teleskope und den sternenhimmel 
erklärt, hab schrott-pc's zum laufen gebracht, Schach gespielt, und mich 
gefreut wenn einer stolz war, mit anleitung aus 2 kaputten handys ein 
funktionierendes gemacht zu haben - diese frechen ausländischen 
Ghettokids mit schulproblemen brauchen manchmal nur Zeit und Respekt, 
und haben mir viel nützliches beigebracht..

und btw, sender hab ich als Kind durchaus gebastelt, mit einer 
reichweite von so 1/2 meter. und audions überdreht, ohne zu ahnen, daß 
Euch das stören könnte :))

Autor: C. A. Rotwang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ano baka schrieb:
> C. A. Rotwang schrieb:
>> Ja, als DDR-Kind mag man nichts anderes als Detektorempfänger gebaut
>> haben, weil die Versorgung mit Transistoren und anderer moderner
>> Elektronik ans Werktätige Volk schlecht lief.
>
> du bist ein troll oder ein bot. wir hatten in einer mittelgroßen stadt
> einen großen elektronik-laden, auf den viele heute neidisch wären. ich
> konnte mir zig transistoren, alle arten von ttl und cmos ic's,
> fotowiderstände, optokoppler kaufen - naja soweit mein taschengeld
> reichte.. und ich hatte elektronikbaukästen mit allem was man braucht.
> jeder ossi über 40 könnte dir für deine dummen sprüche

Ich bin selber Ossi, also hab Dich nich so.

Und einer der nölt man solle das Land mit starken Ortssender zupflastern 
damit man wieder mit primitivseten Dioden-empfängern was zu empfangen 
hat kann sich bezüglich "dumme Sprüche" kräftig an die eigen Nase 
fassen.

Und was quengelst Du  störrisch bezüglich der abgeschaltenen Ortssender 
rum, wenn offensichtlich die Bauteile zur Verfügung standen und stehen 
auch ferne Sender wie RIAS oder gar Radio Luxemburg zu empfagen?.
Dir geht es offensichtlich nur um Langeweile und Einsamkeit vertreiben 
und sei es mit Rumpoltern im Internet.
Arme Sau, ich schick mal ein Fürbittgebet für Dich in den Äther und 
verwende sonst meine Zeit für erfreulichere Dinge.

Autor: ano baka (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nc :))

Autor: Karl K. (karl2go)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C. A. Rotwang schrieb:
> Aber nur zur Info, die DDR
> ist vorbei und "die Regierung" ermöglicht es inzwischen, das sich Kinder
> auch leistungsstarke Empfänger kindsgerecht selbst zusammen zu stöpseln.
> https://www.tchibo.de/bausatz-ukw-radio...
> https://www.elektronikpraxis.vogel.de/weihnachts-ukw-radio...
Du glaubst wirklich, dass der Lern- und Begeisterungseffekt eines 
selbstgebauter Detektorempfänger mit selbstgewickelten Spulen, an den 
man nach und nach NF-Verstärker, HF-Verstäker, Endverstärker dazubaut, 
durch einen Bausatz ersetzbar ist, den man zusammenstöpselt ohne auch 
nur ansatzweise verstehen zu müssen was man da zusammenstöpselt?

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: ZF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ano baka schrieb

> ich könnte mich dermaßen in den arsch treten, das als
> kind nicht mitgemacht zu haben - und ich GLAUBE daran, daß solche Kids
> 50 jahre später nicht zwangsläufig in ihrer bude hocken und
> vorschriftsmäßig-minimalistische sprüche austauschen..

> ..aber Du
> verstehst mich nicht:


> ich hab unter etwas kaputten, sub-kleinbürgerlichen eltern gelitten, und
> an etwas autismus. was an der ddr schlimm war, hab ich erst nach der
> wende verstanden. mein vater respektiert heute noch stalin.. ich war
> verängstigt und kannte nur bücher. das soll KEIN jammern sein denn ich
> bin mittlerweile ein Mensch geworden.
>
> und gerade bei
>
>> Mit Fußball interessiert man Kinder die sich für
>> Fußball interessieren.
>
> möchte ich mich Dir erbittert widersetzen: gerade so kinder wie ich
> BRAUCHEN fußball. nicht als sport, bitte nicht im verein, das wäre zu
> hart, aber als LEBENSEINSTELLUNG, als lebensgefühl. ein junge der sich
> in der nähe gleichaltriger nur schämt, weil er nur erwachsene um sich
> hatte, kommt in keinem land zurecht. in my most honest opinion denke
> ich, jungs sollten erstmal lernen, sich unter ihresgleichen stark und
> wohlzufühlen. incl. kloppereien, zusammen pssn, und sachen besprechen,
> die die eltern nichts angehen. DANACH würde ich jedem gern zur
> bestandenen AFu prüfung gratulieren. ehrlich.

Ano Baka,

einem Kind kann man die von ihm im Rahmen aller Umstände (für die es 
nichts kann) einst getroffenen Entscheidungen nicht vorwerfen. Auch 
nicht dem Kind in sich selbst. Dass Dich die damalige Situation mit Ü50 
noch so beschäftigt ist bedeutend. Du solltest Dir professionelle Hilfe 
suchen, ein öffentliches Elektronikforum kann das nicht leisten. Das 
meine ich ernst! Der Versuch Deine Erfahrungen auf heutige Kinder zu 
transformieren funktioniert nicht, die leben ich einer komplett anderen 
Gegenwart. Damit meine ich diesmal nicht die elektronische 
Kommunikationsgegenwart, sondern die gesellschaftliche Gegenwart.

Alles Gute!

Autor: C. A. Rotwang (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Du glaubst wirklich, dass der Lern- und
> Begeisterungseffekt eines selbstgebauter Detektorempfänger mit
> selbstgewickelten Spulen, an den man nach und nach NF-Verstärker,
> HF-Verstäker, Endverstärker dazubaut, durch einen Bausatz ersetzbar ist,
> den man zusammenstöpselt ohne auch nur ansatzweise verstehen zu müssen
> was man da zusammenstöpselt?

Wo behaupte ich ein entweder oder?!
Ausgangspunkt war die Behauptung:
"denn ich hatte garnicht mitbekommen, daß es keine detektor-geeigneten
sender mehr gibt. hast du nie als kind ein diodenradio gebaut - allein?"

Das habe ich so verstanden das es angeblich heute nicht möglich sei auf 
Kindniveau einen Empfänger zusammenzubasteln der Ortsempfang 
ermöglicht.
Als Gegenargument daher die Verweise auf Radio-Kits, die sehr wohl 
"Kinder" zusammenstöpseln können.
Das heisst jetzt nicht das "reiferer Kinder" keine Empfangsschaltung 
selbst zusammenlöten können.
Und ja, es gibt auch Kits/Baukästen respektive deren beigelegte 
Anleitung anhand derer man auch Ansatzweise und tiefgründiger versteht, 
wie das funktioniert was man da zusammengetan hat. Vielleicht 
unterstützt ja der polternde alternde Herr noch seinen Filius beim 
Lernen indem er ihm aus seinem  "Exemplar" des Radiobastelbuches 
vorliest.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: ano baka (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ZF schrieb:
> Dass Dich die damalige Situation mit Ü50 noch so beschäftigt ...

mensch du kennst mich nicht. ich hab mit ende 20 über meine Kindheit 
nachgedacht. jetz bin ich anfang 50 und hatte mittlerweile ein Leben. 
ich denke hier nicht über Kinder, sondern über Eltern, über "erziehung", 
über deutsche kleinbürgerei nach..

und ich denke -bitte verzeih die deutlichkeit - über ursachen dessen, 
daß die kanzlerin UND die amateurfunker über fehlenden nachwuchs 
jammern, nach.


> ein Elektronikforum kann das nicht leisten

was soll das???  ich war hier um über technik (ok und politik) zu reden 
und werde immer wieder privat kritisiert.

 mit Dir rede ich letzten endes, um leuten wie Dir, meinem Vater und der 
ganzen mittelschicht einige fehler vorzuhalten, damit es den Kindern 
besser geht. soll ich dir erzählen, daß der ca. 13 jährige Sohn einer 
Ärztefamilie heimlich alkohol trinkt, weil er unbedingt einen gut 
angesehenen beruf ergreifen soll etc?? MEINE probleme hab ich vor 25 
jahren verstanden..


> Erfahrungen auf heutige Kinder zu transformieren funktioniert
> nicht, die leben ich einer komplett anderen Gegenwart

wem sagst du das? :D ..ich denke, ich hab ein breiteres spektrum von 
Leben erlebt als du. und die Ghettokids leben in einer anderen gegenwart 
als die Mittelschichtkinder, ich kann da sicher authentischer berichten 
als du.

ich war längere zeit mit einer frau so halb zusammen (die mich brauchte 
weil ihr mann tot war), und kannte daher sowohl das Leben anständiger 
deutscher Kinder eines anständigen wohnviertels, als auch das völlig 
andere Leben von "Ghetto-Kids". ich finde, mein Ideal liegt etwa 
zwischen beidem.

das alles war allerdings vor zehn jahren.

 der Sohn meiner Bekannten ist viel erfolgreicher als ich, der eine 
Ghettojunge hat das befürchtete schlimme leben, obwohl ich mich an alle 
möglichen behörden gewandt hatte: tenor eines langen gespräches beim 
jugendamt: " der will sich nicht helfen lassen"..

du weißt zuwenig über mich, und über probleme die von Kindern an mich 
herangetragen wurden wenn sie weder bei den eltern, noch beim jugendamt 
Vertrauen fanden.

btw ich wurde schon vor langer zeit von einer alten nachbarin, von 
sektenleuten, meiner Mutter usw als Seelsorger verwendet, mein bruder 
meinte ich könnte Sozialarbeiter sein, die Kids warfen mir vor, ich 
würde den ghetto-sherriff spielen.. ich bin übertrieben 
verantwortungsbewußt, übertrieben altruistisch usw.. soll NICHT heißen 
daß ich 'n besonders guter Mensch wär. echt nicht.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
ano baka schrieb:
> bitte versteht, daß ich nicht den ganzen thread gelesen habe.

Nein, das ist bei einem derart emotional geführten Thread schlich nicht 
zu begreifen.

Lass den Thread in der Kiste ruhen, wenn du zu faul bist, alles zu 
lesen.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.