Forum: Offtopic Zum Elektronikschrott-der letzte Gang


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier ein Radio der letzten Stunde der DDR.
Kurz vor der Währungsreform sehr stark gesenkt, für 89 M  erworben.
Hat mich seitdem in verschiedenen Wohnungen begleitet.

Jetzt ist es soweit den Letzten weg zu gehen.
Vorher möchte ich einigen Interessenten dieser Technik nochmals Bilder 
Zeigen.
Es interessieren sich natürlich auch nicht angemeldete Leser.
Nach dem öffnen staunte ich nicht schlecht das alles so gut erhalten 
ist.
Das Teil ist auch funktionstüchtig.
Das Uhren-Modul muss wohl aus den Anfang der 80er sein.
Will es weiter auseinandernehmen, aber das schau ich mir noch ein bissel 
an.
Nur Wenige werden noch so was zu sehen bekommen.

Hallo Mods, verschiebt es ins passende Forum wenn es hier unpassend sein 
sollte

MfG
alterknacker

: Gesperrt durch Moderator
Beitrag #7326091 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7326178 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Hans H. (loetkolben)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Hallo Mods, verschiebt es ins passende Forum wenn es hier unpassend sein
> sollte

Bilder alter Geräte sind immer gern gesehen auch wenn manche es nicht 
verstehen.

Beitrag #7326235 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7326238 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7326242 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Waren diese Antennenanschlüsse damals dort noch Standard?

Und die Diodenbuchsen?

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

ist das ein Aschenbecher oder eine Café Tasse da links ;-)

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Waren diese Antennenanschlüsse damals dort noch Standard?
>
> Und die Diodenbuchsen?

Nicht nur 'dort'. Diodenbuchsen waren zu der Zeit und darüber hinaus 
auch in der Westzone üblich unter dem Namen 'DIN-Stecker'.

von S. M. (lichtmensch)


Lesenswert?

Weil es zu meiner Stimmung grade passt. Ich befürchte wir steuern auf 
eine Zeit zu wo wir uns wünschen würden solch ein Gerät zu besitzen.

Das Uhrmodul wirkt wie aus einer andern zeit.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Diodenbuchsen waren zu der Zeit und darüber hinaus auch in der Westzone
> üblich unter dem Namen 'DIN-Stecker'.

Nach 1980 eigentlich nur noch in der RPB von Franzis, und selbst dort 
nur bei Nührmann. Ansonsten an PC-Tastaturen.

Allerdings wurden nicht einmal dort Buchsen als "Stecker" bezeichnet.

Von welcher der drei Westzonen redest Du eigentlich?

: Bearbeitet durch User
von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

S. M. schrieb:
> Weil es zu meiner Stimmung grade passt. Ich befürchte wir steuern auf
> eine Zeit zu wo wir uns wünschen würden solch ein Gerät zu besitzen.

Das Gerät kann noch Kurzwelle, hebs mal auf :-) Vielleicht kommt bald 
ein ComeBack!

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Ist das ein Aschenbecher oder eine Café Tasse da links?

In diesem Fall wird der gelbe Becher wohl eher ein Behälter mit 
Schrauben sein, damit die nicht wegkullern.

Aber du wirst lachen, bei uns in der Firma haben wir einen Kollegen, bei 
dem sieht die Kaffeetasse tatsächlich so aus. Er spült sie aber immer 
täglich von Hand. Die Tasse sieht also nur optisch eklig aus, ist sie 
aber gar nicht.

Um die braunen Koffein Pigmente aus der Tasse rauszubekommen, könnte er 
sie mindestens 1 mal pro Woche mit der Spülmaschine säubern, wenn er das 
wirklich wollte.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Ich hebe auch nichts veraltetes mehr auf. Was nicht mehr benutzt wird, 
kommt in den Schrott.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Hans H. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> Hallo Mods, verschiebt es ins passende Forum wenn es hier unpassend sein
>> sollte
>
> Bilder alter Geräte sind immer gern gesehen auch wenn manche es nicht
> verstehen.

Ach dieses DDR Zeug wollte schon damals niemand. Aber heute? Naah.
Das hatten die doch auch nur weil sie an das West-Zeug nicht rankamen 
oder es nicht zahlen konnten.

Christian M. schrieb:
> ist das ein Aschenbecher oder eine Café Tasse da links ;-)

Ich wette: Mal so mal so.

Peter D. schrieb:
> Ich hebe auch nichts veraltetes mehr auf. Was nicht mehr benutzt
> wird,
> kommt in den Schrott.

Sehr weise. Marie Kondo wäre Stolz auf dich.

: Bearbeitet durch User
von S. M. (lichtmensch)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Sehr weise. Marie Kondo wäre Stolz auf dich.

Auch die Hersteller und Verkäufer von Neugeräten, Diverse Politiker und 
alle die damit Geld verdienen.
Ich bin eher zum Messie geworden. Ich glaube in den letzten Monaten habe 
ich mehr Geld für Regale und Stapelboxen ausgegeben als für Essen. Ich 
habe schon immer dinge zerlegt und brauchbares eingelagert aber noch nie 
so sehr wie zurzeit. Und warum Weil ich es kann ;)

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

S. M. schrieb:
> Ich glaube in den letzten Monaten habe ich mehr Geld für Regale und
> Stapelboxen ausgegeben als für Essen.

Es gibt auch faltbare Archivboxen, die sich platzsparend vorhalten 
lassen. Vielleicht wären die was für Dich.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

S. M. schrieb:
> Ich
> habe schon immer dinge zerlegt und brauchbares eingelagert aber noch nie
> so sehr wie zurzeit. Und warum Weil ich es kann ;)

Ja als Hobby vielleicht ok. Einen Nutzen hat das aber sicher nicht. 
Solche Einlagerungen holt man niemals mehr raus, schon gar nicht für 
einen produktiven Einsatz.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Ja als Hobby vielleicht ok. Einen Nutzen hat das aber sicher nicht.
> Solche Einlagerungen holt man niemals mehr raus,

Die holen andere raus. Entweder die Erben oder die Beräumungsfirma.
Seine Selbstdiagnose Messi war schon richtig.
Beim Al.K. ist es das Ossi-Syndrom, wo auch jeder Kram aufgehoben wurde, 
weil es ja kaum was gab. Das kriegt man auch nicht mehr aus den Leuten 
raus. Muss man auch nicht, das regelt die Zeit.

von Miles Bennet D. (Firma: Cyberdyne Systems) (milesbennetdyson)


Lesenswert?

Donnerstag ist Müllabfuhr. Soll ich dafür auch einen Thread aufmachen 
und zeigen, was ich so wegwerfe?

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Miles Bennet D. schrieb:
> Donnerstag ist Müllabfuhr. Soll ich dafür auch einen Thread aufmachen
> und zeigen, was ich so wegwerfe?

UNBEDINGT! Damit kannst du einen neuen Trend setzen! Nach den 
Urlaubsfotos, Essenfotos und Influenzerfotos sind trash pics DER heiße 
SCHEIß!

von Tom K. (ez81)


Lesenswert?

Die Glühlampenfassung finde ich interessant gelöst.

Waren die DIP-mit-Kühlkörper Endstufen eigentlich eine DDR-Spezialität 
oder gab es die auch im Westen? Mir sind die bisher nur im 
DDR-Zusammenhang begegnet.

von Michael B. (laberkopp)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier mal ein Blick in ein Gerät aus ähnlicher Zeit aus westlicher 
Schiene, Billigproduktion.

Immerhin TDA2040 für angebliche 25W an 4 Ohm.

Und nicht bloss Radio mit Verstärker, sondern Kassettenlaufwerk und 
Schallplattenspieler, Mikrophon und Equalizer in einem.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Tom K. schrieb:
> Waren die DIP-mit-Kühlkörper Endstufen eigentlich eine DDR-Spezialität
> oder gab es die auch im Westen?

Wahrscheinlich war das HFO die einzige Fab, die für sowas eine 
Montagelinie hatte. Neben A210K (entspricht TBA810) gab's die 
angepressten Kühlkörper auch als Option bei einigen Transistor-Arrays.

Die Bauteile gab's aber jeweils auch mit einfachen Metallfahnen ohne 
angepresste Kühlkörper (A210D). Die Leadframes sind bei diesen Teilen 
auch aus Kupfer, ziemlich weich aber eben gut wärmeleitend.

von Rainer D. (rainer4x4)


Lesenswert?

Toll! Früher gab es an den Empfängern noch frequenzselektiv abgestimmte 
Eingangskreise. Damit war noch Fernempfang möglich, selbst wenn in der 
Nähe ein dicker Sender stand.

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Beim Al.K. ist es das Ossi-Syndrom, wo auch jeder Kram aufgehoben wurde,
> weil es ja kaum was gab. Das kriegt man auch nicht mehr aus den Leuten
> raus. Muss man auch nicht, das regelt die Zeit.

Es ist kein Ossi-Syndrom wie du es immer Schimpfwort mäßig gebrauchst.
Mein halbes Leben war die DDR Zeit in Guten und schlechten.

Danach durfte ich AGs leiten was mir vorher verboten war.
Leider wurden Kaum Gelder zur Verfügung gestellt um Neues Zeug zu Kaufen 
, also wurde mit dem Alten Zeug weitergearbeitet und es hat keinen 
geschadet.

Was ist denn von den Basteleien vor 90 in Ost und West noch 
übriggeblieben.

Man kann nicht einfach ein halbes leben wegschmeißen.

Jetzt kommt meine Sortierungs-Endzeit weil ich wieder Platz brauche.

Es gibt dann Platz für ein gutes elektronisches Schlagzeug .
Ehe ich die Teile aber wegschmeiße Schaue ich sie mir gründlich an, und 
Andere Interessiert es auch.

..und hier die aufregende Lösung des heiß diskutierten Objekts.
https://www.mikrocontroller.net/attachment/585885/Kerze.jpeg

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Rainer D. schrieb:
> Damit war noch Fernempfang möglich, selbst wenn in der Nähe ein dicker
> Sender stand.

In Grenzen. So großsignalfest war der Tuner im SR24xx nun auch nicht, da 
gab es bessere (mit Dualgate-FET im Eingang).

Die Dämpfung des Vorkreises ist halt auch nur endlich.

: Bearbeitet durch Moderator
von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Gelegentlich demontiere und analysiere ich auch alte Elektronik. Finde 
ich sehr interessant und lehrreich und hat für mich auch weder mit 
Nostalgie noch mit Messitum zu tun. Macht (mir) einfach Spaß.

Letztens hatte ich einen Tuner von 1959/60 am Wickel. Standardschaltung 
mit ECC85. Die Schaltung ist simpel aber der Teufel steckt im Detail. 
Beispielsweise die Temperaturkompensation mittels Kondensatoren 
unterschiedlichen TKs. Der mechanische Aufbau. Würde man das nur nach 
Schaltplan nachbauen, wäre das kaum von Erfolg gekrönt.

Da steckt viel Knowhow drin und die Leute wußten was sie taten. Nicht zu 
vergessen: das war damals absolute Hightech!

Was mir an alter Technik besonders gefällt (und was moderner Technik oft 
abgeht) ist die Qualität der Arbeit und der Bauteile. Und: die Geräte 
waren so konzipiert, daß sie repariert werden konnten.

Nicht zuletzt funktionieren 60 Jahre alte Geräte oft noch. Wer würde das 
von einem Gerät aus 2023 erwarten.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Was mir an alter Technik besonders gefällt (und was moderner Technik oft
> abgeht) ist die Qualität der Arbeit und der Bauteile. Und: die Geräte
> waren so konzipiert, daß sie repariert werden konnten.

Kein Wunder, ein wertiges Röhrenradio im Holzgehäuse kostete mehrere 
Monatslöhne (in der DDR).

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Was mir an alter Technik besonders gefällt (und was moderner Technik oft
> abgeht) ist die Qualität der Arbeit und der Bauteile. Und: die Geräte
> waren so konzipiert, daß sie repariert werden konnten.

Na ja, viele Kisten waren unmöglich zu demontieren und noch unmöglicher 
in zugänglicher Form lauffähig aufzubauen, und in mechanischer Weise 
stolperte man überraschend oft über primitivst verbautes Blech oder 
gleich Pappkarton (die Rückseite von Rohrenradios...)

Da hat mit der Aufbau japanischer HiFi Technik oft besser gefallen, die 
glänzten auch bei Miniaturisierung. Lieber einen Walkman öffnen als ein 
Uher Report.

Nein, keep it simple stammte nicht aus jener Zeit.

Aber das know how nach dem 2WK war erstaunlich, man liess offenbar auch 
bevorzugt Leute mit know how bauen und nicht den billigsten 
Subunternehmer der bei der Ausschreibung meinte er könne alles viel 
besser weil er es sowieso an indische Sklaven outsourct.

die BWL heute ist die grösste Plage.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Gelegentlich demontiere und analysiere ich auch alte Elektronik. Finde
> ich sehr interessant und lehrreich und hat für mich auch weder mit
> Nostalgie noch mit Messitum zu tun. Macht (mir) einfach Spaß.

Ist auch OK, aber du LAGERST nicht TONNENWEISE Kram!

> Was mir an alter Technik besonders gefällt (und was moderner Technik oft
> abgeht) ist die Qualität der Arbeit und der Bauteile. Und: die Geräte
> waren so konzipiert, daß sie repariert werden konnten.

Logisch, weil Bauteilkosten hoch, Bauteilverfügbarkeit niedrig und 
Arbeitskosten niedrig waren.

> Nicht zuletzt funktionieren 60 Jahre alte Geräte oft noch. Wer würde das
> von einem Gerät aus 2023 erwarten.

Kaum einer, außer für Sondermaschinen. Wozu auch? Der technologische 
Fortschritt überholt seit mehr als 30 Jahren fast alle Konsumer- und 
IT-Produkte. Da ist eine Lebensdauer >10 Jahre sinnlos!

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Kaum einer, außer für Sondermaschinen. Wozu auch? Der technologische
> Fortschritt überholt seit mehr als 30 Jahren fast alle Konsumer- und
> IT-Produkte. Da ist eine Lebensdauer >10 Jahre sinnlos!

Und es will heute niemand mehr >2 Monatsgehälter für einen TV ausgeben. 
Die Preise für Technik früher waren Übel.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Ist auch OK, aber du LAGERST nicht TONNENWEISE Kram!

Naja, der Alte Knacker verscherbelt grad alles Mögliche und räumt 
folglich auf. Ist vielen hier aber auch nicht recht …

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Naja, der Alte Knacker verscherbelt grad alles Mögliche und räumt
> folglich auf. Ist vielen hier aber auch nicht recht …

Weil damit nur stänkern und provozieren will. Als ob es ihm ums 
verkaufen geht. Redest du dir das ein? Ja? Ist das so eine 
Ossi-Verbrüderung?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Weil damit nur stänkern und provozieren will.

Da gibt es andere, die das viel besser können und praktizieren.

von Al. K. (alterknacker)



Lesenswert?

Hier mal das nächste Teil was demnächst geschlachtet wird.
Aber bildlich kann es gerettet werden.
So kann ich mich würdig verabschieden.

Es könnten auch mal solch ähnliche Teile aus den Alten Bundesländern von 
vor 90 skelettiert werden.
Das würde Verschiedene und Mich natürlich auch interessieren.

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Ingo W. (uebrig) Benutzerseite


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
>HSV_921_Innen.jpeg

Da sind sogar noch die berüchtigten Elkos im weißen Polyststyrolbecher 
drin.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ingo W. schrieb:
> Da sind sogar noch die berüchtigten Elkos im weißen Polyststyrolbecher
> drin.

Berüchtigter waren die gelben Tantal-Quader. ;-)

von Ingo W. (uebrig) Benutzerseite


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Berüchtigter waren die gelben Tantal-Quader. ;-)

Die aber hauptsächlich in kommerzieller Funktechnik verbaut waren - 
damit nicht so vielen Gesichtern bekannt - damit genug OT ;-)

von Old (Gast)


Lesenswert?

Ingo W. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>>HSV_921_Innen.jpeg
>
> Da sind sogar noch die berüchtigten Elkos im weißen Polyststyrolbecher
> drin.

Die sogenannten „Schneemänner“, die immer ersatzwürdig sind, die 
axialen, blauen Elkos aber auch alle.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Ingo W. schrieb:
>> Al. K. schrieb:
>>>HSV_921_Innen.jpeg
>>
>> Da sind sogar noch die berüchtigten Elkos im weißen Polyststyrolbecher
>> drin.
>
> Die sogenannten „Schneemänner“, die immer ersatzwürdig sind, die
> axialen, blauen Elkos aber auch alle.

Wer kennt noch diese gelben, prismatischen? Das ist/war die gleiche 
Liga!

von Jörg (zwischenfrequenz)


Lesenswert?

Rainer D. schrieb:
> Toll! Früher gab es an den Empfängern noch frequenzselektiv abgestimmte
> Eingangskreise. Damit war noch Fernempfang möglich, selbst wenn in der
> Nähe ein dicker Sender stand.

Auch wegen der Spiegelfrequenzunterdrückung ist mitlaufende Vorselektion 
sinnvoll, bei fester Vorselektion und 10,7 MHz ZF wird 20 MHz 
Eingangsbereich (das Gerät aus dem ersten Beitrag hat nur 16 MHz) schon 
knapp. Hier ein 9-fach Drehko in einem Tuner von 1977: 
https://abload.de/img/kenwoodmodel600taus818ezwt.jpg
Zugehöriger Schaltplanauszug: 
https://www.fmtunerinfo.com/600Tschematic2.png

von Rainer D. (rainer4x4)



Lesenswert?

Nun, meinem uralten HIFI Verstärker habe ich den letzten Weg erspart, 
ich konnte mich von meiner teuersten Anschaffung als Heranwachsender 
nicht trennen.
Als ich vor kanpp 40 Jahren in mein Haus zog hatte ich schon einige 
Teile vor dem entgültigen Umzug im Keller geparkt. Dazu gehörte auch 
dieser Verstärker. Und dann wurde unwetterbedingt der Keller geflutet.
So war ein teilweiser Neuaufbau erforderlich.

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Und es will heute niemand mehr >2 Monatsgehälter für einen TV ausgeben.
> Die Preise für Technik früher waren Übel.

Ja, ein Radio war in den 50ern schon eine Anschaffung. Aber dafür hielt 
es auch ein paar Jahrzehnte.

Nicht zuletzt war ein Radio auch ein Möbelstück mit ästhetischen 
Ansprüchen (auch wenn die sich geändert haben). Meine Tante hatte einen 
Schrank mit Radio & Plattenspieler.

Michael B. schrieb:
> viele Kisten waren unmöglich zu demontieren und noch unmöglicher in
> zugänglicher Form lauffähig aufzubauen, und in mechanischer Weise
> stolperte man überraschend oft über primitivst verbautes Blech oder
> gleich Pappkarton (die Rückseite von Rohrenradios...)

Zumindest die 'Verschleißteile' waren zugänglich. Unten meist eine 
Klappe, damit die Unterseite zugänglich war und man messen konnte. Ein 
Schaltplan im Gerät war Standard, zumindest waren die Röhrentypen auf 
der Rückwand (Preßpappe) aufgedruckt. Radio- & Fernsehtechniker gab es 
genug.

Meinen Walkmann zu reparieren war damals schon eher ein Akt, alles sehr 
verbaut, eine Mechanik die heute keiner mehr bezahlen könnte. Da bin ich 
schon froh über meinen kleinen MP3-Player (vom Bandsalat mal abgesehen).

Naja, die Zeiten ändern sich eben. Hat Vor- und Nachteile. Aber wie 
gesagt: historische Technik finde ich interessant.

Al. K. schrieb:
> Teile aus den Alten Bundesländern

Wieso eigentlich nur Teile aus der SbZ? Mich würde ein Ost- wie auch ein 
Westgerät gleichermaßen interessieren.

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Gibt übrigens noch einen Grund warum ich alte Technik mag: es ist alles 
sehr 'übersichtlich'.

Wenn ich mir einen Geradeausempfänger von 1950 anschaue, dann weiß ich 
ziemlich genau die Funktion, kann (fast) jedes Bauteil bestimmen, incl. 
grober Dimensionierung. Bei einem Superhet von 1960 ist es etwas 
komplizierter aber vergleichbar. Ein (analoger) TV ist noch komplexer, 
aber auch da erkennt man auf den 1. oder 2. Blick die Funktionsblöcke.

Wenn ich in ein modernes TV schaue, alles auf einer Platine, dann bin 
ich zunächst verloren. Erst mit Blockschaltbild und Schaltplan 
erschließt sich langsam die Funktion. Dazu die Datenblätter der ICs und 
die Applikationsschriften dazu. Um so ein Gerät im Detail zu verstehen 
braucht es also viel Arbeit (und Erfahrung).

Ohne Wertung alt/neu - The Times they are a-changin'.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Es könnten auch mal solch ähnliche Teile aus den Alten Bundesländern von
> vor 90 skelettiert werden.
> Das würde Verschiedene und Mich natürlich auch interessieren.

Mohandes H. schrieb:
> Wieso eigentlich nur Teile aus der SbZ? Mich würde ein Ost- wie auch ein
> Westgerät gleichermaßen interessieren.

Das ist auch so von mir gemeint.
Die Bastler und Nutzer tun sich aber besonders schwer aus den ABL.

MfG

von Al. K. (alterknacker)



Lesenswert?

Hier noch ein recht altes Teil.DDR Stereo Verstärker Hi Fi 50
Habe ich in den 70ern erworben.
Mit 2 Stck recht guten Boxen. Die existieren nicht mehr da die Membrane
regelrecht sich über die Zeit aufgelöst hat.
Leider habe ich kein Bild davon, aber die Boxen haben schöne Wärme 
gebracht.
Keiner wollte die Teile. Diesen Weg sind fast alle gegangen.

Hier habe ich mal versucht mit dem Staubsauger zu reinigen.
Der Staub ist aber damit nicht weg zu bekommen, aber ein Kondensator hat 
sich dadurch gelöst.
Also reinigen ist für mich erledigt, höchsten später die Einzelteile.

Es ist auch erkenn bar wie einfach das Gerät sich öffnen lässt.

Die Relaisleiterplatte hat Demo Wert. Auch das Holzgehäuse ist nicht 
schlecht. Leistungstransen und Trafo wird auch noch gesucht.

Die Rückseite ist diese immer erwähnte bedruckte Presspappe.


MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Hier noch ein recht altes Teil.DDR Stereo Verstärker Hi Fi 50

Lass mich raten: Phono II ist ein gewöhnlicher Hochpegeleingang ohne 
Entzerrung. Richtig?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Phono II ist ein gewöhnlicher Hochpegeleingang ohne Entzerrung.

Wird schon so sein. DDR-Plattenspieler mit dynamischem System hatten 
stets die Entzerrung in den Plattenspieler eingebaut, statt diese vom 
angeschlossenen Gerät zu erwarten.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> DDR-Plattenspieler mit dynamischem System hatten stets die Entzerrung in
> den Plattenspieler eingebaut, statt diese vom angeschlossenen Gerät zu
> erwarten.

Was soll dann Phono I?

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Was soll dann Phono I?

Für Plattenspieler vom Klassenfeind...

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Was soll dann Phono I?

Da steht noch Dyn.

MfG

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Percy N. schrieb:

>> DDR-Plattenspieler mit dynamischem System hatten stets die Entzerrung in
>> den Plattenspieler eingebaut, statt diese vom angeschlossenen Gerät zu
>> erwarten.
>
> Was soll dann Phono I?

Einfach nur, dass du weißt, dass du da den Plattenspieler dran gesteckt 
hast. ;-) Ist doch besser, als "Eingang 1", "Eingang 2" und "Eingang 3", 
oder?

Ob du da stattdessen einen Kassettenrecorder dran gesteckt hast, ist die 
Stasi nicht kontrollieren gegangen …

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Michael B. schrieb:
>> Percy N. schrieb:
>>> Was soll dann Phono I?
>
> Da steht noch Dyn.
> MfG

Richtig. Zusammen mit

Jörg W. schrieb:
> DDR-Plattenspieler mit dynamischem System hatten stets die Entzerrung in
> den Plattenspieler eingebaut, statt diese vom angeschlossenen Gerät zu
> erwarten.

heißt das, dass Phono I und Phono II identisch sind.

Besonders plausibel klingt das nicht.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Besonders plausibel klingt das nicht.

Für dich nicht. Wenn man damit aufgewachsen ist, dass die Entzerrung im 
Plattenspieler passiert, war das für jeden komplett plausibel.

Unterschied zu Tonband-Buchsen könnte noch sein, dass letztere 
einerseits ein Ausgangssignal bekamen, andererseits könnten 
Phono-Buchsen zur Kompatibilität mit alten 3poligen DIN-Steckern noch 
Pin 1 auf 5 gebrückt gehabt haben. Müsste man im Schaltplan gucken.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Für dich nicht.
Jedenfalls nicht so, wie Du es darstelkst, für den in Rede stehenden 
Verstärker.
> Wenn man damit aufgewachsen ist, dass die Entzerrung im
> Plattenspieler passiert, war das für jeden komplett plausibel.

Natürlich.  Aber dann wäre Phono I überflüssig. Oder war der für 
Import-Plattenspieler gedacht?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Vielleicht war intern einer hochohmiger als der andere, vermutlich mit 
simplen 1-MΩ-Widerständen. Guck doch selbst in den Schaltplan.

von Stefan K. (stk)


Lesenswert?

Auf der Seite 
http://ifatwww.et.uni-magdeburg.de/~madaus/sonstigetext/hifi50t.html 
steht:
"Für den Eingang Phono 1 ist zusätzlich ein Entzerrerverstärker für 
magnetische Abtastsysteme vorgesehen."

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Was auch immer das bedeutet. ;-)

Warum in die Ferne schweifen, sieh, das Gute liegt so nah:

Beitrag "HiFi50 Tuner50 Schaltplan Schaltung PGH Fernseh Radio Berlin 70er DDR brummt leicht"

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier nochmals was Moderneres.
..aber was solls..

MfG
alterknacker

von Old (Gast)


Lesenswert?

Oha, sieht richtig sauber aus!

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Oha, sieht richtig sauber aus!

[war nicht nötig, aber ich nehme dies nicht als Grund;-))

Nun ja,bei solchen relativ neuen Teilen hat sich nur wenig Staub 
gesammelt.
Auch das Demontieren dieser Neuen Teile ist kein Problem.
Habe dazu keinen Bezug, was bei den anderen alten DDR Teilen nicht so 
ist.
Da hebe ich immer einige Ausbauteile auf, welche später den 
Verwertungsschrott Weg gehen oder einen Abnehmer finden.

Hier nochmals einige Reinigungsanwendungen!
Beitrag "Wie wird richtig gereinigt"

Am Aufwand und Sicherheit sehe ich dass ich besser dieses Reinigen den 
Käufer überlasse,
wobei sich noch keiner beschwert hat.
Das reinigen machen Käufer immer Besser und und wahrscheinlich auch 
fachgerechter.

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Andreas M. (andreas_m62)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Kein Wunder, ein wertiges Röhrenradio im Holzgehäuse kostete mehrere
> Monatslöhne (in der DDR).

Sowas kauft/bezahlt man ja auch nicht jeden Tag,
wie zum Beispiel Lebensmittel und Dienstleistungen des täglichen 
Bedarfs.

Heute ist der technische Schnulli preiswert
und die Lebenshaltungskosten explodieren.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Peter D. schrieb:
>> Kein Wunder, ein wertiges Röhrenradio im Holzgehäuse kostete mehrere
>> Monatslöhne (in der DDR).
>
> Sowas kauft/bezahlt man ja auch nicht jeden Tag,
> wie zum Beispiel Lebensmittel und Dienstleistungen des täglichen
> Bedarfs.

Das war im Westen auch nicht anders. Bis fast in die 70er Jahre war es 
auch noch üblich, dass der Fachhändler das Gerät lieferte, aufstellte 
und anschloss; beim TV wurden auch noch die Sender eingestellt. 
Teilweise wurde dieser Service noch bis in die 80er in Anspruch 
genommen.

Die Vorstellung, das gekaufte Gerät gleich mitnehmen zu können und 
selbst anzuschließen war im Westen eine Entwicklung der 60er Jahre durch 
die damals sogenannten cash&carry-Läden, die seinerzeit als Besonderheit 
galten (und Teil der Entwicklung weg von der Preisbindung waren). Vor 
diesem Hintergrund dürfte sich auch die Kritik am Procedere in Läden wie 
Brinkmann, wie kürzlich hier geäußert, relativieren.

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das steht bereit , aber das hat noch Zeit.
Wird noch funktionell genutzt.
Die Boxen dazu existieren nicht mehr, aber einige Neuzeitteile tun auch 
ihre Dienste.
Wird bestimmt irgendwann einen Neuen Besitzer finden.

MfG
alterknacker

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
>> Kein Wunder, ein wertiges Röhrenradio im Holzgehäuse kostete mehrere
>> Monatslöhne (in der DDR).
>
> Sowas kauft/bezahlt man ja auch nicht jeden Tag,
> wie zum Beispiel Lebensmittel und Dienstleistungen des täglichen
> Bedarfs.

Das war gar nicht das Thema sondern die Frage der Reparierbarkeit!

> Heute ist der technische Schnulli preiswert
> und die Lebenshaltungskosten explodieren.

Stimmt. "Dann sollen sie doch Megabytes essen . . ."

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Den DDR HSV 921 habe ich nochmals testen wollen, wenn er schon mal offen 
ist.

Leider fällt löst die Glassicherung aus.
!A scheint ein satter Schluss zu sein, da sogar eine 4 A auslöst,
ohne Wölkchen und Geruch.
Die 16A Si in der Verteilung ist auch mit gefallen.

Schafft das ein defektes Netzteil,   Gleichrichterdioden,Kondensatoren?

Wiegen tut das Teil  ca.6 Kg.

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Old (Gast)


Lesenswert?

Sowas Altes fährt man mit einem (Trenn-)Stell-Trafo langsam hoch.

Erster Verdächtiger ist der 47nF (Entstör-)Kondensator C505 parallel zum 
Primäranschluss des Netztrafos. Die haben meist keinen brauchbaren 
Isolationswiderstand mehr und schlagen mit Kurzschlussbildung dann 
durch. Sind eben (noch) keine (selbstheilende) X2-Kondensatoren, wie man 
sie heute an der Stelle verwenden würde.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Sowas Altes fährt man mit einem (Trenn-)Stell-Trafo langsam hoch.
Bei der Zukunft des Teiles.

Man kann eine Glühlampe/Lötkolben oder Ähnliche Last in Reihe schalten.
Die älteste Methode.;-))

Beim langsamen hochfahren der Spannung kann es auch noch zum 
Knistern,knäckern , sowie starker Rauchentwicklung kommen.

Ich repariere so was nicht mehr!

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Ich repariere so was nicht mehr!

Musst du nicht, pack's ein, ich schau mir den an. ;-)

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Passende Verpackung gefunden, wird wohl das letzte Großteil werden.
..bis nächste Woche!

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Habe mich entschlossen dieses Teil auch den weg gehen zu lassen.
Nicht gleich, aber sicher
SV9000 HIFI

P.S.
verschiedene Kleinteile werde ich ausbauen;-))

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Habe mich entschlossen dieses Teil auch den weg gehen zu lassen.
> Nicht gleich, aber sicher
> SV9000 HIFI
>
> P.S.
> verschiedene Kleinteile werde ich ausbauen;-))

Die roten Russen?  ;-))

>
> MfG
> alterknacker

von Old (Gast)


Lesenswert?

Ja, unbedingt die sogenannten „Arbeiterfahnen“ retten.😉

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> P.S.
> verschiedene Kleinteile werde ich ausbauen;-))

Für deine Bastlerkarriere in den nächsten 20 Jahren?

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> SV9000 HIFI

Auf dem Bild ist ein Schnittbandkernnetztrafo zu sehen. Solche sind nur 
noch schwer zu bekommen.
(https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Schnittbandkerntrafo-07kva.JPG)

Beitrag #7331226 wurde vom Autor gelöscht.
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> verschiedene Kleinteile werde ich ausbauen;-))

Es wäre schade um die Kühlkörper, um alles andere eher nicht.
(Ich will sie nicht kaufen.)

Thomas U. schrieb:
>> verschiedene Kleinteile werde ich ausbauen;-))
> Die roten Russen?  ;-))

Was ist das?

Dieter D. schrieb:
> Auf dem Bild ist ein Schnittbandkernnetztrafo zu sehen. Solche sind nur
> noch schwer zu bekommen.

Ist mir auch aufgefallen. Das wäre so ein wertiges Teil, was man nicht 
wegwerfen mag. Man wird ihn vermutlich niemals wieder verwenden, weil 
seine Werte nicht passen - also Augen zu und weg.

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> verschiedene Kleinteile werde ich ausbauen;-))
>
> ...
>> Die roten Russen?  ;-))
>
> Was ist das?
>
Die KerKos...

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Die KerKos...
Das wissen Wenige, ich musste auch erst mal überlegen was gemeint war.
;-)))

MfG
alterknacker

von Old (Gast)


Lesenswert?

Glaub ich nicht, dass du die Begriffe für die russischen Kerkos nicht 
kennst. Die kennt jeder, der mit der damaligen Technik groß geworden und 
heute alt ist.

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Für deine Bastlerkarriere in den nächsten 20 Jahren?

Wenn das eintritt, werde ich 100 Jahre alt.
Muss also vorsorgen.


Den T_Amp werde ich später mal aufschrauben,kommt vielleicht doch in den 
Markt.

MfG

Alterknacker

von Martin M. (wellenkino)


Lesenswert?

Arbeiterfahnen und Schneemänner,
es gibt besseres.
Aber die FETs aus Russland find ich teilweise bemerkenswert

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Auch diese werden den Weg gehen.
Habe 2 Stck mit 12 V Hologentrafo ausgestattet.

Originaltrafos sind schon ausgewandert.

MfG
alterknacker

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> Auf dem Bild ist ein Schnittbandkernnetztrafo zu sehen. Solche sind nur
>> noch schwer zu bekommen.
>
> Ist mir auch aufgefallen. Das wäre so ein wertiges Teil, was man nicht
> wegwerfen mag. Man wird ihn vermutlich niemals wieder verwenden, weil
> seine Werte nicht passen - also Augen zu und weg.

Nein, bitte bloss nicht wegwefen! Das wäre super schade!

Die Werte dieses Trafos passen exakt zu meinem neuen 
Selbstbau-Hobby-Netzgerät.
Und die Cu -Folie drumrum ist super wegen der niedrigen EMV Werte und 
der Schirmung gegen Störung aus dem Stromnetz..
Das erspart mir, einen noch schwerer erhältlichen R-core Trafo zu 
beschaffen.

Also bitte nicht entsorgen!

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Also bitte nicht entsorgen!

..wenn es soweit ist, kommt es erst in die Elektronikschrottsammelkiste.
Das Teil hat Gewicht!

MfG
alterknacker

von Al. K. (alterknacker)



Lesenswert?

Hi,
 SlimLine.jpeg
Tessar_vorn.jpeg
klappkamera.jpeg
DDR_beirettek100.jpeg
DDR_SL110.jpeg
Uhr1.jpeg
Schon unwiederbringlich verloren.


Das andere geht in die bezahlte Elektronikschrottsammelkiste,
später per Paket weiter.

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Habe das Dellboard finanziell als Elektronikschrott etwas 
aufgeschlüsselt.

RAM 2*2GB         30g      1,00 Euro
Grafik            46g      0,45 Euro
Board            560g      1,80 Euro
Zusatzteile       180g      0,10 Euro

Prozessor          24g      0,60 Euro
Der Prozessor und das Board könnten möglicherweise mehr bringen.

Habe alles noch unten gerundet.


Es geht hier nicht um das Finanzielle, es sollen Diejenigen nur 
Informiert werden, welche immer nur schreien das alles in die Tonne 
soll!

http://www.comet-trade.de/preise_e.htm

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Habe das Dellboard finanziell als Elektronikschrott etwas
> aufgeschlüsselt.
>
> RAM 2*2GB         30g      1,00 Euro
> Grafik            46g      0,45 Euro
> Board            560g      1,80 Euro
> Zusatzteile       180g      0,10 Euro
>
> Prozessor          24g      0,60 Euro
> Der Prozessor und das Board könnten möglicherweise mehr bringen.

Menschenskinder, das sind ja SATTE 3,95! Das reicht für ein Bier in 
deiner Stammkneipe! Und das nach NUR 20 Jahren Lagerung!

> Habe alles noch unten gerundet.

Zu bescheiden!

> Es geht hier nicht um das Finanzielle, es sollen Diejenigen nur
> Informiert werden, welche immer nur schreien das alles in die Tonne
> soll!

Naja, einmal Kleingeist, immer Kleingeist.

https://www.youtube.com/watch?v=0R7OgsIwZgY

von Mike M. (mikeii)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Es geht hier nicht um das Finanzielle, es sollen Diejenigen nur
> Informiert werden, welche immer nur schreien das alles in die Tonne
> soll!
> http://www.comet-trade.de/preise_e.htm

Und was macht Comet trade genau mit dem Zeug, wenn sie die gewünschten 
Metalle herausgelöst haben?

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Naja, einmal Kleingeist, immer Kleingeist.

Ein 10kg Paket dieser Art bringen aber ein wenig mehr.
Hätte nicht gedacht das du langsam das Denken verlernst oder verlernt 
hast.

Warum willst du nur immer eine Trollodiskusion starten,
bist du unter die Drolligen Trolle gegangen.

P.S.

Noch nicht mal die Bierpreise kennst Du.
LOL

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Old (Gast)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
>
>
> Es geht hier nicht um das Finanzielle, es sollen Diejenigen nur
> Informiert werden, welche immer nur schreien das alles in die Tonne
> soll!
>
> http://www.comet-trade.de/preise_e.htm
>
> MfG
> alterknacker

Bist du an der Firma beteiligt?

Hab z.Z. zwei Kartons mit jeweils ca. 20kg Elektronik(schrott) zum 
Entsorgen. Wollte ich eigentlich demnächst zum örtlichen Entsorger 
Werstoffhof) bringen.

von Volker A. (pfriemler)


Lesenswert?

Alter Scholli, das ist ja ein halbes Museum. Ich habe als Student einen 
SR3930 eine Woche nach der WU für 75 DM erstanden. Neupreis 1390 M. 
Spielt noch im Garten, die BR26 waren mir nach der Sickenreparatur dafür 
zu schade. Ein KR450 wartet noch auf neue ZF-Piezos. Übrigens ein Gerät, 
das man auch halb demontiert wunderbar in Betrieb nehmen kann.

Überrascht hat mich oben, dass beim Hifi 50 nach dem Schaltplan Phono 1 
und Phono 2 allesamt über Schalter an die gleiche Eingangsstufe gehen. 
In der DDR waren Magnetsysteme erst später üblich, aber die Kristalls 
brauchten einen extra hochohmigen Eingang, aber mit normalem Level. Da 
klang ein Tonband genauso dran, aber der Plattenspieler am TB leise, 
dünn und quäkig. Zumindest am Rema Andante meiner Eltern. Und natürlich 
auch an der schönen neuen West-Stereoanlage, also musste der Filius 
einen "Impedanzwandler" bauen.
Als Unsitte hatte ich schon damals empfunden, nicht benutzte Eingänge 
gegen Masse und bei Mono die Kanäle gegeneinander kurzzuschließen. Ich 
erinnere mich dumpf an einen Zuspieler, bei dem es derart "mono" dann 
arg zerrte. Manche Ausgänge mochten eine solche Misshandlung nicht.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Volker A. schrieb:
> Alter Scholli, das ist ja ein halbes Museum.

Der HSV921 steht seit gestern Abend nun bei mir in der Küche. Hat dort 
einen billigen Pollinverstärker abgelöst, der Klang ist ein Unterschied 
wie Tag und Nacht. Der vom Alten Knacker oben bemerkte Kurzschluss auf 
der Netzseite war ein 47-nF-Wickelkondensator, der parallel Trafo liegt 
und offenbar durchgeschlagen war. Die weißen Elkos hatten größtenteils 
ihren Elektrolyt bereits versabbert, sodass ich sie gleich alle mit 
gewechselt habe. Interessanterweise war nur einer davon richtig "taub" 
(einige hundert nF statt 4,7 µF), die anderen hatten bis zu doppelter 
Nennkapazität und oft noch weniger ESR als die neuen aus der Tüte, die 
ich jetzt eingesetzt habe. Aber sabbernde Elkos will man nicht haben. 
;-)

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Der HSV921 steht seit gestern Abend nun bei mir in der Küche. Hat dort
> einen billigen Pollinverstärker abgelöst, der Klang ist ein Unterschied
> wie Tag und Nacht.

Ja, der Verstärker sieht wirklich gut aus. Gefällt mir auch ;)

Beitrag "Re: Zum Elektronikschrott-der letzte Gang"

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
>> Der HSV921 steht seit gestern Abend nun bei mir in der Küche. Hat dort
>> einen billigen Pollinverstärker abgelöst, der Klang ist ein Unterschied
>> wie Tag und Nacht.
>
> Ja, der Verstärker sieht wirklich gut aus. Gefällt mir auch ;)

Leidest du an Geschmacksverirrung? Das ist oller Kram von vor gefühlt 
hundert Jahren aus der Zone. Da ist jedes Röhrenradio ästhetischer!

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Der HSV921 steht seit gestern Abend nun bei mir in der Küche. Hat dort
> einen billigen Pollinverstärker abgelöst,

Gnadenhof für Verstärker ;-)

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Da ist jedes Röhrenradio ästhetischer!

Ich mag nun mal Gegenstände mit einer persönlichen Note vom Vorgänger. 
Da stecken meistens geheime Kindergeschichten von Früher drin.

Hier zum Beispiel das Rubbelbild von Pittiplatsch und Schnatterinchen 
auf der Frontplatte. Ein sehr schöner warmherziger Akzent, den würde ich 
niemals abkratzen, sondern für immer drauf lassen und mich daran täglich 
beim Frühstücken in der Küche erfreuen.

von Al. K. (alterknacker)



Lesenswert?

Bei jeder Sondierung kommen Altteile und ganz alte Teile wieder zum 
Vorschein.
Die Eigenbauadapter Anfang der 90er für C64
Dann ein Centronics Adapter auf mein 10P Stecker/Buchsensystem,
da ja Druckerkabel vorhanden war.
Damit wurden Selbstbauteile vom PC angesteuert.
(Modelleisenbahn,Autorennbahn, Portalkran aus einen Stabil_Kasten, usw. 
usw.)
Für solche Adapter könnte es noch EINEN Interessenten geben.
Jetzt sind sie wieder aufgetaucht.

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7338364 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7338482 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

https://www.mikrocontroller.net/attachment/586335/Tuner_innen.jpeg
Habe das Teil sorgfältig demontiert.
Jede Schraube war noch lösbar.
Das Metallgehäuse wurde dadurch in viele Einzelteile zerlegt.Die 
"Wertvollen Reste" im Bild.

MfG
alterknacker

Beitrag #7346525 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7346529 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Die "Wertvollen Reste" im Bild.

Schmeiß die Drehkos nicht weg, sondern verkauf sie.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Schmeiß die Drehkos nicht weg, sondern verkauf sie.

..an die Teile habe ich auch gedacht,manche suchen diese Teile noch 
preiswert!

P.S.
habe auch noch paar Quetscher

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Quetscher, ich glaube, Audionbauer suchen sowas.

Aber insgesamt werden Drehkos allmählich Raritäten.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> P.S.
> habe auch noch paar Quetscher

Jörg W. schrieb:
> Quetscher, ich glaube, Audionbauer suchen sowas.

Jetzt bitte mal auf technisch, was das ist.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
>> Quetscher, ich glaube, Audionbauer suchen sowas.
>
> Jetzt bitte mal auf technisch, was das ist.

Gar nicht so einfach, Bilder davon zu finden.

Der "klassische" Drehkondensator hat, wie oben auf den Fotos, Luft als 
Dielektrikum benutzt. Das gibt eine hohe Güte der Kapazität (wenig 
Verluste), aber es braucht viel Platz.

Wenn man als Dielektrikum ein Material mit hohem ε_r benutzt, kommt man 
mit kleinerer Fläche aus. Außerdem kann man im Vergleich zu Luft den 
Abstand reduzieren, sodass man ineinander geschachtelt die beiden 
Kapazitätsbeläge hat, jeweils mit einer Folienschicht dazwischen als 
Dielektrikum. Damit es ein Drehkondensator wird, ist ein Belag fest 
montiert (Stator), der andere wird gedreht (Rotor), sodass sich die 
überschnittene Fläche ändert.

Luft-Drehkos wurden schon immer gern für die abstimmbare Hauptkapazität 
bei Radios benutzt, wegen der hohen Güte. Beim Audion braucht man aber 
eine einstellbare Rückkopplung, die Güte ist dort nicht so wichtig, 
daher haben sich diese "Quetsch-Drehkos" dort lange Zeit etabliert.

Ein schlechtes Bild gibt's bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Variabler_Kondensator#/media/Datei:Frontplattenquetscher1.png

Vielleicht kann unser Alter Knacker ja auch Wikipedia mit einem besseren 
Foto beglücken, wenn er sowas noch hat. ;-)

(Bei Taschenradios gab's die Dinger dann im Mini-Format.)

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Manfred P. schrieb:
>>> Quetscher, ich glaube, Audionbauer suchen sowas.
> Gar nicht so einfach, Bilder davon zu finden.
> Der "klassische" Drehkondensator hat, wie oben auf den Fotos, Luft als
> Dielektrikum benutzt.

Der ist mir bekannt, am besten noch mit unterbrochenen Außenlamellen, um 
seine Linearität hinzubiegen - mein Gesellenbrief als Radio- und 
Fernsehpfusch ist von 1973.

> jeweils mit einer Folienschicht dazwischen als Dielektrikum.

Also ist "Quetscher" ein regionaler Ausdruck für 'Foliendrehko". An eine 
Bauart mit Phenolharzpapier kann ich mich nicht erinnern.

> (Bei Taschenradios gab's die Dinger dann im Mini-Format.)

Die kenne ich, aber mit klarer Plastikfolie als Zwischenlage, Polyimid 
oder ähnlich - waren in Fernost-Billgradios durchaus für Probleme gut.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> An eine Bauart mit Phenolharzpapier kann ich mich nicht erinnern.

Das war auch nur das Gehäuse, nicht das Dielektrikum. Keine Ahnung, was 
man vor knapp 80 Jahren dafür benutzt hat. Neben Phenolharz gab es 
damals ja schon die ersten Polymere, möglicherweise was 
Zellulose-basiertes (Cellulosehydrat, Zelluloid).

von Lotta  . (mercedes)


Lesenswert?

Laut Hans Wiesemann's Radiobastelbuch "Praktische Funktechnik"
von 1938 wurde als Dielektrikum Glimmer, Hartgummi und Trolitul
verwendet bei den Quetschern.

Hans Wiesemann hat damals bei der Luftwaffe in Berlin-Tempelhof
gedient, vorn im Buch ist ne Widmung von ihm drinne.

mfg

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Gut, Glimmer war natürlich sehr früh schon Material für Kondensatoren, 
ist aber ziemlich zerbrechlich.

Tolitul ist ein Polystyrol-Kopolymer. Die kamen also in dieser Zeit dann 
schon auf.

von Manfred P. (pruckelfred)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
>> An eine Bauart mit Phenolharzpapier kann ich mich nicht erinnern.
> Das war auch nur das Gehäuse, nicht das Dielektrikum.
Wikipedia behauptet etwas anderes, siehe Screenshot.

Jörg W. schrieb:
> (Bei Taschenradios gab's die Dinger dann im Mini-Format.)

Was ich gerade noch finden konnte, sind ein paar Folientrimmer, gemessen 
5..105 pF. Die im Transistorradio sahen fast genauso aus, aber eben mit 
Achse und Rändel-Drehknopf.

von Ingo W. (uebrig) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Wikipedia behauptet etwas anderes, siehe Screenshot.

Und die waren zeitweise gar nicht so selten:
Im DKE (Goebbelsschnauze) waren zwei davon drin.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Wikipedia behauptet etwas anderes, siehe Screenshot.

Leider habe ich von der Sorte nichts mehr rumliegen, kann also nicht 
selbst nachschauen.

Mir erscheint das von Lotta genannte plausibler, entspricht mehr dem, 
was ich selbst von den Teilen in Erinnerung hatte, die ich in den 
Fingern hatte (und das waren auch alles Ausschlachtteile aus solch alten 
Kisten, bis hin zum Volksempfänger).

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Manfred P. schrieb:
>> Wikipedia behauptet etwas anderes, siehe Screenshot.
>
> Leider habe ich von der Sorte nichts mehr rumliegen, kann also nicht
> selbst nachschauen.

Schade, "selbst nachschauen" würde gut zu meinem Bild der Wikipedia 
passen. Das wäre nicht der einzige Beitrag, dessen Korrektheit ich 
anzweifele.

von Carsten S. (dg3ycs)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Ein schlechtes Bild gibt's bei Wikipedia:
>
> 
https://de.wikipedia.org/wiki/Variabler_Kondensator#/media/Datei:Frontplattenquetscher1.png

Genau diesen Typ gab es vor unzeiten mal "relativ" günstig bei Conrad. 
Ob Regulär oder als Restabverkauf weiß ich aber nicht mehr.
Habe mir davon, noch zu Schülerzeiten (also ~25+ Jahre), Zehn Stück als 
Bastelvorrat mitbestellen lassen.

Gerade mal nachgesehen: Genau einer davon liegt immer noch einsam und 
von seinen Brüdern verlassen in meiner Drehko-Vorratskiste
(Gesellschaft hat er schon, aber andere Typen und meist gebraucht...)

> Vielleicht kann unser Alter Knacker ja auch Wikipedia mit einem besseren
> Foto beglücken, wenn er sowas noch hat. ;-)

Bin zwar nicht AK, habe aber mal schnell ein paar Fotos geknipst...

Jörg W. schrieb:
> Gut, Glimmer war natürlich sehr früh schon Material für Kondensatoren,
> ist aber ziemlich zerbrechlich

Quetscher mit leicht zebröselbaren Folien kenne ich auch einige.
Farbe könnte passen, aber passt halt auch zu anderen Materialien...

DA dies mein letztes Exemplar dieses Typs ist und Beschaffung immer 
schwieriger wird möchte ich den jetzt keiner "zerstörenden" Prüfung 
unterziehen.
Der Farbton der Folien ist in der Realität etwas dunkler als auf den 
Fotos.
Aber doch deutlich gelbstichiger als z.B. dieses typische Braun von 
Polimidfolien (Kaptonband).

Gruß
Carsten

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Der HSV921 steht seit gestern Abend nun bei mir in der Küche. Hat dort
> einen billigen Pollinverstärker abgelöst, der Klang ist ein Unterschied
> wie Tag und Nacht. Der vom Alten Knacker oben bemerkte Kurzschluss auf
> der Netzseite war ein 47-nF-Wickelkondensator, der parallel Trafo liegt
> und offenbar durchgeschlagen war. Die weißen Elkos hatten größtenteils
> ihren Elektrolyt bereits versabbert, sodass ich sie gleich alle mit
> gewechselt habe.

Finde ich sehr gut, das Du das Teil einem Nutzen zugeführt hast. Und 
damit den Kreislauf sinnvoll erweitert hast.

Bestärkt mich immer wieder, das dies und Arbeiten z.B. in Repair Cafes 
sinnvoll sind.

Ich wünsche mir hier mehr solche Beiträge zu lesen. Das motiviert 
vielleicht auch andere Mitbastler.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Also ist "Quetscher" ein regionaler Ausdruck für 'Foliendrehko". An eine
> Bauart mit Phenolharzpapier kann ich mich nicht erinnern.

Phenol-HP: War in den 70ern der 500pF Dreko im Kosmos XG 
Elektronikkasten (für alle, die mal mit diesem System , beschrieben von 
Heinz Richter, gewerkelt haben).

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Carsten S. schrieb:
> Der Farbton der Folien ist in der Realität etwas dunkler als auf den
> Fotos.
> Aber doch deutlich gelbstichiger als z.B. dieses typische Braun von
> Polimidfolien (Kaptonband).

Nach meinem Gefühl dürfte Phenolharzpapier nicht durchsichtig sein.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Nach meinem Gefühl dürfte Phenolharzpapier nicht durchsichtig sein.

Bei so einer geringen Dicke (nur eine Lage Papier) könnte das zumindest 
durchscheinend sein.

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sind leider keine der diskutierten Quetscher,
Wo wo die hin sind kann ich auch nicht sagen.
..aber bei den alten Quetschern ist Glimmer im Einsatz gewesen.
Kann mich dunkel erinnern das diese schnell gebrochen waren, bei 
Außendruck.
MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Ingo W. (uebrig) Benutzerseite


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Bei so einer geringen Dicke (nur eine Lage Papier) könnte das zumindest
> durchscheinend sein.

So hab ich das auch in Erinnerung, als ich vor Jahrzehnten mal so einen 
Drehko zerlegt hab.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Verstaerker_innen.jpeg

nu' hör endlich zu gendern auf!
:-]

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Wo wo die hin sind kann ich auch nicht sagen.

Oder eher "wo die her sind" ?

Das ist genau das, was ich vorgestern (13.02.) erwähnte, 
Abstimmkondensatoren aus Transistorradios 70er..80er Jahre.

Auf Kleindreko1.jpeg sitzt dann ein Rändelrad, was seitlich aus dem 
Gehäuse heraus schaut.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> Wo wo die hin sind kann ich auch nicht sagen.
>
> Oder eher "wo die her sind" ?

In manchen Landstrichen würde man fragen "Wo sind die denn weg?" (bzw 
wörtlich eher "wech").

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Ich hatte auch viele Röhrenradios zerlegt. In einem Audion war so ein 
Quetscherdreko mit 2 Statorpaketen, quasi ein Kondensatorpoti.
Der Vorteil war, die Rückkopplung ließ sich frequenzunabhängig 
einstellen. Mit einem einfachen Dreko mußte man sie bei Senderwechsel 
immer nachführen.
Irgendwann hat sich der Superhet durgesetzt, Audion waren nur noch 
Billigstgeräte mit 1-2 Röhren.

von Old (Gast)


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Ich hatte auch viele Röhrenradios zerlegt.
>
> Irgendwann hat sich der Superhet durgesetzt, Audion waren nur noch
> Billigstgeräte mit 1-2 Röhren.

Dazwischen gab es auch noch Superhets mit ZF-Festrequenz-Audion zur 
AM-Demoduliation.

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier noch etwas aus der DDR Zeit was weg kann.Was so alles noch zum 
Vorschein kommt.
Den A277 könnte man noch auslöten!
Von den Schiebeschaltern habe ich auch noch ein Glas voll.

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Was so alles noch zum Vorschein kommt.

Interessant wenig an Informationen im Netz dazu.

Solltest du radiomuseum.org spendieren.

von Korax K. (korax)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Den A277 könnte man noch auslöten!

Der hat ja auch Q1-Qualität!

Ist das ein Medizingerät? Was sollte das stimuliert werden?

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Korax K. schrieb:
> Ist das ein Medizingerät? Was sollte das stimuliert werden?

https://de.wikipedia.org/wiki/Reizstrom

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Den A277 könnte man noch auslöten!

Den würde ich bei Neuprojekten durch einen ATtiny ersetzen, damit ist 
man flexibler (log oder lin, Abgleich per EEPROM, Spitzenwert usw.).

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Den würde ich bei Neuprojekten durch einen ATtiny ersetzen

Naja, wenn du mit 5 V auskommst, geht das.

An 12 V hast du mit einem Controller sehr viel mehr Aufwand 
(Spannungsregler, LED-Treiber).

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Peter D. schrieb:
> Den würde ich bei Neuprojekten durch einen ATtiny ersetzen, damit ist
> man flexibler (log oder lin, Abgleich per EEPROM, Spitzenwert usw.).

https://www.mikrocontroller.net/attachment/588254/Einzelteile.jpeg
(Unten Links)
Hat auch den A277 intus.

Mit einen ausgelöteten kann man aber Originale Teile bei einer Reparatur 
einsetzen.
Das bei einen Neuprojekt einsetzen zu wollen ist genau so eigenartig wie 
nur daran zu denken.
;-))


MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Einhart P. (einhart)


Lesenswert?

Der Knacker hat ja einen profunden Bestand an Museumsstücken. Würde mich 
nicht wundern wenn da noch eine Bagdad-Batterie zum Vorschein käme ;-)

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Einhart P. schrieb:
> Der Knacker hat ja einen profunden Bestand an Museumsstücken.
> Würde mich
> nicht wundern wenn da noch eine Bagdad-Batterie zum Vorschein käme ;-)

Bernsteinzimmer? -;))

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Bernsteinzimmer

Viel zu modern.

von Andreas M. (andreas_m62)


Lesenswert?

Bernd sein Zimmer.  :-)

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Wann bekommen wir denn endlich die Bundeslade zu sehen?

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bissel was vom Sony demontiert.
Ist Neuware gewesen, das fällt mir nicht schwer.
;-))

MfG
alterknacker

von Andreas M. (andreas_m62)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Wann bekommen wir denn endlich die Bundeslade zu sehen?

Mir reicht es schon, wenn ich den Bundesladen von heute sehen muss.

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

DDR Gerätschaften zu zeigen ist  besser.

Neuelektronik zu schrotten ist einfach1!

MfG
alterknacker

von Andreas D. (rackandboneman)


Lesenswert?

Frag bei Objektiven wie dem gezeigten Tessar am besten erst bei 
Fotofreunden nach bevor du so etwas entsorgst, so etwas wird auch im 
digitalen Zeitalter noch gerne am Adapter (M39/M42 Gewinde) genutzt 
solang es noch wirklich einwandfrei ist (nicht völlig verkratzt, kein 
Glaspilz, Fassungen nicht verbogen/verdellt/verkantet).

Manche alten Optiken haben sogar noch einen gewissen oder sogar 
erstaunlich hohen (zB Trioplan!) Verkaufswert. Nicht wirklich die 
normalen Tessare (deswegen nicht veraltet/wertlos weil die Bildgebung 
dieser Konstruktion doch recht anders ist als bei der bei 50mm-Optiken 
stärker verbreiteten Doppelgausskonstruktion), obgleich die auf 
Fotobörsen durchaus noch für 20-40 Euro über den Tisch gehen können.

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,
hier hat sich für Diese Teile ein Retter gefunden.
Habe fast eine Stunde gesucht bis ich das Paket mit den Teilen gefunden 
habe.
War gar nicht mehr sicher ob ich es noch hatte.
Nehme an das dieses Paket ausreicht, richtig gesichert sollten die 
Drehkos  und Ferritstab sein.
Wenn nicht, wird es die 6 Euro Kaketgröße.

Deshalb nochmals die Ansicht!

MfG
alterknacker

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Wie es der Zufall will, habe ich heute das Gegenteil getan. Ich hab ohne 
den leisesten Schmerz ca. 10 kg alte Trafos, Netzteil, große 400V Elkos 
und diversen andern Kram in der Firma weggeschmissen, weil die 
Schubladen im Labor übervoll waren und man nix mehr finden konnte, ohne 
darin zu wühlen. Außerdem gingen sie fast nicht mehr zu.

HERLICH! Könnte ich jeden Tag machen! So als Elektronischer Undertaker!

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Ich hab ohne
> den leisesten Schmerz

Neuelektronik werfe ich auch mit leichten Herzen weg.
..und mit Altelektronik helfe ich wahrscheinlich den Käufer , ehe ich 
was verdienen werde.
Außerdem geht vieles direkt auf das Modellbahnkonto.
Für einiges Geld was zu mir fließt, kaufe ich auch wieder Teile welche 
später im Modellbahnclub landen.

Du falk gehst Deinen Weg , da du dir keine Arbeit machen willst ohne das 
du deinen Arbeitsstundensatz erreichst.
Es gibt eben auch solche Menschen, welche man akzeptieren kann, wenn sie 
nicht ausfällig werden.

MfG
alterknacker

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Hmm, schon -4 von meinen Anti-Fans und den Messis aus dem Forum! 
Herrlich!

von Andreas D. (rackandboneman)


Lesenswert?

Der Trick beim Ausmisten der Netztrafoschublade ist: Sich bei jedem 
Trafo fragen ob man den wirklich ohne Bedenken noch verbauen würde. Wenn 
Gerät vorhanden, Isolationstest machen. IdR ist die danach halb so voll.

Nichts ist tödlicher bzgl Müllaufkommen als "beides behalten, evtl ist 
eins davon kaputt". Was einem genug Platz wert ist um es aufzuheben, 
sollte einem auch genug Zeit wert sein es zu testen wenn möglich.

von 🍅🍅 🍅. (tomate)


Lesenswert?

Vieleicht mal weniger Müll kaufen, dann muss man auch weniger 
wegschmeissen???

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Wie es der Zufall will, habe ich heute das Gegenteil getan. Ich hab ohne
> den leisesten Schmerz ca. 10 kg alte Trafos, Netzteil, große 400V Elkos
> und diversen andern Kram in der Firma weggeschmissen, weil die
> Schubladen im Labor übervoll waren und man nix mehr finden konnte, ohne
> darin zu wühlen. Außerdem gingen sie fast nicht mehr zu.

wenns nicht zu weit weg ist, komme ich gerne vorbei

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> wenns nicht zu weit weg ist, komme ich gerne vorbei

Ich unterstütze keine Messis. Außerdem ist das Firmenkram, keine 
Privatsache. Wir haben unseren Entsorgungsdienstleister, der macht das.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Andreas D. schrieb:
> Der Trick beim Ausmisten der Netztrafoschublade ist: Sich bei jedem
> Trafo fragen ob man den wirklich ohne Bedenken noch verbauen würde. Wenn
> Gerät vorhanden, Isolationstest machen. IdR ist die danach halb so voll.

Du musst es halten wie Marie Kondo, und dich bei jedem Trafo fragen 
"Does it spark joy?".

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> wenns nicht zu weit weg ist, komme ich gerne vorbei
>
> Ich unterstütze keine Messis. Außerdem ist das Firmenkram, keine
> Privatsache. Wir haben unseren Entsorgungsdienstleister, der macht das.

Sieht so gelebte 'Nachhaltigkeit um jeden Preis' aus?

: Bearbeitet durch User
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Wir haben unseren Entsorgungsdienstleister, der macht das.

jupp, und der fordert auch noch Geld für die Wertstoffe, die Du ihm 
gibst

Beitrag #7361569 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Hier nochmals was Moderneres.
> ..aber was solls..

Hier die Reste plus Bassbox.
Die Anlage wollte einer abholen, aber jetzt war es Zeit zu verkleinern.

P.S.
Hallo Falk, du solltest mal länger Urlaub machen,
scheinbar bist du mit deinen jetzigen Leben sehr unzufrieden.


MfG
alterknacker

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> HERLICH! Könnte ich jeden Tag machen! So als Elektronischer Undertaker!
> Ich unterstütze keine Messis.

Es fällt halt immer bei Dir auf Falk,
dass wenn Du nichts positives beitragen kannst,
Du die Bemühungen anderer um Nachhaltigkeit sinnfrei abqualifizierst.

Lass es doch einfach unkommentiert, wenn Dir das was A.K. macht nicht 
gefällt.

von Korax K. (korax)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Lass es doch einfach unkommentiert, wenn Dir das was A.K. macht nicht
> gefällt.

Das fällt bestimmten Foristen seeehr schwer. Die bekommen sonst 
Entzugserscheinungen.

von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Lesenswert?

Korax K. schrieb:
> Das fällt bestimmten Foristen seeehr schwer. Die bekommen sonst
> Entzugserscheinungen.

Müsst Ihr denn immer Öl uns Feuer gießen? Man muss doch nicht zwingend 
ALLES kommentieren!

von Gunter Z. (padre)


Lesenswert?

Na und?...den,der oder sie Standard-Messie gibt s nich!...hab Erfahrung 
und geholfen wurde immer bisher!

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Wenn in D endlich das faktische Bestattungsmonopol der Kirchen 
abgeschafft würde, dann ließe sich über reichhaltige Grabbeigaben 
nachdenken.

von Erni (pudding)


Lesenswert?

Archäologie News März 4023:
TutanchAlKs Grabkammer entdeckt! Wurde bereits von Grabräubern 
geplündert!
Archäologen enttäuscht...

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Wenn in D endlich das faktische Bestattungsmonopol der Kirchen
> abgeschafft würde, dann ließe sich über reichhaltige Grabbeigaben
> nachdenken.

Wenn das geschieht, kommt als Esatz sicher der geforderte Nachweis über 
eine lebenslange, vollbiologische Lebensweise, um nicht als Altlast 
entsprechend aufwändig und noch kostenintensiver entsorgt werden zu 
müssen... ;-))

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Erni schrieb:
> Archäologie News März 4023:
> TutanchAlKs Grabkammer entdeckt! Wurde bereits von Grabräubern
> geplündert!
> Archäologen enttäuscht...

Ich habe mal gehört dass spätere Archäologen von uns wohl massenweise 
Besteck ausgraben werden. Weil das verchromte Zeug überall vorhanden ist 
und quasi nicht verrottet.

von Erni (pudding)


Lesenswert?

> Ich habe mal gehört dass spätere Archäologen von uns wohl massenweise
> Besteck ausgraben werden. Weil das verchromte Zeug überall vorhanden ist
> und quasi nicht verrottet.

Wie schön! Dann werden sie wissen, wie zivilisiert wir waren - und nicht 
mit den Fingern gegessen haben...

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Ich habe mal gehört dass spätere Archäologen von uns wohl massenweise
> Besteck ausgraben werden. Weil das verchromte Zeug überall vorhanden ist
> und quasi nicht verrottet.

verchromtes Besteck?
Chromhaltig ja, aber eher durchgängig.

von uns werden eher bergeweise Bauschutt in alten Deponien zu finden 
sein.

Wenn Du eine Zeitkapsel hinterlassen willst,
nimm nen Stapel Ferritmagnete, z.B. die aus Magnetrons mit rein.
Damit das per Magnetsonde gefunden wird.
Die Dinger sollten auch langlebig genug sein.

von Ge L. (Gast)


Lesenswert?

Erni schrieb:

> Wie schön! Dann werden sie wissen, wie zivilisiert wir waren - und nicht
> mit den Fingern gegessen haben...

Sie werden nicht wissen wozu das benutzt wurde und werden es als 
"Grabbeigaben" oder "Kultgegenstände" bezeichnen. So wie unsere 
Archäologen es auch machen.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Soul E. schrieb:
> Erni schrieb:
>
>> Wie schön! Dann werden sie wissen, wie zivilisiert wir waren - und nicht
>> mit den Fingern gegessen haben...
>
> Sie werden nicht wissen wozu das benutzt wurde und werden es als
> "Grabbeigaben" oder "Kultgegenstände" bezeichnen. So wie unsere
> Archäologen es auch machen.

Das trifft vielleicht auf die vielen DDR-Orden zu, die sie beim Knacker 
finden werden.

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Und mal  wieder zum Elektronikschrott zu kommen.
Eigenbau aus den Anfang der 90ern.
DruckerDatenausgabe auf eine selbstgedrechselten 10 Pol.Buchse
War für Ansteuerung von Techn.Spielzeug gedacht.

Diese Teile kommen Ende nächste Woche zu Skelettieren
Beitrag "Zum Elektronikschrott-der letzte Gang"
https://www.mikrocontroller.net/attachment/585810/Vorn.jpeg


Beitrag "Re: Zum Elektronikschrott-der letzte Gang"
https://www.mikrocontroller.net/attachment/586014/Sterio_Hi_Fi_50.jpeg

Es schade drum, aber es muss eben sein.

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Soul E. schrieb:
> Sie werden nicht wissen wozu das benutzt wurde und werden es als
> "Grabbeigaben" oder "Kultgegenstände" bezeichnen. So wie unsere
> Archäologen es auch machen.

Ich habe weitergehend den Eindruck, dass diese Leute sehr viel Zeit und 
Phantasie dafür einsetzen, sich irgend eine hypothetische 
Verwendungsmöglichkeit aus den Fingern zu saugen, um dann - mit Deiner 
Darstellung übereinstimmend -  diesen nicht vernünftig nschvollziehbaren 
- weil frei erfundenen '- Handlungen dann kultischen Charakter 
zuzuschreiben. Historikern steht insoweit hauptsächlich Quellenkritik 
zur Verfügung, aber auch da kann man so lange deuteln, bis das Ergebnis 
stimmt.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

gibts vom Knacker eigentlich auch mal was,
das nicht total verdreckt ist?

von Panzer H. (panzer1)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> gibts vom Knacker eigentlich auch mal was,
> das nicht total verdreckt ist?

Zum entdrecken ist doch der desinfector da. :-)

: Bearbeitet durch User
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

eher zum Verschrotten.
einmal hin, alles wech

:-]

Beitrag #7362979 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Hugo H. (hugo_hu)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> gibts vom Knacker eigentlich auch mal was,
> das nicht total verdreckt ist?

Man zieht selten saubere Sachen aus der Wertstoffkiste :-)

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Hugo H. schrieb:
> Man zieht selten saubere Sachen aus der Wertstoffkiste :-)

Ja, wenn du ●DesIntegrator meinst,dieser holt alles.
Ich werfe seit Jahren nur noch weg weg, bzw  verkaufe auch manchmal was.
Im alten Haus sind bei Verwertung noch Musik,Lichtteile, Baumaterial, 
Brennholz ,Installationsmateriel für Wasser und Elektro.
usw.
für ca. 1000 bis 2000 Euro verblieben.
Habe ich für die Nachbarn dringelassen, hätte sonnst noch 2 Jahre zum 
Verkauf gebraucht.
;-)))


Aber einige User merken das wegen ihres Alters nicht mehr, oder wollen 
wieder provozieren.
MfG
alterknacker.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Hugo H. schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>> gibts vom Knacker eigentlich auch mal was,
>> das nicht total verdreckt ist?
>
> Man zieht selten saubere Sachen aus der Wertstoffkiste :-)

Gegenbeweis:
Schau Dir mal den Faden "Nulltarif" an.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
>> Ich unterstütze keine Messis. Außerdem ist das Firmenkram, keine
>> Privatsache. Wir haben unseren Entsorgungsdienstleister, der macht das.
>
> Sieht so gelebte 'Nachhaltigkeit um jeden Preis' aus?

Warum sollte ich 'Nachhaltigkeit um jeden Preis' leben wollen?

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
>> Wir haben unseren Entsorgungsdienstleister, der macht das.
>
> jupp, und der fordert auch noch Geld für die Wertstoffe, die Du ihm
> gibst

Ist OK, denn dann sind WIR das Problem los! Weder wollen noch können wir 
und darum kümmern. So wie die allermeisten Firmen und Privatleute!

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Es fällt halt immer bei Dir auf Falk,
> dass wenn Du nichts positives beitragen kannst,
> Du die Bemühungen anderer um Nachhaltigkeit sinnfrei abqualifizierst.
>
> Lass es doch einfach unkommentiert, wenn Dir das was A.K. macht nicht
> gefällt.

Warum sollte ich das? NOCH gibt es das Recht auf freie Meinungsäußerung, 
was Kritik beinhaltet. Das muss NIEMANDEM gefallen, aber das muss man 
aushalten. Denn wir sind doch alle so TOLERANT und demokratisch, nicht 
wahr?

"Meinungsfreiheit ist das Recht, den Leuten das sagen zu dürfen, was sie 
nicht hören wollen."

George Orwell

Immer nur die genehmen und harmlosen Aussagen zuzulassen ist zu einfach!

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Immer nur die genehmen und harmlosen Aussagen zuzulassen ist zu einfach!

Immer dies in Fremdenden artfremden Threads zu machen schon!

MfG
alterknacker

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Denn wir sind doch alle so TOLERANT und demokratisch, nicht
> wahr?

Toleranz bedeutet aber auch nicht das ich mir jeden Sch..ss anhören 
muss, den Leute vor/nachplappern.

>
> "Meinungsfreiheit ist das Recht, den Leuten das sagen zu dürfen, was sie
> nicht hören wollen."

Leider mal wieder ein von Dir aus dem Gesamtkontext gerissenes Zitat, um 
Deine These zu untermauen. Das Zitat ( wenn man den zusamenhängenden 
Text analysiert) ist doch deutlich anders gemeint von George. -  und wir 
haben es gemerkt.

P.S.
Hallo Falk, du solltest mal länger Urlaub machen,
scheinbar bist du mit deinen jetzigen Leben sehr unzufrieden.

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bosch Heckenschere,wird nicht mehr repariert.
Keiner Will das Teil!
Wird Wochenende demontiert und vorsichtig im Elektronik Container 
abgelegt.
;-))

MfG
alterknacker

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Eine Parkside Heckenschere bekommt man schon für 30 EUR. Die Bosch wird 
Qualität nicht viel besser sein.
Wer soll da Geld für das alte Teil ausgeben?

Aber warum ist es bei dir immer derart versifft?

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Aber warum ist es bei dir immer derart versifft?

Damit du Artfremd diskutieren kannst!
LOL

P.S.
Warum musst du nur dein Schis immer dazugeben.


MfG
alterknacker

von Walta S. (walta)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
>
> Aber warum ist es bei dir immer derart versifft?

Wird halt verwendet worden sein und nach dem letzten mal benutzen nicht 
mehr gereinigt. Ich selber poliere selten Dinge auf Hochglanz bevor ich 
sie wegwerfe. Hab halt andere Prioritäten (Mir sind andere Dinge 
wichtiger - dann muss niemand das Wort Prioritäten nachschlagen).

Walta

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Walta S. schrieb:
> nachschlagen

Ist das so etwas Ähnliches wie nachtreten?

Aber was hat das mit Prioritäten zu tun?

von Old (Gast)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Bosch Heckenschere,wird nicht mehr repariert.
> Keiner Will das Teil!
> Wird Wochenende demontiert und vorsichtig im Elektronik Container
> abgelegt.
> ;-))
>
> MfG
> alterknacker

Ich sehe da im Hintergrund

https://www.mikrocontroller.net/attachment/590810/Heckenschere.jpeg

noch einen „versifften“ Vorwerk Staubsauger.

„Präsentierst“ du den dann als nächstes zu verschrottende Gerät?😉😀

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Old schrieb:
> noch einen „versifften“ Vorwerk Staubsauger.
>
> „Präsentierst“ du den dann als nächstes zu verschrottende Gerät?😉😀

Der überlebt mich, er ist auch nur noch für den Keller.
..es gibt aber noch was auf dem Bild was ich so schön für die 
Diskutanten vorbereitet habe.

Am Wochenende gibt es Verstärker und Radio Demontage.
Die Einzelteile nehmen dann wenig Platz ein.

MfG
alterknacker

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Ich sehe da im Hintergrund
>
> https://www.mikrocontroller.net/attachment/590810/Heckenschere.jpeg
>
> noch einen „versifften“ Vorwerk Staubsauger.

Die grünen Netzkabel dieser Vorwerk sind quasi für die Ewigkeit.
Wenn die an den Steckern nicht unnötig mechanisch überlastet wurden: 
Super Netzkabel für Bastelprojekte.
Natürlich nur für SK II Geräte ,)


> ..es gibt aber noch was auf dem Bild was ich so schön für die
> Diskutanten vorbereitet habe.

Möglicherweise meinst Du die E-Installationsmaterialien, die in dezentem 
Weiss/Gilb auf einen Einsatz im Wochenendhaus warten?  ,-)
Well, may be...


Bei der grünen Bosch gibt es 2 typische Fehlerszenarien:
1.) Mechanik überlastet (Getriebe ist ausgelutscht)--> das lohnt kaum zu 
richten.
2.) Elektisch (Schalter/Kabel): Das ist schon eher sinnvoll zu richten, 
da die 36er praktisch&handlich für kleine Korrektur Schnitte ist.

Nur so als Tip.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Walta S. schrieb:
>>
>> Aber warum ist es bei dir immer derart versifft?
>
> Wird halt verwendet worden sein und nach dem letzten mal benutzen nicht
> mehr gereinigt.

Es geht auch um die Umgebung. Da ist wirklich alles versifft. Die Sachen 
in der Kiste drunter, der Staubsauger, der Boden.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Es geht auch um die Umgebung. Da ist wirklich alles versifft. Die Sachen
> in der Kiste drunter, der Staubsauger, der Boden.

In diesen Thread geht es eigentlich um Wegwerfteile, das hast du aber 
noch nicht mitbekommen.

@cyblord, du stürzt dich aber auch auf jedes Futter.
...wie auch Andere.
LOL

MfG
alterknacker

von Old (Gast)


Lesenswert?

Warum muss man denn alles einzeln zeigen, was man eh wegwerfen will?

Muss ich wohl meinen Elektronikschrott-Sammelkarton auskippen und jedes 
Teil einzeln photographieren und in einem eigenen Thread mal täglich ein 
Teil zeigen, was ich entsorgen werde.

Bekomm ich wahrscheinlich auch viele Minuspunkte, schon weil einige das 
dann gezeigte gar nicht wegwerfen, sondern lieber gerne selber haben 
würden.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Old schrieb:

> Warum muss man denn alles einzeln zeigen, was man eh wegwerfen will?
> ..
> sondern lieber gerne selber haben
> würden.

Diejenigen können sich dann ja z.B. per PN an dich wenden um genau das 
Gesuchte zu erhalten.

Und Du kannst dann final entscheiden, ob "geht weg" oder "kriegt die 
Person".
Auch wenn Du evtl. jetzt noch nicht verstehst, warum das was Du nicht 
mehr brauchst etwas sein kann das jemand anders dringend benötigt.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Warum muss man denn alles einzeln zeigen, was man eh wegwerfen will?

Instagram für senile Rentner!

von Old (Gast)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Old schrieb:
>
>> Warum muss man denn alles einzeln zeigen, was man eh wegwerfen will?
>> ..
>> sondern lieber gerne selber haben
>> würden.
>
> Diejenigen können sich dann ja z.B. per PN an dich wenden um genau das
> Gesuchte zu erhalten.
>
> Und Du kannst dann final entscheiden, ob "geht weg" oder "kriegt die
> Person".
>

Um Elektronikschrott zu versenden ist es mir den Zeitaufwand nicht wert. 
Ich hab einen Stundensatz von durchschnittlich 80€. Mit ordentlichem 
Verpacken und bei Hermes oder DHL aufzugeben ist dann eine wertvolle 
Stunde vergangen. Wer will das bezahlen?

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Old schrieb:
...
>>
>> Und Du kannst dann final entscheiden, ob "geht weg" oder "kriegt die
>> Person".
>>
>
> Um Elektronikschrott zu versenden ist es mir den Zeitaufwand nicht wert.
> Ich hab einen Stundensatz von durchschnittlich 80€. Mit ordentlichem
> Verpacken und bei Hermes oder DHL aufzugeben ist dann eine wertvolle
> Stunde vergangen. Wer will das bezahlen?

Ab welchem Stundensatz muss ich mich nicht mehr um diese 
'Nachhaltigkeit' kümmern?

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Warum muss man denn alles einzeln zeigen, was man eh wegwerfen will?

Mach Du es doch auch!

Wer hat denn noch DDR Teile zum wegwerfen?
Manchmal ist auch was neuzeitliches dabei.

..aber vor dem fotografieren und wegwerfen immer schön putzen.
Die Containersammler wollen nur saubere Teile.
;-)))


P.S.
Ich kann auch alles rein stellen was am Elektronikschrott Container 
abgelegt wird.
Ist dann auch was Anders wie unserer Elektronikschrottsammler zum 
Weiterverkauf es aufarbeitet.
..aber warum sollte man dies nicht machen.
MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Warum muss man denn alles einzeln zeigen, was man eh wegwerfen will?
> Muss ich wohl meinen Elektronikschrott-Sammelkarton auskippen und jedes
> Teil einzeln photographieren und in einem eigenen Thread mal täglich ein
> Teil zeigen, was ich entsorgen werde.

Na und? Andere fotografueren stwllen Foros ihres Essens ins Netz, vor 
und nach dem Verzehr.

Da geht noch was!

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Na und? Andere stellen Fotos ihres Essens ins Netz, vor
> und nach dem Verzehr.
> Da geht noch was!

Für eine ärztliche Untersuchung musste ich mal Fotos von "nach dem 
Verzehr" machen. Warte, ich such die mal eben raus! 💩

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Na und? Andere stellen Fotos ihres Essens ins Netz, vor
>> und nach dem Verzehr.
>> Da geht noch was!
>
> Für eine ärztliche Untersuchung musste ich mal Fotos von "nach dem
> Verzehr" machen. Warte, ich such die mal eben raus! 💩

Alles okay... Ja, macht bloß. Aber bitte auf TikTok oder Instagram, 
nicht hier.

Gilt auch für den Alten Knacker.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Gilt auch für den Alten Knacker.

Wer sollte ausgerechnet den fotografieren wollen?

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Rainer Z. schrieb:
>> Gilt auch für den Alten Knacker.
>
> Wer sollte ausgerechnet den fotografieren wollen?

Wie gemein, das war von Dir ein absichtliches Missverständnis. :)

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Für eine ärztliche Untersuchung musste ich mal Fotos von "nach dem
> Verzehr" machen. Warte, ich such die mal eben raus! 💩

Rainer Z. schrieb:
> Ja, macht bloß. Aber bitte auf TikTok oder Instagram, nicht hier.

Warum nicht? Es geht ganz offenkundig um Wissenschaft im weiteren Sinne, 
vgl Nutzungsbedingungen.

von Old (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Old schrieb:
>> Warum muss man denn alles einzeln zeigen, was man eh wegwerfen will?
>> Muss ich wohl meinen Elektronikschrott-Sammelkarton auskippen und jedes
>> Teil einzeln photographieren und in einem eigenen Thread mal täglich ein
>> Teil zeigen, was ich entsorgen werde.
>
> Na und? Andere fotografueren stwllen Foros ihres Essens ins Netz, vor
> und nach dem Verzehr.
>
> Da geht noch was!

Dein "Wunsch" ist mir Befehl:

Beitrag "Mein Elektronikschrott [Endet 25.5.]"

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Gilt auch für den Alten Knacker.

Warum,

nicht für EWlektronikschrottsammler und Weiterverkäufer??

MfG
alterknacker

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Dein "Wunsch" ist mir Befehl:
> Beitrag "Mein Elektronikschrott"

Da ist ja überhaupt nichts versifft?!?!?

von Old (Gast)


Lesenswert?

Tut mir leid, dass ich deine „Erwartungen“ nicht erfüllen kann.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Tut mir leid, dass ich deine „Erwartungen“ nicht erfüllen kann.

Halb so schlimm, war ja in einem anderen Thread.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Old schrieb:

>
> Um Elektronikschrott zu versenden ist es mir den Zeitaufwand nicht wert.
> Ich hab einen Stundensatz von durchschnittlich 80€. Mit ordentlichem
> Verpacken und bei Hermes oder DHL aufzugeben ist dann eine wertvolle
> Stunde vergangen. Wer will das bezahlen?


Ok, ich wusste nicht das du so schnarch langsam beim Paket packen bist.

Also der Typ, dem mAn beim Laufen die Schuhe besohlen kann.


Offensz hast du bei deinem Stundensatz auch schnell einen Tagesverdienst 
erreicht, den sonst würdest du dir nicht die Zeit nehmen hier so viel zu 
Posten, in dem du das weitergeben von nützlichen Restmaterial als wenig 
sinnvoll darzustellen.


Vielleicht solltest dich du einfach Mal einen längeren Urlaub machen. So 
40 Stunden deiner Arbeit sollten dann ja äquivalent für eine Woche im 
Vier Sterne Ressort mit vollbespassung sein.

von Old (Gast)


Lesenswert?

Andrew T. schrieb:
> Old schrieb:
>
>>
>> Um Elektronikschrott zu versenden ist es mir den Zeitaufwand nicht wert.
>> Ich hab einen Stundensatz von durchschnittlich 80€. Mit ordentlichem
>> Verpacken und bei Hermes oder DHL aufzugeben ist dann eine wertvolle
>> Stunde vergangen. Wer will das bezahlen?
>
>
> Ok, ich wusste nicht das du so schnarch langsam beim Paket packen bist.
>

Paket packen geht ja schnell und auch einen Paketaufkleber drucken. Aber 
der Weg zum Hermes- oder DHL-Shop bzw. auch der Packstation und zurück 
macht es. Hat nicht jeder sowas vor der Haustür oder in der Nähe. Den 
nächsten DHL-Shop hier kann man eh vergessen, ist ein „Dorfpostamt“ mit 
entsprechenden Öffnungszeiten (werktäglich am späten Vormittag und am 
frühen Nachmittag jeweils 1 1/2 Stunde oder auch mal wegen Krankheit 
u.ä. auch mal gar nicht) und dadurch bedingt langen Warteschlangen, wenn 
mal geöffnet ist.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Also wenn ich meinen Verdienst der letzten Jahre beim verkauf berechnen 
soll,
20 Cent pro stunde  ist es bestimmt.

AbBer ich mache das gerne, habe in den 90 ern dies auch erlebt.
MfG
alterknacker

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Also wenn ich meinen Verdienst der letzten Jahre beim verkauf berechnen
> soll,
> 20 Cent pro stunde  ist es bestimmt.

Flaschen sammeln wäre ertragreicher...
Wenn du mit dem Verkauf das Interesse non Jemand geweckt hast, ist das 
doch mehr als o.k.?! Oder gilt Reparatur/ Nachnutzung u.Ä. inzwischen 
als Konsumverweigerung?
>
> AbBer ich mache das gerne, habe in den 90 ern dies auch erlebt.
> MfG
> alterknacker

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Wenn du mit dem Verkauf das Interesse non Jemand geweckt hast, ist das
> doch mehr als o.k.?!

Hat er doch nicht. Ist doch nur Gewäsch.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Hat er doch nicht. Ist doch nur Gewäsch.

unser cyblord wird zum Waschweib mit vielen Gedächtnislücken.
LOL

MfG
alterknacker

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Nun ist das Robotron Teil auch skelettiert.
Die Eizelteile werde ich aufarbeiten und das Würdigste aufheben, 
vielleich kann das einer noch gebrauchen, die Drekos bestimmt.

MfG
alterknacker

von Falk B. (falk)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

https://e-schrott-entsorgen.org/

Hab ich heute ein Plakat dazu gesehen. PASST wie die Faust auf's Auge!

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> PASST wie die Faust auf's Auge!

Uhhhh, das klingt viel zu brutal. Hier sagt man "passt wie Ar... auf 
Eimer."

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Falk B. schrieb:
>> PASST wie die Faust auf's Auge!
>
> Uhhhh, das klingt viel zu brutal. Hier sagt man "passt wie Ar... auf
> Eimer."

Und welche Version passt besser zu dem Kameraden rechts auf dem Bild? 🤔

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Aber der Weg zum Hermes- oder DHL-Shop bzw. auch der Packstation und
> zurück macht es. Hat nicht jeder sowas vor der Haustür oder in der Nähe.

Noch nie probiert, dem Paketboten das Ding in die Hand zu drücken ?

Klappt auch hier seit dem die mit Handscannern rumlaufen.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Nun ist das Robotron Teil auch skelettiert.

So wirst du das beim Wertstoffhof aber nicht los, bau's wieder zusammen.

von Gunter Z. (padre)


Lesenswert?

Warum Wertstoffhof?
Die paar Anhaftungen noch entfernen ,dann ist das Klasse 3
PLatinen Schrott.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> die Drekos bestimmt.

Da sehe ich "Hopt" - konnte VEB Sömmerda keine eigenen Tuner und musste 
vom Klassenfeind zukaufen?

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> die Drekos bestimmt.
>
> Da sehe ich "Hopt" - konnte VEB Sömmerda keine eigenen Tuner und musste
> vom Klassenfeind zukaufen?

Oder teils andersrum? Ich selbst habe z.B. in mancher Nachtschicht in 
Niederschmiedeberg die Labels 'GS' und 'BRAUN' auf die Gefrierschränke 
geklebt.
Die Tuner kamen in der DDR meist aus Stollberg (REMA) und ET Eisenach 
(Typ 6/7).

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> keine eigenen Tuner

Ist der Mittelwellen-Drehko.

Ich halte es aber auch für unwahrscheinlich, dass so eine Kiste der eher 
unteren Preisklasse (Endstufe mit zwei einfachen A210 = TBA810) Devisen 
für "West-Importe" bekommen hätte. Aber manchmal weiß man nie – trotz 
nicht unerheblicher Produktionsstückzahlen für U880 (die Z80 aus Erfurt) 
habe ich als Student für irgendein Projekt einen Zilog-Z80 an der 
Bauelementeausgabe der Uni in die Hand gedrückt bekommen.

: Bearbeitet durch Moderator
von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> https://e-schrott-entsorgen.org/
>
> Hab ich heute ein Plakat dazu gesehen.

Gibt es auch drei Videos zu. WESENTLICH humoriger.
Die Aktion ist seit 3 Jahren viral.


> PASST wie die Faust auf's Auge!

Nö, denn A.K. hat ein gänzlich andere Intention.
Was Du ja in so ziemlich allen Deinen Postings ignorierst, um hier 
rumzubashen.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Manfred P. schrieb:
>> keine eigenen Tuner
> Ist der Mittelwellen-Drehko.

Aufgrund der Anschlüsse war ich mir nicht sicher, ob es nur der Drehko 
ist.

> Ich halte es aber auch für unwahrscheinlich, dass so eine Kiste der eher
> unteren Preisklasse (Endstufe mit zwei einfachen A210 = TBA810) Devisen
> für "West-Importe" bekommen hätte.

Es bleibt das Herstellerlogo von Hopt auf dem Bauteil, oder gab es eine 
extrem ähnliche Ost-Kopie?

West Export kann ich mir für dieses Gerät vorstellen, NeckerQuelle im 
untersten Preissegment. Da stand natürlich niemals VEB-sonstwas drauf, 
das hätte hier niemand gekauft.

Wer exportierte, sollte doch auch die Möglichkeit gehabt haben, 
West-Teile einzutauschen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:

>> Ist der Mittelwellen-Drehko.
>
> Aufgrund der Anschlüsse war ich mir nicht sicher, ob es nur der Drehko
> ist.

Den Tuner siehst du drüber: der hat Öffnungen für Trimmer und 
Spulenkerne, weil die Elektronik auf einer Platine direkt unter dem 
Drehko montiert ist.

Beim LMK-Drehko braucht man das nicht, da gehen nur zwei RG174-Kabel weg 
zur Platine, auf der dann die Schwingkreise sind (sind man auf dem 
ersten Foto ganz am Anfang des Threads).

> Es bleibt das Herstellerlogo von Hopt auf dem Bauteil, oder gab es eine
> extrem ähnliche Ost-Kopie?

Wie oben schon gemutmaßt wurde: könnte gut auch sein, dass da irgendwo 
in der DDR Hopt-Drehkos gebaut worden sind. Heutzutage werden gleich 
ganze Grundig-Radios in China gebaut …

Da es für solche Drehkos keine Standardisierung der Mechanik gibt 
(Größe, Lage der Befestigungsbohrungen und der Welle), müsste es ein 
ziemlich komischer Zufall sein, dass man als Import einen just genau 
passenden Ersatz finden kann. Das ganze Gerät von vornherein auf 
(West-)Importen zu stützen, das hätte wohl niemand rechtfertigen können.

> Wer exportierte, sollte doch auch die Möglichkeit gehabt haben,
> West-Teile einzutauschen.

Prinzipiell natürlich möglich.

: Bearbeitet durch Moderator
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Da stand natürlich niemals VEB-sonstwas drauf,
> das hätte hier niemand gekauft.

Dennoch war vielen bekannt, was aus dem Quelle/Neckermann Katalog aus 
den VEB der DDR kam oder aus Japan.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Manfred P. schrieb:
>> Da stand natürlich niemals VEB-sonstwas drauf,
>> das hätte hier niemand gekauft.
> Dennoch war vielen bekannt, was aus dem Quelle/Neckermann Katalog aus
> den VEB der DDR kam oder aus Japan.

Na gut, über mein "niemals" und Dein "viele" kann man streiten.

Wer es wusste, hat trotzdem gekauft, ich hatte diverse Artikel mit 
DDR-Herkunft. Solange es eher einfache Geräte waren, gab es daran nichts 
auszusetzen, ich denke da an Haartrockner, Campingzubehör oder 
Glühlampen.

Mein größter Kauf war 1987 eine MZ ETZ250 mit Seitenwagen, die war ein 
Beispiel, was man alles nicht konnte.

Beitrag #7370526 wurde vom Autor gelöscht.
von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Das demontierte Gerät habe ich kurz vor der Währungsunion gekauft.

Da wurden die Techn.Geräte für einfünftel bis ein zentel des alten
Preises verkauft.
Viele Geräte welchen sonst im Intershop oder nur im Export zu erlangen
waren-

Das Gerät hatte damals 89  DDR Mark gekostet.

P.S.
Der Verstärker wird wohl diese Woche daran glauben müssen.
Verzögerung war eingeplant.

MfG
alter Knacker

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Dennoch war vielen bekannt, was aus dem Quelle/Neckermann Katalog aus
> den VEB der DDR kam oder aus Japan.

Insbesodere nicht gestört hat das im Bereich Optik/Photo, außer 
vielleicht den Verfassungsschutz in der causa Porst aka IM Fotograf.

Da gab es aber auch schöne Sachen aus der CSSR und der UdSSR.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Das Gerät hatte damals 89  DDR Mark gekostet.

wie war noch der Umrechnungskurs in D-Mark?

das ging ja knapp zum Schrottpreis weg

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> wie war noch der Umrechnungskurs in D-Mark?

Es war eben gute Qualität, hat über 30 Jahre im alten Haus gedient.
Jetzt in der neuen Bude nicht mehr nötig wegen der Doppelbelegung und 
Platz.
. aber langsam wird es zu ende gehen.

MfG
alterknacker

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
...
> Wer es wusste, hat trotzdem gekauft, ich hatte diverse Artikel mit
> DDR-Herkunft. Solange es eher einfache Geräte waren, gab es daran nichts
> auszusetzen, ich denke da an Haartrockner, Campingzubehör oder
> Glühlampen.
>
> Mein größter Kauf war 1987 eine MZ ETZ250 mit Seitenwagen, die war ein
> Beispiel, was man alles nicht konnte.

Und WAS genau ist dir aufgefallen?

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Jetzt in der neuen Bude nicht mehr nötig wegen der Doppelbelegung und
> Platz.

Doppelbelegung? Du meinst aber jetzt nicht Doppelzimmer im Pflegeheim?
Dafür bist Du noch viel zu aktiv. Jedenfalls hier im Forum.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Dafür bist Du noch viel zu aktiv. Jedenfalls hier im Forum.
LOL, der is jut!


..doppelte Radioteile sind nicht nötig.
Verstärker auch nicht mehr,
Schlagzeug auch nicht mehr
Sex auch nicht mehr.
nur ab und zu Funktionstest.;-))

Jetzt werden eben die alten Teile aufgearbeitet un möglich wieder 
eingesetzt.

P.s.
..aber 2-3 Std täglich Ausdauersport,
Boxen,
Kraftklammern,
Laufen,
Fußtechnik,Handtechnik auf fast lautloser Übungstrommel
Kneipengang und regelmäßiges feiern nicht vergessen
usw.

MfG
alterknacker

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Herrliches Wetter,da kann man auf dem Balkon sitzen mit Skalpell und
Schraubenzieher sich als Elektronikchirurg fühlen.

Schade um das Teil, hätte bestimmt noch Einen Liebhabe gefunden.

Die Einzelteile werde ich keinen Vorenthalten.

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier noch zwischendurch die Einzelteile des Robotronradios.
Mal sehen was ich davon vorläufig aufhebe.
Die Luftdrehkos bekommen einen Sonderplatz.

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Hier noch zwischendurch die Einzelteile des Robotronradios.
> Mal sehen was ich davon vorläufig aufhebe.
> Die Luftdrehkos bekommen einen Sonderplatz.
>
> MfG
> alterknacker

Sag mal, hast du die Menge an Platinen mit dem LKW aus Wermsdorf 
abgeholt? ;-))

Beitrag #7372658 wurde vom Autor gelöscht.
von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Sag mal, hast du die Menge an Platinen mit dem LKW aus Wermsdorf
> abgeholt? ;-))

Er hätte dort bleiben sollen, im alten Jagdschloss . . .

: Wiederhergestellt durch Moderator
von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Sag mal, hast du die Menge an Platinen mit dem LKW aus Wermsdorf
>> abgeholt? ;-))
>
> Er hätte dort bleiben sollen, im alten Jagdschloss . . .

Das schöne Hubertusburg liegt etwas außerhalb.
Der Elektronikversand hatte die Telefonnummer Wermsdorf-333.
Das war u.A. meines und auch das Jagdgebiet meiner Kollegen.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Sag mal, hast du die Menge an Platinen mit dem LKW aus Wermsdorf
> abgeholt? ;-))

Solche Schrottplatinen kann ich auch noch zu Hauf vorweisen. Damit 
könnte ich das ganze Forum zumüllen. Diese hier stammt aus einem 
Videorecorder und dient zum Ausschlachten von den kleinen 125mW 
Widerständen (RM 5mm).

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Und wenn es sein muss, diesmal auch mit Rückseite. 😄

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Und wenn es sein muss, diesmal auch mit Rückseite. 😄

Meine stammen aus meinen DDR Geräten die ich jetzt skelettiere.
70/80er Jahre.
Neuzeitplatinen und Geräte sind sehr schnell im Schrott
und sind für mich uninteressant.

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Heute wird weiter skelettiert

Dann bis heute

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ausm Fernsehn ausgeschlachtet:

Die obere Endstufe ist eine Vertikalendstufe (BS491) für's Bild und 
unten die NF-Endstufe für den passenden Ton.

Die wandern natürlich nicht in den Schrottkübel. Die Vertikalendstufe 
kann man noch dafür nehmen, um langsame Signale auf dem Basteltisch 
"impedanzzuwandeln", da sie DC gekoppelt ist.

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Meine stammen aus meinen DDR Geräten die ich jetzt skelettiere.
> 70/80er Jahre.
> Neuzeitplatinen und Geräte sind sehr schnell im Schrott
> und sind für mich uninteressant.

Was ist an "DDR Geräten" besser als an "Neuzeit Geräten"?

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
>> Meine stammen aus meinen DDR Geräten die ich jetzt skelettiere.
>> 70/80er Jahre.
>> Neuzeitplatinen und Geräte sind sehr schnell im Schrott
>> und sind für mich uninteressant.
>
> Was ist an "DDR Geräten" besser als an "Neuzeit Geräten"?

Dort ist seine Macke verankert. Vermutlich als Kind zuviel an NEUEN 
Pertinaxplatten geschnüffelt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hartpapier

"Leiterplatten aus Hartpapier dünsten geringe Mengen von Phenol und 
Formaldehyd aus. Das macht sich bei Erhitzung (etwa durch Löten) oder 
spanabhebender Bearbeitung in einem charakteristischen, strengen Geruch 
bemerkbar. Phenol und Formaldehyd sind gesundheitsschädlich, wenn sie in 
den menschlichen Körper gelangen. Daher sollte bei mechanischer 
Bearbeitung gewährleistet sein, dass keine größeren Mengen an Staub und 
Ausgasung eingeatmet werden."

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

HIFI50 ist zerlegt,
mal sehen was ich davon einsortiere.

@ach falk, du könntest mein Sohn sein,
deshalb tust du mir wirklich Leid  das du deine wichtige Zeit hier 
verplembern musst.


MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> @ach falk, du könntest mein Sohn sein

Im Parallelthread steht drin, dass Falk angeblich, so wie er selber 
vorgibt, aussieht wie Hundert. Die Leute würden rein optisch eher 
denken, dass du der Sohn von Falk bist. 😄

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Die Leute würden rein optisch eher
> denken, dass du der Sohn von Falk bist. 😄

LOL

falk war 13 Jahre alt 1989 Junger Pionier und hatte sich schon den weg 
zur FDJ  eingerichtet.
Er hätte wahrscheinlich ,nach meiner Meinung, ein Techn.Politischen 
Lebenslauf vor sich.

Ich gehe immer noch als 60 Jähriger durch, das ich fast 80 bin glaubt 
mir keiner die mich nicht kennen.
..naja, Musiker halten sich jung;-))

MfG
alterknacker

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> falk war 13 Jahre alt 1989

Drüben schrieb er ja auch, dass er 1976 geboren wurde. Das kommt also 
hin.

Al. K. schrieb:
> Er hätte wahrscheinlich ,nach meiner Meinung, ein Techn.Politischen
> Lebenslauf vor sich.

Wieso nur hätte? Hat er das denn nicht geschafft?

Beitrag #7373396 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7373400 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7373404 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7373405 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> falk war 13 Jahre alt 1989 Junger Pionier und hatte sich schon den weg
> zur FDJ  eingerichtet.
Da war er wohl in dem Alter nicht der Einzige.
> Er hätte wahrscheinlich ,nach meiner Meinung, ein Techn.Politischen
> Lebenslauf vor sich.
Manchen gelingt es, anderen nicht.

von Hans H. (loetkolben)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
>> Was ist an "DDR Geräten" besser als an "Neuzeit Geräten"?
>
> Dort ist seine Macke verankert. Vermutlich als Kind zuviel an NEUEN
> Pertinaxplatten geschnüffelt.

Ich rieche jedenfalls gerne das Flußmittel wenn ich gelegentlich ein 
paar Bauelemente von DDR-Platinen runter löte, das riecht so nett nach 
Fruchtester was mir bei BRD-Platinen nie unterkam.

Und egal was ihr zum Al. K. schreibt, eins muß man ihm lassen: Gescheite 
Fotos machen kann er...

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Hans H. schrieb:
> Ich rieche jedenfalls gerne das Flußmittel wenn ich gelegentlich ein
> paar Bauelemente von DDR-Platinen runter löte

Ich denk, das liegt am Herstellungszeitraum. Wenn du ein altes 
Röhrenradio westlicher Produktion nimmst, wird das ähnlich sein, pures 
Kolophonium halt.

Irgendwelche anderen Varianten (wasserlöslich etc.) kamen erst in den 
1980ern auf.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Hans H. schrieb:
> Ich rieche jedenfalls gerne das Flußmittel wenn ich gelegentlich ein
> paar Bauelemente von DDR-Platinen runter löte, das riecht so nett nach
> Fruchtester was mir bei BRD-Platinen nie unterkam.

Davon haben wir noch geschätzte 5kg Restbestand in der Firma. Das Zeug 
riecht nach Fichtennadelschaumbad, also auch irgend ein Ester. Nehm ich 
meist zum Entlöten oder Nachfüllen des Lottiegels, da braucht man Masse.
Dampft zwar bissel, aber egal.

von Hans H. (loetkolben)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Ich denk, das liegt am Herstellungszeitraum. Wenn du ein altes
> Röhrenradio westlicher Produktion nimmst, wird das ähnlich sein, pures
> Kolophonium halt.

Nach Kolophonium riecht es eben nicht, da ich neben meinem Lötkolben 
immer ein Schälchen gutes Kolophonium aus dem Musikalienhandel habe, 
weiß ich das zu unterscheiden. Kolophonium riecht zwar auch nicht 
schlecht, aber dieser typische DDR-Flußmittelgeruch wurde (meine ich :) 
extra für die Damen kreiert die damals die Leiterplatten bestücken und 
löten mußten...

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Hihi, ganz bestimmt nicht. Da saßen keine "Damen", sondern 
"Elektronikfacharbeiter".

Irgendwas kolophoniummäßiges war das schon. In den 1980ern gab es dann 
wasserlösliche Flussmittel, um die Lösungsmittelbelastung an den 
Arbeitsplätzen zu reduzieren. Die Kisten, die Bernd hier gezeigt hat, 
sind aber alle noch von davor, mit Kabelbäumen und dergleichen.

Irgendeine Parfümierung wäre gewiss das letzte Kriterium für eine 
Optimierung der Flussmittel gewesen.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Hans H. schrieb:
> Ich rieche jedenfalls gerne das Flußmittel wenn ich gelegentlich ein
> paar Bauelemente von DDR-Platinen runter löte, das riecht so nett nach
> Fruchtester was mir bei BRD-Platinen nie unterkam.

Ich habe noch gut Bestand an bleihaltigem Lötzinn "Fluitin" auf roten 
Rollen. Das Flußmittel scheint Kollophonium zu enthalten, riecht 
angenehm.

Falk B. schrieb:
> Nehm ich
> meist zum Entlöten oder Nachfüllen des Lottiegels, da braucht man Masse.

Ich vermute einen Tippfehler, aber was ist ein Loetigel, habe ich nie 
gehört?

Jörg W. schrieb:
> Hihi, ganz bestimmt nicht. Da saßen keine "Damen", sondern
> "Elektronikfacharbeiter".

Noch keine Elektronikfacharbeier*innen?

Diese Woche liefen auf mdr-FS mehrere Beiträge über das 
Braunkohlekraftwerk Jänschwalde, mit Frauen auf dem Leitstand und den 
Fördergeräten. Komisch, da gab es keine politisch verordnete 
Frauenquote, es hat einfach so funktioniert.

> Irgendeine Parfümierung wäre gewiss das letzte Kriterium für eine
> Optimierung der Flussmittel gewesen.

VEB Chemiewerk hatte seinen Fünfjahresplan an Alkohol erfüllt, aber VEB 
Parfümwerk konnte noch aushelfen?

von Falk B. (falk)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Falk B. schrieb:
>> Nehm ich
>> meist zum Entlöten oder Nachfüllen des Lottiegels, da braucht man Masse.
>
> Ich vermute einen Tippfehler, aber was ist ein Loetigel, habe ich nie
> gehört?

Das ist ein kleiner Kessel mit Lötzinn, damit kann man ICs und anderen 
Kram am Stück auslöten. Oder Kabel einfach und schnell durch Tauchen 
verzinnen.
Auch Lötbad genannt. Ist ne olle Ossigurke, Aufheizzeit gut 30min, hat 
ja nur 100W. Dann geht's aber ab! Siehe Anhang, da Ding unten rechts.

https://www.ebay.de/itm/234932535062

> Fördergeräten. Komisch, da gab es keine politisch verordnete
> Frauenquote, es hat einfach so funktioniert.

Die ökonomische Not des Arbeitskräftemangels hat da ein gehöriges 
Wörtchen mitgeredet. + ausreichend sozialistische Parolen.

: Bearbeitet durch User
von Andreas D. (rackandboneman)


Lesenswert?

Na komm, wenn man an derart altem Zeug rumlötet kriegt man eher eine 
Un-Duftmischung aus verbranntem fettigen Staub mit einer gelegentlichen 
Note von Metall-Schwefel-Verbindungen ab... ughhhh :) Und auch damals 
schien es schon Flussmittel gegeben haben, die statt nach Kolophonium 
nach von sich aus nach verbrannten Haaren riechen...

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
>> was ist ein Loetigel, habe ich nie gehört?
>
> Das ist ein kleiner Kessel mit Lötzinn, damit kann man ICs und anderen
> Kram am Stück auslöten. Oder Kabel einfach und schnell durch Tauchen
> verzinnen.
> Auch Lötbad genannt.

Alles klar, als 'Lötbad' kenne ich das aus der Serienfertigung. 
Drahtende ins Flussmitteltöpfchen, dann ins Zinntöpfchen und fertig.

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Dachte ich habe alle Karten in meiner 
Elektronikschrott_Bezahlsammelkiste.
Auf der Grafikkarte fehlt der Kühlkörper.
Der ist bestimmt bei mir im Kühlkörper Schrott.

@falk
..nehme an das die Löttöppe nicht in den Schrott kommen, auch wenn sie 
so aussehen.
;-)))

MfG
alter
Knacker

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Falk B. schrieb:
>>> was ist ein Loetigel, habe ich nie gehört?
>>
>> Das ist ein kleiner Kessel mit Lötzinn, damit kann man ICs und anderen
>> Kram am Stück auslöten. Oder Kabel einfach und schnell durch Tauchen
>> verzinnen.
>> Auch Lötbad genannt.
>
> Alles klar, als 'Lötbad' kenne ich das aus der Serienfertigung.

Richtig, und dieses Lötbad war nichts anderes als geschmolzenes Lot in 
einem Tiegel. Was fällt nunmehr hoffentlich auf?

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> ..nehme an das die Löttöppe nicht in den Schrott kommen, auch wenn sie
> so aussehen.

Das ist ein Bild von google, nicht mein Original. Wir haben nur das 
Eine.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
...
> Das ist ein kleiner Kessel mit Lötzinn, damit kann man ICs und anderen
> Kram am Stück auslöten. Oder Kabel einfach und schnell durch Tauchen
> verzinnen.

Dazu brauchte es aber keinen soo großen Topp! Für die Lötkolben von ERSA 
oder DELTA gab es Spitzen, die so eine kleinen 'Topf' vorn dran hatten, 
in dem das Drahtende verzinnt werden konnte!

> Auch Lötbad genannt. Ist ne olle Ossigurke, Aufheizzeit gut 30min, hat
> ja nur 100W. Dann geht's aber ab! Siehe Anhang, da Ding unten rechts.
>

Für den Geruch war die Mischung des Flussmittels zuständig!
Ich kann mich noch an das reine Kolo (18?), 'Salizyl' (21?) und eine 
fast schwarze Brühe erinnern, mit der du 'rostige Nägel verzinnen' 
konntest (27?).
Welche Mittelchen sonst noch beigemischt waren, kann ich nicht sagen.
Die sd26 nach DIN 8516 'greift' auch deutlich besser als das mit sd32.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
>> Das ist ein kleiner Kessel mit Lötzinn, damit kann man ICs und anderen
>> Kram am Stück auslöten. Oder Kabel einfach und schnell durch Tauchen
>> verzinnen.
>
> Dazu brauchte es aber keinen soo großen Topp!

Für Entlötarbeiten schon. Da will man eingentlich eher noch mehr Fläche 
haben. Viel mehr als ein kleines Relais oder DIL16 IC kriegt man mit 
unserem Ding nicht entlötet bei dem Durchmesser.

> Für die Lötkolben von ERSA
> oder DELTA gab es Spitzen, die so eine kleinen 'Topf' vorn dran hatten,
> in dem das Drahtende verzinnt werden konnte!

Das sind nur Notlösungen.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Falk B. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>>> Das ist ein kleiner Kessel mit Lötzinn, damit kann man ICs und anderen
>>> Kram am Stück auslöten. Oder Kabel einfach und schnell durch Tauchen
>>> verzinnen.
>>
>> Dazu brauchte es aber keinen soo großen Topp!
>
...
>
>> Für die Lötkolben von ERSA
>> oder DELTA gab es Spitzen, die so eine kleinen 'Topf' vorn dran hatten,
>> in dem das Drahtende verzinnt werden konnte!
>
> Das sind nur Notlösungen.

Zum Verzinnen der Drahtenden sicher nicht! Deine Anwendung...

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Beitrag "DDR Zinnbad/Zinnkocher"
Hier eine Ausführliche Diskussion über ein DDR Zinnbad.
Ist aber schon lange weg.
Da meine Datenbank zu viele Löcher hat , kann ich auch nicht sagen wer 
der neue Besitzer geworden ist.

MfG
alter Knacker

von Al. K. (alterknacker)



Lesenswert?

Hier noch die letzten Teile des DDR HIFI50  Verstärkers.
Diese Teile werden noch eine Weile überleben.

Nur zur Inf. Der Trafo wiegt 3 Kg.

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
>> Alles klar, als 'Lötbad' kenne ich das aus der Serienfertigung.
> Richtig, und dieses Lötbad war nichts anderes als geschmolzenes Lot in
> einem Tiegel. Was fällt nunmehr hoffentlich auf?

Dass Dein Kommentar mal wieder sinnfrei ist.

Thomas U. schrieb:
> Dazu brauchte es aber keinen soo großen Topp! Für die Lötkolben von ERSA
> oder DELTA gab es Spitzen, die so eine kleinen 'Topf' vorn dran hatten,
> in dem das Drahtende verzinnt werden konnte!

Der Hersteller hatte noch Material über, in der Konstruktion herrschte 
Langeweile, also haben die mal einen großen Topp gebaut.

Es kommt auf die Anwendung an. Eine Serienfertigung von Wickelgütern 
oder die Vorbereitung hunderter Kabelstücke möchtest Du nicht mit einem 
20ml-Bad machen.

Falk B. schrieb:
> Für Entlötarbeiten schon. Da will man eingentlich eher noch mehr Fläche
> haben. Viel mehr als ein kleines Relais oder DIL16 IC kriegt man mit
> unserem Ding nicht entlötet bei dem Durchmesser.

Als wir noch THT gefertigt haben, war ein Kollege ganz frech unterwegs: 
Die Platine in einen Lötrahmen, die Lötmaschine kurz über dem großen Bad 
angehalten und die Teile rausgezupft.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Hier noch die letzten Teile des DDR HIFI50  Verstärkers.

Interessant, dass sie damals tatsächlich KU dafür genommen haben. Die 
sind ja von ihrer Kennlinie eher suboptimal. Die KDs kamen aber wohl 
erst später.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>>> Alles klar, als 'Lötbad' kenne ich das aus der Serienfertigung.
>>
>> Richtig, und dieses Lötbad war nichts anderes als geschmolzenes Lot in
>> einem Tiegel. Was fällt nunmehr hoffentlich auf?
>
> Dass Dein Kommentar mal wieder sinnfrei ist.

Oh, oh, die Begriffsstutzigkeit scheint länger zu dauern.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Diese Teile werden noch eine Weile überleben.

Spendiere die KU608 dem Richard von https://www.richis-lab.de/

Wenn er die dokumentiert hat, wird er das hier zeigen und Dich dankend 
erwähnen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Spendiere die KU608 dem Richard

Wobei ich da jetzt nicht viel Spektakuläres erwarten würde. Ehrlich 
gesagt, sind die Leistungs-Transis bei ihm eher der langweiligere Teil 
für mich. ;-) Irgendwo in der Kiste habe ich noch einen aufgesägten 
KU605 rumliegen, den ich mir für viel Geld als Schüler gekauft habe und 
dann doch irgendwann gehimmelt. Doppelte Kammstruktur, aber kaum was 
Weltbewegendes.

Seine MicroVAX-ICs fand ich da deutlich interessanter. Die falsch 
gelabelten ICs ohnehin :-)

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Spendiere die KU608 dem Richard von https://www.richis-lab.de/

Ich Glaube auch das er diese Teile  nicht braucht.

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Gestern diese Heckenschere zur Elektronikcontainer gebracht.
Zum Test nicht eingeworfen.
Heute sieht es so aus, die Kabelsammler nehmen auch einen halben Meter.

MfG
alterknacker

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

statt hier alles zu fotodokumentieren,
hättest du das alles auch in den Kleinanzeigen abkippen können.

da kriegste wenigstens noch'n kleinen Obulus dafür.

von Andreas M. (andreas_m62)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Gestern diese Heckenschere zur Elektronikcontainer gebracht.
> Zum Test nicht eingeworfen.
> Heute sieht es so aus, die Kabelsammler nehmen auch einen halben Meter.

Das habe ich auch schon beobachtet.
In den E-Schrott-Containern liegen oft Geräte mit abgeschnittenen
Netzkabeln oder es werden Geräte ausgeschlachtet.
Da werden Trafos und Motoren "abgewickelt" und Kühlkörper entfernt.
Alles Metallische wird ausgebaut und nur die Plaste-Teile
bleiben im Container.
Man hat ja Zeit dafür.

Das ist natürlich ärgerlich für die Entsorgungsunternehmen,
die das anders kalkuliert haben.

von Gunter Z. (padre)


Lesenswert?

Andreas M. schrieb:
> Das ist natürlich ärgerlich für die Entsorgungsunternehmen,
> die das anders kalkuliert haben.
Ach die Armen,Schrotterlöse sind allenfalls deren Zubrot.
Die Entsorger finanzieren sich allein schon durch die
Entsorgungskosten die sie von jedem kassieren
https://www.elektrogesetz.de/umsetzung/kosten/

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Wenn das im Container liegt (in der Klappe zählt dazu),
ist es verboten sich dran zu bedienen.

Liegt es aber drum herum oder an Containerplätzen
ohne solche E-Altkleider,
handelt es sich um "wilden Sperrmüll".

Daran hat dann jemand erkennbar seinen Besitz aufgegeben.
Hier greift dann der §959BGB.

Aus solchem Wildmüll nehme ich dann die Dinge mit, die mir gefallen.
Ein Grossteil meines "Materials zum Nulltarif" stammt daraus.

Oder wenn aus einer Mülltonne an der Strasse Kabel raus gucken.
Erwähnt der Entsorger ja immer wieder in seinen Infoblättern dass das da
auf keinen Fall rein gehört.
Nein ich schäme mich nicht, ich nehme gerne noch viel mehr davon!

Beitrag "Gefunden Oder: Material zum Nulltarif"

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

In so einen Container hätte ich beinahe einen Dunkelhäutigen eine 
Tastatur an den Kopf geknallt.
Im letzten Moment hatte ich ihm bemerkt wie er aus der Öffnung raus 
klettern wollte.Es war auch noch dämmerig.

Aber die Tastatur hat er nicht genommen, war eine mit Din Stecker, er 
suchte USB.;-))

MfG
alterknacker

: Bearbeitet durch User
von Gunter Z. (padre)


Lesenswert?

@DesIntegrator
Wenn es denn "nur" Sperrmüll wäre,aber defacto ist fast alles
E-Gedöns,auch Kabel mit Stecker,als "gefährlicher Abfall" einzustufen 
und dann gelten ganz andere Maßstäbe.
https://regionalheute.de/achtung-schrottsammler-wer-e-geraete-abgibt-kann-vor-gericht-landen-braunschweig-gifhorn-goslar-harz-helmstedt-peine-salzgitter-wolfenbuettel-wolfsburg-1649750436/

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Gunter Z. schrieb:
> er defacto ist fast alles
> E-Gedöns,auch Kabel mit Stecker,als "gefährlicher Abfall" einzustufen
> und dann gelten ganz andere Maßstäbe.
> 
https://regionalheute.de/achtung-schrottsammler-wer-e-geraete-abgibt-kann-vor-gericht-landen-braunschweig-gifhorn-goslar-harz-helmstedt-peine-salzgitter-wolfenbuettel-wolfsburg-1649750436/


Wie ist das eigentlich bei so Leuten  die sich auf eBay Defekte (also 
theoretisch Elektroschrott) Röhrenradios kaufen und wieder aufbereiten?

Was ist mit den ganzen "An Bastler zu verschenken" angeboten auf eBay?

Würde ja bei jedem Teil heißen ich mache mich strafbar weil ich die 
Reste der altgeräte, also abgeerntete Platinen, Gehäuse und Metallteile 
danach für die Bastelkasse zum Schrotthandel bringe.

Den verantwortlichen für diesen Dünnschiss an Gesetz sollte man zwingen 
seinen eigenen gesetztesdreck so lange zu lesen bis er selbst erkennt 
wie dumm das ist und danach nochmals bis er kotzen muss weil er sich vor 
sich selbst ekelt!

Ich mein klar, die Zeiten das viele Bastler auf Elektroschrott 
angewiesen waren sind vorbei, man kann theoretisch alles neu bekommen.
Aber wenn ich sehe das ein Arduino Nano heute neu 25-26€ kosteten 
soll... Da recycelt man leichter mit einem HV programmer alte DIP Atmel.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Gunter Z. schrieb:
>> E-Gedöns,auch Kabel mit Stecker,als "gefährlicher Abfall"
>
> Den verantwortlichen für diesen Dünnschiss an Gesetz sollte man zwingen
> seinen eigenen gesetztesdreck so lange zu lesen bis er selbst erkennt
> wie dumm das ist und danach nochmals bis er kotzen muss weil er sich vor
> sich selbst ekelt!

Selbst dazu sind die zu dumm.

> Ich mein klar, die Zeiten das viele Bastler auf Elektroschrott
> angewiesen waren sind vorbei, man kann theoretisch alles neu bekommen.

Für mich gab es noch nie einen Grund, Elektroschrott zu sammeln.

> Aber wenn ich sehe das ein Arduino Nano heute neu 25-26€ kosteten
> soll... Da recycelt man leichter mit einem HV programmer alte DIP Atmel.

Ist Aliexpress kaputt? Der originale Nano war schon immer frech teuer, 
ich habe ausschließlich Chinesen. Da komme ich aktuell auf 7,70 € für 
zwei Stück incl. Versand oder 17,20 € für fünf.

Reichelt verkauft die 'JoyIT' für 14,85 €uro, bei Pollin alle auf nicht 
lieferbar.