Forum: Markt [S] Leute die einen Logic Analyzer (MiniLA) bauen wollen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie im Betreff zu lesen suche ich Leute, die interesse haben den MiniLA 
http://minila.sourceforge.net/ nachzubauen.

Ich will nichts neues erfinden, sondern das Ding so nachbauen, wie es 
dort ist. Das Einzige was vielleicht halbwegs interessant wäre, wäre 
größeres SRAM, muss aber nicht sein.

Am liebsten wäre mir die Variante mit USB "onboard", aber die mit nur 
LPT wäre auch ok.

Wenn sich ein paar finden, könnte eine Sammelbestellung interessant 
sein.

Den CPLD habe ich schon um $30 gesehen und für das SRAM mit 150MHz habe 
ich ein Angebot über §20 bei Abnahme von 5 Stück. Wobei das SRAM auch 
günstiger zu bekommen sein sollte. Bei der Leiterplatte kommt es 
natürlich auf die Menge an.

Ein Problem, das ich noch sehe ist der Oszillator. Dort wird einer von 
einem alten Mainboard genutzt. Vielleicht hat jemand einen 
Alternativvorschlag dafür.

von Mitmacher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es jemand schafft ein Kit für ca. 70 Euro zusammenzustellen mach 
ich mit.
Eine LPT-Version würde mir reichen.
Kit := PCB, CPLD, SRAM, Quarzoszillator, ev. auch die Kleinteile.

Anläufe in der Richtung gab es hier ja schon mehrere.

Ansonsten, alles was es braucht, ist auch auf einem Spartan3-Starterkit 
drauf. Sollte es für maximal 150 Euro auch geben.

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich wäre auch interessiert (USB Version). Kommt aber auf den Preis an.
Ich würde vorschlagen eine PCB zu verwenden, auf der LPT oder USB 
bestückt werden kann. Ein fertiges Layout ist übrigens auch auf der oben 
genannten Seite zu finden. Dort wurde auch ein anderer Oszillator 
verbaut.

MfG Hias

von Lothar B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich schon Alles viel viel preiswerter gesehen.
Mir haben die IC's 8 Euro gekostet.
Man könnte aber auch 200 Samples für LAU bestellen.
Kostet also fast nichts.
Muß aber Alles können und viel besser sein, als R&S, HP ......
Ich habe aber noch weitere Wünsche.
Leiterplatten, selbst 100 Stück dürfen nur max. 2,50/Stück kosten!
USB ist ein Muß!
Also: wer baut das teil und gibt es für maximal, aber wirklich maximal
25 Euro ab.(incl.Versand versteht sich)

Myscha: vergiss es mit den Leuten hier so etwas anzufangen. Vergiß es 
einfach.
Mach dein Ding alleine!

von Mitmacher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Lothar B.:
Kein Wunder das so ein Projekt hier nicht fertig wird.

Ein Bauteilkit für 70 Euro (LPT-Version) halte ich durchaus für 
realistisch. Wenn es 10 oder 20 mehr sind, auch kein Problem.

Aber dein Beitrag ist nur Polemik, und nun geh wieder in deinen 
Bastelkeller.

von Laliber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber dein Beitrag ist nur Polemik, und nun geh wieder in deinen
>Bastelkeller.

FULL ACK!

von Lothar B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier schon immer so gewesen!

Wenn dann die "bekomme ich BILLIGER" womöglich abgesprungen oder sich 
befriedigt haben, der Preis feststeht, dann mußt du noch die Fachkräfte
hinsichtlich der Schaltungsverbesserung und Erweiterungen einplanen.
Spätestens am 23.12.2008 wirst du hinschmeißen, da das Konzept 
hoffnungslos veraltet ist und du sowieso keine Lust mehr hast.

:-))))))))))))))))

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platine dürfte so etwa auf $18 kommen.

Ich weiß nicht ob €70 hinkommen. Etwas mehr wird es schon werden. Im 
Moment schätze ich so $70 für CPLD, SRAM und PCB. Kommt aber noch EUSt., 
Zoll und ein paar mal Shipping drauf. Und Kleinteile und die Proben 
kommen natürlich auch noch dazu.

Den Oszillator gibt's bei Digikey für $5 - da könnte man bei einer 
Sammelbestellung hier mitmachen.


@ Lothar B.
Ich weiß, dass es hier schon zig Versuche gegeben hat, die irgendwo im 
Sand verlaufen sind. Deswegen habe ich auch gleich gesagt, dass ich 
nichts ändern und nichts neu erfinden möchte. Damit fällt diese 
Diskussions-Grundlage schon mal weg. Vielleicht wird es dadurch nicht 
ganz zu schlimm...

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ganz so schlimm...

von Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hei das is ja mal ein cooles Projekt -- leider hab ich keine 
Entwicklungsumgebung fuer den CPLD... hmmm, aber sehr interessant, der 
kann wahrscheinlich deutlich mehr als kommerzielle Produkte im 
Preisbereich von ca. 300-400EUR. Leiterplatten koennte man ordern, bei 
dem Layout empfiehlt sich selber aetzen eher weniger. Ausserdem: selbst 
wenn das Teil 100EUR kostet finde ich dass es bei den Features sein Geld 
locker wert ist.

Michael

von Joschi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Notfalls könnt ihr ja auch erst mal einen 80 MHz Oszillator nehmen, den 
es bei Reichelt für EUR 1,55 gibt.

Der CPLD hat übrigens 0,5mm und das kann nicht jeder löten; sollte 
vielleicht auch berücksichtigt werden.

Das PCB kann Bilex recht günstig machen, daher denke ich, dass man mit 
70 Euro dicke hinkommen könnte.

von Joschi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>der kann wahrscheinlich deutlich mehr als kommerzielle Produkte im
>Preisbereich von ca. 300-400EUR.

Leider nicht. Guck mal ins Datenblatt, wie schnell der CPLD max. ist. 
Für 400 Euro habe ich schon Projekte mit FPGA gesehen, und die können 
500 MHz.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Joschi
Hast du Links zu diesen Projekten?


Es ist richtig, dass das Dingens nicht das schnellste ist, gerade im 
Vergleich zum Logicport. Allerdings finde ich die Speichertiefe mit 128k 
pro Kanal ganz ordentlich (Logicport: 2k). Man könnte auch noch auf 256k 
aufstocken, aber ich denke das ist unnötig.

Und Geschwindigkeitstechnisch ist beim MiniLA wohl nichts mehr zu 
machen. Der Entwickler sagte sie hätten die 100MHz gerade so 
hingekriegt. Aber mir reicht das im Moment Dicke aus.


Wie gesagt: Oszillatoren gibt's bei Digikey für $5. Beim SRAM muss ich 
nochmal gucken. Die $20 waren von nem Distri - ich denke die müsste man 
auch wesentlich günstiger bekommen. Ich habe gerade nochmal eine 
Alternative genannt bekommen.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael G.

Die Entwicklungsumgebung bekommt man so von Xilinx (ISE Webpack) - man 
muss sich nur anmelden.
Hier: http://www.xilinx.com/support/download/i92winwp.htm

Ebenso gibt's den Schaltplan vom Programmiergerät.
Hier: http://toolbox.xilinx.com/docsan/2_1i/data/common/jtg/fig26.htm

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@myscha

Wie hast Du Dir das den vorgestellt? Leute "sammeln" die Interesse 
haben, die Platine und wichtigen Bauteile in Stückzahlen bestellen 
(dadurch günstiger) und dann an die Interessenten verteilen? 
Anschließend eifrige Diskussionen, weil einige Problem beim bespielen 
des FPGA haben... ;-)

von Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
myscha wrote:
> @ Michael G.
>
> Die Entwicklungsumgebung bekommt man so von Xilinx (ISE Webpack) - man
> muss sich nur anmelden.
> Hier: http://www.xilinx.com/support/download/i92winwp.htm
>
> Ebenso gibt's den Schaltplan vom Programmiergerät.
> Hier: http://toolbox.xilinx.com/docsan/2_1i/data/common/jtg/fig26.htm

Ich nehme mal an, das ist Windows... da sag ich mal: nein Danke ;) Und 
wenn ich einsteige dann schon mit nem gescheiten Entwicklungsboard.

Lg,
Michael

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael G.
Naja du kannst auch die Linux- oder Solaris-Version runterladen - ist 
dir überlassen...

von Mitmacher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@myscha:

Der XC95288XL ist von 2002.
Ob der vom aktuellen Webpack (9.2) noch unterstützt wird?

von Stefan S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dipl. Ing. (depr.)
So ungefähr hab ich mir das gedacht, ja. Bis auf die Probleme natürlich. 
;)


@ Mitmacher
Laut folgender Seite hier werden die XC9500 unterstützt 
http://www.xilinx.com/ise/logic_design_prod/webpack.htm
Ich habe mir das Teil schon runtergeladen und will es morgen mal 
installieren und testen.


@ all
Von wegen Probleme mit CPLD-Programmieren:
ich kenne mich mit den Dingern nicht aus und habe noch nie etwas damit 
gemacht. Deswegen will ich hiermit gleich klarstellen, dass ich bei 
Problemen keinen Support leisten kann.

Und noch ein kleines Preisupdate:
ich rechne mit $30 für den CPLD, $5 für das SRAM, $5 für den Oszillator 
und $20 für die Leiterplatte. Jeweils zuzüglich Versand, 
Einfuhrumsatzsteuer und Zoll. Und das ganze Hühnerfutter und der 
Spannungsregler kommen auch noch dazu.

Die Leute mit ernsthaftem Interesse mögen sich doch bitte nochmal 
melden. Die, die dann wieder abspringen bitte nicht...

von nixcheck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es da eine Bauteilliste mir ist völlig unklar welchen Speedgrade 
die CPLD hat. 100 MHz 3,3V Quarzoszis gibt es bei digikey schon ab 2,28 
(SMD).
Ein Pericom PI6C4511WE-ND Bzw. PI6C4512 und ein 25 MHz Quarz sind auch 
nicht teurer. Die CPLD könnte bei Schukat günstig zu haben sein - 
Speedgrade ? Ich würde mich allerdings wahrscheinlich nicht beteiligen 
(bin mit Sump's ganz zufrieden).
Gruß

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schukat hat den CPLD tatsächlich. Die liefern laut deren Homepage aber 
nur an Gewerbe. Hat es dort schonmal jemand privat versucht?

von nixcheck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, machen die nicht.
kann ich aber eventuell über die Firma bei der ich arbeite. Ich meinte 
mit das ich mich nicht beteilige, nicht das ich euch nicht helfen würde.
Die Frage beleibt aber: welchen Speedgrad braucht Ihr ?
Gruß

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan S. oder myscha??

Ich bin dabei, ohne abspringen ;-)

von Mitmacher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die CPLDs bei Schukat kann ich besorgen.

XC95288XL6TQG144
288Macro 168I/O 6ns TQFP144

ab 5 23.90 Bestand: 4 :-)

Wann wäre denn mit PCBs zu rechnen?

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ nixcheck
Danke für das Angebot! Aber wenn Mitmacher das auch kann und auch 
mitmacht macht das wohl mehr Sinn.

@ Dipl. Ing. (depr.)
Sowohl als auch... ;)

@ Mitmacher
PCBs wollte ich morgen bei PCB-Cart bestellen. Wenn die das Geld haben 
liefern die recht schnell habe ich mir sagen lassen. Also ich will die 
Version mit USB "onboard" bestellen. Wer nicht beides braucht, bestückt 
einfach nicht beides.

Kannst du die CPLDs von Schukat auch woanders hin liefern lassen? Dann 
müsste nur einer das Zeug umeinander schicken und wir würden nochmal ein 
bisschen Versand sparen.

@ all
Noch weitere, die sicher mitmachen wollen?

Achso: der CPLD wird mit 100MHz geclockt, d.h. wir brauchen auch noch 
einen entsprechenden Oszillator. Muss morgen mal gucken - vielleicht hat 
Schukat da auch was.

von Hauke R. (lafkaschar) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interesse hätte ich schon, kann jemand jetzt noch mal etwas über dem 
vermutlichen Gesammtpreis sagen?

Ich bin Schüler und deswegen Geldtechnisch nur bedingt gut ausgestattet 
;)

von nixcheck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@myscha
100 MHz Oszillator sind im DIL Gehäuse schwer zu bekommen und dann 
verdammt teuer.
Im SMD Gehäuse wird das deutlich billiger (vor allem ist 3,3V da dann 
auch Standard ).
Mann und Frau kann so ein SMD Oszillator problemlos mit etwas Draht auf 
DIL löten.
Die Alternative währe ein Frequenz – Multiplizierer Chip wie die Pericom 
Chips ( + Quarz) die ich vorher schon mal angesprochen habe.
Wenn du so oder so was preisgünstig einkaufen willst, kenne ich bei 
kleinen Stückzahlen nur Digkey die so was liefern. Das Problem dabei 
sind die Nebenkosten. Deutlich billiger: Beim Hersteller / Distributor 
um Muster betteln (ist ja wohl nicht dein Ding).
Gruß

von DDD (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich täte da auch mitmachen, schlage aber vor, daß man auch eine 
allgemein beschaffabre Platform abzielt. Wer dann weniger will, oder was 
eigenes basteln will, kann ja  abspecken. Was auch zu empfehlene wäre: 
Modulare Kanäle, daß man mit einer Skalierung des designs 2 Platinen 
treiben kann und die KApazität verdoppeln kann.

Einen eigenen LA fände ich vor allem deshalb gut, weil man eigene 
Interpretermodule einsetzen kann , die auch das Datenaufkommen massiv 
reduzieren. Wichig wäre USB, und ein Komperessionstool, das nur DIF 
aufzeichnet, sodaß RAM gespart werden kann. Als RAM sollte man einen 
käuflichen Riegel nehmen. Den haben die meisten sowieso rumfliegen.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hauke
Die Kosten belaufen sich auf ca.
CPLD: 24 Euro
PCB: 18-20 US-Dollar
SRAM: 5 USD
Oszillator: 5 USD
Wobei bei den USD-Angaben vielleicht noch 19% und Zoll draufkommen (je 
nachdem wie ebendieser aufgelegt ist) und jeweils noch Versand.

Dann fehlt noch das ganze Hühnerfutter, der USB-Chip und die Proben. 
Wobei ich irgendwo gelesen habe, dass es bei ELV günstige gäbe. Wenn ich 
nachher mal Zeit habe versuche ich mal alles zusammen zu stellen.

@ nixcheck
Auf der Platine mit USB ist ein SMD-Oszillator schon als Alternative 
vorgesehen. Ich denke da müsste sich was finden.
Betteln ist nicht mein Ding, richtig. Wenns einen "Webshop" für Muster 
gibt - ok, aber betteln tu ich ungern. Was nicht heißt, dass jemand 
anderes das nicht darf... ;)

@DDD
Das hört sich recht und gut an, aber solche Projekte sind hier schon oft 
genug gestorben. Deshalb wollte ich nichts neues erfinden, sondern 
einfach das Dingens nachbauen. Wenn du trotzdem mitmachen willst, sag 
nochmal Bescheid.

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Probes sind bei Conrad deutlich günstiger. 1,03 Euro /Stück, ab 10 
Stück nur 0,84 Euro/Stück. Bei ELV kosten die Dinger 3,05 Euro.

Zudem gibt es bei Conrad die Farben rot/schwarz/gelb/blau. Bei ELV nur 
rot/schwarz.

Schaut selber:

Conrad Artikel: 138495-13

ELV Artikel: 68-693-34

von Mitmacher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Myscha:
Die CPLDs landen leider erstmal in der Firma.
Die Schukatpreise sind Nettopreise ohne Versand.
Bestellen kann ich auch erst im neuen Jahr. Bin noch im Urlaub :-)

Die Quarzoszillatoren hören bei Schukat leider bei 50 MHz auf :-(

Und von EPSON Muster zu bekommen, ist schwierig,
hatte ich bei LCDs schon mal testen dürfen.

Hast du das ISE-Webpack schon getestet ob es für das CPLD auch 
funktioniert (ohne Impact natürlich)?

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Kupfer Michi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Probes sind bei Conrad ...

Die Conrad Clips hab ich, kann man aber getrost vergessen.
Sie taugen vielleicht um einen Draht zu grabschen aber die Plastiknase 
bricht sehr schnell ab.
Eingelötete DIPs gehen nur wenn man den Haken einkürzt und dann auch nur 
mit fummelei und schelchtem Halt.
Von kleineren Pinabständen reden wir erst garnicht.

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kupfer Michi

Und hast Du auch einen Alternativ-Vorschlag?

Möglicherweise sind die von Westfalia für 0,99 Euro besser? Irgendjemand 
Erfahrungen diesbezüglich? Die für 0,91 Euro sehen so aus wie die von 
Conrad.

http://www2.westfalia.de/shops/technica/messtechnik/messzubehoer/pruefstpitzen/?vbSESSID=bf8df067657e495253b7616cbb45b441

3,05 Euro bei ELV finde ich persönlich ein bischen happig, für ein wenig 
Kunststoff mit gestanztem Messing-Blech. Bei 32 Stück sind das bummelige 
97,60 Euro.

von Stephan H. (stephan-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.pctestinstruments.com/order.htm

Diese Grabber sind genial. Leider in DE für EURO nicht zu kriegen.
Suche auch noch ne Quelle. Digikey hat sie.
Direkt aus USA gehts auch aber 40 EURO Versand und Kreditkarte.
Bitte um Rückmeldung bei Sammelbestellung.

euv-5820@freenet.de
Danke und viel Erfolg.

Stephan

von Finni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte auch mitmachen (sicher).
Vielen Dank !!
Gerado

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stephan Henning

Yup, die Dinger sehen ganz legger aus. 1.75 Dollar sind IMHO auch OK. 
Sind ca. 1,50 Euro incl. 19% Aufschlag, zuzgl. Versand.
Da hätte ich auch Interesse dran.

von Malte J. (maltejahn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da mache ich doch auch mit. Ganz sicher!

Gruß
Malte

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Preis stimmt, (<100€) Dann mach ich auch mit.

MfG Matthias Eder

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Grabber für 1,50 sind halt nur schwarz. Alternative: 10St. 
verschiedene Farben für knapp 20Euro bei Digikey inkl. 19%. Wobei die 
Farbe aber relativ ist. Daher wäre ich da auch dabei.

Insgesamt bin ich von einer Digikey-Bestellung nicht abgeneigt, da die 
den CPLD (XC95288XL-6TQG144C) für 21,66 anbieten. Dann können wir CPLD 
und Oszillator dort bestellen.

Und eben habe mal ISE 9.2 angeworfen und den Screenshot gemacht. Mehr 
habe ich allerdings noch nicht versucht.

Dann wären wir also bisher 7 (wenn <100€)... Ist doch schon nicht 
schlecht.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwer zu beurteilen. IMHO der unterste. Der hat 25ppm Toleranz (die 
anderen 50..100ppm) und ist zudem der Preiswerteste.

Hat jemand mehr Ahnung von Oszillatoren?

von Mitmacher (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ein Foto von unterschiedlichen Grabbern:

Links oben: die 1 Euro Ausführung.
Bei mehr als 2 an einem 2.5mm-Raster ist Schluß.

Links unten:
Hirchmann-Microcleps 0,64

Rechts:
SMD Clips 6800

Wie man sieht, alles sehr "individuell" einzusetzen.

@Myscha:
Ich würde im Moment für mich den 80MHz-Quarzoszillator von Angelika 
favorisieren. 12.5ns Zeitauflösung reichen mir erstmal vollkommen :-)
Wer unbedingt die 10ns braucht, soll sich kümmern.
Wer noch mitmacht, sollte sich hier einmal dazu äußern.
Dies würde einem niedrigen Preis für ein Kit auch gut tun.
Mein Angebot mit der CPLD-Bestellung im neuen Jahr steht wie gesagt.

Ich wäre also mit 1 PCB und 1 SRAM dabei.

Beim ISE-Webpack würde es mich interessieren, ob sich die VHDL-Dateien 
mit dem Xilinx-XST synthetisieren lassen, oder ob noch Synplify oder 
ähnliches gebraucht wird.

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann mache ich mal den Anfang mit einer "Wunschliste". Wie das am Ende 
aufkommt sieht man dann ja.

1x CPLD
1x RAM
1x PCB
1x Oszillator 100MHZ

40x Grabber (PC-Instruments-Style) in schwarz
oder
3x 10 Stck in bunt und 10 Stk in schwarz
(je nach dem was für eine Sammelbestellung besser ist)


@Mitmacher
Der Oszillator von Angelika ist für 5V ausgelegt und hat 100ppm. Wird 
der auch mit 3,3V funktionieren? Ich finde da kein Datenblatt.

von Mitmacher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dipl. Ing. (depr.):
Nach meinen Erfahrungen: ja.

von loeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Allerseits,

Ich les jetzt auch schon ne ganze Weile in dem Thread mit. Das Projekt 
interessiert mich sehr. Ich bin allerdings noch hin und her gerissen, 
weil nicht sicher sagen kann, ob ich dann auch die Zeit finde das Teil 
zu meiner Zufriedenheit auf zu bauen.

Aber bei der Bestellung zu den Platinen, CPLD, SRAM und Oszillator werde 
ich mich beteiligen. Dann habe ich schonmal die Teile im Haus, kann aber 
nicht garantieren, dass ich zeitnah bei der In-Betriebnahme mithelfen 
kann.
Ich wäre auch an der USB Version interessiert.

Uebrigens habe ich den Thread gerade noch einem Freund gemailt, mit dem 
ich letztens über die Realisierbarkeit eines solchen LA diskutiert habe. 
Ich vermute, dass ihn das Projekt auch interessiert und er vermutlich 
mitmachen wird. Sobald ih mehr weiss, melde ichmich nochmal, oder er 
meldet sich selbst.

Zu den Testclips:
Wie auch hier der Thread zeigt, gibt es ja keine wirklich gute 
Einzellösung für die Kontaktierung auf der Zielhardware. Mit dem LA in 
der Firma haben wir immer ähnliche Probleme, und der LA war teuer.
Deswegen hier noch ein Tip für ne wirklich billige Lösung: In der Firma 
lösen wir die Kontaktierung immer so, dass wir bereits beim Bau des 
ersten Prototypen (für die Entwicklung) Pfostenfeldleisten auf allen 
relevanten Signalen vorsehen. Dann kann man sich die Testclips alle 
sparen, und einfach Pfostenfeldbuchsen draufstecken. Eine solche Platine 
erstellen wir bei allen Projekten standardmässig für die Entwicklung der 
Software und das Entwanzen der Hardware. Das hat auch einen zweiten 
Grund: Bei mordernen Projekten sind die Bauteilgrössen der endgültigen 
Hardware meist zu klein, und die Multilayer zu viele um während der 
Entwicklung irgendwas dran messen oder rumlöten zu können, also erst mal 
ein Layout auf grosser Platine mit wenig Lagen und mit allen Bauteilen 
so gross wie möglich soweit in gross vorhanden.
Bei privaten Projekten halte ich das mittlerweile genauso. Nur dass das 
dann meist auch mein endgültiger Aufbau sein wird. In der Firma folgt 
dann nachdem die Schaltung und Software funktioniert immer noch ein 2., 
3. usw. Schuss in klein für EMV, Serienreife etc.

Ausserdem habe ich noch ne Frage:
Hat bei dem Mini-LA schon jemand rausgefunden welche Eingangsimpedanz 
die Eingänge haben werden. Soweit ich dem Schaltbild entnehmen konnte, 
gehen die Kanäle direkt aufs CPLD.
Bzgl. der Impedanz finde ich das gut, weil es dann wohl hochohmige 
Eingänge sein werden. (unser Agilent LA hat 100kOhm Impedanz, was bei 
Low-Power Designs Probleme macht.) Allerdings sollte man dann vielleicht 
noch ueber eine passende Schutzschaltung nachdenken, sonst hat man von 
dem CPLD nicht lange Spass. Ich würde es vorziehen die LA Eingänge über 
Busleitungstreiber ans CPLD zu führen. Das hat mehrere Vorteile:

- Schutz des CPLD, Busleitngstreiber kann man leicht ersetzen und auch 
leicht seinen Defekt diagnostizieren.
- Ebenfalls hohe Eingangsimpedanz und somit nur geringe Belastung der 
Zielhardware.
- Je nach verwendetem Busleitungstreiber lässt sich ggfs. noch eine 
Pegelanpassung an die Zielhardware realisieren.
- Die Realisierung einer kleinen Hysterese ist auch möglich.

Dazu müsste man nichtmal unbedingt das Layout des Mini-LA ändern. Eine 
Zusatzplatine für die Busleitungstreiber würde reichen, und man ist noch 
flexibler.

Gruss

           Kai

von loeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ne Frage:

Hat schonmal jemand das ISE Webpack unter Linux probiert, insbesondere 
unter Ubuntu? Wie sind die Erfahrungen?

Gruss
         Kai

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für Treiber würdest du nehmen/empfehlen für die 100MHz?

von Mitmacher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werd 74VHCT541 nehmen.
Die hab ich nämlich schon :-)

von loeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bisher habe ich immer 74HC541 verwendet. Die kann man auch bis zu einer 
Versorgungsspannung von 2,0 V betreiben. Die 100MHz wird man damit zwar 
nicht schaffen, habe ich aber bisher auch noch nicht benötigt. In 
Schaltungen mit Mikrocontrollern kommt man meistens auf deutlich 
langsamere Signale.

Für was schnelleres müsste ich auch erst mal auf die Suche gehen. Ich 
hab aber schon schnellere Typen gesehen, aber mir nicht gemerkt wie der 
Typ nun genau gelautet hat.

Gruss
         Kai

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Das mit den Treibern sehe ich genauso wie Kai. Sollten wird unbedingt 
einbauen, gerade Wegen dem Schutz des CPLDs.

Zu den Grabbern:
Ich finde die Lösung von pctestinstruments eigentlich ideal. Billige 
Grabber mit guter Qualität und Unterscheidbarkeit der einzelnen 
Leitungen durch Farbcodierung. Eventuell könnte man die Leitungen und 
Grabber von pctestinstruments verwenden. Dazu müssten wir allerdings die 
PCB auf die entsprechende Pfostenbuchse anpassen. Hier könnte man auch 
gleich die Treiber einbauen. Damit wär dann alles auf eine PCB.

Weiterhin favourisiere ich das USB-Interface. LPT-Port kann man ja 
trotzdem mit anderer Bestückung integrieren.

Wegen des Quarzes könnten wir ebenfalls eine Doppelbestückung vorsehen, 
100Mhz  oder 80Mhz. Entscheiden kann dann jeder selber.

Im Forum startet fast jeden Monat eine Sammelbestellung bei Digikey. Wir 
könnten uns da ja anschließen.

MfG Matthias

von Mitmacher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer anpassen will, muß sich das auf einem Zusatzplatinchen schon selber 
machen. So hatte ich das auch vor.
Das Leiterplattenlayout ist nämlich vorgegeben :-)
Sonst will der nächste Komparatoren und der übernächste 24V-Eingänge.
Oder sieht das jemand anders?

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde das Layout auch so lassen. Wobei ich ehrlich gesagt schon ein 
paar Kleinigkeiten geändert habe, z.B. das Decal vom DC-Jack so 
geändert, dass der von Reichelt passt, 0603-Bauteile durch 0805 ersetzt, 
die Bauteilnamen auf der Silk-Maske zum jeweiligen Bauteil verschoben 
und ein paar Leiterbahnen verkürzt. Aber mehr nicht.

von guido (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Noch ne Frage:

>Hat schonmal jemand das ISE Webpack unter Linux probiert, insbesondere
>unter Ubuntu? Wie sind die Erfahrungen?

Version 9.1 läuft bei mir unter Kubuntu. Habe bisher nur XC9536 
probiert,
bis auf Pace klappt alles.

guido

von nixcheck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Treiber könntet Ihr die VHC Familie (74LVC244, 74LVC541, 
74LVC827 ...) verwenden die dürften schnell genug sein, haben variable 
Betriebsspannung und  bei 3,3 V auch 5 Volt kompatible Eingänge !

von nixcheck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im meinte natürlich die LVC Familie.

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal eine Liste gemacht mit den Teilen, die nötig sind und die 
jeweiligen Preise dazugeschrieben.

In der Liste fehlen derzeit noch:
- Oszillator (beide Versionen)
- FT2232 (USB-Version)
- PCB


Den Oszillator würde ich bei Digikey noch dazubestellen. Wir müssen uns 
halt für einen entscheiden. Der letzte in der Auflistung (die Links 
weiter oben) würde mir auch am besten, allerdings hat der die 
schlechteste Anstiegs-/Abfallzeit. Spielt das eine Rolle?


SRAM habe ich mal in die Liste aufgenommen. Das könnte ich auch 
günstiger besorgen (ca. 3€ + $8 Versand), aber: nur einen Typ mit 10ns 
Zykluszeit.
Die MiniLA-Entwickler empfehlen aber ein SRAM das <10ns hat.
Zitat: "Memory with access time 10ns will probably work. We recommend to 
use faster in order to have some slack."

Das günstigere SRAM hätte dafür 256k. Ohne Änderungen werden aber 
trotzdem nur 128k verwendet. Was meint ihr?

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Oszillator würde ich sagen, den nehmen wir einfach (also den 
letzten aus der Aufstellung.) Beim RAM würde ich den schnelleren nehmen.

> Zitat: "Memory with access time 10ns will probably work. We recommend to
> use faster in order to have some slack."

Mich stört das Wort "probably". Mit einem schnelleren RAM sind wir auf 
alle Fälle save. Am Ende gibt es sporadische Fehlfunktionen deren 
Ursache dann nur sehr schwer feststellbar ist. Das wäre am falschen Ende 
gespart.

von Thorsten S. (dh9ts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich würde auch einen mitbauen, wenn sich der Preis für die Hardware
so um 100€ einpendelt.
Meine Wunschliste :)
- USB
- RAM
- CPLD
- PCB
- Oszillator

Wenn jemand ein Layout für Leitungstreiber macht hätte ich da auch 
Interesse.


Viele Grüße
Thorsten

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ok. Ich denke auch dass sicher besser ist. Dadurch gelten aber 
leider meine $5 für's SRAM nicht mehr...

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Mitmacher
Möchtest du trotzdem den 80MHz Oszillator von Reichelt? Hast du da ein 
Datenblatt dazu? Die Pins auf der PCB haben jeweils 7,62mm Abstand 
voneinander - kommt das hin? Sonst würde ich das noch anpassen.

Den SMD-Oszillator, der auf der Platine vorgesehen ist, werde ich gegen 
den "Digikey-Typ" ersetzen, da der Platz für eine zusätzliche Option 
nicht ausreicht. Die meisten werden den sowieso mitbestellen, denke ich.

@ all
Anbei eine aktualisierte Aufstellung. Diesmal ist der Oszillator drin 
und die PCB-Preise habe ich auch kalkuliert. Ich denke das kommt so ganz 
gut hin. Momentan sind wir zu 9. (wenn Mattias Eder mitmacht!?), ich 
würde aber 1 PCB zusätzlich nehmen.

Den FT2232 gibt es bei Digikey nicht, deswegen fehlt der noch in der 
Liste.

Wegen den Grabbern müssen wir uns noch einig werden!!!

Könnt ihr mir bitte an
myscha (at) web (punkt) de
eine Email schicken, mit den Teilen, die ihr haben wollt (Digikey und 
PCBs). Die Sachen von Reichelt soll jeder selber bestellen würde ich 
sagen.

Ich versuche später nochmal das Projekt mit ISE zu synthetisieren.

von Stefanie B. (sbs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin auch dabei!

Die Preise, die Myscha kalkuliert hat, sind 45Euro
Dazu Versand etc pp

-stef

von Mitmacher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Myscha:

Um den Oszillator mach dir mal keine Sorgen.
Notfalls muß Fädeldraht herhalten.

Aber, wenn ich Wünsche äußern darf, gern:
Die Pads der SMD-Bauteile so gestalten, daä sowohl 0805 als auch 1206 
reinpassen.

Eine Bauteilliste mit Preisen in einem nativen Format (*.txt) wär auch 
nicht schlecht :-)

Meine Bestellung schick ich an die web.de-Adresse.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso: ist es ok, wenn ihr mir das Geld vorab überweist? Es kommt doch 
so einiges zusammen und das ist mir mit vorstrecken etwas zu arg.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist das egtl. mit Digikey? Kommt da auf den €-Preis auch noch EUSt. 
drauf? Weiß das jemand? (Schon geht's los mit den Problemen... ;) )

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbstredend. Würde ich auch nicht anders machen.

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Mitmacher
So groß ist das 0805-Decal. Ich denke es würde als Ausnahme auch für 
1206 reichen. Was meinst du?

von nixcheck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mischa
>>Wie ist das egtl. mit Digikey? Kommt da auf den €-Preis auch noch EUSt.
>>drauf? Weiß das jemand? (Schon geht's los mit den Problemen... ;) )

+ 19 % Umsatzsteuer = Mehrwertsteuer ist klar.

...Die Preise für alle Produkte auf der deutschen Digi-Key-Website 
werden in Euro angegeben und enthalten Zollgebühren. Die MWST.in Höhe 
von 19 % und zutreffende Maklergebühren werden bei Lieferung fällig...

...(Digi-Key veröffentlicht auch einen Katalog in US-Währung und hat 
eine US-Website www.digikey.com mit Preisen in US-Währung. Ein Katalog 
mit Preisen in US-Währung ist auf Anfrage erhältlich. Bei Bestellungen 
in US-Währung trägt der Kunde alle Versandkosten, Zollgebühren, 
Maklergebühren und Mehrwertsteuern, falls zutreffend.)"...

Da ist der Hund vergraben. Bei den Euro Preisen sind Zollgebühren mit 
enthalten (normalerweise fällt aber heute kaum noch ernsthaft Zoll an). 
Ob allerdings bei einer Zahlung in US$ noch Bank/Scheckkarten-Gebühren 
für das Wechseln anfallen, weiß ich nicht.
Maklergebühren sollte man so oder so mit einkalkulieren. Ich bin zur 
Zeit im Urlaub sonst könnte ich mal anhand einer alten Rechnung nach 
schauen wie viel Prozentpünktchen das macht. All zu viel dürfte das aber 
nicht werden.
Abwicklung und Versand sollte kein Thema sein. Die Bestellung wird ja 
sicher über 150 Euro kommen.
Die genauen Zahlungsbedingungen findest du hier:

http://dkc1.digikey.com/DE/DE/MKT/Terms.html#Handling

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK! Jetzt passt es. Ich hatte mich verrechnet. Das macht dann gerade mal 
3€ Unterschied, dafür kommt bei der $-Bestellung noch Versand, Makler 
und Zoll drauf. Dann lohnt sich das nicht.

von Marco S. (masterof)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man noch mit machten ich?

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann sich bitte jemand mit einem Gerber-Viewer die beiden Lagen 
angucken, ob irgendeine Fläche nicht angebunden ist? Ich habe schon 
geschaut, aber mehrere Augen sehen mehr...

von Hauke R. (lafkaschar) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie der Preis im moment steht, bin ich auf jeden fall dabei.

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei nochmal eine aktualisierte Preisliste. Ich habe noch einen 
Warenkorb für den Programmer hinzugefügt und nun auch die Netto- und 
Brutto-Preise aufgeführt.

Auf die Preise von der Digikey-Homepage kommen ja noch die 19% drauf, 
die sind in der Spalte "inkl. MwSt." dann enthalten. D.h. das sind die 
Preise, die wirklich gelten.

Bei der PCB kommen dann noch 19%, Versand (ich glaube 16€) und 
(wahrscheinlich kein) Zoll drauf.

Wie gesagt: Bestellungen bitte an myscha (at) web (punkt) de
Ich gebe euch dann meine Kontodaten und bestelle wenn ich das Geld habe. 
PCB dauert schätzungsweise knapp 2 Wochen und Digikey geht ziemlich 
flott habe ich gelesen.

von Jens S. (dh6bb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin auch dabei.
mfg Jens

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich verfolge die Diskussion nun schon ein wenig. Habe auch Interesse an 
dem Projekt. Allerdings stellt sich für mich die Frage, wie die GRABBER 
angeschlossen werden. In der FH haben wir auch solche Dinger(sehen 
gleich aus) an nem Aglient Oszi und LA. Die Connectoren an den Grabbern 
sind die gleichen die auch auf Motherboards (für LEDs, Power SW,...) 
verwendet werden.

Ist sowas schon eingeplant???

Von E-Z-Hook gibts die dinger schon fertig 
http://www.e-z-hook.com/Pdf/MLA.pdf
Man könnte die super mit einer Pegelwandlerplatine verwenden.

mfg Alex

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein da war bisher nichts geplant.

Die Dinger sehen nett aus, das ist richtig. Käme auf den Preis an:
bei Segor gibt's die benötigtern Einzelteile für 2,72€ zzgl. Kabel
 1x FL 2x 8T
16x FL 1T
32x FL K/gold
Und 1m Kabel kostet auch nicht viel.

Ich denke, dass die konfektionierten teurer sein werden.

Ich habe mir aber erst kürzlich bei Segor solche "Bausätze" bestellt und 
habe deswegen keinen Bedarf mehr.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es mit Platine für die Treiber/Puffer aus? Besteht Interesse?

Mein Vorschlag wäre das möglichst einfach zu machen, d.h. statt der 
gewinkelten Wannenstecker am MiniLA-Rand hätte ich auch hier gerade 
genommen und dann einfach eine Platine gemacht, die man da drauf stecken 
kann. Auf dieser Platine sind dann nur 4 Buchsenleisten, 4 Stiftleisten 
und die beiden Treiber.

Bleibt nur offen was mit den externen Trigger-Eingängen geschieht...

von loeter (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Myscha,

Genauso habe ich mir das auch vorgestellt. Als Busleitungstreiber würde 
ich den Typ SN74ALVC244DWR bevorzugen, weil er in einem freundlicheren 
Package darherkommt, und somit leichter getauscht werden kann, falls 
nötig. Gibts den eigentlich auch als DIL, zwecks Sockel?

Anbei habe ich mal noch ne Schaltung angehängt. So habe ich mal einen 
Impedanzwandler für unseren LA aufgebaut. Der LS125 ist eigentlich ein 
HC541, ich habe den LS125 im Schaltplan nur verwendet, weil ich einen 
einzelnen Treiber zur Verdeutlichung gebraucht habe.
Über den 1 M Widerstand habe ich eine kleine Hysterese realisiert. Die 
Widerstände am Ausgang und der Kondensator sollen den LA-Eingang 
schützden, und trotzdem noch einigermassen schnelle Signalflanken 
zulassen.
Das bilde ich mir zumindest von der Schaltung ein, wirklich nachgemessen 
habe ich es nie, die Schaltung funktioniert auch so schon seit Jahren 
auf meinem Labortisch.

von loeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Zusatz,

über die Spannungsversorgungs des Treiberbausteins habe ich eine 
einfache Pegelanpassung realisiert. Betreibt man den Treiber-Baustein 
mit der gleichen Spannung wie die zu testende Schaltung dürfte es bzgl. 
den Logikpegeln am Eingang kaum zu Problemen kommen.
Das setzt allerdings vorraus, dass die Eingänge des CPLD entsprechende 
Pegel vertragen. Bei dem von mir bisher verwendeten LA ist das der Fall. 
Für den MiniLA würde ich vorsichtshalber noch eine Batterie 
Clamping-Dioden vorsehen.

von loeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich nehme meine Aussgae bzgl. dem SN74ALVC244DWR wieder zurück. Hab eben 
nochmal die Datenblätter angesehen. Der SN74LVC16244ADGGR ist doch 
besser. Der Grund ist die Pinbelegung: Beim 244 ist bei jedem 2. Treiber 
Eingang und Ausgang vertauscht. Das ist Mist, weil im Layout sicher 
schwer umzusetzen. (Deswegen gabs ja auch immer noch den 541-iger :-) ) 
Bei dem LVC16244 ist das nicht so und auch gut so.

von Stefanie B. (sbs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus einer Email an myscha:

16 Kanäle wollte ich über ein Widerstandsnetzwerk (für je 8Pins ) als 
ADC beschalten, sodass ich zwei damit
2 Osziloskop-Kanäle nachbilden kann.

Was denkt ihr von der Idee?

-stef

von Hauke R. (lafkaschar) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da würde dann aber nur ein 3-Bit wandler draus werden ... oder hab ich 
da was falsch verstanden?

von Stephan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönes Projekt.

Würde mich, bei Bedarf, mit einem professionellen Layout beteiligen.

Stephan.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der größte Nachteil an den "normalen" 224ern ist, dass die nicht 
5V-kompatibel sind. Vom Layout her sollte das schon machbar sein.

@ Stephan
Meinst du Layout für den MiniLA?

von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würden Clamp-Dioden ohne Treiber am CPLD nicht ausreichen?

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das mit dem ISE nochmal probiert:
die *.jed-Files sind ja schon enthalten. Man muss nur impact starten und 
nicht das "Hauptprogramm". Dort kann ich dann das jed-File öffnen, nur 
beim Programmieren motzt er logischerweise, dass er kein 
Programmierkabel findet.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochmal @ Stephan
Findest du das Layout von der Version mit integrietem USB denn so 
schlecht?

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch mit der USB-Version dabei.
Eine genaue Bestellung lasse ich dir (myscha) nächstes WE zukommen, da 
ich momenatan auf Durchreise bin.

MfG und ein Gutes Neues Jahr
Matthias Eder

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias Eder
Kannst du vielleicht vorab sagen was du brauchst, weil ich diese Woche 
schon bestellen wollte?

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich machs kurz:
Ich würde gerne die in der Excel-Tabelle aufgeführten Teile für die USB 
Version bestellen (also Hauptteil und USB-Version) und natürlich die PCB 
bestellen. Ich hoffe eine Zahlung reicht dann ab nächster Woche?

MfG Matthias Eder

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eben nochmal wegen Treibern geschaut:
SN74LVC541, 
http://catalog.digikey.com/scripts/partsearch.dll?Detail?name=296-14912-1-ND

Der wurde schon weiter oben vorgeschlagen. Der hat auch 5V-tolerante 
Eingänge, ist allerdings etwas langsamer als der SN74LVC16244, dafür 
aber wesentlich leichter auszulöten, falls er dann mal gestorben sein 
sollte...

Was meint ihr - sollen wir auf den umsteigen? Wie muss dann eine 
entsprechende Schaltung aussehen? So wie die Tastkopf-LA.pdf von loeter 
oder einfacher oder komplizierter? Ich weiß leider nicht worauf es da 
ankommt.

Wenn wir eine Schaltung zusammen bekommen, würde ich ein Layout machen 
und das noch mit der MiniLA-PCB mitbestellen. Die Platinen will ich 
morgen bestellen.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias Eder
Willst du Grabber und Treiber auch haben?

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab dir eine Email geschrieben.
MfG Matthias Eder

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen den Treibern nochmal:
Anbei ein Minimal-Schaltplan mit LVC541. Schaut euch das bitte mal an. 
Fehlt noch was?

Falls das als gut abgesegnet wird, mache ich ein Layout und bestelle das 
mit. Falls keine Resonanz kommt, bestelle ich morgen nur die 
"Hauptplatine".

von Jens P. (jmoney)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch mit einer Pegelwandler-Platine angefangen, auf Basis des 
LVC16244.
Welchen Chip wir benutzen, ist mir herzlich egal. Kleiner ist ansich 
besser, weil man den dann im Zweifelsfall leichter austauschen kann.

Ich habe in meiner Version bis jetzt keine Eingangswiderstände. Braucht 
es die, um overshoot oder sowas zu reduzieren?
Wenn es dir (myscha) nichts ausmacht, das board zu routen, hänge ich 
mich gerne bei dir dran.
Also ich bin bei der Platine (egal welche) auf jeden Fall dabei.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ all
Ist euch eine Platine mit 4 LVC541 lieber oder soll ich besser 2 
kleinere mit jeweils 2St. machen?

Bei 2 kleineren Platinen könnte man auch gemischt fahren, also 16 Kanäle 
mit Schutz und 16 ohne. Dafür würde man mit denen ohne Schutz die 100MHz 
auch erreichen, was sonst nicht sicher ist.

Preislich wären es ca. $4,50 für 2 kleine (je $2,25) gegenüber $3,05 für 
eine "große".

von nixcheck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwischen Treiber und LA kann man wahrscheinlich recht lange 
Flachbandkabel betreiben. Vor dem Treiber sollten die Kabel zu den 
Abgreif-Clips aber möglichst kurz sein.  Ich würde 4 Probe zu 8 bit 
machen da ist man dann am flexibelsten.

Lustigerweise gibt es sogar einen Typ im Dil Gehäuse bei Digikey:
http://catalog.digikey.com/scripts/partsearch.dll?Detail?name=296-8501-5-ND
74LVC244 DIL TI 44cent

Laut Datenblatt tolle Daten:
http://catalog.digikey.com/scripts/partsearch.dll?Detail?name=568-1581-5-ND
74LVC244AD NXP SOIC 35cent (schnellste)
Was mir bei diesem Typ auch gefällt, ist das der bei fehlender 
Betriebsspannung hochohmige Eingänge hat !
(angeblich auch Schmitttrigger-Eingänge).

Beide Typen haben aber diese blöden versetzt liegende Ein / Ausgänge.

von Jens P. (jmoney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde, die externen Triggereingänge sollten unbedingt genauso 
geschützt sein wie die anderen Eingänge auch.
Also entweder eine große Platine, auf der alles drauf ist (wie im pdf 
ein paar posts obendrüber) oder wenn es einzeln sein soll, dann so, dass 
man den Aufsatz auch für den Triggerport benutzen kann. Dazu müssten nur 
3 Lötbrücken mit auf die Platine, damit man die unbenutzten Eingänge 
festnageln kann. Dann blieben nur noch die Anschlüsse X1-X7, aber die 
braucht man ja im Regelbetrieb eh nicht.

Ich wäre eigentlich für eine große, weil das mechanisch stabiler ist und 
weniger Kabelsalat gibt, wenn man die direkt aufsteckt.
Die kleinen könnte man höchstens 90° versetzt zur Hauptplatine 
aufstecken und nur bei Bedarf per Flachbandkabel anschließen.
Ich schließe mich der Mehrheit an..

myscha: Wieso hast du Bedenken, dass der Treiber (LVC541) keine 100MHz 
schafft? t_pd ist doch bei 3,3V maximal 5ns. Sollte also auch 200MHz 
schaffen.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups - kleiner Rechenfehler: es macht preislich quasi keinen Unterschied 
ob eine größere oder 2 kleinere PCBs.

von loeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrigiert mich bitte, wenn das eine dumme Frage ist:

Muss die Treiberplatine eigentlich wirklich 100MHz können?
Nur weil das CPLD mit 100MHz getaktet ist, heisst das doch nicht, dass 
es auch 100MHz Signale verarbeiten kann. Nach Shannon dürften es dann 
eigentlich nur maximal 50MHz sein, denn für eine Periode müssen eine L-H 
und eine H-L Flanke erkannt, also 2 Samples durchgeführt werden. Auf der 
Homepage des MinLA ist auch von "Sampling rate up to 100MHz" und nicht 
von Signalfrequenz die Rede. Also müsste auch die Treiberplatine nicht 
ganz so schnell sein.

@myscha
Soweit ich das heut abend noch überschau finde ich deine Schaltung mit 
den LVC541 soweit in Ordnung. Aber ist es nicht einfacher eine kleinere 
universelle Platine mit z.B. 2  8 Kanälen oder sogar 1  8 Kanälen zu 
machen, und diese dann einfach entsprechend oft zu benutzen.
Ich schliesse mich aber ebenfalls der Mehrheit an, auch wenn man sich 
für ein große entscheiden sollte. Denn Du hast schon recht, mit zuviel 
Diskussion verzögert sich nur die Betsellung immer weiter, und so 
wichtig ist das Thema wohl auch nicht.

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ loeter
Die Variante mit 1 x 8 Kanälen wäre auch nicht schlecht, hat aber meiner 
Meinung nach ein paar Nachteile bzw. ist etwas schwierig zu realisieren. 
Zum einen ist auf dem Mainboard nicht viel Platz zwischen den Steckern - 
es wird anspruchsvoll ein entsprechendes Layout zu erstellen. Außer 
macht macht 2 Versionen: eine "nach links" und eine "nach rechts". Das 
macht aber IMO nicht viel Sinn. Dann gibt es wieder verschiedene 
Platinen. Und das Ding dürfte recht instabil sein wenn es nur in einem 
Stecker steckt.

Deswegen finde ich die Variante mit 2 x 8 Kanälen besser. Die ist 
universeller, besser zu handeln und einfacher zu erstellen. Anbei mal 
ein Schaltplan davon. Die Widerstände dienen nur als Platzhalter. Dort 
können dann Widerstände oder/und Kondensatoren bestückt werden oder die 
Pads gebrückt werden - je nach belieben.
Wenn man statt den 90°-Wannensteckern am Mainboard-Rand gerade 
Ausführungen nimmt, kann man die Version einfach auf das Mainboard 
aufstecken. In diesem Fall aber Vorsicht mit dem Reichelt-Warenkorb 
(dort sind die gewinkelten mit drin).

Ich werde morgen (heute) mal ein Layout machen und per Email nachfragen 
wer Interesse hat. Ich möchte eben bald bestellen, sonst schläft die 
Sache ein wie schon öfter beim Thema LA. Dann schicke ich euch auch noch 
einmal eine Zusammenfassung und den genauen Preis. Und nach Geldeingang 
folgt dann die Digikey-Bestellung.

von Jens P. (jmoney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
myscha wrote:
>[...]
> Die Variante mit 1 x 8 Kanälen wäre auch nicht schlecht, hat aber meiner
> Meinung nach ein paar Nachteile bzw. ist etwas schwierig zu realisieren.
> Zum einen ist auf dem Mainboard nicht viel Platz zwischen den Steckern -
> es wird anspruchsvoll ein entsprechendes Layout zu erstellen. Außer
> macht macht 2 Versionen: eine "nach links" und eine "nach rechts".

Oder die 1x8-Platine bekommt Winkelstecker und steht senkrecht auf der 
Hauptplatine. Kommt allerdings auch nicht der Stabilität zugute.

> Deswegen finde ich die Variante mit 2 x 8 Kanälen besser. Die ist
> universeller, besser zu handeln und einfacher zu erstellen.
>[...]
Universeller ja, hat aber den Nachteil, dass sie nicht für die 
Triggereingänge verwendbar ist.

Ich wäre deshalb für die ganz große Version mit allen 6 Steckverbindern 
oder die ganz kleine 1x8.

> Ich werde morgen (heute) mal ein Layout machen und per Email nachfragen
> wer Interesse hat. Ich möchte eben bald bestellen, sonst schläft die
> Sache ein wie schon öfter beim Thema LA. Dann schicke ich euch auch noch
> einmal eine Zusammenfassung und den genauen Preis. Und nach Geldeingang
> folgt dann die Digikey-Bestellung.
Genau. So teuer sind die Adapterplatinen auch wieder nicht. Wichtiger 
ist, dass es voran geht..

von nixcheck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde den Treiber nicht als Platine zum Aufstecken auf die 
Hauptplatine bauen sondern jeweils am Ende eines Flachbandkabels in eine 
Art 8 bit Probe einbaut, dann von diesem nur noch mit eher kurzen Kabeln 
auf die eigentlichen Abgreifklemmen gehen. Dann kann der Treiber seine 
ursprüngliche Funktion mit erfüllen. Schwache Signale werden aufbereitet 
und durch den Treiber mit relativ niedriger Ausgangsimpedanz durch das 
Flachbandkabel gejagt. Das Ergebnis dürfte neben geringeren Störungen 
eine Erhöhung der Grenzfrequenz der RC Kombination aus Flachbandkabel 
und der Eingänge/Ausgänge sein (und damit eine minimale Verschleifung 
der Flankensteilheit der zu messenden Signale).
Zwischen Treiber und LA kann man dann wahrscheinlich recht lange 
Flachbandkabel betreiben. Vor dem Treiber sollten die Kabel zu den 
Abgreif-Clips so oder so aber möglichst kurz sein.

Loeter hat natürlich recht was die Abtastfrequenz und dem darstellbarem 
Signal betrifft. Allerdings wird jede zusätzliche Signal-Verzögerung 
(vor allem aber Laufzeit Unterschied) das auffinden von zeitkritischen 
Timing-Problemen erschweren. Gerade das ist aber auch Aufgabe von einem 
LA.
Der parallele Betrieb mit gepufferten und nicht gepufferten Eingängen 
dürfte wegen den Laufzeiten ohnehinn bei höheren Frequenzen unbrauchbar 
sein.
Je schneller der verwendete Treiber ist, um so geringer ist in der Regel 
auch die Laufzeit-Differenz zwischen 2 Kanälen dieses Treibers. 
Verwendet man gleiche Treiber und  gleiche Kabellängen sollten 
ausreichen geringe Laufzeitunterschiede erreichbar seien. Auch mit dem 
LVC541 - ich bevorzuge allerdings nach wie vor den 74LVC244AD von NXP.
Gruß

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK - dann machen wir eine Platine, die man per Flachbandkabel einstecken 
kann.

Worauf kommt es speziell an - muss was besonderes beachtet werden?
Ist der Schaltplan generell ok so, oder sollte noch was dazu kommen?
Ist der LCV244AD oder der LVC541 von den Daten her besser? Auf welche 
Größe(n) kommt es in unserem Fall an?

Ansonsten kann das auch gerne ein anderer übernehmen - ich will mich 
nicht aufdrängen. Nur irgendjemand sollte es halt machen.

Die ext. Trigger können ohne weiteres mit dieser Version auch nicht 
benutzt werden, da der Wannenstecker komplett anders belegt ist.

von Jens P. (jmoney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die ext. Trigger können ohne weiteres mit dieser Version auch nicht
>benutzt werden, da der Wannenstecker komplett anders belegt ist.
Nicht? Sind doch alles Eingänge auf dem 10-pin Steckverbinder. Damit 
kann man doch die drei unbenutzten Pins auf Masse legen und die selbe 
Platine benutzen. Müssten halt drei Lötbrücken mit rauf, falls der Platz 
noch da ist.

>Worauf kommt es speziell an - muss was besonderes beachtet werden?
>Ist der Schaltplan generell ok so, oder sollte noch was dazu kommen?
Kann ich nicht sagen.
>Ist der LCV244AD oder der LVC541 von den Daten her besser? Auf welche
>Größe(n) kommt es in unserem Fall an?
Der LVC244AD von NXP (568-1581-5-ND) hat ein max. t_PLH von 5,9ns.
Der ALVC244 von TI (296-5135-1-ND) hat max. t_PLH von 2,8ns.
LVC541 vin TI (296-8518-1-ND) hat max. t_PLH von 5,1ns.
t_sk(o) ist bei den beiden LVC mit max. 1ns angegeben. Im DB zum ALVC 
finde ich keine Angabe. Es kann maximal 1,7ns sein (max. t_pd - min. 
t_pd), wird aber wohl eher niedriger sein als bei den anderen.

nixcheck: Wie kommst du zu der Ansicht, dass der LVC244AD von NXP viel 
besser ist, als der LVC541? Ich finde viel eher, die unterscheiden sich 
nur marginal. Aber vielleicht habe ich ja etwas wichtiges nicht 
beachtet..
>Was mir bei diesem Typ auch gefällt, ist das der bei fehlender
>Betriebsspannung hochohmige Eingänge hat !
Hochohmige Eingänge hat er hoffentlich immer. Falls du Ausgänge 
meintest, wo steht das? Ist diese Eigenschaft denn wichtig?

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso - du meintest den 10poligen? Damit geht's, aber mit dem 16poligen 
nicht. Keine Ahnung ob man den braucht - auf den ganzen Bildern ist er 
nirgends bestückt.

von Jens P. (jmoney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhm, sind das überhaupt alles Eingänge? Für was sind TRIG_0 und CLK_0 
gut?
Die X1-X7-Pins wird man wohl nur brauchen, wenn man eigene firmware 
schreibt.

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut euch das im Anhang mal an. Kritik ist ausdrücklich erwünscht...
Das Ganze ist etwa 43 x 27 mm groß.

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will nicht alles zusammenwerfen, aber die Platinen waren doch zum 
Schutz des CPLD's da und zur Pegelwandlung. Zum Schutz würde ich sofort 
den DIL-Typ bevorzugen. Den 74LVC244 in nen Sockel, wenn er kaputt gehen 
sollte einfach nen neuen nehmen.

Persönlich find ich die Idee mit den 8-bit Platinen mit Flachbandkabeln 
super, mir kam das auch schon in den Sinn.

Zum Layout. Beim 74LVC244 liegen 4 Eing auf jeder Seite. Evtl. könnte 
man einfach 2 nehmen(2*4bit) und das Layout so vereinfachen(einseitige 
Platine falls das billiger kommt). Könnte auch dem Clockout zu gute 
kommen.

mfg Alex

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Alex
Hauptsächlich zum Schutz, ja. Pegelwandlung ist nur Nebensache, da der 
CPLD 5V-tolerante Eingänge hat.

Hast du einen LVC244 als DIL gefunden? Laut Datenblatt gibt's den nur 
als SO oder noch kleiner.

Und für 2 x LVC244 statt 1 x LVC541 muss der LVC244 IMO schon wesentlich 
bessere elektrische Eigenschaften haben, damit sich das lohnt.

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ myscha
Hast du einen LVC244 als DIL gefunden?

Ja natürlich doch. Drücke 6* Bild hoch

Zitat:
@nixcheck
Lustigerweise gibt es sogar einen Typ im Dil Gehäuse bei Digikey:
http://catalog.digikey.com/scripts/partsearch.dll?...
74LVC244 DIL TI 44cent

Um die elektrischen Eigenschaften hab ich mich weniger gekümmert. Für 
mich stand das DIL (DIP) Gehäuse im Vordergrund.
Ich denke immer nur einseitig, da ich Zuhause keine zweiseitigen 
Platinen herstellen kann. Wenn wir die Platinen Fertigen lassen, 
rentiert es sich sicher ein Doppelseitiges Layout. Hab momentan leider 
gar keine Zeit sonst hätte ich schon längst was gezeichnet.
Ein Doppelseitiges Layout mit 74LVC244 mit zwei Wannensteckern an den 
Stirnseiten (Eing. und Ausgang) ist sicher einfach machbar.

mfg Alex

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hatte ich komplett übersehen - sowohl den Post als auch das Teil bei 
Digikey.

Als Strafe habe ich ein Layout dafür gemacht... ;)

Es gilt das gleiche wie vorhin: Kritik ist erwünscht!

von Jens P. (jmoney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Argh, du bist jedes mal eine Viertelstunde früher fertig als ich. Deins 
sieht aber auch schöner aus als meins ;)

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut ja ganz gut aus, evtl. könnte man die Abstände bei den Knicken 
etwas vergrößern.

Nur noch zwei Fragen, vielleicht kann ich dabei ja was lernen.

Was bringen die 47 Ohm Widerstände zwischen Ein- und Ausgang? Belasten 
die nicht meine Quelle? Eing. 5V Ausg. 3,3V => I = 1,7V / (2*47 Ohm).

Was ist mit offenen Eingängen? Müsste man die Eingänge nicht mit 
Pull-down Widerständen versehen?

mfg Alex

von Jens P. (jmoney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist mit offenen Eingängen? Müsste man die Eingänge nicht mit
>Pull-down Widerständen versehen?
Zwischen die Pins des Steckverbinders passen wunderbar 0603-Widerstände.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jens
Tschuldigung! :(

;)

@ Alex
Zur 1. Frage:
am IC-Eingang ist parallel eine kleine Kapazität. Wenn die nun entladen 
ist und du von extern eine Spannung anlegst wird die aufgeladen. Nun ist 
es aber so, dass im Einschaltmoment ein (theoretisch) unendlich großer 
Strom in diesen Kondensator fließt. Und ein Strom durch einen Leiter 
gibt ein Magnetfeld. Um diesen Strom und damit das Magentfeld etwas zu 
begrenzen sind diese Widerstände da. Ich hoffe ich habe das jetzt 
einigermaßen richtig erklärt...

Zur 2.:
Sollte man sie eigentlich schon. Ich habe mich da aber am 
MiniLA-Mainboard orientiert - da ist auch nicht dergleichen gemacht 
worden. Die nicht benötigten Eingänge lassen sich ja per Software 
abschalten - vielleicht braucht es deswegen keine Pull-ups.

von Jens P. (jmoney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sollte man sie eigentlich schon. Ich habe mich da aber am
>MiniLA-Mainboard orientiert - da ist auch nicht dergleichen gemacht
>worden. Die nicht benötigten Eingänge lassen sich ja per Software
>abschalten - vielleicht braucht es deswegen keine Pull-ups.
Das ist was anderes. Der Eingang des Treibers muss auf einem definierten 
Pegel liegen, sonst kann der undefiniert rumschwingen und Störungen 
verursachen. Außerdem wird der Chip dadurch unnötig warm.
Alternativ zum pull-down/up könnte man höchstens den 
Mitkopplungswiderstand bestücken, dann liegt der Eingang dauerhaft auf 
einem zufälligen Wert.

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muss ich nochmal nachhaken.

Die "Strombegrenzung" findet durch die Eingangswiderstände statt. Da 
stimme ich dir zu. Die meinte ich ja gar nicht.
Ich meinte die Widerstände zwischen Ein- und Ausgang(bottom) R17 - R24. 
Deren Sinn verstehe ich nicht.
Mein Problem ist ja, der Eingang des 74LVC244 hist Hochohmig. Jetzt 
nehmen wir an am Eingang liegen 5V -> Ausgang 3,3V jetzt fließt über den 
Widerstand (R17-R24) ein Strom (Spannungsunterschied 1,7V) und belastet 
meine Quelle und den Baustein.

mfg

P.S. ich hoffe das ich nicht ganz auf dem Schlauch stehe.

von Jens P. (jmoney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex:
Das ist der besagte Mitkopplungswiderstand. Damit kann man eine 
Hysterese erzeugen. Sinnvoll bei schmutzigen Eingangssignalen. Da 
bestückt man auch keinen kleinen Widerstand, sonst wird der Eingang in 
der Tat niederohmig.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe da nur die Widerstände R1 - R8 genommen und kopiert. Die 
sollten nur als Platzhalter dienen. Also nicht über den Wert wundern.

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, danke!
Ich hatte schon an meinem Studium gezweifelt. Mit 47 Ohm gehts nämlich 
gar nicht.

Für mich dann bitte 5 von den Platinen mit Montagelöchern. Die 
Bauteilbestellung haste ja schon per Mail. Danke

mfg Alex

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll ich noch Pull-up/-down einbauen? Dadurch wird aber der 
Eingangswiderstand (negativ) beeinflusst, richtig? Wobei aber, wie 
weiter oben schon geschrieben wurde, 0603 (und ich glaube sogar 0805) 
zwischen die Pins des Wannensteckers passen.

Wer ein solches Platinchen haben will, soll mir das bitte per Email 
schreiben. Einfach die gewünschte Menge, ob LVC541 als SO-20 oder LVC244 
als DIL-20 und die entsprechenden Treiber falls gewünscht. Ansonsten 
bestelle ich nur die Mainboards.

von Rene Z. (renezimmermann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin auch zu 100% dabei. Nehme alles was ich an Material bekommen 
kann. ;-) Am liebsten wäre mir ein komp. Bausatz. HiHi

Kontakt: renezimmermann dot mg at arcor dot de

Gruß Rene

von Stefanie B. (sbs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da durch diese Erweiterung des ursprünglichen
miniLA unübersichtlich geworden ist, was alles benötigt wird,
schlage ich vor, dass es wirklich zu einem Bausatz komplettiert
wird, d. h. es wird alles gemeinsam bestellt und dann verteilt.

-stef

von dietrich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den Vorschlag für einen Bausatz unterstütze ich (und bin selbst auch
daran interessiert), da die "Mechanik" - wenn man es vernünftig machen
will - ein nicht zu unterschätzender Kostenblock ist.

Gruß

dietrich

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wir sind jetzt 12 Besteller mit 13 Bausätzen.

Wer die farbigen Grabber bestellt hat und noch etwas Geld sparen möchte, 
kann auf die schwarzen wechseln. Im Moment sind 67 von den schwarzen 
bestellt - ab 100 werden sie billiger.

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibts dann vorher nochmal ne Mail, wieviel jeder Überweisen muss? Kanns 
auch selber rechenen, will nur späterem Ärger vorbeugen.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich schicke euch nochmal eine Zusammenfassung und meine Daten.

von Stephan H. (stephan-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie ich oben schon schrieb, die XKM Grabber sind genial.
Habt Ihr denn nun eine Quelle und für welchen Preis ???
Digikey war ja oben schon klar.
Ich hatte die noch irgendwo im Norden gesehen. Schweden oder so.
ABER für den Dollar Preis in EURO !!!

Intronix vertickt die ja auch selbst. Aber der Versand für eine Person 
??
Wie siehts denn drirekt bei EZ Hook aus ??? kommen wir da ran ??

Gruß Stephan

von Thomas V. (thomas_v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen. Bei nem Komplettbausatz für unter 100 Euro (oder ein 
bisschen mehr) bin ich auch dabei!

Gruß, Thomas

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Grabber und ohne Schutz sind es ca. 65€ plus PCB (unter 10€) plus 
etwas Versand.

siehe:
Beitrag "Re: [S] Leute die einen Logic Analyzer (MiniLA) bauen wollen"
für Preise und Bestellhinweis. Musst dich aber beeilen - ich bestelle 
heute noch.

von Thomas V. (thomas_v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@myscha:
Hab Dir ne Mail geschickt...

von Rene Z. (renezimmermann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

geht bei euch der Reichelt Warenkorb für die USB Version?

http://www.reichelt.de/?ACTION=20;AWKID=44265;PROVID=2084

Noch ne Frage, gibt es einen Programmer für den XC95288 der nicht den 
Parallelport benutzt? (USB, RS232)

Gruß Rene

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rene
Der geht nicht mehr, den hab ich gelöscht. Im anhängenden Excel-File 
sind aktuelle Warenkörbe drin. Ganz unten gibt's dann auch Ausführungen 
bei denen alles von Reichelt dabei ist.

Laut Stückliste müsste ein FT2232C bestückt werden, bei Reichelt gibt's 
die Bleifrei-Version davon (FT2232L). Die ist in den Warenkörben schon 
enthalten.

Und irgendjemand wollte mal eine Stückliste als Textfile - ich habe die 
Originale auch mit in das Zip-File gepackt.


@ Stephan Henning
Willst du Grabber mitbestellen? Bei den farbigen gilt der Grundpreis und 
von den schwarzen haben wir momentan 177 beisammen - also die erste 
Staffelung = €1,7626 + 19%. Ich denke, dass die 19% bei deinem 
"Schweden-Angebot" auch noch dazu kommen...

Links zu den Grabbern:
http://catalog.digikey.com/scripts/partsearch.dll?Detail?name=461-1012-ND
http://catalog.digikey.com/scripts/partsearch.dll?Detail?name=461-1009-ND

von Stephan H. (stephan-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@myscha,

was bleibt mir übrig ??? 10 Stück nehme ich mit.

Gruß Stephan

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stephan Henning
Ich habe schon gesucht, aber leider kein besseres Angebot gefunden. 
Sorry! Wenn du eines hast, darfst du es gerne hier vorschlagen...

Willst du 10 schwarze oder 1 Pack farbige?

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von den schwarzen Grabbern haben wir im Moment 197 - vielleicht schaffen 
wir die 250-Staffelung ja noch. Dann wäre das Stück nochmal um 24 Cent 
günstiger (brutto).

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stephan Henning
Willst du jetzt Grabber mitbestellen? Wenn ja, schreib mir eine Email. 
Im Moment sind wir bei 217St.. Ab 250St. werden sie nochmal eine Ecke 
billiger.

Also wer von den anderen Bestellern noch etwas sparen möchte kann noch 
umsteigen von farbig auf schwarz.

Ansonsten kommt nachher noch die endgültige Zusammenfassung.

von Stephan H. (stephan-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@myscha, hast Post.

Stephan

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso: Entschuldigung, dass es gestern nicht mehr geklappt hat!

Und kontrolliert die Listen bitte nochmal ob alles passt.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Update:
das Geld von elf Leuten ist eingegangen, auf eine Buchung warte ich noch 
und von vier Leuten habe ich noch nichts gehört

von Hauke R. (lafkaschar) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine ist draußen. (seit gestern)

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Update:
12, 2 & 2
;)

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platinen sind schon unterwegs zu mir.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Update:
Von 13 hab ich das Geld, 3 haben gesagt sie hätten überwiesen, das Geld 
ist aber noch nicht eingegangen.

Die PCBs sind heute Nacht in Frankfurt gelandet und dann zum Zoll nach 
Leipzig gegangen und müssten von dort aus schon unterwegs sein.

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon komisch, dass in Zeiten von Onlinebanking Überweisungen so lange 
dauern...

von Michi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die 3e mal angeschrieben, nicht dass da was schief gelaufen 
ist...

Die PCBs haben Leipzig wohl schon verlassen... Vielleicht kommen sie ja 
morgen schon. Ich denke aber eher übermorgen.

von Michi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine blöde Frage: denkt ihr es macht Sinn ein 256k-SRAM zu nehmen 
statt dem 128k?

Ich weiß: es wird momentan nicht genutzt , aber vielleicht möchte jemand 
die Firmware später mal dahingehend ändern. Wir hätten zumindest die 
Möglichkeit, wobei ich nicht weiß, ob eine Änderung dahingehend 
überhaupt (so einfach) möglich ist. Mit dem 128k haben wir diese 
Möglichkeit aber von vornherein nicht...

Möchte nur wissen wie ihr das seht...

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das oben war ich.

Ich habe gefragt weil: das SRAM bei Digikey nicht auf Lager liegt und 
ca. 4 Wochen Liferzeit hat. Jetzt habe ich aber ein Angebot für das 
"Original-SRAM", das die MiniLA-Entwickler ursprünglich eingesetzt 
hatten (AS7C33...) in der 128k x 36- und der 256k x 36-Version. Beide 
sind hier in Deutschland lagernd und sind billiger und schneller als das 
CY7C1338 bei Digikey.

Ich würde dazu tendieren den 256k-Typ zu nehmen - vielleicht gibt es 
mal eine Firmware, die das unterstützt und wenn nicht haben wir auch 
nichts verloren... Es müsste halt eine Leiterbahn von Hand gezogen 
werden, aber das ist ja kein Problem und am CPLD sind noch 2 Pins frei.

Was meint ihr? Es betrifft euch ja genauso.

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann melde ich mich mal zu Wort.
256 sind auch OK. Ich habe zwar keine Ahnung von CPLD-Programmierung, 
aber wenn jemand irgendwie, irgendwann vieleicht mal möglicherweise eine 
neue Firmware in Angriff nimmt, stelle ich mich gerne als Betatester zur 
Verfügung. ;-)

Hauptsache schnell, und schnell lieferbar.

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich seh das genauso.
Die Leiterbahn braucht man ja nur wenn wirklich die 256k genutzt werden 
sollen, oder?

MfG Hias

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber haben und nicht brauchen als andersrum...
Dann bestelle ich heute Mittag den 256k-Typ.

@ Matthias
Wenn nur die 128k genutzt werden sollen, muss der entsprechende 
Adresspin halt auf GND oder Vcc gelegt werden, d.h. eine Leitung braucht 
man auf jeden Fall. Gleich neben diesem Pin ist aber eine 
Durchkontaktierung, die man dafür nutzen kann. Oder man brückt den Pin 
mit dem Adresspin gleich daneben - ist bei TQFP ja kein Problem ;)

@ die, deren Geld noch nicht angekommen ist
Leider ist auch heute nichts gebucht worden

von Günther Kreischer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  myscha,

wenn Du ein Teil (Platine, Bauteile) übrig hast, hätte ich interesse. 
Hab's leider zu spät mitbekommen sonst hätte ich auch bestellt.

Ciao Günther

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Günther
Schreib mir eine Email. Adresse steht irgendwo weiter oben.

Mit Platinen für die "Tastköpfe" kann ich allerdings nicht mehr dienen, 
alles andere ist aber kein Problem.

von Thomas V. (thomas_v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wenn Du sowieso beide Versionen bestellst, nehm ich das kleinere RAM 
- ich halte nicht soviel davon, zusätzliche Strippen einzufrickeln und 
128K/Kanal sind für mich allemal genug. Wenn allerdings alle den großen 
Speicher wollen, dann stell ich mich nicht quer und nehm den auch...

Gruß, Thomas

von Top S. (topsoft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das mit dem Ram ist mir egal, ich schließe mich der Mehrheit an.

Gruß Rene

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

ich schließe mich auch der Mehrheit an.

von Jens S. (dh6bb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin,
bei mir auch die Mehrheitsentscheidung.
mfg Jens

von Stefan B. (sbs) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch für mehrheitsentscheid

von Jens P. (jmoney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann stimme ich mal für den großen, damit es überhaupt einen 
Entscheid gibt :)

von Hauke R. (lafkaschar) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die großen ohne frickelei draufpassen dann die großen, sonst die 
kleinen.

(Damit meine ich: ist bei den großen einfach nur ein pin der beim 
kleinen als NC ist belegt? Also passt der so direkt aufs footprint?)

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Hauke
Das Footprint ist identisch. Der größere hat nur eine Adressleitung 
mehr, der Rest ist gleich. Und dieser Pin ist beim kleinen NC, das ist 
richtig.

von loeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nun auch nich meine Stimme zur Abstimmung: Ich bin auch für das 
grössere RAM. Einen Pin zu fädeln ist kein Problem.

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@myscha: Welches SRAM hast du bestellt, bzw. welches ist für die 256K
Version geplant? Ist es das: AS7C33256NTF32A?

mfG Hias

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias
Das ist richtig, ja. Geplant ist die "Original-Version" nur als 256k x 
36, d.h. das AS7C33256PFS36A. Leider bin ich noch nicht zum bestellen 
gekommen, werde das aber morgen machen.

Das Geld fehlt noch von einem, der Rest ist angekommen.

von dbamateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte den miniLa auch nachbauen und bräuchte noch ein paar Bauteile
.
Kann man sich noch kurzfristig anschließen ?
Noch eine Frage zum RAM , das Layout sieht einen 100Pin Typ vor , der
ausgewälte hat aber 166PIN , wurde das berücksichtigt ?

mfg
Rainer

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm brauchen wir nicht einen "flowtrough" Typen (NTF)?
Der PFS ist ein "pipelined burst" Typ...

Auf der Internetseite des miniLA steht:

Modified for memory AS7C33128, (removed bits D32-D34, inputs FT and ZZ 
grounded). FT ist low-aktiv also flowtrough aktiv

oder auch hier:
Care must be taken when choosing some other memory, because it might not 
be fully compatible. For example original memory CY7C1347 works in 
pipelined mode, but flow-through mode of AS7C33128 is used here.

Täusch ich mich?

MfG
Matthias

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rainer
Wegen ersterem: schreib mir ne Email
Wegen zweiterem: wie kommst du darauf? ;)

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias
Stimmt schon: wir brauchen nen Flow-Through-SRAM. Vergleiche mal das 
Datenblatt von der MiniLA-Seite mit dem vom AS7C33256PFS36A.

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Datenblätter verglichen.
Das auf der miniLA-Seite hat diesen FT-PIn (PIN 14), der den RAM in den 
FT-Modus schaltet (pipelined mode kann der übrigens auch)

Den AS7C33256PFS36A kann man nicht umschaltet, der wird fix im pipelined 
mode betrieben.

Wie sich diese kleine Feinheit im CPLD auswirkt weiß ich allerdings 
nicht...

@Rainer Bei AS7C33256PFS36A-166TQC steht das 166 für 166MhZ ;)

Matthias

von dbamateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@myscha finde Deine Email Adresse nicht .

Habe die Bezeichnungen überflogen und durcheinander gebracht , laut 
Datenblatt hat er auch 100 Pins .

Hast Du schon was bei Digikey bestellt oder geht es nur noch um das RAM

Wenn Du FT2232C brauchst , ich bestelle welche direkt bei FTDI .

Gruß
Rainer

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

Welche funktionen haben eingentlich die LED's?
Eine is Power. Aber die anderen drei.
Im VHDL-Code hab ich nichts gefunden....

Bin grad am bestellen, deswegen frag ich.

Matthias

von Jens P. (jmoney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hias:
Laut diesem Datenblatt kann man mit Pin 14 umschalten auf Flow-through 
mode. Wie kommst du auf gegenteiliges?
http://www.ortodoxism.ro/datasheets/AllianceSemiconductor/mXtyurw.pdf

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab dieses Datenblatt hier: 
http://www.questcomp.com/PdfDir/D8251980.pdf

Andere Revision?

von Jens P. (jmoney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deins ist neuer. Im Zweifelsfall hast du also eher Recht..

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja mal interessant!!! Ich werde dann auf jeden Fall erst 
nachfragen, wenn ich bestelle.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Anfrage, ob das SRAM Flow-Through unterstützt, läuft.

Vorgestern sind die PCBs angekommen. Die Tastköpfe sehen gut aus, aber 
leider haben die bei der Hauptplatine am Layout gebastelt, weswegen 
jetzt einige Pads nicht mit der Fläche verbunden sind. Ersatz ist aber 
schon in der Mache und wird dann nächste Woche eintreffen.

Ich warte noch die Antwort bzgl. der SRAMs ab und bestelle anschließend 
den Rest. Sorry, dass sich das so zieht, aber ich komme abends auch 
nicht immer bei Zeiten raus und hab dann manchmal auch keinen Bock 
mehr...

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die von PCB-Cart haben das Layout geändert und dabei einige Verbindungen 
vergessen? Warum ändern die das Layout? Du bekommst aber anscheinden 
Ersatz...

Ansonsten lass dich nicht Stressen ;)

Matthias

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die haben die Pads etwas vergrößert, damit die Größe hinterher passt. 
Und das war wohl etwas zu viel des guten... Ich habe aber keine Ahnung 
ob das so üblich ist.

Das Witzige daran ist, dass die das nicht gemerkt haben, obwohl die 
Platinen getestet sind (oder zumindest sein sollten).

Die (kostenlosen) Ersatz-PCBs sind schon in Arbeit und der Versand 
dauert ca. 3 Tage.

von Jens P. (jmoney)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mal ein Bild einstellen, wie so eine fehlerhafte Verbindung 
aussieht? Ich kann mir grade nicht vorstellen, wie das gehn soll..

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die haben irgendwie die Löschfläche um die Vias herum vergrößert und 
dadurch Masseflächen getrennt. An diesen Flächen sind aber dummerweise 
Bauteile angebunden.

Man kann das schon reparieren, aber wir haben ja nicht so viel Geld 
gezahlt um dann erst mal Reworks zu machen...

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zwischenzeitlich Alliance direkt angeschrieben und bekam als 
Antwort, dass die PFS-Typen kein Flow-Through unterstützen. Scheint, als 
hätten die das zwischendurch mal geändert... Mit Flow-Through gibt's 
dann die FT-Typen.

Im Moment bin ich gerade dabei die Distributoren der SRAM-Hersteller 
anzuschreiben - vielleicht hab ich ja Glück und einer hat welche und 
verkauft auch an privat...

von Top S. (topsoft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

frag auch mal bei CSD nach. Sind ziemlich gut da.

Gruß Rene

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Top Soft
Das mach ich - gute Idee

Hab jetzt 12 Distris angeschrieben - mal sehen was sich tut... ;)

Was ich bekommen könnte wären 256k x 36 für ca. $4,10/St. zzgl. 19%. 
Allerdings haben die nur 10ns cycle time gegenüber <10ns, die empfohlen 
sind...

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis jetzt hab ich zusätzlich zu dem oben genannten nur ein Angebot 
bekommen:
- AS7C33256FT36A-75TQC für 6,15 Britische Pfund, 20 Pfund Versand und 
40St. Mindestabnahme wahrscheinlich zzgl. 19%. Also nicht wirklich 
interessant, da wir ca. 21St. brauchen

Ich denke/hoffe morgen gibt's noch ein paar Angebote.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder das hier: 
http://de.farnell.com/jsp/Halbleiter/Speicher/GSI+TECHNOLOGY/GS84032AGT-150/displayProduct.jsp?sku=1447527

Das wäre zumindest mal ein einigermaßen vernünftiger Preis.

von myscha (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer Lust und Zeit hat kann auch mal nach Alternativen bzw. Bezugsquellen 
schauen. Ich habe mal einige SRAM-Typen zusammengetragen, die mehr oder 
weniger passend sind bzw. sein sollten. Vielleicht findet sich etwas, 
was nicht 4 Wochen dauert, wie der Cypress-Typ bei Digikey...

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, für ein paar Typen habe ich Kommentare eines der 
MiniLA-Entwickler:
IS64LF12832A-7 -> funktioniert (schon verbaut worden)
MCM69F737TQ7.5 -> sollte funktionieren (lt. Datenblatt-Angaben)
CY7C1345-117AC -> sollte funktionieren (lt. Datenblatt-Angaben)
CY7C1338 -> sollte funktionieren (lt. Datenblatt-Angaben)

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bzgl. SRAM sieht es nicht allzu rosig aus... Ich/wir habe/n noch 
angeboten bekommen:
- IDT71V3577S75PFG für €2,34, 4 Wochen und 144St. Mindestabnahme
- GS84032AGT-100 für €2,73, 8-10 Wochen und 72St. Mindestabnahme, wobei 
das auch nur 10ns Zykluszeit hat, statt <10ns

Auf 2 Antworten warte ich noch, die anderen Distris haben abgesagt oder 
sich gar nicht erst gemeldet.

Deswegen tendiere ich im Moment am ehesten zu dem bei Farnell oder zu 
dem hier: Beitrag "Re: [S] Leute die einen Logic Analyzer (MiniLA) bauen wollen"

Das bei Farnell hat halt nur 128k, dafür ist das andere von der 
Zykluszeit an der Grenze.

Ihr dürft gerne eure Meinungen dazu kundtun...

von Thomas V. (thomas_v)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin für Farnell. Die liefern schnell und ich brauch keine Strippe 
ziehen für das 256K-Ram ;-)

Gruß, Thomas

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestell das von Farnell...
Hias

von Dipl. Ing. (depr.) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wiederhole mich nur ungern, aber:
Hauptsache schnell, und schnell lieferbar. ;-)

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas V.
Das hätte es bei dem von oben nicht gebraucht, da der eine etwas andere 
Belegung hat, die uns zu Gute gekommen wäre. Bleibt aber trotzdem das 
Geschwindigkeitsproblem.

Kann vielleicht noch einer kurz über das Datenblatt bei Farnell schauen, 
nicht dass ich da was Grundlegendes übersehen habe...

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langsam habe ich keine Lust mehr auf SRAMs...

Habe gerade im Datenblatt vom "Farnell-Typ" gesehen, dass der nur 12ns 
cycle time hat. Die 6.7ns, die ich bisher beachtet hatte, gelten nur für 
den pipelined-Betrieb.

Also wieder nichts...

In dem Fall doch 4 Wochen warten (CY7C1338 bei Digikey) oder das mit 
10ns von oben. Jetzt habe ich davon auch die Bezeichnung parat: 
MT58L256L32FT-8.5

Das ist echt zum k........

von E. M. (hias)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du bei CSD schon mal angefragt?
Hias

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, am Sonntag. Und Lesebestätigung habe ich auch gekriegt.

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eben noch an Segor geschrieben. Ich erhoffe mir allerdings 
nicht mehr viel.

von Top S. (topsoft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

man ist das ein Sch... mit dem Ram. Wenn es etwas bei der Entscheidung 
hilft würde ich auch 20 Stück bei 2-3 Euro nehmen. Die Dinger bekomme 
ich schon weg.

Gruß Rene

von dbamateur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht liefern die Briten auch weniger als 40Stk , kannst Du nochmal 
nachfragen , im Notfall nehme ich auch 2 davon .

von myscha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Braucht jemand was bei EBV?

Dort könnte ich K7B803625B (256k x 36) für ca. €7,- bekommen.

Die liefern nur an Geschäftskunden, was ja aber kein Problem sein 
sollte. Allerdings liegt der Mindestauftragswert bei €250,-, deswegen 
die Frage oben. Oder ist sogar schon jemand Kunde dort?

Homepage:
http://www.samsung.com/global/business/semiconductor/productInfo.do?fmly_id=174&partnum=K7B803625B

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.