mikrocontroller.net

Forum: Markt 10 Euro Logikanalyzer


Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Schaut euch mal den hier an:

Jajaja doch. 24C128 auswechseln und ferticht.

Das alles ändert nix daran, daß dieses Sigrok-Projekt immer noch nicht 
unter Windows benutzbar ist.


W.S.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Mr. Monty schrieb:
>> Macht euch das Leben doch nicht schwerer als es ist, es reicht im
>> Treiber dieaktuell Angezeigte VID/PID zu Ändern.
>>
>> Wie das Funktioniert: siehe Anhang
>>
>> Völlig ohne EEprom Programmieren und Installieren der CY Siute mit
>> anschließendem Erstellen einer Treiberconfig.
>>
>> Mr.Monty

Ihr meint vermutlich den Nachbau, ich aber das 
Cypress-Entwicklungsboard! Und dieses hat eben ein großes EEPROM, daß 
für den gesamten möglichen Code des Controllers groß genug ist und daher 
2-Byte Adressierung benötigt! Daher kann die Umstellerei im Treiber 
nicht funzen, denn soweit ich weiß fragt neuere Saleae-Software das 
EEPROM mit 1-Byte Adressen ab. Dem Cypress-Controller scheint das egal 
zu sein. Vermutlich kann er beide Modi und sucht vielleicht sogar 
mehrere möglichen Adressen ab. Oder zufällig paßt das eine Abfrageschema 
ins andere hinein. Weiß ich nicht genau, da ich keine Lust verspürte 
ohne Schmerz die zugehörige Cypress-Bibel durchzuwühlen...


Einen i2c-Programmer besitze ich nicht. Der andere Weg einen 
Controllerprogramm auf einem andern MCU dafür zu schreiben mit den 
passenden Konstanten, das zu compilieren und dann mit dem MCU das EEPROM 
zu beschreiben, wäre auch umständlich. Vor allem wenn man mehrere 
Versuche für die Konstanten brauch, weil nicht klar ist welche richtig 
ist. Wie ich an die Konstanten komme, müßte ich auch nachforschen. Der 
Lerneffekt wie die Software von Cypress taugt, wäre auch nicht da.

Letztlich macht diese Software aus dem Board auch einen i2c-Programmer!

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrub:
>Das alles ändert nix daran, daß dieses Sigrok-Projekt immer noch nicht
>unter Windows benutzbar ist.


Hetz ihn nicht....

Youtube-Video "Hetz mich nicht!"

Autor: Sparfuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
usuru schrieb:
>> ...und 5 V tolerant ist der doch so auch schon...?
>
> Laut Datenblatt ist 74HC245 nur zwischen 0V und Vcc tolerant.
> http://www.ti.com/general/docs/lit/getliterature.t...

Na ja, die Schutzdioden halten es schon aus. Freiwillig würde ich das 
Teil jedenfalls nicht austauschen wollen...

Autor: usuru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Freiwillig würde ich das Teil jedenfalls nicht austauschen wollen...

Ist das ein SOIC oder SSOP ???

Autor: Sparfuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
usuru schrieb:
> Ist das ein SOIC oder SSOP ???

bei mir SSOP und durch die Schutz- und Pullupwiderstände auch recht eng 
"bebaut". Deshalb keine Angst vor den 5V...

Autor: Sparfuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier: Beitrag "Re: 10 Euro Logikanalyzer"

war doch das Bild... Meiner ist ein USBee AX Pro, sieht aber genauso 
aus, hat allerdings gelbe LED.

Autor: Logiker (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Heute nach zwei Wochen ist mein LA von DealExtreme auch angekommen.
Doch leider habe ich so wie jemand weiter oben Übersprecher auf die 
anderen Känäle.
Gibt es dafür eine Lösung? Oder bleibt nur das ausblenden/ignorieren?

Auf dem Screenshot ist nur Kanal 2 angeschlossen.

Grüsse

Autor: ghert (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
usuru schrieb:
> Bei aliexpress gibt es jetzt schon 3 Stück für zusammen 9.99 USD (also
> 3.33 je Stück), Wahnsinn. Ich habe mir schon mal überlegt, ob man den
> HC245 nicht auslöten sollte und statt dessen einen SN74LVC245 einbauen
> sollte, dann ist das Teil 5-Volt-tolerant.




bitte einen link, danke

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logiker schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> Heute nach zwei Wochen ist mein LA von DealExtreme auch angekommen.
> Doch leider habe ich so wie jemand weiter oben Übersprecher auf die
> anderen Känäle.
> Gibt es dafür eine Lösung? Oder bleibt nur das ausblenden/ignorieren?
>
> Auf dem Screenshot ist nur Kanal 2 angeschlossen.
>
> Grüsse

Muss man wohl hin nehmen. Aber man weiß doch an welchem was hängt.

Ich hab die Kanäle daneben auf Masse gelegt und dann war es (ab und an) 
auf allen Kanälen weg.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
meiner ist gestern angekommen.
Das ändern der VID/PID hat funktioniert.
Ich habs bei mir auf den USBee ZX geändert, da ich gelsesen hab, dass 
die Salea SW nicht mehr mit den Clones funktioniert.
Kann das jemand bestätigen, widerlegen, oder kennt einen Workaround?

Folgende Anmerkungen:
Das in dieser Anleitung 
(http://www.jwandrews.co.uk/2011/12/saleae-logic-an...) 
beschriebene Verfahren funktioniert, allerdings ist das SW-Example, was 
man auf das gerät laden soll nicht mehr in der Cypress Suite USB

hier ist auch eine gute Anleitung, wo das File direkt herunterladbar 
ist.
http://mikechrisco.com/mediawiki/index.php/USBee_SX/ZX_Hack

Zum Kabel:
Bei mir war ein Motorola Logo auf dem Kabel. Beim Ändern des EEPROMs und 
den ersten Messungen mit sehr niedriger Samplerate hat es funktioniert.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ghert schrieb:
> usuru schrieb:
>> Bei aliexpress gibt es jetzt schon 3 Stück für zusammen 9.99 USD (also
>> 3.33 je Stück), Wahnsinn. Ich habe mir schon mal überlegt, ob man den
>> HC245 nicht auslöten sollte und statt dessen einen SN74LVC245 einbauen
>> sollte, dann ist das Teil 5-Volt-tolerant.
>
>
>
>
> bitte einen link, danke
Ich wurde erstmal die Kommentare darunter lesen, dann ist das Angebot 
gar nicht mehr so toll

Autor: Martin S. (der_nachbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner [am 08.01. bei dx.com bestellt] ist auch heute angekommen.

Was über die beiliegenden USB-Kabel gesagt wurde, kann ich nur 
bestätigen - die Dinger haben im besten Falle einen schlimmen 
Wackelkontakt, also am besten sofort ungeprüft ab in die Tonne damit.

Autor: Neo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Vlad Tepesch schrieb:
> Ich habs bei mir auf den USBee ZX geändert, da ich gelsesen hab, dass
> die Salea SW nicht mehr mit den Clones funktioniert.
> Kann das jemand bestätigen, widerlegen, oder kennt einen Workaround?

Meiner kam gestern an und funktioniert wunderbar mit der Saleae SW.
Ich ging nach der Anleitung von Mr. Monty
Beitrag "Re: 10 Euro Logikanalyzer"

Grüsse

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neo schrieb:
> Meiner kam gestern an und funktioniert wunderbar mit der Saleae SW.
> Ich ging nach der Anleitung von Mr. Monty
> Beitrag "Re: 10 Euro Logikanalyzer"

danke, den Beitrag hab ich überlesen.

Autor: Sparfuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> beschriebene Verfahren funktioniert, allerdings ist das SW-Example, was
> man auf das gerät laden soll nicht mehr in der Cypress Suite USB

doch, allerdings ist der Pfad anders als in der Beschreibung.
Cypress\USB\CY3684_EZ-USB_FX2LP_DVK\1.0\Firmware\Vend_ax

Nach dem Ändern des EEProms den dann vorhandenen Cypress Treiber löschen 
und danach den neuen installieren...

So sollte es klappen.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Ich habs bei mir auf den USBee ZX geändert, da ich gelsesen hab, dass
> die Salea SW nicht mehr mit den Clones funktioniert.
> Kann das jemand bestätigen, widerlegen, oder kennt einen Workaround?

Mit 1.1.15 funktioniert der bei mir.

Ich hab das nur mal zum testen mit nem Tiny gemacht. Da ich momentan 
noch gar keine Verwendung für den AL habe, warte ich gern auf Sigrok für 
Windows.

Autor: lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank O. schrieb:
> noch gar keine Verwendung für den AL habe, warte ich gern auf Sigrok für
> Windows.

hahhaha, sigrok für windows wirds auch in 5 Jahren noch nicht geben wenn 
es so weitergeht wie bisher

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lukas schrieb:
> Frank O. schrieb:
>> noch gar keine Verwendung für den AL habe, warte ich gern auf Sigrok für
>> Windows.
>
> hahhaha, sigrok für windows wirds auch in 5 Jahren noch nicht geben wenn
> es so weitergeht wie bisher

Ob ich bis dahin Bussysteme analysiere ist eben so fraglich.

Schön ist es schon sehen zu können, ob da alle Signale so aus dem µC 
kommen, wie geplant.
Was außer Bussysteme macht ihr so damit?
Ich bin noch ein fast völlig blutiger Anfänger.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logiker schrieb:
> Heute nach zwei Wochen ist mein LA von DealExtreme auch angekommen.
> Doch leider habe ich so wie jemand weiter oben Übersprecher auf die
> anderen Känäle.
> Gibt es dafür eine Lösung? Oder bleibt nur das ausblenden/ignorieren?

Wenn du das mitgelieferte USB-Kabel benutzt hast, hätte ich eine Idee 
...

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz schrieb:
> Wenn du das mitgelieferte USB-Kabel benutzt hast, hätte ich eine Idee

Ne das ist sofort im Müll gelandet. =)
Ich konnte die Überschwinger durch das auftrennen des Flachbandkabels 
stark reduzieren. Jetzt sind sie kaum noch vorhanden.

Grüsse

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logiker schrieb:
> Lutz schrieb:
>> Wenn du das mitgelieferte USB-Kabel benutzt hast, hätte ich eine Idee
>
> Ne das ist sofort im Müll gelandet. =)
> Ich konnte die Überschwinger durch das auftrennen des Flachbandkabels
> stark reduzieren. Jetzt sind sie kaum noch vorhanden.
>
> Grüsse

Gute Idee, werde ich dann auch mal machen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das  ist einfach die kapazitive Kopplung der benachbarten Adern an den 
relativ hochohmigen Eingängen.
Die Adapter ohne Buffer-IC haben dieses Problem nicht. Da scheint die 
typische 8051 I/O-Struktur vorhanden zu sein (Weak-Pullup-R).

Autor: Burkhard U. (Firma: Bastelino) (oneemtee)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

am 10. bestellt und am 30. hier!

73
Bud

Autor: dfgh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hab mein Exemplar von hier: 
http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&i... 
(wurde oben ja dankenswerterweise schon erwähnt)

Damit hat man statt 8 sogar 16 Kanäle (Jumper umsetzen). Und es war nach 
genau einer Woche da. :-)

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Benutzt jemand von euch die USBee Software mit dem Teil?
Hat durch die kleinen Tools einen größeren Funktionsumfang als die 
Saleae, da man das Ding auch als Signalgenerator benutzen kann.

Ich hab allerdings ein Problem und wollte wissen, ob das bei euch auch 
auftritt:

wenn ich die Puffergröße auf einen hohen Wert stelle, meldet er immer, 
dass er den Puffer nicht erzeugen konnte.

Win7 64bit 8GB Ram.
Speicher ist genug frei.


Nochwas:
kennt jemand einen Kommandozeilen-Weg einen Treiber für ein Gerät zu 
laden?
dann könnte man mittels Batch zwischen dem USBee und dem Saleae Treiber 
hin- und herschalten und müsste nicht erst in den Gerätemanager und sich 
durch die ganzen Treiberdialoge klicken.

Autor: Sparfuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Nochwas:
> kennt jemand einen Kommandozeilen-Weg einen Treiber für ein Gerät zu
> laden?
> dann könnte man mittels Batch zwischen dem USBee und dem Saleae Treiber
> hin- und herschalten und müsste nicht erst in den Gerätemanager und sich
> durch die ganzen Treiberdialoge klicken.

Na beim Preis von 9$ würde ich mir lieber einen zweiten holen... Oder 
den umschaltbaren:
Beitrag "Re: 10 Euro Logikanalyzer"

Autor: Marwin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Zu den Saleae-"Clones" muss man eigentlich nicht viel sagen.
> Die Leute haben auch nur das gemacht, was Saleae tat: die Schaltung der
> Application notes nachgebaut. Die Schöpfungshöhe in der Hardware hält
> sich also doch sehr im Rahmen.

Tu doch nicht so scheinheilig, natuerlich ist die Hardware billig, es 
geht um die Software. Und die wird hier reihenweise illegal verwendet, 
unter deiner Moderatoren-Nase. Darum dreht sich der ganze Thread, die 
paar sigrok-Nutzer sind nur das Feigenblatt.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja:
Die Saleae-Software läuft stabil, hat aber kaum Funktionsumfang! 
Insbesondere gibt es keine Scriptsprache. Man kann also jenseits der 
eingebauten Erkennungsmuster nichts eigenes kreieren. Auch die 
Trigger-Möglichkeiten sind echt bescheiden.

Kann also nur ein Zwischenschritt bis zur brauchbaren sigrok sein.

Die Hardware ist praktisch ein 1:1 Clon des Cypress-Designs.

Das einzige was hier wirklich eine geistige Leistung war, ist zu 
erkennen, daß man den Controller prima als Logikanalysator benutzen 
könnte.

Der USB-Treiber ist übrigens auch praktisch von Cypress geklaut, inkl. 
der IDs. Saleae hat ihn im Gegensatz zu Cypress allerdings signiert.


Wozu soll diese Signierung eigentlich gut sein, wenn das jeder kann?

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul schrub:
>Wozu soll diese Signierung eigentlich gut sein, wenn das jeder kann?

Du kannst ja eine eigene PID/VID versuchen:
PID: AB
VID: DUL

;-)

MfG Paul

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Auch die
> Trigger-Möglichkeiten sind echt bescheiden.

die trigger Möglichkeiten sind besser als bei usbee.
Man kann wenigstens Sundverknüpfen.
Eigene Protokolldekoder kann man doch auch bauen, oder?
War nicht im Verzeichnis sogar ein Visual Studio Projekt dafür?

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Für Saleae gibts nen kompettes SDK für die Erstellung eigener 
Anwendungen und die Erstellung eigener Protokollanalyzer.
Das sind mir die liebsten, auf die SW schimpfen und sie trotzdem illegal 
einsetzen. Der Trick an der Saleae Software sind nicht ihre Features 
sondern die einfache und intuitive Benutzung. Genau das fehlt den ganzen 
Leuten hier bei Sigrok doch. Schaut euch doch hier mal um. Nur Menschen 
welche weder mit ihrem 10 Euro Analyzer noch mit Sigrok irgendwie 
klarkommen.

gruß cyblord

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
<Gotteslästerung ausgeblendet>

Für mich tut es das Teil ausreichend. Vor allem wenn man den Preis eines 
HP-Boliden dagegen stellt.
Software will ich keine schreiben - Dann wäre ich kein Kunde, denn dann 
würde ich den Analysator gleich selbst schreiben.
Einfache Triggergeschichten und wenn möglich triggerbare Stimuli sollten 
vorhanden sein.
Für i2c bräuchte man z.B. einen D-FF zur Erkennung des Start-Bits. Gut 
das i2c dabei ist.
Notfalls kann man ein D-FF natürlich extern stricken.


> "Man kann wenigstens Sundverknüpfen."

Was ist das für ein Wort? Du meint zwei Kanäle miteinander verknüpfen? 
Wie geht das?

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> "Man kann wenigstens Sundverknüpfen."

Ja, das tut z.B. die Öresund-Brücke zwischen Dänemark und Schweden.
Sie verknüpft die beiden Länder über den Sund.

Das habe ich jetzt ganz logisch analysiert.
;-)
MfG Paul

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
>> "Man kann wenigstens Sundverknüpfen."
>
> Ja, das tut z.B. die Öresund-Brücke zwischen Dänemark und Schweden.
> Sie verknüpft die beiden Länder über den Sund.
>
> Das habe ich jetzt ganz logisch analysiert.
> ;-)
> MfG Paul

Hahaha!

Wenigstens haben hier noch einige Humor und Spaß!

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe heir ein solches Gerät:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?VISuperSize&it...

Hat jemand irgendwo die Schaltung davon gesehen? Ich möchte mir eine
Schutzschaltung für die Eingänge vorsehen, da das Gerät nur mit 3,3V
läuft und ich hier meist mit TTL-Pegeln (5V) herumwürge.

Hier sind die Portpins des Kontrollers ohne irgendwas dazwischen an
die Steckleisten geführt. Das ist mir so zu gefährlich.

MfG Paul

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Link scheint so nicht zu gehen. Der geht wohl besser:
Ebay-Artikel Nr. 230908178854

MfG Paul

Autor: dfgh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich möchte mir eine Schutzschaltung für die Eingänge vorsehen, da das Gerät
> nur mit 3,3V läuft und ich hier meist mit TTL-Pegeln (5V) herumwürge.

Ich hab das hier verwendet:
http://sigrok.org/wiki/Circuits_for_barebone_boards

Autor: bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ich nehme den 74LVC244, läuft mit 1.65 bis 3.6 Volt, Eingänge sind 5.5 
Volt tolerant, IC als THT in Fassung, als Pullup ein 
Widerstands-Netzwerk.

Autor: bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mit dem 74LVC244 aus dem miniLA-Projekt 
http://www.mikrocontroller.net/wikifiles/3/34/Prob... alles 
"mundgerecht"

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@DFGH
@Bingo

Ich bedanke mich für Eure Links und Hinweise. Ich werde wohl die 
Variante
mit separaten Z-Dioden benutzen, weil davon noch genug da sind.

MfG Paul

Autor: Stephan S. (uxdx)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt inzwischen eine neue Variante von dem CY7C68013A Evaluation 
Board, nun mit 2 statt nur mit 1 Jumper.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich habe Probleme das Teil bei meinem Windows 7 Rechner zum Laufen zu 
bekommen. Am WinXP Laptop funktioniert das mit dem Verändern der VID und 
PID, aber bei Win 7 kann ich die beiden IDs nichtmal im Gerätemanager 
auslesen (zeigt mir bei Hardware-IDs USB\UNKNOWN an. Auch wenn ich das 
INF File entsprechend ändere und dann versuche den Treiber zu 
aktualisieren findet er nichts und behält weiterhin den Unknown-Device 
Status bei.

Kann mir jemand helfen und mir sagen woran das liegt?

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich erledigt.

Es stellte sich heraus, dass das Modul an den Frontpanel USB-Buchsen 
meines Rechners nicht erkannt wird. Ich muss es direkt an der Rückseite 
am Motherboard anstecken, dann gehts einwandfrei...komisch

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> Hat sich erledigt.
>
> Ich muss es direkt an der Rückseite
> am Motherboard anstecken, dann gehts einwandfrei...komisch
schlechtes kabel zwischen Front-Buchse und Motherboard oder schlechte 
Buchse und schlechtes kabel obendrein

Autor: Walter S. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
s.p. schrieb:
> Als Käufer ist paypal sehr sinnvoll, besonders für Zahlungen ins
> Ausland. Auch der Käuferschutz funktioniert da. Habe ich selber schon
> erlebt.

vor allem sinnvoll ist es wohl für paypal:
bei einem Preis von 8,90 für den LA hat mir paypal als Gast 24,99 
abgebucht,
Angaben zu Auslandsgebühren und speziell Währungsumrechnung findet man 
bei paypal natürlich nur sehr nebulös umschrieben, aber mit ca. 150% 
Gebühren hatte ich bei einem seriösen Anbieter nicht gerechnet.
Kann man da irgendwo eine Rechnung anfordern, würde mich interessieren 
wie sich der Betrag zusammensetzt?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe den LA von Dealextrem getestet. Als Signalquelle habe ich bei einem 
AVR ein Port als Binärzähler programmiert.
Das Signal sieht jeweils kurz nach dem Trigger gestört aus (siehe Bild), 
obwohl die Quelle einwandfrei ist.
Wo kann das Problem sein?

Autor: lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ich finde das eine FRECHHEIT die OriginalSW zu verwenden!!!! die 
ENTWICKLER gehen LEER aus!!!!!!!

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In Bezug auf die Benutzung der Software wurde weiter oben schon mehrfach 
geschreiben. Ich teste ja das Teil. Ich frage mich nur, wie in diesem 
Thread mehr als 500 Einträge zusammenkommen. Wahrscheindlich bin ich der 
einzige, der mit der Original SW testet.

Autor: Sparfux (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi schrieb:

> Das Signal sieht jeweils kurz nach dem Trigger gestört aus (siehe Bild),
> obwohl die Quelle einwandfrei ist.
> Wo kann das Problem sein?

Kommt das immer am Anfang, auch wenn Du auf ein anders Signal triggerst?
Wenn ja, probier doch mal die Saleae Software :-)

Duck und weg...

Autor: Unglaublich (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt man 10 Euro für solch einen High-End Logikanalyzer aus und dann 
sowas. Das ist ein Skandal!

Autor: lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unglaublich schrieb:
> Da gibt man 10 Euro für solch einen High-End Logikanalyzer aus und dann
> sowas. Das ist ein Skandal!

ja ich meine ist ja HIGH-LOW-TECH!

Autor: Oliver Ju. (skriptkiddy)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb im Beitrag #3066130:
> Internetausdruckern
Das ist doch copyright fefe ;)

Gruß Oliver

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb im Beitrag #3066130:
> Das ist doch vollkommener Blödsinn. PayPal berechnet für den Käufer gar
> keine Gebühren. Lediglich ein paar Cent bei der Währungsumrechnung
> könnten draufgehen.

Nicht mal für die Umrechnung. Ich zahle immer das was es kostet. Anfangs 
hatte ich noch Geld auf dem Konto. jetzt zahle ich da nicht mal mehr 
ein, denn die buchen dann ab. Geht schneller, kostet nix, und dein Geld 
ist relativ sicher.
Einmal sendete ein Verkäufer ein Spiel für meinen Sohn nicht und meldete 
sich nicht. Paypal eingeschaltet. Ein paar Tage hatte ich mein Geld 
wieder.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank O. schrieb:
> cyblord ---- schrieb im Beitrag #3066130:
>> Das ist doch vollkommener Blödsinn. PayPal berechnet für den Käufer gar
>> keine Gebühren. Lediglich ein paar Cent bei der Währungsumrechnung
>> könnten draufgehen.
>
> Nicht mal für die Umrechnung. Ich zahle immer das was es kostet.

Ja, so sind auch meine Erfahrungen.
PayPals Umrechnungskurs beim Empfänger ist allerdings unterirdisch ;-)

Aber: letztendlich zahlt natürlich der Käufer sämtliche Gebühren und 
Kosten, die dem Händler entstehen. Insofern ist PayPal auch für den 
Käufer sehr teuer. Ein "Juchuuu, mich kostet das alles nichts!" wäre da 
schon sehr blauäugig.

> Anfangs
> hatte ich noch Geld auf dem Konto. jetzt zahle ich da nicht mal mehr
> ein, denn die buchen dann ab. Geht schneller, kostet nix, und dein Geld
> ist relativ sicher.

Ja, so handhabe ich das hier auch. Konto ist immer auf 0,00 Euro :-)

> Einmal sendete ein Verkäufer ein Spiel für meinen Sohn nicht und meldete
> sich nicht. Paypal eingeschaltet. Ein paar Tage hatte ich mein Geld
> wieder.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Aber: letztendlich zahlt natürlich der Käufer sämtliche Gebühren und
> Kosten, die dem Händler entstehen. Insofern ist PayPal auch für den
> Käufer sehr teuer. Ein "Juchuuu, mich kostet das alles nichts!" wäre da
> schon sehr blauäugig.

Nur bedingt, denn der Markt regelt ja auch noch den Preis.
Jedenfalls gibt es keine direkte Weitergabe der Kosten.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank O. schrieb:
> Nur bedingt, denn der Markt regelt ja auch noch den Preis.

Genau - deswegen können Händler, die nicht auf PayPal setzen, 
letztendlich auch entsprechend günstiger anbieten.

> Jedenfalls gibt es keine direkte Weitergabe der Kosten.

Nur weil sie indirekt sind, werden die Kosten aber nicht weniger.

Aber auf diesen psychologischen Effekt setzt PayPal natürlich 
(erfolgreich) :-)

Es ist bequem, halbwegs sicher und sehr schnell - alles angenehme 
Vorteile.

Aber Sparfüchse sind PayPal-Zahler nicht.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord schrabte:
>Das ist doch vollkommener Blödsinn.

Es ist eine Frechheit sonders Hausen von Dir, Leute als Lügner zu be-
zeichnen, denen so etwas widerfahren ist.

Solche "Vereine" braucht kein Mensch: Es sind nur Zecken, die als 
Zwischenstationen Geld verdienen wollen.

Das ist das Gleiche wie bei: Arbeitgeger -> Zeitarbeitsbude -> 
Arbeitnehmer
oder: Verkäufer ->Ebay -> Paypal -> Kunde

Immer sitzt mindestens ein Gierhals dazwischen....
:-(

Hier geht es weiter mit Leuten, die "gute" Erfahrungen gemacht haben.

Beitrag "Re: ebay-Suche - Zahlungmethode"

Paul

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Cyblord schrabte:
>>Das ist doch vollkommener Blödsinn.
>
> Es ist eine Frechheit sonders Hausen von Dir, Leute als Lügner zu be-
> zeichnen, denen so etwas widerfahren ist.
Ja? Ich weiß wovon ich rede und die Aussagen da oben sind 100% nicht 
korrekt. Außerdem ist Lügen ja nur die eine Option, Dummheit hatte ich 
ja nicht ausgeschlossen.

> Solche "Vereine" braucht kein Mensch: Es sind nur Zecken, die als
> Zwischenstationen Geld verdienen wollen.
ICH brauche sie. Ich kaufe täglich in fernost und wüsste nicht wie das 
ohne PayPal tun sollte. Außerdem verkaufe ich auch via PayPal viel und 
praktisch jeder welchder die Wahl hat, Überweisung oder PayPal 
entscheidet sich für PayPal. Die Gebühren für den Vekäufer sind alles 
andere als horrend. Zumindest wenn keine Währungsumrechnung hinzukommt.

> Immer sitzt mindestens ein Gierhals dazwischen....

Ja sicher. PayPal erbringt mir eine Dienstleistung und ich bezahle dafür 
gerne ein paar Cent. Mehr isses auch nicht. Mach doch mal eine 
Überweisung nach Hongkong bei deiner bescheidenen Hausbank. Dann merkst 
du was ein Gierhals ist.

Und Beispiele von Leute die mit PayPal unzufrieden sind interessieren 
mich null und gar nichts. PayPal wird inzwischen derart Flächendeckend 
eingesetzt dass jegliche Diskussion über den Nutzen völlig verspätet 
wäre. Er ist bereits erwiesen. Wer nicht mitmachen will braucht nicht. 
Meist sind das dann die Leute die andere anbetteln, man möchte doch 
bitte XY für sie bestellen weil der Shop nehme nur PayPal und das habe 
man nicht weil so böse.

> Nur weil sie indirekt sind, werden die Kosten aber nicht weniger.
Die Kosten sind aber auch nicht derart hoch. Wenn ich als privater 
Verkäufer etwas für 20 Euro verkaufe dann werden mir 50 cent Gebühren 
abgezogen. Damit kann ich gut leben und das Produkt wird dadurch jetzt 
auch nicht extrem verteuert. Eventuell verwechselst du das mit eBay? 
Dort sind die Gebühren für Verkäufer inzwischen in der Tat exorbitant.

gruß cyblord

Autor: Om Pf (ompf)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Don't feed the troll. Wenn einer zu dämlich ist, seinen Kontoauszug 
durchzulesen, und diese Tatsache dann noch durch Beschimpfung anderer 
kundtut, dann hat er sich selber ins Abseits gestellt. Zumal der Honk ja 
noch nichtmal registriert ist.


Ich finde die 3,9% + 0,35ct Gebühren für Zahlungsempfang zwar sich nicht 
gerade billig, aber gerade im Verkehr mit USA, wo längst nicht jeder ein 
Bankkonto hat und die Money Order (postalische Zahlungsanweisung) immer 
noch gängig ist, da gibt es nicht viele brauchbare Alternativen.

Autor: Om Pf (ompf)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb:
>> Nur weil sie indirekt sind, werden die Kosten aber nicht weniger.

> Die Kosten sind aber auch nicht derart hoch. Wenn ich als privater
> Verkäufer etwas für 20 Euro verkaufe dann werden mir 50 cent Gebühren
> abgezogen. Damit kann ich gut leben und das Produkt wird dadurch jetzt
> auch nicht extrem verteuert.

Das bestreite ich nicht - ich nutze PayPal ja auch öfter mal.

Ich wollte nur mit der Mär aufräumen, dass PayPal für den Käufer 
kostenfrei wäre, nur weil ihm keine direkten Gebühren auferlegt werden.

Und wie ich schon schrieb: für Kleinbeträge ist PayPal durchaus ok und 
auch günstig. Außerhalb der EU und für größere Summen ab ca. 200 Euro 
wird es halt teuer - da ist eine Banküberweisung nach China (hier 10 
Euro) dann preiswerter.

> Eventuell verwechselst du das mit eBay?

Nein. Wir bieten PayPal-Zahlung für unsere Kunden ja auch an, daher 
kenne ich die Kosten :-)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
om pf schrieb:

> Ich finde die 3,9% + 0,35ct Gebühren für Zahlungsempfang zwar sich nicht
> gerade billig, aber gerade im Verkehr mit USA, wo längst nicht jeder ein
> Bankkonto hat und die Money Order (postalische Zahlungsanweisung) immer
> noch gängig ist, da gibt es nicht viele brauchbare Alternativen.

Das ist aber schon ein bißchen arm, oder sehe ich das falsch?

Wir liefern nicht in die USA, aber selbst in China oder sogar Pakistan 
haben die Leute alle Bankkonten.

Setzt sich das da nicht durch oder können sich die Staaten nicht auf 
gemeinsame Bezahlsysteme einigen?

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:

> Nein. Wir bieten PayPal-Zahlung für unsere Kunden ja auch an, daher
> kenne ich die Kosten :-)

Das merkt man. Die meisten Leute die PayPal oft oder gar professionell 
nutzen erzählen eben gerade keine Schauermärchen. Die kommen meist aus 
der Ecke der Leute die mal was drüber gelesen haben oder eben, wie hier, 
schlicht zu doof dafür sind.

Sicher werden die Kosten eingepreist, so wie alle Kosten. Manche Läden 
berechnen aber auch extra Gebühren für PayPal-Zahlung. Die meide ich 
aber. Sowas finde ich unseriös. Wenn ich was verkaufe dann muss ich eben 
auch zusehen wie ich das Geld reinbekomme und die Dienstleister dafür 
bezahlen. Einpreisung hin oder her. Das ist nicht Aufgabe des Kunden.

gruß cyblord

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb:
> Chris D. schrieb:
>
>> Nein. Wir bieten PayPal-Zahlung für unsere Kunden ja auch an, daher
>> kenne ich die Kosten :-)
>
> Das merkt man. Die meisten Leute die PayPal oft oder gar professionell
> nutzen erzählen eben gerade keine Schauermärchen. Die kommen meist aus
> der Ecke der Leute die mal was drüber gelesen haben oder eben, wie hier,
> schlicht zu doof dafür sind.

Nein, Schauermärchen erzählen wir nicht - allerdings hatten wir schon 
solvente Kunden, die plötzlich nicht mehr überweisen konnten, weil 
PayPal ihnen das Konto ohne Begründung eingefroren hatte. Irgendwann 
ging es dann wieder aber ärgerlich ist es schon.

Von daher lassen wir hier maximal 2000 Euro auflaufen, bevor wir das 
Geld auf unser Girokonto rüberziehen.

> Sicher werden die Kosten eingepreist, so wie alle Kosten. Manche Läden
> berechnen aber auch extra Gebühren für PayPal-Zahlung. Die meide ich
> aber. Sowas finde ich unseriös. Wenn ich was verkaufe dann muss ich eben
> auch zusehen wie ich das Geld reinbekomme und die Dienstleister dafür
> bezahlen. Einpreisung hin oder her. Das ist nicht Aufgabe des Kunden.

Eben deswegen finde ich die exklusive Angabe und Aufrechnung der 
PayPal-Kosten deutlich fairer, als die Kosten versteckt auf alle Kunden 
zu "verschmieren".

Wer die Vorteile von PayPal nutzen möchte, sollte auch bereit sein, 
dafür zu zahlen und das nicht auf andere abwälzen.

Die Kunden, die das Geld sparen möchten, überweisen normal.
Warum sollte man diese für die anderen zahlen lassen?

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:

> Eben deswegen finde ich die exklusive Angabe und Aufrechnung der
> PayPal-Kosten deutlich fairer, als die Kosten versteckt auf alle Kunden
> zu "verschmieren".
>
> Wer die Vorteile von PayPal nutzen möchte, sollte auch bereit sein,
> dafür zu zahlen und das nicht auf andere abwälzen.
>
> Die Kunden, die das Geld sparen möchten, überweisen normal.
> Warum sollte man diese für die anderen zahlen lassen?

Das sehe ich als Kunde natürlich anders.
Ich möchte nicht auch noch dafür zahlen müssen um dem Verkäufer mein 
Geld zu geben. Und ich möchte eine schnelle Lieferung. D.h. wenn der 
Verkäufer nur PayPal oder Vorkasse anbietet, dann habe ich keine 
wirkliche Wahl, denn >2 Tage Lieferzeit im Inland ab Bestellung mache 
ich nicht mit. Wenn der Verkäufer Lastschrift anbietet, ok, dann kann 
ich auch das nehmen. Das ist mir dann egal.

Aber es sind wenige Läden die das machen und die Kunden stimmen da schon 
mit den Füßen ab. Ich hatte bisher noch nie nötig mich auf solche 
Konditionen einzulassen. Die Konkurenz ist riesig. Abstriche bei der 
Kundenfreundlichkeit und der Lieferzeit muss man da nicht mitmachen.

gruß cyblord

Autor: Om Pf (ompf)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:

> Nein. Wir bieten PayPal-Zahlung für unsere Kunden ja auch an, daher
> kenne ich die Kosten :-)

IIRC liegen die von VISA und Mastercard berechneten Gebühren für den 
Zahlungsempfang in ähnlicher Größenordnung wie Paypal. Und 
Lastschrifteinzug ist auch nicht kostenlos (schon gar nicht wenn wegen 
mangelnder Deckung zurückgebucht wird).

Den Käufer vorab überweisen lassen dürfte innerhalb der EU die 
preiswerteste Zahlungsart sein.

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei VISA und Mastercard liegten die Kosten meines Wissens an der 
ausgebenden Bank.

Ich zahle bei meiner VISA von einer Genossenschaftsbank 1% 
Auslandsverwendungsaufschlag und bekomme das Geld praktisch zum Buchkurs 
(oder wie das gleich noch heißt) gewechselt. Bei der Amex, die mir mein 
Arbeitgeber zur Verfügung stellt, fällt zwar kein expliziter Zuschlag 
an, der Wechselkurs ist aber um soviel schlechter, daß das unterm Strich 
einem Aufschlag von IIRC 2,5% entspricht.

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
R. Max schrieb:
> Bei VISA und Mastercard liegten die Kosten meines Wissens an der
> ausgebenden Bank.
>
> Ich zahle bei meiner VISA von einer Genossenschaftsbank 1%
> Auslandsverwendungsaufschlag und bekomme das Geld praktisch zum Buchkurs
> (oder wie das gleich noch heißt) gewechselt. Bei der Amex, die mir mein
> Arbeitgeber zur Verfügung stellt, fällt zwar kein expliziter Zuschlag
> an, der Wechselkurs ist aber um soviel schlechter, daß das unterm Strich
> einem Aufschlag von IIRC 2,5% entspricht.

Es ging aber um den EMPFANG. Nicht um die Auslandsgebühren für den 
Käufer.
Hier müsste man dann die Jahresgebühr für die Karte auch noch 
einrechnen. Kontoführungsgebühren usw. fallen ja bei PayPal keine an.

gruß cyblord

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord schrob:
>D.h. wenn der
>Verkäufer nur PayPal oder Vorkasse anbietet, dann habe ich keine
>wirkliche Wahl, denn >2 Tage Lieferzeit im Inland ab Bestellung mache
>ich nicht mit.

Nanu?! Ich denke, die Konkurrenz ist so riesig unter den Anbietern?
Das kannst Du doch mühelos, wie Du es nennst "mit den Füßen abstimmen"

>2 Tage Lieferzeit im Inland ab Bestellung mache
>ich nicht mit.

Dann läßt Du es eben. Es ist ein Zeichen schlechter Planung, wenn man
mit der Lieferzeit für benötigte Teile in die Bredouille gerät.

Vielleicht hast Du ja auch einaml das Glück, nicht mehr an Dein Konto zu
kommen und NIEMAND fühlt sich zuständig....

...und ab dafür
Paul

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
cyblord ---- schrieb:
> Das sehe ich als Kunde natürlich anders.
> Ich möchte nicht auch noch dafür zahlen müssen um dem Verkäufer mein
> Geld zu geben.

Genau das tust Du aber, wenn Du per PayPal zahlst. Nicht offensichtlich, 
aber Du zahlst es.

> Und ich möchte eine schnelle Lieferung. D.h. wenn der
> Verkäufer nur PayPal oder Vorkasse anbietet, dann habe ich keine
> wirkliche Wahl, denn >2 Tage Lieferzeit im Inland ab Bestellung mache
> ich nicht mit.

Musst Du bei Vorkasse auch nicht. Maximal einen Tag für die Überweisung, 
dann einen für die Lieferung.

> Wenn der Verkäufer Lastschrift anbietet, ok, dann kann
> ich auch das nehmen. Das ist mir dann egal.

Das geht auch, machen wir aber nicht, da wir eh hauptsächlich auf 
Rechnung liefern.

> Aber es sind wenige Läden die das machen und die Kunden stimmen da schon
> mit den Füßen ab. Ich hatte bisher noch nie nötig mich auf solche
> Konditionen einzulassen. Die Konkurenz ist riesig. Abstriche bei der
> Kundenfreundlichkeit und der Lieferzeit muss man da nicht mitmachen.

Jeder legt die Priortäten anders :-) Ich zahle dann lieber weniger und 
warte einen Tag länger.

Aber davon mal abgesehn haben unsere Kunden auch keine Wahl ;-)

om pf schrieb:
> IIRC liegen die von VISA und Mastercard berechneten Gebühren für den
> Zahlungsempfang in ähnlicher Größenordnung wie Paypal. Und
> Lastschrifteinzug ist auch nicht kostenlos (schon gar nicht wenn wegen
> mangelnder Deckung zurückgebucht wird).

Bei Kreditkarten muss ich passen - bieten wir nicht an.

> Den Käufer vorab überweisen lassen dürfte innerhalb der EU die
> preiswerteste Zahlungsart sein.

Jepp - machen wir auch nur bei Neukunden - danach Lieferung auf offene 
Rechnung. Ich denke, das ist fair.

-----

P.S.: Und bitte die Contenance wahren - Beleidigungen werden 
kommentarlos gelöscht.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe meinen Logic-Analyzer jetzt auch bekommen...
Diesen möchte ich mit Sigrok nutzen. Dazu habe ich Ubuntu in einer 
virtuellen Maschine installiert. Die Installation von Sigrok 
(http://sigrok.org/wiki/Linux) hat soweit funktioniert, aber ich habe 
Probleme beim Erstellen der Firmware nach folgender Anleitung: 
http://sigrok.org/wiki/Fx2lafw

Wenn ich "make" ausführe, kommen folgende Meldungen und Fehler:
ben@ubuntu:~/sigrok-firmware-fx2lafw$ make
make  all-recursive
Making all in include
make[2]: Nothing to be done for `all'.
Making all in fx2lib
Making all in include
make[3]: Nothing to be done for `all'.
Making all in lib
Making all in interrupts
  GEN    ep0ack_isr.rel
/bin/bash: -mmcs51: command not found
make[4]: *** [ep0ack_isr.rel] Error 127
make[3]: *** [all-recursive] Error 1
make[2]: *** [all-recursive] Error 1
make[1]: *** [all-recursive] Error 1
make: *** [all] Error 2
ben@ubuntu:~/sigrok-firmware-fx2lafw$

Ich habe schon danach gegoogelt, aber noch keine Lösung gefunden.
Habt ihr eine Idee oder einen Tipp für mich?

Gruß
Ben

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hast du sdcc installiert?

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> hast du sdcc installiert?

Vielen Dank. Das hat mich weitergebracht!

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben schrieb:
> Timmo H. schrieb:
>> hast du sdcc installiert?
>
> Vielen Dank. Das hat mich weitergebracht!
Kein Problem, war ja auch einfach zu finden, man musste nur nach 
"mmcs51" googeln

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> Kein Problem, war ja auch einfach zu finden, man musste nur nach
> "mmcs51" googeln

Ich hatte danach gesucht, aber nicht den richtigen Schluss gezogen...

Jetzt stellt sich mir ein neues Problem. Wie bediene ich Sigrok richtig?
Ich kann inzwischen Daten aufnehmen, Daten als I2C interpretieren lassen 
und die Daten in Pulseview anschauen, z.B. so:
sigrok-cli --driver fx2lafw -d samplerate=4mhz --time 3s -o ben.sr
sigrok-cli -i ben.sr -a i2c:scl=0:sda=1
pulseview

Die Parameter habe ich auf Internetseiten gefunden. Aber wie 
interpretiere ich die Daten z.B. als serielle Übertragung?
Wo finde ich eine Übersicht oder eine Anleitung über die Befehle und 
möglichen Parameter? Der Befehl "sigrok-cli" liefert mir nur eine sehr 
kurze List.
Warscheinlich ist eine solche Anleitung ganz offensichtlich auf der 
Sigrok-Seite platziert und ich sehe sie einfach nicht...:(

Autor: M. Andy (m-andy)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine detailliertere Hilfe findest Du mit folgendem Befehl:
man sigrok-cli

Für UART kannst Du es mit diesem Befehl ausprobieren (ohne Paritätsbit):
sigrok-cli -i <file.sr> -a uart:baudrate=115200

Du kannst dir das aber auch live anzeigen lassen, ohne über die 
Ausgabedatei gehen zu müssen. Hier ein Beispiel mit der Auswahl von CH1 
(-p 1), einem Trigger auf die erste fallende Flanke (-w -t 1=10). Und 
anstatt der Samplezeit die Zahl der Samples.
sigrok-cli --driver fx2lafw -d samplerate=1Mhz -p 1 -w -t 1=10 --samples 1000 -a uart:baudrate=38400

Übrigens gab es im EEVblog in Folge #436 einen Review & Teardown vom 
originalen Saleae USB Logic Analyser.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super das Hilf mir echt weiter. Vielen Dank.

Autor: cyp (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Da mir der Klon etwas billig aussieht, mal eine Frage:

Wie kompliziert ist es die oben genannten Programme, mit den Evalboard 
zum laufen zu bekommen? Woher weis ich welche Pins am Evalboard die 
richtigen inputs sind?

Autor: Anna Nym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für $11.70 bei dx bestellt, nach 3.5 Wochen angekommen. Funktionierte 
auf Anhieb mit der USBee AX Software.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anna Nym schrieb:
> Für $11.70 bei dx bestellt, nach 3.5 Wochen angekommen. Funktionierte
> auf Anhieb mit der USBee AX Software.

Nach der Umstellung auch mit der Saleae Software. Die ist auch viel 
strukturierter.

Autor: André Menzel (killroymenzel)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

Ich habe ja auch diesen Logic Analyzer seit nem Jahr hier liegen,
aber habe es aus Zeitgründen nie geschafft mich damit 
auseinanderzusetzen.

Da ich jetzt nicht die Musse habe den ganzen Thread noch mal 
durchzukauen,
kann mir jemand die Software zukommen lassen, die ich dafür benötige?

Ich habe schon den einen oder anderen Link in diesem Thread versucht, 
aber die sind schon gesperrt/gelöscht.

Danke im Vorraus für euer Bemühen....

André

Autor: greg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Software meinst du? Wenn ich es richtig verstehe, solltest du dir 
einfach die Software von USBee bzw. Saleae herunterladen und nutzen 
können, je nachdem welcher Clone das ist.

Andere Frage: ich wollte mir so ein Ding auch zulegen, aber möchte nicht 
unbedingt USBee/Saleae betrügen. Ist sigrok denn brauchbar? Die Software 
scheint so einiges an Protokolldecoding zu können und es gibt scheinbar 
auch eine brauchbare UI (PulseView). Die Entwicklung ist sehr aktiv. 
Kann mir jemand von seinen Erfahrungen mit sigrok berichten?

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding gibt's jetzt auch recht günstig in der Bucht:
Ebay-Artikel Nr. 281225602386

...

Autor: André Menzel (killroymenzel)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne andere Frage..?
Hat jemand die Unterlagen davon also den Schaltplan?

Autor: Mw En (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Da brauchts kein Schaltplan, das is nen Cypress USB Controller mit 
EEPROM und 74HC245.

Vom Originalhersteller wird dies für 800$ verkauft und ein 
Softwareupgrade (damit die benutzbar wird) nochmal 300€...

Frechheit sowas, also lieber zum Clone greifen :>

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding wurde bei mir von Sigrok erkannt, Messungen konnte ich noch 
nicht durchführen.
Dann braucht man auch nicht die lizensierte Software vom 
Originalhersteller.

Autor: soul eye (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Wende schrieb:

> Vom Originalhersteller wird dies für 800$ verkauft und ein
> Softwareupgrade (damit die benutzbar wird) nochmal 300€...

Du meinst für $150?

Saleae ist ein Fünf-Mann-Betrieb. Die würden bestimmt auch ehrenamtlich 
arbeiten, wenn denen jemand ihren Lebensunterhalt anderweitig 
finanzieren würde...

Autor: Transi-Enten-Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er meint vermutlich USBee.

Autor: Michael Potthoff (mipo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die "Erinnerung" durch diesen Thread

Ich habe auch seit einger Zeit so ein Teil (clone). Bis jetzt habe ich 
das Teil nicht wirklich gebraucht und auch nicht genutzt, da ich nicht 
die Saleae Logic Software Dauer-"testen" wollte. Eigentlich hatte ich 
vor, Sigrok per Virtual-Maschine zu nutzten. Jetzt habe ich noch mal auf 
der Homepage nachgeschaut -und siehe da- es gibt einen experimentellen 
Windows-build und die Probleme mit den USB-Treibern scheinen auch gelöst 
zu sein (d.h. die Saleae Logic-clones laufen under Windows). Ich habe 
PulseView herunter geladen und installiert. Dort ist auch "Zadig" dabei, 
das zum Einstellen des USB Treibers genutzt wird. Ich habe dort den 
"WinUSB" Teiber eingestellt (LA angesteckt - Windows sagt unbekanntes 
device - Zadig zeigt "unknown Device" oder so). Selbst einen Namen 
angegeben und "install Driver" gedrückt - und ein Fehler :-( sieht nach 
fehlenden Rechten aus, also als Admin nochmal das selbe und alles OK. 
Der Teiber wird (lokal) signiert. PluseView angeworfen, Device "Saleae 
Logic" ausgewählt und einen Funktionsgenerator angehängt und ES LÄUFT!!! 
Ach ja, OS is WIN8.1 !!!!

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver Stellebaum schrieb:
> Das Ding wurde bei mir von Sigrok erkannt, Messungen konnte ich noch
> nicht durchführen.
> Dann braucht man auch nicht die lizensierte Software vom
> Originalhersteller.

Oh, das ist interessant. Hab noch so ein Teil vom letzten oder dem Jahr 
davor in der Kiste und weil ich das nur mal zu Testen mit der Software 
vom Hersteller gemacht habe, liegt es in der Kiste rum.
Dann muss ich mir mal Sigrok ziehen.
Ist das denn nun für Windows fertig?

Autor: Fer T. (fer_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im übrigen wenn mal jemand sich auch noch so einen bestellen will, würde 
ich den nehmen, ist 4€ billiger ;)

http://www.aliexpress.com/item/24M-8CH-PC-USB-for-...

Natürlich wie aus China gewohnt inkl. Versand.

Hab mir auch mal einen bestellt, mal sehen wann er kommt und ob alles 
geht :)

MFG

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Ist das denn nun für Windows fertig?

Fertig ist so ein Projekt ja nie, aber einen Versuch ist es allemal 
wert!

Autor: greg (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fer T. schrieb:
> Im übrigen wenn mal jemand sich auch noch so einen bestellen will,
> würde
> ich den nehmen, ist 4€ billiger ;)

Ich würde lieber die Version mit 10 Tastspitzen zusätzlich nehmen:

http://www.aliexpress.com/item/Free-shipping-USB-S...

Die braucht man sowieso und 2 EUR obendrauf machen das Ding nicht teuer. 
;)

Autor: Fer T. (fer_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
greg schrieb:
> Ich würde lieber die Version mit 10 Tastspitzen zusätzlich nehmen:
>
> 
http://www.aliexpress.com/item/Free-shipping-USB-S...
>
> Die braucht man sowieso und 2 EUR obendrauf machen das Ding nicht teuer.
> ;)

Oh ok Oo

Naja ich hab mir die Tastspitzen für 3€ so noch bestellt... 1€ zu viel 
aber was solls :)

MfG

Autor: Funkenmariechen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Als Student ohne Logicanalyser freu ich mich über solche Tipps... Hab direkt mal 
einen bestellt.

Das ist doch auserkorener Schachsinn! Du bescheißt damit nur die 
Hersteller der Software mit minderer Hardware - wenn du es richtig 
machen willst:

Es gibt bei Salae ein Student Programme, bei der sich (eigentlich) ein 
YProfessor< bei ihnen melden kann und die einen versandkostenfrei! ein 
Original schicken! Dabei reicht der angelsächische Begriff des 
>Professors< auch mind. zum deutschen Begriff >hält Übungen und Leiter 
eines EU-Forschungsprojektes< (noch weniger reicht bestimmt auch). Oder 
man hat durch nicht absolute Unfähigkeit eine 
Hochschul-Mitarbeiter-Adresse und erzählt denen das Blaue vom Himmel 
(ACHTUNG: Das Karma schlägt hier gerne zu!)

Also entweder gleich die kostenfreie Studenten-HW oder aber den Clone 
mit OS-Software betreiben, Hard- und Software-Piraterie muss doch gerade 
hier nicht wirklich sein!

Autor: Funkenmariechen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Martin Wende schrieb:

>> Vom Originalhersteller wird dies für 800$ verkauft und ein
>> Softwareupgrade (damit die benutzbar wird) nochmal 300€...

> Du meinst für $150?

> Saleae ist ein Fünf-Mann-Betrieb. Die würden bestimmt auch ehrenamtlich
> arbeiten, wenn denen jemand ihren Lebensunterhalt anderweitig
> finanzieren würde...

Müll² - die Software ist ausgereifter als Sigrok und ist bei 
>offizieller< Hardware graist als Download erhältlich, ohne 
Extra-Kosten!!! Es gibt, das SDK, Betas, Code-Samples usw. ohne großen 
Aufwand oder gar einen Cent LEGAL!

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bin mit Sigrok (unter Linux) seit einem 3/4 Jahr sehr 
zufrieden. Die Hardware für 10 € inkl. Versand und freie Software. Was 
will man mehr? Ich habe zwar bisher nur sehr simple Sachen gemacht (z.B. 
Clockout-Frequenzen oder delays messen, ob ein Pin überhaupt wackelt 
usw.).
An Protokolldecoder und Trigger habe ich erst jetzt langsam Bedarf, 
daher kann ich da noch nix zu sagen. Sieht auf den ersten Blick aber 
ganz gut aus. Um die Kommandozeile kommt man dann nicht rum. Aber 
irgendwann wird es sicher auch dafür ein GUI geben, genauso ein einziges 
"Install-Script". Wie gesagt, an dem Projekt wird sehr aktiv gearbeitet.

Wie schon extrem häufig erwähnt wurde, ist das dann auch völlig legal. 
Einzig die Beschriftung des Clones mit Markennamen wohl nicht; die kann 
der Zoll natürlich deswegen zu Recht einziehen.

Autor: SoEinZufall (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das richtig sehe, ist er hier noch günstiger, richtig?
Ebay-Artikel Nr. 281225602386

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das sieht nach derselben Schaltung aus - ich würde aber direkt noch 
Klemmen mitbestellen.

Sigrok ist mittlerweile richtig gut geworden - ich setze das kleine Ding 
damit gerne unterwegs am Laptop (unter Ubuntu) ein.

Das reicht für fast alle Protokolle, die einem so über den Weg laufen 
(hier meist CAN, I2C und SPI).

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das Teil  aus dem Eröffnungspost gekauft, und es ist heute 
angekommen. Welche Software könnt ihr mir für WIn8.1 64bit empfehlen?

Autor: Mw En (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Für win8.1 würde ich win7 empfehlen!
Dann geht auch die bereits besprochene Software.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Wende schrieb:
> Für win8.1 würde ich win7 empfehlen!
> Dann geht auch die bereits besprochene Software.

:-) :-) :-)

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Wende schrieb:
> Für win8.1 würde ich win7 empfehlen!
> Dann geht auch die bereits besprochene Software.
Und zum Trollen würde ich diesen zum Beispiel Thread empfehlen:
Beitrag "Kondensator selbst bauen mit hoher Kapazität"
Da störst du niemanden...

Hat jemand eine Empfehlung für eine Software für den Logic Analyzer, die 
unter Win8.1 läuft?

Autor: D. V. (mazze69)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max schrieb:
> Hat jemand eine Empfehlung für eine Software für den Logic Analyzer, die
> unter Win8.1 läuft?

Warte doch auf Win9. Da soll er laut Salat wieder gehen.

Autor: Mw En (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
D. V. schrieb:
> Warte doch auf Win9. Da soll er laut Salat wieder gehen.

Was fürn Salat?
In dem Clone ist doch nix von Lattice drinne, sondern was von Cypress?

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal für alle die zu dumm sind um es zu verstehen: Ich suche eine 
Software für Win8.1 und nicht eine Software um Win8.1 zu ersetzten.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. V. schrieb:
> Max schrieb:
>> Hat jemand eine Empfehlung für eine Software für den Logic Analyzer, die
>> unter Win8.1 läuft?
>
> Warte doch auf Win9. Da soll er laut Salat wieder gehen.

Wieso, geht die Salat Software denn nicht unter Win8?

Autor: Mw En (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier doch einfach die Originalsoftware des USBee aus oder nimm das 
Opensource Sigrok.

Wurde im Thread jetz aber schon öfter durchgekaut.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal herzlichen Dank an die Entwickler von Sigrok. Allerdings habe 
ich aktuell ein Problem. Nach einem Update von Pulseview wird die 
Hardware nicht mehr erkannt. OS ist Ubuntu. Sicherheitshalber habe ich 
auch libsigrok und sigrok-cli neu heruntergeladen und installiert.

Das Gerät wird als ID 08a9:0014 (via lsusb) erkannt. In 
/usr/local/share/sigrok-firmware/ befinden sich die fx2lafw firmware 
files. sigrok-cli findet allerdings nur das Demo-Device und die 
Soundkarte.
sigrok-cli --version
 liefert
sigrok-cli 0.4.0

Using libsigrok 0.2.2 (lib version 1:2:0).
Using libsigrokdecode 0.2.0 (lib version 1:0:0).

Hat jemand eine Idee, an was das liegen kann?

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich kann das hier für die aktuellen git-Quellen nachvollziehen.

Offenbar fehlen die Hardwaretreiber in libsigrok.

sigrok-cli -V liefert hier auch nur:
sigrok-cli 0.4.0

Using libsigrok 0.2.2 (lib version 1:2:0).
Using libsigrokdecode 0.2.0 (lib version 1:0:0).

Supported hardware drivers:
  alsa                 ALSA driver
  demo                 Demo driver and pattern generator
  rigol-ds             Rigol DS

Ein älterer Build listet hingegen alle Treiber auf.

Offenbar ein Versehen bei der letzten Änderung. Ich werd mal einen 
Bug-Report senden.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Chris, dann warte ich auf das nächste Update.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tom,

ich habe gestern den Fehler (zumindest bei mir) gefunden.

Es ist kein Bug. Der Grund für die fehlenden Treiber lag in den zu alten 
Versionen meiner Bibliotheken (insbesondere libusb-1.0-0) unter Ubuntu 
13.10

Wenn Du Dir die Ausgabe von ./configure für libsigrok(!) ansiehst, dann 
findest Du am Ende die Auflistung der gefundenen Bibliotheken und 
darunter die der aktivierten Treiber:
Detected libraries:

  - glib-2.0 >= 2.32.0: yes (2.38.1)
  - libzip >= 0.10: yes (0.10.1)
  - libserialport >= 0.1.0: no
  - librevisa >= 0.0.20130812: no
  - libusb-1.0 >= 1.0.16: yes (1.0.17)
  - libftdi >= 0.16: no
  - libudev >= 151: yes (204)
  - alsa >= 1.0: no
  - check >= 0.9.4: no

Enabled hardware drivers:

  - agilent-dmm..................... no
  - alsa............................ no
  - appa-55ii....................... no
  - asix-sigma...................... no
  - atten-pps3xxx................... no
  - brymen-bm86x.................... yes
  - brymen-dmm...................... no
  - cem-dt-885x..................... no
  - center-3xx...................... no
  - chronovu-la8.................... no
  - colead-slm...................... no
  - conrad-digi-35-cpu.............. no
  - demo............................ yes
  - fluke-dmm....................... no
  - fx2lafw......................... yes
  - gmc-mh-1x-2x.................... no
  - hameg-hmo....................... no
  - hantek-dso...................... yes
  - ikalogic-scanalogic2............ yes
  - ikalogic-scanaplus.............. no
  - kecheng-kc-330b................. yes
  - lascar-el-usb................... yes
  - link-mso19 (EXPERIMENTAL)....... no
  - mic-985xx....................... no
  - norma-dmm....................... no
  - openbench-logic-sniffer......... no
  - rigol-ds........................ yes
  - saleae-logic16.................. yes
  - serial-dmm...................... no
  - sysclk-lwla..................... yes
  - teleinfo........................ no
  - tondaj-sl-814................... no
  - uni-t-dmm....................... yes
  - uni-t-ut32x..................... yes
  - victor-dmm...................... yes
  - zeroplus-logic-cube............. yes

Insbesondere muss libusb-dev in der Version >=1.0.16 vorliegen, was 
zumindest hier nicht der Fall war (Version 8 oder so).
Ich habe dann die Bibliothek direkt aus Debian/testing heraus genommen 
und per Hand installiert. Dann wird (wie oben zu sehen) auch der 
fx2lafw-Treiber mit einkompiliert.

Mit dieser libsigrok-Version findet dann auch Pulseview den Clone.

Was lernen wir daraus: die Ausgabe von configure auch dann genau 
studieren, wenn es keinen Fehler auswirft ;-)

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die alten Bibliotheken werden bei mir auch angezeigt.

> Ich habe dann die Bibliothek direkt aus Debian/testing heraus genommen
> und per Hand installiert.

Was genau meinst du damit?

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe unter debian.org in der Paketverwaltung nach "libusb" suchen 
lassen und dann dort die entsprechenden Pakete heruntergeladen:

Hier finest Du alle libusb-Pakete aus dem "testing"-Zweig von Debian:

https://packages.debian.org/search?keywords=libusb...

Dort suchst Du die Pakete "libusb-1.0-0-dev" und "libusb-1.0-0" in der 
Version 1.0.17 (Positionen 7 und 9 in der Liste) und installierst diese 
bspw. mit

dpkg -i paketname.deb

Danach rufst Du nochmal ./configure - make - make install unter 
libsigrok auf.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

ich blicke auf der Seite nicht so richtig durch. Ist das der Ordner 
libusbx_1.0.17-1.debian.tar.xz richtig, der rechts unter Download Source 
Package libusbx ist?

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, Du musst Dir die .deb Dateien runterladen, da nur diese von der 
Ubuntu-Paketverwaltung korrekt verarbeitet und auf Abhängigkeiten 
geprüft werden können.

Also: auf den entsprechenden "jessie (testing)" Link gehen, dann Deine 
Prozessorarchitektur auswählen (bei 64-Bit meist "amd64") und dann den 
ftp-Server.

Diese .deb-Dateien entsprechen praktisch den Ubuntu-Paketdateien, die Du 
sonst (automatisch) installierst, wenn Du ein neues Paket unter Ubuntu 
installierst.

Hier machst Du das quasi per Hand mit:

dpkg -i paket.deb

Es kann sein, dass Du noch weitere Pakete installieren musst (hier war 
es libudev1) - aber das wird Dir dann mitgeteilt.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, hat geklappt.

Danke dir Chris!

Autor: Christian S. (vivus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sind die Logianalyzer was wert? Oder taugen die überhaupt nix? Kann 
jemand aus seiner Erfahrung berichten? Würde mich sehr freuen... Gibt ja 
auch noch paar andere ... für <20 EUR.

Gruß

Autor: Schnurzpiep (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>sind die Logianalyzer was wert? Oder taugen die überhaupt nix?

Ja, sie sind 10 Euro wert, taugen aber überhaupt nichts.

Frage: Wenn sich hier mehr als 200 Leute mit diesem Gerät befassen, kann
es sein, daß es dann vielleicht doch taugt?

Schnurzpiep

Autor: Christian S. (vivus)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deinen wirklich sinnlosen Beitrag.

Versuch doch mal deine Frage analog auf anderes Themengebiete zu 
adaptieren. Vielleicht fällt dir dann auf, welchen Schwachsinn du da 
geschrieben hast.

Würde mich weiterhin freuen, wenn jemand aus seiner Erfahrung ein paar 
Worte schreiben könnte.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> sind die Logianalyzer was wert? Oder taugen die überhaupt nix?

Immerhin sind sie so viel wert, dass viele Leute sich das Ding sogar mit 
einem edlen Gehäuse kaufen.

Wenn du eine, in deinem Sinne sinnvolle Antwort möchtest, solltest du 
deine Kriterien vielleicht etwas darstellen. Und nein, mit einer 
20k€-Kiste kann das Ding nicht wirklich mithalten.

Christian S. schrieb:
> Würde mich weiterhin freuen, wenn jemand aus seiner Erfahrung ein paar
> Worte schreiben könnte.

Guck dir einfach ein paar von den gefühlt hundert Videos bei DuRöhre an.

Autor: TriHexagon (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann die Teile nur empfehlen, habe, dank so einem Teil, erfolgreich 
meine SD Karte mit einem AVR ansteuern können. Es hat ungemein bei der 
Fehlersuche geholfen. Man kann sich mithilfe von sigrok und Pulseview 
(auf Linux) die SPI Kommunkikation aufzeichnen und anzeigen lassen. Klar 
kann man kein Wunder von den billigen Logikanalyzern erwarten, aber 
besser als nichts sind sie auf jedenfall. Hatte davor nur ein analoges 
Oszi. Ohne will ich nicht mehr.

Autor: Mw En (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der Thread hier hat über 600 Beiträge.
Wie wärs denn mal mit LESEN um an deine Infos zu kommen anstatt es von 
anderen für dich vorkauen zu lassen?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt das Teil eigentlich beim Einlesen des Bytes vom externen Anschluß 
einen passenden Clock aus? Ich möchte einen 8-Bit ADC (z.B. TLC5510) 
anschließen und die Daten von dem in eine Datei schreiben lassen. Die 
möchte ich dann in LTspice einlesen.
Für den ADC wird man wohl einen synchronen Clock brauchen, sonst gibts 
Salat.

Im Anhang eine Reverse Engineering des Schaltplans des AX. Ist nicht von 
mir.

Kann mal einer der einen hat, an dessen Clock-Pin(s) <Pin 38 
Controller?> das Scope hängen? Danke!

Bzw. generell: Wird da ein vorgegebener Mode des FX2 verwendet?

Autor: Zuckersahne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weis jemand ab welcher Spannung an den Eingängen ich den Anallyzer 
schrotte?
Kann man auch noch 3.3V pegel erfassen?

Autor: soul eye (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über 5,6 V wird's gefährlich. Die Originale haben bei uns auch schon 
kurzfristig KL30 (d.h. 13 V) überlebt - aber nicht nachmachen!

: Bearbeitet durch User
Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Abdul,

den LA auf deiner Schaltung haben die wenigsten in diesem Thread hier.
Das war damals ein Thread " Bit Bang mit FTDI" oder so was.
Wir hatten damals den AX nach gebaut.
Das war ja der Schaltplan von Kazus.ru

Such mal den anderen Thread raus. Da sollte jemand antworten können.
Ich müsste meinen erst mal suchen.

Stephan

Autor: PatrickF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem klappt es wunderbar - Superteil.

http://www.amazon.de/Saleae-Analyzer-8Channel-sale...

Gruß

Autor: B. R. (da_miez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und der hier kostet sogar nur die hälfte und ist der gleiche ;) --> 
Ebay-Artikel Nr. 261598667980

Autor: N.B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
B. R. schrieb:
> und der hier kostet sogar nur die hälfte und ist der gleiche ;) -->

Meinst du, dass der besser ist als dieser, nur weil deiner mehr als 50% 
teurer ist?
ebay 390818580655

Autor: B. R. (da_miez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:D oh, noch günstiger ;)

Autor: Carsten S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N.B. schrieb:
> Meinst du, dass der besser ist als dieser, nur weil deiner mehr als 50%
> teurer ist?

Dafür ist der von B.R. gepostete das Angebot für Eilige, das ist in 
weniger als einer Woche im Briefkasten, deins braucht da schon eher vier 
Wochen. Die 3,50Eur mehr sind da soetwas wie der Express-Zuschlag ;-)

Aber der absolute Tiefstpreis den ich gesehen habe war 5,99 USD inkl. 
Versand aus China. Im Moment dürften die 7 Euro aber wohl schon in etwa 
die Schallgrenze sein

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir den vor einer Woche geholt.
Ebay-Artikel Nr. 261598667980
Versand hat eine Woche gedauert...
Aber dafür konnte ich die Salea Software ohne Änderungen direkt nutzen.

Vielleicht nicht das günstigste Angebot, aber ich bin zufrieden.

Autor: Cyblord ---- (cyblord)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
icke schrieb:
> Hab mir den vor einer Woche geholt.
> Ebay-Artikel Nr. 261598667980
> Versand hat eine Woche gedauert...
> Aber dafür konnte ich die Salea Software ohne Änderungen direkt nutzen.

Wieder ein Schmarotzer.

> Vielleicht nicht das günstigste Angebot, aber ich bin zufrieden.
Klar bist du das. Andere für ihre Arbeit nicht entlohnen wollen, sowas 
macht dich zufrieden? Glückwunsch zu deinem Charakter.

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der hier kam heute an und funktioniert problemlos: 
Ebay-Artikel Nr. 371047856017

Autor: verzweifelter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mr. Monty schrieb:
> Macht euch das Leben doch nicht schwerer als es ist, es reicht im
> Treiber dieaktuell Angezeigte VID/PID zu Ändern.
>
> Wie das Funktioniert: siehe Anhang
>
> Völlig ohne EEprom Programmieren und Installieren der CY Siute mit
> anschließendem Erstellen einer Treiberconfig.
>
> Mr.Monty

Ich hab mich an die Anleitung gehalten und das Programm:
Saleae 1.1.33 "connected" sich einfach nicht.

Im Gerätemanager ist der richtige Treiber mit "USB\VID_08A9&PID_0014" 
angegeben.

Was mache ich falsch?


Danke im vorraus für eure Hilfe.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn aber Saleae die VIP/PID des Gerätes ausließt und nicht des Treibers 
passt es wieder nicht. Installiere einfach eine ältere Version glaube 
die 1.1.15 war die letzte die geht.

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche doch mal, wenn du unter Windows arbeitest, mit "PulseView".
Das ist heute schon recht brauchbar.

Und dann kann sich keiner aufregen, dass du die "Salatsoftware" illegal 
benutzt.

: Bearbeitet durch User
Autor: verzweifelter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:
> Installiere einfach eine ältere Version glaube
> die 1.1.15 war die letzte die geht.

Versuche ich, danke.

F. Fo schrieb:
> Versuche doch mal, wenn du unter Windows arbeitest, mit "PulseView".
> Das ist heute schon recht brauchbar.

Das werde ich mir auch anschauen.

F. Fo schrieb:
> Und dann kann sich keiner aufregen, dass du die "Salatsoftware" illegal
> benutzt.

Ist das PulseView denn frei?

Autor: F. Fo (foldi)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.
Gehört zum Sigrok Pojekt-
http://sigrok.org/wiki/PulseView

: Bearbeitet durch User
Autor: verzweifelter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Ja.
> Gehört zum Sigrok Pojekt-
> http://sigrok.org/wiki/PulseView

Habe ich jetzt mal installiert, aber das Problem bleibt weiterhin.

Ich bekomme kein "Connect" mit dem LA.

Bei der Funktion Connect to device bringt er mir beim scan auch keine 
Ergebnisse.
Muss ich den Treiber jetzt wieder ändern? Und vor allem - wie?

Thomas O. schrieb:
> Installiere einfach eine ältere Version glaube
> die 1.1.15 war die letzte die geht.

die ist leider nur für 32bit Versionen brauchbar.

Ich habe Win7 64bit.

Autor: asdf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
verzweifelter schrieb:
> F. Fo schrieb:
>> Ja.
>> Gehört zum Sigrok Pojekt-
>> http://sigrok.org/wiki/PulseView
>
> Habe ich jetzt mal installiert, aber das Problem bleibt weiterhin.
>
> Ich bekomme kein "Connect" mit dem LA.
>
> Bei der Funktion Connect to device bringt er mir beim scan auch keine
> Ergebnisse.
> Muss ich den Treiber jetzt wieder ändern? Und vor allem - wie?

Ja, http://sigrok.org/Windows.


> Thomas O. schrieb:
>> Installiere einfach eine ältere Version glaube
>> die 1.1.15 war die letzte die geht.
>
> die ist leider nur für 32bit Versionen brauchbar.
>
> Ich habe Win7 64bit.

Sollte auch auf Win7 64Bit laufen. Bekommst du einen Fehler, wenn ja 
welchen?

Autor: verzweifelter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ES Funktioniert!!!!!!!......

Hab wohl eben eine Falsche Version laden wollen.......


Dankt euch.....

Autor: Richtigsteller anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Version  1.1.15 oder welche?

Autor: verzweifelter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtigsteller anonym schrieb:
> Version  1.1.15 oder welche?

Mit dieser Funktioniert es......jepp...

Autor: na logen alter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
verzweifelter schrieb:
> Richtigsteller anonym schrieb:
>> Version  1.1.15 oder welche?
>
> Mit dieser Funktioniert es......jepp...

Tausch den EEPROM gegen einen kleineren aus, der nur ein Byte zur 
Addresscodierung auf dem i2c braucht. Steht alles schon in diesem Thread 
beschrieben und du findest es auch, wenn du nach "EEPROM" suchst.

Autor: Du (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Für die mobilen unter uns:

PulseView/Sigrok gibt es mittlerweile auch für Android.
Zwar nur als Nightly build aber als installierbare APK.
Selbiges läuft bei mir auf einem Galaxy Note 8 und einem OnePlus One 
sehr stabil. Mit einem Nexus 7 hatte ich bisher keinen Erfolg.

http://sigrok.org/wiki/Android

Viel Spaß.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, Danke für den Hinweis - sehr schön: das macht die Sache nochmal 
"mobiler" :-)

Autor: Michael R. (elektr-hobbyist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Fo schrieb:
> Versuche doch mal, wenn du unter Windows arbeitest, mit "PulseView".
> Das ist heute schon recht brauchbar.

Gibt es sowas auch für Linux?

L.G.

Micha

Autor: nichtGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael R. schrieb:
> F. Fo schrieb:
>> Versuche doch mal, wenn du unter Windows arbeitest, mit "PulseView".
>> Das ist heute schon recht brauchbar.
>
> Gibt es sowas auch für Linux?

Google? Pulseview ist Teil von Sigrok und läuft (auch) unter Linux.

Autor: Jan K. (jan_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin mit PulseView echt zufrieden, läuft problemlos unter Win 7 x64 :-)
Sind die anderen Programme deutlich besser?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf nicht sein, da keine Buffer dazwischen.

Autor: Sinus Tangentus (micha_micha)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passiert aber nichts. Ist mir schon einige Male passiert.
Der LA hängt sich dann zwar auf, d.h., er muss danach vollkommen 
stromlos gemacht werden. Einfach schnell noch USB reinstecken tuts 
nicht.
Zerschossen wird er aber nicht.

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

X. H. schrieb im Beitrag #4161928:
> Ich frag mich grade ob am Saleae Clone Spannung an den Eingängen sein
> darf, wenn der clone selbst keine Spannung führt.

Abdul K. schrieb:
> Darf nicht sein, da keine Buffer dazwischen.

Sinus Tangentus schrieb:
> Passiert aber nichts. Ist mir schon einige Male passiert.
[...]
> Zerschossen wird er aber nicht.

DAs Problem an der Sache ist, das es nicht DEN Salea Clon gibt...
Es gibt davon eine ganze Reihe in verschiedenen Ausführungen.

Es gibt Clones mit Buffer-Baustein. Clones mit hochohmigen Widerständen 
am Eingang und solche mit niederohmigen. Auch Kombinationen von 
Bustreiber und Vorwiderständen.
Und natürlich auch eine ganze Reihe wo der µC ohne jegliche 
Eingangsbeschaltung direkt mit dem Stecker verbunden ist.

Wobei S.T. aber auch ohne Eingangsschutz zumindest kurzzeitg nicht viel 
passieren dürfte wenn der ohne an USB Angeschlossen zu sein über die 
Portpins versorgt wird.
Der Strom wird  dann über die Schutzdioden im µC zur +Ub Rail 
abgeleitet.
Womit der µC dann Betriebsspannung aht und versucht die Firmware zu 
laden, was natürlich mangels USB nicht geht und so zum Halt erst einmal 
ohne weitere Schäden führt.

Wobei man aber genau ins Datenblatt des µC schauen muss wie viel Strom 
die Schutzdioden wie lange aushalten. Wenn nur der µC versorgt wird 
klappt das bei den meisten Controllern auch dauerhaft ohne Schäden, sind 
aber auf dem Board noch weitere Bausteine, gar LEDs o.ä. deren 
zusätzlicher Betriebsstrom im schlechtesten Fall auch noch über nur ein 
oder zwei der internen Schutzdioden  (Wenn halt nur ein oder zwei 
Leitungen HIGH führen) fließen muss kann es schon eng werden... Geht das 
schief wird die Diode niederohmig und dieser Portpin ist TOT.

Eine andere Sache die man dabei bedenken muss ist das es ja wie 
geschrieben so tatsächlich zu einem Stromfluss kommt. Der LA Eingang ist 
also in diesem Zustand relativ NIEDEROHMIG im Vergleich zum Regulären 
Betrieb.
Hat man dann eine ganz empfindliche Schaltung dran kann es auch diese 
Beschädigen. (Aber wirklich nur sehr empfindliche...)

Mit Schutzwiderständen ist das Problem aber in der Regel dann keines 
mehr wenn die groß genug sind.

Gruß
Carsten

P.S. Das oben gesagte gilt natürlich nur für Spannungen innerhalb des 
zulässigen eingangsbereiches

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.