Forum: Platinen Erfahrungen mit Platinen von JLCPCB / EasyEDA


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von SirSydom (Gast)


Lesenswert?

Farbe, Technolgie? Mehr Details bitte!
Ich hatte letztens keine Probleme.

von Gerhard H. (ghf)


Lesenswert?

Wenn man WAS macht?

Bei der zweilagigen und dem Multilayer, die am Samstag
gekommen sind, ist mir da nix aufgefallen. Und ich
habe die Sub-Projekte mit der Proxxon-Tischkreissäge
mit Voll-Hartmetallblatt getrennt. Ziemlich brutal.

Dass der LS-Lack ein bisschen spröde ist, ist mir
früher mal aufgefallen. Das war aber nicht wirklich schlimm.

ps. meine sind standard-grün.

Gerhard

: Bearbeitet durch User
von keksliebhaber (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe Ende Juni 7 verschiedene PCBs bestellt, meistens in 10-facher 
Ausführung.
2-lagig, HASL, grüne Lötstopmaske. Kleinste Traces waren 0.2mm (Abstände 
genauso), 0.5mm Pitch QFN, 0.3/0.6mm Vias.
Ich kann davon gerne Bilder machen. Die PCBs sehen fast alle perfekt 
aus.
Was mir auffiel, ist, dass ein Design einige dickere Punkte auf der 
Lötstoppmaske hat. Das fand ich etwas komisch, aber die PCBs 
funktionieren und das Problem ist daher nur optisch. Auch blättert die 
Maske da nicht ab.

Ich würde mich gerne über Fertigungsparameter (auch welche Fab von denen 
das war), Fertigungsdatum und Bilder freuen.
Dann kann man das vielleicht diskutieren und eingrenzen.
Das was du beschreibst, würde ich pauschal als Reklamationsgrund sehen.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

N. B. schrieb:
> Hat JLC mal wieder die soldermask gewechselt?
> Bei dem aktuellen PCB blättert die einfach ab.

Ich habe bei JLCPCB im Laufe von 2021 und 2022 auch gelegentlich 
Beschädigungen der Lötstopplacks feststellen müssen, und zwar 
ausschließlich auf größeren Kupferflächen. Offenbar scheint da der Lack 
nicht so gut zu halten. Da dort blankes Kupfer durchschien, muss die 
Beschädigung erst nach dem Verzinnen bzw. Vergolden erfolgt sein. In 
allen (n=2) Fällen handelte es sich um bestückte Baugruppen, d.h. 
eventuell wurden die Beschädigungen auch erst im Zusammenhang mit der 
Bestückung versucht.

JLCPCB bietet im Konfigurator unter "Advances Options->Appearance 
Quality" die Auswahl zwischen "IPC Class 2 Standard" und "Superb 
Quality". Dort werden auch die Qualitätsstufen genau erläutert.

von Rudolph R. (rudolph)


Lesenswert?

Welche Farbe?

Und meine Platinen sind immer noch in Leizpig.

von keksliebhaber (Gast)


Lesenswert?

Hallo Rudolph,

bei mir waren es 12 Tage, die mein Paket in Leipzig war.

von Rudolph R. (rudolph)


Lesenswert?

Och wer zählt denn schon die Tage?

11, es sind jetzt schon elf Tage: 
https://t.17track.net/en#nums=4936504300
Ich bin nicht sicher, aber das könnte für mich ein neuer Rekord sein.

Nun, dann sollten die Dinger ja nächste Woche hier ankommen, mal langsam 
das Lötzinn, äh, warm stellen.

von Gerhard H. (ghf)


Lesenswert?

In der Nachverfolgung passieren auch schon manchmal absonderliche
Dinge, etwa dass die Sendung nochmal in HongKong auftaucht nachdem
sie schon in L beim Zoll war; meine 2 Platinensätze von oben waren
zwischendurch auch ein paar Stunden in Düsseldorf usw, war als
Gesamtkunstwerk diesmal trotzdem eine ganz gute Leistung. Immerhin
hat jemand beschlossen, die Sendung statt am angekündigten Montag
schon am Samstag auszuliefern, was mir ein Lötwochenende im kühlen
Keller ermöglicht hat. :-)

Ich hab' nicht mehr den Ehrgeiz das alles zu verstehen.

Gerhard

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

ich weiß ja nicht was ihr habt...
11.07 bestellt (Europaket)
12.07 Bestückung bestätigt
14.07 fertig bestückt
15.07 an DHL Express übergeben
16.07 18:00 DHL SOrtieranlage in Leipzig
20.07 Auslieferung an JLPCB GmBH Düsseldorf
21.07 DHL Paketankündigung dass die Sendung bald zugestellt ist


für schlappe 7€ Versandkosten bin ich damit mehr als zufrieden !

von keksliebhaber (Gast)


Lesenswert?

Eher was wir nicht haben.
Glück.

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

ich denke eher ihr habt Pech.
Ich bestelle viel und regelmäßig und die 14 Tage von Bestellung bis 
Ankunft werden dabei +-3 Tage immer eingehalten, eine einzige Sendung 
von ingesamt sicher >50 Stück hat mal 5 Wochen gedauert - das war im 
Dezember 2020 - Corona-Online-Shopping-XMAS Überlastung in Leipzig...

von jkkj ll (Gast)


Lesenswert?

Gerhard H. schrieb:
> Dass der LS-Lack ein bisschen spröde ist, ist mir
> früher mal aufgefallen. Das war aber nicht wirklich schlimm.
>
> ps. meine sind standard-grün.
>
> Gerhard

Grün 4 Lagen.

Ist beim Hotplate löten abgeplatzt zwischen den SOP-26 pads. Testweise 
mal die anderen PCBs etwas mit der Pinzette drüber gekratzt und gleiches 
Problem.

Ist halt nervig das die immer noch keine gleich bleibende Qualität 
hinbekommen haben. Vor einigen Monaten hatten die auch schonmal komplett 
Probleme mit der dem LS. Damals waren sämtliche vias, egal wie klein 
offen/nicht bedeckt.

Immerhin haben die jetzt einen brauchbaren silkscreen.

von Gerhard H. (ghf)


Lesenswert?

jkkj ll schrieb:
> Ist halt nervig das die immer noch keine gleich bleibende Qualität
> hinbekommen haben. Vor einigen Monaten hatten die auch schonmal komplett
> Probleme mit der dem LS. Damals waren sämtliche vias, egal wie klein
> offen/nicht bedeckt.

Ob die Vias bedeckt werden oder nicht hängt nur davon ab,
was im Gerberfile steht. Da muss man beim Generieren eben
aufpassen, was man angeclickt hat. Der Photo-Belichter kennt
nur Kringel und Vierecke, der hat keine Ahnung, was ein
Via ist. Gerber ist ungefähr so doof wie Postscript.
Äh, nein. Doofer.

Gruß, Gerhard

: Bearbeitet durch User
von Gerhard H. (ghf)


Lesenswert?

Dom S. schrieb:
> ich weiß ja nicht was ihr habt...
> 11.07 bestellt (Europaket)

Für diesmal kann ich mich ja auch nicht beschweren:

7.7. 17:18 CEST bestellt
11.7. multilayer delivery
14.7. Düsseldorf distri center
16.7. 09:30 zugestellt.

So muss das.

Gerhard

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Gerhard H. schrieb:
> Gerber ist ungefähr so doof wie Postscript.
> Äh, nein. Doofer.

Genau, sehr viel doofer.

Es gab früher(tm) mal Zeiten, in denen einige (sehr teure) 
Postscript-Drucker mit internen Festplatten usw. ausgestattet waren. Es 
gibt tatsächlich Postscript-Kommandos für den Dateizugriff und andere 
Schandtaten, z.B. zur Konfiguration solcher Drucker, einschließlich der 
Installation von Firmware und ausführbaren Skripten.

Irgendwann entwickelte dann jemand einen Virus, der solche Drucker 
befallen konnte, was insbesondere bei Netzwerkdruckern dann zum 
ernsthaften Problem werden konnte. Mir ist nicht mehr bekannt, ob man 
zur Verbreitung des Virus unbedingt einen Dritten dazu bringen musste, 
die Datei direkt auszudrucken, oder ob es möglich war, eine PDF-Datei so 
zu präparieren, dass die entsprechenden Postscript-Druckerkommandos 
daraus generiert werden konnten.

von keksliebhaber (Gast)


Lesenswert?

Die Probleme gibt es heute noch.
In der Regel wird dann einfach der proprietäre Teil des 
Kommunikationsprotokolles ausgenutzt um die Drucker zu kompromittieren. 
Noch bis in die letzten Jahre waren Firmware-Updates wohl nicht mal 
signiert.

von Rudolph (Gast)


Lesenswert?

Ja, lackierte VIAs und so.
Irgendwann bin ich mal auf die Idee gekommen von VIAs den Ring bedrucken 
zu lassen, also nur die Bohrung freizustellen und nicht gleich das ganze 
Pad, natürlich ein wenig größer als das Loch, ich wollte ja nur in dem 
Loch keinen Lack haben.

Also bei einem 0,7mm VIA mit 0,3mm Bohrung nicht 0,72mm Freistellung, 
sondern nur so 0,4mm - Zahlen aus dem Hut gezaubert.

Von einem Platinen-Hersteller habe ich die VIAs dann komplett bedeckt 
geliefert bekommen, vom nächsten dann komplett freigestellt.
Auf die Frage warum das so ist habe ich erfahren, dass die per Default 
ein Script über die Gerber Daten laufen lassen um solche "Fehler" direkt 
zu korrigieren...

Sowas müsste ich JLCPCB an sich mal unterschieben, um zu schauen was die 
daraus machen.

Meine kleinsten VIAs sind in der Tat mit 0,7mm Durchmesser und 0,3mm 
Bohrung, gerade am Anfang hatte JLCPCB noch etwas mehr Versatz beim 
Bohren, vorher bei Elecrow das gleiche "Problem". Inzwischen könnte ich 
sicher auf 0,6mm Durchmesser runter gehen, falls das doch mal irgendwo 
eng werden würde.

Und ich lasse die VIAs seit einiger Zeit wieder komplett lackieren, 
bisher habe ich Null Ausfälle.

von Rudolph (Gast)


Lesenswert?

Rudolph R. schrieb:
> 11, es sind jetzt schon elf Tage:
> https://t.17track.net/en#nums=4936504300

Ich habe gerade eine Mail erhalten das meine Sendung jetzt mit DHL 
geschick wird.
Ok, das waren jetzt 14 Tage in Leipzig, unfassbar.
Alles wird gut.

Beitrag #7138853 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)



Lesenswert?

Dom S. schrieb:
> Hab jetzt mal eine kleine Musterserie mit 2 Nutzen doppelseitig bestellt
> - bin gespannt.

So, gestern angekommen. Diesmal war DHL etwas langsam, aber alles gut.

Bestellablauf war wie üblich, Parts Placement bestätigt man mittlerweile 
über die Webseite und auch die Bestückung war flott wie immer.

Bei der Qualität gibts in meinen Augen nix zu meckern.

Bei Standard PCBA könnte ich jetzt von mousebits auf v-cut lines 
umsteigen, gäbe eine etwas bessere Trennbarkeit.. aber never change a 
running system :)

von Rudolph (Gast)


Lesenswert?

Äh, Moment, hast Du etwa die Nutzen so bestellt wie abgebildet? Also die 
Gerber Daten so bei JLCPCB ins System eingespeist?

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

die fiducials und edge rails hat JLCPCB selbst kostenfrei hinzugefügt.
Sind mit V-Cut also leicht abtrennbar.

Mein normales 3x2 Nutzen hab ich von 72x54 auf 72x70 vergrößert weil für 
Standard-PCBA eine Mindestgröße von 70x70 gilt.

Beantwortet das die Frage?

: Bearbeitet durch User
von Rudolph R. (rudolph)


Lesenswert?

Damit hast Du doch praktisch JLCPCB ein Bein gestellt und viel mehr 
Fläche bezahlt als Du nutzt?
Den 2x3 Umriss hätten die doch einfach in ihre Fertigung integrieren 
können, in die Nutzen die sie auf ihren Maschinen verwenden.
So wurde jetzt Dein Nutzen als Teil eines größeren Nutzens gefertigt.

Im Economic PCBA habe ich das auch schon gemacht, mein Platinchen hatte 
nur 8x16 mm, also habe ich vier Stück davon als 1 Design abgegeben und 
bestücken lassen. Allerdings habe ich da keine Mouse-Bites eingebaut.

von JLCPCB-Nutzer (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Rudolph schrieb:
> Von einem Platinen-Hersteller habe ich die VIAs dann komplett bedeckt
> geliefert bekommen, vom nächsten dann komplett freigestellt.
> Auf die Frage warum das so ist habe ich erfahren, dass die per Default
> ein Script über die Gerber Daten laufen lassen um solche "Fehler" direkt
> zu korrigieren...
>
> Sowas müsste ich JLCPCB an sich mal unterschieben, um zu schauen was die
> daraus machen.

Bisher haben die korrekt nach meinen Gerber-Vorgaben gearbeitet (EAGLE)
Siehe Bild:

Vias bis 0,35mm werden überdeckt, darüber freigestellt.

Grüße

von JLCPCB-Nutzer (Gast)


Lesenswert?

Der Ring drumrum tut nichts zur Sache an sich, wenn er sich im richtigen
Layer befindet.

Grüße

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

Rudolph R. schrieb:
> Damit hast Du doch praktisch JLCPCB ein Bein gestellt und viel mehr
> Fläche bezahlt als Du nutzt?

ja da hast du Recht. Die Mindestgröße 70x70 steht jedoch, also hätte ist 
aufgrund der Kostenoptimierung auf ein 9x9 Nutzen gehen müssen.
Das wollte ich aber nicht, da ich z.B. für mein 6fach Nutzen passende 
Tütchen habe etc...
Und am Ende sind es doch nur Peanuts. Bei 5 oder 10 PCBs ist eh alles 
bis 100x100 gleich teuer (2 USD bzw 5 USD)
50 Stück 52x72: 36,70 USD
50 Stück 70x72: 40,60 USD

... für die 4 USD mach ich doch nicht extra ein anderes Nutzen.

Rudolph R. schrieb:
> Den 2x3 Umriss hätten die doch einfach in ihre Fertigung integrieren
> können, in die Nutzen die sie auf ihren Maschinen verwenden.
> So wurde jetzt Dein Nutzen als Teil eines größeren Nutzens gefertigt.

Anscheinenden machen sie das bei Standard PCBA nicht. Sieht für mich so 
aus als würde hier jeder Kundenauftrag einzeln laufen.
Ich hatte auch schon Eco PCBA wo jedes der 35x20 PCBs eigene Tooling 
Holes bekommen hat.
Dann exakt das gleiche nochmal nachbestellt (15 statt 10) und da waren 
auf einmal keine Tooling Holes mehr...)

Rudolph R. schrieb:
> Im Economic PCBA habe ich das auch schon gemacht, mein Platinchen hatte
> nur 8x16 mm, also habe ich vier Stück davon als 1 Design abgegeben und
> bestücken lassen. Allerdings habe ich da keine Mouse-Bites eingebaut.

Genau, im Eco PCBA muss du mind. 20x20 machen, daher hatte ich von 
Anfang an Nutzen (18x18). Weiterhin ist Eco PCBA auf max 30 bzw 50 PCBs 
beschränkt. Wenn viele Extended Components oder teure Komponenten mit 
Preisstaffel drauf sind lohnt es sich größere Stückzahlen zu fahren.
Keine Mousebites ? Sondern?

von Rudolph R. (rudolph)


Lesenswert?

Dom S. schrieb:
> ja da hast du Recht. Die Mindestgröße 70x70 steht jedoch, also hätte ist
> aufgrund der Kostenoptimierung auf ein 9x9 Nutzen gehen müssen.

Oh, stimmt, Dein ganzer Nutzen hat die 70x70.

Meine Eco Platinen sind heute angekommen,69x39 und jede von den 5 hat 
jeweils 2 Tooling Löcher, so direkt neben den 3mm Löchern.
Sowas: https://github.com/RudolphRiedel/USB_LIN

Dom S. schrieb:
> Keine Mousebites ? Sondern?

Gar nichts, das war nur zum Patchen einer Revision, je 4 LEDs in 0603 
drauf, die hatten jeweils "L" Form und zusammen war das ein 24x24 mm 
Schnipsel mit einem großen Loch in der Mitte. :-)
März letztes Jahr und die war in 1,2mm, eigentlich wollte ich die sägen, 
am Ende habe ich die mit dem Elektronik-Seitenschneider zerteilt.
Sonst mache ich aber auch einfach nur feste Stege - wie das so ist ohne 
Stückzahl und ohne Kunden. :-)

von Rudolph R. (rudolph)


Lesenswert?

Na geht doch, zwei verschiedene Platinen mit Bestückung am 19.7. 
bestellt und heute geliefert, die hingen nur drei Tage in Leipzig rum.
Am 23.7. wurden die verschickt, "Build Time" wären eigentlich 6 Tage 
gewesen.
Und das hat auch nur so lange gedauert, weil es eine überflüssige 
Nachfrage zur Ausrichtung der Bauteile gab die ich erst mit erheblicher 
Verzögerung beantworten konnte, dass es jetzt sowas wie " Confirm Parts 
Placement:No" gibt ist wohl noch nicht in der Team-Runde besprochen 
worden.

von Sam W. (sam_w)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Eine kurze Frage:
Hat jemand in letzter Zeit per DHL Express Priority (DDP) bestellt?

Inzwischen muss man ja bei Bestückung im Schritt "Upload BOM/CPL" eine 
Nutzungsbeschreibung für die Verzollung eingeben.

Mich würde interessieren, ob das DDP bei DHL Express reibungslos 
abläuft. Denn sobald es da Probleme gibt, wäre man mit EuroPacket am 
Ende vermutlich schneller dran, das funktioniert ja nachweislich ganz 
gut.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Sam W. schrieb:

> Mich würde interessieren, ob das DDP bei DHL Express reibungslos
> abläuft. Denn sobald es da Probleme gibt, wäre man mit EuroPacket am
> Ende vermutlich schneller dran, das funktioniert ja nachweislich ganz
> gut.

Ich nehme nur Europacket. Bei DHL Express ist mir das Risiko dass die 
trotz DDP kassieren zu hoch. Den Ruf haben die sich redlich erarbeitet.

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Sam W. schrieb:
> Eine kurze Frage:
> Hat jemand in letzter Zeit per DHL Express Priority (DDP) bestellt?
>
> Inzwischen muss man ja bei Bestückung im Schritt "Upload BOM/CPL" eine
> Nutzungsbeschreibung für die Verzollung eingeben.
>
> Mich würde interessieren, ob das DDP bei DHL Express reibungslos
> abläuft. Denn sobald es da Probleme gibt, wäre man mit EuroPacket am
> Ende vermutlich schneller dran, das funktioniert ja nachweislich ganz
> gut.

Soweit ich das jetzt checke, wird bei Europaket das zu 
jlcpcb-deutschland geschickt und von dort als Inlandspaket normal per 
DHL ausgeliefert. Man hat keine Probleme mehr mit Zoll/Gebühren. Du 
bestellst zwar in China, hast aber einen Vertrag mit jlc-Deutschland. 
Also wie bei jedem deutschen Händler.

: Bearbeitet durch User
von Sirsydom (Gast)


Lesenswert?

Genau, mit Rechnung von der GmbH in Euro mit deutscher umst.

Macht auch die umst Erklärung viel einfacher...

von Rudolph R. (rudolph)


Lesenswert?

Sam W. schrieb:
> Denn sobald es da Probleme gibt, wäre man mit EuroPacket am
> Ende vermutlich schneller dran, das funktioniert ja nachweislich ganz
> gut.

Hmm, nachweislich kommt das Europacket oft in Leipzig nicht ohne 
Probleme durch den Zoll.

Ich habe jetzt mal "Standard Parcel" gewählt, mal schauen wie das läuft.

von Gerhard H. (ghf)


Lesenswert?

Oh, DHL Express -Direktimport hatte ich auch schon.
Das habe ich hier ja bereits geschildert.
Es beschleunigt die Sache sicher nicht, wenn man das
versucht selber abzuwickeln. Ich lasse das lieber die
Leute machen die das Spiel jeden Tag spielen.
Der typ. 1 AT Umweg ist zumindest berechenbar.

Gerhard

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Rudolph R. schrieb:

> Hmm, nachweislich kommt das Europacket oft in Leipzig nicht ohne
> Probleme durch den Zoll.

Den Nachweis würde ich gerne mal sehen. Im schlimmsten Fall hängt es da 
ein paar Tage ohne dass man als Kunde damit irgendwie behelligt wird.

Und wenn EuroPacket im Zoll hängt, dann DHL Express auch.

> Ich habe jetzt mal "Standard Parcel" gewählt, mal schauen wie das läuft.

Blöd, wird es laufen.

von Keks F. (keksliebhaber)


Lesenswert?

Hallo,

ich sagte es glaube ich schonmal, EuroPacket ist nichts anderes als DHL 
Express, nur in günstiger, und dass das Paket in Deutschland beim 
Zwischenhändler ankommt. Man spart Geld, muss sich nicht um den Zoll 
kümmern, bei dem ein Paket gerne 2 Wochen hängen kann, mit dem einzigen 
Nachteil, dass es 1-2 Werktage länger dauert, weil das Paket innerhalb 
Deutschlands nochmal verschickt werden muss. Meiner Meinung nach 
rechtfertigt das Paket 1-2 Werktage früher zu bekommen (was relativ 
betrachtet wenig ist, weil es ja so oder so 2 Wochen dauern kann), den 
Aufpreis und Stress nicht.

: Bearbeitet durch User
von Rudolph R. (rudolph)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Den Nachweis würde ich gerne mal sehen. Im schlimmsten Fall hängt es da
> ein paar Tage ohne dass man als Kunde damit irgendwie behelligt wird.

Siehe weiter oben, zuletzt satte 14 Tage, das ich damit nicht behelligt 
wurde stimmt zwar, aber ich durfte sinnlos zwei Wochen extra warten.

von Rudolph R. (rudolph)


Lesenswert?

Der Tracking-Link oben funktioniert zwar gerade noch, aber hier mal 
festgehalten (gekürzt):

2022-07-25 08:48 DUESSELDORF - GERMANY, Delivered
2022-07-24 21:59 LEIPZIG - GERMANY, Shipment has departed from a DHL 
facility LEIPZIG - GERMANY
2022-07-24 15:54 LEIPZIG - GERMANY, Clearance processing complete at 
LEIPZIG - GERMANY
2022-07-24 15:18 LEIPZIG - GERMANY, Processed at LEIPZIG - GERMANY
2022-07-23 13:36 LEIPZIG - GERMANY, Clearance event
2022-07-23 12:36 LEIPZIG - GERMANY, Customs clearance status updated.
...
2022-07-11 10:27 LEIPZIG - GERMANY, Clearance event
2022-07-10 19:24 LEIPZIG - GERMANY, Clearance event
2022-07-10 17:55 LEIPZIG - GERMANY, Processed for clearance at LEIPZIG - 
GERMANY
2022-07-10 16:59 LEIPZIG - GERMANY, Arrived at DHL Sort Facility LEIPZIG 
- GERMANY
2022-07-09 13:42 LEIPZIG - GERMANY, Customs clearance status updated. 
Note - The Customs clearance process may start while the shipment is in 
transit to the destination.
2022-07-09 10:27 BAHRAIN - BAHRAIN, Shipment has departed from a DHL 
facility BAHRAIN - BAHRAIN

Und das ist das Tracking von dem Luftfracht-Container, das betrifft also 
Dutzende Sendungen auf einmal.
Europacket, unter 4 Tagen in Leipzig habe ich da glaube ich noch nicht 
gesehen.
Das stört mich auch nicht weiter, die Platinen sind bisher noch alle 
angekommen.
Nur schön reden muss man das auch nicht.

von Platine (Gast)


Lesenswert?

Rudolph R. schrieb:
> Der Tracking-Link oben funktioniert zwar gerade noch, aber hier mal
> festgehalten (gekürzt):
>
> 2022-07-25 08:48 DUESSELDORF - GERMANY, Delivered

...

Waum pisst ihr Euch eigentlich ans Knie?

Bestellt doch einfach in D. und gut ist. ...

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Platine schrieb:

> Bestellt doch einfach in D. und gut ist. ...

Ja los dann mach mal vor. Gerade 125 Stück bestückte PCBA geordert für 
200$ all in.
Bestell das mal in D.

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Deutschland schafft sich ab.

von Sirsydom (Gast)


Lesenswert?

Ja leider. Dabei wäre gerade so eine hochindividuelle Fertigung ein 
Industrie 4.0 Thema. Wo man meint da könnte man Punkten.
Ich verfolge jlcpcb Jetzt seit 2jahren und die Vergrößern noch ihren 
Vorsprung. Alle paar Monate ein neues tolles Feature.

Alleine mit Kostenvorteilen aufgrund von Umweltstandards kann man das 
nicht erklären.

von Keks F. (keksliebhaber)


Lesenswert?

Das sind hochautomatisierte, von der Regierung geförderte, Fabriken, mit 
großem Auftragsvolumen, billigstem Strom, und billigstem Wasser.
Alles Sachen, die wir in DE nicht haben.

Die Fingerabdrücke auf dem Silkscreen sind fast schon der einzige 
Menscheneinsatz in der Fabrik.

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Keks F. schrieb:
> Das sind hochautomatisierte, von der Regierung geförderte, Fabriken, mit
> großem Auftragsvolumen, billigstem Strom, und billigstem Wasser.
> Alles Sachen, die wir in DE nicht haben.
>
> Die Fingerabdrücke auf dem Silkscreen sind fast schon der einzige
> Menscheneinsatz in der Fabrik.

Das hat die deutsche Politik seit genau 40 Jahren verschlafen. 
Stattdessen reden wir übers Gendern und Windrädern.

von uzt (Gast)


Lesenswert?

Ist nicht nur die Politik.

Schau auf dem 3D-Druck und vergleich was JLC verlangt und diese hippen 
deutschen Unternehmen, die die exakt gleichen HP Drucker und Material 
verwenden.

von Platine (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Platine schrieb:
>
>> Bestellt doch einfach in D. und gut ist. ...
>
> Ja los dann mach mal vor. Gerade 125 Stück bestückte PCBA geordert für
> 200$ all in.
> Bestell das mal in D.

Eben.
Ich finde das Gemecker bei dem Preis völlig daneben, sich über 
Lieferverzögerungen, wenn auch 14 Tage, aufzuregen.
Bisher hatte ich keinen Grund, mir Sorgen zu machen.
Weder bei ALLPCB, noch bei JLCPCB, die Standardlieferanten bei mir 
geworden sind.
Zeitkritisches hatte ich noch nicht.

von Keks F. (keksliebhaber)


Lesenswert?

Platine schrieb:
> Eben.
> Ich finde das Gemecker bei dem Preis völlig daneben, sich über
> Lieferverzögerungen, wenn auch 14 Tage, aufzuregen.

Ich war da auch bei meiner Bestellung, die meine erste war, nervös.
Aber ich denke man muss sich da Kritik gefallen lassen.
Und damit ist ja auch nicht JLCPCB gemeint, sondern das Zusammenspiel 
DHL/Zoll.
Da ist ja dann wieder dieses deutsche Grundproblem.

von Sirsydom (Gast)


Lesenswert?

Bei mir kam noch immer alles durch den Zoll. Mehr als 30 Bestellung im 
den letzten 2 Jahren. Und wenn's Mal 5 Tage länger dauert so what

von John P. (brushlesspower)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Ja los dann mach mal vor. Gerade 125 Stück bestückte PCBA geordert für
> 200$ all in.
> Bestell das mal in D.

Wenn es nur das wäre.

Ich hatte mal beruflich Leiterplatten bestellt beim deutschen premium 
Hersteller.
Es war Lockdown in China und die Leiterplatten mussten schnell geliefert 
werden.

Angegebene Zeit laut Auftragsbestätigung: 14 Tage!

Kurz nach der Auftragsbestätigung bekam ich einen Anruf von dem 
deutschen Hersteller.
"Wir können leider nicht liefern, die Fabriken in China sind im 
Lockdown"

Soviel zu den Fertigungskosten die hier in DE so teuer sind

: Bearbeitet durch User
von Christian M. (christian_m280)


Lesenswert?

Letzte Bestellung ging wie der Blitz!
Bestellt am 26.07.2022 - geliefert am 08.08.2022. 9AT! Durch DE nach RO!

Gruss Chregu

von Rudolph R. (rudolph)


Lesenswert?

So, die Bestellung per "Standard Parcel" ist einwandfrei angekommen, ich 
musste nur gerade zur Post im nächsten Ort, da ich am Samstag nicht zu 
Hause war und das auf den letzten Metern als Einschreiben deklariert 
war.
Am 11.8. bestellt, am 15.8. an den Paketdienst übergeben, am 23.8. in 
Deutschland gelandet und am 27.8. der Zustell-Versuch.
Das ist über Frankfurt/Main gelaufen und Aufenthalt war im wesentlichen 
in Hong Kong - aber Hong Kong hat wohl immer noch genug mit Covid-19 zu 
tun.

Zahlen musste ich nichts mehr, da steht sogar eine "Sender Tax ID" 
drauf.
Das war jetzt ein paar Cent günstiger als EuroPacket.

Mein Fazit, kann man machen, kommt auch an, das EuroPacket hat aber das 
bessere Tracking inklusive Mail von DHL, ich werde dann weiter wie 
bisher mit EuroPacket bestellen.
Und was auch immer gelegentlich beim Zoll in Leipzig falsch läuft, die 
Hoffnung bleibt, dass sich das irgendwann mal einspielt.

von Christian M. (christian_m280)


Lesenswert?

Neuer Rekord!
EuroPacket, am 18.08.2022 bestellt, heute angekommen, 8AT! Trotz einigem 
herumlungern in Leipzig...

Gruss Chregu

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Neuer Rekord!
> EuroPacket, am 18.08.2022 bestellt, heute angekommen, 8AT! Trotz einigem
> herumlungern in Leipzig...
>
> Gruss Chregu

Die Chinesen brauchen Geld. Es läuft nicht mehr so rund.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Neuer Rekord!
> EuroPacket, am 18.08.2022 bestellt, heute angekommen, 8AT! Trotz einigem
> herumlungern in Leipzig...

Ich hatte kürzlich meine Platinen innerhalb von 8 Tagen hier, ebenfalls 
JLCPCB/EuroPacket.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> Christian M. schrieb:
>> Neuer Rekord!
>> EuroPacket, am 18.08.2022 bestellt, heute angekommen, 8AT! Trotz einigem
>> herumlungern in Leipzig...
>>
>> Gruss Chregu
>
> Die Chinesen brauchen Geld. Es läuft nicht mehr so rund.

Bei JLCPCB läuft alles sehr rund.

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Ralf S. schrieb:
>> Christian M. schrieb:
>>> Neuer Rekord!
>>> EuroPacket, am 18.08.2022 bestellt, heute angekommen, 8AT! Trotz einigem
>>> herumlungern in Leipzig...
>>>
>>> Gruss Chregu
>>
>> Die Chinesen brauchen Geld. Es läuft nicht mehr so rund.
>
> Bei JLCPCB läuft alles sehr rund.

Die Wirtschaft dort läuft nicht mehr rund. Die Devisen werden knapp. 
Deshalb strengt man sich an. Bei uns würde es Subventionen auf 
Steuerzahlerkosten geben.

von bork (Gast)


Lesenswert?

Ralf S. schrieb:
> Die Devisen werden knapp.

Also gerade das passiert dort nicht.

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)



Lesenswert?

Habt ihr auch manchmal Probleme beim PCBA dass die Komponenten im 
Preview nicht passen weil z.B. die Ebenen (PCB / Komponenten) verdreht 
sind oder Offsett drauf haben etc ?

Ich generiere mein POS File aus KICAD.


Ich weiß durchaus, dass in solchen Fällen JLCPCB das selbst korrigiert.
Ich habs aber trotzdem gerne wenn der erste Schuß sitzt und ich auf 
Basis der Preview das noch korrigieren kann.

Wo sollte der Koordinatenursprung bei den Pick&Place Daten liegen?
Sind die Achsen x und y gleich benannt in den Gerbers und in den 
Pick&Place?
Sind da Vorzeichen vertauscht?

Durch herumprobieren hab ich auch herausgefunden dass da schon "some 
magic" dabei ist, man ändert das Vorzeichen und es passiert - gar nix.

von Pico (Gast)


Lesenswert?

Öffne mal easyeda und lad dir eines der Beispiele runter. Dann siehst du 
es.

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

Danke für den Tipp, probier ich mal aus.

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)



Lesenswert?

Auch mit einem Sample-Project für EasyEDA und komplett aus EasyEDA 
generierten Fertigungsdaten (Gerber, BOM, Pick&Place) tritt das selbe 
Problem auf.
Support im Chat - wie immer: "our engineer will fix that, don't worry 
Sir" ;)

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Kauft euch doch mal wieder eine schöne Lochrasterplatte und macht alles 
schön diy. Macht doch viel mehr Spass. Man kann dann auch tausend Mal 
ändern und man lernt was. Die jlc-arduino-nano-Kiddies haben doch keine 
Ahnung von Elektronik ;-)

: Bearbeitet durch User
von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

ja mach mal vor. QFN56 mit 0.4er Pitch auf Lochraster fädeln, das will 
ich sehen.

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Also ich habe einen Workaround / Lösung gefunden.

Wenn man im PCBNEW das PCB oberhalb der Zeichnungsfläche platziert, also 
so dass die absoluten Y-Koordinaten im KiCAD als _negativ _angezeigt 
werden, dann werden die Y-Koordinaten in den Gerberdateien/Drill und 
Positionsfiles positiv.
Und damit kann dann der JLCPCB-Preview auch arbeiten und es wird korrekt 
angezeigt!

von Sigma (Gast)


Lesenswert?

Falls ich mit Europaket bestelle, bekomme ich dann eine Rechnung wo die 
Einfuhrumsatzsteuer korrekt ausgewiesen wird?

Steht da eine deutsche Umsatzsteuernummer drauf?

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sigma schrieb:
> Falls ich mit Europaket bestelle, bekomme ich dann eine Rechnung wo die
> Einfuhrumsatzsteuer korrekt ausgewiesen wird?
Nein, weil keine Einfuhrumsatzsteuer anfällt, sondern ganz normale 
Umsatzsteuer. Du kaufst bei der JLCPCB GmbH Krefeld !

Sigma schrieb:
> Steht da eine deutsche Umsatzsteuernummer drauf?
Ja

von Gerhard H. (ghf)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Unterer Rand der Rechnung.
Die Platinen werden gerade verpackt :-)

Gruß, Gerhard

von Sigma (Gast)


Lesenswert?

Dom S. schrieb:
> Sigma schrieb:
>> Falls ich mit Europaket bestelle, bekomme ich dann eine Rechnung wo die
>> Einfuhrumsatzsteuer korrekt ausgewiesen wird?
> Nein, weil keine Einfuhrumsatzsteuer anfällt, sondern ganz normale
> Umsatzsteuer. Du kaufst bei der JLCPCB GmbH Krefeld !
>
> Sigma schrieb:
>> Steht da eine deutsche Umsatzsteuernummer drauf?
> Ja

Danke, gut zu wissen. Wenn ich das schon früher gewusst hätte hätte ich 
zuletzt nicht mehr mit FedEx bestellt. Da bekomme ich zwar eine Rechnung 
mit Einfuhrumsatzsteuer, aber das ist alles ziemlich umständlich und 
frustrierend. Ich bin dort registriert damit die die Einfuhrumsatzsteuer 
ohne Vorstreckungsgebühr direkt abbuchen können, aber das funktioniert 
meistens nicht und ich bekomme eine Papierrechnung mit Zusatzgebühr per 
Post. Die Zahlungswebseite für die Papierrechnungen ist immer wieder 
außer Betrieb, aber dass sieht immer erst nachdem man alles gültig 
ausgefüllt hat. Fedex hat mir auch schon mehrmals völlig fremde Adressen 
auf die Rechnung geschrieben, in einem Briefumschlag wo meine richtige 
Adresse draufsteht. Gerade eben habe ich mich mal wieder auf deren Seite 
eingeloggt. Es kam der Hinweis dass ich eine Ländervorwahl zu meiner 
Telefonnummer hinzufügen soll und es ist sogar das Eingabeformular 
direkt verlinkt. Das Feld für die Ländervorwahl lässt sich aber nicht 
bearbeiten und selbst wenn das funktionieren würde, könnte ich die 
restliche Telefonnummer nicht in das Feld daneben schreiben, weil nach 
der vorletzten Ziffer das Zeichenlimit erreicht wird. Solche dämlichen 
Sachen ziehen sich durch die ganze Seite. Teil des Problems ist wohl 
auch dass der Support bei Fragen und Hinweisen offensichtlich nur mit 
Standardantworten reagiert die unpassend sind.

Ansonsten ist FedEx rein beim Transport sehr zufriedenstellend.

von Gerhard H. (ghf)


Lesenswert?

Rudolph schrieb:
> Ja, lackierte VIAs und so.
> Irgendwann bin ich mal auf die Idee gekommen von VIAs den Ring bedrucken
> zu lassen, also nur die Bohrung freizustellen und nicht gleich das ganze
> Pad, natürlich ein wenig größer als das Loch, ich wollte ja nur in dem
> Loch keinen Lack haben.
>
> Also bei einem 0,7mm VIA mit 0,3mm Bohrung nicht 0,72mm Freistellung,
> sondern nur so 0,4mm - Zahlen aus dem Hut gezaubert.
>
> Von einem Platinen-Hersteller habe ich die VIAs dann komplett bedeckt
> geliefert bekommen, vom nächsten dann komplett freigestellt.
> Auf die Frage warum das so ist habe ich erfahren, dass die per Default
> ein Script über die Gerber Daten laufen lassen um solche "Fehler" direkt
> zu korrigieren...
>
> Sowas müsste ich JLCPCB an sich mal unterschieben, um zu schauen was die
> daraus machen.

Bei Pads habe ich das schon gemacht, bei GaN-FETs EPC2048 oder so;
die haben kein Gehäuse sondern Balls direkt auf dem Silizium. der
Hersteller will das so und hatte auch die Altium-Decals zum Runterladen.

0.9 * 0.9 mm mit 4 balls darunter, und die nennen das 
Leistungstransistor.

Nach einer halben Stunde hatte ich eine Nachfrage von JLCPCB, ob das
wirklich so gemeint wäre. Ich hab's abgesegnet und dann wurde das
so gemacht.

Es hat sich übrigens problemlos mit sehr wenig Heißluft so löten 
lassen.
Ich denke, ich habe das hier schon mal beschrieben.

Gruß, Gerhard

(der sich mittlerweile fast darauf verlässt, dass Beschriftungen
über Lötstellen weggemacht werden.)

von Rudolph R. (rudolph)



Lesenswert?

Am 9.9. habe ich 10 Stück mit Hühnerfutter bestückte Platinen bestellt, 
also alle Widerstände, Kondensatoren und LEDs.
Die waren am 13.9. fertig, trotz Blau, Wochenende, 12h Verzögerung wegen 
der überflüssigen Nachfrage zur Ausrichtung der Teile - Turbo. :-)
Am 14.9. sind die kurz vor 22:00 in Leipzig angekommen, am 16.9. war die 
Sendung um 11:15 in Düsseldorf und ist wurde kurz vor 16:00 von DHL 
abgeholt.
Europaket und DHL hat mir drei Mails dazu geschickt.
Genial, so darf der Versand bitte immer laufen.

Die VIAs habe ich so halb lackiert angelegt und JLCPCB hat die 
tatsächlich genau so gefertigt.
Das Foto ist mit einem uralten billig USB "Mikroskope" gemacht, sorry.
Ob das jetzt was bringt ist eine andere Frage, damit ist halt kein Lack 
im Loch und es liegt weniger Blank als wenn man die VIAs komplett frei 
stellt.
Andererseits darf man den Lötstopplack nicht als Isolation sehen und 
somit stellt sich die Frage, warum man die VIAs überhaupt lackiert.
Nun, potentiell kann man so weniger leicht beim Hand-Löten Brücken 
ziehen, da ja mehr Lack da ist als wenn die VIAs komplett frei wären.
Das Loch freizuhalten hilft bei der potentiellen Gefahr Chemie-Reste 
über den Lack einzuschliessen die mit der Zeit die VIAs zerstören.
Zusätzlich kann man besser an den VIAs messen wenn die nicht 
überlackiert sind.

Also so richtig überzeugt bin ich nicht ob das jetzt besser oder 
schlechter ist, JLCBCP macht das aber erstmal so mit.

von Karsten B. (kastenhq2010)


Lesenswert?

Rudolph R. schrieb:
> Andererseits darf man den Lötstopplack nicht als Isolation sehen und
> somit stellt sich die Frage, warum man die VIAs überhaupt lackiert.
> Nun, potentiell kann man so weniger leicht beim Hand-Löten Brücken
> ziehen, da ja mehr Lack da ist als wenn die VIAs komplett frei wären.

Man kann den Abstand zwischen Via und Bauteilpad verringern, wenn der 
Restring teilweise mit Lötstopp überdruckt ist.
Lötstoppfreistellung = Bohrlochenddurchmesser + 0.15mm, klappt 
wunderbar.

von Rudolph R. (rudolph)


Lesenswert?

Karsten B. schrieb:
> Man kann den Abstand zwischen Via und Bauteilpad verringern, wenn der
> Restring teilweise mit Lötstopp überdruckt ist.
> Lötstoppfreistellung = Bohrlochenddurchmesser + 0.15mm, klappt
> wunderbar.

Auch nicht schlecht, wobei ich ja sogar 0,1mm eingestellt habe.
Man muss nur aufpassen, Stege im Lötstopplack unter 0,2mm Breite werden 
automatisch entfernt.

Edit: Ganz so einfach ist das mit 0,2 mm auch nicht.
JLCPCB schreibt dazu: "To have solder mask bridge, the spacing between 
copper pads edge must be 0.2mm (8mils) or more."
Also nicht die Stege müssen 0,2 mm oder breiter sein, um Stege zu 
bekommen müssen die Kupferflächen 0,2 mm auseinander sein.
Sehr merkwürdig angegeben.
Die Stege zwischen meinen Controller-Pads sind weg, dabei sind da 0,2 mm 
zwischen den Pads, nur sind 0,2 mm nicht 8mil, das sind nur 7,874 mil.
8 mil sind 0,2032 mm.
An einem IC habe ich die Pads knapp über 8mil auseinander, 0,21mm oder 
8,268 mil, da sind Lötstopplackstege zwischen den Pads und die sind nur 
0,11 mm breit.

Also JLCPCB arbeitet da offenbar mit mil und wenn man eine Design-Rule 
für die Lötstoppstege einstellt bieten sich 0,11mm an.
In AD ist das "Minimum Solder Mask Sliver" und ich hatte das auf 0,05 mm 
stehen.

: Bearbeitet durch User
von Gerhard H. (ghf)


Lesenswert?

Rudolph R. schrieb:
> Karsten B. schrieb:
>> Man kann den Abstand zwischen Via und Bauteilpad verringern, wenn der
>> Restring teilweise mit Lötstopp überdruckt ist.
>> Lötstoppfreistellung = Bohrlochenddurchmesser + 0.15mm, klappt
>> wunderbar.
>
> Auch nicht schlecht, wobei ich ja sogar 0,1mm eingestellt habe.
> Man muss nur aufpassen, Stege im Lötstopplack unter 0,2mm Breite werden
> automatisch entfernt.

Ja, die wollen das nicht, dass losgerissene Lötstop-Partikel
im Zinn für's Hot Air Leveling rumschwimmen. Klitzekleine
Cu-Flächen sind auch unerwünscht.

Ich könnte mir vorstellen, dass halb-abgedeckte Vias die Anfälligkeit
dafür vergrößern, dass das Hot-Air-levelling-Zinn nicht durch
die Vias fließt. Wenn einem unter dem Mikroskop das rote Kupfer
aus den Vias entgegenlacht, dann ist das ein Fertigungsfehler.
Es gibt nichts übleres, als wenn einem im Feld später die Vias
wegrotten. Been there, seen that.

Da bin ich für ganz zu oder ganz offen.

Gerhard

: Bearbeitet durch User
von Gerhard H. (ghf)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

14.9.22 Gerber hochgeladen
16.9.22 lieferbereit für DHL
20.9.22 um 10:30 an der Haustür

So muss das!  :-)

Gerhard

von Gerhard H. (ghf)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Keine Platine, aber Digikey/UPS hat noch eins draufgesetzt:
Bestellt am 21. nachmittags in USA, geliefert am 23. mittags.
Transportpreis 0, da Warenwert > 50€.

Leichter Abzug in der B-Note: Der Fahrer hat es als zugestellt
gemeldet, 20 Min. bevor er eingetrudelt ist. Er konnte garnicht
wissen, ob überhaupt jemand da ist.

Gerhard H

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

deine erste Digikey Bestellung? Völlig normal bei Digikey.

Trotzdem gehört das hier nicht hin, hier gehts um JLCPCB.

von Gerhard H. (ghf)


Lesenswert?

Nein, nicht die erste. So alle paar Wochen, seit Jahren.

Und so, wie das in Köln mit UPS einfach durchfließt zeigt,
dass DHL + Leipzig normalerweise was falsch machen.

Und dein überflüssiger Post hat mit JLCPCB genau was zu tun?

Gerhard H.

Beitrag #7201434 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Robert B. (borecki)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

hattet ihr bereits dieses Problem:

" You need to pay additional $9.73 for your order.

1.The order info shows that there is only one design , but actually, 
there are 2 different designs in your file, so there will be an extra 
cost for it if you want to make it as show in your file.Please kindly 
choose the correct designs when you place your order next time.

2.Hi Sir/Madam,the special price is only for the single board and not 
for the panel board,so you may need to pay for an extra cost for it."

Ich habe vor einen Jahr die gleiche Platine erfolgreich ohne 
Zusatzkosten erstellt...

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Robert B. schrieb:
> hattet ihr bereits dieses Problem:

Was für ein Problem? JLCPCB setzt nur seine Preise durch. Also was 
willst du? Es sieht eher so aus als wolltest du Betrügen und 2 Designs 
für den Preis von 1 irgendwie durchbringen.

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

japp, das sind doch eindeutig 2 Designs in einem Auftrag.

Nur weil das mal übersehen wurde (ist mir auch schon passiert) heißt 
nicht, dass es wieder übersehen wird.

Je nach Stückzahl/Größe/Spec kann es sein dass 2 separate PCBs günstger 
kommen als eines mit 2 Designs.

von Εrnst B. (ernst)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Robert B. schrieb:
> Ich habe vor einen Jahr die gleiche Platine erfolgreich ohne
> Zusatzkosten erstellt...

Nur als Idee, weil dir JLCPCB jetzt indirekt die Chance für ein Redesign 
gegeben hat:

Falls das markierte Teil ein Funkmodul mit PCB-Antenne ist, solltest du 
die Kupferfläche darunter nochmal überdenken.

: Bearbeitet durch User
von Robert B. (borecki)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Robert B. schrieb:
>> hattet ihr bereits dieses Problem:
>
> Was für ein Problem? JLCPCB setzt nur seine Preise durch. Also was
> willst du? Es sieht eher so aus als wolltest du Betrügen und 2 Designs
> für den Preis von 1 irgendwie durchbringen.

es ist doch ein Gerät, die beiden Teile werden per kabel verbunden. ich 
versuche es bei einem anderen Anbieter... kennt ihr welchen, der einfach 
nach Grösse berechnet und wo man keine 100 Regeln beachten muss?

Es ist schon kommisch, so wie ich jetzt genauer gelesen hatte, wenn ich 
es als eine große Fläche designen würde und dann selber zuschneiden, 
würde jlcpcb keine Zusatzkosten berechnen... komisch...

von Robert B. (borecki)


Lesenswert?

Εrnst B. schrieb:
> Robert B. schrieb:
>> Ich habe vor einen Jahr die gleiche Platine erfolgreich ohne
>> Zusatzkosten erstellt...
>
> Nur als Idee, weil dir JLCPCB jetzt indirekt die Chance für ein Redesign
> gegeben hat:
>
> Falls das markierte Teil ein Funkmodul mit PCB-Antenne ist, solltest du
> die Kupferfläche darunter nochmal überdenken.

Danke für den Hinweis... Ich habe tatsächlich vergessen eine Sperrzone 
hinzufügen...

: Bearbeitet durch User
von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich lese immer nur großes Mimimi...

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Robert B. schrieb:
>
> es ist doch ein Gerät, die beiden Teile werden per kabel verbunden.

Welche Rolle spielt das? Zwei Platinen = Aufpreis. Ist das so schwer zu 
akzeptieren?

> ich
> versuche es bei einem anderen Anbieter... kennt ihr welchen, der einfach
> nach Grösse berechnet und wo man keine 100 Regeln beachten muss?

Wahnsinn. Wegen 7 Euro?
Wenn dir JLCPCB schon zu kompliziert und teuer ist, wird mit Elecrow und 
Itead nicht besser. Du kannst auch gerne in Deutschland bestellen, rein 
nach m². Aber vereinbare vorher ein Gespräch mit deinem Kreditberater.

> Es ist schon kommisch, so wie ich jetzt genauer gelesen hatte, wenn ich
> es als eine große Fläche designen würde und dann selber zuschneiden,
> würde jlcpcb keine Zusatzkosten berechnen... komisch...

Ja total komisch. Mit solchen Regeln können die ihre absolut wahnsinnig 
niedrigen Preise halten. Wer darauf keinen Wert legt, bestellt halt 
woanders.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Robert B. schrieb:
> Es ist schon kommisch, so wie ich jetzt genauer gelesen hatte, wenn ich
> es als eine große Fläche designen würde und dann selber zuschneiden,
> würde jlcpcb keine Zusatzkosten berechnen... komisch...

Nein, das ist einfach Mischkalkulation.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Zwei Platinen = Aufpreis.

Meist als zwei Aufträge mit gemeinsamen Versand billiger.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Zwei Platinen = Aufpreis.
>
> Meist als zwei Aufträge mit gemeinsamen Versand billiger.

Und man muss nichts auseinander fummeln. Bei den Preisen will ich mir 
endlich keine Stege oder eigene Nutzen ans Bein binden sondern bestelle 
einfach jede Platine die ich will einzeln und bekomme die dann schön 
einzeln und ohne dass ich da noch was bearbeiten muss.

: Bearbeitet durch User
von Platiner ... (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Robert B. schrieb:
> hattet ihr bereits dieses Problem:
nein

Ich hatte schon vor langer Zeit von JLCPCB Mecker bekommen: Frässtege 
sind innen niemals rechtwinklig. Hab mir angewöhnt, das richtig zu 
machen:

- entweder mit dem D des Fräsers
=> DVM.png

- oder wie es mir gefaellt, mit Versatz
=> Radus_1.27.png

Sowas ähnliches hatte ich auch schon. Es war eine Subplatine am 
eigentlichen Board, die normalerweise dranbleiben kann und auch 
entsprechend layoutet. Aber ich kann sie abbrechen und woanders 
positionieren. Die Verbindung wird dann über eine von vorher vorgesehene 
Micro-Match gelöst.
=> 123.png

So wie Du es machen willst, ist einfach nur Kacke. Pisst Du Dir wirklich 
wegen jeden zusätzlich eu aufs Knie?

Platiner ...

von Platiner ... (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tolle Sache, es fehlen zwei Dateien

nochmal ...
hoffentlich ...


> Platiner ...

von Veit D. (devil-elec)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

hatte mal wieder was bei elecrow bestellt, weil die kleinere Maße für 
Stencils anbieten. Leider wurden im Stencil meine 2 Zentrierbohrungen 
entfernt.
bestellt am 17.09.
geliefert am 06.10.
5 Nutzen 75x66mm + Stencil 100x100mm = $ 6,-
Shipping & Handling = $ 9,84 (Yun Express)
Summe = $ 15,84 = € 15,91

Habe es sofort bestückt. Auf den Bildern könnte man denken die IC Pads 
(RM 0,5mm) wurden zusammengeklatscht, hängt vom Lichteinfall ab. Das 
passt alles. Die jeweils äußeren 2 Pin sind elektrisch verbunden. 
Restliches SMD 0805.

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

die Tage hab ich eine nicht ganz so schöne Erfahrung mit JLCPCB gemacht.

Ich habe eine Bestellung mit 2 SMT-Jobs und noch 2 normale PCBs.
In einem PCB war in den Gerbers ein Fehler, das Drillfile weil leider 
von der Vorversion (doh).
Das ist beim Audit aufgefallen und sie haben gefragt was sie tun sollen.
Also hab ich ihnen dir korrekten Gerbers geschickt, die konnte sie aber 
nicht verwenden. Sie stornieren das PCB und das SMT und geben mir ein 
refund, ich soll eine neue Order "anhängen".
OK hab ich gemacht.

Ende vom Lied:
11 USD refund, kosten für den Append: 24 USD

Warum?
u.a. weil der SMT-Coupon von 9 USD durch das entfernen ungültig wurde 
(obwohl in der Bestellung ein zweiter SMT-Auftrag mit drin war!!).

Na gut Lehrgeld gezahlt. ab jetzt werden die gerber-ordner vom den 
generieren immer gelöscht...

: Bearbeitet durch User
von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Dom S. schrieb:
> die Tage hab ich eine nicht ganz so schöne Erfahrung mit JLCPCB gemacht.

Ähem, Du erzeugst selbst irgendwelche schrottigen Fertigungsdaten und 
versuchst dann, dem Lieferanten die Schuld in die Schuhe zu schieben.

> Das ist beim Audit aufgefallen und sie haben gefragt was sie tun sollen.

Also um so besser. Worin liegt nun JLCPCBs Verschulden?

> Also hab ich ihnen dir korrekten Gerbers geschickt, die konnte sie aber
> nicht verwenden. Sie stornieren das PCB und das SMT und geben mir ein
> refund, ich soll eine neue Order "anhängen".
> OK hab ich gemacht.

Genau. Bei den hochoptimierten und damit sehr preisgünstigen Prozessen 
sind eben keine Sonderlocken vorgesehen. Wenn Du unbedingt einen 
Lieferanten haben willst, dem Du noch Daten nachreichen kannst, musst Du 
eben deutlich mehr Geld bezahlen.

> Ende vom Lied:
> 11 USD refund, kosten für den Append: 24 USD

Immerhin hast Du bei JLCPCB Arbeitsaufwand verursacht, der ja auch auf 
irgendeine Art und Weise bezahlt werden muss. Schließlich handelte es 
sich nach nicht um eine unverbindliche Angebotsanfrage, sondern eine 
verbindliche Bestellung.

> Warum?
> u.a. weil der SMT-Coupon von 9 USD durch das entfernen ungültig wurde
> (obwohl in der Bestellung ein zweiter SMT-Auftrag mit drin war!!).

Und hast Du das JLCPCB gegenüber reklamiert?

> Na gut Lehrgeld gezahlt. ab jetzt werden die gerber-ordner vom den
> generieren immer gelöscht...

Immerhin ein gewisser Lerneffekt. Jeder halbwegs ordentlich arbeitende 
Mensch setzt auch eine Art Release-Prozess um, insbesondere wenn es um 
Lieferungen an Dritte (auch Lieferanten) geht. Und dazu gehört eben auch 
der Einsatz eines Versionskontrollsystems, mit dem man sehr einfaches 
einen "clean build" auf einer frischen Arbeitskopie durchführen kann. 
Sofern man auch die Artefakte im Versionskontrollsystem speichert (wozu 
es sehr unterschiedliche Ansichten bzw. Meinungen gibt), kann man auch 
sehr detailliert schauen, was sich bei einer Neugenerierung geändert 
hat.

Und natürlich sollte man Fertigungsdaten vorzugsweise vor der Lieferung 
an Dritte noch mit einem Fremdprogramm (Gerber Viewer) zumindest kurz 
auf Plausibilität prüfen. In vielen EDA-Systemen gibt es nämlich oft 
minimale Abweichungen zwischen der Bildschirmdarstellung und den 
tatsächlichen Fertigungsdaten.

Aber die Schuld bei dem Fertigungsdienstleister zu suchen ist natürlich 
viel einfacher. So ist ein eben in der heutigen Zeit, und Kinder 
bekommen schon von klein auf eingetrichtert, dass sie niemals die 
Verantwortlichkeit bei sich selbst suchen müssen.

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

Andreas S. schrieb:

> Also um so besser. Worin liegt nun JLCPCBs Verschulden?

>> Sie stornieren das PCB und das SMT und geben mir ein
>> refund, ich soll eine neue Order "anhängen".

>> Ende vom Lied:
>> 11 USD refund, kosten für den Append: 24 USD

> Und hast Du das JLCPCB gegenüber reklamiert?

klar. Aussage: können wir leider nichts machen.


> Aber die Schuld bei dem Fertigungsdienstleister zu suchen ist natürlich
> viel einfacher. So ist ein eben in der heutigen Zeit, und Kinder
> bekommen schon von klein auf eingetrichtert, dass sie niemals die
> Verantwortlichkeit bei sich selbst suchen müssen.

Was konstruierst du hier für Unterstellungen?
Es geht schlicht und ergreifend um die Tatsache, dass gesagt wurde ich 
könne den fehlerhaften Auftrag kostenfrei (full refund) stornieren und 
den korrekten ohne weitere Versandkosten an den alten Auftrag anhängen.
Und das war eben NICHT möglich.

Ich wollte auch nicht jammern sondern nur darauf hinweisen, dass man 
hier aufpassen muss.

von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Das Elektronik-Hobby ist halt was für Profis.

von Robert B. (borecki)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Robert B. schrieb:
>>
>> es ist doch ein Gerät, die beiden Teile werden per kabel verbunden.
>
> Welche Rolle spielt das? Zwei Platinen = Aufpreis. Ist das so schwer zu
> akzeptieren?
>
>> ich
>> versuche es bei einem anderen Anbieter... kennt ihr welchen, der einfach
>> nach Grösse berechnet und wo man keine 100 Regeln beachten muss?
>
> Wahnsinn. Wegen 7 Euro?
> Wenn dir JLCPCB schon zu kompliziert und teuer ist, wird mit Elecrow und
> Itead nicht besser. Du kannst auch gerne in Deutschland bestellen, rein
> nach m². Aber vereinbare vorher ein Gespräch mit deinem Kreditberater.
>
>> Es ist schon kommisch, so wie ich jetzt genauer gelesen hatte, wenn ich
>> es als eine große Fläche designen würde und dann selber zuschneiden,
>> würde jlcpcb keine Zusatzkosten berechnen... komisch...
>
> Ja total komisch. Mit solchen Regeln können die ihre absolut wahnsinnig
> niedrigen Preise halten. Wer darauf keinen Wert legt, bestellt halt
> woanders.

Bitte hier keine Falschinformationen! Ich habe direkt dannach bei 
Elecrow das gleiche Board bestellt. Es hat länger als bei JLCPCB 
gedauert, dafür aber hat mich die Platine nur 1Euro(!) + 6Euro Versand 
gekostet! Die haben nicht wegen unterschidlichen design, etc. gemeckert.

Also leute schaut nicht nur blind auf JLCPCB, ich habe über 10Euro 
gespart.

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

für PCBs gibts durchaus vergleichbar günstige und je nach Fall auch 
günstigere Angebote.
Zum Vergleichen: https://pcbshopper.com/

Wo JLCPCB aber unangefochten mit weitem Abstand ist ist SMT für Kleinst- 
und Kleinserien. Das kann keiner auch nur zu einem annähernd günstigen 
Preis.

von bestücker (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Mein erster Bestückungsversuch bei JLCPCB will nicht in die Gänge 
kommen. Neben der .ZIP mit den Gerberdaten werden die angehängten BOM 
und CPL Dateien hochgeladen. Einem obigen Hinweis folgend habe ich .XLS 
gewählt aber auch XLSX oder CSV werden mit der Meldung abgewiesen
"Incorrect format, File parsing timeout, Please try later"

Einmal ist es mir gelungen weiter zu kommen, wobei dann aber in einer 
Tabelle angezeigt wurde, dass zu R1, R2, C1, C2, ... keine LCSC-Nummer 
zugewiesen wurde. In der BOM steht doch alles drin.
Alles sehr merkwürdig.

Kennt jemand das Problem und eine Lösung, was ich noch probieren oder 
ändern könnte?

von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

bestücker schrieb:
> Kennt jemand das Problem und eine Lösung, was ich noch probieren oder
> ändern könnte?

Versuch mal CSV-Dateien hochzuladen.

Headers habe ich so:

POS:
1
Designator,Val,Package,Mid X,Mid Y,Rotation,Layer
2
C1,100nF,C_0603_1608Metric_Pad1.08x0.95mm_HandSolder,88.138,-85.09,90.0,top
3
C2,100nF,C_0603_1608Metric_Pad1.08x0.95mm_HandSolder,134.366,-86.614,180.0,top
4
C3,100nF,C_0603_1608Metric_Pad1.08x0.95mm_HandSolder,102.87,-83.82,180.0,top
5
...

BOM:
1
Comment,Designator,Footprint,LCSC
2
100nF,"C1,C2,C3,C6,C7",C_0603_1608Metric_Pad1.08x0.95mm_HandSolder,C14663
3
1k,R1,R_0603_1608Metric_Pad0.98x0.95mm_HandSolder,C21190
4
...

Warum CSV?
Weil in deinen Excel-Files mehrere Arbeitsblätter sind, und Hyperlinks, 
und was weis ich noch für Gemeinheiten, die den armen JLCPCB-Parser aus 
dem Tritt bringen können...

Ach ja, und Excel steht mit CSV ziemlich auf Kriegsfuß, das ist kein 
gutes Werkzeug zum Bearbeiten/Erstellen von CSVs.
Unbedingt danach nochmal mit dem Text-Editor kontrollieren, ob 
Trennzeichen, Darstellung von Dezimalzahlen mit "." usw korrekt ist, 
nicht ungewollt UTF-16 draus geworden ist usw.

: Bearbeitet durch User
von bestücker (Gast)


Lesenswert?

Εrnst B. schrieb:
> Versuch mal CSV-Dateien hochzuladen.

Hatte ich schon gemacht. Hyperlinks hatte ich entfernt und die .csv auch 
kontolliert.
Die ursprünglichen .csv Dateien hat unter EAGLE 7.7 die entsprechende 
ULP von JLCPCB erzeugt. Da nicht alles bestückt werden soll, habe ich 
diese Teile entfernt und den verbleibenden Bauteilen noch die LCSC 
Teilenummer hinzugefügt.

von bestücker (Gast)


Lesenswert?

Die .csv habe ich noch einmal erzeugt, um die nicht zu bestückenden 
Bauteile reduziert und die Teilenummern ergänzt. Das alles mit einem 
Texteditor.
Damit komme ich dann weiter!

@Ernst, vielen Dank!

von Stefan F. (stefanus)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe gerade meine erste Platine bei JLPCB herstellen lassen. Ich 
musste 5 Stück nehmen, hat mit Versand trotzdem nur 8 Euro gekostet 
(offenbar ein Lockangebot für Neukunden). Die Lieferung kam 12 Tage 
später an.

Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Platine ist sauber 
verarbeitet. Selbst die ganz kleinen Schriftzüge mit nur 1mm Höhe sind 
gut lesbar.

Den Entwurf hatte ich mit KiCad 6 gemacht. Mir war nicht klar, dass man 
bei Gerber Export bestimmte Einstellungen vornehmen soll. Ich hatte 
einfach die vorgegebenen Häkchen unverändert gelassen. Das Ergebnis ist 
trotzdem OK.

Ich hatte mich lange vor dem Entwicklungsaufwand und den Kosten solcher 
Platinen gefürchtet. Aber das ist wirklich einfach und billig geworden. 
Ich fand dieses Video dazu sehr hilfreich: 
https://www.youtube.com/watch?v=BLYZ7ueZNqA

: Bearbeitet durch User
von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

für deine erste schaut die gar nicht schlecht aus !

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Ing-Dom schrieb:
> für deine erste schaut die gar nicht schlecht aus !

Ja finde ich auch. Jetzt habe ich Spaß dran.

Nicht so Spaßig ist, dass der Mikrocontroller der da drauf soll 6 Euro 
kostet. Vor 2 Jahren kostete er nur 1 Euro, falls ich mich recht 
erinnere. Ich muss wohl noch ein paar Monate warten. Dann werde ich 
sehen, ob ich das IC überhaupt löten kann. Wenn nicht, kann ich beim 
nächsten Versuch einen anderen Mikrocontroller nehmen wo die Pins mehr 
Abstand haben.

Wie dem auch sei, Haupt-Ziel der Übung war, den Umgang mit dem Programm 
zu lernen. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass gleich die erste 
Platine in brauchbarem Zustand ankommt. Bin echt Happy deswegen.

: Bearbeitet durch User
von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Dann werde ich
> sehen, ob ich das IC überhaupt löten kann.

Das ist mehr eine Frage des richtigen Flussmittels, und seiner Menge.

von Oi! (Gast)


Lesenswert?

Ing-Dom schrieb:
> für deine erste schaut die gar nicht schlecht aus !

Ja, nur die gefluteten GND Flächen sollte man besser verbinden. Aber 
wenns läuft ... :D

von Stefan F. (stefanus)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Das ist mehr eine Frage des richtigen Flussmittels, und seiner Menge.

Wir werden sehen. Ich habe mir das ganze Werkzeug dafür schon besorgt.

An einem 100 Pinner auf so einer Platine bin ich jedenfalls gescheitert. 
Irgendwo war immer was schief und dann haben sich auch noch die Pads von 
der Platine gelöst. Ich hoffe, dass "mein" 48 Pinner einfacher ist. Wenn 
nicht, muss ich halt länger üben und Videos mit Ratschlägen gucken.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> An einem 100 Pinner auf so einer Platine bin ich jedenfalls gescheitert.

Da ist ja auch keine vernünftige Stoppmaske möglich.

von Veit D. (devil-elec)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

entweder Paste mit Stencil auftragen oder mit der Nadel Pad für Pad und 
dann Heißluft. Oder Flußmittel und Hohlkehlenlötspitze. Man kann auch 
mit Meißelspitze "zukleistern", dann mit Flussmittel und Entlötlitze 
drüber, dann sieht das wie geleckt aus. Kann aber Kontaktprobleme 
erzeugen, weil fast kein Zinn mehr vorhanden ist. Dann nochmal 
Flussmittel und mit Hohlkehle drüber. Hohlkehle kann ich nur empfehlen. 
Das ist Zinndepot und Aufnahmekapität in einem Zug.

Beim Großen musste ich nachlöten, der Kleine saß sofort.

von Ing-Dom (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> . Wenn nicht, kann ich beim nächsten Versuch einen anderen
> Mikrocontroller nehmen wo die Pins mehr Abstand haben.

Oder du lässt den lästigen kleinscheis einfach beim jlc bestücken. Qfn, 
0402 alles kein Problem. Dann kann man auch Controller wie den rp2040 
einsetzen die aktuell gut verfügbar und günstig sind.
Kosten dafür sind ein Witz. Billiger auf jeden Fall als das ganze 
Werkzeug zu kaufen

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

das Werkzeug benötigt man sowieso. Ansonsten kann man nämlich nichts 
selber machen oder korrigieren o.ä. Kein Bastler sitzt in der rein 
weißen Bude. Und beim bestücken lassen ist man darauf angewiesen was sie 
am Lager haben. Thema Auswahl usw.

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Hallo,
>
> das Werkzeug benötigt man sowieso. Ansonsten kann man nämlich nichts
> selber machen oder korrigieren o.ä. Kein Bastler sitzt in der rein
> weißen Bude. Und beim bestücken lassen ist man darauf angewiesen was sie
> am Lager haben. Thema Auswahl usw.

ich denke digikey etc haben genug Auswahl auf Lager.
https://support.jlcpcb.com/article/192-how-to-use-jlcpcb-global-sourcing-parts-service

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

okay, Punkt für dich. Ich wußte nicht das die direkt vom Distributor 
beziehen. Hoffe man das die Teile bis zur PCB Bestellung vorrätig sind.

Ich habe jedoch noch ein Aber. Die Bauteilkosten. Man bezahlt immer den 
Stückpreis der in Summe der "Platinenstückzahl" entspricht. Sehr sehr 
oft lohnt jedoch bei Widerständen, Kondensatoren und solchen Kleinkram 
die 100er Menge. Das summiert sich im Laufe der Zeit. Muss jeder selbst 
wissen ob er Spass am basteln hat oder nicht.

Und wie gesagt, ohne eigenes Werkzeug kann man keine Korrekturen usw. 
vornehmen. Von daher nur für größere Serien wo vorher alles getestet 
wurde, was wiederum für einen Bastler nie eintritt.

Das heißt, dein Argument man kommt ohne Werkzeug aus, ist in meinen 
Augen einfach nur falsch. Du müßtest für jede Korrektur eine neue 
Platine bestellen. Was für ein Wahnsinn.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> okay, Punkt für dich. Ich wußte nicht das die direkt vom Distributor
> beziehen. Hoffe man das die Teile bis zur PCB Bestellung vorrätig sind.

Ja, man muss auch bei JLCPCB die Lagerbestände auch während des 
Schaltungs- und Layoutentwurfs im Auge behalten, so wie auch bei anderen 
Distributoren.

> Ich habe jedoch noch ein Aber. Die Bauteilkosten. Man bezahlt immer den
> Stückpreis der in Summe der "Platinenstückzahl" entspricht.

Bei JLCPCB kann man auch eine Mini-Bestückung von nur zwei der fünf 
Baugruppen beauftragen. Es ist ohnehin sehr sinnvoll, eine 
Ersatzbaugruppe zu haben.

> Sehr sehr
> oft lohnt jedoch bei Widerständen, Kondensatoren und solchen Kleinkram
> die 100er Menge. Das summiert sich im Laufe der Zeit.

"Normale" Widerstände, Kondensatoren, usw.., die bei JLPCB als "Standard 
Parts" angegeben sind, sind so unfassbar billig, dass man überhaupt 
keine Chance hat, das billiger zu bekommen. Nur bei "Extended Parts" 
muss man pro Bauteiletyp eine Einrichtpauschale bezahlen.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Wie aufwändig ist das, den Roboter anzuweisen, die Bauteile richtig zu 
platzieren? Ich schätze da muss man ganz genau die Abmessungen des Reels 
mit der Platine abgleichen. Oder machen die das als Bestandteil des 
Bestückungs-Service?

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

@ Andreas:
Noch besser. Danke.

@ Stefan:
Sag mal aus welcher Zeit bist du denn gefallen? Klar da sitzen kleine 
Chinesen und positionieren den Robi von Hand ... man man ... 
Kopfschüttel.
Die Daten liegen im Gerberfile genau wie Bohrkoordianten usw. Wie sollen 
die denn bestücken ohne Bestückungsservice? Die Reels sind auch 
standardisiert. Schon mitbekommen das innerhalb 4cm immer exakt 10 
Bauteile liegen?

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Wie aufwändig ist das, den Roboter anzuweisen, die Bauteile richtig zu
> platzieren? Ich schätze da muss man ganz genau die Abmessungen des Reels
> mit der Platine abgleichen. Oder machen die das als Bestandteil des
> Bestückungs-Service?

Der Bestücker benötigt nur eine Datei mit den Koordinaten der zu 
bestückenden Bauelemente und eine Materialliste mit den Zuordnungen 
zwischen den Bauteilebezeichnungen und Materialnummern. Ersteres fällt 
schon fertig aus jedem halbwegs aktuellen Leiterplatten-CAD heraus. 
Damit die Positionen stimmen, ist es daher "nur" wichtig, bei der 
Erstellung von Bibliotheken den Bauteileursprung korrekt zu definieren. 
Für SMD-Bauteile wählt man hierfür üblicherweise den Mittelpunkt, für 
THT Pin 1. Für die Ausrichtung gibt es zwar auch Standards, aber hier 
herrscht doch ein ziemlicher Wildwuchs.

Wenn man bei JLPCB eine Baugruppe bestücken lassen will, kann man gleich 
nach dem Hochladen die automatisch "geratenen" Ausrichtungen grafisch 
korrigieren. Anschließend schaut noch ein Mitarbeiter darauf und führt 
ggf. auch noch kleine Korrekturen durch. Um dessen Ergebnisse ebenfalls 
noch einmal zu verifizieren, sollte man unbedingt "Verify production 
file" (für $0,50 oder so) beauftragen.

Die Bestückungsautomaten wollen letztendlich auch nur die o.a. 
Koodinaten und die zugehörigen Feederpositionen wissen. Das alles fällt 
aber fertigungsintern auch aus deren Produktionsplanungssoftware heraus. 
Niemand muss dann irgendwelche Roboter manuell programmieren. Das 
einzige, was großenteils händisch oder halbautomatisch gemacht werden 
muss, ist das Heraussuchen der Bauteilerollen und -tabletts aus dem 
Lager und das anschließende Befüllen der Feeder.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Andreas S. schrieb:
> Ja, man muss auch bei JLCPCB die Lagerbestände auch während des
> Schaltungs- und Layoutentwurfs im Auge behalten, so wie auch bei anderen
> Distributoren.

Allerdings kann man sich bei JLCPCB auch wichtige Bauteile erst mal auf 
Lager legen lassen und muss dann nicht ständig befürchten dass die aus 
gehen.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Wie aufwändig ist das, den Roboter anzuweisen, die Bauteile richtig zu
> platzieren? Ich schätze da muss man ganz genau die Abmessungen des Reels
> mit der Platine abgleichen. Oder machen die das als Bestandteil des
> Bestückungs-Service?

Ich bin immer wieder erstaunt wenn ich lese, was du alles nicht weißt. 
Aber bei wirklich jedem Thema meinst du ganz vorne mitreden zu müssen.

von Mampf F. (mampf) Benutzerseite


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Ich habe gerade meine erste Platine bei JLPCB herstellen lassen.

Würde ich reklamieren - "Externsion" kann ja wohl nicht so in den 
Gerbern gewesen sein ;-)

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Danke Andreas, mit deiner Antwort kann ich wesentlich mehr anfangen, als 
mit der von Veith. Du hast meine Frage offenbar verstanden.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Ich bin immer wieder erstaunt wenn ich lese, was du alles nicht weißt.

Woher soll man das denn als Hobbybastler wissen? Das letzte mal als ich 
eine Platine habe fertigen lassen war in den 90er Jahren.

Wenn die meine Unwissenheit so stört, dann ignoriere meine Beiträge doch 
einfach. Du musst kannst dich ja auf die Profis beschränken, die schon 
alles wissen.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Woher soll man das denn als Hobbybastler wissen?

Weil Hobbybastler schon seit Jahren (eher Jahrzehnten) PCBs fertigen 
lassen. Zumindest die die mit der Zeit gehen.
Ansonsten gibt es natürlich die ewigen Lochrasterbastler die anderen 
aber sagen dass DIP und 5V TOP sind und nichts anderes verwendet werden 
soll. Und ja dazu gehörst DU auch.
Und wenn man sich dann den Background von so einem Schreihals anschaut 
(also von dir z.B.) dann sieht man plötzlich: Der KANN die Erfahrung ja 
gar nicht haben, weil er nie halbwegs anspruchsvolle Sachen halbwegs 
professionell entwickelt hat.
Und dann weiß man wie man solche Meinungen einzuordnen hat.

Fazit: Ist ja ok wenn du keine Ahnung hast, aber dann halte dich in 
Zukunft bei solchen Themen einfach mal zurück und glaube mal den Leuten 
die damit schon viele Jahre Erfahrung haben. Und vor allem: Versuch 
nicht anderen etwas beizubringen was du selber nicht kapierst.

: Bearbeitet durch User
von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

Für KiCAD und JLCPCB-Assembly kann ich dieses Plugin hier empfehlen:

https://github.com/bouni/kicad-jlcpcb-tools

Das läd einmal die Bauteil-Datenbank von LSCL herunter, und man kann 
schnell durchklicken, was man bestücken lassen will, sieht gleich was 
"basic" oder "extended" Part ist, und hat direkt deren SKU-Nummer.

Es ist auch eine Liste mit "Sonderfällen" hinterlegt, für Bauteile wo 
die JLC-"Rotation" eine andere ist als die in der KiCad-Bibliothek. 
Spart Nachfragen oder Fehlbestückungen.

Sobald man fertig ist: Mit einem Klick kriegt man ein ZIP mit den 
Gerbers und BOM/POS-Dateien, ready for upload.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Fazit: Ist ja ok wenn du keine Ahnung hast, aber dann halte dich in
> Zukunft bei solchen Themen einfach mal zurück.
> von so einem Schreihals

Habe ich hier jemals Leuten falsche oder veraltete Ratschläge zum 
Platinen-Design gegeben? Wenn ja, bitte zeigen.

Niemand weis alles, akzeptiere das. Das Forum ist nicht beschränkt auf 
Leute wie du, die gerne von ihrem hohen Ross über andere lästern. Weist 
du, was du nicht kannst? Dich benehmen. Du stolzierst hier herum wie der 
einzige Gockel im Stall und versprühst dabei Gift und Galle. Solche 
Verhalten braucht die Welt nicht. Du bist der Letzte von dem ich mir 
hier den Mund verbieten lasse.

Wenn das jetzt geschrien war, dann sei es so. Ich hatte guten Grund 
dazu.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Habe ich hier jemals Leuten falsche oder veraltete Ratschläge zum
> Platinen-Design gegeben? Wenn ja, bitte zeigen.

Du schreibst sehr oft eindeutig falsche Dinge. Da wurde dir auch immer 
direkt aufgezeigt. Also tu nicht so.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Εrnst B. schrieb:
> Für KiCAD und JLCPCB-Assembly kann ich dieses Plugin hier empfehlen:
> https://github.com/bouni/kicad-jlcpcb-tools

Danke, das vereinfacht einiges.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Ich habe gerade ein paar Detail Fragen zu Bestückungen per Chat an 
JLCPCB gerichtet. Sie wurden alle kompetent binnen weniger Sekunden 
beantwortet.

Irgendwo habe ich gelesen, dass sie nur SMD bestücken. Der Mann hat mir 
gerade geantwortet, dass inzwischen auch manuelle Bestückung für 3,50€ + 
etwa 1 Cent pro Bauteil angeboten wird.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Ich habe gerade ein paar Detail Fragen zu Bestückungen per Chat an
> JLCPCB gerichtet. Sie wurden alle kompetent binnen weniger Sekunden
> beantwortet.

Richtig. Da stimmt Preis, Leistung und Service. Da können sich Firmen in 
D mal ordentlich was abgucken.

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Irgendwo habe ich gelesen, dass sie nur SMD bestücken. Der Mann hat mir
> gerade geantwortet, dass inzwischen auch manuelle Bestückung für 3,50€ +
> etwa 1 Cent pro Bauteil angeboten wird.

He, cool! Dann gibt es beim nächsten Mal vernünftige USB-Buchsen.
Bei meiner letzten JLCPCB-Bestellung war ich super zufrieden - nur die 
USB-Buchse musste ich manuell nachlöten. Pin-in-paste klappte nicht so 
richtig gut (ist aber auch ein blöder Prozess).

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:

> Richtig. Da stimmt Preis, Leistung und Service. Da können sich Firmen in
> D mal ordentlich was abgucken.

Alles was mit Automatisierung erschlagen werden kann, da können wir 
mithalten. Dann spielen auch unsere Lohnkosten keine Rolle. Alles was 
manuell erledigt werden muss, da können wir auf Grund der Lohnkosten 
nicht mithalten. Geht einfach nicht. Verhungern soll niemand und Arbeit 
muss sich für jeden rechnen. Das ist die Krux. Du gehst auch nicht 1 
Euro/h arbeiten. Ein ewiges Dilemma und eine Frage der Profitgier. 
Endmontagearbeiten werden sich in D gegönnt damit man noch Made in 
Germany labeln darf.
Anderes Bsp. Apple iPhones. Die könnten das zum unveränderten 
Verkaufspreis auch komplett in den USA fertigen. Machen dann nur pro 
Teil weniger Gewinn. Jede Firma will aber maximalen Gewinn machen. Also 
was folgt ... Die Gier geht sogar soweit das trotz US 
Regierungssanktionen Apple die Beziehungen in China weiter ausbaut. Was 
ein weiterer Widerspruch zwischen Politik und Wirtschaft ist. Deutsche 
Firmen sind da leider nicht besser.
Entschuldigung für die Abschweifung.

von Stefan F. (stefanus)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Im Rahmen des Bestellvorgangs kann man nach dem Upload der Materialliste 
einstellen, welche Teile man weg lassen will. Danach kommt zur 
Platzierung der Bauteile der gezeigte Dialog. Hier kann man sehen, dass 
der Spannungsregler, der Mikrocontroller und die Dual-LEDs falsch 
gedreht sind. Man kann das dort direkt mit wenigen Mausklicks 
korrigieren.

Preise für 5 Platinen mit Bestückung:

Nur Mikrocontroller: 73$ (die Chips kosten 35$)
Nur SMD Bauteile: 88$
Alle Bauteile: 97$

Das ist jetzt im Vergleich zu selber-löten nicht billig, aber durchaus 
bezahlbar. Es wird ja auch günstiger, je mehr Platinen man bestücken 
lässt.

Die ersten 5 Platinen, die mir bereits vorliegen, möchte ich auf jeden 
Fall versuchen, komplett selbst zu bestücken. Falls ich das nicht hin 
bekomme, werde ich wohl nochmal den Service der fleißigen Chinesen in 
Anspruch nehmen.

Ich bin insgesamt auf jeden Fall positiv beeindruckt. Das taugt sogar 
für Anfänger wie mich. Tolle Sache.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:

> Alles was mit Automatisierung erschlagen werden kann, da können wir
> mithalten.

Soso können wir. Dann schau dir die deutschen Alternativen zu JLCPCB an. 
Und vergleiche den Grad der Automatisierung. Vor allem bei der 
Bestellung.

> Dann spielen auch unsere Lohnkosten keine Rolle. Alles was
> manuell erledigt werden muss, da können wir auf Grund der Lohnkosten
> nicht mithalten.

Nur wird dort eben nicht auf billiges Personal gesetzt. Sondern auf 
effiziente Prozesse. Und auf echte Kundenfreundlichkeit.

Denn, lasse den Preis in D höher sein. Ok. Akzeptiert. Warum suckt die 
Bestellung und der Service dann trotzdem noch?

: Bearbeitet durch User
von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Ist ja lustig, heute kostet 1 Dollar exakt 1 Euro.

von Εrnst B. (ernst)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Hier kann man sehen, dass
> der Spannungsregler, der Mikrocontroller und die Dual-LEDs falsch
> gedreht sind. Man kann das dort direkt mit wenigen Mausklicks
> korrigieren.

Dafür ist die "Rotation Manager" Funktion mit einer Liste vordefinierter 
Bauteil-Regex zum Korrigieren im Plugin :)

Im Bestellvorgang kann man das zwar auch korrigieren, aber wenn man dann 
merkt, dass man doch nochmal eine neue Gerber-Version hochladen muss, 
sind diese Änderungen alle wieder weg. Da habe ich die Anpassungen 
lieber auch noch lokal bei mir gespeichert.

: Bearbeitet durch User
von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Εrnst B. schrieb:
> Dafür ist die "Rotation Manager" Funktion mit einer Liste vordefinierter
> Bauteil-Regex zum Korrigieren im Plugin :)

Das ist genau der Arbeitsschritt, den ich mit meiner Frage "Wie 
aufwändig ist das, den Roboter anzuweisen, die Bauteile richtig zu 
platzieren" meinte.

Der Rotations Manager hilft beim Spannungsregler und dem 
Mikrocontroller. Für die anderen Bauteile muss ich das wohl manuell 
ergänzen.

von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:

Hallo,

Aisler ist zwar Niederlande aber vergleichbar. Die Kosten sind auch 
günstig. Wenn die ihr "Bestellfrontend" wie JLCPCB ausbauen würden mit 
mehr Möglichkeiten, dann wäre sowas wie JLCPCB, elecrow auch in EU 
möglich.

Effiziente Prozesse sind weltweit möglich und nicht Standortabhängig. 
Man muss nur wollen.

Warum JLCPCB & Co gut geht, wie oben angemerkt, weil der Bestellprozess 
und die Möglichkeiten sehr gut sind. Aber wie gesagt könnte man das 
überall machen. Und manuelle Tätigkeiten erfordern nun einmal Personal 
und generieren Lohnkosten.

Außerdem gibt es 2 Kategorien Kunden. Wir hier großteils private 
Besteller achten nur auf die Kosten. Deswegen bestellen wir in China 
oder Aisler.

Es gibt aber auch in D Leiterplattenfertigungenen. Die machen auch alles 
was man sich wünscht, nur nicht für uns privat "bezahlbar.". Aber 
irgendwer muss dort auch bestellen sonst gebe es die schon lange nicht 
mehr. Sind ja auch nicht die Einzigsten in D. Muss man trennen zwischen 
Privatkunde und Firmen.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Aisler ist zwar Niederlande aber vergleichbar.

Hast du mal die Posts zum Thema Support und Aisler gelesen? Manchmal 
Wochenlang keine Antworten auf E-Mails. Von einem direkten Chat keine 
Spur.

> Wenn die ihr "Bestellfrontend" wie JLCPCB ausbauen würden mit
> mehr Möglichkeiten, dann wäre sowas wie JLCPCB, elecrow auch in EU
> möglich.

Ja WENN.

Und natürlich wäre es möglich. Ich kritisiere dass es niemand tut.

> Die machen auch alles
> was man sich wünscht, nur nicht für uns privat "bezahlbar."

Nenn mir einen der ein ähnliches Online-Bestelltool wie JLCPCB hat. Mit 
Bestückung. Preis erst mal egal.

Dass es in D Bestücker gibt ist ja nun keine neue Nachricht. Was willst 
du mir damit sagen? Ich arbeite täglich mit denen zusammen.

: Bearbeitet durch User
von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Deine Nachfragen bei mir bringen nichts. Habe ich nicht schon genug mit 
wenn und hätte formuliert? Wenn ich hier deutsche Anbieter aufzähle 
bringt doch eh nichts, die sind nicht auf Privatkunden fixiert außer 
Einer verirrt sich. Und wenn du mit deutschen Bestückern zu tun hast, 
dann ist doch alles gesagt. Unterschied Firmenbestellung vs. private 
Einzelstücke. Sonst würdest du in China bestücken lassen. Die Diskussion 
führt doch nun zu nichts mehr.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Habe ich nicht schon genug mit
> wenn und hätte formuliert?

Ja, und das ist sinnlos.

Du schreibst etwas von "vergleichbar" und bringst Beispiele nicht nicht 
vergleichbar sind.
Vielleicht überlegst du dir VOR deinem nächsten Post WAS du überhaupt 
aussagen willst.

: Bearbeitet durch User
von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich bestelle üblicherweise gerade den geschäftlichen Bedarf bei JLCPCB, 
weil das Anfragesystem bei deutschen Fertigern üblicherweise viel zu 
lahmarschig ist. Dort wartet man ggf. schon mehrere Wochen lang auf ein 
Angebot. Und die Bauelemente werden auch erst bestellt, wenn die 
fertigen Leiterplatten im Haus angekommen sind. In der derzeitigen 
Situation ist dann aber die Hälfte der Bauelemente schon längst nicht 
mehr lieferbar.

Und dann tut auch jeder(?) Bestücker so, als handelte es sich bei jedem 
Bauelement um eine Sonderbestellung, obwohl natürlich völlig klar ist, 
dass sie viele Bauelemente eh auf Lager haben. Deswegen habe ich noch 
keinen deutschen Bestücker erlebt, der bereit war, solch eine 
Vorzugsliste herauszurücken oder gar eine webbasierte Abfrage der 
Vorzugstypen und Lagerbestände anzubieten.

Oder kennt irgendjemand einen deutschen Bestücker, der so etwas 
anbietet?

Ein tschechischer Bestücker, mit dem ich vor längerer Zeit arbeitete, 
hatte hingegen überhaupt kein Problem damit, mir seine (leider nicht 
allzu umfangreiche) Vorzugsliste zu schicken. Da er jedoch nicht als 
reiner EMS tätig war, sondern nur Aufträge annahm, die im Zusammenhang 
mit seinen eigenen Produkten standen, waren das eben genau die 
Bauelemente, die er für seine eigene Fertigung eh benötigte. Daher kommt 
er leider für den allgemeinen Bedarf nicht an JLCPCB o.ä. heran.

von Infomercial (Gast)


Lesenswert?

Sowas? https://www.hth-sinus.de/shop/

Ich habe zugegebenermaßen keine Erfahrung mit dem Thema, aber wir planen 
demnächst ein (kleineres) Projekt dort machen zu lassen.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Infomercial schrieb:
> Sowas? https://www.hth-sinus.de/shop/

Ich zitiere von deren Homepage:
"Fragen Sie gern ein individuelles Angebot zur Bestückung und 
Entwicklung ihrer Baugruppe an."

Genau das ist doch im Vergleich zu den automatisierten Systemen 
chinesischer Anbieter das eigentliche Problem! Ich will keine Anfragen 
starten, sondern Lagerbestände sehen und selbst die Preise für bestimmte 
Technologien durchprobieren. Und das auch nachts um 3:41 Uhr, ohne 
tagelang auf die Beantwortung von E-Mails zu warten.

Die typische Antwort von Bestückern lautet ohnehin: "Wir erstellen keine 
Vorabangebote. Schicken Sie uns Ihr fertiges Layout mit der finalen 
Stückliste. Erst dann erstellen wir Ihnen vielleicht innerhalb der 
nächsten acht Wochen ein Angebot."

"Elektronische Bauteile sind derzeit überaus knapp und wir haben für 
einige davon zur Zeit keine Verwendung mehr. Hier bieten wir Ihnen 
deshalb ausgewählte Überbestände an."

Überbestände sind genau das Gegenteil von Vorzugstypen. Sie werden so 
lange verwendet, bis das Lager aufgebraucht ist. Wer diese Bauelemente 
auch später noch benötigt, darf sich ein  großes Mimimi anhören, weil 
sich der Bestücker nicht erneut Teile aufs Lager legen will, von denen 
er vorher schon zu viel hatte.

von bestücker (Gast)


Lesenswert?

Infomercial schrieb:
> Ich habe zugegebenermaßen keine Erfahrung mit dem Thema, aber wir planen
> demnächst ein (kleineres) Projekt dort machen zu lassen.

Selber habe ich die Schlüsselbauteile immer selber besorgt. Gerade bei 
µCs kann/konnte man nicht nur viel sparen, sondern ist auch beim 
Distributor bekannt, was teilweise die Lieferzeiten sehr reduziert hat. 
Dass meine Bauteile irgendwo in China lagern, würde mir garnicht 
schmecken.

Sicher nicht für privat geeignet, aber hier wurde ich immer gut bedient. 
https://www.leiterplattenbestueckung-dietz.de/?gclid=EAIaIQobChMIoM3v-5Ce-wIVr5BoCR0fzgL_EAAYASAAEgJQKfD_BwE
Wie die Situation dort aktuell aussieht weiß ich nicht, aber es wurde 
nie gejammert sondern gemacht, eagal ob SMD oder THT. Was ich 
angeliefert hatte, wurde bestückt und die Preise waren fair.

Letztens hatte ich ja JLCPCB probiert, die Platinen aber nur mit SMD 
teilbestücken lassen. War in Ordnung.
Bei kleineren Stückzahlen (mini Serie) würde ich die schwer 
beschaffbaren Bauteile selber besorgen und bestücken. Ansonsten wieder 
bei s.o. anfragen.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

JLCPCB hat mir meine 4-Layer Platinen + Sencil innerhalb von 7 Tagen 
hergestellt und geliefert. 4 Tage Herstellung, wobei per eMail noch ein 
mal nachgefragt wurde und 3 Tage Transport mit FedEx.

von Florian Z. (officialflo)


Lesenswert?

Da ich da aktuell nicht mehr ganz durchblicke: Wenn ich mit UPS Express 
Saver oder FexEx bestelle, übernimmt JLCPCB bei Warenwert bis 150€ ja 
auch die MwSt.

Muss ich dann trotzdem noch Gebühren an den Versanddienstleister 
bezahlen oder ist das mit den Versandkosten abgetan?

von Mike J. (linuxmint_user)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich musste an FedEx wegen der Einfuhrumsatzsteuer nichts bezahlen, das 
wurde vorher durch JLCPCB gemacht. Ich hatte 5 Stück der 100x100mm 
4-Layer Platinen und einen Stencil bestellt. Es hat etwa 50€ gekostet, 
minus einem 5€ Gutschein.

SMT Stencil    €10.75
PCB Prototype   €6.98

Merchandise Total: €17.92
Shipping Charge: €19.55
Customs duties & taxes: €7.05
Order Total: €44.52

Shipment Tracking

    2022-11-17 19:29:00
    [DE Germany (meine Stadt),DL] Delivered
    2022-11-17 15:35:00
    [DE Germany GROSSBEEREN,OD] On FedEx vehicle for delivery
    2022-11-17 15:32:00
    [DE Germany GROSSBEEREN,AR] At local FedEx facility
    2022-11-17 06:13:00
    [DE Germany KOELN,IT] In transit
    2022-11-17 06:00:00
    [DE Germany KOELN,DP] Departed FedEx hub
    2022-11-17 05:38:00
    [DE Germany COLOGNE,CC] International shipment release - Import
    2022-11-17 02:54:00
    [DE Germany COLOGNE,IT] In transit
    2022-11-16 18:23:00
    [DE Germany KOELN,AR] Arrived at FedEx hub
    2022-11-16 05:20:00
    [CN China GUANGZHOU,IT] In transit
    2022-11-16 05:01:00
    [CN China GUANGZHOU,DP] Departed FedEx hub
    2022-11-16 00:07:00
    [CN China GUANGZHOU,CC] International shipment release - Export
    2022-11-16 00:05:00
    [CN China GUANGZHOU,AR] Arrived at FedEx hub
    2022-11-16 00:03:00
    [CN China GUANGZHOU,IT] In transit
    2022-11-14 21:36:00
    [CN China ZHUHAI,DP] Left FedEx origin facility
    2022-11-14 20:38:00
    [CN China ZHUHAI,PU] Picked up
    2022-11-13 13:02:02
    [ ,OC] Shipment information sent to FedEx
    2022-11-14 16:46:58
    Packaged,waiting for pick up by the carrier,Tracking #:

*The order was shipped in 2 package.

von Rudolph (Gast)


Lesenswert?

Ich habe gerade gesehen, man soll jetzt beim bestellen für die VIAs 
zwischen "Tented" und "Untented" wählen, also komplett lackiert oder 
komplett frei gestellt.
Toll, also das Loch frei aber der Ring teil-lackiert ist damit keine 
Option mehr und die werden da wahrscheinlich ein Skript drüber laufen 
lassen.

Schade, mir hat das teil-lackiert auf den Platinen gut gefallen.

von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

Rudolph schrieb:
> Ich habe gerade gesehen, man soll jetzt beim bestellen für die VIAs
> zwischen "Tented" und "Untented" wählen, also komplett lackiert oder
> komplett frei gestellt.

Ich würde davon ausgehen, dass bei "Tented" der Lötstopplack genauso 
aufgetragen wird wie in deinen Gerbers vorgesehen, und das Script zum 
Freistellen nur bei "Untented" drüberläuft.
d.H. "Teil-Lackiert" wäre immer noch möglich.

von Alex (Gast)


Lesenswert?

Moin,

Rudolph schrieb:
> Ich habe gerade gesehen, man soll jetzt beim bestellen für die VIAs
> zwischen "Tented" und "Untented" wählen, also komplett lackiert oder
> komplett frei gestellt.
> Toll, also das Loch frei aber der Ring teil-lackiert ist damit keine
> Option mehr und die werden da wahrscheinlich ein Skript drüber laufen
> lassen.
>
> Schade, mir hat das teil-lackiert auf den Platinen gut gefallen.

https://jlcpcb.com/help/article/122-Via-Covering:-Tented,-Untented,-Plugged,-Epoxy-Filled-and-Copper-epoxy-filled

wenn du Gerber Files schickst wird deine "Tented oder untended"-Auswahl 
ignoriert und nach Gerber-Files gearbeitet wie bisher. Nur wenn du etwas 
spezielles angibst musst du das weiter beschreiben...


schönen Gruß,
Alex

von Patrick (Gast)


Lesenswert?

@Mike J: Welche Optionen muss man denn Auswählen um für 5 100mm x 100mm 
Platinen auf diesen Preis zu kommen?

von Εrnst B. (ernst)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Patrick schrieb:
> Welche Optionen muss man denn Auswählen um für 5 100mm x 100mm

Naja, "4 Layer", "5 Stück" und "100mm × 100mm" natürlich.

Wobei der EUR-Wechselkurs schwankt, dann werden's halt mal ein paar Cent 
mehr.

Wenn du die Seite auf USD stellst, werden ganz glatte $7.00 draus.

: Bearbeitet durch User
von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

Εrnst B. schrieb:
> Wobei der EUR-Wechselkurs schwankt, dann werden's halt mal ein paar Cent
> mehr.
>
> Wenn du die Seite auf USD stellst, werden ganz glatte $7.00 draus.

abgerechnet wird sowieso IMMER in USD (PayPal, Kreditkarte, egal ob Euro 
Paket oder Global direct Line), und da kommt es dann darauf an was dein 
Zahlungsdienstleister für einen Kurs hat und welche Gebühren.

Insofern ist die Anzeige in EUR eigentlich Unsinn und maximal 
irreführend.

Oder hat mal jemand JLC in EUR bezahlt? Wenn ja, wie?

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Ing-Dom schrieb:
> Oder hat mal jemand JLC in EUR bezahlt? Wenn ja, wie?

Ich hatte mit den Preis in Euro anzeigen lassen, von der Kreditkarte 
wurden aber USD abgebucht. Also wie bei dir.

: Bearbeitet durch User
von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

es ist doch völlig egal wer am Ende von US-Dollar in Euro umrechnet. 
Einer muss es machen. Der PCB Hersteller wird sich das vom Hals halten 
damit er kein Währungsrisiko hat. Würde ich genauso machen. Also macht 
es am Ende dein Zahlungsdienstleister mit aktuellen Wechselkurs. Das ist 
deren Tagesgeschäft. Wenn man dann noch eine weltweit Gebührenfreie 
Kreditkarte hat, hat man keine weiteren Kosten.

von Marc X. (marc_x)



Lesenswert?

Kürzlich das erste mal bei JLC bestellt, beim exportieren der Gerber 
Daten habe ich im EAGLE CAM Prozessor ausversehen bei der Generierung 
der GKO Daten zusätzlich den Toplayer mit ausgewählt. Trotz „Confirm 
Production file“ wurde dies nicht bemängelt, auch so wurden Änderungen 
am Gerber durchgeführt, welche für mich nicht nachvollziehbar sind, weil 
das Board den auf der Website angegebenen Design Rules entspricht.

Glücklicherweise lässt sich das Board noch retten, ich hätte aber 
erwartet, das auf offensichtlich fehlerhafte Daten aufmerksam gemacht 
wird, stattdessen wurde ich nur gefragt ob sie eine Reihe von Vias 
kleiner bohren dürfen, (wobei sie am Ende vergessen haben eine der 
Bohrungen zu verkleinern. Im Anhang das Original und was JLC daraus 
gemacht hat. Ich verstehe auch nicht wie JLC die GKO Daten bearbeitet 
hat, das was brauchbares rauskam, am Ende haben jetzt nur 6 geschlitzte 
Durchkontaktierungen gefehlt, das kann ich aber noch mit meiner 
Platinenbohrmaschine beheben.

Klar wenn ich mir die Gerber-Daten genau angeschaut hätte, hätte mir das 
selbst auffallen können, mangels Erfahrung mit Gerber dachte ich mir 
aber JLC wird sich schon rühren, wenn die Daten nicht zur Produktion 
geeignet sind. Das Design habe ich inzwischen gefixt und auch die Gerber 
Daten genau unter die Lupe genommen, ich bin zuversichtlich, das die 
nächste Charge fehlerfrei sein wird, ich werde nun auch die durch JLC 
generierten Daten genau anschauen, bevor sie die in die Produktion 
geben.

von Lothar J. (black-bird)


Lesenswert?

Die aus den Gerberdaten generiere PCB wird doch angezeigt, wenn man die 
Gerberdaten hochlädt.
Ein Design Rule Check vorher mit den Angaben von JLCPCB ist auch ganz 
hilfreich.

Wenn Du schon weißt, das nicht alles stimmt, dann ist die Methode "Augen 
zu und durch" keine Lösung.

Blackbird

: Bearbeitet durch User
von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> es ist doch völlig egal wer am Ende von US-Dollar in Euro umrechnet.
> Einer muss es machen. Der PCB Hersteller wird sich das vom Hals halten
> damit er kein Währungsrisiko hat. Würde ich genauso machen. Also macht
> es am Ende dein Zahlungsdienstleister mit aktuellen Wechselkurs. Das ist
> deren Tagesgeschäft. Wenn man dann noch eine weltweit Gebührenfreie
> Kreditkarte hat, hat man keine weiteren Kosten.

Am Ende ist es zwar egal WER es macht, aber der Kurs ist relevant. Und 
der ist nunmal von Zahlungsdienstleister zu Zahlungsdienstleister 
unterschiedlich.

NICHT egal ist wenn man dem Kunden einen Preis in Euro anzeigt und dann 
einen anderen Preis in USD über die Kreditkarte abrechnet. Das muss man 
VORHER sagen. Am Ende kommt es ja auch darauf an welche Kreditkarte man 
ggf verwendet.

Nach meiner 100ten Bestellung weiß ich das, und ja, mit einer Visa ohne 
wechselkursgebühren kommt man gut durch, aber in Ordnung ist es deswegen 
noch lange nicht. Die Anzeige in Euro ist... irreführend !

So abwegig wäre eine Zahlung in EUR auch nicht, denn schließlich hat man 
bei Euro Paket einen Vertrag mit einer deutschen GmbH.

Bei Rückerstattungen hat man bei Zahlung in USD auch jedesmal einen 
spürbaren Verlust.

von Rudolph R. (rudolph)


Lesenswert?

Alex schrieb:
> wenn du Gerber Files schickst wird deine "Tented oder untended"-Auswahl
> ignoriert und nach Gerber-Files gearbeitet wie bisher.

"Gerber files: Soldermask layer applies, selection ignored."

Puh, danke für den Hinweis, also einfach ignorieren bzw. auf "Tented" 
stehen lassen.

Wobei ich spontan nicht herausfinden kann wie man das angeben können 
soll, das die was anderes als Gerber annehmen sehe ich gerade nicht.
Da ich nicht vorhatte was anderes als Gerber zu schicken, kann mir das 
aber auch egal sein.

von Andi B. (andi_b2)


Lesenswert?

Ing-Dom schrieb:
> Die Anzeige in Euro ist... irreführend !

Wirklich Super-DAU gerecht kann man halt keine Website gestalten bzw. 
keinen Shop betreiben. Du könntest ja auch freundlich anfragen bei 
JLCPCB, ob sie auf deine Wünsche (keine Euro Anzeige? Verlinkung auf 
entsprechende Seite?) noch besser eingehen wollen. Hier aufregen 
darüber, dass Menschen auf der anderen Seite des Globus versuchen es 
Kunden auf der ganzen Welt möglichst angenehm und einfach machen bei 
ihnen Billigstwaren zu kaufen, ist sowas von über drüber 
Luxusproblem....

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Ing-Dom schrieb:
> NICHT egal ist wenn man dem Kunden einen Preis in Euro anzeigt und dann
> einen anderen Preis in USD über die Kreditkarte abrechnet. Das muss man
> VORHER sagen.

Tun sie doch. Das Angebot wird in der von dir eingestellten Währung 
angezeigt. Der finale Betrag wird in USD angezeigt, bevor du die Zahlung 
bestätigst.

> Bei Rückerstattungen hat man bei Zahlung in USD auch
> jedesmal einen spürbaren Verlust.

Dafür kann die Firma nichts. Stelle dir mal vor, sie würden alle 
Währungen der Welt direkt unterstützen. Der Aufwand dafür wäre so hoch, 
dass die Platinen deutlich teurer würden. Ich freue mich, dass sie neben 
ihrer eigenen Landeswährung eine andere unterstützen, die aus unserer 
Sicht stabil und mit geringen Kosten verbunden ist. Das Umtauschen von 
EUR zu USD überlassen wir besser mal den Banken.

Außerdem haben viele Firmen in Deutschland auch Konten mit USD, bei 
denen entfallen die Umtauschgebühren ganz.

: Bearbeitet durch User
von Hans S. (hansschall)


Lesenswert?

Vorweg: Ich hab noch nie Platinen machen lassen und nein, ich habe nicht 
alle Seiten gelesen (aber zusammengenommen ca. 2)

Wenn ich das richig verstanden habe, kann man inzwischen, wenn man 
EuroPacket (Ich hab Zeit) als Versandoption auswählt, sich einigen Ärger 
mit DHL, MwSt. und Zoll ersparen, weil das Packet am Ende von einer 
deutschen Gmbh verschickt wird und "die" das mit dem Zoll abwickeln.

Stimmt das so? / Auf was mus man in diesem Zusammenhang aufpassen? / 
Können da im Nachhinein noch weitere Kosten entstehen?

Jetzt schon Danke für eure Antworten!

von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

Hans S. schrieb:
> Stimmt das so?

Ja.

> Auf was mus man in diesem Zusammenhang aufpassen?

dass man "Europacket" ausgewählt hat.

> Können da im Nachhinein noch weitere Kosten entstehen?

Ja, z.B. wenn der Briefträger auf dem Weg zu deinem Briefkasten 
ausrutscht, sich die Beine bricht, und es deine Aufgabe gewesen wäre 
gegen das Glatteis zu streuen.

: Bearbeitet durch User
von Ralf S. (ralf_s572)


Lesenswert?

Εrnst B. schrieb:
> Hans S. schrieb:
>> Stimmt das so?
>
> Ja.
>
>> Auf was mus man in diesem Zusammenhang aufpassen?
>
> dass man "Europacket" ausgewählt hat.
>
>> Können da im Nachhinein noch weitere Kosten entstehen?
>
> Ja, z.B. wenn der Briefträger auf dem Weg zu deinem Briefkasten
> ausrutscht, sich die Beine bricht, und es deine Aufgabe gewesen wäre
> gegen das Glatteis zu streuen.

;-)

von Mike (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich habe aktuell das Problem, dass ich für Platinen, die via EuroPacket 
bestellt wurden, eine Rechnung mit Betrag in Euro bekomme, der aber 
leider nicht mit dem vom Konto abgebuchten Betrag übereinstimmt?

Ich nehme an, dass es da diverse "Kurswechsel" gibt, eventuell zu 
verschiedenen Zeitpunkten?

Abgebucht wird immerhin weniger als auf der Rechnung angegeben, aber 
trotzdem für die Buchhaltung tödlich.

Support ist leider noch nicht so hilfreich gewesen. Hattet ihr das auch 
schon?

Danke!
Mike

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

ja, das ist ein Problem, auf das ich bereits hingewiesen habe:
Beim Kauf werden EUR angezeigt und ausgewiesen, abgebucht werden aber 
USD (und der Kurs stimmt nicht überein).

Aber Stefan F. fällt jetzt bestimmt wieder was ein, warum das in Ordnung 
ist -.-

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Ing-Dom schrieb:
> ja, das ist ein Problem, auf das ich bereits hingewiesen habe:
> Beim Kauf werden EUR angezeigt und ausgewiesen, abgebucht werden aber
> USD (und der Kurs stimmt nicht überein).

Ja dann bestell doch einfach bei Prettl. Da hast du das Problem nicht.

von Ing-Dom (Firma: OpenKNX) (sirsydom)


Lesenswert?

Was willst du von mir? Ist der Thread jetzt dafür da um Erfahrungen 
auszutauschen oder nicht?!
Ist jede Kritik verboten oder was?

Ich bin der letzte der ungerechtfertigte Kritik an JLCPCB hat, hab im 
Jahr 2022 4.291,44 € bei JLCPCB gelassen und bin im Großen und Ganzen 
zufrieden.

Trotzdem MUSS es erlaubt sein, hier Kritikpunkte anzusprechen, 
schließlich geht es doch darum, dass sich andere, weniger erfahrene User 
ein Bild machen können und ggf. nicht die gleichen Fehler machen.

Aber klar, das ist das Netz, da macht jeder Idiot sein Maul auf, um 
seine Minderwertigkeitskomplexe auszuleben.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Ing-Dom schrieb:
> Trotzdem MUSS es erlaubt sein, hier Kritikpunkte anzusprechen,
> schließlich geht es doch darum, dass sich andere, weniger erfahrene User
> ein Bild machen können und ggf. nicht die gleichen Fehler machen.

Weniger erfahrenen Usern wird eine Abweichung zwischen Bestellung und 
Rechnung völlig egal sein.
Hier geht es um gewerbliche Fertigung. Und wenn du die gleichen Maßstäbe 
an JLC anlegst, wie z.B. an Prettl, dann haben wir hier auch bald die 
gleichen Preise.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Das Problem mit den unterschiedlichen Euro-Rechnungsbeträgen wurde zuvor 
schon ausgiebig diskutiert. Aber auch die Dollar-Rechnungen stimmen bei 
Bezahlung per Kreditkarte nicht immer exakt überein, da die für die 
Rechnungsstellung spätere Abbuchung verwendeten Kurse nicht identisch 
sind.

Ich habe neulich dem StB-Gehilfen meines Steuerberaters diese 
Unterschiede erklärt, und er hat überhaupt keine Probleme damit, das 
ganze rechtssicher zu buchen. Ich weiß aber nicht im Detail, über welche 
Sachkonten das gebucht wird. Laut seiner Aussage haben er und das 
Finanzamt ständig mit solchen Differenzbeträgen zu tun.

von Old (old_newcomer)


Lesenswert?

Wie Rundungsdifferenzen sind Wechselkursdifferenzen für Buchhalter und 
Finanzamt ganz normal, nur eben höher als Rundungen.

Wer es ganz genau haben will, führt ein geschäftliches US$ Konto und 
bezahlt darüber Rechnungen in US$.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Old schrieb:
> Wer es ganz genau haben will, führt ein geschäftliches US$ Konto und
> bezahlt darüber Rechnungen in US$.

Das löst aber nicht das Problem, dass die Europacket-Lieferungen durch 
die JLCPCB GmbH aus Krefeld in Euro in Rechnung gestellt werden.

von Harald A. (embedded)


Lesenswert?

Das Problem mit Dollar/Euro haben wir auch immer wieder. Schreibt 
einfach eine email an den Support: Could you please change the invoice 
xxxx from Euro to USD in order to match the exact amount paid by Paypal. 
Thank you.“. Spätestens 24h später habt ihr eine passende Rechnung.

von Alphakevin (Gast)


Lesenswert?

Es scheint seit einiger Zeit keine Fotos von kurz vor dem Versand mehr 
zu geben, was irgendwie schade ist.

von H. (Gast)


Lesenswert?

Alphakevin schrieb:
> Es scheint seit einiger Zeit keine Fotos von kurz vor dem Versand
> mehr
> zu geben, was irgendwie schade ist.

Habe es gerade probiert für eine Lieferung aus Dezember. Unter "Order 
Details" taucht dann oben links das Foto auf. Allerdings eines vom 
Umschlag auf dem Sortierband(?), ich hoffe Du meintest kein Foto von der 
Platine.

von Alphakevin (Gast)


Lesenswert?

Es gab früher reale Fotos von den eingeschweißten Platinenstapeln.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich habe mir gerade die Fotos unter "Order Details" angeschaut, und zwar 
für alle Aufträge zwischen 2020 und 2022. Es handelt sich immer um Fotos 
der etikettierten Versandverpackungen, und zwar unabhängig davon, ob ich 
die Lieferung per DHL Express oder Europacket beauftragt hatte. Ich bin 
mir aber sehr sicher, dass damals für die Aufträge mit nicht bestückten 
Leiterplatten auch die eingeschweißten Leiterplattenstapel sichtbar 
waren.

von Alphakevin (Gast)


Lesenswert?

Vielleicht hat der entsprechende Mitarbeiter Corona.

von Alphakevin (Gast)


Lesenswert?

Oder verwechsele ich das mit Elecrow o.ä.?

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

H. schrieb:
> Unter "Order
> Details" taucht dann oben links das Foto auf. Allerdings eines vom
> Umschlag auf dem Sortierband(?),

Ja, bei mir war da ein Bild, aber mein Versandtütchen ist nur halb auf 
dem Bild zu sehen und es ist etwas verwaschen. Das Foto wurde 
aufgenommen als das Tütchen schon fast wieder von Paketband runter war. 
Ganz ehrlich, das bringt mir auch nichts.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.