mikrocontroller.net

Forum: Platinen Erfahrungen mit Platinen von JLCPCB / EasyEDA


Autor: Christian W. (Firma: www.360customs.de) (doctormord)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In Anlehnung an:

Erfahrungen mit Platinen von www.elecrow.com

Beitrag "Erfahrungen mit Platinen von www.elecrow.com"

soll es hier um die Erfahrungen mit Platinen von JLCPCB [1] / EasyEDA 
[2] gehen. Man kann annehmen, dass Seeed und iTead die selbe Fab nutzen.

Ich habe in der Vergangenheit bereits einige Platinen bei JLCPCB 
fertigen lassen - als Alternative zu Elecrow und PCBWay. Problematisch 
bei PCBWAY war in der Vergangenheit die mangelhafte Qualität der 
Lötstopmaske, welche eine geringe mechanische Festigkeit aufweist. Bei 
JLC tritt dieses Problem nicht auf. (Elecrow ist auch ausgenommen)

Im Anhang einige Bilder einer von JLCPCB gefertigten 4-Lagen-Platine.

Via-Drill 0.3mm/0.6mm restring
Trace: 6/6mil
Footprints in der Regel 0402, QFN-38 und ein paar 0.35mm pitch Ics
Font-height: 600um, 100um width

Fertigung + Versand innerhalb 9 Tagen per DHL Express.

Gruß Christian

[1] https://jlcpcb.com/
[2] https://easyeda.com/order

: Bearbeitet durch User
Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf man fragen was Du für die Platinen und den Versand bezahlt hast? 
Das ist vielleicht auch für die "Nachwelt" interessant, damit man z.B. 
in ein paar Monaten Preisveränderungen erkennen kann.

Legen die eine ordentliche Rechnung bei, in der auch die Versandkosten 
separat mit aufgeführt sind? Letzteres ist ja für die 
Zollbehandlung/EUSt wichtig.

Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
was mir auffällt: Die Verzinnung sieht etwas uneben aus.

Gruß Öletronika

Autor: Christianw. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verzinnung ist HASL Bleifrei, das fliesst bekanntlich nicht so gut. 
Zusätzlich die Padgröße beachten, alles eine Frage des Maßstabs.

Preis war 54€ für 5x 4 Lagen 120x70mm inkl. DHL Express. Obwohl "die" 
eine Zollverfügung in Leipzig haben, wurden nochmal 20€ bei Abgabe in 
Bar fällig. DHL Express sind m.E. richtige "Verbrecher", immer wieder 
was neues.

Rechnung muss ich nochmal schauen.

Gruss Christian

Autor: Christian W. (Firma: www.360customs.de) (doctormord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Darf man fragen was Du für die Platinen und den Versand bezahlt hast?
> Das ist vielleicht auch für die "Nachwelt" interessant, damit man z.B.
> in ein paar Monaten Preisveränderungen erkennen kann.

Hier nochmal der genaue Kostenvergleich für

PCB 4-Lagen 120x68mm
1.6mm, Grün beidseitig, Druck beidseitig, 35um aussen, 18/35um innen, 
kleinste Bohrung 0.3, Design 6/6mil, HASL Bleifrei inkl. Versand per DHL 
Express, netto:

multiCB               95,50 €
easyEda               57,76 €
pcbway                101,46 €

> Legen die eine ordentliche Rechnung bei, in der auch die Versandkosten
> separat mit aufgeführt sind? Letzteres ist ja für die
> Zollbehandlung/EUSt wichtig.

Rechnung ist korrekt.

Gruß Christian

: Bearbeitet durch User
Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian W. schrieb:
> PCB 4-Lagen 120x68mm
> 1.6mm, Grün beidseitig, Druck beidseitig, 35um aussen, 18/35um innen,
> kleinste Bohrung 0.3, Design 6/6mil, HASL Bleifrei inkl. Versand per DHL
> Express, netto:
>
> multiCB               95,50 €

Ich komme in der Sparversion (8 AT) auf € 135,60 für fünf Stück ohne 
UPS-Lieferung.
Was habe ich übersehen?

Autor: Christian W. (Firma: www.360customs.de) (doctormord)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Berechtigte Frage,

ich komme auf 133,95€ ohne Versand. Habe die oben genannten Preise nur 
aus meinem Ticket gezogen, werde Montag nochmal nachfragen, wie der 
Preis bei multiCB zu Stande kommt.

U.U. wurden hier in den letzten 4 Wochen die Preise erhöht. (Kollege 
meinte auch gerade so irgendwas..)

Gruß Christian

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habe JLCPCB auch mal ausprobiert, und ich bin sehr zufrieden:

- 100x100mm Platinen, 2-lagig, 1,2mm dick, 6/6 mil, 0,3mm Bohrung, HASL 
verbleit, 35µ Kupfer
- die kleinen Vias sind 0,3mm Bohrung, 0,2mm Restring
- die dünnen Tracks 0,2mm

- Ich habe das Panel selbst gemacht und selbst die Stege zwischen den 
Teilplatinen gesetzt. Im Gegensatz zu manchen anderen Fertigern hat sich 
hier niemand daran gestört.

- ich wollte die Vias extra vom Lötstopp frei haben. Dafür habe ich den 
Lötstopp 0,15mm um die Bohrung (also in den Restring rein, nicht 0,15mm 
zusätzlich zum Restring) freigestellt. Das hat JLCPCB astrein 
hinbekommen. Bei den selben Vorgaben waren z.B. bei Elecrow etwa die 
Hälfte der Vias noch mit Lötstoppresten gefüllt.

- Was mir sehr gut gefällt ist der Ausrichtung von Kupfer und Bohrungen. 
Das ist hier wirklich sehr sauber. Elecrow und DirtyPCBs bekommen das 
zwar auch ganz ok hin, aber bei den günstigen Angeboten ist das hier das 
beste was ich bisher gesehen habe

- Der Lötstopp hat einen minimalen Offset. Ich habe 0,15mm Zugabe 
eingestellt, das reicht gut

- Der Text ist deutlich feiner gedruckt als bei Elecrow und DirtyPCBs. 
Die Bauteilbezeichnungen sind alle mit 0,15mm Dicke, 0,8 Höhe, 0,6mm 
Breite gemacht (Kicad). Das kann man hier problemlos lesen, bei Elecrow 
war es gröber gerastert und öfters etwas ausgefranst.

Also zusammengefasst ist die Qualität hier das Beste was ich bisher bei 
den günstigen Angeboten kenne.

------------------

Letzten Sonntag abends bestellt, Mittwoch waren die Platinen fertig und 
wurden am Mi Abend an DHL Express übergeben. Freitag morgen um 9h hatte 
ich sie in den Händen. So macht das Spaß.

JLCPCB verschickt keine Statusmails. Man kann den Status und den 
DHL-Trackingcode jederzeit auf der Webseite sehen, aber man bekommt 
keine Mail wenn sich was geändert hat. Muss man wissen, dann ists kein 
Problem.

10 Stück bestellt, 10 Stück geliefert.

-----------------

Das beste: der ganze Spaß, die Platinen und der Expressversand, haben 
mich insg. 2 US$ (1,74 EUR) gekostet.

Bei JLCPCB gibt es schon länger das Sonderangebot, daß ein Satz 10 
Platinen  100x100mm nur 2 US$ kostet, alle weiteren dann 5 US$.

Momentan gibt es aber zusätzlich noch die Sonderaktion daß die erste 
Bestellung komplett versandkostenfrei (inkl. DHL Express) ist. Da wird 
seltsamerweise nirgends für geworben, ist aber so. Also leider nicht für 
immer, aber nimmt man natürlich einmal mit wenn man kann.

Dem Paket liegt eine saubere Rechnung bei in der alle Kosten, inkl. der 
Versandkosten, sauber einzeln aufgeführt sind. Daher kann also auch der 
Zoll die EUSt. korrekt berechnen. Hier klar unter den 22 EUR, daher auch 
keine EUSt. und keine Kapitalbereitstellungsprovision oder sonstiger 
Ärger.

Normal kostet der Versand mit DHL Express so etwa 22 US$, der Versand 
per Registered Airmail waren glaube ich so um die 10 US$.

Autor: Mark Space (voltwide)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> daher auch
> keine EUSt. und keine Kapitalbereitstellungsprovision oder sonstiger

DHL Express verlangt nach meiner Erfahrung grundsätzlich die 
Kapitalbereitstellungsgebühr. Wieso geht das jetzt plötzlich ohne?

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mark S. schrieb:
> DHL Express verlangt nach meiner Erfahrung grundsätzlich die
> Kapitalbereitstellungsgebühr. Wieso geht das jetzt plötzlich ohne?

Die Kapitalbereitstellungsprovision ist, wie der Name schon sagt, dafür 
gedacht, daß DHL Express dem Zoll Geld vorstreckt und dann erst später 
bei Dir wieder einkassiert, z.B. in Bar bei der Übergabe des Pakets.

Wenn aber keinerlei Zoll oder EUSt. anfällt, gibt es auch kein Kapital 
was dem Zoll vorgestreckt werden müsste. Daher dann natürlich auch keine 
Kapitalbereitstellungsprovision.

Autor: ChristianW. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DHL Express ist aber auch dafür bekannt, Rechnungen zu ihren Gunsten zu 
"optimieren", so dass Kapitalbereitstellungsgebühr anfällt.

Gruß Christian

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ChristianW. schrieb:
> DHL Express ist aber auch dafür bekannt, Rechnungen zu ihren Gunsten zu
> "optimieren", so dass Kapitalbereitstellungsgebühr anfällt.

Nun, das können sie nur, wenn die Rechnung nicht eindeutig oder unklar 
ist, z.B. wenn die Versandkosten nicht separat aufgeführt sind.

Genau deshalb enthält mein obiger Review von JLCPCB zu diesem Punkt eine 
Aussage.

Autor: Mark Space (voltwide)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bislang haben die bei mir immer ihre 15-16 Euro abkassiert. Allerdings 
kam man bei den  bislang üblichen Portokosten immer über die 
Zoll-Freigrenze.
DHL portofrei hatte ich bislang noch nicht.

Autor: Mark Space (voltwide)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab soeben 5Stück 100x65mm für 1,74€ geordert.
Ich vermute mal, dass ab dem nächsten Ersten der Spuk vorbei ist und man 
jetzt noch schnell für die Zukunft Kunden an die Angel bekommen möchte.

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christianw. schrieb:
> Preis war 54€ für 5x 4 Lagen 120x70mm inkl. DHL Express. Obwohl "die"
> eine Zollverfügung in Leipzig haben, wurden nochmal 20€ bei Abgabe in
> Bar fällig. DHL Express sind m.E. richtige "Verbrecher", immer wieder
> was neues.

Mit Verlaub deine Aussage  muss man ein wenig zurechtrücken!

Schon mal was gehört von Mehrwertsteuer?
das macht in deinem Fall 10,26€ aus!
was übrig bleibt ist die Handling-Charge von knapp 10 €.

Ich finde das akzeptabel!
Warum?

Wenn du dich weigerst  diesen 'Verbrechern' Geld zu zahlen,
dann kommt deine Wahre in ein Regal beim Zoll:-( und es
passiert einmal nichts :-(
Die schauen sich das dann, ist der Warenwert unter 150 €
(inklusive Versand) Dann wird's billig :-) weil du nur die 
Mehrwertsteuer
zu entrichten hast.
Aber egal wie, die schreiben dich an und zitieren dich
ins Zollamt (in den meisten Fällen).
Pech nur wenn das Zollamt 50 Km entfernt ist.
Wenn du da mit einem (heute üblichen) Hausfrauenpanzer unterwegs bist,
hast  du locker mal für 20 Euronen Feinstaub produziert.
Ganz zu schweigen von der Zeit die du da unterwegs bist.
Da sind dann die 20 Kröten die du an der  Haustüre löhnst allemal 
billiger.

Wenn wir z.B. in China bei den billigen Jakobs bestellen,
(in der Hauptsache Platinen) kalkulieren wir
einfach diese Unkosten mit ein und vergleichen sie dann mit
Apothekerpreisen hier zulande.
Zu 80 % gibt es dann immer die 'gelbe' Lösung.

Eine weitere Erfahrung ist die , dass wenn der Warenwert bei ca. 20 € 
bleibt, fallen keinerlei Gebühren an.
Mit ein bischen Kreativität verteilt man halt eine 'grosse Bestellung' 
innerhalb einer Woche und gut ist.

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Wenn wir z.B. in China bei den billigen Jakobs bestellen,
> (in der Hauptsache Platinen) kalkulieren wir
> einfach diese Unkosten mit ein und vergleichen sie dann mit
> Apothekerpreisen hier zulande.

Jaja, hauptsache billig.
Unter welchen Umständen die dort produziert werden ist ja egal.
Ist ja nicht unsere Umwelt :-)
Dass diese Billigangebote eine verbleite Oberfläche haben, sei ja nur am 
Rande bemerkt. Die bleifreie Oberfläche kostet nämlich keine 2,- Dollar 
sondern 8,-. Ist ja auch schlimm - 8 Dollar für 5 Platinen...
Dass wohl auch viele gewerbliche hier den Verlockungen unterliegen und 
dort das verbleite Zeug für ihre Produkte bestellen, obwohl die 
Verwendung "im Rest der Welt" seit Jahren verboten ist, ist auch klar.
Als Elektronikhersteller hierzulande, der sich an die gängigen 
Vorschriften hält, hat man ganz klar die "Ar***karte"!
Ist ja auch furchtbar, dem Kunden gegenüber erklären zu müssen, warum 
hier eine Platine 3,- Euro anstatt 0,35 kostet.
Wer nicht kriminell handelt und verbleite Platinen in den Produkten 
einsetzt, hat das Nachsehen und kann preislich nicht mehr mithalten.
Der Wettbewerb zwingt einen also quasi dazu, zu illegalne Mitteln zu 
greifen. Toll!

Bei Bastlern könnte man es VIELLEICHT noch einsehen, obwhl die 
normalerweise auch nicht jede Woche Platinen machen lassen und die paar 
Euro mehr sicher keinen an den Rand des Ruins bringen.
Aber so wie es im kleinen anfängt, geht es bei den großen weiter: Wegen 
ein paar Euro gespart, geht man über Leichen.
Umweltschutz ist, wenn überhaupt, ein Thema um am Stammtisch ein 
bisschen klugzuscheissen. Wenns um den eigenen Geldbeutel geht, ist 
jedes Mittel recht.
Hat sich da schonmal jemand Gedanken gemacht? Oder betrifft das immer 
nur die anderen, nur nicht einen selbst?

Ich finde diese Entwicklung einfach nur noch schlimm und traurig.
Besonders schlimm ist, dass der deutsche Gutbürgerstaat den Import 
dieses Zeugs zulässt. Solange Zoll und Logistik daran verdienen, werden 
beide Augen zugemacht. Die Platinen sind nur ein Beispiel von dem ganzen 
Zeug, dass der Schnäppchenjäger kauft und welche unter haarsträubenden 
Bedingungen in China hergestellt werden.
Gerade im Hobbybereich, wo sicher pro Jahr keine 100 Platinen 
angefertigt werden, finde ich diesen Spar-Irrsinn total idiotisch.
Sorry, musste einfach mal raus. Auch wenn jetzt ein Shitstorm über mich 
hereinbricht :-)

Gruß

Joachim

Autor: ChristianW. (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

alle namhaften großen Hersteller lassen natürlich NICHT in China 
fertigen, wenn doch, dann natürlich nur Premium nach IPC-6012 Class 3/A.

Gruß Christian

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim schrieb:
> Ich finde diese Entwicklung einfach nur noch schlimm und traurig.

Ich finde jammern ist der falsche Weg!

Wenn man das Wirtschaftsgeschehen, bildlich gesprochen,
mit einem großen Fluss vergleicht dann liegt es in der Natur der Sache
dass jeder möglichst viel von dem 'Wasser' abbekommt.
Und fließt einmal weniger weil weiter flussaufwärts jemand mehr Wasser 
für sich beansprucht, dann hilft es nicht auf dem Verursacher zu zeigen, 
sondern man prüft zuerst bei sich selber auf unnötige Leckagen.

Ich möchte die Möglichkeit für unsere Prototypen in China die Platinen
zu beschaffen nicht mehr missen. (Es ist mein Geld!!)

Sollte ich mal eine Platine verbockt haben,
dann geht die Welt nicht unter.


Joachim schrieb:
> Der Wettbewerb zwingt einen also quasi dazu, zu illegalne Mitteln zu
> greifen. Toll!

Das sehe ich nicht so.

Er zwingt einem nur zur Anpassung und zur Kreativität.

Ein Beispiel dafür ist Multi-cb die Antworten mit besserer Qualität
und deutlich mehr 'Lagen' ;-)

Wenn das nicht geht muss man sich umorientieren oder man geht unter :-(

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim schrieb:
> Dass diese Billigangebote eine verbleite Oberfläche haben, sei ja nur am
> Rande bemerkt. Die bleifreie Oberfläche kostet nämlich keine 2,- Dollar
> sondern 8,-. Ist ja auch schlimm - 8 Dollar für 5 Platinen...
> Dass wohl auch viele gewerbliche hier den Verlockungen unterliegen und
> dort das verbleite Zeug für ihre Produkte bestellen, obwohl die
> Verwendung "im Rest der Welt" seit Jahren verboten ist, ist auch klar.

Das ist eine böse Unterstellung!
Selbst die Leiterplatten in bleifreier Ausführung mit der Lieferzeit 
sind ein Schnäppchen. Ich würde es allerdings begrüßen, wenn nur noch 
bleifrei produziert würde. Bei aktuellen Bauteilen ist das ja sowieso 
die Regel.

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Ich würde es allerdings begrüßen, wenn nur noch
> bleifrei produziert würde. Bei aktuellen Bauteilen ist das ja sowieso
> die Regel.

Aber nicht im Prototypenbau !
Deshalb begrüsse ich es wenn die Chinesen noch verbleit liefern.

Autor: m.n. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Aber nicht im Prototypenbau !

Wieso das denn nicht?
Bleifreie Leiterplatten lassen sich genauso gut löten wie verbleite. 
Aktuelle Lote lassen sich bestens löten. Bleihaltiges Lötzinn habe ich 
schon ewig nicht mehr.
Noch etwas zu den Kosten von China-Leiterplatten: der Zeitaufwand das 
Layout zu erstellen, verursacht die höchsten Kosten. Wenn es nicht 
gerade Trivialelektronik wie ein blinkender Weihnachtsmann ist, sind 
ein, zwei Tage doch schnell erreicht. Da fallen ein paar Euro überhaupt 
nicht ins Gewicht.

Autor: Mark Space (voltwide)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
falls es noch nicht erwähnt worden ist: EasyEDA liefert nur die erste 
Lieferung portofrei, danach ca 20U$ an Portogebühren für DHl-Express.

Autor: Christianw. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurde m.E. weiter oben genannt. Registered Airmail geht aber auch recht 
fix.

Gruß Christian

Autor: ChristianW. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim schrieb:
> Jaja, hauptsache billig.
> Unter welchen Umständen die dort produziert werden ist ja egal.
> Ist ja nicht unsere Umwelt :-)

Für mich sie die Fab eigentlich nicht viel anders aus als die 
"westweltlichen" die ich so kenne.

http://www.allpcb.com/pcb_manufacturer/JLC.html

Gruß Christian

Autor: Holm Tiffe (holm)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim schrieb:
> il Conte schrieb:
>> Wenn wir z.B. in China bei den billigen Jakobs bestellen,
>> (in der Hauptsache Platinen) kalkulieren wir
>> einfach diese Unkosten mit ein und vergleichen sie dann mit
>> Apothekerpreisen hier zulande.
>
> Jaja, hauptsache billig.
> Unter welchen Umständen die dort produziert werden ist ja egal.
> Ist ja nicht unsere Umwelt :-)

Hmm...welchen Fernseher aus deutscher Produktion kannst Du aktuell 
empfehlen?

> Dass diese Billigangebote eine verbleite Oberfläche haben, sei ja nur am
> Rande bemerkt. Die bleifreie Oberfläche kostet nämlich keine 2,- Dollar
> sondern 8,-. Ist ja auch schlimm - 8 Dollar für 5 Platinen...
> Dass wohl auch viele gewerbliche hier den Verlockungen unterliegen und
> dort das verbleite Zeug für ihre Produkte bestellen, obwohl die
> Verwendung "im Rest der Welt" seit Jahren verboten ist, ist auch klar.

Moment, das kannst Du aber den Chinesen nicht in die Schuhe schieben 
wenn hier einer wie Du sagst "kriminell" wird und sich nicht an die 
geltenden Vorschriften hält.

> Als Elektronikhersteller hierzulande, der sich an die gängigen
> Vorschriften hält, hat man ganz klar die "Ar***karte"!

Meinst DU? Tritt Deinen Kollegen vors Knie, nicht den Chinesen.

> Ist ja auch furchtbar, dem Kunden gegenüber erklären zu müssen, warum
> hier eine Platine 3,- Euro anstatt 0,35 kostet.

Wer liefert in D eine Platine für 3 Euro wenn die selbe Platine in China 
0,35 Euro kostet? Das ist weniger als das Zehnfache und das würde ich 
gerne ausgeben wenn ich das hier lokal in dieser Größenordnung geklärt 
bekommen würde.
Ich mache allerdings nur Prototypen (keine Produktion) komemrziell und 
ich bastele meinen eigenen Kram der nicht für den Markt bestimmt ist.

> Wer nicht kriminell handelt und verbleite Platinen in den Produkten
> einsetzt, hat das Nachsehen und kann preislich nicht mehr mithalten.
> Der Wettbewerb zwingt einen also quasi dazu, zu illegalne Mitteln zu
> greifen. Toll!

Angesichts der Tatsache das wir hier fast ausschließlich in China 
hergestellte Produkte kaufen können, halte ich das für ein 
vorgeschobenes Argument. Ich wiederhole mich wenn ich sage das das 
Problem Deine Konkurrenz ist, und nicht der Service der Chinesen.

Die Sache ist doch ganz einfach, die halten sich selbst damit die 
Konkurrrenz vom Hals. Die wissen ganz genau das man im Weltmarkt keine 
verbleit gelöteten Produkte absetzen kann. Das Angebot richtet sich 
damit genau an die Elektronikbastler und Arduinofreaks weltweit, die mit 
den Miniplatinen, die verbleite Sachen "für privat" nutzen können aber 
diese nicht vermarkten dürfen. Sie machen damit der kommerziellen 
Elektronikproduktion in China selbst keine Konkurrenz. Das ist alles was 
dahinter steht, schade das Du das nicht verstanden hast.

>
> Bei Bastlern könnte man es VIELLEICHT noch einsehen, obwhl die
> normalerweise auch nicht jede Woche Platinen machen lassen und die paar
> Euro mehr sicher keinen an den Rand des Ruins bringen.

Genau für Bastler ist das gedacht und die bekommen innerhalb einer Woche 
ihre Ware in die Hand..zu einem sicherlich gesponsorten Preis.


> Aber so wie es im kleinen anfängt, geht es bei den großen weiter: Wegen
> ein paar Euro gespart, geht man über Leichen.

Dein Problem ist halt das Du Hobby und Kommerz durcheinander haust.
Du traust Deinen Konkurrenten jeden möglichen Betrug zu da verbleites 
Zinn und Platinen nach wie vor lieferbar und nicht verboten sind.
Das ist aber nicht das Problem der Chinesen, sondern ein europäisches, 
in erster Linie deutsches Problem.


> Umweltschutz ist, wenn überhaupt, ein Thema um am Stammtisch ein
> bisschen klugzuscheissen. Wenns um den eigenen Geldbeutel geht, ist
> jedes Mittel recht.
> Hat sich da schonmal jemand Gedanken gemacht? Oder betrifft das immer
> nur die anderen, nur nicht einen selbst?

Ja, ich habe mir Gedanken gemacht und dabei habe ich herausgefunden das 
die Menge an Platinen und ICs die ich so im Laufe meines Lebens esse 
verschwindend gering ist. dabei habe ich auch festgestellt das eine 
Bleibatterie aus dem Auto offensichtlich eßbar und völlig ungefährlich 
ist.

Entschuldige bitte, aber mit Umweltschutz hat Deine gesamte 
Argumentation überhaupt Nichts zu tun, eher mit Profilierungssucht von 
Politikern.
Von Jägern und Anglern in der Vergangenheit in der Umwelt verteiltes 
Blei machte einen wesentlich (!) höheren Anteil aus, als die von 
Bleiakkus und Platinen verursachte Menge. Dazu gab es nicht nur eine 
Erhebung. Trotzdem ist das Blei im Zinn verboten worden, mit allen 
bekannten Problemen.
Das ist der selbe Blödsinn wie mit Glühlampenverbot oder dem Verbot 
mattierter Glühlampen...

Nur falls das Argument kommt: Ich habe mal Metallurge gelernt, Blei und 
Zinn sind beim Recycling problemlos voneinander zu trennen. Die bis zur 
Wende hier am Ort existierenden Hüttenbetriebe haben genau das getan, 
tagtäglich.

>
> Ich finde diese Entwicklung einfach nur noch schlimm und traurig.

Du hast Recht, Keiner denkt mehr wirklich nach, die Menschheit 
verblöded.

> Besonders schlimm ist, dass der deutsche Gutbürgerstaat den Import
> dieses Zeugs zulässt. Solange Zoll und Logistik daran verdienen, werden
> beide Augen zugemacht. Die Platinen sind nur ein Beispiel von dem ganzen
> Zeug, dass der Schnäppchenjäger kauft und welche unter haarsträubenden
> Bedingungen in China hergestellt werden.
> Gerade im Hobbybereich, wo sicher pro Jahr keine 100 Platinen
> angefertigt werden, finde ich diesen Spar-Irrsinn total idiotisch.
> Sorry, musste einfach mal raus. Auch wenn jetzt ein Shitstorm über mich
> hereinbricht :-)
>
> Gruß
>
> Joachim

Jaja: "Das muß verboten werden!" ..das ist typisch deutsch. Tiefgündiges 
Nachdenken wohl weniger und schon gar nicht sucht man die Schuld bei 
sich selbst.

Gruß,

Holm

Autor: U. M. (oeletronika)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
deine Einlassungen halte ich weitgehend für nachvollziehbar, aber bei 
den Ausagen zu Blei von Jägern und Anglern im Vergleich zu Bleiakkus und 
Elektronikschrott sind schon ziemlicher Unsinn.
Angler werfen ja das Blei nicht mit vollen Händen ins Gewässem. Es 
kommen nur gelegentlich paar Bleistücke abhanden.
Bleischrott von Jägern ist durchaus ein Problem, das auch zu lösen ist 
(siehe unten).

> Holm T. schrieb:
> Von Jägern und Anglern in der Vergangenheit in der Umwelt verteiltes
> Blei machte einen wesentlich (!) höheren Anteil aus, als die von
> Bleiakkus und Platinen verursachte Menge.

1) Bleiakkus sind schon lange kein großes Problem für die Umwelt, weil 
die schon seit Jahrzehnten eine fast 100%ige Recyclingquote haben.
Kaum jemand wird einen Bleiakku in die Natur werfen, weil der auch im 
verschlissenen Zustand einen guten Schrottwert hat.
http://www.recyclingportal.eu/artikel/23414.shtml

2) Das Problem Elektronikschrott derart zu verharmlosen ist ziemlich 
unseriös. Abgesehen davon, dass auch Bleischrott und Angelblei auch 
nicht in die Natur gehört, wird durch die Elektronikindustrie etwa 50% 
der weltweiten Zinnverbräuche realisiert. Das sind an die 400.000 T pro 
Jahr.
Davon entfallen in Dtl. kanpp 30.000 t pro Jahr als Verbrauch in der 
Industrie aber weitere große Mengen als Elektronikimporte jeder Art.

Wenn davon ca. 40% Blei im Lot zum nicht unerheblichen Teil in die Natur 
verkippt werden, muß man sich nicht wundern, dass die 
Schwermetallbelastung permanent zunimmt.
Nachdem man das Blei aus den Kraftstoffen verbannt hat, ist es nur sehr 
logisch, dass man den nächsten großen Posten angeht. Das ist nun mal die 
Elektronikindustrie mit ihren Loten.

Beim Bleischrott der Jäger ist die Sache nicht ganz klar, wieviel davon 
tatsächlich in die Umwelt gelangt. Man streitet sich um Zahlen, aber 
insgesamt dürfte erheblich weniger sein, als potentiall durch 
Elektronikschrott verursacht. Das Problem wird aber sicher auch bald 
angegangen.
http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/blei-i...

Abgesehen davon ist es eine merkwürdige Argumentation, wenn man 
behauptet, dass es ja auch andere Quellen für akute Umweltvergigtung 
gibt und man deshalb bei den einzelnen Verusachern nix weiter machen 
müßte, statt dessen lieber auf die anderen zeigt.

> Dazu gab es nicht nur eine
> Erhebung. Trotzdem ist das Blei im Zinn verboten worden, mit allen
> bekannten Problemen.
Ja, es macht Probleme, aber diese sind ganz offensichtlich beherschbar.
Ich bin Elektronikentwickler und meine Elektroniken werden seit edlichen 
Jahren bleifrei in Serie gebracht.

> Das ist der selbe Blödsinn wie mit Glühlampenverbot oder dem Verbot
> mattierter Glühlampen...
Jaja, wasch mich, aber mach mich nicht naß.
Wie viele Jahre wird noch diesen Quark der Glühlampen-Nostalgiker und 
selbsternannten Lichtesoteriker daher geschwafelt. Aus reinem Trotz 
reagieren selbst qualifizierte Leute entgegen besseren Wissens wie 
Kleinkinder, denen man das Lieblingsspielzeug (Glühlampe) weggenommen 
hat. Dabei ist unzweifelhaft, dass man mit Lichtquellen, die 10... 20 
mal effektiver sind, tatsächlich Energie und Geld sparen kann.
Offenbar sind solche Zwangsmaßnahmen bei einem Teil der Bevölkerung 
notwendig, weil man mit deren Vernunft eben nicht rechnen kann.

> Nur falls das Argument kommt: Ich habe mal Metallurge gelernt, Blei und
> Zinn sind beim Recycling problemlos voneinander zu trennen. Die bis zur
> Wende hier am Ort existierenden Hüttenbetriebe haben genau das getan,
> tagtäglich.
Ja, schön und gut, nur wo landet den ein guter Teil des 
Elektronikschrotts?
Gruß Öletronika

: Bearbeitet durch User
Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. M. schrieb:
> Abgesehen davon ist es eine merkwürdige Argumentation, wenn man
> behauptet, dass es ja auch andere Quellen für akute Umweltvergigtung
> gibt und man deshalb bei den einzelnen Verusachern nix weiter machen
> müßte, statt dessen lieber auf die anderen zeigt.

So ungefähr wie:"Herr Wachtmeister, warum haben Sie denn mich 
angehalten? Die anderen sind viel schneller gefahren!"

Autor: Christianw. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Könnt ihr für eure Diskussion vielleicht einen neuen Thread aufmachen?

Gruss Christian

Autor: Holm Tiffe (holm)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
U. M. schrieb:
> Hallo,
> deine Einlassungen halte ich weitgehend für nachvollziehbar, aber bei
[..]
> Gruß Öletronika

Aus der Unterton Deines Posting lese ich heraus das Du keine Lust hast 
ernsthaft über die Sache nachzudenken.

Die Menge des über Jäger und Angler verteilten Bleis im Verhältnis zum 
Elektronikschrott ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern stammt 
aus irgend einer Erfassung die ich selbst nur gelesen habe.
Ich weiß nicht wie Du selbst auf die Idee kommst das 40% 
Elektronikschrott "im Wald" enden sollen..Du hantierst hier mit aus den 
Fingern gesogenen Zahlen. Du bist also ein Stück weit "Ökopopulist".

In wie fern eine Glühlampe in z.B. in meiner Wohnung uneffizienter ist 
als irgend etwas Anderes kann ich mir an 3 Fingern abzählen; ich habe 
eine Nachtspeicherheizung (und kann daran auch nichts ändern). Das 
bedeutet das ich die Wärme die die Glühlampe nicht abstrahlt mit einer 
nicht leuchtenden Elektroheizung erzeugen muß..linke Tasche..rechte 
Tasche..

Gruß,
Holm

Autor: Holm Tiffe (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christianw. schrieb:
> Könnt ihr für eure Diskussion vielleicht einen neuen Thread aufmachen?
>
> Gruss Christian

Mit gings ursächlich um das "pöse" produzieren lassen von Platinen in 
China das hier kritisiert wurde und das 99% aller Elektronik 
mittlerweile sowieso von da kommt. Darauf wurde allerdings nicht 
eingegangen.

Gruß,

Holm

Autor: Christianw. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Holm,

kein Ding.

So eine Diskussion/Auseinandersetzung ist richtig und angebracht, geht 
aber voll am Thema vorbei. (Das nimmt bitte niemand persönlich) :-)

Gruss Christian

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> - Ich habe das Panel selbst gemacht und selbst die Stege zwischen den
> Teilplatinen gesetzt.

Mich würde mal der Verwendungszweck interessieren ;), sieht Interessant 
aus...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.