mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. XC6SLX16 Spartan 6 Entwicklungsboard


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Carl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Internet gibt es relativ günstige Spartan-6 Dev-Boards für knapp 30 
Euro.

https://www.amazon.de/JENOR-XC6SLX16-Spartan-Entwicklungsboard-Speicher/dp/B07JGLM71T/

Allerdings sehe ich nirgends einen Schaltplan. Es ist wirklich nervig, 
wenn Leute ein Board verkaufen, aber keine Unterlagen anhängen.

Ist das der Richtige?:

https://usermanual.wiki/Document/QMXC6SLX16SDRAMUserManual.551225584

Ärgerlich ist, dass die Boards keinen eindeutigen Namen haben. Das von 
Amazon heißt Jenor, aber das Wiki ist von QM-Tech.

Autor: googlemeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: A. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Carl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
googlemeister
>https://www.dropbox.com/s/dxl57tcf26mqvpy/XC6SLX16__Schematic.pdf?dl=0

Sehr gut, der Link scheint zu passen. Zumindest kann ich mit Hilfe des 
Schematics eine der LEDs blinken.

Autor: Carl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch eine Beispiel zur Ansteuerung der Tasten und Leds.
Das Board hat 3 Tasten und 4 LEDs.
Man kann aber nur zwei Tasten und zwei Leds ansteuern.

Die Taste "Prog B" ist wohl für das neu laden des FPGA aus dem 
SPI-Flasch reserviert. Wenn man sie drückt, geht die FPGA_DONE Led aus, 
bis die Daten wieder aus dem SPI-Flash in das FPGA geladen sind. Das 
geht in etwas 2 Sekunden. Wenn man ein Gerät mit dem FPGA baut, muss man 
also den Bootvorgang von ca. 2 Sekunden beachten.

Autor: Dike Scarring (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carl schrieb:
> Die Taste "Prog B" ist wohl für das neu laden des FPGA aus dem
> SPI-Flasch reserviert.
Ja, das ist bei Xilinx so üblich.
Bei den anderen Herstellern heißt der Pin ähnlich.

> Das geht in etwas 2 Sekunden.
> Wenn man ein Gerät mit dem FPGA baut, muss man
> also den Bootvorgang von ca. 2 Sekunden beachten.
Das kann man so pauschal nicht sagen:
Es hängt von der Größe der FPGA-Konfiguration, der SPI-Geschwindigkeit 
und der SPI-Busbreite ab.

Ich habe hier FPGAs mit 4xSPI (QSPI) und 25 MHz SPI-Clock, da geht die 
Konfiguration in deutlich unter 500 ms.

Duke

Autor: Gustl B. (-gb-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Dike Scarring (Gast)

Glaubt ihm nichts, das ist nur ein billiges Fake!

Autor: Carl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es hängt von der Größe der FPGA-Konfiguration,

Ich hätte gedacht, dass die Zeitdauer für einen FPGA-Typ konstant ist 
und immer die selbe Anzahl Bits geladen werden.
Das obige Led/Taster Beispiel wird mit einer Auslastung von 1% angegeben 
und trotzdem braucht der Bootvorgang schon ca. 2 Sekunden.

Autor: Carl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hänge mal noch den Schaltplan an, damit dieser Thread vollständig 
ist und man schnell mit dem Board beginnen kann.

Leider fehlt noch ein SDRAM Beispiel, aber das dürfte etwas 
komplizierter werden.

Autor: Gustl B. (-gb-)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carl schrieb:
> Ich hätte gedacht, dass die Zeitdauer für einen FPGA-Typ konstant ist
> und immer die selbe Anzahl Bits geladen werden.
> Das obige Led/Taster Beispiel wird mit einer Auslastung von 1% angegeben
> und trotzdem braucht der Bootvorgang schon ca. 2 Sekunden.

Nein.
Die Anzahl der zu ladenen Bits ist konstant, also die Größe des 
Bitstreams. Aber wie lange das dauert hängt davon ab wie diese Bits in 
das FPGA geladen werden.
Das kann über langsames 1x SPI laufen, über schnelleres 4x SPI oder auch 
noch schneller über ein paralleles Interface.

Aber ja, für ein Board das Du vorliegen hast ist es konstant wenn Du es 
über immer den gleichen Mechanismus konfigurierst. Aber auch da hast Du 
ja zumindest zwei zur Auswahl:
1. Über JTAG
2. Aus dem Flash

Autor: Pat A. (patamat)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Die Anzahl der zu ladenen Bits ist konstant,

Das ist so nicht ganz richtig. Erstens gibt es auch FPGAs, die mit 
komprimierten Bitstreams umgehen können und da ist es leicht einsichtig, 
dass die Länge von Natur aus differiert. Und zweitens hängt die Länge 
des Bitstreams stark davon ab, ob Blockrams vorbelegt werden - 
komprimiert oder nicht!

Um die Konfigurationsdauer zu verkürzen, lässt sich in der Regel die 
SPI-Taktrate in weiten Bereichen einstellen. Wie schnell das wirklich 
funktioniert, hängt natürlich vom SPI-Flash ab.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pat A. schrieb:
> Das ist so nicht ganz richtig. Erstens gibt es auch FPGAs, die mit
> komprimierten Bitstreams umgehen können und da ist es leicht einsichtig,
> dass die Länge von Natur aus differiert. Und zweitens hängt die Länge
> des Bitstreams stark davon ab, ob Blockrams vorbelegt werden -
> komprimiert oder nicht!

Bei Xilinx ist die Größe des nicht komprimierten Bitstreams für einen 
FPGA Typ in der Tat immer konstant, egal ob und wieviel Block RAM belegt 
sind, weil immer alle Bits initialisiert werden.
Mit der BitStream Kompression geht das schnell runter. Was natürlich 
auch hilft, ist die Config Rate einzustellen, aus einem SPI Flash kann 
man locker mit 50...100MHz booten. (Toleranz des CCLK beachten!)

: Bearbeitet durch User
Autor: Carl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis jetzt habe ich mit dem teuren JTAG-Adapter

https://store.digilentinc.com/xup-usb-jtag-programming-cable/

die ganze Zeit nur ins RAM programmiert.

Ich hoffe, die Einstellungen für's Flash stimmen so.

Autor: Carl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche noch nach einem günstigeren JTAG-Programmer für das Board, da 
ich den jetzigen nur geliehen habe.

Wäre der hier geeignet?
https://www.amazon.de/Compatible-Platform-Cable-USB-Programmer/dp/B00KM70UFG

Autor: Hans Hämmerle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carl schrieb:
> Wäre der hier geeignet?
> https://www.amazon.de/Compatible-Platform-Cable-USB-Programmer/dp/B00KM70UFG

Kommt auf dein persönlichen Glück an.

Autor: Fitzebutze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst eigentlich irgend einen FT2232H-basierten Programmer nehmen 
und mit xc3sprog glücklich werden. Lädt deutlich schneller als Impact.
Setzen wir auch für die Serienproduktion ein.

Autor: Tobias B. (Firma: www.elpra.de) (ttobsen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carl schrieb:
> Wäre der hier geeignet?
> https://www.amazon.de/Compatible-Platform-Cable-USB-Programmer/dp/B00KM70UFG

Ich wuerde auf Ebay schauen, gibts da deutlich guenstiger. Oder gleich 
bei AliExpress.

: Bearbeitet durch User
Autor: Carl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du kannst eigentlich irgend einen FT2232H-basierten Programmer nehmen
>und mit xc3sprog glücklich werden. Lädt deutlich schneller als Impact.
>Setzen wir auch für die Serienproduktion ein.
Danke für den Hinweis.

Wie ich sehe, gab es hier im Forum schon mal ein längere Diskussion zu 
dem Thema:
Beitrag "Re: Neue Version von XC3SPROG"
Die Frage ist, ob die Exe von 2013 noch auf Win10 läuft ....

Ich habe dieses FDTI-Board und hoffe, dass es damit laufen könnte:

https://de.aliexpress.com/item/32961246303.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.