mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TEKWAY DST1xx2B Oszilloskop


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wegen dem frequenzgang der "hacked" 200MHz DSOs - siehe
Beitrag "Re: VOLTCRAFT DSO-3062C 60 MHz = baugleich mit?"

von Heiko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen und DANKE für das letzte Firmwareupdate !!!

Ich habe mein DSO-1062D weit ein paar Tagen hier stehen und es war NICHT 
benutztbar.

Größter Fehler im Allgemeinen:

2V/Div auf Kanal1 eingestellt, danach an Einstellung Kanal2 V/Div 
gedreht (ob runter oder rauf) oder die Timebase Sec/Div verändert - es 
wurd immer einmal! die letzte vorgenommene Einstellung verändert.

Z.b. Kanal1 auf 2V/Div gestellt, danach Kanal2/Div einmal nach links 
gedreht, dann wurd Kanal1 auf 1V/Div umgestellt.

Weiterhin waren die Menüs so gut wie nicht zu bedienen.
Z.B. CH1 Menue - Mittels F1 auf DC gestellt, dann F0 um das Menue zu 
verlassen - hat dazu geführt, das in CH1 auf einmal im AC MOdus lief.


Nach dem Firmwareupdate nicht mehr :-)


Alles läuft perfekt.

Auch der 200Mhz "Hack" ist noch da.


Nochmals DANKE!

Gruß, Heiko.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anbei die neueste firmware für folgende DSOs:

 - Tekway DST1062B, DST1102B, DST1202B
 - Hantek DSO5062B, DSO5102B, DSO5202B
 - Voltcraft DSO3062C, DSO1062D
 - PCE DSOs: PCE-DSO5062B, PCE-DSO5102B, PCE-DSO5202B

Die debug version der dso.exe habe auch da, fall jemand braucht
bitte über PN melden.

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab da leichte probleme mit dem update
bekomme immer die fehlermeldung: 0xfb
Failed decompress update file

hab es schon mit 2 USB sticks versucht

Oszi dst1062b
hw 10070

von Pascal B. (lodschi)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
screenshoot

von Michael D. (mike0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Gerhard W. (gewo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal B. schrieb:
> hab da leichte probleme mit dem update
> bekomme immer die fehlermeldung: 0xfb
> Failed decompress update file
>
> hab es schon mit 2 USB sticks versucht
>
> Oszi dst1062b
> hw 10070

Beitrag "Re: VOLTCRAFT DSO-3062C 60 MHz = baugleich mit?"

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie kann man den das Update entpacken?

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gpg --output updatefile.tar.gz -d updatefile.up

pass ist dann 0571tekway

dann gunzip, untar und nochmach untar.

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann ich dann einfach hergehen und die entpackten datein aufs oszi 
kopieren und die alten überschreiben?

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sicher, nur die execute rechte nciht vergessen bei der dso.exe

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
> schau mal hier:
>
> Beitrag "Re: VOLTCRAFT DSO-3062C 60 MHz = baugleich mit?"
>
> Gruß Michael

danke für die info auch an  Gerhard W. (gewo)

das update mit wasanderes.zip hat teilweise funktioniert

oszi machte einen neustart und dann war aber noch die alte fw drauf.


einen dump kann ich komischerweise auch nicht mehr mit 
dst1kb_9.99.9_cli(200101.0).up machen da bekomme ich die selbe 
fehlermeldung:  0xfb.

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> sicher, nur die execute rechte nciht vergessen bei der dso.exe

kann es ev probleme geben weil die dso öfter gestartet ist?

PID   USER     TIME   COMMAND
    1 root       0:04 init
    2 root       0:01 [ksoftirqd/0]
    3 root       0:00 [events/0]
    4 root       0:00 [khelper]
    5 root       0:00 [kthread]
   25 root       0:00 [kblockd/0]
   27 root       0:00 [khubd]
   40 root       0:00 [kapmd]
   75 root       0:00 [pdflush]
   77 root       0:00 [aio/0]
   76 root       0:00 [kswapd0]
  151 root       0:00 [kseriod]
  201 root       0:00 [mtdblockd]
  233 root       0:00 /bin/sh /etc/init.d/rcS
  336 root       0:00 /dso/app/dsod
  337 root       0:02 /dso.exe
  342 root       0:00 /dso/app/dsod
  343 root       0:00 /dso.exe
  344 root       0:00 /dso.exe
  355 root       1:12 /dso.exe
  356 root      31:13 /dso.exe
  357 root       0:16 /dso.exe
  358 root       0:00 /dso.exe
  375 root       0:00 [scsi_eh_0]
  442 root       0:00 [pdflush]
  952 root       0:00 [scsi_eh_4]
  968 root       0:00 [usb-storage]
 1144 root       0:00 sh -c ps  > msg
 1145 root       0:00 ps

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JA

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
funktioniert das wenn ich die datei update.sh mit inhalt:

killall -q dso.exe
cp -r /mnt/tekwayup_client /
chmod +x dso.exe
dso.exe

aufs oszi kopiere und dann chmod +x update.sh
dann mit ./update.sh ausführe

danke

von Pascal B. (lodschi)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab vermutlich mein problem gefunden.

beim update wird mein speicher zu kleine und dann bricht er ab.

was darf ich den in meinem dateisys löschen ohne probleme zu bekommen?

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach mal df -h

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> mach mal df -h

df -h
Filesystem                Size      Used Available Use% Mounted on
/dev/root                61.7M     45.2M     16.4M  73% /
none                     30.0M         0     30.0M   0% /tmp
none                     30.0M         0     30.0M   0% /var

aber wenn er das update abbricht sind nur noch 4mb frei

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgende dateie kannst Du löschen (und danach bitte testen ob update
immer noch abbricht):

im /usr/bin
-rwxr-xr-x    1 root     root          8358 Jun 22  2008 adc_test*
-rwxr-xr-x    1 root     root          8685 Jun 22  2008 buttons*

- das sind reste aus der S3C2440 entwicklung platform, das kann weg



im /usr/bin
-rwxr-xr-x    1 root     root        628687 Jun 28  2007 spcacat*
-rwxr-xr-x    1 root     root        650999 Jun 23  2007 servfox*

- dies braucht auch kein mensch, überbleibsel kopiert aus dem
  S3C2440 dev kit roof fs.


im /sbin
-rwxrw-rw-    1 root     root       1537073 Dec 31  2008 getdata*
-rwxrw-rw-    1 root     root       1541678 Dec 31  2008 testacq*

- dies sind tools deren genaue bestimmung unbekannt ist (ja, damit
  kann man acquise daten lesen direkt aus dem FPGA). Zum täglichen
  gebruch sind die aber nciht notwendig, auch nicht für kalibrierung.


Folgende dateien können evt. auch weg, aber ich glaube die 4MB mehr
(nach dem löschen der oben genanntn dateien) sollten schon reichen.

im /sbin

-rwxr-xr-x    1 root     root         17173 Jan 23  2007 armcomtest*
-rwxr-xr-x    1 root     root        240896 Aug 23  2006 boa*
-rwxr-xr-x    1 root     root          5919 Aug 23  2006 led*
-rwxr-xr-x    1 root     root          7296 Aug 23  2006 led-player*
-rwxr-xr-x    1 root     root        202448 Aug 23  2006 madplay*

led, led-player sind reste der s3c2440 entwicklung umgebung, armcomtest 
braucht kein mensch, madplay braucht niemand der ein "B" model hat (wo 
sowieso kein media player implenetiert ist), boa brauchen evt. nur leute 
mit netztwerk - also nur die paar die MSO haben (oder handheld).

von Michael D. (mike0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieso ist der Krempel da noch drinnen, wenn der nicht benutzt wird?
Wird denn darauf noch zugegriffen und macht es etwas an der Performance 
aus?

Gruß Michael

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wieso hat jedes Linux system so viel müll drin? Weil jemand sich 
dahcte das dies eventuell eines tagen vielleicht sinnvoll oder hilfreich 
oder cool sein könnte ... und dann braucht es doch niemand.

Sachen die nicht geladen sind, sind nicht geladen und wirken in keiner 
weise auf die performance aus.

Vielleicht, eines tages oder eventuell wird aber dann vielleicht doch 
die eine oder andere app geladen? Nein, ich blaube nicht.

Der grund ist einfach, die neueren DSOs benutzen Linux 2.6.30 - und 
haben
die oben genannten tolls nicht, oder benutzen die auch nicht.

Die neueste hardare reiehe - die firmware teste ich gerade - hat Linux
3.2.25 und keins von diesen tools. Ich glaube alos nicht das jemand noch
irgendwas für die alten DSOs machen wird was dann wiederum die oben 
genannten dateien benutzen würde.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
übrigens, die

-rwxrw-rw-    1 root     root       1537073 Dec 31  2008 getdata*
-rwxrw-rw-    1 root     root       1541678 Dec 31  2008 testacq*

sind nicht im /sbin sondern /dso/app/ verzeichniss.

Wie gesagt, die werden zwar von der firmware nicht benutzt,
können von uns benutzt werden um die sample daten zu lesen
oder lesen und direkt über USB an den PC zu senden.

Da gibts auch weiter dateien die zu der firmware gehören:

-rwxrw-rw-    1 root     root          8788 Dec 31  2008 setio*

um gpio lesen/schreiben, sehr nutzlich um z.b. display ein/ausschalten,
den zweiten host usb einschalten, beeps rausgeben, oder die frei 
verfügbaren i/o pins steuern.

-rwxrw-rw-    1 root     root         14507 Dec 31  2008 sendfpgafile*

die name sagt schon alles

-rwxrw-rw-    1 root     root          8225 Dec 31  2008 sendspi*

ditto

-rwxrw-rw-    1 root     root         10295 Dec 31  2008 setnet*

um netztwerk addy zu setzen (gut, das geht auch zu fuss).

Das diese dateien drin sind, ist doch toll. Das zeigt das die entwickler 
einiges an "extras" oder internen tool eingebaut haben und die auch
gelassen haben. Ohne solche sachen hätten wir keine werkskalibrierung 
ausführen können, oder den bw filter umstelen, oder die ADCs abgleichen
(eines tages ...), oder mit dem PC an mehr als nur reine screenshots vom 
DSO ran kommen.

von Michael D. (mike0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wenn die Performance nicht darunter leidet, dann ist es ja ok!
Könnte man denn diese Module mal zur Funktion bewegen, ich meine nur so, 
aus reiner Neugier!?
Denn gerade für Experimente und/oder, was möglich ist/sein könnte.
Ich meine, dafür sind wir ja (u.A.) hier ;-)

Gruß Michael

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Folgende dateie kannst Du löschen (und danach bitte testen ob update
> immer noch abbricht):
> .....


vielen, vielen dankt

das wars update ist drauf :D

Filesystem                Size      Used Available Use% Mounted on
/dev/root                61.7M     40.6M     21.1M  66% /
none                     30.0M         0     30.0M   0% /tmp
none                     30.0M         0     30.0M   0% /var

wäre es nicht auch gegangen die temp oder var partition kleiner zu 
machen?

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und dann ist mir auch gerade noch aufgefallen das es bei 200us keine 1M 
speichertiefe gibt

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal B. schrieb:
> und dann ist mir auch gerade noch aufgefallen das es bei 200us keine 1M
> speichertiefe gibt

ja, und das ist ekin bug, sonder so gewollt

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch eine datei die man verwenden kann aber für den DSO betrieb nicht 
notwendig ist

/fpga.exe

Was die macht (FPGA zugriff) ist bekannt, es gibt davon source code,
in der

linux-2.6.13_800x480_option2_lz_120410.tar.gz

\svnroot\dso2.0\ES\filesys\arm\dev\fpga\code\fpga_500\

aus der 
http://ftp.gpl-devices.org/pub/vendors/Voltcraft/VOLTCRAFT_dso3000series.zip

Wie die es macht, sprich welche register was genau machen is nihct
bekannt, dafür aber eine lange liste von FPGA registern die sonst
nirgens dokumentiert sind. In dem Hantek Protokoll ist beschrieben
wie man sonst auf die FPGA register zugreifen kann, dafür aber nicht
weche register es gibt. Sicherlich müsste auch noch die dso.exe
analysiert werden um genau geschreben zu können wie der ARM mit dem
FPGA kommuniziert um evt. eigenes FPGA design erstellen oder um
mit anderen tools/PC/wie auch immer mit dem FPGA direkt sprechen zu
können. Eventuell die /testacq und /getdata könnte man dafür
benutzen um mit PC daten direkt zu lesen (Streamen an PC). Die "testacq"
und "getdata" sind alledings noch unerforscht, Du kannst also gerne 
experimentieren und berichten. Den disasm code habe angehängt.

Die FPGA register infos, oder überhaupt der protokol könnte sogar für
sowas einfaches wie "auf die Knöpfe des DSOs zugreifen
noch bevor die dso.exe geladen wird" benutzt werden. Wozu? Um z.b. eine 
menu einzublenden mit einem auswahl DSO  LA  Shell, was auch immer.


Sources von /sendspi und /sendfpgafile sind auch in dem selben archive
(VOLTCRAFT_dso3000series.zip) drin. Die setio ist einfach zu benutzen
(und wenn ich richtig in erinnerung habe gabs davon auch sources).

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal B. schrieb:
> und dann ist mir auch gerade noch aufgefallen das es bei 200us keine 1M
> speichertiefe gibt

bei 100us und 400us geht 1M warum gerade bei 200us nicht?

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
anbei der Schaltplan für folgende hw1007 DSOs (S/N < 15000):

 Tekway DST1xxxB
 Tekway MST1xxxB
 Hantek DSO5xxxB/BM/BMV
 Hantek MSO5xxxD
 Voltcraft DSO-3062C
 Voltcraft DSO-1062D
 Voltcraft MSO-5xxxD


Auch die hw1005 ist abgebildet, soweit wie es möglich war aus den
Bildern zu reversen (ss fehlen afaik nur 3 Nets).

Geräte mit S/N > 15000 werden ein neue hw revision haben. Sollte
ich irgendwann die auch in die Hände bekommen (und die Zeit finden),
werde dann auch davon ein Schaltplan erstellen.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> anbei der Schaltplan
> ...
> Auch die hw1005 ist abgebildet, soweit wie es möglich war aus den
> Bildern zu reversen (es fehlen afaik nur 3 Nets).
>

übrigens, falls jemand die hw1005 hat und mir dabei helfen möchte
die 3 fehlenden verbindungen zu finden, würde mich sehr freuen.

Zwei davon sind zwischen dem FPGA und SRAM, es wird also ein Altera
USB Blaster kabel benötigt. Eventuell kann hier ein FPGA design
erstellen was dann an den freien pins bestimmte frequenzen ausgibt,
so braucht man nur an den SRAM pin 3 und 6 messen (hw1005_2.jpg)

Die dritte unbekannte verbindung geht von der unbestückten ecke
(zwischen den eingangstufen abdeckung und den flachbandkabeln)
irgendwo hin :)
Von der funktion sollte es an einem DAC hängen, eventuell habe
ich es schon gefunden - siehe anhang hw1005_1.jpg - ich brauche
also nur bestätigung (und dem entsprechenden HC4051 pin an dem
das signal hängt, es wird 2,5,12,14 oder 15 sein)

von P. K. (dg4ek)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal etwas OFF-Topic ....aber ich weiss nicht wo ich
noch sonst fragen soll :(((

Ich suche händeringend einen AM29F016B, zur Erinnerung, das ist
ein 2Mbyte oder 16MBit x 8 Flash von AMD, organisiert
in 64k Blocks, im 44-Pin SO Gehäuse.

Die Dinger sind zwar im TSOP Gehäuse zu haben, aber
dieses Gehäuse ist in der Applikation wo ich ihn einbauen
muss (ist einer defekt) nicht unterzubringen.

Hat jemand noch einen solchen in der Teilekiste?

Wäre ich sehr dankbar für...


Danke fürs Nachschauen und beste Grüße

Peter

von andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe mir vor einpaar Wochen den DSO-1062D von Conrad zugelegt. 
Gestern habe ich festgestellt, dass wenn ich die Spannung beider Kanäle 
auf 20mV/div runterdrehe und die Tastköpfe nicht anschließe, habe ich 
auf jedem Kanal einen Spannungs-Offset von:

Kanal 1: 15mV, Kanal 2 5mV

Das Geleiche habe ich auch, wenn ich die Tastköpfe anschließe und die 
beiden auf Ground klemme.

Habt ihr auch diesen Offset???

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, das ist normal. Warte 10-15min bis das gerät warm ist, dann sollte
es weg sein. Ist es nicht nach 15min, starte die selbstkalibrierung
(keine tastköpfe anschliessen !).

Ist es immer noch nciht weg nach der selbstkalibrierung, dann ist es 
kaputt und muss ersetzt/repariert werden.

von andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Thomas für die schnelle Antwort, werde heute Abend nachschauen.
Falls es kaputt ist, was ist denn genau kaputt?

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
andy schrieb:
> Falls es kaputt ist, was ist denn genau kaputt?

Hallo Andy,

wahrscheinlich nichts, was Du selber reparieren könntest ;-)
Schick das Ding dann zurück und gut ist....

Gruß
Old-Papa

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guck, DSO kalt (snapshot direkt nach den einschalten) und DSO nach
genau 15min laufzeit. Der offset ist weg, so sollte es sein.

Die selbstkalibrierung ist nur notwendig falls nach der aufwärmzeit
der offset weiterhin vorhanden sein sollte.

Da du garantie hast, kannst direkt irgendwelche reparatur versuche 
vergessen, wozu die zeit verschwenden (es sei den du hast löcher in
der gehäuse gebohrt, blaue LEDs eingebaut, usw.). Dann kann es entweder 
die gelöschte werkskalibrierung sein (die man aber neu erstellen kann),
oder (was ich aber nicht glaube, weil hier müsste der offset immer sein)
der DAC/input stage/s&h (siehe schaltplan - DAFÜR habe ich es 
erstellt).

von Robert W. (rwalli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich hätte eine Frage zur Bedienung.

Gibt es im "MEASURE" menu eine Möglichkeit den Kanal mit allen Daten zu 
wechseln um kurz alle Daten von Kanal 2 aufzurufen?

Ich mache das jetzt so:

2 x CH1 (um CH1 auszuschalten).
1 x MEASURE (Zeigt jetzt den CH2 an).
1 x CH1 (um CH1 auch anzuzeigen).
2 x CH2 (um CH2 auszuschalten).
1 x MEASURE (um wieder CH1 anzuzeigen).
1 x CH2 (um CH2 wieder anzuzeigen).

Dh. ich muss 8x drücken um das MEASURE menu des anderen Kanals kurz 
einzublenden.

Oder ich verändere die angezeigten Messwerte und zeige beide Kanäle 
zugleich an, was auch nicht weniger Arbeit ist und die Anzahl der 
Messwerte um die Hälfte reduziert.

Kann mir jemand sagen wo ich den "Knopf" finde (wenn es ihn gibt)?

Robert

von Michael D. (mike0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Robert,
Das nervt mich auch ein wenig!
Wenn ich den 2. Kanal kurzzeitig nicht benötige und diesen ausschalte, 
werden auch dessen Measure Anzeigen gelöscht und alles bezieht sich dann 
auf Kanal 1 und umgekehrt. D.H. man muß dann jedes mal die Anzeigen neu 
konfigurieren, was sehr umständlich ist.
Ist es das, was du meinst?
Es wäre von Vorteil, wenn diese Anzeigen bestehen bleiben würden. Gäbe 
es eine Möglichkeit, die Anzeigen-Konfiguration zu speichern? Vielleicht 
wäre das was für die Bug oder "nice to have" Liste?

Gruß Michael

von andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> guck, DSO kalt (snapshot direkt nach den einschalten) und DSO nach
> genau 15min laufzeit. Der offset ist weg, so sollte es sein.
>
> Die selbstkalibrierung ist nur notwendig falls nach der aufwärmzeit
> der offset weiterhin vorhanden sein sollte.

Danke für den Tipp, die Selbstkalibrierung habe ich gestern ausprobiert. 
Im Kaltzusstand siehts bei mir aus, wie bei dir im "pic_50_1.png", der 
Kanal 1 hat mehr (negativen) Offset, als der Kanal 2. Nach ca. 15min ist 
der Kanal 2 bei Null angekommen und der Kanal 1 hat dann ein positives 
Offset von ca. 2mV. Erneutes Kalibrieren (im Warmzustand) ändert am pos. 
Offset des Kanals 1 nichts.
Ich war mir halt nicht sicher, ob ein Offset bei so einer "billigen" 
Hardware nicht normal bzw. akzeptabel ist, werde mich wohl mit Conrad in 
Verbindung setzen, wer weiß wie gravierend das Problem nach 1 Jahr wird.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Walli schrieb:
>
> Kann mir jemand sagen wo ich den "Knopf" finde (wenn es ihn gibt)?
>
> Robert

sowas geht z.zt. nur per software, die quelle wechseln und einmal
"write" und schon ist es da.

Michael D. schrieb:
> Es wäre von Vorteil, wenn diese Anzeigen bestehen bleiben würden.

das war mal so, war aber dan sehr umständlich jede measure zu öffnen,
quelle wechseln, usw. Jetzt reicht es den aktiven kanal zu wechseln 
(auch wenn das 8 clicks sind, aber eben keine 24 mehr)

Michael D. schrieb:

> Gäbe es eine Möglichkeit, die Anzeigen-Konfiguration zu speichern?

ehm, klar. Save/Recall, Setup, nummer wählen und Recall (oder save).
Jetzt nur noch einmal measure und schon ist alles da. Das macht,
mit auswählen, nur 5 clicks ^^

Michael D. schrieb:
> Vielleicht wäre das was für die Bug oder "nice to have" Liste?
>

als bug kann ich die measure umschaltung nciht "verkaufen", eher als
nice too have request.

Ich finde schon nett das die fw automatisch die quelle wechselt wenn
die vorhin ausgewähle quelle inaktiv ist - das war nciht immer so.

Wenn ich etwas requeste dann sollten wir aber festlegen wie es aussehen 
soll. Ich persönlich sehe zwei möglichkeiten:

- während "measure menu" schon sichtbar ist, ein erneutes "measure"
  knopf drücken wird die quelle ALLER angezeigten messungen tauschen.

oder

- F6 Knopf wird statt "Modify" ein "swap source" heissen und dann
  auch entsprechend die quelle ALLER ausgewählen messungen tauschen.

Ich persönlich mag eher F6 Lösung, mir reicht wenn der V0 knob zum 
scrollen/auswählen benutzt werden kann.

Ein direktes "swap" über die PC software tut der firmware nciht weh,
sprich auch wenn ich quelle wähle die nicht exisitiert, werden dann
nur keine daten angezeigt (mit MSO und DSO fw getestet).
Sollte also umsetzbar sein für Hantek/Tekway.

von Robert W. (rwalli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:

> Wenn ich den 2. Kanal kurzzeitig nicht benötige und diesen ausschalte,
> werden auch dessen Measure Anzeigen gelöscht und alles bezieht sich dann
> auf Kanal 1 und umgekehrt. D.H. man muß dann jedes mal die Anzeigen neu
> konfigurieren, was sehr umständlich ist.
> Ist es das, was du meinst?

Ja genau, das ist eine Folgeerscheinung dass Du die Kanäle nicht 
wechseln kannst.


Thomas R. schrieb:

> sowas geht z.zt. nur per software, die quelle wechseln und einmal
> "write" und schon ist es da.

Mir kommt vor das ich irgendwo gelesen habe dass man von der linux 
firmware zugriff auf die knöpfe hat.
Könnte man hier einfach einen mini-daemon basteln der die knöpfe abfragt 
und das Gewünschte softwaremaessig steuert, oder ist das zu aufwendig?

> - während "measure menu" schon sichtbar ist, ein erneutes "measure"
>   knopf drücken wird die quelle ALLER angezeigten messungen tauschen.

Das waere meiner Meinung nach die Beste Lösung.

> - F6 Knopf wird statt "Modify" ein "swap source" heissen und dann
>   auch entsprechend die quelle ALLER ausgewählen messungen tauschen.

Dann fehlt doch der "Modify" Button, oder hab ich da was falsch 
verstanden?

Robert

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Walli schrieb:
>
>> - F6 Knopf wird statt "Modify" ein "swap source" heissen und dann
>>   auch entsprechend die quelle ALLER ausgewählen messungen tauschen.
>
> Dann fehlt doch der "Modify" Button, oder hab ich da was falsch
> verstanden?
>

V0 drücken ist genau wie modify (und OK wenn modify menu geöffnet ist).

Beim menu einschalten kommt auch nachricht "V0 drehen um zu wählen", die 
könnte dann bei meiner lösung (F6) modifizieren (push to modify, turn to 
select, etc). Nimmt man die Measure menu zur auswahl, dann wird
kompliziert, bzw nirgens angezeigt das swap source vorhanden ist.
Daher mag ich F6 mehr als lösung, aber das bin ich, nicht ihr.

von Michael D. (mike0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
öhm, warum denn so umständlich?
Das DSO soll sich doch nur die eingestellten Measurewerte merken und 
eben so lassen, wie sie mal eingestellt worden sind! Dann bleibt eben, 
z.B. Kanal 2, den ich gerade ausgeschaltet habe, ohne Measurewerte bzw. 
zeigt eben keinen Wert an, die Einheiten aber, sollten bleiben.
Wenn es mir dann nicht passt, kann ich ja für Kanal 1 die Measurewerte 
anwählen, versteht ihr, was ich meine?
Also noch mal, das Measure-Menu, soll sich nur merken, was war und was 
nicht.

Gruß Michael

von Robert W. (rwalli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:

> Daher mag ich F6 mehr als lösung, aber das bin ich, nicht ihr.

Ich persönlich fände die "MEASURE - Lösung" intuitiver.

Wenn ich zum Beispiel eine Messstellung aufgebaut habe, beide Kanäle 
angeschlossen habe und dann die Messwerte von Kanal 2 haben will, drücke 
ich intuitiv auf "MEASURE"
(sofern ich ein wenig Englisch kann).

hmm... was passiert:
Das gibt's doch nicht! Das Ding zeigt mir den falschen Kanal.
Ich drücke dann ohne zu denken nochmals, oder fester auf den selben 
Knopf da ich es nicht glauben will und siehe da, plötzlich wird der 
richtige Kanal angezeigt ;-)

Ich könnte aber auch sehr gut mit der F-6 Lösung leben!

Michael D. schrieb:

> Also noch mal, das Measure-Menu, soll sich nur merken, was war und was
> nicht.

Dann müssen sich beide Kanäle die Anzeige teilen und verlierst die 
Hälfte an Platz

Robert

von Robert W. (rwalli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
andy schrieb:

> Offset von ca. 2mV. Erneutes Kalibrieren (im Warmzustand) ändert am pos.
> Offset des Kanals 1 nichts.

Bei mir pendelt sich das Oszi erst nach ca. 1/2 h ein.
Hast Du die "Probe Attenuation" auf beiden Kanälen auf "1x"?

Robert

von Michael D. (mike0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann müssen sich beide Kanäle die Anzeige teilen und verlierst die
> Hälfte an Platz
Ich wusste doch, das es falsch rüber kommt :-(((

Also noch mal:
Kanal 1 = P-P, Frequ., Rise-T, Fall-T  4x Messbereiche
Kanal 2 = Dieselben Messbereiche, wie  Kanal 1 !!!

Wenn ich Kanal 2 Wegschalte, sollten die ausgewählten Messbereiche 
bestehen bleiben, aber nix anzeigen, das wenn ich Kanal 2 wieder 
benötige, ich dessen Messbereiche ich nicht neu anwählen muß.

Sollte ich für Kanal 1 noch zusätzliche Messbereiche benötigen, kann ich 
ja diese im Menu(wie gehabt) dazu nehmen...wie soll man das noch 
erklären...

von Robert W. (rwalli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
>> Dann müssen sich beide Kanäle die Anzeige teilen und verlierst die
>> Hälfte an Platz
> Ich wusste doch, das es falsch rüber kommt :-(((
>
> Also noch mal:
> Kanal 1 = P-P, Frequ., Rise-T, Fall-T  4x Messbereiche

Nein nein das hab ich schon verstanden...
Da ist wohl mein Post schlecht rübergekommen.

Was machst Du wenn Du mehr wie 4 Bereiche brauchst?
z.B min max auf einen Blick zu haben ist auch oft recht praktisch.

Robert

PS: nochwas zu "SAVE/RECALL" das verändert mir möglicherweise auch 
andere Einstellungen.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert Walli schrieb:
>
>> sowas geht z.zt. nur per software, die quelle wechseln und einmal
>> "write" und schon ist es da.
>
> Mir kommt vor das ich irgendwo gelesen habe dass man von der linux
> firmware zugriff auf die knöpfe hat.
> Könnte man hier einfach einen mini-daemon basteln der die knöpfe abfragt
> und das Gewünschte softwaremaessig steuert, oder ist das zu aufwendig?
>

klar, alles geht, irgendwie.

Hier muss man aber 8 werte schreiben, eigentlich 8 mal 1 wert schreiben.
Über USB treiber könnte es am einfachsten gehen, unübersichtlich würde
es über script (und einzelne tasten, bzw deren register).

Dafür braucht man aber noch eine freie taste, ohne patchen (sonst kann
man sich gleich eine vernünftige implementation reinpatchen ins fw).
Bei so einer lösung kommt nur masure taste in frage, und eine abfrage
ob die gerade eben schon mal gedrückt war (oder als letzte taste).
Dann müsste script oder daemon die 8 werte schreiben - fertig.

Wo ich allerding ein problem sehe ist das script oder daemon selber,
es wird einfach eine extra unnötige fehlerquelle sein (da die fw
weiterhin auch die tasten abfragt). Daher, wenn überhaupt, direkt
in der firmware machen oder requesten.

von Robert W. (rwalli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:

> oder requesten.

Ich wäre dafür, aber 3 Leute sind wohl zu wenig ;-(

Robert

von Michael D. (mike0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Robert,
> Was machst Du wenn Du mehr wie 4 Bereiche brauchst?
na dann hole ich mir den natürlich vom 2.Kanal, der dann eben einen 
Bereich weniger hat, ist ja logisch, wir haben ja nur 8
Wenn ich 5 Bereiche für den 1. Kanal wähle, bleiben für den 2. Kanal 3 
übrig, die aber weiterhin in Blau angezeigt werden sollen(nur keine 
Werte anzeigen, da Kanal 2 nicht aktiv), das wenn ich den 2. Kanal 
wieder aktiviere, diese mir dann zur Verfügung stehen, that's all...


Gruß Michael

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also für mich wäre die Lösung "nochmal Measure drücken" um alles 
komplett zwischen Ch1 und Ch2 umzuschalten die beste Variante. Da man ja 
einzelne Messungen bereits jetzt Ch1 oder Ch2 zuordnen kann, wäre dann 
evtl. sogar eine invertierung sinnvoll. D.h. Measure zum 2. Mal drücken 
ändert alle Anzeigen von Ch1 zu Ch2 und umgekehrt. Nochmal drücken 
wechselt wieder zurück.
Wenn sowieso nur ein Kanal, also Ch1 oder Ch2 aktiv ist, passiert 
einfach nichts beim nochmaligen Drücken.

Obiges ist einfach, von den Programmierern schnell umzusetzen (evtl. 
sogar fehlerfrei) und jeder kapiert die Bedienung.

Irgendwelche Spezialuserfunktionen sollten besser draußen bleiben. Ich 
meine, wir können natürlich ein Menü fordern, welches erlaubt, extra für 
die Measurement Anzeige die unbenutzten Tasten F1-F5 als Makrotasten zu 
definieren.... wird aber nie umgesetzt. Also besser einfach nur bitten 
mit 2xMeasurement die aktuelle angezeigten Kanäle zu switchen....das ist 
easy und wird dann evtl. auch gemacht.

Peter

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so und wenn wir gerade bei Wünschen sind, die Thomas evtl. mal 
weitergibt: Die Anzeige der aktuellen Sample-Rate  auf dem Hauptscreen 
wäre wirklich sehr wünschenswert. Meinetwegen könnte dafür das Datum 
wegfallen (die Uhrzeit reicht mir meistens) oder auch gerne oben rechts 
die Anzeige "Menü" (dass ich F0 drücken kann um das Menü aufzurufen, 
steht auch nochmal am Knopf selber dran).

Danke

Peter

von Sebastian .. (zahlenfreak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die Samplerate hätte ich auch gerne angezeigt! Viel unwichtiger 
finde ich da wie auch Peter die "Menu" Anzeige und Datum+Uhrzeit. Aber 
auch auf die Anzeige, ob und wie lange Persitance eingestellt ist, 
könnte ich verzichten.

Das Umschalten der Messungen hätte ich mir auch schon ein paar mal 
gewünscht. So wie Peter es beschrieben hat würde mir das ganz gut 
gefallen.

Grüße, Sebastian

von Michael D. (mike0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nabend,
ich schaute mal neugierigerweise auf die Hantekseite, ob sich da was 
getan hat.
http://www.hantek.com/english/down_list.asp?unid=30

Da steht noch die (V2.06.3_130114) zum Download !
Wir sind doch schon bei der (V2.06.3_130306)
Haben die was verpasst oder kommen nur wir in den Genuss der aktuellen 
Updates?
Tekway hat wohl auch einen Download-Bereich für die Firmware, bzw. man 
wird auf diese Seite verwiesen:
http://www.eedownload.com:2108/
die letzte ist vom 27-04-2012, was soll man davon halten?

Gruß Michael

EDIT: Achso, was ist denn mit unserem "nice to have" (Measure-Menu)?

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
> nabend,
> ich schaute mal neugierigerweise auf die Hantekseite, ob sich da was
> getan hat.
> http://www.hantek.com/english/down_list.asp?unid=30
>
> Da steht noch die (V2.06.3_130114) zum Download !
> Wir sind doch schon bei der (V2.06.3_130306)

und das ist auch V2.06.3_130306, der web admin scheint etwas
faul zu sein.

> Tekway hat wohl auch einen Download-Bereich für die Firmware, bzw. man
> wird auf diese Seite verwiesen:
> http://www.eedownload.com:2108/
> die letzte ist vom 27-04-2012, was soll man davon halten?
>

die Tekway händler haben die neueste version, ebenfalls V2.06.3_130306.

> EDIT: Achso, was ist denn mit unserem "nice to have" (Measure-Menu)?

weiterhin nice to have. Ich denke diese woche werde wieder mit den
firmware updates/bg list anfangen.

von Andy L. (wurzlseppl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte neulich den Videotrigger probiert, und dabei festgestellt, 
dass dieser nicht funktioniert. Es wird weder anständig auf Zeile noch 
auf Bild getriggert. Die Auswahl der Zeile funktionierte entsprechend 
auch nicht. Hat die Funktion sonst noch jemand getestet? Ich hab die 
Software von Mitte März auf meinem Gerät. Ich konnte nur PAL testen, da 
ich aktuell eine NTSC oder SECAM Signalquelle hab.

Gruß
Andreas

von andy (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

ich habe hier mal Beitrag "Re: TEKWAY DST1xx2B Oszilloskop" 
mein Problem mit dem Spannungsoffset geschildert, habe aber trotzdem 
eine Offsetspannung nach der Selsbstkalibrierung gehabt. Jezt habe ich 
festgestellt, woher das Offset eigenlich kommt. Wie es aussieht, ist es 
ein Darstellungsfehler (s. Bilder). Die Bilder wurden nach einer ca. 
20-minütigen Aufwärphase aufgenommen. Wie man sieht, ist in der 
mittleren Stellung alles in Ordnung, verschiebt man den 0-Punkt eines 
Kanals rauf oder runter, wird ein Offset mit unterschiedlicher Polarität 
(ob oben oder unten) angezeigt. Das habe ich auf beiden Kanälen.

Gruß Andy

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja Andy, beim 2mv/DIV und 5mV/DIV sehe ich bei den letzte DSO fw
den gleichen fehler wie du siehst. Beim höheren volt/div allerdings
nihct, auch MSO firmware zeigt hier kein offset fehler.

von andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Thomas, ich dachte schon mein DSO würde spinnen oder die Eingäge 
wären zerschossen, habe dann die Selbstkalibrierung zig mal laufen 
lassen, bis ich auf den eigentlichen Fehler gestoßen bin.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anbei die neueste firmware (dst1kb_2.06.3_15202b_fact(130425.0).up)
für folgende DSOs:

 - Tekway DST1062B, DST1102B, DST1202B
 - Hantek DSO5062B, DSO5102B, DSO5202B
 - Voltcraft DSO3062C, DSO1062D
 - PCE DSOs: PCE-DSO5062B, PCE-DSO5102B, PCE-DSO5202B

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anbei die neueste firmware (dst1kb_2.06.3_5202bmv_f(130425.0).up)
für folgende DSOs:

 - Hantek DSO5062BM, DSO5102BM, DSO5202BM
 - Hantek DSO5062BMV, DSO5102BMV, DSO5202BMV

von Micha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Thomas, werde ich heute Abend mal unter die Lupe nehmen.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es ein Changelog?
Gruß,
Klaus

von Alles wird gut (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weis man schon was dismal verschlimmbessert wurde?

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Gibt es ein Changelog?

nein, das wort existiert nicht in chinesicher sprache.

Alles wird gut schrieb:
> Weis man schon was dismal verschlimmbessert wurde?


nach meiner inso sind mir nicht viele sachen geblieben, mein DSO
besteht aus resten und reprierten PCB. Das erschwert etwas das
firmware testen. Bis jetzt habe nur rausgefunden das Bode
funktion mein gerät immer zum absturz bringt.

von J. D. (snowowl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die neue Version Thomas.
Also mir ist aufgfallen das mit der neuen Firmware bei angehaltener 
Aquisition die Tracking Cursors nicht mehr dem Kurvenverlauf folgen. Das 
hat in der letzten Version (130306) noch funktioniert.
Ansonsten bin ich noch nicht viel zum testen gekommen.

von Jörg H. (prof_bienlein)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> nach meiner inso sind mir nicht viele sachen geblieben, mein DSO
> besteht aus resten und reprierten PCB. Das erschwert etwas das
> firmware testen. Bis jetzt habe nur rausgefunden das Bode
> funktion mein gerät immer zum absturz bringt.

Hallo Thomas,

du kannst mein PCE-DSO5062B gerne für Testzwecke haben. Ich selbst komme 
nicht dazu ihn zu nutzen, da ich total beruflich eingespannt bin.
Die MSO Erweiterung habe ich auch noch nicht montiert.
Sag Bescheid und ich schicke dir das Gerät zu.

Gruß
Jörg

von Günter N. (checkit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
gibt es für das Voltkraft DSO-1062B mit hw1007 auch eine LAN 
Erweiterung?

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter N. schrieb:
> Hallo
> gibt es für das Voltkraft DSO-1062B mit hw1007 auch eine LAN
> Erweiterung?

Nein, die gibts es nciht. Die muss man selber bauen. Anbei der 
Schaltplan, nix besonderes drin (DM9000EP, übertrager, 25MHz XO, 
hühnerfutter).
Sowas geht sogar auf einer lochraster PCB. Der rest, also RJ45 buchse
kommt auf das hw1007 mainboard.

von Günter N. (checkit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird die LAN Erweiterung von der aktuellen FW unterstützt?

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, wird es nicht. Ist allerdings für die Voltcraft hw1007
(und natürlich Tekway/Hantek hw1007 geräte mit 1M speicher)
auch nicht notwendig da man mit einem spezielen treiber (wird auf
dem DSO installiert) auf das gerät genau so zugreifen kann wie als
ob es USB wäre.

Dies funktioniert allerdings nicht für die 2M und MSO modele, bzw noch
nicht.

von Günter N. (checkit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe jetzt mein DSO mit dem Backuptool gesichert. Auf dem USB Stick 
wurden drei Dateien im Dump Verzeichniss erstellt.

boot.bin   198Kb
kernel.bin 2112Kb
root.bin   65126Kb

Diese HW-Version  10070x555583eb ist auf dem Gerät installiert.
Wechseln möchte ich auf die 83e9.
Wenn ich nun wieder zürück auf die 83eb gehen möchte reicht da ein 
restore meines Backups aus?

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, aber das wäre overkill. Es reicht wenn du einfach die /dn.rbf
mit version 83EB einfach rüber kopierst und die /dn.rbf mit der
version 83E9 überschreibst.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Horizontalelinie dicke, ist das normal?"

da diese frage immer wieder kommt, siehe

Beitrag "Re: DSO-1062D Horizontalelinie"

von Günter N. (checkit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau so würde ich das tun um auf die 83E9 zu wechseln.
Aber da ich ja keine 83EB Version als Backup habe kann ich sie auch 
nicht zurück kopieren.

Wäre es möglich mir die 83EB Version (dn.rbf Datei) mit dem DSO Tool und 
dem copy Befehl auf einen USB Stick sichern?

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja klar, entweder in dem Read/Write (F4) tab lesen und speichern
auf dem PC oder in dem Shell (F2) tab mit (usb stick sollte drin sein)

 cp /dn.rbf mnt

und dann noch

 sync

bevor du den stick rausziehst.

von Thomas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg D. schrieb:
> Vielen Dank für die neue Version Thomas.
> Also mir ist aufgfallen das mit der neuen Firmware bei angehaltener
> Aquisition die Tracking Cursors nicht mehr dem Kurvenverlauf folgen. Das
> hat in der letzten Version (130306) noch funktioniert.
> Ansonsten bin ich noch nicht viel zum testen gekommen.

Das ist interessant. Bei mir geht's bei der von dir genannten Version 
auch nicht. Hattest du eine Speichertiefe >4k eingestellt? Irgendwo 
weiter oben steht, dass es daran liegen könnt.

Ich finde das Tracking-Feature recht wichtig. Man kann damit z.B. ganz 
schön die Kapazität kleinerer Kondensatoren aus der Ladekurve über einen 
Widerstand bestimmen, indem man misst wie lange es z.B. dauert bis er 
auf 50% der Quellenspannung geladen ist. Den Anfang des Ladevorgangs 
kann man ja problemlos mit den Zeitcursorn bestimmen, aber man sieht 
nicht wohin man den zweiten Cursor drehen muss, wenn die 50% nicht 
gerade genau auf eine Div-Grenze fallen..

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hat Dave das Tekway auch mal getestet :D
Youtube-Video "EEVblog #487 - Tekway DST1102B Oscilloscope Review"
... ich behalte es trotzdem

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sagen wir so, weder Owon noch Tekway haben ihm bezahlt um das video zu 
drehen. Viel was er gesagt hat stimmt oder hat gestimmt, viel ist RTFM.
Das mit wfms/s stimmt aber überhaupt nicht, aber egal.

von Adler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. (tinman) schrieb:

> sagen wir so, weder Owon noch Tekway haben ihm bezahlt um das video zu
> drehen. Viel was er gesagt hat stimmt oder hat gestimmt, viel ist RTFM.
> Das mit wfms/s stimmt aber überhaupt nicht, aber egal.

Wie erklärt sich denn der auffällige Unterschied im Kurvenverlauf beim 
Tekway am Rechteck-Testsignal bei 33:14 min. gegenüber den anderen DSO?

Da kommt man schon ins Grübeln ...

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
steht doch alle hier oder Voltcraft thread.

Gut, dann mache ich es einfach:
- sein DSO hat andere S/N auf der gehäuse als auf dem mainboard, das 
kann alles sein, neues board aber auch board wo jemand schon 
herumgespielt hat. Falls das der fall sein soll, dann kann auch sein das 
derjeniger der bw filter abgeschaltet hat (tun ja einige, obwohl ich 
geschrieben habe "mal für eine messung"). Das verursacht einige waveform 
distortion, gerade rechteck klingelt wie sau.

- Tekway/Hantek verbauen seit einiger zeit nicht besonders günstige 
kombination der bauteile. Für ein 60MHz DSO ist das ok, für 100MHz halb 
so wild, für mehr als das stimmt aber vorne und hinten nix, siehe

Beitrag "Re: VOLTCRAFT DSO-3062C 60 MHz = baugleich mit?"

Beitrag "Re: VOLTCRAFT DSO-3062C 60 MHz = baugleich mit?"

Dafür gibts natrlich eine lösung, das steht auch da alles drin.

Seine waveform sieht auch nicht so schlecht aus, nimmt man den roten 
anteil bei den grünen raus, sieht ähnich wie auf Agilent und Owon.
Auf beiden Rigol geräten sieht es zu sehr flach, anscheinen hat Rigol 
immer noch nicht verstanden das die bauteile kombination nicht optimal 
ist (bei dem DS2000 ist der frontend sehr ähnlich, bzw der teil der die 
waveform verformt). Das ich hier recht habe kann man aus den 
simulationen sehen, 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/173423/versionen.png

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach den einen überschwinger habe vergessen zu markieren, egal, sollte 
trotzdem verständlich sein.

von Adler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also tinman, erst mal Danke für deine ausführliche Antwort. Ich weiß wie 
sehr du dich beim Thema Hantek/Tekway reinhängst. Nur bedenke, der 
Thread hier hat über 1000 Beiträge, wird jetzt seit 2,5 Jahren befeuert 
und so langsam wird es unmöglich hier noch halbwegs auf Anhieb 
durchzublicken.

Ich kann mir jetzt auch nicht so richtig vorstellen, ob man als 
potentieller Käufer sich mit solchen Sätzen wie "fürs Überschwingen gibt 
es eine Lösung xy - einfach mal den netten 1000-Beiträge-dicken-Thread 
hier durchackern" zum Kauf anreizen lassen möchte. Zumal bei einem 
Neugerät, wo man sowas ja eigentlich nicht erwartet. Für irgendwas 
gebrauchtes bei ebay gerne. Aber nicht neu! Insofern kann ich Dave's 
Reaktion von anfänglicher Lobhudelei gewisser überraschender Features 
übergehend zu einem Thumbs down nach Festfrieren, schnarchlahmen 
Reaktionszeiten und zuguterletzt diesen deutlichen Überschwingern schon 
nachvollziehen.

Und dann gibst du ja selber immer wieder einiges an nicht gerade 
unbrisanten Details zur Firmenpolitik von HanTekway in diversen Foren 
wieder und das ist nicht immer gute Werbung für den Verein.

;)

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adler schrieb:
> Also tinman, erst mal Danke für deine ausführliche Antwort. Ich weiß wie
> sehr du dich beim Thema Hantek/Tekway reinhängst. Nur bedenke, der
> Thread hier hat über 1000 Beiträge, wird jetzt seit 2,5 Jahren befeuert
> und so langsam wird es unmöglich hier noch halbwegs auf Anhieb
> durchzublicken.

das ist klar, keine frage oder vorwurf.

>
> Ich kann mir jetzt auch nicht so richtig vorstellen, ob man als
> potentieller Käufer sich mit solchen Sätzen wie "fürs Überschwingen gibt
> es eine Lösung xy - einfach mal den netten 1000-Beiträge-dicken-Thread
> hier durchackern" zum Kauf anreizen lassen möchte. Zumal bei einem
> Neugerät, wo man sowas ja eigentlich nicht erwartet. Für irgendwas
> gebrauchtes bei ebay gerne. Aber nicht neu!

dann muss man mehr bezhalen! Es ist kein orwurf sondern die tatsache.

Es gibt jede menge bespiele von den was "sparmassnahmen" verursachen.

LeCroy hat sich letztendlich bei den käufern entschuldigt und geld 
erstattet für schrott Siglent hardware, jetzt gibts neue hw revision 
(mit grosseren display aber an sonsten nicht wirklich abgeändert) und fw 
die an das display angeasst ist. Ich habe es nciht getestet, aknn also 
nicht sagen was sich in wirklichkeit geändetr hat.

Owon hat, nach dem ich die entlarvt habe, mainboard abgeändert. 
Verschlimmbessert wohl. Guck dir den gnd noise an, in 50mV/DIV range 
68mV (Vpp)! Mein Tekway macht hier 8mV bis 10mV. Und was macht Owon? gar 
nix, die werden wohl bei nächsten revsion etwas wieder ändern 
(versuchen).

Es gibts auch andere beispiele, man muss es einfach verstehen - ohne 
mehrkosten wird nix passieren (oder nicht sofort). Will man günstig 
aufen muss man damit rechnen das dies oder jenes bilig gemacht worden 
ist, andererseits gibts hier und da möglichkeiten sachen zu verbessern.

von Hermann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei der Firmwareversion 2.06.3(130425.0) funktioniert das DSO Tool zum 
Umstellen auf 200 MHz bei mir nicht :-( gib eine andere Möglichkeit / 
Variante?

von Günter N. (checkit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermann schrieb:
> bei der Firmwareversion 2.06.3(130425.0) funktioniert das DSO Tool zum
> Umstellen auf 200 MHz bei mir nicht :-( gib eine andere Möglichkeit /
> Variante?



Spiel doch eine ãltere fw auf das dso. Hat bei mir funktioniert.
oder probier doch mal eine andere Ausgangsfrequenz. 100MHz statt 60MHz

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doch, es funktioniert ohne probleme mit der 2.06.3(130425.0). Eventuell 
wird es nciht selber rebooten, aber umstellung geht.

Abgesehen davon man kann doch mit dem tool von Peter Dreisiebner
http://peter.dreisiebner.at/dso-usb-tool/
in der virtuellen shell selber die dst_wasauchimmer ins dst1202b 
umbenennen.

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es die Möglichkeit, die Timebasis am Oszi zu vergrösern, so etwa 
auf bis zu 1 Stunde/div? Dann könnte man nämlich auch Langzeitmessungen 
mit dem machen.
Währe dann auch cool, wenn ich mit dem Cursor den Bereich für die 
Automatik-messfunktionen eingränzen konnte, dann hätte man z.b. die 
Möglichkeit die Entladekurfe eines Akkus zu messen, und dann vielleicht 
sogar die Kapazität zu berechnen, wenn man alle gemessenen Einzelwerte 
addiert.
Würde so etwas gehen, oder übertrifft das die Hardware Möglichkeiten des 
Oszis?

von Peter S. (petesp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, mein Tekway DST1102B, gekauft Feb. 2011, ist defekt. Es kommt noch 
der Ladescreen, dann der normale Screen mit den 4 Quadranten und dem 
Menü rechts und dann steht die Kiste. Der LCD ist statisch es gibt keine 
Reaktion auf Bewegung an Taster oder Regler.

Hat jemand eine Idee was man machen kann? Könnte auch die Firmware haken 
und man kann die vielleicht über einen Bootloader neu einspielen?

Gruss Peter

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn die firmware gestern ging wird sie auch noch huete gehen.
Es kann also hardware, speicherüberlauf oder linux sein^^.

Aufschrauben, eine verbindung uart <-> PC ausbauen und erst gucken ob 
der Linux überhaupt rund läuft (und eine fehler meldet, dmesg prüfen).
Speicherplatz prüfen, df -h, es haben schon mehrere den selben fehler 
gehabt - hin und wieder schrieb die eine oder andere firmware version 
die screenshots ins /mnt verzeichniss obwohl der usb stick nicht richtig 
gemountet war. Dadurch läuft irgendwann nand über und weder die firmware 
und dann später evt. das linux selber vernünftig laufen können.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Sprenger schrieb:
> So, mein Tekway DST1102B, gekauft Feb. 2011, ist defekt.

anbei die belegung vom uart anschluss

von Michael D. (mike0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie geht der Hantek Link nicht mehr richtig, es werden nur 
chinesische Zeichen angezeigt, was ist denn da los und hat sich 
inzwischen noch etwas an der Firmware getan?

Gruß Michael

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss man sich jetzt einloggen um die Firmware runterladen zu können.

EDIT: Obwohl... auch mit Login kommt ein Fehler.

EDIT: So gehts scheinbar: 
http://www.hantek.com/Product/DSO5000Series/DSO5202B_Firmware.zip

(hinter dem .com noch ein .cn anhängen, das Forum killt den Link 
sonst... china == böse)
Ist aber immernoch Version 130425

von Michael D. (mike0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schon mal, dachte es wäre nur bei mir so :-(

Der Link da oben knallt einem ja gleich die FW auf die Platte!
Ich wollte doch nur dort mal vorbei schauen, das funzt aber gar nicht...
Was haben die sich denn dabei gedacht?

EDIT: Mit der Adresse geht's jetzt, hoffe ich!

Link:
http://www.hantek.com/en/ProductDetail_3_3.html

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
> Ich wollte doch nur dort mal vorbei schauen, das funzt aber gar nicht...
Also bei mir gehts: http://www.hantek.com/en/ProductDetail_3_3.html

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt übrigens eine neue Firmware: 130814.0

von Ringmodulator (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> Gibt übrigens eine neue Firmware: 130814.0

Zu finden auf der Hantek Homepage unter den Downloads.

Leider sieht man die Firmwareversion erst nach dem Entpacken.

Die erforderliche "Registration" ist auch mit einer Fake Emailadresse 
möglich (keine Verifizierung).

Die  Firmware läuft bei mir auf einem Voltcraft DSO 3062C.

Gruß
Chris

von Michael D. (mike0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Link vom Timmo H. geht es direkt zum Download, man muß nicht 
über Los gehen:

http://www.hantek.com/Product/DSO5000Series/DSO5202B_Firmware.zip

Leider gibt es keine History dazu! Ich würde gerne wissen, was an der 
Firmware gebastelt wurde...

einen schönen Regenlosen Abend, wünsche ich noch
Gruß Michael

von Metehyi C. (metehyi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner Meinung nach was hier beschrieben wird ist nur ein 
Schönheitseffekt. Es ist nur eine optische Änderung im Display. Ob der 
Oszi nach dem Hack wirklich im Bereich bis zu 200MHz etwas messen kann 
ist bis jetzt nicht bewiesen.

mfG

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Metehyi
Hast du irgendwie Langeweile? Im µC.net 2x Threads, sowie auf EEV deine 
"tolle Meinung". Will doch niemand wissen was deine Meinung ist... Und 
falls du es nicht gemerkt hast, dreht/drehen sich der/die Thread(s) auch 
noch um viele andere Sachen als nur um den "Bandbreiten-Hack"

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Metehyi Cassejoie schrieb:
> Ob der Oszi nach dem Hack wirklich im Bereich bis zu 200MHz
> etwas messen kann ist bis jetzt nicht bewiesen.
>

ich nixe bewies^sen, ich besser wissen.

Aber was solls, extra für dich, 1024point FFT, -3dB liegt beim ~205MHz.

von Metehyi C. (metehyi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Metehyi Cassejoie schrieb:
>> Ob der Oszi nach dem Hack wirklich im Bereich bis zu 200MHz
>> etwas messen kann ist bis jetzt nicht bewiesen.
>>
>
> ich nixe bewies^sen, ich besser wissen.
>
> Aber was solls, extra für dich, 1024point FFT, -3dB liegt beim ~205MHz.

Hallo

was du uns Hier zeigt ist kein Beweis. Nur ein Paar Knöpfe drehen und 
einen schönen Snapshot reicht nicht...

hier einige  Bemerkungen:
0- ~205MHz liegt  sogar über die 200MHZ BB, esrtaunlisch!

1- Was für  Input Signal hast du zugeführt ? Tastkopf Dämpfung 1X , 10X 
? sinus , rechteck signal ? Frequenz ? anstiegs Zeit ? benutztes Gerät 
zum nachschauen für die Andern.

2- Wäre sinnvoll vor dem Hack und nach dem Hack zu Aquisitionen zu 
vergleichen auf dem Oszi. Niemand hat es gemacht bis Jetzt.

3- Wäre auch sinnvoll mit einem anderen Echten 200MHZ BB Oszi zu 
vergleichen oder mit einem analogen Oszi da die digitalen Oszi Punkte 
extrapolieren/interpolieren usw...

4- mit dem Komplexen FFT verfahren kann man auch vieles falsch 
interpretieren.


mfG

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Metehyi Casselajoie schrieb:
>
> hier einige  Bemerkungen:
> 0- ~205MHz liegt  sogar über die 200MHZ BB, esrtaunlisch!
>

kannst du lesen? falls ja, mache es. Dann wirst du sehen das der LPF 
konfigurierbar ist, ich kann auch 400MHz analog bandbreite setzen.
Wie das geht? Vielleicht mit sowas?

http://de.wikipedia.org/wiki/Variabler_Kondensator

nein, so nicht ^^


> 1- Was für  Input Signal hast du zugeführt ? Tastkopf Dämpfung 1X , 10X
> ? sinus , rechteck signal ? Frequenz ? anstiegs Zeit ? benutztes Gerät
> zum nachschauen für die Andern.

ehm, kannst du lesen? Anscheinend schafst du es manchmal, du hast die 
205MHz doch gesehen und dann fragst du nach frequenz? Na dann.

Anstiegazeit? unwichtig. Und ja, sinus, aus einen kalibrierten signal 
generator von R&S. Dazu auch vernünftige verkabelung benutzt, entweder 
50R terminiert oder passive tastköpfe oder aktive tastköpfe. Davon gibt 
hier hunderte von bildern, auch in den anderen foren wo du auch 
herumgetrollt hast. Alles was du machen muss ist lesen!

Es gibt auch vergleich messungen von anderen benutzern, vor/nach 
modifikation, vergliche zu anderen geräten.

>
> 2- Wäre sinnvoll vor dem Hack und nach dem Hack zu Aquisitionen zu
> vergleichen auf dem Oszi. Niemand hat es gemacht bis Jetzt.

neee neee, du hast nix gelesen

>
> 3- Wäre auch sinnvoll mit einem anderen Echten 200MHZ BB Oszi zu
> vergleichen oder mit einem analogen Oszi da die digitalen Oszi Punkte
> extrapolieren/interpolieren usw...
>

am besten fängst du hier an: Was ist ein oszilloskop


> 4- mit dem Komplexen FFT verfahren kann man auch vieles falsch
> interpretieren.

um überhaupt eine aussage über die FFT treffen zu können müsstest du 
mehr wissen, dir fehlen schon die basics - nämlich LESEN !!!

von noname (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
dito habe seit 19 Monaten den DSO und bin immer noch begeistert

Grüße noname

btw: think you have to ignore some unqualified exertions

von Metehyi C. (metehyi)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Metehyi Casselajoie schrieb:
>>
>> hier einige  Bemerkungen:
>> 0- ~205MHz liegt  sogar über die 200MHZ BB, esrtaunlisch!
>>
>
> kannst du lesen? falls ja, mache es. Dann wirst du sehen das der LPF
> konfigurierbar ist, ich kann auch 400MHz analog bandbreite setzen.
> Wie das geht? Vielleicht mit sowas?
>
> http://de.wikipedia.org/wiki/Variabler_Kondensator
hat mit dem Thema hier nichts zu tun.

>
> nein, so nicht ^^
>
>
>> 1- Was für  Input Signal hast du zugeführt ? Tastkopf Dämpfung 1X , 10X
>> ? sinus , rechteck signal ? Frequenz ? anstiegs Zeit ? benutztes Gerät
>> zum nachschauen für die Andern.
>
> ehm, kannst du lesen? Anscheinend schafst du es manchmal, du hast die
> 205MHz doch gesehen und dann fragst du nach frequenz? Na dann.


Ja ja , gehe noch höher bis 1 TeraHz ! und noch mehr.

> Anstiegazeit? unwichtig. Und ja, sinus, aus einen kalibrierten signal
> generator von R&S. Dazu auch vernünftige verkabelung benutzt, entweder
> 50R terminiert oder passive tastköpfe oder aktive tastköpfe. Davon gibt
> hier hunderte von bildern, auch in den anderen foren wo du auch
> herumgetrollt hast. Alles was du machen muss ist lesen!
 ich habe nichts gesehen .
>
> Es gibt auch vergleich messungen von anderen benutzern, vor/nach
> modifikation, vergliche zu anderen geräten.
>
>>
>> 2- Wäre sinnvoll vor dem Hack und nach dem Hack zu Aquisitionen zu
>> vergleichen auf dem Oszi. Niemand hat es gemacht bis Jetzt.
>
> neee neee, du hast nix gelesen
>
>>
>> 3- Wäre auch sinnvoll mit einem anderen Echten 200MHZ BB Oszi zu
>> vergleichen oder mit einem analogen Oszi da die digitalen Oszi Punkte
>> extrapolieren/interpolieren usw...
>>
>
> am besten fängst du hier an: Was ist ein oszilloskop
ja und genau da lese ich:
Die Bandbreite gibt Auskunft, welche Signal-Frequenzen das Oszilloskop 
noch verarbeiten kann. Bei angegebener Bandbreite fällt die Verstärkung 
des Oszilloskops um 3dB ab, ein Sinussignal wird dann nur noch mit ca. 
70% der wahren Amplitude angezeigt. Um Signalverläufe noch vernünftig 
interpretieren zu können, kann man grob sagen, dass man Signale bis 1/10 
der Bandbreite dargestellt bekommt. Ein Rechtecksignal nahe der 
Bandbreite würde z. B. nur noch als Sinus dargestellt werden [4].

Beim Messen von Digitalsignalen ist man meist an der Anstiegszeit 
interessiert. Die Anstiegszeit gibt an, wie lange ein Rechtecksignal von 
10-90% benötigt. Die Anstiegszeit des Oszilloskops gibt an, welche 
Anstiegszeit dargestellt wird, wenn man ein nahezu ideales 
Rechtecksignal mit annähernd Null Anstiegszeit anlegen würde. Man kann 
die Anstiegszeit direkt aus der Bandbreite berechnen.
Anstiegszeit des Oszilloskops in Sekunden (s)
 : Bandbreite in Hertz (Hz)

die 1/10 Regel wie oben beschrieben heißt für einen Elektroniker dass er 
Signale:
für eine 60MHz BB-->> bis 6MHz bearbeiten und richtig darstellen kann
für eine 200MHz BB-->> bis 20MHz bearbeiten und richtig darstellen kann

für viele Stolze Hackers scheint dass nicht klar zu sein. Ihnen reicht 
schöne Bilder auf dem Display zu sehen.

Siehe auch angehängte Photo und Kommentare.
>
>
>> 4- mit dem Komplexen FFT verfahren kann man auch vieles falsch
>> interpretieren.
>
> um überhaupt eine aussage über die FFT treffen zu können müsstest du
> mehr wissen, dir fehlen schon die basics - nämlich LESEN !!!

Ich versuche das Lesen und "Verstehen" zu lernen, wie du !

von Ma (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wo ist jetzt Dein Problem?

Es ist ein 200MHz Oszi, das für das Geld wunderbar tut. Dass das 
Oszilloskop ein 200MHz-Rechtecksignal nicht 100%ig korrekt darstellen 
kann, sollte jedem klar sein, der sich ein Oszilloskop kauft.
Dass das Ding nicht so viel kann, wie das LeCroy in der Arbeit, ist mir 
sch...egal - dafür ist es 1000x leiser, bootet um ein vielfaches 
schneller, kann trotzdem fast alles, was ich beim basteln brauche und es 
ist MEINS.

Wenn Du irgendwelche Flanken oder Ansteigszeiten im ns-Bereich anschauen 
willst, kannst Du Dir ja gerne ein x-GHz-Oszi kaufen, niemand hindert 
Dich daran. Wenn Du Dir das nicht leisten kannst, ist es Dein Problem, 
aber langweile uns nicht mit deinem "aber das Oszi kann ja gar keine 
Signale mit einer Bandbreite von 2GHz anzeigen" - das wissen wir und es 
macht uns auch nichts aus, da wir es nicht brauchen!

Für "uns Bastler" reicht ein 200MHz Oszi vollkommen. Und wenn wir das 
auch noch für den Preis eines 60MHz-Oszis bekommen, ist das doch um so 
besser.

von nachwelt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wette, für etwas mehr Sachlichkeit würde sich die Nachwelt bedanken.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Metehyi Casselajoie schrieb:
>
>
>

falsch, diese formel ist eigentlich "veraltet", die gilt auch nur für 
oszilloskope mit gaußschen (filter/frequenz) verlauf. Bei einem gerät
mit einem s.g. "flat frequency response" sollte man dagegen mit 0.4
statt 0.34-35 rechnen. Die meisten hersteller geben an wie sich deren
geräte verhalten, tun sie es nciht, muss man selber messen. Bei den 
Tekway/Hantek/Voltcraft geräten handelt sich nahezu um perfektes flat 
response, es ist aber eine kleine abweichung in der kurve drin daher
nehme ich 0.37 für meine berechnungen an. Wie das bild (original.png)
im anhang zeigt, ist dies eigentlich egal, auch mit 0.35 sind es anhand
des anstsiegszeit 200MHz drin (eigenetlich müsste ich die beiden VAT20+
abschwächer und die pulse quelle selber vom ergebniss abziehen um nur
den anstiegszeit des DSOs zu bekommen, aber ich lasse es drin da es
schon ausreichend ist).

> die 1/10 Regel wie oben beschrieben heißt für einen Elektroniker dass er
> Signale:

es werden sowohl 10/90 als auch 20/80 benutzt

> für eine 60MHz BB-->> bis 6MHz bearbeiten und richtig darstellen kann
> für eine 200MHz BB-->> bis 20MHz bearbeiten und richtig darstellen kann
> für viele Stolze Hackers scheint dass nicht klar zu sein. Ihnen reicht
> schöne Bilder auf dem Display zu sehen.
>

falsch, aber eigentlich spielt das keine rolle. Du versuchst hier 
verzweifelt zu sagen das ein gerät dessen anstiegszeit beim 1.7ns liegt 
keine 200MHz bandbreite hat da kein 200MHz rechteck dargestellt werden 
kann. Dies ist falsch, du hast sogar zitiert wie hersteller die 
bandbreite definiert haben. Es gibt kein DSO der bei angegebenner 
bandbreite X ein rechtecksignal der gleichen frequenz darstellen kann, 
warum also gejammer über den hack? Wenn du es nciht glaubst, wende dich 
an x belibigen hersteller und lass es dir erklären.

Ich empfehle für den anfang diese app notes:

Agilent 5989-5733EN
Agilent 5988-8008EN
LT AppNote 94f

> für eine 60MHz BB-->> bis 6MHz bearbeiten und richtig darstellen kann
> für eine 200MHz BB-->> bis 20MHz bearbeiten und richtig darstellen kann

nur zum besseren verständniss: eigentlich muss man erst den ADC 
angucken, was kann es im ideal fall, was macht es nah grenzfrequenz beim 
max abtastung, wie gut ist das gerät gebaut (rauschen, interleave 
distortion, spannungsversogrung, etc). Am ende hat man die tatsächliche 
auflösung, und die liegt garantiert nciht beim 8bit. Mit dem wert kann 
man dann die letzte mögliche darstelbare harmonische berechnen, zusammen 
mit den daten des filters (und hier sollte man beide, analog und digital 
betrachten) kann man die maximale frequenz errechnen die mit maximal 
möglichen auflösung angezeigt werden kann abgetastet mit der maximal 
möglichen abtastung um nyquist nicht zu verletzen. Dies alles ist aber 
sowas von egal, ein oszilloskop ist zwar ein messinstrument, dessen 
genaugkeit sollte man nie aus den augen lassen. Auch viel von den 
benötigten informationen wird man nirgens finden. Eine einfache formel 
"nimm den zehntel" hat sich bewehrt da dies mehr als ausreichend ist um 
ein signal zu sehen/erkennen und mehr oder weniger messen können. Will 
man genauer, braucht man mehr. Dies ist aber nix neues, davon sind alle 
geräte betroffen, daher schwer nachvollziehbar was dich an den hack 
stört.

Wie gesagt, lese die app notes, wenn du weitere infos brauchst, kann ich 
dir gerene tonnenweise (englisch) dokumentation geben.

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in dem Tekway MSO Thread kamm eine Frage nach DSO Firmware die genau wie 
beim gepatchen MSO Firmware die Abtastrate statt Uhrzeit anzeigt.

Beitrag "Re: Tekway/Hantek/Voltcraft MSO"

Eigentlich anhand dessen was ich in dem MSO Thread gepostet habe, sollte 
so ein Patch für jeden einfach erstellbar sein. Damit ist aber schneller 
geht habe diesmal selber geamcht.

Anbei die firmware für folgende DSOs:

 - Tekway DST1062B, DST1102B, DST1202B
 - Hantek DSO5062B, DSO5102B, DSO5202B
 - Voltcraft DSO3062C, DSO1062D
 - PCE DSOs: PCE-DSO5062B, PCE-DSO5102B, PCE-DSO5202B

Wichtig: eures DSO soll die Firmware 2.06.3 installiert haben (nicht das 
jemand mit den neuesten DSOs die die Firmare 3.x drauf haben auf die 
Idee kommt die Firmware aus dem Anhang zu instalieren, das wird nicht 
gut gehen. Auch bitte keine versuche auf Modelen die nicht gelistet 
sind).

Änderungen:

- Abtastrate anzeige statt Uhrzeit, im single window muss man dazu das 
Menu verstecken, im dual window immer sichtbar

-im FFT die fehlerhafte Abtastrate Anzeige entfernt, die hat nach
lust und laune die Werte berechnet. Jetzt steht nur die Frequenz per 
DIV.

-default setup geändert, jetzt ist "display refresh rate" default auf 50 
und nicht auto. Die Tasten und der Cursor reagiert viel schneller wenn 
es nciht auf auto sondern 50 steht. Das weisst nciht jeder, daher die 
änderung (und ja, mich nervt nach jedem "Default" alles wieder 
anzupassen)

-default setup geändert, jetzt ist die Helligkeit default 9 und nicht 12


Anleitung:

einfach installieren, die Firmware ist basierend auf der Version 
2.06.3_(130814.0) und wird sich als 2.06.3_(130814.1) melden nach dem 
Update.

von Anomymous (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Thomas
Du bist der Beste

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und nochmal gepatchte firmware, mit all diesen änderungen (wie weiter 
oben gepostet), diesmal aber für folgende Hantek DSOs:

- DSO5072P, DSO5102P, DSO5202P

Zusätzlich habe noch das Sys Status button abgeschaltet (habe bei der 
version für "B" modele vergessen). Den Button könte man jetzt mit einen 
anderen funktion belegen, nur was wäre sinvoll?


Installation Anleitung:

einfach installieren, die Firmware ist basierend auf der Version
3.40.0(130717.0) (as allerdings auf Hantek webseite als 
dso5kp_v3.40_dso5102p20130722.0.up zum download steht, na dann ...)
und wird sich als 3.40.0(130717.1) melden nach dem Update.

von Ringmodulator (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Thomas,

vielen Dank für die DSO Anpassung der Firmware.
Ich finde die Anzeige der aktuellen Samplerate und die Erhöhung des 
default Wertes für die Bildwiederholrate sehr nützlich.

Gruß
Chris

von Lukas P. (parsley)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Thomas!
Dein Einsatz für "unser aller Spielzeug" ist einmalig!!

Thomas R. schrieb:
> Zusätzlich habe noch das Sys Status button abgeschaltet (habe bei der
> version für "B" modele vergessen). Den Button könte man jetzt mit einen
> anderen funktion belegen, nur was wäre sinvoll?

Vielleicht wie von dir selbst mal vorgeschlagen die Umschaltung zwischen 
Samplerate und Zeit-Anzeige?

von Moin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Gemeinde,

würde gerne die Updates selber ändern wollen,bzw. patchen. Was brauche 
ich dafür an Software um die Firmware zu öffnen und zum ändern? Oder ist 
das ein Geheimnis was nicht verraten bzw. sehr ungern verraten wird!

Wäre für ein oder mehrere Tipps sehr dankbar

Mit freundlichen Grüßen

von Lukas P. (parsley)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin

Moin schrieb:
> Moin Gemeinde,
>
> würde gerne die Updates selber ändern wollen,bzw. patchen. Was brauche
> ich dafür an Software um die Firmware zu öffnen und zum ändern? Oder ist
> das ein Geheimnis was nicht verraten bzw. sehr ungern verraten wird!
>
> Wäre für ein oder mehrere Tipps sehr dankbar
>
> Mit freundlichen Grüßen

Ich weiß, dass Thomas diese Infos schon mindestens 1x in einem der Foren 
gepostet hat. Habe nur gerade keine Zeit danach zu suchen. Wenn es nicht 
in diesem Thread ist, dann schau mal diese durch:

http://www.eevblog.com/forum/testgear/hantek-tekway-dso-hack-get-200mhz-bw-for-free/
Beitrag "VOLTCRAFT DSO-3062C 60 MHz = baugleich mit?"

Diese Seiten sind zwar für die MSOs, aber trotzdem auch für DSO Besitzer 
informativ:
Beitrag "Tekway/Hantek/Voltcraft MSO"
https://www.mikrocontroller.net/articles/Tekway_MSO

von Moin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Lukas,

war auf den Seiten schon. Gut möglich das ich es in der eile übersehen 
habe. Werde es noch mal in aller ruhe suchen.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin schrieb:
>
> würde gerne die Updates selber ändern wollen,bzw. patchen. Was brauche
> ich dafür an Software um die Firmware zu öffnen und zum ändern? Oder ist
> das ein Geheimnis was nicht verraten bzw. sehr ungern verraten wird!
>

benötigt zum entpacken/entschlüsseln werden:
 gpg
 gunzip (oder winrar/winace/wincmd)
 untar  (oder winrar/winace/wincmd)

Erst muss man entschlüssen mittels gpg, die passwörter sind 
hardware/firmare abhängig und lauten:

 für MSO/DSO "B" ist es 0571tekway
 alternativ für DSO "B" ist es dso5000b
 für DSO "BM", "BMV" und Handhelds ist es 111111
 für DSO "P" ist es dso5000p
 für DSO "P" mit allerersten firmware und DSO "C" ist es dso5000c

Danach die entschlüsselte datei mit guzip entpacken, den inhalt mit
untar und den inhalt nochmal mit untar, und schon sieht man die 
verzeichnisse/dateien des updates.

Beim zurück packen unter window gehen meistens die execute rechte weg, 
ersetzt man also z.b. die dso.exe in dem update mit eigener version dann 
muss man noch in dem update script ("update" datei) die rechte vergeben. 
Dazu einfach neue zeile vor dem

 [cmd] sync

hinzufügen mit dem inhalt

 [cmd] chmod 777 /*

Fügt man neue dateien hinzu (oder gar ganze verzeichnisse), sollte die 
datei "upend" auch deren namen haben, wobei bei verzeichnissen (un ales 
dateien dadrunter) reicht nur das name des top verzeichnisses.

Mittlerweile, durch den disaster mit gleichen passwörter für firmware 
2.6 und 3.x, darf die version im update script nicht mehr so sein:

 [soft version]9.99.9(999999.9)

sondern muss schon entsprechend 2.x oder 3.x drin haben, z.b.:

 [soft version]3.2.35(130826.0)

oder

 [soft version]2.7.2(130826.0)

Dies mag noch nicht jede firmare brauchen, die neuesten allerdings 
schon.

In der update script "update" markiert die erste zeile auch die 
benchtop/handheld geräte, z.b. handheld hat

 [DST type]dso1000b

und benchtop

 [DST type]dst1000b

Man sollte am besten bestehenden update benutzen und "updaten", so 
entstehen die wenigsten fehler (die execute rechte nciht vergessen, 
sonst startet das DSO nciht mehr und muss per internes UART wiederbelebt 
werden)

Der usb stick wird unter linux 2.6.13 (also "B" modele) unter /mnt 
gemountet und bei allen anderen modelen (auch nagel neuen "B" modelen,
da die linux 3.x drauf haben) unter /mnt/udisk

von Moin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas R.,

recht herzlichen Dank für deine ausführliche Anleitung. Es hat mich sehr 
weit gebracht.

Nochmal Danke für deine erstklassige Arbeit hier.

Mit freundlichen Grüßen

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas darf man deinen Text 1:1 ins wiki zum oszi kopieren?

von Lukas P. (parsley)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal B. schrieb:
> @Thomas darf man deinen Text 1:1 ins wiki zum oszi kopieren?

"Wiki zum oszi"? Hab ich was verpasst? Link?

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal B. schrieb:
> @Thomas darf man deinen Text 1:1 ins wiki zum oszi kopieren?

natürlich, alles was ich an informationen gepostet habe ist schon 
"online", daher kann auch ins entsprechende wiki artikel übernommen 
werden (wobei 1:1 wird auch meine unzählige rechschreibfehler 
beinhalten)

von Pascal B. (lodschi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Pascal B. schrieb:
>> @Thomas darf man deinen Text 1:1 ins wiki zum oszi kopieren?
>
> natürlich, alles was ich an informationen gepostet habe ist schon
> "online", daher kann auch ins entsprechende wiki artikel übernommen
> werden (wobei 1:1 wird auch meine unzählige rechschreibfehler
> beinhalten)

weniger Fehler mach ich aber auch nicht :D

von andi_73 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Wichtig: eures DSO soll die Firmware 2.06.3 installiert haben (nicht das
> jemand mit den neuesten DSOs die die Firmare 3.x drauf haben auf die
> Idee kommt die Firmware aus dem Anhang zu instalieren, das wird nicht
> gut gehen. Auch bitte keine versuche auf Modelen die nicht gelistet
> sind).

Ist denn schon jemandem bekannt ob die aktuelle bestellbaren
Voltcraft DSO 1062D mit der Firmware 3.x ausgeliefert werden ?
Diese müssten ja dann auch den schnelleren Prozessor beinhalten.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab die gepatchte Version     dst1kb_2.06.3__130814.1_.up auf meinem 
Hantek DSO5102B installiert (HW Version 100070x555583e9) installiert. 
Mir ist dabei Aufgefallen, dass das Menu Utility->"Sys Status" nicht 
mehr korrekt funktioniert. - Es wird nur 8x die jeweilige Samplerate 
angezeigt.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, das ist richtig, ich habe bei der "B" Model firmware die taste "Sys 
Status" nicht deaktiviert. So ruft sie die sample rate und das gleich 8 
mal da sys status eigentlich 8 zeilen zeigen wollte. So gesehen ein 
kleines "bug" meinerseits.

von Tim R. (mugen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun habe ich mich wirklich dazu durchgerungen meine unverbaute MSO 
Erweiterung zu verkaufen. Ich ärgere mich etwas, da ich grundsätzlich 
die Lösung wirklich sehr gut finde. Ich finde nur keine Zeit dafür und 
vor allem die neuen Messgeräte auf Arbeit kann ich natürlich nutzen.

Link zum Angebot:
http://www.mikrocontroller.net/topic/311924#3366034

@Thoma: Sorry!

von Slinky (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

erstmal vielen fetten Dank an tinman für den unermüdlichen Einsatz!

Heute durfte ich meinen China-Selbst-Import DS05072P in Empfang 
nehmen... 1 Woche nach Bezahlung in meinen Händen, echt nicht 
schlecht... Und der Zoll wollte auch nix...

Update von 3.02.0 (1305090) auf die neuste 3.40.0 (130717.1) klappte 
super.

Wie es aussieht, schaltet das Update auch gleich die 200MHz frei...

Ein kleines Problem habe ich noch: unter Acquire sind zwar die 40k als 
auswählbar markiert, leider kann ich aber nur die Zwei Einträge in der 
obersten Zeile aktivieren.

Hat das sonst noch wer?

Grüße,

Slinky

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

Ich habe mich die letzten Tage durch einige hundert Posts gelesen. :)


hätte aber, da ich Neuling bin auf dem Gebiet einige Fragen zum 
aktuellen
Sachstand (Patch-Hack-Firmware stand) der beiden oben genannten Digital
Oszillokope und worüber / wie ich diese ( also die Patche/ Firmware 
etc.) beziehen kann.

VOLTCRAFT MSO-5062B 2/16-Kanal Oszilloskop, DSO, Bandbreite 60 MHz ,
integrierter 16 K-Logik-A für 499,00 Euro zzgl. MwSt.

und dem

VOLTCRAFT DSO-1062D 2-Kanal Oszilloskop 60Mhz. für 276,47 Euro zzgl.
MwSt.

beide werden derzeit von Conrad recht günstig angeboten und ich habe 
noch einen
Gutschein über knapp 50 Euro den ich einlösen könnte :) .

vielen Dank für die Hilfe
Alex

von Martin H. (marrtn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum postest Du zweimal das Gleiche, ohne eine wirkliche Frage zu 
stellen?

Die Frage nach Bezugsquellen beantwortest Du Dir selber und den 
"aktuellen Sachstand (Patch-Hack-Firmware stand)" solltest Du ja nach 
dem lesen "einige[r] hundert Posts" auch kennen, oder?
Wenn etwas wissen willst, dann stelle doch eine gezielte Frage - das 
sind die Dinger mit dem Fragezeichen am Ende.

: Bearbeitet durch User
von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow...
hier wird man ja als Neuling recht "freundlich" empfangen ...
Die Fragestellung denke ich, war eigentlich relativ leicht erkennbar, 
oder ?

aber hier gerne nochmal mit Fragezeichen ;).

- Wie ist der aktuelle Firmware stand ist zu den beiden Geräten ?
- woher kann man die Firmware für diese beiden Voltcraft Geräte her 
beziehen ?
- gleiches gilt für Patches, zusätzliche Funktionen und das freischalten 
der 200 MHz Grenze?

-Die Frage zur Bezugsquelle war nicht auf die Geräte bezogen sondern auf 
die zuvor genannten (jetzt mit Fragezeichen versehenen) Software/ 
Firmware etc.

Wenn man einige Hundert Posts gelesen hat, heißt es noch lange nicht, 
das man alle gelesen hat und auch den zusammenhängenden 
Informationsgehalt zu den neuen Geräteversionen zuordnen kann, oder ?

trotzdem danke ;)

und
Gruß

Alex

von Martin H. (marrtn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Wow...
> hier wird man ja als Neuling recht "freundlich" empfangen ...

ganz schön empfindlich...

Viele Informationen (mit Verlinkungen) gibt es auch im x-fach verlinkten 
Thread im eevblog 
(http://www.eevblog.com/forum/testgear/hantek-tekway-dso-hack-get-200mhz-bw-for-free/)

> Die Fragestellung denke ich, war eigentlich relativ leicht erkennbar,
> oder ?

Nein.

> - Wie ist der aktuelle Firmware stand ist zu den beiden Geräten ?

Was meinst Du mit "aktuelle Firmware stand"?
Was die aktuellste Firmware ist?
Oder welche die "beste" Firmware ist?
Oder welche Features in welcher Version enthalten sind?
Oder welche Firmware zu welcher Hardware passt?
Oder welche Firmware u. Hardware der Unrat aktuell ausliefert?
Wie Du siehst, kann auch Deine "präzisere" Fragestellung ziemlich 
unterschiedlich ausgelegt werden.


> - woher kann man die Firmware für diese beiden Voltcraft Geräte her
> beziehen ?

z.B. beim Hersteller, gepatchte Varianten (je nach der vom Unrat 
ausgelieferten Version 2.x/3.x) hier im Thread

> - gleiches gilt für Patches, zusätzliche Funktionen und das freischalten
> der 200 MHz Grenze?

siehe http://www.mikrocontroller.net/articles/Tekway/Hantek#Hacks
Im Post direkt über Deinem ersten siehst Du, dass bei der 3.x der "Hack" 
wohl mit dem Firmware-Update versehentlich mitgemacht wird.

: Bearbeitet durch User
von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin H. schrieb:

> ganz schön empfindlich...

Das nicht, aber bei deiner Wortgestaltung, schließt man leider nicht 
direkt drauf das man Willkommen ist ;),
vielleicht lag es ja auch an der Uhrzeit :D


> Viele Informationen (mit Verlinkungen) gibt es auch im x-fach verlinkten
> Thread im eevblog
> (http://www.eevblog.com/forum/testgear/hantek-tekwa...)
>

Danke !

>> Die Fragestellung denke ich, war eigentlich relativ leicht erkennbar,
>> oder ?
>
> Nein.
>

Doch :)

>> - Wie ist der aktuelle Firmware stand ist zu den beiden Geräten ?
>
> Was meinst Du mit "aktuelle Firmware stand"?
> Was die aktuellste Firmware ist?
> Oder welche die "beste" Firmware ist?
> Oder welche Features in welcher Version enthalten sind?
> Oder welche Firmware zu welcher Hardware passt?
> Oder welche Firmware u. Hardware der Unrat aktuell ausliefert?
> Wie Du siehst, kann auch Deine "präzisere" Fragestellung ziemlich
> unterschiedlich ausgelegt werden.
>

welche die aktuellste ist, und welche ihr empfehlen könnt.


>> - woher kann man die Firmware für diese beiden Voltcraft Geräte her
>> beziehen ?
>
> z.B. beim Hersteller, gepatchte Varianten (je nach der vom Unrat
> ausgelieferten Version 2.x/3.x) hier im Thread
>
>> - gleiches gilt für Patches, zusätzliche Funktionen und das freischalten
>> der 200 MHz Grenze?
>
> siehe http://www.mikrocontroller.net/articles/Tekway/Hantek#Hacks
> Im Post direkt über Deinem ersten siehst Du, dass bei der 3.x der "Hack"
> wohl mit dem Firmware-Update versehentlich mitgemacht wird.

"versehentlich" :D, das ist Top !, gilt das denn für beide Geräte ?
Ich weiß noch nicht für welches ich mich entscheiden soll ... Da ich ja 
hauptsächlich Fehleranalysen von Schaltungen machen wo keine oder nur 
ungenügende Dokumentationen vorhanden sind "China Whirlpoolsteuerung" 
außer den Bauteilbezeichnungen und ein grobes Funktionsdiagramm, denke 
ich wäre ein Logic Analyzer ganz praktisch und Zeitsparend.

oder ???? <----  man beachte die Fragezeichen ;)

von Oliver S. (z0ttel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Allerseits,

ich überlege ebenfalls den Kauf eines Hanteks DSO5062B bzw. DSO5x02B 
(also jeweils mit 1M Speichertiefe) bzw. Vergleichbare, bin aber bzgl. 
der Hard- und Firmware Versionen verunsichert. Was ich bisher aus den 
ganzen Threads verstanden habe, ist:

1. Auf den Geräten mit der HW-ID <= 1007 ist der Samsung S3C2440 SoC 
verbaut und die Geräte haben eine Seriennummer < 15000. Diese laufen mit 
der Firmware 2.x. Alle beschriebenen Hacks (MSO-Board, LAN-Erweiterung, 
BW-Upgrade, ...) beziehen sich auf diese Geräte.

2. Auf den Geräten mit der HW-ID >= 1010 ist der Samsung S3C2416 SoC 
verbaut und die Geräte haben eine Seriennummer > 15000. Diese laufen mit 
der Firmware 3.x.

Ist mein verständnis bis dahin richtig oder sind die neuen HW-Varianten 
bis jetzt nur in den P-Versionen (z.B. DSO5102P) verbaut worden?

Wie sieht es bzgl. der Hacks auf der neuen HW-Variante aus? Sind die 
Hacks immer noch durchführbar?


@Slinky: wo hast Du Dein Scope gekauft? Über ebay?

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
>
> 1. Auf den Geräten mit der HW-ID <= 1007 ist der Samsung S3C2440 SoC
> verbaut und die Geräte haben eine Seriennummer < 15000. Diese laufen mit
> der Firmware 2.x. Alle beschriebenen Hacks (MSO-Board, LAN-Erweiterung,
> BW-Upgrade, ...) beziehen sich auf diese Geräte.

jein, um genau zu sagen:

ja -  HW0, HW1005, HW1007 hat Samsung S3C2440 SoC
ja - SN < 15000 ist hw0, hw1005 oder hw1007
ja - fw 2.x (und Linux 2.6.x) sind für hw0, hw1005 und hw1007
nein - BW upgrade geht für alle
nein - LAN erweiterung für hw0 war komplett anders als hw1005/hw1007,
       handhelds haben LAN (oder müssen nur bestückt werden), hw1
      (also "P" modelle) haben LAN onboard (muss bestück werden, hw1001
       hat LAN onboard (muss bestückt werden). Die treiber sind
       eigentlich immer vorhanden, meistens auch eingebunden, nur lan
       config fehlt
nein - MSO board passt sowol für hw1005, hw1007 als auch hw1001. Es
       läuft aber nur mit hw107 und hw1001, auf hw1005 kann es nciht
       laufen wegen dem falschen FPGA design (wird nie gefixt, will auch
       niemand haben).
ja - MSO umbauanleitung ist (abgesehen von löchern in der gehäuse, etc)
     nur auf hw1007 bezogen. Dies ist wegen den Linux 2.6.xx Die hw1001
     hat hier Linux 3.x, die treiber sind anders, FPGA design ist
     anders. Nur die MSO PCB ist die selbe, siehe eins höher.

ich (und auch andere) haben auch andere hack beschrieben, z.b. uart,
die sind nicht immer nur hw1007 relevant (UART gitbs überall, nur die
lage der buchse und/oder evt. bestückung ist abweichend).


>
> 2. Auf den Geräten mit der HW-ID >= 1010 ist der Samsung S3C2416 SoC
> verbaut und die Geräte haben eine Seriennummer > 15000. Diese laufen mit
> der Firmware 3.x.
>

ja

> Ist mein verständnis bis dahin richtig oder sind die neuen HW-Varianten
> bis jetzt nur in den P-Versionen (z.B. DSO5102P) verbaut worden?
>

nein, mittlerweile sind alle B/BM/BMV/P und MSO/MST modelle basierend 
auf dem S3C2416 SoC (dabei ist hw1 für "P" und hw1001 für alle anderen).

Was handhelds angeht - keine ahnung, da es aber keine neue S3C2440 gibt 
kann man davon ausgehen das die auch nue boards bekommen haben.

Allerdings haben einige china händler noch genug vorräte.


> Wie sieht es bzgl. der Hacks auf der neuen HW-Variante aus? Sind die
> Hacks immer noch durchführbar?
>

immer wieder erstaunlich, hier steht doch:

http://www.eevblog.com/forum/testgear/hantek-tekway-dso-hack-get-200mhz-bw-for-free/

> As far i know, all DSO/MSO/Handhelds since 2009 can be hacked

damit sollte doch klar sein - der hack geht mit jeder hardware, es geht 
(ich sehe es in der firmware) sogar mit dem neuen 4ch model MSO5074F.

von Oliver S. (z0ttel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

erstmal danke für Deine ausführlichen Antworten!

Thomas R. schrieb:
> nein, mittlerweile sind alle B/BM/BMV/P und MSO/MST modelle basierend
> auf dem S3C2416 SoC (dabei ist hw1 für "P" und hw1001 für alle anderen).

Also angenommen, ich würde ein DSO5062B mit der HW1001 kaufen, dann 
hätte dieses also den S3C2416 verbaut und würde damit auf der Firmware 
3.x laufen.
Ich habe gesehen, dass Du bis jetzt nur neue Firmware-Versionen auf der 
Basis 2.x zur Verfügung stellst; wirst Du in Zukunft auch 3.x Versionen 
anbieten? Oder kann ich die 3.x Version verwenden, die Du schon für die 
P-Modelle hochgeladen hast (siehe Beitrag 
Beitrag "Re: TEKWAY DST1xx2B Oszilloskop")?


> immer wieder erstaunlich, hier steht doch:
>
> http://www.eevblog.com/forum/testgear/hantek-tekwa...
>
>> As far i know, all DSO/MSO/Handhelds since 2009 can be hacked
>
> damit sollte doch klar sein - der hack geht mit jeder hardware, es geht
> (ich sehe es in der firmware) sogar mit dem neuen 4ch model MSO5074F.

Ich habe den Thread auf eevblog.com ebenfalls gelesen, ich wollte die 
Aussage aber nochmal bestätigt haben ;)

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
>
> Also angenommen, ich würde ein DSO5062B mit der HW1001 kaufen, dann
> hätte dieses also den S3C2416 verbaut und würde damit auf der Firmware
> 3.x laufen.
> Ich habe gesehen, dass Du bis jetzt nur neue Firmware-Versionen auf der
> Basis 2.x zur Verfügung stellst; wirst Du in Zukunft auch 3.x Versionen
> anbieten?

z.zt. ist die 3.x firmware für anderes linux compiliert, dennoch läuft
sie auf meinem DSO (wenn ich es dazu bringe). Da die dso.exe aber an 
mehreren stellen die FPGA revision, hw revision oder linux version prüft 
sind sämtliche vergleiche eine glückssache. Ich kann also lediglich bug 
listen oder gepatche fw anbieten solange die 2.x und 3.x nicht
auseinander driften. Wenn ich lso 3.x executable nehme, teste oder 
abändere, dann kann ich nur auf meiner hw testen - wie die sich mit
hw1001 und den (afaik) 8 unterschiedlichen FPGA design versionen unter
hw1001 verhält kann ich dann nciht sagen.

Aber mal angenommen ich bekomme (geschenkt/gesponsort/ausgeliehen/etc)
ein hw1001, dann werde ich mich auch um die kümmern. Kaufen werde
ich es definitiv nicht, meine frau ist eh schon sauer das ich zeit 
investiere für etwas was mir, zitat "am Arsch vorbei gehen sollte".

Ein händler wollte mir den 4ch modell sponsern, jetzt sagte mir der 
hersteller das der händler ihm verucht zu betrügen (lach) und das die
nix von einem gerät für mich wissen^^. Selber wollen die auch keins 
zuschicken weil die es doch selber testen wollen (amen), alledings
bedanken die sich für die bug liste da die sehr hilfreich ist die
fehler zu beseitigen (wtf?). Dies mag zwar seltsam klingeln, entspricht 
aber dem wie ich die chinesen kenne, ein fehler zugeben will da keiner.

Ich habe aber dummerweise mein MSO modul schon verkauft. Den rest,
also den DSO (da MSO ohne MSO PCB ein DSO ist) DSO wollte erst verkaufen 
wenn das 4ch modell da ist (vllt sollte ich es sofort verkaufen und in
die Rigol "fraktion" wechseln), damit ich testen kann ob die 2ch 
firmware auch da drauf läuft (ich brauche keine zwei geräte wenn ich auf 
einem testen kann). Damit kann ich jegliche MSO hacks oder bug listen 
vergessen :\

> Oder kann ich die 3.x Version verwenden, die Du schon für die
> P-Modelle hochgeladen hast
>

wenn du ein P model kaufst - ja, an sonsten nein.

von Oliver S. (z0ttel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Frage hab ich noch ;) spricht etwas gegen die BM-Version (2M 
anstatt 1M) - von den 2M Versionen habe ich bisher recht wenig 
gelesen...

Falls ich tatsächlich ein Gerät mit neuer HW bekommen sollte, dann 
schraube ich es für Dich auf - versprochen :D

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Eine Frage hab ich noch ;) spricht etwas gegen die BM-Version (2M
> anstatt 1M) - von den 2M Versionen habe ich bisher recht wenig
> gelesen...

naja, 2M sind besser als 1M. Hoffentlich sind die neuen 2M ok,
die "alten" hatten mehr als 1 jahr lang nur 1M (und die die es gekauft
haben werden auch nie 2M haben, es sei den die reproggen den CPLD!).
Eigentlich ein unding. Ich habe erst leute mit 2M angekackt dass die
zu blöde sind zu testen, und dann selber ein 2M model getestet und
festgestellt das die recht haben :\

An sonsten kann man den 2M model, falls notwendig (z.b. wenn 1M firmware
besser sein sollte) sehr einfach als 1M benutzen.

>
> Falls ich tatsächlich ein Gerät mit neuer HW bekommen sollte, dann
> schraube ich es für Dich auf - versprochen :D

nicht notwendig, es sei den du kauft eins von den hier

Hantek DSO4xxxB -> Ebay-Artikel Nr. 261359770335
Hantek DSO7xxx -> http://www.hantek.com/ProductDetail_3_148.html
Hantek MSO7xxxBLG -> http://www.hantek.com/ProductDetail_3_149.html
Hantek MSO5074F(G) -> http://www.hantek.com/ProductDetail_3_122.html

von Oliver S. (z0ttel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> naja, 2M sind besser als 1M. Hoffentlich sind die neuen 2M ok,
> die "alten" hatten mehr als 1 jahr lang nur 1M (und die die es gekauft
> haben werden auch nie 2M haben, es sei den die reproggen den CPLD!).
> Eigentlich ein unding. Ich habe erst leute mit 2M angekackt dass die
> zu blöde sind zu testen, und dann selber ein 2M model getestet und
> festgestellt das die recht haben :\
>
> An sonsten kann man den 2M model, falls notwendig (z.b. wenn 1M firmware
> besser sein sollte) sehr einfach als 1M benutzen.
>
Na Du machst mir ja Hoffnungen. Ich war davon ausgegangen, dass die 1M 
und 2M-Geräte die gleiche Firmware haben und dass in irgendeiner 
Konfigurationsdatei lediglich die "2M-Option" aktiviert ist. Aber gut, 
dass Du das angesprochen hast, dann werde ich diesen Punkt genauer 
prüfen, wenn das Scope eingetrudelt ist.


> nicht notwendig, es sei den du kauft eins von den hier
>
> Hantek DSO4xxxB -> Ebay-Artikel Nr. 261359770335
> Hantek DSO7xxx -> http://www.hantek.com/ProductDetail_3_148.html
> Hantek MSO7xxxBLG -> http://www.hantek.com/ProductDetail_3_149.html
> Hantek MSO5074F(G) -> http://www.hantek.com/ProductDetail_3_122.html
>
Leider nein, es ist ein DSO5062BM geworden

von Oliver S. (z0ttel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> es ist ein DSO5062BM geworden

...welches heute angekommen ist :D

Die 2MPoints sind unter Aqcuire -> MemDepth anwählbar, daher gehe ich 
jetzt erstmal davon aus, dass dort auch tatsächlich 2M verbaut sind :D

Sonstige Daten (als Referenz):

Seriennummer T 1G/012 017xxx
HW Version 1010x5555830f
SW Version 3.30.0 (130928.0)

Ich habe gerade mal auf der Hantek-Homepage geschaut, die dort 
verfügbare Firmware ist noch auf dem Stand 2.06.3 (130425.0) ...

Der erste Eindruck ist gut, die Bedienung geht flüssig von der Hand, nur 
der Lüfter nervt. Nach meiner Dienstreise werde ich mich mal genauer mit 
dem Teilchen beschäftigen freu

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
>
> Die 2MPoints sind unter Aqcuire -> MemDepth anwählbar, daher gehe ich
> jetzt erstmal davon aus, dass dort auch tatsächlich 2M verbaut sind :D
>

das denke ich auc, trotzdem würde ich es mit einem sweep testen.
Für den eintrag "2M" ist die lizenz die im eeprom gespeichert ist) 
verantwortich, sehr einfach zu ändern. In der vergangenheit habe die
allerdings während der produktion den schritt "CPLD anders 
programmieren"
vergessen oder wegoptimiert oder was auch immer - auf jeden fall sind 
dann
einige zeit BM/BMV modele ausgeliefert die zwar den eintrag "2M" hatten, 
dennoch aber nur 1M tatsächlich gespeichert habe. Mit einem sweep 
generator sieht man das dann wunderbar (manchmal auch ohne).

> Sonstige Daten (als Referenz):
>
> Seriennummer T 1G/012 017xxx
> HW Version 1010x5555830f
> SW Version 3.30.0 (130928.0)
>

also die letzte hw revision.


> Ich habe gerade mal auf der Hantek-Homepage geschaut, die dort
> verfügbare Firmware ist noch auf dem Stand 2.06.3 (130425.0) ...

ich habe die 2.06.3_130908.0 als letzte version für BM/BMV, allerdings
ist das fw für die hw1007 und nicht hw1001 - bloss nicht versuchen zu 
installieren!

Es wäre intressant ob deine executable (die /dso_bin oder /dso.exe) auch
8968531 byte gross ist. Falls ja, dann ist es die selbe executable wie 
in der Voltcraft DSO firmware, und die hat ein paar üble fehler. Mir ist 
wirklich unklar ob die es mit absicht machen, weil so dumm kann doch 
keiner sein. Das sind sachen die bei 2.6 fw schon längst besetigit oder
nie ein fehler gewesen sind, z.b.: stoppt man die abtastung, kann man 
weder in dual window mode (oder falls man im dual war ins single window) 
wecheln ohne das die gerade abgetastete waveform verschwindet. Auch im 
STOP mode geht der vertical zoom nicht, die waveform bleibt unverändert.

Ich kann mir nicht vorstellen das es an meiner konfiguration liegt (ich 
benutze hw1007 und firmware von h1001), dies sind so wirklich basic 
sachen die hardware unabhängig (soweit ich aus den code erkennen kann) 
sind.


>
> nur der Lüfter nervt

ein Noiseblocker XS1 und 7809 statt 7812 in dem netzteil verursachen
hier wunder :)

von Oliver S. (z0ttel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> einige zeit BM/BMV modele ausgeliefert die zwar den eintrag "2M" hatten,
> dennoch aber nur 1M tatsächlich gespeichert habe. Mit einem sweep
> generator sieht man das dann wunderbar (manchmal auch ohne).

Hmm, ich habe leider nicht verstanden, wie mir ein Sweep-Generator dabei 
hilft zu prüfen, ob die 2M tatsächlich verfügbar sind. Kannst Du mir das 
bitte erklären?


Thomas R. schrieb:
> Es wäre intressant ob deine executable (die /dso_bin oder /dso.exe) auch
> 8968531 byte gross ist

Ich habe gerade geschaut, die dso.exe auf meinem Scope ist genau so 
groß. Das Änderungsdatum der Datei ist 1.1.2009?
Ich konnte auch schon einen Fehler, den Bernd von seinem Voltcraft-DSO 
berichtet hat, reproduzieren. Also handelt es sich tatsächlich um die 
gleiche Anwendung mit den gleichen Fehlern :(

Wo wir bei dem Thema Bugs sind: wo finde ich den die aktuellste Version 
Deiner Bug-Liste? ;)

Und noch eine Frage: ist die Anleitung (und insbesondere die Datei 
dst1kb_b_backup_tool.up) zur Sicherung der Firmware für mein Scope (SW 
Version 3.30.0 (130928.0)) noch gültig oder sollte ich sie aufgrund 
anderer HW- und SW-Versionen nicht benutzen?

: Bearbeitet durch User
von Micha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,

ich habe ein Tekway DST1102B (Hardware 1107_83e9, Firmware 
2.06.3_130425), das Dank Thomas als DST1202B läuft.
Hantek bietet zwar regelmäßig Update-Dateien an, jedoch akzeptiert mein 
Tekway die Dateien nicht als Firmware-Datei. Wo bekommt man denn die 
aktuellen Tekway-Firmware-Dateien her? Leider hat Tekway zuletzt im 
April neue Firmware zum Download bereit gestellt.

Gibt es eine Empfehlung für einen Funktionengenerator? Der Rigol DG1022 
gefällt mir recht gut. Leider gelten die 20MHz Ausgangsfrequenz nur für 
Sinus. Der Peaktech 4105 liest sich von den Daten her gut, aber der 
Preis ist mit 720€ heftig.
Vielleicht kann mir jemand einen guten Tipp geben. Für das Tekway 
DST1102B habe ich mich entschieden, nachdem Thomas im Parallel-Forum 
einen kurzen Oszi-Vergleich geschrieben hatte.

Vielen Dank im Voraus!

Gruß
  Micha

von Ringmodulator (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter

http://www.hantek.com/Product/DSO5000Series/DSO5202B_Firmware.zip

gibt es eine neue Firmware

dso5kb_func_dso5202b20140111.up

Also für das 5202b und baugleiche, Stand 11.1.2014.

Gerade gesehen und von mir ungetestet.

Gruß
Chris

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, aber achtung: nur für die neuesten geräte (also die die schon fw 3.x 
drauf hatten).

von Chris S. (ringmodulator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke füer den wichtigen Hinweis!

Das ZIP File kommt ja leider ohne weitere Info.

von Marian  . (phiarc) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Gibt es eine Empfehlung für einen Funktionengenerator? Der Rigol DG1022
> gefällt mir recht gut. Leider gelten die 20MHz Ausgangsfrequenz nur für
> Sinus.

Das ist meistens so (welche Bandbreite muss die Schaltung etc. haben um 
ein 20 MHz Rechteck sauber zu erzeugen ggü. 20 MHz Sinus?). Datenblatt 
lesen.

von Stephan L. (xinrag)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich hol gerade noch einen etwas älteren Beitrag vom 23.05.2013 hoch...:

Thomas R. schrieb:
> ja Andy, beim 2mv/DIV und 5mV/DIV sehe ich bei den letzte DSO fw
> den gleichen fehler wie du siehst. Beim höheren volt/div allerdings
> nihct, auch MSO firmware zeigt hier kein offset fehler.

Mir scheint, dass ich es da mit meine Post von vor paar Minuten 
(Beitrag "Oszi Voltcraft DS-1062d rechnet je nach CH1, CH2 Position") mit dem selben/ähnlichen 
Problem zu tun habe?

Frage: Haben wir schon eine Firmware, welche dieses Problem gefixt hat?

Grüße, Stephan

von Karol B. (johnpatcher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan L. schrieb:
> Frage: Haben wir schon eine Firmware, welche dieses Problem gefixt hat?

Bei dieser Gelegenheit: Was ist überhaupt die aktuelle(ste) Firmware. 
Bin da leider nicht mehr auf dem Laufenden, da sich das Ganze ja 
teilweise über mehrere Thread hinweg abspielt.

Scheint aber fast so, dass es ruhig geworden ist um Verbesserungen?

Mit freundlichen Grüßen,
Karol Babioch

von Stephan L. (xinrag)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Karol Babioch schrieb:
> Stephan L. schrieb:
>> Frage: Haben wir schon eine Firmware, welche dieses Problem gefixt hat?
>
> Bei dieser Gelegenheit: Was ist überhaupt die aktuelle(ste) Firmware.
[...]

Gute Frage, das interessiert mich auch. Ich hab mein Oszi erst seit 
wenigen Tagen, habe es aber nicht neu gekauft.

Ich hab hier für meine Kiste mit der hw1007 (2.x Firmware) die Version 
130814.1 (siehe Beitrag "Re: TEKWAY DST1xx2B Oszilloskop") 
nun aufgespielt.

Was ich in Sachen Firmware und Conrad spannend finde: Bis vor wenigen 
Tagen gab es unter 
http://voltcraftdownload.info/Default.aspx?modelno=DSO-1062D noch eine 
2er Firmware. Gerade als ich diese downloaden wollte, war sie weg und 
nun steht dort (ganz frisch, aber nur noch) eine 3er Version.

Meine Anfrage an Conrad ergab dann folgende Antwort:

"Laut Hersteller Informationen wurde die Vorgehensweise für die 
Installation der Firmware geändert, daher ist es nicht mehr möglich die 
Firmware ohne weiteres aufzuspielen. Um hier trotzdem weiterhelfen zu 
können, empfehlen wir Ihnen das Oszilloskop an unsere Hauptadresse in 
Hirschau mit dem Hinweis z. Hd. Herrn ... einzusenden."

Ich hab jetzt nochmals nachgefragt, ob dieser Herr mir nicht sagen 
könnte, welches denn die aktuelle/letzte von Seitens Conrad wäre. Macht 
ja wenig Sinn, das Oszi hin- und herzuschicken, nur um dann zu erfahren 
"wir haben nix neueres".

Sollt ich mehr was neues erfahren, meld ich mich wieder.

Grüße,
Stephan

von Karol B. (johnpatcher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan L. schrieb:
> Um hier trotzdem weiterhelfen zu
> können, empfehlen wir Ihnen das Oszilloskop an unsere Hauptadresse in
> Hirschau mit dem Hinweis z. Hd. Herrn ... einzusenden."

Das hört sich ja nicht so berauschend an. Andererseits kann ich mir 
nicht vorstellen, dass man eine solch offene "Plattform" im Nachhinein 
absichern kann. Ist wohl eher eine Standardantwort für notorisch 
Unbegabte.

> Sollt ich mehr was neues erfahren, meld ich mich wieder.

Wäre super.

Mit freundlichen Grüßen,
Karol Babioch

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ja, es ist etwas sch* gelaufen. Hantek/Tekway hätte beim Linux version 
wechsel und auch beim SoC wechsel einfach besser aufpassen. Voltcraft 
ist hier komplett aussen vor - die bestellen und bekommen etwas, und 
wenn zu viele meckern, na dann zahlen die xxx USD und bekommen neue 
firmware. Obwohl ich Tekway und Hantek extra auf die passwort/firmware 
version problematik angesprochen habe, taten sie nix (zu wenig und viel 
zu spät).

Es gibt erst mal Benchtop Geräte mit S/N < 15000, mit SoC S3C2440

Tekway DST1062B, DST1102B, DST1202B
Hantek DSO5062B, DSO5102B, DSO5202B
- hw0 Geräte - mit Linux 2.6.14, kompatibel mit firmware vom hw1007

Tekway DST1062B, DST1102B, DST1202B
Hantek DSO5062B, DSO5102B, DSO5202B
- hw1005 Geräte - mit Linux 2.6.14, kompatibel zu gar nix. Die können
 zwar hw1007 firmware benutzen solnage das FPGA design beim hw1005 
bleibt

Tekway DST1062B, DST1102B, DST1202B
Hantek DSO5062B, DSO5102B, DSO5202B
Voltcraft DSO-3062C, DSO-1062D
Zhongce DF1202CL, DF1102CL, DF1062CL
Protek 3006, 3010, 3110, 3120
- hw1007 Geräte - mit Linux 2.6.14

Hantek DSO5062BM, DSO5102BM, DSO5202BM
Hantek DSO5062BMV, DSO5102BMV, DSO5202BMV
- hw1007 Geräte - mit Linux 2.6.30

Tekway MST1062B, MST1102B, MST1202B
Hantek MSO5062D, MSO5102D, MSO5202D
Voltcraft MSO5062B, MSO5102B
- hw1007 Geräte - mit Linux 2.6.30

und natürlich Handhelds, auch S/N < 15000 und S3C2440 SoC
Hantek DSO1062B, DSO1102B, DSO1202B
Hantek DSO1062BV, DSO1102BV, DSO1202BV
Hantek DSO1062S, DSO1122S, DSO1152S
Extech MS6060, MS6100, MS6200
- hw1001 Geräte - mit Linux 2.6.14
- hw1001 Geräte - mit Linux 2.6.30.4

und dann nochmal Benchtop Geräte mit S/N > 15000 und S3C2416 SoC

Tekway DST1062B, DST1102B, DST1202B
Hantek DSO5062B, DSO5102B, DSO5202B
Voltcraft DSO-1062D
- hw1.01 Geräte - mit Linux 3.2.xx

Hantek DSO5062BM, DSO5102BM, DSO5202BM
Hantek DSO5062BMV, DSO5102BMV, DSO5202BMV
- hw1.01 Geräte - mit Linux 3.2.xx

Tekway MST1062B, MST1102B, MST1202B
Hantek MSO5062D, MSO5102D, MSO5202D
Voltcraft MSO5062B, MSO5102B
- hw1.01 Geräte - mit Linux 3.2.xx

und natürlich Handhelds, auch S/N > 15000 und S3C2416 SoC
Hantek DSO1062B, DSO1102B, DSO1202B
Hantek DSO1062BV, DSO1102BV, DSO1202BV
Hantek DSO1062S, DSO1122S, DSO1152S
Extech MS6060, MS6100, MS6200
- hw1.004 Geräte - mit Linux 3.2.xx


Wie man "schnell" sehe kann, werden die gleichen Name benutzt - obwohl 
sich die Hardware Platform geändert hat. Natrülich können all diese 
Geräte mit Linux 3.2.xx und aber auch 2.6.xx laufen. Und natürlich läuft 
die DSO Software mit anderen Linux versionen - alles solange man es von 
hand macht natürlich. Einfach die Firmware von anderen version nehmen 
und installieren ist keine gute idee. Oft muss man de Werkskalibrierung 
dabei auch löschen und neu durchführen (die vom v2.6.xx bringt 3.x 
firmware zum absturz). Natürlich hätte Hantek/Tekway (und ja, auch VC) 
hier etwas nachdenke müssen und ein update rausbringen - mit Kernel 
update (dann hätten die kein disaster mehr mit fehlenden libs/treibern) 
und dann firmware update. Nur andererseits warum sollen die alte Geräte 
supporten?

Noch gibts firmare updates für 2.6.xx Geräte, wichtig ist immer zu 
prüfen VOR dem update was für firmware man drauf hat und was man druaf 
machen möchte. Frechheit? Nah, nciht wirklich, bei den Preisen kann 
jeder die 2min investieren und prüfen. Klar, wenn jemand ein älteres 
gerät gekauft hat und neue fw druf machen will, oder gar neues hat und 
aus unerklärlichen gründen (z.b. abstürze und die geniale idee "vllt ist 
ältere version besser) sich die alte 2.x.xx firmware drauf macht, und 
NIX von den ganzen version/namen disaster weisst, na dann Pech gehabt.

Ich werde mal auf OneDrive ein paar fw versionen laden, und einige zeit 
pflegen, damit es etwas mehr übersicht gibt.

Ahja, es gibt auch andere Geräte, die nciht gelistet sind. Die sind mir 
entweder unbekannt oder haben schon direkt nur den S3C2416 SoC gehabt 
und schon immer Linux 3.2.xx. Da kann nix passieren beim updaten, da es 
einfach keine versionskonflikte gibt (noch nicht, haha).

Übrigens, auch bei der fw 3.x.xx gibts schon unterschiede, die wird 
anscheinen komplett umgeschrieben. Die dso.exe (bzw. dso_bin) ist zu 
gross mit all den Sprachen, so haben die "B" Modele (und auch der 
aktuelle VC
DSO-1062D) etwas andere firmware (es reicht also nicht nur die 
dso.exe/bin zu lang dateie zu kopieren).

von Stephan L. (xinrag)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
THallo!

Thomas R. schrieb:
[...]
> Ich werde mal auf OneDrive ein paar fw versionen laden, und einige zeit
> pflegen, damit es etwas mehr übersicht gibt.
[...]

Das wäre absolut genial, danke!

.oO(wo ist der Paypal-Donate Button?!). ;-)

Beste Grüße und schönen Abend!

Stephan

von .. (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Uaaaaah!!!

Was sind das einmal für Schrottgeräte, wo man mehr mit der Firmware als 
mit Messen beschäftigt ist.

Käme mir nicht ins Haus, der Chinaschrott! Dann lieber ein anständiges 
Markengerät als so ein Experimentierdesaster.

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. schrieb:
> Uaaaaah!!!
>
> Was sind das einmal für Schrottgeräte, wo man mehr mit der Firmware als
> mit Messen beschäftigt ist.
>
> Käme mir nicht ins Haus, der Chinaschrott! Dann lieber ein anständiges
> Markengerät als so ein Experimentierdesaster.
Dein Name ist wohl Programm...

@Thomas
Danke für deine ausführliche Aufklärung.

Wäre klasse wenn du mal eine Zusammenstellung bereitstellst. Bin nach 
wie vor zufrieden mit dem DSO

von Karol B. (johnpatcher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Ich werde mal auf OneDrive ein paar fw versionen laden, und einige zeit
> pflegen, damit es etwas mehr übersicht gibt.

Freue mich auch schon darauf, danke. Wobei ein paar Anweisungen was 
genau in welcher Reihenfolge zu tun ist, auch nicht schlecht wären ;). 
PayPal Donate Button (oder Flattr) kann ich auch nur befürworten!

Mit freundlichen Grüßen,
Karol Babioch

von Karol B. (johnpatcher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. schrieb:
> Käme mir nicht ins Haus, der Chinaschrott! Dann lieber ein anständiges
> Markengerät als so ein Experimentierdesaster.

Und die "anständigen Markengeräte" kommen natürlich nicht aus China ;).

Ja, das mit den Updates ist manchmal nicht ganz einfach zu durchschauen, 
dafür kosten die Geräte aber in etwa die Hälfte im Vergleich zu 
ähnlichen "Markengeräten". Und rein von der Hardware stehen sie vielen 
Geräten nicht nacht.

Mit freundlichen Grüßen,
Karol Babioch

von Marian  . (phiarc) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man diese DSOs eigentlich auch "richtig" kalibrieren? Ich hab nen 
Amplitudenfehler von ca. +5 % in allen Bereichen, ich vermute mal, dass 
die Referenz der ADCs oder der PGA-Faktor weggedriftet ist oder nie 
richtig war...

von Karol B. (johnpatcher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marian B. schrieb:
> Ich hab nen
> Amplitudenfehler von ca. +5 % in allen Bereichen,

Mit oder ohne Modifikationen an der möglichen Bandbreite? Ein Upgrade 
von 60 auf 200 MHz z.B. ist zwar rein softwaretechnisch immer möglich, 
aber nicht bei jedem Gerät sinnvoll, weil die verbauten Komponenten das 
nicht mitmachen ohne das Signal zu verfälschen.

Mit freundlichen Grüßen,
Karol Babioch

von Marian  . (phiarc) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei DC.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
.. schrieb:
> mehr mit der Firmware als mit Messen beschäftigt ist.

keiner zwingt dich firmware updates zu installieren. Zum arbeiten 
benutze
ich selber fw vom August 2013, lediglich zum tsten werden neuere 
versionen installiert (und DAS ist eine ganz andere geschichte).

.. schrieb:
> Chinaschrott! ... anständiges Markengerät

klingt nach Lötti irgendwie ^^

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marian B. schrieb:
> Kann man diese DSOs eigentlich auch "richtig" kalibrieren? Ich hab nen
> Amplitudenfehler von ca. +5 % in allen Bereichen, ich vermute mal, dass
> die Referenz der ADCs oder der PGA-Faktor weggedriftet ist oder nie
> richtig war...

Marian B. schrieb:
> Bei DC.

das ist ein Fehler, sowas müsste eigentlich wegkalibrierbar sein.

DC ist bei mir akzeptabel. Beispiel: gerade ein Netzteil (mit Sense am
DSO und DMM) auf 7.000V eingestellt, DMM zeigt 7.001V und DSO beim x1
und 1V/DIV dann 7.04V. Das sind ~0.6% Abweichung. Netzteil auf 1.600V,
DMM zeigt 1.60193V, DSO auf x1 und 200mV/DIV - angezeigt werden 1.60V.

Beim 200mV/DIV ist der interne abschwächer abgeschaltet, beim 1V/DIV 
zugeschaltet. Das DSO steht dabei auf avg 128 damit ich eine saubere
Linie sehen kann.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karol Babioch schrieb:
>
> PayPal Donate Button (oder Flattr) kann ich auch nur befürworten!
>


Stephan L. schrieb:
>
> .oO(wo ist der Paypal-Donate Button?!). ;-)
>

das wäre Nett, danke schon mal im voraus!

den Donate-Button habe vor einiger Zeit eingerichtet, allerdings etwas
(zu sehr)versteckt. Im eevblog Forum muss man dafür "die Erde" 
anklicken. Das geht natürlich auch ohne Anmeldung.

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und noch ein Bild vom 800mV DC, DSO auf x1 und 100mV/DIV, AVG 128,
20MHz BW und die neueste (dies müsste eigentlich Voltcraft 3.x fw sein,
wohl gemerkt - auf einem 2.x.x Gerät manuell eingerichtet und 
kalibriert)
Die angezeigten 800mV sind "best case", stelle ich das Netzteil auf 
~802mV wird auf dem DSO trotzdem 800mV stehen (da ~4mV Aufösung beim 
100mV/DIV)

Die gelben Kästchen mit den Messungen tauchen an sobald man im Measure 
Menu ist und gleichzeitig das Menu versteckt (mit F0).

von Moritz A. (moritz_a)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Die gelben Kästchen mit den Messungen tauchen an sobald man im Measure
> Menu ist und gleichzeitig das Menu versteckt (mit F0).

Danke, das wollte ich gerade fragen als ich das Bild gesehen habe!

Und den Donate-Link kannst du doch auch hier reinstellen, oder ist das 
verpönt? 
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=C58VGCL75S7FL

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werbung ist nicht erlaubt, und imho "Donate Button" ist eine Art von 
Eigenwerbung. Allerdings wenn es andere posten sollte es ok sein.

von Stephan L. (xinrag)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Thomas R. schrieb:
> und noch ein Bild vom 800mV DC, DSO auf x1 und 100mV/DIV, AVG 128,
> 20MHz BW und die neueste (dies müsste eigentlich Voltcraft 3.x fw sein,
> wohl gemerkt - auf einem 2.x.x Gerät manuell eingerichtet und
> kalibriert)
> Die angezeigten 800mV sind "best case", stelle ich das Netzteil auf
> ~802mV wird auf dem DSO trotzdem 800mV stehen (da ~4mV Aufösung beim
> 100mV/DIV)
>
> Die gelben Kästchen mit den Messungen tauchen an sobald man im Measure
> Menu ist und gleichzeitig das Menu versteckt (mit F0).

In der Tat zeigt sich dies Menü bei mir mit der 2.06.3 (130814.1) nicht.

(es gibt Schlimmeres!)

Was ich noch fragen wollte: Die ein paar Post weiter oben angekündigte 
OneDrive Quelle, die gibt es noch nicht, oder? Nicht dass noch eine URL 
in meinen Bookmarks fehlen würde...

Wobei die fw vom August 2013 aber auch so ganz gut tut, oder?

.oO(Ich bräucht jetzt mal so n netten Oszi Stammtisch hier im Raum 
Freiburg, damit ich mir nochmal so richtig eine Mütze voll Know How 
abholen kann... fast 20 Jahre her iss die Elektrobastelei...).

Beste Grüße,
Stephan

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan L. schrieb:
>
> Was ich noch fragen wollte: Die ein paar Post weiter oben angekündigte
> OneDrive Quelle, die gibt es noch nicht, oder? Nicht dass noch eine URL
> in meinen Bookmarks fehlen würde...
>

ich habe über 20GB an Daten, Dumps, FW, Bilder über all diese DSOs 
gesammelt, die muss ich erst mal (vernünftig) sortieren und dann auch 
irgendwann hochladen. Mein OneDrive gibts allerdings schon

http://1drv.ms/1hf4SgO

von Marian  . (phiarc) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Marian B. schrieb:
>> Kann man diese DSOs eigentlich auch "richtig" kalibrieren? Ich hab nen
>> Amplitudenfehler von ca. +5 % in allen Bereichen, ich vermute mal, dass
>> die Referenz der ADCs oder der PGA-Faktor weggedriftet ist oder nie
>> richtig war...
>
> Marian B. schrieb:
>> Bei DC.
>
> das ist ein Fehler, sowas müsste eigentlich wegkalibrierbar sein.
>
> DC ist bei mir akzeptabel. Beispiel: gerade ein Netzteil (mit Sense am
> DSO und DMM) auf 7.000V eingestellt, DMM zeigt 7.001V und DSO beim x1
> und 1V/DIV dann 7.04V. Das sind ~0.6% Abweichung. Netzteil auf 1.600V,
> DMM zeigt 1.60193V, DSO auf x1 und 200mV/DIV - angezeigt werden 1.60V.
>
> Beim 200mV/DIV ist der interne abschwächer abgeschaltet, beim 1V/DIV
> zugeschaltet. Das DSO steht dabei auf avg 128 damit ich eine saubere
> Linie sehen kann.

Sehr merkwürdig, ich hab mehrmals kalibriert -> keine Änderung 
erkennbar.
Dann mal die Firmware (die exakt gleiche Datei wie vorher) neu geflasht 
und dann kalibriert -> Tada... schon passt es.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marian B. schrieb:
> Dann mal die Firmware (die exakt gleiche Datei wie vorher) neu geflasht

dann sind aus irgendwelchen grund auch immer die alten Einstellungen

 /param/sav/run*

und mittlerweile auch oft (warum auch immer) alte Cal Daten

 /param/sav/chk*

nicht entfernt worden beim Firmware updaten.

> und dann kalibriert -> Tada... schon passt es.

sehr beruhigend. Wie hoch ist jetzt die DC Abweichung?

von Marian  . (phiarc) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur noch +0.8 % an einer 2.500 V Referenz (MAX6325). Einmal ohne 
Abschwächer (x10 Probe, also eine zusätzliche Fehlerquelle) und einmal 
mit (x1 Probe), beide Male gleiche Abweichung. Mit Averaging gemessen.

Das finde ich ok, bin zufrieden. Danke!

von Stephan L. (xinrag)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Karol Babioch schrieb:
> Stephan L. schrieb:
>> Um hier trotzdem weiterhelfen zu
>> können, empfehlen wir Ihnen das Oszilloskop an unsere Hauptadresse in
>> Hirschau mit dem Hinweis z. Hd. Herrn ... einzusenden."
>
> Das hört sich ja nicht so berauschend an. Andererseits kann ich mir
> nicht vorstellen, dass man eine solch offene "Plattform" im Nachhinein
> absichern kann. Ist wohl eher eine Standardantwort für notorisch
> Unbegabte.
>
>> Sollt ich mehr was neues erfahren, meld ich mich wieder.
>
> Wäre super.

Jetzt bin ich mal gespannt, was Conrad mit meinem Oszi macht!

Nachdem ich nochmals nachgefragt hatte, wass denn die letzte/aktuelle 
Firmware für mein Oszi wäre, da ich nicht verschicken wollte, wenn ich 
schon die aktuell habe, bekam ich heute Vormittag als Antwort zurück:
"Die derzeit aktuelle SW Version ist 3.2.3.5`"

So ist dann nun gleich mal mein hw1007 mit 2.06.3 auf den Weg zu Conrad 
geschickt worden. Ich kann mir ja fast nicht vorstellen, dass die sich 
die Mühe für ein Upgrade auf 3.x machen... ich bin gespannt!

Schöne Grüße,
Stephan

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die letzte (Voltcraft) 3.x firmware ist die 3.40.0_140315.0, zu finden 
hier

http://voltcraftdownload.info/Default.aspx?modelno=DSO-1062D

ist also datei DSO1062D_firmware.zip, und da drin

dso5kb_func_dso1062d20140315.up

Versucht man die, mit 2.x passwort zu decrypten passiert nix. Logisch 
(wobei achtung, dieses gilt nur für den beispiel, andere firmwares wie 
z.b. vom MSO benutzen den selben pass .. was für ein fehler!)

D.h. man kann gar nicht auf einem 2.x gerät die 3.x installieren.

Aber wir sind cool und decrypten manuel, pwd dafür ist dso5000b
Und untaren/untaren/ungzipen das "tekwayup_client" verzeichnis.

Da drin ist dso.exe (ok die kennen wir schon), das OurLanguages 
verzeichniss (ich nehme hier nur die english.lan). Was ist ncoh drin; 
mdev scripte? hmm, wohl zum mounten, brauche ich nicht. libgif.so.6.0.1 
?
ja, eigentlich baucht man es, speziel beim geräten mit Linux 2.6.13, 
also hw1007. Ich habe das 2.6.30.4 kernel und neueres root fs drauf, vom 
mso restore (siehe mso wiki artikel). Damit laufen, mehr oder weniger, 
sowohl 2.x als auch 3.x firmwares ...aber (und dazu gleich mehr).

Was noch drin beim update? verzeichnis "dso", und da drin jede menge 
neue language module! Die gabs nicht beim 2.x, die gibt nicht auch bei 
jedem model mit 3.x (aber bei den neeusten). Ich nehme also 
lan_english.so und kopiere bei mir drauf.

Jetzt lösche ich noch alle alten configs und cal daten (rm /param/sav/*) 
und starte die /dso.exe. Es geht. Jetzt habe 3.x fw auf einem hw1007 mit 
mso kernel/root fs.

Jetzt ein blick in die dso.exe, an einigen stellen wir geprüft ob das 
system ein 2.6.30.4, 2.6.13 oder 3.2.35 ist. Und entsprechend dazu 
werden die treiber geladen. Wenn ich also, da ich sehr schlau bin und 
immer neuestes linux möchte (haha), 3.x kernel nehme wird die firmware 
nach triebern suchen die es gar nicht gibt. Ok, ich bin noch schlauer 
und dank GPL kompiliere die .. ups, fehler, die sind doch für s3c2416 
und nicht s3c2440.

Sicherlich kann man also passende treiber bauen, kompilieren .. und dann 
trotzdem wird es irgendwo knallen da Hantek/Tekway den 3.x Linux NUR für 
geräte mit s3c2416 vorgesehen haben.

Also zurück zum 2.6.13 ... ist man jetzt schlau und ändert eeprom (via 
freudlicherweise vom haus implementierte werks-lizenzprogrammierung) 
damit es auch lizenzen für video, sd karte, lan und ach was solls, 
2Mpoint vorhanden sind, dann wird es (fast) nix davon gehen - die 
firmware will hier 2.6.30.4 kernel (und auch nciht 3.x !).

Ahja, 2Mpoint brauchen anderes CPLD design, was zwar mit B (und den 
voltcraft) und BMV modelen läuft, aber wohl nciht mit MSO firmware .. 
ohje.
Also bleibe ich beim 1Mpoint, rootfs/kernel vom MSO oder BMV (also 
2.6.30.4) treibern vom s3c2440 auf einer hw1007.

Die 3.x dso.exe läuft dann, nun stellt sich die frage - läuft die gut? 
Und genau dies kann man gar nciht beantworten, da Hantek hin und wieder, 
hier und da abfragen implementiert. Die haben z.b., im vergleich zu 
firmware von vor 2jahren, die art wie skew zwischen kanälen und skew 
zwischen trigger nullpunkt (und auch mitte) und der waveform position 
berechnet und kalibriert werden. Im klartext - nimmt man andere 
hardware/kernel/lizenz kombination als die die Hantek "vorgesehen" hat, 
mag es sein das es abweichungen gibt. Hantek war freundlich genug mich 
drauf hinzuweisen, die konnten ein fehler den ich gesehen habe ncih 
finden .. und sehe da, es war gar kein fehler sonder eine "illegale 
kombination".

Wenn also jetzt jemand beim Voltcaft behauptet "da gibts jemanden der es 
machen kann" na dann mach mal. Das es "laufen kann" weiss ich, ob es 
laufen wird - immer und ohne nachteile, das bezweifle ich (es sei den 
Hantek hat eine neue firmware gemacht, nur für Voltcraft benutzer die 
vom 2.x auf 3.x möchten ... nur dann wird man beim VC firmware beiben 
müssen).

Zuschicken würde ich es trotzdem - und gucken was kommt und um ein 
backup davon zu machen :)

von Stephan L. (xinrag)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Stephan L. schrieb:
(...)
> So ist dann nun gleich mal mein hw1007 mit 2.06.3 auf den Weg zu Conrad
> geschickt worden. Ich kann mir ja fast nicht vorstellen, dass die sich
> die Mühe für ein Upgrade auf 3.x machen... ich bin gespannt!

Ok, nun ist es wieder zurück, wurde aber nach Rücksprache durch ein 
hw1010 getauscht, da nach deren Angaben "ein Softwareupdate nicht ohne 
weitere Probleme aufgespielt werden" konnte. Insofern: Keine 
"spannenden" Updates seitens Conrad...

Schönes Wochenende!

von Peter K. (beschtler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo in die Runde,
ich habe hier ein Hantek DSO 5102B, das seit einem Jahr bei mir herum 
steht, weil es immer sofort einfriert, wenn man versucht irgendeine 
Messung zu machen.
Nach dem Einschalten sieht zunächst alles normal aus, doch sobald man 
ein paar Tasten drückt, friert das Gerät ein und reagiert dann auf kein 
Bedienelement mehr.

Nach dem Einschalten komme ich noch ins Utility Menü und kann dort 
ablesen:
SW: 2.06.3 (111122.0)
HW: 10070x555583e8
SN:  T 1G/012 005142

Ich habe mir nun die aktuelle Firmware von hantek.org heruntergeladen 
und diese auf einen FAT32 formatierten 4GB Stick entpackt.
Version ist: dso5kb_func_dso5102b20140902.up

Doch wenn ich einen Firmware Update versuche, dann bekomme ich:
  Firmware update failed, error 0xfe
  No upgrade files detected on USB device.

Jetzt habe ich diesen Thread gefunden und vielleicht gibt es ja jemand, 
der mir sagen kann, ob und wie ich das Gerät wieder zum normalen 
Funktionieren bewegen kann.
Vielen Dank.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, du brauchst firmware für deine hw version, also hw1007. Am 
einfachsten geh auf mein 1drv, http://1drv.ms/1hf4SgO , dso hack -> 
firmware -> hw1007 -> B-Models und lade die 
dst1kb_2.06.3_15102b_fact(130814.0).up firmware. Du kannst natürlich 
auch die "verbesserte" version nehmen, DSO-B-custom_2.06.3_130814.1.zip 
aus dem dso hack -> firmware -> hw1007 -> Custom and Debug FW 
verzeichniss.

Bevor du ie firmare installierst, guck doch mal ob du noch platz auf dem 
DSO hast. Es gabs ja fw versionen die manchmal irgendwo ins /mnt 
verzechniss screenshots geschrieben haben obwohl kein stick drin war. So 
lief fs irgendwann voll und DSO waren instabil, etc.

von Peter K. (beschtler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suuper, danke für die schnelle Antwort.
Ich konnte die DSO-B-custom_2.06.3_130814.1 erfolgreich aufspielen und 
jetzt scheint das Scope zu funktionieren.
Ausführliche Tests werde ich heute Abend mal machen.
Vielen, vielen Dank.

P.S. Du hast geschrieben, ich soll mal schauen, ob noch Platz auf dem 
Scope ist.
Wie ist das gemeint?
Ich vermute ich brauche dazu Shell Zugang, doch wie bekomme ich den?
Muss ich dazu das Gerät öffnen, um an die interne serielle Schnittstelle 
zu kommen?
Das habe ich schon versucht, doch bei mir gibt es nur zwei Schrauben an 
der Unterseite vorn neben den Aufstellfüßen und wenn ich diese löse, 
dann bekomme ich das Gehäuse immer noch nicht auf.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
öffnen brauchst du nicht, man kann auch das tool von Peter benutzen:

http://peter.dreisiebner.at/dso-usb-tool/

DSO einschalten mit computer verbinden, im "Log (F10)" tab entweder "Use 
USB" (falls die org. DSO treiber, am besten die letzte version, benutzt 
werden) oder "Use LibUSB0" (falls LibUSB0 benutzt wird) wählen.
Dann ins "Shell (F2)" tab und auf send clicken. Falls etwas zurück kommt 
ist alles ok mit der verbindung. Jetzt sollte es mit df -h möglich sein 
den freien speicher im nand zu zeigen. Mit ls /mnt sollte man dann auch 
sehen ob da rigendwelche alte dateien drin sind.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter K. schrieb:
> Muss ich dazu das Gerät öffnen, um an die interne serielle Schnittstelle
> zu kommen?

nein, aber falls du es möchtest ...

> Das habe ich schon versucht, doch bei mir gibt es nur zwei Schrauben an
> der Unterseite vorn neben den Aufstellfüßen und wenn ich diese löse,
> dann bekomme ich das Gehäuse immer noch nicht auf.

dann muss du auch noch die zwei schreiben unter dem tragegriff 
entfernen.

von Michael D. (mike0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-)))) Der Thomas meint bestimmt "Schrauben" nicht "Schreiben"!

Der Tragegriff ist ziemlich fest eingerastet, aber lösbar(ist nicht 
geschraubt)!
Es ist nicht unbedingt zwingend, den Tragegriff zu entfernen.
Wenn du das DSO von hinten betrachtest, dann den Griff ein wenig hoch 
hebst, dann kommen links u. rechts die Schrauben zum Vorschein.


Gruß Michael

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups ja, natürlich meinte ich die "Schrauben". Übrigens, man braucht die 
Schrauben auch nicht rauszuziehen nach dem abschrauben, die passen noch 
gerade so unter dem Trgegriff.

von Peter K. (beschtler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, danke ;-)
Ich habe die Schreiben unter dem Trgegriff entdeckt und konnte sie auch 
lösen, ohne den Griff abzunehmen.
Zum Glück brauchte ich ja das Gehäuse nicht aufzumachen, um das Scope 
zum Leben zu erwecken, aber es ist gut schon mal zu wissen das man zur 
Not auch seriell an die Shell kommt.
Ich habe inzwischen auch mit dem dso-usb-tool eine Verbindung 
hergestellt und meine dst1102b in dst1202b umbenannt und danach ein 
reboot eingegeben.
Dabei hat bei mir übrigens dieser eine reboot gereicht, um 2ns/div 
angezeigt zu bekommen.

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
damit sollte es ok sein. Deine SN könnte noch aus der serie sein wo ein 
hardware umbau nicht notwendig war um das verhalten zu verbessern (beim 
SN ~4500 war das noch so). Eigentlich leicht zu erkennen, wenn man die 
blechabdeckung der kanäle öffnet, solltes es keine (2stk) 220R 
widerstandnetzwerke zu sehen sein (sondern was auch immer für werte).

von Trax (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Mobo des Oszi hat ein platz für ein 2teh USB port, hat den wer zum 
laufen gebracht?

von andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> Bevor du ie firmare installierst, guck doch mal ob du noch platz auf dem
> DSO hast. Es gabs ja fw versionen die manchmal irgendwo ins /mnt
> verzechniss screenshots geschrieben haben obwohl kein stick drin war. So
> lief fs irgendwann voll und DSO waren instabil, etc.

Hallo Thomas,

ich glaube mir ist es heute passiert. Ich habe heute viele Screenshots 
gemacht, die komischerweise nicht auf dem Stick aufgetaucht sind, bis 
die Kiste gar nicht mehr lief, das Oszi hat sich nur immer wieder 
Resetet. Ich habe anschließend die serielle Schnittstelle angezapt und 
es hat dann einpaar mal funktioniert, dass ich den magischen Satz "No 
space left on device" gesehen habe. Mittlerweile resettet sich das Oszi 
nur und reagiert auf keine Eingaben. Hier sind die letzten Zeile auf der 
ser. Schnittstelle, bevor es sich wieder resettet:
fpga download file_name :/dn.rbf
data DOWN finish.

dso-spi:FPGA_DOWNLOAD ok.

no update file to foud
now run app .....
sh: can't create /ker_rel_tmp_file: Cannot allocate memory
Segmentation fault

Please press Enter to activate this console. 

Mir bleibt eigentlich nur kurz Zeit Enter zu drücken und einpaar Zeilen 
einzugeben, bevor das Reset ausgelöst wird.

Hast du mir einen Tip, wie ich das Problem lösen könnte?

Danke
Andy

von Nils S. (kruemeltee) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne das Oszi nicht, aber du kannst, sofern du per RS232 Zugriff 
auf Bootloader hast, folgendes machen:

Der Kernel startet als ersten Prozess wahrscheinlich /sbin/init, als 
Kernel-Option kannst du z.B. init=/bin/sh angeben um direkt eine Shell 
statt den normalen Bootvorgang zu bekommen.

von Leo C. (rapid)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
andy schrieb:
> Mir bleibt eigentlich nur kurz Zeit Enter zu drücken und einpaar Zeilen
> einzugeben, bevor das Reset ausgelöst wird.

Für
# killall dso.exe

sollte es reichen.

von andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke an euch beide, hat funktioniert.

Gruß
andy

von Waldemar H. (vual)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist der Voltkraft DSO-1102 (D) identisch zu der B-Version? Namentlich 
natürlich nicht, aber vielleicht kann ja einer was zum Innenleben sagen? 
Ich habe leider keines da, überlege mir so einen zu besorgen.

http://www.conrad.de/ce/de/product/1009672/VOLTCRAFT-DSO-1102D-2-Kanal-Oszilloskop-Digitales-Speicheroszilloskop-Bandbreite-100-MHz

Zumindest ist das Aussehen auf der Verpackung identisch. Die Verpackung 
für die Modelle DSO-1062D  DSO-1102D  DSO-1202D ist die selbe, das 
Verpackte Modell wird mit einer Markierung des Typs auf dem Karton 
gekennzeichnet.

Interessant und wichtig ist es noch zu wissen ob es bei der D-Version 
möglich sei, "Custom"-Firmwares aufzuspielen die hier gepostet wurden?

Ich habe leider zu diesem Modell hier nichts gefunden...

Vielen Dank im Voraus!

: Bearbeitet durch User
von Waldemar H. (vual)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute nun habe ich das oben genannte Oszi bekommen (DSO-1102D). 
Leider bleibt er beim booten hängen (nur das Startscreen DSO-1102D zu 
sehen). Habe ihn aufgemacht um an die UART-Schnittstelle zu kommen. 
Verglichen mit den anderen Bildern der Hardware habe ich wohl eine ganz 
andere, die hier nicht angesprochen wurde.

Kennt jemand diese Hardware-Rev? Wo sitzen die UART-Pins?

Gibt es eine Tastenkombi um den zu Resetten?

Oder gibts eine andere Lösung? Software-Update? -> Kann man das beim 
Bootvorgang erzwingen?

von Peter D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waldemar H. schrieb:
> Kennt jemand diese Hardware-Rev? Wo sitzen die UART-Pins?

Ich glaube die UART Pins sind links neben der USB-Buchse, mit der 
Bezeichnung JB01.
Von links nach rechts, wie im ersten Bild von dir: X - GND - TX - RX - X
Die Pegel dürfen nur maximal 3,3 V sein!

Hier noch ein Link zur Kontrolle, mehr weiß ich nicht:
http://www.eevblog.com/forum/testgear/hantek-tekway-dso-hack-get-200mhz-bw-for-free/msg513783/#msg513783

Peter

von Waldemar H. (vual)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, habs jetzt auch mitm LA ausgemessen. Danke trotzdem!

von Waldemar H. (vual)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es jemanden interessiert: Oszi läuft wieder...

Software hat ein Recovery-Modus integriert -> komplett auf 
Werkseinstellungen zurückgesetzt, läuft...

Es hat sich gelohnt 100€ bei eBay in ein "defektes" Oszi zu investieren 
;-)

ps. hier lässt sich die Zeitachse bis auf 2ns/div runterdrehen

Im Anhang die Hardware/Software-Rev.

von blue0cean (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Waldemar, kann man "einfach" ein Keyboard Anschließen und dann via 
Konsole in den Recovery Modus kommen oder geht das nur über die UART 
Schnittstelle?

von Waldemar H. (vual)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich über UART und externen Rechner.

Hoffe ich habe die Frage richtig verstanden

Gruß

von Alexander F. (selco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich besitze seit Jahren ein Tekway DST1102B und habe auch (hier) viel 
darüber gelesen. Aber die Informationen erschlagen einen geradezu.
Mein Gerät ist HW 1007 und hat die Firmware 2.06.03 (120224.0)
Welches ist die letzte Version, nach der ich suchen muss? Ist das 120224 
ein Datum?

Vielen Dank
Alexander

von Thomas S. (doschi_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal im Beitrag: 
Beitrag "Re: TEKWAY DST1xx2B Oszilloskop"
Dort gibt es die von tinman modifizierte Firmware
"dst1kb_2.06.3__130814.1_.up"
https://www.mikrocontroller.net/attachment/191673/dst1kb_2.06.3__130814.1_.up

Viel Erfolg.

von Alexander F. (selco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@doschi_
Vielen Dank für den Link! Hat funktioniert.

Alexander

von Marco K. (mirgus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr lieben ;)

Zurzeit beschäftige ich mich immer mehr mit Elektrotechnik und hätte es 
jetzt schon 2 mal gebrauchen können und ein Problem ausfindig zu machen.

Da ich mich immer mehr mit Elektronik beschäftige möchte ich mir ein 
Einsteiger DSO kaufen. Wollte max um die 350€ ausgeben.

Gedacht hatte ich an das Hantek DSO5202P (was ja Baugleich zu dem im 
Thread besprochenen Scopes sein soll).


Nun habe ich eine Review über das Tekway DST1102B gesehen wo starking 
ringing auftrat bei einem Testsignal


Youtube-Video "EEVblog #487 - Tekway DST1102B Oscilloscope Review"

Und in einem Test im EEVBlog habe ich gelesen das die Scopes wohl auch 
ein hohens eigenrauschen haben?
http://www.eevblog.com/forum/testgear/review-of-owon-sds7102/msg313606/#msg313606


Nun weiß ich nicht so recht was ich von dem Gerät halten soll. Ich mein 
es kostet in der Bucht rund 340€, was schon echt günstig ist. Möchte 
dennoch ein vernünftiges haben
Was meint ihr dazu? Fürs Hantek spricht halt der Community Support...

Wäre das Siglent SDS1102CML evtl eine bessere Wahl?

Liebe Grüße
Mirgus

: Bearbeitet durch User
von Olly T. (twinpeaks)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich musste diese Woche eine Reihe Screenshots anfertigen und bin fast 
verrückt geworden, da mein DSO-1062D für jeden Screenshot ein neues 
Verzeichnis auf dem USB-Stick anlegt. Bis man das am PC wieder sortiert 
hat... Der Leidensdruck war also so groß, dass ich nun die letzte für 
mein Scope verfügbare FW von Tinman dst1kb_2.06.3__130814.1 gepatcht 
habe (Original: 
Beitrag "Re: TEKWAY DST1xx2B Oszilloskop").

Da die Änderungen nur ein paar Shell-Kommandos betreffen, sollte die FW 
für die gleichen Scopes funktionieren, geht aber wie die Vorlage nur mit 
Hardware Version 1007!

Mein Patch meldet sich als Version 2.06.3(130814.2).
Die Dateien werden weiterhin wie gehabt durchnummeriert mit 
BootCount_Bildnummer aber alle Screenshots landen nun im Verzeichnis DSO 
auf dem Stick. So kann man sie viel einfacher auswählen und sortieren.
Jeder Screenshot wurde bisher als BMP und als GIF gespeichert, das BMP 
hatte über 1MB, das GIF nur ca. 20kB. Da beide identisch aussehen, hab 
ich das BMP rausgeschmissen.

Vielleicht findet es ja noch jemand nützlich.

von Nils S. (kruemeltee) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olly T. schrieb:
> Jeder Screenshot wurde bisher als BMP und als GIF

GIF ist komprimiert und ich denke, dabei gehen auch Bildinformationen 
verloren. Gibt es eine Möglichkeit PNGs zu erstellen? Die sind klein und 
verlustfrei.

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nils S. schrieb:
> Olly T. schrieb:
>> Jeder Screenshot wurde bisher als BMP und als GIF
>
> GIF ist komprimiert und ich denke, dabei gehen auch Bildinformationen
> verloren. Gibt es eine Möglichkeit PNGs zu erstellen? Die sind klein und
> verlustfrei.
Gif ist farbpalettenbasierend mit max. 256 Farben. Solange in der 
Palette alle Farben abgebildet sind, die in dem Bild vorkommen (was bei 
dem DSO wohl der Fall sein dürfte) ist es verlustfrei und im Gegenzug 
natürlich auch kleiner als BMP. PNG arbeitet im Prinzip genauso. Nur 
kann es auch 24/48 Bit Farben und komprimiert dann verlustlos.

von Thomas S. (doschi_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer hat die neue Firmware von  Olly T. (twinpeaks) schon am Laufen?
auf welcher Hardware?
Ein binärer Vergleich zum Vorgänger hat sehr viel Unterschiede ergeben.

@Olly T. (twinpeaks):
kannst Du netterweise mal aufzeigen, wie Du die Änderungen vorgenommen 
hast?
Danke!

von Olly T. (twinpeaks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> auf welcher Hardware?

Da die Vorlage, die ich dazu genommen habe, für die HW 1007 ist wird sie 
auch nur auf dieser Hardware laufen.


> Ein binärer Vergleich zum Vorgänger hat sehr viel Unterschiede ergeben.

Ich habe nur die DSO.exe gepatcht. Die Update-Datei beinhaltet noch 
weitere (unveränderte) Dateien, ist gezippt und verschlüsselt, daher ist 
die nicht sinnvoll mit der Vorgängerversion vergleichbar. Wenn, dann 
müsstest Du die zwei zu vergleichenden Versionen entpacken und dann 
dateiweise vergleichen.


> @Olly T. (twinpeaks):
> kannst Du netterweise mal aufzeigen, wie Du die Änderungen vorgenommen
> hast?

Jo, mach ich heute Abend.

von Thomas S. (doschi_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
>> @Olly T. (twinpeaks):
>> kannst Du netterweise mal aufzeigen, wie Du die Änderungen vorgenommen
>> hast?
>
> Jo, mach ich heute Abend.

Danke für die Erklärungen, die Zusammenhänge waren mir nicht klar.
und vielen Dank für's aufzeigen vorab!

Gruß Thomas

von Olly T. (twinpeaks)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wie gesagt habe ich nur die DSO.exe, d.h. das eigentliche 
Oszi-Programm gepatcht. Es würde genügen, diese Datei per Shell 
auszutauschen.
Da das nicht jedermanns Sache ist, habe ich mir in den diversen Threads 
die Anweisungen zum Zerlegen und Zusammensetzen der Updatedatei 
zusammengesucht, denn dann kann man das Update einfach mit einen 
USB-Stick über das Utility Menü machen.

Mir ist übrigens gerade aufgefallen, dass ich aus Versehen in der 
DSO.exe mittendrin ein einzelnes Byte ungewollt überschrieben habe, da 
bin ich wohl im Hexeditor mal im Eifer des Gefechts auf eine Taste 
gekommen. Negative Auswirkungen habe ich bis jetzt nicht festgestellt, 
aber ich hänge trotzdem eine gefixte Version hier an, die sich dann als 
2.06.3(130814.3) meldet.

Außer der Versionsnummer hat sich nur ein Bereich geändert, der für das 
Erstellen und Konvertieren der Screenshots zuständig ist. Zum Glück sind 
das einfache Shell-Befehle, die man einfach patchen kann. Siehe 
Screenshot, links die Ausgangsversion 130814.1, rechts mein Patch.

Die Original-FW erstellt zuerst intern ein BMP und kopiert dieses auf 
den USB-Stick.
Dann wird dieses BMP über bmptoppm und ppmtogif in ein GIF gewandelt 
und dann dieses auf den Stick kopiert.

Ich habe nun einfach das Kopieren des BMP auf den Stick auskommentiert 
und die Pfade auf /DSO geändert. Das war schon alles.


Der Vollständigkeit halber:

Update entpacken:
# Passwort: 0571tekway
gpg --output dst1kb_2.06.3__130814.1_.tar.gz --decrypt dst1kb_2.06.3__130814.1_.up
gunzip --keep dst1kb_2.06.3__130814.1_.tar.gz
tar -xf dst1kb_2.06.3__130814.1_.tar
tar -xf dst1kb_2.06.3_.up.tar

Update erstellen:
tar --format=posix -cf dst1kb_2.06.3_.up.tar tekwayup_client/ upend
tar --format=posix -cf dst1kb_2.06.3__130814.3_.tar dst1kb_2.06.3_.up.tar
gzip --keep dst1kb_2.06.3__130814.3_.tar
# Passwort: 0571tekway
gpg --output dst1kb_2.06.3__130814.3_.up --cipher-algo CAST5 --symmetric dst1kb_2.06.3__130814.3_.tar.gz

von Thomas S. (doschi_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Olly,

herzlichen Dank für die Erläuterung und das Update!

In der Zwischenzeit hatte ich auch die Beschreibung von tinman (vom 
26.09.2013 09:30) gefunden, in der er den Aufbau der up-Datei (bzw. den 
Weg zum Entschlüsseln und Entpacken) beschrieben hatte.
Das hatte ich schon wieder vergessen, ist ja auch schon ein paar Tage 
her..

Nochmal vielen Dank für Deine Arbeit!

von Chris S. (ringmodulator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welche ist die aktuelle Firmwarerevision für die Hardware 10070?

Ich verwende aktuell 2.06.3(140211.0)

Es gibt beispielsweise noch die dso5kb_func_dso5202b20140610.up
Auch wenn ich diese entpack, finde ich keinen Hinweis in den Dateien, ob 
die passen könnte.

Weis jemand mehr?

von Olly T. (twinpeaks)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Chris S. schrieb:
> welche ist die aktuelle Firmwarerevision für die Hardware 10070?
>
> Ich verwende aktuell 2.06.3(140211.0)

Hey, ich dachte bisher, die 2.06.3(130814.x) wäre die letzte Version für 
die HW 1007, aber offensichtlich gibt's doch noch neuere.

Auf Anfrage nach der neuesten Version hat mir nun gestern der Hantek 
Support eine 2.06.3(140924.0) geschickt. Ich hänge mal diese und eine 
von mir mit dem o.g. Screenshot-Patch versehene Version (140924.1) an.

Chris S. schrieb:
> Es gibt beispielsweise noch die dso5kb_func_dso5202b20140610.up

Ich glaube, die dso5kb... sind nur für die neueren HW Revisionen, die 
auch schon die 3.x Firmware installiert haben.

von Thomas S. (doschi_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Olly,
vielen Dank!

Falls Du mal einen Überblick hast, was sich mit der neuen Version 
geändert hat, wäre eine Zusammenfassung nett & hilfreich.

von Olly T. (twinpeaks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Falls Du mal einen Überblick hast, was sich mit der neuen Version
> geändert hat, wäre eine Zusammenfassung nett & hilfreich.

Da habe ich leider keine Ahnung, die Datei kam ohne jegliche 
Beschreibung aber ich habe schon bei Hantek nachgefragt, ob es zu dieser 
Version ein Change Log gibt. Sollte was kommen, sage ich Bescheid.

von Chris S. (ringmodulator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olly T. schrieb:
> Auf Anfrage nach der neuesten Version hat mir nun gestern der Hantek
> Support eine 2.06.3(140924.0) geschickt.

Hallo Olly,

vielen Dank für das Teilen.

Ich habe diese Version erfolgreich in mein Gerät HW1007 geladen.
Das war mal ein Voltcraft DSO-3062C.

von Thomas S. (doschi_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Frage an euch, bevor ich mein Gerät versehentlich
schrotte:
welche Seriennr. haben eure Geräte?
(bei meinem HW1007-Gerät (März 2013): < 15000)

Danke!

von Thomas S. (doschi_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich erledigt, alles perfekt!

von Olly T. (twinpeaks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olly T. schrieb:
> ich habe schon bei Hantek nachgefragt, ob es zu dieser
> Version ein Change Log gibt. Sollte was kommen, sage ich Bescheid.

Es kam nun tatsächlich eine Antwort, allerdings nur, dass sie zu so 
alten FW Versionen keine Informationen mehr haben. :-/


Chris S. schrieb:
> Ich verwende aktuell 2.06.3(140211.0)

Woher hast Du eigentlich diese Version, war die schon ab Werk 
installiert? Wenn Du die als Update-Datei hast, könntest Du die bitte 
auch zur Verfügung stellen?

von Chris S. (ringmodulator)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olly T. schrieb:
> Chris S. schrieb:
>> Ich verwende aktuell 2.06.3(140211.0)
>
> Woher hast Du eigentlich diese Version, war die schon ab Werk
> installiert? Wenn Du die als Update-Datei hast, könntest Du die bitte
> auch zur Verfügung stellen?


Die hate ich auf der Seite von hantek.ru gefunden:

https://translate.google.de/translate?hl=de?sl=auto&tl=de&u=http%3A//www.hantek.ru/download.html

Unter Firmware, SDK, Beta

Firmware für DSO-5202B (für alte Version Hardware)

Direktlink:

http://www.hantek.ru/products/dso5202B/dst1kb_2.06.3_15202b_fact(140211.0).up

von Hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier ein Tekway DST1062B (unmodifiziert) seit ein paar Jahren, 
jetzt stand es mal wieder ein paar Monate, als ich es gerade benutzen 
wollte wird der Bildschirm teils nach wenigen Sekunden bis Minuten weiß 
und das Gerät lässt sich nicht mehr bedienen, dann hilft nur noch ein 
harter Reset.

HW: 1007 mit Firmware 2.06.3, hatte es einmal in Reparatur und seitdem 
nicht mehr angerührt hinsichtlich Firmware.

Einfach neue Firmware flashen oder ist da mehr kaputt?

von Hans (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal wie im eevblog empfohlen das Kabel zwischen Mainboard und LCD 
geprüft, das war schräg drin und die Lasche links war schon relativ weit 
oben, mal neu fixiert, noch läuft es, da das kann ja heiter werden, 
irgendwann fliegt das Ding dann doch mal noch raus...

von Robert B. (nada_zero)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

vor 5 Jahren ich mein MSO5062B auf 200Mhz aufgebohrt und auch den 
Netzwerkchip verbaut. Über's netzwerk lies sich das MSO zwar pingen 
jedoch kam ich nicht wirklich drauf. Damals hat mir "tinman" eine 
"system.zip" ber mail zugesendet. Hier waren bestimmt Files die man 
einfach drüber kopieren sollte. Heute hat mich wohl der Affe gebissen 
und ich hab per FTP genau dieses Files rein kopiert und entsprechende 
Rechte verpasst. Nun hänge ich in einer Bootschleife fest. Tinman kann 
ich ja nicht mehr fragen, da er hier im Forum nicht mehr aktiv ist.

Die Ausgabe am Hyperterminal sieht so aus



Kannman das MSO noch irgendwie retten?

Gruß
Robert

von Robert B. (nada_zero)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab versucht mit UART über Hyperterm den Bootloader zu erreichen. Es 
läuft zwar das Script ab jedoch kann ich nicht eingreifen, weder mit 
"Space" noch mit "Strg+C /Enter" kann mir einer einen Tipp geben was ich 
nicht richtig mache?
Ach ja, hab die HV1007 SN <15000

Gruß
Robert

von Robert B. (nada_zero)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, über einen alten XP Rechner hab ich jetzt mit Hyperterm eine Shell
über die ich auch eingreifen kann.
Ich habe auch von damals noch ein Dump vom Auslieferungszustand.
Nun will ich nicht irgend was machen und mir den Rest zerschiessen.
Es gibt hier soviele Anleitungen und ich weiß nicht nach welcher ich 
vorgehen soll.
Fakt ist: dass ich in einer Bootschleife fest hänge und ich nur noch 
über UART auf das MSO komme, weil wohl die versehentlich drauf kopierte 
rcS nicht zu dem MSO passt.
Irgendwie muß ich an die rcS kommen oder durch eine andere ersetzten 
können !!
Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar.
Gruß
Robert

von Yatko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Robert.

Werden irgendwelche Befehle angenommen? "mount" oder sowas?
Du hattest weiter oben geschrieben, dass Deine Tastatur eingaben nicht 
angenommen werden. Ist das noch der Fall? "Press Enter to Activate 
Console" lässt doch hoffen. Sicher dass TX vom PC an RX DSO 
angeschlossen ist?
Hier könnte man die rc Datei entsprechend anpassen? Bzw aus einem 
älterem Dump / firmware die original rc auslesen und anpassen? Gab es 
nciht ne möglichkeit die Firmware per Hyperterm zu übertragen?

Bin schon etwas länger raus aus dem Thema und kenne mich nicht mit dem 
Bootloader aus, vielleicht meldet sich noch wer, der mehr Plan hat.

Jedenfalls viel Glück. Das Teil ist auf jedenfall zu retten. Würde nicht 
zu viel ändern bevor sich hier experten melden.  Ggf geht sogar vom 
Bootlader per tftp aus etwas...

Grüße,
Yatko

von Thomas R. (tinman) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert B. schrieb:

> vor 5 Jahren ich mein MSO5062B auf 200Mhz aufgebohrt und auch den
> Netzwerkchip verbaut. Über's netzwerk lies sich das MSO zwar pingen
> jedoch kam ich nicht wirklich drauf. Damals hat mir "tinman" eine
> "system.zip" ber mail zugesendet. Hier waren bestimmt Files die man
> einfach drüber kopieren sollte. Heute hat mich wohl der Affe gebissen
> und ich hab per FTP genau dieses Files rein kopiert und entsprechende
> Rechte verpasst. Nun hänge ich in einer Bootschleife fest.

d.h. du hast 5 Jahre gewartet und erst jetzt kopiert? Zwischendurch 
firmware updates gemacht?

> Tinman kann ich ja nicht mehr fragen, da er hier
> im Forum nicht mehr aktiv ist.

bin aber am leben

> Kannman das MSO noch irgendwie retten?

sicher, teste aber erst ob die Tasten angenommen werden über uart.

von Robert B. (nada_zero)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

schön von dir zu lesen :-)
Nicht bei jedem verläuft das Leben geradlinig, deshalb auch die kleine 
Pause von ca. 5 Jahren.

Mein letztes Firmwareupdate hatte ich mit
dst1kb_2.7.1_15202d_fact140815.0.up gemacht .. damals

Ich hab nun einen Rechner mit XP genommen.
Hypterm funktioniert hier ..
supervivi geflasht und aus meinem damaligem backup eine "fw_backup.bin"
gebastelt. Nach gefühlten 100 versuchen war es nun endlich soweit.
Das MSO rennt wieder :-)
Zur Zeit mit Softversion 2.0.7.1(121107.0)

Mit dem DSO-USB-Tool versucht unter Eingabe "mv /dst1062 /dst1202" auf 
200Mhz zu kommen.
Scheint wohl nicht ganz geklappt zu haben, weil die angezeigte 
Obergrenze 4ns sind.
ls sagt mir jedoch dass dieses Verzeichnis angelegt wurde

Die nächste Hürde ist nun das Netztwerk wieder einzubinden. Steh gerade 
etwas auf dem Schlauch, weil ich erstens seit Tagen versuche das MSO 
wieder ans laufen zu bekommen und auch weiß, dass mit einem fälligen 
Update alles wieder weg ist und zweitens langsam den Überblick verliere.

Gibt es eine ultimative "Letzte Version" für mein MSO und wie bringe ich 
die nötigen Netzwerktreiber und Einstellungen auf das MSO?

Danke an Yatko und Thomas

Grüße
Robert

: Bearbeitet durch User
von Robert B. (nada_zero)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das war eine schwere Geburt, das Netzwerk funktioniert auch wieder.

Gibt es aktuellere Treiber/Versionen für das Netzwerk, außer welche die 
im
dst1kb_2.07.2_domso.up eingebaut sind?
Welche ist die aktuelle Firmware für das MSO?
Es gibt viele Versionen, da den überblick zu behalten ist schwer.

Gruß
Robert

von G. H. (schufti)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Robert,
habe hier auch noch ein Voltcraft DSO-3062C im orig. Zustand (HV1007 SN 
<15000) welches ein "Upgrade" durchaus vertragen könnte, kannst du das 
mit der Netzwerkerweiterung etwas erklären?
Die aktuelle FW würde mich ebenfalls interessieren, eine 
dst1kb_2.7.1_15202d_fact140815.0.up habe ich noch nicht gefunden, würde 
die für mein DSO passen?
Danke,
Gottfried

von Robert B. (nada_zero)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gotfried,

für das Netzwerk benötigst du die entsprechende Hardware. Ich habe die 
nachgerüstet mit einem Chip(DM9000EP, H1102NL, RJ45 Buchse) auf dem 
LA_Modul. Dafür gibt es hier irgendwo einen Thread. Leider ist es hier 
in der Fülle von Antworten mehr mehr möglich was bestimmtes zu suchen 
und zu finden.Ich stochere im Nebel genauso wie du.

Auch ich suche die aktuelle Firmware.
Mein MSo pingt zwar inzwischen nur per FTP komme ich nicht drauf. Das 
hat schon mal funktioniert, nur seit ich es vor kurzen abgeschossen habe 
und dadurch neu aufsetzten musste geht's nimmer.
Die /usr/sbin/ftpd und entsprechende Files wurden von mir angepasst und 
mit
chmod 777 Rechte vergeben. Ohne Hilfe komme ich hier nicht weiter, sorry

Gruß
Robert

von Robert B. (nada_zero)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G. H. schrieb:
> Hi Robert,
> habe hier auch noch ein Voltcraft DSO-3062C im orig. Zustand (HV1007 SN
> <15000) welches ein "Upgrade" durchaus vertragen könnte, kannst du das
> mit der Netzwerkerweiterung etwas erklären?
> Die aktuelle FW würde mich ebenfalls interessieren, eine
> dst1kb_2.7.1_15202d_fact140815.0.up habe ich noch nicht gefunden, würde
> die für mein DSO passen?
> Danke,
> Gottfried

Rechts dem dem Alias von (tinman) ist ein Link auf Onedrive (1drv)

oder nimm den
DSO hacks: https://1drv.ms/f/s!AiY46m4u993EgSg4ZGmBREL7uZRz

musst einwenig suchen ..

Gruß
Robert

von G. H. (schufti)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, danke. Also scheint die 2.7.x nur für MSO zu sein und 
2.06.3(140924.0) die letzte für reines DSO.

von Robert B. (nada_zero)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für alle die es interessiert.
Das Passwort muß nochmal gesetzt werden, dann funktioniert auch das 
Netzwerk !!
Hierfür kann auch PuTTy oder ähnliche Terminals verwendet werden.
Das MSO funktioniert soweit also wieder.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.