Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pollin MOTOROLA VIP1710


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Soo.. endlich mal Zeit gehabt.. den setting2.xml Hack mit dem ands 
WebPlayer zu testen.. und er geht!! Hurra, Webradio für 5€ ohne 
HW-Änderungen ;-)
Kurze Anleitung:
Über telnet/serielle Konsole in die Box einloggen
cd /flash2
wget <url>/motorola.sh
wget <url>/vip1710.tar.bz2
wget <url>/myrc
wget <url>/settings2.xml   (die gehackte Version!)
cp settings2.xml /flash

myrc hat folgenden Inhalt:
#!/bin/sh
/bin/sh /flash2/motorola.sh >/dev/null 2>&1 </dev/null &
sleep 2
exit

(den Befehlt 'nohup' hat die Box anscheinend nicht..)

Das klappt ganz wunderbar! Und die Weboberfläche ist sogar schneller da,
als mit der Tiny2313 Lösung.. (ca. nach 60s, anstatt ca. 90s).

Peter

von riot_dd (Gast)


Lesenswert?

Peter Sieg schrieb:
> #!/bin/sh
> /bin/sh /flash2/motorola.sh >/dev/null 2>&1 </dev/null &
> sleep 2
> exit

Was bitte schoen ist denn das?
Wofuer ist das sleep 2 und das exit in dem script?
"</dev/null" ist auch ueberfluessig.

Warum nicht das file motorola.sh in myrc umbenennen?

Wenn das unbedingt so gemacht werden soll/muss, wuerde ich das so 
machen:
# cat myrc
(. /flash2/motorola.sh > /dev/null 2>&1) &

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Ein "</dev/null" verhindert ein unnötiges SIGPIPE - freilich wirklich 
nur auf Verdacht, den Vorschlag hatte ich ja gemacht (weiter oben im 
Thread). Ich hatte keine Lust, zu gucken, wie zu dem Zeitpunkt die 
Konsole eingerichtet ist. Und ob du "( . /sh-script ) &" oder "/bin/sh 
/sh-script &" machst, ist hier eigentlich Jacke wie Hose. Die "()" 
starten auch bloß einen neue Shell-Prozess. OK, vielleicht per fork() 
(kenne die Implementation gerade nicht), aber da eh alles aus dem RAM 
kommt - egal. Ob das "sleep 2" sein muss - keine Ahnung. Aber die 2 
Sekunden :-)

Freut mich jedenfalls, dass es mehr Leuten als mir allein was bringt. 
Hat sich zumindest das Publizieren gelohnt.

von Peter Sieg (Gast)


Lesenswert?

Hans-Werner schrieb:
> Freut mich jedenfalls, dass es mehr Leuten als mir allein was bringt.
> Hat sich zumindest das Publizieren gelohnt.

Auf jeden Fall! Vielen Dank nochmal dafür!
Und da auch gerne mal Retro Computer 'spiele' bin ich auch schon sehr
gespannt auf die NES/GB-Emu Emulation.. ;-)

Peter

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

Damit die Entwicklung einer eigenen GUI für den heimischen Webserver 
nicht ins Stocken gerät, habe ich mir mal erlaubt, den relevanten Teil 
des WIKI entsprechend zu ergänzen. Dabei fiel mir zum einen auf, dass 
nicht alle, in der Literatur (die Masterarbeit aus Schweden, sowie die 
bekannten GUIs) aufgeführten FB-Codes auch von der Pollin-FB erzeugt 
werden können. Dafür hat die Pollin-FB zusätzliche Codes.

Alles weitere steht im WIKI unter 
http://www.mikrocontroller.net/articles/MOTOROLA_VIP1710#Fernbedienung.

Hat jemand Infos über die Funktion der mit "mode" beschrifteten Taste? 
Das Betätigen der Taste hat zumindest Einfluss auf die beiden in der FB 
vorhandenen LEDs.

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

Thinksilicon schrieb:
> ...
> mit dem toish-Befehl und ein wenig VLC-Magie kann ich jetzt nen
> (video)Stream auf der Kiste gucken.
> ...

Dies klappte bei meinem halbwegs aktuellen debian-Lenny jedoch erst, 
nachdem ich die Hinweise auf der Seite 
http://gbdrbob.wordpress.com/2009/12/07/ffmpeg-mpeg2-debian-lenny/ 
beachtet hatte. Zuvor gabs es nur Ton ohne Bild sowie eine entsprechende 
Fehlermeldung beim Start des VLC-Server ("ffmpeg encoder error: cannot 
find encoder MPEG-2 Video").

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

Wenn der mp2-Codec fehlt kann man auch mp1 verwenden; also einfach 
anstatt vcodec=mp2v einfach vcodec=mp1v schreiben.

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

m.E. wichtige Ergänzung bezüglich http://hilses.de/vip1710/ :
Bislang ging mit der Nutzung des myrc-Scripts ein vollständiges 
Überschreiben sämtlicher toish-settings einher. Die toish-Funktion wäre 
somit  nichtmehr nutzbar gewesen was zur Folge hätte, dass die 
default-Startseite der box portal.mediamall.com wieder aufgerufen worden 
wäre... wäre...denn

Hans-Werner hat sein Script nunmehr so optimiert, dass die wirkliche 
settings2.xml genau so zur Verfügung steht, wie dies auch bei einer 
nicht "exploiten" VIP der Fall ist. Somit lassen sich auch wieder 
Änderungen in der altbekannten Form vornehmen, sollten jedoch nach jeder 
Änderung mit einem

 cp /flash/settings2.xml /flash2/flash-overlay/settings2.xml

für zukünftige Bootvorgänge (die das myrc-Script nutzen) gesichert 
werden. Nicht vergessen!! Weitere Details hierzu auf den Seiten von 
Hans-Werner (http://hilses.de/vip1710/).

Dank an Hans-Werner für diese deutlich verbesserte Lösung! Well done!

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Danke! Und diese Kopie ist dann auch gar nicht mehr nötig nach den 
Änderungen: nach dem hinzugefügten "mount -o bind" ist unter /flash und 
/flash2/flash-overlay exakt dasselbe - nicht eine Kopie, sondern 
Referenzen auf exakt dieselben Dateien. Ich würde sogar sagen, dass es 
eher kritisch ist, diese Kopie so zu machen, wie du das vorschlägst: Sie 
ist quasi eine Kopie der Datei auf sich selbst. Also: Wenn das so 
implementiert ist wie jetzt in meinem Skript, dann sollte keine Kopie 
nach Änderungen (zb via "toish") mehr nötig sein bzw. könnte gar schaden 
(wenn der cp-Befehl nicht sauber arbeitet).

von Hubert (Gast)


Lesenswert?

Hallo miteinander,

kann jemand evtl. seine alte (toish-kompatible) settings2.xml hochladen?
Ich hab meine leider gedankenlos beim Testen von Hans-Werners exploit 
überschrieben.

Vielen Dank!

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

Hallo Hubert,

1. Deine Box ist nicht "bricked", wie Du eventuell schon befürchtet hast

2. Neue settings2.xml erstellen (lassen)
Lösch einfach die für Deine Zwecke unbrauchbare settings2.xml und 
benutze anschließend den Befehl toish zum Setzen einer beliebigen 
Variablen. Danach dauert es noch einige, wenige Sekunden und Du hast 
eine neue settings2.xml. Das klappt definitiv. Ich mach das immer so

 toish is SetObject config.portalurls "<?xml version=\"1.0\"?>
 <PortalURLs>
   <PortalURL>http://192.168.2.100/iptvgui</PortalURL>;
 </PortalURLs>" permanent

Wobei hier auf 192.168.2.100/iptvgui die von der Box zu verwendende GUI 
abgelegt ist. Anschließend kannst Du noch mit
 cat /flash/settings2.xml
überprüfen ob wieder alles im Lot ist. ACHTUNG: Es dauert wirklich ein 
paar Sekunden, bis die settings2.xml geschrieben ist. Also ein wenig 
Geduld.

3. Meinen 
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710" vom 
30.07. lesen. Dort steht auch, wie es Hans-Werner unter BEIBEHALTUNG der 
toish Funktionalität geschafft hat die Box dennoch für dauerhafte 
Erweiterungen zu "öffnen".

Keine Panik! Info hierzu bei Hans-Wener sowie im WIKI

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

@Hans-Werner

> ... Danke! Und diese Kopie ist dann auch gar nicht mehr nötig nach den
> Änderungen: ...

Danke für den Hinweis. Im WIKI hat es freundlicherweise auch schon 
jemand entsprechend berücksichtigt.

von Matthias (Gast)


Lesenswert?

Hey! Erstmal vielen Dank für eure Arbeit. Der Stack-Overflow ist 
wirklich gut!

Zu meinem Problem:
Ich möchte beim Startup den MPD starten, es funktioniert aber nicht. 
Flash-Overlay erfolgt und auch die Datei "/yes-sir..." ist da. Mein 
myrc-Skript sieht am Ende so aus:
1
# Madplay installieren
2
/bin/sh /flash2/madplay.sh > /dev/null 2>&1 < /dev/null &
3
sleep 5
4
5
# MusicPlayerDeamon installieren
6
/bin/sh /flash2/mpd.sh > /dev/null 2>&1 < /dev/null &
7
sleep 5

Die weiteren Skripte sehen so aus:
/flash2/madplay.sh
1
#!/bin/sh
2
3
#IP an den httpserver für die Module anpassen.
4
IP="thinksilicon.de/data/linux/vip1710"
5
6
cd /tmp
7
wget http://$IP/madplay.sh
8
sh madplay.sh
/flash2/mpd.sh
1
#!/bin/sh
2
# mpd installieren
3
cd /flash2/mpd
4
cp -r * /
5
6
# mpd starten, falls USB-Stick gemountet wurde
7
if [ -d /mnt ]; then
8
        mpd /etc/mpd.conf
9
fi

Jedoch sind nach dem Boot-Vorgang in /tmp nur leere Dateien (z.B. 
madplay.sh). madplay ist nicht installiert und mpd läuft auch nicht...


Könnt ihr mir helfen? Danke!

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Hi, ja, das kann ich schnell aufklären, glaube ich: Zu dem Zeitpunkt ist 
noch kein richtiger Support für entweder Netzwerkzugriff überhaupt - das 
würde wohl aber nur für eine Box mit statischer IP gelten, ansonsten 
macht der Kernel bereits DHCP - oder aber Domainnamen (da 
/etc/resolv.conf nicht existiert, wo die Nameserver drin stehen müssen 
und die später normalerweise von udhcpc angelegt wird, also dem 
DHCP-Client, den die Box-Software startet).

Wenn du mit etwas Verzögerung beim MPD-Start leben kannst, dann schreib 
das myrc-Skript etwa so:
1
(sleep 50; /flash2/madplay.sh; /flash2/mpd.sh) </dev/null >/dev/null 2>&1 &

das wartet 50Sek., bevor es überhaupt was macht - aber im Hintergrund 
(der ganze "Klammer-Ausdruck" wird über das "&" hinten im Hintergrund 
gestartet).

von Matthias (Gast)


Lesenswert?

Hat geholfen :) Danke

von Marc H. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

habe seit einigen Tagen auch zwei solche Boxen...scheitere aber schon 
beim streamen mit madplay:
1
/ # cd /tmp
2
/tmp # wget http://thinksilicon.de/data/linux/vip1710/motorola.sh               Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
3
motorola.sh          100% |*****************************|  1596       00:00 ETA
4
/tmp # chmod 755 motorola.sh
5
/tmp # sh ./motorola.sh
6
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
7
scsi_mod.o            17% |****                         | 20173       00:00 ETA
8
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
9
sd_mod.o             100% |*****************************| 22548       00:00 ETA
10
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
11
usb-storage.o        100% |*****************************| 46664       00:00 ETA
12
insmod: /lib/modules/2.4.30: No such file or directory
13
Using /lib/modules/scsi_mod.o
14
insmod: error reading ELF section headers: No such file or directory
15
insmod: Could not load the module: No such file or directory
16
insmod: /lib/modules/2.4.30: No such file or directory
17
Using /lib/modules/sd_mod.o
18
insmod: unresolved symbol scsi_io_completion
19
insmod: unresolved symbol scsi_wait_req
20
insmod: unresolved symbol scsi_unregister_module
21
insmod: unresolved symbol scsi_block_when_processing_errors
22
insmod: unresolved symbol scsicam_bios_param
23
insmod: unresolved symbol scsi_release_request
24
insmod: unresolved symbol scsi_allocate_request
25
insmod: unresolved symbol print_sense
26
insmod: unresolved symbol print_req_sense
27
insmod: unresolved symbol scsi_register_module
28
insmod: unresolved symbol scsi_ioctl
29
insmod: unresolved symbol scsi_free
30
insmod: unresolved symbol scsi_malloc
31
insmod: /lib/modules/2.4.30: No such file or directory
32
Using /lib/modules/usb-storage.o
33
insmod: unresolved symbol scsi_unregister_module
34
insmod: unresolved symbol scsi_register
35
insmod: unresolved symbol scsi_register_module
36
Usb-Stick mounten? [Y]n n
37
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
38
sshd                   4% |*                            | 20183       00:02 ETA
39
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
40
scp                   28% |********                     | 20184       00:00 ETA
41
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
42
ssh_host_rsa_key     100% |*****************************|  1675       00:00 ETA
43
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
44
ssh_host_dsa_key     100% |*****************************|   668       00:00 ETA
45
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
46
shadow               100% |*****************************|    25       00:00 ETA
47
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
48
passwd               100% |*****************************|    30       00:00 ETA
49
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
50
sshd_config          100% |*****************************|  2446       00:00 ETA
51
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
52
ssh                    4% |*                            | 20183       00:01 ETA
53
Bus error
54
madplay.sh ebenfalls herunter laden und installieren? [Y]n Y
55
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
56
madplay.sh           100% |*****************************|   591       00:00 ETA
57
Loading shared libs for madplay...
58
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
59
libaudiofile.so.0     11% |***                          | 20183       00:00 ETA
60
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
61
libid3tag.so.0        28% |********                     | 20184       00:00 ETA
62
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
63
libmad.so.0           20% |*****                        | 20184       00:00 ETA
64
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
65
libesd.so.0          100% |*****************************| 38404       00:00 ETA
66
done
67
Loading madplay...
68
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
69
madplay               19% |*****                        | 20183       00:00 ETA
70
done
71
72
Generating madstream...   done
73
/tmp # madstream http://gffstream.ic.llnwd.net/stream/gffstream_stream_wdr_einslive_a
74
Starte Stream http://gffstream.ic.llnwd.net/stream/gffstream_stream_wdr_einslive_a
75
Bus error
76
/tmp #

Was kann ich aus dem Bus error schließen? Woran kanns liegen? Jemand ne 
Idee?

Danke,
M.

von Peter S. (petersieg)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hmm? Schau alternativ mal hier vorbei:
http://avr.cwsurf.de/?VIP1710_Box

(leider kann der Webspace die vip1710.tar.bz2 nicht in einem Stück 
halten..
die beiden Teile müssen zuerst mit 7-zip wieder zusammengefügt werden um
die datei vip1710.tar.bz2 zu erhalten - 2.495.125 Bytes)

Die motorola.sh + vip1710.tar.bz2 nach /flash2 kopieren.
Dann /bin/sh /flash2/motorola.sh ausführen und du hast ein Webradio ;-)
Ich habe dazu einen kleinen lokalen Webserver auf meinem Windows Rechner 
mit z.B hfs.exe aufgesetzt (googlen).

Wie das Ganze dann automatisch gestartet werden kann steht oben 
ebenfalls
(und im Artikel).

Peter

von Multikmeter (Gast)


Lesenswert?

Ich bekomme auch diesen Bus error Fehler, und madplay funktioniert bei 
mir auch nicht.

Sperrt mein Router vielleicht wichtige Ports?

von wolfgangh (Gast)


Lesenswert?

Es war doch mal die Rede von einer VM. Kann die jemand online stellen. 
Ich wollte netcat kompilieren.
Ich will wie hier 
http://mightyohm.com/blog/2008/12/building-a-wifi-radio-part-6-a-conversation-with-mpd/ 
beschrieben die Titel auf der Serielle Konsole ausgeben

Danke

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Die "Bus Error"-Fehler kommen daher, dass der thinksilicon.de-Server 
derzeit nicht mehr ordentlich ausliefert, sobald die Dateien größer 
werden. Ihr habt dann letztlich kaputte Dateien, daher der Fehler. Keine 
Bange, ist nicht eure Hard-&Software im Eimer oder fehlkonfiguriert. Nur 
der Download ist jeweils unvollständig (vgl. auch Prozentangaben). Ich 
habe selber kein Image der entsprechenden Dateien, so dass ich selbst 
die nicht zur Verfügung stellen kann. Aber Peter hatte ja schon was hier 
bereitgestellt, vielleicht hilft das?

Zur Frage von wolfgangh: Ich habe zwar keine VM, aber mir selbst eine 
Build-Umgebung gebaut (was ja erstmal unspektakulär ist, die 
Cross-Build-Umgebung gab es ja eh schon), die auf der Box läuft. Das 
ist zwar viel langsamer als auf dem PC zu kompilieren, aber funktioniert 
prächtig - auch mit der Software, die - ich sage mal vorsichtig - nicht 
"optimiert" für Cross-Compiles ist. Ich stelle die als größeres Archiv 
vermutlich im Laufe des morgigen (Samstag) nachmittag online und sage 
dann hier noch mal bescheid.

von Multikmeter (Gast)


Lesenswert?

Ok, streamen mit madplay funktioniert jetzt. Ich habe diesmal die 
Dateien von Peter Sieg verwendet.

Danke!

von wolfgangh (Gast)


Lesenswert?

Ich bin ein absoluter scripting neuling. Ich wollte mpd starten. Der 
script läuft auch soweit durch hängt aber immer beim starten von mpd
Meine myrc:
1
sleep 50
2
/bin/sh /flash2/nfs.sh > /dev/null 2>&1 < /dev/null &
3
sleep 5
4
/bin/sh /flash2/mpd.sh > /dev/null 2>&1 < /dev/null &
5
sleep cd my5

mpd.sh
1
#!/bin/sh
2
# mpd installieren
3
mkdir /var/mpd
4
mkdir /var/mpd/playlists
5
cp /flash2/mpd.tar.gz /
6
cd /
7
tar xvzf mpd.tar.gz
8
sleep 10
9
 mpd /flash2/mpd.conf

nfs.sh
:
1
cp /flash2/nfs.tar.gz /
2
cd /
3
tar xvzf nfs.tar.gz
4
start-nfs.sh
5
mkdir /mp3
6
mount -t nfs

Manuell aufgerufen funktionieren die scripte. Wo hakts? Über myrc 
aufgerufen wird alles gemacht. Nur mpd wird nicht gestartet.

von Matthias (Gast)


Lesenswert?

Wenn du myrc so hast, dann verzögerst du mit dem sleep das myrc-Skript, 
was eigentlich schnell durchlaufen sollte, damit danach der normale 
Bootvorgang weiterläuft.

Also solltest du das so hinschreiben:
1
(sleep 50; <befehl>) > /dev/null 2>&1 < /dev/null &

Die runden Klammern bedeuten, dass der Inhalt in einer neuen Shell 
ausgeführt wird und die aktuelle Shell (die myrc ausführt) solange 
warten muss, bis der gesamte Inhalt der Klammern abgearbeitet wurde. Das 
zusätzliche & am Ende führt diese neue Shell im Hintergrund aus, sodass 
die aktuelle (myrc) nicht auf die Abarbeitung warten muss.

siehe dazu die beiden Posts ab diesem 
[Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710"]

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Deine "myrc" "wartet" bloß 50 Sekunden (und dann noch mal 5, via 
"sleep", aber die letzte Zeile mit dem "sleep cd my5" ist syntaktisch eh 
falsch), aber der Bootprozess wird in dieser Zeit nicht fortgesetzt, da 
das "myrc"-Skript erst wieder an den Bootprozess "abgibt", sobald es 
durchgelaufen ist.

Damit es funktioniert, müssen alle Befehle darin in einer Sub-Shell im 
Hintergrund laufen. Das ginge (ungetestet!) wohl so:
1
(
2
sleep 50
3
/bin/sh /flash2/nfs.sh
4
sleep 5
5
/bin/sh /flash2/mpd.sh
6
) > /dev/null 2>&1 < /dev/null &

Für das "im Hintergrund ausführen" ist das einzelne "&" verantwortlich. 
Die Befehle selbst sollen ja aber eins nach dem anderen ablaufen. Für's 
Verständnis eignet sich das Experiment, auf der Konsole mal folgendes zu 
tippen:
1
(
2
sleep 5
3
echo Test
4
) &

Das mount-Kommando in nfs.sh oben ist aber auch unvollständig - aber das 
wirst du vermutlich wissen, denke ich? Evtl. nur für's Forum hier 
gekürzt?

Noch mal am Rande in die Runde: Ich empfehle dringend, alles erstmal 
über einen externen Datenträger mit einer "plugrc" drauf zu machen und 
das bei mir (http://hilses.de/vip1710/) bereitgestellte myrc-Skript zu 
nutzen. Damit kann man so was viel besser testen. Wenn ihr sonst 
irgendwann versehentlich was in die "myrc" einbaut, was auf Eingaben 
wartet, dann hängt der komplette Bootprozess. Ewig. Ihr könnt euch dann 
nicht mehr einloggen, der Zugang geht dann wohl nur noch via serieller 
Konsole! Und sowas geht schneller als man denkt: Bloß einmal das "f" 
beim tar-Befehl vergessen und das war's. Wenn dann irgendwann vom Stick 
alles "rund" läuft, dann kann man aus seiner "plugrc" immer noch die 
"myrc" im Flash machen.

von wolfgangh (Gast)


Lesenswert?

Hab es selbst hinbekommen. Dank Hans-Werner Hilfe. Vielen Dank

(sleep 50; sh /flash2/nfs.sh; sh /flash2/mpd.sh) </dev/null >/dev/null 
2>&1 &

Ich hatte erst

(sleep 50; /flash2/nfs.sh; /flash2/mpd.sh) direkt in Konsole eingeben. 
Hatte aber immer permission denied ausgeben. Dann habe ich sh vor jeden 
aufruf gestezt. Und es ging!

von wolfgangh (Gast)


Lesenswert?

@ Hans-Werner: Vielen Dank für deine Hilfe. Habe nfs.sh jetzt so gemacht
1
cp /flash2/nfs.tar.gz /
2
cd /
3
tar xvzf nfs.tar.gz
4
rm nfs.tar.gz
5
start-nfs.sh
6
mkdir /mp3
7
mount -t nfs HOST:/export  /mp3
8
# wenn usbstick gemountet ist verzeichniss /mp3/usb generieren
9
if [ -d /mnt ]; then
10
        mkdir /mp3/usb
11
        ln -s /mnt/ /mp3/usb
12
        echo "/mp3/usb erstellt"
13
        else
14
        echo "kein usb stick"
15
16
        fi
Das mit dem cp ist etwas unschön aber ich hab es nicht hinbekommen mit 
tar. direkt. Falls das nfs share mal nicht vorhanden ist kann man immer 
noch von usbstick abspielen.

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

wolfgangh: Hm, reicht nicht einfach "tar xvzf /flash2/nfs.tar.gz" (mit 
dem "cd /" vorweg)? Naja, solange es läuft... ist ja eh nur im RAM.

ansonsten an alle, die es interessiert: Habe auf 
http://hilses.de/vip1710 jetzt auch eine Entwicklungsumgebung 
hochgeladen, die auf der Box selbst läuft, d.h. man kann damit seine 
Software auf der Box kompilieren. Ist zwar nicht gerade der schnellste 
Weg, aber da viele Software eher miserabel für Cross-Compiles ausgelegt 
ist, geht das so zumindest zuverlässig. Softwareliste siehe auf der 
Seite oben, dort ist auch die Anleitung zum Einsatz (weil ich sowas 
immer nur 1x schreiben mag und mir das flockiger von der Hand geht, 
leider nur auf Englisch). Im Prinzip bloß: Auf ext2 oder 
jfs-formatierten Datenträger (tunlichst: externe Platte) entpacken, 
fertig.

von wolfgangh (Gast)


Lesenswert?

@Hans-Werner: Danke, das wars! Ein par befehle gespart.

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Hab' für die Freunde des Spielens mal einen gut laufenden (~50% CPU) 
GameBoy/GameBoy Color Emu (gnuboy) in leicht modifizierter Variante mit 
bei mir auf http://hilses.de/vip1710 gepackt. Siehe dort auch unten 
Abschnitt X.
Nur so nebenbei zur Info: Ist kein GBA-Emu!

von Sebastian R. (sebr)


Lesenswert?

Konnte das Thema aus Zeitmangel leider nicht durchgehend verfolgen. 
Daher mal eine Frage: Gibt es mittlerweile die Möglichkeit auch mit der 
Fernbedienung die Webradio-Applikation zu steuern?

von wdko (Gast)


Lesenswert?

NES bzw. SNES emu wäre nett. Für die Freunde des retro-gamings. ;))
Wie wird das Pad angeschlossen? Per usb?

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

Hans-Werner schrieb:
> Die "Bus Error"-Fehler kommen daher, dass der thinksilicon.de-Server
> derzeit nicht mehr ordentlich ausliefert, sobald die Dateien größer
> werden.

Entschuldigt bitte... die Festplatte von meinem "ISP" war vollgelaufen; 
ich hänge mit meinem Server hinter nem Proxy und dadurch kam es zu den 
Abbrüchen. Das ganze dürfte jetzt wieder funktionieren ;-)
Über IPv6 müsst ihr btw. nicht über den Proxy, weil ich da ne eigene IP 
hab; doof nur, dass die Box kein v6 unterstützt...

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Hans-Werner schrieb:
> Hab' für die Freunde des Spielens mal einen gut laufenden (~50% CPU)
> GameBoy/GameBoy Color Emu (gnuboy) in leicht modifizierter Variante mit
> bei mir auf http://hilses.de/vip1710 gepackt.

@Hans-Werner: Danke dafür! 2 Fragen, bevor ich das mit einer Box mal 
probiere..

1. Könntest du bitte exemplarisch als z.B myrc script zeigen, was alles 
in welcher Reihenfolge zu starten ist.. z.B so:

# taming halverver
touch /tmp/halsocketname
LD_PRELOAD=/path/to/prevent-halserver-watchdog.so /usr/bin/halserver -s 
/tmp/halsocketname &
#untar esound.tar.gz, will give libaudio* libesd* and insmod modules
modprobe libesd*

#insmod joydef.o
modprobe joydef.o

#run gnuboy emu
./dfbesdgnuboy --joy_device=/dev/input/js0 --scale=3 <romfile>

#...und was insbesondere NICHT gestartet werden soll/darf..

2. Gibt es gnuboy Test / Freeware ROM Images zum testen?

Ich denke, das ein USB Joystick erwartet/benötigt wird.. andere IF sind 
ja
nicht vorhanden..

--- trotzdem warte ich auch noch auf die NES Emu ;-) ---

Peter

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Ich empfehle ausdrücklich, das nicht in der myrc zu verbasteln. Das 
sollte alles entweder in ein separates Skript á la motorola.sh 
ausgelagert werden oder man nutzt die Variante mit meinem myrc-Skript 
und einem externen Datenträger. Ich bastele gerade noch an einem Menü 
vorweg, so dass man sich ein ROM vom Datenträger aussuchen kann und dann 
der Emu startet. Dann würde man von einem USB-Stick, auf dem Emu und die 
ROMs liegen (VFAT-formatiert dürfte möglich sein) die Kiste quasi 
"booten" und sie startet mit Emulator.

Ja, Joypad wäre via USB anzuschließen. Ich hatte noch ein altes 
rumfliegen. Tastatur (ebenfalls via USB) müsste eigentlich auch gehen, 
muss ich mal schauen, wie genau :-)

Bei NES wird's schon langsam eng mit dem Timing, deswegen weiß ich 
nicht, ob ich auf SNES noch Hoffnung machen sollte.... Das große Problem 
ist, dass der Framebuffer nur im 32bpp-Modus anzusteuern ist, das sind 
ganz schön viele Bytes, die bei jedem Refresh bewegt werden. Viele Emus 
arbeiten intern mit 16bpp, so dass noch Bitschiebereien hinzukommen. Und 
damit hat der Emu entsprechend weniger Taktzyklen für die eigentliche 
Emulation übrig.

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Hmm.. da gibts wohl auch noch unterschiedliche SW Versionen..??
Habe ein Mot. Box mit Flash + telnetd ok
Box habe ich zuerstmal normal gestartet und dann die Dateien per wget 
gezogen. Danach wie beschrieben ersteinmal manuell gestartet/geladen:

Fehlermeldungen:
#joydev.o
/flash2 # insmod -fv joydev.o
Using joydev.o
insmod: Not configured to support old kernels
/flash2 #

#halserver taming
ERROR: ld.so: object '/flash2/prevent-halserver-watchdog.so' from 
LD_PRELOAD can
not be preloaded: ignored.
...
GFX component not loaded.
--> EDIT: glaube Fehler habe ich gefunden. Kann nicht aus /flash2 
ausgeführt werden. Vorher cp /tmp scheint zu funktionieren.. meldet nun, 
kann nicht auf fbdevice zugreifen.. denn da sind ja noch die viele 
halserver; X; browser processe.. welche muss man davon killen?
Noch nicht so ganz ;-)
Testscript:
/flash2 # cat hal.sh
#!/bin/sh
killall halserver
cp /flash2/prevent-halserver-watchdog.so /tmp
touch /tmp/halsocketname
LD_PRELOAD=/tmp/prevent-halserver-watchdog.so /usr/bin/halserver -s 
/tmp/halsocketname &
sleep 2

/flash2 # /bin/sh /flash2/hal.sh
killall: Could not kill pid '143': No such process
found original open at <0x2b1b2140> (new is at <0x2aafd950>)
found original ioctl at <0x2b1b9dc0> (new is at <0x2aafdc3c>)

Aper  PhysBase  Size      VirtBase  AperBase  Access
00    18000000  00010000  2aad8000  2aad8000  MM
01    40000000  10000000  2b397000  2b397000  MM
...
GFX component not loaded.

open for file </dev/misc/watchdog>
  0.003 Note: Initializing resources


Verbindung zu Host verloren.

terminate called after throwing an instance of 'TVerboseException'
  what():  TGenericWatchdogResource: Could not open watchdog device!
/flash2 #

#untar gnuboy
/flash2 # tar xvf gnuboy-1.0.3.directfb.tar.xz
tar: Invalid tar magic
/flash2 #

---
/flash2 # uname -a
Linux 192.168.1.28 2.4.30 #1 Thu Jan 11 14:28:39 CET 2007 mips unknown 
unknown G
NU/Linux
/flash2 #

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Hi, ja, /flash und /flash2 sind noexec gemountet. Müsste man ggf. 
re-mounten.
joydev-Modul muss in /lib/modules - und der Aufruf lautet dann "insmod 
joydev", ohne ".o".

Ich sehe dann gerade, dass ich vielleicht auf meiner Page noch das 
Abschießen des zuvor laufenden halserver dokumentieren muss. In kurz:

"killall -9 halserver procman; watchdog -t 5 /dev/misc/watchdog"

(geht nur hart mit -9, sonst wird reboot eingeleitet. Außerdem muss das 
Watchdog-Device weiter bedient werden, das macht dann busybox und dessen 
watchdog für uns).

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Achso: Das ist ein .tar.xz, mit XZ-Kompression (noch relativ neuer 
Schnickschnack). Entpacken geht via "tar xvJf ..." (mit großem J!) - 
aber nicht auf der Box, das müsste auf nem PC passieren. Wenn man das 
nur ausführen will, reicht auch völlig die Datei "dfbesdgnuboy" aus 
diesem Archiv. Ich stell' die mal separat online.

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Danke. Probiere ich dann mal aus..
Bliebe dann noch das Problem, das gnuboy*.tar.xz kein tar und auch kein 
gzip format zu sein scheint (das file Kommando kennt die Box leider 
nicht..)

Peter

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

ok.. schon viel weiter.. GB Bild erscheint.. und nach einigen Sekunden 
beginnt die Spieldemo zu laufen.. Joystick Kommandos werden anscheinend 
nicht erkannt.. kein sound..

dmesg nach Einstecken des USB Joysticks:
hub.c: new USB device 00:11.0-1, assigned address 2
input: USB HID v1.00 Joystick [Microsoft Microsoft SideWinder game 
controller] on usb1:2.0

esd habe ich so entpackt:
cd /
tar zxvf /flash2/esound.tar.gz

--- hal.sh ---
/flash2 # cat hal.sh
#!/bin/sh
mkdir /lib/modules
cp /flash2/joydev.o /lib/modules
insmod joydev

cd /
tar zxvf /flash2/esound.tar.gz

killall -9 halserver procman; watchdog -t 5 /dev/misc/watchdog
cp /flash2/prevent-halserver-watchdog.so /tmp
touch /tmp/halsocketname
LD_PRELOAD=/tmp/prevent-halserver-watchdog.so /usr/bin/halserver -s 
/tmp/halsock
etname &

cp /flash2/dfbesdgnuboy /tmp

---
dann auf der Konsole:
cd /tmp
./dfbesdgnuboy --joy_device=/dev/input/js0 --scale=3 /flash2/test.gb

Probleme also noch:
1. Joystick geht nicht..? Evtl. Tastatur nutzen..?
2. Kein Sound.. muß da noch was im Hintergrund gestartet werden..?

Peter

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

@Hans-Werner:

Mit Deinen Donwloads verstösst Du gegen die GPL, ist Dir das eigentlich 
klar?
Ich finde keine Sourcen auf Deiner Webseite, oder habe ich die 
übersehen?

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

@Peter: Für den Sound muss der esound-Server laufen (nach halserver 
starten): "esd -r 44100 &". Mit dem Joypad weiß ich jetzt auch nicht 
wirklich. Man kann noch die Buttons per Konfiguration zuordnen, aber 
eigentlich sollte mindestens links/rechts/oben/unten funktionieren. Hast 
du mal alle Buttons durchprobiert? Viele Games verlangen ja, dass man 
wenigstens einmal auf "Start" drückt, bis was passiert. Und bis man da 
den richtigen Button gefunden hat... :-) ansonsten musst du doch mal in 
das .tar.xz-Archiv gucken, da gibts im Unterordner doc die Datei CONFIG, 
da ist die Konfiguration näher beschrieben.


@glotzi: Ball flach halten, Doku lesen ;-) Sourcen sind unmodifiziert, 
was die Toolchain, Programme und Module angeht; stelle ich aber auch auf 
Nachfrage gern zur Verfügung (das verlangt die GPL), kann sich aber auch 
jeder selbst herunterladen. Im Fall des gnuboy-Emus sind die Sourcen im 
Archiv mit drin (da habe ich tatsächlich neue Treiber für esound und 
directfb gehackt). Quellcode für den exploit gibt es nicht wirklich, nur 
für den Shellcode, der ist aber from-scratch von mir. Und wer ganz 
höflich fragt, bekommt den auch.

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Dennoch danke für die Erinnerung. In der Entwicklungsumgebung haben 
nämlich die Lizenztexte gefehlt. Sind jetzt mit dabei. Aber, bitte: 
Schont mein Transfervolumen, sonst muss ich alles wieder offline nehmen 
und dann heißt es: Rapidshare oder meinen 100KB-Upload teilen...

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@Hans-Werner: Danke! esd probiere ich heute abend aus.. hatte am 
Joystick alle Buttons schon probiert.. sollte denn Tastatur parallel 
gehen, oder kann
ich mir den Test schenken.. habe bei google was von einer gnuboy.rc 
gelesen.. hmm, mal sehen..?

Peter

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

R. H. schrieb:
> na, das wir dann wie mit der netbox enden, wieder ein teil
> elektronikschrott mehr rumliegen, und das kostet dann auch noch mehr als
> das doppelte!

Nur mal so ein Post aus dem Anfang dieses Threads.. ;-)
---
Nun, das wurde ja wohl nun gottseidank widerlegt.. Für mich ist das 
Webradio mindestens eine sinnvolle Applikation.. hier wäre es schön, 
wenn mal Anwender ihre Stream-URL's posten würden.. dann kann ich meine 
5-6 Stationen noch etwas erweitern :-)
---
Was könnte man an realen Ideen noch so mit der Box anstellen...?
Gibt es sowas wie ein Newsticker, den man über directfb/X auf der Box 
laufen lassen kann..?
---
Und Spielkonsolen Emulation ist auch sicher mit Spaß verbunden.. Gnuboy 
macht hier ja gerade den Anfang..
---
Und SDL Spiele..?
---
Weitere Ideen..?

Peter

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

Peter Sieg schrieb:
> Weitere Ideen..?

Stehen im Wiki nicht genug Ideen?

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

glotzi schrieb:
> Stehen im Wiki nicht genug Ideen?

@glotzi: Nein, sonst würde ich ja nicht fragen.. oder?

Peter

von Heinz77 (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

Peter Sieg schreib, dass die Netbox nicht nur als Briefbeschwerer taugt.

Soweit ich die Einträge bisher verfolgt habe, bezieht sich der ganze 
positive Einsatz aber nur auf die Box in der Flash-Version.

Für den Umbau der anderen Boxen habe ich bisher aber leider keine (ohne 
?) nachvollziehbare Anleitung gefunden. Gibt es so eine komplette 
Anleitung und wer hat diese Art der Boxen schon entsprechend in Betrieb?

Oder sind die Boxen ohne Flash-Speicher wirklich nur als Briefbeschwerer 
zu verwenden?

In Erwartung positiver Rückmeldungen.

von Schreibtisch (Gast)


Lesenswert?

Nein, sind sie nicht. Du mußt aber den umweg über einen TFTP-Server 
gehen, um die Boxen zu booten. Ansonsten sind die nicht weiter 
eingeschränkt.

von Heinz77 (Gast)


Lesenswert?

@Schreibtisch:
Hast Du dies mit dem TFTP-Server schon so durchgeführt? Wenn ja kannst 
Du evtl. mal die Vorgehensweise bzw. die Schritte und Einstellungen 
beschreiben? Denn in der WIKI-Seite ist dies nicht beschrieben.

Vielen Dank

von Schreibtisch (Gast)


Lesenswert?

Zitat aus einem der oberen Postings:

"Im Anhang sind die Images fuer das Booten der Box per
TFTP. Dazu muss der PC mit dem TFTP Server die IP Adresse
213.75.17.134 haben, dem Box wird z.B. die Adresse 213.75.17.135
zugewiesen. Damit kann eine Box mit leerem Flash wieder gebootet
werden, das Image wird zusaetzlich gleich im Flash gespeichert. Das
sollte auch bei Boxen ohne Flash funktionieren, das konnte ich aber
nicht testen."

Einfach etwas probieren. Ich habe nur Boxen mit flash.

von Heinz77 (Gast)


Lesenswert?

@Schreibtisch
Da ich nach dieser Vorgehensweise es nicht ans laufen bekommen habe, 
meine Frage ob dies so schon einer durchgeführt hat. Da es mit meinen 
Kenntnissen vielleicht auch zu schwierig ist, hatte ich auch die Frage 
nach einer Anleitung gestellt.

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@Heinz77: Die Boxen ohne Flash müssen per TFTP gebootet werden. Mehr 
dazu hier im Thread und im Artikel.

@Hans-Werner: dfbesdgnuboy
Gnuboy läuft mit Joystick (keine Ahnung warum gestern nicht..).
Nach dem starten der Box melde ich mich zur Zeit noch mel telnet an und
führe dann das script /flash2/hal.sh aus:
1
/flash2 # cat hal.sh
2
#!/bin/sh
3
mkdir /lib/modules
4
cp /flash2/joydev.o /lib/modules
5
insmod joydev
6
7
cd /
8
tar zxvf /flash2/esound.tar.gz
9
/bin/esd -r 44100 &
10
11
killall -9 halserver procman; watchdog -t 5 /dev/misc/watchdog
12
cp /flash2/prevent-halserver-watchdog.so /tmp
13
touch /tmp/halsocketname
14
LD_PRELOAD=/tmp/prevent-halserver-watchdog.so /usr/bin/halserver -s /tmp/halsock
15
etname &
16
17
killall -9 browser X
18
19
cp /flash2/dfbesdgnuboy /tmp
20
21
cd /tmp
22
23
#./dfbesdgnuboy --joy_device=/dev/input/js0 --scale=3 /flash2/test.gb
24
25
/flash2 #
killall -9 browser X scheint erforderlich, da sonst der directfb 
blockiert ist..
Danach starte ich den gnuboy emu wie oben auskommentiert..
..aber kein Sound..?
ps zeigt:
1
  405 0           612 S   /bin/esd -r 44100
2
  408 0           412 S   watchdog -t 5 /dev/misc/watchdog
3
  411 0          3380 S   /usr/bin/halserver -s /tmp/halsocketname
4
  414 0           704 S   /bin/sh

Peter

von chrisu (Gast)


Lesenswert?

esd nach halserver starten

von chrisu (Gast)


Lesenswert?

am besten noch nen sleep 2 nach dem halserver

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Jup.. so läuft es:
1
/flash2 # cat hal.sh
2
#!/bin/sh
3
mkdir /lib/modules
4
cp /flash2/joydev.o /lib/modules
5
insmod joydev
6
7
cd /
8
tar zxvf /flash2/esound.tar.gz
9
10
killall -9 halserver procman; watchdog -t 5 /dev/misc/watchdog
11
cp /flash2/prevent-halserver-watchdog.so /tmp
12
touch /tmp/halsocketname
13
LD_PRELOAD=/tmp/prevent-halserver-watchdog.so /usr/bin/halserver -s /tmp/halsock
14
etname &
15
16
killall -9 browser X
17
18
cp /flash2/dfbesdgnuboy /tmp
19
20
sleep 5
21
/bin/esd -r 44100 -beeps &
22
sleep 5
23
24
/tmp/dfbesdgnuboy --joy_device=/dev/input/js0 --scale=3 /flash2/vrally.gbc &
Noch manuell per telnet gestartet..
EDIT: Hmm.. noch nicht ganz.. dfbesdgnuboy bekommt nicht immer eine 
Verbindung zum esd server..?


Peter

von derChef (Gast)


Lesenswert?

Peter Sieg schrieb:
> EDIT: Hmm.. noch nicht ganz.. dfbesdgnuboy bekommt nicht immer eine
> Verbindung zum esd server..?

Durch strg+c im Terminal wird dfbesdgnuboy nicht komplett gekillt... 
zumindest bei mir. mach einfach vorm starten von dfbesdgnuboy einmal
1
killall -9 dfbesdgnuboy

hat bei mir geholfen

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Kann machen was ich will.. esd zickt rum. starte myrc über 
settings2.xml.
dort drin ist dieses script:
1
/flash2 # cat mot*
2
#!/bin/sh
3
mkdir /lib/modules
4
cp /flash2/joydev.o /lib/modules
5
insmod joydev
6
7
cd /
8
tar zxvf /flash2/esound.tar.gz
9
10
killall -9 halserver procman; watchdog -t 5 /dev/misc/watchdog
11
cp /flash2/prevent-halserver-watchdog.so /tmp
12
touch /tmp/halsocketname
13
LD_PRELOAD=/tmp/prevent-halserver-watchdog.so /usr/bin/halserver -s /tmp/halsock
14
etname &
15
16
killall -9 browser X
17
18
cp /flash2/dfbesdgnuboy /tmp
19
20
/usr/sbin/telnetd &
21
22
sleep 10
23
/bin/esd -r 44100 >/dev/null 2>&1 </dev/null &
24
sleep 4
25
26
/tmp/dfbesdgnuboy --joy_device=/dev/input/js0 --scale=3 /flash2/vrally.gbc
27
28
/flash2 #

gnuboy wird gestartet.. aber esd nicht..?!
Starte ich es danach über telnet mit /bin/esd -r 44100 &
läuft esd..?? (das nützt aber als autostart nichts..).

Peter

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Hi, vielleicht einfach mal die Ausgaben in eine Datei schreiben lassen? 
Also statt >/dev/null zB >/tmp/log oder so? Dann klärt vielleicht eine 
Fehlermeldung auf, was noch fehlt. Ich hab's noch nicht so eingerichtet, 
dass es direkt hineinbootet. Vorher will ich ein ROM-Auswahlmenü haben. 
Deshalb fehlt mir da auch bisher die Erfahrung.

von chrisu (Gast)


Lesenswert?

vielleicht am anfang noch die libs von esd-package nach /lib kopieren 
bei mir funzt es so?
cp /tm/esd/lib/* /lib
esd -r 44 usw

von chrisu (Gast)


Lesenswert?

sry ich mein
cp /tmp/esd/lib/* /lib
esd -r 44 usw

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@chrisu: durch den cd /; tar zxvf /flash2/esound.tar.gz stehen die libs 
schon da wo sie hinsollen..
1
/flash2 # cd /
2
/ # ls lib
3
X11                    libdl-2.3.6.so         libnss_files.so.2
4
ld-2.3.6.so            libdl.so.2             libpthread-0.10.so
5
ld.so.1                libesd.so              libpthread.so.0
6
libacl.so.1.1.0        libesd.so.0            libresolv-2.3.6.so
7
libanl-2.3.6.so        libesd.so.0.2.39       libresolv.so.2
8
libanl.so.1            libesddsp.so           librt-2.3.6.so
9
libattr.so.1.1.0       libesddsp.so.0         librt.so.1
10
libaudiofile.so        libesddsp.so.0.2.39    libusb-0.1.so.4
11
libaudiofile.so.0      libgcc_s.so.1          libusb-0.1.so.4.4.4
12
libaudiofile.so.0.0.2  libm-2.3.6.so          libusb.so
13
libc-2.3.6.so          libm.so.6              libutil-2.3.6.so
14
libc.so.6              libnss_dns-2.3.6.so    libutil.so.1
15
libcrypt-2.3.6.so      libnss_dns.so.2        modules
16
libcrypt.so.1          libnss_files-2.3.6.so
17
/ #

Logdatei:
1
/tmp # ls -l esdlog
2
-rw-r--r--    1 0        0              40 Jan  1 00:00 esdlog
3
/tmp # cat esdlog
4
- server format: sample rate = 44100 Hz
5
/tmp #
sieht alles normal aus..??
Wie gesagt, wenn ich das Script nicht per settings2.xml+myrc automatisch 
starten lasse, sondern nach dem booten per telnet login, das ausführe, 
klappt es so wie es soll..

Peter

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Ich glaube, ich weiß es: da das ganze als myrc-Skript ja den Bootprozess 
unterbricht (eigentlich das, wovor ich immer warne... Du startest zur 
Abhilfe ja einen telnetd, dann geht das Einloggen wohl dennoch, aber ich 
warne weiter...), wird die /etc/rc.sysinit nicht mehr weiter ausgeführt 
(blocken wird der dfbesdgnuboy-Prozess, da nicht im Hintergrund 
gestartet). Und da drin passiert noch eine entscheidende Sache, die noch 
vor dem Start von esd passieren muss: Die devices /dev/sound/kboxdsp und 
/dev/sound/kboxmixer werden nach /dev/dsp und /dev/mixer ge-linkt. Das 
müsstest du dann im Skript entweder auch machen, oder esd einfach so 
starten:
1
esd -r 44100 -d /dev/sound/kboxdsp >/dev/null 2>&1 </dev/null &
(also mit dem -d Parameter)

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@Hans-Werner: Vielen Dank! Komisch, genau da wollte ich heute mal mit ls 
-l /dev/dsp* >>/tmp/esdlog schauen, ob die device files da sind..
Trotzdem schon blöd, das der esd DAS nicht meldet..!?
Werde ich heute abend mal probieren..
dfbesdgnuboy ließ sich nicht im Hintergrund starten (mit &).. aber evtl. 
muß ich da auch Ausgabe+Eingabe nach /dev/null leiten, weil der Prozeß 
sonst wieder abgebrochen wird, wenn die shell beendet wird.. auch das 
teste ich mal..

Ja, kann auch nur empfehlen in solchen scripts ein /usr/sbin/telnetd &
einzufügen.. dann kommt man noch per telnet dran und kann ggf. 
korrigieren..

Peter

von Peter S. (petersieg)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Da ich auch ein Vectrex fan bin.. hier mal die Sourcen zu VecxGL für 
Linux..
Evtl. kann man das ja auch irgendwann mal für die Box compilieren..
(Hätte auch noch eine andere Version für SDL+DevIL+ILU+ILUT)

Peter

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Bez. dfbesdgnuboy + esd: Es ist zum Mäusemelken!!
Wenn ich esd -d /dev/sound/kboxdsp ... aufrufe startet er.
Ebendso wenn ich einen link aud /dev/dsp setze und ohne -d aufrufe..
ABER: Wenn esd gestartet wird, läuft dfbesdgnuboy NICHT!?!
Wenn ich esd start auskommentiere, läuft dfbesdgnuboy - ohne sound?!

???

Peter

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Hmm.. weiter gehts..
esd beim start gestartet. läuft. dann über telnet dfbesdgnuboy gestartet 
bringt folgende Fehlermeldung:
1
GFX component not loaded.
2
3
DirectFB setup succeeded. Got Screen 720 x 576
4
HOME environment variable not set?
5
HOME environment variable not set?
6
Signal 13
7
8
Terminating core services...
9
Core terminate completed.
10
11
Terminating core services...
12
Warning: Core services already terminated. Exiting.

dann esd gekillt und dfbesdgnuboy gestartet:
1
GFX component not loaded.
2
3
DirectFB setup succeeded. Got Screen 720 x 576
4
HOME environment variable not set?
5
HOME environment variable not set?
6
unsupported sound format: 4128
7
cannot open stream to esound server, error Connection timed out

dfbesdgnuboy läuft, aber ohne sound..

---

mv myrc _myrc
(damit keine autom. Aktion mehr)
dann motorola.sh manuell ausgeführt:
1
GFX component not loaded.
2
3
open for file </dev/misc/watchdog>
4
  0.003 Note: Initializing resources
5
telnetd: bind: Address already in use
6
ln: /dev/dsp: File exists
7
8
** VideoMem share failed at offset 07000000 **
9
acl| !!!Error: AtiCore_VideoMemShare(0x7000000) fails
10
11
** VideoMem share failed at offset 07008000 **
12
acl| !!!Error: AtiCore_VideoMemShare(0x7008000) fails
13
(*) parsing config file '/etc/directfbrc'.
14
O_CREAT path
15
  1.509 Trace: Successfully opened mixer device: 22
16
  1.510 Trace: Successfully opened dsp device: 23
17
acl| FwIrqInsertNewEntry: Duplicated active IRQ notification entry
18
acl| FwHkiCollectInsertNewEntry: Duplicated active COLLECT notification entry
19
  1.518 Error: !!! ACL error 0x5000007 at TAudioDecoder.cpp:1050
20
  1.518 Trace: Audio output state: MPEG
21
acl| FwHkiCollectInsertNewEntry: Duplicated active COLLECT notification entry
22
acl| FwHkiCollectInsertNewEntry: Duplicated active COLLECT notification entry
23
acl| FwHkiCollectInsertNewEntry: Duplicated active COLLECT notification entry
24
acl| FwHkiCollectInsertNewEntry: Duplicated active COLLECT notification entry
25
acl| FwIrqInsertNewEntry: Duplicated active IRQ notification entry
26
  1.555 Trace: TVbi::SetCgmsAMode(), mode: 0
27
  1.556 Trace: TVbi::SetMacrovisionState(), state: 0
28
  1.574 Note: DM642 DSP detected
29
  1.574 Note: Adding MPEG4 AVC decoder resource
30
31
*** Semaphore lock error 2 ***
32
(*) parsing config file '/etc/directfbrc'.
33
34
Aper  PhysBase  Size      VirtBase  AperBase  Access
35
00    18000000  00010000  2aac1000  2aac1000  MM
36
01    40000000  10000000  2b046000  2b046000  MM
37
02    1c000000  04000000  3b046000  3b046000  MM
38
03    11010000  00001000  2aad1000  2aad1000  MM
39
07    11011000  00000100  2aae0000  2aae0000  MM
40
08    11011100  00000100  2aae1000  2aae1100  MM
41
10    00002300  00000008  00002300  00002300  IO
42
11    00002308  00000004  00002308  00002308  IO
43
12    00002320  00000010  00002320  00002320  IO
44
14    1e000000  00010000  00000000  3d046000  MM
45
15    1c000000  04000000  00000000  3b046000  MM
46
16    1d000000  01000000  00000000  3c046000  MM
47
17    1c400000  00100000  00000000  3b446000  MM
48
18    1c500000  00100000  00000000  3b546000  MM
49
19    1c800000  00400000  00000000  3b846000  MM
50
20    1cc00000  00400000  00000000  3bc46000  MM
51
22    11008000  00008000  2aad8000  2aad8000  MM
52
53
54
ATI Xilleon X210D-A12    (Device ID: 4860   Revision: 2)
55
56
XCLK = 167 MHz
57
MCLK = 99 MHz
58
MIPS = 299 MHz
59
60
Memory Configuration: 32-bit 1-Channel DDR.
61
Channel 0 Size: 08000000 (128 MB)
62
Total mem Size: 08000000 (128 MB)
63
64
65
Core Version: 18.6.0.0
66
LLD Version:  18.6.0.0
67
HKD Version:  18.6.0.0
68
69
Core initialization completed.
70
71
AC97 component not loaded.
72
73
ACLNK component not loaded.
74
75
FW1394 component not loaded.
76
77
EADC component not loaded.
78
79
AVDC component not loaded.
80
81
AADC component not loaded.
82
83
GFX component not loaded.
84
85
86
** VideoMem share failed at offset 07008000 **
87
acl| !!!Error: AtiCore_VideoMemShare(0x7008000) fails
88
DirectFB setup succeeded. Got Screen 720 x 576
89
cannot open esound server, error Connection timed out

Peter

von Multikmeter (Gast)


Lesenswert?

Ich kann keine USB devices mounten. Ich habe es mit einer externen 
Festplatte, die als ext2 formatiert ist, und diversen USB Sticks mit FAT 
und FAT32 Formatierung versucht. Es erscheint immer die Fehlermeldung 
Invalid Argument nach dem mount Befehl. Was mache ich falsch?

mount /dev/sda1 /mnt/usbdevice;

Wozu ist eigentlicht der ; am Ende der Anweisung?

Muß ich bei einer USB Festplatte sda1 durch hda1 ersetzen?

von Matthias (Gast)


Lesenswert?

Hast du vorher den Ordner /mnt/usbdevice angelegt? Das Semikolon ist 
überflüssig, falls in der gleichen Zeile kein Befehl folgt.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Die devices haben hier andere Namen. Es gibt kein /dev/{s,h}d* - es gibt 
nur /dev/scsi/... bzw. /dev/disk/.../partN. Einfach mal in /dev 
umgucken. Liegt übrigens daran, dass devfs benutzt wird. Natürlich 
könnte man die Nodes trotzdem manuell anlegen, aber wie gesagt, es gibt 
sie ja schon, nur eben unter anderen Namen, in tieferen 
Verzeichnisebenen.

PS: Mit der gnuboy-Chose direkt beim Booten bin ich bisher auch noch 
nicht weiter.
PPS: Habe mal loop-aes kompiliert (die Box bringt es da auf ca. 
2,5MByte/s mit AES128) und Samba. Stelle ich die Tage, spätestens am WE, 
auch mal online.

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Multikmeter schrieb:
> Muß ich bei einer USB Festplatte sda1 durch hda1 ersetzen?

nach dem einstecken 4-5s warten, dann mal dmesg ausführen..
hier sollte sich das device dann mit Namen melden..
Und wie gesagt, muß der Mountpoint als Verzeichnis existieren.

Peter

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Hans-werner Hilse schrieb:
> PS: Mit der gnuboy-Chose direkt beim Booten bin ich bisher auch noch
> nicht weiter.

ok. Signal 13 ist ja SIGPIPE. dfbesdgnuboy versucht wohl per pipe eine 
Verbindung zum esd server, die fehlschlägt..? Interessant ist, das es 
ohne esd läuft aber mit zu dem Signal 13 - Terminate kommt.. Und das es 
ohne spezial settings2.xml und manuellem Start geht.. was darauf 
hindeutet, das
es auch im Bereich des halservers noch ein Problem geben könnte..

Peter

von aoc (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

... plane die VIP1710 Box in meinem Unterricht einzusetzen, um meinen 
Schülern zu zeigen wie man Schritt-für-Schritt ein Embedded-Linux 
aufsetzt (Kernel-Module auswählen, Umfang von Busybox festlegen, ...).

Ich denke, um den Preis wird man keine andere embedded-Linux-Umgebung 
erhalten... und dank aller die bislang mitgewirkt haben, konnte ja schon 
enorm vieles erreicht werden.

Die Verwendung von Linux 2.4.30 ist dabei überhaupt kein Problem, Sound- 
und Video-Ausgabe brauchen wir nicht.

Im ersten Schritt reicht es, wenn unser selbst erstellter Kernel bootet 
und über die serielle Konsole Kommandos ausgeführt werden können. Im 
zweiten Schritt möchte ich dann einen kleinen Webserver aufsetzen.

Habe nun einige Boxen bei Pollin bestellt und gestern per Post erhalten 
- alle vom Typ 1, MediaMall

Möchte den selbst erstellten Linux-Kernel übers Netzwerk booten lassen, 
d.h. Flash-Zugriff wird nicht benötigt. Wenn etwas schief läuft, dann 
Reset oder Aus- und wieder Einstecken. D.h. das Root-FS sollte über NFS 
gemountet werden und auf den lokalen Schülernotebooks liegen.

Habe nun die Einträge in diesem Forum gelesen. Würde Euch bitten, mir 
folgende Fragen zu beantworten...

1) Für die Typ1 Boxen brauche ich ja den W39L040mod. Wenn ich aber auf 
den Flash nicht zugreifen will, so könnte ich ja auch auf meinen Boxen 
mit Flash
<FixedBootOrder>2</FixedBootOrder>
setzen (laut Wiki nur für Boxen ohne Flash)

splash-1710.padded und kernel-1710.padded bräuchte ich dann eigentlich 
ebenfalls nicht flashen, sondern könnte im Flash das bisherige Linux 
beibehalten.

Mache ich hier irgendwo einen Denkfehler oder was würdet Ihr mir hier 
empfehlen ?

2) In den Foreneinträgen wurde mehrmals erwähnt, dass erfolgreich ein 
eigener Kernel erzeugt / kompiliert wurde. Könnt Ihr mir bitte auch 
verraten, ob Root-over-NFS ebenfalls funktioniert ?
Das müsste doch in den Kernel-Konfigurationsparameter einstellbar 
sein... bin gerade dabei mir die Build-Umgebung herunterzuladen. Habe 
zwar keine Erfahrung mit ATI Xilleon, dafür aber mit AMD und 
Motorola-Bausteinen.

Besten Dank,
   Michael

von MHi (Gast)


Lesenswert?

Ja, NFS-Root funktioniert mit dem 2.4.30iger Kernel... hab hier selbst 
ein Debian (etch) auf der Kiste am laufen. Allerdings scheint der 
Bootloader der Box die Commandline des Kernels zu ueberschreiben, somit 
muessen die richtigen Parameter vom DHCP-Server kommen. (option 
root-path "/pfad/auf/dem/nfs/server";)

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Hmm.. was mich ja wirklich reizen würde, wäre UAE 
(http://www.amigaemulator.org) auf der Box..
Welche Build-Umgebungen gibts jetzt wo zum download?
Für die native müßte ich mir erst eine USB Festplatte ordern..
(Oder ich mißbrauche meinen 4GB USB Stick ;-)

Oder wäre jemand mit aufgesetzter Build-Umgebung so nett, das
mal durch gcc zu jagen..(falls da nicht wieder zu viele Abhängigkeiten 
drin sind..)

Danke,
Peter

von Schreibtisch (Gast)


Lesenswert?

Also wenn Hans-Werner schreibt, das schon bei NES Probleme auftreten, 
den Screen ordentlich zu refreshen, wird es beim UAE bestimmt nicht 
besser bzw. schneller gehen. ;)

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

aoc schrieb:
> Mache ich hier irgendwo einen Denkfehler oder was würdet Ihr mir hier
> empfehlen ?

Ich würde sagen Dein Denkfehler liegt darin, dass die Typ 1 Box nur 
signierte Kernel bootet und im Moment gibt es keine Möglichkeit Kernels 
für die VIP Typ 1 zu signieren. Wenn Du eigene Kernels booten willst, 
brauchst Du zwingend den A18 Mod und den Bootloader der Typ 3 Box, der 
unsignierte Kernls akzeptiert.

von aoc (Gast)


Lesenswert?

glotzi schrieb:
> brauchst Du zwingend den A18 Mod und den Bootloader der Typ 3 Box, der
unsignierte Kernls akzeptiert.

... klar; aber nachdem ich die Forum-Einträge durchgearbeitet hatte, war 
ich der Auffassung, dass der Bootloader sich mit den proddata im W39L040 
befindet und nicht in den 2 NAND Flashes 128W3A2BN6.
Habe mich daher gefragt, wozu ich splash-1710.padded und 
kernel-1710.padded brauche...

Danke für Deine Antwort,
   Michael

von mittelwilli (Gast)


Lesenswert?

Hallo an alle, wie wäre es mit einer Version anstelle des ATINI einen 
Atmega zu nehmen und ein einzeiliges Display+2Tasten rein. Vielleicht 
auch grad für die Webradiovariante interessant.

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
habe die Tage mal den Hack von hilses ausprobiert; funktioniert wirklich 
prächtig, danke dafür!
Nachdem mir derzeit ein Internetradio mit ein paar Streamurls vorschwebt 
bin ich jetzt auf der Suche, wie ich denn die Fernsteuerung auslesen 
kann. Am besten wäre natürlich etwas, wie lirc. Aber im moment finde ich 
noch nichtmal das Device über das die IR-Commands in das Gerät kommen. 
Läuft das am Ende auch über den dubiosen halserver?
Also konkret die Frage: hat es jemand schon geschafft einen Tastendruck 
auf der Fernsteuerung in ein Befehl auf der Konsole umzusetzen...?

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Also von mir kommt dieses Wochenende noch so etwas wie eine Art 
"USB-Stick-Distro" mit GnuBoy.

Peter, ich bin dem Bug langsam auf der Schliche. Er kommt bei mir nur 
bei GnuBoy zum Tragen, das sich mit einem Segfault verabschieded. Und 
dem bin ich mit GDB auch auf der Spur, allerdings mit miesem Ergebnis: 
Es ist definitiv ein zerstörter Heap. Dann scheitert später 
malloc-Aufräumen in der glibc, was letztlich den Segfault triggert. Das 
wirklich dumme ist nur: Ich fürchte fast, der Bug sitzt in der 
libdirectfb, und da nutze ich - um die Hardware ansteuern zu können - ja 
die mitgelieferte. Also hat die so einen Bug. Bei gnuboy musste ich nur 
mit den Kommandozeilen-Parametern spielen, es gibt gewisse 
"Killer-Kombinationen", die zum Absturz führen. Bei mir geht aber 
derzeit absolut zuverlässig (bei gesetztem HOME im environment) "".

Thinksilicon, der Infrarot-Treiber schickt manches rüber zum 
Keyboard-Treiber. Ich glaube aber fast, dass das nur für eine 
Infrarot-Tastatur gilt, aber dennoch würde ich mal gucken, ob was auf 
der Konsole kommt.
Für die eingangs erwähnte GnuBoy-Distribution setze ich auf ein 
angeschlossenes Joypad bzw. Keyboard, das dann ein Menü steuert, das 
DFBTerm benutzt, um die Anzeige zu machen. D.h. dann gibt's auch ein 
DFBTerm und man kann die Box auch als Konsolen-Terminal benutzen 
(X-Terminal geht ja eh mit der mitgelieferten Software, obwohl wohl 
Fonts bei mir unter bestimmten Umständen scheinbar nicht gehen).

Übrigens sollte relativ simpel die LEDs anzusteuern sein. Da müsste man 
sich evtl. noch mal genau angucken, wie die Box das macht.

Ansonsten: Amiga: Keine Chance, sag ich. C64 ist schon schwierig, und 
NES habe ich immer noch nicht völlig rund am laufen. Eher noch Plus4, 
GameGear/MasterSystem und ähnlich altes.

Bei der Ausbildungsgeschichte mit den Boxen war ich mir unsicher, ob man 
wirklich selbstgebackene Kernel auf den "verdongelten" Boxen laufen 
lassen kann. Ich hatte da immer noch im Hinterkopf, mal zu versuchen, 
einen kexec-Backport zum Laufen zu bringen. Also das Verfahren, den 
laufenden Kernel im Betrieb durch einen neuen zu ersetzen. Andererseits: 
Was soll ich mit nem anderen Kernel? Deshalb erstmal niedrige Priorität. 
Ich finde immer noch die Hardware spannend und würde davon gerne mehr 
ansteuern können. Also Streaming-Engine, Krypto-Engine, UIRT etc.

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Hans-werner Hilse schrieb:
> Also von mir kommt dieses Wochenende noch so etwas wie eine Art
> "USB-Stick-Distro" mit GnuBoy.

Super! Da bin ich schon mal sehr gespannt!!

Ja, UAE war mir dann auch klar-- sind halt doch nur begrenzte 
'Power'-Boxen..

Peter

von fbeek (Gast)


Lesenswert?

Hallo Leute,

ich brauche mal eure Hilfe zum Thema kompilieren auf der Box.

Und Zwar habe ich wie beschrieben die Toolchain auf der Box zum Laufen 
gebracht und mir den Editor Nano kompiliert. Nun stellt sich mir die 
Frage wie ich diesen in das normale System einbinden kann.

Die Binary liegt ja in /usr/local/bin auf meinem USB Stick. Aus der 
Build Umgebung heraus kann ich ihn ohne Probleme aufrufen. Aber ihm 
eigentlichen system müsste ich ja an den Entsprechenden stellen Links zu 
der Binary und den ganzen Libs setzten.Wie funktioniert das. Meine erste 
Idee wäre einfach den Inhalt der entsprechenden Ordner in die passenden 
Stellen im scharfen System zu mounten aber dabei müsste ich ja zum 
Beispiel an den Ordner usr
den den Inhalt von /mnt/usbdevice/Toolchain/usr anhängen oder?

Am Rande Falls es jemanden interessiert: Ich habe die Scripte ein wenig 
umgebogen damit ich auch den Apache vom Stick laufen lassen kann. Wenn 
jemand Interesse hat einfach Bescheid sagen dann schreibe ich wie ich 
das gemacht hab.

MfG

Fbeek

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Hi,
hängt halt davon ab, was du mit "normales System" meinst. Also:
- Installation ganz in den Flash, starten bestimmter Sachen beim Boot, 
oder
- Weiterhin unterstützt von einem USB-Stick (evtl auch mit 
FAT-Dateisystem),
- oder sogar einfach bloß mit dem Stick, den du als Entwicklungsumgebung 
benutzt

Bei den Varianten 1 und 2 musst du die "zusammengehörenden" Dateien 
suchen, dass sind
- die ausführbare Datei X und dazu
- die von ihr benötigten Bibliotheken (und ggf. die wiederum von diesen 
benötigten Bibliotheken). Welche das sind, zeigt "objdump -x 
Programm/Bibliothek" an, führt sie als benötigte Abhängigkeiten auf.
(Anmerkung: Manchmal laden die Programme mit anderen Mechanismen noch 
Bibliotheken nach. Das kann man aber meist erstmal vernachlässigen.)

Die kopiert man dann zusammen in einen einfachen Dateisystemaufbau (also 
in irgendeinem Verzeichnis die Unterverzeichnisse /bin, /lib, /etc, ... 
anlegen und da dann die Dateien unterbringen), dann packt man sie zu 
einem Paket (ich mach das immer als .tar.gz oder .tar.bz2) und lässt sie 
dann von einem Skript beim Start entpacken.

Beispielhaft wird das zu sehen sein, wenn ich - hoffentlich heute 
nachmittag - mal die versprochene "GnuBoy"-Distribution raushaue.

von fbeek (Gast)


Lesenswert?

Morgen.

Also ich dachte mir das die Programme auf dem ext2 formatierten Stick 
kompiliert werden und ich diese dann von dort aus beim starten einbinde 
so das ich sie wie gehabt ausführen kann OHNE erst in das Passende 
Verzeichnis zu wechseln und ./irgendwas nutzen zu müssen.

MfG

fbeek

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Dazu am einfachsten mit "chroot" in den eigenen Boot-Skripten arbeiten. 
Wenn du die Lösung verwendest, die ich in die Entwicklungsumgebung 
verbaut habe, dann läuft das so:
myrc (in flash2) schaut, ob ein Stick bzw. ne Platte dran hängt. Falls 
ja, dann führt es "plugrc" auf dem Stick/der Platte aus. Da ist dann 
wiederum in meiner Entwicklungsumgebung eine Variante drin, die alle 
Skripten aus dem Verzeichnis plugrc.d ausführt. Da kannst du auch eigene 
reintun.
In so einem eigenen Skript ist die Umgebung nicht die der 
Entwicklungsumgebung, sondern die der Box-Firmware. Wenn du darin Sachen 
aus dem Entwicklungsumgebungssystem ausführen willst, machst du das 
einfach via "/usr/sbin/chroot /mnt /usr/local/bin/meinprogramm". Wichtig 
ist dabei vielleicht noch, dass das Dateisystem zu diesem Zeitpunkt noch 
read-only gemounted ist. Prinzipiell ist das dann so via chroot die 
beste Lösung.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Auf http://hilses.de/vip1710 gibt es jetzt mal beispielhaft eine von 
USB-Stick oder -HD lauffähige GnuBoy-Distro. Funktioniert in 
Zusammenarbeit mit dem myrc-Skript, das ich da auch bereitstelle. Sonst 
ggf. eigene Skripten anpassen.
Die Methode ist folgende: Via myrc wird während des frühen Bootvorgangs 
(/etc/rc.sysinit) die "plugrc" vom Stick ausgeführt. Die modifiziert 
leicht das Dateisystem, tauscht u.a. die /usr/bin/start_platform.sh aus, 
die sonst normalerweise für den Start des Set-Top-Box-Stacks sorgt. Mein 
Ersatz startet stattdessen halserver, esd und ein DFBTerm, das ein (mit 
Joypad bedienbares) Menü präsentiert, mit dem man derzeit aber noch 
nicht mehr machen kann, als GnuBoy zu starten und dafür ein ROM 
aussuchen kann.
Könnte mir aber auch vorstellen, dass das für nicht-Gamer auch 
interessant als Vorlage ist. Datei ist "hws-gnuboy-dist.zip", Quellcode 
(modifiziert nur DFBTerm und LiTE) gibt's da auch.

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@Hans-Werner Hilse:

Hmm.. das plugrc scheint aber nicht vollständig zu sein..?
1
cd /
2
tar xjf /mnt/hwsdist-root.tar.bz2
3
4
# load joystick module
5
insmod joydev
6
7
# do not run usb cam init
8
rm /var/startup.sh
9
10
# remove some RAM eaters:
11
...

Da wird nichts weiter gestartet..?

Gruß Peter

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Läuft über die /usr/bin/start_platform.sh, ist im Tarball und 
überschreibt die Version im root-tmpfs (also natürlich nicht im Flash, 
nur im RAM). Diese startet normalerweise den Set-Top-Box-Stack und dann 
in meinem Fall halserver, esd und die Oberfläche. Damit ist dann auch 
init (das aus Busybox) glücklich und in einem definierten Zustand: Es 
startet nämlich eh dieses Skript, nachdem /etc/rc.sysinit durchgelaufen 
ist.

Eigentlich hatte ich vorsichtshalber das Ding auch getestet, wie 
veröffentlicht. Müsste also laufen...

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

ok. scheint, das USB Stick + Joystick zuviel Strom ziehen.. wenn ich nur 
den
Stick (auch nicht jeden..) dran habe, kommt das Menue wo Gnuboy 
gestartet werden kann.. muß ich mir wohl mal einen USB Hub mit 
Stromversorgung kaufen..

Peter

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Habe noch einen 2ten USB Hub (ohne separate Stromversorgung).. damit 
kommt das Menu.. aber die Richtungstasten gehen nicht..?
Joytaste0 geht weiter auf die Anzeige der 3 verfügbaren gbc roms.
(Joytaste1 = cursor geht auf cancel)
In der Anzeige der roms (wie gesagt Steuertasten gehen nicht)..
führt joytaste0 nur dazu, das im pfad ein '/' angehangen wird.. aber
sonst tut sich nichts..?

Peter

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Hm, ja, ich hab' das erstmal nur für Buttons implementiert (Button 
12=Up, 13=Right, 14=Down, 15=Left)... Mein Joypad wirft Button-Events 
für die Richtungstasten, zusätzlich zu Achsen-Events.

Theoretisch kannst du im .tar.bz2 die /hwsdist/dfbterm-luamenu.lua 
anpassen. Das wäre auch die Baustelle für diejenigen, die das Menü 
anpassen möchten um u.U. eigene Sachen unterzubringen (mir fallen prompt 
das Starten von Services wie Samba, Mounten, Crypt-Mounts, 
Webradio-Senderliste usw. ein). Praktisch erfordert das ein wenig 
Einarbeitung in Lua (sollte aber auch halbwegs intuitiv aus dem 
Bestehenden herzuleiten sein)...

Die Joystick-Steuerung läuft über einen in Lua geschriebenen Daemon, das 
Skript ist auch im gleichen Verzeichnis.

Die Steuerung nur über Achsen-Events ist zwar problemlos möglich, da 
muss ich mich aber noch mal ransetzen, mal sehen, vielleicht jetzt 
gleich noch schnell....

von sebi (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
habe seit einigen Wochen auch so eine Box, aber schon nach den ersten 
Tests hat sie den Geist aufgegeben (Startvorgang bleibt bei [SIGN] 
stehen).
Hat jemand eine Idee, wie ich ohne eine zweite Box zu kaufen, sie retten 
kann?
Danke im Voraus.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Sorry, aber im frühen Bootloader-Ablauf kenne ich mich nicht aus. 
Vielleicht kann da noch wer anderes weiterhelfen?

@Peter und andere Interessierte: Habe die GnuBoy-Distro jetzt so 
angepasst, dass sie bei Achsen-Ereignissen des Joysticks mit Emulation 
von Pfeiltasten reagieren sollte. Dafür habe ich die hohen Button-Events 
rausgenommen. Damit sollten eigentlich so ziemlich alle Joypads klar 
kommen. Hoffe ich. Originaldownload (ZIP mit dem angepassten .tar.bz2 
drin) ist ausgetauscht.

von wolfgangh (Gast)


Lesenswert?

Ist es möglich dem teil wlan via usb stick beizubringen?

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Hans-werner Hilse schrieb:
> @Peter und andere Interessierte: Habe die GnuBoy-Distro jetzt so
> angepasst, dass sie bei Achsen-Ereignissen des Joysticks mit Emulation
> von Pfeiltasten reagieren sollte. Dafür habe ich die hohen Button-Events
> rausgenommen. Damit sollten eigentlich so ziemlich alle Joypads klar
> kommen.

Vielen Dank! Werde ich heute abend dann mal testen..

Peter

von TEN (Gast)


Lesenswert?

Thinksilicon schrieb:
> Am besten wäre natürlich etwas, wie lirc.

Wie schon in 
Beitrag "IR In/Out" 
angefragt idealerweise auch sendend (und empfangene Codes über Port 8765 
ins LAN weiterreichend, vgl. 
http://vdr-portal.de/board/thread.php?postid=931297#post931297).

Hat sich die IR-Bestückung zu diesen beiden Kunststücken denn schon 
überreden lassen (so dass man z.B. einen VDR ohne spezielles Plugin 
einfach mit per streamdev exportierter Oberfläche anbinden könnte)?

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@Hans-Werner: Steuerkreuz geht jetzt. Aber das Problem, das sich nach 
Auswahl eines Roms und OK, nur der Pfad um ein '/' verlängert und sonst
nichts passiert (gnuboy mit dem Rom gestartet wird), ist nach wie vor 
da..?

Peter

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Das Menü ist immer noch so schlecht, wie in der Upstream-Version von 
"dialog" (genauer: cdialog). Man muss das ausgesuchte ROM erst via Space 
(Button 1) auswählen (steht dann mit im Pfad-Feld) und danach dann den 
OK-Knopf mit Enter bedienen (Button 0). Wenn der ROM-Filename also nicht 
mit im einzeiligen Datei-Feld steht, klappt es nicht.

von Peter S. (petersieg)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tatsächlich! Es geht.. aber diese Bedienung ist wirklich ein Krampf ;-)
Wenn das Dialogmenu, da wenigstens andere Farben verwendet würde (z.B 
Rot),
wenn etwas selektiert ist..

Um es noch ein winziges bißchen runder zu machen, müßte der Hintergrund
vor Start des gnuboy gelöscht werden.. denn aktuell sieht man da noch
Systemmeldungen etc.. was etwas unschön ist.. (siehe Foto).

Peter

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Soo.. noch ein paar Erfahrungen, nachdem ich so 6-8 Spiele gespielt 
habe..
Mit dem Menue kommt man - wenn man weiß, worauf man achten muß - nach 
einiger Zeit ganz gut zurecht..

Die Emulationsgeschwindigkeit ist - gerade noch - brauchbar - für viele 
Spiele.. für einige aber auch nicht mehr (z.B 4x4 Offroad etc.) das ist 
soo laanngsaam.. das geht gar nicht mehr..

Trotzdem machts mit den anderen Spaß! Asteroids, Breakout, Städte 
Verteidigen, Mario, V-Rally, Pacman.. alle prima..

Danke nochmals an Hans-Werner dafür!
(Und wenn das mit dem Hintergrund löschen noch klappen würde = Super..)

Peter

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Das Menü werd' ich wohl nicht mehr anpassen. Hatte erst überlegt, selbst 
den Verzeichnis-Inhalt auszulesen und dann via "dialog --menu ..." 
anzuzeigen, aber es gab ja schon "dialog --fselect", und es ist zwar 
wirklich nicht intuitiv, aber funktioniert. Aber falls jemand da Arbeit 
reinsteckt und es anpasst -- nehme entsprechende Änderungen gerne auf...

Das mit dem Hintergrund sollte eigentlich recht einfach sein. Setze ich 
mich am WE noch mal ran - wird aber erst am späten Sonntagabend oder 
sonst Montag was.

Im Moment sitze ich gerade daran, einen LIRC-Treiber für den UIRT zu 
bauen. Erstmal für die Empfangsseite - sollte evtl. heute noch 
fertigwerden. Die sendende Seite ist in der Theorie auch gar nicht so 
schwer. In der Praxis habe ich aber ganz schlechte News: Es ist gar 
keine IR-Diode auf dem Board, wenn ich das richtig sehe.... Ich sehe nur 
den Empfänger und die Status-LED, aber keine IR-LED... Tja, da hätte ich 
wohl mal früher in die Kiste reinschauen sollen... Evtl. aber einfach 
nachrüstbar?!?

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

LIRC-Treiber ist fertig, kann (im Paket mit LIRC-tools, Version 0.8.2, 
oder als Source) unter http://hilses.de/vip1710 heruntergeladen werden! 
Damit sollte der Box das Verständnis für so ziemlich die meisten 
Fernbedienungen beizubringen sein. Allerdings ist das erstmal nur LIRC, 
noch kein Plugin um damit auch den Set-Top-Box-Stack zu steuern (also 
die Standardsoftware, d.h. Browser mit Streaming-Plugins). Wäre aber 
evtl. auch möglich indem man dann X-Events sendet, ist aber 
Zukunftsmusik.

Es sollte aber möglich sein, damit andere Sachen auf der Box 
fernzubedienen oder den lircd über das Netz kommunizieren zu lassen.

Bei mir scheint's zu funktionieren und die Box ist noch nicht explodiert 
:-) Ich übernehme aber keine Garantie dafür, dass das anderen auch so 
geht... Der Treiber ist aber nach bestem Wissen und Gewissen geschrieben 
:-)

Ist nur Empfangsseite bisher!

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

Hey,
schön, dass du dich mit Lirc rumschlägst. Habe mal den Tarball entpackt 
und der Reihe nach erst lirc_xilleon und dann lirc_dev geladen. Wenn ich 
mit irrecord versuche etwas auszulesen erhalte ich folgende Meldung:
1
/ # irrecord -d /dev/lirc/0 /tmp/lircd.conf -f
2
3
irrecord -  application for recording IR-codes for usage with lirc
4
5
Copyright (C) 1998,1999 Christoph Bartelmus(lirc@bartelmus.de)
6
7
irrecord: could not get file information for /dev/lirc/0
8
irrecord: default_init(): No such file or directory
9
irrecord: could not init hardware (lircd running ? --> close it, check permissions)
Ähnlich verhält es sich, wenn ich eine lircd.conf erstelle und lircd 
starte um dann via irw die fernbedienung abzufragen. Hier beendet sich 
lircd mit
1
/ # lircd -n -d /dev/lirc/0 
2
lircd: lircd(xilleon) ready
3
lircd: accepted new client on /dev/lircd
4
lircd: could not open /dev/lirc/0
5
lircd: default_init(): Device or resource busy
6
lircd: caught signal
7
Terminated
Was habe ich zu beachten, wenn ich Lircd ausführen möchte? oder sind die 
Treiber noch nicht so weit?

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Hm, schau mal ins Kernel-Log ("dmesg"), da steht evtl. der Fehler.
Hast du vorher den Vendor-Treiber ent-laden ("rmmod 08ir")?
Also diese Hürde sollte der Treiber mindestens nehmen (auch wenn ich 
ihm zunächst die Versionsnummer 0.0.1 verpasst habe) :-)

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

Oh, ok... ja das hätte mir natürlich auch kommen können, dass ich den 
08ir erst entladen muss... jetzt geht es (mehr oder minder^^)
morgen werde ich mal eine andere Fernsteuerung probieren, nachdem ich 
drei Tasten einlesen konnte, dann aber immer "Something went wrong" kam. 
Aber die drei Tasten ließen sich auch schon via irw auslesen, also alles 
in allem funktionierts wohl -> cool! :-D

von wolfgangh (Gast)


Lesenswert?

Ist meine Frage nach usb wlan zu doof? Ist es überhaupt möglich?

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

An sich spricht wenig dagegen. Ich hab's aber auch noch nicht 
ausprobiert und würde mir dabei auch nicht unbedingt eine üppige 
Vielfalt an Hardware ausmalen, für die es Treiber für Linux 2.4 gibt. 
Falls ich mal Langeweile habe, leihe ich mir vielleicht mal so nen Stick 
aus, dann würde ich freilich berichten.

von Moritz M. (thinksilicon)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So,
heute hab ich lirc nochmal mit der Original-Fernsteuerung versucht: das 
ging schon gleich viel besser. Hab meine lircd.conf mal in den Anhang 
gesteckt. Einzig de menu-Taste ist noch etwas hakelig, alle anderen 
Tasten gehen einwandfrei. Jetzt werd ich mich wohl mal daran setzen, 
eine kleine webradio-"Distribution" für den USB-Stick zu basteln... werd 
mich wieder melden, wenns was neues gibt ;)

von D.J. P. (djlinux)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Habe meine Box heute bekommen, TTY und Telnet steht.
Wollte nur mal vorab ein fröhliches Hallo in die Runde bringen.

Jetzt werde ich erstmal diesen Monsterthread hier lesen.

Grüsse DJ

von fbeek (Gast)


Lesenswert?

Hallo Leute,

hat jemand ne Idee wie man ein Samba share auf der Box mounten könnte?

MfG

Florian

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Klar, einfach die FS-Kernelmodule für smbfs kompilieren :-) Bin selbst 
erst wieder Montag in Reichweite meiner Technik, dann kann ich gern mal 
gucken. Auf http://hilses.de/vip1710/ findest du aber bereits NFS-Module 
und -Tools, falls das für dich auch funktioniert.

von fbeek (Gast)


Lesenswert?

Hi, ne leider nicht, mein NAS unterstützt nur Samba.

Das habe ich gestern schon versucht aber ich bin noch nicht so versiert 
in Sachen Linux Kernel Module Kompilieren. Das Problem ist das ich 
teilweise einfach nicht weiß WAS ich kompilieren muss und wo ich die 
Quelldaten her bekomme.

MfG

Florian

von Chris L. (springreiter)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe mal angefangen, mich mit der Analyse des Boot-Loaders
zu beschäftigen. Dabei sind bei mir einige Fragen aufgetaucht:

1. Als Architektur beim Cross-Compiler nimmt man "mips" richtig?
2. Ist schon bekannt, welche Teile des Bootloaders nicht komprimiert
   sind?
3. Gibt es sonst schon Infos über den Bootloader?(Einsprungpunkt durch 
CPU, etc)

Gruß

Chris

von oebele (Gast)


Lesenswert?

hello,
i'm trying to read my vip 1710.
the box gets an ipadres from the router,
but when i'm using telnet i can't come in.
it seems like the box is locked,
so i went to a friend, he has the same box.
he could read the box out in the past, so i thought,
maybe he can help me....

but at that moment he also couldn't reach the box....

can any one help me ?

von Chris L. (springreiter)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So anbei jetzt noch ein Disassemblay vom Inhalt des W39L040

Gruß

Chris

von co-RE-C (Gast)


Lesenswert?

Chris L. schrieb:
> ich habe mal angefangen, mich mit der Analyse des Boot-Loaders
> zu beschäftigen. Dabei sind bei mir einige Fragen aufgetaucht:
>
> 1. Als Architektur beim Cross-Compiler nimmt man "mips" richtig?
> 2. Ist schon bekannt, welche Teile des Bootloaders nicht komprimiert
>    sind?
> 3. Gibt es sonst schon Infos über den Bootloader?(Einsprungpunkt durch
> CPU, etc)

Den first-stage bootloader habe vollständig analysiert. da ist aber 
wenig interessantes drin.

Zu deinen Fragen:
1. Architektur ist mipsel.
2. Die wichtigsten Teile: Der second-stage bootloader sind proprietäre 
verschlüsselt und komprimiert (du findest sie aber in einen memdump).
3. Einsprungstelle ist soweit ich das in Erinnerung habe 0xbc000000, die 
Adresse des Flash (die genau Adresse ist aber eher uninteressant).

Die Bootloader sind mit sha1 mit einem 2048 Bit (Modul) rsa key 
signiert.
Das Kernel ist mit sha1 mit einem 1024 bit (Modul) rsa key signiert.

Der Kernel Public RSA-Key lautet:
Modul:
0xffffffff65b0e4da4f5bc26c97677ddde52f71c7a2f8a38d58011384ff319811d10229 
65ebecfbefbf205e7d15c1c08318f0dda0670ba4ddda360d8785cfc2160402dcbd02732b 
9f51b59df46576089700b61573838561fc2c2a857bbf7247995d44a4ed534080dc6af1f5 
82f8d8267e54fb0ee5b982e014c4d855a8c734a9df
Exponent:
0xd

Den für den Bootloader hab ich gerade nicht zur Hand der steht ab 0x3ee0
in mtd1. Ist der Modul ist nur als N = 2^2048 - c kodiert.

Eine Besonderheit des RSA gibts noch. Der RSA wird nicht ganz bis zu 
ende gerechnet. Er wird nur angewandt bis der Rest eine 1024 bzw. 
2048bittig Zahl ergibt.

Momentan suche ich nach einem Weg Kernel für den Bootloader zu 
signieren. Bisher mir weniger erfolg (1024 bit RSA sind schwierig), evtl 
geht eine multiplikative Attacke oder was anderes.
Evtl. geht auch noch was anderes der second-stage loader besteht aus 
GPL-Teil, drauf wurde Motorola bereits angesprochen, in deren 
open-source-portal. Ich warte da erstmal auf den src, bevor ich da auch 
noch Kilometerweise asm-code des second-stage loader analysiere.

Grüße

co-RE-C

von wolfgangh (Gast)


Lesenswert?

@oebele: You could try to reach your device over the serial port.
http://www.mikrocontroller.net/articles/MOTOROLA_VIP1710#N.C3.BCtzliche_Ressourcen 
here you find how to connect the serial interface.

von D.J. P. (djlinux)


Lesenswert?

Nur zum Testen ob die Toolchain fehlerfrei durchläuft
habe ich mir ein unvollständiges boot-image und rootdisk kompelieren 
lassen.

Jetzt frage ich mich gerade wo in den Massen an Quellcodes ein IP-TV 
Provider seine "festen" IP's ablegt.

Ist da jemand von Euch schon drüber 'gestolpert' ?

Wenn ich wieder zu Hause bin werde ich mal mit Hilfe von grep nach 
leeren bzw. mit Nullen aufgefüllten IP Strings suchen lassen.

Grüsse und einen schönen Wocheendausklang.
(Das Wetter kann ja nur noch besser werden ;-) )

Grüsse DJ

von Hubert (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich glaube mit WLAN wird das ohne einen neuen Kernel nichts, denn der 
originale ist mit CONFIG_NET_WIRELESS=n kompiliert. Oder gibt es 
Treiber/ USB-Sticks, die ihre eigene WLAN-Infrastruktur mitbringen?
Der Treiber für meinen Ralink RT3070-USB-Stick beschwert sich jedenfalls 
über das fehlende Symbol wireless_send_event.

Grüße

von Hubert (Gast)


Lesenswert?

Nehme alles zurück, es funktioniert (also das Modul lädt jetzt 
zumindest), wenn man einfach die wireless.c aus net/core/ 
dazukompiliert. Ich sehe nun ein Netzwerkgerät ra0, das jetzt nur noch 
konfiguriert werden muss :-)

von wolfgangh (Gast)


Lesenswert?

@hubert:Cool! Kannst du die Kompillierten dateien zur Verfügung stellen?

von Hubert (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

im Anhang das Modul, Benutzung auf eigene Gefahr.
Bei mir lädt es jedenfalls und macht irgendwelche Ausgaben im 
kernel-log, wenn der Stick angeschlossen wird, die darauf hindeuten, 
dass der Stick erkannt wird. Leider habe ich jetzt erstmal keine Zeit 
das Ding zu testen.

Grüße

von wolfgangh (Gast)


Lesenswert?

Hat jemand einen Ralink RT3070-USB-Stick? Kann jemand damit eine 
Verbindung aufbauen?

von D.J. P. (djlinux)


Lesenswert?

Hans Werner Hilse war so nett und hat mir einen Link zu CLFS genannt.

Cross Linux From Scratch
http://trac.cross-lfs.org/

Dort im Buch (on und offline) wird sehr genau beschrieben wie man sich 
via "Cross" Kompelieren ein eigenes Linux zusammen "Baut".

Das war so interresant und hatte so viele Infos für mich das ich es erst
einmal komplett gelesen habe.

Über Auswahl der notwendigen Quell-Pakete dessen Patches und Cross - 
Komplieren bist hin zu allen nötigen Konfigurations-Dateien und Scripts 
bis zum ersten "Booten" des eigenen schlanken Linux bleiben keine Fragen 
offen.

Es wird sogar zu jedem Befehl oder Lib eines Paketes eine kurze 
Beschreibung angegeben so das man schon ein "Gefühl" dafür bekommt 
welche Sachen man auf den neuen System unbedingt beibehalten muss aber 
auch welche Tools immer mit dabei sind aber eigentlich oft nie zur 
Anwendung kommen.

Daher möchte ich dem interessierten Linux Nutzer / Admin diesen Link 
nicht vorenthalten.

http://cross-lfs.org/view/1.1.0/

Anwender des Buches haben z.B. ein reduziertes Linux mit Apache Server 
aufgesetzt das gerademal 8MB benötigt.

Leider kann man das angelesene "knowhow" nicht 1:1 auf die 
Kreatel/Motorola Toolchain übertragen aber mann findet doch recht 
schnell Lösungsansätze wie man das ein oder andere Paket über externe 
USB HD für die VIP Box nutzbar machen kann.

Grüsse DJ

PS. Was ist das richtige *.pdf für Mips Assembler ?
Bisher weiss ich nur das in der VIP1710 eine MIPS(el) CPU seinen job 
macht also eine MIPS lidle endian aber nicht welche CPU genau ?

von Andi M. (ands)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Nach längerer Zeit gibt es nun auch von mir wieder ein Update:

Die Weboberfläche kann nun toish nutzen, um auch Videostreams 
abzuspielen.
Einige Bugs wurden gefixed.
Man kann Updates nun direkt über die Oberfläche einspielen und das Gerät 
rebooten.

Das ganze funktioniert nun allerdings nicht mehr mit meinem 
Attiny2313-mod, sondern nurnoch mit Hilse's Exploit.

Gruß
ands

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Detlef jürgen Peters schrieb:
> Bisher weiss ich nur das in der VIP1710 eine MIPS(el) CPU seinen job
> macht also eine MIPS lidle endian aber nicht welche CPU genau ?

Wie wäre es, wenn Du einfach mal den Beitrag und das Wiki liest? Da 
steht zu dem Thema genug drin.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Manchmal kommst du schon etwas stoffelig 'rüber, glotzi :-)
Ehrlich gesagt finde ich nicht, dass dazu schon genug im Wiki oder 
Beitrag (du meinst diesen Thread?) steht. Da steht ja nicht mal was über 
den 4k-Core. Also: Die Box hat einen synthetischen MIPS-4k-Core, genauer 
wohl einen 4Kec. Dazu lässt sich dann auch auf den MIPS-Seiten 
entsprechende Doku finden. Hilfreich ist auch das im Wiki verlinkte 
Reference Manual (allerdings für den X220). Der Kernel ist im 
Auslieferungzustand für die gcc-Architektur "4kc" kompiliert. Der Core 
hat 16kB Data- und Instruction-Caches und 4-Layer-Pipelines-Architektur. 
Er versteht aber scheinbar auch alles, was gcc für die 
"mips32r2"-Architektur übersetzt, da weiß ich nicht genau, ob die 
offiziell mit der "4kc"-Architektur kompatibel ist. Der Core hat keine 
Floating-Point-Einheit, daher ist ein "-msoft-float" bei gcc meist nicht 
verkehrt, da sonst das aufwendigere Kernel-basierte Emulationsverfahren 
greift, das ziemlich langsam ist. Beim Assembler-Hacking gilt wie üblich 
bei MIPS, dass man die Pipelines berücksichtigen muss - gilt 
insbesondere für Sprunganweisungen, aber aus weiteren 
Performance-Gründen auch für Speicherzugriffe. Naja, dass die CPU mit 
300MHz läuft, steht dann tatsächlich wieder im Wiki.

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Hans-werner Hilse schrieb:
> Manchmal kommst du schon etwas stoffelig 'rüber, glotzi :-)

Jaja, das habe ich mir fast schon gedacht das sowas kommt ;)

Also in dem verlinkten PDF und im Wiki steht genug, da hätte sich diese 
Frage gerantiert erübrigt. Ich bekomme halt echt nen Hals, wenn ich den 
Eindruck habe, jemand ist zu faul den Thread hier zu lesen. Ich habe ihn 
auch schon mehrfach gelesen, weil ich Info's gesucht habe.

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

Hallo Detlef Jürgen,

herzlichen Dank für Deine Hinweise bezüglich LFC.

Zu Deiner Frage: verwendete CPU: ATI (gehört nunmehr zu AMD) Xilleon 210
siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/AMD_Xilleon

Darüber hinaus wurden bereits viele Details im WIKI zu diesem, 
zugegebenenmassen mittlerweile recht langen Thread (der mE trotz der 
Länge immer noch sehr lesenswert ist) zusammengetragen. Das WIKI findest 
Du unter: http://www.mikrocontroller.net/articles/MOTOROLA_VIP1710 und 
kann von jedem um sinnvolle Erkenntnisse ergänzt werden.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Oben kam ja die Frage nach dem Mounten von Samba-Shares. Auf 
http://hilses.de/vip1710 liegt jetzt ein Archiv 
(cifs-mount-and-module.tar.bz2), das ein CIFS Kernelmodul und 
"mount.cifs" enthält. Ist zwar schon etwas älter (1.20c), aber läuft 
hier bei mir in Verbindung mit nem Samba-Server.

Außerdem liegt dort auch ein kleines Tool kboxctl, das allerdings 
derzeit lediglich die LED der Box schalten kann. Perspektivisch soll das 
aber im Prinzip alles bedienen können, was /dev/kbox anbietet (für das 
der Source ja verfügbar ist). Dazu gehören noch das Schalten der 
Videoausgabe auf dem Scart-Anschluss (FBAS/SVideo/RGB sowie 4:3/16:9) 
und ein wenig anderer Spielkram.

Ansonsten sitze ich gerade daran, eine VDR-Client-Lösung zu basteln. Ob 
das jemals wirklich zufriedenstellend funktionieren wird -- mal sehen. 
Erstmal konzentriere ich mich noch auf die Zusammenarbeit mit dem 
ffnetdev-plugin, das allerdings nicht so wahnsinnig stabil ist. 
Funktioniert aber schon recht gut. Erkenntnis daraus ist, dass es 
problemlos möglich ist, eine eigene OSD-Anzeige über die Videoausgabe 
der Box zu legen -- einfach directfb nutzen und transparente Pixel 
setzen reicht aus, um das Video sichtbar werden zu lassen. Ich habe mal 
einen VNC-Client zusammengehackt, der hier die OSD-Ausgabe für den VDR 
machen kann. Muss ich aber noch etwas mehr "rund" machen, 
Veröffentlichung dauert daher noch ein klein wenig.

von Flo (Gast)


Lesenswert?

Vielen DANK für deine Mühe,

war schon kurz die Box gegen die Wand zu feuern wegen Samba :-D

MfG

Flo

von Holger S. (holger_s)


Lesenswert?

Hans-werner Hilse schrieb:
> Ansonsten sitze ich gerade daran, eine VDR-Client-Lösung zu basteln.

Das wäre toll, ist eigentlich auch meine Grundidee gewesen, als ich die 
Boxen orderte... helfe gerne beim Testen.

MfG
Holger

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

> Hans-werner Hilse schrieb:
>> Ansonsten sitze ich gerade daran, eine VDR-Client-Lösung zu basteln.

Holger Schlicker schrieb dazu im Beitrag #1841821:
> Das wäre toll, ist eigentlich auch meine Grundidee gewesen, als ich die
> Boxen orderte... helfe gerne beim Testen.

me2 !

von D.J. P. (djlinux)


Lesenswert?

Hallo glotzi und ruebi,
natürlich habe ich alles findbare gelesen vielleicht ist meine Frage 
etwas missverständlich ausgedrückt.

Es wird immer auf einen 32 Bit MIPS Kern verwiesen der im Xillion Chip 
"verbaut" wurde aber welchen ?

Oder sind alle 32 Bit Mips Kerne Befehls und Opcode kompatible ?

Ich spreche zwar seit 25 Jahren fließend X86 Assembler und auch Parallax 
Propeller Assembler ist mir sehr gut bekannt (habe einen Kompiler in der 
Mache) aber ich hatte nocht nicht das Vergnügen eine MIPS CPU zu Quälen.

Also nochmals hat jemand einen zu dem im Xillion Chip verbauten MIPS 
Kern passendes PDF mit Opcodes und CPU Intruktionen.

Sorry wenn der genaue MIPS Typ gennant wurde dann bin mal wieder blind 
gewesen.

Ansonsten Frage ich noch mal bei hwhilse nach denn er hatte sich ja für 
seinen "hack" mit MIPS Assembler beschäftigen müssen.

Danke und Grüsse

DJ

von D.J. P. (djlinux)


Lesenswert?

Nachtrag: die 32Bit MIPS Kerne können ja garmicht alle kompatible sein 
allein schon wegen big und lidle endian.

Hat das einen besonderen Grund warum man eigene Beiträge nur 15 Minuten 
lang korrigieren kann ?

Grüsse DJ

von D.J. P. (djlinux)


Lesenswert?

USB Stick vfat und SD Karte mit ext2 zu Mounten klapt so weit
was für ein USB Module brauche ich noch um auch eine CF Karte mounten zu 
können ?

Ich habe unter anderem eine sehr schnelle 8 GB CF Karte
(ehemals mit IDE Adapter als Festplatte betrieben)
und möchte diese mit swap Partition und eine ext2 Partition an der 
vip1710 benutzen.

Grüsse und Danke

DJ

von D.J. P. (djlinux)


Lesenswert?

Man ist das blöd jetzt habe ich endlich das ganze Wochende Zeit für 
vip1710 und komme nicht weiter weil ich die CF Karte nicht mounten kann.

Hat denn keiner einen heißen Tip für mich ?

Verzweifelte Grüsse ;-)

DJ

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

D.j. Peters schrieb:
> USB Stick vfat und SD Karte mit ext2 zu Mounten klapt so weit
> was für ein USB Module brauche ich noch um auch eine CF Karte mounten zu
> können ?

Bei mir funzt CF mit einem CF2USB Adapter genauso wie ein USB Stick. 
Evtl stimmt was mit der PArtitionierung oder Formatierung der CF nicht.

von D.J. P. (djlinux)


Lesenswert?

Hallo glotzi,
danke für Deine Info, da das Mounten unter Slackware und Ubuntu mit 
meinem USB Adapter reibungslos klapt hatte ich vermutet das auf der Box 
vielleicht noch ein Modul fehlen würde.
Habe auch noch mal die ext2 und swap Partitionen auf der CF Karte neu 
angelegt und mit mkfs.ext2 und mkswap eingerichtet.

Weiss auch nicht warum es bei Dir funktioniert und hier nicht.

Eine externe USB Platte besitze ich leider nicht.
Schade dann wird das dieses Wochenende nichts.

Grüsse DJ

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

D.j. Peters schrieb:
> Eine externe USB Platte besitze ich leider nicht.
> Schade dann wird das dieses Wochenende nichts.

Wazu hat das Teil einen Netzwerkanschluss? Wozu brauchst Du unbedingt 
die CF?

von D.J. P. (djlinux)


Lesenswert?

glotzi schrieb:
> Wazu hat das Teil einen Netzwerkanschluss? Wozu brauchst Du unbedingt
> die CF?
Für das was ich vor habe brauche ich wenigstens die swap Partiton local
gcc, linker und assembler könnten ja zur not remote gemounted sein.

Grüsse DJ

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Kurz vorweg: Ich wüsste auch nicht, was usb-storage da zur 
Zusammenarbeit bewegen würde. Obwohl mir prompt die ganzen 
Kompatibilitätstreiber zu usb-storage einfallen, die hab' ich bisher 
aber noch nicht (ein-?)kompiliert.

Ansonsten gibt es Fortschritte zu vermelden, vielleicht auch was für die 
VDR-Tester:
Hab angefangen, das PVR350-VDR-Plugin zu einem Plugin für die VIP1710 
umzuschreiben. Läuft bisher nur für TV Live, Aufnahmen wiedergeben geht 
noch nicht.

Auf http://hilses.de/vip1710 ist unten in der Misc-Section die Anleitung 
(Distro auf USB-Stick packen, damit - und settings2.xml/myrc-Hack - 
booten, dann LIRC konfigurieren, testen und dann auf dem USB-Stick in 
der plugrc in der letzten Zeile den Autostart einkommentieren). Source 
für das Plugin gibt's da auch. VDR 1.6.0 läuft problemlos auf der Box. 
Das Streamdev-Client-Plugin ist mit in der Distro und braucht noch 
entsprechende Konfiguration in setup.conf (oder via OSD) und eine 
korrekte channels.conf. Beide finden sich in /etc/vdr auf dem USB-Stick 
(bzw. der USB-Platte, was ich für Aufnahmen wohl eher anregen würde...).

Source vom Plugin gibt's da natürlich auch.

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Hans-werner Hilse schrieb:
> Hab angefangen, das PVR350-VDR-Plugin zu einem Plugin für die VIP1710
> umzuschreiben.

Ich weiß.. ist sicher eine ganz dumme Frage (habe bisher noch nie was 
mit VDR etc zu tun gehabt).. was kann man damit machen..?

Peter

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Peter Sieg schrieb:
> Ich weiß.. ist sicher eine ganz dumme Frage (habe bisher noch nie was
> mit VDR etc zu tun gehabt).. was kann man damit machen..?

http://de.wikipedia.org/wiki/Video_Disk_Recorder

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Nun.. und wo ist bei der VIP1710 die DVB-XX Hardware, bzw. der Anschluß 
dafür..??

Evtl. hilft der eine oder andere Satz, was man sich wie mit der Box als 
'VDR'
vorstellt etwas mehr.. ;-)

Peter

von Schreibtisch (Gast)


Lesenswert?

Du brauchst kein device, die streamst über netz von einem vdr-Server. 
Das Ding ist halt ein Client.

@Hans-werner Hilse: Was du aus der Kiste quetschst, ist schon 
erstaunlich. Danke dafür!

von Schreibtisch (Gast)


Lesenswert?

Was mir noch zum Thema Aufnahmen und vdr1.6 von vdr 1.7 wiedergeben 
einfällt. Es geht nicht, da das Format in 1.7 geändert wurde, so das der 
1.6er nichts damit anfangen kann.
Wie stehen die Chancen für 1.7.x auf der Box?

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Schreibtisch schrieb:
> Wie stehen die Chancen für 1.7.x auf der Box?
Genauso gut wie für 1.6. Die Lösung von Hans-Werner ist prinzipiell 
unabhängig davon. Aber Aufnahmen gehen eh (noch) nicht.

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Schreibtisch schrieb:
> Du brauchst kein device, die streamst über netz von einem vdr-Server.
> Das Ding ist halt ein Client.

ok.. das hatte ich befürchtet.. damit ist das für mich uninteressant..
Danke für die Info!

@Hans-Werner: Jup, schließe mich an.. Danke für deinen Einsatz!!

Peter

von HaPe (Gast)


Lesenswert?

Peter Sieg schrieb:
> Evtl. hilft der eine oder andere Satz, was man sich wie mit der Box als
> 'VDR'
> vorstellt etwas mehr.. ;-)

Also nicht nur als VDR Client. Der VDR kann auch mit seinen Plugins 
einiges Lokal ohne DVB Hardware.
Was mir auf Anhieb einfällt:
- MPEG2 abspielen
- jpg Bilder anzeigen
- MP3 Dateien abspielen
- Internetradio
- RSS Feeds anzeigen
- Wettervohersage anzeigen
- ....

Die Liste lässt sich noch gut vortsetzen wenn du die dir VDR Plugins mal 
ansiehst: http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Plugins

Was davon geht hängt von den benötigten Libs und der Leistung der VIP 
ab. Wir haben aber so einiges auf der Siemes Gigaset zum laufen bekommen 
(alle von mir erwähnten Funktionen) und die hat um einiges weniger power 
als die VIP: 
http://open7x0.xnc.de/svnweb/vdr-m7x0-PLUGINS/browse/branches/unstable

Mit dem Streamdevserver auf der Gigaset kann z.b. auch die als VDR 
Server für eine VIP in einem anderen Zimmer dienen.

HaPe

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@HaPe: Danke für die Erläuterungen.. ich schau einfach mal, was sich 
entwickelt.. Für Internetradio+MP3 abspielen gibt es auch schon die 
Lösung von ants..

Nur einen eigenen Streaming Server will ich nicht betreiben.. wenn 
müßten das schon welche aus dem Internet sein.. z.B Live-TV.. Webcams.. 
etc..

Peter

von HaPe (Gast)


Lesenswert?

Peter Sieg schrieb:
> Für Internetradio+MP3 abspielen gibt es auch schon die
> Lösung von ants..

Mit dem kleinen unterschied das du für die VDR Lösung keinen webserver 
benötigst. Nur eine HD an der Box mit den localen Daten (MP3, Bilder, 
...) und halt netz wenn du von dort Radio hören willst.

HaPe

von Andi M. (ands)


Lesenswert?

HaPe schrieb:
>> Für Internetradio+MP3 abspielen gibt es auch schon die
>> Lösung von ants..
>
> Mit dem kleinen unterschied das du für die VDR Lösung keinen webserver
> benötigst. Nur eine HD an der Box mit den localen Daten (MP3, Bilder,
> ...) und halt netz wenn du von dort Radio hören willst.

@HaPe: Der Webserver läuft ja auf der vip1710-box selber, daher wird 
kein zusätzlicher Rechner benötigt ;)
Aber der VDR-Client wäre sicherlich auch interesannt.

von Guido (Gast)


Lesenswert?

Danke Hans-Werner, der VDR-Streaming-Client läuft super und ist
für diesen Preis sicher unschlagbar. Jetzt fehlt nur noch die
Pausen-Option :-/.

@ all: hat jemand rausgefunden, warum die Menu-Taste zickt?

Grüße und Dank an alle, Guido

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@all die den VDR Client aufgesetzt haben: Könntet ihr bitte mal ein paar 
Bilder posten.. und gibt es nicht auch öffentliche Steaming Server, auf 
die man in der channels.conf verweisen kann.. kann mich auch an Webcams 
errinnern, die in New York / Florida etc. standen.. und die Bilder ins 
Netz gestreamt hatten..

Danke, Peter

von sebi (Gast)


Lesenswert?

Ich weiß nicht, ob es schon bekannt ist. Im Wiki stand eine Frage 
bezüglich der "mode" Taste der kpn-Fernbedienung.
Die mit "mode" beschriftete Taste schaltet zwischen der TV-Fernbedienung 
und Box-Fernbedienung hin und her. Der TV-Code wird programmiert, indem 
man die "mode"-Taste für ca. 2 Sekunden gedrückt hält bis die grüne LED 
zweimal blinkt. Anschließend muss man den dreistelligen TV-Code eingeben 
(Wo es die Codeliste gibt weiß ich nicht. Vielleicht funktionieren die 
Codes von hier: 
http://www.telekom.de/dlp/eki/downloads/BA_X300T_Feb_2008.pdf), der 
durch erneutes Blinken bestätigt wird.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

@Peter: channels.conf sind immer VDR-spezifisch. Theoretisch könnte 
natürlich jemand einen VDR mit streamdev-server-Plugin betreiben und 
über das Internet zugreifbar machen. Allerdings gibt es dabei nicht nur 
urheberrechtliche Schwierigkeiten und ich kann mir kaum vorstellen, dass 
das jemand -- außer vielleicht für sich selbst -- macht.

Die channels.conf muss man einfach auf der channels.conf des VDR-Servers 
(also VDR mit streamdev-server-Plugin, an den die Box angebunden werden 
soll) aufbauen - bzw. einfach diese kopieren (HD-Kanäle rauswerfen ist 
wohl aber sinnvoll).

Die Lösung funktioniert derzeit nicht unbedingt, um irgendwelche anderen 
Streams aus dem Netz wiederzugeben, sondern ist nur zur Anbindung an 
einen anderen VDR (mit DVB-Empfang) gedacht.

Also zB VDR auf MediaPC im Wohnzimmer mit Sat-Empfang, VIP1710 dann via 
Netzwerk daran angebunden.

Screenshot bzw. Foto von meinem Fernseher lad' ich noch hoch (falls das 
niemand anderes vorher macht) - zur Zeit steck' ich nur bereits mitten 
in anderen Dingen und habe auch meinen VDR-Server schon wieder 
zer-bastelt.

Das ganze lässt sich (hier jedenfalls) sehr flüssig mit der erstbesten 
Fernbedienung bedienen, die mir in die Finger gekommen ist. Ich selbst 
habe nämlich keine Box-spezifische Fernbedienung, u.a. daher ja auch 
vorher schon meine LIRC-Bemühungen.

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

sebi schrieb:
> Vielleicht funktionieren die
> Codes von hier:
> http://www.telekom.de/dlp/eki/downloads/BA_X300T_F...),

Zumindest bei meinem Gerät klappte es damit einwandfrei. Danke für den 
Hinweis.

von Bingo (Gast)


Lesenswert?

Advise please
In my house i have a Dreambox (DM7000-S) Satreceiver , in the 
livingroom.
The wife would like to look at the received channel in the bedroom , 
where we have a TV with SCART , and ethernet.

I can see the Dreambox MPEG stream fine with VLC on my Linux Laptop , 
and was wondering if i could use a VIP170 for showing it in the bedroom.

I do have a Linux server available for FTP/TFTP loading , and other 
stuff.

So basically i need a Client that can show a MPEG2 Transport Stream 
(DVB-S)

Does anyone know what model is shipping from Pollin right now ?

Ohh .. I read German ok , but doesn't write it well

Mfg
Bingo (Dänemark)

von Rainer H. (rha)


Lesenswert?

Hallo zusammen,
ihr habt ja hier schon einiges erreicht. Vielen Dank an alle 
Beteiligten.

@Bingo: Ich habe vor ein paar Tagen 4 Mediamalls von Pollin erhalten 
(V1.4, Kreatel mit Flash).

@Glotzi: Kannst Du vielleicht noch den mpc für die Box kompilieren, das 
würde mir einiges (Displayansteuerung) erleichten.

@Alle: Ist noch jemand dabei einen aktuellen Kernel mit Video/Audio zum 
Laufen zu kriegen?

Viele Grüße,
Rainer

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

@Bingo: die VIP1710 kann MPEG2-TS wiedergeben, allerdings (noch) nicht 
einzelne PIDs selektieren. Solange im TS nur ein Videostream ist, ist 
das egal. Die Audiostreams werden gemäß einer Konfiguration nach 
Language-Codes ausgewählt, im Auslieferungszustand ist Schwedisch die 
erste, Englisch die zweite bevorzugte Sprache. Das lässt sich aber via 
settings2.xml (nicht die Exploit-Variante, sondern die (parallel oder 
allein mögliche) ganz normale Variante. Ich werde in den nächsten Tagen 
eine Menge Dokumentation zu meinen bisherigen Erkenntnissen schreiben.

Ein MPEG-TS/PS/PES-Stream kann jetzt bereits einfach via

  toish uri LoadUri <URI> video/mpeg

Aufruf wiedergegeben werden. Natürlich ist das mit einer Variante mit 
Flash einfacher zu automatisieren, geht aber bestimmt auch mit den Boxen 
ohne Flash.

Zu gültigen URIs: Da kenne ich bisher folgende:

- HTTP: http://<ip oder hostname>[:port][/<pfad>] kann TS-Streams 
wiedergeben
- RTPS: rtps://<ip oder hostname>[:port][/<pfad>] kann 
RTPS-Session-Informationen ziehen und darauf aufbauend RTP-Kommunikation 
machen. Ist etwas pfriemelig, dort eine funktionierende Konfiguration 
hinzubekommen.
- IGMP: igmp://<multicast-ip>:port gibt Multicast-Streams wieder. Die 
Box registriert sich wohl auch in einer IGMP-Domäne.
- UDP: udp://<local ip>:<port> lauscht auf eingehende UDP-Pakete und 
gibt diese an den TS-Parser (der wohl aber auch PES und PS kann) weiter
- RTP: rtp://<local ip>:<port> macht wohl mehr oder weniger dasselbe, 
nur RTP-gekapselt (ungetestet!)
- TCP: tcp://<remote ip>:<port> versucht die Adresse zu konnektieren 
(fortlaufend wieder) und gibt dann ggf. dort gelieferte Daten wieder
- FILE: file:///pfad gibt lokale Dateien und Daten aus Named Pipes 
wieder
- LSTRM: lstrm:///pfad gibt Daten aus einem Unix Domain Socket im 
Stream-Modus wieder
- LDGRAM: ldgram:///pfad gibt Daten aus einem Unix Domain Socket im 
Datagram-Modus wieder

Die Unix-Domain-Socket-URIs habe ich noch nicht so ganz ausführlich 
getestet. Sie arbeiten wohl aber beide im "Client"-Modus, d.h. versuchen 
einen bereits existierenden Socket zu konnektieren (in dieser Beziehung 
passt die Datagram-Socket-Analogie zwischen UDP und Unix-Domain-Sockets 
nicht so ganz). Die "file://"-URIs in Verbindung mit einer Named Pipe 
sind so gestrickt, dass sie die Wiedergabe dauerhaft abbrechen (oder 
besser: sie nicht neu versuchen), sobald die andere Seite die Pipe 
schließt. Anders gesagt muss man für mehrere getrennte Wiedergaben 
jedesmal einen neuen toish-Aufruf machen.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Rainer: Da es wohl keine Kernel-Treiber für Video/Audio gibt (also auch 
nicht auf dem mitgelieferten 2.4er-Kernel), glaube ich kaum, dass jemand 
versucht, das mit nem 2.6er-Kernel auf der Box zu realisieren.

Der mitgelieferte Software-Stack erledigt diese Funktionen aus dem 
Userspace heraus, der Kernel reicht nur äußerst generische Anweisungen 
(Zugriff auf sog. Register und ge-mmap-ten (Framebuffer-)Speicher 
"durch".

Ich glaube ansonsten wurden hier im Thread ja schon mal die sehr 
grundsätzlichen Probleme, die eine selbst rudimentäre Portierung auf 2.6 
hätte, schon erwähnt. Flash-Treiber, Adressraum-Konfiguration und 
initiales Hardware-Setup müssten transportiert werden. Vom Aufwand her 
gerade noch überschaubar, aber dennoch recht viel Arbeit, der kaum 
entsprechende Befriedigung gegenübersteht... Ich lass' mir aber 
natürlich auch gern sagen, dass sich hier einige schon viel weiter 
vorgekämpft haben...

von Bingo (Gast)


Lesenswert?

Hallo Hans-Werner & Rainer

Thank you for the ansvers.

I have ordered some VIP1710's at Pollin.
But usually it takes around 3 weeks before they arrive in Denmark.

/Bingo

von Held-der-Arbeit (Gast)


Lesenswert?

Hat eigentlich schon jemand versucht, einen CUPS- und NFS-Server auf dem 
Gerät zum laufen zu bringen ?

von J0nes (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
ich hab eine Frage zum VDR. Ich hab das Problem das wenn man irrecord 
ausführt das die Signale von der Fernbedienung nicht erkennt. Erst 
dachte ich das liegt an der Box, aber dann hab ich die zweite Box 
angeschlossen und ausprobiert ob die Fernbedienung funktioniert. Das hat 
funktioniert, aber als ich dann den settings2.xml hack gemacht habe hat 
die Box die Fernbedienung auch nicht mehr erkannt( auch nicht den Ein- 
und Ausschaltknopf). Kann mir da jemmand helfen?

Jonas

P.S. mir ist beim einspielen des hacks auf beiden boxen aufgefallen das 
in /flash nicht drin ist, auch nicht die settings2.xml, ist das normal?

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Ja, das mit der fehlenden settings2.xml ist normal, denke ich. Die gibt 
es u.U. erst, nachdem man - zB via toish - das erste mal Settings als 
"permanent" gespeichert hat.
Mal blöde gefragt: Du "entlädst" das 08ir-Modul - bevor du lirc_xilleon 
lädst -, richtig? Also der komplette VDR-Stack, der da bei mir im Archiv 
liegt, macht das in einer gewissen Reihenfolge, die du auch in der 
"plugrc"-Datei sehen kannst. Hast du das ganze "manuell" versucht, ohne 
die USB-Storage-myrc-Variante, oder mit? Leider sieht man nix via 
"dmesg", solange der Vendor-Softwarestack läuft. Da wäre dann der 
Versuch ohne diesen Softwarestack wohl der nächste Schritt beim 
Debugging.

von J0nes (Gast)


Lesenswert?

Ich hab das mit der USB-Storage-myrc-Variante versucht.

von Rainer H. (rha)


Lesenswert?

Hallo zusammen,
hat schon mal jemand der Kompilier-Experten über xbmc nachgedacht? Oder 
fehlen da grundsätzliche Voraussetzungen?


Viele Grüße,
Rainer

von Schreibtisch (Gast)


Lesenswert?

Ich wage mal zu behaupten, dafür ist die CPU einfach zu dürftig. Und die 
analoge pal-Ausgabe ich auch nicht gerade mit Bildpunkten gesegnet, 
sprich bei der Auflösung würde ich es mir nicht antun wollen. Als VDR 
Client ist die Box aber wirklich fast perfekt.
Es fehlt blos ein digitaler (Video) Ausgang.

von Chris (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

hat jemand mal versucht nmap für die Box zu Compilen?

Gruß
Chris

von Steffen (Gast)


Lesenswert?


von noch so einer (Gast)


Lesenswert?

Dann bin ich ja mal gespannt, ob Pollin die nächste Woche noch Boxen 
liefern kann und was Hans-werner nun noch aus dem Hut zaubert mit dem 
Kit.

Jedenfalls sollte man sich mit dem Bestellen nicht mehr all zu viel Zeit 
lassen. ;)

von Steffen (Gast)


Lesenswert?

s/den Quellen/die Quellen/

Steffen

von Mario H. (mhi)


Lesenswert?

Das Bootloader-Archiv ist echt interessant:
Laut README ist im Verzeichnis products/dbl/xilleon225/ukeytool der 
Schluessel fuer die Signierung der Bootimages. Dort sind 2 
Schluesselpaare zu finden (open_ak, open_mk).

von noch so einer (Gast)


Lesenswert?

Interessant finde ich auch xilleon225 .. es taucht in den meisten 
Dateien auf. Wenn der verbaute 210er in der Box (womöglich nur 
umgelabelt?? OEM??)
mit einem 22x kompatibel ist, hat man mit der Dreambox bzw. den Sourcen 
einen großen Klumpen, auf dem man Aufbauen könnte. Flashgröße ist ja 
egal, man könnte vom Stick ein Image booten.
Hans-Werner, hast du schon mal in den Source der Dreambox geschaut?
Der Knaller wäre ja eine 5 Euro Dreambox blos mit Scart. Und ein 
Kartenleser ist auch schon drin. :)

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

Bei den Sourcen zur VIP ist auf den Motorola-Seiten auch ein Hinweis auf 
ein Tool namens "VIP MotoPLYR" von einem "Otto Kruse" (siehe 
https://opensource.motorola.com/sf/projects/vip_motoplyr). Achtung: die 
angeblichen "Sourcen" zu dem Tool beziehen sich nur auf einen 
TFTPD-Server, der wahrscheinlich dazu verwandt wird, das "MotoPLYR" auf 
die Box zu schaufeln.

Hat zufällig einer dieses Tool oder weiß wo man es eventuell per 
Download bekommt?

von noch so einer (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das ist irgendein Diagnosetool für VIP Boxen. Es it im Einsatz in USA, 
da ist wohl die 1200 im Breitversuch.

http://www.motorola.com/Business/US-EN/Business+Product+and+Services/TV+Video+Distribution/Customer+Premises+Equipment+%28Set-tops%29/Set-top+Software/MotoPLYR-Tools

Irgendwer hat aber wohl vergessen eine .htaccess ins Verzeichnis zu 
packen.
Schwer zu finden ist die Seite nicht. ;) Ich denke nicht, das man damit 
was brauchbares anfangen kann. Scheint auch auf die 12xx passend zu 
sein.

Um das Thema VDR nochmal aufzugreifen .. es gab/gibt Adapter, die auch 
mit 2.4.30 kompatibel sind. So könnte man einen vollwertigen Server mit 
der Kiste basteln über einen aktiven USB Hub.

TT Device als Beispiel:
http://www.spinics.net/linux/lists/linux-dvb/msg01239.html

Hat jemand so eine alte DVB-Box? Das was hier so rumliegt als Stick ist 
nur 2.6.x tauglich, so wie ich das sehe.

von mittelwilli (Gast)


Lesenswert?

"Um das Thema VDR nochmal aufzugreifen .. es gab/gibt Adapter, die auch
mit 2.4.30 kompatibel sind. So könnte man einen vollwertigen Server mit
der Kiste basteln über einen aktiven USB Hub.

TT Device als Beispiel:
http://www.spinics.net/linux/lists/linux-dvb/msg01239.html

Hat jemand so eine alte DVB-Box? Das was hier so rumliegt als Stick ist
nur 2.6.x tauglich, so wie ich das sehe."

Wieso macht Ihr das am Kernel fest die Haupauge Boxen DEC2000T und 
WinTVNova haben eine USB1 Schnittstelle da wird der Datenstrom MPEG2 als 
*.PES geschickt das ist der Unterschied. IN diesem Datenstrom gibt es 
keine Fehlerkorrektur, wenn ich das richtig verstehe, deshalb erkennen 
den manche Maschinen nicht. Die VIP sollte das können. Siehe auch hier 
auch ein schönes VDR Projekt : 
http://www.mythtv.org/wiki/DEC2000-T_Install_Guide

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

noch so einer schrieb:
> ...
> Das ist irgendein Diagnosetool für VIP Boxen. Es it im Einsatz in USA,
> da ist wohl die 1200 im Breitversuch.
>
> 
http://www.motorola.com/Business/US-EN/Business+Product+and+Services/TV+Video+Distribution/Customer+Premises+Equipment+%28Set-tops%29/Set-top+Software/MotoPLYR-Tools
>
> Irgendwer hat aber wohl vergessen eine .htaccess ins Verzeichnis zu
> packen.
> Schwer zu finden ist die Seite nicht. ;) Ich denke nicht, das man damit
> was brauchbares anfangen kann. Scheint auch auf die 12xx passend zu
> sein.

Kannst Du mir freundlicherweise einen noch besseren Hinweis auf den URL 
geben? Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch und die Datenkrake konnte 
mir auch noch nicht weiterhelfen.

von Megabug (Gast)


Lesenswert?

Jemand schon ampache zum laufen bekommen? :)

von SKinHD (Gast)


Lesenswert?

Woher bekomm ich den diesen Kernel?!

von Hans-werner H. (hwhilse)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

noch so einer: Kurz zum Thema Dreambox: Hab' ich mir kurz angeguckt den 
Source. Xilleon 225 und 210 sind sich relativ ähnlich, ja. Aber ich habe 
für die Dreambox nicht genug gesucht -- oder aber auch dort gibt es 
Teile, die nicht-öffentlich sind. Zum Beispiel interessiert mich, wie 
dort der Streaming-Engine-Zugriff gemacht wird, aber schon Google spuckt 
da nichts für mich aus. Ich glaube, auch dort gibt es 
Closed-Source-Elemente.

SKinHD: Welchen Kernel?

Dann erstmal Hut ab und danke an die open7x0-Leute für's 
Hartnäckig-Bleiben was den Bootloader angeht. Ich hätte nie gedacht, 
dass Motorola da noch was auf den alten Platten findet :-) So richtig 
was neues ist da allerdings nur in Ausschnitten zu sehen. Immerhin: 
Jetzt haben wir die Routinen, die das Prüfen der Signatur machen. 
Allerdings sind nur die Development-Keys mit drin und die Boxen, die 
Pollin verkauft, sind mit Vendor-Keys eingerichtet. Schon der 
AES-Schlüssel ist ein anderer, wenn ich den aus dem Bootloader-Archiv 
mit dem im Wiki-Artikel vergleiche. Allerdings kann ich da 
möglicherweise aushelfen. Denn scheinbar spuckt halserver die 
Vendor-Keys aus, wenn er danach gefragt wird. Vgl. Textfile im Anhang. 
Ob das nun die private keys oder die public keys sind, weiß ich 
allerdings nicht. Ich verspüre derzeit noch wenig Lust, bei meinen Boxen 
mit Flash damit rumzuspielen... Vielleicht kann ja dennoch jemand etwas 
damit anfangen. Kurz zum lesen der Messages, in denen die Keydaten sind: 
Die ersten 4 Bytes und die letzten 9 Bytes gehören nicht mit zum 
Key-Payload, die sind nur IPC-Protokollinformationen.

von SKinHD (Gast)


Lesenswert?

Ich hab das im Wiki so verstanden das ich mit TFTP einen signierten 
Kernel booten kann?! ich habe eine v1.4 ohne flash.

von Steffen (Gast)


Lesenswert?

@SKinHD:

Ob du einen Signierten oder einen unsignierten Kernel booten kannst, 
hängt von der Box ab, die du hast. Meine 1.4 (PCB) ohne Flash ging mit 
dem Unsignierten.

Den unsignierten Kernel gibt's hier: 
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710"

Den Signierten hier: 
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710" 
(der geht aber nur mit den Mediamallboxen!)

Steffen

von SKinHD (Gast)


Lesenswert?

Muß ich übersehen haben, tausend dank, der unsegnierte läuft auf der 
1.4er! auch der 1.2er leider nicht.

von Fridolin O. (muebau)


Lesenswert?

Hi,
ich habe mich bemueht (fast) alles zu lesen... Ist es jetzt moeglich die 
Boxen zu flashen?
Die Boxen sollen zum steuern von Lampen eingesetzt werden. Ein Boot 
uebers Netz faellt aus.

Mein Plan (soweit moeglich):
* flashen (Bootloader, System, oder so...)
* boot mit z.B. USB stick
* normales Nutzen des System

Ich habe 2 Boxen mit grossem Kuehler und eine ohne, also eine Kreatel.

Tschuess muebau

von Marcel (Gast)


Lesenswert?

Es gibt auch Kreatelboxen mit großen Kühler. Sofern du nur Kreatelboxen 
hast, kannst du es mit dem flashen vergessen, da diesen das Flash fehlt.
Kernel/Bootloader neubauen sollte mit den freigegeben Ressourcen 
eigentlich gehen, woran sich aber wohl noch keiner versucht hat.

von Fridolin O. (muebau)


Lesenswert?

Hi,
1. wie kann ich denn zweifelsfrei den Typ der Boxen ermitteln?

2. Verstehe ich das richtig, dass man mit einem neuen Bootloader dann 
auch von dem signierten System befreit ist?

Tschuess Muebau

PS:
Ist da zur Zeit jemand dran (Bootloader)?

von Marcel (Gast)


Lesenswert?

Vom signierten Kernel ist man durch den Bootloader der Kreatelboxen 
ohnehin befreit. Dieser lässt sich durch den "A18 Trick" auch auf den 
Motorolaboxen installieren und benutzen. Mit den Sourcen des Bootloader 
beschäftigt sich daher wohl niemand. Den Hersteller der Box steht auf 
der Unterseite. Die Rev-Version ergibt sich aus der Art der Kühlkörper.

von Schreibtisch (Gast)


Lesenswert?

Zweifelsfrei hilft nur aufschrauben. Zum basteln wirst du die Dinger 
aber ja eh aufmachen müssen.

von Guido (Gast)


Lesenswert?

Fridolin Onteca schrieb:
> Hi,
> ich habe mich bemueht (fast) alles zu lesen...

Hi, ich kann nur raten weiterzulesen :-).

Wenn deine Boxen Flash haben, dann brauchst du nix zu flashen. Du
kannst mit Hans-Werners settings.xml-Trick fast beliebige Programme
vom USB-Stick laufen lassen. Lies mal seine Seite durch (erstmal
überfliegenb, ist länger), du findest sie über den Link im Artikel
unten (hacks oder s.ä.).

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

... oder noch besser: WIKI zur VIP1710 unter 
http://www.mikrocontroller.net/articles/MOTOROLA_VIP1710 durcharbeiten 
(ist kürzer :-) )

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

So,
es ist soweit. Hab mein Internetradio soweit fertig, dass man es der 
Allgemeinheit vorstellen darf. Hoffe alles zur Zufridenheit 
funktioniert.

Wenn ihr Hilses-Hack aufgespielt habt, einfach das Archiv auf nen 
USB-Stick entpacken (möglichst einen mit ext2/3 formatierten wegen 
Berechtigungen), in die Box stecken und Booten. Mit der Fernsteuerung 
lässt sich dann alles weitere bedienen.

Zu finden ist das ganze mit ausführlicherer Anleitung auf meiner 
Homepage: http://thinksilicon.de/59/Die-VIP1710-als-Internetradio.html

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

@Thinksilicon: Zunächst einmal Kompliment. Das ist doch mal eine echte 
Anwendung! Einen Kritikpunkt habe ich jedoch: Der Ton ist arg verzerrt 
(was nicht an der eingestellten Lautstärke liegt). Ich habe den 
Eindruck, dass dies bei den eingespielten MP3-ANsagen nicht der Fall 
ist. Mir fällt es insbesondere bei Sprach-Passagen in den Radio-Streams 
auf.

Die Fernbedienung (original KPN) springt bei mir bei den Volume-Tasten 
irgendwie in den TV-Modus (ätzend). Keine Ahnung woran dies liegt, 
sicherlich NICHT an Deiner Applikation, aber vielleicht hat ja ein 
anderer Mitleser hierzu eine Idee. Warum hast Du hier eigentlich den 
lirc genutzt? Geht das nicht mit dem im System von Hause aus vorhandenen 
device? Mit einer entsprechenden HTML-Seite sollte dies doch auch ohne 
lirc möglich sein? Eventuell hilft ja der 
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710" 
weiter. Warum nicht auch den Video-Teil der Box nutzen (beispielsweise 
Sendeliste anzeigen, etc...)?

Nochmals Danke für Deinen "ersten Wurf".

von jack24 (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Für die Usenet Nutzer habe ich hier ein lauffähiges nzbget. Einfach auf 
die Box packen und starten.
In der Config noch den Pfad für den Downloadordner und die Anmeldedaten 
anpassen und los kanns gehen.

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

Klaus R. schrieb:
> ich habe den Eindruck, dass dies bei den eingespielten MP3-ANsagen
> nicht der Fall ist. Mir fällt es insbesondere bei Sprach-Passagen in den
> Radio-Streams auf.

Das Problem mit der Verzerrung war mir bisher nur bei dem Bayern 3 
Stream aufgefallen, was dort allerdings wohl an der miserablen Qualität 
liegt. Die Streamliste ist ein Überbleibsel aus meiner 1. Version des 
Radios, was noch auf einem Intel-Atom-Board lief. Habe die Scripte 
entsprechend auf die Box angepasst und natürlich auch ein paar neue dazu 
gesteckt.

Das Problem mit der Lautstärke habe ich auch ein wenig -> habe den 
Verstärker bis fast ganz unten gedreht und Lautstärke auf der Box auf 20 
gesetzt (in der settings2.xml). Dann kommt aber ein klarer Ton! 
Eigentlich bietet madplay auch eine Option die Widergabe zu dämpfen, 
dann kommt allerdings leider gar kein Ton mehr heraus. Vielleicht könnte 
einer mal ein madplay oder noch besser ein mplayer direkt mit dem 
BuildEnvironment zusammen stricken.

Und schließlich noch zum Lirc: hatte keine Lust mich in die 
JavaScript-Funktionen einzuarbeiten. Lirc kenn ich und shell-Scripte 
kenn ich. Damit ließ sich das ganze recht einfach realisieren und sollte 
irgendwann mal ein mplayer laufen könnte man z.B. auch wma- oder 
anders formatierte Streams abspielen. Aber das werd ich wohl erst in die 
nächste Version oder übernächste einbauen... je nachdem, wann ich Zeit 
und lust zum Kompilieren find^^ Ein weiterer Grund wäre evtl. noch, dass 
ich das Ding soweit "blind" bedienen möchte - also nicht erst immer nen 
Fernseher einknipsen; bei nem Radio muss man das ja auch nicht - ein 
kleines Display wäre natürlich schon mal was, vielleicht geht da ja noch 
was mit der Seriellen...

von ands (Gast)


Lesenswert?

Thinksilicon schrieb:
> ein
> kleines Display wäre natürlich schon mal was, vielleicht geht da ja noch
> was mit der Seriellen...

Genau das habe ich die letzten Tage auch schon zum laufen gebracht ;)
Hab im moment aber keine Digitalkamera für Beweisfotos hier...

Ich habe bei mir in die Box ein blaues 2x16 Zeichen-Display mit in das 
Gehäuse eingebaut (ungefähr da wo der MediaMall-Sticker sitzt). Und dazu 
den alten attiny2313, der seriell<->lcd Konverter spielt.

Außerdem spielt bei mir auch schon die Fernbedienung über lirc mit 
meiner Weboberfläche zusammen. Allerdings bisher nur einige wenige der 
Funktionen (Lautstärke, stop, mute)... aber bald werde ich wohl ein 
Update hochladen, welches dann mehr kann.

von Bingo (Gast)


Lesenswert?

Hello

I have received 5 boxes (with PSU & Remotes) from Pollin today.

1 x KNP v1.2 - Internal heatsink - No flash
2 x KNP v1.4 - External heatsink - No flash
2 x Mediamall v1.4 - External heatsink - with flash

So only 2 out of 5 with flash :-(

Now for streaming from a Dreambox 7000-S , MPEG-TS.
Should i start with the ones with flash or those without ?

I have an Ubuntu Server with TFTP & Apache.
And I am currently running DHCP from a WRT54G (DD-WRT).

Where do i start ? , any help/hints would be appreciated.

Regards
Bingo Dänemark
I can read German , but you wouldn't like me to write it :-)

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Not that I would be an expert in any way, but instinctively I recommend 
you to start with a box that has flash on board. With Mr. Hilses 
modification to the configuration files you can basically get the box 
under your control without modifying the system in itself. As it was 
said earlier in this thread, the "toish" application, which should 
already be contained in the flash, might well be able to playback a 
mpeg-2 stream received over the network. It has to be invoked via 
commandline, though, but of course you could write some script to do 
that for you.

See this post: 
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710"

von Bingo (Gast)


Lesenswert?

@Sebastial

Thank you

Will start with a Mediamall -F32 with flash.

I'll start by connecting a Pollin RS-232 converter , and see what 
happens.

/Bingo

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.