Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pollin MOTOROLA VIP1710


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Bingo: (if it's easier to read english, please give a note, but since 
you indicated you understand german well, I'll continue in that 
language)

Du musst gar nicht löten bei den Boxen mit Flash. Die holen sich eine IP 
via DHCP und sind dann via telnet ohne Passwort erreichbar. Als ersten 
Versuch würde ich an deiner Stelle dann den Befehl

  toish uri LoadUri tcp://<dreambox-IP>:<TS-Port> video/mpeg

ausprobieren. Das sollte eigentlich bereits den TS darstellen können.

So nebenbei als Information: Ich habe den VDR-Port mittlerweile 
weitergebracht, läuft etwas besser. Demnächst kommt das ganze dann aber 
mit einer aktuelleren VDR-Entwicklerversion. Bei den Experimenten habe 
ich festgestellt, dass die Box nur bei TS (im Gegensatz zu (P)ES/PS) das 
mit dem Timing ordentlich reguliert, so dass die Zeitsynchronisation 
passt. Daher stammen auch bei den bisherigen VDR-Ports die 
Unterbrechungen alle 7-12 Minuten - da ist die Uhr der Box zu schnell. 
Aber wie gesagt (auch @Bingo): Bei TS sollte das kein Problem sein.

von Bingo (Gast)


Lesenswert?

@Hans-werner
I do read german ok so replying in german is fine with me.
Else i will try "google xlate" if there is a special sentence/word i 
don't understand.

Thank you for the answers regarding the flash box.
Nice to know that i doesn't need to solder on that box , as it's 
reachable via telnet.

With regard to the suggested command
toish uri LoadUri tcp://<dreambox-IP>:<TS-Port> video/mpeg

Do i install "the tricks" from your page first ?
I mean the sequence on your page starting with
/ # wget http://hilses.de/vip1710/usb-storage-modules.tar

Or should it be able to to the above command "right out of the box" ?

Thank you all , for your help

mfg
Bingo Dänemark

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Das sollte "out of the box" funktionieren. Tools von meiner Seite 
bräuchtest du, um das zu automatisieren, so dass die Box das beim Booten 
automatisch macht.

@all: Ich habe jetzt die VDR-Minidistro und das Plugin in neuer Version 
auf der Homepage, ist jetzt VDR-1.7.16-basiert und spielt damit 
TS-Aufnahmen ab. In der Minidistribution ist jetzt auch das 
epgsync-Plugin drin, das dann auch die EPG-Synchronisation mit dem 
Streaming-Server erlaubt. Funktioniert bei mir jetzt stabil und 
zuverlässig.

von hans-werner (Gast)


Lesenswert?

Kann man vieleicht mit dem SOT Client für die Thomson IP1101 ip tv box 
was anfangen ?  http://thomson.dreamgates.de/portal/index.php

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Hallo Namensvetter, ich würd sagen: eher nicht. Die Thomson IP1101 ist 
Intel-Celeron-basiert gewesen. Und das Portal ist ein bißchen 
HTML+Javascript (und den Quellcode angucken macht so'n komisches Zucken 
in der Hand). Das interessantere wäre das entsprechende Browserplugin, 
aber so wie ich das im Quellcode sehe ist das was völlig anderes als bei 
der VIP1710.

So wie ich das sehe, ist das Potential der VIP1710
- ein bißchen Netzwerk-Kram, aber die Performance ist nicht mehr 100% up 
to date und somit taugt sie eher für den Hobby- und Heimbereich,
- MPEG2-Wiedergabe auf Röhre-TVs,
- kleiner sparsamer Rechner für lustige Sachen auf TVs.

Mit 5EUR ist sie auch ein günstiger IR-Empfänger, ein günstiges 
Ethernet/RS232-Interface (leider noch nicht ganz komplett), ...

Persönlich finde ich jetzt noch folgendes spannend:
- der DSP, der völlig brach liegt, so wie ich das sehe (mit dem wäre 
wohl MPEG4 drin, aber das habe ich mit dem mitgelieferten Softwarestack 
noch nicht zum Laufen bekommen - irgendwer?)
- das Smartcard-Interface, obwohl ja auch nicht mehr 100% Stand der 
Technik,
- die Crypto-Engine der Box. Leider wohl kein AES, aber 3DES (ja, ist 'n 
alberner Crypto-Standard). Damit wäre ein verschlüsselndes NAS drin...

Bisher habe ich auch MP3-Wiedergabe nicht zum Laufen bekommen, obwohl 
der Softwarestack da wohl auch Support mitbringt (allerdings 
unvollständig, eine libstdc++.so.5 fehlt - habe ich aber mal gebaut und 
es läuft dennoch nicht...).

von Hans (Gast)


Lesenswert?

> die Crypto-Engine der Box. Leider wohl kein AES, aber 3DES (ja, ist 'n
> alberner Crypto-Standard). Damit wäre ein verschlüsselndes NAS drin...

Konservative Securitymenschen ziehen den 3DES dem AES vor...

VG,
Hans

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

@Hans-Werner Hilse:
Nur mal so aus Neugier, aber nutzt denn die Box-eigene "toish" 
Applikation nicht den DSP? Das würde ja heißen, der Hersteller hat 
Hardware geliefert, die von der eigenen Firmware nicht voll unterstützt 
wird. Na ja, vielleicht hat man aus Zeitgründen den DSP-Support 
weggelassen, ist ja manchmal so bei Entwicklungen. Oder war das nur so 
gemeint, daß es kein Kernelmodul gibt?
Oder aber Norberts Vermutung trifft zu: "Der DSP dient eher dazu etwas 
in die BX hinein zu bekommen, und nicht heraus." Kann es sein, daß der 
nur für DVB-T benutzt wurde, bei den Boxen mit Tuner?

Benutzer "glotzi" benutzt offensichtlich erfolgreich mp3-Wiedergabe, 
aber wohl mit eigenem Kernel: 
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710"
Oder ist das mit dem halserver das Problem?

von Anton (Gast)


Lesenswert?

Der DSP dient dazu um H264/Mpeg4 zu dekodieren. Das kann man aus dem 
Datenblatt entnehmen, wenn man etwas zwischen den Zeilen liest:
Video memory
MPEG-2 shared with main memory -> Xilleon
MPEG-4 16MB -> SDRAM vom DSP

Kann man den DSP eigentlich irgendwie abschalten? Der läuft ja ungenutzt 
mit vollem Takt wenn ich das richtig sehe. Für einen Webserver o.ä. ist 
das also nur ein unnötiger Stromverbrauch.

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Hans-werner Hilse schrieb:
> Persönlich finde ich jetzt noch folgendes spannend:
> - der DSP, der völlig brach liegt, so wie ich das sehe (mit dem wäre
> wohl MPEG4 drin, aber das habe ich mit dem mitgelieferten Softwarestack
> noch nicht zum Laufen bekommen - irgendwer?)

Ich habe MPEG4 auf der vip schon abgespielt, ging out of the box. 
Gestreamt hatte ich mit vlc, Transcoding war off. Man konnte im Sysload 
sehen, dass Hardwaredecoding benutzt wurde.

In /usr/lib gibts mpeg4avc_decoder.out. Das könnte DSP Code sein.

> Bisher habe ich auch MP3-Wiedergabe nicht zum Laufen bekommen, obwohl
> der Softwarestack da wohl auch Support mitbringt (allerdings
> unvollständig, eine libstdc++.so.5 fehlt - habe ich aber mal gebaut und
> es läuft dennoch nicht...).
Extrem schade, was für Fehler gibts denn?

@Sebastian: Ich benutze den Kernel den alle benutzen. Das Decoding läuft 
halt via Software auf das OSS Device.

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Gerade eine interessanten Beitrag zum Thema Fernbedienung gefunden:

http://vdr-portal.de/board/thread.php?postid=945816#post945816

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Hey, klasse Info! Da muss ich noch mehr probieren. Weißt du in welchem 
Container die MPEG4-Daten übergeben worden sind? MPEG TS?

Bei MP3 gab es keine wirkliche Fehlermeldung. Die Streamwiedergabe 
startet und fortan gibt es nur einen Augenblick kurze Zieper und 
Gluckser, dann endet die Streamwiedergabe, so als wenn der Stream am 
Ende wäre. Aber das könnte natürlich auch hier wieder daran liegen, dass 
ich die Daten falsch übergeben habe, vielleicht muss auch hier ein 
bestimmtes Containerformat vorliegen.

DSP abschalten geht schon deshalb nicht, weil der halserver 
grundsätzlich erstmal Verbindung damit aufnimmt. Ich habe bloß noch nie 
Daten über diese Verbindung gehen sehen, aber bei mir hat bisher die 
MPEG4-Wiedergabe ja auch noch nicht funktioniert.... Ich glaube aber 
nicht, dass der DSP nennenswert Strom verbraucht, wenn er nicht wirklich 
arbeitet.

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Nee, keine Ahnung welches Containerformat benutzt worden ist.

Hast Du zum Streamen normale MP3-Dateien benutzt mit Tags? Evtl darf man 
nur MP3 Frames streamen, ohne Meta-Infos. Kannst Du die fehlende Lib mal 
zur Verfügung stellen?

von mittelwilli (Gast)


Lesenswert?

Hallo glotzi! Ja als Universalfernbedienung ist sie brauchbar. Wenn sie 
erst angelernt ist, mischt Sie die Signale für STB und Fernseher. beim 
Fernseher gehen auf jeden fall dann Power und Volume. Doof, das diese 
Tasten dann für die STB weg sind. Ein Rücksetzen ist mir bisher nur 
gelungen, durch langes Drücken der Mode Taste und anschlissend 4 mal die 
0.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Ich hab die libstdc++.so.5.0.3 mal in kompilierter Form auf 
http://hilses.de/vip1710/ gepackt. Ist aus den GCC-3.2.3-Quellen gebaut, 
die es in den GCC-Mirrors oder hier gibt: 
http://gpl.hilses.de/vip1710/upstream-mirrored/

und sehr wahrscheinlich waren die MP3s wirklich getaggt. Mal etwas 
probieren mit rohen Frames und TS-Kapselung...

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Hans-werner Hilse schrieb:
> und sehr wahrscheinlich waren die MP3s wirklich getaggt. Mal etwas
> probieren mit rohen Frames und TS-Kapselung...

Es gibt hier
http://www.open7x0.org/arena/showthread.php?tid=284&pid=1792#pid1792
eine rudimentären MP3-Player, der die Frames extrahiert und an den 
HW-Decoder der m740 schickt. Den könnte man sicher einfach anpassen, 
dass die Frames in den Motorola-SW-Stack geschoben werden.

Wenn das funzt, dann wäre das hier kein Problem:

http://www.open7x0.org/arena/showthread.php?tid=1752

von MediaMall-Tester (Gast)


Lesenswert?

Hi Leute,

hab an der Box etwas rumgespielt und mir ist wohl der Speicher auf 
/flash übergelaufen...

/sbin # df
Filesystem           1k-blocks      Used Available Use% Mounted on
tmpfs                   524288     42888    481400   8% /
none                     55312      3344     51968   6% /tmp
/dev/mtdblock/0             96        96         0 100% /flash
/dev/mtdblock/4           4096       248      3848   6% /flash2
/sbin #
/sbin # ls  -l /flash
-rw-r--r--    1 0        0             418 Oct 10 18:31 mod.sh
-rw-rw-r--    1 0        0            1596 Oct  8 23:37 motorola.sh
-rw-r--r--    1 1003     0             518 Oct 10 18:14 settings2.xml
-rw-r--r--    1 0        0          159232 Oct 10 20:02 
usb-storage-modules.tar
/sbin #
/sbin # rm /flash/mod.sh
rm: unable to remove `/flash/mod.sh': No space left on device
/sbin #

Was kann ich tun? Neuflashen von skernel-1710 über tftp hat nicht 
geholfen.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Also ich würde probieren, erstmal den größten Brocken - also das 
.tar-File - zu löschen. Immerhin komprimiert das Dateisystem von /flash 
(jffs2) auch noch. Da wird bei den anderen Dateien kaum genug übrig 
bleiben, um neue Metadaten in den freiwerdenden Platz zu schreiben. Ich 
habe keine Ahnung, ob ich da richtig liege, aber ich denke mal, da die 
Dateien locker unterhalb eines einzelnen beschreib- (und damit ggf. 
addressier-)baren Flash-Blocks liegen, ja sogar unterhalb der Größe 
eines klassischen Block-Device-Blocks, wird schlicht zu wenig frei, als 
dass die Information, dass es weg ist, abgelegt werden könnte...

Ansonsten wird's riskanter - vielleicht hat ja jemand schon mal den 
Flash ohne das Dateisystem beschrieben und mtd-utils ausprobiert? Das 
wäre dann eben der Fallback, das Dateisystem neu anlegen. Und hoffen, 
dass der MTD-Treiber mitspielt... Hat ja evtl. aber auch schon mal 
jemand gemacht?

Schreib' hier noch mal, falls es diesen Weg gehen muss und das mit dem 
Löschen des "dicken" Fisches nicht klappt... Ich könnte ggf. kompilierte 
MTD-utils zur Verfügung stellen, aber möchte selbst eigentlich nicht 
probieren, ob die dann auch funktionieren...

von MediaMall-Tester (Gast)


Lesenswert?

danke für den Tipp, hat hat aber leider nicht geklappt:

/flash # ls -l
-rw-r--r--    1 0        0             418 Oct 10 18:31 mod.sh
-rw-rw-r--    1 0        0            1596 Oct  8 23:37 motorola.sh
-rw-r--r--    1 1003     0             518 Oct 10 18:14 settings2.xml
-rw-r--r--    1 0        0          159232 Oct 10 20:02 
usb-storage-modules.tar
/flash # rm usb-storage-modules.tar
rm: unable to remove `usb-storage-modules.tar': No space left on device
/flash # rm settings2.xml
rm: unable to remove `settings2.xml': No space left on device
/flash # rm motorola.sh
rm: unable to remove `motorola.sh': No space left on device
/flash # rm mod.sh
rm: unable to remove `mod.sh': No space left on device
/flash #

Ich habe auch schon probiert, mit einem Editor die Dateinen kleiner zu 
machen, geht nicht. Dann hilft wohl nur noch die Holzhammer-Methode. Bin 
ich eigentlich der erste mit diesem Problem?

von Guido (Gast)


Lesenswert?

Bei rm erstmal noch mit -f probieren. Ansonsten weiß ich nicht
auswendig welche Tools auf der Box sind. Wenn alles da ist
kannst du ja die wichtigen Files nach /flash2 kopieren, /flash
aushängen und mit mkfs.? frisch formatieren.

von MediaMall-Tester (Gast)


Lesenswert?

Mit "rm -f" geht es leider nicht. Woher bekomme ich mkfs? Auf der Box 
ist nichts zu finden.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Das ist ein Flash-Filesystem, also wird es schon ein wenig 
komplizierter. Und du brauchst nicht den generischen mkfs-wrapper, 
sondern das spezifische mkfs für das entsprechende Dateisystem (hier: 
jffs2).

Du brauchst die MTD-Tools - hat die schon mal jemand gebaut? Ich kann 
sonst morgen oder spätestens übermorgen mal versuchen, das zu 
kompilieren. Eigentlich brauchst du vermutlich bloß "flash_erase".

Dann - alles graue Theorie und verbunden mit der Bitte um Korrektur, 
falls ich was vergessen haben sollte: ACHTUNG: Unverifiziert und ohne 
mit so etwas bereits Erfahrungen gemacht zu haben und mit nicht kleiner 
Wahrscheinlichkeit damit den Flash unbrauchbar zu machen:
1
flash_erase -j /dev/mtd/0 0 0
2
cat jffs2imagefile > /dev/mtd/0

Das hier mit jffs2imagefile bezeichnete Image eines leeren 
JFFS2-Dateisystems müsstest du theoretisch auch auf nem PC bauen können.

Ganz, ganz, ganz vielleicht erfüllt sogar das tool "eraseflash", das auf 
der Box ist, einen ähnlichen Zweck. Da bin ich aber skeptisch und hab' 
jetzt nicht weiter damit herumprobiert.

Ich weiß auch nicht, ob es richtig ist, das mit "cat" drauf zu spielen 
und ob der Kernel sich dann um den Rest, insbes. der ECC-Felder beim 
NAND-Flash, kümmert. Hat das hier nicht irgendjemand schon mal 
durchgespielt?

Rein interessehalber: Das ist ne Box ohne (weiteren) Flash, richtig? 
Hattest du versucht, da so etwas wie den settings2.xml-Hack zum Laufen 
zu bringen, nur eben ohne /flash2? Naja, wie du siehst sind die Module 
wohl zu groß, da würde nur bleiben, sie aus dem Netz nachzuladen. Ist 
denn so ein /flash-Dateisystem bei Boxen "ohne Flash" da? Ist ja 
schließlich noch im Winbond-Flash, und den sollte es ja auch bei den 
Boxen "ohne" Flash geben. Falls jemand an so etwas experimentiert würde 
ich mich über die Schilderung von Erfahrungen freuen.

von MediaMall-Tester (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Guten Morgen,

zunächst vielen Dank für die Tipps. Es ist schon bemerkenswert, wie ihr 
hier einem Neuling unterstützt.

Zu meiner Box:

Es ist wohl ein Typ 5, wenn ich nach dem WIKI gehe. Die Bezeichnung 
lautet VIP1710-F32, PCB von Kreatel, Version 1.4, großer Kühlkörper und 
nimmt nur signierte Images...

Ich habe zwei Stück davon. Hilft mir das irgendwie weiter, d.h. kann ich 
eine 1:1 Kopie von /flash anlegen und auf der zweiten Box einspielen?

Ich hatte in der Tat versucht, den settings2.xml.Hack aufzuspielen. 
Dabei habe ich aber gemerkt, dass unter /flash noch keine settings2.xml 
vorhanden war, also habe ich mit "toish" eine erstellt. Den Hack habe 
ich leichtsinnigerweise im /flash-Verzeichnis ausgeführt. Das war wohl 
keine gute Idee...

Die Frage zu /flash2 verstehe ich nicht ganz. Auf meiner Box gibt es den 
Ordner doch.

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

MediaMall-Tester schrieb:
> Ich habe zwei Stück davon. Hilft mir das irgendwie weiter, d.h. kann ich
> eine 1:1 Kopie von /flash anlegen und auf der zweiten Box einspielen?

Das geht leider nicht, da das Flash gelocked ist. Ich würde Dir 
empfehlen mit dem A18 Mod in die oberen 256MB zu flashen. 
Sinnvollerweise dann mit dem Bootrom, das auch unsignierte Kernel 
bootet. Wenn das geht, würde ich die untern 256MB mit dem original 
Bootloader neu flashen.

von MediaMall-Tester (Gast)


Lesenswert?

Hallo glitzi,

was genau muss nach dem A18 mod geflasht werden? Reicht es aus, dass ich 
die 1:1 Kopie aus meiner anderen Box schreibe oder muss ich so vorgehen, 
wie im WIKI beschrieben? Ich will zunächst nicht allzu viel umstellen 
bzw. falschmachen.

von MediaMall-Tester (Gast)


Lesenswert?

Tschuldigung glotzi, da war ein Tippfehler...

ich habe mir das so vorgestellt, bitte korrigieren falls es so nicht 
geht:

1. Mit dem A18 mod mache ich mir das Flash beschreibbar.

2 .mit "dd if=/dev/mtd/0 of=/mnt/usbstick" hole ich mir die daten aus 
meiner funktionierenden Box

3. Mit "dd if=/mnt/usbstick of=/dev/mtd/0" schreibe ich auf meine 
fehlerbehaftete Box

4. A18 mod rückgängig machen

Kann das so funktionieren?

von Schreibtisch (Gast)


Lesenswert?

1. Jein, damit aktivierst du einen freien Bereich im Flash, um einen 
zweiten bootloader
dort abzulegen. Der Usprungsloader braucht nur 128kb und vorhanden sind 
256kb.

2. Ja, sollte so stimmen.

3. Ja, sollte so stimmen.

4. Nein. Wenn du den Mod weg machst, kannst du auch nicht mehr den upper 
block booten. :)

von wolfgang_hh (Gast)


Lesenswert?

Ich brauchte heute dmesg. Leider lieferte es gar keine Daten. Ich 
benutze den Hilse hack.Kann jemand sagen woran es liegt?

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Das ist mal ne gute Frage, woran das liegt, aber ich glaube, "halserver" 
(oder doch procman oder sysman?) zieht neue Meldungen umgehend aus dem 
Kernel-Ringpuffer.
Falls du nur mal generell die Boot-Meldungen sehen willst, dann kannst 
du in das "myrc"-Skript eine Zeile "dmesg > /tmp/dmesg-output" o.ä. 
setzen. Da läuft halserver ja noch nicht. Sind es bestimmte Ausgaben, 
die dich interessieren?

Übrigens prima, dass oben die etwas Flash-Erfahreneren ihre Anmerkungen 
gemacht haben...

von Schreibtisch (Gast)


Lesenswert?

@MediaMall-Tester: eines fällt mir noch ein. Du musst im ausgelesenen 
bootloader die mac-Adresse finden und ändern, wenn du nachher beide 
boxen im selben Netz betreiben möchtest. (Letzte Stelle reicht schon, 
z.B. aus einer 3 eine 5 machen oder so)
Sonst verschluckt sich der Router, gleiche macs auf zwei Geräten mag der 
garnicht. Die ungefähren Stellen findest du weiter oben im Thread, 
einfach nach MAC suchen.

von wolfgang_hh (Gast)


Lesenswert?

Ich versuche den Ralink wlanstick zum laufen zu bekommen. Und da muss 
ich  sehen ob er ihn erkennt. Ich hatte zwar schon das modul von Hubert 
geladen. Es wird aber nicht ra0 mit ifconfig angezeigt. Und jetzt wollte 
ich sehen wie er angezeigt wird

von MediaMall-Tester (Gast)


Lesenswert?

yes sir we can boogie....

Es hat endlich geklappt. Ich habe den Bootloader meiner funktionierenden 
Box ausgelesen und auf die andere Box aufgespielt. Die MAC-Adresse 
musste ich nicht extra ändern, sie so wie zuvor und unterscheidet sich 
von der anderen Box. Der Ordner /flash ist nun wieder bereinigt. Danke 
an alle für die Unterstützung.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

@wolfgang_hh: Dann sollte es reichen, vor Modulexperimenten einfach den 
Vendor-Softwarestack "abzuschießen". Dazu machst du einfach folgendes 
(vor dem Laden des Moduls, versteht sich):
1
killall -9 halserver procman; watchdog -t 5 /dev/misc/watchdog
dann vielleicht mal mit
1
logger test
2
dmesg
gucken, ab dann sollte nichts anderes mehr den Kernel-Ringbuffer leeren 
und die Meldungen sollten normal durchrotieren.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich habe eine Mediamall Box welche mit dem script von hwhilse (mod. 
settings2.xml) funktioniert. Sie bleibt aber nach dem booten mit einem 
Login Fenster stehen in dem ein Username und ein Password (nur ****) 
stehen (auf niederländisch). In der settings2.xml (unter /flash) ist 
eine neue PortURL eingetragen welche auf meinen Webserver zeigt. 
Allerdings kommen da nie Anfragen an. Ein TCP Trace zeigt lediglich 
Zugriffe der Box auf eine Multicast Adresse. Dieses Login Fenster haben 
wohl schon andere hier im Thread beschrieben, ich habe aber, auch nach 
mehrmaligem lesen, nichts gefunden wie das abzustellen ist. Weiss 
jemand, ob der Zugriff auf die Portal URL dadurch erst gar nicht 
ausgeführt wird???

Danke
Manfred

von Patrick (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Habe mal für die flash-losen Boxen (Typ 4 ist meine, sollte aber mit T3 
auch gehen) einen Kernel gebaut, der eine Autostart-Funktion ähnlich dem 
settings2.xml Hack enthält. Der sollte zwar auf den Boxen auch gehen, 
aber ich wollt einfach mal etwas mit der initrd basteln...

Das Paket startet nach der rc.sysinit ein sh-Skript, das sich unter 
/flash/au.sh (also im Winbond, der existiert ja in allen Boxen) 
befindet. Da kann man dann z.B. die usb-Module nachladen und so die 
Mini-Distros für die Flashboxen auch verwenden.
Einziges Manko: man muss am Anfang des Skriptes noch ein paar Sekunden 
warten, bis das Netzwerk funktioniert.

Der Kernel kann, wie der Entpackte Originale, einfach per TFTP gebootet 
werden. Bis auf die Modifikation der rc.sysinit ist sonst nichts 
verändert, halserver und der ganze Rest läuft alles noch (->mit Sound).



@Manfred:
Kommst du per Telnet auf die Box?
toish is GetObject config.portalurls
gibt aus, welche URL die Box ansteuert. Wird hier deine eingetragene 
Adresse angezeigt?

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

@Patrick,

ich habe meine Webserver Adresse nach der Beschreibung in dem Dokument 
"Erweitertes HowTo für Vip1710.doc" von hier 
http://www.open7x0.org/arena/showthread.php?tid=2553&pid=21731 
eingetragen. Das hat aber leider nicht funktioniert. Hab es nun nach der 
Beschreibung hier im Thread gemacht, und Oh Wunder, es geht. :)

So, nun erstmal Danke und weitere Fragen kommen bestimmt.

P.S. ja mit telnet komme ich auf die Box.


Gruß,
Manfred

von MediaMall-Tester (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich versuche gerade von meiner Dreambox zu streamen. Wenn ich die Infos 
aus diesem Thread richtig deute, dann geht das so:

toish uri LoadUri tcp://192.168.1.8:39743 video/mpeg

Wobei 192.168.1.8 die IP der Dreambox ist und 39743 der verwendete Port. 
Doch es geschieht nichts. Ich sehe auf dem TV die Ausgabe "Connecting" 
dann wird das Bild wieder schwarz.

Was mache ich falsch? Muss an der Dreambox noch etwas eingestellt 
werden?

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Dann bekommt die Box vermutlich keine, vielleicht aber auch falsche 
Daten. Ich finde auf die schnelle keine gute Dokumentation zur Dreambox 
bzw. zum entsprechenden Plugin, das das Streaming macht. Wie würde man 
auf dem PC den Stream abspielen?

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

So nur ein kleiner Hinweis:
habe jetzt eine neue Version meines Internetradios fertiggestellt, mit 
der man jetzt die einzelnen Streams auch über die Zifferntaste auf der 
Fernbedienung einstellen kann. Man muss also nicht um vom 1. zum 15. 
Stream zu kommen alle einmal durch"klicken".
Einzige Einschränkung: wer zu schnell auf der Fernbedienung tippt, der 
schafft es womöglich das Soundsystem aufzuhängen - mal sehn, wie ich das 
noch umgehen kann...

Zu laden gibts das wie immer unter 
http://thinksilicon.de/59/Die-VIP1710-als-Internetradio.html#id168

von MediaMall-Tester (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

> Wie würde man auf dem PC den Stream abspielen?

Auf dem PC gehe ich folgendermaßen vor
- Firefox öffnen
- IP-Adresse eingeben, also 192.168.1.8
- Es öffnet sich die Dreambox-Webcontrol (siehe Bild)
- Der Monitor-Link (roter Kreis) öffnet dann den Stream
- Der Link ist unten links zu sehen
- Der Stream läuft dann über den MPlayer ab

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Offensichtlich schickt das Web-FE erstmal eine Playlist im .m3u-Format. 
Das sind Textfiles: interessant wäre, was da drin steht. Und evtl. auch, 
was denn MPlayer auf der Konsole ausspuckt beim Abspielen. Ist ja 
eigentlich ein sehr gesprächiges Programm, was Stream-Infos angeht.

von TTK (Gast)


Lesenswert?

> Und evtl. auch, was denn MPlayer auf der Konsole ausspuckt beim Abspielen.

Ich bin erst heute Abend wieder an der Box dran. Wie bringe ich den 
MPlayer dazu, dass er auf der Konsole etwas von sich gibt? Ich verwende 
das Ganze unter Windows und sehe nur den grafischen Front-End.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Keine Ahnung, im Zweifel von Kommandozeile aus starten. Aber zu 
erfahren, was für ein URI in den .m3u-Daten steht (d.h. speichern und 
mit Editor aufmachen) würde evtl. auch schon mal helfen.

von Lado Kumsiashvili (Gast)


Lesenswert?

Kann man den Cardreader nutzen?

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

Lado Kumsiashvili schrieb:
> Kann man den Cardreader nutzen?

Bisher noch nicht, der würde mich aber auch interessieren... allerdings 
mehr um ihn für Perepherie zu missbrauchen. Darüber müsste man 
eigentlich recht gut i2c oder der gleichen laufen lassen können. Einfach 
ne platine ätzen mit den Pads und reinschieben und ein wenig Software 
hacken.
Hat vielleicht schon jemand gelesen an welchen IOs vom Chip das dran 
hängt?

von hiro (Gast)


Lesenswert?

Hi,
ich hab gerade 2 Stunden rumprobiert, komme aber nicht weiter.
Ich versuche MPEG4 zu streamen, glotzi meinte ja weiter oben das ginge.
Aber egal was ich mache, ob direkt per http server oder im TS stream, 
klappt alles nicht...
Nur MPEG-2 funktioniert, im TS stream, aber selbst das bleibt dann alle 
par sekunden stehen weil die box anscheinend den buffer immer leerlaufen 
laesst bevor sie wieder neue Daten anfordert... (darauf komme ich durch 
beobachten der lan led).
Ideen?

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Ich hab' MPEG4 auch noch nicht zum laufen bekommen (in den letzten Tagen 
aber mangels Zeit auch nicht mehr groß weiterprobiert).
Die Box lässt aber eigentlich keine Buffer leerlaufen, bevor sie neue 
Daten anfordert. Hinter "anfordern" stecken auch recht verschiedene 
Dinge, je nachdem, welchen Transportmechanismus du verwendest.
Naja, alles rumgestochere, solange ich nicht weiß, von wo du streamst 
(interessant zB vlc-Kommandozeile - funktioniert das nicht so wie im 
Wiki beschrieben?) und wie du abspielst (toish?).

Zum Kartenleser: Dazu ist das kursierende Manual zum x225 ganz 
interessant. Halserver hat theoretisch auch ein paar wenige 
IPC-Funktionen, die darauf schließen lassen, dass halserver den 
SC-Reader benutzt. Es wird sicher aber nur ein bestimmtes Protokoll 
implementiert sein. Ansonsten ist das spezielle 
Xilleon-Plattform-Hardware und hat keinen speziellen Kerneltreiber. Um 
den Cardreader anzusprechen müsste man also entweder die 
halserver-IPC-Funktionalität verwenden (was mir recht eingeschränkt zu 
sein scheint) oder doch - so wie halserver das intern tut - direkt die 
Hardware über entsprechende Plattformregisterzugriffe ansprechen.

von Steffen G. (steve8x8)


Lesenswert?

Ich habe heute ein Paket von Pollin bekommen, drin waren drei Boxen mit 
großem Kühlkörper und MediaMall-Logo.
VIP 1710-F32, Made in Hungary 2007-05, Serial 1561xxxxxx.
Sieht aus wie Typ 1, und unbenutzt.
Jetzt muß ich erst mal Wiki-Seite und den ganzen Monsterthread lesen... 
Ihr habt ganz schön gepowert, da bleibt ja kaum noch was zu tun!

von MediaMall-Tester (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

so, ich hab jetzt die Ausgabe des MPlayers, sobald der Stream der 
Dreambox gestartet wird. Daraufhin habe ich den Port auf 8001 geändert:

toish uri LoadUri tcp://192.168.1.8:8001 video/mpeg

Ich erhalte daraufhin die TV-Ausgaben "Connecting.." und "Film currently 
not available". Einen Stream sehe ich leider nicht.

von Steffen G. (steve8x8)


Lesenswert?

@MM-T: gehört das hinter dem :8001 nicht auch noch dazu? Das ist doch 
der interne "Filename" der Dreambox, oder?

von MediaMall-Tester (Gast)


Lesenswert?

> gehört das hinter dem :8001 nicht auch noch dazu? Das ist doch
> der interne "Filename" der Dreambox, oder?

Das habe ich zunächst auch gedacht, aber da kommt dann nur die Meldung 
"Please select a film"

von hiro (Gast)


Lesenswert?

MPEG4:

Ich hab das mit vlc gemacht, und genauso wie im wiki. Da mein server 
aber was lahm ist hab ich das dann noch mal ohne transcoding probiert 
(mit MPEG-4 und MPEG-2 Quellen). Aber wie gesagt, selbst MPEG-2 haengt 
immer wieder...
Bei MPEG-4 connected der zwar, zeigt auch das gleiche OSD, aber der 
Bildschirm bleibt daraufhin schwarz. Mit `top` sehe ich die hohe 
cpu-aktivitaet des streamer, aber es kommt kein Bild.

Ich weiss nicht, was ich noch versuchen koennte...

von Sven S. (Gast)


Lesenswert?

Ich habe heute auch so ein Teil von Pollin bekommen. Mal sehen, wie weit 
ich mit diesen Infos hier komme.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

@MM-T: Da wird ja anscheinend via http ausgeliefert - versuchs damit 
auch mal bei "toish". Einfach den URL so kopieren, wie er in der 
mplayer-Ausgabe steht. Also nicht mit "tcp://", sondern mit 
"http://....";. Und natürlich dann auch mit Pfad. Sonst macht toish (bzw. 
die Prozesse, die das eigentlich machen) halt nur eine tcp-Verbindung 
auf und wartet auf Daten. Wenn's HTTP ist, dann erwartet der Server aber 
eine korrekte HTTP-Anfrage und liefert dann erst Videodaten aus. Kann 
der Softwarestack aber. Ich bin ganz guter Hoffnung, dass das 
funktionieren wird.

von Sven S. (Gast)


Lesenswert?

Kann mir bitte jemand sagen, wie ich die IP von der Box rausfinde, wenn 
ich die über ein Cross-Over Kabel mit dem Computer verbinde? Im Menü von 
der Box sind die Felder zum Einstellen der IP ausgegraut.

von Steffen G. (steve8x8)


Lesenswert?

@Sven S.:
if ! ifconfig eth0 | grep -q UP; then
    ifconfig eth0 169.254.44.44
fi

Hast Du keinen DHCP-Server laufen?

@all:
Die erste Box läuft, madstream funktioniert (jetzt muß ich erst mal ein 
paar hörbare Streams zusammensuchen, partyelche.de ist nicht meine 
Wellenlänge).
Die Box hat 4MB Flash (was ist yaffs? yet another flash file system?)... 
die Chancen stehen gut, daß die anderen beiden genauso "ticken".

Die nächsten Aktionen werden sein:
- statische IP für alle Boxen
- USB-Support
- eine soll Webradio werden (nach thinksilicon)
- eine könnte meinen alten WRT54G ersetzen, der "nur noch" als 
DHCP-Server und DNS-Proxy läuft (wireless ist mal abgefackelt, und den 
DSL-Teil hat eine Fritz! übernommen) -> DHCP, DNS-Proxy, evtl. 
Mini-Webserver(?)
- und wenn alles gut geht, wird Nummer 3 das Streaming vom PC zum TV 
übernehmen.

Eigentlich hätte ich mindestens 4 Boxen kaufen sollen...

Hat es schon jemand geschafft, einen halbwegs umfangreichen 
Debian-Userspace (Lenny/Squeeze, geht wohl teilweise nur mit Backports) 
auf die Box zu packen? Ich würde ganz gern mal einen Komplettabzug eines 
laufenden Systems (rsync über ssh?) machen, denn das tmpfs ist ja nur 
die halbe Miete (in /proc scheint es noch ein paar interessante Dinge zu 
geben).

Ach ja, eine Frage habe ich doch noch: wie bedient man im "system 
settings"-Menü den "Apply"-Knopf?

von Sven S. (Gast)


Lesenswert?

@Steffen G.
Damit bekomme ich die IP Adresse des Computers angezeigt, nicht aber die 
von der Box. So bekomme ich ja keine telnet Verbindung.
Ich habe leider keinen DHCP Server. Desshalb nutze ich ja das Cross-Over 
Kabel.

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Sven S. schrieb:
> Ich habe leider keinen DHCP Server. Desshalb nutze ich ja das Cross-Over
> Kabel.

Und wo soll die VIP dann ihre IP herbekommen? Per Default ist die VIP 
DHCP-Client.

von Guido (Gast)


Lesenswert?

@ Sven S.: Hast du eine Fernbedienung? Damit kannst du die
IP-Adresse der Box einstellen. Wie es geht steht im Artikel,
hat bei mir problemlos geklappt.

von Sven S. (Gast)


Lesenswert?

@Dirk Wagner:
Man kann doch auch zwei PCs mit einen Cross-Over Kabel ohne Router oder 
Switch betreiben. Dann muss das doch auch mit der VIP und dem Computer 
möglich sein.
@Guido:
Ja die Fernbedienung hab ich. Hab jetzt auch rausgefunden, wie man die 
IP eingiebt.
IP: 192.168.137.200
Netzmaske:255.255.255.000
Gateway: 192.168.137.001
Aber es kommt keine Verbindung zustande. Dann werd ich mal im 
Ubuntuforum weitersehen, weil das Einrichten der Verbindung irgendwie 
nicht zum Thema passt.
Und was mich dabei nervt: Bevor ich das Menü in der Box aufgerufen hab, 
wurden alle Punkte grün und es wurde angezeigt, die Webseite 
portal.mediamall.tv sei nicht gefunden worden. Jetzt bleibt es beim 
zweiten Punkt hängen.

von Sebastian R. (sebr)


Lesenswert?

Sven S. schrieb:
> Man kann doch auch zwei PCs mit einen Cross-Over Kabel ohne Router oder
> Switch betreiben. Dann muss das doch auch mit der VIP und dem Computer
> möglich sein.


Das ist definitiv möglich. Mit Crossoverkabel und TFTPD32 hab ich meiner 
Box auch ein neues Image verpasst.

Sven S. schrieb:
> Und was mich dabei nervt: Bevor ich das Menü in der Box aufgerufen hab,
> wurden alle Punkte grün und es wurde angezeigt, die Webseite
> portal.mediamall.tv sei nicht gefunden worden. Jetzt bleibt es beim
> zweiten Punkt hängen.

Den Fehler kenne ich. Kommt davon, wenn du manuell ein update startest 
aus dem Menü mit der Fernbedienung.
Abhilfe: neues Image drauf.
Anleitung und Image gibts irgendwo ein paar Seiten vorher, musst du mal 
suchen.
Danach ging meine Box wieder.

von Sven S. (Gast)


Lesenswert?

Ok. Dann versuche ich das mal. Das Image kann ich aber frühstens in 
einer Woche draufziehen, weil mir das nen Kumpel runterladen muss. Die 
Dateien sind zu groß für meine lahme Internetverbindung.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

kann auch sein, dass noch zB der ntpdate hängt oder so. Wenn du eine 
P2P-Verbindung ohne Bridge in ein LAN mit Internet-Gateway nutzt und es 
das Gateway, das du eingerichtet hast (192.168.137.1), gar nicht gibt, 
dann könnte das einen Moment brauchen. Sicher, dass du nicht zu 
ungeduldig warst? Der telnetd startet erst ab etwa dem dritten oder 
vierten Punkt.

Was steve8x8 dir übrigens oben sagen wollte, ist, wie die Box selbst die 
Fallback-IP setzt. Und auch auf was (169.254.44.44). Das ist aus der 
/etc/rc.sysinit der Box.

von Sven S. (Gast)


Lesenswert?

Also zu ungeduldig bin ich da nicht. Die Box bootet bis zum zweiten 
Punkt der gelb bleibt und irgendwann rebootet sie und immer so weiter. 
Würde es etwas bringen, den Reset Knopf zu betätigen?
Ich muss dazusagen, dass ich den roten Knopf gedrückt habe, weil nach 
mehreren Versuchen nichts geklappt hat.

von Sven S. (Gast)


Lesenswert?

@Sebastian R.:
Super. Jetzt bootet die Box wider wie am Anfang. Telnet wir auch 
gestartet.Das ist das Ergebnis:
1
aal@aal-desktop:~$ telnet 213.75.17.135
2
Trying 213.75.17.135...
3
Connected to 213.75.17.135.
4
Escape character is '^]'.
5
Ubuntu 10.04.1 LTS
6
aal-desktop login: aal
7
Password: 
8
Last login: Sun Oct 24 21:22:06 CEST 2010 from aal-desktop.local on pts/1
9
Linux aal-desktop 2.6.32-24-generic #42-Ubuntu SMP Fri Aug 20 14:24:04 UTC 2010 i686 GNU/Linux
10
Ubuntu 10.04.1 LTS
11
12
Welcome to Ubuntu!
13
 * Documentation:  https://help.ubuntu.com/
14
15
37 packages can be updated.
16
13 updates are security updates.
17
18
aal@aal-desktop:~$
Aber wie führe ich nun die Befehe auf der Box aus?

von Sebastian E. (der_andere_sebastian)


Lesenswert?

Ich weiß nicht, ob ich da etwas falsches sehe... aber entweder hat Sven 
auf der Box Ubuntu zum Laufen gebracht, oder eine telnet-Verbindung mit 
seinem eigenen Arbeitsrechner aufgebaut.

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Ich tippe auf Ubuntu auf der VIP, ich hoffe wir kriegen ein Howto dafür.

von BrainHunter (Gast)


Lesenswert?

naja egal wo er sich da eingeloggt hat, es ist keine vip... (so von 
wegen i686 und so...)

von steene (Gast)


Lesenswert?

@Dirk Wagner:

Nen Scherz?
Du denkst nicht wirklich das jmd der Probleme damit hat die IP von ner 
Box rauszufinden mal eben nen Ubuntu drauf portiert?! (Sorry Sven...)

Außerdem hätte er dann die Kernelbezeichnung ganz schön vergewaltigt:

Sven S. schrieb:
> Linux aal-desktop 2.6.32-24-generic #42-Ubuntu SMP Fri Aug 20 14:24:04 UTC 2010 
i686 GNU/Linux

ich lese da "i686"

Schönen Gruß noch ;)

von Sven S. (Gast)


Lesenswert?

Also ich hab kein Ubuntu da drauf. Sieht ja so aus, als währe ich nicht 
mal in der Lage, eine telnetverbindung zu starten. War wohl mein 
Computer. Obwohl die IP von der Box stimmt.
@Dirk Wagner
>Ich tippe auf Ubuntu auf der VIP, ich hoffe wir kriegen ein Howto dafür.
Sollte ich je im Leben so etwas schaffen ja.
Ich hab die Box noch mal den Kernel vom tftp Server laden lassen. Das 
funktioniert. Sie verbindet sich über die Ports 2001 und 2002. Hilft das 
vielleicht?

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

Wer hat denn einen Telnet-Server auf seinem Linux-Rechner? Sowas macht 
man nicht. Dafür gibt es SSH.

von MediaMall-Tester (Gast)


Lesenswert?

> Also nicht mit "tcp://", sondern mit "http://....";. Und natürlich dann
> auch mit Pfad

Welchen Pfad meinst Du? Ich habe folgendes probiert, auch mal ohne ":" 
am Ende:

toish uri LoadUri http://192.168.1.8:8001/1:0:1:2F1C:441:1:C00000:0:0:0:
video/mpeg

Es klappt aber nicht. Der Bildschirm bleibt dunkel.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

stimmt, daran hatte ich gedacht. Schwierig zu sagen, woran es liegt, 
dass nix passiert. Mal das Pferd von hinten aufgezäumt: Wenn du statt 
mit "toish" einfach mal versuchst, via "wget" Daten zu ziehen (also 
"wget http://...:8001/...";, kommt dann was? Und wenn du die 
resultierende Datei (falls das eben klappt) z.B. auf irgendwas 
umbenennst, was auf ".ts" endet und versuchst, das via "toish uri 
LoadUri file:///mnt/gespeicherter.ts video/mpeg" wiederzugeben - klappt 
das?

Die reinen Videodaten sind jedenfalls - das sagt mir die mplayer-Ausgabe 
- auf den ersten Blick kompatibel mit dem, was die Box so abspielen 
kann. Vielleicht bekommt man die Stream-Wiedergabe dann ja auch 
irgendwie anders hin. Im Zweifel kann es evtl. auch interessant sein, 
mal via tcpdump oder wireshark den Netzwerk-Traffic mitzuschneiden (wohl 
eher vom PC aus, obwohl man zumindest tcpdump sicher auch auf der Box 
selbst zum Laufen bekäme) und zu gucken, was passiert (d.h. die Stufen 
"Kontaktaufnahme via HTTP klappt" und "irgendwelche Videodaten werden 
übertragen" zu prüfen).

von Jack24 (Gast)


Lesenswert?

Hat eigentlich schon jemand samba am laufen?
Hab mich damit mal beschäftigt, läuft aber nicht so richtig.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Ja, Samba läuft bei mir. Könnte ich mal 'n Paket zu auf meine Seite 
stellen, wird aber erst am Wochenende was. In Verbindung mit dem 
settings2.xml-Hack kann damit so ziemlich jede externe Platte schnell 
einen NAS-Stack bekommen, der dann zusammen mit der Box die Platte via 
Samba zugreifbar macht. Haken an der Sache ist aber der für eine NAS 
recht miserable Durchsatz: bei etwa 3MB/s ist - lesend wie schreibend - 
Schicht im Schacht. Da ist dann die CPU voll ausgelastet, das liegt 
daran, dass es 1. ein 2.4er Kernel ist und 2. der Treiber für das 
Ethernet-Interface nicht auf das NAPI-Modell angepasst ist. Deshalb 
generiert er Unmengen an Interrupts, die alles ausbremsen. Nebenbei: 
einen NFS-Server habe ich auch am Laufen, dafür gilt bzgl. des 
Durchsatzes aber genau dasselbe.

von Rainer H. (rha)


Lesenswert?

Hallo zusammen,
ich habe gerade mal mit 'ner Dreambox (DM7000) versucht zu 
kommunizieren.

Hans-werner Hilse schrieb:
> stimmt, daran hatte ich gedacht. Schwierig zu sagen, woran es liegt,
> dass nix passiert. Mal das Pferd von hinten aufgezäumt: Wenn du statt
> mit "toish" einfach mal versuchst, via "wget" Daten zu ziehen (also
> "wget http://...:8001/...";, kommt dann was? Und wenn du die
> resultierende Datei (falls das eben klappt) z.B. auf irgendwas
> umbenennst, was auf ".ts" endet und versuchst, das via "toish uri
> LoadUri file:///mnt/gespeicherter.ts video/mpeg" wiederzugeben - klappt
> das?
>
> Die reinen Videodaten sind jedenfalls - das sagt mir die mplayer-Ausgabe
> - auf den ersten Blick kompatibel mit dem, was die Box so abspielen
> kann. Vielleicht bekommt man die Stream-Wiedergabe dann ja auch
> irgendwie anders hin. Im Zweifel kann es evtl. auch interessant sein,
> mal via tcpdump oder wireshark den Netzwerk-Traffic mitzuschneiden (wohl
> eher vom PC aus, obwohl man zumindest tcpdump sicher auch auf der Box
> selbst zum Laufen bekäme) und zu gucken, was passiert (d.h. die Stufen
> "Kontaktaufnahme via HTTP klappt" und "irgendwelche Videodaten werden
> übertragen" zu prüfen).

Wenn mann einen aufgenommen Film streamen läßt, a la
toish uri LoadUri "http://192.168.1.10:31342/hdd/movie/Filmname.ts"; 
video/mpeg
klappt das problemlos. Sofern der Filmname nicht die leider üblichen 
Leerzeichen etc. enthält -ich hatte einfach einen Link mit einem 
einfachen Namen auf der Dreambox erzeugt-.
Diesen Film per wget zu kriegen geht problemlos, die Daten werden 
übertragen. Einen Livestream der Dreambox a la
toish uri LoadUri http://192.168.1.10:31339/0,0064,0065,0066,0067,006a 
video/mpeg zu sehen geht nicht (s.o). Komischerweise kriegt auch ein 
wget scheinbar nur einen Datenblock, dann ist Schluß.

Gruß,
Rainer

von URMEL (Gast)


Lesenswert?

Autor: Hubert (Gast)
Datum: 30.08.2010 18:45
Angehängte Dateien:

    * rt3070sta.o (784 KB, 29 Downloads)

Hallo,

im Anhang das Modul, Benutzung auf eigene Gefahr.
Bei mir lädt es jedenfalls und macht irgendwelche Ausgaben im
kernel-log, wenn der Stick angeschlossen wird, die darauf hindeuten,
dass der Stick erkannt wird. Leider habe ich jetzt erstmal keine Zeit
das Ding zu testen.

Grüße

------------------------------------------------------------------

Hi Hubert,

wenn ich versuche das Module mit INSMOD zu laden - bekomme ich nur den 
Error 'insmod: not configured to support old kernels'
( gleiche Meldung wenn dir -force Option mitgegeben wird )

Wie hast Du es geschafft das Modul zu laden ?

Gruss Urmel

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

das Module-Laden auf der Box ist etwas seltsam - ich tippe auf nen Bug. 
Naja, jedenfalls geht es, wenn das Modul im Suchpfad ist (/lib/modules, 
aus der Dateisystemsicht des "insmod"-Kommandos, also auch ggf. in einem 
chroot), es auf .o endet und_ man es mit insmod _ohne die .o-Endung 
lädt. Also hier "insmod rt3070sta".

von URMEL (Gast)


Lesenswert?

Autor: Hans-werner Hilse (hwhilse)
Datum: 28.10.2010 17:35

das Module-Laden auf der Box ist etwas seltsam - ich tippe auf nen Bug.
Naja, jedenfalls geht es, wenn das Modul im Suchpfad ist (/lib/modules,
aus der Dateisystemsicht des "insmod"-Kommandos, also auch ggf. in einem
chroot), es auf .o endet und_ man es mit insmod _ohne die .o-Endung
lädt. Also hier "insmod rt3070sta".

------------------------------------------------------------------------

Danke Hans,

... nunmehr ist das Modul geladen. Ich habe mir dann die iw* Tools und 
die libiw.o besorgt - jetzt gibt es das nächste Problem : iwconfig 
meldet 'no wireless extension' für den ra0 device. Was ist der Trick 
hier ?

Gruss URMEL

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

URMEL: kanst du das mit den komischen Vollzitaten mal lassen? Der Thread 
ist schon unübersichtlich genug.

von Jack24 (Gast)


Lesenswert?

@Hans-werner: Wäre super von dir wenn du samba bei Gelegenheit mal 
online stellst. Besten Dank schon mal.

von R. H. (snapper)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

avrdude -p t2313 -c dein_programmer -U lfuse:w:0xff:m  -U hfuse:w:0x99:m
habe ich noch nicht so ganz gerafft, was und wo ich bei meinem Burner da 
eintragen soll, lfuse:"ff" hfuse:"99" und der Rest?
mit diesen Fuses: lfuse:"e4" hfuse:"df" und dieser Anpassung im code
#define F_CPU 8000000 statt #define F_CPU 20000000 ? wäre nett, wenn
ands oder jemand anderes der sich damit besser auskennt als ich das
dafür abgeänderte hex file mal hochladen könnte !
und der eeprom bereich bleibt leer, sehe ich das richtig ?

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

@Jack24 & andere: Auf http://hilses.de/vip1710 steht jetzt ein Paket 
nas-vip1710.zip, das die Samba- und NFS-Sachen enthält. In Verbindung 
mit dem settings2.xml-Hack (dazu nur den Inhalt des Verzeichnis 
"nas-vip1710" im ZIP auf ein USB-Storage-Medium kopieren) startet das 
Samba und NFS automatisch. Für Samba muss man dann nur noch via telnet 
und "smbpasswd -a" ein Passwort für "root" (wenn man diesen Account 
nutzen will) anlegen.

von Jack24 (Gast)


Lesenswert?

@Hans-werner: Erstmal danke für das NAS-Paket. Doch irgendwo scheint bei 
mir da noch ein Wurm zu sein. Der Server läuft und ich sehe ihn im Netz, 
doch ich kann nicht zugreifen. Passwort habe ich erstellt, doch habe ich 
keine Veränderung in der passwd festgestellt. Dann habe ich in der 
smb.conf gesehen das kein Eintrag "encrypt passwords = Yes" vorhanden 
ist. Kann es sein das er keine verschlüsstelten passwörter nimmt?

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Samba-Passwörter werden nicht in die "passwd"-Datei geschrieben. Dort 
werden nur ganz grundsätzlich User-Accounts (Name<->UID) verwaltet, 
ansonsten ist die nicht wichtig. Achso, man könnte dort dem root-Account 
die Einlog-Möglichkeit nehmen, was je nach Einsatz ja auch interessant 
sein kann.

NFS kennt gar keine Passwörter (jedenfalls nicht so, wie es dort zur 
Zeit eingesetzt ist, lassen wir mal krb5 etc. außen vor). Dort wird nur 
Host-bezogen authentifiziert.

Samba verwaltet (mit der mitgelieferten smb.conf) die Passwörter in 
tdb-Datenbanken in /etc/samba/private.

Du hast auch wirklich "smbpasswd -a" benutzt, um das Passwort anzulegen? 
Du benutzt den beim Zugriff auch den Account, für den du das Passwort 
angelegt hast? Ich rate dazu, beim ersten Rumprobieren vielleicht mit 
"root" zu arbeiten.

Übrigens, @URMEL: Ich hab' keine Ahnung, wie's da weitergeht. Ich habe 
bisher nie versucht, WLAN zum Laufen zu bekommen, werde ich wohl auch 
vorerst nicht. Müsste also ggf. wer anderes helfen.

von R. H. (snapper)


Lesenswert?

@ands
vip1710_t2313
bitte kannst du die geänderten versionen ( mit status led ) der
datei mal als hex hochladen ? müssen die fuses ev. auch geändert werden 
?
was gibt es neues von der ansteuerung eines lcd display´s ?

von Jack24 (Gast)


Lesenswert?

Ja zum anlegen habe ich smbpasswd -a genommen und als user root. Es ist 
eingetlich auch nicht mein erster samba Server den ich aufsetze, aber 
irgendwo passt da etwas nicht.
Ich habe jetzt schon versucht in der smb.conf dirket den Verweis auf die 
password db zu setzen aber es funzt einfach nicht.

von looser (Gast)


Lesenswert?

Hi,

ich habe eine Frage zu madplay.

Wie kann ich über die Fernbedienung auf das nächste Lied wechseln? Ich 
starte die Wiedergabe über

madplay --tty-control /mnt/usbdevice/mp3/*

Mit der Taste "F" sollte eigentlich das nächste Lied starten. Über 
Telnet klappt das, über Seriell irgendwie nicht (warum?) und über die 
Fernbedienung bin ich noch am Rätseln, ob das mit der lircrc-Datei 
klappen kann.

Mein Versuch sieht so aus:

begin
prog   = irexec
button = right
config = ledblink; echo f >&1
mode   = irexec
repeat = 0
end

Das nächste Lied startet aber nicht, nur die LED blinkt

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

@Jack24: OK, es liegt nicht an dir. Bekam eben mit Windows bei einem 
Test (zum Glück hab' ich noch ein Win-System auf meinem Laptop) auch 
keine Verbindung hin. Geht also vorerst nur mit Linux und evtl. anderen 
Systemen. Ich setz' mich noch mal 'dran, hab' aber unter der Woche wenig 
Zeit...

von Jack24 (Gast)


Lesenswert?

@Hans-werner: Ich komme weder mit Win noch mit Linux (Ubuntu) drauf.
Ich vermute das es an der Authentifizierung liegt. Ich hab die security 
von user auf share umgestellt und Gastzugriff erlaubt, und siehe da ich 
kommen von beiden Maschinen (Win & Linux) auf die Box.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Falls es dir gelingt, eine smb.conf zu basteln, die gut funktioniert, 
bau' ich die gern auch in das Archiv mit ein - ein kleiner Katalog 
verschiedener Varianten kann nicht schaden. In jedem Fall ist die sicher 
sonst auch hier im Forum willkommen.

Ich nehme auch an, dass es am Verschlüsselungs-Support für 
Authentifizierung liegt. Vermutlich muss ich noch irgendwelche 
crypto-Sachen mit reinkompilieren. Komme ich selbst erst am WE (...mal 
wieder...) dazu.

von Andi M. (ands)


Lesenswert?

@R. H.

Tut mir leid, ich hatte mal eine kleine Pause von diesem Projekt 
genommen ;)
Brauchst du wirklich noch die Mikrocontrollervariante zum starten?
Es gibt ja nun seit einiger Zeit noch den exploit...!

Wenn du auf den attiny2313 angewiesen bist:
Die extended/lock/calibration fuses kannst du eigentlich ignorieren, die 
hat der Attiny2313 nämlich garnicht.

Welche geänderte Version des Codes meinst du genau?
Also welche Taktfrequenz? (mit 8Mhz läuft es nicht zuverlässig),
(welche) Statusleds? Displaycode?

> was gibt es neues von der ansteuerung eines lcd display´s ?

Das Display funktioniert, man kann per echo "..." > /dev/ttS/0 darauf 
schreiben. Allerdings habe ich mir noch nicht die Arbeit gemacht das 
Display in meine Weboberfläche einzubinden.
Ähnlich sieht es bei der Fernbedienung aus. Sie funktioniert :) aber ich 
habe bisher nur die Lautstärkeregelung implementiert...

von R. H. (snapper)


Lesenswert?

@ands vom 19.06. 20Mhz (mit quarz)
(An PD2 und PD3 können Statusleds gehängt werden.)

von Andi M. (ands)


Lesenswert?

@R. H. (snapper)
Wo ist dann das Problem?
Der dort angegebene downloadlink funktioniert doch noch:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/80402/vip1710_t2313.zip

Der Code ist doch bereits für 20Mhhz und Statusleds...
Und die *.hex Datei ist auch mit drin...

von R. H. (snapper)


Lesenswert?

sorry, habe ich wohl übersehen ! was zeigen die statusled´s denn an ?

von Andi M. (ands)


Lesenswert?

PD3 ist hight, solange der Controller auf die Kommandozeile wartet.
Sobald der befehl zum starten des Skriptes losgeschickt wurde, ist dann 
PD3 low und PD2 high.

von looser (Gast)


Lesenswert?

>Hi,

>ich habe eine Frage zu madplay.

>Wie kann ich über die Fernbedienung auf das nächste Lied wechseln? Ich
>starte die Wiedergabe über

>madplay --tty-control /mnt/usbdevice/mp3/*

>Mit der Taste "F" sollte eigentlich das nächste Lied starten. Über
>Telnet klappt das, über Seriell irgendwie nicht (warum?) und über die
>Fernbedienung bin ich noch am Rätseln, ob das mit der lircrc-Datei
>klappen kann.

>Mein Versuch sieht so aus:

>begin
>prog   = irexec
>button = right
>config = ledblink; echo f >&1
>mode   = irexec
>repeat = 0
>end

>Das nächste Lied startet aber nicht, nur die LED blinkt

sorry für den push, aber ich komme mit meinem Problem nicht weiter. Hat 
es jemand schon geschafft, den madplay über die Ferbedienung zu steuern? 
Ich bin für jeden Tipp dankbar.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Also wenn du schon mit dem Pushen anfängst, dann könntest du das mit 
Nutzeraccount machen und hinterher wenigstens wieder löschen... 
Grundsätzlich ist in diesem Monsterthread aber das Pushen sicherlich 
generell nicht so toll. Wenn niemand antwortet, dann heißt es: erstmal 
selbst weitere (Miß-)erfolge sammeln und selber weiterforschen, dann 
ggf. noch mal melden.

Also dann mal der Reihe nach: Du arbeitest mit dem LIRC von meiner 
Homepage? Du hast auch das Modul geladen? (und vorher das Vendor-Modul 
entladen?) "mode2 -d /dev/lirc/0" spuckt was aus, wenn du FB-Tasten 
drückst? Fernbedienung anlernen hat funktioniert? lircd läuft? "irw 
/dev/lircd" spuckt was aus? Das ist aber nur 'ne grundsätzliche 
Checkliste. Selbst hab ich mit madplay keine Erfahrungen gesammelt. 
Haste mal geschaut, wie thinksilicon das mit seiner Webradio-Lösung 
macht?

von set1a (Gast)


Lesenswert?

Wie bekomme ich den s/pdif ausgang initialisiert?

von Günther H. (looser)


Lesenswert?

nochmals sorry für das Pushen, aber ich kämpfe schon etwas länger an dem 
Problem und komme nicht so recht weiter. Die Mißerfolge sammle ich schon 
seit einer Woche... da kann ein Tipp von jemand anderen nicht schaden. 
Oft ist es eine Kleinigkeit, die man selbst nicht sieht.

Zunächst mal zu den Infos von meinen Versuchen. Der LIRC läuft. Das 
Kommando "irw" liefert bei jedem Tastendruck auf der Fernbedienung die 
Daten der Taste zurück. Das Webradio von thinksilicon funktioniert super 
und ohne Probleme. Ich kann mit der Fernedienung alle Funktionen 
bedienen ( Senderwechsel , laut, leise, Zeitansage,...). Daher habe ich 
auch die unbenutzte Taste "right" so wie oben von mir beschrieben 
verändert. Sie blinkt jetzt wenn ich mit der Fernbedienung drauf drücke, 
das hat sie beim Orgiginal von thinksilicon noch nicht getan. Zusätzlich 
soll die Taste "F" simulieren (echo f >&1) und  an Madplay übergeben, 
damit madplay das nächste MP3-File läd. Den Madplay habe ich zuvor schon 
gestartet. Madplay an sich funktioniert auch ohne Probleme, wenn ich 
über Telnet auf die VIP zugreifge. Mit der Taste "F" auf der PC-Tastatur 
kann ich zum nächsten MP3 springen.

Was aber nicht funktioniert, ist, dass ich über die serielle 
Schnittstelle auf die VIP zugreife und dann "F" eingeben. Hier tut sich 
nichts. Das eigentliche Problem scheint also Madplay zu sein, da er nur 
Tastenkommandos von bestimmten Eingabegeräten akzeptiert.

Ich habe mir schon den Soucecode von Madplay angeschaut, blicke aber da 
nicht durch. Ich finde nicht die Stelle, wo auf Tastatureingaben 
reagiert wird. Hier fehlen mir die genauen Kenntnisse.

von Rainer H. (rha)


Lesenswert?

Hallo,
ich hab zwar nicht ganz verstanden, was Du machst, aber für den vollen 
Zugriff auf die serielle Schnittstelle muß Du in jeden Fall die 
automatisch gestartete Shell auf der Schnittstelle stoppen. Dafür mußt 
Du zuerst die "/etc/inittab" modifizieren und dann den Prozess killen, 
ansonsten wird die Shell automatisch neu gestartet.
Ich hoffe das hilft :-).

Viele Grüße,
Rainer

von Günther H. (looser)


Lesenswert?

@ Rainer H.
danke für den Tipp. Mir ist aber nicht ganz klar, was ich damit 
erreichen kann. Den exklusiven Zugriff auf die serielle Schnittstelle 
brauche ich doch nicht, oder doch? Ich brauche wohl eher den exklusiven 
Zugriff auf die Tastaturschnittstelle, damit ich den Madplay bedienen 
kann, oder mache ich einen Denkfehler?

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Ja, du bist dir nicht im klaren darüber, wie das Terminal-Handling unter 
Linux (oder eher fast jedem OS) funktioniert: Das serielle Terminal hat 
mit dem virtuellen Terminal, das Telnet aufmacht (und madplay sowie 
ircat verwenden) nix zu tun. Die greifen nicht irgendwie alle 
"nebeneinander" auf ein einziges generisches Input-Device zu.

Vielleicht klappt sowas wie "echo -n F > /dev/pts/0" auf der seriellen 
Konsole. Je nachdem wie das Pseudo-TTY heißt, auf dem madplay läuft.

Aber das hat wirklich nichts mit VIP1710-Spezifika zu tun. Daher halte 
ich die Diskussion dazu hier für etwas an der falschen Stelle. Versuch's 
doch erstmal auf dem Linux-Desktop, in einem Shell-Fenster madplay 
laufen zu lassen und von einem anderen aus die Kommandos zu schicken. 
Mit der Tastatur oder Input-Treibern hat das wiederum alles nix zu tun. 
Hier geht's um Terminal- und Pseudo-Terminal-Devices.

Hat wirklich alles nix mit der VIP1710 zu tun. Für so was gibt es 
Linux-Foren, in denen man einen eigenen Thread mit so was machen kann. 
Klingt etwas hart, aber das ist schließlich ein Geräte-bezogener Thread 
hier, und du stellst eine recht allgemeine Linux-Frage.

von Seb C. (dark-seb)


Lesenswert?

Hallo,

ich bin neu hier und bräuchte Hilfe mit meinen Boxen.
Ich habe 2 VIP1710-F32 Boxen. Um Sachen von USB auszuführen braucht man 
ja nen A18 Mod. Nur versteh ich nicht was ich da machen soll und wie es 
dann weitergeht.
Kann mir vielleicht jemand Links, die Dateien etc hier posten und es mir 
erklären?

Danke

von Jack24 (Gast)


Lesenswert?

Es kommt darauf an ob die Boxen überhaupt booten. Wenn ja sollte 
eigentlich der settings2 Hack von Hans-werner funktionieren.
Der A18 Mod und settings2 Hack ist im Wiki eigentlich ganz gut 
beschrieben.

Wiki: http://www.mikrocontroller.net/articles/MOTOROLA_VIP1710
Seite von Hans-werner: http://hilses.de/vip1710/

von augustulus (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
ich bin nun  auch in die VIP'er .
Habe die Box schon angeschlossen , wohl Motorola ohne Flash,
RS232 ist OK.
Ich habe die Box mit tcpd über Crossover an WIN-PC gestartet und habe 
auch telenet Zugang.
Nun meine Frage (hoffentlich habe ich keinen Denkfehler)
Ich will die Box ganz "normal" in mein Netz hängen (192.168.2.xxx)
aber wie bekomme ich meinen Rechener dazu das Image als 
"231.75.17.134"(IP) zu versenden ? Das ganze läuft über einen DSL 
Router.(mit DHCP), also würde die Box zB.192.168.2.101 bekommen. Das 
Image liegt auf 192.168.2.100 irgendwo im Linux bereit , doch was nun ? 
Netcat ? IP-weiterleitung ;  mit
TCPD komme ich auch nicht weiter.

Ich will erst mal einwenig testen bevor ich an irgendwelche rom´s oder 
flashs gehe.

Danke mfg august

von Marcel (Gast)


Lesenswert?

Ohne eine Änderung des Winbond wird es kaum machbar sein. Dort stehen 
die IP-Adresse der Box und des TFTP-Servers aber direkt und im Klartext 
drin. Viel falsch machen kann man daher eigentlich nicht.

von Seb C. (dark-seb)


Lesenswert?

Ich hab jetzt noch einmal ein paar Fragen:

1.Welche Pins sind bei 
http://www.mikrocontroller.net/articles/MOTOROLA_VIP1710 beim A18 mod 
mit "Dann die BOX Ausschalten und die Pins verlöten." gemeint.
2.Muss ich das ganze Zeig mit Proddata auch noch machen oder bis wohin 
muss ich den Mod machen?
3.Bleibt die Leiterbahn an TP58 auch nach dem Mod noch offen?

Danke

von Seb C. (dark-seb)


Lesenswert?

Hab noch was vergessen:

ist mit "Die proddata sollten nachdem man den neuen Bootloader 
aufgespielt und noch nicht neu gebootet hat, geändert werden! Sonst hat 
man unter Umständen eine Box, die nur noch über TFTP booten möchte." 
während des bootens oder wann gemeint?

Danke

von thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

augustulus schrieb:
> aber wie bekomme ich meinen Rechener dazu das Image als
> "231.75.17.134"(IP) zu versenden ?

Hi, wenn dein Router statische routen beherrscht, dann trag die für die 
231.75.17.134 deinen Rechner als Router ein, gib deiner NIC ne 2. IP 
(ifconfig eth0:1 231.75.17.134 netmask 255.255.255.255) und richte 
entsprechend den tftp-Server ein.
Damit sollten alle Anfragen auf die 231.er-IP an deinen Rechner gehen, 
der sie dann beantworten kann. Dazu muss der Router aber wie gesagt 
statische Routen unterstützen ;-)

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

Sebastian Czech schrieb:
> Hab noch was vergessen:
>
> ist mit "Die proddata sollten nachdem man den neuen Bootloader
> aufgespielt und noch nicht neu gebootet hat, geändert werden! Sonst hat
> man unter Umständen eine Box, die nur noch über TFTP booten möchte."
> während des bootens oder wann gemeint?

Steht doch da: "nachdem man den Bootloader aufgespielt und noch nicht 
neu gebootet hat". Also nicht "während des bootens", sondern vorher.

von Seb C. (dark-seb)


Lesenswert?

Ja aber man soll sie ja davor ausschalten, wie soll ich den dann 
zugreiffen?
Bleiben noch folgende Fragen:

1.Welche Pins sind bei
http://www.mikrocontroller.net/articles/MOTOROLA_VIP1710 beim A18 mod
mit "Dann die BOX Ausschalten und die Pins verlöten." gemeint.
2.Muss ich das ganze Zeig mit Proddata auch noch machen oder bis wohin
muss ich den Mod machen?
3.Bleibt die Leiterbahn an TP58 auch nach dem Mod noch offen?

von Sebastian R. (sebr)


Lesenswert?

Bei Pollin gibts USB-Sticks mit 64 MB für 0,95 €.
Ideal für die Box wenn man nicht einen größeren Stick damit 
"verschwenden" möchte.
Link: 
http://www.pollin.de/shop/dt/MzE3ODgyOTk-/Computer_und_Zubehoer/Hardware/USB_Speichersticks/USB_Speicherstick_64_MB.html

von Chris (Gast)


Lesenswert?

Hallo Leute,

hab mir jetzt auch mal ein Exemplar der Box geordert ;)

Mittlerweile bin ich auch soweit gekommen das sie vom Usb-Stick bootet, 
aber ich komme mit dem Samba Server von Hans-Werner Hilse grade nicht 
weiter...

Ich kann zwar drauf Zugreifen und Lesen aber keine daten ändern oder 
Schreiben... (getestet mit Windows 7 und XP)

Inhalt der smb.conf:

[global]
  workgroup = WORKGROUP
  server string = Samba Server
  security = share

[data]
  comment = Temporary file space
  path = /mnt/Data
  read only = no
  public = yes
  writable = yes

vielleicht kann mir ja jemand sagen woran es liegt...

schonmal besten Dank

MfG Chris

von augustulus (Gast)


Lesenswert?

@Sebastian Czech

Hi ,
>1.Welche Pins sind bei
>http://www.mikrocontroller.net/articles/MOTOROLA_VIP1710 beim A18 mod
>mit "Dann die BOX Ausschalten und die Pins verlöten." gemeint.

In der Wiki ist ein schönes Bild ,auf der Rückseite bei TP58 vorsichtig 
auftrennen !

Dann an PIN1, und PIN32 und GND dünne Drahtstücke löten und mit Jumpern 
verbinden . Dann PIN1 und GND jumpern und BOOTEN!!
Wenn alles fertig ist JUMPER mit PIN1 und PIN32 verbinden.
mit wget  bootimage holen und flashen siehe wiki.

ERST nach Ende des Flashens reboot , dann ist PIN1 und GND -> 
Orginalimage
und PIN1 und PIN32 das neu geflashte !

Doch vorsicht mit jumper ! falls beide bereiche nicht booten, ist der 
Chip nicht mit Boardmitteln zu flashen.(entlöten o.ä.)

Bei mit hat es wunderbar geklappt, die Box sucht jetz auf meinem 
internem Netz nach dem Image.

@Chris
Cool,  hab ich das richtig verstanden: bootet selbständig alles von USB?
WIE hast du das gemacht ? mit oder ohne FLASH-Speicher?
Die Lösung mit dem LANBOOT ist OK, doch USB-BOOT ist besser!
Danke august

von Jack24 (Gast)


Lesenswert?

@Chris: Kann es sein das dein USB-Stick nicht ext2 formatiert ist? Es 
kann sein das es Probleme gibt wenn er FAT formatiert ist.

von Bingo (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hello Guyzz

I have been looking for a Linux toolchain for the kreatv , and didn't 
find one i liked.

So i decided to patch the original Motorola (GPL) kreatv toolchain 
sources , in order to make it build on Ubuntu 10.04.1 LTS.

Hopefully i have attached the patches , this is my first attachment on 
www.mikrocontroller.net.

The files and README in the archive is just for building the toolchain.
I haven't even done a "Hello world" test with the compiler yet.

I have only tested the toolchain to build on Ubuntu 10.04.1 on x64 , but 
i can't why it should'nt build as easy on 32-bit.

A special thanks goes to Hans-Werner , whose posts , work and homepage.
Has inspired me to spend the time on getting the "old" kreatv Linux 
toolchain to build.


mfg
Bingo Dänemark

von Bingo (Gast)


Lesenswert?

Did anyone of the 15 downloads
Succed in building a toolchain ??

/Bingo

von Oliver S. (phetty)


Lesenswert?

4x SCHROTT BEKOMMEN???

Nun habe ich mich von diesem Thread hier hinreissen lassen und gleich 4 
von den kleinen Kästen bestellt.
Der erste Punkt wird grün, der 2te bleibt gelb. Auf der DHCP-Liste der 
Fritzbox sehe ich auch die zugeordnete IP, kann sie auch anpingen, ein 
Telnetzugang bleibt mir allerdings verwehrt.
Kein Telnetport offen. Ist Rettung möglich oder habe ich tatsächlich nur 
"schöne Gehäuse" gekauft?
Auf den Boards steht Kreatel IP-STB 17xx, REV 1.4.

Per Fernbedienung kann ich die erweiterten Einstellungen (2357) öffnen, 
aber wie komme ich da eigentlich hin? Ich kann immer nur im oberen 
Videobereich rumzappen.

Man, bei dem Regen könnte man so schön was machen.

von Guido (Gast)


Lesenswert?

Oliver Stellebaum schrieb:
> Per Fernbedienung kann ich die erweiterten Einstellungen (2357) öffnen,
> aber wie komme ich da eigentlich hin? Ich kann immer nur im oberen
> Videobereich rumzappen.

Das geht mit einer der Rauf-Runter-Tasten (Kanal oder so).

Nur nicht aufgeben, Guido

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

Oliver Stellebaum schrieb:
> ... ein Telnetzugang bleibt mir
> allerdings verwehrt.

Dass alle 4 Boxen Schrott sind fällt mir doch schwer zu glauben 
(wenngleich sicherlich nicht unmöglich), da halte ich andere 
Fehlerquellen für wahrscheinlicher. Firewall auf dem PC mal probehalber 
ausschalten ?!? Von einem anderen PC im selben Netz versuchen?

von augustulus (Gast)


Lesenswert?

Die Boxen sind nicht Schrott,
die Box versucht eine kernel von einer IP zu laden die nicht mehr 
Oneline ist!!

Mach die Box auf und löte RS232 zusammen hänge sie an ein Terminal ; 
dann steht welche IP-Adr benötigt wird!!(siehe Wiki)

siehe ein paar Posts nach oben !!

meine läuft auf einer internen IP 192.168.2.160 (Heimnetz) dort stellt 
ein kleier Server(gehackter Sweex-Router aus Elektor-Artikel!) die 
Kernel bereit.

Nicht verzagen es geht alles.
Telnet ist erst nach komplettem Kernel-boot erreichbar!!
(also wenn Linuximage fertig geladen und entpackt ist)

von Ambrosius S. (Gast)


Lesenswert?

Gibt es denn jetzt eigentlich konkret einen Wlan Stick den man an der 
Box zum Laufen bekommt und der dann evtl. auch WPA-2 fähig wäre?
Habe meinen Belkin Wlan-Stick mit Realtek Chip nicht wirklich zum 
Funktionieren bekommen.

gruß

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Hi.

Ich habe hier noch ein paar Boxen 'Über'. Alles Boxen mit Flash und 
soweit bis zum erfolgreichen booten und telnet Zugang geprüft. Es gibt 
also nicht
nur ein Leergehäuse mit ungeprüfter Elektronik. Habe insgesamt 12 Stück 
abzugeben. Mindestabnahme 2 Stück. Bis zu 4 kann ich für 5€ versenden.
Stückpreis = 5€.

Bei Interesse: peter.sieg1 (at) gmx.de

Peter

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich benutzte die VIP 1710 als VDR-Client.
Vielen, vielen Dank an Hans-werner Hilse!!!

Besteht die Möglichkeit Filme (mpg-Dateien) von einer lokalen Platte
über das VDR-Menü abzuspielen? Im Moment kann ich lediglich Aufnahmen
im VDR-Format abspielen.

Gruß
Martin

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

Hi, und Danke für's Danke :-) Beim VDR-Portal gibt es auch einen Thread 
zur Box, ich schlage vor, für VDR-spezifisches den zu nutzen: 
http://vdrportal.de/board/thread.php?threadid=95692

Eigentlich sollte es nicht sooo wild sein, auch MPEG-Files abzuspielen. 
Allerdings geht das derzeit noch nicht out-of-the-box. Ich bin mir noch 
nicht sicher, wie einfach es ist, einen Player zu finden, der sich auch 
via LIRC konsistent bedienen lässt. Der Box-eigene Player würde ja über 
den Vendor-IR-Treiber (und nur mit der Original-FB) gesteuert. Das wäre 
etwas schwierig unter einen Hut zu bringen. Vielleicht ja via MPlayer 
und -Plugin für VDR nach Anpassung des mpegpes-VO-Plugins (in MPlayer).

Bis ich für so 'was wieder genug Zeit habe, werden aber sicher noch 2-3 
Wochen vergehen, fürchte ich. Bis dahin ist es vermutlich einfacher, das 
ins VDR-Aufzeichnungs-Format zu bringen (also in TS zu kapseln und 
entsprechend in der Aufzeichnungsverzeichnisstruktur unterzubringen).

von wolfgang_hh (Gast)


Lesenswert?

@Urmel: Hast du nach dem laden des moduls
1
ifconfig ra0 up
 gemacht? Danach konnte ich per
1
ifconfig
 schon mal ra0 sehen. Leider fehlen mir die iw tools. Kannst du die hier 
mal zur Verfügung stellen?

von Dmxfreaky (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

gibt es für die box einen upnp-media-clienten, der ohne USB-Stick 
laufbar ist? Ich habe mir MediaTomb auf meinem Heimserver installiert 
und möchte jetzt auch vom Fernseher darauf zugreifen können.

mfg
Dmxfreaky

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

djmount wäre da ein Kandidat, den musst Du dir aber wohl selbst 
übersetzen.

von Matthias R. (reichema)


Lesenswert?

Heute zwei bekommen. Beide Typ 1.
Na dann schaun wir mal...

von wolfgang_hh (Gast)


Lesenswert?

Ohne Usb Stick wirst du mit Typ1 nicht glücklich da nur sehr wenig Platz 
auf dem Flash ist. Den Upnp client musst du dir aber kompilieren.

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Es gibt neues MPD Futter:

http://www.open7x0.org/arena/showthread.php?tid=2594&pid=21973#pid21973

mit enthalten sind jetzt auch 3 Consolen-Clients: mpc, ncmpc und ncmpcpp

von kreutz kompilierung (Gast)


Lesenswert?

Koennt ihr mir sagen wie ihr sowas wie mpd kompiliert bekommt? Ich habe 
von motorala den crosscompiler gesaugt, aber es fehlen immer 
irgendwelche headers wenn ich damit was comilen will.
Wie habt ihr den bei euch eingerichtet?

von augustulus (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
Hat jemand das Bootimage (=> 
https://opensource.motorola.com/sf/frs/do/viewRelease/projects.vip15x0_vip17x0/frs.vip15x0_and_vip17x0.bootloader 
)erfolgreich neukompiliert und ins Flash geschrieben?
Wenn ich build.sh ausführe ,  ist die fertige Bin-Datei 'nur' 54,2 kb 
groß.(keine änderungen der config´s)
 stb1710-mtd1.bin ist nach ca. 84 kb  fertig,  danach kommt nur noch 
(..?)
Wie bekomme ich ein 'RICHTIGES' Bootimage (mit dem xml Zeug davor ?)

In den Bootloader wird ethernet-4.6.5 verwendet, in der vers. 5.4.4 ist 
ein   OHCI driver enthalten ;  könnte dies ev gepacht werden,  damit man 
auf den USB-Stick im Bootprocess lesen und Linux laden kann ??

Danke august

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Bingo schrieb:
> Did anyone of the 15 downloads
> Succed in building a toolchain ??

Yes, I successfully built the toolchain under Debian Squeeze. Thx for 
the patches.

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

kreutz kompilierung schrieb:
> Koennt ihr mir sagen wie ihr sowas wie mpd kompiliert bekommt?
[...]
> Wie habt ihr den bei euch eingerichtet?

Ins Makefile vom mpd für die Vip haste schon reingeschaut?

von mittelwilli (Gast)


Lesenswert?

Hallo hier ein Denkanstoß zu der Tunerschnittstelle. Habe durch Zufall 
einen DVB-T Tuner in die Hände bekommen der rein mechanisch auf das Bord 
passt. Typ DNOS404PH104A. Da drinnen werkelt ein TDA10046A.
Aber jetzt zur Schnittstelle, die scheint wie folgt zu sein.
Pin   Belegung
1   VT
2   IF-OUT
3   VSANT
4   5V
5   3.3V
6   3.3V
7   N.C.
8   RST
9   ERROR
10  PSYNC
11  DATE
12  CLK
13  D0
14  D1
15  D2
16  D3
17  D4
18  D5
19  D6
20  D7
21  SCK
22  SDA
So könnte man der Scnittstelle auch für andere Dinge wie Webcam Leben 
einhauchen.

von mittelwilli (Gast)


Lesenswert?

ps diese Belegung würde eventuell auch das Pollin Kameramodul ansprechen
Beitrag "Kameramodul bei Pollin: Kennt das jemand?"

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Die Idee, eine Kamera an die Tunerschnittstelle zu bringen, ist ziemlich 
reizvoll. Wie bedient man eigentlich den I2C-Bus, der da hin geht, und 
wie sammelt man die parallelen Daten ein? Gibt es ein Device in dem 
Linuxsystem dafür, oder hängt das alles direkt am Xilleon und muß durch 
die Applikation angesteuert werden?

von shell (Gast)


Lesenswert?

Ich arbeite gerade an einer neuer Version von ands Webserver. Er hat mir 
die Source gegeben und hatte auch nichts dagegen, dass ich sie ein wenig 
modifiziere.

von wtf? (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

habe mich gerade per telnet auf meine Typ 5-Box verbunden und das /flash 
directory ist einfach leer...
keine settings2.xml oder sonst was weit und breit.

Hat jemand sonst dieses Problem?

von wolfgang_hh (Gast)


Lesenswert?

Hatte ich auch. Unter 
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710" 
wird beschrieben wie man sich eine settings.xml generiert.

von R. H. (snapper)


Lesenswert?

hallo, es ist ja sehr ruhig geworden, was die box betrifft, alle schon 
im "Weinachtsstress"? ich dachte gerade jetzt bei diesem "bastelwetter" 
wo man lieber im warmen sitzt gehts richtig rund ! was ist aus den 
vielen Anwendungsideen geworden ?

    * VLC Server
    * VDR-Client
    * Ethernet Soundkarte
    * Internet Radio
    * Nas Server
    * Print-Server
    * VPN-Server
    * Asterisk, VOIP-Server
    * Signalverarbeitung im Netzwerk
    * IP Webcam
    * uPNP Server
    * Tor und IPCOP Gateway/Proxy (zw. AP und DSL-Router gesteckt)
    * VPN-Tunnel Gateway (zw. AP und DSL-Router gesteckt) zwei oder mehr 
1710 an unterschiedlichen Standorten für Privates Intranet zw. Freunden
    * UMTS-Router für DSL über SIM-Karte im Auto
    * IRC-Bouncer / irssi
    * Backend für Software Defined Radio (SDR)

von Moritz M. (thinksilicon)


Lesenswert?

Nja,
VDR-Client, Ethernet-SC, Internetradio und NAS-Server gehn ja schon...

von Max (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
ich wollte mal anfragen, ob einer die Typ 2 und 3 Boxen schon einmal mit 
dem fehlenden NAND-Flash-ROM nachgerüstet hat? Wenn ja was muss man 
hierbei besonders beachten?

von Max (Gast)


Lesenswert?

Noch eine Frage, ich habe jetzt die NAND-Flash Speicher. Aber kann mir 
einer der Type 1 Besitzer sagen was das IC14 (auch unter dem 
CARD-Reader) für eine Bezeichnung hat?
Vielen Dank!

von R. H. (snapper)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

habe im moment keine zerlgte 1710 zu hand, aber auf den bildern ist 
glaube ich zu erkennen ein 74LVX125 als ic14 verbaut !

von S. H. (shell)


Lesenswert?

Hallo,

anbei wie angekündigt schon mal eine erste Version des Etherplay von 
Ands, dass ich etwas erweitert habe:

http://www.pcspinnt.de/vip1710/motorola.sh
http://www.pcspinnt.de/vip1710/vip1710.tar.bz2

Die Stremliste bitte unbedingt vorher sichern. Außerdem sollte zwingend 
auch das Script installiert werden.

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Tjo, ein ChangeLog wäre ja nicht schlecht oder warum sollte ich mir das 
nun anschauen?

von S. H. (shell)


Lesenswert?

Hier schon das Changelog:

0.2
* display radio stream titles under 'now playing'
* Version under Home
* display volume level (in %)
* IR Volume (raise, lower, mute)
* new Icons
* volume.txt entfernt
* put all modules in one folder and only linked it to /lib/modules
* autoupdate function implemented


Es wird aber demnächst auch noch ein paar Screenshots etc. geben.

von v360 (Gast)


Lesenswert?

hallo an euch tüftler,

ich hab mir auch solch ein teil besorgt, eigentlich weiß ich garnich 
warun... egal... was mich grad interessiert is ob schon jemand versucht 
hat das teil über usb booten zu lassen und was müsste ich tun damit er 
auch von usb bootet ?!? man müsste sicher die kernel und die anderen 
vorinstallierten datein so umbasteln das der dann von usb weiterbootet, 
dann müsste es ja möglich sein das man nen minibetriebssystem wie z.b. 
android oder win ce oder oder oder.. auf nen stick ballert und er dann 
dies bootet anstatt dieses mediamall zeugs !?!

antworten auch gern per mail: Enrico-Thale@web.de

mfg Rico

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

v360 schrieb:
> was mich grad interessiert is ob schon jemand versucht
> hat das teil über usb booten zu lassen und was müsste ich tun damit er
> auch von usb bootet

Steht doch alles in diesem Thread drin.

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

v360 schrieb:
> das man nen minibetriebssystem wie z.b.
> android oder win ce oder oder oder.. auf nen stick ballert und er dann
> dies bootet anstatt dieses mediamall zeugs !?!

ich kann mich nicht erinnern, das jemand schon mal so einen Dünpfiff 
hier gepostet hat O.O

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

v360 schrieb:
> android oder win ce oder oder oder..

Ups, so weit habe ich das garnicht gelesen.
Toller Witz; den muss ich weiter erzählen.

von v360 (Gast)


Lesenswert?

also die antworten auf meine frage waren sicht sehr hilfreich... schau 
ich mich halt in einem anderen forum um, wo einem auch ernsthaft 
geholfen wird... und euern "dünnpfiff" könnt ihr hier auch behalten...

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Also, okay, hier mal eine sachliche Antwort für v360:
WinCE würde ein sogenanntes "Board Support Package" für die Hardware der 
Box benötigen - so etwas hat Motorola nie veröffentlicht, und ähnliche 
Hardware, bei der man sich bedienen kann, gibt es nicht - die VIP1710 
ist von sämtlichen PocketPCs und Smartphones weit weg. Ähnliches gilt, 
wenn auch mit Einschränkungen, für Android.
Sicher, beide Systeme gibt es auch für MIPS. Aber genauso wie ARM ist 
das keine einheitliche Architektur, da gibt es eine Menge Varianten.
Zudem macht folgendes die Sache fast unmöglich: Man würde einen von 
Grund auf selbstgeschriebenen Bootloader benötigen, und angepaßte 
Treiber für eine beinahe undokumentierte Hardware, den Xilleon 210. 
Siehe weiter oben im Text, zum 210er gibt es ja nicht mal mehr ein 
technisches Handbuch. Abgesehen von der Benutzung der original auf der 
Box enthaltenen Applikation kann man dem Teil ja bisher nicht mal 
"nativ" Sound entlocken, wenn ich das richtig verstehe. Mit den 
Grafik/Videofunktionen verhält es sich ähnlich, oder?

Das soll nicht heißen, daß die Abeit der bisher an der Box tätigen Leute 
geringzuschätzen sei, ganz im Gegenteil. Man kann auch schon viel machen 
damit. Aber zwischen "eigene Applikationen entwickeln" und 
"Betriebssystem portieren" liegen nunmal doch doch Welten.

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

v360 schrieb:
> was mich grad interessiert is ob schon jemand versucht
> hat das teil über usb booten zu lassen und was müsste ich tun damit er
> auch von usb bootet ?!? man müsste sicher die kernel und die anderen
> vorinstallierten datein so umbasteln das der dann von usb weiterbootet,

Dazu muss man den Bootloader entweder umschreiben oder neu schreiben.
Der vorinstallierte Bootloader kann entweder aus dem netz per tftp oder 
aus dem eventuell vorhandenen Flash booten. Dabei kann man den Kernel 
über Startparameter anweisen, statt dem Dateisystem auf dem 
Flash/RAM(=tftp) das jenige vom USB-Stick zu verwenden.

Dieses "Weiterbooten" wurde im Thread bereits erwählt. Die genaue Stelle 
weiß ich jetzt auch nicht. Ich habe auch keine Zeit, für Dich zu suchen.

Ach ja:
In diesem Fall muss das Betriebssystem auf dem Flash "Linux" sein, 
dessen Kernel ja gestartet wurde.

Ntürlich könnte man nun anfangen, eine virtuelle Maschine zu bauen, in 
der nun das gewünschte Betriebssystem läuft.

v360 schrieb:
> dann müsste es ja möglich sein das man nen minibetriebssystem wie z.b.
> android oder win ce oder oder oder.. auf nen stick ballert und er dann
> dies bootet anstatt dieses mediamall zeugs !?!

Das erfordert zm einen eine Anpassung des Bootloaders. Dieser müsste die 
kompletten USB-Treiber für diese Hardware enthalten, damit er einen 
Kernel vom Stick laden könnte.

Zum anderen brauchst Du noch ein Betriebssystem (win ce/android/osx) 
welches für die vorliegende Hardware angepasst ist.

Das ganze ich aber nicht einfach, da die betroffene Hardware miserabel 
dokumentiert ist.

Viel Spaß in anderen Foren.

von WahrerNoob (Gast)


Lesenswert?

Guten Tag
Ich habe die die Box heute erst gesehen und habe mich noch etwas näher 
darüber informiert.
Gibt es bei den Versionen ohne flash eine alternative zu TFTP als 
Bootmedium?
mfg WahrerNoob

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Schwierig, denn dazu müßte der Bootloader direkt den Kernel vom 
USB-Stick laden können. Kann er standardmäßig nicht, soweit ich weiß.
Meine Erfahrung mit den Boxen war eigentlich, daß die meisten 
gelieferten Exemplare bestückten Flash haben ("-F32"). Daher hat mich 
das Thema TFTP nie so richtig interessiert. Möglicherweise können 
bestimmte Router als TFTP-Server dienen (es soll eine TFTP-Erweiterung 
für OpenWRT geben). Ansonsten wäre ein Mini-TFTP-Server mal ein nettes 
Projekt: Kleiner Mikrocontroller (z.B. LPC2xxx) mit ENC28J60 dran, 
rudimentärem TCP/IP-Stack und einer SD-Karte, von der das Bootimage 
gelesen wird... das wär' doch was. Fragt sich nur, ob genug Nachfrage 
besteht. Wenn es nur ein Einzelfall ist, könnte ich genausogut eine Box 
mit Flash zum Tausch anbieten.

von dece (Gast)


Lesenswert?

Hallo und allen Mitstreitenden ein Gesundes Neujahr 2011!


Habe den "Monster" Thread mehrmals durchforstet und komme noch nicht 
ganz
auf die Antworten die ich suche, vieleicht kann mir der eine oder
andere eine Hilfestellung geben.

Kernelbau/Splash

Kann mir bitte jemand sagen wie ich das splash-1710 erstellen kann,
es ist laut Thread eine gewönliche jpg datei in der Grösse von 702x576
die in der splash-1710 "steckt" zusätzlich noch davor ?20450 byte?

Was ist in den 20450 bytes oder was muss da rein oder wie was hänge ich
davor?
Wie bekomme ich ein 702x576 jpg in die splash-1710?
( geht die Erstellung des splash-1710 auch mit windows? )

Ich kenne in etwa das bei den Bios bin files, da gibt es glaublich
ein BIN Utility....zum Umwandeln von BMP 256 Farben Dateien in BIN 
Datei.

Aber was sind die 20450 bytes?

Kann wer bitte eine Hilfestellung geben, vieleicht der Urheber des
splash-1710 "doofeBox" ;-)



Welche Distri eignet sich am schnellsten für den Kernelbau "kernel-1710"
Suse Linux 9.0 ist glaub ich auf kernel 2.4.18... mit kernel update
auf 2.4.30 sollte das dan gehen? oder welche Distri schlägt ihr vor?


Flash Erweiterung

Die Boxen die kein Flash haben, hat schon jemand eine Box nachgerüstet 
und
kann dieser eventuell die Bauteile auflisten, neben den Flash Baustein
müssen da noch andere Bauteile verbaut werden? Gibt es eventuell ein 
HowTo
?


CardReader

Hat schon wer den Cardreader in Betrieb und kann z.B. einfache 
Steckkarten
auslesen? Kann wer hier eventuell einen Wink geben wie ich den 
Cardreader
ansprechen kann?

Libs/Modules 2.4.30

Ich hatte einmal ein Modul gesucht und auf einer LIB/Modules kompilierte 
.o
geladen, leider finde ich den Link nicht mehr - ich suche
nicht nach bestimmten lihb/modules sondern eher die seite ;-) mit den
vielen vorkompilierten .o für verschiedene kernel...


WLAN

Im Moment nutze ich ein Crossover direkt zu einem einfachen WLAN Access 
Point
und bediene mich dabei übder die Bridge, so ist die 1710 per WLAN direkt
zu erreichen; auf Dauer sicher nicht die ideale Lösung, daher, hat schon
jemand einen USB WLAN Stick oder ähnllch in Betrieb? Welcher eignet sich
dazu und wers schon hat, kernel der wlan unterstützt?... ;-)
oder Wink wie ich an die files komme und den kernel dann selbst in 
Angriff
nehmen kann.

Danke schon jetzt für einzelne Hilfestellungen.

Gruss

dece

von Gerd S. (max_2011)


Lesenswert?

Hallo Sebastian,

Du hast eine VIP1710 mit Flash zum Tausch angeboten. Da ich bisher nur 
Flash-lose Boxen von Pollin erhalten habe, würde ich gerne Dein Angebot 
annehmen.
Sende mir bitte eine Mail. Meine Adresse ist hinterlegt.
Danke!

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

@dece:
Distro für den Kernelbau ist egal, da er ja sowieso cross-kompiliert 
werden muss (naja, fast: die Toolchain, mit der Motorola baut, ist auf 
32bit-x86er-Systeme angewiesen und bringt ein paar libc-Abhängigkeiten 
mit, denke ich).

Ein WLAN-Treiber fliegt hier irgendwo im Thread rum, aber ich bin mir 
nicht sicher, ob jemand den je wirklich zum Einsatz gebracht hat. Ich 
habe meine Versuche für die hier vorhandenen WLAN-Sticks erstmal 
abgebrochen, so nach dem Motto "wenn's funktioniert, dann ist WPA mit 
AES eh viel zu langsam, und kompliziert ist es auch" (meine Sticks 
machen Verschlüsselung in Host-Software).

Der Cardreader wird nicht leicht anzusteuern sein. Das sind Funktionen 
der (nicht wirklich dokumentierten) Xilleon-Plattform und läuft über 
Plattform-Registerzugriffe. Das halserver-binary bringt eine rudimentäre 
Steuerung mit, soweit ich das sehe aber schon speziell auf ein 
bestimmtes Verschlüsselungsverfahren und einen bestimmten Kartentyp 
abgestimmt. Selbst wenn man diese Funktionen also ansprechen könnte (zB 
via der ipclib von mir), so käme nicht viel dabei raus. Also nur am 
halserver vorbei direkt auf die Plattform sinnvoll. Und das wiederum zu 
schlecht dokumentiert (für mich).

Mit Splash-Screens habe ich nie gespielt, da ich Boxen mit Flash habe.

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Hans-werner Hilse schrieb:
> Distro für den Kernelbau ist egal, da er ja sowieso cross-kompiliert
> werden muss (naja, fast: die Toolchain, mit der Motorola baut, ist auf
> 32bit-x86er-Systeme angewiesen und bringt ein paar libc-Abhängigkeiten
> mit, denke ich).

Das stimmt so nicht ganz. Die Toolchain enthält einen precompiled 
Crosscompiler, der auch unter 64 Bit läuft. User Bingo hat hier Patches 
für die Toolchain gepostet, mit der die Toolchain auch mit aktuellen GCC 
komplett neu gebaut werden kann. Dann hat man auch einen nativen 64 Bit 
Cross-Compiler.

von Paul F. (guglhupf)


Lesenswert?

@dece
Wir haben 2 Flash-Boxen mit modifizierten Kernel und Filesystem als 
Webradio mit einem ALL0183P  USB WLAN-Stick (WPA) laufen. WPA2 
funktioniert leider (noch) nicht. Den Treiber gibt es auf 
atmelwlandriver.sourceforge.net. Dazu wurden in die VIPBox 
Notebooklautsprecher und ein kleiner Stereoverstärker integriert. 
Funktioniert als Küchenradio gut, nur der WLAN-Stick stört das Design...

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Paul F. schrieb:
> Dazu wurden in die VIPBox
> Notebooklautsprecher und ein kleiner Stereoverstärker integriert.
> Funktioniert als Küchenradio gut,

Du hast nicht zufällig ein paar Fotos zur Hand? Es würde mich schon 
interessieren, wie Du die Bauteile untergebracht hast. In dem Gehäuse 
der VIP ist ja nicht soviel Platz.

von Holger S. (holger_s)


Lesenswert?

Paul F. schrieb:
> als Webradio ... laufen.

Das wurde mich auch interessieren, könntest Du mir Details zukommen 
lassen, dieser Thread ist langsam zu undurchsichtig...

MfG
Holger

von Rainer H. (rha)


Lesenswert?

Hallo Paul F.,
ich habe gerade meinen WLAN-Adapter T-Sinus 130 data (mit 
atmel-Chipsatz) vor dem Verschrotten gerettet, nachdem ich Deinen 
Beitrag gelesen hab. Ich habe also auch Interesse Infos zur 
Realisierung.

Viele Grüße,
Rainer

von Paul F. (guglhupf)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Dirk, Holger, ...

anbei ein Photo vor dem endgültigen Zusammenbau. Die Lautsprecher und 
die Platine sind ans Gehäuse geklebt worden. Das Abschirmblech und die 
Federbleche vom Kühlkörperteil für den DVB-Tuner habe ich auch noch 
entfernt, um etwas Luft zu schaffen. Alle Verbindungen sind steckbar und 
die Stromversorgung der Verstärkerplatine kann mittels Schalter (direkt 
neben der 5V Buchse plaziert) von außen ab/zu geschaltet werden.

Paul

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Paul F. schrieb:
> anbei ein Photo vor dem endgültigen Zusammenbau

Danke, nice :)

Ist die Schaltung für den/die Verstärker irgendwo einsehbar?

von Martin (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,
Ich habe nun schon seit einiger Zeit eine Box hier liegen und wollte 
mich heute mal dran setzen anzufangen sie zu nutzen.
Sofern ich das erkennen kann habe ich eine Typ3 Box (siehe Anhang), die 
keinen SSH Zugang von sich aus anbietet.


Leider verstehe ich unter 
http://www.mikrocontroller.net/articles/MOTOROLA_VIP1710 das Tutorial 
für Typ3 nicht. Kann mir hier vielleicht jemand kurz aufdröseln, was ich 
genau zu tun habe um einen Grundlegenden Zugang zu bekommen?

von Alexander D. (Gast)


Lesenswert?

Hallo Paul F.,

an Deiner Lösung bin ich auch sehr interesiert.
Wäre es möglich Dein WLAN-Webradio hier zu posten?

MfG
Alexander

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Sofern ich das erkennen kann habe ich eine Typ3 Box (siehe Anhang), die
> keinen SSH Zugang von sich aus anbietet.

Das erkennt man eher von der anderen Seite.
Erkennt man unter dem Kartenslot Chips oder sind da nur leere Plätze?

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Danke für den Hinwais Christian,
Unter dem Kartenslot ist nichts zu erkennen. Ich ging von der 
Beschriftung Kreatel und dem großen Kühler aus...

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Sofern ich das erkennen kann habe ich eine Typ3 Box (siehe Anhang), die
> keinen SSH Zugang von sich aus anbietet.
Die VIP hat keinen ssh Zugang, sondern Telnet.

von Paul F. (guglhupf)


Lesenswert?

@Dirk
Die Schaltung hat ein Kollege von mir  aufgebaut und auch in seine 
VIPBox integriert. Ob er die Schaltung veröffentlichen möchte, werde ich 
am Mo. erfragen.
@Alexander
Unsere Boxen sind mittlerweile stark modifiziert worden, wie serielle 
Schnittstelle, gesockelter Winbond, veraenderter Bootloader,...
Da wir den USB-Anschluß für den WLAN-Stick brauchten, laufen unsere 
Boxen mit der SW im internen Flash. Basierend auf der Lösung von 
Thinksilicon (Danke für die Vorarbeit) wurde alles ins komprimierte 
rootimage gepackt. Zusätzlich enthalten sind ssh server/client, der 
Atmel Wlan-Treiber, wpa_supplicant, espeak, diverse dvb-t Treiber (die 
VIP soll vielleicht mal dvb-t streamen) und manch anderes und auch viel 
überflüssiges wie z.B. noch mozilla aus der Originalrootdisk. Ich bin 
mir nicht sicher, ob unser Kernel/Rootimage auch auf anderen Boxen 
installierbar ist. Falls dennoch jemand unser Image testen möchte, kann 
ich es in der letzten Version hochladen. Support kann ich aus 
Zeitgründen aber nicht leisten und eine Doku gibt es dazu auch nicht :-( 
Telnet ist abgeschaltet, so daß ein serieller Anschluß sehr 
empfehlenswert ist.
Paul

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Hi,
Ich bin jetzt einige Meter weiter und versuche gerade den Hans-Werner 
Hilse Hack hinzubekommen, scheitere aber an dem Punkt, wo die 
settings2.xml von /flash in das Overlayverzeichnis kopiert werden soll. 
Bei mir existiert die Originaldatei nicht..

Weis hier jemand einen Rat?
1
BusyBox v1.01 (2007.01.11-16:43+0000) Built-in shell (ash)
2
Enter 'help' for a list of built-in commands.
3
4
/ # ls
5
bin
6
dev
7
etc
8
flash
9
flash2
10
lib
11
myrc
12
proc
13
sbin
14
settings-xml--stack-overflow-exploit.bin
15
tmp
16
tmp2
17
usb-storage-modules.tar
18
usr
19
var
20
/ # cd flash
21
/flash # ls
22
/flash #

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Paul F. schrieb:
> Unsere Boxen sind mittlerweile stark modifiziert worden, wie serielle
> Schnittstelle, gesockelter Winbond, veraenderter Bootloader,...

Das sockeln des Winbonds steht mir auch bevor, ich habe 2 gebrickte Vip. 
Nach welcher Methode hast Du ihn ausgelötet? Irgendwas, was man beachten 
sollte dabei?

Hast Du den Bootloader aus den Sourcen von Motorola gebaut und was hast 
Du geändert?

von Alexander D. (Gast)


Lesenswert?

@ Paul F.
Vielen Dank für das Angebot. Ich würde gerne das Image testen.
Winbond zu sockeln hatte ich sowieso schon länger vor.
Der serielle Anschluß wurde hier bereits ausführlich diskutiert.
Das solllte nicht das Problem sein.
Was kann man als Ersatz für den ALL0183P USB WLAN-Stick verwenden?

von R. H. (snapper)


Lesenswert?

vllt. hilft das ja weiter :
http://wiki.ubuntuusers.de/wlan/karten

von Tom D. (todada)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

@dece

splash-1710 besteht aus einem ausführbaren loader und einer angehängten 
JPEG Datei. Der eigentliche JPEG-Header beginnt bei 20650 (etwas später 
als oben angegeben).
Die JPEG-Datei hat eine Auflösung von 720x576.

Extrahiert kann das ganze werden mit
1
dd if=splash-1710 of=splash-header bs=20650 count=1
2
dd if=splash-1710 of=splash-jpeg.jpg bs=20650 skip=1

An die splash-header Datei kann man dann entsprechende eigene Bilder 
hängen.
Ich nehme an, dass die Bilder von der Größe auf die des Originals 
beschränkt sind (63121), habe es aber nicht ausprobiert.

Eine neue splash kann z.B erzeugt werden mit
1
cat splash-header tux.jpg > splash-1710_tux

Kopiert in das tftpboot und umbenannt in splash-1710 kann man das 
Ergebnis bewundern.

Die Fortschritts-"Punkte" werden von der Box beim Laden über das Bild 
gemalt.

von Hans-werner H. (hwhilse)


Lesenswert?

@Martin: Das Problem hatten andere auch schon :-) steht weiter oben, 
einfach einmal via toish ein paar Settings machen, ab dann gibt es die 
Datei. Naja, eigentlich hatte der Schritt eh hauptsächlich den Sinn, ein 
Backup zu machen. Wenn's nix zu backup-en gibt, dann kann das wohl 
wegbleiben.

Mehr Sorgen macht mir, dass du oben schriebst, du hättest eine der Boxen 
ohne Flash. Auf den Dingern gibt's dann kein /flash2, und das ist schon 
etwas problematischer, da die settings.xml mit dem Exploit immer 
/flash2/myrc startet. Da sollte aber ein Hexeditor helfen, damit kannst 
du das in der settings2.xml abändern und auch von /flash ein Skript 
starten. Aber Achtung: Weiter oben im Thread hat jemand sein /flash 
vollgeschrieben, und dann geht nicht mal mehr das Löschen von Dateien 
(vermutlich ein Filesystem-Bug, zu wenig reservierte Blocks um einen 
Erase machen zu können). In dem Fall also nicht alle Module in /flash 
kippen, das ist zu viel. Stattdessen besser ein Skript, das die aus dem 
Web o.ä. nachlädt.

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Danke für die Hilfe.

Der Thread wurde bereits etwas unübersichtlich und hatte beim 
überfliegen die toish lösung nicht gesehen. Danke trotzdem. Werde mich 
jetzt mal dransetzen und sehen, was sich alles so machen lässt :0)

von dece (Gast)


Lesenswert?

@:Hans-werner Hilse
@:Tom

 Vielen Dank für Eure Hilfestellung!
 Ich werde das einmal ausprobieren.


 @:all

 Ein tolles Forum!


 Eins habe ich noch nicht verstanden.
 Auf der seriellen Konsole über RX / TX und Pegelwandler
 kann man doch mit einem Terminal Programm den Bootvorgang verfolgen.

 Wie kann man diese serielle Konsole als COM Schnittstelle
 verwenden?

 Ich meine, wenn ich es fertig bringen "würde" ein gewönliches
 einfaches WEP Server Programm zu schreiben das eingehende Requests
 über CASE auswertet und an die Serielle Konsole weiterleitet... um
 z.B. eine RelaiseBox ansteuert...

 ..da kommen doch die dmseg immer dazwischen rein, mann man diese
 abstellen? oder muss ich da in der RelaisBox einen Filter / Pharser
 zusätzlich betreiben, damit die dmsg meldungen gefiltert werden?

 Danke für Eure Zeit zum lesen und antworten.
 Ich weiss, es ist eine Linux bestimmte Frage, aber
 wenn man schon beim thema ist ;-)... danke!!!

 Wenn ich mit dem Programm fertig bin, kann ich das hier
 veröffentlichen? Das wäre dann mein Beitrag.

 dece

von Paul F. (guglhupf)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

@Alexander
anbei ein Image. Ich habe versucht alle permanenten persönlichen 
Konfigurationsdateien unter /flash2/etc abzulegen. Als da sind:
adapter0.db
ssh_host_key.pub
ssh_host_rsa_key
ssh_host_dsa_key
ssh_host_rsa_key.pub
ssh_host_dsa_key.pub
ssh_host_key
streamlist
wpa_supplicant.conf
passwd
Diese werden beim Booten an die erforderliche Stelle kopiert und 
überleben somit das Flashen eines neuen Images.
Die ssh-keys müssen einmalig erzeugt und dann nach /flash2/etc kopiert 
werden. Passwd zu ändern bleibt jedem selbst überlassen :-) (Als 
Test-Root-Passwort habe ich "hallo" gewählt, natürlich ohne die 
Tütelchens).
Die Streamlist hat nun als 3.Parameter den Text, der von espeak angesagt 
werden soll. Hier kann man sich etwas in Lautschrift üben. Ein Beispiel 
steht unter /usr/local/dj/streamlist. Es sind noch nicht alle Sender 
getestet worden und bestimmt sind auch noch Playlisteinträge enthalten 
oder auch doppelte Einträge, die dann Ärger beim Streamwechsel mit der 
+/- Taste machen. Mit der Helptaste, kann man sich den aktuellen 
Streamnamen ansagen lassen. Die Umstellung der Ansagen von mp3 auf 
espeak ist noch nicht komplett.
@ Dirk
Es ist der Original Bootloader aus den Motorolasourcen. Die Änderungen 
betreffen allesamt die Flashproblematik. Wir haben mehrere flashlose 
Boxen, die wir jetzt mit Flash aufrüsten möchten, aber halt mit größeren 
Speicher, um dort dann ein Rootfilesystem abzulegen.
Wir haben Zugriff auf einen SMD-Lötplatz, somit habe ich keine Tips für 
den Winbond auf Lager.

Paul

von Alexander D. (Gast)


Lesenswert?

@Paul
vielen Dank für das Image und den Support.
Jetzt wird gebastelt und nach passenden WLAN-Stick gesucht.

Alexander

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

dece schrieb:
> Wie kann man diese serielle Konsole als COM Schnittstelle
>  verwenden?
> ...
> z.B. eine RelaiseBox ansteuert...

Ich würde da eher den USB-Port verwenden.
http://www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/usb-relaiskarte

von Martin V. (m_v)


Lesenswert?

Here's a hi from a new reader who's waiting for Pollin to ship the 
1710's and on an other source to ship a 1760. The 1760, that's the one 
with builtin harddisk!

Christian H. schrieb:
> dece schrieb:
>> Wie kann man diese serielle Konsole als COM Schnittstelle
>>  verwenden?
>> ...
>> z.B. eine RelaiseBox ansteuert...
>
> Ich würde da eher den USB-Port verwenden.
> http://www.ulrichradig.de/home/index.php/avr/usb-relaiskarte


Site lists :

Hinweise : Zur Ansteuerung unter Linux ist ein Kernel > 2.6.31 nötig.

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

M. V. schrieb:
> Hinweise : Zur Ansteuerung unter Linux ist ein Kernel > 2.6.31 nötig.

Oh, i'm sorry. I overlooked that.

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

@Paul F.

klingt ja nicht schlecht, was du da zusammen geschraubt hast! Vorallem 
mit espeak klingt interessant. Hatte mein Internetradio ja ursprünglich 
auf x86-Hardware "programmiert" und dort mit MBROLA txt2speech gemacht. 
Aber leider gibts von MBROLA keinen Port für die Hardware der Box. Daher 
hatte ich mich dann für MP3-Dateien entschieden.
Werde mir das espeak aber auf alle Fälle mal ansehen -> hast du zufällig 
schon ein Binary, was auf der original-Firmware läuft? Sonst muss ich 
mich wohl selber mit der Toolchain bzw. cross-compiler rumärgern^^

von dece (Gast)


Lesenswert?

@: M.V.

Where did you buy the 1760?
txs

dece

von Martin V. (m_v)


Lesenswert?

@dece, private seller on an other board.
You can find some on marktplaats.nl.
KPN used 1710 and 1760 so maybe Pollin also has them in the future.

Greetz Martin

PS reading posts in German is no problem, just can't write it.

von Paul F. (guglhupf)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

@Thinksilicon
anbei das Espeak binary, die Lib  und die zugehörigen Daten. Es kann 
sein, daß noch eine weitere Lib fehlt. Mangels ldd konnte ich das auf 
der VipBox nicht testen.
Paul

von Otto (Gast)


Lesenswert?

Hallo
Habe mir gestern auch erstmal 2 Boxen bestellt. Internet Radio für ~5 
Euro war zu verführerisch...

Ich hab mir mal die dateien von Thinksilicon angesehen und es scheint 
mir viel mit Scripten gemacht (habe nicht so viel Linux erfahrung)
Nun frage ich mich ist es möglich über Script daten über die rs232 
auszugeben z.b. Uhrzeit, Datum, Aktueller sender, Eventuell Sogar Id3 
Tag ?
um diese daten dann auf einem Lcd anzuzeigen ?

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Wäre sehr interessant inwiefern der RS232 sich überhaupt nutzen lässt.. 
denke gerade dran, ähnlich wie bei der Hardwaremod zum umgehen des 
Bootloaders einen Atmel anzubringen und mit dem ein LCD oder sowas 
anzusteuern...

von Sebastian E. (der_andere_sebastian)


Lesenswert?

An ein Display für die Box habe ich auch schon gedacht, das würde das 
Radio abrunden. LED-Punktmatrixdisplay (Siemens, HP/Avago) könnte man 
hinter die Infrarotblende legen, das würde durchleuchten und wäre klein 
genug. Leider sind alle diese Displays nicht gerade gut verfügbar, und 
man müßte mit 8 Zeichen auskommen. Dann ein winzigkleiner 
Mikrocontroller, der RS232 entgegennimmt und das Display bedient, fertig 
ist die Senderanzeige für's Radio. Ohne Umbauten am Gehäuse. Leider habe 
ich von solchen Displays nur ein paar Einzelstücke, und etwas 
zusammenzubasteln, was dann mangels Bauteilen keiner nachbauen kann, 
fand ich dann nicht mehr reizvoll genug, um die Zeit zu opfern. Dennoch 
wäre ein kleines, selbstleuchtendes, bezahlbares Text-Display für dieses 
Teil schon schön. Vielleicht bekommt man ja auch zwei Stück DL2416T da 
rein, 16-Segment wäre schon mal ein Anfang.

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Hmm... Naja, selbstleuchtend hinter der Blende wäre toll, aber da fällt 
mir nur wenig sinnvolles zu ein. die DL2416T haben da was für sich... 
könnte mir das gut mit einigen TLC8574 vorstellen, die die antreiben - 
zusammen mit einem kleinen Atmega128 oder 328... hmmmmmmmm

....aber nur vorrausgesetzt ich schaffe es endlich mal den Comport zu 
lesen ,0)

von mittelwilli (Gast)


Lesenswert?

Hier der Audioverstärker vom Web Küchenradio: 
http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/tpa4861.pdf Einfach die 
Applikationsschaltung auf der ersten Seite von Ti zweimal aufgebaut und 
mit 32Ohm Lautsprecher betrieben.Passt alles auf eine winzige 
Leiterplatte oder auch als Drahtigel an den Lautsprecher.
Zur Dimensionierung: Alle C= 1µ SMD die R=20KOHm so geht es auch 
halbwegs mit der Anpassung.

von boboboo (Gast)


Lesenswert?

Holt euch lieber ne Betty statt display.

von Otto (Gast)


Lesenswert?

Warum eine Betty? Was hat die damit zutun? die hat nun auch keine 
Verbindung zur vip

von booboo (Gast)


Lesenswert?

Quasi ein Funk-display ;)

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Die Idee mit der Betty ist ja nicht schlecht, aber dann müßte ein CC1100 
in die Box gebastelt werden, richtig? Ist auch nicht so trivial.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.