Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pollin MOTOROLA VIP1710


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von C. S. (riot_dd)


Lesenswert?

Karsten M. schrieb:
> Toll, genau das will ich auch können.
> Wie sieht denn Dein Setup aus?

Also ich hab an meiner Box die am Portal hängt nur die RS232 eingebaut.

Dann hab ich google etwas bemüht und mir zum probieren mehrere GUIs
geladen. Ein guter Startpunkt war auch hier das von mir schon,
genannte schwedische Forum[0].
1
<HINT>Mit google-chrome mit der translate option ganz gut verstehbar,
2
was die dort machen.</HINT>

Ich hab mich dann fuer die YaotGui entschieden, einfach nur deswegen,
weil das die Einzige war die bei mir auf Anhieb Videos gespielt hat ;)
Sieht nicht sonderlich gut aus, aber heh, es gibt Video ...

Dort muss dann die config noch angepasst werden und ja der Code sieht
nicht sonderlich elegant aus, aber was will man von PHP erwarten.

Ich hab ausserdem noch ein paar anpassungen in der vlc.php gemacht um
Einfach mehr MPEG1-qualität zu haben. MPEG1 reicht, wenn die
Videobandbreite bei 20MBit/s liegt, schont auch den transcodierenden
Host.

Die Fernbedienungscodes hab ich von der Weiterleitung aus dem Sourcecode
der Seite hier[1] genommen was die Testumgebung von dem mediamall[2]
Nachfolger solocoo ist.
1
// we could hook to kreatel
2
rc_0          =   3145776;
3
rc_1          =   3211313;
4
rc_2          =   3276850;
5
rc_3          =   3342387;
6
rc_4          =   3407924;
7
rc_5          =   3473461;
8
rc_6          =   3538998;
9
rc_7          =   3604535;
10
rc_8          =   3670072;
11
rc_9          =   3735609;
12
rc_up         =   2490406;
13
rc_down       =   2621480;
14
rc_left       =   2424869;
15
rc_right      =   2555943;
16
rc_ok         =   851981;
17
rc_services   =   7864440;
18
rc_delete     =   524296;

Diese Liste ist bei genauer Betrachtung nicht vollständig, weswegen ich 
die
Fernbedienungs codes haben wollte um dann einen kompletten Artikel zu
schreiben.

> Du hast also die PortalURL auf einen lokalen Webserver umgebogen
> und der wird dann von Deiner Box einfach angezeigt?

Nicht umgebogen, Ich hab genau das gemacht, was Ich weiter oben schon
beschrieben habe. Der Text in der weiss hinterlegten Textbox ist 
geeignet
zum copy&pasten in die console, nach dem Ändern der portalURL 
selbstredend.
Du kannst auch erstmal direkt copy&paste machen und mit "vi" die
/flash/settings2.xml editieren, wenn dir das mehr liegt.
Diese datei wird erst erstellt, wenn du die "permanent Option angehängt
hast. Oder Änderungen an der Einstellung gemacht hast.
"toish as Activate 3" und dort zum Beispiel die Lautstärke auf ein 
angenehmes
Maß reduziert hast.

> Was für eine Box benutzt Du denn, bzw. welche Modifikationen sollte
> ich machen, damit es auch mit meiner Box funktioniert?

Ich hab hier 4 Stück, 2x mit Flash, 2x ohne das sollte aber nicht
wirklich die Geige spielen was für ne Version vorliegt.


[0] http://iptv.colbro.se
[1] http://live.solocoo.tv/selector.html
[2] http://portal.mediamall.tv/

von Pitt (Gast)


Lesenswert?

...wer eine Debian 5 VM mit einer compilierenden Toolchain braucht:
http://www.iouoi.de/stb1710/0.8/
1,24 GB!
(Btw. Keine Gewährleistung / Support)
Das Bootrom habe ich nicht geflasht - auf eigene Gefahr!
(Wenn jemand den Schalter hat)
Über Anregungen können wir gerne reden.
Ich nenne das Version 0.8

von Pitt (Gast)


Lesenswert?

...und ich dachte das gibt da nur wenige requests ich stell das heute 
abend auf einen Torrent um...

von Vlatko Kuvezdic (Gast)


Lesenswert?

All day today trying to understand how programming via RS232 first boot 
the VIP1710 and that program and did not understand anything, please 
someone explain the whole process over RS232 because my ID is locked. 
Converter RS232 to TTL I have with it I have already worked.
Vlatko

von Peter Sieg (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Im weiter oben verlinktem:
/mnt/sdf1/kreatv-kit-oss_3.3.1_1500_1700.tar.bz2 (215MB)
ist eine:
/mnt/sdf1/devenv_custom_20.3.tar.bz2 (35MB)
enthalten. Damit habe ich mal unter einem Mini Linux (Puppy 5.0.1) ein
paar sehr einfache Spielprogramme für Shell/Telnet Bedienung kompiliert.
Dazu einen link anlegen:
lrwxrwxrwx 1 root root    32 2010-06-07 15:03 mipsgcc -> 
bin/mipsel-kreatel-linux-gnu-gcc
dann einfach mit ./mipsgcc <datei>.c -o <datei>
kompilieren.
Weiß zwar nicht, ob das jemand interessiert.. aber hier sind sie..
(avr_umax = Schach; othello, mmind = Mastermind)

Peter

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Es gibt neues Futter für die Schachtel: The MusicPlayerDaemon

http://www.open7x0.org/arena/showthread.php?tid=2550

Bitte Diskussion dort führen, der Thread hier platzt aus allen Nähten.

von lue (Gast)


Lesenswert?

Ach was, hier platzt nix. ;) Da gibt es bedeutend schlimmere Freds. ;)))
Spricht aber nix dagegen, das du dafür Support eine Tür weiter machst.
Habs nicht verglichen, wo ist der unterschied zu madplay? Vorteile? 
Nachteile?

von Peter S. (petersieg)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

@Dirk: Danke!
Aber download erst nach Registrierung finde ich genauso wenig schön wie 
die
Aussage 'erste brauchbare Anwendung'..

--- Original Text ---
Hallo zusammen,

ich habe für die VIP 17xx der erste brauchbare Anwendung übersetzt und 
zusammengestellt:

MusicPlayerDaemon MPD

Ich habe 2 Tarballs angehängt, eins mit den Binaries (inkl. Sample 
Config) und ein Makefile zum selber bauen mit der Motorola/Kreatel 
Toolchain.

Der MPD in dieser Konfiguration kann MP3 abspielen als Datei und als 
Stream. Ogg & Co. sind nicht drin.

Have fun.
--- Ende orig. Text ---

Ich bin mal so frei und hänge die beiden Tar-Balls auch hier an..
Wichtige und gesicherte Erkenntnisse sollten idealerweise ;-) auch
im entsprechenden Artikel einfließen.. das klappt zwar noch nicht soo 
gut..
kann aber ja noch was werden.. ;-)

Peter

von Roland F. (r_fischer)


Lesenswert?

Danke Peter,

Anmelden wollte ich mich auch noch nicht.


Gruß
Roland

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

Roland Fischer schrieb:
> Anmelden wollte ich mich auch noch nicht.

Wo ist das Problem?

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

Peter Sieg schrieb:
> Ich bin mal so frei und hänge die beiden Tar-Balls auch hier an..

Ich habe inzwischen die Tarballs auf meinem Webserver abgelegt, somit 
ist für den Download keine Registrierung notwendig.

@Peter: bitte die Tarballs hier wieder löschen, ich möchte nur 1 
zentrale Downloadquelle haben.

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@glotzi: Kann ich leider nicht: "Der Beitrag kann nicht bearbeitet 
werden. Eigene Beiträge können bis maximal 15 Minuten nach dem Absenden 
bearbeitet werden, und nur wenn noch keine Antworten eingetroffen sind."

Welches ist denn dein Webserver?
EDIT: Habs gerade gesehen:
Downloads:
http://gen-saarpfalz.de/vip/makefile.tar.gz
http://gen-saarpfalz.de/vip/mpd.tar.gz

Was kann mpd alles, was madplay nicht kann..? Evtl. kannst du uns ja 
dazu kurz einen Update geben..
Aber in jedem Fall prima, das du hier mitwirkst!

Peter

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

1
Music Player Daemon (MPD) is a flexible, powerful, server-side
2
application for playing music. Through plugins and libraries it can play a
3
variety of sound files while being controlled by its network protocol.
 http://mpd.wikia.com/wiki/Music_Player_Daemon_Wiki

Es handelt sich dabei um eine server-client-Applikation. D.h. du kannst 
die Soundausgabe von einem Client aus steuern - z.B. eine Titelliste per 
LPD/LPR (Line Printer Daemon protocol/Line Printer Remote protocol) 
abspielen. Also praktisch, wenn du nicht jeden Song einzeln per Telnet 
einhacken willst ;)

von Martin P. (billx)


Lesenswert?

mag nicht mal irgedwer polypaudio kompostieren ?

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

Martin P....... schrieb:
> mag nicht mal irgedwer polypaudio kompostieren ?

Hallo.
Persönlich würde es mir erst einmal reichen , wenn ich den aus dem mit 
dem Toolkit erzeugten Image mal einen Ton entlocken könnte.
Wenn man den Kernel mit der original Konfiguration übersetzt , werden 
nur drei Module erzeugt.OSS lässt sich zwar als Modul einbinden , die 
Module lassen sich aber nicht alle laden.Die Audio Hardware sollte 
eigentlich auf den Xilleon sein.Nur in den Patches ist dort wenig zu 
finden.
Hat einer von euch bessere Erfahrungen gemacht ?
VG Norbert

von Dirk W. (glotzi)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Persönlich würde es mir erst einmal reichen , wenn ich den aus dem mit
> dem Toolkit erzeugten Image mal einen Ton entlocken könnte.
> Wenn man den Kernel mit der original Konfiguration übersetzt , werden
> nur drei Module erzeugt.OSS lässt sich zwar als Modul einbinden , die
> Module lassen sich aber nicht alle laden.Die Audio Hardware sollte
> eigentlich auf den Xilleon sein.Nur in den Patches ist dort wenig zu
> finden.

In der Toolchain sind nicht alle Treiber enthalten es fehlen atyx220 und 
dm642. Ein Teil der HW-Init wird vom HALserver gemacht. Wenn der läuft 
hast Ton, auch mit einem selbst gebauten Kernel aus der Toolchain. Mit 
dem rootFS aus der TC wirds schwierig, weil dann der ganze 
HALsever,procman, etc Klimbim fehlt. Das wird aber alles gebraucht, 
sonst schlägt der Watchdog zu.

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

Dirk Wagner schrieb:
> In der Toolchain sind nicht alle Treiber enthalten es fehlen atyx220 und
> dm642. Ein Teil der HW-Init wird vom HALserver gemacht. Wenn der läuft
> hast Ton, auch mit einem selbst gebauten Kernel aus der Toolchain. Mit
> dem rootFS aus der TC wirds schwierig, weil dann der ganze
> HALsever,procman, etc Klimbim fehlt. Das wird aber alles gebraucht,
> sonst schlägt der Watchdog zu.
>
>
>
>
>
>     Beitrag melden | Bearbeiten | Löschen |

Ja , leider.
Der schlägt sogar zu , wenn man die rootdisk.tar.gz einmal aus und 
wieder einpackt.Also , wenn man ein eigenes Image mit Ton erzeugen will 
, dann geht es ohne kernel Module nicht.
Wenn man sich die kernelkonfig einer drem7025 (Xilleon 226) 
anschaut,dann  wird dort auch nur ein Standard Alsa device erzeugt.Also 
auch nichts besonderes.
Ich vermute langsam , das die Kernel quellen des 2.4.30, was OSS 
betrifft fehlerhaft sind.
VG
Norbert

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Hmm.. meine Linux Zeiten liegen jetzt schon wieder etwas sehr lange 
zurück ;-)
Daher bitte ich schon jetzt für völlig blödsinnige Vorschläge um 
Nachsicht..

Wenn die Soundtreiber in der Toolchain fehlen.. so sollte man doch 
wenigstens die entsprechenden binär Dateien/Treiber aus der laufenden 
Rootdisk extrahieren und diese mit Änderungen an anderen Teilen 
zusammenbauen können..? Ist ja dieselbe Kernelversion.. und die Sound 
Treiber sind doch hoffendlich Module, die sich über insmod laden 
lassen..?

Ich meine letzlich will man doch Äderungen am Kernel und rootdisk 
vornehmen.. also z.B direkt die usb storage Module zur Verfügung haben 
etc. etc. indem man die schon funktionierende Soundtreiber nimmt, kann 
man diese Teile halt nicht neu kompilieren.. aber die anderen Teile 
sollten doch anpassbar bleiben.. ?

Ich meine zusammenfassend haben wir bei der Box ja einige 'Spielfelder', 
die sich
sicherlich auch überschneiden und teilweise ergänzen:

1. Box 1 - Motorola mit Flash - bootet aus Flash und hat wget+telnet 
Zugang:
=> Neue Anwendungen über neue Programme, die über wget geladen werden..
(Beispiel: madplay und mpd; usb storage module..)
Hier wäre die Frage, welche weiteren ladbaren 
Anwendungsbereiche/Programme Sinn machen.. Kann man z.B einen Film per 
usb storage über Scart abspielen? Wie müßte ein Film kodiert sein? Wie 
wäre die Ausgabequalität?
Werden USB Tastatur+Maus autom. erkannt und eingebunden? Kann man mit 
einem Webbrowser dann im Internet surfen..(Auflösung Bildschirm..?)

2. Box 3 - Kreatel ohne Flash - bootet unsignierten Kernel (+initrd?) 
per tftpd.
=> Hier hat Norbert? ja schon erfolgreich einen unsignierten Kernel 
geladen bekommen.. Nur fehlt hier halt die Soundausgabe!
Und völlig richtig war, die usb storage module und eine 
autostart/kickstart Funktion auf usb stick als Modifikation eröffnet 
ersteinmal vielfältige Anpassungsmöglichkeiten!

3. Box 2 - Motorola ohne Flash - bootet nur signierten Kernel per tftpd.
=> Läßt sich so umbauen, das sie wie Box 3 einen unsignierten Kernel 
lädt.
(Flash wird über A18 Trick verändert..?). Alternativ wenn die Signierung 
geknackt werden sollte, kann ein neuer Kernel dann signiert werden und 
die Box würde diesen dann auch ohne HW-Änderungen schlucken..

4. Ein weiteres Spielfeld ist es, das vorhandene Flash zu ändern und 
dort wo keins ist, dieses nachzurüsten.. hierzu ist dann sicher die 
Signierung zu knacken etc.

(Man sieht, auch bei mir sind noch viele Fragen/Unsicherheiten, welche 
auch durch die 3 verschiedenen Box Typen kommen vorhanden..;-)
Wäre aber schön, wenn das mal entsprechend korrigiert sich dann auch im
Artikel wiederspiegeln könnte ;-) )

Auf jeden Fall eine Menge Betätigungsfelder für 5€ ;-)

Peter

von Norbert (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Peter Sieg schrieb:
> Wenn die Soundtreiber in der Toolchain fehlen.. so sollte man doch
> wenigstens die entsprechenden binär Dateien/Treiber aus der laufenden
> Rootdisk extrahieren und diese mit Änderungen an anderen Teilen
> zusammenbauen können..? Ist ja dieselbe Kernelversion.. und die Sound
> Treiber sind doch hoffendlich Module, die sich über insmod laden
> lassen..?
Ja , wenn sie vorhanden wären.
Hier wird die Standard Linux Umgebung auf ziemlich üble Art umgangen.
Die Sound devices erzeugt der Halserver.Und der lässt leider nicht mit 
sich reden.

> Ich meine letzlich will man doch Äderungen am Kernel und rootdisk
> vornehmen.. also z.B direkt die usb storage Module zur Verfügung haben
> etc. etc. indem man die schon funktionierende Soundtreiber nimmt, kann
> man diese Teile halt nicht neu kompilieren.. aber die anderen Teile
> sollten doch anpassbar bleiben.. ?
>
> Ich meine zusammenfassend haben wir bei der Box ja einige 'Spielfelder',
> die sich
> sicherlich auch überschneiden und teilweise ergänzen:
>
> 1. Box 1 - Motorola mit Flash - bootet aus Flash und hat wget+telnet
> Zugang:
> => Neue Anwendungen über neue Programme, die über wget geladen werden..
> (Beispiel: madplay und mpd; usb storage module..)
> Hier wäre die Frage, welche weiteren ladbaren
> Anwendungsbereiche/Programme Sinn machen.. Kann man z.B einen Film per
> usb storage über Scart abspielen? Wie müßte ein Film kodiert sein? Wie
> wäre die Ausgabequalität?
> Werden USB Tastatur+Maus autom. erkannt und eingebunden? Kann man mit
> einem Webbrowser dann im Internet surfen..(Auflösung Bildschirm..?)
>
> 2. Box 3 - Kreatel ohne Flash - bootet unsignierten Kernel (+initrd?)
> per tftpd.
> => Hier hat Norbert? ja schon erfolgreich einen unsignierten Kernel
> geladen bekommen.. Nur fehlt hier halt die Soundausgabe!
> Und völlig richtig war, die usb storage module und eine
> autostart/kickstart Funktion auf usb stick als Modifikation eröffnet
> ersteinmal vielfältige Anpassungsmöglichkeiten!

Ja , aber bitte die zweite Version nehmen .Auf der ersten wurde der 
Stick mit noexec gemountet.
>
> 3. Box 2 - Motorola ohne Flash - bootet nur signierten Kernel per tftpd.
> => Läßt sich so umbauen, das sie wie Box 3 einen unsignierten Kernel
> lädt.
> (Flash wird über A18 Trick verändert..?). Alternativ wenn die Signierung
> geknackt werden sollte, kann ein neuer Kernel dann signiert werden und
> die Box würde diesen dann auch ohne HW-Änderungen schlucken..
>
> 4. Ein weiteres Spielfeld ist es, das vorhandene Flash zu ändern und
> dort wo keins ist, dieses nachzurüsten.. hierzu ist dann sicher die
> Signierung zu knacken etc.

Die Signierung liegt im Bootloader.Ist der durch den A18 mod 
ausgehebelt,spielt sie keine Rolle mehr.
Es lassen sich dann auch die Dosen mit Flash da zu überreden , ein 
unsigniertes Images aus dem Flash zu laden.Weiter oben steht eine 
Anleitung da zu.


>
> (Man sieht, auch bei mir sind noch viele Fragen/Unsicherheiten, welche
> auch durch die 3 verschiedenen Box Typen kommen vorhanden..;-)
> Wäre aber schön, wenn das mal entsprechend korrigiert sich dann auch im
> Artikel wiederspiegeln könnte ;-) )
>
> Auf jeden Fall eine Menge Betätigungsfelder für 5€ ;-)
>
> Peter
>
>
>
>
>
>     Beitrag melden | Bearbeiten | Löschen |

Auf jeden Fall :-)
Von der Leistungsfähigkeit würde ich behaupten ,nimmt es die Dose mit 
einem Beagleboard rev A auf.

Werde mal einen 2.4.37 Kernel backen und die Module mit insmod -f in den 
2.4.30 laden.Mal schauen was passiert.
Längerfristig sollte aber dann schon mal ein 2.6.30 darauf seinen Dienst 
tun.
Aber das steht noch in der Zukunft.
Momentan läuft sie mit der original Software als VLC Klient mit der 
YaotGui schon mal Klasse.
Nur sollte man in der
keycodes.js
var BTN_MIDOK        = 851981; statt dem ursprünglichen Wert eintragen
Danke an  C. S.
Viele Grüße
Norbert

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

2 ganz interessante Powerpoints zum Thema VLC und toish
dan.enhancedseed.com/misc/stbGUI-1.ppt
dan.enhancedseed.com/misc/stbGUI-2.ppt

von co-RE-C (Gast)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Werde mal einen 2.4.37 Kernel backen und die Module mit insmod -f in den
> 2.4.30 laden.Mal schauen was passiert.

Das ist IMO verschwendete Zeit. Es wird mit ziemlicher Sicherheit nicht 
funktionieren, oder zumindest sehr instabil werden. Ich glaube nicht das 
der Aufwand lohnt. Zumal du sämtliche Patches aus der Motorola Toolchain 
für das Kernel übernehmen und ggf. anpassen musst.
Schon die Verwendung einer unterschiedlichen Compiler-Version macht 
Probleme.

> Längerfristig sollte aber dann schon mal ein 2.6.30 darauf seinen Dienst
> tun.

Da wird es mit den bestehenden Treiber dann nur endgültig nicht mehr 
gehen.

Grüße
co-RE-C

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

co-RE-C schrieb:
> Norbert schrieb:
>> Werde mal einen 2.4.37 Kernel backen und die Module mit insmod -f in den
>> 2.4.30 laden.Mal schauen was passiert.
>
> Das ist IMO verschwendete Zeit. Es wird mit ziemlicher Sicherheit nicht
> funktionieren, oder zumindest sehr instabil werden. Ich glaube nicht das
> der Aufwand lohnt. Zumal du sämtliche Patches aus der Motorola Toolchain
> für das Kernel übernehmen und ggf. anpassen musst.
Warum ?
Mips Little Endian gibt es nicht nur für die Kreatel.

> Schon die Verwendung einer unterschiedlichen Compiler-Version macht
> Probleme.
Ist aber immer noch der gleiche Compiler. Der des Toolkids.
>
>> Längerfristig sollte aber dann schon mal ein 2.6.30 darauf seinen Dienst
>> tun.
>
> Da wird es mit den bestehenden Treiber dann nur endgültig nicht mehr
> gehen.
Macht nichts.Ist ja kein Windows.
Stimmt aber eines:Vielleicht besser nach ALSA schauen. :-)
VG
Norbert

von co-RE-C (Gast)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
>> Norbert schrieb:
>>> Werde mal einen 2.4.37 Kernel backen und die Module mit insmod -f in den
>>> 2.4.30 laden.Mal schauen was passiert.
>>
>> Das ist IMO verschwendete Zeit. Es wird mit ziemlicher Sicherheit nicht
>> funktionieren, oder zumindest sehr instabil werden. Ich glaube nicht das
>> der Aufwand lohnt. Zumal du sämtliche Patches aus der Motorola Toolchain
>> für das Kernel übernehmen und ggf. anpassen musst.
> Warum ?
> Mips Little Endian gibt es nicht nur für die Kreatel.

Weißt du wieviele verschiedene Mips-Varianten es gibt? Das fängt mit 
Zuordnung der IRQs an geht über PCI-Treiber und hört irgendwo bei 
Framebuffer- und Flash-Treiber auf. Das ist kein x86 wo das alles 
standardisiert ist. Alles Hardware manchmal sogar board rev. abhängig. 
Als IRQ Lines werden auch mal GPIO-Pins benutzt. Dafür brauchst du die 
Patches aus der Motorola Toolchain.
Die Binary-Only (blobs) Treiber basieren auf dem 2.4.30 kernel. 
Inkompatible Änderung an der Kernel internen API sind nicht selten, das 
die Dinger damit sich auch nur laden lassen ohne einen Absturz ist mehr 
als unwahrscheinlich. Es reicht schon eine struct oder Funktion die nur 
schon in der Anordnung der Parameter/Elementen abweicht, um gravierende 
Probleme zu verursachen (Module des Kernel werden zur Laufzeit direkt in 
den Kernel gelinkt).
Außerdem dürften genau diese API-Änderung dürften es schwerer machen die 
Motorola Patches einfach so zu übernehmen. Die wirst du anpassen dürfen.


>>> Längerfristig sollte aber dann schon mal ein 2.6.30 darauf seinen Dienst
>>> tun.
>>
>> Da wird es mit den bestehenden Treiber dann nur endgültig nicht mehr
>> gehen.
> Macht nichts.Ist ja kein Windows.
> Stimmt aber eines:Vielleicht besser nach ALSA schauen. :-)
Die Treiber sind nicht trivial (ein teil liegt im halserver). Für alsa 
wird da wohl keine fertigen geben. Ohne Doku wird man es auch schwere 
haben Treiber zu schreiben (in der Toolchain liegt irgendwo ne 
Header-File nur mit Register Defines rum, das gibt einem kleinen 
Überblick wie schwer die Ansteuerung ist)

von lue (Gast)


Lesenswert?

Ich sehs ähnlich wie Norbert, die Dreambox 7025 ist ja nahezu gleich 
(ati22x statt ati21x) aufgebaut. (Hab ich irgendwo oben schon mal 
gepostet)
Abhaken würde ich da noch nix, an dem Dreambox SVN bin ich grad dran.
Jetzt schon zu sagen, es geht nix, wäre IMO falsch. ;)
Mit der Zeit wird sich da was basteln lassen.

von co-RE-C (Gast)


Lesenswert?

lue schrieb:
> Ich sehs ähnlich wie Norbert, die Dreambox 7025 ist ja nahezu gleich
> (ati22x statt ati21x) aufgebaut. (Hab ich irgendwo oben schon mal
> gepostet)
Nahezu heißt irgendwie gar nichts auch wenn die Chips ne ähnlichen Namen 
haben (Namen sind bei sowas Schall und Rausch), da gibt sich 
inkompatible Änderungen. Alleine das Board ist mit Sicherheit komplett 
verschieden.

> Abhaken würde ich da noch nix, an dem Dreambox SVN bin ich grad dran.
> Jetzt schon zu sagen, es geht nix, wäre IMO falsch. ;)
Das habe ich nicht behauptet. Nur so vorzugehen halte ich einfach nur 
für naive. Dreambox SVN ist IMO genauso Zeitverschwendung, das da auch 
nur irgendwas ohne Anpassungen laufen wird ist IMO ausgeschlossen, die 
Verkaufen ja nicht den selben Chip unter einem neuen Namen (also ohne 
etwas zu ändern).

von lue (Gast)


Lesenswert?

co-RE-C schrieb:
> Das habe ich nicht behauptet. Nur so vorzugehen halte ich einfach nur
> für naive.

Du darfst dich gerne einbringen. Wie wäre nach deiner Meinung die 
weitere Vorgehensweise? Wir könnten es auch gerne aufteilen. Was ist als 
nächstes zu tun? Wir machen das ja alle zum Spass (behaupte ich mal :))
Wenn man etwas zusammen arbeitet, kommt man vielleicht schneller zum 
Ziel.
Wie sind deine Überlegungen?

von co-RE-C (Gast)


Lesenswert?

lue schrieb:
> Du darfst dich gerne einbringen. Wie wäre nach deiner Meinung die
> weitere Vorgehensweise?

- Signatur des Kernels hacken (Hardware Modifikation sind ja auf Dauer 
nicht optimal)
- Ne ordentliche Toolchain bauen
- Ansteuerung der Decoder mit blobs tracen
- Ein ordentliches rootfs bauen (im Flash nicht im tmpfs)
- Ein ordentliches System bauen.

Aber dieser unübersichtliche Monster-Thread, in dem man nix wieder 
finden, ist wohl kaum passend um das zu diskutieren.

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

co-RE-C schrieb:
> Signatur des Kernels hacken (Hardware Modifikation sind ja auf Dauer
> nicht optimal)
Bitte schön: mach mal.
> - Ne ordentliche Toolchain bauen
> - Ansteuerung der Decoder mit blobs tracen
Unter Linux. Entweder als Modul oder im Kernel.Alles andere ist nur 
Mist.
> - Ein ordentliches rootfs bauen (im Flash nicht im tmpfs)
was hast du gegen Tmpfs ?
> - Ein ordentliches System bauen.
Sag , wenn du damit fertig bist.

Weist du , wenn das Ding mal geht , dann haben wir kein Spielzeug mehr.
Meinst du , das das schnell gehen muss ?
Nööööööööööööööööööööööööö
VG
Norbert

von Norbert (Gast)


Lesenswert?


von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Thema: YaotGui:
--- Aus dem swedischen maschinell übersetzt ---
YaotGui
Endlich! Haben Sie nicht so viel Zeit wie es eine Weile dauerte, um 
gemeinsam etwas zu bekommen =) Erwarte nichts Revolutionäres hatte: P
Alle Schnittstellen sind einfach, denn sie haben die oberste Priorität 
gewesen.

Auch der Auffassung, dass die Bibliothek Code auf einem Teil 
strukturiert werden sollten.

Werfen Sie einen Alpha-Version, weil ich nicht weiß, wann ich die Zeit 
zum nächsten Update haben.

Was gibt es jetzt:
- Video-Wiedergabe - Dateien / Verzeichnisse durchsuchen, Play, Pause, 
Vorwärts überspringen  zurück  zu% ist möglich:
  Ändern Sie das Format (4:3, 16:9, etc.), eine nette Statusleiste, wenn 
Sie info drücken Strom. dyl. etc..
  (Benötigen Sie den Browser-Objekt studieren, die mir gegeben ist, dass 
Sie Dinge auf dem Videobild Put),
  Video in den Hintergrund, das Video anzuhalten -> tex Fotos anschauen 
-> weiter Video

- Browsing - Durchsuchen von Dateien / Ordnern anzeigen, einfacher 
Algorithmus zur Vorspannung nächsten Folie, Dia-Shows, fehlt:
  Smarter Bild-Menü geladen, so dass die Bilder werden anschließend, wie 
Sie unten (scroll forcing. Stop () / load ein Dummy-Bild geladen und
  ersetzen src?)

Zum Ausführen des GUI benötigt einen Webserver mit PHP-Unterstützung.

Windows-Benutzer können zB mit Winrar tar.bz2 öffnen

YaotGui_alpha.tar.bz2 Downloads: 130
--- Ende Übersetzung ---
@Norbert: Du sagtest ja, mit YaotGui+VLC läuft es schon mal ganz gut..
Mir ist überhaupt nicht klar, wie das genaue Setup dazu aussieht??
(Was läuft wo)
Ich vermute, das auf einem separatem Server ein Webserver mit PHP läuft.
Auf diesem ist ebenfalls VLC installiert. Dort ist dann auch das YaotGui
installiert.. Die Box nutzt den eigenen Webbrowser um auf solche 
''YaotGui-Server'' zuzugreifen..? Und die Mediadateien liegen dann auch 
im Webserver/VLC Zugriff.. (das soll ja für Bilder, Videos gehen.., auch 
MP3's, Radiostreams?)
Oder läuft das ggf. alles sogar auf der Box..??
---
Könntest du bitte deinen lauffähigen Setup bez. YaotGui detailliert 
darstellen, sodaß es auch Dummies wie ich hinbekommen.. ;-)

Danke schon mal,
Peter

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Die Signierung liegt im Bootloader.Ist der durch den A18 mod
> ausgehebelt,spielt sie keine Rolle mehr.
> Es lassen sich dann auch die Dosen mit Flash da zu überreden , ein
> unsigniertes Images aus dem Flash zu laden.

Oh, das muss ich irgendwie überlesen haben - finde es jetzt aber auch 
nicht, da ich keine Zeit habe (bin im Büro), mir alles nochmal 
durchzulesen.

> Weiter oben steht eine Anleitung da zu.

Wenn Du, oder jemand anderes, die Stelle kennst, bitte mal einen Link 
posten.

Ich habe mehrere Geräte mit Flash, die ich nicht alle als Multimedia-Box 
verwenden möchte. Sie müssen alle ihr System aus dem Flash holen und 
nicht über TFTP.

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

Christian H. schrieb:
> Oh, das muss ich irgendwie überlesen haben - finde es jetzt aber auch
> nicht, da ich keine Zeit habe (bin im Büro), mir alles nochmal
> durchzulesen.
>
>> Weiter oben steht eine Anleitung da zu.
>
> Wenn Du, oder jemand anderes, die Stelle kennst, bitte mal einen Link
> posten.

Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710"

Gibts eigentlich keine Moderatoren hier? Ich hätte den Thread schon 
längst geschlossen.

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@glotzi: Warum schließen..?
Ich gebe dir ja Recht, das es etwas (sehr!) unübersichtlich ist..
Aber dafür gibt es ja den Artikel, wo alle gesicherten Informationen und
Anleitungen dann rein sollten.. ;-)

Da ich aber leider nicht alles verstehe, was hier gepostet wird, kann 
ich leider auch den Artikel nicht wirklich voran bringen..

Ich habe bisher nur erfolgreich madplay als I-Net Radio im Test..

Peter

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Mal ein paar Info's zusammen getragen:

1. W39L040mod
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710"
-> Jetzt sollte die Box unsignierte und unverschlüsselte Images von Netz 
booten.
---
2.
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710"
-> Neuen kernel-1710 bauen, der per tftp gebootet werden kann.

---
1.) die stb1710-mtd1.bin kann durch dd if=/dev/mtd/1 of=stb1710-mtd1.bin
    erzeugt werden

2.) die W39L040mod.bin kann man mit
    cat stb1710-mtd1.bin stb1710-mtd1.bin > W39L040mod.bin
    erzeugen, oder man fuellt die einfach mit Nullen auf bis die 512k
    voll sind

Was ich noch nicht gefunden habe.. wie man einen geänderten 
Kernel+Initrd in das Flash schreibt..?

Peter

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

War der Beitrag:
riot_dd schrieb:

VG
Norbert

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

Sorry , so geht es nicht.
Es war der Beitrag
1731168:

Aber ich weis nicht , ob man so danach suchen kann.
Ansonsten die Seite nach Infocast2tools durchsuchen.
Dann stößt man auf eine artikel von riot_dd der dasflashen mit dem Tool 
beschreibt.
VG
Norbert

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Ahh..ok.

Dann hier mal zusammen:

1. W39L040mod
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710"
-> Jetzt sollte die Box unsignierte und unverschlüsselte Images von Netz 
booten.
1.1.) die stb1710-mtd1.bin kann durch dd if=/dev/mtd/1 
of=stb1710-mtd1.bin
    erzeugt werden

1.2.) die W39L040mod.bin kann man mit
    cat stb1710-mtd1.bin stb1710-mtd1.bin > W39L040mod.bin
    erzeugen, oder man fuellt die einfach mit Nullen auf bis die 512k
    voll sind

---
2. Neuen kernel bauen
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710"
-> Neuen kernel-1710 bauen, der per tftp gebootet werden kann.

---
3. Infocast Tools - Flash updaten
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710"

Wenn das so stimmt, kann ich das gerne mal in den Artikel übernehmen..?

Peter

von Norbert (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Peter
Peter Sieg schrieb:
> Dann hier mal zusammen:
>
> 1. W39L040mod
> Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710"
> -> Jetzt sollte die Box unsignierte und unverschlüsselte Images von Netz
> booten.
> 1.1.) die stb1710-mtd1.bin kann durch dd if=/dev/mtd/1
> of=stb1710-mtd1.bin
>     erzeugt werden
Was aber bloß hilft, wenn man eine Box hat , die unsignierte Images 
akzeptiert.
Ansonsten die stb1710-mtd1.bin nehmen die hier zu finden ist.
>
> 1.2.) die W39L040mod.bin kann man mit
>     cat stb1710-mtd1.bin stb1710-mtd1.bin > W39L040mod.bin
>     erzeugen, oder man fuellt die einfach mit Nullen auf bis die 512k
>     voll sind
Hat sich leider als nicht richtig erwiesen. Bei den meisten Boxen lassen 
sich die oberen 256 k des W39L040 nicht beschreiben.
Man muss dann die A18 auf der Unterseite trennen,das signierte Image 
booten und dann A18 + VDD überbrücken.
Dann kann man mit dd if=stb1710-mtd1.bin of=/dev/mtdblock/1
den oberen Bereich des Bootchips beschreiben.

Danach kann,je nach dem ob die A18 am Chip auf Masse oder an Plus liegt 
,entweder der alte oder der neue Bootloader verwendet werden.

2. Neuen kernel bauen
Beitrag "Re: Pollin MOTOROLA VIP1710"
-> Neuen kernel-1710 bauen, der per tftp gebootet werden kann.

Ist eigentlich nicht mehr aktuell nach dem das Toolkit erschienen ist.
Damit ist es sehr viel einfacher.Oder vielleicht noch so weit ,um die 
Programme der Mediamall Rootdisk zu extrahieren.
So neben bei
Die slash-1710 erfüllt nur die ersten 20450 byte irgendwelche Aufgaben.
Danach kommt ein ganz Normales JPG Bild in der Auflösung 720x576. :-)
Viele Grüße
Norbert

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Man muss dann die A18 auf der Unterseite trennen,das signierte Image
> booten und dann A18 + VDD überbrücken.

Alternativ kann man den A18 Pin des Flash ablöten und hochbiegen. So hab 
ich es gemacht. Man macht den Pin heiss und hebelt dann mit einer feinen 
Nadel den Pin hoch. Achtung nicht zu fest drücken und richtig heiss 
machen, sonst reißt das Lötpad ab.

von Vlatko Kuvezdic (Gast)


Lesenswert?

Peter Sieg, could you describe the procedure in English?
Vlatko

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

ok. Habe mal versucht den Artikel entsprechend obiger Informationen 
anzureichern.. Schaut bitte noch mal drüber! Soll ich die splash-1710
beim Kernel bauen einfügen..?

Ich habe das Ganze so verstanden:


Ohne Modifikationen an den Boxen:

Typ 1: Kernel+initrd wird aus dem Flash geladen. Andere Software kann 
über
telnet+wget auf die Box gebracht werden bis zum nächsten Ausschalten.

Typ 2: Signierter Kernel+initrd muß per tftp zur Verfügung gestellt 
werden. Da die Signierung noch nicht 'geknackt' wurde, kann man 
ausschlielich das Originalimage verwendet!

Type 3: Diese Box akzeptiert von Haus aus unsignierte Images, die 
mangels onboard Flash ebenfalls nur per tftp zur Verfügung gestellt 
werden müssen.

Modifikationen:

1. Der W39L040mod macht nur Sinn, bei Box Typ 1+2, damit ein 
unsignierter
Kernel und initrd Image gebootet werden kann. Box Typ 3 kann das schon 
von zuhause aus.

2. Einen neuen Kernel bauen macht nur Sinn für nach 1. modifizierte 
Boxen vom Typ 1+2, oder für Box Typ 3. Dieses unsignierte Image kann 
dann per tftp gebootet werden.

3. Da nur Box Typ 1 überhaupt über onboard Flash verfügt, kann man einen
Update über die Infocast Tools nur für diesen Typ 1 machen und auch nur, 
wenn
man vorher den W38L040 Mod. durchgeführt hat.

Richtig..?

Peter

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

Jetzt nochmal für die langsam denkenden (da die restliche Denkzeit für 
andere Aufgaben draufgeht). Ich finde hier fast nichts mehr wieder.
Auch andere interessante Threads sind mittlerweile recht 
unübersichtlich, so dass ich langsam den Überblick verliere.

Also bitte entschuldigt meine "blöden" fragen.

Der W38L040 Mod ist ein modifizierter Original-Bootloader (Typ 1), bei 
dem die Signaturprüfung umgangen wird, oder ist es einfach der 
Bootloader aus der Box Typ 3?

Letzterer kann, soweit ich weiß, kein Kernel aus dem Flash starten, 
sondern nur einen per TFTP geholten, oder?

Mit diesem modifizierten Bootloader kann ich einen modifizierten 
Flash-Inhalt (um USB und ggf eigene Kleinigkeiten erweitert - darüber 
habe ich doch irgendwo schon was gelesen) über TFTP laden und neu ins 
Flash schreiben lassen. Ist das korrekt?

Oder benötige ich hierzu die Infocast Tools und den Originalbootloader 
(da nur dieser aus dem Flash booten kann)?

Das bedeutet, die Box läuft nach dieser Prozedur wieder eigenständig 
ohne jedesmal sein Image aus dem Netz zu holen. Ist das korrekt?


Nochmal kurz (so wie ich es im Moment verstehe):

Typ 1 Box (Motorola, Flash, signiert)
1. W38L040 Mod
2. Typ 3 Bootloader programmieren
3. Typ 3 Bootloader starten und Kernel per TFTP laden
4. Modifiziertes Image per Infocast Tools flaschen
5. Auf Typ 1 Bootloader zurückschalten
6. Neues Image läuft

Korrekt?


Noch eine Verständnisschwierigkeit.
Sie betrifft die Aufteilung der mtd0..4 (was ist mit 3?).
Ist /flash (respektive /flash2) die Zusammenfassung von mtd1+mtd0 (bzw 
mtd2+mtd4), oder nur mtd0 (bzw mtd4).
Das wird aus dem Wiki-Artikel nicht ganz klar.

So, das wären erstmal meine "dummen" Fragen.

von co-RE-C (Gast)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
>> - Ansteuerung der Decoder mit blobs tracen
> Unter Linux. Entweder als Modul oder im Kernel.Alles andere ist nur
> Mist.

Ich glaube nicht das du mich verstanden hast. Die Blobs sind Module (und 
ein halserver), das die Mist sind da sind wir uns einig.
Ich frag mich allerdings wie du die HW ohne neue Treiber zu schreiben 
ansteuern willst. Fertige Treiber gibts nämlich Opensource keine für die 
Hardware und die alten kannst du nur exakt mit dem aktuellen System 
benutzen.

>> - Ein ordentliches rootfs bauen (im Flash nicht im tmpfs)
> was hast du gegen Tmpfs ?
Hohe bootzeit. Weil das komplette Rootsystem immer komplett beim boot 
entpackt werden muss. Zu dem ist eine initrd zwingend erforderlich. Die 
kann man sich ohne das auch sparen.

>> - Ein ordentliches System bauen.
> Sag , wenn du damit fertig bist.
>
> Weist du , wenn das Ding mal geht , dann haben wir kein Spielzeug mehr.
> Meinst du , das das schnell gehen muss ?
Sorry du wollest ne 2.6er Kernel portieren. Als ob das schneller gehen 
sollte .... wenn man eine volle HW-Unterstützung haben will. Zudem ist 
ein neues rootfs dafür Voraussetzung von dem alten wird nämlich so gut 
wie nix mehr mit nem 2.6er Kernel laufeb (der Modulladen ist in 2.6 z.B. 
ein ganz anderes als in 2.4). Halserver und alle Module des original 
System werden damit nicht mehr laufen.

Sorry was du du/ihr da vorhabt: ist wir wie ne E27 Glühbirne in ne E14 
Fassung drehen zu wollen (weil beides ja mit E anfängt passt das schon). 
Da das doch nicht geht haut man noch mal mit dem insmod -f Hammer drauf.

von Norbert (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Guten Morgen.
Es gibt keine dummen Fragen , sondern nur dumme Antworten.

Die stb1710-mtd1.bin ist ein ganz normaler Bootloader der Box Typ 3.
Er lässt sich durch extrahieren einer Typ3 Box mit dd if=/dev/mtd/1 
of=stb1710-mtd1.bin gewinnen oder hier herunterladen.
Mit hilfe des A18 mods ist es möglich , diesen Bootloader auf Boxen vom 
Typ 1 und 2 auf zu spielen und dort ausführen zu lassen.
An sich kann dieser nicht vom Flash booten.Was sich aber durch ändern 
der proddata ändern lässt.
Am besten ändert man die proddata noch nach dem man den neuen Bootloader 
aufgespielt hat und noch nicht neu gebootet hat.
Es sind dort Drei Einstellungen vor zu nehmen.Die Mac Adresse ändern, 
<LargeFlash>Yes</LargeFlash> oder <LargeFlash>No</LargeFlash> je nach 
dem ob
mit oder ohne Flash und die Boot reihen folge 
<FixedBootOrder>2</FixedBootOrder> für Boxen ohne und 
<FixedBootOrder>323</FixedBootOrder> für Boxen mit Flash.
Eingespielt wird sie in das Bootflash mit dd if=stb1710-mtd1.bin 
of=/dev/mtdblock/1 bs=256 count=seek=64.

Viele Grüße
Norbert

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@Norbert / Christian H.
Wenn ihr das nun alles verstanden habt.. könntet ihr dann den Artikel 
bitte
entsprechend updaten.. (insbesondere das mit der proddata..)

Danke, Peter

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

Sorry
Norbert schrieb:
> if=stb1710-mtd1.bin
> of=/dev/mtdblock/1 bs=256 count=seek=64.

Ist natürlich Unsinn.
Sollte so heißen:
dd if=proddata of=/dev/mtdblock/1 bs=256 seek=64
VG
Norbert

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
OK , WiKI ist angepasst.
VG Norbert

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@Norbert: Prima!

Peter

von Dmxfreaky (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe mir mal ein Gerät geholt und angeschlossen.
Hier mein Problem:
Ich habe das Teil angeschlossen, doch leider holt sich das teil keine 
IP.
Braucht man einen speziellen DHCP und kann man dem Teil auch eine 
statische IP ohne Fernbedienung zuweisen?

mfg
Dmxfreaky

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
ich habe eine Frage zum Telnetzugang. Meine Box ist vom Typ 3 und über 
die Fernbedienung habe ich im Menü IP vom DHCP eingestellt. Er bekommt 
auch eine Adresse zu gewiesen. Über die serielle Schnittstelle bekomme 
ich diese auch angezeigt. Nur kann ich im Netzwerk die Box weder mit 
ping noch mit telnet erreichen. Geht das über diesem Weg nicht?

Gruß

Martin

von BillX (Gast)


Lesenswert?

ip .... von dhcp einstellen ...setzen 6

von Peter Sieg (Gast)


Lesenswert?

@billx: Ich weiß nicht, was solche Kommentare immer sollen.. gemeint war 
doch offensichtlich, dhcp aktiviert, damit sich eine IP geholt wird..

@Martin: Habe zwar keine Box Typ 3, aber da muß glaube ich erst eine 
Kernel+initrd per tftp gebootet werden.. mußt also noch eine tftpd 
Umgebung aufsetzen.. sind einige Hinweise dazu hier im Thread.. Image 
zum booten findest du auch hier.. wäre auch schön, wenn du die einzelnen 
Schritte so
festhälst, das du das im Artikel einfließen lassen könntest..

Peter

von Norbert (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Miteinander.
Mal eine kleine Zusammenfassung , wie man die Box da zu bringt VLC 
klient zu spielen.
Voraussetzung an der Serverseite:
Einen Webserver z.B Apache und eine VLC , mit Webinterface gestartet 
oder später hinzugefügt.
In den Ordner Webservers entpackt man den Inhalt der beigelegten 
YaotGui.
In der dortigen config.php muss man ein paar Sachen einstellen.
Es ist aber fast selbst erklärend und nicht schwer.
Voraussetzung an der Serverseite:
Eine Box vom TYP 1,2 oder 3 mit laufenden Mediamall Image.
Dort muss die /flash/settings2.xml angepasst werden.
Mna kopiert folgendes in die Zwischenablage in seinen Lieblingseditor 
editiert die Serveradresse und von dort in das Telnet Terminal der Box.

  toish is SetObject config.portalurls "<?xml version=\"1.0\"?>
 <PortalURLs>
   <PortalURL>http://192.168.178.20</PortalURL>;
 </PortalURLs>" permanent

Und hofft , das es geht.Was bei mir leider nicht immer der Fall war.
In dem gepackten Ordner befindet sich eine Datei ard.xspf
Die steht Stellvertretend für eine VLC Playlist .Nachdem dort aber nur 
ein Sender ist , wird er auch ausgewählt und zur Box gestreemt.Man 
könnte jetzt für jeden Sender eine Playliste anlegen und so auch über 
die Box Fernseher schauen und umschalten. Leider hab ich kein 
störungsfreies Bild hin bekommen.Was aber auch an meinen Netzwerk liegen 
könnte.
Kurz zur Bedienung: Leider sind die Belegungen aller Tasten nicht 
bekannt.
Aber die wichtigsten wären: 0-9 teilt einen Film in 10 Kapitel. 0 das 
Erste 9 das Letzte. Pfeil rauf/runter wählt aus, OK bestätigt.
Pfeil rechts/links ,eine Minute vor/eine zurück.
Viel Spaß
Viele Grüße
Norbert

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

co-RE-C schrieb:
> Sorry was du du/ihr da vorhabt: ist wir wie ne E27 Glühbirne in ne E14
> Fassung drehen zu wollen (weil beides ja mit E anfängt passt das schon).
> Da das doch nicht geht haut man noch mal mit dem insmod -f Hammer drauf.

Ich darf das. :-)
Mein erster Computer war ein VC20 dann kam irgendwann 1986 der gute alte 
Brotkasten C64.Wohl der genialste Computer aller Zeiten...
Dann DOS und OS halbe.
Mein erstes Linux war Red Heat 4 .Ein wenig später dann Suse Linux 5.1
Linux Treiber gab es keine.Hardware hast du manchmal nur zum laufen 
gebracht, wenn du die Dos Treiber mit dem Disasambler zerlegt hast und 
geschaut , welche Register angesprungen werden.
Das war eine langwierige Sache , denn das kompilieren ging ungefähr so.
Make clean && dep && modules && modules install && kaffee && 
Mittagsessen && Brotzeit.
Ich weiß aus meiner ersten Linux Zeit eigentlich nie, das ein Kernel 
fehlerfrei durchgelaufen wäre.Flicken hast du immer müssen.
Dagegen ist die Box genau das was ich gesagt habe .Ein schönes Spielzeug 
und wunderbar Dokumentiert.
Ich wette auch mit dir , bis Mitte Juli läuft auf der auch ein 2.6 
Kernel.
Werde mal die guten alten Zeiten aufleben lassen und ein wenig Kernel 
backen :-)
Bis dann ,
Viele Grüße
Norbert

PS: Eine E14 Glühlampe geht auch in einer E27 wenn du um das Gewinde 
genug Alufolie wickelst.Und mit 20 cm 1,5 Quadrat und ein wenig Geschick 
bringst du auch eine E27 in der E14 zum leuchten.Alles schon gemacht. 
:-)

von Peter (Gast)


Lesenswert?

Hallo Zusammen,

eine Frage zu Toish:

toish uri LoadUri http://liveduvalstreet.com/liveduvalstreet.asx 
video/x-rtsp

zeigt mir auf dem Fernseher nur ein dunkles Bild statt KeyWest, auf dem 
PC geht es einwandrei.
Was mach ich denn da falsch????

Benutze eine BOX Typ 1

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

Wahrscheinlich gar nichts
Kannst ja auch nicht viel verkehrt machen.

VG
Norbert

von co-RE-C (Gast)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Ein schönes Spielzeug
> und wunderbar Dokumentiert.

Hab ich was verpasst? Die Doku zu dem Xilleon kann ich nirgends finden. 
Der DSP selber mag zwar gut dokumentiert sein. Bringt einem solange aber 
nichts wie man die Software die auf dem DSP läuft nicht kennt.

> Ich wette auch mit dir , bis Mitte Juli läuft auf der auch ein 2.6
> Kernel.
Juli 2014? In drei-vier Monaten ist es evtl machbar die Basics 
hinzukriegen (dann boot aber nur ein nacktes 2.6er Kernel). Dann läuft 
aber weder Sound noch irgendein Videodecoder. Und ohne dem ist die Box 
praktisch nutzlos.
Und genau die Teile sind nicht dokumentiert.

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

co-RE-C schrieb:
> Dann läuft
> aber weder Sound noch irgendein Videodecoder. Und ohne dem ist die Box
> praktisch nutzlos.

Kommt ganz drauf an, was man damit machen möchte. Mein Router hat auch 
keinen Sound. Vom Videodecoder ganz zu schweigen. Genauso sieht es bei 
meiner Heizungssteuerung aus.

Und wieso willst Du denn sich Sache unbedingt schlecht machen?
Keine Box mehr abbekommen, oder Laus über die Leber gelaufen?

Weißt Du, für 5 Euro kann ein Elektroniker schon eine Zeit lang seinen 
Spass damit haben. Andere geben diese für eine Schachtel Zigaretten aus 
und haben nur einen Tag was davon. Na und?

von co-RE-C (Gast)


Lesenswert?

Christian H. schrieb:
> Und wieso willst Du denn sich Sache unbedingt schlecht machen?
> Keine Box mehr abbekommen, oder Laus über die Leber gelaufen?

Ich will überhaupt nix schlecht machen. Allerdings scheinen sich einige 
das deutlich zu einfach vorzustellen, warum steht habe ich schon weiter 
oben gepostet. Das war eigentlich insgesamt mehr als freundlicher 
Hinweis gedacht.
Habe selber drei Boxen. Aber darum ging es auch nicht.

von Peter Sieg (Gast)


Lesenswert?

Hmm.. bezüglich Abspielsoftware..toish.. vielleicht sollte man mal 
versuchen VLC für die Box zu kompilieren.. der sollte MP3's, DVD, audio 
und video Streams können..

Ich fürchte aber, das man erst die gestartete Oberfläche und die dazu 
aufgesetzte Überwachungs+Restart Mimik 'aus dem Weg' räumen muß..

Aber falls das gehen sollte.. wäre danach eine Steuerungsoberfläche 
dran..
um VLC z.B über eine Weboberfläche zu steuern.. oder gäbe es da bessere
Alternativen..?

Nur so als Idee..

Peter

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

co-RE-C schrieb:
> Ich will überhaupt nix schlecht machen. Allerdings scheinen sich einige
> das deutlich zu einfach vorzustellen, warum steht habe ich schon weiter
> oben gepostet. Das war eigentlich insgesamt mehr als freundlicher
> Hinweis gedacht.
> Habe selber drei Boxen. Aber darum ging es auch nicht.
>
>
>
>
>
>     Beitrag melden | Bearbeiten | Löschen |

Ja Ja. Wie lange arbeitest du schon mit Linux ?
Nimmst du die Patches für die DM7025 packst sie aus und machst mal
grep -i -r 'X210' *
Kommt das raus.
arch/mips/pci/fixup-xilleon.c.diff:+    case PCI_DEVICE_ID_ATI_X210_IDE:
arch/mips/pci/fixup-xilleon.c.diff:+    case PCI_DEVICE_ID_ATI_X210_USB:
arch/mips/pci/fixup-xilleon.c.diff:+    case 
PCI_DEVICE_ID_ATI_X210_DAIO:
arch/mips/ati/xilleon/stw_flash.c.diff:+    case 
STRAPS__BOOTROM_SEL__NEXTFLASH_NX25F011: return 0x2100;
arch/mips/ati/xilleon/init.c.diff:+#define X210_HBIU_DEVICE_ID 
0x4860
arch/mips/ati/xilleon/init.c.diff:+#define DEVID_X210 ((devid & 
HBIU_DEVICE_ID__DEVICE_ID__MASK)==X210_HBIU_DEVICE_ID)
arch/mips/ati/xilleon/time.c.diff:+    if (XK_CHIP_X225(lChipId) || 
XK_CHIP_X226(lChipId) || XK_CHIP_X210(lChipId)) {
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define COMPILE_FOR_X210
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define X210_HBIU_DEVICE_ID 
0x4860
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define X210_IDE_DEVICE_ID 
0x4861
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define X210_USB_DEVICE_ID 
0x4862
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define X210_AUDIO_DEVICE_ID 
0x4863
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define X210_MODEM_DEVICE_ID 
0x4864
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define X210_LPC_DEVICE_ID 
0xFFFF      /* No LPC for x21x              */
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define X210_PCIC_DEVICE_ID 
0x486B      /* Special: not in config space */
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define CHIP_ID_X210 
X210_HBIU_DEVICE_ID
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define CHIP_ID_X210_A11 
(0x00010000 | X210_HBIU_DEVICE_ID)
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define CHIP_ID_X210_A12 
(0x00020000 | X210_HBIU_DEVICE_ID)
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define XK_CHIP_X210(ChipId) 
((ChipId & CHIP_ID_MASK) == CHIP_ID_X210)
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define XK_CHIP_X210(ChipId)    0
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#if (defined COMPILE_FOR_X210)
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#undef   XK_CHIP_X210
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define  XK_CHIP_X210(ChipId) 
1
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define XK_CHIP_X210_A11(ChipId) 
(ChipId == CHIP_ID_X210_A11)
include/asm-mips/ati/xilleon.h.diff:+#define XK_CHIP_X210_A12(ChipId) 
(ChipId == CHIP_ID_X210_A12)
include/linux/pci_ids.h.diff:+/* Xilleon X210 chip */
include/linux/pci_ids.h.diff:+#define PCI_DEVICE_ID_ATI_X210_HBIU 
0x4860
include/linux/pci_ids.h.diff:+#define PCI_DEVICE_ID_ATI_X210_IDE 
0x4861
include/linux/pci_ids.h.diff:+#define PCI_DEVICE_ID_ATI_X210_USB 
0x4862
include/linux/pci_ids.h.diff:+#define PCI_DEVICE_ID_ATI_X210_DAIO 
0x4863
include/linux/pci_ids.h.diff:+#define PCI_DEVICE_ID_ATI_X210_MODEM 
0x4864
include/linux/pci_ids.h.diff:+#define PCI_DEVICE_ID_ATI_X210_LPC 
0xffff /* no LPC for x21x */
Jetzt erkläre mir mal warum es Monate dauern soll bis ein 2.6 Kernel auf 
der VIP läuft ?
VG
Norbert

von ands (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

habe eine Box Typ I.
Mal eine kleine Anregung von mir:
Da ich die Soundausgabemöglichkeit behalten wollte (kernel-image nicht 
überschreiben will) und keine lust hatte jedes mal manuell per telnet 
den wget-kram zu machen, hab ich mir nen attiny2313 geschnappt und ihm 
beigebracht über die serielle Schnittstelle bei einem "/ # " die 
passenden Commands selber zu verschicken. Da es wirklich nur der 
Controller mit nem Quarz ist, passt das alles prima mit in die Box rein. 
So hab ich nicht mehr so viel Arbeit und die Box ist jetzt quasi 
stand-alone ;)

Gruß
ands

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Jetzt erkläre mir mal warum es Monate dauern soll bis ein 2.6 Kernel auf
> der VIP läuft ?

Stimmt, fällt mir gerade ein - so einen Rechner hatte ich auch mal.
Gefühlte Compilierzeit: Monate

Sorry, musste sein.

von MHi (Gast)


Lesenswert?

@Norbert

Der 2.6.11er von Sony laesst sich auch uebersetzen, muss nur die Box 
umbauen um unsignierte Images zu laden. Dann kann ich auch testen, ob 
der Kernel laeuft. Allerdings gabs beim Framebuffer noch Probleme. Mit 
dem Sound muss ich auch noch schauen.

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

@MHi
Super !
Und im Vergleich zu dem der Dreambox macht er sogar zImage.
Das vereinfacht die Sache doch sehr.
VG
Norbert

von Anton (Gast)


Lesenswert?

Ich versuche gerade die Anleitung zum Installieren von madplay mit der 
Methode von ands an mein lokales Netzwerk anzupassen, aber irgendwie 
liefert wget nur leere Dateien:
1
/tmp # wget http://192.168.0.8/vip1710/motorola.sh
2
Connecting to 192.168.0.8[192.168.0.8]:80
3
4
motorola.sh            0% |                             |     0       --:-- ETA
5
motorola.sh            0% |                             |     0       --:-- ETA
6
/tmp #

Von einem externen Server funktioniert es dagegen wunderbar:
1
/tmp # wget http://thinksilicon.de/data/linux/vip1710/motorola.sh
2
Connecting to thinksilicon.de[188.40.84.103]:80
3
4
motorola.sh            0% |                             |     0       --:-- ETA
5
motorola.sh          100% |*****************************|  1596       00:00 ETA
6
/tmp #
Die meisten anderen Dateien kann ich auch von meinem lokalen Apache 
Server laden, die .sh Dateien dagegen nicht. Hat jemand eine Idee woran 
das liegt und wie ich das beheben kann?

von C. S. (riot_dd)


Lesenswert?

Anton schrieb:
> Die meisten anderen Dateien kann ich auch von meinem lokalen Apache
> Server laden, die .sh Dateien dagegen nicht. Hat jemand eine Idee woran
> das liegt und wie ich das beheben kann?

Jup, das liegt daran das dein Apache keine ausfuehrbaren Dateien 
verschicken mag. "chmod -x *.sh" sollte das beheben

von ands (Gast)


Lesenswert?

@jack24 oder jemand anderes, der den apache-1.3.37 mit php laufen hat:

funktioniert bei jemandem das auslesen der $_GET bzw. $_POST - vars?
wenn ja, wie bringt man das zum laufen?
ich würde gerne ein kleines Web-interface auf der Box laufen lassen, mit 
dem man Musik von usb-sticks bzw. radiostreams auswählen und abspielen 
lassen kann (ggf. mit playlists etc.).

von Anton (Gast)


Lesenswert?

Danke für die Info.
Ich hätte aber vielleicht dazu schreiben sollen, dass der Webserver 
unter Windows läuft.
Wenn ich den Link in einem Browser öffne, zeigt mir dieser den Inhalt 
der sh Datei an, der Apache Server liefert also die Datei, nur leider 
nicht an die Box.

von ands (Gast)


Lesenswert?

ands schrieb:
> @jack24 oder jemand anderes, der den apache-1.3.37 mit php laufen hat:
>
> funktioniert bei jemandem das auslesen der $_GET bzw. $_POST - vars?
> wenn ja, wie bringt man das zum laufen?

...oh mein Fehler. Hat sich erledigt.
(Hab um das webinterface auf der Box zu aktualisieren die *.php-datein 
per wget geholt und vergessen, dass sie dabei vom anderen Server 
ausgeführt werden >.<)

von Peter Sieg (Gast)


Lesenswert?

@ands: Total verrückt - aber interessant! Poste doch bitte 
Schaltplan+Firmware..  Danke!

Peter

von ands (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

@Peter Sieg: Hoffe mal, dass da alles mit drin ist, was man braucht ;)

von R. H. (snapper)


Lesenswert?

ands schrieb:
> Hoffe mal, dass da alles mit drin ist, was man braucht

gibt´s die firmware auch noch als hex datei ?

von ands (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

@R. H.: Ja, hier. Diesmal auch mit der thinksilicon.de-addresse ;)

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

Nur noch als kleine anmerkung um das "script" noch ein wenig zu 
verkürzen...
das chmod 755 kannste dir sparen, wenn du einfach sh motorola.sh 
ausführst. Das Script soll ja nirgends in /bin oder der gleichen also 
muss es auch nicht umbedingt ausführbar sein, sondern es reicht, wenn 
man es durch die Shell interpretieren lässt ;)

von C. S. (riot_dd)


Lesenswert?

Und wenn du dir das erste "wget motorola.sh" sparen willst speicherst Du 
das script nach /flash, geht auf allen HW Varianten.

von Peter Sieg (Gast)


Lesenswert?

@C.S.: Kannst du das bitte genauer erläutern..? Danke+Gruß

Peter

von MHi (Gast)


Lesenswert?

@Norbert

Von zImage sehe ich da nichts... welchen Kernel meinst du?
Hab die Box gestern modifiziert, allerdings will sie den Kernel noch 
nicht booten (sie erkennt den ELF-Header und dann kommt ein "not a valid 
image!")

von C. S. (riot_dd)


Lesenswert?

Peter Sieg schrieb:
> @C.S.: Kannst du das bitte genauer erläutern..?

Ich versuche es.

Auf der Box gibt einen Bereich der Persitent bleibt, dort liegt zum 
Beispiel auch die settings2.xml, wenn das mototrola script jetzt nicht 
zu gross ist,
man hat 100kb zur Verfügung kann man das auch dort abspeichern.
1
/dev/mtdblock/0 100.0k  28.0k  72.0k  28% /flash

Problem ist, das /flash mit noexec gemounted wird und man das script 
nicht direkt ausfuehren kann sondern, den umweg ueber sh nehmen muss.
1
 sh /flash/myscript.sh

Man spart sich also das wget fuer das script.

riot_dd

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

@MHi
Sorry ,Hab mich verschaut.Habe vorher schon mal den 2.4.20 von dort 
heruntergeladen gehabt und beim Direktory Wechsel nicht Obacht gegeben.
Beide 2.6 Kernel unterstützen momentan kein zImage für den Ati.
Der Unterschied dürfte der sein , das bei der Sony und bei der Dream der 
ganze Kernel als gzip im Flash liegt.Packst du ihn aus , dann haben wir 
einen Elf Header und einen unkomprimierten Core.Die VIP will aber einen 
Elfheader und einen Zlib gepackten Core haben.Bekommt sie den nicht , 
dann sagt sie lapidar, not a falid Image.
Wir müssen eine der beiden 2.6 Sourcen da zu bringen für den ATI ein 
zImage zu backen.Wobei der Sony wohl der bessere ist weil wenigstens der 
2.4 schon direkte Unterstützung für ein STW21X Board hatte.
Könntest du mir eine gefallen tun und dein Makefile und die .config für 
den Sony herauf laden.?
Dann brauch ichs Rad nicht neu erfinden.
Danke und viele Grüße
Norbert

von Vlatko Kuvezdic (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Peter Sieg,
Hier habe ich ein wenig Zeit, so dass ich es versucht via RS232, aber 
ich bekomme diese in der Anlage.
Was kann ich noch nichts bekommen, weil sie nicht noch tun können, um 
Befehle zu schreiben?
Diese habe ich aus der PuTTY-Programm mit serieller Konnektivität.
Bitte helfen?
Vlatko

von MHi (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

@Norbert

OK, das erklaert einiges...
An den Makefiles von Sony habe ich nichts geaendert... Zur Config: die 
Commandline ist so aufgebaut, dass die Box versuchen sollte ein Rootfs 
per NFS zu mounten. Dazu ist entsprechend die Autoconfiguration fuer das 
Netzwerk mit drin. Der Netzwerkchip sollte eigentlich laufen, der 
Treiber ist mit ausgewaehlt. Wie schon gesagt, gibts Compilerfehler beim 
Xilleon-Framebuffer, deshalb ist der momentan nicht drin.

Da die Box den Kernel nicht mochte, kann ich dir nicht sagen, ob noch 
irgendwas fehlt. Aber ehrlich gasagt wuerde auch ein Kernel Panic schon 
ein Erfolg sein ;-)

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@ C.S: Danke für die super Erklärung! Hatte mich schon gefreut, dann da 
einfach alle Lib's + Programme für madplay abzulegen.. ;-) Schade.. kann 
man diesen Flashbereich vergrößern..? Dann könnte mit dem Tiny2323 ein 
paar Button Radiostationen zuordnen und hätte ein simples 
Internetradio.. ;-)

Hier mal ein paar Streams die gehen:
Streams

Name=FFN

URL=http://rs20.stream24.org:8000/stream

URL=http://rs35.stream24.org:80/stream

Name=gothmetal

URL=http://82.134.68.36:7999

Name=Shouted FM

URL=http://alternative.mthn.net:8700

Name=Rockantenne

URL=http://mp3.webradio.rockantenne.de:80

Name=Radio Luxemburg
URL=http://s8.mediastreaming.it:7050


Peter

von C. S. (riot_dd)


Lesenswert?

Peter Sieg schrieb:
> @ C.S: Danke für die super Erklärung! Hatte mich schon gefreut, dann da
> einfach alle Lib's + Programme für madplay abzulegen.. ;-) Schade.. kann
> man diesen Flashbereich vergrößern..? Dann könnte mit dem Tiny2323 ein
> paar Button Radiostationen zuordnen und hätte ein simples
> Internetradio.. ;-)

Wenn du eine Box mit flash hast solltest Du unter /flash2 4MB zur 
versuegung haben, wo das bestimmt drauf passt.
1
/dev/mtdblock/4           4.0M    100.0k      3.9M   2% /flash2

von Michael H. (kju)


Lesenswert?

Ich habe für geraume Zeit die Weiterentwicklung nicht verfolgt, bin also 
nicht auf dem aktuellen Stand. Aber ich habe soeben von Armijn Hemel die 
Information bekommen, daß Motorola jetzt die Sourcecodes - so wie sie 
sie an KPN gegeben haben - veröffentlicht hat.

https://opensource.motorola.com/sf/projects/vip15x0_vip17x0

Ich hab noch keinen Blick reingeworfen.

von Anton (Gast)


Lesenswert?

@ C.S
Danke für den Tipp mit dem Flash2, das funktioniert wunderbar!
Das von alleine bootfähige Internetradio wäre damit nun schon fast 
realisiert.

Jetzt muss nur noch die Fernbedienung irgendwie eingebunden werden.
So wie ich das verstanden habe, wurden einige der Codes schon 
entschlüsselt. Aber wie kommt man an die Werte ran, die die 
Fernbedienung sendet?

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

@MHi
Verkehrtes Image Format würde ich sagen.
Ich habe was gefunden , das wird uns glaube ich weiterhelfen.
ftp://ftp.linux-mips.org/pub/linux/mips/people/ppopov/2.6/
Mal ein wenig spielen damit
VG
Norbert

von Michael H. (kju)


Lesenswert?

In dem Sourcecode-Archiv befinden sich übrigens zwei Keyfiles. 
kreatel_aes.key und kreatel_ak_private.key. Vielleicht ist letzteres für 
die Signatur?

von MHi (Gast)


Lesenswert?

Ich lade gerade mal die Datei von Motorola runter... mal sehen was sich 
da nettes drin versteckt... wird zwar sicherlich ein 2.4.30iger Kernel 
sein, aber vllt sind die DSP-Sourcen dabei... ausserdem koennte man so 
dem Watchdog den gar aus machen.

Der Patch laesst sich uebrigens einspielen... also zurueck in das 
Mipsel-Crosscompiler-Chroot ;-)

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Ja, habe gerade die libs, madplay + madstream unter /flash2 gepackt und 
sind nach erneutem Aus-/Einschalten immer noch da.. ;-)

Damit reicht es ein 'sh /flash2/setup.sh' z.B per Tiny auszuführen, um 
alle Libs und Apps in die ausführbaren Verzeichnisse zu kopieren..

#!/bin/sh
cd /flash2
echo "Loading shared libs for madplay...";
cp /flash2/libaudiofile.so.0 /usr/lib/libaudiofile.so.0
cp /flash2/libid3tag.so.0 /usr/lib/libid3tag.so.0
cp /flash2/libmad.so.0 /usr/lib/libmad.so.0
cp /flash2/libesd.so.0 /usr/lib/libesd.so.0
echo "done";
echo "Loading madplay...";
cp /flash2/madplay /usr/bin/madplay
cp /flash2/madstream /usr/bin/madstream
echo "done";

Jetzt die Radiostationen noch in Umgebungsvariablen etc. und dann auch
über den Tiny per Button sowas wie 'madstream $R1' und das billig und
simple Internetradio ist gebastelt..

/flash2 # R1=http://rs35.stream24.org:80/stream; export R1
/flash2 # echo $R1
http://rs35.stream24.org:80/stream

/flash2 # madstream $R1
killall: wget: no process killed
killall: madplay: no process killed
Starte Stream http://rs35.stream24.org:80/stream
MPEG Audio Decoder 0.15.2 (beta) - Copyright (C) 2000-2004 Robert Leslie 
et al.

Habe den Artikel mit den persistenten Flashbereichen 'geupdatet'..

Peter

von Matthias (Gast)


Lesenswert?

riot_dd schrieb:
> Schau mal hier[0] fuer die OSS Anteile des Systems und crosscompile
> toolchain:
> http://tinyurl.com/34b89j2

Michael H. schrieb:
> Ich habe für geraume Zeit die Weiterentwicklung nicht verfolgt, bin also
> nicht auf dem aktuellen Stand. Aber ich habe soeben von Armijn Hemel die
> Information bekommen, daß Motorola jetzt die Sourcecodes - so wie sie
> sie an KPN gegeben haben - veröffentlicht hat.
>
> https://opensource.motorola.com/sf/projects/vip15x0_vip17x0

Das Paket ist schon länger da, so wie ich das sehe. Hat sich doch nichts 
geändert oder? Angabe zu "last modified on" ist "05/24/2010 8:21 AM"

Schöne Grüße

von lue (Gast)


Lesenswert?

MHi schrieb:
> Ich lade gerade mal die Datei von Motorola runter... mal sehen was sich
> da nettes drin versteckt... wird zwar sicherlich ein 2.4.30iger Kernel
> sein, aber vllt sind die DSP-Sourcen dabei... ausserdem koennte man so
> dem Watchdog den gar aus machen.

Das Archiv haben wir schon Ende Mai auseinander genommen. Da fehlt 
einiges. Leider, komplett ist es nicht. Da kam übrigens auch die 
cross-chain her.
Dort ist auch eine Ebene höher im Tree das tool zum signieren des 
Images.
Hab aber aus Zeitmangel schon zwei Wochen keinen tieferen Blick mehr 
reingeworfen.

von MHi (Gast)


Lesenswert?

@lue

dass das nicht komplett ist, ist mir schon klar... aber fuer den anfang 
reichts, ich kann damit einen kernel bauen, den die kiste annimmt und 
startet!

dieses zboot hat irgendwas damit zu tun, wenn man das mit dem 2.6er 
kernel kombinieren kann, dann sollte auch der laufen.

von co-RE-C (Gast)


Lesenswert?

Respekt!! Du kannst grep bedienen. Erkläre du mir erstmal was das mit 
der portierung auf des 2.6er kernel zu tun hat, ganze 20 defines kommen 
daraus -- dass müssten geschätzt eher 500-1000 sein. Mal davon ab USB, 
IDE und MODEM (?) werden von dem ati chip in der box gar nicht benutzt, 
Sound wird vom DSP gemacht. Wenn du ne lauffähing 2.6er kernel fertig 
hast unterhalte ich mit dir weiter (aber dann bitte mit sound und allen 
videodecoder) damit hat der grep aber nicht im geringsten was zu tun. 
Ansonsten behandele ich dich ab jetzt wie einen gewöhnlichen Troll.

Norbert schrieb:
> Ja Ja. Wie lange arbeitest du schon mit Linux ?
> Nimmst du die Patches für die DM7025 packst sie aus und machst mal
> grep -i -r 'X210' *
> Kommt das raus.
> ....

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

co-RE-C schrieb:
> ...Sound wird vom DSP gemacht..
Wie kommst du darauf ?

von MHi (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das kommt immer darauf an, was man erreichen will... ohne Framebuffer, 
DSP und Halserver koennte ein 2.6er durchaus in naher Zukunft laufen.

Hier jetzt erstmal ein 2.4.30 (mit Framebuffer), der sein Rootfs von 
einem NFS-Share laden kann. Wenn dort der Inhalt der originalen 
Initial-Ramdisk liegt, so funktioniert auch Sound, da der Halserver 
geladen wird.
Ich hab da ein Etch liegen. Im laufe des Tages baue ich noch einen 
Kernel ohne Autoconfiguration des Netzwerks, der sein Rootfs auf der 1. 
Partition eines USB-Sticks erwartet. Damit koennen dann nahezu alle 
Serveranwendungen direkt realisiert werden. Die Box ist somit schonmal 
ne NSLU fuer 5, bzw 10 Euro.

Anbei der Kernel und ein Bootlog, damit das funktioniert, muss in der 
dhcpd-config noch eine Zeile rein:
option root-path "/opt/sdb1/vip1710";

Die gibt den Pfad auf dem NFS-Server an... als Serveradresse scheint er 
die vom TFTP mit zu nehmen.

von DisplayFreak (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,
ich bin dann auch dabei, gestern fanden 2 Kreatel-Boxen von Pollin den 
Weg zu mir. Hat sich jemand mit der Videoausgabe befasst? Wenn ich das 
richtig sehe, läuft auf der Box ein X11-Server; greift dieser via 
framebuffer-Schnittstelle oder "direkt" im Xfree-Treiber auf die 
Videoausgabe zu? Falls sich dies herausfinden lässt, könnte man im dazu 
passenden Treiber nachsehen, ob mehr als nur PAL-Auflösung "geht". Laut 
Blockdiagramm zum Xilleon soll ja auf dem Chip auch ein digitaler 
Videoausgang vorhanden sein.

Oliver S. schrieb:
> Ist es eigentlich möglich einen StandartMonitor an den Processor oder
> ähnliches anzuschließen bzw sind auf der Platine vielleicht Pads
> vorhande an denen ein VGA-Signal oder ähnliches anliegt ?

Unter der kleinen Aluminiumbox befinden sich 22 Pins, könnte das nicht 
sein digitaler (DVI oder LVDS) Videoausgang sein?

Ach ja, Scart2vga ist für mich keine Lösung, ich hab's ganz gerne 
digital :)

So long,
DisplayFreak

von Vlatko Kuvezdic (Gast)


Lesenswert?

Kann mir jemand helfen mit einer Nachricht von
16/06/2010 13.43 Uhr

Vlatko

von Schreibtisch (Gast)


Lesenswert?

Vlatko: Kenny had exactly the same issue. Date 21.05.2010 22:02
He solved it as he said by enabling DHCP in the TFTP Server.
Maybe he is still reading and could write some more details about it.

von Vlatko Kuvezdic (Gast)


Lesenswert?

Dank Schreibtisch,
Kenny! Ich hoffe, dass Sie diese Zeilen lesen und bitte helfen?
Vlatko

von MHi (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So... hier der Kernel der von einem Root-Device am USB-Port booten soll. 
Bei mir funktioniert das allerdings nicht, irgendwas ueberschreibt 
offensichtlich die CMDLINE.

Ich vermute, dass der Bootloader der Kiste da was aendert. Eventuell 
bastelt der sich was aus der Antwort des DHCP-Servers zusammen. Somit 
koennte die Vergabe einer statischen IP fuer die Box was bringen.

von Peter Sieg (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

@ands/all:
Habe die Idee, mit einem ATTiny2313 an der seriellen Konsole und dem
persistenten Speicher /flash2 mal weiterverfolgt.
Nach der Verfügbarkeit des Shellprompts wird 'sh /flash2/setup' 
ausgeführt.
Danach noch ein erster stream abgespielt.
Nun wollte ich über einfache Tastanabfrage an PortB (0-7) einfach andere 
Streams abspielen.. Evtl. kann ja einer der Experten hier dazu ein 
EINFACHE Tastenabfrage einbauen, das dann bei pb0-pb7 den cmd[1-8] an 
die Shell
schickt.. (Muss auch noch mal sehen, das man in setup.sh 
Umgebungsvariablen setzt für die Streams 1-8 und im Tiny dann darauf 
aufbaut (madstream $R1-8)..

BTW: Habe noch nie mit avr-gcc gearbeitet ;-), aber kompilieren mit 
win-avr Portable geht schon mal..

Peter

von ands (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hab mal eine kleine Weboberfläche angefangen:
Wenn man die beiden angehängten Datein nach /flash2 speichert und nach 
dem booten motorola.sh ausführt, hört ein apache auf port 80. Viel Spaß 
mit der kleinen Weboberfläche ;)
Playlist funktioniert leider noch nicht richtig und bringt die box zum 
hängen wenn man da drin was anklickt. Ansonsten kann man schon ein paar 
nette Sachen damit machen, wie z.B. automatisch usb-sticks mounten, 
durchforsten und einzelne tracks oder ganze ordner abspielen und ein 
paar streams habe ich auch schon eingetragen. Eigene Streams müssen wohl 
manuell nachgetragen werden.
Bin leider nicht so der PHP'ler und "sicher" wird da wohl nichts sein, 
aber fürs heimnetzwerk reicht mir das :)

Gruß
ands

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@ands: Da sind wohl leider noch ein paar Probleme drin..

1.
-rw-r--r--    1 0        0            1511 Jun 18 16:43 motorola.sh
-rw-rw-rw-    1 0        0             387 Jun 16 15:28 setup.sh
-rw-r--r--    1 0        0         2491890 Jun 18 16:44 vip1710.tar.bz2
/flash2 # sh motorola.sh
insmod: /lib/modules/2.4.30: No such file or directory
Using /lib/modules/scsi_mod.o
insmod: /lib/modules/2.4.30: No such file or directory
Using /lib/modules/sd_mod.o
insmod: /lib/modules/2.4.30: No such file or directory
Using /lib/modules/usb-storage.o
mount: Mounting /dev/sda1 on /tmp/apache/htdocs/usbdevice failed: No 
such device or address

2.
/tmp/apache/logs # ls
access.log  apache.pid  error.log
/tmp/apache/logs # tail error.log
[Tue May 18 20:18:39 2010] [notice] caught SIGTERM, shutting down
[Tue May 18 20:18:49 2010] [notice] Apache/1.3.37 (Unix) configured -- 
resuming normal operations
[Tue May 18 20:18:49 2010] [notice] Accept mutex: sysvsem (Default: 
sysvsem)
[Tue May 18 20:21:17 2010] [crit] (125)Address already in use: 
make_sock: could not bind to address 192.168.178.29 port 85
[Tue May 18 20:21:47 2010] [notice] caught SIGTERM, shutting down
[Tue May 18 20:21:59 2010] [notice] Apache/1.3.37 (Unix) configured -- 
resuming normal operations
[Tue May 18 20:21:59 2010] [notice] Accept mutex: sysvsem (Default: 
sysvsem)
[Tue May 18 20:22:10 2010] [error] [client 192.168.178.23] File does not 
exist: /mnt/usbdevice/apache-1.3.37/htdocs/s1.phps
[Fri Jun 18 16:44:26 2010] [crit] (126)Cannot assign requested address: 
make_sock: could not bind to address 192.168.123.106 port 80
[Fri Jun 18 16:50:17 2010] [crit] (126)Cannot assign requested address: 
make_sock: could not bind to address 192.168.123.106 port 80

Problem ist apache.conf:

# Listen: Allows you to bind Apache to specific IP addresses and/or
# ports, instead of the default. See also the<VirtualHost>
#directive.
#
#Listen3000
#Listen192.168.123.106:80 <-- auskommentieren

Peter

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Jup. Nach der kleinen Änderung sieht mit streamen gut aus!!
Super! Vielen dank dafür..

Jetzt müssen wir nur noch eine kleine Auflage der Tiny2313 Platine
machen ;-)

Peter

von ands (Gast)


Lesenswert?

@Peter Sieg:

ja danke :) mein Fehler.
Läuft es denn sonst?
Weil die usb-errors eigentlich "ignoriert" werden können.

Wenn ein usb-stick drinstecken würde, fällt der letzte schonmal weg und 
ansonsten wird bei jedem klicken auf "USB" im webfrontend nochmal 
versucht den zu mounten.

Gruß
ands

von Interessierter (Gast)


Lesenswert?

@ DisplayFreak
ich habe mal auf blöd versucht mit der Anleitung 
"http://www.pcwelt.de/start/software_os/tipps_tricks/sonstige/108862/x_window_fernzugriff_auf_linux_anwendungen/"; 
eine verbindung zum X aufzubauen leider ohne Erfolg.
Aber beim starten des X bekomme ich die folgende Ausgabe, was die Frage 
von DisplayFreak beantworten sollte.
Vieleicht hat einer von euch eine Idee wie man das hinbekommen kann.

Gruß
Franz

/ # startx.sh
XDirectFB / X Window System
(protocol Version 11, revision 0, vendor release 6600)
        If the server is older than 6-12 months, or if your hardware is
        newer than the above date, look for a newer version before
        reporting problems.  (See http://www.XFree86.Org/FAQ)
(*) parsing config file '/etc/directfbrc'.

Aper  PhysBase  Size      VirtBase  AperBase  Access
00    18000000  00010000  2aac8000  2aac8000  MM
01    40000000  10000000  2b103000  2b103000  MM
02    1c000000  04000000  3b103000  3b103000  MM
03    11010000  00001000  2aac1000  2aac1000  MM
07    11011000  00000100  2aae0000  2aae0000  MM
08    11011100  00000100  2aae1000  2aae1100  MM
10    00002300  00000008  00002300  00002300  IO
11    00002308  00000004  00002308  00002308  IO
12    00002320  00000010  00002320  00002320  IO
14    1e000000  00010000  00000000  3d103000  MM
15    1c000000  04000000  00000000  3b103000  MM
16    1d000000  01000000  00000000  3c103000  MM
17    1c400000  00100000  00000000  3b503000  MM
18    1c500000  00100000  00000000  3b603000  MM
19    1c800000  00400000  00000000  3b903000  MM
20    1cc00000  00400000  00000000  3bd03000  MM
22    11008000  00008000  2aad8000  2aad8000  MM


ATI Xilleon X210D-A12    (Device ID: 4860   Revision: 2)

XCLK = 167 MHz
MCLK = 99 MHz
MIPS = 299 MHz

Memory Configuration: 32-bit 1-Channel DDR.
Channel 0 Size: 08000000 (128 MB)
Total mem Size: 08000000 (128 MB)


Core Version: 18.6.0.0
LLD Version:  18.6.0.0
HKD Version:  18.6.0.0

Core initialization completed.

AC97 component not loaded.

ACLNK component not loaded.

FW1394 component not loaded.

EADC component not loaded.

AVDC component not loaded.

AADC component not loaded.

GFX component not loaded.

Screen 0 added: 720x576

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@ands: Ja, der 'Rest' geht.. Streams und MP3 vom USB Stick..
Prima Arbeit! Danke!

Evtl. finden wir ja noch einen Trick die motorola.sh beim start 
ausführen zu lassen.. sonst bastel ich mir mal die Tiny2313 Lösung.. 
evtl. sollte wir das
aktuelle Source+Hex mit smd[0]="sh /flash2/motorola.sh" hier 
einstellen..
mehr wird ja nicht mehr gebraucht..

Peter

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

Ahh. Etwas zu früh.. beim Springen vom USB Play zurück zu streams.. 
kommt
wohl was durcheinander..

Meldung:
403
Forbidden
You don't have permission to access / on this server.

Gruß Peter

von ands (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So im Anhang ist nochmal ein Update des attiny2313-Programmes. (An PD2 
und PD3 können Statusleds gehängt werden.)


Peter Sieg schrieb:
> Ahh. Etwas zu früh.. beim Springen vom USB Play zurück zu streams..
> kommt
> wohl was durcheinander..

Ja ... wenn man versucht ganze Ordner abzuspielen, wird ne Playlist 
erstellt und Playlists laufen ja noch nicht richtig. Komischerweise 
kommt dann Forbidden, wenn sich die Box dann aufhängt...

Gruß
ands

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@ands: kannst du bitte noch die Fuses für avrdude nennen, dür den 
Tiny2313.. Danke!

Peter

von Interessierter (Gast)


Lesenswert?

Beim Rumspielen mit der Box habe ich eine USB Tastatur vor dem booten 
angeschlossen uns sihe da sie funktioniert.
mit der Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[Backspace] läst sich das X wie 
gewohnt neu booten.
mit F2 öffnet sich eine Bildschirm Tastatur
F5 -> roter Knopf
F6 -> grüner Knopf
F7 -> gelber Knopf
F8 -> blauer Knopf
Leider habe ich noch nicht rausgefunden was beim Starten des X alles 
ausgeführt wird.
Beim durchsehen der Startdateien ist mir aufgefallen, das die Kisten 
nach nfs sucht - Netzwerkboot?
"/bin/sh /usr/bin/extralogging" wird dieser task "gekillt" startet der X 
neu.
Vieleicht kann jemand mit diesen Infos etwas mehr anfangen.

von ands (Gast)


Lesenswert?

@Peter Sieg:
> @ands: kannst du bitte noch die Fuses für avrdude nennen, dür den
> Tiny2313.. Danke!

avrdude -p t2313 -c dein_programmer -U lfuse:w:0xff:m  -U hfuse:w:0x99:m

;) Gruß
ands

von Peter Sieg (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier dann mal ein Tiny in Aktion ;-)
So sieht ein 8€ WebRadio und USB MP3 Player dann von innen aus..
Dank an ands!

Peter

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Hallo Peter,
sieht gut aus! Dies klappt aber nur mit der Box1 mit Flash-Speicher! 
Oder?

von erhardd (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

@Peter Sieg und ands
Danke für die geleistete Arbeit!
Funktioniert vortrefflich.
Und nun der WebTV-Player?! :-)

von Anton (Gast)


Lesenswert?

Stört es den Xilleon nicht, wenn man mit dem 5V Pegel vom AVR auf dessen 
Eingang geht?
Da auf der Platine ein 1k Pullup gegen 3,3V vorhanden ist, kann man eine 
Diode in die Leitung einfügen, so dass der AVR nur den Lowpegel erzeugt.

Hat eigentlich schon jemand den zweiten oder dritten UART gefunden?
Zu dem Xilleon 210 findet sich wirklich absolut nichts im Netz. Der 
220er scheint dank der Dreambox einigermaßen verbreitet zu sein, aber 
der 210er nicht wirklich.

von erhardd (Gast)


Lesenswert?

@Anton
Der ATtiny läuft problemlos mit 3,3V.(Jaja,-Datenblatt usw, -ich weiss)
Die Diode entkoppelt zwar den Ausgang des AT, aber da fest eingebaut, 
würde er bei jedem " ",#," " seine sh senden.

von erhardd (Gast)


Lesenswert?

Zusatz:
Eleganter wäre Ausgang auf Diode, Brückenstecker am Eingang(um ihn vom 
Lauschen auf "",#,"" abzuhalten) oder nach getaner Arbeit --abschalten.

von paps (Gast)


Lesenswert?

Hallo Leuts!

Sind ja nach Durchlesen des Monsters hier schon ne Menge Dinge passiert. 
Nur eines ist mir nicht klar:

Das Kurzschließen von Pin 32/1 und das Auftrennen der Leitung ist klar. 
Nur die Aussage "die 2 Pins wieder verbinden" ist mir etwas neblig: Die 
aufgetrennte Leitung wieder verbinden oder die 2 kurzgeschlossenen Pins 
wieder verbinden, was ja eine Tautologie wäre... In einem Schaltplan ist 
auch ein Schalter zur +5V eingezeichnet, um das ganze noch etwas 
undurchsichtiger zu machen.

Könnte das irgendwer vielleicht etwas klarer ausdrücken/erklären? Ich 
hoffe ja nicht, daß ich einfach nur zu blöd bin, das zu begreifen.

Ich bin jedenfalls gespannt, was für eine Kiste ich bekomme...

von Leoname (Gast)


Lesenswert?

Wie sieht denn die Nutzung der Box als Itunes-Musik-Streamingclient aus?
Wäre eine Anpassung 
http://www.rogueamoeba.com/airfoil/linux/speakers.php dieser software 
denkbar?

von Held-der-Arbeit (Gast)


Lesenswert?

Ich habe unter deinem Link keinen Source-Code gefunden.
Mit den kompilieren Paketen geht das nicht.

von Leoname (Gast)


Lesenswert?

Im gepackten File liegt in einem Ordner auch der Sourcecode bei =) also 
wäre dass schon mal gegeben, Ich denke allerdings dass trotzdem relativ 
viel Anpassungsarbeit verlangt wird, sehe ich dass so richtig?

gruß

von Martin P. (billx)


Lesenswert?

dann baut doch lieber polypaudio für die kiste !

von Schreibtisch (Gast)


Lesenswert?

Da ist nur ein kleiner Code-Schnippsel drin für einen Mininalplayer. Der 
Rest kommt mit binären libs für x86 daher. Und mono brauchts aussderm 
noch. So ist das Paket absolut nicht zu gebrauchen.

von erhardd (Gast)


Lesenswert?

@paps
weiter oben, in dem von mir eingestellten Bild, siehst Du ganz 
rechts-unten einen Brückenstecker.So wie dargestellt,überbrückt er die 
vorher aufgetrennte Leitung zum TP wieder.In der Mitte ist Pin1 des 
Winbond und der 3.Stift ist Pin32(3,3V).
Durch umstecken kann der obere Bereich des Flash beschrieben werden.
Dies ist nur für die Box mit Flash unterm Kartenleser 
sinnvoll(Typ1und2).
Die hat dann einen unsig. Kernel.Typ3 hat von Haus aus unsignierten 
Kernel.

Bohre bitte nicht, wie ich, die Leiterplatte an.Sie hat Innenlayer die 
zu Komplikationen führen können.Wenn unbedingt Steckerbrücken, dann an 
freier Stelle eingeklebt(Epoxy).
Na klar, Du hast natürlich die ser.COM schon in Betrieb!?
Reihenfolge ist sonst wie oben beschrieben.

von Peter (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

wollte gerade mit
dd if=proddata of=/dev/mtdblock/1 bs=256 seek=64
die proddata testweise in eine Box mit Flash einspielen.
Änderung:
TFTP-Server auf 192.168.2.51 und
<FixedBootOrder>323</FixedBootOrder>
und <LargeFlash>Yes</LargeFlash>

Leider hab ich die Brücke zw. Pin 1 und 31 vergessen einzustecken.

Jetzt bleibt beim Start mit offener Brücke die LED an der Front rot und 
die Box tut nichts anstatt bis zur Anmeldemaske durchzustarten.

Bei gesteckter Brücke startet sie noch bis zum 2ten Punkt (gelb) auf dem 
Bildschirm.
Hier hatte ich vorher mal die Proddata eingespielt ohne Änderung an der 
Datei.
Kann ich die Box mit der seriellen Schnittstelle noch ansprechen 
(Hyperterminal bzw. Putty) bzw. wie kann ich den Schaden reparieren?

Hätte jemand evtl. eine Sicherung des unteren Teils des Bootloaders der 
Kiste mit Flash die bis zur Anmeldemaske durchstartet für mich übrig 
damit ????? Besten Dank und Gruß, Peter

von paps (Gast)


Lesenswert?

erhardd: Besten Dank für deine Antwort.

Nur nochmal zu meiner Kontrolle:

Ich trenne die Leitung (nahe TP58) auf zum flashen. Kurzschluss von Pin 
1 und 32 machen.

Flaschen der Büxe...

Dann Büxe aus, vorher aufgetrennte Brücke wieder verlöten.

Ich wähle den Speicherbereich fürs flashen des unsignierten Kernels 
durch den Kurzschluß zw. Pin 1 und 32 (Pin 32 = VDD, Pin 1 = A18). 
Bleibt also dauerhaft.
(Steckbrücke ist nur dann toll, um die Original-FW (signiert) zu laden, 
auch wenns keiner braucht...)
Eigentlich...

Die aufgetrennte Leitung wird dann WE sein? (Write enable)

Ansonsten sollte "nur" die aufgetrennte Leitung mit ner Steckbrücke 
laufen, um das Schreiben im jeweiligen Anwendungsfall zuzulassen.

Hab ich alles so richtig verstanden?

von Peter (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

zur Auswahl des Speicherbereiches habe ich einfach die Enden von zwei 
Dragtwiderständen leicht verzinnt und  diese dann an die Pins 1 und 32! 
des FirstBoot gehalten und mit dem Lötkolben dort festgeklebt.

Danach den Draht ca 10mm darüber abgezwickt. Diesen etwas 
auseinandergebogen und einen Festplattenjumper aufgesetzt.

Hoffe das Bild wird angezeigt..Ansonsten bitte draufklicken.
VG Peter

von erhardd (Gast)


Lesenswert?

@Peter
Die serielle Schnittstelle wird erst nach erfolgreichem Bootvorgang 
aktiv und nutzbar.Sonst nur "echo".
Bei nichtvorhandener Brücke startet der Bootvorgang ständig neu.Ist mir 
auchschon passiert.(zusammengebaut und da lag das kleine Ding noch da)
Definieren des Speichers durch Brücke brachte aber immer den Bootvorgang 
zum Abschluss!
Ob Du mit telnet Erfolg hast, --probieren!(-glaub nicht)
(@paps) Die Brücke legt nur den Speicherbereich des WINBOND fest.Brücke 
wie im Bild-->die Unterbrechung wird wieder überbrückt(orginaler 
Zustand);
       Brücke zwischen Pin32 + Pin1(und abgetrennter TP) --> oberer 
Speicherbereich (wird vom System aber wie der originale 
betrachtet).Erwartet dann unsig. Image vom Server.


p.s.: Ich nutze nur den orginalen Bootloader, da ich nur den Webplayer 
von ands und Peter Sieg verwende.Die Steckbrücke soll mir nur die 
Möglichkeit geben, flexible auf Neuerungen zu reagieren!

von MaLo (Gast)


Lesenswert?

Da sich inzwischen schon eine Menge Wissen angesammelt hat und auch der 
Wiki-Artikel hier recht unübersichtlich geworden ist, habe ich unter 
http://wiki.matthias-lohr.net/vip1710 mal angefangen, nach und nach die 
Ergebnisse des Threads zusammenzufassen und vorzustellen. Wer möchte ist 
herzlich eingeladen, daran mitzuwirken.

Viele Grüße
Matthias

von erhardd (Gast)


Lesenswert?

@MaLo
Habe einen kleinen Post auf deine Website gestellt.

Leider finde ich die hochgeladenen Bilder, auf die ich mich beziehen 
wollte,
nicht mehr wieder?
Ohne diese Bilder ist eine Erläuterung sinnlos!

von Peter Sieg (Gast)


Lesenswert?

@MaLo: Warum man anstatt am schon vorhandenen Artikel mitarbeitet, dann 
wieder einen eigenen anlegen muß, der dazu noch fast leer ist.. entzieht 
sich meinem Verständnis.. schade. (Nur so für mich.. warum?)

Peter

von erhardd (Gast)


Lesenswert?

@Peter Sieg
Die Idee dahinter ist vermutlich, Neueinsteigern (die Box gibt's ja 
immernoch!) den Anfang zu erleichtern.
Ist doch löblich!
Nur muss sich dann auch was entwickeln!

von Arkadius D. (megabug)


Lesenswert?

Naja aber wozu soll sich dort noch was entwickeln wenn es hier doch auch 
schon einen Wiki Artikel mit vielen Informationen gibt?! Ist genau so 
Sinnfrei wie das eine Forum was oben schonmal verlinkt wurde... wozu an 
mehreren Stellen arbeiten wenn es hier auch recht gut klappt. Und am 
Wiki Artikel kann ja jeder mitarbeiten und diesen verbessern.



Gruß

von Peter (Gast)


Lesenswert?

@ erhardd

Vielen Dank für die Rück-Info (22.06.2010 22:40),
hab ein serielles Kabel angelötet. Komme nicht in einen Eingabemodus.
(First Boot: Oberer Speicherbereich Pin1+32, da im unteren gar keine 
Meldung)
Es startet wohl doch nicht ganz durch...Habe Abgebrochen.
Muss ich jetzt einen TFTP-Server aufsetzen oder das Ding besser gleich 
recyclen? Putty spuckt folgendes aus:

[CLOC]
[MEMC]
[ITLB]
[COPY]
[CODE]
[DATA]
[JRAM]
[CACH]
[SIGN]
Uncompressing DBL 1...
[ZBSS]
[CREG]
[MAIN]
Kreatel IP-STB booting...
Firmware built Jul 24 2006 15:17:54, v1.34b6
*
[CLOC]
[MEMC]
[ITLB]
[COPY]
[CODE]
[DATA]
[JRAM]
[CACH]
[SIGN]
Uncompressing DBL 1...
[ZBSS]
[CREG]
[MAIN]
Kreatel IP-STB booting...
Firmware built Jul 24 2006 15:17:54, v1.34b6
IDT5V9885: EEPROM was already up-to-date
Using framebuffer at 0x07800000 (8192 kB)
Active mode
Kreatel IP-STB @ 300 MHz (333 MHz, CL 2.5), 131072 kB RAM
Booted in 479 msecs.
Found ATI Xilleon X210
NAND flash support detected. Probing...
Found flash on CS1: ST NAND128W3A (16777216 bytes)
Found flash on CS0: ST NAND128W3A (16777216 bytes)
Found National DP83815 at 0x2000, ROM address 0x00000000
Probing...[DP83815]
National DP83815: MAC addr 00:02:9B:32:D3:0E
National DP83815: Link Down
Infocast HW ID = kreatel-ip-stb-rev-10
No link. Trying again...
      *********Anmerkung: Meldung kommt mehrmals********
No link. Trying again...
Trying flash...
flash: Using splash image stored in flash
flash: Image size: 83918 bytes
Unrecognized image type!
flash: Using kernel image stored in flash
flash: Image size: 15313777 bytes
Unrecognized image type!
flash: No valid boot image. Must use the network.


Gruß, Peter

von erhardd (Gast)


Lesenswert?

@Peter
Ich hoffe, Du hast nicht die PIN's überbrückt und die Verbindung zum TP 
besteht immernoch(auf der Unterseite).Das wäre der "klassische 
Kurzschluss" !
Wenn Du die beiden PIN's(am  Flash) überbrückst, musst Du den Leiterzug 
auftrennen!
Meine Steckbrücke legt doch nur die Adresse des Flashs(die höchste) auf 
logisch "0" oder "1".
Wobei bei "1"(Vss an den Pin) die Unterbrechung wirksam ist.Bei "0" 
schliesse ich sie ja wieder kurz(entspricht dem Orginalzustand).
Deinem Log zufolge erkennt er den oberen Speicher nicht?!
Hast Du den überhaupt schon "beschrieben"?
Bringe es in den Orginalzustand und lass ihn booten.Dann dürfte auf 
deinem COM-Terminal(nach "Enter") ein Prompt erscheinen.
(Ist aber nicht auf jedem Terminal auch sichtbar)
Mach dann mal ls -l   (genau so, mit Leerzeichen).
Wenn Du dann die Struktur geliefert bekommst, hast Du 
gewonnen!-Vorläufig :-)

von erhardd (Gast)


Lesenswert?

@all
Die Korifähen, die diesen Chat einst so interessant machten, haben sich 
offenbar alle, -bis auf Peter Sieg(danke Dir !)-, mehr oder weniger 
schmollend in ihre privaten Gemächer zurückgezogen.
Im privaten Chat(irc) werden sie sich sicher köstlich darüber amüsieren, 
wie wir uns hier abstrampeln?!
Ich habe erst seit kurzer Zeit etwas mit embedded Linux zu tun.Genauer, 
erst seitdem ich diesen Chat kenne.Ich suche immerwieder nach Parallelen 
zum mir bekannten Windows.
Ich kann also keine grosse Hilfe sein....

von erhardd (Gast)


Lesenswert?


von Peter Sieg (Gast)


Lesenswert?

@erhardd: Ich bin hier das kleinste Licht ;-) Bin froh, das ands das 
Paket zum Streamen+MP3 abspielen über Web Oberfläche zusammen gestellt 
hat (aus den vorher hier schon geposteten Tools - Danke an  Thinksilicon 
, jack24, etc.) und hoffe, das er noch etwas Zeit findet, um die 
Probleme mit der Playlist/ganze Ordner abpielen zu lösen..

Ansonsten sind die Kernel-Back-Gurus sicher/hoffentlicht so es denn die 
Zeit erlaubt noch 'dran'.. (Norbert, C.S., etc.)

Gut Ding will Weile haben.. und es ist ja auch Urlaubszeit ;-)

Und ja.. ich weiß, es ist schwierig aus dem 'Experten-Steno' eine 
detaillierte Noob-Anleitung abzuleiten.. ich kämpfe ja auch damit.. :-)
Hier heißt die Devise: 2-3 Geräte kaufen..
1. versuchen die Dinge nachzuvollziehen..
2. fragen..
3. verstehen..
4. noch nicht klar -> weiter bei 1.
bis es geht und man es verstanden hat - DANN: -> im Artikel detailliert 
beschreiben, wie es genau geht!

Da auch ich jetzt ersteinmal Urlaub habe, hoffe ich doch das wir noch 
einige interessante Anwendungen zusammen stellen für unser 5€ 
E-Spielzeug ;-)

PS: Für mich hat sich die Box durch die Weboberfläche von ands jetzt 
schon
gelohnt.. wobei WLAN über USB Stick noch schön wäre..


Peter

von ands (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

> Bin froh, das ands das
> Paket zum Streamen+MP3 abspielen über Web Oberfläche zusammen gestellt
> hat (aus den vorher hier schon geposteten Tools - Danke an  Thinksilicon
> , jack24, etc.) und hoffe, das er noch etwas Zeit findet, um die
> Probleme mit der Playlist/ganze Ordner abpielen zu lösen..

Die habe ich gefunden ;).
Bugs zum Webfrontend bitte posten.

- Eingetragene Streams werden nun im flash gespeichert.
- Lautstärkeregler
- Playlist
- Bugfixes

Gruß
ands

von erhardd (Gast)


Lesenswert?

@ands
klasse Sache, -vielen Dank!
p.s.:
Nicht versuchen, die Streamliste zu ändern, wenn ein Stream abgespielt 
wird.
Warum? Probiert's aus!

von Andi M. (ands)


Lesenswert?

@erhardd:
Meinst du die Refresh's beim Eintippen?
Meinen Browser störte das nicht groß...
ich fixe das dann beim nächsten Update ;)

von erhardd (Gast)


Lesenswert?

@Andi
Ja, stört wirklich kaum, ausser das Firefox unter "Ubuntu" bei jedem 
Nachladen eines neuen Paket's das Fenster neu aufbaut.(alles weg, was 
nicht bereits mit add gespeichert)
Irgentwie mag mich Linux nicht!Ich hab's auf Windows XP aufgesetzt und 
Firefox hat gleichmal so nebenbei den Windows Explorer 8 vernascht.

von erhardd (Gast)


Lesenswert?

für alle Nachnutzer von and's in meinem Alter hier ein paar Streams.
http://rs35.stream24.org:80/stream
http://ndr.ic.llnwd.net/stream/ndr_ndr1radiomv_hi_mp3
http://s8.mediastreaming.it:7050
Im Prinzip kann jeder Radiostream aus dem Browser mit -copy&paste- in 
die Liste eingefügt werden.
Mit der Fernbedienung lässt sich die Box in "Stand By" schalten, ohne 
den eingestellten Stremserver zu "vergessen".
Das bedeutet auch, der Hostrechner kann ausgeschaltet werden oder eben 
anderweitige Aufgaben erfüllen.
@ands
Schöne Sache wäre, die FB zum steuren der "Senderauswahl" , Lautstärke 
usw.
einzubinden.Bei unserer(-ich bezeichne sie mal grossspurig als unsere) 
Lösung wird der MPD-Dämon angesprochen.
Nobody aus dem paarallelen Thread
http://www.open7x0.org
hat nach meinem ersten Überfliegen die FB mit eingebunden.(TV-Lösung für 
andere WebGUI)!
Vielleicht liege ich hier aber völlig falsch?

von Andi M. (ands)


Lesenswert?

> Schöne Sache wäre, die FB zum steuren der "Senderauswahl" , Lautstärke
> usw.
> einzubinden.

Ich bin noch kein stolzer Besitzer einer solchen Fernbedienung. Ich weiß 
auch nicht, ob ich mir noch eine besorgen werde. Also wird sich da wohl 
wer anders dransetzen müssen.

von Peter Sieg (Gast)


Lesenswert?

@ands: Danke für das Update!! Komme aber jetzt vor dem Urlaub leider 
nicht mehr zum testen..

Peter

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

Nachdem ja jetzt hier etwas Ruhe eingekehrt ist, mal eine Frage 
technischer Natur:
Ich betreibe meine Boxen über ein Labornetzteil. Dort muss ich eine 
Spannung von mind. 7,5 V einstellen, damit das Teil anständig 
funktioniert. Wenn man ein Original-Netzteil misst, kommen aus diesem 
ziemlich genau die 5 V raus. Wie kann man diesen Unterschied erklären? 
Hat das Labornetzteil einen anderen Innenwiderstand? oder müsste ich das 
als Stromquelle betreiben?

von BrainHunter (Gast)


Lesenswert?

Vermutlich hast du einfach die falschen kabel...
bei pollin gabs/gibts so bananenbuchse auf kroko weis ja nicht ob du die 
hast... hab mir da mal welche gekauft. die sind schrecklich! irgendwas 
zwischen 1 bis 2 ohm!!!(beide zusammen)
d.h. bei ~1A was die box ja braucht kommen da eben 1-2V weniger an als 
am netzgerät eingestellt.
zum glück gibts auch ordentliche kabel ;-)

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

Hihi,
ja genau das wars. Hab Krokoklemmen von Pollin, die ham zusammen um die 
2 Ohm -> macht bei 1 A genau den Spannungsabfall von 2 V :D

Hatte ich nur erst nicht gedacht, weil ein Freund das gleiche "Problem" 
hatte... nur hatte ich nicht bedacht, dass er die gleichen Klemmen auch 
hat. Aber dann ist das ja jetzt klar, danke für den Hinweis!

von BrainHunter (Gast)


Lesenswert?

freut mich wenn ich helfen konnte. die sind voll okay um mal nen avr zu 
betreiben oder so... aber hier einfach nicht so recht zu gebrauchen.

von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?


von BrainHunter (Gast)


Lesenswert?

kann mal jemand bitte die partitionen hier posten?
cat /proc/partitions oder sowas...
am besten von beiden varianten also mit und ohne flash

von R. H. (snapper)


Lesenswert?

Thinksilicon schrieb:
> Sehr nice! Treibersourcen für den DSP sind veröffentlicht!
das ist nichts neues, siehe beiträge ende mai !!!

von Jones (Gast)


Lesenswert?

@snapper
hust Thinksilicon hat recht, die source für den DSP wurde erst jetzt 
veröffentlicht wenn man auf das veröffentlichungsdatum schaut. Bevor man 
meckert sollte man lieber mal richtig gucken ;)

von MHi (Gast)


Lesenswert?

stimmt... wenn es dann noch die sourcen fuer den hal-server gibt, dann 
kann aus der kiste echt noch was werden. In den sourcen fuer den dsp 
wirklich nur die grundlagen drin sind, keine funktionen zum zugriff auf 
high-level-funktionen wie codecs oder so. Speicherzugriffe und 
Interrupts, das wars.
Hab momentan leider keine zeit zum testen...

von Matthias (Gast)


Lesenswert?

Thinksilicon schrieb:
> So,
> mit dem toish-Befehl und ein wenig VLC-Magie kann ich jetzt nen
> (video)Stream auf der Kiste gucken...

Sehr gute Arbeit! Ich streame nur den Ton an die Kiste, das Bild bleibt 
auf dem PC. Das ganze läuft noch synchron :)

Hier meine VLC-Optionen:
1
vlc <FILM> --rtsp-caching=5000 --ttl=1 --sout '#duplicate{dst=display{noaudio},dst="transcode{vcodec=none,acodec=mp2a,ab=192,channels=2}:std{access=http,mux=ts,dst=192.168.175.100:8812}"}'


Viele Grüße

von holger_s (Gast)


Lesenswert?

soweit war ich auch schon, aber wie bekomme ich das Bild rüber?

von Matthias (Gast)


Lesenswert?


von Thinksilicon (Gast)


Lesenswert?

Matthias schrieb:
> vcodec=none

Ohne Videocodec wirst du kaum ein Bild bekommen... Die Box unterstützt 
mpeg1 und 2 ... entsprechend sollte dieser angegeben werden...

von Matthias (Gast)


Lesenswert?

schon klar!

Matthias schrieb:
> #duplicate{dst=display{noaudio},dst="transcode{vcodec=none,

Das Bild guck ich "vor Ort". Nur der Ton sollte über die Box laufen!

von Andi M. (ands)


Lesenswert?

Update zur Autostart-attiny2313-Methode:

mit diesen Fuses:
avrdude -p t2313 -c dein_programmer -U lfuse:w:0xe4:m -U hfuse:w:0xdf:m

und dieser Anpassung im code

#define F_CPU 8000000
statt
#define F_CPU 20000000

kann man sich die 22pF-Kondensatoren und den Quarz sparen.
Demnach braucht man nurnoch den Mikrocontroller (und kann sich so evtl. 
auch die Platine sparen ;) ).

Gruß
ands

von Matthias (Gast)


Lesenswert?

Der Fehlerquotient bei 8MHz Takt und 115200 Baud ist 7,8%... Reicht das 
noch für die Aufgabe?

von Andi M. (ands)


Lesenswert?

Matthias schrieb:
> Der Fehlerquotient bei 8MHz Takt und 115200 Baud ist 7,8%... Reicht das
> noch für die Aufgabe?

hab grad beim Basteln an meinen 3 Boxen selbst gemerkt, dass es bei 
einigen attiny2313's nicht klappt ;). Ich hatte nur beim Ersten Glück...

von http (Gast)


Lesenswert?

Jetzt hab ich mich hier mal "stundenlang" durchgelesen .... aber wie es 
scheint gibt es keine möglichkeit dieses Teil als kleinen HTTP und 
Webcam server zu nutzen. Um das zu machen brauche ich ein url updater .. 
schade -- das wäre doch eine sinvolle nutzung weil geräuschlos und 
energiesparend--

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

Http-Server ist ohne weiteres möglich. Apache drauf (wenn er nicht 
bereits drauf ist), fertig.

Webcam-Server? Kommt drauf an, wie die Webcam angeschlossen ist und ob 
Treiber nötig sind, für die es unter Linux keine Quellen gibt. Ansonsten 
nur selber compilieren und fertig.

Jedoch kann zur Zeit kein aktuellerer Kernel gebaut werden. Somit sind 
neue Features nicht möglich. Auch gibt es für einige Komponenten keine 
Treiber, so dass man auf die vorhandene Kernelversion angewiesen ist.

Btw: Falls nicht zu teuer, kostet ein Edimax-Router (läuft unter Linux) 
auch nur knapp 15€. Da funktionieren dann auch neuere Kernel -> OpenWRT.

von Flo (Gast)


Lesenswert?

Hallo Leute,

ich habe etwas die Übersicht hier verloren und frage deshalb einfach mal 
direkt nach.

Ich habe eine Box mit Flash (nur zu Info ^^).

1.) Was bringt mit der Flash Hack genau?
2.) Können die Signale der Fernbedienung ausgewertet werden?
3.) Kann ich ein Videobild ausgeben (zum Beispiel X)?
4.) Kann ich das Os austauschen gegen ein offenes?

MfG

Flo

von Peter S. (petersieg)


Lesenswert?

@Flo: Im Artikel sollte es etwas übersichtlicher dargestellt sein:
http://www.mikrocontroller.net/articles/MOTOROLA_VIP1710

Du hast also eine Box vom Typ 1? Kannst sie also per telnet erreichen?
Dann kannst du ohne jeden Eingriff die Box z.B als Webradio nutzen mit 
dem
vip1710.tar.bz2 + motorola.sh script von ands.
Mit Autostart über Tiny2313 Zusatzmodul..

Was versteht du unter 'Flash Hack'?
Man kann Boxen Typ 1 + 2 beibringen einen nicht signierten Kernel zu 
booten.. siehe Artikel.. habe ich aber selbst noch nicht gemacht, da ich
nur Typ 1 Boxen habe.. Box Type 3 (Kreatel) kann von zu Hause aus schon
unsignierte Kernel booten..

Nur für Box Typ 1 kann man noch obigem Hack (unsignierten Kernel 
booten),
auch über die Infocast Tools, den unsignierten Kernel + initrd wieder 
ins
eigene Flash schreiben.. da Box Typ 2 + 3 keinen eigenen Flash dafür 
haben,
bleibt nur per TFTP zu booten oder einen Flash nachzurüsten..?

Ein neuer Kernel + initrd konnte schon erstellt werden (2.4 Version!), 
aber ohne Sound, da dafür die Treibersourcen fehlten.. diese sind jetzt 
aber verfügbar!

Ansonsten ist es an der Kernel Backfront z.Z etwas ruhig.. ;-) Wer will 
bei
dieser Hitze auch schon einen Ofen anheizen ;-)

Peter

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

Peter Sieg schrieb:
> Ein neuer Kernel + initrd konnte schon erstellt werden (2.4 Version!),
> aber ohne Sound, da dafür die Treibersourcen fehlten.. diese sind jetzt
> aber verfügbar!
Habe ich da was verpasst? Wo sind die Audio-Treiber-Sourcen?

von Flo (Gast)


Lesenswert?

Danke erstmal für diesen kleinen Leitfaden Ja genau kann ohne Probleme 
drauf und in den Flash schreiben geht auch. Mit Flash Hack meine ich 
genau das was du schreibst. Dann warte ich damit erstmal noch bis es 
sich lohnt ^^

MfG

Florian

von Peter Sieg (Gast)


Lesenswert?

@glotzi:


>Sehr nice! Treibersourcen für den DSP sind veröffentlicht!

>https://opensource.motorola.com/sf/frs/do/viewRele...

aber aus deiner Antwort entnehme ich DSP != Audio ...?

Peter

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

Peter Sieg schrieb:
> aber aus deiner Antwort entnehme ich DSP != Audio ...?

So siehts aus :(

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

glotzi schrieb:
> Peter Sieg schrieb:
>> aber aus deiner Antwort entnehme ich DSP != Audio ...?
>
> So siehts aus :(

Hallo Miteinander.
Nein , eher nicht.Wenn man sich das Blockschaltbild des Xilleon anschaut 
dann sieht man eine menge Audio Schnittstellen.Darunter auch ein ganz 
normales AC57 Device.Problem dürfte damals gewesen sein , das zu der 
Zeit als die Box gebaut wurde OSS der Standard Linux Soundtreiber war.
Und der war nur für Private Anwender frei.Deswegen taucht er hier im 
Toolkid auch nicht auf.Der Neue 2.6 (Der auf schlechteres Wetter wartet 
:-) )sollte über ALSA überhaupt keine Probleme machen.
Der DSP dient eher dazu etwas in die BX hinein zu bekommen , und nicht 
heraus.Ich denke mal,das es vom Aufbau so geplant war in Echtzeit einen 
Mpeg Stream von einer Webcam oder von einer Analog Video Quelle zu 
erzeugen und diesen im Internet zu Streamen oder auf Festplatte auf zu 
zeichnen.
Viele Grüße
Norbert

von mittelwilli (Gast)


Lesenswert?

Norbert schrieb:
> Der DSP dient eher dazu etwas in die BX hinein zu bekommen , und nicht
> heraus.Ich denke mal,das es vom Aufbau so geplant war in Echtzeit einen
> Mpeg Stream von einer Webcam oder von einer Analog Video Quelle zu
> erzeugen und diesen im Internet zu Streamen oder auf Festplatte auf zu
> zeichnen.

Diese Vermutung ist naheliegend, da diese Box in einer anderen Variante 
gleichzeitig DVBT können sollte. (Der leere Tei unter dem 
Abschirmblech.) Das macht die Kiste aber auch interressant für MPEG2 
Streaming Anwendungen trotz der 300MHZ Takt.

von Anton (Gast)


Lesenswert?

Was der DSPs auch noch macht:
Die Videoformate dekodieren, die der Xileon nicht per Hardware kann 
(also H.264 (MPEG-4) und VC-1). Dies kann man indirekt dem Datenblatt 
entnehmen:
Video memory MPEG-2 shared with main memory -> Xilleon
MPEG-4 16MB -> DSP

von MHi (Gast)


Lesenswert?

@Norbert

Dazu muss der besagte 2.6er Kernel aber auch erstmal mit dem zboot des 
2.4ers verheiratet werden. Sonst laedt der Bootloader der Box das 
Kernelimage naemlich nicht. Darueber hinaus hab ich bisher keinen 
Xilleon-Framebuffer mit dem 2.6er uebersetzen koennen.

Hat eigentlich schon jemand versucht einen Custom-Kernel wieder zu 
Signieren und den einer unmodifizierten Typ-1-Box vorzuwerfen?

von Norbert (Gast)


Lesenswert?

@MHi
Schon bekannt.
Mit dem Framebuffer device habe ich keine Probleme.
Hast du einfach mal ein make clean versucht ?
Was gibt er für eine Meldung aus ?
VG
Norbert

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

Hier gibts das Reference Manual des Xilleon 220 zum Download:

http://digilander.libero.it/Zabanitu/

von mIcHa (Gast)


Lesenswert?

glotzi schrieb:
> Hier gibts das Reference Manual des Xilleon 220 zum Download:
>
> http://digilander.libero.it/Zabanitu/

Dankeschön ! Das hatte ich auch gesucht...

mfg mIcHa

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

Ich habe mich mal erdreistet und zwei Ergänzungen im Artikel 
MOTOROLA VIP1710 vorgenommen:

1. Hinweis zum Programm toish (von Hause aus in der Box vorhanden)

2. Erweiterung der Erklärung zur W39L040-Mod in Bezug auf die 
betroffenen Signale. In dem Zusammenhang noch eine Frage: Kann es nicht 
passieren, dass die Box nach dem Auftrennen der Leitung nicht mehr 
bootet, da kein definierter Pegel am A18 des Winbond anliegt?

Sofern derartige Ergänzungen am Artikel nicht gewünscht sind, bitte ich 
um kurze PM. Danke!

von Ruekov (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Someone of here asked me for better pic of 1720 STB IP-DVB.

The bundled tuner is a DVB-T tuner.

von Klaus R. (ruebi)


Lesenswert?

Mal zwei Fragen an die Spezialisten:

1. Wie erstelle ich ein für die VIP passendes WebMenü, welches ich dann 
von der Box aus Aufrufen kann (die URL könnte ich der VIP ja ittels des 
toish ja dauerhaft als "Startseite" vorgeben)?

2. Welchen Video-Streaming SERVER empfehlt ihr (Linux/Win ist egal)

Mir reichen bereits Links zu entsprechenden Seiten (Englisch, Deutsch) 
aus. Die Arbeit kann ich mir dann durchaus selbst machen. Alternativ 
könnte sich ja auch einer (der das eine oder andere bereits erfolgreich 
realisiert hat) seine Vorgehensweise im WIKI hinterlegen 
(http://www.mikrocontroller.net/wikisoftware/index.php?title=MOTOROLA_VIP1710&action=edit).

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Moin zusammen. Ich habe auch zwei dieser Kisten gekauft - um mir ein 
wenig die Freizeit zu versüßen, so projekt-mäßig. Einiges habe ich damit 
auch schon hinbekommen, jetzt fange ich langsam an, das ein wenig zu 
systematisieren und aufzuarbeiten. Ganz frisch ist noch ein Feature, das 
es - jedenfalls bei den Boxen, die Flash-Speicher haben - erlaubt, in 
den Bootprozess einzugreifen und ein eigenes Skript (und damit ggf. auch 
noch mehr Skripten) zu starten. Damit kann auch der reguläre 
Boot-Prozess ganz umgangen werden. Das ist, denke ich mal, interessant 
auch für genug andere, daher habe ich das mal hier zusammengeschrieben:

http://hilses.de/vip1710/

Sorry, kein Wiki-Artikel oder so, bevor ich mich da reingefuchst habe... 
Kann gerne jemand anderes verlinken, kopieren, whatever.

Kurzfassung:
- mit /flash/settings2.xml kann man früh im Bootprozess einen Stack 
Buffer Overflow provozieren und den auch ausnutzen
- auf der Seite oben gibt's eine settings2.xml, die das implementiert 
(Downloads ganz unten auf der Seite) und - wenn man sie an 
/flash/settings2.xml schreibt - im Bootverlauf mit der Shell (also 
/bin/sh) dann das Skript /flash2/myrc aufruft. Das kann man dann anlegen 
und da eigenen Kram drin machen. Aber Achtung: Wenn das blockt, dann 
blockt der ganze Bootprozess!

Das erlaubt bei den Flash-Boxen z.B. eine Art Boot von 
USB-Storage-Medien, so dass die quasi als "Boot-Floppy" fungieren 
können. Sind sicher noch mehr Dinge möglich. Z.B. Film von USB, der 
automatisch startet, etc.pp.

Mittlerweile hab' ich übrigens auch einen Gameboy-Color-Emu und einen 
NES-Emu am Laufen, muss aber noch ein wenig den Code richten, bevor ich 
das publizieren kann. Dann könnte die Box autonom - ohne Netzwerk - z.B. 
als Konsolen-Emu herhalten.

Module und Programme für NFS (mount support, noch kein Server) hab' ich 
erfolgreich gebacken bekommen. Joysticks funktionieren auch. Und FUSE 
läuft auch. Muss ich aber alles noch zusammenschreiben, mache ich so 
über die nächsten Tage auf der Seite oben.

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich brauche jetzt noch einen VGA-Anschluss.
Dann könnte man mit der Box sehr schön ein X-Terminal machen.

Vielleicht eine "USB-Grafikkarte"? Wie ist eure Einschätzung, wäre das 
mit dem vorhandenen Kernel und aktuellem X-Server möglich?

von Peter Sieg (Gast)


Lesenswert?

@Hans-Werner: Super! Damit sollte es doch auch möglich sein, den von 
ands zusammen gestellten Web-Radio Client automatisch zu starten.. 
(nutzt apache Web server).. einziges Problem könnte sein, das benötigte 
Programme/Dienste dann noch nicht gestartet sind.. das sollte sich aber 
mit einer Delay Anweisung im Script 'motorola.sh' abfangen
Im 'myrc' Script wäre dann nur enthalten:
1
#!/bin/sh
2
/bin/sh /flash2/motorola.sh &

Muss ich die Tage mal ausprobieren..
Wenn das klappt, bräuchte man keine Zusatzhardware (Tiny2313) mehr 
basteln..

---

Das mit dem GB+NES Emu hört sich auch super an!
Die Ausgabe erfolgt dann über Scart..? Ich vermute das andere 
'Gelumpse', was
dort im Standard Ausgaben macht.. ist dann über obige Mimig 
abgeschaltet..?

Peter

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

@Peter: genau so könnte es laufen. Ich habe mir die anderen Sachen, die 
es so gibt, bisher kaum angesehen - ist ja als Hobby-Objekt gekauft, da 
bastele ich lieber erstmal selbst :-) Und ich wollte irgendwie einen Weg 
finden, die "externer-Controller"-Lösung zu umgehen, um zu booten, was 
ich möchte. Evtl. könnte man sogar via Backporting von "kexec" eigene 
Kernel auf der Kiste starten, daran habe ich aber z.Zt. nicht so das 
Interesse (mich interessiert jetzt eher /dev/atyx2200).

Aber damit Sachen verzögert starten dürfte kein Problem sein. Man könnte 
sogar damit die anderen Skripten, die ja im tmpfs liegen, modifizieren, 
bevor sie überhaupt gestartet werden. Und klar, ein 
"/flash2/weiteres-skript.sh &" kann man gut in so ein Skript packen, ist 
dann auch nicht so "gefährlich", was die Unterbrechung des 
Boot-Prozesses angeht - die sollte dabei ja nicht stattfinden, neuer 
Prozess wird ja im Hintergrund (zusätzlich) gestartet. Evtl. muss man 
die Ein- und Ausgabe dafür noch umbiegen (">/dev/null 2>&1 </dev/null") 
bzw. sowas wie "nohup" o.ä. einsetzen, damit der wartende Prozess nicht 
die Grätsche macht, wenn das myrc-Skript beendet wird und der normale 
Bootprozess weitergeht.

Bei NES/GB-Emu hab' ich allein auf directfb gesetzt, dafür gibt's den 
Source und die Box hat eine Bibliothek, die die Videohardware ansprechen 
kann (damit also Ausgabe via Scart, ja). Dazu noch eine etwas seltsame 
Kombination des originalen halserver (wie man den laufen lässt, ohne 
dass der Watchdog zuschlägt, ist auch bei mir auf 
http://hilses.de/vip1710 beschrieben, braucht ein "preloading" einer 
Bibliothek, die die Watchdog-Behandlung abfängt) und esound-Soundserver 
(binaries auch bei mir). Esound hat sich als nützlich erwiesen, da es 
scheinbar ein kleines Timingproblem bei der Soundausgabe umgehen kann 
(audio buffer underruns, tippe ich), was ansonsten halserver zu 30-40% 
CPU-Last bringt - nur für einen PCM-Stream.

Selbst vor der Bootprozess-Modifikation konnte ich eigenen directfb-Kram 
machen: Man konnte eigentlich ganz gut die laufende Software abschießen, 
der Trick ist dann, das nur "hart" genug zu machen und gleich einen 
neuen Watchdog zu starten, der zum Glück ja an Bord ist:
---snip
killall -9 procman halserver ; watchdog -t 5 /dev/misc/watchdog
---snip
Danach kann man dann z.B. X und den Browser killen.

Esound kann auch allein ganz interessant sein: Es ist ja netzwerkfähig 
und bei mir hat es ziemlich niedrige Latenzen. Wer also seine Box zu 
einer Netzwerk-Soundkarte machen möchte.... PulseAudio kann theoretisch 
esound-Server als "Sink" (Ausgabeziel) einbinden, so dass PA-fähige 
Sachen damit klar kommen sollten. Die meisten Sound-Anwendungen können 
auch direkt mit Esound-Servern umgehen.

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

@Hans-Werner

danke für die Infos.

Das Problem mit dem watchdog habe ich etwas anders gelöst: ich habe den 
softdog im Kernel einfach so geändert, dass er keinen Reset mehr 
auslöst. Das geht ziemlich einfach über ein #define am Anfang des Codes. 
Den selbst gebackenen Kernel boote ich via TFTP.

Ich benutze eine vip als MP3 Jukebox mit MPD. Den Autostart habe ich 
über den processmanager gelöst, da immer zuerst der halserver gestartet 
werden muss, kann man kein rc-Script benutzen. Die /etc/processlist.xml 
sieht dann so aus:
1
<?xml version="1.0"?>
2
<SysmanConfig>
3
  <Program name="applicationmanager" run="/usr/bin/appman -c /etc/appman_config.xml -t" starttime="30"/>
4
  <Program name="infobroker" run="/usr/bin/run_ib.sh" starttime="10"/>
5
  <Program name="ntpdate" run="/usr/sbin/ntpdate 192.168.1.1" exittime="10"/>
6
  <Program name="ntp" run="/usr/bin/ntp.sh"/>
7
  <Program name="mpd" run="/usr/bin/startmpd.sh"/>
8
</SysmanConfig>

Den Rest kann man danke kastriertem watchdog weglassen. Der Sysload des 
MPD ist übrigens unter 20%.

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Jau, ich hatte bisher keine Lust, einen eigenen Kernel zu backen. Und 
eigentlich ist ein Watchdog ja auch praktisch, wenn er denn wirklich 
richtig läuft.

Übrigens danke für das XML-Snippet. Das sollte sich auch via meiner 
Flash-basierten permanenten Lösung verbasteln lassen, z.B. einfach aus 
dem Flash nach /etc kopieren. Die Flash-Boxen booten ja normalerweise 
nicht via TFTP, und nur bei denen macht der Exploit mit der 
settings2.xml auch Sinn.

Bei MPD reisst der "Sound-Datenstrom" vermutlich nie ab, so dass 
halserver da nicht groß CPU frisst. Bei zeitkritischeren Sachen wie 
Spielen (und erst recht Emulatoren) taugt halserver aber nicht viel, da 
ist der kleine Puffer dazwischen mit Esound recht praktisch.

In den nächsten Tagen pack' ich mal die Emus mit auf meine Homepage. 
Dann werd' ich hier im Forum auch noch mal Notiz geben.

von Nico K. (brainhunter)


Lesenswert?

d.h. sound läuft also jetzt doch ohne halserver?

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

Nico K. schrieb:
> d.h. sound läuft also jetzt doch ohne halserver?

Öhm hat das jemand geschrieben? Nee, geht nicht, oder ich was verpasst.

von Nico K. (brainhunter)


Lesenswert?

mir scheint ich habe Hans Werner falsch verstanden...
er schreibt erst das er den halserver abschießt und dann das mit esound 
als netzwerkdevice. aber zugegebener weise ist das nicht unbedingt 
zusammenhängend.

von Hans-Werner (Gast)


Lesenswert?

Nee, immer noch mit halserver. Den schieße ich ab (oder tat das vor 
meiner "neuen" Lösung mit dem Exploit im Bootprozess), weil ansonsten 
die Box rebootet, wenn man andere Prozesse killt. Die stehen 
untereinander über die Supervisor-Prozesse in Interaktion, so dass das 
System neu startet, wenn man das ein oder andere sonst killt. Und weil 
ich das Mediaserver-Kladderadatsch meist beenden will, hab' ich noch mal 
kurz beschrieben, wie ich das halserver-Killen immer erledigt habe. Dann 
habe ich aber immer den halserver wieder neu gestartet - mit einer 
Bibliothek in LD_PRELOAD, die dem halserver den Watchdog (der für den 
Reboot zuständig ist) entzieht.

Sobald ich auf die Hardware ohne den halserver zugreifen kann, würde ich 
noch mal bescheid geben. Das ist aber nur dafür interessant, mehr 
Performance rauszuholen (insbes. bei Audio). Funktionell ist die Kiste 
erstmal mit halserver interessanter, da der immerhin standardkonforme 
(naja...) Audiodevices bereitstellt. Und selbst wenn ich irgendwann was 
ohne halserver machen kann: Das hilft nicht dabei, die Kiste mit einem 
eigenen Kernel in anderer Version zu fahren. Denn wichtig ist vor allem 
auch das /dev/atyx220, und dafür gibt es m.W. keine Treibersourcen, 
sondern nur ein Binary-Blob-Modul. Und das ist so fett, das will ich 
sicher nicht reverse-engineeren.

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

Angenommen, man benötigt keinen Sound, oder hängt hierzu eine 
USB-Soundkarte dran. Kann man dann ohne weiteres einen aktuellen Kernel 
verwenden?

Welche Funktionen betreffen das "/dev/atyx220" bzw das 
Binary-Blob-Modul?
Bzw anders ausgedrückt: Was genau wird mit einem aktuellen Kernel nicht 
mehr unterstützt?

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

Es gibt keinen Kernel der von Hause aus Xilleon support mitbringt und 
damit gibt es auch keinen aktuellen Kernel.

Wenn du einen haben willst, musst du den Xilleon Support portieren.

von MHi (Gast)


Lesenswert?

Es gibt aktuellere (2.6er) Kernel mit Xilleon-Support, z.B. weiter oben 
die Links zu Sony. Diese lassen sich auch Compilieren, allerdings nur 
ohne den Xilleon-Framebuffer.
Der Bootloader will diese Kernel-Images aber nicht laden, da dieser 
zImages erwartet, die mit zboot (und nur mit diesem) komprimiert sind. 
Damit also ein neuerer Kernel gebootet werden kann, muss dieser 
zunaechst mit zboot verheiratet werden.

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

Der Vanilla Kernel hat keinen Xilleon Support. Die Sony Kernel kenne 
ich, allerdings funktionieren die Kernels outofthebox nicht mehr mit dem 
210 der vip. Ich habs ausprobiert, man kann die Dinger via tftp booten 
und bekommt dann einen cupid mismatch :(

Das konnte ich dann noch fixen, aber nachdem der mtd Treiber dann noch 
fehlte hab ich aufgehört.

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

MHi schrieb:
> Es gibt aktuellere (2.6er) Kernel mit Xilleon-Support, z.B. weiter oben
> die Links zu Sony. Diese lassen sich auch Compilieren, allerdings nur
> ohne den Xilleon-Framebuffer.

Das würde mir schon reichen. Ich brauche nicht immer einen Framebuffer 
(wobei ja noch niemand einen VGA-Ausgang bekommen hat).
Zum Beispiel für kleine Steuerechner.

Weiß jemand, wie weit die USB-Unterstützung hier gediegen ist? Sprich, 
was ich außer Speichergeräte, Maus und Tastatur noch anklemmen könnte. 
Ich denke da auch an die schon erwähnten USB-Grafikkarten bzw auch 
libusb.

> Der Bootloader will diese Kernel-Images aber nicht laden, da dieser
> zImages erwartet, die mit zboot (und nur mit diesem) komprimiert sind.
> Damit also ein neuerer Kernel gebootet werden kann, muss dieser
> zunaechst mit zboot verheiratet werden.

Ist das ein Problem? Wenn ja, welches? (keine Ahnung)

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

glotzi schrieb:
> und bekommt dann einen cupid mismatch :(

Tja, dann wohl doch nicht :-(

von MHi (Gast)


Lesenswert?

glotzi schrieb:
> Der Vanilla Kernel hat keinen Xilleon Support. Die Sony Kernel kenne
> ich, allerdings funktionieren die Kernels outofthebox nicht mehr mit dem
> 210 der vip. Ich habs ausprobiert, man kann die Dinger via tftp booten
> und bekommt dann einen cupid mismatch :(
>
> Das konnte ich dann noch fixen, aber nachdem der mtd Treiber dann noch
> fehlte hab ich aufgehört.

Wie hast du das hinbekommen? Immer wenn ich versucht hab die Kernel zu 
starten kam mangels Kompression des Images sofort ein "invalid image" 
von der Box. Die mtd Treiber brauchts ja nur um auf den internen Flash 
zuzugreifen, bei einem NFS-Root oder eine auf einem USB-Stick braucht 
man den ja nicht.

von glotzi (Gast)


Lesenswert?

MHi schrieb:
> Wie hast du das hinbekommen? Immer wenn ich versucht hab die Kernel zu
> starten kam mangels Kompression des Images sofort ein "invalid image"
> von der Box

Ich habe gar keine Compression benutzt:

make vmlinux

Kernel nehmen und via tftp booten, feddich

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.