Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gehalt/Gehaltsentwicklung Informatiker/Ingenieure 2020


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Staat beschenkt reiche Konzerne, Hartz-IV-Empfänger aber werden 
strenger kontrolliert

https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/gastbeitrag-gabor-steingart-staat-hilft-firmen-mit-billionen-aber-jeder-hartz-iv-empfaenger-wird-strenger-kontrolliert_id_11908454.html

Nein, kann ja nicht sein. Wer behauptet, IGM-Gehälter wären vom Rest der 
Bevölkerung subventioniert, der ist doch ein Hater.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Nein, kann ja nicht sein. Wer behauptet, IGM-Gehälter wären vom Rest der
> Bevölkerung subventioniert, der ist doch ein Hater.

Natürlich bist du ein Hater, sogar der Größte von allen hier im Forum. 
Willst du das etwa leugnen?

F. B. schrieb:
> Hartz-IV-Empfänger aber werden strenger kontrolliert

Warum auch nicht? Manche Leute kommen sonst eben gar nicht aus dem 
Quark.

Beitrag #6234207 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Coronabier schmeckt nicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ExDev schrieb:

Bei mir genau das selbe, mehrere Zusagen, dann alle gecancelt. Zuletzt 
in Unternehmensberatung nochmal extra nachgefragt ob die Stelle auch 
besetzt wird "Jajaja die Krise betrifft uns nicht alles kein Problem..." 
das Abgewiegel machte ich schon stutzig da ich vorher schon recherchiert 
hatte, dass denen vor der Krise schon viele Kunden abgesprungen sind. 
Also hingedackelt zum VG, übliches Blabla, Entscheidung in ein paar 
Tagen. Dann kam Absage mit Begründung wegen Corona, kompletter 
Einstellungsstop, inzw. haben sie auch alle Stellenanzeigen 
rausgenommen.

Habe nächste Woche noch ein Ass im Ärmel, mit mieser Bezahlung
in Kleinst-Klitsche aufm Dorf, ist gleich neben der Dorfschänke mit 
Biergarten, kann man sich wenigstens den Frust wegsaufen. ;)

Beitrag #6234282 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Coronabier schmeckt nicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dechniker schrieb im Beitrag #6234282:
> Die Schänke ist dicht!
Stimmt, geselliges Saufen ist auch vorbei, Oktoberfest gestrichen, ...

Vielleicht gibts bald ne Sonderregelung für Biergärten: Pro Tisch 1-2 
Gäste, Bierkrug=Maskenersatz, Tische bischen weiter auseinander, das 
müsste reichen.

von Dirk K. (knobikocher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Der Staat beschenkt reiche Konzerne, Hartz-IV-Empfänger aber werden
> strenger kontrolliert
>
> 
https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/gastbeitrag-gabor-steingart-staat-hilft-firmen-mit-billionen-aber-jeder-hartz-iv-empfaenger-wird-strenger-kontrolliert_id_11908454.html
>
> Nein, kann ja nicht sein. Wer behauptet, IGM-Gehälter wären vom Rest der
> Bevölkerung subventioniert, der ist doch ein Hater.

Hey was ein Zufall, das ist ja wie bei BYD:

-BYD erhält 1 Mrd. Yuan an staatlichen Subventionen nach 
Automobilabsatzeinbruch -

"Der chinesische Technologiekonzern BYD hat eine staatliche Hilfe in 
Form von Subventionen für das laufende operative Geschäft von der 
Regierung in Beijing erhalten."

https://www.it-times.de/news/byd-erhaelt-1-mrd-yuan-an-staatlichen-subventionen-nach-automobilabsatzeinbruch-134748/

Nein, kann ja nicht sein. Wer behauptet, BYD-Gehälter wären vom Rest der 
Bevölkerung subventioniert, der ist doch ein Hater.

F.B. schnell auf die Barrikaden!

: Bearbeitet durch User
von ATler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> ATler schrieb:
>> Wie gesagt, in deiner Bude verfallen sie, in vielen anderen Konzernen
>> wie bspw. Airbus nicht. Schön dass du meine Aussage bestätigst, dass wir
>> die Zeiten dokumentieren, nur verfallen tun sie nicht -> Gleittage.
>
> In "meiner Bude" sprich Megakonzern verfallen sie, da am Monatsende
> genullt wird. Es werden aber sowohl positive als auch negative
> Zeitkonten genullt.

Hmmm, blöd: achkomm! = Alter Hase, jetzt hast dich leider verraten, in 
dem du als Alter Hase auf den ursprüngl. achkomm Post geantwortet hast. 
Aber macht nix, ich erzähls keinem, bleibt unter uns :-)

Warum man für ein Forum 2 User verwendet, ist mir auch schleierhaft, 
lustig hier... Hast du noch weitere achkomm+Alter Hase? QWERTZ würde 
auch noch dazu passen :-)

von ATler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achkomm! schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Aber natürlich weißt du genau Bescheid, wie es in allen Konzernen in
>> Deutschland geregelt ist.
>
> Ich hab auch den Eindruck, dass er es mit der Wahrheit nicht so genau
> nimmt.

Hallo QWERTZ, Alter Hase, achkomm... (bleib doch mal bei einem User 
bitte!):

Den meisten ja, weil ich a) dort bereits gearbeitet habe, b) mein Bruder 
dort arbeitet, c) meine Frau sowie d) mein bester Kumpel.
Bei Conti in diversen Gesellschaften wird es ebenso gehandhabt, keine 
Nullrunde bei AT. Hensoldt (ehem. Airbus), Rüstung, oben nicht erwähnt, 
ebenso usw. ...

b2t: haut mal wieder Gehälter/Branche/BE raus...

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATler schrieb:
> Warum man für ein Forum 2 User verwendet, ist mir auch schleierhaft,
> lustig hier... Hast du noch weitere achkomm+Alter Hase? QWERTZ würde
> auch noch dazu passen :-)

ATler schrieb:
> Hallo QWERTZ, Alter Hase, achkomm... (bleib doch mal bei einem User
> bitte!)

Das ist jetzt sehr billig von dir, nur weil mehrere konträre Meinungen 
zu deiner geäußert werden, einfach zu unterstellen, dass alles vom 
gleichen User stammt.
Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich habe hier im Thread 
ausschließlich als Qwertz geschrieben, so wie es die Nutzungsbedingungen 
des Forums vorsehen.

Vielleicht solltest du mal darüber nachdenken, dass du auch nicht alles 
darüber wissen kannst, wie es in Konzernen zugeht, selbst wenn du 
angeblich hier und dort Bekannte und Verwandte sitzen hast.

von Alter Hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATler schrieb:
> Warum man für ein Forum 2 User verwendet, ist mir auch schleierhaft,
> lustig hier... Hast du noch weitere achkomm+Alter Hase? QWERTZ würde
> auch noch dazu passen :-)

Da muss ich euch alle enttäuschen.
Ich habe nur einen Nickname. Es kann nur einen geben...

Daher bin ich weder Qwertz noch achkomm oder sonstwer.

Bin seit über 10 Jahren AT im Großkonzern (größer als 100k MA). Ich war 
auch nie in BW sondern in anderen Bundesländern. Aktuell in BY. Im 
geliebten IGM Automotive Bereich.

Mir ging es inhaltlich um folgendes:
Der Umgang mit den ATlern ist mit an Sicherheit grenzender 
Wahrscheinlichkeit nicht überall gleich. Mich wundert schon dass es bei 
uns im Konzern deutschlandweit gleich ist. Sonst kocht jeder Standort 
sein eigenes Süppchen.

Für April durften wir 5 Tage unbezahlten Urlaub einbringen (und dafür in 
der Sonne faulenzen). Die Putzfrau sagt nun dass für Mai noch 2 Tage 
dazu kommen sollen.

Soviel Freizeit hatte ich no nie...

Tarfmitarbeiter bekommen dagegen KUG, mit Aufzahlung auf 80%. Da bei uns 
35h üblich sind (Quote!) ist die Beitragsbemessungsgrenze zum Glück kein 
Hindernis. EG12 ist bei uns sehr selten.

von alte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> Gehaltsguppenverteilung über x tausend MA:
>
> AT Level 1 willkürlich zu 100% gesetzt zwecks Normierung
>
> EG17: ~45%
> EG16: ~170%
> EG15: ~135%
> EG14: ~27%
> alle anderen EG & AT jeweils < 27%

Ergänzung: das sind die Zieleinstufungen an diesem Entwicklungsstandort 
in BW, der also nicht mein Standort ist (BY). Ich bin gar kein 
Entwickler...

von Ingo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alte schrieb:
> Alter Hase schrieb:
>> Gehaltsguppenverteilung über x tausend MA:
>> AT Level 1 willkürlich zu 100% gesetzt zwecks Normierung
>> EG17: ~45%
>> EG16: ~170%
>> EG15: ~135%
>> EG14: ~27%
>> alle anderen EG & AT jeweils < 27%

Kapier die Prozente nicht, was soll das genau aussagen?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo schrieb:
> alte schrieb:
> Alter Hase schrieb:
> Gehaltsguppenverteilung über x tausend MA:
> AT Level 1 willkürlich zu 100% gesetzt zwecks Normierung
> EG17: ~45%
> EG16: ~170%
> EG15: ~135%
> EG14: ~27%
> alle anderen EG & AT jeweils < 27%
>
> Kapier die Prozente nicht, was soll das genau aussagen?

Ist doch nicht so schwer?!
Wenn es in einem Unternehmen in Baden-Württemberg eine bestimmte Anzahl 
x an Mitarbeitern in AT Level 1 gibt, dann sind nur ca. 0,45*x 
Mitarbeiter in Tarifgruppe EG17 eingruppiert, usw.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Natürlich bist du ein Hater, sogar der Größte von allen hier im Forum.
> Willst du das etwa leugnen?

Ja. Der größte Hater bis du selbst, weil gerade alle meine Prognosen 
eintreffen.

Daimler: Gewinn bricht ein, Prognose gestrichen ‑ Fusion als einziger
Ausweg?

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/daimler-gewinn-bricht-ein-prognose-gestrichen-fusion-als-einziger-ausweg-20200249.html?feed=directrssfeed

von Dirk K. (knobikocher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ja.

Ich empfinde gerade Trauer. Ich glaube, ich habe noch nie jemanden 
getroffen, der so verblendet ist. Ich hoffe für dich, dass du irgendwann 
die schlimmen Erfahrungen der Vergangenheit auch als vergangen 
akzeptieren kannst. Dass du deine ernsthaft vorhandenen Probleme gelöst 
bekommst und wieder in die Zukunft schauen kannst.

Ich rate dir dafür professionelle Hilfe aufzusuchen. Falls du einfach 
nur reden möchtest, schreib mir eine PN. Ich höre ab jetzt auf, deine 
Post zu beantworten. Ich möchte deine Krankheit nicht verschlimmern.

Gute Besserung.

Beitrag #6235277 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Alter Hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ist doch nicht so schwer?!
> Wenn es in einem Unternehmen in Baden-Württemberg eine bestimmte Anzahl
> x an Mitarbeitern in AT Level 1 gibt, dann sind nur ca. 0,45*x
> Mitarbeiter in Tarifgruppe EG17 eingruppiert, usw.

Bingo!

D.h. EG15 und EG16 dominieren die Verteilung. EG17 gibt es eher selten.
Wohlgemerkt Zieleinstufung. Wie lange man der Karotte nachrennt ist mir 
nicht bekannt.

von David S. (Firma: Bankenaufsicht) (avmsterdam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Beiträge von F. B. haben absolut nichts mit dem Thema zu tun und 
stören ungemein beim Lesen/Recherchieren. Für langfristige 
Wirtschafts/Weltuntergangsprognosen gibt es doch reichlich eigene 
Threads.

von F. B. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert Diess gibt zu, dass Tesla der VW AG meilenweit überlegen ist

https://www.automobilwoche.de/article/20200425/BCONLINE/200429936/1334/exklusiv--herbert-diess-spricht-intern-klartext-volkswagen-schmiedet-aufholplan-zu-tesla

Wie ich bereits mehrfach erwähnt habe, solltet ihr eure letzten Jahre 
mit IGM genießen. Wundert euch nicht, wenn eure Stelle in fünf Jahren 
outgesourced wird.

von Logisch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Herbert Diess gibt zu, dass Tesla der VW AG meilenweit überlegen ist

Das Wort meilenweit kann ich in dem Link nicht finden. Sondern:

Herbert Diess: „Das Rennen um die Zukunft des Autos ist wirklich offen“, 
sagte der VW-Konzernlenker.

Das Tesla bei SW Themen einen Vorsprungen hat, weil sie nie Altlasten 
hatten, sondern direkt neu los entwickeln konnten, wurde aber auch nie 
abgestritten. Um den Vorsprung aufzuholen, gab und gibt es viele 
Maßnahmen wie z.B. den SW Vorstand und die Software Organisation mit 
geplanten 5000 internen Programmierern, die bis 2025 von unter 10% auf 
60% eigenen Code kommen sollen. Diese Maßnahmen muss man wirken lassen.
Ganz wichtig: Wenn nur die Software besser ist, heißt das nicht, dass 
deswegen alle überzeugt sind und niemand mehr eine andere Marke kauft. 
Manche interessieren sich mehr für Hardware, Spaltmaße und Design. 
Manchen kommt es auch auf die Spritpreise an, die aktuell im Keller 
sind.
Dieses Jahr wurden in Norwegen, der Niederlande, Deutschland usw. zum 
Beispiel deutlich mehr Audi e-tron/Porsche Taycan/e-Golf/e-Up als von 
allen 3 Tesla Modellen zusammen zugelassen. Dabei geht es mit der 
eMobilität bei VW erst jetzt richtig los. Jetzt wird fast quartalsweise 
ein neues Modell auf den Markt kommen, beginnend mit dem ID.3, der für 
den Sommer 2020 angekündigt ist und daran hat sich nichts geändert. Ich 
bin sicher, dass VW bis Ende 2022 auch bei reinen Elektrofahrzeugen 
Weltmarktführer ist.

F. B. schrieb:
> Wie ich bereits mehrfach erwähnt habe, solltet ihr eure letzten Jahre
> mit IGM genießen. Wundert euch nicht, wenn eure Stelle in fünf Jahren
> outgesourced wird.

Sagst du schon seit 2016 und abgesehen von Corona sind die Zahlen jedes 
Jahr besser geworden, waehrend Tesla seit 2004 immer noch kein 
Gewinnjahr vorweisen kann.

von Kastanie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon beachtlich, wie es F.B. immer wieder schafft, in zahllosen Threads 
seine Thesen über den Niedergang der deutschen Automobilindustrie zu 
verbreiten und dabei stets die Leserschaft als seine verhassten 
IGM-Feinde pauschal zu verunglimpfen.

Hilft ihm das wirklich?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Hilft ihm das wirklich?

Nein, im Gegenteil: Es reitet ihn immer tiefer rein in seinen Wahn. Sehr 
bedauerlich für alle Seiten.

von Pseudoingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logisch schrieb:
> Um den Vorsprung aufzuholen, gab und gibt es viele
> Maßnahmen wie z.B. den SW Vorstand und die Software Organisation mit
> geplanten 5000 internen Programmierern, die bis 2025 von unter 10% auf
> 60% eigenen Code kommen sollen. Diese Maßnahmen muss man wirken lassen.

Da bin ich mal gespannt wie sie das schaffen wollen. Intern hat man ja 
kaum Leute die tatsächlich programmieren, die sitzen zum größten Teil in 
den Tochterunternehmen. Die werden aber mit Sicherheit nicht Teil der 
Software Organisation werden. Am Ende ist dann "60% eigener Code" auch 
wieder nur "60% selbst beauftragt bei Tochterunternehmen, bei denen man 
die Hälfte verdient"

von ig metaller nullrunde (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IGM ler von einem OEM hier.

Nullrunde dieses Jahr (so wie 2019 auch schon). Damit kann ich keine 
neuen Gehaltszahlen melden.

Damit muss man die 2018er Steigerung auf 3 Jahre stretchen.... wieviel 
macht das pro Jahr? Irgendwas um die 1,5 Prozent Lohnsteigerung. Also 
weniger als Inflation.

Die Beamten bekamen ueber 3.

Firmenrente wurde auch umgestellt und zukuenftige Ansprüche gekuerzt.

von ÖDler (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ig metaller nullrunde schrieb:
> Damit muss man die 2018er Steigerung auf 3 Jahre stretchen.... wieviel
> macht das pro Jahr? Irgendwas um die 1,5 Prozent Lohnsteigerung. Also
> weniger als Inflation.
>
> Die Beamten bekamen ueber 3.

Und das völlig zurecht:
https://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/tr/2018/entwicklung2017.html

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ig metaller nullrunde schrieb:
> Nullrunde dieses Jahr (so wie 2019 auch schon).

Dieses Jahr: Korrekt, aber auch vernünftig wegen der Corona-Krise.

Aber im Jahr 2019 gab es zum ersten mal das neue tarifliche 
Zusatzentgelt T-ZUG. Damit bin ich sehr zufrieden. Das sind immerhin 400 
€ Sockelbetrag plus 27,5 % eines Monatsgehalts, die obendrauf kommen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ig metaller nullrunde schrieb:
> Firmenrente wurde auch umgestellt und zukuenftige Ansprüche gekuerzt.

Das ist mir unbekannt. Das scheint etwas Spezifisches nur bei deinem 
Arbeitgeber zu sein. Für mich wird weiterhin jedes Jahr vom Unternehmen 
zusätzlich in eine Pensionskasse eingezahlt, ohne daß ich dafür selbst 
etwas aufbringen muss.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daimler schult Chefs für Trennung von Mitarbeitern

Trennungsabsicht soll den Mitarbeitern unmissverständlich kommnuiziert 
werden. Es ist jeder Eindruck zu vermeiden, dass es noch eine Spielraum 
für Verhandlungen gäbe.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.daimler-jobabbau-daimler-schult-chefs-fuer-trennung-von-mitarbeitern.c23089b4-49a9-4ead-a3d3-19006a5d160c.html

Junge, jetzt wird es ernst. Interessante Zeiten. War da was mit 
Jobgarantie?

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ig metaller nullrunde schrieb:
> Nullrunde dieses Jahr (so wie 2019 auch schon).

Bei mir nicht. Kleine Zusatzaufgabe übernommen mit variabler 
Gehaltserhöhung, je nach Umfang der Zusatzaufgabe. Sollten aber so 
zwischen 11 und 23 % mehr werden. Im Idealfall erreiche ich damit 
IGM-Gehaltsniveau. Ja, ich weiß: Kann nicht sein, alles nur gelogen, bin 
ein Hater.

: Bearbeitet durch User
von Logisch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Daimler schult Chefs für Trennung von Mitarbeitern

Als Informatiker oder ET-Ingenieur bei Daimler würde ich die 300k 
Abfindung freudestrahlend annehmen (Opel hat ja nach 2018 nach 20 
Verlustjahren bis 280k ausgezahlt und Daimler hatte Q1 immer noch 
Gewinn) sehr glücklich annehmen und z.B. zu VW wechseln. VW will immer 
noch nicht betriebsbedingt kündigen, sondern stellt Informatiker und 
ET-Ingenieure ein.

F. B. schrieb:
> Ja, ich weiß: Kann nicht sein, alles nur gelogen, bin ein Hater.

Na endlich siehst du es ein und verstehst was fast alle in diesem Forum 
von dir halten.

von jk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Im Idealfall erreiche ich damit
> IGM-Gehaltsniveau.

Was ist denn deiner Meinung nach "IGM-Gehaltsniveau"?

von Arschaffenburg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jk schrieb:
> Was ist denn deiner Meinung nach "IGM-Gehaltsniveau"?

Er bekommt mit Bonus, 50h Woche und Diebstahl nach 15 Jahren nun das, 
was ein Absolvent im Ländle mit EG11 von Anfang an bekommt.

von Alter Hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Im Idealfall erreiche ich damit IGM-Gehaltsniveau.

Willkommen im Club derjenigen, die unseren Staat durch hohe Steuern und 
Abgaben unterstützen, insbesondere in Zeiten der weit ausgedehnten 
Kurzarbeit.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> Willkommen im Club derjenigen, die unseren Staat durch hohe Steuern und
> Abgaben unterstützen, insbesondere in Zeiten der weit ausgedehnten
> Kurzarbeit.

Also ich arbeite lieber Vollzeit, werde auch voll bezahlt und zahle 
meine Steuern und Abgaben als Kurzarbeit zu machen.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daimler plant beim Stellenabbau ein knallhartes Vorgehen. Jobsicherung 
bedeutet keine Garantie.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.daimler-doppeldeutig.85ec12e6-9607-45e8-90ef-ec9b0b98df8d.html

Hatte ich euch das nicht auch prophezeit, dass ihr euch mit eurer 
Jobgarantie im Ernstfall den Hintern abwischen könnt?

Und was die Abfindungen in sechsstelliger Höhe betrifft, von der manche 
träumen: Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Abfindung.

von Coronabier schmeckt nicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Ex-Daimleringenieur fährt dann im Herbst mit seinem Benz "uff de 
Fildre" um Krautköpfe zu ernten. Statt weisser Kittel gibts dann nen 
weissen Plastiklatz. Ob so ein Edelingenieur überhaupt unfallfrei mit 
einem Messer umgehen kann?

von Pseudoingenieur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logisch schrieb:
> VW will immer  noch nicht betriebsbedingt kündigen, sondern stellt Informatiker 
und  ET-Ingenieure ein.

Mal die Stellenausschreibungen dazu gesehen? Ich weiß ja ned wie das 
Ausbildungsniveau bei Daimler-Ingenieuren ist, aber ich bezweifle, dass 
sich da viele finden die die Anforderungen nur ansatzweise erfüllen

Die einzigen die ich bisher gesehen habe verlangten nach Dr in Computer 
Science mit erheblicher Forschungsreputation und ähnlichen Kalibern...

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tausende Mitarbeiter müssen gehen - Interne Dokumente aufgetaucht: Wie 
die Daimler-Manager für den Stellenabbau üben

„Die Situation ist im gesamten Unternehmen sehr kritisch“, ist einer der 
Leitsätze.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/tausende-mitarbeiter-muessen-gehen-interne-dokumente-aufgetaucht-wie-die-daimler-manager-fuer-den-stellenabbau-ueben_id_11932178.html

Schon komisch, dass ich als Außenstehender die kritische Lage schon seit 
vier Jahren erkenne, während die Daimler-Mitarbeiter hier im Forum noch 
von ihrer Jobgarantie und IGM-Gehaltserhöhungen phantasieren.

Und weiter im Text:

Daimler ist nicht das einzige Unternehmen, dass in diesen Tagen 
Kündigungen aussprechen muss. Viele Großkonzerne hätten das auch ohne 
die Corona-Krise getan.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/tausende-mitarbeiter-muessen-gehen-interne-dokumente-aufgetaucht-wie-die-daimler-manager-fuer-den-stellenabbau-ueben_id_11932178.html

Damit sind Qwertz und EhrlicheAushnahmeHier, die hier ständig behaupten, 
Corona wäre an allem schuld, einmal mehr der Lüge überführt. Ebenso die 
angebliche Jobsicherheit bei Großkonzernen. Lufthansa meldet 
möglicherweise sogar bald Insolvenz an, da man keine Staatsbeteiligung 
will.

Und noch was zu Daimler: Der Betriebsrat spricht sich gegen dicke 
Abfindungen aus! Was der Autor im Focus schreibt, ist Unsinn. 
Mitarbeiter müssen bei betriebsbedingter Kündigung NICHT abgefunden 
werden, da es keinen Rechtsanspruch auf Abfindung gibt. Entweder der 
Konzern macht das freiwillig oder der Richter entscheidet, ob es eine 
Abfindung gibt oder nicht.


Daimler-Betriebsrat fordert Stopp von Abfindungsaktion

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.personalabbau-in-der-corona-krise-daimler-betriebsrat-fordert-stopp-von-abfindungsaktion.33d49a04-bdcc-4bd6-983b-d5325af602a0.html

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lufthansa prüft Insolvenz in Eigenverwaltung

Im Fall der Insolvenz in Eigenverwaltung besteht die Möglichkeit, sich 
zahlreicher Verpflichtungen gegenüber Lieferanten und anderen Gläubigern 
zu entledigen. Auch Pensionslasten und unvorteilhafte Tarifverträge 
stünden zur Disposition.

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article207568283/Nervenkrieg-um-Lufthansa-wird-haerter.html

So schnell kann es gehen. Demnächst gibt es bei Lufthansa dann auch nur 
noch Klitschengehälter.

von Lalamann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
72T€ nach 3 jahren.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> während die Daimler-Mitarbeiter hier im Forum noch von ihrer Jobgarantie
> und IGM-Gehaltserhöhungen phantasieren.

Nenn doch mal welche. Ich kenne hier aus dem Forum keinen einzigen 
Ingenieur bei Daimler, der das behauptet hat.

von mastermind (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Daimler schult Chefs für Trennung von Mitarbeitern
>
> Trennungsabsicht soll den Mitarbeitern unmissverständlich kommnuiziert
> werden. Es ist jeder Eindruck zu vermeiden, dass es noch eine Spielraum
> für Verhandlungen gäbe.
>
> 
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.daimler-jobabbau-daimler-schult-chefs-fuer-trennung-von-mitarbeitern.c23089b4-49a9-4ead-a3d3-19006a5d160c.html
>
> Junge, jetzt wird es ernst. Interessante Zeiten. War da was mit
> Jobgarantie?

Das ist echt ein Brett, WENN es denn stimmen sollte. Hat jedenfalls 
schon was von „Ami-Methoden“ und erinnert mich stark an den Film Up In 
The Air mit G. Clooney.

Da wird es für einige, zumindest gehaltstechnisch, einen harten 
Aufschlag auf den Boden der Realität geben. Daimler zahlt i.d.R. schon 
Premiumgehälter, die musst du woanders erst einmal bekommen.

von Alter Hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Daimler schult Chefs für Trennung von Mitarbeitern
>
> Trennungsabsicht soll den Mitarbeitern unmissverständlich kommnuiziert
> werden. Es ist jeder Eindruck zu vermeiden, dass es noch eine Spielraum
> für Verhandlungen gäbe.
>
> 
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.daimler-jobabbau-daimler-schult-chefs-fuer-trennung-von-mitarbeitern.c23089b4-49a9-4ead-a3d3-19006a5d160c.html

Der Artikel ist zweifellos interessant, könnte aber für zig Großkonzerne 
stehen. Natürlich gibt es strukturelle Probleme, insbesondere in der 
Automobilbranche, die man dann im Zuge einer x-beliebigen Krise (heute 
heißt die Corona und morgen anders) versucht elegant zu lösen.

Es ist in meinen Augen auch nicht unüblich was von den FK verlangt wird, 
Stellenabbau auch nicht. Wichtig ist dass dafür was neues kommt und 
neues Wachstum und Gewinn generiert werden kann.

Das ist in KMU auch nicht anders und tendenziell eher härter und 
direkter.

Eine absolute "Jobgarantie" kann und wird es nicht geben. Nichts ist 
risikolos. Hire and fire wie in den USA möchte ich allerdings nicht 
haben. Insofern finde ich sind wir in D ganz gut aufgestellt, wenn auch 
nicht perfekt. Die IGM hat hierzu Ihren Teil beigetragen.

Summa summarum relativiert sich das Gerede vom sagenumworbenen 
Disneyland. Gekocht wird immer noch mit Wasser, egal wo. Der Druck 
bleibt variabel.

von jk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> Summa summarum relativiert sich das Gerede vom sagenumworbenen
> Disneyland. Gekocht wird immer noch mit Wasser, egal wo. Der Druck
> bleibt variabel.
Wer das als Disneyland bezeichnet, der gibt damit nur zu in einem 
Drecksloch zu arbeiten. ;)

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> Das ist in KMU auch nicht anders und tendenziell eher härter und
> direkter.

So ist es. Natürlich ist in einem IGM Unternehmen auch nicht alles 
perfekt, aber die Arbeitsbedingungen  in der Regel einfach sehr viel 
besser als in einem KMU. Dort werden Leute schneller auf die Straße 
gesetzt, wenn Not am Mann ist; und dicke Abfindungen gibt es dort 
freilich gar nicht.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Urlaubssperre bei Daimler

Um „Arbeitsplätze und Liquidität“ zu sichern gilt für Beschäftigte von 
Daimler eine Urlaubssperre bis Ende Juni.

Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht sagte der WirtschaftsWoche, dass 
er Daimler „momentan in einer ernsthaften Situation“ sehe.

https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/sicherung-von-arbeitsplaetzen-und-liquiditaet-urlaubssperre-bei-daimler/25785616.html

Die Lage scheint ernst zu sein.

von Kein Autofreak (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fahre ein Auto von einem deutschen Hersteller, Baujahr 2001. Das 
läuft, läuft und läuft, ausser Verschleissteile musste nie groß was 
gemacht werden. Dabei ist es als Pendlerfahrzeug im Einsatz und hat über 
300 tsd km auf der Uhr. Wozu muss man also alle paar Jahre ein so teures 
Auto kaufen, was mit ein paar Extras ein kleines Vermögen kostet und 
rasant an Wert verliert? ich vermute auch, dass das typische 
"Daimlerfahrerklientel" immer mehr ausstirbt. Wie sagt man so schön: 
Opas letzter Wille, ein Mercedes. Für viele junge Leute mit Geld ist ein 
Auto immer weniger ein Statussymbol, ein Daimler gilt da eher als 
"spiessig". Sonst geht der Trend eher in Richtung Car Sharing und E-Bike 
oder als Familie nur noch ein Auto, das eher als Gebrauchsgegenstand 
gesehen wird. Bleiben einzig noch Firmenwägen, aber ob man allein davon 
leben kann wie bisher?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Autofreak schrieb:
> Für viele junge Leute mit Geld ist ein Auto immer weniger ein
> Statussymbol, ein Daimler gilt da eher als "spiessig". Sonst geht der
> Trend eher in Richtung Car Sharing und E-Bike oder als Familie nur noch
> ein Auto, das eher als Gebrauchsgegenstand gesehen wird.

Dass Daimler tendenziell als spießig gilt, da gebe ich dir recht.
Aber vom Ansatz "Sharing Economy" bin ich überhaupt nicht überzeugt, 
dass sich das im großen Stil durchsetzt. Ich möchte, dass mein Auto mir 
alleine gehört, dann weiß ich auch, dass es pfleglich behandelt wird. 
Irgendwelche fremden Leute furzen mir nicht in die Sitze und geben bei 
kaltem Motor schon Vollgas. Das Geld dafür gebe ich sehr gerne aus, das 
ist es mir definitiv wert (ich kaufe auch immer nur Neuwagen). Ein Auto 
ist für mich mehr als ein einfacher Gebrauchsgegenstand; Statussymbol 
vielleicht ein wenig, aber offen angeben tue ich damit nicht, ich bin ja 
kein Prolet.

von Alter Hase (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Die Lage scheint ernst zu sein.

Die Lage ist ernst. Auch bei uns. Die Kurzarbeit weitet sich aus (ca. 
50% im Mai). Dank hoher Gehälter im IGM habe ich aber NULL Probleme 
meine Mitarbeiter für Kurzarbeit zu begeistern. Im Gegenteil: kann ich 
bitte noch mehr davon haben??

Wer dank Konzernzuschuss für max ca. 20% Gehaltsverzicht bis zu null 
Arbeitszeit wählen kann ...

Bedingungsloses Grundeinkommen ist dagegen ein Witz.

Für die Gehälter bedeutet das auch: Bonus 2020 wird (sehr) klein. 
Vielleicht 20%?
Das wäre auf jeden Fall schon das absolute Minimum der letzten 11 Jahre.

Für 2019 gab es (bei mir) ca. 50% der maximal möglichen Summe. Der 
Rekord lag bei rund 90%. Das waren Zeiten...

von ExKonzernbeamter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder, der in den lezten Jahren auch nur minimal ein Auge offen hatte, 
konnte sehen, dass es mit Daimler und co. bergab geht. Sicher, durch 
Corona wird das jetzt beschleunigt, aber wer einmal mit dem Daimler 
Kontakt hatte, wollte entweder dort anfangen, weil man praktisch viel 
Geld für wenig Substanz bekommt und schön viel heißte Luft produziern 
kann, oder hat sich gewundert, wie lange ein Konzern Errungenschaften 
aus der Vergangenheit so gut leben kann. Praktisch die gesamte 
Wertschöpfung passiert außerhalb von Daimler, mal die Menschen am Band 
ausgenommen.

Ich kann mich an zwei besonders arme Daimler-Jünger erinnern, die stolz 
ein innovatives Daimler Projekt vorgestellt hatten, dass letzlich nichts 
anderes war als eien normale Website, zugegeben eine schicke Webseite. 
Das Teil hat über eine Million gekostet, weil alles in 
Dienstleisterhierachien und einem großen Managementwasserkopf versickert 
ist. Die haben gar nicht bemerkt, wie absurd es ist und waren vollkommen 
begeistert von ihrer kleinen Webseite.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Neid, der ganzen armen Krauter und ANÜler auf die ganze IGM 
Automotive Branche lässt mich jedes mal schmunzeln. Und ich arbeite da 
noch nicht mal.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Der Neid, der ganzen armen Krauter und ANÜler auf die ganze IGM
> Automotive Branche lässt mich jedes mal schmunzeln. Und ich arbeite da
> noch nicht mal.

Ich nehme das auch äußerst erheitert zur Kenntnis. Zum Glück bin ich in 
einer Branche tätig, die durch Corona sogar noch an Bedeutung gewinnt.

von Kein Autofreak (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Der Neid, der ganzen armen Krauter und ANÜler auf die ganze IGM
> Automotive Branche lässt mich jedes mal schmunzeln. Und ich arbeite da
> noch nicht mal.

Die Angestellten der ANÜler, welche von den Konzernen abhängig sind, 
wird es noch viel schlechter gehen. Da gibt es i.d.R. weder Abfindung, 
noch Frühpension, sondern einfach die betriebsbedingte Kündigung, weil 
Aufträge fehlen.

von Realistischer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Der Neid, der ganzen armen Krauter und ANÜler auf die ganze IGM
> Automotive Branche lässt mich jedes mal schmunzeln. Und ich arbeite da
> noch nicht mal.

Wo sind denn ANÜler neidisch? Habe im Forum bisher nichts derartiges 
gesehen.

von mastermind (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Der Neid, der ganzen armen Krauter und ANÜler auf die ganze IGM
> Automotive Branche lässt mich jedes mal schmunzeln. Und ich arbeite da
> noch nicht mal.

Neid? In „meiner“ Branche gibt es immerhin keinen so massiven 
Stellenabbau, wie er in der gesamten Automotive Branche zu erwarten ist! 
Worauf soll man da also genau neidisch sein? Ich hätte jedenfalls keine 
Lust in einigen Monaten auf das Amt zu rennen um Stütze zu beantragen. 
Naja, bleiben immer noch die ganzen „Krauter“ für die Elitearbeitnehmer. 
Mal schauen, wie die dort zurecht kommen, mit 30% weniger Gehalt und 50% 
mehr erwarteter Arbeitsleistung. Wahrscheinlich werden die 
Burnout-Zahlen dann rapide steigen. :)

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mastermind schrieb:
> Mal schauen, wie die dort zurecht kommen, mit 30% weniger Gehalt und 50%
> mehr erwarteter Arbeitsleistung.

Das ist mit mir nicht zu machen.

von ExKonzernbeamter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist der Neid? Ich verdiene effektiv fast genauso viel, wie im 
Konzern, habe viel weniger Firmenpolitik und mehr Gestaltungsspielraum. 
Natürlich ist das nicht für jeden etwas, aber man muss auch mal 
anerkennen, dass nicht jeder einen 9-to-5 will.

Wenn man nicht auf Kritik eingeht und es als Neid abstempeln will, 
bitte. Aber das betätigt ja nur die Vorurteile über den Hochmut in 
diesen Firmen.

von Jauchzender Janosch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich arbeite in einem "IGM-Disneyladen", aber weder in der 
Automobilbranche noch bei Siemens. Bei uns macht es keinen Unterschied 
ob mit oder ohne IGM, tendenziell zahlen nicht IGM besser, aber es gibt 
auch nahezu kaum KMUs in dem Bereich.
Soll ich mich jetzt auch als Nutznießer des IGM-Sozialismus schlecht 
fühlen oder nicht?
Mehr Gehalt habe ich dadurch nicht.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Die Lage scheint ernst zu sein.
>
> Die Lage ist ernst. Auch bei uns. Die Kurzarbeit weitet sich aus (ca.
> 50% im Mai). Dank hoher Gehälter im IGM habe ich aber NULL Probleme
> meine Mitarbeiter für Kurzarbeit zu begeistern. Im Gegenteil: kann ich
> bitte noch mehr davon haben??

Freut euch mal nicht zu früh. Bei Lufthansa gab es auch Tarifvertrag mit 
überbezahltem Personal. Damit ist jetzt Schluß.

Lufthansa-Piloten bieten Gehaltsverzicht bis 45 % an

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/lufthansa-gehaltverzicht-101.html

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autokonzerne fordern Hilfe vom Staat - Kurz vor Auto-Gipfel mit 
Kanzlerin: Gewerkschaft will Prämie für Neuwagen verhindern

https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/boerse/kurz-vor-auto-gipfel-mit-kanzlerin-gewerkschaft-will-praemie-fuer-neuwagen-verhindern_H303095412_11945424/

Sehr gut. Wäre auch rausgeschmissenes Geld, da die meisten Arbeitsplätze 
in der Automobilindustrie sowieso abgebaut werden.

von Kastanie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer bezahlt eigentlich diesen rasenden Reporter, der so artig hier 
täglich zig Links zusammenträgt und in allen möglichen Threads 
ausbreitet?

von Logisch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Wer bezahlt eigentlich diesen rasenden Reporter, der so artig hier
> täglich zig Links zusammenträgt und in allen möglichen Threads
> ausbreitet?

Ohne Familie und Freunde ist der Tag halt ziemlich lang.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Wer bezahlt eigentlich diesen rasenden Reporter, der so artig hier
> täglich zig Links zusammenträgt und in allen möglichen Threads
> ausbreitet?

Er braucht keine Bezahlung dafür. Sein schlechter Charakter lässt ihn 
über jede schlechte Nachricht bezüglich der deutschen Wirtschaft jubeln. 
Das ist einfach nur krank, vor allem, da er ja selbst ein winziger Teil 
dieser Wirtschaft und auch Steuerzahler ist, sofern man ihm glaubt, dass 
er tatsächlich berufstätig ist. Man kann ihm nur wünschen, dass sein 
Hass und seine Missgunst irgendwann auf ihn selbst zurückschlägt.

von Kastanie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er bezeichnet sich ja eigentlich als Genie.
Man sagt, dass Genie und Wahnsinn eng beeinander liegen.
Dann würde ich fast diagnostizieren, dass hier der Wahnsinn extrem 
dominiert.

Denn wen interessieren seine Gedankengänge eigentlich? Das hat nicht mal 
damit zu tun, ob es richtig oder falsch ist, was er hier prophezeit. Ich 
finde es schlichtweg wahnhaft irr, was da abgeht.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> mastermind schrieb:
>> Mal schauen, wie die dort zurecht kommen, mit 30% weniger Gehalt und 50%
>> mehr erwarteter Arbeitsleistung.
>
> Das ist mit mir nicht zu machen.

LOL. Das dachten die Lufthansapiloten bisher auch.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Man kann ihm nur wünschen, dass sein
> Hass und seine Missgunst irgendwann auf ihn selbst zurückschlägt.

Bisher nicht. Mein Gehalt steigt explosionsartig. Dieses Jahr wieder 
mindestens 10 % mehr, eher 20 %. Das wären dann seit der Kündigung vor 
zwei Jahren 30-40 % Gehaltssteigerung. Von den ganzen anderen (auch 
nichtmateriellen) Vorzügen des neuen Jobs ganz zu schweigen. Job dürfte 
auch sicher sein, da unsere Klitsche mittel- bis lanfristig ein 
Krisengewinnler sein wird.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Bisher nicht. Mein Gehalt steigt explosionsartig.

Hoffentlich wird dabei niemand schwer verletzt.

F. B. schrieb:
> Das wären dann seit der Kündigung vor zwei Jahren 30-40 %
> Gehaltssteigerung.

Bis zu deiner nächsten Kündigung durch asoziales Verhalten. Auf 
niedrigem Niveau lassen sich hohe prozentuale Steigerungen natürlich 
leicht realisieren, in absoluter Summe kommt trotzdem nicht viel dabei 
herum.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Das wären dann seit der Kündigung vor
> zwei Jahren 30-40 % Gehaltssteigerung.

Stimmt gar nicht. Nochmal nachgerechnet: Im Idealfall sind es sogar fast 
50 % Gehaltssteigerung innerhalb von zwei Jahren.

von Alter Hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Freut euch mal nicht zu früh. Bei Lufthansa gab es auch Tarifvertrag mit
> überbezahltem Personal. Damit ist jetzt Schluß.
>
> Lufthansa-Piloten bieten Gehaltsverzicht bis 45 % an

Bei Topverdienern wie Piloten fällt der Verlust besonders heftig aus, 
ist aber i.d.R. nicht existenzbedrohend. Piloten haben sich 
eigenverantwortlich und freiwillig für - und bewusst gegen eine Karriere 
als Finanzberater im Internet - ihren jetzigen Beruf entschieden. Es 
wird also triftige Gründe dafür geben, auch wenn es heftige temporäre 
Krisen gibt.

Es steht übrigens jedem frei, einen überbezahlten Job zu ergreifen. 
Darüber zu schimpfen sehe ich nicht als zielführend an.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Auf
> niedrigem Niveau lassen sich hohe prozentuale Steigerungen natürlich
> leicht realisieren, in absoluter Summe kommt trotzdem nicht viel dabei
> herum.

Also in absoluten Zahlen bewege ich mich jetzt im IGM-Bereich.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> Es steht übrigens jedem frei, einen überbezahlten Job zu ergreifen.
> Darüber zu schimpfen sehe ich nicht als zielführend an.

Ihr dürfte verdienen, so viel ihr wollt. Aber schreit nicht nach dem 
Steuerzahler, wenn euer Konzern pleite geht, weil ihr zu teuer seid.

von Volker J. (volkerj85)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte bleibt bei der oben genannten Vorlage. Danke. (Thread idealerweise 
ohne Diskussionen)

---------------------------------------------------
Studium :
Alter :
Erfahrung :
Fachgebiet:
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma :
Region :
Mitarbeiter : ~
Erreichbark. : ~
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion :
Führung :
Tätigkeit :
Arbeitszeit :
Überstunden:
Urlaub :
Gehalt :
Entwicklung :
Zusatzleist. :

von Alter Hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
>Ihr dürfte verdienen, so viel ihr wollt.
Danke. Genau das machen wir.

> Aber schreit nicht nach dem Steuerzahler, wenn euer Konzern pleite geht,
> weil ihr zu teuer seid.

Warum sind Konzerne wie Volkswagen, BMW, Daimler, Bosch, Continental, 
Siemens  usw. zu teuer?? Woran kann man das ablesen? Was ist das 
Kriterium?

Die gleiche Frage stellt sich auch für KMÜs, welche von den sind zu 
teuer?

Kurzarbeit ist eine gewollte, flächendeckende Maßnahme, die sich in D 
bewährt hat.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Also in absoluten Zahlen bewege ich mich jetzt im IGM-Bereich.

Toll für dich! Ist dein verletztes Ego damit jetzt endlich geheilt, und 
du gibst nun endlich Ruhe? Ich fürchte leider nein.

F. B. schrieb:
> Ihr dürfte verdienen, so viel ihr wollt.

Nanu, plötzlich doch?

> Aber schreit nicht nach dem
> Steuerzahler, wenn euer Konzern pleite geht, weil ihr zu teuer seid.

Mein Arbeitgeber geht nicht pleite, und schon gar nicht wegen meines 
Gehalts, das sind in der Gesamtbetrachtung doch nur Peanuts für so ein 
großes Unternehmen. Zudem leiste ich für mein Geld ja auch etwas, trage 
mit meiner Arbeit zur Wertschöpfung bei. Ich fühle mich nicht 
überbezahlt.

Volker J. schrieb:
> Bitte bleibt bei der oben genannten Vorlage. Danke. (Thread idealerweise
> ohne Diskussionen)

Ich denke nicht daran. Ein Forum ist zur Diskussion da, und nicht zum 
Ausfüllen von Formularen.

von jk (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Also in absoluten Zahlen bewege ich mich jetzt im IGM-Bereich.

Nachmal die Frage: Was ist denn deiner Meinung nach "IGM-Bereich"? Du 
areitest 40 Stunden und bekommst das wofür der IGM-ler 35 ohne 
Leistungszulage arbeited?

von mastermind (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Alter Hase schrieb:
> F. B. schrieb:
> Die Lage scheint ernst zu sein.
>
> Die Lage ist ernst. Auch bei uns. Die Kurzarbeit weitet sich aus (ca.
> 50% im Mai). Dank hoher Gehälter im IGM habe ich aber NULL Probleme
> meine Mitarbeiter für Kurzarbeit zu begeistern. Im Gegenteil: kann ich
> bitte noch mehr davon haben??
>
> Freut euch mal nicht zu früh. Bei Lufthansa gab es auch Tarifvertrag mit
> überbezahltem Personal. Damit ist jetzt Schluß.
>
> Lufthansa-Piloten bieten Gehaltsverzicht bis 45 % an
>
> https://www.tagesschau.de/wirtschaft/lufthansa-gehaltverzicht-101.html

Ach ja, die lieben Piloten der LH. Versuchen jetzt ihren Ar... ähhh ihre 
üppige Betriebsrente zu retten, indem sie sich ungewohnt gönnerhaft und 
solidarisch präsentieren, nachdem sie ihr eigenes Unternehmen samt 
zahlender Kundschaft zuvor jahrelang mit Streiks tyrannisiert haben, nur 
um noch ein paar Prozentpunkte mehr rauszuquetschen. Karma is a bitch...

von Paul (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium : Maschbau
Alter : 33
Erfahrung : 7 Jahre
Fachgebiet:
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Mittelstand
Region : Niedersachsen
Mitarbeiter : ~100
Erreichbark. : 15 Minuten (Rad)
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Techn. Projektleitung, Abteilungsleitung
Führung : fachlich, disziplinarisch
Tätigkeit : hauptsächlich technische Projektleitung, aber auch 
Managementaufgaben und fachliche Detailarbeit
Arbeitszeit : 40h
Überstunden: ~15h pro Monat
Urlaub : 30d
Gehalt : 90k
Entwicklung :
Zusatzleist. : nicht nennenswert

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
> Tätigkeit : hauptsächlich technische Projektleitung, aber auch
> Managementaufgaben und fachliche Detailarbeit

Was machst du eigentlich nicht? Typisch Klitsche, darfst du vielleicht 
auch noch die Toiletten schrubben?

von ATler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Die Lage scheint ernst zu sein.
>
>
> Für 2019 gab es (bei mir) ca. 50% der maximal möglichen Summe. Der
> Rekord lag bei rund 90%. Das waren Zeiten...

2019 war ein super Jahr. Eigene Ziele 183 %, Unternehmensziele 254 %, 
April 2020 AT damit akzeptabel :-) Da wird aus einem 13. ganz schnell 
mal ein 14. und 15. Gehalt :-)

Kann hier jemand von den Moderatoren bitte mal den FB für sein Gespamme 
verwarnen? Wir sind HIER im Gehalts-Thread, er postet hier aber ständige 
seine Links zu irgendwelche nichtsaussagenden Zeitungsartikel zu 
Automotive. Total am Thema vorbei. Es nervt langsam.

von Alter Hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATler schrieb:
> 2019 war ein super Jahr. Eigene Ziele 183 %, Unternehmensziele 254 %,
> April 2020 AT damit akzeptabel :-) Da wird aus einem 13. ganz schnell
> mal ein 14. und 15. Gehalt :-)

Das geht bei mir leider nicht. Bei 15% bezogen auf das Jahregehalt ist 
das theoretische Maximum erreicht. Zielerreichung darüber hinaus ist 
zwar rein rechnerisch möglich, aber die Summe wird dann gedeckelt.

Früher gab es höhere variable Anteile im Bonus, das wurde aber für die 
jeweiligen AT Stufen nach unten angepasst (dafür wurde das feste 
Grundgehalt erhöht, aber nicht 1:1).

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
"Die Pflegerin, die heute alle beklatschen, soll die Boni und Dividenden 
der Autoindustrie bezahlen? Das geht nicht", findet 
Grünen-Parteivorsitzender Robert Habeck.

https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-anne-will-automobilverband-will-mehr-staatliche-hilfe-scholz-stichelt-zurueck_id_11950037.html

LOL. Habeck ist ein Hater.

von Student (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> "Die Pflegerin, die heute alle beklatschen, soll die Boni und
> Dividenden
> der Autoindustrie bezahlen? Das geht nicht", findet
> Grünen-Parteivorsitzender Robert Habeck.
>
> 
https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-anne-will-automobilverband-will-mehr-staatliche-hilfe-scholz-stichelt-zurueck_id_11950037.html
>
> LOL. Habeck ist ein Hater.

Bist du schon wieder arbeitslos, sodass du den ganzen Tag hier im Forum 
abhängst?

Bin noch Student und arbeite nebenher alle 2 Semester für die Uni als 
Tutor in Informatik (weniger wegen dem Geld, sondern für die persönliche 
Entwicklung vor Gruppen zu sprechen und diese zu leiten; Mittlerweile 
macht mir die Arbeit auch viel Spaß). Zusätzlich arbeite hauptsächlich 
als Werkstudent in der freien Wirtschaft.

---------------------------------------------------
Studium : Bachelor Informatik (noch nicht abgeschlossen)
Alter : 21
Erfahrung : 2 Jahre
Fachgebiet:
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : TU München
Region : München
Mitarbeiter : 10.000
Erreichbark. : 40 Minuten (ÖPNV), 0 Minuten vom Campus aus (im selben 
Fakultätsgebäude)
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Tutor (Grundlagen Java und Programmierung)
Führung :
Tätigkeit : Tutor Stunden abhalten, Hausaufgaben korrigieren
Arbeitszeit : 10h
Überstunden:
Urlaub :
Gehalt : 11,2€/h
Entwicklung : + 0.3€/h, normale Steigerung im öffentlichen Dienst
Zusatzleist. : 13. Gehalt, keine Mahngebühren bei der Uni-Bibliothek, 
Homeoffice bei Korrekturen

von Hospitant (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaubst Du das interessiert hier jemanden?
Geh mal weiter an Deiner TU spielen...

von Coronabier schmeckt nicht (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Student schrieb:
> (weniger wegen dem Geld, sondern für die persönliche
> Entwicklung vor Gruppen zu sprechen und diese zu leiten;
Was ist denn das für ein wirres Geschwätz?

von Student (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coronabier schmeckt nicht schrieb:
> Student schrieb:
>> (weniger wegen dem Geld, sondern für die persönliche
>> Entwicklung vor Gruppen zu sprechen und diese zu leiten;
> Was ist denn das für ein wirres Geschwätz?

Weißt du überhaupt was ein Tutorium ist?

In der Schule und am Anfang vom Studium war ich noch recht schüchtern 
und hatte Angst vor größeren Gruppen zu sprechen. Deshalb habe ich mir 
überlegt um an meinen "Social Skills" zu arbeitenm indem ich in einem 
Fach in dem ich mich sehr gut Auskenne Tutor zu werden. Dazu gab es von 
der Uni auch ein 3 tägiges Tutorenseminar, welches auf die 1. 
Tutorstunde vorbereitet hat.
Ein Tutorium dauerte dann 180 Minuten in denen ich ca. 25 Studenten 
nochmals den Stoff aus der Vorlesung zusammenfasste und ihnen beim lösen 
von Übungsaufgaben  half. Von der Übungsleitung bekamen wir die 
Übungsaufgaben samt Musterlösung, die Gestaltung des Ablaufs war 
allerdings uns überlassen (wurde auch mit 1h Vorbereitunszeit bezahlt). 
Das habe ich mit leiten gemeint, also überlegen wie man welche Aufgabe 
bespricht. Denn das ist nicht immer einfach die Studenten zum mitmachen 
zu motivieren.

Die ersten zwei Tutorien waren noch sehr schlimm, aber ab dann lief es 
sehr gut. Ich muss sagen, dass das eine wirklich gute Entscheidung war, 
die mir persönlich auch viel gebracht hat. Meine Schüchternheit ist fast 
volkommen weg und vor größeren Gruppen zu sprechen bereitet mir nun auch 
keine Probleme mehr.

von Yussuf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathis, ich war in dein Tutorem.
Alter kannst du Job besorgen wegen Corona?

von Kastanie (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Student
Lass dich hier nicht aus der Reserve locken.
Das sind ausschließlich neidische Oberdödel, die hier unter 
verschiedneen Nicks generell nur Stunk machen wollen (Corona-Koller).
Und auf F.B. sollte man möglichst nicht eingehen, sonst denkt er, dass 
seine unsägliche "rasende-Reporter"-Tätigkeit hier auch noch Beachtung 
findet.

von Hospitant (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Neidisch auf 11,20 Euro Stundenlohn oder was meinst Du? Lies mal den 
Thread-Titel...

von Kastanie (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hospitant schrieb:
> Neidisch auf 11,20 Euro Stundenlohn oder was meinst Du?

Neidisch auf die positive Einstellung und die sicher 
erfolgsversprechende spätere Karriere!
Aber wenn du die 11,20 ansprichst, die könnten für dich durchaus o.k. 
sein, oder?

von ACDC (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer als einfacher Ing stolz auf sein AT Gehalt ist, der ist vom alten 
Eisen und macht es eh nicht mehr lange.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Die Pflegerin, die heute alle beklatschen, soll die Boni und Dividenden
> der Autoindustrie bezahlen?

Warum solle eine Pflegerin (Pferdepflegerin oder Autopflegerin?) Boni 
und Div. bezahlen? Das machen die Käufer dieser Fahrzeuge.   ;)

von Hospitant (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kastanie schrieb:
> Hospitant schrieb:
>> Neidisch auf 11,20 Euro Stundenlohn oder was meinst Du?
>
> Neidisch auf die positive Einstellung und die sicher
> erfolgsversprechende spätere Karriere!
> Aber wenn du die 11,20 ansprichst, die könnten für dich durchaus o.k.
> sein, oder?

Interessant was Du so über mich zu wissen glaubst.

von ATler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> ATler schrieb:
> 2019 war ein super Jahr. Eigene Ziele 183 %, Unternehmensziele 254 %,
> April 2020 AT damit akzeptabel :-) Da wird aus einem 13. ganz schnell
> mal ein 14. und 15. Gehalt :-)
>
> Das geht bei mir leider nicht. Bei 15% bezogen auf das Jahregehalt ist
> das theoretische Maximum erreicht. Zielerreichung darüber hinaus ist
> zwar rein rechnerisch möglich, aber die Summe wird dann gedeckelt.
>
> Früher gab es höhere variable Anteile im Bonus, das wurde aber für die
> jeweiligen AT Stufen nach unten angepasst (dafür wurde das feste
> Grundgehalt erhöht, aber nicht 1:1).

Bei mir doch ähnlich, bei 20 Prozent vom Jahresgehalt ist gedeckelt, 
leider.
Aber 20 Prozent von 1xx k ist besser wie 10 :-)

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ACDC schrieb:
> Wer als einfacher Ing stolz auf sein AT Gehalt ist, der ist vom alten
> Eisen und macht es eh nicht mehr lange.

Genau. Wer vernünftig ist und sich ein Vermögen aufgebaut hat, nutzt die 
Chance und handelt eine gute Abfindung aus - bis zu 2 Monatsgehälter pro 
Beschäftigungsjahr sind möglich. Evtl. vorhandene Immobilie wird 
verkauft und dann legt man das Geld gestreut im Ausland an. Wohnsitz in 
Dtl. abmelden und sich ein/ige Residenz/en an schönen Plätzen der Welt 
aufbauen. Nach Dtl. kommt man dann nur noch zu Besuch.

Solche Pläne haben viele meiner Kollegen, manche haben sie bereits 
umgesetzt, andere fiebern dem Ziel gerade entgegen. Ich auch.  :)

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS  Die Abfindung ist Teil des Gehalts, quasi eine Schlußzahlung. Das 
Geld liegt eh schon auf Konten bereit, weil die Firmen ab 
Beschäftigungsbeginn regelmäßig auf diese "Abfindungskonten" 
(steuermindernd) einzahlen.

von chk1999 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium : Elektrotechnik
Alter : 33
Erfahrung : 6 Jahre
Fachgebiet: Projektleitung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Mittelständler ohne Tarif
Region : Oberbayern
Mitarbeiter : 250
Erreichbark. : Direkt an Autobahnring
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Projektleiter
Führung : Technisch, nicht disziplinarisch
Tätigkeit : Projektleitung
Arbeitszeit : 40h
Überstunden: Bezahlt mit 25% Zuschlag
Urlaub : 30 Tage
Gehalt : 89600€
Entwicklung :
2013: 47450
2014: 47689
2015: 52169
2016: 58178
2017: 65080
2018: 72009
2019: 80630
2020: 89600
Zusatzleist. : VWL

von Alter Hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATler schrieb:
> Aber 20 Prozent von 1xx k ist besser wie 10 :-)

Klar. Immer gern genommen, sei dir gegönnt.

So ist es halt bei AT, gute und schlechte Jahre kommen und gehen.

2021 wird bei uns mies was den Bonus angeht (der sich ja auf 2020 
bezieht).
Da muss man durch...

Was nicht zwingend bedeutet dass 2022 auch mies wird, da die Zielzahlen 
auch moderater ausfallen können. Dadurch werden Extremwerte beim Bonus 
nach oben oder unten gewissermaßen "geglättet". Geht es z.B. steil nach 
oben gibt es noch höhere Ziele, sonst wachsen die Bäume noch in den 
Himmel;-)

von Alter Hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Genau. Wer vernünftig ist und sich ein Vermögen aufgebaut hat, nutzt die
> Chance und handelt eine gute Abfindung aus - bis zu 2 Monatsgehälter pro
> Beschäftigungsjahr sind möglich.

Ok das klingt sportlich aber gut. Allerdings wird - was unsere Putzfrau 
so sagt - erst ab Alter ~57 Jahre so ein Luxusausstieg möglich. Mein 
Fazit: durchhalten, erst die nächste Krise könnte passen 
(Schweinezyklus).

1 Monatsgehalt pro Beschäftigungsjahr sollte die untere Grenze sein.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> 1 Monatsgehalt pro Beschäftigungsjahr sollte die untere Grenze sein.

Ja. Du musst auch berücksichtigen, dass Jo Schuster bei sowas gerne mal 
ein wenig übertreibt.

von ATler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> ATler schrieb:
>> Aber 20 Prozent von 1xx k ist besser wie 10 :-)
>
> Klar. Immer gern genommen, sei dir gegönnt.
>
> So ist es halt bei AT, gute und schlechte Jahre kommen und gehen.
>
> 2021 wird bei uns mies was den Bonus angeht (der sich ja auf 2020
> bezieht).
> Da muss man durch...


Ja, April 2021 sehe ich auch schwarz.
Wobei im AT der Unternehmenserfolg ja nur 30 % ausmacht, die eigenen 
Ziele mit 70 % sind ja maßgeblich.
Und nur weil es der Firma nicht so gut geht, müssen die eigenen Ziele ja 
nicht so schlecht sein.
10-20 % vom Jahresgehalt werden es auch 2021 sein, aber wohl eher 
Richtung 15 statt 20, aber auch machbar und in Summe immer noch mehr als 
der Tarifler. Jammern müssen wir beide sicher nicht.

von Franko S. (frank_s866)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Student schrieb:
> Meine Schüchternheit ist fast volkommen weg und vor größeren Gruppen zu
> sprechen bereitet mir nun auch keine Probleme mehr.
Na da ist Mutti aber sicher stolz wenn ihr kleiner Bub nun nicht mehr so
rote Rabenhorstbäckchen bekommt wenn man ihn scharf anschaut. Das hat er 
fein gemacht der Bub, da darfste dir auch ne Werters Echte nehmen - aber 
nur Eine! - und der Opa tätschelt dem braven Bub den Kopf.

Youtube-Video "Werthers Echte 1992"

von Kastanie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franko S. schrieb:
> Student schrieb:
>> Meine Schüchternheit ist fast volkommen weg und vor größeren Gruppen zu
>> sprechen bereitet mir nun auch keine Probleme mehr.
> Na da ist Mutti aber sicher stolz wenn ihr kleiner Bub nun nicht mehr so
> rote Rabenhorstbäckchen bekommt wenn man ihn scharf anschaut. Das hat er
> fein gemacht der Bub, da darfste dir auch ne Werters Echte nehmen - aber
> nur Eine! - und der Opa tätschelt dem braven Bub den Kopf.

Fühlst du dich nun überlegen und gut Franko?

von Test (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant, dass Qwertz nicht auf die ATler „ATler“ und „Alter Hase“ 
eingeht. Dabei ist er so zerfressen vor Neid. Er konnte bestimmt nicht 
schlafen die Tage, als die ATler hier ein Gespräch geführt haben im 
Forum und er nicht mitreden konnte.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Test schrieb:
> Interessant, dass Qwertz nicht auf die ATler „ATler“ und „Alter
> Hase“ eingeht.

Warum sollte ich? Ich muss nicht zu allem meinen Senf dazugeben, wüsste 
auch nicht, was ich da kommentieren sollte.

> Dabei ist er so zerfressen vor Neid. Er konnte bestimmt
> nicht schlafen die Tage, als die ATler hier ein Gespräch geführt haben
> im Forum und er nicht mitreden konnte.

Was soll der Quatsch? AT hat aus meiner Sicht sowohl Vor- als auch 
Nachteile, das müssen wir hier aber nicht schon wieder diskutieren. Ich 
bin mit meiner aktuellen beruflichen Situation sehr zufrieden und keine 
Spur neidisch auf irgendwen.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> Jo S. schrieb:
>> Genau. Wer vernünftig ist und sich ein Vermögen aufgebaut hat, nutzt die
>> Chance und handelt eine gute Abfindung aus - bis zu 2 Monatsgehälter pro
>> Beschäftigungsjahr sind möglich.
>
> Ok das klingt sportlich aber gut. Allerdings wird - was unsere Putzfrau
> so sagt - erst ab Alter ~57 Jahre so ein Luxusausstieg möglich. Mein
> Fazit: durchhalten, erst die nächste Krise könnte passen
> (Schweinezyklus).
>
> 1 Monatsgehalt pro Beschäftigungsjahr sollte die untere Grenze sein.

Ist es auch. Bei Arbeitsgerichten wird auch so entschieden.

Wenn ein Unternehmen Abfindungsangebote speziell an ältere Beschäftigte 
auslobt, ist die Situation anders. Denn es soll ein Übergang in den 
Ruhestand ermöglicht werden, deshalb wird bis zum doppelten Betrag 
bezahlt. So war und ist es bei unserem Unternehmen (>100k MA) und auch 
bei Siemens und anderen.

von Rainer Z. (mrpeak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Die Abfindung ist Teil des Gehalts, quasi eine Schlußzahlung. Das Geld
> liegt eh schon auf Konten bereit, weil die Firmen ab
> Beschäftigungsbeginn regelmäßig auf diese "Abfindungskonten"
> (steuermindernd) einzahlen.

Was passiert damit wenn die Firma insolvent geht? Also nicht "richtig" 
sondern in der Variante mit vorheriger Abspaltung und Betriebsübergang 
des unliebsamen Teils...

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Geld gehört der Firma. Die Beschäftigten haben keinen 
Rechtsanspruch.

von Logisch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> PS  Die Abfindung ist Teil des Gehalts, quasi eine Schlußzahlung. Das
> Geld liegt eh schon auf Konten bereit, weil die Firmen ab
> Beschäftigungsbeginn regelmäßig auf diese "Abfindungskonten"
> (steuermindernd) einzahlen.

Rechne deine Theorie mal beispielhaft fuer VW durch:

260.000 deutsche MA
x 2 Monatsgehaelter Abfindung
x durchschnittlich 20 Jahre Beschaeftigung
x 6000 Brutto monatlich (Produktion, Werkschutz, Feuerwerk auch 
beruecksichtigt)
= 62,4 Mrd EUR

Da fehlen natuerlich noch Zins und Zinseszins. Wo soll dieses Geld 
deiner Meinung nach liegen? Das ist ungefaehr der Quartalsumsatz von VW.

von Dr. Tröt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logisch schrieb:
> Da fehlen natuerlich noch Zins und Zinseszins. Wo soll dieses Geld
> deiner Meinung nach liegen? Das ist ungefaehr der Quartalsumsatz von VW.

War der Quartalsumsatz ^^

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Tröt schrieb:
> Logisch schrieb:
> Da fehlen natuerlich noch Zins und Zinseszins. Wo soll dieses Geld
> deiner Meinung nach liegen? Das ist ungefaehr der Quartalsumsatz von VW.
>
> War der Quartalsumsatz ^^

Stimmt, in baldiger Zukunft wird er noch höher ausfallen.

von Msd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> ig metaller nullrunde schrieb:
>> Nullrunde dieses Jahr (so wie 2019 auch schon).
>
> Bei mir nicht. Kleine Zusatzaufgabe übernommen mit variabler
> Gehaltserhöhung, je nach Umfang der Zusatzaufgabe. Sollten aber so
> zwischen 11 und 23 % mehr werden. Im Idealfall erreiche ich damit
> IGM-Gehaltsniveau. Ja, ich weiß: Kann nicht sein, alles nur gelogen, bin
> ein Hater.

Herrlich. Heute einen Job, morgen wieder die Aussage, dass dieser schon 
lange gekündigt wurde und nur von der Rendite gelebt wird. Übermorgen 
dann wieder der tolle Job. Wenn man selber nicht mehr weiß was man 
gestern erzählt hat.

Rheiner Winkler könnte es nicht besser machen.

F. B. schrieb:
> Das wären dann seit der Kündigung vor
> zwei Jahren 30-40 % Gehaltssteigerung.

Und was sag ich...

von Alter Hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Ist es auch. Bei Arbeitsgerichten wird auch so entschieden.
>
> Wenn ein Unternehmen Abfindungsangebote speziell an ältere Beschäftigte
> auslobt, ist die Situation anders. Denn es soll ein Übergang in den
> Ruhestand ermöglicht werden, deshalb wird bis zum doppelten Betrag
> bezahlt. So war und ist es bei unserem Unternehmen (>100k MA) und auch
> bei Siemens und anderen.

Klingt logisch. Ich VERMUTE mal, dass "untere" Lohngruppen eher bei 
Faktor zwei und "höhere" Lohngruppen bei Faktor eins liegen, einfach nur 
als Tendenz. Gibt es dazu irgendwo Zahlen??

von Logisch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Tröt schrieb:
> War der Quartalsumsatz ^^

Q1 2020 ist zwar von 60 auf 55 Mrd gefallen, im Vergleich zum Vorjahr, 
aber April 2020 war in China schon wieder über dem Vorjahr. Der 
Marktanteil ist dort auf 21% gestiegen. Das gleiche wird in Deutschland 
passieren, sobald die Diskussion um die Abwrackprämie endlich durch ist 
und sobald die Spanier, Franzosen, Briten und Italiener ihre 
Beschränkungen lockern. Vermutlich ab Juni.

von Logisch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> Klingt logisch. Ich VERMUTE mal, dass "untere" Lohngruppen eher bei
> Faktor zwei und "höhere"

Opel hat langjährigen Beschäftigten in 2018 bis 280k totz 20 Jahren 
Verlust gezahlt. Da wollte man vor allem die in den höheren 
Gehaltsgruppen los werden. Viele über 50jährige hoffen auch auf solche 
Abfindungsangebote. So pauschal lässt sich das also nicht sagen. Am 
meisten trägt die Länge der Betriebszugehörigkeit und das Bruttogehalt 
bei. Ob nun pro Jahr ein, zwei oder drei Gehälter gezahlt werden, hängt 
eher davon ab wie abgezockt man ist, aber auch wie sehr der Chef und 
sein Chef einen los werden wollen. Das erste Angebot sollte man in der 
Regel nicht annehmen.

von Alter Hase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logisch schrieb:
> Ob nun pro Jahr ein, zwei oder drei Gehälter gezahlt werden, hängt
> eher davon ab wie abgezockt man ist, aber auch wie sehr der Chef und
> sein Chef einen los werden wollen. Das erste Angebot sollte man in der
> Regel nicht annehmen.

OK das klingt auch logisch.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> Jo S. schrieb:
>> Ist es auch. Bei Arbeitsgerichten wird auch so entschieden.
>>
>> Wenn ein Unternehmen Abfindungsangebote speziell an ältere Beschäftigte
>> auslobt, ist die Situation anders. Denn es soll ein Übergang in den
>> Ruhestand ermöglicht werden, deshalb wird bis zum doppelten Betrag
>> bezahlt. So war und ist es bei unserem Unternehmen (>100k MA) und auch
>> bei Siemens und anderen.
>
> Klingt logisch. Ich VERMUTE mal, dass "untere" Lohngruppen eher bei
> Faktor zwei und "höhere" Lohngruppen bei Faktor eins liegen, einfach nur
> als Tendenz. Gibt es dazu irgendwo Zahlen??

Ob zw. "Lohngruppen" unterschieden wird, weiß ich nicht, glaube nicht.

Die Konditionen werden zw. Geschäftsleitung und Betriebsrat vereinbart, 
können also sehr unterschiedlich sein.

Nach meiner Kenntnis ist das Prinzip so:
- es wird ein Mindestalter vorgegeben, z.B. 58 J.
- Berechnung der Abfindungshöhe:
-- Lebensalter
-- Betriebszugehörigkeit
-- Unterhaltspflichten
-- bei Schwerbehinderung G.d.B.
-- durchschn. Monatsgehalt (Jahresgehalt:12)
- das Angebot ist eine Verhandlungsbasis
- üblicherweise kann man das Angebot um 30% hochverhandeln
- somit erreicht man die 2 Monatsgehälter je Jahr Betr.-Zugehörigk.
- das Arbeitsverhältnis wird per Auslösungsvertrag beendet
- zusätzl. verhandelbar:
-- Arbeitsende, teils mehr als 12 Monate Laufzeit
-- 1-3 Jahre Beratertätigkeit, z.B. 50% Zeitpensum
-- Firmenwagen
-- Weiterzahlung der betr. AV bis zum Rentenregelalter
--     ""     Zuschuß zur PKV    ""        ""
--     ""        ""       priv. RV         ""
-- Tilgung Betriebsdarlehen
usw.

Beitrag #6262252 wurde von einem Moderator gelöscht.
von jh (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein SPD Propagandablatt:

https://de.wikipedia.org/wiki/RedaktionsNetzwerk_Deutschland

Die erzählen dir im Zweifel auch, das Chuck Norris SPD wählt.

von Ingenieur (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : M.Sc. Nachrichtentechnik, Uni
Alter        : 35
Erfahrung    : 9 Jahre
Fachgebiet   : TK/IT
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : NRW
Mitarbeiter  : 10.000+
Erreichbark. : ~20 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Senior Test Engineer
Führung      : keine
Tätigkeit    : Test Tools/ Testautomatisierungs-Frameworks entwicklung
Arbeitszeit  : 36
Ü.-Stunden   : keine (Gleitzeit abfeiern)
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 90k all in
Entwicklung  :

2011: Einstieg mit 40k - KMU
2012: 43k
2013: 45k
2014: 46k
2015: 47k
2016: 50k
2017: 65k @35h (1. AG Wechsel - BW IGM)
2018: 77k @40h
2019: 79k @40h
2020: 90k @36h (2. AG Wechsel - Verdi Tarif)

von IngInArmut (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Verdienst mit 5 Jahren BE ist irgendwie jämmerlich, wenn ich hier 
so lese. Bin mir nur nicht ganz sicher, ob ich das hier alles so glauben 
sollte...

Bekomme selbst nur 69K mit realer 38h-Woche.

M.Sc. Ingenieurinformatik
Software-Krams
Konzern, > 1000 MA
NRW

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IngInArmut schrieb:
> Mein Verdienst mit 5 Jahren BE ist irgendwie jämmerlich, wenn ich
> hier so lese.

Nö, 69k passt schon für Software-Krams.

von Wehrhafter Erwerbstätiger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob Software-Krams oder Elektronik-Krams interessiert in einem 
ordentlichen Konzern niemanden, da alle gleich viel bekommen

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wehrhafter Erwerbstätiger schrieb:
> Ob Software-Krams oder Elektronik-Krams interessiert in einem
> ordentlichen Konzern niemanden, da alle gleich viel bekommen

Naja, nicht ganz, es gibt schon noch Abstufungen je nach 
Stellenbeschreibung. Dass alle gleich viel bekommen, ist natürlich 
Blödsinn. Es sollte von mir auch gar nicht abwertend gemeint sein, aber 
er schrieb ja selbst von "Krams", habe ihn also nur zitiert.

von NRW ist Niedriglohnsektor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IngInArmut schrieb:
> Bekomme selbst nur 69K mit realer 38h-Woche.

NRW = Der Osten des Westen

von flyer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Wehrhafter Erwerbstätiger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die armen Google-Mitarbeiter. Nagen ja jetzt schon am Hungertuch!

von grammergustav (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
flyer schrieb:
> Die Kriese geht auch an den Informatikern nich vorbei:
>
> 
https://meedia.de/2020/04/24/google-halbiert-marketing-budget-und-verhaengt-einstellungsstopp/

Wer schon Krise mit IE schreibt. Du hast doch noch nichtmal einen 
Schulabschluss!

von Geronomo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium : M.Sc. Maschinenbau (TU)
Alter : 32
Erfahrung : 5 Jahre
Fachgebiet : Anlagenbau
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Metallindustrie
Region : NRW
Mitarbeiter : ~1200 (konzernweit)
Erreichbark. : ~ 25 min
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Projektingenieur
Führung : fachlich, Projektleitung
Tätigkeit : Anlagenprojektierung, Entwicklung und Optimierung
Arbeitszeit : 40h
Überstunden : abfeiern
Urlaub : 30d
Gehalt : 55T All-In
Entwicklung : 2016 46 T, 2017: 48T, 2018 50T, 2019: 55T (immer selbe 
Firma)
Zusatzleist. : VwL, Leasingrad, BAV


Was haltet ihr von der Entwicklung des Gehaltes?

von VorDemAbend (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Geronomo schrieb:
> Was haltet ihr von der Entwicklung des Gehaltes?

Maschinenbauer sind die BWLer der Ingenieurwissenschaften. Es schliessen 
jedes Jahr viel mehr ab als in ET oder IT. Ohne einen so hohen Bedarf 
werden dadurch die Gehaelter gedrueckt. So funktioniert der 
Kapitalismus. Und ohne Verbrennungsmotor wird es bald noch viel 
schlimmer.

von Hospitant (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kenne mich mit den üblichen Gehältern in NRW nicht wirklich aus, aber 
vor Deinem Bildungshintergrund und der Berufserfahrung erscheinen mir 
die 55k als sehr wenig... In BaWü hat ein Bachelor Absolvent bei 35h 
(IGM) schon mehr.

@VorDemAbend: Bla...
Schonmal daran gedacht, dass es einfach einen höheren Bedarf an 
Maschinenbauern statt Elektrotechnikern gibt? Deutschland lebt vom 
Maschinen- und Anlagenbau, irgendjemand muss die Dinger ja entwickeln. 
Kleiner Tipp, das machen in der Regel keine E-Techniker und ITler...

von VorDemAbend (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hospitant schrieb:
> Schonmal daran gedacht, dass es einfach einen höheren Bedarf an
> Maschinenbauern statt Elektrotechnikern gibt?

Ein Raum weiter sitzen bei uns die Mechaniker, gleicher Abschluss, auch 
Entwicklung, nur haben die Maschinenbau studiert und wir ET. Sie 
verdienen 1200 Brutto monatlich weniger. Niedriger eingruppiert. Ich 
konnte es auch nicht glauben, aber so wurde es mir mehrfach bestätigt. 
Seine Gehaltsangabe hier bestätigt es auch.

Und besser wird es nicht. Was glaubst du wie viele Jobs in Deutschland 
am Verbrennungsmotor hängen?

von mastermind (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VorDemAbend schrieb:
> Hospitant schrieb:
> Schonmal daran gedacht, dass es einfach einen höheren Bedarf an
> Maschinenbauern statt Elektrotechnikern gibt?
>
> Ein Raum weiter sitzen bei uns die Mechaniker, gleicher Abschluss, auch
> Entwicklung, nur haben die Maschinenbau studiert und wir ET. Sie
> verdienen 1200 Brutto monatlich weniger. Niedriger eingruppiert. Ich
> konnte es auch nicht glauben, aber so wurde es mir mehrfach bestätigt.
> Seine Gehaltsangabe hier bestätigt es auch.
>
> Und besser wird es nicht. Was glaubst du wie viele Jobs in Deutschland
> am Verbrennungsmotor hängen?

Ja, weil Maschinenbauer auch nur Verbrennungsmotoren entwickeln. Mein 
Gott, ist dein Horizont wirklich so beschränkt?

Zur Gehaltsentwicklung kann ich (FH Bachelor Maschinenbau) Folgendes 
beitragen:

Einstieg —> 51k
Nach 6 Monaten —> 53k
Nach 2 Jahren —> 64k

Und ganz ehrlich, hätte ich den Job für weniger Geld machen sollen, wäre 
ich ohne mit der Wimper zu zucken gewechselt. Die Nachfrage ist 
definitiv da.

Also, lass dir mal ein paar E*** wachsen (sry für den Ausdruck) und sieh 
zu, dass du ein Unternehmen findest, welches dich entsprechend entlohnt.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geronomo schrieb:
> Was haltet ihr von der Entwicklung des Gehaltes?

Da ist noch sehr, sehr viel Luft nach oben. Entwicklungspotential. Das 
wird schon noch. Kommt Zeit, kommt Geld.

von Hospitant (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum beharrst Du so auf dem Ende des Verbrennungsmotors?

Zwei Punkte dazu:

1. Sehe ich mittelfristig noch kein Ende des Verbrennungsmotors, weder 
in Deutschland oder Europa, geschweige denn weltweit.

2. Die Automobilindustrie und "der Verbrennungsmotor" hält sicherlich 
viele Arbeitnehmer in Lohn und Brot, die Automobilindustrie ist aber 
mitnichten wie häufig kolportiert "das Rückgrat" der deutschen 
Industrie.

Deutschland lebt vom Export physischer Produkte, und all diese Produkte 
müssen entwickelt und auch konstruiert werden. Natürlich gehört zum 
fertigen Produkt auch Elektronik und Software, aber eben nur zum Teil.
Dem im µc-Forum angesagten Abgesang auf den deutschen Maschinenbau kann 
ich so nicht zustimmen.

von Sepp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Da ist noch sehr, sehr viel Luft nach oben. Entwicklungspotential. Das
> wird schon noch. Kommt Zeit, kommt Geld.

Aber nicht, wenn er weiter in dieser Firma bleibt. Im IGM-Konzern wäre 
er schon mit mehr eingestiegen als er jetzt nach 4 Jahren hat.

von Kutschenfan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hospitant schrieb:
> Warum beharrst Du so auf dem Ende des Verbrennungsmotors?

ok boomer

von Hospitant (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kutschenfan schrieb:
> Hospitant schrieb:
>> Warum beharrst Du so auf dem Ende des Verbrennungsmotors?
>
> ok boomer

Gutes Argument, hast mich damit echt überzeugt.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hospitant schrieb:
> Warum beharrst Du so auf dem Ende des Verbrennungsmotors?

Da er momentan nur Fahrrad fährt (zu Ostern bekommen) und davon ausgeht 
seine Mama wird ihm schon ein E-Auto kaufen wenn er mal groß ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.