Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STM32F103 Bluepill mit 128kb lässt sich nicht flashen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die neuen BP, die ich erhalten haben weisen sich bei St-link mit 128kb 
aus. Chip sehen orgonal aus, sind sie aber sicher nicht. STM32F103C8T6

Sie lassen sich mit st-link löschen aber leider nicht mit dem Embitz 
Debugger beschreiben.

In den Link dateien habe ich die ROMSIZE auf 128kb angehoben.

Bilder habe ich angehängt. Gibt es da einen Kniff wie man das beheben 
kann?

Gruss,
Christian

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Sind wahrscheinlich Fälschungen. Seit Anfang 2020 sind alle 
BluePill-Boards mit schlecht funktionierenden Fälschungen bestückt.

Eventuell kannst du sie seriell flashen, wenn du Glück hast.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Eventuell kannst du sie seriell flashen, wenn du Glück hast.

Ja, über die Arduino IDE lassen sie sich flashen aber ich arbeite nicht 
mit Arduino bei STM32.

Nix zu machen, auch der aktuelle st-link GDB Server will sie nicht. Da 
ich 10 Stück gekauft habe kriegt der ebay Fritze sie auch zurück. Grad 
nen Fall aufgemacht.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Ja, über die Arduino IDE lassen sie sich flashen aber ich arbeite nicht
> mit Arduino bei STM32.

Die haben einen seriellen Bootloader, den du mit Software von ST nutzen 
kannst. Setze dazu Boot0=HIGH. Damit meine ich nicht den (zweiten) 
Arduino Bootloader im Flash.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Die haben einen seriellen Bootloader, den du mit Software von ST nutzen
> kannst.

Und was hat das mit der SWDIO Schnittstelle zu tun? Ist alles witzlos, 
wenn nicht das JTAG Debug Interface nutzbar wird. Das mit dem Jumper 
habe ich mal für ausgesperrte Chips benutzt, damit die wieder 
beschreibar wurden. Es ist zum k*** mit diesen ganzen Fake Chips 
inzwischen!

Embitz hat einen eigenen st-link Server von 2016 eingebaut. Mit dem 
neuen ist das gar nicht zu machen, der bricht direkt ab, selbst bei den 
64k versionen. Und leider so schnell dass man nichts sieht.

Ich frickel den jetzt nochmal drauf.... 30 Minuten gebe ich mir noch das 
Teil zum sprechen zu bringen...

So, Release flashen lässt er sich aber nicht debuggen. St-Link habe ich 
ja als eigene Anwendung unter Tools installiert. Der Debug Server ist 
aber eine andere Anwendung aus dem Hause ST.

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ok, die 128kb sind jedenfalls echt, ein testfile mit 128kb lässt sich 
flaschen und verify'en. Noch schöner wenn es sich auch debuggen liesse, 
mit 128kb wären alle meine Sorgen gelöst, da ich inzwischen bei 58kb bin 
mit meiner Anwendung.

Edit: Nix zu machen auch nicht mit einem Testprojekt und einer 128kb 
Type. Dann meckert er die Core-ID an, dass die nicht stimmt.

: Bearbeitet durch User
von randomusername (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Mach einen zur BlackMagicProbe  per seriellem Flash und programmier den 
Rest damit, wär potentiell eine Möglichkeit die Dinger mit SDW-Interface 
zum Laufen zu bekommen.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Dazu hier:
Beitrag "Black Magic Probe auf ST Link v2 clone "baite""

Es handelt sich übrigen i.A. um einen CS32F103C8T6, der eine andere ID 
hat. (0x2ba01477 statt 0x3ba00477). Wenn Du diese in den Tiefen Deiner 
Embitz Konfiguration einstellen kannst, wäre dies eine Möglichkeit.
Zum Thema (u.A.):
Beitrag "STM32F103C8T6 - Fälschung von ST bestätigt"

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Und was hat das mit der SWDIO Schnittstelle zu tun?

Nichts. Wenn dir diese Schnittstelle wichtig ist, dann schreibe das 
besser bevor du mangels Infos schlechte Antworten bekommst die dich 
verärgern.

> Ist alles witzlos, wenn nicht das JTAG Debug Interface nutzbar wird.

Genau genommen kannst du mit dem SWD Interface auch kein JTAG machen, 
das ist wieder eine andere Schnittstelle, deren Pins sich nur zufällig 
mit SWD überlappen. Aber ich verstehe was du meinst: Du möchtest 
debuggen.

> Es ist zum k*** mit diesen ganzen Fake Chips inzwischen!

Allerdings. Die Händler sollten ehrlich angeben, was sie da verkaufen. 
Dann kann sich auch ggf. drauf einlassen und mit den dazu passenden 
Datenblättern arbeiten.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Die Händler sollten ehrlich angeben, was sie da verkaufen.
Wobei ich mal behaupte, das dies bei den Elektronikhändlern in China 
auch so ist. Dummerweise verkaufen dort halt auch Textilhändler 
Elektronikteile.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ich fürchte, dass die jetzt erstmal die ganzen schlechten Fälschungen so 
lange verkaufen, bis es keine mehr gibt. Erst dann wird Platz frei für 
neue Boards (eventuell mit STM32F303).

Off-Topic:
Neulich ist mir aufgefallen, dass die Chinesen gerade den Markt mit Sets 
zum Sticken überfluten. Wenn man nach "diy kit" sucht, kommt man in 
sämtlichen Shops auf Unmengen runder Ringe aus Holz mit Tüchern und 
bunten Fäden. Als gäbe es nichts anderes mehr.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ich fürchte, dass die jetzt erstmal die ganzen schlechten Fälschungen so
> lange verkaufen, bis es keine mehr gibt.
Jetzt mal eine Frage: Sind das wirklich Fälschungen mit STM Logo und 
Beschriftung oder steht da CS32F103C8T6 drauf?
Bis jetzt war es bei mir nämlich immer so: Wenn STM draufsteht ist da 
auch STM drin.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Bis jetzt war es bei mir nämlich immer so: Wenn STM draufsteht ist da
> auch STM drin.

Dann hattest du Glück. Ich hatte auch Glück, das war aber Ende 2019. Von 
dem Vorrat zehre ich noch.

Wann hast du deine "guten" gekauft?

: Bearbeitet durch User
von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
STM war schon länger her. Diejenigen, die CS32F103C8T6 drauf haben, sind 
auch nicht mit STM beschriftet.
Tip: Beim Blackpill sind noch die originalen STM32F411CEU6 drauf. 
(Jedenfalls war das vor 2 Monaten noch so).
Man kann hier von Täuschen sprechen, wenn die Dinger als STM verkauft 
werden. Fälschen ist was anderes.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann bin ich ja mal gespannt..... ich will ihm die 10 Pillen 
zurückschicken.

Die Chipse sind übrigens mit ST Schriftzug und ST Logo beschriftet, 
wobei das letzte auf China hindeutet.

STM32F103C8T6
GH209
CHN215

PS: Den Versuch die zahlreichen Versinen der 103er bei Embitz zu testen 
habe ich hinter mir. Die T6 benutzt mit 128kb. Tut es alles nicht. Durch 
die Abfrage der Core-Id in der st-link Software wird das alles geblockt. 
Nur bei openocd lässt die sich einstellen aber das kriege ich leider 
nicht zum Laufen weil ich nicht weiss wie.....

: Bearbeitet durch User
von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Nur bei openocd lässt die sich einstellen aber das kriege ich leider
> nicht zum Laufen weil ich nicht weiss wie.....
Bei Linux Mint 20 ist es:
/usr/share/openocd/scripts/target/stm32f1x kopieren nach 
cs32f103c8t6.cfg
dort nach:
set _ENDIAN little
einfügen:
set CPUTAPID 0x2ba01477

dann aufrufen mit:
-f target/cs32f103c8t6.cfg

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Bei Linux Mint 20

Leider vor 1 Jahre mangels Notwendigkeit vom Rechner geflogen. Sehr 
schade aber Linux war zu wenig in Benutzung.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Mag ja sein, aber Win wird das ja wohl ähnlich haben. Die Verzeichnisse 
sind halt nur andere.
Bei mir ist Win halt nicht notwendig. ;-)

von Christopher J. (christopher_j23)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Es handelt sich übrigen i.A. um einen CS32F103C8T6, der eine andere ID
> hat. (0x2ba01477 statt 0x3ba00477).

Das ist so nicht ganz korrekt. Bei 0x2ba01477 handelt es sich nicht um 
die ID irgendeines speziellen Controllers (CS32F103C8T6), sondern um die 
ID des Cortex-M Kerns. Genau genommen ist es der Wert im SW-DP Register 
und prinzipiell müsste dieser Wert sogar für einen Cortex M4 stehen.

Fest steht jedenfalls erstmal nur, dass es kein original STM32 ist. Ein 
CKS32 kann es meiner Meinung nach aber auch nicht sein, weil der 
tatsächlich nur 64kB Flash hat.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Weiss ein Embitz user vielleicht wie man das hier so aufsetzt für Source 
Level Debugging? Da wäre eine Anleitung für Dummies echt nett! Ist ein 
alternativer Debug Server, EBlink. Und vielleicht ist es Zeit den alten 
raus zu werfen, der ja auch von 2016 ist.

https://github.com/EmBitz/EBlink

: Bearbeitet durch User
von Pille (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christopher J. schrieb:
> Andreas B. schrieb:
>> Es handelt sich übrigen i.A. um einen CS32F103C8T6, der eine andere ID
>> hat. (0x2ba01477 statt 0x3ba00477).
>
> Das ist so nicht ganz korrekt. Bei 0x2ba01477 handelt es sich nicht um
> die ID irgendeines speziellen Controllers (CS32F103C8T6), sondern um die
> ID des Cortex-M Kerns. Genau genommen ist es der Wert im SW-DP Register
> und prinzipiell müsste dieser Wert sogar für einen Cortex M4 stehen.
>
> Fest steht jedenfalls erstmal nur, dass es kein original STM32 ist. Ein
> CKS32 kann es meiner Meinung nach aber auch nicht sein, weil der
> tatsächlich nur 64kB Flash hat.

Wahrscheinlich Apex Micro wie bei meinen...

Pille

von 900ss D. (900ss)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe Anfang des Jahres beim Ali original STM32 Blue Pill bekommen. 
Es war ein Händler WeAct Studio.

https://de.aliexpress.com/item/1005001474741936.html?gps-id=pcStoreJustForYou&scm=1007.23125.137358.0&scm_id=1007.23125.137358.0&scm-url=1007.23125.137358.0&pvid=2d706a46-7de6-4af3-9091-65979b64925d&spm=a2g0o.store_home.smartJustForYou_6000147819213.3

Die letzten Bewertungen zeigen auch dass Original Chips verwendet 
werden.

Es gab hier im Forum aber auch jemand, der angeblich kein Original von 
denen bekommen hat. Da waren aber noch beide Varianten im Shop 
erhältlich, also original und nicht. Das war explizit ausgewiesen. 
Vielleicht fragst du dort bei dem Shop mal und bei positiver Meldung 
bestellst du dort.

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Dann hattest du Glück. Ich hatte auch Glück, das war aber Ende 2019. Von
> dem Vorrat zehre ich noch.

Stefan,

hast du jemals versucht EBlink Debug Server mit Embitz 1.11 zum Laufen 
zu kriegen? Ich habe da gestern alles versucht. Er meckert die 
Parameterliste an, -I und -S würden fehlen. Ich habe diese Parameter 
überall versucht einzutragen aber scheinbar wird diese Liste nicht beim 
Aufruf mitgegeben. Für sich allein lässt sich das Teil mit dem STM32 
über cmd verbinden. Alles verscuht, mi Generic Device und auch dem EB 
Plugin was man sich runterladen kann.

So wie beschrieben im Embitz Forum geht es jedenfalls nicht.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christopher J. schrieb:
> Das ist so nicht ganz korrekt. Bei 0x2ba01477 handelt es sich nicht um
> die ID irgendeines speziellen Controllers (CS32F103C8T6), sondern um die
> ID des Cortex-M Kerns. Genau genommen ist es der Wert im SW-DP Register
> und prinzipiell müsste dieser Wert sogar für einen Cortex M4 stehen.
Dann hätte der TO ja einen M4 Kern.
Da die beschriebene Vorgehensweise bei mir gut funktioniert hat, kann 
ich mir das nicht so recht vorstellen.


Christian J. schrieb:
> So wie beschrieben im Embitz Forum geht es jedenfalls nicht.
Hmm, bevor Du Dir jetzt einen Wolf suchst, würde ich es ja erst mal mit 
originalen STM versuchen. Eine Baustelle nach der anderen .....

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Hmm, bevor Du Dir jetzt einen Wolf suchst, würde ich es ja erst mal mit
> originalen STM versuchen. Eine Baustelle nach der anderen .....

Tja, die 128kb lassen sich ja flashen mit st-link. Habe ja eine dummy 
Datei eingespielt und verified. Null Fehler, die sind echt! Und die 12kb 
reizen mich eben, da ich damit alle Probs los wäre.

Und Eblink hat sicherlich nicht diese nervigen Einschränkungen. Aber da 
ich keine Ahnung habe was Embitz da für einen command string zusammenbau 
ist das nur Stochern im Nebel. st-link wird ja mitgeliefert und openocd 
aber das läuft auch nicht. Blinkt nur kurz was auf und dann ist das 
Fenster weg.

Das ST-Link läuft mit diesen China Dongeles ja auch nur so "lala" Ich 
habe etliche Abstürze, die durch ziehen und stecken des Dingles wieder 
weg sind. Nach einem Debug Lauf scheitert der Relase Lauf, da muss man 
mit st-link wider "freischalten" usw. Habe ich mich aber dran gewöhnt.

: Bearbeitet durch User
von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Tja, die 128kb lassen sich ja flashen mit st-link.
Ich dachte, es ginge Dir um das debuggen. So hatte ich das Anfangs 
verstanden.
Schau Dir wirklich mal Black magic probe an.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Schau Dir wirklich mal Black magic probe an.

Teures Ding. Und was ist damit anders? st-link ist ja auch ein swdio 
debugger. Spielt es mit meinem Embitz zusammen? Denn ohne ein Interface, 
was die Kommandos der IDE umsetzt und die Rückmeldungen auswertet nützt 
das leider alles nichts. Debug Server sind komplexe Tools. Und 
Kommandozeilen-Debugging kommt im Jahre 2021 echt nicht mehr in Frage.

: Bearbeitet durch User
von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Teures Ding.
Öhm, ich habe das auf ein Fake STM-link aus der Bucht daraufgeflasht. 
Kosten <5€.
Du hast Dir noch nicht mal die Mühe gemacht, den o.a. Link zu lesen. Ich 
bin damit raus.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Öhm, ich habe das auf ein Fake STM-link aus der Bucht daraufgeflasht.
> Kosten <5€.
> Du hast Dir noch nicht mal die Mühe gemacht, den o.a. Link zu lesen. Ich
> bin damit raus

Auch das sagt mir nichts, wozu das Ding gut ist und ob man es in eine 
IDE integrieren kann, die Source Level Debugging im C Code + Asn und 
Life Watches und Data Breakpoints. Ebensowenig wie die zig andere 
Artikel darüber. Nur dass manche Leute sich da irre 
Kommandozeilenschlachten abliefern a la Jahr 2000 wo das noch üblich war 
und man mich beruflich bei Renesas mit dem ARM7TDMI quälte für den die 
ersten Toolchains gebaut wurden.

Denn alleion für das st-link gbt es für den laien kaum verständliche 
Scripte in der IDE, die genau das machen: Ein Interface herstellen. Mein 
Gehämmer auf den Tasten und Mausgeklicke umwandeln in DBG Server Befehle 
und auslesen der Rückmeldungen.

: Bearbeitet durch User
von Johannes S. (jojos)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> a la Jahr 2000 wo das noch üblich war
> und man mich beruflich bei Renesas mit dem ARM7TDMI quälte für den die
> ersten Toolchains gebaut wurden.

dann ist es um so unglaublicher was du da für einen Unfug schreibst.
EmBitz unterhält sich mit dem GDBServer, da hat man nix mit zu tun. Man 
muss dem nur beim Start mitteilen wie er sich mit dem Target verbinden 
soll. Und das wird auch EmBitz können.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Und das wird auch EmBitz können.

Ja, vor 20 Jahren....  Embitz kann das! Aber dafür muss man Scripte 
schreiben .... lassen wir das, Thema ist durch. Die Klone fliegen in die 
Tonne bzw wrte ich noch auf die 42 Euro, die ich von ebay zurück will 
weil der Verkäufer sich weigert, ich kaufe mit echte 128kb Chips bei 
Mouser und löte die drauf.

: Bearbeitet durch User
von Johannes S. (jojos)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> ich kaufe mit echte 128kb Chips bei
> Mouser und löte die drauf.

da hsst du Zeit dich zu beruhigen, die sind ausverkauft...

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> da hsst du Zeit dich zu beruhigen, die sind ausverkauft...

Grumpf !! :-(((((

https://www.amazon.com/32-Bit-Stm32F1-Stm32F103-Lqfp100-Stm32F103Vbt6/dp/B0838WQ1BC

von W.S. (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Allerdings. Die Händler sollten ehrlich angeben, was sie da verkaufen.

Ach Stefan, das machen die doch. Die handeln mit allem, von Babysocken 
bis Radios oder Drehmeißeln. Da wird eben vom Großhändler eine Palette 
"BluePills" eingekauft und dann eben als "BluePill" verkauft. Ob das 
eine bestückte Leiterplatte ist oder was zum Lutschen, das weiß der 
Händler schlichtweg nicht.

Abgesehen davon ist das Herumrülpsen des TO ein bissel sinnlos. Die 
Dinger haben gewiß einen Cortex-Kern, eine STM-ähnliche Peripherie und 
sehr wahrscheinlich auch einen eingebauten Bootlader. Abgesehen davon 
sollten sie nur 64K an Flash haben, wenn sie denn kompatibel zum 
besagten STM32F103C8T6 sein wollen. Da etwa 128K zu erwarten, ist 
eigentlich ne Dreistigkeit.

Der JLink von Segger kann die STM32 auch entsperren, was wohl oft genug 
vor dem ersten Programmieren notwendig zu sein scheint. Ob das bei dem 
Geschirre von ST angesichts einer unzutreffenden ID im Chip auch geht, 
ist fraglich.

Der Bootlader kann das übrigens auch tun, allerdings habe ich bei 
einigen Typen festgestellt, daß es beim Bulk-Erase dort zu einem Latchup 
kommt. Also Spannung aus und wieder ein und der Chip ist geputzt. Mein 
kleines PC-Programm zum Benutzen des Bootladers kann ja jeder hier 
runterladen so er mag.

Abgesehen davon frag ich mich, wozu jemand ein bis zwei Dutzend solcher 
Boards braucht, wenn er gesteigerten Wert auf das Debuggen legt. Dazu 
braucht man ja schließlich nur einen einzigen µC und damit nur ein 
Board. Erst wenn alles geht braucht man dann die zwei Dutzend für die 
Bastel-Kleinserie.

W.S.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Auch das sagt mir nichts, wozu das Ding gut ist
Das findet man im 2. Eintrag einer bekannten Suchmaschine (die einem zum 
entsprechenden WIKI führt) wenn man "Black Magic Probe" als Suche 
eingibt.
Aber wer nicht will, der will nicht.

Christian J. schrieb:
> Nur dass manche Leute sich da irre
> Kommandozeilenschlachten abliefern
Bla Bla.
Noch ein Beweis von nix gelesen.

Christian J. schrieb:
> Denn alleion für das st-link gbt es für den laien
Ja, ein Wunder: Die Entwicklung mit 32 Bit Controllern ist nun mal nicht 
für den Laien gedacht. Ich sehe schon, das wird nichts.

W.S. schrieb:
> Da wird eben vom Großhändler eine Palette
> "BluePills" eingekauft und dann eben als "BluePill" verkauft. Ob das
> eine bestückte Leiterplatte ist oder was zum Lutschen, das weiß der
> Händler schlichtweg nicht.
Krass formuliert, aber wo Du Recht hast, hast Du Recht. ;-)

W.S. schrieb:
> Da etwa 128K zu erwarten, ist
> eigentlich ne Dreistigkeit.
Haben die Clones fast immer. Kann man also erwarten.

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> da hsst du Zeit dich zu beruhigen, die sind ausverkauft...

Hier ist die Lösung, man muss st-link neu kompileren mit einer anderen 
core-id in stm32.h. Habe nur leider keine Umgebung sowas zu machen. Nur 
Windows 7 ohne alles.

https://github.com/stlink-org/stlink

von Philipp B. (nowayback)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ich fürchte, dass die jetzt erstmal die ganzen schlechten Fälschungen so
> lange verkaufen, bis es keine mehr gibt. Erst dann wird Platz frei für
> neue Boards (eventuell mit STM32F303).

Unter ebay häufen sich dafür zunehmend "black pills" mit STM32F401 und 
STM32F411:
https://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=STM32F401

Leider ohne CAN.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Ich habe Anfang des Jahres beim Ali original STM32 Blue Pill bekommen.
> Es war ein Händler WeAct Studio.

Herzlichen Glückwunsch! Du bist der erste - kein Scherz.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Stefan,
> hast du jemals versucht EBlink Debug Server mit Embitz 1.11 zum Laufen
> zu kriegen?

Nein

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Philipp B. schrieb:
> Unter ebay häufen sich dafür zunehmend "black pills" mit STM32F401 und
> STM32F411:
> https://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=STM32F401

Wie geil ist das denn? GEIL-O-MAT! Erst mal 2 Bestellt, 256kb Flash sind 
ja ne andere hausnummer als diese popeligen 64kb mit 20kb RAM. Gucken ob 
da noch irgendwelche StdPeriph Libs passen und eine CMSIS dazu. Nur sind 
die 4er, wie vom 429 bekannt auch ne Nummer komplexer, schon was das RAM 
angeht.

: Bearbeitet durch User
von Johannes S. (jojos)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Hallelujah! Aber in einem Jahr...
Wenn der Logger die Tracks noch in Google Earth in HD anzeigen soll...
Da gibts zum Glück immer noch fettere Controller :)
Wenn du jetzt noch ein gutes OS dafür verwenden würdest. Aber nein, 
nicht schon wieder :))

von Christopher J. (christopher_j23)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Pille schrieb:
> Wahrscheinlich Apex Micro wie bei meinen...
Ja, vermutlich...

Andreas B. schrieb:
> Christopher J. schrieb:
>
>> Genau genommen ist es der Wert im SW-DP Register
>> und prinzipiell müsste dieser Wert sogar für einen Cortex M4 stehen.
>
> Dann hätte der TO ja einen M4 Kern.
> Da die beschriebene Vorgehensweise bei mir gut funktioniert hat, kann
> ich mir das nicht so recht vorstellen.

Auch das ist gut möglich. Der M4-Kern beschwert sich ja nicht über 
M3-Instruktionen, nur andersherum. Müsste halt mal einer testen ob der 
bei M4-Opcodes im Fault-Handler landet.

Christian J. schrieb:
> Wie geil ist das denn? GEIL-O-MAT! Erst mal 2 Bestellt, 256kb Flash sind
> ja ne andere hausnummer als diese popeligen 64kb mit 20kb RAM.

Joa, wenn man auf den CAN verzichten kann (was wohl die meisten können), 
dann sind die F401/F411-Boards definitiv in allen belangen besser und 
nur unwesentlich teurer als ein F103C8.

> Nur sind die 4er, wie vom 429 bekannt auch ne Nummer komplexer, schon
> was das RAM angeht.

Von einem F429 sind die F411 und F401 (was die "Ausstattung" angeht) 
meilenweit entfernt, dafür aber eben auch deutlich günstiger.

Eine Sache wollte ich aber noch loswerden:
Du erwartest, dass dein Setup, bestehend aus "Billigboard" und 
"Debuggerclone" für jeweils "einsfuffzich" mit deiner 
(closed-source-one-man-show-)Lieblings-IDE zusammenwerkelt, mit einer 
Herstellerlibrary die (wie auch die IDE) seit mehreren Jahren nicht mehr 
gepflegt wird, bist dir aber "zu fein" die Zeit zu investieren um die 
zugrundeliegenden Zusammenhänge zu erarbeiten um ggf. irgendwo ein 
Skript anzupassen?
Sorry aber das passt für mich irgendwie nicht zusammen.

Ich hab ja gar nichts gegen die ganzen Chinaboards, ganz im Gegenteil, 
ich habe mich als Student riesig daran erfreut, was man für so kleines 
Geld bekommt. Wenn du aber schreibst, dass du vor 20 Jahren schon für 
Renesas gearbeitet hast, dann kann ich mir einfach beim besten Willen 
nicht vorstellen, wie dich ein Nucleo-Board vom Reichelt (etwa L432KC) 
in den finanziellen Ruin treiben sollte. Das bedeutet für dich doch 
nicht - im Gegensatz zum Studenten - das du die kommenden fünf Tage 
"Nudeln mit Tomatensauce" essen musst um das Geld wieder 
"hereinzusparen".

Sorry, wenn es vielleicht etwas persönlich wurde aber hier mein völlig 
ernst gemeinter Rat:
Kauf dir ein Nucleo-Board deiner Wahl, nimm die Hersteller-IDE dazu und 
werde glücklich damit. Du hast ein garantiert funktionierendes Board, 
mit einem garantiert funktionierenden Debugger und einer garantiert 
funktionierenden IDE und das ganze kostet dich vielleicht 15-20€. Und 
bitte sag jetzt nicht, dass du mit einer Eclipse-IDE überhaupt nicht 
klarkommst, weil die ja so langsam ist, wenn du auf der anderen Seite 
super damit klarkommst den Debugger ab- und wieder anzustecken, weil der 
sich zwischenzeitlich aufhängt.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)



Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christopher J. schrieb:
> Sorry, wenn es vielleicht etwas persönlich wurde aber hier mein völlig
> ernst gemeinter Rat:
> Kauf dir ein Nucleo-Board deiner Wahl, nimm die Hersteller-IDE dazu und
> werde glücklich damit. Du hast ein garantiert funktionierendes Board,
> mit einem garantiert funktionierenden Debugger und einer garantiert
> funktionierenden IDE und das ganze kostet dich vielleicht 15-20€

Das weiss ich aber da ist die Sache mit dem Stromverbrauch und der Größe 
halt.... naja, man versucht hat das Maximale aus allem heraus zu 
quetschen. Habe ja noch reichlich Disco's, die steckt man auch einfach 
ein und fertig. Ging vor 5 Jahren ja auch, wie man sieht. Bei bedarf an 
407ern, ich habe noch 2 übrig.

Aber hey, ich hab da noch was.... Z80! Klappt bestimmt auch damit, eine 
UART, sorry SIO hat er zumindest :-) Und 1.5A kriegen wir auch noch 
irgendwoher...

Klar kenne ich Eclipse... es ist schweinelangsam, Java eben.

Und mal "eben" ein Debugger Skript anpassen kann auch nur der, der sich 
da sehr tief einarbeitet. Habe mir das mal angeschaut, trivial ist das 
nicht.

: Bearbeitet durch User
von Uwe B. (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:

> W.S. schrieb:
>> Da etwa 128K zu erwarten, ist
>> eigentlich ne Dreistigkeit.
> Haben die Clones fast immer. Kann man also erwarten.
Nein, haben die Clone fast nie! Die Clones habe meist ein externes SPI 
Flash, genau in der Groesse wie angegeben. Bei STM32F103x8 ist es 
anders. Das ist der gleiche Chip wie STM32F103xB.

von Christopher J. (christopher_j23)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Das weiss ich aber da ist die Sache mit dem Stromverbrauch und der Größe
> halt....

Naja, ein Nucleo-L432KC ist definitv nicht größer als ein Bluepill-Board 
aber - richtig konfiguriert (Debugger abklemmen, mittels Lötbrücken, 
etc.) - definitiv deutlich sparsamer.

> Klar kenne ich Eclipse... es ist schweinelangsam, Java eben.

Ist nicht rasend schnell aber sicher besser als Debugger ab- und wieder 
anzustöpseln. Performantere IDEs (die ich kenne, z.B. QtCreator) 
brauchen mehr "Eigeninitiative" 
(https://doc.qt.io/qtcreator/creator-developing-baremetal.html).

Uwe B. schrieb:
> Andreas B. schrieb:
>
>> W.S. schrieb:
>>> Da etwa 128K zu erwarten, ist
>>> eigentlich ne Dreistigkeit.
>> Haben die Clones fast immer. Kann man also erwarten.
> Nein, haben die Clone fast nie! Die Clones habe meist ein externes SPI
> Flash, genau in der Groesse wie angegeben. Bei STM32F103x8 ist es
> anders. Das ist der gleiche Chip wie STM32F103xB.

Ich dachte lediglich Gigadevices hätte das mit dem externen SPI-Flash 
(im Package).

von Thomas W. (dbstw)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Moin, -

Christopher J. schrieb:

> Eine Sache wollte ich aber noch loswerden:
> Du erwartest, dass dein Setup, bestehend aus "Billigboard" und
> "Debuggerclone" für jeweils "einsfuffzich" mit deiner
> (closed-source-one-man-show-)Lieblings-IDE zusammenwerkelt, mit einer
> Herstellerlibrary die (wie auch die IDE) seit mehreren Jahren nicht mehr
> gepflegt wird, bist dir aber "zu fein" die Zeit zu investieren um die
> zugrundeliegenden Zusammenhänge zu erarbeiten um ggf. irgendwo ein
> Skript anzupassen?
> Sorry aber das passt für mich irgendwie nicht zusammen.

Und vor allen Dingen, dass man heute einen Orginal-Debugger fuer 
50,00EUR kaufen kann, eine vom Hersteller unterstuetzte 
Entwicklungsumgebung ohne vierstelligen Obolus, ein Orginal-Board fuer 
20 - 50EUR. Das ist alles kein Geld. Auch im Hobby nicht. Einige meckern 
schon auf einem sehr hohen Niveau.

Auch die Webinars von ST (fuer Umme) haette ich gerne gehabt, vor 20 
Jahren.

Gruesse

Th.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Das ist alles kein Geld. Auch im Hobby nicht. Einige meckern
> schon auf einem sehr hohen Niveau.

Also ich weiss nicht ob das kein Geld ist? Ich würde ja gerne die emIDE 
verwenden, weil die gepflegt wird aber da kann man eben nur einen J-Link 
Debugger eintragen und das ist der von Segger.

Und bei dem Preis ... für Hobby?

Ok, grad gesehen, den J-Link Edu Basic, 58 Euro.... mal angefragt ob der 
kompatibel ist zu emIDE.... und wenn dann geschieht der Umstieg noch 
diese Woche.

: Bearbeitet durch User
von 900ss D. (900ss)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Und bei dem Preis

Es gibt doch den J-Link EDU. Der kostet ca. 50€. Ist dann nur für none 
commercial. Der sollte doch auch mit der IDE laufen.

von Christopher J. (christopher_j23)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Christian J. schrieb:
>
>> Und bei dem Preis
>
> Es gibt doch den J-Link EDU. Der kostet ca. 50€. Ist dann nur für none
> commercial. Der sollte doch auch mit der IDE laufen.

und nicht zu vergessen den Edu-Mini für die Hälfte oder den J-Link Lite 
auf einem Nucleo-Board für "umme".

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Nein, passt nicht. Diese lite Version ist nur für die F103RB auf den ST 
Boards und will vermutlich auch den ST Bootloader sehen. Lizenztechnisch 
ist diese  Version auch nur für das ST Board und nicht für externe.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Nein, passt nicht. Diese lite Version ist nur für die F103RB auf den ST
> Boards und will vermutlich auch den ST Bootloader sehen.

Wieso Bootloader? Die kommunizieren doch über die genormte JTAG oder SWD 
Schnittstelle? Oder sehe ich da was falsch? Bootloader brauchste doch 
nur für den ganzen Arduino Kram, der über RS232 eingespielt wird. Intel 
Hex Files, die in-the-field eingespielt werden. Früher hatten wir den 
Wiggler, heute gibt es diese USB To JTAG Dinger ja überall auf Basis 
eines ftdi Chips oder uC der USB anbindet.

Dann kaufe ich mir das Ding von Segger und gut is.

: Bearbeitet durch User
von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Dann kaufe ich mir das Ding von Segger und gut is.
??
Christian J. schrieb:
> Andreas B. schrieb:
>> Schau Dir wirklich mal Black magic probe an.
>
> Teures Ding.
<5€

von 900ss D. (900ss)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Also meinst du das tut es auch?
Also der ist nicht von Segger, den meine ich nicht. Ich hatte die 
Produkte genannt von Segger(!) die ich meinte.

Vielleicht fragst du einfach bei Segger nach? Aber ich würde davon 
ausgehen, dass deren Produkte zu IDE kompatibel sind. Wird vermutlich 
auch auf deren Homepage stehen. Aber selber nachschauen ist ja nicht 
modern ;)

: Bearbeitet durch User
von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Uwe B. schrieb:
> Nein, haben die Clone fast nie!
Meine hatten bis jetzt immer 128kB. (Bei knapp 10 Stck aus verschiedenen 
Quellen). Allerdings hatten meine originalen STM32F103C8T6 ebenfalls 
alle 128kB.
Vielleicht bin ich aber auch nur ein Glückspilz.

von Til S. (Firma: SEGGER) (til_s)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Ich würde ja gerne die emIDE verwenden, weil die gepflegt wird...

Sicher das du emIDE meinst?
http://emide.org/changelog.php

Nimm doch einfach Embedded Studio:
https://www.segger.com/products/development-tools/embedded-studio/

Welche IDEs den J-Link unterstützen findest du hier:
https://www.segger.com/products/debug-probes/j-link/technology/ides/overview-of-supported-ides/

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
>> Nein, passt nicht. Diese lite Version ist nur für die F103RB auf den ST
>> Boards und will vermutlich auch den ST Bootloader sehen.
>
> Wieso Bootloader? Die kommunizieren doch über die genormte JTAG oder SWD
> Schnittstelle? Oder sehe ich da was falsch? Bootloader brauchste doch
> nur für den ganzen Arduino Kram,

sehr wirre Gedanken, dabei ist es doch so einfach: jeder STLink hat 
einen USB Bootloader für Firmwareupdates (die auch wirklich häufig 
gebraucht werden damit er mit den aktuellen STM Werkzeugen 
funktioniert).
Und das JLink Tool nutzt den Bootloader eben um die alternative Firmware 
zu flashen oder um das wieder auf original zurückzustellen.
Aber halt nur für STM Boards und zur Verwendung mit diesen gedacht. Für 
die Basteleien mit den China Boards fängt es wie geschrieben wurde mit 
dem EDU oder mini an.

von Pille (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Uwe B. schrieb:
> Andreas B. schrieb:
>
>> W.S. schrieb:
>>> Da etwa 128K zu erwarten, ist
>>> eigentlich ne Dreistigkeit.
>> Haben die Clones fast immer. Kann man also erwarten.
> Nein, haben die Clone fast nie! Die Clones habe meist ein externes SPI
> Flash, genau in der Groesse wie angegeben.

Falsch! Genau Einer der in Frage kommenden "Clone" (sind ja Keine) hat 
das was Du beshreibst, das ist der Gigadevice GD32F103C8T6. Alle Anderen 
haben den Falsch auf den Prozessorchip.

Pille

von W.S. (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Pille schrieb:
> Falsch!

Kannst du lesen? Wenn ja, dann schau mal in das DB oder RM des 
STM32F103C8T6 und du wirst dort lesen können, daß dieser eben 64K an 
Flash hat. Punkt. Und wenn durch einen euch gnädigen Zufall da noch mehr 
an Flash sein sollte, der sogar benutzbar ist und nicht vom Hersteller 
abgeschaltet, dann darf man das eben NICHT erwarten bei einem Board, 
was angeblich einen STM32F103C8T6 oder einen dazu kompatiblen Chip 
enthält.

Irgendwie ist ohnehin dieser ganze Thread irrsinnig. Da wird gierig auf 
Chips mit nem halben MB an Flash geschaut, immer "höher, schneller, 
weiter und mehr Bässe" - und dann wird so ein Zeugs auf ein Steckbrett 
gestopft und das ist dann das Ende der Fahnenstange. Unsereiner würde 
stattdessen eine Projektentwicklung erwarten, wo am Ende ein Gerät 
steht. Also etwas anderes als ein Drahthaufen auf'm Steckbrett.

W.S.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Kannst du lesen?
Wenn ja, dann siehst Du, daß Pille Dir in dem Punkt widersprochen hat, 
daß das Flash sich bei den Clones auf einem externen Flash befindet.
Und auch wenn es im DB steht, wirst Du kaum Chips finden die nur 64MB 
haben. Das man dies bei einer professionellen Entwicklung nicht 
ausnützen sollte: geschenkt.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Also etwas anderes als ein Drahthaufen auf'm Steckbrett.

und die Augen machen scheinbar auch nicht mehr mit. Der TO baut seine 
Schaltungen auf weiß gestrichenen Lochrasterplatinen auf. Künstlerische 
Freiheit würde ich das nennen wenn man sich das so an die Wand hängen 
möchte.

Zu den Clones wurde auch schon genug geschrieben, der F103C8 hat einen 
Die mit 128 kB. Zu den Alternativen gibt es Datenblätter und es sind 
Unterschiede bekannt, CKS hat nur 64 kB und GD wirbt mit mehr Speicher 
und Speed weil 128 kB im RAM gepuffert werden und dann mit 108 MHz ohne 
Waitstates laufen. Und wenn die Chips korrekt beschriftet sind kann man 
das auch Nutzen.
Für die 128 kB der STM32F103C8 muss man nur Tools haben die die 
eingebrannte Romsize ignorieren, um nix anderes ging es hier.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
>>Der TO baut seine Schaltungen auf weiß gestrichenen Lochrasterplatinen >>auf. 
Künstlerische Freiheit würde ich das nennen wenn man sich das so an >> die Wand 
hängen möchte.

Gedankenübertragung: Das war wirklich der Grund, das Brett hing 3 Jahre 
an der weissen Wand. Heizkörper Lack.

Mal ne offtopic Frage:

Habe jetzt 5 Stunden die ChatFat zum Laufen gekriegt und dabei wohl alle 
Fehler gemacht, die man machen kann. z.b. dass die SPI1 auf dem remap 
Pins mit I2C1 kollidiert, auch wenn diese SMAI Pin nicht benutzt wird. 
Und dass die SPI Pins nur teilweise mit AF angebunden werden, MISO aber 
als Input. Und noch so etliches mehr, weil ich alte Versionen von Datein 
mit neuen gemixt hatte.

Ok... der Jubelschrei war bis zur Straße zu hören als mit einer neuen 
Karte das zu sehen war. Sogar mit dem richtigen Zeitstempel der aus dem 
GPS Modul gezogen wird und in die RTC wandert.

Naja.... der Jubel hielt sich dann aber in Grenzen als ich die Stecker 
der Logic Probe endlich abzog vom SD Kartenhalter. Da kam dann wieder 
NO_FILESYSTEM als Fehler einer fopen Anweisung. Nach und nach den bösen 
Pin identifiziert, es ist der Clock. Steckt man den Stecker auf SCLK 
wieder an (auch ohne GND an der Probe) geht es wieder, zieht man ihn ab 
ist der Fehler wieder da. Lötungen auf dem Raster Board sind alle ok. 
SPI läuft mit 1Mhz und 4Mhz testweise. Leitung ca 4cm lang. Pins sind 
mit _50Mhz Flankensteilheit eingestellt.

Ohne Oszi erstmal Dunkelheit, das liegt noch im Laden bzw bei Amazon. 
Mit der Probe sieht man ja nur ideales Rechteck. Sind diese 3.3V SD 
Kartenhalter vielleicht nicht so ganz ok?

Gelobe Besserung... so schlecht sollen die ja nicht sein:
Ebay-Artikel Nr. 233954818555

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Til S. schrieb:

> Sicher das du emIDE meinst?
> http://emide.org/changelog.php

Ist total veraltet wie ich dann auch gesehen habe.

> Nimm doch einfach Embedded Studio:
> https://www.segger.com/products/development-tools/embedded-studio/
>
> Welche IDEs den J-Link unterstützen findest du hier:
> 
https://www.segger.com/products/debug-probes/j-link/technology/ides/overview-of-supported-ides/

Ich habe heute bei euch den EDU bestellt und mir die Studio Version 
herunter geladen. Dann wird alles gut :-)

Beitrag #6649595 wurde vom Autor gelöscht.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Steckt man den Stecker auf SCLK wieder an
> (auch ohne GND an der Probe) geht es wieder,
> zieht man ihn ab ist der Fehler wieder da.

Was könnte die Probe beeinflussen?

GND hast du ausgeschlossen.

Kapazitive Last macht die Flanken der Signale flacher, reduziert 
Reflexionen und kurze Störspitzen.

Ohmsche Last zieht die Spannung herunter, wenn der Pin floatet (nicht 
aktiv angetrieben wird).

Diese beiden Punkte würde ich mal antesten, also mit einem Widerstand 
und einem 220pF Kondensator (nacheinander, nicht gleichzeitig). Dann 
schauen wir weiter.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Was könnte die Probe beeinflussen?
>
> GND hast du ausgeschlossen.
>
> Kapazitive Last macht die Flanken der Signale flacher, reduziert
> Reflexionen und kurze Störspitzen.

Der Oszi ist auf dem Weg....

Maßnahmen:
RTC Pins des PortC sind gekappt, d.h. nicht eingelötet (fiese 
Störquelle)
Alle Pins beim Setup auf AIN gesetzt, dann die gebrauchten 
initialisiert.
GND kontrolliert
Elko + 100nf hinter den 3.3V DC/DC Wandler
Alle Pins nachgelötet, CuL Draht auf Minimum gekürzt (3-4cm)
Bluepill getauscht
SD Card getauscht
Spannung kontrolliert am 3.3V SD Steckplatz (kein 5V Adapter)
SPI Frequenzen bis 1 Mhz runter

Finger auf Clock oder Probekabel beheben das Problem "intermettierend", 
d.h. wohl nicht ganz.

In älteren Breadboards waren 12Mhz die Schmerzgrenze für 
"Freiluftaufbau" bei der SPI.

Der SD Sockel hat Serien 100 Ohm Widerstände zur Karte drin (102 
Aufdruck= und 2 C's drauf.

Ich tausche den Sockel dann mal, denn auch wenn ich mit dem Oszi die 
Flanken sehe nützt mir das nicht viel, da ich die Ursache nicht kenne. 
Die Datenmenge bei einem flopen mit fwrite und fclose ist leider so 
hoch, dass die Probe an die Grenzen kommt, das sind tausende Bytes, da 
sucht man sich tot.

Nervig ist leider dass die FAT erst nach fclose angepasst wird, d.h. ich 
muss extra noch einen Power Down Mechanismus einbauen, sonst gibt es 
Datenmüll. Schalter an/aus wäre netter.

Meine Güte, das hat schonmal funktioniert. Bei den openlog Dingern 
klappt es ja auch wunderbar. Wieso ausgerechnet jetzt nicht 
mehr?`Boaaahhhhh....

: Bearbeitet durch User
von W.S. (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Und auch wenn es im DB steht, wirst Du kaum Chips finden die nur 64MB
> haben.

Erstens steht das nicht im DB des STM32F103C8T6 - und zweitens findet 
man eher ganz wenig bis gar keine Controller, die satte 64 Megabyte an 
Flash auf dem Chip haben.

Warum schreibst du sowas? Bloß um auch was dazu zu schreiben? Dieser 
Thread und auch andere Threads sind voll von Gejammer über angebliche 
Inkompatibilitäten.

Man will die ach so billigen BluePill-Boards in Massen ordern, die weit 
jenseits des normalen Bastlerbedarfes sind - ohne zu bedenken, daß da 
mittlerweilen aus Preisgründen eben andere Chips drauf sind, die 
durchaus ihren Dienst versehen können, wenn man sie so akzeptiert, wie 
sie eben sind. Aber nein, man will zugleich auch seine "Gewohnheiten" 
erfüllt sehen, also 128K, vollkompatibel zum STM32F103C8T6 und so 
weiter.

Ich sag's nochmal: Wenn all die Jammerer zu rechten Zeiten ihre 
Programmiergewohnheiten dahin geändert hätten, daß sie eben 
weitestgehend unabhängig sind von einem einzigen Hersteller, dann hätten 
diese Leute anstelle herumzujammern sich einfach andere Boards machen 
lassen und Chips von anderen Herstellern draufgelötet oder löten lassen.

Vielleicht hätte sich daraus dann auch eine Szene aus 
herstellerunabhängigen Treibern, Middleware usw. entwickeln können - und 
ich meine hier ausdrücklich nicht sowas wie CMSIS.

W.S.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Erstens steht das nicht im DB des STM32F103C8T6
Seite 109: https://www.st.com/resource/en/datasheet/stm32f103c8.pdf

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Man will die ach so billigen BluePill-Boards in Massen ordern, die weit
> jenseits des normalen Bastlerbedarfes sind - ohne zu bedenken, daß da
> mittlerweilen aus Preisgründen eben andere Chips drauf sind, die
> durchaus ihren Dienst versehen können, wenn man sie so akzeptiert, wie
> sie eben sind.

Wenn da drin ist, was drauf steht und es auch korrekt bezeichnet 
verkauft wird, kann ich mich am richtigen Datenblatt orientieren. Chips 
die fälschlicherweise als STM32F103C8T6 beschriftet oder verkauft 
werden, sind nicht akzeptabel. Das war schon immer betrug und wird es 
auch bleiben, ganz egal wie du es zu rechtfertigen versuchst.

W.S. schrieb:
> zweitens findet man eher ganz wenig bis gar keine Controller,
> die satte 64 Megabyte an Flash auf dem Chip haben.

Ich hofee du bist klüger als dieser Satz suggeriert. Es ist doch klar 
wie Kloßbrühe, dass er 64kB gemeint hat. Du wolltest das nur nicht 
erkennen, um etwas zum meckern zu haben.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Du wolltest das nur nicht
> erkennen, um etwas zum meckern zu haben.
Er hat mich schon wg. KICAD auf den Schirm. ;-)

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Aber nein, man will zugleich auch seine "Gewohnheiten"
> erfüllt sehen, also 128K, vollkompatibel zum STM32F103C8T6 und so
> weiter.

der TO hat gezeigt das er einen 128 kB Chip hat:
Beitrag "Re: STM32F103 Bluepill mit 128kb lässt sich nicht flashen"

alles andere sind wieder die typischen W.S. Interpretrationen.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:

> Ich hofee du bist klüger als dieser Satz suggeriert. Es ist doch klar
> wie Kloßbrühe, dass er 64kB gemeint hat. Du wolltest das nur nicht
> erkennen, um etwas zum meckern zu haben.

Klar..... was sonst? Meine Tochter hat mir aber ihr neues Bluepill-Board 
mitgebracht. Ich gucke mal wieviel KB das hat und wie schnell man das 
takten kann :-)

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
126 kB, steht doch da :)

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine kurze Übersicht über diese chin. Arm Chips gefunden. 
Leider in Chinesisch aber Google liefert eine ganz brauchbare 
Übersetzung. Da wird auch dargestellt dass die Teile nicht in allen 
Einzelheiten den STM Chips entsprechen. Am weitesten weg vom STM103 ist 
wohl der der WCH der eine zusätzliche USB Schnittstelle hat. Dieses Teil 
ist auch mit RISC Kern verfügbar.
Speziell bei WCH gibt's nur Chin. Datenblätter die haben nur den chin. 
Markt im Visier.
Der Text enthält auch etwas nationalistische Phrasen, die sind wohl 
notwendig wenn ein Blog in China uberleben soll.
Die Teile sind wohl für den Internen Markt gedacht, und würden nie dazu 
designed 100% kompatibel zu STM zu sein.

Hier der Link
https://www.cnblogs.com/phyger/p/14277317.html

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
@Stefanus:

Mein Oszi lässt weiter auf sich warten. Aber die SD Geschichte hat mir 
keine Ruhe gelassen.

Aufgabe: Verbinde 4 CuL Drähte mit einer SPI
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Bei openlog spielt das einwandfrei mit einem 328er AVR. Wieso nicht bei 
diesem verfluchten Pillen Board?

Ich habe diesen Murks hier eingebaut:
Ebay-Artikel Nr. 272215736621

Und einfach mal die 10k Widerstände gebrückt. Weil ich dachte die liegen 
in Seie er 4 Leitungen. Pustekuchen, danach hatten alle Leitungen 
Masseschluss.

Die Teile sind 10k Pulldown's! Häh wieso das? Der STM32 kann doch kaum 
was treiben, vielleicht 3ma pro Pin. Der AVR aber einiges mehr, 20mA 
schafft der. Da wird sogar SCLK noch mit einer LED belastet... sehr 
clevere Lösung, ein Transistor war wohl zu teuer.

Da werden die Signale sicher lecker ausschauen.

Hier das Vergleichsschema vonh openlog, da sind überhaupt keine 
Widerstände drin.

Ich vermute mal, dass diese SD Cardf Klo's für Arduino gemacht wurden 
und auch nur da laufen sie.

Jetzt mal versuchen die Brücken wieder zu entfernen an diesem winzigen 
Kram.... man wird eben doch älter.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Bei openlog spielt das einwandfrei mit einem 328er AVR.
> Wieso nicht bei diesem verfluchten Pillen Board?

Ich traue mich ja kaum es zu sagen, aber: Vielleicht weil auf dem Board 
ein schlecht gefälschter STM32 sitzt.

> Der STM32 kann doch kaum was treiben, vielleicht 3ma pro Pin.

Eigentlich garantiert ST gültige Logikpegel bis 8mA und 25mA 
Belastbarkeit.

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ich traue mich ja kaum es zu sagen, aber: Vielleicht weil auf dem Board
> ein schlecht gefälschter STM32 sitzt.

Nein.... die Daten sind ja da. Ich habe ja auch schon zwei Pillen 
miteinander verbunden um zu testen, wo die Grenze der Frequenz ist. Der 
eine ballert den anderen mit Dummys voll und der andere prüft die nur. 
Da war bei 12 Mhz Schicht und das kleine Transistorradio im Raum spielte 
auch nur noch Byte-Musik ab.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Da wird sogar SCLK noch mit einer LED belastet... sehr
> clevere Lösung, ein Transistor war wohl zu teuer.

> Da werden die Signale sicher lecker ausschauen.

Das ist schon Ok, daran wird es nicht liegen.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan... Du kannst nicht eine Datenleitung auf der mit über 4 Mhz 
Datenlaufen mit einer LED belasten? Es sei denn Du hast ne Pumpe an dem 
Pin, die das locker treiben kann. Und der STM32 bringt grad mal eine Low 
Power LED zum Leuchten mit 150 Ohm Widerstand.

Was kosten originooool Pillen und welcher Dealer verkauft den Stoff? 
Robotdyn hat sie ausverkauft.

So, erstmal meine Tochter jetzt dran gesetzt, die hat noch junge Augen 
und muss trotzdem die Lupe verwenden...

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Du kannst nicht eine Datenleitung auf der mit über 4 Mhz
> Datenlaufen mit einer LED belasten

Dann muss ich wohl Geister gesehen haben, und zwar ziemlich viele.

> Was kosten originooool Pillen und welcher Dealer verkauft den Stoff?
> Robotdyn hat sie ausverkauft.

Neulich berichtete hier im Forum jemand, er habe originale bekommen. 
Allerdings mit USB-C Buchse. Sie kosteten um 5 Euro. Ich glaube das war 
bei Amazon (sagt nicht viel aus, ich weiß).

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ok, hier ist der SD Card Plan vom freundlichen Chinesen:

Was soll das mit den Pull Ups? Bei I2C ok aber wieso bei PP Ausgängen?

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Ok, hier ist der SD Card Plan vom freundlichen Chinesen

Das passt aber nicht zu der Aussage, dass es Pull-Down Widerstände 
seien.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Das passt aber nicht zu der Aussage, dass es Pull-Down Widerstände
> seien.

Jaaaaa.... ich konnte es nicht mehr korrigieren, weil Du schneller 
warst...

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Was soll das mit den Pull Ups?

macht Sinn wenn der Controller im deep sleep die IO hochohmig macht.
Welche Pins werden denn für SPI benutzt? Falls PortC, waren die nicht 
etwas schlapper als die anderen? Und in der Initialisierung muss doch 
SPI auf 400 kHz reduziert werden, ist das auch drin?

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Falls PortC, waren die nicht
> etwas schlapper als die anderen?

Poart A, weil Portc gibt es nicht beim BP (Pins muss man ziehen, da RTC 
hochohmig) und PortB Remap den MOSI mit dem I2C teilt (SMAI).

Ansonsten überlässt man es dem Designer was dazu baut und drängt ihm 
nicht Lösungen auf, die er vielleicht gar nicht braucht oder sogar 
stören. Aber vielleicht etwas zu viel verlangt hier. I2C Module haben ja 
auch Pull Ups, verwendet man 3 Stück hat man 3x Pull Up's parallel und 
zwingt den STM in die Knie.

Erst waren es 1 Mhz, dann 500Khz nachdem ich den APB1 auf 32 Mhz gesetzt 
habe, vorher war er 64 Mhz. Es funktioniert mit beiden nicht, die 100 
khz denke ich machen den Kohl nicht fett. Die Karte initialisiert ja 
richtig bis sie auf SPI Betrieb ist, diese Routine läuft immer 
einwandfrei durch. Ansonsten auf 48Mhz SysClock und APB1 auf 24Mhz, 
dannn dürfte es passen. Aber jetzt ist das Board zerlegt.

Ich baue das Ganze jetzt neu auf, nur die Pille und ein Adapter im 
Stecksockel, damit ich es tauschen kann. Habe diverse ohne Pegelwandler 
bestellt, wo ich den AMS117 totlegen werde für 3.3V Betrieb und schaue 
mir das dann mal genau an mit Oszi.

Und wenn alles schiefgeht kommt ein openlog rein, der lässt sich ja auch 
etwas steuern, auch wenn er weniger Komfort hat.

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ok,
nachdem alle Widerstände raus sind und die Bustakt auf ca 437 khz runter 
ist (28 Mhz Bus / 64) klappt alles bestens. Die Bits und Bytes 
schnubbeln nur so auf die Karte.

Dem Ingeniör ist nichts zu schwör :-)

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> Bustakt auf ca 437 khz runter

Reicht dir das?

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Reicht dir das?

Ja, mir reichen 1.5MB / 8s Schreibgeschwindigkeit...

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Reicht dir das?

375 khz jetzt bei 48Mhz Coreclock und APB1 = 24 Mhz... damit bist Du 
auch sicher zufrieden :-))

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt bin ich verwirrt, ich dachte die 437 kHz seien die SPI 
Taktfrequenz. Aber damit komme ich nicht auf 1.5MB / 8s.

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Acho so, ich dachte die 437 kHz seien die SPI Taktfrequenz.

Nee, die MMC Spec verlangt die 400 khz für die Init Sequenz zur 
Umschaltung in den SPI Mode, erst danach kannst du aufs Gas treten. Ich 
werde versuchen die nächsten SD Anwendungen aber mit der SDIO zu 
machen,sofern ich dafür Code finde für den 411er. Ich schreibe grad 
jetzt, wo ich tippe mal 100MB auf die Karte. Zwei Kaffee reichen wohl 
nicht, ich werde noch ein Buch lesen gehen...

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Du hast ja eine Homepage, ich einen YT Kanal.... denke mal ich werde das 
alles mal in ein Video packen, damit es nicht verloren geht. Denn da 
werden alle reinstolpern, die diese Adapter verwenden. Es gibt ja nur 5V 
Teile und diese 3.3V. Und die 5V haben alle Pegelwandler drauf. Wenn 
aber in Englisch, dann geht das leider nur mit "Teleprompter" 
flüssig.... also einiges an Arbeit. "GreatScott", ein Deutscher macht 
sich die, ebenso wie Andreas Spiess aber die verdienen auch richtig Geld 
damit.

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Eine Sache noch, aber wichtig:

Diese Sequenzen da unten müssen atomar sein, da sie wie ich grad merke 
zu einem Hängen führen, wenn da ein längerer Interrupt zwischen haut.

SPI_I2S_SendData(SPI1,d);
while (SPI_I2S_GetFlagStatus(SPI1, SPI_I2S_FLAG_RXNE) == RESET);

Warum?

Sobald das Bye im TX Register ist beginnt die Statemachine es raus zu 
schieben. Wenn alles raus ist wird das RXE Bit gesetzt. BSY braucht man 
nicht.

Schiess der INT aber genau nach dem SendData dazwischen wird die 
nachfolgende Bedingung niemals == 0. Sie steht ggf schon auf 1, weil das 
Byte raus ist und dann steht die Anwendung still. Timeout ist da eher 
ungünstig, ich schalte die Ints da einfach jetzt ab.

von Johannes S. (jojos)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
habe gerade auch mal eine SD card an ein Bluepill angeschlossen, mit 
Mbed kein Problem. Ich vermute ich habe den gleichen SDC Adapter, der 
funktioniert auch mit den Pullups und losen Strippen.

Das gleiche Programm läuft auf einem Blackpill mit F401 oder F411. Man 
kann auch das SDBlockDevice durch ein SPIFBlockDevice ersetzen und das 
Filesystem in ein SPI Flash legen (kann man auf die Blackpills 
auflöten).
Für das SDIO vom F4/F7 habe ich auch ein Blockdevice gebaut, eine Zeile 
ändern und es wird SDIO benutzt. Das ist praktisch für die F407 China 
Boards, da ist ein SD Halter gleich mit drauf und an die SDIO Pins 
angeschlossen.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Ich vermute ich habe den gleichen SDC Adapter, der
> funktioniert auch mit den Pullups und losen Strippen.

Es funktioniert definitiv nicht (sicher) mit den R's. Und das ist auch 
anhand der MMC Spec eindeutig zu beweisen, die von Pull Ups von 100k 
spricht für die Leitungen, damit diese im Idle Mode nicht floaten. Und 
da sind 10k wirklich etwas sportlich. Man lese dazu mal Chan's Seite 
aufmerksam durch, denn der hat selbst jede Menge ausprobiert und seine 
Erfahrungen aufgeschrieben.

Leider explodiert mit jeder Funktion die man nutzt auch die Codesize :-(
f_sync extrem wichtig, damit man die FAT wegschreibt, alles was danach 
kommt ist bei Stromausfall zwar weg, Chan Buffert auch natürlich.

Spielt alles einwandfrei und seit diese Hürde gefallen ist habe ich auch 
die ganze Filverwaltung schnell durchprogrammiert. 2 offene Files leider 
nicht, dann explodiert die Codesize noch erheblicher, liege schon bei 
56kb bei -O3.. Debuggen kann ich aber leider nicht mehr, die Code Size 
liegt schon bei 68kb unoptimiert. Dafür halt Arduino Style, USART2 als 
Debug Interface.

: Bearbeitet durch User
von 900ss D. (900ss)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Christian J. schrieb:
> 56kb bei -O3..

Vielleicht ist es dir nicht bekannt, aber -Os ist die richtige 
Optimierung wenn es auf Size ankommt. -O3 eher für Speed aber da kann 
die Size dann auch schonmal wachsen.

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Vielleicht ist es dir nicht bekannt, aber -Os ist die richtige
> Optimierung wenn es auf Size ankommt.

Das war ein Vertipper... O2 und Os ergeben fast das Gleiche, O3 bläst es 
auf, weil die Schleife aufgelöst werden. -Og ist für Debugging, leider 
werden TestVariablen aber weg optimiert.

Sollte alles reissen wird der print_float weg optimiert... der kostet 
fast 8 kb...

Aber Postbote war grad da.... jetzt wird alles gut :-)

: Bearbeitet durch User
von Pille (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Pille schrieb:
>> Falsch!
>
> Kannst du lesen? Wenn ja, dann schau mal in das DB oder RM des
> STM32F103C8T6 und du wirst dort lesen können, daß dieser eben 64K an
> Flash hat. Punkt.

Guten Morgen...
Das was Du schreibst ist Richtig, hat aber mit dem was ich anmeckerte 
Nichts zu tun. Verstehendes Lesen ist heute wohl nicht Deine Stärke.


Und wenn durch einen euch gnädigen Zufall da noch mehr
> an Flash sein sollte, der sogar benutzbar ist und nicht vom Hersteller
> abgeschaltet, dann darf man das eben NICHT erwarten bei einem Board,
> was angeblich einen STM32F103C8T6 oder einen dazu kompatiblen Chip
> enthält.

Blah..

>
> Irgendwie ist ohnehin dieser ganze Thread irrsinnig. Da wird gierig auf
> Chips mit nem halben MB an Flash geschaut, immer "höher, schneller,
> weiter und mehr Bässe" - und dann wird so ein Zeugs auf ein Steckbrett
> gestopft und das ist dann das Ende der Fahnenstange. Unsereiner würde
> stattdessen eine Projektentwicklung erwarten, wo am Ende ein Gerät
> steht. Also etwas anderes als ein Drahthaufen auf'm Steckbrett.
>
> W.S.

Irrsinnig bist wohl Du. Mein Falsch bezog sich auf die Behauptung das 
die meisten "Clones" 2 Chips enthalten würden, einen für den Prozessor, 
und einen für den Flash..und das ist falsch. Es gibt genau nur den 
GD32F103C8T6 bei dem das der Fall ist, der arbeitet den Code aus dem 
nach dem Booten im RAM ab, nachdem er aus einem seriellen Flash Chip im 
IC (!) in den RAM umgeladen wurde. Das ist nur bei einem einzigen dieser 
Clones der Fall, alle anderen haben den Flashrom auf dem Prozessor-Chip.

..und jetzt erkläre mir mal was Dein Gefasel oben mit dieser Tatsache zu 
tun hat.

Pille

von Pille (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Christian J. schrieb:
>> Du kannst nicht eine Datenleitung auf der mit über 4 Mhz
>> Datenlaufen mit einer LED belasten
>
> Dann muss ich wohl Geister gesehen haben, und zwar ziemlich viele.
>
>> Was kosten originooool Pillen und welcher Dealer verkauft den Stoff?
>> Robotdyn hat sie ausverkauft.
>
> Neulich berichtete hier im Forum jemand, er habe originale bekommen.
> Allerdings mit USB-C Buchse. Sie kosteten um 5 Euro. Ich glaube das war
> bei Amazon (sagt nicht viel aus, ich weiß).

Ich war das und es war nicht Amazon sondern Aliexpress, also einer der 
chinesischen Shops. Das war eine Plue Pill Version 2 bei der man beim 
Händler wählen konnte ob man einen CKS32 oder einen STM32 da drauf haben 
wollte. Der Händler beschrieb das er das Problem verstanden hatte..

https://de.aliexpress.com/item/4001116767437.html

..ist allerdings ausverkauft.

Der hier bietet das Selbe an:

https://de.aliexpress.com/item/32525208361.html

"Always use original ST chips"

Pille

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Stefan,

wollte keinen neuen Fred dafür aufmachen..... wieviele Backup Register 
hat die Pille und wie breit sind die? Was sind "20-Byte Data Register"? 
20 x 8Bit?

Das Handbuchn ist da etwas allgemein, weil die ja alle Typen drin 
verquickt haben.

Hab grad Ärger mit diesen Dingern.... die resetten sich aus unbekannten 
Gründen. Leider vermute ich da auch Fehler in der StdPeriph Lib. In 
meiner CMSIS habe ich auch sch einen gefunden... GetITFlag und 
GetFlagStatus vertauscht worden.

: Bearbeitet durch User
von Johannes S. (jojos)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
da der x8/xB zu den medium density devices (siehe Datasheets) gehört, 
ist deine zitierte Seite doch eindeutig, 10x16 Bit.

von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> da der x8/xB zu den medium density devices (siehe Datasheets) gehört,
> ist deine zitierte Seite doch eindeutig, 10x16 Bit.

Da steht 20-Byte... also so eindeutig ist das wohl nicht.  1 Byte = 8 
Bit. Und Register sind keine Ram Zellen, die sind wohl nur als 16Bit 
ansprechbar.
Und de StdPeripLibs, die von 2015 sind werden ja per define und tausend 
ifdef else eingestellt. Und da sind 42 Register ansprechbar, die aber 
nicht alle hintereinander liegen. Die auch im Debugger erscheinen, 
dessen .svd ich aus dem Netzt geklaut habe, die aber wohl alle Typen 
erschlägt.

Ok, bleibt nur ausprobieren und debuggen....

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Johannes,

weisst Du auch zufällig ob man den Port GPIOC_13, wo die LED dran hängt 
missbrauchen kann, um den TAMPER Takt der RTC auszugeben? Ich wollte die 
mal mit meinem neuen Oszi kalibrieren. Und dazu spielt man ja den Takt 
raus und dreht am Kalibrierregister.

: Bearbeitet durch User
von Johannes S. (jojos)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
habe ich noch nicht gemacht, kann ich nur mit dem Finger auf Appnote 
2604 zeigen, 
https://www.st.com/en/microcontrollers-microprocessors/stm32f103.html#documentation
ist mit 14 Seiten überschaubar. Ich bin da ja von der faulen Sorte und 
sehe erst nach ob das OS das unterstützt, scheint nicht so. Dann in HAL 
nachsehen und in stm32f1xx_hal_rtc_ex.c findet man ein paar Tamper 
Funktionen, das geht vielleicht auch mit der SPL.

: Bearbeitet durch User
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

klappt leider nicht, alles probiert. Aber was anderes: Ich habe alle 
meine BP getestet und die restlichen zusammen gelötet: Bei 4 Stück kommt 
beim Löschen: "Cannot Read. Please remove readout protection and retry."

Natürlich lässt sich die nicht zurücksetzen, womit auch. BP's wegwerfen?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube die "readout protection" protection kannst du mit dem ST-Link 
utility aus schalten. Ich hatte das auch einmal, ist aber lange her.

Da haben sie dir offenbar gebrauchte Chips verkauft.

: Bearbeitet durch User
von Johannes S. (jojos)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Sicher kann man die readout protection zurücksetzen, das führt nur 
logischerweise zum Löschen des gesamten Flash. Beschrieben zB hier:
https://stackoverflow.com/questions/25770483/how-to-protect-reading-flash-of-stm32f10x

Und das muss kein Bug oder gar gebrauchter Chip sein, eher ist da ein 
Arduino Bootloader drauf. Andere sehen das als Feature und bezahlen 
dafür sogar einen Aufpreis.

Beitrag #6655926 wurde vom Autor gelöscht.
von Christian J. (Firma: privat) (christianj)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Prima, hat geklappt. Hatte ich wohl übersehen, dass da die Option Bytes 
gesetzt werden können. War auch was drauf, die Blinky Appist wohl 
überall drauf.

Bin übrigens mit dem OPwon SDS1102 voll zufrieden! Wobei ich den 
Eindruck habe dass das für 165 Euro wohl vom Laster in China gefallen 
ist. Kam jedenfalls problemlos durch den Zoll durch und direkt an. 
Schönes Teilchen!

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.