Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wittig(welec) DSO W20xxA Open Source Firmware (Teil5)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dietrich H. (dietrichh)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Hayo , vielen Dank, die W2000PC Software funktioniert wie von dir 
angekündigt nur teilweise.
Daten-Anzeige OK, steuern teilweise möglich,Screenhots werden nicht 
übertragen und die Scopeanzeige wird nicht am PC angezeigt .
Ich hatte bzgl meiner Version Unsinn geschrieben, habe tatsächlich 
1.2BF .7.13 C2.
Welche Version des Screenshot Progr. müsste mit der Version 
funktionieren , Die neueren -bisher gefundenen- Screenshot ab Version BF 
Package  1.2- 0.96 scheinen mit dem DSO aktuell via Prolific/ RS232 
nicht zusammenzuarbeiten  ? Baudrate 9600 ist ok ?
 Ich bin zwar mit meiner Umschulung zum EGS fast fertig, Programme 
umschreiben ist mir aber noch zu viel, ich bin froh, wenn ich Arduino 
Programme einigermassen verstehe .. Gleiches gilt für das Risiko, dass 
ein Firmwareupdate schief geht, dann müsste man sicher im schlimmsten 
Fall den uC ausbauen , um ihn extern neu bespielen .
Sofern ich nerve, kannst  du meine Fragen gerne ignorieren..
Grüsse Dietrich

: Bearbeitet durch User
von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Dietrich H. schrieb:
> Screenhots werden nicht übertragen und die Scopeanzeige wird nicht
> am PC angezeigt .
Ja die Printroutine wurde komplett neu geschrieben und geht auf die 
RS232. Ich müsste mir mal die alte Routine ansehen, ob man die 
zusätzlich wieder einbaut. Ich glaube aber, dass das im Original etwas 
anders arbeitet als bei uns - da wird (so vermute ich) der Screenshot 
vom PC-Bildschirm erzeugt und nicht vom DSO-Bildschirm (so wie in der 
BF-Firmware). Aber wie gesagt sehe ich mir mal an...

> Welche Version des Screenshot Progr. müsste mit der Version
> funktionieren , Die neueren -bisher gefundenen- Screenshot ab Version BF
> Package  1.2- 0.96 scheinen mit dem DSO aktuell via Prolific/ RS232
> nicht zusammenzuarbeiten  ? Baudrate 9600 ist ok ?
Also der Prolific-Adapter funktioniert bei mir einwandfrei. Die 
Screenshot-Versionen nicht durcheinanderwürfeln!!! Die gehören immer 
genau zu der Firmwareversion mit der sie ausgeliefert werden. Deshalb 
sind diese im Firmwarepaket auch immer mit enthalten. Nimm also das 
Programm aus Deinem Firmwarepaket. Die Baudrate musst Du nicht 
einstellen, das macht das Programm selbst. Du musst nur die Batch-Datei 
anpassen auf Deinen COM-Port. Bei mir ist das 1, weil ich noch einen 
echten Port habe. Die Adapter haben meist eine höhere Nummer (findest Du 
im Hardware Manager). Ich hänge mal meine Batchdatei hier an.

> .. Gleiches gilt für das Risiko, dass ein Firmwareupdate schief geht,
> dann müsste man sicher im schlimmsten Fall den uC ausbauen , um ihn
> extern neu bespielen .
Nein - keine Angst, da kann nichts schiefgehe! Das ist der Vorteil am 
RS232 Firmwareupdate. Da werden die internen Updateroutinen des 
Prozessors genutzt. Wenn das Update schiefgeht macht man es einfach noch 
mal :-)
Anders ist das beim USB-Update. Da sind die Updateroutinen Bestandteil 
der Firmware. Wenn da was schiefgeht kann man danach nur noch die RS232 
benutzen. Also nur keine Hemmungen. Ich habe auch noch originale Welec 
1.3 und 1.4 Versionen im RS232 Updateformat falls jemand die alte 
Firmware (zum abgewöhnen) noch mal ausprobieren möchte.


> Sofern ich nerve, kannst  du meine Fragen gerne ignorieren..
:-) Keine Sorge, ich mache das gerne.

Gruß Hayo

von Dietrich H. (dietrichh)


Lesenswert?

Hallo Hayo,danke, ich habe nun auf 7.15 geflasht  , es ging mit dem USB/ 
RS232 wesentlich flotter als erwartet. Habe mich ein bisschen in das 
Gerät vertieft, man kann damit schon zielführend messen. Die Übertragung 
von Screenshots ist auch flüssiger als bei einem Tek , welches in der 
Schule benutzt wird. Die Befehle um das DSO per cmd zu steuern, haben 
bei mir noch nicht geklappt. scrsh.sh mit notepad geöffnet und daraus 
cmd Befehle senden, sollte zielführend sein ? Die Technik des Teils ist 
sicher sehr komplex, hoch auflösende  D/A und alles schnell getakted um 
200Mhz sauber auflösen zu können .  Grüsse Dietrich

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hallo und frohe Ostern allerseits!

Aktuell bin ich dabei die Kommunikation über USB mit der PC-Software zu 
überarbeiten. Das klappt auch schon ganz gut. Leider ist die Software 
genau wie die originale Firmware ziemlich buggy und hat etliche Macken. 
Da die Software keine Versionshinweise ausgibt, weiß ich nicht ob das 
die aktuellste Version ist. Meine ist vom 7.11.2007 - gibt es noch 
neuere Versionen ? Wenn ja, bitte Bescheid geben.

Ich habe mal Delphi 7 installiert und mir die Sourcen angesehen, die ich 
hier noch rumliegen habe.

Leider gehören die Delphi-Sourcen, die ich hier vorliegen habe, nicht zu 
dieser Software/Oszi Kombination, sondern zu einem anderen, einfacheren, 
Oszi, das die Firma Wittig wohl auch mal im Angebot hatte (Pencil-Oszi). 
Korrekturen an der PC-Software sind somit leider nicht möglich. Man 
müsste das komplett neu aufsetzen, was aber meine zeitlichen 
Möglichkeiten etwas sprengt.

Die neue Firmwareversion und eine kleine Doku zur PC-Software folgt in 
Kürze...

Gruß Hayo

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

New BF 8.0 out now!

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/

Ok, dank Corona hatte ich etwas Zeit und habe mich - angeregt durch die 
Posts weiter oben - mit der USB Anbindung beschäftigt. Die neue Firmware 
arbeitet jetzt mit der WELEC PC-Software ganz gut zusammen. Leider sind 
noch sehr viele Fehler drin (in der PC-Software). Da zur Software bisher 
keine Anleitung existiert, habe ich mal eine Kurzanleitung in Deutsch 
und Englisch geschrieben. Da sind auch die Fehler und Grenzen der 
Software aufgeführt.

PC-Software und Anleitung findet ihr hier:

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/PC%20software/WELEC%20PC%20Software/

Vom Konzept her eigentlich ganz gut gemacht, hapert es leider an der 
Sorgfalt bei der Programmierung.

Ich werde noch mal versuchen ob ich von den Wittigs die Sourcen bekomme, 
aber ich bin da eher wenig zuversichtlich.

Rückmeldungen sind - wie immer - willkommen

Viel Spaß beim Ausprobieren

Hayo

: Bearbeitet durch User
von Oszi50 (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

da es Welec offenbar nicht mehr gibt (website down) frage ich ob man ein 
alternatives Osziloskop kaufen kann bei dem die Firmware funktioniert, 
das Oszi aber noch neu erhältlich ist.

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Ja als Alternative für private Anwender kann ich die Geräte von OWON 
empfehlen. Ich selbst habe ein DS8102. Zu dem Thema habe ich hier im 
Forum auch schon Einiges geschrieben - such mal danach.

Gruß Hayo

von Sandro (Gast)


Lesenswert?

Hello Hayo,
I downloaded the latest 1.2bf.8.0, thank you.
But, with the quick measure doesn't switch source 1 or 2 in dual trace 
mode, remains in the last channel used.I have to switch off one channel 
to use it.
As mentioned is very different from HP and Tekronix (just one button and 
the reading goes from 1 to 2 and viceversa)in my laboratory.
Daily I use the W2022A , if it's not too difficult may be helpful for 
the users to have an easier function to select which channel QM.
Let me know and thank you for your development.
Kind regards,
Sandro

von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sandro schrieb:
> But, with the quick measure doesn't switch source 1 or 2 in dual trace
> mode, remains in the last channel used.
Hi Sandro - this is not a bug but a feature! It works exactly as 
designed. The idea behind this is to be able to quick measure on more 
than one channel at the same time, This gives you the ability to compare 
two signals. For better understanding I will give you an example:
You have a signal which has to be amplified by an OPA. One measure point 
is on the input side (channel 1) and one measure point is on the output 
side (channel 2). Choose channel 1 as source and add measure peak-peak. 
Change the source to channel two and add measure peak-peak again. Now 
you can directly compare the signal levels (see screenshot).

> I have to switch off one channel to use it.
No - you don't have to switch off one channel. Simply clear the measure 
and add new ones with matching sources.

> if it's not too difficult may be helpful for the users to have an easier
> function to select which channel QM.
This would disable the above described functionality. I think most users 
would be unhappy with this... :-)

Kind regards
Hayo

: Bearbeitet durch User
von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Just for information - for the adjustment of the USB signal factors a 
friend gave me his unmodified W2020A and I had the opportunity to 
compare my two modified devices with the original hardware version - 
amazing! I didn't remember that it was so bad. Here the quick measure 
scenario from above on the three different versions (Original, LB-Mod 
and OPA656).

german:
Ein Freund und ehemaliger Studienkollege hat mir freundlicherweise sein 
unmodifiziertes W2020A zur Verfügung gestellt. Der Vergleich der Geräte 
war ziemlich ernüchternd. So stark hatte ich das Rauschen nicht mehr in 
Erinnerung. Wenn das keine Motivation zur Umrüstung ist...

Hayo

: Bearbeitet durch User
von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

And to show you that the WELEC oscilloscope is not so bad as sometimes 
said -here the same measurement with the OWON SDS8102. There is also 
much noise on the signal (more than on the modified WELECs) and the menu 
handling is not so good as with the W2000A.

@Sandro - by the way - the quick measure works in the same way as in the 
W2000A. The source is always constantly assigned to one measurement and 
can't be changed. You have to remove a measurement first - then you can 
add a new one with new source.

german:

Also im Vergleich hier mal das OWON mit den gleichen Signalen. Hier ist 
auch ein ziemliches Rauschen drauf. Die modifizierten WELECs schneiden 
hier deutliche besser ab. Auch das Menu-Handling ist deutlich angenehmer 
als beim OWON. Da musste ich ziemlich rumfummeln bis ich dann die 
mikroskopisch kleinen Messergebnisse unten am Schirm eingeblendet bekam. 
So schlecht sind diese W2000A Büchsen bei durchschnittlichen Anwendungen 
also gar nicht. Für mich jedenfalls angenehmer zu bedienen als die 
Konkurenz aus China.

Gruß Hayo

: Bearbeitet durch User
von Sandro (Gast)


Lesenswert?

Hello Hayo,
I see, will use in that way the dso,connected to a frequency counter I 
built.
I hope you don't abandon the seral decoding project with the W2022,
may be you remember we exchanged some informations about.
Thank you,
Sandro

von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Da es anscheinend einige gibt, die das Kommandozeilenprogramm zum 
Erzeugen von Screenshots (und mehr!) in Zeiten des Mausklicks nicht so 
gerne benutzen, hier noch mal eine kurze Anleitung und Tips.

Wer, wie ich, seinen seriellen Anschluss auf COM1 liegen hat, kann 
einfach das Programm w2000a-screenshot.exe starten und am Oszi durch 
Doppeldrücken der Quick Print Taste den Screenshot starten. Wer einen 
anderen Port nutzt muss dies als Argument übergeben:

w2000a-screenshot.exe -c 4

Bei diesem Aufruf sucht das Programm auf COM4 nach dem Oszi. Bei 
Verwendung eines Prolific USB zu RS232 Adapters kann es manchmal zu 
Problemen mit dem Treiber kommen. Die Folge ist, dass der COM-Port nicht 
erkannt wird bzw. nicht geöffnet werden kann.
Hier hat bei mir die Installation eines älteren Treibers geholfen. 
Anleitung und Download findet man hier:

https://itler.net/prolific-usb-to-serial-comm-port-error-code-10/


Bildformat konvertieren:

Das Programm erzeugt PPM-Dateien. Das ist ein einfaches unkomprimiertes 
Bitmap Format. Dieses Format kann man mit einem Grafikprogramm (z.B. 
IrfanView in JPG umwandeln). Ich benutze dafür das 
Kommandozeilenprogramm mogrify von ImageMagick welches ich in das 
Screenshotverzeichnis kopiert habe. Der Aufruf

mogrify.exe -format jpg *.ppm

wandelt alle PPM-Bilder im Verzeichnis in JPG um (die Originale bleiben 
bestehen). Das habe ich in eine Batchdatei geschrieben und auf den 
Desktop gelegt.

Wie kommt man an das Programm? Auf der Homepage von ImageMagick einfach 
die Programmsammlung als ZIP-Archiv herunterladen und auspacken.

ftp://ftp.imagemagick.org/pub/ImageMagick/binaries/ImageMagick-7.0.10-10 
-portable-Q16-x86.zip

oder

https://imagemagick.org/download/binaries/ImageMagick-7.0.10-10-portable-Q16-x86.zip

Das Programm mogrify kopiert man dann einfach ins Screenshotverzeichnis.

Schönen Start in den Mai
Hayo

: Bearbeitet durch User
von Georg X. (schorsch666)


Lesenswert?

Hallo Leute,

ich versuche seit fast ner halben Stunde mein Welec W2014A mit der 
aktuellen FW zu flashen.
Ich benutze den W202X-Firmware Updater. Leider bekomme ich an 
unterschiedlichsten stellen, mal bei 1/3, mal bei der Hälfte, mal etwas 
mehr als die Hälfte einen TimeOut.

Kennt jemand die Ursache bzw. eine Lösung?

Das Oszi funktioniert jetzt natürlich nicht mehr. Da ja nur ein Teil 
geflasht worden ist.

Nachtrag:
Mit dem Kommandozeilentool hat es funktioniert.

Danke und Gruß.

: Bearbeitet durch User
von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Georg,

das Problem kenne ich noch nicht. Gerade habe ich eines meiner Geräte 
mit dem Windows Updater geflasht - keine Probleme. Interessant wäre zu 
wissen, welche Konstellation Du genau verwendet hast. Bei mir sieht das 
so aus:

Programm: WelecUpdate.exe (beiliegendes Windowsprogramm)
Port: COM1 (echter RS232 COM-Port, kein Konverter)
OS: Windows 7 (32 Bit)
Dauer: 160s

Gruß Hayo

Beitrag #6266968 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Georg X. (schorsch666)


Lesenswert?

Hi Hayo,

Das Tool ist aus deinem download.

Mein System :

Windows 7 pro 64Bit
Echte rs232 an der HP dockingstatio

Gruß Georg

von Bernhard M. (boregard)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe gerade IR Fernbedienungscodes untersucht, und dazu das 
Oszilloskop bei "Aquire" auf "TTL-5V" gestellt, mit timebase 20ms.
Geht wunderbar, aber ich kann die Timebase nur Richtung kleiner stellen, 
also 10ms, 5ms, 2ms usw.
Wenn ich wieder größer stellen will, geht es nur bis 10ms.
Um auf Werte auf länger als 10ms zu stellen, muss erst der Digital Logic 
Mode auf "OFF" gestellt werden, dann kan man auch auf längere Werte 
stellen.
Wird zurück auf (irgendeinen) Digital Logic gestellt, dann kann man zwar 
mit z.B. 100ms messen, aber nur auf kleinere Werte stellen. 10ms scheint 
eine harte Grenze zu sein.
Ist mir aufgefallen mit Version 7.13, ist aber bei der aktuellen 8.0 
immer noch so.

Habe ich da ein Feature übersehen, oder ist das ein Fehler?

Gruß,
Bernhard

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Oha! Da bin ich auf die Schnelle überfragt. Muss ich mir mal ansehen. 
Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es als Feature gedacht 
war, hört sich eher an wie ein Bug der aber mangels Tests nicht bemerkt 
wurde.

Ich muss mal sehen wann ich dazu komme, hier geht gerade die Segelsaison 
zu ende und ich bin ziemlich eingespannt alles winterfertig zu machen.

Gruß Hayo

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

So, Boot ist auf dem Trockenen und ich bin inzwischen dazu gekommen mir 
das Problem anzusehen. Tatsächlich ist das von Bernhard berichtete 
Verhalten so gewollt gewesen und es ist ein Limit eingebaut worden - 
warum weiß ich allerdings nicht mehr. Ich vermute, dass das irgendwie 
mit dem USTB-Modus zusammenhing. Leider war das Ganze auch nicht 100%ig 
implementiert, so dass man mit höheren Timebases einspringen konnte, 
aber das Hochschalten dann blockiert wurde. Ich habe das jetzt geändert 
und es stehen alle realen Timebases zur Verfügung. Maximum Tb ist jetzt 
500ms. Langsamer geht nicht, da jenseits davon die USTB Roll- und 
Shiftmodes anfangen. Ein Quereinspringen mit langsameren Tb ist auch 
nicht mehr möglich, da der USTB Modus den Logic-Modus blockiert. Falls 
noch Unregelmäßigkeiten auftreten, bitte hier posten. Die neue Version 
8.1 gibt es hier:

New bugfix version 1.2.BF.8.1

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/

Ansonsten hoffe ich, dass alle gesund sind und auch bleiben.

Gruß Hayo

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (osbln)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich habe folgende Oszi-Version:

Modell: W2012A
HW: 3C7.0E
SW: 1.3

Ich habe das Oszi mal von der Firma vor ein paar Jahren bekommen da es 
nicht richtig funktionierte. Inzwischen habe ich mich noch mal mit dem 
Thema beschäftigt und habe hier die Möglichkeit einer Open Source FW 
gefunden.
Leider tut sich inzwischem am Oszi gar nichts mehr, d.h. es startet zwar 
normal, ich bekomme aber kein Signal angezeigt. Weder an CH1, noch an 
CH2 kann ich das 1kHz Rechtecksignal des Oszis sehen. Das dort noch 
etwas heraus kommt, habe ich mit einem billigst Selbstbau-China-Oszi 
erfolgreich prüfen können.

Außerdem fällt auf, dass die Amplitude sowie Zeitbasis nicht mehr 
richtig eingestellt werden können. Es scheint nur noch 10mV und 5V sowie 
10ns/ und 200s/ zu geben.

Sind diese Fehler bekannt? Ist das reparabel? Oder leigt das vielleicht 
direkt an der tollen Original-FW?

Außerdem wollte ich die aktuelle Firmware sichern und dem Germs-Monitor 
starten. Das drücken der linken beiden Tasten (erst die Linke, danach 
kurz die Zweite) funktioniert nicht. Die Tasten selbst funktionieren 
aber.
Ist hier evtl noch mehr defekt?

Gruß osbln

: Bearbeitet durch User
von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hallo Oliver,

die von Dir beschriebenen Symptome lassen nicht direkt auf einen der 
bekannten Fehler schließen. Generell hört sich das aber erstmal nicht 
unbedingt so schlimm an. Da sich in der Vergangenheit immer wieder 
Kontaktprobleme als Ursache herausstellten, wäre mein Vorgehen wie 
folgt:

1. Gerät komplett zerlegen (also alle Boards ausbauen) - ist nicht 
schwer. Anleitungen findest Du im Hardwarethread (Wittig(welec) DSO 
W20xxA Hardware) oder hier in der Doku zur LB-Mod:

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/Hardware/Modifications/

Eine detailierte Beschreibung zum Abziehen der wirklich festsitzenden 
Drehknöpfe findest Du in der Doku Ext_Trigg_Mod.
Du kannst aber sonst das Board mit den Drehreglern erstmal drin lassen 
und nur das darüberliegende Board ausbauen.

2. dann alles wieder zusammenbauen und dabei an den Steckverbindungen 
etwas herumwackeln (insbesondere am Displaystecker, den Du schon beim 
Abnehmen der Rückwand siehst)

3. Wenn das Teil wieder komplett ist, versuch mal die neue Firmware 
aufzuspielen. Achtung, das geht nur mit dem seriellen RS232 Kabel - 
nicht über USB!

Die Firmware gibt es hier:

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/latest/download

Geflasht wird mit dem beigelegten Updateprogramm. Anleitungen dazu sind 
ebenfalls im Paket enthalten. Das Flashen ist völlig unkritisch und kann 
bei Abbruch jederzeit wiederholt werden. Das Sichern der alten Firmware 
kannst Du Dir eigentlich sparen, denn:
1. Kannst Du hier die Versionen 1.2 bis 1.4 jederzeit bekommen
2. Taugt die Firmware leider zu gar nichts und ist eigentlich nicht 
benutzbar.

Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Gruß Hayo

von Oliver S. (osbln)


Lesenswert?

Hallo Hayo,

vielen Dank für dein Feedback. Was ich allerdings merkwürdig finde und 
daher nicht auf ein mechanisches bzw. Kontaktproblem eingrenzen würde 
ist, dass die Drehregler bei einer Rastung scheinbar immer das Maximum 
in die entsprechende Richtung auslösen. Beide Kanäle und selbst bei der 
Timebase. Über Autoscale konnte ich dann wenigstens noch das 1kHz Signal 
sehen, welches nun auch nicht mehr erscheint.

Ich werde die kommenden Tage mal das von dir genannte durchführen. 
Sollte mir nicht so schwer fallen da ich beruflich schon mehrere Oszis 
von Keysight und Hameg zerlegt habe um aus 2 Defekten wieder ein 
funktionierendes herzustellen ;)

Danke und Gruß

: Bearbeitet durch User
von Paul ONeill (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen

Erstens, bitte vergib mir mit Google Übersetzer, ich bin Engländer, es 
kann nicht geheilt werden! (Ich habe das Original Englisch am Ende 
aufgenommen). Zweitens, Entschuldigung, wenn dies bereits beantwortet 
wurde, das Forum ist sehr lang und Google übersetzt nur Schnipsel für 
mich!
O.K., zum Geschäft!

Ich habe ein großes Problem mit meinem 2-Kanal-W2022A mit der 
Autoscale-Funktion in ALLEN Firmware-Versionen nach 2.15 (März 2011!).
Wenn Sie die automatische Skalierung aktivieren, wird die Zeit- UND 
Spannungsskala in 90% der Fälle nicht korrekt eingestellt (und wenn das 
Eingangssignal zu empfangen scheint, ist es wahrscheinlich zufällig, da 
es jedes Mal leicht unterschiedliche Einstellungen aufweist). Meistens 
endet es nur bei 5 V  Div und ein paar nS  Div. Die manuelle Suche 
findet das Signal, das vorhanden ist, sodass die automatische 
Skalensuche fehlschlägt und nicht die Signaleingabe. Die automatische 
Skalierung versucht (friert nicht ein), ... es gibt verschiedene Klicks 
und das Popup "Autoscale TB 2ms 2ns" (so ähnlich!) Wird angezeigt.
Dieser Fehler tritt bei allen Signalen auf, die ich darauf geworfen 
habe. niedrige und hohe Frequenzen (1 kHz - 1 MHz), niedrige bis hohe 
Spannungen (100 mV - 5 V), Sonden mit mehreren Oszilloskopen, mehrere 
Signalquellen. Und um es zu wiederholen, ich habe Firmware von jeder 
Hauptversion installiert (OS-0.92; BF-1.11; BF-2.15 BF-3.0c6; BF-4.9c2; 
l BF-5.10; BF-6.10; BF-7.15). Alle Versionen NACH 2.15 verhalten sich 
gleich.
Ich habe mich auch tief in die Menüs eingegraben und alles versucht, was 
ich sehen kann, ohne Wirkung.

Da ich mir nicht vorstellen kann, dass alle guten Leute seit März 2011 
so hart daran arbeiten und einen so schwerwiegenden Fehler hinterlassen, 
glaube ich, dass MEIN Problem entweder eine einfache Einrichtung sein 
muss, die mir fehlt, etwas Besonderes für mein Gerät oder mein Modell 
(2-Kanal W2022A) ).
Alle Ideen, die Sie anbieten können, wären sehr dankbar. Dies ist nicht 
kritisch, aber es scheint eine Schande zu sein, von den vielen vielen 
Korrekturen und Verbesserungen ausgeschlossen zu sein, an denen Sie seit 
2.15 im März 2011 hart gearbeitet haben!

Modell: W2022A
HW: 8C7.0L
FW: Alles NACH 1.2.BF.2.15 (09.03.2011)

Danke schön
Paul

########## ENGLISH ##########

Hello Everybody

Firstly please forgive me using google translate, I'm English, it cannot 
be cured! (I've included the original English at end). Secondly, 
apologies if this has already been answered, the forum is very long and 
google will only translate snippets for me!
O.K., To Business!

I'm having a big problem with my 2 channel W2022A with the Autoscale 
function in ALL firmware versions after 2.15 (March 2011!).
Basically, hitting autoscale fails to correctly set the time AND voltage 
scales 90% of the time (and when it does seem to catch the input signal, 
it's likely random as it's at slightly different settings every time). 
Most often it just ends up at 5v/div and a few nS/div. Manual search 
finds whatever signal is there so it's the autoscale search that is 
failing not the signal input. The autoscale tries (doesn't 
freeze),...there are various clicks and the "Autoscale TB 2ms 2ns" 
(something like that!) popup is given.
This failure happens for all signals I've thrown at it; low and high 
Frequencies (1Khz-1MHz), low-high Voltages (100mv-5v), multiple scope 
probes, multiple signal sources. And to repeat, I've installed firmware 
from every major release (OS-0.92; BF-1.11; BF-2.15 BF-3.0c6; BF-4.9c2;l 
BF-5.10; BF-6.10; BF-7.15). All versions AFTER 2.15 behave the same.
I've also dug deep into the menus and tried everything I can see, to no 
effect.

As I cannot imagine all you good people working so hard on this since 
March 2011 and leaving such a serious flaw, I believe MY problem MUST 
either be some simple setup I'm missing be something peculiar to my 
device or my model (2 channel W2022A).
Any ideas that you can offer would be much appreciated. This is not 
critical but it seems a shame to be locked out of the many many fixes 
and improvements you have worked hard on since 2.15 in March 2011!

Model: W2022A
HW: 8C7.0L
FW: Everything AFTER 1.2.BF.2.15 (2011-03-09)

Many Thanks
Paul

von KN95 (Gast)


Lesenswert?

Just checked on my W2022A 1.2.BF.7.13 | 8C7.C9: Autoscales doesnt work

von Paul ONeill (Gast)


Lesenswert?

At least I'm not alone! (sorry for your troubles!)
Try v2.15 or before. Like I said, I tried the final version of every 
major release (the final "Y" of every "X" in "1.2.BF.X.Y"). Every single 
one failed until I got back to 2.15, then the autoscale worked properly 
in everything I tried (BF.1.11, OS.0.92a and original Wittig FW14/13)

#######

Zumindest bin ich nicht alleine! (Entschuldigung für Ihre Probleme!)
Versuchen Sie v2.15 oder früher. Wie gesagt, ich habe die endgültige 
Version jeder Hauptversion ausprobiert (das endgültige "Y" jedes "X" in 
"1.2.BF.X.Y"). Jeder einzelne schlug fehl, bis ich wieder auf 2.15 
zurückkam, dann funktionierte die automatische Skalierung bei allem, was 
ich versuchte, ordnungsgemäß (BF.1.11, OS.0.92a und Original Wittig 
FW14/13).

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hi Paul,

nice try to translate with google - and it's not so bad. But there is no 
need for translation. Most people here speak english too (if it is not 
to hard for you to read our school english...) and there are some other 
people from english speaking countries too. So let's come back to your 
problem. You are right - shame on me - the Autoscale function ist not 
working reliably. I spent a lot of time with optimizing this part of the 
firmware. But due to other problems that had a higher priority I decided 
to leave it half-done (to finish it later). After a long time solving 
other problems I really forgot this issue. Mea Culpa...

So I will try now to give you a better working solution in the next 
time.   I'll keep you informed.

Regards
Hayo

von Paul ONeill (Gast)


Lesenswert?

Hello Hayo

Thanks for your response, the dedication of you guys to this project is 
really inspiring!  I hate the waste of trashing old but functional 
equipment and your efforts to keep this device useable are admirable.
Please don't sweat putting this issue aside you've produced an amazing 
amount of fixes and upgrades.  I probably rely on autoscale too much 
from bad engineering habits but for debugging failing HW it seems 
useful!
If there's anything I can do to help I'll try my best. Maybe I can 
verify changes on the 2022A if you guys don't have a lowly 2-channel 
model available! If you need me to test/characterize any older versions 
I'm happy to do so.
Thanks again and stay well!

Sincerely
Paul

P.S.
Your "School English" is near perfect, and better than many natives 
where I was born (Essex, UK). Regrettably I really tried to learn German 
as a youngster but failed. I can actually understand most of what Google 
produced but creating new stuff is beyond me.

von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ok folks - good news! The Autoscale function (which hasn't functioned 
correctly at any time) is now working reliably under every 
circumstances. That means I didn't find any signal that couldn't be 
detected by the Autoscale. I tested with all signals that my signal 
generator can produce - with positive  and negative offset and so on. 
Detailed specs and limits can be read in the Special Functions.txt in 
the Doc directory or as download above.

I tested on my 4 channel device with LB-mod and on my 2 channel device 
with OPA653 mod. What I couldn't test is an original unmodified W2000A. 
So please can anyone test it and report the result?

The new firmware 8.2 can be downloaded here:

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/


Thanks for reporting any problems

Hayo

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Meanwhile I found an issue with inverted signals. I'm working on a 
solution...

Hayo

von Paul ONeill (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

That's fantastic Hayo. Thanks for your efforts!
I can confirm that on my UNMODIFIED (at the moment!) W2022A, your fix 
has made the autoscale much better. I've only performed some quick tests 
so far but I have some HW debug to do in the next day or so so I should 
have more data soon.

The only oddity I've seen so far (unrelated to autoscale) is a peculiar 
small step down on ALL signal traces at the 8th screen division (i.e. 
unrelated to timebase, always after the 8th horizontal division) . It's 
a small step, maybe about 5% of full scale. I'll try to upload a picture 
with this post. This happens for all horizontal and vertical settings, 
for both channels and for both probes I have. It IS much less pronounced 
when using the probe in x1 mode so, whether it's HW or FW related, the 
absolute input voltage does seem affect it (a x10 probe applied to the 
same input signal will send a much smaller voltage for the HW/FW to 
operate on).
I saw this on earlier FW revisions as well so this isn't related to your 
8.2 fixes. I haven't categorized which versions exhibit this behavior 
but IF anyone is interested, I'm happy to do so. I'll also set some time 
aside to see if I can mitigate it with some deep menu settings)
This could just be a problem with MY hardware but I'd be interested if 
anyone else has ever seen this strange behavior.

von Paul ONeill (Gast)


Lesenswert?

SORRY for triple identical picture attachments!
The blog was rejecting my IP (I use a VPN) and seemed to want me to 
re-attach picture on each attempt.

von Paul ONeill (Gast)


Lesenswert?

I suspect that the offset step is definitely somewhere in the FW
- for analog/HW problems the step onset time would scale with the 
timebase (not be fixed at a % of visible window)
- analog/HW problems would also likely not be such a discrete step
- I don't recall this issue in early firmware
My best guess on the cause is that a DC offset correction is not being 
applied to the full visible window. Perhaps an array buffer used in the 
processing of the window is too short or array pointer ranges are being 
mis-calculated

von KN95 (Gast)


Lesenswert?

Just checked on my W2022A 1.2.BF.8.2 | 8C7.C9: I am not able to 
reproduce your latest problem. Can you provide a short guide how to 
reproduce?

von Paul ONeill (Gast)


Lesenswert?

Hello
If you're talking to me about the step offset,...
Well, I just power cycled the scope (which DID do before!) and at this 
moment I cannot reproduce it!
Please everyone ignore (and forgive) me just for the moment.  I'll 
devote some proper time to attempting to reproduce and categorize it.
(I swear it was consistently there earlier, and has been in the past)
Apologies!

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hi,

may be your step down has to do something with the pretrigger. If this 
occurs again try to scroll through your sample memory (timeline) but I 
can't produce it as well.

But something different. I found some more issues and fixed some of 
them. I 'm working on the new version, which will be available during 
the next week.
Also I changed the Autoscale again and made it work as my other 
oscillopes.
That concerns the DC offset and inverted signal detection. Also I 
changed the complete inverted signal processing for I was unhappy with 
it.

Hayo

: Bearbeitet durch User
von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hello again!

As promised the new version 8.3 is out now. I made the most extensive 
changes since 7 years! In my tests all functions performed stable. But 
as you know - a little bug can always remain. So don't hesitate to 
report it here.
-----------------------------------------------------------------
Hi Leute!

wie versprochen ist die neue Version 8.3 jetzt verfügbar. Es sind die 
umfangreichsten Änderungen seit 7 Jahren! In meinen Tests lief alles 
stabil. Aber - kleine Fehler schleichen sich immer mal ein. Also nicht 
zögern Selbige hier zu berichten.


Download link as always:

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/

regards/Grüße
Hayo

von krunoslav ostrouska (Gast)


Lesenswert?

Vielen Dank!

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Ok folks, I had a run and spent a lot of time the last days with 
testing, debugging, fixing and optimizing. The result is the new version 
8.4, which is (naturally) the best version ever...   :-)

Download is available now on SourceForge.

-----------------------------------------------------------------
Hi Leute, ich hatte einen Lauf und habe viel Zeit in den letzten Tagen 
mit testen, debuggen, Fehlerkorrektur und optimieren verbracht. Das 
Ergebnis ist die neue Version 8.4, die (natürlich) die beste Version von 
allen ist...   :-)

Download auf SourceForge.


@Andi
Danke für's Einchecken! Ich habe keine Ahnung mehr wie das geht - und 
auch irgendwie keine Zeit mehr mich da neu rein zu fummeln.


https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/

regards/Grüße
Hayo

von Andreas W. (andiiiy)


Lesenswert?

Na immer gern ... ich freue mich doch ebenso!

(Die aktuellste Version 8.4 liegt nun auch im SVN)

von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hi there,

I enjoyed the last weeks to work on the project again and so I decided 
to create the traditional Easter Edition with a new "nice to have" 
feature - the QM (Quick Measure) for FFT. I saw it - years ago - on a 
very expensive professional spectrum analyser and immediatly I wanted it 
for us too. But always other issues took my time and I forgot it. But 
now - I did it.

The yellow screenshot was made with the internal test signal
(Utility -> Test Signal) - the green ones with a real square wave signal 
at 200KHz and 300KHz. Hope you enjoy it and it makes spectrum analysis a 
bit more comfortable. As comparison the FFT of a commercial device 
(OWON) with the same 300KHz signal.

_________________________________________________________

Moin,

die letzten Wochen habe ich es ziemlich genossen mal wieder an unserem 
Projekt zu arbeiten und habe mich daher entscieden unsere traditionelle 
"Easter Edition" rauszubringen. Diesmal mit einem neuen "nice to have" 
feature - Quick Measure für die FFT. Hab ich mal vor Jahren bei einem 
echt teuren Spektrum Analysator gesehen und fand es so cool, dass ich 
das auch für uns implementieren wollte. Irgendwie kam aber immer was 
dazwischen und ich hab's irgendwann vergessen. Aber jetzt habe ich es 
einfach mal umgesetzt.

Der gelbe Screenshot wurde mit dem internen Testsignal
(Utility -> Testsignal) erzeugt, die grünen mit einen echten 
Rechtecksignal bei 200KHz und 300KHz.
Ich hoffe ihr mögt es (braucht man ja eigentlich nicht so oft...) und es 
erleichtert die Spektrumanalyse etwas. Als Vergleich mal die FFT eines 
kommerziellen Gerätes (OWON) mit dem gleichen 300KHz Signal.


@Andi
Bist Du wieder so nett, die neue Version einzuchecken?

Frohe Ostern
Hayo

p.s. ach ja - die neue Version 8.5 gibt es natürlich auf SF-Net zum 
Download

: Bearbeitet durch User
von Sandro (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Hayo,
I tested the last fw , really nice improvements,autoset works up to 250 
MHz.
I found only a bug in the save function for FFT, as photo attached I 
saved the memory but the recall is empty.
Thanks for your help.
Regards
Sandro

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hi Sandro,

thank you for testing and reporting. That is no bug - what you found 
out, is that I didn't implement this function yet :-)
(and I also forgot to block the button in FFT-mode)

But that is a good hint, I will try to make it available in the next 
version.

Regards
Hayo

von Oscar K. (sieges)


Lesenswert?

Danke schön Hayo für Deine Arbeit.
Toll das Du das Projekt am Leben hältst.
cheers
oscar

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Danke für das Lob,

hier kommt auch schon die neue Version 8.6. Ich mach mal auf Englisch 
weiter für unsere Freunde aus dem nichtdeutschen Sprachraum.

Hi there, and thanks to Sandro for the hint with the Save/Recall 
function for FFT. The new version 8.6 is available now:

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/

What is new? Of course the Save/Recall for FFT. Due to the fact that the 
signal is stored in the memory as time signal I implemented the 
possibility to switch between time (main) mode  XY mode  FFT mode 
after recall from memory. This affects the normal Stop mode also as it 
is identical to the system status of Trace Recall. Also new is the 
possibility to change FFT parameters while the FFT is in Stop mode or 
Recall mode. Changes will take effect immediatly. The new QM value 
display is switchable in Stop mode as well now.

So it is not important if you store your signal in time (main) mode or 
FFT mode, as you can switch around after recall as you like.

Hope you like the new functions - and don't forget to report any 
inconsistency.

regards Hayo

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo
ich habe ein defektes Welec W2014 A? in die Finger bekommen.
Der Infobildschirm zeigt seltsames an:
Modell W0000A
HW 8C7.
SW 1.10.00
SN 0000000000

Es scheint ein A zu sein der Text ist wie auf den Bildern der russischen 
Seite
auch auf meinem Layout zu sehen Das IC ist auch gleich.
Die beiden Kondensatoren kann ich nicht sehen weil 4-Kanal.
Der GERMS Monitor lässt sich nicht starten.
Über serielle Kommunikation kann ich zugreifen Shift-Y und Shift-X
bekomme ich einen dunklen Screen mit einen gelben Rechteck.
Aber kein Upload möglich.
Ich nehme an, dass mein Vorgänger den ECPS16-Konfig-Flash getötet hat 
und ich ihn wieder flashen muss.

Ich will erst einmal die Software auf einen besseren Stand bringen um 
dann zu sehen ob noch mehr im Argen liegt.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Oha!

Das hört sich interessant an. Ich denke auch, dass man da wohl erstmal 
mit dem Altera Blaster ran muss. Denn wenn der Germs-Monitor nicht 
startet kommt man nicht weiter. Die Frage ist natürlich, ob evtl. 
Bauteile defekt, oder kalte Füße Mitverursacher sind.

Halte uns mal auf dem Laufenden...

Gruß Hayo

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
euch allen die ihr schon seid Jahren am Ball seid zollt mein höchster
Respekt. Hab das Teil einmal vollständig zerlegt sieht alles recht 
ordentlich aus. Es sind keine Auffälligkeiten zu bemerken. Die Kontakte 
der RAM und Rom Bausteine sehen gut verlötet aus. Wurde auch zum Glück 
nicht verbastelt
das ist jetzt mein Part :-). Nun warte ich auf den USB Blaster. Die JTAG 
Brücke,
nehme ich einmal an, muss gelötet werden? Muss es ein 0 Ohm Widerstand 
sein oder geht auch eine Drahtbrücke. So kleine SMD Widerstände habe ich 
nicht.
Muss die Brücke wieder entfernt werden?
Hat eigentlich jemand den Original EPCS16 Flash für das W2014A?
Oder macht es nichts wenn ich die "Original_EPCS16_for_W2022A" flashe?
Oder ist es die "W2022-EPCS16"?

Viele Fragen ich weiß.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hi Jürgen,
die meisten der alten Garde haben inzwischen neue Projekte, verfolgen 
aber den Thread weiterhin. Ich selbst mache ja auch nur hin und wieder 
mal was Neues und sonst eher Bugfixing.

Ja - die Brücke musst Du löten. Draht reicht völlig. Die Brücke kann 
drin bleiben. Ich habe meinen Blaster immer auf dem Board stecken und 
lege ihn dann lose ins Gerät, damit der Deckel zugeht. Dann muss ich 
nicht lange überlegen wo ich das Ding rumliegen habe, oder wie rum ich 
den Stecker draufstecken muss. Zum Programmieren kann man ihn dann 
rauslegen und den Deckel nicht allzufest wieder draufschrauben. Ich habe 
das Flachbandkabel an der Stelle wo es eingeklemmt wird einfach mit Tesa 
umwickelt.

Wenn Du mit dem "Original_EPCS16_for_W2022A" nicht weiter kommst 
(einfach mal probieren im temporären Modus), kann ich das sonst bei mir 
auslesen, der Blaster steckt bei mir auf dem Vierkanalgerät. Ich müsste 
nur die Altera Software wieder auf meinem Rechner installieren und mal 
kurz überlegen wie das Ganze funktioniert. Hab ich schon länger nicht 
mehr gemacht. Einige hier sind da aber viel besser mit vertraut als ich 
und können da bestimmt auch weiterhelfen.

Gruß Hayo

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo,
ich habe jetzt versucht  den FPGA zu flashen.
Quartus II Programmer Version 13.0.1 Windows XP, Altera USB Blaster mit 
Treiber
usb_blaster_q16.1.
Datei W2022-EPCS16-Bak.jic
Jetzt habe ich auf dem Display nur noch bunte senkrechte Streifen und 
sonst ist alles tot. Sichern des Flashs hat leider nicht geklappt.:-( 
Ich  denke ich brauche den originalen W2014 Flash oder auch dem vom 
W2024 wenn ich es richtig verstanden habe unterscheiden beide sich nur 
durch die Auswahl der Eingangsverstärker.
Bei der Anleitung "Upgrade W2012 auf W2012A" habe ich nicht verstanden 
wieso man das braucht "USB-Blaster v.1.1 installiert".
Bin für Rat und Flasch dankbar.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hi Jürgen,

erst mal zum USB Blaster. Es gibt eine Möglichkeit direkt über USB auf 
das FPGA zuzugreifen. Der USB-Blastertreiber (V1.1) simuliert dabei 
einen Hardware Blaster. Hat bei mir damals nicht funktioniert, weil ich 
den Treiber irgendwie nicht so richtig installiert bekommen habe. 
Daraufhin habe ich mir den besagten Hardware Blaster besorgt. Der 
dazugehörige Treiber ist in der Altera Software enthalten. Den kann man 
da auswählen. Im Quartus müsstest Du dann nach dem Anschließen beide 
FPGAs sehen können. Ich habe das jetzt nicht mehr so genau in 
Erinnerung, was da noch angezeigt wird. Das Flash meine ich wird auch 
angezeigt. Wenn Du die  W2022-EPCS16 Datei flashst müsstest Du 
anschließend zumindest auf jeden Fall ein Zweikanalgerät haben.
Beim Vierkanalgerät ist aber das zweite FPGA meines Wissens identisch.

Was die Bezeichnung W2014A oder W2024A angeht, mach Dir keinen Kopf. Da 
ist wirklich nur der Eingangsverstärker unterschiedlich, das FPGA und 
auch die restliche Hardware ist gleich. Ist nur ein winzig kleines 
Bauteil...

Was Du da jetzt erzählst, hört sich ein wenig danach an, als wenn Du ein 
W2000 ohne A hast. Dann solltest Du die Anleitung zum Umrüsten mal 
durchgehen. Dazu passt auch die Aussage, dass der GERMS Monitor nicht 
startet. Das geht nämlich beim W2000 ohne A nicht. Auch die Streifen 
hatte schon jemand als er ein W2000 mit neuem FPGA beglücken wollte.

Die Umrüstung hat mehrfach funktioniert soweit ich weiß. Danach das Teil 
flashen und Du hast ein echtes W2000A.

Gruß Hayo

: Bearbeitet durch User
von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
Danke für die Zeit. Komme momentan nicht weiter.

Blue F. schrieb:
> Im Quartus müsstest Du dann nach dem Anschließen beide
> FPGAs sehen können.
Bei mir ist nach autodetect nur ein FPGA zu sehen sonst nichts.
Wenn ich die Datei W2022-EPCS16-Bak.jic ins Programm lade sind es 1 FPGA 
und das FEPCS16.

Blue F. schrieb:
> Was Du da jetzt erzählst, hört sich ein wenig danach an, als wenn Du ein
> W2000 ohne A hast. Dann solltest Du die Anleitung zum Umrüsten mal
> durchgehen.
Meinst du die Anleitung "Upgrade_W2012_auf_W2012A_de.pdf"
ECPS16-Konfig-Flash per JTAG über USB ausgelesen und gesichert hat nicht 
geklappt.
-den ECPS16-Inhalt von slog2's W2022A per JTAG aufgespielt und 
neugestartet.
Nach der Anleitung sollte zumindest der Startbildschirm erscheinen.
Habe ich es versucht mit dem Ergebnis Streifen, oder gibt es noch eine 
andere Anleitung.

Blue F. schrieb:
> Auch die Streifen
> hatte schon jemand als er ein W2000 mit neuem FPGA beglücken wollte.
Die Einträge habe ich leider nicht gefunden.
Stehe momentan auf den Schlauch.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

> Blue F. schrieb:
>> Im Quartus müsstest Du dann nach dem Anschließen beide
>> FPGAs sehen können.
> Bei mir ist nach autodetect nur ein FPGA zu sehen sonst nichts.
> Wenn ich die Datei W2022-EPCS16-Bak.jic ins Programm lade sind es 1 FPGA
> und das FEPCS16.

Ok, das müsste ich mal bei mir gegenchecken.

> Meinst du die Anleitung "Upgrade_W2012_auf_W2012A_de.pdf"

Ja genau die...

> ECPS16-Konfig-Flash per JTAG über USB ausgelesen und gesichert hat nicht
> geklappt.

Die Beschreibung bezieht sich auf den Software-Blaster. Aber das 
Auslesen mittels Hardware-Blaster sollte schon klappen. Allerdings musst 
Du eigentlich keine Sicherung machen. Was da jetzt drauf ist, ist eh 
nicht lauffähig.

> Stehe momentan auf den Schlauch.

Ok, dann muss ich wohl mal den Quartuskram installieren und noch mal 
sehen wie es dann bei mir aussieht - es sei denn einer der Anderen hier 
hat noch seine Installation parat und kann da weiter helfen. Jörg ist da 
ja einer der Experten. Ich weiß aber nicht ob er das hier noch verfolgt.

Gruß Hayo

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
ist echt cool von dir dich noch einmal rein zuhängen.
Ich werde das Ozi noch einmal zerlegen und den Aufbau insbesondere die
nachträglich verlegten Drahtbrücken kontrollieren eventuell gibt es da 
Unterschiede zum A Modell. Ich forste auch die Hardware Beiträge durch.
Leider gehen so manche Links ins leere. Gerade diese währen sehr 
interessant
z.B. https://sourceforge.net/apps/trac/welecw2000a/wiki/.....
Werde mir auch noch die beiden Rams auf der Oberseite vornehmen wobei 
ich kalte Lötstellen nicht als die Ursache sehe.
Heute aber nicht mehr Morgen geht es dann weiter.
Hast du Bilder von der Hauptplatine des W2024A?
Meinst du diesen Jörg
 von Jörg H. (idc-dragon)
Dann werde ich ihn einmal eine PN schicken eventuell kann ich ihn 
aktivieren :-)

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Jürgen R. schrieb:
> Hallo Hayo,
> ist echt cool von dir dich noch einmal rein zuhängen.

Ja gerne, sowas kann einem ja auch selbst passieren, dann ist man froh 
über jede Unterstützung.

> Werde mir auch noch die beiden Rams auf der Oberseite vornehmen wobei
> ich kalte Lötstellen nicht als die Ursache sehe.

Allerdings ist bei den RAMs ein bekannter Nebeneffekt der kalten 
Lötstellen, dass man bunte Streifen auf dem Bildschirm bekommt...
Es ist also nicht auszuschließen. Und die kalten Lötstellen sind mit 
bloßem Auge nicht zu erkennen

> Heute aber nicht mehr Morgen geht es dann weiter.
Ja, bin morgen auch etwas busy und kriege auch noch Besuch (einzelne 
Person - alles ok). Werde also frühestens Sonntag weiter machen können 
oder auch erst Montag. Bei Fragen melde ich mich aber auf jeden Fall.

> Hast du Bilder von der Hauptplatine des W2024A?
Da müssten etliche in den Anleitungen zu den Hardwaremodifikationen drin 
sein (im Downloadverzeichnis von SF). Ich such Dir sonst aber gerne noch 
welche raus oder mache neue.

> Meinst du diesen Jörg
>  von Jörg H. (idc-dragon)
Ja genau, er hat vor einiger Zeit versucht ein komplett neues Design 
aufzusetzen. Sah auch sehr vielversprechend aus. Aber natürlich hat er 
auch noch ein Privatleben. Der Aufwand war wohl einfach zu hoch. Kannst 
gerne von mir Grüße ausrichten.

Falls noch nicht bekannt ist hier der Link zu dem Thema:
Beitrag "made from scratch Firmware für Wittig/Welec Oszilloskop W20xxA"

Gruß Hayo

von Michael D. (mike0815)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hi, ich hatte hier doch mal mal eine Anleitung dazu geschrieben!?! War 
das 2013?
Kann mich erinnern, das ich von dem EPC16 ein Backup erstellen konnte.
Das NIOS II vom Jörg konnte ich auch damit flashen...

EPC16 auslesen ging nicht? Waren die richtigen Häkchen gesetzt?
Ich habe da jetzt nur noch ein paar Screenshots, wie das aussehen sollte

Gruß Michael

von Jörg H. (idc-dragon)


Lesenswert?

Hi,

der Email-Trigger funktioniert noch, ich sehe den Traffic hier.
Die Welec-FPGA-Bastelei ist aber schon sehr lange her, viele andere 
Projekte seitdem. So freihändig erinnern tue ich mich nicht. Fühle mich 
wie Olaf Scholz.
Mag sein, dass dieses Autodetect nicht funktioniert, man dem mit einer 
Konfigurationsdatei auf die Sprünge helfen muß.
Wenn das Flashen vom FPGA-Flash geklappt hat sollte der Teil aber in 
Ordnung sein?

Das Sorceforge-Wiki hatte ich mal aus einem Backup wieder in einen 
read-only Zustand unter anderer URL bekommen, aber auch der funktioniert 
mittlerweile nicht mehr. Sourceforge ist einfach furchtbar.
Die Datenbank-Files von anno 2014 habe ich noch, falls jemand damit was 
anfangen kann. Die ehemaligen Attachments sind Dateien, der Wiki-Text 
ist in SQL-Dumps.

Grüße
Jörg

von Jürgen R. (rupy)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,
danke für eure Antworten.
@ Michael
flashen konnte bei mir W2022A.jic und W2022-EPCS16-Bak.jic
mit dem Ergebnis totes Oszi.
Was bewirkt enable real-time ISP? wäre das der temporäre Modus.
( testen ohne zu flashen?) das habe ich nicht angehakt.
Ich habe dann noch die Datei gefunden EPCS16_W2022A.pof beim öffnen gab 
die Fehlermeldung, dass ich den falschen Mode habe.

Mal eine grundsätzliche Frage welche Datei muss ich ins FPGA flashen?
Ich habe ja ein W2014.
Ein paar Bilder wie es sich verhielt als ich es in die Hände bekommen 
habe.

Grüße
Jürgen

von Jürgen R. (rupy)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,
ich hab das Oszi nochmal zerlegt und mit den Bildern von euren 
verglichen.
Dabei ist mir aufgefallen, dass die  gelbe Verbindung bei mir fehlt.
Auch noch ein Bild von meinen Display.

Gruß
Jürgen

von Jörg H. (idc-dragon)


Lesenswert?

@Jürgen:

vielleicht kannst du zur Hardwarediagnose mal was von meinen 
Test-Bitstreams zu OSOZ ausprobieren.
Hier hatte ich einen Speichertest gebaut, eher um mein aggressives 
RAM-Timing zu testen:
Beitrag "Re: made from scratch Firmware für Wittig/Welec Oszilloskop W20xxA"
Woanders hatte ich auch einen, der nur ein Testpattern auf dem LCD 
ausgibt. War für mein kleines HiColor-Addon gedacht, finde ich gerade 
nicht.

Aber, das Oszi hat vor deinen Update-Versuchen funktioniert? Dann muß ja 
was in der Prozedur noch fehlen. FPGA-Update, F1 beim Einschalten 
halten, Germs-Loader, Python-Script zum Flashen, ich erinnere nur grobe 
Eckpunkte.

Grüße
Jörg

von Jürgen R. (rupy)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

@ Jörg
das war die Ausgangssituation:
Hallo
ich habe ein defektes Welec W2014 A? in die Finger bekommen.
Der Infobildschirm zeigt seltsames an:
Modell W0000A
HW 8C7.
SW 1.10.00
SN 0000000000

Es scheint ein A zu sein der Text ist wie auf den Bildern der russischen
Seite
auch auf meinem Layout zu sehen Das IC ist auch gleich.
Die beiden Kondensatoren kann ich nicht sehen weil 4-Kanal.
Der GERMS Monitor lässt sich nicht starten.
Über serielle Kommunikation kann ich zugreifen Shift-Y und Shift-X
bekomme ich einen dunklen Screen mit einen gelben Rechteck.
Aber kein Upload möglich.
Ich nehme an, dass mein Vorgänger den ECPS16-Konfig-Flash getötet hat
und ich ihn wieder flashen muss.

Der nächste Schritt:
ich habe jetzt versucht  den FPGA zu flashen.
Quartus II Programmer Version 13.0.1 Windows XP, Altera USB Blaster mit
Treiber
usb_blaster_q16.1.
Datei W2022-EPCS16-Bak.jic
Jetzt habe ich auf dem Display nur noch bunte senkrechte Streifen und
sonst ist alles tot. Sichern des Flashs hat leider nicht geklappt.:-(

Jörg H. schrieb:
> vielleicht kannst du zur Hardwarediagnose mal was von meinen
> Test-Bitstreams zu OSOZ ausprobieren.
> Hier hatte ich einen Speichertest gebaut, eher um mein aggressives
> RAM-Timing zu testen:
> Beitrag "Re: made from scratch Firmware für Wittig/Welec Oszilloskop
> W20xxA"
> Woanders hatte ich auch einen, der nur ein Testpattern auf dem LCD
> ausgibt. War für mein kleines HiColor-Addon gedacht, finde ich gerade
> nicht.

Versucht das gleiche Ergebnis :-(

Jörg H. schrieb:
> Aber, das Oszi hat vor deinen Update-Versuchen funktioniert? Dann muß ja
> was in der Prozedur noch fehlen. FPGA-Update, F1 beim Einschalten
> halten, Germs-Loader, Python-Script zum Flashen, ich erinnere nur grobe
> Eckpunkte.
Das Flashen des FPGA's läuft fehlerfrei.
F1 beim Einschalten ist mir neu, aber leider das gleiche Ergebniss.
Germs-Loader soweit bin ich noch nicht. Das war ja auch das 
Anfangsproblem.
Irgendetwas übersehen ich oder mache ich falsch
Einstellung beim Programmer - Reset - .....
Das durch dem Upload die Hardware gestorben ist kann ich mit nicht 
vorstellen
dann würde ja bein nächsten Mal eine Fehlermeldung kommen oder Verify 
eine Meldung bringen.
Von jetzt auf nu kalte Lötstellen sehr unwahrscheinlich dann sollte doch 
zumindest irgend etwas geschehen Schalten von Relais LED zucken am 
Display..
Noch ein paar Bilder der Upload Prozedur.

Grüße
Jürgen

von Jörg H. (idc-dragon)


Lesenswert?

Jürgen R. schrieb:
>> vielleicht kannst du zur Hardwarediagnose mal was von meinen
>> Test-Bitstreams zu OSOZ ausprobieren.
>> Hier hatte ich einen Speichertest gebaut, eher um mein aggressives
>> RAM-Timing zu testen:
>> Beitrag "Re: made from scratch Firmware für Wittig/Welec Oszilloskop
>> W20xxA"
>
> Versucht das gleiche Ergebnis :-(

Wie, kann doch gar nicht? Das ist ein grundsätzlich anderes FPGA-Design.
An der seriellen Schnittstelle sollten die Ausgaben des Speichertests 
kommen, zusätzlich zu dem Geblinke.

Grüße
Jörg

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Jörg
kein Geblinke keine serielle Ausgabe. Ich denke ich mache beim FPGA 
Flashen irgendetwas falsch Grundeinstellungen etc. Nehme den Altera 
US-Blaster zum Fashen liegt es eventuell daran.Aber die Übertragung 
funktioniert ja. Habe mit Quartus keine Erfahrung. Bin mit Atmega und C 
unterwegs. Ich weiß für euch ist es lang her.

Grüße
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hi bin leider wegen eines Notfalls im Freundeskreis etwas out of order. 
Habe aber trotzdem zwischendurch Quartus  II 13.0.1 installiert. Scheint 
eine 30 Tage Testversion zu sein. Den coolen Speichertest hatte ich 
nicht mehr auf dem Radar, werde ich mal bei SF hochladen (wenn nicht 
schon vorhanden). Ließ sich sofort laden und produzierte mehrere Stunden 
lang rosafarbenes Geflimmer. Speicher ok!

Melde mich morgen nochmal, dann können wir Details abgleichen.

Gruß Hayo

von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So, hab mal den Vormittag mit ausprobieren und aktualisieren von SF 
verbracht (neben der echten Arbeit - versteht sich). Der Memtest von 
Jörg ist jetzt mit einer kleinen Anleitung auf SF. Zusätzlich habe ich 
den Memtest von Slava hochgeladen. Dieser arbeitet, anders als der Test 
von Jörg, extern via Windowsprogramm. Vielleicht hilft das ja. Hab ich 
selbst aber noch nicht getestet:

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/Hardware/MemoryTest/

Ich habe auch einen Abzug meines EPCS16 hochgeladen, wir hatten ja 
bisher nur welche vom W2022A. Jetzt also auch vom W2024A. Ich weiß aber 
nicht, ob die wirklich unterschiedlich sind - sehen für mich beim 
internen Vergleich erstmal bis auf die Quartusversion gleich aus.

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/Hardware/Original/FPGA/Original_EPCS16_for_W2024A.zip


Zum Abgleich hier die Systemdaten:

OS - Win7 32bit
Quartus II 13.0.1
Altera USB Blaster an JTAG (Brücke gesetzt)

- Beim Autodetect wird nur ein FPGA erkannt (Bild 1)
- manuell hinzugefügtes FPGA führt zu einem Fehler beim Auslesen (Bild 
2)
- nur in der schon bekannten Konstellation (Bild 3), lässt sich das 
Flash auslesen

Gruß Hayo

: Bearbeitet durch User
von Jürgen R. (rupy)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Hayo,

Blue F. schrieb:
> Ich habe auch einen Abzug meines EPCS16 hochgeladen, wir hatten ja
> bisher nur welche vom W2022A. Jetzt also auch vom W2024A. Ich weiß aber
> nicht, ob die wirklich unterschiedlich sind - sehen für mich beim
> internen Vergleich erstmal bis auf die Quartusversion gleich aus.
>
> 
https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/Hardware/Original/FPGA/Original_EPCS16_for_W2024A.zip

Du wirst es nicht glauben aber damit hat es geklappt :-))))
Fragt mich aber nicht wieso ;-)
Übrigens meldet er sich immer noch mit Modell W0000A HW 8C7.
Den GERMS Monitor konnte ich jetzt starten.
Spiele gerade die 1.2.BF.8.6 auf mal schauen was es dann sagt?
Eventuell geht es dann an die Hardware. Kann mit jemand etwas über die 
bei mir fehlenden Drahtbrücke sagen.
Das werde ich auch noch machen müssen:
Gerät aufschrauben und Pins 15 und 16 an U21 oder U23 (ist egal) 
überbrücken
(Zinnklumpen), bitte erst nach dem Update überbrücken, da ich nicht 
weiß, was mit dem Original-FPGA-Projekt sonst passieren kann.
Was war noch sinnvoll und machbar. Die OPA656 scheinen bei mir keine 
Billigware zu sein. Kühlkörper an den ADC habe ich schon.
Halte euch auf den Laufenden. Echt cool von euch.

Grüße
Jürgen

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hi,

das sind ja mal gute Nachrichten. Bevor Du aber Zinnklümpchen verlötest, 
prüf erst mal, ob die besagten Effekte auftreten wie sie in der 
Anleitung zum Umrüsten beschrieben sind. Bisher ist es ja nur eine 
Vermutung, dass es ein W2000 ohne A ist. Dabei weiß ich noch nicht 
einmal, ob es überhaupt Vierkanaler ohne A gab. Also vor irgendwelchen 
Hardwareeingriffen erstmal den Status Quo gründlich checken. Wenn Du ein 
serielles Terminal startest (z.B. Teraterm oder sowas) kannst Du diverse 
interne Variablen abfragen und Testprogramme starten. Bei Fragen helfe 
ich natürlich gerne weiter. Wie ich an Deinem Screenshot oben sehe hast 
Du die 8.6 ja schon drauf. Der Fortschrittsbalken zeigt die Berechnung 
der trigonometrischen Tabellen an. Das passiert aber nur dieses eine 
Mal. Danach liegen die im Flash.

Gruß Hayo

p.s. Als Erstes im Hardware Setup alles richtig einstellen (z.B dass Du 
kein modifiziertes Gerät hast etc.) sonst stimmen die Nulllinien und 
Skalierungen nicht!

: Bearbeitet durch User
von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
werde mal die Dokumentation studieren.
Fakt ist aber, dass die Relais nicht schalten wenn ich die Spanung um 
Faktor 10 erhöhe. Ich kann nur zwischen 1 - 2 - 5 wechseln, bei 10 habe 
ich das Signal wie bei 1. Die bei mir nicht vorhandene gelbe Drahtbrücke 
ist mir sehr suspekt.
Laut Analogplan ist es ein 74HCT238 das würde dann ja mit Masse an Pin 6 
deaktiviert. Vielleicht ist die Brücke auch nur bei der 2 Kanal Variante 
vorhanden weil das IC nur für Kanal 3 + benötigt wird.
Sind eigentlich noch mehr Schaltpläne vorhanden?

Gruß
Jürgen

Beitrag #6679042 wurde vom Autor gelöscht.
von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Jürgen,

ja das hört sich tatsächlich wie das Verhalten eines W2000 ohne A an.
Was mir aber noch eingefallen ist - der Config-Bereich im Firmware Flash
wird beim Firmwareupdate nicht überschrieben. Der Inhalt muss zu dem
passen, was im FPGA ist (bei Dir jetzt die Version 8C7 Vierkanal).
Aktuell dürfte da jetzt nix (Vernünftiges) drin stehen. Enthalten sind
Informationen zum Gerät und Registerwerte für das ADC Readout-Timing.

Da das meine FPGA Version ist, habe ich Dir mal ein Backup meines
Config-Sektors gemacht. Das kannst Du wie ein Firmwareupdate über den
GERMS-Loader einspielen. Danach sollte sich Dein Gerät auch mit
korrekten Angaben melden.



Gruß Hayo

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
dann habe ich jetzt softwaremäßig in Clone von deinem ;-)
Jetzt geht es ans Einstellen und hoffen, dass nicht noch mehr defekt 
ist.
Wie gesagt schalten keine Relais beim verstellen der Spannung also ist 
das die erste Aufgabe. Habe die Lötbrücke gesetzt Spannungseinstellung 
funktioniert.
Kanal 1 und 3 ok 2 und 4 machen seltsame Sachen.Habe den Verdacht, dass 
die
Offsetspannung oder die negative Spannung fehlt.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Jürgen R. schrieb:

> dann habe ich jetzt softwaremäßig in Clone von deinem ;-)
Idealerweise ja...

Ich habe noch mal in meinen Bildern gekramt und einige davon bei SF 
hochgeladen:

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/Hardware/Original/Mainboard/

Drei Bilder sind dabei, die von einem 2022 ohne A stammen könnten. 
Jedenfalls fehlt dort die typische Drahtbrücke durch das Lötauge (beim 
W2022A weiß und beim W2024A gelb). Die Platinenrevision ist aber die 
Gleiche.

Nebenbei habe ich noch den Link zum Webarchiv unseres alten Wiki 
gefunden:

http://web.archive.org/web/20120125231324/http://sourceforge.net/apps/trac/welecw2000a/wiki/WikiStart

Und last but not least - anbei das Coding, welches die Schalter 
ansteuert. Vielleicht hilft das bei der Analyse.

Gruß Hayo

p.s. wenn sich Dein Gerät mit "W2024A / OPA656 Mod" meldet, kann man das 
mittels "Hidden Function" über ein serielles Terminal korrigieren. 
Details kann ich gerne noch erklären.

: Bearbeitet durch User
von Jürgen R. (rupy)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Danke Hayo,
bei meinen scheint es noch Hardware Probleme zu geben.
Kanal 1 sieht gut aus.
Kanal 2 Amplitude passt ob man das noch Spices nennen kann?
Kanal 3 Wellenform ok Amplitude  falsch.
Kanal 4 Kombination aus 2 und 3.
Meine Vermutung Amplitude fehlende oder falsche Spannung
AD Wandler Kanal 3 und 4 prüfen mit U27 vergleichen.
Spannung +-2,5V und 3,3V an den OP-Amps prüfen.
Kanal 4 sieht fast so aus, als ob bei einen AD Wandler ein Dout Pin 
fehlt oder
die Referenzspannung falsch ist.
Bei Kanal 2 könnte es auch so sein.
Es gibt viel zu tun warten wir es ab.

Gruß
Jürgen

: Bearbeitet durch User
von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Fragen zum aktuellen Zustand:

- hast Du im Hardware Setup alles eingestellt (ADC/Pregain -> Factory)?
- hast Du den Protected Config Sektor eingespielt?

Solche Signalverzerrungen können auftreten wenn die Einstellungen nicht 
stimmen!

Hinweise zum Test:

- TB 500µs arbeitet nur mit einem ADC und mit jedem 5. Sample
- nur TB 50ns zeigt die Abtatstung aller vier ADC 1:1 an

Die entsprechenden Infos findest Du im Doc-Verzeichnis in der Datei 
"Programmers Reference". Memory 16KB = 4 ADC und 4KB = 1 ADC.

Gruß Hayo

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
Danke für die Infos.
Blue F. schrieb:
> - hast Du im Hardware Setup alles eingestellt (ADC/Pregain -> Factory)?
Ich denke ja. werde es zuhause noch einmal prüfen.

Blue F. schrieb:
> - hast Du den Protected Config Sektor eingespielt?
Habe ich auch, aber erst zuletzt. Kann es sein, dass er vor dem SW File
eingespielt werden muss?

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Reihenfolge sollte egal sein. Es wird gezielt nur der Sektor vorher und 
der Protected Sektor gelöscht und neu beschrieben. Die Firmware kannst 
Du aber bedenkenlos so oft wie Du magst neu einspielen.

Die verwendeten Registerwerte aus dem Protected Sector kann man sich im 
seriellen Terminal ansehen. Wenn man dort "," in Worten - Komma - 
eingibt, werden die Werte angezeigt.

FPGA1 channel_Adr = 5f0a
FPGA2 channel_Adr = 5f5f

FPGA1 adc_change = 2020f00
FPGA2 adc_change = 200000a

von Jürgen R. (rupy)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Hayo,

Blue F. schrieb:
> - hast Du im Hardware Setup alles eingestellt (ADC/Pregain -> Factory)?
> - hast Du den Protected Config Sektor eingespielt?

Ja habe ich die Verzerrungen sind geblieben.
Habe einmal die Ausgabe vom Terminal gespeichert und in lesbare Form 
gebracht.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ok, habe den Plot mal analysiert - die Registerwerte sind ok. Wie ich 
sehe hast Du die Hidden Function zur Umstellung des Modells ja schon 
gefunden.

Was ich allerdings merkwürdig finde, sind die Kalibrierungswerte der 
ADC-Offsets. Die weichen normalerweise maximal um 5 Stufen voneinander 
ab. Kanal 2 + 3 sehen also normal aus. die Abweichung von 26 bei Kanal 1 
und die Abweichung von 105 bei Kanal 4 sind nicht ok. Das ist halbe 
Bildschirmhöhe bei Kanal 4!

Oder hattest Du ein Signal dran? Bei der Kalibrierung müssen die 
Eingänge kurzgeschlossen oder offen sein.

Ich hab Dir mal den Plot von meinem Oszi drangehängt und auch noch einen 
Screenshot vom Hardware Setup wie es bei Dir aussehen sollte.

Gruß Hayo

: Bearbeitet durch User
von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,

Blue F. schrieb:
> Oder hattest Du ein Signal dran? Bei der Kalibrierung müssen die
> Eingänge kurzgeschlossen oder offen sein.
>
> Ich hab Dir mal den Plot von meinem Oszi drangehängt und auch noch einen
> Screenshot vom Hardware Setup wie es bei Dir aussehen sollte.
 Alles so gemacht wie es sein sollte.
Das Verhalten ist auch dem Zustand ähnlich wie ich es bekommen habe.
Es kann meiner Meinung nicht am Betriebssystem oder Setup liegen.
Da ist irgend etwas gestorben.
Die Spannungen habe ich bis auf die -6V geprüft.
3,3V 2,5V und -2,5V sind vorhanden.
Ich werde einmal die analog Signale prüfen.
Ich hoffe nicht, das einer der DAC für den Offset defekt ist.
Sehr schwer zu bekommen doof zu löten.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Eine Möglichkeit gibt es noch - hoffe aber, dass es nicht zutrifft. Du 
sagtest ja, dass auf den ADC Kühlkörper drauf sind. Sind da pro ADC-Set 
4 einzelne Kühlkörperchen drauf (also 16 Stk)? Oder hat der Kollege da 
einen großen Kühlkörper draufgemacht? In letzterem Fall können nämlich 
thermische Spannungen für kalte Lötstellen an den ADC sorgen (da hatte 
ich in der Anleitung auch drauf hingewiesen). Dann müsstest Du versuchen 
die irgendwie abzukriegen oder mit Heißluft die Lötstellen 
nachbearbeiten.

Gruß Hayo

: Bearbeitet durch User
von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
die Kühlkörper habe ich montiert.
Es sind 4 Stück, einer je Kanal, mit 1mm Wärmeleitpads.
So etwas hatte ich schon einmal. Seitdem klebe ich sie nicht mehr mit 
Sekundenkleber fest.Es sollten keine Verspannungen aufgetreten sein.
Die Fehler waren ja auch schon vorher da.
Ich habe es ja als defekt bekommen und wollte erst einmal die Software 
ausschließen. Werde jetzt analogseitig Kanal für Kanal den Signalweg 
durch messen und sehen ab wann die Verzerrungen auftreten. Da freut sich 
mein gutes Philips PM3394, dass es wieder etwas zu tun hat. Schlecht ist 
nur, dass die
meisten OP-Amps auf der Rückseite sind.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

> Es sind 4 Stück, einer je Kanal, mit 1mm Wärmeleitpads.
Ok, dann ist ja gut. Dann kommst Du ja auch noch an die Pins ran, falls 
Du nachlöten musst.

Ich denke, dass es nicht im Analogteil liegt, sondern im digitalen 
Signalweg. Ich habe hier übrigens auch noch ein Philips PM3215 rumstehen 
- gute solide alte Analogtechnik.

Viel Erfolg

: Bearbeitet durch User
von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
die zu geringe Amplitude von Kanal 3 und 4 lag an einer zu geringen 
Spannung
an Pin 2 von "U12" für Kanal 3 + 4 das konnte ich beheben.
Jetzt habe ich an Kanal 1 und 3 eine gute Darstellung.
Der Rest liegt wie du schon sagtest am digitalem  Signalkreis.
Die Signale an den beiden 0-Ohm Widerständen zum ADC sehen alle gut 
unverzerrt aus. Also ein schönes Dreiecksignal anlegen und D0...D7 P und 
N durch messen
ob digitale Signale ankommen.Ich hoffe nur, dass die kalten Lötstellen 
nicht am
FPGA sind dann kann ich nach löten vergessen.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Ok, Du kommst ja ganz gut voran. Wie hast Du denn die zu geringe 
Spannung behoben? War es eine kalte Lötstelle?

Ja hoffen wir, dass es nicht unter dem FPGA liegt - das wäre übel. Es 
gibt aber auch noch genügend andere Kandidaten, die in Frage kommen.

Ich bin gespannt...

Hayo

von marndra (Gast)


Lesenswert?

Wäre es nicht möglich dünnes Flußmittel wie Flux oder ähnliches darunter 
laufen zu lassen und mit den Flowföhn das Lot kurz zum schmelzen zu 
bringen?

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Versuchen könnte man das wohl, aber mir persönlich fehlt da jegliche 
Erfahrung. Vermutlich wäre das dann hopp oder top. Entweder es 
funktioniert, oder danach sind alle Pins kurzgeschlossen...

: Bearbeitet durch User
von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Danke für euer Mitdenken,
eventuelle kalte Lötstellen unter den FPGA zu löten wäre mir zu riskant
denn es sind auch noch Bauteile auf der Unterseite.
Habe die Datenverbindungen ADC FPGA durch gemessen konnte keinen 
offensichtlichen Fehler feststellen. Eventuell bin ich in die Falsche 
Richtung gegangen und der Fehler liegt auf der Timeline. Werde mal mit 
DC am Eingang schauen was das Signal am Display sagt.

Gibt es noch Schaltpläne außer vom Analogteil, Frontpanel und
Encoderschaltung?


Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Schaltpläne gibt es meines Wissens nur die im Downloadbereich bei SF. 
Was genau brauchst Du denn? Ich kann sonst noch mal in meinen Dateien 
suchen. Die Leitungen vom FPGA zum ADC sind, glaube ich, nicht 
dokumentiert. Aber da das schon etwas länger her ist, kann ich da auch 
nichts Genaues sagen. Müsste auch erst mal wieder etwas rumstöbern...

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
Fehler im Digitalteil sind wieder nicht mehr mein erster Gedanke.
Habe soeben mit einen niederfrequenten Rechteck Signal langsam die 
Amplitude verändert es gab keine Sprünge die für eine unterbrochene 
Datenleitung
gesprochen hätten. Mein zweiter Gedanke war ein RAM mit defekten 
Speicherzellen,
dann müsste ich in der Timeline Einbrüche haben, es waren aber nur 
durchgehend Spices von ca 1/3 Raster. Was ich bemerkt habe ist als ich 
eine Batterie im DC Imput umgepolt habe, dass Kanal 2 kaum nach negativ 
und Kanal 4 kaum nach positiv ausschlägt. Also werde ich mir noch einmal 
die N-P Outputs der Analogkanäle anschauen ob sie symmetrisch sind. In-N 
und in-P kommen an den ADC's an. Und die Spannungen an den ADC testen.
Dem Plan vom Analogteil habe ich ja.
Es bleibt spannend.
Wenn alle Stricke reisen habe ich ein 2 Kanal analog mit 4 Kanal 
Digital, die
funktionieren. Diese Funktion einzubauen ist genial. :-)
Gruß
Jürgen

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hayo hatte recht :-)

es waren die Datenverbindungen zwischen ADC und FPGA die Messung mit dem 
Ozi
hat mich in die Irre geführt. Erst als ich Pärchen für Pärchen am ADC
auf die 100 Ohm Abschlusswiderstand durchgemessen habe ( mit 
Nähmaschinennadel als Prüfspitze und Uhrmacherlupe ) konnte ich die 
Unterbrechungen feststellen.
Kontakte nachgelötet (ich liebe das). Jetzt gehen 3 Kanäle beim 4. 
scheint dann doch noch ein analoges Problem zu sein. Das Signal ist 
unten abgeschnitten
die Zentrierung geht nicht und der Triggerlevel ist verschoben. Der 
sonstige Signalverlauf ist gut. Hab die zwei LED's nachgerüstet und zwei 
defekte Rotarys ( Achse ist immer wieder heraus gefallen) gewechselt. 
Ich spiele mit dem Gedanken die Hintergrundbeleuchtung auf LED 
umzurüsten, dann ist der Inverter weg der ja auch Störungen verursacht.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hi,

Du bist ja echt zäh :-)
Ich hätte da noch einen Punkt, den Du checken könntest. Einige von uns 
haben mal (fast undokumentiert) die DACs getauscht. Das wurde irgendwo 
im Forum diskutiert und dann von einigen (z.B. von mir) durchgeführt 
(hab mal gesucht, aber auf die Schnelle nichts gefunden). Dabei geht es 
darum die originalen 14 Bit DACs gegen die pinkompatiblen 16 Bit 
Versionen auszutauschen (LTC26xx). Die Datasheets gibt's bei LINEAR 
TECHNOLOGY. Falls da jemand versucht hat dran rumzuspielen, ist 
vielleicht der Versuch daneben gegangen. Original ist der Chip 
(Dual-DAC) mit LTACZ gekennzeichnet. Die höher auflösende Version mit 
LTACX. Ich habe mal die Bilder meiner Umrüstung hochgeladen:

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/Hardware/Modifications/DAC%20Upgrade/

Der Treiber in der Firmware kann beide Typen ansteuern. Man hat dadurch 
eine feinere Auflösung beim Scrollen. Prüf mal die Pins und die 
Leitungen dort. Deine Fehlerbeschreibung könnte dazu passen. Ein Chip 
ist für zwei Kanäle zuständig. Du hast bei Dir also zwei Chips drauf 
(siehe Fotos).

Zum Durchmessen kannst Du alle Nullevel in die Mitte stellen (Center 
Channels). Dann müssten die Werte an den DACs bei allen Kanälen fast 
identsch sein.

Gruß Hayo

: Bearbeitet durch User
von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
ja bei mir ist ein Gerät erst defekt wenn ich es sage oder Rauch 
aufsteigt :-)
Die DAC scheinen ok die Spannungen sind ziemlich gleich.
Hab noch ein Abgleich durchlaufen lassen und ist besser geworden.
Habe das Display auf LED umgerüstet ( je 10 Stück) oben und unten sind 
durch die LED's leichte Schatten fällt aber durch die Schrift kaum auf.
Habe auch das Display nach vorne gesetzt,die Kühlkörper nochmal 
gevierteilt und jeden ADC einen eigenen spendiert ;-). Den Lüfter habe 
ich auch vergrößert.
Nun werde ich das Teil wieder zusammenschrauben und sehen was passiert.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hi Jürgen,

von Deiner LED-Mod könntest Du mir ein paar Bilder schicken, dann lade 
ich die auf SF mit hoch. Vielleicht möchte das noch jemand umrüsten.

Gruß Hayo

von Jürgen R. (rupy)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Hayo,
ein paar Bilder vom vorläufigen Endergebnis :-)
Wie gesagt das Display auf LED umgerüstet weil ich es wegen dem 
Umsetzten sowie so schon ausgebaut hatte. Die Röhren lassen sich einfach 
herausziehen.
Ein Streifen Streifenrasterplatine zurecht gesägt in regelmäßigen 
Abständen unterbrochen und zwei mal 5 LED's in Reihe aufgelötet. Weil 
man einen Stepup-Wandler braucht kann man auch alle in Reihe schalten, 
oder die Abstände kleiner wählen. Bei mir sind leichte Schatten zu 
erkennen.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Sieht ja echt gut aus!

Die Drehknöpfe passen prima dazu - und wie ich sehe hast Du auch unsere 
LED-Mod bereits eingebaut. Ist manchmal wirklich ganz hilfreich finde 
ich. Läuft bei mir eigentlich immer mit. Manche mögen das Geblinke ja 
nicht...

Hast Du evtl. noch ein bisschen mehr zu Deiner LED-Mod? Vielleicht eine 
kurze Anleitung oder so und noch ein paar Bilder, die ich direkt bei SF 
reinstellen kann?

Gibt bestimmt einige, die das auch probieren wollen. Bei mir ist die 
Helligkeit nach all den Jahren auch schon nicht mehr so optimal.

Gruß Hayo

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hi Hayo,
werde ein paar mehr Fotos machen und eine Beschreibung wenn ich das Teil 
wieder
zerlege um die etwas matten grünen LED's zu tauschen. Habe ein paar 
hellere bestellt. Wiest du wie die Trigger Position verarbeitet wird. 
Die DAC scheinen für den Offset zuständig zu sein. Wenn es rein digital 
wäre dann sollte es ja nicht verschoben sein. Bei mir ist im Kanal 4 
noch eine Diskrepanz zwischen der angezeigten Trigger Linie und dem 
tatsächlichen Trigger.
Kann man auch auf den Bildern sehen. Der Offset scheint zu stimmen wenn 
ich
das Signal mit der Taste zentriere stimmen Nulllinie und Signal überein.
Kann an R23...R25 etwas manipulieren und sehen ob sich etwas ändert.

Gruß
Jürgen

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
hab noch nicht berichtet was der Fehler war.

Jürgen R. schrieb:
> die zu geringe Amplitude von Kanal 3 und 4 lag an einer zu geringen
> Spannung
> an Pin 2 von "U12" für Kanal 3 + 4 das konnte ich beheben.
> Jetzt habe ich an Kanal 1 und 3 eine gute Darstellung.
Zuerst habe ich einfach die alte Verdrahtung wieder hergestellt. Bei der 
haben die Spannungen gepasst.
Nun bin ich dem falschen Spannungswert nachgegangen meine Hoffnung war 
die Differenz bei der Triggerung damit zu beheben.
Sehr seltsam es lag an einen Widerstand mit falschem Wert
bei Kanal 1+2 5V-1K-2,5V-1k-U12(2)-1k-GND.Bei Kanal 3+4 
5V-1k-2,5V-10k-U12(2)-1k-GND. Sah aber nach original Bestückung aus. 
Aber leider keine Änderung bei der Triggerung. Ich sollte R23 - R25 
nachmessen. Ein Welec und noch ein Montagsgerät das ist der Hammer.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hallo Jürgen,

das ist doch schon nicht übel. Die Triggerung geschieht, außer beim 
externen Trigger, nicht über eine separate (analoge) Triggerschaltung, 
sondern wird über die ADC und einige Register gesteuert. Da hast Du 
hardwareseitig leider wenig Eingriffsmöglichkeiten.

>  Ein Welec und noch ein Montagsgerät das ist der Hammer.
Tja da kann ich Dich trösten: alle WELECs sind Montagsgeräte!

Der Trigger war schon von Anfang an problematisch (nichtlinear). Wir 
haben dann sowohl im Zeitbereich als auch in der Amplitude softwaremäßig 
versucht das ein wenig auszubügeln (Korrekturkennlinie). Gerade bei 
negativen Triggerleveln gibt es aber nach wie vor größere 
Ungenauigkeiten. Auch beim Pulsweitentrigger wirst Du feststellen, dass 
hier trotz Softwarekorrekturen nicht alles so funktioniert wie man es 
erwarten würde.

Wenn Du die W2000A Hardware- und Softwareforen der Jahre 2008 - 2013 
hier durchgehst, wirst Du da jede Menge zu finden.

Aber wir haben es zumindest geschafft, ein benutzbares Gerät aus dem 
eigentlich unbenutzbaren Ursprungszustand zu machen. Zudem hat das Gerät 
jetzt eine Menge Funktionen, die man nicht überall findet. Trotz 
bekannter Schwächen benutze ich es lieber, als mein chinesisches OWON.

Gruß Hayo

von Georg X. (schorsch666)


Lesenswert?

Hi Leute,

kann mir ev. einer sagen wie ich den Nullabgleich machen.
Bei mir ist der erste und der 4 Kanal nicht ganz bei 0. Da ist ein 
Offset von ca. 1V zu sehen.

Danke und Gruß.

von Jürgen R. (rupy)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Hayo,
anbei die Beschreibung für die LED Hintergrundbeleuchtung.
Noch ein Bild mit der Diskrepanz zwischen Triggerlinie und realen 
Triggerpunkt.
Hatte Heute keine Lust das Teil soweit zu zerlegen. Dafür habe ich die 
LED- Beleuchtung überarbeitet und die LEDs dichter gesetzt und kleinere 
LEDs genommen.Bei der Gelegenheit ein paar Bilder gemacht :-) Die LEDs 
recycle ich aus defekten LED Beleuchtungen :-).

Gruß
Jürgen

Ich misch mich einfach einmal ein auch wenn ich im Forum nur ein Küken 
bin.
Die Profis sind Hayo und Co :-)

Hallo Georg,
hast du schon die Open Source Firmware?
Wenn Ja.
Die Infos von Blue F. am 07.05.2021 12:14 beachten.
Im Utility Menü gibt es den Funktions-Button Calibrate Offsets
Alle Messleitungen entfernen oder mit Masse verbinden und den Prozess 
durchlaufen lassen.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

@Jürgen

Heißt das, dass getriggert wird, obwohl der Level so weit unterhalb des 
Signals liegt? Das wäre in der Tat etwas komisch. Hab das bei mir mal 
genau so nachgestellt (gleiches Signal etc.). Bei mir reißt der Trigger 
sofort ab wenn ich unter die Spitze des Dreiecks komme.

Übrigens eine sehr schöne Anleitung. Wird den Einen oder Anderen freuen. 
Lade ich mal bei SF hoch.


@Georg

Ganz wichtig - erst mal prüfen ob die Hardwareeinstellungen richtig 
sind! Wenn das kein modifiziertes Gerät ist, alles auf Factory und Gain 
auf 1.000.

Gerät möglichst kurz warm laufen lassen. Es gibt eine kleine 
Temperaturdrift.

Dann ins Utility-Menü wechseln und dort Calibration Standard einstellen. 
Anschließend -> Calibrate Offsets (natürlich kein Signal an den 
Eingängen, wie Jürgen schon schrieb).

Wenn das nicht so richtig klappt, vor dem Kalibrieren mal alle Kanäle 
anschalten, alle auf DC, alle in die Mitte stellen und dann noch mal 
kalibrieren. Wenn dann immer noch nicht klappt ist entweder was in den 
Einstellungen falsch (Gerät doch modifiziert? Abschlusswiderstand 
gewechselt worden?) oder es ist was defekt.

Berichte mal ob es klappt.

Gruß Hayo

: Bearbeitet durch User
von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
genau der Triggerpunkt sollte eigentlich auf der Nulllinie sein.
Er ist in diesen Fall um 1.5V verschoben. Die Differenz ist in den 
anderen Bereichen ähnlich.
Wie gesagt werde mal die Widerstände, Spannungsteiler nach dem DAC, 
kontrollieren.
Wenn der eine schon falsch war eventuell sind es noch mehr.

In einigen Forenbeiträgen wurde über eventuelle Modifikationen über die 
freien Tastenkontakte und  Rotarys mit Tastfunktion diskutiert.
Gibt es in dieser Richtung Erweiterungen ( z.B. Zentrierung Trigger...)
ähnlich den beiden LEDs.

Schön, dass dir die Anleitung gefällt. Lustig wäre eine kleine 
Bildergalerie
in dem man sein Oszi zeigt und was man damit gemacht hat.
Du bist ja schon von Anfang an dabei und hast wahnsinnig viel geleistet.
Ich hab vor ein paar Monaten mal mit einen DSO138 herum-gespielt um zu 
sehen was geht und da hatte ich noch eine recht gute Ausgangssituation 
es war eine gute übersichtliche Open Source Firmware für zwei Kanäle in 
C vorhanden.
Deswegen mein voller Respekt.

Gruß
Jürgen

von Jürgen R. (rupy)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Hayo,
habe mal wieder einen Ausdruck meiner log Datei gemacht.
Die markierten Werte finde ich etwas seltsam.
Was sagst du dazu?

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hi, bin gerade erst vom Boot zurück...

Ja, Du hast Recht, die Offsets der ADC 1, 2 und 4 sind jenseits von Gut 
und Böse. Das weist entweder auf ein Problem beim analogen Input hin 
oder es werden nicht alle Bits der Datenleitungen korrekt an das FPGA 
geleitet. Die schrägen DAC-Werte sind aber vermutlich eher eine Folge 
davon.

Übrigens ein Tip für die Screenshots - wenn Du Du den Onscreen-Status 
anschaltest (Display -> Submenü -> OSS) kann ich mehr Details zu Deinen 
Einstellungen sehen.

Deine Fotos sind zwar recht gut, aber wenn Du die Screenshotfunktion des 
Oszis verwendest, sieht man unter Umständen noch mehr Details. Die 
LED-Ausleuchtung wird dabei natürlich nicht wiedergegeben, da macht ein 
externes Foto natürlich mehr Sinn...

Gruß Hayo

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hi Hayo,
Boot in welcher Gegend wohnst du?
Hab gerade den Fehler gefunden es war noch ein Unterbrechung beim INN 
eines ADC's. Jetzt passen die Offset Werte und der Trigger ist auch wo 
er hin soll. :-)
Gruß
Jürgen
und einen erholsamen Feiertag

von Oscar K. (sieges)


Lesenswert?

Super, hat große Freude gemacht Euch "zuzuhören".
War echt spannend.
Ja, wo hat Hayo denn sein Boot ?? Ein Bildchen wäre schön. Ich plane 
nämlich auch in diese Richtung.
Euch noch einen schönen Pfingstmontag
cheers

von Blue F. (blueflash)



Lesenswert?

Hi,

das ist ja super cool! Du hast also ein W2014 ohne A mit diversen fiesen 
Mängeln (also eigentlich ein hoffnungsloser Fall) in ein 
funktionierendes W2014A mit LED Backgroundbeleuchtung verwandelt - einen 
Überflieger quasi.

Keine schlechte Bilanz! Bei so viel Einsatzbereitschaft kann ich Dir die 
eine oder andere weitere Verbesserung am Garät nur empfehlen. Die dazu 
nötigen Fähigkeiten hast Du ja eindeutig. Die Anleitungen sind 
eigentlich ziemlich genau beschrieben, da kann eigentlich nichts 
schiefgehen. Insbesondere die Low Budget Mod oder die OPA653 Mod belohnt 
einen mit einem linearen Frequenzgang und einem deutlich geringeren 
Rauschen. Auch der externe Trigger, der im Original keine Funktion hat, 
kann durch einige einfache Korrekturen wieder zur Mitarbeit bewegt 
werden.

Das Boot:
Ja nee - ist natürlich völlig offtopic hier - aber seit einigen Jahren 
ist es eigentlich nach dem W2000A DAS neue Projekt und nimmt mich 
mindestens genauso in Beschlag. Derzeit noch in Finkenwerder (gleich 
neben Airbus) in der Halle, hoffen wir im Juni endlich wieder Wasser 
unter dem Kiel zu haben.
Das Problem ist die weltweite Rohstoffverknappung. Wir sollen eigentlich 
ein (Flexi)Teakdeck kriegen, aber erst kann das Deck nicht geliefert 
werden und jetzt gibt es keinen Klebstoff - kein Witz. Und es ist 
natürlich doch nicht ganz offtopic, denn ich habe natürlich auch hier 
meiner Leidenschaft gefrönt und mit dem Raspberri Pi einige schöne 
Projekte für die Bordelektronik umgesetzt (Mediaplayer für die netten 
Abende in der Marina, einen AIS Receiver mit einem TV-Stick und 
GPS-Stick, der seine Daten an ein Laptop mit Open CPN schickt).

Da wir ebenfalls ein aktives AIS an Bord haben, sind wir auch unter 
unserem Bootsnamen auf vesselfinder zu finden...

Gruß vom Skipper

von Georg X. (schorsch666)


Lesenswert?

Hi Leute,

danke für die Unterstützung. Jetzt passen die Offsets wieder.
Das ich nicht selbst drauf gekommen bin.

Hayo danke für deine Bemühungen. Durch deine Überarbeitung ist das Oszi 
mein täglicher Begleiter. Bei dem Preis muss ich nicht dauernd drauf 
aufpassen.

Gruß.

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Na prima - wieder ein glücklicher W2000A Besitzer! Da helfe ich doch 
gerne...

Noch viel Spaß mit Deinem DSO

von Alexander S. (alesi)


Lesenswert?

Jürgen R. schrieb:
> Hab gerade den Fehler gefunden es war noch ein Unterbrechung beim INN
> eines ADC's.

Hallo Jürgen,

ich lese hier aus Interesse mit. Ich habe momentan kein Wittig(welec).
Rein aus Neugierde: Hast Du eine Vermutung für die Ursache der 
Unterbrechung? Gab es die vermutlich schon ab Werk oder ist die später, 
z.B. durch mechanische Belastung, entstanden? Oder war es eine 
fehlerhafte Lötstelle?

von Oscar K. (sieges)


Lesenswert?

Glückwunsch, wunderschönes Boot !!!
Werde Euch im Auge behalten ;-)
cheers
sieges

von Jürgen R. (rupy)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Hayo,

Cooles Boot. Wenn das in unserer Badepfütze schwimmt ist sie voll :-)
Meine Boote sind so eher in dieser Größenordnung :-)

Jetzt aber zurück zum Thema.

Blue F. schrieb:
> Insbesondere die Low Budget Mod oder die OPA653 Mod belohnt
> einen mit einem linearen Frequenzgang und einem deutlich geringeren
> Rauschen. Auch der externe Trigger, der im Original keine Funktion hat,
> kann durch einige einfache Korrekturen wieder zur Mitarbeit bewegt
> werden.

Bin noch am überlegen.
Ich bin meist im NF Bereich bis bis 20Mhz unterwegs und habe auch noch 
das Philips. Die OPA653 kosten ja ab 6,50€ je Stück. Deswegen frage ich 
mich ob sich der Aufwand für mich lohnt. Eventuell die Low Budget Mod. 
Habe aber wieder gelesen, dass es bei einem W2014 durch die Noname 
OPA656 die doch bei mir in den 4 Kanälen verbaut worden sind eher 
nachteilig ist. Oder sehe ich das falsch?
Den Umbau des Ext, Triggers werde ich in Angriff nehmen.

Alexander S. schrieb:
> ich lese hier aus Interesse mit. Ich habe momentan kein Wittig(welec).
> Rein aus Neugierde: Hast Du eine Vermutung für die Ursache der
> Unterbrechung? Gab es die vermutlich schon ab Werk oder ist die später,
> z.B. durch mechanische Belastung, entstanden? Oder war es eine
> fehlerhafte Lötstelle?
Das ist eine gute Frage. Ich habe das Teil als defekt bekommen.
Die kalten Lötstellen an den ADCs könnten mit der Zeit aufgetreten sein.
Der falsche Widerstand sicherlich nicht. Der Wertegang des Oszis würde 
mich auch interessieren.
Eventuell kann die Wittig Gemeinde hier besser Auskunft geben was bei 
den Geräten "normale" Fehler sind.

Gruß
Jürgen

von Sandro (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
I tested the OPA653 and several mmic's before installing on the dso and 
it worths.But also I use an external ERA amplifier from Minicircuit to 
boost below 10 mV in the range 10-300 MHz.
The last firmware works very fine in the daily use, thanks Hayo.
Regards,
Sandro

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Jürgen R. schrieb:

> Habe aber wieder gelesen, dass es bei einem W2014 durch die Noname
> OPA656 die doch bei mir in den 4 Kanälen verbaut worden sind eher
> nachteilig ist. Oder sehe ich das falsch?

Korrekt! Mit den gedrosselten OPA656 macht das keinen Sinn. Dann knickt 
der Amplitudengang schon bei 50 bis 60 MHZ ab. Das ist der Bereich in 
dem Du jetzt unmodifiziert eine um 25% zu hohe Amplitude angezeigt 
kriegst.
Also wenn Du die Eingangsverstärker modifizieren willst brauchst Du auf 
jeden Fall neue OPA656 (4 für die Kanäle und 1 für den ext. Trigger). 
Den OPA653 würde ich generell bevorzugen, aber die Verfügbarkeit ist 
manchmal nicht so gut und Du brauchst immer noch einen OPA656 für den 
ext. Trigger...

Das Rauschen nimmt wirklich drastisch ab, da der Aussteuerbereich viel 
besser genutzt wird. Kann gerne Vergleichsbilder posten - hab ich aber 
glaube ich auch schon mal früher gemacht.


> Alexander S. schrieb:
>> ich lese hier aus Interesse mit. Ich habe momentan kein Wittig(welec).
>> Rein aus Neugierde: Hast Du eine Vermutung für die Ursache der
>> Unterbrechung? Gab es die vermutlich schon ab Werk oder ist die später,
>> z.B. durch mechanische Belastung, entstanden? Oder war es eine
>> fehlerhafte Lötstelle?
> Das ist eine gute Frage. Ich habe das Teil als defekt bekommen.
> Die kalten Lötstellen an den ADCs könnten mit der Zeit aufgetreten sein.
> Der falsche Widerstand sicherlich nicht. Der Wertegang des Oszis würde
> mich auch interessieren.
> Eventuell kann die Wittig Gemeinde hier besser Auskunft geben was bei
> den Geräten "normale" Fehler sind.

Dazu kann ich generell sagen, dass diese Geräte von Anfang an immer 
wieder Probleme mit kalten Lötstellen hatten. Sehr beliebt ist hier das 
RAM. Das wird aus irgendeinem Grund von der Maschine etwas schief auf 
dem PCB platziert und dann kommen manchmal die Füße an der einen Ecke 
nicht mehr ganz an die Lötpads.

Bei mir waren z.B. die Justierkondensatoren unter den Abschirmblechen an 
einer Seite nicht richtig fest (Empfehlung: einfach noch mal nachlöten 
wenn man die Bleche eh runter hat - sicher ist sicher...).

Aber es gibt wohl auch andere Stellen. Da wurde wohl nicht so sorgfältig 
gearbeitet.

Gruß Hayo

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
Hab nun den Trigger Mod durchgeführt die fake OPA's getauscht und den LB 
Mod
durchgeführt. Da zahlt sich aus, dass ich in der Jugend Mikado gespielt 
habe :-). Hatte aber nachher noch in Kanal 1 + 2 ein sehr seltsames 
Verhalten
das schlagartig ab 50ns auftrat. Bei aufsteigender Flanke hatte ich über 
den ganzen Bereich symmetrische Spitzen nach unten und in der fallenden 
Flanke nach oben. Es sah aus als ob das Signal mit einem Rechteck Signal 
moduliert wurde.
Mit aktiviertem Smooth Filter konnte man sie zwar eliminieren, war aber 
nicht perfekt ;-). Bilder habe ich keine gemacht. Dout hatte ich ja 
schon geprüft daran konnte es nicht liegen. Die Übeltäter waren 2 x 
DCLKN/P und 2 x CLKDIV die hatten keinen Kontakt. Wieder Kühlkörper 
entfernt und nach-gelötet.
Uns siehe da nun habe ich auch hier brauchbare Anzeigen und das ohne 
Filter.

Übriges versucht jemand auf Kleinanzeigen ein Wittig W2022 für 300€ zu 
verkaufen.

Weil ich etwas ungeduldig war habe ich nun 5 OPA656N übrig.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hallo Jürgen,

bin gerade aus dem (Segel) Urlaub zurück und sehe Deinen Post hier.

> Hab nun den Trigger Mod durchgeführt die fake OPA's getauscht und den LB
> Mod durchgeführt.
Supi! Da freue ich mich natürlich, dass ich mit der Anleitung wieder 
jemandem weiterhelfen konnte :-)


> Die Übeltäter waren 2 x DCLKN/P und 2 x CLKDIV die hatten keinen
> Kontakt.
Mann - bei deinem Gerät ist das aber auch schon extrem mit den kalten 
Lötstellen. Allerdings meine ich mich zu erinnern, dass auch schon 
jemand anderes solche komischen Zacken im Signal hatte. Würde mich also 
nicht wundern, wenn das auch eine Stelle ist, die häufiger mal 
problematisch ist.

> Übriges versucht jemand auf Kleinanzeigen ein Wittig W2022 für 300€ zu
> verkaufen.
Das ist allerdings deutlich zu viel. Mehr als 150€ würde ich da nicht 
investieren. Mit den Umbauten und Optimierungen hat man dann allerdings 
für relativ kleines Geld ein nettes Messgerät für die heimische 
Bastelbude.

> Weil ich etwas ungeduldig war habe ich nun 5 OPA656N übrig.
Vielleicht legst Du Dir ja noch eins zu ;-)
Oder vielleicht gibt es hier jemanden der ebenfalls umrüsten möchte??

Gruß Hayo

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Das Teil steht nun auf meinem Tisch und wird helfen Fehler zu finden und 
nicht anders herum.
Mal sehen was ich als nächstes angreife wenn es mir wieder langweilig 
wird :-).
In der Bucht wird ein defektes Philips PM3065 angeboten scheint aber nur 
das Netzteil defekt langweilig, obwohl mich so eine PSU schon einmal 
verarscht hat,  aber ein dritter Oszi brauche ich nicht.Und ob kaufen - 
reparieren - verkaufen sich bei dem Oszi sich lohnt ist fraglich.

Werde immer einmal vorbei schauen ob sich etwas neues ergeben hat.
Euch allen und vor allem dir Hayo vielen Dank für die Hilfe.
Bastelst du noch an updates für das Gerät? Das letzte ist ja nicht so 
lange her.

Gruß
Jürgen

von Thomas K. (mikroc_baer)


Lesenswert?

Vielen Dank für die viele und hervorragende Arbeit die in die FW 
geflossen ist und - hoffe ich - weiterhin fließen wird ;-)

Zwei Fragen zum Thema Schnittstelle/Anbindung an einen Rechner habe ich:
- Bisher habe ich keine Informationen zur Verwendung des USB-Anschlusses 
gefunden. Gibt es dazu eine Doku oder einen Thread um sich entsprechend 
einzuarbeiten?
- Im SourceCode der Screenshot Utility wird auf eine RemoteControlAPI 
verwiesen, allerdings finde ich keine Doku zu diesem Thema. Der Link im 
Code sourceforge.net/apps/trac/welecw2000a/wiki/RemoteControlAPIführt zu 
keiner und auch finde ich kein Wiki… Sind die Informationen zur 
seriellen Schnittstelle in den Sourcen der FirmWare zu finden?

Vielen Dank

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hallo Thomas,

also grundsätzlich erstmal Eines: aktuell gibt es nur die Anbindung über 
die RS232 Schnittstelle. Das gilt sowohl für das Screenshot Tool und die 
Remote API als auch für das Open Source Firmware Update. Das von WELEC 
mitgelieferte Update Tool, welches über USB arbeitet, ist nicht für die 
Open Source Firmware geeignet!

Es gibt seit der Firmwareversion 1.2.BF.8.0 eine Unterstützung der WELEC 
PC-Software, die den USB Port nutzt. Die Software hat allerdings diverse 
Fehler und es gibt keinen Sourcecode dazu. Auf Oszi-Seite ist die 
Verwendung des USB-Ports kein Problem. Es fehlen nur auf PC-Seite 
Anwendungen, die den Port nutzen. Da hat sich irgendwie niemand 
gefunden, der das programmieren konnte oder wollte. Ich selbst habe mich 
da mal etwas eingearbeitet, bin aber kein Windowsprogrammierer und mir 
fehlte dann irgendwie die Zeit dafür (früher hatte ich Geld und Zeit - 
jetzt habe ich ein Segelboot).

Man muss auch sagen, dass der Zugriff über die RS232 Schnittstelle 
wirklich gut funktioniert, und dank GERMS Monitor absolut sicher ist. 
Wenn mal ein Update schief läuft, macht man es einfach noch mal. Das 
geht so über USB nicht, da hier die Updateroutinen Bestandteil der 
Firmware sind. Wenn die FW nicht mehr startet, gibt es auch kein Flashen 
über USB mehr.
Zudem ist, dank Kompression, das Update über RS232 um Quantensprünge 
schneller (18sek) als über USB (der originale WELEC Updater braucht 45 
Minuten für das Update von 1.3 auf 1.4).

Wenn Du in Sachen USB aktiv werden möchtest, unterstütze ich Dich gerne. 
Es braucht, wie gesagt, Kenntnisse auf PC-Seite um die USB Unterstützung 
zu implementieren. Auf FW-Seite kein Problem...

Zum Remote Control API:

Dieses wird vom Screenshot-Programm genutzt, um vom PC aus Screenshots 
und andere Funktionen auf dem Oszi zu starten. Das Wiki dazu ist längst 
offline, aber es gibt noch dieses Archiv:

http://web.archive.org/web/20120125231324/http://sourceforge.net/apps/trac/welecw2000a/wiki/WikiStart

Dort habe ich allerdings auf die Schnelle auch nichts dazu gefunden. Das 
API ist im Source Code allerdings recht übersichtlich programmiert (von 
Falk) - ich kann dir die Stelle im Code gerne raussuchen.
Im Source Code des Screenshot-Tools kann man auch ganz gut sehen wie es 
funktioniert.

Einfache Funktionen des Oszis lassen sich auch über Terminal per 
Tastendruck aktivieren (Kanäle an und aus, Spannungsbereich wechseln 
usw.)
Was da geht, kriegt man im Terminal angezeigt wenn man "h" drückt.
Das kann man natürlich auch via Programm ansteuern...

Gruß Hayo

: Bearbeitet durch User
von Thomas K. (mikroc_baer)


Lesenswert?

Vielen Dank,

ich bin auf dem aktuellsten Stand deiner FW und 'spiele' ein wenig mit 
dem Remote-Zugriff via Terminalprogramm. Parallel versuche ich die 
Screenshot-Utility für mich 'aufzudröseln'… Aus diesem Kontext heraus 
zwei Verständnisfragen:
- Worin liegt der Unterschied zwischen Trace- und Measurement-Dump?
- Die Remotefunktionen sind also auch die, die durch die ursprüngliche 
GUI-Software auch genutzt wird/wurde oder gab es im ursprünglichen 
USB-Stack hierfür weitere Funktionen.

Gruß,
Thomas

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Thomas K. schrieb:
> - Worin liegt der Unterschied zwischen Trace- und Measurement-Dump?
Puuuhh...  da erwischst Du mich etwas unvorbereitet. Hab ich schon 
länger nicht mehr benutzt und müsste erst im Code nachsehen bzw. einfach 
mal ausprobieren. Wenn ich mich recht entsinne, liegt der Unterschied in 
den Übertragenen Daten. Beim Trace glaube ich nur die Raw-Werte, beim 
Measurement die skalierten Werte. Aber nagel mich nicht darauf fest, ich 
benutze fast nur die Screenshot-Funktion. Für die Dokumentation von 
Testaufbauten und Prüfmessungen (z.b. im Studium) ist die Measurement 
bzw. Tracefunktion schon ganz prima.


> - Die Remotefunktionen sind also auch die, die durch die ursprüngliche
> GUI-Software auch genutzt wird/wurde oder gab es im ursprünglichen
> USB-Stack hierfür weitere Funktionen.
Nein! Nicht ganz. Es gibt Remotefunktionen im USB-Stack, die zum Teil 
schon vorher drin waren, aber auch zum Teil falsch implementiert waren. 
Diese habe ich komplett überarbeitet, damit die WELEC PC-Software 
zumindest teilweise benutzt werden kann.

Die einfachen RS232 Remotefunktionen und das RS232 Remote API sind davon 
völlig getrennt und Open Source Entwicklung (werden ausschließlich von 
der Open Source Software genutzt).


Und - grundsätzlich lässt sich sowohl bei RS232 als auch bei USB alles 
was benötigt wird nachrüsten. Das ist kein Hexenwerk. Wie schon gesagt 
müsste es auf der PC-Seite eine Anwendung geben...

Wenn von bestehender PC-Software das Protokoll bekannt ist, kann man das 
auch in der Firmware einbauen - alles machbar.

Gruß Hayo

: Bearbeitet durch User
von Stjepan M. (stjepan91)


Lesenswert?

Gruß,

ich habe ein Problem mit dem W2022 Oszilloskop
- Wenn ich es einschalte, gibt es nur einen dunklen Bildschirm und es
wird nichts angezeigt
- Wenn ich es an RS232 anschließe, mache ein komplettes Update, aber
beim Einschalten wird nichts angezeigt
- wenn ich es über USB an Altera anschließe und das Hallo-Programm
programmiere erscheint das Bild auf dem Bildschirm und alles
funktioniert, bis ich es ausschalte
Was kann ich tun, um das Programm zu starten und es auf dem Bildschirm
zu sehen, wenn ich es einschalte?

Dankeschön

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hi Stjepan,

ist mit so wenigen Infos etwas schwer einzuschätzen. Du sagst ja, Du 
hast versucht ein Firmwareupdate zu machen. War es die aktuelle Version? 
Wurde das Update korrekt zu ende durchgeführt, oder gab es eine 
Fehlermeldung?

So als Schnellschuss getippt hört sich das nach Deiner Beschreibung an, 
als wäre die FPGA-Programmierung nicht in Ordnung. Dann müsstest Du das 
neu laden. Die Files gibt es ja im Downloadbereich von SF. Musst nur 
sehen, dass Du die richtige Variante nimmst (2 Kanal / 4 Kanal).

Ansonsten müssen wir das mal Schritt für Schritt durchgehen, was geht 
und was nicht. Die Hardware scheint aber ja grundsätzlich zu funktionen.

Gruß Hayo

: Bearbeitet durch User
von Stjepan M. (stjepan91)


Lesenswert?

Das Modell ist W2022 2 Kanäle

der Fehler trat nach dem Laden einer neuen Software auf

Ich habe die Software mit welec Update über RS232 Kabel geladen, aus- 
und eingeschaltet und nur der schwarze Bildschirm

Wenn ich es über ein USB-Kabel an das Alter and Load Hello-Programm 
anschließe, erscheint das Bild und das Programm funktioniert bis

Ich schalte es aus. Danach beim Einschalten nur noch der schwarze 
Bildschirm.

Ich habe versucht, mehrere Versionen über RS232 zu laden und es lädt ok, 
aber wer schaltet den schwarzen Bildschirm wieder ein?

Ich weiß nicht, welches Programm ich laden soll, damit das Bild beim 
Einschalten des Oszilloskops erscheint

von Stjepan M. (stjepan91)


Lesenswert?

Gibt es ein originales Basisprogramm, dass ich das ganze irgendwie laden 
kann und wo ich es finde

Dankeschön

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Also grundsätzlich besteht das Ganze aus drei Ebenen:

- Hardware -> die Boards mit den Komponenten und dem(den) FPGA(s)
- FPGA-Programmierung -> hier ist die NIOS-CPU implementiert nebst
  etwas Peripherie und ADC-Steuerregistern. Die Programmierung wird
  mit ALtera Quartus und einem JTAG-Adapter (Altera-Blaster) gemacht
- Firmware -> Das ist das eigentliche Betriebssystem bzw. die Software,
  die auch Ausgaben auf den Bildschirm schreibt. Diese wird über RS232
  mit einem Uploadprogramm geladen.

Jetzt hört sich das für mich etwas danach an, als hättest Du die 
FPGA-Programmierung mit Deinem Hello Programm zerschrotet 
(übergeschrieben).
Kann das sein? Hast Du mit Quartus da was rein programmiert?

- ja -> Du musst den origalen FPGA-Core wieder reinladen
- nein -> dann ist das wohl in Ordnung und Du musst die Firmware noch 
mal korrekt laden. Nach einem Neustart sollte dann alles gehen.

Alle Downloads gibt es hier:

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/

Den FPGA-Core gibt es hier:

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/Hardware/Original/FPGA/Original_EPCS16_for_W2022A.zip/download

Die aktuellste Firmware gibt es da natürlich auch.

Wie du beim Laden der Firmware grundsätzlich vorgehen musst weißt du?
(Germsmonitor an F1 und F2 Taste drücken dann Upload starten)

Gruß Hayo

von Stjepan M. (stjepan91)


Lesenswert?

Sie haben mich nicht verstanden - das Laden funktioniert nur mit Altera 
USB und Perl rs232

Beim Starten des Geräts erscheint nur ein schwarzer Bildschirm

- Ich lade von Altera problemlos über das USB-Programm Willkommen 
herunter und das Bild erscheint auf dem Gerät

- kein Problem beim Laden mit welecupdate any tomcat.flash

- das Problem ist, dass beim Starten des Geräts nichts angezeigt wird

Also drücke ich den Startknopf und nur den schwarzen Bildschirm

Ich weiß nicht, was ich brauche, um das Bild beim Start anzuzeigen

von Schorschi (Gast)


Lesenswert?

Für mich hört sich dass so an als ob nur der FPGA Selbs geladen wird 
aber im Bootflash wird nichts abgelegt.

von Stjepan M. (stjepan91)


Lesenswert?

Könnt ihr mir helfen welches Programm genau und wie man es im Bootflash 
speichert? Ich habe es mit Perl, Update, Altera versucht, aber es hat 
nicht funktioniert. Vielleicht lade ich falsch oder ich kenne die 
falsche Software nicht mehr. Danke für die ganze Hilfe

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hi - sorry!

Bin gerade total busy und habe mich deshalb noch nicht gemeldet. Ich 
melde mich aber noch mal dazu. Das kiegen wir bestimmt wieder zum 
Laufen.

Gruß Hayo

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Stjepan,
schau mal etwas weiter oben ab 25.04.21
hatte u.a. auch Probleme mit Display und FPGA flashen.
Dort gibt es einige Tipps von Hayo.
Eventuell hilft es dir auch.

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Moin - frohes neues Jahr an alle!

Hatte zwischendurch nur wenig Zeit, daher die Funkpause.
Nun zu unserem Problem:

Stjepan M. schrieb:
> Sie haben mich nicht verstanden - das Laden funktioniert nur mit Altera
> USB und Perl rs232

Ja - korrekt. Ich verstehe das Problem tatsächlich nicht richtig. Daher 
versuche ich einzugrenzen, ob es ein Problem mit dem FPGA-Core ist, oder 
mit der Firmware. Die Hardware scheint ja nach Deiner Beschreibung unter 
bestimmten Umständen zu funktionieren.

Nach dem, was ich so zwischen den Zeilen herausgehört habe, hast Du mit 
Altera den FPGA-Core zerschossen - so zumindest meine Vermutung. Ist 
aber kein Problem, falls es so sein sollte. Dann holst Du Dir per 
Download das File

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/Hardware/Original/FPGA/Original_EPCS16_for_W2022A.zip/download

und brennst es mit Altera wieder rein. Falls Du dafür eine Anleitung 
brauchst bitte nachfragen.

Gruß Hayo

: Bearbeitet durch User
von Stjepan (Gast)


Lesenswert?

Da ich alle tomcat.flash-Dateien und w2022.jic ausprobiert habe und 
obwohl es lädt, startet es das Oszilloskop nicht, also bitte auf diese 
Weise, wenn jemand die originale Werkssoftware hat, die w2022 hat. 
Obwohl ich mit Quartus w2022.jic lade und alle möglichen 
tomcat.flash-Dateien flashe - nur ein schwarzer Bildschirm, wenn Sie den 
Power-Knopf drücken. Danke

von Jürgen R. (rupy)


Lesenswert?

Hallo Stjepan,
mal ne ganz dumme Frage.
Wird das Display kurz hell und dann schwarz oder ist es von Anfang an 
dunkel.
Nicht, dass das Problem auf der Hardware Seite liegt.
Bei mir wird das Display kurz hell bevor es von der Firmware 
initialisiert wird und den Startbildschirm mit Version anzeigt.
Es könnte eine defekte Hintergrundbeleuchtung sein.
Leuchte mal im Betrieb mit einer Taschenlampe das Display an ist dann 
etwas zu erkennen?

Gruß
Jürgen

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Ok, hört sich schon komisch an. Also machen wir mal weiter...

Die originale Firmware kann ich Dir auch hier hochladen, muss ich nur 
raussuchen - wird aber nichts helfen, soviel kann ich Dir schon mal 
sagen, denn das ist kein Firmwareproblem. Da Du ja sagtest, dass der 
Bildschirm funktioniert, wenn Du im FPGA ein "Hallo" Programm lädst, 
sollten wir mal den RAM-Speicher testen. Jörg hat hierfür ein prima 
Programm geschrieben, das Du mit Altera in das FPGA laden musst. Die 
Anleitung ist mit dabei.

https://sourceforge.net/projects/welecw2000a/files/Hardware/MemoryTest/memtest_100mhz.zip/download

Wenn das ohne Beanstandung durchgelaufen ist, bitte mal die letzte 
BF-Firmware laden und über ein Terminal die Ausgaben auf der RS232 
prüfen. Dort sollte sich das OSzi dann melden. Wenn es das tut, kannst 
Du mit Shift + C einen Graphiktest aufrufen.

Berichte mal was geht und was nicht - ich suche mal die alte Firmware 
raus.

Gruß Hayo

von Timo R. (timo_r)


Lesenswert?

Hallo Stjepan,

ich hatte vor 10 Jahre (hier im diesem Thread am 17.04.2012 zu lesen) 
auch ein Problem mit meinem W2022. Damals sah es immer so aus, als ob 
die FW aufgespielt wurde, danach wurde auf dem Bildschirm aber nichts 
angezeigt.

Auch ein Perl-Skript für den RAM-Loader ist ohne Fehler durch gelaufen.

Das Problem war damals, wie bei zwei anderen auch, eine kalte Lötstelle 
am RAM. Bei mir war es der RAM-Chip, bei dem man das Gerät komplett 
auseinander nehmen musste.

Ohne Hayo hätte ich es nie gefunden.

Ich hoffe das hilft Dir weiter.

Gruß
Timo

von welec_user (Gast)


Lesenswert?

Hallo Hayo,
nur eine kurze Frage:
Ist es möglich deine aktuelle Firmware auf ein Welec W2022A aufzuspielen 
ohne an der Hardware etwas zu ändern?
(Ich habe den/die ganzen Threads nicht komplett durchgelesen aber da 
waren immer Dinge bzgl. Hardwaremodifikationen zu lesen)

Vielen, vielen Dank!
LG

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

Hi,

ja klar. Die Modifikationen sind nur optional. Die Firmware unterstützt 
natürlich auch völlig unmodifizierte Geräte. Damit das geht, gibt es im 
Hardwaresetup die Möglichkeit einzustellen, ob das Gerät modifiziert 
wurde oder nicht. Da solltest Du nach dem Aufspielen der Firmware auf 
jeden Fall nachsehen ob alles richtig eingestellt ist, sonst zeigt das 
Gerät komische Dinge an. Beim allerersten Start mit der neuen Firmware 
braucht das Gerät einige Zeit, weil es erstmal Tabellen für die 
trigonometrischen Funktionen berechnen muss. Das macht es aber nur 
dieses eine Mal. Du bekommst dazu eine Anzeige mit Fortschrittsbalken, 
damit Du weißt ob es sich noch lohnt einen Kaffee zu holen :-)

Viel Erfolg - bei weiteren Fragen einfach kurz hier melden.

Gruß Hayo

von welec_user (Gast)


Lesenswert?

Blue F. schrieb:
> Hi,
>
> ja klar. Die Modifikationen sind nur optional. Die Firmware unterstützt
> natürlich auch völlig unmodifizierte Geräte. Damit das geht, gibt es im
> Hardwaresetup die Möglichkeit einzustellen, ob das Gerät modifiziert
> wurde oder nicht. Da solltest Du nach dem Aufspielen der Firmware auf
> jeden Fall nachsehen ob alles richtig eingestellt ist, sonst zeigt das
> Gerät komische Dinge an. Beim allerersten Start mit der neuen Firmware
> braucht das Gerät einige Zeit, weil es erstmal Tabellen für die
> trigonometrischen Funktionen berechnen muss. Das macht es aber nur
> dieses eine Mal. Du bekommst dazu eine Anzeige mit Fortschrittsbalken,
> damit Du weißt ob es sich noch lohnt einen Kaffee zu holen :-)
>
> Viel Erfolg - bei weiteren Fragen einfach kurz hier melden.
>
> Gruß Hayo

Vielen Dank für deine schnelle Antwort!

Nochwas:
Laden sollte man die Firmware am besten über ein RS232 Kabel, richtig?
(Ist die Belegegung irgendwo dokumentiert?)
Als Ladetool sollte man welche Software verwenden: Den WelecUpdater?

von Blue F. (blueflash)


Lesenswert?

> Nochwas:
> Laden sollte man die Firmware am besten über ein RS232 Kabel, richtig?

Korrekt - über USB funktioniert das nicht! Die RS232 hat mehrere 
Vorteile:

- es geht viiiel schneller
- es ist völlig sicher. Die Laderoutinen (GERMS) sind Bestandteil
  des FPGA-Kernels. Kaputtflashen geht daher im Gegensatz zum USB nicht.
  Wenn was schiefläuft kann man es beliebig oft wiederholen.
- Das ist ein normales RS232 Standardkabel (nix gekreuztes oder so).
  Da sollte eigentlich auch eins beim Gerät dabei sein.
- Es gibt mehrere Möglichkeiten die Firmware zu flashen. Am einfachsten
  ist es, das mitgelieferte Windowsprogramm WelecUpdate.exe zu 
verwenden.
- am Oszi muss zuerst der GERMS-Modus gestartet werden (F1 + F2 drücken,
  in genau der Reihenfolge - Der Schirm leuchtet dann kurz weiß auf).
- alle Infos dazu und noch mehr findest Du in der mitgelieferten Doku

Gruß Hayo

von welec_user (Gast)


Lesenswert?

Hallo nochmals.
Vielen Dank für deine Infos.

Ich muss mal schauen ob ich noch an irgendeinem PC eine (richtige) 
RS-232 Schnittstelle zur Verfügung habe.
LG

von welec_user (Gast)


Lesenswert?

Hallo.
Das Update hat funktioniert,
Vielen Dank!
LG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.