Forum: Projekte & Code Zeigt her Eure Kunstwerke!


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Armin (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo an uC-Entwickler,

Hier sieht ihr ein wunderschönes Entwicklungsboard mit STM32F103ZET6.
Ich habe darauf mit dem RTOS (uCOS II) Buttons , Progressbar, Edittext 
und Abfrage von ADC-Controller programmiert und auch einzelne Tasten.
Momentan laufen fünf Tasks parallel darauf und es können weitere Tasks 
programmiert werden.
Der uC hat 512KB-Flash und 64KB-Ram, also sehr viel Platz für 
GUI-Programmierung und alles andere.

Viele Grüße
Armin

von Marvin S. (demo)


Lesenswert?

Mal ein paar echte Kunstwerke: 
http://chaostreff-goettingen.de/wiki/LED_Flowers

Uuund da das ein Workshop war, hier die Anleitung:
http://chaostreff-goettingen.de/wiki/LED_Flower

Gruesse

Marvin

von Ralf G. (old-school) Benutzerseite


Lesenswert?

@Armin
hört sich gut an ...

was ist das denn für ein Display

von Tobias P. (hubertus)


Lesenswert?

Armin,
wie hast du das GUI realisiert? benutzt du etwas uC/GUI, oder hast du da 
selber was erfunden?
sieht professionell aus; ich habe mich auch einige Zeit mit solchem 
GUI-Kram befasst, um einfache graphische Ausgaben auf einem EA DOG128 
Display zu machen. Aber es war mir dann zu Aufwendig und ich hab dann 
einfach alles per UART rausgegeben ;)

von Armin (Gast)


Lesenswert?

Tobias,

Das Dispaly ist ili9320, ich habe u/CosII verwendet.
Es gibt u/Cos(RTOS) und u/Cos-GUI
u/Cos-GUI ist einfach zu lernen wenn man mehrjährige Erfahrung als 
Windowsentwickler hat.

Gruß
Armin

von Tobias P. (hubertus)


Lesenswert?

u/Cos Gui kostet aber viel Geld oder? Ich habs auf der Micrium Site 
jedenfalls nicht zum Download gefunden :o

von Claudio Hediger (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So... Ich wollte auch mal mitmachen :)

Hier seht ihr meinen Netzwerkprint

Darauf befindet sich ein ENC28J60 mit MagJack und ein AT90S8515

Das spannende dabei ist, das der ENC28J60 problemlos mit einem 
25.0168MHz
Oberton! Quarz funktioniert...

Also erstmal die falsche Frequenz und zudem noch ein Obertonquarz...

von Jadeclaw D. (jadeclaw)


Lesenswert?

Claudio Hediger schrieb:
> Das spannende dabei ist, das der ENC28J60 problemlos mit einem
> 25.0168MHz Oberton! Quarz funktioniert...
> Also erstmal die falsche Frequenz und zudem noch ein Obertonquarz...

Ob der Quarz funktioniert und wo der dann schwingt, ist stark von den 
Quarzeigenschaften abhängig, daß es mit einem anderen Obertonquarz geht, 
ist deshalb offen.
Die 16kHz Abweichung sind nicht wirklich ein Problem, Ethernet ist 
Manchesterkodierung, der Empfänger kann den Bittakt aus dem Signal 
rekonstruieren und darauf einrasten, deshalb sind leichte Abweichungen 
in der Frequenz nicht tragisch. Zumal es hier weniger als 0.1% 
Abweichung sind.

Ansonsten, Platine sieht gut aus.

Gruß
Jadeclaw.

von Peter Z. (hangloose)


Lesenswert?

DCF77 Funkuhr auf 3 24X16 LED Matrix Anzeigen von Sure electronics.

http://www.youtube.com/watch?v=VEf4lRars84

Schön groß und relativ günstig :)

von IILaryII (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Meine Nixie Uhr ist gerade fertig geworden:

Bild ist aus dem Video raus, da ich grad kein Bild machen kann

Hier ein Video beim Einstellen der Uhrzeit

http://www.youtube.com/watch?v=ajUrOVhNrac

von K. J. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Schöner Aufbau ^^

Hab mich auch mal wieder für eine UHR begeistern lassen mal sehen ob die 
jemanden bekannt vorkommt hab erst mal nur ein Modul gemacht zum testen.

von cronJ (Gast)


Lesenswert?

Sieht aus wie eine Predator Uhr. Kannst du erklären wie man sie abliest?

von Jurij H. (kebabfreund)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier mal meine RGBW-Lampe

Wollte unbeding mal die Cree MC-E verbauen die ich schon seit einem Jahr 
rumliegen habe.

Vier mal den MC34063 in der schaltung von Hier: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Konstantstromquelle_fuer_Power_LED

Liefert 500mA an Jeden Chip.
Gesteuert wird das ganze vom Mega48, 8 Bit Hardware PWM auf 300Hz.

Derzeit ist nur ein Farbverlauf und ein Strobo ind Pink einprogrammiert.

von I. L. (Gast)


Lesenswert?

Sag mal, hast du das in bleifrei gelötet? Die Lötstellen sehen so "kalt" 
aus!?


Gruß Knut

von Jurij H. (kebabfreund)


Lesenswert?

Sicher,

mit Heissluft und Lötpaste, bisher keine probleme damit.

Nur die Spulen und das Quarz hab ich mit dem Lötklolben gelötet, bei 
Heissluft tut mir da eher die Platine wegbrennen.

von Dominique G. (dgoersch)


Lesenswert?

Warum tut man sich privat freiwillig bleifrei an?

von l_domme (Gast)


Lesenswert?

verstehe ich auch nicht ;)

Privat löte ich nur!! bleihaltig 0,5mm und 1mm

Hab hier eine Samples mit bleifreiem Lötzinn, das gefällt mir ganz und 
garnicht...

von Jurij H. (kebabfreund)


Lesenswert?

Ich wollte es halt probieren, nagut auch etwas im Hinblick auf evtl. 
Verkauf.

Bin halt mit einer neuen Lötstation in SMD eingestiegen und auch gleich 
dann Bleifrei.

Bisher seh ich für mich dadurch keine Nachteile, aber jeder wie mans 
mag.


ps: hab 0,35 und 0,5mm lötdraht Bleifrei

von K. J. (Gast)


Lesenswert?

cronJ schrieb:
> Sieht aus wie eine Predator Uhr. Kannst du erklären wie man sie abliest?

Nöp kann ich nicht ;) eine der Uhren ohne logic werde wohl 2 Moden 
Programmieren da man es so an sich als bineruhr nutzen könnte.

von Michelle K. (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite


Lesenswert?

Hallu Jurij,

also ich löte auch nur noch bleifrei und ich mußsagen,
das ist alles Übung und Gewohnheitssache.

Grüße
Michelle

von Yvonne J. (laserlight)


Lesenswert?

@ theborg0815,

Moden? LWL Technik?

bineruhr?

Was ist los?

Die Nachbaute ist cool.

Yve.

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

Genau, "Was ist los, weißt du"!?!
man...
...also manchmal ist es echt "anstrengend" den einen oder anderen 
Beitrag zu lesen, denn bei so vielen Grammatikfehlern leidet die 
Lesbarkeit!
Nobody is perfect, auch ich nicht, trotzdem kann man sich ein bißchen 
Mühe geben! Danke schon mal.

War jetzt nicht böse gemeint, sollte nur ein Hinweiß sein.

Gruß Michael

von Uhu U. (uhu)


Lesenswert?

Michael D. schrieb:
> Hinweiß

Hinweiß, oder Hingrün?

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

...gut aufgepasst! Stimmt, mit einem "s" sieht das Wort schon besser 
aus!

von Jan S. (jan_s)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Gerade fertig verlötet und durchgemessen:

64 Kanal Relaiscontroller, pro Port ein ATtiny2313, ein weiterer 
ATtiny2313 als Master und eine RS485 Schnittstelle mit MAX489. 
Taktversorgung über 7,3728MHz Quarzoszillator. Stromversorgung über 
Schaltregler, ausgelegt auf max. 24V, Supressordiode bei 33V.
Jeder ATtiny2313 hat noch ein Dual Color LED für Statusanzeigen.

Das Ganze ist montiert in einem Wago Hutschienenträger für 
Europa-Platinen.


Grüße,
Jan

von MS (Gast)


Lesenswert?

Warum nutzt du für jeden Port einen Attiny und keine Schieberegister 
oder Datenbus mit Latches?

von Lötlackl *. (pappnase) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

na dann will ich auch mal...

ist 'ne ADAU1701-Testplatine mit nachträglich angebrachter 
Betriebsspannungs-Kontroll-LED. Leiterplatte ist von Q-PCB.

von 900ss D. (900ss)


Lesenswert?

** Lötlackl schrieb:
> Testplatine

Für so ein bischen Testplatine ein 1,9MB Foto?
Reife Leistung ;-)

von laiehoch10 (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das ist mein 2. Handsender fürs Garagentor hier noch ohne Sendemodul und 
Batterie.


Lukas B. schrieb:
> ein LC-Mter haben wir in der Schule auch gebaut, ist eht praktisch und
> ziemlich genau.

Ahh die gute alte HF-Werkstatt beim Herrn M. ;)
Das LC-Meter habe ich auch noch irgendwo rumliegen.

von Jan S. (jan_s)


Lesenswert?

MS schrieb:
> Warum nutzt du für jeden Port einen Attiny und keine Schieberegister
> oder Datenbus mit Latches?

Die 8 ATtiny und der "Master" ATtiny könnnen autark agieren, alle 
bekommen die Empfangsdaten über den RS485 Tranceiver. Der Master 
übernimmt Kontrollfunktionen, er kann alle 8 anderen ATtiny resetten und 
interrupten.

Das Design sieht vor, mit minimalen Layout Änderungen, mehr als nur 
Ausgangsfunktionalitäten zur Verfügung zu stellen, das ist mit 
Schieberegistern oder Latches nicht drinne.

In der Tat ist das die zweite Version, die erste Version hatte 8 
Latches. ;-)

von Mh. M. (mhm)


Lesenswert?

Du hast da neun Attiny verbaut aber ich sehe keinen ISP-Anschluss oder 
ähnliches... Wie programmierst du die Controller?
Ansonsten sieht das sehr schick aus, könnte mir vorstellen dass man 
damit einige nette Sachen anstellen kann ;-)

von Jan S. (jan_s)


Lesenswert?

Mh. M. schrieb:
> Du hast da neun Attiny verbaut aber ich sehe keinen ISP-Anschluss oder
> ähnliches... Wie programmierst du die Controller?

Ich habe meinem AVRISP mk2 ein Kabel mit DIL20 Testclip spendiert. :-)
Die Beschaltung ist ISP freundlich, also einfach Testclip drauf, und ab 
geht die Post.

> Ansonsten sieht das sehr schick aus, könnte mir vorstellen dass man
> damit einige nette Sachen anstellen kann ;-)

Danke sehr, ja damit geht so einiges, das war auch der Plan, und bei 
1,95€ pro ATtiny2313 auch nicht mal teuer.

von Björn C. (Firma: privat) (blackmore)


Lesenswert?

Wie unterhalten sich die Tinys untereinander, und mit dem Master???

könnte man diese Verbindung auch auf ca. 2m ausdehnen???

von Jan S. (jan_s)


Lesenswert?

Björn C. schrieb:
> Wie unterhalten sich die Tinys untereinander, und mit dem Master???
Über eine gemeinsame serielle 9600 Baud Verbindung, sowie eine 
dedizierte Interruptleitung pro Slave. Der Master kann darüber hinaus 
den RS485 Tranceiver freigeben.

> könnte man diese Verbindung auch auf ca. 2m ausdehnen???
Klar kann man, muss da allerdings dann aufpassen, dass man keinen Sender 
und/oder Empfänger baut. 2Meter sind schon lang.

Detailfragen dazu bitte aber in einem neuen Thread, hier gehts primär um 
andere Dinge. ;-)

von Maik M. (myco)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So, kann jetzt auch mal was präsentieren, da gerade fertig geworden.

~400W Laderegler für Windkraftanlage mit Schaltregler. 3-Phasen Eingang 
bis 60V, zum Laden von 1-4 Blei Akkus in Reihe oder x-beliebig parallel. 
MPPT anhand von Eingangs- und Ausgangsleistung sowie 
Rotationsgeschwindigkeit. Die Ermittlung der Rotationsgeschwindigkeit 
erfolt über eine Generatorphase oder alternativ über einen Hallsensor.

von M. S. (sadmarvin)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier mal mein kleiner 3x3x3 LED Würfel.

Angestuert wird er von einem in Assembler programmiertem ATtiny2313, der 
auf dem Pollin AVR Board sitzt. Das Flachbandkabel geht zum 40Poligen 
Stecker auf dem Board.

Die Unterseite sieht nicht so schön aus. Auf der Karte war vorher 
schonmal was anderes. Habe auch schon ewig (seit meiner Ausbildung?) 
mehr gebastelt.
;-)

Habe mir jetzt den ISP von ATMEL bestellt, wenn der da ist werd ich 
evtl. den tiny2313 und nen 7805 mit auf die Platine packen und das gnaze 
in einem schicken Gehäuse unterbringen, so dass man es auch als Deko in 
die Wohnung stellen kann.

P.S.
Ist mein erstes kleines Projekt mit einem µC. Eigentlich wollte ich ja 
nur den IgorPlug-USB Empfänger bauen und habe mich deshalb vorher ein 
bischen mit dem Thema beschäftigt. Dabei bin ich dann auf die LED Cubes 
aufmerksam geworden und wollte auch sowas haben. ;-)

Mikrocontroller haben mich eigentlich schon immer intereseiert, habe 
aber nie wirklich damit angefangen, weil ich nicht wußte wo ich anfangen 
soll. Erschien mir alles zu kompliziert. Aber jetzt hab ich richitg Lust 
bekommen mehr damit zu machen. Der IgorPlug-USB und der Cube haben mich 
quasi angefixt. :-D

von I. L. (Gast)


Lesenswert?

Maik M. schrieb:
> ~400W Laderegler für Windkraftanlage mit Schaltregler.

Auch hübsch!
Is das ein echter Laderegler, der einen Ladestrom einprägt oder eine 
Ladeschlussspannungsbegrezung? Da ich keine Speicherrossel sehe tippe 
ich mal auf Überadeschutz!?

Gruß Knut

von Maik M. (myco)


Lesenswert?

@Knut: Die 3 roten Teile am unteren rechten Rand sind Drosseln. 2 davon 
sind vom Schaltregler, und die 3. macht eine Stromglättung.
Geladen wird bis zur Schlussspannung, allerding mit einer einstellbaren 
Strombegrenzung. Ist die Strombegrenzung recht niedrig, wird nahezu mit 
konstantem Strom geladen, solange der Generator läuft.

von Michelle K. (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite


Lesenswert?

Maik M. schrieb:
> So, kann jetzt auch mal was präsentieren, da gerade fertig geworden.

:-D

> ~400W Laderegler für Windkraftanlage mit Schaltregler. 3-Phasen Eingang
> bis 60V, zum Laden von 1-4 Blei Akkus in Reihe oder x-beliebig parallel.
> MPPT anhand von Eingangs- und Ausgangsleistung sowie
> Rotationsgeschwindigkeit. Die Ermittlung der Rotationsgeschwindigkeit
> erfolt über eine Generatorphase oder alternativ über einen Hallsensor.

Das ist gut, ich bin am bauen einer Elektronik für meine beiden Rutland 
508 (280W) und 1802 (720W) die stabilisiert 24V in eine Power Rail 
einspeißt.

Das ganze aus einer Generatorspannung von ebenfals 60V und mit einem 
Cortex M3 CAN Controller von Texas Instruments unter Verwendung eines 
LM5116 von National Semiconductor.

Was für einen Schaltwandler verwendest  Du?

Grüße
Michelle

von Maik M. (myco)


Lesenswert?

Michelle Konzack schrieb:
> Was für einen Schaltwandler verwendest  Du?

Der AVR übernimmt alle aufgaben des Schaltreglers. Daran angeschlossen 
sind zwei Leistungsmesspunkte (U über Spannungsteiler und I über 
Highside Current Sensor) am Eingang und am Ausgang. Der AVR generiert 
daraus das PWM Signal für die Schaltstufe, da ist dann: Optokoppler -> 
Mosfet Treiber -> Mosfet

Der Wandler selbst ist vom Typ her ein SEPIC, weil ich rauf und runter 
regeln muß, jenachdem was für ein Generator daran angeschlossen wird, 
und wie groß die Batteriebank ist. Die großen Kondensatoren sind immer 
3-fach parallel, wegen dem Ripplestrom (besonders beim 
Koppelkondensator)

Also im Prinzip recht simpel im Vergleich zu deinem Vorhaben :)

von I. L. (Gast)


Lesenswert?

Maik M. schrieb:
> Die 3 roten Teile am unteren rechten Rand sind Drosseln. 2 davon
> sind vom Schaltregler, und die 3. macht eine Stromglättung.

OK, für mich sah das eher nach Entstörung aus. Wie schnell taktest du 
die MOSFETs?



Gruß Knut

von Michelle K. (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite


Lesenswert?

Bei mir geht es darum, Solar- und Wind-Energie so effektiv wie
möglich zu nutzen.  Sprich, die Energieerzeuger wandeln direkt
in die nutzbaren 24V um und nur wenn zuviel Energie da ist
werden die LiPoly Batterien geladen.

Die Solar- und Wind-Converter sollen immer im Optimalen Leistungs-
bereich gefahren werden, wobei jedes 280W Solarmodul seinen
eigenen Mini-Wandler bekommt. Sind bei 24V Ausgang immerhin 11,5A.

Kopfzerbrechen hingegen machen mir die 720W des Rutland 1802 weil
ich es nicht geschaft habe, den LM5116 zu überreden, mit mehr als
95% Wirkungsgrad bei 30A zu arbeiten. (bei bis zu 12A kein Problem)

Grüße
Michelle

von Floh (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Konnte nicht widerstehen.
Eine Art Maskottchen für den Robotikverein.

6 Servos, Hand, Arm, Kopf drehen und Kopf seitlich kippen.
RGB LEDs ind den Augen.
Fahrmotoren mit Bandantrieb (Kette war zu schwehr passend zu bekommen 
:-)).
Versorgt wird das ganze über einen Bleiakku.
:-)

von Vlad T. (vlad_tepesch)


Lesenswert?

süß,
Mich würde trotzdem interessieren, was unter dem Stoff ist.

von Michelle K. (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite


Lesenswert?

Der Robi ist ja süß.

Gute Nacht
Michelle

von 900ss D. (900ss)


Lesenswert?

Floh schrieb:
> Eine Art Maskottchen für den Robotikverein.

Der ist ja hübsch :-) Gibt es ein Video?

von M. S. (sadmarvin)


Lesenswert?

erinnert mich vom aussehen ein wenig an ET ;)

.. und Nummer5 ...

von Johannes M. (johannesm)


Lesenswert?

M. S. schrieb:
> erinnert mich vom aussehen ein wenig an ET ;)
>
> .. und Nummer5 ...

ist aber WALL-E ;-)

von Floh (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Vlad Tepesch schrieb:
> Mich würde trotzdem interessieren, was unter dem Stoff ist.

So hab mal noch ein bisschen Innenleben.
Bleiakku vorne noch drin. Oben die 3 Servos linker Arm, Kopfdrehservo, 
rechter Arm.
Der Stoff ist dazu da die Improviation zu verbergen :-)
Die Steuerung ist ein mega32. Mosfets für die Fahrmotoren, Servos sind 
direkt am PORTC dran.
Wegen der krassen Spannungseinbrüche sind dann noch Mainboardmosfets 
draufgekommen.
:-)

von Floh (Gast)


Lesenswert?

Floh schrieb:
> Mainboardmosfets
Natürlich die Kondensatoren gemeint.

von Frank B. (frank501)


Lesenswert?

Wo bekommt man denn diese Konstruktionsteile her, mit denen der Wall-E 
gebaut ist? Also diese wie Lego aussehenden Stangen mit den vielen 
Bohrungen drinne.

Frank

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

Hi,

stimmt, die Teile finde ich auch sehr praktisch, da kann man feine Dinge 
mit bauen, denke ich!

Gruß Michael

von Floh (Gast)


Lesenswert?

Frank B. schrieb:
> Wo bekommt man denn diese Konstruktionsteile her, mit denen der Wall-E
> gebaut ist?
Das sind Teile eines ausgemusterten Baukastenprinzips.
Wir hatten mal das
http://www.tetrixx.de/
Davon waren die Restbestände unbenutzt rumgelegen und bevor man sich 
zuviel Arbeit mit Plexiglas oder Holz macht :-)

Bin mir allerdings nicht sicher, ob die Firma noch existiert.
Bei qfix kriegt man die Balken auch, sind da aber höllisch teuer.
http://qfix-shop.de

von Michael D. (mike0815)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

uff, war gerade mal auf dieser Seite: http://qfix-shop.de/
...mir ist gerade die Luft weggeblieben, wie ich die Preise gesichtet 
habe!!!
Dann lieber Stangenware aus Alu vom Baumarkt und die Löcher selbst 
gebohrt, müssen ja nicht so viele sein...

Hier ein Auszug für die Low-Budget Teile: 1. Foto
...oder Tasterknöppe aus Alu-Rundstangen (ca.3€ pro Meter), 3mm Gewinde 
rein, poliert: 2. Foto

Gruß Michael

von doch Gast (Gast)


Lesenswert?

Sorry für OT:

Der reine HTML-Code dieser Seite ist gute 4,5MB groß, dazu kommen über 
700 Miniaturbilder mit noch mal 5MB. Selbst mit DSL dauert der 
Ladevorgang mittlerweile recht lange. Die Vorschau ist kaum noch 
benutzbar weil jedes Mal die Seite komplett neu geladen wird.

Deshalb: Kann mal jemand diesen Thread schließen und einen zweiten Teil 
aufmachen?

Ja ich weiß, ich könnte mich anmelden und die Seitenaufteilung 
einschalten, aber es ist ja irgendwo auch im Sinne des Betreibers 
(Traffic vermeiden).

von Mark B. (markbrandis)


Lesenswert?

doch Gast schrieb:
> Ja ich weiß, ich könnte mich anmelden und die Seitenaufteilung
> einschalten, aber es ist ja irgendwo auch im Sinne des Betreibers
> (Traffic vermeiden).

Die bei weitem einfachste Lösung wäre, wenn sich einfach jeder anmelden 
müsste ;-)

Wer sich nicht anmelden will, der muss eben auf Komfort-Funktionen 
verzichten. Der Traffic scheint den Forenbetreiber nicht zu stören, 
sonst würde er wohl was daran ändern.

von Osche R. (Gast)


Lesenswert?

es würde ja schon reichen, wenn nicht angemeldete User Graphiken und 
Attachments gar nicht zu sehen bekommen. Die machen ja den größten Teil 
des Datenvolumens aus.

So ist das bei den meisten HTML-Foren gelöst.


Patrick

von Michelle K. (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite


Lesenswert?

Wie währe es mit der Firefox Developer-Toolbar?

Da kann man das Laden von Bilder einfach abschalten.

Wie dem auch sei, ich finde die Aufteilung bei 200 Beiträge pro Seite 
immer noch zu groß, speziel wenn ich derzeit über GSM ins Internet gehe.

Mein Beitrag Beitrag "SAMMELBESTELLUNG: 12V LED Streifen 5m lang" hat 423 
Beiträge und gerade bei der dritten Seite angefangen.

Ich würde den Forum-Ownern empfehlen, das ganze bei 50 Beiträge pro 
Seite einzustellen oder konfigurierbar zu machen.

Grüße
Michelle

von Martin H. (Gast)


Lesenswert?

Das ist Offtoppic und gehört daher auch ins Offtoppic-forum. macht da 
bitte ein Thema auf und diskutiert auch zu tode.
Hier wäre ich euch um eure Kunstwerke Dankbar.

von meinem Kunstwerk hab ich leider keine Bilder gemacht und kanns daher 
nicht posten. Sorry.

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

Schade, daß man hier vom Thema abgekommen ist, wo es doch gerade um die 
Mechanik bzw. um die "Verpackung" der vorgestellten Kunstwerke ging.

Apropos Verpackung: Ich bin immer für ein extravagantes Design zu haben. 
Gehäuse und, oder Konstruktions-Kunstwerke, in der die Elektronik ihren 
Platz findet, nur leider bin ich auf dieser Plattform nicht fündig 
geworden, oder habe ich da was übersehen?
...oder würde das auch hier in dieses Forum passen?

Gruß Michael

von Fer T. (fer_t)


Lesenswert?

Kleiner Tipp am Rande: Meldet euch an, dann wird die Seite auf 9 
gesplittet, dauert dann nur wenige Sekunden bis Sie vollständig geladen 
ist!
So und nun BTT!

von Colt F. (Firma: TUC) (coltfish)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Michael D. schrieb:
> Apropos Verpackung: Ich bin immer für ein extravagantes Design zu haben.
> Gehäuse und, oder Konstruktions-Kunstwerke, in der die Elektronik ihren
> Platz findet, nur leider bin ich auf dieser Plattform nicht fündig
> geworden, oder habe ich da was übersehen?

Ich könnte dazu Folgendes anbieten.
Zur Funktion muss ich ja wahrscheinlich nicht viel schreiben...

von Michael H. (michael_h45)


Lesenswert?

Aber mal richtig hübsch! Die Geduld fürs Holz hätte ich sicher nicht...
Wo kommt die Front her?

von ruepel (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Receiver aus 1990 mit Tuner FD12(A), Synthesizer, IR-Bedienung, 
Prozessor Z80, elektronischer Eingangsumschalter und Frontpanel mit 
Tastatur.
Der Proz wurde über die Centronics mit einem selbstgeschriebenen 
Crossassembler (OmicronBasic, Atari) programmiert.
Die IR-Schnittstelle war zum STC1 durchgeschleift.
Dessen Elektromechanik war aber chronisch platt, da half IR nur wenig ;)

von Fred (Gast)


Lesenswert?

Fer T. schrieb:
> Kleiner Tipp am Rande: Meldet euch an, dann wird die Seite auf 9
> gesplittet, dauert dann nur wenige Sekunden bis Sie vollständig geladen
> ist!

Wozu? Das dauert doch nur zwei Sekunden zum Laden.

<ganzschnellweg>

von Manfred B. (manib)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

hier mein USB-Interface für den CASIO FX-850P/880P

http://manib.ma.funpic.de/de/calculator/casio/casio_fx850p/usb-interface.html

Ciao,
ManiB

von Colt F. (Firma: TUC) (coltfish)


Lesenswert?

Michael H. schrieb:
> Aber mal richtig hübsch! Die Geduld fürs Holz hätte ich sicher nicht...
> Wo kommt die Front her?

Die Alufront mit bündiger Plexiglassscheibe ist von Schaeffer.
Die Holzteile habe ich per Laser ausschneiden lassen. Damit erspart man 
sich schon einmal eine Menge nerviger manueller Arbeitsgänge und die 
Teile passen perfekt. Um das Schleifen kommt man so aber leider auch 
nicht herum...

von Michelle K. (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite


Lesenswert?

Und wo haste den 5-Wege Taster her?

Grüße
Michelle

von Fabian B. (fabs)


Lesenswert?

Gibts bei Reichelt: Bauelemente->Schalter » Drucktaster / -schalter » 
Kurzhubtaster

Gruß
Fabian

von David .. (david1)


Lesenswert?

@ Manfred, nettes Teil, wie hast du denn die Vias gemacht?

von Stefan S. (kafka)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

- 1 Stück Lochplatte - selbstgesägt
- 3 Stück LED - handaufgerauht
- 3 Widerstände - extra verlesen
- 1 Taster
- 1 Batteriehalter - original Drecksteil, selbstoptimiert
- 1 uC (Typ fast egal) + passende Fassung
- bisschen Heisskleber und auch Draht

Fertig ist das Spielgerät.
Lob bekommen, hat sich also gelohnt!

von Michelle K. (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite


Lesenswert?

Fabian B. schrieb:
> Gibts bei Reichelt: Bauelemente->Schalter » Drucktaster / -schalter »
> Kurzhubtaster
>
> Gruß
> Fabian

Danke. Habe ich mir gerade mal zum Testen bestellt.

Grüße
Michelle

von Colt F. (Firma: TUC) (coltfish)


Lesenswert?

Michelle Konzack schrieb:
> Fabian B. schrieb:
>> Gibts bei Reichelt: Bauelemente->Schalter » Drucktaster / -schalter »
>> Kurzhubtaster
>>
>> Gruß
>> Fabian
>
> Danke. Habe ich mir gerade mal zum Testen bestellt.
>
> Grüße
> Michelle

Die Optik der Taster ist zwar nicht schlecht, leider ist das 
"Betätigungsgefühl" nicht so optimal. Die Tasten knacken sehr laut und 
wirken dadurch etwas billig... Abgesehen davon erfüllen sie die Funktion 
natürlich prima.

von Michael Dierken (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

BOAH!! .. das Hat Stunden gedauert sich das durch zu schauen, aber hat 
sich auch gelohnt .. jetzt bin ich dran!!

Hier ist ein Bild meines Gesellenstückes (Eines Prototypen, da der 
Originale noch bei der Handwerkskammer ist).

Und ganz Stolz muss ich sagen das ich 100% dafür bekommen habe ^^.

Hierbei handelt es sich um einen total sinnvollen Unterbrechungsmelder, 
welcher eine bestimmte Zeit nachdem eine Unterbrechung aufgetretetn ist 
diese über eine LED für eine bestimmte Zeit anzeigt.

von Vorname N. (tys)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Mein Arcadestick. Holz. Viel Lack.
Zum Anschluss an einen xbox360 Controller wurde ein HDMI Kabel 
verwendet, die Buchse passt recht genau in Aussparungs der mittleren 
grossen Taste des Controllers. Dazu sind HDMI Kabel und Buchsen 
unschlagbar günstig.

von Manfred B. (manib)


Lesenswert?

David .. schrieb:
> @ Manfred, nettes Teil, wie hast du denn die Vias gemacht?

Hi David,
Alle Infos zur Platine findest du hier:
http://manib.ma.funpic.de/de/calculator/casio/casio_fx850p/usb-interface.platine.html

von Peter Z. (flexopete)


Lesenswert?

Hallo ruepel,
was hast Du hinter dem FD12 (a) hängen?
Habe hier noch aus Uraltzeiten einen FD11 liegen,
den ich noch mal aktivieren möchte.

Gruss
Peter

von SandboxGangster (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Mal was kleines, nutze zwar nur noch selten Lochraster aber für so was 
geht des immer ganz gut, ist eine kleine NF Signalquelle zum testen 
meines neuen Projektes, b.z.w. ein einfacher Video/Audio -> NF Wandler.

von Markus F. (5volt) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ein Eigenbau-"Labor"-Netzteil...
Das Gehäuse ist von einem alten Voltcraft-Netzteil - und eigentlich viel 
zu klein.
Das NT liefert max. 3A; und unter Volllast dürften stabil so 35V 
Spannung möglich sein (bei geringer Last sind bis zu 50V 
Ausgangsspannnug möglich).
Und im 2. Bild die Regelelektronik - 1 Bild sagt mehr als 1000 Worte ;)

Das Teil habe ich aber vor fast 2 Jahren gebaut - mittlerweile achte ich 
etwas mehr auf einen mechanisch halbwegs sauberen, übersichtlichen und 
wartungsfreundlichen Aufbau...

von Jan S. (jan_s)


Lesenswert?

@Markus Frejek
Jaja, auch moderne Kunst ist Kunst. ;-)

von Rene K. (draconix)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Och nöööö....

da hab ich doch glatt die letzte RGB-LED falsch verschaltet :( Nu muß i 
doch wieder Platine aufkratzen -.-

Ist die Röhrenplatte meiner kleinen Nixie Uhr für die Küche.

von Andreas W. (royalwithcheese)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

habe mein USBasp Brenner fertiggestellt. Ist halt nix besonderes, 
trotzdem freue ich mich, dass es auf Ansicht geklappt hat. Diese Lösung 
ist nun viel angenehmer als mit einem Druckerport und vier Widerstände 
zu hantieren.

Gruß

von Electronicfox (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo!

Etwas Aktuelles aus meinem Bastelleben. So baut und konstruiert kein 
Hersteller mehr so eine UKW-Empfängereinheit. Die Schaltung besitzt 
zusätzliche Eingänge für externe Quellen und MW-Empfänger. Highlight der 
Schaltung ein Progressiv-Rauschfilter, ALC, Stereodecoder mit 
PLL-Steuerung, Pegelerkennung für optimale Empfangsergebnisse, 
Überblendregler, Soundcontroller und µC-Steuerung mit klassischen Potis 
für Senderabstimmung und Lautstärke.

Bevor ich das Radio zerlegte, wo der Mitsumi-FM-Tuner eingebaut war, 
konnte man nur 3 Sender empfangen. Mit diesen Aufbau fast 12 Sender. Die 
Schaltung ist ja schon fast diskret aufgebaut.

Folgende Halbleiter wurden verbaut:
ATMEGA8-16
TDA6610
SAA1310
MC14052BCP
AN7323
LM324N
MC1310P
IR9358
SN76660
UA733
FM-Tuner
MC7805

Der Stereodecoder wird erst freigegeben, wenn der Senderempfang und der 
MPX-Träger optimal empfangen werden. Dadurch fällt zuerst einmal das 
unkontrollierte Umschalten der Stereodecoders weg. Damit das 
funktioniert muss die Signalstärke am Demodulator gemessen werden und 
eine bestimmte Spannungshöhe gibt den Decoder frei. Mit anderen Worten, 
ist das Signal schlecht oder nicht vorhanden, wird auf Zwangsmono 
gefahren. Das erledigt für mich ein "VHS-Control-Interface-IC", welcher 
auch noch dafür sorgt, dass der µC anständig resetet wird.

Was bei einigen Sendern oft passiert, ist das starke Rauschen im Sound. 
Hierfür ist der Rauschfilter mit ALC da, welcher mit den ICs IR9358 und 
AN7323 realisiert wird. Das Rauschen wurde sehr minimiert und dank des 
ALCs wird der optimale Pegel immer nachjustiert.

Natürlich darf ein ZF-Verstärker nicht fehlen, sonst hat man fast keine 
Sender  .

Letzten Schliff gibt noch der TDA6610, welcher als Signalumschalter für 
UKW, MW, NF arbeitet und einen Soundcontroller integriert hat. Der IC 
wird mit I²C-Bus angesteuert und da ich den Tuner mit einem Poti 
abstimme und auf der Zusatzplatine noch ein Poti ist, muss es für die 
Lautstärke herhalten. Damit die Sache funkt, wandelt ein µC das analoge 
Signal vom Poti in ein digitales um und schickt es an den TDA6610.

Alles in allen, ein nettes Projekt nebenbei.

Schaltbild muss ich erst mit EAGLE zeichnen, da ja noch eine Skizze 
vorliegt und meine Klaue schwer zu lesen ist ;)

von Electronicfox (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier die bessere Auflösung

von Jonathan S. (joni-st) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Irgendwann muss ja jeder hier mal was geposted haben. Ich hab hier einen 
dicken Step-Down-Wandler (schafft mehr als 3,5 A, bei 3,5 A hat die 
Stromversorgung aufgegeben) und eine recht große Uhr. Vor allem bei der 
Uhr kam ich mir vor wie ein Bestückungsautomat: Das Display besteht aus 
46 Einzel-LEDs, außerdem noch ein ATMega8, zwei Batterien, der 
Uhrenquarz, die Standby-Erkennung, die Taster, usw.. Ich hab' 6 Stunden 
gelötet... Der Step-Down-Wandler war da nicht so spektakulär, nur ein 
Tiny24, ein 1x10-Zeichen-Display, ein Pegelwandler, zwei 
Hochleistungswiderstände, ein 7805, ein Glättungskondensator und ein 
Stützkondensator. Die Rückseiten sehen auch entsprechend aus...

Gruß
Jonathan

von Thomas S. (thomas_s74)


Lesenswert?

Ist zwar kein sehr kompliziertes Projekt aber trozdem irgendwie 
interessant.

http://www.youtube.com/watch?v=gXwHjTy3aWM

Sorry für die schlechte Qualität und die abartige Musik.

Ich hoffe es gefällt euch trozdem.

von Lukas K. (carrotindustries)


Lesenswert?

Schon ein wenig länger her:
20W Huey-Jann
-LED-Deckenfluter mit Fernbedienungen:
http://carrotindustries.net/?pid=26

von Randy T. (peroja)


Lesenswert?

ich bin anfaenger und deshalb zeig ich lieber nicht wie es drinnen 
aussieht... aber die verpackung ist soso lala und funktionieren tut es 
auch:

http://www.youtube.com/watch?v=QUZ5nZjqgUE

1x atmega32 (game) und 1x atmega128 (videosignal) und 1x yamaha YM2149F 
fuer den sound.

gruss
peroja

von kunstwerk2 (Gast)


Lesenswert?

*************************************************************

ES GIBT JETZT EINEN NEUEN THREAD, DA DER ALTE ZU LANGSAM WUDE

*************************************************************

          Beitrag "Zeigt her eure Kunstwerke (2)"

*************************************************************

von P. W. (wassipaul)


Lesenswert?

kunstwerk2 schrieb:
> ES GIBT JETZT EINEN NEUEN THREAD, DA DER ALTE ZU LANGSAM WUDE

Es wäre aber sehr sinnvoll, den neuen Thread zu boykottieren und 
weiterhin in diesem zu Posten. Dadurch fällt nicht alles auseinander.
An die User, die Probleme mit der Größe des Threads haben, gebe ich die 
Empfehlung ab: meldet Euch an und aktiviert die Seitenaufteilung.

M.M.n. sollte ein Mod sogar den zweiten Thread mit Verweis auf diesen 
hier sperren. (Ist nur meine Meinung!)

MfG
P.Wassi

von Phantomix (Gast)


Lesenswert?

Und was geschieht mit den ganzen unangemeldeten die hier drauf klicken?

Dann lieber eine standardmäßig eingeschaltete Seitenaufteilung, die man 
abschalten kann.

von Randy T. (peroja)


Lesenswert?

ich hab letztes jahr einen witzigen 8 step sequenzer gebaut. leider hab 
ich nie wirklich einen schaltplan gezeichnet. ich hab leider auch keine 
fotos mehr vom innern aber ich kann mit gutem gewissen sagen das ganze 
innenleben war ein einziges chaos!!. hier ein video von dem teil in 
action

http://www.youtube.com/watch?v=QOT504Yv1Wg

basis war ein atmega328 dem ich 3 verschiedene programme schenkte welche 
mit einem on-off-on schalter angewaehlt werden konnten. der 
mikrocontroller schickte ueber 8 ausgaenge jeweils ein signal auf einen 
bilateralen switch (4066). als "synth" signal wurden 2x CD4093 benutzt 
welche dauerhaft ein signal ausgaben auf allen 4 outs, jedoch konnte man 
bei jedem kanal mit einem potentiometer die frequenz einstellen. diese 
signale wurden dann den 4066 zugeleitet und je nach dem welcher der 8 
kanaele grad offen war ging das signal dann durch zum audio-ausgang.

haette ich zeit und muse gehabt haette ich evtl. noch filter usw. 
gebastelt aber da war das chaos im gehaeuse schon schier nicht mehr 
kontrollierbar.
ich ueberlege mir aber das ganze nochmals mittels expressPCB aufzubauen

gruss
randy

von Michael H. (michael_h45)


Lesenswert?

kunstwerk2 schrieb im Beitrag #2210620:
> DA DER ALTE ZU LANGSAM WUDE
sprach der IE-User...

P. Wassi schrieb:
> M.M.n. sollte ein Mod sogar den zweiten Thread mit Verweis auf diesen
> hier sperren. (Ist nur meine Meinung!)
ack

von xpler (Gast)


Lesenswert?

Michael H. schrieb:
> P. Wassi schrieb:
>> M.M.n. sollte ein Mod sogar den zweiten Thread mit Verweis auf diesen
>> hier sperren. (Ist nur meine Meinung!)
> ack
Nein, imho sollte dieser Thread dicht gemacht werden. Mein FF hängt 
sich fast auf, das muss nicht sein. Natürlich gibts die 
Seitenaufteilung, aber dazu muss man sich anmelden. Ein anderes Argument 
als "Gäste vergraulen" was gegen eine Fortsetzung im 2. Thread spricht 
gibt es eigentlich nicht. Woanders (z.B. bei den Rigol-Bastlern) klappt 
das doch auch ohne Probleme.

Warum kunstwerk2 den Hinweis allerdings mehrfach postet habe ich noch 
nicht verstanden.

von Michael H. (michael_h45)


Lesenswert?

xpler schrieb:
> Warum kunstwerk2 den Hinweis allerdings mehrfach postet habe ich noch
> nicht verstanden.

und v.a.: warum erst jetzt?
das haette er sich mal einfallen lassen sollen, wie er seinen 
superthread aufgemacht hat.

von Michelle K. (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite


Lesenswert?

Mensch Leute, laßt uns noch die 10te Seite erreichen...  :-D

Fehlen ja nur noch 103 Beiträge

Grüße
Michelle

von stiller Beobachter (Gast)


Lesenswert?

Der Thread läuft flüssig, selbst als Gast und mit 1024kBit DSL.
FF Plugins deaktivieren oder auf Chrome umsteigen.

Weiter so...

von David .. (volatile)


Lesenswert?

stiller Beobachter schrieb:
> Der Thread läuft flüssig, selbst als Gast und mit 1024kBit DSL.
> FF Plugins deaktivieren oder auf Chrome umsteigen.

Jo, chromium hier, laeuft auch auf Netbook ohne Seitenaufteilung.

von Randy T. (peroja)


Lesenswert?

ich hab sowieso keine probleme da ich mit virgin glasfaser ein 50mb/s 
DSL broadband habe.

aber stimmt schon, wir sollten ruecksicht nehmen auf diejenigen die mit 
einem 286er und einem 9600 baud modem (oder akkustikkopler) hier sind. 
da ist natuerlich alles etwas langsamer grins

von David .. (volatile)


Lesenswert?

Randy Tomlinson schrieb:
> ich hab sowieso keine probleme da ich mit virgin glasfaser ein 50mb/s
> DSL broadband habe.
>
> aber stimmt schon, wir sollten ruecksicht nehmen auf diejenigen die mit
> einem 286er und einem 9600 baud modem (oder akkustikkopler) hier sind.
> da ist natuerlich alles etwas langsamer *grins*

Das sind eben Oldtimerfahrer. Die muessen halt die Seitenaufteilung 
nutzen und gut.

von Randy T. (peroja)


Lesenswert?

ich hab gestern auch geguckt betreffend seitenaufteilung. reine neugier, 
brauch es nicht zwingend aber steh selbst auf m schlauch? hab naemlich 
nix gefunden. habs dann gelassen weil es mich nicht wirklich stresst. 
aber vielleicht kann mir einer erklaeren wo....?

thanks
randy

von Michael H. (michael_h45)


Lesenswert?

thanks
randy
Beitrag melden | Markierten Text zitieren | Antwort | Antwort mit Zitat
Forenliste | Threadliste | Neuer Beitrag | Suchen | Einstellungen | 
Benutzerliste | Bildergalerie | Hilfe | Logout [michael_h45]
 Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

 E-Mail-Benachrichtigung abschalten |  Seitenaufteilung abschalten
                                       ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Antwort schreiben
Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

die Seitenaufgeilung ist rechts von "E-Mail-Benachrichtigung abschalten" 
(oder anschalten)

Ich benutze den IE8 und habe keine Probleme mit den Seiten, Bandbreite 
3kB und seit 4 Wochen 16kB, ist aber kein Unterschied festzustellen!

Wie geht das denn jetzt hier weiter? Im Moment herrscht ja ein ganz 
schönes Durcheinander.
Was spricht eigentlich dagegen sich hier anzumelden? In anderen Foren 
kann man ohne angemeledet zu sein, auch nicht seinen Senf abgeben...

von Michael H. (michael_h45)


Lesenswert?

Also wenn man es böswillig auslegen möchte, ist die Erstellung des 
zweiten Threads eine Bequemlichkeit zur Umgehung der Anmeldung - genau 
so wie das Posten eines OffTopic Threads in einem anderen Forum.

Wenn man es gutwillig auslegt, war die Idee dahinter nur naiv und dazu 
passend auch nicht schlau ausgeführt, weil ein Verweis HIER im Thread 
fehlte.

Außerdem hat der zweite Thread keine Galerieansicht - die ich sehr 
praktisch finde und die auch nicht umsonst eingerichtet wurde.


Ich frag mich/mal, wie die Mods das sehen und klick auf Beitrag 
melden...

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

Hi Michael,

> Wenn man es gutwillig auslegt, war die Idee dahinter nur naiv und dazu
> passend auch nicht schlau ausgeführt, weil ein Verweis HIER im Thread
> fehlte.

nun ja, hier ist einer:
 Beitrag "Re: Zeigt her Eure Kunstwerke !"

...aber ziehmlich weit oben!

> Außerdem hat der zweite Thread keine Galerieansicht - die ich sehr
> praktisch finde und die auch nicht umsonst eingerichtet wurde.

Wie Galerieansicht? wo denn? Explizit für diesen Thread?

Gruß Michael

von Michael H. (michael_h45)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Michael D. schrieb:
> ...aber ziehmlich weit oben!
Schau mal aufs Datum von dem Post und wann der andere Thread eröffnet 
wurde.

> Wie Galerieansicht? wo denn? Explizit für diesen Thread?
Es gibt die Galerieansicht für jeden Thread (URL anschaun), allerdings 
bekommt nicht jeder den Button.

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

...das ist ja abgefahren, habe gerade mal nachgeschaut unter beobachtete 
Threads!

Danke für den Hinweiß ;-)

Gruß Michael

von Michelle K. (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite


Lesenswert?

Randy Tomlinson schrieb:
> ich hab sowieso keine probleme da ich mit virgin glasfaser ein 50mb/s
> DSL broadband habe.

Argh!!!!!!!!!!!

> aber stimmt schon, wir sollten ruecksicht nehmen auf diejenigen die mit
> einem 286er und einem 9600 baud modem (oder akkustikkopler) hier sind.
> da ist natuerlich alles etwas langsamer *grins*

Du Gemeinling!  --  Nichts gegen meine Pizza-Box.  Die rennt
mit ihren 16 MHz seit 1988 wie ne abgesengte Sau.

Daneben ahbe ich übrigends eine größere Pizza.Box genannt
Sun Fire X4100M2 mit 2 Quad-Core-Opteronen und 32 GByte Ram.
Die ist halt bischen schneller...

Grüße und schönen Sonntag
Michelle

von Michelle K. (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite


Lesenswert?

Michael D. schrieb:
> die Seitenaufgeilung ist rechts von "E-Mail-Benachrichtigung abschalten"
      ^^^^^^^^^^^^^^^^
Ehm?

> Ich benutze den IE8 und habe keine Probleme mit den Seiten, Bandbreite
> 3kB und seit 4 Wochen 16kB, ist aber kein Unterschied festzustellen!

Ehm?   Haste ein 33.600 Modem?  16k hören sich wie ein FAXGerät an

Ich gehe mal davon aus, das DU sowas wie DSL3000 und nun DSL16000 hast

> Was spricht eigentlich dagegen sich hier anzumelden? In anderen Foren
> kann man ohne angemeledet zu sein, auch nicht seinen Senf abgeben...

Genau.

Michelle

von Michelle K. (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite


Lesenswert?

Michael H. schrieb:
> Michael D. schrieb:
>> Wie Galerieansicht? wo denn? Explizit für diesen Thread?
> Es gibt die Galerieansicht für jeden Thread (URL anschaun), allerdings
> bekommt nicht jeder den Button.

Jetzt bin ich schon solange hier und habe noch nie draufgeklickt...
...was ich gerade mal getan habe!  ;-)

Ist ja echt geil, denn Hammer als Gallerie auf einen Blick zu haben.

Grüße
Michelle

von Michael H. (michael_h45)


Lesenswert?

Michelle Konzack schrieb:
> Jetzt bin ich schon solange hier und habe noch nie draufgeklickt...
> ...was ich gerade mal getan habe!  ;-)
Warst du denn hier schon?
Forenliste | Threadliste | Neuer Beitrag | Suchen | Einstellungen | 
Benutzerliste | Bildergalerie | Hilfe | Logout [michael_h45]
                ^^^^^^^^^^^^^

Auch recht interessant.

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

@Michelle
> Ehm?

Rechts daneben...hmpf!

> Ich gehe mal davon aus, das DU sowas wie DSL3000 und nun DSL16000 hast

da will's aber einer(eine?) genau wissen?!? 12061 kbit/S und ja, ist 
DSL16000

...Faxgerät... :-(

Gruß Michael

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

@Michael H.

> Forenliste | Threadliste | Neuer Beitrag | Suchen | Einstellungen |
> Benutzerliste | Bildergalerie | Hilfe | Logout [michael_h45]
>                 ^^^^^^^^^^^^^

...jetzt aber, das ist der interessanteste Button überhaupt!!!

Gruß Michael

von John B. (johnbauer)


Lesenswert?

P. Wassi schrieb:
> Es wäre aber sehr sinnvoll, den neuen Thread zu boykottieren und
> weiterhin in diesem zu Posten.

Warum dann hier: (schon der 4. Thread zum gleichen Thema)
Beitrag "Wittig(welec) DSO W20xxA Open Source Firmware"
Beitrag "Wittig(welec) DSO W20xxA Open Source Firmware (Teil2)"
Beitrag "Wittig(welec) DSO W20xxA Open Source Firmware (Teil3)"
Beitrag "Wittig(welec) DSO W20xxA Open Source Firmware (Teil4)"

Hast Du hier auch zum Boykott des jeweils neuen Threads aufgerufen?

P. Wassi schrieb:
> Dadurch fällt nicht alles auseinander.

Alles fällt auseinander?
Das Raum-Zeit-Kontinuum?
Das ganze Universum?

Die Projekte die hier gezeigt werden haben keinen direkten Bezug 
zueinander. Warum soll es dann sinnvoll sein alles in einen elend langen 
Thread zu packen?

Gruß
John

von Randy T. (peroja)


Lesenswert?

sorry aber ich komm mir vor wie im kindergarten. habt ihr nix anderes zu 
tun?
also echt. das hier ist ein thread mit postings bei welchem jeder sein 
kunstwerk zeigen kann. ich sehe nicht ein weshalb man ein zweites 
posting aufmachen soll? wer die seitenfunktion nicht nutzen will, selber 
schuld. wer zu faul ist sich anzumelden um die ganzen funktionen des 
forums nutzen zu koennen: selber schuld (oder er hat etwas zu verbergen)
ich werd eher den "neuen" thread "boykotieren". ende diskussion.

von Stephan S. (uxdx)


Lesenswert?

> ende diskussion.

Ich gehe mal davon aus, dass Du nicht mehr diskutieren willst, das wäre 
uns sehr recht. Für alle anderen gilt das sicher nicht, daher:

Ich finde den 2. Thread gut. Die Ladezeiten sind mit Firefox, Internet 
Explorer und Opera (die habe ich probiert) schon ziemlich lang. Es gibt 
keine Notwendigkeit, uralte Postings zu lesen, wie dies z.B. bei einer 
Diskussion notwendig wäre, bei der es sich um EIN Projekt handelt.

von Kevin K. (nemon) Benutzerseite


Lesenswert?

...schalt die Seitenteilung ein... Opera braucht vielleicht ne Sekunde, 
um die Seite darzustellen.

von Michael S. (rbs_phoenix)


Lesenswert?

Meine Meinung ist: Wer das erste mal hier ist, will sich sowieso den 
Thread von Anfang an angucken. Wer hier im Forum "aktiv" ist und öfters 
gucken will, sodass er neue Projekte zeitnah sieht, der kann sich doch 
problemlos anmelden, wird doch bei Mail-Services, Comunity Pages etc 
auch gemacht.

Was aus meiner Seite am meisten Sinn macht ist, dass die 
Seiteneinteil-Funktion standardmäßig eingeschaltet ist und auch für die 
User, die nicht Angemeldet sind.

von Orakel (Gast)


Lesenswert?

@Moderator | @Admin
Der Thread sollte bereinigt werden.
Für die Teilungsdiskussion können wir ja einen separaten Thread benutzen 
und den ganzen Quatsch dahin verschieben.

Gleichzeitig sollte jemand festlegen wie groß ein Thread werden darf 
ohne dass sich jemand benachteiligt fühlt.

Dann wird geteilt, gleicher Name neue Nummer.

Ich habe mit DSL1000 und Chrome absolut keine Probleme mit dem Tempo.
Wer allerdings paranoisch seinen Cache stündlich löscht tut mir leid.

von 900ss D. (900ss)


Lesenswert?

Bitte ab 3.6. 2011, 13:06 alle Postings löschen
sonst nur dieses Posting ;-)

von Leo H. (leoloewe)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier kommt mal ein "Kunstwerk" von letztem Monat.

Das ist der 1. Versuch einen LM2576 Schaltregler aufzubauen und der 1. 
Versuch mit einer umgebauten Proxxon-Klapperfräse eine Platine zu 
fräsen.

Hat beides erstaunlich gut funktioniert :)

Vom Fräsen gibt es auch ein Video: 
http://www.youtube.com/watch?v=2hROyUY_f4o

Der Regler macht richtig Spaß. Später habe ich noch einen etwas größeren 
Kühlkörper montiert und das Ding mit 2,5A belastet (24V Eingang, 12V 
Ausgang).
Nach ca. 2 Stunden hatte der Regler 60°C, die Schottky-Diode irgendwas 
um 65°.
Ab 2A fiept irgendein Bauteil auf der Platine leise, die 
Ausgangsspannung sieht am Oszi aber immernoch sehr gut aus.

Als kleines Taschen-Netzteil ist die Platine wunderbar geeignet, wenn 
man "schnell mal" 5V braucht aber nur 12V hat etc.
Die 3A reichen auch für alle Schaltungen locker aus, noch dazu bleibt 
die Platine angenehm kühl.

Hätte nie gedacht, das ich diesen Wochenend-Versuch wirklich für 
irgendwas verwenden würde :)

von Michelle K. (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite


Lesenswert?

Leo-andres H. schrieb:
> Das ist der 1. Versuch einen LM2576 Schaltregler aufzubauen und der 1.
> Versuch mit einer umgebauten Proxxon-Klapperfräse eine Platine zu
> fräsen.

Was ist das für eine?  Die KT70 oder MF70?

Ich wollte mir für KLEINE Sachen auch mal sowas besorgen,
nur war ich mir über die Qualität nicht ganz sicher.

> Hat beides erstaunlich gut funktioniert :)
>
> Vom Fräsen gibt es auch ein Video:
> http://www.youtube.com/watch?v=2hROyUY_f4o

...wie am Ende des Videos zu sehen war an den Bohrungen.

Welche Software verwendest Du?

Die sollte so programmiert werden, das sie beim Bohren die löcher nur 
von zwei seiten anfährt, also nur von vorne nach hiten und links nach 
rechts um das Spindelspiel auszugleichen.

Vieleicht kannst Du das bei Deinem nächsten Project berücksichtigen und 
mal ergebnisse posten (auch als PM)

Gefällt mit  :-D

> Der Regler macht richtig Spaß. Später habe ich noch einen etwas größeren
> Kühlkörper montiert und das Ding mit 2,5A belastet (24V Eingang, 12V
> Ausgang).
> Nach ca. 2 Stunden hatte der Regler 60°C, die Schottky-Diode irgendwas
> um 65°.

Eben!  Seitdem ich mit Schaltwandlern arbeite, hat sich bei mir einiges 
verändert...  ist zwar wesentlich mehr Aufwand, aber der Eückgang der 
Wärmeproduktion und Stromaufnahme ist es wert.

> Ab 2A fiept irgendein Bauteil auf der Platine leise, die
> Ausgangsspannung sieht am Oszi aber immernoch sehr gut aus.

Hier ebenfals...  Habe einem LM5116 der bis 12A anstandsloß 
funktioniert, aber darüber hinaus LAUT wird und Kopfschmerzen 
verursacht.

> Hätte nie gedacht, das ich diesen Wochenend-Versuch wirklich für
> irgendwas verwenden würde :)

Herzlichen glückwunsch zum ersten Project

Grüße
Michelle

von Leo H. (leoloewe)


Lesenswert?

Michelle Konzack schrieb:
> Herzlichen glückwunsch zum ersten Project

Danke!

War aber nicht das erste Projekt, hatte sonst nur immer die 
Leiterplatten fertig bestellt bzw. Lochraster genommen.
Dieses mal hatte ich nur einen kleinen Konflikt... hehe
Schaltregler auf Lochraster -> eher nicht
Platine für einen Wochenende-Prototypen machen lassen -> lohnt nicht

Ätzen kann ich hier leider nicht, gibt die Wohnung nicht her und die 
Entsorgung ist echt ein Problem.

Michelle Konzack schrieb:
> Was ist das für eine?  Die KT70 oder MF70?

Das ist der KT 150 mit dem zugehörigen Bohrständer + Fräsmotor BFW/40.

Qualität ist da so eine Sache. Der Alu-Guss ist erste Sahne, aber der 
ganze Rest eher "naja".

Die Führungen lassen sich kaum spielfrei einstellen, was auf 50mm super 
läuft klemmt 20mm weiter total.
Wenn der Tisch komplett an die Anschläge gefahren ist, lässt sich die 
Platte um mehrere mm in X und Y verdrehen.

Die Spindeln sind Stahl-Trapezgewinde in Messing- oder Bronze-Muttern.
Das ist an sich erstaunlich spielfrei und überlebt mit 5kg Fett auf der 
Spindel auch den CNC-Betrieb.

Die Lagerung ist allerdings ein Witz: Hinter den Handrädern ist einfach 
ein Loch im Alu-Guss, wo die Spindel mit 1mm Spiel drin läuft. In 
Längsrichtung gibt es auch keine Lagerung, da sitzen einfach zwei 
Stellringe auf der Spindel und schleifen am Alu-Guss.

Mangels Maschinen konnte ich das auch nicht ändern und habe einfach 
Schrittmotoren angesetzt.
Dadurch habe ich pro Achse ca. 1mm Umkehrspiel.

Recht brauchbar ist dagegen der Fräsmotor. Sehr laufruhig und leise, die 
Lagerung ist auch sauber ausgeführt.
Einzig die Scheibenfedern sind etwas zu stramm, wodurch die Lager schon 
im Leerlauf warm werden.

Michelle Konzack schrieb:
> Welche Software verwendest Du?

Layout mit Eagle, den G-Code habe ich mit einer ULP erstellt. PCB GCODE 
oder so ähnlich, die gibt es bei Cadsoft im Download-Bereich.

Leider lässt sich die Frässtrategie nicht wirklich einstellen, die 
Bohrdatei habe ich schon etwas angepasst. (Der Punkt für den 
Werkzeugwechsel lag außerhalb vom Maschinentisch :D )

Deine Vorschläge werde ich mal im Hinterkopf behalten, eventuell mache 
ich nochmal eine Platine.

Dann würde ich aber einiges anders machen, z.B. mal vom kaputten Proxxon 
IB/E (der ist übrigens recht gut) die Lager tauschen und den einspannen.
Für den kleinen Stichel muss die Drehzahl eigentlich deutlich höher, im 
Video waren das nur ca. 5.000 U/min.

Schon wider so viel Text. Vielleicht kann ja jemand etwas damit anfangen 
;)

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

...sieben Beiträge gelöscht??? Was war denn, hab' ich was verpasst?

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Ja, wir sind wohl alle Trolle, die, die wir gelöscht wurden. Die 
Richtlinien treffen es ja:

-> Werbung
-> Beleidigungen oder Verleumdungen
-> nicht jugendfreie Inhalte
-> Urheberrechtsverletzungen
-> Mutwillige Störung von Diskussionen ("trollen")

von Randy T. (peroja)


Lesenswert?

mein beitrag war alles andere als trollhaft. er war auch nicht boese 
oder gegen die AGB sondern eher erheiternd. da war wohl jemand etwas 
vorschnell?
na ja man muss damit leben. was solls. man darf hier nicht grinsen, 
keine witzigen dinge sagen und andere nicht erheitern. man muss immer 
alles toternst nehmen grins (oops darf man ja nicht)

randy

von Michael H. (michael_h45)


Lesenswert?

regt euch ab...
reaktionen auf getrolle geben ohne das getrolle genauso wenig sinn und 
werden einfach mitgelöscht.

falls ihr euch damit nicht zurechtfindet, sucht euch einen der hunderten 
zensur-gejammer-threads auf dem website-forum.

lasst doch einfach diesen schönen thread in frieden mit projektphotos 
wachsen.

von Michael D. (mike0815)



Lesenswert?

Hi allerseits,
bevor es langweilig wird, möchte ich mal meinen selbsgerouteten 
Frequenzzähler (Code u. Schaltung von Bernhardt)vorstellen.

@Leo_andres
Das mit der Platinenfräse ist ja eine feine Sache, aber nimmt die nicht 
mehr Platz als ein Laserdrucker u. Ätzschale ein? Wie sieht es mit 
Bestückungsaufdruck bei umfangreicheren Layout's aus?

Nach mehreren Experimenten des Lasertransferdrucks, werden die Produkte 
immer ansehnlicher. Der Bestückungsaufdruck auf der Oberseite spart sehr 
viel Zeit und Nerven, ich möchte das nicht mehr missen...

Im letzten Foto ist der Frequenmesser in aktion. Nach dem Abgleichen, 
hatte das Teil nur 1-2 Hz Abweichung und das bei 10MHz.

Gruß Michael

von Leo H. (leoloewe)


Lesenswert?

Michael D. schrieb:
> Das mit der Platinenfräse ist ja eine feine Sache, aber nimmt die nicht
> mehr Platz als ein Laserdrucker u. Ätzschale ein? Wie sieht es mit
> Bestückungsaufdruck bei umfangreicheren Layout's aus?

Platzbedarf: Das gibt sich wahrscheinlich nicht viel. Die Fräse 
beansprucht (inkl. PC) einen kleinen Schreibtisch vom schwedischen 
Möbelhaus. Die kleinen Boxen für Fräser, Schrauben etc. stehen mit auf 
dem Tisch.

Platz ist auch garnicht das Argument. Ich habe leider keinen Keller und 
keine Garage zur Verfügung.
In allen "bewerkbaren" Räumen schläft entweder jemand, oder es stehen da 
Waschmaschine + Getränke drin.

Dort mit Chemikalien arbeiten bzw. das Zeug dort lagern kommt einfach 
nicht in Frage.

Die Fräse ist an sich auch nie für Platinen gedacht gewesen.
Ursprünglich hatte ich nur den Bohrständer gekauft, der ist schön 
stabil.
Irgendwann kam dann noch der Kreuztisch dazu, dann waren in der Bucht 
Schrittmotoren günstig und ich hab ein bisschen CNC gespielt :D

War halt ein Wochenend-Projekt, weil die Maschine vorhanden ist. Ich 
weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich die Aktion überhaupt wiederholen 
werde.

Für große Platinen, SMD etc. ist das absolut ungeeignet.
Zu Zeitaufwendig, zu ungenau, Umspannen für doppellagige Platinen ist 
eine Tortur, ...

Bestückungsdruck ist natürlich auch nicht drin.

Deswegen bestelle ich meine Platinen immer online. Das ist zwar teurer 
(Eurokarte doppelseitig mit Lötstop ~40€), für mich aber deutlich 
entspannter.

Deine Platine sieht super aus, keine Frage.

Bis ich so gut Ätzen könnte müsste ich erstmal die Räumlichkeiten hier 
umkrempeln, Geräte anschaffen, ausprobieren, üben, ...

Die Zeit investiere ich lieber in die Software, Layout etc.

Trotzdem Respekt, die Platine geht schon deutlich über den "gemeinen 
Hobbybastler" hinaus würde ich sagen.

von Michael D. (mike0815)



Lesenswert?

Hi Leo,

> Platz ist auch garnicht das Argument. Ich habe leider keinen Keller und
> keine Garage zur Verfügung.
> In allen "bewerkbaren" Räumen schläft entweder jemand, oder es stehen da
> Waschmaschine + Getränke drin.

Du mußt unbedingt umziehen, damit du dein Hobby mal so richtig ausleben 
kannst. :-)

Hier noch mal ein LC-Meter mit mega8, das Layout hat mich einen Haufen 
Zeit und Nerven gekostet!

Als 2., ein V-A-Meter, auch mit einem mega8. Unter diesem habe ich 4 
Leiterbahnen gezogen. Ursprünglich war das mal ein Doppelseitiges 
Layout(mehr Top als Bottom-Layer), bin aber von der Dimension nur 10mm 
grösser geworden, war eine mords Tortour! :-/

> Trotzdem Respekt, die Platine geht schon deutlich über den "gemeinen
> Hobbybastler" hinaus würde ich sagen.

Danke für die Blummen :-) freut mich.

Es gibt bestimmt Einige hier, die das besser drauf haben, denke ich.
Ich versuche es immer so perfekt wie möglich hinzubekommen, denn das 
Auge isst mit. So eine Platine ist immer ein kleines "KUNSTWERK", das 
auch dementsprechend aussenehen sollte, finde ich. Das LC-Meter z.B., 
habe ich die Knöppe, Füsse und das PlexiGlas(8mm) selbst bearbeitet. In 
dem Thread, wo das Teil Thema ist, war "Jemand", der das als 'fick-fack' 
bzeichnet hat.
Jetzt würde ich gerne eure Meinung dazu hören.

Gruß Michael

von Vlad T. (vlad_tepesch)


Lesenswert?

Ich finde die Aufbauten mit transparenten Plexi mit Blick auf die PCBs 
und ICs nicht wirklich ästhetisch. Das sieht immer so nach 
Elektroschrott aus.
Obwohl ich als Kind auch den transparenten Gameboy cool fand (hatte aber 
einen Grauen - die Farbigen gabs erst kurz nachdem ich meinen bekommen 
hatte).

von Michael D. (mike0815)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Vlad Tepesch schrieb:
> Ich finde die Aufbauten mit transparenten Plexi mit Blick auf die PCBs
> und ICs nicht wirklich ästhetisch. Das sieht immer so nach
> Elektroschrott aus.
Jetzt bist du von deiner Sichtweise, ein "Transparentgeschädigter" :-)

> Obwohl ich als Kind auch den transparenten Gameboy cool fand (hatte aber
> einen Grauen - die Farbigen gabs erst kurz nachdem ich meinen bekommen
> hatte).
Da haben wir's ja, das hängt dir jetzt ein lebenlang nach... :-))
Ich hatte auch den 'Grauen', war schon etwas drist die Farbe!

Apropos transparent, ich hatte mal irgentwann diese 
7-Segment-Minidisplays (3Digit)
ausgelötet, weiß aber nicht mehr, wo die mal verbaut waren(ist eine 
Ewigkeit her). Vielleicht hat Jemand eine Idee?
Ich habe mal Eines beschaltet, hat 12 Pins (6x oben, 6x unten)und jedes 
Segment eine gemeinsame Kathode.
Zum Grössenvergleich, habe ich mal eine 3mm LED dazu geschaltet.

Gruß Michael

von Maik M. (myco)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier mein 2. Beitrag für diesen Thread. Wie auch der vorherige, ist es 
ein Laderegler für eine Kleinwindanlage. Die Steuerung erfolgt komplett 
analog, der AVR und das LCD dienen nur zur Messung und Anzeige.
Eingang: 4-30V
Ausgang: bis 14,7V bei max. 10A
Mein erstes "größeres" SMD-Projekt :)

von Tien (Gast)


Lesenswert?

Also ich finde Dein LC Meter im "Hier-kann-man-alles-sehen" Design 
super! Ich hätte zwar keine Ausschnitte für das Display und die LEDs 
gemacht, aber egal, sieht imo trotzdem top aus.

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

Tien schrieb im Beitrag :
> Also ich finde Dein LC Meter im "Hier-kann-man-alles-sehen" Design
> super!
Danke, war auch eine Menge Arbeit, bis die Plexikanten ansehenlich 
wurden...

> Ich hätte zwar keine Ausschnitte für das Display und die LEDs
> gemacht, aber egal, sieht imo trotzdem top aus.
Noch mal, danke! :-)

Ich habe den Deckel 2x tiefergelegt, mehr ging dann nicht, wegen der 
Bauteilhöhe.
Und stimmt, eigentlich sollten die LEDs mit den Löchern plan 
abschliessen, hat dann aber nicht so hingehauen, das Display aber, ist 
fast auf derselben Ebene!
Plexiglas zu bearbeiten, vorallem zu sägen, ist schon eine Kunst für 
sich, denn ein 'falscher Fehler' und das Teil platzt, dann war alles 
umsonst. :-(

Hallo Mike,
ein gelungenes Projekt und sieht natürlich sehr professionell aus! Ist 
das Teil schon im Einsatz? Vielleicht stellst du mal die komplette 
Anlage vor?

Gruß michael

von Sebastian (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Möchte mein allerneustes Lochraster-Projekt vorstellen. Eine Nixie-Uhr 
mit 6 ZM1000 und 6 Treiber-ICs, gesteuert von einem ATmega16. Ein 
schönes Gehäuse ist noch in Arbeit.

Ein Video gibt es auch noch dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=h8wGZrd3iJ4

von Jadeclaw D. (jadeclaw)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Michael D. schrieb:
> Apropos transparent, ich hatte mal irgentwann diese
> 7-Segment-Minidisplays (3Digit)
> ausgelötet, weiß aber nicht mehr, wo die mal verbaut waren(ist eine
> Ewigkeit her). Vielleicht hat Jemand eine Idee?
> Ich habe mal Eines beschaltet, hat 12 Pins (6x oben, 6x unten)und jedes
> Segment eine gemeinsame Kathode.
> Zum Grössenvergleich, habe ich mal eine 3mm LED dazu geschaltet.

Das könnten Osram DL330 sein. Siehe Anhang.
Sowas fand sich früher in Taschenrechnern, Meßgeräten und Stoppuhren.

Gruß
Jadeclaw

von loeter (Gast)


Lesenswert?

Leo-andres H. schrieb:
> Platz ist auch garnicht das Argument. Ich habe leider keinen Keller und
> keine Garage zur Verfügung.
> In allen "bewerkbaren" Räumen schläft entweder jemand, oder es stehen da
> Waschmaschine + Getränke drin.

In der Wohnung und/oder im Bastelkeller Platinenätzen geht gar nicht.

Ich hatte mal in meine Elektronik Labor eine Ecke für die Ätzküvette 
eingerichtet, mit der Ergebnis, dass an den (teuren) Messgeräten die 
Schrauben alle angefangen haben zu korrodieren. Grund sind die Aerosole, 
die sich beim Ätzen bilden, und leider sehr aggressiv sind.
Ich möchte gar nicht daran denken dass man das auch eingeatmet hat, und 
schon gar nicht in einem solchen Raum schlafen.

Da ich auch keinen extra Raum finden konnte, habe ich die Ätzerei 
mittlerweile eingestellt, und bestelle lieber Platinen im Internet.

Kleinere Sachen lassen sich auf Lochraster machen. Für grössere Projekte 
lohnt sich die bestellte Platine, schon wegen den zur Auswahl stehenden 
Technologien (2-lagig durchkontaktiert, 4-lagig, etc.)

Gruß
       loeter

von Matze0001 (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

nichts besonderes...
3*7 Segment-Anzeige für eine Temperaturanzeige
Daten können Seriell in die Schieberegister geladen werden und
dann über die Enable-Leitung ausgegeben werden...

von John (Gast)


Lesenswert?


von Michael D. (mike0815)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

@loeter
> Kleinere Sachen lassen sich auf Lochraster machen. Für grössere Projekte
> lohnt sich die bestellte Platine, schon wegen den zur Auswahl stehenden
> Technologien (2-lagig durchkontaktiert, 4-lagig, etc.)
Mit lochraster ist aber reichlich Stress angesagt, wie man im anhang 
sieht!!!
Zu sehen ist ein LED-Cube 3x3x5(45 blaue LEDs). Für die Steuerung ist 
ein ATmega8 mit 1MHz int. Takt zuständig. Multiplexing (5x NPN 
Transistoren)mit blauen LEDs soll nicht so gut funktionieren, habe ich 
gehört, stimmt das? Kann da jetzt nichts Nachteiliges feststellen.
Da einen Fehler zu finden, macht nicht wirklich Spaß. Zum Glück, hatte 
ich aber alles richtig verbaut...

@Jadeclav
> Das könnten Osram DL330 sein. Siehe Anhang.

Ist ja erstaunlich, wo hast du denn das Datenblatt her?
Im Datenblatt hat es aber nicht für eine Pinbelegung gereicht, tztztz

> Wo sind die Vorwiderstände für die LEDs?
...stimmt, da sind keine.

Gruß Michael

von Jadeclaw D. (jadeclaw)


Lesenswert?

Michael D. schrieb:
> Ist ja erstaunlich, wo hast du denn das Datenblatt her?
http://www.datasheetarchive.com/

> Im Datenblatt hat es aber nicht für eine Pinbelegung gereicht, tztztz
Jup, da ist dem Datenblattschreiber wohl die Puste ausgegangen...
Die Belegung sollte aber mit einer Batterie und passenden Vorwiderstand 
leicht auszutesten sein. Intern sollten sie wie hier gezeigt verdrahtet 
sein:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial:_7-Segment-Anzeige#Mehrere_7-Segment_Anzeigen_.28Multiplexen.29
(Allerdings mit gemeinsamer Kathode.)

> Multiplexing (5x NPN Transistoren)mit blauen LEDs soll nicht so gut
> funktionieren, habe ich gehört, stimmt das?
Nö. Multiplexing ist von der Farbe unabhängig. Es gibt eine Obergrenze 
von der Frequenz her, weil LEDs eine recht große interne Kapazität 
besitzen, da kommt man mit normalem Multiplexing aber bei weitem nicht 
ran. (Mehrere MHz)

>> Wo sind die Vorwiderstände für die LEDs?
> ...stimmt, da sind keine.
Da kann man sich jetzt auswürfeln, was da zuerst abraucht. Denn im 
Gegensatz zu altem CMOS(CD4000-Serie) haben die Ausgangs-Transistoren in 
74HC einen wesentlich niedrigeren Rdson. Da sind 100mA pro Ausgang 
möglich - aber nicht sehr lange.
Mein Rat: Leitungen zu den Displays unterbrechen und die Unterbrechungen 
mit passenden SMD-Widerständen(220Ohm) überbrücken.

Gruß
Jadeclaw

von John (Gast)


Lesenswert?

Michael D. schrieb:
> Zu sehen ist ein LED-Cube 3x3x5(45 blaue LEDs).

Das ist aber kein LED-Qube (Würfel) sondern ein LED-Cuboid (Quader).

Michael D. schrieb:
> Mit lochraster ist aber reichlich Stress angesagt, wie man im anhang
> sieht!

Der Aufwand hält sich ja noch in Grenzen. Hier ein Layout zu erstellen, 
die Platine ätzen und bohren, wäre bestimmt genau so viel Arbeit 
gewesen. Und das lohnt sich nur wenn mann mehrere dieser Teile baut. 
Oder wenn es unbedingt schön aussehen soll.

Gruß
John

von Schaltungswächter (Gast)


Lesenswert?

Jadeclaw Dinosaur schrieb:
>>> Wo sind die Vorwiderstände für die LEDs?
>> ...stimmt, da sind keine.
> Da kann man sich jetzt auswürfeln...

Der OE kann für ein PWM genutzt werden. Das regelt den mittleren Strom 
und ja, auch die Helligkeit.

von Jadeclaw D. (jadeclaw)


Lesenswert?

Trotzdem ist das keine saubere Lösung. Da muß nur was in der Software 
haken -und sei es durch Störungen von außen- dann rauchts. Und ob die 
74HC595 die Überstromimpulse auf Dauer mitmachen, lasse ich mal 
dahingestellt. Deshalb gilt: Schaltung immer so auslegen und aufbauen, 
daß nichts durch Software- oder Bedienfehler abbrennen kann.

Gruß
Jadeclaw.

von matze0001 (Gast)


Lesenswert?

Die Schaltung wird mit 3V betrieben... die 7 Segment-Anzeige besteht aus 
blauen Led´s...

von matze0001 (Gast)


Lesenswert?

John schrieb:
> Wo sind die Vorwiderstände für die LEDs?

Die Schaltung wird mit 3V betrieben... die 7 Segment-Anzeige besteht aus
blauen Led´s...
Funktioniert seit Monaten einwandfrei...

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

moin,

@Jadeclaw
> Jup, da ist dem Datenblattschreiber wohl die Puste ausgegangen...
> Die Belegung sollte aber mit einer Batterie und passenden Vorwiderstand
> leicht auszutesten sein. Intern sollten sie wie hier gezeigt verdrahtet
> sein:
so habe ich es ja gemacht, sonst hätte ich sie ja nicht in Gang 
gebracht. ;-) ...bei 220 Ohm Widerst. u. knappen 4V, kommt schon eine 
gute Leuchtkraft, mal schauen, wo ich die mal verwenden werde.

> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...
...dazu muß man erst mal wissen, das das "DL330" er sind, hast du eine 
Glaskugel?
Wenn man in der SF, 7-Segment eingibt, hat man 100te von Datenblättern 
zur Auswahl. :-(
> (Allerdings mit gemeinsamer Kathode.)
???...stimmt nicht ganz, die Schaltung ist mit gemeinsamer Anode und 
PNP-lern.


@John
> Das ist aber kein LED-Qube (Würfel) sondern ein LED-Cuboid (Quader).
...wenn er Recht hat, hat er Recht!

Gruß Michael

von Achim M. (minifloat)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Eine Schrittmotor-steuerkarte mit den Uralt-Arbeitspferden L297 und 
L298.
Einmal als Lochraster-Design mit diesem Tool 
Beitrag "Open Source Lochraster Layout" und 
als Realbild.
mfg mf

von Jadeclaw D. (jadeclaw)


Lesenswert?

Michael D. schrieb:
>> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...
> ...dazu muß man erst mal wissen, das das "DL330" er sind, hast du eine
> Glaskugel?
Nö. Aber ich hatte mal Displays exakt dieser Art mal in einer 
eBay-Auktion gesehen, Typangabe DL330. Das bei Datasheetarchive 
eingegeben fördert dieses Datenblatt zutage.

>> (Allerdings mit gemeinsamer Kathode.)
> ???...stimmt nicht ganz, die Schaltung ist mit gemeinsamer Anode und
> PNP-lern.
Deshalb schrub ich auch: Allerdings mit gemeinsamer Kathode. Sollte 
nicht schwer sein, sich die Schaltung im Tutorial mit NPN-Transistoren, 
die die gemeinsamen Kathodenleitungen gegen Masse schalten, 
vorzustellen. Sollten deine Fundstücke im Gegensatz zum Datenblatt 
gemeinsame Anoden haben, Schaltung 1:1 übernehmen.

Gruß
Jadeclaw.

von Zehn V. (langerblitz)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das hier ist ein Geschenk für eine gute Freundin. (:
In die Plexiglasscheibe wurde die Schrift mittels eines scharfen 
Gegenstandes eingekratzt. Von unten wird diese dann 6-fach mit sehr 
hellen LEDs beleuchtet. Das Ergebnis kann sich blicken lassen!

MfG
Sven

von Vlad T. (vlad_tepesch)


Lesenswert?

Sven Schmidt schrieb:
> Das hier ist ein Geschenk für eine gute Freundin. (:
> In die Plexiglasscheibe wurde die Schrift mittels eines scharfen
> Gegenstandes eingekratzt. Von unten wird diese dann 6-fach mit sehr
> hellen LEDs beleuchtet. Das Ergebnis kann sich blicken lassen!
>
> MfG
> Sven

das erinnert mich an:
http://www.youtube.com/watch?v=XXsJi1yf-jk

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

> ...In die Plexiglasscheibe wurde die Schrift mittels eines scharfen
> Gegenstandes eingekratzt

Ich habe das Gleiche mal gemacht, normaler Weise wird das Motiv in das 
Plexi eingefräst. Das Ganze war mir zu aufwändig und konnte das mit 
computergenerierter Selbstklebefolie realisieren. Der Folienschriftzug 
wird in Spiegelschrift geplottert und von hinten auf das Plexi geklebt, 
hat quasi denselben Effekt, sieht nur etwas schicker aus...
Mal schauen, ob ich das Teil noch finde.

Trotzdem, Hut ab für das Mühevolle ritzen!


...der Vlad... :-)))

Gruß Michael

von 900ss D. (900ss)


Lesenswert?

Sven Schmidt schrieb:
> Das hier ist ein Geschenk für eine gute Freundin. (:

Hübsch. :-) Sieht gut aus.

Michael D. schrieb:
> Der Folienschriftzug
> wird in Spiegelschrift geplottert und von hinten auf das Plexi geklebt,
> hat quasi denselben Effekt,

Hast du ein Foto davon? Würde mich mal interessieren. Und was für Folie 
war das?

von Michael D. (mike0815)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

> Hast du ein Foto davon? Würde mich mal interessieren. Und was für Folie
> war das?


na du machst vielleicht Dinger mit mir!!!
Jetzt habe ich das Teil aus dem Keller gepopelt(was ein Glück, ist 
einigermaßen Ordnung da)

Achtung! Ich habe das von deiner Anfrage an, bis Jetzt produziert, jetzt 
stop mal die Zeit.
Zu sehen ist ein Plexi 8mm, völlig unbehandelt und mit der Schutzfolie 
noch aufgeklebt.
Im zweiten Foto, sind die Schutzfolien entfernt und 2 Schriftzüge 
angebracht (welcher Name steht da wohl?), einer in Rot, der Andere in 
Gelb und von hinten aufmontiert(geklebt).
Jetzt bin ich selbst erstaunt, wie gut das doch kommt...

Gruß Michael

von Michael D. (mike0815)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich noch mal...im "Lichtspielfiber"
Ich habe in den nächsten Fotos noch einen grünen Folienstreifen von 
unten aufgeklebt, kommt auch ganz gut!

Gruß Michael

EDIT: Ich kann jede erdenkliche Grafik, Emblene, Schriftzüge herstellen.

Man kann im 'Baumarkt' auch (billig)Selbstklebefolien kaufen. Allerdings 
kenne ich die Qualität nicht, da ich diese Produkte nicht verwende. 
Für's testen sollte es aber gehen.

von 900ss D. (900ss)


Lesenswert?

Michael D. schrieb:
> Ich noch mal...im "Lichtspielfiber"
> Ich habe in den nächsten Fotos noch einen grünen Folienstreifen von
> unten aufgeklebt, kommt auch ganz gut!
>
> Gruß Michael
>
> EDIT: Ich kann jede erdenkliche Grafik, Emblene, Schriftzüge herstellen.
>
> Man kann im 'Baumarkt' auch (billig)Selbstklebefolien kaufen. Allerdings
> kenne ich die Qualität nicht, da ich diese Produkte nicht verwende.
> Für's testen sollte es aber gehen.

Echt chic.
Du hast selbstklebende Folie für Laserdrucker genutzt?
Schick bitte mal einen Link zu dem Produkt.
Deine LEDs zum Beleuchten sind weiß!?

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

Hi, hast du einen Vornamen?

> Echt chic.
> Du hast selbstklebende Folie für Laserdrucker genutzt?

Nö, die Selbsklebefolie gibt es ja in etlichen Farben und muß natürlich 
ausgeschnitten werden!
Ich bin Werbetechniker(geoutet :-/)und habe einen Schneideplotter, 
ähnlich wie das Teil hier:
http://www.youtube.com/watch?v=2hROyUY_f4o

...nur für Folien eben und net so grobb!(Schneidegenaugkeit ist ein 
100stel Millimeter)
Mit dem Laserdrucker wird das auf keinen Fall funktioneren!

> Schick bitte mal einen Link zu dem Produkt.

Schau mal unter ORACAL, 3M(sehr teuer), FASCAL oder MAC-Folien, das sind 
die Hersteller des Produkts. Es wird dir warscheinlich nichts nützen, da 
die Abnahmemengen deinen Finanziellen Ramen sprengen würden...

> Deine LEDs zum Beleuchten sind weiß!?

Da ist eine Leuchtstofflampe drinnen, sollte aber auf jeden Fall mit 
weißen LEDs gehen. Bei Weiß ist man auf alle Fälle flexibler mit der 
Farbgestaltung, eben durch die Verwendung von gefärbten Folien, wie man 
auf den letzten beiden Fotos sieht.

Gruß Michael

EDIT: Es ist für mich kein Problem individuelle Schrift oder Grafik für 
"Erschwingliches", zu verschicken wenn du Interesse hast.

von 900ss D. (900ss)


Lesenswert?

Michael D. schrieb:
> Gruß Michael

Ich hab 'ne PN geschrieben, da hier OT :-)

von Ingo D. (ingo2011)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier mal meine
Stromversorgung für die µC-Basteleien.

von Guestz (Gast)


Lesenswert?

nice
gibts davon schaltplan und software.
was leistet das ding?

von Olaf K. (olafk)


Lesenswert?

Nach einem Thread hier im Forum konnte ich die Finger nicht davon lassen 
(russische IV-18). Das blaue-grüne Leuchten (im Foto leider nicht zu 
erkennen) hat was mystisches.

Schönen Sonntag
Olaf

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Olaf K. schrieb:
> Nach einem Thread hier im Forum konnte ich die Finger nicht davon lassen
> (russische IV-18). Das blaue-grüne Leuchten (im Foto leider nicht zu
> erkennen) hat was mystisches.

Bildformate!

Das Foto in gleicher Auflösung als JPEG braucht gerade mal 1/8 der
Dateigröße.  (Das PNG lösche ich dann.)

Übrigens: VFDs sind keine Nixies.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Jörg Wunsch schrieb:
> (Das PNG lösche ich dann.)

Mpf.  JPEG-Bild dann doch noch vergessen, hier ist es.

von Joe R. (joer)


Lesenswert?

Olaf K. schrieb:
> russische IV-18

Jupp, das hat was, aber auch Dein Aufbau und die schräge Anordnung der 
Treiber sieht man nicht alle Tage.

Super.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Joe Redfish schrieb:
> die schräge Anordnung der
> Treiber sieht man nicht alle Tage.

Wahrscheinlich lassen sich die Leitungen so besser routen.

Bei QFPs ist das gar nicht so unüblich, dass man sie im Winkel von
45° platziert, nur bei DIL ist es halt ungewohnt.

Passend zu den ИВ-18 wäre allerdings eine voll diskrete Ansteuerung
gewesen. :-))

von Joe R. (joer)


Lesenswert?

Jörg Wunsch schrieb:
> Passend zu den ИВ-18 wäre eine voll diskrete Ansteuerung gewesen. :-))

Was ist als diskret definiert?

Röhre, Transistor, Schaltkreis, DIL-Prozessor,
TQFP-CPLD oder ein Nacktchip mit Klecks?

Alles möglich.
Da aber die Mieten steigen, hat man sein Gerümpel gegen die Frau zu 
verteidigen.

Ich glaube das gezeigte Uhrwerk kann man noch als Lehrmittel für die 
Kinder vertreten, das zieht meistens.

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

> Röhre, Transistor, Schaltkreis, DIL-Prozessor,
> TQFP-CPLD oder ein Nacktchip mit Klecks?
Nacktchip mit Klecks? Wie sieht denn sowas aus?

Ich finde die Uhr total abgefahren, ich wollte schon die ganze Zeit mal 
sowas in Angriff nehmen, die Röhren kosten ja richtig Asche, vielleicht 
dann doch digital... braucht diese Röhre nicht eine 6 Volt Heizung, oder 
ist der Glaskolben nur Show?

Gruß Michael

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Olaf K. schrieb:
> Nach einem Thread hier im Forum konnte ich die Finger nicht davon lassen
> (russische IV-18). Das blaue-grüne Leuchten (im Foto leider nicht zu
> erkennen) hat was mystisches.
>
> Schönen Sonntag
> Olaf

Sieht klasse aus! Ich habe immer noch kein Gehäuse für meinen Prototyp.

Mich würde noch interessieren, wie gut der Empfang des DCF77-Signals 
ist.

Viele Grüße,
Sebastian

von Joe R. (joer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Michael D. schrieb:
> Nacktchip mit Klecks? Wie sieht denn sowas aus?

So sieht ein Nackter Chip mit PU-Klecks als Versiegelung aus.
(Pollin LCD)

von Olaf K. (olafk)


Lesenswert?

Hallo zusammmen,

danke für die Komplimente und sorry für das PNG. Und natürlich ist ein 
VFD eigentlich keine Nixie-Röhre.

Die Röhre ist übrigens nicht teuer. Kostet so um die 2 Euro das Stück. 
Habe es im Zehnerpack über die Bucht in der Ukraine bestellt (zzgl. 12 
Euro Porto).

Die Treiber sind um 45 Grad gedreht, weil das, wie schon vermutet, im 
Layout so besser ging und die Platine optisch in den Maßen zur Röhre 
passen sollte.
Treiber mit Transistoren habe ich echt überlegt, aber das war mir dann 
doch zu viel Arbeit und auch schwierig mit einseitigem Layout.

Als Anodenspannung habe ich aus einem 12V-Trafo per Verdopplung um die 
40V gemacht, dann noch 5 Volt für die Elektronik und 3,3V für die 
Heizung (netzteil siehe http://www.larsen-b.com/Article/240.html).

Der DCF-Modul ist von Pollin, läuft mit 3V und der Impuls wird mit einem 
4093 konditioniert weil ich gelesen hatte, dass es da Probleme gibt. 
Eigentlich funktioniert er recht robust, er liegt ja auch an der 
frischen Luft und dann noch einen DS1307 als RTC (gepuffert mit CR2032).

Grüße
Olaf

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

> So sieht ein Nackter Chip mit PU-Klecks als Versiegelung aus.
> (Pollin LCD)
Das habe ich mir fast gedacht, das die Dinger damit gemeint sind. Ich 
finde die jetzt nicht so "Ansehenswert", würden von der Optik her, ja 
das ganze Teil verschandeln!

Was braucht das Teil denn so an Energie für den laufenden Betrieb? Nicht 
das dann die Stromrechnung in die Höhe schnellt?!?

Gruß Michael

von Olaf K. (olafk)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Gemessen habe ich den Stromverbrauch nicht, aber im Anhang ein paar 
Angaben von http://web.jfet.org/inGrid/
Die Regler für 5V und 3,3V werden nicht warm.

Grüße
Olaf

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Olaf K. schrieb:
> Die Regler für 5V und 3,3V werden nicht warm.

Mein 7805 wird ein wenig warm, der Regler für 3,3V überhaupt nicht. Bei 
der nächsten Version wollte ich mal diese Version ausprobieren (High 
voltage boost supply):

http://www.ladyada.net/make/icetube/design.html

Das hätte den Vorteil, dass man die Helligkeit über die Software regeln 
kann.

Viele Grüße,
Sebastian

von Olaf K. (olafk)


Lesenswert?

Hallo Sebastian,

in meinem Netzteil ist für die 5V ein LM2575 zuständig, dadurch ist die 
Verlustleistung gering.
Die Helligkeit zu steuern ist natürlich ein nettes feature, aber nachdem 
ich noch einen LM35 zur Temperaturmessung eingebaut habe, ist jetzt erst 
mal Schluss mit den Zusatzfunktionen. Außerdem: Ich habe gerade eine 
"echte" Nixie-Uhr mit IN-12 im Bau und daher muss das jetzt warten bis 
Version 2.0 dran ist.

Falls Dein Versuch positiv verläuft, kannst Du ja mal die Ergebnisse 
posten.

Viele Grüße
Olaf

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Olaf K. schrieb:
> Ich habe gerade eine
> "echte" Nixie-Uhr mit IN-12 im Bau und daher muss das jetzt warten bis
> Version 2.0 dran ist.

:-). Siehe mein Beitrag hier vom 10.06.2011 11:18.

Viele Grüße und viel Spaß dabei,
Sebastian

von Simon B. (nomis)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Dann will ich hier mal mein µBlink v2 vorstellen  :-)

Meines Wissens ist das der kleinste Blinkenlights-Simulator mit 
diskreten LEDs, die vierlagige Platine misst 32x40mm. Für mich ist das 
die zweite Version, es gab einen Vorgänger mit 40x50mm (und zweilagiger 
Platine)...  :)

Es ist eine 18x8-LED-Matrix aus 0603-SMD low current LEDs, die direkt 
von einem ATmega644 getrieben werden. Es können 32 lineare Graustufen 
dargestellt werden, es werden jedoch nur 16 genutzt um eine 
Gammakorrektur machen zu können.

Die Schaltung läuft mit 12MHz bei 3.3V, der µC ist also leicht 
übertaktet. Ein kleiner SOT23-Spannungsregler wird von einem 
Mini-Hubschrauber-Lipo-Akku versorgt.

Die 3.3V sind notwendig um die SD-Karte mit den Filmen betreiben zu 
können. Weiter gibt es noch einen Taster und herausgeführte Pads für die 
serielle Schnittstelle, (parallel zur SD-Karte) so dass man irgendwann 
mal implementieren kann, dass es vom Rechner befüttert wird. Auf der 
SD-Karte ist ein FAT-Filesystem mit entweder den originalen BLM-Dateien 
oder einer leicht abgewandelten Form, die Graustufen-Daten enthält. Ein 
Firmware-Update via SD-Karte ist ebenfalls möglich, dann aber ohne 
Filesystem.

Die Platine ist vierlagig (von der PCB-Sammelbestellung bei 
http://dorkbotpdx.org/wiki/pcb_order ), hat aber keine Blind- oder 
Buried Vias. Das heißt insbesonders, dass die Platine im Bereich der 
LED-Matrix ziemlich durchlöchert ist und ich ziemlich gefummelt habe, 
bis das mit dem µC und den restlichen Bauteilen auf der Rückseite 
gepasst hat...  :-)

Die Bauteile sind mit einer manuellen Pick'n'Place-Maschine handbestückt 
und Reflow-gelötet. Die LEDs sind leider ein bischen aufgeschwommen, 
wohl weil die Löcher in der Schablone doch noch ein bischen zu groß 
waren und zuviel Lotpaste auf den Pads war. Sie haben aber den zweiten 
Durchgang im Ofen (für das Löten der Rückseite) ganz gut überstanden.

Die Proportionen der Platine und die Anordnung der LEDs stimmen mit dem 
Original-Blinkenlights auf dem Haus des Lehrers überein, besonders stolz 
bin ich auf das Dekor auf der Vorderseite, welches eine Adaption des 
Originalfrieses auf dem HDL ist ( 
http://www.hausdeslehrers.de/hdl/cms/de/galerie/fries/Fries.html , die 
Westseite).

Viele Grüße,
        Simon

von moep (Gast)


Lesenswert?

Cooles Ding :)
Aber wofür braucht man sowas? :D

von Simon B. (nomis)


Lesenswert?

moep schrieb:
> Aber wofür braucht man sowas? :D

Er hat JEHOVA gesagt!   :)

Viele Grüße,
        Simon

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Simon Budig schrieb:
> besonders stolz
> bin ich auf das Dekor auf der Vorderseite, welches eine Adaption des
> Originalfrieses auf dem HDL

Ich hatte mich schon ob des "sozialistischen" Aussehens gewundert. ;-)

Cooles Teil!

von Mathias U. (munter)


Lesenswert?

@Simon:

Das ist echt Obergeil! Ich wollte auch schon immer mal eine MiniVersion 
eines Blinkenlights bauen, aber der Lagenaufbau (teure Platine) und die 
nicht vorhandene Möglichkeit, Reflow zu löten hat mich etwas 
abgeschreckt!
Wie Multiplext Du die Leds? Veröffentlichst Du auch nen Schaltplan?
Mach doch mal bitte ein Video. Das Ding ist echt Super!

Mathias

von ..,- (Gast)


Lesenswert?

@Simon: Respekt! Sehr geiles Teil =)

von Axel R. (Gast)


Lesenswert?

Haste aber die Westseite der "Bauchbinde" genommen ;)

Sehr gut geworden, echt!

Wenn man 0402er LEDs nehmen würde, wie groß würde die Platine dann wohl 
werden, wenn man die Originalproportionen beibehalten wöllte?

Nochwas, was ich frgaen möchte: Ist der Lötstoplack bei denen Standard?
War das Glück mit dem dunkelblauschwarz, oder extra so bestellt?
Du hast die "Bauchbinde" ja im Lötstopplayer "gezeichnet": alles aus 
Dreicken, splines und Rechtecken zu7sammengefügt, oder Pixelweise, 
vektorsiert vom "Original"?
BTW: " dorkbotpdx " kannte ich noch nicht.

Gute Arbeit, wenn auch mit Maschinenunterstützung (purer Neid 
meinerseits, ich muss sowas komplett zu Fuß erledigen) :))

Viel Spaß noch

Axelr.

von Simon B. (nomis)


Lesenswert?

Axel Rühl schrieb:
> Haste aber die Westseite der "Bauchbinde" genommen ;)

Das ist doch auch richtig, oder? Mach mich nicht fertig...  :)

> Sehr gut geworden, echt!

Danke. Es ist aber auch zugegebenermaßen ein Projekt was ich schon lange 
nebenher verfolge, und was mich jetzt schon beinahe Jahre begleitet 
:)

> Wenn man 0402er LEDs nehmen würde, wie groß würde die Platine dann wohl
> werden, wenn man die Originalproportionen beibehalten wöllte?

Du kriegst irgendwann ein Problem mit den Vias. Entweder sitzen die auf 
den Pads direkt, was AFAIK problematisch werden könnte, oder sie sitzen 
daneben und verhindern, dass man die Spalten der Matrix auf der 
Oberseite verbindet (was im Gegenzug bedeutet, dass Du wieder mehr Vias 
brauchst).

Dann sind aber endgültig blind vias nötig, damit man auf der Rückseite 
noch Platz für irgendetwas hat. Es war bei mir schon beinahe ein 
glücklicher Zufall, dass ich die Vias so schieben konnte, dass die 
Pin-Reihen des µC dazwischen noch Platz haben...

> Nochwas, was ich frgaen möchte: Ist der Lötstoplack bei denen Standard?
> War das Glück mit dem dunkelblauschwarz, oder extra so bestellt?

Das ist sozusagen das "Markenzeichen" der dorkbotpdx-Sammelbestellung, 
der Typ der das organisiert hat da wohl eine Weile lang rumprobiert, bis 
ihm das Dunkelviolett gefallen hat  :)

Weil auch anderweitig noch eine Nachfrage kam: Die Platinen kommen immer 
in dreifacher Ausfertigung und kosten pro Quadratzoll Designfläche 10 
USD.
Meine ist 32*40/25.4/25.4 = 1.98 Quadratzoll groß, ich habe zwei 
Dreierpacks geordert und somit also ca. 40 USD plus IIRC 5 USD Versand 
für 6 Platinen gezahlt (Ich hatte noch ein paar Platinen mehr dabei, das 
waren aber nur zweilagige). Goldbeschichtung garantiert er nicht, macht 
sie aber wohl häufig, weil das so schick aussieht  :)

Man darf es nicht eilig haben aber der Kontakt war nett und Problemlos, 
er frisst Eagle- und Gerberfiles.

> Du hast die "Bauchbinde" ja im Lötstopplayer "gezeichnet": alles aus
> Dreicken, splines und Rechtecken zu7sammengefügt, oder Pixelweise,
> vektorsiert vom "Original"?

Ich habe das Motiv mit Gimp von Hand in Schwarz-Weiß nachgemalt (alles 
automatische hat nur Pixelgrütze produziert) und diese Zeichnung dann 
mit Inkscape in Bezierkurven umgesetzt. Diese habe ich dann mit einer 
eigenen Software durch Kreissegmente approximiert und in ein 
Eagle-Skript konvertiert. Irgendwann wird vielleicht aus diesem 
Konverter auch mal etwas Öffentlichkeitstaugliches...  :)

> Gute Arbeit, wenn auch mit Maschinenunterstützung (purer Neid
> meinerseits, ich muss sowas komplett zu Fuß erledigen) :))

Ja, die Bestückungshilfe hilft echt. Man muss zwar immer noch jedes 
Bauteil einzeln aufheben und platzieren, aber der Tatterich wird 
gedämpft und man kann schön von senkrecht oben arbeiten. Das hilft sehr.

Viele Grüße,
        Simon

von 900ss D. (900ss)


Lesenswert?

Simon Budig schrieb:
> Er hat JEHOVA gesagt!   :)

ROFL :-))
Ich hab hier noch einen schönen glattpolierten.... fühlen Sie mal die 
Oberflache..... ;-)

Klasse Projekt! Echt gelungen.

von ich (Gast)


Lesenswert?

Ist hier etwa Weibsvolk anwesend?:P

von Vlad T. (vlad_tepesch)


Lesenswert?

sie wars, sie wars,
... ich meine:
er wars, er wars

von Osche R. (Gast)


Lesenswert?

Simon Budig schrieb:

> Goldbeschichtung garantiert er nicht, macht
> sie aber wohl häufig, weil das so schick aussieht  :)

Zur Zeit ist chem NiAu mal wieder billiger als HAL bleifrei. Das 
wechselt ab und zu.


Patrick

von TakeMeInside (Gast)


Lesenswert?

Simon Budig schrieb:
> Er hat JEHOVA gesagt!   :)

900ss D. schrieb:
> Ich hab hier noch einen schönen glattpolierten.... fühlen Sie mal die
> Oberflache..... ;-)

ich schrieb:
> Ist hier etwa Weibsvolk anwesend?:P

Vlad Tepesch schrieb:
> sie wars, sie wars,
> ... ich meine:
> er wars, er wars

Das leben des Brian - Steinigung:
http://www.youtube.com/watch?v=SohMW2aa9IQ

von Simon B. (nomis)


Lesenswert?

Ach, da war ja noch die Frage nach dem Schaltplan. Ich habe den mal 
angehängt. Er hat zwar nicht alle Werte drin aber das Prinzip sollte 
klar werden. Es ist eigentlich nix spezielles.

Ich habe auch nochmal einen Screenshot von dem Bottom-Layer angehängt, 
da sieht man wie ich um die Vias drumrumnavigieren musste...   :)

Das Multiplexen funktioniert spaltenweise von links nach rechts. Da die 
Zeilen alle an PORTC hängen, kann ich mit einem einfachen PORTC = data 
alle Pixel einer Spalte setzen.

Herzstück ist diese Timer-IRQ-Routine mit variablen Zeitscheiben:
1
static char interval[] = { 0x10, 0x20, 0x40, 0x40, 0x40, 0x80, 0x40, 0x40 };
2
static char bitindex[] = {    0,    1,    2,    4,    3,    4,    3,    4 };
3
4
ISR (TIMER0_COMPA_vect)
5
{
6
  static unsigned char cnt = 0;
7
  static unsigned char *frm = 0;
8
  static unsigned short time_frac = 0;
9
  unsigned char col = 0;
10
11
  if (cnt == 0)
12
    {
13
      /* Doublebuffering: if a new frame has been
14
         prepared outside then switch */
15
      if (frameptr)
16
        {
17
          frm = frameptr;
18
          frameptr = NULL;
19
        }
20
      /* keep time tick accurate */
21
      time_frac += 0x22e0;    /* 18*sum (interval[]) */
22
      if (time_frac > 15000)  /* 12MHz / 8 / 100 */
23
        {
24
          time_tick ++;
25
          time_frac -= 15000;
26
        }
27
28
    }
29
30
  /* cnt is a counter counting 8 timeslices per column.
31
     column is cnt >> 3, timeslice is cnt & 0x07 */
32
  col = cnt >> 3;
33
34
  /* update timer limit for the current time slice */
35
  OCR0A = interval[cnt & 0x07];
36
37
  /* disable all columns */
38
  PORTA  = 0xff;
39
  PORTB |= 0xfc;
40
  PORTD |= 0xf0;
41
42
  /* new data. The bitindex determines which bit of the
43
     column data to show */
44
  PORTC = frm[col * 5 + bitindex[cnt & 0x07]];
45
46
  /* enable current column */
47
  if (col < 4) {
48
    PORTD &= ~(1 << (col+4));
49
  } else if (col < 0x0a) {
50
    PORTB &= ~(1 << (col-4+2));
51
  } else {
52
    PORTA &= ~(1 << (col-0x0a));
53
  }
54
55
  cnt += 1;
56
57
  if (cnt >= 18*8)
58
    cnt = 0;
59
}

Der Trick dabei ist, dass die verschiedenen Bit-Werte einer Spalte 
verschieden lang dargestellt werden, teilweise auch mehrfach:

bit 0 wird 0x10 Timer-Counts dargestellt
bit 1 wird 0x20 Timer-Counts dargestellt
bit 2 wird 0x40 Timer-Counts dargestellt
bit 3 wird 0x40 + 0x40 = 0x80 Timer-Counts dargestellt
bit 4 wird 0x40 + 0x80 + 0x40 = 0x100 Timer-Counts dargestellt.

Damit habe ich 8 Zeitscheiben die jeweils den 5 Bits zugeordnet sind und 
kann so halbwegs clever eine schnelle Darstellung des Bildes 
realisieren. Im Moment komme ich so auf eine Bildwiederholfrequenz von 
168Hz, wobei ich im Moment daran arbeite, die ISR in assembler 
umzusetzen um das evtl. noch beschleunigen zu können.

Viele Grüße,
        Simon

von Simon B. (nomis)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Argh, die Bilder! Jedesmal!  :)

Viele Grüße,
        Simon

von Axel R. (Gast)


Lesenswert?

Simon Budig schrieb:
> Ich habe das Motiv mit Gimp von Hand in Schwarz-Weiß nachgemalt (alles
> automatische hat nur Pixelgrütze produziert) und diese Zeichnung dann
> mit Inkscape in Bezierkurven umgesetzt. Diese habe ich dann mit einer
> eigenen Software durch Kreissegmente approximiert und in ein
> Eagle-Skript konvertiert. Irgendwann wird vielleicht aus diesem
> Konverter auch mal etwas Öffentlichkeitstaugliches...  :)

ja - das entspricht meinem Geschmack. Das gefällt mir. Wo ist der Knopf? 
Wenn Du willst, darfst Du auch auf Facebook mein Freund sein :-)))
RESPEKT

Viele Grüße
Axelr.

von Denny W. (dennyweinberg) Flattr this


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Projekt: "Schwebender Magnet"
PD Regelung mit nem ATmega8.
Höhenverstellbar ber Fernbedienung und RS232 Schnittstelle und Programm.
Kosten: 150€
Alles selbst entwickelt.

von Mathias O. (m-obi)


Lesenswert?

@Simon: Wofür ist die gestrichelte Fläche im Layout?

von Mathias U. (munter)


Lesenswert?

@Simon: Vielen Dank für Deine Mühen! Das mit dem Multiplexen hab ich mir 
dann 10min nach meinem Beitrag selbst genau so überlegt, bzw. 
nachgelesen. :-)
Das Projekt ist wirklich genial, vor Allem der Aufwand mit dem Fries...

von Simon B. (nomis)


Lesenswert?

Mathias: Das ist eine Kupferfläche die dafür sorgt, dass die 
Beschriftung im Lötstop-Layer sichtbarer wird (das ist die Legende für 
die ISP-Schnittstelle).

Viele Grüße,
         Simon

von Axel R. (Gast)


Lesenswert?

Hey, wenn Du "nur" die Eagle-Datei hinschickst, dann liebr nicht als 
Kupferfläche freistellen, sondern als Rechteck.
Nur, wenn Du deine Fertigungsdaten als Gerberdaten ablieferst, bekommst 
Du auch genau das, was Du wolltest. Dann geht das sicher.
Ich hatte seinerzeit einen kleinen Erschütterungssensor an der 
Stirnseite einer (wirklich) kleinen Platine anbringen wollen und habe 
einfach die Massefläche im Lötstopplayer freigestellt. Rechts und links 
eben. Nur das am Ende durch Einstellungsgeschichten an der rechten Seite 
nicht nur ken Lötstopplack, sondern auch kein Kupfer da war. Hingmit 
deren Designrules damals zusammen.

Gruß

Axelr.

von Michael D. (mike0815)


Lesenswert?

Hallo Denny,

> Projekt: "Schwebender Magnet"
jetzt möchte ich dein Projekt mal loben, Hut ab für diese Entwicklung!
Was mir besonders gefällt, ist das Gehäuse und die darunter liegende 
Plexiplatte. Ich nehme mal an, das diese selbst bearbeitet hast?
Sehr gelungen!

Gruß Michael

von Mathias O. (m-obi)


Lesenswert?

@Simon: Hast du evtl. von der Fläche ein Foto. Ich kann mir das nicht so 
ganz vorstellen.

von Simon B. (nomis)


Lesenswert?

Mathias O. schrieb:
> @Simon: Hast du evtl. von der Fläche ein Foto. Ich kann mir das nicht so
> ganz vorstellen.

Guck Dir das Foto in meinem ursprünglichen Beitrag an, da siehst Du 
unten links (etwas hinter dem Kabel versteckt) die Beschriftung ("MOSI", 
"MISO", "SCK", "RST", "VCC" und "GND". Die Beschriftung ist im violetten 
Lötstoplack ausgespart und kommt dank der darunterliegenden 
Kupfer/Goldfläche schön als Kontrast zur Geltung. Bei dem Foto kann man 
sogar grob die Form der Fläche erkennen, der Lötstoplack wirkt auf dem 
Metall etwas "violetter" als in den umliegenden bereichen.
Unter http://www.home.unix-ag.org/simon/files/uBlink-topbottom.jpg 
findest Du auch nochmal ein Bild wo man die Form der Fläche erkennen 
kann (da ist allerdings der Spannungsregler noch nicht montiert und mit 
einem Stück Draht überbrückt, die habe ich erst später bekommen).

Die Fläche ist zwischen VCC und GND einmal unterbrochen, damit VCC zu 
dem Spannungsregler durchgeleitet werden kann. Die Fläche selber liegt 
auf GND, ist aber eigentlich wirklich nur wegen der Schrift dahingelegt 
worden (ich habe in den inneren Layern relativ große GND und +3.3V 
Flächen).

Viele Grüße,
        Simon

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.