Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gehalt/Gehaltsentwicklung Informatiker/Ingenieure


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mark (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
lex7 schrieb:
> --------------------------------------------------
> Studium : M.Eng. (FH)
> Fachgebiet : Maschinenbau/Informatik
> Funktion : Fertigungsing.
> Entwicklung : 62k (Einstieg)


Das klingt alles extrem unglaubwürdig, sorry. Ich komme aus diesem 
Bereich. Kein Konzern zahlt das einem Maschbauer mehr.

von Johnny (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg B. schrieb:
> Sobald ich was habe bin ich da weg. Ich bewerbe mich bereits seit über 2
> Jahren bundesweit. Angebote sind manchmal dabei, aber zu Konditionen die
> schlechter sind.
>
> Jörg

Also entweder wohne ich in einem anderen München als du oder du machst 
was falsch, wenn du dich seit 2 Jahren bewirbst und in München und 
Umgebung nichts besseres findest.

Lass deine Bewerbungsunterlagen mal überprüfen und trainiere 
Vorstellungsgespräche, wenn es daran scheitern sollte. Das Geld wäre 
sicher gut investiert.

von lex7 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark schrieb:
> lex7 schrieb:
>> --------------------------------------------------
>> Studium : M.Eng. (FH)
>> Fachgebiet : Maschinenbau/Informatik
>> Funktion : Fertigungsing.
>> Entwicklung : 62k (Einstieg)
>
>
> Das klingt alles extrem unglaubwürdig, sorry. Ich komme aus diesem
> Bereich. Kein Konzern zahlt das einem Maschbauer mehr.

Beitrag "Re: Gehalt/Gehaltsenwicklung für Ingenieure und Informatiker 2016"

Ich gebe mir schon ein wenig mühe beim Trollen.

von Mark (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
lex7 schrieb:
>
> Beitrag "Re: Gehalt/Gehaltsenwicklung für Ingenieure und Informatiker
> 2016"
>
> Ich gebe mir schon ein wenig mühe beim Trollen.

Du meinst eine alte getrollte Vorlage copy&pasten?

von Name: (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mark schrieb:
> Du meinst eine alte getrollte Vorlage copy&pasten?

Wenn er nur trollt, dann hau du doch deine Gehaltsangaben raus und ziehe 
den Thread wieder Richtung Wahrheit.

von Peter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja eg 15 halt. Sorry für die 50k ingenieure. Fühle mit euch.

von Autor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium : B. Eng.; M. Sc.
Alter : 26
Erfahrung : 4 Jahre + 3 Jahre Studiumstätigkeit
Fachgebiet : Automatisierung
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion: Marketing Manager
Führung : Koordinierung von Kollegen in Projekten, nicht disziplinarisch
Tätigkeit : s.o.
Arbeitszeit : 40h (Real ~45h)
Urlaub : 30d
Gehalt : 81k€ All-In
Zusatzleist. : Aktien Vergünstigungen

von Autor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Angaben zur Stelle:
> Funktion : Fertigungsing. Führung : keine, teilw. Projektleitung
> Arbeitszeit : 35h
> Urlaub : 30d
> Gehalt : 78k
> Entwicklung : 62k (Einstieg)
>               70k (2. Jahr)
>               73k (3. Jahr)
>               78k (4. Jahr)
> Zusatzleist. : Kaffee, Betriebsrente

Sehr gut für Ruhrpott und für 35h :-).

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Studium : B. Eng.; M. Sc.
> Alter : 26
> Erfahrung : 4 Jahre + 3 Jahre Studiumstätigkeit

Den M.Sc schon mit 22 fertig? Respekt! ;-)

von Bastard (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Studium : B. Eng.; M. Sc.
Alter : 24
Erfahrung : 2 Jahre + 3 Jahre Studiumstätigkeit
Fachgebiet : Automatisierung
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion: Projektleiter
Führung : Leitung von Projekten
Tätigkeit : s.o.
Arbeitszeit : 40h (Real ~45h)
Urlaub : 30d
Gehalt : 87k All-in
Zusatzleist. : Kaffee, Media Markt Gutscheine

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastard schrieb:
> Media Markt Gutscheine

Langsam wird es hier aber wirklich albern. Was kommt wohl als nächstes? 
Thai-Massagen mit Happy End neben 250k bei Teilzeit?

von Autor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Autor schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Studium : B. Eng.; M. Sc.
> Alter : 26
> Erfahrung : 4 Jahre + 3 Jahre Studiumstätigkeit
>
> Den M.Sc schon mit 22 fertig? Respekt! ;-)

3 Jahre duales Studium. M. Sc. wurde berufsbegleitend durchgeführt. War 
etwas missverständlich ausgedrückt.

von Münchner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium : M.Sc. Elektrotechnik (TU)
Alter : 25
Erfahrung : 1 Jahr (davor 3 Jahre Werkstudent und Masterand)
Fachgebiet : Mobilfunk
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Konzern
Region : München
Erreichbark. : 10 Min Fußweg
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Entwickler
Führung : keine
Tätigkeit : Software- und Hardwareentwicklung und Kundenbetreuung
Arbeitszeit : 35h
Ü.-Stunden : ca. 0-10h pro Woche als Gleitzeit.
Urlaub : 30d
Gehalt : 64k
Entwicklung : erst ein Jahr dabei

von Festus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Petition zum Thema

"Leiharbeiter müssen den gleichen Lohn wie Interne haben plus eine 
Flexibilitätszulage von 10 %"

Bitte unterschreiben und weiterleiten , email, facebook, twitter usw.!
Damit es auf dem Arbeitsmarkt in der Zukunft endlich mal gerecht zu 
geht.

Man kann auch nicht öffentlich unterschreiben.
Dazu einfach das Häkchen bei " nicht öffentlich "setzen dann ist der 
Name nicht mehr einsehbar.

Hier ist der Link :

https://www.openpetition.de/petition/online/leiharbeiter-muessen-den-gleichen-lohn-wie-interne-haben-plus-eine-flexibilitaetszulage-von-10

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Thai-Massagen mit Happy End

Hä? Gibt es auch andere?

von Trollhunter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Münchner schrieb:
---------------------------------------------------
> Studium : M.Sc. Elektrotechnik (TU)
> Alter : 25
> Erfahrung : 1 Jahr (davor 3 Jahre Werkstudent und Masterand)
> Fachgebiet : Mobilfunk
 ---------------------------------------------------
> Angaben zur Firma:
 ---------------------------------------------------
> Firma : Konzern
> Region : München
> Erreichbark. : 10 Min Fußweg
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
> Funktion : Entwickler
> Führung : keine
> Tätigkeit : Software- und Hardwareentwicklung und Kundenbetreuung
> Arbeitszeit : 35h
> Ü.-Stunden : ca. 0-10h pro Woche als Gleitzeit.
> Urlaub : 30d
> Gehalt : 64k
> Entwicklung : erst ein Jahr dabei

Endlich mal eine realistische Gehaltsangabe. Etwas mager für München 
aber ist ja auch erst das erste Jahr.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Festus schrieb:
> Petition zum Thema
>
> "Leiharbeiter müssen den gleichen Lohn wie Interne haben plus eine
> Flexibilitätszulage von 10 %"
>
> Bitte unterschreiben und weiterleiten , email, facebook, twitter usw.!
> Damit es auf dem Arbeitsmarkt in der Zukunft endlich mal gerecht zu
> geht.
>
> Man kann auch nicht öffentlich unterschreiben.
> Dazu einfach das Häkchen bei " nicht öffentlich "setzen dann ist der
> Name nicht mehr einsehbar.
>
> Hier ist der Link :
>
> 
https://www.openpetition.de/petition/online/leiharbeiter-muessen-den-gleichen-lohn-wie-interne-haben-plus-eine-flexibilitaetszulage-von-10


Warum sollte man das tun?

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastard schrieb:
> Studium : B. Eng.; M. Sc.
> Alter : 24
> Erfahrung : 2 Jahre + 3 Jahre Studiumstätigkeit
> Fachgebiet : Automatisierung
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
> ---------------------------------------------------
> Funktion: Projektleiter
> Führung : Leitung von Projekten
> Tätigkeit : s.o.
> Arbeitszeit : 40h (Real ~45h)
> Urlaub : 30d
> Gehalt : 87k All-in
> Zusatzleist. : Kaffee, Media Markt Gutscheine

Copy, paste und bissl verändern hast du ja richtig gut drauf...

Glaube tut dir deine Posts eher keiner....

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Msc. Elektrotechnik (TU)
Alter        : 30
Erfahrung    : 4 Jahre BE
Fachgebiet   : Hardware mit etwas Softwaregewurschtel in C und Assembler
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : -
Region       : Brandenburg
Mitarbeiter  : knapp 100
Erreichbark. : 5 Minuten zu Fuß
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Allround-Ingenieur
Führung      : keine
Tätigkeit    : Entwicklung
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : keine, mach pünktlich Schluss
Urlaub       : 26d
Gehalt       : 34k
Entwicklung  : keine

Zusatzleist. : keine

von RichardT (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Dr.-Ing. Maschinenbau
Alter        : 33
Erfahrung    : 5 Jahre BE
Fachgebiet   : Fahrdynamiksimulation
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Dienstleister
Region       : Heilbronn
Mitarbeiter  : 8000
Erreichbark. : 30 Minuten mit dem Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Simulationsingenieur
Führung      : keine
Tätigkeit    : Entwicklung
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Gleitzeit, falls anfallend
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 44k
Entwicklung  : Einstieg mit 38k
Zusatzleist. : Obstkorb

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok der thread ist gekillt worden. Schade. Hatte ihn gerade nach meinem 
Studium immer gern gelesen um mich orientieren zu können.

Hat wohl jemand mit 50k p.a. vollkommen durchgedreht als er die IGM 
Gehälter gelesen hat und natürlich der Meinung ist, dass diese Fake 
seien. Armer Wicht. Bist da wo du hingehörst.

#close bitte

von busan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Ok der thread ist gekillt worden

???

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Hat wohl jemand mit 50k p.a. vollkommen durchgedreht als er die IGM
> Gehälter gelesen hat

Was hast du immer mit deinen 50k? So wenig ist das doch gar nicht. Das 
ist doch gutes Geld, wenn die übrigen Arbeitsbedingungen passen, damit 
lässt es sich doch leben in Deutschland. Manch ein Handwerkergeselle, 
Arzthelfer, Verkäufer im Einzelhandel usw. ist sicher froh, wenn er so 
ein Gehalt bekommt. Ich glaube, du bist einfach zu sehr auf Geld 
fixiert. Andere Dinge im Leben sind aber doch viel wichtiger als der 
schnöde Mammon.

von Chris T. (ieng)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Dr.-Ing., davor M.Eng.
Alter        : 30
Erfahrung    : 3 Jahre Startup, 2,5 Jahre Konzern
Fachgebiet   : Signalverarbeitung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : Stuttgart
Mitarbeiter  : >100 000
Erreichbark. : Kommt drauf an wo man wohnt. Ich fahre 20 Minuten.
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Softwareentwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : Software für Embedded Systeme entwickeln
Arbeitszeit  : 40h offiziell, real ~48
Ü.-Stunden   : Bis zu 20 können pro Monat ausgezahlt werden (Zuschlag 
25%), Rest Gleitzeit
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 108k (inkl. Überstunden) bzw. 95k ohne Überstunden (EG15 
BW)
Entwicklung  : Einstieg mit 68k (EG13 in 2015), nach zwei Jahren EG15 
mit LZ14%

Zusatzleist. : Betriebsrente (AG zahlt ~150€ pro Monat ein), Obstkorb, 
Kaffee

von minga (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Studium : Dr.-Ing.
Alter : 29
Erfahrung : 5 Jahre WHK, 3 Jahre Doktorandenstelle
Fachgebiet : Bildverarbeitung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Beratungshaus
Region : München
Mitarbeiter : >10000
Erreichbark. : egal, 4 Tage beim Kunden, ein Tag home office
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Principal Consultant
Führung : keine
Tätigkeit : Beratung von Automotive OEMs und Zulieferern
Arbeitszeit : 40h, real ~45
Ü.-Stunden : mit Gehalt abgegolten
Urlaub : 30
Gehalt : 115k fix plus bonus (22-34% Jahresbrutto, je nach 
Zielerreichung)
Entwicklung : Einstieg bei Konzern mit 24 (EG10 Bayern), 
Doktorandenstelle, nach Promotion erst EG12 ~95k, dann AT, war aber 
nicht die richtige Position. Letztes Jahr in die Beratung gewechselt, up 
or out, in 3 Jahren hoffentlich Partner.

Zusatzleist. : Dienstwagen bezuschusst bis zu 55k, Telefon, etc. habe 
mich ehrlich gesagt nicht informiert über den rest

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> Thai-Massagen mit Happy End
>
> Hä? Gibt es auch andere?

ROFL

von A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Langsam wird es hier aber wirklich albern. Was kommt wohl als nächstes?
> Thai-Massagen mit Happy End neben 250k bei Teilzeit?

Hatte ein Angebot eines DL in München mit 44 € pro Monat 
Media-Markt-Gutscheine. Das wären dann mehr als 500 € extra pro Jahr 
netto. Ganz so unglaubwürdig ist die Zusatzleistung nicht.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. schrieb:
> Hatte ein Angebot eines DL in München mit 44 € pro Monat
> Media-Markt-Gutscheine. Das wären dann mehr als 500 € extra pro Jahr
> netto. Ganz so unglaubwürdig ist die Zusatzleistung nicht.

Und warum ausgerechnet Media Markt Gutscheine? Weil der Dienstleister 
nicht blöd ist? Oder weil er seinen angestellten Arbeitssklaven sagen 
will: Hauptsache, ihr habt Spaß?

Da kann ich wirklich nur den Kopf schütteln, wenn das wahr ist. Also ich 
arbeite lieber in einem richtigen Unternehmen, das richtiges Geld zahlt, 
und zwar großzügig und nach Metalltarif. Dann bin ich weder auf dubiose 
Gutscheine, noch einen fauligen Obstkorb oder gratis Kaffeeplörre 
angewiesen. Das kann ich mir dann alles selbst kaufen, und zwar genau so 
wie ich es möchte.

von Sibbel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat damit zu tun und ist eigentlich (aus AN Sicht) eine tolle Sache, 
aus AG Sicht sicherlich Mehraufwand, aber der lässt sich bestimmt auch 
per Volumen automatisieren.

Ich kenne einige, die bekommen diese 44€ jeden Monat als Tankgutschein.

von Johnny (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sibbel schrieb:
> Das hat damit zu tun und ist eigentlich (aus AN Sicht) eine tolle Sache,
> aus AG Sicht sicherlich Mehraufwand, aber der lässt sich bestimmt auch
> per Volumen automatisieren.

also ich würde mich damit irgendwie Bestochen und Verarscht fühlen. Nach 
dem Motto: "Wir bieten tolle Extras und jetzt schweig und arbeite.."

von Sibbel (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja, eigentlich sollte sich doch eher jeder verarscht fühlen, der 
diese 528 steuerfreie Euros nicht bekommt, oder?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sibbel schrieb:
> Nunja, eigentlich sollte sich doch eher jeder verarscht fühlen,
> der diese 528 steuerfreie Euros nicht bekommt, oder?

Nein, denn wenn das Jahresbruttogehalt stimmt, bin ich sicherlich nicht 
auf irgendwelche Gutscheine angewiesen.

von EinNamefaelltmirnichtein (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny schrieb:
> Sibbel schrieb:
>> Das hat damit zu tun und ist eigentlich (aus AN Sicht) eine tolle Sache,
>> aus AG Sicht sicherlich Mehraufwand, aber der lässt sich bestimmt auch
>> per Volumen automatisieren.
>
> also ich würde mich damit irgendwie Bestochen und Verarscht fühlen. Nach
> dem Motto: "Wir bieten tolle Extras und jetzt schweig und arbeite.."

+1

Probiere doch mal bei Mediamarkt den Fernseher für 1000€ zu kaufen indem 
du sagst: "ich bezahle 500€ bar den Rest lasse ich in Gutscheinen für 
meine Arbeitszeit da. Meinen Arbeitgeber koste ich 80€/h also bekommen 
Sie Gutscheine im Wert von 6,25h."
Bitte achte genau auf die Reaktion des Verkäufers. Genau diese Reaktion 
wiederholst du, wenn dir eine Firma sowas anbietet.

von Regierungsdirektor (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Dipl.-Ing. Mechatronik
Alter        : 36
Erfahrung    : 3,5 Jahre Uni, 5 Jahre Amt
Fachgebiet   : Leistungselektronik
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Obere Bundesbehörde
Region       : München
Mitarbeiter  : ~2600
Erreichbark. : 30 Minuten mit ÖPNV
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Patentprüfer
Führung      : nein
Tätigkeit    : Patente prüfen
Arbeitszeit  : 41h
Ü.-Stunden   : Gleitzeit
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 86k (umgerechnetes brutto, bei GKV)
Entwicklung  : 41k (Einstieg Uni)

Zusatzleist. : Beamter auf Lebenszeit, 50% Beihilfe, Pension, Jobticket, 
Telearbeit von daheim

von Tim S. (872435623785)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Regierungsdirektor schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Studium      : Dipl.-Ing. Mechatronik
> Alter        : 36
> Erfahrung    : 3,5 Jahre Uni, 5 Jahre Amt
> Fachgebiet   : Leistungselektronik
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Firma:
> ---------------------------------------------------
> Firma        : Obere Bundesbehörde
> Region       : München
> Mitarbeiter  : ~2600
> Erreichbark. : 30 Minuten mit ÖPNV
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
> ---------------------------------------------------
> Funktion     : Patentprüfer
> Führung      : nein
> Tätigkeit    : Patente prüfen
> Arbeitszeit  : 41h
> Ü.-Stunden   : Gleitzeit
> Urlaub       : 30 Tage
> Gehalt       : 86k (umgerechnetes brutto, bei GKV)
> Entwicklung  : 41k (Einstieg Uni)
>
> Zusatzleist. : Beamter auf Lebenszeit, 50% Beihilfe, Pension, Jobticket,
> Telearbeit von daheim

Fast perfekt gebastelt, aber der Name und die Eingruppierung haben es 
dann doch ruiniert ;) Direktoren sind leider immer Führungspersonal, die 
Patentprüfung wird von Sachbearbeitern gemacht (normalerweise A13-14). 
Außerdem fehlt die Erwähnung der Zulagen (gerade bei München gibt es 
nochmal eine Sonderzulage). Wirklich auf brutto umrechnen geht auch 
erfahrungsgemäß nicht.
Also am besten Trollen geht eigentlich einfach mit M.Eng an der FH -> 
Quereinstieg Lehramt BK, paar Jahre Aufstieg -> A15. So würde ich es 
machen.

Weitere Zeilen... dieses Forensystem kommt aus den 90ern. Weitere 
Zeilen... dieses Forensystem kommt aus den 90ern.Weitere Zeilen... 
dieses Forensystem kommt aus den 90ern.Weitere Zeilen... dieses 
Forensystem kommt aus den 90ern.Weitere Zeilen... dieses Forensystem 
kommt aus den 90ern.Weitere Zeilen... dieses Forensystem kommt aus den 
90ern.Weitere Zeilen... dieses Forensystem kommt aus den 90ern.Weitere 
Zeilen... dieses Forensystem kommt aus den 90ern.

von Regierungsdirektor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:
> Direktoren sind leider immer Führungspersonal, die
> Patentprüfung wird von Sachbearbeitern gemacht (normalerweise A13-14).

Patentprüferstellen sind immer A15-Planstellen. Kannst du im BBesG 
nachlesen. Gruppenleiter ist A15 mit Zulage. Ableitungsleiter A16.

> Außerdem fehlt die Erwähnung der Zulagen (gerade bei München gibt es
> nochmal eine Sonderzulage)

Und wie bitte heißen diese bzw. wo muss ich sie beantragen?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Regierungsdirektor schrieb:
> Gehalt       : 86k (umgerechnetes brutto, bei GKV)

Kannst du bitte noch in D-Mark umrechnen? Und bitte noch in netto ohne 
Kirchensteuer bei Steuerklasse III mit acht Kindern?

von kaaaarsten (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Regierungsdirektor schrieb:
> Gehalt       : 86k (umgerechnetes brutto, bei GKV)
>
> Kannst du bitte noch in D-Mark umrechnen? Und bitte noch in netto ohne
> Kirchensteuer bei Steuerklasse III mit acht Kindern?

Plus die Pensionsansprüche aufzinsen unter der Annahme eines 4/4 
Faktorverfahrens beim Ehegattensplitting!

von Hüter der öffentlichen Ordnung (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:
> Fast perfekt gebastelt, aber der Name und die Eingruppierung haben es
> dann doch ruiniert ;) Direktoren sind leider immer Führungspersonal, die
> Patentprüfung wird von Sachbearbeitern gemacht (normalerweise A13-14).
> Außerdem fehlt die Erwähnung der Zulagen (gerade bei München gibt es
> nochmal eine Sonderzulage). Wirklich auf brutto umrechnen geht auch
> erfahrungsgemäß nicht.

Da hast du leider Unrecht, das ist nicht überall so.

In meiner Behörde haben Regierungsdirektore (A15) keine 
Führungsverantwortung, erst Ltd. RD (A16) sind Referatsleiter und haben 
Leute unter sich.

Sachbearbeiter sind außerdem A9 bis A13, das was du meinst sind 
Referenten A13 bis A15.

Und deine erwähnten Sonderzulagen bekommen vielleicht Tarifangestellte 
aber bestimmt keine Beematen!

Setzen 6!

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hüter der öffentlichen Ordnung schrieb:
> Beematen!

Beematen? So wie Tomaten?

Setzen, 6!

von Hüter der öffentlichen Ordnung (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Beematen? So wie Tomaten?

Nicht wie Tomaten, eher wie Tippfehler.

von Matze (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Studium      : Bachelor, Sc. ET
Alter        : 30
Erfahrung    : 7 Jahre BE
Fachgebiet   : Embedded Systems
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : KMU
Region       : Berlin
Mitarbeiter  : ca. 150
Erreichbark. : 15 Minuten zu Fuß
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Entwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : Entwicklung
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : keine
Urlaub       : 28 Tage
Gehalt       : 48k all in
Entwicklung  : Einstieg mit 32k
Zusatzleist. : keine

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matze schrieb:
> Studium      : Bachelor, Sc. ET
> Alter        : 30
> Erfahrung    : 7 Jahre BE
> Fachgebiet   : Embedded Systems
> Firma        : KMU
> Region       : Berlin
> Arbeitszeit  : 40h
> Urlaub       : 28 Tage
> Gehalt       : 48k all in
> Entwicklung  : Einstieg mit 32k
> Zusatzleist. : keine

Berlin in a nutshell!

von Kuriwe (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Studium : Wirtschaftsinformatik, Bachelor, Frühjahr 2019 fertig.
Ausbildung: Fachinformatiker
Alter : 28
Erfahrung : 9 Monate als Sysadmin
Einstieg: 34k vor 9 Monaten
Neue Stelle: Analyst
Einstieg: 41k, 13 Gehälter

Alles in der gleichen Firma

Firma : KMU, 500 MA
Region : NRW
Arbeitszeit : 40h
Urlaub : 30 Tage
Zusatzleist. : Bezahltes Fitness Studio, Studium. 1500€ zur freien 
Weiterbildung/Jahr

Mühsam vom Hauptschulabschluss am hocharbeiten  ^^

von Entwicklungsing. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kuriwe schrieb:
> Studium : Wirtschaftsinformatik, Bachelor, Frühjahr 2019 fertig.
> Ausbildung: Fachinformatiker
> Alter : 28
> Erfahrung : 9 Monate als Sysadmin
> Einstieg: 34k vor 9 Monaten
> Neue Stelle: Analyst
> Einstieg: 41k, 13 Gehälter
>
> Alles in der gleichen Firma
>
> Firma : KMU, 500 MA
> Region : NRW
> Arbeitszeit : 40h
> Urlaub : 30 Tage
> Zusatzleist. : Bezahltes Fitness Studio, Studium. 1500€ zur freien
> Weiterbildung/Jahr
>
> Mühsam vom Hauptschulabschluss am hocharbeiten  ^^

Bleib dran.... am Ende lohnt es sich!
Vermutlich bist du der einzige Akademiker aus deiner Familie, daher 
musstest du dir erst selbst beweisen, dass du zu einem Studium fähig 
bist.
Viele Akademikerkinder hatten Eltern die sie förderten und ihre 
Entscheidungen so lenkten, dass am Ende ein Abi und ein Studium 
herauskam.

Planst du noch den M.Sc. zu machen?

P.s. mit mittlerer Intelligenz, Fleiß und Ehrgeiz ist sehr viel zu 
erreichen.

von Kuriwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entwicklungsing. schrieb:
> Kuriwe schrieb:
>> Studium : Wirtschaftsinformatik, Bachelor, Frühjahr 2019 fertig.
>> Ausbildung: Fachinformatiker
>> Alter : 28
>> Erfahrung : 9 Monate als Sysadmin
>> Einstieg: 34k vor 9 Monaten
>> Neue Stelle: Analyst
>> Einstieg: 41k, 13 Gehälter
>>
>> Alles in der gleichen Firma
>>
>> Firma : KMU, 500 MA
>> Region : NRW
>> Arbeitszeit : 40h
>> Urlaub : 30 Tage
>> Zusatzleist. : Bezahltes Fitness Studio, Studium. 1500€ zur freien
>> Weiterbildung/Jahr
>>
>> Mühsam vom Hauptschulabschluss am hocharbeiten  ^^
>
> Bleib dran.... am Ende lohnt es sich!
> Vermutlich bist du der einzige Akademiker aus deiner Familie, daher
> musstest du dir erst selbst beweisen, dass du zu einem Studium fähig
> bist.
> Viele Akademikerkinder hatten Eltern die sie förderten und ihre
> Entscheidungen so lenkten, dass am Ende ein Abi und ein Studium
> herauskam.
>
> Planst du noch den M.Sc. zu machen?
>
> P.s. mit mittlerer Intelligenz, Fleiß und Ehrgeiz ist sehr viel zu
> erreichen.

Danke für die Worte. Deine Vermutung ist richtig, ich wäre der erste 
Hochschulabsolvent in unserer Familie. Zwar hat mein Vater einen guten 
Job in der Industrie gehabt, aber früher konnte man eben auch noch mit 
einem niedrigen Bildungsabschluss sehr gut verdienen, so dass Bildung 
nie ein Thema gewesen ist. Dafür hat mein Chef mich gefördert und mir 
ein Studium neben dem Beruf finanziell ermöglicht und mich jetzt auf die 
neue Position fest und ohne Probezeit angestellt.

Ich habe mir lange Gedanken dazu gemacht ob ich noch einen Master machen 
soll. In dem Bereich, in dem ich mich jetzt bewege (Business Analyse / 
Requirement Engineering), gibt es allerdings nebenberuflich oder per 
Verbunds Studium in meiner Nähe keine guten Angebote. Ich könnte zwar 
Wirtschaftsinformatik im Master studieren des Abschlusswillens, denke 
aber, dass ich die Zeit, die ich für das Studium aufwenden würde 
momentan besser anlegen kann. Kosten/Nutzen halte ich beim MSc. zurzeit 
für nicht sehr gut. Interessant für den nächsten Karriereschritt wäre 
für mich ein MBA beispielsweise an der RWTH Aachen. Das man dort 
mindestens 5 Jahre Berufserfahrung braucht käme mir ganz gelegen, denn 
dann habe ich in der Zwischenzeit genügend Zeit mir gutes Branchenwissen 
anzueignen (mein Arbeitgeber schickt mich hier auf viele Schulungen) und 
mich in den Analyse-Methoden zu üben. Zeitgleich würde ich mich über 
IREB 
(https://en.wikipedia.org/wiki/International_Requirements_Engineering_Board) 
zertifizieren lassen.

Der MBA der RWTH Aachen ist sehr angesehen, ich denke das wäre ein guter 
Ausgangspunkt um Management Aufgaben wahrzunehmen. Falls das nichts wird 
habe ich aber in der Zwischenzeit genug Erfahrung gesammelt, um als 
Spezialist ins Consulting zu gehen (dort werden ebenfalls ca. 3-4 Jahre 
Berufserfahrung vorausgesetzt).

von GuenniManni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin über einige Gehaltsangaben wirklich erstaunt. Das in diesem 
Forum gerne mal über die Stränge geschlagen wird, ist mir durchaus 
bewusst. Aber Gehälter von über 70k€ für Bachelor-Absolventen kann ich 
mir absolut nicht vorstellen. Ich bin mit Master von einer Uni mit zwölf 
Jahren Berufserfahrung von 70k€ noch sehr deutlich entfernt. In meiner 
Gegend (Aschaffenburg, Unterfranken) scheinen die ganzen Klitschen aber 
generell extrem mies zu bezahlen. Mir wurden mal vor nicht allzulanger 
Zeit (2015) bei einer Kleinklitsche sagenhafte 34.500€ brutto/Jahr 
angeboten. Über sowas kann selbst ich als extrem zynischer Mensch nicht 
mehr lachen. Diese mangelnde Wertschätzung ist mit ein Grund, warum ich 
immer mehr mit dem Gedanken spiele, dieser kranken Branche den Rücken 
zuzukehren. Selbst ein Bandarbeiter bei VW verdient noch mehr Geld. 
Aktuell pendele ich täglich nach Hessen mit einem einfachen Anfahrtsweg 
von 72km, um wenigstens etwas über Sozialhilfeniveau zu sein. Das ist 
alles nicht mehr lustig. Wirklich nicht.

von Sascha H. (knallbaer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GuenniManni schrieb:
> Ich bin über einige Gehaltsangaben wirklich erstaunt. Das in diesem
> Forum gerne mal über die Stränge geschlagen wird, ist mir durchaus
> bewusst. Aber Gehälter von über 70k€ für Bachelor-Absolventen kann ich
> mir absolut nicht vorstellen. Ich bin mit Master von einer Uni mit zwölf
> Jahren Berufserfahrung von 70k€ noch sehr deutlich entfernt. In meiner [...]

Naja ich bin B.Eng von einer FH mit 3 Jahren Erfahrung und bekomme 80k 
(Allerdings bei 40h). Ist halt IGM. Aber selbst in meiner alten Klitsche 
waren es 56k.

Bei Gelegenheit fülle ich selbst mal das Formular aus.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spreizung der Gehälter im MINT-Bereich ist in Deutschland 
offensichtlich sehr, sehr groß. Da ist von 30k bis 130k so ungefähr 
alles dabei und möglich. Das erklärt wohl das Erstaunen und den Frust 
einiger hier. Hinzu kommen aber auch Trolle, die hier einfach Quatsch 
schreiben, das darf man auch nicht vergessen; wer hier wirklich 100% für 
bare Münze nimmt, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Daneben gilt der alte Grundsatz: Du wirst beim Vergleich immer jemanden 
finden, der es (zumindest auf dem Papier) beim Gehalt besser getroffen 
hat als du. Aber Geld ist ja ohnehin nicht das Wichtigste im Leben.

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Hinzu kommen aber auch Trolle, die hier einfach Quatsch
> schreiben, das darf man auch nicht vergessen; wer hier wirklich 100% für
> bare Münze nimmt, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Das Problem könnte man in den Griff kriegen:
Wer in diesem Thread schreiben will, muss seinen Gehaltszettel 
einscannen und hier posten. Selbstverständlich werden Angaben wie Name 
und Adresse vorher geschwärzt bzw. entfernt.

Freilich gibt es so eine Funktion "Benutzer für Thread freischalten" 
hier wohl nicht und wenn man sieht, wieviele Vorschläge für neue 
Features der Herr Schwarz einfach ignoriert, dann sehe ich schwarz ;-)

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha H. schrieb:

> Naja ich bin B.Eng von einer FH mit 3 Jahren Erfahrung und bekomme 80k
> (Allerdings bei 40h). Ist halt IGM. Aber selbst in meiner alten Klitsche
> waren es 56k.


So sollte es auch sein! In welcher Branche und Ort bist unterwegs?

von Ingenieur Automobilbranche (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Sascha H. schrieb:
>
>> Naja ich bin B.Eng von einer FH mit 3 Jahren Erfahrung und bekomme 80k
>> (Allerdings bei 40h). Ist halt IGM. Aber selbst in meiner alten Klitsche
>> waren es 56k.
>
> So sollte es auch sein! In welcher Branche und Ort bist unterwegs?


Sehe ich auch als vollkommen realistisch an.

Arbeite selbst seit 7 Monaten und bekomme jetzt ~60k bei 39h.

80k nach 3 Jahren ist auch ungefähr mein Ziel, vielleicht sogar ein 
bischen mehr :)

Beitrag #5452181 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur Automobilbranche schrieb:
> Sehe ich auch als vollkommen realistisch an.
>
> Arbeite selbst seit 7 Monaten und bekomme jetzt ~60k bei 39h.
>
> 80k nach 3 Jahren ist auch ungefähr mein Ziel, vielleicht sogar ein
> bischen mehr :)

Warum also nicht 120k nach 4 Jahren?

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sohn von Jo. S. schrieb im Beitrag #5452181:
> Wie bist du mit B.Eng. in einem IGM Konzern gelandet? Meiner
> Erfahrung nach nehmen die nur Master.
> Zitat mein Abteilungsleiter aus Bachelorarbeitzeiten: "Bachelor ist nur
> Vordiplom und ist kein richtiger Ingenieur".
>
> Bin selbst B.Eng. und habe nur Absagen aus IGM Konzernen bekommen. Hatte
> nur Zusagen von DL, jedoch alle über 53k, was gutes Geld ist.
>
> Mache jetzt nebenbei Vollzeitmaster und Vollzeitjob. Mal sehen, wie es
> wird.

Ist vollkommen richtig. Wieso sollte man aus dem Pool auch direkt 
einsteigen können als Bachelor FH. Er ist den weg über DL oder KMU 
gegangen und hat sich bewiesen. Da kommt es dann hauptsächlich auf 
Networking an wenn man das skillset von bestimmten stellen hat. Wie so 
oft: zieht euch gescheit an beim dl, freundet  euch mit den kollegen vom 
oem an und nutzt das netzwerk! Mit 53k ist das leben in dieser Zeit auch 
schön: stressfrei ohne verantwortung, punkt 15:30 heim. Evtl sogar 
homeoffice. Yolo

von duval (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Als Student würde ich mir echt wünschen, dass es in solchen Threads 
Nachweispflicht mit Gehaltsbescheinigungen und Geburtsjahr gäbe.

Wenn Leute hier ihre feuchten Fantasien ins Netz stellen (bin 24, knacke 
demnächst die 100k ...), hilft das echt niemandem bei der Orientierung.

von Mirian (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Studium : BWL
Alter : 24

Einstieg: 99k
Stellenbeschreibung: Teamleiterin Systemarchitektur
Einstieg: 41k, 13 Gehälter

Alles in der gleichen Firma

Firma : Konzdern, 300k+ MA weltweit
Führung: Ja, 15 MA
Region : BW
Arbeitszeit : 35h
Urlaub : 30 Tage
Zusatzleist. : Geschäftswagen, Massagen

Entwicklung:
1.Jahr: 99k
ab nächstes Jahr dann die 110k+


Soweit zufrieden

von EinNamefaelltmirnichtein (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Die Spreizung der Gehälter im MINT-Bereich ist in Deutschland
> offensichtlich sehr, sehr groß. Da ist von 30k bis 130k so ungefähr
> alles dabei und möglich.

Evtl. liegt das daran dass 50K in Brandenburg sich so anfühlt wie 100k 
in München. Kann es daran liegen?

Evtl. kann es daran liegen, dass viele Führungs-Positionen doch mit 
Ingenieuren besetzt werden. Denkst du der BMW Abteilungsleiter gibt sich 
mit IGM BY EG12+20% Leistungszulage zufrieden?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EinNamefaelltmirnichtein schrieb:
> Evtl. liegt das daran dass 50K in Brandenburg sich so anfühlt wie 100k
> in München. Kann es daran liegen?

Nur zum Teil. 100k in München sind immer noch deutlich besser als 50k in 
Brandenburg. Außerdem bezahlen die Arbeitgeber ja nicht automatisch 
mehr, nur weil die Lebenshaltungskosten in einer Region hoch sind, 
sondern weil die Region wirtschaftlich stark aufgestellt ist.

> Evtl. kann es daran liegen, dass viele Führungs-Positionen doch mit
> Ingenieuren besetzt werden. Denkst du der BMW Abteilungsleiter gibt sich
> mit IGM BY EG12+20% Leistungszulage zufrieden?

Nein, aber dafür gibt es ja auch übertarifliche AT-Verträge. Trotzdem 
ist und bleibt man Ingenieur, selbst wenn man nicht mehr im Tarifkreis 
ist.

von Hüter der öffentlichen Ordnung (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirian schrieb:
> Einstieg: 99k
> Stellenbeschreibung: Teamleiterin Systemarchitektur
> Einstieg: 41k, 13 Gehälter

Finde den Fehler...

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hüter der öffentlichen Ordnung schrieb:
> Finde den Fehler...

Willst du damit etwa zaghaft andeuten, dass bei dir eventuelle Zweifel 
an der Wahrhaftigkeit des obigen Beitrags existieren?

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Nur zum Teil. 100k in München sind immer noch deutlich besser als 50k in
> Brandenburg. Außerdem bezahlen die Arbeitgeber ja nicht automatisch
> mehr, nur weil die Lebenshaltungskosten in einer Region hoch sind,
> sondern weil die Region wirtschaftlich stark aufgestellt ist.

Das eine bedingt doch das andere. Oder kennst Du eine Region, die 
wirtschaftlich stark aufgestellt ist und wo gleichzeitig die 
Lebenshaltungskosten niedrig sind?

von Hüter der öffentlichen Ordnung (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Willst du damit etwa zaghaft andeuten, dass bei dir eventuelle Zweifel
> an der Wahrhaftigkeit des obigen Beitrags existieren?

Du hast meinen Beitrag richtig gedeutet.

von Peter S. (manniguenni)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Mirian schrieb:
> Studium : BWL
> Alter : 24

>
> Entwicklung:
> 1.Jahr: 99k
> ab nächstes Jahr dann die 110k+

Na klar, einer 24-jährigen Fischmøse, die frisch von der Uni kommt, 
betraut man natürlich gleich mit Führungsaufgaben und zahlt 110k€. Ja 
ne, is klar? Ich würde dich erst mal Kaffee kochen lassen. Ist ja irre. 
Was kommt den als nächstes? Der 18-Jährige Dr. Ing. Dr. habil. mit 300k€ 
pro Jahr?

Beitrag #5453524 wurde von einem Moderator gelöscht.
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sohn von Jo. S. schrieb im Beitrag #5453524
> Kenne etliche Firmen, die nach IGM-Tarif zahlen und wo eine
> 3-Zimmer-Wohnung nicht 1000 Euro übersteigt.

Meine Dreizimmerwohnung kostet die Hälfte. D.h. ihr zahlt 6.000 € mehr 
Miete im Jahr. Da bleibt von euren 10k netto mehr IGM-Gehalt aber nicht 
mehr viel übrig. Da bleibe ich doch lieber in der Provinz und such mir 
ne Klitsche.

von Arno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> EinNamefaelltmirnichtein schrieb:
>> Evtl. liegt das daran dass 50K in Brandenburg sich so anfühlt wie 100k
>> in München. Kann es daran liegen?
>
> Nur zum Teil. 100k in München sind immer noch deutlich besser als 50k in
> Brandenburg.

Das würde ich so allgemein nicht gelten lassen, sondern das kommt sehr 
auf die individuelle Lage und die Verteilung der Ausgaben an. Zum 
Beispiel wird jemand, der in einer 30m^2-Wohnung wohnen, aber für 
25.000€/Jahr Urlaub machen will (vielleicht der Formel1 hinterherfliegen 
oder sowas), mit Sicherheit lieber die 100k in München nehmen - wer aber 
ein 300m^2-Haus mit Oldtimerwerkstatt, Pferdestall und Obstgarten will, 
wird das mit 50k in Brandenburg wahrscheinlich besser hinbekommen als 
mit 100k in München. Kinder und Lebenspartner spielen da auch massiv mit 
rein.

> Außerdem bezahlen die Arbeitgeber ja nicht automatisch
> mehr, nur weil die Lebenshaltungskosten in einer Region hoch sind,
> sondern weil die Region wirtschaftlich stark aufgestellt ist.

Meistens schon. Sonst bekommen sie nämlich mittelfristig keine 
(vernünftigen) Mitarbeiter ("Pay Peanuts, Get Monkeys"). Sehe ich immer 
wieder, wenn mich mit dem öffentlichen Dienst in München zu tun habe - 
die einzigen, die längere Zeit dort bleiben, haben "Altverträge" aus der 
BAT-Zeit mit Ortszuschlag, den es im TVöD nicht mehr gibt.

Und umgekehrt ziehen die hohen Gehälter die Lebenshaltungskosten weiter 
hoch.

MfG, Arno

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sohn von Jo. S. schrieb im Beitrag #5453524:
> Mark B. schrieb:
>> Oder kennst Du eine Region, die
>> wirtschaftlich stark aufgestellt ist und wo gleichzeitig die
>> Lebenshaltungskosten niedrig sind?
>
> Nordbayern, Nord BaWü.
>
> Kenne etliche Firmen, die nach IGM-Tarif zahlen und wo eine
> 3-Zimmer-Wohnung nicht 1000 Euro übersteigt.

Wo denn in Nord BaWü? Ja, es gibt hier ein paar IG Metall Unternehmen - 
aber "etliche"?

In einer Stadt wie Heidelberg bist Du mittlerweile locker bei 1000 Euro 
Warmmiete für eine 3-Zimmer-Wohnung. Mannheim und Heilbronn sind 
vielleicht nicht ganz so extrem wie Heidelberg, aber auch nicht so viel 
billiger was den Wohnraum betrifft.

von Peter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Sohn von Jo. S. schrieb im Beitrag #5453524
> Kenne etliche Firmen, die nach IGM-Tarif zahlen und wo eine
> 3-Zimmer-Wohnung nicht 1000 Euro übersteigt.
>
> Meine Dreizimmerwohnung kostet die Hälfte. D.h. ihr zahlt 6.000 € mehr
> Miete im Jahr. Da bleibt von euren 10k netto mehr IGM-Gehalt aber nicht
> mehr viel übrig. Da bleibe ich doch lieber in der Provinz und such mir
> ne Klitsche.

Die höchsten einsparungen im leben hat man wenn gemeinsam haushalt 
geführt wird. Da dich wicht niemals eine frau in ihre nähe lassen wird 
sieht es düster für dich aus.

Btw stuttgart 100qm 1100 warm 4 zimmer / 2 = auch 500

von EinNamefaelltmirnichtein (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Troll P. schrieb:
>> Entwicklung:
>> 1.Jahr: 99k
>> ab nächstes Jahr dann die 110k+
>
> Na klar, einer 24-jährigen Fischmøse, die frisch von der Uni kommt,
> betraut man natürlich gleich mit Führungsaufgaben und zahlt 110k€. Ja

Oh doch!
Im MINT Bereich versuchen die Firmen und Universitäten Frauen zu fördern 
wo nur möglich. Weiblich, Ingenieursabschluss und gute Deutschkenntnisse 
genügen um nach 1-2 Jahren sofort befördert zu werden.

Die schlauen Damen riechen allerdings den Braten und haben erkannt das 
Chef sein viel Stress ist. Speziell wenn man andere Kollegen in der 
Reihenfolge wegen des Geschlechtes übergangen hat.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Die höchsten einsparungen im leben hat man wenn gemeinsam haushalt
> geführt wird. Da dich wicht niemals eine frau in ihre nähe lassen wird
> sieht es düster für dich aus.

Wenn man so reich ist wie ich, kann man sich die geilsten Frauen kaufen, 
die du dir mit deinem IGM-Gehalt niemals leisten können wirst. Und 
Unterhalt werde ich auch nie zahlen müssen.

> Btw stuttgart 100qm 1100 warm 4 zimmer / 2 = auch 500

Das sind dann aber auch nur noch zwei Zimmer pro Person.

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EinNamefaelltmirnichtein schrieb:
> Oh doch!
> Im MINT Bereich versuchen die Firmen und Universitäten Frauen zu fördern
> wo nur möglich. Weiblich, Ingenieursabschluss und gute Deutschkenntnisse
> genügen um nach 1-2 Jahren sofort befördert zu werden.

Quatsch. Dann müsste es ja vor weiblichen Vorgesetzten nur so wimmeln. 
Sie sind aber in der Industrie nach wie vor die Ausnahme, nicht die 
Regel.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Meine Dreizimmerwohnung kostet die Hälfte. D.h. ihr zahlt 6.000 € mehr
> Miete im Jahr. Da bleibt von euren 10k netto mehr IGM-Gehalt aber nicht
> mehr viel übrig. Da bleibe ich doch lieber in der Provinz und such mir
> ne Klitsche.

Das rechnest du dir schön. Ich zahle nicht mehr Miete als du pro qm, 
aber bekomme über 20k netto mehr pro Jahr vom Arbeitgeber überwiesen. Da 
bleibt ordentlich was über für Investments und Vergnügen.

F. B. schrieb:
> Wenn man so reich ist wie ich, kann man sich die geilsten Frauen kaufen,
> die du dir mit deinem IGM-Gehalt niemals leisten können wirst. Und
> Unterhalt werde ich auch nie zahlen müssen.

So eine Aussage ist schon ziemlich erbärmlich. Erstens bist du nicht 
reich - jedenfalls, was ich darunter verstehe. Zweitens kann ich mir 
viel mehr leisten, wenn ich denn will, da meine Einnahmenseite viel 
größer ist. Drittens gibst du damit zu, dass du für Sex ganz 
offensichtlich bezahlen musst, das lässt tief blicken.

Mark B. schrieb:
> Dann müsste es ja vor weiblichen Vorgesetzten nur so wimmeln. Sie sind
> aber in der Industrie nach wie vor die Ausnahme, nicht die Regel.

Damit hast du recht, dem ist nämlich nicht so. Vorgesetzte sind in den 
allermeisten Fällen männlich, Ausnahmen haben die Regel.

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ausnahmen haben die Regel.

Bin ich mir nicht so sicher, ob die von der Natur nicht schon 
stillgelegt wurden bevor sie Führungskraft werden ;)
Ohwei, jetzt kommt bestimmt gleich #MeToo um die Ecke.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Führungskraft*in

Fixed.

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Abradolf L. schrieb:
>> Führungskraft*in
>
> Fixed.

Ist das dumm. Sagst du auch DAS Person anstatt DIE Person? :-D 
#feministenopfer

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Abradolf L. schrieb:
>> Führungskraft*in
>
> Fixed.

Führungskraftende

von Sascha H. (knallbaer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sohn von Jo. S. schrieb im Beitrag #5452181:
> Wie bist du mit B.Eng. in einem IGM Konzern gelandet? Meiner Erfahrung
> nach nehmen die nur Master.
> [...]

Es ist kein Konzern. Die Bude hat etwa 400 Mitarbeiter. Ist in BW.

Aber abgesehen davon hatte ich auch ein Angebot von Porsche. Da war aber 
der Weg für mich weiter und das Gehalt nicht besser.

Ich denke das lag hauptsächlich an meiner Berufserfahrung im HF-Bereich. 
Irgendwie hält einen jeder für einen Gott, wenn man Schaltungen im 40GHz 
Bereich im Griff hatte :). Selbst wenn die Stelle nicht viel mir HF zu 
tun hatte :D

von Dipl.- G. (hipot)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> EMV-Kasten-Heulsuse schrieb:
>> Warum braucht überhaupt jemand soviel Geld?
>> Ich wäre dafür Gehälter zu deckeln, maximal 40-50k und Einstieg mit 30k.
>> Besser für die Gesellschaft und dann bitte hohen Spitzensteuersatz ab
>> 45k.
>>
>> Warum sollte ein deutscher Ingenieur viel mehr als ein ausländischer
>> Ingenieur verdienen?
>> Zeit, dass sich die Gesellschaft wandelt!
>
> Das ist eine sehr naive und kernsozialistische Vorstellung von dir.

Lohndeckelung hat mit Sozialismus nichts zu tun. Es gab auch in den 
gescheiterten realsozialistischen (leninistisch-stalinistischen) 
Systemen Ansätze und Gedanken zum Leistungsprinzip.
Es gibt Filmaufnahmen von SED-Funktionären, die am Ende der 1980er in 
öffentlichen Debatten von "Konflikt", "Widerspruch" und "Kreativität" 
und dem darausfolgenden "Streben nach Verbesserung" als "Triebkräfte des 
wissenschaftlich-technischen Fortschrittes" gesprochen haben.
Dann kam die Revolution. ;-)

Auf der anderen Seite ist es statistisch belegt, daß ein zu großer 
Unterschied zwischen Arm und Reich soziale Spannungen verursacht, die, 
wenn die Schere nicht wieder zusammengeht, zu gewalttätigen oder 
bürgerkriegsähnlichen Zuständen führen.
Das vorgeschlagene Beispiel ist selbstverständlich grober Unfug, aber es 
sollte eine Vergütungsobergrenze von 1-5 Mio. Euro geben, wo hart aber 
gerecht besteuert wird.
2008 wurde außerdem in einem globalen Experiment von Lehman Brothers und 
Goldman Sachs die Vorhersage von Karl Marx nachgewiesen, daß zu große 
Kapitalkonzentrationen das Tauschmittel Geld in die Ware Geld 
transformieren, und daß ebenjene Kapitalkonzentrationen diese 
verselbständigte Ware benutzen, um mehr und mehr - von der 
Realwirtschaft und dem wahren Sozialprodukt abgekoppelte - Rendite zu 
erzielen.

von Dipl.- G. (hipot)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Mark B. schrieb:
>> Dipl.- G. schrieb:
>>> Region       : Brandenburg, Berlin, Mecklenburg, Bayern
>>
>> Du bist doch in den USA oder? Oder wieder zurückgekehrt?
>
> Ach bitte, nen offensichtlichen Quatschpost wird man ja wohl noch als
> solchen erkennen.

LOL ich hätte nicht gedacht, daß das manche wirklich für voll nehmen.
Staubsaugervertreter XD in Mecklenburg XD 350k XD XD

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl.- G. schrieb:
> Abradolf L. schrieb:
>> Mark B. schrieb:
>>> Dipl.- G. schrieb:
>>>> Region       : Brandenburg, Berlin, Mecklenburg, Bayern
>>>
>>> Du bist doch in den USA oder? Oder wieder zurückgekehrt?
>>
>> Ach bitte, nen offensichtlichen Quatschpost wird man ja wohl noch als
>> solchen erkennen.
>
> LOL ich hätte nicht gedacht, daß das manche wirklich für voll nehmen.
> Staubsaugervertreter XD in Mecklenburg XD 350k XD XD

Das eine schließt das andere nicht aus. Du könntest wieder in 
Deutschland sein UND Quatsch posten. ;-)

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sohn von Jo. S. schrieb im Beitrag #5453524:
> Mark B. schrieb:
>> Oder kennst Du eine Region, die
>> wirtschaftlich stark aufgestellt ist und wo gleichzeitig die
>> Lebenshaltungskosten niedrig sind?
>
> Nordbayern, Nord BaWü.
>
> Kenne etliche Firmen, die nach IGM-Tarif zahlen und wo eine
> 3-Zimmer-Wohnung nicht 1000 Euro übersteigt.

Ich/wir habe/haben keinen Sohn, sondern eine Tochter.   ;)

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Ich/wir habe/haben keinen Sohn, sondern eine Tochter.   ;)

Das ist wahrscheinlich dein unbekannter Sohn, der dir bisher 
vorenthalten wurde. Glückwunsch zur erneuten Vaterschaft!

Beitrag #5455817 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Marius (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Dipl Inform
Alter        : 34
Erfahrung    : 2 mal DAX30
Fachgebiet   : IT
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : NRW
Mitarbeiter  : >10 000
Erreichbark. : ~45 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Architect
Führung      : keine
Tätigkeit    : Enterprise Architecture
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : keine (Gleitzeit abfeiern sollten welche anfallen)
Urlaub       : 30d + einige Tage betr. bedingt frei
Gehalt       : 100k fix + Bonus ( 18% - 45%) ~ 135k (im Schnitt)
Entwicklung  : 50k Einstieg
Zusatzleist. : BaV (ca. 5k Beitrag durch AG)

von Dipl.- G. (hipot)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Dipl.- G. schrieb:
>> LOL ich hätte nicht gedacht, daß das manche wirklich für voll nehmen.
>> Staubsaugervertreter XD in Mecklenburg XD 350k XD XD
>
> Das eine schließt das andere nicht aus. Du könntest wieder in
> Deutschland sein UND Quatsch posten. ;-)

Ich bin doch nicht Cyberlord.

von kaaaarsten (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Studium      : Dipl Inform
> Alter        : 34

> Gehalt       : 100k fix + Bonus ( 18% - 45%) ~ 135k (im Schnitt)
> Entwicklung  : 50k Einstieg
> Zusatzleist. : BaV (ca. 5k Beitrag durch AG)

Zu alt... Die meisten hier knacken die 100k schon vor 30.

von nixwissender (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Studium      : Dipl Inform
> Alter        : 34

> Gehalt       : 100k fix + Bonus ( 18% - 45%) ~ 135k (im Schnitt)
> Entwicklung  : 50k Einstieg
> Zusatzleist. : BaV (ca. 5k Beitrag durch AG)

Sehr hoher Bonus. Bei dem Gesamtgehalt (135) noch Gleitzeit zu 
"stempeln" ist auch "deluxe". Dazu noch die mehr als 30 Tage Urlaub 
(wegen Betriebsschließung).
Vom "total package" sollte das das Beste sein was in den letzten 2 
Seiten gepostet wurde.

Gibts noch ein paar mehr Details?
Welche Branche z.B.?

von Wird nicht angezeigt (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> "stempeln" ist auch "deluxe". Dazu noch die mehr als 30 Tage Urlaub
> (wegen Betriebsschließung).
> Vom "total package" sollte das das Beste sein was in den letzten 2
> Seiten gepostet wurde.
>
> Gibts noch ein paar mehr Details?
> Welche Branche z.B.?

Ja gibt es. Er hat's erfunden. Fertig. Ich glaube hier ohne Bild der 
Lohnabrechnung garnix. Bei keinem.

von A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird nicht angezeigt schrieb:
> Ja gibt es. Er hat's erfunden. Fertig. Ich glaube hier ohne Bild der
> Lohnabrechnung garnix. Bei keinem.

Vor einigen Jahren hat mal ein Herr "Schurrer" oder "Schorrer" sein 
Gehalt gepostet mit Abrechnung. Ihm hatte auch keiner geglaubt.

Ich denke, dass dieser Thread so wie ein Ama bei Reddit sein sollte. Die 
Echtheit der Gehälter mit den Mods absegnen usw.

von FH-Versager V7 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. schrieb:
> Wird nicht angezeigt schrieb:
> Ich denke, dass dieser Thread so wie ein Ama bei Reddit sein sollte. Die
> Echtheit der Gehälter mit den Mods absegnen usw.

Was bist du denn für einer?
Plebbit Faggot!

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. schrieb:
> Vor einigen Jahren hat mal ein Herr "Schurrer" oder "Schorrer" sein
> Gehalt gepostet mit Abrechnung. Ihm hatte auch keiner geglaubt.

Damit muss man leben. Mir glaubt hier ja trotz Screenshots auch keiner, 
dass ich 43 % Rendite p.a. erziele. Sollte einen aber nicht kratzen, 
Hauptsache das Geld kommt aufs Konto.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. schrieb:
> Vor einigen Jahren hat mal ein Herr "Schurrer" oder "Schorrer" sein
> Gehalt gepostet mit Abrechnung. Ihm hatte auch keiner geglaubt.

Du meinst Scherrar:
Beitrag "Re: Gehalt/Gehaltsentwicklung Informatiker/Ingenieure"

Warum sollte man ihm nicht glauben, nur weil er bei Opel arbeitet?
Okay, auf die "Vergünstigungen auf Produkte" würde ich an seiner Stelle 
lieber verzichten, da ist geschenkt noch zu teuer...

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Damit muss man leben. Mir glaubt hier ja trotz Screenshots auch keiner,
> dass ich 43 % Rendite p.a. erziele.

Dass man dir hier nicht glaubt, liegt ganz allein an dir selbst u.d was 
du hier so schreibst. Deine Screenshots haben damit rein gar nichts zu 
tun, die interessieren keine Sau und beweisen gar nichts.

> Sollte einen aber nicht kratzen,
> Hauptsache das Geld kommt aufs Konto.

Genau, dann genieße das doch bitte still und müll nicht alle möglichen 
Threads mit deinem Wasserstandsmeldungen zu, deine Angeberei nervt 
nämlich, und zwar nicht nur mich.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Genau, dann genieße das doch bitte still und müll nicht alle möglichen
> Threads mit deinem Wasserstandsmeldungen zu, deine Angeberei nervt
> nämlich, und zwar nicht nur mich.

Ich will euch ja nur aufzeigen, dass eure IGM-Gehälter eigentlich 
ziemlich erbärmlich sind, verglichen mit dem, was man als erfolgreicher 
Finanzinvestor bei einem Bruchteil des Arbeitsaufwands verdienen kann. 
Dass euch das nicht gefällt, ist mir schon klar, da ihr euch ja hier als 
Einkommenselite fühlt und meint über die Angestellten beim Dienstleister 
und ihre Gehälter herziehen zu müssen, obwohl die von euren Konzernen 
ausgepresst werden, damit eure IGM-Gehälter bezahlt werden können.

von A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Warum sollte man ihm nicht glauben, nur weil er bei Opel arbeitet?
> Okay, auf die "Vergünstigungen auf Produkte" würde ich an seiner Stelle
> lieber verzichten, da ist geschenkt noch zu teuer...

Ich glaube ihm ja. Aber ich fand das damals lustig, wie die Leute ihn 
attackiert hatten. Er hat am Ende auf sein Gehaltszettel "Scherrer, mfg" 
geschrieben, bis die Leute ihm geglaubt haben.

Ah Opel ah, würde jetzt dort auch arbeiten, da dort Praktika & 
Abschlussarbeit sehr gut abgeschlossen. Doch der Sanierungsplan hatte 
was dagegen :( Jetzt muss ich umziehen, da Conti in FFM nur mit BE 
annimmt.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. schrieb:
> Ich glaube ihm ja. Aber ich fand das damals lustig, wie die Leute ihn
> attackiert hatten. Er hat am Ende auf sein Gehaltszettel "Scherrer, mfg"
> geschrieben, bis die Leute ihm geglaubt haben.

Du meinst das hier:
Beitrag "Re: Gehalt/Gehaltsenwicklung für Ingenieure und Informatiker 2015"

Beeindruckt mich nicht sonderlich. Genau genommen wurde ihm danach aber 
auch nicht geglaubt, wenn du die Beiträge darunter liest. :-)

von CoolestMonkeyInTheJungle (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@F.B.

Kannst du mir helfen zwecks Investments? Würde mich freuen

von busan (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> deine Angeberei nervt
> nämlich, und zwar nicht nur mich.

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
busan schrieb:
> Qwertz schrieb:
> deine Angeberei nervt
> nämlich, und zwar nicht nur mich.
>
> Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

In Ordnung, ich werde versuchen mich in Zukunft etwas mit Details zu 
meiner finanziellen Situation zurückzuhalten. Tut mir leid, wenn dir 
meine Beiträge auf die Eier gingen.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> busan schrieb:
> Qwertz schrieb:
> deine Angeberei nervt
> nämlich, und zwar nicht nur mich.
> Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
>
> In Ordnung, ich werde versuchen mich in Zukunft etwas mit Details zu
> meiner finanziellen Situation zurückzuhalten. Tut mir leid, wenn dir
> meine Beiträge auf die Eier gingen.

Finanzberater ist doch ein Troll. Kann kein echter Mensch sein. Aber ich 
lass mich auch immer wieder triggern. :D

von KonzernAnleger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Qwertz schrieb:
>> busan schrieb:
>> Qwertz schrieb:
>> deine Angeberei nervt
>> nämlich, und zwar nicht nur mich.
>> Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
>>
>> In Ordnung, ich werde versuchen mich in Zukunft etwas mit Details zu
>> meiner finanziellen Situation zurückzuhalten. Tut mir leid, wenn dir
>> meine Beiträge auf die Eier gingen.
>
> Finanzberater ist doch ein Troll. Kann kein echter Mensch sein. Aber ich
> lass mich auch immer wieder triggern. :D

Was ich nicht kapiere... jemand kann vollzeit sein Kapital managen (day 
trading) oder vollzeit arbeiten. In beiden Fällen hat man ordentlich zu 
tun und bekommt Geld dafür. Da ist also nichts besser oder schlechter.
Und Anlegen kann man natürlich auch als Berufstätiger, halt kein Day 
Trading, aber definitiv nen indexschlagendes Portfolio aufstellen - was 
ja zusammen mit dem Erwerbsgehalt dicke reicht. Zumal man noch die Rente 
im Auge haben sollte und Krankenversicherung.
FB lässt es immer so aussehen, als regne es passiv Einkommen als 
Anleger. Das ist aber falsch, Day Trading ist extrem fordernd was Zeit 
angeht. Vielleicht ist es auch nur die allgegenwärtige Neiddebatte.

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KonzernAnleger schrieb:
> Peter schrieb:
> Qwertz schrieb:
> busan schrieb:
> Qwertz schrieb:
> deine Angeberei nervt
> nämlich, und zwar nicht nur mich.
> Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
>
> In Ordnung, ich werde versuchen mich in Zukunft etwas mit Details zu
> meiner finanziellen Situation zurückzuhalten. Tut mir leid, wenn dir
> meine Beiträge auf die Eier gingen.
>
> Finanzberater ist doch ein Troll. Kann kein echter Mensch sein. Aber ich
> lass mich auch immer wieder triggern. :D
>
> Was ich nicht kapiere... jemand kann vollzeit sein Kapital managen (day
> trading) oder vollzeit arbeiten. In beiden Fällen hat man ordentlich zu
> tun und bekommt Geld dafür. Da ist also nichts besser oder schlechter.
> Und Anlegen kann man natürlich auch als Berufstätiger, halt kein Day
> Trading, aber definitiv nen indexschlagendes Portfolio aufstellen - was
> ja zusammen mit dem Erwerbsgehalt dicke reicht. Zumal man noch die Rente
> im Auge haben sollte und Krankenversicherung.
> FB lässt es immer so aussehen, als regne es passiv Einkommen als
> Anleger. Das ist aber falsch, Day Trading ist extrem fordernd was Zeit
> angeht. Vielleicht ist es auch nur die allgegenwärtige Neiddebatte.

Er ist kein day-trader sondern hat ganz vllt in FANG investiert und die 
40% gewinn gemacht (die jeder gemacht hat der auf den tech sektor 
spekuliert). Das geile ist ja dass er immer davon redet „jährlich“ 40% 
rendite weil er in nem aufschwung angefangen hat zu investieren. :D

Nein, einmalig FB du spast!

von F. B. (finanzberater)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KonzernAnleger schrieb:
> FB lässt es immer so aussehen, als regne es passiv Einkommen als
> Anleger.

Das tut es auch. Man muss nur die richtige Anlage finden.


> Das ist aber falsch, Day Trading ist extrem fordernd was Zeit
> angeht.

Ich bin kein Day Trader. Der Zeitaufwand für meine Investments hält sich 
in Grenzen. Würde ich mich mit 15 % Rendite begnügen, müsste ich sogar 
gar nichts dafür tun. Ich will aber mindestens 40 %. Mein nächstes Ziel 
sind 50 %.

In der Investorenrangliste habe ich mich inzwischen auf Platz 81 
vorgearbeitet. Ich kämpfe jetzt hier in der Spitzengruppe gegen andere 
Anlagegenies, da geht es nur noch langsam vorwärts.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CoolestMonkeyInTheJungle schrieb:
> @F.B.
>
> Kannst du mir helfen zwecks Investments? Würde mich freuen

Was willst du wissen? Man kann alles im Internet finden. Um die richtig 
fetten Renditen zu finden, muss man sich aber schon ein wenig Mühe 
geben.

von blubb (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> FANG

FAANG ;)

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Er ist kein day-trader sondern hat ganz vllt in FANG investiert und die
> 40% gewinn gemacht (die jeder gemacht hat der auf den tech sektor
> spekuliert).

Nein, habe in keine einzige FANG-Aktie investiert, sondern unter anderem 
in die chinesischen Gegenstücke. Die bringen viel fettere Renditen als 
FANG.

von Coolest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> CoolestMonkeyInTheJungle schrieb:
>> @F.B.
>>
>> Kannst du mir helfen zwecks Investments? Würde mich freuen
>
> Was willst du wissen? Man kann alles im Internet finden. Um die richtig
> fetten Renditen zu finden, muss man sich aber schon ein wenig Mühe
> geben.

Um ehrlich zu sein, wie man überhaupt den Einstieg findet und wie man 
vernünftige Renditen erwirtschaftet. Von 40 % möchte ich anfangs gar 
nicht sprechen! Welche Märkte sind interessant, was sollte ich mir zu 
Beginn genauer ansehen? Ich lese ein bisschen in der Finanztest, aber so 
richtig weiter komme ich damit nicht. Da wird ja ohnehin immer ein ETF 
empfohlen...

von BTC (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ich will aber mindestens 40 %. Mein nächstes Ziel
> sind 50 %.

Von den Kryptos habe ich gelernt, was schnell nach oben geht, kann viel 
schneller wieder nach unten gehen. Ich glaube eher das ist ein Spiel auf 
Zeit. Mit derartigen Renditen können ganz schnell andere Zeiten 
kommen...

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTC schrieb:
> Ich glaube eher das ist ein Spiel auf
> Zeit. Mit derartigen Renditen können ganz schnell andere Zeiten
> kommen...

Natürlich nicht für F.B., sobald er seine Firma nicht mehr betreten kann 
wegen der Kündigung, um dort die Sanitäranlagen zu nutzen, wird er 
seinen Metabolismus optimieren, um Vollverwerter zu werden oder auf 
Lichtnahrung umsteigen. Dann bleiben nochmal ein paar Euro mehr übrig, 
die er mit 50% Rendite anlegen kann, denn wie wir wissen, wird dann aus 
gesparten 5€ Wasser, direkt 7,50€, womit man dann schon fast Privatier 
sein kann.

von Reisender (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ich bin kein Day Trader. Der Zeitaufwand für meine Investments hält sich
> in Grenzen. Würde ich mich mit 15 % Rendite begnügen, müsste ich sogar
> gar nichts dafür tun. Ich will aber mindestens 40 %.

Du hast nach eigener Aussage vor circa 2 Jahren mit einer vierstelligen 
Summe angefangen. Zwei Mal 40% bei 5000€ Anlagesumme sind selbst mit 
Zinseszins kein "fettes" passives Einkommen.

Dann wurdest vor kurzem auch noch gefeuert...

von Thomas M. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : B.Eng. Elektrotechnik
Alter        : 33
Erfahrung    : 7 Jahre
Fachgebiet   : Elektrische Antriebe
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : KMU
Region       : Bodensee
Mitarbeiter  : ~100
Erreichbark. : ~20 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Entwicklungsingenieur
Führung      : keine
Tätigkeit    : Auslegung und Berechnung
Arbeitszeit  : 38,5h
Ü.-Stunden   : keine (Gleitzeit abfeiern sollten welche anfallen)
Urlaub       : 25d
Gehalt       : 82 k€ (davon ca. 4000€ Bonus Zielvereinbarung)
Entwicklung  : Einstieg mit 48 k€ im Konzern bei einer 35h/Woche

Zusatzleist. : -

von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Entwicklung  : Einstieg mit 48 k€ im Konzern bei einer 35h/Woche

Warum bist du vom Konzern in eine KMU gewechselt?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Thomas M. schrieb:
>> Entwicklung  : Einstieg mit 48 k€ im Konzern bei einer 35h/Woche
>
> Warum bist du vom Konzern in eine KMU gewechselt?

Verstehe ich auch nicht. Bei einer Klitsche zu arbeiten ist immer 
schlechter als im Konzern, und zwar in allen Belangen.

von SW I. (sw-ing)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt echt Vorstellungen. Noch nie etwas außerhalb des Konzerns 
gesehen aber mitreden wollen.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
SW I. schrieb:
> Ihr habt echt Vorstellungen. Noch nie etwas außerhalb des Konzerns
> gesehen aber mitreden wollen.

Was sieht man denn da? Cholerische Inhaber, wenig Gehalt, unbezahlte 
Überstunden... Danke muss ich nicht sehen.

von Thomas M. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Thomas M. schrieb:
>> Entwicklung  : Einstieg mit 48 k€ im Konzern bei einer 35h/Woche
>
> Warum bist du vom Konzern in eine KMU gewechselt?

Naja als frischer E-Ing. wollte ich viel Lernen und sattelfest in meinem 
Fachbereich werden. Der damalige Konzern wurde und wird noch immer von 
Maschinenbauing. bestimmt, die leider sehr wenig Ahnung von Strom, 
Spannungen, Oberschwingungen, geschweige denn von E-Antrieben haben.
Außerdem:
- wurde ständig die Zielrichtung geändert,
- miserable Teamleitung,
- Entwicklungsbudget wurden im Juni schon gekürzt, so dass die einzige 
Entwicklung mittels Excel und PowerPoint hatte stattfinden müssen - 
JÄMMERLICH!

Richtig:
KMU = mehr Stunden + damals zu gleichem Gehalt gewechselt + trotzdem 
weniger Gehaltssteigerung/Jahr + weniger Urlaub + mehr Aufgaben.....
Trotzdem habe ich die Entscheidung nicht bereut.
Mittelfristig wird es aber wieder Zeit für einen Wechsel zu einer Firma 
die dieses Know-How auch entsprechend entlohnt - bin also offen für 
Angebote ;-)

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Mittelfristig wird es aber wieder Zeit für einen Wechsel zu einer Firma
> die dieses Know-How auch entsprechend entlohnt - bin also offen für
> Angebote ;-)

Vom KMU in einen Konzern ist es allerdings schwieriger als in die 
umgekehrte Richtung.

von Thomas M. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Thomas M. schrieb:
>> Mittelfristig wird es aber wieder Zeit für einen Wechsel zu einer Firma
>> die dieses Know-How auch entsprechend entlohnt - bin also offen für
>> Angebote ;-)
>
> Vom KMU in einen Konzern ist es allerdings schwieriger als in die
> umgekehrte Richtung.

Danke für deine Anmerkung..... bedingt durch die derzeitig hohe 
Nachfrage an Ing. und entsprechenden Job-Angeboten habe ich hierdurch 
wenig Bedenken.

Daher würde ich den damaligen Schritt jedem wärmstens empfehlen, wenn er 
bis 40 nicht nur ein PowerPoint-Ingenieur im Konzern bleiben möchte!

P.s. Love it, change it or leave it ;-)

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hätteste halt intern im Konzern gewechselt. Du hast dich entschieden aus 
dem AN-Olymp auszusteigen, jetzt bleibt für dich nur noch im Styx zu 
schwimmen.

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Thomas M. schrieb:
>> Entwicklung  : Einstieg mit 48 k€ im Konzern bei einer 35h/Woche
>
> Warum bist du vom Konzern in eine KMU gewechselt?

Weil es ein Troll-Beitrag ist.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Danke für deine Anmerkung..... bedingt durch die derzeitig hohe
> Nachfrage an Ing. und entsprechenden Job-Angeboten habe ich hierdurch
> wenig Bedenken.

Haben wir etwa Fachkräftemangel? Habe ich noch nicht bemerkt im 
MINT-Bereich, bei uns bewerben sich mehr als genug Leute.

> Daher würde ich den damaligen Schritt jedem wärmstens empfehlen, wenn er
> bis 40 nicht nur ein PowerPoint-Ingenieur im Konzern bleiben möchte!

Moooment, so isses ja auch nicht - schließlich gibt es auch noch Excel! 
;-)
Im Ernst: Ich kann wirklich niemandem empfehlen, sich bei einem 
Dienstleister, einer Klitsche oder gar einer Dienstleister-Klitsche zu 
verdingen.

von Ingenieur Automobilbranche (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wir (100% Tochter von Audi, 1000 Mitarbeiter, IGM Tarif) spüren 
eindeutig einen Fachkräftemangel.

6 Stellen unbesetzt, 0 Bewerbungen. Einer der besten Firmen für 
Einsteiger in der Umgebung :)

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur Automobilbranche schrieb:
> Also wir (100% Tochter von Audi, 1000 Mitarbeiter, IGM Tarif) spüren
> eindeutig einen Fachkräftemangel.

Dann nenne doch die Firma, damit sich F.B. (Finanzberater) darauf 
bewerben kann. Er ist ja nach eigener Aussage gekündigt worden und sitzt 
aktuell seine restliche Zeit ab. Vielleicht ist er ja bald dein neuer, 
kompetenter Kollege, der dir auch lukrative Investment- und 
Einspar-Tipps geben kann.

von Dirk K. (knobikocher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och, ich kenne auch eine Firma die sucht und eher weniger Bewerber 
bekommt. Ist aber nur ein KMU :)

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Och, ich kenne auch eine Firma die sucht und eher weniger Bewerber
> bekommt. Ist aber nur ein KMU :)

Dann verwundert es eher weniger.

von TestEngg (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : M.Sc. Nachrichtentechnik, Uni (Note 2,2)
Alter        : 34
Erfahrung    : 7 Jahre
Fachgebiet   : Telekommunikation und Neztwerke
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Mittelstand
Region       : Großraum Stuttgart
Mitarbeiter  : ~600
Erreichbark. : ~20 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : System Test Engineer
Führung      : keine
Tätigkeit    : Test Tools/ Testautomatisierungs-Frameworks entwicklung
Arbeitszeit  : 40
Ü.-Stunden   : keine (Gleitzeit abfeiern)
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 77k € (EG12 BW inkl. UG, WG, LZ)
Entwicklung  :

2011: Einstieg mit 40k im KMU in Bayern
2012: 43k
2013: 45k
2014: 46k
2015: 47k
2016: 50k
2017: 65k @ 35h Woche (EG12 BW mit LZ und Freiwillige zulage)
2018: 77k @ 40h Woche (mit 15% LZ, kein Erfolgsbeteiligung)

P.S. Leider gibt für meine Stelle kein Zieleinstufung :(

von Scotty (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das überhaupt zulässig ohne Zieleinstufung?

von pentacon six (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Mark schrieb:
>> Praktikas
>
> Muss das sein?

Klar, das waren echt gute Kameras.

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> KonzernAnleger schrieb:
> FB lässt es immer so aussehen, als regne es passiv Einkommen als
> Anleger.
>
> Das tut es auch. Man muss nur die richtige Anlage finden.
>
> Das ist aber falsch, Day Trading ist extrem fordernd was Zeit angeht.
>
> Ich bin kein Day Trader. Der Zeitaufwand für meine Investments hält sich
> in Grenzen. Würde ich mich mit 15 % Rendite begnügen, müsste ich sogar
> gar nichts dafür tun. Ich will aber mindestens 40 %. Mein nächstes Ziel
> sind 50 %.
> In der Investorenrangliste habe ich mich inzwischen auf Platz 81
> vorgearbeitet. Ich kämpfe jetzt hier in der Spitzengruppe gegen andere
> Anlagegenies, da geht es nur noch langsam vorwärts.

Soll das jetzt der Proof sein? Ich mein sowas kann ja jede posten. Zeug 
doch mal dein Bankkonto und Co ;-)

von Salu D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium : M.Sc. Elektrotechnik
Alter : 24
Erfahrung : 0 Jahre
Fachgebiet : Steuergeräte
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Dienstleister
Region : München
Mitarbeiter : ~30000 weltweit
Erreichbark. : ~20 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Testing
Führung : keine
Tätigkeit : Testen und Koordinieren
Arbeitszeit : 40h
Ü.-Stunden : keine (Gleitzeit abfeiern sollten welche anfallen)
Urlaub : 30d
Gehalt : 50k€
Entwicklung : aktuelles Einstiegsgehalt

Zusatzleist. : keine

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur Automobilbranche schrieb:
> Also wir (100% Tochter von Audi, 1000 Mitarbeiter, IGM Tarif) spüren
> eindeutig einen Fachkräftemangel.
>
> 6 Stellen unbesetzt,
Oha!
> 0 Bewerbungen. Einer der besten Firmen für
> Einsteiger in der Umgebung :)
Na sowas, liegt wohl am Ruf der Firma in der Umgebung bei "Einsteiger", 
da ist für die wohl nix zu "holen".

von Aldin B. (aldbjr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur Automobilbranche schrieb:
> Also wir (100% Tochter von Audi, 1000 Mitarbeiter, IGM Tarif)
> spüren eindeutig einen Fachkräftemangel.
>
> 6 Stellen unbesetzt, 0 Bewerbungen. Einer der besten Firmen für
> Einsteiger in der Umgebung :)

WIRKLICH? Bitteschön ich bin Master Elektrotechnik Absolvent und plane 
einen Berufseinstieg im September 2018. Möchte mich gerne Bewerben.

Darf man den Namen der Firma erfahren?

von Thomas M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TestEngg schrieb:
> 2017: 65k @ 35h Woche (EG12 BW mit LZ und Freiwillige zulage)
> 2018: 77k @ 40h Woche (mit 15% LZ, kein Erfolgsbeteiligung)
>
> P.S. Leider gibt für meine Stelle kein Zieleinstufung :(

Also normalerweise müsstest Du inzwischen mit deinem M.Sc. und 7J. BE 
auf einer EG15 in BW sitzen......was ist da los?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Also normalerweise müsstest Du inzwischen mit deinem M.Sc. und 7J. BE
> auf einer EG15 in BW sitzen......was ist da los?

Hier die Antwort, warum er kurz gehalten wird:

TestEngg schrieb:
> Firma        : Mittelstand

von Epi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Verstehe ich auch nicht. Bei einer Klitsche zu arbeiten ist immer
> schlechter als im Konzern, und zwar in allen Belangen.

Das ist nicht richtig. Kommt auf dich als Person an und auf die 
Abteilung in der man ist und auf deine Aufgaben.

Ich bin im KMU, verdiene ganz gutes Geld, hab 40 Stunden, 26 
Urlaubstage, mache niemals auch nur eine Überstunde die ich nicht selbst 
machen will und die feier ich auch alle ab.

Meine Arbeit macht mir richtig Spaß, ich lerne unheimlich viel und 
entwickel mich hier persönlich stark weiter. Eine Kollegin wechselt 
jetzt zum Konzern, hat dort deutlich bessere Konditionen und ich weiß 
das die dort noch einige Leute suchen. Vom Profil her würde ich 
sicherlich gut passen, aber mich reizt GAR NICHTS dort eine Bewerbung 
hin zu schicken.

Cholerische Chefs hab ich hier noch nicht gesehen. Dafür aber in 
besagtem Konzern zu genüge. Was dort für unfähige Leute in der 
Projektleitung saßen und immer noch sitzen ist mit Worten schwer zu 
beschreiben.

Es freut mich für dich Qwertz das du deinen Platz gefunden hast, aber 
deine Aussage ist in ihrer Absolutheit nicht korrekt. Mein Nachbar hat 
40% Gehaltsreduktion (im Konzern saß er auf der letzten Gehaltsstufe vor 
AT) in Kauf genommen um aus einem Konzern raus zu kommen und was zu 
machen, das ihn interessiert. Gibt solche und solche Menschen.

von Scotty (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Epi schrieb:
> Mein Nachbar hat
> 40% Gehaltsreduktion (im Konzern saß er auf der letzten Gehaltsstufe vor
> AT) in Kauf genommen um aus einem Konzern raus zu kommen und was zu
> machen, das ihn interessiert. Gibt solche und solche Menschen.

Warum hat er nicht einfach auf 20 Stunden reduziert und mach in seiner 
Freizeit das was ihn interessiert?

Btw. 26 Urlaubstage  sind unterirdisch.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scotty schrieb:
> Btw. 26 Urlaubstage  sind unterirdisch.

Ja, das sieht doch alles sehr nach Stockholm Syndrom aus.

von SW I. (sw-ing)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kreative und innovative Leute fühlen sich in Konzernen oft nicht wohl. 
Das gilt auch für Unternehmer. Insofern sind solche Aussagen wie 
"Konzern > all" Quatsch.

: Bearbeitet durch User
von Epi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann es aktzeptieren wenn Menschen ein eingeschränktes Weltbild 
haben. Das trifft auf sehr viele Menschen zu und dafür müsst ihr euch 
auch nicht schämen, Cyblord und Scotty.

Mir ist durchaus bewusst das 26 Tage unterirdisch sind. Trotzdem hab ich 
unterschrieben. Sowas aber auch. Ich muss psychisch krank sein :-)

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Epi schrieb:
> Mir ist durchaus bewusst das 26 Tage unterirdisch sind. Trotzdem hab ich
> unterschrieben. Sowas aber auch. Ich muss psychisch krank sein :-)

Entweder das, oder du hattest schlicht keine Wahl weil deine Leistung 
einfach nicht mehr Wert ist.

> Ich bin im KMU, verdiene ganz gutes Geld

Das kennt man ja, Klitschen die mit dem Urlaub geizen zahlen meist 
besonders gut...

: Bearbeitet durch User
von genervt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch so Leute im Bekanntenkreis.

Einer geht Appartments durch und kontrolliert Aufzüge und klebt TÜV 
Siegel. Er sagt sein Job mache Spaß und sei sehr locker. Und ihm tun die 
ganzen Entwickler leid, die im Automotive viel Druck haben und täglich 8 
h ihr Hirn anstrengen müssen, während er selbst nur Routinearbeiten 
durchführt.

Er verdient zwar 10-20k weniger, aber redet das alles schön, weil er 
nicht zugeben kann, dass es zu mehr nicht gereicht hat. (Absage von 
Bertrandt nach der Uni bekommen, weil VG zu schlecht lief. Aber 
natürlich war der andere Schuld und nicht er selbst)

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genervt schrieb:
> Einer geht Appartments durch und kontrolliert Aufzüge und klebt TÜV
> Siegel. Er sagt sein Job mache Spaß und sei sehr locker. Und ihm tun die
> ganzen Entwickler leid, die im Automotive viel Druck haben und täglich 8
> h ihr Hirn anstrengen müssen, während er selbst nur Routinearbeiten
> durchführt.

Aber mal ehrlich:

1. Ich glaube es gibt durchaus Leute die mit einfacher Routinearbeit 
vollkommen zufrieden sind, egal ob Bandarbeiter, Tüv-Plaketten-Kleber, 
Kassierer, etc., ganz nach dem Motto Arbeit ist Arbeit und Freizeit ist 
Freizeit.

2. Selbst wenn man nicht 100% zufrieden ist, bringt es einem nichts sich 
immer selbst vorzuhalten, dass andere es besser haben könnten und man 
muss sich ein Stück weit mit seiner Situation arrangieren, sonst 
schlittert man gradewegs in die Depression.

3. Ist nicht jeder dafür gemacht, Arbeiten zu machen bei denen über 
lange Zeitstrecken nichts greifbares rauskommt. Das kann frustrierend 
sein und wird nicht umsonst höher vergütet. Ich hätte keinen Bock mit 
meinem Chef zu tauschen.

von Scotty (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SW I. schrieb:
> Kreative und innovative Leute fühlen sich in Konzernen oft nicht
> wohl.

Das ich nicht lache. Wenn solche Sprüche fallen, kann man davon 
ausgehen, dass derjenige nicht mal weiß was eine Innovation ist.

von Ingenieur Automobilbranche (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
>


Eine Tochterfirma von Audi in Ingolstadt. Wer suchet der findet :)

von Peter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur Automobilbranche schrieb:
> Dirk K. schrieb:
>
> Eine Tochterfirma von Audi in Ingolstadt. Wer suchet der findet :)

Efs

von Scotty (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieur Automobilbranche schrieb:
> Also wir (100% Tochter von Audi, 1000 Mitarbeiter, IGM Tarif)
> spüren eindeutig einen Fachkräftemangel.
>
> 6 Stellen unbesetzt, 0 Bewerbungen. Einer der besten Firmen für
> Einsteiger in der Umgebung :)

Dann zahlt der Laden offensichtlich bescheidene Gehälter,  sonst hätte 
er das Problem nicht.

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Scotty schrieb:
> Ist das überhaupt zulässig ohne Zieleinstufung?

Warum sollte es da nicht sein? Es gibt jedenfalls diverse IG Metall 
Firmen, die überhaupt gar nicht mit dem Konzept einer Zieleinstufung 
arbeiten.

von SW I. (sw-ing)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scotty schrieb:
> SW I. schrieb:
>> Kreative und innovative Leute fühlen sich in Konzernen oft nicht
>> wohl.
>
> Das ich nicht lache. Wenn solche Sprüche fallen, kann man davon
> ausgehen, dass derjenige nicht mal weiß was eine Innovation ist.

Die meisten Innovationen kommen von kleinen Firmen und das ist kein 
Wunder. Die werden dann entsprechend aufgekauft und gut. Man kann von 
Konzernbeamten nicht erwarten innovativ zu sein. Im Konzern braucht es 
Eigenschaften, die so ziemlich das Gegenteil von innovationsfördernd 
sind und das ist auch richtig so.

Ich war im Konzern für ein halbes Jahr, länger habe ich es nicht 
ausgehalten. Langweilige Tätigkeiten, verkrustete Strukturen und 
Prozesse, leistungsfeindliches Umfeld und vordefinierte Karrierepfade. 
Mag Pech gewesen sein, aber wegen den 5k mehr Netto im Jahr ist es das 
nicht wert.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SW I. schrieb:
> Man kann von Konzernbeamten nicht erwarten innovativ zu sein.

Doch. Diese halten die meisten Patente. Aber aus deiner Sicht sind die 
sicher alle nur aufgekauft.

> Ich war im Konzern für ein halbes Jahr, länger habe ich es nicht
> ausgehalten.

Töricht von dir, aber jeder wie er meint glücklich zu werden.

> aber wegen den 5k mehr Netto im Jahr ist es das nicht wert.

Wir reden hier von sehr viel mehr, du musst auch die hohen Steigerungen 
der ersten Jahre betrachten.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Coolest schrieb:
> Um ehrlich zu sein, wie man überhaupt den Einstieg findet und wie man
> vernünftige Renditen erwirtschaftet. Von 40 % möchte ich anfangs gar
> nicht sprechen! Welche Märkte sind interessant, was sollte ich mir zu
> Beginn genauer ansehen? Ich lese ein bisschen in der Finanztest, aber so
> richtig weiter komme ich damit nicht. Da wird ja ohnehin immer ein ETF
> empfohlen...

Also wenn du an der Börse investieren willst würde ich sagen, einfach 
mal anfangen mit einer kleinen Position, um praktische Erfahrung zu 
sammeln. Aber natürlich nicht so klein, dass die Transaktionskosten am 
Ende höher sind als der mögliche Gewinn. Ich habe auch viel zu lange 
damit gewartet, weil ich dachte, ich müsste mich erst besser 
informieren, bevor ich mein Geld investiere.

Diese Seiten hier sind ganz interessant:

http://www.intelligent-investieren.net
http://www.boersengefluester.de

Ansonsten gibt es auch noch andere Möglichkeiten, sein Geld zu 
investieren. Habe hier ja schon geschrieben, dass ich z.B. bei Bergfürst 
oder Engel & Völkers Capital investiere. Bringt zwar nur maximal 7 %, 
aber man muss sich dann nicht mehr groß drum kümmern. Und natürlich 
nicht alles Geld in ein einzelnes Investment stecken und nur das Geld, 
das man in nächster Zeit nicht benötigt.

von F. B. (finanzberater)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Natürlich nicht für F.B., sobald er seine Firma nicht mehr betreten kann
> wegen der Kündigung, um dort die Sanitäranlagen zu nutzen, wird er
> seinen Metabolismus optimieren, um Vollverwerter zu werden oder auf
> Lichtnahrung umsteigen. Dann bleiben nochmal ein paar Euro mehr übrig,
> die er mit 50% Rendite anlegen kann, denn wie wir wissen, wird dann aus
> gesparten 5€ Wasser, direkt 7,50€, womit man dann schon fast Privatier
> sein kann.

Die Gewinne sprudeln inzwischen so reichlich, dass ich dabei bin, meine 
Sparmaßnahmen langsam wieder runterzufahren. Das Geld kommt so schnell 
rein, so schnell kann ich es gar nicht reinvestieren. Dann gebe ich es 
halt aus, sonst werde ich es nicht mehr los.

Und meine neuentwickelte, geniale Investmentstrategie schlägt jetzt auch 
voll an. Bin dadurch inzwischen auf Platz 79 der Investmentrangliste 
vorgerückt.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Reisender schrieb:
> Du hast nach eigener Aussage vor circa 2 Jahren mit einer vierstelligen
> Summe angefangen. Zwei Mal 40% bei 5000€ Anlagesumme sind selbst mit
> Zinseszins kein "fettes" passives Einkommen.

War nicht ich. Mein Startkapital lag etwas höher. Rechne mal eher mit 40 
% Rendite bei einer sechsstelligen Anlagesumme, dann kommst du der Sache 
etwas näher. Wobei zugegebenermaßen momentan nur ein kleiner Prozentsatz 
mit garantierten 43 % rentiert, da man für 43 % Rendite handverlesen 
investieren muss und das Geld nicht mit der Gießkanne ausschütten darf. 
Aber dieser Anteil wird kontinuierlich ausgebaut.


> Dann wurdest vor kurzem auch noch gefeuert...

Das ist eben der Vorteil der finanziellen Unabhängigkeit. Man ist nicht 
mehr auf einen Job angewiesen.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Studium      : B.Eng. Elektrotechnik
> Alter        : 33
> Erfahrung    : 7 Jahre
> Fachgebiet   : Elektrische Antriebe
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Firma:
> ---------------------------------------------------
> Firma        : KMU
> Region       : Bodensee
> Mitarbeiter  : ~100
> Erreichbark. : ~20 Minuten mit Auto
> Gehalt       : 82 k€ (davon ca. 4000€ Bonus Zielvereinbarung)

82k€ ist für eine kleine Firma schon recht ordentlich. Da merkt man die 
Nähe zur Schweiz. Die Zeit ist günstig, um zu wechseln - insbesondere 
mit 7 J. BE. Orientiere dich an 100k. Meinst du, daß in der CH mehr als 
130k€ drin sind?


Wünsche viel Erfolg!

Jo S.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> TestEngg schrieb:
>> 2017: 65k @ 35h Woche (EG12 BW mit LZ und Freiwillige zulage)
>> 2018: 77k @ 40h Woche (mit 15% LZ, kein Erfolgsbeteiligung)
>
> Also normalerweise müsstest Du inzwischen mit deinem M.Sc. und 7J. BE
> auf einer EG15 in BW sitzen......was ist da los?

Als Entwickler, aber nicht mit Systemtest. Zudem ist die Firma mit 600 
MA rel. klein, da wird i.d.R. weniger bezahlt.

@TestEngg  600 MA in gesamten Unternehmen/Konzern oder nur am Standort?

TK-Hersteller? Wenn ja, dann überlege, zu einem TK-Dienstleister zu 
wechseln. Die bezahlen sehr gut - besser als die Industrie. Und die 
Jobauswahl und vor allem die Jobsicherheit ist wesentlich günstiger.

von CoolestMonkeyInTheJungle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Coolest schrieb:
> Um ehrlich zu sein, wie man überhaupt den Einstieg findet und wie man
> vernünftige Renditen erwirtschaftet. Von 40 % möchte ich anfangs gar
> nicht sprechen! Welche Märkte sind interessant, was sollte ich mir zu
> Beginn genauer ansehen? Ich lese ein bisschen in der Finanztest, aber so
> richtig weiter komme ich damit nicht. Da wird ja ohnehin immer ein ETF
> empfohlen...
>
> Also wenn du an der Börse investieren willst würde ich sagen, einfach
> mal anfangen mit einer kleinen Position, um praktische Erfahrung zu
> sammeln. Aber natürlich nicht so klein, dass die Transaktionskosten am
> Ende höher sind als der mögliche Gewinn. Ich habe auch viel zu lange
> damit gewartet, weil ich dachte, ich müsste mich erst besser
> informieren, bevor ich mein Geld investiere.
> Diese Seiten hier sind ganz interessant:
>
> http://www.intelligent-investieren.net
> http://www.boersengefluester.de
>
> Ansonsten gibt es auch noch andere Möglichkeiten, sein Geld zu
> investieren. Habe hier ja schon geschrieben, dass ich z.B. bei Bergfürst
> oder Engel & Völkers Capital investiere. Bringt zwar nur maximal 7 %,
> aber man muss sich dann nicht mehr groß drum kümmern. Und natürlich
> nicht alles Geld in ein einzelnes Investment stecken und nur das Geld,
> das man in nächster Zeit nicht benötigt.

Danke! Ich werde mir die Seiten ansehen. Habe jetzt zumindest mal ein 
Depot und könnte loslegen ;)

Was hälst du von Knockouts? Ein Kollege meinte, dass er damit in kurzer 
Zeit einige Kohle gemacht hat mit Tesla...

Wenn du jetzt auf Rang 79 bist. Welche Anlagestrategie fährst du da?

von Thomas M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> 82k€ ist für eine kleine Firma schon recht ordentlich. Da merkt man die
> Nähe zur Schweiz. Die Zeit ist günstig, um zu wechseln - insbesondere
> mit 7 J. BE. Orientiere dich an 100k. Meinst du, daß in der CH mehr als
> 130k€ drin sind?

A) Meine Erfahrungen mit Gehaltsangeboten aus D und A waren bisher zw. 
85-95k€ @40h/W

B) Sehr zeitnah wird auch bald mein berufsbegleitender M.Sc. 
abgeschlossen sein. Würdest du mit einem M.Sc. und 7J. BE im F&E-Bereich 
auch die 100k€ anpeilen oder etwas darüber?

C) Im Grenzgebiet auf CH und FL Seite hatte ich bisher das Gefühl, dass 
auf den Stundenlohn gesehen IGM-Gehälter oder weniger gezahlt werden. 
Leider stehen hier halt 42h/Woche und 20-22 Urlaubstage nur an. Ist aber 
von Firma zu Firma unterschiedlich.
Ergo: Mehr Arbeit = mehr Geld in €; Stundenlohn bleibt gleich oder sinkt 
sogar etwas.

D) Wenn du 130k€ ansprichst, das wären dann derzeitig ca. 150kCHF. Das 
ist wohl in Teilen der CH denkbar, wenn man entsprechend große Projekte 
zu verantworten hat. Geläufiger sind hingegen Gehälter um die 120kCHF, 
was einen Wechsel aus einem IGM-Konzern und Umzug in die Schweiz nicht 
wirklich attraktiv macht.
==> Welche Position in welchem Bereich und Branche würde dich denn 
interessieren?

von Thomas M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Meinst du, daß in der CH mehr als
> 130k€ drin sind?

Mich würde mal interessieren wo du denn gerade beruflich stehst (Stelle, 
Gehalt, BE, Ausbildung, etc.), denn leider konnte ich im Thread keine 
Angaben von Dir hierzu finden.

DANKE und schönen Sonntag noch ;-)

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Thomas M. schrieb:
>> Studium      : B.Eng. Elektrotechnik
>> Alter        : 33
>> Erfahrung    : 7 Jahre
>> Region       : Bodensee
>> Mitarbeiter  : ~100
>> Gehalt       : 82 k€
>
> 82k€ ist für eine kleine Firma schon recht ordentlich. Da merkt man die
> Nähe zur Schweiz. Die Zeit ist günstig, um zu wechseln - insbesondere
> mit 7 J. BE. Orientiere dich an 100k. Meinst du, daß in der CH mehr als
> 130k€ drin sind?
>

Folgende Überlegungen zu den 100k als Richtgröße:

- Wenn man die Firma wechselt, will man sich auch finanziell verbessern 
- ein typischer Aufschlag sind 20% --> geht somit in Richtung 100k.

- Kleine Firmen bezahlen im Durchschnitt 1/3 weniger als 
Großunternehmen. 82k / 100MA --> zu großer Firma wechseln ==> ~100k

Wegen der hohen Gehälter/Saläre in der Schweiz sind auch die dt. 
Verdienste in Grenznähe überdurchschnittlich hoch.

Frage zu den 130k€ in CH:
Kollegen arbeiten seit mehr als 10 J. in Zürich und verdienen 160k Fr.
Hintergrund: Wenn auf dt. Seite 100k€ möglich wären (?), dann müßten in 
der Schweiz 130k€ realistisch sein, schon wegen der längeren 
Arbeitszeiten (42 statt 35 h/W, 4 W Urlaub/Ferien statt 6 W).

von Epi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Das kennt man ja, Klitschen die mit dem Urlaub geizen zahlen meist
> besonders gut...

Im Konzern hätte ich etwa 10k mehr bei 35 statt 40 Stunden. Ich hab da 
mal als Externer gearbeitet für 1,5 Jahre und weiß wie es (zumindest in 
diesem kleinen Teilbereich) dort zugeht. Ich kenne die Tätigkeiten dort 
über einige Hierarchieebenen hinweg und weiß welche Fähigkeiten man dort 
braucht. Der Beste der Besten muss man da nicht sein. Die all in 20k 
Vorteil die man dort hat sind häufig Schmerzensgeld. Ich kann mir schon 
vorstellen irgendwann wenn ich älter bin im Konzern zu arbeiten wegen 
der genannten Vorteile, aber dazu müsste ich meine innere Haltung der 
Arbeit gegenüber ändern. Das wäre dann eher so wie damals in den 
Semesterferien am Fließband. Gehirn aus und einfach die Arbeit machen 
bis 7 Stunden um sind. Das kann man machen, muss ich aber zum Glück 
(noch) nicht.

Macht einfach deutlich mehr Spaß wenn man eigene Ideen ins Unternehmen 
einbringen kann die dann auch aufgegriffen und umgesetzt werden. So wie 
ich jetzt hier arbeite gibts das bestimmt auch irgendwo im Konzern, aber 
an eine solche Stelle komm ich nicht dran.

Deswegen bleib ich dabei: es kommt auf dich, deine Abteilung und deine 
Kollegen an ob ein Konzernjob besser ist als ein Job in der Klitsche. 
Einfach mal über das Paretooptimum nachdenken, und darüber, wie sich die 
Kostenfunktion bildet. Da kriegt man schnell raus das pauschale Aussagen 
einfach nur Schwachsinn sind.

An die "du bist doch nur neidisch weil du so einen Job nie kriegen 
würdest" Fraktion: meine Noten, Fähigkeiten und Referenzen sind völlig 
ausreichend. Ich habe bereits ein konkretes Jobangebot eines Konzerns 
abgelehnt.

von SW I. (sw-ing)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du beißt da auf Granit. Konzernbeamte, die direkt nach dem Studium in 
den Konzern eingestiegen sind wissen gar nicht wie es in anderen Firmen 
zugeht. Sie reden sich gegenseitig ein, dass ihre 35h Woche und das gute 
IGM Gehalt das non plus ultra sind. Dass Arbeit auch kreativ sein kann 
und mehr als nur ein Tausch von Zeit gegen Geld ist, ist für die viele 
undenkbar. Nur wer beide Welten kennt, kann sich letzlich ein Urteil 
bilden.

von Peter C. (crimson)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Schweiz sind die Löhne mit Abstand am höchsten, aber auch die 
Ausgaben. Ideal ist es CH Wohnsitz mit der Möglichkeit in DE einkaufen 
zu gehen.

Mein Bruder verdient dort als Mechatronik Ing. sicher über 100k im Jahr, 
oft gibt es noch ein 13. Gehalt.

Aber wichtig ist vor allem was man da tut, er hatte die Schnauze voll 
davon nur Dokumentationen zu schreiben. Nun hat er wieder etwas das ihm 
Spaß macht, wieder in der CH, was er aktuell verdient weiß ich aber 
nicht.

Sonnst vielleicht in die Bildung, denn der Staat such händeringend!
Damit sich das lohnt sollte man aber verbeamtet werden.
Dort sind die Gehälter zwar Brutto nicht so hoch, netto bleibt aber gut 
was übrig. Die Arbeitszeit ist geregelt und die Pension ist nicht zu 
vergleichen mit einer Rente. Einer mein Lehrer hatte davor bei der ESA 
gearbeitet und meinte als Lehrer wäre es viel besser.

Besoldung hatte er A13, als Bereichsleiter kann es auch A14 werden.

: Bearbeitet durch User
von Tim S. (872435623785)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A13 ist eine gute Besoldung, auf der höchsten Stufe etwa 3800€ netto. 
Zugegeben erreicht man die erst nach 21 Jahren Berufstätigkeit. Ein 
Direktor mit A15 verdient dann etwa 4500€ netto.

Von beiden Gehältern muss man noch eine nicht ganz unerhebliche Summe 
für die private Versicherung abziehen, das sind - auch mit Beihilfe - so 
um die 300€ pro Erwachsenem und 50-100€ pro Kind. Das reale Gehalt liegt 
also nochmal je nach Familiengröße 300-800€ niedriger.

Will man also einen allein stehenden A15-Direktor toppen, muss man etwa 
90k verdienen, also 4200€ netto. Das ist dann halt EG12BY/EG15BW. A13 
ist im Vergleich zu einem IGM Gehalt natürlich ein Witz. Um einen Lehrer 
auf höchster Stufe (21 Jahre Arbeitserfahrung) zu toppen braucht man 
gerade einmal 75k... also 3400€ netto.

Lehrer sein lohnt sich vor allem für Frauen wegen der Unkündbarkeit bei 
Schwangerschaft und durch die längere Lebenszeit und dadurch den 
längeren Pensionsbezug.

Ansonsten sind das natürlich sehr solide Mittelschichtsgehälter.

von Peter C. (crimson)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tim S.

Meine Frau bezahlt mit Beihilfe ca. 240€ für die PKV, jährliche 
Rückzahlung gibt es auch, liegt bei ihr immer über 600 €.

In der Industrie gibt es natürlich weit aus höhere Gehälter, aber da 
kannst du sicher nicht 7:30 Anfangen un 13:30 Uhr Zuhause sein...;) Und 
man hat 12 Wochen Zwangsurlaub. In höheren Schulen gibt es noch weniger 
Unterrichtszeit. z.B. 25 Schulstunden/Woche.
Natürlich fällt zuhause noch Arbeit an, die kann man aber auch aktuell 
auf der Terrasse im Sonnenschein erledigen. ^^

Wieviel muss man zurücklegen um später gleich viel Rente zu haben wie 
jemand der Pension bekommt ist die andere Frage?

Lehrer in der Schweiz ist auch ziemlich nice, aufm Gym gibt's auch über 
100k SFR.

Noch besser ist es an Hochschulen, dort kann man nebenbei die Industrie 
beraten oder für sie forschen. Ein Prof von mir hat mal ausgepackt, 
irgendwas über 300k im Jahr.

: Bearbeitet durch User
von Tim S. (872435623785)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S. schrieb:
> @ Tim S.
>
> Meine Frau bezahlt mit Beihilfe ca. 240€ für die PKV, jährliche
> Rückzahlung gibt es auch, liegt bei ihr immer über 600 €.

Meine Rechnung basiert auf einem Beamten mit 21 Jahren 
Arbeitserfahrung... also jemandem, der mindestens Mitte 50 ist. Die PVK 
kostet je nach Gesundheitszustand spätestens ab 60 auch für Beamte 
deutlich über den 360€ der Gesetzlichen (Bekannter arbeitet bei der 
DBV). Versicherung von Kindern und Ehepartnern kostet auch, ist in der 
Gesetzlichen kostenlos.

> In der Industrie gibt es natürlich weit aus höhere Gehälter, aber da
> kannst du sicher nicht 7:30 Anfangen un 13:30 Uhr Zuhause sein...;) In
> höheren Schulen gibt es noch weniger Unterrichtszeit. z.B. 25
> Schulstunden/Woche.
> natürlich fällt zuhause noch Arbeit an, die kann man aber auch aktuell
> auf der Terrasse im Sonnenschein erledigen. ^^

Meine Eltern sind beide Beamte im Schuldienst/Universität. Auf der 
Terrasse haben die selten gelegen. Wenn man zwei Korrekturfächer hat, 
kommt man selbst mit einer halben Stelle schon auf 30h reale 
Arbeitszeit. Für irgendwelche Sport/Religion Lehrer mag das zutreffen.

> Wieviel muss man zurücklegen um später gleich viel Rente zu haben wie
> jemand der Pension bekommt ist die andere Frage?

Die Frage ist, ob es in 20 Jahren noch hohe Beamtenpensionen geben wird 
:) Meine Prognose ist eher nein, die sind schon in den letzten Jahren 
gefallen. Ich für meinen Teil lege jedes Jahr etwas von meinem Gehalt 
plus Dividendenrückflüssen zurück und investiere in mein Kapital. Dazu 
noch ne vom AG geförderte Betriebsrente, die man sich auch im Block 
auszahlen lassen kann... man muss halt selbst an seine Zukunft denken. 
Der Staat wird das nicht mehr können.

> Lehrer in der Schweiz ist auch ziemlich nice, aufm Gym gibt's auch über
> 100k SFR.

100k SFR ist bei 50% höheren Lebenshaltungskosten aber verdammt mies.

> Noch besser ist es an Hochschulen, dort kann man nebenbei die Industrie
> beraten oder für sie forschen. Ein Prof von mir hat mal ausgepackt,
> irgendwas über 300k im Jahr.

Selbst dieses augenscheinlich gewaltige Gehalt ist kaufkraftbereinigt 
nicht viel. Entspricht in Stuttgart etwa 5800 netto*, soviel verdient 
man dort als verheirateter Ingenieur/Informatiker mit 40h Vertrag auf 
EG16. Die meisten Teamleiter, Gruppenleiter, Senior Architekten und 
Ingenieure verdienen bei IGM also kaufkraftbereinigt mehr als die 
meisten Schweizer jemals. Und es berücksichtigt nicht einmal den 
niedrigen Urlaubsanspruch und die lange Arbeitszeit in der Schweiz. 
Allgemein sind die ganzen Schweizer Gehälter mehr Schein als Sein.

* 
https://www.numbeo.com/cost-of-living/compare_cities.jsp?country1=Switzerland&city1=Zurich&country2=Germany&city2=Stuttgart&amount=13000&displayCurrency=CHF

von Egal (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:
> Selbst dieses augenscheinlich gewaltige Gehalt ist kaufkraftbereinigt
> nicht viel. Entspricht in Stuttgart etwa 5800 netto*, soviel verdient
> man dort als verheirateter Ingenieur/Informatiker mit 40h Vertrag auf
> EG16. Die meisten Teamleiter, Gruppenleiter, Senior Architekten und
> Ingenieure verdienen bei IGM also kaufkraftbereinigt mehr als die
> meisten Schweizer jemals. Und es berücksichtigt nicht einmal den
> niedrigen Urlaubsanspruch und die lange Arbeitszeit in der Schweiz.
> Allgemein sind die ganzen Schweizer Gehälter mehr Schein als Sein.
>
> *
> https://www.numbeo.com/cost-of-living/compare_citi...

Wie viele Informatiker arbeiten denn in Stuttgart im Tarif und kommen 
auf rund 110.000€ Brutto (Für 5800 Netto)?
Bei Bosch sind die EG16 Stellen aber auch schon Teamleiter, keine Ahnung 
wie es in den anderen IGM Firmen aussieht.
Der Großteil der Informatiker in Stuttgart arbeitet aber nicht im Tarif 
und ist bei 40h/Woche irgendwo bei 75k, Überstunden inklusive.

von Peter C. (crimson)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es waren 300k+ Euro in Bochum.

Bei mir wandern gerade monatlich ca 500€ an die AOK als freiwillig 
versicherter und die Leistungen sind ein Witz.

von Tim S. (872435623785)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal schrieb:
> Wie viele Informatiker arbeiten denn in Stuttgart im Tarif und kommen
> auf rund 110.000€ Brutto (Für 5800 Netto)?

Monatsgehalt 7451€, 14 Gehälter inkl. AEP in 2017 = 104.435€
(Dabei gehe ich mal nicht von meiner, sondern einer durchschnittlichen 
LZ von 14% aus)
Ein Kollege von mir mit EG15 hat mit 20% LZ das gleiche verdient.

> Bei Bosch sind die EG16 Stellen aber auch schon Teamleiter, keine Ahnung
> wie es in den anderen IGM Firmen aussieht.

EG15 ist ein ganz normales Gehalt für Entwickler und Ings hier :) EG16 
muss man sich halt intern mal umbewerben, aber das ist auch machbar. Bei 
uns im Team sind fast alle EG15 und vier Mann EG16, darunter auch der 
Projektleiter (Gruppenleiter ist AT).

> Der Großteil der Informatiker in Stuttgart arbeitet aber nicht im Tarif
> und ist bei 40h/Woche irgendwo bei 75k, Überstunden inklusive.

Ich habe ja auch ganz bewusst und explizit nur von solchen Menschen 
gesprochen, die IGM-Tarif bekommen :)

MfG

von Demolition Man (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:
> A13 ist eine gute Besoldung, auf der höchsten Stufe etwa 3800€
> netto.
Das bekommen schon Giessereimechaniker.
https://www.zeit.de/arbeit/2018-06/giessereimechaniker-automobilkonzern-einkommen-ausgaben-arbeitszeit

von Tim S. (872435623785)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S. schrieb:
> Es waren 300k+ Euro in Bochum.

Aha :D Muss dann ja ne wahnsinnige Koryphäe sein wenn er mehr kostet als 
ein ganzer Lehrstuhl. Oder er wird aus der Schweiz bezahlt, ähnlich wie 
Lehrer die mit deutschem Gehalt in Asien arbeiten. Das dürfte auf 
weniger als 0,01% der Professoren zutreffen ;) Dementsprechend dann ein 
sehr ungeeignetes Referenzbeispiel. Die meisten schweizer Profs 
verdienen zwischen 150-200k, also etwas mehr als Ingenieure :)

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:
> Aha :D Muss dann ja ne wahnsinnige Koryphäe sein wenn er mehr kostet als
> ein ganzer Lehrstuhl.

Überhaupt nicht. Man muss nur genau diesen Eindruck erwecken.

von Tim S. (872435623785)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Demolition Man schrieb:
> Tim S. schrieb:
>> A13 ist eine gute Besoldung, auf der höchsten Stufe etwa 3800€
>> netto.
> Das bekommen schon Giessereimechaniker.
> https://www.zeit.de/arbeit/2018-06/giessereimechan...

Interessanter Artikel! Frage mich aber wo die Wohnungen liegen wenn er 
mit 32 schon sieben davon besitzt ;) Abgesehen davon machen die 
wenigsten länger als bis 45 Conti-Schichten und man opfert natürlich 
auch massiv Freizeit und Privatleben. Aber wenn die Immobilienblase 
nicht platzt, hat er gut vorgesorgt und kann sich mit Mitte 40 
zurücklehnen.

Aber ganz gutes Beispiel, dass die meisten Akademiker finanziell 
schlechter dastehen als technisch (!) Ausgebildete.

von Peter C. (crimson)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Für 460.000 € gleich 6 Drei Zimmer Wohnungen sind ja nur 76.666€ je 
Wohnung. Das klingt ja wirklich billig, was kann man den an Miete für so 
ein Objekt verlangen?

Wir wohnen zur Miete.
Kaufpreis dieser einen 100m² Wohnung über 400.000 €.
Ulm ist generell teuer und wir zahlen 880€ kalt + 250€ Nebenkosten inkl. 
Tiefgaragenstellplatz.
Eine Penthouse Maisonettwohnung mit ca 85m² Dachterrasse. Neubau von 
2015 mit gutem Energiestandart, Fußbodenheizung, Aufzug, Anbindung 
Nahverkehr, etc..

Die Rechnung die er vorgibt scheint nicht zu stimmen.
Er nimmt durch die Wohnung 2.755€ ein und tilgt sie mit 1900€ im Monat, 
dazu noch Nebenkosten 600€. Also 255€ vor Steuer! 1-2% muss man jährlich 
reinvestieren um die Wohnung zu erhalten, erneuern, etc. Das Wären also 
4600-9200€ Jährlich. So macht er auf jeden fall minus.

Ansonsten würde er ja für jede Wohnung 875€ kalt verlangen, das 
bezweifele ich stark bei einem durchschnittlichem Kaufwert von 77k €.

Ohne Eigenanteil, mmmh... interessant. Am besten über 35 Jahre 
abbezahlen. Er ist überzeugt, das ihm die Wohnungen schon jetzt gehören. 
Bis diese nicht abgezahlt sind gehören sie aber der Bank und ihm gehören 
nur die Schulden über die Wohnungen...lol

Die Zinsen für die 460k€ müssen auch noch dazu.

: Bearbeitet durch User
von A. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles in allem kann man sagen, dass es für mich und andere Absolventen 
sehr schlecht aussieht, irgendwann mal ein Eigenheim zu kaufen.

Die Preise sind so lächerlich hoch, dass keiner von uns das jemals 
abbezahlen kann. Außer du kaufst dir ne 3-Zimmer-Wohnung als Eigenheim. 
Das kann man dann doch bis zur Rente evtl. abbezahlen, wenn man oft 
tilgt, mit RyanAir in den Urlaub fliegt und einen Golf/Corsa/i20 fährt.

Eine andere Möglichkeit wäre natürlich ein Haus in der Pampa zu kaufen. 
Dann fährst du halt 1-2 Stunden täglich zur Arbeit.

Wenn man aber sein Lebenlang zur Miete wohnt, ist das auch nicht das 
Wahre. Warum sollte ich einen anderen, der nur Glück hatte in einer 
anderen Generation geboren zu sein, reich machen?

von Peter C. (crimson)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@ A.
Muss es denn unbedingt ein Eigenheim sein?
Welche Vorteile hat ein Eigenheim zu einem gemieteten Objekt?
Eigentlich nur ein gewisses Maß an Individualität, das aber extrem teuer 
ist.

Bis es abgezahlt ist hast du der Bank das 1-2 Fache des Kaufpreises an 
Zinsen bezahlt. Steuerlich ist so ein Objekt trotzdem Haben deklariert, 
vermietest du es, gilt es als Schuld.

Als Mieter zeigst du einfach den Stinkefinger und verpisst dich wenn dir 
etwas nicht passt oder du die Arbeitsstelle wechseln musst.
Lieber für 2/3 der monatlichen Eigenheimkosten Wohnen und 1/3 zurück 
legen, besser investieren, da kommt ein dicker Batzen zusammen.

Wer steht dann nach 25 Jahren besser da, der Mieter oder der 
Eigenheimbesitzer?


Ich finde Gerald Horhan nicht besonders sympathisch, aber in meinen 
Augen hat er recht. Google/Youtube mal nach "Warum Ihr schuftet und wir 
immer reicher werden"

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S. schrieb:
> Wer steht dann nach 25 Jahren besser da, der Mieter oder der
> Eigenheimbesitzer?

Für diese Diskussion ist es noch zu früh, die Vorhergehende ist noch zu 
jung, um dieses Thema wieder aufzuwärmen.

von Demolition Man (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Haus macht vor allem ne Menge arbeit vor allem mit Garten der auch 
so aussieht und nicht wie ein Steinbruch.

von LuL (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. schrieb:
> Alles in allem kann man sagen, dass es für mich und andere Absolventen
> sehr schlecht aussieht, irgendwann mal ein Eigenheim zu kaufen.

Das ist ja Selbstmitleid auf allerhöchstem Niveau. Wenn du dein Ziel 
nicht erreichen kannst, dann tust du zu wenig dafür und wenn du nicht 
mehr tun willst, dann ist dein Ziel zu groß!

> Die Preise sind so lächerlich hoch, dass keiner von uns das jemals
> abbezahlen kann. Außer du kaufst dir ne 3-Zimmer-Wohnung als Eigenheim.
> Das kann man dann doch bis zur Rente evtl. abbezahlen, wenn man oft
> tilgt, mit RyanAir in den Urlaub fliegt und einen Golf/Corsa/i20 fährt.

Haus bauen und dann auch noch nen M3 fahren wollen oder wie? Gibt genug 
gute gebrauchte von deutschen Premium-Herstellern, die auch günstig 
sind.

> Eine andere Möglichkeit wäre natürlich ein Haus in der Pampa zu kaufen.
> Dann fährst du halt 1-2 Stunden täglich zur Arbeit.

Glaub mir, ich kenne genug die auch für ein Haus in Stadtnähe genug 
verdienen, aber trotzdem lieber 45-60min (ein Weg) zur Arbeit pendeln, 
weil das Leben Außerhalb für manche einfach lukrativer ist.

> Wenn man aber sein Lebenlang zur Miete wohnt, ist das auch nicht das
> Wahre. Warum sollte ich einen anderen, der nur Glück hatte in einer
> anderen Generation geboren zu sein, reich machen?

Das hat mit Glück einfach NICHTS zu tun. Aber du scheinst sowieso 
bestens informiert zu sein, aber hauptsache einfach mal jammern.
Wenn du in Deutschland ein Eigenheim hast, das du wirst du im Alter 
dafür "bestraft". Wenn es ins Altenheim geht, weil du alleine nicht mehr 
zurecht kommst und du keine Kinder hast oder die das nicht bezahlen 
können, das ist das erste was weg geht dein Eigenheim. Hast du dein 
Leben lang zur Miete gewohnt und im Alter kein Eigenheim, dann wirst du 
vom Staat unterstützt. Na, wer hat jetzt "Glück"?

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausbildung   : Dipl. Ing. Nachrichtentechnik
Alter        : 44
Fachgebiet   : Automotive
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : DL
Region:      : Berlin
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Ingenieur
Führung      : PL ohne Personalverantwortung
Arbeitszeit  : 38h
Ü.-Stunden   : Gleitzeit
Urlaub       : 30 Tage
Reisen       : 4-6 Wochen/Jahr Geschäftreise
Gehalt       : 84k + ggf. ca. 4k Zuschlag je nach Länge der Reisen

Beitrag "Re: Umfrage Einstiegsgehälter"

von passiver Leser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann verstehen, dass hier manche Angaben als Getrolle eingestuft
werden (außer die wirklich offensichtlichen), da es bei uns in
Ingenieuren in Deutschland ein krasses Gehaltsgefälle bezüglich der
beiden Einflussgrößen "Süd vs. Nord/West/Ost" und "Firmengröße/Art" zu
geben scheint. Durch eine günstige Kombination der oben genannten
Faktoren sowie etwas Ambition ergeben sich meine Angaben:

Ausbildung   : M.Sc. Maschinenbau (TU)
Alter        : 29
Fachgebiet   : Automotive
Berufserfahrung: 3 Jahre
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern (IGM)
Region:      : BaWü
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Ingenieur Prozessentwicklung
Führung      : nur fachlich, nicht disziplinarisch
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Gleitzeit
Urlaub       : 30 Tage
Reisen       : kaum
Gehalt       : 87k (ERA 14 + Leistungszulage + 40h statt 35)
Einstieg     : 60k bei 35h

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prozessentwicklung …….. Fertigung?

Ziel-EG15?

Wurde dir anstatt EG15 die 40h angeboten?

von passiver Leser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Prozessentwicklung …….. Fertigung?
>
> Ziel-EG15?
>
> Wurde dir anstatt EG15 die 40h angeboten?

Ziel EG15, 40 Stunden waren von der EG unabhängig und habe sich vom 
geforderten Pensum her ergeben.

von ManInTheMiddle (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
> und als Neuankömmling gibt's die Wohnung eben nicht
> zum Tarif der dort bereits Ansässigen

was redest du denn da für einen Quatsch?
Wie stellst du Dir den vor wie im Süden Wohnungen vermietet werden?!

von Jeje (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
LuL schrieb:
> A. schrieb:
>> Alles in allem kann man sagen, dass es für mich und andere Absolventen
>> sehr schlecht aussieht, irgendwann mal ein Eigenheim zu kaufen.
>
> Das ist ja Selbstmitleid auf allerhöchstem Niveau. Wenn du dein Ziel
> nicht erreichen kannst, dann tust du zu wenig dafür und wenn du nicht
> mehr tun willst, dann ist dein Ziel zu groß!

Realitätsverleugnung?

Gerade die jungen Menschen (wie A.), die in die Netto-Zahler-Kaste 
eintreten(Generation ab 1980), merken gerade, dass sie den 
Lebensstandard ihrer Eltern gar nicht halten können werden. Die ganzen 
Vermögenswerte sind völlig überteuert, es existiert keine indirekte 
Entschuldungsoption mehr über Inflation, immer mehr Regulierung wie 
beispielsweise EnEV, dazu ist die Steuerlast heute erheblich höher als 
vor 50 Jahren. Jemand der heute 30% über dem Durchschnittslohn verdient 
und Steuerklasse 1 ist, zahlt schnell mal eben 30% Einkommenssteuer oder 
mehr. Wer in den 60ern gebaut hat, der hatte eine Einkommenssteuerlast 
von unter 15%, keinen Solidaritätszuschlag und vor 1960 gab es nicht mal 
eine Umsatzsteuer, die uns ganz regulär bei jedem Einkauf 19% aus der 
Tasche zieht. Die gesamte Steuerersparnis entspricht schon fast dem Wert 
eines halben Eigenheimes. Die junge Generation wird also nicht nur 
steuerlich voll befeuert, sie hat auch wirtschaftlich viel weniger 
Spielräume: Niedrigere Einstiegsgehälter, komplexere Ausbildung, mehr 
Regulierung durch die "alte Generation" mit ihrem Wohlstand in die Höhe 
getriebenen Immobilienpreise uvm.

Aber klar... man hat nicht genug dafür getan.

Lachhaft.

von David S. (Firma: Bankenaufsicht) (avmsterdam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeje schrieb:
> Wer in den 60ern gebaut hat, der hatte eine Einkommenssteuerlast
> von unter 15%, keinen Solidaritätszuschlag und vor 1960 gab es nicht mal
> eine Umsatzsteuer

Und trotzdem gab es in der guten alten Zeit prozentual nicht mehr, 
sondern weniger Wohneigentümer.

Die Gehälter sind zwar stagniert, aber nicht gesunken. Sonst hätten wir 
Deflation bei Preisen, wie in Italien.

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
David S. schrieb:

> Die Gehälter sind zwar stagniert, aber nicht gesunken.

falsch, falsch, falsch, netto sind die Gehälter gesunken

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> David S. schrieb:
>
>> Die Gehälter sind zwar stagniert, aber nicht gesunken.
>
> falsch, falsch, falsch, netto sind die Gehälter gesunken

Mein IG-Metall Konzerngehalt ist jedenfalls gestiegen. Und das nicht zu 
knapp.

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Henry G. schrieb:
>> David S. schrieb:
>>
>>> Die Gehälter sind zwar stagniert, aber nicht gesunken.
>>
>> falsch, falsch, falsch, netto sind die Gehälter gesunken
>
> Mein IG-Metall Konzerngehalt ist jedenfalls gestiegen. Und das nicht zu
> knapp.

Ja das, aber auch nicht so dolle, wenn man die REALE Inflation 
heranzieht.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Ja das, aber auch nicht so dolle, wenn man die REALE Inflation
> heranzieht.

Wovon redest du eigentlich? Bist du einer dieser Low-Performer die wegen 
ihres lächerlichen Gehalt in Selbstmitleid versinken?

von Jeje (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David S. schrieb:
> Jeje schrieb:
> Wer in den 60ern gebaut hat, der hatte eine Einkommenssteuerlast
> von unter 15%, keinen Solidaritätszuschlag und vor 1960 gab es nicht mal
> eine Umsatzsteuer
>
> Und trotzdem gab es in der guten alten Zeit prozentual nicht mehr,
> sondern weniger Wohneigentümer.

Logisch weil zu der Zeit die Quote Anstieg zu dem Stand, wo sie heute 
ist.

David S. schrieb:
>Die Gehälter sind zwar stagniert, aber nicht >gesunken.

Das ist falsch. Die Netto Kaufkraft ist erheblich gesunken da die 
steuerliche Belastung sich seit 1960 fast verdoppelt hat. Das hab ich 
doch oben Differenziert dargelegt. Nicht umsonst sind wir das Land nach 
Belgien mit den höchsten Steuer Abgaben. In dem Sinne hat Frau Merkel 
recht. Wir leben in einem reichen Land. Sie meinte damit aber nicht den 
Wohlstand des Individuums denn der ist in den Südländern doppelt bis 
dreifach so hoch.

Gut möglich das man das im IGM Wunderland in der 1% Einkommens Elite 
nicht so mit kriegt.

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeje schrieb:
> t. Das hab ich doch oben Differenziert dargelegt. Nicht umsonst sind wir
> das Land nach Belgien mit den höchsten Steuer Abgaben

Allgemeinen Abgaben. Steuer alleine ist nicht so hoch.

von DerVersicherer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fange zum 01.10. offiziel an.

Ausbildung   : B.Sc. Medientechnologie (10 Semester...)
Alter        : 29
Fachgebiet   : Versicherung
Berufserfahrung: 0 Jahre
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Firma
Region:      : NRW
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Entwicklung/Wartung
Führung      : -
Arbeitszeit  : 38,5h
Ü.-Stunden   : Gleitzeit
Urlaub       : 28 Tage
Reisen       : Null
Gehalt       : 48k
Einstieg     : 44k fix + Zielerfüllung

Vertrauensarbeitzeit, Kaffe für Lau, Fitnesstudio + Dusche vorhanden
Betriebliche Altersvorsorge, Versicherungspaket 80% reduziert zum 
Ottonormalkunden. Könnte einen Firmenwagen haben mit Werbung darauf.

Bin gelernter Versicherungskaufmann + Fachwirt mit anschließendem 
Studium. Wollte nach dem Abi einfach Geld verdienen und die Versicherung 
hatte mich direkt genommen.

Arbeite seit 4 Jahren als Werkstudent bei der Versicherung in der 
Entwicklung. Davor Ausbildung + Weiterbildung beim gleichen Verein.
Werde August mein Studium abschließen und habe das Angebot bekommen.
Bin jetzt seit knapp 10 Jahren da. Man kennt sich halt.
Region Köln Bonn.

Bin sozusagen die Schnittstelle zwischen der Verwaltung/BWL Abteilung 
und der Entwicklungsabteilung. Werde das gleiche machen wie die letzten 
4 Jahre.

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Henry G. schrieb:
>> Ja das, aber auch nicht so dolle, wenn man die REALE Inflation
>> heranzieht.
>
> Wovon redest du eigentlich? Bist du einer dieser Low-Performer die wegen
> ihres lächerlichen Gehalt in Selbstmitleid versinken?

Nope, ich erzähle nur keine Scheiße unter x-verschiedenen Trollnamen 
hier im Forum.

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nope, ich erzähle nur keine Scheiße unter x-verschiedenen Trollnamen
> hier im Forum.

Gefühlter Trollanteil :

20-50 % ...

von Heinrich (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jeje schrieb:
> Gut möglich das man das im IGM Wunderland in der 1% Einkommens Elite
> nicht so mit kriegt.

Es sind eher die oberen 10% der Einkommen, nicht 1%.
Da ist es aus meiner Sicht auch kein Problem, ein Haus zu kaufen oder zu 
bauen, wenn man es denn unbedingt will, und es nicht gerade im Zentrum 
von München sein soll.
Aber mal am Rande: es wird hier fast der Anschein erweckt, dass eine 
Immobilie das Nonplusultra aller Anlageformen und ein großes Lebensziel 
wäre; das ist es aber mitnichten, sondern in erster Linie Luxus und 
Liebhaberei.
Ich habe mein Vermögen lieber in Aktienfonds gesteckt, und fahre sehr 
gut damit. Der Buchwert entspricht mittlerweile schon dem Wert eines 
Neubaus, aber ich werde einen Teufel tun, die Fonds in naher Zukunft zu 
verkaufen und gegen ein Haus zu tauschen. Liebe wohne ich weiterhin 
günstig zur Miete und investiere weiter wie bisher (buy & hold).

von Häuslebauer™ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> Liebe wohne ich weiterhin
> günstig zur Miete und investiere weiter wie bisher (buy & hold).

Was hast du von deinem Geld, wenn du es nicht ausgibst und nur in deinem 
Wohnklo lebst?

von Chris T. (ieng)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häuslebauer™ schrieb:
> Heinrich schrieb:
>> Liebe wohne ich weiterhin
>> günstig zur Miete und investiere weiter wie bisher (buy & hold).
>
> Was hast du von deinem Geld, wenn du es nicht ausgibst und nur in deinem
> Wohnklo lebst?

Man kann sich auch daran erfreuen, wenn das eigene Geld mehr wird. 
(Nicht sarkastisch gemeint) Finde ich völlig legitim. Irgendwann 
bekommen es die Kinder und die freuen sich drüber. Oder zumindest müssen 
sie einem nicht das Altersheim bezahlen.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Häuslebauer™ schrieb:
> Was hast du von deinem Geld, wenn du es nicht ausgibst und nur in deinem
> Wohnklo lebst?

Ein echter Mann, so wie ich, braucht eh nicht mehr als ein Klo.

von Dr. Seltsam (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In vielen Regionen wohnt man in einer normalen Wohnung halt viel 
billiger als wenn man kaufen würde. Gerade mit Altvertrag. Wir zahlen im 
Umland von München 900 warm für 3 Zi 90qm.
Gute Lage, Haus etwas älter aber gut gehalten.

KP für eine ähnliche Wohnung: 450.000-700.000

Wenn wir nicht über den Schwiegervater bauen könnten (150qm Neubau mit 
allen Extras für 300.000), dann würde ich für die Kids auch eher ein 
Haus mieten , Kosten so 1800 warm. Wenn die raus sind dann wieder in 
eine entsprechende kleinere Wohnung.

von Heinrich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häuslebauer™ schrieb:
> Heinrich schrieb:
> Liebe wohne ich weiterhin
> günstig zur Miete und investiere weiter wie bisher (buy & hold).
>
> Was hast du von deinem Geld, wenn du es nicht ausgibst und nur in deinem
> Wohnklo lebst?

Es ist kein Wohnklo, sondern eine schöne Mietwohnung mit günstiger 
Bestandsmiete. Ich sehe keinen Anlass darin, mir eine Immobilie zu 
kaufen, vor allem gerade jetzt, wo die Preise völlig übertrieben sind 
(insbesondere für einen Erwerb). Die günstigen Zinsen interessieren mich 
wenig, ich bräuchte ja eh kaum oder kein Darlehen. Die Lebensqualität 
schätze ich auch nicht höher ein, denn ein Haus bringt auch neue 
Verpflichtungen mit sich sowie höhere Grundkosten. Das rechnet sich für 
mich hinten und vorne nicht.

Was ich von dem Geld habe? Bisher wenig außer eines guten Gefühls für 
alle Fälle gewappnet zu sein. Es bleibt aber auch einfach jeden Monat 
sehr viel Geld übrig, was ich einfach nicht ausgegeben habe.

Finanzielle Unabhängigkeit ist mein Ziel, aber nicht so, wie F.B. das 
hier immer predigt, ohne Zockerei. Zwischendurch muss man sich auch mal 
was gönnen, und auch anderen Menschen gegenüber großzügig sein. Das ist 
wichtig, um fürs Sparen motiviert zu bleiben, und nicht geizig wie zu 
Dagobert Duck zu werden. Dann macht man nämlich tatsächlich etwas 
falsch, wenn das Leben jetzt scheiße ist, und man alles nur auf die 
vermeintlich schöne Zukunft verschiebt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.