mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gehalt/Gehaltsentwicklung Informatiker/Ingenieure


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volle Zustimmung. Heutzutage wird man ja schon dumm angeschaut wenn man 
sagt man möchte nichts kaufen. Was jucken mich 1.2k Warmmiete wenn ich 
als Paar 7k netto habe? Ich bin flexibler, muss später nicht mein Haus 
an die Kinder vererben wenn die mich ins Altersheim stecken und lebe bis 
dahin wie ein König. Natürlich würde ich zuschlagen wenn es ein geiles 
Angebot gäbe. Aber die gibts momentan einfach nicht. Da warte ich lieber 
schön ab bis die ganzen Häuslebauer auf Pump ihre häuser verlieren in 10 
jahren.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Was jucken mich 1.2k Warmmiete wenn ich als Paar 7k netto habe? ...

Wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär, wär ich jetzt schon Millionär.


Youtube-Video "Ja, wenn das Wörtchen "Wenn" nicht wär' (1930)"

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Peter schrieb:
> Was jucken mich 1.2k Warmmiete wenn ich als Paar 7k netto habe? ...
>
> Wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär, wär ich jetzt schon Millionär.

Das war ein ganz reales Beispiel. Du kannst aber genauso auch 1k 
Warmmiete bei 6k Haushaltsnettoeinkommen annehmen.

Autor: Hausbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter S. schrieb:
> ir wohnen zur Miete.
> Kaufpreis dieser einen 100m² Wohnung über 400.000 €.
> Ulm ist generell teuer und wir zahlen 880€ kalt + 250€ Nebenkosten inkl.
> Tiefgaragenstellplatz.

Bei so einer billigen Miete im Verhältnis zum Kaufpreis würde ich auch 
lieber mieten als kaufen/bauen. Da kommt man als Vermieter kaum auf eine 
anständige Rendite. Normalerweise sollte man als Vermieter 5% des 
Kaufpreises als Miete bekommen, damit sich das lohnt. Wären in dem 
Beispiel also 20000 Euro Kaltmiete pro Jahr. Die 880 Euro Kalt reichen 
gerade mal für die Zinsen und in Teilen für die Instandhaltung. Ein 
Gewinn ist damit nicht gemacht, ich frage mich wer sowas vermietet? 
vielleicht Leute mit zuviel Geld, die einfach nur ihr Vermögen irgendwo 
parken wollen oder hoffen, dass die Wohnung noch mehr wert wird. Bei so 
einer geringen Miete im Verhältnis zum Preis fährt man als Mieter besser 
und ist darüber hinaus auch noch flexibler.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeje schrieb:
> beispielsweise EnEV, dazu ist die Steuerlast heute erheblich höher als
> vor 50 Jahren. Jemand der heute 30% über dem Durchschnittslohn verdient
> und Steuerklasse 1 ist, zahlt schnell mal eben 30% Einkommenssteuer oder
> mehr.

Blödsinn. Durchschnittseinkommen 2018 sind voraussichtlich. 37873€. 30% 
mehr sind 49235€. Einkommenssteuer bei 49235€ im Jahr 2018: 12128€. Das 
sind weniger als 25%, nicht "mal eben 30% oder mehr". Und da sind noch 
nicht einmal Arbeitnehmer-Pauschbetrag und Kranken- und 
Rentenversicherungskosten abgezogen, die aus einem Bruttoeinkommen von 
49235€ ungefähr ein zu versteuerndes Einkommen von 40000€ machen. Von 
sonstigen Werbungskosten, Pendlerpauschale, Handwerkerleistungen und was 
noch so alles steuerlich absetzbar is, ganz zu schweigen.

Bei 40000€ zu versteuern werden 8670€ Steuern fällig, also vom 
Bruttoeinkommen noch 17,6%.

Die Einkommenssteuer ist mit Sicherheit eines der kleinsten Probleme 
Deutschlands.

MfG, Arno

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hausbauer schrieb:
> Ein
> Gewinn ist damit nicht gemacht, ich frage mich wer sowas vermietet?

Natürlich kann damit ein Gewinn gemacht werden.

Dem Vermieter gehört das Ding schon; Der Vermieter hats vor 10 Jahren 
gekauft; Der Vermieter hats geerbt, ... usw.

Man sollte halt nicht AKTUELLE Kaufpreise mit BESTANDSMIETEN 
vergleichen...

Autor: Hausbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Dem Vermieter gehört das Ding schon; Der Vermieter hats vor 10 Jahren
> gekauft; Der Vermieter hats geerbt, ... usw.
>
> Man sollte halt nicht AKTUELLE Kaufpreise mit BESTANDSMIETEN
> vergleichen...

Wenn er es geerbt oder vor 10 Jahren gekauft hat, hast Du Recht. Nur im 
Beitrag war die Rede von einer Neubauwohnung.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Man sollte halt nicht AKTUELLE Kaufpreise mit BESTANDSMIETEN
> vergleichen...

Deshalb ist es ja auch völliger Blödsinn bei den aktuellen Preisen jetzt 
Wohneigentum zu erwerben, wenn man bereits günstig zur Bestandsmiete 
wohnt.

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Man sollte halt nicht AKTUELLE Kaufpreise mit BESTANDSMIETEN
> vergleichen...

Naja, hier gab es auch Neubau-Häuser zu kaufen für 750.000
Später gab es die Dinger dann für 1800 kalt zu mieten.

Vermutlich gehörte der Grund schon dem Verkäufer.

Autor: x^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Diplom (Informatik)
Alter        : 35
Erfahrung    : 8 Jahre Berufserfahrung 
               + 1 Jahr Praktika in tätigkeitsrelevanten Gebieten während Studium
               + diverse Fortbildungen
Fachgebiet   : Entwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : KMU
Region       : Schweiz
Erreichbark. : Grenznähe
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Embedded Software Entwickler
Arbeitszeit  : 41
Ü.-Stunden   : Zeiterfassung mit Freizeitausgleich
Urlaub       : 25
Gehalt       : ~105k CHF

Tätigkeit definitiv sehr umfangreich und anspruchsvoll. Große technische Verantwortung. Gelegentliche Schulungen von Vertriebspartnern und Einarbeitung neuer Mitarbeiter.

Autor: A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser Nachbar hat sein Reihenhaus für 420.000 verkauft. Vor 15 Jahren 
hat er es für 230.000 gekauft. Das Haus hat weder einen Vorgarten, noch 
einen anschaulichen Hintergarten. Alles gebrauchte Ware, vom 
Regenschirm, bis zur Marquise bis zur Holzhütte. Und trotzdem für 
420.000 weg das Ding. Der Käufer vermietet das jetzt für 1.800 Kalt. Die 
Nachfrage nach Mieten ist riesig. Vater, Mutter, erwachsenes Kind können 
das locker stemmen. Kind wohnt dann halt bis 30 bei Mama.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. schrieb:
> Kind wohnt dann halt bis 30 bei Mama.

Das ist aber gar nicht gut für eine gesunde, psychische Entwicklung.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Seltsam schrieb:
> Naja, hier gab es auch Neubau-Häuser zu kaufen für 750.000
> Später gab es die Dinger dann für 1800 kalt zu mieten.
>
> Vermutlich gehörte der Grund schon dem Verkäufer.

Lol Faktor 35, aber das in München mit Neubauten kaum mehr Rendite in 
Vermietung zu erwirtschaften ist, ist ja schon länger Trend.

Hier (*) kommt man auch kaum unter 380-400k aus, egal ob Neubau oder 
Bestandsimmobilie mit ordentlich Renovierungsbedarf (Aufwände dann mit 
eingepreist). Neubau dann ohne Keller, da dieser dann schon bei ~60k+ 
liegt.

Ja, da sage ich "Wohl dem, der derzeit nicht umziehen muss und eine 
akzeptable Miete hat", insofern er nicht deutlich vor Draghis 
Geldschleuder schon die Möglichkeit hatte zu kaufen.

* FO bis BA, inkl. West und Ost der A73.

Autor: ManInTheMiddle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Was jucken mich 1.2k Warmmiete wenn ich
> als Paar 7k netto habe?

Bei diesen Daten braucht ihr euch defintiv kein Haus kaufen - wofür 
auch?

Deine imaginäre 3500k-Netto-im-Monat-Frau hat ja keine Kinder die dafür 
sorgen würden dass ihr Gehalt wegbricht.

Obwohl - die Kids sind ja dann auch imaginär - kann man ja dann auch 
einfach auf die Arbeit mitnehmen :D

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ManInTheMiddle schrieb:
> Deine imaginäre 3500k-Netto-im-Monat-Frau hat ja keine Kinder die dafür
> sorgen würden dass ihr Gehalt wegbricht.

Wer spricht davon? Nen Ing. schleppt seine 4,5-5k netto in Stk 3 heim, 
dazu Kindergeld und ein bisschen Teilzeitgehalt der Frau, da kommt man 
schon in die Region 6,5k-7k.

Autor: Unwicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Wer spricht davon? Nen Ing. schleppt seine 4,5-5k netto in Stk 3 heim,
> dazu Kindergeld und ein bisschen Teilzeitgehalt der Frau, da kommt man
> schon in die Region 6,5k-7k.

Man sollte sich bei solchen Diskussionen auf eine Realität festlegen... 
Dinge in Parallelwelten miteinander zu vergleichen macht wenig Sinn.

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> ManInTheMiddle schrieb:
>> Deine imaginäre 3500k-Netto-im-Monat-Frau hat ja keine Kinder die dafür
>> sorgen würden dass ihr Gehalt wegbricht.
>
> Wer spricht davon? Nen Ing. schleppt seine 4,5-5k netto in Stk 3 heim,
> dazu Kindergeld und ein bisschen Teilzeitgehalt der Frau, da kommt man
> schon in die Region 6,5k-7k.

Ich weiß ja nicht was ein Ing. bei euch in der Region verdient, aber bei 
uns bringt ein Ing. eher 9-10k netto heim bei Stk 3. Von daher 
berücksichtigt obige Rechnung schon einen eher unterdurchschnittlichem 
Verdienst.

Autor: ManInTheMiddle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Ich weiß ja nicht was ein Ing. bei euch in der Region verdient

Jürgen schrieb:
> Ich weiß ja nicht was ein Ing. bei euch in der Region verdient, aber bei
> uns bringt ein Ing. eher 9-10k netto heim

das sind dann 200k Brutto im Jahr.
Damit bist du unter den TOP10 hier im Thread - wenn nicht sogar auf 
Platz1!

Gratulation!

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ManInTheMiddle schrieb:
> Jürgen schrieb:
>> Ich weiß ja nicht was ein Ing. bei euch in der Region verdient
>
> Jürgen schrieb:
>> Ich weiß ja nicht was ein Ing. bei euch in der Region verdient, aber bei
>> uns bringt ein Ing. eher 9-10k netto heim
>
> das sind dann 200k Brutto im Jahr.

In Steuerklasse 3 mit Kinderfreibeträgen? Glaube ich nicht.

MfG, Arno

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> ManInTheMiddle schrieb:
>> Deine imaginäre 3500k-Netto-im-Monat-Frau hat ja keine Kinder die dafür
>> sorgen würden dass ihr Gehalt wegbricht.
>
> Wer spricht davon? Nen Ing. schleppt seine 4,5-5k netto in Stk 3 heim,
> dazu Kindergeld und ein bisschen Teilzeitgehalt der Frau, da kommt man
> schon in die Region 6,5k-7k.

Ja, das ist absolut realistisch. Obere Mittelschicht eben.

Autor: ManInTheMiddle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> In Steuerklasse 3 mit Kinderfreibeträgen? Glaube ich nicht.

Dann glauben sie es eben nicht.
Vielleicht sind Sie ja clever genug es selber zu recherchieren.

Ich geb ihnen einen Tipp: Benutzen sie eine Suchmaschine und geben sie 
"Brutto Netto Rechner" ein.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ManInTheMiddle schrieb:
> Ich geb ihnen einen Tipp: Benutzen sie eine Suchmaschine und geben sie
> "Brutto Netto Rechner" ein.

Jo

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommt man zu unteren Oberschicht? Was braucht man zu 
Ingenieurstudium und Kontakte?

Autor: Realist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte gehaltsabrechnung posten. Ich lach mich schlapp :)

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> ManInTheMiddle schrieb:
>> Ich geb ihnen einen Tipp: Benutzen sie eine Suchmaschine und geben sie
>> "Brutto Netto Rechner" ein.
>
> Jo

OK, da hab ich mich verschätzt - wenn 9-10k == 10k und sonst nichts 
abzusetzen ist, dann müssen es tatsächlich 200k Brutto auch in 
Steuerklasse 3 werden.

MfG, Arno

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann man sich da verschätzen? Selbst bei 12x10.00€ und 0% Abgaben 
wäre man bei 120.000€ Gehalt.

Wtf

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Abradolf L. schrieb:
>> ManInTheMiddle schrieb:
>>> Deine imaginäre 3500k-Netto-im-Monat-Frau hat ja keine Kinder die dafür
>>> sorgen würden dass ihr Gehalt wegbricht.
>>
>> Wer spricht davon? Nen Ing. schleppt seine 4,5-5k netto in Stk 3 heim,
>> dazu Kindergeld und ein bisschen Teilzeitgehalt der Frau, da kommt man
>> schon in die Region 6,5k-7k.
>
> Ich weiß ja nicht was ein Ing. bei euch in der Region verdient, aber bei
> uns bringt ein Ing. eher 9-10k netto heim bei Stk 3. Von daher
> berücksichtigt obige Rechnung schon einen eher unterdurchschnittlichem
> Verdienst.

Du bist ein Troll. 9-10k netto bei Steuerklasse III ist kein übliches 
Ingenieursgehalt, und zwar nirgendwo in Deutschland. Das heißt natürlich 
nicht, dass ein Ingenieur das irgendwo bekommt, zum Beispiel als 
Geschäftsführer, aber es ist dann die absolute Ausnahme.

Dagegen sind wiederum 7k Nettoeinkommen bei zwei Gehältern eines 
Ehepaars nichts besonderes. Ich bekomme ja als Ingenieur mit 
Steuerklasse I bereits 5k netto im Monat raus; bei Steuerklasse III und 
mit Kindergeld braucht es da wahrlich nicht mehr viel, was die Frau 
dazuverdienen müsste.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Heinrich, die 5k netto von denen du träumst ...

Autor: Pendler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Ich weiß ja nicht was ein Ing. bei euch in der Region verdient, aber bei
> uns bringt ein Ing. eher 9-10k netto heim bei Stk 3. Von daher
> berücksichtigt obige Rechnung schon einen eher unterdurchschnittlichem
> Verdienst.

Sehe ich auch so. 7k netto ist als Paar verdammt wenig. Abzüglich 
Hauskreditrate, Sparquote und Lebenshaltungskosten dürften da gerade mal 
1k übrig bleiben. Bei uns (Grenznähe Schweiz) sind 9k netto keine 
Seltenheit. Die meisten Ingenieure arbeiten hier zwischen 150-200k CHF. 
Mir ist unbegreiflich wie die Deutschen bereit sind, sich so viel Geld 
von der Steuer wegnehmen zu lassen.

Beitrag #5474038 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pendler schrieb:
> Jürgen schrieb:
>> Ich weiß ja nicht was ein Ing. bei euch in der Region verdient, aber bei
>> uns bringt ein Ing. eher 9-10k netto heim bei Stk 3. Von daher
>> berücksichtigt obige Rechnung schon einen eher unterdurchschnittlichem
>> Verdienst.
>
> Sehe ich auch so. 7k netto ist als Paar verdammt wenig.

Quatsch. Das ist immer noch weit über dem Durchschnitt.

> Mir ist unbegreiflich wie die Deutschen bereit sind, sich so viel Geld
> von der Steuer wegnehmen zu lassen.

Dann frag mal die Leute in Skandinavien.

Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Wie kann man sich da verschätzen? Selbst bei 12x10.00€ und 0%
> Abgaben
> wäre man bei 120.000€ Gehalt.

Und? 108.000€-120.000€ ist sehr viel weniger als 200.000€... wenn ich 
schätzen hätte sollen, hätte ich 160.000€ für 9.000€ netto und 180.000€ 
für 10.000€ netto angesetzt - für eine Familie mit zwei Kindern und 
Alleinverdiener. Wenn überhaupt nichts abzusetzen ist, lag ich offenbar 
daneben (und immer noch näher dran als der Meister, der oben meinte, bei 
130% Durchschnittsgehalt würden 30% Einkommenssteuer fällig)

"Schon" ab 78.000€ (Beitragsbemessungsgrenze der Renten- und 
Arbeitslosenversicherung) die Sozialversicherungsbeiträge nicht weiter 
steigen: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Beitragsbemessungsgrenze#/media/File:BBG2.jpg 
- gleichzeitig ist der Höchststeuersatz schon voll wirksam - und in der 
Wechselwirkung habe ich mich vertan.

MfG, Arno

Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Pendler schrieb:
> Sehe ich auch so. 7k netto ist als Paar verdammt wenig. Abzüglich
> Hauskreditrate, Sparquote und Lebenshaltungskosten dürften da gerade mal
> 1k übrig bleiben. Bei uns (Grenznähe Schweiz) sind 9k netto keine
> Seltenheit. Die meisten Ingenieure arbeiten hier zwischen 150-200k CHF.
> Mir ist unbegreiflich wie die Deutschen bereit sind, sich so viel Geld
> von der Steuer wegnehmen zu lassen.

Troll oder Weltfremd. Selbst als Akademikerpärchen sind die 7k netto 
nicht die Regel, kann halt nicht jeder Ingenieur sein und/oder in einem 
IG-Metall Unternehmen arbeiten.
Wir schaffen die 7k netto gerade so, ich mit einem KMU Gehalt und meine 
Frau mit IGM Gehalt. Rund um Stuttgart ist das aber tatsächlich nicht 
viel Kohle, gerade wenn es um die Immobilie geht.

Autor: Steffen B. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Msc. Elektrotechnik
Alter        : 26
Erfahrung    : Praktikas, Werkstudent, 2BE
Fachgebiet   : Signalverarbeitung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : KMU
Region       : Berlin
Mitarbeiter  : so 200
Erreichbark. : gut
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Entwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : entwickeln
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : keine
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 42 k
Entwicklung  :

Zusatzleist. : -

Autor: Cooler Student (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Für Berlin ist das ein fantastisches Gehalt. Glückwunsch!

Autor: x^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cooler Student schrieb:
> Für Berlin ist das ein fantastisches Gehalt. Glückwunsch!

In Anbetracht der explodierten Immobilien-Preise in Berlin ein Witz - 
der Grund für niedrige Löhne ist in der Regel auch niedrige 
Lebenshaltungskosten (und das ist zum Großen Teil die Miete).

Wenn's unbedingt Berlin sein muss, warum nicht in den Bundestag wählen 
lassen, hat er mindestens 3mal mehr netto auf dem Konto.

Autor: Joachim D. (koalabaer)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Oje ... na dann werde ich den Schnitt mal ein wenig drücken^^
---------------------------------------------------
Studium      : B.Sc. Informatik
Alter        : 32
Erfahrung    : 7 Jahre + 3 Jahre Praxisphasen aus Studium
Fachgebiet   : Softwareentwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : KMU
Region       : Dresden
Mitarbeiter  : ca 100
Erreichbark. : 20 Min Straßenbahn
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Entwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : entwickeln, konzipieren, dokumentieren
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : keine
Urlaub       : 24 Tage
Gehalt       : 28K
Entwicklung  :

Zusatzleist. : Sportangebote, Teamevents, kostenloses Obst/Kaffee

Autor: x^2 (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim D. schrieb:
> Oje ... na dann werde ich den Schnitt mal ein wenig drücken^^
> ---------------------------------------------------
> Studium      : B.Sc. Informatik
> Alter        : 32
> Erfahrung    : 7 Jahre + 3 Jahre Praxisphasen aus Studium
> Fachgebiet   : Softwareentwicklung
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Firma:
> ---------------------------------------------------
> Firma        : KMU
> Region       : Dresden
> Mitarbeiter  : ca 100
> Erreichbark. : 20 Min Straßenbahn
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
> ---------------------------------------------------
> Funktion     : Entwickler
> Führung      : keine
> Tätigkeit    : entwickeln, konzipieren, dokumentieren
> Arbeitszeit  : 40h
> Ü.-Stunden   : keine
> Urlaub       : 24 Tage
> Gehalt       : 28K
> Entwicklung  :
>
> Zusatzleist. : Sportangebote, Teamevents, kostenloses Obst/Kaffee


Ganz ehrlich: Glaube ich dir nicht. Dein Gehalt soll also Brutto(!) mit 
7 Jahren BE das sein, was andere Netto(!) durchschnittlich zum Einstieg 
nach dem Studium bekommen!

Liebe Kollegen, lasst euch hier nicht verarschen und ausbeuten. Es gibt 
leider Interessensgruppen, die genau das wollen. Je weiter ihr hier mit 
Nonsense "eingeschüchtert" werdet, desto besser für die. 28K unterbietet 
sogar das Durchschnittsgehalt(!) von Rezeptionistinnen.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim D. schrieb:
> Oje ... na dann werde ich den Schnitt mal ein wenig drücken^^
> ---------------------------------------------------
> Studium      : B.Sc. Informatik
> Alter        : 32
> Erfahrung    : 7 Jahre + 3 Jahre Praxisphasen aus Studium
> Fachgebiet   : Softwareentwicklung
> Firma        : KMU
> Region       : Dresden
------------------------
> Funktion     : Entwickler
> Führung      : keine
> Tätigkeit    : entwickeln, konzipieren, dokumentieren
> Arbeitszeit  : 40h
> Ü.-Stunden   : keine
> Urlaub       : 24 Tage
> Gehalt       : 28K
ee

Hättest du 48k gesagt, hätte man es dir abgekauft, aber 28k sind leider 
extrem getrollt. Versuche es später noch mal. Du bist ja erst seit 
gestern Abend hier angemeldet. ;-)

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cooler Student schrieb:
> Für Berlin ist das ein fantastisches Gehalt. Glückwunsch!

Beglückwünschen kann man das nicht. In Berlin ist man damit mit einem 
Fachinformatiker, Müllmann oder einer Tippse gleichgestellt. Die 
Lebenshaltungskosten sind in den letzten Jahren hier in die Höhe 
geschossen, von den explodierenden Mieten ganz zu schweigen. 42k ist 
hier NICHTS.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
x^2 schrieb:


> der Grund für niedrige Löhne ist in der Regel auch niedrige
> Lebenshaltungskosten (und das ist zum Großen Teil die Miete).

Nee, in Berlin ist es das extreme Überangebot an fähigen Ingenieuren und 
Absolventen, die alle bereit sind, für ein Butterbrot stillschweigend 
Überstunden zu schieben.

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kaaaarsten schrieb:
> Marius schrieb:
>> ---------------------------------------------------
>> Studium      : Dipl Inform
>> Alter        : 34
>
>> Gehalt       : 100k fix + Bonus ( 18% - 45%) ~ 135k (im Schnitt)
>> Entwicklung  : 50k Einstieg
>> Zusatzleist. : BaV (ca. 5k Beitrag durch AG)
>
> Zu alt... Die meisten hier knacken die 100k schon vor 30.

Was willst du damit sagen ? Diese Vollopfer Einstellung sämtlicher MINT 
Absolventen in Deutschland geht mir sowas von auf den Sa... Ihr lasst 
euch mit ein paar Euro abspeisen, während sich ein paar BWL-Äffchen mit 
Excel und PowerPoint die Taschen voll machen und reagiert dann noch 
neidisch oder ungläubig wenn mal jemand die Eier hatte ein vernünftiges 
Gehalt zu verlangen und es auch noch durchsetzt. Jämmerlich...

nixwissender schrieb:
> Marius schrieb:
>> ---------------------------------------------------
>> Studium      : Dipl Inform
>> Alter        : 34
>
>> Gehalt       : 100k fix + Bonus ( 18% - 45%) ~ 135k (im Schnitt)
>> Entwicklung  : 50k Einstieg
>> Zusatzleist. : BaV (ca. 5k Beitrag durch AG)
>
> Sehr hoher Bonus. Bei dem Gesamtgehalt (135) noch Gleitzeit zu
> "stempeln" ist auch "deluxe". Dazu noch die mehr als 30 Tage Urlaub
> (wegen Betriebsschließung).
> Vom "total package" sollte das das Beste sein was in den letzten 2
> Seiten gepostet wurde.
>
> Gibts noch ein paar mehr Details?
> Welche Branche z.B.?

Chemie, recht Gross. An ein paar Stellen muss ich allerdings 
korrigieren: Ich stempel nicht, ich schreibe mir meine Arbeitszeit auf 
und kann diese selbst abbauen wenn es die Situation zulässt. Hat bis 
jetzt auf Vertrauens-Basis prima funktioniert, ist aber in anderen 
Abteilungen manchmal nicht so einfach. Und mein Bonus kann theoretisch 
auch bei 0% liegen. 18% ist eigentlich der "Standard" Zielwert, wobei er 
die seit ich dabei bin immer weit übertroffen wurde. Während der Krise 
um 2008 herum war er wohl mal bei 12 und 15%.

Autor: Joachim D. (koalabaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
x^2 schrieb:
> Ganz ehrlich: Glaube ich dir nicht. Dein Gehalt soll also Brutto(!) mit
> 7 Jahren BE das sein, was andere Netto(!) durchschnittlich zum Einstieg
> nach dem Studium bekommen!

Ich kann dich verstehen, dass du es nicht glaubst. Ich glaub es ja 
selber manchmal nicht, aber das wird sich hoffentlich bald ändern! 
Endlich weg von der Billig-Lohnschiene ... ist hier im Osten leider 
immer noch Gang und Gäbe :/

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. schrieb:
> Unser Nachbar hat sein Reihenhaus für 420.000 verkauft. Vor 15 Jahren
> hat er es für 230.000 gekauft.

Das ist nicht viel. Bei mickrigen 6 % Rendite pro Jahr, die jeder 
Durchschnittsanleger mit Aktien gemacht hat, hätte er aus seinen 230.000 
€ 550.000 € machen können. Von meinen inzwischen 44,5 % Rendite will ich 
erst gar nicht reden.

Rechnen wir mal zusätzlich 1.000 € Miete, die er pro Monat gespart hat, 
dann macht das in 15 Jahren zusätzlich 180.000 gesparte Euro. Im 
Gegenzug muss man aber Kosten für Reparaturen etc. wieder abziehen. Also 
in meinen Augen auf die Rendite bezogen eine sehr schlechte Geldanlage.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim D. schrieb:
> Ich kann dich verstehen, dass du es nicht glaubst. Ich glaub es ja
> selber manchmal nicht, aber das wird sich hoffentlich bald ändern!
> Endlich weg von der Billig-Lohnschiene ... ist hier im Osten leider
> immer noch Gang und Gäbe :/

Ich glaube dir.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Ja, da sage ich "Wohl dem, der derzeit nicht umziehen muss und eine
> akzeptable Miete hat", insofern er nicht deutlich vor Draghis
> Geldschleuder schon die Möglichkeit hatte zu kaufen.

Wer sein Geld lieber in ein Haus investiert anstatt mit 44,5 % Rendite 
anzulegen, dem ist nicht zu helfen.

Schaut euch nur meine Zinserträge an: Klassisches exponentielles 
Wachstum. Und lasst euch nicht von den (noch) geringen absoluten 
Beträgen täuschen. Ich habe hier weniger als 5 % meines Vermögens 
investiert, aber erhalte daraus diesen Monat über 150 € Zinsen. Und ein 
Ende des Wachstums ist nicht abzusehen. Im Gegenteil, meine Rendite 
steigt immer weiter. Liegt inzwischen wie schon erwähnt bei 44,5 % und 
in der Investorenrangliste habe ich mich auf Rang 75 vorgearbeitet.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ganz vergessen: Zusätzlich zu den Zinsen habe ich auch noch Gewinne 
aus Spekulationsgeschäften. Waren in diesem Monat auch nochmal um die 50 
€. D.h. im letzten Monat habe ich allein mit dieser einen Geldanlage von 
<5% meines Vermögens über 150 € Gewinn gemacht.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5475096 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wird es nicht langweilig immer die selbstgemachten Bildchen zu posten?

Zeig doch mal Bilder aus deinem Bankkonto ;-)

Autor: Ingenieur Automobilbranche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahnsinn was für ein armes wesen finanzberater doch ist :D

Postet er das immer wieder um sich einzureden er wär erfolgreich?

Autor: Marius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Finanzberater, du bist ein Toller Hecht.
Und ein Ende des Wachstums bei Bondora ist schnell abzusehen:
Im Moment der nächsten Rezession werden die Ausfälle höher und der Euro 
auseinander brechen. Dann hast du hoffentlich Finnland übergewichtet und 
nicht alles in Spanien investiert :)

Jetzt hör auf den Thread vollzuspammen, kannst ja gerne nen eigenen 
Aufmachen. Ich denke aber in einem Thread wo die Zielgruppe 
Geringverdiener Ings sind wirst du keinen großen Erfolg bei deiner 
Bekehrung haben.

Autor: Dengl (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung   : Dipl.-Ing
Alter        : 35
Erfahrung    : 7 Jahre
Fachgebiet   : Elektrotechnik
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Automobilzulieferer
Region       : Bayern (nicht München)
Mitarbeiter  : 100.000+ (weltweit)
Erreichbark. : 20-30 mins (Auto)
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Gruppenleiter in der Entwicklung Elektromobilität
Führung      : ja (disziplinarisch von 20 MA)
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Auszahlen/Abfeiern
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 109k (2018) all-in zzgl. 1-2k in d. Betriebsrente

Ich glaube vom Gehalt her könnte bei einem Wechsel mehr drin sein. Mal 
sehen...

Autor: Chris T. (ieng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dengl schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
> ---------------------------------------------------
> Funktion     : Gruppenleiter in der Entwicklung Elektromobilität
> Führung      : ja (disziplinarisch von 20 MA)
> Arbeitszeit  : 40h
> Ü.-Stunden   : Auszahlen/Abfeiern
> Urlaub       : 30 Tage
> Gehalt       : 109k (2018) all-in zzgl. 1-2k in d. Betriebsrente

Ist die Stelle noch im Tarif (wegen Überstunden)? Bei uns sind alle 
Gruppenleiter (unterste Ebene mit disziplinarischer Führung) schon 
übertariflich.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Dengl schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Ausbildung   : Dipl.-Ing
> Alter        : 35
> Erfahrung    : 7 Jahre
> Fachgebiet   : Elektrotechnik

> ---------------------------------------------------
> Funktion     : Gruppenleiter in der Entwicklung Elektromobilität
> Führung      : ja (disziplinarisch von 20 MA)
> Arbeitszeit  : 40h


Ganz schlecht getrollt. Probiere es nochmal!

Autor: nixwissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll da getrollt sein?
Ist aus meiner Sicht für die Firmengröße und Position angemessen.
Das Überstunden ausgezahlt werden ist ein Goodie an der Stelle.

Autor: Chris T. (ieng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich auch so, scheint mir jetzt nichts außergewöhnliches zu sein 
(bis auf die Stundenerfassung).

Autor: A. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Studium      : B.Eng. ET + IT
Alter        : 27
Erfahrung    : -
Fachgebiet   : Steuergeräte
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : DL
Region       : Stuttgart
Mitarbeiter  : >10.000
Erreichbark. : 15 min Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Entwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : entwickeln, testen, Helpdesk für MA des Kunden
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : ab 100h wird ausgezahlt
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 53k
Entwicklung  : -

Zusatzleist. : kostenlos Sportangebote, Kaffee, Milch, Tee, Wasser, 
Dusche

Autor: Dengl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris T. schrieb:
> Sehe ich auch so, scheint mir jetzt nichts außergewöhnliches zu
> sein
> (bis auf die Stundenerfassung).

Ich bin noch im Tarif mit höherer Leistungszulage und etwas 
Sonderzulage.
Bei uns im Geschäftsbereich sind manche Gruppenleiter AT und andere im 
Tarif - wie ich.

Autor: Dengl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris T. schrieb:
> Dengl schrieb:
>> ---------------------------------------------------
>> Angaben zur Stelle:
>> ---------------------------------------------------
>> Funktion     : Gruppenleiter in der Entwicklung Elektromobilität
>> Führung      : ja (disziplinarisch von 20 MA)
>> Arbeitszeit  : 40h
>> Ü.-Stunden   : Auszahlen/Abfeiern
>> Urlaub       : 30 Tage
>> Gehalt       : 109k (2018) all-in zzgl. 1-2k in d. Betriebsrente
>
> Ist die Stelle noch im Tarif (wegen Überstunden)? Bei uns sind alle
> Gruppenleiter (unterste Ebene mit disziplinarischer Führung) schon
> übertariflich.

Siehe letzten Post von mir.
Kannst Du "bei Euch" etwas näher beschreiben? Welche Branche und wo 
ungefähr?
Danke

Autor: Erfahrener (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Dengl schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Ausbildung   : Dipl.-Ing
> Alter        : 35
> Erfahrung    : 7 Jahre
> Fachgebiet   : Elektrotechnik
>
> ---------------------------------------------------
> Funktion     : Gruppenleiter in der Entwicklung Elektromobilität
> Führung      : ja (disziplinarisch von 20 MA)
> Arbeitszeit  : 40h
>
> Ganz schlecht getrollt. Probiere es nochmal!

Klingt auch sehr merkwürdig.

Autor: nixwissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Branche steht ja dran.
Könnte z.B. Bosch im Allgäu sein o.ä.

Autor: Chris T. (ieng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dengl schrieb:
> Kannst Du "bei Euch" etwas näher beschreiben? Welche Branche und wo
> ungefähr?

Automobilzulieferer in der Region Stuttgart. ;)

Autor: ano nym (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung   : M.Sc. Elektro-/Informationstechnik
Alter        : 29
Erfahrung    : 3.5 Jahre
Fachgebiet   : Embedded/Signalverarbeitung/Simulation
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Sensorhersteller
Region       : NRW
Mitarbeiter  : >50 000
Erreichbark. : 10 Min Auto, 25 Min Bahn
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Produktentwickler
Führung      : nein
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : mit Gehalt abgegolten
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 62k (2018)
               54k (2017)
               50k (2016)
               48k (2015, Einstieg)

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Studium      : Ausbildung, M.Sc. Elektrotechnik
Alter        : 31
Erfahrung    : 1 Jahr
Fachgebiet   : Semiconductor Testing
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : Bayern
Mitarbeiter  : ~5000
Erreichbark. : 20 min Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Field Application Engineer
Führung      : keine
Tätigkeit    : Projektbegleitung (HW & SW) von Konzept bis Produktion
Arbeitszeit  : 38,5h
Ü.-Stunden   : eher keine, sonst mit Gehalt abgegolten
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 62k all in
Entwicklung  : 61k all in -> 62k all in

Zusatzleist. : Firmenwagen (1% Regelung) , Firmenhandy

Einstieg gut. Leider nur 1-2% Erhöhung pro Jahr, wie es scheint. Auf 
Lange Sicht mir zu wenig Entwicklung.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Einstieg gut. Leider nur 1-2% Erhöhung pro Jahr, wie es scheint. Auf
> Lange Sicht mir zu wenig Entwicklung.

Jetzt warte erst mal ab, du bist viel zu ungeduldig.

Autor: Leooo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Studium      : M.Sc. Information Systems
Alter        : 30
Erfahrung    : 4 Jahre
Fachgebiet   : SAP
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Finanzdienstleister / Bank
Region       : BW
Mitarbeiter  : ~10000
Erreichbark. : 50 min Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : SAP Security/Berechtigungen
Führung      : keine
Tätigkeit    : Verwalten von SAP Berechtigungen
Arbeitszeit  : 40
Ü.-Stunden   : Abfeiern
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 78k all in

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leooo schrieb:
> Tätigkeit    : Verwalten von SAP Berechtigungen

Wow, wenn einem da nach 4 Jahren noch nicht das Hirn vertrocknet ist 
dann weiß ich auch nicht.

Autor: A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und angeblich kriegt er 78k für diesen jämmerlichen Job :D

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. schrieb:
> Und angeblich kriegt er 78k für diesen jämmerlichen Job :D

Das will ich auch hoffen. Wenn das auch noch schlecht bezahlt wäre, dann 
gute Nacht.
Das muss man als reines Schmerzensgeld sehen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wird nicht angezeigt (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung : M.Sc. Maschinenbau
Alter : 28
Erfahrung : 1 Jahr
Fachgebiet : Fertigungsoptimierung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Elektro
Region : NRW
Mitarbeiter : >8000
Erreichbark. : 60 Min Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Fertigungsoptimierung
Führung : nein
Arbeitszeit : 35h
Ü.-Stunden : abfeiern
Urlaub : 30 Tage
Gehalt : 45,3k (Einstieg)

Positiv gesprochen: Es bestehen noch Entwicklungsmöglichkeiten

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. schrieb:
> Und angeblich kriegt er 78k für diesen jämmerlichen Job :D

Ich bin sicher, dass sie sonst niemanden für diesen schrecklichen Job 
finden. Ich würde ihn jedenfalls nicht einmal für das doppelte machen 
wollen, so verschwendet man seine Lebenszeit.

Autor: K. Schwengelsen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Das will ich auch hoffen. Wenn das auch noch schlecht bezahlt wäre, dann
> gute Nacht.
> Das muss man als reines Schmerzensgeld sehen.
Ist doch gut, dann bleibt der Kopf frei für die Hobbies.
Da kommt man ausgeruht nach Hause und kann loslegen.

Autor: Thomas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Studium      : Ausbildung, M.Sc. Elektrotechnik
> Alter        : 31
> Erfahrung    : 1 Jahr
> Fachgebiet   : Semiconductor Testing
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Firma:
> ---------------------------------------------------
> Firma        : Konzern
> Region       : Bayern
> Mitarbeiter  : ~5000
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
> ---------------------------------------------------
> Arbeitszeit  : 38,5h
> Ü.-Stunden   : eher keine, sonst mit Gehalt abgegolten
> Urlaub       : 30 Tage
> Gehalt       : 62k all in
> Entwicklung  : 61k all in -> 62k all in

Mit welcher ERA EG-Stufe bist du denn damals eingestiegen - EG10-A?
Und wann steht der nächste EG-Schritt auf Stufe B an?

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> Ich würde ihn jedenfalls nicht einmal für das doppelte machen
> wollen, so verschwendet man seine Lebenszeit.

Du würdest.

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Heinrich schrieb:
>> Ich würde ihn jedenfalls nicht einmal für das doppelte machen
>> wollen, so verschwendet man seine Lebenszeit.
>
> Du würdest.

Nicht für jeden steht das Geld an erster Stelle.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ausbildung : B.Sc. Informatik
Alter : 22
Erfahrung : 2
Fachgebiet : Automotive
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Metallindustrie
Region : Bayern
Mitarbeiter : >30.000
Erreichbark. : 15 min Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Development Engineer
Führung : nein
Arbeitszeit : 40h
Ü.-Stunden : abfeiern
Urlaub : 30 Tage
Gehalt : 87k All-In
Entwicklung: 65k Einstieg -> Jobwechsel nach 1 Jahr wegen AT Angebot

Autor: Dipl Ing ( FH ) (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Funktion : Development Engineer
> Führung : nein
> Arbeitszeit : 40h
> Ü.-Stunden : abfeiern
> Urlaub : 30 Tage
> Gehalt : 87k All-In
> Entwicklung: 65k Einstieg -> Jobwechsel nach 1 Jahr wegen AT Angebot

Vorsichtig gesagt , unglaubwürdig ...

Autor: Derwodaso (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl Ing ( FH ) schrieb:
> Funktion : Development Engineer
> Führung : nein
> Arbeitszeit : 40h
> Ü.-Stunden : abfeiern
> Urlaub : 30 Tage
> Gehalt : 87k All-In
> Entwicklung: 65k Einstieg -> Jobwechsel nach 1 Jahr wegen AT Angebot
>
> Vorsichtig gesagt , unglaubwürdig ...

AT aber Überstunden abfeiern?

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Ausbildung : B.Sc. Informatik
> Alter : 22
> Erfahrung : 2

> Funktion : Development Engineer

> Arbeitszeit : 40h
> Ü.-Stunden : abfeiern
> Urlaub : 30 Tage
> Gehalt : 87k All-In
> Entwicklung: 65k Einstieg -> Jobwechsel nach 1 Jahr wegen AT Angebot

Früher wurde sich wenigstens noch angestrengt beim Trollen, aber das ...

Autor: Dr. Seltsam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Und wann steht der nächste EG-Schritt auf Stufe B an?

B kommt (idR) automatisch nach 18 Monaten

Autor: Idefix X. (heizungskoerper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal mein "Leidensweg":


Studium      : B.Eng - Maschinenbau (Duale Hochschule BW)
Alter        : fast 26
Erfahrung    : 1,5 Jahre Praxisphase bei meinem Kooperationsunternehmen 
(Automobildienstleister) + nun 1,5 Jahre BE beim aktuellen AG (Auch 
Automobil-DL)
Fachgebiet   : Antriebsentwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Automobildienstleister
Region       : BW, Neckarsulm
Mitarbeiter  : ~350
Erreichbark. : ~15 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Versuchsingenieur in der Motorenentwicklung
Führung      : keine
Tätigkeit    : Inbetriebnahme, Betreuung und Auswertung von 
Versuchsreihen
Arbeitszeit  : 40h (eher 45h die Woche)
Ü.-Stunden   : Abfeiern bevorzugt, Auszahlung jedoch auch möglich
Urlaub       : 30d
Gehalt       : Grundgehalt 45k
Entwicklung  : Eingestiegen nach Studium bei Kooperationsunternehmen mit 
3.400€ (40,8k); Nach 3 Monaten zum aktuellen AG gewechselt weil 
Fachgebiet beim vorherigen AG ätzend (Simulation). Beim aktuellen AG 
eingestiegen mit 3.300€ in der Probezeit (39,6k p.a.) Nach Probezeit auf 
3500€ (42k p.a) jetzt vor 3 Monaten Steigerung auf 3.750€ (45k p.a.) 
zusätzlich Übernahme von Rufbereitschaften + Auszahlung Überstunden = im 
Schnitt 4.200€ monatlich (50,4k p.a.)
Weitere Steigerung in ca. 10 Monaten auf 48k Grundgehalt in Aussicht.


Zusatzleist. : Getränke, Kaffee, bAv, Firmenhandy, Essenszuschuss

Autor: Knackadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufbereitschaft in der Antriebsentwicklung? Wie kann man sich das 
vorstellen?

Kein Weihnachts,- Urlaubsgeld?

Autor: Idefix X. (heizungskoerper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knackadu schrieb:
> Rufbereitschaft in der Antriebsentwicklung? Wie kann man sich das
> vorstellen?
>
> Kein Weihnachts,- Urlaubsgeld?

Kann man sich insofern vorstellen, dass die MA des Kunden am Wochenende 
zum Telefon greifen, sollte einer der Dauerlauf-Motoren Probleme 
bereiten (Fehlersuche per Telefon).

Nein, keine Zusatzvergütungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Autor: Layouter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung : Dipl.Ing (FH)
Alter : 31
Erfahrung : 8 Jahre
Fachgebiet : Layout

---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Tier 1
Region : BY
Mitarbeiter : >10000
Erreichbark. : 30 Min Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion: Layouter, Terminplanung
Führung : Fachlich 2 MA
Arbeitszeit : 40h (real)
Ü.-Stunden : selbständig abbauen
Urlaub : 30 Tage
Gehalt : 47k (2010)
73k-77k (2018)

Autor: Thomas M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idefix X. schrieb:
> Neckarsulm

Layouter schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Ausbildung : Dipl.Ing (FH)
> Alter : 31
> Erfahrung : 8 Jahre
> Fachgebiet : Layout
>
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Firma:
> ---------------------------------------------------
> Firma : Tier 1
> Region : BY
> Mitarbeiter : >10000
> Erreichbark. : 30 Min Auto
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
> ---------------------------------------------------
> Funktion: Layouter, Terminplanung
> Führung : Fachlich 2 MA
> Arbeitszeit : 40h (real)
> Ü.-Stunden : selbständig abbauen
> Urlaub : 30 Tage
> Gehalt : 47k (2010)
> 73k-77k (2018)

Kannst Du bitte mal erklären wie sich dein Gehalt zusammensetzt?

Denn meiner Erfahrung nach müsstest Du in einem Unternehmen dieser Größe 
folgende Einstufung haben - und das OHNE fachliche Führung:
EG11-B +14% Leistungszulage @ 13,25 Gehälter und dann *40/35 h-Woche 
(denn der IGM-Tarif basiert auf einer 35h-Woche) = 92.000 exklusive 
Bonus.

Mit Führungsverantwortung müsstest du somit nochmal ne Ecke höher 
liegen.

Autor: Layouter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Kannst Du bitte mal erklären wie sich dein Gehalt zusammensetzt?

73k sind fix, der Rest ist Bonus was auch oft komplett erreicht wird.
Die fachliche Führung ist erst seit diesem Jahr offiziell, daher wird 
sich das noch weiter entwickeln bzw. war das ein 10k Sprung. Generell 
bin ich mit der Entwicklung seit 2010 zufrieden und IGM gibt's halt 
nicht überall...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man Idefix. Wieso machst du auch ein Duales Studium bei einem 
Dienstleister. :(

Das ist der Karrierekiller noch vor Anfang des Studiums. Bitte bitte 
häng nen Masterstudium an der FH/Uni dran und bewerbe dich dann bei 
KMU/OEM.

Du wirst NIEMALS einen job ausserhalb des Dienstleisters bekommen. Bist 
erst 26. :) nutz es aus!

Autor: Ad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann nur Bertrandt sein. Die Gehaltserhöhung nach der Probezeit kommt 
mir seeeehr bekannt vor, oder Peter?

Autor: Idefix X. (heizungskoerper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Oh man Idefix. Wieso machst du auch ein Duales Studium bei einem
> Dienstleister. :(
>
> Das ist der Karrierekiller noch vor Anfang des Studiums. Bitte bitte
> häng nen Masterstudium an der FH/Uni dran und bewerbe dich dann bei
> KMU/OEM.
>
> Du wirst NIEMALS einen job ausserhalb des Dienstleisters bekommen. Bist
> erst 26. :) nutz es aus!

Grüß dich Peter,

auch wenn dein Kommentar nicht gerade aufmunternt ist, trotzdem danke 
dafür mal eine solche Reaktion zu hören. Als Dualer Student bekommt man 
schließlich ständig eingetrichtert man sei die absolute Absolventenelite 
und der Arbeitsmarkt würde sich um einen reißen.

Was ich jedoch an deiner Aussage nicht verstehe: Warum sollte ein 08/15 
Absolvent, der seinen Berufseinstieg ebenfalls beim DL meistert (und 
davon gibt es heute sehr viele und gefühlt auch immer mehr) anschließend 
bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben als ich?

Gibt es denn massenweise Arbeitnehemr welche als DHBW-Absolventen ihr 
gesamtes Berufsleben beim DL tätig waren und nie eine Anstellung bei 
KMU/OEM ergattern konnten, oder wieso bist du in der Lage so 
eindringlich zu behaupten ich könne NIEMALS einen Job ausserhalb eines 
Dienstleisters ergattern?! (Klare Antwort: Nein die gibt es nicht)

Ich komme von der Hauptschule, habe die Realschule und das Abitur 
angehängt und dann das duale Maschinenbaustudium durchgezogen. Meine 
Gehaltsentwicklung finde ich für eine Anstellung beim DL auch absolut 
korrekt und ein Ende ist hier lange nicht in Sicht.
Im übrigen fiel mir der Berufseinstieg deutlich leichter als einem 
Kollegen mit Uni Master-Abschluss und das gerade weil ich während meinem 
Studium beim DL verschiedenste Projekte mit diversen Kunden in 
Eigenregie bearbeitet habe.

Mein Arbeitgeber expandiert konsequent und auch die Übernahme von 
Positionen mit Führungsverantwortung sind realistisch und wurden bereits 
von Seiten Geschäftsführung angesprochen.

Ein Vorredner hat es gut auf den Punkt gebracht: Wenn man etwas auf dem 
Kasten hat, dann bringt man es auch zu etwas. Unabhängig davon wo man 
anfängt.

In diesem Sinne; Danke für deinen Kommentar, aber für mich ist er 
schlicht Bullshit :)

Autor: Unwicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idefix X. schrieb:
> Als Dualer Student bekommt man
> schließlich ständig eingetrichtert man sei die absolute Absolventenelite
> und der Arbeitsmarkt würde sich um einen reißen.

Das soll doch wohl ein Witz sein?

Autor: Idefix X. (heizungskoerper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unwicht schrieb:
> Idefix X. schrieb:
>> Als Dualer Student bekommt man
>> schließlich ständig eingetrichtert man sei die absolute Absolventenelite
>> und der Arbeitsmarkt würde sich um einen reißen.
>
> Das soll doch wohl ein Witz sein?

Kein Stück.

Autor: Leooo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Wow, wenn einem da nach 4 Jahren noch nicht das Hirn vertrocknet ist
> dann weiß ich auch nicht.

Du weißt doch gar nicht, wie anspruchsvoll das ist.

Oder denkst du ich mache den ganzen Tag nichts?

Wenn du dich mit SAP auskennen würdest, hättest qualifizertere Antworten 
von dir gegeben.

Oder bist du neidisch weil deine Tätigkeit und dein Gehalt dir nicht 
gefallen?


Ich bin jedenfalls zufrieden. Es ist abwechslungsreich und man lernt 
viel dazu.

Autor: Leooo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. schrieb:
> Und angeblich kriegt er 78k für diesen jämmerlichen Job :D

Deine unqualifizierte Aussage ist lächerlich. Du hast keine Ahnung was 
ich mache und mahnst dir an so eine Aussage zu treffen.... Traurig 
Traurig

Autor: Leooo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Alex schrieb:

> Mit welcher ERA EG-Stufe bist du denn damals eingestiegen - EG10-A?
> Und wann steht der nächste EG-Schritt auf Stufe B an?

Wir haben keinen ERA Tarif, nur einen daran angelehnten.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leooo schrieb:
> Oder bist du neidisch weil deine Tätigkeit und dein Gehalt dir nicht
> gefallen?

Sowohl mein Gehalt als auch meine Aufgaben sind da deutlich besser. 
Daher leider kein Neid in Sicht. Meine Anteilnahme war ehrlich gemeint.

Autor: Leooo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Sowohl mein Gehalt als auch meine Aufgaben sind da deutlich besser.
> Daher leider kein Neid in Sicht. Meine Anteilnahme war ehrlich gemeint.

Deine Anteilnahme kommt von deiner Unwissenheit. Nur weil du dich in dem 
Bereich nicht auskennst heißt es nicht, dass es langweilig sein muss. 
Also denke erstmal nach bevor du Kommentare von dir gibst, die deine 
Naivität untermauern.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leooo schrieb:
> Deine Anteilnahme kommt von deiner Unwissenheit. Nur weil du dich in dem
> Bereich nicht auskennst heißt es nicht, dass es langweilig sein muss.

Klarer Fall von: Getroffene Hunde bellen, aber bellende Hunde beißen 
nicht. Du brauchst dich nicht verteidigen. Jeder weiß, dass das hier 
gelogen ist, es stinkt meilenweit gegen den Wind:

> Ich bin jedenfalls zufrieden. Es ist abwechslungsreich und man lernt
> viel dazu.

Autor: Leooo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> Klarer Fall von: Getroffene Hunde bellen, aber bellende Hunde beißen
> nicht. Du brauchst dich nicht verteidigen. Jeder weiß, dass das hier
> gelogen ist, es stinkt meilenweit gegen den Wind:

Was ist gelogen?

Autor: Anon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idefix X. schrieb:
> Unwicht schrieb:
>> Idefix X. schrieb:
>>> Als Dualer Student bekommt man
>>> schließlich ständig eingetrichtert man sei die absolute Absolventenelite
>>> und der Arbeitsmarkt würde sich um einen reißen.
>>
>> Das soll doch wohl ein Witz sein?
>
> Kein Stück.

Dual studieren, war die dümmste Idee die ich je hatte.
Ich hab bis 2004 Wirtschaftsinformatik studiert, noch auf Diplom (BA 
also noch vor der Umbenennung in DHBW).
Bezahlt worden bin ich vom Betrieb nicht besser als jeder Lehrbub, aber 
Geld war nicht wichtig und ich habe erst spät gemerkt wie ich verarscht 
wurde.

Eigentlich wollte ich auch noch einen Master machen, aber ich hatte nur 
das Studium nur 180 ECTS, aber für den Master mussten es mindestens 210 
sein.
Es hat mehrere Jahre gedauert, bis  meine Berufserfahrung sowie der 
praktische Anteil des Studiums angerechnet wurden. Leider war es da 
schon zu spät noch den Master zu machen (Jobwechsel, Familie, Haus 
etc.).
Jetzt mit 14 Jahren Erfahrung in der SW-Entwicklung, habe ich nicht den 
Eindruck, dass der Abschluss besonders viel wert sei, zumindest nicht 
viel mehr als eine Fachinformatiker-Ausbildung.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Dualen Studium geht es hauptsächlich um was anderes: man ist 
bereits in der Firma, muss nicht erst nach Praktika und Jobs suchen 
und wenn man nicht gerade Tafelsilber klaut wird man nach dem Studium 
auch übernommen.

In Zeiten in denen ein Absolvent praktisch nie eingestellt wird (das ist 
nicht meine Meinung sondern Foren-O-Ton) ist das doch Gold wert, nicht?

: Bearbeitet durch User
Autor: djm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anon schrieb:
> Jetzt mit 14 Jahren Erfahrung in der SW-Entwicklung, habe ich nicht den
> Eindruck, dass der Abschluss besonders viel wert sei, zumindest nicht
> viel mehr als eine Fachinformatiker-Ausbildung.

So schlimm ist es auch wieder nicht. BA/DHBW ist schon höherwertig.

Woran machst du fest, dass dein Abschluss nicht höherwertig ist? Weil 
dich Matthis beim Flaschensammeln auslacht? ;-)

Autor: Idefix X. (heizungskoerper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anon schrieb:
> Idefix X. schrieb:
>> Unwicht schrieb:
>>> Idefix X. schrieb:
>>>> Als Dualer Student bekommt man
>>>> schließlich ständig eingetrichtert man sei die absolute Absolventenelite
>>>> und der Arbeitsmarkt würde sich um einen reißen.
>>>
>>> Das soll doch wohl ein Witz sein?
>>
>> Kein Stück.
>
> Dual studieren, war die dümmste Idee die ich je hatte.
> Ich hab bis 2004 Wirtschaftsinformatik studiert, noch auf Diplom (BA
> also noch vor der Umbenennung in DHBW).
> Bezahlt worden bin ich vom Betrieb nicht besser als jeder Lehrbub, aber
> Geld war nicht wichtig und ich habe erst spät gemerkt wie ich verarscht
> wurde.
>
> Eigentlich wollte ich auch noch einen Master machen, aber ich hatte nur
> das Studium nur 180 ECTS, aber für den Master mussten es mindestens 210
> sein.
> Es hat mehrere Jahre gedauert, bis  meine Berufserfahrung sowie der
> praktische Anteil des Studiums angerechnet wurden. Leider war es da
> schon zu spät noch den Master zu machen (Jobwechsel, Familie, Haus
> etc.).
> Jetzt mit 14 Jahren Erfahrung in der SW-Entwicklung, habe ich nicht den
> Eindruck, dass der Abschluss besonders viel wert sei, zumindest nicht
> viel mehr als eine Fachinformatiker-Ausbildung.

Hallo Anon,

seit 2004 haben sich einige Dinge an der DHBW (ehemals BA) geändert. 
DHBW-Absolventen haben heute sogar 30 ECTS Punkte mehr als normale 
Bachelor von der FH. Somit spielt die Anerkennung im Folgestudium so gut 
wie keine Rolle. Die 30 Mehrpunkte kommen zustande durch die 
Projektarbeiten welche DH-Studenten während der Praxisphasen bei ihrem 
Arbeitgeber anfertigen. Diese sind als Zusatzleistung gegenüber normalen 
Studenten anzusehen. Dabei handelt es sich um vollständige 
Projektaufgaben die mit verschiedenen Kunden und internern 
Ansprechpartnern erarbeitet werden. Davon hatte ich 2 größere und 2 
kleinere im Laufe des Studiums.
Semesterferien gibt es keine. Wir haben 30 Urlaubstage wie normale 
Arbeitnehmer und müssen diese auf Praxisphasen verteilen. Da aber in 
diesen Praxisphasen noch besagte Projektarbeiten anzufertigen sind, 
können sich die wenigsten Studenten überhaupt erlauben ihre 30 
Urlaubstage voll aufzubrauchen. Während der Vorlesungszeiten gibt es 
ebenfalls keine vorlesungsfreien Zeiten. Teilweise finden Vorlesungen am 
Tag vor der Klausur von 8-20 Uhr statt. Den Stoff darf man sich dann in 
der Zeit von 20 Uhr abends bis 6 Uhr morgens aneignen. ..und so geht es 
das ganze Semester über.
Das Arbeitspensum beim DHBW-Studium ist extrem hoch und das ist es was 
dieses Studium anspruchsvoll macht. Wobei auch wir Gastdozenten von 
Universitäten hatten welche bei uns die gleichen Vorlesungen gehalten 
haben wie bei ihren Studenten an der Uni. Auch die Klausuren waren 
identisch.

Ich persönlich kann von vielen ehemaligen Studienkollegen berichten, die 
nun ihren Master in Vollzeit an der Uni/FH absolvieren. Durch die Bank 
alle empfinden den Master an der Uni als leichter. Das liegt dabei nicht 
unbedingt an der Schwere des Stoffs - welcher an der Uni durchaus 
anspruchsvoller ist - sondern mehr am Aufbau des Studiums selbst.

Ich für meinen Teil kann sagen, dass sich das DHBW-Studium für mich 
gelohnt hat. Ich war von Beginn an näher dran an der Arbeitswelt. Auch 
der eigentliche Berufseinstieg nach dem Studium hat sich für mich nicht 
wie ein Berufseinstieg angefühlt. Klar musste auch ich mir neue 
Kompetenzen aneignen, das lag aber daran, dass ich mein Tätigkeitsgebiet 
mit meinem Berufseinstieg - gegenüber dem Tätigkeitsgebiet im Studium - 
vollkommen geändert habe. Jedoch alles was das Berufsleben sonst so mit 
sich bringt wie bspw. den Stress, Projektdruck, Zusammenarbeit im Team, 
Hierarchien, Kundenkontakte und schlicht Organisation im Arbeitsalltag, 
waren mir als Absolvent bestens bekannt. Ich konnte quasi mit dem 
Berufseinstieg direkt durchstarten, während meine Kollegen die frisch 
von der Uni/FH sich erstmal an all das gewöhnen müssen.

Ich würde das DHBW Studium gegenüber "üblichen" Stuediengängen an FH/UNI 
wie folgt vergleichen: Der Stoff an UNI/FH ist teilweise anspruchsvoller 
und besitzt stellenweise mehr "Tiefe". Dafür ist das DHBW-Studium am 
nähesten an der Arbeitswelt. Wer ein praxisorienteirt Mensch ist, ist 
mit dem DHBW-Studium bestens beraten.


Beste Grüße

: Bearbeitet durch User
Autor: Papa ist da! (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Muss das sein? Das artet doch nur wieder aus, und gelogen wird auch beim
> Schwanzvergleich. Ich mache hier lieber erst gar nicht mit.

Dann halt doch zur Abwechslung einfach mal die Schnauze, dann artet hier 
auch nicht aus, du Penner!

Dein Papa, mein Jung!

Autor: Ad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst nicht dein duales Studium täglich zu loben. Wenn du 
glücklich bist, dann freut es mich. Außerdem musst du nicht wie Peter 
arrogant werden "andere Master Absolventen kacken ab!!! ich nicht!!!".

Peter hat es nur gut mit dir gemeint. Er ist manchmal arrogant, aber das 
ist seine Art hier im Forum. Und er hat meistens recht.

Ein Kommilitone hat seine Abschlussarbeit beim Entw.-DL gemacht. Er 
hatte nur Angebote zwischen 42k und 45k. Ich hingegen habe beim OEM 
gemacht, obwohl ich 10 Semester für den Bachelor gebraucht habe und er 
7. Ich hatte nur Angebote zwischen 50k und 55k. Wir sind jetzt beide 
beim Entw.-DL gelandet, aber ich bekomme 11k mehr als er. Dank Peter 
wusste ich, was ich in BW fordern kann =)

Autor: Idefix X. (heizungskoerper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grüß dich Ad,

mein Duales Studium will ich gar nicht loben. Ich sehe das von meiner 
Seite mehr als Erfahrungsbericht, den ich kundtun möchte da ich den 
Eindruck habe dass doch viele zu voreingenommen sind. Auch Arroganz 
schwingt dabei von meiner Seite in keinster Weise mit. Aber du hast 
schon recht, vermutlich geht mir der Seitenhieb von Peter im Grunde zu 
nahe.

Auch bin ich erst zu kurz hier im Forum bzw. zu inaktiv um den 
Erfahrungshorizont von Peter zu kennen. Ich muss gestehen, dass ich es 
ja auch beeindruckend finde dass er ohne weiteres die nächsten 45 Jahre 
meines Berufslebens prophezeien kann ohne mich und meine persönlichen 
Stärken zu kennen.

In diesem Sinne freue ich mich auf meine Zukunft beim DL.

PS: Auch beim DL gibt es tolle Positionen zu besetzen :)

Autor: Anon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idefix X. schrieb:
> Hallo Anon,
>
> seit 2004 haben sich einige Dinge an der DHBW (ehemals BA) geändert.
> DHBW-Absolventen haben heute sogar 30 ECTS Punkte mehr als normale
> Bachelor von der FH. Somit spielt die Anerkennung im Folgestudium so gut
> wie keine Rolle. Die 30 Mehrpunkte kommen zustande durch die
> Projektarbeiten welche DH-Studenten während der Praxisphasen bei ihrem
> Arbeitgeber anfertigen. Diese sind als Zusatzleistung gegenüber normalen
> Studenten anzusehen. Dabei handelt es sich um vollständige
> Projektaufgaben die mit verschiedenen Kunden und internern
> Ansprechpartnern erarbeitet werden. Davon hatte ich 2 größere und 2
> kleinere im Laufe des Studiums.
> Semesterferien gibt es keine. Wir haben 30 Urlaubstage wie normale
> Arbeitnehmer und müssen diese auf Praxisphasen verteilen. Da aber in
> diesen Praxisphasen noch besagte Projektarbeiten anzufertigen sind,
> können sich die wenigsten Studenten überhaupt erlauben ihre 30
> Urlaubstage voll aufzubrauchen. Während der Vorlesungszeiten gibt es
> ebenfalls keine vorlesungsfreien Zeiten. Teilweise finden Vorlesungen am
> Tag vor der Klausur von 8-20 Uhr statt. Den Stoff darf man sich dann in
> der Zeit von 20 Uhr abends bis 6 Uhr morgens aneignen. ..und so geht es
> das ganze Semester über.

Das einzige was sich dazu meinem Studium geändert hat, sind die 30 ECTS 
Punkte. Der Rest war davor, zumindest in BW genauso. In anderen 
Bundesländern hat die Berufsakademie wohl ein anderes Niveau.
Die 30 Urlaubstage hat nicht jeder DHBW Student, die hat man nur, wenn 
der Betrieb 30 Tage gibt. Bei mir waren es damals 24, es gab aber auch 
Betriebe die haben nur 20 Tage Urlaub gegeben, eben wegen der Thematik.

Wie gut das Studium anerkannt ist, liegt mit Sicherheit auch an der 
Branche. Ich mache Softwareentwicklung mit C#, derzeit in der 
Finanzbranche, keine Elektronik, OEMs oder dergleichen, leider.
Ist auch mein Problem, dass ich Wirtschaftsinformatik gemacht habe, die 
Auswahl war damals für Dual aber auch noch nicht so groß.
Aber wenn ich jetzt zu einem der großen Firmen gehe, mit einem Diplom 
W.Inf. (BA) oder von mir aus auch (DHBW), wenn ich 80€ bezahle, dann 
lachen die einen aus.

Achso und was sich zu damals auch noch geändert hat, die 
Zugangsvoraussetzung für die BA war damals die allgemeine 
Hochschulreife, inzwischen geht es wohl sogar ohne Hochschulreife.

Autor: wird auch nicht angezeigt (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ausbildung : M.Sc. Informatik (Uni)
Alter : 30
Erfahrung : 3 Jahre BE, Werkstudent
Fachgebiet : KI
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Software
Region : BW
Mitarbeiter : ca. 150
Erreichbark. : 30 min Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Algorithmen für KI optimieren, Face Detection
Führung : nein
Arbeitszeit : 40h
Ü.-Stunden : selten
Urlaub : 30 Tage
Gehalt : 42k zum Einstieg
Entwicklung: nach knapp 3 Jahren 53k all in

Kaffee ist kostenlos

Autor: SW I. (sw-ing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wird auch nicht angezeigt schrieb:
> Kaffee ist kostenlos

Dann ist ja alles geritzt!

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt das falsch verstanden: Ein duales Studium bei 
BMW/Audi:Porsche/Daimler/ ist wie ein Sechser im Lotto, weil diese einen 
(ich glaube bis vor kurzem) immer übernehmen mussten. Als ich in der 
Daimler Entwicklung Werkstudent im Master war, waren die Hälfte 
fertigstudiert und übernommene, 24 jährige DHBWler waren die sich einen 
auf sich selbst gehobelt und nix gerrafft haben.

Ein duales studium bei einem dienstleister ist allerdings der absolute 
supergau. Sorry dass ich es so sage. Aber was bringt dir einr 
Übernahmegarantie beim DL der eh jeden nimmmt ausser dass er dich 
GERINGER einstuft als jmd der frisch von der Uni kommt und dessen 
gehaltsangebote nicht kennt?

Und ich weiss aus Erfahrung dass selbst DHBWler aus der eigenen Firma 
beim OEM im Bewerbungsprozess nicht gut wegkommen. Aber man muss sie 
halt einstellen wegen betriebsräten. Die kommen dann halt in die 
Teilebeschaffung. Wow.

Nichtsdestotrotz glückwunsch dass du von der hauptschule deinen weg 
gegangen bist. Aber bitte häng nen master dran oder lass dich zum oem 
versetzen als dl und freunde dich mit den leuten an.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wird auch nicht angezeigt schrieb:

> Firma : Software
> Region : BW
> Mitarbeiter : ca. 150
> Erreichbark. : 30 min Auto
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
> ---------------------------------------------------
> Funktion : Algorithmen für KI optimieren, Face Detection
> Führung : nein
> Arbeitszeit : 40h
> Ü.-Stunden : selten
> Urlaub : 30 Tage
> Gehalt : 42k zum Einstieg
> Entwicklung: nach knapp 3 Jahren 53k all in

Das sind die gleichen Konditionen, die sie unserem Masteranden (Inder) 
in BW angeboten haben. (42k) Der Wind wird dank Globalisierung immer 
eisiger. Nicht schön. :-(

Autor: Entwicklungsing. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
wird auch nicht angezeigt schrieb:
> Ausbildung : M.Sc. Informatik (Uni)
> Alter : 30
> Erfahrung : 3 Jahre BE, Werkstudent
> Fachgebiet : KI
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Firma:
> ---------------------------------------------------
> Firma : Software
> Region : BW
> Mitarbeiter : ca. 150
> Erreichbark. : 30 min Auto
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
> ---------------------------------------------------
> Funktion : Algorithmen für KI optimieren, Face Detection
> Führung : nein
> Arbeitszeit : 40h
> Ü.-Stunden : selten
> Urlaub : 30 Tage
> Gehalt : 42k zum Einstieg
> Entwicklung: nach knapp 3 Jahren 53k all in
>
> Kaffee ist kostenlos

Das ist ja echt eine Frechheit!

Auch ein Unternehmen mit nur 150 MA muss (aus eigener Erfahrung) für 
einen M.Sc. in Bad.Würt. mehr zahlen als diese 42 k€ zum Einstieg. 
Besonders hat dieser M.Sc. auch noch Informatik mit Fachgebiet 
"Künstliche-Intelligenz (KI)" studiert.
Nach 3-4 Jahren BE und einer 40h/Woche müsstest du selbst bei einem 
kleinen Unternehmen >75k€ Wert sein.
Oder wie seht Ihr das?

Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entwicklungsing. schrieb:
> Auch ein Unternehmen mit nur 150 MA muss (aus eigener Erfahrung) für
> einen M.Sc. in Bad.Würt. mehr zahlen als diese 42 k€ zum Einstieg.
> Besonders hat dieser M.Sc. auch noch Informatik mit Fachgebiet
> "Künstliche-Intelligenz (KI)" studiert.
> Nach 3-4 Jahren BE und einer 40h/Woche müsstest du selbst bei einem
> kleinen Unternehmen >75k€ Wert sein.
> Oder wie seht Ihr das?

Den KI Faktor kann ich nicht bestimmen, aber in der Softwareentwicklung 
(Desktop, Cloud, Web, etc. mit C#) gibt es in BaWü für Entwickler zum 
Einstieg 38-44k und nach 3-4 Jahren ist man bei ~55k. >75k€ sind Werte 
für Leute mit >10 Jahren Erfahrung, Personalverantwortung und 
Projektleitung.
Das ist meine Erfahrung zu Firmen in der Größe 100-300 Mitarbeiter, die 
nicht irgendwie mit großen Konzernen Verbunden sind.

Autor: Meiko Hell (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> wird auch nicht angezeigt schrieb:
>
>> Firma : Software
>> Region : BW
>> Mitarbeiter : ca. 150
>> Erreichbark. : 30 min Auto
>> ---------------------------------------------------
>> Angaben zur Stelle:
>> ---------------------------------------------------
>> Funktion : Algorithmen für KI optimieren, Face Detection
>> Führung : nein
>> Arbeitszeit : 40h
>> Ü.-Stunden : selten
>> Urlaub : 30 Tage
>> Gehalt : 42k zum Einstieg
>> Entwicklung: nach knapp 3 Jahren 53k all in
>
> Das sind die gleichen Konditionen, die sie unserem Masteranden (Inder)
> in BW angeboten haben. (42k) Der Wind wird dank Globalisierung immer
> eisiger. Nicht schön. :-(

Wenn das Fachkräfteeinwanderungsgesetz kommt, dann werden die Löhne noch 
weit unter 45k fallen. Wenn dann jeder Inder, Chinese und Afrikaner zum 
Arbeiten völlig unbürokratisch eingeladen werden kann, dann werden wir 
"deutschen" Ingenieure uns um 42k-Jobs regelrecht kloppen.

Das wird dann Angebot und Nachfrage dauerhaft zugunsten der Arbeitgeber 
verschieben. Gegen einen Arbeitsmarkt mit milliarden an Menschen kann 
man als "Deutscher" nur verlieren.

Fairerweise verlieren aber auch die Lohndrücker - durch massive 
Abwanderung von KnowHow. Wer also Inder und Chinesen einstellt weil 
"billig", wird nach einiger Zeit chinesische und indische Konkurrenz 
vorfinden. Und diese Konkurrenz ist näher am asiatischen Markt, spricht 
die Sprachen und kennt die Kultur.

Mal sehen wie es kommt.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiko Hell schrieb:
> Mal sehen wie es kommt.

Blue Card gibts schon und die Klientel die man dafür gerne hätte geht 
richtigerweise in Länder mit geringerer Sprachbarriere und besseren 
Jobmöglichkeiten, namentlich die angelsächsischen Länder, allen voran 
USA.

Autor: Ad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schon Realität. Bin bei einem DL in house. Dann ist ne ANÜ Stelle 
frei geworden. Vorgeschlagen wurden ich und ein Inder. Inder hat 2 Jahre 
BE bei Bosch in Indien.

Natürlich haben sie den Inder genommen. Er hat es aber einfach drauf mit 
Embedded und C++. Kann aber kein Deutsch. Letztens erzählt ein Kollege 
eine traurige Geschichte über seinen Vater. Der Inder ist dabei und 
lacht die ganze Zeit. Er versteht nix und lacht deshalb so blöd.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas M. schrieb:
> Alex schrieb:
>> Studium      : Ausbildung, M.Sc. Elektrotechnik
>> Alter        : 31
>> Erfahrung    : 1 Jahr
>> Fachgebiet   : Semiconductor Testing
>> ---------------------------------------------------
>> Angaben zur Firma:
>> ---------------------------------------------------
>> Firma        : Konzern
>> Region       : Bayern
>> Mitarbeiter  : ~5000
>> ---------------------------------------------------
>> Angaben zur Stelle:
>> ---------------------------------------------------
>> Arbeitszeit  : 38,5h
>> Ü.-Stunden   : eher keine, sonst mit Gehalt abgegolten
>> Urlaub       : 30 Tage
>> Gehalt       : 62k all in
>> Entwicklung  : 61k all in -> 62k all in
>
> Mit welcher ERA EG-Stufe bist du denn damals eingestiegen - EG10-A?
> Und wann steht der nächste EG-Schritt auf Stufe B an?

Hallo Thomas,

Die Firma (amerikanisch) ist nicht Tarifgebunden, aber es gibt jährlich 
Erhöhungen in diesem Rahmen (1-3%) .

Autor: prolet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal schrieb:
> ibt es in BaWü für Entwickler zum
> Einstieg 38-44k

Mediangehalt für Master Informatik ist deutschlandweit (!) 46500 Euro, 
Durchschnitt wohl noch höher. Dass nun im reichen BaWü so wenig bezahlt 
wird, bezweifle ich.

https://www.karriereletter.de/einstiegsgehalt-informatik/

Die 55k nach einigen Jahren Arbeitserfahrung stimmen.

Autor: Thomas1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Medien steht mal wieder was drin.




Fachkräfte in Deutschland erwartet eine Gehaltsexplosion

https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/article179616342/Lohnexplosion-Fachkraefte-vor-goldenen-Zeiten.html

Autor: prolet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Hong Kong (durchschnittliches Jahresgehalt etwa 20.000 Euro) sollen 
die Löhne also um 35000 Euro steigen. Inflationsbereinigt.

Wer es glaubt ...

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
prolet schrieb:
> In Hong Kong (durchschnittliches Jahresgehalt etwa 20.000 Euro) sollen
> die Löhne also um 35000 Euro steigen. Inflationsbereinigt.
>
> Wer es glaubt ...

Bis 2030 nicht unrealistisch wenn man sich die bisherigen 
Lohnsteigerungen dort unten so ansieht.

Autor: prolet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst wahrscheinlich die chinesischen Städte am Perlfluss - 
Shenzhen, Shanghai, Peking ...

In Hong Kong stagniert der Lebensstandard, bzw fällt sogar, gerade weil 
es Konkurrenz von Mainland China bekommt.

Autor: Tem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausbildung : PhD Physik
Alter : 32
Erfahrung : 2 Jahre BE

---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Hardware
Region : BW
Mitarbeiter : >10000
Erreichbark. : 10 min Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Projektleiter
Führung : nein
Arbeitszeit : 37.5h
Ü.-Stunden : selten
Urlaub : 30 Tage
Gehalt : 87k
Entwicklung: Einstieg mit 65k

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Tem schrieb:
> Ausbildung : PhD Physik
> Alter : 32
> Erfahrung : 2 Jahre BE
> Funktion : Projektleiter
> Gehalt : 87k

Ja genau, und morgen kommt der Weihnachtsmann. Alles klaro!

Autor: Dirk K. (knobikocher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Tem schrieb:
>> Ausbildung : PhD Physik
>> Alter : 32
>> Erfahrung : 2 Jahre BE
>> Funktion : Projektleiter
>> Gehalt : 87k
>
> Ja genau, und morgen kommt der Weihnachtsmann. Alles klaro!

Neid?
Hast du den gleichen Abschluss?
Hast du die gleiche Anstellung?
Bist du in BW?
Dreimal Nein, darum ist deine Berliner Erfahrung nicht vergleichbar. 
Anderen dann jegliche Glaubwürdigkeit abzusprechen finde cih jämmerlich. 
Wenn es dir dadurch besser geht...

Ich kenne persönlich nicht viele Promovierte, nur von einem das Gehalt. 
Das betrug zum Einstig jedenfalls mehr als 65k. Informatik, NDS und 
großer Konzern. Von daher ist das oben kritisierte meines Erachtens nach 
nicht unrealistisch.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:

> Neid?

Nein, aber gesunder Menschenverstand.

> Hast du den gleichen Abschluss?
> Hast du die gleiche Anstellung?
> Bist du in BW?
> Dreimal Nein, darum ist deine Berliner Erfahrung nicht vergleichbar.
> Anderen dann jegliche Glaubwürdigkeit abzusprechen finde cih jämmerlich.
> Wenn es dir dadurch besser geht...

Habe ich dich jetzt persönlich getroffen? Ist es etwa dein eigener 
Trollpost gewesen? Wie du gleich ausrastest, bizarr.

Autor: KIler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entwicklungsing. schrieb:
> Das ist ja echt eine Frechheit!
>
> Auch ein Unternehmen mit nur 150 MA muss (aus eigener Erfahrung) für
> einen M.Sc. in Bad.Würt. mehr zahlen als diese 42 k€ zum Einstieg.
> Besonders hat dieser M.Sc. auch noch Informatik mit Fachgebiet
> "Künstliche-Intelligenz (KI)" studiert.
> Nach 3-4 Jahren BE und einer 40h/Woche müsstest du selbst bei einem
> kleinen Unternehmen >75k€ Wert sein.
> Oder wie seht Ihr das?

Die allgemeine Denkweise, dass KI Jobs so extrem gut bezahlt sind kann 
ich nicht bestätigen. Es wird ein bisschen besser bezahlt als "normale" 
Softwareentwicklung, dafür wird ein Master oder gar phd gefordert. Dazu 
gibt es in dem Bereich gar nicht so viele Jobs in Deutschland, wie das 
oft den Eindruck macht, die meisten sind immer noch in der Forschung, 
also an Instituten, Unis etc..

Autor: Dirk K. (knobikocher)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Habe ich dich jetzt persönlich getroffen?

Nein.

Henry G. schrieb:
> Ist es etwa dein eigener
> Trollpost gewesen?

Nein. Ich habe zwar noch einen zweiten Account, welchen ich zum anonymen 
Posten meines Gehalts nutze. Der ist aber angemeldet :)

Henry G. schrieb:
> Wie du gleich ausrastest, bizarr.

Weil du so ziemlich jedem Post mit einem Gehalt höher als dem des hippen 
Berlins (oder deinem) als unglaubwürdig betitelst. Das finde ich bizarr.

Henry G. schrieb:
> Nein, aber gesunder Menschenverstand.

Dein "gesunder" Menschenverstand hat meiner Beobachtung nach einen sehr 
eingeschränkten Bezugshorizont. Berlin das Maßstab aller Gehaltsdinge!

Geh auf Konferenzen, unterhalte dich mit Leuten der gleichen Profession 
aber außerhalb deines Dunstkreises. Und wenn dir dann ein Stuttgarter 
erzählt, er bekommt 50% mehr für die gleiche Tätigkeit wie jemand in 
Berlin, dann wirst du ihm auch hoffentlich genauso entgegentreten wie 
hier im Forum. "Unmöglich" " nicht glaubwürdig" "Troll". Bitte bitte 
mach das genau so!

Cheers

An alle Anderen: geht nicht nach Berlin. wenig Kohle, frustrierte Leute.
Dafür muss man nicht nach Berlin ;)

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wird auch nicht angezeigt schrieb:
> Ausbildung : M.Sc. Informatik (Uni)
> Alter : 30
> Erfahrung : 3 Jahre BE, Werkstudent
> Fachgebiet : KI
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Firma:
> ---------------------------------------------------
> Firma : Software
> Region : BW
> Mitarbeiter : ca. 150
> Funktion : Algorithmen für KI optimieren, Face Detection
> Arbeitszeit : 40h
> Gehalt : 42k zum Einstieg
> Entwicklung: nach knapp 3 Jahren 53k all in


42k vor 3 Jahren entspricht jetzt ca. 46k - wesentlich bessere 
Konjunktur.

Bei sehr großen Unternehmen sind jetzt mindestens 65.000 € im ersten 
Jahr realistisch: 40h
- KI, Computer Vision, Object Detection, etc., das sind derzeit die 
heißesten Themen und da spielt Geld keine Rolle
- (teil-) autonomes Fahren - neues Spielzeug für die Oberklasseautos
- vollautomatisierte Fertigung/Qualitätssicherung, Industrie 4.0, etc.
- Face Detection: Aufbau eines totalitären Überwachungssystems
- usw.

3 Jahre Erfahrung in diesem Umfeld --> wechsle und verlange 73.000 € 
Minimum!

Laß dich nicht länger ausnutzen!

Jo S.

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS

USA  200.000+ $

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
US-Schreibweise:  $200,000

;)  :))

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entwicklungsing. schrieb:
> Besonders hat dieser M.Sc. auch noch Informatik mit Fachgebiet
> "Künstliche-Intelligenz (KI)" studiert.
> Nach 3-4 Jahren BE und einer 40h/Woche müsstest du selbst bei einem
> kleinen Unternehmen >75k€ Wert sein.
> Oder wie seht Ihr das?

Bei den kleinen Fischen nicht, aber bei den großen fetten Brocken schon.

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal schrieb:
> Den KI Faktor kann ich nicht bestimmen,
das merkt man
> aber in der Softwareentwicklung (Desktop, Cloud, Web, etc. mit C#)
> gibt es in BaWü für Entwickler zum Einstieg 38-44k
für Fachinformatiker (Anwendungsentwicklung)
> und nach 3-4 Jahren ist man bei ~55k.
Naja, nicht übertrieben! Eher so bei 50k.
> 75k€ sind Werte für Leute mit >10 Jahren Erfahrung u.  Personal-
> verantwortung.
Ja, als Leiter einer kleinen Abteilung von FI.
> Das ist meine Erfahrung

Offensichtlich hast du wenig Erfahrung.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> ...

Du und dein Berlin-Komplex. Traurig traurig.

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiko Hell schrieb:
> Wenn das Fachkräfteeinwanderungsgesetz kommt,
Ach, das gibt es schon seit den 1990er Jahren.

> Wenn dann jeder Inder, Chinese und Afrikaner zum
> Arbeiten völlig unbürokratisch eingeladen werden kann,

:) Ein Teil lädt sich selbst ein - kommt aber nicht zum Arbeiten ;)

Fähige dt. Ing./Inf. wandern nach China aus und arbeiten dort zu den 
üblichen Konditionen:
- 6.000€ p.M. netto
- Kosten für gehobenen Lebensstandard werden voll übernommen

Nach 10 Jahren - spätestens im Alter von 45 Jahren - wechselt man in den 
Ruhestand und lebt in einem asiatischen Paradies wie ein "König in 
Frankreich".  :)
>
> Mal sehen wie es kommt.

Eben!  ;)   :)

Autor: Jo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
prolet schrieb:
> In Hong Kong (durchschnittliches Jahresgehalt etwa 20.000 Euro)
>
> Wer es glaubt ...

Ja, genau!

Hong Kong, eines der 10 reichsten Finanz- und Handelszentren der Welt.


:))

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Tem schrieb:
> Ausbildung : PhD Physik
> Alter : 32
> Erfahrung : 2 Jahre BE
> Funktion : Projektleiter
> Gehalt : 87k
>
> Ja genau, und morgen kommt der Weihnachtsmann. Alles klaro!


Eg15. Normales einstiegsgehalt als doktor.
Eg14. Master.
Eg13. Bachelor.

Stuttgart halt.

Projektleiter ist heutzutage fast jeder, falls dich das stört.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Projektleiter ist heutzutage fast jeder, falls dich das stört.

Ich nicht, und ich will es auch nie sein! Projektleiter ist ein 
Scheiß-job, nicht erstrebenswert.

Autor: Dirk K. (knobikocher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Du und dein Berlin-Komplex. Traurig traurig.

Bitte?

Henry G. schrieb:
> In Berlin ist man damit mit einem
> Fachinformatiker, Müllmann oder einer Tippse gleichgestellt

Henry G. schrieb:
> Nee, in Berlin ist es das extreme Überangebot an fähigen Ingenieuren und
> Absolventen, die alle bereit sind, für ein Butterbrot stillschweigend
> Überstunden zu schieben.

Henry G. schrieb:
> Berlin in a nutshell!

Henry G. schrieb:
> In Berlin ist das ein ganz normaler mittlerer Arbeitsweg, Pendeln ist es
> erst ab 2h! :-D

Henry G. schrieb:
> Eigentlich hat sich das doch schon lange rumgesprochen, aber alle wollen
> im hippen Berlin sein.

Henry G. schrieb:
> Tja, Berlin halt: Mieten und Preise steigen rasant, Gehälter werden
> gesenkt.

Henry G. schrieb:
> In Berlin ist es zur Zeit extrem.


Dein Horizont ist ein Kreis mit dem Radius von 17km 
(vereinfacht,gerundet).

Mahlzeit.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Henry G. schrieb:
>> Du und dein Berlin-Komplex. Traurig traurig.
>
> Bitte?

Ich fürchte, den Berlin-Komplex hat eher Henry.

Autor: Stuttgarter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Henry G. schrieb:
>> Tem schrieb:
>> Ausbildung : PhD Physik
>> Alter : 32
>> Erfahrung : 2 Jahre BE
>> Funktion : Projektleiter
>> Gehalt : 87k
>
> Eg15. Normales einstiegsgehalt als doktor.
> Eg14. Master.
> Eg13. Bachelor.
>
> Stuttgart halt.
>

Das sind extreme Ausnahmen. Physiker mit Doktor sind bei uns entweder 
arbeitslos oder hoffnungslos unterbezahlt. Ich denke auch die Angaben 
sind getrollt.

Autor: Ad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist getrollt. Er hat einfach das Gehalt von "Horst" kopiert.

Autor: Stuttgarter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Henry G. schrieb:
>> ...
>
> Mahlzeit.

Du hast wohl einen kleinen Henry-Komplex. Du verschwendest sehr viel 
Zeit auf ihn, merkst und recherchierst seine Posts. Vielleicht schreibst 
du ihm eine pm? Obsessiv wirkt des allemal.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ad schrieb:
> Ist getrollt. Er hat einfach das Gehalt von "Horst" kopiert.

Die Trolle werden auch immer fauler und ungeschickter. Fachkräftemangel 
bei Forentrollen?

Autor: Gerald M. (gerald_m17)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stuttgarter schrieb:
> Das sind extreme Ausnahmen. Physiker mit Doktor sind bei uns entweder
> arbeitslos oder hoffnungslos unterbezahlt. Ich denke auch die Angaben
> sind getrollt.

Als Physiker kenne sehr viele andere Physiker. Interessanterweise ist 
keiner davon arbeitslos (nicht einmal die schlechten). Das niedrigste 
Gehalt von dem ich gehört habe lag im Bereich von 55k, war aber auch nur 
für das erste Jahr ausgemacht. Danach direkte Steigerung. Das höchste 
ist EG17 nach einem Jahr EG16, der hat aber auch vorher im Konzern 
promoviert.
Gerade Stuttgart ist extrem geeignet für Physiker. Also erzähl mir 
nichts.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald M. schrieb:
> Als Physiker kenne sehr viele andere Physiker ...

Ja du kenne sehr viele andere Physiker, du ganz viel verdiene

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stuttgarter schrieb:
> Dirk K. schrieb:
>> Henry G. schrieb:
>>> ...
>>
> ... Vielleicht schreibst du ihm eine pm? ...

Bitte nicht!

Autor: Meiko Hell (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Meiko Hell schrieb:
>> Wenn das Fachkräfteeinwanderungsgesetz kommt,
> Ach, das gibt es schon seit den 1990er Jahren.
>
>> Wenn dann jeder Inder, Chinese und Afrikaner zum
>> Arbeiten völlig unbürokratisch eingeladen werden kann,
>
> :) Ein Teil lädt sich selbst ein - kommt aber nicht zum Arbeiten ;)
>
> Fähige dt. Ing./Inf. wandern nach China aus und arbeiten dort zu den
> üblichen Konditionen:
> - 6.000€ p.M. netto
> - Kosten für gehobenen Lebensstandard werden voll übernommen
>
> Nach 10 Jahren - spätestens im Alter von 45 Jahren - wechselt man in den
> Ruhestand und lebt in einem asiatischen Paradies wie ein "König in
> Frankreich".  :)
>>
>> Mal sehen wie es kommt.
>
> Eben!  ;)   :)

Noch mal zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/einwanderung-arbeitgeber-fordern-zuwanderung-von-fachkraeften-zu-erleichtern-a-1219399.html
"Arbeitgeber fordern, die Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte 
deutlich zu erleichtern. Sie wollen nach SPIEGEL-Informationen 
Fachkräften die Einreise auch ohne konkretes Arbeitsplatzangebot 
ermöglichen."

Das heisst dann wirklich JEDER kann einfach so kommen.

Weiter heisst es:
"Ein Punktesystem für die Einwanderung, wie es etwa Kanada hat, lehnt 
die BDA ab. Für qualifizierte Fachkräfte ohne akademische Ausbildung und 
Ausbildungssuchende solle es künftig eine "Aufenthaltserlaubnis zur 
Arbeitsplatzsuche" geben."

Was bedeutet, dass auch jeder bleiben kann.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiko Hell schrieb:
> "Arbeitgeber fordern, die Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte
> deutlich zu erleichtern. Sie wollen nach SPIEGEL-Informationen
> Fachkräften die Einreise auch ohne konkretes Arbeitsplatzangebot
> ermöglichen."
>
> Das heisst dann wirklich JEDER kann einfach so kommen.
>
> Weiter heisst es:
> "Ein Punktesystem für die Einwanderung, wie es etwa Kanada hat, lehnt
> die BDA ab. Für qualifizierte Fachkräfte ohne akademische Ausbildung und
> Ausbildungssuchende solle es künftig eine "Aufenthaltserlaubnis zur
> Arbeitsplatzsuche" geben."
>
> Was bedeutet, dass auch jeder bleiben kann.

Fordern können sie erstmal viel, ob die Politik das so stumpf übernimmt, 
bei der Aussicht auf AfD 25%+ wer weiß.

Autor: FKing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> Peter schrieb:
>> Projektleiter ist heutzutage fast jeder, falls dich das stört.
>
> Ich nicht, und ich will es auch nie sein! Projektleiter ist ein
> Scheiß-job, nicht erstrebenswert.

Ja, PL ist auf Dauer scheiße. Großer Stress, keine direkte 
Weisungsbefugnis, man wird nicht so ernst genommen wie eine 
Führungskraft, etc.
Aber in jungen Jahren ein sehr guter Weg um Karriere und damit Geld zu 
machen. Man kommt mit dem höheren Management in Kontakt und wird so 
bekannt im Unternehmen. Nach paar wenigen Jahren wechselt man dann 
einfach auf eine disziplinarische Führungsposition.

Autor: mastermind (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung   : B. Eng. Maschinenbau
Alter        : 30+
Erfahrung    : Keine
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : KMU
Region       : Hessen
Mitarbeiter  : < 1000 (weltweit)
Erreichbark. : 30 min (Auto)
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Produktionsingenieur
Führung      : Nein
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Auszahlen/Abfeiern
Urlaub       : 30 Tage
Gehalt       : 52k (Einstieg)

Autor: mindmaster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung : B. Eng. Elektrotechnik
Alter : 40+
Erfahrung : Keine
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Konzern
Region : NRW
Mitarbeiter : < 10000 (weltweit)
Erreichbark. : 40 min (Auto)
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Produktionsingenieur
Führung : Nein
Arbeitszeit : 40h
Ü.-Stunden : Auszahlen/Abfeiern
Urlaub : 30 Tage
Gehalt : 92k (Einstieg)

Autor: megamind (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung : B. Eng. Elektrotechnik
Alter : 50+
Erfahrung : Keine
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Konzern
Region : NRW
Mitarbeiter : < 100000 (weltweit)
Erreichbark. : 50 min (Auto)
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Produktionsingenieur
Führung : Nein
Arbeitszeit : 40h
Ü.-Stunden : Auszahlen/Abfeiern
Urlaub : 30 Tage
Gehalt : 124k (Einstieg)

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idefix X. schrieb:
> seit 2004 haben sich einige Dinge an der DHBW (ehemals BA) geändert.
> DHBW-Absolventen haben heute sogar 30 ECTS Punkte mehr als normale
> Bachelor von der FH.

Wo soll den das sein?

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiko Hell schrieb:
> Wenn das Fachkräfteeinwanderungsgesetz kommt, dann werden die Löhne noch
> weit unter 45k fallen. Wenn dann jeder Inder, Chinese und Afrikaner zum
> Arbeiten völlig unbürokratisch eingeladen werden kann, dann werden wir
> "deutschen" Ingenieure uns um 42k-Jobs regelrecht kloppen.

Ja, dann lies mal was die Arbeitnehmer-Partei so für Gedanken hat:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fachkraefte-einwanderungsgesetz-hubertus-heil-will-schnupper-visa-a-1219574.html

Schnupper Visa, echt geil was der Heil vorhat!

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn hier schon wieder los?

Beitrag #5495805 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5495946 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: k5 s. (Firma: kein) (terminalc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : B. Eng. Elektrotechnik
Alter        : 34
Erfahrung    : 5 Jahre
Fachgebiet   : Elektrotechnik
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma 1:EMS(electronic manufacturing services)
---------------------------------------------------
Firma        : KMU
Region       : BY
Mitarbeiter  : ~500
Erreichbark. : 15 Minuten mit dem Bus
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : QS
Führung      : keine
Tätigkeit    : Testen
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Auszahlen/Abfeiern
Urlaub       : 25
Gehalt       : 38k

---------------------------------------------------
Angaben zur Firma 2:OEM Nutzfahrzeug
---------------------------------------------------
Firma        : KMU
Region       : BY
Mitarbeiter  : ~20
Erreichbark. : 30 Minuten mit dem Bus
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Hardwareentwickler(Traumjob befristet 1 jahr)
Führung      : keine
Tätigkeit    : entwickeln,konzipieren,optimieren,Layout,Programmieren 
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Abfeiern
Urlaub       : 30
Gehalt       : 42k
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma 3:Dienstleister
---------------------------------------------------
Firma        : Dienstleister
Region       : BW
Mitarbeiter  : ~kA
Erreichbark. : 20 Minuten mit dem Bus
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Hardwareentwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : entwickeln, konzipieren,optimieren,Layout
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Abfeiern
Urlaub       : 30
Gehalt       : 52k(48k am Anfang, nach 3 Monate 52k)

Übernahme
Angaben zur Firma 4:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : BW
Mitarbeiter  : >10000
Erreichbark. : 20 Minuten mit dem Bus
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Hardwareentwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : entwickeln, konzipieren,optimieren,Layout
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : Abfeiern
Urlaub       : 30
Gehalt       : 72k

Entwicklung  : 38k€ Die ersten 3 Jahre,
               42k 4.Jahre, Firmenwechsel(befristet, es war mir egal, 
ich wollte unbeding als Hardwareentwickler arbeiten)
            48k--->52k bei DL---> Übernahme Konzern .72k 5.Jahre.

Ich bin sehr zufrieden, Außerdem bin ich nahe dran meinen 
Einstiegsgehalt(Firma 1) innerhalb von 2 Jahre  zu verdoppeln.

Autor: stuttgarter (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Eg15. Normales einstiegsgehalt als doktor.
> Eg14. Master.
> Eg13. Bachelor.
>
> Stuttgart halt.

Geschwätz:
EG13: Master ohne BE
EG12: Bachelor ohne BE
(Einstieg)

Autor: Derwodaso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stuttgarter schrieb:
> Geschwätz:
> EG13: Master ohne BE
> EG12: Bachelor ohne BE
> (Einstieg)

Ich kenne (im Konzern) EG12 für Master und EG13 für Promotion als 
Einstieg. Die Zielstufe ist dann aber „nur“ EG15, bei EG16 käme wohl 
eine Stufe drauf, wie oben beschrieben.

Autor: Ad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super Jungs, ihr habt den Troll gut ignoriert bisher! Weiter so!

Autor: Dr.Ing. OEM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Studium      : Diplom Maschinenbau
               Dissertation Maschinenbau
Alter        : 34
Erfahrung    : Praktika, Hiwi, Diplomarbeit beim Arbeitgeber (2011)
               Dissertation beim aktuellen Arbeitgeber
Fachgebiet   : Sondermesstechnik
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : Stuttgart
Mitarbeiter  : >100 000
Erreichbark. : ~10 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Projektleiter
Führung      : keine
Tätigkeit    : Betreuung Prüfstandsbetrieb, Betreuung von Dissertationen
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : keine (Gleitzeit abfeiern sollten welche anfallen)
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 92k+
Entwicklung  : Diss im Unternehmen (30k)
               Einstieg mit EG14 (78k)
               Aufstieg auf EG15
Zusatzleist. : Mitarbeiteraktien, Betriebsrente, etc. Konzern halt

Autor: Zocker_54 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autor: Bürovorsteher (Gast)
> Datum: 06.04.2018 21:37

> Ahhhh, wir kratzen bereits an der 300-k€-Grenze!

Auf Inbetriebnahme im internationalen Anlagenbau mit Bauleitung ist das 
schon möglich.

Natürlich müssen dann auch noch ein paar krumme Sachen gedreht werden.

Gehört aber zum guten Ton und ist nicht weiter tragisch.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiss gar nicht was hier so rumgeeiert wird mit trollen.

Gut dann habt ihr recht. Ist einstieg mit promotion vllt „nur“ eg13.

Macht mit 40h und 15% leistungszulage (ja es gibt unternehmen mit fixer 
lz 15% zum einstieg) schon knappe 78k. An Tag 1. wenn er dann auch schon 
reinrechnet, dass er 14 monatsgehälter bekommt und 400€ extra zahlung 
für 2019 sind wir nah dran an seinen proklamierten 87k.

Guess what vllt hat er nach 2 Jahren BE aber schon eg14 und tadaaa: 87k.

Alle die hier von Troll sprechen haben einfach keine Ahnung. Diejenigen 
die meinen ich hätte sein Gehalt copy pasted und trolle sind ja die 
witzigsten. Wie kann man so wenig in der Birne haben um nicht zu 
erkennen dass ich es zitiert habe.

Omg

Autor: ANÜ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung : M. Sc. Fahrzeugtechnik
Alter : 26
Erfahrung : 2 (Bosch GmbH, Indien)
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma : Konzern
Region : BW
Mitarbeiter : > 10000 (weltweit, DL), > 10000 (Premium-OEM)
Erreichbark. : 50 min (Bus)
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion : Entwicklungsingenieur
Führung : Nein
Arbeitszeit : 40h
Ü.-Stunden : Auszahlen/Abfeiern
Urlaub : 30 Tage
Gehalt : 58k (Einstieg, nach 9 Monaten Equal Pay 61k, natürlich kein UG, 
WG, GB)

Autor: Entwicklungsing. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ANÜ schrieb:
> ---------------------------------------------------
> Ausbildung : M. Sc. Fahrzeugtechnik
> Alter : 26
> Erfahrung : 2 (Bosch GmbH, Indien)
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Firma:
> ---------------------------------------------------
> Firma : Konzern
> Region : BW
> Mitarbeiter : > 10000 (weltweit, DL), > 10000 (Premium-OEM)
> ---------------------------------------------------
> Angaben zur Stelle:
> ---------------------------------------------------
> Funktion : Entwicklungsingenieur
> Arbeitszeit : 40h
> Gehalt : 58k (Einstieg, nach 9 Monaten Equal Pay 61k, natürlich kein UG,
> WG, GB)


Mit welcher ERA-EG Stufe (BaWü) bist du denn eingestiegen?

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entwicklungsing. schrieb:
> ANÜ schrieb:

>> ---------------------------------------------------
>> Firma : Konzern
>> Region : BW
>> Mitarbeiter : > 10000 (weltweit, DL), > 10000 (Premium-OEM)
>> ---------------------------------------------------

>> Gehalt : 58k (Einstieg, nach 9 Monaten Equal Pay 61k, natürlich kein UG,
>> WG, GB)
>
> Mit welcher ERA-EG Stufe (BaWü) bist du denn eingestiegen?

Wenn ich seine Angaben richtig interpretiere, dann ist er von Bertrandt 
( DL > 10000 MA ) per Arbeitnehmerüberlassung an Porsche ( "Premium"-OEM 
>10000 MA) verliehen. Dann gilt nicht IG-Metalltarig sondern der 
BAP-Tarifvertrag, wahrscheinlich Stufe 8.

Autor: TutNixZurSache (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung   : Fachinformatiker FR Anwendungsentwicklung
Alter        : 37
Erfahrung    : >10 Jahre Berufserfahrung
               Embedded-Entwicklung auf multiplen Plattformen
               Anwendungsentwicklung Linux/Windows
Fachgebiet   : Maschinenbau
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Konzern
Region       : FFM
Mitarbeiter  : > 100k
Erreichbark. : ~35 Minuten mit Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Softwareentwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : Embedded-Entwicklung, Automatisierungstechnik
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : keine (Gleitzeit abfeiern sollten welche anfallen)
Urlaub       : 30d
Gehalt       : 75k + Boni
Zusatzleist. : Betriebsrente, Urlaubs- und Weihnachtsgeld

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher Konzern in FFM im Fachgebiet Maschbau hat mehr als 100k MA 
weltweit?

Autor: mastermind (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark schrieb:
> Welcher Konzern in FFM im Fachgebiet Maschbau hat mehr als 100k MA
> weltweit?

Naja, Region FFM ist halt was anderes als direkt in FFM.

Autor: ANÜ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Wenn ich seine Angaben richtig interpretiere, dann ist er von Bertrandt
> ( DL > 10000 MA ) per Arbeitnehmerüberlassung an Porsche ( "Premium"-OEM
>>10000 MA) verliehen. Dann gilt nicht IG-Metalltarig sondern der
> BAP-Tarifvertrag, wahrscheinlich Stufe 8.

:)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arg viele 26 jährige Inder wird es bei bertrandt/porsche nicht geben. 
Too much information. ;)

Autor: asdfg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Arg viele 26 jährige Inder wird es bei bertrandt

Das denkst auch nur du... Bei FEV, IAV, Bertrandt usw sind sehr viele 
Inder. Besonders wenn man sich die Neueinstellungen der letzten Jahre 
anschaut.

Autor: Thomas N. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
---------------------------------------------------
Ausbildung   : B.Sc. Computer Science
Alter        : 32
Erfahrung    : 6
Fachgebiet   : Softwareentwicklung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : IT Dienstleister
Region       : Sachsen
Mitarbeiter  : ca. 150
Erreichbark. : ~20 Minuten Fahrrad oder Straßenbahn
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Softwareentwickler
Führung      : keine
Tätigkeit    : Software entwickeln, konzipieren, dokumentieren, testen
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : keine, ansonsten abfeiern
Urlaub       : 26d
Gehalt       : ~34k
Zusatzleist. : Obst, Kaffee, Fitnessangebote

Autor: asdfg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas N. schrieb:
> Gehalt       : ~34k

Einfach mal paar Bewerbungen in Berlin, Wolfsburg oder Erlangen Nürnberg 
abschicken. Das ist nicht sooo weit von Sachsen, aber das Gehalt 
verdoppelt sich direkt.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asdfg schrieb:
> Thomas N. schrieb:
>> Gehalt       : ~34k
>
> Einfach mal paar Bewerbungen in Berlin, Wolfsburg oder Erlangen Nürnberg
> abschicken. Das ist nicht sooo weit von Sachsen, aber das Gehalt
> verdoppelt sich direkt.

In Berlin bestimmt nicht, dafür verdreifachen sich da die 
Lebenshaltungskosten.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asdfg schrieb:
> Thomas N. schrieb:
> Gehalt       : ~34k
>
> Einfach mal paar Bewerbungen in Berlin, Wolfsburg oder Erlangen Nürnberg
> abschicken. Das ist nicht sooo weit von Sachsen, aber das Gehalt
> verdoppelt sich direkt.

In Erlangen Nürnberg verdreifacht es sich sogar.

Autor: Anon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> asdfg schrieb:
>> Thomas N. schrieb:
>> Gehalt       : ~34k
>>
>> Einfach mal paar Bewerbungen in Berlin, Wolfsburg oder Erlangen Nürnberg
>> abschicken. Das ist nicht sooo weit von Sachsen, aber das Gehalt
>> verdoppelt sich direkt.
>
> In Erlangen Nürnberg verdreifacht es sich sogar.

Ja sicher ;)

In Stuttgart steigt es nur um 50%, die Lebenshaltungskosten aber aber um 
150%, kann ich also nicht empfehlen.

Autor: Thomas N. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup also ich wohne relativ günstig. 70qm für 450 EUR warm. Das ist 
selbst für oststädte noch sehr günstig.
Bei bundesdurchschnittlichen Mieten wäre mir das aber auch viel zu wenig 
Gehalt. Obwohl es in meinem kollegenkeis auch ausserhalb meines 
Unternehmens nicht besser aussieht...also Berlin Ja, wenn man pendelt 
vielleicht aber umziehen kann ich nicht.

Kaum zu glauben aber es reicht tatsächlich zum Leben, wenn auch nicht 
für Eigentum oder das neueste Auto...

Vermutlich wäre wohl ne westfirma die im Osten präsent ist das beste für 
mich. Die Einheimischen zahlen irgendwie alle nicht sehr angemessen...

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asdfg schrieb:
> Thomas N. schrieb:
>> Gehalt       : ~34k
>
> Einfach mal paar Bewerbungen in Berlin,

Klar, in Berlin bekommt er dann vielleicht noch gratis Soja-Latte, Mate 
und Bartwachs als Zusatzleistungen. Aber ob sich DAS lohnt?

> Wolfsburg oder Erlangen Nürnberg

Da würde ich nicht mal tot überm Zaun hängen wollen...

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
>> Wolfsburg oder Erlangen Nürnberg
>
> Da würde ich nicht mal tot überm Zaun hängen wollen...

Bei Wolfsburg geb ich dir recht, aber Erlangen/Nürnberg?
Was stört dich da?

Nürnberg ist das bessere München.

Autor: Franke (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Nürnberg ist das bessere München.

Endlich spricht das jemand aus!

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre gerne bei S in Erlangen gelandet. Die bauen ja momentan Stellen 
auf. Aber nach 10 Bewerbungen auf die selbe Stelle, die immer wieder 
jede Woche neu auftauchte, hatte ich keine Lust mehr. Nur Absagen, 
obwohl ich alle Anforderungen erfüllte.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark schrieb:
> Aber nach 10 Bewerbungen auf die selbe Stelle, die immer wieder
> jede Woche neu auftauchte, hatte ich keine Lust mehr. Nur Absagen,
> obwohl ich alle Anforderungen erfüllte.

Wann kam die Absage? Nicht mal ein erstes Telefongespräch? Dann erfüllst 
du die Anforderungen nicht oder hast miserable Bewerbungsunterlagen. An 
der ersten Schranke im Onlineportal vorbeizukommen, ist normalerweise 
kein Problem, wenn man einigermaßen was bieten kann.
Der Rest ist zum Teil Glückssache.

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Wann kam die Absage? Nicht mal ein erstes Telefongespräch? Dann erfüllst
> du die Anforderungen nicht oder hast miserable Bewerbungsunterlagen. An
> der ersten Schranke im Onlineportal vorbeizukommen, ist normalerweise
> kein Problem, wenn man einigermaßen was bieten kann.
> Der Rest ist zum Teil Glückssache.

Ja, ich denke ebenfalls, dass ich an der ersten Schranke gescheitert 
bin.

Ich habe aber wirklich alles erfüllt. Ich bin halt von der TU auf die FH 
gewechselt und habe deshalb ~2 Jahre verloren. Aber ist das so schlimm, 
dass die HR da nicht mitmacht? Zumal ich mit dem FH-Bachelor SPS TIA 
Portal praktisch gelernt habe und die Anforderungen auch nur Bachelor 
und Kenntnisse in TIA Portal waren.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark schrieb:
> Aber ist das so schlimm,
> dass die HR da nicht mitmacht?

Ohne die Unterlagen und insbesondere das Anschreiben gesehen zu haben, 
kann man dazu keine Aussage treffen.
Die Buzzwords aus der Anzeige sollten wortgenau im Anschreiben 
aufgegriffen werden und durch den Werdegang beschrieben werden.
"Im Rahmen von <xy> hatte ich bereits mit <Anforderung> in der Praxis zu 
tun". Je wichtiger die Anforderung, desto ausschmückender die 
Begründung.

: Bearbeitet durch User
Autor: Knobikocher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> Dirk K. schrieb:
>> Henry G. schrieb:
>>> Du und dein Berlin-Komplex. Traurig traurig.
>>
>> Bitte?
>
> Ich fürchte, den Berlin-Komplex hat eher Henry.

Henry G. schrieb:
> In Berlin bestimmt nicht, dafür verdreifachen sich da die
> Lebenshaltungskosten.

+1

Immer beachten, Henry kennt alle Gehälter in Berlin. Wenn er sagt, mehr 
als 34k geht nicht, dann ist das Fakt. Alles Andere ist getrollt.

Falls ich mal eine Anfrage aus Berlin bekomme, werde ich dem mal 
nachgehen. Dort arbeiten will ich zwar nicht, aber meinen dortigen 
Marktwert zu erfahren wäre in der Tat interessant. Wobei Henry dann das 
sowieso als Trollbeitrag einstufen würde, falls es mehr ist als 34k.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mark schrieb:
> Wäre gerne bei S in Erlangen gelandet. Die bauen ja momentan Stellen
> auf.

Ach, das schwankt immer: Mal werden Stellen aufgebaut, dann wieder 
abgebaut. Business as usual. Bewerbungen sind dort, wie bei allen 
Konzernen, im Wesentlichen Glücksache. Ich habe dort vor einigen Jahren 
das große Los gezogen.

Autor: EGS T. (egs_ti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> Einstieg gut. Leider nur 1-2% Erhöhung pro Jahr, wie es scheint. Auf
> Lange Sicht mir zu wenig Entwicklung.

Liegt ja auch in deiner Verantwortung regelmäßig nachzuverhandeln.

Autor: elvis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> insbesondere das Anschreiben
Das ist doch das Unwichtigste, liest doch praktisch keiner mehr.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
elvis schrieb:
> Abradolf L. schrieb:
>> insbesondere das Anschreiben
> Das ist doch das Unwichtigste, liest doch praktisch keiner mehr.

Schön, dass du das so allgemeingültig für jede Firma beantworten kannst. 
Ich habe ihm den Tipp nur gegeben, weil er spezifisch nach S in ER 
gefragt hat.

Autor: Bitte was? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knobikocher schrieb:

> Immer beachten, Henry kennt alle Gehälter in Berlin. Wenn er sagt, mehr
> als 34k geht nicht, dann ist das Fakt. Alles Andere ist getrollt.


Er hat sich doch auf die Verdopplung bezogen. 68k für einen einfachen 
Softwarefritzen? Das glaube ich auch nicht.

Autor: elvis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist hier jemand aus Dresden? HAbe vor Tagen einen Bericht im TV gesehen 
dass dort die Mieten explodiert sind, habe evt. vor dorthinzuziehen aber 
wenn die Mieten so hoch sind lohnen die Angebote von dort auch nicht 
mehr.

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann leider dorthin nicht ziehen :(. Schwarze Haare, dunkle Augen und 
große Nase.

Autor: elvis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wat?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
#metwo

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knobikocher schrieb:
>> Dirk K. schrieb:

> bla bla


Ach Dirki van K'nobi, 2 x 34k ≠ 34k sondern = 68k. Das bekommt ein 
einfacher Softwareentwickler in Berlin nicht, schon gar nicht wenn er 
sich aus Sachsen als B.Sc. beim Dienstleister bewirbt. Er wird eher 48k 
bekommen. Das wäre in Anbetracht der Lebenshaltungskosten im Shithole 
Berlin ein ziemlicher Abstieg.

Autor: asdfg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas N. schrieb:
> Jup also ich wohne relativ günstig. 70qm für 450 EUR warm. Das ist
> selbst für oststädte noch sehr günstig.
>
> Vermutlich wäre wohl ne westfirma die im Osten präsent ist das beste für mich.

450 Euro für 3 Zimmer warm findest du auch bei Symrise oder bei Stiebel 
Eltron in Holzminden. Beide Firmen zahlen Ingenieuren mit 
Berufserfahrung ca. 65k brutto (Überstunden falls nötig on top). Ich 
vermute, dass die Mieten bei Phoenix Contact in Bad Driburg auch nicht 
viel höher sind. Gleiches gilt für Bosch in Hildesheim oder SMA in 
Kassel. Von dort sind Wochenendtrips nach Sachsen auch machbar.

Autor: Kire L. (Firma: HTW) (sachse88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
elvis schrieb:
> Ist hier jemand aus Dresden? HAbe vor Tagen einen Bericht im TV gesehen
> dass dort die Mieten explodiert sind, habe evt. vor dorthinzuziehen aber
> wenn die Mieten so hoch sind lohnen die Angebote von dort auch nicht
> mehr.

Kommt auf Viertel und Ausstattung an, gutes Viertel und Neubau/gehobene 
Ausstattung kann man schon 10€/qm (kalt) oder mehr hin legen. Muss man 
aber nicht, es ist immer noch ein Mieter Markt, wenn man offen ist / ein 
paar Abstriche machen kann. Es gibt auch viele Genossenschaftswohnungen 
und es ist auch problemlos möglich an so eine heran zu kommen, dann kann 
man für 5 - 7€/qm mieten. Da sollte man aber halt keinen Echtholzboden, 
offene Küche und 3 Zimmer auf 100qm etc. erwarten. 
Genossenschaftswohnungen sind eher etwas kleiner, so 70qm 3Z+K+B. 
Einfach mal bei den üblichen Immobilienportalen rein schauen, oder 
direkt bei den Genossenschaften (z.B. WGS) und Grossanbieter Vonovia (ex 
Woba/Gagfah)

Neubau mit Klima in der Altstadt nahe Zwinger / Frauenkirche kostet so 
14-16€/qm und stellt das obere Ende dar. Warteschlangen und 
Massenbesichtigungen gibt es in Dresden nicht.

Gute Viertel: Altstadt, Südvorstadt, Seevorstadt, Radeberger Vorstadt, 
Loschwitz/Wachwitz, Bühlau, Räcknitz, Plauen, Coschütz, Löbtau Süd.

Schlechte Viertel: Neustadt, Gorbitz, Reick, Prohlis

Autor: elvis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe den Beitrag nur beiläufig gesehen und jetzt nochmal nachgeschaut,
es geht hauptsächlich um Sozialwohnungen, naja das betrifft mich eher 
nicht.

Video+PDF:
https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-vom-31-juli-2018-100.html

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kire L. schrieb:
> Genossenschaftswohnungen sind eher etwas kleiner, so 70qm 3Z+K+B.

Aber sorry, wenn ich in der Zone in so einer Wohnung hausen muss, wozu 
dann überhaupt Schule, Studium und Orbeidn? Warum dann nicht gleich H4 
in München oder Stuttgart?

Autor: Stefanus F. (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum dann nicht gleich H4 in München oder Stuttgart?

Das frage ich mich auch immer öfter, fürchte mich immer seltener darum, 
den Job zu verlieren. Das komische ist, dass ich mich Jobmäßig zunehmend 
sicher fühle, seit er mir nicht mehr so wichtig ist.

Autor: Karsten B. (kastenhq2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
elvis schrieb:
> Habe den Beitrag nur beiläufig gesehen und jetzt nochmal nachgeschaut,
> es geht hauptsächlich um Sozialwohnungen, naja das betrifft mich eher
> nicht.
>
> Video+PDF:
> https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-vom-31-juli-2018-100.html

Jain, da geht es auch um Wohnungen für Normalverdiener. Die erste 
Wohnung im Film kenn ich: über 11€/m² Kaltmiete, keine Fenster im Bad, 
keine 20m zu den Neubauhäusern drumherum und inmitten der 
Plattenbausiedlung (da liegt der Quadratmeterpreis so bei 7-8€).

Die Wohnungen wurden für knappe 30 Jahresnettomieten vor/während der 
Bauphase angeboten. Irgendwie muss es ja wieder reinkommen :)

Autor: Kire L. (Firma: HTW) (sachse88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Aber sorry, wenn ich in der Zone in so einer Wohnung hausen muss, wozu
> dann überhaupt Schule, Studium und Orbeidn? Warum dann nicht gleich H4
> in München oder Stuttgart?

Verstehe dein Problem nicht. Es gibt auch genug andere Wohnungen mit 
modernem Schnitt, aber halt nicht so günstig, jeder wie er mag. Aber 
zumindest hat man noch Auswahl und muss nicht nehmen was kommt.

Wie sieht es denn in Stuttgart / München aus zum Vergleich aktuell, 
Schlange stehen bei der Massenbesichtigung und hoffen das man die 70er 
Jahre Bude minimal saniert, hellhörig und mit Bad ohne Fenster und 
senfgelben Kacheln für >10€/m2 kalt mieten darf? Kommt hin oder?

Autor: Der Gerät (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Lu R. (clancy688)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Ingolstadt sitzen die Top-Verdiener? oO

Hätte ich jetzt nicht erwartet bei der Menge an Dienstleistern die sich 
hier tummeln...

Wobei, wenn die Audianer alle in Ingolstadt wohnen und die DL-Sklaven in 
den umliegenden Landkreisen... dann könnte das Sinn ergeben. ^^

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lu R. schrieb:
> In Ingolstadt sitzen die Top-Verdiener? oO
>
> Hätte ich jetzt nicht erwartet bei der Menge an Dienstleistern die sich
> hier tummeln...
>
> Wobei, wenn die Audianer alle in Ingolstadt wohnen und die DL-Sklaven in
> den umliegenden Landkreisen... dann könnte das Sinn ergeben. ^^

Natürlich. Je mehr DL Sklaven, desto besser lebenden die Stammarbeiter 
in den Konzernen. Eine fruchtbare Symbiose.
Das Ziel muss es nur sein auf der richtigen Seite zu stehen.

: Bearbeitet durch User
Autor: prolet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... bis die DL- und Zeitarbeits-Sklaven (nicht nur die Ingenieure) 
irgendwann das System sprengen.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
prolet schrieb:
> bis die DL- und Zeitarbeits-Sklaven (nicht nur die Ingenieure)
> irgendwann das System sprengen.

Wann und wie soll das vonstatten gehen? Nehmen sie bei Michael S. aka 
Cerberus Lehrstunden wie man eine Revolution anzettelt ohne sich bewegen 
zu müssen?

Autor: Der Gerät (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
prolet schrieb:
> ... bis die DL- und Zeitarbeits-Sklaven (nicht nur die Ingenieure)
> irgendwann das System sprengen.

Das DL Gehalt ist immer noch viel mehr als das Average Gehalt in D. 
Deshalb wird sich niemand erheben. Nicht einmal die armen Menschen 
erheben sich in D, obwohl D den Bach runter geht (Rente, 
Massenmigration, Immobilienblase). Den Menschen hier geht es einfach zu 
gut.

Autor: prolet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann jemand etwas über Augsburg als Stadt für Informatiker sagen? Nur 30 
Bahnminuten entfernt von München und fast 2 Mal günstigere Immobilien 
klingt zu gut, um wahr zu sein.



Abradolf L. schrieb:
> Wann und wie soll das vonstatten gehen?

Zuerst werden, wie auch in Italien oder den USA, Populisten an die Macht 
kommen, die ihre Versprechungen aber nicht halten (können).
Keine Ahnung, was folgt. Nichts Gutes.

Autor: Der Gerät (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
prolet schrieb:
> Zuerst werden, wie auch in Italien oder den USA, Populisten an die Macht
> kommen, die ihre Versprechungen aber nicht halten (können).
> Keine Ahnung, was folgt. Nichts Gutes.

Dann werden Moscheen geschlossen, Muslime mit einem Halbmond 
gekennzeichnet und schließlich verboten, bei denen einzukaufen.

Autor: Cyblord -. (cyblord)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Gerät schrieb:

> Dann werden Moscheen geschlossen, Muslime mit einem Halbmond
> gekennzeichnet und schließlich verboten, bei denen einzukaufen.

Daraus folgt eine enorme Verknappung von Döner, Gemüse und 
Gebrauchtfahrzeugen. Darüber hinaus wird niemand mehr Schlüssel 
nachmachen lassen können.

Autor: prolet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Gerät schrieb:
> Dann werden Moscheen geschlossen, Muslime mit einem Halbmond
> gekennzeichnet und schließlich verboten, bei denen einzukaufen.

Muslime haben genau überhaupt nichts mit den Problemen von Akademikern 
auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu tun. Und die anderen Probleme gehören 
nicht in diesen Thread.

Autor: Karsten B. (kastenhq2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kire L. schrieb:
> Wie sieht es denn in Stuttgart / München aus zum Vergleich aktuell,
> Schlange stehen bei der Massenbesichtigung und hoffen das man die 70er
> Jahre Bude minimal saniert, hellhörig und mit Bad ohne Fenster und
> senfgelben Kacheln für >10€/m2 kalt mieten darf? Kommt hin oder?

Massenbesichtigung heißt doch nur, dass der Preis zu niedrig angesetzt 
ist. Das passiert dir in Dresden nicht :)

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der Gerät schrieb:
> Den Menschen hier geht es einfach zu gut.

Ja, das stimmt. In Deutschland muss niemand verhungern, niemand frieren 
und niemand ist ohne Krankenversicherung. Das finde ich eine große 
Errungenschaft, auf die wir als Gesellschaft stolz sein können. Das 
unterstütze ich auch gerne mit meinen Steuern.

Und wer sich ein wenig anstrengt (wie ich) und dazu auch noch etwas 
Glück hat (wie ich), dem geht es hier in Deutschland richtig, richtig 
gut. :-)

Autor: Lu R. (clancy688)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Gerät schrieb:
> Den Menschen hier geht es einfach zu
> gut.

"Alles Scheiße hier!"

"Ja, aber warum gehen die Leute dann nicht auf die Straße?"

"Weil's uns zu gut geht!"



Ähhhh... muss der Freitag Nachmittag sein, aber irgendwo komm ich da 
nicht mit. ;)

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir sind Weltmeister!

Im Jammern.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark B. schrieb:
> Wir sind Weltmeister!
>
> Im Jammern.

Allen voran die Arbeitgeber: "Uäääh, wir finden keinen. Uäääh, wir 
wollen keine richtigen Löhne zahlen. Uäääh, wir wollen kein 
Festanstellungen. Uäääh, wir wollen niemanden ausbilden, das soll die 
Uni ganz alleine machen. Uäääh, wir wollen nicht investieren. Uäääh, wir 
brauchen mehr Ausländer...."

Autor: Bitte was? (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Mark B. schrieb:
> Wir sind Weltmeister!
> Im Jammern.
>
> Allen voran die Arbeitgeber: "Uäääh, wir finden keinen. Uäääh, wir
> wollen keine richtigen Löhne zahlen. Uäääh, wir wollen kein
> Festanstellungen. Uäääh, wir wollen niemanden ausbilden, das soll die
> Uni ganz alleine machen. Uäääh, wir wollen nicht investieren. Uäääh, wir
> brauchen mehr Ausländer...."

Die Arbeitgeber hier in Deutschland sind sowieso die größten 
Jammerlappen. Alles haben wollen, immer volle Leistung aber nichts 
zahlen können. Immer schön billig billig billig. Die sollen sich mal von 
den Arbeitgebern in den USA eine Scheibe abschneiden. Die jammern nicht 
über einen angeblichen Fachkräftemangel, die packen einfach mal richtig 
Geld auf den Tisch und natürlich auch Bonuszahlung und Zusatzleistungen. 
Da werden nicht noch drei  BWLer und ein Dienstleister 
zwischengeschaltet, die der Ingenieur dann noch mit durchfüttern darf.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte was? schrieb:
> Die Arbeitgeber hier in Deutschland sind sowieso die größten
> Jammerlappen. Alles haben wollen, immer volle Leistung aber nichts
> zahlen können. Immer schön billig billig billig.

Es gibt tatsächlich solche Arbeitgeber in Deutschland, keine Frage. Aber 
es gibt eben auch welche, die sehr großzügig zahlen, wo man bei der 
Gehaltszahlung am Ende des Monats fast schon ein schlechtes Gewissen 
hat, wenn man die hohe Geldsumme mit der Arbeit abgleicht, die man dafür 
nur leisten muss.

Das bedeutet, dass man sich als Angestellter den passenden 
Arbeitgebersuchen muss. Wer bei Dienstleistern und Klitschen anheuert, 
braucht sich jedenfalls nicht zu wundern, dass er in der Regel bis zum 
Letzten ausgebeutet wird, unbezahlte Überstunden inklusive.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
60k beim Dienstleister für nichts tun und keinerlei Verantwortung. DaVon 
träumen WiWi Studenten die bei den Big4 60h ohne stempeln knechten für 
48k.

Ihr habt hier sämtlichen Bezug zur Realität verloren. Und es ist KEIN 
problem als ingenieur einen verkackten 60k job zu bekommen. Wer keinen 
bekommt muss am A**** der Welt leben oder ein abnormaler Unmensch sein. 
DL nehmen JEDEN!!!!!!!!!!!!

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> Ja Finanzberater, du bist ein Toller Hecht.
> Und ein Ende des Wachstums bei Bondora ist schnell abzusehen:
> Im Moment der nächsten Rezession werden die Ausfälle höher und der Euro
> auseinander brechen. Dann hast du hoffentlich Finnland übergewichtet und
> nicht alles in Spanien investiert :)

Keine Sorge. Ich bin schließlich auf Platz 65 der Investorenrangliste, 
weil ich eine geniale Investmentstrategie entwickelt habe. 
Autoinvestment ist nur was für Anfänger, die sich mit 10 % Rendite 
begnügen.

Autor: Dipl.-Ing. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich geb auch mal meinen Senf dazu:

---------------------------------------------------
Ausbildung   : Dipl.-Ing
Alter        : 28
Erfahrung    : 3
Fachgebiet   : Fahrzeugtechnik
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Großkonzern
Region       : München
Mitarbeiter  : am Standort ca 1000
Erreichbark. : ~20 Minuten Fahrrad oder S-Bahn
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Entwicklungingenieur
Führung      : keine
Tätigkeit    : Schnittstellenfunktion
Arbeitszeit  : 35h
Ü.-Stunden   : abfeiern oder auszahlen
Urlaub       : 30d
Gehalt       : ~60k
Zusatzleist. : Wasserpender, Kaffee, Mitarbeitervergünstigungen, 
Altersvorsorge, etc.



Hab es damit ins s.g. "IGM-Disneyland" geschafft. Zufrieden bin ich 
trotzdem nicht. Schöne Wohnungen (2 Zimmer, ca 60 qm) kosten hier so ab 
1200 warm - sofern man überhaupt eine bekommt, meistens geht der 
Zuschlag dann doch an den Lehrer oder Arzt.
Da wären schon gut 40 % von meinem netto weg. Auch wenn ich schon aufs 
Auto verzichte kann man vom verbleibenden Rest nicht sonderlich gut 
leben. Bleiben im Monat vielleicht 500 € max. zum Sparen übrig. 
Vermögensaufbau ist so nicht möglich. Selbst wenn das Gehalt noch 
steigen sollte landet A) netto eh kaum was vom mehr-Brutto bei mir und 
B) wird das mehr-Netto wieder von höheren Mieten und 
Lebenshaltungskosten aufgefressen.
Spaß macht der Job auch nicht wirklich. Nur noch SAP, Prozesse, 
Besprechungen um nix und ohne Ergebnis, usw usf. Dazu Kollegen die ich 
einfach nicht mag. Fachidiot ist da noch untertrieben
Ich schaue mich jetzt jedenfalls wieder nach was anderem um: Definitiv 
auf dem Land, gerne auch unter meiner Qualifikation.
Vielleicht nehme ich mir aber auch erstmal eine Auszeit, ziehe wieder zu 
den Eltern, kümmere mich um meine kranke Oma und reise etwas rum. Alles 
irgendwie besser als tagaus tagein der Möhre hinterher zu rennen.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> 60k beim Dienstleister für nichts tun und keinerlei Verantwortung.

Komm, erzähle keine Märchen.

> DL nehmen JEDEN!!!!!!!!!!!!

Ok, du bist ein Troll, hätte ich wissen müssen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Peter schrieb:
> 60k beim Dienstleister für nichts tun und keinerlei Verantwortung.
>
> Komm, erzähle keine Märchen.
>
> DL nehmen JEDEN!!!!!!!!!!!!
>
> Ok, du bist ein Troll, hätte ich wissen müssen.

Sorry, dass ich aus eigener Erfahrung spreche. In Erfurt isses vllt 
anders. Aber dann zieh ich halt nach stuttgart um. :(

Beitrag #5510119 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Thomas N. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl.-Ing. schrieb:
> Bleiben im Monat vielleicht 500 € max. zum Sparen übrig.
> Vermögensaufbau ist so nicht möglich.

500 EUR rein zum sparen, wenn alles andere bezahlt ist? o_O ... oh je, 
ich glaube manchmal ich lebe wie im Film in "The Village" und wenn man 
das Dorf verlässt, sind alle anderen plötzlich 500 Jahre weiter xD ... 
wieviel Sparen ist denn genug? 3000 EUR? ... 5000 EUR? Ohne jetzt wieder 
sinnlose Kommentare zu bekommen, mich würde es wirklich mal 
interessieren, wie viel Sparen denn so allgemein als angemessen 
empfunden wird ...

Also keine Summen sondern Prozente vom eigenen Einkommen ...

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas N. schrieb:

> Also keine Summen sondern Prozente vom eigenen Einkommen ...

50%, also in deinem Falle wären das 500,-€. ;-)

Autor: asdfg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas N. schrieb:
> wieviel Sparen ist denn genug?

Soviel dass man nicht bis 67 buckeln muss...

Als Ingenieur oder Schichtarbeiter sollten das schon mindestems 800 Euro 
monatlich sein. Ich spare trotz 2 jährlichen Urlauben mehr als doppelte. 
Im Norden gibt es aber auch 65k bei 500 warm monatlich.

Autor: Kire L. (Firma: HTW) (sachse88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl.-Ing. schrieb:
> Da wären schon gut 40 % von meinem netto weg. Auch wenn ich schon aufs
> Auto verzichte kann man vom verbleibenden Rest nicht sonderlich gut
> leben. Bleiben im Monat vielleicht 500 € max. zum Sparen übrig.

also 60k brutto sind ca. 35k netto, macht im Monat ca. 2900,- Wenn dir 
nach allem noch 500€ nur bleiben hast du ein massives Ausgabenproblem;

+2900
-1500 Miete inkl. Strom + Inet
- 500 Sparen
- 350 Essen inkl Kantine (üppig bemessen...)
= 550 für ????

Teures Hobby? Du solltest locker 800€ sparen können, eher 1000. Such dir 
nen Mitbewohner / Freundin, dann sparst du noch mal 750€, wenn Ihr die 
Miete + NK teilt. Dann kannst du problemlos 50% vom Netto sparen und 
musst nur ca. 12 Jahre im Disneyland durchhalten ... Aber deine Bezüge 
müssten ja noch etwas steigen, 60k sind ja nur EG9 oder EG10. Das steigt 
doch bestimmt noch auf über >75k in den nächsten paar Jahren.

Autor: Thomas N. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Thomas N. schrieb:
>
>> Also keine Summen sondern Prozente vom eigenen Einkommen ...
>
> 50%, also in deinem Falle wären das 500,-€. ;-)

und wie kommst du darauf, dass ich 1000 EUR Einkommen habe?

asdfg schrieb:
> Soviel dass man nicht bis 67 buckeln muss...

Bis wann möchtest du stattdessen buckeln? Bis 64? Das ist ja nicht 
wirklich eine Zahl ...

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kire L. schrieb:

> also 60k brutto sind ca. 35k netto, macht im Monat ca. 2900,- Wenn dir
> nach allem noch 500€ nur bleiben hast du ein massives Ausgabenproblem;
>
> +2900
> -1500 Miete inkl. Strom + Inet
> - 500 Sparen
> - 350 Essen inkl Kantine (üppig bemessen...)
> = 550 für ????

LOL, dein Ernst? ->  "550 für ????"

Schonmal ein Auto gehabt, Möbel abbezahlt, Zahnarzt bezahlt, Kleidung 
gekauft, im Kino gewesen, auf Urlaub gespart... und das ist nur der 
Standard, da kommen die tausend kleinen Dinge auch noch dazu. Du hast 
ein massives Realitätsproblem.


> Teures Hobby? Du solltest locker 800€ sparen können, eher 1000. Such dir
> nen Mitbewohner / Freundin, dann sparst du noch mal 750€, wenn Ihr die
> Miete + NK teilt.

Du bist wohl noch nie mit einer Frau zusammen gewesen bzw. hast mal mit 
einer zusammen gelebt. Denkst du die Frau ist für dich als Kostenbremse 
da? Und wieder -> massives Realitätsproblem.

Autor: Abradolf L. (Firma: Ricksy Business) (abradolf_lincler) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas N. schrieb:
> Also keine Summen sondern Prozente vom eigenen Einkommen ...

1/3 - 1/2 sollten es schon sein.

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:

>
> Du bist wohl noch nie mit einer Frau zusammen gewesen bzw. hast mal mit
> einer zusammen gelebt. Denkst du die Frau ist für dich als Kostenbremse
> da? Und wieder -> massives Realitätsproblem.

Okay Henry. Du hast dich nun vollkommen ins Aus geschossen. Du bist 
nicht mehr ernst zu nehmen. Werde ich ab sofort in diesem Forum 
berücksichtigen.

MASSIVES REALITÄTSPROBLEM (für Henry G.) = Eine Partnerin mit der man 
Miete, Essen, Urlaube und alles andere teilt.

Bist du noch zu retten? Selbst wenn die Frau nur 1000€ netto mitbringt 
habe ich immerhin noch etwas in der Miete davon. Wenn du geistig auch 
nur etwas auf dem Kasten hast wir sie knappe 2.5k beisteuern.

ALSO WAS ZUR HÖLLER ERZÄHLST DU HIER? Ich krieg mich nicht mehr ein mit 
den Hohlbirnen hier.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:
> Bist du noch zu retten? Selbst wenn die Frau nur 1000€ netto mitbringt
> habe ich immerhin noch etwas in der Miete davon.

Hier hat Henry aber durchaus recht. Eine Freundin kostet finanziell auch 
etwas, und das in der Regel nicht zu knapp. Aus Liebe wird es nur nicht 
ausgerechnet, das ist ja auch nicht gerade romantisch. Sie will 
Geschenke, Kurztrips, neue Möbel, Luxus, eine neue Küche, Dekokram usw. 
Sie gibt dabei natürlich nicht nur ihr Geld, sondern auch deines mit 
aus. Selbst wenn sie die Hälfte der Miete beisteuert, wird es am Ende 
ein Minusgeschäft sein. Dass man eine Partnerschaft allerdings nicht nur 
rein finanziell betrachten darf, ist selbstverständlich klar, aber um 
genau diesen Aspekt ging es hier ja konkret.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas N. schrieb:
> Also keine Summen sondern Prozente vom eigenen Einkommen ...

Etwa 2/3 vom Haushaltsnetto werden gespart bzw. investiert.

Autor: Kire L. (Firma: HTW) (sachse88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Schonmal ein Auto gehabt, Möbel abbezahlt, Zahnarzt bezahlt, Kleidung
> gekauft, im Kino gewesen, auf Urlaub gespart... und das ist nur der
> Standard, da kommen die tausend kleinen Dinge auch noch dazu. Du hast
> ein massives Realitätsproblem.

Er hat gesagt er hat kein Auto, Zahnarzt ist versichert in der GKV, 
maximal Zuzahlung und er ist noch keine 30, da braucht er hoffentlich 
keine grösseren Massnahmen, wenn doch, selbst schuld. Bleiben also 
6600,- im Jahr für Möbel, Urlaub und Kleidung, im ersten Jahr ok, aber 
er arbeitet ja schon 3 Jahre da sind die Möbel/Klamotten abgezahlt und 
Urlaub für mehrere k im Jahr ist definitiv Luxus, kann man machen aber 
dann halt nicht beschweren.

Heinrich schrieb:
> Hier hat Henry aber durchaus recht. Eine Freundin kostet finanziell auch
> etwas, und das in der Regel nicht zu knapp. Aus Liebe wird es nur nicht
> ausgerechnet, das ist ja auch nicht gerade romantisch. Sie will
> Geschenke, Kurztrips, neue Möbel, Luxus, eine neue Küche, Dekokram usw.
> Sie gibt dabei natürlich nicht nur ihr Geld, sondern auch deines mit
> aus. Selbst wenn sie die Hälfte der Miete beisteuert, wird es am Ende
> ein Minusgeschäft sein. Dass man eine Partnerschaft allerdings nicht nur
> rein finanziell betrachten darf, ist selbstverständlich klar, aber um
> genau diesen Aspekt ging es hier ja konkret.

Na da viel Spass bei der zu 50% wahrscheinlichen Scheidung, das sind 
genau die Art Frauen die dich dann richtig ausnehmen. Solche Frauen gibt 
es, aber wer sich auf so was einlässt, selbst schuld. Meine Freundin 
zahlt alles 50%, Urlaub, Möbel, Auto(s), laufende Kosten etc. Sie 
verdient ja auch fast so viel wie ich, warum sollte ich da alles zahlen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie zahlt die hälfte der miete und einkäufe.

Macht bei mir 900€ pro monat oder 10800€ im Jahr Ersparnis.

Soviel Deko könnte sie gar nicht kaufen. :D

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:

> Bist du noch zu retten? Selbst wenn die Frau nur 1000€ netto mitbringt
> habe ich immerhin noch etwas in der Miete davon. Wenn du geistig auch
> nur etwas auf dem Kasten hast wir sie knappe 2.5k beisteuern.
>
> ALSO WAS ZUR HÖLLER ERZÄHLST DU HIER? Ich krieg mich nicht mehr ein mit
> den Hohlbirnen hier.

Ah, ok. Du bist also noch Jungfrau?! ;-)

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kire L. schrieb:

> Er hat gesagt er hat kein Auto, Zahnarzt ist versichert in der GKV,

Und da werden selbst wirklich notwendige Sachen nicht mehr übernommen. 
Und wer sich die billige Füllung (von der GKV) einsetzen lässt, wird 
sehr schnell um so mehr bezahlen müssen, da diese Füllungen auf Dauer 
den Zahn kaputt gehen lassen.

> maximal Zuzahlung und er ist noch keine 30, da braucht er hoffentlich
> keine grösseren Massnahmen, wenn doch, selbst schuld.

Das ist Quatsch, manchen pflegen ihre Zähne gar nicht und haben mit 30 
noch kein einziges Loch, bei anderen ist es genau anders herum. Das kann 
man sich nicht aussuchen. Oder sagst du Leuten die Hautkrebs haben, dass 
sie selber Schuld sind? (Zulange in der Sonne bla bla)


Naja, kommt mal ins Erwachsenenalter, wo ein Urlaub auf Malle, Busfahren 
und billige Ikea-Möbel nicht mehr lebenserfüllend sind. Zumal kann auch 
mal ein Job ersatzlos weg sein, auch für Jahre. Oder ab 50 arbeitslos. 
Dann möchte ich euch mal mit eurem Taschengeldgespare sehen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Oder ab 50 arbeitslos. Dann möchte ich euch mal mit eurem
> Taschengeldgespare sehen.

Dank DINK-Gehalt ist man als Ing. mit 50 eh als Privatier unterwegs.
Ok, außer man gerät an solche Damen wie du sie kennst.
Also die die teure Geschenke einfordern und sich selbst nicht an den 
Kosten beteiligen.

Autor: Kire L. (Firma: HTW) (sachse88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry G. schrieb:
> Und da werden selbst wirklich notwendige Sachen nicht mehr übernommen.

Kannst du das genauer ausführen/auflisten? Ich muss immer nur ca. 45,- 
zuzahlen wenn ich Kunststoff statt Amalgam haben will.

Henry G. schrieb:
> Das ist Quatsch, manchen pflegen ihre Zähne gar nicht und haben mit 30
> noch kein einziges Loch, bei anderen ist es genau anders herum. Das kann
> man sich nicht aussuchen. Oder sagst du Leuten die Hautkrebs haben, dass
> sie selber Schuld sind? (Zulange in der Sonne bla bla)

Wir reden hier aber schon über den normalen Durchschnittsmenschen oder? 
Es ist definitiv nicht normal wenn man mit 30 schon keinen unbehandelten 
Zahn mehr im Mund hat. Und Hautkrebs ist auch kein Normalfall, wird ja 
durch UV ausgelöst (nach meinem Kenntnisstand), dagegen kann man sich 
schützen, die meisten Forumsteilnehmer werden eher keinen Outdoor - Job 
haben oder?

Möbel sind

Henry G. schrieb:
> Naja, kommt mal ins Erwachsenenalter, wo ein Urlaub auf Malle, Busfahren
> und billige Ikea-Möbel nicht mehr lebenserfüllend sind. Zumal kann auch
> mal ein Job ersatzlos weg sein, auch für Jahre. Oder ab 50 arbeitslos.
> Dann möchte ich euch mal mit eurem Taschengeldgespare sehen.

Wow, also ob mein Leben erfüllend ist hängt davon ab ob ich viel Geld 
für Urlaube, Autos und Möbel ausgebe ... ja das sehe ich anders. Ich 
kaufe lieber gebrauchte Möbel, insbesondere von Ikea, fahre ein 10 Jahre 
altes Auto und bin eher sparsam im Urlaub. Dadurch sparen wir aber 
aktuell 50% unseres Nettos, immerhin mehr als 40.000€ im Jahr. Wir legen 
ganz konservativ in Dividendenaktien an und sind dann mit 50 lange schon 
nicht mehr auf Erwerbsarbeit angewiesen.

Trotzdem gönnen wir uns auch was, wir wohnen zu zweit auf 140qm + 70qm 
Dachterrasse ... man muss halt seine Prioritäten richtig legen.

Autor: Kire L. (Firma: HTW) (sachse88)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und die Kohle kommt rein durch

Ausbildung   : Dipl.-Ing (FH)
Alter        : 30
Erfahrung    : 5
Fachgebiet   : Werkzeug- & Sondermaschinen, Industrialisierung
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Mittelstand, Tochter Fortune 500
Region       : Basel Land
Mitarbeiter  : am Standort ca 80
Erreichbark. : ~30 Minuten Auto oder 1h Fahrrad
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Entwicklungingenieur
Führung      : keine
Tätigkeit    : Entwickeln, Projektleitung
Arbeitszeit  : 40h
Ü.-Stunden   : abfeiern oder auszahlen
Urlaub       : 25d (27 ab 40, 30 ab 50)
Gehalt       : ~100k CHF / 85k €
Zusatzleist. : Wasser, Kaffee, Frühstück am Freitag, Pensionskasse
Entwicklung  : 45k € (1. Jahr)
               50k € (2. Jahr)
               45k € (3. Jahr, freiwilliger Verzicht, Firma war fast 
pleite)
Firmenwechsel  85k CHF (4. Jahr)
               88k CHF (5. Jahr)
Firmenwechsel 100k CHF (aktuell)


Frau dazu
Ausbildung   : Msc Biologie
Alter        : 28
Erfahrung    : 4
Fachgebiet   : Qualitätssicherung Pharma
---------------------------------------------------
Angaben zur Firma:
---------------------------------------------------
Firma        : Mittelstand
Region       : Basel Land
Mitarbeiter  : am Standort ca 300
Erreichbark. : ~35 Minuten Auto
---------------------------------------------------
Angaben zur Stelle:
---------------------------------------------------
Funktion     : Qualitätsmanagment
Führung      : keine
Tätigkeit    : Sterile Verpackung sicher stellen
Arbeitszeit  : 41h
Ü.-Stunden   : abfeiern oder auszahlen
Urlaub       : 25d (27 ab 40, 30 ab 50)
Gehalt       : ~96k CHF / 82k €
Zusatzleist. : keine Ahnung, Pensionskasse
Entwicklung  : 72k CHF (1. Jahr)
               76k CHF (2. Jahr)
               80k CHF (3. Jahr)
               83k CHF (4. Jahr)
Firmenwechsel  96k CHF (aktuell)


Le X. schrieb:
> Dank DINK-Gehalt ist man als Ing. mit 50 eh als Privatier unterwegs.

Das ist der Plan, ich sehe es gibt auch ähnlich denkende Menschen:)

: Bearbeitet durch User
Autor: Koch (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> Sie will Geschenke, Kurztrips, neue Möbel, Luxus, eine neue Küche,
> Dekokram usw. Sie gibt dabei natürlich nicht nur ihr Geld, sondern auch
> deines mit aus.

Wow, so eine Frau heiratet doch niemand. Es sei denn er ist ein 
hoffnungsloser Fall.

Autor: FH Entwiggler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Koch schrieb:
> Heinrich schrieb:
>> Sie will Geschenke, Kurztrips, neue Möbel, Luxus, eine neue Küche,
>> Dekokram usw. Sie gibt dabei natürlich nicht nur ihr Geld, sondern auch
>> deines mit aus.
>
> Wow, so eine Frau heiratet doch niemand. Es sei denn er ist ein
> hoffnungsloser Fall.

Wenn man beim DL arbeitet, kann man froh sein überhaupt eine 
abzukriegen!

Autor: Koch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FH Entwiggler schrieb:
> Wenn man beim DL arbeitet, kann man froh sein überhaupt eine
> abzukriegen!

Troll weiter.

Autor: FaulerSack (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Koch schrieb:
> Wow, so eine Frau heiratet doch niemand. Es sei denn er ist ein
> hoffnungsloser Fall.

Was für Männer hier im Forum unterwegs sind. Unglaublich. Würd mich 
nicht wundern, wenn eure Frauen sich irgendwann scheiden lassen von 
euch, weil ihr denen nix bieten könnt. Romantisches Essen, Kino gehen, 
Blumen kaufen, Schmuck kaufen. Das gehört alles zur einer glücklichen 
Beziehung. Und das kostet auch alles. Natürlich schenkt mir die Frau 
ebenfalls ab und zu teure Markenhemden oder ein neuestes Video-Game.

Ich bin da voll bei Henry und ich verstehe ihn 100 %. Bei einer 
Scheidungsrate von 50 % in D finde ich es sehr lustig, wie einige hier 
mit ihren Sparmaßnahmen mit der SELBEN FRAU/FREUNDIN BIS 50 NOCH 
ZUSAMMEN BLEIBEN wollen und dann nicht mehr auf die Arbeit angewiesen 
sein wollen. Und das noch bei Männern hier, die ne Schrottkiste fahren, 
die gebrauchte Möbel kaufen (sogar gebrauchte Sofas und Betten bestimmt, 
wo graue, cremige Flüssigkeitsflecken drauf sind) und die nicht mal 
Urlaub machen (vermutlich besteht ihr Urlaub darin, mit der Freundin 
abends Netflix zu schauen).

Und dann werden Männer, die ihren Frauen was bieten können, auch noch 
als hoffnungslose Fälle beleidigt. :D Passt lieber auf, dass solche 
Männer nicht eure Frauen ... naja ihr wisst, was ich meine.

Autor: Koch (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
FaulerSack schrieb:
> Romantisches Essen, Kino gehen, Blumen kaufen, Schmuck kaufen. Das
> gehört alles zur einer glücklichen Beziehung. Und das kostet auch alles.
> Natürlich schenkt mir die Frau ebenfalls ab und zu teure Markenhemden
> oder ein neuestes Video-Game.

Romantisches Essen kostet nicht viel, wir gehen jede Woche aus und 
zahlen so um die 40-70 Euro zusammen. Tipps inklusive. Reine 
Geldverschwendung, aber so ist es.

Kino? Es gibt doch Netflix, meine Frau mag Kino nicht, ich auch nicht. 
Wir schauen so 2-4 Stunden pro Woche, mehr wäre schon bedenklich.

Blumen kaufe ich ab und zu mal, mal für 4 Euro, mal für 15 Euro.

Schmuck kostet auch nicht viel und wird höchstens 1 mal im Jahr gekauft.

Ich kriege keine Geschenke von meiner Frau, wozu auch? Ich habe ja 
alles. Bis auf Weihnachten und Geburtstag, da fühlt sich man irgendwie 
gezwungen was zu schenken.

Markenhemden und Videospiele, erinnert mich ans Teenage-Alter.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wir gehen auch 1-2 mal die Woche essen aber zahlen vom gemeinsamen 
Konto. Kino und Urlaube wird ebenfalls zusammen gezahlt.

Schmuck kaufen? Wtf.

Frauen etwas bieten können != frauen beschenken......

Autor: Kire L. (Firma: HTW) (sachse88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Frauen etwas bieten können != Frauen beschenken......

So sieht es aus, weise Worte.

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Koch schrieb:
> Blumen kaufe ich ab und zu mal, mal für 4 Euro, mal für 15 Euro.
>
> Schmuck kostet auch nicht viel und wird höchstens 1 mal im Jahr gekauft.

Diese zwei Sätze sprechen für sich, da braucht man wirklich nicht mehr 
viel dazu schreiben. Blumen für 4 Euro, alles klar. Schmuck kostet nicht 
viel, alles klar; vermutlich beides aus dem Kaugummiautomaten. Ich frage 
mich wirklich, in was für einer Traumwelt hier manche leben, mit der 
Realität hat es jedenfalls rein gar nichts zu tun.

Autor: Henry G. (gtem-zelle)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:

> Frauen etwas bieten können != frauen beschenken......

Und das wäre was?