Forum: Offtopic Epidemiologischer Verlauf und Analyse von Krankheiten Teil 3


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> Medien? Du wirst doch nicht mit solch banalen Dingen argumentieren
> wollen!

Es gibt auch Qualitätsmedien! Ich kenne zB eine nette alte Dame, die 
kann sowohl Kaffeesatz als auch Tarotkarten. Von Glaskugeln hält sie 
nichts, weil das Humbug ist, wie sie meint.

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Medien? Du wirst doch nicht mit solch banalen Dingen argumentieren
>> wollen!
>
> Es gibt auch Qualitätsmedien! Ich kenne zB eine nette alte Dame, die
> kann sowohl Kaffeesatz als auch Tarotkarten. Von Glaskugeln hält sie
> nichts, weil das Humbug ist, wie sie meint.

O.k. O.k. - wenn das deine 'Qualitätsmedien' sind...

von G. K. (zumsel)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:

> Nicht nötig bei den Schönfärbereien ist klar, wie es darunter brodelt D.
> ist, dank der „Schwarzen Null“ so Bankrott wie Wirecard und betreibt die
> gleiche Insolvenzverschleppung. Deshalb auch der Sinneswandel bei der
> Europäichen Schuldenvergemeinschaftung und der Gelddruckerei neu. Der
> Coronakrieg ist die Ablenkung vom Wirtschaftskrieg.....

Man könnte auch die Einnahmen erhöhen.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> D. ist, dank der „Schwarzen Null“ so Bankrott wie Wirecard

Tja, wir hätten uns damals die Ostzone nicht kaufen sollen...

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Mal zur Themenüberschrift noch ein Gedanke von heute früh am Morgen aus 
der morgendlichen sonntäglichen zeitdrucklosen Sitzung beim Frühstücken:

Es gab einige Artikel, das der Corona-Virus schon 2019 im Abwasser in 
Spanien und Italien gefunden wurde. Wenn das stimmen sollte, wundere ich 
mich, das es noch keinen Artikel gibt, der die Gensequenzen von diesen 
Funden mit den Viren schwer Erkrankter verglichen hat. Es wäre doch 
interessant, ob dazwischen eine kleine Mutation stattfand, bzw. sich das 
Virus nützliche Gene einverleibt haben könnte.

Könnte es einen Grund geben, so etwas nicht gemacht zu haben oder zu 
veröffentlichen? Läßt sich die Gen-Komponente aus anderen 
Veröffentlichungen vielleicht erraten?
Nebenbei fielen mir diese Fragen ein, die vielleicht gar nicht so 
abwegig sein könnten.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> O.k. O.k. - wenn das deine 'Qualitätsmedien' sind...

Selbstverständlich ist die Dame viel vesser als diese unzuverlässigen 
Massenblätter! Bei ihr wird man nicht mit Dutzendwarexaus der 
Serienfertigung abgespeist, sondern jeder bekommt eigene Nachrichten, 
abgestimmt auf seine höchstpersönliche Realität.

So ist zugleich auch ein gewisses Maß an Exklusivität gesichert, was 
natürlich auch seinen Preis hat. Dafür ist man nicht von diesen 
Malefiz-Systemmedien abhängig.

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> O.k. O.k. - wenn das deine 'Qualitätsmedien' sind...
>
> Selbstverständlich ist die Dame viel vesser als diese unzuverlässigen
> Massenblätter! Bei ihr wird man nicht mit Dutzendwarexaus der
> Serienfertigung abgespeist, sondern jeder bekommt eigene Nachrichten,
> abgestimmt auf seine höchstpersönliche Realität.
>
> So ist zugleich auch ein gewisses Maß an Exklusivität gesichert, was
> natürlich auch seinen Preis hat. Dafür ist man nicht von diesen
> Malefiz-Systemmedien abhängig.

"Exklusivität" ???
Wenn du so sehr auf Speichelleckerei stehst kann ich nicht helfen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> D. ist, dank der „Schwarzen Null“ so Bankrott wie Wirecard
>
> Tja, wir hätten uns damals die Ostzone nicht kaufen sollen...

Wenn D keine schwarze Null so viele Jahre gehabt hätte, dann wäre D 
jetzt so Pleite wie Griechenland während der Finanzkriese. Die Banken 
würden keine Mehrverschuldung zulassen. Es würde keine Finanzspritzen 
für die Wirtschaft geben, sondern eine massive Kürzung von 
Sozialleistungen. Kein anderes Land würde für D einen "Rettungsschirm" 
aufspannen. Der Euro würde ein Talfahrt machen, die sich gewaschen hat. 
Südasien kauft alles auf und hat eine neue Kolonie mitten in Europa.

Könnt ja mal die Fäden weiter spinnen ...

: Bearbeitet durch User
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Von Glaskugeln hält sie
> nichts, weil das Humbug ist, wie sie meint.

Lüge! Die meisten nehmen keine Glaskugeln, weil die nicht 
Spülmaschinenfest sind! Zu faul zum mit-der-Hand abwaschen!

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Medien? Du wirst doch nicht mit solch banalen Dingen argumentieren
>> wollen!
>
> Es gibt auch Qualitätsmedien! Ich kenne zB eine nette alte Dame, die
> kann sowohl Kaffeesatz als auch Tarotkarten. Von Glaskugeln hält sie
> nichts, weil das Humbug ist, wie sie meint.

Nachfrage: warum setzen dann gewisse Baumhausbauer und deren Jünger so 
sehr auf die erhoffte Popularität durch die verhassten Medien? Ist doch 
offensichtlich alles braune Brühe, die die absondern? Oder fliesst diese 
doch, der Schwerkraft folgend, 'linksunten' weg?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> warum setzen dann gewisse Baumhausbauer und deren Jünger so
> sehr auf die erhoffte Popularität durch die verhassten Medien?

Du bist Irrtum. "Lügenpresse" und "Fake-News" und "gleichgeschaltet" 
sind Erfindungen des Nazi-Lagers.

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> warum setzen dann gewisse Baumhausbauer und deren Jünger so
>> sehr auf die erhoffte Popularität durch die verhassten Medien?
>
> Du bist Irrtum. "Lügenpresse" und "Fake-News" und "gleichgeschaltet"
> sind Erfindungen des Nazi-Lagers.

Wo habe ich derartige Bezeichnungen auch nur erwähnt?
Mir fallen eben nur gewisse Ungereimtheiten im Verhältnis zwischen Wort 
und Tat auf, die ich für wichtig halte!

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> Nachfrage: warum setzen dann gewisse Baumhausbauer und deren Jünger so
> sehr auf die erhoffte Popularität durch die verhassten Medien?
Da noch nicht einmal ungewisse Baumhausbauer und schon gar nicht deren 
Jünger zu meinem Bekanntenkreis zähle, werde ich mich wohl (oder eher 
übel) auf Deine diesbezügliche Erfahrung verlassen müssen.
> Ist doch
> offensichtlich alles braune Brühe, die die absondern?
Auch damit kennst Du Dich sicherlich deutlich besser aus als ich.
> Oder fliesst diese
> doch, der Schwerkraft folgend, 'linksunten' weg?
Meine Unkenntnis erstreckt sich insbesondere auf Detailkenntnsse, die 
man nur durch ganz besondere Nähe gewinnen kann. Ich werde mich also 
gerade diesbezüglich auf Deine Erlebnisberichte verlassen müssen.
Andererseits lässt die Physik vermuten, dass das,, was sich rechts oben 
befindet, nach links unten strebt, derxSchwerkraft folgend. Warum sollte 
für braune Brühe etwas anderes gelten?

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Du bist Irrtum. "Lügenpresse" und "Fake-News" und "gleichgeschaltet"
> sind Erfindungen des Nazi-Lagers.

Das waren doch Begriffe für westliche Presse. Zumindest kannte ich diese 
Bezeichnungen schon von einer Frau aus den neuen Bundesländern kurz nach 
der Wende, der es als kleine Funktionärin doch vorher recht gut ging.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Achim B. schrieb:
>> Du bist Irrtum. "Lügenpresse" und "Fake-News" und "gleichgeschaltet"
>> sind Erfindungen des Nazi-Lagers.
>
> Das waren doch Begriffe für westliche Presse. Zumindest kannte ich diese
> Bezeichnungen schon von einer Frau aus den neuen Bundesländern kurz nach
> der Wende, der es als kleine Funktionärin doch vorher recht gut ging.

Das muss die Wende von 1945 gewesen sein, dann passt alles. Bis auf 
Fake-News.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> D. ist, dank der „Schwarzen Null“ so Bankrott wie Wirecard
>
> Tja, wir hätten uns damals die Ostzone nicht kaufen sollen...

Jetzt sind wir dichter beisammen als dir lieb das Schnäppchen war ein 
teures. Billig ist mir zu teuer hörte ich damals als Antwort auf die 
Frage, warum jemand bei P&K Kleidung kaufte. Das könne er sich nicht 
leisten. Dem kann ich nur zustimmen.

Namaste

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Das muss die Wende von 1945 gewesen sein, dann passt alles. Bis auf
> Fake-News.

Der gehört auch in diese Reihe, denn diesen Begriff verwendete ihre 
Freundin, die ein Jahr im englischsprachigen Ausland war und war dort 
daher auch in der Szene geläufig.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> O.k. O.k. - wenn das deine 'Qualitätsmedien' sind...
>
> Selbstverständlich ist die Dame viel vesser als diese unzuverlässigen
> Massenblätter! Bei ihr wird man nicht mit Dutzendwarexaus der
> Serienfertigung abgespeist, sondern jeder bekommt eigene Nachrichten,
> abgestimmt auf seine höchstpersönliche Realität.
>
> So ist zugleich auch ein gewisses Maß an Exklusivität gesichert, was
> natürlich auch seinen Preis hat. Dafür ist man nicht von diesen
> Malefiz-Systemmedien abhängig.

percy

heute gefällst du mir schon besser, das hat wenigstens nIE wEH aU.

Namaste

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Das war die Wende 1989.

Beitrag #6335776 wurde vom Autor gelöscht.
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Jetzt sind wir dichter beisammen als dir lieb

Och, soooo "dichter beisammen" sind wir beide nun auch wieder nicht. 
Höchstens Global gesehen. Mir ist diese Nicht-Nähe ganz lieb.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Tja, wir hätten uns damals die Ostzone nicht kaufen sollen...

ergaunert durch falsche Versprechen.

10 Millionen mit Land und  Besitz und guter Ausbildung.
..auch den Willen zu Arbeiten.

gegen jetzt in den letzten 5/6  Jahre kommenden Flüchtlingen und 
Asylanden.
was inzwischen die 3-5 Millionengrenze erreicht haben wird.

Die sogenannten Kosten der Vereinigung sind lange schon aus dem neuen
Ländern zurück.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> 3-5 Millionengrenze

Was ist das denn?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Was ist das denn?

Grenzgebiet in welchem  Abstammungs- und Herkunftsrecht vor 
Menschenrecht gelten, also von nur bedingt migrationsfähigen faulen 
Tomaten(unterXroterschaleXbrauneXfrucht) besiedeltes Terrain.

Namaste

von A. K. (prx)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> gegen jetzt in den letzten 5/6  Jahre kommenden Flüchtlingen und
> Asylanden. was inzwischen die 3-5 Millionengrenze erreicht haben wird.

Das statistische Bundesamt nennt mit Ende 2018 insgesamt 1,8 Mio 
Schutzsuchende, davon 1,3 Mio mit Aufenthaltstitel. Bis zu deiner Grenze 
ist also noch viel Spielraum.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> gegen jetzt in den letzten 5/6  Jahre kommenden Flüchtlingen und
>> Asylanden. was inzwischen die 3-5 Millionengrenze erreicht haben wird.
>
> Das statistische Bundesamt nennt mit Ende 2018 insgesamt 1,8 Mio
> Schutzsuchende, davon 1,3 Mio mit Aufenthaltstitel. Bis zu deiner Grenze
> ist also noch viel Spielraum.

Rechne noch mal nach: 3-5= -2. Er möchte also wahrscheinlich knapp vier 
Mio eausschmeißrn, auch wenn wir uns dafür einige irgendwo ausleihen 
müssten.
Vielleicht meint er aber auch, in en letzten 10 Monaten (5/6 Jahre) 
seien zwei Mio abgewandert.

Bloß sehe ich da nichts, was man als Grenze, Schwelle oder ähnliches 
bezeichnen könnte.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Rechne noch mal nach: 3-5= -2. Er möchte also wahrscheinlich knapp vier
> Mio eausschmeißrn, auch wenn wir uns dafür einige irgendwo ausleihen
> müssten.

Wenn ich Winfried richtig verstanden haben, sollte man sich die in einem 
bekannten Freistaat "ausleihen", und dabei weniger nach dem Status als 
Schutzsuchende selektieren, als vielmehr nach der farblichen 
Innenausstattung.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> P&K
>
> ???

Also bitte - Hamburger sein und so 'ne Frage stellen? P&C meinen und 
danebentippen dürfen andere auch. ;-)

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wenn ich Winfried richtig verstanden haben, sollte man sich die in einem
> bekannten Freistaat "ausleihen", und dabei weniger nach dem Status als
> Schutzsuchende selektieren, als vielmehr nach der farblichen
> Innenausstattung.

Ja, das ginge natürlich auch.
Ganz allgemein finde ich den Farbumschlag der Tomaten beim 
Reifungsprozess überaus interessant.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ergaunert durch falsche Versprechen.

Wieso? Blühende Landschaften habt ihr doch! Noch und Nöcher! Könnten 
sogar mehr sein, wenn ihr z.B. Magdeburg einebnen würdet.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Wieso? Blühende Landschaften habt ihr doch! Noch und Nöcher! Könnten
> sogar mehr sein, wenn ihr z.B. Magdeburg einebnen würdet.

Magdeburg hat damit schon Erfahrung. Deine Lust daran, andere zu ärgern, 
sollte gewisse Grenzen des Anstands nicht überschreiten.

: Bearbeitet durch User
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Deine Lust daran, andere zu ärgern,
> sollte gewisse Grenzen des Anstands nicht überschreiten.

Nun hab dich nicht so! Hab aber mal ausnahmsweise bewertet; positiv.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal was anderes: Ich frage mich, was die Mallorquinischen Behörden 
und Gastronomen sonst so von deutschen und englischen 
Ballermann-Touristen erwartet haben...

https://www.tagesschau.de/ausland/mallorca-tourismus-105.html

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Nun hab dich nicht so!

Für jene, denen das zu verschlüsselt daher kam:
https://de.wikipedia.org/wiki/Magdeburger_Hochzeit

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Hier mal was anderes: Ich frage mich, was die Mallorquinischen Behörden
> und Gastronomen sonst so von deutschen und englischen
> Ballermann-Touristen erwartet haben...

Naja die konnten es alle kaum erwarten bis diese furchtbaren Touristen 
wieder einreisen durften. Die können alle ganz still sein.

: Bearbeitet durch User
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Das waren doch Begriffe für westliche Presse. Zumindest kannte ich diese
> Bezeichnungen schon von einer Frau aus den neuen Bundesländern kurz nach
> der Wende

Fake-News. Als Begriff der Ostzone. Ja nee is klar.

Kann dir aus Erfahrung sagen: Nein. Lügenpresse auch nicht. Den Begriff 
Gleichschaltung gab es, aber nicht für westliche Medien.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Hier mal was anderes: Ich frage mich, was die Mallorquinischen Behörden
> und Gastronomen sonst so von deutschen und englischen
> Ballermann-Touristen erwartet haben...

Aber: Eigenverantwortung!

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Rechne noch mal nach: 3-5= -2. Er möchte also wahrscheinlich knapp vier
>> Mio eausschmeißrn, auch wenn wir uns dafür einige irgendwo ausleihen
>> müssten.
>
> Wenn ich Winfried richtig verstanden haben, sollte man sich die in einem
> bekannten Freistaat "ausleihen", und dabei weniger nach dem Status als
> Schutzsuchende selektieren, als vielmehr nach der farblichen
> Innenausstattung.

Weder noch, ich lieferte eine mögliche Erklärung keine Präferenz.
Imho ist niemand gleicher als ein anderer zu behandeln. Weder nach 
Herkunft noch nach anderen Kriterien.

Insbesondere die Freizügigkeit weis ich als ehemalig Leibeigener zu 
schätzen.

Namaste

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Insbesondere die Freizügigkeit weis ich als ehemalig Leibeigener zu
> schätzen.

Was macht eigentlich Deine Naturalisation?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Insbesondere die Freizügigkeit weis ich als ehemalig Leibeigener zu
>> schätzen.
>
> Was macht eigentlich Deine Naturalisation?

Das hat noch etwas Zeit. Aber ich habe für die nächsten 5 Jahre eine B 
Bewilligung.

Namaste

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Kann dir aus Erfahrung sagen: Nein.

Kenne diese aber von den Studierenden aus den neuen Ländern in 
Verbindung mit dem dortigen Dialekt (gesächselt und gethüringert) als 
schlagfertigen Kracher letztes Jahrtausend am Biertisch eingeworfen.

Aber meinetwegen kannst Du ruhig an Rechte glauben, denen kreativ 
intelligente sprachliche Leistungen gelungen wären und nur abgekupfert 
wäre Fehlanzeige.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Aber meinetwegen kannst Du ruhig an Rechte glauben, denen kreativ
> intelligente sprachliche Leistungen gelungen wären und nur abgekupfert
> wäre Fehlanzeige.

Zumindest dieser Satz ist eine recht kreative sprachliche Leistung.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Achim B. schrieb:
>> Hier mal was anderes: Ich frage mich, was die Mallorquinischen Behörden
>> und Gastronomen sonst so von deutschen und englischen
>> Ballermann-Touristen erwartet haben...
>
> Aber: Eigenverantwortung!

Bei diesem Typ von Touristen hättet Ihr das erwartet?

Da hat Euch aber die Menschenkenntnis gänzlich im Stich gelassen!

Aber wir brauchen Testkarnikel für die Impfungen!

Da hat einer im Kommentar geschrieben, das diese Touristen ihren 
Krankenfall selber bezahlen sollten. Da würde ich noch einen draufsetzen 
und ergänzen, als Versuchskarnikel gibt es erheblichen Rabatt darauf. 
Die unterschriebene Erklärung würde ich noch vor dem Hinflug einfordern.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Rechne noch mal nach: 3-5= -2. Er möchte also wahrscheinlich knapp vier
>> Mio eausschmeißrn, auch wenn wir uns dafür einige irgendwo ausleihen
>> müssten.
>
> Wenn ich Winfried richtig verstanden haben, sollte man sich die in einem
> bekannten Freistaat "ausleihen", und dabei weniger nach dem Status als
> Schutzsuchende selektieren, als vielmehr nach der farblichen
> Innenausstattung.

Wie auch immer, allein die Anwesenheit von Ausländern sorgt für Ärger:
https://www.volksverpetzer.de/aktuelles/afd-stadtrat-verurteilt/
Dumm nur, dass der Laschyk am Ende wieder alles durcheinander schmeißt 
und geradezu grausamen Dummfug erzählt. Schade!

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> und geradezu grausamen Dummfug erzählt.
>
> Stimmts wenigstens hier? ;-)
> 
https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/thomas-prinz-afd-stadtrat-erfindet-auslaender-ueberfaelle-71786338.bild.html

Klingt deutlich plausibler, und steht nicht im Eiderspruch zu StGB und 
StPO.
>
> Hier gibt es zumindest mehr Details:
> 
https://www.saechsische.de/plus/afd-stadtrat-thomas-prinz-amtsgericht-dippoldiswalde-prozess-urteil-5227603.html

Was steht denn da so hinter der Paywall?

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Was steht denn da so hinter der Paywall?

Mich hat die Wand keiner Ablehnung für würdig erachtet. Mit 
Scriptblocker klappt es offenbar besser.

Wenn du verrätst was dich stört, wirds einfacher. Ich darf ja nicht den 
ganzen Artikel posten.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Es ist durchaus möglich, dass für Teile der Polizei viele Täter links
> wirken. Wenn nach rechts nicht mehr viel Luft ist, sieht irgenwie alles
> links aus.

Hier gibt's was dazu:
https://www.volksverpetzer.de/kommentar/gdp-anti-antifa/

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wenn du verrätst was dich stört, wirds einfacher. Ich darf ja nicht den
> ganzen Artikel posten.

Die Freundin dürfte wohl kaum zur Zahlung von 6üü Euro an eine 
gemeinnützige Einrichtung verurteilt worden sein.
Und auch das Nichterscheinen des Angeklagten ist nicht geahndet worden. 
Eher dürfte das Gegenteil der Fall sein.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Die Freundin dürfte wohl kaum zur Zahlung von 6üü Euro an eine
> gemeinnützige Einrichtung verurteilt worden sein.

Wohl schon: "Der Richter verhängte gegen die Mitangeklagte einen 
Strafbefehl von 600 Euro. Die Summe soll sie an eine gemeinnützige 
Einrichtung zahlen. Damit wird das Verfahren wegen Versicherungsbetrugs 
gegen sie eingestellt. [...] Die Frau hat das Urteil angenommen."

> Und auch das Nichterscheinen des Angeklagten ist nicht geahndet worden.
> Eher dürfte das Gegenteil der Fall sein.

Hier wirds undeutlich, denn es geht nicht klar hervor, ob es die 3200€ 
nur fürs Schwänzen gab, oder zusammen mit Fall#1:
"Der AfD-Mann soll insgesamt 3.200 Euro Strafe zahlen. Damit wird das 
Nichterscheinen vor Gericht geahndet und Fall Nummer eins von 2014 zu 
den Akten gelegt."

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Es ist durchaus möglich, dass für Teile der Polizei viele Täter links
>> wirken. Wenn nach rechts nicht mehr viel Luft ist, sieht irgenwie alles
>> links aus.

Das hat vielleicht etwas mit dem Demonstrationsrecht zu tun. Daher 
müssen Veranstaltungen sowohl von Links wie auch von Rechts genehmigt 
werden.

Die Polizei muss jede Veranstaltung schützen. Machen die Linken eine 
Veranstaltung, dann sind da im wesentlichen nur Linke. Machen die 
Rechten eine Veranstaltung, dann sind da viele Linke. Das sind die 
friedichen Gegendemonstranten und natürlich sind da auch unfriedliche 
aus dem Linken Spektrum zugegen.

Was will man dadurch erreichen? Das rechte Veranstaltungen mangels 
benötigten Polizeiaufgebot nicht mehr stattfinden können und nicht mehr 
genehmigt werden. In umgekehrter Richtung ist da wirklich noch viel Luft 
drin.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Das hat vielleicht etwas mit dem Demonstrationsrecht zu tun. Daher
> müssen Veranstaltungen sowohl von Links wie auch von Rechts genehmigt
> werden.

Weder links noch rechts ist eine Genehmigung von Demos erforderlich. 
Lediglich eine Anmeldung. Der Rest folgt ggf als Reaktion darauf.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wohl schon: "Der Richter verhängte gegen die Mitangeklagte einen
> Strafbefehl von 600 Euro. Die Summe soll sie an eine gemeinnützige
> Einrichtung zahlen. Damit wird das Verfahren wegen Versicherungsbetrugs
> gegen sie eingestellt. [...] Die Frau hat das Urteil angenommen."

"Einstellung" dürfte stimmen, vgl § 153 a StPO. Das passt auch zur 
Zahlung an eine gemeinnützige Einrichtung.  Das hat aber nichts mit 
einem Strafbefehl zu tun, und erst recht nichts mit einer Verurteilung.
Hierfür ist es erforderlich, dass der Beschuldigte zustimmt, was hier 
geschehen ist. Leider hat die Journalistin das mit einer Annahme des 
Urteils unter Rechtsmittelverzicht verwechselt, die in deutschen 
Gerichtssälen alltäglich ist.

A. K. schrieb:
> Hier wirds undeutlich, denn es geht nicht klar hervor, ob es die 3200€
> nur fürs Schwänzen gab, oder zusammen mit Fall#1:
> "Der AfD-Mann soll insgesamt 3.200 Euro Strafe zahlen. Damit wird das
> Nichterscheinen vor Gericht geahndet und Fall Nummer eins von 2014 zu
> den Akten gelegt."

Ordnungsgeld gegen Angeklagte ist eher unwahrscheinlich; insbesondere, 
wenn der Erledigung der Sache in absentia Hindernisse nicht 
entgegenstehen. Derartige Verfahren durch Strafbefehl abzuschließen ist 
alltäglich. Ein Kuriosum findet sich hier:
https://blog.burhoff.de/2016/11/41030/
Der Fall ist aber nicht vergleichbar.

Das Ganze ist aber ohnehin ein Streit um Kaisers Bart, da mit einer 
allfälligen Strafe für den Vorfall aus 2016 eine Gesamtstrafe gebildet 
werden müsste.

Leider ist, wie untühmliche Übung der deutschen Presse, mal wieder 
nichts zur Anzahl der Tagessätze mitgeteilt worden.

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Bei diesem Typ von Touristen hättet Ihr das erwartet?
> Da hat Euch aber die Menschenkenntnis gänzlich im Stich gelassen!
>

Du hast natürlich nicht verstanden, was Karl gemeint hat...

Ich Hoffe. Diese Leute erleben jetzt mal, wie man im Ausland mit solchen 
Leuten umgeht. Dann können sie zurück in Deutschland vielleicht mal 
aufhören über masken zu Jammern.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Das Ganze ist aber ohnehin ein Streit um Kaisers Bart, da mit einer
> allfälligen Strafe für den Vorfall aus 2016 eine Gesamtstrafe gebildet
> werden müsste.

Das ist Fall#2, der blieb offen. Fortsetzung folgt.

> Leider ist, wie untühmliche Übung der deutschen Presse, mal wieder
> nichts zur Anzahl der Tagessätze mitgeteilt worden.

Da Reporter überall hingeschickt werden, wo grad was anfällt, müssen die 
real existierenden Universalgenies eben mit dem auskommen, was sie an 
Ahnung und Übung haben. Kundigen Lesern fällt dies gelegentlich auf. Das 
betrifft naturgemäss nicht nur Rechtsfragen, sondern alle Branchen.

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Ich Hoffe. Diese Leute erleben jetzt mal, wie man im Ausland mit solchen
> Leuten umgeht.

Der dortige Interessenkonflikt ist schwer auflösbar. Denn man will zwar 
die Viren wegekeln, nicht aber die Touristen. Geht sonst ins Geld, 
besonders auf Mallorca.

Könnte also sein, dass man dort versucht ist, es in der Praxis erst 
einmal auf heisse Luft zu beschränken, also mit Drohung statt hartem 
durchgreifen. Denn wenn sich in den deutschen Medien Meldungen häufen 
sollten, dass Touris von den Behörden "abgezockt" werden, wirds wieder 
ruhiger auf der Insel. Und das will man ja auch nicht.

Dort ist es eben wie überall sonst auch: Die Arbeit könnte so schön 
sein, gäbe es nicht die vermaledeite Kundschaft. Ohne die ist sogar die 
Deutsche Bahn einigermassen pünktlich.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Da Reporter überall hingeschickt werden, wo grad was anfällt, müssen die
> real existierenden Universalgenies eben mit dem auskommen, was sie an
> Ahnung und Übung haben.

Eigentlich nicht. Die vom Gericht verkündete Urteilsformel lautet: "Der 
Angeklagte wird zu einer Geldstrafe von x Tagessätzen in Höhe von y Euro 
verurteilt." Vgl insoweit § 40 StGB.
Den Gesamtbetrag rechnen sich diese Genies der schreibenden Zunft selbst 
aus; seit es Taschenrechner gibt, funktioniert das weitgehend 
unfallfrei.
Btw: die weitaus meisten mir bekannten Richter geben nachfragenden 
Journalisten zu derartigen Fragen bereitwillig Auskunft (und freuen 
sich, dass mal jemand keinen gequirlten Quark schreiben will).

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> gegen jetzt in den letzten 5/6  Jahre kommenden Flüchtlingen und
>> Asylanden. was inzwischen die 3-5 Millionengrenze erreicht haben wird.
>
> Das statistische Bundesamt nennt mit Ende 2018 insgesamt 1,8 Mio
> Schutzsuchende, davon 1,3 Mio mit Aufenthaltstitel. Bis zu deiner Grenze
> ist also noch viel Spielraum.
..und wie viel wird unterschlagen?

...nun rechne die hier zur Welt gekommenen Kinder dieser Gruppen dazu.
Wenn ich nur hier in der Provinz schaue sind 80% der Kopftuch bedeckten 
und farbigen Frauen seit 15 schwanger.
Wie lange sie schon hier sind kann an der Kinderzahl abgeschätzt werden.

Nach der Wahrscheinlichkeit müsste es viele geben welche im Heimatland 
Vermögen oder Vermögende Verwandte haben, müssen diese Personengruppen 
dies angeben oder wird gar nicht danach gefragt!
..und fangt nicht wieder an , dies sei Rassismus!

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ..und wie viel wird unterschlagen?

Warum sollte man?

Die genannten Zahlen beziehen sich freilich auf Flüchtlinge, nicht auf 
Personen mit Migrationshintergrund allgemein. Deine Beobachtungen auch? 
Die Türken kamen früher und zählen nicht dazu, tragen aber z.T. 
ebenfalls Kopftuch.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Die Türken kamen früher und zählen nicht dazu, tragen aber z.T.
> ebenfalls Kopftuch.
Kein Wunder, Atatürk hat den Fes verboten ...
Wenn es Frauen sind, sie etwas später kamen und Wattewesten siwie 
Stiefelchen tragen, dann sind es häufig Russinen.

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Kein Wunder, Atatürk hat den Fes verboten ...

Du meinst, jene Türken, die vorher Fes trugen, sind danach auf Kopftuch 
umgestiegen? ;-)

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Warum sollte man?

Weist du wie viele  in der Coronazeit gekommen sind und stillschweigen 
irgendwo einquartiert wurden.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Weist du wie viele  in der Coronazeit gekommen sind und stillschweigen
> irgendwo einquartiert wurden.

Nachdem jeder irgendwann mal die Porzellanschüssel auf suchen muss, 
wissen es am Besten die Klärwärter. Die sagen nichts über den Anstieg 
der Nettofäkalienmenge.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Vor einigen Jahren wurde im Staatlichen TV eine Sendung ausgestrahlt wo 
repräsentativ festgestellt wurde das in der Türkischen Volksgruppe hier 
in Deutschland, die Ein und Ausgaben sich fast decken. Einige Millionen 
blieben für den Staat übrig.

Es wurde  also nicht für die Infrastruktur von der Türkischen 
Volksgruppe
hier in D etwas gemacht.
..eben ein paar Millionen Euro nur!
Was ist mit den Anderen Gruppen?

von A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Weist du wie viele  in der Coronazeit gekommen sind und stillschweigen
> irgendwo einquartiert wurden.

Die grosse Flüchtlingswelle ist Vergangenheit. Nicht mangels Interesse, 
sondern mangels Möglichkeit. Mit Corona hat das nichts zu tun.

Weshalb sollte das stillschweigend stattfinden? Zu lügen lohnt nicht, 
denn jene, für die man das tun würde, glauben die Zahlen so oder so 
nicht.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Du meinst, jene Türken, die vorher Fes trugen, sind danach auf Kopftuch
> umgestiegen? ;-)

Wieso ich? Du sprachst von Türken, ich von Russinnen.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Wieso ich? Du sprachst von Türken, ich von Russinnen.

Hat Atatürk also den Russinnen den Fes verboten?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Weshalb sollte das stillschweigend stattfinden? Zu lügen lohnt nicht,
> denn jene, für die man das tun würde, glauben die Zahlen so oder so
> nicht.

Die sind aber auch zu vernagelt, um Deiner Argumentation folgen zu 
können.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>
>> Nicht nötig bei den Schönfärbereien ist klar, wie es darunter brodelt D.
>> ist, dank der „Schwarzen Null“ so Bankrott wie Wirecard und betreibt die
>> gleiche Insolvenzverschleppung. Deshalb auch der Sinneswandel bei der
>> Europäichen Schuldenvergemeinschaftung und der Gelddruckerei neu. Der
>> Coronakrieg ist die Ablenkung vom Wirtschaftskrieg.....
>
> Man könnte auch die Einnahmen erhöhen.

Und wie sollte das bitte gehen? Willst Tributeintreiber los schicken. 
Dann fasse den Nackten mal in die Taschen, denn Anderer wirst kaum 
habhaft werden können. Namaste selbst Konzerne werden Kaum mehr als die 
nötigen Umlaufmittel vorhalten und vom Sachbesitz runterbrechen ist 
nicht so einfach wie Paul Klempner glaubt. Ne ne wer das Recht und 
dessen Auslegung kontrolliert für den war schon immer das Münzrecht der 
leichteste Weg zum Vermögen, besonders seit es Banken möglich ist Geld 
im eigenen Besitz als Bürgschaft oder Kredit mehrfach zu verleihen da eh 
Buchgeld. Die Bank als Leerverkäufer des Geldes das sie eigentlich nicht 
besitzt.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Aber jetzt merken die Ossis mal, wie das so ist, wenn plötzlich fremde 
Leute kommen und sich in der sozialen Hängenatte einen lauen Lenz machen 
...

;-)

von Jörg H. (zwischenfrequenz)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Vor einigen Jahren wurde im Staatlichen TV eine Sendung ausgestrahlt wo
> repräsentativ festgestellt wurde das in der Türkischen Volksgruppe hier
> in Deutschland, die Ein und Ausgaben sich fast decken. Einige Millionen
> blieben für den Staat übrig.
>
> Es wurde  also nicht für die Infrastruktur von der Türkischen
> Volksgruppe
> hier in D etwas gemacht.
> ..eben ein paar Millionen Euro nur!
> Was ist mit den Anderen Gruppen?

Die ostdeutsche Volksgruppe liegt der westdeutschen Volksgruppe seit 30 
Jahren auf der Tasche.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg H. schrieb:
> Die ostdeutsche Volksgruppe liegt der westdeutschen Volksgruppe seit 30
> Jahren auf der Tasche.

Die sachliche korrekte Formulierung mit Fachbegriff wäre 
Solidaritätszuschlag.

von Jörg H. (zwischenfrequenz)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Die sachliche korrekte Formulierung mit Fachbegriff wäre
> Solidaritätszuschlag.

Der landet schon lange ohne Zweckbindung im normalen Haushalt. Dient nur 
noch dazu, dass die westdeutsche Volksgruppe glaubt die Zone sei so 
billig und die ostdeutsche Volksgruppe glaubt sie steuere auch was bei. 
Die sachlich korrekten Formulierungen lauten, kleine Auswahl: 
Länderfinanzausgleich, Bundeszuschuss zum Länderfinanzausgleich, 
Rentenkasse, Gesundheitsfond.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Hat Atatürk also den Russinnen den Fes verboten?

Rate mal, warum Putin und Erdoğan so dicke sind!

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg H. schrieb:
> Der landet schon lange ohne Zweckbindung im normalen Haushalt.

Zweckgebunden war der Soli nie. Begründet wurde er u.A. mit der 
Finanzierung des zweiten Golfkrieges.

von Jörg H. (zwischenfrequenz)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> 10 Millionen mit Land und  Besitz und guter Ausbildung.
Eher 16, oder wie viele am Ende noch da waren. Leider ist die Nachfrage 
nach gut ausgebildeten Wachturmsitzern und "hamwanich" grunzenden 
Verkäufern seit 30 Jahren stark rückläufig.

> ..auch den Willen zu Arbeiten.
Mir geht es ähnlich, will seit Ewigkeiten den Keller aufräumen. Aber ich 
erzähle das nicht ständig.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Rate mal, warum Putin und Erdoğan so dicke sind!

Der eine wünscht sich das sie Mundschutz ohne es anordnen zu müssen 
tragen, im anderen Land machen sie es sogar freiwillig aus Überzeugung. 
Er will sich das abschauen das Schlitzohr.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Rate mal, warum Putin und Erdoğan so dicke sind!

Das wirkt eher wie eine On-Off-Beziehung.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> A. K. schrieb:
>>> Es ist durchaus möglich, dass für Teile der Polizei viele Täter links
>>> wirken. Wenn nach rechts nicht mehr viel Luft ist, sieht irgenwie alles
>>> links aus.

Könntest Du bitte mal verraten, was davon Deiner Meinung nach ich 
geschrieben haben soll?
Wieso steht da mein Name?
Bist Du immer noch nicht in der Lage, vernünftig zu zitieren? Dann übe 
doch erst mal auf dem Idiotenhügel namens "Test"!

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> im anderen Land machen sie es sogar freiwillig aus Überzeugung.

In Russland sind sie aus Überzeugung verschleiert? Denn bis Sultan 
Erdogan auch dort wieder regiert, wo das üblich ist, wirds noch etwas 
dauern.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Könntest Du bitte mal verraten, was davon Deiner Meinung nach ich
> geschrieben haben soll?

Percy N. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Es ist durchaus möglich, dass für Teile der Polizei viele Täter links
>> ...
> Hier gibt's was dazu: ....

Das hatte ich schon einmal, das bei "Antwort mit Zitat" an der Leerzeile 
abgebrochen wurde (Shift-Return?).
Außerdem sieht man das an der Farbe und den ">>" Zeichen, das hier etwas 
fehlt.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> im anderen Land machen sie es sogar freiwillig aus Überzeugung.
> In Russland sind sie aus Überzeugung verschleiert?
Kurz: P will von E abschauen.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg H. schrieb:
> Die ostdeutsche Volksgruppe liegt der westdeutschen Volksgruppe seit 30
> Jahren auf der Tasche.

..ach du Ahnungsloser, konntest der Wirklichkeit bisher nicht folgen.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Die sachliche korrekte Formulierung mit Fachbegriff wäre
> Solidaritätszuschlag.

..und noch Einer dem nicht geläufig ist was das ist!


..und Ihm ist nicht bekannt das die DDR als Billiglohnland für die BRD 
40 Jahre herhalten musste

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ..und Ihm ist nicht bekannt das die DDR als Billiglohnland für die BRD
> 40 Jahre herhalten musste

Das kannste jetzt aber nicht der BRD anlasten. Die DDR Führung war froh 
um die Devisen.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Kurz: P will von E abschauen.

Deutlicher: In der Türkei ist Gesichtsverschleierung unüblich. Wenn man 
mal von Corona absieht.

: Bearbeitet durch User
von Jörg H. (zwischenfrequenz)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ..und Ihm ist nicht bekannt das die DDR als Billiglohnland für die BRD
> 40 Jahre herhalten musste

Wollte, nicht musste. Für die regelmäßige Ananasversorgung deiner 
Herrscher.

Sie hätte auch als Hochlohnland herhalten können, aber dann hätte die 
Qualität oberes Weltmarktniveau sein müssen, nicht nur unteres 
Westniveau.

von Claus M. (energy)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> Kurz: P will von E abschauen.
>
> Deutlicher: In der Türkei ist Gesichtsverschleierung unüblich. Wenn man
> mal von Corona absieht.

Das ist so nicht richtig. Und Erdogan tut alles dafür, verschleierung 
wieder herbeizuführen und die Türkei zurück ins Mittelalter zu führen.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
>> Deutlicher: In der Türkei ist Gesichtsverschleierung unüblich. Wenn man
>> mal von Corona absieht.
>
> Das ist so nicht richtig.

Könntest du näher ausführen, welche Art der Gesichtsverschleierung in 
der Türkei üblich ist?

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Könntest du näher ausführen, welche Art der Gesichtsverschleierung in
> der Türkei üblich ist?

Kopftuch. OK, evtl. zählt das bei dir nicht als Gesicht.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Die sachliche korrekte Formulierung mit Fachbegriff wäre
> Solidaritätszuschlag.

Junge, echt jetzt? Bist du zu doof zum Googeln oder willste einfach nur 
trollen?

"Deutschland hatte im Zweiten Golfkrieg (Januar bis März 1991) etwa 
15–20 % der Kosten, 16,9 Milliarden DM, übernommen.[5] Der Gesetzentwurf 
der Regierungsfraktionen vom 11. März 1991 sollte 22 Milliarden DM aus 
dem auf ein Jahr befristeten Solidaritätszuschlag erbringen. Er wurde so 
begründet: „Mehrbelastungen ergeben sich nicht nur aus dem Konflikt am 
Golf..., sondern auch für die Unterstützung der Länder in Mittel-, Ost- 
und Südeuropa..."

https://de.wikipedia.org/wiki/Solidarit%C3%A4tszuschlag

Auch für dich nochmal: Der Soli wurde eingeführt für die Finanzierung 
des Golfkrieges. Aufbau Ost wurde als Alibiveraanstaltung hinten 
drangehangen.

Der Soli ist als direkte Steuer nicht zweckgebunden und kann für alles 
Mögliche verwendet werden.

So, damit dürftest du der Letzte gewesen sein, der es noch nicht kapiert 
hat, ich hoffe ich konnte helfen.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg H. schrieb:
> Sie hätte auch als Hochlohnland herhalten können, aber dann hätte die
> Qualität oberes Weltmarktniveau sein müssen, nicht nur unteres
> Westniveau.

Ich lebe heute noch davon Geräte zu reparieren und zu warten, die aus 
der DDR weltweit verkauft wurden.

Die entsprechenden Geräte des von den Amis abtransportieren und im 
Westen angesiedelten Firmenteils - sind bereits lange verschrottet.

Erzähl noch was von Westniveau.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Das hatte ich schon einmal, das bei "Antwort mit Zitat" an der Leerzeile
> abgebrochen wurde (Shift-Return?).
> Außerdem sieht man das an der Farbe und den ">>" Zeichen, das hier etwas
> fehlt.

Ach was, Du Flitzpiepe hast einfach aus Trottelei den falschen Beitrag 
zitiert, indem Du nur die dort gegebenen Zitate verwendet, den 
eigentlichen Beitrag aber abgeschnitten hast!
Geh einfach üben, aber in "Test"!

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Kopftuch. OK, evtl. zählt das bei dir nicht als Gesicht.

Nur bei mir? Wikipedia: "Das Gesicht, Angesicht oder Antlitz (lateinisch 
facies, altgriechisch πρόσωπον prósōpon, ὤψ ōps) ist der vordere Teil 
des Kopfes mit Augen, Nase und Mund."

von Claus M. (energy)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Die entsprechenden Geräte des von den Amis abtransportieren und im
> Westen angesiedelten Firmenteils - sind bereits lange verschrottet.

Darf man fragen, um welche Firma es sich handelt?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ..und Ihm ist nicht bekannt das die DDR als Billiglohnland für die BRD
> 40 Jahre herhalten musste

Dann werden wir uns wohl darauf vorbereiten müssen, im Sinme des 
Postkolonialismus nicht nur die Mohrenstraße umzubenennen und St. Moritz 
zu schleifen, sondern uns Entsprechendes auch für die Marx-Allee und den 
Thälmann-Platz auszudenken.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ..und noch Einer dem nicht geläufig ist was das ist!

Zum Nachschlagen für Dich:
https://debitoor.de/lexikon/solidaritaetszuschlag-soli

Solidaritätszuschlag (Soli) - Was ist der Soli?
Der Solidaritätszuschlag (kurz: Soli) ist ein Zuschlag auf die 
Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer. Er dient unter anderem zur 
Finanzierung der Kosten der deutschen Einheit.

90% der Leute, die so einen Satz äußern "auf der Tasche liegen", meinen 
damit den Solidaritätszuschlag. Der sei Schuld das im Osten die Straßen 
besser wären als mittlerweile bei uns im Westen. Erst danach kommen als 
weitere Begründung die Belastungen der Rentenkasse, Arbeitslosengeld, 
Sozialhilfe, Krankenkasse.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Deutlicher: In der Türkei ist Gesichtsverschleierung unüblich.

Das hat nicht nur Vorteile!

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg H. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> ..und Ihm ist nicht bekannt das die DDR als Billiglohnland für die BRD
>> 40 Jahre herhalten musste
>
> Wollte, nicht musste. Für die regelmäßige Ananasversorgung deiner
> Herrscher.
>
> Sie hätte auch als Hochlohnland herhalten können, aber dann hätte die
> Qualität oberes Weltmarktniveau sein müssen, nicht nur unteres
> Westniveau.

Endlich höre ich das es legitim ist das Deutschland und Andere in 
Drittländern/ Schwellenländern durch Kinderarbeit und größter Ausbeutung
von Mädchen und Frauen hergestellte Ware in Auftrag geben.

Die Schwellenländer sind Schuld, sie wollen es ja!

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> den falschen Beitrag
Das war schon der richtige Beitrag. Der bezog sich auf den Text und 
Deinen verlinkten Artikel vom Volksverpetzer.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Die entsprechenden Geräte des von den Amis abtransportieren und im
> Westen angesiedelten Firmenteils - sind bereits lange verschrottet.

Die hatten sich wohl schon amortisiert ...

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Kopftuch.

Das muss Putin den Russen nicht erst beibringen. Im Christentum war 
historisch gesehen das Kopftuch für Frauen mindestens in der Kirche 
Pflicht und in Russland hat sich das bis heute gehalten. 1.Korinther 11.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> 90% der Leute, die so einen Satz äußern "auf der Tasche liegen", meinen
> damit den Solidaritätszuschlag.

Es gibt heute noch Menschen die glauben der Soli wurde nur in den alten 
Bundesländern gezahlt! LOL

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ..und Ihm ist nicht bekannt das die DDR als Billiglohnland für die BRD
> 40 Jahre herhalten musste

Das haben diese für Devisen gemacht und sich angeboten. Ich verstand das 
damals auch nicht, warum die Kommunisten so scharf auf solche 
kapitalistischen Scheiße wie Devisen waren. Musste wohl irgendetwas dumm 
und doof gemacht haben in der Republik.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Deutlicher: In der Türkei ist Gesichtsverschleierung unüblich.
>
> Das hat nicht nur Vorteile!

Yep, neuerdings... Aber dann haben die christlichen Männer Probleme. 
Im 1. Korinther 11 wird denen nämlich die Verhüllung verboten: "Der Mann 
aber soll das Haupt nicht bedecken, denn er ist Gottes Bild und Abglanz; 
die Frau aber ist des Mannes Abglanz."

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Es gibt heute noch Menschen die glauben der Soli wurde nur in den alten
> Bundesländern gezahlt! LOL

Der Groschen ist nun gefallen. Der Intelligenz sind keine Grenzen 
gesetzt. Vor allem gibt es keine Unterschranke.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> ..und Ihm ist nicht bekannt das die DDR als Billiglohnland für die BRD
>> 40 Jahre herhalten musste
>
> Das haben diese für Devisen gemacht und sich angeboten. Ich verstand das
> damals auch nicht, warum die Kommunisten so scharf auf solche
> kapitalistischen Scheiße wie Devisen waren. Musste wohl irgendetwas dumm
> und doof gemacht haben in der Republik.

Wo bist denn du rumgeschwommen?

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Solidaritätszuschlag (Soli) - Was ist der Soli?
> Der Solidaritätszuschlag (kurz: Soli) ist ein Zuschlag auf die
> Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer. Er dient unter anderem zur
> Finanzierung der Kosten der deutschen Einheit.

Ja die Behauptung ist halt Schwachsinn. Wird auch nicht besser weil 
irgendwelche Finanzheinies das behaupten.

Der Soli hatte genau einen Zweck: Ost und West gegeneinander 
auszuspielen. Funktionierte seit fast 30 Jahren hervorragend. Deswegen 
wollten den die Schwarzen auch nicht abschaffen: Finanziell hätte man 
das ausgleichen können. Aber als Druckmittel oder Stimmungsmacher war er 
einfach zu gut.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Die hatten sich wohl schon amortisiert ...

Dieser Logik folgend hätten sich die billigeren Geräte aus der Zone eher 
amortisiert und schon eher verschrottet werden müssen.

Oder vielleicht gibt es Einrichtungen, die noch nicht von BWLern 
verblödet wurden und Geräte die funktionieren auch weiternutzen und 
nicht wegwerfen.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Erzähl noch was von Westniveau.

Die Technik auf Chips Leitungsbahnen durch eine Oxidschicht zu 
isolieren, war eine Entwicklung und Erfindung in der DDR. Ohne diese 
wäre die Packungsdichte auf Halbleiterscheiben für Prozessoren erst viel 
später möglich gewesen. Das mit dem patentieren hatte man nicht drauf 
gehabt.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Ja die Behauptung ist halt Schwachsinn. Wird auch nicht besser weil
> irgendwelche Finanzheinies das behaupten.

In der Bundestagsvorlage von 1991 steht immerhin auch der deutsche Osten 
drin, nicht nur die diversen anderen Osten: "Verbesserung der 
Haushaltseinnahmen zur Finanzierung zusätzlicher Aufgaben im Mittleren 
Osten, Südost- und Osteuropa und in den neuen Bundesländern:"

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Wo bist denn du rumgeschwommen?

Saalewasser.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Darf man fragen, um welche Firma es sich handelt?

Zeiss. Allerdings mache ich das freiberuflich, da die Firma nachdem die 
Firmenleitung komplett nach Oberkochen gezogen ist kein Interesse mehr 
an den Geräten hat.

Und ja, die DDR hat diese Geräte aus heutiger Sicht unter Wert verkauft, 
teilweise verschenkt. Teils um ihr Ansehen in anderen Ländern zu 
steigern, teils um halt überhaupt an Devisen zu kommen.

Und wer hier fragt, wozu diese DDR Devisen brauchte - na dem fehlt wohl 
so vieles im Kontext, da kann man dann auch nicht helfen.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> den falschen Beitrag
> Das war schon der richtige Beitrag. Der bezog sich auf den Text und
> Deinen verlinkten Artikel vom Volksverpetzer.

Blödsinn.
Du warst nur zu dämlich oder faul, hierhin
Beitrag "Re: Epidemiologischer Verlauf und Analyse von Krankheiten Teil 3"
zurück zu gehen!
Allein daher stammte der von Dir zitierte Text. Krieg das bitte mal so 
langsam in Deine Birne; allzu eng dürfte es da noch nicht sein ...

von Peter F. (toto)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Das haben diese für Devisen gemacht und sich angeboten. Ich verstand das
> damals auch nicht, warum die Kommunisten so scharf auf solche
> kapitalistischen Scheiße wie Devisen waren. Musste wohl irgendetwas dumm
> und doof gemacht haben in der Republik.

Die Kommunisten waren so scharf auf Devisen, weil hinter den westlichen 
Devisen eine gewisse Wirtschaftskraft stand. Während die Kommunisten, 
das was sie Geld nennen, einfach nur gedruckt haben.
Hast du es denn heute verstanden, warum der Wechselkurs einer Währung 
nicht nur kapitalistischer Scheiß ist?

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> Wo bist denn du rumgeschwommen?
>
> Saalewasser.

Perfekte Antwort.;-))

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Allein daher stammte der von Dir zitierte Text. Krieg das bitte mal so
> langsam in Deine Birne; allzu eng dürfte es da noch nicht sein ...

Du hast immer Schwierigkeiten mit  Zitierenden.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Dieser Logik folgend hätten sich die billigeren Geräte aus der Zone eher
> amortisiert und schon eher verschrottet werden müssen.

Wieso das denn? Das waren doch die gleichen wie die, die die Amis in den 
Westen geschafft hatten. So hast Du es jedenfalls erzählt.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Das mit dem patentieren hatte man nicht drauf gehabt

Das hat man nun von der Geheimniskrämerei!

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Zeiss. Allerdings mache ich das freiberuflich, da die Firma nachdem die
> Firmenleitung komplett nach Oberkochen gezogen ist kein Interesse mehr
> an den Geräten hat.

OK. Wobei man schon sagen muss, daß die DDR (wie auch die UDSSR) vor 
allem bei Mechanik, Optik usw. sehr gute Qualität hatte. Bei Elektronik 
aber hoffnungslos hinterher waren. Das Halbleiter Werk in Frankfurt Oder 
hat z. B. sehr viel Ausschuss produziert.

: Bearbeitet durch User
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Wieso das denn? Das waren doch die gleichen wie die, die die Amis in den
> Westen geschafft hatten. So hast Du es jedenfalls erzählt.

Wo bist du denn in Geschichte falsch abgebogen?

Als die Amis einen Teil der Firma in den Westen geschafft haben, gab es 
noch keine DDR.

Und natürlich geht es um Geräte, die danach gebaut wurden.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Allein daher stammte der von Dir zitierte Text. Krieg das bitte mal so
>> langsam in Deine Birne; allzu eng dürfte es da noch nicht sein ...
>
> Du hast immer Schwierigkeiten mit  Zitierenden.

Nur mit solchen, die nicht Willens oder in der Lage sind, ordentlich zu 
zitieren.
Je nachdem könnte ich da im Extremfall auch ziemlich eklig werden, 
obwohl ich ein ausgesprochen friedlicher Mensch bin.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Das Halbleiter Werk in Frankfurt Oder
> hat z. B. sehr viel Ausschuss produziert.

So,so, kennst du Frankfurt /Oder   das Werk?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Wo bist du denn in Geschichte falsch abgebogen?
>
> Als die Amis einen Teil der Firma in den Westen geschafft haben, gab es
> noch keine DDR.
>
> Und natürlich geht es um Geräte, die danach gebaut wurden.

Karl K. schrieb:
> Ich lebe heute noch davon Geräte zu reparieren und zu warten, die aus
> der DDR weltweit verkauft wurden.
>
> Die entsprechenden Geräte des von den Amis abtransportieren und im
> Westen angesiedelten Firmenteils - sind bereits lange verschrottet.

So so.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Nur mit solchen, die nicht Willens oder in der Lage sind, ordentlich zu
> zitieren.

Gilt das für Dich auch unabhängig von der Weltanschauung? Hier ist 
gemeint unabhängig davon ob Du mit der Weltanschauung der zitierten 
Person einverstanden bist oder die Dir vollkommen gegen den Strich geht?

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Claus M. schrieb:
>> Das Halbleiter Werk in Frankfurt Oder
>> hat z. B. sehr viel Ausschuss produziert.
>
> So,so, kennst du Frankfurt /Oder   das Werk?

Nur was davon übrig ist. Und die Berichte früherer Mitarbeiter

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Und wer hier fragt, wozu diese DDR Devisen brauchte - na dem fehlt wohl
> so vieles im Kontext, da kann man dann auch nicht helfen.

Peter F. schrieb:
> Hast du es denn heute verstanden, warum der Wechselkurs einer Währung
> nicht nur kapitalistischer Scheiß ist?

Zwei fehlen noch.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Das Halbleiter Werk in Frankfurt Oder
> hat z. B. sehr viel Ausschuss produziert.

So,so, kennst du Frankfurt /Oder   das Werk?

Claus M. schrieb:
> Nur was davon übrig ist. Und die Berichte früherer Mitarbeiter

Ich kenne es noch von früher, war öfters dort, aufbau und inbetriebnahme 
von Zonenschmelzanlagen, Einkristallproduktion.
Weiszone,Grauzone, Schwarzzone

Der Ausschuss war Groß, der wurde aber in Halsbrücke eingeschmolzen.

...aber wie groß war der Ausschuss in vergleichbaren BRD Werken.
..da musste mächtig suchen! ;-))

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> Während die Kommunisten,
> das was sie Geld nennen, einfach nur gedruckt haben.

Na ja, was issen heute!?

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es euch tröstet: Intel gehts in 10nm auch nicht gut und die 
technische Spitzenleistung bei der IC-Produktion findet nicht im Westen 
sondern im Osten.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Na ja, was issen heute!?

Drucken soll nicht mehr sein, weil man Bargeld abschaffen oder sogar 
verbieten möchte. Die großen Euro Scheine wurden deshalb schon 
abgeschafft.

von Claus M. (energy)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> gut und die technische Spitzenleistung bei der IC-Produktion findet
> nicht im Westen sondern im Osten.

Würde aber vom Westen ganz bewusst dort angesiedelt...

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Peter F. schrieb:
>> Während die Kommunisten,
>> das was sie Geld nennen, einfach nur gedruckt haben.
>
> Na ja, was issen heute!?

Also keine Regierung kann Euro drucken. Dafür gibt es die EZB. Das ist 
ein gewaltiger Unterschied. Aber mal ehrlich, was soll ein Ossi-Opa 
davon schon verstehen?

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Würde aber vom Westen ganz bewusst dort angesiedelt...

TSMC und Samsung?

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> So so.

Ja wenn du keine Ahnung von Geschichte hast kann ich dir auch nicht 
helfen.

Andere wissen, dass die Amis '45 durch Thüringen bis Torgau gezogen 
sind, den Teil dann aber entsprechend der vorherigen Absprachen an die 
Sowjetunion abgetreten haben - und beim Abzug alles was nicht 
angeschraubt war und einen Teil der "Intelligenzia" die Angst vor den 
menschenfressenden Russen hatten aus den größeren Firmen mitgenommen 
hat.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Also keine Regierung kann Euro drucken.

Wenn ich mir so die Regierungsmitglieder der Staaten in Europa und der 
des Europäischen Parlamentes so anschaue und die Euros drucken müßten, 
dann ginge das ganz gewaltig daneben. Da müßte der Standard reduziert 
werden auf Kartoffeldruck mit dem Wassermalkasten. Das würde aber dann 
sogar im Home-Office klappen. Aber Kinderarbeit ist verboten.

> Dafür gibt es die EZB.

Das Europäische Parlament besetzt die Positionen und könnten dafür eine 
Person auswählen, die Ihnen verspricht fleißigst Euros zu drucken.

: Bearbeitet durch User
von Jörg H. (zwischenfrequenz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ...aber wie groß war der Ausschuss in vergleichbaren BRD Werken.
> ..da musste mächtig suchen! ;-))

Kein Wunder, über Yield wird in der Branche nicht gern gesprochen. Lass 
es mich so sagen: In der BRD konnte jeder, auch privat, moderne 
Halbleiter des öffentlichen Marktes (also keine kundenspezifischen 
ASICs) in ordentlicher Qualität und Menge kaufen. Die wurden nicht alle 
in der BRD produziert, das ist bei freiem Handel und anderen auf dem 
Weltmarkt begehrten Produkten des eigenen Landes aber auch nicht nötig.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Das Europäische Parlament besetzt die Positionen und könnten dafür eine
> Person auswählen, die Ihnen verspricht fleißigst Euros zu drucken.

Und deine Tante könnte sich Eier antackern und wäre dein Onkel. Und 
jetzt?

Echt Dieter, bist du so hohl oder tust du nur so?

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> Während die Kommunisten,
> das was sie Geld nennen, einfach nur gedruckt haben.

Na ja, was issen heute!?

Cyblord -. schrieb:
> Also keine Regierung kann Euro drucken. Dafür gibt es die EZB. Das ist
> ein gewaltiger Unterschied. Aber mal ehrlich, was soll ein Ossi-Opa
> davon schon verstehen?

Deine Bildung scheint nur einseitig zu sein

von A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Das Europäische Parlament besetzt die Positionen und könnten dafür eine
> Person auswählen die Ihnen verspricht fleißigst Euros zu drucken.

"Neue Mitglieder werden von den Finanz- und Wirtschaftsministern der 
Teilnehmerstaaten empfohlen. Nach nicht bindenden Abstimmungen im 
Wirtschaftsausschuss des Europäischen Parlaments und dem Plenum des 
Parlaments werden sie auf Empfehlung des Rates der EU vom Europäischen 
Rat mit qualifizierter Mehrheit gewählt." (Wikipedia)

Ist es wirklich so schwierig, die eigenen Vorstellungen anhand des 
Internets zu kalibrieren, bevor man sie postet?

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Deine Bildung scheint nur einseitig zu sein

Na was denn sonst. Wer deine Ossi-Verschwörungen nicht glaubt der muss 
ja ungebildet sein.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Na was denn sonst. Wer deine Ossi-Verschwörungen nicht glaubt der muss
> ja ungebildet sein.

Das habe ich nicht so geschrieben, deine eine einseitige Bildung
schätze ich sogar.
Es zeigt deine Schwächen, besonders wenn du dich über Alles erheben 
möchtest!

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Na was denn sonst. Wer deine Ossi-Verschwörungen nicht glaubt der muss
> ja ungebildet sein.

Das habe ich nicht so geschrieben, deine eine einseitige Bildung
schätze ich sogar.
Es zeigt deine Schwächen, besonders wenn du dich über Alles erheben 
möchtest!

Cyblord -. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> Deine Bildung scheint nur einseitig zu sein
>
> Na was denn sonst. Wer deine Ossi-Verschwörungen nicht glaubt der muss
> ja ungebildet sein.

Musste alles doppelt schreiben, damit du es selbst glaubst!

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Musste alles doppelt schreiben, damit du es selbst glaubst!

Der einzige der hier Dinge doppelt schreibt bist du. Nicht ich! Wirst 
wohl langsam verwirrt.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Der einzige der hier Dinge doppelt schreibt bist du. Nicht ich! Wirst
> wohl langsam verwirrt.

ach cyb, das schöne ist du antwortest auf Alles.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Dieter D. schrieb:
>> Das Europäische Parlament besetzt die Positionen und könnten dafür eine
>> Person auswählen, die Ihnen verspricht fleißigst Euros zu drucken.
>
> Und deine Tante könnte sich Eier antackern und wäre dein Onkel. Und
> jetzt?
>
> Echt Dieter, bist du so hohl oder tust du nur so?

Das dauert ein bißchen und geht nicht von heute auf morgen. Aber es 
ginge, wenn es politisch gewollt würde.

Der Präsident wird für eine Amtszeit von 8J gewählt. Das Direktorium 
umfasst den Präsidenten, den Vizepräsidenten, sowie vier weitere 
Mitglieder.
Alle Direktoriumsmitglieder werden vom Europäischen Rat mit 
qualifizierter Mehrheit ausgewählt und ernannt.

: Bearbeitet durch User
von Jörg H. (zwischenfrequenz)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, das EP hat da, wie meistens, nichts zu entscheiden.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg H. schrieb:
> Jo, das EP hat da, wie meistens, nichts zu entscheiden.

Wenn Du wüßtest, wie oft es vorkommt, das der ER frei Hand entscheiden 
konnte, weil aus dem EP (und den EU Ländern) keiner den sinngemäßen 
Dreizeiler zustande brachte, von Seiten GER wird dem Vorschlag 
widersprochen weil ...

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> So so.
>
> Ja wenn du keine Ahnung von Geschichte hast kann ich dir auch nicht
> helfen.
>
> Andere wissen, dass die Amis '45 durch Thüringen bis Torgau gezogen
> sind, den Teil dann aber entsprechend der vorherigen Absprachen an die
> Sowjetunion abgetreten haben

Sag bloß  ...

>- und beim Abzug alles was nicht
> angeschraubt war und einen Teil der "Intelligenzia" die Angst vor den
> menschenfressenden Russen hatten aus den größeren Firmen mitgenommen
> hat.

Und diese ollen Kamellen von 1930 oder früher haben also früher 
aufgegeben als der DDR-Steampunk? Na, wer hätte das gedacht!

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Der einzige der hier Dinge doppelt schreibt bist du. Nicht ich! Wirst
> wohl langsam verwirrt.

Was genau meinst Du mit "wirst"? Und was mit "langsam"?

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Und diese ollen Kamellen von 1930 oder früher haben also früher
> aufgegeben als der DDR-Steampunk? Na, wer hätte das gedacht!

Nein, du bist einfach zu dumm es zu verstehen. Lass es halt.

von Rick D. (rick)


Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das Morgenupdate.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Inzwischen sind wir wieder bei 4.799 Fällen.

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_0/

Dss dürfte aber nicht lange so bleiben und wir werden stets um einen 
Wert von ~5000 pendeln. Wenn man wöchentlich 350.000 Tests durchführt, 
bei einer Genauigkeit von 99%, so wird man bei 0% Durchseuchung niemals 
den Bereich von 5000 verlassen.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Inzwischen sind wir wieder bei 4.799 Fällen.
>
> 
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_0/
>
> Dss dürfte aber nicht lange so bleiben und wir werden stets um einen
> Wert von ~5000 pendeln. Wenn man wöchentlich 350.000 Tests durchführt,
> bei einer Genauigkeit von 99%, so wird man bei 0% Durchseuchung niemals
> den Bereich von 5000 verlassen.

eine Realistische Einschätzung der Gefahr lässt sich dann aber und nur 
aus dem Anteil tatsächlicher Symptome mit traditionell Labortechnisch 
nachgewiesenen Viren abschätzen so wie vor diesem PCR-Lotterieverfahren 
Nur das dessen falsch positiven nicht der Hauptgewinn sondern die Nieten 
sind.

Namaste

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Intel gehts in 10nm auch nicht gut
Das realisieren vorwiegend "alte weiße Männer", die jetzt ein Problem 
mit Corona haben. Wenn es dort noch eine Schlüsselfigur im 
Entwicklerteam treffen sollte, sollte man gar nicht denken.

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Nachfrage: warum setzen dann gewisse Baumhausbauer und deren Jünger so
>> sehr auf die erhoffte Popularität durch die verhassten Medien?
> Da noch nicht einmal ungewisse Baumhausbauer und schon gar nicht deren
> Jünger zu meinem Bekanntenkreis zähle, werde ich mich wohl (oder eher
> übel) auf Deine diesbezügliche Erfahrung verlassen müssen.
>> Ist doch
>> offensichtlich alles braune Brühe, die die absondern?
> Auch damit kennst Du Dich sicherlich deutlich besser aus als ich.
>> Oder fliesst diese
>> doch, der Schwerkraft folgend, 'linksunten' weg?
> Meine Unkenntnis erstreckt sich insbesondere auf Detailkenntnsse, die
> man nur durch ganz besondere Nähe gewinnen kann. Ich werde mich also
> gerade diesbezüglich auf Deine Erlebnisberichte verlassen müssen.
> Andererseits lässt die Physik vermuten, dass das,, was sich rechts oben
> befindet, nach links unten strebt, derxSchwerkraft folgend. Warum sollte
> für braune Brühe etwas anderes gelten?
...
Dir ist es offensichtlich egal, in welche Richtung du auskeilst. 
Hauptsache Stunk.
Du unterstellst mir, von dir konstruierte, besondere Beziehungen zu 
dieser Truppe und gehst mich deswegen übelst an, obwohl ich sehr 
eindeutig meine fehlende Sympatie in diese Richtung zum Ausdruck 
gebracht habe.
Also gehts nicht um die Sache sondern um Personen? Hast du diese 
pauschale Verunglimpfung auf einem Politkongress gelehrt bekommen?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Nein, du bist einfach zu dumm

Wahrscheinlich ist es genau dieser Umstand, der sich in besonderem Maße 
auf den Umgang von Geistesriesen und Vollpfosten mit mir auswirkt: Die 
einen profitieren, die anderen eher nicht.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Gilt das für Dich auch unabhängig von der Weltanschauung? Hier ist
> gemeint unabhängig davon ob Du mit der Weltanschauung der zitierten
> Person einverstanden bist oder die Dir vollkommen gegen den Strich geht?

Thomas U. schrieb:
> Dir ist es offensichtlich egal, in welche Richtung du auskeilst.
> Hauptsache Stunk.

Mögt Ihr Euch vielleicht untereinander austauschen?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Mögt Ihr Euch vielleicht untereinander austauschen?

Das täte mein Lesevergnügen schmälern. Ich lache gerne mal was.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Dort ist es eben wie überall sonst auch: Die Arbeit könnte so schön
> sein, gäbe es nicht die vermaledeite Kundschaft. Ohne die ist sogar die
> Deutsche Bahn einigermassen pünktlich.
Da hatte wohl jemand gerade frisch beim Fefe geschmökert?
https://blog.fefe.de/?ts=a1f43f8f

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Karl K. schrieb:
>> Nein, du bist einfach zu dumm
>
> Wahrscheinlich ist es genau dieser Umstand, der sich in besonderem Maße
> auf den Umgang von Geistesriesen und Vollpfosten mit mir auswirkt: Die
> einen profitieren, die anderen eher nicht.

Herzlichen Dank für die umfassende Einschätzung meiner Person. Die gebe 
ich gern und ungebraucht zurück!

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> Herzlichen Dank für die umfassende Einschätzung meiner Person. Die gebe
> ich gern und ungebraucht zurück!

Aus welcher Rolle möchtest Du denn dieses Mal fallen

Thomas U. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Karl K. schrieb:
>>> Nein, du bist einfach zu dumm
>> Wahrscheinlich ist es genau dieser Umstand, der sich in besonderem Maße
>> auf den Umgang von Geistesriesen und Vollpfosten mit mir auswirkt: Die
>> einen profitieren, die anderen eher nicht.
>
> Herzlichen Dank für die umfassende Einschätzung meiner Person. Die gebe
> ich gern und ungebraucht zurück!

Hm, das ist jetzt etwas undeutlich. Aus welcher Rolle möchtest Du dieses 
Mal fallen?

von A. O. (a-o)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Die zweite Welle:
"50.000 OPs verschoben: Deutsche Krebshilfe warnt vor fatalen Folgen
... Die Lage bleibe angespannt - eine Bugwelle nicht stattgefundener 
Operationen werde vor sich hergeschoben.
... Die Kliniken machen zwar erste Schritte zur Normalisierung - und 
rechnen dennoch für Monate mit einem Betrieb im Krisenmodus. “Die 
Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei”, betont der Hauptgeschäftsführer 
der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Georg Baum. “Freigehaltene 
Personal- und Intensivkapazitäten sind weiter erforderlich – auch für 
eine mögliche zweite Welle im Herbst.” Eine Rückkehr zur Regelversorgung 
wie vor Corona sei bis weit ins nächste Jahr hinein sicherlich nicht 
möglich."
https://www.rnd.de/gesundheit/50000-krebsoperationen-verschoben-deutsche-krebshilfe-warnt-vor-fatalen-folgen-HIE573CJKVBSDF7HFF6Q65JTY4.html

Insbes. der letzte Satz ist doch mal 'ne Ansage. Derzeit wird in meiner 
Gegend auch im Hausarztbereich Diagnose über das Telefon veranstaltet. 
Keine Chance den Arzt zu sehen. Und bis vor dem Drama war das 
Wartezimmer permanent voll mit mehreren Stunden Wartezeit trotz Termin 
und Leuten, die von weit her kamen. Jetzt ist damit vorbei. Wenn man 
Glück hat erreicht man die Praxis, nichtmal den Arzt. Mit viel Glück 
wird ein Rezept durch den Türschlitz geschoben. Und das in einigen 
Praxen hier. Einfach nur fatal.

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:

> Insbes. der letzte Satz ist doch mal 'ne Ansage. Derzeit wird in meiner
> Gegend auch im Hausarztbereich Diagnose über das Telefon veranstaltet.
> Keine Chance den Arzt zu sehen. Und bis vor dem Drama war das
> Wartezimmer permanent voll mit mehreren Stunden Wartezeit trotz Termin
> und Leuten, die von weit her kamen. Jetzt ist damit vorbei. Wenn man
> Glück hat erreicht man die Praxis, nichtmal den Arzt. Mit viel Glück
> wird ein Rezept durch den Türschlitz geschoben. Und das in einigen
> Praxen hier. Einfach nur fatal.

Wo lebst du denn? Ich wurde vor Kurzem noch an den Alterscheck erinnert, 
der bald wieder fällig wäre. Erfreulich kurze bis keine Wartezeit und 
Arztkontakt selbstverständlich!

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Ich lache gerne mal was.

Dann zieh Dir mal den Presseclub von gestern rein; gibbet in der 
Mediathek.
Ein Volksverpetzer zieht kräftig vom Leder, und Nikolaus Blome stört 
sich nicht im Mindesten daran, nicht nur Blödsinn zu verzapfen, sondern 
sich auch noch selbst zu widersprechen.
Wenn's nur nicht so traurig wäre ...

von Claus M. (energy)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Derzeit wird in meiner Gegend auch im Hausarztbereich Diagnose über das
> Telefon veranstaltet. Keine Chance den Arzt zu sehen. Und bis vor dem
> Drama war das Wartezimmer permanent voll mit mehreren Stunden Wartezeit
> trotz Termin und Leuten, die von weit her kamen. Jetzt ist damit vorbei.
> Wenn man Glück hat erreicht man die Praxis, nichtmal den Arzt.

Warst du überhaupt mal beim Arzt in letzter Zeit oder willst du nur 
stänkern? Hier im nicht gerade wenig betroffenen NRW ist längst wieder 
Normalbetrieb angesagt. Die Kinderärztin  versorgt die Kleinen sogar 
ohne Maske, um sie nicht zu verschrecken.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> längst wieder Normalbetrieb

Ist hier auch so. Einziger Unterschied zu "normal": Welche, wo nur ein 
Rezept oder eine Krankmeldung für wen abholen sollen müssen aufm Flur 
warten. Kann 10 Minuten dauern...

von A. O. (a-o)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> Wo lebst du denn?
BW, eher ländlich.

Claus M. schrieb:
> Warst du überhaupt mal beim Arzt in letzter Zeit
Ja, letzte Woche.
> oder willst du nur stänkern?
Nein, wahrheitsgemäß berichten.

Was ich oben beschrieb ist nicht mein eigener Hausarzt, sondern von 
Angehörigen und die Sache stimmt exakt so, wie ich es geschildert habe. 
Ich kenne diesen Arzt selber. Ähnlich wurde es mir von anderen Praxen 
berichtet.
Ich selbst war letzte Woche beim Arzt und bekam gerade so noch einen 
Termin eine Stunde nach meinem Anruf, weil ich nur eine kleinere 
Auskunft wollte und dafür offenbar noch Zeit war. Natürlich pflichtgemäß 
vollmaskiert. War dann der letzte Patient vor Ladenschluß. Vor mir nur 
noch zwei oder drei Patienten. Hätte ich da keine Zeit gehabt stand der 
nächst früheste Termin in zwei Wochen zur Verfügung. Urlaub haben die 
aber nicht angegeben.
Auch die Zahnärzte sind hier ein ähnliches Thema. Größere, sehr moderne, 
gut gehende Praxis mit 5-7 Ärzten ist seit den Einschränkungen immer nur 
noch mit einem Arzt besetzt (Kurzarbeit?). Stau und Wartezeit. 
Verteilung der Wartenden in verschiedene Besprechungsräume. Behandlung 
auf Basisniveau.
War auch letzte Woche in einer Zahnklinik. Vor dem Eingang ein 
martialisches Bild mit Desinfektionszelt als Durchgang, drin sitzend ein 
bemundschutzter Student, der Namenslisten abhakt, Desinfektionsmittel 
auf die Hände sprüht und jedem einen frischen Mundschutz mitgibt. Dann 
noch an dder Tür dahinter klingeln um Einlaß. Drinnen dann wird an jeder 
Stelle mit Schildern Angst gemacht wegen Abstand und dgl. Auch die 
Anmeldedamen lassen komische Sprüche, daß doch jetzt alles so schwierig 
und die Weiterbehandlung unsicher sei, wegen C*O*R*O*N*A und so. Da soll 
man am liebsten auf der Ferse umdrehen und wieder verduften. Als dann 
die Behandlung nach erfreulich kurzer Wartezeit losging: Alles wie 
früher. Ärzte vollkommen locker und freundlich. Keinerlei Probleme. Auch 
die Weiterbehandlung ist schon terminiert. Offenbar sollen die 
Vorzimmerdamen und die Außendarstellung dort abschrecken. Wer sich da 
nicht durchsetzt und von alldem erschrecken läßt, der behält Schmerzen 
und Probleme. Widerlich.
Beim Rausgehen mußte man wieder am Studenten vorbei, der dann seinen 
Kaffee  ohne Mundschutz neben den gefählichen Zeltpassanten geschlürft 
hat. Prost.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Beim Rausgehen mußte man wieder am Studenten vorbei, der dann seinen
> Kaffee  ohne Mundschutz neben den gefählichen Zeltpassanten geschlürft
> hat. Prost.

Soll er Kaffee mit Mundschutz schlürfen.
..bei euch müssen ja wirklich ängstliche Naturen im Leben stehen.
Was wird nur wenn es wirklich mal Ernst wird?

von A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Soll er Kaffee mit Mundschutz schlürfen.

Das nennt sich Filterkaffee.

von Peter F. (toto)


Angehängte Dateien:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das nennt sich Filterkaffee.

von Ron L. (flessa)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
hier mal eine Zusammenstellung von Fakten, die gerne ausgelassen 
werden...
https://www.heise.de/tp/features/Wirtschaftliche-Auswirkungen-der-Corona-Lockdowns-4842158.html

Beitrag #6337664 wurde vom Autor gelöscht.
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ron L. schrieb:
> hier mal eine Zusammenstellung von Fakten, die gerne ausgelassen
> werden...
> 
https://www.heise.de/tp/features/Wirtschaftliche-Auswirkungen-der-Corona-Lockdowns-4842158.html

Seit Beginn des Lockdown lese ich von den wirtschaftlichen Folgen, in 
allen Medien rauf und runter. Wie kommst du auf die Idee dass diese 
"gerne ausgelassen werden"? Das ist absurd.

: Bearbeitet durch User
von Rick D. (rick)


Angehängte Dateien:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Das morgendliche Update.

von Ron L. (flessa)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Seit Beginn des Lockdown lese ich von den wirtschaftlichen Folgen, in
> allen Medien rauf und runter. Wie kommst du auf die Idee dass diese
> "gerne ausgelassen werden"? Das ist absurd.

Absurd wäre die Annahme, das cyblord mehr als nur die Überschrift 
gelesen hätte...oder gar den Inhalt wahrnimmt :P

: Bearbeitet durch User
von G. K. (zumsel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ron L. schrieb:
> hier mal eine Zusammenstellung von Fakten, die gerne ausgelassen
> werden...
> 
https://www.heise.de/tp/features/Wirtschaftliche-Auswirkungen-der-Corona-Lockdowns-4842158.html

Stirbt die Wirtschaft mit oder an Corona oder an den Vorerkrankungen?

von Le X. (lex_91)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Stirbt die Wirtschaft mit oder an Corona oder an den Vorerkrankungen?

Sie wird auch dieses mal, sehr zum Leidwesen der Panikverbreiter, 
Chaoten und Anarchisten nicht sterben

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> G. K. schrieb:
>> Stirbt die Wirtschaft mit oder an Corona oder an den Vorerkrankungen?
>
> Sie wird auch dieses mal, sehr zum Leidwesen der Panikverbreiter,
> Chaoten und Anarchisten nicht sterben

Du kennst die Definition für 'Optimist'?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal was (nicht wirklich) Neues vom GröPaZ:

"Die schlimmsten Lügen sind die über Covid-19. Alle lügen: die CDC, die 
Demokraten, unsere Ärzte - nicht alle, aber die meisten, denen wir 
trauen sollen. In Wirklichkeit geht es um die Wahl und darum, die 
Wirtschaft am Comeback zu hindern. Ich habe es satt!"

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-fauci-corona-101.html

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> Du kennst die Definition für 'Optimist'?

„Ein Optimist sieht selbst am Mist, was Schönes drauf gewachsen ist“

-

"Die Optimisten lebten länger und erreichten häufiger ein sehr hohes 
Alter. Konkret ergaben die Auswertungen, dass die optimistischsten 
Männer und Frauen im Schnitt eine um elf bis 15 Prozent längere 
Lebensdauer hatten als die Personen mit den niedrigsten 
Optimismuswerten."

https://www.wissenschaft.de/gesellschaft-psychologie/optimisten-leben-laenger-4/#:~:text=Tatsächlich%20enthüllten%20die%20Analysen%3A%20Die,Personen%20mit%20den%20niedrigsten%20Optimismuswerten.

: Bearbeitet durch User
von Co E. (Firma: keine) (emco)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> "Die Optimisten lebten länger und erreichten häufiger ein sehr hohes
> Alter. Konkret ergaben die Auswertungen, dass die optimistischsten
> Männer und Frauen im Schnitt eine um elf bis 15 Prozent längere
> Lebensdauer hatten als die Personen mit den niedrigsten
> Optimismuswerten."

Dann wäre aber noch zu klären ob die Pessimisten "mit" oder "an" 
Pessimismus sterben.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Co E. schrieb:
> ob die Pessimisten "mit" oder "an" Pessimismus sterben.

Hm... Wenn ein Pessimist "ich werde weder an noch mit Pessimismus 
sterben!" sagt, ist er dann ein Optimist?

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Co E. schrieb:
>> ob die Pessimisten "mit" oder "an" Pessimismus sterben.
>
> Hm... Wenn ein Pessimist "ich werde weder an noch mit Pessimismus
> sterben!" sagt, ist er dann ein Optimist?

Der Optimist behauptet wir leben in der besten aller möglichen Welten. 
Der Pessimist fürchtet dass er damit recht hat.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> Du kennst die Definition für 'Optimist'?

Du kannst mich auch gerne direkt fragen ob ich ein Optimist bin.
Die Antwort lautet ja.
Und im konkret zur Debatte stehenden Fall, die dieses mal aber wirklich 
sterbenden Wirtschaft, beruht meine Annahme weniger auf Optimismus denn 
auf Erfahrung.

Cyblord -. schrieb:
> Der Optimist behauptet wir leben in der besten aller möglichen Welten.
> Der Pessimist fürchtet dass er damit recht hat.

Und jetzt bringt noch jemand den Spruch vom Pessimist, der ein von der 
Realität eingeholter Optimist ist, und wir hätten alles durchgenudelt 
;-)

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Und jetzt bringt noch jemand den Spruch vom Pessimist, der ein von der
> Realität eingeholter Optimist ist, und wir hätten alles durchgenudelt

Ich finde ja nicht dass beide Sprüche bezüglich der Qualität 
vergleichbar sind.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> die dieses mal aber wirklich sterbenden Wirtschaft

Die wird nicht sterben. Geht garnicht. Es werden sich (vielleicht 
und/oder hoffentlich) ein paar Dinge ändern. Wirtschaft ist fast ein 
Naturgesetz. Schon als noch Faustkeile gegen Mammutknochen eingetauscht 
wurden wurde gewirtschaftet resp. wirtschaftlich gedacht.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Und jetzt bringt noch jemand den Spruch vom Pessimist, der ein von der
> Realität eingeholter Optimist ist, und wir hätten alles durchgenudelt
> ;-)

Nein, da fehlt dann noch die Umkehrung.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Stirbt die Wirtschaft mit oder an Corona oder an den Vorerkrankungen?
Weder noch, sondern an der fatal falschen Behandlung der Krankheit. 
Sowohl  falsche Medikamente als auch falsche Vorgehensweise.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
"Corona: Ein zähes Ringen mit dem Pressereferat des Kreises Gütersloh"
https://www.heise.de/tp/features/Corona-Ein-zaehes-Ringen-mit-dem-Pressereferat-des-Kreises-Guetersloh-4843057.html

Drei Wochen erzwungener Familieneinschluß und immer noch kein 
Testergebnis vorhanden. Prost.

Edit: Gehört noch dazu.

"Die Herrschaften haben Wichtigeres zu tun, als sich mit 
Einzelschicksalen zu beschäftigen"
https://www.heise.de/tp/features/Die-Herrschaften-haben-Wichtigeres-zu-tun-als-sich-mit-Einzelschicksalen-zu-beschaeftigen-4843049.html

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Der Optimist sagt es kann immer so weiter gehen, aber der Pessimist 
sagt, das ist nur ein lächerliches kleines Vorspiel. Richtig massiv wird 
es erst werden, wenn es noch mehr Menschen geben sollte und die 
Nahrungsmittelressourcen knapp werden.

Ein sehr alter Artikel:
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13508565.html

Wenn zukünftig die Selbstbeschränkung bei der Menschenvermehrung nicht 
klappen sollte, dann wäre hier die nächste Aufgabe der radikalen Antifa 
und der Gretabewegung. Dabei muss aber auch die Diversität, nicht nur 
beim Geschlecht sondern auch bei Haut-, Haarfarbe, usw.,  gewahrt werden 
bei der Beschränkung.

Aber es muss gar nicht so weit kommen, wenn ab jetzt jedes Jahr ein 
neuer letaler Virus ähnlich des CoVid aufkommt. Es gilt dann wirklich 
wieder der Spruch, dass die Natur die Welt immer noch am Besten regelt, 
besser als wenn der Mensch eingreift.

Wer ist denn bei solchen Aussichten nicht lieber Optimist?

Getreu nach Dürrenmatt, nichts ist grotesker als die Wahrheit. Dann mal 
kräftig ran an die Minustasten.

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:

>
> Wenn zukünftig die Selbstbeschränkung bei der Menschenvermehrung nicht
> klappen sollte, dann wäre hier die nächste Aufgabe der radikalen Antifa
> und der Gretabewegung. Dabei muss aber auch die Diversität, nicht nur
> beim Geschlecht sondern auch bei Haut-, Haarfarbe, usw.,  gewahrt werden
> bei der Beschränkung.
>
Prima Idee. Wie wäre es, wenn die Antifa-Gretels das an einem 
Selbstversuch erproben würden? Die Diversität ist bei diesem bunten 
Haufen wohl gewährleistet.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
"Wir sollen den Maskenzwang als alltägliche Normalität akzeptieren, 
deshalb werden die Masken, die zu tragen wir gezwungen werden, jetzt in 
Regierungskampagnen auch Alltagsmasken genannt. Logischerweise müssten 
nun auch Sonntags- und Festtagsmasken folgen. Vielleicht kommt das ja 
noch. Wir haben in den letzten Monaten eine fundamentale 
Richtungsänderung erlebt: Wir sind von Bürgern zu Untertanen geworden, 
die ihr Leben täglich nach neuen staatlichen Verboten und Geboten 
ausrichten und dankbar sind, wenn die Zügel etwas gelockert werden."

von A. K. (prx)


Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Wir sind von Bürgern zu Untertanen geworden,

Dank der Masken?

Ich finde es bizarr, wie manche einen Kampf gegen die völlig harmlose 
Maskenpflicht in bestimmten Lebenslagen zum Symbol von Widerstand gegen 
einen Unterdrückerstaat erklären. Andere Massnahmen greifen viel tiefer 
in die Freiheit ein.

Könnt ihr euch nicht eine prägnantere Symbolik suchen? So wäre der 
vollständige Verzicht auf jegliche Bedeckung des Körpers in der 
Öffentlichkeit als Symbol des Widerstands sehr viel konsequenter und 
weniger widersprüchlich, als diese Nummer gegen den Lappen vor der 
Schnauze.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Könnt ihr euch nicht eine prägnantere Symbolik suchen? So wäre der
> vollständige Verzicht auf jegliche Bedeckung des Körpers in der
> Öffentlichkeit sehr viel konsequenter und weniger widersprüchlich.

Bitte nicht! Ich war schon für so manche Burka dankbar und habe mich 
häufiger gefragt, warum diverse Kerle sowas nicht tragen mögen.

von A. K. (prx)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Ich war schon für so manche Burka dankbar

Dann halt andersrum. Es mit konsequentem Tragen des Niqab überall 
ausserhalb der eigenen 4 Wände, die Maskenpflicht persiflierend, derart 
auf die Spitze treiben, dass der Staat unsicher wird, wie er darauf 
reagieren soll.

Alternativ böte sich eine lange kegelförmige Mütze mit Augenlöchern an, 
wie sie in den USA bei passender Gelegenheit in Weiss über dem gesamten 
Kopf getragen wird. Die auch ein ziemlich eindrucksvolles Symbol abgibt. 
Und die sicherlich besser funktioniert, als die übliche 
Mund-Nase-Bedeckung.

: Bearbeitet durch User
von A. O. (a-o)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Wir sind von Bürgern zu Untertanen geworden,
>
> Dank der Masken?
Nee, natürlich dank der Manipulation:
Youtube-Video "📛 So werden wir manipuliert! 📛 5 IDEEN aus "Psychologie der Massen" - Gustave Le Bon (Dave Brych)"

von A. O. (a-o)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Schon ein paar Tage älter, aber sehr interessante Erfahrungen eines 
Intensivmediziners zur Beatmung:
Youtube-Video "Erfahrungsbericht eines Intensivmediziners zum Covid-19 - Originalversion in voller Länge"

Und hier noch was betreffend NY. Habe es selbst noch nicht vollständig 
gesehen. Ein Interview vom Mai mit einer Krankenschwester, die auch was 
zur hintergründigen monetären Motivation des Krankenhauses sagt.
Youtube-Video "Perspectives on the Pandemic | The (Undercover) Epicenter Nurse | Episode Nine"

A. K. schrieb:
> Alternativ böte sich eine lange kegelförmige Mütze mit Augenlöchern an,
> wie sie in den USA bei passender Gelegenheit in Weiss über dem gesamten
> Kopf getragen wird. Die auch ein ziemlich eindrucksvolles Symbol abgibt.
Machen manche Kreise schon länger, nur farblich und verhaltensmäßig 
etwas anders abgesetzt und es scheint zunehmend Akzeptanz zu finden: Wie 
wäre es mit vollkommen schwarzer Kleidung, Handschuhen, Kopfbedeckung, 
dicker schwarzer Sonnenbrille, Bengalenfackel in der einen und 
Polenböller (alternativ irgendwas anderes werfbares) in der anderen 
Hand? Noch ein paar passende Sprüche gegen diverse Offizielle und die 
Sache sollte entsprechend wirkungsvoll rüberkommen. Pluspunkt: Man 
findet dadurch auch bemerkenswert wenig Beachtung im großen Blätterwald. 
Denn gehst du damit für die richtige Sache demonstrieren, gilt plötzlich 
kein Mindestabstand mehr. Muß wohl an der unauffälligen Farbgebung 
liegen.
Meintest du sowas in der Art?
In Hamburg gab es da mal vor Jahren eine größere Übung. Kann dir Percy 
bestimmt mehr davon erzählen.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleines Update zu einem Wirecard-Neben(?)kriegsschauplatz:
https://www.manager-magazin.de/unternehmen/tech/wirecard-jan-marsalek-gab-mit-links-zu-geheimdienst-an-novichok-und-fpoe-im-spiel-a-dfb2aaf1-faca-4f74-b41b-a9c20f12082b

Interessant, was man als Schulabbrecher so alles hinbekommt, wenn nur 
die Umwelt hinreichend leichtgläubig ist ...

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.