Forum: Offtopic Epidemiologischer Verlauf und Analyse von Krankheiten Teil 3


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Wir sollen den Maskenzwang als alltägliche Normalität akzeptieren,
> deshalb werden die Masken, die zu tragen wir gezwungen werden

Wie in den Kopf gekackt muss man sein um so einen Müll abzusondern? Die 
Leute haben echt nix zu tun.

von Rick D. (rick)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die morgendliche Grafik.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert

von Le X. (lex_91)


Bewertung
12 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ich finde es bizarr, wie manche einen Kampf gegen die völlig harmlose
> Maskenpflicht in bestimmten Lebenslagen zum Symbol von Widerstand gegen
> einen Unterdrückerstaat erklären.

Einerseits ja, schon irgendwie komisch.

Andrerseits denk ich mir: solange die Revoluzzer nur in irgendwelchen 
Technikforen gegen Masken anschreien oder mit stundenlanger Link-Suche 
oder dem Schauen von Youtube-Filmchen sich selbst an den PC fesseln und 
aus dem Spiel nehmen,
solange richten sie wenigstens keinen Schaden an.
Also eigentlich gut so wie's läuft.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Andrerseits denk ich mir: solange die Revoluzzer nur in irgendwelchen
> Technikforen gegen Masken anschreien

Du meinst, diese Revoluzzer sind in Laden und ÖPNV friedliche 
Schosshündchen mit Maske und mucken nur im Forum dagegen auf? ;-)

von Le X. (lex_91)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Du meinst, diese Revoluzzer sind in Laden und ÖPNV friedliche
> Schosshündchen mit Maske und mucken nur im Forum dagegen auf? ;-)

Ich würde vermuten: ja.
Im Netz revolutioniert sich halt doch leichter als im echten Leben mit 
konkreten Taten.

Und zumindest ich habe noch nie Szenen beobachtet wo sich jemand 
sonderlich dagegen positioniert hätte, wo irgendwie eine starke 
Protesthaltung erkennbar gewesen wäre.

Das einzige was mir einfällt ist meine dauernörgelnde Nachbarin, Typ 
"gestresste Hausfrau", die sich echauffiert hat weil sie mal 3 Wochen 
nicht auf den Spielplatz gehen durfte.
Achja, und der Forenteilnehmer hier der sich vorkam wie ein Großer weil 
er mal eine arme Kassiererin blöd anreden konnte.

Mehr Anekdoten hab ich nicht.

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Le X. schrieb:
>> Andrerseits denk ich mir: solange die Revoluzzer nur in irgendwelchen
>> Technikforen gegen Masken anschreien
>
> Du meinst, diese Revoluzzer sind in Laden und ÖPNV friedliche
> Schosshündchen mit Maske und mucken nur im Forum dagegen auf? ;-)

Vielleicht trauen Sie sich auch heimlich still und leise im Supermarkt 
zwischen zwei Regalen, wenn gerade niemand guckt, den riechkolben mal 
kurz rausgucken zu lassen.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Das einzige was mir einfällt ist meine dauernörgelnde Nachbarin

Kenne ich aus meiner Nachbarschaft sogar nur umgekehrt. Wir wohnen 
praktischerweise direkt neben einem Friedhof, den man vom Balkon aus 
prima überblicken kann. Da rennen oft Leutchen mit Maske rum, obwohl 
sonst weit und breit niemand zu sehen ist. Und dann hats da zwei Jungs 
um die 14, die spielen aufm Rasen hintam Haus öfter mal mit Maske Fuß 
und anderen -ball.

: Bearbeitet durch User
von A. O. (a-o)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> oder mit stundenlanger Link-Suche oder dem Schauen von Youtube-Filmchen
> sich selbst an den PC fesseln und aus dem Spiel nehmen,
Das zeugt doch dann von Intelligenz, wenn sich andere als du ein eigenes 
Bild von der Lage machen. Sie müßten sonst genau so drauf sein wie du 
und andere Karls und Clauses hier, wenn sie jede noch so haarsträubende 
Lüge glauben würden.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Wie in den Kopf gekackt muss man sein um so einen Müll abzusondern? Die
> Leute haben echt nix zu tun.

Bist du bescheuert? Er hat doch Recht, dass man mit tollen 
Wortschöpfungen wie "Alltagsmasken" oder "Communitymasken" uns diese 
Dinger schmackhaft machen möchte. Zuätzlich dann mit tollen Motiven und 
überall sieht man in Zeitungsberichten die Leute nur noch hinter ihren 
Masken grinsen, schön bedruckt mit lustigen Motiven. Neusprech.

Heute übrigens nur noch 4655 Fälle.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:

> Bist du bescheuert? Er hat doch Recht, dass man mit tollen
> Wortschöpfungen wie "Alltagsmasken" oder "Communitymasken" uns diese
> Dinger schmackhaft machen möchte.

Das denken nur paranoide VTler. Niemand findet die Masken gut, und 
einige Politiker reden ja schon über die Abschaffung der Maskenpflicht.
Was macht ihr dann eigentlich? Wie drückt sich die neue Diktatur dann 
eigentlich nur aus? Ach ihr werdet schon was finden.

> Zuätzlich dann mit tollen Motiven und
> überall sieht man in Zeitungsberichten die Leute nur noch hinter ihren
> Masken grinsen, schön bedruckt mit lustigen Motiven.

Und das ist alles von der Regierung gelenkt? Die zwingen die ganzen 
Leute lustige Masken zu nähen? Wie wird das ganze denn gesteuert?

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Passende Motive für Maskengegner:
https://www.animal-spirit.at/news/wider-den-corona-wahnsinn

Das sollte doch alle zufriedenstellen. Sie geben ihrem Gefühl Ausdruck, 
aber schaden niemandem.

: Bearbeitet durch User
von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Niemand findet die Masken gut, und
> einige Politiker reden ja schon über die Abschaffung der Maskenpflicht.

Natürlich finden viele die Dinger gut, weil viele überzeugt davon sind, 
dass wir uns in einer todbringenden Pandemie befinden. Die Maske wird so 
zum "Alltags"-Accessoire, wie deine Hosen - und bringt angeblichen 
Schutz. Wer keine Maske trägt ist das ein böser Bub.

Cyblord -. schrieb:
> Wie drückt sich die neue Diktatur dann
> eigentlich nur aus? Ach ihr werdet schon was finden.

Es gibt kein Diktatur. Das ist einfach das Symptom einer in der Vernunft 
kränkelnden Gesellschaft.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Natürlich finden viele die Dinger gut, weil viele überzeugt davon sind,
> dass wir uns in einer todbringenden Pandemie befinden.

Nein, viele erkennen die Nützlichkeit in der aktuellen Situation. Das 
hat nichts damit zu tun dass jemand gerne so was trägt.

Vgl. Darmspiegelung.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Bist du bescheuert? Er hat doch Recht, dass man mit tollen
> Wortschöpfungen wie "Alltagsmasken" oder "Communitymasken" uns diese
> Dinger schmackhaft machen möchte.

Nun, vielleicht erinnerst du dich an den Anfang der Maskendiskussion, an 
die 1000 Typen genormter Masken mit irgendwelchen kryptischen Nummern 
und Bezeichnungen.
Endlose Diskussion wurden geführt welche Maske nun eigentlich wie toll 
schützt und welche Berufsgruppen welche genormte Maske tragen müssen.

Irgendwann kam man dann mal drauf dass eigentlich jede physische 
Barriere vorm Mund die Menge an Spuck und Rotze drastisch reduziert 
(eine Annahme, die ich als interessierter Laie durchaus nachvollziehen 
kann).
So entstand die Alltagsmaske, im Prinzip nur ein Stück Stoff mit 
Gummiband, welches aber geeignet ist das Gröbste an Absonderungen 
aufzuhalten.
100%-Schutz gibts eh nicht, außer durch unendlich hohen Aufwand 
(Vergleiche: 80/20-Regel).

Aber klar, man kann auch davon ausgehen dass das alles Teil einer 
gigantischen, gelenkten Verschwörung ist und die NWO höchstpersönlich 
den Begriff "Alltagsmaske" ausgerufen hat.
Darfst du gerne so halten.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Es gibt kein Diktatur. Das ist einfach das Symptom einer in der Vernunft
> kränkelnden Gesellschaft.

Wenn du uns jetzt erzählen willst, dass DU den vernünftigen Teil der 
Gesellschaft darzustellen meinst, dann bin mal kurz 20 Minuten afk wegen 
Lachflash.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Aber klar, man kann auch davon ausgehen dass das alles Teil einer
> giganten, gelenkten Verschwörung ist und die NWO höchstpersönlich den
> Begriff "Alltagsmaske" ausgerufen hat.

So ein Blödsinn. Habe ich auch so nie behauptet 😂. Irgendwer denkt sich 
halt den Begriff "Alltagsmaske" aus, um den Leuten so den Schrecken zu 
nehmen vor den Dingern. Dann wandert das in irgend eine Zeitung, alle 
schappen das auf etc. Inzwischen sind die bei vielen doch sogar schon 
zum modischen Gegenstand geworden.

Le X. schrieb:
> Irgendwann kam man dann mal drauf dass jede physische Barriere vorm
> Mund die Menge an Spuck und Rotze drastisch reduziert (eine Annahme, die
> ich als interessierter Laie durchaus nachvollziehen kann).

Na, was für ein Geitesblitz. Natürlich wird der Rotz aufgehalten. Es 
geht auch nicht darum, dass diese Masken nichts bringen. Natürlich 
bringen die etwas - etwas vor dem Mund zu haben ist besser als gar 
nichts, wenn man seinen Rotz aufhalten möchte. Es geht darum, dass die 
Masken unnötig sind, weil es keine todbringende Pandemie ist.

von A. K. (prx)


Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Wer keine Maske trägt ist das ein böser Bub.

Da die Verweigerung einer Maske potentiell anderen schadet, nicht so 
sehr den Nicht-Träger selbst, ist das eine verständliche Einschätzung. 
Man darf das dann als Rücksichtslosigkeit werten. Hätte es hauptsächlich 
Folgen für denjenigen selbst, wärs anders.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> weil es keine todbringende Pandemie ist.

Wie definierst du "todbringende Pandemie"?

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Wie definierst du "todbringende Pandemie"?

Jedenfalls nicht bei 500.000 Toten in einem halben Jahr. Aber man kann 
natürlich jetzt jede Virusinfektion die um die Welt geht versuchen 
aufzurotten. Viel Erfolg, auf ewig Masken, Maßnahmen und die totale 
Hygiene.

A. K. schrieb:
> Da die Verweigerung einer Maske potentiell anderen schadet, nicht so
> sehr den Nicht-Träger selbst, ist das eine verständliche Einschätzung.

Ja, die übliche Argumentation. Die bringen jetzt einige auch schon im 
Bezug auf alljährliche Krankheistwellen - und fordern die Maskenpflicht 
jetzt durchgängig für immer beizubehalten - man müsse ja alle Viren 
zurückhalten, sich gegenseitig schützen und man sei unsolidarisch usw. 
Ja solche Typen sind mir begegnet, totale Hysterie.

Bringt ja eh nichts hier, ich bin ma wieder weg. Viel Spaß noch beim 
selbstgestrickten Weltuntergang 🤣

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Jedenfalls nicht bei 500.000 Toten in einem halben Jahr.

Ich frage dich nicht, wie du eine Pandemie NICHT definierst. Du kannst 
ja nicht mal auf keine klare einfache Fragen antworten. Das ist übrigens 
ein deutliches Zeichen für VTler. Nur Geschwurbel, keine präzisen 
Antworten.

> Aber man kann
> natürlich jetzt jede Virusinfektion die um die Welt geht versuchen
> aufzurotten.
Kann man. Aber tut man das? Woran machst du das fest? Welche Anzeichen 
dafür gibt es?

> Viel Erfolg, auf ewig Masken, Maßnahmen und die totale
> Hygiene.
Wenn die Maskenpflicht in 4 Wochen fällt, entschuldigst du dich dann und 
gestehst ein dass du falsch lagst?

: Bearbeitet durch User
von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Wenn die Maskenpflicht in 4 Wochen fällt, entschuldigst du dich dann und
> gestehst ein dass du falsch lagst?

Nee, dann freue ich mich, dass die Gesellschaft wieder zur Vernunft 
gekommen ist! Wobei dann die Leute vermutlich so gehirngewaschen sind, 
dass alle anfangen zu jammern - weil dann all die bösen Leute keine 
Masken mehr tragen.

So, aber jetzt noch viel Spaß hier - ihr macht es mir einfach zu 
schmackhaft hier immer wieder zu antworten 😂!

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> So, aber jetzt noch viel Spaß hier - ihr macht es mir einfach zu
> schmackhaft hier immer wieder zu antworten 😂!

Das ist ok. Man soll jedem die Möglichkeit geben sich größtmöglich zum 
Affen zu machen.

von Co E. (Firma: keine) (emco)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Jedenfalls nicht bei 500.000 Toten in einem halben Jahr. Aber man kann
> natürlich jetzt jede Virusinfektion die um die Welt geht versuchen
> aufzurotten. Viel Erfolg, auf ewig Masken, Maßnahmen und die totale
> Hygiene.

500000 Tote trotz strenger Maßnahmen in fast allen Ländern.
500000 Tote obwohl wir global gesehen das schlimmste noch vor uns haben.
500000 Tote plus eine hohe Dunkelziffer

Die spanische Grippe hatte am Ende 20 bis 50Mio Todesopfer gefordert. 
Ich denke am Ende wird bei der aktuellen Pandemie eine Zahl stehen die 
ähnlich hoch ist

von A. O. (a-o)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ben S. schrieb:
>> Wer keine Maske trägt ist das ein böser Bub.
>
> Da die Verweigerung einer Maske potentiell anderen schadet, nicht so
> sehr den Nicht-Träger selbst, ist das eine verständliche Einschätzung.
> Man darf das dann als Rücksichtslosigkeit werten. Hätte es hauptsächlich
> Folgen für denjenigen selbst, wärs anders.
Du hast das Prinzip der schon länger installierten Selbstzensur erkannt. 
Glückwunsch! So funktioniert von langer Hand geplante Erziehung. 
Beobachte und lerne weiter.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Co E. schrieb:
> 500000 Tote trotz strenger Maßnahmen in fast allen Ländern.
> 500000 Tote obwohl wir global gesehen das schlimmste noch vor uns haben.
> 500000 Tote plus eine hohe Dunkelziffer
Ohje, wieder ein Traumtänzer mit Panikattacke. Irgendwer hat hier schon 
angeführt, daß im gleichen Zeitraum 5 Millionen Menschen verhungert 
sind, und das in jedem Jahr bisher, ohne daß es irgendjemanden gejuckt 
hätte.
Zu deinen Zahlen: Alter und Lebenserwartung der Verstorbenen? 
Vorgeschichte?
> Die spanische Grippe hatte am Ende 20 bis 50Mio Todesopfer gefordert.
Ist es hier eben nicht, trotz aller Panikschreie. Es ist sinnlos mit 
Leuten wie dir seine Zeit zu verplempern.

von A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Du hast das Prinzip der schon länger installierten Selbstzensur erkannt.

Selbstzensur ist eine Selbstverständlichkeit, wenn man diesen Begriff 
auf viele Aspekte des sozialen Verhaltens ausdehnt, wie du das hier 
tust. Das fängt mit simpler Selbstkontrolle spontanen Verhaltens an, die 
man im Laufe der Kindheit lernen sollte.

> So funktioniert von langer Hand geplante Erziehung.

Gut erkannt. Mit sind erwachsene Menschen mit guter Erziehung allerdings 
lieber als rücksichtslose Rüpel.

: Bearbeitet durch User
von D.-Chr. G. (wasyl)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Irgendwer denkt sich
> halt den Begriff "Alltagsmaske" aus, um den Leuten so den Schrecken zu
> nehmen vor den Dingern.

Welchen Schrecken? Es ist Stoff. Als ich im Thüringer Wald wohnte musste 
ich mein Gesicht ca 5 Monate im Jahr bedecken weil es kalt genug war, 
dass man nen Schal brauchte. Es ist nur Stoff, niemand hat Angst oder 
wird durch die Masken in Schrecken versetzt.

Ben S. schrieb:
> Inzwischen sind die bei vielen doch sogar schon
> zum modischen Gegenstand geworden.

Ja, eine Form des Konsums bei dem Konsum für Charakter steht. Nennt sich 
Mode. Gibt es seit Jahrhunderten.

Ben S. schrieb:
> Es geht darum, dass die
> Masken unnötig sind, weil es keine todbringende Pandemie ist.

Quelle? Zahlen au anderen Ländern sprechen da ne ganz andere Sprache, da 
sind die Todeszahlen teilweise im 6-stelligen Bereich

von D.-Chr. G. (wasyl)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Ohje, wieder ein Traumtänzer mit Panikattacke. Irgendwer hat hier schon
> angeführt, daß im gleichen Zeitraum 5 Millionen Menschen verhungert
> sind, und das in jedem Jahr bisher, ohne daß es irgendjemanden gejuckt
> hätte.

Das ist halt dummer Whataboutismus. Ja, auch Hungertode sollte man 
vermeiden, nur sind die gleichen die jetzt auch gegen Masken sind oft 
die gleichen die beu Spitzensteuersätzen für Superreiche sagen das geht 
so nicht. Also entweder man setzt sich für soziale Politik ein, dann 
kann man auch solche Beispiele anbringen oder man ist n Heuchler dem da 
ssowieso immer egal ist.

Btw, würden alle Menschen vegan leben, könnte man heute schon ca 11 
Milliarden menschen auf der Welt ernähren. Aber selbst der aktuelle 
Stand gibt genug Ressourcen her, dass ca 30% entsorgt werden. Warum? Ist 
halt billiger als es an Bedürftige zu verteilen. Also eine konkrete 
Frage an dich:

Sollten Lebensmittelkonzerne gezwungen werden ihre Waren zu verteilen 
statt zu verschenken? Wenn dir hungernde Menschen am Herzen liegen gibt 
es darauf nur eine Antwort.

von Claus M. (energy)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Ist es hier eben nicht, trotz aller Panikschreie. Es ist sinnlos mit
> Leuten wie dir seine Zeit zu verplempern.

Ist es hier eben doch. Trotz allem Leugnen von Typen wie Dir. Sinnlos 
mit Leuten wie Dir seine Zeit zu verplempern.

Im Gegensatz zu dem sinnlosen, unbelegten Geschwätz von Leuten wie Dir 
habe ich einen Beleg: Durchseuchung Deutschlands nach neuster Studie ca. 
bei 1%. Dabei 10000 Tote. Hochrechnen kannste hoffentlich noch selber.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
D.-Chr. G. schrieb:
> Quelle? Zahlen au anderen Ländern sprechen da ne ganz andere Sprache, da
> sind die Todeszahlen teilweise im 6-stelligen Bereich

Da ist mir nur ein Land bekannt und das hat mehrere hundert Millionen 
Menschen und pro Kopf nicht mehr Tote, als so manches europäisches Land.

D.-Chr. G. schrieb:
> nur sind die gleichen die jetzt auch gegen Masken sind oft
> die gleichen die beu Spitzensteuersätzen für Superreiche sagen das geht
> so nicht.

Quelle?

D.-Chr. G. schrieb:
> Btw, würden alle Menschen vegan leben, könnte man heute schon ca 11
> Milliarden menschen auf der Welt ernähren.

Quelle?

D.-Chr. G. schrieb:
> Aber selbst der aktuelle
> Stand gibt genug Ressourcen her, dass ca 30% entsorgt werden. Warum? Ist
> halt billiger als es an Bedürftige zu verteilen.

Quelle?

War das nicht so ein Katalog damals?

D.-Chr. G. schrieb:
> Quelle? Zahlen au anderen Ländern sprechen da ne ganz andere Sprache, da
> sind die Todeszahlen teilweise im 6-stelligen Bereich

https://hgis.uw.edu/virus/ Zahlen ansehen und interpretieren.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6339065 wurde vom Autor gelöscht.
von D.-Chr. G. (wasyl)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Da ist mir nur ein Land bekannt und das hat mehrere hundert Millionen
> Menschen und pro Kopf nicht mehr Tote, als so manches europäisches Land.

Ein einfaches "habe keine Quelle" hätte gereicht.

Ben S. schrieb:
> Quelle?

https://www.vegan.eu/vegan-gegen-hunger/

Ben S. schrieb:
> War das nicht so ein Katalog damals?

Der bezog sich auf gewisse gesellschaftliche und ökonomische Situationen 
in den USA, ist hier auch noch verlinkt, wird aber bei diesen Fragen 
nicht weiter helfen.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Irgendwer hat hier schon angeführt, daß im gleichen Zeitraum 5 Millionen
> Menschen verhungert sind, und das in jedem Jahr bisher, ohne daß es
> irgendjemanden gejuckt hätte.

Ist Hunger neuerdings ansteckend?
Nein, ist er nicht. Er führt aber ua zu Wanderungsbewegungen. Und daran 
jucken sich gerade in diesem Forum immer wieder mal etwas schlicht 
gestrickte Zeitgenossen. Die haben dann auch gleich die Kur parat: 
zurückschicken.

Kommt Dir das bekannt vor?

: Bearbeitet durch User
von D.-Chr. G. (wasyl)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> https://hgis.uw.edu/virus/ Zahlen ansehen und interpretieren.

Aber genau das sollst du doch nachweisen. Wenn ich die Zahlen betrachte 
und interpretiere komme ich eben auf einen anderen Rückschluss. Genau 
deshalb frage ich ja dich, damit ich deinen Rückschluss nachvollziehen 
kann. Das sollte eig glasklar sein.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Da ist mir nur ein Land bekannt und das hat mehrere hundert Millionen
> Menschen und pro Kopf nicht mehr Tote, als so manches europäisches Land.

Hier! Mal lesen!

https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/pro-trump-sharepic-fakecheck/

von A. O. (a-o)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
D.-Chr. G. schrieb:
> Das ist halt dummer Whataboutismus.
In deinem Erguß sind so viele Irrsinnigkeiten drin, daß es eigentlich 
keinen Zweck hat, hier anzufangen. Aber ich versuche es trotzdem:
> Aber selbst der aktuelle
> Stand gibt genug Ressourcen her, dass ca 30% entsorgt werden. Warum? Ist
> halt billiger als es an Bedürftige zu verteilen.
Warum schmeißt der Bäcker unverkaufte Ware weg? Stichwort: Geldwerter 
Vorteil und Versteuerung durch deinen geliebten Staat. Du bist doch für 
mehr Zentralstaat, oder?

> Sollten Lebensmittelkonzerne gezwungen werden ihre Waren zu verteilen
> statt zu verschenken? Wenn dir hungernde Menschen am Herzen liegen gibt
> es darauf nur eine Antwort.
Doku-Film über Landraub in Äthiopien "Das grüne Gold"
https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/doku-film-das-gruene-gold-landraub-in-aethiopien

"Auf Landraub in Afrika
... Ausländische Investoren kaufen oder pachten dort große Flächen, um 
Landwirtschaft zu betreiben. Die Erträge gehen fast nur in den Export - 
zurück nach Europa, Asien oder Nordamerika. ... "
https://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article10329056/Auf-Landraub-in-Afrika.html

"Landgrabbing
Landraub in den ärmsten Ländern Afrikas"
https://www.fr.de/wirtschaft/landraub-aermsten-laendern-afrikas-11321154.html

Rettet den Regenwald e.V.
"Fragen und Antworten zu Landraub
... Der große Landraub findet vor allem in den Ländern des globalen 
Südens statt und die seit dem Jahr 2000 registrierten Landgeschäfte 
betreffen weltweit aktuell über 203 Millionen Hektar. Das ist mehr Land 
als die gesamte landwirtschaftlich nutzbare Fläche Europas. Im Fokus der 
Agrarinvestitionen steht hauptsächlich Afrika. Dort konzentrieren sich 
60 Prozent der weltweiten Großinvestitionen in die industrielle 
Landwirtschaft. Eine Fläche viermal größer als Deutschland. ...

Mitte 2008 veröffentlichte der britische "Guardian" einen Geheimbericht 
der Weltbank. Die Studie belegt, dass die Agrosprit-Politik der USA und 
der EU für die explodierenden Weltmarktpreise bei Nahrungsmitteln und 
den damit verbundenen Anstieg des weltweiten Hungers verantwortlich ist. 
Die Förderung der Agrosprit-Produktion führte zu drei gravierenden 
Folgen in der Landwirtschaft. In den USA landen ein Drittel der 
Weizenproduktion und in Europa die Hälfte der Ölfrüchte nun im Tank 
anstatt auf dem Teller. ...

Die Politik der industriellen Landwirtschaft wird vor allem durch die 
großen globalen Institutionen wie Weltbank, Weltwährungsfonds (IWF), 
Welthandelsorganisation (WTO) und die *Ernährungs- und 
Landwirtschaftsorganisation der UNO* (FAO) gefördert."
https://www.regenwald.org/themen/landraub/fragen-und-antworten

- Soja für Tofu-Veganer,
- hippes Palm- und Kokosöl,
- Biotreibstoff,
- Ausgleichspflanzungen für das gute Gefühl, CO2 zu sparen
- Biogas für Elektroautostrom
- etc. pp.

Und jetzt kommt noch ein ungerechtfertigter Dauer-Lockdown in diesen 
Ländern dazu.

Manche Aktivisten haben eben wenig Aktivität in Denkregionen.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Da rennen oft Leutchen mit Maske rum, obwohl
> sonst weit und breit niemand zu sehen ist.

Da werden Erinnerungen wach ...
Als Jugendlicher habe ich mich gern mal amüsiert über die verpeilten 
alten Weiberlein, die eine Stunde nach dem Schauer immer noch mit 
aufgespanntem Schirm durch die Weltgeschichte schlurften.

von Thorsten M. (pappkamerad)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Er hat doch Recht, dass man mit tollen
> Wortschöpfungen wie "Alltagsmasken" oder "Communitymasken" uns diese
> Dinger schmackhaft machen möchte.
Die Bezeichnung gilt einfach nur in Abgrenzung zu zertifizierten Masken.

Nach geltendem Recht darf übrigens eigentlich überhaupt keine Maske 
ungeprüft in Verkehr gebracht werden, die einen selbst oder andere 
schützen sollen. Auch "Alltagsmasken" nicht. Zur Zeit werden da aber 
mehrere Augen zugedrückt, Pandemie halt.

Da ist sicher ein gutes Stück Zugeständnis an die Zweifler dabei, die am 
liebsten gar keine Masken wollen. Gibt sicher auch noch andere Gründe, 
man möchte den Maskenmarkt nicht noch mehr strapazieren, man möchte 
nicht China "subventionieren", man möchte private Näher nicht vor den 
Kopf stoßen und ihnen eine Aufgabe geben, usw.

Eigentlich wären aber professionelle Masken deutlich sinnvoller, siehe 
angehängtes Bild. Die lassen nämlich keine Tropfen durch, selbst bei 
stehendem Wasser ist die Rückseite vollkommen trocken.


> Heute übrigens nur noch 4655 Fälle.
Sind da die Menschen eingerechnet, deren Lungenfunktion sich noch nicht 
regeneriert hat? Die, die sich momentan in Reha befinden? Die mit 
Spätfolgen?

Oder ist das doch nur die kummulierte Zahl bestätigter Neuerkrankungen 
der letzten 10 Tage?

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Irgendwer denkt sich
> halt den Begriff "Alltagsmaske" aus, um den Leuten so den Schrecken zu
> nehmen vor den Dingern.

UM DEN LEUTEN DEN SCHRECKEN ZU NEHMEN VOR DEN DINGERN

Und du willst ernsthaft für dich in Anspruch nehmen geistig noch 
zurechnungsfähig zu sein? Wenn du so einen Müll rausläßt?

Wow, ist ja ganz schrecklich, im Bus oder im Laden mal eine Maske 
aufzuhaben. Ich frag mich ja was Japaner und Koreaner über solche 
Diskussionen denken.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Und daran
> jucken sich gerade in diesem Forum immer wieder mal etwas schlicht
> gestrickte Zeitgenossen. Die haben dann auch gleich die Kur parat:
> zurückschicken.
>
> Kommt Dir das bekannt vor?
Guck, was ich auch dir hergebracht habe.
Es gibt natürlich auch genügend Motivierte, an freie 
Sozialversicherungen plus Versorgungszahlungen plus Wahlessen zu kommen, 
was woanders nicht existiert.
Geniale Strategie übrigens, daß hier wieder von den üblichen 
Verdächtigen Nebenschauplätze aufgerissen werden, um andere Leute zu 
binden.

von D.-Chr. G. (wasyl)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Warum schmeißt der Bäcker unverkaufte Ware weg? Stichwort: Geldwerter
> Vorteil und Versteuerung durch deinen geliebten Staat. Du bist doch für
> mehr Zentralstaat, oder?

Nein, ganz im Gegenteil. Aber gut dass du schon direkt mehr über mich 
weißt ohne ernsthaft mit mir geredet zu haben ;-)

Was der Rest mit meiner Aussage zu tun hat ist fraglich. Nirgends sprach 
ich von Landraub sondern lediglich davon Lebensmittel zu verwerten 
anstelle diese wegzuwerfen. Ich bin auch gegen die Nutzung von Palmöl 
oder anderen pflanzlichen Ressourcen für die man der Umwelt großen 
Schaden zufügen muss.

von D.-Chr. G. (wasyl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Du bist doch für
> mehr Zentralstaat, oder?

Um darauf nochmal näher einzugehen:

Ich bin für die Emanzipation des Arbeiters, für Sozialismus. 
Philosophisch betrachtet sehe ich mich als Anarchist, bin mir aber 
durchaus bewusst, dass Anarchie eher ein Ziel als tatsächliche Praxis 
anwendbar ist. Sprich sich als Ziel setzen, ohne ungerechte Hierarchien 
in einer egalitären Gesellschaft zu leben.

Dazu gehört vor allem die Hilfe derer, die du mit deinen Artikeln 
erwähnt hast. Natürlich sollen Profite von Landwirtschaft in Afrika auch 
in den Händen der Arbeiter dort bleiben und nicht an die Investoren 
gehen. Eine demokratische Struktur in Firmen und Konzernen wäre da ein 
guter Anfang. Das Ziel ist es letztendlich, dass unter Einbezug der 
Arbeitswerttheorie auch die Leute entlohnt werden die tatsächlich 
arbeiten. Und ja, dazu gehört auch dazu den Staat massiv zu entschlacken 
und zu dezentralisieren denn gerade in der Lokalpolitik sind es Leute im 
Ehrenamt, die sich um Obdachlose und Bedürftige kümmern, nicht die 
Politiker. Wir können auch gerne privat weiter darüber diskutieren, per 
Mail bspw falls Du daran interessiert sein solltest.

Aber mir vorzuwerfen ich möchte mehr Zentralstaat....autsch. Denn das 
ist ganz und gar nicht das was ich anstrebe.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
D.-Chr. G. schrieb:
> A. O. schrieb:
>> ... Du bist doch für
>> mehr Zentralstaat, oder?
>
> Nein, ganz im Gegenteil. Aber gut dass du schon direkt mehr über mich
> weißt ohne ernsthaft mit mir geredet zu haben ;-)
Du widersprichst dir selbst:
D.-Chr. G. schrieb:
> Sollten Lebensmittelkonzerne gezwungen werden ihre Waren zu verteilen
> statt zu verschenken? Wenn dir hungernde Menschen am Herzen liegen gibt
> es darauf nur eine Antwort.
Und wer soll das erzwingen, bitteschön? Du bist für soziale 
Gerechtigkeit. Wer soll diese sicherstellen, bitteschön?

> Was der Rest mit meiner Aussage zu tun hat ist fraglich. Nirgends sprach
> ich von Landraub sondern lediglich davon Lebensmittel zu verwerten
> anstelle diese wegzuwerfen.
Und nirgends denkst du weiter als bis halb neun.

> Ich bin auch gegen die Nutzung von Palmöl
> oder anderen pflanzlichen Ressourcen für die man der Umwelt großen
> Schaden zufügen muss.
Und wie soll es dann bitte so schön billig vegan, elektromobilisch 
sauber und wellness grün in Europa und Deutschland werden?

Es ist leider sinnlos, mit manchen Geistesgrößen zu diskutieren.

Beitrag #6339208 wurde vom Autor gelöscht.
von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Sind da die Menschen eingerechnet, deren Lungenfunktion sich noch nicht
> regeneriert hat? Die, die sich momentan in Reha befinden? Die mit
> Spätfolgen?

Immer die gleiche Leier ... wieviele sind das? 200.000? Immerhin gibt es 
fast so viele Genesene. Sind bald die Rehazentren überlastet von 
ehemaligen Coronakranken? Müssen wir notfall Rehazentren bauen? 
Vermutlich eher ein paar hundert, aber vermutlich sind diese paar 
Hundert schon für dich Grund genug, deutschlandweit irgendwelche 
Maßnahmen zu machen - jeder Tote ist ja einer zu viel, ne? Wenn ich 
sowas sage bin ich bestimmt empathielos für dich.

Karl K. schrieb:
> Wow, ist ja ganz schrecklich, im Bus oder im Laden mal eine Maske
> aufzuhaben. Ich frag mich ja was Japaner und Koreaner über solche
> Diskussionen denken.

Ne ist nicht schrecklich. Einfach nur nicht angemessen oder notwendig - 
und deshalb sollte sie zur Diskussion stehen, was sie zum Glück in 
einigen Bundesländern schon wieder steht.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Ne ist nicht schrecklich. Einfach nur nicht angemessen oder notwendig -
> und deshalb sollte sie zur Diskussion stehen, was sie zum Glück in
> einigen Bundesländern schon wieder steht.

Falls demnächst doch noch der Sommer so richtig grassieren sollte, wird 
es auch nicht erforderlich sein, irgend welche Kleidung zu tragen, 
abgesehen, je nach Straßenzustand, von Schuhwerk.
Entfalte Dich und Deine Persönlichkeit!
Verwirkliche Dein informelles Selbstbestimmungsrecht!

von D.-Chr. G. (wasyl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Und wer soll das erzwingen, bitteschön? Du bist für soziale
> Gerechtigkeit. Wer soll diese sicherstellen, bitteschön?

Die Gesellschaft. Man braucht keinen Staat um solche Dinge 
durchzusetzen. Ein Staat macht es einfacher aber dessen Abwesenheit 
macht es nicht unmöglich. Außerdem kann es in einer staatenlosen 
Gesellschaft weiterhin Regierungen geben die Interessen der Gemeinde 
vertreten. Eine Regierung ist halt kein Staat.

A. O. schrieb:
> Und wie soll es dann bitte so schön billig vegan, elektromobilisch
> sauber und wellness grün in Europa und Deutschland werden?

Indem man nutzt was schon Jahrhunderte davor genutzt wurde ohne die Erde 
zu zerstören?

A. O. schrieb:
> Es ist leider sinnlos, mit manchen Geistesgrößen zu diskutieren

Entscheide dich. Willst Du diskutieren oder nicht?

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Es reicht eine Socke über dem Lümmel. Der Rest ist freiwillig. Und von 
mir aus darf auch diese Socke über dem Lümmel freiwillig werden - jeder 
wie er will.

Ohne Maske hingegen bekomme ich derzeit nichts zum fressen, nur um mich 
vor einer Gefahr zu schützen welche quasi nicht vorhanden ist.

Warum machen wir nicht einen ABC Anzug zur Pflicht sobald man das Haus 
verlässt? Spräche doch auch nichts gegen oder? Die schützen doch noch 
besser gegen Corona und andere Viren. Ist doch keine großer Einschnitt 
in die Grundrechte!

: Bearbeitet durch User
von A. O. (a-o)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
D.-Chr. G. schrieb:
> Ich bin für die Emanzipation des Arbeiters, für Sozialismus.
Aus der Reihe der großen Sozialisten:

"Maos "Großer Sprung"
Menschheitsexperiment mit 36 Millionen Toten
Als Eltern ihre Kinder aßen: Zwischen 1958 und 1962 sollte China zum 
Industriestaat kollektiviert werden. Ein Zeitzeuge beschreibt die 
unfassbaren Details der größten Hungerkatastrophe der Geschichte."
https://www.welt.de/kultur/history/article107301487/Menschheitsexperiment-mit-36-Millionen-Toten.html

"Maos Großer Hunger
Massenmord und Menschenexperiment in China (1958 - 1962)
Der von Mao Zedong initiierte "Große Sprung nach vorne" sollte China zu 
den großen Industrienationen aufschließen lassen, stürzte das Land aber 
in eine Zeit des Schreckens. Im Zuge der fatalen Kampagne, die mit Hilfe 
systematischen Terrors gegen die Bevölkerung vorangetrieben wurde und zu 
einer beispiellosen Hungersnot führte, verloren mindestens 45 Millionen 
Menschen ihr Leben."
https://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/193445/maos-grosser-hunger

"Die Weltmacht China und der Hunger
Erst in den letzten 30 Jahren ist es China gelungen, den Hunger zu 
besiegen. Nun bedrohen neue Probleme die Versorgung des Landes - und 
treiben China ins Geschäft mit Ackerflächen in Entwicklungsländern."
https://www.dw.com/de/die-weltmacht-china-und-der-hunger/a-15469352

"„Holodomor“
Stalins brutalstes Mordwerkzeug war der Hunger
1932/33 starb ein Viertel der Landbevölkerung der Ukraine, weil das 
Sowjet-Regime die Nahrung konfiszierte. Viele nennen das Genozid. ... "
https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article122152364/Stalins-brutalstes-Mordwerkzeug-war-der-Hunger.html

"Stalinismus
... Hungersnot (1932/33)
Direkte Folge der Kollektivierungs- und Entkulakisierungskampagne war 
eine Hungersnot, der im Jahr 1932/33 je nach Schätzung zwischen fünf und 
zehn Millionen Menschen zum Opfer fielen. Besonders betroffen war die 
Kornkammer der Sowjetunion, die Ukraine, in der es allein circa fünf 
Millionen Hungertote gab. Wie 1921/22 kam es zu Fällen von 
Kannibalismus, aber diesmal wurde die Hungersnot verschwiegen und 
ausländische Hilfe nicht zugelassen. Die Menschen fielen einfach auf den 
Straßen um und blieben dort liegen; die Städte wurden abgeriegelt, um 
sie vom Elend der Bauern freizuhalten. Stalin sprach ab 1932 von der 
"Waffe des Hungers", die die Partei gezielt gegen ihre Feinde einsetzen 
müsse. ... "
https://www.bpb.de/izpb/189565/stalinismus
Dazu auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hungersnot_in_Kasachstan_von_1932%E2%80%9333

Hungersnot in Nordkorea 1994–1998
https://de.wikipedia.org/wiki/Hungersnot_in_Nordkorea_1994%E2%80%931998

> ...
> viel Geschwurbel
> ...
Pol Pot hat in Paris studiert und in seiner Zeit dort genau so 
theoretisch herumgefaselt wie du. Der Rest ist bekannt, aber du kannst 
ihn hier nachholen:

"Rote Khmer
Ideologie und Wirklichkeit
... Den kommunistischen Ideen hing Pol Pot schon als junger Mann an und 
trat mit 18 Jahren in die Kommunistische Partei Kambodschas ein und 
wenig später, als Student in Paris, in die Kommunistische Partei 
Frankreichs.[19] Die Ursachen für die Armut Kambodschas sah er neben der 
Korruption des Lon-Nol-Regimes gerade im Unterschied von Stadt und Land. 
Also glaubte er, das Bauerntum stärken und alles Städtische zerstören zu 
müssen. ... "
https://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Khmer#Ideologie_und_Wirklichkeit

> Aber mir vorzuwerfen ich möchte mehr Zentralstaat....autsch. Denn das
> ist ganz und gar nicht das was ich anstrebe.
Das ist aber die einzige und logische Form von Sozialismus. Irgendwie 
wird es mir immer unangenehmer, mit dir weiterzudiskutieren. Schade um 
die viele Zeit.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Ohne Maske hingegen bekomme ich derzeit nichts zum fressen, nur um mich
> vor einer Gefahr zu schützen welche quasi nicht vorhanden ist.

Es gibt Lieferdienste.

Und es ist einfach kein großes Ding diese minimale Einschränkung über 
einen kurzen Zeitraum zu erdulden, auch wenn es vielleicht unnötig ist. 
Die meisten sehen das ein, ohne glühende Maskenbefürworter zu sein.

: Bearbeitet durch User
von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Es gibt Lieferdienste.

Ach und nu soll ich auch noch 5€ drauf legen? Obwohl ich zu Fuß zum 
Supermarkt komme und zwei gesunde Arme und Beine habe? Nein, danke.

Cyblord -. schrieb:
> Und es ist einfach großes Ding diese minimale Einschränkung über einen
> kurzen Zeitraum zu erdulden, auch wenn es vielleicht unnötig ist.

Jetzt sagst sogar du, dass es vielleicht unnötig ist! Und mal abwarten, 
wie lange es dauert. Ich behaupte jetzt nichts, aber *ich könnte mir 
vorstellen*, dass die Maskenpflicht nicht so schnell abgeschafft wird.

Ich könnte mir vorstellen, dass einzene Bundesländer diese abschaffen, 
dann aber vom Bund (also von oben) eine neue Verordnung drübergestülpt 
wird.

Da das so gerne erwähnt wird: Ich behaupte es nicht, es ist nicht meine 
Meinung, dass es so kommen wird, ich kann es mir vorstellen bzw. 
befürchte es.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Ohne Maske hingegen bekomme ich derzeit nichts zum fressen, nur um mich
> vor einer Gefahr zu schützen welche quasi nicht vorhanden ist.

Stimmt, es schützt Dich nicht vor einer Gefahr. Das ist auch nicht so 
gewollt.
 Es soll aber andere vor Dir schützen.
Das kann Dir freilich egal sein, nicht wahr?
Deshalb die Bußgeldbewehrung ...

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Es soll aber andere vor Dir schützen.
> Das kann Dir freilich egal sein, nicht wahr?

Super, das tut ein ABC Anzug ebenso. Warum müssen wir nicht alle ABC 
Anzüge tragen? Ist doch keine große Einschränkung oder? Zu Hause und 
privat kannst du ja immernoch nackt rumlaufen!

Warum werden wir nicht verpflichtet überall Einmalhandschuhe zu tragen? 
Wäre doch auch keine große Einschränkung der Freiheit?

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
>
> Jetzt sagst sogar du, dass es vielleicht unnötig ist!

Bub, das sage ich schon lange. Und ja nicht nur ich. Nur, es schadet 
halt auch nicht.

> Und mal abwarten,
> wie lange es dauert. Ich behaupte jetzt nichts, aber *ich könnte mir
> vorstellen*, dass die Maskenpflicht nicht so schnell abgeschafft wird.

Dann bin ich der erste der da meckern wird.

> Da das so gerne erwähnt wird: Ich behaupte es nicht, es ist nicht meine
> Meinung, dass es so kommen wird, ich kann es mir vorstellen bzw.
> befürchte es.

Vorstellen und befürchten kann man alles.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Super, das tut ein ABC Anzug ebenso.

Nö, der schützt den Träger.

EOD, Du Spaßvogel!

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Nö, der schützt den Träger.

Aber auch alle anderen. Wo ist also das Problem? Vor allem, wenn jeder 
son Ding trägt. Zur Not wird man noch verpflichtet ein Filter der 
Atemluft einzubauen. Passt doch oder? Ist ja keine Einschränung und 
modisch top 👍

: Bearbeitet durch User
von D.-Chr. G. (wasyl)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Das ist aber die einzige und logische Form von Sozialismus. Irgendwie
> wird es mir immer unangenehmer, mit dir weiterzudiskutieren. Schade um
> die viele Zeit.

Du begehst halt den Fehler und denkst es gibt nur eine Form des 
SOzialismus/Kommunismus. Dabei entziehst du dich einer sachlichen 
Analyse der Soqjetunion, Mao's China und anderen authoritären Regimen. 
Vermutlich bist du in der Thematik auch nicht auf aktuellem Stand, es 
gibt genug Sozialisten/Kommunisten und Anarchisten die in keinster Weise 
ein System anstreben, wie es in der Vergangenheit etabliert wurde. Da 
kannst du noch so viele Wikipedia Links ausgraben. Oder anders gesagt: 
Unter Kommunisten selber gibt es noch massig viele Streitpunkte. Die die 
du hier verlinkt hast sind sogenannte Tankies. Manche nennen sie auch 
rote Faschisten. Letztendlich authoritäre Diktaturen bei denen 
Kapitalismus immer noch als Wirtschaftssystem herrscht, Minderheiten 
unterdrückt werden und Korruption ganz groß ist.

Aber befasse dich mal mit Pjotr Alexejewitsch Kropotkin, Noam Chomsky, 
Karl Marx und Friedrich Engels, Emile Zola, HG Wells, Dr. Martin Luther 
King, Malcolm X, George Orwell, Richard Llewllyn, Murray Bookchin, Paul 
Avrich und/oder George Woodcock.

Also ja, dieser authoritäre Staatskapitalismus der sich selber gerne als 
sozialistisch betrachtet hat ist abzulehnen. Nirgends in den von dir 
verlinkten Systemen gab es eine Zerstörung des Bourgeoisie und eine 
Emanzipation des Proletariats. Das destruktive System blieb bestehen, 
nur mit anderen ganz oben. Und genau das ist der Punkt, das System ist 
korrupt und dreckig, nicht die Leute die aktuell regieren. Es ist in 
Deutschlan fast egal wen man wählt bei wirtschaftlichen Interesse, die 
Spenderlisten auf Parteitagen sind fast deckungsgleich. Es gibt bzgl 
sozialer Politik einige Unterschiede aber die sind so marginal, dass es 
auch hier in Deutschland zunehmend egaler wird wer regiert. Das System 
der USA verbreitet sich ziemlich effektiv.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Warum machen wir nicht einen ABC Anzug zur Pflicht sobald man das Haus
> verlässt? Spräche doch auch nichts gegen oder?

Stichwort: Verhältnismäßigkeit

Das war jetzt aber einfach.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Stichwort: Verhältnismäßigkeit
>
> Das war jetzt aber einfach.

Ok, 4500 Infizierte. Die Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering noch auf 
einen Infizierten im Supermarkt zu treffen und sich dort anzustecken? Wo 
ist das noch verhältnismäßig?

von A. O. (a-o)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Stichwort: Verhältnismäßigkeit
>
> Das war jetzt aber einfach.
Und die war beim Lockdown auch gegeben?

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

In fast allen Landkreisen < 5 positive Fälle in den letzten 7 Tagen, die 
meisten so 0,5 bis 2. In vielen sogar gar nichts. AUch Gütersloh ist 
nicht mehr auf dem ersten Blick zu erkennen. Was ist da eigentlich in 
Bad Tölz los? Sofortiger Lockdown im Landkreis!

Dann heißt es aber wieder: Ohne Masken wird das dann ganz schnell wieder 
steigen. Deswegen brauchen wir die und es ist nicht unverhältnismäßig 🙄

Man wollte von Anfang an lediglich das Gesundheitssystem nicht 
überlasten. Es war in unserem Land niemals auch nur annähernd 
ausgelastet - erst recht jetzt nicht. Was ist nun das Ziel der 
Bundesregierung? Corona ausrotten? R-Wert auf 0?

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Stichwort: Verhältnismäßigkeit

Stimmt auffallend: der fällt schon bei der Eignung durch.
Das gleiche gilt allerdings auch für FFP2-Masken.

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> wieviele sind das? 200.000? Immerhin gibt es
> fast so viele Genesene.
Wie gesagt, deine Zahl ist nur die Summe der bestätigten Neufälle der 
letzten 10 Tage. Dann nenn sie auch so. Aber 4500 Fälle in 10 Tagen find 
ich ehrlich gesagt schon heftig.

Wieviele noch unter der Krankheit leiden weiß kein Mensch. Reha-Fälle 
kann man natürlich zählen, mir ist da aber keine Zahl bekannt. Wenn du 
mehr weißt, einfach hier mitteilen.

> Vermutlich eher ein paar hundert, aber vermutlich sind diese paar
> Hundert schon für dich Grund genug, deutschlandweit irgendwelche
> Maßnahmen zu machen
Es geht um Tausende, und Zehntausende mit längerfristigen 
Einschränkungen. Und das bei "erst" 200.000 gemeldeten Fällen.

> jeder Tote ist ja einer zu viel, ne?
Schon über 9000 Tote allein in Deutschland!

> Wenn ich sowas sage bin ich bestimmt empathielos für dich.
Du kannst auch nichts dafür...

> aber vermutlich sind diese paar
> Hundert schon für dich Grund genug, deutschlandweit irgendwelche
> Maßnahmen zu machen
Allein für die Wirtschaft würde sich eine schärfere Gangart lohnen. 
China ist wirtschaftlich seit Juni schon wieder über Vorjahresniveau, 
weil die Neufälle nahe Null gehalten werden und dadurch niemand vor dem 
Ausgehen und Konsum zögert. Zur Not eben mit kurzen Lockdowns wie jetzt 
vor zwei Wochen erst wieder in Peking.

Es ist nur das Verhalten vieler wie ein trotziges Kind, das uns jetzt 
schon seit Monaten das Leben erschwert. Ein Ende ist nicht abzusehen. 
Insofern scheint mir mittlerweile der schwedische Weg der Konsequentere 
zu sein. Wenn man sich langfristig sowieso nicht vor Ansteckung schützen 
kann, weil die Gesellschaft einfach nicht mit macht, d.h. die 100000e 
Toten in D sowieso eintreten, dann sollte es doch lieber in absehbarer 
Zeit von statten gehen.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Wie gesagt, deine Zahl ist nur die Summe der bestätigten Neufälle der
> letzten 10 Tage.

Quelle?

Thorsten M. schrieb:
> Es geht um Tausende, und Zehntausende mit längerfristigen
> Einschränkungen. Und das bei "erst" 200.000 gemeldeten Fällen.

Quelle?

Thorsten M. schrieb:
> Allein für die Wirtschaft würde sich eine schärfere Gangart lohnen.
> China ist wirtschaftlich seit Juni schon wieder über Vorjahresniveau,
> weil die Neufälle nahe Null gehalten werden und dadurch niemand vor dem
> Ausgehen und Konsum zögert.

Quelle?

Thorsten M. schrieb:
> Es ist nur das Verhalten vieler wie ein trotziges Kind, das uns jetzt
> schon seit Monaten das Leben erschwert.

Weil ich halt eine andere Meinung habe? Nimmst du diesen Faden so 
wichtig?

Thorsten M. schrieb:
> Wenn man sich langfristig sowieso nicht vor Ansteckung schützen
> kann, weil die Gesellschaft einfach nicht mit macht, d.h. die 100000e
> Toten in D sowieso eintreten, dann sollte es doch lieber in absehbarer
> Zeit von statten gehen.

Quelle?

Meine Quelle, so hieß das doch damals!

Ich spiele neuerdings so Klavier: 
Youtube-Video "Helge Schneider im Corona Modus mit Fitze Fatze"

Vielleicht bin ich ja auch nur eine Kunstfigur 😂. So wie Corona!

Youtube-Video "Helge Schneider - Ich habe den Virus!"

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Und die war beim Lockdown auch gegeben?

Laut Justiz: ja.
Zumindest vor ein paar Wochen noch.

Nicht vergessen, es gab auch Maßnahmen die von den Gerichten aufgrund 
von Unverhältnismäßigkeit kassiert wurden, soweit funktioniert das 
Rechtssystem also.

Und Verhältnismäßigkeit ist auch keine starre Größe wie die 
Lichtgeschwindigkeit, sie ändert sich.
Heute wäre ein landesweiter Lockdown wahrscheinlich nicht mehr 
verhältnismäßig und würde kassiert werden.

: Bearbeitet durch User
von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Thorsten M. schrieb:
>> Es ist nur das Verhalten vieler wie ein trotziges Kind, das uns jetzt
>> schon seit Monaten das Leben erschwert.
> Weil ich halt eine andere Meinung habe?
Du bist nicht viele. Dein Verhalten ist für den Verlauf einer Pandemie 
irrelevant, es geht um das Verhalten v i e l e r. Die in ihrer Masse 
Einfluss sogar auf die Politik haben aber auch durch ihr Verhalten die 
Viren weitertragen.

von Der Bundestrollaner -. (Firma: Troll Republik GmbH) (der_bundestrollaner)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Du bist nicht viele. Dein Verhalten ist für den Verlauf einer Pandemie
> irrelevant, es geht um das Verhalten v i e l e r. Die in ihrer Masse
> Einfluss sogar auf die Politik haben aber auch durch ihr Verhalten die
> Viren weitertragen.

In meinem Bekanntenkreis sind das vor allem die jungen Hüfper, die alles 
was mit Corona zusammenhängt toll und richtig finden. Schüler und 
Studenten halt, Leute ohne Lebenserfahrung. Die auch bei FFF mithüpfen 
und anschließend mit ihrem SUV nach Hause gefahren werden. Oder die in 
Chemnitz bei "Wir sind mehr" beim Schmähgesang von KIZ jubeln.

Ich habe Bekannte Ingenieure und Ärzte und keiner steht wirklich hinter 
den Maßnahmen oder betrachten die Pandemie als Gefahr. Auch die Ärzte in 
der Praxis meiner Frau sagen das ist alles Blödsinn - sind aber 
gezwungen die Maßnahmen einzuhalten.

Mein Hausarzt hingegen ist ein Verehrer vom Herrn Dorsten.

Aber ich bestreite, dass ich nicht viele bin. Ich gebe aber zu, dass es 
weniger werden, denn: Desto häufiger du etwas wiederholst, desto mehr 
glauben es die Leute. Und daher steigt die Akzeptanz für Maske und co. 
und auch die CDU erlebt wieder Höhenflüge. Und genauso verdienen die 
Zeitungen ihr Geld.

Schade eigentlich.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Nicht vergessen, es gab auch Maßnahmen die von den Gerichten aufgrund
> von Unverhältnismäßigkeit kassiert wurden, soweit funktioniert das
> Rechtssystem also.

Am interessantesten in diesem Zusammenhang dürfte die Gütersloher 
Entscheidung sein, die die Exekutive zusätzlich verpflichtete, 
engmaschig zu überwachen, ob eine ursprünglich verhältnismäßige Maßnahme 
noch erforderlich sei und zeitnah die Verordnungslage nachzuführen bzw 
Verwaltungsakte abzuändern.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Obwohl ich zu Fuß zum
> Supermarkt komme und zwei gesunde Arme und Beine habe?

Ohren auch? Dann setzt halt eine Maske auf. Was bist du für ein 
bekloppter Typ, echt solche laufen hier im Supermarkt auch rum, kann 
weg.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Ohren auch? Dann setzt halt eine Maske auf.

Was hätte jetzt der Vincent bloß gemacht?

Karl K....
Youtube-Video "Dude Karl Kackmann  -  Ein großer Meteroid der auf Deutschland fällt"

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Ich habe Bekannte Ingenieure und Ärzte und keiner steht wirklich hinter
> den Maßnahmen oder betrachten die Pandemie als Gefahr. Auch die Ärzte in
> der Praxis meiner Frau sagen das ist alles Blödsinn - sind aber
> gezwungen die Maßnahmen einzuhalten.

Komische Leute kennst Du. Bei den Ärzten kann man es noch verstehen, 
wenn die merken dass da ein Wirrkopf kommt, reden Sie ihm halt nach dem 
Mund, wird im Irrenhaus auch so gemacht.

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Mal ein Gegenbeispiel für unsere fanatischen Masken-Gegner:

Ach was interessieren solche Typen Fakten. Die wollen doch nur rumranzen 
und sich über irgendwas aufregen.

von Peter F. (toto)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Hier! Mal lesen!
>
> https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/pro-trump-sharepic-fakecheck/

Ach wieder der Volksverpetzer, der sich schon -Nomen est Omen- als 
linker Propagandakanal outet.

Aus dem Artikel.
>>2. Rosinenpickerei bei den Ländern: Die EU schneidet insgesamt auch über >>die 
ganze Pandemie gesehen besser ab als die USA

Als Beweis dann sowas.
Ich zitiere:"Limited testing and challenges in the attribution of the 
cause of death means that the number of confirmed deaths
may not be an accurate count of the true number of deaths from 
COVID-19."

Ich wette, wenn Obama noch Präsident wäre, sähen die Zahlen ganz anders 
aus.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Es geht darum, dass die Masken unnötig sind, weil es keine
> todbringende Pandemie ist.

Nachdem ettliche Krebse als ausgelöst durch Viren gelten, wären diese 
viel eher als todbringende Pandemie einzustufen, wenn man diese 
Sterberate als Kriterium verwendet. Wie bereits geschrieben, drückt man 
sich ab welcher Rate es als ganz schlimm eingestuft würde. Die normale 
Sterberate pro Jahr liegt zwischen 1,0 bis 1.2% der Gesamtbevölkerung. 
Es gab keine Einigung ob sehr schlimm bei der Hälfte oder bei dem 
doppelten Zahl liegen würde.


Kara B. schrieb:
> Mal ein Gegenbeispiel für unsere fanatischen Masken-Gegner:
>
> 
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/wie-zwei-friseure-corona-uebertragungen-verhinderten-a-d4f95bac-170d-4594-b076-19ad299a580e

Das ist ein gutes Beispiel. Lebenspartner hatte diese Beiden anscheinend 
nicht, die daher auch nicht angesteckt wurden oder man ging sich 
vorsichtshalber rechtzeitig aus dem Weg.


https://www.merkur.de/bayern/corona-bayern-markus-soeder-kontaktbeschraenkungen-lockerungen-regeln-angela-merkel-zahlen-news-zr-13830808.html

Seit dem heutigen Mittwoch (15. Juli) gilt die sechste Bayerische 
Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Aus dieser geht die Verlängerung 
der Kontaktbeschränkungen hervor.

Ganze Landkreise zu schließen, weil vielleicht in einem Ort die Grenze 
überschritten wird und sonst nichts weiter zu machen, fände ich wirklich 
auch nicht gut. In dem Falle finde ich das der  Sprecher der Landkreise 
mit seiner Aussage richtig liegt, das man dann ausführlich testen und 
prüfen muss um schnell nichtbetroffene Gebietsteile auf die normalen 
Beschränkungen zurückzuführen.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> Ich wette, wenn Obama noch Präsident wäre, sähen die Zahlen ganz anders
> aus.

Body counting ist schon lange Staatsreligion in den USA.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Mal So am Rande hier besteht seit Anfang des Theaters und in Österreich 
seit einem Monat keine Allgemeine Maskenpflicht mit Ausnahme der Öffis 
die eh nur wenige benutzen sowie in Österreich in Apotheken.

Wenn hier jemand mit Maske rum läuft und sogar im Freien dann eher jene 
die sich selbst meinen schützen zu wollen.

Trotzdem ist beiderseits des Rheins die Sache Die Sache ziemlich gut 
unter Kontrolle, ganz einfach weil so gut wie keine Infizierten 
rumrennen und das Zeug verteilen. Ehrlich gesagt wäre mir eine höhere 
Dunkelziffer lieber, weil es dann auch schneller durch wäre und 
unwichtig würde. Aber so profitiert die Pharmalobby von der nutzlosen 
Hysterie und Panikschürerei.

Namaste

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei ein Link zu Hoffnungen, die hier verbreitet werden:
https://www.tagesschau.de/ausland/weltbevoelkerung-133.html

Die Weltbevölkerung wächst - aber womöglich nicht so stark wie bisher 
erwartet. Laut einer Studie wird der höchste Wert 2064 erreicht - danach 
schrumpft die Weltbevölkerung. Das ist nicht für alle Regionen eine gute 
Nachricht.

Eine rechtzeitige Begrenzung werden nur die Viren schaffen als 
Regelkreis der Natur für Lebensformen, die sonst keine wirklichen Feinde 
mehr haben, bevor der Platz für die Nahrungsmittelproduktion ein Limit 
setzt. Letzteres würde in schwere Kriege und in schwere Genozide münden.

Also liebe Maskengegner, gebt bitte daher dem Virus eine Chance. Anbei 
noch der passende Slogan für Euch.

Gib dem Virus eine Chance!
8 Mrd sind genug!

Wichtiger Hinweis: Wenn Ihr den Werbespruch gewerblich nutzt, gehen die 
Urhebergebühren an mich.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Ganze Landkreise zu schließen, weil vielleicht in einem Ort die Grenze
> überschritten wird und sonst nichts weiter zu machen, fände ich wirklich
> auch nicht gut. In dem Falle finde ich das der  Sprecher der Landkreise
> mit seiner Aussage richtig liegt, das man dann ausführlich testen und
> prüfen muss um schnell nichtbetroffene Gebietsteile auf die normalen
> Beschränkungen zurückzuführen.

Das ergibt sich zwangsläufig aus der Gütersloher Gerichtsentscheidung.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Stück für Stück wird die Lüge durchsichtiger.

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/das-gebrochene-versprechen-li.93247


Aber vielleicht gehts doch auc eher ums liebe Geld?

https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/forscher-fordern-fruehwarnsystem-fuer-viren-aus-dem-tierreich-li.92835

Also wenn ich Herr Drosten wäre und auch so skrupellos, ich würde es 
genau so machen wie er.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Aber vielleicht gehts doch auc eher ums liebe Geld?

Ähm: Kapitalismus?

Junge, deine Beispiele zeigen einfach nur, wie asozial ein Sozialsystem 
ist welches nur auf Gewinn ausgerichtet ist. Das ist keine Folge von 
Corona, sondern eine Folge von Shareholder Value. Corona legt die schon 
lange schwärenden Wunden nur offen.

Aber man arbeitet ja schon daran, die Wunden fein säuberlich wieder 
unter Schminke zu verstecken, anstatt was zu ändern. Was war das für ein 
Geschrei "systemrelevante Pflegekräfte", müssen besser bezahlt werden. 
Aber Klatschen und eine Grußkarte mit Schokoherzchen reicht auch, wie 
man sieht.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Aber vielleicht gehts doch auc eher ums liebe Geld?
>
> Ähm: Kapitalismus?
>
> Junge, deine Beispiele zeigen einfach nur, wie asozial ein Sozialsystem
> ist welches nur auf Gewinn ausgerichtet ist. Das ist keine Folge von
> Corona, sondern eine Folge von Shareholder Value. Corona legt die schon
> lange schwärenden Wunden nur offen.
>
> Aber man arbeitet ja schon daran, die Wunden fein säuberlich wieder
> unter Schminke zu verstecken, anstatt was zu ändern. Was war das für ein
> Geschrei "systemrelevante Pflegekräfte", müssen besser bezahlt werden.
> Aber Klatschen und eine Grußkarte mit Schokoherzchen reicht auch, wie
> man sieht.

Eben das Theater war von Anfang weg unglaubwürdig.
Das war der Punkt als ich Zweifel an dem offiziellen Theater bekam.
Namaste

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Ich könnte mir vorstellen, dass einzene Bundesländer diese abschaffen,
> dann aber vom Bund (also von oben) eine neue Verordnung drübergestülpt
> wird.

Oder von Chuck Norris. Den geht das auch nichts an.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Schon ein paar Tage älter, aber sehr interessante Erfahrungen eines
> Intensivmediziners zur Beatmung:
> Youtube-Video "Erfahrungsbericht eines Intensivmediziners zum Covid-19 - Originalversion in voller Länge"
>
> Und hier noch was betreffend NY. Habe es selbst noch nicht vollständig
> gesehen. Ein Interview vom Mai mit einer Krankenschwester, die auch was
> zur hintergründigen monetären Motivation des Krankenhauses sagt.
> Youtube-Video "Perspectives on the Pandemic | The (Undercover) Epicenter Nurse | Episode Nine"
Um es nicht vor lauter Nebenschauplätzen versinken zu lassen: Ich habe 
das Interview nun vollständig gesehen und würde sagen, daß es 
erschütternde Details ans Licht bringt, WARUM die Patienten dort in NY 
sterben. Es geht um Macht von Politikern, Eitelkeiten von Ärzten, 
blinden Gehorsam der Pflegekräfte, interne Vorschriften des 
Krankenhauses speziell für diese Patienten - ach ja - und um viel Geld. 
So wie sie es schildert und aufgenommen hat werden sogar gesunde 
Patienten, die aus medialer Panik Atemprobleme haben, dort vorsätzlich 
zu Tode beatmet. Unglaublich.
Was die Krankenschwester dann über die normale Therapie in ihrem 
Heimatkrankenhaus erzählt, in dem nur ein Patient mit Vorerkrankung 
gestorben ist, deckt sich mit den Aussagen des obigen, ersten Video des 
Intensivarztes. Eine erfolgreiche Behandlung ist also selbst bei älteren 
und vorerkrankten Patienten relativ unproblematisch möglich, ganz ohne 
Intubation. Das Problem sind Geld und die Eitelkeiten und Revierkämpfe 
unter Kollegen. Wirklich erschütternd.

: Bearbeitet durch User
von A. O. (a-o)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Oder von Chuck Norris. Den geht das auch nichts an.
Ja genau. Deshalb wurde eine Ministerpräsidentenwahl aus Südafrika 
entschieden und die große Schaltkonferenz zu den Maßnahmen mit der 
obersten Frau hat sich schnell mal "geeinigt". Schön, daß du das 
ausgeführt hast.

von Michel M. (elec-deniel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach Vergleichen mit Nachbarn kamen sie zu dem Schluss ....
..."obligatorische Maske tragen in allen räumlich geschlossenen 
öffentlichen Räumen"
https://www.journaldequebec.com/2020/07/13/masque-obligatoire-dans-tous-les-lieux-publics-fermes-du-quebec-le-18-juillet
...
als Vorsichtsmaßnahme
https://www.journaldequebec.com/2020/07/15/port-du-masque-obligatoire-il-ny-a-aucune-certitude

: Bearbeitet durch User
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Das Problem sind Geld und die Eitelkeiten und Revierkämpfe
> unter Kollegen. Wirklich erschütternd.

Wirklich erschütternd, wie naiv Leute sein können.

Aber immerhin hat die gute Frau gleich noch in wenigen Wochen ein Buch 
geschrieben, welches du für nur 28 Eur kaufen kannst.

Das Problem sind Leute die lieber auf irgendwelche VTler hören, weil die 
ihnen erzählen, was sie hören wollen.

Genau das Schema wie bei den Mondlandungen: Tausende Leute sind Teil der 
großen Verschwörung, aber einer durchschaut das alles.

Wen die Gegendarstellung interessiert: 
https://zdoggmd.com/elmhurst-hospital/

von Claus M. (energy)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Ehrlich gesagt wäre mir eine höhere Dunkelziffer lieber, weil es dann
> auch schneller durch wäre und unwichtig würde.

Ach Winni, du strunzdummer Pfosten. Nichts ist schneller durch. 
Herdenimmunität wird es nicht geben. Alles spricht dafür, dass man sich 
mehrfach anstecken kann. Außerdem kann man dem Virus nicht vorschreiben 
im Dunkeln zu bleiben. Wo mehr unbemerkt infizierte, da auch mehr 
bemerkt infizierte.

von G. K. (zumsel)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:

> Ehrlich gesagt wäre mir eine höhere
> Dunkelziffer lieber, weil es dann auch schneller durch wäre und
> unwichtig würde. Aber so profitiert die Pharmalobby von der nutzlosen
> Hysterie und Panikschürerei.

Haste dich und deine Familie schon durchinfiziert?

von Rick D. (rick)


Angehängte Dateien:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Das Morgenupdate.
Heute mit einer Darstellung der Entwicklung der Verstorbenen.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre dann eben keine Dunkelziffer, du Schlaubi.
Dunkelziffer sagte genau dass es sich unauffälliger verbreitete.
Du solltest etwas weiter denken und langsam mal den Panikmodus verlassen 
Claus, dann wären auch deine titulierenden Beleidigungen zu deiner 
Selbstaufwertung nicht nötig.


Zur Frage nach der Immunität.

Wenn, wonach es aussieht, die Antikörper nur temporär im Infizierten 
verfügbar sind und das Virus häufig mutiert, war „Flatten the Kurve“ die 
richtige Methode es dauerhaft in der Population zu installieren, mit der 
Folge genügend Hotspots für allerlei zu generieren.

Wollte man es loswerden müsste man dies Strategie ändern und 
gleichzeitig und zügig an jedem Spot für eine hohe Zahl von dem 
Mutationstyp angepasten Anikörperträgern sorgen um es in der Ausbreitung 
zu hindern.

Das erforderte eine entsprechende Akutimpfung der sozialen Umgebung 
jedes infizierten mit angepassten aktiven Antikörpern.

Eine Durchimpfung der Population nach Gates Allmachtsphantasien brächte 
nichts und wäre damit vom Tisch, es sei denn man habe anderes damit im 
Sinn.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Das wäre dann eben keine Dunkelziffer, du Schlaubi. Dunkelziffer sagte
> genau dass es sich unauffälliger verbreitete. Du solltest etwas weiter
> denken

Gerade mit dem Denken hapert es eher bei dir. Das Virus lässt sich 
nunmal nicht vorschreiben, wie hoch die Dunkelziffer ist.

Winfried J. schrieb:
> Eine Durchimpfung der Population nach Gates Allmachtsphantasien brächte
> nichts

Die Schlussfolgerung verstehst wohl nur du...

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>
>> Ehrlich gesagt wäre mir eine höhere
>> Dunkelziffer lieber, weil es dann auch schneller durch wäre und
>> unwichtig würde. Aber so profitiert die Pharmalobby von der nutzlosen
>> Hysterie und Panikschürerei.
>
> Haste dich und deine Familie schon durchinfiziert?

vielleicht, es mangelt an verwertbaren Testmöglickeiten.

Die bekannte quarantänisierte Familie, welche sich wiederholt hattesten 
lasse mit allen verfügbaren Tests erhielten  so sehr Widersprüchliche 
Ergebnisse dass dies nur den Schluss zu lassen würde, dass nur akute 
Infektionen zu vermuten waren mal einzelne personen mal alle,und dann 
nicht mal mehr Spuren. Sie haben es inzwischen aufgegeben mit der 
Testerei.

In schule und Kindergarten unsere Enkel wurde Positv geteste sie blieben 
symptomfrei. Ich hatte lange keine und dann wie zuvor meine Frau seit 
Januar monatelang massive bewegungseinschränkende Schmerzen an der 
Beinmuskelatur, bin aber wieder völlig symptomfrei.

Ob Zusammenhänge bestehen weis der Geier, allerdings wenn doch hatte ich 
Covid 19 auch schon 1965, denn damals lag ich mit denselben 
Schmerzsymptomen in verschiedenen Muskeln und Gelenken ein halbes Jahr 
mit „Akutem rheumatischen Fieber“ im KH Berlin Buch im Hufelandklinikum.

Für mich persönlich ist das Thema durch.

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Das wäre dann eben keine Dunkelziffer, du Schlaubi. Dunkelziffer sagte
>> genau dass es sich unauffälliger verbreitete. Du solltest etwas weiter
>> denken
>
> Gerade mit dem Denken hapert es eher bei dir. Das Virus lässt sich
> nunmal nicht vorschreiben, wie hoch die Dunkelziffer ist.
>

Ich schrieb nichts von vorschreiben wollen,  sondern von Wunsch,
mit der Schlussfolgerung es wäre noch harmloser als es ist, wenn die 
Dunkelziffer höher währe.
Ist sie aber nicht, mit der Schlussfolgerung: So werden wir es nicht 
los.

> Winfried J. schrieb:
>> Eine Durchimpfung der Population nach Gates Allmachtsphantasien brächte
>> nichts
>
> Die Schlussfolgerung verstehst wohl nur du...

Tja, du jedenfalls offensichtlich nicht.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Michel M. schrieb:
> Nach Vergleichen mit Nachbarn kamen sie zu dem Schluss ....
> ..."obligatorische Maske tragen in allen räumlich geschlossenen
> öffentlichen Räumen"
> 
https://www.journaldequebec.com/2020/07/13/masque-obligatoire-dans-tous-les-lieux-publics-fermes-du-quebec-le-18-juillet
> ...
> als Vorsichtsmaßnahme
> 
https://www.journaldequebec.com/2020/07/15/port-du-masque-obligatoire-il-ny-a-aucune-certitude

Bringt nur genau nichts, außer  medizinischer Scheinsicherheit, aber 
fürs Gefühl vorgetäuschte Sicherheit bei Allgemeiner Verunsicherung, 
welche durch die Allgegenwart der symbolischen Maske sich permanent 
ausweitet, gerade im öffentlichen Raum. Das ist wirklich eine perfide 
Verunsicherungsstrategie und entspricht damit dem geleaktem 
Strategiepapier der Bundesregierung.
Millionen Fliegen können nicht irren, Scheiße ist lecker.
Namaste

: Bearbeitet durch User
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Mallorca macht Mädels mit Zöpfen oder wie das heißt. Guzo! Der 
Touristenminister wurde deutlich:

"Solche Unternehmer wollen wir ebenso wenig wie solche Touristen"

https://www.tagesschau.de/ausland/mallorca-231.html

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> "Solche Unternehmer wollen wir ebenso wenig wie solche Touristen"

ich erinnere mich das das wiederholt angesprochenen Thema auch schon 
anders beantwortet wurde, dabei haben sich beide angesprochenen Gruppen 
wenig verändert, zumal nicht ausgemacht ist ob irgend ein Infizierter 
dabei war?

Namaste

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Ben S. schrieb:
>> Natürlich finden viele die Dinger gut, weil viele überzeugt davon sind,
>> dass wir uns in einer todbringenden Pandemie befinden.
>
> Nein, viele erkennen die Nützlichkeit in der aktuellen Situation. Das
> hat nichts damit zu tun dass jemand gerne so was trägt.
>
> Vgl. Darmspiegelung.

Ich weiss ja nicht, was du für Leute kennst, aber ich kann mich in der 
Öffentlichkeit durchaus auch bewegen, ohne permanent mit Körpersäften um 
mich herumzusprühen. Klar kenne ich Leute, die bei hitziger Diskussion 
mal ein Speicheltröpfchen nicht unter Kontrolle haben, ist auch mir 
schon mal passiert - aber doch nicht als allgemeine Bedrohngslage? Das 
ist totaler Schwachsinn.

Heute Morgen hat die Hoftrompete Deutschlandfunk (die in dieser 
Angelgenheit sicher nicht zur Untertreibung neigt) in den Nachrichten 
vermeldet, dass in Deutschland seit beginn der Corona-Krise weniger als 
10.000 Personen an oder mit Corona (immerhin haben sie diese 
Unterscheidung schon gelernt), verstorben sind. Also sind wir mal 
großzügig und gehen von 5000 tatsächlichen "Opfern" aus. Wie bekannt, 
trifft das überwiegend (mind. 85%) stark Vorerkrankte und/oder sehr alte 
Menschen, die selbstverständlich einen besonderen Schutz benötigen. 
Traurig im Einzelfall, statistisch vollkommen irrelevant.

Und ausgerechnet Alte und Kranke werden durch den ständigen 
Medien-Corona-Terror in Panik versetzt, die Tafeln müssen schließen, 
Krankenhäuser und Ärzte verweigern die Behandlung, echt ein "toller" 
Staat. Der Corona-Terror ist in berlin inzwischen kaum noch zu ertragen. 
Im Minutentakt muss man sich das blöde Gesabbel aus den Lautsprechern in 
Bus, U/S-Bahn, Tram und selbst im Warenhaus anhören. Auf Displays an 
Haltestellen und in Werbeständern wird man damit belästigt. Fehlen nur 
noch die frei schwebenden Hologramme aus manchen Endzeit-Filmen, wo 
einem ein Big Brother erklärt, was notwendig ist.

Die nächste Nebelkerze ist die permanente Gleichsetzung von Infektion 
und Erkrankung in den Blödmedien. Die Regierigen und Möchtegern-Caesaren 
scheinen uns alle für total blöde zu halten. Wenn ich z.B. mit einem 
hochsensiblen, wenig spezifieschen und bis zu 1,5% fehlerbehafteten Test 
intensiv nach Cholera-Bakterien suchen würde, wäre es sicher ein 
Leichtes, genügend "Fälle" für eine schwere Epidemie zu finden.

Mein unerschütterlicher Standpunkt ist nach wie vor: Alles ausgemachter 
Blödsinn. Die Maske ist ausschließlich ein Disziplinierungs- und 
Demütigungs-Instrument, die "Pandemie" ist keine, sondern soll einen 
wirtschaflichen Umbruch durch lobbyinduzierte Machenschaften von Pharma 
und Banken verdecken UND mal durchtesten, was sich der Pöbel alles so 
gefallen lässt, an welchen Rädchen man bei Bedarf (und der wird öfters 
kommen, als wir heute glauben mögen) so drehen kann. Dass man sich 
hierbei auf seinen völlig gewissenlosen dümmlich-brutale Polizeiapparat 
verlassen kann, wurde bei den Anti-Corona-Demos ja auch bereits positiv 
getestet.

Erschreckend nur, in welchem Maße der "Souverän" (Volk, Pöbel) bereits 
hinrngewaschen ist und dabei überwiegend klag- und widerstandslos 
mitmacht. Ich sehe ständig Vollidioten, selbst alleine im Auto oder - 
weit weg von anderen - auf offener Straße, mit dem Fratzenmuff. Bravo 
Untertanen!
Jetzt wird mir auch viel klarer, wie man 1914 oder 1939 mit genügend 
staatlich gelekter "Überzeugungsarbeit" die Menschen dazu brachte, sich 
in großem Stil gegenseitig umzubringen ...

Auf auf, Volksgenossen, es gibt noch viel zu tun! Aber bitte mit Maske!

von A. K. (prx)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Ich weiss ja nicht, was du für Leute kennst, aber ich kann mich in der
> Öffentlichkeit durchaus auch bewegen, ohne permanent mit Körpersäften um
> mich herumzusprühen.

Mit einer Form von Maske ja, nicht aber ohne. Du siehst es derzeit nur 
nicht, weil dafür zu warm. Denk an sehr kalte Winter, da siehst du es.

von A. K. (prx)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Ich sehe ständig Vollidioten

Auf dieses Bild kann man sich wohl universell einigen und es wirkt 
stimmig: Ausnahmslos jeder ist ein Vollidiot, aus der Sicht von 
anderen Vollidioten, und praktisch niemand sieht sich selbst so. ;-)

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Ich sehe ständig Vollidioten
>
> Auf dieses Bild kann man sich wohl universell einigen und es wirkt
> stimmig: Ausnahmslos jeder ist ein Vollidiot, aus der Sicht von
> anderen Vollidioten, und praktisch niemand sieht sich selbst so. ;-)

Na dann setzt dir doch zwei Masken auf, dann bist du doppelt sicher und 
ein würdiger Staatsbürger.

von Claus M. (energy)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Die Regierigen und Möchtegern-Caesaren scheinen uns alle für total blöde
> zu halten.

Das es berechtigt wäre sieht man ja an dir.

Frank E. schrieb:
> Mein unerschütterlicher Standpunkt ist nach wie vor: Alles ausgemachter
> Blödsinn. Die Maske ist ausschließlich ein Disziplinierungs- und
> Demütigungs-Instrument, die "Pandemie" ist keine,

Ja natürlich. Das ist aber auch entlarvend. Ich kenne so Leute wie dich. 
Die beharren auf ihrem Standpunkt aus Prinzip, Fakten interessieren sie 
nicht.

von Claus M. (energy)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Ich weiss ja nicht, was du für Leute kennst, aber ich kann mich in der
>> Öffentlichkeit durchaus auch bewegen, ohne permanent mit Körpersäften um
>> mich herumzusprühen.
>
> Mit einer Form von Maske ja, nicht aber ohne. Du siehst es derzeit nur
> nicht,

Und was klein Frankie nicht sehen kann, das gibt es nicht.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Fakten interessieren sie nicht.

Deshalb hier zur Auffrischung der 
eigentlich-längst-bekannt-sein-müssenden Fakten ein Link:

https://www.volksverpetzer.de/corona/corona-fake-glossar/

von Claus M. (energy)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Claus M. schrieb:
>> Fakten interessieren sie nicht.
>
> Deshalb hier zur Auffrischung der
> eigentlich-längst-bekannt-sein-müssenden Fakten ein Link:
>
> https://www.volksverpetzer.de/corona/corona-fake-glossar/

Danke für den Link. Ich bin langsam müde sowas zu posten, sie lesen es 
ja doch nicht...

Beitrag #6340070 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Ich sehe ständig Vollidioten
>
> Auf dieses Bild kann man sich wohl universell einigen und es wirkt
> stimmig: Ausnahmslos jeder ist ein Vollidiot, aus der Sicht von anderen
> Vollidioten, und praktisch niemand sieht sich selbst so. ;-)

Das ist etwas übertrieben..
Aber  an kann eihl ohne Probleme davon ausgehen, dass 80 % der 
Bevölkerung die jeweils andeeren 80 % für Vollpfosten halten..

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich setze 98%an
Namaste

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Mein unerschütterlicher Standpunkt ist nach wie vor:

Hat Dir die Forrsähonk diesen onnabäderlöchen Wöllen zugewiesen?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Hat Dir die Forrsähonk diesen onnabäderlöchen Wöllen zugewiesen?

Lesetipp: "Adolf total" von Walter Moers.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Das Problem sind Leute die lieber auf irgendwelche VTler hören, weil die
> ihnen erzählen, was sie hören wollen.
>
> Genau das Schema wie bei den Mondlandungen: Tausende Leute sind Teil der
> großen Verschwörung, aber einer durchschaut das alles.
Bei Manning war es gut. Bei Assange war es gut. Bei Snowden war es gut 
(den wollten sogar die Grünen zum Interview einladen).
Bei dieser Frau und bei allen anderen, die unbequem fragen oder 
dokumentieren, ist es plötzlich schlecht. Cui bono?

von Claus M. (energy)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Bei Manning war es gut. Bei Assange war es gut. Bei Snowden war es gut

Ja, da wollt ihr euch gerne einreihen. Viel wahrscheinlicher ist es 
aber, dass ihr in die Klapse gehört. Denn ihr habt keine authentischen 
Dokumente, die es zu enthüllen gibt. Weil alles nur eurer Phantasie 
entspringt.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> ich erinnere mich das das wiederholt angesprochenen Thema auch schon
> anders beantwortet wurde, dabei haben sich beide angesprochenen Gruppen
> wenig verändert, zumal nicht ausgemacht ist ob irgend ein Infizierter
> dabei war?

Wo ist da jetzt die Frage!

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Bei Manning war es gut. Bei Assange war es gut. Bei Snowden war es gut

Diese Argumentationsweise ist auch als Galileo Gambit bekannt.

: Bearbeitet durch User
von A. O. (a-o)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Wen die Gegendarstellung interessiert:
> https://zdoggmd.com/elmhurst-hospital/
Wunderschön. Auf der Plattform eines Systemlings und Comedians, 
natürlich ohne irgendwelche Interessen dahinter.
https://en.wikipedia.org/wiki/ZDoggMD
"Zubin Damania ... is an American physician, assistant professor, 
comedian, internet personality, and musician. He also has been writing 
and performing comedic raps as ZDoggMD, an internet celebrity known for 
his music videos, parodies, and comedy sketches about medical issues, as 
well as systemic issues with healthcare.
Damania was a practicing hospitalist (physician specializing in acutely 
ill patients admitted to the hospital) at Stanford University School of 
Medicine for 10 years. He was then the founder of Turntable Health, a 
direct primary care clinic in Downtown Las Vegas that was funded by 
Zappos CEO Tony Hsieh. ...
In 2012 Tony Hsieh invited Damania to visit Las Vegas, where Hsieh was 
in the process of investing $350 million of his own money ... He 
convinced Damania to quit his job as Physician at Stanford, and move his 
family to Nevada. Hsieh tasked Damania with "fixing Healthcare in 
Vegas". ...
Turntable Health, a direct primary care clinic in Downtown Las Vegas ... 
The clinic opened in December 2013, and ... shut down as of January 31, 
2017."

Wunderbar.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Bei Manning war es gut. Bei Assange war es gut. Bei Snowden war es gut
> (den wollten sogar die Grünen zum Interview einladen).
> Bei dieser Frau und bei allen anderen, die unbequem fragen oder
> dokumentieren, ist es plötzlich schlecht. Cui bono?

Für sie selbst ist es möglicheeweise vorteilhaft, nicht für die nächsten 
Jahrzehnte in der Versenkung eines CIA-Verlieses zu verschwinden oder 
dies zumindest befürchten zu müssen. Wie viele Mondlandungsleugner 
wurden eigentlich wegen Verrates verfolgt?

von A. O. (a-o)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> A. O. schrieb:
>> Bei Manning war es gut. Bei Assange war es gut. Bei Snowden war es gut
>
> Diese Argumentationsweise ist auch als Galileo Gambit bekannt.
Oh, das ist ja schön:
" ... Schuld durch Assoziation ... Typischerweise sind die assoziierten 
Umstände nebensächlich und hinsichtlich des eigentlichen Standpunktes 
ohne Beweiskraft. Folglich ist die Argumentation unlogisch, überzeugt 
aber dennoch manchmal. ...
Eine besondere Form ist die Reductio ad Hitlerum, wenn eine Verwendung 
eines Begriffes oder einer Technik zu NS-Zeiten angeführt wird.[2] Wegen 
der emotionalen Aufgeladenheit von NS-Vergleichen ist damit auch eine 
starke assoziative und ablenkende Wirkung verbunden."
https://de.wikipedia.org/wiki/Association_Fallacy

von A. O. (a-o)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Wie viele Mondlandungsleugner
> wurden eigentlich wegen Verrates verfolgt?
Die weitaus interessantere Frage ist: Wieviele wurden von der Presse 
dermaßen gehyped?

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt in Deutschland eine stille Masse, die von Einzelnen Schreiern,
z.B. hier im Forum, zum Schreien gebracht werden möchte.
Die Schreier hier im Forum  möchten aber selbst im Dunkeln bleiben, denn 
der Erlöser soll Vorneweg marschieren.
Selbst wollen sie keine Verantwortung oder Benachteiligung ertragen!

von A. K. (prx)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Wie viele Mondlandungsleugner wurden eigentlich wegen Verrates verfolgt?

All jene, von denen man nie was gehört hat, weil sie rechtzeitig und 
rückstandsfrei entfernt wurden. Muss man machen, bevor die Welt das 
mitkriegt, sonst wäre es ja aufgrund des Streisand-Effekts 
kontraproduktiv. ;-)

: Bearbeitet durch User
von Corona V. (coronavirus)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Es gibt in Deutschland eine stille Masse, die von Einzelnen Schreiern,
> z.B. hier im Forum, zum Schreien gebracht werden möchte.
> Die Schreier hier im Forum  möchten aber selbst im Dunkeln bleiben, denn
> der Erlöser soll Vorneweg marschieren.
> Selbst wollen sie keine Verantwortung oder Benachteiligung ertragen!

Machen wir jetzt Religionsunterricht?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Es gibt in Deutschland eine stille Masse, die von Einzelnen Schreiern,
> z.B. hier im Forum, zum Schreien gebracht werden möchte.
> Die Schreier hier im Forum  möchten aber selbst im Dunkeln bleiben, denn
> der Erlöser soll Vorneweg marschieren.
> Selbst wollen sie keine Verantwortung oder Benachteiligung ertragen!

Wieder die Pattexdose zu lange offengelassen..?

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Corona V. schrieb:
> Machen wir jetzt Religionsunterricht?

Das tut diese Thread-Familie doch seit Adam und Eva.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Mein unerschütterlicher Standpunkt ist nach wie vor:

Manche Menschen haben einen Horizont mit Radius Null, und das nennen sie 
dann ihren Standpunkt.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Wieder die Pattexdose zu lange offengelassen..?

Nee, er hat bloß verpennt, dass Holm sich längst abgemeldet hat.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Erschreckend nur, in welchem Maße der "Souverän" (Volk, Pöbel) bereits
> hinrngewaschen ist und dabei überwiegend klag- und widerstandslos
> mitmacht.
Das habe ich ja schon ausgeführt:
" ... Ausgang für die Theoriebildung der Massenpsychologie ist die zum 
allgemeinen Erfahrungsschatz gehörende Tatsache, dass große 
Menschenmassen ein oft überraschend und irrational erscheinendes 
Verhalten zeigen, zum Beispiel die Auslösung einer Panik aufgrund eines 
eher unbedeutenden Anlasses. ..."
https://de.wikipedia.org/wiki/Massenpsychologie
Schon vor 125 Jahren entdeckt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Psychologie_der_Massen

Erschreckend, wie aktuell das ist.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Holm

Eigentlich schade. Jemanden mit dessen Sozialkompetenz könnte dieser 
ßrät gut als Korrektiv gebrauchen.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Jemanden mit dessen Sozialkompetenz könnte dieser
> ßrät gut als Korrektiv gebrauchen.

Klar, bei uns entscheidet das Korrektiv.
Dann wäre hier aber schon seit Monaten Schicht im Schacht.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Andrerseits denk ich mir: solange die Revoluzzer nur in irgendwelchen
> Technikforen gegen Masken anschreien oder mit stundenlanger Link-Suche
> oder dem Schauen von Youtube-Filmchen sich selbst an den PC fesseln und
> aus dem Spiel nehmen,
> solange richten sie wenigstens keinen Schaden an.
> Also eigentlich gut so wie's läuft.

LOL. Der Schaden ist schon lange angerichtet. Hattest du schon dein 
Abfindungsgespräch?

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Klar, bei uns entscheidet das Korrektiv.

Also manche deiner Tippfehler haben recht irritierende Ergebnisse. Dabei 
liegen l und r weit auseinander. ;-)

: Bearbeitet durch User
von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Das ist etwas übertrieben..
> Aber  [m]an kann [...] davon ausgehen, dass 80 % der
> Bevölkerung die jeweils andeeren 80 % für Vollpfosten halten..

Winfried J. schrieb:
> Ich setze 98%an
Ich glaub das nennt man menschenfeindlich...

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
>> Ich setze 98%an
> Ich glaub das nennt man menschenfeindlich...

elitär

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> irritierende Ergebnisse. Dabei liegen l und r weit auseinander. ;-)

Dann gibt es Illitation statt Irrumination ;-)

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Wieder die Pattexdose zu lange offengelassen..?

..ab und zu muss sich auch ein normaler Mensch, zu den Außerordentlichen 
Wahrsagungen in diesen Thread äußern.
Verstehen und Verständnis zu erwarten ist bei den vielen Überfliegern 
eine Utopie.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Hilfen für Krankenhäuser Wo sind 7305 Intensivbetten geblieben?
https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/corona-intensivbetten-101.html

"Gesundheitsminister Jens Spahn forderte von den Krankenhäusern gleich 
zu Beginn der Pandemie, die Intensivkapazitäten auszuweiten. Dafür 
versprach er 50.000 Euro Förderung pro Bett."

Und plötzlich erscheint die Geschichte der Krankenschwester oben recht 
plausibel, wenn schon die Faktenchecker dahinterkommen.

: Bearbeitet durch User
von A. O. (a-o)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Die nächste Welle:
"Pensionslast des Bundes steigt auf mehr als 800 Milliarden Euro"
https://wirtschaft.com/pensionslast-des-bundes-steigt-auf-mehr-als-800-milliarden-euro/

" ... Im Fünfjahresvergleich beträgt das Plus 281 Milliarden Euro oder 
53 Prozent. ... Gabriel Felbermayr, Präsident des Instituts für 
Weltwirtschaft, findet, Beamte müssten bereits in der anstehenden 
Tarifrunde zurückstecken. „Beamte und Pensionäre tragen finanziell 
bislang nichts zur Bewältigung der Coronakrise bei.“ ... "

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Die nächste Welle:
> "Pensionslast des Bundes steigt auf mehr als 800 Milliarden Euro"
> 
https://wirtschaft.com/pensionslast-des-bundes-steigt-auf-mehr-als-800-milliarden-euro/
>
> " ... Im Fünfjahresvergleich beträgt das Plus 281 Milliarden Euro oder
> 53 Prozent. ... Gabriel Felbermayr, Präsident des Instituts für
> Weltwirtschaft, findet, Beamte müssten bereits in der anstehenden
> Tarifrunde zurückstecken. „Beamte und Pensionäre tragen finanziell
> bislang nichts zur Bewältigung der Coronakrise bei.“ ... "

Falschversteher? Das muss wohl heissen: "Angestellte und Rentner"!
Beamte waren mal STAATSDIENER - jetzt machen die sich den Staat zu 
Diensten...

von A. O. (a-o)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Lesenswert, vor allem daß auch Parteianhänger der großen das teilen:

Umfrage: „Politische Korrektheit“: Fast jeder Zweite fühlt sich 
eingeschüchtert
https://www.idea.de/gesellschaft/detail/politische-korrektheit-fast-jeder-zweite-fuehlt-sich-eingeschuechtert-113607.html

Die Diskussionskultur leidet nicht nur hier im Thread und Forum.

von A. K. (prx)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Lesenswert, vor allem daß auch Parteianhänger der großen das teilen:

In diesem Thread wird zwar so ungefähr alles diskutiert, was auch in 
Offtopic off topic ist, aber ob die Political Correctness unbedingt auch 
noch rein muss?

> Die Diskussionskultur leidet nicht nur hier im Thread und Forum.

Wobei das mit Political Correctness nichts zu tun hat.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> In diesem Thread wird zwar so ungefähr alles diskutiert, was auch in
> Offtopic off topic ist, aber ob die Political Correctness unbedingt auch
> noch rein muss?
Wenn Percy schon mit Wirecard kommt, warum nicht?

>> Die Diskussionskultur leidet nicht nur hier im Thread und Forum.
>
> Wobei das mit Political Correctness nichts zu tun hat.
Es geht um laute Mehrheiten, die an den Bewertungsknöpfen speilen und 
andere des VTs bezichtigen und mit sonstwas verunglimpfen. Hat in dem 
Zusammenhang für dich keine Relevanz?

von A. K. (prx)


Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
>> Wobei das mit Political Correctness nichts zu tun hat.

> Es geht um laute Mehrheiten, die an den Bewertungsknöpfen speilen und
> andere des VTs bezichtigen und mit sonstwas verunglimpfen. Hat in dem
> Zusammenhang für dich keine Relevanz?

Das Klima ist nicht das feinste, Verunglimpfungen sollten nicht sein. 
Aber der Begriff "Political Correctness" passt absolut nicht dazu. Der 
ist recht klar besetzt und nichts hier im Thread passt dazu.

Die Gesamtbewertung eines Betrags hängt von Mehrheiten ab. Das liegt in 
der Natur der Sache. Wenn du also die Bewertungsknöpfe als Political 
Correctness Terror betrachtest, dann bist du unter "Webseite" richtig, 
nicht hier.

von D.-Chr. G. (wasyl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Lesenswert, vor allem daß auch Parteianhänger der großen das teilen:
>
> Umfrage: „Politische Korrektheit“: Fast jeder Zweite fühlt sich
> eingeschüchtert
> 
https://www.idea.de/gesellschaft/detail/politische-korrektheit-fast-jeder-zweite-fuehlt-sich-eingeschuechtert-113607.html
>
> Die Diskussionskultur leidet nicht nur hier im Thread und Forum.

Die Ironie daran ist, dass political correctness schon immer existiert 
hat. Früher waren es eben ethnische und sexuelle Minderheiten die für 
ihre bloße Existenz kritisiert wurden, heute werden rassistische 
Aussagen kritisiert und sofort wird rumgeheult.
Political Correctness und die sogenannte Cancel Culture sind definitiv 
problematisch in einigen Aspekten aber es ist nix neues, hat es schon 
immer gegeben. Früher wurden die Türken entlassen, heute sind es eben 
die die gegen Türken und andere Ausländer hetzen. Das Problem hierbei 
ist eher, dass das Machtmonopol beim Arbeitgeber oder der Mediengruppe 
liegt.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Wer keine Krankheits-Symptome hat, ist auch nicht für andere ansteckend. 
Jede ander Behauptung ist Bullshit. Die "asymptomatische" Infektion ist 
Qurk, ausgedacht von Drosten und Co, um nich tzugeben zu müssen, sich 
verschätzt zu haben. Dazu gibt es sogar Streit innerhalb der WHO. Warum:

Wenn jemand mit dem Virus infiziert ist, dann ist er nicht von Kopf bis 
Fuß "durchwachsen", sondern es bilden sich zunächst im Körper einzelne 
Zentren. Dort dringt das Virus in die Zellen ein und versucht, sich 
replizieren zu lassen. Dieser Versuch hat (grob vereinfacht) zwei 
mögliche Ergebnisse:

a) das Immunsystem wird wach und macht dem Spuk ein Ende. Der Mensch ist 
für seine Umwelt nicht infektiöser als die Umwelt selber, ganz einfach, 
weil er keine zus. Viren produziert.

b) das Immunsystem regiert zu spät oder nicht intesiv genug. Jetzt setzt 
die Replikation in den Zellen ein, begleitet von heftigen Reaktionen 
durch Störung des Zellstoffwechsels. Die merkt dann auch der Mensch, 
jetzt hat er Symptome. Und aufgrund der zunehmenden Zahl von Viren im 
Organismus wäre er nun auch infektiös für andere ...

von A. K. (prx)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Mancher studiert Medizin, mancher Elektrotechnik oder Informatik, 
mancher macht es ganz anders. Bestens geeignet, um komplexe Sachverhalte 
zu verstehen und zu erklären ist es aber immer, die falsche Ausbildung 
zu haben. Das vereinfacht die Beurteilung erheblich. Ausserdem kommt man 
so nicht so schnell in der Verdacht, für das, über das man schreibt, 
bezahlt zu werden.

- Ansteckung vor oder ohne auftretenden Symptomen sind ein alter Hut.

- Es erleichtert die Ausbreitung, wenn die von dir genannten Zentren 
guten Zugang nach aussen haben, rein wie raus. Hier beispielsweise sind 
die Atemorgane direkt involviert.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Bei Manning war es gut. Bei Assange war es gut. Bei Snowden war es gut

War klar dass jemand den Snowden pullt.

Was du dabei vergißt:

1. DASS überwacht wurde war bereits jahrelang bekannt. Snowden hat den 
Umfang und die einzelnen Werkzeuge offengelegt.
2. DASS überwacht wurde wurde nie abgestritten. Es wurden nur nach 
Snowden die bisher illegalen Praktiken legalisiert.

Ebenso bei Manning, bei Assange. Das Colateral Murder Video hat nun auch 
keinen überrascht, der auch nur annähernd mal was von den 
Kriegspraktiken der USA gehört hat.

> Bei dieser Frau und bei allen anderen, die unbequem fragen oder
> dokumentieren, ist es plötzlich schlecht. Cui bono?

Der signifikante Unterschied: Snowden, Manning, Assange haben Fakten 
präsentiert und die Öffnetlichkeit diese diskutieren lassen.

Olszewski hat Behauptungen anhand ihrer eigenen Schlüsse aufgestellt, 
ohne sie der Diskussion zu stellen.

Zum Beispiel die mit den negativ Getesteten, die trotzdem beatmet 
wurden: Die hatten auf den Röntgenaufnahmen die gleichen Lungenschäden 
wie Covid-positive. Deswegen wurde angenommen, dass sie Covid haben und 
entsprechend behandelt wurden. Dass im fortgeschrittenen Stadium die 
Leute oft negativ getestet werden, weil das Virus nicht mehr im 
Rachenraum, aber in der Lunge ist, wissen wir jetzt, bestätigt also die 
Richtigkeit der damaligen Behandlung.

A. O. schrieb:
> Auf der Plattform eines Systemlings

Ja gut ok, da weiss man ja schon aus welcher braunen Ecke es bei dir 
stinkt.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Wenn Percy schon mit Wirecard kommt, warum nicht?

Du hast nicht aufgepasst; dieses fröhliche Thema stammt von F. B.
Ebenso die Freude am nahezu kommentarlosen Verlinken.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Wer keine Krankheits-Symptome hat, ist auch nicht für andere ansteckend.

Was für ein absoluter Bullshit.

Jemand ist ansteckend, wenn er Virusträger ist. Egal ob er Symptome hat 
oder nicht. Jemand der das Virus im Rachenraum hat und damit nur einen 
leichten Schnupfen hat, der als "Heuschnupfen" abgetan wird kann 
ansteckender sein als jemand, der mit kaputter Lunge daliegt, aber keine 
Viren mehr im Rachenraum hat.

Echt Junge, das ist doch nun wirklich nicht so schwer zu verstehen, wenn 
man im Biounterricht bei "Aufbau der Atemwege" nicht ständig weiter 
hinten im Buch bei "primäre und sekundäre Geschlechtsmerkmale" 
rumgeblättert hat.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Wunderschön. Auf der Plattform eines Systemlings und Comedians,

Danke. Den Systemling kannte ich noch nicht. Den Comedian schon, also 
passt der hier vielleicht rein:
https://kalkofe.de/570-eine-ganz-neue-spezies-tvs-0217/

von D.-Chr. G. (wasyl)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> "primäre und sekundäre Geschlechtsmerkmale"
> rumgeblättert hat.

Passend dazu denkt Frank vll auch dass ungeschützter Geschlechtsverkehr 
mit HIV-positiven Menschen harmlos ist, solange diese kein AIDS haben. 
Oder AIDS ohne Symptome.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
D.-Chr. G. schrieb:
> Passend dazu denkt Frank vll auch dass ungeschützter Geschlechtsverkehr
> mit HIV-positiven Menschen harmlos ist, solange diese kein AIDS haben.
> Oder AIDS ohne Symptome.

Oder keine Genitalien.

von Claus M. (energy)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Wer keine Krankheits-Symptome hat, ist auch nicht für andere ansteckend.
>
> Was für ein absoluter Bullshit.
>
> Jemand ist ansteckend, wenn er Virusträger ist. Egal ob er Symptome hat
> oder nicht. Jemand der das Virus im Rachenraum hat und damit nur einen
> leichten Schnupfen hat, der als "Heuschnupfen" abgetan wird kann
> ansteckender sein als jemand, der mit kaputter Lunge daliegt, aber keine
> Viren mehr im Rachenraum hat.

Frank hat halt unerschütterliche Standpunkte. Ob die mit der Realität 
was zu tun haben interessiert ihn nicht. Irgendwie erinnert er mich an 
Trump.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
98

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> 
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html

Mortalitätsrate: 771/19271 = 4,0%

Ach so, Mortalitätsrate Schweiz: 1688/33290 = 5,1%

https://www.nzz.ch/schweiz/coronavirus-in-der-schweiz-die-neusten-entwicklungen-ld.1542664

Oder was wolltest du uns mit deinem Link sagen? Vermutlich nichts.

Lt. deinem NZZ-Stammblatt gelten übrigens in der Schweiz 
Maskentragepflichten u.a. für Lehrer und Restaurant-Mitarbeiter.
Hat Bill jetzt auch deinen Hort der Demokratie fest in seinem 
Würgegriff? Mußt du jetzt in den einzig Coronafreien Staat Nordkorea 
auswandern?

von Claus M. (energy)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6340833 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6340855 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6340865 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> 
https://www.nzz.ch/wissenschaft/coronavirus-offenbar-schaedigung-des-gehirns-moeglich-ld.1566091
>
> Edit: Wer hats berichtet? Die Schweiza, Willi.

Das muss aber auch gar nicht der Virus sein. Es reicht auch nur eine 
Reduktion der Sauererstoffaufnahme durch die Lungen aus. Übrigens der 
Effekt einer schlechteren Sauerstoffaufnahme verstärkt den Stress im 
Gehirn. Es läuft dadurch früher Amok, und auch Jähzorn ist davon stark 
beeinflußt.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Wer keine Krankheits-Symptome hat, ist auch nicht für andere ansteckend.
>
> Was für ein absoluter Bullshit.
>
> Jemand ist ansteckend, wenn er Virusträger ist.

Wenn ich nun in der Zeitung lese, das ein Sportlehrer den Virus zu 
Beginn des März hatte, April wieder genesen war und nun nach 3 Monaten 
diese wieder hat, kann und wird es immer wieder aufflammen solange keine 
Ereignis passiert das schlagartig über Nacht die Anzahl der Menschen auf 
Null setzt.

Das würde bedeuten, dass es Personen gibt, die sehr lange temporäre 
Ausscheider bleiben. Bei Salmonellen gibt es zum Beispiel diese Folgen.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> 
https://www.nzz.ch/wissenschaft/coronavirus-offenbar-schaedigung-des-gehirns-moeglich-ld.1566091
>
> Edit: Wer hats berichtet? Die Schweiza, Willi.

Warst du das VK, dann kannst du dich beruhigt zurücklehnen für dich ist 
das Experiment damit final abgeschlossen, weitere messbare Ergebnisse 
sind nicht erwartbar.

Namaste

Beitrag #6340921 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.merkur.de/welt/coronavirus-virologe-streeck-impfstoff-zweite-welle-massentests-drosten-streit-zr-13834907.html

Frankfurt am Main - Auf dem Weg auf eine Art Arrangement mit dem 
Sars-Cov-2-Virus* plädiert Virologe Hendrik Streeck für Pragmatismus, 
vor allem auch von den politischen Entscheidern- und warnt gleichzeitig 
vor falschen Erwartungen. „Es ist wichtig, auch Szenarien zu entwerfen 
für den Fall, dass es vielleicht keinen Impfstoff geben wird“, sagte er 
nun derFrankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ).
Streeck begründet das damit, dass man bisher für keines der 
verschiedenen Coronaviren* einen Impfstoff gefunden habe - ähnlich wie 
bei Malaria, Dengue, Tuberkulose oder HIV. „Es gibt keinen 
Universalimpfstoff.“ Wie bei der Influenza müsse man jedes Jahr erneut 
einen Impfstoff entwickeln. Alle Sars-CoV-2 Infektionen* zu unterbinden 
sei unmöglich - „und es stellt sich die Frage, ob das überhaupt sinnvoll 
und notwendig ist“, meinte Streeck.


Auf den Punkt. Chapeau! Herr Streeck bringen sie etwas Vernunft in die 
Diskussion.

 Namaste

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Das würde bedeuten, dass es Personen gibt, die sehr lange temporäre
> Ausscheider bleiben. Bei Salmonellen gibt es zum Beispiel diese Folgen.

Für diese Folgerung ist die Informationslage zu dürftig, wenn du den 
Fall aus Benediktbeuern meinst. In dem Artikel, der in bisher praktisch 
gleichlautender Form die Runde macht, steht zunächst nur, dass auch nach 
einem negativen Testergebnis wieder schwere Symptome auftraten. Nicht 
aber, ob sich das auch in Virenlast äusserte.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Frankfurt am Main - Auf dem Weg auf eine Art Arrangement mit dem 
Sars-Cov-2-Virus* plädiert Virologe Hendrik Streeck für Pragmatismus, 
vor allem auch von den politischen Entscheidern- und warnt gleichzeitig 
vor falschen Erwartungen. „Es ist wichtig, auch Szenarien zu entwerfen 
für den Fall, dass es vielleicht keinen Impfstoff geben wird“, sagte er 
nun derFrankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ).
Streeck begründet das damit, dass man bisher für keines der 
verschiedenen Coronaviren* einen Impfstoff gefunden habe - ähnlich wie 
bei Malaria, Dengue, Tuberkulose oder HIV. „Es gibt keinen 
Universalimpfstoff.“ Wie bei der Influenza müsse man jedes Jahr erneut 
einen Impfstoff entwickeln. Alle Sars-CoV-2 Infektionen* zu unterbinden 
sei unmöglich - „und es stellt sich die Frage, ob das überhaupt sinnvoll 
und notwendig ist“, meinte Streeck.


In dem Interview ist auch ein vermeintlicher Virologen-Streit Thema. 
Davon will Streeck nichts wissen:„Meinungsverschiedenheiten würden 
Christian Drosten und ich normalerweise gemeinsam am Tisch diskutieren 
und das war’s. Von außen wird das oft zum Skandal aufgebauscht, wie man 
miteinander umgeht.“  In der Wissenschaft gäbe es nicht die richtige und 
die falsche Meinung. Es liege nicht ein Einzelner richtig, meist liege 
die Wahrheit im Mittelweg. Aus dieser Dialektik entwickele sich die 
wissenschaftliche Arbeit. Dennoch werden Virologen im Zuge der 
Corona-Krise auch angefeindet. Darauf angesprochen, wiegelt Streeck ab: 
„Bei mir überwiegen positive Zuschriften.“ Viel mehr belastet ihn aber 
offenbar, „wenn unterstellt wird, wir verfolgten eine geheime Agenda.“ 
Virologen lebten in der gleichen Pandemie, betont Streeck.


Auf den Punkt. Chapeau! Herr Streeck bringen sie etwas Vernunft in die 
Diskussion. Namasté

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert

von Claus M. (energy)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Streeck begründet das damit, dass man bisher für keines der
> verschiedenen Coronaviren* einen Impfstoff gefunden habe -

Vielleicht sollte sich Herr streeck nicht zu Dingen äußern, von denen er 
keine ahnung hat.
Es gibt zumindest für rinder eine Impfung gegen ein coronavirus:

https://www.msd-tiergesundheit.de/produkte/rotavec-corona/

Für menschen war es halt bisher nicht nötig. Warum aber sollte beim 
Mensch nicht funktionieren, was beim Rind funktioniert? Rindviech und 
Winni unterscheiden sich quasi kaum.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> ... plädiert Virologe Hendrik Streeck für Pragmatismus, ....
> ... für den Fall, dass es vielleicht keinen Impfstoff geben wird“ ...

Dieser Fall sollte nicht aus den Augen verloren werden.

A. K. schrieb:
> Nicht aber, ob sich das auch in Virenlast äusserte.

In Verbindung mit den Artikel, das zwei Friseurinnen in USA dank der 
Maske keinen ihrer 120 Kunden angesteckt hätten, der Rest der Familie 
sich zur Zeit als er positiv war keine nennenswerte Symptome mit Verlauf 
einfing, könnte es trotzdem noch eine Virenlast geben.  Die allerdings 
nur dann kurzzeitig Viren enthält, wenn etwas tief aus der Lunge über 
die Flimmerhärchen hochtransportiert und ausgehustet wird. Vielleicht 
können das die Corona-Spürhunde, die sich noch im Test befinden, 
irgendwann riechen.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt schaut man hier mal ein paar Stunden nicht rein, und schon muss 
man feststellen, dass man nicht das Geringste verpasst hat.

von Claus M. (energy)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Jetzt schaut man hier mal ein paar Stunden nicht rein, und schon muss
> man feststellen, dass man nicht das Geringste verpasst hat.

Das ist nach Tagen auch nicht anders.

von Claus M. (energy)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert

von Peter F. (toto)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Vielleicht
> können das die Corona-Spürhunde, die sich noch im Test befinden,
> irgendwann riechen.

Interessant wäre es ja mal zu wissen, wie man die Coronapürhunde 
trainiert hat?

Zitat Wiki:
"Bei der Ausbildung zum Suchtmittelspürhund wird der Geruchssinn 
angesprochen, zur Motivation das Spielverhalten genutzt. Das heißt, dass 
das Bringsel (Spielzeug) mit Drogen bestückt ist und vorerst nur 
gespielt wird. Im Zuge des Spieles, das dem Hund Freude bereitet, wird 
er mit dem Geruch der einzelnen Drogen konfrontiert ohne mit diesen in 
Kontakt zu kommen."

Hat man da Tönnies Fleisch in "Bringsel" versteckt?

von A. O. (a-o)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> steht zunächst nur, dass auch nach einem negativen Testergebnis wieder
> schwere Symptome auftraten. Nicht aber, ob sich das auch in Virenlast
> äusserte.
Du wirst doch hier nicht Karlchen als den Träger der absoluten Wahrheit 
ans Bein treten?! Was Karlchen sagt, das gilt und basta!
Btw.: Wieso haben wir eigentlich keine ausgerufene HIV Pandemie oder - 
oh Schreck - Varizella-Zoster-Virus Pandemie, denn das ist alles äußerst 
ansteckend. Bei letzterem trägt sogar ein großer Teil der Bevölkerung 
den äußerst ansteckenden Erreger lebenslang! Eine latente 
Permanentpandemie! Zum Glück haben wir ja jetzt Mundschutze.

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Virologe Hendrik Streeck:
> „Es ist wichtig, auch Szenarien zu entwerfen
> für den Fall, dass es vielleicht keinen Impfstoff geben wird“,
> [...]
> Alle Sars-CoV-2 Infektionen* zu unterbinden sei unmöglich -
> „und es stellt sich die Frage, ob das überhaupt sinnvoll und notwendig ist“

Ich habs schon mal gesagt, es besteht die Gefahr, dass die Welt in zwei 
Lager verfällt: Die, die es über sich ergehen lassen und die, die alles 
daran setzen, die Verbreitung zu unterbinden.
Was das für Auswirkungen auf das Miteinander haben wird, kann man sich 
gar nicht ausmalen.

Melbourne ist gerade im Lockdown wegen 150 Neufällen täglich. Australien 
will wohl zu den Letzteren gehören. Deutschland ist sich da 
offensichtlich noch nicht ganz sicher. Auf Null kommen will man nicht, 
aber eine Durchseuchung in endlicher Zeit ist offensichtlich auch nicht 
angestrebt.

Wenn das hier so weitergeht, ist zumindest innerhalb des nächsten Jahres 
keine Großveranstaltung zu machen. Keine Zuschauer beim Fußball, kein 
Volksfest, keine Fastnacht, keine Weinfeste, keine Weihnachtsmärkte, 
kein Apres-Ski.
Und nur, weil die Leute nicht mal für 2 Monate ruhig halten können und 
weil die internationale Reiserei über allem steht.

Die chinesische Wirtschaftsleistung ist im zweiten Quartal um 3,2% im 
Vergleich zum Vorjahr gestiegen*. Für Deutschland hab ich noch keine 
Zahlen gefunden.

Aber es ist doch ganz klar, dass ohne Viruseinschränkungen die 
Wirtschaft besser läuft. Und das heißt eben lieber kurzzeitige und lokal 
sehr scharfe Maßnahmen. Anstatt Jahre lang mit dem Virus zu leben.


*https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article211697059/Chinas-Wirtschaft-waechst-staerker-als-erwartet.html
Sorry für den Weltartikel, war aber ganz vorne und funktioniert auch 
ohne JavaScript.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> War klar dass jemand den Snowden pullt.
Es gehen auch beliebige andere Aufdecker.
> Was du dabei vergißt:
>
> 1. DASS überwacht wurde war bereits jahrelang bekannt. Snowden hat den
> Umfang und die einzelnen Werkzeuge offengelegt.
> 2. DASS überwacht wurde wurde nie abgestritten.
Von Bad Aibling oder anderen Tarnadressen wurde auch nicht so richtig 
offen kommuniziert, oder habe ich da was verpaßt?
> Der signifikante Unterschied: Snowden, Manning, Assange haben Fakten
> präsentiert und die Öffnetlichkeit diese diskutieren lassen.
Hä? Wie verknotet muß man sein? Er hat die Details offengelegt, genau 
wie die Krankenschwester. Was ist daran jetzt anders?

"Edward Snowden
19.05.2020
Edward Snowden ist ein ehemaliger Mitarbeiter der US-Geheimdienste CIA, 
NSA und DIA. Seine Enthüllungen gaben Einblicke in das Ausmaß der 
weltweiten Überwachungs- und Spionagepraktiken der Geheimdienste. 
Snowden wurde dafür mehrfach mit Preisen ausgezeichnet und für den 
Friedensnobelpreis nominiert."
https://m.dw.com/de/edward-snowden/t-17620047

Und die classified Militärdokumente und Filme von Manning?
Diese Krankenschwester hier hat genau solche, sogar nicht geheime 
Dokumente, die die Aussagen untermauern.
> Olszewski hat Behauptungen anhand ihrer eigenen Schlüsse aufgestellt,
> ohne sie der Diskussion zu stellen.
Hä? Hat sie doch gemacht, mit dokumentierenden Aufnahmen. Genau wie die 
Vorbilder. Wie soll das anders gehen?
Kann es sein, daß du hier mit beliebten Doppelstandards rumhantierst? 
Hast du das von den heutigen Massenmedien gelernt? Bravo!

von A. O. (a-o)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Und nur, weil die Leute nicht mal für 2 Monate ruhig halten können und
> weil die internationale Reiserei über allem steht.
Und dann? Nach den zwei Monaten? Igeln wir das Land ein oder was? Was 
ich nicht sehe gibt es nicht oder wie? Grenzen zu? Das Waschmittel für 
deine Unterwäsche muß irgend ein armer Trucker aus irgend einem 
Billiglohnland  fahren. Genau wie die weit gereisten Lohnarbeiter für 
deine Bratwurst und Gurken auf dem Teller. Soll das wundersam alles aus 
dem Replikator kommen?
Menschen werden immer unterwegs sein und wenn es nur aus Süden Richtung 
Nordländer ist. In dieser Richtung gilt, soweit ich weiß, keine 
Reisebeschränkung und Risikogebietsprüfung.
> Die chinesische Wirtschaftsleistung ist im zweiten Quartal um 3,2% im
> Vergleich zum Vorjahr gestiegen*.
Was man seit Ende letzten Jahres von dortigen Zahlen halten kann sollte 
mittlerweile klar sein.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Auf Null kommen will man nicht,
> aber eine Durchseuchung in endlicher Zeit ist offensichtlich auch nicht
> angestrebt.

WENN es keine langfristige Immunität gibt - worauf immer mehr hindeutet 
- DANN ist eine Durchseuchung überhaupt nicht möglich.

Ist jetzt nicht so schwer zu verstehen, oder?

Eine Durchseuchung in absehbarer Zeit ist nicht möglich, wenn man mal 
einen Taschenrechner bemüht. Selbst in den USA sind nach aktuellen 
Zahlen 1% "durchseucht", lass es 5% Dunkelziffer sein, es geht jetzt 3 
Monate, dann dauert eine komplette "Durchseuchung" 3-5 Jahre, mit 3 Mio 
Toten. Bis dahin haben die da drüben Bürgerkrieg.

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Selbst in den USA sind nach aktuellen Zahlen 1% "durchseucht",

"Almost one-third of Florida children tested are positive for the 
coronavirus"
https://thehill.com/changing-america/well-being/prevention-cures/507442-almost-one-third-of-florida-children-tested-are

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Von Bad Aibling oder anderen Tarnadressen wurde auch nicht so richtig
> offen kommuniziert, oder habe ich da was verpaßt?

Ja, zum Beispiel den "BERICHT über die Existenz eines globalen 
Abhörsystems für private und wirtschaftliche Kommunikation (Abhörsystem 
ECHELON) (2001/2098 (INI)), A5-0264/2001" vom 11. Juli 2001 der EU.

Kann ja keiner was dafür, wenn du 2001 nicht heise liest.

A. O. schrieb:
> Er hat die Details offengelegt, genau
> wie die Krankenschwester. Was ist daran jetzt anders?

Die Krankenschwester hat ihre Beobachtungen interpretiert, Snowden hat 
Fakten (schriftliches Material) geliefert.

Kann ja keiner was dafür, wenn du den Unterschied nicht erkennst.

A. O. schrieb:
> Hat sie doch gemacht, mit dokumentierenden Aufnahmen. Genau wie die
> Vorbilder. Wie soll das anders gehen?

Ja, sie hat dokumentiert, dass es negative Tests gab und die Leute 
trotzdem mit Covid behandelt wurden.

Warum wurde oben erklärt.

Genau das ist der Unterschied: Snowden, Manning haben Material 
präsentiert und der Öffentlichkeit die Auswertung überlassen. Die 
Krankenschwester hat Maaterial interpretiert und die Auswertung 
vorweggenommen. Und die war halt falsch, siehe oben.

Genau das passiert, wenn VTler ihre Verschwörung bügeln: Sie 
interpretieren alles in ihre Richtung.

Mondlandung: Da sind keine Sterne auf den Aufnahmen. Jeder: Klar, hell 
genug, kurze Belichtungszeit, da werden Sterne nicht abgebildet. VTler: 
Die Aufnahmen wurden im Studio gemacht.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> "Almost one-third of Florida children tested are positive for the
> coronavirus"

"Gov. Ron DeSantis tells Florida education officials that reopening 
schools is safe"
https://www.wptv.com/news/state/desantis-florida-board-of-education-discuss-schools-reopening

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> "Almost one-third of Florida children tested are positive for the
> coronavirus"

Ja, 31% der GETESTETEN Kinder...
bei 11% durchschnittlich positiv Getesteten...
bei 300.000 bestätigten Fällen von 21Mio EW = 1.4% im gesamten Staat...

Und Florida ist nicht die USA. Ich denke zwischen 1-5% Infizierte in den 
USA ist realistischer als 31%.

"This table includes PCR and antigen test results received by the 
Department of Health from the state public health laboratory (BPHL), as 
well as commercial and hospital laboratories."

Beinhaltet also das Problem aller dieser Datensammel-Studien: Es werden 
nur die Personen erfasst, die sich aktiv um einen Test bemühen. Also ein 
erhöhter Anteil an Leuten, die offenbar infiziert sind.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Zum Beispiel die mit den negativ Getesteten, die trotzdem beatmet
> wurden: Die hatten auf den Röntgenaufnahmen die gleichen Lungenschäden
> wie Covid-positive. Deswegen wurde angenommen, dass sie Covid haben und
> entsprechend behandelt wurden. Dass im fortgeschrittenen Stadium die
> Leute oft negativ getestet werden, weil das Virus nicht mehr im
> Rachenraum, aber in der Lunge ist, wissen wir jetzt, bestätigt also die
> Richtigkeit der damaligen Behandlung.
Mir fallen da Stichworte ein wie: Fallpauschalen, erfolgsunabhängige 
Fallprämien, Verweildauer, Zeitaufwand pro Patient, Dienst nach 
Vorschrift (dort "protocol") wegen Haftungsrisiken, etc. Schonmal drüber 
nachgedacht, warum das bei einem chronisch unterfinanzierten 
öffentlichen Gesundheitssystem wie dort oder Spanien, Italien, 
Frankreich eine Rolle spielen könnte? Daß anfangs oft zu früh invasiv 
beatmet wurde ist mittlerweile auch ein offenes Geheimnis.
Die Frau Olszewski sprach von 29k pro Patient, wenn ich das recht 
verstanden habe. Plus die medial gehypten und den Krankenhäusern 
gesponserten Ventilators zum gleichen Preis pro Stück. Keine Motivation, 
z.B. unversicherte Patienten "speziell" zu behandeln und möglichst 
schnell den jeweiligen Fall abzuschließen, um die Ventilatorauslastung 
zu gewährleisten?
Zur Erinnerung: In Frankreich hatte man auch ein spezielles, 
rechtssicheres "protocol", nach dem man Patienten nach Alter nicht mehr 
behandeln wollte. Und das war keine VT.
> Ja gut ok, da weiss man ja schon aus welcher braunen Ecke es bei dir
> stinkt.
Habe ich dich etwa irgendwie mit "stinkender roter Ecke" verunglimpft? 
Erstmal mit Dreck werfen oder was?

von Claus M. (energy)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Mir fallen da Stichworte ein wie: Fallpauschalen, erfolgsunabhängige
> Fallprämien, Verweildauer, Zeitaufwand

Ja klar, man beatmet einfach mal jemanden aus Jux, um Geld zu machen. 
Und derjenige lässt das einfach mit sich machen, obwohl er eigentlich 
nichts hat? Sag mal, geht's noch?

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:

> Erstmal mit Dreck werfen oder was?

Das machen Gewisse Personen hier systematisch. Da brauchst halt die Haut 
und Stabilität eines Schlagstocks und musst nach Forenbesuch mental 
duschen. Die Armen haben halt nicht mehr in ihrem intellektuelles 
Arsenal, und dann greifen die Primaten mangels Wirksameren gern zu 
Exkrementen um den Gegner wenigstens zu kennzeichnen. Ist ihre soziale 
Höchstleistung, zusammenrotten und Dreck werfen gegen Kritik an ihrem 
eigenen Verhalten.

Gestern bekam ich ein Dankesmail weil ich mich nicht einschüchtern 
lasse. Sie kam von jemand der sich nicht mehr traut seine Meinung hier 
zu posten, wegen der Lyncherei.

 Das muss man aushalten wollen. Aber das auszuhalten habe ich früh 
gelernt nicht erst hier im Forum.

 Die Methoden sind mir aus der DDR wohl vertraut. Erichs Geheimwaffe hat 
die Methoden in der CDU so permanent installiert, dass nur ein Söder da 
mithalten kann.

 Warum sollte das hier anders funktionieren. Sind halt die 
intellektuellen 98% Spießgesellen ihrer Geistigen Fürsten. 1,9% haben 
aus der DDR gelernt und das ist hoch gegriffen. Der Rest funktioniert 
wie unter Erich in ganz Deutschland: „Der Kaiser ist tot, es lebe der 
Kaiser!“ „Gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist.“ Es ist halt ein Volk 
von Untertanen. Kaiser, Führer, Kanzler, sie vollen sich untertänichst 
in der Masse sicher fühlen und wenn sie sich sozial dafür distanzieren 
müssen. Bildhafter kann Sprache kaum sein.

Sie sind gern Untertanen. Widerstand ist zwecklos. Sie sind bleiben die 
Borg, ein Kollektiv, das wider alle Vernunft und jeder Empathie, ihrer 
Regierung in den Sieg, nein den Endsieg folgt, auch im Kampf gegen ein 
Virus. Man kann sich leicht ausmalen wie der endet, denn die Befreier 
werden diesmal wohl ausbleiben.

Namaste

Dem Absender der Mail sei noch geantwortet auch 33 herrschte in der 
Schweiz die Angst, die Deutschen würden sie überrennen. Das taten sie 
nicht und wird auch diesmal nicht geschehen. Es mag auch in der Schweiz 
einige geben, die es sich wünschen auch in der Schweiz mit dt. Methoden 
zu regieren, aber die Schweizer haben andere Traditionen und auf die ist 
Verlass.

Hop Schwyz, Namaste

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Btw.: Wieso haben wir eigentlich keine ausgerufene HIV Pandemie

Du wirst lachen, die haben wir. Und darum schützt sich auch der normale 
Mensch bei Kontakten mit Ansteckungsgefar vor HIV. Vergleichbar mit der 
Maske bei Corona.

A. O. schrieb:
> denn das ist alles äußerst ansteckend

HIV ist alles andere als äußerst ansteckend.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
? Warum wundert mich nicht das ein dt. Finanzminister..... to big to 
fail?

https://www.derstandard.at/story/2000118753341/ex-wirecard-ceo-braun-lieh-sich-35-millionen-von-banktochter


Namaste

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> ob die Political Correctness unbedingt auch noch rein muss?

Ich meine, da sind wir in diesem ßred ganz gut mit aufgestellt. Etwas 
Incorrectness ist sogar wünschenswert (finde ich) wegen Salz und Suppe 
und so. Und so böse Sätze wie zum Beispiel

"Ein als Eskimo verkleideter Islamist lauscht in einer Schwulenkneipe 
der jüdischen Zigeunermusik eines behinderten Negers."

wird sich hier wohl niemand ausdenken.

Der Verpetzer hat zu diesem Thema natürlich auch was:

https://www.volksverpetzer.de/?s=Political+Correctness

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Ja klar, man beatmet einfach mal jemanden aus Jux, um Geld zu machen.
> Und derjenige lässt das einfach mit sich machen, obwohl er eigentlich
> nichts hat?

Nun ja, dass in DE überflüssige Hüftgelenk-OPs oder Wunschkaiserschnitte 
- sieht man zum Beispiel an den stark unterschiedlichen 
Kaiserschnittzahlen vergleichbarer Kliniken - gemacht werden ist kein 
Geheimnis und wird auch öffentlich diskutiert.

Und dass man den Grippeimpfstoff 2017/18, bei dem recht schnell klar war 
dass er auf die falschen Grippestämme zielte trotzdem verimpfte weil war 
ja da das Zeug war der Sache sicher auch nicht zuträglich. Zumal man 
hier die Leute noch in einer falschen Sicherheit beläßt.

Sowas bekommt man halt nur weg - wenn man ein Gesundheitssystem hat 
welches auf Gesundheit und nicht auf Profit optimiert ist.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Sie kam von jemand der sich nicht mehr traut seine Meinung hier
> zu posten, wegen der Lyncherei.

Muhaha, ja klar! Wers glaubt.

Kommt bei der Lyncherei der Percy persönlich vorbei mit dem großen 
Teerfass?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Etwas Incorrectness ist sogar wünschenswert (finde ich) wegen Salz und
> Suppe und so. Und so böse Sätze wie zum Beispiel
>
> "Ein als Eskimo verkleideter Islamist lauscht in einer Schwulenkneipe
> der jüdischen Zigeunermusik eines behinderten Negers."
>
> wird sich hier wohl niemand ausdenken.

Ich stehe vielleicht etwas auf dem Schlauch, aber was an diesem Satz ist 
böse, außer der pönalisierten Verwendung der Bezeichnung "Neger"?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> „Gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist.“

Bist Du auch ganz sicher, verstanden zu haben, was damit gemeint war 
(ist ja imnerhin 2000 Jahre her)?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Die Katz lugt aus dem Sack.
Jetzt verlangen die grossen der EU Gemeinschaftskredite die sie vor 
Corona zu Teufelswerk....
Namaste

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Ich stehe vielleicht etwas auf dem Schlauch

Egal!

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Die Katz lugt aus dem Sack.
> Jetzt verlangen die grossen der EU Gemeinschaftskredite die sie vor
> Corona zu Teufelswerk....
> Namaste

Das sind die, die am pleitesten sind. D offensichtlich auch inzwischen. 
Corona ist daher als Deckmäntelchen mehr als willkommen und muss sicher 
noch etwas bestehen bleiben.
Aber denkt daran, dass Panik das Immunsystem schädigt!

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Da jetzt sind wir auf Kurs.
Namaste

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Thorsten M. schrieb:
>> Und nur, weil die Leute nicht mal für 2 Monate ruhig halten können und
>> weil die internationale Reiserei über allem steht.
> Und dann? Nach den zwei Monaten? Igeln wir das Land ein oder was?
Ja, es ist doch ganz klar, dass eine Pandemie Einschränkungen bringt. 
Dann lieber im eigenen Land wieder auf 100% fahren anstatt mit einem 
Großteil der Länder der Welt vor sich hin dümpeln.

> Was ich nicht sehe gibt es nicht oder wie?
So ein Quatsch, nach dem Motto verfahren und propagieren Leute aus 
deinem Lager.

> Grenzen zu?
Ja, bedingt. Reisen wären weiterhin erlaubt, aber mit 2 wöchiger 
Zwangsquarantäne. Natürlich würde das die meisten Reisen obsolet machen. 
Aber wie gesagt, in der jetzigen Situation so zu tun als wäre alles beim 
Alten ist auch keine Lösung.
Nach gar nicht all zu langer Zeit könnte wieder ganz Europa "virenfrei" 
sein und Reiseeinschränkungen und Quarantänemaßnahmen könnten auf 
verbleibende bzw. wiederaufkeimende Hotspots beschränkt sein. Und 
natürlich auf außereuropäisches Ausland.

> Das Waschmittel für
> deine Unterwäsche muß irgend ein armer Trucker aus irgend einem
> Billiglohnland  fahren. Genau wie die weit gereisten Lohnarbeiter für
> deine Bratwurst und Gurken auf dem Teller. Soll das wundersam alles aus
> dem Replikator kommen?
Es gibt Alternativen für eine Wirtschaft mit Unter-Billiglöhner, das 
haben zwar damals auch die Südstaatler nicht wahrhaben wollen, aber 
heute sollte man deutlich weiter sein.
Ja, den Schweinerücken gibts dann nicht mehr für 2 EUR/kg 
Großhandelspreis. Und dann? kostet er halt 4EUR/kg. Da müssen wir 
natürlich mit einer über uns hereinbrechenden Hungersnot rechnen...

>> Die chinesische Wirtschaftsleistung ist im zweiten Quartal um 3,2% im
>> Vergleich zum Vorjahr gestiegen*.
> Was man seit Ende letzten Jahres von dortigen Zahlen halten kann sollte
> mittlerweile klar sein.
Ob man den Zahlen glaubt oder nicht, dass dort die Menschen wieder näher 
am gewohnten Alltag angekommen sind, ist offensichtlich (wenn man sich 
ein bisschen damit beschäftigt).

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Jetzt verlangen die grossen der EU Gemeinschaftskredite die sie vor
> Corona zu Teufelswerk

Unter welchem Stein wohnst du, dass du das jetzt schon erfahren hast.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.