Forum: Offtopic Epidemiologischer Verlauf und Analyse von Krankheiten Teil 3


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Dann lieber im eigenen Land wieder auf 100% fahren anstatt mit einem
> Großteil der Länder der Welt vor sich hin dümpeln.

Das wird beim Aussenhandel sicherlich perfekt funktionieren.

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Kausale Anomalie in Schweden entdeckt, Riss in der Raumzeit. Physiker 
können sich keinen Reim darauf machen. Einstein lehnte jeden Kommentar 
ab, er besteht darauf immer noch tot zu sein.

Die weltbekannte Physikerin A. Merkel war leider bislang auch noch nicht 
für eine erste Einschätzung der Situation zu erreichen.

: Bearbeitet durch User
von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Thorsten M. schrieb:
>> Auf Null kommen will man nicht,
>> aber eine Durchseuchung in endlicher Zeit ist offensichtlich auch nicht
>> angestrebt.
> WENN es keine langfristige Immunität gibt - worauf immer mehr hindeutet
> - DANN ist eine Durchseuchung überhaupt nicht möglich.
Es braucht ja keine langfristige Immunität. Es würde "reichen", wenn der 
Körper mit einer Infektion besser umgehen könnte, dass dann nach der 
Durchseuchung eine Corona-Infektion auch in schweren Fällen tatsächlich 
nur noch wie eine Grippe verläuft. Man weiß das jetzt nicht genau, aber 
Zweitinfektionen mit schweren Verläufen wurden bisher nicht beobachtet 
und Infizierte gab es ja schon viele.

Das wäre aber trotzdem der schmerzhafte Weg mit vielen Toten und kurz- 
wie langfristig geschädigten Menschen. Einen solchen Weg finde ich 
unverantwortlich, aber irgendwie zeichnet er sich ab.
Gerade weil es Länder gibt, wie Schweden, USA usw. die das Virus in 
ihrer Gesellschaft aufnehmen möchten. Wenn diese Gesellschaften dann an 
das Virus gewöhnt sind, haben sie keine Motivation mehr, Maßnahmen 
dagegen zu ergreifen, sind ja perspektivisch gesehen nicht mehr die 
schweren Verläufe zu erwarten. Das stellt dann auch eine Brutstätte für 
"virenfreie" Länder dar, wo Menschen, welchen das Virus noch fremd ist, 
dann mit den schwereren Verläufen bedroht sind.

Wenn sich aber eine signifikante Anzahl virenfreier Länder herausbildet, 
in denen die Wirtschaft dann auch läuft, weil sie sich eben nicht mit 
darniederligenden Branchen und Massenarbeitslosigkeit belastet sehen, 
könnte das auch für Länder mit fortschreitender Ansteckung eine gute 
Motivation sein, einfach mal 2-3 Monate die Backen zusammenzukneifen und 
dem Spuk ein Ende zu setzen.

> es geht jetzt 3
> Monate, dann dauert eine komplette "Durchseuchung" 3-5 Jahre, mit 3 Mio
> Toten. Bis dahin haben die da drüben Bürgerkrieg.
Ja, das ist und wird kein Spass...

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Eher nicht, das Virus ist wie ein Besen, wo es war ist geputzt und so 
schnell sammelt sich nichts neues zum kehren.
 Sorry ich weiss inkorrekt aber nicht unwahr.
Das Virus fragt die Frösche nicht. Es mellioriert einfach sein Biotop.
Namaste

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Thorsten M. schrieb:
>> Dann lieber im eigenen Land wieder auf 100% fahren anstatt mit einem
>> Großteil der Länder der Welt vor sich hin dümpeln.
> Das wird beim Aussenhandel sicherlich perfekt funktionieren.
Na klar, wenn schon der Export (unbeeinflussbar) eingeschränkt ist, ist 
es sicher sinnvoll, auch den heimischen Markt auf Teillast zu fahren.
Das nenn ich mal Solidarität!

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das wird beim Aussenhandel sicherlich perfekt funktionieren.

Nordkorea hat insoweit eine gewisse Übung, da man dort dank der weisen 
Staatsführung seit langen Jahren gelernt hat, autark zu existieren.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Ob man den Zahlen glaubt oder nicht

Kluge Leute hegen allerdings Zwei- bis Dreifel an den aktuellen Zahlen. 
Es gäbe diesbezüglich was zu lesen, wenn man folgenden Link beklickt:

https://www.tagesschau.de/ausland/china-wirtschaft-wachstum-103.html

von Johannes S. (demofreak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:

> Karl K. schrieb:
>> Toten. Bis dahin haben die da drüben Bürgerkrieg.

> Ja, das ist und wird kein Spass...

Vllt sollte man anfangen, das positiv zu sehen. So richtig nach 
marktwirtschaftlichen Kriterien.

3Mio Tote sind mindestens 1-2Mio weniger Arbeitslose. Je eher man die 
Kurve bekommt und dieses Szenario gezielt ansteuert, desto weniger 
Arbeitsplätze fallen weg, und umso positiver wirkt sich das soziale 
Frühableben aus.

Man kann gar nicht so viel essen, wie man brechen möchte bei dem 
Gedanken, dass es offenbar Menschen gibt, die das sehenden Auges 
immerhin in Kauf nehmen.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
>>> Dann lieber im eigenen Land wieder auf 100% fahren anstatt mit einem
>>> Großteil der Länder der Welt vor sich hin dümpeln.
>> Das wird beim Aussenhandel sicherlich perfekt funktionieren.
> Na klar, wenn schon der Export (unbeeinflussbar) eingeschränkt ist, ist
> es sicher sinnvoll, auch den heimischen Markt auf Teillast zu fahren.

Auf 100% zu fahren wird schwierig, wenn der Anteil des Aussenhandels bei 
72% des BIP liegt (2018).

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Thorsten M. schrieb:
>> Ob man den Zahlen glaubt oder nicht
> Kluge Leute hegen allerdings Zwei- bis Dreifel an den aktuellen Zahlen.
> Es gäbe diesbezüglich was zu lesen, wenn man folgenden Link beklickt:
> https://www.tagesschau.de/ausland/china-wirtschaft-wachstum-103.html
Dort werden die Wirtschaftszahlen als eher seriös eingeschätzt. Der 
rhetorische "Joker" sind die Arbeitsmarktzahlen. In Gegensatz zu 
Deutschland meldet man sich in China nicht arbeitslos, dass dann die 
Zahlen nicht sooo genau sind...
Der chinesische Arbeitsmarkt hat auch schon vor Corona geschwächelt. Und 
man weiß ja, dass die Zahlen auch hier in D getürkt sind (Stichwort 
Weiterbildungsmaßnahmen).

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Thorsten M. schrieb:
>>>> Dann lieber im eigenen Land wieder auf 100% fahren anstatt mit einem
>>>> Großteil der Länder der Welt vor sich hin dümpeln.
>>> Das wird beim Aussenhandel sicherlich perfekt funktionieren.
>> Na klar, wenn schon der Export (unbeeinflussbar) eingeschränkt ist, ist
>> es sicher sinnvoll, auch den heimischen Markt auf Teillast zu fahren.
> Auf 100% zu fahren wird schwierig, wenn der Anteil des Aussenhandels bei
> 72% des BIP liegt (2018).
Das ist doch kein Argument. An den Absatzmärkten kann man momentan wenig 
bis nichts machen. Ja, man bringt die heimische Wirtschaft also 
kurzfristig nicht zurück auf ein Vor-Corona-Niveau. Aber trotzdem ist es 
ein riesen Unterschied, ob im Inland das öffentliche Leben weitergeht 
oder wie momentan eben recht eingeschränkt ist. Man denke nur an den 
kompletten Kultur- und Veranstaltungssektor.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Man denke nur an den kompletten Kultur- und Veranstaltungssektor.

Auch wenn der Virengrosshandel wie früher zulässig wäre, würden viele 
spätestens eine Zeitlang später wieder darauf verzichten. Auch ohne 
Verbot.

Erstens weil die persönliche Risikokalkulation nicht aufgeht, zweitens 
weil nicht jeder Helene Fischer und die Wildecker Herzbuben in 
Dauerschleife aushält.

Versuch mal, solche Veranstaltungen bei geschlossenen Grenzen 
durchzuführen. Kultur ist sehr international, besonders wenn du alle 
Beteiligten einbeziehst.

: Bearbeitet durch User
von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Thorsten M. schrieb:
>> Man denke nur an den kompletten Kultur- und Veranstaltungssektor.
>
> Auch wenn der Virengrosshandel wie früher zulässig wäre, würden viele
> spätestens eine Zeitlang später wieder darauf verzichten. Auch ohne
> Verbot.
>
> Erstens weil die persönliche Risikokalkulation nicht aufgeht,
Das ist dann der Fall, wenn man trotz hunderter täglicher Neuinfektionen 
die Veranstaltungen erlaubt. Wenn die Werte stabil bei Null liegen, 
sieht das anders aus.

> zweitens
> weil nicht jeder Helene Fischer und die Wildecker Herzbuben in
> Dauerschleife aushält.
>
> Versuch mal, solche Veranstaltungen bei geschlossenen Grenzen
> durchzuführen. Kultur ist sehr international, besonders wenn du alle
> Beteiligten einbeziehst.
Auch hier wieder: Solidarität der heimischen Kultuschaffenden? Weil im 
Globalmaßstab einfach nicht mehr möglich? Besucher sind wohl großteils 
einheimische und wegfallende internationale Besucher kommen auch bei 
angewandter Durchseuchungsstrategie nicht nennenswert.
Dass die Kunden auf das bestehende Angebot recht flexibel reagieren, 
zeigt schon der boomende Inlandstourismus diesen Sommer trotz 
Einschränkungen.

Mir scheint eher man hat (massive) Angst vor einer Besinnung auf das 
Lokale. Die Globalisierung wird als Lokomotive für den Frieden und die 
Völkerverständigung verstanden. Das ist auch richtig, die kapitalistisch 
entfesselte Globalisierung bewirkt aber das Gegenteil und verursacht 
weltweit massive Probleme. Von Hunger über Ausbeutung bis hin zu 
Handelskriegen.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Auch hier wieder: Solidarität der heimischen Kultuschaffenden?

Die hatte ich mit den beispielhaft genannten Wildecker Herzbuben doch 
eigens berücksichtigt.

> einheimische und wegfallende internationale Besucher kommen auch bei
> angewandter Durchseuchungsstrategie nicht nennenswert.

Ich dachte nicht so sehr an die Besucher, als an den Rest der 
Veranstaltung. Neben den benannten Künstlern beispielsweise auch 
Musiker, Tänzer und die ganze Bühnencrew. Das vollständig zu 
nationalisieren, damit niemand vorher und nachher 2 Wochen in Quarantäne 
muss, wird eine interessante Aufgabe.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ich dachte nicht so sehr an die Besucher, als an den Rest der
> Veranstaltung. Neben den benannten Künstlern beispielsweise auch
> Musiker, Tänzer und die ganze Bühnencrew. Das vollständig zu
> nationalisieren, damit niemand vorher und nachher 2 Wochen in Quarantäne
> muss, wird eine interessante Aufgabe.

Das wäre nicht erforderlich, wenn das gesamte Personal komplett bliebe. 
Konsequent wäre es allerdings,  dann auch die Tiurnee als solche zu 
unterbinden und stattdessen die jeweilige Show über die gesamte Laufzeit 
an einer festen Spielstätte aufzuführen.
Die Roadcrew könnte dann ja die Besucher durch die Gegend karren  ;-)

Nee, das wird wohl nüscht ...

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Thorsten M. schrieb:
>> Auch hier wieder: Solidarität der heimischen Kultuschaffenden?
>
> Die hatte ich mit den beispielhaft genannten Wildecker Herzbuben doch
> eigens berücksichtigt.
>
>> einheimische und wegfallende internationale Besucher kommen auch bei
>> angewandter Durchseuchungsstrategie nicht nennenswert.
> Ich dachte nicht so sehr an die Besucher, als an den Rest der
> Veranstaltung.
Drücke ich mich so schlecht aus, oder erwartet man vom 
Durchschnittsforisten einfach kein sinnerfassendes Lesen?
Die Nicht-Besucher, an die du dachtest habe ich mit "Kultuschaffenden" 
umrissen.
Und dein Argument, dass ja viele Kulturschaffende international seien 
kann ich wenn es tatsächlich ein Argument und nicht nur eine nutzlose 
Feststellung sein soll, nur so interpretieren, dass damit der 
Kulturbetrieb sowieso schon zusammengebrochen ist und keine Energie für 
die verbleibenden Teilnehmer wert wäre. Dem muss ich widersprechen. Es 
wäre durchaus eine relevante Kulturszene spontan mit hier Lebenden 
möglich, die jetzt bei täglich hunderten Neuinfizierten eben nicht 
möglich ist. Und in diesem Hinblick würde sich eben eine kurzzeitig 
schärfere Gangart lohnen. Aber ja, Dinge würden sich ändern.
Tun sie jetzt zwangsläufig auch, aber halt anders.

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das vollständig zu
> nationalisieren, damit niemand vorher und nachher 2 Wochen in Quarantäne
> muss, wird eine interessante Aufgabe.
Im ersten Jahr wäre es national, später auf EU-Ebene.
Und für eine Europatournee wird ein Mick Jagger wohl auch vier Wochen in 
Quarantäne können. Die Alternative ist halt die nächsten Jahre gar keine 
solchen Veranstaltungen mehr zu haben...

Aber vielleicht löst sich der ganze Spuk auch plötzlich auf. Hoffen wir 
das Beste.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Und für eine Europatournee wird ein Mick Jagger wohl auch vier Wochen in
> Quarantäne können. Die Alternative ist halt die nächsten Jahre gar keine
> solchen Veranstaltungen mehr zu haben...

Das wird Herr Jagger vermutlich wirtschaftlich auch ohne Auftritte 
überstehen. Jedenfalls habe ich ihn bisher, anders als Herrn Baxxter, 
noch nicht in strunzdämlichen Werbespots für Halbprimaten gesehen.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> wäre durchaus eine relevante Kulturszene spontan mit hier Lebenden
> möglich,

Veranstaltungen bis 250 oder 500 Teilnehmern sind je nach Bundesland und 
anderen Randbedingungen wieder zulässig.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Andrerseits denk ich mir: solange die Revoluzzer nur in irgendwelchen
> Technikforen gegen Masken anschreien oder mit stundenlanger Link-Suche
> oder dem Schauen von Youtube-Filmchen sich selbst an den PC fesseln und
> aus dem Spiel nehmen, solange richten sie wenigstens keinen Schaden an.

"Er wollte seine Maske nicht aufsetzen und griff einen Mitarbeiter im 
Supermarkt an: In Kanada ist ein älterer Mann nach einem Streit von der 
Polizei erschossen worden."

https://www.spiegel.de/panorama/kanada-73-jaehriger-stirbt-nach-streit-um-maskenpflicht-a-eed215f2-94d0-405e-b52f-1b7ddccb7e33

Es wird dort auch ein Fall in Michigan erwähnt: "Ein 43-Jähriger war von 
einem anderen Kunden im Supermarkt darauf hingewiesen worden, dass er 
eine Schutzmaske tragen müsse. Er wurde darüber offenbar so wütend, dass 
er mutmaßlich mehrmals auf den älteren Mann einstach. Später wurde er 
von der Polizei erschossen."

: Bearbeitet durch User
von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
• Sind Masken zur Bedeckung von Mund und Nase in der Intensivmedizin 
erforderlich?

Ja!

• Schützen uns im Alltag getragene Masken vor Krankheiten?

Bis heute nicht nachgewiesen!

• Schützen wir mit dem Maskentragen im Alltag Andere, einschließlich 
Risikogruppen?

Bis heute nicht nachgewiesen!

• Sogenannte Alltagsmasken verhindern oder verzögern eine Verbreitung 
des Coronavirus?

Bis heute nicht nachgewiesen!

• Müssen wir uns überhaupt im Alltag vor einem Coronavirus schützen?

Die behauptete Gefahr wurde niemals nachgewiesen!

• Masken sind ein Zeichen von Solidarität?

Nein, sie sind ein Zeichen von Angst, Unterordnung und Bequemlichkeit!

• Schwächt der ständige Gebrauch hochwertiger Masken, (wie sie in der 
Intensivmedizin genutzt werden) unser Immunsystem?

Ja, denn es entkoppelt unser Immunsystem von der Umwelt.

• Benötigt denn unser Immunsystem den natürlichen Kontakt mit Erregern, 
um uns schützen zu können?

Ja, denn das Immunsystem besitzt neben der angeborenen – auch eine 
wichtige lernende Komponente, die damit gezielt behindert wird. Ein 
Schelm, wer Böses dabei denkt.

Dann noch folgende Fragen:

• Warum starb ca. die Hälfte aller positiv auf das Coronavirus 
getesteten Menschen in Pflegeheimen – dort wo die schärfsten 
Quarantänemaßnahmen und der exzessivste Gebrauch von Masken 
festzustellen war?

Warum dann also Maskenpflicht?

Es geht hier nicht um eine Bagatelle. Die "Alltags"-Maske steht ganz 
oben auf der politischen Agenda der Regierigen, sie schürt Ängste vor 
einer Pandemie, vor Viren, Bakterien, Krankheiten und dem Tod. Sie stört 
und beschädigt das natürliche, soziale Miteinander der Menschen. Sie ist 
durch kein rationales Argument legitimiert, sondern allein durch Macht. 
Die Maske steht für den Gegenentwurf zum selbstbestimmten mündigen 
Menschen ...

von D.-Chr. G. (wasyl)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.ucsf.edu/news/2020/06/417906/still-confused-about-masks-heres-science-behind-how-face-masks-prevent

Bevor jemand den Scheiß glaubt den Frank hier verbreitet.

Allen ein schönes und erholsames Wochenende!

Beitrag #6341877 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Die Maske steht für den Gegenentwurf zum selbstbestimmten mündigen
> Menschen ...

Als ob du ein mündiger Mensch wärst. Dummes Gelaber von anderen kopieren 
ist nicht mündig.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Frank E. ein Spinner?

Nein, denn seine Mutter hat ihn niemals testen lassen.

: Bearbeitet durch User
von Uwe G. (scd)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe G. schrieb:
> Gib wenigstens die Quelle an:
> 
https://peds-ansichten.de/2020/07/maskenzwang-flugblatt-coronavirus-gesunder-menschenverstand/

Hab ich nicht gemacht, weil ich einige Sätze verändert habe.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
" ... Die bayerische Polizei greift bei Ermittlungen auf Gästedaten von 
Restaurants zurück. In mindestens zehn Fällen haben Polizisten im 
Freistaat bislang solche Daten genutzt ...
Die Registrierung beim Restaurantbesuch sei ausschließlich für die 
Benachrichtigung durch das Gesundheitsamt im Falle einer 
Corona-Infektion angedacht gewesen. Das sei fest versprochen worden. ... 
"
https://www.t-online.de/region/muenchen/news/id_88245888/bayern-polizei-nutzt-corona-gaestelisten-fuer-ermittlungen.html

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> .. Die bayerische Polizei greift bei Ermittlungen auf Gästedaten von
> Restaurants zurück.

Und?
Hat irgend ein ernst zu nehmender Mensch in letzter Zeit behauptet, der 
Freistaat Bayern sei ein Rechtsstaat?
Merke: Wer Fü... Kanzler werden will, der muss früh Stärke zeigen!

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Wollen wir wetten eine modifizierte Corona App findet sich bald bei 
Vielen welche verdächtigt werden über die Behörden interessierende 
Kontakte zu verfügen aber nicht offiziell einvernommen werden sollen.

Namaste

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Wollen wir wetten eine modifizierte Corona App findet sich bald bei
> Vielen welche verdächtigt werden über die Behörden interessierende
> Kontakte zu verfügen aber nicht offiziell einvernommen werden sollen.
>
Wie soll die im Detail funktionieren?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
BT Kontakte inklusive Standortdaten still im hintergrund sammeln und 
und in offiziellen technischen datenpaketen gewrapt verpetzen. Es gibt 
genug Redundanz in den nonuserdatenpaketen um unaffällig ein paar bits 
zu manipulieren  und so unentdeckt zu  transportieren. kein tool 
untersucht jedes ausgehende bit. wen ein Paket eine verifizierbare 
funktion hat wird es durchgewunken was wirklich übermittelt wird.... und 
wer die Hand aufhält bei verworfenen (weil Fehlerhaft erscheinenden 
Paketen)....
Sei nicht so einfallslos.

Eine offensichtliche Protokollverletzung kann ein Fehler sein, kann aber 
auch eine Nachricht übermitteln nur eben an einen anderen stillen 
Adressaten, und scheinbar quittungslos.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von A. O. (a-o)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollten die in Mallorca auch solche Kontaktlisten einführen. 
Dann wird alles gut. Aber wahrscheinlich gehen da viele Betriebe ohnehin 
pleite und für die Touristen lohnt die Reise dann sowieso nicht mehr. 
War doch so gewollt, oder?
https://www.express.de/nrw/wilde-partys-auf-mallorca-urlauber-aus-nrw--auf-der-duesseldorfer-koe-war-es-schlimmer-37033566
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.strandurlaub-in-corona-zeiten-ueberfuellt-oder-leer-gefegt-so-sehen-die-spanischen-hotspots-aus.9057de71-4d37-40f5-8e97-e1ea070a212a.html

Habe mir tatsächlich mal ein paar Impressionen per live Webcams geholt.
https://www.inselradio.com/programm/webcams/mallorca
Überfüllt sieht anders aus.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe G. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> [kopierten Müll]
>
> Gib wenigstens die Quelle an:
>
> 
https://peds-ansichten.de/2020/07/maskenzwang-flugblatt-coronavirus-gesunder-menschenverstand/

Frank E. schrieb:
> Hab ich nicht gemacht, weil ich einige Sätze verändert habe.

Ohne die Quellenangabe hättest Du Urheberrechte tangiert trotz Deiner 
kleinen Änderugen. Kannst Dich bei Uwe bedanken. Durch die Nachfrage 
nach der Quelle wurde der Mangel sozusagen geheilt.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> kein tool
> untersucht jedes ausgehende bit.
Warum so kompliziert? Die BS-Hersteller haben doch die Schleusen vor ein 
paar Tagen für "berechtigte" App-Entwickler geöffnet. Jetzt können die 
Teile sogar die Stimmung des Users abschnüffeln und noch viel mehr. Wer 
den Daumen drauf hat, der kann da doch ziemlich alles machen. Warum 
immer nur so kompliziert denken?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Sei nicht so einfallslos.

Zunächst einmal geht ziemlich viel Phantasiepotential dafür drauf, in 
Deinem Text sinnvolle Sätze in deutscher Sprache zu entziffern. Was sind 
BT Kontakte?
Und dann fällt auf, dass Du lediglich banale steganographische 
Codierungen bescheibst  ohne hingegen mitzuteilen, welche auf welchem 
Weg gewonnenen Informationen überhaupt übermittelt werden sollen.

Das war dann wohl nichts.

: Bearbeitet durch User
von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> BT Kontakte inklusive Standortdaten still im hintergrund sammeln und
> und in offiziellen technischen datenpaketen gewrapt verpetzen

Heißt das jetzt, daß Bill Gates seine Chipmarkierung bei der Impfung 
nicht mehr braucht?

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Auch nicht uninteressant:

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/iq-wissenschaft-und-forschung/magazin-2434.html

Corona in der Schwangerschaft - Können Mütter das Virus auf ihr Kind 
übertragen?

https://www.br.de/mediathek/podcast/iq-magazin/mars-missionen-corona-gefahr-fuer-neugeborene-tierversuche-am-primatenzentrum/1801099

Untersucht wurden glaube ich 88 Geburten, davon hätten 5 Babies Corona 
gehabt. Und es gab noch einen weiteres Baby, das eigentlich massive 
Probleme hatte. Dieses wurde aus "Ausreißer" bezeichnet. Mal sehen, was 
sich die nächsten Monate noch ergeben wird.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Wollen wir wetten eine modifizierte Corona App findet sich bald bei
> Vielen welche verdächtigt werden über die Behörden interessierende
> Kontakte zu verfügen aber nicht offiziell einvernommen werden sollen.

Es wird dir sicherlich gefallen, dass die SwissCovid App reproduzierbare 
Builds erlaubt. Eine Diskrepanz zwischen dem veröffentlichen Quellcode 
und der tatsächlichen App ist daher ggf nachweisbar.

Inwieweit das mittlerweile auch für die deutschen App zutrifft ist weiss 
ich nicht.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Wer hat gleich nochmal die tolle App für maximalen Preis entwickelt?

"Exploit-Code für kritische SAP-Lücke aufgetaucht
Sicherheitsforscher warnen vor anstehenden Attacken auf Netzwerke mit 
SAP-Software."
https://heise.de/-4845049
Grandios!

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Vielleicht sollten die in Mallorca auch solche Kontaktlisten einführen.
> Dann wird alles gut. Aber wahrscheinlich gehen da viele Betriebe ohnehin
> pleite und für die Touristen lohnt die Reise dann sowieso nicht mehr.

Ach so, du meinst ohne Sauflokale fährt keiner dorthin in Urlaub? 
Gewährt zumindest einen Eindruck, was du so unter Urlaub verstehst...

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Doppelt genäht, das eine tun ohne das andere zu lassen.
Die Erichs hätten ihre helle Freude an eurer Naivität gehabt.

Namast

von A. O. (a-o)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Ach so, du meinst ohne Sauflokale fährt keiner dorthin in Urlaub?
> Gewährt zumindest einen Eindruck, was du so unter Urlaub verstehst...
Nee nee, weil auch die Strände überfüllt sind müssen da schnellstens 
Wartelisten beim Schlangestehen und Sonnenliege- und Schirmlisten her. 
Beim Spazieren gehen muß ja schon die "Alltagsmaske" getragen werden 
wegen der herumschwirrenden Viren in der Meeresluft und so. Weiß doch 
jeder, daß es überall hochgefährlich draußen ist.

von Johannes S. (demofreak)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> wegen der herumschwirrenden Viren in der Meeresluft und so. Weiß doch
> jeder, daß es überall hochgefährlich draußen ist.

Oft denke ich so bei mir, dass so ein hanebüchener Unsinn, wie er hier 
von einigen erzählt wird, einfach nur eine Provokation sein kann. 
Anders lässt sich das nicht sinnvoll erklären.

Und dann beschleicht mich doch immer wieder der Verdacht, dass manche 
das echt ernst meinen.

Es ist erschreckend.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Beim Spazieren gehen muß ja schon die "Alltagsmaske" getragen werden
> wegen der herumschwirrenden Viren in der Meeresluft und so.

Stimmt, wenn man es so macht wie in einem Spaßvideo. Weil er keine 
anderen Menschen riechen kann, knallt er diese rechtzeitig ab, bevor der 
Wind deren Geruch (hier Viren) zu ihm trägt. Der Wind kommt vom Meer, 
also darf keiner dazwischen stehen. Was machst Du wenn der Wind sich 
dreht und Seewärts geht?

: Bearbeitet durch User
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe G. schrieb:
> Gib wenigstens die Quelle an:

Muhaha!

"Weitere Hinweise und Ideen, dieses Flugblatt noch “knackiger” zu 
gestalten oder es um weitere zum gleichen Thema zu bereichern, sind 
willkommen."

Es geht also nicht um Information, es geht nicht um Fakten, es geht 
darum das Flugblatt "knackig" zu machen. Wer hätte das auch ahnen 
können.

Aber wenigstens gibt es inzwischen eine plausible Erklärung, wie es 
solche Zeitgenossen überhaupt von den Bäumen runtergeschafft haben: Sie 
waren einfach zu blöd sich festzuhalten.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Oft denke ich so bei mir
Oh vorsicht, das könnte gefährlich werden! Womöglich wirst du noch 
Argumente gegen deinen Wahn verarbeiten und deine Scheinwelt bricht 
zusammen.
> dass so ein hanebüchener Unsinn, wie er hier
> von einigen erzählt wird, einfach nur eine Provokation sein kann.
Oh, kann das sein?
Sieh dir die Webcams an. Die Leute dort sind bei hoher Strafe 
verpflichtet, den Lappen anzuhängen und zwar überall dort, wo sie auf 
andere Leute treffen KÖNNTEN. So lautet mWn die neue Vorschrift. Woher 
soll bitteschön an der freien Luft am Strand ein Virus dahergeschwirrt 
kommen, das ausgerechnet den Weg in das Nasenloch findet?

Karl K. schrieb:
> Es geht also nicht um Information, es geht nicht um Fakten, es geht
> darum das Flugblatt "knackig" zu machen. Wer hätte das auch ahnen
> können.
Um was ging es gleich nochmal bei der Schrift, die Kindern Angst machen 
sollte, EVENTUELL für den MÖGLICHEN Tod ihrer Eltern oder Großeltern 
verantwortlich zu sein?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> A. O. schrieb:
>> wegen der herumschwirrenden Viren in der Meeresluft und so. Weiß doch
>> jeder, daß es überall hochgefährlich draußen ist.
>
> Oft denke ich so bei mir, dass so ein hanebüchener Unsinn, wie er hier
> von einigen erzählt wird, einfach nur eine Provokation sein kann.
> Anders lässt sich das nicht sinnvoll erklären.
>
> Und dann beschleicht mich doch immer wieder der Verdacht, dass manche
> das echt ernst meinen.
>
> Es ist erschreckend.

Bin ganz bei Dir, nur fürchte dabei nicht die selben im Blick zu haben 
wie Du, oder doch?

Namaste

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Um was ging es gleich nochmal bei der Schrift, die Kindern Angst machen
> sollte

Keine Ahnung, ich war nie in der "Christenlehre".

: Bearbeitet durch User
von A. O. (a-o)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Aber wenigstens gibt es inzwischen eine plausible Erklärung, wie es
> solche Zeitgenossen überhaupt von den Bäumen runtergeschafft haben: Sie
> waren einfach zu blöd sich festzuhalten.
Nee nee, die haben einfach den dummen Lügengeschichten über den 
unsichtbaren Feind nicht mehr geglaubt. Bleib du mit deiner Horde nur 
schön dort oben.
Karl K. schrieb:
> Keine Ahnung, ich war nie in der "Christenlehre".
Stimmt, sonst hättest auch du bessere Manieren. Dafür warst du aber in 
"Rotlichtbestrahlung", stimmt's?

von A. O. (a-o)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
" ... Die Schulöffnungen bergen damit ein großes Risiko, das 
Infektionsgeschehen insgesamt wieder anzuheizen. „Ich sehe keinen Grund, 
warum das in Deutschland anders sein sollte“, mahnt Drosten. Für ihn 
bedeuten diese Ergebnisse zwar nicht, dass die Schulen in Deutschland 
weiter geschlossen bleiben sollten. Aber: „Wir müssen die Schulen öffnen 
– sehenden Auges.“ Die Öffnung müsse abgesichert werden, damit es nicht 
zu großen Ausbrüchen komme. ..."
https://www.news4teachers.de/2020/06/fussen-schuloeffnungen-auf-falschen-studien-drosten-schwedische-untersuchung-weist-bei-jungen-menschen-sogar-haeufiger-corona-infektionen-nach/

" ... „Es ist eher das Gegenteil der Fall“, sagte Studienleiter Reinhard 
Berner, Direktor der Poliklinik für Kinder und Jugendmedizin des 
Dresdner Universitätsklinikums. „Kinder wirken eher als Bremsklötze der 
Infektion. Nicht jede Infektion, die bei ihnen ankommt, wird auch 
weitergegeben.“ ... "
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-studie-an-schulen-kinder-eher-bremskloetze-der-infektion-16858827.html

von Rick D. (rick)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die aktuelle Grafik.

Seit vier Tagen kommen die Zahlen von worldometer.info weil hgis-Lab 
keine Updates mehr hat.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> „Kinder wirken eher als Bremsklötze der
> Infektion. Nicht jede Infektion, die bei ihnen ankommt, wird auch
> weitergegeben.“ ... "

Ganz frisch: "Zehn Schülerinnen in Friedrichshafen mit Corona infiziert 
- 200 Schüler und Lehrer in Quarantäne - Auslöser dürfte eine gemeinsame 
Party sein. Einige Klassen werden bis zu den Sommerferien nicht mehr 
unterrichtet." (Schwäbische, Paywall)

Weitergeben tun sie es offenbar schon, zumindest untereinander. Das ist 
selbst unter der Annahme selektiver Tests recht deutlich: "Health 
officials in Florida say that of the 54,022 kids who have been tested 
for COVID-19, 16,797 — or roughly 31% — have tested positive." 
(Insider).

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Da stand auch nicht „unterbinden total“ geschrieben. Ist halt ein 
statistischer Koeffizient, kein Absolutem.

Namaste

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Da stand auch nicht „unterbinden total“ geschrieben. Ist halt ein
> statistischer Koeffizient, kein Absolutem.

Das ist ein aus der Luft gegriffener bullshit koeffizient ohne jede 
datenlage, der einem Wunschdenken entspringt.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Kanzleramt gerät in Skandal um Betrugsfirma: Merkel machte sich in China 
für Wirecard stark

https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/angela-merkel-machte-sich-in-china-fuer-wirecard-stark-71953934.bild.html


Guttenberg warb bei Merkel: Kanzleramt half Wirecard offenbar in China

https://www.n-tv.de/politik/Kanzleramt-half-Wirecard-offenbar-in-China-article21918663.html

von Le X. (lex_91)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt müssen wir nur noch einen Corona-Bezug konstruieren.
Aber es finden sich hier genug kreative Köpfe, denen fällt sicher ein 
interessanter Plot ein.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt hier genügend blinde Merkel-Anhänger. Bin gespannt, ob in den 
Unterlagen auch noch eine Parteispende von Wirecard auftaucht.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Mutti macht sch auch für die Pharmaindustrie stark.

Corona-Impfstoff: Merkel unterstützt Sammlung von Milliarden

https://www.insuedthueringen.de/deutschlandwelt/wissenschaft/Corona-Impfstoff-Merkel-unterstuetzt-Sammlung-von-Milliarden;art2806,7231702

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Jetzt müssen wir nur noch einen Corona-Bezug konstruieren.

Kein Problem. Mit Korrelationen lässt sich viel anstellen. So gibt es 
Berichte, nach denen das Virus seinen Anfang in China bereits im 
September hatte. Und im September war Merkel im Auftrag von Guttenberg 
in China. ;-)

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Mutti macht sch auch für die Pharmaindustrie stark.
>
> Corona-Impfstoff: Merkel unterstützt Sammlung von Milliarden

Also deine Mutti ist Fan von Frau Merkel? Prima!

von A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
>> Corona-Impfstoff: Merkel unterstützt Sammlung von Milliarden
>
> Also deine Mutti ist Fan von Frau Merkel? Prima!

Er ist bloss sauer darüber, dass angesichts der ganzen umherfliegenden 
Milliarden mal wieder keine davon bei ihm landete.

: Bearbeitet durch User
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Bin gespannt, ob in den
> Unterlagen auch noch eine Parteispende von Wirecard auftaucht.

Ist zwar völlig OT, aber wenn du mal was interessantes über 
Parteispenden lesen willst, hätte ich hier was. Dabei gehts sogar um 
deine Lieblings-Partei.

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/afd-fluegel-finanzen-101.html

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Parteispenden über 50.000 € - Jahr 2019

https://www.bundestag.de/parlament/praesidium/parteienfinanzierung/fundstellen50000/2019/2019-inhalt-588588

Alle Parteien außer der AfD gut vertreten. Sogar die Linke und die 
Kommunisten von der MLPD. Aber mit Abstand Spitzenreiter ist Muttis CDU.

Zuwendungen an Parteien: CDU bekommt die meisten Großspenden

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/union-grossspenden-101.html

von A. K. (prx)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Er ist bloss sauer darüber, dass angesichts der ganzen umherfliegenden
> Milliarden mal wieder keine davon bei ihm landete.

F. B. schrieb:
> Alle Parteien außer der AfD gut vertreten.

q.e.d.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> A. O. schrieb:
>> „Kinder wirken eher als Bremsklötze der Infektion. Nicht jede Infektion,
>> die bei ihnen ankommt, wird auch weitergegeben.“ ... "
>
> Ganz frisch: "Zehn Schülerinnen in Friedrichshafen mit Corona infiziert
> - 200 Schüler und Lehrer in Quarantäne - Auslöser dürfte eine gemeinsame
> Party sein. Einige Klassen werden bis zu den Sommerferien nicht mehr
> unterrichtet." (Schwäbische, Paywall)

Bezieht sichcdas auf Sachsen? Nein!
Nur dort hat man eine Technik im Einsatz, die es ermöglicht, Kinder als 
mikrobiologischen Schutzwall einzusetzen. Merke: Kretschmer kann!

Winfried J. schrieb:
> Da stand auch nicht „unterbinden total“ geschrieben. Ist halt ein
> statistischer Koeffizient, kein Absolutem.

Da stand "Bremsklotz", was bedeutet, dass Kinder die Ausbreitung nicht 
nur nicht fördern, sondern sogar behindern. Oder möchtest Du andeuten, 
Berner sei nicht in der Lage, vernünftig zu formulieren?
(Dafür könnte freilich der nächste zitierte Satz sprechen)

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Er ist bloss sauer darüber, dass angesichts der ganzen umherfliegenden
>> Milliarden mal wieder keine davon bei ihm landete.
>
> F. B. schrieb:
>> Alle Parteien außer der AfD gut vertreten.
>
> q.e.d.

Es macht diesen Verein zwar nicht besser als die Anderen Parteien, 
erhebt diese aber auch nicht ihm gegenüber.  Aber irgendwann, wie bei 
den Grünen, wird man sie nicht mehr an den Katzentisch verweisen, wenn 
man sie braucht. Immer das Selbe. :(

Was passiert, wenn einer es wagt den Übergriff der Staatsgewalt gegen 
sich abzuwehren und Polizisten entwaffnet, nicht etwa auf sie schießt, 
konnte man ja die letzten 7 Tage gut beobachten.

Da wird jemand schon mal zu "Rambo" erklärt ein Bürschlein zart, obwohl 
man ihm aktuell keine Gewalttätigkeit nachweisen kann, ja es noch nicht 
mal versucht.

Hingegen nimmt sich der Staat nicht nur das Recht zur Drohung sondern 
auch zur Gewaltausübung.

 Sein Fehler, er hat sich einer gefährlichen Drohung schuldig gemacht 
und die Polizei beraubt, der Robin Hood für Arme.

Dafür muss er nun büßen. Die Staatsgewalt alt aussehen lassen ist 
wahrlich, auch wenn gelungen keine Gute Idee gewesen. Das hat er dann 
wohl auch begriffen. Genau dass ist der Grund, dessentwegen ich sage der 
Widerstand muss klug und gewaltfrei bleiben, um solcherlei 
Rechtfertigungen seitens des Staates den Boden zu entziehen.

Solange es Staaten und staatliche Gewalt gibt gibt es keinen Frieden, 
nur Macht.
Und Macht ist das Gegenteil von Frieden, die ohne Gewalt zerfällt.

 Macht benötigt zu ihrer Aufrechterhaltung Gewalt und deshalb gebiert 
sie diese stets aufs Neue. Denn Macht ohne Gewalt verliert ihre 
Rechtfertigung und wird obsolet.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Was passiert, wenn einer es wagt den Übergriff der Staatsgewalt gegen
> sich abzuwehren und Polizisten entwaffnet, nicht etwa auf sie schießt,
> konnte man ja die letzten 7 Tage gut beobachten.

Man konnte hauptsächlich beobachten, wie manche Teile der Medien 
(Stuttgarter Nachrichten, BILD, n.t , rtl ....) einen eher unbedeutsamen 
Vorgang, der auf der Kurzschlussreaktion eines Außenseiters beruhte, 
unerträglich aufgeblasen haben und sich dabei nicht scheuten, ohne jede 
sinnvolle Veranlassung eine Schmiererei, die der Mann vor mehr als einem 
halben Leben als 15jähriger verschuldet hatte, ans Licht der 
Öffentlichkeit zu zerren.
Erstaunlich sachlich hingegen ausgerechnet FOCUS online.

Aber jetzt ist der arme Kerl ja geschnappt und man muss wieder saure 
Gurken begießen. Vielleicht findet sich ja doch noch ein 
Wissenschaftler, der uns erklärt, wie gesundheitsförderlich eine 
Covid-19-Infektion eigentlich ist ...

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Macht benötigt zu ihrer Aufrechterhaltung Gewalt und deshalb gebiert sie
> diese stets aufs Neue.
Das wird in vielen Fällen stimmen.
> Denn Macht ohne Gewalt verliert ihre
> Rechtfertigung und wird obsolet.
Das klingt nach dem Recht des Stärkeren: solange ich es schaffe, Dir die 
Fresse zu polieren, darf ich das auch.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte Claus übernehmen, dann kann er sich auch gleichzeitig selbst 
beleidigen.
Namaste

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Weitergeben tun sie es offenbar schon, zumindest untereinander.

Es gibt auch erstmal keinen biologischen Mechanismus, warum das Virus 
von Kindern im Schulalter - was ja auch alles von 6 bis 18 sein kann - 
weniger verbreitet werden sollte als von Erwachsenen.

Die Idee, dass Schüler weniger oder nicht infektiös seien basiert nur 
aauf dem Wunschdenken einiger Leute, die halt nicht wissen was sie mit 
den Schülern anfangen sollen wenn die nicht zur Schule gehen.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Da stand "Bremsklotz", was bedeutet, dass Kinder die Ausbreitung nicht
> nur nicht fördern, sondern sogar behindern. Oder möchtest Du andeuten,
> Berner sei nicht in der Lage, vernünftig zu formulieren?

Oder es bedeutet schlichtweg - so wie ich das auch hier aus dem 
Gymnasium sehe - dass sich viele Schüler vernünftiger verhalten als von 
Erwachsenen erwartet, sich an Abstandsregeln, Masken, Hygienemaßnahmen 
halten. Sprich dass die ergriffenen Maßnahmen wirken.

Tschuldigung, der hatte in der Studie ganze 12 Fälle bei 1500 Schülern. 
Daraus zu extrapolieren ist schon gewagt bis unseriös.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Tschuldigung, der hatte in der Studie ganze 12 Fälle bei 1500 Schülern.
> Daraus zu extrapolieren ist schon gewagt bis unseriös.

Damit wären wir wieder beim Thema Vernunft. Doch kommt man damit in die 
Presse? Aber "Bremsklotz" ist schön plakariv, auch wenn's unter keinem 
konstruierbaren Gesichtspunkt passt ...

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Eben es gibt keine Rechtfertigung
Egal von wem verübt.  Insofern sorgt der Gewaltanspruch des Staates erst 
für stets neu eskalierende Gewalt wie man überall beobachten kann. 
Kriege sind erst durch den Gewaltanspruch von Staaten die sie 
finanzieren überhaupt möglich.

Wer hat in der Tram die Gewalt beendet? Eben, es ist nie der die Gewalt 
Ausübende, auch nicht der Staat beendet Gewalt.Er erzeugt sie.

Namaste

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Wer hat in der Tram die Gewalt beendet? Eben, es ist nie der die Gewalt
> Ausübende, auch nicht der Staat beendet Gewalt.

In diesem Fall wohl schon.
Die besorgten Bürger, die drum herumstanden, hätten das freilich auch 
beenden können, aber nur gewaltsam.

Beitrag #6342551 wurde vom Autor gelöscht.
von Karl K. (karl2go)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Insofern sorgt der Gewaltanspruch des Staates erst
> für stets neu eskalierende Gewalt wie man überall beobachten kann.

Was faselst du da für einen Müll zusammen? Der Gewaltanspruch des 
Staates verhindert einigermaßen, dass einfach jemand mit dem besseren 
Gewehr kommt und sich in deinem Haus niederläßt, weils ihm da gefällt.

Da kannst du noch soviel quatschen und namasten, das würde den kein 
bißchen jucken. Das bringt dir allenfalls eine Kugel in den Kopf ein.

Daran sind bisher sämtliche deiner Anarchophantasien krachen gegangen: 
Dass immer jemand kam der sich nicht an die Regeln halten wollte und der 
sich einfach genommen hat was er wollte. Weil keiner da war, der die 
Einhaltung der Regeln durchsetzen konnte.

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Noch einmal Macht und Gewalt:
> [...]
> Wo ist da jetzt die Rechtfertigung?

Winfried J. schrieb:
> Eben es gibt keine Rechtfertigung
> Egal von wem verübt.  Insofern sorgt der Gewaltanspruch des Staates erst
> für stets neu eskalierende Gewalt wie man überall beobachten kann.
Der Kontrolleur hat aber gerade keine Rechte im Sinne des staatlichen 
Gewaltmonopols.

Er kann sich hier nur auf allgemeine Selbsthilfe (bis zum Eintreffen der 
Polizei) und Notwehr (nur bei vorangegangenem Angriff) berufen.
Sind das, Winni, in deinen Augen auch unzulässige Gesetze, die nur 
Gegengewalt verursachen?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Notwehr (nur bei vorangegangenem Angriff)

Nicht einmal das. Der Angriff muss gegenwärtig sein; danach gibt es 
keine Notwehr mehr.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
"Alltagsmasken" sind unnötiger Scheiss! Allein mit staatlicher Gewalt 
durchgesetzt, als Symbol der Disziplinierung und Demütigung.

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/die-daenen-muessen-verrueckt-sein-oder-vielleicht-doch-nicht

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gähn. Du wiederholst dich.

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Thorsten M. schrieb:
> Notwehr (nur bei vorangegangenem Angriff)
> Nicht einmal das. Der Angriff muss gegenwärtig sein; danach gibt es
> keine Notwehr mehr.
Der "Angriff" im rechtlichen Sinne ist ein anderer wie im 
umgangssprachlichen. Notwehr gilt solange die Gefaehrdung besteht.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Thorsten M. schrieb:
>> Notwehr (nur bei vorangegangenem Angriff)
>> Nicht einmal das. Der Angriff muss gegenwärtig sein; danach gibt es
>> keine Notwehr mehr.
> Der "Angriff" im rechtlichen Sinne ist ein anderer wie im
> umgangssprachlichen. Notwehr gilt solange die Gefaehrdung besteht.

Wenn Du schon so exakt sein möchtest, dann bitte richtig: "die von 
Menschen ausgehende Gefährdung rechtlich geschützter Interessen".
Sobald der blinde Passagier das Verkehrsmittel bzw das Betriebsgelände 
verlassen hat, ist seine Beförderungserschleichung beendet, ebenso eine 
allfällige Verletzung des Hausrechtes.
Davon unabhängig besteht das strafprozessuale Festnahmerecht nach § 127 
StPO. Dieses erlischt, sobald obrigkeitliche Hilfe zur Verfügung steht.
Das gleiche gilt für das Selbsthilferecht des § 229 BGB.
Spätestens bei Eintreffen der Polizeibeamten war also die weitere 
Gewaltanwendung rechtswidrig.

von Claus M. (energy)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Gähn. Du wiederholst dich.

Er meint halt wenn er den Scheißdreck oft genug wiederholt, dann glaubt 
ihm irgendwann jemand.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> "Alltagsmasken" sind unnötiger Scheiss! Allein mit staatlicher Gewalt
> durchgesetzt, als Symbol der Disziplinierung und Demütigung.

"Wer derzeit in Hamburg einen Zug in Richtung des dänischen Aarhus 
besteigt, kann kurz hinter Flensburg ein interessantes Phänomen 
beobachten. Alle Fahrgäste nehmen ihre Maske ab, denn sie sind in einem 
Land angekommen, in dem es die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung nicht 
gibt"

Hat der Freitag wenigstens recherchiert, ob es sich bei den Fahrgästen 
um überwiegend Dänen oder überwiegend Deutsche handelt? Nö, hatta nicht!

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Gähn. Du wiederholst dich.
>
> Er meint halt wenn er den Scheißdreck oft genug wiederholt, dann glaubt
> ihm irgendwann jemand.

Nö. Er will trollen, Gegenreaktionen provozieren.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Geografisch bedingt interessieren mich die Schweizer ohnehin mehr als 
die Dänen. Den Schweizern kann man einen soliden Sinn für Freiheit und 
Unabhängigkeit wirklich nicht absprechen. Für eine dominant und 
machtbewusst auftretende Regierung sind sie indes weniger bekannt. Mit 
Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln.

"Hindsight Cemetery"
https://image.cagle.com/241509/750/241509.png
https://www.cagle.com/dave-granlund/2020/07/hindsight-headstones

: Bearbeitet durch User
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Den Schweizern kann man einen soliden Sinn für Freiheit und
> Unabhängigkeit wirklich nicht absprechen.

Folklore.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Folklore

Und Silvesterfeiern im Sommer.  Freier geht's kaum ...

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Und Silvesterfeiern im Sommer.  Freier geht's kaum ...

Die sollten mal lieber das Nazigold rausrücken!

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Die sollten mal lieber das Nazigold rausrücken!

Das wird dort noch gebraucht, genau wie die Guthaben von 
nachrichtenlosen Konten geflüchteter Juden.
Irgend eine Quelle für Schwarzgelder der CDU muss man ja angeben können.
Oder geht das jetzt alles an die Afder?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Oder geht das jetzt alles an die Afder?

Nee, die sind zu doof zu sowas.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Was passiert, wenn einer es wagt den Übergriff der Staatsgewalt gegen
> sich abzuwehren und Polizisten entwaffnet, nicht etwa auf sie schießt,
> konnte man ja die letzten 7 Tage gut beobachten.
> Da wird jemand schon mal zu "Rambo" erklärt ein Bürschlein zart, obwohl
> man ihm aktuell keine Gewalttätigkeit nachweisen kann, ja es noch nicht
> mal versucht.

Und auch hier:
Jetzt müssen wir nur noch einen Corona-Bezug konstruieren.
Aber es gibt hier ja genug kreative Köpfe... usw.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Inzwischen sind wir wieder bei 5000 positiven Fällen. Das dreht sich 
jetzt auf ewig im Kreis. Es kommen aber kaum Todesfälle hinzu - bis dann 
im Winter die natürliche Sterbe- und Infektionswelle auf die aktuelle 
Testpandemie addiert wird und alle wieder hysterisch nach einem Lockdown 
rufen.

Genießt noch die letzten Wochen Ruhe vor dem Sturm.

von Claus M. (energy)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Genießt noch die letzten Wochen Ruhe vor dem Sturm.

Zumindest da stimme ich mal zu.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Zumindest da stimme ich mal zu.

Bloß aus einer anderen Sichtweise, gelle? Im Sinne von wir werden alle 
sterben:

Claus M. schrieb:
> Das wäre verheerend. Man kann nur auf eine schnelle Impfung hoffen.
> Ansonsten werden wir mit der Lebenserwartung wieder im Mittelalter
> anknüpfen.

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Claus M. schrieb:
>> Zumindest da stimme ich mal zu.
>
> Bloß aus einer anderen Sichtweise, gelle? Im Sinne von wir werden alle
> sterben:

Natürlich, weißte doch. Also eigentlich hätten wir den lockdown für 
November geplant. Evtl. beschleunigen die Party Urlauber das aber. Der 
geht dann so bis Mai 2021. Die impfkampagne soll dann so Oktober 2021 
laufen, man wird uns das Zeug aus den Händen reißen. Soviel zum 
Fahrplan.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Natürlich, weißte doch. Also eigentlich hätten wir den lockdown für
> November geplant. Evtl. beschleunigen die Party Urlauber das aber. Der
> geht dann so bis Mai 2021. Die impfkampagne soll dann so Oktober 2021
> laufen, man wird uns das Zeug aus den Händen reißen. Soviel zum
> Fahrplan.

Wie war denn so die Lebenserwartung im Mittelalter? Laut Googles erstem 
Treffer: Die durchschnittliche Lebenserwartung* betrug im Mittelalter 
bei Frauen ungefähr 25 Jahre, bei Männern 32 Jahre.

Da erwartet uns ja was, von 80 runter auf 30. Kann mal einer ausrechnen, 
wieviele Menschen dann bei der nächsten (ersten) Welle sterben müssen?

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Wie war denn so die Lebenserwartung im Mittelalter?

Ach, das gehört doch nur zur Panikmache um den impfstoff besser 
verkaufen zu können.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Männern 32 Jahre.
> Da erwartet uns ja was, von 80 runter auf 30. Kann mal einer ausrechnen,
> wieviele Menschen dann bei der nächsten (ersten) Welle sterben müssen?

Vielleicht solktest Du zunächst versuchen, Dich mit der Auswirkung hoher 
Säuglingssterblichkeit auf die gesellsschaftliche Lebenserwartung zu 
befassen. Hier wimmelt es wieder mal vor Stichastik-Genies ....

von Peter F. (toto)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Inzwischen sind wir wieder bei 5000 positiven Fällen. Das dreht sich
> jetzt auf ewig im Kreis. Es kommen aber kaum Todesfälle hinzu - bis dann
> im Winter die natürliche Sterbe- und Infektionswelle auf die aktuelle
> Testpandemie addiert wird und alle wieder hysterisch nach einem Lockdown
> rufen.
>
> Genießt noch die letzten Wochen Ruhe vor dem Sturm.

Was ich nicht verstehe, warum es niemand versteht, je mehr getestet 
wird, desto mehr falsch positive Ergebnisse bekommt man. Der PCR-Test 
hat eine Fehlerquote(Spezivität) von gut einem Prozent. Selbst wenn 
theoretisch( niemand in Deutschland infiziert ist, sind das bei einer 
aufgerundeten Bevölkerung in DE von 100 Millionen(einfacher zu rechnen) 
gut 1 Millionen Infizierte.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Säuglingssterblichkeit auf die gesellsschaftliche Lebenserwartung zu
> befassen. Hier wimmelt es wieder mal vor Stichastik-Genies ....

Das Thema war in den zigtausend Beiträgen ohnehin schon mal durchgekaut 
worden. Und ja, vor den Umgang mit Zahlen hat die Natur das Denken 
gesetzt, wenn ein sinnvolles Ergebnis rauskommen soll. Nicht jeder nimmt 
diese Hürde unbeschadet. ;-)

: Bearbeitet durch User
von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Vielleicht solktest Du zunächst versuchen, Dich mit der Auswirkung hoher
> Säuglingssterblichkeit auf die gesellsschaftliche Lebenserwartung zu
> befassen.

Das stimmt. Ohne diese betrug die Lebenserwartung ca. 40 Jahre bei 
Männern und 32 Jahre bei Frauen.

Darauf fallen wir zurück? Oha!

von Claus M. (energy)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> Der PCR-Test hat eine Fehlerquote(Spezivität) von gut einem Prozent.
> Selbst wenn theoretisch( niemand in Deutschland infiziert ist,

Jaja der alte VTler Wahnsinn. In Deutschland wird immer auf zwei 
Sequenzen getestet. Bei jeweils einer Fehlerquote von mein meinetwegen 
1%, wie hoch ist die quote an falsch positiven Ergebnissen? Tipp: 2% ist 
falsch.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> Was ich nicht verstehe, warum es niemand versteht, je mehr getestet
> wird, desto mehr falsch positive Ergebnisse bekommt man.

Pssst, jetzt hast du dich als VTler für die anderen geoutet 😉

von Claus M. (energy)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Peter F. schrieb:
>> Was ich nicht verstehe, warum es niemand versteht, je mehr getestet
>> wird, desto mehr falsch positive Ergebnisse bekommt man.
>
> Pssst, jetzt hast du dich als VTler für die anderen geoutet 😉

BTW., wenn das alles falsch positive wären, dann wäre ja die 
Sterblichkeit noch weit über den 5% die wir sehen...

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> BTW., wenn das alles falsch positive wären, dann wäre ja die
> Sterblichkeit noch weit über den 5% die wir sehen...

Na, dann sind wir doch im Mittelalter angekommen!

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Darauf fallen wir zurück? Oha!

Dann wirds hier im Forum - dieser Logik folgend - deutlich ruhiger, denn 
ich habe den Eindruck, dass die Mehrzahl der Dauerinsassen darüber 
liegt, teils erheblich.

Tatsächlich ist sowas Unfug. Ist was für Leute, die Panik mögen.

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ein Mensch jedoch erst einmal die frühen Jahre der Kindheit 
überstanden, standen die Aussichten nicht allzu schlecht, ein Alter von 
50, 60 oder auch mehr Jahren zu erreichen. Gewalt und Krieg, Epidemien, 
Hunger und Unfälle gefährdeten das Leben jedoch weiterhin.

https://blog.histofakt.de/?p=962

: Bearbeitet durch User
von Peter F. (toto)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> In Deutschland wird immer auf zwei
> Sequenzen getestet. Bei jeweils einer Fehlerquote von mein meinetwegen
> 1%, wie hoch ist die quote an falsch positiven Ergebnissen? Tipp: 2% ist
> falsch.

Kannst du das ein wenig spezifizieren? Werden denn jetzt wirklich alle 
positiven Ergebnisse nochmals überprüft?

Ben S. schrieb:
> Pssst, jetzt hast du dich als VTler für die anderen geoutet 😉

Ist mir egal....

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Sobald der blinde Passagier das Verkehrsmittel bzw das Betriebsgelände
> verlassen hat, ist seine Beförderungserschleichung beendet, ebenso eine
> allfällige Verletzung des Hausrechtes.
Dort greift auch nicht die Notwehr, sondern das Selbsthilferecht. Die 
vom Verkehrsbetrieb als Geschädigte beauftragten Kontrolleure dürfen 
mutmaßliche Schwarzfahrer bis zum Eintreffen der Polizei zur Klärung der 
Personalien festhalten. Egal ob in der Bahn, auf dem Betriebsgelände 
oder 'auf offener Straße'. Die Förderungserschleichung ist auch bereits 
eingetreten und durch den Geschädigten verfolgbar, auch wenn der 
Fahrgast bspw. vor Entdecken aussteigt.

> Spätestens bei Eintreffen der Polizeibeamten war also die weitere
> Gewaltanwendung rechtswidrig.
Du bringst jetzt was Neues ins Spiel. Notwehr kann natürlich nur dann 
gelten, wenn nicht anderweitige Abhilfe besteht, bspw. wenn die Polizei 
die Lage unter Kontrolle bringt.

von A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> Was ich nicht verstehe, warum es niemand versteht, je mehr getestet
> wird, desto mehr falsch positive Ergebnisse bekommt man.

So arg neu ist diese Erkenntnis eigentlich nicht. Deshalb wird eben 
nicht die Bevölkerung regelmässig komplett durchgetestet, sondern 
vorwiegend jene Personen, bei denen man ein deutlich höheres Risiko 
annehmen kann. Nicht um die Zahlen zu schönen, sondern weil man mit dem 
Ergebnis mehr anfangen kann.

von Peter M. (rook)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Karl K. schrieb:
> WENN es keine langfristige Immunität gibt - worauf immer mehr hindeutet
> - DANN ist eine Durchseuchung überhaupt nicht möglich.
Ich glaube, allzu viel deutet darauf nicht hin.

Professor Kekulé äußert sich hier (Minute 11.30) sehr optimistisch, was 
Impfstoffe angeht -- auch vor dem Hintergrund der sinkenden 
neutralisierenden Antikörper nach wenigen Wochen:

https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/podcast-kekule-corona-kompass-schnell-reagieren-lokale-ausbrueche100.html

In der Tiermedizin gibt es überdies schon länger Impfungen gegen 
Coronaviren, die gut funktionieren. Von Problemen wie bei HIV und Dengue 
ist auch nicht die Rede.


Viele Grüße
Peter

von A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte im Auge behalten, dass die Tests nicht vorrangig dafür 
durchgeführt werden, um Statistikdaten zu gewinnen, sondern um real 
Infizierte zu finden.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Peter M. schrieb:
>> WENN es keine langfristige Immunität gibt - worauf immer mehr hindeutet
>> - DANN ist eine Durchseuchung überhaupt nicht möglich.
> Ich glaube, allzu viel deutet darauf nicht hin.
>
> Professor Kekulé äußert sich hier (Minute 11.30) sehr optimistisch, was
> Impfstoffe angeht -- auch vor dem Hintergrund der sinkenden
> neutralisierenden Antikörper nach wenigen Wochen:

Obendrein sind Antikörper nicht die einzige Grundlage effektiver 
Immunisierung. Sind sind bloss am einfachsten bestimmbar.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Für die effektive Immunisierung einer Bevölkerung kommt es auf die Masse 
an, nicht auf Einzelfälle. Wenn nur ein kleiner Teil der Gesundeten oder 
Geimpften trotzdem erneut krank wird, kann sich das Virus nicht 
verbreiten. Eine Immunisierung muss also nicht perfekt sein, eine 
signifikante Fehlerquote stellt insgesamt noch kein Problem dar.

In den Medien ist es allerdings genau andersrum. Da dominieren die mehr 
oder weniger spektakulären und sich rasend schnell durch alle Medien 
verbreitenden Einzelfälle die Wahrnehmung.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Sobald der blinde Passagier das Verkehrsmittel bzw das Betriebsgelände
>> verlassen hat, ist seine Beförderungserschleichung beendet, ebenso eine
>> allfällige Verletzung des Hausrechtes.
> Dort greift auch nicht die Notwehr, sondern das Selbsthilferecht.
Schön, dass Du es endlich einsiehst, dass hier kein notwehrfähiger 
Angriff mehr vorliegt. Warum nicht gleich so?
> Die
> vom Verkehrsbetrieb als Geschädigte beauftragten Kontrolleure dürfen
> mutmaßliche Schwarzfahrer bis zum Eintreffen der Polizei zur Klärung der
> Personalien festhalten.
In dieser Allgemeinheit trifft das nicht zu. Lässt sich die Identität 
auch ihne Polizei hinreichend zuverlässig feststellen, dann ist die 
"Selbsthilfe" nicht erforderlich.
>  Egal ob in der Bahn, auf dem Betriebsgelände
> oder 'auf offener Straße'. Die Förderungserschleichung
??? BAFöG-Betrug? ;-)
>ist auch bereits
> eingetreten und durch den Geschädigten verfolgbar,
Nö. Die Verfolgung obliegt der StA.
> auch wenn der
> Fahrgast bspw. vor Entdecken aussteigt.
>
>> Spätestens bei Eintreffen der Polizeibeamten war also die weitere
>> Gewaltanwendung rechtswidrig.
> Du bringst jetzt was Neues ins Spiel.
Nö, das war ab ovo das zentrale Thema.
>  Notwehr kann natürlich nur dann
> gelten, wenn nicht anderweitige Abhilfe besteht, bspw. wenn die Polizei
> die Lage unter Kontrolle bringt.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert

von A. O. (a-o)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal dazu:
Karl K. schrieb:
> Aber immerhin hat die gute Frau gleich noch in wenigen Wochen ein Buch
> geschrieben, welches du für nur 28 Eur kaufen kannst.
Da macht sie sicherlich den ganz großen Reibach. Lohnt sich voll.
" ... Erstlingswerke erscheinen meist in einer Auflage von höchstens 
4000 Exemplaren. Rechnet man damit, dass diese Auflage komplett verkauft 
wird (bei einem Hardcover-Buch für 20 Euro), dann verdient der Autor 
kaum mehr als 8000 Euro - bei einer Entstehungszeit von rund einem Jahr 
verdient der Schriftsteller also rund 667 Euro brutto pro Monat, denn 
davon gehen noch Steuern, Krankenkassenbeiträge und Co. ab. ... "
https://www.stern.de/wirtschaft/job/schriftsteller--krimis-oder-romane-schreiben---was-verdient-man-damit--8120292.html
> Das Problem sind Leute die lieber auf irgendwelche VTler hören, weil die
> ihnen erzählen, was sie hören wollen.
>
> Genau das Schema wie bei den Mondlandungen: Tausende Leute sind Teil der
> großen Verschwörung, aber einer durchschaut das alles.
>
> Wen die Gegendarstellung interessiert:
> https://zdoggmd.com/elmhurst-hospital/
Soweit ich das jetzt nachverfolgen konnte hat der Systemling keine 
echten Gegenbeweise, sondern nur abgeschriebene, anonyme Aussagen von 
angeblichen Angestellten des Krankenhauses, welche natürlich voll empört 
sind aber sich angeblich auch nicht öffentlich dazu äußern dürfen. Somit 
steht mindestens Aussage gegen Aussage. Allerdings scheint die 
Krankenschwester die mit besserem Material untermauerte Aussage zu 
liefern.
Ferner soll der gute Systemling auch als "paid speaker" auf Events 
auftreten. Das macht seine Sicht der Dinge nun wirklich sehr viel 
glaubwürdiger.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> . Den Schweizern kann man einen soliden Sinn für Freiheit und
> Unabhängigkeit wirklich nicht absprechen.
Zumindest nicht ihren Bankern.

>  Für eine dominant und
> machtbewusst auftretende Regierung sind sie indes weniger bekannt.

Stimmt, die entsprechenden Bestimmungen des Stanser Verkommnis werden 
nicht gerade aufdringlich kommuniziert.

von A. O. (a-o)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Rettungsaktion für die multimorbiden Pressehäuser, denn der Gewinn muß 
auch weiterhin stimmen. So helfen sich zwei gegenseitig.

"Öffentlichkeitsarbeit zur Corona-Zeit
Spahn verdreißigfacht Werbeausgaben

 ... Beinahe die Hälfte davon wurde für Werbung in Printmedien 
ausgegeben, gefolgt von 8,5 Millionen Euro für Plakatwerbung und 6,4 
Millionen Euro für TV-Kampagnen. ... Man habe in Zeiten der Pandemie auf 
"die zahlreichen nicht seriösen und interessengeleiteten 
Informationsangebote" reagieren müssen, die etwa Fake News oder 
Verschwörungstheorien verbreiteten, teilte das Gesundheitsministerium 
zur Begründung mit. ..."
https://www.spiegel.de/wirtschaft/spahn-verdreissigfacht-werbeausgaben-a-00000000-0002-0001-0000-000172071831
Ausgezeichnet. Die sind einfach nur sehr fürsorglich mit den Menschen, 
um sie vor interessengeleiteten VTs zu schützen.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. O. schrieb:
> Da macht sie sicherlich den ganz großen Reibach. Lohnt sich voll.
> " ... Erstlingswerke erscheinen meist in einer Auflage von höchstens
> 4000 Exemplaren. Rechnet man damit, dass diese Auflage komplett verkauft
> wird (bei einem Hardcover-Buch für 20 Euro)

Komm mal im Jahr 2020 an. Das Buch wird über Amazon verfügbar sein, und 
es wird eine Ebook-Version geben. Vielleicht hast du schonmal davon 
gehört, dass man Ebooks nicht drucken muss, die kann man beliebig oft 
verkaufen.

von Rick D. (rick)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das animierte Sonntagsupdate.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert

von G. K. (zumsel)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> 
https://www.berliner-zeitung.de/zeitenwende/interview-mit-monika-maron-ich-habe-ein-verunsichertes-lebensgefuehl-das-ist-so-li.93434

------------------------------------------

.. und sollte zurück in die Stadt, obwohl ich zur Hochrisikogruppe 
gehöre ..

.. Sind Sie inzwischen nach Berlin gefahren?

Ja, zweimal, zum Friseur ..

----------------------------------

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> 
https://www.berliner-zeitung.de/zeitenwende/interview-mit-monika-maron-ich-habe-ein-verunsichertes-lebensgefuehl-das-ist-so-li.93434

Der Stil dieser islamophoben Ex-Stasitusse erinnert schwer an den Stil 
unserer Lieblings-Anwältin.

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Schön, dass Du es endlich einsiehst, dass hier kein notwehrfähiger
> Angriff mehr vorliegt.
Was heisst hier "nicht *mehr*"? Beim Delikt "Schwarzfahren" wird man nie 
Notwehr anwenden duerfen.

Wenn ein Angriff vorangegangen ist, ist das Schwarzfahrdelikt auch nicht 
mehr so entscheidend und natuerlich gilt eine angemessene Notwehr auch 
dann noch, wenn der Taeter bereits entwaffnet wurde, bspw. um ihn an 
einer erneuten Bewaffnung zu hindern.

Wer verstehen will, sollte es bis hierher verstanden haben. Wer nicht, 
der nicht.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Man  muss ja nicht alle Anschauungen teilen, das tue ich auch gewiß 
nicht, aber: Wenn man die (eigene) Freiheit liebt dann sollte man Rosa 
Luxemburgs  Aussage zur Freiheit, welche immer auch die der 
Andersdenkenden ist, nicht aus den Augen verlieren. Was sie imho zurecht 
beklagt ist das gegenwärtig zuviel Augenmerk auf das Trennende als das 
Verbindende reflektiert wird und es unmöglich erscheint, anderes als die 
eigene Sicht gelten zu lassen. Das kriegspsychologisch erzwungene 
intellektuelle Blockdenken erstickt förmlich jede Diskussion und mit ihr 
Meinungsvielfalt, Meinungsfreiheit und Demokratie. Übrig bleibt ist eine 
Mehrheitsdiktatur was an die Verhältnisse in der  DDR, welche daran zu 
Grunde ging, mehr als nur erinnert.
Namaste

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>>
> 
https://www.berliner-zeitung.de/zeitenwende/interview-mit-monika-maron-ich-habe-ein-verunsichertes-lebensgefuehl-das-ist-so-li.93434
>
> ------------------------------------------
>
> .. und sollte zurück in die Stadt, obwohl ich zur Hochrisikogruppe
> gehöre ..
>
> .. Sind Sie inzwischen nach Berlin gefahren?
>
> Ja, zweimal, zum Friseur ..
>
> ----------------------------------
ja und ?
Ist doch eher stark Kontakt vermeident ausgerichtet. Oder wäre es besser 
sie drängelte sich permanent durch die Stadt?

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Ist doch eher stark Kontakt vermeident ausgerichtet. Oder wäre es besser
> sie drängelte sich permanent durch die Stadt?

Da ist ja ein grausames Schicksal, als Hochrisikopatient lebenswichtige 
Friseurtermine wahrnehmen zu müssen.

Schön, daß du dafür mehr Verständnis hast als Masken zu tragen.

von A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Das kriegspsychologisch erzwungene
> intellektuelle Blockdenken erstickt förmlich jede Diskussion und mit ihr
> Meinungsvielfalt, Meinungsfreiheit und Demokratie.

Der "rally round the flag" Effekt ist natürlich spürbar (**), äussert 
sich aber in Ablehnung Andersdenkender, nicht in deren Unterdrückung. In 
D und A droht dir keine Einkerkerung aufgrund politischer Äusserungen, 
als politischer Asylant kannst du in CH nicht gelten. Von 
wirtschaftlicher Benachteiligung aufgrund politischer Ansichten hast du 
bisher auch noch nicht berichtet.

Deine häufigen und auch erhalten bleibenden Beiträge, auch mit 
Diskussion darüber (*), scheinen mir im Gegenteil ein Beispiel dafür zu 
sein, dass diese Diskussion keineswegs erstickt wird. Im Gegenteil: live 
and kicking.

Die x-te Wiederholung des gleichen Inhalts lockt natürlich irgendwann 
keinen Hund hinter dem Ofen hervor. Das geht nicht nur dir so. Sich 
steigernde Provokation, wie gestern jemand versuchte, ändert das auch 
nicht unbedingt.

> Übrig bleibt ist eine Mehrheitsdiktatur

Wenn jemand sich mit einer Minderheitsmeinung nicht durchsetzt, wenn die 
Mehrheit sie ablehnt, bedeutet das keine Diktatur. Allerdings neigen die 
Verfechter von Minderheitspositionen recht oft dazu, die Mehrheit als 
Diktatur zu betrachten. Es wird dadurch aber keine. Eher führt es dazu, 
dass einige sich aufgrund der fehlenden Anerkennung immer mehr in eine 
Ecke pinseln, ein sich selbst verstärkender Effekt.

> was an die Verhältnisse in der  DDR, welche daran zu
> Grunde ging, mehr als nur erinnert.

Deine Ansichten werden nicht unterdrückt, sie werden von der Mehrheit 
nicht geteilt. Das ist ein wichtiger Unterschied.

*: Abgesehen von Youtube-Links in den keiner reinschaut.
**: Die AfD kann davon ein Lied singen.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Da ist ja ein grausames Schicksal, als Hochrisikopatient lebenswichtige
> Friseurtermine wahrnehmen zu müssen.

Und zwar beim Stammfrisör, zu dem man eigens weit reisen muss, nachdem 
man grad wegen Reisen ohnehin schon Ärger hatte. Es gibt Äusserungen, 
deren Wirkung man bedenken sollte, bevor man sie rausbläst. Besonders 
als Mensch der Worte.

Nicht selten hat man bei "friedlich" gestimmten Interviews die 
Möglichkeit, den grössten Stuss vor Veröffentlichung wieder zu 
streichen. Wenn man es merkt. Ob das hier der Fall war, bleibt natürlich 
offen.

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Und zwar beim Stammfrisör

Ich finde es wirklich rührend, wie unser Winnie kritiklos Kreti und 
Pleti nachläuft, wenn es denn nur "gegen Corona" geht.

Mich würde auch interessieren, wie unser Anarcho-Winnie damit fertig 
wird, daß die von ihm über alles geliebte und angebetete Schweiz ihre 
Unabhängigkeit mit Waffengewalt verteidigt hat.

Nach seinem abstrusen Weltbild ist jegliche Gewalt doch immer böse.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Ich finde es wirklich rührend, wie unser Winnie kritiklos Kreti und
> Pleti nachläuft, wenn es denn nur "gegen Corona" geht.

Bestätigungsverzerrung / Confirmation Bias. Dieser Effekt ist häufig zu 
finden. Anfangs diskutiert man relativ offen, kritisiert bei anderen mit 
Recht solche Effekte. Im Laufe der Zeit und der Selbstradikalisierung 
der eigenen Gedanken kann es dazu kommen, dass man kritiklos immer mehr 
übernimmt, was in den eigenen Kram passt. Nicht mehr darüber sinnierend, 
ob man damit genau jenen Fehler macht, den man vorher kritisierte. 
Danisch kann ein Lied davon singen, bei ihm ist das über die Jahre 
ziemlich auffällig.

: Bearbeitet durch User
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Mich würde auch interessieren, wie unser Anarcho-Winnie damit fertig
> wird, daß die von ihm über alles geliebte und angebetete Schweiz ihre
> Unabhängigkeit mit Waffengewalt verteidigt hat.

Und wie er damit fertig wird, dass die Story um das Schweizer Heiligtum 
Numero Uno (W. Tell) wohl nur "ausgeliehen" ist...

"Das Motiv vom Apfelschuss tritt zuerst in den Gesta Danorum 
(«Geschichte der Dänen») des Saxo Grammaticus (verfasst ca. 1200–1216) 
auf. Bei Saxo heisst der Schütze Toko.[7] Der prahlerische Schütze Toko 
ist ein Gefolgsmann des dänischen Königs Harald Blauzahn und wird von 
diesem gezwungen, einen Apfel vom Kopf seines Sohnes zu schiessen. Aus 
Rache erschiesst Toko den König später aus dem Hinterhalt. Die 
Apfelschuss-Episode im Weissen Buch von Sarnen stimmt bis in ihre 
Details mit Saxo Grammaticus überein (auch Toko steckt sich einen 
zweiten Pfeil zu und bekennt auf die Frage des Königs, dass dieser für 
ihn gewesen wäre, falls er den Sohn getroffen hätte), so dass Saxo 
evidenterweise als Quelle für die Tell-Sage gelten kann."

von Der Freundliche Gast X. (Firma: mc.net) (friendly_offtopic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Danisch kann ein Lied davon singen, bei ihm ist das über die Jahre
> ziemlich auffällig.

Leider ja, andererseits haben er und Fefe eine breite Leserschaft und 
darum sammeln sich doch immer mal interessante Sachen zusammen, auf die 
man so einfach selbst nicht stößt. Man muss es halt einordnen, sind 
beides One-Man-Shows, die ihre persönliche Sicht veröffentlichen.
Bei Danisch muss ich immer an den Film "Fletcher's Visionen" denken, 
bestimmt kein Spaß ein richtiges Verschwörungsopfer zu sein.

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, Fragen über Fragen an unseren Winnie. Auf sein 
Kognitives-Dissonanz-Erklärungsgefasel bin ich echt gespannt.

Aber vermutlich reicht es jetzt nicht einmal dafür-

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Und wie er damit fertig wird, dass die Story um das Schweizer Heiligtum
> Numero Uno (W. Tell) wohl nur "ausgeliehen" ist...

Die Schweiz braucht für ihr Selbstverständnis freilich keinen Tell. Ohne 
sie zu idealisieren: Sie ist schon etwas anders. Dass es ihn dahin 
zieht kann ich verstehen. Kann natürlich sein, dass er im Laufe der Zeit 
auch dort enttäuscht wird, denn charakteristisch ist ein hoher 
Konsensdruck, nach oft heftig geführten Streits.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre lustig, wenn es nicht so traurig wäre, dass ausgerechnet die 
diejenigen, welche an den herrschenden Zuständen und Methoden nichts zu 
kritisieren finden, jedwede Kritik daran für kritikwürdig befinden und 
dann zu allem on top, den Kritikern Kritiklosigkeit gegenüber deren 
eigener Kritik vorhalten, weil diese sich offen für andere Sichtweisen 
zeigen."

So und jetzt bitte Kritik am Ausdruck, der Rechtschreibung oder 
sonstigen Nebenschauplätzen, aber bitte nicht zum Kern meiner Kritik an 
eurer Selbstgerechtigkeit.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> welche an den herrschenden Zuständen und Methoden nichts zu
> kritisieren finden,

Woher nimmst du die Vorstellung, dass jeder, der deine 
Fundamentalablehnung nicht teilt, kritiklos sei? Die alte Dichotomie.

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> aber bitte nicht zum Kern meiner Kritik an
> eurer Selbstgerechtigkeit.

Das ist ja noch erbärmlicher als die heiße Luft die du sonst hier 
absonderst.

Winfried J. schrieb:
> an
> eurer Selbstgerechtigkeit.

YMMD

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Die Schweiz braucht für ihr Selbstverständnis freilich keinen Tell.

Das mag so sein.

Und dass niemand glaubt, ich würde die Schweiz doof finden! Im 
Gegenteil! Ich finde sie voll gut! Allein die Berge und Seen und die 
Anbindung ans Verkehrsnetz! Hamse prima hingekricht! Außerdem verdanken 
wir der Schweiz einen der lustigsten Komiker aller Zeiten: Erich "von 
Däniken".

von Le X. (lex_91)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> dass ausgerechnet die  diejenigen welche an den herrschenden Zuständen
> und Methoden nichts zu kritisieren finden,

Wen magst du denn damit meinen?
Wer findet denn nichts kritikwürdiges bzw. wer hat hier überhaupt 
Aussagen zu hinreichend vielen Thesen gemacht dass du daraus folgern 
kannst er wäre zu 100% auf Merkel-Linie?
Jetzt mal ganz konkrete Namen bitte, ohne blumige Ausschweifungen.

Ich kann jetzt nur für meine persönliche Situation sprechen, aber ich 
denke es geht vielen so:
Ich sehe sehr sehr viel kritikwürdiges.
Ich habe auch schon sehr oft kundgetan dass ich sehr viel kritikwürdiges 
sehe (was natürlich gerne ignoriert wird).
Allerdings tue ich hier selten kund was ich für kritikwürdig halte 
(aus verschiedenen Gründen, allem vorran weil es offtopic wäre).
Das ist ein sehr großer Unterschied.

Du kannst aus meinem Schweigen zu vielen Themen in einem Corona-Thread 
nicht folgern dass ich nichts kritikwürdiges sehe.
Der Unterschied ist nur, ich klatsch nicht dauernd Links zu allen 
möglichen Politischen Themen hier herein und hoffe, dass sich jemand zum 
gemeinsamen Empören findet.

Ich lehne viele deiner Thesen ab, allen vorran deine Ablehnung eines 
ordnenden Staatsgebildes, das ist wahr.
Folgere daraus aber nicht dass wir in jedem Aspekt zwangsläufig 
unterschiedlicher Meinung sein müssen.
Folgere daraus auch nicht, dass ich "linientreu" wäre nur weil ich nicht 
so auf Chaos stehe.

Da ich von meinen Mitmenschen erstmal immer das beste annehme gehe ich 
davon aus dass auch andere Teilnehmer hier ähnlich multidimensionale 
Wesen sind die vielem kritisch gegenüber stehen, allerdings nicht 
ständig in einem Corona-Thread damit hausieren gehen.
Deshalb wiederhole ich meine Frage: wen magst du damit meinen?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.merkur.de/welt/frankfurt-krawalle-opernplatz-festnahmen-randale-corona-pandemie-ausschreitungen-polizei-muell-zr-13837012.html

A. K. schrieb:
> Woher nimmst du die Vorstellung, dass jeder, der deine
> Fundamentalablehnung nicht teilt, kritiklos sei?

Daher, dass einige Personen diese Kritiklosigkeit dokumentieren, indem 
sie während eines fast 300000 Beiträge umfassenden Threads in dem zu Sie 
einem großen Teil beteiligt sind, sie jede Kritik diffamieren(Claus, 
Karl , Cybloard u.a.) oder nur keine Kritik, außer an der Kritik selbst 
üben, letzteres beobachte ich zumindest bei dir.

> Die alte Dichotomie.

Ja, aus der staatstragenden Ecke, jede Kritik abwehrend.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> dass ausgerechnet die  diejenigen welche an den herrschenden Zuständen
>> und Methoden nichts zu kritisieren finden,
>
> Wen magst du denn damit meinen?
> Wer findet denn nichts kritikwürdiges bzw. wer hat hier überhaupt
> Aussagen zu hinreichend vielen Thesen gemacht dass du daraus folgern
> kannst er wäre zu 100% auf Merkel-Linie?
> Jetzt mal ganz konkrete Namen bitte, ohne blumige Ausschweifungen.

Ja da duch selbst nennst, du passt in das Bild welches ich auch von A.K. 
gewonnen habe.

> Ich kann jetzt nur für meine persönliche Situation sprechen, aber ich
> denke es geht vielen so:
> Ich sehe sehr sehr viel kritikwürdiges.
> Ich habe auch schon sehr oft kundgetan dass ich sehr viel kritikwürdiges
> sehe (was natürlich gerne ignoriert wird).
> Allerdings tue ich hier selten kund was ich für kritikwürdig halte
> (aus verschiedenen Gründen, allem vorran weil es offtopic wäre).
womit die Ursachen der von dir gerade beklagten Wharnehmungsverschiebung 
eindeutig  bei der Schere in deinenm Kopf liegen, bzw. daran dass du 
nicht Farbe bekennst.
> Das ist ein sehr großer Unterschied.

..., der bewirkt, dass niemand Dich anders einzuordnen vermag als dem 
Lager kritikloser Mitläufer, worauf die Macht derer aufsetzt, welche 
jeden widerstand brechen wollen.

>
> Du kannst aus meinem Schweigen zu vielen Themen in einem Corona-Thread
> nicht folgern dass ich nichts kritikwürdiges sehe.
> Der Unterschied ist nur, ich klatsch nicht dauernd Links zu allen
> möglichen Politischen Themen hier herein und hoffe, dass sich jemand zum
> gemeinsamen Empören findet.

Letzeres ist und war nie mein Ziel.

und um das aufzulösen, mein Ziel war seit 10 Jahren also lange vor 
Chorina in diesem Forum die Politische Diskussion nicht Sterben zu 
lassen. In sofern kann ich mich beruhigt zurücklehnen. dafür war der 
Preis selbst sich zum Clown zu machen nicht zu hoch.

Jetzt wisst ihr was Anarchie ist.


> Ich lehne viele deiner Thesen ab, allen vorran deine Ablehnung eines
> ordnenden Staatsgebildes, das ist wahr.
> Folgere daraus aber nicht dass wir in jedem Aspekt zwangsläufig
> unterschiedlicher Meinung sein müssen.
> Folgere daraus auch nicht, dass ich "linientreu" wäre nur weil ich nicht
> so auf Chaos stehe.

ich auch nicht, schließlich habe ich nicht auf Stütze gemacht, sondern 
mich allen Umständen zum Trotz den Bedingungen angepasst und führe ein 
relativ freies und reiches vor allem aber zufriedenes Leben, welches ich 
ungern aufgäbe.
>
> Da ich von meinen Mitmenschen erstmal immer das beste annehme gehe ich
> davon aus dass auch andere Teilnehmer hier ähnlich multidimensionale
> Wesen sind die vielem kritisch gegenüber stehen, allerdings nicht
> ständig in einem Corona-Thread damit hausieren gehen.
> Deshalb wiederhole ich meine Frage: wen magst du damit meinen?

Ich denke ich habe mich klar genug ausgedrückt.
Jeder nichterwähnte mag sich die passende Jacke wählen,
wie wir nun an euch beiden lernen konnten sind die Meinungen nicht so 
dichomotisch wie sie scheinen, schön währe ,das währe auch den 
Meinungsäußerung allgemein  entnehmbar, dann bräuchte niemand Angst 
haben seine Meinung auch kund zu tun. und darüber hinaus hätten es die 
Extremen nicht so leicht.

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Das ist ja noch erbärmlicher als die heiße Luft die du sonst hier
> absonderst.

Das Opfer bring ich doch gern.;)

Kara B. schrieb:
> YMMD

Dann sag  brav Danke.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>>
> 
https://www.berliner-zeitung.de/zeitenwende/interview-mit-monika-maron-ich-habe-ein-verunsichertes-lebensgefuehl-das-ist-so-li.93434
>
> Der Stil dieser islamophoben Ex-Stasitusse erinnert schwer an den Stil
> unserer Lieblings-Anwältin.

Naja. Verleumdung war schon immer ein probates Mittel wenn die Argumente 
ausgehen. Irgendwas bleibt immer hängen... Die Methode haben sich auch 
die Sch...e werfenden Baumhausbauer gedacht.
Du hast sicher gerichtsfeste Quellen für deine 'Annahme'?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> Du hast sicher gerichtsfeste Quellen für deine 'Annahme'?

Welche "Annahme", du Spinner? Islamophobe Ex-Stasitusse? Hast du Zugang 
zum Internet? Dann kannst du da fein säuberlich nachlesen.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Du hast sicher gerichtsfeste Quellen für deine 'Annahme'?
>
> Welche "Annahme", du Spinner? Islamophobe Ex-Stasitusse? Hast du Zugang
> zum Internet? Dann kannst du da fein säuberlich nachlesen.

eher nicht.

q.e.d.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
"Stasi-Deckname „Mitsu“"
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9208265.html
Kann sie nicht stolz drauf sein, es gibt aber schlimmere 
Stasi-Verhältnisse.

Zum Vorwurf der Islamophobie hat sie sich selbst geäussert:
https://www.nzz.ch/feuilleton/bundestagswahl-links-bin-ich-schon-lange-nicht-mehr-ld.1303513

Seine Wortwahl ist freilich vorsätzlich herabsetzend.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist klar und  Sie waren immer die Lieblingsgegner der Stasi
"Abtrünnige" und die nicht zu Vereinnehmenden. Die bewirft man nicht nur 
mit Dreck, man rühmt sich sie zu verfolgen und "ihrer gerechten Strafe 
zuführen" wie Günter Guillaume sich nicht zu schade war in einer 
Veranstaltung (1985?)  an der OHS Karl Liebknecht in Stralsund vor an 
die hundert Offizerschülern zu prahlen und den Tod des "Abtrünnigen" BFC 
Fussballers Lutz Eigendorf als Heldentat der Stasi zu proklamieren.
Ich wette der Verein zieht noch heute viele Strippen.

https://www.nzz.ch/feuilleton/monika-maron-es-liegt-mir-fern-die-bundesrepublik-mit-der-ddr-zu-vergleich-ld.1519713

Namaste

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> .. und sollte zurück in die Stadt, obwohl ich zur Hochrisikogruppe
> gehöre ..

Muhaha, Hochrisikogruppe - aber steckt sich erstmal ne Fluppe an.

Muss man solche Leute ernst nehmen?

Der Rest des Textes ist dann "Ich bin ja nicht rechts, aber..."

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Ja sie ist sicher keine Heldin von wem auch immer,
Sie ist so etwas unappetitliches wie Snowden u.A.
Man schaudert und ist doch erstaunt.

 Oder man ist einfach nur angewidert, je nach eigenem Standpunkt. Und 
doch steht hinter alle dem ein Mensch mit Gefühlen und Geschichte, der 
ihr eigenen. Und genau dieser Widersprüchlichkeit macht sie zum 
Zeitzeugen der Geschichte, ihre nicht immer bequeme Meinung zum Menschen 
der etwas zu sagen hat.

Namaste

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Der Stil dieser islamophoben Ex-Stasitusse erinnert schwer an den Stil
> unserer Lieblings-Anwältin.

Ach nee, ne Stasi-Tante. Guck an.

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9208265.html

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Sie ist so etwas unappetitliches wie Snowden u.A.

Oh wait, sie hat uns über die Machenschaften der Stasi informiert, so 
wie Snowden über die der NSA?

Wenn du Snowden als "unappetitlich" siehst, was bist dann du?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Achim B. schrieb:
>> Der Stil dieser islamophoben Ex-Stasitusse erinnert schwer an den Stil
>> unserer Lieblings-Anwältin.
>
> Ach nee, ne Stasi-Tante. Guck an.
>
> https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9208265.html

Du hast den Artikel nicht gelesen?... Dein Vorurteil aber schon fertig, 
nach der Überschrift,
Naja dann hat ja die Stasi ihr Ziel erreicht und die "Wildsau" 
erfolgreich erlegt.
Da hat sich der Spiegel die Mühe völlig umsonst gemacht einen Artikel zu 
verfassen.
Namaste

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Wenn du Snowden als "unappetitlich" siehst, was bist dann du?

Stöckchen, hüpf!
Nein, nicht ich sehe ihn als "unappetitlich", aber genügend Andere, z.B. 
die USA, auch die "Demokraten" hätten ihn gern gemanningt. Und in der 
BRD wollte man ihm keinen Schutz gewähren, kann ich mich erinnern, du 
auch?

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein Interview, ohne Hysterie, Verschwörung und Gegeifer. Sehr 
sachlich und glaubhaft:

https://www.bitchute.com/video/f3lFpySmT806/

Professor Dr. Stefan Hockertz ist Immunologe und Toxikologe.

P.S.: Bei Youtube gelöscht, weil nicht systemkonform.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Fassen wir mal zusamnen:

Thorsten M. schrieb:
> Der Kontrolleur hat aber gerade keine Rechte im Sinne des staatlichen
> Gewaltmonopols.
>
> Er kann sich hier nur auf allgemeine Selbsthilfe (bis zum Eintreffen der
> Polizei) und Notwehr (nur bei vorangegangenem Angriff) berufen.

Thorsten M. schrieb:
> Der "Angriff" im rechtlichen Sinne ist ein anderer wie im
> umgangssprachlichen. Notwehr gilt solange die Gefaehrdung besteht.

Percy N. schrieb:
> Sobald der blinde Passagier das Verkehrsmittel bzw das Betriebsgelände
> verlassen hat, ist seine Beförderungserschleichung beendet, ebenso eine
> allfällige Verletzung des Hausrechtes.


> Davon unabhängig besteht das strafprozessuale Festnahmerecht nach § 127
> StPO. Dieses erlischt, sobald obrigkeitliche Hilfe zur Verfügung steht.
> Das gleiche gilt für das Selbsthilferecht des § 229 BGB.

Solange aber der Schwarzfahrer sich ohne Berechtigung an Bord des 
Verkehrsmittels befindet, leigt sowohl eine Beförderungserschleichung 
wue auch ein Hausfriedensbruch vor. Beides darf der Mitarbeiter des 
Verkehrsunternehmens durch Entsetzung des Angreifers, erforderlichen 
Falles auch gewaltsam, beenden. Wer sich hierbei auf Selbsthilfe gem § 
229 BGB beruft statt auf Notwehr (sei es nun nach § 227 BGB oder nach § 
32 StGB), der bettelt geradezu um die Belastung mit der Zufallshaftung 
des § 231 BGB.
Was Du nicht verstehst, ist die Tatsache  dass nach Beendigung der Tat 
dem Kontrolleur weiterhin das Gesetz zur Seite steht  um einerseits als 
Geschäftsführer der Geschädigten im Wege der Selbsthilfe die 
Feststellung der Personalien durch Festhalten des Täters zu ermöglichen, 
um dadurch den Anspruch der Geschäftsherrin auf das Beförderungsentgelt 
zu sichern.
Daneben existiert das Festnahmerecht zur Sicherung der Strafverfolgung. 
Dieses steht, anders als das Selbsthilferecht, auch Dritten zu, obwohl 
es in derartigen Fällen wohl kaum praktisch werden dürfte.

Thorsten M. schrieb:
> Was heisst hier "nicht *mehr*"? Beim Delikt "Schwarzfahren" wird man nie
> Notwehr anwenden duerfen.
Wie kommst Du auf diese spaßige Idee? Beförderungserschleichung ist 
nicht nur rechtswidrig, was zur Begründung der Notwehrlage ausreicht, 
sondern sogar eine Straftat!

Interessant ist allerdings die Frage, ob hier auch Nothilfe durch 
andere, berechtigte, Passagiere möglich wäre, ggf auch ohne Wissen des 
Verkehrsunternehmens. Darum geht es hier aber nicht.
>
> Wenn ein Angriff vorangegangen ist, ist das Schwarzfahrdelikt auch nicht
> mehr so entscheidend
Die Schwarzfahrt ist der Angriff!
> und natuerlich gilt eine angemessene Notwehr auch
> dann noch, wenn der Taeter bereits entwaffnet wurde, bspw. um ihn an
> einer erneuten Bewaffnung zu hindern.
Was ist denn das jetzt für ein Unsinn?
>
> Wer verstehen will, sollte es bis hierher verstanden haben. Wer nicht,
> der nicht.
Ich kann nicht wissen, woher Du Deine sonderbaren Rechtsauffassungen 
beziehst, aber ich muss davor warnen, das geballte Halbwissen aus irgend 
einer 34a-Broschüre (so klingt es bisher) durch eigene Vollirrtümer zu 
ergänzen.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Du hast den Artikel nicht gelesen?... Dein Vorurteil aber schon fertig,
> nach der Überschrift,

Häh, bist du bekloppt? Natürlich hab ich den Artikel gelesen und ich 
bereue es schon. Mehr als ich je über diese Frau wissen wollte. Genauso 
eine abgehängte "Bürgerrechtlerin" wie die Lengsfeld. Irgendwo in den 
90ern hängengeblieben und nicht rausgefunden.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Nein, nicht ich sehe ihn als "unappetitlich"

Deine Worte.

Ja, in den USA fangen gerade Geheimdienstleute Demonstranten weg, und 
keiner weiß wer die sind, woher die kommen, wohin die die Leute bringen. 
Ich halte die USA nicht für die Demokratie, die sie sich einbilden zu 
sein.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Nein, nicht ich sehe ihn als "unappetitlich"
>
> Deine Worte.

Ja, hat funktioniert.

>
> Ja, in den USA fangen gerade Geheimdienstleute Demonstranten weg, und
> keiner weiß wer die sind, woher die kommen, wohin die die Leute bringen.
> Ich halte die USA nicht für die Demokratie, die sie sich einbilden zu
> sein.

Aber die BRD, wo es gesetzeskonform ist die Menschen zu belügen über die 
Verwendbarkeit und Begründung der eingeforderten personenbezogen Daten 
und dieses Vertrauen in den Staat zu missbrauchen, ist hochdemokratisch.

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Genauso eine abgehängte "Bürgerrechtlerin" wie die Lengsfeld.


Dann reden wir doch mal über das Abhängen. Wer betreibt es und warum.
Cui bono?

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Als Asthmatiker kriegst halt keinen Kaffe ohne Maske, selbst schuld.

Sollte mam eh vermeiden.

https://www.merkur.de/welt/starbucks-facebook-corona-trinkgeld-kundin-maske-coronavirus-forderung-san-diego-zr-13816747.html

namaste

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Hier ein Interview, ohne Hysterie, Verschwörung und Gegeifer. Sehr
> sachlich und glaubhaft:

Wobei man beachten sollte, dass es Ende März stattfand und ein wenig 
Staub angesetzt hat. Ein auch schon etwas angestaubter Kommentar dazu: 
https://correctiv.org/faktencheck/2020/04/02/coronavirus-nicht-gefaehrlicher-als-grippe-warum-stefan-hockertz-behauptungen-in-die-irre-fuehren

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Als Asthmatiker kriegst halt keinen Kaffe ohne Maske, selbst schuld.

Der Artikel (und andere ähnlich lautende) legt nahe, dass sie mehr auf 
Streit als auf Kaffee gepolt war. Der Angestellte verhielt sich im Sinn 
der Regeln seines Arbeitsplatzes völlig korrekt, fand sich dann aber im 
Fokus eines öffentlichen Angriffs auf seine Person wieder, mitsamt Bild.

Findest du ihr Verhalten angemessen? Der Angestellte kam nicht einmal 
dazu, ihr diese Regeln zu erläutern. Wenn schon, dann wäre Starbucks als 
Adressat in Frage gekommen, oder eine andere Institution, die diese 
Regeln definierte.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Sag ich doch sollte man alles vermeiden, Asthma, Kaffee von Starbucks, 
dort zu arbeiten, Masken, und auf Spenden angewiesen zu sein.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Ja, in den USA fangen gerade Geheimdienstleute Demonstranten weg, und
> keiner weiß wer die sind, woher die kommen, wohin die die Leute bringen.

Das kommt allerdings auch in Oregon nicht gut an und weder Kommune noch 
Bundesstaat finden diese Entwicklung hilfreich - im Gegenteil: "The US 
state of Oregon has filed a lawsuit to ban the deployment of 
paramilitary forces in the northwestern US city"
https://www.dw.com/en/portland-protests-oregon-sues-over-unlawful-detentions/a-54232247

Geheimdienstleute sind es allerdings nicht, sondern offizielle 
Grenztruppen. Bundesbehörden gegen den erklärten Wunsch lokaler Behörden 
in Stellung zu bringen, ist ein erhebliches Risiko. Man darf annehmen, 
dass diese Eskalation ein beabsichtigter Teil des aggressiven 
Wahlkampfes von Trump ist.

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Du hast sicher gerichtsfeste Quellen für deine 'Annahme'?
>
> Welche "Annahme", du Spinner? Islamophobe Ex-Stasitusse? Hast du Zugang
> zum Internet? Dann kannst du da fein säuberlich nachlesen.

Und wieder nur eine Behauptung ohne Quellen als 'Antwort'! DU warst es, 
der zuerst eine Behauptung aufgestellt hat. Auf meine Frage nach den 
Quellen, eine Beleidigung und ein arrogantes 'such doch selbst'. Du 
willst mich mit der Suche nach den nicht existierenden Quellen  binden? 
Lernst du das in deiner täglichen Rotlichtbestrahlung? Dann schau mal in 
die Realität! Sonst wird das nix mit deinem armseeligen, weiteren Leben!

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Sag ich doch sollte man alles vermeiden, ...

..., sowie solche unsinnigen Beiträge.

Wer wie diese Dame auf Kravall aus ist, braucht kein Corona und keine 
Maskenfrage, um ihn zu kriegen. Mit Hund in den Metzgerladen zu gehen 
ist auch nur selten eine gute Idee.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Der Artikel (und andere ähnlich lautende) legt nahe, dass sie mehr auf
> Streit als auf Kaffee gepolt war. Der Angestellte verhielt sich im Sinn
> der Regeln seines Arbeitsplatzes völlig korrekt, fand sich dann aber im
> Fokus eines öffentlichen Angriffs auf seine Person wieder, mitsamt Bild.
>
Wie lange ist es her, dass Starbucks zu Kreuze kriechen musste, weil man 
es gewagt hatte, zwei Passanten, die ein Cafe meinten als Wartesaal und 
Telefonzentrale benutzen zu dürfen,des Hauses verwies und diese  so 
lange Radau geschlagen haben, bis alle Welt einwilligte, sie für Opfer 
rassistischer Verfolgung zu halten?
> Findest du ihr Verhalten angemessen? Der Angestellte kam nicht einmal
> dazu, ihr diese Regeln zu erläutern. Wenn schon, dann wäre Starbucks als
> Adressat in Frage gekommen, oder eine andere Institution, die diese
> Regeln definierte.
Ja, hierzulande geht man mit unerwarteten Situationen souveräner um. Wer 
hier in einem MacDrive um ein Glas Wasser bittet, um einem Gast, der 
gerade auf dem Parkplatz verreckt, Labsal zu verschaffen, muss damit 
rechnen, zur Kasse gebeten zu werden, ohne dass es jemand juckt.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, dass ich es wirklich erklären muß.

Es ist scheise genug wenn man Asthma hat, dDa braucht niemand zusätzlich 
Diskriminierung. Ebenso nich de Vorfurf des Vortäuschens als Ausrede.

Noch weniger braucht irgend jemand in einem schlecht bezahlten Job wo er 
überteuerten Kaffe nett verkaufen soll diskriminierende Regeln 
durchsetzen zu müssen, für lau zudem. Beide Beteiligten sind Opfer und 
werden gegeneinander instrumentalisiert. That‘s all.

Und genau so verhält es sich in D. mit der Maskenpflicht. Der Kurze 
braucht schon ab Montag ne Disziplinirungsauffrischung. Mal sehen 
wieviel mitmachen werden, jetzt wo keiner mehr Angst hat.

Namaste

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich nur zu oberflächlich gelesen, oder hat hier tatsächlich noch 
niemand thematisiert, wie hoch der Anteil von Personen mit 
Migrationshintergrund unter den Infizierten ist?
Sollte ich richtig liegen: was mag die Ursache sein?

von Claus M. (energy)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Habe ich nur zu oberflächlich gelesen, oder hat hier tatsächlich noch
> niemand thematisiert, wie hoch der Anteil von Personen mit
> Migrationshintergrund unter den Infizierten ist?

In welchem Land? USA wurde schon ausführlich diskutiert. Sollte es in 
Deutschland ähnlich sein, so werden evtl. auch die Gründe ähnliche sein.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Sollte ich richtig liegen: was mag die Ursache sein?

Bei letzthin angeführten Fall von Schülern in Friedrichshafen: "Das 
Gesundheitsamt geht davon aus, dass sich einige der Jugendlichen auf 
dieser Veranstaltung angesteckt haben, auf der auch Reiserückkehrer aus 
osteuropäischen Corona-Risikogebieten gewesen seien."

Ein statistischer Zusammenhang zwischen Migrationshintergrund und 
Corona-Infektionen wäre bei passendem Land nicht erstaunlich.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> In welchem Land? USA wurde schon ausführlich diskutiert.
Habe ich wohl übersehen
> Sollte es in
> Deutschland ähnlich sein, so werden evtl. auch die Gründe ähnliche sein.
Aha. Evtl aber eben auch nicht.
Zudem ist die Situation kaum vergleichbar: ein Pendant zu unseren 
Fleischzerlegern aus Rumänien und Bulgarien existiert in USA nicht; 
stattdessen haben sie Dreaner, die hier nicht existieren.

Hier findet sich auch nichts Spezifisches: 
https://m.bpb.de/politik/innenpolitik/coronavirus/309964/diskriminierung

Meine Frage knüofte allerdings auch eher an die Beobachtung an, dass in 
diesem Forum nahezu in jedem Thread früher oder später alle Übel dieser 
Welt auf eine angeblich betriebene "Umvolkung" zurückgeführt werden.
Da fällt es denn doch auf, wenn diese Weltformel plötzlich nicht mehr 
gebracht wird
.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Zudem ist die Situation kaum vergleichbar: ein Pendant zu unseren
> Fleischzerlegern aus Rumänien und Bulgarien existiert in USA nicht;

Hmm. Süd- und Mittelamerikaner? Mexikanische Erntehelfer in Kalifornien?

> stattdessen haben sie Dreaner, die hier nicht existieren.

Dreamer spielen hinsichtlich Corona keine Rolle, die waren ja von Anfang 
an drin. Vorausgesetzt, man will nicht direkt auf Gene raus.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Da fällt es denn doch auf, wenn diese Weltformel plötzlich nicht mehr
> gebracht wird.

Fehlt dir das irgendwie? Willst du es anzetteln? ;-)

Immerhin wurde ja wohl die Rückkehr zur regelmässigen Umvolkung 
Mallorcas thematisiert.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
>> Ich kann jetzt nur für meine persönliche Situation sprechen, aber ich
>> denke es geht vielen so:
>> Ich sehe sehr sehr viel kritikwürdiges.
>> Ich habe auch schon sehr oft kundgetan dass ich sehr viel kritikwürdiges
>> sehe (was natürlich gerne ignoriert wird).
>> Allerdings tue ich hier selten kund was ich für kritikwürdig halte (aus
>> verschiedenen Gründen, allem vorran weil es offtopic wäre).
> womit die Ursachen der von dir gerade beklagten Wharnehmungsverschiebung
> eindeutig  bei der Schere in deinenm Kopf liegen, bzw. daran dass du
> nicht Farbe bekennst.

Verstehe ich nicht.
Was sollte ich denn in diesem Corona-Thread großartig an Farbe bekennen?

Ich könnte jetzt irgendnen Link oder ein Video raussuchen über irgendwas 
was mich stört und hier reinrotzen.
Zum Beispiel, dass die BRD schon wieder soviele Waffen in (Achtung, 
Kampfbegriff) Unrechtsstaaten wie die Türkei exportiert.
Nehmen wir mal an ich täte das.

Was könnte jetzt bestenfalls passieren?
Auf jeden Fall wäre der Thread um einen Nebenkriegsschauplatz reicher, 
die Leute hätten ein Thema mehr um sich anzukeifen und die virtuellen 
Köpfe einzuschlagen.
Im besten Fall krieg ich von jedem Zustimmung und wir empören uns 
zusammen ein wenig.
Aber nichts davon bringt mich weiter.
Und schon garnicht bringt es den Thread weiter.

Aber ja, gut, ich hätte Farbe bekannt und würde vielleicht sogar mal vom 
Winnie nen Pluspunkt kriegen für meinen schönen Link.

Sorry ne, brauch ich nicht. Das ist Stammtisch.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Sorry ne, brauch ich nicht. Das ist Stammtisch.

Also nur Gleichgesinnte erwünscht?
Also früher wurde da alles ausdiskutiert, wenn auch oft aneiander vorbei 
und die Höchsten Häuser geplant.
Namaste

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> ..., der bewirkt, dass niemand Dich anders einzuordnen vermag als dem
> Lager kritikloser Mitläufer, worauf die Macht derer aufsetzt, welche
> jeden widerstand brechen wollen.

Ach, das kann ich ab.

Allerdings bin ich nicht so kritiklos wie du mir hier andichten willst.
Ich sehe nur, unter anderem aus Gründen wie in obigem Beitrag 
beschrieben davon ab, hier einfach mal zur Gaudi Gott und die Welt zu 
kritisieren, das bringt eh niemanden weiter, schon garnicht in nem 
Corona-Thread.

Stattdessen beschränkt sich meine Kritik dann auf Diskussionsbeiträge 
die ich für grob falsch oder unsachlich erachte.
Z.B. wenn jemand wider aller Erkenntnisse der letzten 40 Jahre eine 
Gurtpflicht einfach mal als kontraproduktiv bezeichnet.
Das entlockt mir durchaus eine Kritik.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Da erwartet uns ja was, von 80 runter auf 30. Kann mal einer ausrechnen,
> wieviele Menschen dann bei der nächsten (ersten) Welle sterben müssen?

Damit das klappt, müßte CoVid eine Letalität von 70% schaffen und die 
Bevölkerung eine Verseuchung von 90% erreichen.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Hmm. Süd- und Mittelamerikaner? Mexikanische Erntehelfer in Kalifornien?
Hat Trump die nicht abgeschafft?
>
>> stattdessen haben sie Dreaner, die hier nicht existieren.
>
> Dreamer spielen hinsichtlich Corona keine Rolle, die waren ja von Anfang
> an drin.
Genau das ist ja die Frage. Unsere hintergründigen Migranten sind ja 
hier geboren, teilweise schon deren Eltern.
> Vorausgesetzt, man will nicht direkt auf Gene raus.
Ich kann nicht wissen, wer in welchem Zusammenhang worauf hinaus will. 
Bei manchem hier habe ich zudem den Eindruck, dass er selbst es nicht 
weiß.
Btw: waren es eigentlich nur die Russen, oder auch die Polen und Türken, 
die Anfang des Jahres noch behaupter haben, sie seien genetisch bedingt 
gegen Covid-19 immun?

von Le X. (lex_91)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Also nur Gleichgesinnte erwünscht?

Hast du eigentlich irgendwas von dem was ich geschrieben habe gelesen?

Du kannst gesinnt sein wie du möchtest.

Ich werde aber weiterhin davon absehen, hier irgendwelches Themenfremde 
Politikzeugs reinzukübeln und die Empörungsmaschinerie und Hysterie zu 
befeuern.
Wenn dir deswegen Farbe fehlt, ja mei. Kann man nichts machen.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Also früher wurde da alles ausdiskutiert, wenn auch oft aneiander vorbei
> und die Höchsten Häuser geplant.

Also, ich finde, dass die Persil-Verpackung von 1962 bis heute die 
schönste von allen ist.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Da fällt es denn doch auf, wenn diese Weltformel plötzlich nicht mehr
>> gebracht wird.
>
> Fehlt dir das irgendwie? Willst du es anzetteln? ;-)

Nein. Ich bin hierüber gestolpert:

https://rp-online.de/panorama/deutschland/frankfurter-opernplatz-krawalle-und-randale-mit-flaschenwuerfen-auf-polizisten_aid-52270177

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Hier ein Interview, ohne Hysterie, Verschwörung und Gegeifer.
>   ....
A. K. schrieb:
> Wobei man beachten sollte, dass es Ende März stattfand und ein wenig
> Staub angesetzt hat. Ein auch schon etwas angestaubter Kommentar dazu:
> 
https://correctiv.org/faktencheck/2020/04/02/coronavirus-nicht-gefaehrlicher-als-grippe-warum-stefan-hockertz-behauptungen-in-die-irre-fuehren

Immunologe Stefan Hockertz Grundtenor:
das Virus sei nicht gefährlicher als ein Grippevirus.

Er spricht ganz klar von Grippe und nicht vom grippalen Infekt. Daher 
ist sein Vergleich gerechtfertigt und seine Schlussfolgerung durchaus 
berechtigt.

Die erste Stufe wären eigentlich bei dieser Art der Übertragung die 
Masken sein sollen und wenn das nicht reichen sollte wäre eine der 
nächsten Stufen der Lockdown. Es sollte eigentlich jedem klar sein, dass 
wegen fehlender Masken der Lockdown als Maßnahme gezogen wurde.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
>> Hmm. Süd- und Mittelamerikaner? Mexikanische Erntehelfer in Kalifornien?
> Hat Trump die nicht abgeschafft?

Zumindest hat er es versucht. Allerdings hatten die kalifornischen 
Behörden keine ausgeprägte Lust, dabei mitzumachen, sich im Gegenteil 
aktiv dagegen gestellt. Keine Ahnung, wie da der Stand ist. Aber eine 
Rekordernte (Mandeln) klingt auf den ersten Blick nicht nach Mangel.

Wie nicht anders zu erwarten, gibts dort einige Probleme mit Corona 
unter Erntehelfern. Die leben auch dort nicht im Hilton, mit den 
üblichen Folgen. Vorteilhafterweise ist der Arbeitsplatz etwas luftiger 
als in Gütersloh.

Ein spezifisches Problem ist jedoch ein ausgeprägter Unwille, sich 
testen zu lassen. Das geht nämlich nicht ohne Identifikation. Und das 
kann man als Illegaler ja nun wirklich nicht brauchen.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Er spricht ganz klar von Grippe und nicht vom grippalen Infekt. Daher
> ist sein Vergleich gerechtfertigt und seine Schlussfolgerung durchaus
> berechtigt.

Ich ziehe es vor, diese Diskussion passend dazu auf den April diesen 
Jahres zu verlegen. Wahrscheinlich finden sich dann auch genug Beiträge 
dazu.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Nein. Ich bin hierüber gestolpert:

Waren das Bierflaschen? Auf den ersten Blick wäre das der einzig 
auffällige Bezug zu Corona.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Nein. Ich bin hierüber gestolpert:
>
> 
https://rp-online.de/panorama/deutschland/frankfurter-opernplatz-krawalle-und-randale-mit-flaschenwuerfen-auf-polizisten_aid-52270177

Die Randale entwickelten sich aber, weil die Polizisten einem 
Prügelopfer helfen wollten.

https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/40-festnahmen-flaschen-werfer-verletzen-polizisten-am-opernplatz-71964350.bild.html

Das nächste mal werden die Beamten zuschauen. Vielleicht stirbt ja auch 
das eine oder andere Prügelopfer. Friedlichen feiernden Gruppierungen 
machen also sowas.

von G. K. (zumsel)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der neue Kant beglückt uns mit neuen Thesen: 
https://twitter.com/i/status/1284599896973221889

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Nein. Ich bin hierüber gestolpert:
>>
>>
> 
https://rp-online.de/panorama/deutschland/frankfurter-opernplatz-krawalle-und-randale-mit-flaschenwuerfen-auf-polizisten_aid-52270177
>
> Die Randale entwickelten sich aber, weil die Polizisten einem
> Prügelopfer helfen wollten.
>
> 
https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/40-festnahmen-flaschen-werfer-verletzen-polizisten-am-opernplatz-71964350.bild.html
>
> Das nächste mal werden die Beamten zuschauen. Vielleicht stirbt ja auch
> das eine oder andere Prügelopfer. Friedlichen feiernden Gruppierungen
> machen also sowas.

Wahrscheinlich ging es den Feiernden nur darum, die angestrebte 
Diversitäts-Quote in der Gesellschaft exakt einzuhalten.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Nein. Ich bin hierüber gestolpert:
>
> Waren das Bierflaschen? Auf den ersten Blick wäre das der einzig
> auffällige Bezug zu Corona.

Mir war so, als wäre die ganze Veranstaltung derzeit unzulässig und 
hätte schon viel früher aufgelöst werden müssen.
Es ist natürlich einfacher, einem Dutzend Kioskbetreibern den Verkauf zu 
untersagen, als dreitausend Platzverweise auszusprechen ...

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
G. K. schrieb:
> Der neue Kant beglückt uns mit neuen Thesen:
> https://twitter.com/i/status/1284599896973221889

Percy N. schrieb:
> Es ist natürlich einfacher, einem Dutzend Kioskbetreibern den Verkauf zu
> untersagen, als dreitausend Platzverweise auszusprechen ...

Wenn die Polizei statt dessen dreitausend Platzverweise ausgesprochen 
hätte, wäre nach der Zusammensetzung der Gruppen das Ergebnis des 
entsprechenden Abschnittes bei der Länder-Studie zu Rassismus bei der 
Polizei ganz klar für Rassismus ausgefallen, da im Verhältnis 
überproportional Personen mit Migrationshintergrund insgesamt 
Platzverweise bekommen hätten.

von Peter F. (toto)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Frank E. schrieb:
>> Hier ein Interview, ohne Hysterie, Verschwörung und Gegeifer. Sehr
>> sachlich und glaubhaft:
>
> Wobei man beachten sollte, dass es Ende März stattfand und ein wenig
> Staub angesetzt hat. Ein auch schon etwas angestaubter Kommentar dazu:
> 
https://correctiv.org/faktencheck/2020/04/02/coronavirus-nicht-gefaehrlicher-als-grippe-warum-stefan-hockertz-behauptungen-in-die-irre-fuehren

Hust, Artikel von Lea Weinmann.
Mitglied der marxistisch-leninistischen-Partei Deutschlands.

Aber seis drum, man darf ja keine Vorurteile haben.
Ich gehe nur mal auf ihren ersten Punkt ein.

>1. Behauptung: Covid-19 besitze die gleiche Gefährlichkeit wie Influenza >und die 
Todesraten seien vergleichbar

>>Hockertz behauptet in dem Interview (ab Minute 1:17), das neuartige 
>>Coronavirus sei vergleichbar mit dem Virus, das Influenza auslöst und >>besitze 
auch „in etwa die gleiche Gefährlichkeit“ (ab Minute 1:40). Diese >>Behauptung ist 
irreführend.

>>Es ist richtig, dass beide Virentypen Atemwegserkrankungen auslösen und 
>>schnell von Person zu Person übertragbar sind. Abgesehen davon seien 
>>SARS-CoV-2 und die saisonalen Grippeviren aber „sehr unterschiedlich“, 
>>schreibt das Europäische Zentrum für Prävention und Kontrolle von >>Krankheiten 
(ECDC).


Nein, irreführend ist die Behauptung, das er behauptet, das Coronavirus 
sei mit dem Influenzavirus vergleichbar. Was er behauptet ist, dass die 
Auswirkungen von Corona und Influenza vergleichbar sind. Ein kleiner 
Unterschied.

>Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) verbreitet sich Influenza wegen >ihrer 
kürzeren Inkubationszeit schneller als Covid-19. Gleichwohl deuteten >die 
bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse an, dass es bei Covid-19 >mehr schwere 
Infektionsverläufe gebe als bei einer Influenza-Infektion.

Und widerspricht sich mal wieder ein paar Zeilen weiter selber.

>Letalität von SARS-CoV-2 ist noch unklar

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> Nein, irreführend ist die Behauptung, das er behauptet, das Coronavirus
> sei mit dem Influenzavirus vergleichbar. Was er behauptet ist, dass die
> Auswirkungen von Corona und Influenza vergleichbar sind. Ein kleiner
> Unterschied.

Genau auf diese Detail kommt es an. Solche Differenzen wahrzunehmen und 
zu akzeptieren ist für Personen, die voreingenommen sind, praktisch 
unmöglich.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ein spezifisches Problem ist jedoch ein ausgeprägter Unwille, sich
> testen zu lassen. Das geht nämlich nicht ohne Identifikation. Und das
> kann man als Illegaler ja nun wirklich nicht brauchen.

Jetzt erinnere ich mich: irgend wer hat hier vor den Hekatomben 
illegaler Ausländer (und sonstiger Aliens?) gewarnt, die bei Tönnies 
verdeckt beschäftigt waren und jetzt unter der Hand durchgereicht 
werden, um anderweitig ihre Virenlast verbreiten zu können. Diese Leute 
scheinen über Monate Ausscheider zu bleiben.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> Wahrscheinlich ging es den Feiernden nur darum, die angestrebte
> Diversitäts-Quote in der Gesellschaft exakt einzuhalten.

Dieter D. schrieb:
> Wenn die Polizei statt dessen dreitausend Platzverweise ausgesprochen
> hätte, wäre nach der Zusammensetzung der Gruppen das Ergebnis des
> entsprechenden Abschnittes bei der Länder-Studie zu Rassismus bei der
> Polizei ganz klar für Rassismus ausgefallen, da im Verhältnis
> überproportional Personen mit Migrationshintergrund insgesamt
> Platzverweise bekommen hätten.

Hier scheint sich eine kaum behebbare Meinungsverschiedenheit 
abzuzeichnen. Spalter am Werk?

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.