mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code WordClock mit WS2812


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hendrik D. schrieb:
> Hat jemand noch eine Idee warum das Speichern der Tabellen ins SPIFFS
> nicht funktioniert?

Das funktioniert immer dann nicht, wenn die 3,3V-Spannungsversorgung für 
den ESP nicht stabil genug ist. Beim Schreiben in das SPIFFS verbraucht 
der ESP am meisten Strom. Wenn die Versorgung den nicht liefern kann, 
gibt es korrupte Dateien.

Wie versorgst Du Deinen ESP? Benutzt Du eins von Torsten Shields?

Autor: Chris K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hendik hat ein Board, dass ich mal für unseren Nachbau der Wortuhr vor 
ein paar Jahren erstellt habe. Das hat sich an der Shield Version 3 
orientiert. Für den 12F hatten wir das ganze umgefädelt auf den 
aktuellen Stand. Der ESP wird über einen 3.3V LDO versorgt. Netzteil an 
der Primärseite ist 5V / 4A. Der ESP wird über 220µF direkt am Modul 
gepuffert. 100nF sind sowieso dran. Aber den Hinweis nehme ich für 
Hendrik mit. Der kann sich ja mal die Versorgung mit nem Scope 
anschauen.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Frage zu dem in der Teileliste im Artikel verlinkten 
Alurahmen. Dort steht Innenmaß 450x450 mm. Kann ich das so als Maß 
direkt bei dem verlinkten Lieferanten eingeben, oder was ist damit 
gemeint?
Außerdem erschließt sich mir noch nicht, ob durch den Rahmen auch die 
Frontplatte gehalten wird, oder ob dann zusätzlich noch Magnete oder 
ähnliches notwendig sind? Mein Zwischenboden ist leicht verzogen, daher 
hoffe ich, dass der Rahmen das in Form bringt/hält. Oder gibt es Tipps, 
wie man den MDF Zwischenboden wieder richten kann?
Danke im Voraus für hilfreiche Antworten.

Gruß
Dirk

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> ich habe eine Frage zu dem in der Teileliste im Artikel verlinkten
> Alurahmen. Dort steht Innenmaß 450x450 mm. Kann ich das so als Maß
> direkt bei dem verlinkten Lieferanten eingeben, oder was ist damit
> gemeint?

Du gibst 45 x 45 ein. Dann passt das. Allerdings wird die Farbe nach 
Eingabe der Maße nochmal zurückgesetzt. Du solltest anschließend dann 
nochmal "schwarz" wählen. Und nicht vergessen, das "Poly-Pack Nr.1 
Montageset" für 3,33 EUR mitzubestellen, damit Du den Rahmen ordentlich 
verschrauben kannst und direkt auch noch 2 Aufhänger dabei hast.

> Außerdem erschließt sich mir noch nicht, ob durch den Rahmen auch die
> Frontplatte gehalten wird, oder ob dann zusätzlich noch Magnete oder
> ähnliches notwendig sind?

Passt alles exakt in den Rahmen. Es sind keine zusätzlichen Halterungen 
für die Frontplatte erforderlich. Du hast sogar noch Platz für eine 2-3 
mm starke MDF-Rückwand. Wenn Du diese weglässt, dann solltest Du auf der 
Rückseite ein paar Pappe-Stückchen hinten in den Rahmen einschieben, 
damit der Zwischenboden nicht wackelt.

Autor: Thomas K. (tk-ber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Du gibst 45 x 45 ein. Dann passt das. Allerdings wird die Farbe nach
> Eingabe der Maße nochmal zurückgesetzt. Du solltest anschließend dann
> nochmal "schwarz" wählen. Und nicht vergessen, das "Poly-Pack Nr.1
> Montageset" für 3,33 EUR mitzubestellen, damit Du den Rahmen ordentlich
> verschrauben kannst und direkt auch noch 2 Aufhänger dabei hast.

@Dirk:
beides sehr gute Anmerkungen von Frank. Ich hatte wegen des Rücksetzens 
der Farbe im Shop bei meiner Erstbestellung leider silber in der 
Bestellbestätigung, konnte den Auftrag dann zum Glück per E-Mail auf 
schwarz ändern ;-)

Ich habe übrigens statt des im Artikel empfohlenen "Profil 18" das 
"Profil 6"  von alutech genutzt (Profilbreite 6 mm, Profilhöhe 30 mm, 
max. Füllhöhe 21 mm).
Vorteil:
nur einer - weniger Überstand auf der Front, gefällt mir besser.
Nachteile:
- Nachbearbeitung des Zwischenbodens aus der Sammelbestellung notwendig 
(Fräsung eines 1-2mm tiefen, 22mm breiten umlaufenden Falz auf der 
Rückseite)
- ggf. Abstandsleisten an der Rückseite nötig um die geringere Tiefe des 
Profils 6 mit den Bauteilen/ Belüftung in Einklang zu bringen.
(eine Uhr hab ich mit Alu Profilen für Ambilight versehen, die andere 
mit 5x10mm Leisten)
- keine geschlossene Rückwand wie bei dem im Artikel vorgeschlagenen 
Profil möglich.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, vielen Dank für die Antworten. :-) Ich bleibe ersteinmal bei dem 
vorgeschlagenen Rahmen, da ich aktuell nicht so gute 
Bearbeitungsmöglichkeiten habe und schnell zum Ziel kommen möchte.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uh, 11,90€ Versandkosten sind aber happig.

Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Daniel K. schrieb:
>> Meines Erachtens fehlt hier in den Aufzählungen die Italienische
>> Variante, für welche u.a. die 2.9.5 gebaut wurde mit dem dynamischen
>> IT_IS.
>
> Die italienische Variante ist nicht kompatibel mit 2.9.x, da Du darauf
> bestanden hast, dass weiterhin IT_IS ein- und ausgeschaltet werden kann.
>
> Deshalb musste ich das Layout-Format ändern, um Deinen Wunsch zu
> erfüllen. Damit die Kompatibilität innerhalb 2.9.x gewährleistet bleibt,
> kommt die italienische Tabelle mit dynamischem IT_IS erst zur 3.0.
> Innerhalb eines Minor-Releases werden nur Bugs gefixt, die
> Kompatibilität muss jedoch erhalten bleiben.
>
> Übrigens gibt es diese Problematik mit zwei verschiedenen IT_IS-Wörtern
> auch bei der spanischen Variante - je nach angezeigter Stunde. Hier habe
> ich mich jedoch entschlossen, auf die Abschaltfähigkeit zu verzichten,
> um kompatibel mit 2.9.x zu bleiben. Für die 3.0 wird es dann auch eine
> spanische Variante mit dynamischer IT_IS-Anzeige geben.
>
>> Kannst du diese somit auch noch aufführen und reinnehmen?
>
> Gerne kann ich auch die italienische Variante für 2.9.x reinnehmen -
> dann aber nur mit nicht-abschaltbarem IT_IS. Sonst musst Du auf die
> 3.0.0 warten.
Hallo Frank
ist schon bekannt, wann du die V2.9.5 releasen willst und wann eine 3.x 
Test herauskommt?
Beste Grüsse
Daniel

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel K. schrieb:
> ist schon bekannt, wann du die V2.9.5 releasen willst und wann eine 3.x
> Test herauskommt?

Beides wahrscheinlich am kommenden Wochenende.

Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Daniel K. schrieb:
>> ist schon bekannt, wann du die V2.9.5 releasen willst und wann eine 3.x
>> Test herauskommt?
>
> Beides wahrscheinlich am kommenden Wochenende.

DANKE und freue mich :-)

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. schrieb:
> Ich habe übrigens statt des im Artikel empfohlenen "Profil 18" das
> "Profil 6"  von alutech genutzt (Profilbreite 6 mm, Profilhöhe 30 mm,
> max. Füllhöhe 21 mm).

Rein aus Interesse, hast du dann das Profil 6 auch in 45x45cm bestellt?

Autor: Thomas K. (tk-ber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> Profil 6 auch in 45x45cm bestellt

ja, hier der Auszug aus der Bestellbestätigung:
 AZ06AN-0450x0450  Zuschnitt Profil 6 - silber matt - 45 x 45 cm Bildmaß
 ZBPN1-1            Poly-Pack Nr.1 Montageset

aber wie geschrieben, versehentlich in silber bestellt, dann per E-Mail 
auf schwarz geändert.
Das ist dort wie bei den meisten Bilderrahmenshops:
relevant ist das Bildmaß,
also das Innenmaß des Rahmens,
also im Falle wc12h und wc24h mit den Zwischenböden aus der 
Sammelbestellung 45x45cm

: Bearbeitet durch User
Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke. Ich habe mal beide Varianten bestellt. Nun fehlt mir eigentlich 
nur eine weitere Frontplatte für eine 2. Uhr ;-)

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde ja die Spielerei (Spiele: Tetrix/Snake) an der Uhr echt ganz 
nett. Wenn man sein Handy gewöhnt ist geht es auch ganz gut - aber wenn 
nicht ist es echt schwer über das Touch-Display zu spielen.
Deshalb meine Anregung die Richtungs-Steuerung über "wischen/wipe" zu 
machen.
Es gibt einige Apps die sowas machen. Z.b. die Kodi-Fernbedienung 
"Yatse".

Eine Umsetzung würde mich extremst freuen.
Alternativ kann ich mich auch in das Thema einarbeiten, falls man an den 
Code der bisherigen App kommt.

Autor: Hendrik D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris hat es hin bekommen. Die Uhr zeigt endlich was an. Problem war, 
dass ich in der Make Table Datei wc.c übersehen habe noch Anpassungen 
für die
static const char * display_wc24h_de
  vorzunehmen.

Das hochladen per WLAN ist aber weiterhin ein Problem. Klappt nicht 
zuverlässig. Chris hat die ESP Software noch etwas angepasst, so dass 
man jetzt auch per Arudino die Dateien ins SPIFFS legen kann. Damit 
klappt es zuverlässig.

Autor: Andreas I. (andy5macht)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy schrieb:
> Ich finde ja die Spielerei (Spiele: Tetrix/Snake) an der Uhr echt ganz
> nett. Wenn man sein Handy gewöhnt ist geht es auch ganz gut - aber wenn
> nicht ist es echt schwer über das Touch-Display zu spielen.
> Deshalb meine Anregung die Richtungs-Steuerung über "wischen/wipe" zu
> machen.
> Es gibt einige Apps die sowas machen. Z.b. die Kodi-Fernbedienung
> "Yatse".
>
> Eine Umsetzung würde mich extremst freuen.
> Alternativ kann ich mich auch in das Thema einarbeiten, falls man an den
> Code der bisherigen App kommt.

Ich antworte mir mal selbst.
Habe den Thread abgesucht und die Source gefunden. Reinschauen werde ich 
auf jedenfall.

Autor: Valdi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
How tables are compiled in windows?

Autor: Chris K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Install mingw to get a compiler with make support. Or use a Linux 
sandbox. Or a bootable Linux drive.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie angekündigt ist jetzt die Stable-Version 2.9.5 online.

Änderungen:

- Bugfix Speak-Modus: Temperatur wurde im Speak-Modus falsch vorgelesen.
- Bugfix Overlays: Monat und Tag waren in der Anzeige der Weboberfläche
  vertauscht.

Das Update kann wie bisher online über den Update-Path "update" oder per 
Download der Sources/Hex-Dateien im Artikel eingespielt werden.

EDIT: Bei der ESP-Version musste für das Update nichts geändert werden, 
daher bleibt es hier bei der Version 2.9.2.

An diesem Wochenende kommt dann auch die Version 3.0.0 raus, zunächst 
als Test-Version T4. Diese wird dann - wie üblich bei Testversionen - 
erstmal nur über den Update-Path "test" installierbar sein. Sobald sie 
verfügbar ist, melde ich mich nochmal.

Viel Spaß,

Frank

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wie angekündigt ist jetzt die Stable-Version 2.9.5 online.
>
Hallo Frank

Danke!
Werden die dynamischen „IT IS“ somit in der 3.0.0T4 sein? Und du 
schreibst, dass es im ESP keine Änderungen gab. Ist das Thema mir den 
Spezialzeichen, wie &, für SSID und PWD somit auch un den Testversion 
drin?

Beste Grüsse
Daniel

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurze Frage, gibt es bei der WC24h noch eine zusätzliche Status LED als 
1. LED vor den Streifen, oder nur die 16x18 LEDs + ggf. Ambilight?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel K. schrieb:
> Werden die dynamischen „IT IS“ somit in der 3.0.0T4 sein?

Ja. Wie gesagt, in 2.9.x kommen nur noch Bugfixes, aber keine 
Änderungen, welche die Datenstruktur verändern.

> Und du
> schreibst, dass es im ESP keine Änderungen gab. Ist das Thema mir den
> Spezialzeichen, wie &, für SSID und PWD somit auch un den Testversion
> drin?

Ja, ich werde noch eine ESP-Version 2.9.5 erstellen, wo auch das Problem 
mit & gelöst ist. Das ist aber unabhängig von der STM32-Version 2.9.5. 
Vielleicht mache ich das noch heute oder morgen.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> Kurze Frage, gibt es bei der WC24h noch eine zusätzliche Status
> LED als 1. LED vor den Streifen, oder nur die 16x18 LEDs + ggf.
> Ambilight?

Bei der WC24h gibt es weiterhin die Status-LED als 1. LED vor den 
Streifen. Das wird sich auch nicht ändern.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Bei der WC24h gibt es weiterhin die Status-LED als 1. LED vor den
> Streifen. Das wird sich auch nicht ändern.

Alles klar danke. War mir gerade nicht sicher, weil es auf den Bildern 
nicht zu erkennen ist.

Auf dem Shield wäre ein extra Stecker für Spannungsversorgung der 1. LED 
sowie für die Ambilight LEDs super praktisch.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> An diesem Wochenende kommt dann auch die Version 3.0.0 raus

Sorry, wird morgen abend, also Montag. Bin heute nicht mit allem fertig 
geworden.

Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ja, ich werde noch eine ESP-Version 2.9.5 erstellen, wo auch das Problem
> mit & gelöst ist. Das ist aber unabhängig von der STM32-Version 2.9.5.
> Vielleicht mache ich das noch heute oder morgen.
Hoi Frank
Ja, wäre super und passt für mich.
Danke und beste Grüsse
Daniel

Autor: Eduard (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bastele seit einigen Tagen an einer 12h Wort Uhr und komme mit dem 
Flashen des ESP-12F einfach nicht voran.

Das Flashen des STM MiniDev Board hatt mit dem ST-Link v2 problemlos 
funktioniert. Wenn ich die Anleitung befolge (Reset & User Taste) 
leuchten bzw. blinken die entsprechenden LEDs so wie ich es hier im 
Forum gelesen habe.

Das Problem ist, dass mein UART Adapter nicht richtig erkannt wird 
(Windows 7, siehe Bild). Ich habe alle Treiber die ich von ST nur finden 
konnte installiert (siehe Bild). Da ich es auch so verstanden habe, dass 
man sowohl den UART Adapter als auch den ST-Link V2 braucht, habe ich 
beide hier liegen.

Dann habe ich gelesen, dass das Flashen des ESP auch mit dem ST-Link 
geht. Allerdings taucht dieser nicht mit einem COM-Port im Gerätemanager 
auf, sodass ich in den Tools zum Flashen keinen COM-Port auswählen kann, 
um den Flash-Vorgang zu beginnen.

Ich bin völliger Laie, hoffe aber, dass man einigermaßen versteht wo 
mein Problem liegt.

Danke!

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eduard schrieb:
> Das Problem ist, dass mein UART Adapter nicht richtig erkannt wird
> (Windows 7, siehe Bild).

Was ist das für ein UART-Adapter, den Du da hast? Leider ist der nicht 
abgebildet.

> Ich habe alle Treiber die ich von ST nur finden
> konnte installiert (siehe Bild).

Der Treiber für den USB-UART-Adapter findest Du nicht bei ST, sondern 
eher beim Hersteller des UART-Adapters, falls Windows den nicht 
automatisch findet.

> Da ich es auch so verstanden habe, dass
> man sowohl den UART Adapter als auch den ST-Link V2 braucht, habe ich
> beide hier liegen.

Korrekt.

> Dann habe ich gelesen, dass das Flashen des ESP auch mit dem ST-Link
> geht. Allerdings taucht dieser nicht mit einem COM-Port im Gerätemanager
> auf, sodass ich in den Tools zum Flashen keinen COM-Port auswählen kann,
> um den Flash-Vorgang zu beginnen.

Der ST-Link auf Deinem Foto hat keinen eingebauten UART-Adapter, das 
kannst Du vergessen. Meines Wissens nach sind das auch China-Clones.

Der ST-Link auf einem Nucleo-Board hat einen integrierten UART-Adapter. 
Den dort abgesägten ST-Link nutze ich auch zum Flashen für einen STM32 
auf dem MINI-Board und den integrierten UART-Adapter für das Flashen des 
ESP.

Das hilft Dir aber hier nicht weiter. Erzähl also bitte mal, welchen 
UART-Adapter Du verwendet hast. Tipps, welche sehr gut funktionieren, 
findest Du im WordClock-Artikel:

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Anschluss_USB-UART-Adapter

Zitat:

Bei USB-UART-Adaptern mit FTDI-Chip oder Prolific PL2303-Chip sind Fakes 
im Handel, die von der Original-Treibersoftware nicht korrekt 
unterstützt werden. Besser sind Adapter mit CH340G- oder CP2102-Chip.

Zu beachten: Diese Adapter müssen mit 3,3V Pegeln arbeiten. Adapter mit 
5V-Pegeln (TTL) können den ESP zerstören!

Versuche also, einen der beiden empfohlenen Adapter zu ergattern. Diese 
bekommt man bei Amazon oder eBay schon für unter 5 EUR.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Eduard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe diesen hier: 
Ebay-Artikel Nr. 162908421885

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, der sollte funktionieren, nämlich out-of-the-box. Normalerweise 
findet Windows den dazugehörenden Treiber selbst. Hat Windows denn einen 
installiert, als Du den Stick eingesteckt hast? Sonst probiere einfach 
mal einen anderen USB-Port, dann sollte das Procedere automatisch neu 
beginnen und Windows sollte unten rechts im Tray auch etwas ausgeben. 
Möglichst keinen USB 3.0 Port nehmen, also nicht die blauen Buchsen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Eduard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnellen Antworten!

Habe alle USB ports probiert. Adapter wurde leider von Windows nicht 
direkt erkannt. Habe es auch an einem zweiten Notebook probiert. Werde 
es mal an weiteren Rechnern probieren und dann im Zweifel einen neuen 
bestellen.

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch einen kleinen Bug in Bezug auf den Helligkeitssensor 
gefunden. Der ldr ist bei meiner 12h Variante hinter einem für Wörter 
nicht genutzten Buchstaben. Bei den Animation ist der Sensor ja 
deaktiviert, aber wenn jetzt die Temperatur angezeigt wird läuft die 
Regelung und die Uhr wird kurzfristig viel heller. Könnte der ldr nicht 
bei den Overlays auch deaktiviert sein?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner A. schrieb:
> Könnte der ldr nicht bei den Overlays auch deaktiviert sein?

Ja, das ist wohl sinnvoll. Kommt auf die TODO-Liste.

Autor: Carsten I. (casi239)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank!
Ich habe mal die 3.0T4 aufgespielt funktioniert so weit ganz gut bis auf 
den DFPlayer der ist nach dem Aufspielen bei mir Offline. Flash lief 
sauber durch keine Probleme.
Nach dem zurück Flashen auf 2.9.5 . DFPlayer wieder online.

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Eduard

Bei mir wurden unter Windows 7 die Treiber für einen UART mit 
CH340G-Chip nicht automatisch installiert, die manuelle Installation wie 
z. B. hier

https://roboindia.com/tutorials/CH340-usb-to-serial-driver-installation

beschrieben führt dann zum Erfolg.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten I. schrieb:
> Ich habe mal die 3.0T4 aufgespielt funktioniert so weit ganz gut bis auf
> den DFPlayer der ist nach dem Aufspielen bei mir Offline.

Zur endgültigen 3.0T4 fehlt aber noch die die passende ESP-Version 
3.0.0T4. Diese habe ich noch nicht abschließend mit der STM32-WordClock 
getestet, denn sie wird mit der ESP-Version von der neuen STM32-uClock 
(siehe neues Parallelprojekt) identisch sein, damit ich zukünftig nicht 
zwei ESP-Versionen pflegen muss.

Deshalb hatte ich die Testversion eigentlich noch nicht abschließend 
freigegeben. Das sollte eigentlich gestern abend soweit sein, hat aber 
aus zeitlichen Gründen nicht geklappt. Ohne die passende ESP-Version 
kann es natürlich noch hier und da hakeln. Aber trotzdem danke für den 
Test!

Dass der DFPlayer in der 3.0T4 offline ist, werde ich nachher nochmal 
testen.... Danke.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Bei mir wurden unter Windows 7 die Treiber für einen UART mit
> CH340G-Chip nicht automatisch installiert, die manuelle Installation wie
> z. B. hier

Es könnte aber auch sein, dass Eduard hat einen China-Fake hat, der gar 
nicht funktioniert.

Nach seinem eBay-Link lautet der Artikelname:

USB-2-0-TTL-Konverter-CH340-Adapter-Wandler-UART-Seriell-CP2102-PL2303

Na was denn nun? CP2102 oder PL2303 oder CH340? Der Händler konnte sich 
wohl nicht entscheiden und hat alle 3 Chipsets in den Titel geschrieben. 
Was Eduard dann tatsächlich bekommen hat, steht in den Sternen.

EDIT:
In der Beschreibung steht CH340. Wenn Eduard also Glück hat, 
funktioniert Dein Tipp dann doch :-)

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab endlich meine WC24h aufgebaut. Es fehlen nur noch der Rahmen, LDR 
und DF Player. Die LED Streifen ausrichten und verkabeln war ein wenig 
fummelig. Beim Updaten und anschließen gab es aber keine Probleme und es 
hat auf Anhieb funktioniert.
Mit aufgelegter Frontplatte sieht es schon super aus!!!
Vielen Dank vor allem an Frank und auch an alle anderen Beteiligten!!!

Eine Sache, die ich mir beim Aufbau aus Neugierde gewünscht hätte, wäre 
die Anzeige der Wetterdaten im Webinterface. Ohne Matrix konnte ich ja 
noch nichts sehen. Aber das ist mit fertiger Uhr dann wohl eher 
nebensächlich.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wurde glaube ich schon mal genannt, ein einfaches Passwort für den 
Zugang zum Webinterface wäre klasse. Nur damit die Kiddies nicht alles 
verstellen können.

Autor: Harald L. (howy075)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
Ich habe die neue Testversion installiert. Jetzt hab ich gerade bemerkt 
dass die Uhr jetzt z.B. Nur „es ist zwanzig vor“ schreibt. Die eins 
fehlt.
Was kann das sein?
Grüße
Harald

PS. Wenn ich die 2.9.5 installiere funktioniert wieder alles normal.

: Bearbeitet durch User
Autor: Eduard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Na was denn nun? CP2102 oder PL2303 oder CH340? Der Händler konnte sich
> wohl nicht entscheiden und hat alle 3 Chipsets in den Titel geschrieben.
> Was Eduard dann tatsächlich bekommen hat, steht in den Sternen.

stimmt :)

auf dem Chip steht CH340G

Werde den Tipp von gnter_h534 auf jeden Fall testen. Haber aber noch mal 
drei verschiedene Adapter bestellt zum Testen :)

Off-topic: wenn ich mich hier im Forum einlogge, dann wird dieser Thread 
nur noch auf einer einzelnen Seite dargestellt ohne Seitenauswahl, was 
das kommentieren unmöglich macht

Autor: Eduard M. (edmisol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eduard schrieb:
> Off-topic: wenn ich mich hier im Forum einlogge, dann wird dieser Thread
> nur noch auf einer einzelnen Seite dargestellt ohne Seitenauswahl, was
> das kommentieren unmöglich macht

sorry, hat sich erledigt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald L. schrieb:
> Ich habe die neue Testversion installiert. Jetzt hab ich gerade bemerkt
> dass die Uhr jetzt z.B. Nur „es ist zwanzig vor“ schreibt. Die eins
> fehlt.

Warte bitte ab, bis die dazugehörende 3.0 für den ESP da ist. Bei der 
Behandlung der Display-Tabellen hat sich intern eine Menge geändert. Die 
3.0 für den ESP kann alte und neue Display-Tabellen verarbeiten und 
entsprechend aufbereitet (im neuen Format) an den STM32 senden. Die 
ESP-2.9.x kann das nicht. Daher kann es zu solchen Anzeigefehlern 
kommen.

Autor: Harald L. (howy075)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Harald L. schrieb:
>> Ich habe die neue Testversion installiert. Jetzt hab ich gerade bemerkt
>> dass die Uhr jetzt z.B. Nur „es ist zwanzig vor“ schreibt. Die eins
>> fehlt.
>
> Warte bitte ab, bis die dazugehörende 3.0 für den ESP da ist. Bei der
> Behandlung der Display-Tabellen hat sich intern eine Menge geändert. Die
> 3.0 für den ESP kann alte und neue Display-Tabellen verarbeiten und
> entsprechend aufbereitet (im neuen Format) an den STM32 senden. Die
> ESP-2.9.x kann das nicht. Daher kann es zu solchen Anzeigefehlern
> kommen.

Klar! Danke für die schnelle Antwort!

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute ist mein DFplayer mini angekommen. Gleich verkabelt und 
ausprobiert, aber selbst bei Lautstärke 30 ist es noch sehr leise. Ist 
das normal? Ich habe den 8W Kleinlautsprecher von Reichelt aus der 
Teileliste der nach hinten zur offenen Rückseite zeigt.
Außerdem stimmt die Zeitansage im Speak Mode nicht. Der Anfang passt, 
aber statt "viertel vor acht" kommt "viertel vor vier" Habe den 
Beispielordner auf die SD-Karte kopiert. Da gab es ja mal was mit der 
Sortierung nach Dateierzeugung... hat das noch Gültigkeit?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> Heute ist mein DFplayer mini angekommen. Gleich verkabelt und
> ausprobiert, aber selbst bei Lautstärke 30 ist es noch sehr leise. Ist
> das normal?

Nein, da ist es dröhnend (zu) laut. Hört sich so an, als ob der 
Verstärker auf dem DFPlayer defekt ist. Hast Du nur ein Modul bestellt 
oder mehrere? Wenn letzteres, schließe mal das andere an.

> Außerdem stimmt die Zeitansage im Speak Mode nicht. Der Anfang passt,
> aber statt "viertel vor acht" kommt "viertel vor vier" Habe den
> Beispielordner auf die SD-Karte kopiert. Da gab es ja mal was mit der
> Sortierung nach Dateierzeugung... hat das noch Gültigkeit?

Für WC24h?

Da hatte ich irgendwann Mitte letzten Jahres ein bisher unbenutztes Wort 
in die Layout-Tabelle eingefügt und nicht dabei bedacht, dass dann die 
MP3-Wörter "verrutschen".

Hier der Fix:

Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Nein, da ist es dröhnend (zu) laut. Hört sich so an, als ob der
> Verstärker auf dem DFPlayer defekt ist. Hast Du nur ein Modul bestellt
> oder mehrere? Wenn letzteres, schließe mal das andere an.

Danke Frank für deine Antwort. Es ist eine WC24h mit NUCLEO Board.

Ich habe einen anderen DFplayer ausprobiert. Das ist aber auch bei 
Lautstärke 30 immer noch gerade so zu verstehen. Der Lautsprecher zeigt 
ja nach hinten. Ich nehme die 5V vom E5V Pin auf dem Nucleo. Testweise 
habe ich auch mal probiert die 5V vom Stecker der LEDs zu nehmen, aber 
das hat nichts geändert.
Gibt es sonst noch Ideen? Lautsprecher defekt? Kann ich irgendwas 
nachmessen?


> Für WC24h?
>
> Da hatte ich irgendwann Mitte letzten Jahres ein bisher unbenutztes Wort
> in die Layout-Tabelle eingefügt und nicht dabei bedacht, dass dann die
> MP3-Wörter "verrutschen".
>
> Hier der Fix:
>
> Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"

Danke, das hatte ich nicht gesehen. Ich habe mal alles verschoben und 
die 051 ersteinmal nur kopiert. Wird im Speak Mode exakt das gesagt, was 
auch angezeigt wird, oder wird die Zeit "abgekürzt"?
Gerade stand auf dem Display: FÜNF MINUTEN NACH HALB ACHT gesagt wurde 
FÜNF NACH ACHT. Das MINUTEN kann man ja weg lassen, aber ohne das HALB 
stimmt die Zeit ja gar nicht.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> Danke, das hatte ich nicht gesehen. Ich habe mal alles verschoben und
> die 051 ersteinmal nur kopiert. Wird im Speak Mode exakt das gesagt, was
> auch angezeigt wird, oder wird die Zeit "abgekürzt"?

Es wird normalerweise exakt das vorgelesen, was auch auf dem Display 
steht.

Autor: Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du den LS auch an SPK1 & SPK2 angeschlossen?  Der darf nicht gegen 
GND angeschlossen werden.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Hast du den LS auch an SPK1 & SPK2 angeschlossen?  Der darf nicht gegen
> GND angeschlossen werden.

Ja, GND liegt zwischen SPK1 und SPK2. Habe auch mal SPK1 und SPK2 
vertauscht, wobei das eigentlich unsinnig ist.

Vielleicht hat der LS ne Macke. Kann ich da irgendwas kontrollieren?

Autor: Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überprüfen, ob der 4 -8 Ohm Durchgang hat. Sonst mal einen anderen 
nehmen.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ist die ESP-Software ebenso auf dem Stand 2.9.5.

Einziger Punkt:

  Bugfix:
  Behandlung von eingegebenen Sonderzeichen wie "&+/" in Web-Oberfläche.
  Relevant für SSID, KEY, Ticker-Texte.

Die ESP-SW kann entweder mittels Web-Interface vom Update-Server (Path 
"update") aktualisiert oder im Artikel unter Download heruntergeladen 
werden.

Die 3.0.0T5 steht kurz vor dem Abschluss. Nähere Infos heute abend. 
Jetzt ist das Wetter zu schön :-)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Version 3.0.0T5 als Test-Version ist online. Sie kann nur über OTA 
installiert werden, also über Update im Path "test".

Features:

- Unterstützung des STM32F407VE BlackBoards

- BlackBoard: Unterstützung von 7" SSD1963 TFT-Displays

- BlackBoard: Simulation eines EEPROMs in eigenem Flash-Speicher
  auf dem Board

- BlackBoard: Benutzung der CPU-internen RTC als RTC-Ersatz

- Neues Layout-Tabellen-Format, alte Tabellen sind weiterhin
  verarbeitbar

- Ein-/Abschalten von ES-IST nun auch möglich, wenn verschiedene
  Kombinationen vorliegen - momentan nur relevant für Spanisch
  ("ES LA" / "SON LAS") und Italienisch ("E L" / "SONO LE")

- Diverse neue Layouts wie Italienisch (WC12h 10x11), Spanisch
  (WC12h 10x11), Polnisch (WC24h 20x20)

- WC24h: Anzeige der Temperatur als Overlay nun auch mit großen
  Ziffern möglich.

- Bugfix: Automatische Helligkeitssteuerung bei Temperatur-Overlays
  abschalten.

- Einheitliches Programm für ESP8266, sowohl für WordClock als auch
  für uClock.

Ich werde in den nächsten Tagen die Pinbelegung für das STM32F407 
Blackboard im Artikel beschreiben - ebenso den Anschluss des 
TFT-Displays.

Viel Spaß,

Frank

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Nun ist die ESP-Software ebenso auf dem Stand 2.9.5.
Danke Frank.
Beste Grüsse
Daniel

Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Die Version 3.0.0T5 als Test-Version ist online. Sie kann nur über OTA
> installiert werden, also über Update im Path "test".
>
> ...
>
> Frank
Hallo Frank

Danke.

Gehe ich richtig der Annahme, dass alle bisherigen Boards weiterhin 
unterstützt sind?

Und ist die Filestruktur auf deinem Server mit der Testversion noch 
dieselbe? Möchte diese kurz lokal auf meinen Server ziehen.

Beste Grüsse
Daniel

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Überprüfen, ob der 4 -8 Ohm Durchgang hat. Sonst mal einen anderen
> nehmen.

Der Lautsprecher hat 7,3 Ohm. Sollte also passen. Leider finde ich kein 
Problem. Nur bei Lautstärke > 28 und leiser Umgebung ist die Ausgabe 
überhaupt zuverstehen. Der DFplayer zeigt als Version 008. Ist das OK?

Im Speak Mode wird bei mir auch immer noch "Minuten" und "halb" 
verschluckt. Zumindest ist mir das bisher aufgefallen. Die Datei 051.mp3 
habe ich eingefügt und den Rest in 052 .. 077 umbenannt. Vielleicht kann 
auch jemand mal eine gefixte Version im Artikel hochladen. Das wäre 
super und ist ja eigentlich sowieso sinnvoll.

Gibt es eigentlich einen Mode, der wie "hh mm" funktioniert, aber 
"viertel nach", "halb" und "viertel" vor benutzt? Im Sprachgebrauch gibt 
es noch viel mehr Mischmodi.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel K. schrieb:
> Gehe ich richtig der Annahme, dass alle bisherigen Boards weiterhin
> unterstützt sind?

Ja, natürlich.

> Und ist die Filestruktur auf deinem Server mit der Testversion noch
> dieselbe? Möchte diese kurz lokal auf meinen Server ziehen.

Ja, ist dieselbe Struktur.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk schrieb:
> Der DFplayer zeigt als Version 008. Ist das OK?

Ja, das ist korrekt. Bisher sind mit 005 und 008 untergekommen.

> Im Speak Mode wird bei mir auch immer noch "Minuten" und "halb"
> verschluckt.

Werde ich in den nächsten Tagen nochmal testen. Im Moment habe ich dafür 
keine Erklärung.

> Die Datei 051.mp3
> habe ich eingefügt und den Rest in 052 .. 077 umbenannt. Vielleicht kann
> auch jemand mal eine gefixte Version im Artikel hochladen.

Mache ich in dem Zuge dann direkt mit.

> Gibt es eigentlich einen Mode, der wie "hh mm" funktioniert, aber
> "viertel nach", "halb" und "viertel" vor benutzt?

WC24h? Du willst also "ACHT UHR ZEHN, ... ACHT UHR VIERZEHN, aber dann 
"VIERTEL NACH ACHT"?

> Im Sprachgebrauch gibt es noch viel mehr Mischmodi.

Wo mischt man das so? Wer "VIERTEL NACH ACHT" sagt, sagt auch "VIERZEHN 
NACH ACHT" und nicht "ACHT UHR VIERZEHN". Jedenfalls kenne ich so einen 
Mischmasch nicht, den Du möchtest.

Autor: Carsten I. (casi239)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank!
3.0.0T5  auf STM32f411 mit ESP8266 -12F und 2.9.5
Alle Optionen sind verbaut und
Alles läuft Super!!!!
DANKE FÜR DIE TOLLE ARBEIT!!!!!!

Autor: Hannes B. (avatar5881)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe die Wordclock 24h mit Platine v4 aufgebaut, benutzt wird das 
Miniboard mit STM32F103.
Läuft auch soweit gut, mein einziges Problem ist, dass ich sie nicht in 
mein normales WLAN verbunden bekomme.

Ins Gastnetz mit kurzem Passwort ohne Sonderzeichen läuft's, aber für 
das "richtige" Netzwerk funktioniert es nicht.
Auch per WPS bekomme ich keine Verbindung zustande.

Software ist v2.9.5. LED PC13 (grün) auf dem Miniboard leuchtet nicht.

Wie muss ich WPS mit der Fritz!Box ausführen? Es müsste doch eigentlich 
der Push-Modus sein?
Damit kommt keine Verbindung zustande.

Vielen Dank für Tipps!

Und besonderen Dank für dieses großartige Projekt!

Viele Grüße
Hannes

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> o mischt man das so? Wer "VIERTEL NACH ACHT" sagt, sagt auch "VIERZEHN
> NACH ACHT" und nicht "ACHT UHR VIERZEHN". Jedenfalls kenne ich so einen
> Mischmasch nicht, den Du möchtest.

Hallo Frank,

das ist wirklich ein super tolles Projekt und ich bin von der Uhr total 
begeistert. Vielen Dank dafür!!

Ich hab da noch mal drüber nachgedacht. Ein einheitlicher Mode auf der 
Uhr wirkt sicherlich ruhiger und einheitlicher.
Aber im Alltag sage ich z.B. oft x uhr, x uhr 3, aber dann 5 nach x , 
dann wieder x uhr 7, dann aber wieder 10 nach x, x uhr 14, aber dann 
wieder viertel nach x, x uhr 17, 20 nach x, x uhr 23, evtl. 5 vor halb 
(x+1), halb (x+1), x uhr 33, 5 nach halb (x+1), x uhr 37, 20 vor (x+1), 
x uhr 43, viertel vor (x+1), x uhr 48, 10 vor (x+1), x uhr 53, 5 vor 
(x+1), x uhr 58, x+1 uhr.

Aber ich verstehe auch, dass nicht alle möglichen Varianten und 
Sonderwünsche aufgenommen werden können.
Kann man sich evtl. so einen Mode leicht selbst zusammen basteln?
Gibt es eigentlich eine Übersicht, was die vorhandenen Modes anzeigen?

Und wo ich gerade dabei bin zu fragen, was macht der "Daylight" 
Farbmodus?
Wäre es eigentlich sehr aufwändig, die aktuelle Farbe aus dem Rainbow 
Mode im Webinterface anzuzeigen? Manche Farben sind gefallen sehr, aber 
sie sind dann schwierig nachzustellen.

Danke, dass du dir den Speak Mode noch einmal ansehen willst.
Zum Thema Lautstärke, ahbe ich leider aktuell keine Idee mehr. Ich weiß 
nicht, ob ich da zu viel von dem kleinen Modul erwarte, aber übersteuert 
dröhnend klingt bei mir da nichts.

Gruß
Dirk

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, WC24h mit FW 2.9.5 auf STM und ESP.

Autor: Klaus F. (klaus_fi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
ich suche eine Folie für nen Schneidplottter.
Das Design sollte Rost sein (Metallic). hatte auch schon ene folie 
gekauft, doch die wellte sich beim schneid-plotten.
Habt Ihr eine mpfehlung?
Danke
Klaus

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes B. schrieb:
> Ins Gastnetz mit kurzem Passwort ohne Sonderzeichen läuft's, aber für
> das "richtige" Netzwerk funktioniert es nicht.
> Auch per WPS bekomme ich keine Verbindung zustande.
>
> Software ist v2.9.5.

Hast Du auch die ESP-Software auf 2.9.5 aktualisiert?

Nach diesem Beitrag von Frank
Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"
sollte das Problem mit den Sonderzeichen eigentlich behoben sein.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Nach diesem Beitrag von Frank
> Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"
> sollte das Problem mit den Sonderzeichen eigentlich behoben sein.

Hier geht es aber nur um ASCII-Sonderzeichen, die vom Browser anders 
behandelt werden wie z.B. "/", "+" und "&".

Umlaute funktionieren weiterhin nicht in der SSID oder im Key, weil die 
meisten Router mit UTF8 arbeiten, die WordClock aber nur mit 
ISO8859-Zeichensatz. Da werden Umlaute anders codiert.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Hannes B. (avatar5881)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

die ESP-Firmware war tatsächlich noch auf 2.9.2 - nach einem Update 
läuft alles wie gewünscht und das Passwort mit Sonderzeichen ist kein 
Problem mehr.

Vielen Dank für die Hilfe!

Hannes

Autor: Wolfgang R. (wri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Die Version 3.0.0T5 als Test-Version ist online. Sie kann nur über OTA
> installiert werden, also über Update im Path "test".
>


Hallo Frank,

vielen Dank für diese neue Testversion.

Ich habe diese auf meiner 24h-WC mit dem STM32F103
installiert und getestet.

Besonders die Digit-Temperatur-Anzeige gefällt mir gut.

Allerdings habe ich noch einen kleinen Bug festgestellt:

In allen 24h-Anzeige-Modi wird das Wort "Uhr" nicht mehr
angezeigt.
Vielleicht könntest Du das mal überprüfen.

Gruß
Wolfgang

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:

> Besonders die Digit-Temperatur-Anzeige gefällt mir gut.

Ja, gefällt mir auch am besten zusammen mit der Drop-Animation.

> In allen 24h-Anzeige-Modi wird das Wort "Uhr" nicht mehr
> angezeigt.

Meinst Du jetzt zur vollen Stunde oder generell?

Beispiel: 19:20 Uhr im Mode "hh mm (24)"

ES IST NEUN ZEHN UHR UND ZWANZIG MINUTEN

Fehlt hier auch das "UHR"?

Oder kannst Du ein konkretes Beispiel nennen, also Modus und Uhrzeit?

Hattest Du auch die neue Layout-Datei ins SPIFFS geladen? Eigentlich 
muss die alte auch gehen, da die alte ins neue Format bei der 
Übertragung auf den STM32 konvertiert wird.

Noch als letztes eine INFO: Hat man eine Layout-Datei für 3.0 geladen 
und geht wieder auf 2.9.x zurück, dann muss man auch wieder die alte 
Layout-Datei einspielen. Abwärtskompatibilität ist zwar gegeben, aber 
nicht Aufwärtskompatibilität - wie es meist so ist.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Wolfgang R. (wri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>
>> Besonders die Digit-Temperatur-Anzeige gefällt mir gut.
>
> Ja, gefällt mir auch am besten zusammen mit der Drop-Animation.

Die Drop-Animation ist auch meine Lieblingsanimation.


>
>> In allen 24h-Anzeige-Modi wird das Wort "Uhr" nicht mehr
>> angezeigt.
>
> Meinst Du jetzt zur vollen Stunde oder generell?

Das Wort "Uhr" wird in allen drei 24h Modi generell nicht angezeigt.


> Hattest Du auch die neue Layout-Datei ins SPIFFS geladen? Eigentlich
> muss die alte auch gehen, da die alte ins neue Format bei der
> Übertragung auf den STM32 konvertiert wird.

Die neue Layout Datei habe ich bisher nicht geladen,
werde ich testen und Dich dann informieren.


Gruß Wolfgang

Autor: Wolfgang R. (wri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

nachdem ich jetzt die Layout-Tabellen neu geladen habe,
funktioniert in der Testversion alles wie vorgesehen.

Das Wort "Uhr" wird immer angezeigt.

Vielen Dank!

Gruß Wolfgang

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> nachdem ich jetzt die Layout-Tabellen neu geladen habe, funktioniert in
> der Testversion alles wie vorgesehen.

Freut micht. Trotzdem danke für den Tipp. Da scheint noch was bei der 
On-The-Fly-Konvertierung von alt nach neu nicht zu funktionieren. Schaue 
ich mir vor dem endgültigen Release der 3.0 nochmal an.

Autor: Andreas I. (andy5macht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War bei mir auch so. Ich musste nach dem Update auf 3.0 T5 auch die 
Layout-Tabelle neu laden.

Autor: Hendrik D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bräuchte mal einen Tip wie in der SW das laden der Wortpositionen 
funktioniert.

Ich setzte auf einem alten WortUhr Projekt auf und das hat ein anderes 
Layout. Anpassen an Größe und Positionen hat soweit geklappt. Problem 
ist ein Sonderfall in der Zeitdarstellung. Für viertel vor, halb und 
viertel nach Angaben brauche ich eine andere Position der Stunden. Sonst 
lautet die Aussage bei dem vorhandenen Layout nämlich zum Beispiel: Es 
ist elf halb, und nicht es ist halb elf.

Chris hatte das in einem alten 2.2 Softwarestand so gelöst, dass er die 
Auswahl der Stundentabelle in diesen Fällen verbogen hat und eben in 
dieser anderen Stundendtabelle dann die andere Position drin war. Das 
gleiche wollte ich jetzt bei der aktuellen SW umsetzten, nur hat sich 
die ganze Funktion inzwischen geändert und mir ist noch nicht klar, wie 
die Wortposition für die Ausgabe auf der Uhr erstellt wird.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hendrik D. schrieb:
> Für viertel vor, halb und viertel nach Angaben brauche ich eine andere
> Position der Stunden.

Warum nimmst Du dann nicht für alle Zeiten die "andere Position" der 
Stunden?

> Chris hatte das in einem alten 2.2 Softwarestand so gelöst, dass er die
> Auswahl der Stundentabelle in diesen Fällen verbogen hat und eben in
> dieser anderen Stundendtabelle dann die andere Position drin war.

Weia. Das kommt davon, wenn man es unbedingt "anders" machen will. Warum 
tut man sich das an?

> Das
> gleiche wollte ich jetzt bei der aktuellen SW umsetzten, nur hat sich
> die ganze Funktion inzwischen geändert und mir ist noch nicht klar, wie
> die Wortposition für die Ausgabe auf der Uhr erstellt wird.

Klar, geht schon seit 2.x.x nicht mehr. Seitdem die Layouts in externen 
Tabellen ausgelagert sind, ist das Verbiegen nicht mehr möglich.

Zeig doch mal Dein Layout.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Hendrik D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich die Historie richtig im Kopf habe ist das Wort Uhr Projekt 
schon fast 10 Jahre alt. Die erste Version war auf Aufbau mit einer 
Multiplex Matrix und weißen LEDs. Irgendwann wurde dann die vorhandene 
Mechanik auf die WordClock Technik umgestellt. Also WS2812 rein aber auf 
den vorhandenen Positionen. Dafür wurden extra Platinen gemacht, Rahmen 
und Trenne gerfertigt und davon liegen noch ein paar alte Teile im Labor 
bei uns rum. Ich wollte mir so eine Uhr halt jetzt auch zusammen bauen 
und durfte dafür die alten Teile nehmen. Schön wäre halt jetzt ein 
Update auf die neue SW. Dafür habe ich das ESP gegen die F12er Version 
getauscht, die entsprechenden Verbindungen gezogen und tja dann halt 
versucht die SW anzupassen.

Hier ist das Layout der 16x14 Matrix der Uhr
 * Layout:
 *      ES#IST#EIN##VIER
 *      DREI#SECHSFUENF#
 *      ZEHN##SIEBENACHT
 *      ZWOELF#ZWEI#ELF#
 *      ##NEUN#UHR#HALB#
 *      VIERTEL#NACH#UND
 *      #VOR##EINE#ZWEI#
 *      EINS#FUENF##NEUN
 *      #DREI#SECHSACHT#
 *      SIEBEN#VIER#UND#
 *      ##ZEHN##FUENFZIG
 *      #ZWANZIG#ZWOELF#
 *      #ELF##DREISSIG##
 *      #VIERZIG#MINUTEN

Immer die zweite Position zu nutzen geht auch nicht, dann stimmt die 
Reihenfolge bei allen anderen Uhrzeiten nicht mehr.
Im Grund müsste man also einbauen, dass bei halb, viertel vor und 
viertel nach ein Offset auf das Startpixel der ursprünglichen 
Stundenposition zur nun benötigten Stundenposition eingebaut wird, wenn 
das umbiegen der Tabellen nicht mehr geht.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hendrik D. schrieb:
> Wenn ich die Historie richtig im Kopf habe ist das Wort Uhr
> Projekt schon fast 10 Jahre alt.

Korrekt. Es begann 2009.

> Die erste Version war auf Aufbau mit einer Multiplex Matrix
> und weißen LEDs.

Nein, es wurden schon damals RGB-LEDs eingesetzt, allerdings keine 
"intelligenten", sondern stinknormale, welche mit PWM angesteuert 
wurden:

https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Clock

Elektronik dazu:

https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Clock_Variante_1_-_getrennte_Steuerplatine

später dann auf All-On-One-Platine statt mit RGB-LED-Streifen:

https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Clock_Variante_1

Aber: Das Layout war schon immer 11x10.

> Irgendwann wurde dann die
> vorhandene Mechanik auf die WordClock Technik umgestellt. Also WS2812
> rein aber auf den vorhandenen Positionen.

Korrekt, das war 2016. Hinzu kam hier noch das 16x18 Layout, also die 
WC24h.

> Hier ist das Layout der 16x14 Matrix der Uhr

Dieses Layout ist mir gänzlich unbekannt. Das wurde in keinem der 
Projekte auf mikrocontroller.net verwendet. Außerdem ist die 
Wörter-Anordnung hier überhaupt nicht durchdacht. Das hätte man auch so 
anordnen können, dass Du das von Dir geschilderte Problem gar nicht erst 
hättest.

> Immer die zweite Position zu nutzen geht auch nicht, dann stimmt die
> Reihenfolge bei allen anderen Uhrzeiten nicht mehr.

Nämlich bei welcher? Bitte ein Beispiel.

> Im Grund müsste man
> also einbauen, dass bei halb, viertel vor und viertel nach ein Offset
> auf das Startpixel der ursprünglichen Stundenposition zur nun benötigten
> Stundenposition eingebaut wird, wenn das umbiegen der Tabellen nicht
> mehr geht.

Es gibt bereits seit 2.x die Möglichkeit, in der Layout-Tabelle 
Bedingungen zu formulieren. Hier ein Beispiel:
WP_IF_MINUTE_IS_0, WP_EIN, WP_EINS

Das heisst: Wenn die Minute 0 ist, dann verwende das Wort "EIN", 
anderenfalls benutze das Word "EINS". Das resultiert dann z.B. zu:

"ES IST EIN UHR"
"ES IST VIERTEL NACH EINS"

Dabei kann WP_EINS an einer gänzlich anderen Stelle als WP_EIN stehen.

Diesen Mechanismus könnte man auch bei Deinen Tabellen verwenden, 
nämlich ungefähr so:

WP_IF_MINUTE_IS_15_30_45, WP_SECHS2, WP_SECHS

Diese Bedingung WP_IF_MINUTE_IS_15_30_45 gibt es aber zur Zeit nicht, da 
müsste ich die Software erst erweitern.

Wenn Du mir für Deine Tabelle ein Beispiel gibst, wo es nicht mit der 
Benutzung des zweiten Zahlworts getan ist, dann baue ich diese 
Erweiterung in die Software ein.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Chris K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spring ich mal ein.

Ja dürfte so um 2010 gewesen sein, dass wir im Labor die erste Wort Uhr 
gebaut haben. Aber mit den Projekten vom µC hatte die gar nichts zu tun. 
Die Grundidee stand damals schon auf Hack-A-Day. Die erste Version war 
mit nem Atmega8 und meheren MAX7219 LED Treibern gebaut. Die Treiber 
waren aber nicht so pralle. Beim Ausschalten gab es recht heftige 
Rückwärtsströme, die die LEDs nicht lange vertragen haben. Daher war der 
Umbau auf die WS2812er auch gleich der Umbau auf eine zuverlässigere 
Variante.

Das Layout der Uhr war auch schon immer so wie Hendrik es geschrieben 
hat. Ist allerdings auch nicht aus unserem Mist gewachsen. Auch das 
hatte nie etwas mit den diversen µC Projekten zu tun.

Jetzt ist das Problem, dass wir noch einige alte Teile im Labor liegen 
haben. Bedruckte Glasplatten, MFD Gitter, Bilderrahmen. Alles passend 
für diese ursprüngliche Uhr. Mit der damaligen SW Version 2.2 läuft die 
auch schon seit Jahren wunderbar. Zumindest wenn die Uhr einfach nur die 
Uhrzeit anzeigen soll. Die Bugfixes der letzten SW Updates wären halt 
schon schön. Daher auch der Versuch von Hendrik alles auf den neusten 
Stand zu bringen.

Entweder muss er jetzt alles neu beschaffen und die Mechanik neu 
aufbauen. Die SW anpassen, dass das zu dem "komischen" Layout passt oder 
eben bei der SW 2.2 bleiben.

Bezüglich Beispiel:
*       ES#IST##########
 *      ################
 *      ################
 *      ############ELF#
 *      #######UHR######
 *      #############UND
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      #######VIER#####
 *      ##ZEHN##########
 *      ################
 *      ################
 *      #########MINUTEN

und jetzt das ganze mit der zweiten Position für die 11

 *      ES#IST##########
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      #######UHR######
 *      #############UND
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      #######VIER#####
 *      ##ZEHN##########
 *      ################
 *      #ELF############
 *      #########MINUTEN

umdrehen geht vielleicht, nur definitiv nicht mit "uhr", "und" und 
"minuten" drin.

 *      ES#IST######VIER
 *      ################
 *      ZEHN############
 *      ################
 *      ################
 *      ########NACH####
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      #ELF############
 *      ################


Nein geht auch nicht, sowas wie "es ist eins nach x" oder "es ist zwei 
und zwanzig nach" geht alles nicht.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris K. schrieb:
> Nein geht auch nicht, sowas wie "es ist eins nach x" oder "es ist zwei
> und zwanzig nach" geht alles nicht.

Okay, ich baue das neue IF-Makro ein. Kannst Du mir bitte Eure damalige 
Layout-Tabellen-Anpassung für die 2.2 schicken, damit ich nicht bei Null 
anfangen muss?

Autor: Chris K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Okay, ich baue das neue IF-Makro ein.

Vielen Dank schonmal für deine Mühe mit unserem komischen Layout. Daten 
suche ich am Montag raus. Sind auf dem Labor Server gespeichert.

Autor: Chris K. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen Frank,

hier die Dateien für das Layout unsere Labor Wortuhr.
Die alte SW 2.20, sowie die aktuelle 2.94.

In der 220_*.h dürften die Wortpositionen für dich intressant sein.
In der 220_*.c sind die änderungen in "Mode 1 MM - HH (12)", "Mode 2 MM 
- HH UHR (12)" und "Mode 7 WESSI - MM MINUTEN NACH". Ebenso sollte die 
"WordIllu illumination[WP_COUNT]=" die notwendigen Daten enthalten.

Dazu dann noch der akteulle Stand von Hendrik basierend auf der SW2.94

In der tables24*.h sind die notwendigen Wortpos Anpassungen.
Die tables24*.c wurde an den Stellen "tbl_hours[5][]", 
"tbl_minutes[9][]" und "illumination[WP_COUNT]" angepasst.

Das ganze wird aber wahrscheinlich eine ganze Ecke komplizierter. Es ist 
nicht nur einfach die Verschiebung der Position von Stunde, sondern auch 
dass das Wort Uhr bei Position1 angezeigt werden sollte, bei Position2 
aber nicht.

*       ES#IST##########
 *      ################
 *      ################
 *      ############ELF#
 *      #######UHR######
 *      #############UND
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      #######VIER#####
 *      ##ZEHN##########
 *      ################
 *      ################
 *      #########MINUTEN

vs

 *      ES#IST##########
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      VIERTEL#NACH####
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      ################
 *      #ELF############
 *      ################

Autor: Gerhard B. (bana56)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auch ich habe inzwischen bei 2 24Wordclocks die Testsoftware 3.0.0T5 
aufgespielt und läuft auch.

Die Temperaturanzeige as Digits finde ich auch ganz gut.

Nur was wird da angezeigt ???????????

Ein Besucher, der sich mit der Wordclock nicht auskennt fragt sich:

Die Digits z.b. 20 ; was ist das ?

Die Stunde ?, das heutige Tagesdatum ?, das Monatsdatum ? oder die 
Temperatur ?

Ich selber würde es besser finden, wenn unter den angezeigten Digits das 
schon vorhandene Wort "Grad" mit aufleuchten würde.
Aus optischen/design Gründen sollten die beiden Digits eine Zeile nach 
oben wandern, so das der Abstand zwischen dem Wort "Grad" und den Digits 
etwas größer ist.

mfg
bana

Autor: klausf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hat jemand zufällig auch schon eine App für das iphone
geschrieben, damit man die wordclock per wlan steuern kann?
Schönes Wochenende noch
Gruss
Klaus

Autor: Thomas K. (tk-ber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo klausf,
eine iOS APP gibt es meines Wissens nicht. Was genau ist denn Dein "use 
case" bezüglich steuern per WLAN?
Einige Dinge funktionieren im Browser via Weboberfläche oder via Aufruf 
direkter URL's.
Ich zitiere mich mal selbst:

Thomas K. schrieb:
> Oder:
>
> Die Uhr wird ins Heimnetz integriert, samt Internetzugang, ggf in einer
> DMZ ...
> Und ja, dann kannst du per http Aufrufe die Uhr in gewissem Umfang
> steuern, siehe:
> https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#WEB-Fernsteuerung
>
> Das geht dann wieder von jedem Host im selben Netzsegment, PC, Tablet,
> iPhone, Zentrale der Hausautomatisierung/Smart home.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand mal ein Verstärkermodul am DFplayer mini ausprobiert? Taugen 
diese LM386 Module was? Bei mir ist ein 8Ohm Lautsprecher viel zu leise.

Autor: Niels J. (niels)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,

mein Vorhaben eine möglich Flache Uhr zu bauen nimmt Gestalt an, ich 
muss "nur" noch einige Stunden auf den 3D-Drucker warten, Diffusor Folie 
zurechtschneiden und mich um die Befestigung der Frontplatte kümmern. 
Allerdings muss ich zugestehen, niemandem empfehlen zu können es mir 
gleich zu tun, viel zu viel Arbeit...
Gesamtdicke aktuell ohne Frontplatte sind knappe 8 mm, mit werde ich 
also auf ungefähr 1 cm kommen. Anbei Bilder im ein- und ausgeschalteten 
Zustand, auch wenn erstere mangels besserer Kamera nicht so gut wirken. 
In echt sind die Element unten links sehr gleichmäßig ausgeleuchtet.
Apropos Frontplatte: Mir schwebt eine gelaserte patinierte Kupferfront 
vor. Ich meine mich zu erinnern, hier schon'mal von Ähnlichem gelesen zu 
haben, find's aber nicht mehr. Hat also jemand Erfahrungen, wie sich so 
eine recht große Platte mit Patina überziehen lässt?

Beste Grüße

Niels

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels J. schrieb:
> In echt sind die Element unten links sehr gleichmäßig ausgeleuchtet.

Sieht gut aus, aber hast du keinen Aluminum Streifen hinter den LEDs zur 
Kühlung?

Autor: Niels J. (niels)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner A. schrieb:
> Niels J. schrieb:
>> In echt sind die Element unten links sehr gleichmäßig ausgeleuchtet.
>
> Sieht gut aus, aber hast du keinen Aluminum Streifen hinter den LEDs zur
> Kühlung?

Die Plastikrahmen auf dem Bild sind noch nicht die ganz finalen. Die 
(hoffentlich) letzte Version ist an der dicken Seite, also oben, 1 mm 
schmaler, und in diesen mm wird dann ein Alustreifen 1 x 5 mm geschoben. 
Der sollte dann auch helfen, die LEDs möglichst plan an die 
Plexiglasblöcke zu drücken.

Beste Grüße

Autor: Conny G. (conny_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels J. schrieb:
> Werner A. schrieb:
>> Niels J. schrieb:
>>> In echt sind die Element unten links sehr gleichmäßig ausgeleuchtet.
>>
>> Sieht gut aus, aber hast du keinen Aluminum Streifen hinter den LEDs zur
>> Kühlung?
>
> Die Plastikrahmen auf dem Bild sind noch nicht die ganz finalen. Die
> (hoffentlich) letzte Version ist an der dicken Seite, also oben, 1 mm
> schmaler, und in diesen mm wird dann ein Alustreifen 1 x 5 mm geschoben.
> Der sollte dann auch helfen, die LEDs möglichst plan an die
> Plexiglasblöcke zu drücken.
>
> Beste Grüße

Coole Idee, die Uhr flacher zu bauen und die Streifen an die Seite zu 
setzen!

Das sind kleinere LEDs, also 3535 statt 5050, oder? Und mind. 144 Stück 
pro Meter, damit 2 in einem Feld sind?
Könntest dazu und zu den Maßen der Uhr noch ein bisschen was schreiben?
Wie gross ist die Uhr? Wie gross ein Feld? Welche LED-Streifen?

Autor: Niels J. (niels)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conny G. schrieb:
> ...
> Coole Idee, die Uhr flacher zu bauen und die Streifen an die Seite zu
> setzen!
>
> Das sind kleinere LEDs, also 3535 statt 5050, oder? Und mind. 144 Stück
> pro Meter, damit 2 in einem Feld sind?

Gute Frage, habe die gerade nicht vor mir. Es sind SK6812 auf 5 mm (real 
5.5) Streifen, 60 LEDs / m. Gibt's wie ich gerade sehe aber inzwischen 
auch als 4 mm Variante, dann sicher im 3535 Gehäuse.

> Könntest dazu und zu den Maßen der Uhr noch ein bisschen was schreiben?
> Wie gross ist die Uhr? Wie gross ein Feld? Welche LED-Streifen?

Die Uhr wird 50 x 50 cm groß werden, ein Feld ist 30 x 30 mm mit 
ungefähr 3.3 mm nach links/rechts und 6.6 mm nach oben/unten Abstand. 
Der Bereich auf den Bildern ist 40 x 40 cm. Wegen der Größe der Felder 
habe ich überhaupt versucht, das ganze flacher zu machen, weil eine WC12 
in der Größe sonst vermutlich recht dick auftragen würde.

Ansonsten ist jedes Plexiglasfeld mit Aluklebeband beklebt, abgesehen 
von der Oberseite und den Stellen, an denen die LEDs anliegen. Oben 
drauf ist dann eine Folie um das Licht nach links/rechts besser zu 
streuen, darauf der Diffusor. Habe ich beides so aus einem alten Monitor 
recyclet.
Das Bekleben war echt keine schöne Arbeit. Würde ich das nochmal machen, 
sähe ich zu, dass das Alukleband schon so dick ist, wie das Plexiglas 
und nur noch die Ränder bekleben, unten ist ja sowieso Alu. Und dann die 
Rahmen von hinten mit vielen vielen Schrauben befestigen. Aber solche 
Erkenntnisse kommen mir dann erst beim 80. mal kleben schneiden etc.

Beste Grüße

Niels

Autor: Götz D. (lemming74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

zunächst mal sorry, falls das ne dumme Frage ist, aber ich habe im 
Thread nichts passendes gefunden:
Ich bekomme den SPIFFS nicht korrekt programmiert. Es kommt immer die 
Meldung
"table file wcxx-tables-xx.txt is corrupt. Remove it, load it again or 
format SPIFFS!"
Die Sachen lagen bei mir leider wegen Zeitmangel lange rum. Deshalb ist 
die Hardware schon älter. Aber ich habe mich jetzt mal dran gesetzt.

STM32F103C8T6 Mini-Development Board
MiniShield V1.0
ESP8266 ESP-01

Auf der Main Seite:
Name  Value
Version  2.9.5
ESP8266 version  2.9.5
RTC  online
EEPROM  online
EEPROM Version  2.9
DFPlayer  offline
Display power  on

Auf der SPIFFS Seite:
Parameter  Value
Total bytes  52961
Used bytes  1506
Block size  4096
Page size  256
Max open files  5
Max path length  32


Könnte es an der alten Version des WLAN-Moduls liegen?
Die Firmware ist ja inzwischen für den ESP-12F..

Viele Grüße,
Götz

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Götz D. schrieb:
> Könnte es an der alten Version des WLAN-Moduls liegen?
> Die Firmware ist ja inzwischen für den ESP-12F..

Es gibt aber (immer noch) eine ESP8266 ESP-01 Firmware - unter Download 
eine Zeile höher.

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels J. schrieb:
> Gesamtdicke aktuell ohne Frontplatte sind knappe 8 mm

Sieht sehr interessant aus.

Was ich gerne wissen würde: Wie hast Du denn die Steuerelektronik so 
flach aufbauen können? Das Standard DS3231-Modul ist ja schon ca. 12 mm 
"dick".

Autor: Götz D. (lemming74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Es gibt aber (immer noch) eine ESP8266 ESP-01 Firmware - unter Download
> eine Zeile höher.

Hi Günter,

die habe ich natürlich auch benutzt. Mit der anderen Firmware würde der 
vermutlich auch nicht laufen.. :)

vg, Götz

Autor: Niels J. (niels)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> ...
> Was ich gerne wissen würde: Wie hast Du denn die Steuerelektronik so
> flach aufbauen können? Das Standard DS3231-Modul ist ja schon ca. 12 mm
> "dick".

Die Elektronik ist tatsächlich aktuell der dickste Teil, auf knappe 8 mm 
habe ich die runter bekommen. Hauptsächlich habe ich Stiftleisten und 
Bauteile nicht komplett durchgesteckt, die Unterseite des Boards ist 
also komplett flach. Das bluepill Board liegt auch mit einem Blatt 
Papier Abstand darüber. Stiftleisten darauf kommen noch weg.
Beim DS3231 habe ich die Batterie entfernt. Die ist eh nur für die rtc 
wichtig und die Zeit wird nach dem Start sehr schnell über's WLAN 
geholt.
Apropos, hatte nicht mal jemand vor das Board neu zu entwerfen? 
Vielleicht ließe sich damit ja noch was einsparen.
Anbei noch zusätzlich ein Bild des aktuellen Zustands, gefällt mir so 
sehr gut.

: Bearbeitet durch User
Autor: Conny G. (conny_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels J. schrieb:
> Apropos, hatte nicht mal jemand vor das Board neu zu entwerfen?
> Vielleicht ließe sich damit ja noch was einsparen.
> Anbei noch zusätzlich ein Bild des aktuellen Zustands, gefällt mir so
> sehr gut.

Ja, das war ich :-)

Bin da beim ersten Wurf des Routing hängengeblieben, es steht an alles 
nochmal durchzusehen (incl DRC) und dann einen Prototyp zu ätzen.
War ein paar Monate mit meinem Oldtimer-Industrielaser beschäftigt, der 
brauchte einiges an Wartung und Upgrade und musste natürlich über eine 
Menge Projekte genau kennengelernt werden.

Da könnte man in der nächsten Version schon auf Formfaktor optimieren, 
d.h. kleiner und dünner. Darauf kam es mir bei V1 aber gar nicht an, ich 
wollte einfach nur eine Platine haben und alles loswerden, was nicht 
drauf zu sein braucht.

Kann noch nicht sagen, wann ich weitermache. Prinzipiell wollte ich 
schon mal meine erste Wordclock fertigstellen. Aktuell stehen allerdings 
zwei Renovierungsprojekte an, einmal Kinderzimmer und einmal Kellerraum 
in Holzwerkstatt verwandeln. Da bin jetzt erstmal ein paar Wochen 
beschäftigt.

Autor: Götz D. (lemming74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe noch mal weiter geforscht. Wenn ich das table layout file im 
SPIFFS hoch lade, wird zwar Speicher belegt, die Datei wird aber nicht 
angezeigt. Lade ich noch eine Icon-Datei und/oder die Weather-Datei 
hoch, steht Kauderwelsch in den Dateinamen, das Layoutfile wird dann 
angezeigt, ist aber leer. Beim Click auf "show" wird nichts angezeigt. 
Egal bei welcher Datei.

Die 3,3V habe ich zusätzlich nochmal direkt am ESP mit 100uF gepuffert. 
Brachte auch keine Änderung.

Jemand ne Idee?

Viele Grüße,
Götz

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Götz D. schrieb:
> Lade ich noch eine Icon-Datei und/oder die Weather-Datei hoch, steht
> Kauderwelsch in den Dateinamen, das Layoutfile wird dann angezeigt, ist
> aber leer.

Das sieht nach einer ungenügenden Spannungsversorgung für den ESP aus. 
Ich kenne das Phänomen, habe ich beim Testen mit Versorgung direkt von 
einem STM32-Board auch gehabt. Der ESP braucht definitiv eine separate 
Spannungsversorgung, die mindestens 300mA liefern kann - je mehr, desto 
besser.

Götz D. schrieb:
> Die 3,3V habe ich zusätzlich nochmal direkt am ESP mit 100uF gepuffert.
> Brachte auch keine Änderung.

Beim Schreiben ins SPIFFS braucht der ESP über längere Zeit richtig 
Strom. Ein Kondensator kann diese Zeit gar nicht überbrücken.

Also fangen wir besser mal beim 3,3V Spannungsregler an: Was ist das für 
einer? Benutzt Du Torstens Shield oder ist das ein Eigenbau?

Autor: Götz D. (lemming74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Spannungsversorgung, die mindestens 300mA liefern kann - je mehr, desto
> besser.
> Also fangen wir besser mal beim 3,3V Spannungsregler an: Was ist das für
> einer? Benutzt Du Torstens Shield oder ist das ein Eigenbau?

Ok, mit so viel Strom hab ich nicht gerechnet. Ich habe ein Shield V1 
vom Torsten mit dem kleinen 3,3V Spannungsreglermodul. Ich hänge gleich 
mal ein zweites Labornetzteil mit auf die 3,3V..

Danke für den Tip!

vg, Götz

Autor: Götz D. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Götz D. schrieb:
> Ich hänge gleich
> mal ein zweites Labornetzteil mit auf die 3,3V..

Das war es leider auch nicht. Habe inzwischen auch ein neues 
ESP-01-Modul eingebaut und geflashed. Leider mit dem gleichen 
Ergebnis...

Auf der 3.3V zieht er in der Spitze so 100mA und die Spannung ist 
sauber...

Noch ne Idee?

vg, Götz

Autor: Thomas G. (thomas_g18)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Götz D. schrieb:
> ESP-01-Modul

Hallo!

Bist du sicher dass du ein Esp-01 Modul verbaut hast?
Ich glaube nur die Esp-12 sind Update-tauglich...?

Gruss

Autor: Thorsten F. (doncamillo75)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

erstmal vielen Dank an alle, die zu diesem Projekt beigetragen haben. Es 
ist einfach mega!
Hatte meine WC12 fertig und sie lief echt gut. Alle waren beeindruckt 
von der schönen Uhr.
Irgendwann ist das Ambilight ausgefallen und lies sich nicht mehr 
aktivieren ... ich bin gerade etwas verzweifelt.
Naja habe ich den Deckel nochmal aufgemacht und das Board rausgenommen, 
direkt ein Kabel der Spannungsversorgung rausgefallen. Vielleicht war es 
ja nicht richtig drin und der Widerstand daher zu groß? Ich weiß es 
nicht.
Naja bei der Gelegenheit habe ich noch ein Kabel an den LDR rangelötet, 
damit der nach draußen geführt wird und auch seine Funktion zeigen kann 
:-)
Beim Anschluss der Spannungsversorgung war ich nur vor dem kleinen 
Problem, dass ich nicht gekennzeichnet hatte, wie die Buchse 
angeschlossen war. Blau und schwarz war zur Verfügung, schwarz sollte 
Masse sein ...
Angeschlossen und es hat zum Kokeln angefangen - shit!

Nochmal andersrum gemacht und nun leuchtet die eine LED des STM32, aber 
keine der WS2812 LEDs. Habe den STM32 erneut geflasht mit der neuesten 
Datei, hat funktioniert. ESP-01 flashen hat schon nicht mehr geklappt.
Jetzt die Vermutung, dass es wohl den STM32 erwischt hat durch die 
Verpolung der Spannungsversorgung.
Wenn ich die Spannung anschließe, blinken ganz kurz die WS2812 LEDs auf 
und sind dann aber direkt tot (s. Bilder).

Was meint ihr, ist der STM32 die Ursache? Oder sollte ich zur Sicherheit 
noch andere Teile tauschen? Ich würde gerne eine Aktion machen, statt 
Stück für Stück neue Teile zu kaufen ... und hoffe natürlich insgeheim, 
dass ich vielleicht mit dem STM32 auskomme und das Shield soweit noch in 
Ordnung ist.
Was denkt ihr?

Danke für eure Hilfe!!

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Götz D. schrieb:
> Ich habe ein Shield V1 vom Torsten mit dem kleinen 3,3V
> Spannungsreglermodul.

Der für das Shield vorgesehene Spannunsregler reicht aus.

Götz D. schrieb:
> Noch ne Idee?

Nein, außer das SPIFFS vorher zu formatieren. Vielleicht sind die 
ESP-01-Module etwas empfindlicher als die ESP-12F-Module. Ich selbst 
habe SPIFFS nur auf den ESP-12F-Modulen getestet. Vielleicht kannst Du 
noch einen 100nF (nicht µF) Kerko direkt am Modul anlöten?

Was auch geht: Einen 12F auf eine Leerplatine verlöten und dann mit dem 
Shield verdrahten. Diese 12F-Leerplatinen gibts bei Ebay für 1 oder 2 
EUR.

Thomas G. schrieb:
> Ich glaube nur die Esp-12 sind Update-tauglich...?

Es geht nicht um Updates, sondern um die Layout-Dateien. Das ESP-01 hat 
nur 64K SPIFFS. Das reicht, um ein paar Dateien drauf abzulegen. Es 
reicht aber nicht, um ein Image zu speichern. Daher ist OTA damit nicht 
möglich.

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten F. schrieb:
> Angeschlossen und es hat zum Kokeln angefangen - shit!

Das ist richtig sch....lecht.

> Nochmal andersrum gemacht und nun leuchtet die eine LED des STM32, aber
> keine der WS2812 LEDs.

Auf dem linken Bild leuchten außer den WS2812 auch LEDs auf dem 
AMS1117-Modul und auf dem ESP8266-01 - auf dem rechten Bild leuchten 
diese LEDs auch nicht mehr - eigenartig.

> Habe den STM32 erneut geflasht mit der neuesten
> Datei, hat funktioniert. ESP-01 flashen hat schon nicht mehr geklappt.

> Jetzt die Vermutung, dass es wohl den STM32 erwischt hat durch die
> Verpolung der Spannungsversorgung.

Vielleicht, wahrscheinlich aber noch andere Komponenten. Die "wollen" 
alle keine verpolte Versorgungsspannung.

Welche Messmöglichkeiten hast Du denn? Ist zumindest ein (einfaches) 
Multimeter vorhanden?

Autor: Chris K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit dem SPIFFs kommt mir bekannt vor. Bei Hendrik gab es 
auch massive Probleme das SPIFFs übers WLAN zu schreiben. Auch da war 
die Spannungsversorgung ordentlich Dimensioniert. ASM1117, über 200µF am 
ESP12, stabile 5V am Eingang. Auch versuche mit meheren anderen Modulen 
haben nichts gebracht. Ich habe am Ende dann die SPIFFs Daten per UART 
über Arduino Studio in den ESP geladen. Allerdings passt Arduino die 
Pfade selber noch an. Daher musste ich die Pfade in der Software noch an 
die Arduino Eigenheiten anpassen. Das hat dann aber letzen Endes 
funktioniert. Was bei der Übertragung per WLAN auffällig war, war die 
Tatsache, dass beim Auslesen der Daten die Dateien immer an 
verscheidenen Stellen plötzlich abbrechen.

@Frank hast du irgendwelche Fehlerkorrekturen in dem Upload eingebaut 
oder ist das nach der Methode Fire and Forget?

Autor: Thorsten F. (doncamillo75)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
>> Nochmal andersrum gemacht und nun leuchtet die eine LED des STM32, aber
>> keine der WS2812 LEDs.
>
> Auf dem linken Bild leuchten außer den WS2812 auch LEDs auf dem
> AMS1117-Modul und auf dem ESP8266-01 - auf dem rechten Bild leuchten
> diese LEDs auch nicht mehr - eigenartig.
Ja, direkt nach dem Stecken der Vc leuchten kurz die LEDs des AMS1117 
und des ESP Moduls und des STM32, danach aber nur noch die LED des 
STM32.
> Welche Messmöglichkeiten hast Du denn? Ist zumindest ein (einfaches)
> Multimeter vorhanden?
Ich hatte mir bisher immer das Multimeter eines Freundes geliehen. Habe 
mir eines bestellt, das war notwendig.
Was sollte ich denn am besten Mal durchmessen?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris K. schrieb:
> Ich habe am Ende dann die SPIFFs Daten per UART
> über Arduino Studio in den ESP geladen. Allerdings passt Arduino die
> Pfade selber noch an. Daher musste ich die Pfade in der Software noch an
> die Arduino Eigenheiten anpassen. Das hat dann aber letzen Endes
> funktioniert.

Das SPIFFS kennt keine Ordner-Strukturen und damit auch keine Pfade. Ein 
Slash oder Backslash ist hier einfach Bestandteil des Dateinamens. Was 
musstest Du da genau anpassen?

> Was bei der Übertragung per WLAN auffällig war, war die
> Tatsache, dass beim Auslesen der Daten die Dateien immer an
> verscheidenen Stellen plötzlich abbrechen.
> @Frank hast du irgendwelche Fehlerkorrekturen in dem Upload eingebaut
> oder ist das nach der Methode Fire and Forget?

Die Daten werden per HTTP vom Update-Server geladen. HTTP nutzt 
bekanntermaßen TCP/IP. Dabei ist TCP bereits eine eingebaute 
Sicherungsschicht, so dass eine eigene Sicherung der Daten per CRC oder 
ähnlichem eigentlich nicht notwendig ist. Oder hast Du schon mal 
gesehen, dass HTML-Dateien per CRC gesichert werden? Von daher sind 
Fehlerkorrekturen eigentlich nicht notwendig. Es kann natürlich sein, 
dass die WiFiClient-Bibliothek in der Arduino-Lib eine Macke hat, so 
dass ein Fehler dann der Anwendung (hier WC-Firmware) nicht korrekt 
zurückgemeldet wird.

Da es einige hundert Anwender der SW gibt, wo der Download 
bekanntermaßen läuft (die melden sich hier nur nicht, da sie keine 
Probleme haben), schließe ich einen Fehler in der Software so gut wie 
aus. Hätten alle Anwender ein Problem, würde ich natürlich keine Tipps 
wie "gute Spannungsversorgung" geben, sondern selbst in der SW nach der 
Ursache suchen. Ich weiß nur, dass ich das Problem mit einer "schlechten 
Spannungsversorgung" reproduzieren kann - sonst aber nicht. Und ich habe 
schon bestimmt über hundert Downloads auf mehreren ESPs durchgeführt, da 
ich die Software ja immer wieder bei der Entwicklung testen muss.

Wenn mir jemand Datum und Uhrzeit des Downloads nennen kann, kann ich 
jedoch im Update-Server nachschauen, ob die Datei vollständig 
heruntergeladen wurde.

Die für das SPIFFS notwendigen Dateien kann man entweder per Download 
vom Update-Server laden oder man kein einen lokalen Upload durchführen. 
Die Dateien gelangen dann auf zwei völlig verschiedene Wege im SPIFFS, 
nämlich einmal durch Nutzen der WiFiClient-Bibliothek (Download), zum 
anderen über den selbst erstellten HTTP-Server (Upload). Wenn beide Wege 
nicht funktionieren, kann man daraus folgen, dass das Problem eher beim 
Beschreiben des SPIFFS zu suchen ist.

Was ich noch machen kann: Einen Download/Upload ins RAM bereitstellen, 
welcher dann vom User begutachtet wird, bevor der Inhalt ins SPIFFS 
geschrieben wird.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten F. schrieb:
> Was sollte ich denn am besten Mal durchmessen?

Pfostenstecker zur Spannungsversorgung der Stripes vorsichtig 
raushebeln/rausziehen und die Leitung von „Data“ auf dem Shield zu „D 
In“ der ersten WS2812-LED unterbrechen (= ablöten wo es am einfachsten 
geht)) (getestet werden soll zunächst nur die Steuerelektronik).

Alle nachfolgenden Spannungsmessungen mit der schwarzen Messspitze an 
„GND“ der Schraubklemme auf dem Shield.

Eingangsspannung an Schraubklemme messen (Soll: 5,0 V)

Ausgangsspannung an AMS 1117 messen (Soll: 3,3 V)

Spannungsversorgung am ESP8266 ESP-01 messen. Vcc, Anschluss siehe 
Skizze (Soll: 3,3 V)

Gibt es mit einem USB-UART und PuTTY einen Logfile (Details im Artikel)?

Ziel ist, zunächst den Zustand der Steuerelektronik einschätzen zu 
können.
Was mit den WS2812 ist, kann danach geklärt werden. Oder weis jemand, 
wie man mit einfachen Mitteln die WS2812 unabhängig von der 
Steuerelektronik testen kann?

Autor: TkBer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb im Beitrag #5775702
> Oder weis
> jemand, wie man mit einfachen Mitteln die WS2812 unabhängig von der
> Steuerelektronik testen kann?

Schau mal bei eBay/ Ali etc. nach

DC5/12/24V RF Wireless Controller Fernbedienung für WS2811/WS2812B LED 
Streifen.
Die kosten zwischen 3 und 30 EUR

Autor: Thorsten F. (doncamillo75)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Günter,
vielen Dank dir für deine Hilfe! Jetzt lerne ich noch einiges dazu.

Günter H. schrieb:
> Pfostenstecker zur Spannungsversorgung der Stripes vorsichtig
> raushebeln/rausziehen und die Leitung von „Data“ auf dem Shield zu „D
> In“ der ersten WS2812-LED unterbrechen (= ablöten wo es am einfachsten
> geht)) (getestet werden soll zunächst nur die Steuerelektronik).
Kannst du mir das bitte kurz erklären, warum das nötig ist? WS2812 
wahrscheinlich wegen des Spannungsabfalls, oder? Aber warum die 
Datenleitung?
Die Messungen mach ich dann natürlich so.

> Gibt es mit einem USB-UART und PuTTY einen Logfile (Details im Artikel)?
Das kann ich natürlich liefern.

> Was mit den WS2812 ist, kann danach geklärt werden.
Ich hatte bei der Verpolung der Spannungsversorgung die WS2812 
gücklicherweise noch gar nicht angeschlossen (Pfostenstecker gezogen). 
Die sollten daher also heile sein.

Danke schonmal!

Gruß
Thorsten

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten F. schrieb:
> Ich hatte bei der Verpolung der Spannungsversorgung die WS2812
> gücklicherweise noch gar nicht angeschlossen (Pfostenstecker gezogen).
> Die sollten daher also heile sein.

Ok, prima. Ich hatte schon die schlimmsten Befürchtungen...

Deshalb auch der Vorschlag, die WS2812 von der Spannungsversorgung zu 
trennen. Die Datenleitung muss dann auch getrennt werden, weil die 
WS2812 keine Spannung am Dateneingang "mögen", wenn keine 
Versorgungsspannung anliegt.

Viel Erfolg
Günter

Autor: Thorsten F. (doncamillo75)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Günter,

danke für deine genaue Anleitung.
Also den AMS hat es auf alle Fälle erwischt.

Günter H. schrieb:
> Eingangsspannung an Schraubklemme messen (Soll: 5,0 V)
5,0 V - Test bestanden ;-)

> Ausgangsspannung an AMS 1117 messen (Soll: 3,3 V)
1,1 V

> Spannungsversorgung am ESP8266 ESP-01 messen. Vcc, Anschluss siehe
> Skizze (Soll: 3,3 V)
1,1 V

Ebenso am Vcc Pin der RTC.

> Gibt es mit einem USB-UART und PuTTY einen Logfile (Details im Artikel)?
habe ich in den Anhang gepackt.

Kann ich den STM auch noch prüfen?
Oder kann man jetzt schon davon ausgehen, dass der Spannungswandler 
alles alleine abbekommen hat?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten F. schrieb:
> Oder kann man jetzt schon davon ausgehen, dass der Spannungswandler
> alles alleine abbekommen hat?

Der STM scheint okay zu sein, ebenso das EEPROM und die RTC.

Aber: Der ESP meldet sich nicht im Log. Ist sonst noch etwas 
angeschlossen wie zum Beispiel DFPlayer?

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten F. schrieb:
> Also den AMS hat es auf alle Fälle erwischt.
>
>> Ausgangsspannung an AMS 1117 messen (Soll: 3,3 V)
> 1,1 V

Definitiv. Damit kann das ESP8266-Modul nicht funktionieren: Keine 
Meldung im Log, kein Update möglich.

Wenn Du das AMS1117 3,3V-Modul ersetzt: Verwende möglichst die Variante, 
die im Artikel unter Hardware abgebildet ist - damit ist das Einlöten 
etwas einfacher.

Autor: zrhb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann jemand vielleicht diese Schaltung erklären?

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Schalten_der_5V-Versorgungsspannung_f.C3.BCr_die_LED-Stripes

Ich würde die gern bauen, aber gern vorher verstehen, was jedes Bauteil 
macht.

Gern auch auf der Quellseite beschreiben, wenn das jemand machen würde!

Danke falls sich jemand bereiterklärt.

Autor: Conny G. (conny_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zrhb schrieb:
> Kann jemand vielleicht diese Schaltung erklären?
>
> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Schalten_der_5V-Versorgungsspannung_f.C3.BCr_die_LED-Stripes
>
> Ich würde die gern bauen, aber gern vorher verstehen, was jedes Bauteil
> macht.
>
> Gern auch auf der Quellseite beschreiben, wenn das jemand machen würde!
>
> Danke falls sich jemand bereiterklärt.

Ist ein NPN MOSFET, der einen PNP MOSFET schaltet, der die +5V auf die 
Versorgung der WS2812 gibt (SV1 Leiste).
Einen PNP zum Schalten möchten man da haben ("high side"), damit das 
GND-Niveau für die LEDs gleich mit dem Steuersignal bleibt.
Rechts neben dem PNP MOSFET dann noch Schutzdioden.

Autor: Thorsten F. (doncamillo75)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günter,
ich habe gehofft, ich kann jetzt mit einem Bild glänzen, dass die 
Wordclock wieder funktioniert.

Der AMS1117 ist eingelötet, Vout wie erwartet 3,3V.
Oben, unten, am Pin und am Lötzinn.

Leider habe ich beim ESP an Vcc nur noch ca. 0,65 V ankommend.

Ich hatte ehrlich gesagt große Schwierigkeiten, die Pins des alten 
AMS1117 von dem Board rauszulöten. Ich könnte mir vorstellen, dass das 
Shield dabei irgendwie was abbekommen hat und deswegen die Spannung 
nicht mehr beim ESP ankommt. Also der Übergangswiderstand zu groß ist 
(das Metall, das den Pin mit dem Board verbindet, ist abgegangen).
Kann das sein?

Ich bin gerade etwas ratlos, wie ich das noch retten kann ... hast du 
eine Idee?
Die Pins direkt mit einer Litze verbinden? Gibt es noch weitere 
Komponenten, die mit den 3,3V versorgt werden?

Guten Start in die Woche!

Gruß
Thorsten

: Bearbeitet durch User
Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten F. schrieb:
> Der AMS1117 ist eingelötet, Vout wie erwartet 3,3V.
> Oben, unten, am Pin und am Lötzinn.
>
> Leider habe ich beim ESP an Vcc nur noch ca. 0,65 V ankommend.

Das ist nicht gut.

> Ich hatte ehrlich gesagt große Schwierigkeiten, die Pins des alten
> AMS1117 von dem Board rauszulöten. Ich könnte mir vorstellen, dass das
> Shield dabei irgendwie was abbekommen hat und deswegen die Spannung
> nicht mehr beim ESP ankommt. Also der Übergangswiderstand zu groß ist
> (das Metall, das den Pin mit dem Board verbindet, ist abgegangen).
> Kann das sein?

Kann schon sein. Für das nächste Mal: Die abgewinkelte Stiftleiste auf 
dem Shield belassen und das auszutauschende Modul an der Stiftleiste ab- 
bzw. anlöten.

> Ich bin gerade etwas ratlos, wie ich das noch retten kann ... hast du
> eine Idee?

Im Bild habe ich die Stellen mit roten Rechtecken markiert, an denen - 
immer gegen GND gemessen - 3,3 V anliegen sollten. Vielleicht lässt sich 
so der Fehler eingrenzen. Du kannst auch - im spannungslosen Zustand - 
mit dem Durchgangsprüfer des Multimeters durch Messen "zwischen" den 
markierten Stellen versuchen, die Stelle zu finden, wo die Lötverbindung 
auf der Leiterplatte fehlerhaft ist.

> Die Pins direkt mit einer Litze verbinden?

Z. B. hier https://blog.conrad.at/loeten-fuer-fortgeschrittene/ ist im 
Kapitel "Abgerissene Leiterbahn" beschrieben, wie man das eventl. mit 
einem Stück Litze reparieren kann

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand vielleicht eine gespiegelte Vorlage für eine englische 
Frontplatte oder kann jemand dieses PDF spiegeln?
https://www.mikrocontroller.net/wikifiles/d/dd/WordclockFront_eng.pdf

Damit ich die von hinten aufkleben kann bräuchte ich die gespiegelt...
Oder hat jemand eine Empfehlung wo ich die mit einer guten lichtdichten 
Folie so bestellen kann?

Danke + VG
Werner

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Werner,

hier ist die gespiegelte Vorlage: Mit "Inkscape" kann man auch eine 
pdf-Datei öffnen, dann z. B. spiegeln und dann wieder als pdf-Datei 
speichern.

Ich hatte mir schwarze Folien machen lassen, als Folie wurde "IGEPA
MasterPlot" verwendet und da ist ist kein Überstrahlen erkennbar.

Bekommen habe ich die bei uns "um die Ecke" bei einer Firma, die 
Werbebeschriftungen usw. macht und einen Schneidplotter der passenden 
Größe hat. In meinem Fall wurde das Spiegeln der Vorlage dort gemacht.

Gruß Günter

PS: Beim Vorschaubild fehlt links etwas, die pdf-Datei ist aus meiner 
Sicht ok.

: Bearbeitet durch User
Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Hallo Werner,
>
> hier ist die gespiegelte Vorlage: Mit "Inkscape" kann man auch eine
> pdf-Datei öffnen, dann z. B. spiegeln und dann wieder als pdf-Datei
> speichern.
>
> Ich hatte mir schwarze Folien machen lassen, als Folie wurde "IGEPA
> MasterPlot" verwendet und da ist ist kein Überstrahlen erkennbar.
>
> Bekommen habe ich die bei uns "um die Ecke" bei einer Firma, die
> Werbebeschriftungen usw. macht und einen Schneidplotter der passenden
> Größe hat. In meinem Fall wurde das Spiegeln der Vorlage dort gemacht.
>
> Gruß Günter
Hallo Günter,
vielen Dank das hilft!

Autor: Jonas M. (jmoerschbach)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei, meine zweite Wordclock aufzubauen, diesmal eine 
WC24.
Meine erste WC12 läuft seit 2 Jahren tadellos - danke noch einmal an 
alle Beteiligten! :)

Nun darf Frank ja leider die Frontplatten nicht mehr anbieten, weswegen 
ich selbst irgendwie eine herstellen muss.

Dazu ein paar konkrete Fragen:
Ich benötige eine Vorlage für die WC24, die ich drucken (lassen) muss, 
korrekt? Passt zb diese hier von den Maßen zur aktuellen WC24?
https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:Wc24h1816_V3_Frontplatte_Arial_45x45cm.pdf.zip

Die müsste ich noch spiegeln (lassen) um sie korrekterweise von hinten 
auf die Platte zu kleben, oder?

Gibt es Empfehlungen zu Online-Shops, die so eine Folie halbwegs 
kostengünstig drucken können oder ist das meistens "mit der Firma um die 
Ecke" besser/einfacher?
Gibt es konkrete Empfehlungen für die Folienart? Im obigen Beitrag wurde 
zb "IGEPA MasterPlot" genannt.

Gibt es Empfehlungen für die Platte an sich und Online-Shops, die diese 
gleich im richtigen Maß zuschneiden und versenden?
Muss ich auf bestimmte Parameter bei der Auswahl des genauen Materials 
achten (Acrylglas)? Stärke der Platte wäre wohl 5mm, oder?

Danke und LG

Jonas

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas M. schrieb:
> Ich benötige eine Vorlage für die WC24, die ich drucken (lassen) muss,
> korrekt? Passt zb diese hier von den Maßen zur aktuellen WC24?
> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:Wc24h1816_V3_Frontplatte_Arial_45x45cm.pdf.zip

Ja, ich kenne keine andere Vorlage für die WC24h.

> Die müsste ich noch spiegeln (lassen) um sie korrekterweise von hinten
> auf die Platte zu kleben, oder?

Würde ich mit der Firma abklären - wahrscheinlich kann das deren 
Schneidplotter-Software erledigen.

> Muss ich auf bestimmte Parameter bei der Auswahl des genauen Materials
> achten (Acrylglas)? Stärke der Platte wäre wohl 5mm, oder?

Aus meiner Sicht sind 3mm für die Platte ok.

Autor: Holger D. (der_sauerlaender)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe folgendes Problem:
Meine Uhr: 15x15 (wc24h-tables-de2.txt)

Ich habe die Uhr von 2.9.4 auf 2.9.5 aktualisiert.
und wieder ist es passiert... Ich weiß nicht was ich falsch mache. Ich 
bekomme die Uhr nicht ans laufen. Entweder leuchtet nur die erste LED 
und sonst gar nichts, oder die Uhr zeigt die LED`s um einen versetzt an 
(siehe Foto).

Kann mir jemand mal eine etwas detaillierte Update-Anweisung erstellen?

Ich habe zuerst die ESP & WordClock firmware version geupdatet..

Dann habe ich die SPIFFS versucht einzubinden. Bisher Erfolglos. :-(


LG Holger

Autor: Holger D. (der_sauerlaender)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,
ich habe die WordClock firmware version wieder auf 2.9.4 gesetzt.... Und 
siehe da, es läuft wieder.
Was ist denn an 2.9.5 so anders, das ich die Uhr nicht damit ans laufen 
bekomme?

LG Holger

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger D. schrieb:
> und wieder ist es passiert... Ich weiß nicht was ich falsch mache.

Auf dem Bild sind alle leuchtenden Buchstaben um 1 versetzt. Offenbar 
benutzt Du keine Status-LED, wie sie für die WC24h jedoch standardmäßig 
vorgesehen ist.

Holger D. schrieb:
> ich habe die WordClock firmware version wieder auf 2.9.4 gesetzt.... Und
> siehe da, es läuft wieder.

Ganz einfach: Du hast die 2.9.4 so gepatched, dass keine Status-LED 
verwendet wird. Das hast Du beim Übergang auf die 2.9.5 vergessen. 
Wetten? ;-)

Also: Entweder nutzt Du eine Status-LED oder du setzt in 
display/display-config.h:
#  if WCLOCK24H == 1
#    define DSP_STATUS_LEDS         1                                       // 1 status LED

auf
#  if WCLOCK24H == 1
#    define DSP_STATUS_LEDS         0                                       // no status LED

Autor: Holger D. (der_sauerlaender)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ganz einfach: Du hast die 2.9.4 so gepatched, dass keine Status-LED
> verwendet wird. Das hast Du beim Übergang auf die 2.9.5 vergessen.
> Wetten? ;-)

Schande über mein Haupt! Vielen Dank Frank für die Erleuchtung :-)

Ja du hast recht, das habe ich vergessen ;-)

Aber es ist auch schon lange her seit dem letztem update :-)

Kannst du schon einschätzen wann du die nächsten Features mit einbringen 
kannst, bzw. wie weit die Entwicklung der unten genannten Features ist?

Mich persönlich interessieren am meisten:
- WC24h: Digitale Anzeige Uhrzeit und Temperatur
- Neues Overlay "Time", welches als Ticker "Es ist hh:mm Uhr" 
durchlaufen lässt...
- Overlays: Neben von-bis-Daten auch noch Uhrzeitbereiche, z.B. 10:00 - 
12:30
- Harlekin-Farbanimation (jeder Buchstabe hat eine eigene Farbe).
- Weitere Farbanimation: Jedes Wort hat eine eigene Farbe - evtl. mit 
Regenbogeneffekt.
- WC24h: Einblendung der Punktmatrix "°C" (als Icon?) bei der 
Temperaturanzeige.

LG Holger

Autor: Martin S. (mserve)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

nachdem meine erste Uhr (WC 12h) jetzt endlich funktioniert, hatte ich 
entdeckt, dass es für die Verbindung der LED-Streifen ja den genialen 
Einfall mit den Platinenstreifen (GitHub-Projekt von sauttefk) gibt. 
Diese habe ich mir auch sofort besorgt, die Kabel zur Verbindung 
zwischen den LED-Streifen wieder entfernt und die LED-Streifen mit Hilfe 
der Platinenstreifen verbunden.
An den Anschlussenden der beiden Platinen habe ich die Minuten-LEDs noch 
mit Steckern verbunden, sodass das Kabelgewirr auf ein Minimum reduziert 
ist.
Sieht jetzt sehr übersichtlich aus - funktioniert aber nicht mehr!!!
Hat jemand Erfahrung mit diesen Streifen?
Nach meinem Verständnis erfolgt die Stromversorgung nun zentral über die 
Anschlüsse links oben auf den Platinenstreifen. Die Minuten-LEDS werden 
in jeder Ecke ebenfalls über die Platinen (5V/GND) mit Strom versorgt.
Das Signal für die LEDs läuft wie bisher über M1 - M4 und dann oben 
links auf die Verbindungsplatine (DI).
Bei meinen WS2812-Streifen (aus Sammelbestellung 2016) ist allerdings 
die Lage von 5V und GND vertauscht, aber das habe ich durchgängig 
beachtet und auch die Versorgung vom Shield entsprechend vertauscht.
Spannung ist überall vorhanden, das habe ich mit dem Multimeter 
gemessen, aber es leuchtet überhaupt keine LED. Beim Anschließen an die 
5V zucken die LEDs kurz, aber dann passiert nichts mehr. Auf der Platine 
leuchten die roten LEDs vom AMS1117, auf dem STM32-Board und auch die 
blaue LED des ESP8266 leuchtet kur auf - das sieht auf den ersten Blick 
ganz normal aus.

Jetzt bin ich ratlos und würde mich über Hinweise zur Lösung freuen.

VG Martin

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell ist die erste LED durch statische Aufladungen während Deiner 
Bastelarbeiten kaputtgegangen. Das kommt schon mal vor.

Sonst: Bist Du Dir wirklich sicher, dass GND und 5V durch die 
Platinenstreifen nicht vertauscht wurden?

Autor: Andreas I. (andy5macht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir das Layout mal anschaut (gerber) und für gut befunden!
Sollte eigentlich funktionieren. GND/5V wechseln und DI/DO passen auch 
auf den ersten Blick.
Vermutlich wirst du wirklich eine LED durch ESD zerstört haben.

Autor: Martin S. (mserve)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Frank und Andy!
Ich musste alle 4 LEDs wechseln, jetzt funktioniert es wieder.

LG Martin

P.S. Ich habe noch ca. 10 Platinenstreifen übrig (wegen 
Mindestbestellmenge), die gebe ich zum Selbstkostenpreis (1,80 € pro 
Doppelstreifen + Porto) ab.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Ich habe noch ca. 10 Platinenstreifen

Ich hatte dir eine PM geschrieben. Hast du die bekommen? Eine Antwort 
kam jedenfalls nicht an.

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
da mir die Idee mit den Streifen für die 12h Uhr gut gefallen hat habe 
ich die Gelegenheit genutzt und mich mal etwas mit KiCad beschäftigt und 
das ganze auch für eine 24h Uhr gemacht.
Mag da mal jemand drüber schauen ob ich das richtig gemacht habe?
Passen die Gerberdateien so? Wenn das so funktioniert kann Frank Sautter 
das ja vielleicht mit in das GitHub rein nehmen...
Werner

Autor: Hendrik D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

Semesterferien sind vorbei. Labor hat wieder auf und ich kann mich 
weiter mit der Wortuhr beschäftigen. Daher wollte ich einmal nachfrage, 
ob du schon die Gelegenheit hattest, dich mit dem Problem unseren 
komischen Layouts zu beschäftigen? Das ist momentan eigentlich das 
einzige, was die Uhr von der Vollendung abhält. Ansonsten müsste ich auf 
die alte Software zurück und wahrscheinlich die Schaltungsänderungen 
ebenfalls rückgängig machen.

Gruß und Danke,
Hendrik

Autor: Hendrik D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Werner

ich habe mir deine KiCad Daten angeschaut.
Du hast für die Polygone auf Top und Bottom leicht andere Werte 
eingestellt. Ob gewollt oder nicht, sollte es dennoch kein Problem 
machen. Problematischer ist die Board outline. Die Trennstege in der 
Mitte hast du einfach mit einer Dicken Linie dargestellt. Oft wollen die 
Fertige aber eine einfache Kontur mir 0.1mm Strichstärke, damit sie 
genau wissen wo sie lang fahren sollen. Die breite der Ausfräsung wird 
dann über das Tool bestimmt. Da am besten mit dem Fertiger abstimmen 
oder eine Vorgabe machen, wie z.B. 1mm Fräser.
Die Vias in den Pads kann man machen. Könnte Probleme machen, dass das 
Lot auf die andere Seite fließt, ist aber denke ich halb so wild, da das 
wohl keine industrielle Bestückung wird.
Zuletzt noch, du hast alle Gerber Layer exportiert. Das ist in der Regel 
zu viel Info. Nimm nur die Layer die wirklich gebraucht werden. So sind 
deine Bestückdruck Layer zum Beispiel leer, dann braucht man sie auch 
nicht mit abzugeben, sonst gibt es oft nur Rückfragen ob das richtig 
ist, dass die leer sind.

Autor: Florian B. (gartenkraeuter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Vielen Dank an alle die an dem tollen Projekt mitgearbeitet haben. Habe 
über den Winter meine erste Wortuhr 12h nach dieser Anleitung gebaut.

Wie weiter oben im Thread schon festgestellt:

Oliver R. schrieb:
> Wenn man die Rainbow-Farbenanimation aktiviert hat und stellt eine
> niedrige Verzögerung ein (also 0 oder 1), dann werden zwar die
> Minutenpunkte farbanimiert dargestellt, die Farbe der Uhrzeitbuchstaben
> ändert sich aber nur mit jedem Update, welches durch eine Änderung an
> der Uhrzeit oder eines Overlays notwendig wird, also recht langsam.
> Das sorgt dann für unschöne Farbsprünge der Uhrzeit. Für mich sieht es
> so aus, als ob das Refresh der Uhrzeitbuchstaben fehlt, wenn nur die
> Farben animiert werden.
> Dadurch kommt es auch vor, dass die Minutenpunkte eine andere Farbe
> haben können, als die Uhrzeit.
> Oder ist das Absicht?

Oliver R. schrieb:
> naja, die Farbsprünge kann man auch bei Tempo 4 (Default) beobachten
> (natürlich nicht so stark).


passt die Farbanimation der Minuten-LED nicht zu den Wörtern.

Gibt es hierfür schon eine Lösung?
Fließt diese in ein nächstes Update ein?

Viele Grüße
Gartenkraeuter

Autor: Michael K. (mkrebs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

wenn demnächst die Teile eintreffen, werde ich mich wieder ans Löten 
machen.

Beim Vorbereiten bin ich über eine offene Frage gestolpert, die ich 
schonmal gestellt hatte:

Michael K. schrieb:

> Und für meine geplante finale Version, die ein Ambiligth haben soll,
> beschäftigt mich noch ein Eintrag aus dem Artikel: "Werden zusätzlich
> Ambilight LED verwendet, wird ebenfalls jede Seite separat an die
> Spannungsversorgung angeschlossen um den Spannungsabfall
> entgegenzuwirken.
> Bei der WC12 können dazu die 6 noch freien Pin Pärchen des
> Pfostensteckers genutzt werden."
>
> Der 16polige Stecker bietet aber doch nur 8 Pärchen an, von denen 5 für
> die 10*11-Matrix verwendet werden. Ich habe also nur 3 Pärchen offen -
> für 4 Ambilights... Kann ich hier auch paarweise arbeiten?


Wie habt Ihr das gelöst?


Welchen Leitungsquerschnitt sollte ich eigentlich für das Flachbandkabel 
sowie die Drahtbrücken (statt der Abschaltung) verwenden?

Viele Grüße
Michael

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Der 16polige Stecker bietet aber doch nur 8 Pärchen an, von denen 5 für
> die 10*11-Matrix verwendet werden. Ich habe also nur 3 Pärchen offen -
> für 4 Ambilights... Kann ich hier auch paarweise arbeiten?
>
> Wie habt Ihr das gelöst?

Der Fehler im Artikel ist inzwischen korrigiert.
Vorschlag: Die Ambilight-Streifen mit dem längsten Kabelweg bekommen 
jeweils "eigene" Spannungsversorgung, die beiden anderen werden an ein 
Kabel angeschlossen. Das ist nicht wirklich ein Problem - bei der WC24h 
sind ja auch 36 LEDs an ein Kabel angeschlossen.

> Welchen Leitungsquerschnitt sollte ich eigentlich für das Flachbandkabel

Die Flachbandkabel mit Rastermaß 1,27 mm haben üblicherweise einen 
Kabelquerschnitt von 0,09 mm² - das ist wenig, aber für diesen Zweck ok.

> sowie die Drahtbrücken (statt der Abschaltung) verwenden?

Wie im Artikel beschrieben kann ein abgeknipstes Ende eines Widerstandes 
verwendet werden, ansonsten ist jedes Stück Draht geeignet, das nicht 
dünner als das Drahtstück vom Widerstand ist und noch in die Bohrungen 
passt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Alex F. (useronex)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe vor kurzem alle Bauteile inklusive STM MiniDev Board Shield 
Version 5 gekauft und auch sogleich alles auf das Shield gelötet. Ich 
besitze außerdem einen ST-Link V2 und einen USB-UART-Flasher (mit dem 
empfohlenen Chip CP2102). Den STM32 konnte ich erfolgreich mit dem 
ST-Link V2 auf die Version 2.9.5 flashen (ST-Link Utility meldet 
"Verification OK"). Doch leider funktioniert das anschließende Flashen 
des ESP8266-12F mittels USB-UART-Flasher nicht. Ich schließe 3 Kabel des 
USB-UART-Flashers an das Shield an: TX > RX, RX > TX, GND > GND. Den 
unteren Jumper habe ich auf PROG.

Ich gehe folgenden Ablauf durch (Putty ist ausgeschaltet):
1) Reset-Taste auf STM-Board drücken und festhalten
2) User-Taste auf dem Shield V5 drücken und festhalten.
3) Reset-Taste loslassen
4) User-Taste nach 2 Sekunden loslassen
5) Flash-Programm starten und nach Anleitung vorgehen

Ich habe den "esp8266_flasher.exe" und den "NODEMCU Firmware Flasher" 
ausprobiert. Der USB-UART-Flasher ist laut Geräte-Manager erfolgreich 
installiert. Die Baudrate, den COM-Port und die weiteren Einstellungen 
habe ich korrekt eingestellt. Die ausgewählte ESP Version ist ebenfalls 
2.9.5 ("ESP-WordClock-4M.bin").
Beim "NODEMCU Firmware Flasher" steht lediglich "Wait for MAC" und graue 
Befehle werden langsam nacheinander eingeblendet (siehe roter Kreis). 
Nach dem Drücken von "Flash" blinkt die LED auf dem UART-Flasher - zuvor 
war sie aus. Doch der Flashvorgang wird nicht gestartet. Das andere 
Programm "esp8266_flasher" meldet nur: Failed to Connect.

Die Spannung vom AMS habe ich nachgemessen. Es kommen 3,3 V raus. Die 
LED des ESP blinkt im Abstand einiger Sekunden.

Dass der USB-UART-Flasher grundsätzlich funktioniert, sehe ich durch den 
Logger, den ich über Putty ohne Probleme starten kann:

Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
irmp_init...
power_init...
power_init() called
power_on...
switching power on
delay_init...
board_led_init...
button_init...
timer2_init...
wpsbutton_init...
Version: 2.9.5
Hardware: STM32F103
Display: WC12h
LEDs: WS2812 GRB
rtc is online
eeprom is online
ws2812: external pullup detected
eeprom is online
current eeprom version: 0x00020900
reading ir codes from eeprom
DFPLAYER LOGGER
ESP8266 LOGGER
read rtc: Su 2000-01-01 00:10:25
read rtc: Su 2000-01-01 00:10:25
net_time_countdown = 3792, don't check overlays
read rtc: Su 2000-01-01 00:10:44
DS18xxx temperature: 21
RTC temperature: 22

Sowohl beim DFPLAYER als auch beim ESP8266 steht "LOGGER". Einen 
DFPLAYER habe ich ja nicht angeschlossen. Bedeutet es lediglich, dass 
der ESP noch nicht geflasht ist oder kann ich anhand dieser Meldung den 
Fehler besser eingrenzen?
Ist der Ablauf des Flashvorgangs korrekt oder mache ich hierbei einen 
Fehler?
Vielen Dank im Voraus für eure Antworten. Ich bin über jeden Hinweis 
dankbar.

Viele Grüße

Autor: Chris K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell mal 74880 in einem Terminal deiner Wahl ein. Das ist die Datenrate 
mit der der Bootloader vom ESP sich meldet. Wenn der STM richtig im UART 
Modus ist, solltest du eigentlich die Ausgabe vom ESP sehen können.

Autor: Alex F. (useronex)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris K. schrieb:
> Stell mal 74880 in einem Terminal deiner Wahl ein. Das ist die Datenrate
> mit der der Bootloader vom ESP sich meldet. Wenn der STM richtig im UART
> Modus ist, solltest du eigentlich die Ausgabe vom ESP sehen können.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe die Baudrate 74880 in Putty 
eingestellt, doch leider sehe ich nur die Hieroglyphen im angehängten 
Screenshot, nachdem ich die Reset-Taste gedrückt habe.
Ist die Ausgabe so zu deuten, dass ich eventuell irgendwo einen 
Kurzschluss auf der Platine habe und die Daten nicht korrekt ankommen?

Autor: Chris K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das kann jetzt 2 Dinge bedeuten. Entweder wirklich einen Defekt 
oder was ich ehr erwarten würde, dass das die normale Bootausgabe vom 
STM war. Sprich der STM schaltet nicht den UART zum ESP durch. Wenn du 
ein Multimeter hast, solltest du mal prüfen, ob die Verbindungen zur 
User Taste richtig funktioniert. Ansonsten vielleicht noch der Hinweis 
aus dem Tutorial bezüglich ESP-12F Boards:

Flash-Vorgang

    Eventuell gestartetes PuTTY beenden, um COM-Schnittstelle 
freizugeben
    Speziell beim ESP-12F am STM32F103 Mini Development Board:
        Shield < v3: TX vom USB-USART-Adapter (geht an PA10) abziehen!
        Shield >= v3: Jumper PROG/RUN auf PROG stellen
    Reset-Taste drücken und festhalten
    User-Taste auf dem Nucleo-Board bzw. Mini-Shield (v3) drücken und 
festhalten. Auf älteren Mini-Shields gibt es diese Taste nicht, sondern 
ist lediglich als Jumper-Pin "Flash" (PA6) bezeichnet. Hier muss man 
mittels eines Jumpers eine Verbindung zu GND daneben herstellen.
    Reset-Taste loslassen
    User-Taste nach 2 Sekunden loslassen bzw. Jumper ziehen
    Speziell beim ESP-12F am STM32F103 Mini Development Board < v3: TX 
vom USB-USART-Adapter (geht an PA10) wieder anschließen.

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwierig...

Ergänzend fällt mit noch ein, alle Lötanschlüsse/Verbindungen des 
ESP-12F zu den anderen Komponenten auf dem Shield zu kontrollieren, ggf. 
vorsichtig nachzulöten.

Im Thread ist ein Beitrag, wo das Flashen im 13. (!) Anlauf dann 
geklappt hat...

Im Thread sind weitere Beiträge mit dem Fehler "Failed to connect":
Seitenaufteilung abschalten ("alles" anzeigen lassen) und mit der 
Suchfunktion des Browsers (STRG + F) nach "Failed to connect" suchen - 
vielleicht hilft das weiter.

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris K. schrieb:
> Stell mal 74880 in einem Terminal deiner Wahl ein. Das ist die Datenrate
> mit der der Bootloader vom ESP sich meldet. Wenn der STM richtig im UART
> Modus ist, solltest du eigentlich die Ausgabe vom ESP sehen können.

Nein, das kann nicht funktionieren. Die beiden UARTs des STM32, welche 
die Daten von einem zum anderen Port softwaremäßig brücken, stehen fest 
auf 115200 Baud.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex F. schrieb:
> Ich gehe folgenden Ablauf durch (Putty ist ausgeschaltet):
> 1) Reset-Taste auf STM-Board drücken und festhalten
> 2) User-Taste auf dem Shield V5 drücken und festhalten.
> 3) Reset-Taste loslassen
> 4) User-Taste nach 2 Sekunden loslassen
> 5) Flash-Programm starten und nach Anleitung vorgehen

Kurz nach Schritt 3 muss die Board-LED angehen. Ist dem so?

Wenn Du während dieser Prozedur PUTTY mit 115200 Baud horchen lässt, 
sollten kurz nach Schritt 3 ein paar (5-10 unlesbare) Zeichen 
ausgegegeben werden, nicht mehr und nicht weniger. Das zeigt dann, dass 
der ESP im Flash-Modus ist.

Autor: Alex F. (useronex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris  K. schrieb:
> Eventuell gestartetes PuTTY beenden, um COM-Schnittstelle
> freizugeben
>     Speziell beim ESP-12F am STM32F103 Mini Development Board:
>         Shield < v3: TX vom USB-USART-Adapter (geht an PA10) abziehen!
>         Shield >= v3: Jumper PROG/RUN auf PROG stellen
>     Reset-Taste drücken und festhalten
>     User-Taste auf dem Nucleo-Board bzw. Mini-Shield (v3) drücken und
> festhalten. Auf älteren Mini-Shields gibt es diese Taste nicht, sondern
> ist lediglich als Jumper-Pin "Flash" (PA6) bezeichnet. Hier muss man
> mittels eines Jumpers eine Verbindung zu GND daneben herstellen.
>     Reset-Taste loslassen
>     User-Taste nach 2 Sekunden loslassen bzw. Jumper ziehen
>     Speziell beim ESP-12F am STM32F103 Mini Development Board < v3: TX
> vom USB-USART-Adapter (geht an PA10) wieder anschließen.

Den Hinweis mit dem verzögerten Anschließen von TX bringt leider nichts. 
Ich habe die MiniShield v5. Aber einen Versuch war es natürlich wert.

Günter H. schrieb:
> Im Thread sind weitere Beiträge mit dem Fehler "Failed to connect":
> Seitenaufteilung abschalten ("alles" anzeigen lassen) und mit der
> Suchfunktion des Browsers (STRG + F) nach "Failed to connect" suchen -
> vielleicht hilft das weiter.

Die habe ich mal überflogen. Viele davon beruhen auf falscher 
Kontaktierung bzw. einem falschen Ablauf. Da ich das aber mehrmals 
kontrolliert habe, schließe ich das mittlerweile aus.

Günter H. schrieb:
> Ergänzend fällt mit noch ein, alle Lötanschlüsse/Verbindungen des
> ESP-12F zu den anderen Komponenten auf dem Shield zu kontrollieren, ggf.
> vorsichtig nachzulöten.

Optisch kontrolliert und teilweise nachgelötet habe ich die Verbindungen 
bereits. Aber ich werde als nächstes alle Verbindungen nacheinander 
gemäß dem Schaltplan durchtesten. Ich hoffe, dass ich etwas finden 
werde.

Frank M. schrieb:
> Kurz nach Schritt 3 muss die Board-LED angehen. Ist dem so?
>
> Wenn Du während dieser Prozedur PUTTY mit 115200 Baud horchen lässt,
> sollten kurz nach Schritt 3 ein paar (5-10 unlesbare) Zeichen
> ausgegegeben werden, nicht mehr und nicht weniger. Das zeigt dann, dass
> der ESP im Flash-Modus ist.

Welche Board-LED meinst du denn? die STM-Power-LED ist immer an. Die LED 
PC13, direkt daneben, jedoch nicht. Die 5-10 unlesbaren Zeichen fehlen 
bei mir leider. Aber wie gesagt werde ich alle Verbindungen mal 
durchtesten.

Autor: Chris K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank hat wie immer recht. Dass das STM Board nicht völlig transparent 
durchschaltet, hätte ich mir ja mal denken können. Dann könntest du 
höchstens noch dich direkt auf den ESP fädeln, um die UART Ausgabe von 
dem ESP zu kontrollieren.

Anschluss nach dem Bild hier:
https://www.esp8266.com/wiki/lib/exe/detail.php?id=getting-started-with-the-esp8266&media=scanofmyconnections.jpeg

Sollte eigentlich gehen, ohne das du was auslöten musst. Einfach mit 
zwei kurzen Kabeln mit dran hängen. Dann Baudrate auf die 74k und es 
sollte so was wie das hier kommen:
ets Jan  8 2013,rst cause:2, boot mode:(3,7)
load 0x4010f000, len 1384, room 16 
tail 8
chksum 0x2d
csum 0x2d
v355232ff
~ld

Das kannst du dann wie folgt aufschlüsseln:
reset causes:
    0: 
    1: normal boot
    2: reset pin
    3: software reset
    4: watchdog reset

boot device:
    7: SDIO HighSpeed V2 IO Uart1 Booting
    6: SDIO LowSpeed V1 IO Uart1 Booting
    5: SDIO HighSpeed V1 IO Uart1 Booting
    4: SDIO LowSpeed V2 IO Uart1 Booting
    3: FLASH BOOT
    2: Jump Boot
    1: UART Boot
    0: Remapping 

RST cause sollte 1 oder 2 sein.
Bei boot mode interessiert nur die erste Zahl. Die muss 1 sein, damit 
sich der ESP programmieren lässt. Eine 3 bedeutet, dass er ganz normal 
bootet und seine Anwendungssoftware ausführt. Damit der ESP überhaupt in 
den UART Boot Modus kommt, müssen während Reset oder Power-Up GPIO0 und 
GPIO15 auf GND sein, sowie der GPIO2 auf High.
Und das ist genau das, was die STM Firmware macht, wenn man die User 
Taste gedrückt hält und dann den STM neu startet.

Autor: S. J. (dreamy1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich weiß nicht ob das hier reinpasst, aber ich möchte mich auf diesem 
Weg ganz herzlich bei Torsten für die Zwischenböden bedanken, die heute 
angekommen sind! Die sind wirklich perfekt verarbeitet und jeden Cent 
wert.

Eine Frage dazu hätte ich aber:
Vielleicht bin ich zu blöd, aber ich finde irgendwie nicht die richtige 
Position für das Nucleo-Shield (V5), das passt jedenfalls nicht richtig 
in die Position unten rechts, da ein Teil der Platine etwas übersteht.

Jemand eine Idee oder ein Bild, wie man diese einsetzt?

Vielen Dank schonmal vorab!

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. J. schrieb:
> ich finde irgendwie nicht die richtige
> Position für das Nucleo-Shield (V5), das passt jedenfalls nicht richtig
> in die Position unten rechts, da ein Teil der Platine etwas übersteht.

Du mußt einen Teil des Nucleos entfernen, steht aber auch im Tutorial.

Autor: S. J. (dreamy1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es liegt nicht am Nucleo, sondern das Shield selbst ist größer als die 
Aussparung. Ich fürchte, die Aussparung war für eine ältere Version des 
Shields konzipiert.

Kann das jemand bestätigen?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. J. schrieb:
> Ich fürchte, die Aussparung war für eine ältere Version des
> Shields konzipiert.

Ok, das kann möglich sein.
Kannst ja mal den Thorsten Giese anschreiben, er hat die Shields 
entwickelt und bestimmt etwas dazu sagen.

Autor: Torsten G. (wawibu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. J. schrieb:
> Es liegt nicht am Nucleo, sondern das Shield selbst ist größer als die
> Aussparung. Ich fürchte, die Aussparung war für eine ältere Version des
> Shields konzipiert.
>
> Kann das jemand bestätigen?

Hi Stefan,

das v5 Nucleo Shield passt noch immer in die Aussparung (ist allerdings 
schon recht knapp) - siehe Bilder.

Gruß,
Torsten

: Bearbeitet durch User
Autor: S. J. (dreamy1)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei mir ist das an der Stelle anders gefräst als bei Dir, siehe 
Bild.

Viele Grüße,
Stefan

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas I. (andy5macht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist doch was beim Fräsen schief gelaufen, oder irre ich etwa?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas I. schrieb:
> Da ist doch was beim Fräsen schief gelaufen, oder irre ich etwa?

Das sehe ich genauso.

Torsten G. schrieb:
> das v5 Nucleo Shield passt noch immer in die Aussparung (ist allerdings
> schon recht knapp) - siehe Bilder.

MDF lässt sich sehr gut mit einem Beitel bearbeiten. Vielleicht hat ein 
Bekannter von dir einen?

Autor: S. J. (dreamy1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten hatte sich bei mir gemeldet, da ist bei den 24h-Böden mit 
Ambilightfräsungen wohl ein kleiner Fehler in diesem Bereich drin, so 
dass das Nucleo-Shield V5 nicht exakt reinpasst.

Ist aber recht einfach zu beheben, da muss nur sehr wenig Material 
abgenommen werden - das geht mit einem Dremel ganz gut oder mit einem 
Multitool. Ist also nicht weiter tragisch.

Ich bin jedenfalls begeistert von den Böden, das würde man per Hand 
niemals so perfekt hinbekommen!

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. J. schrieb:
> Ist aber recht einfach zu beheben, da muss nur sehr wenig Material
> abgenommen werden

Ohne dir nahetreten zu wollen, scheint es doch für dich im Grunde kein 
Problem gesesen zu sein, dann noch...

S. J. schrieb:
> das geht mit einem Dremel ganz gut oder mit einem
> Multitool. Ist also nicht weiter tragisch.

...sorry, aber da frage ich mich dann, wenn es doch soooo einfach ist 
das Problem zu beheben, warum du hier nachfragst?

Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte dir nichts, aber das musste 
doch nicht sein.
Problem ist für dich doch ganz einfach zu lösen...

(Gleich geht's los...)

Autor: S. J. (dreamy1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm...ich hatte doch geschrieben, dass ich mir unsicher bin, ob ich beim 
Platzieren der Platine vielleicht einen Denkfehler gemacht habe (ist 
meine erste Uhr). Es gibt im Tutorial leider auch kein Bild mit dem V5er 
Shield, aus dem man das hätte ableiten können.

Warum Du mir aber erst einen richtig wertvollen Hinweis gibst ("Du musst 
einen Teil des Nucleo-Boards entfernen)" und Dich jetzt als 
Beurteilungskompetenz für sinnvolle und weniger sinnvolle Fragen 
einschaltest, verstehe ich nicht.

Wenn meine Fragen unter Deiner Akzeptanzschwelle sind, darfst Du diese 
zukünftig gerne ignorieren. Torsten war übrigens dankbar für den 
Hinweis, so dass der Fräsfehler beim nächsten Batch Böden behoben sein 
wird.

kopfschüttel

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. J. schrieb:
> kopfschüttel

Das ist falsch rübergekommen... sorry dafür.
Es ist manchmal schwierig ein Thema auf den Punkt zu treffen und manches 
wird falsch verstanden. Habe eben nur gedacht: "Nimm doch einen Beitel 
und alles ist gut!" Das war ja auch der Hinweis von mir.
Das war KEIN persönlicher Angriff und ich bin immer gern bereit dir und 
anderen zu helfen.
Naja, habe mich da eben falsch ausgedrückt.

Autor: S. J. (dreamy1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles gut :-)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. J. schrieb:
> Alles gut :-)

Freut mich!

Autor: Alex F. (useronex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris  K. schrieb:
> Sollte eigentlich gehen, ohne das du was auslöten musst. Einfach mit
> zwei kurzen Kabeln mit dran hängen. Dann Baudrate auf die 74k und es
> sollte so was wie das hier kommen:

Chris  K. schrieb:
> RST cause sollte 1 oder 2 sein.
> Bei boot mode interessiert nur die erste Zahl. Die muss 1 sein, damit
> sich der ESP programmieren lässt. Eine 3 bedeutet, dass er ganz normal
> bootet und seine Anwendungssoftware ausführt. Damit der ESP überhaupt in
> den UART Boot Modus kommt, müssen während Reset oder Power-Up GPIO0 und
> GPIO15 auf GND sein, sowie der GPIO2 auf High.
> Und das ist genau das, was die STM Firmware macht, wenn man die User
> Taste gedrückt hält und dann den STM neu startet.

Das habe ich gemacht und dadurch herausgefunden, dass das WLAN Modul 
wirklich nicht in den "UART Boot" Modus wechselt. Als ich dann alle 
dafür nötigen Verbindungen durchgegangen bin, habe ich eine kalt 
gelötete Lötverbindung entdeckt. Jetzt funktioniert die Uhr einwandfrei. 
Vielen Dank für die Hilfe.

Autor: Chris K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fürs Feedback, schön zu wissen, dass du den Fehler finden 
konntest.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.