Forum: Projekte & Code WordClock mit WS2812


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,

Ralf H. schrieb:

> die Kids sehen immer so genau hin ... ich hatte heute ein Diskussion zum
> Thema  "Warum ist das bei der neuen Uhr anders?"

Da haben Deine Kids wirklich sehr genau hingesehen :-)

> Anbei ein Vorschlag zur Anpassung der Anzeige von "ES IST"

Ich brauchte eine zeitlang, um es zu verstehen, aber dann habe ich es 
kapiert:

1. "ES IST" soll also nicht nur zu jeder vollen, sondern auch zu
   jeder halben Stunde erscheinen.

2. Bei der WC12h muss "ES IST" jeweils 5 Minuten lang stehen bleiben,
   da sich die Anzeige ja auch nur alle 5 Minuten ändert.

Danke für die Hinweise. Baue ich ein. Dann sollte ja volle 
Kompatibilität zur alten WordClock gegeben sein.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Peter Z. schrieb:
>> Außerdem wird bei der 103er Version im Normalbetrieb Ambi nicht
>> abgeschaltet, das funzt aber bei der WC24h.
>
> Mist, das kann ich nachvollziehen. Vorgestern lief das aber noch. Dass
> dies nur bei der WC12h so ist, verstehe ich allerdings nicht.

Ich habe nun herausgefunden, woran es liegt. Ist keine Color-Animation 
fürs Display eingeschaltet, dann wird das Ambilight auch korrekt 
ausgeschaltet. Läuft auf dem Display die Rainbow-Animation, geht das 
Ambilight nicht aus - bzw. nur kurz und geht dann direkt wieder an.

Es hat also nichts mit 103er oder WC12h vs WC24h zu tun, sondern liegt 
an der Rainbow-Animation, die dazwischenfunkt. Werde ich korrigieren.

EDIT:
Habe bei der Korrektur nun bemerkt, dass auch der Clock- und der 
Rainbow-Ambilight-Modus das Abschalten des Ambilights verhindert. Wird 
ebenso korrigiert.

: Bearbeitet durch Moderator
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

Peter Z. schrieb:

> Schaltet die 5V gleich nach init wieder aus, wie schon mal beschrieben.

Hast Du das am Nucleo oder am STM32F103 getestet?

Ich habe nämlich im Datenblatt des STM32F103 folgendes gefunden:

"PC13, PC14 and PC15 are supplied through the power switch. Since the 
switch only sinks a limited amount of current (3 mA), the use of GPIOs 
PC13 to PC15 in output mode is limited: the speed should not exceed 2 
MHz with a maximum load of 30 pF and these IOs must not be used as a 
current source (e.g. to drive an LED)."

und:

"Main function after the first backup domain power-up. Later on, it 
depends on the contents of the Backup registers even after reset 
(because these registers are not reset by the main reset). For details 
on how to manage these IOs, refer to the Battery backup domain and BKP 
register description sections in the STM32F10xxx reference manual, 
available from the STMicroelectronics website: www.st.com."

Von daher ist PC14 am Mini-Board keine gute Wahl. Ich werde da wohl den 
Pin wechseln müssen.

: Bearbeitet durch Moderator
von Peter Z. (flexopete)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank
Getestet habe ich das mit dem STM32F103. Dann wechsel doch
mal auf einen anderen Pin.

von Edmund R. (edd11503)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

Ich kannte bisher nur das alte Konzept wenn Du mir die Eckdaten für das 
neue Konzept geben kannst kann ich das Layout ganz schnell nachziehen.

lg eddi

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Getestet habe ich das mit dem STM32F103. Dann wechsel doch
> mal auf einen anderen Pin.

Hier eine Vorabversion der V2.0.1, wo die gestern und heute aufgetrenen 
Bugs beseitgt sind - STM32F103 als WC12h.

Power-Pin ist hier jetzt PB0.

Wenn diese Version bzgl. Power-Schaltung funktioniert, werde ich die 
V2.0.1 einchecken und auch die Hex-Dateien für die anderen Varianten zum 
Download freigeben.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edmund R. schrieb:
> Ich kannte bisher nur das alte Konzept wenn Du mir die Eckdaten für das
> neue Konzept geben kannst kann ich das Layout ganz schnell nachziehen.

Mach ich selbstverständlich - wenn das Konzept soweit steht. Ist aber 
noch nicht soweit. Da muss ich die in den letzten Wochen hinzugekommenen 
neuen Funktionalitäten noch einbauen - sofern das für IR sinnvoll ist.

von Hauke W. (haukejan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ich empfehle nachwievor das Maß 310x310mm - auf jeden Fall für den
> WC12h-Zwischenboden.

Danke für die Korrektur (hab die Maßen nun auch im Wiki-Artikel 
korrigiert, zum Aufbau der WC12h auf der Alu-Platte gibs dort ja leider 
keine Informationen. Vielleicht findet ja jemand Zeit das aus zu bauen). 
Mal schauen ob ich meine eBay-Bestellung noch korrigieren kann.

> Ich habe deshalb mit Torsten vereinbart, dass die nächste Version des
> WC24h-Zwischenbodens ("V2") diese Beschränkungen nicht mehr hat. Die
> seitlichen Knubbel entfallen und auch die Wände oben und unten.
>

Ist dann auch eine WC24h-Variante mit Ambilightausfräsung geplant?
Ich hatte Torsten auch schon gefragt ob man nicht die Bohrlöcher für die 
vier Magnete zur Fixierung der Frontplatte standardmäßig bohren könnte 
(in allen Zwischenbodenvarianten).

> Alle Klarheiten beseitigt?

Aktuell habe ich noch folgende Fragen (weitere kommen vermutlich 
spätestens beim Bau in ein paar Wochen):

1) Ich brauche nur ein "3,3VModul" (nämlich zum Anschließen des ESP8266 
ESP-01 Wlan-Modul), richtig?

2) Kann man schon sagen ob es beim neuen IR-Bedienkonzept weiterhin bei 
einer Fernbedienung mit 4x6=24 Tasten bleiben wird? Sonst warte ich mit 
dem Bestellen meiner Fernbedienung lieber noch.

3) Wie habt ihr (für die WC12h) Ambilight mit 60 LEDs realisiert?

4) Wie habt ihr eure WC an der Wand fixiert? Bevor ich 14,20 € in das 
hier
https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Clock_Variante_1_-_getrennte_Steuerplatine#Wandbefestigung_der_Uhr 
beschriebene System investieren wäre es gut zu wissen ob das mit der 
Aluplatte überhaupt zusammen geht und noch die für die WC12h empfohlene 
Variante ist (ich frage mich ob das nicht sehr von der Wand absteht?)

Viele Grüße

Hauke

: Bearbeitet durch User
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke W. schrieb:
> Danke für die Korrektur (hab die Maßen nun auch im Wiki-Artikel
> korrigiert, zum Aufbau der WC12h auf der Alu-Platte gibs dort ja leider
> keine Informationen.

Eigentlich ist der Aufbau der LED-Platte aus LED-Stripes und Alu-Platte 
analog zum Aufbau der WC24h. Es sind halt weniger Stripes in größeren 
Abständen.

> Vielleicht findet ja jemand Zeit das aus zu bauen).

Ja, kann ich mal bei Gelegenheit machen.

> Ist dann auch eine WC24h-Variante mit Ambilightausfräsung geplant?

Nein, bisher nicht mangels Nachfrage. Mehrere Varianten in einer 
Sammelbestellung sind schwierig zu planen, wenn fast nur eine Variante 
gefragt ist. Die Nachfrage nach der WC12h-Version ist wesentlich höher.

> Ich hatte Torsten auch schon gefragt ob man nicht die Bohrlöcher für die
> vier Magnete zur Fixierung der Frontplatte standardmäßig bohren könnte
> (in allen Zwischenbodenvarianten).

Kann ich nichts zu sagen. Soviel ich weiß, hat Torsten da nicht die 
Original-Datei zum Ändern. Das kann nur der Schreiner. Ich werde Torsten 
mal anschreiben und fragen, was sich da machen lässt. Ein paar 
Vertiefungen in dem Zwischenboden stören ja auch nicht, wenn man wegen 
eines Rahmens gar keine Magnete verwendet.

> 1) Ich brauche nur ein "3,3VModul" (nämlich zum Anschließen des ESP8266
> ESP-01 Wlan-Modul), richtig?

Korrekt.

> 2) Kann man schon sagen ob es beim neuen IR-Bedienkonzept weiterhin bei
> einer Fernbedienung mit 4x6=24 Tasten bleiben wird? Sonst warte ich mit
> dem Bestellen meiner Fernbedienung lieber noch.

Du kannst eigentlich fast jede ausgediente IR-Fernbedienung nehmen, die 
Du in Deinem Haushalt erübrigen kannst. Diese kannst Du dann anlernen. 
Über 90% aller heutzutage üblichen Fernbedienungen werden von IRMP 
unterstützt. Ich möchte die Anzahl der nötigen Tasten möglichst 
minimieren, damit das alles nicht zu verwirrend ist. Solche 
Einstellungen wie die "ES-IST"-Anzeige müssen ja nicht über die IR-FB 
gehen. So etwas stellt man einmalig per Browser ein. Mehr als 24 Tasten 
werden es definitiv nicht. Das kann ja keiner mehr überblicken.

> 3) Wie habt ihr (für die WC12h) Ambilight mit 60 LEDs realisiert?

Da kann ich wenig bis nichts zu sagen, da ich bisher kein Ambilight 
verbaut habe. Ich schließe lediglich zum Testen der Software einen 
zusätzlichen Streifen an meinen Test-Aufbau an.

Nur soviel kann ich dazu sagen:

Ich empfehle 4 Streifen mit je 15 LEDs an jeder Seite. Dabei sollte die 
erste LED des Ambilights unten auf der linken Seite beginnen und dann im 
Uhrzeigersinn um die Uhr geführt werden. Dann ist der Anschluß des 
Ambilights an die letzte LED des Displays am kürzesten. Ausserdem habe 
ich für den Clock-Modus des Ambilights die Sekunde 0 auf LED 22 des 
Ambilights gestellt, so dass bei Sekunde = 0 genau die mittlere LED auf 
der oberen Seite leuchtet und dann rundum geht.

Wenn man Stripes mit 60 LEDs/m verwendet, braucht man dann für das 
Ambilight genau 1 Meter LED-Stripes - mit 15 LEDs pro Seite und einer 
Länge von 25cm. Ist natürlich noch nicht optimal, da dann je 10 cm links 
und rechts unbeleuchtet bleiben. Hier kann ja mal jemand bessere 
Vorschläge machen.

> 4) Wie habt ihr eure WC an der Wand fixiert? Bevor ich 14,20 € in das

Da ich den erwähnten Alu-Rahmen verwende, ist das überhaupt kein 
Problem. Da sind 2 Aufhänger für oben links und rechts dabei. Zwei Nägel 
in die Wand, aufhängen und fertig.

Zur rahmenlosen Variante kann ich da nichts beitragen.

: Bearbeitet durch Moderator
von Hauke W. (haukejan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die ausführliche Antwort.

> So etwas stellt man einmalig per Browser ein.

Hatte auch überlegt ob ich überhaupt eine IR-Funktionalität einbaue (für 
Veränderungen vom Sofa aus gibts ja auch noch die Android-App) aber da 
das Empfangsmodul so günstig war hab ich mich dafür entschieden.

> Ich empfehle 4 Streifen mit je 15 LEDs an jeder Seite.

Wäre es möglich per Software eine variable Anzahl (<=60) an LEDs für die 
umlaufenden Sekunden zu nutzen? Also dass z.B. bei den aktuell fürs 
Ambilight angebotenen 40 LEDs halt alle 1,5 Sekunden weitergeschaltet 
wird? Weiß nicht ob man überhaupt das An/Ausschalten der einzelnen LEDs 
sieht oder das nicht eher ein konstanter Fluss ist (dann wäre es egal ob 
es nun genau 60 LEDs sind) Bin mir eh unsicher ob ich die umlaufenden 
Sekunden nutzen möchte (irgendwie widerspricht das dem Konzept, daß 
diese Uhr die Zeit nur grob anzeigt) aber würde mir halt gerne die 
Option offen halten.

> Wenn man Stripes mit 60 LEDs/m verwendet, braucht man dann für das
> Ambilight genau 1 Meter LED-Stripes - mit 15 LEDs pro Seite und einer
> Länge von 25cm. Ist natürlich noch nicht optimal, da dann je 10 cm
> links und rechts unbeleuchtet bleiben.

Beim für die WC12h verwendeten Rastermaß von 28,1 mm würde es 
prinzipiell von der Gesamtkkantenlänge deutlich besser passen 
((15-1)*28,1=393,4 mm) aber ich bezweifle, daß die aktuellen 
Ambilight-Ausfräsung dafür lang genug sind? (keine Ahnung wie das mit 
den unbeleuchteten Ecken bei dem aktuell mit 4*10 LEDs angebotenen 
Ambilight-Set aussieht)?

Viele Grüße

Hauke

von Burkhard D. (burkadius)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
eine Frage zum Ambilight: Kann man das über Timerfunktion ein- und 
ausschalten? Ich denke es kommt ja besonders bei schwachem 
Umgebungslicht zur Geltung und ist bei Tageslicht eher schwer erkennbar. 
Alle anderen Funktionen (auch noch zu realisierende) zu Ambilight 
entsprechen absolut meinen Vorstellungen.
Gruß
Burkhard
P.S. war ein paar Tage Enkel hüten und bin völlig hin und weg was Du 
(Ihr) in der kurzen Zeit an neuen Funktionen in die "Uhr" implementiert 
habt. S U P E R !

von Philipp E. (boondock2010)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke W. schrieb:
> 4) Wie habt ihr eure WC an der Wand fixiert? Bevor ich 14,20 € in das
> hier
> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Clock_Variante_1_-_getrennte_Steuerplatine#Wandbefestigung_der_Uhr
> beschriebene System investieren wäre es gut zu wissen ob das mit der
> Aluplatte überhaupt zusammen geht und noch die für die WC12h empfohlene
> Variante ist (ich frage mich ob das nicht sehr von der Wand absteht?)

Ein einfaches Kantenabschlussprofil aus dem Baumarkt für ca. 3€ ist 
hervorragend dafür geeignet.
Von der Form her ein P in dem nur der untere waagerechte Strich des Ps 
fehlt.

von Peter Z. (flexopete)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank
Habe gerade mal die Pre 2.0.1 getestet. Das Schalten der 5V mit
Pin B0 funktioniert.
Was mir aufgefallen ist:
Habe ich als Animation "Snake" ausgewählt, dann läuft jedesmal
vor dem Ausschalten die Animation ab. Beim Einschalten dann das
gleiche. Die "Snake"-Animation läuft auch bei jedem Minutenwechsel,
sollte das nicht alle 5 Minuten sein?
Animationen wie "Teletype" oder "Explode" laufen beim Ein- Ausschalten
nicht ab, aber manchmal beim Minutenwechsel.
Ich hoffe, Du kannst damit etwas anfangen.
Gruss
Peter

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke W. schrieb:
> Wäre es möglich per Software eine variable Anzahl (<=60) an LEDs für die
> umlaufenden Sekunden zu nutzen? Also dass z.B. bei den aktuell fürs
> Ambilight angebotenen 40 LEDs halt alle 1,5 Sekunden weitergeschaltet
> wird?

Ja, wäre möglich. Ich plane ja sowieso, die Sekundenanzeige durch Fading 
"aufzuweichen" und breiter zu machen, damit die Übergänge fließender 
werden. Dann ist es eigentlich egal, ob da jetzt 40, 60 oder 100 LEDs 
fürs Ambilight verwendet werden. Hauptsache, das Licht "wandert" in 60 
Sekunden einmal um die Uhr herum.

Burkhard D. schrieb:
> eine Frage zum Ambilight: Kann man das über Timerfunktion ein- und
> ausschalten?

Du meinst unabhängig vom Display? Nein, im Moment wird beides synchron 
geschaltet. Könnte man aber auch voneinander unabhängig machen. Ich 
schreibe den Punkt mal auf die TODO-Liste.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> @Frank
> Habe gerade mal die Pre 2.0.1 getestet. Das Schalten der 5V mit
> Pin B0 funktioniert.

Na prima! Ich hatte schon an mir gezweifelt, weil ich den Fehler nicht 
fand. So kann ich es nun auf die Hardware bzgl. dem besonderen Verhalten 
von PC14 schieben :-)

> Was mir aufgefallen ist:
> Habe ich als Animation "Snake" ausgewählt, dann läuft jedesmal
> vor dem Ausschalten die Animation ab.

Ja, das ist korrekt. Jede Änderung des Display-Inhaltes soll eine 
Animation triggern - auch das Ausschalten. Ob Snake gerade dafür die 
geeignetste ist, darüber kann man gewiss streiten.

> Beim Einschalten dann das gleiche.

Jepp.

> Die "Snake"-Animation läuft auch bei jedem Minutenwechsel,
> sollte das nicht alle 5 Minuten sein?

Allerdings, bei der WC12h nur alle 5 Minuten, da sich das Display ja 
auch nur alle 5 Minuten ändert. Wenn es bei der WC12h auch jede Minute 
passiert, ist das ein Fehler. Werde ich mir gleich mal anschauen.

> Animationen wie "Teletype" oder "Explode" laufen beim Ein- Ausschalten
> nicht ab, aber manchmal beim Minutenwechsel.

Doch, auch die - wenn sie eingestellt sind - sollten auch beim Ein- und 
Ausschalten aufgerufen werden. Bei mir klappt das auch so. Bei Explode 
bin ich mir jedenfalls sicher, weil ich die eigentlich immmer laufen 
habe. Bei Teletype hast Du bzgl. Ausschalten natürlich recht. Denn da 
werden nur die neuen Buchstaben im "Schreibmaschinentakt" geschrieben. 
Beim Ausschalten wird aber nichts geschrieben, da ja dann alle LEDs 
ausgeschaltet sein sollen ;-)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Die "Snake"-Animation läuft auch bei jedem Minutenwechsel,
> sollte das nicht alle 5 Minuten sein?

Kann nicht nachvollziehen. Bei mir laufen mit der WC12h-Software die 
Animationen nur alle 5 Minuten. Das einzige, was passieren kann: Wenn 
die "CPU-Takt-Uhrzeit" mehr als eine Minute abweicht im Vergleich zu 
RTC, DCF77 oder der Netzzeit und deshalb die Uhr neu gestellt werden 
muss, läuft auch die Animation auf der WC12h. Diesen Umstand halte ich 
aber nur für einen kleinen Schönheitsfehler, da sie in der Realität ganz 
selten bis nie auftritt. Ich vermute mal, dass Dein WC12h-Testsystem 
noch unvollständig aufgebaut ist.

Ich habe im Moment auch keine fertige WC12h-Uhr, aber eine WC24h. Ich 
teste das, indem ich die WC12h-Software auf die WC24h spiele. Dann kann 
man zwar nicht die Urzeit ablesen, aber trotzdem sehe ich alle 
Uhrzeit-Wechsel. Ausserdem kann ich so das Ambilight beobachten. Hier 
liegen die Ambilight-LEDs halt auf dem Display. Das reicht zum Test 
vollkommen aus.

> Animationen wie "Teletype" oder "Explode" laufen beim Ein- Ausschalten
> nicht ab, aber manchmal beim Minutenwechsel.

Auch das kann ich nicht nachvollziehen. Sowohl mit der WC12h als auch 
mit der WC24h laufen diese Animationen beim Ein- und Ausschalten ab. 
Ausnahme ist Teletype beim Ausschalten - aus oben bereits genannten 
Gründen.

Ich sehe daher die Version 2.0.1 als Bugfix zur Version 2.0.0 erstmal 
als abgeschlossen an und werde die gleich einchecken.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Version 2.0.1 steht zum Download bereit.

Änderungen gegen der 2.0.0:

  - Konfiguration von "ES IST"-Anzeige korrigiert: nun auch jede
    halbe Stunde.

  - Bugfix bei der "ES IST"-Anzeige auf WC12h: Die Anzeige wird nun
    5 Minuten lang beibehalten - und nicht nur eine Minute.

  - Bugfix: Farbanimationen bzw. Ambilight-Animationen verhinderten
    das Abschalten des Ambilights bei Power-Off.

  - Umgebungs-Helligkeitsmessungen werden nun nur noch durchgeführt,
    wenn keine Übergangs-Animation läuft.

  - Anzahl der möglichen Ambilight-LEDs nun bei Verwendung eines
    Nucleo-Board gleich 100, sonst 60.

  - Power-Off-Signal, um LED-Spannungsversorgung abzuschalten, nun
    beim Mini-Board (STM32F103) auf Pin PB0.

  - Fading-Effekt durch kleinere Farbänderungsschritte verstärkt.
    Dieser ist nun deutlich besser wahrnehmbar.

Viel Spaß,

Frank

von Peter Z. (flexopete)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank
Ist die 2.0.1 für die 103er identisch mit der Pre 2.0.1?
Die Animation alle Minute hängt mit der angeschlossenen DCF
zusammen. Stöpsel ich die ab, ist alles ok. Die Animation ist
dann alle 5 Minuten bei der WC12h.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

Peter Z. schrieb:
> Ist die 2.0.1 für die 103er identisch mit der Pre 2.0.1?

Nein, nicht ganz. Aber nicht relevant, was die minutenweisen Animationen 
bei der WC12h betrifft.

> Die Animation alle Minute hängt mit der angeschlossenen DCF
> zusammen. Stöpsel ich die ab, ist alles ok. Die Animation ist
> dann alle 5 Minuten bei der WC12h.

Danke für den wichtigen Hinweis. Auch hier sollte das eigentlich nur 
passieren, wenn die angezeigte Minute nicht mit der empfangenen 
übereinstimmt. Hast Du denn auch eine RTC an Deinem Testsystem, damit 
die Soft-Clock des µCs synchron gehalten wird?

: Bearbeitet durch Moderator
von Peter Z. (flexopete)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

ja, RTC ist dran. Ist eigentlich alles dran, ausser LDR und TSOP.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

Peter Z. schrieb:

> ja, RTC ist dran. Ist eigentlich alles dran, ausser LDR und TSOP.

Dann verstehe ich es nicht. Werde ich mir nochmal näher anschauen. 
Ausgerechnet das DCF-Modul habe ich nicht angeschlossen.

von X. O. (overflow)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir bitte jemand sagen wo die erste Led der Ambilight Beleuchtung 
platziert wird und welche Laufrichtung verwendet wird?

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X. O. schrieb:
> Kann mir bitte jemand sagen wo die erste Led der Ambilight
> Beleuchtung
> platziert wird und welche Laufrichtung verwendet wird?

Auszug aus

  https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Ambilight

"Bei dem Ambilight-Modus "Clock" werden die 60 Ambilight-LEDs als 
umlaufende Sekundenanzeige verwendet. Hierfür muss die erste 
Ambilight-LED links unten und die Stripes im Uhrzeigersinn angebracht 
werden."

oder auch hier im Thread:

  Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"

"Dabei sollte die
erste LED des Ambilights unten auf der linken Seite beginnen und dann im
Uhrzeigersinn um die Uhr geführt werden. Dann ist der Anschluß des
Ambilights an die letzte LED des Displays am kürzesten. Ausserdem habe
ich für den Clock-Modus des Ambilights die Sekunde 0 auf LED 22 des
Ambilights gestellt, so dass bei Sekunde = 0 genau die mittlere LED auf
der oberen Seite leuchtet und dann rundum geht."

Edit:

Ich werde aber noch den Offset der Sekunde = 0 noch im Web-Interface 
konfigurierbar machen. Dann ist es egal, wo man anfängt. Hauptsache, die 
LED-Stripes laufen im Uhrzeigersinn.

: Bearbeitet durch Moderator
von Torsten G. (wawibu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist man mal ein paar Tage offline......

> Ich habe deshalb mit Torsten vereinbart, dass die nächste Version des
> WC24h-Zwischenbodens ("V2") diese Beschränkungen nicht mehr hat. Die
> seitlichen Knubbel entfallen und auch die Wände oben und unten.
Das ist bereits umgesetzt und wird in der nächsten Sammelbestellung der 
Böden auch so sein.
Siehe auch >> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Zwischenb.C3.B6den

> Ich hatte Torsten auch schon gefragt ob man nicht die Bohrlöcher für die
> vier Magnete zur Fixierung der Frontplatte standardmäßig bohren könnte
> (in allen Zwischenbodenvarianten).
Das muss ich mit dem Schreiner klären. Das "Problem" ist hier, dass 
diese Löcher von vorne gebohrt werden und somit das Werkstück neu 
eingespannt werden muss. Das bedeutet einen weiteren manuellen 
Arbeitsschritt. Daher muss ich das erst klären und eine Einschätzung für 
den Mehraufwand bekommen. Dann kann ich entscheiden ob wir das machen 
oder nicht. Wenn es nur ein paar Euro sind, dann kann man das sicherlich 
in alle Böden einfließen lassen. Wie gesagt, die Anfrage läuft. Sobald 
ich eine Rückinfo habe, können wir das weiter diskutieren.

> 3) Wie habt ihr (für die WC12h) Ambilight mit 60 LEDs realisiert?
Ich werde aus diesem Grund das Paket 6 (Ambilight WS2812) von 40 auf 60 
LEDs umstellen. Damit kann man dann die umlaufende Sekundenanzeige 
nutzen.

Gruß,
Torsten

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hatte das Problem, dass die LEDs nur sporadisch funktionierten. Nur 
ab und zu leuchteten die LEDs im "Display-Test"-Modus auf; und dann 
hatten diese nicht mal die gleichen Farben...
Nach langer suche, habe ich jetzt den 220 Ohm Widerstand mal überbrückt. 
Nun funktioniert alles tadellos.
Hatte jemand ein ähnliches Problem oder kennt gar den Fehler?

Ansonsten werde ich jetzt erstmal beobachten, wie lange es dauert bis 
die ersten LEDs drauf gehen...


Gruß
Tom

von Ralf E. (r_e)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich sind die 8 Bohrungen (waren mal 10) von hinten im 
Zwischenbioden in der 24h-Version für die Magnete gedacht, nur nicht 
ganz durch gebohrt, eben um das Umschalgen beim Fräsen zu vermeiten.
Die Löcher lassen sich auch von Hand ganz leicht vollständig mit einem 
Bohrer oder notfalls auch mit einem Cutter vollständig durchbrechen.

Welche und wie viele man davon verwendet bleibt jedem selbst überlassen, 
mir waren beim Entwurf allerding nur 4 bei der Größe zu wenig, ich wollt 
vermeiten, das die FB oder der Zwischenboden "schüsseln) und sih damit 
dei Frontblatte in der mitte abhebt.
Unten und oben sinds dann auch zwei in der Mitte geworden um Platz für 
die Versorgungsleitung genau mittig zu haben. Die zwei rechts und links 
in der Mitte sind bei der V2 anscheinen den Spaarmaßnahmen zum Opfer 
gefallen.

Der leichte Fräßrand an den Seiten war für Bastler gedacht, die mit der 
Säge umgehen können. Schneidet man den Rand ab, dann sollte von den 
Maßen ein handelsübliche Alu-LED-Profil mit Abdeckung (p5, 8,5x20mm, 
oder z.B. hier der Typ SU: 
Ebay-Artikel Nr. 252088141554 
) für ein umlaufendes Ambilight hinter der Frontplatte verschwinden.

LG Ralf

: Bearbeitet durch User
von Michael W. (michael_w518)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aluprofil 18 macht auch dies möglich:

von Ralf H. (hammeran)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

>> ja, RTC ist dran. Ist eigentlich alles dran, ausser LDR und TSOP.

> Dann verstehe ich es nicht. Werde ich mir nochmal näher anschauen.
> Ausgerechnet das DCF-Modul habe ich nicht angeschlossen.

nachdem ich das gelesen hatte, ist mir aufgefallen, dass mein DCF-Modul 
gar nicht aktiv war. Jetzt geht es .... und ich kann diesen Effekt 
bestätigen.

Hinzu kommt: Mit der Netzzeit ging die Uhr synchron zu meiner "normalen" 
DCF-Uhr, jetzt mit DCF geht die Uhr im Vergleich 2-3 Sekunden vor.

mfg

Ralf

von Ralf E. (r_e)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind von den 28,1mm Stripes eigendlich auch kürzere Längen verfügbar 
oder hat schon jemand welche über? Das Raster würde als Ambilight zur 
24h-Uhr (450 mm Seitenlänge) passen:  28,1 mm x 15 = 421,5 mm 
Stripelänge

LG
Ralf

von Hauke W. (haukejan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Hauke W. schrieb:
>> Ist dann auch eine WC24h-Variante mit Ambilightausfräsung geplant?
>
> Nein, bisher nicht mangels Nachfrage. Mehrere Varianten in einer
> Sammelbestellung sind schwierig zu planen, wenn fast nur eine Variante
> gefragt ist.

Dumme Frage, aber warum beglückt man nicht alle Leute mit 
Ambilightausfräsung? Wer die nicht will muss ja keine Lichter rein 
bauen. Da der Preis bei der WC12h mit und ohne Ambilightausfräsung 
gleich ist, scheint der Mehraufwand nicht so groß zu sein und im Rahmen 
sollte das ja trotzdem halten und zu mindestens auf den Photos sieht die 
Frontplatte blickdicht aus. Oder was habe ich übersehen.

@Ralf, sind die Löcher für die Magnete so passgenau, daß die so in den 
Löchern drin halten oder hast du die festgeklebt? Hast du den Lochrand 
auf der Vorderseite dann von Hand etwas angeschrägt damit man die 
Magnete vertikal zueinander verschieben kann und die Frontplatte 
trotzdem bündig auf der Zwischenplatte aufliegt?

@Torsten, denkst du, daß man die Löcher für die Magnete noch in die 
Zwischenböden der aktuell laufenden Sammelbestellung rein machen könnte 
(entweder so wie in dem verlinkten Thread beschrieben oder wenigstens 
Ralfs Variante)?

@Ralf, hattest du "Paket 6 (Ambilight - STM32 Basis - WS2812) - 20,40Eur 
: 60 WS2812-LEDs als Stripe im Sonderabstand" hier
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Sammelbestellung_LED_Stripes.2C_Zwischenb.C3.B6den.2C_Shields 
gesehen? Torsten hatte es extra von 40 auf 60 LEDs erhöht. Wenn ich dich 
richtig verstehe ist das genau das was du suchst.

Viele Grüße

Hauke

von Ralf E. (r_e)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löcher von hinten mit nem 8er Holzbohrer vollständig durchgebohrt und 
dann von vorne mit einem 45° Kegelsenker etwas angesenkt. Magnete passen 
releativ stramm, hab ich aber eingeklebt. Kleber und Magnete in das 
Loch, Folie drauf und darauf dann die 0.5mm-Magnete und bündig bzw. ganz 
leicicht tiefer gedrückt. Darauf dann wieder etwas Kleber und die 
Frontplatte.

Im Bild des Zwischenbodens im Artikel sind die löcher doch auch bei der 
V2 dabei.

Das 60er-Paket hatte ich tatsächlich noch nicht gesehen......

LG
Ralf

von Hauke W. (haukejan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf E. schrieb:
> Im Bild des Zwischenbodens im Artikel sind die löcher doch auch bei der
> V2 dabei.


Aber nicht bei der von mir ins Auge gefassten WC12h (die durchgehenden 
Löcher in den Ecken sind ja für die Minutenanzeige).

Viele Grüße

Hauke

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Nach langer suche, habe ich jetzt den 220 Ohm Widerstand mal überbrückt.
> Nun funktioniert alles tadellos.

Wahrscheinlich ist es besser, den 220 Ohm Widerstand generell zu 
brücken. Er dient als Schutz der ersten LED bei öfterem An- und 
Abstöpseln. Das ist aber in der Praxis eher weniger der Fall.

> Ansonsten werde ich jetzt erstmal beobachten, wie lange es dauert bis
> die ersten LEDs drauf gehen...

Ich nehme mal an, da passiert gar nichts.


Ralf H. schrieb:
> Hinzu kommt: Mit der Netzzeit ging die Uhr synchron zu meiner "normalen"
> DCF-Uhr, jetzt mit DCF geht die Uhr im Vergleich 2-3 Sekunden vor.

Ja, den Fehler hast Du mir auch per Mail beschrieben, habe das 
verstanden. Das wird auch der Grund sein, warum bei Vorhandensein des 
DCF77-Moduls bei der WC12h die Animationen minütlich statt alle 5 
Minuten gestartet werden. Ich werde das korrigieren - so wie ich Dir das 
per Mail beschrieben habe.

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich baue mir auch gerade die WC12h aus den von den fleißigen Leuten hier 
bereitgestellten Teilen zusammen (Herzlichen Dank nochmal an alle!).

Ich verwende das STM32F103 MiniDevBoard, zusammen mit dem Shield von T. 
Giese, inkl. ESP8266, RTC, DS1820 und LDR.

Ich habe zwei ESP-Module. Auf das eine konnte ich gestern zugreifen, 
habe es dann für das WLAN beim zukünftigen Einsatzort der Uhr 
konfiguriert. Wollte hier das zweite Modul im AP-Modus lassen, um die 
Uhr zu testen, habe jetzt aber leider folgendes Problem:

Die Firmware hängt sich komplett auf, wenn ich auf den Webserver 
zugreifen will (Auch keine Zeit-Updates mehr).
Gestern hatte ich noch die Firmware 1.8.x, heute morgen habe ich dann 
gesehen, dass es ja eine Neue (2.0.1) gibt und diese aufgespielt.

Hier ein Auszug aus dem seriellen Log:

08:32:27.744:
 (- setup UDP)
esp8266 now up
 (- local port: 2421)
 (- setup server UDP)
 (- local port: 2424)
 (FIRMWARE 1.2.0)
 (- working as AP)
 (MODE ap)
 (IPADDRESS 192.168.4.1)
esp8266 now online

08:32:32.039:
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
update display

08:32:32.054:
 (OK time)

08:32:41.412:
update display

08:33:23.175:
 (- new client)
 (HTTP GET /)
http path: '/'
http parameters: ''

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: mit der Firmware 1.8.8 geht es wieder...

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:

> Die Firmware hängt sich komplett auf, wenn ich auf den Webserver
> zugreifen will (Auch keine Zeit-Updates mehr).

Wann greifst Du auf den Webserver zu? Das darf erst geschehen, nachdem 
die IP-Adresse auf dem Display vollständig durchgelaufen ist.

Martin schrieb:
> Nachtrag: mit der Firmware 1.8.8 geht es wieder...

Hm, keine Erklärung, da hat sich eigentlich nichts geändert. Ich werde 
das heute abend nochmal testen. Hat dieses Problem sonst noch jemand mit 
der V2.0.1?

von Philipp E. (boondock2010)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke W. schrieb:
> Dumme Frage, aber warum beglückt man nicht alle Leute mit
> Ambilightausfräsung? Wer die nicht will muss ja keine Lichter rein
> bauen. Da der Preis bei der WC12h mit und ohne Ambilightausfräsung
> gleich ist, scheint der Mehraufwand nicht so groß zu sein und im Rahmen
> sollte das ja trotzdem halten und zu mindestens auf den Photos sieht die
> Frontplatte blickdicht aus. Oder was habe ich übersehen.

Bitte auf jeden Fall die Variante ohne Ausfräsungen beibehalten. Wird 
die Uhr Rahmenlos (Stichwort Neodyn Magnete) und ohne Ambilight 
aufgehängt, dann sieht es mit dem
Voll umlaufenden Rahmen passender aus.

von Bernhard S. (b_sa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> ich hatte das Problem, dass die LEDs nur sporadisch funktionierten. Nur
> ab und zu leuchteten die LEDs im "Display-Test"-Modus auf; und dann
> hatten diese nicht mal die gleichen Farben...

Das Problem hatte ich anfangs auch, allerdings war die Schaltung da noch 
auf einem Breadboard aufgebaut. Es gab offensichtlich Probleme mit der 
Spannungsversorgung der Stripes. Seit alles gelötet bzw. sauber gesteckt 
ist gibt es keine Probleme mehr.

von Charly H. (hubsi2010)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde,
Wenn auf dem Shield für STM32 ein LDR verbaut werden soll, muss dann ein 
10k Widerstand nicht verbaut werden. Wenn ja welcher ist das?
LG
CHARLY

von Charly H. (hubsi2010)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde,  habe aus versehen im Web Interface auf Fernsteuerung 
anlernen getippt obwohl ich kein TSOP verbaut habe. Daraufhin konnte ich 
nur durch mehrmaliges ein
Aus schalten die web Oberfläche wieder starten. Nur zur Info!

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Charly H. schrieb:
> Hallo Gemeinde,
> Wenn auf dem Shield für STM32 ...

STM32 sind alle Varianten. Du meinst das Shield für das Mini-Board?

> ... ein LDR verbaut werden soll, muss dann ein
> 10k Widerstand nicht verbaut werden. Wenn ja welcher ist das?

Das ist der, den es auf dem Shield nicht gibt :-)

Wenn kein LDR

    - dann 10k an die beiden LDR-Pins anschließen
    - und den 1k Widerstand weglassen

Wenn LDR

    - dann LDR anschließen und 1k Widerstand einlöten

Alles klar? :-)

Charly H. schrieb:
> Daraufhin konnte ich nur durch mehrmaliges ein
> Aus schalten die web Oberfläche wieder starten.

Einmal ausschalten, 5 Sekunden warten, dann wieder einschalten sollte 
reichen.

: Bearbeitet durch Moderator
von Charly H. (hubsi2010)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Ausführliche Erklärung!

von Charly H. (hubsi2010)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man das noch hier 
https://www.mikrocontroller.net/attachment/288080/WC12h_Shield.pdf 
vermerken!
LG
Charly

von Bernhard S. (b_sa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Das ist der, den es auf dem Shield nicht gibt :-)


Auf dem Shield was ich habe, ist parallel zu dem 220 Ohm Widerstand für 
die WS2812 ein 10k Widerstand, der parallel zu den Anschlüssen für den 
LDR liegt!

: Bearbeitet durch User
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Auf dem Shield was ich habe, ist parallel zu dem 220 Ohm Widerstand für
> die WS2812 ein 10k Widerstand, der parallel zu den Anschlüssen für den
> LDR liegt!

Upps, Du hast recht! Den habe ich übersehen, sorry.

von Torsten G. (wawibu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Bernhard S. schrieb:
>> Auf dem Shield was ich habe, ist parallel zu dem 220 Ohm Widerstand für
>> die WS2812 ein 10k Widerstand, der parallel zu den Anschlüssen für den
>> LDR liegt!
>
> Upps, Du hast recht! Den habe ich übersehen, sorry.
Ich denke das der 10k Widerstand nicht stört, wenn der LDR angeschlossen 
ist. Sorgt aber auf der anderen Seite für ein definierten Pegel bei 
nicht angeschlossenem LDR.

von Torsten G. (wawibu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp E. schrieb:
> Bitte auf jeden Fall die Variante ohne Ausfräsungen beibehalten. Wird
> die Uhr Rahmenlos (Stichwort Neodyn Magnete) und ohne Ambilight
> aufgehängt, dann sieht es mit dem
> Voll umlaufenden Rahmen passender aus.
Genau aus dem Grund haben wir ja den WC12h Boden mit und ohne Ambilight. 
Die werde ich beide auch beibehalten.

von Peter Z. (flexopete)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Torsten
Könnte man nicht die 3 Pins der seriellen Schnittstelle um
einen 5V Pin erweitern, dann ist es einfacher, ein
BT-Modul anzuschliessen.

von Torsten G. (wawibu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf E. schrieb:
> Löcher von hinten mit nem 8er Holzbohrer vollständig durchgebohrt und
> dann von vorne mit einem 45° Kegelsenker etwas angesenkt. Magnete passen
> releativ stramm, hab ich aber eingeklebt. Kleber und Magnete in das
> Loch, Folie drauf und darauf dann die 0.5mm-Magnete und bündig bzw. ganz
> leicicht tiefer gedrückt. Darauf dann wieder etwas Kleber und die
> Frontplatte.
Sprich die nicht durchgebohrten Löcher im WC24h Boden sind genau für die 
Magneten gedacht? Wenn dann Magnete verbaut werden sollen, müssen diese 
nur noch mit einem 8mm Bohrer durchgebohrt (sind ja eh nur noch 2mm 
Material) und dann von der Vorderseite angesenkt werden?
Das bekomme ich sicherlich einfacher in den WC12h Boden rein.

> Im Bild des Zwischenbodens im Artikel sind die löcher doch auch bei der
> V2 dabei.
Die bleiben auch drin. Die mittleren an den Seiten sind dem Platz für 
das MiniShield zum Opfer gefallen .....

> Das 60er-Paket hatte ich tatsächlich noch nicht gesehen......
Das waren vorher auch nur 40 - habe das nun auch Grund der umlaufenden 
Sekundenanzeige auf 60 LEDs pro Paket erhöht.

Gruß,
Torsten

von Torsten G. (wawibu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> @Torsten
> Könnte man nicht die 3 Pins der seriellen Schnittstelle um
> einen 5V Pin erweitern, dann ist es einfacher, ein
> BT-Modul anzuschliessen.
das ist machbar - wird aber nicht in der aktuellen Sammelbestellung drin 
sein, da ich diese wohl noch vollständig aus dem aktuellen Bestand (was 
die Shields angeht) beliefern kann. Ändere ich aber im Board, so dass 
bei der nächsten Neubestellung diese Änderung drin ist.

von Bernhard S. (b_sa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal 'ne dumme Frage zu den Zwischenböden.

Kann man nicht anstelle der waagerechten Ausfräsungen rechts und links 
der LED Stripes besser rechts und links jeweils eine senkrechte 
Ausfräsung machen, in der dann die Drahtbrücken verschwinden? Die müssen 
ja eigentlich auch gar nicht so tief sein. Wenn die breit genug ist bzw. 
sind (eigentlich nur auf der Seite, wo die Stromversorgung erfolgt) kann 
man ja auch die Zuleitung für die Stromversorgung dort einführen.

von Jan H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank!

Ich habe bei meiner 24h die Animation auf "Random" stehen.
Wenn die Animation "Cube" an der Reihe ist dann geht die Uhr für eine 
Minute aus. Das ist doch nicht Richtig so, oder?

Ist schon eine weniig nervig wenn diese Animation z.B 3. mal 
hintereinander kommt und mann sieht nur die Animation aber keine Uhrzeit 
mehr.

Gruß Jan

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Ich habe bei meiner 24h die Animation auf "Random" stehen.
> Wenn die Animation "Cube" an der Reihe ist dann geht die Uhr für eine
> Minute aus. Das ist doch nicht Richtig so, oder?

Nein, natürlich ist das nicht richtig. Bei mir geht sie aber nicht aus. 
Nucleo oder STM32-Mini-Board? Welche Komponenten sind angeschlossen?

von Jan H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Jan H. schrieb:
> Ich habe bei meiner 24h die Animation auf "Random" stehen.
> Wenn die Animation "Cube" an der Reihe ist dann geht die Uhr für eine
> Minute aus. Das ist doch nicht Richtig so, oder?
>
> Nein, natürlich ist das nicht richtig. Bei mir geht sie aber nicht aus.
> Nucleo oder STM32-Mini-Board? Welche Komponenten sind angeschlossen?

Hallo Frank!

Ich habe bei meinen Uhren das Nucleo F411.
Bis auf das DCF77-Modul sind alle Komponenten angeschlossen.

von Herbert P. (herb3472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf E. schrieb:
> Eigentlich sind die 8 Bohrungen (waren mal 10) von hinten im
> Zwischenbioden in der 24h-Version für die Magnete gedacht, nur nicht
> ganz durch gebohrt, eben um das Umschalgen beim Fräsen zu vermeiten.
> Die Löcher lassen sich auch von Hand ganz leicht vollständig mit einem
> Bohrer oder notfalls auch mit einem Cutter vollständig durchbrechen.
>

Ich hab' für die Wordclock24h gerade eine nur 8mm starke MDF-Platte in 
Arbeit, die von vorne gefräst wird. Es werden nur die Löcher für die 
LEDs und für die Magneten gefräst. Dadurch, dass die Platte von Haus aus 
so dünn ist, erspart man sich die Ausfräsungen der Taschen auf der 
Rückseite. Damit löst sich das Problem mit dem Umspannen von selbst.

Die MDF-Platte misst nur 440 mm x 440 mm und erhält einen Rand aus 5 x 
20 mm Buche-Massivholzumleimern (Baumarkt). Mit den Umleimern misst sie 
dann aussen 450 x 450 x 20 mm. Die Massivholz-Umleimer haben den 
Vorteil, dass sie sehr stabil sind, und dass man sie beliebig beizen/ 
lackieren kann.

Das Ambilight werde ich mit Alu-Profilen machen, die etwas nach innen 
versetzt eine Kammer von ca. 320 x 320 x 25(30?) mm bilden. Der Hohlraum 
bietet Platz für die Aluplatte mit dem LEDs und mit der rückseitig 
darauf montierten Elektronik. Das Ambilight leuchtet bei mir also aus 
dem Hintergrund hervor, und nicht am Rand der Uhr. Dadurch vermeide ich 
einen Blendeffekt bei seitlicher Draufsicht.

: Bearbeitet durch User
von Bastler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geätzte Frontplatte

von Dario C. (dario) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe soeben eine Beobachtung gemacht, welche wenn ich das richtig 
sehe, auf einen Fehler im Programm hindeutet. Es geht um die 
Timerfunktion,
Ich habe die folgenden Timer angelegt:
Slot Active On  From To Hour Min 
0     [X]   [X]  Su  Sa  07  00
1     [X]   [ ]  Su  Sa  00  00
Meine Intention dabei ist, dass an jedem Tag um 0:00 das Display 
ausgeschaltet und um 7:00 wieder eingeschaltet wird. Bisher scheint das 
auch zu funktionieren, aber gerade (Sonntag, 2:00) komme ich von einer 
Hochzeit nach Hause und stelle fest, dass die Uhr noch an ist.

Ich schätze, da ist ein Fehler, dass Schaltzeiten am Sonntag um 0:00 
nicht ausgeführt werden.

Ist das möglich?


Grüße aus Bochum

Dario

von Helge Z. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dario C. schrieb:
> Ich schätze, da ist ein Fehler, dass Schaltzeiten am Sonntag um 0:00
> nicht ausgeführt werden.
>
> Ist das möglich?

Hallo und Guten Morgen!

Ja.das kann ich bestätigen.
Der Timer Funktioniert nur in der Woche.
Am Wochende (Sa,So) geht er nicht.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dario C. schrieb:
> Ich schätze, da ist ein Fehler, dass Schaltzeiten am Sonntag um 0:00
> nicht ausgeführt werden.

Danke für den Hinweis, werde ich überprüfen.

Helge Z. schrieb:
> Der Timer Funktioniert nur in der Woche.
> Am Wochende (Sa,So) geht er nicht.

Diese generelle Aussage kann ich nicht bestätigen. Da heute Sonntag ist, 
habe ich hier gerade testweise gesetzt:

Slot Active On  From To Hour Min
0     [X]   [ ]  Su  Sa  14  46
1     [X]   [X]  Su  Sa  14  47

Die Uhr ging um 14:46 aus und um 14:47 wieder an.

Ich habe es auch umgekehrt ausprobiert, also zuerst die On- und dann die 
Off-Zeit gesetzt:

Slot Active On  From To Hour Min
0     [X]   [X]  Su  Sa  14  51
1     [X]   [ ]  Su  Sa  14  50

Funktionierte ebenso. Das Problem scheint also komplizierter zu sein. 
Wahrscheinlich ist es der Übergang auf 00:00 Uhr. Vermutlich wäre das 
nicht passiert, wenn Dario die Off-Zeit auf 23:59 Uhr gestellt hätte.

Das werde ich mir noch näher anschauen.

: Bearbeitet durch Moderator
von Torsten G. (wawibu)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die Beschreibung für das MiniDevBoard in den Artikel eingefügt.
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Shield_f.C3.BCr_STM32_MiniDevBoard

Anbei noch ein Bild einer fertigen WC12h auf Basis des STM32. (Habe 
hierzu einen alten defekten Boden genutzt)

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Martin schrieb:
>
>> Die Firmware hängt sich komplett auf, wenn ich auf den Webserver
>> zugreifen will (Auch keine Zeit-Updates mehr).
>
> Wann greifst Du auf den Webserver zu? Das darf erst geschehen, nachdem
> die IP-Adresse auf dem Display vollständig durchgelaufen ist.

Ja, die IP-Adresse wurde schon angezeigt.

> Martin schrieb:
>> Nachtrag: mit der Firmware 1.8.8 geht es wieder...
>
> Hm, keine Erklärung, da hat sich eigentlich nichts geändert. Ich werde
> das heute abend nochmal testen. Hat dieses Problem sonst noch jemand mit
> der V2.0.1?

Hallo Frank,

ich habe mir das Phänomen nochmal genauer angeschaut.
Nur unter folgenden Randbedingungen hat sich die Uhr aufgehängt 
(Zeitanzeige ging auch nicht mehr). Systemkonfiguration ist STM32F103, 
ESP8266, TSOP, DS1820, RTC, LDR.
Software:
WC12h - 2.0.1 / ESP - 1.2.0 im AP Mode / Zugriff über Webserver

Zugriff per App hat funktioniert.
Habe es außerdem mit einem zweiten ESP, das als Client konfiguriert war 
getestet, da geht auch der Zugriff per Webserver.

Was mir auch noch aufgefallen ist:
Die Uhr war per Timer aus, aber bei einem 5-Minuten Wechsel kam eine 
Animation (Snake?), danach war wieder aus.
Ich werde mal beobachten, ob das regelmäßig passiert.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neue Version 2.0.2 ist online.

Änderungen:

  - Um unnötige Animationen zur vollen Minute bei der WC12h zu
    vermeiden, wird die DCF77-Zeit nun um hh:mm:15 verzögert
    ausgeliefert. Timeserver-Zugriffe pendeln sich im Laufe der
    Zeit auf hh:mm:30 (alle 3780 Sekunden) ein, RTC-Zugriffe werden
    jede Minute um hh:mm:45 ausgeführt.

  - Power-Taste auf der IR-Fernbedienung kann nun beim Anlernen als
    Skip-Taste verwendet werden.

  - DCF77-Messung: Die Zeit der vorherigen Minute wird nun als
    zusätzliche Plausibilitätsprüfung herangezogen

  - Snake-Animation: Es werden nun gezielt die Wörter der alten
    Uhrzeit "gefressen".

Dank an Ralf Hammeran, der sich maßgeblich an dieser neuen Version 
beteiligt hat.

: Bearbeitet durch Moderator
von Thomas H. (supergrobi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

die Uhr befindet sich nun seit Mittwoch im Dauerbetrieb.
Ich benutze hierfür das STM32F103C6T8, kein DFC77 Modul, kein DS18B20. 
EEPROM Modul, IR Empfängger und LDR sind aber bestückt. Es sind zwei 
Timer eingestellt 23:00 Uhr OFF, 6:00 ON.

Zuerst mit der Version 1.8.6 ist mir aufgefallen, das die Uhr einfach 
sporadisch einmal täglich "stehenbleibt". Nach Spannung Aus/Ein lief sie 
ganz normal weiter.

Gestern Vormittag hab ich dann die V2.01 aufgespielt. Heute früh ist mir 
aufgefallen, das  die Uhr um 9:08 Uhr 8:04 anzeigt und mit dieser 
Differenz auch weiter läuft. Alle Animationen laufen auch problemlos 
(Rainbow, Teletype).

Ich kann nicht sagen zu welcher Zeit diese Differenz entsteht.
Hat jemand ähnliche Probleme?

Thomas

: Bearbeitet durch User
von Jan H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas!

Thomas H. schrieb:
> Zuerst mit der Version 1.8.6 ist mir aufgefallen, das die Uhr einfach
> sporadisch einmal täglich "stehenbleibt". Nach Spannung Aus/Ein lief sie
> ganz normal weiter.

Hast Du das W-Lan Modul dran?
Und wenn ja welche Firmware ist drauf?

Ansonsten mal kurz die Batterie vom EEPROM Modul reisnehmen.
Ich hatte mal ein ähnliches Problem (Einstellungen wurden nicht 
gespeichert) nachdem ich die Batterie kurz gezogen hatte war es weg.

von Thomas H. (supergrobi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WLAN Modul ist dran, jedoch noch mit Version 1.0
Soweit ich verstanden habe, hat sich bei der neuen Version ja nur die AP 
Funktion geändert. Diese benötige ich nicht.

Einstellungen werden auch problemos gespeichert.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> WLAN Modul ist dran, jedoch noch mit Version 1.0

Dann bitte aktualisieren. Die ESP-Firmaware 1.1.0 korrigiert den Bug, 
dass Deine Uhr 3800 Sekunden nachläuft. Das passiert dann, wenn der 
Timeserver seine Zeit verspätet ausliefert, die ESP-Software deshalb in 
einen Timeout läuft und dann 3800 Sekuden später diese veraltete Uhrzeit 
ausliefert.

Ist hier auch dokumentiert:

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#ESP8266_ESP-01_Firmware

Version 1.1.0:

    Fehler im NTP-Client behoben: Bei vorherigen Timeouts kann
    eine alte Uhrzeit ausgegeben werden

Installiere am besten direkt 1.2.0.

: Bearbeitet durch Moderator
von Thomas H. (supergrobi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohhh Mist... dafür hab ich kein Kabel mitgenommen.

danke für die Info...

von Tommy Tomate (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank M.

ich freu mich über die ausführliche Anleitung, so dass ich als noop auch 
die Chance habe, mir solch eine Uhr zu bauen und will mich auf diesem 
Wege bedanken.

Ich hätte eine Frage bezüglich der Farbe der LEDs (wenn das nicht schon 
gestellt wurde):

Ist es möglich, die Farbe der LEDs der Uhrzeit entsprechend 
einzustellen? Ich meine: Es ist Tag, es ist Hell, also eine gut lesbare 
farbe. Es ist Nacht, also dunkel, somit brauch ich eventuell eine andere 
Farbe um besser ablesen zu können.

Oder als zweite Idee: Mit dem Verlauf des Tages ändert sich die Farbe: 
Tagsüber meinetwegen rot oder gelb, über den Abend, an den 
Sonnenuntergang angelehnt, wechselt die Farbe von gelb über orange nacht 
rot und wenn es dunkel ist, was der LDR ja misst und mir der Urzeit 
gepaart auch ausgewertet werden könnte, wird die Anzeige auf blau 
umgestellt. Quasi die Tagesfarben im Uhrenformat...

Mit freundlichen Grüßen

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tommy,

Tommy Tomate schrieb:

> Ist es möglich, die Farbe der LEDs der Uhrzeit entsprechend
> einzustellen? Ich meine: Es ist Tag, es ist Hell, also eine gut lesbare
> farbe. Es ist Nacht, also dunkel, somit brauch ich eventuell eine andere
> Farbe um besser ablesen zu können.

Über den LDR wird die Helligkeit der LEDs angepasst, aber nicht die 
Farbe. Die LEDs leuchten also dann tagsüber z.B. hellblau, am Abend dann 
dunkelblau. Das würde ich auch so beibehalten wollen. Hier geht es 
darum, tagsüber bei hellem Tageslicht die Uhr gut ablesen zu können und 
nachts trotzdem von den LEDs nicht geblendet zu werden. Wenn man dann 
abends das Licht einschaltet, wird die Uhr dann auch automatisch wieder 
heller. Daher ist die Helligkeit nicht wirklich von der Tageszeit, 
sondern eher von der Umgebungshelligkeit abhängig.

Aber man könnte das natürlich mit Deinem Vorschlag kombinieren:

> Mit dem Verlauf des Tages ändert sich die Farbe:
> Tagsüber meinetwegen rot oder gelb, über den Abend, an den
> Sonnenuntergang angelehnt, wechselt die Farbe von gelb über orange nacht
> rot ...

Das heisst: Man gibt für bestimmte Uhrzeiten, z.B. 3,6,9,12,15,18,21,24 
Uhr die gewünschte Farbe als "Stütze" an. Die Zwischenfarben könnte die 
Software dann berechnen und dann über die jeweils 3 Stunden bis zur 
nächsten Stütze langsam durchfahren.

: Bearbeitet durch Moderator
von Tommy Tomate (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Das heisst: Man gibt für bestimmte Uhrzeiten, z.B. 3,6,9,12,15,18,21,24
> Uhr die gewünschte Farbe als "Stütze" an. Die Zwischenfarben könnte die
> Software dann berechnen und dann über die jeweils 3 Stunden bis zur
> nächsten Stütze langsam durchfahren.

Eventuell ist es ja einfacher und komfortabler, wenn man (so denn es 
möglich ist) im Web-Interface einfach eine Funktion "Tag-Nacht-Zyklus" 
hinterlegt und in dieser den kürzesten / längsten Tag des Jahres mit der 
ungefähren Sonnenaufgangs- / Sonnenuntergangszeit hinterlegt und den 
Farbwechsel von Nachts (blau) auf Tags (rot, orange oder gelb) 
automatisch für das aktuelle Datum interpoliert. Das wäre sicherlich 
Programmtechnisch Arbeit (wenn es umzusetzen ist) aber der User selbst 
hat nur ein Haken zu setzen und muss sich nicht mit irgend welch 
komplizierten Einstellungen beschäftigen oder viele Einstellungen 
vornehmen. Erweitern ließe sich das ganze eventuell über die Farbwahl 
für Tag / Nacht, aber das sind nur Ideen, die ich selbst nicht umsetzen 
könnte und daher als Anreiz gedacht.

von Peter Z. (flexopete)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Anhang mal ein Bild meiner Mini-WC12h für den
Schreibtisch, 150mm x 150mm Aussenmass.

@Frank
Ich habe darauf mal die 2.0.2 aufgespielt (103er).
Nach Reset läuft am linken Rand eine Info in grün
von oben nach unten, war das schon immer so?

Gruss
Peter

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

Peter Z. schrieb:
> Im Anhang mal ein Bild meiner Mini-WC12h für den
> Schreibtisch, 150mm x 150mm Aussenmass.

Sieht klasse aus! Benutzt Du da Stripes mit 144 LEDs/m?

> Nach Reset läuft am linken Rand eine Info in grün
> von oben nach unten, war das schon immer so?

Das ist offenbar die Snake-Animation, welche die erleuchteten Wörter 
frisst. Beim Einschalten sind aber zunächst keine LEDs an, die gefressen 
werden können. So flitzt die Schlange einfach enttäuscht von links oben 
nach links unten. Das ist der kürzeste Weg, um wieder zu verschwinden.

Falls Du einen Vorschlag für diesen Sonderfall (keine LED eingeschaltet) 
hast, lass es mich wissen :-)

von Peter Z. (flexopete)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
ich hatte mir diese LEDs fürs Ambi gekauft:

Ebay-Artikel Nr. 141939816007

Die kann man vereinzeln und mit Darios Methode (Silberdraht)
dann exakt die 15 Ambi-LEDs  auf die vorhandene Breite
verteilen.
Man kann sie aber auch reihenweise abbrechen,
sind 10 Stck plus eine dazu, schon hat man eine 10x11 Matrix.
So bin ich dann auf die Idee gekommen.
Der hor. Abstand ist 9,3333 mm.
Z.Zt. liegt die org. FP pdf verkleinert auf 33,5% drauf,
allerdings passen die Min-Leds nicht, habe ich mich wohl
verrechnet.
Ist halt überall wenig Platz, die Bohrungen sind 7,3mm.

Nein, bei der Animation musst Du meinetwegen nichts
ändern.

Gruss
Peter

von Peter Z. (flexopete)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier ein Bild der Rückseite.

von Frager (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

wie sieht es eigentlich mit einer weiteren Bestellrunde für Frontplatten 
(24h) aus? Du hattest mal was von Ende Mai geschrieben.
Gibt es schon konkretere Pläne?

von Peter G. (ingrimsch)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank, Peter & fleißige Uhrenbauer,

ich habe aktuell ebenfalls eine (Mini-)Version der Uhr für den 
Schreibtisch im Aufbau, allerdings auf Basis der 24h Version mit 
144LED/m Strips. Ursprünglich eigentlich nur geplant um den 3D Drucker 
mal an seine Grenzen zu treiben und weil ich wissen wollte wie klein man 
die 24h aufbauen kann bevor es auf Basis der Strips bzw. 5050 LEDs 
einfach nicht mehr kleiner geht. Ich muss zwar die Tage noch das Gehäuse 
drucken, mit Verkabelung und Lötarbeiten bin ich aber so weit fertig. 
Ich habe mal ein paar Bilder vom Testaufbau angehängt, die 
Buchstabenfront und Lichtschächte zwischen den LEDs waren aber nur ein 
quick & dirty Test am Drucker, das geht qualitativ noch deutlich besser! 
Auch die Kamera hatte so ihre Probleme bei so viel Licht ein brauchbares 
Foto zu machen. Aber zumindest weiß ich jetzt, dass auch mein gedruckter 
0.2mm Diffusor funktioniert! :)

Ich habe mal ein paar Bilder angehängt. Das Stück Blech hinter der LED 
Matrix ist 140mmx130mm und mit etwas Schummelei habe ich auch 
tatsächlich alle 288 LEDs angeordnet bekommen. Die 144LED/m Strips sind 
leider ziemlich breit, daher musste ich sie uberlappend befestigen... 
ist zwar etwas fummelig, aber es geht.

Das Gehäuse basiert auf der genialen OpenSCAD Datei von Roman B. 
(Beitrag "Re: Minutengenaue 24 Stunden-Wortuhr - wer will mitbauen?" bzw. 
http://www.thingiverse.com/thing:1330897), die ich für meine Zwecke 
erweitert und angepasst habe. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an 
Roman für die Veröffentlichung deiner hervorragenden SCAD Datei!

Die fertige Uhr wird nach aktueller Planung 180mmx180mm, 40mm tief, hat 
einen eingebauten 0.2mm starken Diffusor und steht auf Füßen... für 
bessere Lesbarkeit und damit sie auch noch steht wenn der Chef mal 
durchs Büro gepoltert ist. ;) Mein Ziel war es die Uhr aus "einem Guss" 
zu drucken (abgesehen vom Deckel hinten).

Ich hatte zwischendurch auch mal über eine kleine, runde Version mit 
"Sekundenzeigerambilight" nachgedacht, aber vorher muss ich erstmal noch 
ein paar Bestellungen aus dem Freundeskreis abarbeiten. Bis ich damit 
durch bin ist vermutlich wieder Winter... :(


@Frank & Ralf:
Habe gestern die v2.0.2 geflasht, das erste mal die LED Matrix in ihrer 
ganzen Pracht gesehen und bin begeistert von den tollen Animationen und 
Übergängen. Echt ne super Arbeit, ein dickes Danke von mir dafür! Auch 
der Farbverlauf mit dem Schritt über weiß gefällt mir richtig gut!


>Die Cube-Animation sieht beim Ausschalten so aus, als ob man einen alten
>Röhrenfernseher abschaltet. Das Ergebnis gefällt mir so ganz gut.
>Allerdings muss bei einem Update danach der Röhrenfernseher wieder
>eingeschaltet werden, also der umgekehrte Effekt dargestellt werden. Da
>bastle ich noch dran.

Ist mir gestern ebefalls aufgefallen und fand ich fürs Ausschalten 
super!

>Falls Du einen Vorschlag für diesen Sonderfall (keine LED eingeschaltet)
>hast, lass es mich wissen :-)

Ich wäre ja für den ungekehrten Cube beim Einschalten... :)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frager schrieb:
> wie sieht es eigentlich mit einer weiteren Bestellrunde für Frontplatten
> (24h) aus? Du hattest mal was von Ende Mai geschrieben.
> Gibt es schon konkretere Pläne?

Die letzte Frontplatten-Sammelbestellung lief bis 09.05.2016. Die 
Frontplatten sind auch letzten Samstag - also fast Ende Mai - bei mir 
angekommen und ich bin schon fleißig beim Verpacken.

Ich habe vorsichtshalber ein paar Frontplatten mehr bestellt, weil sich
immer ein paar Nachzügler melden. Wer möchte, kann sich also noch an der
Frontplatten-Sammelbestellung beteiligen. Schreibt mich einfach per PN 
an.

Das gilt für WC12h und auch WC24h.

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schalten der Versorgungsspannung für die WS2812-Stripes

Ich hatte ja zugesagt, den MOSFET-Schalter 
(Beitrag "Re: WordClock mit WS2812") noch am 
STM32-Board zu testen – das Ziel Ende Mai wurde „knapp“ verpasst.

Aber während meiner offline-Zeit waren Peter und Frank schon aktiv, 
haben getestet und Verbesserungen vorgenommen – danke!

So zeigten meine Tests jetzt (STM32-Board – WC12h - Software 2.0.2 und 
MOSFET-Schalter) keine Auffälligkeiten: Die Versorgungsspannung für die 
Stripes (120 Stück noch auf der Rolle) wird sauber aus- und 
angeschaltet, die Peripherie (WLAN-Modul, RTC, TSOP und zeitweise 
DCF-Modul) funktioniert; entsprechend ist in der PuTTY-Logdatei alles 
ok.

Gruß
Günter

von Jan L. (ranzcopter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Aber zumindest weiß ich jetzt, dass auch mein gedruckter
> 0.2mm Diffusor funktioniert! :)

d.h. du hast einfach einen Einzel-Layer als "Lappen" gedruckt und als 
Diffusor benutzt? Respekt - was hast du für einen Drucker?
Glaube kaum dass meiner (oder ich) das hinbekäme...

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:

> d.h. du hast einfach einen Einzel-Layer als "Lappen" gedruckt und als
> Diffusor benutzt? Respekt - was hast du für einen Drucker?
> Glaube kaum dass meiner (oder ich) das hinbekäme...

Hi Jan. Ich habe einfach eine 0.2mm solide Fläche vor die eigentliche 
Wortmatrix gesetzt (deshalb sieht man auf den gerenderten Bildern von 
vorne auch keine Buchstaben). Je nach Layerhöhe sind das einfach 1-2 
Lagen Material, damit man nicht direkt in die LED schaut. Ich drucke in 
PETG und es ist sogar relativ egal was für eine Farbe ich nehme... Ich 
habe schwarz und weiß getestet, dunkle Farben scheinen sich aber wegen 
des stärkeren Kontrasts zu den beleuchteten Buchstaben besser zu eignen. 
Weiß ist in dieser Buchstabengröße deutlich schwerer abzulesen. Der 
Diffusor hat auch den netten Nebeneffekt, dass die Buchstabenmatrix 
deutlich besser haftet, da die ggf. auftretenden Unebenheiten der 
Druckplatte bereits ausgeglichen sind und so auch sehr feine Teile der 
Buchstaben sofort sauber haften. Als ich testhalber mal nur die 
Buchstabenmatrix gedruckt habe, musste ich mit der Geschwindigkeit schon 
ziemlich runter gehen um die fitzeligen Buchstaben zu drucken (und 
aufpassen dass das "stringy" PETG nicht bei Bewegungen ohne Retract 
alles wieder verhunzt).

Habe mal ein Bild vom gedruckten Modell angefügt, das ich auf dem Handy 
hatte. Leider war die LED Matrix etwas schief eingeklebt, deshalb 
leuchten im Bild mehr Buchstaben als gedacht. Ist aber mittlerweile 
korrigiert.

Bei Gelegenheit will ich das Gehäuse nochmal drucken, dann aber mit 
0.3mm starkem Diffusor und 0.2mm Düse für die Buchstaben statt meiner 
üblichen 0.4er (dann sollten die Buchstaben nochmal deutlich besser 
werden und die "Hotspots" z.B. bei den "E"s nicht mehr auftreten).

Der Drucker ist nach heutigen Maßstäben eigentlich nix besonderes: Ein 
selbst gebauter P3Steel (also ähnlich dem Prusa I3) mit den genialen 
Verbesserungen von Toolson. Sprich: viel bewegte Masse auf Y und bei 
weitem nicht so elegant wie ein Drucker nach CoreXY oder Delta Prinzip. 
Dafür extrem billig und einfach in Aufbau/Kalibration... mehr hat das 
Hobby Porte­mon­naie einfach nicht hergegeben ;-)
Kenne zwar deinen Drucker nicht, aber du siehst ja es geht definitiv 
auch ohne Highend-Hardware.

Gruß,
Peter

von Torsten G. (wawibu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> So zeigten meine Tests jetzt (STM32-Board – WC12h - Software 2.0.2 und
> MOSFET-Schalter) keine Auffälligkeiten: Die Versorgungsspannung für die
> Stripes (120 Stück noch auf der Rolle) wird sauber aus- und
> angeschaltet, die Peripherie (WLAN-Modul, RTC, TSOP und zeitweise
> DCF-Modul) funktioniert; entsprechend ist in der PuTTY-Logdatei alles
> ok.
Dann werde ich die MiniBoard entsprechend anpassen und die neue Version 
(v2) dann ende Juni bestellen.
Volker wird das Nucleo Board entsprechend anpassen und mir die Gerber 
Files wieder zur Verfügung stellen.
So kann ich dann von beiden Boards Ende Juni die neue Variante 
bestellen.

Grüße,
Torsten

von Jan L. (ranzcopter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Ich habe einfach eine 0.2mm solide Fläche vor die eigentliche
> Wortmatrix gesetzt (deshalb sieht man auf den gerenderten Bildern von
> vorne auch keine Buchstaben). Je nach Layerhöhe sind das einfach 1-2
> Lagen Material, damit man nicht direkt in die LED schaut. Ich drucke in
> PETG und es ist sogar relativ egal was für eine Farbe ich nehme...

ah, ok, verstehe; ja das klingt eigentlich praktikabel. Dass das eher 
nicht mit PLA geht, hatte ich mir schon gedacht. Vielleicht nehme ich 
das als Gelegenheit, auch mal PETG auszuprobieren...
Wollte mir so ein Gehäuse in der Grösse für eine W12h drucken 
("Wortwecker").

> Der Drucker ist nach heutigen Maßstäben eigentlich nix besonderes: Ein
> selbst gebauter P3Steel (also ähnlich dem Prusa I3) mit den genialen
> Verbesserungen von Toolson. Sprich: viel bewegte Masse auf Y und bei
> weitem nicht so elegant wie ein Drucker nach CoreXY oder Delta Prinzip.
> Dafür extrem billig und einfach in Aufbau/Kalibration... mehr hat das

benutze auch einen billigen iPrusa3-Verschnitt, wegen Z-Wobble gerade 
bei so dünnen Layern leider bissel problematisch...

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten G. schrieb:
> Dann werde ich die MiniBoard entsprechend anpassen und die neue Version
> (v2) dann Ende Juni bestellen.

Hört sich gut an! Melde Dich bitte, falls Du noch ergänzende 
Informationen brauchst.

Gruß
Günter

von Bernd Stühmer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits!

Ich hab da mal ne Frage.
Kann mir jemand sagen was ich in der Datei display.c ändern muss damit 
bei der "animation Cube" die Uhr nicht für 1. Minute aus ist?

Mich nervt es wenn diese Animation ofters nacheinander kommt und dann 
ist die Uhr immer für 1.Minute aus.

Sonst muss ich halt die Cube animation aus der "Random" Rotine 
rausnehmen.
Aber eigendlich wollte ich sie behalten.

Danke und schönes WE
Gruß Bernd

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,

Bernd Stühmer schrieb:

> Kann mir jemand sagen was ich in der Datei display.c ändern muss damit
> bei der "animation Cube" die Uhr nicht für 1. Minute aus ist?

Wenn ich das wüsste... bei mir geht die Uhr eben nicht für eine Minute 
aus.

> Mich nervt es wenn diese Animation ofters nacheinander kommt und dann
> ist die Uhr immer für 1.Minute aus.

Welches Board? WC12h oder WC24h? Welcher Display-Mode? Ich kann das 
sonst leider nicht reproduzieren.

von Thomas H. (supergrobi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank, das ist mir auch aufgefallen... Hab es aber immer wieder 
vergessen :)

WC24h und STM32F103 Board

Wenn man Cube Animation anwählt, wird die Animation noch ausgeführt, 
danach jedoch keine Zeit mehr angezeigt.

LG
Thomas

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> WC24h und STM32F103 Board

Ich habe die gleich Kombination.

> Wenn man Cube Animation anwählt, wird die Animation noch ausgeführt,
> danach jedoch keine Zeit mehr angezeigt.

Mist, den Fall bekomme ich nicht hin. Bei mir wird danach die Zeit 
unmittelbar wieder gezeigt. Ist das denn auch wirklich die letzte 
Version, also 2.0.2? Ich habe nämlich in Erinnerung, dass ich extra hier 
nochmal zur Sicherheit einen Funktionsaufruf eingebaut, damit auch 
wirklich die Uhrzeit-Anzeige danach wieder erscheint.

Ich werde das am Wochenende nochmal gründlich testen.

von Peter Z. (flexopete)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich habe es gerade mal ausprobiert:
WC24h Nucleo 2.0.2 random
WC12h STM32F103 2.0.2 cube-mode
Bei mir geht es soweit.
Animation wird ausgeführt und dann kommt
gleich wieder die Uhrzeit.

Peter

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusatz:

Da fällt mir nochwas ein: Ist die Farbanimation vielleicht dabei 
abgeschaltet? Ich habe nämlich immer "Rainbow" laufen. Das könnte 
nämlich bewirken, dass das Display dann doch wieder rechtzeitig "zum 
Leben erweckt" wird.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Peter,

Peter Z. schrieb:
> Also, ich habe es gerade mal ausprobiert:
> WC24h Nucleo 2.0.2 random
> WC12h STM32F103 2.0.2 cube-mode
> Bei mir geht es soweit.
> Animation wird ausgeführt und dann kommt
> gleich wieder die Uhrzeit.

Wie steht bei Dir die Farbanimation? Vielleicht "Rainbow"? Diese könnte 
den Bug überdecken...

von Peter Z. (flexopete)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir ist Rainbow aktiviert.

Peter

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Bei mir ist Rainbow aktiviert.

Schalte die mal ab :-)

von Peter Z. (flexopete)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Frank,
dann bleibt das Display aus.

Peter

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Hi Frank,
> dann bleibt das Display aus.

Danke, dann weiß ich ja, wonach ich suchen muss :)

von Thomas H. (supergrobi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Kann ich bestätigen.

mit Rainbow Animation wird Uhrzeit angezeigt,
ohne bleibt das Display dunkel. :)

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

ich habe die Anzeige etwas angepasst. Vielleicht könnte man diese mit 
Parameter auf der Web-Oberfläche mit integrieren:

- Der Rainbow-Modus war mir zu dynamisch. Hier wurden bisher alle Farben 
in ~10 Minuten durchlaufen. Das habe ich um den Faktor 10 erhöht, also 
~100 Minuten.

- Das Ambilight war mir zu hell. Diese habe ich um den Faktor 4 zu den 
Tasten LEDs reduziert.

- Trotz Helligkeits-Sensor war mir die gesamte Helligkeit immernoch zu 
hell. Hier habe ich die minimalle maximale Helligkeit des Sensorswertes 
ebenfalls reduziert



Ja, ich mags eher dezenter ;)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:

> - Der Rainbow-Modus war mir zu dynamisch. Hier wurden bisher alle Farben
> in ~10 Minuten durchlaufen. Das habe ich um den Faktor 10 erhöht, also
> ~100 Minuten.

Ich hatte sowieso schon überlegt, für jede (oder manche) Animation einen 
"Geschwindigkeitsregler" vorzusehen. Damit wäre das individuell 
einstellbar.

> - Das Ambilight war mir zu hell. Diese habe ich um den Faktor 4 zu den
> Tasten LEDs reduziert.

"Tasten LEDs"? Verstehe ich jetzt nicht. Meinst Du das 
Helligkeits-Verhältnis Display zu Ambilight?

> - Trotz Helligkeits-Sensor war mir die gesamte Helligkeit immernoch zu
> hell. Hier habe ich die minimalle maximale Helligkeit des Sensorswertes
> ebenfalls reduziert

Also hier noch einen Korrekturfaktor auf die automatische 
Helligkeitsregelung. Ja, gefällt mir.

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Punkt 2:
Sorry, meine natürlich die Buchstaben LEDs. Die Buchstaben leuchten 
heller  als das Ambilight.


Zu Punkt 3:
Aktuell unterscheidet der Helligkeitssensor zwischen 15 Stufen.
Wenn bisher z.B. Stufe 1 eine Helligkeit von 30% hatte und Stufe 15 eine 
Helligkeit von 100% hatte, habe ich dies hart im Quellcode um den Faktor 
0.8 reduziert.
-> Stufe 1 = 24%
...
-> Stufe 15 = 80%

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Aktuell unterscheidet der Helligkeitssensor zwischen 15 Stufen.
> Wenn bisher z.B. Stufe 1 eine Helligkeit von 30% hatte und Stufe 15 eine
> Helligkeit von 100% hatte, habe ich dies hart im Quellcode um den Faktor
> 0.8 reduziert.

Wenn ich das so übernehmen soll, dann mache ich das auch konfigurierbar. 
Du willst 0.8 und nächste will dann 0.6 :-)

Also baue ich einen Regler ein, mit dem man das Helligkeitsverhältnis 
angeben kann.

P.S.

Diese Konstruktion
static void
calc_dimmed_colors (DSP_COLORS * dimmed_colors, DSP_COLORS * colors)
{
    static const uint8_t  dimmed_color_array[MAX_BRIGHTNESS] = { 8, 8, 9, 9, 10, 10, 11, 11, 12, 12, 13, 13, 14, 14, 15 };
....

hast Du gesehen?

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> dann bleibt das Display aus.

Thomas H. schrieb:
> ...Kann ich bestätigen.
>
> mit Rainbow Animation wird Uhrzeit angezeigt,
> ohne bleibt das Display dunkel. :)

Ich hatte leider am Wochenende weder Zeit noch Gelegenheit, meinen 
Bugfix zu diesem Fehler zu testen. Vielleicht kommt ja jemand dazu, der 
gerade die Möglichkeit hat.

Im Anhang hängt das modifizierte display.c. Kann das jemand testen?

Danke.

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Im Anhang hängt das modifizierte display.c. Kann das jemand testen?

Habs jetzt ein paar Stunden lang laufen lassen: Fehler taucht nicht mehr 
auf
Meine Hardware:
STM32F103, 12h Variante

von Jan H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Im Anhang hängt das modifizierte display.c. Kann das jemand testen?

Fehler ist weg!
Getestet mit STM32F411, 24h Variante

Gruß Jan

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Fehler taucht nicht mehr auf

Jan H. schrieb:
> Fehler ist weg!

Vielen Dank fürs Testen. Dann checke ich das gleich ein und erstelle 
eine neue Version.

Gruß,

Frank

von Markus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab letztens eine Original QLockTwo gesehen, da ist mir direkt ein 
Unterschied aufgefallen:
Die Minuten-Punkte beginnen links oben, nicht rechts oben

Youtube-Video "QLOCKTWO"

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Die Minuten-Punkte beginnen links oben, nicht rechts oben

Irgendwie muss man sich ja abheben :-)

Naja, das kann ja jeder selbst für sich entscheiden, wie er die 
Minutenpunkte verdrahtet.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neue Version 2.0.3 ist zum Download verfügbar.

Nur ein Punkt:

  - Bugfix: einminütiges Abschalten des Displays nach Snake-Animation
    behoben.

von Jan H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Neue Version 2.0.3 ist zum Download verfügbar.
>
> Nur ein Punkt:
>
>   - Bugfix: einminütiges Abschalten des Displays nach Snake-Animation
>     behoben.

  - Bugfix von der Bugfixmeldung: einminütiges Abschalten
    des Displays nach Cube-Animation behoben.

;-)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt :)

von Herbert P. (herb3472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte bei Aliexpress ein paar ESP8266 Module bestellen. Gibt es da 
irgendwelche Präferenzen bzw. sind Qualitätsprobleme bekannt?

von Jan H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert P. schrieb:
> Ich möchte bei Aliexpress ein paar ESP8266 Module bestellen. Gibt es da
> irgendwelche Präferenzen bzw. sind Qualitätsprobleme bekannt?

Hallo Herbert!

Was ich dazu sagen kann ist, das ich diese ESP module aus verschidenen 
China-Quellen erworben habe und nie Probleme damit gehabt.

Es kann immermal vorkommen das da ein faules Ei dazwischen liegt....... 
muss aber nicht.

von Torsten G. (wawibu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert P. schrieb:
> Ich möchte bei Aliexpress ein paar ESP8266 Module bestellen. Gibt
> es da
> irgendwelche Präferenzen bzw. sind Qualitätsprobleme bekannt?

Ich kaufe auch regelmäßig bei Ali - das einzige was mir aufgefallen ist, 
man sollte bei den ESP8266-nodemcu Module auf den USB Chipsatz achten. 
Da gibt es welche mit CH340 USB Treibern - die laufen bei mir nicht 
100%ig stabil. Kann aber auch an Windows liegen :)
Für die Uhr braucht man diese ja nicht, somit für die Uhr irrelevant - 
nur als Hinweis falls Du mal selber mit dem ESP8266 experimentieren 
willst :)

von Herbert P. (herb3472)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Jan, danke Torsten! Das mit den CH340 Treibern ist ein guter 
Hinweis. Da bei mir die gesamte Elektronik in einem geschirmten Gehäuse 
sitzt, habe ich mir einmal probeweise ein Modul ESP-05 mit externer 
Antenne bestellt. Bin neugierig, ob und wie dieses Modul funktioniert.

von Egbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
interessantes Projekt!
Stellt die Uhr im WLAN mit dem ESP-01 Modul eigentlich eine 
Schwachstelle im WLAN dar? Also ist das WLAN über dieses Modul evtl. 
leichter angreifbar?
Immerhin kennt das Modul den WLAN Schlüssel...

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egbert schrieb:
> Stellt die Uhr im WLAN mit dem ESP-01 Modul eigentlich eine
> Schwachstelle im WLAN dar? Also ist das WLAN über dieses Modul evtl.
> leichter angreifbar?

Ich wüsste nicht, wie.

> Immerhin kennt das Modul den WLAN Schlüssel...

Mit dem ESP-01 kann nur jemand kommunizieren, der bereits im WLAN 
eingeloggt ist. Damit muss dieser auch bereits den WLAN-Schlüssel haben. 
Eine Anfrage beim ESP-01 "Hey, verrate mir mal den WLAN-Schlüssel!" ist 
daher absolut überflüssig.

Außerdem rückt das ESP-01 den Schlüssel auch nicht raus. Mir ist 
jedenfalls keine Methode bekannt. Der STM32 selbst speichert ihn auch 
nicht im EEPROM.

: Bearbeitet durch Moderator
von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eigentlich Bestrebungen besondere "Events" zu implementieren?

Sowas wie alle 5min Herz-Grafik zum Geburtstag, oder Tannenbaum zu 
Weihnachten, oder manuelle Laufschrift, etc.?

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:

> Sowas wie alle 5min Herz-Grafik zum Geburtstag, oder Tannenbaum zu
> Weihnachten,

Bisher nicht. Du kannst mir aber gern mal die Graphiken für Herz & 
Tannenbaum - als ASCII-Text in 0en und 1en zuschicken. Bitte dann für 
18x16 und 11x10. Meinst Du, der Tannenbaum wäre auf 11x10 als solcher zu 
erkennen?

> oder manuelle Laufschrift, etc.?

Ja, ist geplant. Eingabe des Textes ist dann über das Webinterface und 
die Android-App möglich.

von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal für 11x10 was zusammengestellt:

00000000000
00111011100
01111111110
11111111111
11111111111
01111111110
00111111100
00011111000
00001110000
00000100000


Beim Tannenbaum könnte man sogar noch mit 2=gelb, 3=rot und mit 4=braun 
Kerzen, Kugeln und Stamm simulieren.

00000100000
00021112000
00013131000
02111111120
01131113110
00111111100
21311111312
11111111111
00004440000
00004440000

Ich kriegs alleine nicht auf meine Uhr um anzuprobieren, wie es in 
"echt" aussieht. In meinem notdürftigen Excel-Test kann man es schon 
ganz gut erkennen.

von Torsten G. (wawibu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Beim Tannenbaum könnte man sogar noch mit 2=gelb, 3=rot und mit 4=braun
> Kerzen, Kugeln und Stamm simulieren.

Oh - mit blinkenden Kugeln :)

von JH (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Heute habe ich meine zweite WC12h mit STM32F103 zusammengelötet. Die 
erste läuft super und ziert schon das Wohnzimmer.

Im Übermut vor lauter Routine habe ich die Minutenpunkte falsch 
angeschlossen, so dass diese gegen den Uhrzeigersinn laufen :)

Bevor ich jetzt die verlegten Leitungen umlege nun meine Frage, wo im 
Quellcode die Minutenpunkte angesprochen werden und ich eine 
Umprogrammierung vornehme, so dass ich neu compilieren und Flaschen 
kann?

von Dario C. (dario) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo JH,

Du fragtest:
>  wo im Quellcode die Minutenpunkte angesprochen werden

Das findest Du in der display.c, in der Funktion
display_minute_leds
/*-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 * display minute LEDs
 *-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 */
#if DSP_MINUTE_LEDS != 0
static uint_fast8_t last_minute;
static uint_fast8_t last_power_is_on;

static void
display_minute_leds (uint_fast8_t power_is_on, uint_fast8_t minute)

Ich muss da nach jedem Update ändern, weil ich im Kabelsparwahn die LEDs 
komplett anders verkabelt habe.


Grüße Dario.

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Frank,

ich bastel gerade an meiner Tisch Version der 24h und hätte noch zwei 
Punkte für die Wunschliste. Zumindest einer davon wurde glaube ich auch 
schon mal angesprochen.

Ich würde bei der Tischuhr gerne das Uhrenambilight im Rahmen 
integrieren, durch die sehr schmalen Abmessungen bekomme ich aber nur 30 
LEDs im Gehäuse unter. Es wäre super wenn sich die Anzahl der LEDs 
einstellen ließe, vielleicht sogar mit einer Möglichkeit die Start LED 
vorzugeben. Man müsste natürlich die LED Anzahl pro Minuten Umlauf 
entsprechend berücksichtigen (also z.B. bei 30 LEDs alle 2 Sekunden 
weiter springen)

Mich reizt auch die Möglichkeit die Uhr als Thermometer zu nutzen, aber 
aktuell erfordert das Ablesen noch einen Zugriff per WLAN mit dem Handy 
oder Tablet. Was haltet ihr davon die Temperatur in einem Intervall 
anzeigen zu lassen? Am besten einstellbar, also von gar nicht (0) bis 
(alle XX Sekunden)...

Gruß,
Peter

: Bearbeitet durch User
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Ich hab mal für 11x10 was zusammengestellt:

Danke, kann ich ja mal reinbauen und über die Test-Funktion ausgegeben 
lassen, um zu sehen, wie das aussieht.

Aber mal eine andere Frage: Wann und wie oft sollen solche Piktogramme 
denn dann gezeigt werden?

> Ich kriegs alleine nicht auf meine Uhr um anzuprobieren, wie es in
> "echt" aussieht. In meinem notdürftigen Excel-Test kann man es schon
> ganz gut erkennen.

Wie gesagt, kann ich mal testweise einbauen. Ich weiß nur nicht, wann 
diese gezeigt werden sollen.

: Bearbeitet durch Moderator
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Ich würde bei der Tischuhr gerne das Uhrenambilight im Rahmen
> integrieren, durch die sehr schmalen Abmessungen bekomme ich aber nur 30
> LEDs im Gehäuse unter. Es wäre super wenn sich die Anzahl der LEDs
> einstellen ließe, vielleicht sogar mit einer Möglichkeit die Start LED
> vorzugeben. Man müsste natürlich die LED Anzahl pro Minuten Umlauf
> entsprechend berücksichtigen (also z.B. bei 30 LEDs alle 2 Sekunden
> weiter springen)

Ja, kann ich einbauen - zumindest für 30. Aber für "krumme" Zahlen wie 
35 LEDs werde ich das nicht machen.

> Mich reizt auch die Möglichkeit die Uhr als Thermometer zu nutzen, aber
> aktuell erfordert das Ablesen noch einen Zugriff per WLAN mit dem Handy
> oder Tablet. Was haltet ihr davon die Temperatur in einem Intervall
> anzeigen zu lassen? Am besten einstellbar, also von gar nicht (0) bis
> (alle XX Sekunden)...

Auch das ist sinnvoll. Baue ich ein.

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ja, kann ich einbauen - zumindest für 30. Aber für "krumme" Zahlen wie
> 35 LEDs werde ich das nicht machen.

Krumme Zahlen sind zumindest für den "Sekundenzeiger" ja auch nicht 
wirklich schön, weil es dann einfach nicht mehr gleichmäßig läuft. Bei 
der normalen Ambilight Beleuchtung stören die zusätzlichen LEDs in der 
Software auch nicht, wenn sie hardwareseitig gar nicht verbaut sind.

Die Beschränkung auf Ganzzahlen halte ich auch für sinnvoll, ich würde 
aber vorschlagen bei der Gelegenheit auch gleich eine Variante mit 20 
LEDs zu implementieren (wenn es denn nicht zu viel unnötiger Aufwand 
ist), da sich meine (zugegeben etwas exotischen) 30 LEDs nicht durch die 
4 Seiten der Uhr teilen lassen. Im Gehäuse fällt das nicht auf (werden 
innen einfach auf einen Ring mit entsprechendem Umfang geklebt), wenn 
sie von außen sichtbar wären würden mich die krummen 7,5 LED pro Seite 
aber stören. Andererseits gibt es vermutlich auch niemanden, der aktuell 
nur 5 Ambilight LEDs pro Seite nutzt. Naja, die 20 LEDs vielleicht 
einfach nur als Denkansatz...

Ich habe mir das Ambilight noch gar nicht "live" angesehen, leuchtet 
eigentlich nur die aktuelle Sekunden LED oder gibt es ein gewisses 
fading über die umliegenden LEDs? Falls nicht würde das die Animation 
vielleicht etwas weniger hektisch aussehen lassen. Man könnte z.B. die 
umliegenden LEDs mit 75%, 50% und 25% der eingestellten Helligkeit 
mitlaufen lassen. Aber wie gesagt, ich hatte mir das Ambilight selbst 
noch gar nicht angesehen - vielleicht ist das ja sogar schon so 
implementiert? ;-)


>> ...Was haltet ihr davon die Temperatur in einem Intervall
>> anzeigen zu lassen? Am besten einstellbar, also von gar nicht (0) bis
>> (alle XX Sekunden)...
>
> Auch das ist sinnvoll. Baue ich ein.

Super, schon mal vielen Dank von meiner Seite - für beide Punkte! :-)

: Bearbeitet durch User
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Die Beschränkung auf Ganzzahlen halte ich auch für sinnvoll, ich würde
> aber vorschlagen bei der Gelegenheit auch gleich eine Variante mit 20
> LEDs zu implementieren ...

Ja, 20 wären auch sinnvoll.

> ... leuchtet
> eigentlich nur die aktuelle Sekunden LED oder gibt es ein gewisses
> fading über die umliegenden LEDs?

Das Fading für die umliegenden LEDs ist bei mir ganz oben auf der 
Prioritäten-Liste, hatte das damals schon für die Equinox-Uhr 
implementiert. Das sieht wesentlich besser aus. Die "Breite" des 
Sekundenpunkts wird man dann einstellen können, wobei die Helligkeit 
nach außen immer mehr abnimmt. Dein Vorschlag mit 75%, 50% und 25% ist 
da schon ganz gut.

von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber mal eine andere Frage: Wann und wie oft sollen solche Piktogramme
> denn dann gezeigt werden?

das könnte man ja ggf. auch variabel einstellen. Ich denke aber bei 
jedem "Wortwechsel" also alle 5 Minuten für 30sek ist eine angemessen 
häufige Anzahl, so dass man die animation/Piktogramme auch sieht, aber 
die Grundfunktion der Uhrzeit anzeigen nicht zu sehr gestört wird.

Vielen Dank für deine endlosen Mühen. :- )

von JH (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dario C. schrieb:
> Das findest Du in der display.c, in der Funktion
> display_minute_leds
> /*---------------------------------------------------------------------- 
---------------------------------------------------------------------
>  * display minute LEDs
>  *----------------------------------------------------------------------- 
--------------------------------------------------------------------
>  */
> #if DSP_MINUTE_LEDS != 0
> static uint_fast8_t last_minute;
> static uint_fast8_t last_power_is_on;
>
> static void
> display_minute_leds (uint_fast8_t power_is_on, uint_fast8_t minute)
>
> Ich muss da nach jedem Update ändern, weil ich

Und was änderst du genau? Leider fehlen mir die detaillierten 
Programmierkenntnisse...

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JH schrieb:
> Und was änderst du genau? Leider fehlen mir die detaillierten
> Programmierkenntnisse...

Darios Änderungen werden Dir nicht weiterhelfen, da er das Display 
komplett anders verkabelt hat. Das passt überhaupt nicht zu Deiner 
Verkabelung.

Hier wird ermittelt, wieviele Minuten-LEDs brennen sollen:
            n_leds = minute % 5;

In den folgenden Zeilen werden sie ein-/ btw. ausgeschaltet:
            for (i = 0; i < DSP_MINUTE_LEDS; i++)
            {
                if (i < n_leds)
                {
                    led_set_led (DSP_MINUTE_LED_OFFSET + i, &rgb);
                }
                else
                {
                    led_set_led (DSP_MINUTE_LED_OFFSET + i, &rgb0);
                }
            }

i läuft von 0 bis 3 inkl.

Du brauchst nun einen Wert, der nicht von 0 bis 3, sondern von 3 bis 0 
läuft, da Du ja gegen den Uhrzeigersinn verdrahtet hast.

Ändere daher in dem obigen Block die folgende Bedingung:
Alt:
                if (i < n_leds)
Neu:
                if (3 - i < n_leds)
Oder allgemein formuliert:
                if (DSP_MINUTE_LEDS - 1 - i < n_leds)

Das war eigentlich ganz einfach, oder? ;-)

: Bearbeitet durch Moderator
von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> hatte das damals schon für die Equinox-Uhr implementiert

Da hattest du auch deine Finger im Spiel bzw. einen Nachbau am Start? 
Wow, wo nimmst du nur die Zeit für deine ganzen Projekte her? :-)

Ich finde es wirklich toll, dass du deine Projekte über die GPL 
öffentlich zugänglich machst und auch aktiv Vorschläge anderer Leute 
berücksichtigst. Ich war vor gefühlt 100 Jahren auch mal fli4l Nutzer. 
War neben Suse Linux (rückblickend: würg) mein Einstieg ins Thema 
Linux und der eigene Router ein schönes Einsteigerprojekt mit Mehrwert.

Die zunehmend undankbare "will-haben-sofort-und-kostenlos" Mentalität 
einiger Leute in den Communities bei offenen Projekten hat ja schon so 
manchen Entwickler seine Motivation oder Haare gekostet. :o)

Leider sind meine Fähigkeiten Zucker und Koffein in Quellcode zu 
synthetisieren mehr als armselig, deshalb freue ich mich immer wieder 
über so ausgereifte und gut dokumentierte Projekte zum nachbauen und 
lernen. Mein Freundeskreis schüttelt bei diesem merkwürdigen Hobby immer 
nur mit dem Kopf, aber das kennst du ja vermutlich. ^^

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ändere daher in dem obigen Block die folgende Bedingung:
> Alt:
>                 if (i < n_leds)
> Neu:
>                 if (3 - i < n_leds)

Ich habe nochmal drüber nachgedacht. Wenn Du gegen den Uhrzeigersinn 
verkabelt hast, müssen eigentlich nur die zweite und die dritte LED 
vertauscht werden.

Daher ist wahrscheinlich diese Änderung doch besser geeignet für Dich:

Alt:
                if (i < n_leds)
                ...
Neu:
                static uint_fast8_t t[] = { 0, 2, 1, 3 };

                if (t[i] < n_leds)
                ...

Fertig.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Da hattest du auch deine Finger im Spiel bzw. einen Nachbau am Start?

Einen Nachbau. Da dies Projekt eher still und leise lief, gibt es nur 2 
Exemplare davon. Eine hat Peter Zabel, die andere ich.

Da damals die WS2812 noch gar nicht existierten bzw. noch schweineteuer 
waren, habe ich die Uhr damals mit einem ATmega168 und 60 ATTinys im 
Ring gebaut.

Die 60 ATTinys wurden alle gleichzeitig per Bootloader im Equinox-Ring 
über den ATmega geflasht. Die ATTinys, von denen jeder je eine RGB-LED 
bedienten, hatten ein paar wesentliche Vorteile gegenüber den WS2812 und 
sind auch heute noch den WS2812 überlegen:

   - 12 statt 8 bit PWM, dadurch wesentlich weicheres Fading
   - eigene Fading-Befehle, dadurch Entlastung des Steuer-Atmegas.

Es gibt auch einen Thread dazu, als das Projekt noch im Anfangsstadium 
war:

   Beitrag "Equinox-Uhr mit 60 ATtinys"

Und dann noch ein kleines Demo-Video zum Download:

   http://www.uclock.de/equinox.zip

Allerdings ist so eine Lösung heutzutage teurer als WS2812:

Kosten pro LED = 1x ATTiny45/85 + 1x RGB LED = ca. 1. EUR.

: Bearbeitet durch Moderator
von Sascha G. (sash)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich glaube ich hab da noch einen Bug in der 24h Version gefunden.

Gestern Abend ging die Uhr, wie programmiert via Timer, um 22:30 aus, 
komplett dunkel.
Hab heute mal Homeoffice gemacht und eigentlich sollte die Uhr via Timer 
um 9:00 wieder aus gehen, nachdem sie um 6:30 an gegangen ist.
Allerdings ist nur die Uhr selbst, als die Schrift, dunkel geworden.
Das Ambilight, welches im Modus "Normal" steht, is an geblieben und hat 
munter, bis 16:00 Uhr seine Farbe gewechselt.
Um 16:00 ging dann auch die Schrift wieder an und jetzt wechseln beide 
fleißg und synchron die Farbe weiter.

Weiter ist mir in der Zeit von 9:00 - 16:00 Uhr aufgefallen, dass das 
Ambilight komisch "zittert". Dabei scheint irgendwie die Helligkeit zu 
springen. Wir kurzzeitig hell und dann wieder auf Ausgangshelligkeit.

Softwarestand ist: WC24h Version 2.0.3 Nucleo411-Board.
Geflashed am Sonntag.


Noch ne Idee zum Ambilight und der Sekunde.
Wie wäre eine Variante in der die Sekunde "voll" läuft. Also aufaddiert 
wird? In der zweiten "Runde" könnte diese dann wieder abnehmen.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:
> Allerdings ist nur die Uhr selbst, als die Schrift, dunkel geworden.
> Das Ambilight, welches im Modus "Normal" steht, is an geblieben und hat
> munter, bis 16:00 Uhr seine Farbe gewechselt.

Danke für den Hinweis, werde ich mir anschauen.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die in den letzten Tagen gemeldeten Wünsche bzw. 
Fehlermeldungen im Artikel zusammengefasst:

  https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Geplante_Bugfixes

Inhalt:

Geplante Bugfixes:

 - Ambilight leuchtet im Synchronmodus in Rainbow-Animation nach
   Abschalten durch Timer weiter

Geplante Features:

  - Anzeigen von Piktogrammen an bestimmten Tagen wie
    Geburtstag/Weihnachten etc.
  - Anzeigen von Laufschriften
  - Ambilight: Sekundenzeiger auch für 20 oder 30 LEDs
  - Ambilight: Sekundenzeiger mit Fading über mehrere LEDs
  - Optional: Automatische Anzeige der Temperatur alle n Sekunden -
    einstellbares Intervall

Bereits früher eingetragene Punkte:

  - Kalibrierung des LDRs, um den vollen Helligkeitsbereich auszunutzen
  - Vereinfachtes Bedienkonzept für IR-Fernbedienung
  - Unterstützung SK6812 (RGBW-LEDs)
  - Spiele wie TRON und TETRIS

Ich packe die Punkte von oben nach unten an. Voraussichtlich gibts dann 
am Wochenende ein Zwischen-Update, in welchem dann mehrere der Punkte 
bereits "abgearbeitet" sind.

: Bearbeitet durch Moderator
von JH (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Neu:
>                 static uint_fast8_t t[] = { 0, 2, 1, 3 };
>
>                 if (t[i] < n_leds)
>                 ...

Danke Frank. Über das Array ist es leicht und schnell verständlich. Auch 
wenn man mal einfach statt dem oberen linken Minutenpunkt (wie das 
"Original") den oberen rechten Minutenpunkt als 1er haben will.

Aber der Vollständigkeithalber... richtig ist bei mir {0,3,2,1,} :)

Danke und Gruß

von Sascha G. (sash)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

vielleicht noch ein hilfreicher Nachtrag zu der Thematik mit dem 
Ambilight.

Dieser Fehler trat nur bei der morgentlichen Ruhephase auf. Also von 
9:00 - 16:00 Uhr.
Nachts, ist die Uhr komplett dunkel.

Ich habe dann heute morgen um 8:10 mal einen "Neustart" durchgeführt und 
um 9:00 wurde dann die komplette Uhr dunkel.

Viele Grüße
Sascha

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Sascha,

Sascha G. schrieb:
> Ich habe dann heute morgen um 8:10 mal einen "Neustart" durchgeführt und
> um 9:00 wurde dann die komplette Uhr dunkel.

Das heisst dann, dieser Fehler ist nicht reproduzierbar? Schade. Dann 
muss ich den Source nach etwaigen Lücken in der Logik durchsuchen.

: Bearbeitet durch Moderator
von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Und dann noch ein kleines Demo-Video zum Download:
>
>    http://www.uclock.de/equinox.zip

Wow, das Fading ist ja wirklich butterweich! =)

Ich bin auch schon öfter im Netz über die Equinox Uhr gestolpert und 
hatte kurzzeitig überlegt mir eine nachzubauen, habe ich dann aber 
verworfen weil in diesem Haushalt schon viel zu viele Uhren existieren, 
hehe. Wenn ich für mich nochmal eine baue wird es wohl noch eine 24h in 
normaler Baugröße, aber ohne weiße Front bekomme ich das nicht vom 
Designchef zu Hause genehmigt. Sie war so glücklich über ihre alte 12h 
mit weißer Front, dass sie die wahrscheinlich später mal mit in die 
Gruft nimmt. :P


Ich bin die Tage beim Testen der Tischuhr noch über einen Bug mit der 
getrennten Helligkeitsregelung am Ambilight gestolpert, ich hoffe ich 
bekomme es noch zusammen:

1. Display --> Haken bei "Einstellungen mitbenutzen" (oder so ähnlich) 
raus, damit ich die Helligkeit von Display und Ambilight getrennt regeln 
kann

2. Helligkeit vom Display ganz runter

3. Ambilight --> Modus egal --> Helligkeit auf einen höheren Wert 
gesetzt und versucht per "Set" zu übernehmen, es ändert sich aber nichts 
(Bug?) und die eingestellte Helligkeit dürfte dem Wert des Displays 
entsprechen (ist jedenfalls sehr dunkel)

Weitere Tests:

4. Display --> Helligkeit vom Display auf max.

5. Ambilight --> Helligkeit erhöhen --> wird jetzt übernommen

Das Verhalten ist für mich reproduzierbar. Wenn ich anschließend das 
Display wieder dimme bleibt das Ambilight so lange auf der zuvor 
eingestellten Helligkeit, bis ich wieder an den Einstellungen vom 
Ambilight drehe.

(Getestet auf WC24h mit v2.0.3)



Und zu guter Letzt habe ich noch ein Problem das ich nicht so richtig 
einordnen kann... Ich habe insgesamt 5 STM32F103 mit den Shields von 
Torsten aufgebaut, 2 funktionieren wie erwartet, bei den anderen 3 habe 
ich aber ein Problem das ich nicht so richtig einordnen kann... Die 
Software und Firmware ist jeweils aktuell und auf allen Boards/ESPs 
identlisch und auch schon mehrfach neu aufgespielt. Schalte ich die 3 
problematischen Uhren ein, sieht im UART Log alles ganz normal aus, das 
WLAN der Uhr kommt hoch, ich wähle mich ein, bekomme eine IP. Alles ganz 
normal.

Wenn ich jetzt versuche auf den Webserver zuzugreifen bekomme ich im 
UART Log die Anfrage mit, aber der Verbindungsversuch endet in einem 
Timeout und zwar auf allen 3 Baords absolut identlisch und 
reproduzierbar von mehreren Geräten (Tablet/PC/Handy). Lötstellen habe 
ich sicherheitshalber alle nochmal heiß gemacht, aber die sahen auch 
vorher schon gut aus. Ich kann die ESP Module munter gegeneinander 
tauschen und in den beiden anderen Boards läuft alles ganz problemlos. 
Hat vielleicht jemand einen Tipp an welcher Stelle ich noch suchen kann? 
Irgendwie komme ich hier einfach nicht weiter und könnte einen Stupser 
in die richtige Richtung gebrauchen...

Gruß,
Peter

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

Peter G. schrieb:
> Wow, das Fading ist ja wirklich butterweich! =)

Ja, das wird nur durch die beschränkte Qualität der Kamera beschränkt. 
Das bekommt man mit 8-Bit-PWMs, welche die WS2812 benutzen, so nicht 
hin.

> Ich bin auch schon öfter im Netz über die Equinox Uhr gestolpert und
> hatte kurzzeitig überlegt mir eine nachzubauen, habe ich dann aber
> verworfen weil in diesem Haushalt schon viel zu viele Uhren existieren,
> hehe.

Klar, da muss eine neue Idee her. Es muss ja nicht immer eine Uhr sein 
:-)


> Wenn ich für mich nochmal eine baue wird es wohl noch eine 24h in
> normaler Baugröße, aber ohne weiße Front bekomme ich das nicht vom
> Designchef zu Hause genehmigt.

Da habe ich Neuigkeiten: Die Druckerei, welche die WC12h- und 
WC24h-Frontplatten herstellt, testet gerade andere Farben wie weiß und 
rot. Dann aber nicht im Siebdruckverfahren, sondern im Digitaldruck. 
Damit wären auch kleinere Auflagen mit erschwinglichem Preis möglich. 
Problem ist dabei das Ausloten von guter Transparenz des Diffusors 
hinter den Buchstaben im Gegensatz zur Lichtdichtigkeit der sonstigen 
Fläche. Im Digitaldruck ist das wohl nicht so trivial wie beim 
Siebdruckverfahren.

Sobald ich entsprechende Muster habe, melde ich mich.

> Ich bin die Tage beim Testen der Tischuhr noch über einen Bug mit der
> getrennten Helligkeitsregelung am Ambilight gestolpert, ich hoffe ich
> bekomme es noch zusammen:

Danke für die Beschreibung, schaue ich mir an.

> Wenn ich jetzt versuche auf den Webserver zuzugreifen bekomme ich im
> UART Log die Anfrage mit, aber der Verbindungsversuch endet in einem
> Timeout und zwar auf allen 3 Baords absolut identlisch und
> reproduzierbar von mehreren Geräten (Tablet/PC/Handy).

Siehst Du im Log den TIME-Befehl, also die Anfrage an einen Timeserver?
Falls Du ein Android-Gerät hast: Funktioniert denn die Android-App?

Ich kann mir nur vorstellen, dass TX vom STM32 nicht am ESP (RX) 
ankommt. Dann gehen sämtliche Messages ans ESP verloren. Kannst Du mal 
so einen UART-Log der ersten 2-3 Minuten mal hier reinstellen?

> Ich kann die ESP Module munter gegeneinander
> tauschen und in den beiden anderen Boards läuft alles ganz problemlos.

Das ist allerdings sehr merkwürdig.

> Hat vielleicht jemand einen Tipp an welcher Stelle ich noch suchen kann?

Die Spannungsversorgung ist an allen 5 Boards auch dieselbe bzw. 
austauschbar?

> Irgendwie komme ich hier einfach nicht weiter und könnte einen Stupser
> in die richtige Richtung gebrauchen...

Sieht eher nach einem HW-Problem aus. Kannst Du mal ein Foto von so 
einem disfunktionalem Board mit Shield reinstellen?

: Bearbeitet durch Moderator
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Ich bin die Tage beim Testen der Tischuhr noch über einen Bug mit der
> getrennten Helligkeitsregelung am Ambilight gestolpert, [...]

Den Bug konnte ich durch einfache Code-Analyse finden. Korrektur kommt 
mit der nächsten Version.

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:
> Weiter ist mir in der Zeit von 9:00 - 16:00 Uhr aufgefallen, dass das
> Ambilight komisch "zittert". Dabei scheint irgendwie die Helligkeit zu
> springen. Wir kurzzeitig hell und dann wieder auf Ausgangshelligkeit.


Aktuell wird die Helligkeit zyklisch mittels ADC ermittelt.
Wird der ADC anschließend mittels Tiefpass-Filter verrechnet?
So könnte man das schnelle Springen der Helligkeitsstufe reduzieren.

Bei Bedarf kann ich dir gerne einen Filter auslegen und dir den C-Code 
bereitstellen.


Außerdem ist jeder Helligkeitsstufe ein Faktor hinterlegt:

> calc_dimmed_colors (DSP_COLORS * dimmed_colors, DSP_COLORS * colors)
> {
>     static const uint8_t  dimmed_color_array[MAX_BRIGHTNESS] = { 8, 8,
> 9, 9, 10, 10, 11, 11, 12, 12, 13, 13, 14, 14, 15 };
> ....

D.h. bei den hier eingetragenen 8 unterschiedlichen Multiplikatoren, ist 
ein Stufenwechsel sehr deutlich zu sehen.
Daher wäre mein Vorschlag, dass wenn wir mittels Filter einen Float-Wert 
erhalten, diesen mit den RGB Werten multiplizieren.
(Vor der Multiplikation erfolgt natürlich noch die Normierung auf einen 
parametrierbaren Bereich)

von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe das selbe Problem wie Peter:

Peter G. schrieb:
> Und zu guter Letzt habe ich noch ein Problem das ich nicht so richtig
> einordnen kann... Ich habe insgesamt 5 STM32F103 mit den Shields von
> Torsten aufgebaut, 2 funktionieren wie erwartet, bei den anderen 3 habe
> ich aber ein Problem das ich nicht so richtig einordnen kann... Die
> Software und Firmware ist jeweils aktuell und auf allen Boards/ESPs
> identlisch und auch schon mehrfach neu aufgespielt. Schalte ich die 3
> problematischen Uhren ein, sieht im UART Log alles ganz normal aus, das
> WLAN der Uhr kommt hoch, ich wähle mich ein, bekomme eine IP. Alles ganz
> normal.

Allerdings benutze ich das MiniBoard und habe momentan alles noch auf 
dem Breadboard aufgebaut da ich noch auf meine shields warte. Ich 
benutze auch die aktuellsten Versionen der Software und der 
ESP-Firmware.

Hier das LOG:
Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.0.3
rtc is online
eeprom is online
current eeprom version: 0x00010900
reading ir codes from eeprom
reading display configuration from eeprom
reading timeserver data from eeprom
reading night timers from eeprom
ESP8266 LOGGER
read rtc: Su 2000-01-01 00:10:20
update display
read rtc: Su 2000-01-01 00:10:44
update display
read rtc: Su 2000-01-01 00:11:45
update display
read rtc: Su 2000-01-01 00:12:45
update display
 (Timeout)
esp8266 now up
 (Timeout)
 (Timeout)
 (- setup UDP)
 (- local port: 2421)
 (- setup server UDP)
 (- local port: 2424)
 (FIRMWARE 1.2.0)
 (- working as AP)
 (MODE ap)
 (IPADDRESS 192.168.4.1)
esp8266 now online
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
update display
 (OK time)
read rtc: Su 2000-01-01 00:13:45
update display
read rtc: Su 2000-01-01 00:14:45
update display
read rtc: Su 2000-01-01 00:15:45
update display
 (- new client)
 (HTTP GET /)
http path: '/'
http parameters: ''

Danach friert einfach alles ein. Ich habe auch die App getestet. Manche 
Befehle (z.B. heller/dunkler und Farben) funktionieren, aber z.B. bei 
Synchronisieren stürzt es ab.

Hier das LOG mit App:
Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.0.3
rtc is online
eeprom is online
current eeprom version: 0x00010900
reading ir codes from eeprom
reading display configuration from eeprom
reading timeserver data from eeprom
reading night timers from eeprom
ESP8266 LOGGER
read rtc: We 2016-06-09 19:10:02
update display
 (- setup UDP)
esp8266 now up
 (- local port: 2421)
 (- setup server UDP)
 (- local port: 2424)
 (FIRMWARE 1.2.0)
 (- working as AP)
 (MODE ap)
 (IPADDRESS 192.168.4.1)
esp8266 now online
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
update display
 (OK time)
 (CMD 4C 01)
command: enable automatic brightness control
user button pressed: configuring esp8266 as access point
--> ap "wordclock","1234567890"<0d><0a>
 (OK ap)
 (- disconnecting...)
 (- starting AP mode...)
 (- begin server...)
 (AP wordclock)
 (MODE ap)
 (IPADDRESS 192.168.4.1)
esp8266 now online
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
update display
 (OK time)
 (CMD 42 06)
command: set display brightness to 6, disable autmomatic brightness control per LDR
update display
 (CMD 4C 01)
command: enable automatic brightness control
 (CMD 43 1E 20 00)
command: set display colors to 30 32 0
 (CMD 43 1E 20 24)
command: set display colors to 30 32 36
 (CMD 43 3F 20 24)
command: set display colors to 63 32 36
 (CMD 43 3F 3F 24)
command: set display colors to 63 63 36
update display
 (CMD 54 10 0

von Burkhard (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
hat jemand schon mal die gemessene Temperatur der Uhr bzw ihrer Sensoren 
mit einem genauen analogen Thermometer verglichen ? Also bei meiner 
WC24h mit STM32F103 Miniboard und DS18S20 und DS3231 ist die angezeigte 
Temp. immer ca. 4,5°C bei DS18XX und 3°C bei RTC zu hoch. Ich habe auch 
den DS18xx mal extern montiert, aber das bringt nur ca 1°C weniger.
Frage: Hat jemand das auch schon bemerkt oder ist das nur in meiner Uhr 
so? Und wenn es allgemein auftritt könnte man bei einem neuen SW Release 
eine Temperaturkorrektur vorsehen ?
Gruß
Burkhard

von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Achim G. schrieb:
> ich habe das selbe Problem wie Peter...

Mit dem Nucleo funktioniert alles bestens. Jemand ne Idee?

: Bearbeitet durch User
von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag 2:

Achim G. schrieb:
> Nachtrag:
>
> Achim G. schrieb:
>> ich habe das selbe Problem wie Peter...

Ich habe eben bemerkt, dass ich den ESP nicht wie in der Anleitung 
beschrieben mit dem MiniBoard flashen kann. Ich hatte ihn mit dem Nucleo 
geflasht was auch problemlos funktioniert hat. Nachdem ich jetzt noch 
erfolglos alte Versionen der Software getestet habe dachte ich ich 
flashe den ESP auch nochmal neu, aber das funktioniert nicht. ich 
bekomme immer nur:
connecting ....
Failed to connect
Wobei ich im Log ab und an (nicht immer!) folgende Fehler sehe:
Exception in thread Thread-6:
Traceback (most recent call last):
  File "threading.pyo", line 810, in __bootstrap_inner
  File "esp8266_flasher.py", line 19, in run
  File "downloader.pyo", line 54, in __init__
  File "serial\serialwin32.pyo", line 38, in __init__
  File "serial\serialutil.pyo", line 282, in __init__
  File "serial\serialwin32.pyo", line 66, in open
SerialException: could not open port 'COM7': WindowsError(5, 'Zugriff verweigert')

von Thomas B. (dnw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burkhard schrieb:
> Hallo zusammen,
> hat jemand schon mal die gemessene Temperatur der Uhr bzw ihrer Sensoren
> mit einem genauen analogen Thermometer verglichen ? Also bei meiner
> WC24h mit STM32F103 Miniboard und DS18S20 und DS3231 ist die angezeigte
> Temp. immer ca. 4,5°C bei DS18XX und 3°C bei RTC zu hoch. Ich habe auch
> den DS18xx mal extern montiert, aber das bringt nur ca 1°C weniger.
> Frage: Hat jemand das auch schon bemerkt oder ist das nur in meiner Uhr
> so? Und wenn es allgemein auftritt könnte man bei einem neuen SW Release
> eine Temperaturkorrektur vorsehen ?
> Gruß
> Burkhard

Hallo Burkhard,

bin auch der Meinung, dass die angezeigte Temperatur zu hoch ist. Habs 
aber auch noch nicht nachgemessen, da ich die Funktion momentan eher 
selten nutze.

Bin aber durch Zufall auf folgenden Post gestoßen:
Beitrag "Re: Quick&dirty - schnelle Problemlösungen selbst gebaut"

Anscheinend erwärmt sich der Sensor leicht selbst... ;( Evtl. schafft 
ein kleiner Kühlkörper, wie erwähnt, Abhilfe. Dafür reagiert halt der 
Sensor, je nach größe des Blechs, etwas träger.

PS: Bei mir ist die Abweichung aber nicht so groß (ca 1 - 1,5°C) und RTC 
ist bei mir immer wärmer als der Temp.-Sensor, was auch logisch 
erscheint.

: Bearbeitet durch User
von Frank D. (frank512)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe nach der Anleitung meine Uhr zusammengebaut und siehe da, es 
funktionierte, zumindest am Anfang.

Nun komme ich irgendwie nicht mehr auf die Web-Oberfläche ;-(

Mit dem Android App kann ich an der Uhr rumspielen.

Erst hatte es auch mit der Web-Oberfläche geklappt, aber als ich die 
SSID ändern wollte, habe ich ein Fehler gemacht und so hatte ich 
überhaupt keine Möglichkeit mit der Uhr zu komunizieren.

Anschließend habe ich
"Board PA6 kurz über einen Taster mit Masse"

Nun Stellt sich die IP 192.168.4.1 ein und ich kann mich verbinden, aber 
halt nur mit Android App.

Habt Ihr eine Idee?


Mein Version von der Uhr:
WordClock12h mit
STM32F103C8T6 Mini-Development Board
ESP8266
DS3231
als 3,3V Netzteil habe ich AMS1117LDO 800MA

von Thomas B. (dnw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

hab nun auch meine WC12h (Nucleoboard F411Re, 60 Ambilight-LEDs, DCF77) 
fertiggestellt. ;)

Danke noch mal an alle Beteiligten für die ganze Arbeit, die Ihr in das 
Projekt steckt! (v.a. Frank und Torsten)

Nachdem die Uhr jetzt ca. eine Woche (SW V2.02) gelaufen ist, sind mir 
bisher folgende Punkte aufgefallen:

- wenn die Uhr gem. Timer aus ist, laufen die Animationen teilweise 
trotzdem alle 5 Minuten (Animationseinstellung: Random; Display: 
Rainbow; ==> beobachtet bei Snake und Cube)

- die Sekunden LED (Clock-Mode) vom Ambilight übernimmt bei Einstellung 
"Use display colors" die Farbe des Displays nicht (Bug, oder nur für 
"normalen" Ambilightmodus gedacht?)


Außerdem hätte ich natürlich auch noch ein paar Ideen/Anregungen bzgl. 
weiterer Funktionen. ;)

- Möglichkeit, den LEDs, die normalerweise aus sind, eine 
Hintergrundfarbe + Helligkeit zuzuweisen, evtl. auch für 
zuhnemnde/abnehmende Sekunde interessant  (nur problematisch, wenn der 
LDR genuzt wird und in einem der Felder verbaut wurde)

- Snake Animation frisst nicht nur die alte Uhrzeit, sondern baut die 
neue Uhrzeit gleichzeitig oder in 2. Durchlauf hinter sich auf (anstatt 
sie hart einzublenden, Prinzip könnte evtl auch bei anderen Animationen 
angewendet werden)

- "Matrix"-Animation, wie bereits auf einigen Youtube-Videos bei anderen 
Nachbauten zu sehen

- Animation, bei der die alte Uhrzeit Buchstabe für Buchstabe 
nacheinander nach unten weg fällt und die neue Uhrzeit sich in gleicher 
Art von oben aufbaut (oder evtl. nur die Buchstaben der zu ändernden 
Worte)

- Eingabe der RGB-Werte in der Web-Oberfläche nicht (nur) über Schieber 
sondern über ein Zahlenfeld pro Farbe/Helligkeit (0-255?) ==> so kann 
man Einstellungen leichter wieder reproduzieren und auch feiner regeln. 
(evtl. auch für Helligkeit, aber bei 15 Stufen wohl nicht so 
problematisch)

- Anzeige von Wetterdaten über Piktogramme, Einblendung automatisch z.B. 
zu jeder halben/vollen Stunde (könnte mir, wenn der Vorschlag gefällt, 
ja mal Gedanken zu den Icons machen)

- eine Art Mood-Light-Funktion bei der alle LEDs (oder Display/Ambilght 
einzeln auswählbar) mit einstellbarer Helligkeit dauerhaft leuchten 
(Rainbow oder fest eingestellte Farbe)

- Regelbare Geschwindigkeit bei der Rainbow-Animation (evtl. mit noch 
etwas feineren Übergängen, falls machbar)

PS: Einige der Vorschläge hatte ich schon mal angesprochen, hab sie aber 
der Vollständigkeit halber hier nochmal mit reingeschrieben. Evtl. ist 
ja was dabei, das gefällt. ;)


Gruß
Tom

: Bearbeitet durch User
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tom,

Tom schrieb:
> Aktuell wird die Helligkeit zyklisch mittels ADC ermittelt.

Ja.

> Wird der ADC anschließend mittels Tiefpass-Filter verrechnet?

Nein.

> So könnte man das schnelle Springen der Helligkeitsstufe reduzieren.

Eigentlich finde ich es ganz praktisch, dass die Uhr sich sofort der 
Raumhelligkeit anpasst, wenn ich das Licht einschalte ;-)

Aber wahrscheinlich hast Du recht: Eine langsame Anpassung hat auch 
ihren Reiz.

> Bei Bedarf kann ich dir gerne einen Filter auslegen und dir den C-Code
> bereitstellen.

Gern! Mitarbeit ist erwünscht! :-)

Gruß,

Frank

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burkhard schrieb:
> Also bei meiner
> WC24h mit STM32F103 Miniboard und DS18S20 und DS3231 ist die angezeigte
> Temp. immer ca. 4,5°C bei DS18XX und 3°C bei RTC zu hoch. Ich habe auch
> den DS18xx mal extern montiert, aber das bringt nur ca 1°C weniger.

Auch bei mir wird ca. 1°C zuviel angezeigt. Das liegt wohl an der 
Selbsterwärmung des ICs. Abhilfe: Kühlkörper.

> Und wenn es allgemein auftritt könnte man bei einem neuen SW Release
> eine Temperaturkorrektur vorsehen ?

In welcher Form? Einfach x Grad abziehen?

Ich nehme Deinen Vorschlag mal auf in die TODO-Liste.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim G. schrieb:
> SerialException: could not open port 'COM7': WindowsError(5, 'Zugriff
> verweigert')

Das ist ein Windows-Problem mit Deinem USB->Seriellwandler. Schau bitte 
im Gerätemanager nach, ob COM7 tatsächlich das vom Wandler benutzte 
COM-Device ist.

von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Schau bitte
> im Gerätemanager nach, ob COM7 tatsächlich das vom Wandler benutzte
> COM-Device ist.

Ja, ist es. Ich kann ja auch die Log-Meldungen mit Putty mitlesen.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank D. schrieb:
> Nun Stellt sich die IP 192.168.4.1 ein und ich kann mich verbinden, aber
> halt nur mit Android App.

Welchen Browser hast Du verwendet? Chrome unter Android läuft bei mir 
einwandfrei.

> Habt Ihr eine Idee?

Software-Version der ESP8266-Firmware?
Software-Version der STM32-Software?

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim G. schrieb:
> Ja, ist es. Ich kann ja auch die Log-Meldungen mit Putty mitlesen.

Ah! Deshalb "Zugriff verweigert!".

Solange PuTTY die COM-Schnittstelle geöffnet hat, ist das Device für 
andere gesperrt. Flashen ist dann nicht möglich - weder vom STM32 noch 
vom ESP8266. Du musst PuTTY erst schließen.

Passiert mir auch öfter ;-)

von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Solange PuTTY die COM-Schnittstelle geöffnet hat, ist das Device für
> andere gesperrt.

Ja, auch das ist mir klar :)
Mit dem Nucleo konnte ich problemlos flashen und auch der Webserver 
funktioniert, nur auf dem MiniBoard habe ich die Probleme (siehe auch 
mein Beitrag vom 09.07.2016 19:25 und den von Peter vom 08.07.2016 
13:18)... :(

: Bearbeitet durch User
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> - wenn die Uhr gem. Timer aus ist, laufen die Animationen teilweise
> trotzdem alle 5 Minuten (Animationseinstellung: Random; Display:
> Rainbow; ==> beobachtet bei Snake und Cube)

Ja, der Punkt ist bekannt, steht auf meiner Todo-Liste. Habs nun auch 
unter

  https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Bekannte_Bugs

als Bug eingetragen.

> - die Sekunden LED (Clock-Mode) vom Ambilight übernimmt bei Einstellung
> "Use display colors" die Farbe des Displays nicht (Bug, oder nur für
> "normalen" Ambilightmodus gedacht?)

Fehler ist bekannt und auch in meiner neuen Version bereits behoben. 
Neues Release kommt noch heute.

> - Möglichkeit, den LEDs, die normalerweise aus sind, eine
> Hintergrundfarbe + Helligkeit zuzuweisen, evtl. auch für
> zuhnemnde/abnehmende Sekunde interessant  (nur problematisch, wenn der
> LDR genuzt wird und in einem der Felder verbaut wurde)

Ich kann Dir aus Erfahrung sagen, dass dies nicht sonderlich schön 
aussieht. Ich habe den Punkt aber trotzdem mal auf die TODO-Liste 
genommen:

  https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Geplante_Features

> - Snake Animation frisst nicht nur die alte Uhrzeit, sondern baut die
> neue Uhrzeit gleichzeitig oder in 2. Durchlauf hinter sich auf (anstatt
> sie hart einzublenden, Prinzip könnte evtl auch bei anderen Animationen
> angewendet werden)

-> Todo-Liste.

> - "Matrix"-Animation, wie bereits auf einigen Youtube-Videos bei anderen
> Nachbauten zu sehen

-> Todo-Liste.

> - Animation, bei der die alte Uhrzeit Buchstabe für Buchstabe
> nacheinander nach unten weg fällt und die neue Uhrzeit sich in gleicher
> Art von oben aufbaut (oder evtl. nur die Buchstaben der zu ändernden
> Worte)

-> Todo-Liste.

> - Eingabe der RGB-Werte in der Web-Oberfläche nicht (nur) über Schieber
> sondern über ein Zahlenfeld pro Farbe/Helligkeit (0-255?) ==> so kann
> man Einstellungen leichter wieder reproduzieren und auch feiner regeln.
> (evtl. auch für Helligkeit, aber bei 15 Stufen wohl nicht so
> problematisch)

-> Todo-Liste.

> - Anzeige von Wetterdaten über Piktogramme, Einblendung automatisch z.B.
> zu jeder halben/vollen Stunde (könnte mir, wenn der Vorschlag gefällt,
> ja mal Gedanken zu den Icons machen)

-> Todo-Liste.

Habe schon eine Idee zu den Piktogrammen (wg. Tannenbaum und Herz für 
Geburtstag):

16 mögliche Farben, also 16 x 3 RGB als Liste, die Piktogramme dann mit 
4-Bit-Farbindices (also ein Nibble) als 11x10 bzw. 18x16-Matrix.

-> Todo-Liste.

> - eine Art Mood-Light-Funktion bei der alle LEDs (oder Display/Ambilght
> einzeln auswählbar) mit einstellbarer Helligkeit dauerhaft leuchten
> (Rainbow oder fest eingestellte Farbe)

-> Todo-Liste.

> - Regelbare Geschwindigkeit bei der Rainbow-Animation (evtl. mit noch
> etwas feineren Übergängen, falls machbar)

-> Todo-Liste.

Nette Liste :-)

Gruß,

Frank

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim G. schrieb:
> Mit dem Nucleo konnte ich problemlos flashen und auch der Webserver
> funktioniert, nur auf dem MiniBoard habe ich die Probleme (siehe auch
> mein Beitrag vom 09.07.2016 19:25 und den von Peter vom 08.07.2016
> 13:18)... :(

Habs mir nochmal angesehen:

Achim G. schrieb:
> (Timeout)

Dieser Timeout kommt daher, dass das ESP8266 auf Kommandos, die vom 
STM32 generiert werden, nicht reagiert. Wenn die Android-App jedoch 
funktioniert, ist die Datenrichtung

    ESP01 -> STM32F103

in Ordnung. Umgekehrt scheint sie aber nicht okay zu sein. Kontrolliere 
bitte mal die Verbindung STM32:TX -> ESP01:RX auf Deinem Breadboard.

Welche Spannungsversorgung verwendest Du für das ESP01?

von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Dieser Timeout kommt daher, dass das ESP8266 auf Kommandos, die vom
> STM32 generiert werden, nicht reagiert. Wenn die Android-App jedoch
> funktioniert, ist die Datenrichtung
>
>     ESP01 -> STM32F103
>
> in Ordnung. Umgekehrt scheint sie aber nicht okay zu sein. Kontrolliere
> bitte mal die Verbindung STM32:TX -> ESP01:RX auf Deinem Breadboard.
>
> Welche Spannungsversorgung verwendest Du für das ESP01?

Habe es gerade durchgemessen. Keine kalte Lötstelle und auch das 
Jumperkabel ist ganz :(

Auch mit dem anderen MiniBoard habe ich die selben Probleme.

Als Spannungsversorgung benutze ich ein 5V 1,2A Netzteil und einen 
Spannungsregler von Pollin: 
http://www.pollin.de/shop/dt/ODM0ODQ2OTk-/Bauelemente_Bauteile/Bausaetze_Module/Module/Spannungsregler_Modul_DAYPOWER_M_SD_AMS1117_3_3.html

: Bearbeitet durch User
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim G. schrieb:
> siehe auch
> mein Beitrag vom 09.07.2016 19:25 und den von Peter vom 08.07.2016
> 13:18

Peter hat exakt dasselbe Problem, jedoch "nur" mit 3 von insgesamt 5 
Mini-Modulen. Auf 2 der Module läufts, auf 3 der Module läufts nicht. Da 
auf all seinen 5 Modulen die Software identisch ist, kann es nicht an 
der Software liegen.

Was ich mir höchstens noch vorstellen kann: Die Original ESP-Firmware, 
die vorher drauf war, hat noch bestimmte WiFi-Einstellungen im Flash 
stehen, die evtl. hier stören. Da bietet es sich an, diese Einstellungen 
mal explizit zu löschen.

Das sollte so gehen:

 - Datei blank.bin hier aus dem Anhang herunterladen
 - Flash von blank.bin auf Adresse 0x7E000

Sicherheitshalber solltest Du danach die WC-Firmware nochmal auf den ESP 
übertragen. Nach Flash von blank.bin sind sämtliche WiFi-Einstellungen 
weg, d.h. Du musst den ESP danach neu konfigurieren.

Achim G. schrieb:
> Habe es gerade durchgemessen. Keine kalte Lötstelle und auch das
> Jumperkabel ist ganz :(

Schade.

> Als Spannungsversorgung benutze ich ein 5V 1,2A Netzteil und einen
> Spannungsregler von Pollin:
> 
http://www.pollin.de/shop/dt/ODM0ODQ2OTk-/Bauelemente_Bauteile/Bausaetze_Module/Module/Spannungsregler_Modul_DAYPOWER_M_SD_AMS1117_3_3.html

Die sollte ausreichend sein.

: Bearbeitet durch Moderator
von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Großartig. Jetzt kann ich auch mit dem Nucleo nicht mehr flashen :'-(

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim G. schrieb:
> Großartig. Jetzt kann ich auch mit dem Nucleo nicht mehr flashen
> :'-(

Sorry, damit kann ich nichts anfangen. Nach dem Flash von blank.bin?

: Bearbeitet durch Moderator
von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das Flashen des ESP mit dem MiniBoard noch nie funktioniert hat habe 
ich jetzt wieder alles an den Nucleo angeschlossen, von wo ich den ESP 
geflasht habe. Aber das geht jetzt auch nicht mehr. Bekomme immer nur
connecting ....
Failed to connect
Und im Putty kommen jetzt auch Timeouts:
Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.0.3
rtc is offline
eeprom is offline
ESP8266 LOGGER
update display
 (Timeout)
esp8266 now up
 (Timeout)
 (Timeout)
 (- setup UDP)
 (- local port: 2421)
 (- setup server UDP)
 (- local port: 2424)
 (FIRMWARE 1.2.0)
 (- working as AP)
 (MODE ap)
 (IPADDRESS 192.168.4.1)
esp8266 now online
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
update display
 (OK time)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim G. schrieb:
> Großartig. Jetzt kann ich auch mit dem Nucleo nicht mehr flashen
> :'-(

Da fällt mir ein: Peter konnte die ESP-01 beliebig tauschen. Es lag 
reproduzierbar an den STM32F103-Mini-Modulen.

Daher kannst Du den Tipp mit dem Flash von blank.bin eher vergessen.

Wenn Du möchtest, kann ich Dir ein programmiertes ESP-01 zuschicken. 
Wird Dir aber nicht weiterhelfen, solange Dein STM32F103-Mini-Modul 
nicht korrekt funktioniert.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim G. schrieb:
> Und im Putty kommen jetzt auch Timeouts:
> [...]
>  (Timeout)

Wenns nun auch am Nucleo nicht mehr geht, ist Dein ESP-01 wohl defekt. 
Wie gesagt, ich kann Dir ein (oder mehrere?) programmierte ESP-01 
zuschicken.

von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wenns nun auch am Nucleo nicht mehr geht, ist Dein ESP-01 wohl defekt.
> Wie gesagt, ich kann Dir ein (oder mehrere?) programmierte ESP-01
> zuschicken.

Ich habe auch 2 zum wechseln. Bei beiden der selbe Fehler.
Du kannst mir gerne mal ein Modul schicken (PN) dann teste ich das.
Ich werd jetzt nochmal meinen ganzen Aufbau und die Lötstellen checken.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim G. schrieb:
> ESP8266 LOGGER
> update display
>  (Timeout)
> esp8266 now up
>  (Timeout)
>  (Timeout)

Kann auch sein, dass die Timeouts ganz zu Anfang normal sind, weil das 
ESP-01 noch nicht fertig gebootet hat. Da muss ich heute abend mal die 
Ausgabe bei mir vergleichen.

> --> time "192.53.103.103"<0d><0a>
> update display
> (OK time)

Hier wird ein Time-Kommando vom STM32 an das ESP-01 geschickt und auch 
beantwortet, nämlich mit OK. Die Kommunikation funktioniert also.

von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
>> --> time "192.53.103.103"<0d><0a>
>> update display
>> (OK time)
>
> Hier wird ein Time-Kommando vom STM32 an das ESP-01 geschickt und auch
> beantwortet, nämlich mit OK. Die Kommunikation funktioniert also.

Äußerst merkwürdig...
Ich konnte die ESPs ja auch schon mal flashen mit dem Nucleo... Keine 
Ahnung warum das jetzt nicht mehr geht...

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim G. schrieb:
> Ich konnte die ESPs ja auch schon mal flashen mit dem Nucleo... Keine
> Ahnung warum das jetzt nicht mehr geht...

Vielleicht wartest Du einfach, bis Deine Shields da sind. Vielleicht 
hast Du ja einfach nur einen Wackler am Breadboard.

von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Vielleicht wartest Du einfach, bis Deine Shields da sind. Vielleicht
> hast Du ja einfach nur einen Wackler am Breadboard.

Na gut, wenns sein muss. Aber es juckt mich doch so in den Fingern... :D

von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay. Ich habe alles auf einen Grundaufbau zurückgestellt, also nur 
MiniBoard, UART und ESP. Jetzt kann ich auf den Server zugreifen... :-O
Keine Ahnung was ich da gebaut habe :-@
Ich werde nachher mal alles nach und nach wieder anschließen und schauen 
ob ich den Fehler reproduzieren kann.
Also hat sich das mit den ESP Modulen auch erledigt.
Auf jeden Fall schon mal Vielen Dank, Frank! Und sorry für den ganzen 
Aufwand :)

von Bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

was ich bei anderen Wordclock Verianten gesehen habe und mir gut 
gefallen hat, ist über die Matrix eine analoge Uhr anzuzeigen. Ist nicht 
wirklich sinnvoll, da es der Wordclock widerspricht, aber es sah witzig 
aus.

Tetris wäre auch cool :-)

Vielleicht nimmst du das auf deine Liste und wenn da mal nichts 
wichtiges mehr drauf steht und dir langweilig sein sollte... ;-)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:

> was ich bei anderen Wordclock Verianten gesehen habe und mir gut
> gefallen hat, ist über die Matrix eine analoge Uhr anzuzeigen. Ist nicht
> wirklich sinnvoll, da es der Wordclock widerspricht, aber es sah witzig
> aus.

Meinst Du jetzt wirklich eine Uhr mit Zeiger oder große Zahlen, also 
eine Digitalanzeige?

> Tetris wäre auch cool :-)

Steht schon lange auf der Liste :-)

von Bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bringt ihr eigentlich die Ambilight LEDs bei der 24h Version an?
Der Zwischenboden sieht das ja noch nicht vor und ich habe auch schon 
die V1 hier liegen. Dann bleibt ja eigentlich nur, die LEDs außen auf 
den Rahmen zu kleben. Außer wenn man seitlich drauf guckt, ist das ja 
eigentlich auch kein Problem. Ist beim TV-Ambilight auch nicht anders, 
wobei die LEDs da mehr nach hinten leuchten.

von Bernd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Meinst Du jetzt wirklich eine Uhr mit Zeiger oder große Zahlen, also
> eine Digitalanzeige?

Gemeint hatte ich eine "Kreis" mit Zeigern. Eine Digitalanzeige mit 
Ziffern ist natürlich auch eine Idee. Ist Spielerei, aber geht es nicht 
gerade darum? ;-)

von X.O. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindestens bei der WC24h Variante könnte man eine richtige 
Digitalanzeige umsetzen.
Also quasi Anzeige Horizontal teilen und im oberen Teil die Stunde 
anzeigen und im unteren die Minute.
(Es gingen sich auch alle Ziffern nebeneinander aus)
Bei der kleinen Variante stelle ich mir das nicht so gut vor, außer man 
kommt in der Höhe mit 4 Zeilen aus.

von Peter G. (ingrimsch)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, da liest man mal ein paar Tage nicht mit und hier explodiert der 
Thread! ^^

Frank M. schrieb:
> Klar, da muss eine neue Idee her. Es muss ja nicht immer eine Uhr sein
> :-)

Die letzte grandiose Idee war der 3D Drucker, der mich vermutlich seit 
dem Winter allerhand Haare gekostet hat... ;-) Jetzt muss ich erstmal 
(wieder seufz) den Freundeskreis mit Uhren versorgen, aber der nächste 
Winter kommt bestimmt!

> Da habe ich Neuigkeiten: Die Druckerei, welche die WC12h- und
> WC24h-Frontplatten herstellt, testet gerade andere Farben wie weiß und
> rot. Dann aber nicht im Siebdruckverfahren, sondern im Digitaldruck [...]

Oh, das klingt super! Kann mir vorstellen dass es im Digitaldruck nicht 
ganz so einfach ist, da die Farben ja auch andere sind. Im Siebdruck 
packst du einfach sowas wie RAL 9006 zwischen die Schichten (da sind 
z.B. kleine Alu- bzw. Metallicpigmente drin) und bist dein Licht an den 
Stellen los wo du es nicht haben willst. Vielen Dank schon mal für die 
Mühe, ich bin gespannt!

> Den Bug konnte ich durch einfache Code-Analyse finden. Korrektur
> kommt mit der nächsten Version.

Hui, das ging ja fix, Danke!

> Siehst Du im Log den TIME-Befehl, also die Anfrage an einen Timeserver?
> Falls Du ein Android-Gerät hast: Funktioniert denn die Android-App?

Ich hatte am Wochenende hier leider "Full House", deshalb bin ich nicht 
wirklich zu was gekommen. Heute Abend ist wieder Ruhe, dann gehe ich dem 
Problem nochmal nach und schaue auch mal ob mein Log sich irgendwie von 
Achims unterscheidet.

Die Android App hatte ich zwar auf dem Tablet, hatte sie aber gar nicht 
erst getestet.

> Ich kann mir nur vorstellen, dass TX vom STM32 nicht am ESP (RX)
> ankommt.

Hatte ich die Tage schon mal RX/TX mit dem Multimeter gemessen weil ich 
den Fehler auch in dieser Richtung vermutet habe, aber es war alles OK. 
Danach habe ich einfach sicherheitshalber nochmal alle Lötstellen heiß 
gemacht, hat aber auch nicht geholfen.

> Die Spannungsversorgung ist an allen 5 Boards auch dieselbe bzw.
> austauschbar?

Das Netzteil war identisch, hatte ich aber auch schon mal getauscht. Die 
beiden funktionierenden Boards hatte ich auf der Arbeit nach Feierabend 
aufgebaut, da fehlten mir 100nF KerKos, deshalb hatte ich 150nF verbaut. 
Die anderen 3 Boards hatte ich zu Hause mit meinen 100nF China KerKos 
bestückt, die ich zwar nicht durchmessen kann (habe kein Multimeter mit 
Kapazitätsmessung), aber ich habe mal auf einem Board testhalber zwei 
150nF von der Arbeit bestückt und es hat sich nichts geändert. Hätte 
mich auch gewundert.

3,3V Spannungwandler sind die kleinen AMS1117, mein erster Testaufbau 
hatte noch einen TE383+ (da waren die AMS1117 noch auf dem Schiff/im 
Flieger). Habe auf einem der problematischen Boards aber beide Versionen 
getestet - ohne Erfolg.

>Achim G. schrieb:
>ich habe das selbe Problem wie Peter:

Da bin ich aber froh :-) ...also nicht weil du auch ein Problem hast, 
das ist natürlich doof, sondern weil ich hoffentlich nicht zu doof bin 
eine Handvoll Bauteile auf eine Platine zu braten und jetzt nicht als 
einziger diesen Effekt habe ;P

Was Frank D. unter Beitrag "Re: WordClock mit WS2812" 
beschreibt klingt ja auch irgendwie ähnlich...

> Sieht eher nach einem HW-Problem aus. Kannst Du mal ein Foto von so
> einem disfunktionalem Board mit Shield reinstellen?

Heute Abend mache ich Bilder, poste ein Log und teste ob sich auch bei 
mir über die Android App was tut. Ich glaube ich muss mir noch ein paar 
Shields bei Torsten holen, habe noch ein paar kleine STM Boards im 
Zulauf, aber die aufgelöteten bekomme ich von den Shields wohl mangels 
Reworkstation/Heißluftfön/Entlötkolben nicht wieder runter. :(

Gestern Abend ist mir bei der Tischuhr noch ein teilweiser Hänger 
aufgefallen... Die lief mit Rainbow (aber Ambilight und Display 
getrennt)  schon längere Zeit vor sich hin und irgendwann hat sich das 
Ambilight und der untere Teil des Displays aufgehängt (ich wüsste nicht 
wie ich es anders beschreiben kann). Alles was auf dem Bild rot ist 
wurde noch aktualisiert und ist die Farbanimationen durchlaufen, alles 
in blau hat die Farbanimation gestoppt und wurde bei der Aktualisierung 
der Minuten auch nicht mehr überschrieben. Habe leider kein Log und nach 
Reboot war alles wieder normal und ist in ca. 1,5 Stunden danach auch 
nicht mehr vorgekommen. Werde ich weiter beobachten und mich melden 
falls es nochmal auftritt.

Und zu guter Letzt @Torsten:
Habe zwar gestern Abend schon ein paar Fotos gemacht, mit dem Handy 
sehen die Bilder von vorne aber ziemlich bescheiden aus. Habe auch noch 
ein kleines Problem mit der Abschottung der Lichtschächte gegeneinander, 
daher überstrahlen die Buchstaben zumindest bei der weißen Uhr stark in 
die umliegenden Buchstaben. Habe das Modell daraufhin noch leicht 
verändert, es aber noch nicht geschafft das neue Teil zu drucken weil 
noch ein recht langer Auftrag den Drucker blockiert hat. Du bekommst 
aber auf jeden Fall diese Woche noch Bildmaterial. :-)

Gruß,
Peter

von Sascha G. (sash)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hatte am Wochenende zufällig die Gelegenheit die Fehler etwas 
genauer zu analysieren.

Zu "flackern" der Beleuchtung:

Tom schrieb:
> Aktuell wird die Helligkeit zyklisch mittels ADC ermittelt.
> Wird der ADC anschließend mittels Tiefpass-Filter verrechnet?
> So könnte man das schnelle Springen der Helligkeitsstufe reduzieren.

Das ist nicht nötig/möglich.
Wenn das "Flackern" einmal angefangen hat, dann schaukelt sich da 
vermutlich die Software hoch.
Denn es ist egal, ob der LDR dann abgeklebt wird (völlig dunkel) oder 
normales Raumlicht erhält.
Fragt mich aber nicht, wie das Flackern ausgelöst wird, soweit bin noch 
nicht gekommen.

Weiter habe ich gestern Abend was witziges festgestellt.
Ich habe ja hier: Beitrag "Re: WordClock mit WS2812" 
meine Timer gepostet.
Der Timer 4 scheint ohne Funktion zu sein. Gestern Nacht war um 00:30 
die Uhr noch komplett an (Uhr + Ambilight). Dabei hat die Beleuchtung 
auch wieder geflackert.
Da das Stromkabel schon einigermaßen sauber verlegt ist, wollte ich 
nicht das Netzteil ausstecken, sondern habe die Uhr mittel Webservice 
ausgeschaltet.
Alles aus und nach ein paar Sekunden ging, von Geisterhand das Ambilight 
wieder an. Die Schrift blieb dabei dunkel.
Dann musste ich die Uhr doch "neustarten" und dann konnte ich sie wieder 
mittels Webservice ausschalten und dann blieb sie auch aus.
Allerdings scheint sie nun beleidigt zu sein, denn der Timer 1 hat die 
Uhr nach dem manuellen Ausschalten um 0:30, heute morgen nicht um 6:30 
angemacht.

Gruß
Sascha

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:

> Zu "flackern" der Beleuchtung:
>
> Tom schrieb:
>> Aktuell wird die Helligkeit zyklisch mittels ADC ermittelt.
>> Wird der ADC anschließend mittels Tiefpass-Filter verrechnet?
>> So könnte man das schnelle Springen der Helligkeitsstufe reduzieren.
>
> Das ist nicht nötig/möglich.
> Wenn das "Flackern" einmal angefangen hat, dann schaukelt sich da
> vermutlich die Software hoch.

Du hast da Tom missverstanden. Er sprach nicht von Flackern, sondern 
erklärte die sprunghafte Reaktion auf ein Einschalten des Raumlichtes 
als unerwünscht. Er möchte es seichter - was ich verstehen kann.

> Denn es ist egal, ob der LDR dann abgeklebt wird (völlig dunkel) oder
> normales Raumlicht erhält.

Du bist der erste, der von "Flackern" berichtet.

> Der Timer 4 scheint ohne Funktion zu sein. Gestern Nacht war um 00:30
> die Uhr noch komplett an (Uhr + Ambilight). Dabei hat die Beleuchtung
> auch wieder geflackert.

Ich werde das mit dem Timern nochmal genauer prüfen. Da scheint eine 
Lücke zu sein, die man auf den ersten Blick so nicht sieht. Das Blöde 
ist nämlich, dass der Effekt nicht zu reproduzieren ist. Ich wette, dass 
Dein Timer 4 nächste oder übernächste Woche wie von Geisterhand doch 
wieder funktioniert :-)

> Allerdings scheint sie nun beleidigt zu sein

In dieser Richtung werde ich mal weiterforschen ;-)

von Sascha G. (sash)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Frank,

Frank M. schrieb:
>> Zu "flackern" der Beleuchtung:
>>
>> Tom schrieb:
>>> Aktuell wird die Helligkeit zyklisch mittels ADC ermittelt.
>>> Wird der ADC anschließend mittels Tiefpass-Filter verrechnet?
>>> So könnte man das schnelle Springen der Helligkeitsstufe reduzieren.
>>
>> Das ist nicht nötig/möglich.
>> Wenn das "Flackern" einmal angefangen hat, dann schaukelt sich da
>> vermutlich die Software hoch.
>
> Du hast da Tom missverstanden. Er sprach nicht von Flackern, sondern
> erklärte die sprunghafte Reaktion auf ein Einschalten des Raumlichtes
> als unerwünscht. Er möchte es seichter - was ich verstehen kann.

Da hab ich den Tom dann tatsächlich falsch verstanden.
Sorry dafür ;-)

Frank M. schrieb:
> Du bist der erste, der von "Flackern" berichtet.

Wenn ich es das nächste mal beobachte, dann werde ich einfach mal ein 
Video drehen.
Ich werde mal schauen, ob ich das irgendwie reproduzieren kann.
Hatte auch schon mal die Stromquelle in Verdacht.
Zuerst wurde die Uhr über ein iPad Ladegerät gefüttern, welches 2,1A@5V 
liefert.
Danach dann ein LG, welches 1,8A@5V kann und danach ein Steckernetzteil 
mit Trafo, welches 2A@5V macht.
Das Flackern trat überall auf.

von Jan H. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:
> Zuerst wurde die Uhr über ein iPad Ladegerät gefüttern, welches 2,1A@5V
> liefert.
> Danach dann ein LG, welches 1,8A@5V kann und danach ein Steckernetzteil
> mit Trafo, welches 2A@5V macht.
> Das Flackern trat überall auf.

Hallo Sascha!

Deine durchschnittlichen 2A Netzteile könnten dafür aber doch dran 
schuld sein. Eine Uhr mit Ambilight würde ich mit mindestens 4 Ampere 
versorgen.

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:
> Das Flackern trat überall auf.

Das klingt für mich eher nach unzureichender Stromversorgung... da 
fallen mir spontan die verwendeten Kabel ein. Wo und wie hast du denn 
die Stromversorgung für das Ambilight eingespeist? Übernimmst du die 
Stromversorgung von irgendwo (z.B. bei den letzten Streifen der 
Displaymatrix) oder bekommt dein Ambilight nochmal eine separate 
Einspeisung? Sind die Kabelquerschnitte den theoretisch möglichen 
maximalen 3.6A der 60 Ambilight LEDs (3 Farben a 20mA x 60 LEDs) denn 
zumindest annähernd gewachsen? In einem billigen Flachbandkabel stecken 
gerne mal sehr dünne AWG28 Litzen, die vertragen aber laut Spec nur 1.4A 
statt der 3,6A die du theoretisch haben müsstest (je nachdem wie hell 
und in welchen Farben dein Ambilight gerade leuchtet). Die etwas 
dickeren AWG26 können schon 2.2A, AWG24 sollten mit ihrer Belastbarkeit 
von 3.5A schon locker ausreichen.

Infos zur Belastbarkeit der verschiedenen Querschnitte findest du z.B. 
hier: 
http://www.mosaic-industries.com/embedded-systems/electronic-instrument-design-new-product-development/cables/ribbon-cable-current-rating

Mein Vorschlag bei einer Einspeisung/Verkabelung vom Ambilight mit 
Flachbandkabeln wäre mal ein etwas dickeres Kabel als Einspeisung zu 
testen und zu schauen ob dein Flackern noch immer auftritt. Wenn deine 
60 Ambilight LEDs weiß leuchten und die eingestellte Helligkeit im 
oberen Bereich liegt, kommt da schon ein bissel was zusammen.

Edit: Oh, die verwendeten Netzteile hab ich ganz überlesen... ja, 2A 
sind fürs Ambilight und eine 24h (!) nicht ausreichend, da muss was mit 
mehr Leistung her!

Gruß,
Peter

: Bearbeitet durch User
von Burkhard (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank, nochmal zum Thema "Temperaturanzeige zu hoch"

Frank M. schrieb:
> Burkhard schrieb:
>> Also bei meiner
>> WC24h mit STM32F103 Miniboard und DS18S20 und DS3231 ist die angezeigte
>> Temp. immer ca. 4,5°C bei DS18XX und 3°C bei RTC zu hoch. Ich habe auch
>> den DS18xx mal extern montiert, aber das bringt nur ca 1°C weniger.
>
> Auch bei mir wird ca. 1°C zuviel angezeigt. Das liegt wohl an der
> Selbsterwärmung des ICs. Abhilfe: Kühlkörper.
>
>> Und wenn es allgemein auftritt könnte man bei einem neuen SW Release
>> eine Temperaturkorrektur vorsehen ?
>
> In welcher Form? Einfach x Grad abziehen?
Ja, ich denke im Bereich +16 bis +35°C wird sich DSxx oder RTC linear 
verhalten. Ich habe übrigens gelesen, dass beim RTC ± 3°C in der 
Toleranz liegen
>
> Ich nehme Deinen Vorschlag mal auf in die TODO-Liste.

Danke, dann kann ich jetzt mal versuchen zu ergründen, weshalb bei mir 
alles wie beschrieben funktioniert, nur die Timer wollen absolut nicht 
das Display
an- und abschalten
Gruß
Burkhard

von Sascha G. (sash)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Peter,
da ich schon beim Eigenbau des Ambilights für den Fernseher über die 
Stromzufuhr der WS2812 gestolpert bin, sind da immer 16 LEDs bei der Uhr 
bzw. 15 beim Ambilight einzeln von der "Zentrale" mit Strom versorgt.
Das sollte ja passen.

Werde heute Abend mal das dicke Netzteil auspacken und schauen, ob es 
damit auch auftritt.
Da hab ich bisher irgendwie nicht dran gedacht, da die Uhr laut 
Webservice und angestecktem LDR, die ganze Zeit bei Helligkeit "0" 
rumeiert.
Da kamen mir bisher die 2A ausreichend vor.

Mit was bestromt denn ihr eure Uhren so, wenn es gerne auch klein und 
effizient sein darf. Also nicht unbedingt ein Steckernetzteil mit Trafo 
:-)

von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim G. schrieb:
> Okay. Ich habe alles auf einen Grundaufbau zurückgestellt, also nur
> MiniBoard, UART und ESP. Jetzt kann ich auf den Server zugreifen... :-O
> Keine Ahnung was ich da gebaut habe :-@
> Ich werde nachher mal alles nach und nach wieder anschließen und schauen
> ob ich den Fehler reproduzieren kann.
> Also hat sich das mit den ESP Modulen auch erledigt.
> Auf jeden Fall schon mal Vielen Dank, Frank! Und sorry für den ganzen
> Aufwand :)

:-(

Fehler ist nach Neustart wieder da. Ich geb jetzt mal auf für heute.

von Thomas B. (dnw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei mir ist das "Flackern" bei der automatischen Helligkeit auch 
vorhanden.
Ich würde es aber weniger als Flackern beschreiben, sondern als 
sprunghaftes Ändern der Helligkeit, obwohl sich die Umgebungshelligkeit 
nicht geändert hat. Somit gehe ich davon aus, dass der Regler, aus 
bisher unbekannten Gründen, zwischen den Helligkeitsstufen wechselt und 
das gleich über mehrere Stufen hinweg.

Abhilfe konnte ich damit schaffen, dass ich den LDR einfach mal mit ner 
Taschenlampe richtig angeleuchtet hab. Dadurch wird dann der Maximalwert 
in der Software angepasst und die Wertebereiche für die einzelnen Stufen 
werden breiter. Aber natürlich leidet dadurch die Dynamik sehr. (Komme 
so grad noch auf Stufe 2, wenn das "Flackern" weg ist)

Eine weitere, leichte Verbesserung brachte, den LDR so nah wie möglich 
hinter die Frontplatte zu setzen und auch die Ausrichtung so gut wie 
möglich auf den durchscheinenden Bereich des Buchstabens auszurichten. 
(Bei mir sitzt der Sensor im "K" und die Unterschiede in der 
Umgebungshelligkeit sind aufgrund der Position der Uhr auch nicht sehr 
groß.)

Hätte aber grad noch eine weitere Idee...
Kann es sein, dass evtl. ein weiterer Verbraucher in das Signal des LDR 
"reinspuckt"? (ESP, RTC, DCF) Liegen ja alle auf der selben 3,3V 
Leitung.

An der Leistung des Netzteils sollte es bei mir definitv nicht liegen. 
(WC12h, 5A/25W Netzteil) Bei niedriger Helligkeit zieht die Uhr ca. 
400-500 mA.

Wie ist denn die Konfiguration (RTC, DCF, ESP) bei euch, wenn Ihr das 
gleiche Problem habt? Welchen LDR verwendet Ihr? (Bei mir ists der 
906032)
Vielleicht liegts ja einfach an dem geänderten Werten (R10: 120-210 kohm 
anstatt 16-30 kohm)

Wäre super, wenn das mal wer ausprobieren könnte, der seine Uhr noch 
nicht komplett zusammengebaut und aufgehängt hat. ;) (RTC auf 5V; DCF 
und evtl. auch ESP abstecken)

PS: Noch eine Anmerkung zum Timerproblem.
Hatte auch ein Problem, dass der Timer am Wochende nicht funktioniert 
hat. Nachdem ich aber die Abschaltzeit nicht mehr exakt auf die volle 
Stunde gelegt hab, liefs, zumindest bei einem kurzen Test.

PPS: Der LDR 07 scheint bei Reichelt wieder verfügbar zu sein:
https://www.reichelt.de/Fotodioden-etc-/LDR-07/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=3045&ARTICLE=10208

Gruß Tom

: Bearbeitet durch User
von Sascha G. (sash)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Ich würde es aber weniger als Flackern beschreiben, sondern als
> sprunghaftes Ändern der Helligkeit, obwohl sich die Umgebungshelligkeit
> nicht geändert hat. Somit gehe ich davon aus, dass der Regler, aus
> bisher unbekannten Gründen, zwischen den Helligkeitsstufen wechselt und
> das gleich über mehrere Stufen hinweg.

Das kann ich jetzt bestätigen.
Hab gerade eine ordentliche Stromquelle genommen 40A@5V. 1,5qmm direkt 
an die Buchse gelötet.
Danach bin ich in den Webservice und habe erst einmal gesehen, dass der 
LDR ein "?" angezeigt hat.
Bin dann mit der Taschenlampe mal ran und hab das Ding ordentlich 
angeleuchtet.
Zuerst stand als Wert beim LDR 15, danach dann 1.
Plötzlich fing dann das Thema mit der Helligkeit wieder an und man sah 
im Webservice, dass der LDR zwischen 1 und 3 schwankt.

Konfig läuft bei mir der 906032, RTC und ESP. Spannung liegt bei 3,236V

Hab zu der 24h noch eine baugleiche 12h hier stehen (906032, RTC, ESP).
Hänge die jetzt mal an die Stelle meiner 24h und schau, ob die auch mit 
der Helligkeit springt.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> bei mir ist das "Flackern" bei der automatischen Helligkeit auch
> vorhanden.
> Ich würde es aber weniger als Flackern beschreiben, sondern als
> sprunghaftes Ändern der Helligkeit, obwohl sich die Umgebungshelligkeit
> nicht geändert hat.

Das liegt daran, dass Ralf Hammeran eine Art LDR-Automatik eingebaut 
hat. Diese versucht über einen größeren Zeitraum, die minimale und 
maximale Helligkeit zu ermitteln, um dann den möglichen 
LED-Helligkeitsbereich voll auszuschöpfen.

> Abhilfe konnte ich damit schaffen, dass ich den LDR einfach mal mit ner
> Taschenlampe richtig angeleuchtet hab. Dadurch wird dann der Maximalwert
> in der Software angepasst und die Wertebereiche für die einzelnen Stufen
> werden breiter. Aber natürlich leidet dadurch die Dynamik sehr. (Komme
> so grad noch auf Stufe 2, wenn das "Flackern" weg ist)

Das direkte Anleuchten mit der Taschenlampe ist wohl der falsche Weg, 
weil auch die hellste Raumhelligkeit nicht diesen Wert erreichen wird. 
Es ist dann eigentlich klar, dass Du Dir den "Dynamikumfang" damit 
zerstörst.

Der Punkt

 Kalibrierung des LDRs, um den vollen Helligkeitsbereich auszunutzen

ist deshalb schon länger auf der TODO-Liste. Man machts einmal richtig 
hell, das andere Mal dunkel und lässt diese beiden Werte im EEPROM 
speichern. Dann gibts auch keine Sprünge mehr.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> PS: Noch eine Anmerkung zum Timerproblem.
> Hatte auch ein Problem, dass der Timer am Wochende nicht funktioniert
> hat. Nachdem ich aber die Abschaltzeit nicht mehr exakt auf die volle
> Stunde gelegt hab, liefs, zumindest bei einem kurzen Test.

Danke für den Hinweis. Das ist ja schon mal ein Anhaltspunkt. Ich hatte 
bei meinen Timertests auch immer "krumme" Minuten, weil ich nicht bis 
zur nächsten vollen Stunde warten wollte. Ich werde dem mal nachgehen.

von Bernhard S. (b_sa)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> PPS: Der LDR 07 scheint bei Reichelt wieder verfügbar zu sein:

Der wird zwar bei Reichelt als LDR 07 geführt allerdings erscheint, wenn 
man das Datenblatt aufruft, das Datenblatt zum A9050 A9060, siehe 
Anhang. Der in Frage kommende müsste der A906009 sein.

Bernhard

von Peter G. (ingrimsch)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Sieht eher nach einem HW-Problem aus. Kannst Du mal ein Foto von so
> einem disfunktionalem Board mit Shield reinstellen?

Fotos habe ich angehängt. Ich kann mit den dysfunktionalen Boards UART 
mitlesen, den ESP flashen und sie teilweise auch über die App bedienen, 
beim sync der Uhrzeit ist er bei mir wie bei Achim dann aber auch 
gecrasht. Sobald ich versuche über den Browser auf den Webserver 
zuzugreifen (welcher Browser spielt dabei keine Rolle... Chrome, FF, 
Safari... macht keinen Unterschied) --> Crash.

Das Verhalten lässt sich auf allen 3 Boards reproduzieren. Die ESP 
Module funktionieren auf anderen Boards und wurden auch alle schon mal 
neu geflasht, die STMs ebenfalls. Es ist auch egal ob ich neben dem ESP 
noch andere Peripherie anschließe. Netzteile habe ich mehrere getestet, 
3,3V Spannungsregler gegen einen anderen getauscht... da ich letzte 
Woche schon ratlos war kann ich jetzt bestenfalls der Krise noch ein 
Gesicht geben ;-)


Hier noch die UART Logs:

power_init() called
switching power on

Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.0.3
rtc is offline
eeprom is offline
ESP8266 LOGGER
update display
 (- setup UDP)
esp8266 now up
 (- local port: 2421)
 (- setup server UDP)
 (- local port: 2424)
 (FIRMWARE 1.2.0)
 (- working as AP)
 (MODE ap)
 (IPADDRESS 192.168.4.1)
esp8266 now online
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
update display
 (OK time)
 (- new client)
 (HTTP GET /)
http path: '/'
http parameters: ''

--> Zugriff über Webserver, STM hängt ab jetzt



power_init() called
switching power on

Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.0.3
rtc is offline
eeprom is offline
ESP8266 LOGGER
update display
 (- setup UDP)
esp8266 now up
 (- local port: 2421)
 (- setup server UDP)
 (- local port: 2424)
 (FIRMWARE 1.2.0)
 (- working as AP)
 (MODE ap)
 (IPADDRESS 192.168.4.1)
esp8266 now online
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
 (CMD 43 0F 00 00)
 (CMD 46 01)
 (CMD 41 04)
 (CMD 44 00)
 (OK time)
update display
 (CMD 57)
command: show temperature
no temperature available
 (CMD 50 00)
command: set power offupdate display
switching power off
 (CMD 50 01)
command: set power onupdate display
switching power on
 (CMD 43 0F 1F 00)
command: set display colors to 15 31 0
 (CMD 43 0F 1F 1E)
command: set display colors to 15 31 30
 (CMD 42 08)
command: set display brightness to 8, disable autmomatic brightness 
control per LDR
update display
 (CMD 44 01)
command: set display mode to 1
update display
update display
 (CMD 44 00)
command: set display mode to 0
update display
 (CMD 53)
command: save display settings
 (C <ab hier bricht es ab>

--> Zugriff über App, klappt soweit, STM hängt sich beim Versuch die 
Zeit zu syncen weg
(hatte allerdings beim Test jetzt kein DS3231 angeschlossen)

Hat jemand noch einen Vorschlag? Kann ich noch irgendwas 
debuggen/messen? Die 5V/3,3V sind OK.

Gruß,
Peter

von Peter G. (ingrimsch)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier noch die versprochenen Fotos der WC24h Tischversion. 
Notgedrungen experimentiere ich gerade noch mit unterschiedlichen 
Materialien, da meine Spule weiß leer war und ich nur noch die eines 
anderen Herstellers da hatte, ist mir aufgefallen, dass zwar beide einen 
identischen Farbton haben, aber eine Sorte deutlich transluzenter ist 
als die andere. Ansonsten optimiere ich gerade das Modell hinsichtlich 
Wandstärken für den 3D Druck und benötigter Druckzeit.

Da das transluzente Material in den Lichtschächten zu viel Streuung auf 
die umliegenden Buchstaben zulässt, werde ich zukünftig wohl die Front 
und die Rückseite bis zur Oberkante der Lichtschächte mit dem 
lichtschluckenden Material drucken, den Rest dann mit dem 
durchlässigeren, da die Rahmenbeleuchtung damit einfach nur genial 
aussieht. :-)

Beim Deckel auf der Rückseite habe ich 2 Layer transparentes Material 
gedruckt und bin dann auf das lichtdurchlässigere weiß umgestiegen. 
Alles transparent hatte ich auch schon mal getestet, sah mir aber viel 
zu sehr nach China-Kaugummiautomat aus. In weiß war alles deutlich 
gleichmäßiger ausgeleuchtet.

Gruß,
Peter

von Burkhard (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Letzte Meldung zum Thema "Temperaturanzeige zu hoch"
Hallo Frank, Hallo Thomas.
Thomas sein Tip hat das Problem gelöst. Ich habe den DS18XX auf ein 
2x2cm großes Eisenblech montiert (+ Wärmeleitpaste) und ihn etwas 
entfernt von den anderen aktiven Komponenten entfernt. Nun zeigt der 
DS18XX die gleiche Temp. wie die analogen Vergleichsthermometer an -:)
Die Temp. des RTC liegt um 4°C höher !!
Ich denke wenn Frank diesen Hinweis in die "Aufbauanleitung" 
einkommentiert ist das Problem gelöst.
Gruß
Burkhard

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burkhard schrieb:
> Ich habe den DS18XX auf ein
> 2x2cm großes Eisenblech montiert (+ Wärmeleitpaste) und ihn etwas
> entfernt von den anderen aktiven Komponenten entfernt. Nun zeigt der
> DS18XX die gleiche Temp. wie die analogen Vergleichsthermometer an -:)

Na prima. :-)

> Die Temp. des RTC liegt um 4°C höher !!

Die Temperatur der RTC ist ja auch nur eine Notlösung, wenn man keinen 
DS18XX hat - und sonst halt eher eine Spielerei.

> Ich denke wenn Frank diesen Hinweis in die "Aufbauanleitung"
> einkommentiert ist das Problem gelöst.

Das kannst Du auch selbst machen, wie wärs? :-)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Ich kann mit den dysfunktionalen Boards UART
> mitlesen, den ESP flashen

Ach, das Flashen geht auch? Dann ist die UART-Kommunikation zum ESP ja 
in beiden Richtungen in Ordnung. Bei Achim sah das allerdings auch im 
UART-Log etwas anders aus. Da es bei ihm auch mal ging und dann wieder 
nicht, würde ich das erstmal bei ihm aufs Breadboard schieben.

> und sie teilweise auch über die App bedienen,
> beim sync der Uhrzeit ist er bei mir wie bei Achim dann aber auch
> gecrasht.

Ich kann Dir nur vorschlagen, dass Du mir eines dieser Mini-Boards 
zuschickst und ich mich dann mit dem Debugger dranmache, um dieses 
merkwürdige Verhalten zu verstehen.

Wenn Du damit einverstanden bist, dann kontaktiere mich per PM.

Gruß,

Frank

von Achim G. (achim_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Bei Achim sah das allerdings auch im
> UART-Log etwas anders aus. Da es bei ihm auch mal ging und dann wieder
> nicht, würde ich das erstmal bei ihm aufs Breadboard schieben.

Ich habe jetzt auch mal einen Testaufbau nur mit Jumperkabeln gemacht 
(die ich alle durchgemessen habe). Selbes Ergebnis :'-(

Frank M. schrieb:
> Ich kann Dir nur vorschlagen, dass Du mir eines dieser Mini-Boards
> zuschickst und ich mich dann mit dem Debugger dranmache, um dieses
> merkwürdige Verhalten zu verstehen.

Ich wäre an den Ergebnissen des Debuggers auch sehr interessiert :)

: Bearbeitet durch User
von Baule (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.
Erst einmal vielen Dank für die tolle Arbeit!!!
hab aber seit kurzem folgendes Problem:
seit Softwareupdate 1.8.9 kann ich mich zwar per WLAN mit der Uhr 
verbinden, jedoch nicht auf die Seite zugreifen um diese zu 
konfigurieren. Habs auch schon mit anderen Handys probiert. 1.8.8 
funktioniert einwandfrei.
Hatte vielleicht schon jemand dieses Problem?

Vielen Dank!

Gruß, Thorsten

von Baule (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baule schrieb:
> Hallo zusammen.
> Erst einmal vielen Dank für die tolle Arbeit!!!
> hab aber seit kurzem folgendes Problem:
> seit Softwareupdate 1.8.9 kann ich mich zwar per WLAN mit der Uhr
> verbinden, jedoch nicht auf die Seite zugreifen um diese zu
> konfigurieren. Habs auch schon mit anderen Handys probiert. 1.8.8
> funktioniert einwandfrei.
> Hatte vielleicht schon jemand dieses Problem?
>
> Vielen Dank!
>
> Gruß, Thorsten

Sollte vielleicht dazu sagen, dass ich ein STM32F103C8T6 
Mini-Development Board benutze :-)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baule schrieb:
> seit Softwareupdate 1.8.9 kann ich mich zwar per WLAN mit der Uhr
> verbinden, jedoch nicht auf die Seite zugreifen um diese zu
> konfigurieren.

Baule schrieb:
> Sollte vielleicht dazu sagen, dass ich ein STM32F103C8T6
> Mini-Development Board benutze :-)

Frage dazu:

 Wann passiert das? Wenn das WLAN-Modul im AP-Modus ist? Oder auch
 im Client-Modus?

 Kannst Du bitte den UART-Log dazu posten?

Ich werde das heute abend nochmal systematisch testen. Vielleicht lösen 
sich dann auch Achims und Peters ähnlich gelagerte Probleme in Luft auf.

: Bearbeitet durch Moderator
von Baule (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wann passiert das? Wenn das WLAN-Modul im AP-Modus ist? Oder auch
>  im Client-Modus?

Ich kann gar nicht auf das Web-Interface zugreifen um von AP auf Wlan 
Client umzustellen. Die Uhr müsste daher als AP laufen.

Gruß, Thorsten

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baule schrieb:
> Ich kann gar nicht auf das Web-Interface zugreifen um von AP auf Wlan
> Client umzustellen. Die Uhr müsste daher als AP laufen.

Dann sollte als Laufschrift 192.168.4.1 als IP-Adresse ausgegeben 
werden, richtig? Ich teste das heute abend noch einmal.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.