mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code WordClock mit WS2812


Autor: Jens W. (jens_w753)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>
> Ich kriege aber keine Verbindung. Wenn ich im Internetexplorer
> http://192.168.4.1 oder 192.168.4.2 eingebe, bekomme ich
>
> -> Kein Zugriff auf Seite
> •Vergewissern Sie sich, dass die Webadresse http://192.168.4.1  stimmt.
>
> das gleich passiert bei 192.168.4.2. Wenn ich mich mit AI-Thinker_24494A
> verbinde im WLAN Win 10 Menu passiert das gleiche.

Hallo Andreas, du musst dich natürlich in dem Netz von der Uhr befinden 
um an diese zu kommen.
Also
1. W-lan suchen und mit diesem verbinden.
2. Prüfen ob du mit dem W-Lan verbunden bist (Du kannst auch deine IP 
überprüfen, diese sollte in dem selben Subnet wie die Uhr sein. Also 
irgend etwas mit 192.168.4.x) Prüfen kannst du im cmd mit der eingabe 
"ipconfig -all" oder bei Linux/Unix mit dem Befehl "ifconfig".

3. Im Browser die ip der Uhr eingeben "192.168.4.1"
4. Wenn die Weboberfläche erscheint im Reiter Netzwerk deine 
Konfiguration machen sprich SSID und Kennwort und speichern. Ip-Adresse 
kommt in der Anzeige der Uhr.
5. Wieder mit deinem W-Lan verbinden.
6. Im Browser die ip die dir auf der Uhr per Laufschrift angezeigt wurde 
eingeben. ( die ip-Adresse wird immer beim reboot oder bei neuer 
Zuweisung auf dem Display angezeigt.)

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Ich kriege aber keine Verbindung. Wenn ich im Internetexplorer
> http://192.168.4.1 oder 192.168.4.2 eingebe, bekomme ich

Ich habe jetzt nicht den kompletten Threat dazu gelesen, aber hast du 
denn schon den Nucleo und den ESP geflasht?
(Erst Nucleo dann ESP)

Wenn ich einen Funktionstest mache, nachdem ich das ESP eingelötet habe, 
bekomme ich auch nur AI-Thinker... in den Verbindungen am Handy (Tab) zu 
sehen.
Nachdem ich alles geflasht habe, wird mir dann auch "Wordclock" unter 
der WLAN-Verbindung im Handy (Tab) angezeigt.
Nun mit 192.168.4.1 und dem Passwort: 1234567890 anmelden.

Autor: Wolle B. (wofus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sorry wenn ich hier so reinplatze. Ich wollte mal fragen ob man das 
STM32 MiniBoard Shield v3 OTA noch von irgendwen erwerben kann. An der 
weißen Frontplatte, Zwischenböden und LED Stripes für die W12 Uhr wäre 
ich auch interessiert. Habe schon eine PM an den Artikelersteller 
geschickt aber noch keine Antwort erhalten. Danke

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle B. schrieb:
> Habe schon eine PM an den Artikelersteller geschickt [...]

Du meinst mich? Ich habe keine PM von Dir erhalten.

EDIT: Gerade nochmal nachgeschaut: Doch, ich habe eine erhalten am 3.12. 
und Dir auch noch an demselben Tag geantwortet mit einer ausführlichen 
Liste an Infos.

Sonst schau doch mal in den Artikel unter "Sammelbestellungen":

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

Da findest Du Torsten (wawibu) als Kontakt für Zwischenboden, 
LED-Stripes und Shields und mich (ukw) als Kontakt für die Frontplatten.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Wolle B. (wofus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> EDIT: Gerade nochmal nachgeschaut: Doch, ich habe eine erhalten am 3.12.
> und Dir auch noch an demselben Tag geantwortet mit einer ausführlichen
> Liste an Infos.

Verdammt, dann ist die Nachricht wohl in meinem Spam Ordner gelandet und 
leider schon gelöscht. Kann man die Persönlichen Nachrichten hier 
irgendwo abrufen, ich finde einfach nichts :/ User "wawibu" habe ich 
auch schon kontaktiert, der hat mir dann wohl auch schon geantwortet.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle B. schrieb:
> Kann man die Persönlichen Nachrichten hier irgendwo abrufen,

Ich habe Dir per E-Mail geantwortet. Ich schicke die Mail nochmals raus.

Autor: Jens W. (jens_w753)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank, da mir der Punkt in der Laufschrift zu groß war habe ich 
das bei mir angepasst kannst du Dir ja mal anschauen. Ist nur ein 
Vorschlag.
 { 0x00, 0x00, 0x00, 0x00, 0x00, 0x0C, 0x0C, 0x00 },     //  46 .

Autor: Hagen S. (hagen_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
>
> Wenn ich einen Funktionstest mache, nachdem ich das ESP eingelötet habe,
> bekomme ich auch nur AI-Thinker... in den Verbindungen am Handy (Tab) zu
> sehen.
> Nachdem ich alles geflasht habe, wird mir dann auch "Wordclock" unter
> der WLAN-Verbindung im Handy (Tab) angezeigt.
> Nun mit 192.168.4.1 und dem Passwort: 1234567890 anmelden.

Also mein ESP hat sich - trotz korrektem Flash (und er funktioniert auch 
prima) - beim ersten Mal auch mit "AI-Thinker..." gemeldet, aber ich hab 
mir nichts weiter dabei gedacht. Ist das vielleicht auch ein Indiz 
dafür, dass dann (später) mal das OTA-Update nicht funktionieren wird?

Autor: Jens W. (jens_w753)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der SSID "AI-Thinker..." hatte ich auch klappt aber alles 
wunderbar mit dem OTA Update.

Ich glaube aber es war ein offener AP ohne Kennwort einfach mal 
probieren wenn es offen sein sollte kein Kennwort. Ist schon länger 
her.....

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hagen S. schrieb:
> Also mein ESP hat sich - trotz korrektem Flash (und er funktioniert auch
> prima) - beim ersten Mal auch mit "AI-Thinker..." gemeldet, aber ich hab
> mir nichts weiter dabei gedacht. Ist das vielleicht auch ein Indiz
> dafür, dass dann (später) mal das OTA-Update nicht funktionieren wird?

Ich habe meine ESP aus Deutschland und China gekauft.
Bei allen bekam ich die Meldung: AI-Thinker...
Aber wie gesagt, ohne es zu flashen, nach dem Flash hatte ich dann auch 
die Meldung "Wordclock". Nach meinem Verständnis ist das ja auch normal. 
Woher soll das ESP wissen das es "Wordclock" heißen soll?

Struwelblöd, also ohne etwas in den Speicher zu schieben heißt es eben 
AI-Thinker..., denke das kommt vom Bootloader, oder es befindet sich 
eben ein "Default" Programm schon darauf. Das ist aber nur ein 
Vermutung.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hagen S. schrieb:
> Also mein ESP hat sich - trotz korrektem Flash (und er funktioniert auch
> prima) - beim ersten Mal auch mit "AI-Thinker..." gemeldet,

Das liegt daran, dass die Chinesen die Dinger seit gut einem Jahr mit 
einer Firmware ausstatten, welche standardmäßig einen offenen 
AccessPoint startet. Daher muss man bei frisch gekauftem ESP gar nicht 
mehr die User-Taste drücken.

Sollte man aber trotzdem - und dann sollte auch eine SSID "wordclock" 
gestartet werden. Bei älterer WC-Software war das noch anders: Hat man 
dort die User-Taste gedrückt, hat sich die Software bei schon offenem 
WLAN gedacht: "Der ESP ist doch schon im AP-Modus, also muss ich gar nix 
tun.". Und dann sah man auch AI-Thinker trotz User-Taste.

Geändert habe ich das aber schon vor vielen Monaten: Bei Drücken der 
blauen Taste sollte auf jeden Fall ein neuer AP namens "wordclock" 
erscheinen - egal, ob der ESP bereits im AP-Modus ist oder nicht.

> Ist das vielleicht auch ein Indiz
> dafür, dass dann (später) mal das OTA-Update nicht funktionieren wird?

Nein.

Michael schrieb:
> oder es befindet sich eben ein "Default" Programm schon darauf.

Ja, so ist es.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Das liegt daran, dass die Chinesen die Dinger seit gut einem Jahr mit
> einer Firmware ausstatten, welche standardmäßig einen offenen
> AccessPoint startet. Daher muss man bei frisch gekauftem ESP gar nicht
> mehr die User-Taste drücken.
>
> Sollte man aber trotzdem - und dann sollte auch eine SSID "wordclock"
> gestartet werden. Bei älterer WC-Software war das noch anders: Hat man
> dort die User-Taste gedrückt, hat sich die Software bei schon offenem
> WLAN gedacht: "Der ESP ist doch schon im AP-Modus, also muss ich gar nix
> tun.". Und dann sah man auch AI-Thinker trotz User-Taste.
>
> Geändert habe ich das aber schon vor vielen Monaten: Bei Drücken der
> blauen Taste sollte auf jeden Fall ein neuer AP namens "wordclock"
> erscheinen - egal, ob der ESP bereits im AP-Modus ist oder nicht.

Gut zu wissen und ist eine Info wert ;-)

Autor: Dietmar P. (didi_sangye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Dietmar P. schrieb:
>>> Aber nirgends ist beschrieben wie man dieses WEB-Interface überhaupt
>>> startet, bzw. an die Oberfläche ran kommt; wie geht das denn?
>>
>> Natürlich ist das beschrieben - und zwar haarklein:
>>
>>
> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

Hallo Frank,

Danke, sorry und Bitte korrigieren!?

Ich habe sowohl den Artikel als auch das Tutorial aufmerksam gelesen, 
weil ich ja wie gesagt "keine Ahnung" habe, das Ding sehr gerne bauen 
wollte und somit für jeden Hinweis und jede Erklärung (insbesondere 
Photos) dankbar war und bin. Für beides erstmal allen Beteiligten ein 
dickes und großes Dankeschön, auch wenn an manchen Stellen im Tutorial 
noch "nicht ganz fertig" oder "Bild fehlt noch" steht.

Mit "Bitte korrigieren" meine ich die Stelle auf die Du hingewiesen hast 
und die ich leider überlesen habe, weil da steht:

"Folgender Ablauf ist nur notwendig, wenn die Software-Version älter als 
2.5.0 ist oder keine WPS-Taste (ab Shield v3) angeschlossen ist. Sonst 
kann direkt zu Start per WPS-Button gewechselt werden."

Und genau das habe ich gemacht, also zu "Start per WPS-Button" 
gewechselt und somit das Wichtigste "überlesen"; insofern also mein 
Vorschlag diesen Hinweis rauszunehmen, denn ich bin drauf reingefallen 
und es könnte vielleicht anderen auch noch so gehen.

Danke auch an Jens, denn genau so -wie Du es Andreas geantwortet hast- 
habe ich es gemacht und jetzt funktioniert die WLAN-Verbindung und kann 
auch die Oberfläche für das WEB-Interface aufrufen!! :-)
Mal sehen wie's weitergeht.

Also vielen Dank; tolle Sache das Ganze!!
Bin erstmal total happy, weil ich schon dachte ich bin zu dumm für 
sowas.


Zum Schluss noch eine Frage: Habe gesehen, dass im Artikel jetzt auch 
der "Mini-DFPlayer" beschrieben ist und die Idee gefällt mir natürlich 
auch total gut. Was für Teile benötige ich denn da genau (Lautsprecher, 
etc..??) und was genau muss ich dann wie und wo anschließen, denn mit 
dem abgebildeten Schaltplan weiß ich nicht so richtig was anzufangen.

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank an Frank für die neue Version. Habe damit zum ersten 
mal bei meiner eigenen Uhr ganz bequem vom Handy aus per OTA das neue 
Release eingespielt und freue mich, dass die Uhr jetzt für sowas nicht 
mehr von der Wand muss! Und auch die Adventskerzen wurden schon bestaunt 
und für gut befunden, danke euch fürs Erstellen und Implementieren.

Volker schrieb:
> Ich sitze hier an einem Board V1 und versuche es in den flash Modus zu
> bringen. Leider leuchtet ausser der USB LED am UART Adapter nichts auf
> dem Board - ganz zu schweigen vom Flashmodus desselben.

Infos zum V1 Shield findest du hier: 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...
Es gibt im Prinzip zwei Besonderheiten: RX und TX vom UART sind 
vertauscht, du müsstest also in diesem Falle wie beschrieben RX mit RX 
und TX mit TX verbinden. Um den ESP mit Software zu betanken müsstest du 
die beiden mit "Flash ESP" bezeichneten Pins brücken (Jumper, 
Dupontkabel, Schraubenzieher, ...) und dann den Reset Knopf am STM32 
drücken. Die Pins wurden in den späteren Boardversionen durch den "User 
Button" ersetzt, haben aber die gleiche Funktion.

Flashen des ESP klappt erst wenn im STM32 die Wordclock Software läuft 
und eigentlich sollte auch mindestens eine Status LED vom STM32 im 
Betrieb leuchten wenn ich das richtig in Erinnerung habe... auch auf dem 
kleinen AMS1117 Board ist eine Status LED. Sind beide aus musst du wohl 
auf Fehlersuche (liefert das Netzteil die richtige Spannung? Lötstellen 
kontrollieren, usw.). Unterstützung über das Forum ist einfacher wenn du 
möglichst scharfe Bilder vom problematischen Board einstellst.

Jens W. schrieb:
> Hallo Frank, da mir der Punkt in der Laufschrift zu groß war habe ich
> das bei mir angepasst kannst du Dir ja mal anschauen. Ist nur ein
> Vorschlag.
>  { 0x00, 0x00, 0x00, 0x00, 0x00, 0x0C, 0x0C, 0x00 },     //  46 .

Oh, cool, teste ich später mal zu Hause, der große Punkt war mir bei 
meiner 24h auch schon länger ein Do{t|rn} im Auge... ;-)

@Michael:
Ich habe den Falls "AI-Thinker" ohne Passwort mal im Wiki ergänzt


Und zum Schluss noch eine Langzeiterfahrung von meiner Seite bzgl. der 
SK6812 RGBW(W) LEDs:
Ich hatte vor ziemlich genau einem Jahr eine 12h so aufgebaut und die 5 
ständig beleuchteten LEDs dieser Uhr ("ES IST") funktionieren zwar noch, 
haben aber deutlich an Helligkeit im Vergleich zum Rest eingebüßt. Die 
Uhr wurde dauerhaft einfarbig (eigentlich nullfarbig, also nur der 
W-Teil bei voller Helligkeit) betrieben und wurde über Nacht von 22:30 
bis 6:00 Uhr per Timer abgeschaltet. Ist vielleicht interessant falls 
jemand seine Uhr ebenfalls so betreiben möchte.

Ein LDR würde sich hier vermutlich positiv auf die Lebensdauer der LEDs 
auswirken, das Abschalten von "ES IST" und Farbwechselanimationen 
natürlich auch.

Gruß,
Peter

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> Zum Schluss noch eine Frage: Habe gesehen, dass im Artikel jetzt auch
> der "Mini-DFPlayer" beschrieben ist und die Idee gefällt mir natürlich
> auch total gut. Was für Teile benötige ich denn da genau (Lautsprecher,
> etc..??) und was genau muss ich dann wie und wo anschließen, denn mit
> dem abgebildeten Schaltplan weiß ich nicht so richtig was anzufangen.

Was hälst du davon, die Uhr erst einmal zum Laufen bzw. zur 
Fertigstellung bringst?
Dann kannst du dir doch einen Kopf darüber machen, wie es weitergeht.
Versuche nicht alles auf einemal zu wollen, weil es dich fasziert.

Den Fehler habe ich anfangs auch gemacht.

Gehe "Step by Step" und der Erfolg wird sich bei dir einstellen.

Und wenn es mal nicht weitergeht, sind hier viele nette Leute die dir 
bestimmt helfen werden, so wie mir auch!

Aber... wie gesagt... Schritt für Schritt...

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Ich habe den Falls "AI-Thinker" ohne Passwort mal im Wiki ergänzt

Kannst du mir bitte mal helfen?
Neben mir liegt ein Schlauch und auf dem stehe ich gerade.

Peter G. schrieb:
> Ein LDR würde sich hier vermutlich positiv auf die Lebensdauer der LEDs
> auswirken, das Abschalten von "ES IST" und Farbwechselanimationen
> natürlich auch.

Wo ist das Problem?
Ist doch alles vorhanden!

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Wo ist das Problem? Ist doch alles vorhanden!

Bei dieser Uhr wurde auf Wunsch des Bestellers kein LDR verbaut und die 
LEDs wurden dauerhaft mit voller Helligkeit betrieben. Es ging mir nicht 
um die Lösung eines Problems, sondern um das veröffentlichen dieser 
Langzeiterfahrung mit den SK6812 RGBW(W) LEDs, die hier zwar eher in der 
Minderheit vertreten sind, aber zumindest bei mir schon oft angefragt 
wurden wenn eine Uhr in "schönem weiß" beleuchtet werden sollte.

Bzgl. Schlauch: Den Sonderfall "kein Passwort" wenn sich das Modul als 
"AI-Thinker" ;-)

Gruß,
Peter

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Bei dieser Uhr wurde auf Wunsch des Bestellers kein LDR verbaut und die
> LEDs wurden dauerhaft mit voller Helligkeit betrieben. Es ging mir nicht
> um die Lösung eines Problems, sondern um das veröffentlichen dieser
> Langzeiterfahrung mit den SK6812 RGBW(W) LEDs, die hier zwar eher in der
> Minderheit vertreten sind, aber zumindest bei mir schon oft angefragt
> wurden wenn eine Uhr in "schönem weiß" beleuchtet werden sollte.

Vielleicht war das ja ein Sonderwunsch? Hast du die denn gebaut?

Ich habe vor Jahren auch die "Mutter" der Wordclock gebaut.
Wurde ja noch mit RGB-Stripes hergestellt, mit LDR.

Zwei Uhren habe ich mit RGBW(W) gebaut, sieht wirklich sehr schön aus.
Besser als dieses "Weißmischen" aus RGB!
Hier wäre aber eine indirekte Beleuchtung sehr wünschenswert, was ja 
auch schon im Forum laut wurde.
Ich denke mal, da wird Frank bestimmt schon dran arbeiten? :-)

Peter G. schrieb:
> Bzgl. Schlauch: Den Sonderfall "kein Passwort" wenn sich das Modul als
> "AI-Thinker" ;-)

Verstehe ich nicht.

Autor: Dietmar P. (didi_sangye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Gehe "Step by Step" und der Erfolg wird sich bei dir einstellen.
>
> Und wenn es mal nicht weitergeht, sind hier viele nette Leute die dir
> bestimmt helfen werden, so wie mir auch!

Hallo Michael,

Vielen Dank für den Tipp und den Appell; muss ich nochmal in Ruhe drüber 
nachdenken, denn eigentlich bin ich vom Kaliber "wenn schon dann schon 
richtig" :-)

Autor: Holger E. (holger_engel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Hallo Frank, hallo Holger
>
> die hochgeladenen Dateien sollten schon reichen, die anderen Dateien
> werden wieder automatisch angelegt.
> Das Problem ist eher, wie man das Projekt öffnet und was man evtl.
> ändern muss, damit es funktioniert: richtige SDK- und Gradle Versionen,
> z.B.
>
> Auch werden ein paar Dateien ständig durch AndroidStudio geändert, so
> dass es öfters SVN-Konflikte geben kann.
> Kandidaten sind:
>
> - "local.properties" darf nicht eingecheckt werden, da lokale Pfade drin
>
> - "build.gradle" wird regelmäßig an neue SDK/Studio/Gradle Versionen
> angepasst
>
> - und "*.iml", wird ständig verändert, kann lokale Einstellungen
> enthalten, ist bei Jedem anders, wird aber benötigt, um Projekt
> überhaupt öffnen zu können. Man kann das zwar auch irgendwie im Menü
> "Module" erstellen, das kriegt man aber als Normalsterblicher nicht hin
> (ich auch nicht :) )
>
> Also, "local.properties" nicht einchecken, "build.gradle" muss
> eingecheckt werden, "WC24h.iml" kann unter einem anderem Namen
> eingecheckt werden, mit einem Hinweis, sie umzubenennen. Auch sehr
> empfehlenswert ist die Datei ".gitignore" mit folgendem Inhalt:
> WC24h/build
> build/
> .gradle/
> .idea
> .directory
> .captures
> gradle/
> current_build/
> local.properties
> *.apk
> manifest*.txt
> WC24h.iml
>
> "WC24h" muss dann dem Projektnamen entsprechen, habe gerade nicht im
> Kopf, ob es richtig ist.
>
> MfG,
> Andreas

Habe gestern nochmal mit Android Studio 2.3.3 sowie 3.1 probiert.

Die Projekte habe ich über import-> gradle project geladen.

Unter 3.1 erhalte ich die Meldung "Can't find bundle for base name 
messages.AndroidJpsBundle, locale de_DE"

Unter 2.3.3 erhalte ich die Meldung über fehlende Resourcen
-Theme.AppCompat.Light
-Theme.AppCompat.Light.DarkActionBar

Habe vor einiger Zeit, als es das Android Studio nur als Beta gab, 
einige Projekte mit Eclipse + Plugin erstellt. Und hier war es nie ein 
Problem Projekte zu importieren. Die liefen immer auf Anhieb.
Fehlen im Archiv evtl. doch noch nötige Dateien oder ist das bei Android 
Studio tatsächlich ein Rückschritt?

Gruß HE

Autor: Andreas M. (andiator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Holger,

das Projekt wurde für das Studio 3.0 Beta angepasst, mit der aktuellen 
Release-Version habe ich es noch nicht probiert.

Zum "Can't find bundle for base name messages.AndroidJpsBundle, locale 
de_DE" kann ich leider nichts sagen, auch google bringt keine Lösung. 
Ich werde später versuchen, AndroidStudio auf den neusten Stand zu 
bringen. Mal sehen, ob die ich das Problem bekomme oder nicht.

"messages.AndroidJpsBundle" ist meines Wissens nach kein Teil der App, 
und Google-Treffen sagen nur, man muss das Projekt nur richtig (?) 
importieren.

MfG,
Andreas

Autor: Florian M. (mosen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das Problem, dass ich den STM nicht über OTA flashen kann.

Es erscheint folgende Meldung:

>  Updating STM32 firmware...
>  Downloading wc12h-stm32f103-ws2812-grb.hex... done.
>  Start Bootloader
>  Trying to enter bootloader mode...
>  Timeout
>  Trying to enter bootloader mode...

Ich habe das Mini-Dev-Board (v4).
Folgende Verbindungen bestehen (nachgelötet und durchgepiept):

1. GPIO5 zu BOOT0 des STM32
2. GPIO13 an PA9
3. GPIO15 an P10
4. GPIO14 an RESET

Woran könnte es noch liegen, dass der STM nicht in den Bootloadermodus 
kommt?

Vielen Dank!

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian M. schrieb:
> Woran könnte es noch liegen, dass der STM nicht in den Bootloadermodus
> kommt?

Ich tippe mal auf:

   1. GPIO5 zu BOOT0 des STM32

Vermutlich fehlt der Pulldown an Boot0. Kontrolliere das bitte mal.

Autor: Wolfgang R. (wri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

in der Software Version 2.7.2 scheint sich noch ein Bug beim Abspielen 
der MP3-Files zu verbergen.
Ich habe zwei Uhren in Betrieb (WC24 und WC12 jeweils mit Mini-Dev.)
die beim Bell-Mode das gleiche Verhalten zeigen:
Wenn der Viertelstundengong einmal eingeschaltet war
(xx:15 und/oder xx:30 und/oder xx:45 aktiv)
so lassen sich diese Ereignisse über den Web-Client nicht wieder 
deaktivieren.
Ein Deaktivieren dieser Checkboxen mit anschliessendem "Save"
lässt die entsprechenden MP3-Files trotzdem viertelstündlich
weiterhin ablaufen.
Könntest Du Dir das bitte mal ansehen?

Hier noch ein Tip für alle die den DFP-Mini-Player installieren wollen.
Bei einer meiner beiden Uhren waren die ablaufenden MP3-Files im
Lautsprecher zunächst mit deutlichen Brummgeräuschen überlagert 
(Netzbrummen).
Ich habe dann zunächst versucht die Betriebspannung von 5V über
ein Widerstands/Elko-Filter zu sieben, hat aber nichts gebracht.
Habe dann den DFP-Mini-Player statt an die 5V an die 3,3V 
Spannungsschiene
der Uhr angeschlossen. Danach bester Klang ohne Brummen und mit 
ausreichender Lautstärke.
Vielleicht hat ja jemand ein ähnliches Problem.

Gruss Wolfgang

Autor: Florian M. (mosen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Florian M. schrieb:
>> Woran könnte es noch liegen, dass der STM nicht in den Bootloadermodus
>> kommt?
>
> Ich tippe mal auf:
>
>    1. GPIO5 zu BOOT0 des STM32
>
> Vermutlich fehlt der Pulldown an Boot0. Kontrolliere das bitte mal.


Der Pulldown ist eingebaut. Ich habe ihn eben auch nochmal nachgelötet 
und er hat 9,84k.

Mach ich was kaputt, wenn ich GPIO4 parallel zu GPIO5 an den Pulldown 
löte?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian M. schrieb:
> Mach ich was kaputt, wenn ich GPIO4 parallel zu GPIO5 an den Pulldown
> löte?

Da geht nichts kaputt, aber was willst du damit bezwecken?

Autor: mosen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte evtl ist ja der Ausgang defekt. (Zu heiß gelötet). GPIO4 gibt 
wie ich gelesen habe die gleichen daten aus.

PA9 und PPA10 gehen ja, da ich den ESP flashen konnte. Reset geht auch.
Softwareseitig muss ich ja nichts beachten? Oder hätte ich einen 
alternativen Bootloader aufspielen müssen?

Autor: Niels J. (niels)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N'Abend,

kurze naive Frage, obgleich ich befürchte das Ergebnis zu kennen...
Zur Situation:
Ich bin gerade beim Aufbau einer Wordclock mit dem aktuellen mini 
Shield. Funktionierte soweit auch alles ganz gut, ich habe vorhin noch 
ein Update des ESPs gemacht, erfolgreich. Webinterface lief, auf der 
Konsole waren auch die richtigen Ausgaben. Da ich aber noch keine 
vernünftige Spannungsversorgung  da hatte, habe ich mir bis gerade mit 
dem USB-Port ausgeholfen, mit 'nem kurzen LED-Streifen dahinter ging das 
auch gut.
Dann wollte ich doch mal mehr leuchten sehen, also ein Netzteil für so 
einen externen SATA Adapter genommen, angeschlossen und ja.. dann 
blinkte alles auf der Platine normal, die LEDs gingen aber nicht an und 
plötzlich war da so ein Surren. Schnell alles abgezogen, aber seit dem 
passiert auch bei USB Betrieb nicht mehr das was es soll. Vom AMS 
leuchtet die LED noch, EEPROM auch, der ESP blinkt zu Anfang normal, 
aber die grüne LED vom STM bleibt aus, auf der Konsole herrscht auch 
Ruhe. Wenn ich den ST-Link direkt anschließe kommt auch keine 
entsprechende Verbindung zu Stande. Dafür wird der Prozessor aber nach 
kurzer Zeit schon fast heiß.
Hat jemand evtl. eine Idee, was ich noch retten könnte, oder bestelle 
ich mir diesmal lieber gleich alle Teile doppelt?

Beste Grüße

Niels

Autor: Bernd M. (bernd_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels J. schrieb:
> Dann wollte ich doch mal mehr leuchten sehen, also ein Netzteil für so
> einen externen SATA Adapter genommen

Extern SATA? So mit 12V und so?

Wenn ja: Vergiss es. Alles was 12V abbekommen hat kann man nicht mehr 
trauen. Mit ein bischen Glück hat der 3V3 Regler (der kann max 15V ab) 
überlebt und alles was von ihm versorgt wird. Wenn Du da wirklich 12V 
draufgegeben hast, ist es ratsam alles was an 5V hängt zu tauschen 
(LEDs, STM32Fxxx).

Gruß,
Bernd

Autor: Niels J. (niels)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd M. schrieb:
> Niels J. schrieb:
>> Dann wollte ich doch mal mehr leuchten sehen, also ein Netzteil für so
>> einen externen SATA Adapter genommen
>
> Extern SATA? So mit 12V und so?

Hätte ich natürlich mit erwähnen können.. bei besagtem Netzteil gibt es 
auch einen 5V Ausgang, dass es auch wirklich der ist habe ich vorher 
auch mehrfach geprüft.

Der Regler ist ironischerweise das einzige Teil, das ich mehrfach da 
habe.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels J. schrieb:
> Dann wollte ich doch mal mehr leuchten sehen, also ein Netzteil für so
> einen externen SATA Adapter genommen, angeschlossen und ja..

Das Herz jeder Elektronik ist ein vernünftiges Netzteil.
Hast du denn mal die Ausgangsspannung des Netzteil's gemessen?
Sie sollte nicht höher als 5,5V sein. Die LED's reagieren sehr 
empfindlich auf erhöhte Spannung.
Was jetzt im einzelnen bei dir passiert ist, ist schwer zu sagen.

Wenn du noch Ersatzstripes hast, teste mal damit, aber messe vorher die 
Spannung!!

Wenn du nicht weiterkommst, können wir ja Step by Step versuchen 
herauszufinden, was defekt ist.

Autor: Bernd M. (bernd_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels J. schrieb:
> Dafür wird der Prozessor aber nach
> kurzer Zeit schon fast heiß.

Ich kann kaum glauben, dass Du nur 5V genommen hast. Ich hatte im 
Bekanntenkreis einen ähnlich gelagerten Fall, da war es ein Laptopp 
Netzteil mit 19V. 3V3 Regler vom BluePill abgeraucht, es roch nach 
Strom, STM32F103 hatte Dauerkurzschluss, der externe Regler hatte 
überlebt. Einige LEDs liefen noch. LDR, ESP, IR hatten es überlebt.

Also Spannungsquelle prüfen, wie viel Stom kann das Netzteil liefern?

Hast Du AmbiLEDs? Die werden beim Aufstarten auf ROT gesetzt und nehmen 
bestimmt 20mA pro LED.
Stromaufnahme prüfen -> beim Messgerät den höchsten Messbereich wählen 
(10A?, 200mA sind zu wenig).
Kommst Du an ein Labornetzteil mit Strombegrenzung?

Zur Not: aus welchen PLZ Bereich kommst Du?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:

> Wenn der Viertelstundengong einmal eingeschaltet war (xx:15 und/oder
> xx:30 und/oder xx:45 aktiv)
> so lassen sich diese Ereignisse über den Web-Client nicht wieder
> deaktivieren.

Dieser Fehler wurde hier bereits (vorgestern?) gemeldet und steht auf 
meiner TODO-Liste.

> Ich habe dann zunächst versucht die Betriebspannung von 5V über
> ein Widerstands/Elko-Filter zu sieben, hat aber nichts gebracht.
> Habe dann den DFP-Mini-Player statt an die 5V an die 3,3V
> Spannungsschiene
> der Uhr angeschlossen. Danach bester Klang ohne Brummen und mit
> ausreichender Lautstärke.

Komisch, ich habe schon das genaue Gegenteil im Netz gelesen: Bei 3,3V 
soll das Ding irre rauschen, bei 5V war alles normal. Bei mir klingt das 
Teil bei 5V auch sehr gut: kein Rauschen und kein Brummen. Ich kann mir 
nur vorstellen, dass es bei Dir an der Qualität der 5V-Quelle liegt. 
Aber da verwundert es mich wieder andererseits, dass ein Filter nicht 
geholfen hat.

Welches 5V-Netzteil verwendest Du?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mosen schrieb:
> Ich dachte evtl ist ja der Ausgang defekt. (Zu heiß gelötet). GPIO4 gibt
> wie ich gelesen habe die gleichen daten aus.

Dann trenne aber GPIO5 vorher, gerade, wenn er defekt sein sollte. Also 
besser nicht beide parallel, sondern entweder den einen oder den 
anderen. Das geht auch ohne auf der Platine herumkratzen zu müssen: Die 
aktuelle Verbindung (freihängende Brücke) von BOOT0 zur Platine wieder 
lösen, einen weiteren Pulldown verwenden und diesen auf der einen Seite 
mit GND verbinden, auf der anderen mit BOOT0. Anschließend einen Draht 
von GPIO4 zu BOOT0 führen.

Es könnte aber auch noch die Verbindung zum RESET des STM32 defekt sein. 
Der ESP8266 setzt zum einen BOOT0 auf HIGH, dann wird der RESET-Pin des 
STM32 kurzzeitig aktiviert. Schon geprüft?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Ein Deaktivieren dieser Checkboxen mit anschliessendem "Save" lässt die
> entsprechenden MP3-Files trotzdem viertelstündlich weiterhin ablaufen.

Fehler ist gefunden und bereits behoben. Bugfix kommt mit dem nächsten 
Update.

Autor: Niels J. (niels)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Niels J. schrieb:
>> Dann wollte ich doch mal mehr leuchten sehen, also ein Netzteil für so
>> einen externen SATA Adapter genommen, angeschlossen und ja..
>
> Das Herz jeder Elektronik ist ein vernünftiges Netzteil.

Steht bei mir scheinbar schon viel zu lange auf der Liste und nicht auf 
dem Tisch. :/

> Wenn du noch Ersatzstripes hast, teste mal damit, aber messe vorher die
> Spannung!!

Ich habe gerade mal provisorisch mit einem AVR versucht die Stripes 
anzusteuern, und zwar mit Erfolg. Keine Ausfälle, keine erkennbare 
Farbverfälschung. Das freut mit schon mal sehr, bei meinem Aufbau war 
das ganz schön mühselig.

Bernd M. schrieb:
> Niels J. schrieb:
>> Dafür wird der Prozessor aber nach
>> kurzer Zeit schon fast heiß.
>
> Ich kann kaum glauben, dass Du nur 5V genommen hast. Ich hatte im
> Bekanntenkreis einen ähnlich gelagerten Fall, da war es ein Laptopp
> Netzteil mit 19V. 3V3 Regler vom BluePill abgeraucht, es roch nach
> Strom, STM32F103 hatte Dauerkurzschluss, der externe Regler hatte
> überlebt. Einige LEDs liefen noch. LDR, ESP, IR hatten es überlebt.
Wie gesagt, ich bin mir eigentlich sicher. Aber eigentlich sollte sowas 
dann auch nicht passieren. Erfahrungsgemäß ist der Typ aus dem Spiegel 
also die Fehlerquelle.

> Also Spannungsquelle prüfen, wie viel Stom kann das Netzteil liefern?
>
> Hast Du AmbiLEDs? Die werden beim Aufstarten auf ROT gesetzt und nehmen
> bestimmt 20mA pro LED.
> Stromaufnahme prüfen -> beim Messgerät den höchsten Messbereich wählen
> (10A?, 200mA sind zu wenig).
Kein Ambilight, aber ich glaube 228 LEDs für die normale Anzeige. Das 
Netzteil schafft angeblich 2.5 A bei den 5 V.

> Kommst Du an ein Labornetzteil mit Strombegrenzung?
Wohl erst nach meinem nun eigenen Weihnachtsgeschenk.

Trotzdem aber vielen Dank für die hilfreichen Tips und Angebote, ich 
gucke morgen mal weiter. Die LEDs tuns noch, also kann ich einigermaßen 
beruhigt schlafen.

Beste Grüße

Niels

Autor: Andreas M. (andiator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die Sourcen der Android-App an die neue AndroidStudio-Version 
angepasst

MfG,
Andreas

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels J. schrieb:
>> Kommst Du an ein Labornetzteil mit Strombegrenzung?
> Wohl erst nach meinem nun eigenen Weihnachtsgeschenk.

Wenn das Geld knapp ist, du mit einer "Bastellösung" zufrieden bist und 
keine Megaleistung aus dem Netzteil ziehen willst, dann kannst du dir 
für solche Hobbyarbeiten relativ einfach ein DIY-Labornetzteil bauen.

Such mal nach "DP50V5A", das gibts z.B. bei Aliexpress und anderen 
Händlern so für 25-30 USD. Das kann abhängig von der Eingangsspannung 
bis zu 50V 5A ausspucken und du hast die Vorteile eines Labornetzteils 
wie z.B. einstellbare Spannung (ca. 1V weniger als die 
Eingangsspannung), die Stromgebrenzung und eine Info wie viel Strom 
gerade durchfließt. Das Teil liefert auch erstaunlich gute 
Ausgangsspannungen. Hat mich echt positiv überrascht.

Ein Laptopnetzteil hat doch jeder irgendwo rumfliegen, für Basteleien 
reicht das, was du da rausziehen kannst, fast immer aus. Das ist zwar 
kein echter Ersatz für ein gutes Labornetzteil, aber auf jeden Fall eine 
Empfehlung wert! :-)

Ich habe auf der Basis mal ein kleines, mobiles Netzteil gebaut/druckt, 
dass neben dem integrierten 48V 5A Netzteil auch unterwegs an ein paar 
LiPos oder ner Autobatterie betrieben werden kann. Habe dir mal zwei 
Bilder als Beispiel angehängt. ;-P

Autor: Holger E. (holger_engel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Habe die Sourcen der Android-App an die neue AndroidStudio-Version
> angepasst
>
> MfG,
> Andreas

Kann ich Dich per Mail kontaktieren?

Gruß HE

Autor: Wolfgang R. (wri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>
>> Ich habe dann zunächst versucht die Betriebspannung von 5V über
>> ein Widerstands/Elko-Filter zu sieben, hat aber nichts gebracht.
>> Habe dann den DFP-Mini-Player statt an die 5V an die 3,3V
>> Spannungsschiene
>> der Uhr angeschlossen. Danach bester Klang ohne Brummen und mit
>> ausreichender Lautstärke.
>
> Komisch, ich habe schon das genaue Gegenteil im Netz gelesen: Bei 3,3V
> soll das Ding irre rauschen, bei 5V war alles normal. Bei mir klingt das
> Teil bei 5V auch sehr gut: kein Rauschen und kein Brummen. Ich kann mir
> nur vorstellen, dass es bei Dir an der Qualität der 5V-Quelle liegt.
> Aber da verwundert es mich wieder andererseits, dass ein Filter nicht
> geholfen hat.
>
> Welches 5V-Netzteil verwendest Du?

Ich verwende das empfohlene Schaltnetzteil, 5V-/4A von Pollin.
Habe ich bereits viermal für eine Uhr genutzt, Spannung unter Last
immer im Bereich 5,0 bis 5,1 V.

Gruss Wolfgang

Autor: Andreas M. (andiator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger E. schrieb:
> Kann ich Dich per Mail kontaktieren?

Hallo Holger,

schreibe einfach eine PN an mich (ich hoffe, die kommt an :) )

MfG,
Andreas

Autor: Markus B. (mabazug64)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen
Ich habe mit dem Code Generator eine Schweizer Deutsche Version erstellt
Wo muss ich den erhaltenen Code nun einfügen ?

Danke für Eure Tip`s


Gruss Markus

Autor: Thomas G. (thomas_g18)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe nun mal alle Wetter-Icons für 12h und 24h gezeichnet und in 
Tabellen umgewandelt.Da mein Email an Frank warscheinlich noch irgendwo 
rumgeistert mache ich es nun auf diesem Weg.
Mir ist durchaus klar das andere Leute andere Designwünsche haben.
Wenn dann alles mal rund läuft kann ich immernoch Icons anpassen und 
Animationen hinzufügen.
Gruss

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Ich habe mit dem Code Generator eine Schweizer Deutsche Version erstellt

Mit welchem Code-Generator?!? Und warum die bereits die dritte Schweizer 
Version? Braucht da jeder Schweizer Einwohner eine eigene?

> Wo muss ich den erhaltenen Code nun einfügen ?

Da ich den generierten Code nicht kenne, kann ich nur spekulieren: 
display/table12h.c und display/table12h.h.

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Ich habe mit dem Code Generator eine Schweizer Deutsche Version erstellt

Dir ist bewusst, dass es unter Display / Display Mode  schon zwei (!) 
Varianten Schweizerdeutsch gibt?

Autor: Markus B. (mabazug64)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort

mit diesem habe ich den Code generiert:
WordClockGenerator_libs.jar

Wir haben in der CH halt viele verschiedene Dialekte

Gruss Markus

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Hallo
>
> Ich habe nun mal alle Wetter-Icons für 12h und 24h gezeichnet und in
> Tabellen umgewandelt.Da mein Email an Frank warscheinlich noch irgendwo
> rumgeistert mache ich es nun auf diesem Weg.

Hatte ich denn nicht schon geantwortet, dass das bereits sehr gut 
aussieht und ich das ins nächste Release einarbeiten werde?

Aber egal... ich werde es einbauen. Aber bis dahin ist noch was zu tun:

Die Tabellen für die Icons fressen bei der WC24h ca. zwischen ca. 300 
und 600 Bytes Flash - je nachdem, ob noch Animationen dabei sind oder 
nicht. Bei 8 zusätzlichen Icons sind wir dann bei einem Mehrbedarf von 
2,5KB bis 5KB - insgesamt mit den bereits verwendeten Icons bei 8 bis 
10KB.

Da der erzeugte Code für die WC24h bereits 62KB groß ist, wird diese 
Erweiterung den STM32F103 vom Flash her so dicht machen, dass zukünftig 
keine Erweiterungen mehr möglich wären.

Ich bin zur Zeit dabei, die Overlays komplett neu zu strukturieren, habe 
das vor ein paar Tagen auch hier mal skizziert. Ziel ist es unter 
anderem, bestimmte Overlays nur zu bestimmten Zeiten zu zeigen, z.B. 
Adventskerzen nur zum xten Advent, Weihnachtsbäume nur zu Weihnachten, 
Geburtstagsglückwünsche nur zu Geburtstagen usw.

In diesem Zuge werde ich die Piktogramme in das SPIFFS auf dem ESP8266 
auslagern. Damit bekommen wir dann wieder einige KB frei im Flash. Das 
hat auch einen anderen Vorteil: Jeder kann dann eigene Piktogramme 
hochladen und nutzen, ohne sie in den Source einbauen zu müssen.

Also: Gib mir noch ein paar Tage, ist alles bereits in der Mache.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> mit diesem habe ich den Code generiert:
> WordClockGenerator_libs.jar

Kenne ich nicht. Hast Du dazu einen Link? Wenn es der aus dem 
Vorgängerartikel ist:

  http://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock24h

dann bezweifle ich, dass Du den generierten Code unbearbeitet so 
übernehmen kannst. In der Zwischenzeit (ist schon 3 Jahre her) sind noch 
einige Erweiterungen in die Tabellen eingeflossen. Da ist 
Inkompatibilität bereits vorherzusehen.

> Wir haben in der CH halt viele verschiedene Dialekte

Und die beiden bereits vorhandenen sind für Dich nicht akzeptabel?

Sorry, da wirst Du Dich dann durchbeißen müssen. Ist aber für eine WC12h 
nicht ganz so hart wie bei der WC24h.

Autor: Markus B. (mabazug64)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die super schnellen Antworten !!!

Link zum generator:
https://github.com/pknoe3lh/WordClockGenerator/releases


Gruss Markus

Autor: Andreas I. (andy5macht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> In diesem Zuge werde ich die Piktogramme in das SPIFFS auf dem ESP8266
> auslagern. Damit bekommen wir dann wieder einige KB frei im Flash. Das
> hat auch einen anderen Vorteil: Jeder kann dann eigene Piktogramme
> hochladen und nutzen, ohne sie in den Source einbauen zu müssen.
das klingt ja genial. Du bist wirklich klasse! Es geht immer weiter :D

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Link zum generator:
> https://github.com/pknoe3lh/WordClockGenerator/releases

Danke, kenne ich nicht. Wie kommst Du jetzt auf die Schnapsidee, dass 
der erzeugte Code kompatibel mit dem hier behandelten 
WordClock24h-Projekt ist?

Autor: Thomas G. (thomas_g18)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Hatte ich denn nicht schon geantwortet, dass das bereits sehr gut
> aussieht und ich das ins nächste Release einarbeiten werde?

Doch ich habe schon eine Antwort von Dir bekommen und dachte es sei auch 
zugleich eine Auffordung noch die 24h-Version zu machen.

> Aber egal... ich werde es einbauen. Aber bis dahin ist noch was zu tun:

Sorry wenn ich es falsch interpretiert habe.Ich weiss das es sehr 
Aufwändig ist.

> Also: Gib mir noch ein paar Tage, ist alles bereits in der Mache.

Danke für deine Arbeit!Bin schon gespannt!

Markus B. schrieb:
> Wir haben in der CH halt viele verschiedene Dialekte

Wenn du willst helfe Ich Dir beim Herstellen deiner Schweizer-Version.
Du kannst ja mir mal die Matrix per PN-Mailen.Ich habe schon die zweite 
Schweizerdeutsch-Version verfasst.

Gruss

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> und dachte es sei auch zugleich eine Auffordung noch die 24h-Version zu
> machen.

Ja, war es ja auch. Danke dafür :-)

Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank,
ich bin zur Zeit an der Erstellung einer Französischen Variante für die 
12h Clock :-)
Nun habe ich festgestellt, dass die Franzosen um Mitternacht "Minuit" 
anzeigen und für 12Uhr Mittag "Midi". Dies lässt sich zur Zeit nicht 
abbilden.
Lokal habe ich mir das mal erstellt und einen Hack im Display.c 
eingebaut, da es ja auch schon einen für EINS resp. EIN Uhr gibt.
Wir haben aber auch kein Flag heute für PM / AM Unterscheidung.
Hast du eine kreative Idee, wie wir ein solches Layout abbilden können?
Kann dir auch gerne mal die nötigen Tabellendaten aus tables12h senden.
Gruss Daniel

Autor: Andreas L. (andreaslink)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Hier noch ein Tip für alle die den DFP-Mini-Player installieren wollen.
> Bei einer meiner beiden Uhren waren die ablaufenden MP3-Files im
> Lautsprecher zunächst mit deutlichen Brummgeräuschen überlagert
> (Netzbrummen).

Dieses Problem ist eigentlich bekannt, wenn man den DFPlayer auch z.B. 
an einem Arduino betreibt. Die Lösung ist angegeben mit einfach einen 
Widerstand von 1k zwischen TX vom STM32 und RX des DFPlayer zu hängen 
und dann sollte das Problem behoben sein. Da ich meine Uhr (zum Wohle 
der Kinder noch) ohne DFPlayer betreibe, kann ich es selbst nicht 
testen.

Ich habe aber diese Lösung mit verschiedenen Arduinos nachstellen können 
und ich habe das Brummen damit einwandfrei gelöst. Wie es in diesem 
Szenario mit dem STM32 aussieht, müsste mal getestet werden.

"But if you find the noise is quite loud, then you could attach an 1K 
resistor to the TX pin."

Quelle: https://www.dfrobot.com/wiki/index.php/DFPlayer_Mi...

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel K. schrieb:
> Wir haben aber auch kein Flag heute für PM / AM Unterscheidung.

Gibts nur in der WC24h-Tabelle, da hier alle 24 Stunden unterschieden 
werden. Bei der WC12h wird einfach alles modulo 12 betrachtet, was die 
Tabellen erheblich einschmilzt.

> Hast du eine kreative Idee, wie wir ein solches Layout abbilden können?

Da muss wohl ein AM/PM-Flag her, ich schaue mir mal an, wie man das 
unterbringen könne.

> Kann dir auch gerne mal die nötigen Tabellendaten aus tables12h senden.

Gern!

P.S.
Mir kommt gerade die Idee, die display-Tabellen ebenso ins SPIFFs des 
ESP8266 auszulagern. Das würde auch einen erheblichen Gewinn an 
Flash-Speicher bringen. Dann bräuchte man dann nur noch die "Sprachen" 
hochzuladen, die man auch braucht. Meistens ist das nur eine. Außerdem 
kann dann auch noch jeder seine persönliche "Sprache" einbauen, ohne den 
Source ändern zu müssen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Andreas M. (andiator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Mir kommt gerade die Idee, die display-Tabellen ebenso ins SPIFFs des
> ESP8266 auszulagern.

Aber dran denken, da gibt es einen Knopf im Webinterface, um SPIFFS zu 
formatieren ;)

MfG,
Andreas

Autor: Thomas G. (thomas_g18)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Mir kommt gerade die Idee, die display-Tabellen ebenso ins SPIFFs des
> ESP8266 auszulagern. Das würde auch einen erheblichen Gewinn an
> Flash-Speicher bringen. Dann bräuchte man dann nur noch die "Sprachen"
> hochzuladen, die man auch braucht. Meistens ist das nur eine. Außerdem
> kann dann auch noch jeder seine persönliche "Sprache" einbauen, ohne den
> Source ändern zu müssen.

Dies wäre eine sehr gute Idee!
Dann könnten wir ja gleich noch die 15 anderen Schweizer
Dialekte einpflegen;-)

Gruss

Autor: Wolfgang R. (wri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas L. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Hier noch ein Tip für alle die den DFP-Mini-Player installieren wollen.
>> Bei einer meiner beiden Uhren waren die ablaufenden MP3-Files im
>> Lautsprecher zunächst mit deutlichen Brummgeräuschen überlagert
>> (Netzbrummen).
>
> Dieses Problem ist eigentlich bekannt, wenn man den DFPlayer auch z.B.
> an einem Arduino betreibt. Die Lösung ist angegeben mit einfach einen
> Widerstand von 1k zwischen TX vom STM32 und RX des DFPlayer zu hängen
> und dann sollte das Problem behoben sein. Da ich meine Uhr (zum Wohle
> der Kinder noch) ohne DFPlayer betreibe, kann ich es selbst nicht
> testen.
>
> Ich habe aber diese Lösung mit verschiedenen Arduinos nachstellen können
> und ich habe das Brummen damit einwandfrei gelöst. Wie es in diesem
> Szenario mit dem STM32 aussieht, müsste mal getestet werden.
>
> "But if you find the noise is quite loud, then you could attach an 1K
> resistor to the TX pin."
>
> Quelle: https://www.dfrobot.com/wiki/index.php/DFPlayer_Mi...

Hallo Andreas,
vielen Dank für den Tipp, werde ich mal ausprobieren.
Allerdings hat auch das Absenken der Betriebsspannung des
DFPlayers auf 3,3 V das Problem komplett gelöst.

Gruss Wolfgang

Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Mir kommt gerade die Idee, die display-Tabellen ebenso ins SPIFFs des
> ESP8266 auszulagern. Das würde auch einen erheblichen Gewinn an
> Flash-Speicher bringen. Dann bräuchte man dann nur noch die "Sprachen"
> hochzuladen, die man auch braucht. Meistens ist das nur eine. Außerdem
> kann dann auch noch jeder seine persönliche "Sprache" einbauen, ohne den
> Source ändern zu müssen.

Hallo Frank
eine Selektionsmöglichkeit wäre zwar immer noch sinnvoll, aber die 
Flexibilität würde extrem zunehmen :-)
Und neben den x-Schweizerseutsch könnte ich dann eben auch Französisch 
und Italienisch hochladen ;-)
Gruss Daniel

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> vielen Dank für den Tipp, werde ich mal ausprobieren.

Wäre trotzdem hilfreich. Vielleicht finden wir ein Rezept, welches ohne 
Herumprobiererei immer funktioniert. Das hätte den Vorteil, dass Torsten 
den DFPlayer in der nächsten Shield-Version mit auf die Platine pflanzen 
könnte.

Wolfgang R. schrieb:
> Allerdings hat auch das Absenken der Betriebsspannung des
> DFPlayers auf 3,3 V das Problem komplett gelöst.

Wie stark wird dabei der 3,3V-Regler belastet? Wie ich irgendwo las, ist 
der Strombedarf des DFPlayers nicht gerade unerheblich.

Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Hallo Andreas,
> vielen Dank für den Tipp, werde ich mal ausprobieren.
> Allerdings hat auch das Absenken der Betriebsspannung des
> DFPlayers auf 3,3 V das Problem komplett gelöst.
>
> Gruss Wolfgang

Hallo Wolfgang
das heisst der DFPlayer läuft auch gut und mit genügend Power unter 
3.3V?
Dies wiederspricht etwas der Aussage unter 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock.... 
Anscheinend gibt es mit tieferen Spannungen durchaus Probleme.
Gruss Daniel

Autor: Wolfgang R. (wri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel K. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Hallo Andreas,
>> vielen Dank für den Tipp, werde ich mal ausprobieren.
>> Allerdings hat auch das Absenken der Betriebsspannung des
>> DFPlayers auf 3,3 V das Problem komplett gelöst.
>>
>> Gruss Wolfgang
>
> Hallo Wolfgang
> das heisst der DFPlayer läuft auch gut und mit genügend Power unter
> 3.3V?
> Dies wiederspricht etwas der Aussage unter
> https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock....
> Anscheinend gibt es mit tieferen Spannungen durchaus Probleme.
> Gruss Daniel

Hallo Daniel,
der Player läuft bei mir mit 3,3 V mit klarem Sound und mit
soviel Power dass ich die Lautstärke per Web-Client Einstellung
von 30 auf 25 reduziert habe.

>Frank
>>Wie stark wird dabei der 3,3V-Regler belastet? Wie ich irgendwo las, ist
>>der Strombedarf des DFPlayers nicht gerade unerheblich.

Frank den Strombedarf des Players werde ich im Betrieb mal messen.

Gruss Wolfgang

Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Frank den Strombedarf des Players werde ich im Betrieb mal messen.

Wolfgang: Mein LM1117 liefert ca. 800mA. Mehr kann ich über den 3.3 
nicht entnehmen und damit speisen wir ja schon diverse andere Bauteile 
;-)

Autor: Dietmar P. (didi_sangye)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

habe meine Uhr (WC24h mit 60 Ambilight-LEDs) fertig gebaut und 
aufgehängt; und bin hocherfreut dass die Uhr läuft und auch echt toll 
aussieht (siehe Foto).

Vielen Dank nochmal an alle die dieses tolle Projekt ins Leben gerufen 
haben und es am Laufen halten.

Wo ich allerdings nochmal Eure Hilfe benötigte ist bei den Ambilights; 
wie gesagt 60 an der Zahl, ganz normale WS2812 über Torsten bestellt.
Jetzt ist es aber so, dass in 45 Sekunden einmal die "Runde gemacht" 
wird und es sind alle 60 LEDs an; dann kommt eine Pause von 15 Sekunden 
in der nichts passiert. Die Uhr zählt dann eine Minute weiter und die 
Ambilights laufen wieder los, gehen also der Reihe nach wieder an, bzw. 
aus. Der Umlauf dauert wieder 45 Sekunden, dann wieder 15 Sekunden 
Pause, usw....
Was ich beobachten kann ist dass jede 3. Sekunde immer 2 LEDs angehen, 
so dass die 60 LEDs bereits nach 45 Sekunden alle an/aus sind und dann 
eben 15 Sekunden lang nichts passiert.

Habe auch schon alle Modis und "Offset of second"-Einträge ausprobiert, 
es bleibt immer der gleiche Effekt.

Weiß da jemand Rat, bzw. was muss ich machen, bzw. einstellen, dass jede 
Sekunde 1 LED angeht, denn so ist es doch wohl gedacht, oder?

Grüße
Dietmar

Autor: mosen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> mosen schrieb:
>> Ich dachte evtl ist ja der Ausgang defekt. (Zu heiß gelötet). GPIO4 gibt
>> wie ich gelesen habe die gleichen daten aus.
>
> Dann trenne aber GPIO5 vorher, gerade, wenn er defekt sein sollte. Also
> besser nicht beide parallel, sondern entweder den einen oder den
> anderen. Das geht auch ohne auf der Platine herumkratzen zu müssen: Die
> aktuelle Verbindung (freihängende Brücke) von BOOT0 zur Platine wieder
> lösen, einen weiteren Pulldown verwenden und diesen auf der einen Seite
> mit GND verbinden, auf der anderen mit BOOT0. Anschließend einen Draht
> von GPIO4 zu BOOT0 führen.
>
> Es könnte aber auch noch die Verbindung zum RESET des STM32 defekt sein.
> Der ESP8266 setzt zum einen BOOT0 auf HIGH, dann wird der RESET-Pin des
> STM32 kurzzeitig aktiviert. Schon geprüft?

Danke Frank für deine Unterstützung!

Ich habe nun folgende Sachen probiert/gemessen:
1. Wie vorgeschlagen GPIO4 verwendet - keine Änderung
2. Flashen des STM über einen ext. UART-Adapter - funktioniert
3. Boot0 geht auf HIGH.
Wenn ich während des Flash-Versuchs messe stürzt der STM ab. Lasse ich 
den Flash-Versuch durchlaufen, liegen bis zur Aufforderung den STM zu 
resetten 3,3V an.

4. Der Reset-Pin geht beim ersten Versuch (in der Sequenz) den 
Bootloader zu starten kurz auf low. Bei den anderen Versuchen bleibt er 
dann high.

Mir ist aufgefallen, dass das Timeout der nachfolgenden Versuche sehr 
kurz ist. Das "rattert" quasi durch.

Hast du noch eine Idee?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> Was ich beobachten kann ist dass jede 3. Sekunde immer 2 LEDs angehen,
> so dass die 60 LEDs bereits nach 45 Sekunden alle an/aus sind und dann
> eben 15 Sekunden lang nichts passiert.

Wieviele Ambilight-LEDs sind denn in der Weboberfläche eingestellt? 
Leuchten alle Ambilight-LEDs, wenn Du den Clock-Mode abstellst und zum 
Beispiel Rainbow auch fürs Ambilight wählst?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mosen schrieb:
> Mir ist aufgefallen, dass das Timeout der nachfolgenden Versuche sehr
> kurz ist. Das "rattert" quasi durch.
>
> Hast du noch eine Idee?

Nein leider nicht. Du hast die Leitungen zwar alle auf Durchgang 
getestet, aber wie siehts mit eventuellen Kurzschlüssen aus?

Autor: Dietmar P. (didi_sangye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Dietmar P. schrieb:
>> Was ich beobachten kann ist dass jede 3. Sekunde immer 2 LEDs angehen,
>> so dass die 60 LEDs bereits nach 45 Sekunden alle an/aus sind und dann
>> eben 15 Sekunden lang nichts passiert.
>
> Wieviele Ambilight-LEDs sind denn in der Weboberfläche eingestellt?
> Leuchten alle Ambilight-LEDs, wenn Du den Clock-Mode abstellst und zum
> Beispiel Rainbow auch fürs Ambilight wählst?

60 LEDs sind in der Weboberfläche eingestellt.
Ja es leuchten alle Ambilight-LEDs.

Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Daniel K. schrieb:
>> Wir haben aber auch kein Flag heute für PM / AM Unterscheidung.
>
> Gibts nur in der WC24h-Tabelle, da hier alle 24 Stunden unterschieden
> werden. Bei der WC12h wird einfach alles modulo 12 betrachtet, was die
> Tabellen erheblich einschmilzt.
>
>> Hast du eine kreative Idee, wie wir ein solches Layout abbilden können?
>
> Da muss wohl ein AM/PM-Flag her, ich schaue mir mal an, wie man das
> unterbringen könne.
>
>> Kann dir auch gerne mal die nötigen Tabellendaten aus tables12h senden.
>
> Gern!
>
> P.S.
> Mir kommt gerade die Idee, die display-Tabellen ebenso ins SPIFFs des
> ESP8266 auszulagern. Das würde auch einen erheblichen Gewinn an
> Flash-Speicher bringen. Dann bräuchte man dann nur noch die "Sprachen"
> hochzuladen, die man auch braucht. Meistens ist das nur eine. Außerdem
> kann dann auch noch jeder seine persönliche "Sprache" einbauen, ohne den
> Source ändern zu müssen.

Hallo Frank
Source für diese Anpassung findest du in deiner Mailbox :-)
Gruss Daniel

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Dietmar P. schrieb:
>>> Was ich beobachten kann ist dass jede 3. Sekunde immer 2 LEDs angehen,
>>> so dass die 60 LEDs bereits nach 45 Sekunden alle an/aus sind und dann
>>> eben 15 Sekunden lang nichts passiert.
>
> 60 LEDs sind in der Weboberfläche eingestellt.
> Ja es leuchten alle Ambilight-LEDs.

Ist aber kein generelles Problem, dass sich irgendwie eingeschlichen 
hat. Ich betreibe ein Ambilight mit 60 LEDs und es verhält sich wie 
vorgesehen. Auch wenn ich Offset oder LEDs verändere. Nur bei 120 sieht 
das genau so aus wie bei 60... werden die bei 120 zwei mal um die Uhr 
gewickelt?

Bei der Ambilight Testerei ist mir noch eine Darstellungsvariante 
eingefallen, die es hoffentlich noch auf die schon so lange ToDo-Liste 
schafft. Wenn du die 5 Sekunden Marker konfigurierbar machst, ist das 
aber vielleicht ohne zu viel Aufwand umsetzbar...

Ich fänd eine Kombination aus Clock und Ambilight klasse. Also quasi ein 
„5 Sekunden Marker“ Button, der alle LEDs einschaltet. Der Farbton wäre 
dann über den 5 Sekunden Marker einstellbar und die Farbe vom 
Sekundenzeiger über das Ambilight. Jetzt wo ich so drüber nachdenke 
könnte das optisch auch bei Clock2 funktionieren... :-P :-)

Autor: Dietmar P. (didi_sangye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Ist aber kein generelles Problem, dass sich irgendwie eingeschlichen
> hat. Ich betreibe ein Ambilight mit 60 LEDs und es verhält sich wie
> vorgesehen. Auch wenn ich Offset oder LEDs verändere.

Hallo Peter,

Danke für die Rückmeldung; könntest Du mir dann bitte mal Deine genauen 
Einstellungen übermitteln, dann probiere ich die mal aus.
Ansonsten weiß ich nicht was ich noch tun kann, denn alle LEDs 
funktionieren ja an sich; kann ja dann meiner Meinung nach nur an der 
Steuerung liegen, oder?
Gruß
Dietmar

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Ist aber kein generelles Problem, dass sich irgendwie eingeschlichen
> hat.

Ich wüsste auch nicht, wieso, ich habe an dieser Stelle im Code nichts 
geändert. Aber man weiß ja nie, deshalb noch eine Frage: Gilt das auch 
für eine WC24h, wie sie Dietmar verwendet, oder ist es bei Dir eine 
WC12h?

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> könntest Du mir dann bitte mal Deine genauen
> Einstellungen übermitteln

Klar, siehe Screenshot :-)
Ich nutze zwar aktuell "Clock2", habe gestern aber auch alles im Modus 
"Clock" getestet. Macht hier keinen Unterschied...

Frank M. schrieb:
> Gilt das auch für eine WC24h, wie sie Dietmar verwendet, oder ist
> es bei Dir eine WC12h?

Ist auch eine WC24h mit SK6812 RGBW LEDs, MiniDevBoard und v3 Shield.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dietmar P. (didi_sangye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Dietmar P. schrieb:
>> könntest Du mir dann bitte mal Deine genauen
>> Einstellungen übermitteln
>
> Klar, siehe Screenshot :-)
> Ich nutze zwar aktuell "Clock2", habe gestern aber auch alles im Modus
> "Clock" getestet. Macht hier keinen Unterschied...
>
> Frank M. schrieb:
>> Gilt das auch für eine WC24h, wie sie Dietmar verwendet, oder ist
>> es bei Dir eine WC12h?
>
> Ist auch eine WC24h mit SK6812 RGBW LEDs, MiniDevBoard und v3 Shield.

Vielen Dank für Deinen Screenshot.
Habe es mal genauso eingegeben und dann nochmal alle möglichen Varianten 
probiert; das Phänomen ist und bleibt immer das Gleiche: Ich habe Offset 
0 eingetragen, d.h. links unten beginnt die Minute zu laufen; je Seite 
werden dann aber immer nur 11 Sekunden abgebildet (d.h.: bei jeder 3. 
LED werden 2 LEDs angemacht und es geht dann eben nicht bei der 4. 
sondern bei der 5. LED weiter) und unten links passiert dann 15 Sekunden 
lang nichts bis die 60 Sekunden abgelaufen sind. Dann wechselt die 
Minute auf der Uhr, usw...

Ist aber nicht ganz so schlimm, denn so sieht es auch schön aus; ist nur 
nicht ganz perfekt und ich hätte auch ganz gerne gewusst, was ich falsch 
gemacht habe, bzw. woran das liegt, denn ich möchte auf jeden Fall 
mindestens nochmal eine Uhr bauen, wenn Torsten wieder Zwischenplatten 
bestellt.

Apropos "nächste Uhr":
Ich habe mir auch mal bei "Laserteile4You" ein Angebot für eine 
Edelstahlfrontplatte für die WC24h machen lassen. Gibt es denn dafür ein 
Interesse auch von anderen Uhrenbauern, denn bereits ab einer Stückzahl 
von 5 fällt der Preis dramatisch von 95 Euro auf 35 Euro; ab 10 sogar 
auf unter 30 Euro!!

Autor: Bernhard S. (b_sa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> Was ich beobachten kann ist dass jede 3. Sekunde immer 2 LEDs angehen

Hast du eventuell eine falsche Firmware (RGBW) drauf? Dann ist nämlich 
nach jeder 3. LED ein 24 Bit Satz für die 4. LED übrig.

denn du schreibst ja, dass du für das Ambilight

> ...ganz normale WS2812...

einsetzt.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Hast du eventuell eine falsche Firmware (RGBW) drauf? Dann ist nämlich
> nach jeder 3. LED ein 24 Bit Satz für die 4. LED übrig.

Wäre es so, könnte die Uhr keine normale Uhrzeit mehr anzeigen, dann 
wäre das Display komplett durcheinander.

Aber halt: Was ist, wenn er fürs Ambilight andere Streifen als fürs 
Display einsetzt, also RGBW fürs Ambilight und RGB fürs Display? Halte 
ich zwar für unwahrscheinlich, aber immerhin möglich.

Autor: Dietmar P. (didi_sangye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Bernhard S. schrieb:
>> Hast du eventuell eine falsche Firmware (RGBW) drauf? Dann ist nämlich
>> nach jeder 3. LED ein 24 Bit Satz für die 4. LED übrig.
>
> Wäre es so, könnte die Uhr keine normale Uhrzeit mehr anzeigen, dann
> wäre das Display komplett durcheinander.
>
> Aber halt: Was ist, wenn er fürs Ambilight andere Streifen als fürs
> Display einsetzt, also RGBW fürs Ambilight und RGB fürs Display? Halte
> ich zwar für unwahrscheinlich, aber immerhin möglich.

Hallo Bernhard, hallo Frank,

Ihr seid echt gut!!
Das ist es; Frank auch wenn Du das für "unwahrscheinlich" gehalten hast, 
ich habe es hinbekommen und tatsächlich RGBW-LEDs für das Display 
besorgt und deshalb natürlich auch die RGBW-Firmware draufgeladen. Und 
wenn ich das richtig sehe sind die Ambilight-LEDs ja wohl RGB-LEDs; 
sorry tut mir leid, dass ich das nicht erwähnt habe :-(
Aber jetzt weiß ich wenigstens was ich falsch gemacht habe; 
Anfängerfehler halt. Danke also für die Aufklärung, jetzt ist mir auch 
etwas wohler.

Muss ich denn damit jetzt leben, oder lässt sich da noch etwas machen?

Grüße und Dank
Dietmar

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> Muss ich denn damit jetzt leben, oder lässt sich da noch etwas machen?

Nein, da lässt sich nichts machen. Die LED-Typen müssen komplett 
dieselben sein. Man könnte da zwar noch softwaremäßig tricksen, aber ich 
schätze allein den Aufwand für einen Hack auf mindestens einen Tag. 
Zuviele Software-Module wären da zu ändern.

Ich schlage Dir folgendes vor:

Baue noch eine zweite Uhr, verwende dann das Ambilight bzw. die 
Display-Streifen der ersten Uhr für die zweite Uhr und umgekehrt. Dann 
hast Du wieder zwei "richtige" ;-)

Eine der beiden Uhren verschenkst Du dann zu Weihnachten. Kommt bestimmt 
gut an :-)

Viele Grüße,

Frank

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Wolfgang R. (wri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank und Daniel,

hier nochmal zu meinem Problem mit den Brummgeräuschen beim MP3-Player
bei 5V Betriebsspannung.

Ich habe Daniels Tipp aus diesem Dokument:

https://www.dfrobot.com/wiki/index.php/DFPlayer_Mi...

umgesetzt und in die TX-Leitung des DFPlayers einen 1k Widerstand
eingefügt und anschliessend wieder die Betriebsspannung des Players
auf 5V gesetzt.

Mit diesem Hack sind die Probleme mit den Brummgeräuschen
beim MP3-Abspielen vollständig beseitigt.

Frank deshalb würde ich vorschlagen diesen Widerstand generell
vorzusehen und ihn in die Anschlussbeschreibung aufzunehmen.
Auch in das geplante Shield sollte dieser Widerstand
integriert werden.

Ich habe übrigens mal die Stromaufnahme des DFPlayers gemessen:
Ruhestrom ca.: 20 mA
Abspielstrom bei max. Lautstärke bis ca.: 120 mA

Gruss Wolfgang

Autor: Jens W. (jens_w753)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, was haltet ihr davon die Uhrzeit digital an zu zeigen 
wie zb. in folgenden Bilder. Diese sind aus meinem früherem Projekt 
welches ich mit einem Freund zusammen gemacht hatte.

Autor: Romi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hello
I have added my own language (Polish), and DFPlayer does not read me 
hours.
What's the cause ?

...
    { MM_7, HM_1,  "Wessi (12)"         },
    { MM_7, HM_3,  "Wessi (12+)"        },
    { MM_12, HM_8,  "Polski"            }, //POLSKI 24
    { MM_10, HM_7, "Countdown"          },
    { MM_11, HM_0, "Temperatur"         }
};
...

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Frank deshalb würde ich vorschlagen diesen Widerstand generell
> vorzusehen und ihn in die Anschlussbeschreibung aufzunehmen.
> Auch in das geplante Shield sollte dieser Widerstand
> integriert werden.

Danke fürs Testen. Ich glaube, das ist wohl die beste Lösung. Auch wegen 
der Stromaufnahme von bis zu 120mA bleiben wir wohl dann auch bei der 
5V-Versorgung. Ich werde das so in den Artikel schreiben und auch 
Torsten für die Planung der nächsten Shield-Version in Kenntnis setzen.

Autor: Dietmar P. (didi_sangye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Dietmar P. schrieb:
>
> Baue noch eine zweite Uhr, verwende dann das Ambilight bzw. die
> Display-Streifen der ersten Uhr für die zweite Uhr und umgekehrt. Dann
> hast Du wieder zwei "richtige" ;-)
>
> Eine der beiden Uhren verschenkst Du dann zu Weihnachten. Kommt bestimmt
> gut an :-)
>
Hallo Frank,

das ist eine super Idee :-)
Nur welche RGBW LED-Stripes verwende ich denn dann für das Ambilight? 
Gibt es die Spezialanfertigung mit dem Rastermaß 28,1 mm auch als 
RGBW-Version?

Grüße Dietmar

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Romi schrieb:
> I have added my own language (Polish), and DFPlayer does not read me
> hours.

These are too few informations, could you give me more?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Neue Version 2.7.3 ist online.

  • Neu: Web-Interface: Abspielen eines Tracks per Button "Play".
  • Neu: Neue API-Funktion über UDP: Abspielen eines Tracks.
  • Neu: Einblenden eines Overlays per Button "Display".
  • Neu: Neue API-Funktion über UDP: Einblenden eines Overlays.
  • Neu: Seite "SPIFFS" - Vorbereitung für Version 2.8.0
  • Bugfix: Im Bell-Modus wurden die Tracks zu jeder Viertelstunde unabhängig von der gewählten Einstellung abgespielt.

Die nächste Version 2.8.0 wird dann das komplett neue Overlay-Konzept und die Wetter-Icons beinhalten, welche dann auch als Overlay in regelmäßigen Abständen eingeblendet werden können. Wie bereits erwähnt, werden die Overlays dann auch komplett ins SPIFFS des ESP ausgelagert, um zum einen wertvollen Flash-Speicherplatz im STM32F103 zu sparen und zum anderen die Einbindung eigener Overlays ohne Souce-Änderungen zu ermöglichen.

Die 2.8.0 kommt auf jeden Fall vor Weihnachten ;-)


: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Romi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> These are too few informations, could you give me more?

When choosing a different language, everything seems to be ok, the clock 
tells the hour.
But after the change to Poland, he says only "it is".
In my language, it will be like this:
20:41
20 - dwudziesta
41 - czterdzieści jeden
says: dwudziesta czterdzieści jeden .

My clock will consist of a 20x20 matrix. How would I send my translation 
or would it be possible to add Polish language permanently?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank

Um die Uhren an den verschiedenen Umgebungshelligkeiten anzupassen, muß 
man ja auf der Seite "Brightness" die Schieberegler entsprechend 
einstellen.

Wäre es möglich hier noch einen zusätzlichen Button anzulegen, der die 
gemachten Einstellungen speichert, so das ich nicht jede einzeln 
vorgenommene Änderung (sind ja 15 Schieberegler) separat speichern muß?

Also einen "Save all" Button.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Romi schrieb:
> My clock will consist of a 20x20 matrix. How would I send my translation
> or would it be possible to add Polish language permanently?

One of the next releases of 2.8.x offers dynamic uploads (per web 
browser) of display tables into the SPIFFS of the ESP8266 - but only 
10x11 or 16x18 format. All other formats will make too much effort to 
change, e.g. animations, overlays, display of temperature, ticker texts 
etc.

Why did you choose a layout of 20x20? If you look backward in this 
thread you will find another polish guy who adapted already Polish into 
the WordClock24h.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Also einen "Save all" Button.

Der Wunsch wurde hier schon einmal geäußert, ich habe es damals bereits 
erklärt:

So eine große Tabelle kann man nicht mehr per HTTP-PRE-Methode übergeben 
- die URL dafür würde kilometerlang, auf jeden Fall zu lang.

Man müsste also hier dann auf HTTP-POST wechseln. Das ist jedoch 
momentan in der Firmware des ESP8266 nur rudimentär implementiert und 
reicht gerade nur für ein Upload der STM32-Hex-Datei fürs lokale Update.

Vielleicht ist das später mal möglich, momentan jedoch noch nicht. Da Du 
diese Einstellungen ja nicht jeden Tag machen musst, ist das ja nicht 
ganz so schlimm ;-)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> One of the next releases of 2.8.x offers dynamic uploads (per web
> browser) of display tables into the SPIFFS of the ESP8266 - but only
> 10x11 or 16x18 format. All other formats will make too much effort to
> change, e.g. animations, overlays, display of temperature, ticker texts
> etc.

I didn't think enough when I wrote this.

True is: The animations and overlays of the 16x18 layout will also work 
with 20x20. The first and last two columns of your layout will only be 
not used by the overlays, they will be dark. The animations and ticker 
texts should work also with a layout of 20x20.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Der Wunsch wurde hier schon einmal geäußert, ich habe es damals bereits
> erklärt:

Habe ich leider nicht gefunden.
Kann aber deine Erläuterung folgen, alles klar.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Romi schrieb:
> My clock will consist of a 20x20 matrix. How would I send my translation
> or would it be possible to add Polish language permanently?

Please send me all your changes in the source. You will find my E-Mail 
address in each header of the source files.

Autor: Romi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, thank you for your quick response.
Why 20x20?
zwanzig - dwadzieścia
fuenfzik - pięćdziesiąt
ein - jeden

You could put it on an 18x18 matrix, but it will not help anyway.
Ok, I have to translate each version myself.

Regarding DFPlayer, where is the order in which the MP3 files are 
written in the program?

14:30 - vierzehn Uhr dreißig - 052.mp3  058.mp3   061.mp3  ?

For me it would look like this:

14:30 - czternasta trzydzieści - 052.mp3  061.mp3

ps
This is the best clock project I've ever seen on the internet.
A big thank you for sharing the source code.
Sorry for my English,

Autor: Romi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Please send me all your changes in the source. You will find my E-Mail
> address in each header of the source files.

I sent files in which the Polish language was added.

Autor: Markus B. (mabazug64)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Markus B. schrieb:
>> Link zum generator:
>> https://github.com/pknoe3lh/WordClockGenerator/releases
>
> Danke, kenne ich nicht. Wie kommst Du jetzt auf die Schnapsidee, dass
> der erzeugte Code kompatibel mit dem hier behandelten
> WordClock24h-Projekt ist?

Hallo
Die "Schnaps Idee" habe ich von der "alten" Anleitung...
Aber so schlecht finde ich dieses Tool nicht....

So wie ich gelesen habe. ist es ja dann möglich in der Version 2.8.x
relativ *einfach" eigene Layouts einzufügen.

Herzlichen Dank für euer Einsatz und den super Code, welcher zur 
Verfügung gestellt wird.

Schönes Wochenende
Gruss Markus

Autor: Andreas L. (andreaslink)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Hallo Frank und Daniel,
>
> hier nochmal zu meinem Problem mit den Brummgeräuschen beim MP3-Player
> bei 5V Betriebsspannung.
>
> Ich habe Daniels Tipp aus diesem Dokument:
>
> https://www.dfrobot.com/wiki/index.php/DFPlayer_Mi...
>
> umgesetzt und in die TX-Leitung des DFPlayers einen 1k Widerstand
> eingefügt und anschliessend wieder die Betriebsspannung des Players
> auf 5V gesetzt.

Und ich dachte, dass war mein Tipp :-P.

Aber freut mich zu hören, dass das die Lösung ist!

/Andreas

Autor: Thomas K. (tk-ber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NUCLEO wann modifizieren?

Meine Nachfrage vom 3.12. ging entweder unter oder war zu banal?
Mir ist weiter unklar ob nach Fertigstellung des Shield der Schritt 
"Nucleo umlöten und absägen" besser in einem Zug erledigt werden nachdem 
ein Flash von Nucleo und ESP erfolgreich waren.
Oder ob/warum "löten ohne sägen" eine gangbarer Zwischenschritt ist.
Danke erneut für Erfahrungswerte/ Hintergründe.
Tom

Thomas K. schrieb:
> Hagen S. schrieb:
>> ... Nucleo ... noch nichts abgesägt und so
>> konnte ich (nach Vorbereitung mit Quartz und C's) mit aufgestecktem
>> Shield den ESP ohne Probleme updaten.
>
> Diesbezüglich mal eine Frage an die langjährigen Experten.
>
> Meinem Verständnis nach gibt es zwei Wege fortzufahren wenn das Shield
> fertig bestückt ist:
>
> A) - (bevorzugt)
> jungfräuliches Nucleo Board auf Shield stecken, STM und ESP flashen.
> Wenn erfolgreich NUCLEO umlöten, UART absägen.

> B) (zweite Wahl, da es für zersägte NUCLEOs keine Händlergewährleistung
> gibt)
> ALLE Modifikationen am Nucleo vornehmen wie im Tutorial
> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Tutorial_...
> beschrieben
> (Quarz + Kondensatoren bestücken, Brücken umsetzen, UART absägen)
> Dann UART mit Nucleo verbinden und in dieser Konstellation STM und ESP
> flashen.

> C) Der von Hagen geschilderte dritte Weg (ein wenig am Nucleo
> vorbereiten ohne das UART abzusägen) funktioniert ja aber scheinbar
> auch. Und das obwohl dabei zwei Quarze vor sich hin schwingen, Brücken
> umgebaut aber nicht neu verkabelt ist usw.
>
> Ist nun A zu bevorzugen, B weniger empfehlenswert und C nicht zu
> empfehlen?
> Oder ist A und C gleichwertig zu empfehlen vor B?

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. schrieb:
> Meine Nachfrage vom 3.12. ging entweder unter oder war zu banal?
> Mir ist weiter unklar ob nach Fertigstellung des Shield der Schritt
> "Nucleo umlöten und absägen" besser in einem Zug erledigt werden nachdem
> ein Flash von Nucleo und ESP erfolgreich waren.
> Oder ob/warum "löten ohne sägen" eine gangbarer Zwischenschritt ist.
> Danke erneut für Erfahrungswerte/ Hintergründe.

Wenn ich eine Uhr baue, stelle ich erst elektronisch alles fertig.
Also Nucleo (mit Kabel) flashen, dann ESP und dann einen Funktionstest.
Wenn dann alles läuft, ST-Link absägen und vorgeschlagene Änderung am 
Nucleo vornehmen.

Sollte dann irgendwann etwas nicht laufen, durch z.B. fehlgeschlagene 
OTA Updates o.ä. ist es immer noch möglich, den Nucleo mit dem 
abgesägten ST-Link neu zu flashen.

Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

ich bräuchte mal eure Hilfe. Ich habe eine Uhr aufgebaut und alles 
soweit gefläsht. Die Anzeige erfolgt,  "ES ist...", die Uhr zählt aber 
nicht weiter, WPS ebenfalls nicht möglich. Bei Reset wieder genau das 
gleiche.

Hat jemand eine Idee??

Grüße
Matthias

Autor: Wolfgang R. (wri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas L. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Hallo Frank und Daniel,
>>
>> hier nochmal zu meinem Problem mit den Brummgeräuschen beim MP3-Player
>> bei 5V Betriebsspannung.
>>
>> Ich habe Daniels Tipp aus diesem Dokument:
>>
>> https://www.dfrobot.com/wiki/index.php/DFPlayer_Mi...
>>
>> umgesetzt und in die TX-Leitung des DFPlayers einen 1k Widerstand
>> eingefügt und anschliessend wieder die Betriebsspannung des Players
>> auf 5V gesetzt.
>
> Und ich dachte, dass war mein Tipp :-P.
>
> Aber freut mich zu hören, dass das die Lösung ist!
>
> /Andreas

Hallo Andreas,

Sorry, leider eine Verwechselung,
wollte Dir Deine Idee nicht streitig machen.
Also jetzt alles bestens.

Frank,

vielen Dank für die neue Version.
Alles funktioniert super und der MP3-Viertelstunden-Bug
ist auch beseitigt.

Gruss Wolfgang

Autor: Thomas K. (tk-ber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen.

Hi Matthias,
Danke für das Feedback. Ich mache es genauso wie Du.
Ich hab nachgefragt, weil nicht verstehe, dass "Nucleo nur umlöten ohne 
absägen" überhaupt funktioniert (Glücksfall oder im Rahmen der 
Spezifikation).
Und dann aus dem Feedback das Howto entsprechend zu ergänzen.

Tom

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte die Helligkeit meiner 12h-Uhr "optimieren".

Hier läuft V2.7.3 auf dem STM32-minidev.

Dabei ist mir aufgefallen, wenn ich den LDR abschalte, wirkt sich das 
erst nur auf die Minuten-LEDs aus. Erst in Sekunden 0 wird das gesamte 
Display angepasst. Dasselbe passiert, wenn ich die Helligkeit in der 
Seite "Display" verstelle. Ist das so gewünscht? Ich meine, dass das in 
V2.6.x nicht so war.

Weiter sehe ich nie Auswirkungen auf die Helligkeit der Regler in der 
Seite "Brightness". Es steht jetzt alles auf 0 und das Display ist an. 
Auch wenn ich den LDR aktiviere, bleibt das so. Wann wirken sich die 
Einstellungen der Seite "Brightness" aus?

Ebenso bei der Steuerung des Ambilights.
Zustand: Hauptseite:Ambilight off. Ambilight: alle Farben auf 0.

Dann bei "Ambilight" grün auf max. gestellt. Danach in der "Hauptseite" 
Ambilight ON geklickt. Die LEDs bleiben dunkel. Gewartet bis zum 
Minutenwechel. Display bleibt dunkel. Jetzt in "Ambilight" die 
Helligkeit von "Grün" verändert: Ambilght geht an. Ist reproduzierbar.

Irgendwo krabbelt da Ungeziefer in der Uhr ;) In Version 2.6.x war das 
nicht so.

Edit Habe eben V2.6.6 in den STM gespielt. Da funktioniert es, wenn 
ich den LDR abschalte, ändert sich die Helligkeit der Minuten-LEDs und 
des Dsiplays gleichzeitig. Aber auch hier keine Auswirkungen der 
Einstellungen der "Brightness"-Seite. Alle Reger auf 0, Display bleibt 
an. Mit LDR an oder aus.
Das Verhalten des Ambilights, wie zuletzt beschrieben bleibt in V2.6.6 
auch so.

Edit2 Zurück auf V2.7.3: Jetzt wirken sich die Werte in "Brightness" 
aus wenn LDR ON ist. Aber erst nach Minuten wechsel. Vllt. war das 
vorher auch so, hab es nur nicht bemerkt.
Jetzt ist mir noch auf gefallen: Ich habe das Overlay 2. Advent 
aktiviert. Das wird mit voller Helligkeit dargestellt (LDR ON). Dann 
Wechsel zurück zur Anzeige der Uhrzeit mit voller Helligkeit. Danach 
erfolgt das Dimmen auf die Helligkeit vom LDR. Ach ja, als Animation 
habe ich nur "Fade" eingestellt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens L. (geo_poldi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Klingt aber etwas
> zählflüssig, weil ich die Abstände zwischen den Worten nicht so klein
> bekommen habe, wie ich es mir wünschte.

Hallo Frank,

ich habe heute auch einen DF-Player angelötet. Wieder einmal tolle 
Arbeit!

Um oben stehende Problematik zu verbessern, was hältst du davon, wenn 
ich Dateien je Uhrzeit zu erstellen? Also "Es ist zwei Uhr" in eine 
Datei.
Das wären am Ende 144 Dateien, wenn ich mich nicht verzählt habe (WC12).

Für die WC12 würde ich das gern machen, um etwas beizusteuern. Natürlich 
nur wenn du bereit bist die Programmierung entsprechend anzupassen.

Ein Beispiel dazu befindet sich im Anhang.

Gruß
Jens

PS: Gibt es auch mp3-Dateien für Bell-Mode zum Download? Die habe ich 
nicht gefunden, bzw. nur hier im Forum ("Uhr_Omma.rar").

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias schrieb:
> ich bräuchte mal eure Hilfe. Ich habe eine Uhr aufgebaut und alles
> soweit gefläsht. Die Anzeige erfolgt,  "ES ist...", die Uhr zählt aber
> nicht weiter, WPS ebenfalls nicht möglich. Bei Reset wieder genau das
> gleiche.

Bitte gib mal den UART-Log aus.

Autor: Jens W. (jens_w753)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. schrieb:
> Michael schrieb:
>> Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen.
>
> Hi Matthias,
> Danke für das Feedback. Ich mache es genauso wie Du.
> Ich hab nachgefragt, weil nicht verstehe, dass "Nucleo nur umlöten ohne
> absägen" überhaupt funktioniert (Glücksfall oder im Rahmen der
> Spezifikation).
> Und dann aus dem Feedback das Howto entsprechend zu ergänzen.
>
> Tom

Hallo Tom ich habe gar nix umgelötet und auch nix abgesägt. Läuft 
hervorragend. OTA läuft auch super. Ich hab genug Platz in der Uhr darum 
säge ich da auch nix ab.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens W. schrieb:
> Hallo Tom ich habe gar nix umgelötet und auch nix abgesägt. Läuft
> hervorragend. OTA läuft auch super. Ich hab genug Platz in der Uhr darum
> säge ich da auch nix ab.

Aus Platzmangel im Zwischenboden mußte ich den ST-Link vom Nucleo 
trennen und habe die paar Bauteile nach Anleitung gelötet.
Wichtig hier bei ist, das der 8MHz Quarz eingelötet wird, da sonst die 
Uhr nicht läuft.

Ich bin ja Gott sei Dank im Besitz einer CNC-Fräse und habe meine 
Zwischenböden entsprechend angepaßt. Nun muß nichts mehr abgesägt 
werden.

Autor: Klaus L. (kllei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Neue Version 2.7.3 ist online.
>
> * Neu: Web-Interface: Abspielen eines Tracks per Button "Play".
> * Neu: Neue API-Funktion über UDP: Abspielen eines Tracks.
> * Neu: Einblenden eines Overlays per Button "Display".
> * Neu: Neue API-Funktion über UDP: Einblenden eines Overlays.
...
> Die 2.8.0 kommt auf jeden Fall '''vor''' Weihnachten ;-)

@Frank, komme gerade aus dem langen Wochenende und für mich ist ja jetzt 
schon Weihnachten :-) , und mit der 2.8. wird es dann noch flexibler.

Vielen Dank für die schnelle Umsetzung! TOP!

Grüße,
Klaus

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier ein paar Eigenheiten der Helligkeitsregelung 
beschrieben....

Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"

Bin ich alleine mit dem Verhalten? Oder hat jemand anderes das auch 
beobachten können?
Frank wenn du Zeit hättest, könntest du dazu was sagen? Irgendwie 
erscheint mir das festgestellte Verhalten merkwürdig.

Danke schön :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Ich habe hier ein paar Eigenheiten der Helligkeitsregelung
> beschrieben....
> Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"

Sorry, Deinen Beitrage habe ich doch glatt überlesen :-(

> Bin ich alleine mit dem Verhalten?

Offenbar ja, sonst hätten sich hier schon einige Dutzend Leser gemeldet. 
Aber ich habe sogar eine Erklärung dafür, siehe unten. Um 
herauszufinden, ob es daran liegt, müsstest Du das testen. Kommt ganz am 
Schluss.

900ss D. schrieb:
> Dabei ist mir aufgefallen, wenn ich den LDR abschalte, wirkt sich das
> erst nur auf die Minuten-LEDs aus. Erst in Sekunden 0 wird das gesamte
> Display angepasst. Dasselbe passiert, wenn ich die Helligkeit in der
> Seite "Display" verstelle. Ist das so gewünscht? Ich meine, dass das in
> V2.6.x nicht so war.

Das Phänomen kann ich nicht bestätigen, bei mir läuft das exakt wie 
vorher. Helligkeitsänderungen im Web-Interface werden sofort übernommen 
- für alle LEDs.

> Weiter sehe ich nie Auswirkungen auf die Helligkeit der Regler in der
> Seite "Brightness". Es steht jetzt alles auf 0 und das Display ist an.

Das ist schlecht. Nach dem Boot der Uhr werden sämtliche Einstellungen 
aus dem EEPROM an den ESP8266 übertragen, noch bevor der ESP8266 meldet, 
dass er nun im WLAN angemeldet ist. Wenn diese Übertragung unvollständig 
ist, erkennt man das an 0-Werten auf den Webseiten.

Offenbar wird bei Dir die Übertragung der Einstellungen gestört. Du 
erkennst das daran, dass im LOG ausgegeben wird: "expected XX, got YY". 
Ich vermute mal, dass es daran liegt, dass Dein ESP8266 seine 
"Ich-bin-Online-im-WLAN-Meldung" ausgibt, bevor die Übertragung der 
Konfigurationsparameter durch ist. Damit quatscht er mit dieser Meldung 
mitten in Kommunikation rein, welche durch ACKs abgesichert wird.

Bisher reichte die Zeit zwischen Boot- und Online-Meldung immer aus. 
Jedoch wird die Masse an Konfigurationsparametern immer länger. Zudem 
scheint Dein ESP8266 noch ziemlich fix beim Einklinken ins WLAN zu sein.

> Auch wenn ich den LDR aktiviere, bleibt das so. Wann wirken sich die
> Einstellungen der Seite "Brightness" aus?

Wenn die Konfigurationsparameter auf dem ESP8266 unvollständig sind, 
kann es zu Inkonsistenzen kommen, die evtl. so ein Verhalten erklären 
würden. Ich will da nicht spekulieren, aber ich werte alles andere von 
Dir Beschriebene als Folgefehler.

> Ebenso bei der Steuerung des Ambilights. Zustand: Hauptseite:Ambilight
> off. Ambilight: alle Farben auf 0.

Siehe oben: Die Übertragung der Konfigurationsparameter wurde gestört 
und deshalb abgebrochen.

> Irgendwo krabbelt da Ungeziefer in der Uhr ;) In Version 2.6.x war das
> nicht so.

Da waren es auch weniger Konfigurationsparameter. Ich vermute genau das 
oben beschriebene.

> Edit Habe eben V2.6.6 in den STM gespielt. Da funktioniert es, wenn ich
> den LDR abschalte, ändert sich die Helligkeit der Minuten-LEDs und des
> Dsiplays gleichzeitig. Aber auch hier keine Auswirkungen der
> Einstellungen der "Brightness"-Seite. Alle Reger auf 0, Display bleibt
> an. Mit LDR an oder aus.

Aha. Also klar ein Fehler, der mit der neuen Version noch weiter 
verstärkt wurde.

Mach bitte mal ein Log auf dem Uart. Wenn die obenen beschriebene 
Meldung "expected XX, got YY" kommt, ist die Kommunikation gestört. Dann 
müssen wir schauen, ob's wirklich an der Online-Meldung liegt. Da 
schlage ich folgendes Vorgehen vor: Du schaltest Deinen Router ab, 
startest die Uhr und danach erst wieder den Router ein, damit genügend 
Zeit da ist, um die Konfigurationswerte zu übertragen.

Ich erstelle parallel schon mal eine Version, die dem ESP8266 untersagt, 
mitten in die Kommunikation reinzuquatschen, solange nicht alle Werte 
übertragen sind.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens L. schrieb:
> Um oben stehende Problematik zu verbessern, was hältst du davon, wenn
> ich Dateien je Uhrzeit zu erstellen? Also "Es ist zwei Uhr" in eine
> Datei. Das wären am Ende 144 Dateien, wenn ich mich nicht verzählt habe
> (WC12).

Kommt dann "zehn vor halb" oder "zwanzig nach"? Und "viertel drei" oder 
"viertel nach zwei"? Oder willst Du das wie bei der amtlichen Zeitansage 
machen, die man (früher jedenfalls) durch Wählen einer bestimmten 
Telefonnumer abhören konnte?

> Für die WC12 würde ich das gern machen, um etwas beizusteuern. Natürlich
> nur wenn du bereit bist die Programmierung entsprechend anzupassen.

Ich würde sagen: Lass die User entscheiden. Vielleicht schreibt da ja 
mal jemand etwas dazu.

Aber bevor jetzt in der allgemeinen Software jeder X-beliebige 
individuelle Wunsch eingebaut wird, habe ich da noch eine Alternative. 
Ich möchte nämlich nicht nur die Overlays und die Buchstaben-Layouts als 
Dateien auslagern, damit jeder seine Uhr individualisieren kann, sondern 
plane auch, die Programmiersprache NIC in die Software zu 
integrieren. Dann kann zum Beispiel jede Minute ein NIC-Script 
angeworfen werden, was dann tun und lassen kann, was es will. Zum 
Beispiel MP3-Dateien abspielen oder Animationen starten oder 
was-weiß-ich.

Einen Wermutstropfen gibt es jedoch: Vermutlich wird NIC nur auf den 
Nucleos laufen. Ich brauche nämlich ca. 6KB Flash, um den 
NIC-Interpreter darin unterzubringen. Den Platz haben wir auf den 
STM32F103 nicht mehr. Aber noch weiß ich nicht, wieviel die Auslagerung 
der Buchstaben-Layouts bringt...

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Sorry, Deinen Beitrage habe ich doch glatt überlesen :-(

Macht nix, bin es gewohnt dass man mich ignoriert ;)


Frank M. schrieb:
> Mach bitte mal ein Log auf dem Uart

Hallo Frank,

danke, deine Erklärung klingt für mich ziemlich plausibel. Sobald ich 
Zeit finde, werde ich den Test und die Logs posten. Heute ist ganz 
schlecht, hab was schon Nettes vor :)

Bis dahin.

Gruß 900ss

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:

> Ich habe hier ein paar Eigenheiten der Helligkeitsregelung
> beschrieben....
>
> Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"
>
> Bin ich alleine mit dem Verhalten? Oder hat jemand anderes das auch
> beobachten können?

Bei mir (WC12h, STM32-MiniDevBoard, ESP8266-12F, kein Ambilight) waren 
nach dem Update auf 2.7.3
- die Regler "Brightness" alle auf "0",
- vorher gespeicherte Min./Max-Werte für LDR auf "0",
- bei "Automatic brightness aus" der Regler "Brightness" im Menu 
"Display" auch auf "0".

Vor Franks Beitrag dazu hatte ich die Regler wieder auf die passenden 
Werte gestellt, jetzt ist das Verhalten der Uhr wieder normal.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Bei mir (WC12h, STM32-MiniDevBoard, ESP8266-12F, kein Ambilight) waren
> nach dem Update auf 2.7.3 - die Regler "Brightness" alle auf "0",
> - vorher gespeicherte Min./Max-Werte für LDR auf "0",
> - bei "Automatic brightness aus" der Regler "Brightness" im Menu
> "Display" auch auf "0".

Hm, das spricht aber gegen meine Vermutung. Aber Du hast zufällig kein 
UART-Log dabei gemacht? ;-)

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Aber Du hast zufällig kein
> UART-Log dabei gemacht? ;-)

Leider nein - man braucht ja jetzt nicht mehr unbedingt an die Rückseite 
der Uhr :-(

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> nach dem Update auf 2.7.3

Auch hm....

Nach dem Update waren bei mir die Werte noch so, wie ich sie mal 
eingestellt hatte. Trotzdem war das Verhalten so wie ich oben 
beschrieben habe.

Erst nach dem Downgrade auf V2.6.7 waren diese Werte alle 0. Hab dann 
ales weider eingstellt und es funktionierte. Nach dem Update V2.7.3 
waren die Werte immer noch vorhanden, aber die Funktion war nicht mehr 
gegeben, eben so wie oben beschrieben.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Erst nach dem Downgrade auf V2.6.7 waren diese Werte alle 0.

Okay, das kann sein. Bei einer Versionsänderung in der zweiten Stelle 
ändern sich auch die EEPROM-Daten. Bei einem Update von 2.6.x auf 2.7.x 
wird das berücksichtigt und die EEPROM-Daten werden in das neue Format 
gebracht und der komplette EEPROM-Inhalt neu geschrieben.

Bei einem Downgrade funktioniert das natürlich nicht, denn sonst könnte 
die Software in die Zukunft sehen ;-)

Autor: Jens L. (geo_poldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Jens L. schrieb:
> Um oben stehende Problematik zu verbessern, was hältst du davon, wenn
> ich Dateien je Uhrzeit zu erstellen? Also "Es ist zwei Uhr" in eine
> Datei. Das wären am Ende 144 Dateien, wenn ich mich nicht verzählt habe
> (WC12).
>
> Kommt dann "zehn vor halb" oder "zwanzig nach"? Und "viertel drei" oder
> "viertel nach zwei"? Oder willst Du das wie bei der amtlichen Zeitansage
> machen, die man (früher jedenfalls) durch Wählen einer bestimmten
> Telefonnumer abhören konnte?
>
> Für die WC12 würde ich das gern machen, um etwas beizusteuern. Natürlich
> nur wenn du bereit bist die Programmierung entsprechend anzupassen.
>
> Ich würde sagen: Lass die User entscheiden. Vielleicht schreibt da ja
> mal jemand etwas dazu.
>
> Aber bevor jetzt in der allgemeinen Software jeder X-beliebige
> individuelle Wunsch eingebaut wird, habe ich da noch eine Alternative.
> Ich möchte nämlich nicht nur die Overlays und die Buchstaben-Layouts als
> Dateien auslagern, damit jeder seine Uhr individualisieren kann, sondern
> plane auch, die Programmiersprache NIC in die Software zu integrieren.
> Dann kann zum Beispiel jede Minute ein NIC-Script angeworfen werden, was
> dann tun und lassen kann, was es will. Zum Beispiel MP3-Dateien
> abspielen oder Animationen starten oder was-weiß-ich.
>
> Einen Wermutstropfen gibt es jedoch: Vermutlich wird NIC nur auf den
> Nucleos laufen. Ich brauche nämlich ca. 6KB Flash, um den
> NIC-Interpreter darin unterzubringen. Den Platz haben wir auf den
> STM32F103 nicht mehr. Aber noch weiß ich nicht, wieviel die Auslagerung
> der Buchstaben-Layouts bringt...

Hallo Frank,

du hast natürlich recht. Mit den verschiedenen Sprachvarianten (zwanzig 
nach / zehn vor halb) geht das natürlich nicht. Aber wenn man die 
Programmierung auf die 144 Dateien lenkt, könnte der User ja die MP3 
Dateien seiner Wahl zur passenden Uhrzeit abspeichern.

Das eh konfigurierbar zu machen ist natürlich am besten. Na dann hoffe 
ich mal, dass auch für den STM32F103 genug Speicher frei wird ;-)

Weiter so, klasse Arbeit!

Kannst du bitte noch kurz etwas zu den Dateien des Bell-Modes sagen?

Vielen Dank und Gruß
Jens

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens L. schrieb:
> Kannst du bitte noch kurz etwas zu den Dateien des Bell-Modes sagen?

Ich persönlich habe mir dazu den Original-Ton von Big-Ben runtergeladen. 
Findest Du, wenn Du nach "Big Ben mp3" googelst. Die Datei habe ich dann 
mit Audacity in ein, zwei, drei usw. Glockenschläge unterteilt und dann 
als 001.mp3 usw. gespeichert.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Martin G. (magoe)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich habe meine WC12 nun auch fertig und wollte euch auch mal dran 
teilhaben lassen. Ich habe an dem ersten Uhrenbau teilgenommen und 
damals die 30 x 30 cm Variante gebaut. Da das ja komplett ausgestorben 
ist und meine Uhr nun schon über partielle LED-Ausfälle klagte habe ich 
meine Uhr neu gebaut, aber wieder in 30 cm Größe. Um genau zu sein, habe 
ich drei Uhren parallel aufgebaut. Bei meiner alten habe ich nur das 
Innenleben getauscht und Rahmen und Front wieder verwendet. Alles etwas 
eng, aber dünner wollte ich die Stege an der Tasche nciht machen. Für 
die weiteren zwei habe ich mittlerweile eine Druckerrei gefunden, die 
mir auch die Fronten bedrucken kann. Nächste Woche sollten die dann auch 
kommen. Ich bin gespannt.

Es sind alle drei Uhren in der Komplettausführung (Temperatursensor, 
TSOP, DCF, RTC, LDR, WLAN). Mit einer Uhr habe ich allerdings ein 
komisches Phänomen. Ich sehe die WLAN SSID "Wordclock" werde auch nach 
dem Passwort gefragt, aber es kann keine Verbindung mit meinem Telefon 
aufgebaut werden. Version ist bei allen Uhren noch die 2.6.6. Mit den 
anderen Uhren verbindet sich mein Telefon sofort und ich kann alles 
konfigurieren. An welcher Stelle kann ich denn da suchen? Im Log steht, 
dass der ESP-12F online ist.
Ich hab sowohl beim ESP als auch beim STM die Lötstelen alle nochmal 
kontrolliert und nachgelötet. Eine Verbesserung gab es allerding nicht.
Gab es denn so einen Fehler schon einmal?
Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Ich würde mir ja auch irgendwann nochmal eine WC24 aufbauen. Wie sind 
denn da die Pläne für ein neues Shield mit Tonwiedergabe? Wird es eins 
geben?
Hat shon mal jemand probiert die WC24 Front aus Corten- oder Edelstahl 
lasern zu lassen, oder ist das zu filigran?

Liebe Grüße
Martin

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin G. schrieb:
> Ich würde mir ja auch irgendwann nochmal eine WC24 aufbauen. Wie sind
> denn da die Pläne für ein neues Shield mit Tonwiedergabe? Wird es eins
> geben?

Hier 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock... 
ist das Nachrüsten eines MP3-Players beschrieben. Ob dieser mal auf dem 
Shield integriert wird, kann nur der Torsten beantworten.

Im Artikel gibt es einen Bericht den du hier 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock... 
nachlesen kannst.

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin G. schrieb:
> Hat shon mal jemand probiert die WC24 Front aus Corten- oder Edelstahl
> lasern zu lassen, oder ist das zu filigran?

Ja, siehe hier:

Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"

Das ist zwar eine WC12h, aber mit einem horizontalen Rastermass von 16,7 
mm wie bei der WC24h.

Autor: Martin G. (magoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Hier
> https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...
> ist das Nachrüsten eines MP3-Players beschrieben. Ob dieser mal auf dem
> Shield integriert wird, kann nur der Torsten beantworten.

Wie man es integrieren kann, weiß ich ja. Mir ging es nur darum, zu 
wissen, ob es den Plan gibt es auf dem Shield vorzusehen. Ich hab ja 
jetzt noch etwas mit meinen kleinen Uhren zu tun. Wenn geplant wäre für 
Januar oder Februar, das Shield zu überarbieten, dann würde ich noch 
etwas warten.

Günter H. schrieb:
> Ja, siehe hier:
>
> Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"
>
> Das ist zwar eine WC12h, aber mit einem horizontalen Rastermass von 16,7
> mm wie bei der WC24h.

Das sieht sehr gut aus! Ich hab im Artikel nirgends etwas zu einer 
Edelstahlfront der WC24h gefunden. Die dxf ist ja schon fertig, da fehlt 
ja nur die Aussenkontur. Da werd ich mir wahrscheinlich auch mal eine 
Front lasern lassen und die übern Winter raus stellen.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin G. schrieb:
> Mir ging es nur darum, zu wissen, ob es den Plan gibt es auf dem Shield
> vorzusehen.

Ich habe deswegen bereits mit Torsten Kontakt aufgenommen. Er wird den 
DFPlayer für die nächste Version des Shields vorsehen.

Autor: Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muß euch leider mal in Sachen Update belästigen:

Updating STM32 firmware...
Downloading wc24h-stm32f411-ws2812-grb.hex... done.
Start Bootloader
Trying to enter bootloader mode...
Timeout
Trying to enter bootloader mode...

-> Uhr startet neu, und das war es dann...

Version  2.6.5
ESP8266 version  2.7.3
RTC  online
EEPROM  online
EEPROM Version  2.6
DFPlayer  offline
Display power  on

ESP-Update OTA funktioniert wie man sieht.

Irgendwie sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht. :-(

Was ist der klitzekleine Hinweis der mir fehlt?

Thomas

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Updating STM32 firmware...
> Downloading wc24h-stm32f411-ws2812-grb.hex... done.

Aha, ein Nucleo.

> Start Bootloader
> Trying to enter bootloader mode...
> Timeout

Der Bootloader des STM32 meldet sich nicht. Hast Du denn schon einmal so 
ein Update des STM32 durchgeführt oder ist das das erste mal mit dieser 
Hardware? Welche Shield-Version? Ist die Verbindung zu BOOT0 gegeben?

Autor: Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Thomas G. schrieb:

>
> Der Bootloader des STM32 meldet sich nicht. Hast Du denn schon einmal so
> ein Update des STM32 durchgeführt Nein
oder ist das das erste mal mit dieser Hardware? Ja
Welche Shield-Version? V3 aus der Sammelbestellung
Ist die Verbindung zu BOOT0 gegeben? Datum: 06.12.2017 15:31

> Woran könnte es noch liegen, dass der STM nicht in den Bootloadermodus
> kommt?
>>Ich tippe mal auf: 1. GPIO5 zu BOOT0 des STM32
>>Vermutlich fehlt der Pulldown an Boot0. Kontrolliere das bitte mal.

War das so gemeint? Ich hab es mal angelötet, und werde gleich einen 
Probestart machen.

GPIO ist aber standartmäßig nicht verbunden, oder?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
>> Woran könnte es noch liegen, dass der STM nicht in den Bootloadermodus
>> kommt?
>>> Ich tippe mal auf: 1. GPIO5 zu BOOT0 des STM32
>>> Vermutlich fehlt der Pulldown an Boot0. Kontrolliere das bitte mal.
>
> War das so gemeint? Ich hab es mal angelötet, und werde gleich einen
> Probestart machen.

Das galt für das STM32-Mini-Dev-Board. Hier muss man eine Luftbrücke zum 
BOOT0-Jumper löten und auch für einen Pulldown-Widerstand sorgen.

Beim Nucleo ist dieser Pulldown bereits on-board und die Verbindung zu 
BOOT0 ist auf dem V3-Shield bereits durch eine Leiterplattenverbindung 
gegeben - sofern Du die nicht weggekratzt hast.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Updating STM32 firmware...
Downloading wc24h-stm32f411-ws2812-grb.hex... done.
Start Bootloader
Trying to enter bootloader mode...
Bootloader version: 3.1
Flash now unprotected
Trying to enter bootloader mode again...successful
Checking HEX file...
........................................................................ 
........
........................................................................ 
........
........................................................................ 
........
........Check successful

File size: 182290
Erasing flash (extended method)... successful!
Flashing STM32...
........................................................................ 
........
........................................................................ 
........
........................................................................ 
........
........
Lines read: 3965
Pages flashed: 248
Bytes flashed: 63384
Flash write errors: 0
Flash successful
End Bootloader
Done. Please Reset your STM32 now!

Boot0 war der entscheidene Hinweis, Danke!

Ich nehme mal an, die Verbindungen können eingebaut bleiben?

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin G. schrieb:
> Ich hab im Artikel nirgends etwas zu einer
> Edelstahlfront der WC24h gefunden.

Meines Wissens gibt es dafür auch keine Sammelbestellung.

> Die dxf ist ja schon fertig, da fehlt
> ja nur die Aussenkontur.

Schau Dir die dxf-Datei aber genau an, ich habe den Eindruck, dass darin 
auf einigen Positionen Buchstaben doppelt eingegeben sind.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Ich nehme mal an, die Verbindungen können eingebaut bleiben?

Eigentlich sollte die Verbindung bereits auf dem Shield sein. Ob zu 
GPIO4 oder GPIO5 ist eigentlich egal, da die ESP8266-Firmware 
vorsichtshalber beide absolut gleich steuert. Kannst ja mal von BOOT0 zu 
GPIO4 bzw. GPIO5 durchklingeln.

Scheinbar ist/war bei Dir die Verbindung auf dem Shield fehlerhaft.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muß dabei sagen, daß ich das ESP-Board nicht auf dem Shield 
angeschlossen habe, sondern "ausgelagert" ist. Das erste ESP war defekt 
und ich dachte mir, wenn das 2. auch noch defekt ist, ruiniert man sich 
beim ein/auslöten irgendwann das Shield. GPIO4 hatte auch keine 
Verbindung zu BOOT0, na egal, jetzt läuft es ja :-)

Ich hab dann mal noch eine ganz andere Frage:

mir ist aufgefallen, daß die LEDs immer EINE Farbe haben. Muß das so, 
oder können die auch verschiedenfarbig sein? Ich hab da schon wieder 
diverse Ideen....

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> mir ist aufgefallen, daß die LEDs immer EINE Farbe haben. Muß das so,
> oder können die auch verschiedenfarbig sein? Ich hab da schon wieder
> diverse Ideen....

Ist für 2.8.x geplant (lt. Artikel)

Beitrag #5242414 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Matthias K. (matt-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hat jemand Erfahrung mit dem "Zufallsgenerator", also den C-Funktionen 
rand() und srand() auf "unserem" STM32-Board mit dem EmBitz-Compiler?

Brauche für die WordClock12h (und dann später auch 24h) hier möglichst 
"zufällige" Werte zwischen 0..3  (oder 1..4) und bekomme es nicht hin :(

Da die Aufrufe alle 5 Minuten in display_clock() bzw jede Minute in 
display_minute_leds() sein sollen, ist die typische Initialisierung mit 
srand(time(NULL)) wohl nicht sooo sinnvoll?

Für Hinweise dankbar :)
VG Matthias

Autor: Matthias K. (matt-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
meine Anfrage hat sich erledigt.
Habe es einfach mal nur mit rand() OHNE vorheriges srand() getestet. 
Klappt wunderbar.
VG Matthias

Autor: Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, hab dann noch ein paar Ideen:

1. Bei der Temperaturanzeige ein "Bogen" des Ambilights von Blau (für ca 
14°) über wärmer werdende Weißtöne bis Rot (für 32°). Ja, ich weiss, ist 
bei den Bildern nicht sehr gut gelungen.

2. Bei allen Einblendungen (Datum, Temp, Ticker, Kerzen, demnächst 
Wetter) ein kurzer Gong oder WasauchimmerTon. (Wahlweise)

3. Auswahl von mehreren Klangschemata (z.B. Gong, Kuckuck, BigBen, usw) 
durch mehrere Verzeichnisse "04"; "05"; "06" usw

3,5. Hinter der Timerauswahl für die Klänge eine kleine editierbare 
Tabelle als Merkhilfe was da nun abgespielt wird

4. Bei den  Sonnenaufgang/untergangsanimationen Mithilfe des Ambilights 
als Fortsetzung der Sonnenstrahlen. (ist mir mal irgendwann so 
eingefallen)

5. Bei Wetteralarmen ein Alarmton.

5,5. Die Kerzen evtl etwas länger anzeigen.

6. So ein ganz klein wenig fehlt mir das Uhrenticken doch...

Bin mal gespannt auf eure Reaktionen.

Thomas

Autor: Dietmar P. (didi_sangye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Martin G. schrieb:
>> Ich hab im Artikel nirgends etwas zu einer
>> Edelstahlfront der WC24h gefunden.
>
> Meines Wissens gibt es dafür auch keine Sammelbestellung.
>
>> Die dxf ist ja schon fertig, da fehlt
>> ja nur die Aussenkontur.
>
> Schau Dir die dxf-Datei aber genau an, ich habe den Eindruck, dass darin
> auf einigen Positionen Buchstaben doppelt eingegeben sind.

Siehe mein Beitrag vom 08.12.2017:
Dietmar P. schrieb:
> Apropos "nächste Uhr":
> Ich habe mir auch mal bei "Laserteile4You" ein Angebot für eine
> Edelstahlfrontplatte für die WC24h machen lassen. Gibt es denn dafür ein
> Interesse auch von anderen Uhrenbauern, denn bereits ab einer Stückzahl
> von 5 fällt der Preis dramatisch von 95 Euro auf 35 Euro; ab 10 sogar
> auf unter 30 Euro!!

Die DXF-Datei hatte ich vorher korrigiert, denn der Fehler war mir auch 
aufgefallen, bzw. wenn da Fehler drin sind, wird bei denen die Datei für 
eine Angebotserstellung abgewiesen!

Was meinst Du denn mit "Außenkontur"?

Ich selber wäre aber auch sehr stark interessiert an einer Frontplatte 
in Edelstahl; fände aber auch gebürstetes Kupfer oder Messing 
interessant; vielleicht weiß da jemand eine gute Bezugsquelle.
Grüße

Autor: Jens M. (jbm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

welche Lautsprecher verwendet ihr für den DFPlayer und wo kann ich diese 
kaufen?
Vielleicht spielt das ja auch keine große Rolle, im Bezug auf die 
spezifische Impedanz.

Gruß Jens B.

Autor: Michael N. (minigl)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Vielleicht spielt das ja auch keine große Rolle, im Bezug auf die
> spezifische Impedanz.

Mit 4 - 8 Ohm Impedanz kommt jeder Verstärker zurecht.
Du kannst z.B. diesen nehmen:
https://www.reichelt.de/Miniaturlautsprecher/BL-45...

Oder einen anderen Kleinlautsprecher.

Autor: Andreas B. (alidi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> Siehe mein Beitrag vom 08.12.2017:
> Dietmar P. schrieb:
>> Apropos "nächste Uhr":
>> Ich habe mir auch mal bei "Laserteile4You" ein Angebot für eine
>> Edelstahlfrontplatte für die WC24h machen lassen. Gibt es denn dafür ein
>> Interesse auch von anderen Uhrenbauern, denn bereits ab einer Stückzahl
>> von 5 fällt der Preis dramatisch von 95 Euro auf 35 Euro; ab 10 sogar
>> auf unter 30 Euro!!


>
> Ich selber wäre aber auch sehr stark interessiert an einer Frontplatte
> in Edelstahl; fände aber auch gebürstetes Kupfer oder Messing
> interessant; vielleicht weiß da jemand eine gute Bezugsquelle.
> Grüße

Hallo Zusammen,

ich hätte auch Interesse an einer Metallfront für die WC24h aus Korten 
Stahl. Grünstichiges Kupfer oder angelaufenes Messing sieht garantiert 
auch sehr dekorativ aus.
Prinzipiell müßte es ja egal sein, aus welchem Metall die Frontplatte 
ist.

Schönen Abend
Alidi / Andreas

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Mach bitte mal ein Log auf dem Uart. Wenn die obenen beschriebene
> Meldung "expected XX, got YY" kommt, ist die Kommunikation gestört.

Hallo Frank,
ich habe jetzt den Log gemacht, aber die Fehlermeldung kommt nicht.

WLAN_am_Router_aus

Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.7.3
rtc is online
eeprom is online
ws2812: external pullup detected
eeprom is online
current eeprom version: 0x00020700
reading ir codes from eeprom
DFPLAYER LOGGER
ESP8266 LOGGER
read rtc: Th 2017-12-14 21:30:04
(- setup UDP)
(- local port: 2421)
(- setup server UDP)
(- local port: 2424)
(FIRMWARE 2.7.3)
var_send_buf: expected ESP8266_OK, got 8
esp8266 now up                          

WLAN_am_Router_ein
Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.7.3
rtc is online
eeprom is online
ws2812: external pullup detected
eeprom is online
current eeprom version: 0x00020700
reading ir codes from eeprom
DFPLAYER LOGGER
ESP8266 LOGGER
read rtc: Th 2017-12-14 21:31:06
(- setup UDP)
(- local port: 2421)
(- setup server UDP)
(- local port: 2424)
(FIRMWARE 2.7.3)
var_send_buf: expected ESP8266_OK, got 8
esp8266 now up
(- connected to AP)
(AP FBF7170)
(MODE client)
(IPADDRESS 192.168.178.22)
info: ip address = 192.168.178.22
esp8266 now online
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
(OK time)
(TIME 3722272284)                       

Das erste von mir geschilderte Problem existiert nicht mehr. Also 
Zustand jetzt: LDR einschalten: es werden gleich alle LEDs gedimmt.

Alle anderen Fehler sind geblieben:
1) Keine Auswirkung der Brightness-Regler wenn LDR ON oder OFF.
2) Auf der Main-Seite Ambilight EIN wirkt sich nicht aus. Erst wenn in 
der Ambilight-Seite ein Farbregler verstellt und gespeichert wird, geht 
das Ambilght an.
Genauer hab ich es ja hier beschrieben:

900ss D. schrieb:
> Ich wollte die Helligkeit meiner 12h-Uhr "optimieren".

Und jetzt ist guter Rat teuer. ;-)

Autor: Jens M. (jbm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HALLO Zusammen,

ich möchte noch einmal die "alte" Word Clock 12h bauen. Hat jemand noch 
eine All-On-One-Platine?

Gruß Jens B.

Autor: Andreas I. (andy5macht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Mach bitte mal ein Log auf dem Uart. Wenn die obenen beschriebene
>> Meldung "expected XX, got YY" kommt, ist die Kommunikation gestört.
>
> Hallo Frank,
> ich habe jetzt den Log gemacht, aber die Fehlermeldung kommt nicht.

doch hier:

> var_send_buf: expected ESP8266_OK, got 8

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas I. schrieb:
> doch hier:

Grummel...
Hm.... waren wohl schon die Augen etwas zu gestern abend.

Und das Problem ist sogar in beiden Tests, also auch wenn das WLAN am 
Router aus ist. Na ja, Frank wollte ja schon an der Lösung arbeiten. Da 
warte ich mal geduldig.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Frank wollte ja schon an der Lösung arbeiten.

Aus Deinem Log:

> (FIRMWARE 2.7.3)
> var_send_buf: expected ESP8266_OK, got 8

Das ist auf jeden Fall ein Fehler, denn eigentlich dürfen die 
Konfigurationsvariablen erst dann übertragen werden, wenn diese Meldung 
kommt:

> (IPADDRESS 192.168.178.22)
> info: ip address = 192.168.178.22

Erst dann sollen alle Konfigurationswerte übertragen. Das ist bereits 
gewährleistet, wie ich feststellen musste, als ich den Source nochmal im 
Detail angeschaut habe.

Das heisst: Da schummelt sich mindestens ein Konfigurations- oder 
Runtime-Wert vor. Wie es aussieht, ist es die aktuelle Helligkeit, die 
vom LDR gemessen wird. Es gibt aber noch ein paar weitere Kandidaten von 
Runtime-Werten, die versehentlich vor der Übergabe der IP-Adresse 
übertragen werden könnten. Das werde ich abschalten.

Trotzdem sollten bei Dir die Konfigurationswerte übertragen werden. Wenn 
die Helligkeitsregler unter Brightness alle auf 0 stehen sollten, dann 
musst du das leider manuell korrigieren.

Die Standardwerte findest Du hier:

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wenn
> die Helligkeitsregler unter Brightness alle auf 0 stehen sollten

Diese Parameter stehen nicht auf 0 wenn ich die Uhr starte. Aber wenn 
ich sie auf 0 stelle, hat das keine Auswirkung. Weder mit LDR ON oder 
OFF. Ich bekomme keine Reaktion auf die Brightness-Werte. Nie :(

: Bearbeitet durch User
Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Wenn
>> die Helligkeitsregler unter Brightness alle auf 0 stehen sollten
>
> Diese Parameter stehen nicht auf 0 wenn ich die Uhr starte. Aber wenn
> ich sie auf 0 stelle, hat das keine Auswirkung. Weder mit LDR ON oder
> OFF. Ich bekomme keine Reaktion auf die Brightness-Werte. Nie

WC12h, STM32-MiniDevBoard, ESP8266-12F, Firmware 2.7.3, SK6812-RGBW, 
kein Ambilight.

Automatic brightness aktiviert:
Wenn ich die Schieberegler unter "Brightness" auf 0 stelle, geht die 
Anzeige auf eine "ganz niedrige Helligkeitsstufe", sie geht nicht ganz 
aus. Aus meiner Sicht ist das aber kein "Fehler", für ganz aus gibt es 
ja "Power Off".

Automatic brightness desaktiviert:
Wenn dann in "Display" der Regler "Brightness" auf z. B. 0, 1 oder 2 
steht, leuchtet das Display mit hoher Intensität. Wenn ich beim Regler 
"Brightness" dann erneut auf "Save" drücke, vermindert sich die 
Helligkeit auf den eingestellten Wert (ist in dieser Abfolge 
reproduzierbar).

Ergänzend noch eine Frage zur "Logik" bei "Power On" bzw. "Power Off":

Timer sind gesetzt. Bei aktivem Display schalte ich über "Power Off" die 
Anzeige aus. Funktioniert - der nächste Einschaltbefehl eines Timers 
schaltet die Anzeige wieder an. D. h. "Power Off" für einige Tage geht 
so nicht, ich kann die Haken bei den Slots der Timers "wegnehmen". Ist 
das so gedacht?

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Hallo Zusammen,
>
> ich hätte auch Interesse an einer Metallfront für die WC24h aus Korten
> Stahl. Grünstichiges Kupfer oder angelaufenes Messing sieht garantiert
> auch sehr dekorativ aus.
> Prinzipiell müßte es ja egal sein, aus welchem Metall die Frontplatte
> ist.
>
> Schönen Abend
> Alidi / Andreas

An einer Korten-Stahl-Front habe ich auch großes Interesse. Eigentlich 
an einer 90 x 90 cm Variante, jedoch werde ich damit allein auf weiter 
Flur stehen...

Jan

Autor: Grave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das ist ja ein super Projekt. Zu meiner Schande muß ich gestehen, dass 
ich die 8 Seiten nicht alle gelesen habe.
Da ich eine kleine CNC-Fräse mein eigen nennen darf, würde ich gern 
wissen, ob man die Daten zum Zwischenboden bekommen könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph

Autor: Florian M. (mosen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein linux nas über das ich gerne tickermeldungen bzw. Overlays 
an die uhr senden möchte.
Da die tickernachricht über die url zur uhr gelangt dachte ich ich 
könnte das mit curl machen.
Leider bekomme ich es nicht hin... Mit der android app tasker kann ich 
die tickernachrichten per http/get übertragen.

Hat schon jemand mit curl bzw. der linux shell tickernachrichten 
versendet und könnte mir weiterhelfen?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Diese Parameter stehen nicht auf 0 wenn ich die Uhr starte. Aber wenn
> ich sie auf 0 stelle, hat das keine Auswirkung.

Unabhängig davon, ob das ein Fehler ist oder nicht:

Wozu machst Du das? Die Uhr kennt 16 verschiedene Helligkeiten, für jede 
dieser "virtuellen" Helligkeiten gibt es je eine "reale", die der 
virtuellen Helligkeit zugeordnet ist. Genau das kannst Du unter 
Brightness einstellen, also eine persönliche "Helligkeitskurve". Welchen 
Zweck verfolgst Du damit, alle auf 0 zu stellen?

Aber Du hast recht prinzipiell recht, dass da ein Fehler vorliegt: Die 
Helligkeitsstufe 15 (eingestellt unter Display) wird offenbar nicht auf 
0 gemappt, wenn ich die Stufe 15 auf 0 stelle (unter Brightness). Wie es 
aussieht, handelt es sich hier um eine Verschiebung um den Index 1: Wenn 
ich unter "Display" 12 einstelle, wird der Wert des Schiebers 13 
benutzt. Das liegt wohl daran, dass ich unter Display 16 Helligkeiten 
(0-15) einstellen kann, unter "Brightness" jedoch nur 15 Regler. Dem 
werde ich nachgehen.

Aber jetzt mal verständlich: Wo ist Dein Problem genau? Warum fummelst 
Du an den Brightness-Werten? Und warum stellst Du die alle auf 0?

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Und warum stellst Du die alle auf 0

Ich habe das lediglich zum Testen gemacht.  Bei mir haben die 
Brightnessregler nie eine Auswirkung. Deshalb habe ich es mal damit 
versucht, alle Regler auf 0 zu stellen. Ich habe erwartet, das Display 
ist dunkel. Aber leider nicht.

Ich bin mir nur nicht sicher ob die Regler nur wirken, wenn der LDR 
benutzt wird, also " Automatik" oder auch bei manueller Helligkeit. Ich 
hab da viel mit gespielt, aber die Regler haben keinen Einfluss.

900ss D. schrieb:
> Ich wollte die Helligkeit meiner 12h-Uhr "optimieren".

Das war eigentlich mein Ziel :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Ich bin mir nur nicht sicher ob die Regler nur wirken, wenn der LDR
> benutzt wird, also " Automatik" oder auch bei manueller Helligkeit.

Sollten eigentlich immer wirken. Ja, irgendwo ist da der Wurm drin. 
Schaue ich mir an.

Autor: Jan K. (madengineer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich bin auch gerade am Basteln einer Uhr, ich bin aber erstmal eine 
andere Route gegangen als bisher.
Ich habe mir die DXF-Datei für die Edelstahlfont geladen und es für 
meine Zwecke angepasst:
-LED-Streifen mit 60LED/m (war gerade da)
-Größe 23x23mm (passendes Pleiglasstück war auch da)
-Für Einbau in IKEA-Ribba Bilderrahmen
-Zum Fertigen mit einem Lasercutter

Das Ergebnis seht ihr im Anhang, ich denke das ist eine nette 
Alternative zu dem Gehäuse aus dem 3D-Drucker und einen Lasercutter 
findet man ja mittlerweile auch recht einfach in den vielen Fablabs und 
Hackerspaces.

Wenn Interesse besteht, dann kann ich meine Dateien gerne zur Verfügung 
stellen und im Wiki hinzufügen als weitere Variante.

Aktuell warte ich noch auf die weiteren Bauteile von Ebay..

Autor: Andreas B. (alidi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich versuche gerade mein Nucleo Shield Board V3.0 / March 2017 mit 
Nucleo F411 und ESP 12 zu flashen und schaffe das nicht.

Am Nucleo F411 ist das ST Link nicht abgesägt.
Mini USB Kabel ist mit Laptop verbunden, 5V liegen am Shield an.

Über das "STM32 ST-LINK Utility" flashe ich den Nuckleo F411.
Das scheint auch alles zu funktionieren, denn am Ende erhalte ich
-> verification ok
-> Programmed Memory checksum 0xabcde

Mini USB Kabel ist immer noch mit Laptop verbunden, 5V liegen am Shield 
an.
Im Gerätemanager (Win10) sehe ich, dass der ST Link den Com 3 belegt.

Wenn ich den "esp8266_flasher.exe" benutze, über den Bin Softkey die 
"ESP-WordClock-4M.bin" Datei anwähle, Com 3 anwähle und download drücke 
fängt an die blaue LED auf dem EPS zu flackern und nach 10-20 Sek wird 
die Übertragung mit
"Writing at 0x0005b000... (100 %)"
"leaving"
"failed to leave Flash mode" beendet

Drücken der WPS Taste auf dem Shield und an der Fritzbox bringt kein 
Ergebnis, in der Fritzbox sehe ich die WC24h nicht.

Im W-Lan Radar am Laptop sehe ich AI-Thinker_17D45B,
kann da aber keine Verbindung über den Internetexplorer und der IP 
Adresse 192.168.4.1 bzw. 192.168.4.2 aufbauen.

Wenn ich "ESP_DOWNLOAD_TOOL_V2.4.exe" starte, die "ESP-WordClock-4M.bin" 
anwähle, die Parameter so setzte wie in "Konfiguration des WLAN-Moduls" 
beschrieben, die richtige Com3 eingebe, Reset Taster und User Taster 
drücke und loslasse in der richtigen Sequenz und start drücke geht 
"ESP_DOWNLOAD_TOOL_V2.4.exe" von Idle in Sync und nichts passiert.
Im Commandfenster sehe ich als letzten Eintrag "com closed" siehe auch 
ESP_Download Tool_v2.4_log.txt.

Im W-Lan Radar sehe ich AI-Thinker_17D45B,
kann da aber keine Verbindung über den Internetexplorer und der IP 
Adresse 192.168.4.1 bzw. 192.168.4.2 aufbauen. Das kommt wohl noch vom 
Flashen mit "esp8266_flasher.exe"

Ich habe noch ein 2.tes identisches Nucleo Shield Board V3.0 / March 
2017 mit Nucleo F411RE und ESP 12.
Da ist die Com Adresse 4.
Den Nucleo F411 kann ich flashen aber beim ESP12 bringt weder 
"esp8266_flasher.exe" noch "ESP_DOWNLOAD_TOOL_V2.4.exe" die blaue LED am 
ESP12 zum flackern Komisch ist auch, dass die grüne LED auf dem
Nuckleo F411 gar nicht an ist. Beim anderen Nucleo geht die grüne LED 
aus wenn Reset gedrückt wird und geht dann verzögert wieder an wenn 
Reset losgelassen wurde.

Weiß irgend jemand einen Rat ?
Alidi/Andreas

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> Nur welche RGBW LED-Stripes verwende ich denn dann für das Ambilight?
> Gibt es die Spezialanfertigung mit dem Rastermaß 28,1 mm auch als
> RGBW-Version?

Ich hätte noch einen Satz Streifenplatinen zum Selberlöten übrig, den 
ich dir zum Selbstkostenpreis überlassen könnte. Passende RGBW(W) LEDs 
und 100nF ElKos hätte ich auch noch da, falls die eigene Bastelkiste das 
nicht hergibt.

Welche Abmessungen hat den eigentlich die Ausfräsung für das Ambilight 
bei der 24h? Bei meinen letzten 24h Uhren gab es die Ambilight Version 
der Zwischenplatte noch nicht... ich hätte noch ein paar Platinen für 
die Ausfräsung der 12h und auch noch welche für die 24h. Die waren 
glaube ich ca. 41cm lang, müsste ich aber nochmal nachmessen oder ins 
Layout schauen. Bin mir nicht sicher ob die in die aktuellen Ambilight 
Zwischenböden passen würden...

Jens M. schrieb:
> ich möchte noch einmal die "alte" Word Clock 12h bauen. Hat jemand noch
> eine All-On-One-Platine?

Hi Jens,

ich habe noch eine bestückte All-in-one Platine mit getrennter 
Steuerplatine hier, die - abgesehen von Tests - nie in Betrieb genommen 
wurde. Von den alten Steuerplatinen habe ich bestimmt auch noch eine 
aufgebaut hier rumfliegen. Einen passenden Zwischenboden hätte ich noch 
übrig falls da deinerseits Interesse besteht.

Florian M. schrieb:
> Hat schon jemand mit curl bzw. der linux shell tickernachrichten
> versendet und könnte mir weiterhelfen?

Klappt bei mir so:
curl -XGET 
'192.168.178.66/?ticker=Testnachricht%20mit%20Leerzeichen&action=savetic 
ker'  >/dev/null 2>&1

Der Teil ab dem ">" unterdrückt einfach nur alle Rückmeldungen von curl, 
kannst du auch weglassen. Es gibt vermutlich einen eleganteren Weg, ich 
bin nicht gerade der curl Poweruser... ;-)

Den vorgeschlagenen kleineren Punkt für den Ticker finde ich persönlich 
übrigens wesentlich hübscher. Kleines Manko: der Abstand zwischen den 
Zeichen ist dann etwas zu groß.

Jan K. schrieb:
> Wenn Interesse besteht, dann kann ich meine Dateien gerne zur Verfügung
> stellen und im Wiki hinzufügen als weitere Variante.

Kompliment, sieht Klasse aus! :-)
Im "schlimmsten Fall" findet sich jemand der es Nachbauen möchte. ;-P

Autor: Markus B. (mabazug64)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen

Mit welcher Software kann ich am besten eine Frontplatte designen, damit 
ich dann ein File einem Folien Plotter/Schneid Service zusenden kann ?


Gruss MABA

Autor: Andreas B. (alidi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wordclock Gemeinde,

gerade habe ich meine WC12h mit Minishield Board V4 und STM32F103 per 
OTA von Version 2.6.6 auf 2.7.3 upgedated. Ging nach meiner Einschätzung 
gut, aber jetzt habe ich zum WEB Interface 2 Fragen:
1. LDR / Brightness
In der LDR Maske sehe ich, dass der Helligkeitsbereich von 33-729 
(Differenz -> 696) geht.
Wie werden jetzt die 15 Stufen in der Brightness Maske zugeordnet ?
Teile ich die 696 durch 15 und alle 46,4 Helligkeitsstufen wird die LED 
Anzeigehelligkeit anhand des eingegebenen Brightness Wertes verändert ?
Also zwischen 33 und 79,4 gilt der Brightness Wert der Stufe 1, zwischen 
79,5 und 125,8 gilt der Brightness Wert der Stufe 2 u.s.w ?

2. OTA Update
Muss beim Update auf 2.7.3 in der Main Maske bei Version auch 2.7.3 
stehen
und bei EEprom Version 2.7 ?
Muss in der Update Maske WordClock Firmware Version 2.7.3 stehen.
Ich habe die Buttons "Update ESP Firmware" und ""Flash STM32" betätigt, 
aber es wird immer nur bei Version -> 2.6.6 angezeigt.
Was mache ich falsch ? Muß die Uhr einmal von Spannung genommen werden ?

Ich wünsche allen ein beschauliches Weihnachten und im neuen Jahr alles 
Gute.

Alidi/Andreas

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Über das "STM32 ST-LINK Utility" flashe ich den Nuckleo F411. Das
> scheint auch alles zu funktionieren, denn am Ende erhalte ich
> -> verification ok -> Programmed Memory checksum 0xabcde

Sieht gut aus.

> Wenn ich den "esp8266_flasher.exe" benutze, über den Bin Softkey die
> "ESP-WordClock-4M.bin" Datei anwähle, Com 3 anwähle und download drücke
> fängt an die blaue LED auf dem EPS zu flackern und nach 10-20 Sek wird
> die Übertragung mit "Writing at 0x0005b000... (100 %)"
> "leaving"
> "failed to leave Flash mode" beendet

Das sieht ebenso gut aus. Wie im Artikel erwähnt, hat die letzte Meldung 
"failed to leave Flash mode" nichts Besonderes zu sagen und kann getrost 
ignoriert werden.

> Drücken der WPS Taste auf dem Shield und an der Fritzbox bringt kein
> Ergebnis, in der Fritzbox sehe ich die WC24h nicht.

Schon mal die Fritzbox neu gestartet? Oft hilft das.

> Im W-Lan Radar am Laptop sehe ich AI-Thinker_17D45B,
> kann da aber keine Verbindung über den Internetexplorer und der IP
> Adresse 192.168.4.1 bzw. 192.168.4.2 aufbauen.

Die Verbindung mit 192.168.4.1 reicht nicht, Du musst Deinen Laptop 
vorher auch mit dem Netz AI-Thinker_17D45B verbinden, damit Du in dessen 
WLAN bist. Dann wie im Artikel beschrieben, über 192.168.4.1 den ESP auf 
WLAN-Client umstellen.

> Wenn ich "ESP_DOWNLOAD_TOOL_V2.4.exe" starte, die "ESP-WordClock-4M.bin"
> anwähle,

Eigentlich nicht notwendig. Das Flashen war wohl - wie oben beschrieben 
- durchaus erfolgreich, wenn die letzte Meldung die einzige 
Fehlermeldung war.

> Den Nucleo F411 kann ich flashen aber beim ESP12 bringt weder
> "esp8266_flasher.exe" noch "ESP_DOWNLOAD_TOOL_V2.4.exe" die blaue LED am
> ESP12 zum flackern Komisch ist auch, dass die grüne LED auf dem Nuckleo
> F411 gar nicht an ist.

Wenn auf dem F411 die 2.7.3 drauf ist, sollte die grüne LED auch 
leuchten. Sicher, dass Du die richtige FW geflasht hast? Die vom F401 
läuft nicht auf dem F411. Starte mal PuTTY auf COM4 mit 115200 Bd und 
schau mal, ob der F411 Log-Meldungen ausgibt, wenn Du ganz normal RESET 
drückst (ohne User-Taste).

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:

> 1. LDR / Brightness
> In der LDR Maske sehe ich, dass der Helligkeitsbereich von 33-729
> (Differenz -> 696) geht.
> Wie werden jetzt die 15 Stufen in der Brightness Maske zugeordnet ?
> Teile ich die 696 durch 15 und alle 46,4 Helligkeitsstufen wird die LED
> Anzeigehelligkeit anhand des eingegebenen Brightness Wertes verändert ?

Ja.

> Also zwischen 33 und 79,4 gilt der Brightness Wert der Stufe 1, zwischen
> 79,5 und 125,8 gilt der Brightness Wert der Stufe 2 u.s.w ?

Ja.

> 2. OTA Update
> Muss beim Update auf 2.7.3 in der Main Maske bei Version auch 2.7.3
> stehen und bei EEprom Version 2.7 ?

Ja. Es muss immer gelten: Die erste und zweite Ziffer der Version müssen 
für STM32 und ESP8266 gleich sein, also 2.7.x mit 2.7.x. Ist auch so im 
Artikel unter "Download" beschrieben.

> Muss in der Update Maske WordClock Firmware Version 2.7.3 stehen.
> Ich habe die Buttons "Update ESP Firmware" und ""Flash STM32" betätigt,
> aber es wird immer nur bei Version -> 2.6.6 angezeigt.

Wenn Du den STM32 per OTA flashst, wird im Webbrowser ein ausführliches 
Protokoll während dieses Vorgangs angezeigt. Kannst Du das hier mal 
reinschieben?

> Was mache ich falsch ? Muß die Uhr einmal von Spannung genommen werden ?

Nein. Aber am Ende des STM32-Flash-Vorgangs steht ganz unten unter dem 
Flash-Protokoll in rot, dass Du nun den STM32 mittels der daneben 
angebotenen Schaltfläche "Reset STM32" resetten sollst.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Dietmar P. (didi_sangye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Dietmar P. schrieb:
>> Nur welche RGBW LED-Stripes verwende ich denn dann für das Ambilight?
>> Gibt es die Spezialanfertigung mit dem Rastermaß 28,1 mm auch als
>> RGBW-Version?
>
> Ich hätte noch einen Satz Streifenplatinen zum Selberlöten übrig, den
> ich dir zum Selbstkostenpreis überlassen könnte. Passende RGBW(W) LEDs
> und 100nF ElKos hätte ich auch noch da, falls die eigene Bastelkiste das
> nicht hergibt.
>
> Welche Abmessungen hat den eigentlich die Ausfräsung für das Ambilight
> bei der 24h? Bei meinen letzten 24h Uhren gab es die Ambilight Version
> der Zwischenplatte noch nicht... ich hätte noch ein paar Platinen für
> die Ausfräsung der 12h und auch noch welche für die 24h. Die waren
> glaube ich ca. 41cm lang, müsste ich aber nochmal nachmessen oder ins
> Layout schauen. Bin mir nicht sicher ob die in die aktuellen Ambilight
> Zwischenböden passen würden...
>
ich habe die Ecken der Ambilight-Vertiefung abgesägt, weil ich ein 
umlaufendes Aluprofil verwendet habe in dem die Ambilight LEDs enthalten 
sind; sieht echt gut aus. In diesem Profil hätte ich 10mm in der Breite 
und 4mm in der Höhe Platz um je Seite 15 die passende RGBW-LEDs 
unterzubringen. Das ganze Gebilde -d.h. die 15 LEDs- darf dann nicht 
länger als 43,5 cm sein. Könntest Du das bitte mal messen; ich weiß zwar 
nicht was eine Streifenplatine ist und ob ich das (als 
Nicht-Elektroniker) hinbekomme, aber wenn ich dadurch das Ambilight 
meiner jetzigen WC24h-Uhr (die mit SK6812-RGBW LEDs im Display 
ausgestattet ist) perfekt zum Laufen kriegen würde, wäre das natürlich 
eine super Sache.
Du kannst mir ja auch direkt eine E-Mail mit Deinen Preisvorstellungen 
(und einer Anleitung) schicken, wenn das passen sollte.
Danke und Gruß

Autor: mosen (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Florian M. schrieb:
>> Hat schon jemand mit curl bzw. der linux shell tickernachrichten
>> versendet und könnte mir weiterhelfen?
>
> Klappt bei mir so:
> curl -XGET
> '192.168.178.66/?ticker=Testnachricht%20mit%20Leerzeichen&action=savetic
> ker'  >/dev/null 2>&1

Vielen Dank Peter, es funktioniert einwandfrei!

Autor: Torsten G. (wawibu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, der DPF wird in nächsten Release der Shields integriert sein.

Habe den 1k Widerstand im TX berücksichtig und den DPF an +5V gehängt.

Beim Nucelo ist dann auf der SWD verschoben worden. Dieser war in der v4 
links ein bischen gequetscht und ist nun rechts vom Nucelo oberhalb des 
DPF gewandert.

Das Nucelo Shield passt damit dann aber auch nur noch in eine Richtung 
in den Boden, aber das sollte nicht das Problem darstellen.

Gruß,
Torsten

Autor: casi239 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Torsten !

Es wäre gut wenn man am DPF die Leitungen DAC_R und
DAC_L auch noch rausführt dann kann man einen Stereo
Verstärker(PAM8403) dahinter hängen.
Gruß Carsten

Autor: Torsten G. (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
casi239 schrieb:
> Hallo Torsten !
>
> Es wäre gut wenn man am DPF die Leitungen DAC_R und
> DAC_L auch noch rausführt dann kann man einen Stereo
> Verstärker(PAM8403) dahinter hängen.
> Gruß Carsten

Denke dann muss das ein 3 poliger Connector sein - R  L  GND - 
richtig?

Gruß,
Torsten

Autor: casi239 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Torsten!

GND kann auch mit der Betriebsspannung gebrückt werden.
Es muss nicht unbedingt ein zusätzlicher pin da sein.
Oder es wird ein 4Poliger, und für die Versorgungsspannung
sind auch noch Pins da.
Habe den pam8403 leider noch nicht da werde es prüfen, wenn er geliefert 
wurde.
Gruß Carsten

Autor: Torsten G. (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Carsten! Dann mache ich noch einen 4poligen Header drauf.

Ein Frage an die, die den DPF schon verbaut haben. Wir habt ihr das mit 
dem Lautsprecher gelöst? Überlege gerade, ob es sinnvoll ist, in den 
Böden eine entsprechende Vertiefung vorzusehen. Dafür wäre es gut zu 
wissen, wie ihr den Lautsprecher montiert habt.

Gruß,
Torsten

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe diesen Lautsprecher
https://www.reichelt.de/Miniaturlautsprecher/LSF-2...
eingebaut.


Meine WordClock hat eine "Rückwand" - daran ist der Lautsprecher 
befestigt.


Eine Vertiefung in den Böden ist sicher eine gute Idee. Dieser Typ 
könnte mit zwei kurzen Schrauben befestigt werden, ansonsten 
Schmelzkleber.

Autor: Torsten G. (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Ich habe diesen Lautsprecher
> 
https://www.reichelt.de/Miniaturlautsprecher/LSF-2...
> eingebaut.

WOW - 2 Euro :) Irgendwie kosten die Dinger aus nix mehr......

Gruß,
Torsten

Autor: Thomas H. (supergrobi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten G. schrieb:
> Danke Carsten! Dann mache ich noch einen 4poligen Header drauf.
>
> Ein Frage an die, die den DPF schon verbaut haben. Wir habt ihr das mit
> dem Lautsprecher gelöst? Überlege gerade, ob es sinnvoll ist, in den
> Böden eine entsprechende Vertiefung vorzusehen. Dafür wäre es gut zu
> wissen, wie ihr den Lautsprecher montiert habt.
>
> Gruß,
> Torsten

4 polig finde ich auch gut...
ich hänge mal ein Bild von den Verstärkerplatinen an.

gruß
Thomas

Autor: Torsten G. (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> ich hänge mal ein Bild von den Verstärkerplatinen an.

hättest Du ggf einen Link zu beiden? Werde mir mal einen Schwung in 
China bestellen :)

Gruß,
Torsten

Autor: Wolle B. (wofus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei meinen APA102 Stripes gibt es neben 5+ , GND , DO/DI noch eine 
zusätzliche Leitung mit dem Namen CO/CI. Ich habe leider keinen Hinweis 
gefunden wo ich diese vierte Leitung anschließen muss. Zwar steht im 
Wiki Artikel dass das DevBoard ab V3 CI/DI unterstützt aber mehr habe 
ich leiderr nicht gefunden. Muss ich die vierte Leitung überhaupt 
anschließen?

Autor: TK-Ber (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ci/Di für die APA102 sind seit v3 über JP11 herausgeführt. JP10 wäre für 
die WS2812. Siehe Schaltplan und Layout im Artikel.

Autor: Thomas H. (supergrobi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten G. schrieb:
> hättest Du ggf einen Link zu beiden? Werde mir mal einen Schwung in
> China bestellen :)
>
> Gruß,
> Torsten

ich hatte diese: (mit Poti)
https://de.aliexpress.com/item/PAM8403-mini-5V-dig...

damals für ,55 heute für ,49€/Stk

und ohne Poti:
https://de.aliexpress.com/item/10PCS-PAM8403-Super...

damals 2,55 heute 1,39 €/10Stk

ich hab jetzt nicht gesucht, evtl gibt es die noch billiger?!

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe heute mal versucht das Ambilight mit 52 LED's im "Clock" Modus 
anzusteuern. Laut Artikel ist es ja nur möglich 20, 30, 60, LED's im 
Clockmodus anzusteuern. Wie groß wäre der Aufwand hier eine Korrektur 
einzubauen, so das jedwede Anzahl an LED's korrekt angesteuert und 
angezeigt wird?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Wie groß wäre der Aufwand hier eine Korrektur einzubauen, so das jedwede
> Anzahl an LED's korrekt angesteuert und angezeigt wird?

Den Aufwand kann ich nur schätzen, wenn Du mir das "korrekte" Vorgehen 
erläuterst, also eine Art Rechenvorschrift für eine "jedwede Anzahl" an 
LEDs zwischen 1 und sagen wir mal 120 LEDs vorträgst.

Allein das Verhältnis von 52 LEDs zu 60 Sekunden ist schon sehr delikat. 
Um das auf eine Lösung zu bringen,  muss man mit ganzzahligen 
Schritten exakt innerhalb der 60 Sekunden fertigwerden. Dazu muss man 
das kleinste gemeinsame Vielfache von 52 und 60 als Grundlage nehmen. 
Du kannst das ja mal bestimmen ;-)

Ich bin jetzt zu faul dazu und nehme einfach mal das Produkt, also 3120. 
Dann sind das exakt 60 Schritte pro LED. Ich muss also einen Timer 
erstellen, mit dessen Hilfe ich exakt jede 52stel Sekunde um 1 
weiterzähle. Immer, wenn ich bis 60 gezählt habe, schalte ich um auf die 
nächste LED. Über die 60 Zählschritte kann man dann auch noch faden, um 
die Leds weich überblenden zu lassen.

Okay, ich schätze den Aufwand inkl. Tests auf 4-6 Stunden. Aber 
vielleicht hast Du ja eine eine "korrekte" Lösung parat, die einfacher 
ist.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Okay, ich schätze den Aufwand inkl. Tests auf 4-6 Stunden. Aber
> vielleicht hast Du ja eine eine "korrekte" Lösung parat, die einfacher
> ist.

Eine (einfache und korrekte) Lösung kann ich dir leider nicht anbieten.
Ich beherrsche zwar die Mathematik, bin allerding beim Programmieren 
eine absolute Niete. (Lerne gerade erst den Arduino zu programmieren)

Meine Äußerung sollte auch nur ein Gedankenanstoß sein, mit eben jedwede 
Anzahl an LED's im Ambilight (im Clockmodus) zurecht zu kommen, das 
macht sie ja dann noch interessanter, denke ich ;-)

Warum habe ich das angeregt?

Um mit den standard LED-Streifen klar zu kommen.
Das Maß der Frontplatte ist ja 450 x 450mm.

Hier passen dann bei 30LED/m 13 LED's auf jeder Seite.
Bei 60LED/m sind es 26 LED's auf jeder Seite.

Also 52 und 104 LED's.

Ich bin ja in der glücklichen Lage meine Zwischenböden und Frontplatten 
selber herzustellen, kann mir aber vorstellen, das es den einen oder 
anderen User "Erbauer" hier interessieren könnte.

Denke mal die Prioritäten liegen jetzt woanders, aber vielleicht
denkst du mal darüber nach...

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Frank,

da das Thema gerade zumindest grob passt... hast du dir schon Gedanken 
gemacht wie du das Fading beim Ambilight umsetzen willst? Ich glaube so 
richtig hat sich zumindest hier im Forum noch keiner dazu geäußert, 
außer das Thema für die ToDo Liste vorzuschlagen... ;-)

Mir fallen spontan drei Möglichkeiten ein, wie es optisch umgesetzt 
werden könnte:

- die gerade aktive Sekunden LED wird ein- und wieder ausgeblendet
- von der Sekunden LED wird nach "hinten weg" ausgeblendet über mehrere 
LEDs
- von der Sekunden LED wird nach vorne und hinten ein- und ausgeblendet, 
die Sekunden LED wäre also quasi die Mitte

Habe ich eine Möglichkeit vergessen? Ich glaube Variante 1 würde optisch 
keinen allzu großen Unterschied zu der jetzigen Clock Animation 
ausmachen und würde daher 2 oder 3 bevorzugen. Hast du einen Favoriten? 
Und sind die Möglichkeiten überhaupt alle umsetzbar, ohne NTP, DCF, 
Ticker, Overlays, usw. zu stören?

Grüße,
Peter

Autor: Moritz S. (mojomo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

zuerst möchte ich mal ein ganz großes Lob an das gesamte Projektteam 
loswerden.
Echt tolle Arbeit die hier geleistet wird!

Nach einer etwas längeren Bauphase möchte ich euch mal meine Variante 
der 12h Wordclock vorstellen. Ziel war es, eine größere Version zu 
bauen. Ich habe mich für eine Größe von 900mm x 900mm entschieden (an 
Anlehnung an das große Original).

Aufgrund der größeren Buchstaben habe ich vier Leds pro Buchstabe (zwei 
für die Minuten-Leds) verwendet.
Hierfür habe ich zwei Stripes parallel angeschlossen, wobei dann immer 
zwei Leds pro Buchstabe leuchtet.  Eingesetzt habe ich die SK6812-RGBW 
Stripes mit 30 Leds/m.
Die beste Anordnung ergibt sich dann nicht mehr zeilenweise sondern 
spaltenweise (d.h. von oben nach unten bzw. von unten nach oben).

Aufbau:
Die Uhr besteht aus 3 Hauptkomponenten:
-Frontplatte
-Gehäuse
-Rückplatte

Die Rückplatte habe ich mir aus 2mm Alublech lasern lassen. Auf dieser 
Rückplatte werden die Led-Stripes aufgeklebt (Lasergravur auf der 
Rückplatte hilft beim ausrichten) sowie die ganze restliche Elektronik + 
Verkabelung montiert.

Das Gehäuse besteht aus einer 38mm dicken MDF Platte, gefräst nach CAD 
Daten.
Plattengewicht am Anfang 30kg, nach dem Fräsen noch 14kg. Die 
Streuscheiben habe ich als einzelne Elemente ausgeführt damit Streulicht 
in die anderen Buchstaben vermieden wird .Die LED-Bohrungen habe ich mit 
einem Stück weißen Papier ausgekleidet, das ergibt nochmal eine 
deutliche Steigerung der Helligkeit (auch als Tip für die “normale” 
Wordclock)

Die Frontplatte besteht aus 1,5mm starken lasergeschnittenen 
Corten-Stahl.
Beim Rosten habe ich mit versch. chlorhaltigen Chemikalien gearbeitet um 
den Rostvorgang zu beschleunigen. Insgesamt hat der Rostungsvorgang ca. 
5 Tage benötigt. Versiegelt wurde die verrostete Oberfläche mit 
Owatrol-Öl.
Die Befestigung der Frontplatte habe ich mit vier verklebten Bolzen mit 
M10 Gewinde gelöst + ein paar Magnete.

Wenn es gewünscht wird, stelle ich gerne meine Daten für ein Nachbau zu 
Verfügung.
Ein paar kleine Änderungen in der mech. Konstruktion werde ich in den 
nächsten Tage noch vornehmen.

Viele Grüße

Moritz

Autor: Martin G. (magoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönes Gesamtbild Moritz!

Wo hast du denn den Zwischenboden und die Front machen lassen, online?
Was für chemikalien beschleunigen denn den Rostvorgang?

LG
Martin

Autor: Peter P. (peter2pc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz S. schrieb:
> Wenn es gewünscht wird, stelle ich gerne meine Daten für ein Nachbau zu
> Verfügung.
> Ein paar kleine Änderungen in der mech. Konstruktion werde ich in den
> nächsten Tage noch vornehmen.

Hallo Moritz,

genau soetwas plane ich auch, 90*90 mit Corten-Stahl. Super Arbeit!

Wie hast du den Code angepasst, dass statt Zeilenweise eine Spaltenweise 
Ansteuerung klappt? Die beiden Stripes sind "einfach" parallel 
geschaltet?

Über weitere Infos bzw. Daten würde ich mich sehr freuen!

LG

Autor: Moritz S. (mojomo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin G. schrieb:
> Schönes Gesamtbild Moritz!
>
> Wo hast du denn den Zwischenboden und die Front machen lassen, online?
> Was für chemikalien beschleunigen denn den Rostvorgang?
>
> LG
> Martin


Hallo Martin,

Dankeschön.
Die Teile habe ich online lasern lassen (Die Frontplatte aus Corten hat 
130€ gekostet, die "Baustahlvariante" hätte nur 30€ gekostet und ist 
sicherlich auch für den Innenbreich geeignet).
Darf man hier den Namen des Onlinedienstleisters nennen?

Ich habe eine Mischung aus Kochsalzlösung (bis zur max. Sättigung) + 
Salzsäure + Kupferchlorid verwendet.

Viele Grüße

Moritz

Autor: Markus B. (mabazug64)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Anfängerfrage

Ist es auch möglich beim STM32F103C8T6  den USB Anschluss zum 
erstmaligen Programmieren zu verwenden ?

Ich habe anstelle des ST-Link V2  einen USB-TTL Adapter erhalten ?

Gruss MABA

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus B. schrieb:
> Ist es auch möglich beim STM32F103C8T6  den USB Anschluss zum
> erstmaligen Programmieren zu verwenden ?

Nein, Du kannst den USB-Anschluss lediglich zur Stromversorgung des 
Boards benutzen, wenn Du mit ihm auf dem Tisch herumspielst und noch 
nicht in der Uhr fest verbaut ist.

Markus B. schrieb:
> Ich habe anstelle des ST-Link V2  einen USB-TTL Adapter erhalten ?

Ich vermute mal, dass dies ein USB-UART-TTL-Adapter ist, den Du da hast. 
Damit kann man den STM32 auch flashen, wenn man ihn in den 
Bootloader-Modus bringt. Ist aber nicht unbedingt etwas für Anfänger.

Ich meine, das Flashen über den UART-Bootloader war auch mal im Artikel 
(kurz und knapp) dokumentiert. Jetzt sehe ich dort nur noch die 
Anleitung, wie es mit dem STM-Link geht:

  https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

Autor: Andreas M. (andiator)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Markus,

USB-TTL Adapter geht auch, ich kopiere hier mal was von einem MapleMini, 
was sehr ähnlich ist:

"Um den Kontroller über einen UART TTL Adapter zu programmieren, muss 
man den Adapter an die rx1 und tx1 Pins anschließen, Boot0 ("but" Pin) 
auf VCC (3.3V!) und den Boot1 (Pin 2) auf GND legen.
Der FlashLoader von STM hat bei mir leider nicht funktioniert, dafür 
aber das frei verfügbare stm32flash.exe Konsollenprogramm von 
sourceforge.net."

Hatte so sowohl einen MapleMini als auch das hier verwendete F103-Board 
programmiert.

MfG,
Andreas

Autor: Siegmar M. (simical)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

leider habe ich ebenfalls ein Problem mit dem Flashen des ESP8266. Ich 
habe versucht in den vielen schon geposteten Anleitungen meinen Fehler 
zu suchen, habe aber nichts gefunden was geholfen hätte.
Aber vermutlich ist das Problem schon ein anderes. Das Flashen des STM32 
ging ohne Zwischenfälle, vor und nach dem Einlöten in das Board. 
Allerdings bekomme ich kein Log raus. Ich habe den USB-UART-Adapter, in 
Windows meldet er sich als CH340, wie in der Anleitung angeschlossen. 
Putty bleibt allerdings schwarz, den ESP flashen klappt sowieso nicht da 
keine Verbindung aufgebaut werden kann. Vermutlich ist hier schon der 
Fehler.
Beim Durchmessen allermöglichen Spannungen ist mir aufgefallen, dass bei 
den 3,3V Pins vom Board nur immer 2,875V anliegen. Ist das Normal oder 
könnte das schon die Ursache sein?
Wie prüfe ich, ob die Verbindung vom Board zu den Pins für das 
Aufspielen richtig sind?
Auch hat bei mir die PC13-LED auf dem Board nie geleuchtet, ist es 
ebenfalls normal?
Die Lötverbinungen zu dem ESP prüfe ich heute / morgen nochmal, bin aber 
absoluter Anfänger was löten angeht. Aber davon müsste ja der Logger 
unabhängig sein?
Danke schonmal für eure Hilfe.
LG, Siegmar

Autor: Philipp S. (fumpel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

und noch einer mit einem exotischen Problem....
Meine Wordclock mit aktuellem Shield ist gebaut, geflasht und läuft 
prinzipiell gut.

Das einzige Problem ist, dass offensichtlich die Einstellungen nicht 
gespeichert werden. Nach jedem Neustart startet die Uhr im Wessi Modus 
und mit Licht Animation... auch wenn ich beides ändere und speichere.

Oder ist das normal? Mein Verständnis war, dass die Einstellungen im 
EEPROM gespeichert werden sollten.

Edith:
Im WebInterface wird das EEPROM als online angezeigt...

Freue mich sehr über Hinweise :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas B. (alidi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wenn Du den STM32 per OTA flashst, wird im Webbrowser ein ausführliches
> Protokoll während dieses Vorgangs angezeigt. Kannst Du das hier mal
> reinschieben?

Hallo Frank,

irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Wo wird im Webbrowser was 
angezeigt ?
Auf der Seite im Internetexplorer, wo ich die Word clock Update Seite 
sehe, passiert nichts. Beim Betätigen des Flash STM 32 Button ganz unten 
wird die WC12h dunkel, nach einer Weile  (paar Sekunden)erscheint die IP 
Adresse und dann wird die Uhrzeit wieder angezeigt. Die Wordclock 
Firmware Version hat sich aber nicht von 2.6.6 auf 2.7.3 geändert. Die 
richtige Datei habe ich neben dem Flash STM32 Button ausgewählt.

Grüße
Alidi/Andreas

Autor: Moritz S. (mojomo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hallo Moritz,
>
> genau soetwas plane ich auch, 90*90 mit Corten-Stahl. Super Arbeit!
>
> Wie hast du den Code angepasst, dass statt Zeilenweise eine Spaltenweise
> Ansteuerung klappt? Die beiden Stripes sind "einfach" parallel
> geschaltet?
>
> Über weitere Infos bzw. Daten würde ich mich sehr freuen!
>
> LG

Hallo Peter,

ich bin leider blutiger Anfänger was programmieren betrifft.
Die Änderung habe hat mein Bruder für mich gemacht.
Der Aufwand war allerdings nicht groß. Wenn du möchtest schick ich dir 
die Daten dazu. Komme allerdings erst heute Abend oder Morgen dazu.

Die beiden Stripes sind parallel geschaltet. Funktioniert sehr gut.

Soll ich dir meine CAD Daten zukommen lassen?

Viele Grüße

Moritz

Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand einen Tipp wo ich die Fotoiode kaufen kann?
Bei reichelt ist nichts mehr verfügbar

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas schrieb:
> Hat jemand einen Tipp wo ich die Fotoiode kaufen kann?
> Bei reichelt ist nichts mehr verfügbar.

Du kannst bei AliEpress nach GL5506 oder GL5516 suchen. Nach meinen 
Erfahrungen sind beide Typen geeignet - leider wird es bis zur Lieferung 
einige Wochen dauern.

Autor: Michael N. (minigl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas schrieb:
> Hat jemand einen Tipp wo ich die Fotoiode kaufen kann?
> Bei reichelt ist nichts mehr verfügbar

Du meinst bestimmt den LDR07, das ist ein lichtempfindlicher Widerstand.
Den habe ich verbaut.
Bekommst du auch bei Conrad.

: Bearbeitet durch User
Autor: Lukas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieferzeit leider 6 Wochen.
Also ähnlich wie bei aliexpress.

Na dann heißt es wohl warten

Autor: Michael N. (minigl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas schrieb:
> Lieferzeit leider 6 Wochen.

Schwer zu bekommen zur Zeit...

Du kannst einen von mir bekommen.
Schick mir mal eine E-Mail dann schreiben wir dort weiter.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siegmar M. schrieb:
> Beim Durchmessen allermöglichen Spannungen ist mir aufgefallen, dass bei
> den 3,3V Pins vom Board nur immer 2,875V anliegen. Ist das Normal oder
> könnte das schon die Ursache sein?

Das ist nicht normal und sieht nach einem Kurzschluss aus. Du solltest 
verdächtige Löststellen prüfen. Kann aber auch ein defektes Bauteil 
sein.

> Auch hat bei mir die PC13-LED auf dem Board nie geleuchtet, ist es
> ebenfalls normal?

Ich nehme an, das Programm auf dem STM32 läuft erst gar nicht an.

> Die Lötverbinungen zu dem ESP prüfe ich heute / morgen nochmal, bin aber
> absoluter Anfänger was löten angeht.

Zeig bitte mal ein Foto von Deinen Lötstellen, also der Unterseite der 
Platine.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp S. schrieb:
> Das einzige Problem ist, dass offensichtlich die Einstellungen nicht
> gespeichert werden. Nach jedem Neustart startet die Uhr im Wessi Modus
> und mit Licht Animation... auch wenn ich beides ändere und speichere.
>
> Oder ist das normal?

Das ist nicht normal. Sämtliche Einstellungen sollten im EEPROM 
gespeichert werden. Welches EEPROM/RTC-Modul verwendest Du? Das, was im 
Artikel angegeben ist?

Bitte zeig mal den UART-Log nach dem Boot.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Wo wird im Webbrowser was
> angezeigt ?
> Auf der Seite im Internetexplorer, wo ich die Word clock Update Seite
> sehe, passiert nichts. Beim Betätigen des Flash STM 32 Button ganz unten
> wird die WC12h dunkel, nach einer Weile  (paar Sekunden)erscheint die IP
> Adresse und dann wird die Uhrzeit wieder angezeigt.

Das ist so nicht korrekt. Wenn Du den STM32 über die Weboberfläche 
flashst, dann bekommst Du ein Protokoll im Browser, wie ich es hier mal 
angehängt habe. Welchen Browser verwendest Du?

Autor: Sascha G. (sash)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend zusammen,

habe gerade die Version 2.8 auf meine WC24h F411 SK6812 RGBW geflasht.

Nach dem erfolgreichen flashen und Reset der Uhr habe ich das Verhalten, 
dass nur noch die Minuten angezeigt werden und keine Stunden mehr.

Hab sämtliche Anzeige-Modi durch.

Hab nur ich das Verhalten?


Beste Grüße
Sascha

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:

> habe gerade die Version 2.8 auf meine WC24h F411 SK6812 RGBW geflasht.

Upps, da warst Du schneller als ich die neue Version auf dem 
Update-Server vollständig installieren und hier ankündigen konnte. Ich 
bin gerade in den letzten Zügen und vermutlich hat sich da in der 
WC24h-Version noch in letzter Minute ein Bug eingeschlichen. Warte bitte 
noch ein Weilchen, bis ich mit dem Update fertig bin. Ich melde mich 
dann nochmal.

> Hab nur ich das Verhalten?

Ja, weil Du im Moment noch der einzige mit Version 2.8.0 bist ;-)

Bringe ich sofort in Ordnung, dann melde ich mich.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha G. schrieb:
> habe gerade die Version 2.8 auf meine WC24h F411 SK6812 RGBW geflasht.

So, der Fehler ist behoben, ich habe die 2.8.0 gerade aktualisiert. Du 
kannst die STM32-Version 2.8.0a einfach drüberinstallieren, dann sollten 
auch wieder die Stunden gezeigt werden :-)

Autor: Harald L. (howy075)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
natürlich auch gleich auf meiner Testplatine installiert...
Muss nur gleich fragen, ein bild über http schicken geht jetzt wieder 
nicht mehr oder?
grüße
Howy

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> So, der Fehler ist behoben

Hallo Frank,

hast du das Initialisierungsproblem auch gefixt?

Frank M. schrieb:
> Ja, irgendwo ist da der Wurm drin. Schaue ich mir an

 Gruß
Joachim

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

So, jetzt endlich zur Ankündigung...

Wie versprochen, gibt es noch ein Update vor Weihnachten, nämlich die Version 2.8.0.

  • Neue Konfigurationsseiten im Webinterface: Overlays und SPIFFS
  • Neu: Datumsabhängiges Einblenden von Overlays
  • Neu: Einbindung von Wetter-Icons als Overlays
  • Neu: Ticker-Text als Overlay
  • Neu: Wetter-Ticker als Overlay
  • Neu: Geänderte Menüanordnung der Weboberfläche
  • Neu: Rotes Flackern der Status-LED bzw. der Minuten-LEDs beim Upgrade der EEPROM-Version
  • Auslagerung der Overlay-Icons ins SPIFFS des ESP8266
  • Diverse Optimierungen zwecks Einsparung von Flash
  • Einige kleinere Bugfixes

Edit:

  • Zusätzliche Sprachvarianten: Französisch und Schwedisch für WC12h

Die Overlays habe ich komplett neu implementiert. Man kann jetzt die Overlays zu bestimmten festen oder variablen Kalenderdaten anzeigen lassen. Außerdem ist auch die Angabe von Zeiträumen für die Kalenderdaten möglich, z.B. Anzeige der Adventskerzen für eine Woche oder Anzeige des Tannenbaums für 3 Tage ab Heiligabend.

Ebenso können nun zu bestimmten Kalenderdaten auch Ticker-Texte wie "Happy Birthday" oder "Happy New Year" eingeblendet werden. Die Wetter-Icons sind nun auch implementiert und können ebenso regelmäßig als Overlays angezeigt werden. Der Wetterbericht kann aber auch als Ticker-Text konfiguriert werden.

Bei sämtlichen Icons als Overlays kann die Dauer der Einblendzeit zwischen 5 und 9 Sekunden eingestellt werden. Ebenso kann man Overlays gezielt deaktivieren oder aktivieren.

Die Overlay-Icons liegen nun ausgelagert im SPIFFS des ESP8266. Diese müssen einmal installiert werden - entweder als Download vom Update-Server oder als Upload vom lokalen PC.

Die Auslagerung der Icons hat mehrere Vorteile: Zum einen kann jetzt jeder selbst ohne Source-Änderung neue Icons hinzufügen oder ändern, zum anderen wurde wertvoller Flash-Speicher eingespart, der beim STM32F103 langsam knapp wurde. Zusammen mit anderen Optimierungen sind nun beim STM32F103 wieder 5-10KB Flash frei - je nach Variante. Das heißt, es kann auch beim kleinen STM32 weitergehen mit der Entwicklung.

Ich muss noch einige Kapitel im Artikel überarbeiten - gerade was die Overlays und das die Behandlung des SPIFFS betrifft. Das werde ich heute abend noch durchziehen.

Viel Spaß mit Eurer Uhr,

Frank


: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald L. schrieb:
> Muss nur gleich fragen, ein bild über http schicken geht jetzt wieder
> nicht mehr oder?

Doch, geht weiterhin. Wird auch noch dokumentiert im Artikel. Da die 
Overlays nun eine eigene Webseite haben, hat sich der http-Aufruf auch 
geändert, nämlich:

http://n.n.n.n/overlays?action=dispX

wobei X die Nummer des Overlays ist, beginnend mit 0. Die Verbesserung 
ist, dass Du damit nun auch Wetter-Icons, Ticker-Texte, Wetter-Ticker 
oder auch das aktuelle Datum einblenden kannst - halt alles, was mit 
Overlays geht.

900ss D. schrieb:
> hast du das Initialisierungsproblem auch gefixt?

Dein Problem ist in der Warteschlange auf Platz 1 und kommt 
voraussichtlich mit 2.8.1 - noch dieses Jahr.

Autor: Harald L. (howy075)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist einfach genial Frank!
hab grad noch ein Problem mit einer eigenen erstellten Hex Datei, geht 
nicht zu flashen. aber das ist nur eine Kleinigkeit.

DANKE!
Harald

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, ich vergaß:

In der WC12h sind nun auch zwei neue Sprachvarianten hinzugekommen: 
Französisch und Schwedisch. Dank an Daniel Kocher für das Einbringen in 
den Source. Die Dokumentation dazu wird in den nächsten Tagen 
nachgeliefert.

Die Wetter-Icons stammen von Thomas Geissbühler. Vielen Dank auch an 
Thomas!

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> noch dieses Jahr.

Da freu ich mich :) Danke.

Autor: Jens L. (geo_poldi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch gleich mal das Update installiert. Ging problemlos und 
sieht klasse aus das neue Web-Design.

Ich habe auch die Icons heruntergeladen und ein wenig eingestellt. Das 
Wetter-Icon bekomme ich aber nicht angezeigt. Oder habe ich was falsch 
eingestellt (siehe Anhang)?

Über Weather get Weather kommt der Ticker.

Gruß
Jens

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens L. schrieb:

> Ich habe auch die Icons heruntergeladen und ein wenig eingestellt. Das
> Wetter-Icon bekomme ich aber nicht angezeigt. Oder habe ich was falsch
> eingestellt (siehe Anhang)?

Sieht eigentlich gut aus. Mach mal bitte die Datumsfelder leer, also MM 
und DD. Kommen die Wetter-Icons dann?

Autor: Jens L. (geo_poldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Jens L. schrieb:
>
>> Ich habe auch die Icons heruntergeladen und ein wenig eingestellt. Das
>> Wetter-Icon bekomme ich aber nicht angezeigt. Oder habe ich was falsch
>> eingestellt (siehe Anhang)?
>
> Sieht eigentlich gut aus. Mach mal bitte die Datumsfelder leer, also MM
> und DD. Kommen die Wetter-Icons dann?

Danke für die schnelle Antwort!

Das hat geholfen. Habe eben das erste mal eine Wolke gesehen!

Tolle Arbeit von allen Beteiligten!

Gruß
Jens

Autor: Siegmar M. (simical)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:

>> Auch hat bei mir die PC13-LED auf dem Board nie geleuchtet, ist es
>> ebenfalls normal?
>
> Ich nehme an, das Programm auf dem STM32 läuft erst gar nicht an.
Gibt es ein Tool oder andere Programme mit denen man den STM32 auf 
Funktionsfähigkeit testen könnte?

>> Die Lötverbinungen zu dem ESP prüfe ich heute / morgen nochmal, bin aber
>> absoluter Anfänger was löten angeht.
>
> Zeig bitte mal ein Foto von Deinen Lötstellen, also der Unterseite der
> Platine.
Drei Bilder sind angehängt, ich hoffe die Handykamera macht brauchbare 
Bilder :-/

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens L. schrieb:
> Das hat geholfen. Habe eben das erste mal eine Wolke gesehen!

Am angegebenen Datum liegts wahrscheinlich nicht, sondern eher an der 
Dauer von 30 Tagen, die Du da eingestellt hast. Mehr als eine Woche (= 7 
Tage) für die einzelnen Adventszeiten habe ich nicht getestet. Ich bin 
da gar nicht auf die Idee gekommen, mal so lange Kalender-Zeiträume 
einzugeben. Dem werde ich nachgehen.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siegmar M. schrieb:
> Gibt es ein Tool oder andere Programme mit denen man den STM32 auf
> Funktionsfähigkeit testen könnte?

Wenn er gar nicht anläuft, kannst Du nur mit dem Multimeter auf 
Durchgang testen (Ohmmeter einstellen). Ein Oszi hast Du als Anfänger 
wahrscheinlich nicht.

>>> Die Lötverbinungen zu dem ESP prüfe ich heute / morgen nochmal, bin aber
>>> absoluter Anfänger was löten angeht.

Das sieht wirklich nicht gut aus. Benutzt Du da auch Elektroniklot (1mm) 
mit integriertem Flussmittel in der Seele? Wenn nicht, besorge Dir ein 
geeignetes  Lötzinn.

Alle Lötstellen, wo die Lötflächen auf der Platine nur unvollständig 
benetzt sind, solltest Du unter Verwendung von reichlich Lötzinn 
nachlöten. Die Kupferflächen müssen vollständig benetzt sein. Ich kann 
mir gut vorstellen, dass Du da einige Drähte zwar mit etwas Lötzinn 
betupft hast, diese Lötkügelchen jedoch überhaupt keinen festen Kontakt 
zur Kupferfläche haben. Dann kann es durchaus passieren, dass einige 
Bauteile nicht die vollständigen Spannungen bzw. Signale sehen, sondern 
nur irgendwas, was durch Kriechströme irgendwohin fließt.

Also: auf jeden Fall nachlöten! Auch den ESP!

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens L. schrieb:
> Das hat geholfen. Habe eben das erste mal eine Wolke gesehen!

Ich habe Dein Problem mit dem Zeitraum von 30 Tagen lokalisieren können. 
Damit hast Du einen Übertrag ins nächste Jahr geschaffen, der so nicht 
berücksichtigt wird.

Du hast eingegeben: Ab 22.12 mit der Länge von 30 Tagen. Daraus 
berechnet die Uhr einen Zeitraum vom 22.12. - 21.01. Dieses wird als 
fehlerhafter Zeitraum angesehen, da der Bis-Monat kleiner als der 
Von-Monat ist.

Aber das ist nur ein Minor-Bug, der in der Realität kaum auftreten wird. 
Ich werde das im nächsten Release berücksichtigen.

Autor: Siegmar M. (simical)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:

> Wenn er gar nicht anläuft, kannst Du nur mit dem Multimeter auf
> Durchgang testen (Ohmmeter einstellen). Ein Oszi hast Du als Anfänger
> wahrscheinlich nicht.

In der Werkstatt meiner Hochschule hätte ich einen Oszi, müsste mich da 
in die Materie mal reinlesen.

> Das sieht wirklich nicht gut aus. Benutzt Du da auch Elektroniklot (1mm)
> mit integriertem Flussmittel in der Seele?

Ja, dieser dürfte hatte allerdings 0,8 mm.

> Also: auf jeden Fall nachlöten! Auch den ESP!

Dann habe ich ja zwischen den Feiertagen was zu tun. Danke schonmal für 
deine Hilfe.
LG, Siegmar

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siegmar M. schrieb:
> Dann habe ich ja zwischen den Feiertagen was zu tun.

Damit bist Du in max. einer halben Stunde durch. Sei nicht zu geizig mit 
dem Lötzinn. Rund um die Lötstellen ist Lötstopplack, welcher 
verhindert, dass Du da einen Kurzschluss zu benachbarten Kuperflächen 
herstellst.

Denke daran, nicht zu lange mit dem Lötkolben herumzubraten. Der 
Lötkolben sollte entweder regelbar sein (300°C) oder ein simpler 
30W-Lötkolben sein. Du solltest da nicht länger als max. 5 Sekunden die 
entsprechende Löststellen erhitzen, um die Bauteile nicht zu 
beschädigen. Bei richtiger Technik reicht weit weniger, nämlich um die 
1-2 Sekunden.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das Kapitel "Overlays" nun im Artikel ausführlich dokumentiert:

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

Wer da noch Anmerkungen und Fragen hat, kann sich gerne melden. Das 
Thema ist nämlich aufgrund der realisierten Flexibilität nicht gerade 
trivial. Aber es macht Spaß, sich da mal richtig auszutoben ;-)

Beitrag #5252735 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Thomas K. (tk-ber)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> So, jetzt endlich zur Ankündigung...
>
> Wie versprochen, gibt es noch ein Update vor Weihnachten, nämlich die
> Version 2.8.0.
> ...
> Viel Spaß mit Eurer Uhr,
>
> Frank

Hallo Frank,

Danke, ich freu mich riesig! Meine frisch zusammengebaute Uhr läuft 
jetzt mit der esp 2.8.0/ WC 2.8.0 firmware.
Ich hatte auf ein jungfräuliches Shield v4 mit 411R Nucleo zunächst die 
(unvollständige) 2.8.0'er Versionen via mikrocontroller.net 
heruntergeladen und mit STM Link Utility / esp8266_flasher.exe lokal 
eingespielt - auch mit der fehlenden Stundenanzeige  ;-)
Dann via WebUI SPIFFS gelöscht und OTA sowohl ESP als auch NUCLEO erneut 
updated

Ich habe trotzdem noch Fragen (deren Beantwortung keinesfalls dringend 
ist, es ist ja schon fast Weihnachten):

1) OTA Update zeigt mir
WordClock firmware version: 2.8.0
WordClock firmware available 2.8.0a
Ich habe das OTA Update ein zweites Mal durchgeführt, es bleibt bei 
2.8.0. gibt es eine 2.8.0a ?

Putty gibt ebenfalls 2.8.0 aus:

Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.8.0
rtc is online
eeprom is online
ws2812: external pullup detected
eeprom is online
current eeprom version: 0x00020800
reading ir codes from eeprom
DFPLAYER LOGGER
ESP8266 LOGGER
read rtc: Sa 2017-12-23 01:26:20
esp8266 now up
(- setup UDP)
(- local port: 2421)
(- setup server UDP)
(- local port: 2424)
(FIRMWARE 2.8.0)
(- connected to AP)
(AP <schnipp>)
(MODE client)
(IPADDRESS <schnipp>)
info: ip address = <schnipp>
esp8266 now online
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
net_time_countdown = 3800, don't check overlays
(OK time)
(TIME 3722977591)
(- new client)
read rtc: Sa 2017-12-23 01:26:44
DS18xxx temperature: 20
RTC temperature: 22
 ...

2) Die Stunden Werte bei Timers und DFPlayer sehen eigenartig aus 
(s.Anhänge)
a) Liegt das an meinem vorher nie konfigurierten System?
b) Sollte ich/man hier sinnvolle Werte eintragen, selbst wenn ich die 
Timr nicht nutze/ keinen DFPlayer angeschlossen habe oder haben die 
unschlüssigen Werte keine Auswirkung?

3) Ambilight
Bei mir (?default?) sind 120 LED hinterlegt, ich habe aktuell keine 
Ambilight LED angeschlossen.
Hat es eine Auswirkung wenn ich den Wert wahrheitsgemäß auf Null setze, 
oder ist das irrelevant?

Nochmals ein großes Danke für die kontinuierliche Pflege und 
Weiterentwicklung des Projekts über die ganze Zeit und noch viel mehr 
jetzt, so kurz vor den Weihnachtsfeiertagen!

Tom

: Bearbeitet durch User
Autor: Marcus G. (mgoettler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

bei meinen Uhren (4 Stück)will das OTA einfach nicht funktionieren.

Im Webinterface werden die aktuelle installierte Version und auch die 
auf dem Updateserver verfügbare Version korrekt angezeigt (für STM und 
ESP). Nach betätigen der "Update ESP Firmware" wird "Updating ESP 
firmware, reconnecting in 40 seconds ..." angezeigt, danach lande ich 
wieder im Update-Menü mit dem selben Firmware Stand wie zuvor auch.

Gleiches Spiel auch beim Update der STM Firmware:

Updating STM32 firmware...
Downloading wc24h-stm32f411-ws2812-grb.hex... done.
Start Bootloader
Trying to enter bootloader mode...
Bootloader version: 3.1
Flash now unprotected
Trying to enter bootloader mode again...successful
Checking HEX file...
error: cannot open file
End Bootloader
Done. Please Reset your STM32 now!

Hier sieht es eher so aus, als ob die Datei gar nicht existiert bzw ein 
Problem beim Öffnen der Datei auftritt. Ein lokales Update ändert daran 
leider auch nichts:

Start Bootloader
Trying to enter bootloader mode...
Bootloader version: 3.1
Flash now unprotected
Trying to enter bootloader mode again...successful
Checking HEX file...
error: cannot open file
End Bootloader
Done. Please Reset your STM32 now!

Please select the STM32 firmware file

"Durchsuchen... keine Datei ausgewält"


Bei einer Uhr habe ich den ESP und den STM per USB Kabel auf die neue 
2.8.0(a) gebracht, dort wollte ich die die wc24h-icon.txt und die 
24h-weather.txt auf die Uhr laden. Leider auch erfolglos:

Failed to upload file.
HTTP/1.0 200 OK

Nach dem Start des Uploads erhalte ich sofort die obige Meldung und ich 
muss die Datei erneut auswählen.

Sonst schaut eigentlich alles gut aus:

Version  2.8.0
ESP8266 version  2.8.0
RTC  online
EEPROM  online
EEPROM Version  2.8
DFPlayer  offline
Display power  on

Achso: Nucleo F411RE und ESP8266-12-F mit WC Shield 3.0 vom März 2017, 
sollte eigentlich per OTA funktionieren.

LG
Marcus

PS: Vielen, vielen, lieben Dank für diese Projekt!

Autor: Marcus G. (mgoettler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich konnte die Ursache selbst ausfindig machen: ein erneutes flashen des 
ESP über den ESP8266 Downloader brachte den gewünschten Erfolg. Jetzt 
funktioniert OTA und auch der Upload der icon Dateien.

Es scheint wohl, dass die Flash Download Tools den SPIFFS nicht 
formatiert hat und dieser somit auch nicht zur Verfügung stand.

VG
Marcus

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. schrieb:
> 1) OTA Update zeigt mir
> WordClock firmware version: 2.8.0
> WordClock firmware available 2.8.0a
> Ich habe das OTA Update ein zweites Mal durchgeführt, es bleibt bei
> 2.8.0. gibt es eine 2.8.0a ?

Ist bei mir (WC12h, STM32-MiniDevBoard, SK6812-RGBW, kein DFPlayer) auch 
so, auch nach zwei Versuchen.

> 2) Die Stunden Werte bei Timers und DFPlayer sehen eigenartig aus
> (s.Anhänge)
> a) Liegt das an meinem vorher nie konfigurierten System?
> b) Sollte ich/man hier sinnvolle Werte eintragen, selbst wenn ich die
> Timr nicht nutze/ keinen DFPlayer angeschlossen habe oder haben die
> unschlüssigen Werte keine Auswirkung?

Die Werte unter "Timers" waren bei mir gesetzt und wurden korrekt 
übernommen.
Beim "DFPlayer" hatte ich bisher keine Werte eingetragen (es ist bisher 
auch kein DFPlayer angeschlossen) - alle Hour und Min Felder sind mit 
"00" gefüllt.

Autor: