mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code WordClock mit WS2812


Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan P. schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> ich habe ein Problem beim flashen des STM32 MiniBoard, bekomme immer
> folgende angehängte Fehlermeldung.
>
> Ich verwende den FLASHER-STM32 mit angehängten Einstellungen und den USB
> zu TTL-Konverter-Modul mit eingebautem in CP2102, dies habe ich auf 3,3V
> eingestellt.

Ich selber habe es über diesen Weg (Flash über Bootloader/UART) noch nie 
probiert, sondern immer ein ST-Link/V2 dafür verwendet. Hast Du keins? 
Ich selbst habe mir dafür den oberen Teil eines Nucleo-Boards abgesägt. 
Es gibt aber auch bei eBay welche für unter 10 EUR. Damit geht das 
Flashen sehr einfach.

Kann es sein, dass Du RX/TX vertauscht hast? Dreh die beiden Adern mal 
rum. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hat Torsten die Anschlüsse 
auf dem Shield so beschriftet, dass TX->TX und RX->RX verbunden werden 
müssen. Okay, das ist ein wenig irreführend...

Hast Du Dir die AN2606 von ST angeschaut, insbesondere den Teil 
"Bootloader activation"? Boot-Jumper richtig gesteckt? Wenn ich mir die 
AN2606 näher anschaue, muss für STM32F10xx eingestellt sein:

       Pattern1 Boot0(pin) = 1 and Boot1(pin) = 0

Da muss doch für das Flashen über den Bootloader noch zumindest der 
RESET-Button ins Spiel kommen... oder nicht?

Gruß,

Frank

Autor: Michael Waschwasser (michael_w518)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Okay, ich habe Dich schon verstanden: Du möchtest den User-Button in
> Software. Ja, den könnte ich ins Web-Interface einbauen.

Ja, das wäre schön:)

Ich möchte eine Uhr ins Büro hängen und befürchte technisch begeisterte, 
lustige Kollegen, die mich aus der Uhr aussperren. Evtl. muss ich 
dennoch mittels "Hardware Schalter" das WLAN komplett ausschalten.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kann es sein, dass Du RX/TX vertauscht hast? Dreh die beiden Adern mal
> rum. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hat Torsten die Anschlüsse
> auf dem Shield so beschriftet, dass TX->TX und RX->RX verbunden werden
> müssen. Okay, das ist ein wenig irreführend...
Das wird in der nächsten Bestellung korrigiert :)

Ich weiß auch nicht mehr, wieso ich das so gemacht habe.

Für den Fehler gibt es eigentlich nur 2 mögliche Ursachen:
1) RX/TX sind nicht richtig angeschlossen
2) der STM32 ist nicht im BootLoader

Falls 1 ausgeschlossen werden kann, ruhig mehrfach den STM32 versuchen 
in den BootLoader zu bringen. Hatte das selber schon bei einem STM32, 
dass dieser erst nach dem x-ten Anlauf in den BootLoader gegangen ist - 
warum auch immer.

Gruß,
Torsten

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael W. schrieb:
> Ich möchte eine Uhr ins Büro hängen und befürchte technisch begeisterte,
> lustige Kollegen, die mich aus der Uhr aussperren.

Dafür wäre eher ein Zugangs-Passwort fürs Web-Interface sinnvoller. Aber 
mal gefragt: Wie sollten die Dich aussperren? ;-)

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:

> Eine Alternative zu den SK6812 wären auch APA102-RGBW Leds. Diese haben
> auch 4 LEDs, können aber sehr einfach per SPI angesteuert werden. Den
> APA102-Treiber habe ich schon in der WordClock-Software drin und auch
> getestet - allerdings in der RGB-Version, also ohne zusätzliche weiße
> LED. Der Speicherbedarf ist selbst bei DMA-Transfer weniger als halb so
> groß gegenüber dem WS2812-Protokoll. Außerdem ist der Datentransfer
> nicht nur schneller, sondern überhaupt nicht zeitkritisch, denn der
> Master bestimmt hier über den Takt die Geschwindigkeit.
>
> Im Moment halte ich diese Alternative daher für sinnvoller.

Oh, die kenne/kannte ich noch gar nicht. Habe mal ein wenig bei Ali 
gestöbert, konnte aber irgendwie nichts passendes finden... hast du mal 
nen Link für die RGBW Version? Ich finde irgendwie nur die APA102 in RGB 
und die APA104 als RGBW, allerdings immer eine RGB und eine white LED im 
Wechsel auf dem Strip. Technisch klingt deine Version besser, aber ich 
glaube die SK6812 sind irgendwie besser zu beschaffen oder weiter 
verbreitet... o_O

Eine Möglichkeit die Uhrzeit per Webinterface zu stellen fänd ich 
ebenfalls super. Ich habe meinen Testaufbau gestern mal in Betrieb 
genommen und bekomme den ESP leider nicht in mein WLAN integriert. Liegt 
vermutlich an den Sonderzeichen in der SSID, leider kann ich die SSID 
aber absehbar nicht ändern, da der WLAN Aufbau aktuell eine Arbeitskopie 
vom Firmen WLAN zu Testzwecken ist. :-(

Könnte eines der folgenden Zeichen problematisch sein? Und falls ja: 
Gibt es einen Weg die Uhr trotzdem irgendwie ins WLAN zu bekommen 
(abgesehen von der offensichtlichen Änderung der SSID ;-))
Sonderzeichen: '()<>

Oh und bei der Gelegenheit fällt mir noch was ein... ich hatte mal eine 
weiße Version der Frontplatte für die 24h angefragt, bin aber scheinbar 
der Einzige, der daran Interesse hat. Du hattest geschrieben, dass du 
ggf. mal beim Hersteller der Fronten fragen kannst, ob es möglich ist 
die vorhandenen Siebe dafür mit zu nutzen und ob das zu halbwegs 
vernünftigen Kosten machbar ist. Würdest du dich da vielleicht nochmal 
erkundigen, wenn du mit denen das nächste mal in Kontakt bist? Eilt gar 
nicht und wenns nicht klappt muss ich mir halt was anderes überlegen... 
vielleicht einfach Edelstahl/Blech lasern lassen und dann weiß 
lackieren.

Gruß,
Peter

Autor: Jan P. (pogi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Pattern1 Boot0(pin) = 1 and Boot1(pin) = 0

Torsten G. schrieb:
> 2) der STM32 ist nicht im BootLoader

Vielen Dank euch zwei :)
Genau da lag der Fehler, ich hatte den Jumper nicht richtig gesteckt...

Autor: Bernd F. (bfrk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
erstmal Anerkennung und Dank an alle Beteiligten für das schöne Projekt; 
ich habe mir in den letzten Wochen mal was aufgebaut und mir ist nach 
dem Anlernen der Fernbedienung noch etwas aufgefallen:
Wenn ich die Uhr mit allen drei Farben max. (weiss) starte sollte ich 
mit der FB die drei Farben +/- per Taste regulieren können. Dies geht 
bei mir nur mit 5 von 6 Tasten.
Rot+ geht dann über die FB nicht (kann nur heruntergeregelt werden!) 
obwohl FB Code sendet.

...mein SW Stand 1.8.7 und 1.1.0

Gruss Bernd

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Rot+ geht dann über die FB nicht (kann nur heruntergeregelt werden!)
> obwohl FB Code sendet.

Ich habe mal in den Source geschaut und kann da keinen Fehler entdecken.

Kannst Du mal einen UART-Log erstellen? Dabei mal die Farb-Tasten in der 
Kombination + und - drücken.

Danke,

Frank

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den WordClock Boden für die WC24h noch geändert.
Anbei auf den Bildern findet ihr die aktuelle Version, welche dann auch 
ab der nächsten Sammelbestellung so ausgeliefert werden würde.

Die Gründe für die Änderungen waren folgende:
* bedingt durch die "Bubbels" rechts und links mussten relativ lange 
Drahtschlaufen erstellt werden. Da sie eh keinen Nutzen hatten, sind 
diese nun entfallen.
* das Außenmaß wurde auf 450x450 geändert und ist somit wieder passend 
für die Frontplatten. Ich bin diesen Schritt gegangen, da ich denke das 
die Minderheit sich ein Echtholzfunier um den Boden klebt und die 
Mehrheit die Uhr wohl in einen Rahmen einbaut
* es sind ein paar Schnörkel bei den Taschen entfallen
* rechts wurden die Taschen auf eine Breite von 40 mm geändert - so 
passt dort nun das MiniDevShield problemlos rein

Der WordClock Artikel ist auch bereits entsprechend angepasst worden.

Bei der Bodengröße kann ich leider nicht 2 unterschiedliche Maße 
anbieten, da ich das dann beim verpacken nicht mehr handhaben kann. Das 
ist derzeit schon mit den vielen unterschiedlichen Optionen immer wieder 
eine Herausforderung und ich bin dann immer froh, wenn ich am ende das 
verpackens nichts mehr übrig haben oder bei letzten Karton dann nichts 
fehlt.

Gruß,
Torsten

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 2a.jpg
    2a.jpg
    90,6 KB, 355 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten G. schrieb:
> * bedingt durch die "Bubbels" rechts und links mussten relativ lange
> Drahtschlaufen erstellt werden. Da sie eh keinen Nutzen hatten, sind
> diese nun entfallen.

Nicht nur die Knubbel links und rechts sind entfallen, sondern auch die 
beiden "Wände" oben und unten, welche einen Abstand von 297mm hatten, so 
dass man von einer 300x300mm Aluplatte die Höhe durch Absägen um 5mm 
verringern musste.

Diese beiden Änderungen sind meines Erachtens die wichtigsten.

Grund:

Jetzt kann man auch auf den WC24er Zwischenboden eine komplett 
abdeckende Aluplatte mit der Größe von 310x310mm drauflegen. Okay, das 
Standardmaß von 300x300mm geht natürlich auch - obwohl es mit der 
optischen Abdeckung aller Löcher verdammt knapp ist. Nichtsdestotrotz 
bevorzuge ich die 310x310mm, welche man ohne nennenswerten Aufpreis bei 
den meisten eBay-Aluplatten-Händlern per Mail ordern kann.

Ich hatte in der ersten Version des 24er Zwischenbodens das Miniboard in 
die untere rechte große Tasche, welche für das Nucleo gedacht war, 
reingelegt. Das geht natürlich auch. Allerdings musste ich dann wegen 
der geringeren Breite das RTC-Modul in die linke untere Tasche legen und 
das ganze mit einem Flachbandkabel verbinden - siehe Bild. Durch die 
Vergrößerungen der seitlichen Taschen passt das Mini-Board nun mit der 
ganzen Länge inkl. angelöteter Module in eine einzige Tasche.

Danke an Torsten. Die Vereinfachungen des 24er Bodens erleichtern den 
zukünftigen Zusammenbau. Der 24er Boden ist nun genauso einfach zu 
verwenden, wie es der 12er Boden schon immer war.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schalten der Versorgungsspannung für die WS2812-Stripes

Wie geplant habe ich eine kleine Platine (50 mm x 22 mm) für die IRF9310 
MOSFET und die Zusatzbeschaltung hergestellt (eher schnell als schön). 
Statt des BS170 wurde ein BSS123 verwendet.

Mit auf der Platine ist auch eine (optionale) Schottky-Diode – 
geschaltet zwischen WS2812-Daten und geschalteter Versorgungsspannung. 
Bei den Anschlüssen dafür (1x Schraubklemme, 1x Steckstifte) gibt auch 
noch Optimierungsmöglichkeiten…

Die gemessenen Daten bei einer Steuerspannung von 3 V:
Laststrom 4,59 A („Fernlicht“ und „Abblendlicht“ parallel)
Spannungsabfall Drain --> Source 41,8 mV. Damit liegt der aus dem 
Spannungsabfall errechnete Drain-to-Source Widerstand bei 9,1 mOhm, die 
Verlustleistung des IRF9310 bei rund 190 mW. Da an der Platine – bedingt 
durch meinen Aufbau – nur 4,3 V anliegen, kommt der errechnete 
Drain-to-Source Widerstand nahe an die Spezifikationsdaten (Bei V GS = - 
4,5 V Drain-to-Source Widerstand von typ. 5,8 mOhm /max. 6,8 mOhm) 
heran.

Die Schaltung bleibt sowohl bei häufigem An-/Ausschalten (Einschaltstrom 
ca. 8,5 A!) wie auch bei Dauerbetrieb über vier Stunden ganz „cool“. 
Lediglich die Kabel vom Netzteil zum Molex-Steckverbinder werden etwas 
warm, die H4-Lampe natürlich heiß.

Nebenbei: An den für +5 V und Masse gebündelten Adern des 50 cm langen 
Flachbandkabels fallen jeweils ca. 70 mV ab.

Nach dem jetzt noch ausstehenden Test mit der angepassten Software 
(meinerseits frühestens ab Ende Mai) werde ich die Platine noch 
anpassen. Als gut geeigneten und leicht beschaffbaren P-Channel MOSFET 
habe ich nur den IRF9310 im SO-8-Gehäuse gefunden. Bei den anderen 
Bauteilen tendiere ich zu TH-Bauteilen.

Für meine Anforderungen liegt ein Adernpaar an der nicht geschalteten 
Versorgungsspannung, damit wird das Shield versorgt. Die 
„Schalterplatine“ soll in einer seitlichen Tasche Platz finden, das 
Shield kommt in eine Tasche oben.

Gruß
Günter

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Für meine Anforderungen liegt ein Adernpaar an der nicht geschalteten
> Versorgungsspannung, damit wird das Shield versorgt. Die
> „Schalterplatine“ soll in einer seitlichen Tasche Platz finden, das
> Shield kommt in eine Tasche oben.
Wenn die Schaltung auch mit SW erfolgreich getestet wurde, könnte man 
die doch dirket ins Shield einfliesen lassen. Und wer die 
Spannungsversorgung nicht geschaltet haben will, kann dann anstelle des 
IRF9310 eine Brücke löten.
Nur so eine Idee von mir.

Gruß,
Torsten

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten G. schrieb:
> Wenn die Schaltung auch mit SW erfolgreich getestet wurde, könnte man
> die doch dirket ins Shield einfliesen lassen.

Halte ich auch für sinnvoll. Die Software-Änderung kommt mit dem 
nächsten Release.

> Und wer die
> Spannungsversorgung nicht geschaltet haben will, kann dann anstelle des
> IRF9310 eine Brücke löten.

Zusatz: Eine fette Brücke löten. ;-)

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Zusatz: Eine fette Brücke löten. ;-)
Oder die Brücke wird geätzt und muss dann durchtrennt werden. Das ich 
wohl besser als eine fette Brücke zu löten :)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> hast du mal nen Link für die RGBW Version?

Wo Du mich so direkt fragst... ich hab mal gestöbert. Man findet zwar 
welche mit der Angabe RGBW, aber wenn man sich dann die Details 
anschaut, steht da komischerweise nur noch RGB. Ich werde nochmal 
intensiver danach suchen. Aber Du hast wohl recht: Die APA-Dinger mit 
RGBW sind wohl extremst selben - eigentlich schade.

> Eine Möglichkeit die Uhrzeit per Webinterface zu stellen fänd ich
> ebenfalls super.

Habe ich mittlerweile eingebaut. Kommt mit dem nächsten Release.

> Könnte eines der folgenden Zeichen problematisch sein? Und falls ja:
> Gibt es einen Weg die Uhr trotzdem irgendwie ins WLAN zu bekommen
> (abgesehen von der offensichtlichen Änderung der SSID ;-))
> Sonderzeichen: '()<>

Es könnte durchaus an den Sonderzeichen liegen. Kannst Du mal im 
UART-Log nachschauen, was von Deiner SSID, die Du im WEB-Interface 
eingibst, dann tatsächlich ans ESP-01 geschickt wird?


> Oh und bei der Gelegenheit fällt mir noch was ein... ich hatte mal eine
> weiße Version der Frontplatte für die 24h angefragt, bin aber scheinbar
> der Einzige, der daran Interesse hat.

Ja, frage ich nochmal nach.

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Die Software-Änderung kommt mit dem
> nächsten Release.

Danke!

Torsten G. schrieb:
> Wenn die Schaltung auch mit SW erfolgreich getestet wurde, könnte man
> die doch direkt ins Shield einfliesen lassen. Und wer die
> Spannungsversorgung nicht geschaltet haben will, kann dann anstelle des
> IRF9310 eine Brücke löten.

Ja klar, gerne. Und es muss ja dann niemand die Bauteile für die 
Abschaltung bestücken, außer ggf. eine dicke Drahtbrücke einlöten.

Ich bin immer noch (gedanklich) mit einer kleineren WordClock 12h 
beschäftigt, dabei will ich aus Platzgründen Shield und 
Spannungsverteilung getrennt anordnen.

Gruß
Günter

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Danke!

der Pin auf dem Mini-Board wird PC14 sein. Ich werde hier vor dem 
Release demnächst eine HEX-Datei ablegen, damit Du was zum Testen hast.

Autor: Wlan schaltbar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wlan über kleinen Schalter abschaltbar machen wäre evtl . nicht 
schlecht.
Das der Nachbar nicht Zugriff auf die Uhr hat. :)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wlan schaltbar schrieb:
> Wlan über kleinen Schalter abschaltbar machen wäre evtl . nicht
> schlecht.
> Das der Nachbar nicht Zugriff auf die Uhr hat. :)

Hängt Dein Nachbar in Deinem WLAN?

Autor: Thomas H. (supergrobi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

ich hätte auch noch einen Wunsch. :)
ich habe hier eine alte Fernbedienung von einem alten MP3 Player. diese 
hat genau 27 Tasten und ist damit wohl jetzt voll belegt.

Könnte man nicht für Helligkeit, Farben RGB, Mode  usw. eine Taste als 
Auswahl nehmen und dann zwei Tasten für +/- definieren? Also ich wähle 
z.B. Rot und kann dann mit +/- heller oder dunkler Regeln. Das würde 
schon mal einige Tasten einsparen und würde meiner Meinung nach auch die 
Bedienung vereinfachen.
Dann könnte man auch mit einer Taste das WLAN On/Off toggeln oder andere 
Funktionen schalten.

lg
Thomas

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> Könnte man nicht für Helligkeit, Farben RGB, Mode  usw. eine Taste als
> Auswahl nehmen und dann zwei Tasten für +/- definieren? Also ich wähle
> z.B. Rot und kann dann mit +/- heller oder dunkler Regeln. Das würde
> schon mal einige Tasten einsparen und würde meiner Meinung nach auch die
> Bedienung vereinfachen.

Ich bin über die vielen IR-Tasten auch nicht glücklich und habe auch 
schon drüber nachgedacht, die Bedienung zu vereinfachen. Dein Vorschlag 
ist schon mal ein guter Ansatz. Desweiteren könnte man für seltene 
Tasten auch ein Menü mit Laufschrift bauen. Ich werde da mal ein Konzept 
dafür erarbeiten...

Autor: Ralf Hammeran (hammeran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

da du ja gerade dabei bis, eine Wunschliste zusammen zu stellen ...

- Muss man eigentlich in der Fernbedienung alle Tasten anlernen? Ein 
"Skip" wäre ggf. auch sinnvoll. Unter "Vollausbau" mit 
Helligkeitssteuerung, WLAN (und später automatischer Farbwechsel) würde 
ich auf der Fernbedienung max. Ein/Aus und die Temperaturanzeige nutzen.

- Auf der "alten" WordClock gab es die Spracheinstellungen doppelt, 
jeweils mit der Option "Es ist" immer ein oder nur zu vollen Stunde. Hab 
mich so daran gewöhnt, dass mich das die aktuelle Einstellung ("Es ist" 
immer an)  fast schon stört.

mfg

Ralf

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf H. schrieb:

> - Muss man eigentlich in der Fernbedienung alle Tasten anlernen? Ein
> "Skip" wäre ggf. auch sinnvoll.

Skip sollte mit der PowerOff-Taste gehen. Deshalb wird diese ja als 
erste angelernt. Die PowerOff-Taste selbst kannst Du daher nicht 
"skippen", aber alle anderen.

> - Auf der "alten" WordClock gab es die Spracheinstellungen doppelt,
> jeweils mit der Option "Es ist" immer ein oder nur zu vollen Stunde. Hab
> mich so daran gewöhnt, dass mich das die aktuelle Einstellung ("Es ist"
> immer an)  fast schon stört.

Interessanter Vorschlag, ist relativ einfach zu realisieren. Du meinst 
jetzt aber auch die WC12h, oder?

Autor: Ralf Hammeran (hammeran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ralf H. schrieb:

>> - Auf der "alten" WordClock gab es die Spracheinstellungen doppelt,
>> jeweils mit der Option "Es ist" immer ein oder nur zu vollen Stunde. Hab
>> mich so daran gewöhnt, dass mich das die aktuelle Einstellung ("Es ist"
>> immer an)  fast schon stört.
>
> Interessanter Vorschlag, ist relativ einfach zu realisieren. Du meinst
> jetzt aber auch die WC12h, oder?

Ja, bei der WC12h ist es mir aufgefallen. Die WC24h habe ich noch nicht 
fertig.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf H. schrieb:
> Die WC24h habe ich noch nicht fertig.

Mit meiner Frage meinte ich eher, ob Du das auch für die WC24h als 
sinnvoll erachtest. Wenn ich das über die Display-Modes regele, 
verdoppeln sich diese. Bei den 4 Modes bei der WC12h wäre das nicht so 
tragisch, bei der WC24h werden dann mal fast 30 Display-Modes draus. Das 
wird dann ziemlich unhandlich.

Okay, dann lasse ich das besser mit dem Verdoppeln der Display-Modes.

Stattdessen werde ich fürs Web-Interface einen Haken vorsehen:

    "ES IST nur zu voller Stunde anzeigen"

Das sollte reichen. Ich glaube nicht, dass man das alle paar Minuten 
umstellen möchte.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Wlan schaltbar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wlan schaltbar schrieb:
> Wlan über kleinen Schalter abschaltbar machen wäre evtl . nicht
> schlecht.
> Das der Nachbar nicht Zugriff auf die Uhr hat. :)
>
> Hängt Dein Nachbar in Deinem WLAN?


Nein zum Glück nicht.
Zugegebener Maßen nur notwendig wenn man die Uhr im Access-Point Modus 
belässt. Einmal mit dem eigenen Netzwerk verbunden ist es in der Tat 
kein Problem mehr.

Kann man die Uhr auch wieder komplett resetieren? Wenn ich z.B. Wlan 
ändere?

Autor: Dario C. (dario) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich habe mich heute einmal daran gesetzt die Wordclock 12h zu bauen.

Benutzt habe ich
 - meine alte Wordcklock Hardware,
 - selbst gelötete WS2812 Streifen
 - das Shield für STM32 MiniDevBoard

@Thorsten:

Dabei ist mir bezüglich des Shields aufgefallen, dass an den Pinheadern
nicht der Pin 1 markiert ist, sondern GND. Das ist die erste Platine,
die ich sehe, wo das so ist. INHO ist das verwirrend!
Vorschlag: zusätzlich den Pin 1 mit einer "1" markieren.

Die Beschriftung des UART ist ja, wie hier schon erwähnt anders herum.
Zusätzlich kann man sie aber auch nicht mehr lesen, wenn der Pinheader
eingelötet ist.


@Frank:
Ich habe mir sowohl das 1.8.8 er Tarball als auch das aktuelle SVN
ausgecheckt, aber beide scheinen noch 1.8.6 zu sein. Während sich
der Logger mit der HEX-Datei Wc12h-STM32F103.hex mit
Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 1.8.8
meldet, ist es bei beiden Tarball und SVN noch die 1.8.6 er Versionen :
Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 1.8.6
In der main.c steht auch:
#define VERSION     "1.8.6"    // 2016-03-24

Sind da noch nicht alle Änderungen im SVN?

Nochmal vielen Dank an Frank und Thomas für dieses Projekt

Ich werde jetzt erstmal die Anzeigeroutine ändern, da ich die LEDs
anders herum verkabelt habe.

Wenn ich fertig bin, werde ich auch ein paar Bilder hier hochladen, 
falls gewünscht.

Grüße aus Bochum

Dario

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wlan schaltbar schrieb:
> Zugegebener Maßen nur notwendig wenn man die Uhr im Access-Point Modus
> belässt. Einmal mit dem eigenen Netzwerk verbunden ist es in der Tat
> kein Problem mehr.

Auch im AP-Modus gibt es ein Password. Das ist im Moment aber nicht 
änderbar, weil ich davon ausging, dass der AP-Modus sowieso ein 
temporärer Zustand ist. Jetzt, wo sich herausstellt, dass der AP-Modus 
unter gewissen Umständen durchaus sinnvoll sein kann (Uhr hängt bei der 
Oma), wird man im nächsten Release auch ein Password für den AP-Modus 
vergeben können.
>
> Kann man die Uhr auch wieder komplett resetieren? Wenn ich z.B. Wlan
> ändere?

Sobald Du den User-Button drückst, bist Du wieder im AP-Modus und kannst 
eine neue SSID eintragen.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dario C. schrieb:
>  - selbst gelötete WS2812 Streifen

Oh, selbst gelötet! :-)

> Dabei ist mir bezüglich des Shields aufgefallen, dass an den Pinheadern
> nicht der Pin 1 markiert ist, sondern GND. Das ist die erste Platine,
> die ich sehe, wo das so ist. INHO ist das verwirrend!

Wenn mans weiß, ist es praktisch.

> Vorschlag: zusätzlich den Pin 1 mit einer "1" markieren.

Guter Vorschlag.

> @Frank:
> Ich habe mir sowohl das 1.8.8 er Tarball als auch das aktuelle SVN
> ausgecheckt, aber beide scheinen noch 1.8.6 zu sein.

Nein, die Version ist schon 1.8.8. Aber leider habe ich vergessen, vor 
dem CheckIn ins SVN in main.c die Konstante
#define VERSION     "1.8.6"    // 2016-03-24

zu aktualisieren. Daher zeigt der WordClock-Logger den falschen Wert. 
Ich habs gerade auch nochmal mit einem diff überprüft, ob sonst nichts 
fehlt. Leider kann ich das aktuelle main.c nicht einchecken, da sich das 
mittlerweile weiterentwickelt hat. Unter anderem sind da nun die 
Stromversorgungs-Steuerungen drin.

> *Nochmal vielen Dank an Frank und Thomas für dieses Projekt*

Danke fürs Danke. Du meinst sicher Torsten, nicht Thomas ;-)

> Ich werde jetzt erstmal die Anzeigeroutine ändern, da ich die LEDs
> anders herum verkabelt habe.

Du meinst, nicht in Schlangenform? Die Stelle findest Du in display.c:
static void
display_set_display_led (uint_fast16_t n, LED_RGB * rgb, uint_fast8_t refresh)
{
        ....

        if (y & 0x01)                                       // snake: odd row: count from right to left
        {
            x = n % WC_COLUMNS;
            n = y * WC_COLUMNS + (WC_COLUMNS - 1 - x);
        }
        ....
}
Einfach den obigen if-Block auskommentieren.

> Wenn ich fertig bin, werde ich auch ein paar Bilder hier hochladen,
> falls gewünscht.

Bin gespannt :-)

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Dario C. (dario) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb

>>  - selbst gelötete WS2812 Streifen
> Oh, selbst gelötet! :-)

Ja, ich hatte mir vor Jahren mal 1000 WS2812 auf Mini-Platinen, auch 
Heatsink genannt zugelegt, die habe ich per Draht verbunden.


>> ... nicht der Pin 1 markiert ist, sondern GND.
> Wenn mans weiß, ist es praktisch.

Wenn mans nicht weiß, sucht man lange nach dem Fehler :-)


>> *Nochmal vielen Dank an Frank und Thomas für dieses Projekt*
> Danke fürs Danke. Du meinst sicher Torsten, nicht Thomas ;-)

Genau.


>> Ich werde jetzt erstmal die Anzeigeroutine ändern, da ich die LEDs
>> anders herum verkabelt habe.
> Du meinst, nicht in Schlangenform?

Nein, schon in Schlangenform, aber meine Minuten-LEDs sind auch in der
Schlange. Habe ich angepasst, musste aber zwei Routinen ändern:
static void
display_set_display_led (uint_fast16_t n, LED_RGB * rgb, uint_fast8_t refresh)
und
static void
display_minute_leds (uint_fast8_t power_is_on, uint_fast8_t minute)
[/c]

>> Wenn ich fertig bin, werde ich auch ein paar Bilder hier hochladen,
>> falls gewünscht.
> Bin gespannt :-)

Hier schon mal die ersten Bilder, aber oben noch etwas unaufgeräumt. Ich 
muss den RTC noch per Kabel verlängern und Serial-Logger und 
Programieradapter entfernen.

Ich habe einige Änderungen zum Original vorgenommen:
1) Spannungsversorgung LEDs:
   Hier gibt es senkrecht links eine GND und rechts eine VCC Leitung
   Somit ist Spannung an jeder LED nahezu identisch, sofern die
   senkrechten Leitungen dick genug sind. Ich habe festgestellt, dass
   sich die Farbe leicht verändert, wenn die Spannung nicht konstant 
ist.
   Deutlich sieht man das bei einem 100er Streifen, der nur von einer
   Seite versorgt wird: Wenn alle LEDs weiss gesteuert werden, werden 
die
   zum Ende hin immer roter, da die Spannung nicht mehr ausreicht um die
   blaue LED zum Leuchten zu bringen.
2) Minutenpunke:
   Weil ich Kabel sparen wollte, nein eigentlich weil ich zu faul war
   ein Kabel außen rum zu legen, habe ich die Minutenpunkte in die
   Schlange mit eingebaut:
    [0]                                             [12] 
         1   2   3   4   5   6   7   8   9  10  11 
        23  22  21  20  19  18  17  16  15  14  13                
        24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34                
        45  44  43  42  41  40  39  38  37  36  35                
        46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56                
        67  66  65  64  63  62  61  60  59  58  57                
        68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78                
        89  88  87  86  85  84  83  82  81  80  79                
        90  91  92  93  94  95  96  97  98  99 100                
       112 111 110 109 108 107 106 105 104 103 102  
 [113]                                             [101]
3) Lage des Controllers:
   Den habe ich auch nach oben gelegt, da sind auch die Kabel zu LDR,
   TSOP31238 und zur ersten LED nicht so weit. Die Spannung hole ich
   mir auch aus dem senkrechten Versorgungsleitungen, das spart wieder
   Kabel.

PS: Woran kann es liegen, dass ich über Wifi keine Antwort bekomme?
ntp scheint zu gehen und die IP stimmt lauft Fritzbox auch?
Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 1.8.8
rtc is online
eeprom is online
current eeprom version: 0x00010700
reading ir codes from eeprom
reading display configuration from eeprom
reading timeserver data from eeprom
reading night timers from eeprom
ESP8266 LOGGER
read rtc: Fr 2016-05-13 14:56:22
update display
 (- setup UDP)
esp8266 now up
 (- local port: 2421)
 (- setup server UDP)
 (- local port: 2424)
 (FIRMWARE 1.0.0)
 (- connected to AP)
 (AP ohs-ftth-intern-2)
 (IPADDRESS 192.168.66.102)
esp8266 now online
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
update display
 (OK time)
 (TIME 3672132992)
command: set time to Fr 2016-05-13 14:56:32
update display

Aber ein http://192.168.66.102 gibt keine Antwort, auch Ping geht nicht.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dario C. schrieb:
> Ich habe einige Änderungen zum Original vorgenommen:
> 1) Spannungsversorgung LEDs:
>    Hier gibt es senkrecht links eine GND und rechts eine VCC Leitung
>    Somit ist Spannung an jeder LED nahezu identisch, sofern die
>    senkrechten Leitungen dick genug sind. Ich habe festgestellt, dass
>    sich die Farbe leicht verändert, wenn die Spannung nicht konstant
> ist.

Deshalb wird auch im Artikel empfohlen, in jeder zweiten Zeile die 
Versorgungsspannung neu einzuspeisen, nämlich über ein Flachbandkabel. 
Sieht man schön in den Bildern dort. Das heisst, bei einer WC12h werden 
alle 22 LEDs +5V und GND neu angeschlossen. Damit ist keine 
Farbveränderung sichtbar.

>    Deutlich sieht man das bei einem 100er Streifen, der nur von einer
>    Seite versorgt wird: Wenn alle LEDs weiss gesteuert werden, werden

Klar, bei 100 LEDs sieht man das. Ist aber normalerweise nicht die 
empfohlene Vorgehensweise, siehe Artikel.

> PS: Woran kann es liegen, dass ich über Wifi keine Antwort bekomme?
> ntp scheint zu gehen und die IP stimmt lauft Fritzbox auch?

Ja, NTP geht. Geht klar aus dem LOG hervor.

Vermutlich hast Du bei Deiner Fritzbox "Kommunikation zwischen Clients 
erlauben" (oder so ähnlich lautend) nicht aktiviert. Da gibt es extra 
ein Häkchen dafür.

Gruß,

Frank

Autor: Dario C. (dario) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Deshalb wird auch im Artikel empfohlen, in jeder zweiten Zeile die
> Versorgungsspannung neu einzuspeisen, nämlich über ein Flachbandkabel.
Das habe ich gesehen. Ich persönlich finde nur das Flachbandkabel nicht 
so schön, dass es seine Funktion erfüllt bezweifel ich nicht.

>> PS: Woran kann es liegen, dass ich über Wifi keine Antwort bekomme?
> Vermutlich hast Du bei Deiner Fritzbox "Kommunikation zwischen Clients
> erlauben" (oder so ähnlich lautend) nicht aktiviert.

Nein, das geht meiner Meinung nach auch nur beim Gastzugang unter der 
Option:
[ ] Die mit dem Gastzugang verbundenen Geräte dürfen untereinander kommunizieren.
aber ein Reboot von der Wordclock hat es behoben, jetzt geht es.

Noch eine Frage:
Gibt es schon eine Funktion, dass die Uhr Ihre Farbe kontinuierlich
ändert? Ähnlich dem "Automatischer Farbwechselmodus (Regenbogen)"
aus dem alten Wordclock Projekt?

Falls nein, wo wäre der geeignete Punkt um den einzubauen?


Grüße aus Bochum

Dario

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dario C. schrieb:
> Noch eine Frage:
> Gibt es schon eine Funktion, dass die Uhr Ihre Farbe kontinuierlich
> ändert? Ähnlich dem "Automatischer Farbwechselmodus (Regenbogen)"
> aus dem alten Wordclock Projekt?

Gibts noch nicht, wurde aber hier schon mehrfach angesprochen und steht 
daher auch schon länger auf der TODO-Liste - siehe Artikel.

> Falls nein, wo wäre der geeignete Punkt um den einzubauen?

Funktion display_animation(), diese wird 40 mal pro Sekunde aufgerufen. 
Aber damit ist es nicht getan, muss auch zu den anderen Animationsmodi 
passen, im EEPROM gespeichert werden, über IR, App & Web aktiviert 
werden können usw. Muss also ins Gesamtkonzept integriert werden. Einen 
schnellen Hack will ich eher nicht. Aber der Punkt steht bei mir 
ziemlich weit oben, dauert also nicht mehr lange.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Im Artikel steht die STM32-Version 1.8.9 zum Download bereit.

Neu im Web-Interface:

 - Manuelles Stellen von Datum/Uhrzeit
 - AP- oder WLan-Client-Modus nun auswählbar
 - Einstellung von SSID und Key für AP-Modus

Sonstiges:

 - Steuerung der LED-Stripe-Spannungsversorgung (ungetestet)

Neu ist ebenso die ESP8266-Firmware 1.2.0 mit folgender Änderung:

 - Ausgabe des WLAN-Modus: WLAN-Client oder AP

Die Uhr kann damit nun dauerhaft im AP-Modus betrieben werden. Die SSID 
und der Key (mindestens 10 Zeichen!) können über das Web-Interface 
eingestellt werden.

Ein Rücksetzen auf den Standard SSID=wordclock und KEY=1234567890 ist 
aber weiterhin über den User-Button möglich.

@Günter H.: Du kannst mit dieser Version die 
Spannungsversorgungssteuerung testen. Der Pin ist PC14 am Mini-Board.

Viel Spaß,

Frank

Autor: Hauke W. (haukejan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zunächst mal Danke an alle die sich hier so toll engagieren und das 
Projekt voranbringen, echt super. Ich spiele schon länger mit dem 
Gedanken mir eine WC12h zu bauen; bisher hat mich der Lötaufwand immer 
abgeschreckt aber mit den WS2812-Streifen hat sich der ja nochmal 
reduziert so daß ich mich auch an das Projekt traue.

Ich bin aktuell dabei die Teile zu bestellen und orientiere mich dabei 
an der praktischen Liste
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...
Damit ich dann nicht beim Zusammenbau feststelle das was fehlt und ein 
paar Wochen auf die Nachlieferung warten muss frage ich besser hier mal 
nach:

1) Ich plane das empfohlene STM32 MiniBoard zu verwenden. Brauche ich 
zum Flashen des ESP8266 den im Text (aber nicht in der Liste) erwähnten 
USB-UART-Adapter oder reicht der STM32 ST-Link?

2) In der Teileliste fehlt vermutlich die Frontplatte (mit Verweis auf 
die Sammelbestellungen). Hier
https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Cloc...
findet sich auch noch was zu einer Edelstahlfrontplatte. Sehe ich es 
richtig, daß die auch kompatibel wäre?

3) Betreibt ihr eure Uhr rahmenlos oder habt ihr einen Rahmen um eure 
Uhr (habe wohl mal was von Ikea-Ribba-Rahmen gelesen)? Letzteres geht 
nicht mit Ambilight zusammen oder?

4) Brauche ich das IR-Empfangsmodul TSOP31238 und eine Fernbedienung 
(welche ggf?) oder kann ich die einfach weg lassen und alles per 
Web-Interface einstellen (oder nutzt ihr die Fernbedienung häufig? 
Irgendwie sehe ich mich nicht häufig die Uhrzeit und Farbe etc. um zu 
stellen).

5) Erfolgt über den Internet-Timeserver und die Software auch die 
Sommer/Winterzeitumstellung automatisch oder müsste man dafür dann doch 
ein DCF77 Modul einbauen?

Vielen Dank für die Antworten

Hauke

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Du kannst mit dieser Version die Spannungsversorgungssteuerung testen.
> Der Pin ist PC14 am Mini-Board.

Mache ich gerne!

Muss aber noch bis Ende Mai warten, da ich z. Z. unterwegs bin.

Gruß
Günter

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke W. schrieb:
> 1) Ich plane das empfohlene STM32 MiniBoard zu verwenden. Brauche ich
> zum Flashen des ESP8266 den im Text (aber nicht in der Liste) erwähnten
> USB-UART-Adapter oder reicht der STM32 ST-Link?

Umgekehrt wäre die Frage sinnvoller. Den USB-UART-Adapter brauchst Du 
auf jeden Fall, um den ESP zu flashen. Bleibt noch die Frage, ob Du den 
ST-Link/V2 brauchst. Es geht auch mit dem UART-Adapter, wenn Du über den 
Bootloader flashst, siehe Artikel. Dafür müssen die beiden Jumper aber 
entsprechend gesetzt werden. Wie, wurde erst vor ein paar Tagen im 
Thread erwähnt, musst Du nur etwas zurückgehen.

> 2) In der Teileliste fehlt vermutlich die Frontplatte (mit Verweis auf
> die Sammelbestellungen). Hier
> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Cloc...
> findet sich auch noch was zu einer Edelstahlfrontplatte. Sehe ich es
> richtig, daß die auch kompatibel wäre?

Ich habe vorsichtshalber ein paar Acrylglas-Frontplatten mehr bestellt. 
Du kannst Dich also noch an der Sammelbestellung beteiligen. Melde Dich 
einfach bei mir. Ja, die Edelstahlfrontplatte ist zur WC12h kompatibel. 
Geht auch.

> 3) Betreibt ihr eure Uhr rahmenlos oder habt ihr einen Rahmen um eure
> Uhr (habe wohl mal was von Ikea-Ribba-Rahmen gelesen)?

Ikea-Ribba-Rahmen finde ich nicht so prickelnd. Ich (und bekanntermaßen 
auch viele andere) nehme einen schwarzen Alu-Rahmen, sieht einfach 
besser aus:

     https://www.alutech.de/alu---zuschnitt-profil-18.html

Dort einfach Farbe schwarz anklicken.

> Letzteres geht nicht mit Ambilight zusammen oder?

Korrekt. In diesem Fall wird die Uhr rahmenlos aufgebaut und die 
Frontplatte wird mit aufgeklebten Magneten befestigt. Achtung: Kleber 
beachten, sonst wird die Farbschicht der Frontplatte angegriffen! 
Welcher Kleber geht, steht im Artikel.

> 4) Brauche ich das IR-Empfangsmodul TSOP31238 und eine Fernbedienung
> (welche ggf?) oder kann ich die einfach weg lassen

Kannst Du auch weglassen. In dem Fall empfehle ich einen 
Pullup-Widerstand am Eingangspin, damit der Eingang nicht "floatet".

> 5) Erfolgt über den Internet-Timeserver und die Software auch die
> Sommer/Winterzeitumstellung automatisch oder müsste man dafür dann doch
> ein DCF77 Modul einbauen?

Die Umstellung geht automatisch.

Gruß,

Frank

Autor: Helge Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kannst Du auch weglassen. In dem Fall empfehle ich einen
> Pullup-Widerstand am Eingangspin, damit der Eingang nicht "floatet".

Und was nimmt man da am besten?
10K oder 100k Pullup?

Autor: Edmund Ramoser (edd11503)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

Danke für das neue Update aber ich glaube dass das Verzeichnis "power" 
im Tarball fehlt. Beim Kompilieren bringt er eine Fehlermeldung.
Nach dem Auskommentieren der Funktionen geht's.

lg eddi

Autor: Tom (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hat jemand die neuste Firmware-Version mit einem STM32F103 getestet (12h 
Variante)

In der HTML-Ansicht bekomm ich in der Kopfzeile eine komische Ausgabe 
und das Jahr kann ich auch nicht konfigurieren. siehe Anhang


(Könnte aber auch an meinem Aufbau liegen, da ich aktuell auch noch eine 
fehlerhafte LED Ausgabe bekomme...)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helge Z. schrieb:
> Und was nimmt man da am besten?
> 10K oder 100k Pullup?

Ist egal, geht beides.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edmund R. schrieb:
> Danke für das neue Update aber ich glaube dass das Verzeichnis "power"
> im Tarball fehlt.

Du hast recht. Sorry, ich habe Vergessen, das Verzeichnis zum Repository 
hinzuzufügen. Nun sind die power-Sources mit drin.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> hat jemand die neuste Firmware-Version mit einem STM32F103 getestet (12h
> Variante)

Ja, ich. Ich kann die Phänomene bei Dir nicht nachvollziehen.

> In der HTML-Ansicht bekomm ich in der Kopfzeile eine komische Ausgabe
> und das Jahr kann ich auch nicht konfigurieren. siehe Anhang

Das sieht nach einem Kommunikationsproblem zwischen ESP01 und STM32 aus. 
Überprüfe nochmal die Verbindungen und Spannungsversorgung. Das ESP01 
kommt mit den paar Milliampere aus dem STM32F103-Modul, welches dort der 
3,3V-Pin liefert, nicht aus. Das ESP01 braucht daher einen eigenen 3,3V 
Spannungsregler, der bis zu 300mA liefern kann.

> (Könnte aber auch an meinem Aufbau liegen, da ich aktuell auch noch eine
> fehlerhafte LED Ausgabe bekomme...)

Ja, sieht tatsächlich so aus.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Hauke W. (haukejan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> Den USB-UART-Adapter brauchst Du
> auf jeden Fall, um den ESP zu flashen.

Ok, sollte man den dann nicht (statt des STM32 ST-Links) in der 
Teileliste aufführen? Da ich da nichts rauslöschen wollte hab ich das 
mal nicht verändert.

Hab aber ein paar andere Einträge der Teileliste editiert und würde euch 
aber bitten da nochmal drüber zu schauen.

> Du kannst Dich also noch an der Sammelbestellung beteiligen.
> Melde Dich einfach bei mir.

Hatte dir schon vor meinem Post eine Nachricht diesbezüglich geschickt, 
ist die nicht angekommen?

> Ja, die Edelstahlfrontplatte ist zur WC12h kompatibel.

Hab deine Plexiglasplatten und die Edelstahlvariante mal in die 
Teileliste mit aufgenommen.

>
>      https://www.alutech.de/alu---zuschnitt-profil-18.html
>
> Dort einfach Farbe schwarz anklicken.

Hab das auch mal in die Teileliste mit aufgenommen. Evtl. kann noch 
jemand die idealen Abmessungen ergänzen?

> die
> Frontplatte wird mit aufgeklebten Magneten befestigt.

Sind die beim "Paket 6 (Ambilight - STM32 Basis - WS2812)" enthalten 
oder was für Magnete werden da empfohlen? Könnte man auch noch in die 
Teileliste packen.


>
> Kannst Du auch weglassen. In dem Fall empfehle ich einen
> Pullup-Widerstand am Eingangspin, damit der Eingang nicht "floatet".
>

Da würde mich dann auch die Dimension des Widerstandes interessieren.

Noch eine dumme Frage, wofür brauche ich den in der Teileliste 
aufgeführten "AMS1117 Drop Down Regler", zu mindestens "AMS" oder "Drop" 
gibt keine sonstigen Treffer im Text und Spannungsregler taucht nur beim 
Nucleo-Board auf.

Viele Grüße

Hauke

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke W. schrieb:
> Ok, sollte man den dann nicht (statt des STM32 ST-Links) in der
> Teileliste aufführen?

Am besten sollte man beide aufführen. Ein ST-Link/V2 ist im Zweifel die 
bessere Wahl, um den STM32F103 zu flashen. Beim Nucleo ist das 
ST-Link/V2 und auch der USB-UART-Adapter bereits "on Board".

> Da ich da nichts rauslöschen wollte hab ich das
> mal nicht verändert.

Führe einfach beide auf und erkläre, dass man u.U. auch mit dem 
USB-UART-Adapter flashen kann. Das steht übrigens schon an anderer 
Stelle im Artikel.

> Hab aber ein paar andere Einträge der Teileliste editiert und würde euch
> aber bitten da nochmal drüber zu schauen.

Gut! Schön, dass Du Dich in dieser Richtung engagierst. Je mehr 
mitmachen, desto "runder" wird der Artikel. Schaue ich mir an.

>> Du kannst Dich also noch an der Sammelbestellung beteiligen.
>> Melde Dich einfach bei mir.
>
> Hatte dir schon vor meinem Post eine Nachricht diesbezüglich geschickt,
> ist die nicht angekommen?

Doch, ich habe aber seit gestern abend nicht mehr in meine Mailbox 
geschaut. Du bekommst nachher noch eine Mail von mir.

> Hab deine Plexiglasplatten und die Edelstahlvariante mal in die
> Teileliste mit aufgenommen.

Sehr gut :-)

> Hab das auch mal in die Teileliste mit aufgenommen. Evtl. kann noch
> jemand die idealen Abmessungen ergänzen?

Abmessung: 450x450mm. Die Maße, die man dort angeben muss, sind 
Innenmaße.

> Sind die beim "Paket 6 (Ambilight - STM32 Basis - WS2812)" enthalten
> oder was für Magnete werden da empfohlen? Könnte man auch noch in die
> Teileliste packen.

Nein, die Magnete sind gewiss nicht dabei. Die Montage der Frontplatte 
macht jeder anders, deshalb wird im Artikel nicht darauf eingegangen. 
Ich selber nutze den oben genannten Rahmen und habe deshalb auch keine 
Erfahrungen mit den Magneten. Am besten meldet sich da mal jemand, der 
in den letzten 6 Jahren "WordClock-Projekt" die Magnete desöfteren dafür 
verwendet hat.

> Da würde mich dann auch die Dimension des Widerstandes interessieren.

Irgendwas mit 10k bis 100k.

> Noch eine dumme Frage, wofür brauche ich den in der Teileliste
> aufgeführten "AMS1117 Drop Down Regler", zu mindestens "AMS" oder "Drop"
> gibt keine sonstigen Treffer im Text und Spannungsregler taucht nur beim
> Nucleo-Board auf.

Der wird benutzt, um das ESP-01-Modul zu versorgen. Dieser wird direkt 
an das Shield fürs Mini-Dev-Board angelötet.

5 Stück gibt es hier: Ebay-Artikel Nr. 161732734449 mit Lieferung 
aus Deutschland, ist nach 2-3 Tagen dann im Briefkasten. Bestellungen 
beim Chinesen sind etwas billiger, dauern dann aber ein paar Wochen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>      https://www.alutech.de/alu---zuschnitt-profil-18.html
>>
>> Dort einfach Farbe schwarz anklicken.
Die Farbe muss nicht schwarz sein, da kann jeder die Farbe wählen die 
ihm gefällt, daher würde ich die Farbe nicht angeben und auch darauf 
hinweisen, dass dieses nur ein Beispielrahmen ist. Da gibt es sicherlich 
noch andere Varianten.

Auf die anderen Punkte ist Frank ja bereits eingegangen.

Gruß,
Torsten

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neue Version 1.9.0 ist zum Download verfügbar, siehe

   https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

Einzige Änderung:

   - Neuer Farbanimationsmodus: Rainbow

Damit werden über mehrere Minuten hinweg sämtliche möglichen Farben 
langsam durchgespielt. Der Modus lässt sich mit allen sonstigen 
Animations-Modi kombinieren und über die Web-Schnittstelle aktivieren.

Eine neue Android-App, mit der man ebenso die Uhrzeit stellen kann (seit 
1.8.9) und den Rainbow-Modus einstellen kann (Version 1.9.0) folgt in 
Kürze.

Das Einstellen des Rainbow-Modus über IR-Fernbedienung kommt etwas 
später. Vorher wollte ich das Bedienkonzept prinzipiell vereinfachen - 
siehe Diskussion dazu in diesem Thread.

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank,

bin gerade dabei, Günters Spannungsversorgungssteuerung zu testen.
Allerdings sind die 5V nur bis kurz nach der Init eingeschaltet
und werden dann ausgeschaltet.
Ich habe 2 Timer benutzt. Werden die im Log angezeigt? Sehe zwar
"reading night timers from eeprom", aber nicht, ob on oder off.

Gruss
Peter

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

Peter Z. schrieb:
> bin gerade dabei, Günters Spannungsversorgungssteuerung zu testen.

Prima!

> Allerdings sind die 5V nur bis kurz nach der Init eingeschaltet
> und werden dann ausgeschaltet.

Upps, da scheint wohl noch ein Fehler drin zu sein. Wie schon 
geschrieben: Die Steuerung für die Spannungsversorgung ist komplett 
ungetestet. Ich werde mir den Source dahingehend nochmal anschauen.

> Ich habe 2 Timer benutzt.

Sollte auch mit jedem On-/Off-Befehl gehen (WLAN, IR, App), die 
Steuerung ist komplett unabhängig von den Timern.

> Werden die im Log angezeigt?

Gute Frage, werde ich überprüfen. Wenn sie fehlen, baue ich sie ein.

Gruß,

Frank

Autor: Philipp E. (boondock2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Hi Perre,
>
> Pierre N. schrieb:
>
>> ich hab mir das STM32F411RE geholt. nun hab ich aber eine andere
>> Rev.MB1136- C02. weisst du ob die lötarbeiten dort gleich sind?
>
> Hm, keine Ahnung. Aber ich vermute mal, dass auch hier die Lötarbeiten
> dieselben sind.
>
>> wenn du
>> willst schick ich dir mal ein bild von der rev. C03.
>
> Kannst Du gern machen.
>
> Gruß,
>
> Frank

Hallo zusammen,

kann jemand die für die C01 Version beschriebenen Lötarbeiten nun für 
die C03 Version bestätigen?

Woran würde ich das merken?

Danke und Gruß

Autor: Hauke W. (haukejan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Hauke W. schrieb:
>> Ok, sollte man den dann nicht (statt des STM32 ST-Links) in der
>> Teileliste aufführen?
>
> Am besten sollte man beide aufführen. Ein ST-Link/V2 ist im Zweifel die
> bessere Wahl, um den STM32F103 zu flashen. Beim Nucleo ist das
> ST-Link/V2 und auch der USB-UART-Adapter bereits "on Board".

Ist erledigt.

Hab die beiden Boardvarianten mal zu einem Eintrag zusammengefasst. Ich 
hoffe, daß ihr das auch übersichtlicher findet (nicht, daß jemand sonst 
beide Boards kauft oder so). Bei den Leuchtmitteln WC12h/WC24h war das 
ja auch schon ein gemeinsamer Eintrag. Die Shieldineträge sind so schon 
lang genug, die hab ich getrennt gelassen (aber jeweils die 
Abhängigkeiten explizit erwähnt).

> Gut! Schön, dass Du Dich in dieser Richtung engagierst. Je mehr
> mitmachen, desto "runder" wird der Artikel. Schaue ich mir an.

Das ja das mindeste und bin froh so auch einen kleinen Beitrag leisten 
zu können. Wäre aber sicher alles andere als verkehrt wenn da nochmal 
jemand mit Ahnung drüber schauen würde. Wenn mehrere Leute mitmachen 
besteht natürlich auch immer die Gefahr von Wildwuchs (unterschiedliche 
Nomenklatur...).

Auch habe ich keinen Überblick was sonst noch so in der Liste fehlt. 
Ist natürlich ein variabler Grad zwischen einfachen Dingen die man so 
rumliegenhat (Kabel, Widerstände) bzw. offensichtlichen Dingen 
(offensichtlich brauche ich für Wlan einen Router...) zu Dingen die man 
bestellen muss (hab den Kleber jetzt z.B. nicht aufgeführt). Mir ist 
aber erst gerade aufgefallen, daß bei der Montage der WC24h eine 
Aluminiumplatte empfohlen wird. Gilt das auch für die WC12h? Weil so was 
hätte ich nicht rumliegen...

> Der [AMS1117 Drop Down Regler] wird benutzt, um das ESP-01-Modul zu versorgen. 
Dieser wird direkt
> an das Shield fürs Mini-Dev-Board angelötet.
>

Bin ich blind oder warum sehe ich den auf dem Schaltplan 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:Wor... 
nicht und auch keine Erwähnung im Text wo ich den genau anlöten soll?
Um zu vermeiden, daß ich was falsches in den Artikel schreibe frage ich 
nochmal nach: D.h. für das STM32 Nucleo Shield bräuchte man den nicht?
Weil zu mindestens auf dem Photo "Prototyp-Shield für das Nucleo-Board" 
ist auch ein Spannungsregler benannt.


Viele Grüße

Hauke

Autor: Werner A. (homebrew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke W. schrieb:
> Bin ich blind oder warum sehe ich den auf dem Schaltplan
> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:Wor...
> nicht und auch keine Erwähnung im Text wo ich den genau anlöten soll?

Ich hatte den Schaltplan des Shield in den Artikel hier eingetragen
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

Autor: Jan H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Philipp E. schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> kann jemand die für die C01 Version beschriebenen Lötarbeiten nun für
> die C03 Version bestätigen?

Ja, man muss diese Änderungen durchführen.

> Woran würde ich das merken?

Spätestens dann wenn das ST-Link-Teil absägst wurde, funktioniert der 
HSE-Modus nicht mehr.

Gruß Jan

Autor: Philipp E. (boondock2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jan,

Vielen Dank für die Info!

Gruß
Philipp

Autor: Ralf Hammeran (hammeran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

sollte sich die Helligkeitsregelung per LDR mit der Zeit anpassen? Bei 
mir sind die Werte relativ klein. Der LDR bekommt hinter der Frontplatte 
auch nicht sehr viel Licht ab - die Anzeige ist mir dann zu dunkel.

Ich habe mir mal einfach den Max-Wert gemerkt und setzte den qktuellen 
Meßwert dazu ins Verhältnis. Es muss halt auch mal richtig Hell werden, 
bis sich das einpendelt ....
/*-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 * poll LDR value
 *-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 */
uint_fast8_t
ldr_poll_brightness  (uint_fast8_t * brightness_p)
{
    uint16_t        adc_value;
    uint_fast8_t    rtc;
    static uint16_t max_adc_value = 1;

    rtc = adc_poll_conversion_value (&adc_value);

    if (rtc)
    {
        if (adc_value > max_adc_value)
        {
            max_adc_value = adc_value;
        }
        //*brightness_p = (adc_value >> 8) & 0x0F;    // adc_value has 12 bits, but we need only 4 bits (16 values) for brightness
        *brightness_p = (15*adc_value/max_adc_value) & 0x0F;


    }

    return rtc;
}

mfg

Ralf

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Frank,

Frank M. schrieb:

> Habe ich mittlerweile eingebaut. Kommt mit dem nächsten Release.

und

> Ja, frage ich nochmal nach.

--> Danke! :)
Auch für den Farbwechselmodus im aktuellen Release! ^^


> Es könnte durchaus an den Sonderzeichen liegen. Kannst Du mal im
> UART-Log nachschauen, was von Deiner SSID, die Du im WEB-Interface
> eingibst, dann tatsächlich ans ESP-01 geschickt wird?

Guter Tipp, ich hab am Wochenende mal meine Testschaltung wieder in 
Betrieb genommen und dabei im Log gesehen, dass sich beim Copy & Paste 
vom WLAN Passwort aus der Fritzbox einige unerwünschte Sonderzeichen 
eingeschlichen haben. Die Sonderzeichen in der SSID werden problemlos 
umgesetzt, wegen eines ungültigen Passworts kam dann aber wohl keine 
Verbindung zustande.

Aus dem UART Log (Passwort in 11111111... geändert):
&pw=&#8203;1111&#8203;1111&#8203;1111&#8203;1111&#8203;1111&action=savea 
ccesspoint'
--> Diverse "&#8203;" vor den eigentlichen Blöcken des Passworts, 
jeweils im 4er Abstand. Doof, hätte ich auch selbst drauf kommen können. 
:o)

Blöderweise ist mir beim Testen ein China Stepdown Konverter 
durchgebrannt und hat scheinbar mein MiniDevBoard mitgerissen, daher 
habe ich gestern Abend dann doch noch keinen erfolgreichen Connect 
testen können, aber ich werde die Tage mal die Shields vom Torsten 
aufbauen und nochmal in Ruhe testen.

An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Danke an Torsten für die 
Shields, waren superschnell hier und sehen super aus! :)

Gruß,
Peter

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,

Ralf H. schrieb:

> sollte sich die Helligkeitsregelung per LDR mit der Zeit anpassen?

Nein, aber ich wollte irgendwann mal eine "Kalibrierung" einbauen, 
nämlich das Messen der Helligkeit bei vollem Licht und bei Dunkelheit. 
Anschließend wollte ich durch diese beiden Messwerte eine "Gerade" 
durchziehen, anschließend Nulldurchgang und Steigung im EEPROM 
speichern. Das habe ich jedoch noch nicht implementiert, denn ich wollte 
damit warten, bis ich zumindest eine WC24h komplett aufgebaut habe, um 
unter realistischen Bedingungen zu testen.

Grund für die "Kalibrierung" ist, dass die volle Helligkeit je nach Ort 
des LDRs einen größeren oder mal geringeren Wert ergibt. Außerdem ist 
der LDR07 bei Reichelt nicht mehr erhältlich, so dass damit zu rechnen 
ist, dass zukünftig da verschiedene LDR-Varianten auftauchen.

> Bei mir sind die Werte relativ klein.

Denke ich mir. Kann so ziemlich alles vorkommen :-)

> Ich habe mir mal einfach den Max-Wert gemerkt und setzte den qktuellen
> Meßwert dazu ins Verhältnis. Es muss halt auch mal richtig Hell werden,
> bis sich das einpendelt ....

Klappt das zufriedenstellend? Was ist bei einem Neustart? Ich glaube, 
Deine Lösung ist auf jeden Fall besser als (bisher) gar keine. Ich werde 
das erstmal so übernehmen. Kommt ins nächste Release. Später kann ich ja 
immer noch die "Kalibrierung" und Speicherung im EEPROM einbauen.

Dank und Gruß,

Frank

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> --> Diverse "&#8203;" vor den eigentlichen Blöcken des Passworts,

Das sieht nach einem UTF-8 Sonderzeichen aus. Dafür habe ich erstmal 
keine Lösung, denn UTF-8 unterstützt die Software nicht. Wenns ein 
Umlaut ist, kannst Du mal versuchen, diesen in das Web-Interface der WC 
einzutippen (aber nicht per Copy&Paste kopieren!), denn hier wird von 
ISO8859-1 ausgegangen. Vielleicht klappt das. Ich weiß nicht, wie so 
eine Fritzbox einen Umlaut o.ä. im Key intern speichert.

Autor: Ralf Hammeran (hammeran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

>> Ich habe mir mal einfach den Max-Wert gemerkt
> Was ist bei einem Neustart?

Nach einem Neustart ist der Max-Wert natürlich erstmal weg. Das führt 
dazu, dass die Uhr nach einem Neustart zunächst hell ist.

Um das zu vermeiden könnte man zwar den Wert im EEPROM speichern, 
allerdings braucht man dann wieder eine Möglichkeit, diesen Wert 
zurückzusetzen.

> Klappt das zufriedenstellend?

Perfekt ist das auch noch nicht. Diese Lösung brauch halt ein "Tag" um 
einen passenden Max-Wert zu finden.
Mein letzter Reboot war gestern Abend als es schon ziemlich dunkel war. 
Danach war der Max-Wert natürlich klein und jede Änderung hat sich recht 
stark bemerkbar gemacht. Da hat eine Bewegung vor der Uhr ausgereicht, 
damit sich die Helligkeit merklich ändert.

Die "alte" Lösung war mir allerdings tagsüber zu dunkel ...

mfg

Ralf

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf H. schrieb:
> Die "alte" Lösung war mir allerdings tagsüber zu dunkel ...

Die "alte" Lösung war ja auch noch keine Lösung. Hier wurde der LDR für 
erste Tests einfach ohne Einschränkung beleuchtet. Wie gesagt, ich 
übernehme erstmal Deinen Code, bis die Kalibrierung da ist.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neue Version 1.8.0 der Android-App ist verfügbar über Download-Link

  https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

Neuigkeiten:

Version 1.8.0:

  - Manuelles Stellen von Datum/Uhrzeit über Menü -> Synchronisieren
  - Auswählen der Farbanimation "Rainbow"

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Frank S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es die Sourcen für die ESP8266 Firmware eigentlich auch irgendwo 
zum Download? Konnte das in den ganzen Threads bis jetzt leider noch 
nicht so ganz herauslesen.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank S. schrieb:
> Gibt es die Sourcen für die ESP8266 Firmware eigentlich auch irgendwo
> zum Download?

Bisher nicht. Kann ich aber gerne ins SVN schieben.

Autor: Jürgen F.K. (snipor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Frank S. schrieb:
>> Gibt es die Sourcen für die ESP8266 Firmware eigentlich auch irgendwo
>> zum Download?
>
> Bisher nicht. Kann ich aber gerne ins SVN schieben.

Wäre das für die Android App auch möglich? Würde gerne mal versuchen das 
ganze auf Bt umzustricken.
Hast Du damit evtl. schon experimentiert?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen F. schrieb:
> Wäre das für die Android App auch möglich?

Ja, wäre wohl möglich. Allerdings habe ich keine Ahnung, ob ich das 
Ganze Zeugs, welches Android Studio um den eigentlichen Source-Code 
wickelt, dafür auch bereitstellen muss. Muss ich mich mal schlaumachen. 
Oder hat da jemand einen Tipp? Ganzes Projekt-Verzeichnis einpacken oder 
gehts einfacher/schlanker?

> Würde gerne mal versuchen das ganze auf Bt umzustricken.
> Hast Du damit evtl. schon experimentiert?

Nein. Man könnte jedoch, wenn Du den ESP-01 durch ein BT-Modul ersetzen 
möchtest, die Schnittstelle zum ESP-01 nachbilden (soweit möglich), um 
nicht den ganzen Source umzukrempeln. Dürfte nicht schwierig sein. 
Kandidat dafür ist listener.c, der die ganzen reinkommenden Befehle über 
App und Web abfackelt.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ESP8266 Firmware ist nun mit im SVN - steckt im Unterordner ESP8266.

Autor: Jürgen F.K. (snipor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ja, wäre wohl möglich. Allerdings habe ich keine Ahnung, ob ich das
> Ganze Zeugs, welches Android Studio um den eigentlichen Source-Code
> wickelt, dafür auch bereitstellen muss. Muss ich mich mal schlaumachen.
> Oder hat da jemand einen Tipp? Ganzes Projekt-Verzeichnis einpacken oder
> gehts einfacher/schlanker?

Wäre nicht schlecht wenn Du das zur Verfügung stellen könntest.
Bisher habe ich immer den kompletten Ordner eines Projekts gepackt und 
dann auf dem Zielrechner im Workspace wieder entpackt und im Studio 
importiert.
An einer einfacheren Lösung wäre ich aber auch interessiert, falls da 
jemand etwas hat?

Frank M. schrieb:
> Nein. Man könnte jedoch, wenn Du den ESP-01 durch ein BT-Modul ersetzen
> möchtest, die Schnittstelle zum ESP-01 nachbilden (soweit möglich), um
> nicht den ganzen Source umzukrempeln. Dürfte nicht schwierig sein.
> Kandidat dafür ist listener.c, der die ganzen reinkommenden Befehle über
> App und Web abfackelt.

Genau, ich hatte mir gedacht anstatt des ESPs ein BT-Modul 
anzuschließen.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen F. schrieb:
> Bisher habe ich immer den kompletten Ordner eines Projekts gepackt und
> dann auf dem Zielrechner im Workspace wieder entpackt und im Studio
> importiert.

Habe gerade mal nachgeschaut: Das Projekt beinhaltet sage und schreibe 
916 Dateien! Davon bestehen meine Sources für die App lediglich aus zwei 
Java-Dateien und einer XML-Datei. Krass!

Ich werde die 916 Dateien gewiss nicht ins SVN einchecken. Schicke mir 
per PN Deine E-Mail-Adresse und ich schicke Dir eine Zip-Datei zu.

Autor: Frank S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Die ESP8266 Firmware ist nun mit im SVN - steckt im Unterordner ESP8266.

Super, vielen Dank.

Autor: Ralf Hammeran (hammeran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

ich habe die LDR-Automatic nochmal überarbeitet. Jetzt wird auch der 
Min-Wert ermittel. Bei mir pendeln sich die Werte bei Min=18 und Max=200 
ein.

Es wird hier nichts dauerhaft gespeichert, also sind nach dem 
Einschalten die Werte erstmal gleich. Dies würde dazu führen, dass die 
Helligkeit direkt nach dem Einschalten stark schwangt. Um das zu 
verhindern, wird die Automatic erst aktiv, wenn die Differenz zwischen 
den Werten größer 45 ist. Da hat sich das bei mir beruhigt. Ob das immer 
passt, kann ich nicht sagen. Ich habe das erstmal so im Code eingebaut.

Ich weiß steht ja irgendwie schon auf der ToDo-Liste :-) ... Langfristig 
wäre es sicher besser die LDR-Werte für minimale und maximale Helligkeit 
auf der Web-Oberflächen verändern zu können und im EEPROM zu speichern. 
Evtl. will man ja auch die max. Helligkeit schon bei einem LDR-Wert von 
150, obwohl die Messung auch mal bis 200 geht. Zur Unterstützung könnte 
man ja die seit dem letzen Einschalten ermittelten Min-/Max-Werte mit 
Anzeigen ...

mfg

Ralf
/*-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 * poll LDR value
 *-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 */
uint_fast8_t
ldr_poll_brightness  (uint_fast8_t * brightness_p)
{
    uint16_t        adc_value;
    uint_fast8_t    rtc;
    static uint16_t min_adc_value;
    static uint16_t max_adc_value;


    rtc = adc_poll_conversion_value (&adc_value);

    if (rtc)
    {
        if (!max_adc_value)
        {
            //init
            min_adc_value = adc_value;
            max_adc_value = adc_value;
        }
        if (adc_value < min_adc_value)
        {
            min_adc_value = adc_value;
        }
        if (adc_value > max_adc_value)
        {
            max_adc_value = adc_value;
        }
        if (max_adc_value - min_adc_value > 45)  // erst wenn genug Werte da sind, geht die Automatic an
        {
            *brightness_p = (15 * (adc_value - min_adc_value) / (max_adc_value - min_adc_value)) & 0x0F;
        }
        else
        {
            rtc = 0;
        }
    }
    return rtc;
}

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,

Ralf H. schrieb:
> ich habe die LDR-Automatic nochmal überarbeitet. Jetzt wird auch der
> Min-Wert ermittel.

Vielen Dank! Werde ich gerne übernehmen. Noch heute abend kommt eine 
neue Version mit einem Dutzend weiterer Neuigkeiten. Deine Änderung wird 
selbstverständlich dabei sein :-)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neue Version 2.0.0 ist zum Download verfügbar.

Änderungen/Neuigkeiten:

Version 2.0.0:

  - Bugfix: Abschalten des Ambilights bei Power-Off-Befehl
    funktionierte bisher nicht.

  - Bugfix: Ein-/Ausschalten der Spannungsversorgung für LED-Stripe.
    Sollte nun korrekt funktionieren

  - Anzeige des Wortes "UHR" zur vollen Stunde hinzugefügt - dort,
    wo es bisher fehlte. Betrifft nur WC24h.

  - Neue Einstellung, ob "ES IST" permanent leuchten soll oder nur zur
    vollen Stunde.

  - Verbesserung der Rainbow-Animation (Dank an Ralf Hammeran).

  - Dynamische Anpassung der automatischen Helligkeitssteuerung an die
    Umgebungshelligkeit (Dank an Ralf Hammeran).

  - Neue Übergangs-Animationen: "Snake", "Teletype" und "Cube".

  - Anzahl der möglichen Ambilight-LEDs auf 60 Stück begrenzt,
    siehe auch Ambilight-Modus "Clock" (umlaufende Sekundenanzeige).

  - Neue Seite "Ambilight" in der Web-Konfiguration.

  - Neue Einstellung, ob Ambilight-Farben synchron zu den
    Display-Farben angepasst werden sollen oder separat gesteuert
    werden sollen.

  - Neue separate Farbauswahl und Helligkeitssteuerung für Ambilight.

  - Neuer Ambilight-Modus "Clock": Umlaufende Sekundenanzeige.

  - Neuer Ambilight-Modus "Rainbow": Regenbogenfarben-Animation
    jetzt auch im Ambilight möglich.

  - Diverse kleinere Bugfixes

Zu der Clock-Animation beim Ambilight werde ich auch noch etwas im 
Artikel schreiben - auch was die Anordnung der Ambilight-LEDs betrifft.

Viel Spaß,

Frank

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
habe die 1.2.0 mal auf eine WC24 aufgespielt. Vielen Dank für
die gewohnt klasse Arbeit.
Nach ersten kurzen Tests läuft alles wie es soll. Helligkeitsregelung
geht auch, muss man wohl über einen längeren Zeitraum beobachten.
Allerdings habe ich ein Problem mit der Begrenzung bei Ambi auf
60 LEDs. Da ich knapp 100 LEDs habe, geht Ambi natürlich nicht mehr
komplett rum. Könnte man nicht die Anzahl der LEDs mit
Ambimode = clock verknüpfen?

Gruss
Peter

Autor: Ralf Hammeran (hammeran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

> - Neue Übergangs-Animationen: "Snake", "Teletype" und "Cube".

Klasse die neuen Animationen.

Bei "Snake" und "Automatic brightness" habe ich den Effekt, dass die 
LEDs nach der Animation kurz Hell werden. Im Code habe dazu nichts 
gefunden.

Habe 'ne WC12h, der LDR sitzt hinter dem "F" in der unteren Reihe. Ich 
denke der Mode ist bisher der einzig Fall, dass das "F" mal etwas länger 
leuchtet und somit den LDR beeinflußt.
Ich habe nach dem Snake eine Pause von 500 ms eingebaut, das verhindert 
den Effekt. Ich denke du findest ggf. eine "bessere" Stelle.
Alternativ könnte ich auch die LDR Messung erweitern, so daß erst ein 
neuer Wert ausgegeben wird, wenn 3x das selbe Meßergebnis ermittelt 
wird.

Ach ja: mind. die Einstellung für "ES IST" und "Snake" sind nach einen 
Reset nicht mehr vorhanden ....


mfg

Ralf

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

Peter Z. schrieb:
> Allerdings habe ich ein Problem mit der Begrenzung bei Ambi auf
> 60 LEDs. Da ich knapp 100 LEDs habe, geht Ambi natürlich nicht mehr
> komplett rum.

Stimmt, Deine ultravielen Ambilight-LEDs hatte ich noch im Hinterkopf, 
habs aber verdrängt. ;-)

Hier handelt es sich doch um ein Nucleo-Board, oder? Dann würde ich fürs 
Nucleo wieder auf die Maximalzahl 100 gehen, beim STM32F103-Mini bei 60 
bleiben. Bei letzterem hatte ich mich nämlich auf die RAM-Ersparnis 
gefreut. Ist zwar im Moment noch nicht akut, aber ich habe da schon 
weitere Pläne, die ich umsetzen will. Da wäre ein wenig RAM-Reserve 
nicht schlecht.

ALso:

   Nucleo:     100
   STM32-Mini:  60

Wäre der Kompromiss okay für Dich?

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf H. schrieb:
> Klasse die neuen Animationen.

Danke :-)

Ich betrachte sie aber noch nicht als fertig. "Snake" dauert auf der 
WC24h ziemlich lange, da sind schließlich fast 3x mehr LEDs als auf der 
WC12h. Hier werde ich noch dafür sorgen, dass die noch dumme "Snake" 
wirklich nur die erleuchteten Wörter einsammelt, also Abkürzungen nimmt. 
Ich muss sie also hier noch etwas mit "Intelligenz" versorgen ;-)

Die Cube-Animation sieht beim Ausschalten so aus, als ob man einen alten 
Röhrenfernseher abschaltet. Das Ergebnis gefällt mir so ganz gut. 
Allerdings muss bei einem Update danach der Röhrenfernseher wieder 
eingeschaltet werden, also der umgekehrte Effekt dargestellt werden. Da 
bastle ich noch dran.

> Habe 'ne WC12h, der LDR sitzt hinter dem "F" in der unteren Reihe. Ich
> denke der Mode ist bisher der einzig Fall, dass das "F" mal etwas länger
> leuchtet und somit den LDR beeinflußt.

Stimmt, das habe ich nicht bedacht. Während eine Animation läuft, darf 
keine Helligkeitsmessung gemacht werden. Die einfachste Abhilfe wäre, um 
das Ergebnis zu testen:

display.c:

Alt:
static uint_fast8_t                     animation_stop_flag;
Neu:
uint_fast8_t                            animation_stop_flag;

main.c:

Alt:
        if (auto_brightness && ldr_poll_brightness (&ldr_value))
Neu:
        extern uint_fast8_t animation_stop_flag;
        if (animation_stop_flag && auto_brightness && ldr_poll_brightness (&ldr_value))

Dann wird die Helligkeit nur noch gemessen, wenn keine Animation läuft.

> Ich habe nach dem Snake eine Pause von 500 ms eingebaut, das verhindert
> den Effekt. Ich denke du findest ggf. eine "bessere" Stelle.

Siehe oben. Kannst Du das mal testen? Müsste so klappen. Wenn ich 
positive Rückmeldung habe, deklariere ich das Flag in display.h als 
global und setze das so um.

> Ach ja: mind. die Einstellung für "ES IST" und "Snake" sind nach einen
> Reset nicht mehr vorhanden ....

Hm, muss ich mir nochmal anschauen. Hast Du auch "Save all" gedrückt?

Ich habe gestern abend noch mit den EEPROM-Routinen in display.c 
gekämpft, kann sein, dass ich da noch einen Bug drin habe oder vergesse, 
alles komplett zu speichern.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Ralf Hammeran (hammeran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast Du auch "Save all" gedrückt?

ups, schon funktioniert es ... wie man sieht muss der Fehler nicht immer 
im Code sein.

Autor: Ralf Hammeran (hammeran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

> Kannst Du das mal testen? Müsste so klappen.

reicht leider noch nicht, es ist schon besser, aber eine kurzes 
Aufleuchten ist noch da ....

mfg

Ralf

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf H. schrieb:
> reicht leider noch nicht, es ist schon besser, aber eine kurzes
> Aufleuchten ist noch da ....

Habe nochmal in den Source geschaut... Die ADC-Conversion wird an 
anderer Stelle gestartet:
        if (auto_brightness && ldr_conversion_flag)
        {
            ldr_start_conversion ();
            ldr_conversion_flag = 0;
        }

Auch hier muss das Flag getestet werden, also:
        if (animation_stop_flag && auto_brightness && ldr_conversion_flag)
        {
            ldr_start_conversion ();
            ldr_conversion_flag = 0;
        }

Das sollte dann reichen. Erst hatte ich die asynchrone DMA-Übertragung 
im Verdacht. Da aber die Animationen im 1/40 sec Raster gestartet 
werden, kann es das eigentlich nicht sein. Das sind Ewigkeiten... ;-)

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Frank,
ja, meine WC24h hat ein Nucleo-Board, da gibt es reichlich Speicher.
100/60 ist ok. Meine WC12h werden auch nur 60 LEDs haben.
Ambi mit unterschiedlichen Farben an den Seiten sieht auch nicht
schlecht aus.
Den Ambi-Clock-Modus könnte man auch invertiert ausprobieren, sprich
alle Ambi LEDs an und die entsprechende LED hart oder fadend im
Sekundentakt ausschalten.
5V der Stripes schalten, teste ich noch.

Gruss
Peter

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> ja, meine WC24h hat ein Nucleo-Board, da gibt es reichlich Speicher.
> 100/60 ist ok.

Danke, dann mache ich das so.

> Ambi mit unterschiedlichen Farben an den Seiten sieht auch nicht
> schlecht aus.

Du meinst jetzt 4 verschiedene Farben, an jeder Seite eine?

> Den Ambi-Clock-Modus könnte man auch invertiert ausprobieren, sprich
> alle Ambi LEDs an und die entsprechende LED hart oder fadend im
> Sekundentakt ausschalten.

Beim invertierten Modus wird man wohl die eine nicht-leuchtende LED gar 
nicht bemerken.

Aber:

Ich wollte sowieso im Clock-Modus die Übergänge durch Fading weicher 
machen und auch die Anzahl der leuchtenden LEDs verbreitern, mit 
Helligkeitsmaximum bei der aktuellen Sekunde. Also eine Art Gauß-Glocke 
um die aktuelle Sekunde. Dann wird auch der invertierende Modus 
interessanter, weil dann mehrere LEDs schwächer leuchten.

> 5V der Stripes schalten, teste ich noch.

Bin gespannt. Ich habe das nur mit Log-Ausgaben auf dem UART getestet. 
Wichtig ist dabei, dass die aktuelle Animation beim Ausschalten noch 
komplett durchgeführt wird. Lässt sich am besten mit "Snake" testen, da 
diese am längsten läuft.

Beim Einschalten gebe ich den LEDs 200ms Zeit, hochzufahren, bevor ich 
sie mit Signalen beliefere. Bin mir da nicht ganz so sicher, ob das 
reicht.

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank

Nein, nicht den Seiten zugeordnet, sondern fließend.
Ähnlich den Equinox-Animationen.

> Bin gespannt. Ich habe das nur mit Log-Ausgaben auf dem UART getestet.
> Wichtig ist dabei, dass die aktuelle Animation beim Ausschalten noch
> komplett durchgeführt wird. Lässt sich am besten mit "Snake" testen, da
> diese am längsten läuft.
>
> Beim Einschalten gebe ich den LEDs 200ms Zeit, hochzufahren, bevor ich
> sie mit Signalen beliefere. Bin mir da nicht ganz so sicher, ob das
> reicht.

Ok, teste es dann mal mit "Snake".
Dazu muss ich aber erstmal meine Hardware umbauen, werde berichten.
Gruss
Peter

Autor: Ralf Hammeran (hammeran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank

> Auch hier muss das Flag getestet werden, also:

super, jetzt passt es wieder!

mfg

Ralf

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:

> Nein, nicht den Seiten zugeordnet, sondern fließend.
> Ähnlich den Equinox-Animationen.

Achso, also wie im angehängten Bild, das kommt Dir bestimmt bekannt vor 
:-)

> Dazu muss ich aber erstmal meine Hardware umbauen, werde berichten.

Danke.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf H. schrieb:

> super, jetzt passt es wieder!

Danke für den Test. Die 2.0.1 wird dann nicht mehr lange auf sich warten 
lassen...

Jetzt mache ich den PC aber erstmal aus. Wetter ist schöner! :-)

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank

Ja, so in etwa, sieht doch klasse aus.

Peter

Autor: Hauke W. (haukejan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir trudeln so langsam die elektronischen Bauteile für meine WC12h 
ein und die Vorfreude steigt.
Kann jemand von denen die schon eine gebaut haben bitte nochmal über die 
im Artikel 
https://www.mikrocontroller.net/wikisoftware/index... 
angegebene Teileliste drüber schauen und sagen ob da noch was fehlt 
damit ich das dann schon im Vorfeld bestellen kann.

Ich frage mich insbesondere ob man die für die WC24h im Abschnitt 
"Mechanik" erwähnte Alu-Platte auch für die WC12h verwenden sollte (der 
Abschnitt ist leider leer) und wie das mit der Fixierung der Frontplatte 
(mit Magneten) funktioniert.

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Hauke,
die Bauteileliste sollte soweit passen. Netzteil könnte wohl, speziell
für Ambi, etwas mehr Amps haben. Ich habe meine WC12h aber noch nicht
fertig, deshalb kann ich es nicht genau sagen.
Zur Befestigung der FP mit Magnete gibt es was im alten wiki:
https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Cloc...

Gruss
Peter

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hauke
Das 3,3v Modul brauchst Du auch.

@Frank
Schaltet die 5V gleich nach init wieder aus, wie schon mal beschrieben.
Außerdem wird bei der 103er Version im Normalbetrieb Ambi nicht
abgeschaltet, das funzt aber bei der WC24h.

Gruss
Peter

Autor: Hauke W. (haukejan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter
Was das Netzteil angeht, da es ja auch für die WC24h gelistet wird und 
die deutlich mehr LEDs als die WC12h+Ambilight hat hoffe ich, daß es für 
letztere ausreicht (?).

Danke auch für den Link zu den Magneten, hab den auch mal im aktuellen 
Wikiartikel verlinkt. Keine Ahnung ob man auch den Abschnitt komplett in 
den neuen Artikel übernehmen sollte? Sehe ich es richtig, daß in der per 
Sammelbestellung erhältlichen Zwischenböden keine Löcher für die Magnete 
vorgesehen sind? Wäre es nicht sinnvoll die da schon vor zu bohren? Die 
vier Löcher würden doch nicht viel Mehrkosten verursachen und wer keine 
Magnete nutzen will kann die ja einfach leer lassen.

@Peter 2
Meinst du mit "3,3v Modul" einen USB-UART-Adapter (der mit 
entsprechender Spannungen arbeitet und in der aktuellen 
Wiki-Artikelliste bereits enthalten ist) oder was anderes?


Apropos Magnete, ist die hier
https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Cloc...
beschriebene Wandbefestigung eurer Meinung nach noch die beste Variante?

Offensichtlich wurde da auch keine Alu-Platte als Hinterabdeckung 
verwendet, wenn jetzt also niemand was gegenteiliges schreibt werde ich 
da also auch drauf verzichten.


Ich habe noch eine Frage zu euren WC12h mit 60 LEDs fürs Ambilight. Wie 
habt ihr das realisiert? Weil zu mindestens im "Paket 6 (Ambilight - 
STM32 Basis - WS2812)" sind "nur" 40 WS2812-LEDs enthalten. Vermutlich 
hat diese Zahl ja einen Grund oder ist die Ambilight-Aussparung auf 
jeder Seite (15-1)*28,1=39,4 mm lang so das man einfach mehr LEDs 
bestellen kann oder seid ihr auf LED-Streifen mit kleinerem Abstand 
ausgewichen?



Wie ist das eigentlich mit den hier
https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Cloc...
geposteten Folien für die Fernbedienung. Die verlinkte Fernbedienung hat 
ja 6*4=24 Tasten aber die Folie nur 5*4+1=21? Oder ist eh geplant, neu 
angepasste Fernbedieungslayouts zu erstellen wenn es das überarbeitete 
Bedienkonzept gibt?

Viele Grüße

Hauke

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hauke,
> Meinst du mit "3,3v Modul" einen USB-UART-Adapter (der mit
> entsprechender Spannungen arbeitet und in der aktuellen
> Wiki-Artikelliste bereits enthalten ist) oder was anderes?
Das ist das 3,3VModul
Ebay-Artikel Nr. 252237092737


> Offensichtlich wurde da auch keine Alu-Platte als Hinterabdeckung
> verwendet, wenn jetzt also niemand was gegenteiliges schreibt werde ich
> da also auch drauf verzichten.
Aber das ist die alte Variante mit Platinen.
Bei der neueren Variante mit den LED-stripes musst Du die ja
irgendwie befestigen, dafür ist das Alu-Blech.
Gruss
Peter

Autor: Hauke W. (haukejan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

> Das ist das 3,3VModul
> 
Ebay-Artikel Nr. 252237092737
>

Ich hatte folgenden Spannungswandler bestellt
Ebay-Artikel Nr. 131755681508
und erst gerade festgestellt, daß er zwar auch AMS1117 heißt aber nur 
2,5 V liefert. Habe mir jetzt
Ebay-Artikel Nr. 381599529100
bestellt. Hoffe, daß ich da nichts übersehen habe. Habe es in der 
Teileliste auf der Wikiseite mal auf 3,3 V konkretisiert. Brauche ich 
außer für den Anschluss des ESP8266 ESP-01: WLAN Moduls noch weitere 
Spannungswandler (weil da ist er wie gesagt schon in der Teileliste 
aufgeführt)?

> Bei der neueren Variante mit den LED-stripes musst Du die ja
> irgendwie befestigen, dafür ist das Alu-Blech.

OK, hab das Blech dann mal in der Teileliste ergänzt. Hoffe mal, daß die 
Maße stimmen. Wie habt ihr das Blech dann fixiert? Könnte mir 
vorstellen, daß man es für "Wartungsarbeiten" mal abnehmen muss.


Irgendwie ist das absurd mit den geringen Kosten (von 
Elektronikbauteilen) aus Asien. Das hier
https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Cloc...
empfohlene System aus 2 einfachen kleinen Blechen, Exzenterscheiben und 
Magneten kostet 7,30 € + 6,90 € Versand = 14,20 €
und damit mehr als STM32F103 Mini Development Board, USB-UART-Adapter, 
STM32 ST-Link v2, ESP8266 ESP-01 Wlan-Modul, AMS1117 3,3V 
Spannungsregler für ESP, DS3231 RTC + EEPROM inkl. Knopfzelle zusammen, 
sogar inkl. 6 (!) mal Versandkosten aus Asien.

Viele Grüße

Hauke

Autor: Edmund Ramoser (edd11503)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hauke und Frank,

Ich habe mal ein neues Layout für eine Fernbedienung 5x4 erstellt.

die untere Reihe habe ich noch für weitere zusätzliche Optionen (z.B. 
Ambilight, usw. ) noch offen.

Ich denke es ist recht übersichtlich so und hoffe es gefällt euch so.

Das PDF hänge ich gleich mit dran dann kann es sich jeder selber 
ausdrucken.
Es unterscheidet sich das Foto von der Datei insofern als dass ich Power 
und Save getauscht habe - dachte das macht so mehr Sinn.

@Frank: Du kannst das PDF gerne in deinen Artikel zum Download 
aufnehmen.
Falls bei deiner Sammelbestellung Interesse besteht könnte ich Dir die 
Kleber drucken und zukommen lassen. (es iste eine dünne Selbstklebefolie 
auf einer Latexdruckmaschine gedruckt).

lg eddi

Autor: Hauke W. (haukejan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eddi,

das ging ja fix. Ich finde das Design sehr schön klar. Habe das pdf mal 
in den Artikel zur WordClock mit WS2812 eingebunden (sowohl in der 
Beschreibung zur Fernbedinung als auch in der Teileliste).

> Es unterscheidet sich das Foto von der Datei insofern als dass ich Power
> und Save getauscht habe - dachte das macht so mehr Sinn.

Bin ich zu blöd oder ist nicht sowohl in der pdf als auch auf den 
Bildern Power oben rechtes und Save oben links?

Viele Grüße

Hauke

Autor: Ralf Hammeran (hammeran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

die Kids sehen immer so genau hin ... ich hatte heute ein Diskussion zum 
Thema  "Warum ist das bei der neuen Uhr anders?"

Anbei ein Vorschlag zur Anpassung der Anzeige von "ES IST"

alt:
if ((display_flags & DISPLAY_FLAGS_PERMANENT_IT_IS) || minute == 0)

neu:
#if WCLOCK24H == 1
                if ((display_flags & DISPLAY_FLAGS_PERMANENT_IT_IS) || minute == 0 || minute == 30)
#else
                if ((display_flags & DISPLAY_FLAGS_PERMANENT_IT_IS) || ((minute >= 0) & (minute <= 4)) || ((minute >= 30) & (minute <= 34)))
#endif

mfg

Ralf

Autor: Edmund Ramoser (edd11503)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Haucke,

Ja hast Recht ich habe die falsche Version erwischt :-)
Anbei die neue.

lg eddi

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Ja, so in etwa, sieht doch klasse aus.

Ja, sieht klasse aus. Ich werde da wohl um eine Equinox-Simulation nicht 
herumkommen ;-)

Aber die 60 ATTinys in der Equinox sind etwas intelligenter als die 
dummen WS2812. Erstens machen sie 12-Bit-PWM auf jedem Kanal, zum 
zweiten können sie selbstständig faden. Die Farbübergänge sind dabei 
nicht nur weicher, auch die Berechnungen finden hier dezentral statt. 
Ich versuchs, trotzdem hinzubekommen, die STM32 haben dafür ja auch mehr 
"Power".

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Schaltet die 5V gleich nach init wieder aus, wie schon mal beschrieben.

Upps. Ich lasse jeden Funktionsaufruf von power_off() und power_on() auf 
dem UART ausgeben. Einen power_off()-Befehl sehe ich da nach dem init 
nicht. Vielleicht grätscht da irgendein anderes verwendetes Device 
dazwischen, welcher den Pin unbrauchbar macht. Das muss ich wohl mal 
debuggen - mit einer LED am Power-Pin. Dann werde ich wohl herausfinden, 
wer dazwischenfunkt.

> Außerdem wird bei der 103er Version im Normalbetrieb Ambi nicht
> abgeschaltet, das funzt aber bei der WC24h.

Mist, das kann ich nachvollziehen. Vorgestern lief das aber noch. Dass 
dies nur bei der WC12h so ist, verstehe ich allerdings nicht. Hier gibt 
es in der Behandlung keinen Unterschied zwischen STM32F4xx und STM32F103 
bzw. WC12h und WC24h.

Danke für die Hinweise, werde ich überprüfen.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke W. schrieb:
> OK, hab das Blech dann mal in der Teileliste ergänzt. Hoffe mal, daß die
> Maße stimmen.

Ich empfehle nachwievor das Maß 310x310mm - auf jeden Fall für den 
WC12h-Zwischenboden. Dann werden alle Löcher auch komplett abgedeckt und 
man hat an den Ecken Platz für 4 Bohrlöcher, durch die man mit kleinen 4 
Schrauben das Blech gut fixieren kann.

Beim bisherigen WC24h-Zwischenboden ist das etwas anders, weil da die 
seitlichen "Knubbel" und die obere untere Beschränkung eine Verwendung 
der 310x310er Platte verhindern. Die seitlichen Knubbel kann man gut 
appitschen, indem man diese mit einer Metallsäge kurz anritzt und dann 
mit dem Schraubendreher weghebelt, da sie nur aus gepresster Pappe 
bestehen. Die obere und untere "Wand" ist da stabiler, da habe ich die 
Aliplatte mit einer Metallsäge auf die Höhe 295mm gekürzt.

Ich habe deshalb mit Torsten vereinbart, dass die nächste Version des 
WC24h-Zwischenbodens ("V2") diese Beschränkungen nicht mehr hat. Die 
seitlichen Knubbel entfallen und auch die Wände oben und unten.

Und dann passt auch hier die 310x310mm-Aluplatte, weil dann der 
WC24h-Zwischenboden nur noch 2 Ebenen hat: Untere Ebene für Elektronik, 
ober Ebene für Alu-Platte mit LEDs.

Alle Klarheiten beseitigt? Wenn Du nicht weißt, wo man eine 310er 
Alu-Platte bekommt, kann ich gern die Bezugsquelle bekanntgeben. Ich 
habe sie von einem eBay-Händler, der nur 300er Platten als Standardmaß 
anbot. Flugs per Mail angeschrieben und drei Tage später waren die 310er 
Platten da.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edmund R. schrieb:
> Ich habe mal ein neues Layout für eine Fernbedienung 5x4 erstellt.

Sieht soweit ganz gut aus. Allerdings scheinst Du diese Postings dabei 
überlesen zu haben:

  Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"
und
  Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"

Hier geht es darum, die vielen IR-Tasten (bei denen noch etliche 
Änderungen der letzten Wochen noch gar nicht nachgezogen wurden!) 
dahingehend zu optimieren, dass es nur noch zwei Tasten für Plus und 
Minus gibt.

Man drückt also erst die Taste für GRÜN und anschließend die Plus- oder 
Minus-Taste. Das kann man für die Farben, Helligkeiten, Display-Modes 
usw. machen. Dadurch halbieren sich annähernd die benötigten Tasten.

Ich habe später (nicht nur in obigem Posting) angekündigt, das 
IR-Tasten-Konzept zu überarbeiten, um die Vielfalt der Funktionalitäten 
überhaupt noch abbilden zu können.

Dein Vorschlag arbeitet noch mit dem alten Konzept - für jede 
Funktionalität eine Plus- und Minus-Taste - und kommt daher etwas zu 
früh. Denn in zwei Wochen kann das schon wieder ganz anders aussehen.

Gib mir daher bitte etwas Zeit, bis ich das neue IR-Tasten-Konzept 
vorgestellt habe.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ralf,

Ralf H. schrieb:

> die Kids sehen immer so genau hin ... ich hatte heute ein Diskussion zum
> Thema  "Warum ist das bei der neuen Uhr anders?"

Da haben Deine Kids wirklich sehr genau hingesehen :-)

> Anbei ein Vorschlag zur Anpassung der Anzeige von "ES IST"

Ich brauchte eine zeitlang, um es zu verstehen, aber dann habe ich es 
kapiert:

1. "ES IST" soll also nicht nur zu jeder vollen, sondern auch zu
   jeder halben Stunde erscheinen.

2. Bei der WC12h muss "ES IST" jeweils 5 Minuten lang stehen bleiben,
   da sich die Anzeige ja auch nur alle 5 Minuten ändert.

Danke für die Hinweise. Baue ich ein. Dann sollte ja volle 
Kompatibilität zur alten WordClock gegeben sein.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Peter Z. schrieb:
>> Außerdem wird bei der 103er Version im Normalbetrieb Ambi nicht
>> abgeschaltet, das funzt aber bei der WC24h.
>
> Mist, das kann ich nachvollziehen. Vorgestern lief das aber noch. Dass
> dies nur bei der WC12h so ist, verstehe ich allerdings nicht.

Ich habe nun herausgefunden, woran es liegt. Ist keine Color-Animation 
fürs Display eingeschaltet, dann wird das Ambilight auch korrekt 
ausgeschaltet. Läuft auf dem Display die Rainbow-Animation, geht das 
Ambilight nicht aus - bzw. nur kurz und geht dann direkt wieder an.

Es hat also nichts mit 103er oder WC12h vs WC24h zu tun, sondern liegt 
an der Rainbow-Animation, die dazwischenfunkt. Werde ich korrigieren.

EDIT:
Habe bei der Korrektur nun bemerkt, dass auch der Clock- und der 
Rainbow-Ambilight-Modus das Abschalten des Ambilights verhindert. Wird 
ebenso korrigiert.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

Peter Z. schrieb:

> Schaltet die 5V gleich nach init wieder aus, wie schon mal beschrieben.

Hast Du das am Nucleo oder am STM32F103 getestet?

Ich habe nämlich im Datenblatt des STM32F103 folgendes gefunden:

"PC13, PC14 and PC15 are supplied through the power switch. Since the 
switch only sinks a limited amount of current (3 mA), the use of GPIOs 
PC13 to PC15 in output mode is limited: the speed should not exceed 2 
MHz with a maximum load of 30 pF and these IOs must not be used as a 
current source (e.g. to drive an LED)."

und:

"Main function after the first backup domain power-up. Later on, it 
depends on the contents of the Backup registers even after reset 
(because these registers are not reset by the main reset). For details 
on how to manage these IOs, refer to the Battery backup domain and BKP 
register description sections in the STM32F10xxx reference manual, 
available from the STMicroelectronics website: www.st.com."

Von daher ist PC14 am Mini-Board keine gute Wahl. Ich werde da wohl den 
Pin wechseln müssen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank
Getestet habe ich das mit dem STM32F103. Dann wechsel doch
mal auf einen anderen Pin.

Autor: Edmund Ramoser (edd11503)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

Ich kannte bisher nur das alte Konzept wenn Du mir die Eckdaten für das 
neue Konzept geben kannst kann ich das Layout ganz schnell nachziehen.

lg eddi

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Getestet habe ich das mit dem STM32F103. Dann wechsel doch
> mal auf einen anderen Pin.

Hier eine Vorabversion der V2.0.1, wo die gestern und heute aufgetrenen 
Bugs beseitgt sind - STM32F103 als WC12h.

Power-Pin ist hier jetzt PB0.

Wenn diese Version bzgl. Power-Schaltung funktioniert, werde ich die 
V2.0.1 einchecken und auch die Hex-Dateien für die anderen Varianten zum 
Download freigeben.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edmund R. schrieb:
> Ich kannte bisher nur das alte Konzept wenn Du mir die Eckdaten für das
> neue Konzept geben kannst kann ich das Layout ganz schnell nachziehen.

Mach ich selbstverständlich - wenn das Konzept soweit steht. Ist aber 
noch nicht soweit. Da muss ich die in den letzten Wochen hinzugekommenen 
neuen Funktionalitäten noch einbauen - sofern das für IR sinnvoll ist.

Autor: Hauke W. (haukejan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ich empfehle nachwievor das Maß 310x310mm - auf jeden Fall für den
> WC12h-Zwischenboden.

Danke für die Korrektur (hab die Maßen nun auch im Wiki-Artikel 
korrigiert, zum Aufbau der WC12h auf der Alu-Platte gibs dort ja leider 
keine Informationen. Vielleicht findet ja jemand Zeit das aus zu bauen). 
Mal schauen ob ich meine eBay-Bestellung noch korrigieren kann.

> Ich habe deshalb mit Torsten vereinbart, dass die nächste Version des
> WC24h-Zwischenbodens ("V2") diese Beschränkungen nicht mehr hat. Die
> seitlichen Knubbel entfallen und auch die Wände oben und unten.
>

Ist dann auch eine WC24h-Variante mit Ambilightausfräsung geplant?
Ich hatte Torsten auch schon gefragt ob man nicht die Bohrlöcher für die 
vier Magnete zur Fixierung der Frontplatte standardmäßig bohren könnte 
(in allen Zwischenbodenvarianten).

> Alle Klarheiten beseitigt?

Aktuell habe ich noch folgende Fragen (weitere kommen vermutlich 
spätestens beim Bau in ein paar Wochen):

1) Ich brauche nur ein "3,3VModul" (nämlich zum Anschließen des ESP8266 
ESP-01 Wlan-Modul), richtig?

2) Kann man schon sagen ob es beim neuen IR-Bedienkonzept weiterhin bei 
einer Fernbedienung mit 4x6=24 Tasten bleiben wird? Sonst warte ich mit 
dem Bestellen meiner Fernbedienung lieber noch.

3) Wie habt ihr (für die WC12h) Ambilight mit 60 LEDs realisiert?

4) Wie habt ihr eure WC an der Wand fixiert? Bevor ich 14,20 € in das 
hier
https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Cloc... 
beschriebene System investieren wäre es gut zu wissen ob das mit der 
Aluplatte überhaupt zusammen geht und noch die für die WC12h empfohlene 
Variante ist (ich frage mich ob das nicht sehr von der Wand absteht?)

Viele Grüße

Hauke

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke W. schrieb:
> Danke für die Korrektur (hab die Maßen nun auch im Wiki-Artikel
> korrigiert, zum Aufbau der WC12h auf der Alu-Platte gibs dort ja leider
> keine Informationen.

Eigentlich ist der Aufbau der LED-Platte aus LED-Stripes und Alu-Platte 
analog zum Aufbau der WC24h. Es sind halt weniger Stripes in größeren 
Abständen.

> Vielleicht findet ja jemand Zeit das aus zu bauen).

Ja, kann ich mal bei Gelegenheit machen.

> Ist dann auch eine WC24h-Variante mit Ambilightausfräsung geplant?

Nein, bisher nicht mangels Nachfrage. Mehrere Varianten in einer 
Sammelbestellung sind schwierig zu planen, wenn fast nur eine Variante 
gefragt ist. Die Nachfrage nach der WC12h-Version ist wesentlich höher.

> Ich hatte Torsten auch schon gefragt ob man nicht die Bohrlöcher für die
> vier Magnete zur Fixierung der Frontplatte standardmäßig bohren könnte
> (in allen Zwischenbodenvarianten).

Kann ich nichts zu sagen. Soviel ich weiß, hat Torsten da nicht die 
Original-Datei zum Ändern. Das kann nur der Schreiner. Ich werde Torsten 
mal anschreiben und fragen, was sich da machen lässt. Ein paar 
Vertiefungen in dem Zwischenboden stören ja auch nicht, wenn man wegen 
eines Rahmens gar keine Magnete verwendet.

> 1) Ich brauche nur ein "3,3VModul" (nämlich zum Anschließen des ESP8266
> ESP-01 Wlan-Modul), richtig?

Korrekt.

> 2) Kann man schon sagen ob es beim neuen IR-Bedienkonzept weiterhin bei
> einer Fernbedienung mit 4x6=24 Tasten bleiben wird? Sonst warte ich mit
> dem Bestellen meiner Fernbedienung lieber noch.

Du kannst eigentlich fast jede ausgediente IR-Fernbedienung nehmen, die 
Du in Deinem Haushalt erübrigen kannst. Diese kannst Du dann anlernen. 
Über 90% aller heutzutage üblichen Fernbedienungen werden von IRMP 
unterstützt. Ich möchte die Anzahl der nötigen Tasten möglichst 
minimieren, damit das alles nicht zu verwirrend ist. Solche 
Einstellungen wie die "ES-IST"-Anzeige müssen ja nicht über die IR-FB 
gehen. So etwas stellt man einmalig per Browser ein. Mehr als 24 Tasten 
werden es definitiv nicht. Das kann ja keiner mehr überblicken.

> 3) Wie habt ihr (für die WC12h) Ambilight mit 60 LEDs realisiert?

Da kann ich wenig bis nichts zu sagen, da ich bisher kein Ambilight 
verbaut habe. Ich schließe lediglich zum Testen der Software einen 
zusätzlichen Streifen an meinen Test-Aufbau an.

Nur soviel kann ich dazu sagen:

Ich empfehle 4 Streifen mit je 15 LEDs an jeder Seite. Dabei sollte die 
erste LED des Ambilights unten auf der linken Seite beginnen und dann im 
Uhrzeigersinn um die Uhr geführt werden. Dann ist der Anschluß des 
Ambilights an die letzte LED des Displays am kürzesten. Ausserdem habe 
ich für den Clock-Modus des Ambilights die Sekunde 0 auf LED 22 des 
Ambilights gestellt, so dass bei Sekunde = 0 genau die mittlere LED auf 
der oberen Seite leuchtet und dann rundum geht.

Wenn man Stripes mit 60 LEDs/m verwendet, braucht man dann für das 
Ambilight genau 1 Meter LED-Stripes - mit 15 LEDs pro Seite und einer 
Länge von 25cm. Ist natürlich noch nicht optimal, da dann je 10 cm links 
und rechts unbeleuchtet bleiben. Hier kann ja mal jemand bessere 
Vorschläge machen.

> 4) Wie habt ihr eure WC an der Wand fixiert? Bevor ich 14,20 € in das

Da ich den erwähnten Alu-Rahmen verwende, ist das überhaupt kein 
Problem. Da sind 2 Aufhänger für oben links und rechts dabei. Zwei Nägel 
in die Wand, aufhängen und fertig.

Zur rahmenlosen Variante kann ich da nichts beitragen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Hauke W. (haukejan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die ausführliche Antwort.

> So etwas stellt man einmalig per Browser ein.

Hatte auch überlegt ob ich überhaupt eine IR-Funktionalität einbaue (für 
Veränderungen vom Sofa aus gibts ja auch noch die Android-App) aber da 
das Empfangsmodul so günstig war hab ich mich dafür entschieden.

> Ich empfehle 4 Streifen mit je 15 LEDs an jeder Seite.

Wäre es möglich per Software eine variable Anzahl (<=60) an LEDs für die 
umlaufenden Sekunden zu nutzen? Also dass z.B. bei den aktuell fürs 
Ambilight angebotenen 40 LEDs halt alle 1,5 Sekunden weitergeschaltet 
wird? Weiß nicht ob man überhaupt das An/Ausschalten der einzelnen LEDs 
sieht oder das nicht eher ein konstanter Fluss ist (dann wäre es egal ob 
es nun genau 60 LEDs sind) Bin mir eh unsicher ob ich die umlaufenden 
Sekunden nutzen möchte (irgendwie widerspricht das dem Konzept, daß 
diese Uhr die Zeit nur grob anzeigt) aber würde mir halt gerne die 
Option offen halten.

> Wenn man Stripes mit 60 LEDs/m verwendet, braucht man dann für das
> Ambilight genau 1 Meter LED-Stripes - mit 15 LEDs pro Seite und einer
> Länge von 25cm. Ist natürlich noch nicht optimal, da dann je 10 cm
> links und rechts unbeleuchtet bleiben.

Beim für die WC12h verwendeten Rastermaß von 28,1 mm würde es 
prinzipiell von der Gesamtkkantenlänge deutlich besser passen 
((15-1)*28,1=393,4 mm) aber ich bezweifle, daß die aktuellen 
Ambilight-Ausfräsung dafür lang genug sind? (keine Ahnung wie das mit 
den unbeleuchteten Ecken bei dem aktuell mit 4*10 LEDs angebotenen 
Ambilight-Set aussieht)?

Viele Grüße

Hauke

Autor: Burkhard Drechsler (burkadius)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
eine Frage zum Ambilight: Kann man das über Timerfunktion ein- und 
ausschalten? Ich denke es kommt ja besonders bei schwachem 
Umgebungslicht zur Geltung und ist bei Tageslicht eher schwer erkennbar. 
Alle anderen Funktionen (auch noch zu realisierende) zu Ambilight 
entsprechen absolut meinen Vorstellungen.
Gruß
Burkhard
P.S. war ein paar Tage Enkel hüten und bin völlig hin und weg was Du 
(Ihr) in der kurzen Zeit an neuen Funktionen in die "Uhr" implementiert 
habt. S U P E R !

Autor: Philipp E. (boondock2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke W. schrieb:
> 4) Wie habt ihr eure WC an der Wand fixiert? Bevor ich 14,20 € in das
> hier
> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Word_Cloc...
> beschriebene System investieren wäre es gut zu wissen ob das mit der
> Aluplatte überhaupt zusammen geht und noch die für die WC12h empfohlene
> Variante ist (ich frage mich ob das nicht sehr von der Wand absteht?)

Ein einfaches Kantenabschlussprofil aus dem Baumarkt für ca. 3€ ist 
hervorragend dafür geeignet.
Von der Form her ein P in dem nur der untere waagerechte Strich des Ps 
fehlt.

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank
Habe gerade mal die Pre 2.0.1 getestet. Das Schalten der 5V mit
Pin B0 funktioniert.
Was mir aufgefallen ist:
Habe ich als Animation "Snake" ausgewählt, dann läuft jedesmal
vor dem Ausschalten die Animation ab. Beim Einschalten dann das
gleiche. Die "Snake"-Animation läuft auch bei jedem Minutenwechsel,
sollte das nicht alle 5 Minuten sein?
Animationen wie "Teletype" oder "Explode" laufen beim Ein- Ausschalten
nicht ab, aber manchmal beim Minutenwechsel.
Ich hoffe, Du kannst damit etwas anfangen.
Gruss
Peter

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke W. schrieb:
> Wäre es möglich per Software eine variable Anzahl (<=60) an LEDs für die
> umlaufenden Sekunden zu nutzen? Also dass z.B. bei den aktuell fürs
> Ambilight angebotenen 40 LEDs halt alle 1,5 Sekunden weitergeschaltet
> wird?

Ja, wäre möglich. Ich plane ja sowieso, die Sekundenanzeige durch Fading 
"aufzuweichen" und breiter zu machen, damit die Übergänge fließender 
werden. Dann ist es eigentlich egal, ob da jetzt 40, 60 oder 100 LEDs 
fürs Ambilight verwendet werden. Hauptsache, das Licht "wandert" in 60 
Sekunden einmal um die Uhr herum.

Burkhard D. schrieb:
> eine Frage zum Ambilight: Kann man das über Timerfunktion ein- und
> ausschalten?

Du meinst unabhängig vom Display? Nein, im Moment wird beides synchron 
geschaltet. Könnte man aber auch voneinander unabhängig machen. Ich 
schreibe den Punkt mal auf die TODO-Liste.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> @Frank
> Habe gerade mal die Pre 2.0.1 getestet. Das Schalten der 5V mit
> Pin B0 funktioniert.

Na prima! Ich hatte schon an mir gezweifelt, weil ich den Fehler nicht 
fand. So kann ich es nun auf die Hardware bzgl. dem besonderen Verhalten 
von PC14 schieben :-)

> Was mir aufgefallen ist:
> Habe ich als Animation "Snake" ausgewählt, dann läuft jedesmal
> vor dem Ausschalten die Animation ab.

Ja, das ist korrekt. Jede Änderung des Display-Inhaltes soll eine 
Animation triggern - auch das Ausschalten. Ob Snake gerade dafür die 
geeignetste ist, darüber kann man gewiss streiten.

> Beim Einschalten dann das gleiche.

Jepp.

> Die "Snake"-Animation läuft auch bei jedem Minutenwechsel,
> sollte das nicht alle 5 Minuten sein?

Allerdings, bei der WC12h nur alle 5 Minuten, da sich das Display ja 
auch nur alle 5 Minuten ändert. Wenn es bei der WC12h auch jede Minute 
passiert, ist das ein Fehler. Werde ich mir gleich mal anschauen.

> Animationen wie "Teletype" oder "Explode" laufen beim Ein- Ausschalten
> nicht ab, aber manchmal beim Minutenwechsel.

Doch, auch die - wenn sie eingestellt sind - sollten auch beim Ein- und 
Ausschalten aufgerufen werden. Bei mir klappt das auch so. Bei Explode 
bin ich mir jedenfalls sicher, weil ich die eigentlich immmer laufen 
habe. Bei Teletype hast Du bzgl. Ausschalten natürlich recht. Denn da 
werden nur die neuen Buchstaben im "Schreibmaschinentakt" geschrieben. 
Beim Ausschalten wird aber nichts geschrieben, da ja dann alle LEDs 
ausgeschaltet sein sollen ;-)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Die "Snake"-Animation läuft auch bei jedem Minutenwechsel,
> sollte das nicht alle 5 Minuten sein?

Kann nicht nachvollziehen. Bei mir laufen mit der WC12h-Software die 
Animationen nur alle 5 Minuten. Das einzige, was passieren kann: Wenn 
die "CPU-Takt-Uhrzeit" mehr als eine Minute abweicht im Vergleich zu 
RTC, DCF77 oder der Netzzeit und deshalb die Uhr neu gestellt werden 
muss, läuft auch die Animation auf der WC12h. Diesen Umstand halte ich 
aber nur für einen kleinen Schönheitsfehler, da sie in der Realität ganz 
selten bis nie auftritt. Ich vermute mal, dass Dein WC12h-Testsystem 
noch unvollständig aufgebaut ist.

Ich habe im Moment auch keine fertige WC12h-Uhr, aber eine WC24h. Ich 
teste das, indem ich die WC12h-Software auf die WC24h spiele. Dann kann 
man zwar nicht die Urzeit ablesen, aber trotzdem sehe ich alle 
Uhrzeit-Wechsel. Ausserdem kann ich so das Ambilight beobachten. Hier 
liegen die Ambilight-LEDs halt auf dem Display. Das reicht zum Test 
vollkommen aus.

> Animationen wie "Teletype" oder "Explode" laufen beim Ein- Ausschalten
> nicht ab, aber manchmal beim Minutenwechsel.

Auch das kann ich nicht nachvollziehen. Sowohl mit der WC12h als auch 
mit der WC24h laufen diese Animationen beim Ein- und Ausschalten ab. 
Ausnahme ist Teletype beim Ausschalten - aus oben bereits genannten 
Gründen.

Ich sehe daher die Version 2.0.1 als Bugfix zur Version 2.0.0 erstmal 
als abgeschlossen an und werde die gleich einchecken.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Version 2.0.1 steht zum Download bereit.

Änderungen gegen der 2.0.0:

  - Konfiguration von "ES IST"-Anzeige korrigiert: nun auch jede
    halbe Stunde.

  - Bugfix bei der "ES IST"-Anzeige auf WC12h: Die Anzeige wird nun
    5 Minuten lang beibehalten - und nicht nur eine Minute.

  - Bugfix: Farbanimationen bzw. Ambilight-Animationen verhinderten
    das Abschalten des Ambilights bei Power-Off.

  - Umgebungs-Helligkeitsmessungen werden nun nur noch durchgeführt,
    wenn keine Übergangs-Animation läuft.

  - Anzahl der möglichen Ambilight-LEDs nun bei Verwendung eines
    Nucleo-Board gleich 100, sonst 60.

  - Power-Off-Signal, um LED-Spannungsversorgung abzuschalten, nun
    beim Mini-Board (STM32F103) auf Pin PB0.

  - Fading-Effekt durch kleinere Farbänderungsschritte verstärkt.
    Dieser ist nun deutlich besser wahrnehmbar.

Viel Spaß,

Frank

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank
Ist die 2.0.1 für die 103er identisch mit der Pre 2.0.1?
Die Animation alle Minute hängt mit der angeschlossenen DCF
zusammen. Stöpsel ich die ab, ist alles ok. Die Animation ist
dann alle 5 Minuten bei der WC12h.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

Peter Z. schrieb:
> Ist die 2.0.1 für die 103er identisch mit der Pre 2.0.1?

Nein, nicht ganz. Aber nicht relevant, was die minutenweisen Animationen 
bei der WC12h betrifft.

> Die Animation alle Minute hängt mit der angeschlossenen DCF
> zusammen. Stöpsel ich die ab, ist alles ok. Die Animation ist
> dann alle 5 Minuten bei der WC12h.

Danke für den wichtigen Hinweis. Auch hier sollte das eigentlich nur 
passieren, wenn die angezeigte Minute nicht mit der empfangenen 
übereinstimmt. Hast Du denn auch eine RTC an Deinem Testsystem, damit 
die Soft-Clock des µCs synchron gehalten wird?

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

ja, RTC ist dran. Ist eigentlich alles dran, ausser LDR und TSOP.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

Peter Z. schrieb:

> ja, RTC ist dran. Ist eigentlich alles dran, ausser LDR und TSOP.

Dann verstehe ich es nicht. Werde ich mir nochmal näher anschauen. 
Ausgerechnet das DCF-Modul habe ich nicht angeschlossen.

Autor: X. O. (overflow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir bitte jemand sagen wo die erste Led der Ambilight Beleuchtung 
platziert wird und welche Laufrichtung verwendet wird?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X. O. schrieb:
> Kann mir bitte jemand sagen wo die erste Led der Ambilight
> Beleuchtung
> platziert wird und welche Laufrichtung verwendet wird?

Auszug aus

  https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

"Bei dem Ambilight-Modus "Clock" werden die 60 Ambilight-LEDs als 
umlaufende Sekundenanzeige verwendet. Hierfür muss die erste 
Ambilight-LED links unten und die Stripes im Uhrzeigersinn angebracht 
werden."

oder auch hier im Thread:

  Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"

"Dabei sollte die
erste LED des Ambilights unten auf der linken Seite beginnen und dann im
Uhrzeigersinn um die Uhr geführt werden. Dann ist der Anschluß des
Ambilights an die letzte LED des Displays am kürzesten. Ausserdem habe
ich für den Clock-Modus des Ambilights die Sekunde 0 auf LED 22 des
Ambilights gestellt, so dass bei Sekunde = 0 genau die mittlere LED auf
der oberen Seite leuchtet und dann rundum geht."

Edit:

Ich werde aber noch den Offset der Sekunde = 0 noch im Web-Interface 
konfigurierbar machen. Dann ist es egal, wo man anfängt. Hauptsache, die 
LED-Stripes laufen im Uhrzeigersinn.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist man mal ein paar Tage offline......

> Ich habe deshalb mit Torsten vereinbart, dass die nächste Version des
> WC24h-Zwischenbodens ("V2") diese Beschränkungen nicht mehr hat. Die
> seitlichen Knubbel entfallen und auch die Wände oben und unten.
Das ist bereits umgesetzt und wird in der nächsten Sammelbestellung der 
Böden auch so sein.
Siehe auch >> 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

> Ich hatte Torsten auch schon gefragt ob man nicht die Bohrlöcher für die
> vier Magnete zur Fixierung der Frontplatte standardmäßig bohren könnte
> (in allen Zwischenbodenvarianten).
Das muss ich mit dem Schreiner klären. Das "Problem" ist hier, dass 
diese Löcher von vorne gebohrt werden und somit das Werkstück neu 
eingespannt werden muss. Das bedeutet einen weiteren manuellen 
Arbeitsschritt. Daher muss ich das erst klären und eine Einschätzung für 
den Mehraufwand bekommen. Dann kann ich entscheiden ob wir das machen 
oder nicht. Wenn es nur ein paar Euro sind, dann kann man das sicherlich 
in alle Böden einfließen lassen. Wie gesagt, die Anfrage läuft. Sobald 
ich eine Rückinfo habe, können wir das weiter diskutieren.

> 3) Wie habt ihr (für die WC12h) Ambilight mit 60 LEDs realisiert?
Ich werde aus diesem Grund das Paket 6 (Ambilight WS2812) von 40 auf 60 
LEDs umstellen. Damit kann man dann die umlaufende Sekundenanzeige 
nutzen.

Gruß,
Torsten

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hatte das Problem, dass die LEDs nur sporadisch funktionierten. Nur 
ab und zu leuchteten die LEDs im "Display-Test"-Modus auf; und dann 
hatten diese nicht mal die gleichen Farben...
Nach langer suche, habe ich jetzt den 220 Ohm Widerstand mal überbrückt. 
Nun funktioniert alles tadellos.
Hatte jemand ein ähnliches Problem oder kennt gar den Fehler?

Ansonsten werde ich jetzt erstmal beobachten, wie lange es dauert bis 
die ersten LEDs drauf gehen...


Gruß
Tom

Autor: Ralf E. (r_e)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich sind die 8 Bohrungen (waren mal 10) von hinten im 
Zwischenbioden in der 24h-Version für die Magnete gedacht, nur nicht 
ganz durch gebohrt, eben um das Umschalgen beim Fräsen zu vermeiten.
Die Löcher lassen sich auch von Hand ganz leicht vollständig mit einem 
Bohrer oder notfalls auch mit einem Cutter vollständig durchbrechen.

Welche und wie viele man davon verwendet bleibt jedem selbst überlassen, 
mir waren beim Entwurf allerding nur 4 bei der Größe zu wenig, ich wollt 
vermeiten, das die FB oder der Zwischenboden "schüsseln) und sih damit 
dei Frontblatte in der mitte abhebt.
Unten und oben sinds dann auch zwei in der Mitte geworden um Platz für 
die Versorgungsleitung genau mittig zu haben. Die zwei rechts und links 
in der Mitte sind bei der V2 anscheinen den Spaarmaßnahmen zum Opfer 
gefallen.

Der leichte Fräßrand an den Seiten war für Bastler gedacht, die mit der 
Säge umgehen können. Schneidet man den Rand ab, dann sollte von den 
Maßen ein handelsübliche Alu-LED-Profil mit Abdeckung (p5, 8,5x20mm, 
oder z.B. hier der Typ SU: 
Ebay-Artikel Nr. 252088141554 
) für ein umlaufendes Ambilight hinter der Frontplatte verschwinden.

LG Ralf

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael Waschwasser (michael_w518)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aluprofil 18 macht auch dies möglich:

Autor: Ralf Hammeran (hammeran)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

>> ja, RTC ist dran. Ist eigentlich alles dran, ausser LDR und TSOP.

> Dann verstehe ich es nicht. Werde ich mir nochmal näher anschauen.
> Ausgerechnet das DCF-Modul habe ich nicht angeschlossen.

nachdem ich das gelesen hatte, ist mir aufgefallen, dass mein DCF-Modul 
gar nicht aktiv war. Jetzt geht es .... und ich kann diesen Effekt 
bestätigen.

Hinzu kommt: Mit der Netzzeit ging die Uhr synchron zu meiner "normalen" 
DCF-Uhr, jetzt mit DCF geht die Uhr im Vergleich 2-3 Sekunden vor.

mfg

Ralf

Autor: Ralf E. (r_e)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind von den 28,1mm Stripes eigendlich auch kürzere Längen verfügbar 
oder hat schon jemand welche über? Das Raster würde als Ambilight zur 
24h-Uhr (450 mm Seitenlänge) passen:  28,1 mm x 15 = 421,5 mm 
Stripelänge

LG
Ralf

Autor: Hauke W. (haukejan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Hauke W. schrieb:
>> Ist dann auch eine WC24h-Variante mit Ambilightausfräsung geplant?
>
> Nein, bisher nicht mangels Nachfrage. Mehrere Varianten in einer
> Sammelbestellung sind schwierig zu planen, wenn fast nur eine Variante
> gefragt ist.

Dumme Frage, aber warum beglückt man nicht alle Leute mit 
Ambilightausfräsung? Wer die nicht will muss ja keine Lichter rein 
bauen. Da der Preis bei der WC12h mit und ohne Ambilightausfräsung 
gleich ist, scheint der Mehraufwand nicht so groß zu sein und im Rahmen 
sollte das ja trotzdem halten und zu mindestens auf den Photos sieht die 
Frontplatte blickdicht aus. Oder was habe ich übersehen.

@Ralf, sind die Löcher für die Magnete so passgenau, daß die so in den 
Löchern drin halten oder hast du die festgeklebt? Hast du den Lochrand 
auf der Vorderseite dann von Hand etwas angeschrägt damit man die 
Magnete vertikal zueinander verschieben kann und die Frontplatte 
trotzdem bündig auf der Zwischenplatte aufliegt?

@Torsten, denkst du, daß man die Löcher für die Magnete noch in die 
Zwischenböden der aktuell laufenden Sammelbestellung rein machen könnte 
(entweder so wie in dem verlinkten Thread beschrieben oder wenigstens 
Ralfs Variante)?

@Ralf, hattest du "Paket 6 (Ambilight - STM32 Basis - WS2812) - 20,40Eur 
: 60 WS2812-LEDs als Stripe im Sonderabstand" hier
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock... 
gesehen? Torsten hatte es extra von 40 auf 60 LEDs erhöht. Wenn ich dich 
richtig verstehe ist das genau das was du suchst.

Viele Grüße

Hauke

Autor: Ralf E. (r_e)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löcher von hinten mit nem 8er Holzbohrer vollständig durchgebohrt und 
dann von vorne mit einem 45° Kegelsenker etwas angesenkt. Magnete passen 
releativ stramm, hab ich aber eingeklebt. Kleber und Magnete in das 
Loch, Folie drauf und darauf dann die 0.5mm-Magnete und bündig bzw. ganz 
leicicht tiefer gedrückt. Darauf dann wieder etwas Kleber und die 
Frontplatte.

Im Bild des Zwischenbodens im Artikel sind die löcher doch auch bei der 
V2 dabei.

Das 60er-Paket hatte ich tatsächlich noch nicht gesehen......

LG
Ralf

Autor: Hauke W. (haukejan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf E. schrieb:
> Im Bild des Zwischenbodens im Artikel sind die löcher doch auch bei der
> V2 dabei.


Aber nicht bei der von mir ins Auge gefassten WC12h (die durchgehenden 
Löcher in den Ecken sind ja für die Minutenanzeige).

Viele Grüße

Hauke

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Nach langer suche, habe ich jetzt den 220 Ohm Widerstand mal überbrückt.
> Nun funktioniert alles tadellos.

Wahrscheinlich ist es besser, den 220 Ohm Widerstand generell zu 
brücken. Er dient als Schutz der ersten LED bei öfterem An- und 
Abstöpseln. Das ist aber in der Praxis eher weniger der Fall.

> Ansonsten werde ich jetzt erstmal beobachten, wie lange es dauert bis
> die ersten LEDs drauf gehen...

Ich nehme mal an, da passiert gar nichts.


Ralf H. schrieb:
> Hinzu kommt: Mit der Netzzeit ging die Uhr synchron zu meiner "normalen"
> DCF-Uhr, jetzt mit DCF geht die Uhr im Vergleich 2-3 Sekunden vor.

Ja, den Fehler hast Du mir auch per Mail beschrieben, habe das 
verstanden. Das wird auch der Grund sein, warum bei Vorhandensein des 
DCF77-Moduls bei der WC12h die Animationen minütlich statt alle 5 
Minuten gestartet werden. Ich werde das korrigieren - so wie ich Dir das 
per Mail beschrieben habe.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich baue mir auch gerade die WC12h aus den von den fleißigen Leuten hier 
bereitgestellten Teilen zusammen (Herzlichen Dank nochmal an alle!).

Ich verwende das STM32F103 MiniDevBoard, zusammen mit dem Shield von T. 
Giese, inkl. ESP8266, RTC, DS1820 und LDR.

Ich habe zwei ESP-Module. Auf das eine konnte ich gestern zugreifen, 
habe es dann für das WLAN beim zukünftigen Einsatzort der Uhr 
konfiguriert. Wollte hier das zweite Modul im AP-Modus lassen, um die 
Uhr zu testen, habe jetzt aber leider folgendes Problem:

Die Firmware hängt sich komplett auf, wenn ich auf den Webserver 
zugreifen will (Auch keine Zeit-Updates mehr).
Gestern hatte ich noch die Firmware 1.8.x, heute morgen habe ich dann 
gesehen, dass es ja eine Neue (2.0.1) gibt und diese aufgespielt.

Hier ein Auszug aus dem seriellen Log:

08:32:27.744:
 (- setup UDP)
esp8266 now up
 (- local port: 2421)
 (- setup server UDP)
 (- local port: 2424)
 (FIRMWARE 1.2.0)
 (- working as AP)
 (MODE ap)
 (IPADDRESS 192.168.4.1)
esp8266 now online

08:32:32.039:
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
update display

08:32:32.054:
 (OK time)

08:32:41.412:
update display

08:33:23.175:
 (- new client)
 (HTTP GET /)
http path: '/'
http parameters: ''

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: mit der Firmware 1.8.8 geht es wieder...

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:

> Die Firmware hängt sich komplett auf, wenn ich auf den Webserver
> zugreifen will (Auch keine Zeit-Updates mehr).

Wann greifst Du auf den Webserver zu? Das darf erst geschehen, nachdem 
die IP-Adresse auf dem Display vollständig durchgelaufen ist.

Martin schrieb:
> Nachtrag: mit der Firmware 1.8.8 geht es wieder...

Hm, keine Erklärung, da hat sich eigentlich nichts geändert. Ich werde 
das heute abend nochmal testen. Hat dieses Problem sonst noch jemand mit 
der V2.0.1?

Autor: Philipp E. (boondock2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke W. schrieb:
> Dumme Frage, aber warum beglückt man nicht alle Leute mit
> Ambilightausfräsung? Wer die nicht will muss ja keine Lichter rein
> bauen. Da der Preis bei der WC12h mit und ohne Ambilightausfräsung
> gleich ist, scheint der Mehraufwand nicht so groß zu sein und im Rahmen
> sollte das ja trotzdem halten und zu mindestens auf den Photos sieht die
> Frontplatte blickdicht aus. Oder was habe ich übersehen.

Bitte auf jeden Fall die Variante ohne Ausfräsungen beibehalten. Wird 
die Uhr Rahmenlos (Stichwort Neodyn Magnete) und ohne Ambilight 
aufgehängt, dann sieht es mit dem
Voll umlaufenden Rahmen passender aus.

Autor: Bernhard S. (b_sa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> ich hatte das Problem, dass die LEDs nur sporadisch funktionierten. Nur
> ab und zu leuchteten die LEDs im "Display-Test"-Modus auf; und dann
> hatten diese nicht mal die gleichen Farben...

Das Problem hatte ich anfangs auch, allerdings war die Schaltung da noch 
auf einem Breadboard aufgebaut. Es gab offensichtlich Probleme mit der 
Spannungsversorgung der Stripes. Seit alles gelötet bzw. sauber gesteckt 
ist gibt es keine Probleme mehr.

Autor: Charly Hubsi (hubsi2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde,
Wenn auf dem Shield für STM32 ein LDR verbaut werden soll, muss dann ein 
10k Widerstand nicht verbaut werden. Wenn ja welcher ist das?
LG
CHARLY

Autor: Charly Hubsi (hubsi2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde,  habe aus versehen im Web Interface auf Fernsteuerung 
anlernen getippt obwohl ich kein TSOP verbaut habe. Daraufhin konnte ich 
nur durch mehrmaliges ein
Aus schalten die web Oberfläche wieder starten. Nur zur Info!

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Charly H. schrieb:
> Hallo Gemeinde,
> Wenn auf dem Shield für STM32 ...

STM32 sind alle Varianten. Du meinst das Shield für das Mini-Board?

> ... ein LDR verbaut werden soll, muss dann ein
> 10k Widerstand nicht verbaut werden. Wenn ja welcher ist das?

Das ist der, den es auf dem Shield nicht gibt :-)

Wenn kein LDR

    - dann 10k an die beiden LDR-Pins anschließen
    - und den 1k Widerstand weglassen

Wenn LDR

    - dann LDR anschließen und 1k Widerstand einlöten

Alles klar? :-)

Charly H. schrieb:
> Daraufhin konnte ich nur durch mehrmaliges ein
> Aus schalten die web Oberfläche wieder starten.

Einmal ausschalten, 5 Sekunden warten, dann wieder einschalten sollte 
reichen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Charly Hubsi (hubsi2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Ausführliche Erklärung!

Autor: Charly Hubsi (hubsi2010)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man das noch hier 
https://www.mikrocontroller.net/attachment/288080/... 
vermerken!
LG
Charly

Autor: Bernhard S. (b_sa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Das ist der, den es auf dem Shield nicht gibt :-)


Auf dem Shield was ich habe, ist parallel zu dem 220 Ohm Widerstand für 
die WS2812 ein 10k Widerstand, der parallel zu den Anschlüssen für den 
LDR liegt!

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Auf dem Shield was ich habe, ist parallel zu dem 220 Ohm Widerstand für
> die WS2812 ein 10k Widerstand, der parallel zu den Anschlüssen für den
> LDR liegt!

Upps, Du hast recht! Den habe ich übersehen, sorry.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Bernhard S. schrieb:
>> Auf dem Shield was ich habe, ist parallel zu dem 220 Ohm Widerstand für
>> die WS2812 ein 10k Widerstand, der parallel zu den Anschlüssen für den
>> LDR liegt!
>
> Upps, Du hast recht! Den habe ich übersehen, sorry.
Ich denke das der 10k Widerstand nicht stört, wenn der LDR angeschlossen 
ist. Sorgt aber auf der anderen Seite für ein definierten Pegel bei 
nicht angeschlossenem LDR.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp E. schrieb:
> Bitte auf jeden Fall die Variante ohne Ausfräsungen beibehalten. Wird
> die Uhr Rahmenlos (Stichwort Neodyn Magnete) und ohne Ambilight
> aufgehängt, dann sieht es mit dem
> Voll umlaufenden Rahmen passender aus.
Genau aus dem Grund haben wir ja den WC12h Boden mit und ohne Ambilight. 
Die werde ich beide auch beibehalten.

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Torsten
Könnte man nicht die 3 Pins der seriellen Schnittstelle um
einen 5V Pin erweitern, dann ist es einfacher, ein
BT-Modul anzuschliessen.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf E. schrieb:
> Löcher von hinten mit nem 8er Holzbohrer vollständig durchgebohrt und
> dann von vorne mit einem 45° Kegelsenker etwas angesenkt. Magnete passen
> releativ stramm, hab ich aber eingeklebt. Kleber und Magnete in das
> Loch, Folie drauf und darauf dann die 0.5mm-Magnete und bündig bzw. ganz
> leicicht tiefer gedrückt. Darauf dann wieder etwas Kleber und die
> Frontplatte.
Sprich die nicht durchgebohrten Löcher im WC24h Boden sind genau für die 
Magneten gedacht? Wenn dann Magnete verbaut werden sollen, müssen diese 
nur noch mit einem 8mm Bohrer durchgebohrt (sind ja eh nur noch 2mm 
Material) und dann von der Vorderseite angesenkt werden?
Das bekomme ich sicherlich einfacher in den WC12h Boden rein.

> Im Bild des Zwischenbodens im Artikel sind die löcher doch auch bei der
> V2 dabei.
Die bleiben auch drin. Die mittleren an den Seiten sind dem Platz für 
das MiniShield zum Opfer gefallen .....

> Das 60er-Paket hatte ich tatsächlich noch nicht gesehen......
Das waren vorher auch nur 40 - habe das nun auch Grund der umlaufenden 
Sekundenanzeige auf 60 LEDs pro Paket erhöht.

Gruß,
Torsten

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> @Torsten
> Könnte man nicht die 3 Pins der seriellen Schnittstelle um
> einen 5V Pin erweitern, dann ist es einfacher, ein
> BT-Modul anzuschliessen.
das ist machbar - wird aber nicht in der aktuellen Sammelbestellung drin 
sein, da ich diese wohl noch vollständig aus dem aktuellen Bestand (was 
die Shields angeht) beliefern kann. Ändere ich aber im Board, so dass 
bei der nächsten Neubestellung diese Änderung drin ist.

Autor: Bernhard S. (b_sa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal 'ne dumme Frage zu den Zwischenböden.

Kann man nicht anstelle der waagerechten Ausfräsungen rechts und links 
der LED Stripes besser rechts und links jeweils eine senkrechte 
Ausfräsung machen, in der dann die Drahtbrücken verschwinden? Die müssen 
ja eigentlich auch gar nicht so tief sein. Wenn die breit genug ist bzw. 
sind (eigentlich nur auf der Seite, wo die Stromversorgung erfolgt) kann 
man ja auch die Zuleitung für die Stromversorgung dort einführen.

Autor: Jan H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank!

Ich habe bei meiner 24h die Animation auf "Random" stehen.
Wenn die Animation "Cube" an der Reihe ist dann geht die Uhr für eine 
Minute aus. Das ist doch nicht Richtig so, oder?

Ist schon eine weniig nervig wenn diese Animation z.B 3. mal 
hintereinander kommt und mann sieht nur die Animation aber keine Uhrzeit 
mehr.

Gruß Jan

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan H. schrieb:
> Ich habe bei meiner 24h die Animation auf "Random" stehen.
> Wenn die Animation "Cube" an der Reihe ist dann geht die Uhr für eine
> Minute aus. Das ist doch nicht Richtig so, oder?

Nein, natürlich ist das nicht richtig. Bei mir geht sie aber nicht aus. 
Nucleo oder STM32-Mini-Board? Welche Komponenten sind angeschlossen?

Autor: Jan H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Jan H. schrieb:
> Ich habe bei meiner 24h die Animation auf "Random" stehen.
> Wenn die Animation "Cube" an der Reihe ist dann geht die Uhr für eine
> Minute aus. Das ist doch nicht Richtig so, oder?
>
> Nein, natürlich ist das nicht richtig. Bei mir geht sie aber nicht aus.
> Nucleo oder STM32-Mini-Board? Welche Komponenten sind angeschlossen?

Hallo Frank!

Ich habe bei meinen Uhren das Nucleo F411.
Bis auf das DCF77-Modul sind alle Komponenten angeschlossen.

Autor: Herbert P. (herb3472)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf E. schrieb:
> Eigentlich sind die 8 Bohrungen (waren mal 10) von hinten im
> Zwischenbioden in der 24h-Version für die Magnete gedacht, nur nicht
> ganz durch gebohrt, eben um das Umschalgen beim Fräsen zu vermeiten.
> Die Löcher lassen sich auch von Hand ganz leicht vollständig mit einem
> Bohrer oder notfalls auch mit einem Cutter vollständig durchbrechen.
>

Ich hab' für die Wordclock24h gerade eine nur 8mm starke MDF-Platte in 
Arbeit, die von vorne gefräst wird. Es werden nur die Löcher für die 
LEDs und für die Magneten gefräst. Dadurch, dass die Platte von Haus aus 
so dünn ist, erspart man sich die Ausfräsungen der Taschen auf der 
Rückseite. Damit löst sich das Problem mit dem Umspannen von selbst.

Die MDF-Platte misst nur 440 mm x 440 mm und erhält einen Rand aus 5 x 
20 mm Buche-Massivholzumleimern (Baumarkt). Mit den Umleimern misst sie 
dann aussen 450 x 450 x 20 mm. Die Massivholz-Umleimer haben den 
Vorteil, dass sie sehr stabil sind, und dass man sie beliebig beizen/ 
lackieren kann.

Das Ambilight werde ich mit Alu-Profilen machen, die etwas nach innen 
versetzt eine Kammer von ca. 320 x 320 x 25(30?) mm bilden. Der Hohlraum 
bietet Platz für die Aluplatte mit dem LEDs und mit der rückseitig 
darauf montierten Elektronik. Das Ambilight leuchtet bei mir also aus 
dem Hintergrund hervor, und nicht am Rand der Uhr. Dadurch vermeide ich 
einen Blendeffekt bei seitlicher Draufsicht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bastler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geätzte Frontplatte

Autor: Dario C. (dario) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe soeben eine Beobachtung gemacht, welche wenn ich das richtig 
sehe, auf einen Fehler im Programm hindeutet. Es geht um die 
Timerfunktion,
Ich habe die folgenden Timer angelegt:
Slot Active On  From To Hour Min 
0     [X]   [X]  Su  Sa  07  00
1     [X]   [ ]  Su  Sa  00  00
Meine Intention dabei ist, dass an jedem Tag um 0:00 das Display 
ausgeschaltet und um 7:00 wieder eingeschaltet wird. Bisher scheint das 
auch zu funktionieren, aber gerade (Sonntag, 2:00) komme ich von einer 
Hochzeit nach Hause und stelle fest, dass die Uhr noch an ist.

Ich schätze, da ist ein Fehler, dass Schaltzeiten am Sonntag um 0:00 
nicht ausgeführt werden.

Ist das möglich?


Grüße aus Bochum

Dario

Autor: Helge Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dario C. schrieb:
> Ich schätze, da ist ein Fehler, dass Schaltzeiten am Sonntag um 0:00
> nicht ausgeführt werden.
>
> Ist das möglich?

Hallo und Guten Morgen!

Ja.das kann ich bestätigen.
Der Timer Funktioniert nur in der Woche.
Am Wochende (Sa,So) geht er nicht.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dario C. schrieb:
> Ich schätze, da ist ein Fehler, dass Schaltzeiten am Sonntag um 0:00
> nicht ausgeführt werden.

Danke für den Hinweis, werde ich überprüfen.

Helge Z. schrieb:
> Der Timer Funktioniert nur in der Woche.
> Am Wochende (Sa,So) geht er nicht.

Diese generelle Aussage kann ich nicht bestätigen. Da heute Sonntag ist, 
habe ich hier gerade testweise gesetzt:

Slot Active On  From To Hour Min
0     [X]   [ ]  Su  Sa  14  46
1     [X]   [X]  Su  Sa  14  47

Die Uhr ging um 14:46 aus und um 14:47 wieder an.

Ich habe es auch umgekehrt ausprobiert, also zuerst die On- und dann die 
Off-Zeit gesetzt:

Slot Active On  From To Hour Min
0     [X]   [X]  Su  Sa  14  51
1     [X]   [ ]  Su  Sa  14  50

Funktionierte ebenso. Das Problem scheint also komplizierter zu sein. 
Wahrscheinlich ist es der Übergang auf 00:00 Uhr. Vermutlich wäre das 
nicht passiert, wenn Dario die Off-Zeit auf 23:59 Uhr gestellt hätte.

Das werde ich mir noch näher anschauen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die Beschreibung für das MiniDevBoard in den Artikel eingefügt.
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

Anbei noch ein Bild einer fertigen WC12h auf Basis des STM32. (Habe 
hierzu einen alten defekten Boden genutzt)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Martin schrieb:
>
>> Die Firmware hängt sich komplett auf, wenn ich auf den Webserver
>> zugreifen will (Auch keine Zeit-Updates mehr).
>
> Wann greifst Du auf den Webserver zu? Das darf erst geschehen, nachdem
> die IP-Adresse auf dem Display vollständig durchgelaufen ist.

Ja, die IP-Adresse wurde schon angezeigt.

> Martin schrieb:
>> Nachtrag: mit der Firmware 1.8.8 geht es wieder...
>
> Hm, keine Erklärung, da hat sich eigentlich nichts geändert. Ich werde
> das heute abend nochmal testen. Hat dieses Problem sonst noch jemand mit
> der V2.0.1?

Hallo Frank,

ich habe mir das Phänomen nochmal genauer angeschaut.
Nur unter folgenden Randbedingungen hat sich die Uhr aufgehängt 
(Zeitanzeige ging auch nicht mehr). Systemkonfiguration ist STM32F103, 
ESP8266, TSOP, DS1820, RTC, LDR.
Software:
WC12h - 2.0.1 / ESP - 1.2.0 im AP Mode / Zugriff über Webserver

Zugriff per App hat funktioniert.
Habe es außerdem mit einem zweiten ESP, das als Client konfiguriert war 
getestet, da geht auch der Zugriff per Webserver.

Was mir auch noch aufgefallen ist:
Die Uhr war per Timer aus, aber bei einem 5-Minuten Wechsel kam eine 
Animation (Snake?), danach war wieder aus.
Ich werde mal beobachten, ob das regelmäßig passiert.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neue Version 2.0.2 ist online.

Änderungen:

  - Um unnötige Animationen zur vollen Minute bei der WC12h zu
    vermeiden, wird die DCF77-Zeit nun um hh:mm:15 verzögert
    ausgeliefert. Timeserver-Zugriffe pendeln sich im Laufe der
    Zeit auf hh:mm:30 (alle 3780 Sekunden) ein, RTC-Zugriffe werden
    jede Minute um hh:mm:45 ausgeführt.

  - Power-Taste auf der IR-Fernbedienung kann nun beim Anlernen als
    Skip-Taste verwendet werden.

  - DCF77-Messung: Die Zeit der vorherigen Minute wird nun als
    zusätzliche Plausibilitätsprüfung herangezogen

  - Snake-Animation: Es werden nun gezielt die Wörter der alten
    Uhrzeit "gefressen".

Dank an Ralf Hammeran, der sich maßgeblich an dieser neuen Version 
beteiligt hat.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Thomas H. (supergrobi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

die Uhr befindet sich nun seit Mittwoch im Dauerbetrieb.
Ich benutze hierfür das STM32F103C6T8, kein DFC77 Modul, kein DS18B20. 
EEPROM Modul, IR Empfängger und LDR sind aber bestückt. Es sind zwei 
Timer eingestellt 23:00 Uhr OFF, 6:00 ON.

Zuerst mit der Version 1.8.6 ist mir aufgefallen, das die Uhr einfach 
sporadisch einmal täglich "stehenbleibt". Nach Spannung Aus/Ein lief sie 
ganz normal weiter.

Gestern Vormittag hab ich dann die V2.01 aufgespielt. Heute früh ist mir 
aufgefallen, das  die Uhr um 9:08 Uhr 8:04 anzeigt und mit dieser 
Differenz auch weiter läuft. Alle Animationen laufen auch problemlos 
(Rainbow, Teletype).

Ich kann nicht sagen zu welcher Zeit diese Differenz entsteht.
Hat jemand ähnliche Probleme?

Thomas

: Bearbeitet durch User
Autor: Jan H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas!

Thomas H. schrieb:
> Zuerst mit der Version 1.8.6 ist mir aufgefallen, das die Uhr einfach
> sporadisch einmal täglich "stehenbleibt". Nach Spannung Aus/Ein lief sie
> ganz normal weiter.

Hast Du das W-Lan Modul dran?
Und wenn ja welche Firmware ist drauf?

Ansonsten mal kurz die Batterie vom EEPROM Modul reisnehmen.
Ich hatte mal ein ähnliches Problem (Einstellungen wurden nicht 
gespeichert) nachdem ich die Batterie kurz gezogen hatte war es weg.

Autor: Thomas H. (supergrobi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WLAN Modul ist dran, jedoch noch mit Version 1.0
Soweit ich verstanden habe, hat sich bei der neuen Version ja nur die AP 
Funktion geändert. Diese benötige ich nicht.

Einstellungen werden auch problemos gespeichert.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> WLAN Modul ist dran, jedoch noch mit Version 1.0

Dann bitte aktualisieren. Die ESP-Firmaware 1.1.0 korrigiert den Bug, 
dass Deine Uhr 3800 Sekunden nachläuft. Das passiert dann, wenn der 
Timeserver seine Zeit verspätet ausliefert, die ESP-Software deshalb in 
einen Timeout läuft und dann 3800 Sekuden später diese veraltete Uhrzeit 
ausliefert.

Ist hier auch dokumentiert:

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

Version 1.1.0:

    Fehler im NTP-Client behoben: Bei vorherigen Timeouts kann
    eine alte Uhrzeit ausgegeben werden

Installiere am besten direkt 1.2.0.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Thomas H. (supergrobi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohhh Mist... dafür hab ich kein Kabel mitgenommen.

danke für die Info...

Autor: Tommy Tomate (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank M.

ich freu mich über die ausführliche Anleitung, so dass ich als noop auch 
die Chance habe, mir solch eine Uhr zu bauen und will mich auf diesem 
Wege bedanken.

Ich hätte eine Frage bezüglich der Farbe der LEDs (wenn das nicht schon 
gestellt wurde):

Ist es möglich, die Farbe der LEDs der Uhrzeit entsprechend 
einzustellen? Ich meine: Es ist Tag, es ist Hell, also eine gut lesbare 
farbe. Es ist Nacht, also dunkel, somit brauch ich eventuell eine andere 
Farbe um besser ablesen zu können.

Oder als zweite Idee: Mit dem Verlauf des Tages ändert sich die Farbe: 
Tagsüber meinetwegen rot oder gelb, über den Abend, an den 
Sonnenuntergang angelehnt, wechselt die Farbe von gelb über orange nacht 
rot und wenn es dunkel ist, was der LDR ja misst und mir der Urzeit 
gepaart auch ausgewertet werden könnte, wird die Anzeige auf blau 
umgestellt. Quasi die Tagesfarben im Uhrenformat...

Mit freundlichen Grüßen

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tommy,

Tommy Tomate schrieb:

> Ist es möglich, die Farbe der LEDs der Uhrzeit entsprechend
> einzustellen? Ich meine: Es ist Tag, es ist Hell, also eine gut lesbare
> farbe. Es ist Nacht, also dunkel, somit brauch ich eventuell eine andere
> Farbe um besser ablesen zu können.

Über den LDR wird die Helligkeit der LEDs angepasst, aber nicht die 
Farbe. Die LEDs leuchten also dann tagsüber z.B. hellblau, am Abend dann 
dunkelblau. Das würde ich auch so beibehalten wollen. Hier geht es 
darum, tagsüber bei hellem Tageslicht die Uhr gut ablesen zu können und 
nachts trotzdem von den LEDs nicht geblendet zu werden. Wenn man dann 
abends das Licht einschaltet, wird die Uhr dann auch automatisch wieder 
heller. Daher ist die Helligkeit nicht wirklich von der Tageszeit, 
sondern eher von der Umgebungshelligkeit abhängig.

Aber man könnte das natürlich mit Deinem Vorschlag kombinieren:

> Mit dem Verlauf des Tages ändert sich die Farbe:
> Tagsüber meinetwegen rot oder gelb, über den Abend, an den
> Sonnenuntergang angelehnt, wechselt die Farbe von gelb über orange nacht
> rot ...

Das heisst: Man gibt für bestimmte Uhrzeiten, z.B. 3,6,9,12,15,18,21,24 
Uhr die gewünschte Farbe als "Stütze" an. Die Zwischenfarben könnte die 
Software dann berechnen und dann über die jeweils 3 Stunden bis zur 
nächsten Stütze langsam durchfahren.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Tommy Tomate (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Das heisst: Man gibt für bestimmte Uhrzeiten, z.B. 3,6,9,12,15,18,21,24
> Uhr die gewünschte Farbe als "Stütze" an. Die Zwischenfarben könnte die
> Software dann berechnen und dann über die jeweils 3 Stunden bis zur
> nächsten Stütze langsam durchfahren.

Eventuell ist es ja einfacher und komfortabler, wenn man (so denn es 
möglich ist) im Web-Interface einfach eine Funktion "Tag-Nacht-Zyklus" 
hinterlegt und in dieser den kürzesten / längsten Tag des Jahres mit der 
ungefähren Sonnenaufgangs- / Sonnenuntergangszeit hinterlegt und den 
Farbwechsel von Nachts (blau) auf Tags (rot, orange oder gelb) 
automatisch für das aktuelle Datum interpoliert. Das wäre sicherlich 
Programmtechnisch Arbeit (wenn es umzusetzen ist) aber der User selbst 
hat nur ein Haken zu setzen und muss sich nicht mit irgend welch 
komplizierten Einstellungen beschäftigen oder viele Einstellungen 
vornehmen. Erweitern ließe sich das ganze eventuell über die Farbwahl 
für Tag / Nacht, aber das sind nur Ideen, die ich selbst nicht umsetzen 
könnte und daher als Anreiz gedacht.

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Anhang mal ein Bild meiner Mini-WC12h für den
Schreibtisch, 150mm x 150mm Aussenmass.

@Frank
Ich habe darauf mal die 2.0.2 aufgespielt (103er).
Nach Reset läuft am linken Rand eine Info in grün
von oben nach unten, war das schon immer so?

Gruss
Peter

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

Peter Z. schrieb:
> Im Anhang mal ein Bild meiner Mini-WC12h für den
> Schreibtisch, 150mm x 150mm Aussenmass.

Sieht klasse aus! Benutzt Du da Stripes mit 144 LEDs/m?

> Nach Reset läuft am linken Rand eine Info in grün
> von oben nach unten, war das schon immer so?

Das ist offenbar die Snake-Animation, welche die erleuchteten Wörter 
frisst. Beim Einschalten sind aber zunächst keine LEDs an, die gefressen 
werden können. So flitzt die Schlange einfach enttäuscht von links oben 
nach links unten. Das ist der kürzeste Weg, um wieder zu verschwinden.

Falls Du einen Vorschlag für diesen Sonderfall (keine LED eingeschaltet) 
hast, lass es mich wissen :-)

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
ich hatte mir diese LEDs fürs Ambi gekauft:

Ebay-Artikel Nr. 141939816007

Die kann man vereinzeln und mit Darios Methode (Silberdraht)
dann exakt die 15 Ambi-LEDs  auf die vorhandene Breite
verteilen.
Man kann sie aber auch reihenweise abbrechen,
sind 10 Stck plus eine dazu, schon hat man eine 10x11 Matrix.
So bin ich dann auf die Idee gekommen.
Der hor. Abstand ist 9,3333 mm.
Z.Zt. liegt die org. FP pdf verkleinert auf 33,5% drauf,
allerdings passen die Min-Leds nicht, habe ich mich wohl
verrechnet.
Ist halt überall wenig Platz, die Bohrungen sind 7,3mm.

Nein, bei der Animation musst Du meinetwegen nichts
ändern.

Gruss
Peter

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und hier ein Bild der Rückseite.

Autor: Frager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

wie sieht es eigentlich mit einer weiteren Bestellrunde für Frontplatten 
(24h) aus? Du hattest mal was von Ende Mai geschrieben.
Gibt es schon konkretere Pläne?

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank, Peter & fleißige Uhrenbauer,

ich habe aktuell ebenfalls eine (Mini-)Version der Uhr für den 
Schreibtisch im Aufbau, allerdings auf Basis der 24h Version mit 
144LED/m Strips. Ursprünglich eigentlich nur geplant um den 3D Drucker 
mal an seine Grenzen zu treiben und weil ich wissen wollte wie klein man 
die 24h aufbauen kann bevor es auf Basis der Strips bzw. 5050 LEDs 
einfach nicht mehr kleiner geht. Ich muss zwar die Tage noch das Gehäuse 
drucken, mit Verkabelung und Lötarbeiten bin ich aber so weit fertig. 
Ich habe mal ein paar Bilder vom Testaufbau angehängt, die 
Buchstabenfront und Lichtschächte zwischen den LEDs waren aber nur ein 
quick & dirty Test am Drucker, das geht qualitativ noch deutlich besser! 
Auch die Kamera hatte so ihre Probleme bei so viel Licht ein brauchbares 
Foto zu machen. Aber zumindest weiß ich jetzt, dass auch mein gedruckter 
0.2mm Diffusor funktioniert! :)

Ich habe mal ein paar Bilder angehängt. Das Stück Blech hinter der LED 
Matrix ist 140mmx130mm und mit etwas Schummelei habe ich auch 
tatsächlich alle 288 LEDs angeordnet bekommen. Die 144LED/m Strips sind 
leider ziemlich breit, daher musste ich sie uberlappend befestigen... 
ist zwar etwas fummelig, aber es geht.

Das Gehäuse basiert auf der genialen OpenSCAD Datei von Roman B. 
(Beitrag "Re: Minutengenaue 24 Stunden-Wortuhr - wer will mitbauen?" bzw. 
http://www.thingiverse.com/thing:1330897), die ich für meine Zwecke 
erweitert und angepasst habe. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an 
Roman für die Veröffentlichung deiner hervorragenden SCAD Datei!

Die fertige Uhr wird nach aktueller Planung 180mmx180mm, 40mm tief, hat 
einen eingebauten 0.2mm starken Diffusor und steht auf Füßen... für 
bessere Lesbarkeit und damit sie auch noch steht wenn der Chef mal 
durchs Büro gepoltert ist. ;) Mein Ziel war es die Uhr aus "einem Guss" 
zu drucken (abgesehen vom Deckel hinten).

Ich hatte zwischendurch auch mal über eine kleine, runde Version mit 
"Sekundenzeigerambilight" nachgedacht, aber vorher muss ich erstmal noch 
ein paar Bestellungen aus dem Freundeskreis abarbeiten. Bis ich damit 
durch bin ist vermutlich wieder Winter... :(


@Frank & Ralf:
Habe gestern die v2.0.2 geflasht, das erste mal die LED Matrix in ihrer 
ganzen Pracht gesehen und bin begeistert von den tollen Animationen und 
Übergängen. Echt ne super Arbeit, ein dickes Danke von mir dafür! Auch 
der Farbverlauf mit dem Schritt über weiß gefällt mir richtig gut!


>Die Cube-Animation sieht beim Ausschalten so aus, als ob man einen alten
>Röhrenfernseher abschaltet. Das Ergebnis gefällt mir so ganz gut.
>Allerdings muss bei einem Update danach der Röhrenfernseher wieder
>eingeschaltet werden, also der umgekehrte Effekt dargestellt werden. Da
>bastle ich noch dran.

Ist mir gestern ebefalls aufgefallen und fand ich fürs Ausschalten 
super!

>Falls Du einen Vorschlag für diesen Sonderfall (keine LED eingeschaltet)
>hast, lass es mich wissen :-)

Ich wäre ja für den ungekehrten Cube beim Einschalten... :)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frager schrieb:
> wie sieht es eigentlich mit einer weiteren Bestellrunde für Frontplatten
> (24h) aus? Du hattest mal was von Ende Mai geschrieben.
> Gibt es schon konkretere Pläne?

Die letzte Frontplatten-Sammelbestellung lief bis 09.05.2016. Die 
Frontplatten sind auch letzten Samstag - also fast Ende Mai - bei mir 
angekommen und ich bin schon fleißig beim Verpacken.

Ich habe vorsichtshalber ein paar Frontplatten mehr bestellt, weil sich
immer ein paar Nachzügler melden. Wer möchte, kann sich also noch an der
Frontplatten-Sammelbestellung beteiligen. Schreibt mich einfach per PN 
an.

Das gilt für WC12h und auch WC24h.

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schalten der Versorgungsspannung für die WS2812-Stripes

Ich hatte ja zugesagt, den MOSFET-Schalter 
(Beitrag "Re: WordClock mit WS2812") noch am 
STM32-Board zu testen – das Ziel Ende Mai wurde „knapp“ verpasst.

Aber während meiner offline-Zeit waren Peter und Frank schon aktiv, 
haben getestet und Verbesserungen vorgenommen – danke!

So zeigten meine Tests jetzt (STM32-Board – WC12h - Software 2.0.2 und 
MOSFET-Schalter) keine Auffälligkeiten: Die Versorgungsspannung für die 
Stripes (120 Stück noch auf der Rolle) wird sauber aus- und 
angeschaltet, die Peripherie (WLAN-Modul, RTC, TSOP und zeitweise 
DCF-Modul) funktioniert; entsprechend ist in der PuTTY-Logdatei alles 
ok.

Gruß
Günter

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Aber zumindest weiß ich jetzt, dass auch mein gedruckter
> 0.2mm Diffusor funktioniert! :)

d.h. du hast einfach einen Einzel-Layer als "Lappen" gedruckt und als 
Diffusor benutzt? Respekt - was hast du für einen Drucker?
Glaube kaum dass meiner (oder ich) das hinbekäme...

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:

> d.h. du hast einfach einen Einzel-Layer als "Lappen" gedruckt und als
> Diffusor benutzt? Respekt - was hast du für einen Drucker?
> Glaube kaum dass meiner (oder ich) das hinbekäme...

Hi Jan. Ich habe einfach eine 0.2mm solide Fläche vor die eigentliche 
Wortmatrix gesetzt (deshalb sieht man auf den gerenderten Bildern von 
vorne auch keine Buchstaben). Je nach Layerhöhe sind das einfach 1-2 
Lagen Material, damit man nicht direkt in die LED schaut. Ich drucke in 
PETG und es ist sogar relativ egal was für eine Farbe ich nehme... Ich 
habe schwarz und weiß getestet, dunkle Farben scheinen sich aber wegen 
des stärkeren Kontrasts zu den beleuchteten Buchstaben besser zu eignen. 
Weiß ist in dieser Buchstabengröße deutlich schwerer abzulesen. Der 
Diffusor hat auch den netten Nebeneffekt, dass die Buchstabenmatrix 
deutlich besser haftet, da die ggf. auftretenden Unebenheiten der 
Druckplatte bereits ausgeglichen sind und so auch sehr feine Teile der 
Buchstaben sofort sauber haften. Als ich testhalber mal nur die 
Buchstabenmatrix gedruckt habe, musste ich mit der Geschwindigkeit schon 
ziemlich runter gehen um die fitzeligen Buchstaben zu drucken (und 
aufpassen dass das "stringy" PETG nicht bei Bewegungen ohne Retract 
alles wieder verhunzt).

Habe mal ein Bild vom gedruckten Modell angefügt, das ich auf dem Handy 
hatte. Leider war die LED Matrix etwas schief eingeklebt, deshalb 
leuchten im Bild mehr Buchstaben als gedacht. Ist aber mittlerweile 
korrigiert.

Bei Gelegenheit will ich das Gehäuse nochmal drucken, dann aber mit 
0.3mm starkem Diffusor und 0.2mm Düse für die Buchstaben statt meiner 
üblichen 0.4er (dann sollten die Buchstaben nochmal deutlich besser 
werden und die "Hotspots" z.B. bei den "E"s nicht mehr auftreten).

Der Drucker ist nach heutigen Maßstäben eigentlich nix besonderes: Ein 
selbst gebauter P3Steel (also ähnlich dem Prusa I3) mit den genialen 
Verbesserungen von Toolson. Sprich: viel bewegte Masse auf Y und bei 
weitem nicht so elegant wie ein Drucker nach CoreXY oder Delta Prinzip. 
Dafür extrem billig und einfach in Aufbau/Kalibration... mehr hat das 
Hobby Porte­mon­naie einfach nicht hergegeben ;-)
Kenne zwar deinen Drucker nicht, aber du siehst ja es geht definitiv 
auch ohne Highend-Hardware.

Gruß,
Peter

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> So zeigten meine Tests jetzt (STM32-Board – WC12h - Software 2.0.2 und
> MOSFET-Schalter) keine Auffälligkeiten: Die Versorgungsspannung für die
> Stripes (120 Stück noch auf der Rolle) wird sauber aus- und
> angeschaltet, die Peripherie (WLAN-Modul, RTC, TSOP und zeitweise
> DCF-Modul) funktioniert; entsprechend ist in der PuTTY-Logdatei alles
> ok.
Dann werde ich die MiniBoard entsprechend anpassen und die neue Version 
(v2) dann ende Juni bestellen.
Volker wird das Nucleo Board entsprechend anpassen und mir die Gerber 
Files wieder zur Verfügung stellen.
So kann ich dann von beiden Boards Ende Juni die neue Variante 
bestellen.

Grüße,
Torsten

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Ich habe einfach eine 0.2mm solide Fläche vor die eigentliche
> Wortmatrix gesetzt (deshalb sieht man auf den gerenderten Bildern von
> vorne auch keine Buchstaben). Je nach Layerhöhe sind das einfach 1-2
> Lagen Material, damit man nicht direkt in die LED schaut. Ich drucke in
> PETG und es ist sogar relativ egal was für eine Farbe ich nehme...

ah, ok, verstehe; ja das klingt eigentlich praktikabel. Dass das eher 
nicht mit PLA geht, hatte ich mir schon gedacht. Vielleicht nehme ich 
das als Gelegenheit, auch mal PETG auszuprobieren...
Wollte mir so ein Gehäuse in der Grösse für eine W12h drucken 
("Wortwecker").

> Der Drucker ist nach heutigen Maßstäben eigentlich nix besonderes: Ein
> selbst gebauter P3Steel (also ähnlich dem Prusa I3) mit den genialen
> Verbesserungen von Toolson. Sprich: viel bewegte Masse auf Y und bei
> weitem nicht so elegant wie ein Drucker nach CoreXY oder Delta Prinzip.
> Dafür extrem billig und einfach in Aufbau/Kalibration... mehr hat das

benutze auch einen billigen iPrusa3-Verschnitt, wegen Z-Wobble gerade 
bei so dünnen Layern leider bissel problematisch...

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten G. schrieb:
> Dann werde ich die MiniBoard entsprechend anpassen und die neue Version
> (v2) dann Ende Juni bestellen.

Hört sich gut an! Melde Dich bitte, falls Du noch ergänzende 
Informationen brauchst.

Gruß
Günter

Autor: Bernd Stühmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits!

Ich hab da mal ne Frage.
Kann mir jemand sagen was ich in der Datei display.c ändern muss damit 
bei der "animation Cube" die Uhr nicht für 1. Minute aus ist?

Mich nervt es wenn diese Animation ofters nacheinander kommt und dann 
ist die Uhr immer für 1.Minute aus.

Sonst muss ich halt die Cube animation aus der "Random" Rotine 
rausnehmen.
Aber eigendlich wollte ich sie behalten.

Danke und schönes WE
Gruß Bernd

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,

Bernd Stühmer schrieb:

> Kann mir jemand sagen was ich in der Datei display.c ändern muss damit
> bei der "animation Cube" die Uhr nicht für 1. Minute aus ist?

Wenn ich das wüsste... bei mir geht die Uhr eben nicht für eine Minute 
aus.

> Mich nervt es wenn diese Animation ofters nacheinander kommt und dann
> ist die Uhr immer für 1.Minute aus.

Welches Board? WC12h oder WC24h? Welcher Display-Mode? Ich kann das 
sonst leider nicht reproduzieren.

Autor: Thomas H. (supergrobi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank, das ist mir auch aufgefallen... Hab es aber immer wieder 
vergessen :)

WC24h und STM32F103 Board

Wenn man Cube Animation anwählt, wird die Animation noch ausgeführt, 
danach jedoch keine Zeit mehr angezeigt.

LG
Thomas

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas H. schrieb:
> WC24h und STM32F103 Board

Ich habe die gleich Kombination.

> Wenn man Cube Animation anwählt, wird die Animation noch ausgeführt,
> danach jedoch keine Zeit mehr angezeigt.

Mist, den Fall bekomme ich nicht hin. Bei mir wird danach die Zeit 
unmittelbar wieder gezeigt. Ist das denn auch wirklich die letzte 
Version, also 2.0.2? Ich habe nämlich in Erinnerung, dass ich extra hier 
nochmal zur Sicherheit einen Funktionsaufruf eingebaut, damit auch 
wirklich die Uhrzeit-Anzeige danach wieder erscheint.

Ich werde das am Wochenende nochmal gründlich testen.

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich habe es gerade mal ausprobiert:
WC24h Nucleo 2.0.2 random
WC12h STM32F103 2.0.2 cube-mode
Bei mir geht es soweit.
Animation wird ausgeführt und dann kommt
gleich wieder die Uhrzeit.

Peter

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusatz:

Da fällt mir nochwas ein: Ist die Farbanimation vielleicht dabei 
abgeschaltet? Ich habe nämlich immer "Rainbow" laufen. Das könnte 
nämlich bewirken, dass das Display dann doch wieder rechtzeitig "zum 
Leben erweckt" wird.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Peter,

Peter Z. schrieb:
> Also, ich habe es gerade mal ausprobiert:
> WC24h Nucleo 2.0.2 random
> WC12h STM32F103 2.0.2 cube-mode
> Bei mir geht es soweit.
> Animation wird ausgeführt und dann kommt
> gleich wieder die Uhrzeit.

Wie steht bei Dir die Farbanimation? Vielleicht "Rainbow"? Diese könnte 
den Bug überdecken...

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir ist Rainbow aktiviert.

Peter

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Bei mir ist Rainbow aktiviert.

Schalte die mal ab :-)

Autor: Peter Zabel (flexopete)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Frank,
dann bleibt das Display aus.

Peter

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> Hi Frank,
> dann bleibt das Display aus.

Danke, dann weiß ich ja, wonach ich suchen muss :)

Autor: Thomas H. (supergrobi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Kann ich bestätigen.

mit Rainbow Animation wird Uhrzeit angezeigt,
ohne bleibt das Display dunkel. :)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

ich habe die Anzeige etwas angepasst. Vielleicht könnte man diese mit 
Parameter auf der Web-Oberfläche mit integrieren:

- Der Rainbow-Modus war mir zu dynamisch. Hier wurden bisher alle Farben 
in ~10 Minuten durchlaufen. Das habe ich um den Faktor 10 erhöht, also 
~100 Minuten.

- Das Ambilight war mir zu hell. Diese habe ich um den Faktor 4 zu den 
Tasten LEDs reduziert.

- Trotz Helligkeits-Sensor war mir die gesamte Helligkeit immernoch zu 
hell. Hier habe ich die minimalle maximale Helligkeit des Sensorswertes 
ebenfalls reduziert



Ja, ich mags eher dezenter ;)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:

> - Der Rainbow-Modus war mir zu dynamisch. Hier wurden bisher alle Farben
> in ~10 Minuten durchlaufen. Das habe ich um den Faktor 10 erhöht, also
> ~100 Minuten.

Ich hatte sowieso schon überlegt, für jede (oder manche) Animation einen 
"Geschwindigkeitsregler" vorzusehen. Damit wäre das individuell 
einstellbar.

> - Das Ambilight war mir zu hell. Diese habe ich um den Faktor 4 zu den
> Tasten LEDs reduziert.

"Tasten LEDs"? Verstehe ich jetzt nicht. Meinst Du das 
Helligkeits-Verhältnis Display zu Ambilight?

> - Trotz Helligkeits-Sensor war mir die gesamte Helligkeit immernoch zu
> hell. Hier habe ich die minimalle maximale Helligkeit des Sensorswertes
> ebenfalls reduziert

Also hier noch einen Korrekturfaktor auf die automatische 
Helligkeitsregelung. Ja, gefällt mir.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Punkt 2:
Sorry, meine natürlich die Buchstaben LEDs. Die Buchstaben leuchten 
heller  als das Ambilight.


Zu Punkt 3:
Aktuell unterscheidet der Helligkeitssensor zwischen 15 Stufen.
Wenn bisher z.B. Stufe 1 eine Helligkeit von 30% hatte und Stufe 15 eine 
Helligkeit von 100% hatte, habe ich dies hart im Quellcode um den Faktor 
0.8 reduziert.
-> Stufe 1 = 24%
...
-> Stufe 15 = 80%

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Aktuell unterscheidet der Helligkeitssensor zwischen 15 Stufen.
> Wenn bisher z.B. Stufe 1 eine Helligkeit von 30% hatte und Stufe 15 eine
> Helligkeit von 100% hatte, habe ich dies hart im Quellcode um den Faktor
> 0.8 reduziert.

Wenn ich das so übernehmen soll, dann mache ich das auch konfigurierbar. 
Du willst 0.8 und nächste will dann 0.6 :-)

Also baue ich einen Regler ein, mit dem man das Helligkeitsverhältnis 
angeben kann.

P.S.

Diese Konstruktion
static void
calc_dimmed_colors (DSP_COLORS * dimmed_colors, DSP_COLORS * colors)
{
    static const uint8_t  dimmed_color_array[MAX_BRIGHTNESS] = { 8, 8, 9, 9, 10, 10, 11, 11, 12, 12, 13, 13, 14, 14, 15 };
....

hast Du gesehen?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Z. schrieb:
> dann bleibt das Display aus.

Thomas H. schrieb:
> ...Kann ich bestätigen.
>
> mit Rainbow Animation wird Uhrzeit angezeigt,
> ohne bleibt das Display dunkel. :)

Ich hatte leider am Wochenende weder Zeit noch Gelegenheit, meinen 
Bugfix zu diesem Fehler zu testen. Vielleicht kommt ja jemand dazu, der 
gerade die Möglichkeit hat.

Im Anhang hängt das modifizierte display.c. Kann das jemand testen?

Danke.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Im Anhang hängt das modifizierte display.c. Kann das jemand testen?

Habs jetzt ein paar Stunden lang laufen lassen: Fehler taucht nicht mehr 
auf
Meine Hardware:
STM32F103, 12h Variante

Autor: Jan H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Im Anhang hängt das modifizierte display.c. Kann das jemand testen?

Fehler ist weg!
Getestet mit STM32F411, 24h Variante

Gruß Jan

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Fehler taucht nicht mehr auf

Jan H. schrieb:
> Fehler ist weg!

Vielen Dank fürs Testen. Dann checke ich das gleich ein und erstelle 
eine neue Version.

Gruß,

Frank

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab letztens eine Original QLockTwo gesehen, da ist mir direkt ein 
Unterschied aufgefallen:
Die Minuten-Punkte beginnen links oben, nicht rechts oben

https://www.youtube.com/watch?v=SociH9g4_5Q

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus schrieb:
> Die Minuten-Punkte beginnen links oben, nicht rechts oben

Irgendwie muss man sich ja abheben :-)

Naja, das kann ja jeder selbst für sich entscheiden, wie er die 
Minutenpunkte verdrahtet.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neue Version 2.0.3 ist zum Download verfügbar.

Nur ein Punkt:

  - Bugfix: einminütiges Abschalten des Displays nach Snake-Animation
    behoben.

Autor: Jan H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Neue Version 2.0.3 ist zum Download verfügbar.
>
> Nur ein Punkt:
>
>   - Bugfix: einminütiges Abschalten des Displays nach Snake-Animation
>     behoben.

  - Bugfix von der Bugfixmeldung: einminütiges Abschalten
    des Displays nach Cube-Animation behoben.

;-)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt :)

Autor: Herbert P. (herb3472)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte bei Aliexpress ein paar ESP8266 Module bestellen. Gibt es da 
irgendwelche Präferenzen bzw. sind Qualitätsprobleme bekannt?

Autor: Jan H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert P. schrieb:
> Ich möchte bei Aliexpress ein paar ESP8266 Module bestellen. Gibt es da
> irgendwelche Präferenzen bzw. sind Qualitätsprobleme bekannt?

Hallo Herbert!

Was ich dazu sagen kann ist, das ich diese ESP module aus verschidenen 
China-Quellen erworben habe und nie Probleme damit gehabt.

Es kann immermal vorkommen das da ein faules Ei dazwischen liegt....... 
muss aber nicht.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert P. schrieb:
> Ich möchte bei Aliexpress ein paar ESP8266 Module bestellen. Gibt
> es da
> irgendwelche Präferenzen bzw. sind Qualitätsprobleme bekannt?

Ich kaufe auch regelmäßig bei Ali - das einzige was mir aufgefallen ist, 
man sollte bei den ESP8266-nodemcu Module auf den USB Chipsatz achten. 
Da gibt es welche mit CH340 USB Treibern - die laufen bei mir nicht 
100%ig stabil. Kann aber auch an Windows liegen :)
Für die Uhr braucht man diese ja nicht, somit für die Uhr irrelevant - 
nur als Hinweis falls Du mal selber mit dem ESP8266 experimentieren 
willst :)

Autor: Herbert P. (herb3472)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Jan, danke Torsten! Das mit den CH340 Treibern ist ein guter 
Hinweis. Da bei mir die gesamte Elektronik in einem geschirmten Gehäuse 
sitzt, habe ich mir einmal probeweise ein Modul ESP-05 mit externer 
Antenne bestellt. Bin neugierig, ob und wie dieses Modul funktioniert.

Autor: Egbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
interessantes Projekt!
Stellt die Uhr im WLAN mit dem ESP-01 Modul eigentlich eine 
Schwachstelle im WLAN dar? Also ist das WLAN über dieses Modul evtl. 
leichter angreifbar?
Immerhin kennt das Modul den WLAN Schlüssel...

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egbert schrieb:
> Stellt die Uhr im WLAN mit dem ESP-01 Modul eigentlich eine
> Schwachstelle im WLAN dar? Also ist das WLAN über dieses Modul evtl.
> leichter angreifbar?

Ich wüsste nicht, wie.

> Immerhin kennt das Modul den WLAN Schlüssel...

Mit dem ESP-01 kann nur jemand kommunizieren, der bereits im WLAN 
eingeloggt ist. Damit muss dieser auch bereits den WLAN-Schlüssel haben. 
Eine Anfrage beim ESP-01 "Hey, verrate mir mal den WLAN-Schlüssel!" ist 
daher absolut überflüssig.

Außerdem rückt das ESP-01 den Schlüssel auch nicht raus. Mir ist 
jedenfalls keine Methode bekannt. Der STM32 selbst speichert ihn auch 
nicht im EEPROM.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eigentlich Bestrebungen besondere "Events" zu implementieren?

Sowas wie alle 5min Herz-Grafik zum Geburtstag, oder Tannenbaum zu 
Weihnachten, oder manuelle Laufschrift, etc.?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:

> Sowas wie alle 5min Herz-Grafik zum Geburtstag, oder Tannenbaum zu
> Weihnachten,

Bisher nicht. Du kannst mir aber gern mal die Graphiken für Herz & 
Tannenbaum - als ASCII-Text in 0en und 1en zuschicken. Bitte dann für 
18x16 und 11x10. Meinst Du, der Tannenbaum wäre auf 11x10 als solcher zu 
erkennen?

> oder manuelle Laufschrift, etc.?

Ja, ist geplant. Eingabe des Textes ist dann über das Webinterface und 
die Android-App möglich.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal für 11x10 was zusammengestellt:

00000000000
00111011100
01111111110
11111111111
11111111111
01111111110
00111111100
00011111000
00001110000
00000100000


Beim Tannenbaum könnte man sogar noch mit 2=gelb, 3=rot und mit 4=braun 
Kerzen, Kugeln und Stamm simulieren.

00000100000
00021112000
00013131000
02111111120
01131113110
00111111100
21311111312
11111111111
00004440000
00004440000

Ich kriegs alleine nicht auf meine Uhr um anzuprobieren, wie es in 
"echt" aussieht. In meinem notdürftigen Excel-Test kann man es schon 
ganz gut erkennen.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Beim Tannenbaum könnte man sogar noch mit 2=gelb, 3=rot und mit 4=braun
> Kerzen, Kugeln und Stamm simulieren.

Oh - mit blinkenden Kugeln :)

Autor: JH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Heute habe ich meine zweite WC12h mit STM32F103 zusammengelötet. Die 
erste läuft super und ziert schon das Wohnzimmer.

Im Übermut vor lauter Routine habe ich die Minutenpunkte falsch 
angeschlossen, so dass diese gegen den Uhrzeigersinn laufen :)

Bevor ich jetzt die verlegten Leitungen umlege nun meine Frage, wo im 
Quellcode die Minutenpunkte angesprochen werden und ich eine 
Umprogrammierung vornehme, so dass ich neu compilieren und Flaschen 
kann?

Autor: Dario C. (dario) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo JH,

Du fragtest:
>  wo im Quellcode die Minutenpunkte angesprochen werden

Das findest Du in der display.c, in der Funktion
display_minute_leds
/*-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 * display minute LEDs
 *-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 */
#if DSP_MINUTE_LEDS != 0
static uint_fast8_t last_minute;
static uint_fast8_t last_power_is_on;

static void
display_minute_leds (uint_fast8_t power_is_on, uint_fast8_t minute)

Ich muss da nach jedem Update ändern, weil ich im Kabelsparwahn die LEDs 
komplett anders verkabelt habe.


Grüße Dario.

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Frank,

ich bastel gerade an meiner Tisch Version der 24h und hätte noch zwei 
Punkte für die Wunschliste. Zumindest einer davon wurde glaube ich auch 
schon mal angesprochen.

Ich würde bei der Tischuhr gerne das Uhrenambilight im Rahmen 
integrieren, durch die sehr schmalen Abmessungen bekomme ich aber nur 30 
LEDs im Gehäuse unter. Es wäre super wenn sich die Anzahl der LEDs 
einstellen ließe, vielleicht sogar mit einer Möglichkeit die Start LED 
vorzugeben. Man müsste natürlich die LED Anzahl pro Minuten Umlauf 
entsprechend berücksichtigen (also z.B. bei 30 LEDs alle 2 Sekunden 
weiter springen)

Mich reizt auch die Möglichkeit die Uhr als Thermometer zu nutzen, aber 
aktuell erfordert das Ablesen noch einen Zugriff per WLAN mit dem Handy 
oder Tablet. Was haltet ihr davon die Temperatur in einem Intervall 
anzeigen zu lassen? Am besten einstellbar, also von gar nicht (0) bis 
(alle XX Sekunden)...

Gruß,
Peter

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Ich hab mal für 11x10 was zusammengestellt:

Danke, kann ich ja mal reinbauen und über die Test-Funktion ausgegeben 
lassen, um zu sehen, wie das aussieht.

Aber mal eine andere Frage: Wann und wie oft sollen solche Piktogramme 
denn dann gezeigt werden?

> Ich kriegs alleine nicht auf meine Uhr um anzuprobieren, wie es in
> "echt" aussieht. In meinem notdürftigen Excel-Test kann man es schon
> ganz gut erkennen.

Wie gesagt, kann ich mal testweise einbauen. Ich weiß nur nicht, wann 
diese gezeigt werden sollen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Ich würde bei der Tischuhr gerne das Uhrenambilight im Rahmen
> integrieren, durch die sehr schmalen Abmessungen bekomme ich aber nur 30
> LEDs im Gehäuse unter. Es wäre super wenn sich die Anzahl der LEDs
> einstellen ließe, vielleicht sogar mit einer Möglichkeit die Start LED
> vorzugeben. Man müsste natürlich die LED Anzahl pro Minuten Umlauf
> entsprechend berücksichtigen (also z.B. bei 30 LEDs alle 2 Sekunden
> weiter springen)

Ja, kann ich einbauen - zumindest für 30. Aber für "krumme" Zahlen wie 
35 LEDs werde ich das nicht machen.

> Mich reizt auch die Möglichkeit die Uhr als Thermometer zu nutzen, aber
> aktuell erfordert das Ablesen noch einen Zugriff per WLAN mit dem Handy
> oder Tablet. Was haltet ihr davon die Temperatur in einem Intervall
> anzeigen zu lassen? Am besten einstellbar, also von gar nicht (0) bis
> (alle XX Sekunden)...

Auch das ist sinnvoll. Baue ich ein.

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ja, kann ich einbauen - zumindest für 30. Aber für "krumme" Zahlen wie
> 35 LEDs werde ich das nicht machen.

Krumme Zahlen sind zumindest für den "Sekundenzeiger" ja auch nicht 
wirklich schön, weil es dann einfach nicht mehr gleichmäßig läuft. Bei 
der normalen Ambilight Beleuchtung stören die zusätzlichen LEDs in der 
Software auch nicht, wenn sie hardwareseitig gar nicht verbaut sind.

Die Beschränkung auf Ganzzahlen halte ich auch für sinnvoll, ich würde 
aber vorschlagen bei der Gelegenheit auch gleich eine Variante mit 20 
LEDs zu implementieren (wenn es denn nicht zu viel unnötiger Aufwand 
ist), da sich meine (zugegeben etwas exotischen) 30 LEDs nicht durch die 
4 Seiten der Uhr teilen lassen. Im Gehäuse fällt das nicht auf (werden 
innen einfach auf einen Ring mit entsprechendem Umfang geklebt), wenn 
sie von außen sichtbar wären würden mich die krummen 7,5 LED pro Seite 
aber stören. Andererseits gibt es vermutlich auch niemanden, der aktuell 
nur 5 Ambilight LEDs pro Seite nutzt. Naja, die 20 LEDs vielleicht 
einfach nur als Denkansatz...

Ich habe mir das Ambilight noch gar nicht "live" angesehen, leuchtet 
eigentlich nur die aktuelle Sekunden LED oder gibt es ein gewisses 
fading über die umliegenden LEDs? Falls nicht würde das die Animation 
vielleicht etwas weniger hektisch aussehen lassen. Man könnte z.B. die 
umliegenden LEDs mit 75%, 50% und 25% der eingestellten Helligkeit 
mitlaufen lassen. Aber wie gesagt, ich hatte mir das Ambilight selbst 
noch gar nicht angesehen - vielleicht ist das ja sogar schon so 
implementiert? ;-)


>> ...Was haltet ihr davon die Temperatur in einem Intervall
>> anzeigen zu lassen? Am besten einstellbar, also von gar nicht (0) bis
>> (alle XX Sekunden)...
>
> Auch das ist sinnvoll. Baue ich ein.

Super, schon mal vielen Dank von meiner Seite - für beide Punkte! :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Die Beschränkung auf Ganzzahlen halte ich auch für sinnvoll, ich würde
> aber vorschlagen bei der Gelegenheit auch gleich eine Variante mit 20
> LEDs zu implementieren ...

Ja, 20 wären auch sinnvoll.

> ... leuchtet
> eigentlich nur die aktuelle Sekunden LED oder gibt es ein gewisses
> fading über die umliegenden LEDs?

Das Fading für die umliegenden LEDs ist bei mir ganz oben auf der 
Prioritäten-Liste, hatte das damals schon für die Equinox-Uhr 
implementiert. Das sieht wesentlich besser aus. Die "Breite" des 
Sekundenpunkts wird man dann einstellen können, wobei die Helligkeit 
nach außen immer mehr abnimmt. Dein Vorschlag mit 75%, 50% und 25% ist 
da schon ganz gut.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber mal eine andere Frage: Wann und wie oft sollen solche Piktogramme
> denn dann gezeigt werden?

das könnte man ja ggf. auch variabel einstellen. Ich denke aber bei 
jedem "Wortwechsel" also alle 5 Minuten für 30sek ist eine angemessen 
häufige Anzahl, so dass man die animation/Piktogramme auch sieht, aber 
die Grundfunktion der Uhrzeit anzeigen nicht zu sehr gestört wird.

Vielen Dank für deine endlosen Mühen. :- )

Autor: JH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dario C. schrieb:
> Das findest Du in der display.c, in der Funktion
> display_minute_leds
> /*---------------------------------------------------------------------- 
---------------------------------------------------------------------
>  * display minute LEDs
>  *----------------------------------------------------------------------- 
--------------------------------------------------------------------
>  */
> #if DSP_MINUTE_LEDS != 0
> static uint_fast8_t last_minute;
> static uint_fast8_t last_power_is_on;
>
> static void
> display_minute_leds (uint_fast8_t power_is_on, uint_fast8_t minute)
>
> Ich muss da nach jedem Update ändern, weil ich

Und was änderst du genau? Leider fehlen mir die detaillierten 
Programmierkenntnisse...

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JH schrieb:
> Und was änderst du genau? Leider fehlen mir die detaillierten
> Programmierkenntnisse...

Darios Änderungen werden Dir nicht weiterhelfen, da er das Display 
komplett anders verkabelt hat. Das passt überhaupt nicht zu Deiner 
Verkabelung.

Hier wird ermittelt, wieviele Minuten-LEDs brennen sollen:
            n_leds = minute % 5;

In den folgenden Zeilen werden sie ein-/ btw. ausgeschaltet:
            for (i = 0; i < DSP_MINUTE_LEDS; i++)
            {
                if (i < n_leds)
                {
                    led_set_led (DSP_MINUTE_LED_OFFSET + i, &rgb);
                }
                else
                {
                    led_set_led (DSP_MINUTE_LED_OFFSET + i, &rgb0);
                }
            }

i läuft von 0 bis 3 inkl.

Du brauchst nun einen Wert, der nicht von 0 bis 3, sondern von 3 bis 0 
läuft, da Du ja gegen den Uhrzeigersinn verdrahtet hast.

Ändere daher in dem obigen Block die folgende Bedingung:
Alt:
                if (i < n_leds)
Neu:
                if (3 - i < n_leds)
Oder allgemein formuliert:
                if (DSP_MINUTE_LEDS - 1 - i < n_leds)

Das war eigentlich ganz einfach, oder? ;-)

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> hatte das damals schon für die Equinox-Uhr implementiert

Da hattest du auch deine Finger im Spiel bzw. einen Nachbau am Start? 
Wow, wo nimmst du nur die Zeit für deine ganzen Projekte her? :-)

Ich finde es wirklich toll, dass du deine Projekte über die GPL 
öffentlich zugänglich machst und auch aktiv Vorschläge anderer Leute 
berücksichtigst. Ich war vor gefühlt 100 Jahren auch mal fli4l Nutzer. 
War neben Suse Linux (rückblickend: würg) mein Einstieg ins Thema 
Linux und der eigene Router ein schönes Einsteigerprojekt mit Mehrwert.

Die zunehmend undankbare "will-haben-sofort-und-kostenlos" Mentalität 
einiger Leute in den Communities bei offenen Projekten hat ja schon so 
manchen Entwickler seine Motivation oder Haare gekostet. :o)

Leider sind meine Fähigkeiten Zucker und Koffein in Quellcode zu 
synthetisieren mehr als armselig, deshalb freue ich mich immer wieder 
über so ausgereifte und gut dokumentierte Projekte zum nachbauen und 
lernen. Mein Freundeskreis schüttelt bei diesem merkwürdigen Hobby immer 
nur mit dem Kopf, aber das kennst du ja vermutlich. ^^

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ändere daher in dem obigen Block die folgende Bedingung:
> Alt:
>                 if (i < n_leds)
> Neu:
>                 if (3 - i < n_leds)

Ich habe nochmal drüber nachgedacht. Wenn Du gegen den Uhrzeigersinn 
verkabelt hast, müssen eigentlich nur die zweite und die dritte LED 
vertauscht werden.

Daher ist wahrscheinlich diese Änderung doch besser geeignet für Dich:

Alt:
                if (i < n_leds)
                ...
Neu:
                static uint_fast8_t t[] = { 0, 2, 1, 3 };

                if (t[i] < n_leds)
                ...

Fertig.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for equinox.jpg