mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code WordClock mit WS2812


Autor: Thomas B. (tequilatom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich nutze als Unterputz Lösung in einer Elektronikdose ein Netzteil von 
Meanwell findet man als "LED-Treiber" ist ein Netzteil mit 
Konstantspannung von 5V und 2A ist somit eher was für die 12h Variante. 
Das gleiche bekommt man aber auch mit mehr Strom, Achtung die 
Abmessungen wachsen natürlich mit.

Gemessen habe ich eine Ausgangsspannung von 5,075V

Bezugsquelle:
https://www.voelkner.de/products/767348/LED-Trafo-...

Gruß Thomas

Autor: Heiner Lambertz (heiner_l)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

da die WC24 in einem Nebenraum hängt ist es mir nicht sofort 
aufgefallen.. Hier ist jedenfalls etwas faul.

Meine Vermutung: Das 'E' ist kaputt, da hiernach die Farbstörungen (und 
auch manchmal flackern, sofern das E verwendet wird) auftreten.

Anfangs lief die Uhr tadellos. ca. 2 Monate lang

Hier ein Video:
https://www.mediafire.com/?r1104e58zbfk163

Kann es auch gerne wo anders hochladen, falls mediafire nicht als 
vertrauenswürdig angesehen wird.

Danke und Gruß,

Heiner

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heiner L. schrieb:

> Meine Vermutung: Das 'E' ist kaputt, da hiernach die Farbstörungen (und
> auch manchmal flackern, sofern das E verwendet wird) auftreten.
>
> Anfangs lief die Uhr tadellos. ca. 2 Monate lang

Das sieht wie Du vermutest so aus, als sei das "E" aus der "SECHS" in 
Zeile 10 defekt.

Wie schon bei anderen "Leidensgenossen": Spannung an den LED-Streifen 
kontrollieren (auch bei abgeschalteter Anzeige), Maximum sind 5,3 V. 
Dann die LED austauschen. Die "neuen" Lötstellen würde ich zur Aluplatte 
hin vorsichtshalber isolieren - so wie für die Kanten beschrieben.

: Bearbeitet durch User
Autor: Melissa G. (mincer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht denn eure Lösung bzgl. Ambilight mit der Zwischenplatte bei 
einer 24h Version aus?
Kann mir gerade nicht so richtig vorstellen wo das Ambilight dann dort 
platziert werden soll.

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein Problem den ESP-12F auf dem Shield V4 mit STM32F103 für die 
12H Version zu flashen.
Hat jemand einen Tip, da eine von 2 Platinen funktioniert weiß ich nicht 
weiter.

Was habe ich gemacht:
* Alles 2 mal aufgebaut
* Ich musste den ESP-12F von der Adapterplatine löten, da ich den leider 
so gekauft hatte. Ich habe nicht drauf geachtet. :-( Das ging aber mit 
IR-Lötstation in der Firma recht unproblematisch.
* Es gab/gibt ein Problem mit der 3,3V Versorgung zum STM32F103 Board 
bei der nicht funktionierenden Platine. Diese Verbindung war hochohmig 
und ist mit einem Kabel direkt zum Spannungsregler gefixt.
* Kontrolle mit Multimeter nach Schaltplan V4 ob alle Verbindungen und 
Widerstände vorhanden sind -> OK
* Kontrolle der Spannung am ESP-12F -> OK (Habe nur mit Multimeter und 
nicht mit Oszilloskop gemessen.)

So nun zum Flashablauf:
* JP12 auf Run
* Kein externer USB-UART angeschlossen
* Spannungsversorgung An
* Reset und User drücken und halten
* nach 2s User loslassen -> Blaue ESP-12F Led blitzt kurz auf
* JP12 auf PROG umstecken -> Das fehlt im Artikel oder ich habe es 
überlesen.
* Externen USB-UART anschließen -> Der geht, ich bekomme auch 
Debugausgaben vom STM32 wenn ich neu starte und das Flashen der ersten 
Platine funktionierte auch.
* Bei mir ist es COM4 am PC
* esp8266_flasher.exe -> Ausgabe
connecting ....
Erasing flash...

Writing at 0x00000000... (0 %)
Failed to write to target Flash

Oder:
connecting ....
Erasing flash...

Writing at 0x00000000... (0 %)
Invalid head of packet

* FLASH_DOWNLOAD_TOOLS_v2.4_150924 -> Siehe Bild
* FLASH_DOWNLOAD_TOOLS_V3.4.4 -> Siehe Bild

Danach habe ich gedacht, OK Chip ist durch das ablöten oder warum auch 
immer defekt.
Habe den mit der IR-Lötstation vom Shield geholt und meinen dritten 
ESP-12F erst abgelötet von der Adapterplatine und dann auf das Shield 
gelötet.

Selbes Problem.

Debugausgabe nach Power on ohne reset und user drücken:
power_init() called<\r><\n>
switching power on<\r><\n>
<\r><\n>
Welcome to WordClock Logger!<\r><\n>
----------------------------<\r><\n>
Version: 2.6.6<\r><\n>
rtc is online<\r><\n>
ws2812: external pullup detected<\r><\n>
eeprom is online<\r><\n>
current eeprom version: 0x00020600<\r><\n>
reading ir codes from eeprom<\r><\n>
ESP8266 LOGGER<\r><\n>
read rtc: Su 2000-01-01 00:36:39<\r><\n>
read rtc: Su 2000-01-01 00:37:28<\r><\n>
read rtc: Su 2000-01-01 00:40:01<\r><\n>
<\0><\0>

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John-eric K. schrieb:
> Danach habe ich gedacht, OK Chip ist durch das ablöten oder warum auch
> immer defekt.

Ja, das kann durch Überhitzen schon mal passieren.

> Habe den mit der IR-Lötstation vom Shield geholt und meinen dritten
> ESP-12F erst abgelötet von der Adapterplatine und dann auf das Shield
> gelötet.

Du hast also das Problem bei den abgelöteten ESPs. Bei dem einen, der 
funktionierte, war es keiner auf einer Adapterplatine? Oder musstest Du 
alle drei ablöten.

Folgendes hat bei einigen Anwendern hier beim Flashen des ESP geholfen:

1. Anderes (besseres) USB-Kabel zum UART-Adapter verwenden. Es kam
   vor, dass diese zu lang bzw. zu schlecht abgeschirmt waren.

2. Prüfen, ob es evtl. ein FTDI-Fake ist. Die aktuellen FTDI-Treiber
   arbeiten (bewusst) nicht mehr ganz kompatibel mit FTDI-Nachbauten.
   Hier hilft der Wechsel des UART-Adapters, Empfehlungen siehe Artikel.

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
>> Habe den mit der IR-Lötstation vom Shield geholt und meinen dritten
>> ESP-12F erst abgelötet von der Adapterplatine und dann auf das Shield
>> gelötet.
>
> Du hast also das Problem bei den abgelöteten ESPs. Bei dem einen, der
> funktionierte, war es keiner auf einer Adapterplatine? Oder musstest Du
> alle drei ablöten.
Ich habe alle 3 abgelötet. Bei dem Dritten habe ich aber besonders 
aufgepasst und Ich habe es auch wenig bewegt.

> Folgendes hat bei einigen Anwendern hier beim Flashen des ESP geholfen:
>
> 1. Anderes (besseres) USB-Kabel zum UART-Adapter verwenden. Es kam
>    vor, dass diese zu lang bzw. zu schlecht abgeschirmt waren.
>
> 2. Prüfen, ob es evtl. ein FTDI-Fake ist. Die aktuellen FTDI-Treiber
>    arbeiten (bewusst) nicht mehr ganz kompatibel mit FTDI-Nachbauten.
>    Hier hilft der Wechsel des UART-Adapters, Empfehlungen siehe Artikel.
Es ist ein Delock 83117 und sollte ein Originalen FTDI enthalten.
http://www.delock.de/produkte/G_83117/merkmale.html
Bisher hatte ich auch keine Probleme mit diesem. An den Pins habe ich 
einen 3er Stecker angelötet und in der Platine ist eine Buchse. Richtig 
gesteckt ist es auch, weil sonst gabe es keine Debugausgaben. Mich 
wundert, dass er sofort abbricht schon bei der ersten Adresse.

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich das Richtig, dass die TXD und RXD Pins über den STM32 beim 
programmieren gebrückt sind?

Mein STM32 8MHz Quarz hat irgendwie eine Beule. Nicht das er automatisch 
auf internen 8MHz Quarz umschaltet, der ja ungenauer sein sollte und er 
dadurch unsynchron wird.

Weiß jemand ob das abgefangen wird ohne Fehlermeldung per Logger?

Ich habe einen der nicht Gehenden wieder auf die Adapterplatine gelötet 
und siehe da, es klappt. Aber nun wieder alles ablöten und auflöten und 
das nächste mal habe ich wieder den Fehler ist doof.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John-eric K. schrieb:
> Sehe ich das Richtig, dass die TXD und RXD Pins über den STM32
> beim programmieren gebrückt sind?

Ja, aber nur softwaremäßig mit 115200Bd. Das heisst, jedes empfangene 
Byte wird weitergereicht - bidirektional.

> Mein STM32 8MHz Quarz hat irgendwie eine Beule. Nicht das er automatisch
> auf internen 8MHz Quarz umschaltet, der ja ungenauer sein sollte und er
> dadurch unsynchron wird.
>
> Weiß jemand ob das abgefangen wird ohne Fehlermeldung per Logger?

Der STM32 bleibt dann stehen, wenn der HSE-Modus nicht erreicht werden 
kann. Auszug aus system_stm32f4xx.c:
    if (HSEStatus == (uint32_t)0x01)
    {
        ....
    }
    else
    {
        // If HSE fails to start-up, the application will have wrong clock configuration.
        // We could try to enable HSI with the PLL, but we don't want this here. ;-)
        while (1)
        {
            ;                                                   // Stop here
        }
    }


> Ich habe einen der nicht Gehenden wieder auf die Adapterplatine gelötet
> und siehe da, es klappt.

Was heisst "es klappt"? Du konntest ihn dann flashen? Direkt oder 
indirekt über den STM23?

> Aber nun wieder alles ablöten und auflöten und
> das nächste mal habe ich wieder den Fehler ist doof.

Die Alternative wäre eine spezielle Adapterplatine für den ESP8266, 
welche man auf das WC-Shield aufstecken kann. Ich werde das Torsten mal 
so vorschlagen.

Sollte jemand ernsthafte Probleme mit dem Programmieren haben, kann ich 
auch anbieten, ihm einen geflashten ESP zuzuschicken.

Autor: Heiner Lambertz (heiner_l)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Das sieht wie Du vermutest so aus, als sei das "E" aus der "SECHS" in
> Zeile 10 defekt.

> Wie schon bei anderen "Leidensgenossen": Spannung an den LED-Streifen
> kontrollieren (auch bei abgeschalteter Anzeige), Maximum sind 5,3 V.
> Dann die LED austauschen. Die "neuen" Lötstellen würde ich zur Aluplatte
> hin vorsichtshalber isolieren - so wie für die Kanten beschrieben.

Moin!

Das defekte E hat sich bestätigt, nach dem Tausch funktioniert sie 
wieder einwandfrei.

Spannungen habe ich interessehalber gemessen - Hier habe ich eher einen 
Bug, dass die Spannungen zu niedrig sind. Bei den oberen Zeilen, welche 
bei mir die längste Leitung haben, hab' ich nur 4,7V.
Hab' jetzt aber nicht weiter danach gesucht, da die Uhr ja läuft.

Gruß, Heiner

Autor: Bernhard S. (b_sa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
John-eric K. schrieb:
> * Es gab/gibt ein Problem mit der 3,3V Versorgung zum STM32F103 Board
> bei der nicht funktionierenden Platine. Diese Verbindung war hochohmig
> und ist mit einem Kabel direkt zum Spannungsregler gefixt.

Das MiniDevBoard enthält einen eigenen 3,3V Regler, so dass dieses mit 
5V versorgt wird. Eine Verbindung der 3,3V Ausgänge mit den 3,3V des 
Shields ist laut Schaltplan nicht vorgesehen und auch nicht sinnvoll.

Autor: Harald Leitner (howy075)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hat von euch schon mal jemand daran gedacht die Wortuhr der länge nach 
zu bauen? Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Also alle 110 Buchstaben 
in einer Reihe.
Dachte da an eine art Bordüre unter der Decke.
Ich denke man müsste die Software anpassen, dass zwischen manchen worten 
noch ein Buchstabe kommt...
Hat jemand Fotos?
Grüße
Harald

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas I. (andy5macht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurz angedacht habe ich das schonmal - aber eher als irre Idee. Auch die 
Ausführung der Scheibe/Buchstaben wird nicht einfach.
Was ich bereits gemacht habe war ein 5 Zeiler mit je 22 Buchstaben. Das 
sieht schon gut aus.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
vorab erst mal ein großes Lob für die "Wordclock-Aktion".
Habe die Uhr bei einem bekannten gesehen und gleich gewusst "die will 
ich auch"
Mittlerweile habe ich die Bestandteile zusammen (danke an Torsten für 
die LED´s und das Shield und an Frank für die Frontplatte)

Soweit - so gut.
Mittlerweile habe ich die Bestandteile zusammengebaut und wollte voller 
Vorfreude die Uhr in Betrieb nehmen. Leider tut sich nichts.
Ich habe wohl verschiedene (oder zusammenhängende?) Probleme

1.) Es leuchtet keine einzige LED. Sobald ich die 5V anlege, fällt die 
Spannung an den Pins auf ca. 1,5V ab.
Was habe ich schon gemacht:
- Messung an der Pinleiste: 5V
- Überprüfen ob ich einen Kurzschluss auf der Edelstahlplatte habe 
(statt Alu). Kein Kurzschluss zwischen GND und Platte und zwischen 5V 
und Platte
(Tesastreifen an beiden Seite habe ich angebracht)
- Aufteilen der LED-Kette: in einzelne Streifen: habe nicht alle 
probiert, aber an den drei die ich versucht habe, fällt die Spannung 
jeweils auf ca 1,5V.

Habe das Shield nachgelötet und die Lötung auch von besseren Löten 
"bewerten" lassen. Die Aussage war, sieht "ok" aus - keine kalten 
Löstellen, etc...

Am Shield angeschlossen haben ich
- AMS117 (LED leuchtet nach einstecken)
- DS1820
- Infrarotempfänger
- Helligkeitssensor
- (natürlich) das Uhrmodul (LED leuchtet nach einstecken)

2.) zweites Problem
habe Probleme mit dem Flashen des ESP Moduls. habe die Anleitung 
(Kombination aus Beschreibung und Tutorial) wie beschrieben befolgt.
Macht allerdings auch keinen Mux. Kann bei den Einstellungen in 
"Drahtlosnetzwerkverbindung" nichts finden.
Was ich festgestellt habe ist, dass Pin 1 dauerhaft ~1,5V anliegt.
Wenn ich den Schaltplan des Moduls richtig deute müssten hier allerdings 
3V anliegen.

Für Ideen/Mithilfe/Tipps wäre ich sehr dankbar.
Danke
Stephan

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Stephan,

da ich gerade etwas auf dem Schlauch stehe welchen Pin du mit "Pin1" 
meinst, hier einige eher allgemeine Vorschläge um sich an das Problem 
heranzutasten:

- Bitte einmal die Spannung vom Netzteil nachmessen (max. 5.3V)
- Hast du die Spannungsabschaltung (IRF9310, etc.) auf dem Shield 
verbaut oder ist die Brücke gesetzt?
- Bitte einmal die Spannungen am AMS1117 messen: Gehen ~5V rein und 
kommen wirklich 3.3V raus? 
(https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...)
- Welche Spannung liegt am ESP-12F Modul zwischen GND und VCC an? 
(Pinout: 
https://tech.scargill.net/wp-content/uploads/2015/...)
- Welche Spannung liegt am 16 Pol. Wannenstecker an? 
(https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:WC-...) 
Misst du da auch die 1,5V, die bei deinen LEDs ankommen?

Es klingt irgendwie so als wären die 3,3V aus dem AMS1117 nicht da, das 
würde auch die Probleme beim Flashen des ESP Moduls erklären. Das Teil 
gibt es auch als 1,5V Version, nicht dass da ein falsches Modul sitzt? 
Aber auch das würde nicht erklären weshalb an deinen LEDs ebebfalls nur 
1,5V ankommen...

Ansonsten habe ich aktuell keine gute Idee, aber vielleicht erkennt ja 
einer der Profis hier das Fehlerbild. Ein (scharfes!) Foto vom Aufbau - 
insbesondere eine Nahaufnahme des Shield - könnte ebenfalls hilfreich 
sein.

Gruß,
Peter

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tschuldige für die späte Rückmeldung -> Kindchen hatte Geburtstag und 
das hatte Priorität.

>Der STM32 bleibt dann stehen, wenn der HSE-Modus nicht erreicht werden
>kann. Auszug aus system_stm32f4xx.c:
Das scheint dann nicht zu funktionieren. Ich habe meine 8HMz Quarz eben 
von dem Board gelötet, da ich ihn ausgetauscht hatte war das einfach, 
und siehe da der STM32 bringt ganz normal Debug Ausgaben und die grüne 
LED springt an.

>> Ich habe einen der nicht Gehenden wieder auf die Adapterplatine gelötet
>> und siehe da, es klappt.

>Was heisst "es klappt"? Du konntest ihn dann flashen? Direkt oder
>indirekt über den STM23?

Ich habe den Einen vom nicht flashbaren Shield abgelötet und auf die 
originale USB-Adapterplatine gelötet von der ich ihn vorher entlötet 
hatte um ihn auf das Shild zu löten. Das ganze habe ich jetzt schon 2mal 
gemacht und ich kann den ESP-12F flashen mit der originalen 
Adapterplatine. Nach dem zurücklöten auf das Shield funktioniert dieser 
trotzdem nicht. Es gibt zu diesem keine Debugausgaben wie bei meinem 
ersten Shield der sie erkennt.


Dinge die mir bei dem funktionierenden Shield aufgefallen sind:
* Nach einem Spannungsverlust verbindet er sich nicht zurück zum WLAN. 
Weder über manuell eingegebenen WLAN-Schlüssel noch wenn WPS verwendet 
wurde.
* Wenn Animationen sind (Laufschrift, Matrix und Explosion) bleibt die 
Sekunden LED beim Ambilight stehen.
* Bei mir geht die Helligkeitsregelung nicht. Bis zum STM32 Pin verfolgt 
und die Spannung ändert sich.

Spätere Wünsche wo ich mal schauen will wenn es endlich läuft:
* Auswahl der Farbe bei der Ambilight 5min Sekundenanzeige oder 
komplementärfarbe der aktuellen Displayfarbe verwenden.
* Bei der Fernbedienung können direkt Farben übertragen werden.

@  Bernhard S.
> Gut zu wissen. Ich habe mich schon gefragt, warum die Signalnamen in Eagle nicht 
passten. Prüfe ich.
5V gehen rein. Bei STM32 reset sind es 2,5V am 3,3V Pin und beim 
loslaufen lassen 2,2V. Ist das doof jetzt das Modul wieder abzubekommen 
um sich den Spannungsregler anzuschauen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stephan

Ergänzend zu den Fragen von Peter:

Welches Netzteil verwendest Du?
Ist die Ausgangsspannung auch bei Last stabil?
Kannst Du die Stromaufnahme messen? (Shield alleine ca. 120 mA)

Noch ein Tipp: Ziehe den Wannenstecker für die LEDs raus und überprüfe 
zunächst nur das Shield - dann ist alles etwas übersichtlicher.

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
* STM32 vom Shield getrennt.
* U1 ist falsch herum drauf
* neu angelötet und alles auf der Unterseite nach gelötet
* 5V Spannung direkt an das STM32-Board angeschlossen --> 3,3V stabil.
* ESP nun direkt mit dem RS232 Verbunden und manuell Reset eingeleitet.
* ESP lässt sich flashen und meldet sich nach dem Reset auch als 
Wordclock auf der direkt angeschlossenen RS-232 Leitung.
* STM32-Board wieder auf das Shield gelötet.
* 3,3V für STM32 stabil. Debugausgabe meldet nichts von wegen ESP-12F 
wie bei dem funktionierenden. :-(

Für Heute ist Schluss.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Bitte einmal die Spannung vom Netzteil nachmessen (max. 5.3V)

Hallo Peter,
habe ein Netzteil mit 5V und 4A, da ich eigentlich die Ambilightfunktion 
vorgehalten habe.
Die 5V liegen am Eingang des Shields und an der Pinleiste für das 
Flachbandkabel auch an (sofern ich dieses nicht eingesteckt habe)

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

> Hast du die Spannungsabschaltung (IRF9310, etc.) auf dem Shield
> verbaut oder ist die Brücke gesetzt?

habe die Spannungsabschaltung mit verbaut

> - Bitte einmal die Spannungen am AMS1117 messen: Gehen ~5V rein und
> kommen wirklich 3.3V raus?

beides: 5V gehen rein und 3,3V liegen am Ausgang an

> 
(https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...)

> - Welche Spannung liegt am ESP-12F Modul zwischen GND und VCC an?
> (Pinout:
> https://tech.scargill.net/wp-content/uploads/2015/...)

zwischen VCC und GND liegen 3,3V an
PS: mit PIN1 meinte ich den RST-Pin
laut einem Schaltpal sollen dort 3V anliegen (?) bei mir sind es nur 
1,5V

> - Welche Spannung liegt am 16 Pol. Wannenstecker an?
> (https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:WC-...)
> Misst du da auch die 1,5V, die bei deinen LEDs ankommen?

Im ungesteckten Zustand die 5V.
Den Spannungsabfall bekomme ich erst, sobald ich die erste LED Leiste 
verbunden habe
>
> Es klingt irgendwie so als wären die 3,3V aus dem AMS1117 nicht da, das
> würde auch die Probleme beim Flashen des ESP Moduls erklären. Das Teil
> gibt es auch als 1,5V Version, nicht dass da ein falsches Modul sitzt?
> Aber auch das würde nicht erklären weshalb an deinen LEDs ebebfalls nur
> 1,5V ankommen...
>
> Ansonsten habe ich aktuell keine gute Idee, aber vielleicht erkennt ja
> einer der Profis hier das Fehlerbild. Ein (scharfes!) Foto vom Aufbau -
> insbesondere eine Nahaufnahme des Shield - könnte ebenfalls hilfreich
> sein.


auf jeden Fall schon mal vielen Dank

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Günther

Günter H. schrieb:
> @ Stephan
>
> Ergänzend zu den Fragen von Peter:
>
> Welches Netzteil verwendest Du?

AC/DC Adapter
Output 5V/4A (hatte vor, die Ambilightfunktion noch vorzuhalten. 
Deshaalb das größere Netzteil mit den 4A

> Ist die Ausgangsspannung auch bei Last stabil?
habe wieder eine LED-Leiste angelötet.
Ausgangsspannung Netzgerät: 5V
Spannung an der LED-Leiste: 1,5V

> Kannst Du die Stromaufnahme messen? (Shield alleine ca. 120 mA)

ist mir leider nicht gelungen
>
> Noch ein Tipp: Ziehe den Wannenstecker für die LEDs raus und überprüfe
> zunächst nur das Shield - dann ist alles etwas übersichtlicher.

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Stephan,

OK, danke fürs kontrollieren der Spannungen. Das grenzt die Fehlersuche 
schonmal weiter ein. Die Spannungen ohne LEDs sind soweit OK. Das 
Problem tritt also erst auf wenn du die LEDs anklemmst... folgendes 
könntest du noch testen:

- Wenn die LEDs nicht angeschlossen sind, taucht dann der ESP-12F als 
zusätzlicher Access Point in der Liste der WLANs auf?

- Du hast den 16 Pol. Wannenstecker verbaut? Hast du das Kabel dazu 
selbst gecrimpt? Evtl. hat sich da ein Kurzschluss eingeschlichen... 
kann schon mal passieren wenn der Stecker beim Crimpen nicht 100%ig 
gerade auf dem Kabel sitzt sitzt oder leicht verrutscht. Der Stecker 
schneidet sich durch die einzelnen - sehr dünnen - Adern des 
Flachbandkabels und klemmt diese dann ein.

- Du könntest auch mal schauen ob du per UART-->USB Adapter ohne 
angeschlossene LEDs Ausgaben auf dem seriellen Port bekommst oder 
alternativ versuchen so den ESP zu flashen. Für die Debug-/Logausgaben 
oder den Flash vom ESP muss im STM32 natürlich die Software schon 
eingespielt sein. Den Jumper solltest du dafür von Run auf Prog setzen.

Gruß,
Peter

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> i Stephan,
>
> OK, danke fürs kontrollieren der Spannungen. Das grenzt die Fehlersuche
> schonmal weiter ein. Die Spannungen ohne LEDs sind soweit OK. Das
> Problem tritt also erst auf wenn du die LEDs anklemmst... folgendes
> könntest du noch testen:
>
> - Wenn die LEDs nicht angeschlossen sind, taucht dann der ESP-12F als
> zusätzlicher Access Point in der Liste der WLANs auf?

leider nicht - das ist das zweite Problem was ich beschrieben hatte 
(hängt ggf zusammen?)
>
> - Du hast den 16 Pol. Wannenstecker verbaut? Hast du das Kabel dazu
> selbst gecrimpt? Evtl. hat sich da ein Kurzschluss eingeschlichen...
> kann schon mal passieren wenn der Stecker beim Crimpen nicht 100%ig
> gerade auf dem Kabel sitzt sitzt oder leicht verrutscht. Der Stecker
> schneidet sich durch die einzelnen - sehr dünnen - Adern des
> Flachbandkabels und klemmt diese dann ein.

habe ich auch schon vermutet/befürchtet und das Kabel deshalb schon 
ausgetauscht. Das erste hatte ich mit der "Wasserrohrzange" verquetscht.
Das zweite im Elektroniklabor in unserem Geschäft mit einer 
"professionellen" Zange.
Ich piepse aber sicherheitshalber noch mal durch - danke.

>
> - Du könntest auch mal schauen ob du per UART-->USB Adapter ohne
> angeschlossene LEDs Ausgaben auf dem seriellen Port bekommst oder
> alternativ versuchen so den ESP zu flashen. Für die Debug-/Logausgaben
> oder den Flash vom ESP muss im STM32 natürlich die Software schon
> eingespielt sein. Den Jumper solltest du dafür von Run auf Prog setzen.
>
siehe oben - das funktioniert leider auch nicht. Habe es schon mit und 
ohne LED´s versucht.
Auf jeden Fall vielen Dank für die Tipps.

Ich hänge auch noch mal wie vorgeschlagen ein Bild rein. Vielleicht 
fällte etwas auf (verpolte Kondensatoren,...)

> Gruß,
> Peter

Autor: Stephan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anbei noch die Bilder

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:

> anbei noch die Bilder

Zwei Dinge fallen mir auf die Schnelle auf:
- Die Verbindung GPIO4 <--> BOOT0 scheint zu fehlen (Vgl. 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:Min... dort 
rot isolierter Draht).
- Kontrolliere bitte die Lötverbindungen auf der (im Bild) rechten Seite 
des ESP8266-12F - die sehen zumindest auf dem Bild nicht so gut aus.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zwei Dinge fallen mir auf die Schnelle auf:
> - Die Verbindung GPIO4 <--> BOOT0 scheint zu fehlen (Vgl.
> https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:Min... dort
> rot isolierter Draht).

ok - danke.
Kannst Du mir sagen zu was diese Verbindung ist?
(PS: kann nur das zugehörige Bild öffnen - nicht den Artikel
Konnte den Hinweis auf die Verbindung sonst nirgend finden.
(z.B. auf dem Shield im Tutorial)


https://www.mikrocontroller.net/wikifiles/f/fb/Min...


> - Kontrolliere bitte die Lötverbindungen auf der (im Bild) rechten Seite
> des ESP8266-12F - die sehen zumindest auf dem Bild nicht so gut aus.

Stimmt - liegt daran, dass ich "in meiner Verzweiflung" schon versucht 
hatte diesen wieder abzulöten.
Allerdings hatte ich die erste Version mit Lotpaste und kleinem 
Reflowofen aufgelötet. Die Verbindungen müssten passen (habe ich 
durchgeprüft)

Auf jeden Fall aber vielen Dank für die Hilfe

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
> kann nur das zugehörige Bild öffnen

Neuer Versuch
Im Artikel gibt es im Abschnitt
"Shields für STM32 MiniDev und Nucleo Board" das Bild eines bestückten 
Shields für das MiniDevBoard. Alles andere siehe oben.

Autor: Andreas Berger (alidi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Wordclock Gemeinde,

ich versuche gerade den ESP 12 auf meinem Mini Development Board V4 
flashen, aber es geht nicht.
Ich habe 5 V am Mini Board anliegen, die rote LED des Spannungsreglers 
AMS leuchtet, die rote und grüne LED auf dem STM32F103 leuchten .
Der Jumper auf dem Mini Board steht auf Prog, Gnd TX RX vom Board sind 
mit GND, RX, TX am USB Modul verbunden (
Siehe Anhang ESP-12_flashen_Mini_board_V4).

Im Programm esp8266_flasher.exe habe ich die ESP Datei 
ESP-WordClock-4M.bin geladen und im Flash Programm COM 3 angewählt.
Die rote LED auf dem USB Steckermodul leuchtet und die LED für TXD 
blinkt kurz mehrmals auf, dann erscheint im Flash Programm "failed to 
connect"
(siehe Anhang ESP8266 Flash Downloader_failed_to_connect.png).

Hat jemand einen Tip was ich falsch mache

Grüße

Andreas/Alidi

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas Berger (alidi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

anbei noch der fehlende Anhang meines vorherigen Post:
ESP8266 Flash Downloader_failed_to_connect.png

Grüße

Andreas/Alidi

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:

> ich versuche gerade den ESP 12 auf meinem Mini Development Board V4
> flashen, aber es geht nicht.

Das USB-Kabel scheidet bei Dir als Fehlerquelle aus, da nicht vorhanden.

Ansonsten:
Was für einen "Chipsatz" hat der USB-UART-Adapter?
Richtigen COM-Port ausgewählt, ist der Adapter laut 
Windows-Gerätemanager betriebsbereit?
TX vom USB-UART-Wandler erst dann angeschlossen, wenn der ESP8266 sich 
bereits im Flash-Modus befindet - nicht früher? (Siehe Beschreibung im 
Artikel 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...).

Um später das MiniDevBoard über OTA updaten zu können, muss noch vom 
STM32 der obere Jumper (bezogen auf dein gepostetes Bild) abgezogen und 
der mittlere Anschluss mit dem BOOT0-Pin auf dem Shield verbunden werden 
(vgl. 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...)

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir in deinen Angaben fehlt (so habe ich es gemacht):
1. Jumper steht auf run.
2. User Taste gedrückt halten
3. Reset am STM32 drücken und loslassen.
4. User Taste nach 2Sekunden loslassen.
5. Jumper auf Prog
6. Serielle Schnittstelle anschließen
7. Programmieren.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Hallo liebe Wordclock Gemeinde,
>
> ich versuche gerade den ESP 12 auf meinem Mini Development Board V4
> flashen, aber es geht nicht.
> Ich habe 5 V am Mini Board anliegen, die rote LED des Spannungsreglers
> AMS leuchtet, die rote und grüne LED auf dem STM32F103 leuchten .

Hallo Andreas,
willkommen im Club.
habe das selbe Problem (allerdings leuchten bei mir die LED´s am 
STM32F103 nicht).
Habe mittlerweile den Hinweis von Günther noch umgesetzt und die Brücke 
zu Boot gesetzt. Hat für den Fehler leider nichts gebracht. Werde den 
Post aufmerksam verfolgen und hoffe auch auf eine Hilfestellung
PS: ich habe noch eine zweites Thema mit der Spannungsversorgung (siehe 
ober)

> Der Jumper auf dem Mini Board steht auf Prog, Gnd TX RX vom Board sind
> mit GND, RX, TX am USB Modul verbunden (
> Siehe Anhang ESP-12_flashen_Mini_board_V4).
>
> Im Programm esp8266_flasher.exe habe ich die ESP Datei
> ESP-WordClock-4M.bin geladen und im Flash Programm COM 3 angewählt.
> Die rote LED auf dem USB Steckermodul leuchtet und die LED für TXD
> blinkt kurz mehrmals auf, dann erscheint im Flash Programm "failed to
> connect"
> (siehe Anhang ESP8266 Flash Downloader_failed_to_connect.png).
>
> Hat jemand einen Tip was ich falsch mache
>
> Grüße
>
> Andreas/Alidi

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Stephan schrieb:
>> kann nur das zugehörige Bild öffnen
>
> Neuer Versuch
> Im Artikel gibt es im Abschnitt
> "Shields für STM32 MiniDev und Nucleo Board" das Bild eines bestückten
> Shields für das MiniDevBoard. Alles andere siehe oben.


Hallo Güter (und an alle)
folgendes Update:
- habe das Föachbandkabel durchgepiepst: soweit ich feststellen kann 
alles i.O.
- habe die Brücke gezogen: keine Veränderung beim Flashen und beim 
Spannungsabfall
- habe nur ein kurzes Stück "neue" LED´s angelötet (5St.): 
Spannungsabfall auch ca. 2,5V
- habe die beiden Elkos auf Verpolung geprüft (keine Änderung)

Noch eine Idee?

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X. O. schrieb:
> Jan schrieb:
>> X. O. schrieb:
>>> Mal eine Nummer größer. :)
>>>
>>> 90x90
>>
>> Sehr schön! Ist das gelaserter Edelstahl?
>>
>> Wie machst du das dann mit dem Plexiglas? Ein milchiges dahinterlegen?
>>
>> An einer solch großen Uhr habe ich Interesse, habe noch eine große leere
>> Wand :)
>
> Ja, die Frontplatte ist aus 1mm Edelstahl gelasert.
>
> Hinter diese habe ich direkt auf die Edelstahlplatte eine Diffusorfolie
> angebracht.


Und wie machst du das mit den größeren Buchstaben, so dass diese noch 
genug "leuchten"? Reicht dahinter eine LED?

@ukw: welche Möglichkeit gebe es, an jeden Buchstaben 4 LED zu geben? Im 
Code müsste wahrscheinlich die "Zuordnungstabelle" der LED's angepasst 
werden, oder?

Danke und Gruß, Jan

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> @ukw: welche Möglichkeit gebe es, an jeden Buchstaben 4 LED zu geben? Im
> Code müsste wahrscheinlich die "Zuordnungstabelle" der LED's angepasst
> werden, oder?

Prinzipiell ja, wird hier aber nicht ganz reichen. Jedes Wort fängt in 
einer Zeile an und hat eine bestimmte Länge. Bei 4 LEDs pro Buchstabe 
gibt es dann zwei Zeilen für jedes Wort. Um die Tabelle hier nicht auf 
das Doppelte aufzublasen, würde ich diesen Fall eher im Code behandeln. 
Das wäre auch ziemlich einfach. Die Schleife, welche die LEDs für ein 
Wort setzt, muss einfach nochmal dasselbe für die Zeile darunter tun.

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:

> folgendes Update:
> - habe das Flachbandkabel durchgepiepst: soweit ich feststellen kann
> alles i.O.

Ok

> - habe die Brücke gezogen: keine Veränderung beim Flashen und beim
> Spannungsabfall

Die Drahtbrücke wird benötigt, um später mal das MiniDevBoard über OTA 
updaten zu können. Für den Spannungsabfall bei der Versorgungsspannung 
der LEDs ist sie ohne Bedeutung.

> - habe nur ein kurzes Stück "neue" LED´s angelötet (5St.):
> Spannungsabfall auch ca. 2,5V

Der Fehler kann auch beim Schaltungsteil zum Schalten der 
Versorgungsspannung der LEDs sein (BS170 und IRF9310 sowie einige 
Widerstände, s. Schaltplan).

Bitte die Bild markierte Lötverbindung am BS170 überprüfen. (Nur am 
Rande: Aus meiner Sicht wäre es gut, wenn das Kabel vom Netzteil am 
Kupfergeflecht etwas weiter abisoliert wäre - im Moment sieht das etwas 
"verspannt" aus. Hat mit dem aktuellen Fehler wohl nichts zu tun).

IRF9310 ist wohl richtig eingelötet - der Punkt ist auf dem Bild zu 
erahnen. Falls falsch herum: BS170 wird heiß!

Die "Soll"-Spannungen (gegen GND) bei eingeschalteten LEDs habe ich in 
dein anderes Bild eingezeichnet.

 > 3 V: On-Signal vom STM32 ok,
ca. 0 V am Gate des IRF9310: BS170 leitend und ok, IRF9310 sollte dann 
ebenfalls leitend sein.
? V Spannungsabfall über IRF9310: Bei intaktem IRF9310 und einer WC12h 
ohne Ambilight ist ein Spannungsabfall von ca. 10 mV zu erwarten. 
Falls deutlich höher und die anderen Spannungen wie angegeben, ist der 
IRF9310 defekt.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Jan schrieb:
>> @ukw: welche Möglichkeit gebe es, an jeden Buchstaben 4 LED zu geben? Im
>> Code müsste wahrscheinlich die "Zuordnungstabelle" der LED's angepasst
>> werden, oder?
>
> Prinzipiell ja, wird hier aber nicht ganz reichen. Jedes Wort fängt in
> einer Zeile an und hat eine bestimmte Länge. Bei 4 LEDs pro Buchstabe
> gibt es dann zwei Zeilen für jedes Wort. Um die Tabelle hier nicht auf
> das Doppelte aufzublasen, würde ich diesen Fall eher im Code behandeln.
> Das wäre auch ziemlich einfach. Die Schleife, welche die LEDs für ein
> Wort setzt, muss einfach nochmal dasselbe für die Zeile darunter tun.

Da ich wohl keine Stripes finden werde, die dem Raster (doppelter 
Abstand wie in der 12h in 45x45 cm) entsprechen, muss man wohl oder über 
eh alles LED's separat anschließen. Somit können alle vier in Reihe 
geschaltet werden.

Da drängt sich die Frage auf, ob auch LEDs parallel geschaltet werden 
können, so dass keine umprogrammierung notwendig ist.


Gruß, Jan

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:

> habe das selbe Problem (allerdings leuchten bei mir die LED´s am
> STM32F103 nicht).

Diesen Fehler hatte ich zunächst übersehen. Die PWR-LED ist immer und 
die LED am Ausgang PC13 normalerweise an.

Erster Schritt hier: Die im Bild markierten Spannungen kontrollieren - 
jeweils gegen GND gemessen.

Autor: Stephan Henzler (swabien)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
>> habe das selbe Problem (allerdings leuchten bei mir die LED´s am
>> STM32F103 nicht).
>
> Diesen Fehler hatte ich zunächst übersehen. Die PWR-LED ist immer und
> die LED am Ausgang PC13 normalerweise an.
>
> Erster Schritt hier: Die im Bild markierten Spannungen kontrollieren -
> jeweils gegen GND gemessen.

Hallo Günter,
deshalb konnte ich auch die Spannungen mit angeschaltenen LED´s nicht 
messen.
Habe die von Dir angegebenen Spannungen (OHNE LED´s) gemessen:
Spannungsabfall zwischen Netzteil 5V und IRF9310: ~100mV
BS170 an oberem, linken Widerstand: (soll >3V): 0,3V
BS170 an rechtem Widerstand (Soll: ca.0V): 5V
Daraufhin habe ich jetzt den IRF9310 erst mal abgelötet und noch mal 
welche bestellt. Deshalb ist die Schaltung erst mal ohne Funktion.
Werde wohl die markiertem Spannungen erst am Wochenende messen können, 
wenn die Bauteile da sind
Vielen Dank
Stephan

Autor: Thomas Glass (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den ganzen Abschaltkram ausgebaut, die Brücke eingebaut und 
seitdem ist Ruhe! Das Ganze ist für den Weniglöter eigentlich nur eine 
potenzielle Fehlerquelle. (Trotzdem Danke an Günter H. für die 
Bauteile!!!)

Thomas

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan H. schrieb:

> Günter H. schrieb:
>>> habe das selbe Problem (allerdings leuchten bei mir die LED´s am
>>> STM32F103 nicht).
>>
>> Diesen Fehler hatte ich zunächst übersehen. Die PWR-LED ist immer und
>> die LED am Ausgang PC13 normalerweise an.
>>
>> Erster Schritt hier: Die im Bild markierten Spannungen kontrollieren -
>> jeweils gegen GND gemessen.

Hast du die Spannungen direkt am STM32-MiniDevBoard (grüne Markierungen 
im Bild) noch nicht gemessen? Da die LEDs auf dem STM32-MiniDevBoard 
dunkel bleiben, kann da schon ein Fehler mit der Spannungsversorgung auf 
dem Board oder des Boards selbst vorliegen.

> deshalb konnte ich auch die Spannungen mit angeschaltenen LED´s nicht
> messen.

?

> Habe die von Dir angegebenen Spannungen (OHNE LED´s) gemessen:
> Spannungsabfall zwischen Netzteil 5V und IRF9310: ~100mV

IRF9310 ist nicht leitend - siehe unten.

> BS170 an oberem, linken Widerstand: (soll >3V): 0,3V

D. h. ON-Signal vom STM32-MiniDevBoard fehlt.

> BS170 an rechtem Widerstand (Soll: ca.0V): 5V

BS170 ist nicht leitend, deshalb wird auch IRF9310 durchgeschaltet.

> Daraufhin habe ich jetzt den IRF9310 erst mal abgelötet

War vielleicht "voreilig".

> und noch mal
> welche bestellt. Deshalb ist die Schaltung erst mal ohne Funktion.
> Werde wohl die markiertem Spannungen erst am Wochenende messen können,
> wenn die Bauteile da sind

Die Messungen der an den grün markierten Stellen kannst Du auch ohne 
IRF9310 machen. Die Messungen sind wichtig, da ohne funktionierende 
Spannungsversorgung des STM32-MiniDevBoards das Board und die restliche 
Schaltung (auch die Schaltung der Versorgungsspannung für die 
LED-Stripes) nicht funktionieren können.

Ergänzende Frage: Ließ sich das STM32-MiniDevBoard ohne Probleme 
flashen?

Autor: Stephan Henzler (swabien)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Die Messungen der an den grün markierten Stellen kannst Du auch ohne
> IRF9310 machen. Die Messungen sind wichtig, da ohne funktionierende
> Spannungsversorgung des STM32-MiniDevBoards das Board und die restliche
> Schaltung (auch die Schaltung der Versorgungsspannung für die
> LED-Stripes) nicht funktionieren können.
>
>

habe die von Dir markierten Stellen gemessen.
Die 5V liegen an den markierten Stellen an.
Allerdings kann ich die 3,3V auf dem STM-MiniDevBoard nicht abgreifen.
An beiden Stellen kann ich nur ca 1V messen.
Auf dem Shield und am AMS117 Ausgang leigen die 3,3V allerdings an.

Ergänzende Frage: Ließ sich das STM32-MiniDevBoard ohne Probleme
> flashen?

Ja - sofern ich es nachvollziehen kann, hat das Flashen des 
STM-MiniDevBoard geklappt.
Keine Fehlermeldung erhalten.
Das habe ich allerdings noch vor dem Auflöten auf das Shield gemacht

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan H. schrieb:

> habe die von Dir markierten Stellen gemessen.
> Die 5V liegen an den markierten Stellen an.

5V vom Netzteil sind ok.

> Allerdings kann ich die 3,3V auf dem STM-MiniDevBoard nicht abgreifen.
> An beiden Stellen kann ich nur ca 1V messen.

Mit ca. 1V kann das STM32-MiniDevBoard nicht arbeiten. Damit wird klar, 
warum
- die LEDs auf dem Board dunkel bleiben,
- das WLAN-Modul nicht geflasht werden kann,
- der IRF9310 zum Schalten der Versorgungsspannung für die LED-Stripes 
nicht in den ON-Zustand kommt.

Als Möglichkeit zur Fehlersuche fällt mir nur ein, zunächst die 
Lötverbindungen Shield <--> STM32-MiniDevBoard sorgfältig auf 
Lötzinnreste zwischen den Pins zu untersuchen, danach das Shield 
insgesamt überprüfen.


Frage in die Runde: Kann Stephan mit einem Durchgangsprüfer auf dem 
Shield etwas "kaputt machen"?

Auch auf eventl. verirrte Lötzinnreste zwischen den Pins des 
Mikrocontrollers kontrollieren.

> Auf dem Shield und am AMS1117 Ausgang liegen die 3,3V allerdings an.

Spannungsversorgung für die "Peripherie" ist ok.

> Ergänzende Frage: Ließ sich das STM32-MiniDevBoard ohne Probleme
>> flashen?
>
> Ja - sofern ich es nachvollziehen kann, hat das Flashen des
> STM-MiniDevBoard geklappt.
> Keine Fehlermeldung erhalten.

Zu diesem Zeitpunkt müsste also das STM32-MiniDeBoard i. O. gewesen 
sein.

> Das habe ich allerdings noch vor dem Auflöten auf das Shield gemacht

Mache ich auch so, ist ein erster grober "Funktionstest".

Viel Erfolg!

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Viel Erfolg!

Danke.

Habe alle Lotstellen sichgeprüft (sieht alles "gut" aus) und 
anschließend noch mal zwischen allen Lotstellen mit einer Nadel 
freigekratzt.
Ohne Verbesserung/Änderung.

Hmmmm - vielleicht ist es besser noch mal ein neues Shield aufzubauen.
Irgendwo ist der Wurm drin

Was noch sein könnte ist ein Kurzschluss unter der ESP-Modul.
Das ist das einzige Bauteil bei dem man nicht hin sieht.
Könnte das eine Erklärung sein?

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:

> Was noch sein könnte ist ein Kurzschluss unter der ESP-Modul.
> Das ist das einzige Bauteil bei dem man nicht hin sieht.
> Könnte das eine Erklärung sein?

Normalerweise sollte da nichts passieren.

> Irgendwo ist der Wurm drin

Sieht leider so aus. Von daher kann nicht viel "kaputt gehen", wenn Du 
mit einem Multimeter/Durchgangsprüfer jeweils benachbarte Pins vom 
STM32-MiniDevBoard und vom ESP8266-12F überprüfst. Vielleicht ist so ein 
Kurzschluss zu finden.

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder es ist wie bei mir.
Stephan die STM32 Platine hat einen eigenen Spannungsregler für die 
3,3V. Der sitzt aber leider auf der Unterseite. Bei mir war der Chip 
180Grad verkehrt aufgelötet und ich hatte ~2V. Die 3,3V vom AMS sind für 
das WLAN Modul. Das muss man erstmal wissen.
Programmiert hatte ich meinen außerhalb wie du. Dabei wurde er dann 
direkt vom JLink bei mir versorgt und flashen ging auch.

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre schlecht, wenn das mit dem falsch eingelöteten Spannungsregler 
auf dem STM32-MiniDevBoard kein Einzelfall wäre. Da bringt die Suche 
nach "Kurzschlüssen" natürlich nichts.

Als einfachen Schnelltest kann man ein nicht eingelötetes 
STM32-MiniDevBoard an ein 5V-Ladegerät mit Micro-USB-Buchse anschließen: 
Die Power-LED muss leuchten, bei manchen der gerade so "getesteten" 
Boards blinkt auch die LED am Ausgang C13.

Autor: Stephan Henzler (swabien)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Das wäre schlecht, wenn das mit dem falsch eingelöteten Spannungsregler
> auf dem STM32-MiniDevBoard kein Einzelfall wäre. Da bringt die Suche
> nach "Kurzschlüssen" natürlich nichts.
>
> Als einfachen Schnelltest kann man ein nicht eingelötetes
> STM32-MiniDevBoard an ein 5V-Ladegerät mit Micro-USB-Buchse anschließen:
> Die Power-LED muss leuchten, bei manchen der gerade so "getesteten"
> Boards blinkt auch die LED am Ausgang C13.

Hallo Günter,
habe das STM32-MiniDevBoard ausgelötet und ausgetauscht (dabei leider 
das Shield ziemlich malträtiert), den voreilig ausgelöteten IRF wieder 
drauf gemacht, das ESP-Modul ohne Fehlermeldung (!) geflasht, das ganze 
eingesteckt und siehe da:
ES WURDE LICHT!!!!
Weiterhin ist das  WLAN-Modul in meinem Heimnetzwerk aufgetaucht.
Zwar startet das Web interface noch nicht, die Uhrzeit läuft nicht 
weiter und die LED´s leuchten "nur" in einer Farbe, aber soweit erst mal 
super.
Vielen Dank nochmal für deine Hilfe (natürlich auch an John-Eric und 
alle die bisher behilflich waren).
Scheinbar war das STM32-MiniDevBoard wirklich defekt, auch wenn ich 
nicht erkennen konnte ob der Spannungsregler falsch eingebaut ist.
Jetzt geht es weiter mit dem Web interface

Autor: X. O. (overflow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
>
> Und wie machst du das mit den größeren Buchstaben, so dass diese noch
> genug "leuchten"? Reicht dahinter eine LED?

>
> Danke und Gruß, Jan

Ich finde eine Led pro Kachel reicht bzgl. Helligkeit gut aus. Mal sehen 
wie lange die Leds bei hoher Helligkeit überleben.

Ps. Zum Aufbauen habe ich vorverkabelte Lichterketten verwendet. Die 
Leds sind auf Einzelplatinen gelötet und dazwischen 10cm Kabel. Damit 
geht das verkabeln einigermaßen schnell.

Autor: Andreas Berger (alidi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hurra, Hurra, meine WC12h läuft !!!!

Die Probleme mit dem Flashen des ESP12F auf meinem Mini Development 
Board V4 habe ich auch gelöst. Nachdem ich es so gemacht hatte wie in 
der Beschreibung im Artikel 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...).
ging alles wie von selbst. Knackpunkt war das richtige Betätigen der 
Taster und das Stecken der TXD Leitung am USB/UART Controller zum 
richtigen Zeitpunkt.

Jetzt muß ich an der Uhr noch ein bisschen schöner wohnen machen z.B. 
Umleimer oder Rand weiß lackieren und den Spannungsanschluß noch schön 
verlegen.

Dann werde ich mich der WC24h widmen.

Grüße und bestes Gelingen den Anderen

Andreas / Alidi

Autor: Andreas Berger (alidi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

wo finde ich die App fürs Android Händi

Andreas / Alidi

Autor: Andreas Berger (alidi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

anbei ein kleines Filmchen meiner WC12h.

Andreas / Alidi

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:

> Hurra, meine WC12h läuft !

Klasse!

> Knackpunkt war das richtige Betätigen der Taster und das Stecken der TXD
> Leitung am USB/UART Controller zum richtigen Zeitpunkt.

Ok - das ist beim ersten Flashen etwas "umständlich". Dafür geht es beim 
nächsten Update ganz "bequem" über OTA.

> wo finde ich die App fürs Android Händi

Im Artikel im Abschnitt 1.4 Download. Die Datei heißt für alle Varianten 
der WordClock "WC24h.apk". Hinweise zur Installation unter Android gibt 
es in diesem Abschnitt auch.

: Bearbeitet durch User
Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gestern das erste mal meine Wordclock 12h eingeschaltet. 
Funktioniert soweit,  hab aber noch nicht alles getestet. Danke erstmal 
an die Entwickler. Vor allem die Software strotzt ja vor Features :-) 
Wow! Da bin ich beeindruckt. Das ist Aufwand.

Eine Frage. Ich habe nicht den ESP8266-12f verbaut sondern den -07. Der 
lag hier noch rum. Er soll völlig identisch mit dem 12f sein mit 
Ausnahme der IO-Pins, davon hat der 12f einige zusätzliche. Ist aber 
ansonsten pinkompatibel. Das WLAN-Modul funktioniert auch.
Wenn ich jetzt im Webbrowser auf"update" bzw. "Local update" klicke 
erscheint eine rote Fehlermeldung: "Flash size of ESP8266 is too small 
for Update over OTA" bzw. "Flash size of ESP8266 is too small for Local 
Update over OTA".

Sind die Module doch nicht kompatibel und die SW kapiert das oder ist 
die SW an der Stelle  noch nicht fertig (laut Wiki soll es ja gehen). 
Oder ist das ein Bug?

Hat jemand ein Tip? Danke.

Gruß 900ss

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas M. (andiator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo 900ss,

die Meldung kommt wenn das Programm zu wenig Flash-Speicher findet.
Für den Betrieb reicht es, für den Update aber nicht, da zuerst eine 
FW-Kopie in den Freien Speicherbereich kopiert werden muss.

Wieviel es sein müssen weiß ich jetzt nicht aus dem Kopf, 4MB reichen 
auf jeden Fall, ob jetzt 2MB noch OK sind, k.A.

MfG,
Andreas

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

 also liegt es nicht an meinem -07 Modul sondern daran, dass das noch 
nicht fertig implementiert ist. Darum ging es mir, wenn es mit dem -12f 
auch nicht funktioniert, dann brauch ich nicht tauschen.
Danke.
900ss

: Bearbeitet durch User
Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo 900ss,

das ESP8266-12F-Modul ist fertig implementiert und mit der aktuellen 
Firmware voll funktionsfähig.

Die Verwendung des EDP8266-07-Moduls war bisher nicht vorgesehen.

Günter

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> also liegt es nicht an meinem -07 Modul sondern daran, dass das noch
> nicht fertig implementiert ist.

Der Flash-Speicher des ESP8266 steckt auf dem ESP-Modul selbst. Ich 
prüfe in der Software, ob der Speicher 4MB hat - wie nämlich das ESP-12F 
als Flashspeicher hat. Hättest Du also einen 12F aufgelötet, hätte es 
also auch geklappt.

Wieviel Flash-Speicher ist denn auf einem ESP8266-07 verbaut? Wenn es 
2MB sind, würde das OTA-Flashen auch funktionieren - sobald ich das in 
der Software dann auch berücksichtige. Ich bin halt davon ausgegangen, 
dass die Leute den Artikel nicht nur lesen, sondern auch ernst nehmen, 
d.h. auch einen 12F verbauen, wenn im Artikel 12F steht.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> den Artikel nicht nur lesen, sondern auch ernst nehmen

1. Lieber Frank,  ich bin wirklich beeindruckt, was du (und auch andere) 
in die SW alles implementiert hast und wollte da jetzt nicht einen 
"schwarzen Fleck" entstehen lassen. Es sollte überhaupt keine Kritik 
sein, ich wollte nur klären, ob es an dem -07 Modul liegt.

2. Ich habe den Artikel durchaus ernst genommen. Ich hatte die 07-Module 
noch liegen und habe deshalb recherchiert, inwiefern dieses mit dem 12f 
kompatibel ist. Daraus ergab sich,  alles identisch, bis auf ein paar 
IOs, die das 12f mehr hat. Das 07 war auch noch pinkompatibel zum 12f. 
Also sag mir einer weshalb ich ihn nicht auflöten soll. Also soviel 
zum"ernst nehmen". Meine Informationsquelle war einfach schlecht.

Ich werde jetzt 12f-Module verbauen. :-)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Daraus ergab sich,  alles identisch, bis auf ein paar IOs, die das 12f
> mehr hat.

Scheinbar ist aber auf den ESP-07-Modulen kein 4MB-Flash aufgelötet. Und 
genau das ist der Knackpunkt - nicht die I/Os.

Sag mir also bitte, wieviel Flash so ein ESP-07 hat und ich kann die 
Firmware daran anpassen - vorausgesetzt, es sind nicht gerade 500KB wie 
beim ESP-01. Damit gehts definitiv nicht.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Scheinbar ist aber auf den ESP-07-Modulen kein 4MB-Flash aufgelötet. Und
> genau das ist der Knackpunkt - nicht die I/Os.

Ich hatte das schon verstanden Frank. Ich habe eine Quelle gehabt,  wo 
nicht erwähnt wurde,  dass es Unterschiede in der Flashgröße gibt, 
sondern nur die Anzahl der IOs zwischen 07 und den 12f Modulen.

Ich habe jetzt ein Datenblatt von 07- Modul aufgetrieben. Dort steht 1MB 
Flash size. Siehe Anhang.

Wenn du so nett wärest und die SW ändern könntest, dass wäre super. Dann 
spare ich mir,  dem 07 wieder von der Platine zu popeln.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allerdings,  wenn du jetzt eine Spezialversion häkelst, nur damit es bei 
mir läuft, ist das ja auch blöd. Wenn es dann ein Update der SW gibt, 
dann passt es wieder nicht. Oder möchtest du dann grundsätzlich mit 1MB 
arbeiten?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Allerdings,  wenn du jetzt eine Spezialversion häkelst, nur damit es bei
> mir läuft, ist das ja auch blöd.

Ich würde die Prüfung von == 4MB auf >= 1MB ändern. Dann läufts mit 1MB 
oder größer. Im Moment bin ich mir nur nicht sicher, ob 1MB ausreicht, 
da sowohl das aktuelle als auch das zu flashende Bin-File zur gleichen 
Zeit reinpassen muss. Ich kann ja mal eine Testversion machen.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Testversion

Hallo Frank,  die probiere ich gerne aus. Danke dir.

Autor: Pierre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen. Kann mir jemand erklären wie ich die status led der 24h 
Uhr verdrahte. Muss ich mit der Daten Leitung vom shield auf die status 
led und dann weiter auf led nr. 1? Wie wird die status led mit Spannung 
versorgt? Kleine Zeichnung währe hilfreich. Besten Dank im vorraus

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pierre schrieb:
> Muss ich mit der Daten Leitung vom shield auf die status led und dann
> weiter auf led nr. 1?

Jepp, da gibts auch eine Prinzipzeichnung im Artikel:

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

> Wie wird die status led mit Spannung versorgt?

Zum Beispiel von der letzten LED rechts unten.

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pierre schrieb:

> Kann mir jemand erklären wie ich die status led der 24h
> Uhr verdrahte. Muss ich mit der Daten Leitung vom shield auf die status
> led und dann weiter auf led nr. 1?

Richtig.

> Wie wird die status led mit Spannung
> versorgt?

Da alle acht Kabelpaare mit +5V/GND für die Stripes gebraucht werden, 
kannst Du an die freien +5V- und GND-Anschlüsse des untersten 
LED-Streifens ein zweiadriges Kabel (aufgetrenntes Reststück vom 
Flachbandkabel) zur Versorgung der Status-LED anlöten.

> Kleine Zeichnung wäre hilfreich.

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

Autor: Thomas B. (tequilatom)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stephan, hallo Leute,

beim Lesen der letzten Beiträge ist mir noch aufgefallen, das in der 
Anleitung und auch auf deinem (Stephan) geposteten Bild.
https://www.mikrocontroller.net/articles/Tutorial_...

die beiden Elkos verpolt sind, vermutlich halten die beiden es eine 
Weile aus, aber auf Dauer dürfte das in einem Defekt enden. Als 
Kondensatoren arbeiten die beiden jedenfalls gerade nicht mehr.

Sollte eigentlich jedem Elektroniker bekannt sein, aber da auch Laien 
die Uhr bauen, hier wird die Polung von einem Elko erklärt: 
http://www.strichacht-forum.de/knowhow-v2/index.ph...

Gruß Thomas

p.s.: Wie kann man Bilder löschen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> p.s.: Wie kann man Bilder löschen?

Ich habe das Duplikat gelöscht.

Die beiden Elkos in dem Bild scheinen wirklich verpolt zu sein, 
jedenfalls beim Shield V4. Beim oberen Elko ist auf der Platine das 
Pluszeichen oben und bei dem unteren ist das Pluszeichen unten 
eingezeichnet.

Bei den Elkos ist der graue Streifen normalerweise die Seite, auf der 
das Minuszeichen eingetragen ist. Ergo: Beide sind falsch herum 
eingelötet.

Ich werde im Artikel einen entsprechenden Vermerk machen, bis 
irgendjemand ein korrektes Bild eingestellt hat. Ich selbst habe kein 
Mini-Dev-Shield V4, das ich fotografieren könnte.

Autor: Andreas Berger (alidi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Thomas B. schrieb:
>> p.s.: Wie kann man Bilder löschen?
>
> Die beiden Elkos in dem Bild scheinen wirklich verpolt zu sein,
> jedenfalls beim Shield V4. Beim oberen Elko ist auf der Platine das
> Pluszeichen oben und bei dem unteren ist das Pluszeichen unten
> eingezeichnet.
>
> Bei den Elkos ist der graue Streifen normalerweise die Seite, auf der
> das Minuszeichen eingetragen ist. Ergo: Beide sind falsch herum
> eingelötet.


Hallo Zusammen,

Danke für den Beitrag mit den verpolten Kondensatoren. Ich hatte die 
Elkos auch falsch eingebaut (Minus jeweils nach Aussen) Jetzt habe ich 
sie richtig herum eingelötet (Minus nach Innen).
Ich glaube ich habe mich irritieren lassen, dass auf dem Shield der Plus 
mit einem nicht ausgefüllten Rechteck gekennzeichnet ist und auf dem 
Elko der Minus auch mit einem nicht ausgefüllten Rechteck auf dem hellen 
Streifen gekennzeichnet ist.

Ich werde morgen ein Foto des Mini Dev Shield V4 mit den richtig 
eingebauten Kondensatoren machen und in den Thread und ins Tutorial 
stellen.

Schönen Abend

Andreas / Alidi

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Jetzt habe ich sie richtig herum eingelötet (Minus nach Innen).

Hast Du neue Elkos genommen oder die alten? Es könnte sein, dass die 
Elkos bereits kaputt sind. Diese reagieren ziemlich empfindlich auf 
Verpolung.

Autor: Falk Gosa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe heute meine WC12h erfolgreich fertiggestellt.
Nun hat sich mir jedoch eine Frage gestellt: Ist es möglich zwei 
verschiedene Animationen aktiv zu haben? Mein Anliegen liegt darin, dass 
ich die Matrix Animation gerne nur beim Ein- und Ausschalten der WC 
haben möchte und nicht alle 5 Minuten. Während die Uhr läuft möchte ich 
die Fade Animation benutzen.

Gruß Falk

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Gosa schrieb:
> ich habe heute meine WC12h erfolgreich fertiggestellt.
> Nun hat sich mir jedoch eine Frage gestellt: Ist es möglich zwei
> verschiedene Animationen aktiv zu haben?

Ja, Random einstellen und nur die beiden gewünschten Animationen als 
Favoriten definieren.

> Mein Anliegen liegt darin, dass
> ich die Matrix Animation gerne nur beim Ein- und Ausschalten der WC
> haben möchte und nicht alle 5 Minuten. Während die Uhr läuft möchte ich
> die Fade Animation benutzen.

Das geht leider nicht. Man kann keine Animation ausschließlich fürs 
Ein-/Ausschalten einstellen. Ich überlege mir mal, ob ich es auf die 
TODO-Liste schreibe.

Autor: Andreas Berger (alidi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
gibt es irgendwo eine Beschreibung des Webinterface des STM32 Mini 
Boards?
Manche Sachen sind selbsterklärend,  bei anderen weiß ich garnicht für 
was sie sind.

Grüße

Andreas / Alidi

Autor: Peter G. (ingrimsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> gibt es irgendwo eine Beschreibung des Webinterface des STM32 Mini
> Boards?

Ja, schau mal ins Wiki: 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

Gruß,
Peter

: Bearbeitet durch User
Autor: Andreas Berger (alidi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

gibt es jemanden, der eine WC24h Front anstelle aus Edelstahl aus
Corten Stahl lasert und diese Front auch verkauft ?
Corten Stahl ist ein wetterfester Baustahl, der dann so schön rostet.

Einen schönen Sonntag wünscht

Andreas/Alidi

Autor: Pierre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,

ich bin grad am flashen des stm32f411RE Nucleo board. aber irgendwie 
klappt das nicht. Das Flashen ist nach 2sec schon fertig kann nicht sein 
oder? desweiteren habe ich alles gelötet auf dem board wie es im artikel 
steht. wenn ich es mit dem pc verbinde leuchtet die rote led (LD3) die 
grüne leuchtet gar nicht (LD2) und LD1 blinkt nur grün/rot. Habe JP1 
auch entfernt. Könnt ihr mir helfen was ich falsch mache? gruss Pierre

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:

> gibt es jemanden, der eine WC24h Front anstelle aus Edelstahl aus
> Corten Stahl lasert und diese Front auch verkauft ?

Die passende dxf-Datei gibt es hier:

https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:WC2...

Ich habe mir daraus eine dxf-Datei für eine kleinere WordClock 12h 
(Frontplatte 270 mm x 270 mm, Spaltenabstand 16,7 mm, d. h. für 
LED-Stripes mit 60 LED/m) erstellt und in meinem Fall bei Geerscutting 
fertigen lassen.

> Corten Stahl ist ein wetterfester Baustahl, der dann so schön rostet.

Ja - meine Platte muss noch entfettet werden und kann dann schön rosten.

Autor: Falk Gosa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich habe hier im Forum schon ein Paar Beiträge gelesen, wo es um die 
WC12h ging, die mit den SK6812 verwirklicht wurde. Auch haben einige 
gesagt, dass sie die LED Streifen in China extra anfertigen ließen. Ich 
bin jetzt schon länger auf der Suche nach LED Streifen mit den SK6812 
RGBW (Kaltweiß) LED's.
Gibt es die Überhaupt in der Ausführung mit dem Sondermaß 28,1mm?
Hat vielleicht jemand einen Link zu einem Shop in dem es diese gibt?

Muss man mit den SK6812 noch irgendwas beachten beim Einbau/Betrieb?
Oder muss ich nur die Datei ...sk6812-rgbw.hex flashen und sie wie in 
der Anleitung bei den WS2812 LED's anschließen?

Einen schönen Abend
Falk

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Gosa schrieb:
> Ich bin jetzt schon länger auf der Suche nach LED Streifen mit den SK6812
> RGBW (Kaltweiß) LED's.
> Gibt es die überhaupt in der Ausführung mit dem Sondermaß 28,1mm?
> Hat vielleicht jemand einen Link zu einem Shop in dem es diese gibt?

In diesem Beitrag

Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"

könnten passende LED-Streifen eingesetzt sein. Schon mal beim Autor per 
PN nachgefragt?

> Muss man mit den SK6812 noch irgendwas beachten beim Einbau/Betrieb?
> Oder muss ich nur die Datei ...sk6812-rgbw.hex flashen und sie wie in
> der Anleitung bei den WS2812 LED's anschließen?

Die richtige hex-Datei ist wichtig, sonst alles wie bei WS2812B.

Autor: Pierre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,

ich bin grad am flashen des stm32f411RE Nucleo board. aber irgendwie 
klappt das nicht. Das Flashen ist nach 2sec schon fertig kann nicht sein 
oder? desweiteren habe ich alles gelötet auf dem board wie es im artikel 
steht. wenn ich es mit dem pc verbinde leuchtet die rote led (LD3) die 
grüne leuchtet gar nicht (LD2) und LD1 blinkt nur grün/rot. Habe JP1 
auch entfernt. Könnt ihr mir helfen was ich falsch mache? gruss Pierre

Autor: X. O. (overflow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke es wäre sinnvoll wenn man auf den zukünftigen Platinen einen 
Jumper oder Button vorsehen würde mit dem man vorübergehend das Wlan 
deaktivieren kann.
Der Wunsch das Wlan auch abschaltbar zu machen wurde schon mehrfach, 
wegen verschiedenster Gründe, geäußert.
Anstelle der Buttons könnte man dann auch einen Dipswitch vorsehen der 
gleich alle Funktionen (erstmalige Programmierung, User-,Wlan- und 
Resetbutton) zusammenführt.

Autor: Andreas Berger (alidi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pierre schrieb:
> hallo zusammen,
>
> ich bin grad am flashen des stm32f411RE Nucleo board. aber irgendwie
> klappt das nicht. Das Flashen ist nach 2sec schon fertig kann nicht sein
> oder? desweiteren habe ich alles gelötet auf dem board wie es im artikel
> steht. wenn ich es mit dem pc verbinde leuchtet die rote led (LD3) die
> grüne leuchtet gar nicht (LD2) und LD1 blinkt nur grün/rot. Habe JP1
> auch entfernt. Könnt ihr mir helfen was ich falsch mache? gruss Pierre


Hallo Pierre,

unter 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Tutorial_...
 -> Flashen_des_Nucleo_STM32F411
findest Du eine Beschreibung. Vielleicht hilft Dir das weiter.

Grüße

Andreas/Alidi

Autor: Pierre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas

Danke für deine Antwort. Kann es sein das ich das Board zuerst flashen 
Muss und dann erst die lötungen vornehmen muss (quarz usw...)?

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pierre schrieb:

> ich bin grad am flashen des stm32f411RE Nucleo board. aber irgendwie
> klappt das nicht. Das Flashen ist nach 2sec schon fertig kann nicht sein
> oder?

2 Sek. sind sehr kurz. Was steht denn im Logbereich der STM32 ST-Link 
Utility?

> Kann es sein das ich das Board zuerst flashen
> Muss und dann erst die lötungen vornehmen muss (quarz usw...)?

Zuerst werden die Lötarbeiten vorgenommem, das ST-Link bleibt noch am 
Board und wird dann geflasht.

Autor: Bernhard S. (b_sa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Zuerst werden die Lötarbeiten vorgenommem, das ST-Link bleibt noch am
> Board und wird dann geflasht.

Wenn die Lötarbeiten zuerst vorgenommen werden, ist es egal, ob das 
ST-Link noch am Board hängt oder nicht. Die Verbindungen müssen dann auf 
jeden Fall per Kabel hergestellt werden (VDD_Target/SWCLK/GND/SWDIO).

Man kann aber auch das Nucleo Board zunächst ohne es umzubauen flashen. 
Was sollte dagegen sprechen.

Autor: Pierre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Wenn die Lötarbeiten zuerst vorgenommen werden, ist es egal, ob das
> ST-Link noch am Board hängt oder nicht. Die Verbindungen müssen dann auf
> jeden Fall per Kabel hergestellt werden (VDD_Target/SWCLK/GND/SWDIO).

Hallo Bernhard. So wie ich es verstehe bereite ich auch gleich das board 
vor fürs trenenn mit dem löten. Rückseite die Brücken am st-link? Ich 
schicke heute Abend mal den Log und Bilder vom stm Board.  Vielleicht 
hab ich ja was falsch gemacht Gruss pierre

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard S. schrieb:
> Man kann aber auch das Nucleo Board zunächst ohne es umzubauen flashen.
> Was sollte dagegen sprechen.

Beim Nucleo spricht gar nichts dagegen. Im Gegenteil: Solange man es 
noch nicht auseinandergesägt hat, ist die Programmierung über USB sogar 
viel einfacher.

Autor: Pierre (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pierre schrieb:
> Bernhard S. schrieb:
>> Wenn die Lötarbeiten zuerst vorgenommen werden, ist es egal, ob das
>> ST-Link noch am Board hängt oder nicht. Die Verbindungen müssen dann auf
>> jeden Fall per Kabel hergestellt werden (VDD_Target/SWCLK/GND/SWDIO).
>
> Hallo Bernhard. So wie ich es verstehe bereite ich auch gleich das board
> vor fürs trenenn mit dem löten. Rückseite die Brücken am st-link? Ich
> schicke heute Abend mal den Log und Bilder vom stm Board.  Vielleicht
> hab ich ja was falsch gemacht Gruss pierre

Hallo

Habe im anhang die bilder vom Log und STM Board. ich hoffe ihr könnt mir 
helfen. gruss Pierre

Autor: Andreas Berger (alidi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich habe bei meiner WC12h mit STM Mini Board V4 die automatische
Helligkeitssteuerung aktiviert. Gegen Abend fängt die Uhr an in
der Helligkeit zu flackern, so als ob die Helligkeitsstufen hin und
hergeschaltet werden.
Der LDR Sensor schaut nach unten raus.

Auf einem Screenshoot seht Ihre meine Software Versionen, auf
dem anderen Screenshoot die LDR Einstellungen.

Ist in der Software keine "Beruhigung" der Helligkeitssteuerung 
programmiert ? Gibt es einen Zusammenhang zwischen der autom. 
Helligkeitssteuerung und der Brightness ?

Grüße

Andreas/Alidi

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pierre schrieb:
> Habe im anhang die bilder vom Log und STM Board.

Wo ist die Masseverbindung zwischen den angelöteten Kondensatoren? Schau 
Dir nochmal das Bild dazu im Artikel an.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Ist in der Software keine "Beruhigung" der Helligkeitssteuerung
> programmiert

Diese steht auf der TODO-Liste (s. Artikel) und kommt mit der nächsten 
Version.

Autor: Thomas K. (tk-ber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wo ist die Masseverbindung zwischen den angelöteten Kondensatoren? Schau
> Dir nochmal das Bild dazu im Artikel an.

Ich habe versucht in beiden Artikeln
WordClock mit WS2812 und Tutorial - Aufbau WordClock mit WS2812
die Notwendigkeit der Masseverbindung im Text zu verdeutlichen.
Im ersten Artikel hängen die Kondensatoren direkt am Quarz, die 
Masseverbindung muss zusätzlich hergestellt werden wie auf dem 
zugehörigen Foto ersichtlich.
Auf dem Foto im Tutorial sind 0603er  SMD Kondensatoren auf der 
Platinenoberseite bestückt. Da wird die ohnehin auf dem PCB vorhandene 
Masseverbindung genutzt, man braucht keine zusätzliche Brücke zum Morpho 
GND.

Ich hoffe ich hab bezüglich C33 + C34 den Unterschied:

"Bestückung auf Platinenoberseite -> keine Brücke für Masseverbindung"
"Bestückung auf Platinenunterseite-> Brücke für Masseverbindung"

trotz fortgeschrittener Stunde hier und in den Artikeln verständlich 
formuliert, sonst bitte gern erneut editieren.

Tom

Autor: Pierre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
>> Habe im anhang die bilder vom Log und STM Board.
>
> Wo ist die Masseverbindung zwischen den angelöteten Kondensatoren? Schau
> Dir nochmal das Bild dazu im Artikel an.

Hallo Frank

Ich Löt die Masse Verbindung heute Abend ein. Ich melde mich heute Abend 
ob es dann geklappt hat mit dem flashen

Gruss pierre

Autor: Pierre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pierre schrieb:
> Frank M. schrieb:
>>> Habe im anhang die bilder vom Log und STM Board.
>>
>> Wo ist die Masseverbindung zwischen den angelöteten Kondensatoren? Schau
>> Dir nochmal das Bild dazu im Artikel an.
>
> Hallo Frank
>
> Ich Löt die Masse Verbindung heute Abend ein. Ich melde mich heute Abend
> ob es dann geklappt hat mit dem flashen
>
> Gruss pierre

Hallo frank

hab nun die masse verbindung dran gelötet. es bleibt immer noch beim 
flash bei ca. 2sec.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Flash-Programm gibt doch eine Meldung aus, ob es funktioniert hat 
oder nicht. Zeige die doch bitte mal.

Autor: Poldi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X. O. schrieb:
> Ich denke es wäre sinnvoll wenn man auf den zukünftigen Platinen einen
> Jumper oder Button vorsehen würde mit dem man vorübergehend das Wlan
> deaktivieren kann.
> Der Wunsch das Wlan auch abschaltbar zu machen wurde schon mehrfach,
> wegen verschiedenster Gründe, geäußert.
> Anstelle der Buttons könnte man dann auch einen Dipswitch vorsehen der
> gleich alle Funktionen (erstmalige Programmierung, User-,Wlan- und
> Resetbutton) zusammenführt.

Ich bin dafür! Toller Vorschlag

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poldi schrieb:
>> Anstelle der Buttons könnte man dann auch einen Dipswitch vorsehen der
>> gleich alle Funktionen (erstmalige Programmierung, User-,Wlan- und
>> Resetbutton) zusammenführt.
>
> Ich bin dafür! Toller Vorschlag

Mit einem Dipswitch bzw. Jumper stellt man etwas statisch ein, wie zum 
Beispiel Run/Prog. Alle anderen Aufgaben werden durch einen Puls 
getriggert wie z.B. Reset, WPS und Umschaltung auf Accesspoint. Dafür 
sind Tasten sinnvoll, aber keine statischen Schalter. Wofür soll ein 
Dauer-Reset bzw. Dauer-WPS sinnvoll sein?

Autor: Pierre (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Das Flash-Programm gibt doch eine Meldung aus, ob es funktioniert hat
> oder nicht. Zeige die doch bitte mal.

Hallo Frank

hier die meldung vom flash. bin schon am verzweifeln

Autor: Pierre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pierre schrieb:
>> Das Flash-Programm gibt doch eine Meldung aus, ob es funktioniert hat
>> oder nicht. Zeige die doch bitte mal.
>
> Hallo Frank
>
> hier die meldung vom flash. bin schon am verzweifeln

Hi

Die Uhr LÄUFT!!! Keine Ahnung wieso jetzt auf einmal! Muss noch WLAN 
einrichten mach ich laufe der Woche. Danke an alle für die Hilfe! Gruss 
pierre

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pierre schrieb:
> hier die meldung vom flash. bin schon am verzweifeln

Da steht doch:

Memory programmed in ... sec.
Verification ok...

Das Programmieren hat also funktioniert, der Abgleich der programmierten 
Daten ebenso. Es ist also alles in Ordnung, Du musst nur lesen ;-)

Pierre schrieb:
> Die Uhr LÄUFT!!!

Na also, geht doch :-)

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: burkhard.drechsler@web.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und Guten Abend,
ich habe ein WC12h MiniDevBoard V4 mit ESP8266 12F, AMS1117,TSOP und LDR 
mit der aktuellen SW aufgebaut und in Betrieb genommen. War nicht meine 
erste WC und so ging alles ohne Probleme. Dann habe ich bemerkt, wenn 
ich die WC ca 8m von der Fritz Box 7390 entfernt aufstelle (dazwischen 
ist noch eine Decke aus Stahlbeton) ist sie oft im WLAN nicht mehr 
sichtbar und auch nicht erreichbar. Nach einem Power OFF kommt dann auch 
keine Anzeige der IP. Mit einer WC12h mit einem ESP8266-01, SW2.6.6 und 
2.6.2 läuft unter den gleichen Bedingungen alles ohne Probleme. Da ich 2 
x ESP 12F bei Ali geordert hatte habe ich alles noch mal mit einem neuen 
Board V4 aufgebaut mit dem gleichen o.g Ergebnis. Beim googeln habe ich 
dies gefunden:
Hi All,
I've noticed that the antenna range becomes not more than 10 meters when 
ESP is in AP_STA mode.
(In the STA only mode, antenna range is about 300 meters)
Did somebody measured range in AP_STA mode?
Is there a way to increase the range in that setup?
(I'm using PCB antenna)
Kennt sich hier jemand aus. Auf die obige Frage von 21.08.17 bei 
www.ESP8266.com gibt es noch keine Antwort.
Das die ESP Fakes sind kann ich eigentlich nicht glauben da ja alles bis 
auf die Empfangsempfindlichkeit funktioniert.
Gruß
Burkhard

Autor: Andy I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei meinen ESP8266 12F Modulen (3 bisher verbaut) habe ich in 
beiden Modes gleich guten Empfang. Getestet habe ich es bei einem 
Freund. Der hat so bescheidenes WLAN, dass das WLAN von Handy und co nur 
sporadisch funktionieren. Die ESP machten selbst bei diesen schwierigen 
Bedingungen keine Probleme => für mich scheinen die Teile guten Empfang 
zu haben.

Autor: Lu Ke (vollesbrot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte mal eine kurze Frage zur Bestückung des Shields.
Welches Bauteil ist IC1 und wo soll es hin?

Habe dazu nichts gefunden und auf dem Shield (v3) ist dafür auch nichts 
vorgesehen

Autor: Florian Bach (monsterflo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
auch ich habe Probleme beim Flashen des stm32f411RE. Nach Anschluß an 
den USB-Port leuchtet die LD1 nur rot. Weder LD2 noch LD3 leuchten 
überhaupt.

Bei Verbindungsversuch der Software blinkt LD1 dann kurz rot-grün und es 
wird folgende Fehlermeldung ausgegeben:

23:36:19 : Can not connect to target!
                  Please select "Connect Under Reset" mode from 
Target->Settings menu and try again.
                  If you're trying to connect to a low frequency 
application , please select a lower SWD Frequency mode from 
Target->Settings menu.
23:46:19 : No target connected

Das Board ist wie im Tutorial als Laufwerk aufgeführt. In der 
Systemsteuerung werden keine Fehler angezeigt.

Hat Jemand von Euch eine Lösung parat?

Schönen Abend an Alle und besten Dank im Voraus
Florian

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe ein kleines Problem, ich hpffe ihr könnt mir Tipps geben .
Und zwar läuft auf dem STM Nucleo F411re das logging nicht.
Also ich kann keine Serielle Verbindung aufbauen(baud 115200), der 
StLink ist noch nicht abgetrennt und die Software(hex-Files) kann ich 
immer noch über den Mini Usb übertragen
(LED blinkt dann grün rot am ende leuchte diese dann grün)

Der Webserver auf dem Esp läuft super nur die Verbindung zum Nucleo 
findet nicht statt,was ja auch logisch ist wenn was auf dem Nucleo nicht 
stimmt.

Danke schonmal

Autor: X. O. (overflow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Poldi schrieb:
>>> Anstelle der Buttons könnte man dann auch einen Dipswitch vorsehen der
>>> gleich alle Funktionen (erstmalige Programmierung, User-,Wlan- und
>>> Resetbutton) zusammenführt.
>>
>> Ich bin dafür! Toller Vorschlag
>
> Mit einem Dipswitch bzw. Jumper stellt man etwas statisch ein, wie zum
> Beispiel Run/Prog. Alle anderen Aufgaben werden durch einen Puls
> getriggert wie z.B. Reset, WPS und Umschaltung auf Accesspoint. Dafür
> sind Tasten sinnvoll, aber keine statischen Schalter. Wofür soll ein
> Dauer-Reset bzw. Dauer-WPS sinnvoll sein?

Ob man dafür keinen Dip-Switch verwenden darf ist Ansichtssache. Ich 
denke es versteht sich von selbst, dass man einen Reset nur kurzzeitig 
aktiviert und dann wieder deaktiviert. Es ging eigentlich nur darum 
Bauteile einzusparen, Platzbedarf auf der Platine gering zu halten, 
Verkabelungsaufwand zu minimieren und das Wlan dauerhaft abschaltbar zu 
machen.

Autor: Burkhard Drechsler (burkadius)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, noch eine Anmerkung zu meinem Problem mit der ESP8266 12F 
Empfangsempfindlichkeit v. 24.08.17:
Ich wollte nicht die generelle Tauglichkeit dieser Module anzweifeln, 
sie sind ja x-fach im Einsatz und funktionieren.
Frage war: Kann man die Empfindlichkeit "umschalten oder ändern". Es 
kann ja sein, dass meine werkseitig auf "low" stehen
Gruß
Burkhard

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burkhard D. schrieb:
> Ich wollte nicht die generelle Tauglichkeit dieser Module anzweifeln,
> sie sind ja x-fach im Einsatz und funktionieren. Frage war: Kann man die
> Empfindlichkeit "umschalten oder ändern".

Nicht dass ich wüsste. Aber Du könntest mal die FritzBox resetten. Es 
hat sich öfter schon gezeigt, dass nach einer gewissen Laufzeit der 
FritzBox (ein paar Monate) die Kommunikation zu den ESPs nicht mehr 
sauber funktioniert.

Autor: burkhard.drechsler@web.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank, Reset der FB hat leider keine Änderung gebracht. Mir ist 
aber beim Neustart der WC aufgefallen, dass alle gespeicherten 
Einstellungen (Farbe, Animation, Wetterkey, Timer...)danach wieder auf 
Default stehen und der EEPROM offline ist. RTC + Batt. habe ich sofort 
getauscht, ohne Änderung. Diese o.g. Daten werden doch im EEPROM 
gespeichert oder ? In dem Loggfile kann man auch sehen, dass dann nach 5 
min endlich mal eine WLAN Verbindung aufgebaut wird und die Zeit 
synchronisiert wird.

power_init() called
switching power on

Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.6.6
rtc is online
ws2812: external pullup detected
eeprom is offline
ESP8266 LOGGER
read rtc: Su 2000-01-01 00:08:41
esp8266 now up
(- setup UDP)
(- local port: 2421)
(- setup server UDP)
(- local port: 2424)
(FIRMWARE 2.6.6)
read rtc: Su 2000-01-01 00:08:44
RTC temperature: 25
read rtc: Su 2000-01-01 00:09:45
RTC temperature: 25
read rtc: Su 2000-01-01 00:10:45
RTC temperature: 25
read rtc: Su 2000-01-01 00:11:45
RTC temperature: 25
read rtc: Su 2000-01-01 00:12:45
RTC temperature: 25
(- connected to AP)
(AP WLAN 7390 2,4GHz EGD21)
(MODE client)
(IPADDRESS 192.168.178.31)
info: ip address = 192.168.178.31
esp8266 now online
read rtc: Su 2000-01-01 00:13:50
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
(OK time)
(TIME 3712636060)
read rtc: Fr 2017-08-25 09:47:44
RTC temperature: 25

Oder hängt das doch alles mit dem ESP zusammen
Gruß
Burkhard

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
burkhard.drechsler@web.de schrieb:
> rtc is online
> ...
> eeprom is offline

Das ist sehr merkwürdig: Die RTC wird gefunden aber das EEPRIM nicht, 
obwohl beide Bausteine auf demselben Modul stecken.

Verwendest Du exakt das RTC/EEPROM-Modul aus dem Artikel oder ein 
anderes?

Wenn es dasselbe ist, vermute ich mal, dass das EEPROM auf dem Modul 
defekt ist. Hast Du noch ein zweites?

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Andy I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ein ähnliches Fehlerbild, wenn auf dem EEPROM fehlerhafte(?) Daten 
waren. Flashen einer älteren Version (z.b. 2.5.X) und Booten hat die 
Daten überschrieben. Danach konnte wieder die neueste Version (zur Zeit 
2.6.6) flashen und alles war gut.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy I. schrieb:
> Hatte ein ähnliches Fehlerbild,

Ähnlich ja, aber EEPROM offline? Ich habe da etwas anderes bei Deinem 
damaligen Problem in Erinnerung. Ich kann mir auch gerade nicht 
vorstellen, dass es daran liegt.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: burkhard.drechsler@web.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Frank schrieb:
Verwendest Du exakt das RTC/EEPROM-Modul aus dem Artikel oder ein
anderes?

Wenn es dasselbe ist, vermute ich mal, dass das EEPROM auf dem Modul
defekt ist. Hast Du noch ein zweites?

Ich verwende den RTC3231 wie im Artikel empfohlen. Ich habe ihn schon 
gegen einen anderen getauscht. Kann aber nicht sagen ob der schon 
woanders drin war. Selbes Fehlerbild. Werde nun mal alte Version 
flashen.
Gruß
Burkhard

Autor: Matthias Kraft (matt-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hat hier jemand das LOCAL UPDATE am STM32F103 (mit 12 Stunden) schonmal 
erfolgreich durchgeführt?
Bei mir bleibt der Update hängen und nach Power off/on ist die alte 
Version noch drin. :-(

Firmware-STM32-F103 = 2.6.6
Firmware ESP8266 ESP-12F = 2.6.6

Habe bisschen programmiert und mir eine "Version 2.6.7" erstellt.
BUILD in EmBitz 1.11 hat fehlerfrei funktioniert und ein HEX-File 
erstellt.

Keine Ahnung, ob es an meinem HEX-File oder an der Update-Funktion 
liegt.
Wäre für Hinweise dankbar!

VG Matthias

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias K. schrieb:
> hat hier jemand das LOCAL UPDATE am STM32F103 (mit 12 Stunden) schonmal
> erfolgreich durchgeführt?

Ja. Und ich kenne zumindest zwei andere, die es auch erfolgreich 
durchgeführt haben.

Welche Shield-Version hast Du? Steht der Jumper auch auf "RUN"? Die 
Stellung "PROG" ist nur dafür gedacht, den ESP8266 über Kabel zu 
programmieren.

Klappt das Remote Update des STM32?

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: burkhard.drechsler@web.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Hier ein Zwischenstand zum ESP / EEPROM offline Problem. Ich habe die SW 
auf 2.5.0 down gegrated. Keine Änderung.
Was bedeutet : empty http request in 3. Zeile von unten beim ersten logg 
?

switching power on

Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.5.0
rtc is online
ws2812: external pullup detected
eeprom is offline
ESP8266 LOGGER
read rtc: Fr 2017-08-25 15:11:05
esp8266 now up
(- setup UDP)
(- local port: 2421)
(- setup server UDP)
(- local port: 2424)
(FIRMWARE 2.6.6)
read rtc: Fr 2017-08-25 15:11:45
RTC temperature: 27
(- connected to AP)
(AP WLAN 7390 2,4GHz EGD21)
(MODE client)
(IPADDRESS 192.168.178.31)
info: ip address = 192.168.178.31
esp8266 now online
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
(OK time)
read rtc: Fr 2017-08-25 15:12:45
RTC temperature: 27
(- new client)
(- empty http request)
read rtc: Fr 2017-08-25 15:13:45
RTC temperature: 27

Dann wieder alles zurück auF 2.6.6 , aber leider bleibt alles wie 
gebabt.

switching power on

Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.6.6
rtc is online
ws2812: external pullup detected
eeprom is offline
ESP8266 LOGGER
read rtc: Fr 2017-08-25 15:22:09
esp8266 now up
(- setup UDP)
(- local port: 2421)
(- setup server UDP)
(- local port: 2424)
(FIRMWARE 2.6.6)
read rtc: Fr 2017-08-25 15:22:45
RTC temperature: 29
read rtc:
:
:
:
RTC temperature: 28
read rtc: Fr 2017-08-25 15:35:45
RTC temperature: 28
read rtc: Fr 2017-08-25 15:36:45
RTC temperature: 28

Gruß
Burkhard

Autor: Bernd M. (bernd_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias K. schrieb:
> Keine Ahnung, ob es an meinem HEX-File oder an der Update-Funktion
> liegt.
> Wäre für Hinweise dankbar!

Also bei mir funktioniert local update auch.
Wie weit kommt den dein Dowmload? Es dauert schon ein bischen.
Ein vollständiger Download sieht so aus:

Start Bootloader
Trying to enter bootloader mode...
Bootloader version: 2.2
Flash now unprotected
Trying to enter bootloader mode again...successful
Checking HEX file...
........................................................................ 
........
........................................................................ 
........
.................................................................Check 
successful

File size: 161540
Erasing flash (standard method)... successful!
Flashing STM32...
........................................................................ 
........
........................................................................ 
........
.................................................................
Lines read: 3592
Pages flashed: 225
Bytes flashed: 57416
Flash write errors: 0
Flash successful
End Bootloader
Done. Please Reset your STM32 now!

Wobei jede Sekunde gefühlt 3 bis 4 Punkte erscheinen.

burkhard.drechsler@web.de schrieb:
> eeprom is offline

Ich komm mal wieder mit den Thema qualitativ schleche Lötstellen auf den 
RTC Modul. Mach doch bitte mal ein scharfes Foto vom EEPROM, so das man 
auch die Pins erkennen kann.

Grüße,
Bernd

Autor: burkhard.drechsler@web.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd.
Volltreffer ! Und schlimmer geht immer ! Keine kalte Lötstelle aber der 
komplette EEPROM ist um ein Raster versetzt aufgelötet. Und das bei 2 
RTC (eine Lieferung).
Hatte gerade den Fehler durch Tausch des RTC aus meiner "Mutteruhr" 
entdeckt.
Nun bleibt noch die Unempfindlichkeit oder was es auch immer ist. Gerade 
hatte sich die Uhr unter großer Entfernung eingeloggt und die Fritzbox 
sagt -83dB !!
Aber wenn nicht die Empfindlichkeit was dann ?
Gruß
Burkhard

Autor: Bernd M. (bernd_m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Burkhard,

ich hatte neulich zwei Uhren zeitgleich per WLAN an der FritzBox, beide 
im Raum wo auch die Box hängt. Bei der einen Uhr lief alles super, bei 
der anderen Uhr starb die Verbindung langsam ab. Nach einem kurzen 
Ausschalten des WLAN (impliziert auch das erneute Einschalten) hatten 
dann beide Uhren eine funktionierende Verbindung.

Hat jetzt nix mit Empfindlickeit zu tun, ist aber ein Erfahrungsbericht 
über manche Merkwürdigkeit die auftreten kann.

Wenn ich mich richtig erinnere hast Du ja schon mehrere Uhren nach 
identischen Schema aufgebaut, richtig? Keine Variationen? Evtl. andere 
Zuleitung (Querschnitt, Länge) oder anderes Netzteil (so Richtung Lamba 
1/4 Vodoo oder Störungen aus dem SNT und so)?

Ich hab bis jetzt noch nix mit Reichweite ausprobiert. Mal sehn, vllt. 
komme ich ja heute Abend dazu.

Grüße,
Bernd

Autor: burkhard.drechsler@web.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd, ja ich habe schon einige Uhren aufgebaut. Aufbau war und 
ist auch nicht identisch. Werde mal einiges verändern /testen.  WLAN 
Reset mache ich regelmäßig ! Meine Mutteruhr und ein anderer ESP sind 
immer im WLAN. Bei Test einer neuen Uhr mit Z.B. einem ESP8266-01 gab 
und gibt es kein Problem was die Erreichbarkeit per WLAN entweder über 
die WC24h-APP oder per PC (Kabelverbindung zum Router) betrifft. Erst 
seit dem ich diese 2 ESP8266-12F auf dem V4 Shield einsetze gibt es das 
Problem.
Netzteil ist immer mein Laborteil, mit den Schalt-NT habe ich mir auch 
schon die Karten gelegt...
Ich habe nun mal 2 neue ESP-12F bestellt. Ein neues V4 Board habe ich 
auch noch. Damit werde ich dann mal alles noch einmal aufbauen. 
Irgendwie muß der Fehler doch zu finden sein.
Gruß
Burkhard

Autor: Matthias Kraft (matt-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Welche Shield-Version hast Du? Steht der Jumper auch auf "RUN"? Die
> Stellung "PROG" ist nur dafür gedacht, den ESP8266 über Kabel zu
> programmieren.
Ist V3. Jumper auf RUN.
Wollte das lokale Update aber via WLAN machen.

>
> Klappt das Remote Update des STM32?
Remote-Update von 2.6.5 auf 2.6.6 via WLAN hatte wunderbar funktioniert.

Autor: Matthias Kraft (matt-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd M. schrieb:
> Also bei mir funktioniert local update auch.
> Wie weit kommt den dein Dowmload? Es dauert schon ein bischen.
> Ein vollständiger Download sieht so aus:
>
> Start Bootloader
> Trying to enter bootloader mode...
> Bootloader version: 2.2
> Flash now unprotected
> Trying to enter bootloader mode again...successful
> Checking HEX file...
> ........................................................................ 
........
Nur bis CIRCA hier, ohne dass ich die Punkte genau gezählt hätte ;)
Das "Check successful" kommt schon nicht mehr.
Der Browser hatte dann auch die WLAN-Verbindung zur Wordclock verloren.

Habe eben zu Testzwecken auch das ORIGINAL 2.6.6-Hexfile 
wc12h-stm32f103-ws2812-grb.hex für STM32F103 mit LOCAL UPDATE ins Board 
problemlos einspielen können (auch, wenn genau diese Version schon drin 
war).

Start Bootloader
Trying to enter bootloader mode...
Bootloader version: 2.2
Flash now unprotected
Trying to enter bootloader mode again...successful
Checking HEX file...
........................................................................ 
........
........................................................................ 
........
.....................................Check successful

File size: 141216
Erasing flash (standard method)... successful!
Flashing STM32...
........................................................................ 
........
........................................................................ 
........
.....................................
Lines read: 3140
Pages flashed: 197
Bytes flashed: 50192
Flash write errors: 0
Flash successful
End Bootloader
Done. Please Reset your STM32 now!

Hmmm. Liegt dann wohl doch an meinem Hexfile. Grmpf.
Werde mal die 2.6.6 nur geringfügig ändern, dann neu compilieren und 
dann nochmal mein Glück versuchen.
DANKE schonmal!!!
Matthias

Autor: Matthias Kraft (matt-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias K. schrieb:
> Hallo,
> hat hier jemand das LOCAL UPDATE am STM32F103 (mit 12 Stunden) schonmal
> erfolgreich durchgeführt?
> Bei mir bleibt der Update hängen und nach Power off/on ist die alte
> Version noch drin. :-(
>
Danke an alle für die Tipps.
Letzlich lag/liegt es wohl irgendwie an den Windows-Dateirechten???!!!
Kann mein frisch erstelltes Hexfile manchmal auch nicht kopieren, obwohl 
EmBitz frisch geschlossen ist.
Meistens geht es aber!!!
Und dann funktionert auch das LOCAL UPDATE :)

Werde das Problemchen nicht weiter klären wollen, sondern mich aufs 
Programmieren konzentrieren. Jester-Mode is comming :)

VG Matthias

Autor: Lu Ke (vollesbrot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Bau meiner 12h soweit abgeschlossen.
Die aktuelle Version hab ich auf das STM geflasht. Anschließend auch das 
ESP.
Laut den Meldungen sind die Vorgänge auch problemlos bis 100% 
durchgelaufen.

Hab die Uhr also in Betrieb genommen. Nun passiert folgendes:
- Die Uhr zeigt die Uhrzeit 12:00 und läuft minutenweise weiter
- Leider sehe ich weder ein Netzwerk mit dem Namen "wordclock" noch 
funktioniert die Variante mit WPS
- drücke ich die WPS Taste auf dem Shield läuft die IP Adresse 
192.168.0.4 durch


Was könnte ich tun um mein WLan in Gang zu bekommen. Bin leider ratlos.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

vielleicht findet sich noch jemand, um mir bei meinem problem zu helfen.

Software und Treiber wurden installiert. Der Nucelo hängt am USB-Kabel 
und wird vom PC erkannt und auch als Laufwerk aufgeführt. ich habe jetzt 
schon einen anderen Rechner und mehrere kabel durchprobiert. Der Fehler 
bleibt.

Am ST-Link leuchtet die LD rot. Die anderen LEDs sind aus.
Bei Verbindungsversuch blinkt die LD1 abwechselnd rot und grün. Bleibt 
dann bei rot-grün stehen und die Software wirft folgenden Fehler aus:

11:15:16 : Can not connect to target!
           Please select "Connect Under Reset" mode from 
Target->Settings
           menu and try again.
           If you're trying to connect to a low frequency application ,
           please select a lower SWD Frequency mode from 
Target->Settings
           menu.
11:15:18 : No target connected


Ist die Platine vielleicht defekt?

Gruß und nochmals vielen Dank im Voraus
Florian

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lu K. schrieb:
> - Leider sehe ich weder ein Netzwerk mit dem Namen "wordclock" noch
> funktioniert die Variante mit WPS

Bei der ersten Inbetriebnahme heisst das Netzwerk meist ESPxxxx, da dies 
vom Hersteller so vorgesehen ist. Erst wenn Du die User-Taste drückst, 
wechselt das auf "wordclock".

> - drücke ich die WPS Taste auf dem Shield läuft die IP Adresse
> 192.168.0.4 durch

Damit hat der WLAN-Connect offenbar funktioniert. Du hast doch 
hoffentlich am Router auch die WPS-Taste gedrückt bzw. das WPS dort über 
das Menü aktiviert?

Welchen Netzwerkbereich hat denn Dein WLAN? Welchen WLAN-Router 
verwendest Du? Was zeigen denn die Protokollmeldungen am UART?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> 11:15:16 : Can not connect to target!
>            Please select "Connect Under Reset" mode from
> Target->Settings
>            menu and try again.

Hast Du es denn mal mit "Connect under Reset" probiert?

> Ist die Platine vielleicht defekt?

Keine Ahnung. Hast Du die Brücken bzw. den Quarz entsprechend der 
Anleitung präpariert? Die Brücken (0-Ohm-Widerstände), welche die 
Verbindung zwischen oberem ST-Link- und STM32 herstellen, darfst Du 
natürlich erst entfernen, wenn Du die Platine durchgesägt hast.

Wie siehts mit der 5V-Verbindung aus? Wenn Du den Jumper bereits auf 
externe 5V umgestellt hast, musst Du die externen 5V auch über das 
Shield an das Nucleo-Board bringen.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
Connect under Reset hatte ich schon probiert.
Folgendes habe ich gemacht:
Lötbrücken SB54 und SB55 entfernt,
Lötbrücken SB16 und SB50 entfernt,
R35 und R37 jeweils mit einem Stück Draht bestückt.
Außerdem den Quartz und die Kondensatoren entsprechend der Anleitung 
angelötet. Jumper sind auch noch im Auslieferungszustand.
SB12 bis SB15 sind noch dran.

Gruß
Florian

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Connect under Reset hatte ich schon probiert. Folgendes habe ich
> gemacht:
> Lötbrücken SB54 und SB55 entfernt, Lötbrücken SB16 und SB50 entfernt,
> R35 und R37 jeweils mit einem Stück Draht bestückt.
> Außerdem den Quartz und die Kondensatoren entsprechend der Anleitung
> angelötet. Jumper sind auch noch im Auslieferungszustand.
> SB12 bis SB15 sind noch dran.

Hört sich eigentlich alles richtig an. Hast Du auch an den Lötpunkt 
zwischen den beiden Kondensatoren GND mit einem Draht herangeführt?

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Hört sich eigentlich alles richtig an. Hast Du auch an den Lötpunkt
> zwischen den beiden Kondensatoren GND mit einem Draht herangeführt?

Ja. Halt Alles wie in der Anleitung. Werde wohl doch einen Neuen Nucleo 
bestellen und nochmal von Vorne anfangen.

Autor: Harald Leitner (howy075)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank, hast du schon Neuigkeiten zur 2.7.0 und zum Soundmodul?
Grüße
Howy075

Autor: Florian R. (florifranzl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> ich habe bei meiner WC12h mit STM Mini Board V4 die automatische
> Helligkeitssteuerung aktiviert. Gegen Abend fängt die Uhr an in
> der Helligkeit zu flackern, so als ob die Helligkeitsstufen hin und
> hergeschaltet werden.
> Der LDR Sensor schaut nach unten raus.

Bei dir liegen Min. und Max sehr nah beeinander. Aus dem Kopf meine ich, 
dass mein Max x-mal so hoch ist. Schaut der LDR eher nicht raus, sonder 
liegt soweit innen, das eh kaum Licht dort ankommt und er durch 
Seitenstrahlung der LEDs beeinflusst wird?

Autor: Lu Ke (vollesbrot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Lu K. schrieb:
>> - Leider sehe ich weder ein Netzwerk mit dem Namen "wordclock" noch
>> funktioniert die Variante mit WPS
>
> Bei der ersten Inbetriebnahme heisst das Netzwerk meist ESPxxxx, da dies
> vom Hersteller so vorgesehen ist. Erst wenn Du die User-Taste drückst,
> wechselt das auf "wordclock".
>
>> - drücke ich die WPS Taste auf dem Shield läuft die IP Adresse
>> 192.168.0.4 durch
>
> Damit hat der WLAN-Connect offenbar funktioniert. Du hast doch
> hoffentlich am Router auch die WPS-Taste gedrückt bzw. das WPS dort über
> das Menü aktiviert?
>
> Welchen Netzwerkbereich hat denn Dein WLAN? Welchen WLAN-Router
> verwendest Du? Was zeigen denn die Protokollmeldungen am UART?


Nach mehrmaligem Reset und drücken der User-Taste wurde mir nun endlich 
das Netzwerk "wordclock" angezeigt. Ein Netzwerk mit "ESPxxxx" gab es 
nie.

Bin nun im Webinterface. Hier wird mir auch EEPROM als online inkl 
Versionsnummer angezeigt.

Das einzigste Problem ist jetzt nur noch mein DS18B20. Hier wird mir 
leider kein Wert angezeigt. Die RTC Temperatur ist da.
Habe bereits die Lötpunkte überprüft. Am DS18B20 liegen ca. 3,2 V an.
Ich denke mal das Bauteil ist defekt. Wie könnte ich dies überprüfen?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lu K. schrieb:
> Am DS18B20 liegen ca. 3,2 V an.
> Ich denke mal das Bauteil ist defekt. Wie könnte ich dies überprüfen?

Halte mal den Finger dran. Wenns heiß ist, ist es verpolt. Sonst kann es 
auch ein Fake aus China sein. Bekanntermaßen wurden und werden dort 
simple Transistoren als DS1820 umgelabelt und billig unter die Leute 
gebracht. Threads dazu gibt es hier einige.

Wo hast Du Deinen DS18B20 her?

Autor: Lu Ke (vollesbrot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Lu K. schrieb:
>> Am DS18B20 liegen ca. 3,2 V an.
>> Ich denke mal das Bauteil ist defekt. Wie könnte ich dies überprüfen?
>
> Halte mal den Finger dran. Wenns heiß ist, ist es verpolt. Sonst kann es
> auch ein Fake aus China sein. Bekanntermaßen wurden und werden dort
> simple Transistoren als DS1820 umgelabelt und billig unter die Leute
> gebracht. Threads dazu gibt es hier einige.
>
> Wo hast Du Deinen DS18B20 her?


Er ist minimal warm. Nur an dünnen Hautstellen spürbar.
Bestellt habe ich ihn bei Reichelt

Autor: Thomas Glass (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald L. schrieb:
> Hallo Frank, hast du schon Neuigkeiten zur 2.7.0 und zum Soundmodul?
> Grüße
> Howy075

Bin zwar nicht Frank :), aber ich mache zur Soundausgabe und sonstige 
Erweiterungen schon längere Zeit Gedanken. Ich denke mal, es wird auf 
eine zweite, kleinere Box unterhalb der WordClock hinauslaufen, da ich 
nicht weiss, wie man im eigentlichen Gehäuse einen halbwegs gescheit 
klingenden Lautsprecher unterbringen kann. Am WE dürfte es einigermaßen 
belastbare Informationen geben. Ich bin auf eure Reaktionen gespannt!

Thomas

Autor: Harald Leitner (howy075)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, da ich im Prinzip alles etwas anders gemacht habe, habe ich noch 
platz frei.
Habe meine Wortuhr 50x50 cm groß gemacht mit selbst gelaserter Front und 
selbst gebautem Zwischenboden.
Habe mehrere Soundmodule und auch mehrere Laptoplautsprecher hier 
liegen. Deshalb auch mein Interesse an der Soundausgabe.
Grüße
Howy

Autor: Dario C. (dario) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich habe mal eine Frage zu den Animationen beim Uhrzeitübergang.

Ich beobachte, dass bei fast allen Animationen die Ausblendung
animiert wird, die Einblendung aber nicht.

Bei Matrix würde ich mir wünschen, dass zweimal der Wasserfall
durchläuft: bein ersten Mal werden die LEDs gelöscht, beim zweiten
Mal bleibt die neue Uhrzeit stehen.

Bei Snake könnte die Schlange nur das falsche "auffressen" und
danach das richtige "ausscheiden".

Bei Flicker, könnten zuerst die Worte, die nicht mehr gebraucht
werden flackern und dann ausgehen und danach die neuen Worte
flackernd wieder angehen.


Wäre das möglich?

Wo finde ich die Animationen, gibt es eine "API Beschreibung"?



Grüße aus Bochum

Dario

Autor: Thomas Glass (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steht so oder so ähnlich in der ToDo.

Autor: Thomas Glass (taximan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Nun ist es soweit, ich hab mir mal reichlich Gedanken über eine 
Erweiterung der WC24 gemacht.
Ich bin mal davon ausgegangen, daß sich ein gescheit klingender 
Lautsprecher nicht oder nur mit viel Aufwand in das originale 
WC24-Gehäuse einbauen läßt. Daher fiel meine Wahl auf ein externes 
Gehäuse. Und wenn man schon mal ein externes Gehäuse hat, kann man ja 
noch ein paar andere Nettigkeiten einbauen.
Die Soundausgabe soll doch wohl ein DFPlayer-Modul übernehmen; ist etwas 
moderner und einfacher in der Ansteuerung.
Ich hab mal eine alte Standuhr aufgenommen. Es gibt nächste Tage einige 
MP3-Files Stundenschlag, Halbstundenschlag und Ticken. Ich hatte mal 
einige Zeit das "Original" in der Wohnung stehen, entgegen ersten 
Befürchtungen gewöhnt man sich recht schnell daran und es wirkt 
irgendwie beruhigend und entschleunigend.
Weiterhin wäre meine Frage, wie es aussieht zusätzlich ein 1053-Modul 
einzubauen, um Webradiofunktionalität zu haben? Das WLAN-Modul muß sich 
so doch gnadenlos langweilen.?
Weiterhin ließe sich eine Weck/Alarmfunktion einbauen.
Nun mal zur Beschreibung: (von links nach rechts)
MAIN - aus, alles - ein nur WC
MODE - ich hab's mal Nacht/TV-Modus genannt; Helligkeit 1-2 Stufen 
runter und Verzicht auf "hektische" Animationen - stelle ich mir ganz 
sinnvoll vor wenn die WC in der Nähe des Fernsehehers hängt.
RADIO - WLAN-Radio einschalten (letzte Station)
WPS - beim Anlegen der Netzspannung WPS-Funktionalität, sonst Ton ganz 
aus (Radio/Effekte)
* - kurz die Beleuchtung des LCDs einschalten
Ansage der Uhrzeit; Files habe ich schon
'-' - Lautstärke runter
'+' - Lautstärke rauf

Tasten etwas länger gedrückt:
Bright - Helligkeit +/-
ANIM - Animation wechseln
STATION - Sender wechseln
SFX - Klangschema wechseln

Das LCD sollte eigentlich nur bei der Bedienung etwas anzeigen, 
ansonsten NICHTS!

Zum Aufbau:

Die Kiste sollte etwa 30cm im Quadrat haben (goldener Schnitt).
Es gibt nun zwei Möglichkeiten:
Mit Alurahmen , da wird es schwierig, die Tasten und das LCD in den 
Rahmen einzubauen. Von daher jetzt erstmal dieser Entwurf. Wenn auf den 
Rahmen verzichtet, kann man natürlich die Bedienelemente "unsichtbar" in 
die Seite einbauen.
Ich hatte an ein 2*16-LCD gedacht (obwohl, wenn man die OLEDs 
mittlerweile sieht...) und für die Taster ein 3oder4-fach Folientaster.
Als kleiner Designgag unten das Wordclock hinterbeleuchtet als 
Status-LED; Weiss im Radiobetrieb.
Weiterhin sollte (könnte) die gesamte "Technik" in die untere Kiste 
wandern und Oben ist dann nur noch die LED-Anzeige. Die Drähte sind dann 
Plus Minus Data.

Ach ja, als Lautsprecher hatte ich mir diesen ausgeguckt: Visaton FR-12 
der ist recht flach ich weiss aber noch nicht wie er klingt.

So long
Thomas

Autor: Thomas Geissbühler (thomas_g18)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen

Ich habe schon mehrere Wordclocks aufgebaut und diese laufen jeweils mit 
dem Esp01 sehr gut.Nun wollte ich mich mal an die neuen ESP12 wagen da 
mich das Updaten sehr intressiert.
Leider hakt das Update noch einwenig und ich finde noch keinen 
Lösungsansatz.
Ich habe alles auf einer selbstgefrästen Platine aufgebaut.Der initiale 
Flash von STM F103 Board und ESP12 hat auf anhieb geklappt und die Uhr 
läuft auch perfekt mit allen Features ausser dem Update.
Welche Leitungen sind für Update wichtig und brauchen eine extra 
kontrolle?
Der ESP12 sollte sich ja selbst updaten können auch wenn das Wiring 
nicht stimmen sollte.Ich weiss einfach nicht ob sich der Fehler an der 
Hardware abspielt oder die Software oder Server mir irgendeinen Streich 
spielt.
Ich habe mal ein Bild von dem Fehler beim Flash vom STM Board.
Ein loggen während des Updates ist glaube ich nicht möglich...
Boot0 ist verbunden.
A 10 ist auch nach dem ersten Flash verbunden.
Auch die restlichen Verbindungen sind nach dem Schema in Ordnung und mit
Pullups oder Pulldowns versehen.Die Versorgungsspannung liegt sauber und 
ohne Schwankungen an STM und ESP an(mit Oszi geprüft).
Hat jemand ein paar Inputs für mich?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Ich habe alles auf einer selbstgefrästen Platine aufgebaut.

Und sicher gegenüber dem fertigen und getesteten Shield satte 50 Cent 
gespart ;-)

> Welche Leitungen sind für Update wichtig und brauchen eine extra
> kontrolle?

Schau Dir dieses Bild an aus dem Artikel:

https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:ESP...

Die zum Flashen wichtigen Leitungen sind: PA10, PA9, R und BOOT0, unten 
rechts im Bild. Pulldown am BOOT0 nicht vergessen!

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Thomas Geissbühler (thomas_g18)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Und sicher gegenüber dem fertigen und getesteten Shield satte 50 Cent
> gespart ;-)

Ich bin mir durchaus bewusst dass ich nichts spare gegenüber des hier 
angebotenen Shields.Die Beweggründe dafür sind viel eher dass ich die 
bestehenden Uhren aufrüsten kann ohne nachzufräsen.Ich fahre schon sehr 
lange meine eigene Platine welche ich hier auch schon vorgestellt habe.

www.mikrocontroller.net/topic/385955?page=7#4773794

Die Platine sieht zwar in der aktuellen Version nicht mehr so aus wie 
auf dem Foto aber funktioniert für meine Zwecke einwandfrei.

Die einzige Unterschied von der bisher verwendeten Platine ist einfach 
das Upgrade vom ESP01 auf ESP12.

Das gezeigte Bild habe ich zum Neudesign der Platine verwendet.Danke!
Ich werde mal die wichtigen Leitungen nochmals durchmessen.Könnte es 
sein dass die Leitungslänge von Tx und Rx zwischen STM und ESP mit etwa 
6cm zu lang ist?
Wie funktioniert den das Update des ESP grob gesagt?
Das Update des ESP sollte doch sowiso durchlaufen, oder wird das 
Programm zuerst in den STM geladen und dann zurückgeflasht?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Könnte es sein dass die Leitungslänge von Tx und Rx zwischen STM und ESP
> mit etwa 6cm zu lang ist?

Nein. Ich benutze zum Testen neuer Features ein Breadboard, welches 
längere Kabel zwischen ESP und STM32 hat.

> Wie funktioniert den das Update des ESP grob gesagt?

Du meinst das Update des STM32 über den ESP? Dann:

Download der STM32-Hex-Datei in den SPIFFS-Bereich des ESP-Flashs
Check der Hex-Daten auf Plausibilität

RESET auf Low
BOOT0 auf High
RESET auf High

UART-Kommunikation über PA9/PA10 über den alternativen UART-Kanal des 
ESP (D13/D15), damit Übertragung der binären Daten nach dem 
ST-Bootloader-Protokoll, d.h. zunächst Löschen der alten 
STM32-Flash-Daten und anschließendes Flashen des STM32.

RESET auf Low
BOOT0 auf Low (bzw. hochohmig, entspricht Low wg. Pulldown)
RESET auf High

Fertig.

Wenn Du jedoch tatsächlich das Update des ESP meinst:

Download des Images in den SPIFFS-Bereich des Flashs
Kopieren des Images in den Programm-Bereich des Flashs
Reboot

Fertig.

> Das Update des ESP sollte doch sowiso durchlaufen, oder wird das
> Programm zuerst in den STM geladen und dann zurückgeflasht?

Nein. Das Update des ESPs läuft ohne den STM32.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Thomas Geissbühler (thomas_g18)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich meinte bewusst das Update des ESP.Bei mir funktionieren beide Update 
nicht.Ich dachte mir aber, da das Update beim ESP selbst auch nicht 
funktioniert ,dass der ESP einen defekt hat.

Danke für die ausführlichen Infos!

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Matthias schrieb:
>> ich habe Probleme beim update via OTA das ESP12. Nach drücken der Taste
>> Update ES Firmware kommt der Bildschirm mit dem Reconnect, anschließen
>> wieder das update Fenster. Version bleibt aber 2.6.4.
>
> Ich habe mal ins Log des Servers geschaut. Dein ESP holt lediglich knapp
> 32KB von insgesamt 366KB ab. Warum, weiß ich nicht. Da die ESP-Firmware
> lediglich den internen Update-Befehl ohne jeglichen Schnickschnack
> aufruft, wüsste ich auch gar nicht, wie ich das beeinflussen könnte.
>
> Vielleicht muss ich den Server etwas ausbremsen? Eine andere Idee habe
> ich da nicht.

Danke für deine Hilfe...Meld dich einfach wenn ich nochmal probieren
soll...

Matthias schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Matthias schrieb:
>>> ich habe Probleme beim update via OTA das ESP12. Nach drücken der Taste
>>> Update ES Firmware kommt der Bildschirm mit dem Reconnect, anschließen
>>> wieder das update Fenster. Version bleibt aber 2.6.4.
>>
>> Ich habe mal ins Log des Servers geschaut. Dein ESP holt lediglich knapp
>> 32KB von insgesamt 366KB ab. Warum, weiß ich nicht. Da die ESP-Firmware
>> lediglich den internen Update-Befehl ohne jeglichen Schnickschnack
>> aufruft, wüsste ich auch gar nicht, wie ich das beeinflussen könnte.
>>
>> Vielleicht muss ich den Server etwas ausbremsen? Eine andere Idee habe
>> ich da nicht.
>
> Danke für deine Hilfe...Meld dich einfach wenn ich nochmal probieren
> soll...

<Hatte ich ganz vergessen... Die letzten updates via OTA sind sauber
<durchgelaufen...

Ich hätte nochmals eine Bitte. Da das Update des ESP12 nicht 
funktioniert, könnte ihr bitte ein Local update des ESP einbauen? Danke

Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe da eine Frage bzgl. dem DS3231 Modul von AliExpress: Wird 
eigentlich der darauf enthaltene Chip AT24C32 verwendet?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias schrieb:
> <Hatte ich ganz vergessen... Die letzten updates via OTA sind sauber
> <durchgelaufen...

Also gehts?

> Ich hätte nochmals eine Bitte. Da das Update des ESP12 nicht
> funktioniert, könnte ihr bitte ein Local update des ESP einbauen? Danke

Also gehts nicht? Jetzt bin ich verwirrt ;-)

Über ein local update werde ich mal nachdenken, scheint aber leider 
nicht so einfach wie ein remote update zu gehen....

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel K. schrieb:
> Ich habe da eine Frage bzgl. dem DS3231 Modul von AliExpress: Wird
> eigentlich der darauf enthaltene Chip AT24C32 verwendet?

Ja, der wird verwendet. Das ist das EEPROM, in dem Deine Einstellungen 
permanent gespeichert werden.

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Mathias schrieb:
>> <Hatte ich ganz vergessen... Die letzten updates via OTA sind sauber
>> <durchgelaufen...
>
> Also gehts?
>
>> Ich hätte nochmals eine Bitte. Da das Update des ESP12 nicht
>> funktioniert, könnte ihr bitte ein Local update des ESP einbauen? Danke
>
> Also gehts nicht? Jetzt bin ich verwirrt ;-)
>
> Über ein local update werde ich mal nachdenken, scheint aber leider
> nicht so einfach wie ein remote update zu gehen....

Hallo,

es ging von der 2.6.3  auf die 2.6.4.  Update von 2.6.4 auf 2.6.6 geht 
nicht.

Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ich stellte nun schon bei einigen Uhren fest, dass das EEPROM mit den 
Werten nach der Initialisierung komische Werte enthält. Ich gehe davon 
aus, dass diese bspw. auf FF initialisiert oder gar nicht initialisiert 
wurden. Allenfalls hat dies auch mit schwacher Stützbatterie zu tun. Im 
Moment keine Ahnung an was es liegt.
Frage: Kann ich diese Werte irgendwie neu initialisieren ohne alle 
Felder über das GUI neu zu setzen? Wenn nicht, wäre dies mal eine Option 
für 2.7?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel K. schrieb:
> Allenfalls hat dies auch mit schwacher Stützbatterie zu tun.

Das EEPROM braucht keine Stützbatterie. Diese ist nur für die RTC da.

> Frage: Kann ich diese Werte irgendwie neu initialisieren ohne alle
> Felder über das GUI neu zu setzen?

Nein.

> Wenn nicht, wäre dies mal eine Option für 2.7?

Ja. Aber welche Werte sollen da gesetzt werden? Die Standardwerte?

Autor: Daniel K. (granturismo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Daniel K. schrieb:
>> Allenfalls hat dies auch mit schwacher Stützbatterie zu tun.
>
> Das EEPROM braucht keine Stützbatterie. Diese ist nur für die RTC da.
>
>> Frage: Kann ich diese Werte irgendwie neu initialisieren ohne alle
>> Felder über das GUI neu zu setzen?
>
> Nein.
>
>> Wenn nicht, wäre dies mal eine Option für 2.7?
>
> Ja. Aber welche Werte sollen da gesetzt werden? Die Standardwerte?

Hoi Frank
ja, die Standardwerte würden mir sehr dienen, denn ich habe auf 
x-Feldern sehr komische Werte, sprich der Standard wurde bei der 
Erstinbetriebnahme nie gesetzt und ich kann mir das bis jetzt nicht 
erklären.
Gruss Daniel

Autor: Thomas Geissbühler (thomas_g18)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen

Ich habe vor ein paar Tagen mit eurer Hilfe versucht das Update-Feature 
zu starten.Leider ist es mir nicht gelungen bis jetzt!
Da ich denke dass dieser Fehler auch anderen passiern kann berichte ich 
hier meine Erfahrungen:

Der erste Teil des Fehlers war natürlich der der vor dem Computer sitzt.
Ich habe schon mehrer Uhren mit dem ESP01 gebaut und dort schon die 
Update Funktion gesehen.Ich habe mir leider gar nicht viel überlegt und 
habe dann die ESP01 Software auf den ESP12 gebastelt und habe mich 
gewundert warum dies nicht hinhaut.Naja....ich habe meien dummen Fehler 
mit sehr viel Zeit bezahlt....


Der Zweite Teil des Fehler war dann noch, dass sich der ESP updaten lies 
und das STM Board nicht.Nach reichlicher Recherche habe ich nun auch 
rausgefunden wiso.Es wird immer vom Boot0 gesprochen und leider wird 
dadurch Boot1 vergessen, was fatal ist.Ich habe mir leider gedacht wenn 
ich schon Boot0 mit einem Draht anschliessen muss, haue ich den ganzen 
Jumperblock gleich weg.
Dadurch hing Boot1 einfach in der Luft was nicht sein darf.Boot1 muss 
mit mit GND verbunden werden (eifach eine kleine Brücke auf die Null - 
oder - Finger weg vom Jumperblock).
Vielleicht nützt es auch mal jemanden....
Gruss

Autor: Niels J. (niels)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
N'Abend,

Anbei mal ein paar Bilder von einer Idee um die Wordclock flacher zu 
machen.
Die Idee kam mir, als ich gesehen habe, wie das Display von einem iPhone 
aufgebaut ist und ich erstaunt war, dass das komplette LCD nur von einer 
Seite aus beleuchtet wird.
Also habe ich mal versucht so eine Hintergrundbeleuchtung nachzubauen. 
5mm Plexiglas auf 3x3 cm zugesägt, die Kanten abgeschliffen und mit 
Zahncreme poliert (geht erstaunlich gut). Danach eine flache und drei 
von den kurzen Seiten mit Alufolie beklebt, damit das Licht nirgends 
"verloren" geht, die andere flache Seite wurde mit einem 
Fliesenreparaturstift bemalt.
Wenn also jetzt an die eine Stirnseite die LEDs angelegt werden, kann 
das Licht fast nur noch nach oben über die angemalte Seite raus. Das 
geht auch erstaunlich gut, sieht in echt fast komplett homogen aus, 
nicht wie auf den Fotos. Zumindest ab 2 Beleuchtungspunkten.
Wenn man davon jetzt 110 Stück macht und den Rest entsprechend anpasst, 
könnte man die Frontplatte mit 'nem guten cm Abstand von der Wand 
anbringen. Wenn ich mal entsprechend Zeit haben sollte, setze ich das 
vielleicht um.

Beste Grüße

Autor: Mampf F. (mampf) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niels J. schrieb:
> dass das komplette LCD nur von einer
> Seite aus beleuchtet wird.

Das ist eigentlich nicht nur beim IPhone so ... Jeder TFT-Monitor der 
letzten 20 Jahre macht das so ... Und ein Großteil der kleinen 
Bastler-LCDs auch ... Eigentlich alle, weil es anders nicht geht.

Niels J. schrieb:
> Wenn ich mal entsprechend Zeit haben sollte, setze ich das
> vielleicht um.

Halt uns auf dem Laufenden :)

Autor: Florian R. (florifranzl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal wieder eine ganz einfache Frage:
Die Frontplatte hat nicht nur vorne, sondern auch hinten eine Folie 
drauf oder?
Vorne habe ich eine abgezogen, hinten hatte ich die Platte erstmal mit 
Powerstrips an den Zwischenboden geklebt. Jetzt ist inzwischen etwas 
Abstand zwischen Boden und Front, mit Blick von der Seite habe ich aber 
den Verdacht, als würde sich einfach nur die Folie von der Rückseite 
lösen (die wiederum noch bombenfest an den Powerstrips klebt.
Habe ich also einfach nur übersehen, dass auf der Rückseite auch eine 
Folie angebracht ist, die man vor dem Montieren abziehen sollte?

Und darauf aufbauend noch eine zweite Frage:
Ich hatte erstmal Powerstrips verwendet, weil noch eine gewisse Chance 
besteht, dass die Frontplatte doch mal durch eine andersfarbige 
ausgetauscht werden soll.
Wenn ich die mit dem Uhu 2-Komponentenkleber verklebe, bekommt man sie 
dann überhaupt noch irgendwie vom Zwischenboden gelöst (selbst wenn die 
Frontplatte danach hin ist), oder ist die dann quasi untrennbar mit dem 
Zwischenboden verbunden?

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian R. schrieb:
> Die Frontplatte hat nicht nur vorne, sondern auch hinten eine Folie
> drauf oder?

Ja, in der Regel hat sie das. Ist auch so beschrieben.

> Wenn ich die mit dem Uhu 2-Komponentenkleber verklebe, bekommt man sie
> dann überhaupt noch irgendwie vom Zwischenboden gelöst (selbst wenn die
> Frontplatte danach hin ist), oder ist die dann quasi untrennbar mit dem
> Zwischenboden verbunden?

Du kannst dann davon ausgehen, dass Du sie nicht mehr zerstörungsfrei 
lösen kannst. Achte bitte darauf, zum Vrekleben UHU plus endfest 300 
2K-Epoxidkleber zu verwenden. Sonst kann es passieren, dass sich die 
Farbe auflöst.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Sonst kann es passieren, dass sich die Farbe auflöst.

Merkt man das sofort oder löst sie sich erst nach einer längeren Zeit 
auf?

Ich habe Weicon Easy-Mix N 5000 (2 Komponenten Epoxydharz) genommen um 
Magnete zu verkleben. Bisher kann ich nicht erkennen, dass sich das rot 
auflöst.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Merkt man das sofort oder löst sie sich erst nach einer längeren Zeit
> auf?

Weiß ich nicht. Ich persönlich benutze einen schwarzen Alu-Rahmen und 
muss nichts kleben. Aber "UHU plus endfest 300 2K-Epoxidkleber" und 
"Weicon Easy-Mix N 5000 (2 Komponenten Epoxydharz)" hören sich ja nicht 
sehr verschieden an. Die Chemie wird hier wohl sehr ähnlich sein.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> schwarzen Alu-Rahmen

Gibt es die passend vom Mass, dass sie über die Frontplatte und dem 
Zwischenboden genau rüber gehen?

Ich habe "leider" das Ambilight verbaut. Da ist das mit solch einem 
Rahmen schlecht. Ohne Rahmen ist der seitliche Anblick mit dem 
Ambilight-LED-Streifen "übel".
Hab keine gute Idee, wie das mechanisch sauber zu lösen ist.

Ich wollte schon 20mm Kunststoffabdeckungen für LED-Streifen nehmen, 
aber leider ist der Zwischenboden 19mm :-(

Gibt es eine saubere Lösung dafür?

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900ss D. schrieb:
> Gibt es die passend vom Mass

Ja:

  https://www.alutech.de/alu---zuschnitt-profil-18.html

(dort ERST die Maße 45 x 45 cm eingeben und DANACH schwarz auswählen!).

Dazu noch das Poly-Pack Nr.1 Montageset auswählen. Damit kann man den 
Rahmen verschrauben bzw. noch 2 Aufhänger anbringen. Die Kosten liegen 
dabei insgesamt bei knapp 32 EUR.

Abmessungen:

    Profilbreite: 18 mm
    Profilhöhe: 35 mm
    max Füllhöhe: 25 mm

Da passt dann bündig rein:

- Frontplatte
- Zwischenboden
- 2-3 mm dicke Abdeckplatte (aus dem Baumarkt)

In die Abdeckplatte bohre ich dann immer 2 Löcher, damit man mit einem 
Kuli o.ä. die WPS- und AP-Taste betätigen kann. Außerdem noch ein Loch 
für die Stromversorgung. Man kann die Abdeckplatte auch weglassen und 
stattdessen einfach 2-3 mm dickes Füllmaterial an den Ecken in das 
Rahmenprofil stopfen, damit nichts wackelt.

> Ich habe "leider" das Ambilight verbaut.

Mit Ambilight geht das nicht.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Da passt dann bündig rein

Danke für den Tip, das klingt gut so. Evtl. mache ich das bei meiner 
zweiten Uhr so. Da lasse ich das Ambilight dann weg.

Oder ich finde jemand, der mir in die Alurahmen Schlitze fräst, hinter 
die ich dann einen Diffusorstreifen für das Ambilight legen kann. Ich 
weiß nur nicht, ob man in solche Profile Streifen fräsen kann. Ich kann 
es nicht ;-)

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Mathias schrieb:
>>> <Hatte ich ganz vergessen... Die letzten updates via OTA sind sauber
>>> <durchgelaufen...
>>
>> Also gehts?
>>
>>> Ich hätte nochmals eine Bitte. Da das Update des ESP12 nicht
>>> funktioniert, könnte ihr bitte ein Local update des ESP einbauen? Danke
>>
>> Also gehts nicht? Jetzt bin ich verwirrt ;-)
>>
>> Über ein local update werde ich mal nachdenken, scheint aber leider
>> nicht so einfach wie ein remote update zu gehen....
>
> Hallo,
>
> es ging von der 2.6.3  auf die 2.6.4.  Update von 2.6.4 auf 2.6.6 geht
> nicht.

Hallo,

ich habe mich versucht ein bisschen in die Thematik einzulesen. Bislang 
ohne erfolg.

@ Frank: Du hattest ja schon mal auf den Server geschaut und gesehen, 
das hier immer nur 32 K abgeholt werden.(und das reproduzierbar) Kann es 
sein das der ESP12 aufgrund eines alten Firmware Stands hier hängt???
(siehe hier in einem Thread). Habt ihr in der 2.4 irgendwelche 
Ereignisse eingebaut, die dies Auslösen? (es ging ja via ota von der 
2.6.0 bis zur 2.6.4).

Über Hilfe würde ich mich freuen, da ich 100 Ambilights verbaut hab, 
aber nur 60 nutzen kann.

Danke und LG
Matthias

Autor: Nik (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Hatte jemand auch so ein Problem wie ich. Bei mir funktioniert irgendwie 
eeprom nicht und wollte nur wissen ob jemand auch das gleiche gehabt 
hat?

Oder soll ich einfach ein neues Modul kaufen?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nik schrieb:
> Hatte jemand auch so ein Problem wie ich. Bei mir funktioniert irgendwie
> eeprom nicht und wollte nur wissen ob jemand auch das gleiche gehabt
> hat?

Hatte ich auch schon mal. Da half nur ein Austausch. Bei den 
Chinaä-Modulen ist wohl desöfteren mal eines defekt. Checke nochmal alle 
Verbindungen und wenn das nichts hilft, dann besorge Dir ein neues 
Modul. Deshalb bestelle ich in China bei den geringen Preisen auch alle 
Module direkt mehrfach.

Wenn Du also nicht wieder ein paar Wochen warten willst, kann ich Dir 
eins zuschicken. Es gibt aber auch Händer in DE, die diese Module bei 
eBay anbieten. Diese kosten zwar ein wenig mehr als beim Chinesen, dafür 
sind sie aber nach 2-3 Tagen da.

Autor: Nik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Hatte ich auch schon mal. Da half nur ein Austausch. Bei den
> Chinaä-Modulen ist wohl desöfteren mal eines defekt.

Vielen Dank.

Ich habe schon 5 Stück jetzt bestellt und inzwischen check ich nochmal 
die Verbindungen

Autor: Niels J. (niels)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf F. schrieb:
> Niels J. schrieb:
>> dass das komplette LCD nur von einer
>> Seite aus beleuchtet wird.
>
> Das ist eigentlich nicht nur beim IPhone so ... Jeder TFT-Monitor der
> letzten 20 Jahre macht das so ... Und ein Großteil der kleinen
> Bastler-LCDs auch ... Eigentlich alle, weil es anders nicht geht.

Stimmt schon. Ich war nur erstaunt von der homogenen Ausleuchtung eines 
16:9 Displays von der kurzen Seite.

>
> Niels J. schrieb:
>> Wenn ich mal entsprechend Zeit haben sollte, setze ich das
>> vielleicht um.
>
> Halt uns auf dem Laufenden :)

Gerne doch.
Weiteres Probieren liefert das Resultat, dass die besten Ergebnisse mit 
einer weißen Beschichtung als Diffusor und möglichst viel Fläche mit 
Alufolie bedeckt erzielt werden. Dann komme ich auch mir nur einer LED 
pro Buchstabe aus, das macht das ganze günstiger ;)

Da ich inzwischen auch SK6812 Strips gefunden habe, die gerade mal 5 mm 
breit sind, nehme ich das ganze mal in nächster Zeit in Angriff.

Anbei noch ein relativ gutes Foto.

PS.: Das ganze eignet sich nur bei Uhren, wo unter oder ober einem 
Buchstaben  noch knapp 1 cm Platz ist, denn wenn die LED näher dran ist, 
ist dieser Bereich um einiges heller. Bei einer WC12 im 33.3 mm Raster 
aber kein Problem.

: Bearbeitet durch User
Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es immer wieder die Nachfrage nach WC24h Böden MIT Ambilight Option 
gibt, habe ich in Zusammenarbeit mit dem Schreiner nun die 6te 
Bodenvariante im Angebot.
Es gibt per sofort folgende Varianten:
Typ 01 - Zwischenboden für PLCC6 (WC12h) ohne Ambiglight
Typ 02 - Zwischenboden für PLCC6 (WC12h) mit Ambiglight
Typ 03 - Zwischenboden für WS2812 (WC12h) ohne Ambiglight
Typ 04 - Zwischenboden für WS2812 (WC12h) mit Ambiglight
Typ 05 - Zwischenboden für WS2812 (WC24h) ohne Ambiglight
Typ 06 - Zwischenboden für WS2812 (WC24h) mit Ambiglight

An den alten Böden hat sich nichts geändert - es nun halt noch ein 
weitere Boden hinzugekommen.

Alle die sich bisher für die aktuellen Sammelbestellung bei mir gemeldet 
hatten, bekommen noch eine separate Mail.

Gruß,
Torsten

Autor: Simon Sudrich (blobby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,

Ich habe mich diese Woche nach einem kleinen Hiatus an die Uhr gesetzt. 
Habe die Teile vor über einem Jahr bestellt und dementsprechend noch die 
V1 des Mini-Shields mit STM32F103 und ESP-01.

Habe also das Shield bestückt, alles mit den LEDs verbunden und meinen 
STM über ST-Link erfolgreich geflasht. Bis dahin lief alles glatt.

Danach habe ich probiert den ESP-01 manuell über einen USB-UART Adapter 
(CH340G) zu flashe. Habe jedoch keine Verbindung vom ESP-01 herstellen 
können und wollte mal über Putty in die Logs schauen. War jedoch nicht 
überhaupt etwas auszulesen. Putty zeigt mir jedoch nur ein schwarzes 
Terimal ohne Ausgabe an. Die COM-Verbindung ist einfach tot.

Habe natürlich erstmal nachgeschaut, dass es auch die richtige 
Schnittstelle ist und die Treiber überprüft. Gerätemanager erkennt den 
Adapter im richtigen Port und spricht ihn auch mit richtigem Treiber an.

Dachte dann, dass es an der Verkabelung liegt. Habe jedoch nach Plan 
alles richtig gemacht. GND -> GND, TX -> RX und RX -> TX. Zusätzlich 
meinen Jumper auf dem Adapter auf 3,3V gesetzt.

Das Shield selbst sieht eigentlich auch gut aus. ESP, STM und Wandler 
leuchten wie sie es sollten. Habe auch an den UART-Pins mal Spannung 
genommen und 3,3V gemessen.

Weiß jetzt nicht wirklich weiter woran es liegt bzw. warum das Logging 
nicht funktioniert. Habt ihr vielleicht noch eine Idee? Wie kann ich den 
Fehler am besten eingrenzen?

Grüße,

Simon

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon S. schrieb:
> Habe die Teile vor über einem Jahr bestellt und dementsprechend noch die
> V1 des Mini-Shields mit STM32F103 und ESP-01.
>
> Dachte dann, dass es an der Verkabelung liegt. Habe jedoch nach Plan
> alles richtig gemacht. GND -> GND, TX -> RX und RX -> TX.

Bei der "V1" (März 2016) des Mini-Shields sind die Beschriftungen für TX 
und RX vertauscht, deshalb müssen bei dieser Version ausnahmsweise TX 
--> TX und RX --> RX verbunden werden.

Siehe auch:
Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"
und einige der folgenden Beiträge.

: Bearbeitet durch User
Autor: Simon Sudrich (blobby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Bei der "V1" (März 2016) des Mini-Shields sind die Beschriftungen für TX
> und RX vertauscht, deshalb müssen bei dieser Version ausnahmsweise TX
> --> TX und RX --> RX verbunden werden.

Genau daran lags. Habe geschlagene 2 Tage dran gesessen und bin nicht 
auf die Idee gekommen einfach mal die Kabel zu vertauschen.

Danke für die Hilfe. Du bist ein echter Retter.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon S. schrieb:
> Günter H. schrieb:
>> Bei der "V1" (März 2016) des Mini-Shields sind die Beschriftungen für TX
>> und RX vertauscht, deshalb müssen bei dieser Version ausnahmsweise TX
>> --> TX und RX --> RX verbunden werden.
>
> Genau daran lags. Habe geschlagene 2 Tage dran gesessen und bin nicht
> auf die Idee gekommen einfach mal die Kabel zu vertauschen.

Ist aber auch genauso im WordClock Artikel hinterlegt - habe extra 
gerade nochmal nachgeschaut :)

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten G. schrieb:
> Ist aber auch genauso im WordClock Artikel hinterlegt - habe extra
> gerade nochmal nachgeschaut.

Aber erst seit heute 9:20 Ihr - habe ich da ergänzt ;-)

Günter

Autor: Mirco D. (bpoh_voodoo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank M.
Hallo, Frank. Gibt es schon eine Prognose für die Software Version 
2.7.0.
Da wären ein paar Features drin, die mich reizen würden.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mirco D. schrieb:
> Prognose für die Software Version 2.7.0.

Du meinst den Zeitrahmen? Ich denke mal an Ende Oktober. In der letzten 
Zeit hatte ich einige andere Dinge zu erledigen.

Autor: Peik Witte (peik_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin moin,

vielleicht kann mir ja jemand hier weiterhelfen. Ich bin völlig am 
verzweifeln und komme nicht weiter.

Das Problem ist sofort wenn ich die Uhr an mache leuchten alle 289 LEDS 
volle Pulle weiss.

Info: W24h, WS2812B,STM32F103C8T6, Platine letzter Stand, ESP8266 12F, 
DS3231
ATX Netzteil 5V 500W zum testen

Datei geflasht: wc24h-stm32f103-ws2812-grb.hex beides in 2.6.6

Im Debug wird das eeprom erkannt hört aber dann irgendwann auf:

rtc is online
eeprom is online
ESP8266 LOGGER
read rtc: 2016-02-17 22:31:58
++++hier geht es irgendwie nicht weiter

Was ich schon probiert habe:

- Leitungen kontrolliert
- Files beide neu geflasht
- LED aufbau mit Arduino Nano getestet und alle LEDS machen in meinem 
Testprogramm was sie sollen (daher vermute ich bis zum Punkt STM - 
STATUS - 1 LED Stripe) keine Fehler

Irgendwie bin ich der Meinung er bekommt am Start keine Infos aus dem 
EEprom und leuchtet deshalb alle an.

Ich weiss nicht wo ich mit der Suche weiter machen soll. Bin leider kein 
Elektroniker. Habe aber bislang schon viele andere Projekte geschafft, 
bin der Meinung kann ordnungsgemäß löten und auch verstehen.

Aber hier hab ich echt ein Brett vorm Kopf.

Vielen Dank für Eure Hilfe.
Gruß Peik

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peik W. schrieb:
> ++++hier geht es irgendwie nicht weiter

Was heißt "irgendwie"? Kommen danach noch Ausgaben oder eher nicht?

Autor: Peik Witte (peik_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Peik W. schrieb:
>> ++++hier geht es irgendwie nicht weiter
>
> Was heißt "irgendwie"? Kommen danach noch Ausgaben oder eher nicht?


Sorry wenn ich nicht alle Angeben geliefert habe.
Wenn ich warte kommt dann nach x Minuten das nächste Mal wieder die 
letzte Zeile mit der Uhrzeit...

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peik W. schrieb:
> Wenn ich warte kommt dann nach x Minuten das nächste Mal wieder die
> letzte Zeile mit der Uhrzeit...

Trenne mal das RTC/EEPROM-Modul testweise vom Board und starte dann die 
Uhr neu. Kommt dann mehr? Wenn ja, gibts ein Problem mit dem EEPROM auf 
dem Modul. Dann solltest Du das tauschen. Wobei ich bisher erlebt habe, 
dass das EEPROM in diesem Fall als Offline angezeigt wird und die 
Software sonst normal weiterläuft.

Kannst Du per Webinterface auf die Uhr zugreifen? Was bewirkt der 
User-Button zum Schalten in den AP-Modus?

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Peik Witte (peik_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Peik W. schrieb:
>> Wenn ich warte kommt dann nach x Minuten das nächste Mal wieder die
>> letzte Zeile mit der Uhrzeit...
>
> Trenne mal das RTC/EEPROM-Modul testweise vom Board und starte dann die
> Uhr neu. Kommt dann mehr? Wenn ja, gibts ein Problem mit dem EEPROM auf
> dem Modul. Dann solltest Du das tauschen. Wobei ich bisher erlebt habe,
> dass das EEPROM in diesem Fall als Offline angezeigt wird und die
> Software sonst normal weiterläuft.
>
> Kannst Du per Webinterface auf die Uhr zugreifen? Was bewirkt der
> User-Button zum Schalten in den AP-Modus?

Hallo Frank,

erst einmal vielen vielen Dank dafür das du evtl. das Brett vor meinem 
Kopf entfernen möchtest..Respekt

Ich muss gestehen, ich sitze gerade bei der Arbeit und schreibe von 
hier. Habe bis 02.00 Uhr heute morgen gesessen und es nicht hinbekommen.

Auftrag für heute Nachmittag für mich:
Komplette RTC ablöten, starten und Log hier posten, richtig?

Zusatzinfo: Beim Start der Weboberfläche zeigt er EEprom offline an, im 
Debug aber online. Wenn ich über die WEB fläche das Routerpasswd eingebe 
startet die Uhr neu und beim nächsten Aufruf ist EEprom online.

Nach mehrmaligen Fehlversuch das ESP über den STM zu flashen hab ich 
dann den ESP ausgelötet und ausserhalb geflasht was sofort ging.

Gestern ging über die WEBoberfläche ein Online Update für das ESP und 
den STM.. nur halt nicht über die Button Kombi mit GND-RX-TX Adapter

Was sollte normalerweise noch passieren wenn ich den USER Button drücke? 
Etwas im Log?

DANKE

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peik W. schrieb:
> Komplette RTC ablöten, starten und Log hier posten, richtig?

Spannungsversorgungs-Pin abpitschen sollte eigentlich reichen.

> Zusatzinfo: Beim Start der Weboberfläche zeigt er EEprom offline an, im
> Debug aber online.

Das habe ich bisher noch nicht erlebt. Da scheint das EEPROM tatsächlich 
eine Macke zu haben - oder die Software, wo dieser Fall jedoch bisher so 
nicht aufgetreten ist.

> Wenn ich über die WEB fläche das Routerpasswd eingebe
> startet die Uhr neu und beim nächsten Aufruf ist EEprom online.

Kann die Uhr sich dann erfolgreich am Router anmelden? Muss wohl, denn 
sonst hättest Du kein Online-Update machne können. Die 
Router-Zugangsdaten werden nicht im EEPROM gespeichert, das macht der 
ESP selbst intern.

> Nach mehrmaligen Fehlversuch das ESP über den STM zu flashen hab ich
> dann den ESP ausgelötet und ausserhalb geflasht was sofort ging.

Hm, das Problem hatten schon einige. Meist lag es an Verpolung TX/RX 
oder fehlender GND-Verbindung, falscher Jumper-Einstellung oder an 
falscher Reihenfolge, wie die Buttons gedrückt werden müssen

> Gestern ging über die WEBoberfläche ein Online Update für das ESP und
> den STM.. nur halt nicht über die Button Kombi mit GND-RX-TX Adapter

Das Online-Update ist sowieso komfortabler. Wenn es einmal läuft, ist es 
auf jeden Fall sinnvoll, dieses ausschließlich zu nutzen.

> Was sollte normalerweise noch passieren wenn ich den USER Button drücke?
> Etwas im Log?

Es sollte angezeigt werden, dass der ESP in den AP-Modus wechselt. Aber 
da Du die Uhr ja bereits erfolgreich am Router angemeldet hast, ist das 
ja nicht mehr notwendig.

Fazit: Meiner Meinung solltest am besten Du das RTC/EEPROM-Modul 
tauschen.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Peik Witte (peik_w)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Frank nun hab ich die Faxen dicke :-)
Schon wieder den ganzen Tag mit dem Board verbracht.
Das Ergebnis siehst du auf dem Bild.

Werde mir jetzt alles nochmal neu bestellen und von vorne anfangen...

Autor: Stephan Henzler (swabien)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
nachdem ich mich im Juli/August zusammen mit vielen "Helfern" durch 
mehrere Probleme auf meinem ersten Shield gekämpft habe, hatte ich mich 
damals irgendwann entschlossen alles nochmal zu besorgen und aufzubauen.

Mittlerweile bin ich wieder soweit.
Im neues Shield (V04 - danke Torsten) ist wieder alles eingelötet (die 
Kondensatoren diesmal richtig gepolt), das STM32 Modul geflasht. Alles 
soweit i.O.

Leider scheitere ich schon wieder beim Flashen des ESP8266-Moduls.
Fehlermeldung:
"connecting ....
Failed to connect"

Habe eigentlich alles gemacht, wie in der Anleitung und dem Tutorial 
beschrieben ist.
Jumper steht aus Prog.
Grüne und rote LED leuchtet auf dem STM32
einstecken des TX am UART-Adapter erste nach Reset; drücken von 
"user",....

Da ich schon beim zweiten Versuch bin, liegen die Nerven blank.
Wäre super, wenn ich diesmal wieder Hilfe/Tipps bekommen könnte
Vorab vielen Dank
Gruß
Stephan

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan H. schrieb:
> Leider scheitere ich schon wieder beim Flashen des ESP8266-Moduls.
> Fehlermeldung:
> "connecting ....
> Failed to connect"
>
> Habe eigentlich alles gemacht, wie in der Anleitung und dem Tutorial
> beschrieben ist.

> Grüne und rote LED leuchtet auf dem STM32
Leuchten die LEDs vom AMS1117 und DS3231 auch?
Liegen am VCC-Pin des ESP8266-12F-Moduls 3,3V an (gemessen gegen GND, 
ein Bild mit Lage des Pins kann ich z. Z. nicht anhängen)?

> einstecken des TX am UART-Adapter erst nach Reset; drücken von
> "user",....

Hat dein USB-UART-Adapter CH340G- oder CP2102-Chips?
Wird der USB-Adapter im Windows-Gerätemanager einwandfrei erkannt, ist 
die Nummer des COM-Ports richtig in das Flash-Tool eingetragen?
Ist TX vom USB-Adapter an RX auf dem Shield angeschlossen, entsprechend 
RX mit TX verbunden und auch GND mit GND? Den Zeitpunkt des Anschlusses 
von TX des USB-UART an das Shield hast Du richtig beschrieben.

Das Vorgehen zum Flashen des WLAN-Moduls kann ich nicht besser als im 
Artikel beschreiben. Deshalb: Die Punkte oben überprüfen und dann das 
Flashen wiederholen. Viel Erfolg.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan H. schrieb:
> Hilfe/Tipps

Du könntest zur Kontrolle des UART-Adapters einfach mal dessen 
RX/TX-Pins miteinander verbinden und ein Terminalprogramm auf dem 
COM-Port aufmachen. Wenn du dann in die Tasten haust, dann sollten die 
Buchstaben als Echo im Terminal erscheinen. Dann weißt du, dass der 
Adapter ordnungsgemäß funktioniert.

Autor: Peik Witte (peik_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine kurze Frage an die Experten:

- Würde auch ein Nucleo STM32F446RE mit der Software funktionieren ?
Wenn JA welche müßte ich nehmen? Die 401 oder 411?
Wenn NEIN könnte man das selber unkompliziert umbauen bzw. 
umprogrammieren?

Vielen Dank für eine Antwort.
Gruß
Peik

Autor: Stephan Henzler (swabien)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Hat dein USB-UART-Adapter CH340G- oder CP2102-Chips?
> Wird der USB-Adapter im Windows-Gerätemanager einwandfrei erkannt, ist
> die Nummer des COM-Ports richtig in das Flash-Tool eingetragen?
> Ist TX vom USB-Adapter an RX auf dem Shield angeschlossen, entsprechend
> RX mit TX verbunden und auch GND mit GND? Den Zeitpunkt des Anschlusses
> von TX des USB-UART an das Shield hast Du richtig beschrieben.
>
> Das Vorgehen zum Flashen des WLAN-Moduls kann ich nicht besser als im
> Artikel beschreiben. Deshalb: Die Punkte oben überprüfen und dann das
> Flashen wiederholen. Viel Erfolg.

Hallo Günter,
vielen Dank.
Diesmal war es wirklich "nur" eine kalte Löstelle am WLAN-Modul.
Von oben - selbst mit dem Mikroskop - kaum sichtbar.
Am Modul und auf der Leiterplatte war Lot - nur leider nicht verbunden.
Damit hat das Flashen funktioniert.
Jetzt hänge ich leider wieder,
Dazu mache ich aber einen neuen Thread auf.

Vielen Dank
Stephan

Autor: Stephan Henzler (swabien)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Community,
nachdem ich mit dem zweiten Shield und nach dem Beseitigen einer kalten 
Lotverbindung das ESP Modul flashen konnte, habe ich jetzt leider 
folgendes Problem:
- Einbindung ins W-Lan war möglich (WLAN hat Ai-Thinker erkannt)
- Web Interface gestartet
- Uhrzeit leider nicht angezeigt. Auch die Farbe der LED´s (einige 
leuchten) konnte ich nicht verstellen.
- Nach einigen "rumprobieren" wollte ich das W-Lan-Modul noch mal 
verbinden.
Allerdings ist in mienem Netz nichts mehr sichtar.

Folgendes habe ich schon versucht.
- Fritzbox ausgeschalten
- Modul nochmal geflasht (überschrieben)
- Die Adresse des AI-Thinker in der Liste der bekannten WLAN in der 
Fritzbox entfernt (war offline)
- Das Shield aus und wieder eingesteckt.
- Einbindung über WPS versucht
.....

Leider komme ich nicht mehr an das Modul ran. Sieht aus als wäre es 
"verschwunden" bzw nicht mehr funktional.

Habt ihr mir noch eine Idee/Tipp.
Wäre sehr dankbar, da ich mich bereits kurz vor dem Ziel gewähnt habe.

Danke
Stephan

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan H. schrieb:
> Leider komme ich nicht mehr an das Modul ran. Sieht aus als wäre es
> "verschwunden" bzw nicht mehr funktional.

Im Moment fallen mir drei Punkte ein:
- Lötverbindungen am ESP-Modul nochmals kontrollieren/vorsichtig 
nachlöten,
- Spannung am ESP-12F Modul zwischen GND und VCC messen; Pinout:
https://tech.scargill.net/wp-content/uploads/2015/...
- einen Logfile erstellen (s. entsprechenden Abschnitt im Artikel)und 
hier einstellen.

Autor: Stephan Henzler (swabien)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Stephan H. schrieb:
>> Leider komme ich nicht mehr an das Modul ran. Sieht aus als wäre es
>> "verschwunden" bzw nicht mehr funktional.
>
> Im Moment fallen mir drei Punkte ein:
> - Lötverbindungen am ESP-Modul nochmals kontrollieren/vorsichtig
> nachlöten,
> - Spannung am ESP-12F Modul zwischen GND und VCC messen; Pinout:
> https://tech.scargill.net/wp-content/uploads/2015/...
> - einen Logfile erstellen (s. entsprechenden Abschnitt im Artikel)und
> hier einstellen.

Hallo Günter,
die Uhr funktioniert!

Mir ist noch eine Fehler aufgefallen.
Ich hatte das "aktuelle" Log file aus dem April geflasht (zu dem 
Zeitpunkt hatte ich mit dem Projekt angefangen). Das es mittlerweile 
eine Update gab habe ich nicht mitbekommen.
Auch die WLAN-Verbindung funktioniert. Was nicht gepasst hat weiß ich 
nicht.
Auf jeden Fall vielen Dank für Deine Unterstützung (natürlich auch für 
alle anderen mit guten Hinweisen/Ideen)

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stephan,

prima, dass schließlich noch alles geklappt hat.

Und zukünftige Updates sollten "ganz entspannt" über OTA eingespielt 
werden...

Gruß Günter

Autor: Jens L. (geo_poldi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen was beigefügte Fehlermeldung verursacht?

Ich habe mich an die Anleitung gehalten, um den Quellcode selbst 
übersetzen zu können:

EmBitz installiert, Projektdatei entpackt und geöffnet, 
WC12h-STMF103Release eingestellt und ohne Änderungen compiliert.

Beim Versuch die entstandene HEX-Datei zu übertragen entsteht die 
Fehlermeldung.

Was muss noch eingestellt werden?

Würde mich über Tipps freuen (würde gern das Tetris-Spiel in der Breite 
erweitern. So wie hier im Forum geschrieben).

Vielen Dank.
Jens

Autor: Kllei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens L. schrieb:
> kann mir jemand sagen was beigefügte Fehlermeldung verursacht?

Entweder ein defektes Hex File oder ein Übertragungsfehler?

Ist der Fehler reproduzierbar? Funktioniert es reproduzierbar mit dem 
"Originalfile"?
Hast Du einen "Build" angestoßen?

Interessant wäre ein Screenshot der EmBiz Meldung und ein upload des 
erzeugten Hexfiles.

Grüße

Autor: Kllei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, der Übertragungsfehler könnte von einer schlechten Wlan 
Verbindung kommen, Stichwort Fritzbox rebooten...

Wenn möglich teste mal mit ping die Signallaufzeit, wenn da 3 stellige 
werte stehen die Uhr nöch mal starten.

HTH

Autor: Jens L. (geo_poldi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kllei schrieb:
> Entweder ein defektes Hex File oder ein Übertragungsfehler?
>
> Ist der Fehler reproduzierbar? Funktioniert es reproduzierbar mit dem
> "Originalfile"?
> Hast Du einen "Build" angestoßen?
>
> Interessant wäre ein Screenshot der EmBiz Meldung und ein upload des
> erzeugten Hexfiles.

Danke für die schnelle Rückmeldung und die guten Hinweise.

Das lokale Update der Originaldatei hat in der Tat auch nicht geklappt 
:-(
Das Webupdate jedoch schon (siehe Anhang).
Meine mittels "Build" -> "Rebuild all target files" erzeugte Datei hat 
die gleiche Größe von 138kb.

Ein Ping auf die IP der Uhr ergibt 170ms, 186ms, 7ms.

Also muss ich den Fehler hier suchen (TPLink Wlan Router)...

Gruß
Jens

Autor: Kllei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens L. schrieb:
> Ein Ping auf die IP der Uhr ergibt 170ms, 186ms, 7ms.
>
> Also muss ich den Fehler hier suchen (TPLink Wlan Router)...

Hallo Jens,
ja, das würde ich auch sagen, hatte ich auch schon. Reboot (mit kurz 
ausschalten) tut gut denke ich!

Grüße,
Klaus

Autor: Kllei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach, Mist wenn man nicht angemeldet ist...

Reboot und ausschalten der Uhr meine ich, wenn das nicht hilft auch den 
Router...
Grüße

Autor: Jens L. (geo_poldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kllei schrieb:
> Hallo Jens,
> ja, das würde ich auch sagen, hatte ich auch schon. Reboot (mit kurz
> ausschalten) tut gut denke ich!
>
> Grüße,
> Klaus

Hallo Klaus,

ich habe eben noch einmal festgestellt, dass je öfter ich den Ping 
hintereinander mache, die Werte kleiner werden. Als er stabil bei 6ms 
lag habe ich ein weiters Update angestoßen, welches nun in der Mitte 
stehenblieb.
Nun ist die Uhr tot und ich muss sie von der Wand nehmen ;-(
Ich werde das morgen mal weiter verfolgen, die Datei vom stationären PC 
übertragen (dann gibt es im Vergleich zum Tablet nur eine WLAN-Strecke) 
und wieder berichten.

Gruß
Jens

Autor: Kllei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, das ist ärgerlich. Aber dann hat jedenfalls der check des Hexfiles 
geklappt und der Fehler liegt auf dem Weg in den Controller, sprich am 
Netz.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da ich ihn sowieso noch hier herumfahren habe, möchte ich die Wordclock 
mit einem raspi-zero realisieren.
Nach dem einstecken holt sich dieser die Uhrzeit per WLAN und bedient 
eben die LED-strips.


Ich habe aber auch noch ein nucleo MB1136 mit STM32F401 hier 
herumfahren, deswegen dazu eine Frage:
Wie lange dauert es denn bis das von euch verwendete nucleoboard eine 
gültige Uhrzeit empfangen hat? - so wie ich das hier heraus lese benützt 
Ihr ein DCF77-Modul? das dauert doch "einige" Minuten bis die komplette 
Uhrzeit empfangen wurde?

eine RTC-Modul habe ich noch keines, benötige ich das denn auch wenn ich 
die Uhrzeit über DCF77 beziehe?


@Frank (ukw)
hast Du meine PN erhalten? im Nachhinein habe ich Zweifel ob hier im 
Forum bei einer PN die E-Mailadresse des Absenders sichtbar ist - In der 
Kopie meiner PN an Dich sehe ich nämlich Deine E-Mail-Adresse nicht....

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeffrey L. schrieb:
> da ich ihn sowieso noch hier herumfahren habe, möchte ich die
> Wordclock mit einem raspi-zero realisieren.

Viel Spaß :-)

> Ich habe aber auch noch ein nucleo MB1136 mit STM32F401 hier
> herumfahren, deswegen dazu eine Frage:
> Wie lange dauert es denn bis das von euch verwendete nucleoboard eine
> gültige Uhrzeit empfangen hat?

Ein paar Sekunden. Die Zeit wird standardmäßig per NTP aus dem Internet 
geholt.

> - so wie ich das hier heraus lese benützt
> Ihr ein DCF77-Modul? das dauert doch "einige" Minuten bis die komplette
> Uhrzeit empfangen wurde?

Das DCF77-Modul ist optional. Ist die Uhr ein Geschenk für Oma/Opa, die 
zuhause gar kein WLAN haben, holt die Uhr die Zeit dann per DCF77, wenn 
ein solches Modul angeschlossen ist. Ansonsten geht die Uhr über das 
RTC-Modul und muss händisch 2x im Jahr nachgestellt werden.

> eine RTC-Modul habe ich noch keines, benötige ich das denn auch wenn ich
> die Uhrzeit über DCF77 beziehe?

Wie es aussieht, weißt Du über die hier behandelte WordClock noch 
ziemlich wenig. Schau Dir mal den Artikel

  https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

in Ruhe an - insbesondere die Features, die bereits realisiert sind. 
Vielleicht überlegst Du Dir dann noch, ob Du das Projekt wirklich mit 
eimem  RaspPI von Null an nochmal beginnen willst...

> @Frank (ukw)
> hast Du meine PN erhalten?

Ja, habe ich.

> im Nachhinein habe ich Zweifel ob hier im
> Forum bei einer PN die E-Mailadresse des Absenders sichtbar ist - In der
> Kopie meiner PN an Dich sehe ich nämlich Deine E-Mail-Adresse nicht....

Dass Du meine erstmal nicht siehst, finde ich vernünftig. Sonst könnte 
ja jeder hier im Forum durch simple Test-PNs sämtliche E-Mail-Adresse 
der Forumsteilnehmer ausspionieren.

Aber ich sehe Deine E-Mail-Adresse und kann Dir per E-Mail antworten, 
wird irgendwann heute sein. In der Antwort siehst Du dann natürlich auch 
meine ;-)

Autor: Burkhard Drechsler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
eine Frage in die Runde:
hat jemand schon die Android App WC24h.apk unter Android 7.0 
installiert. Ein Bekannter hat da ein Problem. Er hat ein neues Samsung 
S8 und wollte die App installieren. Er öffnet die Seite bei 
mikrokontroller.net und klickt auf WC24h.apk. Dann öffnet sich die 
nächste Seite auf welcher Versionsverlauf etc.
ist und er klickt auf die verlinkte Datei WC24h.apk 
(Dateigröße:1,41MB...zip)
Jetzt sollte eigentlich der Download starten (Freigabe unbekannter 
Quellen ist erlaubt) aber es öffnet sich nur eine leere Seite :-(
???
LG
Burkhard

Autor: Jens L. (geo_poldi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burkhard Drechsler schrieb:
> Hallo,
> eine Frage in die Runde:
> hat jemand schon die Android App WC24h.apk unter Android 7.0
> installiert. Ein Bekannter hat da ein Problem. Er hat ein neues Samsung
> S8 und wollte die App installieren. Er öffnet die Seite bei
> mikrokontroller.net und klickt auf WC24h.apk. Dann öffnet sich die
> nächste Seite auf welcher Versionsverlauf etc.
> ist und er klickt auf die verlinkte Datei WC24h.apk
> (Dateigröße:1,41MB...zip)
> Jetzt sollte eigentlich der Download starten (Freigabe unbekannter
> Quellen ist erlaubt) aber es öffnet sich nur eine leere Seite :-(
> ???
> LG
> Burkhard

Hallo Burkhard,

zum Download der App über das Handy kann ich nix sagen, da ich sie am PC 
heruntergeladen und auf dem NAS gespeichert habe, um sie dann (fertig 
entpackte APK-Datei) auf dem Handy nur zu installieren.

Das hat auf meinem Android 7 Smartphone (Huawei P9 lite) bestens 
geklappt. Ich musste nur noch zustimmen, dass die App Daten auf der 
SD-Karte schreiben darf.

Viel Erfolg und Spaß beim Tetris spielen.

Autor: Peik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens L. schrieb:
> Burkhard Drechsler schrieb:
> Hallo,
> eine Frage in die Runde:
> hat jemand schon die Android App WC24h.apk unter Android 7.0
> installiert. Ein Bekannter hat da ein Problem. Er hat ein neues Samsung
> S8 und wollte die App installieren. Er öffnet die Seite bei
> mikrokontroller.net und klickt auf WC24h.apk. Dann öffnet sich die
> nächste Seite auf welcher Versionsverlauf etc.
> ist und er klickt auf die verlinkte Datei WC24h.apk
> (Dateigröße:1,41MB...zip)
> Jetzt sollte eigentlich der Download starten (Freigabe unbekannter
> Quellen ist erlaubt) aber es öffnet sich nur eine leere Seite :-(
> ???
> LG
> Burkhard
>
> Hallo Burkhard,
>
> zum Download der App über das Handy kann ich nix sagen, da ich sie am PC
> heruntergeladen und auf dem NAS gespeichert habe, um sie dann (fertig
> entpackte APK-Datei) auf dem Handy nur zu installieren.
>
> Das hat auf meinem Android 7 Smartphone (Huawei P9 lite) bestens
> geklappt. Ich musste nur noch zustimmen, dass die App Daten auf der
> SD-Karte schreiben darf.
>
> Viel Erfolg und Spaß beim Tetris spielen.

Hallo, habe das S8+ lief alles ohne Problem..
Mit PC runtergeladen und auf S8 geschoben. Von dort über Explorer 
installiert..Keine Probleme...

LG Peik

Autor: Burkhard Drechsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay und Danke.
Habe die Infos weitergeleitet . Mal sehen ob er es hinbekommt.
LG
Burkhard

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte gestern mal bei Formulor geschaut was ein Lichtgitter in 3mm Birke 
ca 40/40cm kosten soll.

Ca. 80€ ! zzgl. Versand hab gedacht ich fall vom Stuhl.

Wäre es möglich hier mal Bezugsquellen für Preiswerte Wordclock Bauteile 
einzustellen.   Preiswert bedeutet nicht billig falls ich das denkt.

Ich denke nur das Holz mit Löchern nicht so teuer sein sollte.
Außerdem such ich auch fertige Plexiglas und / oder Metallfrontplatten.

Wenn die Preise allerdings tatsächlich so hoch sind dann kann ich mir 
gleich so ein 60W China Laser ordern der würde sich ja nach der 4. 
selbstgefertigten Front schon rechnen.

Autor: Thomas K. (tk-ber)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo bernte,

den Artikel 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock... zu diesem 
Thread kennst Du (ist auch in Einganfsposting von Frank verlinkt)?
Dort finden sich sowohl die Reichelt Warenkörbe für die Bauteile, als 
auch im Abschnitt "Sammelbestellungen" Quellen und Preise für 45x45 
Zwischenböden und Frontplatten der WC24h, ebenso wie für die shield PCB 
und ggf die WS2812 im speziellen Rastermaß für die WC12h.
Die Teile die ich via Sammelbestellung erhalten habe sind aus meiner 
Sicht im besten Sinne preiswert.

Good Luck
Tom

: Bearbeitet durch User
Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Thomas,

hab das jetzt gefunden, man sollte Artikel nicht immer überfliegen.
Trotzdem, etwas überteuert.

Der Preis rechtfertigt sich im Grunde nur durch die Zeitersparnis.
Die Holzbutze um die Ecke kann zb das Mittelteil (Lochmatrix)
für ein "Trinkgeld" +Materialkosten fertigen, wenn man ein Bohrdatei hat 
und die sich nicht erst an den Pc setzen müssen

wenn die es als nutzen machen zb 4 Fronten pro Platte
spart das noch die Einrichtungszeit.

Bei den Frontplatten ist das anders da bestimmen natürlich die den Preis 
die Zugriff auf Laser, Fräse oder Wasserstrahl haben.

Autor: X. O. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> Danke Thomas,
>
> hab das jetzt gefunden, man sollte Artikel nicht immer überfliegen.
> Trotzdem, etwas überteuert.

Ansichtssache, es gibt sicher auch Leute, die das Original als günstig 
bezeichnen würden.

> Der Preis rechtfertigt sich im Grunde nur durch die Zeitersparnis.

-oder man hat 2 linke Hände
-müsste sich die entsprechenden Gerätschaften erst anschaffen
-wohnt z.B. mitten in der Stadt wo man nicht so ohne weiteres mal 
stundenlang im Hinterhof mit der Oberfräse arbeiten kann

Es gibt sicher noch viele andere Gründe, die es rechtfertigen das Ganze 
nicht von Grund auf selbst zu machen.

> Die Holzbutze um die Ecke kann zb das Mittelteil (Lochmatrix)
> für ein "Trinkgeld" +Materialkosten fertigen, wenn man ein Bohrdatei hat
> und die sich nicht erst an den Pc setzen müssen
>
> wenn die es als nutzen machen zb 4 Fronten pro Platte
> spart das noch die Einrichtungszeit.

Dann frag doch bitte mal bei 3-4 Schreinern, die über entsprechendes 
Equipment verfügen, um Angebote an und lass uns wissen was 
50,100,200...Stück kosten würden.
Ohne jegliche Ironie, ich bin wirklich gespannt auf die Preise. :) und 
deinen selbstlosen Einsatz das Ganze später dann ohne Aufschlag hier 
Forum unters Volk zu bringen.

> Bei den Frontplatten ist das anders da bestimmen natürlich die den Preis
> die Zugriff auf Laser, Fräse oder Wasserstrahl haben.

Beim Schreiner ist es genau das selbe wie beim Schlosser bzw. der 
Druckerei. Oder glaubst du beim Schreiner bestimmst du den Preis. 
Genausowenig wie du den Preis der Sachen bestimmst,  die hier im Forum 
angeboten werden.
Den Kontakt einer Maschinenschlosserei, wo ich die Frontplatten doch um 
einiges günstiger lasern lasse hatte ich schon Torsten weitergeleitet. 
Keine Ahnung ob die Frontplatten mittlerweile dort gelasert werden oder 
auch nicht. Am Preis hat sich auf jeden Fall nichts getan.

Autor: Alidi.ntg@gmail.com (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut gebrüllt X.O.
Alidi/Andreas

Autor: Florian Bach (monsterflo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend zusammen,

inzwischen finde ich mal wieder Zeit, mit dem Zusammenbau der Uhr weiter 
zu machen.
Welche LED muß ich denn für das DCF77-Modul in den Nucleo-Shield v3 
einlöten? Habe in der Doku und im Thread nichts dazu gefunden.

Danke und Gruß
Florian

Autor: Günter H. (gnter_h534)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian B. schrieb:

> Welche LED muß ich denn für das DCF77-Modul in den Nucleo-Shield v3
> einlöten? Habe in der Doku und im Thread nichts dazu gefunden.

Das ist eine ganz "normale" 3mm LED in rot - in der Teileliste

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...

ist unter "Optional: DCF-Empfänger" im Warenkorb eine geeignete LED 
aufgelistet.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuigkeiten zur nächsten Version:

Der DFPlayer Mini läuft nun in der Uhr, ich höre jetzt zur jeden vollen 
Stunde BigBen ein- bis zwölfmal schlagen :-)

Jetzt die Frage: Wann sollen Sounds abgespielt werden? Wie soll man das 
im Web-Interface einstellen?

Meine bisherige Idee: Zu jeder vollen Stunde 0001.mp3 bis 0012.mp3 
abspielen.

Was gäbe es für sonstige Konfigurationsmöglichkeiten?

Ich bitte um Vorschläge.

Autor: Andreas Berger (alidi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
das mit dem Schlagwerk/Geläut ist eine tolle Idee.
Ich verstehe das doch richtig, die. Mp3 Datei wird zu jeder Stunde 
abgespielt, egal welchen Inhalt diese hat, z.b. Bellen, Wiehern usw.
Wie sieht denn die Hardware dazu aus? Also der Lautsprecher?
Wenn zu jedervollen Stunde die. Mp3 Datei abgespielt wird, geht das 
sicher auch jede Viertel Stunde.
 Im Web Interface könnten 4 Zeilen sein mit 2 Feldern,  im ersten wird 
die Zeit eingetragen, Um, Viertel, Halb, 3/4,  im zweiten Feld die. Mp3 
Daten die abgespielt werden soll.  Wenn es mehr Zeilen wären, könnte zu 
jeder beliebigen Zeit ein. Mp3 File abgespielt werden,.
Toll wäre auch wenn die Uhrzeit angesagt werden würde.

In gespannter Erwartung
Alidi/Andreas

Autor: Rene W. (tylon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde es gut finden wenn ich entweder ein Ruhe Modus einstellen kann 
(Nachtruhe 22 Uhr bis 6 Uhr) oder ich kann für jede Uhrzeit es selber 
festlegen was abgespielt wird und somit meine eigene Nachtruhe festlegen 
kann.

Autor: Klaus L. (kllei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Jetzt die Frage: Wann sollen Sounds abgespielt werden? Wie soll man das
> im Web-Interface einstellen?
>
> Meine bisherige Idee: Zu jeder vollen Stunde 0001.mp3 bis 0012.mp3
> abspielen.
>
> Was gäbe es für sonstige Konfigurationsmöglichkeiten?

Hallo Frank,
colle Sache mit dem Sound!

Meine Idee war:
Stundensignal so wie Du das schon konfiguriert hast, zusätzlich könnte 
man noch alle viertelstunde die Datei 0015.mp3, 0030 und 0045 abspielen, 
falls die nicht vorhanden sind kommt kein viertelstundensignal ( genau 
wie bei dem Stundensignal optional wohl auch)
Außer bei der 24h WortUhr ruft der Kuckuck Nachmittags auch 13 mal oder 
öfter ;-) dann andere Dateinamen...

Im Webinterface könnte man die Signale ab z.B. 22:00 Uhr bis 08:00 Uhr 
abschalten, ähnlich wie beim Ambilight.

Oder man nimmt gleich die Dateinamen 0013 bis 0024 mit dazu und lässt 
die aus wenn man Nachts keinen Sound möchte.

Zusätzlich würde ich mir eine Schaltuhr (oder Weckerfunktion) wünschen, 
bei der ich möglichst mehrere konfigurierbare "Weckzeiten" mit einem 
frei konfigurierbaren soundfile einstellen kann.

Ganz wichtig für mich ist die schon per PM angefragte Signalisierung per 
UDP Signal, ideal wenn man den Filenamen oder eine laufende Nummer mit 
übergeben kann.

Soweit mal meine Ideen, vielleicht ist ja was ohne allzuviel Aufwand zu 
realisieren.

Vielen Dank an dieser Stelle mal wieder für Deine Arbeit an der Uhr!
Viele Grüße,
Klaus

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal vielen Dank für die Vorschläge. Ich sammle die erstmal und 
versuche dann, die Vorschläge unter einen Hut zu bringen. Die Sache mit 
den Viertelstunden ist auf jeden Fall auf der Liste.

Bevor ich auf die Fragen antworte, noch noch ein paar Infos:

Das Modul kennt keine Dateinamen, bzw. wertet sie nicht aus. Man kann 
nur Tracknummern 1, 2, 3 usw. abspielen. Dabei spielt der DFPlayer die 
Dateien, wie sie in chronologischer Reihenfolge auf die SD-Karte kopiert 
wurden. Die alphabetische Reihenfolge spielt dabei leider keine Rolle.

Deshalb habe ich erstmal

0001.mp3
0002.mp3
0003.mp3
...
0012.mp3

nacheinander auf die SD-Karte kopiert, d.h. nicht alle auf einmal 
unter Windows markiert und dann rüberkopiert, sondern schön einzeln 
hintereinander. Beim Kopieren von mehreren Dateien unter Windows ist 
nämlich nicht garantiert, dass sie in der Reihenfolge kopiert werden, 
wie ich sie selektiert habe. Das Nacheinander-Kopieren könnte man aber 
auch mit einer kleinen Batch-Datei automatisieren.

Will man später 0003.mp3 ersetzen, ist das kein Problem. Kopiert man die 
Datei später auf die SD-Karte und ersetzt damit die vorhandene Datei, 
bleibt sie im Dateiverzeichnis an 3. Stelle, d.h. die Reihenfolge wird 
beibehalten. Ein Löschen von 0003.mp3 wäre aber blöd, denn dann rücken 
die anderen Dateien 0004.mp3 usw. nach "oben". Man kann sie also nur 
ersetzen, zum Beispiel durch eine stumme MP3-Leerdatei.

Daher sollte man zum Beispiel die SD-Karte von vornherein mit 0001.mp3 
bis zum Beispiel 0255.mp3 vorher schon mal mit solchen MP3-Dummies 
füllen.

Jetzt zu den Fragen:

Andreas B. schrieb:
> Ich verstehe das doch richtig, die. Mp3 Datei wird zu jeder Stunde
> abgespielt, egal welchen Inhalt diese hat, z.b. Bellen, Wiehern usw.

Im Moment wird um 1 Uhr die Datei 0001.mp3, um 2 Uhr die Datei 0002.mp3 
usw. abgespielt, also jede Stunde eine andere. Ja, der Inhalt ist egal.

> Wie sieht denn die Hardware dazu aus? Also der Lautsprecher?

DFPlayer Mini (findet man z.B. bei eBay) und dazu diesen 8 Ohm 
Lautsprecher, den ich noch rumliegen hatte: BL 50 von Reichelt. Dieser 
ist mit 16mm Dicke etwas zu dick für die Uhr. Der Lautsprecher mit der 
Artikelnr. "BL 28" wäre wohl besser geeignet: Die Leistung ist höher und 
die Dicke ist nur 5,5mm. Den Lautsprecher kann man jedenfalls direkt an 
das DFPlayer-Modul anschließen. Ein Zwischenverstärker ist nicht 
notwendig.

> Wenn zu jedervollen Stunde die. Mp3 Datei abgespielt wird, geht das
> sicher auch jede Viertel Stunde.

Ja, jederzeit.

Rene W. schrieb:
> Ich würde es gut finden wenn ich entweder ein Ruhe Modus
> einstellen kann (Nachtruhe 22 Uhr bis 6 Uhr) oder ich kann für jede
> Uhrzeit es selber festlegen was abgespielt wird und somit meine eigene
> Nachtruhe festlegen kann.

Ja, auf jeden Fall muss es Ruhezeiten geben.

Klaus L. schrieb:

> Oder man nimmt gleich die Dateinamen 0013 bis 0024 mit dazu und lässt
> die aus wenn man Nachts keinen Sound möchte.

Auslassen ist wegen obiger Gründe nicht möglich. Jede Datei muss einen 
"festen Platz" im Dateiverzeichnis haben. Aber mit den konfigurierten 
Ruhezeiten ist das ja kein Problem.

> Zusätzlich würde ich mir eine Schaltuhr (oder Weckerfunktion) wünschen,
> bei der ich möglichst mehrere konfigurierbare "Weckzeiten" mit einem
> frei konfigurierbaren soundfile einstellen kann.

Ja, gute Anregung. Zum Beispiel auch so etwas wie "Mittagspause!".

> Ganz wichtig für mich ist die schon per PM angefragte Signalisierung per
> UDP Signal, ideal wenn man den Filenamen oder eine laufende Nummer mit
> übergeben kann.

Ist notiert.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Wolfgang R. (wri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

toll, dass die Uhr bald auch Soundfiles abspielen kann.

Hier mein Vorschlag für das Setup über den Web-Client:

Tabelle mit zwei Werten:   Zeit / Tracknummer
Inhalt:
drei Standardzeilen für Viertelstunden-Sound
  0:15 / Tracknummer oder leer
  0:30 / Tracknummer oder leer
  0:45 / Tracknummer oder leer

weitere Zeilen wahlweise für den Stundensound von 01:00 bis 24:00
jeweils mit zugehöriger Tracknummer

Aktivitäten:
  Viertelstunden-Sound wird abgespielt wenn Tracknummer
        zugeordnet ist und die aktuell Stunde für den Stundensound
        eingetragen wurde

  Stundensound wird in den eingetragenen Stunden abgespielt

Eventuell könnte die Tabelle durch ein drittes Flag-Feld: "Aktiv" 
ergänzt
werden, um bei Bedarf einzelne Aktivitäten zeitweilig zu deaktivieren.

Ich freue mich schon auf die nächste Version.
Vielen Dank für Dein Engagement.

Gruss Wolfgang

Autor: Thomas Glass (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
Ich hab mich auch an einem Soundmodul versucht, aber aller Anfang ist 
schwer...
Ich hatte auch das DF-Modul in Verwendung, und es ist in der Tat so, daß 
die Dateinamen egal sind, es zählen je nach Library nur die ersten 3 
oder 4 Zeichen. Meine Version wäre erstmal das Modul gewesen, daß die 
Zeit mittels ATMEGA vom DS3231 Modul abgreift. Ich hab hier noch die 
Soundfiles von meiner Version; dabei ist auch noch ein Ticken, daß alle 
zwei Sekunden gestartet wird. In meiner Wohnung stand mal eine zeitlang 
das Original, und ich muss sagen: sehr beruhigende Geräusche....
Weiterhin wollte ich mal anfragen, ob ein Radiostream (mit 1053-Modul) 
noch eine Option wäre?
Zu den DF-Modulen ist noch zu sagen, daß sich über die Ordnerstruktur 
noch Soundschemata einrichten lassen.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

erst mal: Danke für all eure Arbeit mit diesem Tutorial/Projekt!

Ich habe meine Uhr (12h mit STM32F103, Shield v2 mit Umbau auf ESP12F, 
ohne Ambilight, Softwarestand 2.6.6) schon länger in Betrieb. Sie 
funktioniert auch soweit. Jedoch bleibt sie sporadisch stehen und ist 
dann auch nicht mehr im WLAN erreichbar.

Ich konnte das auch mal mit Putty beobachten und Stack-Traces 
mitschneiden - kann damit aber nichts anfangen. Scheinbar kommen diese 
vom ESP selbst. Der Zeitraum ist auch immer unterschiedlich. Mal läuft 
sie 3-4 Monate, mal nur ein paar Stunden. Sobald der ESP den Stack-Trace 
geworfen hat, bleibt die Uhr stehen (keine Aktualisierung der Uhrzeit 
mehr).
Anfangs half ein normaler Neustart (Stromzufuhr oder Reset). 
Mittlerweile klappt das aber auch nur noch nach x versuchen. In Putty 
sieht man dann, dass er den ESP bei solchen Fehlstarts gar nicht erst 
findet und ebenso stehen bleibt.

Ich habe bereits versucht ESP und STM32 erneut zu flashen und auch den 
EEPROM leer laufen zu lassen (Batterie raus). Das half, aber auch nur 
kurze Zeit - vermutlich zufällig einfach nur den selben Effekt erzielt 
wie ein Neustart.

Jetzt bin ich ratlos =(

Gruß
Bernd

PS: Stack-Trace
(Exception (29):)
(epc1=0x401052fa epc2=0x00000000 epc3=0x00000000 excvaddr=0x00000000 depc=0x0000                                                                                                                                                             0000)
(ctx: sys )
(sp: 3ffffd00 end: 3fffffb0 offset: 01a0)
(>>>stack>>>)
(3ffffea0:  00000000 3fff352c ffffffc7 00000000  )
(3ffffeb0:  402218ac 00000000 3ffed10c 00000001  )
(3ffffec0:  00000001 0000003c 40101993 3ffee7b8  )
(3ffffed0:  00000000 00310101 00640100 0000004c  )
(3ffffee0:  3ffed0f0 000000d9 3ffed10c 3ffed0e4  )
(3ffffef0:  3ffed112 3ffed0f0 3ffed0ff 3ffed11d  )
(3fffff00:  00000000 00000000 3ffed194 3ffed161  )
(3fffff10:  3ffed123 3ffed13f 00000000 3ffed1aa  )
(3fffff20:  00000000 00000000 00000027 00000000  )
(3fffff30:  3fff38ec 40221337 3ffee8d0 3fff352c  )
(3fffff40:  00000000 3ffefa90 3ffee8d0 3ffed0cc  )
(3fffff50:  3ffed0cc 00000101 00000000 00000027  )
(3fffff60:  00000000 00000101 40216767 3ffee8d0  )
(3fffff70:  3ffed0c0 3fffdcc0 3ffeaf38 3ffeaf38  )
(3fffff80:  00000080 3ffee8d0 00000000 3fff1b20  )
(3fffff90:  40216093 3fffdab0 00000000 402116e7  )
(3fffffa0:  3ffeaf38 40000f49 3fffdab0 40000f49  )
(<<<stack<<<)
( ets Jan  8 2013,rst cause:2, boot mode:(3,6))
(load 0x4010f000, len 1384, room 16 )
(tail 8)
(chksum 0x2d)
(csum 0x2d)
(v3de0c112)
(~ld)
( ets Jan  8 2013,rst cause:4, boot mode:(3,6))
var_send_buf: expected ESP8266_OK, got 255
(wdt reset)
(load 0x4010f000, len 1384, room 16 )
(tail 8)
(chksum 0x2d)
(csum 0x2d)
(v3de0c112)
(~ld)
(Exception (0):)
(epc1=0x40247163 epc2=0x00000000 epc3=0x00000000 excvaddr=0x00000000 depc=0x0000                                                                                                                                                             0000)
(ctx: sys )
(sp: 3ffff7d0 end: 3fffffb0 offset: 01a0)
(>>>stack>>>)
(3ffff970:  0d3809b4 00000138 0000018c 40247175  )
(3ffff980:  00000000 00000000 00000000 ffffffff  )
(3ffff990:  40247224 00000013 00000000 3fff0582  )
(3ffff9a0:  00000138 00000000 00000003 40241ca9  )
(3ffff9b0:  52312b30 40243adc 00000006 00000000  )
(3ffff9c0:  3fff0582 00000001 00000001 00000002  )
(3ffff9d0:  00000001 3fff0540 3ffe82f0 40241ca9  )
(3ffff9e0:  400061cc 00000004 00000000 40244048  )
(3ffff9f0:  00000000 3fff0540 00000006 40241ca9  )
(3ffffa00:  15151513 19161310 000d000c 000a000c  )
(3ffffa10:  00005630 40241c20 40245884 3fff0540  )
(3ffffa20:  00000ff4 40245899 3fff0540 3fff0540  )
(3ffffa30:  00000001 3fff05ec 00000001 00000001  )
(3ffffa40:  3fff0540 60000600 60000200 401004f4  )
(3ffffa50:  402414c7 00000000 3fff0540 00000001  )
(3ffffa60:  40106396 60000e00 00000024 3fffff10  )
(3ffffa70:  4024663a 3ffffa80 00000008 4022cc9e  )
(3ffffa80:  00000000 00000001 00000014 83a020a6  )
(3ffffa90:  00000001 b2001489 0000d09e 3fff352c  )
(3ffffaa0:  00000000 402069a1 3fff352c 3fff352c  )
(3ffffab0:  3fff00ae 4024ecf0 00000001 00000000  )
(3ffffac0:  00000000 3fff352c 000002f4 003fc000  )
(3ffffad0:  4010589e 000000fe 3fff00ae 4022982f  )
(3ffffae0:  40229ea8 60000e00 3fff352c 40229e83  )
(3ffffaf0:  401050e4 000003fd 000000fe 60000200  )
(3ffffb00:  3fffff10 00000000 00000010 00000000  )
(3ffffb10:  ffffe5fc ffffffff ffff0001 0000000d  )
(3ffffb20:  6167656d 616d6f6c 6361696e ff340073  )
(3ffffb30:  ff39a43f 0000003f 20f40000 00000140  )
(3ffffb40:  00030503 65000003 2e585063 74414373  )
(3ffffb50:  31773721 67422d64 3f006d4e 3ffe9e88  )
(3ffffb60:  3fff3400 00000000 4021172c 3fff1b20  )
(3ffffb70:  4010547c 02e48396 3fff1a68 00000000  )
(3ffffb80:  3fff00e0 00ff1a68 3fcc609e 03e31f58  )
(3ffffb90:  1bb007c5 aceb7b94 62c78c67 08d2bdce  )
(3ffffba0:  fb13f98e 11c46a06 ffffffff ffffffff  )
(3ffffbb0:  ffffffff ffffffff cecc00ff c806d01e  )
(3ffffbc0:  00000011 542d4941 4b4e4948 315f5245  )
(3ffffbd0:  38393834 00000033 00000000 00000000  )
(3ffffbe0:  00000000 00000000 00000000 00000000  )
(3ffffbf0:  00000000 00000000 00000000 00000000  )
(3ffffc00:  00000000 00000000 00000000 00000000  )
(3ffffc10:  00000000 00000000 00000000 00000000  )
(3ffffc20:  00000000 ffffff00 ffffffff ffffffff  )
(3ffffc30:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffc40:  ffffffff 000001ff ffffff04 ffff0001  )
(3ffffc50:  0000000d 6167656d 616d6f6c 6361696e  )
(3ffffc60:  ff340073 ff39a43f 0000003f 20f40000  )
(3ffffc70:  00000140 58506365 4143732e 77372174  )
(3ffffc80:  422d6431 006d4e67 fe9e883f ff34003f  )
(3ffffc90:  0000003f 21172c00 ff1b2040 10547c3f  )
(3ffffca0:  e4839640 ff1a6802 0000003f ff00e000  )
(3ffffcb0:  ff1a683f ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffcc0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffcd0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffce0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffcf0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffd00:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffd10:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffd20:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffd30:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffd40:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffd50:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffd60:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffd70:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffd80:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffd90:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffda0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffdb0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffdc0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffdd0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffde0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffdf0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffe00:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffe10:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffe20:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffe30:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffe40:  ffffffff 04080000 001c110c 01010000  )
(3ffffe50:  ffffffff 00000003 00000000 fffead10  )
(3ffffe60:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffe70:  ffffffff ffffffff ffffffff ffff0064  )
(3ffffe80:  00000000 00000000 ffffffff ffffffff  )
(3ffffe90:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffea0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffeb0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffec0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffed0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffee0:  ffffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3ffffef0:  ffffffff 3fcc609e 03e31f58 1bb007c5  )
(3fffff:  aceb7b94 62c78c67 08d2bdce fb13f98e  )
(3fffff10 11c46a06 ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3fffff20: fffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3fffff30:  ffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3fffff40:  ffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3fffff50:  ffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3fffff60:  ffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3fffff70:  ffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3fffff80:  ffffff ffffffff ffffffff ffffffff  )
(3fffff90:  ffffff 6400fcd7 fafed06e 30823feb  )
(3fffffa0:  400209 446ff6fb ffffff00 55aa55aa  )
(<<<stack<<<)
( ets Jan  8 2013,rst cause:4, boot mode:(3,6))
(wdt reset)
(load 0x4010f000, len 1384, room 16 )
(tail 8)
(chksum 0x2d)
(csum 0x2d)
(v3de0c112)
(~ld)
read rtc: Fr 2017-10-13 10:16:45
RTC temperature: 21

Autor: apollo2mond (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
du musst den bootloader selektieren!
sprich die erste jumper brücke umstecken.

dk4ug

Autor: Klaus L. (kllei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Daher sollte man zum Beispiel die SD-Karte von vornherein mit 0001.mp3
> bis zum Beispiel 0255.mp3 vorher schon mal mit solchen MP3-Dummies
> füllen.

Das wird darauf hinauslaufen das man ein batch File zum erstellen der 
initialen SD Karte braucht. Danach kann man ggf. noch files mit gleichem 
Namen austauschen

Thomas G. schrieb:
> Zu den DF-Modulen ist noch zu sagen, daß sich über die Ordnerstruktur
> noch Soundschemata einrichten lassen.

Guter Punkt, je nach Ordner dann z.B. BigBen, Kuckucksuhr, Zeitansage in 
verschiedenen Sprachen und Dialekten und ein Ordner für "Userfiles"

Stellt sich mir die Frage woher bekommt man denn die Soundfiles? Und 
falls die bereitgestellt werden sollen, sind die ohne 
U(h)rheberrechtsverletzung zu bekommen? Hat sich damit schon mal jemand 
beschäftigt?

Güße,
Klaus

Autor: Thomas Glass (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Soundfiles stelle ich der Allgemeinheit zur Verfügung!

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Ich hatte auch das DF-Modul in Verwendung, und es ist in der Tat so, daß
> die Dateinamen egal sind, es zählen je nach Library nur die ersten 3
> oder 4 Zeichen.

Bei meinen Tests sind auch diese egal. Das Datenblatt suggeriert zwar, 
das Modul könne Dateinamen lesen, aber das stimmt nicht. Letztendlich 
erwarten sie von Dir, dass Du 0001.mp3 usw. in der richtigen Reihenfolge 
auf die SD-Karte kopierst. Das Modul kann nur zwischen Ordnern und 
normalen Dateien unterscheiden. Du kannst auch eine Ordnernummer 
angeben. Die hat aber in Wirklichkeit überhaupt nichts mit der Nummer im 
Ordnernamen gemein. Das passt nur dann, wenn Du - wie bei den Dateien 
auch - die Ordner in der richtigen Reihenfolge draufkopierst. Das 
bestätigen auch mehrere Beiträge in anderen Foren, die ich dazu gefunden 
habe.

> Ich hab hier noch die
> Soundfiles von meiner Version; dabei ist auch noch ein Ticken, daß alle
> zwei Sekunden gestartet wird. In meiner Wohnung stand mal eine zeitlang
> das Original, und ich muss sagen: sehr beruhigende Geräusche....

Danke, höre ich mir an. :-)

Vielleicht kann man ja mit der Zeit da Sound-Bibliotheken für die Uhr 
zusammenstellen...

> Weiterhin wollte ich mal anfragen, ob ein Radiostream (mit 1053-Modul)
> noch eine Option wäre?

Ich schreibs mir mal auf.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Klaus L. (kllei)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Vielleicht kann man ja mit der Zeit da Sound-Bibliotheken für die Uhr
> zusammenstellen...

einen Kuckucksuhr-Sound mit Creative Commons Lizenz habe ich hier 
gefunden:
https://notificationsounds.com/wake-up-tones/cucko...

Die einzelnen Schläge kann man mit einem Soundeditor rausholen und 
separate Files generieren. (habe ich gemacht)
Den müsste man ja unter Nennung der Webseite in die Bibliothek aufnehmen 
können?

Autor: Thomas Glass (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab da noch was für euch:

http://www.arduinolibraries.info/libraries/df-play...

#include <DFMiniMp3.h>

 {
 mp3.playFolderTrack(11, stunde+100);
 delay (1900); /* siehe Anmerkung */
 mp3.playFolderTrack(11, minute); // wie der Befehl schon sagt: spiele 
aus Verzeichnis "11" im Stammverzeichnis die Datei "stunde + 100"
  }

Hat bei mir das gemacht was es sollte. Das die Dateien in irgendeiner 
Reihenfolge auf die Karte gespielt werden mussten, konnte ich nicht 
feststellen (oder es war purer Zufall, dass es gepasst hat). Ich habe 
jetzt nicht explizit ausprobiert, ob die "11" auch durch eine Variable 
ersetzt werden kann, aber ich gehe davon aus.

/* siehe Anmerkung */ = das Modul spielt sofort nachdem es einen Befehl 
bekommen hat den neuen Track, eine Warteschlange gibt es wohl nicht. Ich 
weiss zwar, dass Wartezeiten im Programmablauf tunlichst vermieden 
werden sollen, aber mir fiel auf die Schnelle nichts anderes ein.
Übrigens, nach einem Befehl muß man eine Wartezeit von ca 20msec 
abwarten, damit der Befehl komplett übertragen wird.

Noch eine Frage an Frank (oder alle): wie ihr vielleicht gemerkt habt, 
bin ich sehr dran interessiert eine Radiofunktion zu haben. Ist es 
eigentlich eine sehr große Aktion die Internetverbindung anderen 
Bausteinen zur Verfügung zu stellen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> mp3.playFolderTrack(11, stunde+100); delay (1900); /* siehe Anmerkung */
>  mp3.playFolderTrack(11, minute); // wie der Befehl schon sagt: spiele
> aus Verzeichnis "11" im Stammverzeichnis die Datei "stunde + 100"
>   }
>
> Hat bei mir das gemacht was es sollte.

Das mit dem Abspielen aus Unterverzeichnissen habe ich noch nicht 
probiert, ist mir aber bekannt. Frage: Hattest Du 11 Unterverzeichnisse 
auf der SD-Karte oder nur eines? Ich werde das auf jeden Fall noch 
testen.

> /* siehe Anmerkung */ = das Modul spielt sofort nachdem es einen Befehl
> bekommen hat den neuen Track, eine Warteschlange gibt es wohl nicht.

Das habe ich schon getestet: Ich habe einfach mal alle 10 Sekunden einen 
anderen Track angespielt (BigBen im 10-Sekunden-Takt). War der alte 
Track noch nicht fertig, wird einfach die Wiedergabe des aktuellen 
abgebrochen und direkt auf den gewünschten Track gewechselt.

> Ich
> weiss zwar, dass Wartezeiten im Programmablauf tunlichst vermieden
> werden sollen, aber mir fiel auf die Schnelle nichts anderes ein.

Der DFPlayer meldet, wenn der aktuelle Track beendet wird. Man bekommt 
dann eine Finished-Meldung. Auf dieser Grundlage könnte man mit einer 
internen Warteschlange zum Beispiel mehrere Threads hintereinander 
abspielen, ohne dass der aktuelle Track unterbrochen wird.

Ich benutze da auch keine fertigen (Arduino-)Libs, sondern eine selbst 
programmierte - wie auch sonst die komplette WC-Software 
selbstgeschrieben ist. Das ermöglicht mir sämtliche Freiheiten und auch 
andere Wege zu gehen. So eine Arduino-Lib schränkt mich da zu sehr ein.

Möglich wäre damit auch eine komplette Zeitansage, die immer in der 
eingestellten "Sprache" der Uhr abgespielt wird. Dazu müssen einfach 
alle möglichen Wörter der Uhr einzeln als MP3 abgelegt werden. Springt 
die Uhrzeit zum Beispiel von 11:02 auf 11:03 um, legt der STM32 in der 
internen Warteschlange ab:

"ES" "IST" "DREI" "MINUTEN" "NACH" "ELF"

und sorgt dann im Hintergrund dafür, dass die entsprechenden sechs 
MP3-Dateien nacheinander abgespielt werden. Dafür muss er überhaupt 
nicht warten, sondern pollt in der Hauptschleife einfach die Meldungen 
des DFPlayers. Kommt die Mitteilung, dass die MP3-Datei für "ES" fertig 
abgespielt wurde, wird einfach die Tracknummer für "IST" an den DFPlayer 
übergeben.

> Übrigens, nach einem Befehl muß man eine Wartezeit von ca 20msec
> abwarten, damit der Befehl komplett übertragen wird.

Braucht man nicht, wenn man auf die Finished-Meldung pollt. Warten ist 
böse
und behindert andere Aufgaben, wie zum Beispiel das Faden des Ambilights 
im Clock-Modus.

> Noch eine Frage an Frank (oder alle): wie ihr vielleicht gemerkt habt,
> bin ich sehr dran interessiert eine Radiofunktion zu haben.

Ist ganz nett: ein Uhrenradio :-)

> Ist es
> eigentlich eine sehr große Aktion die Internetverbindung anderen
> Bausteinen zur Verfügung zu stellen?

Fragt sich nur, was ein anderer "Baustein" mit der WLAN-Verbindung des 
ESP8266 anfangen kann. Ich vermute mal, ziemlich wenig. Welcher 
"Baustein" schwebt Dir denn da vor? Soll er über ein paar Drähte mit dem 
ESP8266 verbunden werden und dann automatisch "Internetzugriff" 
bekommen? Das halte ich für ziemlich unrealistisch.

Was ziemlich leicht zu realisieren ist:

Die Verwendung eines RasPI als Internet-Radio, welches von der Uhr per 
WLAN zu bestimmten Weckzeiten ein- und ausgeschaltet werden kann. Dabei 
muss der RasPI nicht in der Uhr verbaut werden. Diese Funktion (Ein/Aus) 
ist aber derart trivial, dass dies der RasPI mit einer internen RTC auch 
selbst erledigen kann.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Thomas Glass (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Thomas G. schrieb:

> Das mit dem Abspielen aus Unterverzeichnissen habe ich noch nicht
> probiert, ist mir aber bekannt. Frage: Hattest Du 11 Unterverzeichnisse
> auf der SD-Karte oder nur eines? Ich werde das auf jeden Fall noch
> testen.
>
Ich hab zwei Verzeichnisse auf der Karte "1" und "11", sowie einige 
MP3-Dateien und einige Ordner deren Namen aus Buchstaben bestehen.




>> /* siehe Anmerkung */ = das Modul spielt sofort nachdem es einen Befehl
>> bekommen hat den neuen Track, eine Warteschlange gibt es wohl nicht.
>
> Das habe ich schon getestet: Ich habe einfach mal alle 10 Sekunden einen
> anderen Track angespielt (BigBen im 10-Sekunden-Takt). War der alte
> Track noch nicht fertig, wird einfach die Wiedergabe des aktuellen
> abgebrochen und direkt auf den gewünschten Track gewechselt.
>
>> Ich
>> weiss zwar, dass Wartezeiten im Programmablauf tunlichst vermieden
>> werden sollen, aber mir fiel auf die Schnelle nichts anderes ein.
>
> Der DFPlayer meldet, wenn der aktuelle Track beendet wird. Man bekommt
> dann eine Finished-Meldung. Auf dieser Grundlage könnte man mit einer
> internen Warteschlange zum Beispiel mehrere Threads hintereinander
> abspielen, ohne dass der aktuelle Track unterbrochen wird.
>
> Ich benutze da auch keine fertigen (Arduino-)Libs, sondern eine selbst
> programmierte -
Sind ja auch nur einige (10) Bytes die pro Befehl übertragen werden. 
Aber als Einsteiger ist man froh, das Ganze überhaupt ans Laufen zu 
bekommen.
>
> Möglich wäre damit auch eine komplette Zeitansage, die immer in der
> eingestellten "Sprache" der Uhr abgespielt wird. Dazu müssen einfach
> alle möglichen Wörter der Uhr einzeln als MP3 abgelegt werden. Springt
> die Uhrzeit zum Beispiel von 11:02 auf 11:03 um, legt der STM32 in der
> internen Warteschlange ab:
>
> "ES" "IST" "DREI" "MINUTEN" "NACH" "ELF"
>
> und sorgt dann im Hintergrund dafür, dass die entsprechenden sechs
> MP3-Dateien nacheinander abgespielt werden. Dafür muss er überhaupt
> nicht warten, sondern pollt in der Hauptschleife einfach die Meldungen
> des DFPlayers. Kommt die Mitteilung, dass die MP3-Datei für "ES" fertig
> abgespielt wurde, wird einfach die Tracknummer für "IST" an den DFPlayer
> übergeben.

Ja, stimmt. Hatte ich im Eifer des Gefechts vollkommen ausgeblendet.

>> Übrigens, nach einem Befehl muß man eine Wartezeit von ca 20msec
>> abwarten, damit der Befehl komplett übertragen wird.
>
> Braucht man nicht, wenn man auf die Finished-Meldung pollt.
Oder so
>Warten ist böse
ich weiss, ich weiss... Aber mein Ansatz war, dass ein ATMEGA sich so zu 
sagen als Co-Proz darum kümmert. Er muss ja nur mit TWI den 
Uhrenbaustein auslesen.
Ich war eigent
> und behindert andere Aufgaben, wie zum Beispiel das Faden des Ambilights
> im Clock-Modus.
>
>> Noch eine Frage an Frank (oder alle): wie ihr vielleicht gemerkt habt,
>> bin ich sehr dran interessiert eine Radiofunktion zu haben.
>
> Ist ganz nett: ein Uhrenradio :-)
>
>> Ist es
>> eigentlich eine sehr große Aktion die Internetverbindung anderen
>> Bausteinen zur Verfügung zu stellen?
>
> Fragt sich nur, was ein anderer "Baustein" mit der WLAN-Verbindung des
> ESP8266 anfangen kann. Ich vermute mal, ziemlich wenig. Welcher
> "Baustein" schwebt Dir denn da vor? Soll er über ein paar Drähte mit dem
> ESP8266 verbunden werden und dann automatisch "Internetzugriff"
> bekommen? Das halte ich für ziemlich unrealistisch.
>
Hatte eigentlich daran gedacht, Diese Verbindung fürs Radio zu 
verwenden, um die Bauteileflut ein wenig einzudämmen. Auf der anderen 
Seite, bei den Bauteilpreisen...

> Was ziemlich leicht zu realisieren ist:
>
> Die Verwendung eines RasPI als Internet-Radio, welches von der Uhr per
> WLAN zu bestimmten Weckzeiten ein- und ausgeschaltet werden kann. Dabei
> muss der RasPI nicht in der Uhr verbaut werden. Diese Funktion (Ein/Aus)
> ist aber derart trivial, dass dies der RasPI mit einer internen RTC auch
> selbst erledigen kann.

Wäre auch noch eine Möglichkeit, hatte ich über die POWER ON/OFF 
Steuerung für die Stripes auch schon in Erwägung gezogen.

Noch eine ganz andere Frage: Wenn ich mich recht entsinne, hattest du 
mal geschrieben, der Platz für die Wettersymbole wird knapp. Kann man 
die nicht einfach auf ein EEPROM auslagern? Der TWI-Bus wird ja eh 
angesprochen.