Forum: Projekte & Code WordClock mit WS2812


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte diesen Modus mal irgendwann vorgeschlagen: “UHR“
nur zur vollen Stunde. “ES IST ZWANZIG MINUTEN NACH ZWEI UHR 
NACHMITTAGS“ sagt hier auch keiner

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Ich hatte diesen Modus mal irgendwann vorgeschlagen: “UHR“

Mit "UHR" kannst Du aber nicht die regionalen Unterschiede 
unterscheiden.

Deshalb war ja mein Gedanke:

Rhein/Ruhr (12-) = knapp
Rhein/Ruhr (12)  = normal
Rhein/Ruhr (12+) = geschwätzig

Analog dazu Wessi/Ossi/Schwaben/Tirol. Der neue knappe Modus wäre auf 
der WC24h dann identisch mit dem entsprechenden auf der WC12h, wie er 
jetzt schon existiert.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habe die "knappen Modi" für die WC24h eingebaut:

  Ossi/Berlin (12-)
  Oesi (12-)
  Rhein/Ruhr (12-)
  Schwaben (12-)
  Wessi (12-)
  Tirol (12-)

Test auf http://uclock.de

Bitte mal durchchecken. Wenn alles okay ist, stelle ich die neue 
Layout-Datei zum Download für die Test-Version 2.9.0T3 bereit.

@Peter: Du kannst Dir die Editiererei sparen :-)

: Bearbeitet durch Moderator
von Harald L. (howy075)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank, vielleicht übersehen... wäre das nicht eine Möglichkeit?

Harald L. schrieb:
> Hallo Frank,
> kann man bei dem Ambilight clock nicht einfach statt der aktuellen
> Sekunde in der Mitte einfach die erste Sekunde an den Anfang stellen?
> Somit wäre dann immer die aktuelle Sekunde am hellsten und der "Schweif"
> würde dann je nach Helligkeit eben einfach kürzer.
>
> Grüße
> Harald

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:

> Also wie Rhein/Ruhr auf der WC12, da fehlt nämlich auch das Wort
> "Minuten".

Ja, genau. Die Minute würde ich nur eine Minute vor und nach der vollen 
und halben Stunde einblenden, einfach weil es besser klingt (Beispiel: 
"Eine Minute nach halb Vier" statt "Eins nach halb Vier").

> Vorschlag zur Benennung: "Rhein/Ruhr (12-)". Oder weißt Du was besseres?

Klingt gut!

Wow, hab gerade das 12- Layout schon auf uclock.de gesehen, du bist 
schnell :-D

Gruß und Danke
Peter

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald L. schrieb:
> Hallo Frank, vielleicht übersehen...

Übersehen nicht, aber ich wollte mir mit der Antwotz noch ein wenig Zeit 
lassen.

Harald L. schrieb:
> Hallo Frank,
> kann man bei dem Ambilight clock nicht einfach statt der aktuellen
> Sekunde in der Mitte einfach die erste Sekunde an den Anfang stellen?
> Somit wäre dann immer die aktuelle Sekunde am hellsten und der "Schweif"
> würde dann je nach Helligkeit eben einfach kürzer.

Das wäre für mich eher eine alternative Möglichkeit, denn ich weiß 
nicht, was die anderen dazu sagen.

Möglich wäre eine Einstellung für den Clock-Mode:

o Breite [....] (1-60)
o Aktuelle Sekunde am Anfang [x] (sonst in der Mitte)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Beispiel: "Eine Minute nach halb Vier" statt "Eins nach halb Vier"

Hm. Und was ist um 16:01?

"Eine Minute nach Vier" oder "Eins nach Vier"?

Klar, für die EINS könnte man eine Ausnahme machen und die Minute doch 
wieder einblenden, aber dann für xx:01, xx:29, xx:39 und xx:59. Sonst 
ist das wieder inkonsequent.

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> "Eine Minute nach Vier" oder "Eins nach Vier"?

"Eine Minute nach Vier"

> aber dann für xx:01, xx:29, xx:39 und xx:59. Sonst
> ist das wieder inkonsequent.

Genau, nur für für xx:01, xx:29, xx:31 (!) und xx:59

> Möglich wäre eine Einstellung für den Clock-Mode:

Ich fänds super! :-)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> "Eine Minute nach Vier"
> Genau, nur für für xx:01, xx:29, xx:31 (!) und xx:59

Ist drin, siehe http://uclock.de

Bei der Gelegenheit habe ich die ersten 6 Modi ebenso in den 
Bezeichnungen vereinheitlicht und neu angeordnet. Jetzt sieht das viel 
strukturierter aus.

: Bearbeitet durch Moderator
von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ist drin, siehe http://uclock.de

Klasse, genau so hatte ich mir das vorgestellt :-)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt die neue wc24h-tables-de.txt ins Test-Verzeichnis 
kopiert.

Jeder, der die Test-Version 2.9.0T3 installiert hat, kann nun die 
Layout-Datei nachladen und direkt auf seiner Uhr verwenden.

Gilt natürlich nur für WC24h :-)

Viel Spaß!

: Bearbeitet durch Moderator
von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Update hat geklappt und Layout ist drin. Danke nochmal für die 
Umsetzung!

von Rondo (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Gemeint waren die Firmware-Versionen, die im Webinterface auf der
> Hauptseite angetzeigt werden. Zeig mal bitte ein Hardcopy der
> Startseite.

Es sind die beiden aktuellen Testversionen vom test-Upload.

Frank M. schrieb:
> Die Firmware des ESP crasht.
>
> Jetzt müssen wir nur noch herausfinden, warum. Deshalb die Frage:
> Passiert das nur bei Anzeige als Ticker oder nur bei der Anzeige als
> Icon oder bei beiden Auswahlmöglichkeiten? Bitte präzise angeben.

Bei der Anzeige als Icon passiert gar nichts, die uhr läuft einfach 
weiter.
Das Problem tritt auf, wenn ich den Ticker aufrufe.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rondo schrieb:
> Es sind die beiden aktuellen Testversionen vom test-Upload.

Sieht soweit richtig aus.

> Bei der Anzeige als Icon passiert gar nichts, die uhr läuft einfach
> weiter.
> Das Problem tritt auf, wenn ich den Ticker aufrufe.

Kannst Du von beiden Situationen mal einen UART-Log anfertigen?

von Klaus L. (kllei)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
...
> Jeder, der die Test-Version 2.9.0T3 installiert hat, kann nun die
> Layout-Datei nachladen und direkt auf seiner Uhr verwenden.
>
> Gilt natürlich nur für WC24h :-)
>
> Viel Spaß!

Hi Frank,

ich denke das bezieht sich auf das OTA nachladen?

Du hattest ja vorher schon mal den Source für make-tables 
bereitgestellt, leider bekomme ich die neue (eigene) Tabelle jetzt nicht 
auf die wc12h...
Geht das noch nicht oder finde ich es nur nicht?

Denke,
Klaus

: Bearbeitet durch User
von Rondo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kannst Du von beiden Situationen mal einen UART-Log anfertigen?

Da weiß ich leider nicht wie das geht :-(

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus L. schrieb:
> ich denke das bezieht sich auf das OTA nachladen?

Ja, auf der Seite SPIFFS.

> Du hattest ja vorher schon mal den Source für make-tables
> bereitgestellt, leider bekomme ich die neue (eigene) Tabelle jetzt nicht
> auf die wc12h... Geht das noch nicht oder finde ich es nur nicht?

Geht in der Test-Version nur mit "Download Layout table".

Wenn Du sie hier hochlädst, kann ich sie auf dem Web-Server als 
"wc12h-tables-kl.txt" ablegen. Du kannst sie dann über den ESP per 
Download wieder herunterladen. Die Datei Original-Datei 
wc12h-tables-de.txt solltest Du aber löschen, denn der ESP schnappt sich 
für die Anzeige die erste wc12h-tables-xx.txt, die er findet - sucht 
also in der Liste von oben nach unten.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rondo schrieb:
> Da weiß ich leider nicht wie das geht :-(

Ist hier beschrieben: 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Logging

PuTTY bekommst Du hier: 
http://www.chiark.greenend.org.uk/~sgtatham/putty/download.html

Vorher könntest Du jedoch probieren, Dein SPIFFS neu zu formatieren über 
das Web-Interface, Button "Format ESP8266". Danach musst das SPIFFS 
wieder mit den Dateien füllen.

von Rondo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Vorher könntest Du jedoch probieren, Dein SPIFFS neu zu formatieren über
> das Web-Interface, Button "Format ESP8266". Danach musst das SPIFFS
> wieder mit den Dateien füllen.

Das habe ich schon gemacht.

Mit dem Log werde ich mich mal beschäftigen.

von Matthias (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Matthias schrieb:
>> Nach dem ich Probleme mit dem Update hatte, habe ich eine neue Platine
>> incl. eines Nucelo f401 augebaut. Programmierung klappt super. Uhr
>> startet. Ich bekomme aber keine Verbindung über Wlan zustande. Weder als
>> Acess Point, noch durch drücken der Wlan Taste, noch zeigt ein Drücken
>> der Benutzer Taste, irgendeine Reaktion an der Uhr.
>> Hat jemand eine Idee...??
>
> Am besten am USB-UART des Nucleo das Log protokollieren und hier posten.

Hallo,,

anbei das LOG,.. Ein drücken der Benutzertaste oder des WPS Button 
bringt keinen Eintrag...
power_init() called
switching power on

Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.8.4
rtc is online
eeprom is online
ws2812: external pullup detected
eeprom is online
current eeprom version: 0x00020800
reading ir codes from eeprom
DFPLAYER LOGGER
ESP8266 LOGGER
read rtc: Su 2000-01-01 00:04:32
read rtc: Su 2000-01-01 00:04:44
DS18xxx temperature: 27.5
RTC temperature: 30
read rtc: Su 2000-01-01 00:05:45
DS18xxx temperature: 27.5
RTC temperature: 30
read rtc: Su 2000-01-01 00:06:45
DS18xxx temperature: 27.5
RTC temperature: 30


Vielleicht eine Idee??

von Grave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

spricht eigentlich etwas dagegen, die Frontplatte nicht mit Magneten zu 
befestigen, sondern anstatt dessen Sechskant Maschinenschrauben von 
hinten an die Frontplatte zu kleben und diese handfest hinter dem 
Zwischenboden zu verschrauben?

Gruß Grave

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias schrieb:
> anbei das LOG,..

Dein ESP meldet sich überhaupt nicht. War das Flashen des ESP denn 
überhaupt erfolgreich? Miss bitte mit dem Ohmmeter nach, ob die 
Verbindungen von ESP TX/RX an die entsprechenden STM32-Pins vorhanden 
sind.

Die Anschlussbelegung dafür findest Du im Kapitel:

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#ESP8266

Im Zweifel: Alle Lötstellen nochmal kontrollieren, gegebenenfalls 
nachlöten.

von Grave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt´s eigentlich irgendwo ne Fehlerliste, auf der man schauen kann, 
wenn´s nicht funktioniert?
Habe alles nach Anleitung installiert. Zugriff über Weboberfläche 
funktioniert, es leuchtet aber leider nichts.

Gruß Grave

von Grave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HAb schon mal ein Problem gefunden. Auf den LED-Stripes kommt keine 
Spannung an.

von Grave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich den Pfostenstecker der Stipes abziehe, habe ich auf dem Shield 
jeweils die 5V zur Verfügung.
Bei abgezogenen Shield messe ich zwischen 5V und GND immer im Wechsel 
0,5kOhm bzw. 1.5kOhm.
Kann es auch daran liegen, das ich beim flashen die falsche hex Datei 
genommen habe. Bin mir nämlich nicht sicher, ob ich RGB oder GRB Stripes 
habe.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grave schrieb:
> Wenn ich den Pfostenstecker der Stipes abziehe, habe ich auf dem Shield
> jeweils die 5V zur Verfügung.

5V und GND verpolt? Dabei können die LEDs kaputtgehen. Bevor man 
Spannung draufgibt sollte man tunlichst nochmal mit dem Ohmmeter 
nachmessen.

> Kann es auch daran liegen, das ich beim flashen die falsche hex Datei
> genommen habe. Bin mir nämlich nicht sicher, ob ich RGB oder GRB Stripes
> habe.

Dann würden die LEDs aber leuchten, halt nur in der falschen Farbe. Zu 
95% sind es GRB-Stripes.

von Grave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist die Status LED denn immer an? Die leuchtet bei mir auch nicht.

von Grave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Stripes funktionieren. Hab sie gerade zuerst paarweiße dann 
immer ein paar dazu an einen Arduino plus extra Netzteil gehangen. Alle 
funktionieren.
Habe auch schon nur zwei Stripes am Buchenstecker angeschlossen. Sobald 
ich diese einstecke sind die 5V futsch und nur noch 1-2V übrig.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grave schrieb:
> Ist die Status LED denn immer an?

Nein. Nur am Anfang.

Grave schrieb:
> Also die Stripes funktionieren. Hab sie gerade zuerst paarweiße dann
> immer ein paar dazu an einen Arduino plus extra Netzteil gehangen. Alle
> funktionieren.

Gut.

> Habe auch schon nur zwei Stripes am Buchenstecker angeschlossen. Sobald
> ich diese einstecke sind die 5V futsch und nur noch 1-2V übrig.

Und wenn Du die Spannung am Buchsenstecker misst (ohne Stripe), sind 
dann 5V zu sehen? Und sind diese richtig gepolt?

von Grave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.

von Grave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe gerade, dass noch etwas nicht stimmt. Auf der Website steht bei 
Version nichts und bei EEPROM und RTC steht Offline.

von Grave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, Fehler lässt sich weiter eingrenzen. Display funktioniert!!!
Ich hab die Verbindung der Stripes mit dem Board getrennt und extern mit 
Spannung versorgt. Und siehe da, es funktioniert.
Sobald ich es aber wieder auf dem normalen Weg mit dem Buchsenstecker 
versuche, kommt nichts.

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grave schrieb:
> So, Fehler lässt sich weiter eingrenzen. Display funktioniert!!!
> Ich hab die Verbindung der Stripes mit dem Board getrennt und extern mit
> Spannung versorgt. Und siehe da, es funktioniert.
> Sobald ich es aber wieder auf dem normalen Weg mit dem Buchsenstecker
> versuche, kommt nichts.

Hast Du die Spannungsabschaltung für die LEDs eingebaut?

Wenn ja, gibt es für das MiniDevBoard hier

Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"

im unteren Teil des Beitrages Hinweise zur Fehlereingrenzung.

von Grave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An R10 und R11 habe ich bei eingeschalteten LED`S und bei 
ausgeschalteten LED´s immer um die 0,3-0,5V. Zwischen Gate am IRF9310 
und GND liegt immer ca. 5V an.
Auf dem Nucleo liegen die 5V und die 3,3V auch an.

von Grave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das ganze ohne die Abschaltung probieren will, muss ich dann 
alle dazugehörigen Bauteile wieder auslöten?

von Werner A. (homebrew)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grave schrieb:
> Wenn ich das ganze ohne die Abschaltung probieren will, muss ich dann
> alle dazugehörigen Bauteile wieder auslöten?

Es sollte reichen, wenn du die den IRF wie im Orginalbestückungsdruck 
angegeben überbrückst. 
(https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:WC_MiniDev_Shield_v4_Bestueckung.png)


Grave schrieb:
>So, Fehler lässt sich weiter eingrenzen. Display funktioniert!!!
>Ich hab die Verbindung der Stripes mit dem Board getrennt und extern mit
>Spannung versorgt. Und siehe da, es funktioniert.
>Sobald ich es aber wieder auf dem normalen Weg mit dem Buchsenstecker
>versuche, kommt nichts.

Wo hast du denn dann eingespeist? Am Ende des Flachbandkabels oder 
direkt an den LEDs?
Vielleicht solltest du mal ein paar Bilder von deinem Aufbau und von der 
Lötseite  deiner Platine zeigen.

von Grave (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehler scheint gefunden zu sein. Uhr funktioniert. Entweder war am PC8 
Ausgang des Nucleos direkt ein Wackler oder aber am Shield. Hab gerade 
noch mal direkt am PC8 Ausgang gemessen. 3.3V vorhanden.

Danke für die super Hinweise, wo man suchen muß.

von Pierre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Wann kann man mit der Finale Version 2.9.0 rechnen?

Gruss pierre

von Daniel K. (granturismo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Peter G. schrieb:
>> @Frank: Ich würde gerne eine leicht abgewandelte Fassung (etwas
>> minimalistischer) der Tabellen für die 24h erstellen... was für ein
>> Format haben denn die ausgelagerten Text Files für die Layouts?
>
> Ich habe den Source des Layout-Generators mal angehängt.
>
> Dateien:
>
> make-tables.c - Der Generator
> tables12h-*.c - Tabellen der WC12h-Layouts - pro Layout eine Datei
> tables24h.c   - Tabellen der WC24h-Layouts - bisher nur 1 Layout
>
> Das Ganze kann man per make unter Linux compilieren. Dabei werden dann
> nicht nur die Quellen übersetzt, sondern auch direkt anschließend die
> Layouts als txt-Dateien erzeugt.
>
> Wenn Du dazu Fragen hast, melde Dich einfach.

Hallo Frank
Danke für die Sourcen!
Zwei Punkte:
- Die Datei für FR hat noch einen Fehler: xx:30 ist DEMIE und nicht DEMI 
:-( Sorry, mein Bock und kannst du das korrigieren?
- Kannst du mir mitteilen, welches File es auf dem Server für die 
Übersicht der Layout Tabellen braucht? Habe sonst kurz meinen eigenen 
Update-Server aufdatiert, aber irgendwie fehlt mir noch das 
Übersichtsfile, denn die Liste mit den Display-Layouts ist leer :-(
Beste Grüsse
Daniel

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel K. schrieb:
> - Die Datei für FR hat noch einen Fehler: xx:30 ist DEMIE und nicht DEMI

Korrigiere ich.

> Kannst du mir mitteilen, welches File es auf dem Server für die
> Übersicht der Layout Tabellen braucht?

Die Datei heisst wc-list-tables.txt und beinhaltet momentan die 
folgenden Zeilen:
wc12h-tables-de.txt
wc12h-tables-ch1.txt
wc12h-tables-ch2.txt
wc12h-tables-en1.txt
wc12h-tables-en2.txt
wc12h-tables-fr.txt
wc12h-tables-se.txt
wc24h-tables-de.txt

von Daniel K. (granturismo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Daniel K. schrieb:
>> - Die Datei für FR hat noch einen Fehler: xx:30 ist DEMIE und nicht DEMI
>
> Korrigiere ich.
>
>> Kannst du mir mitteilen, welches File es auf dem Server für die
>> Übersicht der Layout Tabellen braucht?
>
> Die Datei heisst wc-list-tables.txt und beinhaltet momentan die
> folgenden Zeilen:
>
> wc12h-tables-de.txt
> wc12h-tables-ch1.txt
> wc12h-tables-ch2.txt
> wc12h-tables-en1.txt
> wc12h-tables-en2.txt
> wc12h-tables-fr.txt
> wc12h-tables-se.txt
> wc24h-tables-de.txt
> 

Danke, Frank!
Sieht gut aus auf der Testseite :-)

von Daniel K. (granturismo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank
habe bei meinen Tests noch gerade ein Issue festgestellt.
Beim externen Temp.-Sensor DS28B20 werden nach dem einstecken des Powers 
für kurze Zeit falsche Werte angezeigt. Im GUI stehen für die ersten 
10-30 Sekunden Temperaturen von bspw. 80Grad.
Beste Grüsse
Daniel

von Matthias (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Matthias schrieb:
>> anbei das LOG,..
>
> Dein ESP meldet sich überhaupt nicht. War das Flashen des ESP denn
> überhaupt erfolgreich? Miss bitte mit dem Ohmmeter nach, ob die
> Verbindungen von ESP TX/RX an die entsprechenden STM32-Pins vorhanden
> sind.
>
> Die Anschlussbelegung dafür findest Du im Kapitel:
>
> https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock...
>
> Im Zweifel: Alle Lötstellen nochmal kontrollieren, gegebenenfalls
> nachlöten.

Hallo,

ich habe die Verbindung grad durchgemessen. Ist soweit alles OK. Das 
Progrmmieren läuft ja soweit durch und die blaue Lampe am ESP blinkt 
beim Flashen.

Habt ihr noch eine Idee?

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias schrieb:
> Habt ihr noch eine Idee?

Hmm, wenn die Lötstellen passen könntest es einfach Pech sein und du 
hast ein defektes ESP Modul erwischt... ist zwar selten, aber ich hatte 
auch schon zwei defekte ESP-12F Module auch China: Eins komplett ohne 
Funktion und eins, dass ich zwar beschreiben kann (und ich glaube auch 
es meldete sich im UART Log), es hat aber kein WLAN aufgemacht.

Hast du den ESP beim Wiederaufbau aus- und wieder eingelötet, oder war 
der "frisch"?

: Bearbeitet durch User
von Peter G. (ingrimsch)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war beim Aufbau der letzten drei 24h Uhren irgendwie immer 
unzufrieden mit den diversen getesteten Möglichkeiten die Uhr ohne 
Rahmen aufzuhängen. Ich habe deshalb mal einen Wandhalter gezeichnet, 
der einerseits die Möglichkeit der Ausrichtung an einem Punkt an der 
Wand (Schraube, Nagel, Haken, usw.) zulässt und andererseits bündig an 
der Wand anliegt.

Da das vielleicht außer mir ggf. noch andere Leute gebrauchen können, 
die im Besitz eines 3D Druckers sind, hab ich es mal bei Thingiverse 
eingestellt.

https://www.thingiverse.com/thing:2828935

Viel Spaß damit! :-)

: Bearbeitet durch User
von Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine sehr gute Idee von dir! Ich hätte vielleicht nur in der 
mitte oben noch eine Kerbe gemacht, damit die Uhr auch mittig hängt

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab die Kerbe bewusst weggelassen. So kann man auch einen schiefen Nagel 
in der Wand oder eine Uhr, in der alles Gewicht (Elektronik, 
Lautsprecher, usw.) auf einer Seite verbaut ist, noch ausgleichen. :-)

von Johannes V. (jojooo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

an meinem Board liegen am Data PIN bzw. PA8 dauerhaft nur 100mV an.
Ansonsten scheint alle andere zu funktionieren, auch die Steuerung über 
das Web-Interface, nur eben nicht die Ansteuerung der LEDs.
Weiß jemand woran das liegen kann?

Viele Grüße
Johannes

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes V. schrieb:
> an meinem Board liegen am Data PIN bzw. PA8 dauerhaft nur 100mV an.

Wie gesehen? Mit dem Oszilloskop?

100mV auch, wenn Du die Verbindung zur ersten LED trennst? PA8 hängt 
hoffentlich an DI der ersten LED und nicht DO....

Welche Hex-Datei hast Du eingespielt? Welchen Typ von LEDs verwendest 
Du?

von Johannes V. (jojooo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das mit einem Multimeter gemessen. Ja, auch wenn die Verbindung 
getrennt ist. Genau, hängt an DI.
Ich verwende die WS2812 LEDs und die wc12h-stmf103-ws2812-gbr.hex in der 
Version 2.8.4
Die LED-Matrix funktioniert auch, habe die schon mal mit einem Arduino 
getestet.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes V. schrieb:
> Ich hab das mit einem Multimeter gemessen.

Die Datenpakete sind zu schnell, als dass Du diese mit einem Multimeter 
sehen würdest.

> Die LED-Matrix funktioniert auch, habe die schon mal mit einem Arduino
> getestet.

Ich hätte jetzt noch den Tipp gehabt, dass die erste LED defekt ist. Das 
kommt schon mal vor, wenn man sich auflädt und dann beim Berühren nicht 
aufpasst. Das hatten wir hier schon mal öfters.

Aber wenn Du sagst, dass die Matrix funktioniert, kann es daran ja nicht 
liegen.

Liegen überhaupt 5V an den Streifen an? Benutzt Du die optionale 
Stromabschaltung?

von Johannes V. (jojooo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Die Datenpakete sind zu schnell, als dass Du diese mit einem Multimeter
> sehen würdest.

Ah okay, deshalb.

Frank M. schrieb:
> Liegen überhaupt 5V an den Streifen an? Benutzt Du die optionale
> Stromabschaltung?

Es ist so, dass vereinzelt ein paar LEDs leuchten. Aber willkürlich in 
verschiedenen Farben und Helligkeitsstufen. Deshalb vermute ich dass 
falsche bzw. keine Daten gesendet werden.

Die Spannungsabschaltung habe ich eingebaut. Über das Web-Interface 
lässt sie sich auch bedienen (funktioniert, LEDs gehen an/aus).

Ich habe gelesen, die gelbe Board-LED PC13 soll beim Einschalten 
leuchten. Stimmt das?
Bei mir ist die nämlich aus, nur die rote (PWR) leuchtet.

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Ich habe deshalb mal einen Wandhalter gezeichnet,

Thomas G. schrieb:
> Das ist eine sehr gute Idee von dir! Ich hätte vielleicht nur in der
> mitte oben noch eine Kerbe gemacht, damit die Uhr auch mittig hängt

Peter G. schrieb:
> Hab die Kerbe zwecks Ausgleichsmöglichkeit bewusst weggelassen.

Stattdessen hätte man Zacken reinmachen können, damit die Uhr nach dem 
Ausgleichen nicht mehr verrutschen kann. Den Mittelsteg hätte ich noch 
verbreitert und die Endhaken etwas verkürzt. An den 
Krafteinleitungsecken kann man noch 45° Schrägen anbringen und den 
unteren Steg hätte ich an der Stelle des maximalen Biegemomentes noch 
verstärkt. Ansonsten ist das schon eine robuste pfiffige Lösung.

von Peter G. (ingrimsch)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Du grüne Neune schrieb:
> Stattdessen hätte man Zacken reinmachen können, damit die Uhr nach dem
> Ausgleichen nicht mehr verrutschen kann.

Lässt sich prinzipiell noch umsetzen, beim Druck wirst du dann aber 
Stützstrukturen benötigen. Glatt geht es auch ohne, da werden einfach 
Brücken gezogen. Die Zacken wären einzelne Punkte im offenen Raum. Oder 
das Modell müsste mit den Zähnen zuerst gedruckt werden...

> die Endhaken etwas verkürzt.
> den unteren Steg hätte ich an der Stelle des maximalen Biegemomentes noch
> verstärkt.

Ich habe das Modell mal entsprechend angepasst und in Fusion360 mit PETG 
simuliert, so gut es auf die schnelle geht (wollte ich schon länger mal 
ausprobieren) und 200N/20kg Kraft auf die Ausleger und den oberen Teil 
wirken lassen. Ein massives Teil würde ein vielfaches an Krafteinwirkung 
aushalten. Selbst bei 20% Infill oder einem Material mit weniger guten 
mechanischen Eigenschaften, wie z.B. PLA, sollte der Halter also auch 
eine Uhr mit schwerer Edelstahlfront locker an Ort und Stelle halten. 
;-)

> Den Mittelsteg hätte ich noch verbreitert
> An den Krafteinleitungsecken kann man noch 45° Schrägen anbringen

Dann müsstest du die gefrästen Stege im Zwischenboden vorher manuell 
bearbeiten. Ist in diesem Fall aber nicht nötig, denn der Mittelsteg 
wird vom Holz an beiden Seiten gestützt, seitlich kann also keine Kraft 
wirken.



Johannes V. schrieb:
> Es ist so, dass vereinzelt ein paar LEDs leuchten. Aber willkürlich in
> verschiedenen Farben und Helligkeitsstufen. Deshalb vermute ich dass
> falsche bzw. keine Daten gesendet werden.

Gibt es ein paar LEDs am Anfang die sich normal verhalten, oder betrifft 
das alle LEDs? Und hast für R6 auf dem Shield den 1k8 PullUp verbaut?

Aus dem Wiki:
In seltenen Fällen kommen die WS2812-LEDs mit einem 3,3V-Pegel an ihrem Eingang nicht zurecht. Die Folge sind dann Falsch-Farben bzw. Ausfälle bei einzelnen LEDs. Für diesen Fall ist auf den Shields ab Version v3 zwischen DI und 5V ein 1k8 Pullup-Widerstand angebracht. 

Ich hatte schon LEDs, die mit dem 1k8 nicht zurechtgekommen sind und 
dein Fehlerbild gezeigt haben. Bin mir gerade nicht mehr sicher ob es 
SK6812 oder WS2812 waren. Falls du R6 bestückt hast könntest du es mal 
ohne testen.

EDIT: Es gibt jetzt auch eine Version vom Aufhänger mit Zähnen, 
allerdings noch ungetestet, ich hab gerade keinen Bedarf mehr :-)

: Bearbeitet durch User
von Ach Du grüne Neune (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Ich habe das Modell mal entsprechend angepasst und in Fusion360 mit PETG
> simuliert

Jetzt bin ich aber von den Socken, dass Du meinen Vorschlag nicht nur 
umgesetzt hast, sondern auch noch kräftemäßig 1A ääh... 3D simulieren 
konntest. Hut ab.   :)

von Andreas B. (alidi)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Ich war beim Aufbau der letzten drei 24h Uhren irgendwie immer
> unzufrieden mit den diversen getesteten Möglichkeiten die Uhr ohne
> Rahmen aufzuhängen. Ich habe deshalb mal einen Wandhalter gezeichnet,
> der einerseits die Möglichkeit der Ausrichtung an einem Punkt an der
> Wand (Schraube, Nagel, Haken, usw.) zulässt und andererseits bündig an
> der Wand anliegt.

Hallo Peter G, ach Du grüne Neune, Thomas G,

ich finde die Lösung technisch echt Spitze.
Ich habe das Problem aber etwas einfacher gelöst, nämlich mit einem 
sogenannten Zackenaufhänger (siehe Bilder).
Den gibt's im Baumarkt. Sicherlich gibt's beim Zackenaufhänger noch 
einen kleinen Spalt zwischen Uhr und Wand, nämlich die Dicke des Bleches 
und evt. die Höhe des Schraubenkopfes, wenn man keine Senkschraube 
nimmt, aber der Kostenfaktor ist unschlagbar. Desweiteren kann man den 
Zackenaufhänge auch bei der WC12h einsetzen.
Technisch kann allerdings der Zackenaufhänger nicht mit der Lösung mit 
dem 3D Drucker mithalten. Hut ab.

Einen schönen Abend wünsche ich allen Uhrenbastlern

Alidi/Andreas

von Andreas B. (alidi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grave schrieb:
> Hi,
>
> spricht eigentlich etwas dagegen, die Frontplatte nicht mit Magneten zu
> befestigen, sondern anstatt dessen Sechskant Maschinenschrauben von
> hinten an die Frontplatte zu kleben und diese handfest hinter dem
> Zwischenboden zu verschrauben?

Hallo Grave,

das habe ich mir auch schon überlegt. Ich habe ebenfalls Probleme die 
Magnete auf der Frontplatte zu befestigen. Selbst wenn ich die Magnete 
mit einer Feile aufrauhe, halten die Magnete mit Uhu Plus Endfest nicht 
richtig und gehen wieder ab. Ich würde allerdings keine Metallschrauben 
nehmen, sondern Plastikmuttern. Ich glaube da hält der Kleber besser.
Frage ist auch ob M6 oder M8 genommen wird. Ich würde zu M8 tendieren, 
da ist die Klebefläche größer. Die Zwischenplatte muß man so oder so 
bearbeiten.
Berichte mal wenn Du die Frontplatte mit Muttern befestigt hast.

Gruß

Alidi/Andreas

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:

> Selbst wenn ich die Magnete mit einer Feile aufrauhe, halten die Magnete
> mit Uhu Plus Endfest nicht richtig und gehen wieder ab.

Hi Andreas,

danke für den Tipp mit dem Zackenaufhänger, auch wenn ich jetzt bei 
meiner Lösung bleibe. :-)

Hast du die hintere Folie von der Front entfernt? Mit Folie (selbst 
angerauht) haften die Magnete mit UHU Endfest 300 nicht immer 
vernünftig, ohne Folie hatte ich bislang keine Probleme. Abgesehen davon 
würde sich die Folie mit der Zeit ablösen.

Ich verklebe sie immer so:
- Mit 120er Schmirgelpapier leicht anrauhen
- auf Alufolie an das Gegenstück an der Zwischenplatte anheften lassen
- vorsichtig mit etwas Isopropanol auf einem Tuch entfetten
- UHU Endfest 300 anmischen, 1:1 Volumenanteile
- UHU Endfest 300 auftragen und die Front ausrichten und aufsetzen
- leichte Korrekturen vornehmen wenn die Platte nicht optimal liegt
- Front an den Punkten der Magnete beschweren (z.B. Wassergläser mit 
Inhalt)
- so 24 Stunden aushärten lassen

Das hast bisher immer funktioniert und einige der Uhren hängen schon 
Jahre und bekommen hin und wieder mal eine andere Front (bei Freunden 
und Familie).

: Bearbeitet durch User
von Günter H. (gnter_h534)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für eine WordClock mit VA-Frontplatte war mir die Klebefläche von 8mm 
Durchmesser zu gering.

Deshalb entstanden die abgebildeten Halter aus "gerade vorhandenem 
Material":

Auf ein Messingplättchen (22 mm Durchmesser, 0,8 mm stark) wurde ein 
Stellring (außen 7 mm, innen 2,2 mm --> M3-Gewinde) hart gelötet. Da die 
Löcher der Zwischenplatte schon 8 mm waren, wurde noch ein Messingrohr 
(außen 8 mm, innen 7 mm) aufgepresst.

Ergebnis: Sehr große Klebefläche, kein Verrutschen der Frontplatte 
möglich, Sicherung gegen Herausfallen durch M3-Schrauben von der 
Rückseite.

Bei der Version mit VA-Frontplatte wurde die 0,5 mm Diffusionsfolie im 
Bereich der Halter ausgeschnitten. Bei einer WordClock mit 
Acrylglas-Frontplatte wurde die Zwischenplatte im Bereich der 8 mm 
Löcher um ca. 0,8 mm "abgesenkt", damit diese Frontplatte plan aufliegen 
kann (s. Bild).

Ansonsten kann ich die Tipps von Peter nur bekräftigen.

von kllei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
...
> Bei der Version mit VA-Frontplatte wurde die 0,5 mm Diffusionsfolie im
> Bereich der Halter ausgeschnitten. ...

Hallo Günter,
würdest Du mir eine Bezugsquelle für die 0,5mm Diffusorfolie nennen? Ich 
habe bisher nur 1mm gefunden, und das auch zu relativ horrenden 
Preisen...

Vielen Dank!

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kllei schrieb:
> Ich habe bisher nur 1mm gefunden, und das auch zu relativ horrenden
> Preisen...

"Butterbrotpapier" dagegen ist superbillig und sieht dabei auch noch 
klasse aus.

von kllei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:

> "Butterbrotpapier" dagegen ist superbillig und sieht dabei auch noch
> klasse aus.

Ja, das hab ich auch (Transparentpapier, ist etwas dicker), Plexi ist 
aber doch etwas gleichmäßiger, in 2mm leuchtet es aber ein bischen beim 
Nachbarbuchstaben durch wenn die LEDs sehr hell leuchten.
Deshalb mein Interesse an den 0.5 mm.

Grüße

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi kllei,

diese hier von Evonik ist 0.5mm stark, streut gut und ist preislich 
nicht zu abgehoben:
https://www.plexiglas-shop.com/DE/de/folie-7amim86q5ps/plexiglas-folie-weiss-99532-gt-0-5-mm-jivlsep2o4z~p.html

Gruß
Peter

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kllei schrieb:

> würdest Du mir eine Bezugsquelle für die 0,5mm Diffusorfolie nennen?

Ist "nur" 0,3 mm, wie ich gerade gesehen habe, bin aber sehr zufrieden 
damit:

http://www.ocuvia.de/epages/78088049.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/78088049/Products/DIFF4545

(Format 45 cm xm 45 cm)

von imperator (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,
wenn man schon dabei sind. Ich habe als Wandhalterung s.g. z bar, french 
cleat aus Alu genommen. Sowas gibt es auch aus Stahl für Möbel Schränke. 
Man kann es sich auch passend zurecht flexen und zwei draus machen.

https://www.amazon.de/Heavy-Duty-Bild-Spiegel-Aufh%C3%A4nger/dp/B01K2GFDXA/ref=sr_1_1?s=diy&ie=UTF8&qid=1521566538&sr=1-1&keywords=Z+Bar

Für eine wandnahe Anbringung muss man diese vertiefen! Geht mit einen 
Teppichmesser und  Stechbeitel falls man keine Oberfräse hat. Man kann 
auch mit einen Fostnerbohrer an einer Standbohrmaschine vorarbeiten...

Ist zwar ein wenig überdemensioniert, dafür muss man nur einmal mit der 
Wasserwaage ausrichten.

Wenn jm schweißen kann, dann kriegt man aus 2-3mm Blech auch was hin.

von kllei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> diese hier von Evonik ist 0.5mm stark, streut gut und ist preislich
> nicht zu abgehoben:

Hallo Peter,
die Evonik hatte ich schon mal gesehen, gibts auch in 1mm (die wird ja 
im Beitrag zur Uhr empfohlen) aber leider nur im sehr unpraktischen A3 
Format, das langt gerade so nicht für die LEDs und die Minuten muss man 
noch mal extra bestücken. Oder man macht 2 Stücke, braucht also 1,5 
Folien und hat eine Schnittkante. Hast Du die Folie und wie hast Du das 
gelöst?

Günter H. schrieb:
> Ist "nur" 0,3 mm, wie ich gerade gesehen habe, bin aber sehr zufrieden
> damit:

Oh, na die ist ja wie gemacht für diesen Zweck :-) Super, den Link hatte 
ich noch nicht gefunden. Vielen Dank!

Was mich wundert ist, das die 57% Lichtdurchlässigkeit ausreichen für 
die gute Streuung. Ich hatte 2mm Plexi und 45% getestet und im Vergleich 
dazu eins mit weniger (geschätzt 30%, habe davon keine Werte) und da war 
das mit weniger Lichtdurchlass eher besser.

Vielen Dank für die Links!

Grüße

von kllei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Günter, Zusatzfrage, ist die Folie formstabil wie dünnes Plexi oder 
eher weich wie dicke Folie?

Danke!

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kllei schrieb:
> Hast Du die Folie und wie hast Du das gelöst?

Ich hatte vor 2-3 Jahren mal zwei Fronten für die 12h damit beklebt, war 
allerdings wegen des Formats zugegebenermaßen recht aufwändig: Ich habe 
sie nicht vollflächig verklebt, sondern kleine Quadrate für die 
Buchstaben auf so nem Papierschneider auf der Arbeit geschnitten und die 
dann mit Isolierband aufgeklebt. Ich meine es hätte haarscharf gereicht, 
könnte aber auch sein dass ich ne Folie mehr bestellt hatte. Ist leider 
zu lange her... aber die Ausleuchtung war auf jeden Fall super!

Einige Zeit danach habe ich nochmal eine Edelstahl Front für die 12h 
beklebt (diesmal meine eigene), da hatte ich aber eine größere und 
dünnere Folie. Leider kann ich nicht mehr sagen woher ich die hatte oder 
was das für eine war. Auch hier war ich mit der Ausleuchtung zufrieden.

Ich glaube wenn ich nochmal eine verkleben müsste, würde ich die von 
Günther probieren. ;-)

PS: Habe heute für eine Bekannte den Aufhänger der 24h mit Zähnen 
gedruckt und kann bestätigen: Das Modell bzw. der Druck funktionieren.

EDIT: Auch die dünnen Folien sind formstabil... biegsam, aber nicht 
weich wie Folie

: Bearbeitet durch User
von Jacob L. (charles)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

nach meiner ersten Word Clock aus dem Jahr 2014 (sie läuft tagtäglich 
immer noch!) und dann jahrelanger Abstinenz hier im Forum, habe ich mal 
wieder reingeschaut und nun gesehen, dass es eine neue Variante mit 
WS2812 LEDs gibt.

Zuerst einmal: Der Projektfortschritt ist Wahnsinn. Was da alles an 
Features hinzugekommen ist oder noch auf to-do Liste stehen! Ich kenne 
das selbst von eigenen Hobby-Softwareprojekten, das artet dann immer 
aus, da einem immer noch etwas einfällt, was man einbauen kann :)

Und dass der Support hier jahrelang einerseits im Forum andererseits 
auch der Bestellannahmen/Abwicklungen von Frank, Torsten und Co. so 
konsequent stattfindet, ist schon beachtenswert. Vielen Dank dafür!

---------------------

Im Moment lese ich mir gerade alles an für den Neubau einer weiteren Uhr 
mit WS2812. Gerne würde ich auch dabei hier im Forum gesammelte oder 
selbst gemachte Erfahrungen im Wiki (wahrscheinlich auf der 
Tutorialseite) einbauen, sodass man als Anfänger noch weniger hier im 
Thread suchen muss. Die Tutorialseite hat ja noch Potenzial nach oben 
;-).

----------------------

Da ich dieses Mal voraussichtlich eine Edelstahl-Front verwenden will, 
hier auch gleich meine erste Frage:

Im Wordlock-Artikel ist die Evonik 1mm Diffusorfolie mit 44,5% 
Transmission verlinkt, die aus dem ebenfalls verlinkten Test ("Christans 
Blog") stammen soll. Auf dem Blog wird aber die 0,5mm Folie mit 57,5% 
Transmission verlinkt und diese wurde auch hier im Forum zuletzt 
erwähnt.

kklei hatte es oben ja schon einmal angesprochen, aber ich wollte das 
noch einmal gern aufgreifen:
Wird man diese Transmissions-Unterschiede wahrnehmen in der Realität? 
Welche Transmission wäre zu empfehlen bzw. gibt es hierzu etwas 
anzumerken?

Grüße

: Bearbeitet durch User
von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jacob L. schrieb:
> Wird man diese Transmissions-Unterschiede wahrnehmen in der Realität?
> Welche Transmission wäre zu empfehlen

Ich habe da keine Vergleiche gemacht/machen können. Ich war froh, eine 
(biegsame aber formstabile) Folie im passenden Zuschnitt gefunden zu 
haben. Und, wie weiter oben schon geschrieben, die Ausleuchtung ist nach 
meiner Einschätzung perfekt.

von X.O. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Auf ein Messingplättchen (22 mm Durchmesser, 0,8 mm stark) wurde ein
> Stellring (außen 7 mm, innen 2,2 mm --> M3-Gewinde) hart gelötet. Da die
> Löcher der Zwischenplatte schon 8 mm waren, wurde noch ein Messingrohr
> (außen 8 mm, innen 7 mm) aufgepresst.
>
> Ergebnis: Sehr große Klebefläche, kein Verrutschen der Frontplatte
> möglich, Sicherung gegen Herausfallen durch M3-Schrauben von der
> Rückseite.

Saubere Lösung

Als Alternative würde sich evtl. eine Schraube nach DIN921 anbieten

Beitrag #5359777 wurde vom Autor gelöscht.
von Klaus L. (kllei)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jacob L. schrieb:
> kklei hatte es oben ja schon einmal angesprochen, aber ich wollte das
> noch einmal gern aufgreifen:
> Wird man diese Transmissions-Unterschiede wahrnehmen in der Realität?
> Welche Transmission wäre zu empfehlen bzw. gibt es hierzu etwas
> anzumerken?

Also im direkten Vergleich sieht man schon einen Unterschied, auf den
Bildern wird das leider ziemlich verfälscht durch die Kamerabelichtung.

Im angehängten 1. Bild sind die oberen 5 Diffusorstreifen weniger
Lichtdurchlässig, die unteren 5 sind 44,5% Plexi.
Allerdings sind diese Streifen im Bild 2mm dick, wodurch das Licht mit
zunehmender Helligkeit durch das Material gestreut wird. Dünnere Folien
haben da deutlich weniger Streulicht an den Seiten.

Je lichtdurchlässiger das Material um so mehr Licht benötigt man um es
halbwegs gleichmäßig auszuleuchten, um so mehr streut es aber auch.

Ist das Material weniger lichtdurchlässig erscheint es gleichmäßiger
beleuchtet.

Der Vorteil der dünnen Folien ist natürlich das sich wenig Licht an den
Seiten ausbreitet weil da halt nur wenig Plastik ist. Deshalb
funktioniert Butterbrotpapier (oder Transparentpapier) ja auch so gut,
weil es zwar relativ viel Licht benötigt um gleichmäßig beleuchtet zu
sein, aber kaum streut.

Wird das Plexi dicker (ist dann leichter und preiswerter zu beschaffen)
hilft nur das was Peter weiter oben schon beschrieben hatte, die 110 LED
Felder einzeln auszuschneiden. Es hilft auch die LED Streifen nach oben
und unten abzugrenzen (wie in meinem Bild). Das ist halt ein ziemlicher
Aufwand.

Was noch dazu kommt ist die Qualität (Lichtdurchlässigkeit) der
Frontplatte. Bei Edelstahl oder Edelrost ist das irrelevant, aber bei
potentiell weissen Frontplatten (oder folierten Fronten)scheint es bei
viel Licht halt unter Umständen durch. Da hilft es wenn man mit wenig
Helligkeit schon eine gleichmäßige Ausleuchtung bekommt. (2. Bild) Wobei
das auch durch das Foto verfälscht wird, so extrem wie es da aussieht
ist es in Echt nicht, aber man kann es erkennen.

Mein Fazit nach einigen Tests: Je dünner die Folie um so besser, je
Lichtundurchlässiger um so besser (bis zu einem gewissen grad halt :-) )

Es wird schon einen Grund haben warum die für viel Geld angebotenen
Uhren einen so dünnen Diffusor verwenden...

@Günter, vielleicht kannst Du ja mal ein Bild Deiner Uhr ohne
Frontplatte hier einstellen?

Grüße,
Klaus

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus L. schrieb:
> @Günter, vielleicht kannst Du ja mal ein Bild Deiner Uhr ohne
> Frontplatte hier einstellen?

Leider nein - die Uhr ist jetzt 400 km entfernt aufgehängt.

von Jacob L. (charles)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus: Vielen Dank für die ausführliche Einschätzung. Da wirken ja so 
einige Parameter zugleich zusammen ;-).

von Klaus L. (kllei)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> ... Leider nein - die Uhr ist jetzt 400 km entfernt aufgehängt.
das ist schade, hätte mich wirklich interessiert.


Jacob L. schrieb:
> @Klaus: Vielen Dank für die ausführliche Einschätzung. Da wirken ja so
> einige Parameter zugleich zusammen ;-).

Danke fürs Danke :-)

Das stimmt und in der Realität ist es noch komplizierter. Bei richtigen 
Diffusionsfolien sind ja Streupartikel drin und die gibt es auch noch in 
verschiedenen Streuwinkeln...

Das Problem für uns Bastler liegt in der Beschaffung, einmal von Mustern 
und dann von Einzelstücken. Die Profifolien gibt es halt i.d.R. nur auf 
Rollen zu guten qm Preisen. Man muss schon froh sein wenn jemand etwas 
in passenden Abmessungen verkauft.

Für den Hausgebrauch und mit einer Acrylglasfront ist Transparentfolie 
aus dem Schreibwarenladen sicher eine gute Wahl und die preiswerteste 
Variante (nach Butterbrotpapier)

Wenn noch jemand Hinweise zu Bezugsquellen hat, immer her damit.

Grüße,
Klaus

: Bearbeitet durch User
von X.O. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus L. schrieb:
> Günter H. schrieb:

>
> Das Problem für uns Bastler liegt in der Beschaffung, einmal von Mustern
> und dann von Einzelstücken. Die Profifolien gibt es halt i.d.R. nur auf
> Rollen zu guten qm Preisen. Man muss schon froh sein wenn jemand etwas
> in passenden Abmessungen verkauft.
>

Wäre deswegen bestimmt für viele interessant wenn man sich bei der 
Sammelbestellung gleich zugeschnittene Bögen mitbestellen könnte.

https://m.thomann.de/de/q_max_color_gel_216_white_diffusion.htm

Habe mir eine Rolle Typ 216 von Lee Filters gekauft.  Geht ganz gut.

von Harald L. (howy075)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also ich habe mir in unserem Bastelladen einfach "Lampenfolie / 
Leuchtenfolie" gekauft.
Die ist 0,2mm dick und ich finde sie macht ihre Aufgabe super! Glaube 
ein Bogen ca. 70x70 cm kostet um die 3€.
Häng mal 2 Bilder mit dran.
Grüße
Harald

von Klaus L. (kllei)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald L. schrieb:
> Die ist 0,2mm dick und ich finde sie macht ihre Aufgabe super! Glaube
> ein Bogen ca. 70x70 cm kostet um die 3€.

Guter Tipp mit der Lampenfolie. Kannst Du den Hersteller noch 
herausfinden? Ich vermute mal das ist VBS? So wie die Folie bei Dir 
aussieht war die allerdings nur 33cm breit und ist deshalb in 2 Teilen.
Oder war das ein anderer Hersteller?

Es gibt von VBS auch Meterware davon in 0,4mm, die ist dann 
selbstklebend, was bedeutet das in den LED Aussparungen Kleber bleibt, 
der dann u.U. vergilbt oder sogar Staub anzieht.

Immerhin findet man mit Lampenfolie eine ganze Reihe anderer Produkte 
die vielversprechend aussehen, aber leider wieder nur als Rollenware:

https://www.aslan-schwarz.com/de/produkte/aslan-n-22-030-mm-39230.html

Grüße,
Klaus

Edit: @Harald: bleibt die Folie flach oder rollt die immer wieder 
zusammen?

: Bearbeitet durch User
von Dietmar P. (didi_sangye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhrenbauer,

nachdem jetzt gerade so einiges über die Diffusorfolie geschrieben wurde 
(Danke für Eure Beiträge) habe ich mich entschlossen meine nächste WC24h 
nun doch mit einer Edelstahlfront zu bauen.
Erste Frage in diesem Zusammanhang: warum gibt es bei den 
Sammelbestellungen keine Edelstahl-Front für die WC24h und dann gleich 
die nächste: gibt es noch andere Uhrenbauer die Interesse daran hätten 
eine Sammelbestellung zu organisieren, denn ich hatte -wie bereits schon 
mal gepostet (Beitrag #5236540)- bei "Laserteile4You" angefragt und da 
fallen die Preise sehr stark ab Stückzahlen von 5 (von 95 Euro auf 35 
Euro; ab 10 sogar auf unter 30 Euro)

Vielleicht weiß auch noch jemand einen anderen Anbieter mit dem er/sie 
gute Erfahrungen gemacht hat!?

Eine Frontplatte aus Kupfer könnte ich mir auch sehr gut vorstellen; hat 
das jemand schon mal gemacht!?

Abschließend noch mein Lösungsansatz zu dem Thema "Frontplatte und 
Magnete". Ich habe 4 kleine Löcher in die Frontplatte gebohrt sie dann 
festgeschraubt und die Schraubenköpfe mit Edelstahlkappen abgedeckt:
https://www.schrauben-abdeckkappen.de/schrauben-abdeckkappe-edelstahl-10-mm
hält super und sieht auch noch toll aus :-)

Grüße Dietmar

von 900ss D. (900ss)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> und sieht auch noch toll aus

Geschmackssache. Ich finde nicht sichtbare Schrauben sind gute 
Schrauben. Auch die Abdeckungen stören. Finde ich....

von Andreas B. (alidi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> Hallo Uhrenbauer,
> ..................
> ..................
> Erste Frage in diesem Zusammanhang: warum gibt es bei den
> Sammelbestellungen keine Edelstahl-Front für die WC24h und dann gleich
> die nächste: gibt es noch andere Uhrenbauer die Interesse daran hätten
> eine Sammelbestellung zu organisieren, denn ich hatte -wie bereits schon
> mal gepostet (Beitrag #5236540)- bei "Laserteile4You" angefragt und da
> fallen die Preise sehr stark ab Stückzahlen von 5 (von 95 Euro auf 35
> Euro; ab 10 sogar auf unter 30 Euro)
>
> Vielleicht weiß auch noch jemand einen anderen Anbieter mit dem er/sie
> gute Erfahrungen gemacht hat!?

Hallo Dietmar,
ich hätte Interesse an einer Frontplatte aus Corten Stahl (eher dunkel 
anthrazit und nicht so rostig) und aus Kupfer für die WC24h.

>
> Eine Frontplatte aus Kupfer könnte ich mir auch sehr gut vorstellen; hat
> das jemand schon mal gemacht!?

Wie Kupfer aussieht, kannst Du bei der anderen Wortuhr sehen. Die gibt's 
in zwei Kupferausführungen.

Grüße
Alidi/Andreas

von Andreas B. (alidi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Andreas B. schrieb:
>
>> Selbst wenn ich die Magnete mit einer Feile aufrauhe, halten die Magnete
>> mit Uhu Plus Endfest nicht richtig und gehen wieder ab.
>
> Hi Andreas,
>
> danke für den Tipp mit dem Zackenaufhänger, auch wenn ich jetzt bei
> meiner Lösung bleibe. :-)
>
> Hast du die hintere Folie von der Front entfernt? Mit Folie (selbst
> angerauht) haften die Magnete mit UHU Endfest 300 nicht immer
> vernünftig, ohne Folie hatte ich bislang keine Probleme. Abgesehen davon
> würde sich die Folie mit der Zeit ablösen.
>


Hallo Peter,

das Problem ist nicht die Frontplatte bzw. die Folie. Auf der leicht 
aufgerauten Frontplatte hält Uhu Endfest 300 super. Auf dem Magnet hält 
der Uhu nicht.
Zwei Fragen habe zu Deiner Beschreibung
1. Raust Du die Frontplatte oder die Magnete mit 120 Schmirgelpapier auf 
?Die Magnete rauhe ich mit 120 er Papier bzw. mit der Feile auf.
2. Das mit der Alufolie verstehe ich nicht ?

Grüße
Alidi/Andreas

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> gibt es noch andere Uhrenbauer die Interesse daran hätten
> eine Sammelbestellung zu organisieren, denn ich hatte -wie bereits schon
> mal gepostet (Beitrag #5236540)- bei "Laserteile4You" angefragt

Ich hätte auf jeden Fall Interesse. Edelstahl gebürstet, Kupfer, 
Cortenstahl wäre alles Interessant. :-)

900ss D. schrieb:
> Geschmackssache. Ich finde nicht sichtbare Schrauben sind gute
> Schrauben. Auch die Abdeckungen stören. Finde ich....

Sehe ich ähnlich. Wobei man mit jeder Menge penibel ausgerichteter 
Abdeckungen vermutlich einen geilen "Industrial-Look" ähnlich 
vernieteter Teile bekommen würde. Könnte richtig geil aussehen, wenn man 
z.B. zusätzlich noch mit Eisenpulver und Epoxy den "Nieten" einen 
Rostlook verpasst.

Wo ich so drüber nachdenke... das könnte ich mir als kleines 
Winterprojekt durchaus vorstellen... ;-P

Andreas B. schrieb:
> Zwei Fragen habe zu Deiner Beschreibung
> 1. Raust Du die Frontplatte oder die Magnete mit 120 Schmirgelpapier auf
> ?Die Magnete rauhe ich mit 120 er Papier bzw. mit der Feile auf.

Nur die Magnete, bei der Frontplatte hätte ich Angst die Beschichtung zu 
verletzen. Ganz wichtig ist es auch den Magneten vorher zu entfetten 
(Abdrücke der Finger).

> 2. Das mit der Alufolie verstehe ich nicht ?

So wie es hier gezeigt wird: 
https://www.mikrocontroller.net/articles/Datei:20-alu-isolation-magnet-vor-klebung.jpeg

von Jan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
>> gibt es noch andere Uhrenbauer die Interesse daran hätten
>> eine Sammelbestellung zu organisieren, denn ich hatte -wie bereits schon
>> mal gepostet (Beitrag #5236540)- bei "Laserteile4You" angefragt
>
> Ich hätte auf jeden Fall Interesse. Edelstahl gebürstet, Kupfer,
> Cortenstahl wäre alles Interessant. :-)

Bin bei einer Corten-Sammelbestellung dabei. Ich möchte "jedoch" eine 
90x90 cm Version bauen.

von 900ss D. (900ss)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan schrieb:
> Bin bei einer Corten-Sammelbestellung dabei

Ich auch, allerdings in Standardgröße.
Wäre super wenn das klappt.

von Thomas W. (beholder)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> gibt es noch andere Uhrenbauer die Interesse daran hätten
> eine Sammelbestellung zu organisieren, denn ich hatte -wie bereits schon
> mal gepostet (Beitrag #5236540)- bei "Laserteile4You" angefragt

Hi, auch ich hätte ein starkes Interesse an einer 45'er Version der 
WC24h Front aus Cortenstahl. Das wäre dann eine "Edel-Front" die das 
ganze nochmals toppen würde!

von Johannes V. (jojooo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter G. schrieb:
> Johannes V. schrieb:
>> Es ist so, dass vereinzelt ein paar LEDs leuchten. Aber willkürlich in
>> verschiedenen Farben und Helligkeitsstufen. Deshalb vermute ich dass
>> falsche bzw. keine Daten gesendet werden.
>
> Gibt es ein paar LEDs am Anfang die sich normal verhalten, oder betrifft
> das alle LEDs? Und hast für R6 auf dem Shield den 1k8 PullUp verbaut?

Inzwischen habe ich das Problem gelöst. Mein Mini Dev. Board hatte wohl 
eine Macke. Mit einem anderen funktioniert's. Jetzt muss ich nur noch 
das Programm etwas anpassen, habe nämlich eine andere Frontplatte.

Trotzdem vielen Dank für die ganzen Tipps!:)

von Dario C. (dario) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Edelstahlfrontplatte aus der Sammelbestellung
von vor einigen Jahren und die Uhr hängt sein einem Jahr bei
mir an der Wand.

Ich finde das nicht so toll, weil tagsüber die Uhr wenig
Kontrast bietet, nur im Dunkeln sieht es meine Meinung nach
gut aus, aber ist ja alles Geschmackssache.

Nur so zum Test habe ich mir mal eine Platte aus DC01 Stahl
lasern lassen, das ist ganz billiger Stahl, der auch rostet.

Zusätzlich habe ich dabei habe ich ein Stück Blech aus dem
selben Material für Rostversuche geben lassen. Das habe ich
mit 120er Schleifpapier angeschliffen und dann einmal mit einer
Mischung aus Salz und Essigessenz eingerieben und dann drei
Wochen draußen  überdacht liegen lassen. Sieht jetzt schon
ganz gut aus, wie ich finde.

Ich werde die Tage mal die gelaserte Platte so behandeln und
abwarten wie die sich entwickelt.

Und die eine Platte war billiger als die Edelstahlplatte aus der 
Sammelbestellung, ich schätze bei einer Sammelbestellung ist da
noch mehr drin. Allerdings war die Verpackung noch nicht so
professionell wie die der Edelstahlplatte.

Ach ja: Alles WC12!

: Bearbeitet durch User
von Moritz S. (mojomo)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe bisher ganz gute Erfahrungen mit Cortenstahl gemacht.
Verwendet habe ich eine Mischung aus Kochsalzlösung + Salzsäure + 
Kupferchlorid. Nach drei Tagen war die Frontplatten gut verrostet.
Versiegelt habe ich mit Owatrol Öl.
Die nächsten Frontplatten werden dann aber auch aus normalen Baustahl 
sein.

Mal schauen ob das auch so gut rauskommt.

Viele Grüße

Moritz

von Dietmar P. (didi_sangye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz S. schrieb:
> Hallo,
>
> Ich habe bisher ganz gute Erfahrungen mit Cortenstahl gemacht.
> Verwendet habe ich eine Mischung aus Kochsalzlösung + Salzsäure +
> Kupferchlorid. Nach drei Tagen war die Frontplatten gut verrostet.
> Versiegelt habe ich mit Owatrol Öl.
> Die nächsten Frontplatten werden dann aber auch aus normalen Baustahl
> sein.

Hallo Moritz
Danke für Deine Photos; sieht ja echt super aus!!!
Wo hast Du denn die Platte lasern lassen, bzw. denkst Du, dass das für 
die WC24h auch gehen würde, denn ich habe online bisher nur einen 
Anbieter gefunden und dem ist die Schrift leider zu klein :-(

Wann hast Du denn Deinen Versuch mit baustahl vor, denn das wäre 
natürlich auch finanziell eine gute Alternative und dafür hätte ich auch 
schon Anbieter gefunden
Gruß Dietmar

von Moritz S. (mojomo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dietmar,

ich habe meine Blechteile bei geerscutting bestellt.
Jedoch habe ich eine 90cmx90cm Version gebaut. Hier geht sicherlich auch 
die 24h Variante ohne Probleme. Ob das auch bei 45cm funktioniert weiß 
ich leider nicht.Jedoch kann man ja die dxf hochladen, sollte kein 
Fehler angezeigt werden ist das dann sicherlich machbar.

Die Baustahlplatten habe ich schon hier. Mir fehlt aber gerade etwas die 
Zeit dafür :(
Vielleicht nächste Woche.


Viele Grüße

Moritz

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dietmar,

ich habe mir eine Frontplatte 270 mm x 270 mm aus 1 mm Corten-Stahl für 
eine kleine WordClock bei geerscutting herstellen lassen - das hat 
einwandfrei geklappt, siehe 
Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"

(Hinweis: Wenn ich mich richtig erinnere ist die in meinem Beitrag vom 
20.08.2017 verlinkte Datei fehlerhaft - manche Buchstaben sind doppelt)

Bei dieser Frontplattengröße für eine WordClock12h ist der 
Spaltenabstand 16,7 mm - genau wie bei einer WordClock24h mit einer 
Frontplatte 450 mm x 450 mm. Hast Du schon einmal versucht, Deine Datei 
bei geerscutting zwecks Angebotserstellung(!) hochzuladen?

Gruß
Günter

von Dietmar P. (didi_sangye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz S. schrieb:
> Hallo Dietmar,
>
> ich habe meine Blechteile bei geerscutting bestellt.
> Jedoch kann man ja die dxf hochladen, sollte kein
> Fehler angezeigt werden ist das dann sicherlich machbar.
>
> Die Baustahlplatten habe ich schon hier. Mir fehlt aber gerade etwas die
> Zeit dafür :(
> Vielleicht nächste Woche.
>
Hallo Moritz,

Danke für die rasche Antwort; dann war ich ja bei "geerscutting" schon 
ganz richtig. Habe die DXF-Datei hochgeladen, aber leider doch eine 
Fehlermeldung ("Konturelement zu klein") bekommen. Jetzt würde ich (und 
die anderen Interessenten wohl auch) also erstmal ganz gespannt 
abwarten, was bei Deinem Versuch mit Baustahl herauskommt.
Also bitte Ergebnis unbedingt posten, sobald Du eins hast :-)
Dank im Voraus und Gruß Dietmar

von Thomas W. (beholder)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Moritz,

Deine Bilder kenne ich schon aus Deinem vorigen Beitrag, aber ich möchte 
nun auf diesem Wege sagen:
WOW!!!

Die Cortenstahlplatten sehen absolut genial aus!
Genau so wünsche ich mir eigentlich das Ergebnis, und dann noch die 
Versiegelung mit Owatrol Öl, echt klasse!

Kann mir aber auch gut vorstellen da Öl nicht draufzumachen, dann hätte 
man einen matten "Rostlook".

Gruß Beholder

: Bearbeitet durch User
von Daniel K. (granturismo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz S. schrieb:
> Hallo,
>
> Ich habe bisher ganz gute Erfahrungen mit Cortenstahl gemacht.
> Verwendet habe ich eine Mischung aus Kochsalzlösung + Salzsäure +
> Kupferchlorid. Nach drei Tagen war die Frontplatten gut verrostet.
> Versiegelt habe ich mit Owatrol Öl.
> Die nächsten Frontplatten werden dann aber auch aus normalen Baustahl
> sein.
>
> Mal schauen ob das auch so gut rauskommt.
>
> Viele Grüße
>
> Moritz

Hallo Moritz

Sieht echt Klasse aus deine 90x90 Uhr. Bisher habe ich nur eine 45x45 in 
Chromstahl gebaut.
Kurz drei Fragen:
1) Hast du die Mischung gekauft oder hast du mir die Rezeptur
2) Würdest du mir deine DXF - Datei für die 90x90 zu Verfügung stellen?
3) Hast du mehrere LED bei der grossen Uhr pro Buchstabe verwendet?

Beste Grüsse
Daniel

von Andreas B. (alidi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

bei Reichelt gibs den Lichtsensor LDR 07 nicht mehr.
Wo kauft Ihr den gerade ? Gibt es einen Ersatztyp, der verfügbar ist ?

Grüße
Alidi/Andreas

von kllei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Guten Abend,
>
> bei Reichelt gibs den Lichtsensor LDR 07 nicht mehr.
> Wo kauft Ihr den gerade ? Gibt es einen Ersatztyp, der verfügbar ist ?

Nachden der LDR bei Völkner nun auch ausverkauft ist bleibt fast nur 
noch eine Chinabestellung (GL5527 oder GL5528).
Grüße,
Klaus

von Moritz S. (mojomo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel K. schrieb:
> Hallo Moritz
>
> Sieht echt Klasse aus deine 90x90 Uhr. Bisher habe ich nur eine 45x45 in
> Chromstahl gebaut.
> Kurz drei Fragen:
> 1) Hast du die Mischung gekauft oder hast du mir die Rezeptur
> 2) Würdest du mir deine DXF - Datei für die 90x90 zu Verfügung stellen?
> 3) Hast du mehrere LED bei der grossen Uhr pro Buchstabe verwendet?
>
> Beste Grüsse
> Daniel

Hallo Daniel,

Die Mischung habe ich selber gemacht.
Ich zitiere einfach mal aus einer Email an Benutzer magoe:
Ich habe eine Mischung aus gesättigter Kochsalzlösung + Salzsäure (ca
25%).
Zuvor habe ich in der Salzsäure Kupfer aufgelöst damit Kupferchlorid
ensteht. Das dauer allerdings ein paar Tage. Im Internet findet man dazu
auch Anleitungen wie das schneller geht.
Ich habe einfach feine Litzen aus einem Kabel genommen. Ich habe das
Kupfer ca. 2 Tage lang drin gehabt. Die Lösung hat sich dann leicht
grünlich verfärbt.


Vom Verhältnis habe ich ca 1:3 (Salzlösung : Salzsärue+CuCl) verwendet.
Evtl. war das auch noch zuviel von der Salzsäure

Hier nochmal das genaue Vorgehen:
-Cortenplatte mit warmer Spülmittellösung und Kratzschwamm gründlich
gereinigt
-Abspülen mit Wasser
-Einsprühen mit verdünnter (ca 10%) Salzsäure, damit der alkalische
(Schutz-)Film durch das Spülmittel neutralisiert wird
-Abspülen mit Wasser
-Nochmaliges entfetten mit Aceton
-Dann die o.g. Lösung auftragen (sprühen oder Schwamm)

Das ganze habe ich einfach der Witterung ausgesetzt (dabei hat es auch
gelegentlich geregnet). Nach 2 Tage habe ich nochmals die Lösung
aufgetragen. Am Anfang hat sich ein grüner Belag gebildet. Vermutlich
aus einer Reaktion aus Kupfer im Cortenstahl und der Salzsäure. Nach
einmal Regen war dieser allerdings weg.

 Aktuell habe ich einen neuen Ansatz gemacht. Da liegt das Kupfer schon
mehere Wochen drin. Dann ist es auch tiefgrün bis braun. Dann reicht 
auch
sicherlich eine geringere Verdünnung.


Die DXF Datei kann ich gerne zur Verfügung stellen.
Schreib mir am besten nochmal eine kurze Nachricht.

Ich habe 4 Leds pro Buchstabe verwendet.

Viele Grüße

Moritz

von 900ss D. (900ss)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Guten Abend,
>
> bei Reichelt gibs den Lichtsensor LDR 07 nicht mehr.
> Wo kauft Ihr den gerade ? Gibt es einen Ersatztyp, der verfügbar ist ?
>
> Grüße
> Alidi/Andreas

Bei CSD gibt's noch welche.

http://csd-electronics.de/

von Dirk L. (hobbid)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kurze Frage. Da die v5 Shields jetzt verfügbar sind habe ich mich 
gefragt ob die Reichelt Warenkörbe im Artikel noch aktuell sind. Ausser 
defplayer hat sich ja an der Bestückung nichts geändert oder ?

Gruß

Dirk

von Martin G. (magoe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab die WC12 mit WS2812 und dem neuen Shield nun in Betrieb 
genommen. Ich habe nun ein Problem mit dem Player. Der wird mir als 
Offline angezeigt. Das Lämpchen am Player leuchtet aber ganz leicht und 
RX und TX sind auch korrekt verbunden. Händisch über das Web-Interface 
kann ich auch Töne triggern, welche auch abgespielt werden. Speak- und 
Bell-Mode gehen aber nicht.
Hier mal mein Log:

power_init() called
switching power on

Welcome to WordClock Logger!
----------------------------
Version: 2.9.0T3
rtc is online
eeprom is online
ws2812: external pullup detected
eeprom is online
current eeprom version: 0x00020900
reading ir codes from eeprom
DFPLAYER LOGGER
ESP8266 LOGGER
read rtc: Su 2018-03-25 13:17:57
read rtc: Su 2018-03-25 13:17:57
esp8266 now up
(- setup UDP)
(- local port: 2421)
(- setup server UDP)
(- local port: 2424)
(FIRMWARE 2.9.0T1)
(- tables found; wc12h-tables-de.txt)
--> tabinfo<0d><0a>
--> tabillu "0"<0d><0a>
--> tabh "1","0"<0d><0a>
--> tabm "1","0"<0d><0a>
tables complete
(- connected to AP)
(AP WLAN)
(MODE client)
(IPADDRESS 192.168.178.173)
info: ip address = 192.168.178.173
esp8266 now online
--> time "192.53.103.103"<0d><0a>
(OK time)
(TIME 3730965485)
net_time_countdown = 3790, don't check overlays
read rtc: Su 2018-03-25 13:18:44
DS18xxx temperature: 29.5
RTC temperature: 28

von X.O. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> Hallo Moritz
> Danke für Deine Photos; sieht ja echt super aus!!!
> Wo hast Du denn die Platte lasern lassen, bzw. denkst Du, dass das für
> die WC24h auch gehen würde, denn ich habe online bisher nur einen
> Anbieter gefunden und dem ist die Schrift leider zu klein :-(
>
> Wann hast Du denn Deinen Versuch mit baustahl vor, denn das wäre
> natürlich auch finanziell eine gute Alternative und dafür hätte ich auch
> schon Anbieter gefunden
> Gruß Dietmar

WC24h auf 45x45 lasern lassen geht mit dem richtigen Equipment ohne 
Probleme, von daher sollte auch 90x90 möglich sein


Stahlblech hatte ich auch schonmal anrosten lassen. Hat sehr gut 
funktioniert. Ein wenig mit Essigsäure eingerieben und einige Wochen im 
Freien liegen lassen. Die Patina, die sich dabei gebildet hatte war aber 
nicht wirklich vergleichbar mit Corten. Sieht irgendwie unstrukturierter 
aus, hat aber auch was.

von Dietmar P. (didi_sangye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X.O. schrieb:
> WC24h auf 45x45 lasern lassen geht mit dem richtigen Equipment ohne
> Probleme,

Danke für Deine Bilder, sieht gut aus; da bin ich ja schon mal 
beruhigt:-)
Heißt "richtiges Equipment" dass Du das selber gemacht hast oder kannst 
Du mir/uns die Firma nennen, die das gemacht hat.
Stahl, Alumninium und Edelstahl habe ich auch schon bei ein paar 
Anbietern gefunden, aber Corten bislang nur bei geerscutting und mit 
denen muss ich nochmal konferieren um zu einer Lösung (siehe Beitrag 
#5363997 von Günter) und dann auch zu einem Preis für eine eventuelle 
Sammelbestellung zu kommen.

Das Ergebnis des Baustahl-Versuches von Moritz würde ich aber auch noch 
gerne abwarten; bin gespannt was da rauskommt.
Gruß Dietmar

von X.O. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> X.O. schrieb:
> WC24h auf 45x45 lasern lassen geht mit dem richtigen Equipment ohne
> Probleme,
>
> Danke für Deine Bilder, sieht gut aus; da bin ich ja schon mal
> beruhigt:-)
> Heißt "richtiges Equipment" dass Du das selber gemacht hast oder kannst
> Du mir/uns die Firma nennen, die das gemacht hat.

"Richtiges Equipment" heißt nur, dass sofern der Betrieb über die 
entsprechende Maschine verfügt das auch lasern kann. Material lässt sich 
ja leicht besorgen, wenn es die Stückzahlen rechtfertigen.

Hatte das bei einer Südtiroler Firma bei mir in der Gegend lasern 
lassen. Cortenblech hatten sie nicht lagernd weshalb ich auf das was sie 
lagernd hatten ausgewichen bin. Den Kontakt zur Firma hatte ich den 
Leuten, die hier die Sammelbestellung organisieren weitergeleitet. Werde 
ich nochmals machen. Keine Ahnung ob die Frontplatten der 
Sammelbestellung mittlerweile eh schon von dort kommen.

Denke mal wenn ihr euch mit dem Wunsch für 24h Variante und Corten an 
UKW wendet und die beiden Varianten bei der Sammelbestellung 
dazukommen würden gäbe es in Zukunft für jeden die Möglichkeit 
unkompliziert ran zu kommen. Bei den farbigen Frontplatten ging es ja 
auch.

von X.O. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, die Sammelbestellung der Edelstahlfrontplatten wird vom User 
Hansa organisiert.

von Carsten I. (casi239)


Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    82,3 KB, 167 Downloads
  • preview image for 2.jpg
    2.jpg
    133 KB, 149 Downloads
  • preview image for 3.jpg
    3.jpg
    103 KB, 142 Downloads
  • preview image for 4.jpg
    4.jpg
    71,9 KB, 114 Downloads
  • preview image for 5.jpg
    5.jpg
    123 KB, 114 Downloads
  • preview image for 6.jpg
    6.jpg
    96,3 KB, 126 Downloads
  • preview image for 7.jpg
    7.jpg
    117 KB, 220 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen habe ein Problem!
Ich wollte mal eine Testversion ausprobieren leider funktioniert irgend 
etwas nicht.
Habe zunächst den Update Path auf "test" geändert und gespeichert.
Dann die neue ESP Software per OTA aufgespielt.
Dann den ST32 versucht auf die aktuelle 2.9.T3 zu bringen.
Ich habe die SK6812-rgbw LED-Streifen im Einsatz.
Mit der 2.8er Version läuft alles wie es soll.
Dann habe ich die Layout und Table Dateien runter geladen.
Bilder 1-4
In der Übersicht bleiben allerdings Version auf 2.8.4 und die EEPROM 
version auf 2.8
Update lief ohne Probleme durch.
Display der Uhr bleibt Dunkel.

Nach zurück flashen auf ESP 2.8.3a und ST32 auf 2.8.4 und istallation 
der Icons alles wieder OK.
Warum läuft die Testversion bei mir nicht.
Ich habe 2 Uhren bei beiden funktioniert es nicht.
Die Einstellungen von LDR Display Helligkeit usw. habe ich in 
verschieden Stufen probiert, die Uhren habe alle Optionen DCF, LDR, IR, 
abschaltung, Temp.DS1820, DFP, Shild ist V4. ESP8266.
Habe den SPIFFS Fomatiert dann nochmal ST32Version2.9.T3 aufgespielt, 
wieder gleiches Ergebnis.
Bisher haben die OTA Updates einwandfrei funktioniert nur über "TEST" 
(klein geschrieben) habe ich bisher noch keine Version versucht 
aufzuspielen.
Vieleicht hat ja jemand eine Idee.
Eine Aufzeichnung über Putty habe ich bis jetzt noch nicht gemacht,
da ich auf den Shields die Pins nicht bestückt habe.
Vieleicht geht es ja in Zukunft auch direkt über ein Log aus der 
Oberfläche.
Gruß Carsten

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten I. schrieb:
> Dann den ST32 versucht auf die aktuelle 2.9.T3 zu bringen.
> Ich habe die SK6812-rgbw LED-Streifen im Einsatz.

Sehr merkwürdig. Die in 1.jpg angezeigte Dateigröße ist tatsächlich die 
von der Test-Version - wenn man die 3372 CRs in der Datei addiert, die 
durch LF->CRLF Konvertierung reinkommen. Auch im Webserver-Log sehe ich 
den korrekten Download-Pfad.

Der Flash scheint ja auch fehlerfrei durchgelaufen sein - sogar mit 
Verify. Daher verstehe ich das überhaupt nicht.

Den geforderten Reset nach dem Flash des STM32 hast Du auch ausgeführt?

EDIT:

Wie hattest Du initial die 2.8.4, die vorher drauf war, geflasht? Per 
OTA? Oder hattest Du diese vielleicht selbstkompiliert und dann mit 
verschobenem Offset im Flash geflasht? Ich kann mir nur vorstellen, dass 
Du zwei Versionen parallel im Flash hast.

: Bearbeitet durch Moderator
von Kentler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hat zufällig jeamand mal ne Ladung DFPlayer bestellt und möchte zwei 
weiterverkaufen?

Die Dinger haben ja wochenlange Lieferzeiten...


Grüße!

von Alexander R. (linecidu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf meiner Uhr stimmt die Uhrzeit nach der Zeitumstellung immer noch 
nicht. Man kann ja dort keinen DNS-Namen eintragen, bspw. 
0.pool.ntp.org. Bisher habe ich einfach immer einen DNS-Lookup gemacht 
und die erhaltene IP eingetragen. Aber bei jeder Zeitumstellung bisher 
hat die Umstellung nicht automatisch geklappt.

Nun wollte ich mal fragen: welche IP habt ihr eingetragen?

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander R. schrieb:
> Auf meiner Uhr stimmt die Uhrzeit nach der Zeitumstellung immer noch
> nicht.

Die Zeitumstellung ist unabhängig vom Timeserver, denn dieser liefert 
immer UTC. Diese Zeit ist unabhängig von Sommer und Winter.

Die WordClock sollte stattdessen den letzten Sonntagmorgen im März 
erkennen und automatisch 3600 Sekunden hinzuzählen.

> Man kann ja dort keinen DNS-Namen eintragen, bspw. 0.pool.ntp.org.

Die Uhr kann nur SNTP, nicht NTP. NTP-Pools sind damit nicht möglich, 
nur einzelne Timeserver.

Nimm die im Artikel empfohlene Standard-IP.

P.S.
Oft wird fälschlicherweise als unterstütztes Protokoll NTP angegeben 
(weil man das so kennt), in Wirklichkeit ist aber SNTP gemeint - wie 
auch bei der WordClock.

: Bearbeitet durch Moderator
von kllei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> ...
> Die WordClock sollte stattdessen den letzten Sonntagmorgen im März
> erkennen und automatisch 3600 Sekunden hinzuzählen.
>
Hallo Frank,
kann das der Grund sein das meine Uhr am Sonntag "verschlafen" hat?
Normalerweise wacht die um 7:00 Uhr auf, ich habe allerdings nicht bis 
09:00 Uhr gewartet weil ich dachte sie ist nur eine Stunde zu spät, aber 
auch um ca. 08:15 war sie nich nicht eingeschaltet.
Heute war wieder alles normal.

Version ist 2.8.4
Grüße,
Klaus

von Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das alles richtig verstanden habe, wird nur das “Display“ 
abgeschaltet, und nicht die ganze Uhr. Dürfte also andere Gründe gehabt 
haben.

von Carsten I. (casi239)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank!

Den geforderten Reset nach dem Flash des STM32 habe ich mehrfach 
gemacht.
Auch habe ich beide Uhren komplett vom Netz genommen.
Die vorherigen Versionen habe ich über OTA aufgespielt.
Ich habe sie über das Update Verzeichnis geladen und nichts verändert.
Habe es versuch mit zwischendurch Reboot ohne Layout und Table Dateien,
aber das hat auch nicht hingehauen.Habe auch zwischen ESP Update und 
ST32 Update mal mit Reboot versucht, oder auch den SPIFFS an allen 
möglichen stellen der Prozedur zu formatieren.
Ich habe seit dem Bau der beiden Uhren mehfach über OTA problemlos 
flashen können. Der schritt zurück auf die alte Version hat auch 
einwandfei geklappt.
Die ESP´s habe ich ja seinerzeit mit den Shields bekommen.
Die haben bis jetzt super funktioniert.
Wo kann das Problem sein?
Mit der 2.8.4 läuft alles.
Mit der Testversion bleiben allerdings Version auf 2.8.4 und die EEPROM
Version auf 2.8 wie in den Bildern zu sehen.
Update lief ohne Probleme durch.
Display der Uhr bleibt Dunkel.
Was kann ich noch probieren.
Die Testversion des ESP läuft auch mit den Version 2.8.4 auf dem ST32 
ohne Probleme, wenn ich den SPIFFS nicht formatiere.
Nach dem Formatieren ist das display dunkel auch nach Installation der 
Layout und Table Dateien.Dann nach dem Stromlos machen startete die Uhr 
mit Display. Aber isst nicht mehr über Wlan erreichbar.
Werde heute Abend noch mal schauen wie ich sie wieder erreichen kann.
Leider habe ich kein Ersatz ST32 sonnst würde ich es noch mal an einem 
anderem Shield probieren.Die Version 2.8.4 auf einen Jungfreulichen ST32 
aufspielen,und einen ESP den ich noch rumliegen habe neu zu flashen.
vieleicht ist ja bei den OTA updates in der Vergangenheit etwas als 
Fragment im speicher geblieben.
Gruß
Carsten

von kllei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Wenn ich das alles richtig verstanden habe, wird nur das “Display“
> abgeschaltet, und nicht die ganze Uhr. Dürfte also andere Gründe gehabt
> haben.

Genau, es hat auch nur das Display "verschlafen", die Uhr hatte die 
richtige Zeit und das Webinterface hat auch funktioniert.

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:

> Die WordClock sollte stattdessen den letzten Sonntagmorgen im März
> erkennen und automatisch 3600 Sekunden hinzuzählen.

Eine WordClock (12h, STM32 MiniDevBoard, FIRMWARE 2.8.3a bzw. 2.8.4, als 
WLAN-Client betrieben) bei einem Bekannten "verschlief" ebenfalls die 
Zeitumstellung. Bis Sonntagabend geschah nichts. Eine kurze 
Unterbrechung der Spannungsversorgung der gesamten Uhr brachte dann die 
aktuelle Uhrzeit auf das Display - irgendwie komisch.

: Bearbeitet durch User
von kllei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kentler schrieb:
> hat zufällig jeamand mal ne Ladung DFPlayer bestellt und möchte zwei
> weiterverkaufen?
>
> Die Dinger haben ja wochenlange Lieferzeiten...

Wenn es nur um die Lieferzeit geht, bei eBay nach "Standort Deutschland" 
suchen, oder z.B. www.watterott.com.

Wenns um den billigten Preis geht und sich hier niemand findet, manchmal 
hat man Glück und die Chinalieferung ist in 2-3 Wochen da...

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kllei schrieb:
> kann das der Grund sein das meine Uhr am Sonntag "verschlafen" hat?

Günter H. schrieb:
> Eine WordClock (12h, STM32 MiniDevBoard, FIRMWARE 2.8.3a bzw. 2.8.4, als
> WLAN-Client betrieben) bei einem Bekannten "verschlief" ebenfalls die
> Zeitumstellung.

Danke für die Hinweise, schaue ich mir an.

von Pierre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich hätte Interesse an einer 90x90 cm wordclock 24h. Wie ich gelesen 
habe gibt's hier ein paar Leute die sich eine gebaut haben. Gibt dazu 
auch eine sammelbestellung? Könnt ihr Bilder reinstellen?

Gruss pierre

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist denn gerade der Stand mit Sammelbestellungen?
Habe im Artikel gesehen, dass ich die letzte Runde (Februar) wohl 
verpasst habe?

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Frage:

Wenn man eine WordClock (12h, STM32 MiniDevBoard, FIRMWARE 2.8.3a bzw. 
2.8.4) zum Testen als WLAN-Client in seinem Netzwerk anmeldet, bleibt, 
wenn man diese Uhr dann z. B. verschenkt, ein solcher früherer Key im 
Web-Interface nach Doppelklick in das Feld "Key" im Klartext sichtbar.


Gibt es eine Möglichkeit, diesen "alten" Eintrag zu löschen? (Neu 
flashen über einen USB-Uart bewirkt nichts).

von Andreas B. (alidi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pierre schrieb:
> Hi
>
> Ich hätte Interesse an einer 90x90 cm wordclock 24h. Wie ich gelesen
> habe gibt's hier ein paar Leute die sich eine gebaut haben. Gibt dazu
> auch eine sammelbestellung? Könnt ihr Bilder reinstellen?
>
> Gruss pierre

Hallo Zusammen,

ich hätte auch Interesse an eine WC24h 90x90cm und würde mich gerne
einer Sammelbestellung von Frontplatte (Cortenstahl, Kupfer) und 
Zwischenplatte anschließen.

Grüße
Alidi/Andreas

von Alexander R. (linecidu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Alexander R. schrieb:
>> Auf meiner Uhr stimmt die Uhrzeit nach der Zeitumstellung immer noch
>> nicht.
>
> Die Zeitumstellung ist unabhängig vom Timeserver, denn dieser liefert
> immer UTC. Diese Zeit ist unabhängig von Sommer und Winter.
>
> Die WordClock sollte stattdessen den letzten Sonntagmorgen im März
> erkennen und automatisch 3600 Sekunden hinzuzählen.

Das kann ich nicht bestätigen. Die Umstellung ging bis soeben nicht. Die 
Stromversorgung habe ich jeden Abend unterbrochen und am Morgen wieder 
gegeben. Habe aber absichtlich bisher nichts umgestellt um das zu 
testen.

>
>> Man kann ja dort keinen DNS-Namen eintragen, bspw. 0.pool.ntp.org.
>
> Die Uhr kann nur SNTP, nicht NTP. NTP-Pools sind damit nicht möglich,
> nur einzelne Timeserver.
>
> Nimm die im Artikel empfohlene Standard-IP.

Habe ich eingetragen und "get net time" geklickt. Dann hat die Uhr sich 
automatisch umgestellt. Die Uhrzeit und Datum war aber bereits vorher 
"richtig" mit einer Stunde in der Vergangenheit. Bug? :)

Version  2.6.5
EEPROM  online
EEPROM Version  2.6

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> bleibt,
> wenn man diese Uhr dann z. B. verschenkt, ein solcher früherer Key im
> Web-Interface nach Doppelklick in das Feld "Key" im Klartext sichtbar

Nein, ich vermute es ist dein Browser, der sich hier die Formulardaten 
merkt. Wenn du die Uhr verschenkst und nicht möchtest, dass jemand 
deinen WLAN Key ausgräbt, solltest du die Uhr aber mit dem "User" Button 
wieder in den AP Modus versetzen. Ich glaube die ESPs verschlüsseln den 
Key nicht, man könnte ihn also im Speicher finden und auslesen. Hab ich 
mal bei einem China LED Controller auf ESP Basis gemacht, da hatten die 
Chinesen "vergessen" den Reset Knopf vom Original zu übernehmen. ;-)

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conny G. schrieb:
> Wie ist denn gerade der Stand mit Sammelbestellungen?
> Habe im Artikel gesehen, dass ich die letzte Runde (Februar) wohl
> verpasst habe?

Frontplatten (WC12h und WC24h) habe ich noch ein paar da, siehe:

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Sammelbestellungen


Günter H. schrieb:
> Wenn man eine WordClock (12h, STM32 MiniDevBoard, FIRMWARE 2.8.3a bzw.
> 2.8.4) zum Testen als WLAN-Client in seinem Netzwerk anmeldet, bleibt,
> wenn man diese Uhr dann z. B. verschenkt, ein solcher früherer Key im
> Web-Interface nach Doppelklick in das Feld "Key" im Klartext sichtbar.

Das hat sich Dein Browser gemerkt, nicht die Uhr. Der Key wird nirgendwo 
sichtbar gespeichert. Das macht der ESP lediglich intern, wo man 
normalerweise überhaupt nicht drankommt.

Alexander R. schrieb:
> Habe ich eingetragen und "get net time" geklickt. Dann hat die Uhr sich
> automatisch umgestellt. Die Uhrzeit und Datum war aber bereits vorher
> "richtig" mit einer Stunde in der Vergangenheit. Bug? :)

Wie ich oben schon schrieb: Muss ich mir anschauen. Die letzten Jahre 
lief es jedenfalls sauber, da hat sich niemand "beschwert". Kann aber 
sein, dass dieses Jahr eine Besonderheit vorliegt, weil der nächste 
Sonntag am 1.4 ist und damit "knapp verpasst" wurde.

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Conny G. schrieb:
>> Wie ist denn gerade der Stand mit Sammelbestellungen?
>> Habe im Artikel gesehen, dass ich die letzte Runde (Februar) wohl
>> verpasst habe?
>
> Frontplatten (WC12h und WC24h) habe ich noch ein paar da, siehe:
>
> https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Sammelbestellungen

Ja, das hilft, die Frontplatten sind aufwändig zum selber frickeln.

Dann würde mir eigentlich hauptsächlich noch der WS2812 in Sonderformat 
fehlen, hat davon noch jemand was?

Den Zwischenboden kann ich 3 oder 4 Teilen 3D drucken, die Elektronik 
macht mir jetzt auch nicht so Sorgen.

von Michael P. (mipo69)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Bin kurz vor dem Start zum Bau der WC12.

Für die Minuten LEDs an den Ecken ...werden da auch die WS2812 Leds 
verwendet? (Je eine vom Streifen abgeschnitte pro Ecke)

Danke für eine Info

Grüße

Michael

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:

> Für die Minuten LEDs an den Ecken ...werden da auch die WS2812 Leds
> verwendet? (Je eine vom Streifen abgeschnitte pro Ecke)

Ja, richtig. Die Verkabelung ist hier

https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Anschluss_WS2812-Streifen_f.C3.BCr_WordClock12h

skizziert. +5 V und Masse werden einmal herumgeführt, D In / D Out 
beachten.

von Florian B. (leeeooo)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conny G. schrieb:
> Dann würde mir eigentlich hauptsächlich noch der WS2812 in Sonderformat
> fehlen, hat davon noch jemand was?
>

Hallo Conny,
ich hab mich dadurch beholfen, Standard 30LED/m Stripes zu kaufen (z.B. 
da für gerade mal 2.20€ pro m:

https://de.aliexpress.com/item/1m-4m-5m-ws2812b-ws2812-led-strip-30-60-74-96-144pixels-leds-m-individually-addressable/32742461421.html 
)

und diese auf 28.1mm Rastermaß anzupassen. Dazu hab ich mir ein kleines 
Tool gefräst, welches genau die richtige Beule in die Stripes 
reindrückt. Sowas lässt sich sicherlich auch 3D-Drucken.
Gruß
Florian

von Andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coole Idee!
Nur ganz so einfach ist es nicht.
1. Die "Falte" muss innerhalb einer Öffnung sein (recht nahe an der LED)
2. Es darf kein Bauteil (KerKo) in der Nähe sein
Hast du das mal geprüft?

Auch das Aufkleben des Streifens stell ich mir dann nicht so einfach 
vor.
Ich denke da an ein Teil, das die gesamte Länge eines Streifens hat (11 
LED´s) und auf der Vorderseite die Aussparungen für die LED´s hat und 
auf der Rückseite die "Knubbel" die die Falte produzieren...ob das 
klappt...
Wär mega!

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so ganz sympathisch ist mir die Knubbel-Methode nicht, aber ist eine 
gute Idee um die Sonderbestellung zu vermeiden.
Also wenn noch jemand welche übrig hat oder gerade noch jemand bestellen 
möchte wäre mir das sehr viel lieber... :-)

von Andy (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So in Etwa.
Natürlich 10x repetiert.
Nach dem Einführen muss dann die Teflon beschichtete Folie vor und 
hinter der Falte getrennt werden. Dann abziehen, dann aufkleben, dann 
Vorrichtung lösen.
Könnte gehen ;)
Wenn ich jetzt nicht schon 5 Sets mit Sonderabstand hier hätte würde ich 
glatt 33,3er bestellen und drucken/ausprobieren...
Das nächste mal vielleicht.

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy schrieb:
> So in Etwa.
> Natürlich 10x repetiert.
> Nach dem Einführen muss dann die Teflon beschichtete Folie vor und
> hinter der Falte getrennt werden. Dann abziehen, dann aufkleben, dann
> Vorrichtung lösen.
> Könnte gehen ;)
> Wenn ich jetzt nicht schon 5 Sets mit Sonderabstand hier hätte würde ich
> glatt 33,3er bestellen und drucken/ausprobieren...
> Das nächste mal vielleicht.

Gar keine so schlechte so eine Falt-/Klebeschiene zu machen... ich denk 
mal drüber nach.
Wenn nicht kurzfristig noch jemand sagt, er hat noch vom Sonderformat, 
dann werde ich mich mal hiermit beschäftigen.

von Florian B. (leeeooo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy schrieb:
> Coole Idee!
> Nur ganz so einfach ist es nicht.
> 1. Die "Falte" muss innerhalb einer Öffnung sein (recht nahe an der LED)
> 2. Es darf kein Bauteil (KerKo) in der Nähe sein
> Hast du das mal geprüft?
>
> Auch das Aufkleben des Streifens stell ich mir dann nicht so einfach
> vor.
> Ich denke da an ein Teil, das die gesamte Länge eines Streifens hat (11
> LED´s) und auf der Vorderseite die Aussparungen für die LED´s hat und
> auf der Rückseite die "Knubbel" die die Falte produzieren...ob das
> klappt...
> Wär mega!

1. und 2. ist möglich. Hab bereits eine Uhr so aufgebaut, bin gerade an 
der zweiten. Ich mach heute Abend mal Fotos.
Gruß
Florian

von Dietmar P. (didi_sangye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Auch Fernbedienungen wie (Sony-Code, Bild FB2):
> können unmittelbar angelernt werden. Auf die zweite Taste kann man z. B.
> „get temperature“ legen.

Hallo Günter,
erstmal Danke für diesen Tipp, denn ich fand das eine tolle Idee.
Habe dann auch gleich die Sony-FB bestellt und wollte das heute so 
umsetzen.
Leider "spricht" die 2. Taste beim Anlernen nicht mit der Uhr (oder 
umgekehrt); muss ich noch etwas machen um die 2. Taste zu aktivieren?

Oder weiß da sonst noch jemand Rat?

Danke und Gruß Dietmar

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:

> Leider "spricht" die 2. Taste beim Anlernen nicht mit der Uhr (oder
> umgekehrt); muss ich noch etwas machen um die 2. Taste zu aktivieren?

Ich habe bisher bei zwei Uhren eine solche Sony-Fernbedienung problemlos 
anlernen können:

Mit der "S"-Taste immer wieder drücken, bis "get temperature" als 
Laufschrift erscheint, dann die "2S"-Taste drücken - danach sollte 
"Thank you" erscheinen und alles müsste klappen.

von Dietmar P. (didi_sangye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Mit der "S"-Taste immer wieder drücken, bis "get temperature" als
> Laufschrift erscheint, dann die "2S"-Taste drücken - danach sollte
> "Thank you" erscheinen und alles müsste klappen.

Hallo Günter,
Stimmt; so klappt's
Danke Dietmar

von Dietmar P. (didi_sangye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhrenbauer,

was kann ich tun, wenn ich beim "Löten des STM32F411 Nucleo-64 Boards" 
die Bestückung der Brücken für die Widerstände R35 und R37 nicht 
hinbekommen habe?
Ist das Board dann nicht mehr zu gebrauchen; oder kann ich das irgendwie 
anders wieder hinbekommen?

von Florian B. (leeeooo)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch Fotos von meinem Werkzeug, um die Standard 30LED/m Stripes auf 
28.1mm zu bekommen. Ich löse zuerst das doppelseitige Klebeband auf der 
Rückseite der Stripes, klebe das dann zuerst auf die Aluplatte. Dann 
biege ich die Stripes und klebe diese dann auf. So wird das Klebeband 
nicht mitgebogen, und der Rest bleibt sehr steif und zeigt auch keine 
Ablösungen. Falls Interesse besteht, stelle ich auch gerne die 
SVG-Kontur des Tools zu Verfügung zum Nachfräsen/Nachdrucken.
Gruß
leeeooo

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> was kann ich tun, wenn ich beim "Löten des STM32F411 Nucleo-64 Boards"
> die Bestückung der Brücken für die Widerstände R35 und R37 nicht
> hinbekommen habe?

Kannst Du bitte mal ein detailliertes Bild einstellen, damit wir uns 
eine Vorstellung machen können, was da nicht geklappt hat?

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian B. schrieb:
> Hier noch Fotos von meinem Werkzeug, um die Standard 30LED/m Stripes auf
> 28.1mm zu bekommen. Ich löse zuerst das doppelseitige Klebeband auf der
> Rückseite der Stripes, klebe das dann zuerst auf die Aluplatte. Dann
> biege ich die Stripes und klebe diese dann auf. So wird das Klebeband
> nicht mitgebogen, und der Rest bleibt sehr steif und zeigt auch keine
> Ablösungen. Falls Interesse besteht, stelle ich auch gerne die
> SVG-Kontur des Tools zu Verfügung zum Nachfräsen/Nachdrucken.
> Gruß
> leeeooo

Das ist schon eine witzige Idee, den Abstand mit den "Schleifchen" zu 
verkürzen :-)
Das Tool lässt sich auch problemlos 3D-drucken.

von Dietmar P. (didi_sangye)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter H. schrieb:
> Kannst Du bitte mal ein detailliertes Bild einstellen, damit wir uns
> eine Vorstellung machen können, was da nicht geklappt hat?

So sieht's aus; etwas "zerlötet"

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> So sieht's aus; etwas "zerlötet"

Wie wolltest Du die Brücken machen? Nur mit Zinn? Biege einfach ein 
Stück Draht von einem der Widerstände vom Shield um, halte das gebogene 
Stück von oben waagerecht drauf, löte den Draht an beiden Punkten an und 
pitsche ihn dann einfach ab, so dass das Drahtstückchen auf der Platine 
bleibt. Fertig.

So habe ich das damals beim ersten Mal gemacht, im Artikel ist auch 
immer noch das Foto davon. Nicht schön, aber funktioniert prima.

: Bearbeitet durch Moderator
von Dietmar P. (didi_sangye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Dietmar P. schrieb:
>> So sieht's aus; etwas "zerlötet"
>
> So habe ich das damals beim ersten Mal gemacht, im Artikel ist auch
> immer noch das Foto davon. Nicht schön, aber funktioniert prima.

Danke für den Hinweis; so wollte ich es ja auch machen. Hat aber leider 
nicht geklappt. Meine Frage war deshalb, ob ich das irgendwie wieder 
reparieren kann oder ob das Board Schrott ist.

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar P. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Dietmar P. schrieb:
>>> So sieht's aus; etwas "zerlötet"
>>
>> So habe ich das damals beim ersten Mal gemacht, im Artikel ist auch
>> immer noch das Foto davon. Nicht schön, aber funktioniert prima.
>
> Danke für den Hinweis; so wollte ich es ja auch machen. Hat aber leider
> nicht geklappt. Meine Frage war deshalb, ob ich das irgendwie wieder
> reparieren kann oder ob das Board Schrott ist.

Man sieht seitlich an den Pads noch etwas Leiterbahn blitzen. Das müsste 
man jetzt mit einem Skalpell etwas mehr freikratzen und mit Fädeldraht 
und einem dünnen Lötkolben verbinden.

Das wäre eigentlich sehr einfach. Aber wenn Du mit dem Schweissbrenner, 
1,5mm2 Draht und Heckenschere statt Zange schon so ein Massaker an einem 
kleinen, unschuldigen Lötpad veranstaltet hast, bin ich mir nicht 
sicher, ob Du das hinbekommst....

Also ja, man kann es reparieren, aber Geschick / ruhige Hand und das 
richtige Werkzeug sind erforderlich.

: Bearbeitet durch User
von Carsten I. (casi239)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank!

Ich habe mir einen Junfräulichen ESP genommen ihn Über den ST32 per 
ST-Link
(auf dem Shield V4) bespielt.

Ich habe die Version 2.8.3a mit dem esp8266_flasher ohne Probleme 
aufspielen können.
Danach habe ich über OTA noch mal den ST32 auf die Version 2.8.4 
gebracht.Und einen Reset gemacht.

Jetzt habe ich über OTA den ESP auf 2.9T1 geflashed.Bild 1
Dann habe ich die Firmware des ST32 auf 2.9.0T3 geflashed.Bild 2
Es lief wieder ohne Probleme.

Auf der Mainseite blieb aber die Version 2.8.4 und der EEPROM 2.8 Bild 3
Auf der SPIFFS Seite habe ich sicherheitshalber noch mal fromatiert
Jetzt habe ich die Icons installiert Bild 4
Dann habe ich den Layouttable versucht zu installieren.Bild 5
Es führte zum Absturz

Nach dem Reboot war (ST32) RTC, EEPROM Offline Bild 6

Dann habe ich die Version 2.8.4 und den ESP wieder auf 2.8.3a zurück
geflashed und alles läuft wieder wie zuvor.

Was kann ich noch versuchen um die Testversion zum laufen zu bekommen.
Soll ich einen Junfräulichen ST32 besorgen und mit dem alles noch mal 
durchspielen?

ES geht ja eigendlich alles Flashen über OTA und über UART ohne Probleme

ST32 ist Rev.C

Alle Optionalen Funktionen sind eingebaut und gehen auch.
Auf meinem Test-Shield habe ich alle Optionen weggelassen und da geht es 
auch nicht.

von kllei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten I. schrieb:
> Auf der Mainseite blieb aber die Version 2.8.4 und der EEPROM 2.8 Bild 3

Das hatte ich auch schon, wenn man die Uhr dann komplett vom Strom nimmt 
ist es nach dem boot bei mir richtig gewesen.

Die Software war trotzdem Richtig.

von Carsten I. (casi239)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kllei schrieb:
> Carsten I. schrieb:
>> Auf der Mainseite blieb aber die Version 2.8.4 und der EEPROM 2.8 Bild 3
>
> Das hatte ich auch schon, wenn man die Uhr dann komplett vom Strom nimmt
> ist es nach dem boot bei mir richtig gewesen.
>
> Die Software war trotzdem Richtig.

Habe es noch mal versucht
ESP Update
ST32 Update
über OTA
Reset STM32
wieder Version 2.8.4 und EEPROM 2.8
Spannung weg genommen danach
UHR dunkel RTC und EEProm offline.
nach Update über "Updateverzeichnis"
auf Version ST32: 2.8.4 und ESP: 2,8.3a
Uhr wieder in Betrieb wie vorher.

von Andreas B. (alidi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

hier eine Frage in die Runde.

Wie behandelt Ihr die Kanten des Zwischenbodens, wenn Ihr eine 
rahmenlose Wordclock baut ?

Mit Umleimer muß der Zwischenboden um ca. 2-3mm kleiner gemacht werden, 
je nach Dicke des Umleimers. Wenn man die Kanten abspachtel, damit der 
Lack nicht ins Holz einsinkt, muß man sich viel Arbeit machen.

Schönen Abend

Alidi/Andreas.

von Michael P. (mipo69)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich durch die Beschreibungen gewühlt und viele Berichte
hier gelesen. Nun kann/ werde ich mit dem Nachbau beider Uhren
beginnen und parallel dazu die eigenen Arbeiten dokumentieren.

Anbei ein Bild aus der Doku zur Verkabelung der LED Stripes,
die ich gerade erstelle....

Wenn diese Doku fertig ist, stelle ich die gern komplett zur Verfügung
für die, die den Nachbau ähnlich durchführen möchten.

Hier auch noch ein Link auf eine Kalkulationstabelle zu den Kosten
für WC12 bzw. WC24h

https://drive.google.com/file/d/1fCk3DXQwKm9CwB7zR7k9TuPWMpAAuZk3/view?usp=sharing

(Bezug der Komponenten in Deutschland - Natürlich kann man die Teile 
günstiger zukaufen; ggf. sogar aus China direkt; Zwecks kurzer 
Lieferzeit und sicherer Zulieferung waren dies meine Bezugsquellen)

Grüße

Michael

von Max L. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
da die Uhr ja schon soviel kann, dachte ich mir, der nächste logische 
Schritt wäre eine Vereinigung mit meiner "Alexa". Nach ein paar Stunden 
Arbeit kann ich nun mit Alexa mein Uhr ein- und ausschalten und die 
Farben wechseln, indem ich auf dem ESP ein smart Home Gerät emuliere. 
Ausgangsbasis war der Sourcecode 2.8.3a.

Leider ist das Ganze noch sehr instabil, weil der RAM auf dem Esp8266 
mittlerweile sehr knapp wird. Nach einem Reset habe ich nur 7kbyte heap 
zur Verfügung. Ich kann die Uhr gezielt zum Absturz bringen, wenn ich 
einige http-requests in kurzer Abfolge mache.

Wo könnte man am ehesten RAM einsparen? Flash haben wir ja mehr als 
genug. Haben wir irgendwelche Konstanten, die wir auf den Flash 
auslagern können? Sobald das Ganze einigermaßen stabil läuft stelle ich 
auch gerne die Sourcen online.

von Bernhard S. (b_sa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Robert K. schrieb:
>> ich hätte noch einen Vorschlag für ein Softwarefeature.
>> Ein- und Ausschalten der Uhr per HTTP-Request. (Oder geht das vielleicht
>> auch schon?)
>
> Geht schon:
>
> http://x.x.x.x/?action=poweroff
> http://x.x.x.x/?action=poweron

Offensichtlich lässt sich die Uhr bereits per http Requests steuern 
(oder wie funktioniert das Webinterface), wozu muss man da noch ein 
zusätzlichens Interface bereitstellen?

Da doch die Hardware im Amazon Echo bzw. Google Home wesntlich 
leistungsfähiger ist, sollte man denen doch bei Bedarf die Bedienung der 
Uhr "beibringen" können. Das verschwendet dann auch keine Resourcen auf 
Seiten der Uhr.

von Christopher L. (christopherl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

wieder sehr toll was ihr hier organisiert und auch entwickelt habt.
Nach dem ich damals die original Wordclock mit Amtel gebaut habe, kommt 
jetzt die Zeit auf eine 24h Uhr umzusteigen.
Im gleichen Zug werde ich gleich noch eine 12h für meine Eltern und die 
Eltern meiner Frau bauen, da immer sehr neidich auf meine Uhr geschielt 
wird.

Aber nun zum eigentlichen Thema,

Android App ist ja schon mal eine super Sache, leider befinden sich in 
unserem Besitzt nur Apple Geräte, ich weis auch das eine iOS App nicht 
so leicht zu distributen ist und so weiter, also fällt das schon mal 
weg.
Aber hat schon mal jemand daran gedacht die Uhr über Homebridge in das 
HomeKit zu integrieren?

Falls nein, ich wäre bereit meine Node.js und Java script Kenntnisse mal 
wieder auszupacken und es mal zu versuchen. Bräuchte dazu evtl. nur ein 
paar mehr Informationen wie z.b. die Werte Übergabe stattfindet. Soweit 
ich es jetzt gesehen habe, läuft die Android App auch mit HTTP requests 
oder gibt es inzwischen eine API die in beide Richtungen funktioniert?

Gruß

von Andreas M. (andiator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christopher L. schrieb:
> läuft die Android App auch mit HTTP requests
> oder gibt es inzwischen eine API die in beide Richtungen funktioniert?
>
> Gruß

Schau in der Wiki nach 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#API
Es geht über UDP, über HTTP gehen nur wenige Befehle.

MfG,
Andreas

von honk (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten I. schrieb:
> ST32 Update

Das Ding heißt STM32, da bekommt man ja Augenkrebs...

von Marcus B. (magnuss)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wo kann ich denn das benötigte „Shield für STM32 MiniDevBoard“ kaufen?

Habe @wawibu angeschrieben aber (noch) keine Antwort erhalten, 
möglicherweise ist er auch im Osterurlaub....

Hat sonst zufälligerweise 2 Shields aus der letzten Sammelbestellung 
über?

: Bearbeitet durch User
von Carsten I. (casi239)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank!

Ich habe jetzt noch mal versucht die Testversion 2.9.T3 zu installieren.

Jetzt habe ich einen neuen (unbenutzten) STM32F411RE Rev. C 04 umgebaut.
Dann habe ich die Software der Version 2.8.4 auf den STM32 über den noch 
nicht abgetrennten ST-Link aufgespielt.(wc24h-stm32f411-sk6812-rgbw.hex)
Jetzt habe ich Ihn in das Shield V4 gesteckt.Jetzt habe ich den ESP mit 
der Version2.9.T1 versehen. und den SPIFFS fornmatiert.
Dann habe ich den STM32 über OTA versucht auf die Testversion 2.9.T3 zu 
Flashen.
Leider mit dem gleichem Ergebnis wie bei den Versuchen zuvor.Im Main 
Menü
wieder Version 2.8.4 und EEPROM 2.8
Spannung weg genommen danach
UHR dunkel RTC und EEProm offline.
nach Update über "Updateverzeichnis"
auf Version STM32: 2.8.4 und ESP: 2,8.3a
Uhr wieder in Betrieb wie vorher.
Ich habe jetzt zum Testen einmal die gesamte Elektronik zum testen  oder 
auch als Ersatz.
Was kann ich noch versuchen?
RTC tauschen?
Andere Reihenfolge?

Ich verstehe das alles nicht.
Wiso klappt es nicht mit der Testversion?
Gruß Carsten

von Carsten I. (casi239)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank!

Ich habe jetzt noch mal versucht die Testversion 2.9.T3 zu installieren.
Jetzt habe ich das RTC Modul getauscht,leider gleiches Verhalten wie 
zuvor.
Nach der Installation von Layouttable EEProm und RTC offline.
Formatieren des SPIFFS ist aber möglich, bleibt aber offline.
Erst nach aufspielen der ESP Software 2.8.3a und STM32 2.8.4 sind sie 
wieder online.
Jetzt habe ich 3 Uhren die sich gleich verhalten.
Habe auch mal versucht eine WC24H-STM32F411-ws2812-rgb.hex Datei auf den 
STM32 zu flashen. (nur zum Test) hat auch nicht funktioniert.

Flashen läuft immer ohne Probleme durch.
Jetzt habe ich schon alle Bauteile probiert,( STM32, ESP,RTC) was kann 
ich noch machen um es zum Laufen zu bringen.

Gruß Carsten

von Holger D. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens W. schrieb:
> Hallo zusammen, was haltet ihr davon die Uhrzeit digital an zu zeigen
> wie zb. in folgenden Bilder. Diese sind aus meinem früherem Projekt
> welches ich mit einem Freund zusammen gemacht hatte.

Der Jens schrieb ja schon mal vor einiger Zeit, ob es nicht möglich ist, 
eine Digitale Anzeige mit einzubauen.

Ich würde mir auch diese Variante wünschen.

Als erstes sollte es ja vermutlich sehr einfach umzusetzen sein, einen 
"Ticker" zu implementieren. So wie den Date-Ticker, müsste man ja auch 
einen Ticker mit der aktuellen Uhrzeit setzen können?!?

LG aus dem Sauerland

von Holger D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne mich nicht genug in der Programmierung aus, habe aber noch 
eine Idee...
Wo wird der "Date-Ticker" generiert? Kann man da nicht "einfach" anstatt 
TAG,MONAT,JAHR - Stunde und Minute anzeigen lassen?

Somit könnte man 1x die Minute auch in Digital die Uhrzeit durchlaufen 
lassen ;-)

Wäre toll, wenn einer der "Cracks" hier einen Lösungsansatz hätte den 
man evtl auch einfach so ändern könnte, ohne auf ein Update warten zu 
müssen :-)

LG aus dem Sauerland

von Peter G. (ingrimsch)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> So, ich habe die "knappen Modi" für die WC24h eingebaut:

Ich greife das Thema Layouts nochmal auf...

Mittlerweile hängen ein paar 24h im Freundeskreis, der mit geradezu 
kindlicher Freude alles an der Uhr durchtestet. :-) Dabei kam auch 
Feedback zu den 12+ und 24+ Layouts, das ich einfach mal hier ins Forum 
trage...

Beim Durchtesten der Layouts starten fast alle mit den "+" Varianten, 
denn viele leuchtende LEDs haben scheinbar ungeahnte Anziehungskraft. 
;-) Weil der Text aber nicht 100%ig gefällt wechseln sie die Layouts 
dann durch und vermissen am Ende eine etwas wohlklingendere Variante von 
"+".

Beispiel 12+:
 
ist:  ES IST EINE MINUTE NACH EIN UHR NACHTS
soll: ES IST EINE MINUTE NACH EINS NACHTS

ist:  ES IST EINE MINUTE NACH FÜNF UHR NACH MITTAGS
soll: ES IST EINE MINUTE NACH FÜNF NACH MITTAGS
(also komplett ohne UHR außer zur vollen Stunde und die Eins angepasst)

Beispiel 24+:
ist:  ES IST EINE MINUTE NACH EIN UHR
soll: ES IST EINE MINUTE NACH EINS
(Also für die Stunden von 1-12 ohne UHR, für 13-23 mit)

ist:  ES IST EINE MINUTE NACH NULL UHR
soll: ES IST EINE MINUTE NACH ZWÖLF
(das könnte was regionales hier in der Ecke sein... betrifft aber nur das "+" Layout für 0:00 bis 0:59 Uhr)

Wenn wir die bisherigen "+" Layouts in "++" umbenennen würden und die 
Änderungswünsche als neue "+" Variante implementieren, dann wäre es 
sogar irgendwie konsistent mit der bisherigen Namensgebung.


Wie empfindet ihr das? Nutzt jemand die bisherigen "+" Layouts? Ist das 
Lokalkolorit hier bei uns (NRW)?


Grüße
Peter

von Thomas G. (Firma: Frickelhauptquartier) (taximan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Peter G.: Mein Reden seit 14/18

: Bearbeitet durch User
von Michael P. (michael_p411)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei eine "KLEINE" Orientierungshilfe für
STM32F103C8T& Shield MiniDevBoard V5



Grüße

Michael

von Magnuss (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,
aber wo kann ich denn dieses Board (Shield MiniDevBoard V5) bekommen...?

von Hans P. (hanspeter1569)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnuss schrieb:
> Danke,
> aber wo kann ich denn dieses Board (Shield MiniDevBoard V5) bekommen...?

Von Torsten. Das ist der User wawibu. 
https://www.mikrocontroller.net/user/show/wawibu

Ich hätte auch noch eine Frage in eigenem Interesse: Mein ST-Link V2 
Clone wird bei mir im Gerätemanager nur als USB-Gerät gefunden und nicht 
als COM. Ergo finde ich mit den WLAN-Flash-Tools keinen Port, um das 
ESP8266 ESP-12F zu flashen. Kann mir da jemand helfen und einen 
Denkanstoß geben? Danke.

von Günter H. (gnter_h534)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans P. schrieb:
> Mein ST-Link V2
> Clone wird bei mir im Gerätemanager nur als USB-Gerät gefunden und nicht
> als COM. Ergo finde ich mit den WLAN-Flash-Tools keinen Port, um das
> ESP8266 ESP-12F zu flashen.

Beim STM32F103 Mini Development Board wird zum Flashen des WLAN-Moduls 
ein externer USB-UART-Adapter, welcher mit 3,3V-Pegeln arbeitet, 
verwendet.

Details hier: 
https://www.mikrocontroller.net/articles/WordClock_mit_WS2812#Flash_des_WLAN-Moduls

von Thomas W. (beholder)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,

wie sieht es bei dem WLAN-Modul mit der Kompatibilität zwischen dem 
ESP-12F und dem neuen ESP-12S aus?
Ist die neue Variante mit der Firmware des ESP-12F nutzbar?

Der neue ESP-12S soll eine verbesserte WLAN-Antenne haben und somit eine 
bessere Konnektivität gewährleisten.

Siehe den Beitrag im ESP8266 Community Forum:
https://www.esp8266.com/viewtopic.php?p=55169

Gruß Beholder

von Torsten G. (wawibu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
kurze Rückmeldung - die letzte Runde wurde noch vor Ostern erfolgreich 
abgeschlossen. Die Nachfrage war allerdings bedeutend größer als von mir 
angenommen und daher habe ich keine Teile mehr hier (nur noch ein paar 
Nucelo Shields v4 - ohne DFP).

Alle die mir in den letzten Tagen / Wochen geschrieben haben sollten 
gerade eben eine Infomail von mir bekommen haben - wenn nicht bitte mal 
im SPAM schauen. Wenn auch dort nichts ist, schreibt mich bitte nochmal 
an.

Der Zeitplan für die nächste Sammelbestellung ist auch angepasst und 
aktuell schätze ich, dass die nächste Runde noch vor den Sommerferien 
laufen wird - hängt wie immer an der Nachfrage und dem erreichen der 
Mindestmengen ab.

Werde die Tage auch dann endlich die Doku im Beitrag anpassen. Hier eine 
DANKE an Michael für das teilen der Pinbelegung.

Ansonsten gilt wie immer - bei Fragen einfach anschreiben.

Gruß,
Torsten

von Philip D. (duffsen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

erstmal ein großes Lob für alle, die dieses tolle Projekt und die ganzen 
Infos unterstützen und teilen.

Ich habe an der letzten Sammelbestellung teilgenommen und Zwischenböden 
als auch WS2812 Stripes bestellt.

Aufgrund verschiedener Umstände habe ich die Uhr auf Basis eines PI 
Zeros aufgebaut. Jetzt habe ich Phänomen zu welchem ich in den weiten 
des Internets nur sehr wenig finden konnte. Wenn die LEDs Weiß leuchten 
sollen leuchten eine Vielzahl der LEDs in unterschiedlichen Weißtönen. 
Wenn alle z.B. Rot oder Grün leuchten fällt es gar nicht auf. Hier wurde 
das Thema auch mal besprochen: 
Beitrag "WS2812b LEDs unterschiedliche Weißtöne - Software oder Hardware Fehler?"

Da ich insgesamt 5 Stripes getestet habe sowie mehrere PIs und Netzteile 
schließe ich prinzipielle Hardwareprobleme an dieser Stelle aus.

Die Einspeisung der Spannung erfolgt entsprechend der Anleitung (alle 22 
LEDs), sodass ich eine Unterspannung ausschließen würde. Ich habe 4A als 
auch 10A Netzteile getestet. Ich habe es mit und ohne Levelshifter 
(74HCT 125) probiert, das Ergebnis ist immer das selbe.

Ich habe heute meine Diffusorfolie bekommen, sobald ich diese montiert 
habe mache ich mal ein Foto.

Ich freue mich über jeden Tipp.
Danke und Gruß
Philip

von Jens W. (jens_w753)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du einen  220 oder 470 Ohm zwischen die DI Leitung gemacht? und bei 
der Anzahl der LED'S würde ich dir auch einen 1000µF Kondensator an der 
Spannungsversorgung des Stripes empfehlen.

Oder guck mal hier.


Beitrag "richtige Methode LED-Strip WS2812B am Raspberry Pi"

: Bearbeitet durch User
von Philip D. (duffsen)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens W. schrieb:
> Hast Du einen  220 oder 470 Ohm zwischen die DI Leitung gemacht?
> und bei
> der Anzahl der LED'S würde ich dir auch einen 1000µF Kondensator an der
> Spannungsversorgung des Stripes empfehlen.
>
> Oder guck mal hier.
>
> Beitrag "richtige Methode LED-Strip WS2812B am Raspberry Pi"

Vielen Dank für deinen Hinweis, ich habe bereits beide Widerstände 
ausprobiert, den Kondensator habe ich eben auch mal mitangeklemmt, es 
ändert sich leider nichts.

Anbei mal ein Bild, es ist insgesamt sehr blaustichig, ich denke aber 
man kann gut die Unterschiede erkennen.

von Michael P. (michael_p411)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen

anbei eine Aktualisierung des Bildes zur Pinbelegung / 
Orientierungshilfe zum Shield V5.

Weiteres Bild mit der aktuellen Bestückung - nach Flaschen des STM32F 
und vor dem Flaschen des WLAN Moduls. Alles ist bereits Bestandteil 
einer umfangreichen, Schritt für Schritt Doku die ich zusätzlich zu den 
hervorragenden Infos hier bereitstelle. Erste Version wird öffentlich am 
Sonntag und beschäftigt sich ausschließlich mit dem Aufbau WC12 auf 
Basis  dem aktuellen Shield V5.


Grüße

Michael

von Fabian T. (fabtie)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe über den Jahreswechsel zwei WC12h-Uhren gebaut. Beiden Uhren 
funktionierten auf Anhieb (TOP! Danke an der Stelle für dieses 
Spitzen-Projekt und eure tolle Arbeit). Ich hatte mich eigentlich schon 
vorab auf ewige Fehlersuche eingestellt.

Allerdings hat bei einer Uhr nach einiger Zeit angefangen das "E" von 
DREIVIERT"E"L Probleme zu machen. Die LED des "E"s ging z.T. (nicht 
immer) nach ca. 1 Sekunde aus. Ich hielt das für eine defekte LED, nur 
kam ich noch nicht dazu diese auszutauschen.
Seit gestern aber "spinnt" diese Uhr komplett, wie man an den Bildern 
sieht. Vereinzelt werden ganze Wörter weg gelassen oder einzelne 
Buchstaben werden plötzlich bunt dargestellt.

Habt ihr eine Idee woran das liegen könnte? Kann das an der einen 
defekten LED liegen?

Aufgebaut habe ich die Uhr wie folgt:
DevShield V4 mit WLAN Modul
ESP8266 firmware version  2.8.3a
WordClock firmware version  2.8.4

Vielen Dank für eure Hilfe vorab.
Grüße
Fabian

von Lukas D. (lukasdiem)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hätte eine Frage zum STM32F103C8T& Shield MiniDevBoard V5 Shield.
Gibt es hier irgendwo die Abmessungen für das aufgebaute MiniDevBoard 
mit und ohne aufgestecktem STM?

Mich würden Höhe, Breite und Tiefe interessieren, damit ich Aussparungen 
in der Rückplatte vorsehen kann.

Ich konnte leider in diesem Thread und im eigentlichen Artikel nichts 
dazu finden, aber vielleicht habe ich es auch nur übersehen.

Danke im Voraus,
Lukas

von Michael P. (mipo69)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas

Ideale Maße der Tasche / Vertiefung für das Board mit
aufgestecktem STM:

(L)250mm (B)40mm; (T)15mm

Bei der 19mm Platte ist das ein gutes Maß. Habe letztes WoE
die Taschen mit Forstnerbohrer + Fräser realisiert.
Fürchterliche Arbeit *smile

Doku folgt mit Bildern am WoE

Grüße

Michael

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian T. schrieb:
> Habt ihr eine Idee woran das liegen könnte? Kann das an der einen
> defekten LED liegen?

Jein.

Wenn die LED endgültig defekt wäre, dann dürfte danach gar nichts mehr 
angezeigt werden. Die WS2812 leiten ja die Daten an ihren nächsten 
weiter, wenn eine defekt ist, dann ist da Ende.

Mal angenommen, sie würde manchmal verrückt spielen. Dann würde sie mal 
Daten durchlassen und mal nicht. Aber dann müsste sie auch selbst 
manchmal anzeigen und manchmal nicht. Und ich würde dann auch vermuten, 
dass dahinter dann die Farben chaotisch sind, denn es wäre doch großer 
Zufall, dass sie genau alle 24 Bit ausfällt oder nicht.
Dazu passt auch nicht, dass manche Buchstaben völlig ok sind und manche 
fehlen, wobei allerdings die WS2812 ihren Status halten solange bis sie 
was neues bekommen.

Also alles zusammen liegt es nicht an einer defekten LED, das müsste 
dann dort endgültig enden oder dahinter viel chaotischer aussehen.
Wohl dann auch nicht an Versorgungsspannung oder Störungen, dann müsste 
es auch eher ja/nein sein oder chaotisch.

Ich tippe auf die Ansteuerung. Da läuft in der Software was falsch, 
warum auch immer.
Könnte es zum Beispiel sein, dass der ESP blockierend abgefragt wird und 
die WLAN-Verbindung sehr schlecht ist? Und das zerschiesst immer die 
Ansteuerung der LEDs?

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian T. schrieb:
> Allerdings hat bei einer Uhr nach einiger Zeit angefangen das "E" von
> DREIVIERT"E"L Probleme zu machen. Die LED des "E"s ging z.T. (nicht
> immer) nach ca. 1 Sekunde aus. Ich hielt das für eine defekte LED, nur
> kam ich noch nicht dazu diese auszutauschen.

Dann tausche sie mal aus. Bis vor dem "E" ist die Anzeige ja korrekt, 
dahinter ist sie kaputt. Das sieht ziemlich sicher nach einem Defekt der 
LED aus. Sollte nach dem Austausch derselbe Fehler immer noch auftreten, 
könnte auch der Ausgang DO der LED unmittelbar davor defekt sein, also 
das "T".

Wenn nach dem Austausch der "E"-LED (bzw. der "T"-LED) der Fehler immer 
noch auftritt, kann man gerne über andere Ursachen nachdenken. Aber ich 
denke, das wird sich danach erübrigt haben.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conny G. schrieb:
> Ich tippe auf die Ansteuerung.

Ich nicht, da die Ansteuerung über DMA läuft.

> Da läuft in der Software was falsch, warum auch immer.
> Könnte es zum Beispiel sein, dass der ESP blockierend abgefragt wird und
> die WLAN-Verbindung sehr schlecht ist? Und das zerschiesst immer die
> Ansteuerung der LEDs?

Der ESP wird nicht blockierend abgefragt. Wie kommst Du auf solche 
Phantasien?

von Wolfgang R. (wri)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian T. schrieb:
> Habt ihr eine Idee woran das liegen könnte? Kann das an der einen
> defekten LED liegen?

Hallo Fabian,

ich hatte das gleiche Problem.
Es lag eindeutig an einer defekten LED bzw. an dem dazugehörigen
Controller.

Habe die erste LED an der die Probleme auftraten gewechselt und
alle Probleme, auch bei den nachfolgenden LED's waren beseitigt.

Gruß Wolfgang

von Fabian T. (fabtie)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Vielen Dank schonmal für die Rückmeldung. Dann werde ich bei Gelegenheit 
das "E" austauschen und dann beobachten.
Ihr hört wieder von mir.

Grüße
Fabian

von Peik (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte die Uhr von mir zu meinen Eltern transferieren weiß aber 
nicht genau wie dort das SSID heißt. Nur einen kurze Frage.

Kann ich in das WLAN AP Feld mir einen Namen ausdenken und ein Passwort.
So das ich dann bei meinen Eltern mich mit dem Handy per wlan auf die 
Uhr schalten kann.

Dort dann die Daten meiner Eltern eingeben kann und die Uhr dann im Netz 
ist ?

Vielen Dank, leider gibt es zu dem AP Feld keine Anleitung.

Viele liebe Gruße
Peik

und danke wenn einer helfen könnte.

von Conny G. (conny_g)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Conny G. schrieb:
>> Ich tippe auf die Ansteuerung.
>
> Ich nicht, da die Ansteuerung über DMA läuft.
>
> Der ESP wird nicht blockierend abgefragt. Wie kommst Du auf solche
> Phantasien?

Sorry, wollte Dir nicht zunahetreten. Ich kenn mich ja auch mit dem Code 
von WordClock (noch) nicht aus, deshalb habe ich nur geraten / vermutet.
Hätte ich auch lassen können, hier sind genug Leute, die sich besser 
auskennen :-)

von Andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peik schrieb:
> Kann ich in das WLAN AP Feld mir einen Namen ausdenken und ein Passwort.
> So das ich dann bei meinen Eltern mich mit dem Handy per wlan auf die
> Uhr schalten kann.
>
> Dort dann die Daten meiner Eltern eingeben kann und die Uhr dann im Netz
> ist ?

Ja, du kannst aber auch einfach die User-Taste drücken.

von Thomas K. (tk-ber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy schrieb:
> Peik schrieb:
>> Kann ich in das WLAN AP Feld mir einen Namen ausdenken und ein Passwort.
>> So das ich dann bei meinen Eltern mich mit dem Handy per wlan auf die
>> Uhr schalten kann.
>>
>> Dort dann die Daten meiner Eltern eingeben kann und die Uhr dann im Netz
>> ist ?
>
> Ja, du kannst aber auch einfach die User-Taste drücken.

Nein das geht nicht, User Taste drücken ist der saubere Weg. Gibst Du 
der Uhr Phantasie SSID und Pw, versetzt Du sie in den Client Modus, Die 
Uhr versucht sich ins nicht vorhandene WLAN einzubuchen. Das wird der 
Uhr genausowenig gelingen wie Deinem Handy.
Drücken der User Taste versetzt die Uhr in den Access Port Modus. 
Schaltest Du WLAN auf Deinem Handy an, wirst Du auf dem Handy das wlan 
der Wordclock sehen und kannst Dich verbinden und die richtigen WLAN 
Credentials Deiner Eltern hinterlegen.

: Bearbeitet durch User
von Werner A. (homebrew)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder bei deinen Eltern die WPS Taste drücken...

von Andy (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs nie ausprobiert, aber wozu gibt es dann die WLAN AP Zeile 
überhaupt?

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy schrieb:
> Habs nie ausprobiert, aber wozu gibt es dann die WLAN AP Zeile
> überhaupt?

Es gibt Leute, die lassen ihre Uhr dauerhaft im AP-Modus laufen, da sie 
entweder kein stationäres WLAN haben oder dieses nicht benutzen 
können/dürfen - z.B. im Büro einer Firma oder wenn die Uhr bei den 
Großeltern hängt.

Damit man die Uhr trotzdem konfigurieren kann, wenn man mal Opa & Oma 
besucht, kann man hier der Uhr eine aussagekräftige SSID geben und zudem 
einen Zugangskey vergeben, der vom Standard-Key abweicht. Dieser ist 
nämlich bekannt, weil er im WordClock-Artikel steht.

von Andreas B. (alidi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich baue gerade das MiniDevBoard V5 zusammen.
Hat jemand schon mal versucht, den STM32F103 demontierbar einzubauen ?
Also eine Buchsenleiste auf das MiniDevBoard einzulöten und dann den STM
draufzustecken ?

Welche Buchsenleiste (genauer Typ, Bezugsquelle) hat derjenige benutzt ?

Bei meinen Komponenten kriege ich ein Problem mit der Gesamthöhe (gelbe 
Jumper).

Wenn ich die gelben Jumper auf dem STM Board  kürzen würde und eine sehr 
niedrige Buchsenleiste hätte, könnte es gerade gehen.

Die gleiche Frage habe ich zum ESP12F.

Hat den schon mal jemand demontierbar eingebaut ?

Das Rastermaß ist 2mm, mit einer Stiftleiste im ESP12F und einer 
abgewinkelten Buchsenleiste, die auf die Lötpads auf dem MiniDevBoard 
aufgelötet wird, müsste das eigentlich gehen.
Ein Höhenproblem sehe ich hier nicht.


Gruß

Andreas/Alidi

von Andreas B. (alidi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal guten Abend,

für das MiniDevBoard V4 gibt es eine sehr schöne Bestückungshilfe
-> WC MiniDev Shield v4 Bestueckung.png.

Gibt es das für das V5 Board auch ?

Die Orientierungshilfe von Michael Powell/michael_p411 weiter oben
im Thread ist zwar hilfreich aber wenn man die vergrößert, wird's 
unscharf.

Gruß

Andreas/Alidi

von Michael P. (michael_p411)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern Abend konnte ich die WC12 zum ersten Mal einschalten.
..und es wurde Licht *smile

Sie ist noch nicht ganz funktionsfähig, aber anbei erste Bilder...

Anbei Link auf den aktuellen Stand meiner Zusammenbau Dokumentation:

https://drive.google.com/file/d/1e476JasE2JJpwCA1O8dZLv8dl9BDQsBQ/view?usp=sharing


Habe diese angelegt um in Ergänzung zu der wirklich guten Doku hier 
meinen eigenen Nachbau zu dokumentieren. Unter dem Link oben lege ich in 
den kommenden Tagen je nach Fortschritt weitere Versionen ab.

@Andreas: Bestimmt kannst du die Bilder dort etwas schärfer einsehen?!

Alles in allem  - Super Projekt mit hohem Lernfaktor

Vielen Dank an die Entwickler und zahlreichen Mitstreiter hier auf 
mikrocontroller.net

Viele Grüße

Michael

von Klaus L. (kllei)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für alle die Zugriff auf eine ausreichend große Fräse haben habe ich 
hier ein Video das ein Freund gemacht hat (und es ist seine Werkstatt, 
ich bin da nicht im Bild ;-) )

https://www.youtube.com/watch?v=47DOenwY_hM

Der Rahmen ist 42x42cm, die Front steht also an den Seiten über. Das 
sieht an der Wand sehr filigran aus. Der Rahmen ist gespachtelt und 
lackiert, dieser Teil fehlt leider im Video.

Weiter oben hatten wir ja schon mal eine Diskussion über mögliche 
Diffusoren:
Beitrag "Re: WordClock mit WS2812"

Das war auch der Hauptgrund um mal einen neuen Fräsrahmen 
auszuprobieren.
Noch nicht ganz perfekt, funktioniert aber schon sehr gut.
Außerdem sind dort Halter zum aufhängen der Uhr eingearbeitet.

Für eine saubere Verkabelung gab es auch noch eine Platine um LEDs im 
"Standartformat" verwenden zu können. Arbeit spart das leider nicht, 
sieht aber schön aus...

Viel Spaß beim anschauen.
Klaus

: Bearbeitet durch User
von Michael P. (michael_p411)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Klaus... Sehr beeindruckende Werkstatt die dein Freund hat.
Für eine oder zwei Wordclocks etwas überdimensioniert *gr

Klaus L. schrieb:
> für alle die Zugriff auf eine ausreichend große Fräse haben habe ich
> hier ein Video das ein Freund gemacht hat

Mit Kupferkaschierte Platine habe ich selbst keine so gute Erfahrung 
gemacht.
Wenn man die Bahnen ausfräst muss man sehr drauf achten dass der 
Kupferstaub
ordentlich entfernt wird. Ansonsten gibt es ungewünschte Verbindungen/ 
Kurzschlüsse. Für "einfache" Leiterbahnen hab ich statt dessen
Kupferband als Streifen/ Leiterbahn verwendet.

Generell erkennbar aber im Video: Viele Ideen kommen da zusammen zu 
einem perfekten Ergebnis !

von Michael P. (michael_p411)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Überprüfen meiner Bestückung hab ich 1-2 kleine Bestückungsfehler 
gefunden. Hatte z.B. Statt dem 1,8k Wiederstand aus welchem Grund auch 
immer einen 1k Wiederstand eingelötet. C1 habe ich wieder ausgelötet, da 
ich den TSOP doch nicht nutzen möchte.

Um die Bestückungsoptionen für Minishield V5 in einer Übersicht 
darzustellen, habe ich folgende Seite in der Doku ergänzt:


Generell funktioniert die Uhr...aber ich hab es noch nicht geschafft auf
das WEB-Interface zuzugreifen. Den Fehler muss ich noch finden ?!

Grüße

Michael

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> Anbei Link auf den aktuellen Stand meiner Zusammenbau Dokumentation:
>
> 
https://drive.google.com/file/d/1e476JasE2JJpwCA1O8dZLv8dl9BDQsBQ/view?usp=sharing
>
> Habe diese angelegt um in Ergänzung zu der wirklich guten Doku hier
> meinen eigenen Nachbau zu dokumentieren.

Sehr gut. Besser wäre ein Upload im Wiki und dann eine Verlinkung im 
Wiki. Google-Drive URLs sind meist vergänglich...

> @Andreas: Bestimmt kannst du die Bilder dort etwas schärfer einsehen?!

JPG ist für Zeichnungen ungeeignet, weil diese u.a. wegen der 
Datenreduktion beim Vergrößern "ausgefranst" aussehen. Für Fotos okay, 
für Zeichnungen suboptimal. PNG als Bildformat macht das wesentlich 
besser.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> Hatte z.B. Statt dem 1,8k Wiederstand aus welchem Grund auch immer einen
> 1k Wiederstand eingelötet.

Widerstand schreibt man Widerstand und nicht Wiederstand. Das solltest 
Du auch in der Bestückungshilfe korrigieren.

von Klaus L. (kllei)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> @ Klaus... Sehr beeindruckende Werkstatt die dein Freund hat.
> Für eine oder zwei Wordclocks etwas überdimensioniert *gr

ja, aber die Werkstatt war vorher schon da, hat sich für die Uhr dann 
angeboten :-) Ich gebe das Lob mal weiter, Danke! ...

> Mit Kupferkaschierte Platine habe ich selbst keine so gute Erfahrung
> gemacht.
> Wenn man die Bahnen ausfräst muss man sehr drauf achten dass der
> Kupferstaub
> ordentlich entfernt wird.

Wir waren überrascht wie gut das geklappt hat. Es war ein 0,8mm Fräser 
und ca. 0,5mm tief, also relativ weit in die Platine rein.

Trick ist dabei glaube ich ein neuer Fräser und eine ausreichende 
Drehzahl mit passendem Vorschub. Natürlich hilft auch der Vakuumtisch 
und die Absaugung direkt and der Spindel.

Michael P. schrieb:
> Generell funktioniert die Uhr...aber ich hab es noch nicht geschafft auf
> das WEB-Interface zuzugreifen. Den Fehler muss ich noch finden ?!

Was genau meinst Du? Die Uhr zeigt doch die eigene IP Adresse als 
Laufschrift, oder nicht? Wie äußert sich der Fehler bei Dir?

Du hast Dir ja richtig Mühe gemacht mit der Doku, ganz schöne Arbeit, 
vielen Dank auch von mir.

Grüße,
Klaus

: Bearbeitet durch User
von Jörg H. (joerg-henke)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Torsten (wawibu),

ich würde mich auch gerne bei der nächsten Sammelbestellung beteiligen. 
Habe Dich per PN angeschrieben. Leider noch keine Antwort. Oder hat 
evtl. Jemand noch ein aktuelles MiniDev Shield und möchte das los haben? 
Fräsarbeiten kann ich selber erledigen.

von Michael P. (michael_p411)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Besser wäre ein Upload im Wiki und dann eine Verlinkung im
> Wiki. Google-Drive URLs sind meist vergänglich...

Hallo Frank,

o.k. dann überarbeite ich mal meine Wiederholungsfehler *gr
und schau wie ich die Doku ins Wiki hochladen kann.


Mit *.png hab ich noch nie gearbeitet...Greenshot hat aber
das Format...werde das also bevorzugt einstellen.

Grüße


Michael

: Bearbeitet durch User
von Michael P. (michael_p411)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus L. schrieb:
> natürlich hilft auch der Vakuumtisch
> und die Absaugung direkt and der Spindel.


Hallo Klaus,

jaaa...diese Absaugung direkt an der Spindel ist die gute Fee.
Damit hat man ne gute Basis.

Interessanterweise hat sich "über Nacht" was geändert. Nun wird beim 
direkten einschalten oder nach drücken der User Taste die IP Adresse 
"192.168.4.1" angezeigt. Damit bin ich ein Schritt weiter als
gestern.

Bestimmt habe ich noch irgendwo einen kleinen Fehler...
ggf. bei dem Lötkontakt zu der WPS Taste.

Das muss aber bis morgen früh warten...

viele Grüße

Michael

von Michael P. (michael_p411)



Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei Aktualisierung der Übersicht zur
optionalen Bestückung MiniShield V5

Bild im png Format .. und ohne den widerlichen
Wiederholungsfehler bei der Rechtschreibung
zu "Widerstand" *gr

Auf dem Bild ist noch der eine kleine Fehler sichtbar bei R6.
Den Widerstand habe ich mittlerweile getauscht von 1kOhm auf den
vorgegebenen R6 = 1,8 kOhm.

@Frank: damit ich direkt in der Wiki Text bearbeite und ergänze,
lese ich mich erstmal ein wie das ordentlich funktioniert.
Denke das ist besser für die bisher dort hinterlegte Doku!


Grüße

Michael

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.