mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Epidemiologischer Verlauf und Analyse von Krankheiten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Le X. (lex_91)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer U. schrieb:
> Dann gib doch mal "China Toiletten" in der Suchmaschine Deiner Wahl ein
> und geh auf "Bilder". Alles fake meinst Du?

Man könnte sich ja darauf einigen dass in einem Land mit 1 1/2 
Milliarden Einwohner die Toiletten-Situation eher heterogen ist.
Vermutlich reicht die Spanne von "sehr sauber, luxuriös" bis "versiffte 
Kloake" (so wie übrigens in jedem anderen Land auch).

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> (so wie übrigens in jedem anderen Land auch).

Es kommt dabei aber sehr auf die statistische Verteilung an und die 
Wahrscheinlichkeit ob man selbst gerade dort wo man ist was brauchbares 
finden kann ;-)

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> China ist anders, unbestritten. Aber das ist es überall, auch hier.

Es ist eine große Kunst, solche auf den ersten Blick logisch klingenden 
Nullsätze hinzukriegen!

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Vermutlich reicht die Spanne von "sehr sauber, luxuriös" bis "versiffte
> Kloake" (so wie übrigens in jedem anderen Land auch).

So isses. Da ist es nicht anders als hier (sprich: EU-Land). Vom 
vergoldeten Thron mit Pisspagen bis hin zum verdreckten Loch im Boden 
ist alles möglich.

Und wer auch nur einigermaßen die Nachrichten aus China verfolgt hat, 
sollte mitbekommen haben, daß Toilettenpapier dort mit zu den ersten 
Dingen gehörte, die in den ersten Tagen des Virus dort in den 
Supermärkten knapp wurde.

Das Virusproblem dort ist kein Hygieneproblem, genauso wenig wie hier.

Oliver

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Und wer auch nur einigermaßen die Nachrichten aus China verfolgt hat,
> sollte mitbekommen haben, daß Toilettenpapier dort mit zu den ersten
> Dingen gehörte, die in den ersten Tagen des Virus dort in den
> Supermärkten knapp wurde.


Das widerspricht nicht dem was hier gesagt wurde.
Es ging um öffentliche Orte.

Und wie gesagt Statistik...

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> daß Toilettenpapier dort mit zu den ersten
> Dingen gehörte, die in den ersten Tagen des Virus dort in den
> Supermärkten knapp wurde.

Um das auf statistisch saubere Füße zu bekommen, müsste man wissen, wie 
es um die Verfügbarkeit von Klopapier VOR Corona bestellt war. Sah es 
damit vorher eventuell auch schon Scheiße aus?

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Oliver S. schrieb:
>> daß Toilettenpapier dort mit zu den ersten
>> Dingen gehörte, die in den ersten Tagen des Virus dort in den
>> Supermärkten knapp wurde.
>
> Um das auf statistisch saubere Füße zu bekommen, müsste man wissen, wie
> es um die Verfügbarkeit von Klopapier VOR Corona bestellt war. Sah es
> damit vorher eventuell auch schon Scheiße aus?

Da ja hier auch schon in einigen Supermärkten Klopapier komplett 
ausverkauft ist, würde ich sagen, das passt schon so. Klopapier wird in 
der kommenden Zombie-Apokalypse quasi das neue Zahlungsmittel sein.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Klopapier wird in
> der kommenden Zombie-Apokalypse quasi das neue Zahlungsmittel sein.

Dann wäre es wohl schlau, das Klopapier ab sofort beidseitig zu 
benutzen.

von Gustl B. (gustl_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und zwar jede Lage einzeln.

Man kann auch Zeitungspapier nehmen, das knüllt man zuerst und reibt es 
in der Hand damit es weich wird.

Zur not noch Reklam Bücher. Oder RoRoRo. Die haben auch er sehr 
angenehmes Format. Einfach hinten den Einband wegschneiden. Je nach 
Laune dann die griechischen Tragödie oder die moderne Komödie nehmen.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Schlimmsten Toiletten habe ich in Russland und Argentinien 
gesehen. China (allerdings 89) war aber auch sehr nah dran, Backsteine 
auf dem Boden weil die Pisse 5 cm hoch stand. Die Edelhotels in Shanghai 
sehen heute aber anders aus, da kommt hier kaum was mit.
Und auch die Esskultur ist übel: Hähnchen werden einfach zerhackt und 
die ganzen Knochensplitter dann einfach einen halben Meter über den 
Tisch gespuckt. In einem Restaurant war eine Gruppe, die haben ihren 
Müll einfach alles unter den Tisch geworfen. In einem Hotelrestaurant 
habe ich einen gesehen der hat beim Frühstück schön einen Gelben langsam 
aus dem Hals in die Suppenschale abgeseilt. Ein Chinese hat mir mal 
erzählt, da kann ruhig das Haus brennen, erstmal wird zu Ende gegessen. 
Also die sind definitv anders.
Mittlerweile gibt es ja Benimmkurse für Chin. Geschäftsleute und es 
sollte besser sein.

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Verfügbarkeit von Klopapier

Man könnte sich ein paar schnellwachsende, grossblättrige Zimmerpflanzen 
anschaffen, dann kann man sich sein Klopapier quasi selbst herstellen.

von Gustl B. (gustl_b)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, ich habe hier in Bayern studiert und dort an der Uni gab es Papier. 
Und zwar viel und immer. Trotzdem war Urin am Boden und manchmal scheiße 
auf der Brille. Einmal sogar an der Wand. Und das bei Leuten die 
studieren. Das hat mich der irritiert, aber ob studiert oder nicht hat 
wohl keinen/kaum Einfluss auf Hygiene oder Vandalismusverhalten.

Und dann ist es natürlich immer eine Frage ob man überhaupt Papier 
benötigt und wie viel. Bei richtiger Ernährung wird das vom Körper so 
geformt, dass es selbigen meist rückstandsfrei verlässt.

Das funktioniert aber nicht so gut wenn:
1. Zu viel gegessen wird, das also zu schnell durch den Körper muss.
2. Alkohol und viel Zucker oder Kaffee eingenommen werden.
3. in einer unpassenden Haltung defäkiert wird. Ideal ist da eine Hocke. 
So wie Skispringer. Das in Europa und manch anderen Ländern übliche 
Sitzen führt dazu, dass der Darm eingeengt wird (da sind so 
schlingen/Bänder drinnen) und mehr Kraft aufgewandt werden muss. Die 
Folgen sind eben dass der geformte Kot wieder zerstückelt wird und dass 
Hämorrhoidalleiden entstehen.

Macht man alles richtig, dann funktioniert das wie beim Hund der auch 
kein Papier verwendet. Ganz ohne Papier geht natürlich auch nicht, aber 
der Bedarf geht deutlich zurück.

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Und das bei Leuten die studieren.
>

An meiner Uni wars eigentlich immer recht sauber.
Kann man so nicht verallgemeinern.

Gerade an Unis sind oft aber auch sehr viele Studenten aus anderen 
Kulturkreisen unterwegs, die nur Stehtoiletten gewohnt sind...
Was aber nicht heißen soll, das es hierzulande sonst keine Ferkel gäbe, 
im Gegenteil.

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> auf den ersten Blick logisch klingenden Nullsätze
auch merkeln genannt

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wie verbreitet sind eigentlich knopflose Aufzüge? Hat deine Kundschaft
> schon einen "Sabbat-Modus" nachgefragt, bei dem man ohne Knöpfe
> auskommt?

Überhaupt kein Problem dank RFID aber in der acu sind diverse andere 
berührungslose Methoden denkbar aber eben noch nicht so nachgefragt.

Touchflächen gibt es ja schon länger wenn die jetzt "out" werden kann 
ich mir sogar sprachgesteuerte Lifte gut vorstellen.

 Berührungslose Sensoren jedenfalls verwenden wir schon lange sowohl 
licht- als auch magnetbasiert warum nicht Kameragesteuerte virtuelle 
Tastaturen?Hexenwerk ist das jeden falls nicht.

Übrigens man muss sich in Aufzügen für gewöhnlich nicht festhalten und 
sie sind auch allgemein gut belüftet soziale Brennpunkte ausgenommen. 
Aber die gehören nicht mehr zu meinen Kunden. Zudem werden die Meißten 
Lifte immer vom gleichen Personenkreis benutzt.

In Krankenhäusern wo das anders ist sind schon Zielvorwahlsysteme üblich 
auch kann man Lifte so steuern dass der Benutzer sie gar nicht bedienen 
muss Wenn der Traffic ausreichend ist, rentiert das sogar. Nur wie bei 
den Öffis verlangsamt häufiger Fahrgastwechsel die Punkt zu 
Punktverbindungen.

Gerade wurde Thyssen Krupp Aufzüge übrigens verkauft.

Namaste

Namaste

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint erneut gesichert zu sein, daß die neuen Coronaviren wieder von 
mörderhäßlichen Hufeisennasen-Fledermäusen 'erbrütet' werden. Diese 
Schweine!
;-))

Aber eigentlich war das seit 2013 schon bekannt
https://www.spektrum.de/news/hufeisennase-beherbergt-sars-coronavirus/1212218

von Johnny B. (johnnyb)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Scheint erneut gesichert zu sein, daß die neuen Coronaviren wieder von
> mörderhäßlichen Hufeisennasen-Fledermäusen 'erbrütet' werden. Diese
> Schweine!
> ;-))
>
> Aber eigentlich war das seit 2013 schon bekannt
> https://www.spektrum.de/news/hufeisennase-beherbergt-sars-coronavirus/1212218

Erstaunlich ist, dass Batman und sein Umfeld nicht am Coronavirus 
erkrankt sind.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Erstaunlich ist, dass Batman und sein Umfeld nicht am Coronavirus
> erkrankt sind.

Wieso ist das erstaunlich? Wir krepieren doch auch nicht an 
Schnupfenviren…

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
John Oliver hatte es heute Nacht als Thema:
https://www.youtube.com/watch?v=c09m5f7Gnic

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Erstaunlich ist, dass Batman und sein Umfeld nicht am Coronavirus
> erkrankt sind.
Die Übertragung auf den Menschen läuft wohl meist über einen 
Zwischenwirt.

Also z.B. Schweine, Vögel, Schleichkatzen, Schlangen, Barkeeper oder 
Frauen.


P.s.: 'Contagion' aus 2011 ist auch ein spannender Film.

: Bearbeitet durch User
von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Johnny B. schrieb:
>> Erstaunlich ist, dass Batman und sein Umfeld nicht am Coronavirus
>> erkrankt sind.
> Die Übertragung auf den Menschen läuft wohl meist über einen
> Zwischenwirt.
>
> Also z.B. Schweine, Vögel, Schleichkatzen, Schlangen, Barkeeper oder
> Frauen.
>
>
> P.s.: 'Contagion' aus 2011 ist auch ein spannender Film.

Aha ok. Das würde dann auch etwas diese Verschwörungstheorie entkräften, 
dass das COVID-19 aus einem Kampfstofflabor aus Wuhan entsprang.

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Man kann auch Zeitungspapier nehmen, das knüllt man zuerst und reibt es
> in der Hand damit es weich wird.
>
> Zur not noch Reklam Bücher. Oder RoRoRo. Die haben auch er sehr
> angenehmes Format. Einfach hinten den Einband wegschneiden. Je nach
> Laune dann die griechischen Tragödie oder die moderne Komödie nehmen.

Meine alten Elektor-Zeitschriften aus den 80´ern nehme ich aber nicht.
Die hatten aber immer recht dünnes weiches Papier.
Obwohl....., da gab es schon einige Schaltungen die es verdient 
hätten......

von Dieter P. (low_pow)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte das Thema nicht unnötig dramatisieren, aber ...

2020 März 2

Vorsorgemaßnahmen von Firmen in Bayern
( München: BMW und ProSieben )

https://www.rosenheim24.de/deutschland/coronavirus-sars-cov-2-pandemie-gefahr-steigt-faelle-ganz-deutschland-zr-13560844.html

von Robert K. (Firma: Medizintechnik) (robident)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter P. schrieb:
> Ich möchte das Thema nicht unnötig dramatisieren, aber ...

Kann man gar nicht. Das Drama ist da. Aus einer mäßigen Gefahr ist eine 
Panik geworden. Die Menschen kaufen, was das Zeug hält. War gerade noch 
schnell im Supermarkt: Toilettenpapier ist aus, Taschentücher ist aus 
und Dosen gibt es kaum noch.

Und Hamster sind angeblich auch ausverkauft :-)

Heute kam raus, dass China schon geraume Zeit kaum noch Tests hat, und 
deshalb die Schlange der zu testenden immer länger wird. Den Chinesen 
gehen die Schutzanzüge und Masken aus, deshalb liefern sie nichts mehr 
in den Westen. Daher gehen unsere bald auch zur Neige.

Wenn der Wuhan hier wirklich ernsthaft zuschlägt, sagen wir 10 
Infizierte, die 10 neue Herde aufmachen und 1000 Erkrankte mit 10.000 
Infizierten produzieren, stehen wir ohne was da.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> I wohne in ner Kleinstadt.Habe von Hamsterkäufen und ähnliches noch
> nichts bemerkt.

Muss leider heute auch bestätigen das Dauerware(Konserven,Gläser)
aus dem Niedrigpreissegment fast ausverkauft sind.
War natürlich nur in einigen Geschäften.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Trotzdem war Urin am Boden und manchmal scheiße auf der Brille.

Tja, isso. Manche Menschen hatten halt keine richtige Kinderstube, und 
deshalb nicht gelernt, wie man da anständig reinkackt.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Tja, isso. Manche Menschen hatten halt keine richtige Kinderstube, und
> deshalb nicht gelernt, wie man da anständig reinkackt.

Wenn man mit dem lieben Vieh unter einem Dach lebt, gibts halt wenig 
Vorbilder für anderes Verhalten… Das früher bei uns auch nicht viel 
anders.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Tja, isso. Manche Menschen hatten halt keine richtige Kinderstube

Das hat damit nichts zu tun, es war und ist nicht immer einfach!

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne Frage zu Desinfektionsmittel.
Ich habe eigentlich immer eine kleine Spritzflasche im Auto (oder 
Tasche).
Damit man sich nach den dem Einkauf die Hände desinfiziert.
Ist nun leider ausverkauft.
Mache ich aber nicht nur bei CoVid-19 sonder auch bei einer Grippewelle.

Geht auch Brennspiritus mit Wasser, oder einfach
Doppelkorn  mit einem Schuss Brennspiritus?
60% Alkohol sollten es schon sein.

https://praxistipps.chip.de/desinfektionsmittel-selber-machen-anleitung-so-gehts_117750

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Robert K. schrieb:
> Und Hamster sind angeblich auch ausverkauft :-)
Nicht verzagen, es gibt noch Grippewellensittiche g

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Mal ne Frage zu Desinfektionsmittel.
> Ich habe eigentlich immer eine kleine Spritzflasche im Auto (oder
> Tasche).
> Damit man sich nach den dem Einkauf die Hände desinfiziert.
> Ist nun leider ausverkauft.
> Mache ich aber nicht nur bei CoVid-19 sonder auch bei einer Grippewelle.
>
> Geht auch Brennspiritus mit Wasser, oder einfach
> Doppelkorn  mit einem Schuss Brennspiritus?
> 60% Alkohol sollten es schon sein.
>
> 
https://praxistipps.chip.de/desinfektionsmittel-selber-machen-anleitung-so-gehts_117750

Es gibt gute und schlechte Alkohole. 
https://www.highdroxy.de/journal/hautpflege/mythos-alkohol-in-hautpflege/
Deswegen glaube ich, ist es noch zu einfach gesagt wenn man die 
hochprozentigen 96% einfach mit Wasser auflöst, weil Fett fehlt. 
Spiritus Glas-Reiniger soll hautverträglich sein. Wenn's unbedingt auf 
die Haut sein soll, würd ich 70% Alkohol (Babyreiniger) nehmen. Sowas: 
https://cdn.shop-apotheke.com/images/alkohol-70-vol-hetterich-fluessigkeit-loesung-D04769660-p10.jpg

Die Flüssigkeit einfach in ein Zerstäuber.


Ich glaube es ist einfacher mit Einweghandschuhen einkaufen zu gehen. 
Handschuhe wegwerfen und dann ins Auto steigen. Desinfektionsmittel 
(Alkohol/Ethanol/Brennspiritus 96% in ein Zerstäuber nicht auf die 
Hände, sondern auf die Lebensmittelverpackungen, auf das Lenkrad, 
Handgriffe, Toilettenbrillen und auf Vollmasken.

Atemschutzmasken helfen nicht wirklich, weil die Infektions-Atemluft 
auch über die Augen gehen. Wenn dann Vollmaske mit P3 Filter. Oder 
Abstand halten zu Menschen.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

: Bearbeitet durch User
von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Robert K. schrieb:
> Dieter P. schrieb:
>> Ich möchte das Thema nicht unnötig dramatisieren, aber ...
>
> Kann man gar nicht. Das Drama ist da.

So ist es. Bisher sah ich das Thema auch eher etwas gelassen, aber die 
leeren Regale im örtlichen Supermarkt letzten Samstag haben mich nun 
doch aufschreckt: Keine Packung Nudeln, kein Reis, kein Mehl, keine 
Fischkonserven, überhaupt alles in Dosen oder Gläsern weg. Die Leute 
scheinen eins und eins zusammenzählen zu können.

Eben spät am Abend eine Diskussion von zwei Professoren zum Thema auf 
Phönix, die ich kurz zusammenfassen und um ein paar weitere 
Informationen ergänzen möchte:

Alle 4 Tage verdoppelt sich die Anzahl der Infektionen. Wenn das so 
weiter geht, wird unser Gesundheitssystem in absehbarer Zeit zusammen 
brechen. Deshalb versucht man alles, um die Ausbreitung einzudämmen. Man 
hofft sich so in den Sommer retten zu können, denn Viren sind dann 
erfahrungsgemäß deutlich weniger aktiv. Man will Zeit gewinnen. Das 
Problem wird aber im kommenden Winter mit voller Härte zurück kommen.

Dann war in der Diskussion zu hören, dass wir uns alle mit dem Virus 
infizieren werden. Die Frage ist nur, in welchem Zeitraum. Nimmt man 1 
Jahr an, dann werden 20% (=16 Mio.) der deutschen Bevölkerung einen 
schweren Krankheitsverlauf erleben (-> Krankenhaus), für jeden zweiten 
Fall bedeutet das Intensivstation (-> 8 Mio.) Für eine solche Anzahl 
Intensivbehandlungen in einem Jahr sind Kapazitäten nicht ansatzweise 
vorhanden. Das wird also nicht funktionieren.

Dann: Dank Billig Billig und Glorreicher Globalisierung hat die 
pharmazeutische Industrie die Produktion von nahezu allen Grund- und 
Wirkstoffen von Medikamenten nach China ausgelagert. Von dort kommen 
noch ein paar Tage lang Schiffe (die sind offensichtlich 6 Wochen 
unterwegs), dann kommt da nichts mehr. Da China selbst gewaltige 
Probleme hat, wird dort die nächsten Monate kein Schiff mehr ablegen. 
Billig Billig wird nun richtig zum Rohrkrepierer.

Was mich wundert: Dass irgendwann irgendwo auf der Welt ein neues und 
sehr gefährliches Virus auf den Menschen umsteigt (oder mutiert), war 
weltweit bekannt. Es war nur die Frage, wann. Dass man trotzdem kreuz 
und quer durch die Welt reist, ist aberwitzig. Oder man spielt gern mit 
dem Feuer. Was machen wir, wenn das jetzige Virus mutierte und im 
nächsten Winter mit einer Sterblichkeit von 90% (ähnlich Ebola) 
auftaucht?

Wäre vielleicht gar nicht so verkehrt, denn dann würden sich viele 
Probleme auf dieser Welt von selber lösen. Nach paar Mio. Jahren Ruhe 
entwickelt sich dann vielleicht was gescheites.

von Gustav K. (hauwech)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Alle 4 Tage verdoppelt sich die Anzahl der Infektionen.

Im Bild gut zu erkennen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Coronavirus-Epidemie_2019/2020

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Dann war in der Diskussion zu hören, dass wir uns alle mit dem Virus
> infizieren werden. Die Frage ist nur, in welchem Zeitraum. Nimmt man 1
> Jahr an, dann werden 20% (=16 Mio.) der deutschen Bevölkerung einen
> schweren Krankheitsverlauf erleben (-> Krankenhaus), für jeden zweiten
> Fall bedeutet das Intensivstation (-> 8 Mio.) Für eine solche Anzahl
> Intensivbehandlungen in einem Jahr sind Kapazitäten nicht ansatzweise
> vorhanden. Das wird also nicht funktionieren.

Doch, wird es, wenn der Zeitraum lang genug ist.

Die 20% schweren Verläufe sind viel zu hoch angesetzt. Die kommen 
schlicht daher, daß fast überall nur schwer Fälle überhaupt getestet und 
gezählt werden.

Schaut man nach Korea, wo unabhängig von Symptomen in großer Zahl 
getestet wird, dann haben die aktuell bei über 4000 Infektionen 28 Tote 
und 27 schwere Fälle. Macht etwas über 1%.

Wie schrieb vor einer Weile ein anderer Experte:
Don’t panic, unless you get paid for it.

Oliver

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Wenn das so weiter geht, wird unser Gesundheitssystem in absehbarer Zeit
> zusammen brechen. Deshalb versucht man alles, um die Ausbreitung
> einzudämmen

In Österreich dürfte die Strategie sein, leichte Fälle in heimischer 
Isolation zu belassen. Da braucht man sich um 4/5 nicht zu kümmern. Wie 
diese Quarantäne überwacht wird steht auf einen anderen Papier.

von Max M. (maxi123456)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> [...]

Bitte mal den Ball flach halten. Hier sind alle Regale noch komplett 
voll, aber ich wohne auch im pragmatischen Norden und nicht im 
leidenschaftlichen Süden. 170 Infektionen (Stand 3.3.2020) sind quasi 
nichts.

Und - wie bereits erwähnt - geht die hohe Mortalität darauf zurück, dass 
viele gar nicht erst zum Arzt gehen. Sprich diejenigen mit ausgeprägten 
Symptomen gehen zum Arzt, werden positiv getestet und habe natürlich 
auch eine höhere Sterblichkeit.

Gustav K. schrieb:
> Die Leute
> scheinen eins und eins zusammenzählen zu können.

Nein, die Leute sind dumm und dem Herdentrieb verfallen. Die Medien 
schüren Panik und Angst und wittern das große Geschäft.

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Bitte mal den Ball flach halten. Hier sind alle Regale noch komplett
> voll, aber ich wohne auch im pragmatischen Norden und nicht im
> leidenschaftlichen Süden.

Hier im „leidenschaftlichen“ Süden sind die Regal inzwischen auch wieder 
mehr oder weniger voll. Da gab’s mal ein, zwei Tage tatsächlich Lücken. 
Da kam halt die übliche Einkaufswelle zum Monatsende nach 
Lohn-Gehaltszahlungen mit dem Hamster zusammen.

Wir haben hier ein Verteillager von Lidl als auch von Aldi. Die haben 
sofort regiert, fahren Überstunden, um den Nachfragepeak abzudecken. Und 
das wird bei allen anderen auch so zu sein.

Die Apotheken haben angefangen, Desinfektionsmittel selber herzustellen. 
Auch da gibt inzwischen Entspannung.

Nur Masken gibt es keine, die braucht aber auch niemand.

Die Hamster braucht zwar auch niemand, aber je nun, Lemminge...

Oliver

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Wir haben hier ein Verteillager von Lidl als auch von Aldi. Die haben
> sofort regiert, fahren Überstunden, um den Nachfragepeak abzudecken. Und
> das wird bei allen anderen auch so zu sein.

Das ist auch alles kein Problem solange die Verfügbarkeit an sich 
gewährleistet ist. Fakt ist: Es gibt von allem mehr als genug. Das 
Nadelöhr ist im Moment nur der Transport zu den Märkten. Das kann man 
aber schnell skalieren. Die Taktung der Lieferungen wurde von allen 
großen Ketten erhöht.
Erst wenn tatsächlich keine Waren mehr nachkommen, sei es weil keine 
mehr produziert oder keine mehr importiert werden können, dann wirds 
übel.

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Hier sind alle Regale noch komplett
> voll, aber ich wohne auch im pragmatischen Norden und nicht im
> leidenschaftlichen Süden.

Ich wohne im bodenständigen Süden. Und hier sind die Regale so voll wie 
sie halt Samstags um 19:00 voll sind.
Und Mittags sind sie so voll wie sie halt voll sind. Beim Lidl, Netto, 
Aldi, alle hier in Arbeitsplatznähe um sich sein Mittagsessen holen zu 
können.

Nur die Sekretärin dreht mal wieder am Rad und kichert. Die erzählt aber 
auch regelmässig von Pyramiden und Weltuntergang und dem Bankensystem. 
Und Quersummen (k.a. warum Quersummen, besser ich weiß es nicht).

von Max M. (maxi123456)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Mutter arbeitet im Arbeitsamt. Dort kriegen die Mitarbeiter auch 
fast Panik. Eine Kollegin war just im Italienurlaub und die will jetzt 
keiner mehr anfassen und es wurde schon darum gebeten, die in Quarantäne 
zu setzen....

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Und Quersummen (k.a. warum Quersummen, besser ich weiß es nicht).

Warum Quersummen? Manno mann. Keine Bildung im Leib!

23 ist die Zahl der Illuminaten und dessen Quersumme 5 (die sog. 
Pentanale) ist dabei sehr wichtig.

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte sein, dass wir Ende diesen Monats Verknappung bei in China 
hergestellten (oder von Vorprodukten abhängigen) Waren bemerken werden.
Aktuell ists noch normal wegen der ca. 6 Wochen Verzögerung.


Gustav K. schrieb:
> die Produktion von nahezu allen Grund- und
> Wirkstoffen von Medikamenten nach China ausgelagert

Und Indien. Da gabs vor kurzem wieder so nen Bericht über hohe 
Konzentrationen von Antibiotika im Abwasser der Fabriken dort... auch 
ganz toll.

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Mal ne Frage zu Desinfektionsmittel.
> Geht auch Brennspiritus mit Wasser, oder einfach
> Doppelkorn  mit einem Schuss Brennspiritus?
> 60% Alkohol sollten es schon sein.

Ich würde es nicht übertreiben damit; wenn das natürliche Fett weg ist 
von der Haut wegen zu aggressiver Mittel, dann können alle möglichen 
Bakterien und Viren besser eindringen und Du hast die Situation 
schlussendlich nur verschlimmbessert.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spiritus, auf etwa 80% verdünnen, dann etwas Glycerin dazugeben,
Reicht vollkommen aus.

wenn man sich aber nur einigermassen ans Händewaschen hält,
braucht auch noch nicht mal das.

von Jens M. (jens-martin)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Also wie man eine der üblichen Grippewellen als den Untergang des 
Abendlandes verkauft ist ja aktuell gut sichtbar.

Langweilig, auch im Kombipack mit dem Untergang des Morgenlandes.

Der Wundergasglaube ist da schon geiler.
Was macht ihr da eigentlich wenn wirklich mal was schlimmes passiert?
Z.B (so wie es ausschaut) dieser schöne Planet sich abkühlt?

: Bearbeitet durch User
von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Grippewellen als den Untergang des Abendlandes

Na wenigstens ist jetzt die Aussage der Grünen obsolet, dass wir in 
naher Zukunft alle wegen des Klimawandels drauf gehen.

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Na wenigstens ist jetzt die Aussage der Grünen obsolet, dass wir in
> naher Zukunft alle wegen des Klimawandels drauf gehen.

FFI!
Fridays For Infection!
Ist so wie die Masern-Ansteckungsparties. Nur deutlich 
lösungsorientierter im Darvin'schen Sinne. ;-))

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Jens M. schrieb:
>> Grippewellen als den Untergang des Abendlandes
>
> Na wenigstens ist jetzt die Aussage der Grünen obsolet, dass wir in
> naher Zukunft alle wegen des Klimawandels drauf gehen.

Das ist ja fast eine weltweite Pandemie wert: Endlich mal ne Weile kein 
gequatsche von Klimawandel und FFF. Kaum ist eine veritable Seuche im 
Anmarsch hat jeder plötzlich ganz anderen Sorgen, und hamstert fröhlich 
Barilla. So schnell kanns gehen. Und das zeigt mir: Der ganze Klimahype 
klappt nur dort wo es den Leute so gut geht dass sie sich selber das 
Leben schwer machen müssen. Aber auch wirklich nur dort und nur wenn 
wirklich grade gar nichts los ist.

von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Die 20% schweren Verläufe sind viel zu hoch angesetzt. Die kommen
> schlicht daher, daß fast überall nur schwer Fälle überhaupt getestet und
> gezählt werden.
Leider nicht. Bei der normalen Influenza sind laut Wiki 1/3 ohne 
Symptome, 1/3 leicht und 1/3 schwer. Das wäre auch für Corona 
anzunehmen. Es kommt also einzig darauf an, wieviele sich infizieren!

> Schaut man nach Korea, wo unabhängig von Symptomen in großer Zahl
> getestet wird, dann haben die aktuell bei über 4000 Infektionen 28 Tote
> und 27 schwere Fälle. Macht etwas über 1%.

Schlechtes Beispiel, denn die Infektionen sind den Toten um 5-10 Tage 
vorraus. Du musst die Entschiedenene Fälle nehmen und von denen sind 1/3 
tot. In China sind es 6%.

So kann man aber nicht rechnen, weil die schwach Infizierten nicht 
mitgezählt wurden, da unbekannt.

Wenn wir eine Grippe Epidemie bekommen, wie wir sie schon mal hatten, 
mit 25.000 Toten, dann werden das wegen der höheren Lethalität (derzeit 
0,2% aller Infizierten) etwa 50.000 sein.

Wir haben aktuell nur Glück, weil es nur wenige im Land sind. Daher 
dominieren noch die nachgewiesenen Grippetoten mit etwa 170 in DE in 
dieser Saison.

Beitrag #6165348 wurde vom Autor gelöscht.
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> lösungsorientierter im Darvin'schen Sinne. ;-))

Wow, da ist einem vor lauter Bildung sämtliches Wissen abhanden 
gekommen…

Cyblord -. schrieb:
> weltweite Pandemie

Und noch so ein weißer Schimmel…

Jungs, ihr seid wirklich ein Quell der Inspiration.

von Max M. (maxi123456)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. W. schrieb:
> Wir haben aktuell nur Glück, weil es nur wenige im Land sind. Daher
> dominieren noch die nachgewiesenen Grippetoten mit etwa 170 in DE in
> dieser Saison.

Tote? Wenn du Covid-19 meinst: Es gibt in Deutschland noch keinen 
einzigen Covid-19 Todesfall - nur 170 Infizierte.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:

>
> Cyblord -. schrieb:
>> weltweite Pandemie
>
> Und noch so ein weißer Schimmel…
>
> Jungs, ihr seid wirklich ein Quell der Inspiration.

Gleichfalls. Pandemie bedeutet lediglich eine Epidemie die sich 
ausgebreitet hat. Das muss aber nicht zwangsläufig weltweit sein. Auch 
wenn nur 2 Kontinente betroffen wären, könnte man von einer Pandemie 
sprechen.

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Na wenigstens ist jetzt die Aussage der Grünen obsolet, dass wir in
> naher Zukunft alle wegen des Klimawandels drauf gehen.
Ja, man hatte schon gedacht, das sei alternativlos.

Übrigens ist der Zenit in Hubei anscheinend überschritten
https://www.n-tv.de/panorama/Wuhan-schliesst-erste-Notfallklinik-wieder-article21615368.html

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Und noch so ein weißer Schimmel…

So blöd ist das garnicht. Ein Schimmel ist nämlich erst ab diesem und 
jenem Alter weiß. Wenn er aus der Mutti schlüpft, ist er ein paar Jahre 
lang graubraun bis braungrau.

Es gibt also durchaus unweiße Schimmel.

von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Tote? Wenn du Covid-19 meinst: Es gibt in Deutschland noch keinen
> einzigen Covid-19 Todesfall - nur 170 Infizierte.

Ich sprach deutlich lesbar von den bisherigen Grippetoten in dieser 
Saison.
Grippe ist Influenza. Dabei ist zu beachten, dass die Saison noch nicht 
vorbei ist und es sich nur um die nachgewiesenen Fälle handelt. Bei 
wievielen Toten der Virus noch nachgeholfen hat, ist nicht bekannt.

Um diese Zahlen ins Verhältnis zu setzen, muss man wissen, dass China 
die Toten nicht testet, sondern nur die zählt, die zuvor als Infizierte 
erfasst wurden. Inzwischen werden nicht einmal die alle noch erfasst, 
sondern nur noch augenscheinlich Kranke. Der Iran macht es ähnlich.

Süd Korea hingegen erfasst alle Infizierte, die sich kriegen (kommen 
aber nicht hinterher) Deutschland und  Italien machen es am ehrlichsten 
und verfolgen alles, was sie finden, wobei Italien so langsam 
ranzukommen scheint, an die Realität.

Es ist daher schwer die Fälle zu vergleichen, aber es zeichnet sich ab, 
dass Corona19 etwa 10x so gefährlich ist, wie die schwache saisonale 
Grippe und in der selben Größenordnung liegt, wie die große Epidemie mit 
den 25.000 Toten in Deutschland. Von denen wurden auch grob 50% erfasst.

Das Problem ist, dass bei Weiten nicht jeder, der durch ein Virus 
geschwächt wird, auch stark genug erkrankt und lange genug lebt, dass er 
beim Arzt bekannt ist, dieser es feststellt und dann an das RKI meldet. 
Viele Ärzte testen nicht auf Grippe sondern medikamentieren auf 
Verdacht. Wenn es hilft (oft Abwarten) geht der Fall komplett unter.

Der normale Fall ist doch der, dass jemand über Nacht stirbt und so wie 
schon öfters in den vergangen Jahren einen Husten oder Schnupfen hatte. 
Da es keine Obduktion gibt, weiß niemand, ob ein Infuenza, ein 
grippeähnlicher Virus oder Bakterien beteiligt sind und wie stark. Nur 
dort wo Verdachtsfälle sind, wird bei Kranken jetzt mal genau getestet 
und Tote, soweit vorliegen untersucht.  Viele Tote rutschen also an der 
Erfassung vorbei. Das ist alles eine schwammige Angelegenheit und 
Definitionssache. Man weiß z.B. dass auch Schlafmangel ein schon die 
Bakterien im Blut ansteigen lässt.


Quintessenz: So lange sich wenige anstecken, ist Corona unbedeutend. 
Wenn es sich ausbreitet, haben wir eine Epidemie, die das halbe Land 
lahm legen wird.

: Bearbeitet durch User
von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Auch
> wenn nur 2 Kontinente betroffen wären, könnte man von einer Pandemie
> sprechen.

Nicht ganz. Es muss schon "pan" also "überall" sein. 2 Länder reichen 
nicht. Bezüglich der Definition der WHO wäre das in praktisch allen 
Ländern, also den allermeisten, wenn auch nicht allen. Auf dem Weg sind 
wir derzeit, nur zögert die WHO noch, das Wort auszurufen. Experte 
Kekule hat es aber bereits so genannt.

Momentan dominiert China noch die Fälle mit 90% der Infizierten, aber 
das könnte sich Dank Iran ändern. Dort kommen sie mit dem Erfassen nicht 
nach, weil sie keine Tests haben. Wahrscheinlich sind es bereits dreimal 
so viele Tote und 5-10x so viele Infizierte, wie sie melden.

In Italien ist die Sache etwas undurchsichtig: Man bescheinigt ihnen 
objektives Zählen, sie haben aber doppelt so viele Tote wie Süd Korea, 
bei der halben Zahl der Infizierten. Ich fürchte, die Koreaner haben ein 
Zählproblem.

Da kann noch einiges kommen und Vieles wird im Dunkeln bleiben.

von Max M. (maxi123456)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. W. schrieb:
> Es ist daher schwer die Fälle zu vergleichen, aber es zeichnet sich ab,
> dass Corona19 etwa 10x so gefährlich ist, wie die schwache saisonale
> Grippe und in der selben Größenordnung liegt, wie die große Epidemie mit
> den 25.000 Toten in Deutschland. Von denen wurden auch grob 50% erfasst.

Ich denke hingegen wir erleben das erstemal bewusst durch Medien mit, 
was die Jahrzehnte zuvor stets schon im Geheimen regelmäßig passiert 
ist: Das Ausbreiten eines Virusstamms über die Kontinente hinweg.

Es können bis zum Ende der Saison durchaus noch einige Tausend Fälle 
hinzukommen - nichts ungewöhnliches.

: Bearbeitet durch User
von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> nur 170 Infizierte.

von denen wir wissen.
Wahrscheinlich gibts 10x soviele wo die Infektion noch nicht bekannt ist 
wegen Inkubationszeit oder mildem Verlauf...
Es war ja schließlich vor kurzem Karneval.

von Martin L. (makersting)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Wenn du Covid-19 meinst: Es gibt in Deutschland noch keinen
> einzigen Covid-19 Todesfall[...] .

Das weißt du nicht, ich übrigens auch nicht.

von Max M. (maxi123456)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mac G. schrieb:
> Max M. schrieb:
>> nur 170 Infizierte.
>
> von denen wir wissen.
> Wahrscheinlich gibts 10x soviele wo die Infektion noch nicht bekannt ist

Was ja bei der normalen Grippewelle nicht anders ist.

Martin L. schrieb:
> Das weißt du nicht, ich übrigens auch nicht.

Du weißt genau was ich meine: Nach offiziellen Zahlen.

: Bearbeitet durch User
von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade gelesen:

Es könnte sein, dass Vitamin-C Mangel und Rauchen ein Risikofaktor sind:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/109731/SARS-CoV-2-Zahl-der-Infizierten-in-Deutschland-erhoeht-sich-weiter#comments

In diesem Artikel wird auch erklärt, warum Alte eher versterben. Der 
Mangel dieser Abwehrzellen ist augenscheinlich und da die Alten die 
Toten sind, gibt es offenbar eine Art kritisches Level, welches durch 
Rauchen mit Sicherheit verletzt werden kann.

Beides, Zellenverfügbarkeit und Nichtrauchen erklärt auch gut, warum 
Kinder kaum betroffen sind.

von Jens M. (jens-martin)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
M. W. schrieb:
> So kann man aber nicht rechnen, weil die schwach Infizierten nicht
> mitgezählt wurden, da unbekannt.

So gesehen sind die Nichtinfizierten aber auch unbekannt.

M. W. schrieb:
> Es könnte sein, dass Vitamin-C Mangel und Rauchen ein Risikofaktor sind:

Ist es wahr. Noch größere Risikofaktoren sehe ich darin nicht kalt zu 
duschen oder sich dem Eisbaden zu verweigern.

Auch viel Bewegung und Spaziergänge sollen für Corona "kontraindiziert" 
sein. Egal ob Bier oder Virus. ;-)

Max M. schrieb:
> Ich denke hingegen wir erleben das erstemal bewusst durch Medien mit,
> was die Jahrzehnte zuvor stets schon im Geheimen regelmäßig passiert
> ist:

Eben, völlig banales aufgebauscht bis zum gehtnichtmehr. Kann man sich 
ja reinziehen wenn man Bock auf ein kaputtes Mindset hat. Für mich sind 
Medien nicht nur Zeitverschwender sondern PsychoSchädlinge.

: Bearbeitet durch User
von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> So gesehen sind die Nichtinfizierten aber auch unbekannt.

Doch, das ist der Rest. Man kann über die differentielle Zunahme der 
Infeketion die Kontaktrate und Wahrscheinlichkeit bestimmen und recht 
genau sagen, wie viele Personen jemand ansteckt. Für Corona sind das 
derzeit ungefähr 3+/-10%

Aus diesem Wert lässt sich direkt die Balance zwischen den drei Werten:

1) Nicht-Infizierte
2) Nichterkannte Infizierte
3) Erkannte Infizierte

herstellen.


Deshalb kommt man ja inzwischen auch dahin, festzustelln, dass die 
ungewöhnlich hohe Zahl der Infizierten auf dem Kreuzfahrtschiff daran 
liegt, dass es eine höhere Rate der Ansteckung gegeben haben muss, und 
damit die Quarantäne ein Misgriff war.

****

Gerade gehört: In Deutschland lebende Chinesen kauften hier die 
Desinfektionsmittel und Atemmasken auf und sendeten sie an ihre 
Verwandten in der Heimat. Deshalb war alles so schnell weg. Ich wunderte 
mich schon, dass die Masken alle weg sind, man in der Öffentlichkeit 
aber kaum Personen damit sieht.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. W. schrieb:
> In Deutschland lebende Chinesen kauften hier die Desinfektionsmittel
> und Atemmasken auf und sendeten sie an ihre Verwandten in der Heimat.

Und welche Transportwege stehen zur Verfügung?

Ist  der Flugverkehr nicht eingestellt worden?

von Jürgen S. (engineer) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Ist es wahr. Noch größere Risikofaktoren sehe ich darin nicht kalt zu
> duschen oder sich dem Eisbaden zu verweigern.

Mit dem Duschargument und Eisbaden muss man etwas aufpassen:

Es stimmt zwar, dass damit das Immunsystem angeregt (belastet!) wird und 
dem Körper beigebracht wird, mit Kälte besser umzugehen. Das gleiche tut 
auch die Sauna. Der Effekt ist der, dass die Thermoregulation und 
Blutzirkulation verbessert wird, was dazu führt, dass in der Nase den 
Atemwegen ein größerer Besatz von Abwehrzellen exisitert. Darüber hinaus 
gibt es Berichte, die das Schwächen des Immunsystems durch Hitze, Kälte 
und Sport als Trigger sehen, z.B. für die Neubildung von Phagen und 
T-Helferzellen.

In der Konsequenz bedeutet das aber, dass solche Abkühlungstechniken nur 
für die Leute gut sind, die sonst keine Belastungen haben, nicht in die 
Sauna gehen, wenig draussen sind und die vor allem keinen Leistungssport 
betreiben. Sonst kommt es schnell dazu, dass es zu einer Überlastung 
kommt. Daher werden Leute die stark Auskühlen, auch eher krank, z.B. 
lange passiv in der Kälte gewesen sind oder nach einem harten 
Ausdauertraining sich in der Hypotoniephase nicht warm genug gehalten 
haben. Man muss das Immunsystem also dann trainieren, wenn es gut 
belastbar ist, d.h. Eisbaden und Kaltduschen nur dann, wenn man frisch 
und gesund ist.

In der aktuellen Grippe-Situation (Corona ungeachtet) kriegen Viele aber 
ständig die Viren ihrer Umgebung ab und das Immunsystem hat gut zu tun. 
Viele holen sich etwas, werden aber nicht krank, weil das Immunsystem es 
schafft. Daher sind solche Belastungen momentan gerne auch 
kontraproduktiv! Von nicht wenigen wird daher auch geraden, Kopf und 
Füsse im Winter sehr gut warm zu halten, um den Blutfluss aufrecht zu 
erhalten und das körpereigene Thermostat nicht zu verstellen.

Ich selber habe das auch jahrelang gemacht, Kältetraining und kalt 
Duschen, war aber in diesen Jahren durch den Sport und eben den 
Auffenthalt in der Kälte häufiger krank, als dass man sich durch das 
Training etwaige Erkrankungen erspart hätte.

Ich dusche inzwischen nach dem Training (und auch sonst) immer schön 
warm! Heute bin ich weniger krank, als früher. Ich komme nur mit sehr 
niedrigen Temperaturen nicht mehr so gut klar. Dafür stecke ich Hitze um 
so besser weg. Während im deutschen Sommer immer mehr unter der Wärme 
stöhnen und Kreislaufprobleme kriegen, fährt unser eins auch bei 40° 
noch Vollbelastungstraining.

von Jürgen S. (engineer) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Ich würde es nicht übertreiben damit; wenn das natürliche Fett weg ist
> von der Haut wegen zu aggressiver Mittel, dann können alle möglichen
> Bakterien und Viren besser eindringen und Du hast die Situation
> schlussendlich nur verschlimmbessert.

Das ist wahr, daher haben professionelle Handdesinfketionsmittel auch 
Pflegestoffe drin. Die sind teilweise richtig spürbar. Ich mag das Zeug 
nicht und arbeite mit Seife nach.

Solche Mittel anzuwenden ist sowieso kritisch, weil es immer Bakterien 
gibt, die überleben, welche man damit bevorteilt, um nicht zu sagen 
"züchtet". Das haben Untersuchungen an Proben ergeben, die Nutzer 
ständig mit Sagrotantüchern bearbeitet hatten.

Man sollte den Gebrauch von Desinfektion auf das Nötigste beschränken. 
Den ganzen Haushalt zu desinfizieren, möglichst noch ins Waschwasser zu 
geben, wie es manche tun, ist kontraproduktiv.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
M. W. schrieb:
> In diesem Artikel wird auch erklärt, warum Alte eher versterben.

Aber auch warum Junge betroffen sind wenn die Lunge durch Rauchen und 
Smog vorgeschädigt ist.

Leider gibt es keine Statistik.

Künftige Aufschrift auf der Zigarettenverpackungen :

Rauchen macht sie empfänglicher für Corona mit Totesfolge.

: Bearbeitet durch User
von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Was mich wundert: Dass irgendwann irgendwo auf der Welt ein neues und
> sehr gefährliches Virus auf den Menschen umsteigt (oder mutiert), war
> weltweit bekannt. Es war nur die Frage, wann. Dass man trotzdem kreuz
> und quer durch die Welt reist, ist aberwitzig. Oder man spielt gern mit
> dem Feuer. Was machen wir, wenn das jetzige Virus mutierte und im
> nächsten Winter mit einer Sterblichkeit von 90% (ähnlich Ebola)
> auftaucht?
>
> Wäre vielleicht gar nicht so verkehrt, denn dann würden sich viele
> Probleme auf dieser Welt von selber lösen. Nach paar Mio. Jahren Ruhe
> entwickelt sich dann vielleicht was gescheites.

Die Spanische Grippe war nur deshalb so gefährlich, weil man damals 
darüber noch nicht soviel wusste und viele Menschen wegen dem 1. WK 
bereits geschwächt waren.

Ein Virus der so leicht ist wie Windpocken und so gefährlich ist wie 
Ebola, ist eher unwahrscheinlich. Das ist so als könnte ein Luftballon 
soviel Waffen und Munition abheben, wie sonst normalerweise nur ein 
Panzer ihn tragen kann um damit seinen Wirt zu töten. Ebola hat dieses 
Universalkit um den Wirt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu töten, sind 
aber schwer und fliegen nicht. Deswegen sind sie schlecht übertragbar.

Ich will das nicht ausschließen, aber so ein Supervirus aus der 
Evolution heraus ist eher unwahrscheinlich. Dazu müsste die Mutation 
extrem erweitert sein. Und wenn es sie doch gibt, dann waren Menschen am 
Werk. Das fällt jeden Virologen sofort auf.  Sollte die USA heimlich so 
ein Supervirus in China rauslassen, dann wird sie trotzdem mit 
Atomschlag beantwortet.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
M. W. schrieb:
> In diesem Artikel wird auch erklärt, warum Alte eher versterben.

Aber auch warum Junge betroffen sind wenn die Lunge durch Rauchen und 
Smog vorgeschädigt ist.

Leider gibt es keine Statistik.

Künftige Aufschrift auf der Zigarettenverpackungen :

Rauchen macht sie empfänglicher für Corona mit Totesfolgen.

Helwein V. schrieb:
> Ich will das nicht ausschließen, aber so ein Supervirus aus der
> Evolution heraus ist eher unwahrscheinlich.

Vielleicht hilft der Mensch im Waffenlabor nach.
Der Mensch greift nicht das erstemal in die Evolution ein.

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/indien-medikamente-coronavirus-101.html

"Antibiotika, Paracetamol und Vitaminpräparate gehören zu den 
Wirkstoffen, die wegen des Coronavirus von Indien nicht mehr exportiert 
werden."

von Gerald K. (geku)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Umso mehr wäre es notwendig, das Europa die Produktion lebenswichtiger 
Produkte wieder in Europa durchführt. Auch das zählt zu den 
Verteidigungsaufgaben.

Nebenbei wird mit der Umwelt schonungsvoller umgegangen und schafft jede 
Menge Arbeitsplätze.
Sind nicht viel Ärzte und Wissenschaftler eingewandert? Die sinnvoll 
beschäftigt werden.

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Vielleicht hilft der Mensch im Waffenlabor nach.
> Der Mensch greift nicht das erstemal in die Evolution ein.


Ein Virologe sagte mal: In einer Überbevölkerung (10 Milliarden?) häufen 
sich die Viren so stark, dass tatsächlich einen Bevölkerungsrückgang zu 
beobachten ist.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Künftige Aufschrift auf der Zigarettenverpackungen :
>
> Rauchen macht sie empfänglicher für Corona mit Totesfolgen.

Schreib wenigstens Todesfolgen richtig, sonst wirst Du das niemals auf 
einer Zigarettenpackung finden. Oder meintest Du vielleicht ein totes 
Fohlen?

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> M. W. schrieb:
>> In Deutschland lebende Chinesen kauften hier die Desinfektionsmittel
>> und Atemmasken auf und sendeten sie an ihre Verwandten in der Heimat.
> Und welche Transportwege stehen zur Verfügung?
> Ist  der Flugverkehr nicht eingestellt worden?
Air China ist soviel ich weiß zwischen Frankfurt und Peking durchgehend 
geflogen.

Es waren auch nicht nur hier lebende Chinesen, ein ordentlicher Teil 
dürfte auch von deutschen/europäischen Firmen an ihre chinesischen 
Niederlassungen versandt worden sein. Der chinesische Staat hat wohl 
auch bei Draeger, 3M, UVEX und wie sie alle heißen, geordert.


Die Versorgung mit Masken soll sich in China stabilisiert haben, die 
Preise fallen wieder. (Ich hab gehört, dass jeden Tag 100 Mio. Masken 
produziert werden. Ungesicherte Information)


Unter anderem Foxxcon ist in die Produktion eingestiegen:
https://www.bbc.com/news/business-51410700

: Bearbeitet durch User
von Thomas B. (thombde)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein merkwürdiger Gedanke.
Aber eigentlich kann man jetzt nur abwarten bis es einen erwischt.

PS:
Noch lebe ich.
Und Ihr hoffentlich auch (lange).
Ich rauche jetzt eine.

Gruß
Thomas

: Bearbeitet durch User
von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Sinnvoll wäre es das irgendwie herauszuzögern bis es einen Impfstoff 
gibt. Aber ja, man hat zu lange zu wenig dagegen getan und ist jetzt 
unzureichend vorbereitet.

Gerade aber weil man ja schon wusste wie gut oder schlecht man 
vorbereitet ist, hätte man gleich am Anfang besonders streng handeln 
müssen damit eben eine Epidemie, auf die man ja  nicht vorbereitet ist, 
nicht stattfindet.

Wenn sich das dann doch als harmlos herausstellt kann man immer noch 
sein Handeln entspannen. Wenn man aber am Anfang zu sanft handelt und es 
eine Epidemie gibt und sich das als schlimm herausstellt, dann kann man 
nicht mehr viel retten. Und genau dort stehen wir jetzt.

Das ist solange für die Allermeisten nicht tödlich solange es genug 
Stationen/Ärzte/... in den Krankenhäusern gibt. Bei einer Epidemi ist 
das aber schnell vorbei. Wir haben grob 100 Isolierstationen mit 
geschultem Personal im Land. Wenn nur 5% der Infizierten in so eine 
Station muss, dann genügen 2000 gleichzeitig Infizierte - in Italien ist 
man da jetzt deutlich drüber und wie man schön sehen kann gehen da auch 
sprunghaft die Totenzahlen nach oben. Man hat eben zu wenig Stationen um 
die Kranken zu versorgen. In Italien gehen nicht nur die absoluten 
Zahlen nach oben, das ist ja klar, sondern auch anteilig die Zahl der 
Toten an den Infizierten steigt wieder. Das war auf fast 2% unten und 
ist jetzt Zitat:

Bis Dienstag zählten die Behörden 79 Tote. Das teilte der Zivilschutz 
mit. Insgesamt haben sich 2502 Menschen in dem Mittelmeerland mit dem 
Virus Sars-CoV-2 infiziert.

Bei etwas über 3%. Ist ja auch logisch, wenn zu viele gleichzeitig krank 
sind, dann können irgendwann die Kranken nicht mehr gut versorgt werden. 
Die schweren Fälle müssen ja sogar beatmet werden, da braucht es also 
auch viel Technik um diese Leben zu retten. In Italien geht das jetzt 
nicht mehr flächendeckend.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
M. W. schrieb:
> Oliver S. schrieb:
>> Die 20% schweren Verläufe sind viel zu hoch angesetzt. Die kommen
>> schlicht daher, daß fast überall nur schwer Fälle überhaupt getestet und
>> gezählt werden.
> Leider nicht. Bei der normalen Influenza sind laut Wiki 1/3 ohne
> Symptome, 1/3 leicht und 1/3 schwer. Das wäre auch für Corona
> anzunehmen.

Nein, ist es nicht. Corona ist nicht Influenza, das sollte sich 
eigentlich inzwischen herumgesprochen haben.

Oliver

von Claus M. (energy)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Es zeigt sich mal wieder, dass deutsche Politiker nicht nur dumm sind, 
sondern vielleicht die dümmsten der Welt. Alleine dass man jetzt noch 
ungehindert Menschen aus dem Iran einreisen lässt, um ja keine 
politischen Verwicklungen zu bekommen... Laumann kriegt dicke Augen, 
wenn ihm ein  Virologe einen guten Ratschlag gibt und macht stur wie ein 
kleines kind das Gegenteil. Ich hoffe das wird nicht vergessen und die 
Quittung kommt bei der nächsten Wahl.

Was anderes, dieser thread lädt kaum noch. Wie wäre es mit einem neuen 
zum Thema?

von Xxx X. (blubbb)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema lädt kaum noch, was vor allem daran liegt, dass das Forum 
gefühlt 1000 Beiträge auf eine Seite packt, wo es doch eindeutig das 
Feature mehrerer Seiten bietet. 20 Beiträge wären doch ok? Vor allem am 
Smartphone ist es eine Quälerei runterzuscrollen. Und der Serverlast ist 
es sicher auch nicht zuträglich, wenn immer (fast) alles neu geladen 
werden muss...

von Dieter P. (low_pow)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Thema lädt kaum noch
Die Seitenaufteilung könnte etwas helfen.


Was ist eigentlich da draus geworden?

Fern-UVC-Licht gegen Viren

https://www.gq-magazin.de/auto-technik/article/mit-uv-strahlung-gegen-superbakterien

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei mir hat der Thread 6 Seiten und lädt problemlos.

von Claus M. (energy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter P. schrieb:
> Die Seitenaufteilung könnte etwas helfen

Die gibt es bei mir auf dem Mobiltelefon nicht mehr. Bis zu 3 Seiten hat 
das funktioniert, nun ist alles auf einer Seite?

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter P. schrieb:
> Was ist eigentlich da draus geworden?
>
> Fern-UVC-Licht gegen Viren

Hey Bob, wir haben da ein Problem das man durch Änderung des Verhaltens 
in den Griff bekommen könnte, Technik ist aber so viel 
bequemer!!!!11elf!

Dank der Technik könnten wir dann weiterhin Hände schütteln, in den 
Urlaub fliegen, Großveranstaltungen durchführen, ... - und wenn es dann 
doch schlimm wird sind nicht wir, sondern die Technik schuld! Hey das 
ist doch genial! Ausserdem könnten wir da noch Firmen dran beteiligen 
die etwas verkaufen.

Man hätte das vielleicht (ich weiß es auch nicht) in den Griff kriegen 
können indem man schnell gehandelt hätte. Und zwar sehr entschlossen und 
mit offenen Karten. Mit klaren Verhaltensregeln dir dann auch 
durchgesetzt werden.

---------------------------------------------

Ich glaube aber, das was wir hier mit diesem Virus erleben ist sehr 
menschlich. Und zwar konnte man das schon oft bei Unglücken beobachten. 
Z. B. bei Schiffsuntergängen. Auch in jüngerer Zeit.

1. Da spüren die Fahrgäste eine Erschütterung die durchs Schiff geht, 
das Licht flackert und dann geht die Notbeleuchtung an.

2. Der Kapitän macht eine Durchsage dass alles unter Kontrolle sei und 
man sich ruhig verhalten soll.

3. Das Schiff bekommt langsam Schieflage, es gibt kein Statement vom 
Kapitän, aber man sieht, dass ein Teil der Crew zu den Rettungsbooten 
geht. Ein anderer Teil der Crew wirkt beruhigend und fordert die 
Bordkapelle auf etwas zu spielen.

4. Erste Rettungsboote werden nur halb besetzt zu Wasser gelassen.

5. An manchen Orten bricht Panik aus.

6. Die restlichen Boote werden überfüllt zu Wasser gelassen.

7. Leute ohne Rettungsboot bleiben zurück.

Was hätte man stattdessen machen sollen?
Ganz am Anfang gehört die Wahrheit her und zwar alles was bekannt ist. 
Wir haben etwas gerammt, es ist dunkel, wir wissen nicht was kaputt ist.
Etwas später dann, wir laufen voll Wasser, wir haben genug Boote, bitte 
kommt an Deck. ...

Hätte man auch bei dem Virus machen können. Im Januar. Wir wissen nicht 
wie schlimm das wird und ob es zu uns kommt, aber macht lieber mal 
keinen Urlaub im Ausland. Wer aus Asien kommt muss erstmal 14 Tage in 
Hausarrest.
Als es dann in Italien losging hätte man Verhaltensregeln verordnen und 
Urlaub im Ausland verbieten können. Ihr bleibt jetzt im Land und wer 
doch noch ausreist muss bei der Einreise für 2 Wochen in Quarantäne. 
Ausserdem werden alle Menschenansammlungen ohne triftigen Grund verboten 
bzw. sie müssen vom Staat genehmigt werden. Wer sich krank fühlt muss 
sich sofort melden und wird getestet.

Aber hat man nicht. Auch jetzt noch gibt es sogar Mediziner die 
behaupten das sei nicht schlimmer als eine Erkältung. Ja, kann man 
behaupten, aber dann hoffe ich sehr, dass der danach seinen Job los ist.

von Helwein V. (forgoden)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Prognose.

Außerhalb China werden es mehr sein

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zahlen aus China stimmen doch eh nicht, die haben halt aufgehört 
richtig zu zählen.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, da die verfügbaren Krankenhausplätzchen bald belegt seien werden 
... ist es vielleicht sogar sinnvoll sich möglichst bald selbst zu 
infizieren um noch eines jener Plätzchen ergattern zu können.

Also zumindest besser als sich später zu infizieren.
Aber schlechter als sich gar nicht zu infizieren oder erst dann wenn es 
einen Impfstoff gibt.

Helwein V. schrieb:
> Meine Prognose.

Was soll denn dieser Knick da oben? Wo soll der denn herkommen? Wir 
werden doch wohl nicht weltweit radikalchinesische Methoden anwenden?!

: Bearbeitet durch User
von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Was soll denn dieser Knick da oben? Wo soll der denn herkommen? Wir
> werden doch wohl nicht weltweit radikalchinesische Methoden anwenden?!

Wenn der Westen doch radikaler zugeht und eine schlechte Wirtschaft in 
Kauf nimmt oder die Bürger einfach zu Hause bleiben. Italien steht kurz 
vor dem Zusammenbruch.

Oder aber für die Politiker ist die Wirtschaft wichtiger, dann stimmt 
der Knick da oben nicht. Vor diesem Dilemma stehen die Politiker.

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt aber der Frühling/Sommer, da ist das Infektionsrisiko etwas 
geringer insofern passts.

Gustl B. schrieb:
> ist es vielleicht sogar sinnvoll sich möglichst bald selbst zu
> infizieren

Na ich weiss ja nicht.

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hah, Seitenaufteilung hat's gebracht. Danke Dieter P.

Helwein V. schrieb:
> Meine Prognose.
>
> Außerhalb China werden es mehr sein
Das Virus ist bei tiefer Temperatur und niedriger Luftfeuchtigkeit 
aktiver als bei höheren Temperaturen und rH > 40%, und wird inaktiv bei 
größer 30 Grad. Im Sommer wird die Infektionsrate also geringer sein.

Zudem sind in Europa ca. 580 Mio Menschen angesiedelt, in China 1.4 Mrd.
Den Kurvenverlauf würde ich also wesentlich flacher annehmen, auch weil 
die Städte in China wesentlich bevölkerter sind. Da gibt es aber sicher 
genauere Überlegungen.

Mönsch Loide, in China haben sich noch nichtmal 100000 infiziert, und 
knapp die Hälfte ist bereits wieder genesen. Es ist schlimm, daß Ältere 
ein 20x höheres Risiko haben, schwer zu erkranken. Und unfair. Aber 
dafür sind Ältere auch schlauer und haben schon Einiges an Krisen durch.

Daß es zu gravierend falschen Zahlen wegen nicht verfügbarer Tests in 
China kommt, kann sein, kann aber auch nicht sein.

: Bearbeitet durch User
von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mac G. schrieb:
> Es kommt aber der Frühling/Sommer, da ist das Infektionsrisiko etwas
> geringer insofern passts.

Werden wir sehen. Danach kommt dann der Herbst und der Winter.

Mac G. schrieb:
> Na ich weiss ja nicht.

Ist eben ein Dilemma.

----------------------------------------------------------------

Dann hat da ein Virologe behauptet, dass sich so Viren auf den neuen 
Wirt anpassen, nach einiger Zeit zwar ansteckender, aber weniger tödlich 
werden, denn wenn der Wirt stirb wird der Virus nicht verbreitet.

So, das ist jetzt logisch. Aber wodurch verändert sich so ein Virus? Das 
ist klar Evolution. Und genau da ist für uns, den Wirt, das Problem:

Der Virus wird durch Evolution nur dann weniger tödlich, wenn genug der 
Wirte sterben und somit hauptsächlich Viren übrigbleiben die etwas 
weniger tödlich sind.

-----------------------------------

Edit:

Jürgen S. schrieb:
> Mönsch Loide, in China haben sich noch nichtmal 100000 infiziert, und
> knapp die Hälfte ist bereits wieder genesen.

Dir ist klar was für krasse Maßnahmen die dort gemacht haben?

Jürgen S. schrieb:
> Aber
> dafür sind Ältere auch schlauer und haben schon Einiges an Krisen durch.

Und was bringt das bei einem für den Körper unbekannten Virus?

Jürgen S. schrieb:
> Daß es zu gravierend falschen Zahlen wegen nicht verfügbarer Tests in
> China kommt, kann sein, kann aber auch nicht sein.

Exakt! Wir wissen vieles noch nicht. Und genau deshalb sollte man jetzt 
lieber zu vorsichtig sein als zu waagemutig/tollkühn/unbesorgt.

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist übrigends mit den ZehnTausenden welche an der grichichen Grenze 
stehen und nach MittelEuropa, speziell Deutschland wollen.Werden die 
alle getestet?!
Könnten ja auch potentionelle Virenträger sein!

: Bearbeitet durch User
von Jürgen S. (avus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Dir ist klar was für krasse Maßnahmen die dort gemacht haben?
Ja, andrerseits war auch chin. Neujahr. Und die höhere Dichte auf 
Flughäfen und Bahnhöfen kenne ich um diese Zeit ganz gut. Das ist nicht 
zu vergleichen mit EU.

> Und was bringt das bei einem für den Körper unbekannten Virus?
In dem Alter, wo das Risiko starkansteigt, ist man in Rente/Pension. Und 
kann sich demzufolge auch besser/einfacher schützen. Das dürfte das 
Risiko - wenn man Krisen gewohnt ist und entsprechende Maßnahmen trifft 
- gegenüber Beruflern wiederum stark senken.

Hut ab übrigens vor all den Ärzten, in Wuhan oder auch anderswo, die ein 
ausgesprochen hohes Infektionsrisiko eingehen. Für die brauchen wir 
notfalls die 3-fache Anzahl an Schutzanzügen, Desinfektionsmtteln, 
Brillen und Atemmasken. Nicht für den 0815-Hamsterkäufer.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Dir ist klar was für krasse Maßnahmen die dort gemacht haben?

China ist von der WHO in höchsten Tönen für sein vorbildliches Vorgehen 
zur Bekämpfung der Krankheit gelobt worden.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Werden die
> alle getestet?!

Nein, werden sie nicht. Selbst in der EU schafft man das mit dem Testen 
nicht (mehr).

Jürgen S. schrieb:
> Das ist nicht
> zu vergleichen mit EU.

Ja, das stimmt schon auch. Hm, ja unklar.

Jürgen S. schrieb:
> In dem Alter, wo das Risiko starkansteigt, ist man in Rente/Pension. Und
> kann sich demzufolge auch besser/einfacher schützen.

Ja, hat aber eher wenig mit Klugheit und Krisenerfahrung zu tun. Auch 
Leute wie ich können einfache Verhaltensregeln anwenden. Die müssen dazu 
auch nicht schlau sein. Warum das viele aber nicht machen ist so eine 
Mischung aus Ignoranz und Bequemlichkeit. Wenn man sich einredet das sei 
nur ein Schnupfen und nur den Teil der Nachrichten hört, der ins eigene 
Weltbild passt, dann lebt es sich eben bequem weil man sein Verhalten 
nicht verändern muss.

Jürgen S. schrieb:
> Hut ab übrigens vor all den Ärzten, in Wuhan oder auch anderswo, die ein
> ausgesprochen hohes Infektionsrisiko eingehen.

Allerdings. Der Virologe der bei Lanz saß hat ja gesagt, dass die 
Aussage es träfe vor allem Alte deswegen mit Absicht von den Chinesen 
gestreut wurde damit sich überhaupt Ärzte und so finden die in das 
Gebiet gehen.
Ob das stimmt oder nicht weiß ich nicht. Vor der Quarantäne in Wuhan ist 
angeblich auch ein großer Teil der Bevölkerung geflohen. Hat also exat 
das gemacht was man nicht machen sollte um eine Epidemie einzudämmen. Es 
kommt also auch Egoismus dazu.

Jürgen S. schrieb:
> Nicht für den 0815-Hamsterkäufer.

Richtig. Hamsterkäufe sind ja an sich nicht schlimm. Wenn die Epidemie 
nicht schlimm wird kann man die Nudeln trotzdem essen. Aber Masken die 
jetzt an anderer Stelle knapp werden hätte man vielleicht schon sehr 
früh als Staat beschlagnahmen sollen. Das geht nämlich nicht mehr wenn 
die schon verwendet wurden. Auch an dieser Stelle wäre mehr 
Aufklärungsarbeit sehr wichtig gewesen. Aber statt klarer Ansagen gab es 
von der Politik nur Aussagen die das sehr heruntergespielt haben und 
überhaupt nicht zu dem passten was man aus China hörte. Genau das führt 
zu Misstrauen und Panik.

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> China ist von der WHO in höchsten Tönen für sein vorbildliches Vorgehen
> zur Bekämpfung der Krankheit gelobt worden.


Naja ob die WHO so ganz unabhängig bewertet - wär ich vorsichtig. Die 
werden jeden loben der denen ausreichend Geld gibt.
China hats zu Beginn versucht zu vertuschen, was nicht vorbildlich ist.

Die Quarantäne Maßnahmen waren allerdings tatsächlich gut.
Hierzulande wäre das in der Form (noch) schwer vorstellbar...

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Erstaunlich für mein Verständnis ist, das die Türkei noch"virenfrei" ist

 https://www.hurriyet.de/news_gesundheitsminister-koca-zur-coronavirus-lage-in-der-tuerkei84726_143533834.html

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mac G. schrieb:
> Naja ob die WHO so ganz unabhängig bewertet - wär ich vorsichtig. Die
> werden jeden loben der denen ausreichend Geld gibt.
> China hats zu Beginn versucht zu vertuschen, was nicht vorbildlich ist.

Aha. Und du kannst das beurteilen?

> Die Quarantäne Maßnahmen waren allerdings tatsächlich gut.

Ah ja. Sicherlich hast auch du sie in diesem Sinn beraten…

> Hierzulande wäre das in der Form (noch) schwer vorstellbar...

Da musst du das RKI noch ein wenig bearbeiten, dann schaffen die das 
vielleicht auch. Deutschland kann wirklich stolz seinen, einen so 
fähigen Berater, wie dich zu haben…

von Robert K. (Firma: Medizintechnik) (robident)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Erstaunlich für mein Verständnis ist, das die Türkei noch"virenfrei" ist

Auch Nord Korea ist virenfrei. Die putzen nur vorsorglich. :-)

Ok, bei Kims Politik könnte es wirklich sein, dass nur wenig 
Publikumsverkehr herrschte, wobei die ja eng mit China zusammenhängen.

Bei der Türkei ist es so, dass sie direkt an den Iran grenzen und der 
war sehr früh infiziert. Über Privatreisen zwischen den beiden Nationen 
weiß ich wenig, könnte um die Jahreswende wenig gewesen sein. 
Andererseits ist ja Weihnachten (gibt es das im Islam, überhaupt?) und 
die Iraner und Türken dürften aus christlich geprägten Ländern 
heimgereist sein. Die Handels- und Geschäftsbeziehungen sind auch sehr 
stark, daher kann ich es nicht ganz glauben, dass es im Iran massenhaft 
Infizierte gibt und in der Türkei genau 0.

von Robert K. (Firma: Medizintechnik) (robident)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Aber Masken die
> jetzt an anderer Stelle knapp werden hätte man vielleicht schon sehr
> früh als Staat beschlagnahmen sollen.

Wobei man wissen muss, dass die Art Masken, die dem Laien verkauft 
werden, sich deutlich von Arztmasken unterscheiden. Zahnärzte haben 
wiederum andere Masken, als Chirurgen und beide sind nicht mit denen von 
Pflegepersonal vergleichbar.

Jürgen S. schrieb:
> Es ist schlimm, daß Ältere
> ein 20x höheres Risiko haben, schwer zu erkranken.

Da spielen 3 Faktoren eine Rolle:

1) Schwächer werdendes Immunsystem
2) Weniger Stammzellen
3) mehr Krankheiten

Punkt 3 scheint momentan der Hauptfaktor. In der heute publizierten 
Studie auf Johns Hopkins ist zu lesen, dass Personen - gleich welchen 
Alters - die keine Erkrankung haben, nur 0,9% Risiko haben, zu sterben.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> dieser thread lädt kaum noch. Wie wäre es mit einem neuen
> zum Thema?

hat sich wohl'n Virus eingefangen.

Robert K. schrieb:
> Weihnachten (gibt es das im Islam, überhaupt?)


die Hadj könnte noch interessant werden,
falls das Virus auch im Sommer aktiv bleibt

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
>
> Nur die Sekretärin dreht mal wieder am Rad und kichert. Die erzählt aber
> auch regelmässig von Pyramiden und Weltuntergang und dem Bankensystem.
> Und Quersummen (k.a. warum Quersummen, besser ich weiß es nicht).

Oh unterschätze diese Damen nicht, Sekretärin ist noch immer eine 
Schlüsselposition in jedem Unternehmen. Davon wie sie ihren Job macht 
kann deiner abhängen.

Namaste

Beitrag #6165875 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6165878 wurde vom Autor gelöscht.
von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb im Beitrag #6165875:
> Ich überlege mich auch, mich zu bewaffnen.

Solltest du.
Immerhin weiß ich jetzt, wo ich nach der Apokalypse Klopapier finde.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb im Beitrag #6165875:
> Ich gehe auch nicht mehr aus dem Haus oder zur Arbeit.

Das ist in deinem Fall das allerbeste, was du machen kannst (wobei, 
Arbeit haste vermutlich eh keine, auuser wirres Zeug in social media zu 
posten).

Wenn du jetzt noch das Risiko minimierst, daß die Viren durch die 
Netzwerkleitung zu dir krabbeln (angeblich können die das), und auch 
noch alle Online-Verbindungen zur Aussenwelt kappst, dann bist du 
sicher.

Also, schalt ab.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb im Beitrag #6165875:
> Bereitet euch auf das schlimmste vor!!!!

Du solltest du unbedingt auch vor dem Fall wappnen, dass sich zwei Viren 
zusammentun, Corona beispielsweise mit Emotet, und dich über den 
Forenzugriff infizieren. Schnellstmöglich abschalten! Nicht nur 
Internet, auch die öffentliche Stromversorgung (Angriffe per Powerline 
und intelligentem Stromzähler).

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb im Beitrag #6165875:
> Bereitet euch auf das schlimmste vor!!!!

Klar, vor Allem für den Fall, dass die Versorgung mit Ausrufezeichen 
zusammenbricht, habe ich mir vorsorglich schon mal deinen wirren Beitrag 
kopiert!

von Gustl B. (gustl_b)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, gibt es irgendwo die Zahl der Infizierten für Deutschland und zwar 
nach Datum? Mich würde interessieren ob das hier in D auch so schön 
exponentiell aussieht und ob sich die Anzahl ebenfalls alle 4 oder 5 
Tage verdoppelt.

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Sicherlich hast auch du sie in diesem Sinn beraten…

Das muss ich auch nicht um etwas anhand der öffentlich bekannten Infos 
beurteilen zu können. "Experten" die in den Medien zu solchen Themen 
reden, haben i.d.R. auch keinen direkten Kontakt zu den Chinesen oder 
diese gar "beraten". Zumal die Chinesen den Medien eh nicht die Wahrheit 
sagen.

Wenn die aber eins gut hinbekommen, dann Menschen "unter Kontrolle" 
halten, und das ist bei der Seuchenkontrolle wichtig.
Polizei-/Überwachungsstaat, wo andersdenkende spurlos verschwinden und 
islamische Minderheiten in "Umerziehungscamps" kommen...

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb im Beitrag #6165875:
> Bereitet euch auf das schlimmste vor!!!!

The End Is Nigh!



Dazu produziert das Virus allerdings aktuell noch etwas zu wenige 
Zombies.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Moin, gibt es irgendwo die Zahl der Infizierten für Deutschland und zwar
> nach Datum? Mich würde interessieren ob das hier in D auch so schön
> exponentiell aussieht und ob sich die Anzahl ebenfalls alle 4 oder 5
> Tage verdoppelt.

Leider kann ich dir hier nicht weiterhelfen.

Ich könnte dir aber die Reste meines Kaffeesatzes anbieten, falls dir 
das hilft.

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Moin, gibt es irgendwo die Zahl der Infizierten für Deutschland und zwar
> nach Datum? Mich würde interessieren ob das hier in D auch so schön
> exponentiell aussieht und ob sich die Anzahl ebenfalls alle 4 oder 5
> Tage verdoppelt.

https://hgis.uw.edu/virus/

auf Deutschland klicken

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mac G. schrieb:
> Wenn die aber eins gut hinbekommen, dann Menschen "unter Kontrolle"
> halten, und das ist bei der Seuchenkontrolle wichtig.

Yep. Drum hat man auch erst einmal angeordnet, dass alle Information aus 
der Fachebene nur nach oben durchgereicht und vor dort vermittelt werden 
darf. Das ist an sich noch nicht einmal völlig falsch, wäre diese Ebene 
nicht Fachkraft für kreationistisches Beten statt Wissenschaft...

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6166027 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Gustl B. (gustl_b)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> auf Deutschland klicken

Danke, aber da sehe ich nur die aktuellen Zahlen. Aber vielleicht 
funktioniert das am Smartphone nicht so richtig ...

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Helwein V. schrieb:
>> auf Deutschland klicken
>
> Danke, aber da sehe ich nur die aktuellen Zahlen. Aber vielleicht
> funktioniert das am Smartphone nicht so richtig ...

Es sollte dort eine Grafik mit dem Verlauf geben.

Beitrag #6166085 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Laumann kriegt dicke Augen,
> wenn ihm ein  Virologe einen guten Ratschlag gibt und macht stur wie ein
> kleines kind das Gegenteil. Ich hoffe das wird nicht vergessen und die
> Quittung kommt bei der nächsten Wahl.

Hat es in der Geschichte der Bundesrepublik jemals einen Politiker 
gegeben der nicht stets das exakte Gegenteil dessen getan hat worauf 
die Experten des jeweiligen Fachgebiets (ganz gleich um was es sich 
gehandelt hat) einstimmig händeringend drängten?

> Was anderes, dieser thread lädt kaum noch

Schalt die Seitenaufteilung ein.

: Bearbeitet durch User
von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Helwein V. schrieb:
>> auf Deutschland klicken
>
> Danke, aber da sehe ich nur die aktuellen Zahlen. Aber vielleicht
> funktioniert das am Smartphone nicht so richtig ...

Der Verlauf zeigt bei mir auf dem Smartphone auch nicht an. PC 
einschalten ...

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Virus in China produziert wurde dann:

* dauert es 3 Monate bis er hier ist
* funktioniert er nicht wie angepriesen
* fehlt der Adapter für europäische Zellen
* stellt er nach einer Woche die Arbeit komplett ein

Also: keine Panik!

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Scheisse Verdammte! Jetzt werden die bestellten Waren zurückgeschickt!!!

______________________________

Dear Customer ,

Many thanks for your supports in our store .

But really sorry that your parcel returns back as the influence of the 
new coronavirus in China , many shipments had problems during that 
period.
To protect your profit , we need to cancel your order now .

Good news are the situations in China are better and batter ,if you 
still need the item you can make a new order , we will arrange as soon 
as we can .

Hope you can understand .

______________________________

Das ist sehr schlecht für die Wirtschaft !!

Beitrag #6166133 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ist es - leider.
Aber immerhin wird so mal einigen deutlich, dass eine solche 
Abhängigkeit und Outsourcen um jeden Preis schlecht ist.


Die schlechteste Entscheidung für Wirtschaft, Sicherheit und Umwelt der 
letzten 30 Jahre kam von Bill Clinton:

https://www.wsj.com/articles/when-the-world-opened-the-gates-of-china-1532701482

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Moin, gibt es irgendwo die Zahl der Infizierten für Deutschland
> und zwar
> nach Datum? Mich würde interessieren ob das hier in D auch so schön
> exponentiell aussieht und ob sich die Anzahl ebenfalls alle 4 oder 5
> Tage verdoppelt.

google...

https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-F%C3%A4lle_in_Deutschland#Verlauf

Oliver

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
macht man nicht so'n Hype darum, ich bin mir sicher,
dass es schon etlich Leute gibt,
die das Virus in sich hatten und es garnicht gemerkt haben.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> die das Virus in sich hatten und es garnicht gemerkt haben.

Ist man dann immun oder/und bleibt man infiziert ohne das Virus 
weiterzugeben?

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> die das Virus in sich hatten und es garnicht gemerkt haben.
>
> Ist man dann immun oder/und bleibt man infiziert ohne das Virus
> weiterzugeben?

Das weiß leider noch niemand. Man bleibt zwar nicht infiziert, aber es 
ist unbekannt ob man sich nochmal anstecken kann und dann evt. nur 
stiller Brutkasten für den Virus ist.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> macht man nicht so'n Hype darum, ich bin mir sicher,
> dass es schon etlich Leute gibt,
> die das Virus in sich hatten und es garnicht gemerkt haben.

Na gut, dann erkläre ich das hier mal mit Vergleich zur Grippe warum 
deine Aussage NICHT positiv ist:

Grippe:

Ca. 1/3 der Infizierten bekommen kaum/keine Symptome, bemerken die 
Infektion also nicht.
Ca. weitere 1/3 der Infizierten haben normale Symptome, also Husten, 
Schnupfen, fühlen sich krank.
Das restliche 1/3 hat schwere Symptome. (es sterben aber nur ganz wenige 
von denen, weit unter 1%).
Die Inkubationszeit der Grippe beträgt zwischen ein paar Stunden bis 3 
Tage.

Was bedeutet das?
2/3 der Infizierten fühlen sich nach spätestens 3 Tagen krank und gehen 
dann hoffentlich nicht mehr zur Arbeit und bleiben daheim.

Corona:

Bei dem Großteil, die Rede ist von 80% - 90% der Infizierten sind die 
Symptome sehr mild und oft schwächer wie ein Schnupfen.
Bei den restlichen 10% bis 20% treten schwere Symptome auf, ca. 5% 
müssen ins Krankenhaus und je nach Zahlenquelle sterben zwischen 0,5% 
und 3% (Italien) aller Infizierter.
Die Inkubationszeit beträgt grob bis zwei Wochen. Im Durchschnitt wohl 
bei 5 bis 6 Tagen.

Was bedeutet das?
10% bis 20% der Infizierten fühlen sich im Schnitt nach 5 bis 6 Tagen 
krank und bleiben zu hause.

So, im Umkehrschluss bedeutet das:

Bei der Grippe nehmen alle Infizierte noch maximal 3 Tage am 
Alltagsleben teil und nach 3 Tagen hoffentlich nur noch 1/3 der 
Infizierten.

Bei Corona nehmen alle Infizierte noch im Mittel 5 bis 6 Tage am 
Alltagsleben teil und selbst danach noch über 80% der Infizierten.

Was das jetzt für die Gefährlichkeit oder so bedeutet könnt ihr euch 
selber überlegen.

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Was das jetzt für die Gefährlichkeit oder so bedeutet könnt ihr euch
> selber überlegen.

Ach, machs doch nicht so spannend. Erzähl deine Horroszenarien.

Oliver

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Karte hier:
https://hgis.uw.edu/virus/

ist plötzlich ein Sprung der Fälle von 92k auf 147k zu sehen.
Fehler?



Unterdessen will Italien alle Schulen und Unis schließen.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Ach, machs doch nicht so spannend. Erzähl deine Horroszenarien.

Sowas habe ich nicht. Ich wohne hier auf dem Land und da ist ein großer 
Garten. Der Bauer im Dorf hat Kartoffeln, Milch, Eier, ...
Die Kühltruhe ist auch ganz ohne Hamsterkauf gut gefüllt mit Zeug das 
man mal eingefroren, aber dann doch nie aufgetaut hat.

Das was ich geschrieben habe sollte eigentlich zeigen warum gerade bei 
diesem Virus die Verhaltensregeln besonders wichtig sind. Weil eben 
deutlich mehr Infizierte trotzdem noch am Alltagsleben teilnehmen als 
das bei einer normalen Grippe der Fall wäre.

Mac G. schrieb:
> Unterdessen will Italien alle Schulen und Unis schließen.

Ich klann das nicht abschätzen was besser ist:

1. Man handelt so wie aktuell in D und dann zieht sich das mit dem Virus 
noch ein paar Monate hin.

2. Man macht für 2 oder 3 Wochen einen radikalen Hausarrest für Alle und 
danach ist man den Virus los.

Vermutlich würde 2. einfach nicht funktionieren.

: Bearbeitet durch User
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mac G. schrieb:
> ist plötzlich ein Sprung der Fälle von 92k auf 147k zu sehen. Fehler?

Ich vermute, da hat einer der Programmierer versehentlich nochmal die 
"Recovered" draufaddiert.

Vergleiche:

https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

... auch wenn es nicht ganz exakt übereinstimmt. Liegt entweder an 
abweichender Quelle oder unterschiedlichem Aktualisierungsstand.

von Markus W. (dl8mby)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was zum Nachlesen zum Corona Virus.
Siehe Link.

Leider nur in Englisch und Französisch.

https://archive.org/details/220pxctanncovwuhanstrain0120200123104509_202001

Laut dem Bericht, stellt der Virus durchaus eine ernste Bedrohung dar.

Markus

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was zu den Hamsterkaeufen. Nach meiner Beobachtung waren das 
ueberwiegend Personen "mit suedlaendischem Aussehen", die ihre Wagen 
uebervoll geladen haben. Warum das? Ich kann mir das nur so erklaeren, 
dass die andere Medien verfolgen und vielleicht die Situation im Iran 
ganz anders mitbekommen als das ueber die hiesigen Medien moeglich ist.

Ueber die chinesischen Anstrengungen bekommt man hier ja auch nicht viel 
mit. Dass in vielen Metropolen in China, auch tausende Kilometer weg von 
Wuhan allgemeine Ausgangssperren bestehen, die Wohnanlagen ueberwacht 
werden und nur alle 2 Tage ein Familienmitglied zum Einkaufen raus darf.

Beitrag #6166600 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mac G. schrieb:
> Auf der Karte hier:
> https://hgis.uw.edu/virus/
>
> ist plötzlich ein Sprung der Fälle von 92k auf 147k zu sehen. Fehler?

Ja, Fehler. Ist mittlerweile korrigiert.

Beitrag #6166613 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6166614 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb im Beitrag #6166614:
> Du kannst nichts mehr tun, das ist das Ende der Zivilisation wie wir sie
> kennen. In einem halben Jahr wirst Du Dich kaum noch raus auf die Straße
> trauen, nicht etwa weil dort noch der Virus wütet sondern weil
> marodierende Banden durch die Straßen ziehen die Dich für zwei Dosen
> Bohnen töten würden ohne mit der Wimper zu zucken.

Ich habe alle Staffeln von Walking Dead gesehen und zocke regelmäßig 
Battlefield 4. Ich bin vorbereitet.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Ich habe alle Staffeln von Walking Dead gesehen und zocke regelmäßig
> Battlefield 4. Ich bin vorbereitet.

Ich glaube zwar nicht das es so schlimm kommt,aber speziell die Bewohner 
der Alten Bundesländer werden Einschnitte in das Leben ähnlich wie in 
China nicht so einfach akzeptieren, aber es muss sein.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Ich habe alle Staffeln von Walking Dead gesehen und zocke regelmäßig
>> Battlefield 4. Ich bin vorbereitet.
>
> Ich glaube zwar nicht das es so schlimm kommt,aber speziell die Bewohner
> der Alten Bundesländer werden Einschnitte in das Leben ähnlich wie in
> China nicht so einfach akzeptieren, aber es muss sein.

Klar, und die Ossis als bessere Menschen holen wieder ihren Kaffeeersatz 
und die Spreewaldgurken raus. Du bist wirklich das lebende Beispiel wie 
Alter und Weisheit so gar nicht zusammen passen.

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langsam freue ich mich schon auf die Apokalypse, dann hat dieser Thread 
hier endlich ein Ende.

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Bei Corona nehmen alle Infizierte noch im Mittel 5 bis 6 Tage am
> Alltagsleben teil und selbst danach noch über 80% der Infizierten.
Ist ohne Zweifel ein bösartiger Trick des neuen und Unterschied zum 
alten SARS.
Auf der anderen Seite: Was will man tun, gerade dann, wenn keine 
Symptome sichtbar sind? Man könnte Anleihen bei China nehmen und (gut 
geschützte!) Leute mit Temperaturmeßpistolen bewaffnet in den Städten 
aufstellen. Das muß man organisieren und dann finden sich Freiwillige. 
Das nutzt aber nichts, wenn nicht auch genügend Tests organisiert sind.
Wer sich also ernsthaft Sorgen macht, kann seinen Hirnschmalz für 
Organisationsszenarien verwenden und wird dabei feststellen, daß dann 
gar kein Platz für Furcht mehr da ist.
Das Ding IST gefährlich, spielt aber wenigstens fair, ist natürlichen 
Ursprungs und nicht so rattenhaft oder verschlagen wie Anderes, was 
einem ans Leder will.

Thorsten M. schrieb:
> Nach meiner Beobachtung waren das
> ueberwiegend Personen "mit suedlaendischem Aussehen", die ihre Wagen
> uebervoll geladen haben. Warum das?
Im weiteren Sinne könnte das was mit Narzissmus zu tun haben. Wer sich 
jemals ein Wortgefecht mit so jemandem geliefert hat, weiß, daß es wenig 
Sinn macht. Es kann sich lohnen, sich mit N. eingehender zu 
beschäftigen, wenn man hinterher nicht immer der 'Dumme' sein will.

Cyblord -. schrieb:
> Ich habe alle Staffeln von Walking Dead gesehen und zocke regelmäßig
> Battlefield 4. Ich bin vorbereitet.
Natürlich gebührt allen Egoshootern und Egoshooterinnen höchster 
Respekt, im RealLife pusten die sicher auch einer Mücke auf 1000m die 
Schamhhaare weg g

Bernd K. schrieb:
> Also: keine Panik!
Korrekt, und wenn man an den 10kOhm-Widerstand an PA12 des 
Bluepill-Boards denkt, ändert sich das Virus auch jahrelang nicht ;-)

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Langsam freue ich mich schon auf die Apokalypse, dann hat dieser Thread
> hier endlich ein Ende.

Wenn alle in Hausarrest sind, gehts doch erst richtig los im Forum. 
Langeweile gebiert Trolle.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Yep. Drum hat man auch erst einmal angeordnet, dass alle Information aus
> der Fachebene nur nach oben durchgereicht und vor dort vermittelt werden
> darf.
Aber durchaus in bester Diktatorentradition undemokratisch.

> Das ist an sich noch nicht einmal völlig falsch, wäre diese Ebene
> nicht Fachkraft für kreationistisches Beten statt Wissenschaft...

Ich frage mich wo auf der Welt diese Verwaltungsebene Probleme anders 
bearbeitet, Westliche Hemisphäre?
 Ne glaub ich nicht. Im Freistaat Bayern muss in jeder Amtsstube ..., im 
Rest von Deutschland bestehet man auf christlich-abendländische Kultur. 
Die United States sind auch für strenge Gottesfürchtigkeit allweil 
anfällig.


Namaste

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Öchz - wenn das stimmt, könnte es etwas häßlicher als bisher gedacht 
werden
https://www.wz.de/panorama/von-mensch-zu-tier-hund-offenbar-mit-coronavirus-infiziert_aid-49368271
Nun fehlt noch der Nachweis des umgekehrten Infektionsverlaufs, und die 
Haustiere landen in den Backöfen, zusammen mit den Hamstern und 
Grippewellensittichen ;-))

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
>> Das ist an sich noch nicht einmal völlig falsch, wäre diese Ebene
>> nicht Fachkraft für kreationistisches Beten statt Wissenschaft...
>
> Ich frage mich wo auf der Welt diese Verwaltungsebene Probleme anders
> bearbeitet, Westliche Hemisphäre?

Gemeint war Mike Pence, Vizepräsident und oberster US-Virenbekämpfer: 
"Pence’s public health record is disastrous. As the governor of Indiana, 
Pence was responsible for the largest HIV outbreak in state history. 
[...] he once wrote in an opinion piece, “smoking doesn’t kill.”"
https://www.theguardian.com/commentisfree/2020/mar/03/trump-coronavirus-plan-pence-politics

: Bearbeitet durch User
von Jürgen S. (avus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir kam grade ein Chinapaket an (bestellt am 18.1., eines bereits am 
26.2. da, ein paar zirkulieren noch). Ich hab's zuerst in die Mikrowelle 
geschmissen und dann 30 Minuten im Eimer mit Spiritus eingeweicht. Dann 
vorsichtig aufgemacht und zack, prompt saß da der Virus ganz hinten drin 
und wollte sich verstecken. Die sehen aus wie DIL8-Käfer! Ich hab voll 
ausgeholt und dem eine in die Schnauze gehaun, daß er dalag wie ein 
Dummkopf. Dann noch eine mit dem Hammer drauf und dann vom Balkon 
runtergeschmissen.
Im Paket war alles drin bis auf einen LM358. Macht nix.

Also die Lieferungen kommen, wenn sie bereits als versendet 
gekennzeichnet sind, doch tatsächlich noch an.

von Claus M. (energy)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
In 6 wochen schätze ich 100.000 infizierte allein in NRW. Der karnevalls 
Turbo zündet und es wird ja weiterhin nichts unternommen um die 
infektionsketten zu brechen. Wer hält dagegen?

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht 100 Millionen im Saarland?

Oliver

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> In 6 wochen schätze ich 100.000 infizierte allein in NRW. Der karnevalls
> Turbo zündet und es wird ja weiterhin nichts unternommen um die
> infektionsketten zu brechen.

Und die Fußballspiele die gerade im Fernsehen laufen machen dann den 
Nachbrenner

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Gemeint war Mike Pence,

Ich denke es ist unerheblich ob Pence oder welcher Verwaltungsbeamte 
dieser Ebene in welchem Staat. Das System definiert die Funktion und 
favorisiert das entsprechende Personal.

Namaste

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
>> Ich glaube zwar nicht das es so schlimm kommt,aber speziell die Bewohner
>> der Alten Bundesländer werden Einschnitte in das Leben ähnlich wie in
>> China nicht so einfach akzeptieren, aber es muss sein.
>
> Klar, und die Ossis als bessere Menschen holen wieder ihren Kaffeeersatz
> und die Spreewaldgurken raus. Du bist wirklich das lebende Beispiel wie
> Alter und Weisheit so gar nicht zusammen passen.

Cyb, du drehst durch oder verdrehst alles!
Viele der neuen Bundesländer kennen noch dragonische Massnahmen welche 
gemacht wurden.
..und bei einer drohenden Epedimie ist das selbstverständlich das 
persönliche Rechte eingeschränkt werden.
...und von besseren Menschen wurde nicht gesprochen!

Im Sat1  Frühstücksfernsehen haben sie mal gebracht, das der 
Gefängnisinsasse mehr Rechte  haben kann , wie sie bei einer Epedemie 
bei Betroffenen beschnitten werden können.

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem sind nicht die Menschen sondern unsere Politiker. Die 
schützen aus Angst vor Schäden bei der Wirtschaft die Menschen nicht. 
Würde die DDR noch existieren, gäbe es dort vermutlich eine bessere 
Prävention. Das sage ich als wessi.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Das Problem sind nicht die Menschen sondern unsere Politiker. Die
> schützen aus Angst vor Schäden bei der Wirtschaft die Menschen nicht.
> Würde die DDR noch existieren, gäbe es dort vermutlich eine bessere
> Prävention. Das sage ich als wessi.

Ach daher deine Naivität, ich habe da andere Erfahrungen im Innern der 
Selben gemacht. Entgegen aller Propaganda galt dort der individuelle 
Mesch wenig.was sie nicht verstanden, dass es der Mehrheit nur dann gut 
geht wenn das Wohl jedes Einzelnen zählt.

Nicht zuletzt an dieserDifferenz zwischen Anspruch und Realität 
scheiterte das Projekt.

Namaste

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Wer hält dagegen?

Was machst du eigentlich, wenn deine erhoffte Corona-Apokalypse 
ausbleibt? Dann bist du als Experte doch auf Dauer verbrannt.

von Claus M. (energy)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dann feiere ich. Bin ich ein Experte, nur weil ich im Gegensatz zu 
unseren Volksvertretern 1 plus 1 rechnen kann?

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Claus M. schrieb:
>> Wer hält dagegen?
>
> Was machst du eigentlich, wenn deine erhoffte Corona-Apokalypse
> ausbleibt? Dann bist du als Experte doch auf Dauer verbrannt.

Da gibt’s doch das alte Sprichwort, das jeder Grundschüler kennt.
Vorsicht ist besser als Nachsicht

von Claus M. (energy)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Denkt am meine Worte, in 6 Wochen mehr als 100.000 infizierte.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viele sind es denn derzeit in NRW?

Edit:
Ah, grob 100. Dann sind die 6 Wochen eher defensiv geschätzt.
/Edit.

Wenn man sich die Infiziertenzahl so anguckt, dann verdoppelt sich die 
Anzahl der Infizierten in D und auch auf der ganzen Welt ohne China ca. 
alle 4 Tage. 
https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-F%C3%A4lle_in_Deutschland

In D würden wir dann die 100k so gegen Ende des Monats erreichen - die 
erste Million dann Mitte April.

Das Gesundheitssystem ist aber schon sehr viel früher am Limit. 
Gerüchteweise sogar jetzt schon. Es gerüchtet, dass Leute in 
Krankenhäusern angerufen haben weil sie sich testen lassen wollten und 
dann abgewiesen wurden mit der Empfehlung zuhause zu bleiben und 
abzuwarten.
Es wird eben zunehmend unmöglich bei jedem Infizierten alle Kontakte und 
deren Kontakte zu ermitteln. Das kann man gerade schön beobachten wie 
immer mehr Fälle auftauchen die zu niemandem Kontakt hatten der als 
infiziert galt. Das war aber zu erwarten, mit einer so langen 
Inkubationszeit und einem für sehr viele Infizierte sehr milden 
Krankheitsverlauf wird das Virus leicht unbemerkt weitergegeben.

Thomas B. schrieb:
> Vorsicht ist besser als Nachsicht

Exakt. Hat man nicht gemacht und es ist unklar warum. Vielleicht hätte 
man eine Epidemie sowieso nur mit einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit 
verhindern können und im Gegensatz die Freiheiten der Bürger und die 
Wirtschaft stark eingeschränkt.

: Bearbeitet durch User
von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lies mal das:
https://www.heise.de/tp/features/Deutschland-anscheinend-unfaehig-auf-Coronavirus-zu-testen-4675722.html

Es ist in Deutschland viel erschreckender als bisher angenommen.

Telepolis kann ich euch immer wärmstes Empfehlen. Ist viel objektiver 
als diese verlogene Mainstream-Nachrichten

Claus M. schrieb:
> Denkt am meine Worte, in 6 Wochen mehr als 100.000 infizierte.

Aus obigem Grund schätze ich viel höher ein: 1 Millionen

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Warum nicht 100 Millionen im Saarland?
Pöh, Fangfrage. Bei einer Sterblichkeitsrate von 1% wäre das Saarland ja 
damit ausgerottet.
;-))

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Aus obigem Grund schätze ich viel höher ein: 1 Millionen

Jungs, wollt ihr eigentlich ernst genommen sein, oder geht es jetzt nur 
noch nach dem Motto "Wer bietet mehr"?

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr seht das alles zu sehr aus eurer persönlichen Perspektive. Selbst 
bei 20 Millionen Todesopfern besteht zu keiner Zeit eine Gefahr für die 
Bevölkerung. Es sind ja noch 60 Millionen da.
SCNR
Das ist genau die gleiche Masche wie die Bürgerberuhigung bei Großfeuern 
und -unfällen, man solle Türen und Fenster geschlossen halten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Luftwechselrate

Arno

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> Das ist genau die gleiche Masche wie die Bürgerberuhigung bei Großfeuern
> und -unfällen, man solle Türen und Fenster geschlossen halten.

Könntest du das bitte näher ausführen, mit Fokus auf Gebäude ohne Klima- 
und Belüftungsanlage?

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der mittlere Weblink auf der Wikipedia-Seite könnte dir weiterhelfen, 
ich bin kein Fachmann auf dem Gebiet. Aber Türen und Fenster sind nicht 
spaltfrei, Dächer sind auch nicht luftdicht. Eine gewisser Luftaustausch 
wird benötigt, damit Feuchtigkeit raus kann.

Arno

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist jetzt alles dabei!
Zwischen Verharmlosung bis Übertreibung.
Ich bin auf alles eingestellz.

Der Tod kann mir nur das Leben nehmen.

Aber bedenkt, es gibt noch Ereignisse welche zum Ereigbis passen, aber 
hier nicht zugelassen sind, meine Meinung.

Aber sie werden kommen!
...die Ereignisse!

: Bearbeitet durch User
von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Aber sie werden kommen!
> ...die Ereignisse!

Scheint als hättest du einen ganz besonders neuartigen Virus, den noch 
gar keine kennt :-)

Man muss sich Sorgen machen. Die Italiener finden jeden Tag 500 
Personen. Hochgerechnet auf das Verhältnis der Einwohner zu Hubei sind 
das schon 1/10. D.H. Italien ist ein 10%iges Hubei.

Und das obwohl China heute kein Toten und nur wenige Neuinfizierte 
gemeldet hat, was ich sehr verdächtig finde.

von Gustl B. (gustl_b)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was sollte denn hier nicht zugelassen sein? Meinst du so Theorien wie 
dass uns der Russe angreift sobald wir hinreichend geschwächt und im 
Chaos gelämt sind?
Das halte ich für groben Unsinn denn keine Armee geht von sich aus in 
ein Pandemiegebiet. Das ist schlicht dumm.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> Aber Türen und Fenster sind nicht
> spaltfrei, Dächer sind auch nicht luftdicht. Eine gewisser Luftaustausch
> wird benötigt, damit Feuchtigkeit raus kann.

Ich lese in dem Artikel einerseits, etwas pointiert formuliert, welcher 
Luftaustausch notwendig ist, damit es drinnen nicht allzu sehr nach 
Schweissfüssen riecht.

Andererseits wird dort die Dichte von Gebäuden aufgeführt. Nun gibt es 
Häuser, die so zugig sind, dass man den unter normalen Umständen 
geforderten Luftaustausch auch völlig ohne explizitem Lüften erreicht. 
Dann ist bringt es natürlich nicht viel, Fenster und Türen geschlossen 
zu lassen.

Bei eher dichten Gebäuden, die ohne gelegentlichem expliziten Lüften 
bald von den Schweissfüssen dominiert werden, könnte es indes eine Weile 
dauern, bis die Giftschwaden drinnen annähernd so intensiv sind wie 
draussen.

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich sind manche Häuser dichter als andere. Mir ging es darum, dass 
den Leuten eine Sicherheit suggeriert wird, die schlicht und einfach 
nicht vorhanden ist.

Arno

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> Das ist genau die gleiche Masche wie die Bürgerberuhigung bei Großfeuern
> und -unfällen, man solle Türen und Fenster geschlossen halten.

Es gibt eine gewissen Analogie zwischen der Luftaustauschrate und der 
Bevölkerungsmobilität. Bleiben viele Leute von sich aus zu Hause, sinkt 
die Mobilität erheblich, was in dieser Analogie grob einer erheblichen 
Reduktion der Luftaustauschrate durch weniger Lüftung entspricht. In 
beiden Fällen tritt nur eine Verzögerung ein, es dauert schlicht länger.

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sieht man mal wie drastisch die Chinesen selbst in wenig 
betroffenen Gebieten (Peking) alles abgeriegelt haben und kontrollieren:

https://www.youtube.com/watch?v=ODLQcQ_r1r0

(nach 24:00 auch was zur Unterdrückung der Berichterstattung)


Also auch wenn die Zahlen beschönigt sind, bei solchen Methoden ist es 
kein Wunder, dass die Ausbreitung weniger schnell läuft.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> Natürlich sind manche Häuser dichter als andere. Mir ging es darum, dass
> den Leuten eine Sicherheit suggeriert wird, die schlicht und einfach
> nicht vorhanden ist.

Ich sehe in dieser Aufforderung keine Suggestion einer Sicherheit, 
sondern ein Präventivmassnahme, die nur in einem Teil der Häuser greift. 
Eine alternative Aufforderung, sämtliche Bewohner sollten sich völlig 
ungeschützt auf den Strassen im Stau treffen...

Auf Corona angewandt, führt eine Reduktion der Mobilität auf Region oder 
Ort auch nicht notwendigerweise zu höherer Sicherheit, individuell 
betrachtet. Wer infiziert ist, dem geht es dadurch nicht besser. Aber 
den anderen, mindestens übergangsweise.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei staatlichen Massnahmen kann es auch wichtig sein, die 
Wahrscheinlichkeit der Reaktionen der jeweiligen Bevölkerung 
einzurechnen. Den Chinesen wird gemeinhin zugesprochen, sich an 
Anordnungen zu halten - keine Ahnung, ob das stimmt.

Hierzulande kann man aber davon ausgehen, dass ein gewisser Anteil der 
Bevölkerung das Gegenteil dessen tun wird (*). Wenn der öffentliche 
Panik-Level durch restriktive Massnahmen hochgefahren wird, dann werden 
sich diese Leute aufgrund solide erlerntem Misstrauen ins Auto setzen 
und das Weite suchen, so sie darin eine Möglichkeit sehen. Das kann eine 
Ausbreitung dann sogar beschleunigen.

Solche Effekte können (neben anderen Motiven) begründen, weshalb man bei 
Massnahmen nicht gleich in die Vollen geht, sondern moderat vorgeht.

*: Es kann es natürlich auch ganz ohne Renitenz vorkommen, dass sich ein 
Anruf an die eigenen Angehörigen nicht ganz mit dem decken wird, was 
offiziell von jemandem empfohlen oder angeordnet wird. ;-)

: Bearbeitet durch User
von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Mac G. schrieb:
> (nach 24:00 auch was zur Unterdrückung der Berichterstattung)

Du weiss schon dass arte und zdf von der Atlantik-Brücke gesteuert wird? 
Deswegen bezeichnen sie die Regierung immer als "Regime". Die 
Berichterstattung ist nicht neutral. West-Propaganda..

von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Bei staatlichen Massnahmen kann es auch wichtig sein, die
> Wahrscheinlichkeit der Reaktionen der jeweiligen Bevölkerung
> einzurechnen.
Das ist gut erkannt und wurde in einer Diskussion heute wieder deutlich: 
Man kann Strassen- und Gebietssperrungen in DE kaum durchsetzen.

> Den Chinesen wird gemeinhin zugesprochen, sich an
> Anordnungen zu halten - keine Ahnung, ob das stimmt.
Das wird mir auch berichtet. Allerdings sind viele noch schnell vor der 
Sperrung der Region geflohen oder haben sich durchgeschmuggelt. Wer in 
Wuhan zu Besuch war, setzte offenbar alles daran, wieder nach Hause zu 
kommen. Deshalb hat es am Ende nicht funktioniert, die Epidemie auf 
Wuhan zu begrenzen.

Und inzwischen wissen wir, dass es nicht mlglich war, es auf China zu 
begrenzen.

Ich frage mich langsam wie das werden soll. Heute kamen wieder Ärtze zu 
Wort, die allesamt klagen, dass ihnen die Masken und Anzüge ausgehen und 
sie zu horrenden Preisen nachbestellen müssen. Virendichte Masken, wie 
sie sie anlegen, wenn sich ein Verdachtsfall meldet, kosten angeblich 
3,-. Inzwischen werden 75,- verlangt.

Und wenn ein einzger Verdachtsfall irgendwo auftaucht, wird die gesamte 
Praxis geschlossen und alles unter Quarantäne.

Wohin sollen die Patienten, wenn sie nicht zu den Ärzten gehen? 
Sternpunktzentren gibt es nicht. Die machen es dann wie in China, hoffen 
auf einen schwachen Verlauf und wenn es schlechter wird, rennen sicher 
alle in die Notaufnahme und stecken dort alles an, um dann schwer zu 
erkranken.

Kaum eine Klinik in DE ist darauf vorbereitet. Die meisten haben einige 
Sonderbetten im einstelligen Massstab. Summerisch in DE gibt es nicht 
einmal 1000 Betten Deutschlandweit, die man freiräumen kann und die sind 
regelmässig von schweren Influenzainfizierten belegt, die tageland 
gesundgepflegt werden müssen.

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
In China scheint der Kampf gegen Corona sehr erfolgreich zu sein:
https://hgis.uw.edu/virus/

Klickt man auf die Provinzen, so steigen die Recovered bis sie 
irgendwann mit Confirmed übereinstimmen. Mit der App weiss jeder Chinese 
ganz genau welche andere Chinesen noch infektiös sind. Die werden dann 
um den Bogen gemacht. Zwar zeigen infizierte Leute 1 bis 2 Wochen ohne 
Symptome doch irgendwann wird der Fieber ausbrechen. Deswegen werden die 
mit Laser Thermometer täglich so lange überprüft bis der Monat rum und 
die Personen alle virenfrei sind. Alles nicht machbar in Deutschland.

40% bis 70% der Bevölkerung werden bei uns infiziert sein. Bei einer 
Todesrate von 4% wären das dann dieses Jahr und nächstes Jahr 
zusammengerechnet real 1 bis 3 Millionen Tote in Deutschland.

Herr Spa*n dürfte sich freuen, weil er so das Rentensystem auf diese Art 
und Weise entlastet hat. Fragt ihr euch nicht warum er immer ein so 
blasses Gesicht zeigt?

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Fragt ihr euch nicht warum er immer ein so
> blasses Gesicht zeigt?

Nö.
Aber ich bin sehr gespannt auf deine Erklärung.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Fragt ihr euch nicht warum er immer ein so blasses Gesicht zeigt?

Meine Theorie:

Er leidet - passend zum Gesichtsausdruck und "Teint" - unter 
Verstopfung.

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Na, er behauptet 0.2%, Die Wahrheit ist aber 4%

0.2% ist gelogen. Deswegen wird er blass.

von Der Freundliche Gast X. (Firma: mc.net) (friendly_offtopic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Telepolis ... objektiver

Objektiv ist nicht das Synonym für "mein Weltbild stützend".

Helwein V. schrieb:
> Bei einer
> Todesrate von 4% wären das dann dieses Jahr und nächstes Jahr
> zusammengerechnet real 1 bis 3 Millionen Tote in Deutschland.

Dafür gibt es überhaupt keine Indikation, pure Panikmache.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich darf noch mal an den ökonomisch motivierten Bettenabbau der 
Neunziger erinnern, angesichts dessen vernünftige Leute vor der heutigen 
Situation warnten.

Namaste

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Freundliche Gast X. schrieb:
> Dafür gibt es überhaupt keine Indikation, pure Panikmache.

Die 0.2% - 0.5% stützen wohl auf Provinzen die genügend Beatmungsgeräte 
zur Verfügung haben.
Sind keine da, ist alles überlastet wie in Wuhan es der Fall war, dann 
steigt die Wahrscheinlich auf 2% bis 4%

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Jürgen S. schrieb:
>> Mönsch Loide, in China haben sich noch nichtmal 100000 infiziert, und
>> knapp die Hälfte ist bereits wieder genesen.
>
> Dir ist klar was für krasse Maßnahmen die dort gemacht haben?

Erzähl mal.

Oliver

von Jens J. (jensen23523)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Unglaublich, was durch Medien etc. für eine Panik angetrieben wird. Und 
selbst scheinbar gebildete Menschen wie hier sitzen diesem Hoax auf.
Es ist aber amüsant zu sehen, wie auch hier alle oder manche 
durchdrehen.

von Mac G. (macgyver0815)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Mac G. schrieb:
>> (nach 24:00 auch was zur Unterdrückung der Berichterstattung)
>
> Du weiss schon dass arte und zdf von der Atlantik-Brücke gesteuert wird?
> Deswegen bezeichnen sie die Regierung immer als "Regime". Die
> Berichterstattung ist nicht neutral. West-Propaganda..


Und Du glaubst die chinesische Berichterstattung sei neutral?
Das ist ziemlich naiv.
Du weisst schon, dass China ein Polizeistaat ist und es dort gar keine 
freien Medien und keinen freien Zugriff aufs Internet gibt?
Und das erzählen nicht Arte und ZDF sondern ALLE abgesehen von China 
offiziell selbst.


Es ist ja nicht nur Arte, die darüber berichten, es gibt jede Menge 
private Berichte darüber. Aber ich dachte mir ich poste hier zur 
Abwechslung auch mal was von professionellen Reportern... aber nein, 
dann werden natürlich Verschwörungstheorien über das eigene Land 
rausgekramt.
Wirst Du vielleicht von den Chinesen dafür bezahlt?
Neue-Verschwörungstheorie :-P ;-)

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn hier schon die Aluhutfraktion die Diskussion übernommen hat darf 
ich auch meine Vermutung äußern:
'Wer hats erfunden?'
Wenn ich mir die Risikogruppe so anschaue, nämlich männlich und über 60 
drängt sich mir eine Vermutung auf.
Diese Gruppe korreliert doch mit dem Feindbild einiger Emanzen, die in 
diesem Personenkreis die alleinige Ursache für ihr armseeliges, selbst 
verpfuschtes Leben sieht.
Da wäre das CORONA doch DIE einmalige Gelegenheit...

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens J. schrieb:
> Unglaublich, was durch Medien etc. für eine Panik angetrieben wird. Und
> selbst scheinbar gebildete Menschen wie hier sitzen diesem Hoax auf.
> Es ist aber amüsant zu sehen, wie auch hier alle oder manche
> durchdrehen.

Weniger schlimm als die vorherige Klimahysterie.

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
WHO hat gerade die Einschätzung der sterblichkeitsrate auf 3,4% erhöht.

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> WHO hat gerade die Einschätzung der sterblichkeitsrate auf 3,4% erhöht.

Das ist doch noch normal.
Greta würde doch auch wünschen, dass ALLE, die ihr die 'Kindheit 
geraubt' haben, von den LINKEN erschossen würden.
Und das wären sicher mehr...

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> WHO hat gerade die Einschätzung der sterblichkeitsrate auf 3,4% erhöht.

Wo? Link?

Oliver

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> WHO hat gerade die Einschätzung der sterblichkeitsrate auf 3,4% erhöht.

Gemäss LPIndie (siehe Link) ist die Sterblichkeitsrate je nach 
Region/Land sehr unterschiedlich. In Ländern mit einer guten 
Medizinischen Versorgung wie Malaysia geht sie gegen 0% und in Ländern 
mit schlechter Versorgung wie Iran ist sie über 3%.
https://www.youtube.com/channel/UCQkU7oHk3P-qv_RBlo-l4yA

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Im Iran  soll es sogar die Todesstrafe bei Horten von Atemschutzmasken 
geben.
Frankreich beschlagnahmt alle Masken und die laufende Produktion!

Dann sollte solcher Auswuchs von Preiswucher unterbunden werden.
Das ist natürlich kein Einzelfall.
https://www.real.de/product/347042966/?kwd=&source=pla&sid=28780934&gclid=EAIaIQobChMI8sGFs4uD6AIVibYYCh07xAf1EAYYBCABEgKJ9PD_BwE

Könnte man jetzt nicht alle Vereinne  und dessen Treffen Schließen.
Das kostet dem Staat ja nix.

Gerade im Fernsehen größere Fußballspiele in Italien sollen ohne 
Zuschauer
ausgeführt werden
Ist aber in der Schweiz auch so.
Vorläufig bis April Mai

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> In Ländern mit einer guten
> Medizinischen Versorgung

Wenn die Seuche erst mal großflächig nennenswerte Anzahlen von Menschen 
infiziert hat dann wird die medizinische Versorgung überall gegen null 
gehen. Dafür gibts weder ausreichend Einrichtungen noch Ärzte noch 
Gerätschaften, noch Medizin. Da werden nicht mehr 3 extra eingeflogene 
Chefärzte einen einzigen Patienten wieder aufpäppeln können, da kommen 
dann 10k Patienten auf einen Arzt.

: Bearbeitet durch User
von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Claus M. schrieb:
>> WHO hat gerade die Einschätzung der sterblichkeitsrate auf 3,4% erhöht.
>
> Wo? Link?

Die 3.4% Sterblichkeitsrate wurde an der Pressekonferenz vom 3. März 
2020 der WHO in Genf kommuniziert:
https://www.reuters.com/article/us-coronavirus-health-who/coronavirus-more-deadly-than-flu-but-containable-whos-tedros-idUSKBN20Q2G6

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mac G. schrieb:
>> Deswegen bezeichnen sie die Regierung immer als "Regime". Die
>> Berichterstattung ist nicht neutral. West-Propaganda..
> Und Du glaubst die chinesische Berichterstattung sei neutral?
Was hat denn das eine mit dem Andern zu tun?
Weil Bild blöde ist, muss der Stern seriös sein?

> [...]
> Es ist ja nicht nur Arte, die darüber berichten, es gibt jede Menge
> private Berichte darüber. Aber ich dachte mir ich poste hier zur
> Abwechslung auch mal was von professionellen Reportern...
Danke fürs Posten. Die gezeigten chinesischen Maßnahmen treffen 
(örtlich) schon zu, aber es wird halt eine Wertung reinvermengt, die 
journalistische Neutralität vermissen lässt.

- Das Wort Regime taucht auffallend oft und unnötigerweise auf.
Die Maßnahmen werden insgesamt von der Bevölkerung unterstützt. Nicht 
alle und nicht von jedem. Aber wie demokratisch oder undemokratisch 
diese sind, lässt sich nicht daraus ableiten, dass es Menschen gibt, die 
anderer Meinung sind (eher im Gegenteil).

- Natürlich möchte nicht jeder von irgendwelchen dahergelaufenen gefilmt 
werden, das hat mit staatlicher Zensur erstmal nichts zu tun.

- Wenn man filmische Vergleichsaufnahmen zeigt vom üblichen Umtrieb/Stau 
und von leergefegten Straßen, dann sollten die Aufnahmen schon an der 
gleichen Stelle getätigt werden. Wurde nicht gemacht, vielleicht waren 
auf den Stadtautobahnen noch zu viele unterwegs?


Das sind nur ein paar Punkte.



Aber letztlich geht es es auch darum, warum man hier mit der Sache so 
leicht umgeht, während die Maßnahmen in China derart drastisch sind.
Wobei man sagen muss, dass die Rückverfolgung der Infektionsketten hier 
in D ja sehr konsequent betrieben wird und das ist bisher auch recht 
erfolgreich. Aber eben auch nur so erfolgreich wie diese Methode sein 
kann, wenn eine Erkrankung trotz Infektiösität auch symptomlos verläuft. 
Noch dazu wenn ständig neue Fälle eingeschleppt werden.
Die Dokumentation beantwortet diese Frage in gewisser Weise mit einem 
Unterdrückungswillen des Regimes.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Die 3.4% Sterblichkeitsrate wurde an der Pressekonferenz vom 3. März
> 2020 der WHO in Genf kommuniziert:

Ja, die haben kommnuniziert, daß die die Grundrechenarten beherrschen, 
und das bisher von den gemeldeten Fällen 3,4% gestorben sind. Die Presse 
hat dann daraus "Sterblichkeitsrate" gemacht.

Die WHO wird wissen, daß der Wert zwischen ca. 6% in Wuhan und ca. 0,6% 
in Korea schwankt. Da ist also nach wie vor noch sehr viel ungeklärt.

Oliver

von Bernd K. (prof7bit)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
< 6%

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> Wenn hier schon die Aluhutfraktion die Diskussion übernommen hat darf
> ich auch meine Vermutung äußern:
> 'Wer hats erfunden?'
> Wenn ich mir die Risikogruppe so anschaue, nämlich männlich und über 60
> drängt sich mir eine Vermutung auf.
> Diese Gruppe korreliert doch mit dem Feindbild einiger Emanzen, die in
> diesem Personenkreis die alleinige Ursache für ihr armseeliges, selbst
> verpfuschtes Leben sieht.
> Da wäre das CORONA doch DIE einmalige Gelegenheit...
Die furchtbare Erkenntnis ließ einige im Schockzustand verharren. Aber 
natürlich ist das die Lösung! Sehr mutig, das auszusprechen.
Denkbar, daß ihre Ovarien bedingt durch Trockenheit, Ödnis, Haß und 
Hoffnungslosigkeit automatisch nach Gretas Haßrede vor den UN begonnen 
haben, die Dinger auszubrüten. Der linke produzierte den (aggressiven, 
eher ButLer) L-Typ, der rechte (weniger giftige, eher Schwarzer) den 
S-Typ.
Könnt ihr euch erinnern? Weltfrauentag 1995 in Peking - da wurde seitens 
UN schon dran gearbeitet. Gender lautet das Codewort. Und wir Esel habe 
die ganze Zeit die Fledermäuse verdächtigt, dabei waren es diese weitaus 
abscheulicheren Kreaturen. Habt ihr euch nie gefragt, wieso das 
Coronavirus wie ein Gendersternchen aussieht? Eben!
Aber wie gehen wir nun mit der Gewißheit um? Sollen wir diese 
warzenbehafteten, keifenden Giftspritzen zusammentreiben, in Käfige 
sperren und warten, bis sie ein Geständnis ablegen oder der eigenen 
Seuche erliegen?

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Datengrundlage sind die gemeldeten und damit bekannten Covid-19 
Erkrankungen, nicht aber die unbekannten Infektionen. Abhängig davon, 
wie sehr Letztere erfasst werden, kann der Wert erheblich schwanken.

„There are known knowns; there are things we know we know. We also know 
there are known unknowns; that is to say we know there are some things 
we do not know. But there are also unknown unknowns – there are things 
we do not know we don't know.“

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Sollen wir diese
> warzenbehafteten, keifenden Giftspritzen zusammentreiben, ...

Die werden sich nicht fortpflanzen. Das kann und muss die Gesellschaft 
abwarten.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Die werden sich nicht fortpflanzen.

Italienische FFF - Emanzen unter der Führung von Influenza Covid (19) 
behaupten das genaue Gegenteil.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Italienische FFF - Emanzen unter der Führung von Influenza Covid (19)
> behaupten das genaue Gegenteil.

Vermehren Ja,

fortpflanzen erst nach Veröffentlichung des, vom Vatikan in weiser 
Hinsicht auf das zu Erwartende, geheimgehaltenen Wissens zur Lösung der 
Probleme rund um die Jungfernzeugung.

Zudem benötigen sie die abscheulichen angeblichen Patriarchen als 
Nutzvieh und Sündenböcke oder gab es schon Sündengaisen?

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> „There are known knowns; there are things we know we know. We also know
> there are known unknowns; that is to say we know there are some things
> we do not know. But there are also unknown unknowns – there are things
> we do not know we don't know.“
Dem geübten Programmierer fällt gleich auf, dass die "unknown knowns" 
fehlen. Also dass man sich darüber gar nicht im klaren ist, dass man 
etwas weiß oder (besser) wissen müsste.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Die geheilten werden kurz danach wieder krank und sterben dann:

In dem verlinkten Text ist von einer Person die Rede. Deine Sprache 
suggeriert alle.

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Thread kann komplett in ein psychologisches Fallbuch...

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Die geheilten werden kurz danach wieder krank und sterben dann:

Bisher nur einer(?) aber das sollte man genauso beobachten wie die 
Übertragung durch Haustiere (Hunde).

Es bleibt spannend. Ist das in China schon überstanden? Was macht man 
nach so einer Quarantäne wie in China, wenn die Leute wieder raus dürfen 
werden sich doch vereinzelt wieder welche anstecken und das beginnt von 
vorne? In China werden da ganze Städte desinfiziert, aber 100% wird man 
nie erreichen.

Meine Vermutung ist, dass das unaufhaltsam ist. Was man machen kann ist 
jetzt Zeit gewinnen bis es hoffentlich einen Impfstoff geben wird. Wenn 
nicht werden sich die Menschen "daran gewöhnen" müssen wie sie es auch 
bei Grippe getan haben. Das sind jetzt dann am Anfang, da ist das für 
das Immunsystem noch unbekannt, etwas mehr tödlich und schlimm, aber 
nach einiger Zeit (Jahre) kennt das Durchschnittsimmunsystem diese 
Virensorte und die Menschen werden im Schnitt weniger krank.

Der Virus wird durch Evolution auch auf den neuen Wirt angepasst werden, 
ansteckender, aber weniger tödlich. Aber auch das dauert und 
funktioniert nur dann, wenn die zu tödlichen Virengruppen aussterben 
(weil der Wirt stirbt) und vor allem die Viren überdauernm/weitergegeben 
werden/vermehrt werden, die ihren Wirt nicht töten.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... oder in ein "How to spread fake news".

Hier sind garantiert ein paar bezahlte Unken unterwegs.

Oliver

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei ich mir nicht sicher bin, ob diese Unken geschickt genug sind, 
sich dafür wenigsten bezahlen zu lassen. Manche machen sowas für lau und 
verderben so die Preise. ;-)

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Bernd K. schrieb:
>> Die geheilten werden kurz danach wieder krank und sterben dann:
>
> In dem verlinkten Text ist von einer Person die Rede. Deine Sprache
> suggeriert alle.

Nein, das ist ja genau das Problem. Die Maßnahmen in China sind so 
dramatisch dass nur wenige Personen die Infektion nochmal bekommen. 
Deswegen haben wir noch zu wenig Erkenntnisse darüber.

Wenn es sich dann herausstellt, dass jeder sich ständig erneut 
infizieren kann dann addieren sich die Sterblichkeitsraten pro Person. 
Denn irgendwann macht der Körper nicht mehr mit. Im Mittelalter waren 
die Lebenserwartungen sehr niedrig, Menschen sind früh gestorben, weil 
die zu oft krank waren.

Wenn wir nicht jetzt diese radikalen Maßnahmen ergreifen, dann wird der 
Schaden am Ende immens groß sein. Wirtschaftlich, gesundheitlich. 
Totalzusammenbruch

Bei uns wird es immer größenwahnsinniger:
https://www.spiegel.de/panorama/corona-kultusministerin-gegen-flaechendeckende-schulschliessungen-a-7e503609-4682-460f-9866-edede760244d

Während Japan und Italien alle Schulen und Unis schließen. Wer findet 
den Fehler?

Und jetzt Atenschutzmasken:
https://www.youtube.com/watch?v=AKqFydfHXHY

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Aber auch das dauert und
> funktioniert nur dann, wenn die zu tödlichen Virengruppen aussterben
> (weil der Wirt stirbt) und vor allem die Viren überdauernm/weitergegeben
> werden/vermehrt werden, die ihren Wirt nicht töten.

Da Infizierte schon infektiös sind, bevor sie Symptome spüren, gibt es 
wenig Grund zu der Annahme, dass Virulenz ein Selektionsnachteil für das 
Virus ist – bis es seinen Wirt umbringt, hat der es schon längst weiter 
verbreitet.

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Die werden sich nicht fortpflanzen.

In vielen Ländern pflanzen sich Lesben- und Schwulenpaare schon fort und 
das ganz legal.
https://www.wien.gv.at/menschen/queer/sexuelle-orientierung/recht/elternschaft/kuenstlich.html

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Wenn es sich dann herausstellt, dass jeder sich ständig erneut
> infizieren kann dann addieren sich die Sterblichkeitsraten pro Person.

Damit wäre das Thema ja abschliessend geklärt, also sehr sehr 
abschliessend. Die Natur erholt sich von den Strapazen und ob man an den 
Klimawandel geglaubt hat interessiert nur die Schweine. Diskussion 
überflüssig.

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den fortpflanzenden Schwulenpaaren habe ich nicht verstanden, 
wer von den beiden trägt dann das Kind aus?

Interessant, welche Wendungen dieser Thread noch nimmt!

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wohne in Sachsen Anhalt, wir sind fast überall Schlusslicht und 
selbst bei Corona haben wir bis jetzt noch keine Infizierten. Woran zum 
Teufel liegt das nun schon wieder?

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Das mit den fortpflanzenden Schwulenpaaren habe ich nicht verstanden,
> wer von den beiden trägt dann das Kind aus?

Wer es austrägt ist egal. Das kann immer auch eine Leihmutter machen.
Bei Schwulen fehlt es schon mal an der Eizelle selbst, aber auch Lesben 
hätten da das Problem dass beide wohl schwerlich ein Kind zeugen 
könnten. Es sei denn es gibt hier gewisse Fortschritte in der Gentechnik 
die an mir vorbei gegangen sind.

: Bearbeitet durch User
von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Die Maßnahmen in China sind so
> dramatisch dass nur wenige Personen die Infektion nochmal bekommen.
> Deswegen haben wir noch zu wenig Erkenntnisse darüber.

Für die Chinesen ist das gut, für die Forschung eher nicht. Aber zum 
Glück muss man solche Viren ja nicht am Menschen erforschen sondern 
kennt sie aus der Tierwelt. Und dort gibt es meistens keine Pandemien 
weil die Wildtiere nicht so gedrängt leben. Die sterben dann lokal aus, 
aber die drum herum bleiben gesund. Bei Nutztieren gab es schon öfter 
Virenausbrüche die lokal, also bei einem Großbauern dann zum 
Komplettverlust geführt haben. Diese Nutztiere wie Rinder/Schweine/... 
leben sehr gedrängt, lokal gibt es also dann 100% die sterben, aber die 
Tiere des einen Mastbetriebs haben keinen Kontakt zu denen des nächsten 
Mastbetriebs.
Bei uns Menschen kommen aber die Nachteile zusammen:
Wir leben gedrängt und haben viel Austausch.

Das müsste aber nicht sein, wie schon mehrmals geschrieben, kann man 
Austausch unterbinden. In einem Land oder auf einem Kontinent ist das 
besonders schwer. Aber zwischen Kontinenten/Inseln ist das relativ 
einfach. Hat man aber nicht getan.

Helwein V. schrieb:
> Wenn wir nicht jetzt diese radikalen Maßnahmen ergreifen, dann wird der
> Schaden am Ende immens groß sein. Wirtschaftlich, gesundheitlich.
> Totalzusammenbruch

Jo. Je länge man ungebremst auf die Wand zufährt, desto stärker muss man 
auf den letzten Metern bremsen. Die Mauer war übrigens schon lange in 
Sicht. Wenn man aber schnell fährt funktioniert die Wirtschaft wunderbar 
und die Leute fühlen sich länger frei und uneingeschränkt.

Uhu U. schrieb:
> Da Infizierte schon infektiös sind, bevor sie Symptome spüren, gibt es
> wenig Grund zu der Annahme, dass Virulenz ein Selektionsnachteil für das
> Virus ist – bis es seinen Wirt umbringt, hat der es schon längst weiter
> verbreitet.

Du meinst statt der Virulenz die Mortalität. Ja, da könntest du Recht 
behalten. Das wäre aber nicht positiv wenn es für das Virus egal ist ob 
es seinen Wirt tötet. Das könnte sich sogar in die Gegenrichtung 
entwickeln. Denn wenn es egal ist ob der Wirt stirbt, dann könnte es 
sich so entwickeln, dass es bis zum Tod alles herausholt im Sinne von 
Vermehrung.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Neue Verhaltensregeln in Israel lösen Unsicherheit aus
https://www.sueddeutsche.de/politik/israel-coronavirus-netanjahu-1.4832829

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Neue Verhaltensregeln in Israel lösen Unsicherheit aus
> https://www.sueddeutsche.de/politik/israel-coronavirus-netanjahu-1.4832829

Zitat von Website:
Staatsbürger aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich und Spanien dürfen nicht mehr einreisen.

Zum Glück dürfen Leute aus Italien noch einreisen.

Edit: Ah nein, die durften schon früher nicht
Für Einreisende aus Italien und mehreren asiatischen Ländern galten die strengen Beschränkungen bereits seit zwei Wochen.

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Du meinst statt der Virulenz die Mortalität.

Nein, ich meine die Virulenz.

Ausschlaggebend ist die Infektiösität bevor der Wirt so schwer erkrankt 
ist, dass er nicht mehr in der Lage ist, das Virus weiter zu verbreiten 
¹).

Ob er dann letztlich stirbt, oder überlebt spielt für die 
Virenverbreitung zumindest in der ersten Runde keine große Rolle mehr: 
das Immunsystem hat die Viren entweder besiegt und es findet deswegen 
keine Verbreitung mehr statt, oder er ist gestorben mit gleichem 
Ergebnis für das Virus.

---
¹) Aus diesem Grund wird übrigens die "Vogelgrippe" H5N1 nicht von 
Zugvögeln verbreitet, wie von interessierten Kreisen aus 
versicherungsrechtlichen Gründen immer wieder behauptet, sondern durch 
den Handel mit Geflügel. H5N1 hat eine dermaßen kurze Inkubationszeit, 
dass ein infizierter Zugvogel damit nicht weit kommt.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
OK, aber wieso ist das dann ein SelektionsNACHTEIL?

Es ist doch für die Verbeitung gut möglichst virulent zu sein. Ein 
Nachteil ist die Virulenz dann aber für die Evolution vom Virus, eben 
weil er sich schon verbreitet hat bevor feststeht ob das evolutionär^^ 
positiv oder negativ für den Virus als Art war.

Wobei ... wie bewertet man denn ob eine Art erfolgreich ist?

Stell dir vor du hast eine Art die extrem tödlich ist, aber sich 
schneller verbreitet als sie die Wirte umbringt. Dann ist die 
kurzfristig extrem erfolgreich, es werden viele "Exemplare" der Art 
produziert und diese weit verbreitet. Aber langfristig ist sie nicht 
erfolgreich weil der Wirt ausstirbt. Und sie kann sich durch Evolution 
auch nicht so anpassen dass sie weniger tödlich wird weil sie sich zu 
schnell verbreitet, also egal wie das Ergebnis ist, sie verbreitet sich 
- eine Selektion findet also nicht mehr statt.

Meintest du das?

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Es ist doch für die Verbeitung gut möglichst virulent zu sein.

Wieso? Das verkürzt doch nur die Zeit, in der der Wirt das Virus aktiv 
verbreiten kann.

Es sind zwei Effekte:
 - lange Inkubationszeit mit Infetktiosität ermöglicht auch
   hochvirulenten Erregern die Verbreitung
 - geringe Virulenz trotz kurzer Inkubationszeit verlängert das
   Zeitfenster, in dem das Virus verbreitet werden kann.

"Die Evolution" des Virus findet bei jedem Replikationszyklus statt, 
also direkt nach der Infektion und endet, wenn keine Viruspartikel mehr 
entstehen.

: Bearbeitet durch User
von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Gustl B. schrieb:
>> Es ist doch für die Verbeitung gut möglichst virulent zu sein.
>
> Wieso? Das verkürzt doch nur die Zeit, in der der Wirt das Virus aktiv
> verbreiten kann.

Wir meinen glaube ich etwas unterschiedliches mit Virulenz. Ich dachte 
das sei das gleiche wie Anstecklichkeit/Übertragbarkeit. Haben wir da 
ein gutes deutsches Wort für?

Wenn du mit Virulenz die Schädlichkeit für den Wirt meinst, dann hast du 
natürlich Recht. Die Anstecklichkeit sollte für das Virus hoch sein und 
der Wirt im Idealfall nicht geschädigt werden. Da ist Corona sogar schon 
echt gut dabei mit der langen Inkubationszeit und den vergleichsweise 
(z. B. mit Grippe) wenigen Fällen der Infizierten die ernste Probleme 
bekommen.

Nur um das nicht zu verharmlosen:
Ich will damit sagen, dass bei Grippe ein deutlich höherer Anteil der 
Infizierten nach wenigen Tagen krank daheim bleibt. Bei Corona ist 
dieser Anteil deutlich geringer und es dauert viel länger. Richtig harte 
lebensbedrohliche Fälle gibt es dann aber bei Corona mehr als bei 
Grippe. Der Anteil der Fälle bei denen der Infizierte krank zu hause 
bleibt aber nicht ins Krankenhaus muss und sich von selbst wieder erholt 
ist bei Grippe sehr viel höher.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Wenn du mit Virulenz die Schädlichkeit für den Wirt meinst, dann hast du
> natürlich Recht.

Virulenz = Pathogenität

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
OK, Danke. Und wie nennt der Mediziener die 
Übertragbarkeit/Anstecklichkeit - also die Ausbreitungsfähigkeit?

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Nein, das ist ja genau das Problem. Die Maßnahmen in China sind so
> dramatisch dass nur wenige Personen die Infektion nochmal bekommen.

Welche "dramatischen Maßnahmen"? Nach bisherigem Kenntnisstand gibt es 
keine medizinisch wirksamen Mittel gegen den Virus. Erschiessen die 
jeden, der die Krankheit hatte, damit der die nicht nochmal bekommen 
kann?

> Wenn es sich dann herausstellt, dass jeder sich ständig erneut
> infizieren kann dann addieren sich die Sterblichkeitsraten pro Person.

Und wenn es bei der aktuellen Erkenntnis bleibt, daß man (für eine 
unbekannte Zeitdauer) immun wird, addiert sich gar nichts, sondern die 
Infektionstrate sinkt mit der Zeit von ganz alleine.

> Wenn wir nicht jetzt diese radikalen Maßnahmen ergreifen, dann wird der
> Schaden am Ende immens groß sein.

Welche radikalen Maßnahmen?

Gustl B. schrieb:
> Das müsste aber nicht sein, wie schon mehrmals geschrieben, kann man
> Austausch unterbinden. In einem Land oder auf einem Kontinent ist das
> besonders schwer. Aber zwischen Kontinenten/Inseln ist das relativ
> einfach. Hat man aber nicht getan.

Autralien hat es probiert, England hat es probiert, die USA haben es 
probiert. Erfolg: Eine Verlangsamung der Einschleppung, aber verhindern 
konnten die das nicht.

Oliver

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Das mit den fortpflanzenden Schwulenpaaren habe ich nicht verstanden,
>> wer von den beiden trägt dann das Kind aus?
>
> Wer es austrägt ist egal. Das kann immer auch eine Leihmutter machen.
> Bei Schwulen fehlt es schon mal an der Eizelle selbst, aber auch Lesben
> hätten da das Problem dass beide wohl schwerlich ein Kind zeugen
> könnten. Es sei denn es gibt hier gewisse Fortschritte in der Gentechnik
> die an mir vorbei gegangen sind.


Das sollte kein Problem darstellen!
Ich kann mich entsinnen, dass vor einigen Jahren eine englische 
Pamphletschreiberin ungestraft und offen gefordert hat, nach der Geburt 
alle männlichen Babies zu töten! Der Fortbestand der (dann nur noch 
weiblichen Art) wäre durch Klonen inzwischen möglich und die Ursache 
allen Übels müsste augerottet werden...

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> Der Fortbestand der (dann nur noch
> weiblichen Art) wäre durch Klonen inzwischen möglich und die Ursache
> allen Übels müsste augerottet werden...

Klonen mag ja theoretisch gehen (obwohl es praktisch halt noch nicht 
beim Menschen geht), aber damit können halt keine 2 Leute ein Kind 
zeugen welches das Erbgut von beiden trägt. Und damit machts eine 
Spezies nicht so lange.

: Bearbeitet durch User
von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Welche "dramatischen Maßnahmen"?

Echt jetzt? Da sind einige mehrere viele Städte unter Hausarrest. Mit 
Bewachung. Leute laufen durch Straßen und desinfizieren einmal alles was 
sie finden können. Nur sehr wenige Leute dürfen gleichzeitig einkaufen 
gehen.
Dass mag für uns, die ja ach so "besonnen" (aka. waghalsig, tollkühn, 
leichtsinnig) handeln übertrieben aussehen, hatte aber eben den Effekt, 
dass die Zahl der Neuinfizierten in China deutlich gesunken ist.

Oliver S. schrieb:
> [...] sondern die Infektionstrate sinkt mit der Zeit von ganz alleine.

Sicher. Die Zeit ist eben recht lange.

Oliver S. schrieb:
> Autralien hat es probiert, England hat es probiert, die USA haben es
> probiert.

Nein, die haben es nicht probiert. Keines dieser Länder hat komplett 
dicht gemacht. Das was gemacht wurde war Screening der Einreisenden. Und 
das bringt fast nichts bei einer so langen Inkubationszeit. Eine 
Zwangsquarantäne für alle Einreisenden gab es nicht. Daher waren das nur 
Placebomaßnahmen aus meiner Sicht. Man demonstriert der eigenen 
Bevölkerung, dass man etwas macht, stört aber gleichzeitig Wirtschaft, 
Tourismus und die Freiheit des Einzelnen möglichst wenig.

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine Frage an unsere Panik- und Virusexperten: Momentan rollt ja 
auch die Grippeepidemie mit bereits hunderten von Toten:

https://weather.com/de-DE/gesundheit/news/2020-03-05-mehr-als-200-grippe-tote-in-deutschland/?par=focus_web_main


Besteht da nicht die Gefahr, daß jemand mit beiden Virentypen infiziert 
ist und durch die Kombination der Viren ein nicht mehr beherrschbarer 
Supervirus entsteht?

Falls nicht, besteht denn wenigsten die Möglichkeit, daß sich die 
Mortalität potenziert?

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Besteht da nicht die Gefahr, daß jemand mit beiden Virentypen infiziert
> ist und durch die Kombination der Viren ein nicht mehr beherrschbarer
> Supervirus entsteht?

Sich mit beiden Viren infizieren geht. Dass da ein neuer Virus draus 
entsteht ... hm, ist irre unwahrscheinlich, aber ganz ausschließen kann 
man das vermutlich auch nicht. Ist aber kein Problem über das man groß 
nachdenken muss.

Kara B. schrieb:
> Falls nicht, besteht denn wenigsten die Möglichkeit, daß sich die
> Mortalität potenziert?

Ja. Das ist ja anscheinend das/eines der Problem(e) bei diesem Corona. 
Leute die den haben können in den schlimmeren Fällen eine 
Lungenentzündung bekommen und dann können andere Bakterien und Viren 
deutlich einfacher in die Blutbahn eindringen. Deshalb kommen die 
Patienten dann auf die Intensivstation damit da möglichst keine anderen 
Sachen dazukommen.

So habe ich das verstanden, bitte berichtigen wenn das anders ist.

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> ist irre unwahrscheinlich, aber ganz ausschließen kann
> man das vermutlich auch nicht. Ist aber kein Problem über das man groß
> nachdenken muss.

Wenn man das nicht absolut sicher ausschließen kann, muß man doch 
darüber nachdenken und sich rüsten. Gegen das Supervirus wäre Corona das 
reinste Kindertheater.
Oder sollte da die Vertuschungsstrategie interessierter Kreise bereits 
greifen.

Gustl B. schrieb:
> So habe ich das verstanden, bitte berichtigen wenn das anders ist.

Diese Aussage von dir als ausgewiesenem Panik-und Virusexperten 
irritiert mich jetzt. Ist auf deine Expertise jetzt doch kein Verlass 
mehr?

Ich dachte, daß du dein Leben jetzt in den Dienst der Corona-Bekämpfung 
über dieses Forum stellst. Zumindest die Frequenz deiner Beiträge lässt 
darauf schließen.

Beitrag #6168069 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Wenn man das nicht absolut sicher ausschließen kann, muß man doch
> darüber nachdenken und sich rüsten.

Dann müsstest du aber über sehr viele Dinge nachdenken.

Was glaubst du wie oft in Menschen und Tieren verschiedene Bakterien 
oder Viren aufeinandertreffen? Das passiert quasi ständig. Seit sehr 
langer Zeit. Sehr oft. Das wie mit dem Meteoriteneinschlag der die halbe 
Menschheit ausrotten wird. Ja, da könnte man sich drauf vorbereiten, ist 
aber sehr unwahrscheinlich und es wäre irre aufwändig sich da 
vorzubereiten. Wie auch bei einem fiesen Supervirus. Was willst du da 
vorbereiten?

Da gibt es andere Dinge wie Präsidenten mit Atomwaffen die mit einer 
deutlich höheren Wahrscheinlichkeit lebensgefährlich sind. Oder andere 
Dinge die jedes Jahr sehr viele Menschen umbringen wie Krebs, 
Verkehrsunfälle, ... es ist eben eine Abwägung gegen was es sinnvoll ist 
sich vorzubereiten.

Auf so Viren wie jetzt der hätte ich auch nicht gezielt vorbereitet. 
Aber man hätte des Gesundheitssystem nicht an so vielen Stellen 
privatisieren und zusammensparen müssen.
Ein Gesundheitssystem muss nämlich eigentlich keinen Gewinn 
erwirtschaften. Wenn dann normalerweise die Hälfte der Betten leer 
steht, dann ist das eben so. Das ist ein Puffer für schlechte Zeiten.

Kara B. schrieb:
> Diese Aussage von dir als ausgewiesenem Panik-und Virusexperten
> irritiert mich jetzt.

Ich bin kein Experte. Und ich weiß auch nicht alles. Übrigens sollten 
viel mehr Leute mal zugeben, dass sie etwas nicht genau wissen statt 
einfach Dinge zu behaupten die nicht stimmen. Das ist nämlich nicht 
negativ wenn Jemand seine Meinung ändert, das zeigt, dass derjenige 
nachgedacht hat oder sonst wie noch Dinge an sein Weltbild heran lässt.

Kara B. schrieb:
> Ich dachte, daß du dein Leben jetzt in den Dienst der Corona-Bekämpfung
> über dieses Forum stellst.

Mich irritiert einfach wie viele Leute hier und auch in meinem 
Bekanntenkreis das völlig verharmlosen und in den Faschingferien noch 
nach Italien gefahren sind.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Mich irritiert einfach wie viele Leute hier und auch in meinem
> Bekanntenkreis das völlig verharmlosen und in den Faschingferien noch
> nach Italien gefahren sind.

Das sind die meisten.Das ist auch eine Art Selbstschutz um nicht krank 
zu werden.
...und wie ich immer schon äußerte, das bereinigt das Renten,Kranken und 
Sozialsystem.
Wenn nicht viele Politiker selbst zur Risikogrüppe gehören würden,
könnte es sein das es den Selbstlauf überlassen wird.

Mal sehen wieviel zum Jahresende hier nicht mehr aktiv sind?!

: Bearbeitet durch User
von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Mich irritiert einfach wie viele Leute hier und auch in meinem
> Bekanntenkreis das völlig verharmlosen

Keine Sorge, es gibt genug Leute die die apokalyptischen Szenarien ernst 
nehmen und laut Heute-Journal mittlerweile in Krankenhäusern 
Desinfektionsmittel und Klopapier klauen.

Gustl B. schrieb:
> Wenn dann normalerweise die Hälfte der Betten leer
> steht, dann ist das eben so. Das ist ein Puffer für schlechte Zeiten.

Und daß die leer stehenden Betten bezahlt werden müssen und entsprechend 
höhere Krankenkassenbeiträge notwendig sind würde doch hier im Forum bei 
unseren Experten zum einem Aufheulen wegen Abzocke führen.
Immer so wie man es gerade braucht, gelle.

Gustl B. schrieb:
> In D würden wir dann die 100k so gegen Ende des Monats erreichen - die
> erste Million dann Mitte April.

Nach deiner qualifizierten Expertenschätzung wären alos mindestens eine 
Million Betten erforderlich. Und das bei einer Gesamtbettenzahl von ca. 
500.000.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157049/umfrage/anzahl-krankenhausbetten-in-deutschland-seit-1998/

Respekt!!!

: Bearbeitet durch User
von Johannes S. (jojos)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langsam wird es hier ein bisschen zu viel mit der Paranoia.

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns im Kreis machen die jetzt Drive-In-Diagnose.
Wie bei Mcdonald’s

Also mit dem Auto vorfahren, Fenster runter, Wattestäbchen im Hals.

Die Idee ist ja nicht schlecht.
Aber haben die so viel Personal für die Tests.

Hier mal der Link.

https://www.lz.de/lippe/kreis_lippe/22715959_Erster-bestaetigter-Corona-Fall-in-Lippe.html

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kara B. schrieb:
>> Falls nicht, besteht denn wenigsten die Möglichkeit, daß sich die
>> Mortalität potenziert?
>
> Ja. Das ist ja anscheinend das/eines der Problem(e) bei diesem Corona.

Zumindest wird inzwischen jeder Influenza-Verdachtsfall auch auf Corona 
getestet. Die letzten zwei Wochen ohne Gas keinen Coronafall in der 
Gruppe.

Oliver

von M. W. (elektrowagi78) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Besteht da nicht die Gefahr, daß jemand mit beiden Virentypen infiziert
> ist und durch die Kombination der Viren ein nicht mehr beherrschbarer
> Supervirus entsteht?

Eher nicht. Meistens wird der krank werden, gefunden und isoliert oder 
die Viren werden sich abschwächen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Viren 
beim Mutation zufällig gefährlicher werden, weil sie sich entweder 
besser ausbreiten oder mehr wirken, ist relativ klein. Der Regelfall 
ist, dass bei Mutationen das Vervielfältigungssystem oder sonst was 
aussfällt, das Virus also nicht mehr "funktioniert".

Es ist viel wahrscheinlicher, dass es einen Genaustausch mit Bakterien 
gibt, die wir sowieso schon drinnen haben. Das dürfte auch permanent 
passieren, allerdings scheint da auch nur selten was bei rauszukommen, 
was lebt.

Was Corona und die Gefährlichkeit angeht:

Heute wurde die Sterberate aktualisiert: Hubei im Mittel 4,7%, 
Restprovizen 0,8%. Die kann man auch für uns hier annehmen.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Keine Sorge, es gibt genug Leute die die apokalyptischen Szenarien ernst
> nehmen und laut Heute-Journal mittlerweile in Krankenhäusern
> Desinfektionsmittel und Klopapier klauen.

Ja, das passiert wenn Panik ausbricht. Wann bricht Panik aus?
- Wenn Leute sehr unterschiedliche Aussagen von Leuten hören die sie als 
ähnlich kompetent einschätzen (Regierung vs. einzelne Ärzte).
- Wenn Leute Dinge beobachten können die nicht zusammenpassen, die 
Maßnehmen in China vs. das was man hier tut.
- Wenn das was die Leute hören zu sehr nach Beruhigung klingt.
- Wenn dann irgendwann Gerüchte auftauchen dass das Gesundheitssystem am 
Limit ist und viele Verdachtsfälle nicht getestet werden.
- Wenn das Beobachtete logisch nicht zu dem passt was man über die 
Gefahr weiß.

Ich hatte das schon weiter oben mit vergangenen Tragödien verglichen und 
mache das gerne nochmal:

Das Schiff hat einen spürbaren Ruck gemacht. Das ist eher unüblich auf 
offenem Meer. Die Notbeleuchtung ist angegangen, die Kapelle wurde 
aufgefordert weiterzuspielen und nach vom Kapitän hört man nur man habe 
alles unter Kontrolle.

Genau an dieser Stelle erwarten die Leute aber schon, dass mit offenen 
Karten gespielt wird. Das muss auch so sein, sonst gibt es Gerüchte. 
Auch wenn man nicht weiß gegen was das Schiff gefahren ist und ob man 
sinken wird, man könnte trotzdem mal ansagen, dass man gegen irgendetwas 
gefahren ist, die noch schlafenden Passagiere geweckt werden und man 
jetzt auf Schadensmeldungen wartet.

Dann bemerken erste Passagiere eine minimale Schlagseite und ab dann 
gibt es keine weitere Durchsage des Kapitäns. Ein Teil der Crew 
geruhigt, ein anderer Teil lässt verfrüht halbbesetzte Rettungsboote zu 
Wasser, die Boardkapelle spielt.

Da könnte man auch wieder ruhig möglichst alles was man weiß offenlegen. 
Ansagen was das Problem ist, die Leute an Deck bitten und dann geordnet 
das Schiff verlassen.

Aber:
Man kann nur dann durch Aufklärung eine Panik vermeiden, wenn man 
wirklich für alle Leute sorgen kann. Ein SPiel mit offnenen Karten 
bringt nichts auf einem Schiff, das zu wenig Rettungsboote dabei hat.

Haben wir zu wenig Rettungsboote?
Ende Januar oder vielleicht noch Anfang Februar hätten wir vermutlich 
wirklich die Chance gehabt den Virus einzudämmen wenn alle Verbindungen 
von Europa nach aussen dicht gemacht worden wären. Das wurde nicht 
gemacht. Jetzt aktuell sieht es nicht mehr so gut aus, das 
Gesundheitssystem ist schnell am Limit.
Das kann man gerade gut an Italien sehen 
https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-F%C3%A4lle_in_Italien .
Zahlen von heute 
https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6 
)
28. Jan 20: 0,00%
21. Feb 20: 0,00%
22. Feb 20: 2,53%
23. Feb 20: 1,26%
24. Feb 20: 2,54%
25. Feb 20: 3,37%
26. Feb 20: 2,55%
27. Feb 20: 2,62%
28. Feb 20: 2,36%
29. Feb 20: 2,57%
01. Mär 20: 2,01%
02. Mär 20: 2,55%
03. Mär 20: 3,16%
4. März 20: 3,46%
5. März 20: 3,83%

Das ist Tote/Infizierte. Warum steigt der Anteil? Weil seit ein paar 
Tagen mehr als 100 Leute auf Intensivstation liegen. Wenn man dem glaubt 
was der Virologe Kekulé sagte, dann haben wir hier in D rund 60 
Isolierstationen. In Italien müssen grob 10% der Infizierten auf 
Intensivstation.

Und jetzt zu den Rettungsbooten:
Wenn man vorher weiß wie viele Boote man an Board hat, und auch weiß, 
dass die bei einer Epidemie nicht ausreichen, dann muss man eine 
Epidemie verhindern. Das geht bei der Inkubationszeit und den vielen 
Infizieren ohne starke Symptome nicht indem man den Kontakten von 
Infizierten hinterherläuft. Da hätte man vorher etwas machen müssen oder 
müsste jetzt noch verhindern, dass sich der Virus ausbreitet. Das wären 
dann Maßnahmen wie in China.

Oh und übrigens ist die Formulierung "sich der Virus ausbreitet" 
natürlich Unsinn. Der Virus breitet sich nicht aus, der kann nicht 
laufen oder so. Der wird ausgebreitet. Menschen haben den freiwillig von 
China bis zu uns gebracht und hier wurde der von Menschen zu anderen 
Menschen getragen. Großteils ohne Not wie durch den Besuch einer 
Karnevalveranstaöltung oder eines Spaßbades oder durch Urlaub. Da hat 
eben der Egoismus gesiegt.

Kara B. schrieb:
> Und daß die leer stehenden Betten bezahlt werden müssen und entsprechend
> höhere Krankenkassenbeiträge notwendig sind würde doch hier im Forum bei
> unseren Experten zum einem Aufheulen wegen Abzocke führen.

Auch das kann man lösen durch eine einzige staatliche Kasse in die Jeder 
einzahlt. Oder vielleicht indem man dann ein paar Banken weniger rettet.

Kara B. schrieb:
> Immer so wie man es gerade braucht, gelle.

Hä? Wo habe ich mich denn über Krankenkassenbeiträge aufgeregt? Aber wo 
wir schon dabei sind, dann rege ich mich auf. Aber nicht über die 
Beiträge, sondern über das was die Kasse alles bezahlt. Warum soll die 
Kasse einem Kettenraucher den Lungenkrebs bezahlen? Warum 
Extremsportlern irgendwelche Knochenbrüche? Warum stark Übergewichtigen 
ihre neuen Hüftgelenke?
Weil die Leute das sonst nicht zahlen könnten? Ja, stimmt. Aber ist das 
nicht eigentlich per Definition asozial wenn man der Gemeinschaft durch 
etwas zur Last fällt was man leicht hätte verhindern können?
Ich bin nicht dafür, dass die Kassen sowas gar nicht bezahlen. Wir sind 
ein Sozialstaat. Aber ich bin dafür, dass der Beitrag davon abhängig 
gemacht wird wie man mit seiner Gesundheit umgeht.

Kara B. schrieb:
> Nach deiner qualifizierten Expertenschätzung wären alos mindestens eine
> Million Betten erforderlich.

Nein. Nicht jeder Infizierte muss ins Krankenhaus. Die Mehrzahl, 80% bis 
90% wird kaum merken, dass sie krank sind (und weiter andere anstecken).
Und von denen die deutlich krank werden muss tatsächlich ein großer 
Anteil ins Krankenhaus. In Italien sind 10% aller Innfizierten auf 
Intensivstation. So viele Betten haben wir nicht. Auch nicht wenn nur 1% 
auf Intensivstation müsste. Wir hatten jetzt zwei Monate Vorsprung, wir 
hätten Krankenhäusen bauen können. Also entweder Grenzen dicht machen 
oder Krankenhäuser bauen. Man hat keines davon getan und das finde ich 
den Fehler.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> In Italien müssen grob 10% der Infizierten auf
> Intensivstation.

Italien liegt bei der Statistik völlig über dem Durchschnitt. Warum das 
so ist, ist noch unklar. Bisher ist die einzig logische Erklärung, daß 
dort sehr viel mehr Fälle unentdeckt sind, als angenommen.

Oliver

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Monate Vorsprung, wir hätten Krankenhäusen bauen können. Also entweder
> Grenzen dicht machen oder Krankenhäuser bauen. Man hat keines davon
> getan und das finde ich den Fehler.

Und schuld daran sind in unsere Politiker. Man sollte sie im abschluss 
an die Katastrophe verurteilen wegen vorsätzlichem Totschlag und 
wegsperren. Vielleicht ändert sich dann bei zukünftigen Generationen was 
und man wird nicht Politiker weil man gut dummes Zeug labern kann oder 
sich persönlich bereichern will oder seine lobbygruppen.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Warum das
> so ist, ist noch unklar.

Sehe ich auch so. Ich vergleiche aber trotzdem gerne mit Italien, weil 
das ein EU Land ist und ähnliche Standards haben sollte. Und dann hat 
Italien deutlich zu spät gehandelt. Wie das bei uns wird ist unklar. Von 
gestern auf heute war das der Faktor 1,66 bei den Infizierten, 
Wikipedia.

Ein exponentielles (oder noch steileres) Wachstum zeigt eigentlich, dass 
die Maßnahmen nicht wirken.

Claus M. schrieb:
> Man sollte sie im abschluss
> an die Katastrophe verurteilen wegen vorsätzlichem Totschlag und
> wegsperren

Exakt! Mir sind Politiker lieber, die zugeben, dass sie nicht wissen wie 
schlimm etwas wird und gerade weil das noch unklar ist dann vielleicht 
überreagieren, als Politiker die leichtsinnig Dinge behaupten die sich 
dann später als falsch herausstellen.

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Da habt ihr Frickler, die ihr nur in eurem eigenen Saft kochen dürft,
> eindeutig einen Vorteil, daß ihr nicht raus dürft.

Kara B. schrieb:
> Ja, die zwangsweise unterdrückte Se*ualität einsamer Entwickler setzt so
> ihre Fantasien frei, gelle.

Kara B. schrieb:
> Das ist doch das Tolle an Social Media und Internetforen. Es findet sich
> immer irgendjemand, der wegen irgendetwas beunruhigt ist.
>
> Und notfalls ist man beunruhigt, weil es nichts Beunruhigendes gibt, da
> dieses vertuscht wird.

Kara B. schrieb:
> Ist für die ständig Beunruhigten natürlich optimal, da sie den
> Erregungszustand dauerhaft aufrechterhalten können.

Kara B. schrieb:
> Und jetzt kommt die selbsternannte Forenpolizei mit brennenden Fackeln.

Kara B. schrieb:
> Damit unsere Forenexperten die Lage auch wirklich fachlich korrekt
> beurteilen können, wäre die zusätzliche Veröffentlichung einer
> ausführlichen Anamnese aller Betroffenen mit allen Vorerkrankungen
> natürlich essentiell.

Kara B. schrieb:
> Unsere medizinischen Zählexperten können ja mal nach dem Begriff
> Excessmortalität googeln.

Kara B. schrieb:
> Ja, die medizinischen Experten hier im Forum haben mich mit deiner
> lobenswerten Unterstützung voll überzeugt.

Kara B. schrieb:
> Vielleicht solltest du dir schon mal ein Fieberthermometer kaufen und
> eine Bürgerwehr gründen.

Kara B. schrieb:
> Solltest du dann nicht besser ein Buch schreiben, um die lethargische
> Masse aufzurütteln.
> Auf das dein erleuchteter Name in einem Atemzug mit Julia