mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Epidemiologischer Verlauf und Analyse von Krankheiten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Le X. (lex_91)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Sorry, ich verfolge das nicht so intensiv. Noch gibt es Kunden mit
> Aufzüge die meiner harren.

Das kann ich verstehen und es ist auch sehr löblich, weiterhin seinem 
Tagwerk nachzugehen anstatt im Netz Panik zu schüren.

Als Zeichen des guten Willens in schwierigen Zeiten geb ich dir gleich 
noch einen Tipp:
Falls du mal vorhaben solltest ein vermeintlich lustiges Wortspiel auf 
das momentan omnipräsente Wort "Hamsterkäufe" zu machen, lass es.
Auch das hatten wir schon mehrmals, und lustig war es schon beim ersten 
Mal nicht.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte unlängst mal gejuxt, was wohl geschieht, wenn Corona und 
Emotet sich zusammentun. Und nun wird nach dem Vor-Ort-Event auch noch 
der Webcast abgeschaltet. Hmm.
https://www.computerbase.de/2020-03/nvidia-gtc-2020-absage-livestream/

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Das sind keine phantasiewerte, das ist bittere Realität. Schau dir doch
> die Zahlen aus China an. Es hat sich bei 6% eingependelt.
>
> Das ist Fakt.

Nein, das sind lediglich Zahlen, die ohne Verständnis für die 
dahinterliegenden Umstände nichts aussagen. China hat in Hubei diesen 
Wert, in anderen Provinzen liegen die weit darunter.

Ursache in Hubei ist vermutlich ein völlig überlastetes 
Gesundheitssystem in den Brennpunkten.

Italien liegt ähnlich hoch, die testen aber einfach viel zu wenig. Die 
Zahl der kritischen Fälle dort lässt darauf schliessen, daß es da 5-10 
mal so viele Infizierte gibt, wie offiziell gemeldet. Die testen wohl im 
wesentlichen nur Krankenhausfälle, das verzerrt die Statistik enorm. 
Zudem kämpfen die in einigen Regionen auch schon mit überlasteten 
Krankenhäusern.

Flächendecken testet kein Land weltweit. Am weitesten vorn ist da Korea, 
und deren Todesrate ist offiziell noch unklar, da die große Welle der 
Infektionen dort noch nicht wieder gesund gemeldet ist. Die Zahl der 
Toten und kritischen Fälle lässt aber auf einen Sterblichkeistrate von 
unter 1% schliessen. Deren Statistik ist allerdinsg auch verzerrt, da 
dort aus speziellen Gründen überproportional viele junge Leute infiziert 
sind, die das problemlos überstehen.

Oliver

von Co E. (Firma: keine) (emco)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Das sind keine phantasiewerte, das ist bittere Realität. Schau dir doch
> die Zahlen aus China an. Es hat sich bei 6% eingependelt.
>
> Das ist Fakt. Worauf gründest du deine Argumentation, es wird schon
> nicht so schlimm sein? Auf Hoffnung? Ein Bauchgefühl?

Hatten wir auch schon gefühlt 100 Mal.

Antwort: Weil du die unenddeckten Fälle nicht berücksichtigst.

von Georg M. (g_m)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Aber Italien macht Fortschritte. Alles wird abgeriegelt. Nix mehr geht
> raus oder rein. Sehr vorbildlich.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, traue keinen Zahlen aus China. Ich traue sowieso gar keinen 
Zahlen 100%.... Fakten sind das für mich alles nicht!

: Bearbeitet durch User
von Co E. (Firma: keine) (emco)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe die Fraktion der Corona-Apokalytiker hier hat sich brav gegen 
Grippe impfen lassen.

DAS wäre wirklich auch mal eine sinnvolle Maßnahme. (Keine Ahnung warum 
das seitens des Gesundheitsministeriums nicht viel offensiver propagiert 
wird)

Wir HABEN momentan halt auch eine recht heftige Grippewelle und wenn 70% 
der Intensivbetten mit Grippe Patienten belegt sind, ist das eher 
ungünstig für eine Corona-Epidemi die gerade erst begonnen hat.

Also lasst euch impfen. Das schafft medizinische Kapazitäten und 
vereinfacht die Diagnose.

von Co E. (Firma: keine) (emco)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Wie gesagt, traue keinen Zahlen aus China. Ich traue sowieso gar keinen
> Zahlen 100%.... Fakten sind das für mich alles nicht!

Aber den zahlen aus Japan und Korea kann man schon etwas mehr vertrauen. 
Die haben es ja schon "halbwegs" im Griff. Obwohl die aufgrund der 
geographischen Nähe zu China eher ungünstige Voraussetzungen haben 
sollten.

Da wäre auch Malaysia positiv zu erwähnen. Im Januar macht da gefühlt 
halb China Urlaub (Chinesisches Neujahr) Wobei die vielleicht auch einen 
kleinen Klimavorteil haben.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Co E. schrieb:
> Da wäre auch Malaysia positiv zu erwähnen. Im Januar macht da gefühlt
> halb China Urlaub (Chinesisches Neujahr) Wobei die vielleicht auch einen
> kleinen Klimavorteil haben.

Malaysia, Thailand, Phillipinen, Indien, etc. traue ich allen überhaupt 
keine ausreichend funktionierende Origanisation gegen das Virus, und 
auch kein ausreichendes Gesundheitssystem zu.

Das die Fallzahlen da trotzdem ausgesprochen niedrig sind, und im 
wesentlichen aus zugereisten Fällen bestehen, lässt hoffen, daß der 
Virus tatsächlich keine hohen Temperaturen verträgt.

Oliver

von Co E. (Firma: keine) (emco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum es in Italien so katastrophal schlecht verläuft mit der 
Ausbreitung, kann man jetzt noch nicht sicher sagen.

Aber es gibt schon ein paar Anhaltspunkte. Die scheinen da ein paar 
Probleme mit der Kompetenzverteilung zu haben. Es gibt keine/wenige 
nationalen Maßnahmen die wirklich greifen. Da kocht wohl jede Region ihr 
eigenes Süppchen mit eigenen Maßnahmen.

Außerdem gab es auch ein paar Maßnahmen die nicht nur wirkungslos waren, 
sondern sogar eher kontraproduktiv. Beispiel Sperrzonen. Während die 
Regierungen noch über die Maßnahmen diskutiert haben, sind natürlich 
Informationen darüber durch gesickert, mit dem Ergebnis dass viel 
Bewohner der potentiellen Sperrzonen sich noch schnell aus dem Staub 
gemacht haben weil sie sich nicht einsperren lassen wollten.

Außerdem hat Italien sehr früh an den Flughäfen Chinesen die Einreise 
verweigert bzw Flüge gestrichen. Während andere Länder in Europa "nur" 
an den Flughäfen kontrolliert haben. Mit dem Ergebnis, dass viele 
Chinesen dann über ein anderes europäisches Land eingereist sind und die 
Italiener Null Kontrolle darüber hatten.

Deswegen ist es ja wichtig besonnen vorzugehen, auch wenn das Wort 
besonnen im Zusammenhang mit Corona schon negativ belegt ist. 
Aktionismus kann auch kann auch nach hinten los gehen.

Ähm... Und ich spendiere der Epidemi oben in meinem Beitrag noch ein "e" 
;-)

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Geld ist noch genug da, leider nur
>> nicht sofort verfügbar.
>
> Gibts nur einmal im Monat Taschengeld und das für März ist schon
> verzockt?

Nein, das Geld ist mit 20 % p.a. angelegt.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gut, dass ich noch eine volle 20L-Sauerstoffflasche und 
dichtschließende Masken auf Lager hab ;-)

Und: es zeigt sich, dass es durchaus weitere Vorteile haben kann, 
ländlicher zu wohnen und problemlos anderen aus dem Weg gehen zu können.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Co E. schrieb:
> Warum es in Italien so katastrophal schlecht verläuft mit der
> Ausbreitung, kann man jetzt noch nicht sicher sagen.

Italien will ja unsere Steuergelder, um der eigenen Wirtschaft zu 
helfen. Wie sieht das eigentlich in den Nachbarländern Chinas aus, die 
eine schlechtere medizinische Versorgung haben als wir? Dort müssten die 
Menschen doch sterben wie die Fliegen, wenn die Mortalitätsrate von bis 
zu 5 % stimmen würden. Warum liest man davon nichts?

Beitrag #6173361 wurde vom Autor gelöscht.
von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Warum liest man davon nichts?

Weil niemand hinschaut? Die haben auch Webseiten, also schau hin:
https://vietnam.travel/things-to-do/information-travellers-novel-coronavirus-vietnam
https://www.thestar.com.my/news/regional/2020/03/09/malaysia-reports-18-new-cases-of-covid-19-117-in-total
...

F. B. schrieb:
> Nein, das Geld ist mit 20 % p.a. angelegt.

Argentinische Staatsanleihen?

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Co E. schrieb:
> Antwort: Weil du die unenddeckten Fälle nicht berücksichtigst.

Dir ist aber schon klar, dass das bei der Grippe genauso läuft? Die 
Sterblichkeit der Grippe von 0,1% bezieht sich auch nur auf die 
labordiagnostisch belegten Fälle. Die dunkelziffer ist auch hier 
gewaltig. Insofern kann man das schon vergleichen und covid ist eben 
sehr viel gefährlicher.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Warum liest man davon nichts?
>
> Vielleicht weil niemand hinschaut.

Vielleicht habe die Menschen dort auch andere Probleme, als von einer 
Hysterie in die nächste zu verfallen?

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Warum liest man davon nichts?
>
> Weil niemand hinschaut? Die haben auch Webseiten, also schau hin:
> 
https://vietnam.travel/things-to-do/information-travellers-novel-coronavirus-vietnam

Current snapshot of COVID-19 cases in Vietnam
Confirmed infections: 32
Recovered cases: 16
Deaths: 0
Quarantined: 210

32 Fälle bei 95 Millionen Einwohner, davon die Hälfte wieder gesundet 
und kein Todesfall. Wahrlich furchterregend.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> 32 Fälle bei 95 Millionen Einwohner, davon die Hälfte wieder gesundet
> und kein Todesfall. Wahrlich furchterregend.

Ich tippe auf geringe Mobilität innerhalb Vietnams und wenig 
überregionalem Grenzverkehr mit China.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> traue keinen Zahlen aus China.

Das ist grundsätzlich die richtige Denkweise. Wie heißt es doch so 
schön?:

"Traue keinem Chinesen, den du nicht selber gefälscht hast!"

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Co E. schrieb:
> Warum es in Italien so katastrophal schlecht verläuft mit der
> Ausbreitung, kann man jetzt noch nicht sicher sagen.

Eigentlich ist die Lage klar: Italien hat es versäumt, jeden Einzelfall 
und deren Kontaktpersonen konsequent nachzuverfolgen und zu testen. 
Damit haben die keine lokal eingrenzbaren Fallgruppen, sondern 
inzwischen eine freie Ausbreitung des Virus mit dem erwartetem 
exponentiellem Wachstum.

Oliver

von Co E. (Firma: keine) (emco)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Co E. schrieb:
>> Antwort: Weil du die unenddeckten Fälle nicht berücksichtigst.
>
> Dir ist aber schon klar, dass das bei der Grippe genauso läuft? Die
> Sterblichkeit der Grippe von 0,1% bezieht sich auch nur auf die
> labordiagnostisch belegten Fälle.

Nein! Sind das eigentlich bewusste Lügen?

Wurde hier schon MEHRFACH erklärt.

Lies das hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbersterblichkeit
(Der Link wurde glaube ich auch schon mal gepostet)

Oder hier:
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/10/04-10-2019/mild-oder-schlimm-wie-war-die-letzte-grippesaison/chapter:2

"Daher ist es international üblich, dass die der Influenza 
zugeschriebene Sterblichkeit mittels statistischer Verfahren geschätzt 
wird. Man bestimmt dafür zunächst die sogenannte 
„Hintergrundmortalität“, folglich die Sterblichkeit während einer 
Influenzawelle, die jedoch zu erwarten wäre, würden keine Grippeviren 
zirkulieren. „Während hinreichend starker Influenzasaisons kann ein 
Mortalitätsanstieg beobachtet werden, der mehr oder weniger deutlich 
über die Hintergrundmortalität hinaus geht und der Influenza 
zugeschrieben wird“, erklären die Grippeexperten im 
Influenzasaisonbericht ihr Vorgehen. Diese „Übersterblichkeit“ wird als 
„Exzess-Mortalität“ bezeichnet."

Beispiel Grippewelle 2016/2017:
Laborbestätigte Todesfälle: 722
Exzess-Schätzung (konservativ): 22900

2018 waren es übrigens 1674 Laborbestätigte Todesfälle

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:
> Wie gut, dass ich noch eine volle 20L-Sauerstoffflasche und
> dichtschließende Masken auf Lager hab ;-)

40 L Sauerstoff hier.
Und wenn das aus ist, steig ich um auf Corgon 18. ;-))

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> lässt hoffen, daß der Virus tatsächlich keine hohen Temperaturen verträgt.

Falsch gehofft: "Frühjahr dürfte Virus kaum bremsen"

"Das Frühjahr und der Sommer mit wärme-
 ren Temperaturen dürften die Ausbrei-
 tung des Coronavirus aus Expertensicht
 nicht sehr stark verlangsamen. Es sei
 wohl damit zu rechnen, "dass wir direkt
 in eine Epidemiewelle hineinlaufen",
 sagte der Direktor des Instituts für
 Virologie an der Charite, Christian
 Drosten, in Berlin.

 Drosten verwies auf eine neue, verfei-
 nerte Modellrechnungen einer Studie aus
 den USA. Noch vor einer Woche war er
 von einer Verminderung der Infektionen
 im Sommer ausgegangen."

Ist eben ein neues Virus, das wohl nicht gewillt ist, sich nicht an die 
üblichen Spielregeln zu halten. Bin mal gespannt, wann endlich diese 
dümmlich-dämlichen Vergleiche mit der Grippe aufhören.

Eben in der Pressekonferenz des RKI werden zur Sterblichkeit Zahlen 
zwischen 3 und 4% genannt. In Italien darüber. Klar kann man die Zahlen 
zu Corona anzweifeln, dann sollte man allerdings auch die Zahlen zur 
Grippe anzweifeln.

Die Zahlen liegen aber bei älteren Menschen mit Vorerkrankungen deutlich 
höher, hier man kann bei Rentnern von einer Sterblichkeit von 50% 
ausgehen. Deshalb liest man im Internet immer mehr was von der Lösung 
des Rentenproblems. Die Jüngeren sehen diese Epidemie offensichtlich 
eher positiv.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Eben in der Pressekonferenz des RKI werden zur Sterblichkeit Zahlen
> zwischen 3 und 4% genannt. In Italien darüber. Klar kann man die Zahlen
> zu Corona anzweifeln, dann sollte man allerdings auch die Zahlen zur
> Grippe anzweifeln.

Man nimmt bei Corona im Moment halt nur die wirklichen Fakten, sprich 
Zahlen.

Bei Grippe rechnet man hoch. Die reellen Zahlen sind dort ähnlich wie 
bei Corona...

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Die Zahlen liegen aber bei älteren Menschen mit Vorerkrankungen deutlich
> höher, hier man kann bei Rentnern von einer Sterblichkeit von 50%
> ausgehen.

Ist Fake-News.

Die höchste Sterblichkeit gibt es in der Gruppe der über 80-jährigen mit 
ca. 15%. Und da man in der Altergruppe davon ausgehen kann, daß es es da 
fast niemand ohne Vorerkrankungen gibt, ist das der Wert, von dem 
auszugehen ist.

Oliver

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Die höchste Sterblichkeit gibt es in der Gruppe der über 80-jährigen mit
> ca. 15%.

Quelle?

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Die Zahlen liegen aber bei älteren Menschen mit Vorerkrankungen deutlich
> höher, hier man kann bei Rentnern von einer Sterblichkeit von 50%
> ausgehen. Deshalb liest man im Internet immer mehr was von der Lösung
> des Rentenproblems. Die Jüngeren sehen diese Epidemie offensichtlich
> eher positiv.

Quelle?

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Quelle?

https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-age-sex-demographics/

Könntest du aber leicht selber finden, wenn du denn überhaupt suchen, 
und nicht per Fake-News Panik schüren wolltest.

Es gibt in den Weiten des Netzes auch Auswertungen aus anderen Ländern, 
die die o.a. Werte im wesentlichen bestätigen. Die darfst du aber gerne 
selber suchen.

Oliver

von Co E. (Firma: keine) (emco)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Bin mal gespannt, wann endlich diese
> dümmlich-dämlichen Vergleiche mit der Grippe aufhören.

solange Grippe jährlich wieviel? tausende Tote verursacht
und es medial kaum Beachtung findet,
muss sich das Virus DAS gefallen lassen.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Und nun wird nach dem Vor-Ort-Event auch noch
> der Webcast abgeschaltet. Hmm.
> https://www.computerbase.de/2020-03/nvidia-gtc-2020-absage-livestream/

Die wollen eben keinen Livestream mit Toten machen…

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Gustav K. schrieb:
>> Die Zahlen liegen aber bei älteren Menschen mit Vorerkrankungen deutlich
>> höher, hier man kann bei Rentnern von einer Sterblichkeit von 50%
>> ausgehen. Deshalb liest man im Internet immer mehr was von der Lösung
>> des Rentenproblems. Die Jüngeren sehen diese Epidemie offensichtlich
>> eher positiv.
>
> Quelle?

Dazu brauche ich keine Quelle als Betroffener!
Es ist , wenn die Daten stimmen, eine logische Überlegung.

Das Renten-,Kranken-und Sozialsystem wird wohl erleichtert sein wenn
5-15 Milionen der Risikogruppen verschwunden sind.
Das ausgezeichnete dabei ist das alle Sachwerte erhalten bleiben!

Kennt übrigends schon jemand hier im Forum einen Infizierten?

Welche Meinungen bestehen jetzt in verschiedenen Volksgruppen hier in D 
über das Virus?

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Co E. schrieb:
> Außerdem hat Italien sehr früh an den Flughäfen Chinesen die Einreise
> verweigert bzw Flüge gestrichen. Während andere Länder in Europa "nur"
> an den Flughäfen kontrolliert haben. Mit dem Ergebnis, dass viele
> Chinesen dann über ein anderes europäisches Land eingereist sind und die
> Italiener Null Kontrolle darüber hatten.

Dann hätte es doch aber die Länder, über die die Chinesen eingereist 
sind, mindestens genau so heftig treffen müssen, wie Italien. Oder 
meinst du, dass nur Italien für Chinesen attaktiv ist und die alle auf 
dem kürzesten Weg und schnellstens nach Italien gerast sind, um dort 
ihre Virenfracht los zu werden?

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir wirklich fehlt sind momentan klare Richtlinien und 
Informationen, bei Ereignissen dieser Größenordnung erwarte ich klare 
Ansagen und Verhaltensregeln.
Das heißt von offizieller Stelle, nicht aus unterschiedlichen Quellen 
zusammengebasteltes Halbwissen.

von John D. (drake)


Angehängte Dateien:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es ja eh, aber das wollen die Leute nicht hören...

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Was mir wirklich fehlt sind momentan klare Richtlinien und
> Informationen, bei Ereignissen dieser Größenordnung erwarte ich klare
> Ansagen und Verhaltensregeln.

Von wo hättest du es denn gerne? Vom
- regionalen Gesundheitsamt,
- dem Bundesland,
- den Bundesbehörden,
- der Bundesregierung,
- dem RKI.
um nur die deutschen Stellen zu nennen.

Darüber hinaus gibts noch
- die WHO,
- die in dieser Frage sehr stille EU,
- die Behörden anderer Staaten wie den Chinesen und Italienern,
- 1000 Instituten, Medien und Blogger,
die jeweils auch Information liefern, die man dank Internet vielleicht 
mitbekommt.

Und da erwartest du ernsthaft klare Richtlinien und Informationen? Und 
würdest du die auch glauben, wenn andere Quellen andere Richtlinien und 
Informationen vermitteln?

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Was mir wirklich fehlt sind momentan klare Richtlinien und
> Informationen, bei Ereignissen dieser Größenordnung erwarte
> ich klare Ansagen und Verhaltensregeln.

Dazu gibt es jeden Tag um 10 Uhr eine Pressekonferenz des RKI im TV. 
Heute kam die Anweisung an die Krankenhäuser, die Notfallpläne aus den 
Schubladen zu holen und umzusetzen. D.h. Betten freimachen, nicht 
zwingende Eingriffe verschieben, die Stationen umzubauen, das vorhandene 
Personal neu einzuteilen usw.

Dann war da noch die Empfehlung, auf Besuche in Altenheimen zu 
verzichten, weil dort eben die Hochrisikogruppen leben, auch wenn das 
manch einer hier nicht lesen will.

: Bearbeitet durch User
von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
ich hätte gestern 3 Nadeldrucker abholen können, die in den Anzeigen 
standen.

Dann sah ich allerdings erst vor Ort,
dass die aus einer Arztpraxis stammen würden (wo sonst eigentlich noch?)
Abholort war eine ebensolche.

Ich hörte schon, bevor ich im Hause war, ein einziges Husten und 
Keuchen.
Von einer Person, die es immer noch nicht schnallt,
sich dabei mal was vor die Sprühöffnug zu halten

Ich dann:

öhh...nö!

wenn ich nicht definitiv krank bin,
kriegt mich derzeit keiner in eine Arztpraxis!

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> ich hätte gestern 3 Nadeldrucker abholen können, die in den Anzeigen
> standen.
>
> Dann sah ich allerdings erst vor Ort,
> dass die aus einer Arztpraxis stammen würden (wo sonst eigentlich noch?)
> Abholort war eine ebensolche.

Klar, Nadeldrucker gehören seit eh und je zu den Superspreadern – das 
hört man doch schon an dem Geräusch, das sie produzieren…

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Dazu brauche ich keine Quelle als Betroffener!

So ist es. Wer mit 70 noch kerngesund ist, für den mögen die 20% 
Sterblichkeit zutreffen. Wer aber z.B. an einer der vielen 
Autoimmunerkrankung leidet und sein Immunsystem permanent mittels 
Medikamenten unterdrücken muss, hat ganz schlechte Karten. Dann sind 
Herzkreislauferkrankung und Diabetes im Alter eher die Regel als die 
Ausnahme.

Nun kann man sich aus der Wahrscheinlichkeit, dass ein 70-Jähriger noch 
kerngesund ist, den Prozentsatz ausrechnen, der in sein persönliches 
Weltbild passt.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.ndr.de/nachrichten/info/9-Wir-muessen-die-aelteren-Menschen-schuetzen,audio650168.html

Wir müssen die älteren Menschen schützen

Habe mal reingehört.
Hier erfahre ich erstmals offiziel unterschwellig von 
Patientenselektierung!
Ein infizierter junger Mensch steht in Arbeit,ist Risikomensch braucht 
Intensivpflege.
Wird bevorzugt behandelt gegen einen Rentnermensch aus der Risikogruppe 
welcher auch intensivpflege benötigt.

Für mich nichts Neues und Wirtschaftlich verständlich, aber ertmals in 
dieser Formm gehört.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Hier erfahre ich erstmals offiziel unterschwellig von
> Patientenselektierung!

Die wollen eben die Renten- und Pensionskassen sanieren.

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Was mir wirklich fehlt sind momentan klare Richtlinien...

Vor 2 Stunden: "Die Kinder nicht mehr zu Oma und Opa bringen"

"Die Kinder sollten bis September, Oktober nicht mehr zu Oma und Opa zur 
Betreuung gegeben werden."

Weil dann war es das möglicherweise mit der kostenlosen Betreuung.

von Jens M. (jens-martin)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Gustav K. schrieb:
>> Quelle?
>
> https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-age-sex-demographics/
>

Danke für die Quelle, spart mir das suchen.


> Könntest du aber leicht selber finden, wenn du denn überhaupt suchen,
> und nicht per Fake-News Panik schüren wolltest.

Halte ich für sinnlos. Die meisten wollen ihre von den Medien 
aufgebauschte Sicht bestätigen. Das ist eben das fatale an dieser 
Gehirnwäsche, Sie neigt zur Selbstverstärkung.

> Es gibt in den Weiten des Netzes auch Auswertungen aus anderen Ländern,
> die die o.a. Werte im wesentlichen bestätigen. Die darfst du aber gerne
> selber suchen.

s.o.

Das es nahezu bei allen Themen so ist kann man denen auch nicht 
erklären, News addiction


>Ein Mensch, der gar nicht liest, ist gebildeter als ein Mensch, der außer
>Zeitungen nichts liest.
Thomas Jefferson

Heute würde man wohl das "Zeitung lesen" durch "Medien konsumieren" 
ersetzen.

Beitrag #6173771 wurde vom Autor gelöscht.
von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> So ist es. Wer mit 70 noch kerngesund ist, für den mögen die 20%
> Sterblichkeit zutreffen.

Statistik ist schon eine höllisch komplizierte Angelegenheit. ;-)

> Dann sind
> Herzkreislauferkrankung und Diabetes im Alter eher die Regel als die
> Ausnahme.

: Bearbeitet durch User
von Jürgen S. (avus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
"Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern sollten vorerst abgesagt 
werden, sagte Spahn der dpa"
Der Fuchs. 709 wäre zu auffällig gewesen. So dürfen sie weiter im 
Bundestag rumlümmeln.

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Fred F. schrieb:
>> Was mir wirklich fehlt sind momentan klare Richtlinien und
>> Informationen, bei Ereignissen dieser Größenordnung erwarte ich klare
>> Ansagen und Verhaltensregeln.
>
> Von wo hättest du es denn gerne? Vom
> - regionalen Gesundheitsamt,
> - dem Bundesland,
> - den Bundesbehörden,
> - der Bundesregierung,
> - dem RKI.
> um nur die deutschen Stellen zu nennen.

Ist mir egal, eigentlich könnte in solchen Situationen auch schon mal 
ein Krisenstab gebildet werden.
Jahrelang haben alle für den "Ernstfall" geübt, Bunker; 
Zivilverteidigung etc. Kaum passiert mal was, soll sich der Bürger seine 
Infos aus dem Netz zusammenklauben. Ich sehe da immer noch die Obrigkeit 
in der Verantwortung, es gibt auch Menschen die der "Führung" bedürfen.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Helwein V. (forgoden)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Co E. schrieb:
> Lesenswert:
>
> 
https://www.nzz.ch/international/wie-singapur-das-virus-in-den-griff-kriegt-ld.1545140

Schon die Zeile aus dem Artikel: "keine exponentiell steigenden 
Ansteckungszahlen."

Und jetzt Screenshot. Bis 7. März ist das richtig. Danach nicht. Wir 
dürfen gespannt sein.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
NanoRepro vermeldet, dass sie einen Corona-Schnelltest in ihr Sortiment 
aufgenommen hätten, und die Aktie schießt über 100% in die Höhe. Leider 
zu spät gelesen, sonst hätte ich an der Dummheit wieder eine Menge Geld 
verdienen können.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Ist mir egal, eigentlich könnte in solchen Situationen auch schon mal
> ein Krisenstab gebildet werden.

Gibts sicherlich. Pro Institution einen. Im Unternehmen auch.

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Das ist eben das fatale an dieser Gehirnwäsche,
> Sie neigt zur Selbstverstärkung.
>
> Das es nahezu bei allen Themen so ist kann man
> denen auch nicht erklären...

Ach, bei allen Themen?

- Die Waldschäden mussten nach oben korrigiert werden
- Das Artensterben ebenso
- Die Klimaerwärmung schreitet schneller voran als berechnet
- Das Corona-Virus breitet sich schneller aus als erwartet
- ...

Wo kommst du denn her?

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> 
https://www.ndr.de/nachrichten/info/9-Wir-muessen-die-aelteren-Menschen-schuetzen,audio650168.html
>
> Wir müssen die älteren Menschen schützen
>
> Habe mal reingehört.
> Hier erfahre ich erstmals offiziel unterschwellig von
> Patientenselektierung!
> Ein infizierter junger Mensch steht in Arbeit,ist Risikomensch braucht
> Intensivpflege.
> Wird bevorzugt behandelt gegen einen Rentnermensch aus der Risikogruppe
> welcher auch intensivpflege benötigt.
>
> Für mich nichts Neues und Wirtschaftlich verständlich, aber ertmals in
> dieser Formm gehört.

Dafür wird ein pflegebedürftiger Rentner mit maximal 2.000 € pro Monat 
bezuschusst, während für einen minderjährigen unbegleiteten Flüchtling 
5.000 € pro Monat investiert werden.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> "Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern sollten vorerst abgesagt
> werden, sagte Spahn der dpa"
> Der Fuchs. 709 wäre zu auffällig gewesen. So dürfen sie weiter im
> Bundestag rumlümmeln.

Träum weiter, im Bundestag sitzen doch nie mehr als 10% der 
Abgeordneten...

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Fred F. schrieb:
>> Ist mir egal, eigentlich könnte in solchen Situationen auch schon mal
>> ein Krisenstab gebildet werden.
>
> Gibts sicherlich. Pro Institution einen. Im Unternehmen auch.

Wenn du nicht mehr weiter weißt, bilde einen Arbeitskreis…

von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> "Die Kinder sollten bis September, Oktober nicht mehr zu Oma und Opa zur
> Betreuung gegeben werden."
>
> Weil dann war es das möglicherweise mit der kostenlosen Betreuung.

Der Virus ist also eine Verschwörung der Kita-Lobby?
Ich wusste es!

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
chaotische Politik

Auf der einen Seite will man die Anzahl der Neuinfektionen möglichst 
gering halten um Resourcen im Gesundheitswesen zu schonen, auf der 
anderen Seite gibt es einen Rückruf der Österreicher,  die sich in 
Italien aufhalten. Alle kommen dann gleichzeitig zurück und sollen 14 
Tage in die Heimquarantäne um niemanden anzustecken. Wie soll das 
funktionieren? Wer füllt die leeren Lebensmittelschränke und wer 
überwacht die Quarantäne?  Die Leute werden zurück kommen und als erstes 
einkaufen gehen. So haben wir bald das Niveau an Erkrankten wie in 
Italien. Dann brauchen wir die Grenze nicht mehr abriegeln.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Fred F. schrieb:
>> Ist mir egal, eigentlich könnte in solchen Situationen auch schon mal
>> ein Krisenstab gebildet werden.
>
> Gibts sicherlich. Pro Institution einen. Im Unternehmen auch.

Hier auch.

Hier löse ich täglich eine Krise aus...

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Hier erfahre ich erstmals offiziel unterschwellig von
> Patientenselektierung!

Nicht neu und nicht unterschwellig. Selektierung wird auch bei einem 
San-Kurs schon mindestens erwähnt.

: Bearbeitet durch User
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Noch gibt es Kunden mit Aufzüge die meiner harren.
Vielleicht reicht es ja demnächst, wenn Deine Aufzüge 1,80 tief fahren.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> - Die Waldschäden mussten nach oben korrigiert werden
> - Das Artensterben ebenso
> - Die Klimaerwärmung schreitet schneller voran als berechnet
> - Das Corona-Virus breitet sich schneller aus als erwartet
> - ...

Die Evolution nimmt der Menschheit wieder das Zepter aus der Hand. Der 
Mensch hat die Evolution wie einen Fluss in eine Flussbett gezwängt. 
Jetzt nimmt die Natur mit Corona wieder seinen freien Lauf.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> So ist es. Wer mit 70 noch kerngesund ist, für den mögen die 20%
> Sterblichkeit zutreffen.

Da die Wert für die einzelnen Altersgruppen selbstverständlich die 
altersüblichen Vorerkrankungen mit einschliesst, sollte eigentlich jedem 
klar sein. Und 20% Sterblichkeit gibts eh in keiner Altersgruppe.

Oliver

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Die Evolution nimmt der Menschheit wieder das Zepter aus der Hand. Der
> Mensch hat die Evolution wie einen Fluss in eine Flussbett gezwängt.
> Jetzt nimmt die Natur mit Corona wieder seinen freien Lauf.

Corona ist die Strafe Gottes! Kannst du auch einfach mal still sein?

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Und 20% Sterblichkeit gibts eh in keiner Altersgruppe.

Aber vielleicht  bei Raucher.

Über das Risiko für Raucher gibt es keine Statistik.  Warum?

https://www.bz-berlin.de/deutschland/covid-19-ist-die-coronavirus-gefahr-fuer-raucher-groesser

: Bearbeitet durch User
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
> Corona ist die Strafe Gottes!
Nur für Christen. Die wollen es nicht anders.

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Der Virus ist also eine Verschwörung der Kita-Lobby?
> Ich wusste es!
Und der Toilettenpapierindustrie.

Während der permanente Schwund an Küchentüchern und Dichtungsringen 
nicht auf das Virus zurückzuführen ist, sondern hierauf
https://www.stc.com.sa/wps/wcm/connect/english/stc/aboutSTC/ManagementandOrganization
Also bitte keinen Rassismus bezüglich des Virus entwickeln, ja!

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Nur für Christen. Die wollen es nicht anders.

Nach St. Corona pilgern und eine Fürbitte sprechen.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Corona könnte auch unter Fixern "aufräumen"...

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Und der Toilettenpapierindustrie.

Die hätte was mit Diarrhoe in die Welt gesetzt, nicht mit Atmung. 
Covid19 erhöht den Verbrauch nicht, verteilt ihn nur anders. Die gehen 
pleite, wenn die anderen wieder aufatmen. Weil dann jahrelang niemand 
mehr Klopapier kauft. Das Zeug hat kein MHD.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Nach St. Corona pilgern und eine Fürbitte sprechen.

Nein, eine Pizza Corona essen…

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Führende Virologen sind sich auch sicher, dass bis zu 60 Millionen 
Deutsche bereits mit Corona infiziert sein. Fakt!

https://www.news.de/panorama/855830083/coronavirus-news-aktuell-sind-bald-60-millionen-deutsche-infiziert-charite-virologe-spricht-von-70-prozent-infizierten-in-zwei-jahren/1/

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ein interessanter und langer Artikel auf Heise:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Zahlen-bitte-3-4-Coronavirus-Fallsterblichkeit-False-Number-4679338.html

Hier wird auch gut auf Risikofaktoren (Alter, Vorerkrankungen, Diabetes, 
...) eingegangen.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Führende Virologen sind sich auch sicher, dass bis zu 60 Millionen
> Deutsche bereits mit Corona infiziert sein. Fakt!

Das sind 72%. Da diese nicht wirklich lesekundige Quelle auch durchgibt, 
70% würden insgesamt infiziert, ist das Thema ja eigentlich schon 
komplett durch und wir können uns beruhig zurücklehnen und abwarten.

: Bearbeitet durch User
von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Führende Virologen sind sich auch sicher, dass bis zu 60 Millionen
> Deutsche bereits mit Corona infiziert sein.

Kannst Du nicht sinnentnehmend lesen? Da steht:

-------------- schnipp ----------------------
Die "Bild"-Zeitung zitiert Christian Drosten mit drastischen Zahlen: "Es 
werden sich wahrscheinlich 60 bis 70 Prozent infizieren, aber wir wissen 
nicht, in welcher Zeit", erklärte der Mediziner der Berliner Charité 
dort. "Das kann durchaus zwei Jahre dauern oder sogar noch länger." 
Umgerechnet wären das knapp 50 bis 60 Millionen Menschen.
-------------- schnapp ----------------------

Es geht um die Situation in 1 oder 2 Jahren! Da steht nirgendwo, dass 
bereits jetzt schon 60 Millionen infiziert seien.

Wobei das mit den 2 Jahren auch Unsinn ist: Wenn es in einem Jahr einen 
Impfstoff gibt, wie sollen sich dann noch 60 Millionen in den nächsten 2 
Jahren infizieren....

> Fakt!

Genauer lesen bitte.

: Bearbeitet durch Moderator
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Da kann man mal sehen, wieviele Menschen schon von
der BLÖD infiziert sind. Das halte ich für viel gefährlicher.

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Coronavirus kann doppelt so weit wie die offizielle 
"Sicherheitsentfernung" fliegen und 30 Minuten in der Luft bleiben, so 
eine chinesische Studie

Die Behörden raten den Menschen, 1-2 Meter voneinander entfernt zu 
bleiben, aber Forscher fanden heraus, dass ein Busreisender Mitreisende 
infizierte, die 4,5 Meter voneinander entfernt saßen

Die Wissenschaftler, die hinter der Forschung standen, sagten, ihre 
Untersuchung habe auch die Bedeutung des Tragens von Gesichtsmasken 
hervorgehoben, da diese so lange dauern können

Die Forscher fanden auch heraus, dass es tagelang auf einer Oberfläche 
anhalten kann, auf der Atemtröpfchen landen, was das Risiko einer 
Übertragung erhöht, wenn ahnungslose Menschen es berühren und dann ihr 
Gesicht reiben.

Die Dauer der Oberfläche hängt von Faktoren wie der Temperatur und der 
Art der Oberfläche ab. Beispielsweise kann sie bei etwa 37 ° C zwei bis 
drei Tage auf Glas, Stoff, Metall, Kunststoff oder Papier überleben.

https://www.scmp.com/news/china/science/article/3074351/coronavirus-can-travel-twice-far-official-safe-distance-and-stay

Alles klar. Daher die extrem schnelle Verbreitung.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Der neue Virus ist 30x so tödlich wie die normale Grippe!

Quelle :

https://wien.orf.at/stories/3038270/


In Wien hat eine symptomlose Patientin 4 andere Patienten  und 4 Ärzte 
angesteckt.
Nur über die Luft?

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zeit der "Einzelerwähnungen" ist vorbei.
jetzt tauchen schon zig (OK...13) neue Fälle pro Nachricht auf.
Bin mal gespannt wann es in die hunderte geht

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Ein interessanter und langer Artikel auf Heise:
> 
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Zahlen-bitte-3-4-Coronavirus-Fallsterblichkeit-False-Number-4679338.html

Vielen Dank für den interessanten Link!

Ein Auszug daraus:

"Die primitive Berechnung für die Crude-CFR durch Death/Cases ergibt nur 
dann wirklich Sinn, wenn die Welle weitgehend abgeflacht ist und man sie 
abschließend bewerten kann, aber nicht mittendrin in der tobenden Phase. 
Die Verantwortlichen, die das sicherlich wissen, halten aber höhere 
Zahlen offenbar lieber unter dem Deckel, um keine Panik zu verbreiten. 
So war das auch bei der SARS-Epidemie 2003/4, wo die WHO während des 
Verlaufs von 3 bis 4 Prozent CFR berichtete – am Ende waren es dann 
final 9,6 Prozent"

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> In Wien hat eine symptomlose Patientin 4 andere Patienten  und 4 Ärzte
> angesteckt.
> Nur über die Luft?

Was immer deine Phantasie dir da für Optionen offenlässt.

Oliver

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Vielen Dank für den interessanten Link!

Gerne geschehen. Auch wenn ich dafür negativ bewertet wurde.
Keine Angst, ist mir schon länger klar, dass es hier paar richtige 
Vollpfosten gibt.

Sau, Eiche.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Auch wenn ich dafür negativ bewertet wurde.

Möglicherweise weil der Link 1h vorher auch schon drin stand.
Beitrag "Re: Epidemiologischer Verlauf und Analyse von Krankheiten"

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gut dann kann die Lateralität bis zu 9% sein und wie oben verlinkt von 
mir wie schnell sie andere anstecken kann. Kein Wunder die radikalen 
Maßnahmen in China.

Wenn hier das Gesundheitssystem kollabiert, wieviel % sind es dann? ...

: Bearbeitet durch User
von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K.
> In Wien hat eine symptomlose Patientin 4 andere Patienten
> und 4 Ärzte angesteckt.

Das kann nicht sein, denn ein Experte von hier schreibt:

Jens J. schrieb:
> Verbreite hier keine Unwahrheiten. Aktuellen erkenntnissen ist Covid19
> erst infektiös, sobald auch Symptome erkennbar sind.

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Gerne geschehen. Auch wenn ich dafür negativ bewertet wurde.
Kein Problem, ich habe diese Fehlleistung weggeputzt ;-)
Ebenfalls gerne geschehen.

> Keine Angst, ist mir schon länger klar, dass es hier paar _richtige_
> Vollpfosten gibt.
Ein Paar? Hier wimmelt es von Vollpfosten.

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Die hätte was mit Diarrhoe in die Welt gesetzt, nicht mit Atmung.
> Covid19 erhöht den Verbrauch nicht, verteilt ihn nur anders. Die gehen
> pleite, wenn die anderen wieder aufatmen. Weil dann jahrelang niemand
> mehr Klopapier kauft. Das Zeug hat kein MHD.
Alles richtig. Das ist halt die kurzfristige Maximalabzocke. Du hast die 
entsprechenden Gerichte bereits gezeigt - wenn die keine Diarrhoe 
erzeugen, dann weiß ich auch nicht ;-)

von Gustav K. (hauwech)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Coronavirus kann doppelt so weit wie die offizielle
> "Sicherheitsentfernung" fliegen und 30 Minuten in der Luft bleiben, so
> eine chinesische Studie
>
> 
https://www.scmp.com/news/china/science/article/3074351/coronavirus-can-travel-twice-far-official-safe-distance-and-stay

Die Studie sollte man sich geben.

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Gut dann kann die Lateralität bis zu 9%

Oh mein Gott, einer unser Experten schwächelt. War die Rachenspülung mit 
Seife zu viel?

Lateralität ist die Bevorzugung einer Körperseite:

https://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/lateralitaet/8558


Unser Experte meint sicher Letalität:

https://de.wikipedia.org/wiki/Letalität

Ist schon schwierig mit den Fremdworten, gelle.

Ein Frage an unsere Panikfachleute: Deckt ihr euch eigentlich mit 
Klopapier und Nudeln ein und bleibt die nächsten Monate einfach zu 
Hause? Man könnte so sehr einfach die ganze Außenwelt unter Quarantäne 
stellen.

: Bearbeitet durch User
von Jens J. (jensen23523)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Jack V. (jackv)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.der-postillon.com/2020/03/coronavirus-experten.html

… sorry, angesichts des Threadverlaufs konnte ich mich gerade nicht 
zurückhalten – als ob der Postillon-Schreiberling hier mitlesen würde …

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Hab nichts lesen können dass Mundwasser gegen Viren hilft. Wenn die
> Viren sich dort vermehren, dann kann man die doch abtöten?
Schaden wird das nichts, aber auch nicht viel nutzen.
Das Virus dockt mit seinen Spikes (rausstehende 'Ärmchen' aus Proteinen) 
an den Rezeptor (ACE-2) einer Zelle an. Weil das Protein gut matched 
(und für den L-Typ noch besser als für den S-Typ), kann das Virus in die 
Zelle eindringen.
In diesem Moment wird die Blaupause für 1000e Viren geschaffen, die aus 
dieser Zelle kopiert werden. Es kommt also auch gar nicht mal direkt so 
sehr darauf an, wieviel 'Anfangsmaterial' man erwischt, durch Tröpfchen- 
oder Schmierinfektion, sondern wenn mal die Druckerpresse in den Zellen 
angeschmissen wurde, reproduzieren sich die Viren in kürzester Zeit 
selbst.

Der aggressivere L-Typ kann uns noch Ärger machen, der scheint nur durch 
hartnäckiges Abriegeln wie in Wuhan gestoppt werden zu können.
Wenn das überall auf der Welt funktioniert, wird die Pandemie durch den 
älteren, sanfteren S-Typ bestimmt (falls keine weiteren Mutationen 
auftreten).

Und die Virenprofis sind sich noch nicht sicher, ob ein Impfstoff, der 
gegen den S-Typ wirkt, auch gegen den L-Typ wirkt und vice versa. Das 
ist insofern relevant, als die ja wissen müssen, wohin sie 
'hinentwickeln' sollen, um dann in ein- oder zwei Jahren ein sinnvolles 
Verfahren zu haben.

Wenn man von beiden Typen infiziert ist, kann das bezüglich der 
Sterblichkeit noch schlimmer sein. Aber auch das ist noch nicht klar.

Das ist ein Teil der Quintessenz aus diesem Beitrag
Youtube-Video "COVID-19 Mutation and Evolution"

Und auch da am Schluß als Hinweis: Händewaschen - mit Seife genügt. 
Außer sozialer Distanz ist das der zentrale Punkt, den jeder erledigen 
soll und kann.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Was immer deine Phantasie dir da für Optionen offenlässt.

Quelle :

https://wien.orf.at/stories/3038325/

《Die Infektionskette hatte eine Frau ausgelöst, die vor einigen Tagen 
auf der gynäkologischen Abteilung des SMZ Ost stationär aufgenommen 
wurde, wobei sie zu diesem Zeitpunkt keinerlei Symptome zeigte, die auf 
eine Infektion mit SARS-CoV-2 hindeuteten. 》

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Oh mein Gott, einer unser Experten schwächelt.

Endlich ist für Kara Benemsi auch mal wieder ein Krümel vom Tisch des 
Herrn gefallen und er hat ihn dankbar aufgegriffen…

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Endlich ist für Kara Benemsi auch mal wieder ein Krümel vom Tisch des
> Herrn gefallen und er hat ihn dankbar aufgegriffen…

Projizierst du eigentlich deine soziale Isolation vollständig auf mich, 
daß du ständig durch Anruf meines Nicks um meine Aufmerksamkeit 
bettelst?

Das hat ja fast schon etwas Religiöses...

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte natürlich Letalität. Gut, auch ich lerne immer wieder was 
dazu:

Jürgen S. schrieb:

> In diesem Moment wird die Blaupause für 1000e Viren geschaffen, die aus
> dieser Zelle kopiert werden. Es kommt also auch gar nicht mal direkt so
> sehr darauf an, wieviel 'Anfangsmaterial' man erwischt, durch Tröpfchen-
> oder Schmierinfektion, sondern wenn mal die Druckerpresse in den Zellen
> angeschmissen wurde, reproduzieren sich die Viren in kürzester Zeit
> selbst.

Okay danke. Das heisst also ein einziger Virus der irgendwo in der Luft 
schwirrt ist schon so gefährlich dass wir hier in Deutschland so 
einkaufen müssen?
Youtube-Video "Corona-Panik total - Mann mit Schutzanzug im Supermarkt in Kassel"

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> … sorry, angesichts des Threadverlaufs konnte ich mich gerade nicht
> zurückhalten – als ob der Postillon-Schreiberling hier mitlesen würde …

Das ist sicher ein Qualitätsblatt. Die wenigsten spielen sich hier als 
Experten auf, so wollen hier nur ihren "Kren" hinzufügen. Manche Links 
sind sehr aufschlussreich. Auch der vom Postillon-Schreiberling. Man 
kann nur hoffen, dass die Situation nicht ernster wird.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gespräch mit einem Allgemeinmediziner: er hat in den letzten Tagen 
etliche Influenza-A und 3 mal Schweinegrippe gesehen. Corona sind ihm 
bisher keine untergekommen, aber Leute, die deswegen anfragen, werden 
gleich zum Gesundheitsamt geschickt; in der Praxis will er die nicht 
haben.

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Okay danke. Das heisst also ein einziger Virus der irgendwo in der Luft
> schwirrt ist schon so gefährlich dass wir hier in Deutschland so
> einkaufen müssen?
> Youtube-Video "Corona-Panik total - Mann mit Schutzanzug im Supermarkt in Kassel"
Keine Ahnung, aber ein einziger Virus hat einen Durchmesser von 1µm, 
normalerweise fängt man sich da eine ganze Wolke davon ein. Wenn man an 
der Dosis interessiert ist, kann man googeln, vielleicht gibt es was 
dazu. Eher nicht.

Klar kann so ein Anzug einen schützen. Sollte man älteren Herr- und 
Frauschaften nicht verdenken. Besser wäre es aber evtl., einen 
Auftragsdienst loszuschicken, z.B. wenn man im betreuten Wohnen ist, 
aber noch selbst organisieren kann und will.

von Martin L. (makersting)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo bleiben die aktuellen Zahlen des RKI?

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Gespräch mit einem Allgemeinmediziner: er hat in den letzten Tagen
> etliche Influenza-A und 3 mal Schweinegrippe gesehen. Corona sind ihm
> bisher keine untergekommen, aber Leute, die deswegen anfragen, werden
> gleich zum Gesundheitsamt geschickt; in der Praxis will er die nicht
> haben.

Da geht's zu in der Praxis. Am besten man meidet man zur Zeit 
Arztpraxen.
Man sollte mehr auf mobile Praxen setzen, sonst stecken sich die 
Patienten gegenseitig an.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Klar kann so ein Anzug einen schützen. Sollte man älteren Herr- und
> Frauschaften nicht verdenken. Besser wäre es aber evtl., einen
> Auftragsdienst loszuschicken, z.B. wenn man im betreuten Wohnen ist,
> aber noch selbst organisieren kann und will.

Hilft aber nicht's wenn die Lebensmittel vorher angefasst und angehustet 
wurden.

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Hilft aber nicht's wenn die Lebensmittel vorher angefasst und angehustet
> wurden.
Klar, die Lebensmittel muß man zuhause nachwaschen, aber da hat man eben 
auch die Infrastruktur, das zu tun (Handschuhe, Seife, Alkohole).

Das wird schon vieles ändern, auch was z.B. Plastikverpackungen angeht, 
die man eigentlich weghaben will. Ein Mist wird das.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Italien ist jetzt bei >6% Tote. Dort wurde deutlich langsamer und 
weniger hart reagiert wie damals in China. Ausserdem ist die Bevölkerung 
im Schnitt älter.

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Italien ist jetzt bei >6% Tote. Dort wurde deutlich langsamer und
> weniger hart reagiert wie damals in China.

In “D“ geht das ja noch langsamer.
Wie ich oben schon schrieb, die Leute raffen das nicht.

Gustl B. schrieb:
> Ausserdem ist die Bevölkerung
> im Schnitt älter.

Wie sieht das in Deutschland aus?
Hast Du Links oder Infos?

von Gustl B. (-gb-)


Angehängte Dateien:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich hier schon verlinkt. Mache ich aber gerne nochmal, dieses Mal 
als Anhang. Wie man gut sehen kann liegen wir zwischen China und 
Italien, aber näher an Italien.

Daher finde ich die chinesischen Zahlen für Wuhan auch plausibel. Da hat 
man auch zu spät reagiert, aber dann eben sehr drastisch und konnte die 
Epidemie in China zumindest stoppen. Das finde ich sehr lobenswert und 
das wäre ein tolles Beispiel für uns wie man das richtig macht.

: Bearbeitet durch User
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> der Postillon

In einem Punkt irrt der Postillon! Zitat:

"Um die weitere Verbreitung von Corona-Expertentum einzudämmen, raten 
Behörden vom Verlassen der Wohnung ab. Zu hoch ist die Gefahr, sich in 
der Schlange beim Bäcker oder am Arbeitsplatz mit gefährlichem 
Halbwissen zu infizieren."

So weit als wie es mich betrifft, bin ich gerade durchs zu Hause bleiben 
und diesen Thread lesen zum Experten geworden.

Beitrag #6174796 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Bernd K. (prof7bit)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit ein paar Tagen scheint die Kurve der Sterblichkeit nicht mehr zu 
fallen, ich hätte eigentlich erwartet daß sie sich asymptotisch an 
irgendeinen Wert annähert, stattdessen steigt sie plötzlich wieder :-/

von Helwein V. (forgoden)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
COS-19 ist wohl ziemlich ähnlich wie Modi-SARS mit wohl gleicher 
Letalität nur dass es sich viel schneller ausbreitet.

Jetzt schaut mal dieses Screenshot an.

Auszug Seite 64
https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

Die Politiker wollen Schulen und Öffis nicht schließen. Schüler 
infizieren Eltern, Eltern infizieren Leute in der Firma, die Kinder 
ihrer Kollegen werden wiederum infiziert. Die Kette wird nicht 
unterbrochen sein.

Und weiterhin ist keiner mit Atemschutzmasken unterwegs.

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr traurig ist ja, dass man den Leuten sagen muss, sie müssten sich 
ihre Hände waschen. Das sollte man eigentlich auch ohne Coronavirus 
gelegentlich tun. Aber es gibt tatsächlich Leute, die eine sehr 
mangelhafte Kinderstube hinter sich hatten. Selbst erlebt bei einem 
früheren AG:

ich war im WC (um Hände zu waschen, was sonst) und man hörte in einer 
der Kabinen deutlich, dass einer ein ganz grosses Geschäft verrichtet 
hatte. Danach ist die Kabinentür aufgegangen, und der Typ ist 
schnurstracks aus dem WC raus gelaufen, zurück in sein Büro. Iiiiih, wie 
eklig, und mit diesen grauseligen Händen fasst er dann in der Pause die 
Kaffeetassen und die Knöppe der Kaffeemaschine an!

Die Hände nach dem ÖV zu waschen habe ich seit Jahren praktiziert, umso 
verschärfter, als ich einmal im Bus eine alte Frau beobachtete, die 
seelenruhig in der Nase bohrte und die Popel an einer der Haltestangen 
deponiert hatte. Wohl bekomms demjenigen, der sich festhalten will und 
herzaft in "die Ladung" rein packt!

Was bisher leider auch noch nicht diskutiert wurde (nicht nur hier), ich 
aber sehr wichtig finde, ist die Schuldfrage. Wem haben wir denn den 
ganzen Schlamassel zu verdanken? Tip: nein, es sind nicht popelnde 
Rentner, sondern das Problem sitzt einige 1000 km weiter östlich. Also 
dran denken, wenn man das nächste mal bei Aliexpress bestellt. Und als 
Optimist hoffe ich natürlich, dass unsere Wirtschaft daraus was lernt, 
nämlich dass es unklug ist, Ausverkauf der Heimat zu betreiben und alles 
incl. kritischer Infrastruktur (wie z.B. Pharma) nach China auszulagern, 
nur weils billig ist. Unsere Pharmabuden können ja nicht mal mehr 
Kopfschmerztabletten produzieren, weil die Anlagen allesamt längst in 
Fernost stehen - hier würde es ja was kosten, sie zu betreiben, und man 
müsste sich an Umweltvorgaben halten. (Wenn man den Dreck einfach auf 
offener Strasse entsorgen oder im Wald verscharren kann, fördert das 
natürlich die Entstehung solchen Zeugs wie diesem neuartigen Virus.)

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Der Ekelfaktor fängt eigentlich schon ganz woanders an.
z.B. dort, wo ich regelmässig Leute
mit Hunden über den sonntäglichen (also leeren)
Supermarktparkplatz laufen sehe.

Die Köter sind natürlich nicht angeleint und
pissen auch die Einkaufswagen an.

tcha und auch SOWAS fährt man dann durch den Supermarkt.

aber wir sind ja ein sooo freies Land, und das ist ja auch gut so...

WTF!!!

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Die Köter sind natürlich nicht angeleint und
> pissen auch die Einkaufswagen an.

Wo fasst du den Einkaufwagen an???

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das fragst Du nicht wirklich!!!

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> aber wir sind ja ein sooo freies Land, und das ist ja auch gut so...

Schon mal drüber nachgedacht, dass du über Dinosauriersche**e gehst, 
sobald du eine Wiese betritts? Und in dein Trinkwasser Fische gepi**t 
haben?

von Walter K. (walter_k488)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Der Ekelfaktor fängt eigentlich schon ganz woanders an.
> z.B. dort, wo ich regelmässig Leute
> mit Hunden über den sonntäglichen (also leeren)
> Supermarktparkplatz laufen sehe.
>
> Die Köter sind natürlich nicht angeleint und
> pissen auch die Einkaufswagen an.

Wer Hunde als "Köter" diskreditiert - ist sicher ein besonders "guter" 
Mensch!

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
schon mal drüber nachgedacht, dass Kinder,
wenn nicht im Wagen sitzend, die Wagen genau auf dieser Höhe anfassen?

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:
> Wer Hunde als "Köter" diskreditiert - ist sicher ein besonders "guter"
> Mensch!

dann gehörst Du zu dieser Art Hunde"liebhaber"?
die z.b. dem Fahrradfahrer zurufen:

"Pass auf, da hinten sind meine Hunde"?

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> aber wir sind ja ein sooo freies Land, und das ist ja auch gut so...

Echt? Es ist hier erlaubt gegen fremde Einkaufswagen zu pissen? Das 
wußte ich gar nicht, erzähl bitte mehr!

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Jetzt schaut mal dieses Screenshot an.
>
> Auszug Seite 64
> https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

Wenn es so käme, wäre es prima, und alle haben alles richtig gemacht. Wo 
ist das Problem?

Inzwischen sollte doch jeder mal davon gehört haben, daß der Virus seine 
Verbreitung erst stoppt, wenn der größte Teil der Bevölkerung immun ist, 
entweder durch Durchleben der Krankheit, oder durch Impfung.

Wenn, wie in der Tabelle gezeigt, sich in den ersten 411 Tagen 29 
Millionen in D infizieren, sind das weniger als 30% der Bevölkerung über 
einen Zeitraum von knapp 1,5 Jahren. Danach sollte mit etwas Glück eine 
Impfung verfügbar sein.

Oliver

von Walter K. (walter_k488)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> schon mal drüber nachgedacht, dass Kinder,
> wenn nicht im Wagen sitzend, die Wagen genau auf dieser Höhe anfassen?

Oh wie schröcklich ist das denn? Ein armes Kind fasst einen 
Einkaufswagen an, den irgendwann mal n Hund markiert hat!

Das Kind bitte sofort in Sagrotan tauchen und zwei oder drei Meinungen 
von Ärzten einholen - danach bitte noch die psychologischen Belastungen 
des Kindes und der Eltern von Fachleuten analysieren lassen!

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Lass uns jetzt zu den Lösungsansätzen kommen:

Es gibt doch diese billigen HEPA-Filter die im Staubsauger verbaut 
werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwebstofffilter

"...scheiden Partikel mit einem aerodynamischen Durchmesser kleiner 1 µm 
ab, z. B. Bakterien und Viren, Pollen, Milbeneier und -ausscheidungen, 
Stäube, Aerosole und Rauchpartikel."

Diese könnte man doch billig kaufen für gebastelten 
Luftversorgungssystem.

Fenster bleibt immer offen. Den Fensterrahmen mit Plane komplett 
verdichten mit Panzerband. Unten in die Plane ein Loch ausschneiden und 
dann HEPA-Filter und Ventilator dran kleben. Dort wird Luft reingesaugt. 
Oben noch ein Loch ausschneiden, ein weiterer Ventilator dran kleben. 
Dort wird die Luft raus geblasen.

Könnte das funktionieren?

von Walter K. (walter_k488)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> dann gehörst Du zu dieser Art Hunde"liebhaber"?
> die z.b. dem Fahrradfahrer zurufen:
>
> "Pass auf, da hinten sind meine Hunde"?

Keine Angst! Mein Mastiff steht immer vor dem Fahrradfahrer;-)

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn man wirklich so blind ist, wird das Virus
bei Leuten wie Euch ziemlich gute Chance haben.
Interessant, wie das alles ins Lächerliche gezogen wird.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Walter K. schrieb:
> danach bitte noch die psychologischen Belastungen
> des Kindes und der Eltern von Fachleuten analysieren lassen!

Ja, mal wieder typisch Mensch! Denkt nur an sich selber. Keiner fragt, 
was der Einkaufswagen empfindet wenn er angepisst wird!

von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Könnte das funktionieren?

Kommt drauf an was du vorhast.
Welches Problem möchtest du gerne lösen?
Was ist die Aufgabenstellung?

: Bearbeitet durch User
von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Helwein V. schrieb:
>> Könnte das funktionieren?
>
> Kommt drauf an was du vorhast.
> Welches Problem möchtest du gerne lösen?
> Was ist die Aufgabenstellung?

Dass zumindest in der Wohnung schon mal keine Viren durch Fenster 
reinfliegen können. Das Problem in großen Städten ist ja oft 
folgendermaßen: Nachbar von unten ist infiziert und schläft in der 
Wohnung. Fenster zu. Mein Fenster ist nachts offen. Morgen früh steht 
der Nachbar früh auf und lüftet seine Wohnung. Sehr viele Viren werden 
auf einmal freigesetzt und die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch dass ich 
befallen werde. Sie können ja 4,5 Meter weit fliegen. Mit dem  Wind 
sogar noch weiter.

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Dass zumindest in der Wohnung schon mal keine Viren durch Fenster
> reinfliegen können.

Mach bloß nicht die Wohnungstür auf! Und kleb auch die Lüftung im Bad 
ab!
Kontrolliere stündlich, dass alle Siphone noch Wasser im Knie haben!
Am besten lässt du den Staubsauger rückwärts laufen und steckst den 
Rüssel in den Mund. Auch beim Schlafen!

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Freiwilliger Hausarrest, bis du gegen alle gegenwärtigen und zukünftigen 
Varianten des Virus geimpft bist? Alternativ das Haus nur noch mit 
virenfester Schutzkleidung verlassen?

von Claus M. (energy)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Kontrolliere stündlich, dass alle Siphone noch Wasser im Knie haben!

Da die Coronabazillen auch durch Spucke übertragen werden, sollten die 
eigentlich schwimmen können. Deshalb dürfte es egal sein, ob Siphon mit 
oder ohne Wasser.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An einer Stelle in der Wohnung einen Filter einrichten und dort 
ausreichend inneren Überdruck sicherstellen. Am besten im Klo, da stört 
der Lärm nicht.

Der Eingang kriegt eine Luftschleuse.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ein Staat Quarantäne anordnet, dann sagt das auch aus, dass die 
Bürger zu leichtsinnig/egoistisch/dumm waren um selber freiwillig zu 
hause zu bleiben und den Virus nicht weiterzuverbreiten.

In Italien ist die Situation deshalb so schlimm, weil sie deutlich 
später reagiert haben als die Chinesen. Die Chinesen haben bei 500 
Infizierten eine 20 Millionenstadt dichtgemacht.
Und dann weil die Maßnahmen in Italien deutlich milder sind wie sie in 
China sind/waren. In China gab es komplette Ausgangssperren. In Italien 
darf man noch in Lokale und Bahn fahren und zur arbeit, aber eben mit 
einem Meter Abstand. Betten in Krankenhäusern fehlen dort jetzt weil man 
im Gegensatz zu China keine/kaum zusätzliche Betten gebaut hat.
(Und das alles obwohl man sah, dass die Maßnahmen in China erfolgreich 
waren und obwohl man zwei Monate Vorsprung hatte.)

Die Situation in D ist sehr ähnlich zu der in Italien.

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Da die Coronabazillen auch durch Spucke übertragen werden, sollten die
> eigentlich schwimmen können. Deshalb dürfte es egal sein, ob Siphon mit
> oder ohne Wasser.

Richtig, habe ich nicht bedacht! Dann halt mit Quecksiber auffüllen.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> In Italien ist die Situation deshalb so schlimm, weil sie deutlich
> später reagiert haben als die Chinesen. Die Chinesen haben bei 500
> Infizierten eine 20 Millionenstadt dichtgemacht.

In einem Polizeistaat wie China mit seiner obrigkeitshörigen Bevölkerung 
ist sowas ja auch problemlos möglich. Italien ist da noch nicht ganz so 
weit, und Deutschland schon garnicht.

von Claus M. (energy)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Wenn ein Staat Quarantäne anordnet, dann sagt das auch aus, dass die
> Bürger zu leichtsinnig/egoistisch/dumm waren um selber freiwillig zu
> hause zu bleiben und den Virus nicht weiterzuverbreiten.

So einfach ist das nicht. Ohne staatliche Anordnung gibt es die 
Schulpflicht und dein Arbeitgeber erwartet, dass du erscheinst. 
Freiwillig kann also nicht funktionieren.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Lass uns jetzt zu den Lösungsansätzen kommen:

Garantiert zu 100% sicher ist nur 10-15 Minuten die Luft anhalten. Das 
überlebt kein Virus.

Oliver

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Gustl B. schrieb:
>> In Italien ist die Situation deshalb so schlimm, weil sie deutlich
>> später reagiert haben als die Chinesen. Die Chinesen haben bei 500
>> Infizierten eine 20 Millionenstadt dichtgemacht.
>
> In einem Polizeistaat wie China mit seiner obrigkeitshörigen Bevölkerung
> ist sowas ja auch problemlos möglich. Italien ist da noch nicht ganz so
> weit, und Deutschland schon garnicht.

Stimmt! Sonst hätten die asozialen Impfverweigerer nicht immer noch 
freie Hand.
Die trotz Schlupflöchern vielleicht (!) erhobenen Strafzahlungen kommen 
für dieses Klientel aus der Portokasse oder vom Amt.

Wer wusste, dass dieses Virus im Anmarsch ist und trotzdem zum hippen 
Skiurlaub ins Risikogebiet fuhr oder beim Karneval ganz bewusst die 
Zunge in die vielleicht infizierte Nachbarin steckte ist einfach nur 
dumm, arrogant, asozial oder eben alles.
Eine Reisewarnung wurde auch vermieden - der Wirtschaft wegen. Außerdem 
entlastet das Ergebnis im Endeffekt die Sozialkassen. Win - Win... ;-((

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> mit seiner obrigkeitshörigen Bevölkerung

Dabei wird doch bei jeder Gelegenheit auch den Deutschen diese 
Eigenschaft zugeschrieben, gerne auch hier im Forum.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> In einem Polizeistaat wie China mit seiner obrigkeitshörigen Bevölkerung
> ist sowas ja auch problemlos möglich.

Deutschland ist der Erfinder der Obrigkeitshörigkeit, andere Länder 
haben noch nicht mal ein Wort für dieses Konzept!

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Deutschland ist der Erfinder der Obrigkeitshörigkeit, andere Länder
> haben noch nicht mal ein Wort für dieses Konzept!

Dabei sind die Chinesen doch dafür bekannt, alles, aber auch wirklich 
alles zu kopieren.

Oliver

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Achim B. schrieb:
>> In einem Polizeistaat wie China mit seiner obrigkeitshörigen Bevölkerung
>> ist sowas ja auch problemlos möglich.
>
> Deutschland ist der Erfinder der Obrigkeitshörigkeit, andere Länder
> haben noch nicht mal ein Wort für dieses Konzept!

China hat bisher vieles kopiert und auch den "diederich heßling" als 
nützlich übernommen.

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Bernd K. schrieb:
>> Deutschland ist der Erfinder der Obrigkeitshörigkeit, andere Länder
>> haben noch nicht mal ein Wort für dieses Konzept!
>
> Dabei sind die Chinesen doch dafür bekannt, alles, aber auch wirklich
> alles zu kopieren.
>
> Oliver

Naja - gleiche Gedanken. Du warst Erster..

: Bearbeitet durch User
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Dabei wird doch bei jeder Gelegenheit auch den Deutschen diese
> Eigenschaft zugeschrieben, gerne auch hier im Forum.

Bernd K. schrieb:
> Deutschland ist der Erfinder der Obrigkeitshörigkeit, andere Länder
> haben noch nicht mal ein Wort für dieses Konzept!

Oliver S. schrieb:
> Dabei sind die Chinesen doch dafür bekannt, alles, aber auch wirklich
> alles zu kopieren.

Genau, Oliver. Die haben diese Eigenschaft nicht nur kopiert, sondern 
auch ins kaum noch steigerungsfähige verbessert. In diesem Punkt ist der 
Chinese der bessere Deutsche.

Sonst aber nicht.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Genau, Oliver. Die haben diese Eigenschaft nicht nur kopiert, sondern
> auch ins kaum noch steigerungsfähige verbessert. In diesem Punkt ist der
> Chinese der bessere Deutsche.

Das Volk dazu haben wir also, wenn auch nicht perfekt.
Fehlt uns also die geeignete Obrigkeit?

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias P. schrieb:
> Was bisher leider auch noch nicht diskutiert wurde (nicht nur hier), ich
> aber sehr wichtig finde, ist die Schuldfrage.

Tja, so eine Epidemie ist reine Natur, mit der der hochtechnisierte 
Gesundheitsapostel da plötzlich aus dem Hinterhalt konfrontiert wird. 
Damit hat der Gemeine Volltrottel, für den die Milch aus dem Kühlschrank 
und die Wahrheit aus dem Fernseher kommt, nicht gerechnet.

Was Gänseblümchen sind, muss er bei Wikipedia nachschlagen und 
Stechmücken werden großflächig vergiftet (er schimpft nur rum, wenn es 
mal wieder nicht geklappt hat und er ein paar Mückenstiche abbekommen 
hat) und wenn sich seine kollektiven Dummheiten mal nicht nur 
schleichend als massenhaftes Artensterben – was ihm wurscht ist, er kann 
sich das Viehzeug ja im Video angucken, sollte er sich jemals dafür 
interessieren – bemerkbar machen, dann Fällt ihm nur eins ein:

         WER IST DARAN SCHULD, WEN KANN ICH VERKLAGEN?

Tobias, das ist mindestens genau so eklig, wie die popelentsorgende Oma 
oder der darmfloraverbreitende Arbeitskollege…

> Und als
> Optimist hoffe ich natürlich, dass unsere Wirtschaft daraus was lernt,
> nämlich dass es unklug ist, Ausverkauf der Heimat zu betreiben und alles
> incl. kritischer Infrastruktur (wie z.B. Pharma) nach China auszulagern,
> nur weils billig ist. Unsere Pharmabuden können ja nicht mal mehr
> Kopfschmerztabletten produzieren, weil die Anlagen allesamt längst in
> Fernost stehen - hier würde es ja was kosten, sie zu betreiben, und man
> müsste sich an Umweltvorgaben halten. (Wenn man den Dreck einfach auf
> offener Strasse entsorgen oder im Wald verscharren kann, fördert das
> natürlich die Entstehung solchen Zeugs wie diesem neuartigen Virus.)

Na ja, das ist ein interessanter Aspekt, ein Auswuchs der 
"marktgesteuerten" Wirtschaft mit ihrer grandiosen Kurzsichtigkeit, aber 
beileibe nicht die Wurzel des Übels.

Evolution ist ein hochparalleler Suchalgorithmus, der Organismen hervor 
bringt, die an eine bestimmte Umgebung sehr gut angepasst sind. So eine 
Umgebung ist z.B. die menschliche Population.

Je mehr Menschen es gibt, um so mehr Gelegenheiten gibt es, dass es ein 
Erreger aus einer Tierpopulation schafft, die Artgrenze zu Homo sapiens 
zu überwinden und es sich dann unter diesen bald 8 Mrd. Exemplaren 
bequem zu machen.

Man kann es kurz so skizzieren:
 - jeder Mensch hat ein kleines Risiko, sich eine Zoonose einzufangen.
   Dieses Risiko schwankt je nach Lebensweise, für das Modell reicht
   aber ein Durchschnittswert.
 - das Gesamtrisiko ist abhängig von der Größe der menschlichen 
Population
 - die menschliche Population wächst nach wie vor exponetiell

Folge: Das Risiko, dass ein tierischer Krankheitserreger die Artschranke 
zu Homo sapiens überwindet, wächst exponentiell.

Dass dabei auch mal einer heraus kommt, der hoch infektiös ist und von 
Mensch zu Mensch übertragen werden kann, ist zu erwarten.


So und nun denk nochmal über deine Schuldfrage nach. Wer ist an der 
Populationsgröße Schuld?

Ich bin gespannt auf deine Antwort.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wo fasst du den Einkaufwagen an???

Man hat die Wahl zwischen E. coli, Popel und Hundepisse, wobei letztere 
eher eine sportliche Herausforderung darstellt…

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das Volk dazu haben wir also, wenn auch nicht perfekt.
> Fehlt uns also die geeignete Obrigkeit?

Neenee, ich habe ja nicht gesagt, dass ich Obrigkeitshörigkeit für 
erstrebenswert halte. Im Gegenteil, wir könnten uns noch gut was davon 
abtrainieren.

Beispiel: Wenn ein Schupo "fahnse ma rechts ran!" zu mir sagt, würde ich 
ihn gerne ärgern, und statt rechts links ranfahren. Dazu fehlt mir aber 
der Mut, und das finde ich doof.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Dazu fehlt mir aber der Mut, und das finde ich doof.

Andersrum. Den Mut zu haben wäre doof. Wobei das hierzulande weit 
weniger gefährlich ist, als in den nicht als obrigkeitshörig 
verschrienen USA. ;-)

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das Volk dazu haben wir also, wenn auch nicht perfekt.

Das ist die alte Leier: Deutsche erfinden was, Asiaten machen einen 
Welterfolg daraus und die Deutschen gucken in die Röhre…

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Im Gegenteil, wir könnten uns noch gut was davon abtrainieren.

Vorbild Italien?

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Folge: Das Risiko, dass ein tierischer Krankheitserreger die Artschranke
> zu Homo sapiens überwindet, wächst exponentiell.

Ach je, Viren und "Leben" koexistieren erfolgreich seit Anbeginn des 
Lebens. Das eine kann nicht ohne das andere, und umgekehrt auch nicht.

Da braucht es keine exponetell wachsenden Möglichkeiten, die Viren 
schaffen das auch so.

Oliver

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Da braucht es keine exponetell wachsenden Möglichkeiten, die Viren
> schaffen das auch so.

Du hast absolut nichts verstanden. Das scheint dich aber nicht daran zu 
hindern, jede Menge Senf zum Thema abzugeben…

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Achim B. schrieb:
>> Dazu fehlt mir aber der Mut, und das finde ich doof.
>
> Andersrum. Den Mut zu haben wäre doof. Wobei das hierzulande weit
> weniger gefährlich ist, als in den nicht als obrigkeitshörig
> verschrienen USA. ;-)

Weil das direkt zusammenhängt. Der normale Deutsche macht was ein 
Polizist sagt. In USA hat der Polizist gute Chancen direkt erschossen zu 
werden, sobald er sich einem Fahrzeug nähert.
Siehe auch die Bobbys (unbewaffnet) in England. So was geht nur in einer 
sehr zivilisierten (und Obrigkeitshörigen) Gesellschaft.

Wobei wir hier auch beim Thema Migration sind. Das Ganze funktioniert 
nicht mehr, wenn Leute reinkommen die da eine ganz andere Mentalität 
haben. Dann guckt erstmal jeder blöd, wenn da Polizisten direkt 
angegangen werden. Weil man das eigentlich nicht kennt. Später wird dann 
halt das Klima rauer, weil sich alle darauf einstellen müssen.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Ach je, Viren und "Leben" koexistieren erfolgreich seit Anbeginn des
> Lebens. Das eine kann nicht ohne das andere, und umgekehrt auch nicht.

„Am Anfang war das Virus“
https://www.tagesspiegel.de/wissen/ursprung-des-lebens-am-anfang-war-das-virus/11867530.html

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Die heutige Pressekonferenz hat einen unguten Nachgeschmack 
hinterlassen.

Sinngemäß und vereinfacht: Die einschneidenden Maßnahmen erfolgen aus 
Solidarität gegenüber den Alten und Kranken. Denn nur diese Gruppe 
werden die schweren Krankheitsverläufe erleben und als Folge das 
Gesundheitssystem überlasten. Die Jungen und Gesunden hätten eigentlich 
nichts zu befürchten.

Ich sehe schon den Shitstorm kommen: Wie, wegen den Alten und 
Gebrechlichen darf ich nicht auf den Fußballplatz?

Corona als Sozial- und Rentensystem-Bereiniger ist ja hier und dort 
schon zu lesen.

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> So und nun denk nochmal über deine Schuldfrage nach. Wer ist an der
> Populationsgröße Schuld?

das ist auch ein Argument, das habe ich vergessen zu erwähnen. Natürlich 
ist es auch so, dass die Erde überbevölkert ist. Da kann man keinen 
genauen Schuldigen festmachen sondern wir sind da alle irgendwie dran 
beteiligt. Tatsache ist aber, dass im Tierreich ja auch Krankheiten und 
sowas ausbrechen, wenn es von einer Art zu viele gibt.

Aber bei dem Coronavirus ist das anders, die Experten sind sich mehr 
oder weniger einig, wo ungefähr es herkommt, und wenn man einen 
Mindeststandard an Hygiene einhalten täte, dann wäre es vielleicht (!) 
gar nicht erst entstanden. JA wir in Europa haben vor hunderten Jahren 
auch mal im Mittelalter gelebt und unseren Müll einfach aus dem Fenster 
auf die Strasse geworfen. Das hat dann dazu geführt, dass sich die 
Ratten vermehrten, und weil sich diesem Problem auch niemand angenommen 
hatte, konnte sich halt die Pest verbreiten.

Uhu U. schrieb:
> Na ja, das ist ein interessanter Aspekt, ein Auswuchs der
> "marktgesteuerten" Wirtschaft mit ihrer grandiosen Kurzsichtigkeit, aber
> beileibe nicht die Wurzel des Übels.

nein ist in der Tat nicht die Wurzel des übels, sondern nur ein Faktor, 
der die ganze Sache noch schlimmer macht.

Uhu U. schrieb:
> Je mehr Menschen es gibt, um so mehr Gelegenheiten gibt es, dass es ein
> Erreger aus einer Tierpopulation schafft, die Artgrenze zu Homo sapiens
> zu überwinden und es sich dann unter diesen bald 8 Mrd. Exemplaren
> bequem zu machen.

das ist auch richtig. Dann greift aber wieder oben Gesagtes über die 
Hygiene. Wenn man halt eine mangelhafte Hygiene hat, bietet das 
Nährboden für allerlei getier und Keime. Oder haben wir in Europa bei 
der Nahrungszubereitung oder Tierhaltung nur zum Spass Vorschriften, wie 
das zu handhaben ist? kommt der Lebensmittelinspektor nur wegen lustig 
in Fabriken und Restaurants zur kontrolle, ob auch ja alle ihren 
Mundschutz tragen und die Gerätschaften auch ordentlich sterilisiert 
sind?
Dann gibts noch Länder, wo die Abwässer ungefiltert im Fluss entsorgt 
werden, nirgendwo sonst gibt es so viele multiresistente Keime wie da. 
Wenn du dir also im Urlaub dort eine Infektion einfängst, hast du 
vielleicht Pech, weil keine Mittel mehr helfen, da die Dinger gegen 
alles Immun sind. Und unserer Pharmaindustrie fällt nichts besseres ein, 
als ihre Produktionen in solche Länder zu verlagern.

Das hat dann nichts mehr damit zu tun, wie viele Menschen es sind, 
sondern nur noch, dass man wissentlich den Viren, Bakterien und Pilzen 
noch Hilfestellung leistet, damit sie sich besser einnisten und ihre 
Resistenzen bilden können.

Uhu U. schrieb:
> WER IST DARAN SCHULD, WEN KANN ICH VERKLAGEN?

nö, es ging nie darum, jemanden zu verklagen - das nützt niemandem was 
und wird auch nicht passieren. Sondern es geht darum, hoffentlich die 
von mir erwähnten wirtschaftlichen Konsequenzen zu ziehen. Man kann 
nämlich jetzt zwei verschiedene Erkenntnisse gewinnen:

a) es war unklug von uns, wie unsere Wirtschaft in den letzten Jahren 
(Jahrzehnten) gehandelt hat, und wir müssen wieder dafür sorgen, dass 
die Produktion bei uns stattfindet, wo wir sie kontrollieren und die 
Einhaltung von Sicherheits- und Umweltschutzvorschriften durchsetzen 
können. Als nettes Zückerlein obendrauf schafft das Arbeitsplätze. Das 
kostet dann halt etwas. Dies schliesst auch ein, dass es unklug ist, 
staatliche Infrastrukturen wie Gesundheitssysteme und dergleichen kaputt 
zu sparen (wie z.B. die Leute, welche weiter oben schon erwähnt wurden, 
die finden, dass selbst im jetzigen System noch jedes 2. Spitalbett zu 
viel ist und zu teuer).

ODER

b) man kann sich damit abfinden, dass sowas wie dieses Virus halt eine 
Konsequenz ist, wenn man so wirtschaftet wie bis anhin, und es nur eine 
Frage der Zeit ist, bis das nächste solche Ding kommt. Also ist das 
Virus dann in dem Fall auch keine "besondere Lage" sondern halt eben 
natürlich, und das ganze gejammer sollte aufhören und wir fahren so 
weiter wie bisher.

Welche der beiden Optionen gefällt dir besser? für mich eher a), ich 
hoffe, dass man für die Zukunft etwas aus dieser Krise lernt.

Übrigens bin ich gespannt, wie es im Frühling aussehen wird. Spätestens 
dann wenn es richtig schönes Wetter wird, wird es schwierig. Homeoffice 
ist zwar OK, aber die Freizeit werden die Mehrheit der Leute sicher 
nicht in der Wohnung verbringen wollen den ganzen Frühling und Sommer 
durch, und spätestens wenn die Openairs, Sommerfeste und was weiss ich 
alles abgesagt wird, denke ich wird sich ein gewisser Missmut bemerkbar 
machen.

Ich glaube, du hast mich ein wenig missverstanden:

Uhu U. schrieb:
> Tja, so eine Epidemie ist reine Natur, mit der der hochtechnisierte
> Gesundheitsapostel da plötzlich aus dem Hinterhalt konfrontiert wird.
> Damit hat der Gemeine Volltrottel, für den die Milch aus dem Kühlschrank
> und die Wahrheit aus dem Fernseher kommt, nicht gerechnet.

genau der Typ bin ich nicht, und ich brauch auch kein Google, um 
Nachzuschlagen was Gänseblümchen sind. Im Gegenteil, ich halte Bienen 
als Hobby, und es regt mich tierisch auf, wenn der Bauer (dessen 
Rapsfeld ganz in der Nähe ist) ein eigentlich verbotenes 
Pflanzenschutzmittel versprüht, weil er noch Restposten davon hatte, und 
die Insekten dann alle vergiftet sind. Das jetzt nur als ein Beispiel.

von A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Wie, wegen den Alten und
> Gebrechlichen darf ich nicht auf den Fußballplatz?

Auch dafür gibt es eine Lösung: Die Fans bleiben einfach so lange im zur 
Quarantänestation umdeklarierten Stadion, bis alle Infektionen 
abgeklungen sind. ;-)

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> So einfach ist das nicht. Ohne staatliche Anordnung gibt es die
> Schulpflicht und dein Arbeitgeber erwartet, dass du erscheinst.
> Freiwillig kann also nicht funktionieren.

Ist richtig. Aber auch Arbeitgeber könnten jetzt mal ansagen, dass jeder 
zu hause bleiben kann und soll. Schulen unterstehen zwar dem Staat und 
Lehrer dürfen nicht streiken, aber trotzdem könnten die mal bei ihren 
Dienstherren anklopfen und zut Note eben einfach nicht zur Arbeit 
erscheinen.

Bei Schulen ließe sich das schon lösen indem alle Busfahrer oder 
Busfahrunternehmen aufhörten Schüler zu transportieren.

A. K. schrieb:
> Dabei wird doch bei jeder Gelegenheit auch den Deutschen diese
> Eigenschaft zugeschrieben, gerne auch hier im Forum.

Bernd K. schrieb:
> Deutschland ist der Erfinder der Obrigkeitshörigkeit, andere Länder
> haben noch nicht mal ein Wort für dieses Konzept!

Ja, stimmt.

A. K. schrieb:
> Das Volk dazu haben wir also, wenn auch nicht perfekt.
> Fehlt uns also die geeignete Obrigkeit?

Exakt das ist das Problem. Wir haben da "Obrigkeiten" die behaupten es 
müssen sich nur 2/3 infizieren und dann höhrt die Epidemie VON SELBST 
auf. Oder die sagen das ist jetzt eben so, 60% werden sich infizieren. 
Oder vor ein paar Tagen noch man müsse jetzt "besonnen" (aka. 
leichtsinnig/tollkühn/waghalsig) agieren.

Ja es ist richtig, damit eine solche Epidemie von SELBST aufhört müssen 
sich 2/3 infizieren. ABer sie muss zum Glück nicht von selbst aufhören, 
sondern wir können die stoppen. Siehe China, da haben sich landesweit 
deutlich unter 1% infiziert und es wurde gestoppt. Man kann das stoppen, 
das ist eben KEIN schlechtes Wetter das so oder so kommt. Das Virus wird 
NUR (fast) von Menschen verbreitet. Und davon zu einem bedeutenden Teil 
weil Menschen Dinge tun die nicht notwendig sind. Freunde/Verwandte 
besuchen, Partys, Feste, Konzerte, ... oder statt mit dem Rad zu fahren 
oder zu laufen wird ÖPNV genutzt, es wird in den Urlaub gereist, es wird 
essen gegangen, man kauft mehrmals die Woche in mehreren 
unterschiedlichen Läden genau dann ein wenn sowieso viele Leute 
einkaufen statt nur einmal alle paar Wochen in einem Laden abens 
einzukaufen wenn der Laden leer ist. Aber es wird eben geshoppt, ins 
Kino gegangen, ... toll, ganz toll. Früher in der Schule wurde mir was 
von "Krone der Schöpfung" erzählt. Das war glatter Betrug. Wobei, 
vielleicht sind andere Lebensformen noch dümmer.
/Schaumvordemmundabwisch

So, zum Gehorsam:
Ja, wir sind obrigkeitshörig, aber leider nicht nach Inhalt sondern nach 
Titel. Sprich wenn jemand einen Titel oder eine Position hat, glauben 
dem hier die Leute, egal was der für einen Blödsinn erzählt.
Ich führe das zurück auf mangelnde Bildung. Leute lernen eben 
(heutzutage) eben das Auswendiglernen und nicht/wenig das selber Denken.
Und dann sind die Leute in D im Gegensatz zu China Freiheit gewöhnt. Die 
Generationen die jetzt groß sind haben keine/kaum Situationen erlebt in 
denen der Staat die persönlichen Freiheiten krass eingeschränkt hat. Ja, 
der Staat hat Freiheiten eingeschränkt, aber eigentlich nur für 
Minderheiten oder an Stellen an denen es die Mehrheit nicht merkte.
In China ist der Staat an dieser Stelle deutlich präsenter, da fühlen 
sich die Leute überwacht und könnten sofort eine Liste an Dingen 
aufzählen die ihnen der Staat verboten hat oder die zu einem 
schlechteren Wert im Social-Scoring führen würden. Ich finde das auch 
scheiße, wie China da mit den Leuten umgeht, aber genau in so Fällen wie 
jetzt ist das ein Vorteil.

Oh, aber so eine Epidemie hat tatsächlich auch etwas Positives:
Da lernen wieder ein paar Generationen, dass es wichtigere Dinge im 
Leben gibt wie den persönlichen Spaß und sind dann in Zukunft 
hoffentlich vorsichtiger.
Es ist auch nicht schlecht wenn die Leute dann wieder so wie damals die 
Kriegsgenerationen einen kleinen Essensvorrat in den Keller packen.

Uhu U. schrieb:
> Tja, so eine Epidemie ist reine Natur, mit der der hochtechnisierte
> Gesundheitsapostel da plötzlich aus dem Hinterhalt konfrontiert wird.

Ja und nein. Ist eben die Frage was du zur Natur zählst.
Dass Viren von Tieren auf Menschen übergehen ist recht schwer zu 
vermeiden, gerade bei hohen Bevölkerungsdichten. Aber die Verbreitung 
des Virus über den Planeten ist NUR vom Menschen gemacht. Das hätte man 
auch sein lassen können.
Auch jetzt noch übrigens. Wir könnten sofort die Maßnahmen umsetzen die 
China gemacht hat. Das wird nicht sonderlich bequem, aber es hat 
geholfen.

von Johnny B. (johnnyb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Helwein V. schrieb:
>> Lass uns jetzt zu den Lösungsansätzen kommen:
>
> Garantiert zu 100% sicher ist nur 10-15 Minuten die Luft anhalten. Das
> überlebt kein Virus.

Auch wenn Du nach 15min tot bist, überleben die Viren sicher noch ein 
paar Stunden länger. Genauso kannst Du wenn Du tot bist noch ein paar 
Stunden lang eine Dame befruchten.

Beitrag #6175282 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6175300 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Ausserdem ist die Bevölkerung im Schnitt älter.

Und hat vermutlich stärker geraucht.

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das Volk dazu haben wir also, wenn auch nicht perfekt.
> Fehlt uns also die geeignete Obrigkeit?

Falsch, denn es gibt kein sog. "deutsches Volk".

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung wie das hier mir dem Rauchen so ist, aber alter Schwede! 
Ich habe mir gerade mal Zahlen für Diabetes rausgesucht, das sind ja 
knapp 10% in Deutschland. Wow. Zum allergrößten Teil selbstgemacht 
(Typ2). Wahnsinn.
Und in China ist der Anteil sogar noch höher. Krass. Was für eine 
kauptte Gesellschaft.

Zitat:
Laut den Forschern entwickeln Chinesen auch einen Diabetes, ohne einen 
hohen Body Mass Index (BMI) mitzubringen – ganz im Gegensatz zu 
US-Bürgern. Der durchschnittliche BMI in der Studie in China betrug 23,7 
– verglichen mit 28,7 in der US-Bevölkerung.
/Zitat

Jo, das stimmt. Zwar führt der Konsum von viel Zucker auch oft zu einem 
hohen BMI, muss er aber nicht. Diabetes hat nichts mit dem BMI zu tun 
sondern mit dem Zuckerkonsum. Es korrelliert aber eben schön mit dem BMI 
in vielen Ländern weil ein höherer BMI oft ebenfalls eine Folge des 
Zuckerkonsums ist.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Was für eine kauptte Gesellschaft.

liegt wohl auch an der Werbung, die einem Sportlichkeit suggeriert,
wenn man Schoko-Erdbeer-Riegel futtert.

Oder Bier säuft.

und wenn etwas fettarm ist, ist es eine Zuckerbombe

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias P. schrieb:
> Tatsache ist aber, dass im Tierreich ja auch Krankheiten und
> sowas ausbrechen, wenn es von einer Art zu viele gibt.

Für alle Tiere gelten dieselben "Regeln" und Homo sapiens ist eben auch 
eins.

Wo gibt es von einer Art zu viele, abgesehen von uns?

Mir fallen spontan die Nager ein, bei denen es mehr oder weniger 
regelmäßig zu Gradationen und anschließenden Populationszusammenbrüchen 
kommt. Das ist bei denen aber normal und schon immer so gewesen. 
(Menschen sind davon auch tangiert: die Rötelmaus, eine sehr häufige 
kleine Wühlmaus, ist Vektor für Hanta-Viren. Diese Viren können wir uns 
einfangen, wenn wir durch Mäusekot oder -urin kontaminierten Staub 
einatmen.)

Bei vielen anderen Arten sorgen wir jedoch dafür dafür, dass deren 
Populationen in Bedrängnis bist zum Aussterben kommen, mit fatalen 
Folgen nicht zuletzt für uns selbst.

Fledermäuse spielen eine wichtige Rolle in den Ökosystemen, aber sie 
beherbergen auch eine Menge Viren, die für sie harmlos sind, weil sie 
über sehr lange Zeiträume mit ihnen in Co-Evolution waren, die aber für 
uns potentiell gefährlich sind. Indem wir ihre angestammten Biotope 
großflächig zerstören, sorgen wir selbst dafür, dass sie – wie viele 
andere Arten auch – in Städte als Lebensräume ausweichen. Mit der Folge, 
dass sich die Kontaktmöglichkeiten zwischen ihnen und uns vervielfachen 
und damit auch die Infektionsmöglichkeiten.

> das ist auch richtig. Dann greift aber wieder oben Gesagtes über die
> Hygiene. Wenn man halt eine mangelhafte Hygiene hat, bietet das
> Nährboden für allerlei getier und Keime.

Das ist ein sehr naives Bild von der Natur. So einfach funktioniert das 
nicht.

> Oder haben wir in Europa bei
> der Nahrungszubereitung oder Tierhaltung nur zum Spass Vorschriften, wie
> das zu handhaben ist? kommt der Lebensmittelinspektor nur wegen lustig
> in Fabriken und Restaurants zur kontrolle, ob auch ja alle ihren
> Mundschutz tragen und die Gerätschaften auch ordentlich sterilisiert
> sind?

Das ist eine ganz andere Baustelle. Es handelt sich nicht um Zoonosen, 
sondern um Enterobakterien, Protozoen, Nematoden etc. pp. Die Natur hat 
eben einiges zu bieten, um die Reste abgestorbener Organismen zu 
verarbeiten und nicht alles auf diesem Sektor ist für uns bekömmlich ¹).

> Dann gibts noch Länder, wo die Abwässer ungefiltert im Fluss entsorgt
> werden, nirgendwo sonst gibt es so viele multiresistente Keime wie da.

Antibiotika sind gegen Viren völlig wirkungslos.

> Das hat dann nichts mehr damit zu tun, wie viele Menschen es sind,
> sondern nur noch, dass man wissentlich den Viren, Bakterien und Pilzen
> noch Hilfestellung leistet, damit sie sich besser einnisten und ihre
> Resistenzen bilden können.

Das ist ein großer Irrtum:
Je mehr Menschen die Erde bevölkern, um so mehr Abfälle produzieren sie 
und um so mehr Abfallverwerter werden gebraucht, um zumindest die 
organischen Abfälle abzubauen. Und nicht zuletzt werden durch unsere 
Umweltbelastungen die bestehenden Gleichgewichte empfindlich gestört – 
auch das hängt wieder von der Größe der Verursacherpopulation ab. Und 
Viren spielen dabei keine herausragende Rolle, die treten wohl eher als 
Bakteriophagen auf und befallen Bakterien.

> a) es war unklug von uns, wie unsere Wirtschaft in den letzten Jahren
> (Jahrzehnten) gehandelt hat

Tja, wenn man meint, der Markt würde alles regeln, dann kommt sowas 
dabei raus… Aber das ist im Falle von Pandemien eher ein 
Nebenschauplatz.

> b) man kann sich damit abfinden, dass sowas wie dieses Virus halt eine
> Konsequenz ist, wenn man so wirtschaftet wie bis anhin, und es nur eine
> Frage der Zeit ist, bis das nächste solche Ding kommt.

Damit wird man sich leider abfinden müssen, wenn man weiter die Welt mit 
kleinen Menschlein zukarnickelt.

Eine gute Lösung ist das nicht, es ist überhaupt keine Lösung, denn man 
gibt das auf, dessen sich H. sapiens so gerne rühmt und läßt die Natur 
die Dreckarbeit machen und hofft, dass man selbst dabei glimpflich davon 
kommen wird.

> genau der Typ bin ich nicht, und ich brauch auch kein Google, um
> Nachzuschlagen was Gänseblümchen sind. Im Gegenteil, ich halte Bienen
> als Hobby, und es regt mich tierisch auf, wenn der Bauer (dessen
> Rapsfeld ganz in der Nähe ist) ein eigentlich verbotenes
> Pflanzenschutzmittel versprüht, weil er noch Restposten davon hatte, und
> die Insekten dann alle vergiftet sind.

Aber trotzdem hast du erstaunlich lückenhafte Kenntnisse über die 
Zusammenhänge in der Natur. Du nimmst einseitig die Perspektive des 
Natur-Nutzers ein und übersiehst, dass wir – auch wenn es uns nicht 
gefällt – letztlich nur ein Rädchen in einem riesigen Ökosystem sind. Es 
wird Zeit, sich daran zu machen, endlich die größeren Zusammenhänge zu 
sehen und vernünftige Schlüsse daraus zu ziehen.

---

¹) Ein kurioses Beispiel ist das Cholera-Bakterium: es sorgt in der 
freien Natur dafür, dass die Chitinpanzer von toten Insekten und Krebsen 
zersetzt werden. Gäbe es sie nicht, wäre die ganze Erde mit einer dicken 
Schicht aus alten Chitinpanzern bedeckt. Gerät es in unseren 
Verdauungstrakt, dann sehen wir sehr schnell sehr alt aus…

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fake News, bitte nicht drauf reinfallen:

Spiegel behauptet:
In China und Südkorea, die über eine gute Datenlage verfügen, liegt die Letalität derzeit bei etwa 0,7 Prozent. Das bedeutet, dass im Schnitt sieben von 1000 Erkrankten sterben.

0,7%, das kann doch nicht stimmen?

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-was-macht-sars-cov-2-so-ansteckend-a-e81ae0c2-c8b2-4743-9d62-f7fc1bad6152

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Wo gibt es von einer Art zu viele, abgesehen von uns?

von keiner. Es war ein Beispiel, um die Behauptung, es gäbe vermutlich 
zu viele Menschen, zu untermauern.

Uhu U. schrieb:
> Das ist ein sehr naives Bild von der Natur. So einfach funktioniert das
> nicht.

das ist nicht mein Bild von der Natur. Jedem ist klar, dass wir nur ein 
kleines Rädchen im Ökosystem sind und für uns letztlich dieselben Regeln 
gelten, wie für alle anderen Lebewesen auch, aber die Hygiene und 
Ordnung - ob wir uns die Hände waschen, einander nicht ins Gesicht 
niesen, oder ob wir unendliche Müllberge anhäufen und im eigenen Dreck 
ersticken wollen sind nur ein paar beispielhafte Punkte, wo wir selber 
die Wahl haben und das selber kontrollieren könnten. Hast du auch 
gelesen, dass die Luft in Wuhan seit Jahrzehnten nicht mehr so sauber 
war wie jetzt? ja kein Wunder, dass dort jeder eine vorgeschädigte Lunge 
hat, und dieser Smog und Staub ist menschengemacht! darüber hätten die 
Menschen sehr wohl eine Kontrolle, sie müssten nur Filter verwenden. Die 
Fallen aber nicht vom Himmel und kosten was. Sag ich ja die ganze Zeit. 
Wir sind also den Regeln der Natur nicht ganz so schonungslos 
unterworfen, wie du das jetzt dargestellt hast. Ein grossteil der 
Probleme (wenn nicht alle), die wir haben, haben wir uns selber 
eingebrockt, und bei diesem Virus bin ich der Meinung dass es auch dazu 
gehört.

Uhu U. schrieb:
> Antibiotika sind gegen Viren völlig wirkungslos.

das weiss ich. Für COVID gibt es ja noch kein Medikament, aber es gibt 
Wirkstoffe, die zumindest bei der Symptomlinderung helfen. Die kommen 
aus den selben Fabriken wie die Antibiotika.

Uhu U. schrieb:
> Tja, wenn man meint, der Markt würde alles regeln, dann kommt sowas
> dabei raus… Aber das ist im Falle von Pandemien eher ein
> Nebenschauplatz.

völlig richtig.

Uhu U. schrieb:
> Je mehr Menschen die Erde bevölkern, um so mehr Abfälle produzieren sie
> und um so mehr Abfallverwerter werden gebraucht, um zumindest die
> organischen Abfälle abzubauen

ja, das sicher, aber es macht eben auch einen Unterschied, WIE man mit 
den Abfällen umgeht. Man kann sie vernünftig entsorgen oder auch einfach 
rum liegen lassen und im eigenen Dreck ersticken.

Uhu U. schrieb:
> Aber trotzdem hast du erstaunlich lückenhafte Kenntnisse über die
> Zusammenhänge in der Natur. Du nimmst einseitig die Perspektive des
> Natur-Nutzers ein und übersiehst, dass wir – auch wenn es uns nicht
> gefällt – letztlich nur ein Rädchen in einem riesigen Ökosystem sind. Es
> wird Zeit, sich daran zu machen, endlich die größeren Zusammenhänge zu
> sehen und vernünftige Schlüsse daraus zu ziehen.

nichts anderes sage ich doch. Ich nehme überhaupt keine einseitige 
Perspektive ein, ich sag nur, dass es diverse Probleme gibt die man 
endlich angehen muss, und JA es gibt solche Probleme auch bei uns. Aber 
anstatt richtige Lösungen zu suchen, macht man lieber solch halbgaren 
Mist wie beispielsweise E-Autos (deren Akkus von fleissigen chinesischen 
Kinderhänden zusammengebaut, um den halben Globus verschifft und dann 
mit Kohlestrom geladen werden.) die letztlich das Problem nicht lösen, 
sondern nur verlagern.

Die Quintessenz von deinem Text allerdings ist diejenige, dass 
beispielsweise Sauberkeit oder vernünftige Entsorgung von Müll überhaupt 
nicht wichtig sind, und niemand die Schuld an der Entstehung dieser 
Krankheit trägt, weil die Natur das früher oder später sowieso hätte 
entstehen lassen und wir da schonungslos ausgeliefert sind. Und das sehe 
ich eben nicht so, sondern ich sag wir sind selber schuld, dass es 
soweit gekommen ist.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Damit wird man sich leider abfinden müssen, wenn man weiter die Welt mit
> kleinen Menschlein zukarnickelt.

Man muss sich damit abfinden, dass weiter in Zukunft Viren vom Tier auf 
den Menschen übergehen werden. Ja, stimmt. Aber wir müssen uns nicht mit 
der Verbreitung der Viren durch den Menschen abfinden. Das kann man 
aufhalten wenn man will. Die Chinesen haben gezeigt dass das funktiniert 
und wie man das macht.
Aber je mehr Menschen wir auf der Erde sind und je mehr wir die 
Globalisierung vorantreiben, desto schwieriger wird es sowas 
aufzuhalten.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Falsch, denn es gibt kein sog. "deutsches Volk".

Ich schrieb "Volk", nicht "deutsches Volk".

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Fake News, bitte nicht drauf reinfallen:
>
> Spiegel behauptet:In China und Südkorea, die über eine gute Datenlage
> verfügen, liegt die Letalität derzeit bei etwa 0,7 Prozent. Das
> bedeutet, dass im Schnitt sieben von 1000 Erkrankten sterben.
>
> 0,7%, das kann doch nicht stimmen?

66 Tote auf 7700 Infizierte in Korea sind nun mal 0.8%. Der Rest zum 
Thema steht im weiter oben verlinkten heise-Artikel
(Kurzzusammenfassung: Glaube keiner Statistik, die du nicht selber 
gefälscht hast).

Oliver

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias P. schrieb:
> Die Quintessenz von deinem Text allerdings ist diejenige, dass
> beispielsweise Sauberkeit oder vernünftige Entsorgung von Müll überhaupt
> nicht wichtig sind,

Im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 ist Müllentsorgung in der Tat wenig 
relevant und Sauberkeit/Hygiene kann bestenfalls das individuelle Risiko 
etwas reduzieren. Aus der Welt bekommt man es damit nicht.

> und niemand die Schuld an der Entstehung dieser
> Krankheit trägt, weil die Natur das früher oder später sowieso hätte
> entstehen lassen und wir da schonungslos ausgeliefert sind.

Und hier blendest du wieder das Hauptargument aus: das exponentielle 
Wachstum des Risikos für solche Ereignisse parallel zum exponentiellen 
Wachstum der menschlichen Population.

> Und das sehe ich eben nicht so, sondern ich sag wir sind selber schuld,
> dass es soweit gekommen ist

Also kommst du doch wieder mit der Schuldfrage…

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Glaube keiner Statistik, die du nicht selber
> gefälscht hast.

Richtig, aber es gilt eben auch:

Wenn du von einer Gefahr nicht weißt wie gefährlich sie ist, dann sei 
erstmal vorsichtig bis du dir Gefährlichkeit eingrenzen kannst.

Du springst nicht in einen See mit trübem Wasser und du fasst nicht an 
unisolierte Drähte die aus der Wand hängen.

Derzeit reicht die Letalität von 0,x% bis hin zu 8,1% in manchen 
Regionen in Italien laut dem Focus. Offizielle Zahlen sehen so aus: 
http://www.salute.gov.it/imgs/C_17_pagineAree_5351_0_file.pdf
Laut Wikipedia liegt die Letalität bei den
60 bis 70 Jährigen: 8,4 %
70 und 80 Jährigen: 32,4 %
80 bis 90 Jährigen: 42,2 %

Aber egal, es könnte sein, dass es gefährlich ist, wir haben jedenfalls 
Hinweise darauf, andere Länder haben das in den Griff bekommen mit 
drastischen Maßnahmen, also sollten wir das jetzt auch versuchen. Wenn 
sich dann in ein paar Tagen herausstellt, dass nur 0,7% der Infizierten 
sterben und andere Zahlenangaben falsch waren, hey, dann können wir die 
Maßnahmen wieder aufheben. Und wenn sich etwas anderes herausstellt, 
dann haben wir zumindest keine Zeit verloren und sinnvoll gehandelt.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Aber egal, es könnte sein, dass es gefährlich ist, wir haben jedenfalls
> Hinweise darauf, andere Länder haben das in den Griff bekommen mit
> drastischen Maßnahmen

Ach, haben wir das? Ich sag mal, genau wie bei der Berechnung der 
Sterblichkeitsrate ist es auch für diese Aussage noch viel zu früh.

Oliver

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig. Es ist unklar ob China das in den Griff bekommen hat. Ich 
formuliere das mal vorsichtig:

Es gibt Anzeichen, dass die Maßnahmen in China zumindest zu einem Teil 
erfolgreich waren und sind.

Da wir in keinem anderen Land (ausser vielleicht dem Iran) solche 
Anzeichen sehen, sollten wir also das machen was in China getan wurde. 
Ob das jetzt die Epidemie besiegt hat oder nur verlangsamt hat, egal. 
Das ist aktuell alles besser wie nur dumm rumsitzen und nichts tun. Wir 
hätten die letzten zwei Monate Krankenhäuser bauen sollen, die Italiener 
bekommen das gerade zu spüren und wir auch in wenigen Tagen.

Was habt ihr gegen die Maßnahmen aus China? Soll das nicht gemacht 
werden weil wir uns dann am Kommunisten anstecken? Schrenkt das euren 
Egoismus zu sehr ein? Habt ihr Aktien von großen Firmen die jetzt 
günstiger werden?

Auch wenn du selbst gerade nicht zur Risikogruppe gehörst, so solltest 
du dich trotzdem sozial verhalten und dafür sorgen, dass möglichst 
wenige Andere durch dein Handeln Schaden erleiden. Auch wenn das für 
dich jetzt unbequem wird. Alles andere ist eben asozial laut Definition.

@Uhu U.:
(-: Bisher hatte ich nur gehört man solle viel Knoblauch essen oder sich 
lange nicht waschen um gemieden zu werden.

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> @Uhu U.:
> (-: Bisher hatte ich nur gehört man solle viel Knoblauch essen oder sich
> lange nicht waschen um gemieden zu werden.

Die Menschheit entwickelt sich eben weiter ;-)

von Jonny O. (-geo-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben kam per Eilmeldung rein:

Das Virus wurde nun offiziell von der WHO zur Pandemie erklärt. Wenn ich 
es richtig verstanden habe sollten nun die Pandemiepläne greifen, was 
einen fundamentalen Strategiewechsel bedeutet (Landesweite Schließung 
von Schulen und Kindergärten und Abgabe der Zuständigkeiten von 
Landesebene auf Bundesebene etc..).

Weiß jemand was das für Auswirkungen auf D hat und ob die Pandemiepläne 
entsprechend aktiviert werden?

: Bearbeitet durch User
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.tagesschau.de/ausland/china-quarantaene-hotel-einsturz-101.html

Zählen diese 28 Toten eigentlich zu den Coronatoten, oder werden die 
gesondert erfasst?

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Anstandshalber könnte der positiv Getestete noch eine Maske überziehen 
zwecks Maximalrepulsion :-)

Oje. "Die Zeit" titelt: [i]Die Krisenkanzlerin ist zurück[/i]
Es ist nun also geplant, eine richtig große Krise herbeizuführen. Jetzt 
wird es echt derb. Ich hatte gehofft, wir schaffen es auch so, aber das 
wird jetzt eine sehr, sehr langwierige und schlimme Sache. Ohne Merkel 
hätten wir's vielleicht in 4 Wochen schon halbwegs überstanden.
Leute, deckt euch mit Toilettenpapier, Nudeln und Konservendosenhamstern 
für mindestens 6 Monate ein. Dazu noch 2 Notstromaggregate.

Es kann sein, daß der kurzfristig einfällt, die AKWs abzuschalten oder 
eine Pontonbrücke nach Afrika zu bauen, um die Sache zu managen. Weitere 
Option: Noch können wir auswandern.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Wir
> hätten die letzten zwei Monate Krankenhäuser bauen sollen, die Italiener
> bekommen das gerade zu spüren und wir auch in wenigen Tagen.

Wo nehmen wir die Ärzte für die neuen Spitäler?

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Option: Noch können wir auswandern

In die Antarktis, die ist noch CORONA frei.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> 60 bis 70 Jährigen: 8,4 %
> 70 und 80 Jährigen: 32,4 %
> 80 bis 90 Jährigen: 42,2 %

Bei voller Intensivversorgung?

neue Meldung:

https://www.orf.at/#/stories/3157447/

: Bearbeitet durch User
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Wo nehmen wir die Ärzte für die neuen Spitäler?

China wird uns gerne welche kopieren.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jonny O. schrieb:
> Das Virus wurde nun offiziell von der WHO zur Pandemie erklärt

Viel zu spät. Genauso zögerlich wie die Regierungen. Der gesamte 
Flugverkehr hätte schon Anfang Februar eingestellt werden sollen.

https://www.orf.at/#/stories/3157420/

: Bearbeitet durch User
von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Viel zu spät. Genauso zögerlich wie die Regierungen. Der gesamte
> Flugverkehr hätte schon Anfang Februar eingestellt werden sollen.

Laut Wikipedia ist die Krankheit erstmals Ende Dezember 2019 in Wuhan 
beobachtet worden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Coronavirus-Epidemie_2019/2020

Der erste Beitrag ist vom 26.01.20 also zwei Monate später. Wo wart ihr 
Experten eigentlich damals, als man euch wirklich gebraucht hätte?

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Der erste Beitrag ist vom 26.01.20 also zwei Monate später. Wo wart ihr
> Experten eigentlich damals, als man euch wirklich gebraucht hätte?

Ich hatte mich schon gewundert, wo unser Weihnachtsmannschützer mit 
seinen erhellenden Kommentaren bleibt…

Junge, du drehst dich im Kreis, bring endlich mal was Vernünftiges.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Laut Wikipedia liegt die Letalität bei den
> 60 bis 70 Jährigen: 8,4 %
> 70 und 80 Jährigen: 32,4 %
> 80 bis 90 Jährigen: 42,2 %

Laut einer anderen nicht nachprüfbaren und frei erfundenen Statistik 
liegt die Mortalität unter Social-Media-Aluhutträgern bei 341%. Und nu?

Oliver

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Laut Wikipedia liegt die Letalität bei den
> 60 bis 70 Jährigen: 8,4 %
> 70 und 80 Jährigen: 32,4 %
> 80 bis 90 Jährigen: 42,2 %

Nachtrag:

Ich habe eben mal kurz in die Wikipedia geschaut, konnte dort die Zahlen 
zur Letalität aber nicht finden.

Hast du mal einen Link?

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Ich hatte mich schon gewundert, wo unser Weihnachtsmannschützer mit
> seinen erhellenden Kommentaren bleibt…

Was ist das zwischen euch (ernstgemeinte Frage, ich weiß es wirklich 
nicht)?
Irgendso ein Fetisch?

Kommst du dir nicht langsam lächerlich vor?

von Dieter P. (low_pow)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Ergänzung :2020 März 11.

Der Schweizer Kanton Tessin hat wegen der hohen Zahl an
Coronavirus-Infektionen den Notstand ausgerufen..

https://www.nzz.ch/schweiz/coronavirus-in-der-schweiz-die-neusten-entwicklungen-ld.1542664

von Gerald K. (geku)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Laut Wikipedia ist die Krankheit erstmals Ende Dezember 2019 in Wuhan
> beobachtet worden.

Wie in Wuhan in einer Blitzaktion Spitäler aus dem Boden gestampft 
wurden hätte die Politik hellhörig werden sollen. Der Flugverkehr hätte 
zu diesem Zeitpunkt rigoros eingeschränkt werden sollen.

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Ich hatte mich schon gewundert, wo unser Weihnachtsmannschützer mit
> seinen erhellenden Kommentaren bleibt…


Ich wußte es. Es reicht dir ein Stöcken hinzuhalten und du springst, um 
deine Einsamkeit auf mich projizieren zu können und meinen Namen 
anzurufen:

Jesaja 43:1
Nun aber spricht Jahwe also, er, der dich schuf, Jakob, und der dich 
bildete, Israel: Sei getrost, denn ich erlöse dich; ich rufe dich bei 
Namen: mein bist du!

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Wie in Wuhan in einer Blitzaktion Spitäler aus dem Boden gestampft
> wurden hätte die Politik hellhörig werden sollen. Der Flugverkehr hätte
> zu diesem Zeitpunkt rigoros eingeschränkt werden sollen.

War er doch. Sämtliche Flüge von und nach Wuhan waren da schon 
eingestellt.

Oliver

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Wo nehmen wir die Ärzte für die neuen Spitäler?

Wie haben das denn die Chinesen gemacht? Man braucht gar nicht so viele 
Ärzte, denn da müssen nicht so viele Diagnosen gestellt werden. Was es 
braucht ist Pflegepersonal. Und dafür könnte man z. B. die Bundeswehr 
nehmen. Die helfen beim Hochwasser schließlich auch. Oder man nimmt 
Staatsbeamte die während so einer Epidemie nicht ihrem normalen Beruf 
nachgehen sollten: Lehrer, Leute aus den Ministerien, ...

Oliver S. schrieb:
> Hast du mal einen Link?

https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Epidemie_in_Italien

Kara B. schrieb:
> Der erste Beitrag ist vom 26.01.20 also zwei Monate später. Wo wart ihr
> Experten eigentlich damals, als man euch wirklich gebraucht hätte?

Das Fingergezeige bringt jetzt echt viel. Das ist typisch menschlich 
oder ist das gar deutsch? Man tut selber nichts, redet die Gefahr klein 
und dann zeigt man auf die Leute die tatsächlich gewarnt haben und sagt 
ihr habt zu lange gebraucht. Bravo!

Bei den Menschen die ich hier im Forum erlebe wünsche ich mir manchmal 
ein deutlich tödlicheres Corona und eine deutlich schneller 
voranschreitende Klimakatastrophe. Draussen ausserhalb des Internets ist 
das aber noch sehr viel schlimmer ... leider.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Corona als Sozial- und Rentensystem-Bereiniger ist ja hier und dort
> schon zu lesen.

Ehrlich ich weis gar nicht wie alt ich noch werden will, o.k. ein paar 
Jährchen würd ich noch bleiben wollen, aber mit denn Zipperlein 
einhergehend wird mühseliger. Ich denke wenn der Punkt überschritten ist 
wo das leid überwiegt sinkt das Bedürfnis auf ewiges weiterleben mit der 
Zeit immer schneller.

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:

> Bei den Menschen die ich hier im Forum erlebe wünsche ich mir manchmal
> ein deutlich tödlicheres Corona und eine deutlich schneller
> voranschreitende Klimakatastrophe. Draussen ausserhalb des Internets ist
> das aber noch sehr viel schlimmer ... leider.

eventuell sind deine Ansprüche an deine Mitmenschen etwas hoch und deine 
Unzufriedenheit und Enttäuschung basiert auf zurückliegender (Selbst-) 
Täuschung.

Namaste

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Laut Wikipedia liegt die Letalität bei den
> 60 bis 70 Jährigen: 8,4 %
> 70 und 80 Jährigen: 32,4 %
> 80 bis 90 Jährigen: 42,2 %

Gustl B. schrieb:
> nachgehen sollten: Lehrer, Leute aus den Ministerien, ...
>
> Oliver S. schrieb:
>> Hast du mal einen Link?
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Epidemie_in_Italien

Und so macht man Panik durch Fakenews. Bist du ein bezahlter Troll?

Oliver

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Noch schlimmer werden die Folgen nach der Pandemie. Wenn ich 
"Durchseuchung von 70%" höre, dann werden wohl sehr krasse Unruhen mit 
Generalstreik kommen.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Über 80% der Betroffenen kriegen eine Erkältung, warum soll das zu 
Generalstreiks führen?

Krasse Unruhen gibt es, wenn durch völlig unangemessene Maßnahmen 70% 
Arbeitslose erzeugt werden.

Oliver

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Bist du ein bezahlter Troll?

Bist du von der Wirtschaft bezahlt? Kollege (-:

Ja, das mit den Todesraten nach Altersgruppe mag falsch sein. Wird sich 
zeigen. Die Tödlichkleit je Provinz kann man sich aber aus den 
offiziellen Zahlen ausrechnen, und die gibt es hier 
http://www.salute.gov.it/imgs/C_17_pagineAree_5351_0_file.pdf und 
täglich hier:
http://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioContenutiNuovoCoronavirus.jsp?lingua=italiano&id=5351&area=nuovoCoronavirus&menu=vuoto

Danach sind das also im Durchschnitt aktuell über 6,6%. Vielleicht 
solltest du mal langsam aufhören das zu verharmlosen.

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mittlerweile widersprechen sich die Experten außerhalb des Forums:

Drosten: 250.000 Tote
Kekule: 40.000 Tote

https://www.focus.de/gesundheit/alexander-kekule-bei-markus-lanz-virologe-rechnet-worst-case-fuer-deutschland-vor-und-korrigiert-horror-szenario_id_11758908.html

Da lobe ich mir doch die Paniker hier im Forum. Die ziehen ihren 
Streifen wenigsten konsequent durch.

Na Uhu, wieder ein Reflex-Weihnachtskommentar fällig? Oder trainierst du 
jetzt Selbstbeherrschung?

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Mittlerweile widersprechen sich die Experten außerhalb des Forums:

Ja, kann man auch erklären:

Drosten geht davon aus, dass sich 2/3 der Deutschen innerhalb einer 
Zeit, wie lange ist unklar, infizieren werden. Wenn während dieser Zeit 
das Gesundheitssystem nicht überlastet wird, dann wird es die 250 000 
Toten geben. 2/3 von 80 Millionen sind grob 26 Millionen. Davon bekommen 
10% eine Lungenentzündund, das sind 2,6 Millionen. Und da gibt es eben 
doch einige viele sehr alte und sehr kranke Menschen die das nicht 
überleben. 250 000 von 26 Millionen sind grob 1%. Das wäre eine niedrige 
Letalität und das erreicht man nur, wenn das Gesundheitssystem nicht 
überlastet wird, der Zeitraum also lang genug ist und sich nicht zu 
viele Menschen in kurzer Zeit infizieren. Wenn wir so weitermachen wie 
bisher dann wird selbst diese Zahl von Drosten zu gering sein.

Kekule geht davon aus, dass wir hier möglichst bald radikale Maßnahmen 
machen wie in China und wir so den Virus ausrotten oder zumindest die 
Epidemie sehr stark eindämmen ohne dass sich 2/3 der Deutschen dafür 
infizieren müssen. In China hat sich nur ein sehr kleiner Teil der 
Gesamtbevölkerung infiziert und jetzt ist man da in einer Situation in 
der man zwar vielleicht noch nicht gewonnen hat, aber in der das 
chinesische Gesundheitssystem nichtmehr überfordert ist. Und genau in 
diese Situation sollten wir auch hinkommen.

Wo kommen diese 2/3 her?

Das hat Drosten erklärt. Das ist der Anteil der Bevölkerung, der sich 
infizieren müsste, damit die Epidemie VON SELBST aufhört.
Da hat er vollkommen recht, aber man muss zum Glück nicht warten bis die 
VON SELBST aufhört, sondern kann sie aktiv aufhalten. Eben indem 
Menschen aufhören das Virus zu verbreiten. Wenn man das macht, und das 
haben die Chinesen getan, dann müssen sich nicht 2/3 der Bevölkerung 
infizieren sondern nur deutlich weniger. Eben ja nachdem wie radikal man 
die Verbreitung unterbindet. Je früher und je radikaler man gegen die 
Ausbreitung angeht, desto weniger Leute werden infiziert.
Ist auch logisch, das Virus verbreitet sich nicht von selbst, das kann 
es nicht. Ein Virus ist ein "Ding". Der wird nur verbreitet weil es von 
Menschen durch die Gegend getragen und an andere übergeben wird. Sobald 
man das eindämmt kann man die Epidemie schnell in den Griff bekommen.
Wie das so ist, die persönliche Freiheit und die Wirtschaft würden eben 
leiden.

Ich will ja nicht glaskugeln, aber ich vermute man wird einen Mittelweg 
machen. Man wird hier keine so krassen Maßnahmen machen wie in China. In 
Italien wird das ja auch nicht gemacht. Man will nur verhindern, dass 
das Gesundheitssystem überlastet wird (das hat Italien nicht geschafft). 
Aber dann werden sich eben im Laufe eines oder zwei Jahre tatsächlich 
die 2/3 infizieren. Ohne Überlastung sind das dann die 250 000 Toten. 
Das ist der Deal, dafür werden Freiheiten und Wirtschaft nicht so 
eingeschränkt wie in China. Wird das Gesundheitssystem überlastet, dann 
läuft es wie in Italien und dann sind 250 000 Tote eher wenig.

von Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> wie lange ist unklar

Also ich hab hier vonner Uni (TU Berlin) ne nette Mail bekommen:
Die Hochschulen werden angehalten, alle Prüfungstermine bis 20.07.2020 
unter Berücksichtigung der aktuellen Risikolage auf Durchführbarkeit 
gemäß den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu prüfen.

Das RKI meint also bis Juni is Panikmodus angesagt.
Na dann viel Spaß.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Ja, das mit den Todesraten nach Altersgruppe mag falsch sein.

Das ist definitiv falsch. In dem Wikipedia-Artikel steht:

Zitat:
„ Anteil an den Todesfällen nach Altersgruppe“

Das hat mit Letalität nichts zu tun. Und da du in deiner Liste die erste 
Zeile wohlweislich weggelassen hast, weil die deine panikerzeugenden 
Zahlen nämlich sofort als falsch entlarvt hätten, zeigt daß du genau 
wusstest, was du tust.

Zitat:
„ unter 50 Jahren: keine Todesfälle“

Oliver

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Das hat mit Letalität nichts zu tun.

Stimmt, das war mein Fehler. Danke für den Hinweis.

Edit: Entfernt.

: Bearbeitet durch User
von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Szenario, dass sich ein Großteil der Bevölkerung "gemütlich" 
durchinfiziert und dadurch Immunität aufbaut ist doch schon in zwei 
Praxisversuchen gescheitert. Einmal in China und einmal in Italien. Weil 
es für entwickelte Gesellschaften eben nicht tragbar ist, wenn das 
Gesundheitssystem vollständig kollabiert. Da nützt es dann auch nichts, 
wenn nur Vorerkrankte vom Coronatod ereilt werden. Oder die 
Sterblichkeit nur bei 1% liegt. Die Leute sterben dann halt an was 
anderem, ihnen kann ja nicht mehr geholfen werden.

Und so wird jede Zivilgesellschaft früher oder später drastische 
Maßnahmen ergreifen. Besser früher wie später.

Wie viele Infizierte im Jahr wären akzeptabel (und ökonomisch 
vertretbar;), um das Gesundheitssystem nicht zu sprengen? Vielleicht 
100.000? Gut, bräuchte dann halt 800 Jahre, um ganz Deutschland "zu 
immunisieren". Ist man überhaupt immun nach einer erfolgten Infektion? 
So sicher scheint das noch nicht und dann kommen noch die Mutationen 
dazu.

Im Moment ist nicht klar, ob das Virus noch ausgemerzt werden kann. Auch 
ist nicht klar, ob man dagegen impfen können wird und wieviele 
Jahrzehnte bis dahin ins Land gehen werden. Beim HIV hat das ja auch 
gedauert...

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> dann werden wohl sehr krasse Unruhen mit Generalstreik kommen.

Meinst du, das wird SARS-CoV-2 beeindrucken?

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Das hat Drosten erklärt. Das ist der Anteil der Bevölkerung, der sich
> infizieren müsste, damit die Epidemie VON SELBST aufhört.

Er geht von einem R0 = 3 aus, d.h. jeder infizierte infiziert im Schnitt 
3 weitere Personen.

Bei einem R0 < 1 wird die Epidemie von selbst erlöschen, man muss also 
R0 um etwas mehr als 2 verkleinern.

R0 < 1 kann erreicht werden,

 - indem man Infizierte sofort erkennt und unter Quarantäne stellt –
   das ist technisch nicht einfach zu erreichen. Außerdem ist dieser
   Zug längst abgefahren…
 - indem man mehr als 66% der Bevölkerung impft – es gibt leider noch
   keinen Impfstoff
 - indem mehr als 66% der Bevölkerung eine Infektion durchmachen und so
   Immunität gegen SARS-CoV-2 erlangen. Das ist die Krücke, die derzeit
   "zur Verfügung" steht, mit allen Nachteilen.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Das Szenario, dass sich ein Großteil der Bevölkerung "gemütlich"
> durchinfiziert und dadurch Immunität aufbaut ist doch schon in zwei
> Praxisversuchen gescheitert.

Nein, eben nicht. Es wurde noch nie "gemütlich" versucht. Sondern es war 
in China und ist jetzt in Italien so, dass am zu spät anfängt radikale 
Maßnahmen zu machen und dann wird erstmal das Gesundheitssystem 
überrannt mit all seinen Folgen.

China wäre jetzt in der Situation das gemütlich zu machen. Also nicht 
komplett alle Maßnahmen lockern, sondern nur so weit das normale 
Alltagsleben wieder herstellen, dass das Gesundheitssystem nicht 
überfordert wird. Da werden also Maßnahmen bleiben müssen.

Man könnte das auch von Anfang an so machen, dass das Gesundheitssystem 
nicht überlastet wird. Eben schon Maßnahmen zue Eindämmung machen bevor 
es tatsächlich erste Tote gibt. Wenn man dann merkt, dass das 
Gesundheitssystem damit klar kommt, kann man die Maßnahmen Stück für 
Stück lockern (und nach jeder Lockerung ein paar Wochen Warten was 
passiert). Und das lockert man dann eben so weit, dass das 
Gesundheitssystem mit den Coronapatienten klar kommt und zusätzlich noch 
die ganz normalen üblichen Patienten versorgen kann.

Aber der Punkt ist: Die Bevölkerung muss sich gar nicht durchinfizieren. 
Oder wenn, dann erst über viele Jahre hinweg. Man könnte das eindämmen 
nach dem chinesischen Modell und dann erstmal abwarten bis man einen 
Impfstoff oder so gefunden hat und mehr weiß. Mit Impfstoff/Gegenmittel 
in der Hinterhand kann man dann locker lassen. Kann dann nämlich die 
Risikogruppen impfen und für den Rest hat man genug Puffer im 
Gesundheitssystem. Das würden ohne die Risikogruppen nämlich deutlich 
weniger schwere Fälle und somit ein sehr viel kleineres Problem für die 
Krankenhäuser.

Will sagen:
Es gibt da mehrere Strategien, aber am Anfang möglichst sorglos Zeit 
verstreichen zu lassen ist keine der guten Strategien. Das holt man dann 
nämlich nur noch sehr schwer wieder auf wenn überhaupt.

Uhu U. schrieb:
> Bei einem R0 < 1 wird die Epidemie von selbst erlöschen,

Ja, genau. Danke! Aber der Punkt den ich machen will ist, dass man eine 
Epidemie auch stoppen kann. Sie muss dazu nicht von selbst erlöschen. 
Ein Feuer kann man auch aktiv löschen, warten bis es von selbst aus geht 
ist nur eine der Möglichkeiten. Die Chinesen haben das zwar vielleicht 
nicht gestoppt, aber sie haben gezeigt, dass man das in den Griff 
bekommen kann und zwar ohne dass sich 2/3 der Menschen infizieren. Ja, 
diese Lösung kostet, die Wirtschaft ist platt, die Menschen haben 
weniger Freiheiten, ... aber es würde eben gehen.

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Mit Impfstoff/Gegenmittel
> in der Hinterhand kann man dann locker lassen. Kann dann nämlich die
> Risikogruppen impfen und für den Rest hat man genug Puffer im
> Gesundheitssystem. Das würden ohne die Risikogruppen nämlich deutlich
> weniger schwere Fälle und somit ein sehr viel kleineres Problem für die
> Krankenhäuser.

Wieso nur die "Risikogruppen" ¹) impfen? Wäre es nicht besser, 
Herdenimmunität zu erreichen – sprich R0 < 1 erreichen durch Impfung von 
mindestens ⅔ der Bevölkerung?

---

¹) Man kann auch schwer erkranken, ohne einer Risikogruppe anzugehören.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wäre es, natürlich. Aber zuerst eben die Risikogruppen. Weil die 
dann auch überleben wenn es noch keine Herdenimmunität gibt. Das dauert 
lange bis es diese Herdenimmunität gibt und es ist tatsächlich fraglich 
ob man junge Leute ohne Vorerkrankung impfen würde.

Zur Fußnote: Stimmt. Aber eben vergleichsweise selten. Wenn jetzt aber 
die Risikogruppen großteils geimpft sind, also gesund bleiben, dann 
belegen die auch keine Plätze in den Krankenhäusern. Die Krankenhäuser 
müssten also "nur" mit den vergleichsweise wenigen schweren Fällen der 
nicht-risiko Patienten klarkommen. Und das geht vermutlich bei unserem 
Gesundheitssystem gut.

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Aber zuerst eben die Risikogruppen.

Das wäre die Notbremse, wenn nicht genügend Impfstoff verfügbar ist. 
Diesen Zustand wird aber die Pharmaindustrie aus Eigeninteresse 
schnellstens überwinden, sobald ein Impfstoff zugelassen ist.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Italien schließt alle Geschäfte und Restaurants wegen Covid-19
Es dürfen nur noch Supermärkte und Apotheken öffnen.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/coronavirus-italien-schliesst-alle-geschaefte-und-restaurants-a-7007d55b-1056-496d-86d3-552c804dde75

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Es wurde noch nie "gemütlich" versucht. Sondern es war
> in China und ist jetzt in Italien so, dass am zu spät anfängt radikale
> Maßnahmen zu machen und dann wird erstmal das Gesundheitssystem
> überrannt mit all seinen Folgen.
Was wäre denn für dich eine gemütliche Infektionsrate?
Sagen wir, wir lassen uns 10 Jahre Zeit für 2/3 der Bevölkerung.
82Mio*2/3 = 54.666.666 in 10 Jahren
5.466.666 pro Jahr
5.466.666/365 = 15.000 pro Tag

In Worten: - Fünefzehntausend -

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Das wäre die Notbremse, wenn nicht genügend Impfstoff verfügbar ist.

Das wird am Anfang zwangsläufig so sein. Hoffentlich bessert sich die 
Situation dann schnell.

Dänemark hat landesweit alle Schulen und Kitas geschlossen.

Thorsten M. schrieb:
> Was wäre denn für dich eine gemütliche Infektionsrate?

Das was das Gesundheitssystem abkann. Der Drosten meinte in diesem 
Podcast, dass es kein Problem wäre wenn das in zwei Jahren stattfindet. 
Dass es aber ein Problem wäre, würde das in einem Jahr stattfinden. Auf 
der einen seite finde ich selbst die zwei Jahre krass optimistisch. Auf 
der anderen Seite könnte das ohne geeignete harte Maßnahmen schon in 
deutlich unter einem Jahr passieren.

In Italien kommen/müssen/müssten grob 10% der Infizierten auf 
Intensivstation. Bei 15 000 wären das dann 1500 am Tag. Ich weiß nicht 
was unser Gesundheitssystem landesweit schafft. Es wäre bestimmt eine 
sehr große Belastung. Interessant wäre vor allem aber wie lange ein 
Patient auf Intensivstation bleiben muss, diese also belegt.

Die 10% die auf Intensivstation müssen betreffen aber sehr 
wahrscheinlich vor allem alte und kranke Menschen. Wenn man diese 
Risikogruppen da rausnehmen könnte, würden deutlich weniger Fälle für 
die Krankenhäuser übrig bleiben. Das ginge mit einem Impfstoff.
Wichtig ist also das bis wir einen Impfstoff haben möglichst zu 
verlangsamen. Da das aber auch danach eine Mehrbelastung werden wird 
könnte man trotzdem ab sofort Krankenhäuser bauen.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Huiuiui, dieser Drosten sieht das jetzt zunehmend ernst.
Youtube-Video "Corona-Update #11: Wir müssen jetzt gezielt handeln | NDR"

Edit:
Er hält nichts von Schul- und Kitaschließungen weil man dann einen 
kompletten Lockdown machen müsste. Und dazu sagt er nur, dass man das 
was China gemacht hat, hier nicht machen. Leider begründet er nicht 
wieso das hier nicht geht.

Er meint wir müssten andere Dinge tun die "keinen großen Schaden sowohl 
in der Organisation der Gesellschaft anrichten wie auch im 
wirtschaftlichen Leben".

Dann sagt er noch zu China, dass das wieder neue Fälle geben wird wenn 
dort das öffentliche Leben wieder startet.
Ja, vollkommen richtig. Aber wenn man in China das öffentliche Leben 
nicht zu 100% startet sondern weiterhin deutlich drosselt, dann sind das 
wenig genug neue Fälle um das dortige Gesundheitssystem nicht zu 
überlasten. Eben eine langsame Immunisierung der Bevölkerung die dann 
mehrere viele Jahre andauert.

Seine Lösung jetzt ist Veranstaltungen absagen. Das Kriterium ist ob 
diese nötig oder unnötig sind. Die Anzahl der Teilnehmer ist egal.
Ja, tatsächlich ist das ein guter Punkt. Sollte man machen. Aber es 
könnte zu wenig sein. Er redet da immer von einem Vorsprung den wir 
haben. Den gibt es vielleicht, aber der ist sehr gering. Ich halte den 
Drosten noch für etwas zu optimistisch.

: Bearbeitet durch User
von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Was wäre denn für dich eine gemütliche Infektionsrate?
> Sagen wir, wir lassen uns 10 Jahre Zeit für 2/3 der Bevölkerung.
> 82Mio*2/3 = 54.666.666 in 10 Jahren
> 5.466.666 pro Jahr
> 5.466.666/365 = 15.000 pro Tag

Uups!

10% müssten auf die Intensivstation, das wären 1.500 Patienten.

Wir haben 28.000 Intensiv-Betten, die zu 80% durch den Normalbetrieb 
belegt sind. Es bleiben also 5.600 Betten. Ein Intensiv-Patient müsste 
dann aber in 3 Tagen gesunden. Weder sind 10 Jahre für eine "gemütliche" 
Durchseuchung der 2/3 Bevölkerung realistisch, noch 3 Tage für die 
Gesundung auf der Intensivstation.

Also kommt es nicht von ungefähr, dass italienische Intensivmediziner 
schon jetzt verzweifelte Botschaften an deutsche Zeitungen richten, und 
sagen: Sagt das bitte euren Ärzten, was hier passiert. Und die Italiener 
stehen erst am Beginn der Epidemie.

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Eilmeldung:

"USA erlassen wegen Coronavirus 30-tägigen Einreisestopp aus Europa"

"Donnerstag, 12. März, 02.11 Uhr: US-Präsident Donald Trump weitet die 
Reiseeinschränkungen wegen der Ausbreitung des Coronavirus auf Europa 
aus. "Wir werden alle Reisen von Europa in die USA für die nächsten 30 
Tage aussetzen", sagte Trump am Mittwochabend im Weißen Haus in einer 
Ansprache an die Nation. Das Einreiseverbot soll am Freitag um 
Mitternacht in Kraft treten."

"Trump sagte zur Begründung, die EU habe nicht dieselben Schutzmaßnahmen 
wie die USA ergriffen und Reisen aus China nach Europa nicht früh genug 
gestoppt."

So langsam verstehe ich, warum der böse Mann aus USA so großen Erfolg 
hat. Er wird das Reiseverbot sicher nicht nach 30 Tagen aufheben, wenn 
in Europa Land unter ist. Aber wenn man die heilige Kuh huldigt (die 
dämliche Rumreiserei durch die Welt), geschieht es einem nicht anders.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> und jetzt ist man da in einer Situation in
> der man zwar vielleicht noch nicht gewonnen hat, aber in der das
> chinesische Gesundheitssystem nichtmehr überfordert ist. Und genau in
> diese Situation sollten wir auch hinkommen.

zentralistische Systeme haben da m.E. eine höhere Chance
zu guten Ergebnissen diesbezüglich zu kommen.

Hier haben wir einen Flickenteppich aus verschiedenen Kompetenzen
und Behörden.
Viele würden sicherlich gerne gegen persönlich betreffende Maßnahmen 
klagen.

Viele sagen dann auch natürlich gleich
"JA und das ist gut so" (dass man das kann)

Gut ist das allerdings auch fürs Virus.

wie schon anderweitig ein
"Na Ja" erwähnt, sind etliche Leute wirklich "gut" davor...

und:

-"Wieso.. ich bin doch sauber..."

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Aber der Punkt ist: Die Bevölkerung muss sich gar nicht durchinfizieren.
> Oder wenn, dann erst über viele Jahre hinweg. Man könnte das eindämmen
> nach dem chinesischen Modell

Welches chinesische Modell?

China hat es anfangs genauso "verkackt" wie die Italiener, oder jetzt 
die USA. Die hatten in der Provinz Hubei mit 60 Mio Einwohner tägliche 
Zuwachsraten von über 3000 Fällen, in Summe über 60.000 Fälle in drei 
MOnaten, und eine Todesrate von >6% wegen völlig überlastetem 
Gesundheitswesen.

Erst dann haben die hyper-drastische Maßnahmen eingeführt, die sich in 
der Form in keinem anderen Land dieser Welt wiederholen liessen. Gestern 
gabs im TV eine Doku, da wurde gezeigt, wie die in Wuhan an den 
Wohhnhäusern die Eingangstüren zugeschweisst haben, damit wirklich 
niemand rein- und rauskann.
Das ist keine Maßnahme, mit der man mal vorsorglich die Ausbreitung 
aufhalten und abwarten kann.

Oliver

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spätestens wie China innerhalb einer Woche Spitäler aus dem Boden 
gestampft hat, hätten unsere Politiker harte Maßnahmen ergreifen 
müssen . Keine Regierung macht das zum Spaß . Jetzt ist 
wahrscheinlich zu spät!

https://www.orf.at/#/stories/3157496/

https://orf.at/stories/3157408/

Zuerst hieß es Öffis, da über 100 Personen, seien kein Problem. Jetzt 
wird der vordere Teil zum Fahrer gesperrt.

: Bearbeitet durch User
von Gustl B. (gustl_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Erst dann haben die hyper-drastische Maßnahmen eingeführt, die sich in
> der Form in keinem anderen Land dieser Welt wiederholen liessen.

Warum eigentlich nicht? Sollten wir das denn nicht zumindest versuchen?

Ja, China hat auch am Anfang gepennt. Aber die haben diese Provinz oder 
Stadt dicht gemacht als es erst 500 Infizierte gab. Und dann etwas 
später wurden die Maßnahmen noch radikaler.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> "Trump sagte zur Begründung, die EU habe nicht dieselben Schutzmaßnahmen
> wie die USA ergriffen und Reisen aus China nach Europa nicht früh genug
> gestoppt."

Trump wird sich noch umgucken. Wenn man sich mal die logarithmierten 
Werte der letzten 10 Tage anschaut, ergeben sich für D,F,I und US exakte 
Geraden, was das exponentielle Wachstum bestätigt. Dabei hat die Gerade 
der USA einen Steigungswert, der zwischen D und F liegt.

Es läuft also in den USA keinen Deut besser ab.

Interessanterweise ist die Steigung der Geraden in der logarithmierten 
Variante für Italien wesentlich geringer als in D und F - trotz dieser 
fürchterlichen Zahlen. Die anderen europäischen Länder hinken Italien 
nur ein paar Tage hinterher.

: Bearbeitet durch Moderator
von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Zuerst hieß es Öffis, da über 100 Personen, seien kein Problem. Jetzt
> wird der vordere Teil zum Fahrer gesperrt.

Der Fahrer trägt ja auch das grösste Risiko, denn der ist ein paar 
Stunden drin. Seine Kundschaft nur ein paar Minuten.

von Jens J. (jensen23523)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Es läuft also in den USA keinen Deut besser ab.

Und das Gesunheitssystem der USA wird seinen weiteren Dienst dazu 
beitragen, dass die Kurve noch steiler verlaufen wird.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Es läuft also in den USA keinen Deut besser ab.

Wenn zig Mio Menschen kein Geld sehen, wenn sie krank zu Hause bleiben, 
dann wird das Folgen haben. Viele davon arbeiten in Restaurants. Ein 
Versuch, das par ordre du mufti zu ändern, wurde gestern abgeblockt, 
weil er die AN Geld gekostet hätte: "It's not a cure for the coronavirus 
to put a big new expensive federal mandate on employers who are 
struggling in the middle of this matter,"

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die allergrößte Gefahr dort drüben ist aber der selbsternannte 
Corona-Experte mit dem toten Hamster auf dem Kopf, dessen erste 
Amtshandlung die Abschaffung der Krankenversicherungspflicht war. Der 
wird durch völlig wahnwitzige Aktionen versuchen, daß ihm das nur neben 
und nicht auf die Füße fällt, koste es (den rest der Welt), was es 
wolle.

Oliver

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb etliche Unternehmen von sich aus auf Ideen kommen, wie man das 
Problem angehen könnte. 14 Tage bezahlte Krankheit sind vielfach im 
Gespräch. Ein Kundenstreik aufgrund hustender Angestellter ist für 
McDonalds teurer.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.focus.de/politik/ausland/erster-virus-fall-in-der-tuerkei-nur-in-ankara-erzurum-und-istanbul-werden-tests-hergestellt_id_11760878.html
Der erwartete erste Coronafall in der Türkei?!
Wie wird die Dunkelziffer sein.?
Kein wunder jetzt das zuviel Menschen nach Europo sollen!

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Es läuft also in den USA keinen Deut besser ab.

Den vielen Amis ohne Krankenversicherung wird es ganz besonders übel 
ergehen: wer nicht gleich an der Anmeldung den Eintritt ins Krankenhaus 
zahlen kann, wird nicht hinein gelassen.

Sanders will diesem versicherungslosen Elend ein Ende machen, aber noch 
nichtmal das scheint die Wähler zu interessieren.

Ich bin gespannt, wo das hin führt…

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Der Fahrer trägt ja auch das grösste Risiko, denn der ist ein paar
> Stunden drin. Seine Kundschaft nur ein paar Minuten.

Hier sind die Fahrerkabinen der Straßenbahnen vom Fahrgastraum 
abgetrennt. Mit einer ordentlichen Lüftung von außen in die Fahrerkabine 
dürfte die Gefahr weitgehend gebannt sein.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. (finanzberater) ist so verdächtig still. Sitzt er jetzt im Keller 
und dengelt die kleine Delle von ein paar Tagen aus?

von Co E. (Firma: keine) (emco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eigentlich einen Erklärungsansatz warum es in Asien scheinbar 
besser mit der Eindämmung klappt als in Europa und den USA?

China hatte den heftigen Ausbruch in Wuhan, aber in "Restchina" sind die 
gemeldeten Fälle seit Wochen rückläufig. Und so extreme Maßnahmen wie in 
Wuhan gab es sonst so weit ich weiß nirgends in China

Gleiches in Süd-Korea. Die hatten wegen dieser *zensiert*-Sekte regional 
einen heftigen Ausbruch, aber jetzt auch schon wieder seit vielen Tagen 
rückläufige Zahlen.

Japan hat es erwartungsgemäß sehr früh erwischt, der Anstieg ist aber 
jetzt auch eher moderat/linear und bei weitem nicht so heftig wie in 
Europa.

Was machen die anders/besser als wir?

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nee der hat soviel damit zu tun in den Corona-Löchern zu investieren.
in Kürze wird er wieder schwadronieren,
wie reich er alleine davon geworden ist

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Co E. schrieb:
> Gibt es eigentlich einen Erklärungsansatz warum es in Asien scheinbar
> besser mit der Eindämmung klappt als in Europa und den USA?

Das ist das Verhalten der Menschen. In Japan und in vielen anderen 
Ländern laufen die schon seit Monaten mit den Masken rum. Die nützen 
zwar nichts/nicht viel wenn man gesund ist, aber die Leute die infiziert 
sind und das selber nicht wissen, die stecken dadurch auch weniger 
andere an. Eben weil sie keine Tröpfchen ausstoßen.
Das wird da drüben eben ernst(er) genommen, die Menschen halten Abstand 
was gerade in Japan sowieso als höflich gilt und verhalten sich 
insgesamt so, dass das Virus schlecht verbreitet wird.

China hat auch im Rest von China viele Maßnahmen gemacht. Zwar keine 
Quarantäne, aber Veranstaltungen sind dort auch abgesagt. Damit sind sie 
schon deutlich weiter wie wir die damit gerade erst anfangen.

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> F. B. (finanzberater) ist so verdächtig still. Sitzt er jetzt im Keller
> und dengelt die kleine Delle von ein paar Tagen aus?

Bei uns brummt das Geschäft, deswegen gerade keine Zeit. Wie man sieht 
war es doch gut, den Job als Sicherheitsnetz zu behalten. Die 
Aktienverluste kann ich aussitzen und nachkaufen. Auch außerhalb der 
Börse lässt sich gerade gutes Geld verdienen, da scheinbar gerade alle 
durchdrehen und alles unlimitiert auf den Markt werfen, um ihr Geld in 
Sicherheit zu bringen.

Edit: Gerade meine Excel-Grafik aktualisiert. Kein Grund zur 
Beunruhigung. Für den Notfall habe ich noch Cash und meine physischen 
Goldreserven.

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Co E. schrieb:
> ibt es eigentlich einen Erklärungsansatz warum es in Asien scheinbar
> besser mit der Eindämmung klappt als in Europa und den USA?

Weils gerade passt:

https://www.nzz.ch/panorama/coronavirus-wie-asien-die-epidemie-in-den-griff-kriegte-nzz-ld.1544974

Allerdings ist die Situation in Korea schon speziell, weil deren erste 
Ausbruchswelle sich räumlich und organisatorisch auf eine Sekte in einer 
Stadt zurückführen lies.

Wie gut das System tatsächlich funktioniert, wird sich in den nächsten 
Tagen zeigen, da bei denen jetzt gerade die ersten freien 
Infektionsketten in Seoul losgehen.

Den aktuellen Zahlen aus China glaube ich nicht.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Wie man sieht war es doch gut, den Job als Sicherheitsnetz zu behalten.> Edit: Gerade meine Excel-Grafik aktualisiert. Kein Grund zur
> Beunruhigung. Für den Notfall habe ich noch Cash und meine physischen
> Goldreserven.

Der Optimismus von vor ein paar Tagen bröckelt…

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Hier sind die Fahrerkabinen der Straßenbahnen vom Fahrgastraum
> abgetrennt.

Busfahrer sind schlechter dran.

von Co E. (Firma: keine) (emco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Weils gerade passt:
>
> 
https://www.nzz.ch/panorama/coronavirus-wie-asien-die-epidemie-in-den-griff-kriegte-nzz-ld.1544974
>
Danke!

> Allerdings ist die Situation in Korea schon speziell, weil deren erste
> Ausbruchswelle sich räumlich und organisatorisch auf eine Sekte in einer
> Stadt zurückführen lies.
>
> Wie gut das System tatsächlich funktioniert, wird sich in den nächsten
> Tagen zeigen, da bei denen jetzt gerade die ersten freien
> Infektionsketten in Seoul losgehen.
>
Stimmt, das ist dann ein anderes Thema wie ein großer Ausbruch mit 
Nachvollziebaren Infektionsketten.

> Den aktuellen Zahlen aus China glaube ich nicht.

Naja, zumindest die schweren Verläufe kann man nur bedingt vertuschen. 
Wenn es Regionen geben sollte, wo sich in den Krankenhäusern die 
Patienten stapeln würden wir das auch hier mitbekommen.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Co E. schrieb:
> Naja, zumindest die schweren Verläufe kann man nur bedingt vertuschen.

China kann prinzipiell alles vertuschen. Deren Echtzeit-Zensursystem 
funktionert tatsächlich.

Oliver

von Co E. (Firma: keine) (emco)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Co E. schrieb:
>> Naja, zumindest die schweren Verläufe kann man nur bedingt vertuschen.
>
> China kann prinzipiell alles vertuschen. Deren Echtzeit-Zensursystem
> funktionert tatsächlich.

Einspruch!
Es gärt schon jetzt weil es in Wuhan zunächst mit Vertuschung versucht 
haben. Auch die chinesische Regierung ist nicht unantastbar. Wenn es 
irgendwo vermehrt Fälle gibt und Zustände in den Krankenhäusern ähnlich 
wie in Wuhan, wird früher oder später (eher früher) ein Handyvideo oder 
ähnliches auftauchen das dann (zu) schnell viral geht. Wenn das 
passieren sollte kommt auch eine chinesische Regierung in 
Erklärungsnöte. Das können die sich im Moment eigentlich nicht leisten.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu intensive Zensur kann auch die Regierung selbst von Information über 
die realen Zustände abschirmen. Erst recht, wenn sie darüber hinaus dazu 
neigt, die Boten bestrafen. Das ist in Diktaturen eine Gratwanderung.

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
vom Wohnblockeingang sind 8 Wohnungen erreichbar.
Es leben 12 Personen  in diesen Wohnungen.
2 Personen sind unter 50 Jahre und Arbeiten.
Der Pflege dienst kommt Täglich!

Ich fragte das Pflegepersonal ob es nicht langsam angebracht wäre
wenigsten die Eingangstür Klinken innen und Außen zu desinfizieren.
Türklinken sind Übertragungsschleudern 1 Ranges.
Sie schauten mich schweigsam an.
Als ich auch noch meine Meinung äußerte das sie als Pflegepersonal 
potentielle Vieren Verbreiter sein könnten, sagzen sie das alles nach 
Anordnung gemacht wird.
Als ich sagte das ich mich spätestens nächste Woche an eine 
entsprechende Stelle wenden werde, war eine Art von Zustimmung zu sehen.
Scheinbar wartet das med.Personal auch endlich auf bessere Maßnahme
und Material.


Wohin müsste ich mich eigendlich wenden um so ein einfaches Problem der
Klinkendesinfektion zu melden.

...aber nicht als Antwort ähnlich "kannste doch selber machen"

: Bearbeitet durch User
von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Co E. schrieb:
> Gibt es eigentlich einen Erklärungsansatz warum es in Asien scheinbar
> besser mit der Eindämmung klappt als in Europa und den USA?

Was macht Asien besser?

1. Schulen und Unis flächenmäßig schließen, Kinder lernen über Videos
2. Atemschutzmaskenpflicht
3. Homeoffice
4. Karten-App die anzeigt wer infiziert ist

Ergebnis: 3000 Tote

Deutschland:

1. Erst die Schule schließen wenn sich einer infiziert hat
2. Lügen verbreiten wie "Atemschutzmasken bringen eh nix"
3. Die Arbeit muss weitergehen
4. Streit über Datenschutz

Ergebnis: 3000000 Tote

: Bearbeitet durch User