mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Epidemiologischer Verlauf und Analyse von Krankheiten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jürgen S. (avus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
>  Hat da etwa jemand mit realer Macht was durchgerechnet und rausbekommen
> das das System der Gegenwart real ineffizient ist? oder ist das das
> Morphium fürs Volk?
Hoffen wir, daß es sich finanzieren läßt und den Druck auf viele 
herausnehmen kann. Es ist ein klein wenig ein Zeichen.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke  dass es ein Fehler war  sämtliche Corona-Themen in diesem 
einen "Plauderthread" zu bündeln.
Es war vorherzusehen, dass das ausufern musste. Und jetzt mag man den 
Fehler nicht zugeben, schon gar nicht beheben ...

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Gustav K. schrieb:
>> Was haben die Chinesen anders gemacht?
>
> Die haben aufgehört zu zählen weil sie zur Vernunft gekommen sind und
> schon war der Spuk vorbei.

Das ist zu billig. Das können sich die Chinesen nicht erlauben, denn das 
käme früher oder später ans Licht. Wie auch die anfänglichen 
Vertuschungsversuche. Hinterher mussten sich die Verantwortlichen 
öffentlich entschuldigen. Peinlich.

Die Russen meinten bei Tschernobyl auch, sie könnten den in die Luft 
geflogenen Reaktor unter den Tisch fegen. Am Ende standen die Russen mit 
runtergelassenen Hosen da. Peinlich.

Wir (bzw. die von der Seuche verschont gebliebenen) werden bald wissen, 
was die Chinesen anders gemacht haben.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Wir (bzw. die von der Seuche verschont gebliebenen) werden bald wissen,
> was die Chinesen anders gemacht haben.

Das ist jetzt schon bekannt: sie haben nicht abgewartet, bis das ganze 
Land durchseucht ist und Infektionsketten wurden systematisch gesucht 
und abgebrochen.

Alles keine Zauberei, man muss es nur rechtzeitig machen und nicht 
warten, bis nichts mehr zu machen ist.

Das alte SARS haben sie auf diese Weise erfolgreich ausgerottet.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Wir (bzw. die von der Seuche verschont gebliebenen) werden bald wissen,
> was die Chinesen anders gemacht haben.

Wenn Du nur mal für eine Sekunde lang annimmst Dr. Wodarg könnte mit 
seiner Argumentation vielleicht doch richtig liegen dann wäre genau das 
die schlüssige Erklärung. Es wird nicht mehr lange dauern dann könnten 
wir es wissen. Nach den Exponentialhochrechnungen explodieren entweder 
in ein paar Wochen hier und andernorts die Zahlen der 
Atemwegserkrankungen bis zum unerträglichen oder sie tun es nicht.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
der Schweizer Bundesrat hat 42 Mrd. Franken spendiert pro Kopf etwa 5250 
CHF was in etwa einem Monatslohn entspricht, allerdings nicht an die 
Bürger (die geben das nur für Konsum aus) sondern für in die Hände der 
Wirtschaft... was gibt bei euch pro Kopf und an wen?

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> allerdings nicht an die
> Bürger (die geben das nur für Konsumaus)

Wofür denn sonst? Dafür ist Geld doch da? Oder müssten sie es einrahmen 
und an die Wand hängen um es im Sinne des Erfinders zu verwenden?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Schon Gestern aber auch heute gab es vorsichtige Erfolgsmeldungen von 
hier und aus Österreich.

Für meinen Geschmack zu früh aber man will sich auf die Schulter klopfen 
und der Letzte verliert den Wettlauf.

Namaste

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> allerdings nicht an die
>> Bürger (die geben das nur für Konsumaus)
>
> Wofür denn sonst? Dafür ist Geld doch da? Oder müssten sie es einrahmen
> und an die Wand hängen um es im Sinne des Erfinders zu verwenden?

Man kann es auch machen wie ein ehemaliger britischer Fußballstar: die 
Hälfte seines Vermögens hat er mit Alkohol,  schönen Frauen und 
schnellen Autos durchgebracht. Den Rest hat er sinnlos verprasst.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> CHF was in etwa einem Monatslohn entspricht, allerdings nicht an die
> Bürger (die geben das nur für Konsum aus)

Zum Problem wird Geld an die Bürger in einer solchen Situation, wenn sie 
es nicht ausgeben. Letztlich muss das Geld, um zu wirken, im 
Wirtschaftskreislauf landen, darf nicht deponiert werden.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Wofür denn sonst? Dafür ist Geld doch da? Oder müssten sie es einrahmen
> und an die Wand hängen um es im Sinne des Erfinders zu verwenden?

Das wird bald die sinnvollste Verwendung werden, nach der Deflation.

Namaste

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es bei Euch eigentlich Brot und/oder Mehl?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Letztlich muss das Geld, um zu wirken, im Wirtschaftskreislauf landen

Nun man wird sehen welchen Effekt es in den Händen derer hat, die 
üblicherweise den Mehrwert horten und unter ihres gleichen als 
Schmiermittel verwenden, statt zu investieren.

Namasten

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Man kann es auch machen wie ein ehemaliger britischer Fußballstar: die
> Hälfte seines Vermögens hat er mit Alkohol,  schönen Frauen und
> schnellen Autos durchgebracht. Den Rest hat er sinnlos verprasst.

So Leute kenn ich nur vom Hörensagen?

Das Spice muß fließen.

Namaste

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> die
> Hälfte seines Vermögens hat er mit Alkohol,  schönen Frauen und
> schnellen Autos durchgebracht.

Das stärkt die Alkoholindustrie (kriegswichtig), die Automobilindustrie 
(kriegswichtig), das Prostitutionsgewerbe (kriegswichtig)

> Den Rest hat er sinnlos verprasst.

... und die sonstige Industrie (auch relativ wichtig).

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
>> und an die Wand hängen um es im Sinne des Erfinders zu verwenden?
>
> Das wird bald die sinnvollste Verwendung werden, nach der Deflation.

Statt Rembrandt? Bei Deflation steigt der Wert des Geldes. Man hängt es 
aber lieber an die Wand, als es auszugeben. Oder man hat keines, dann 
kann man es aber auch nicht an die Wand hängen.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Vorgestern habe ich gesät, seit drei Wochen lebt bei uns der Wachkater.

https://www.myspass.de/shows/tvshows/ladykracher/Gewaltaetiges-Haustier--/27184/

Namaste

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Zum Problem wird Geld an die Bürger in einer solchen Situation, wenn sie
> es nicht ausgeben. Letztlich muss das Geld, um zu wirken, im
> Wirtschaftskreislauf landen, darf nicht deponiert werden.

Es darf auch nicht ins Finanzkasino abfließen. Was dort zirkuliert ist 
schon jetzt ein Vielfaches dessen, was in der realen Wirtschaft steckt.

Nur: wie will man das verhindern?

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> nach der Deflation.

A. K. schrieb:
> Bei Deflation steigt der Wert des Geldes

Richtig, danach folgt die Hyperinflation unabänderlich, dann kannst 
damit tapezieren frag deinen Opa.
Namaste

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Richtig, danach folgt die Hyperinflation unabänderlich, dann kannst
> damit tapezieren frag deinen Opa.

Es gab auch damals schon andere Staaten, nicht erst jetzt, weshalb rein 
deutsche Erfahrungen kein Naturgesetz sind. Was in D als Hyperinflation 
in den Köpfen eingebrannt ist, ist in den USA als "the great depression" 
bekannt - nicht minder übel, aber ohne Hyperinflation und 
Währungsreform.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß jemand wer und warum am Freitag in der letzen halben Handelsminute 
den Euro Kurs um 0,3 Cent pushte? die ganze woche fiehl er unter 
ständigen Stützkäufen, dann der Run, why?

Ich will nicht zocken, zocke nie. Nur wüßt ich gern was gespielt wird?

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> weshalb rein deutsche Erfahrungen kein Naturgesetz sind.

Na du bist ja fast so gut wie meine ow in der Anwendung von Silberpapier 
und Glitter.

Namaste

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wer oder was ist deine Oh Weh?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.vol.at/neues-corona-paket-bringt-39-gesetzesnovellen/6563282
39!
Neununddreißig Gesetzesnovellen de facto über Nacht, aus der Not 
geboren, wer's glaubt?
und wer's macht erst, der muss viel Angst haben oder einen (Master)Plan.

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wer oder was ist deine Oh Weh?

old women
Namaste

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Neununddreißig Gesetzesnovellen de facto über Nacht, aus der Not
> geboren, wer's glaubt?
> und wer's macht erst, der muss viel Angst haben oder einen (Master)Plan.

Fahren auf Sicht in dichtem Nebel, ohne bremsen zu können.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Gibt es bei Euch eigentlich Brot und/oder Mehl?

Ja, grad genug.

 Toast war Freitag Abend aus.

Namaste

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Hamster im Schrank, die man in die Pfanne werfen könnte?

Frisches Brot war gestern Abend nach 8 Uhr aus (O Wunder!), aber Toast, 
Aufbackware und Verpacktes gab es genug.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Keine Hamster im Schrank, die man in die Pfanne werfen könnte?

nö, sind aus! Nur wenige AT-Kennzeichen im Land und ich pass mich an.
Max 2 Packungen, von was auch immer. Bei wenig Auslage nehme ich 
höchstens 1 eher gar keins.

Mag mich nicht unbeliebt machen hier.

Namaste

von Georg M. (g_m)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Richtig, danach folgt die Hyperinflation unabänderlich,

Wenn die "unabhängige" Zentralbank maßlos das Fiat Money emittiert...

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg M. schrieb:
> Wenn die "unabhängige" Zentralbank maßlos das Fiat Money emittiert...

Zum Problem könnte beitragen, dass man nach der letzten mit viel Geld 
geklebten Krise nicht wieder von der Droge weg kam.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier (Hamburg) gab es schon nachmittags nichts mehr, außer 
Milchbrötchen, Guglhupf und losen Brötchen vom Wühltisch. Nach Teigwaren 
habe ich nicht gesehen, aber an der Kasse fiel mir eine Frau auf, die 
eine Palette passierte Tomaten erstand, aber keine Nudeln. Mehl gab es 
auch keines, aber Eier.

An wen die Wurst und Käse verkaufen wollten und zu welchem Zweck, das 
blieb unklar.

An alkoholischen Getränken herrschte nicht der geringste Mangel ...

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Nach den Exponentialhochrechnungen explodieren entweder
> in ein paar Wochen hier und andernorts die Zahlen der
> Atemwegserkrankungen bis zum unerträglichen oder sie tun es nicht.

Hmmm. Also einfach mal 2 Wochen warten, um dann zu sehen, ob die 
Infektionen exponentiell ansteigen. Als wie man das nicht jetzt schon 
wüsste.
Aber, Vorschlag zur Güte: In zwei Wochen wissen wir, dass die Zahlen 
exponentiell an_stiegen_. Aber in zwei Wochen warten wir dann lieber 
zwei Wochen, könnte ja sein, dass in zwei Wochen ...

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> An wen die Wurst und Käse verkaufen wollten und zu welchem Zweck, das
> blieb unklar.

Aus dem Rezeptbuch für Schwarze Schwäne:

In der allergrößten Not
schmeckt die Wurst auch ohne Brot.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Zum Problem könnte beitragen, dass man nach der letzten mit viel Geld
> geklebten Krise nicht wieder von der Droge weg kam.

Oder lass die Kasinospieler massenhaft auf die Idee kommen, ihr 
Spielgeld in der realen Wirtschaft anzulegen. Dann hast du eine schöne 
Inflation…

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Oder lass die Kasinospieler massenhaft auf die Idee kommen, ihr
> Spielgeld in der realen Wirtschaft anzulegen. Dann hast du eine schöne
> Inflation…

können sie dabei gewinnen?

Namaste

von Dieter P. (low_pow)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter P. schrieb:
> Aus Erfahrung, oder andere Länder andere Sitten?

Du hängst etwas. Das auch dort massenhaft erstürmte Klopapier benutzen 
sie dann wahrscheinlich als Schalldämpfer.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter P. schrieb:
> Aus Erfahrung, oder andere Länder andere Sitten?
>
> 
https://www.oe24.at/coronavirus/Coronavirus-Amerikaner-stuermen-Waffen-Geschaefte/422816030

Die Amis schießen auf die Viren, während wir darauf scheißen…

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> um dann zu sehen, ob die
> Infektionen exponentiell ansteigen

Nicht die Infektionen, die tatsächlchen Krankheiten die der Virus 
angeblich bei x% der Leute verursachen soll (was ja strittig ist), die 
müssten dann ja langsam mal in Erscheinung treten oder auch nicht 
(wahrscheinlich).

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Samstag ohne Fussball und der TV steht im falschen Haus.
Verpasse ich was?

Namaste

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Nicht die Infektionen, die tatsächlchen Krankheiten die der Virus
> angeblich verursachen soll (was ja strittig ist), die müssten dann ja
> langsam mal in Erscheinung treten oder auch nicht (wahrscheinlich).

Infektionen zu zählen, ist schwierig, wie hier schon zig Mal angeführt 
wurde. Ist das bei "tatsächlichen Krankheiten" so viel einfacher? Ab 
wann werden Grippesymptome dazu, wenn Tests je nach Versorgungslage mit 
Testkits und Wichtigkeit des Probanden durchgeführt werden? Und könnte 
bei schärferer Form der Grad der Krankenhausbelegung bei der 
Einschätzung der Schwere eine Rolle spielen?

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Verpasse ich was?

Das hängt von dir ab. Treten schon Enzugserscheinungen auf?

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ist das bei "tatsächlichen Krankheiten" so viel einfacher?

Na man wird doch wohl schon bemerken können ob überall die Krankenhäuser 
überquellen wie prognostiziert oder ob nichts dergleichen eintritt.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Treten schon Enzugserscheinungen auf?

Seit letztem Juni?  Nein.

Namaste

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Nicht die Infektionen, die tatsächlchen Krankheiten die der Virus
> angeblich bei x% der Leute verursachen soll (was ja strittig ist), die
> müssten dann ja langsam mal in Erscheinung treten oder auch nicht
> (wahrscheinlich).

Also wenn x% der Infizierten "tatsächlich Erkrankte" werden (wasimmer 
Deine Definition von "tatsächlich" ist), dann steigt deren Anzahl 
genauso exponentiell an.
Hat aber etwas mit Logik zu tun, das könnte dein Problem sein.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> dann steigt deren Anzahl
> genauso exponentiell an.

Ja, die kannst Du dann aber im statistischen Rauschen lange suchen und 
nicht finden wenn sich der Drosten aufgrund fehlerhafter und 
unvollständiger Datenlage oder fehlerhafter Ergebnisse seines 
unzuverlässigen PCR-Tests bei diesem besagten x oder bei anderen 
wichtigen Parametern um ein paar Größenordnungen verschätzt hat.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> wenn sich der Drosten aufgrund fehlerhafter und
> unvollständiger Datenlage oder fehlerhafter Ergebnisse

Beziehst du das rein auf Deutschland, oder meinst du das international? 
Der Rest der Welt wird wohl nicht allein auf Drosten hören. Am deutschen 
Wesen muss nicht alle Welt genesen.

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Das traurige ist ja, die Lösung wäre einfach. Atemschutzmasken für alle.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Nick M. schrieb:
>> dann steigt deren Anzahl
>> genauso exponentiell an.
>
> Ja, die kannst Du dann aber im statistischen Rauschen lange suchen und
> nicht finden wenn sich der Drosten aufgrund fehlerhafter und
> unvollständiger Datenlage bei diesem besagten x oder bei anderen
> wichtigen Parametern um ein paar Größenordnungen verschätzt hat.

Das ist das Problem aller Leute mit Dyskalkulie. Sie erkennen zwar den 
Fuktionsverlauf können aber die Werte nur mit dem Wertebereich der 
Funktion selbst abgleichen, nicht mit einem Externen Bezugssystem.

Besonders verwechseln sie die ungbegrenzt exponentiell ansteigenden 
Funktionen mit den asymptotisch Begrenzten, wenn sie nur den Beginn der 
Wertetabelle sehen ohne den Steigungswechsel.

 Eine Epidemie kann sich aber nur solange exponentiell ausbreiten wie um 
Größenordnungen mehr Wirte als Keime/Virenträger vorhanden sind.

 Die Abflachung beginnt schon wenn ein 8tel der Population durchseucht 
ist. Bei 2/3 liegt die Asymptote. Da geht es nicht weiter.


Namaste

von Claus M. (energy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Krematorien am Limit in Italien leugnet Bernd K. ja standhaft. Wohl 
schiss, der Realität ins Auge zu blicken.

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Ist das bei "tatsächlichen Krankheiten" so viel einfacher?
>
> Na man wird doch wohl schon bemerken können ob überall die Krankenhäuser
> überquellen wie prognostiziert oder ob nichts dergleichen eintritt.

Oh, vielleicht solltest du die Italiener mal darauf hinweisen, dass 
deren Krankenhäuser gerade nicht überquellen. Die werden sich sicher 
freuen.

Fred F. schrieb:
> Das traurige ist ja, die Lösung wäre einfach. Atemschutzmasken für alle.

Natürlich. Dass auf die Idee noch keiner gekommen ist, komisch. 
Offensichtlich sind auf der ganzen Welt nur Idioten, bis auf dich.

Winfried J. schrieb:
> Besonders verwechseln sie die ungbegrenzt exponentiell ansteigenden
> Funktionen mit den asymptotisch Begrenzten, wenn sie nur den Beginn der
> Wertetabelle sehen ohne den Steigungswechsel.
>
>  Eine Epidemie kann sich aber nur solange exponentiell ausbreiten wie um
> Größenordnungen mehr Wirte als Keime/Virenträger vorhanden sind.
>
>  Die Abflachung beginnt schon wenn ein 8tel der Population durchseucht
> ist. Bei 2/3 liegt die Asymptote. Da geht es nicht weiter.

Wie kommst du denn auf diesen Dampfer? Es ist jedem klar, dass 
irgendwann der Peak erreicht sein wird, aber der Punkt ist noch lange 
nicht erreicht, und so lange ist es eben ein exponentielles Wachstum.

von H-G S. (haenschen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In UK sollen provisorische Leichenhallen aufgestellt worden sein! Die 
wollen den Virus durch Durchseuchen bekämpfen.

von Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Ja, die kannst Du dann aber im statistischen Rauschen lange suchen und
> nicht finden wenn sich der Drosten aufgrund fehlerhafter und
> unvollständiger Datenlage oder fehlerhafter Ergebnisse seines
> unzuverlässigen PCR-Tests bei diesem besagten x oder bei anderen
> wichtigen Parametern um ein paar Größenordnungen verschätzt hat.

Ich gebe zu, wissenschaftliche Publikationen lesen ist schwerer als 
Stammtischparolen verbreiten. Ein interessantes Paper mit solider 
Datenlage und solider Auswertung findest du hier [1]. Wenn du dann noch 
selber nachrechnen möchtest, dann darfst du dieses Tool [2] verwenden. 
So mußt du nicht selbst das gekoppelte Dgl.-System eines SEIR-Models 
lösen.

[1]  http://jtd.amegroups.com/article/view/36385/pdf
[2] 
http://www.public.asu.edu/~hnesse/classes/seir.html?Beta=0.0004&Gamma=0.04&Sigma=0.5&Mu=0&Nu=0&initialS=997&initialE=1&initialI=3&initialR=0&iters=15

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Wie kommst du denn auf diesen Dampfer?

schau dir den thread an und die e-funktionsjunkys im Unendlichkeitswahn. 
Doch das ist gar nicht das Entscheidende, sondern die Einordnung der 
Größenklasse. Die e-Funktion bildet nur den Anfang ab. Mit Eintritt in 
einen relevanten Bereich bzgl.des Normalverlaufs setzt auch die 
Abflachung ein zwangsläufig. Sonst gäbe es keine Menschheit(da wir es 
nicht bis hier geschafft hätten), da die Probleme jedes Jahr aufs neue 
entstehen nur mit unterschiedlichen Koeffizienten zwischen 1,0 und 2,0.

So besonders ist unsere Generation nicht.

Lediglich unser Wirtschaftssystem steht vor einem Qualitätssprung.

Was in Italien passiert hat seine Ursachen im Gesundheitssystem 
kombiniert mit der Alterspyramide welche gerade Kopfstand übt und dabei 
die Balance verliert.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Das traurige ist ja, die Lösung wäre einfach. Atemschutzmasken für alle.

Dass sie in manchen asiatischen Staaten schon vorher eine gewisse 
Tradition hatten, erklärt deren Erstaunen über die hiesige Lässigkeit, 
muss aber über die Wirksamkeit nichts aussagen. Das Motto "kann ja nicht 
schaden" kann auch nach hinten losgehen, wenn damit eine Sicherheit 
empfunden wird, die nicht gegeben ist.

Ich bin einfachen Lösungen gegenüber etwas misstrauisch. Sie kommen oft 
von Leuten, die die Komplexität eines Problems nicht erfasst haben.

Wenn sich jemand vom Fach derart ausdrückt, dann klingt das nicht 
wirklich sicher: "Im Zuge der Sars-Epidemie 2002/2003 haben einige 
Studien für sogenannte Filterpartikelmasken (FFP3-Masken) einen 
schützenden Effekt nahelegen wollen."

Und weiter zum Typ: "Das waren aber keine normalen Masken, wie man sie 
in Asien auf der Straße sieht oder bei uns im OP, sondern spezielle 
Feinpartikelmasken, die für den Alltag kaum praktikabel sind, weil man 
damit nicht lange herumlaufen kann. „Natürlich schützt eine FFP3-Maske 
besser, aber auch einfache Mundschutzmodelle können Viren abfangen, 
vorausgesetzt dass sie dicht schließen“, ergänzt Prof. Dieter Köhler, 
ehemaliger Ärztlicher Direktor der Lungenklinik Kloster Grafschaft in 
Schmallenberg."

https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/covid-19/schutz-vor-ansteckung/

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Rote T. schrieb:
> Wie wärs mit einer Entschuldigung der Corona-Hysteriker? :-D

Klar, mache ich gerne, aber  wenn, dann eben erst nach der Epidemie.

> Weltweit sterben ca 300'000 Leute am Tag, von ganz allein.

Jo. Und noch einer der exponentielles Wachstum nicht verstanden hat. Nur 
weil das jetzt wenige Infizierte/Tote sind bedeutet das nicht dass 
das so bleibt. Eine der ganz wichtigen und meist unterschätzten 
Eigenschaften von exponentiellem Wachstum ist, dass es zu Beginn sehr 
gering ist.

Aber weil du das nicht verstehen möchtest, lassen wir das Wachstum mal 
komplett weg. Nehben wir mal an, dass sehr optimistisch nur 1% der 
Infizierten sterben wird. Das ist vielleicht für Deutschland 
realistisch, aber in vielen sehr armen Ländern wird der Anteil sehr viel 
höher liegen. Schlicht weil dort kaum jemand beatmet werden kann.

Wir haben auf der Welt ca. 7 Milliarden. Wenn sich tatsächlich im Laufe 
von ein paar Jahren 2/3 infizieren, dann sind das 4,6 Milliarden. Und 
davon stirbt 1%. Also 46 Millionen innerhalb der nächsten paar Jahre.
Sagen wir, dass man die Epidemie deutlich verlangsamen kann. Auf zwei 
Jahre. Dann sterben 63 000 Menschen zusätzlich jeden Tag. Vermutlich 
nicht ganz weil ja dann hauptsächlich Menschen sterben, die sowieso bald 
gestorben wären. Aber im Vergleich zu den 300k am Tag sind selbst 350k 
am Tag ein Zuwachs von knapp 20%. Das einfach irre viel. Wir werden das 
auf jeden Fall in den Statistiken sehr deutlich sehen. Das geht nicht im 
Grundrauschen unter, auch nicht in dem von einer Grippewelle.

Realistisch sind in armen Ländern eher 5% Tote unter den Infizierten und 
in den reicheren Ländern so 2%.

> Jetzt wo 10000 mehr sterben, gibts grosse Panik, wegen eigentlich nix

Wegen was sollte man denn dann Panik machen wenn nicht wegen so einer 
Epidemie? Dann doch sicher auch nicht wegen einem Weltkrieg, da sind 
nämlich je Tag auch weniger gestorben als normalerweise jeden Tag 
sterben.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Und noch einer der exponentielles Wachstum nicht verstanden hat.

und einer der Asymptote nicht versteht will das erklären.

lustig es gibt weder in der Natur noch in der Wirtschaft  unbegrenztes 
exponentielles Wachstum. Hör endlich mit dem Scheiss auf und lies das 
nächste Kapitel.

Namaste

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Eine Epidemie kann sich aber nur solange exponentiell ausbreiten wie um
> Größenordnungen mehr Wirte als Keime/Virenträger vorhanden sind.

Ja, das ist völlig richtig.
Soll jetzt mit der logistischen Funktion angefangen werden, schon bevor 
das mit der exponentiellen verstanden wurde?
Die Graphik dazu wurde ja schon paarmal gepostet (nur heute geht sie mir 
ab).

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Corona muss jetzt also dafür herhalten, dass Handy- und Bewegungsdaten 
überwacht werden dürfen. Bin gespannt, welche Grundrechte noch alles mit 
der Begründung Corona im Schnellverfahren abgeschafft werden.

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/handytracking-spahn-will-zugriff-auf-mobilfunkdaten-von-corona-kontaktpersonen/25669028.html?ticket=ST-1529633-CIIsa7vCkH5hapmKCffv-ap3

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Die Krematorien am Limit in Italien leugnet Bernd K. ja standhaft.

Nun, 2017 haben die noch ein wenig mehr gequalmt:

https://www.journal21.ch/menschenverstand-gebrauchen

"Im Winter 2016/2017 gab es in Italien 25’000 Grippetote, davon 19’400 
im Alter von über 65 Jahren. 2017 starben in der Schweiz bis zu 1’000 
Menschen an einer Grippe."

In Deutschland sah es ähnlich aus:

https://www.tagesschau.de/inland/grippe-129.html

Der Unterschied zu Corona?

"Weder wurden Grossveranstaltungen verboten noch Schulen geschlossen. 
Die italienische Regierung hat nicht das Land stillgelegt. Es wurden 
keine Flüge von und nach Italien ausgesetzt. Der Bundesrat hat keinen 
Notstand ausgerufen. "

> Wohl schiss, der Realität ins Auge zu blicken.

Fragt sich, wer nicht gern der Realität ins Auge blickt.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> welche Grundrechte noch alles mit
> der Begründung Corona im Schnellverfahren abgeschafft werden.

alle zusammen mit dem GG.

Namaste

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Aber im Vergleich zu den 300k am Tag sind selbst 350k
> am Tag ein Zuwachs von knapp 20%. Das einfach irre viel.

Es ist allerdings nicht so, dass aufgrund des Gesetzes der grossen 
Zahlen die Anzahl pro Jahr sterbender Deutscher einigermassen konstant 
bliebe, auch nicht kurzfristig. 2014 waren es 868.356, im Jahr darauf 
925.200, 2018 sogar 954.874 (Statista). Das sind 10% Unterschied.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Wenn Du nur mal für eine Sekunde lang annimmst Dr. Wodarg könnte mit
> seiner Argumentation vielleicht doch richtig liegen dann wäre genau das
> die schlüssige Erklärung. Es wird nicht mehr lange dauern dann könnten
> wir es wissen. Nach den Exponentialhochrechnungen explodieren entweder
> in ein paar Wochen hier und andernorts die Zahlen der
> Atemwegserkrankungen bis zum unerträglichen oder sie tun es nicht.

Laut den Daten von Euro Momo, auf die sich Wodarg ja beruft, sind die 
Todeszahlen bis in die zweite Märzwoche hinein unterdurchschnittlich. 
Für die aktuelle Woche liegen noch keine Daten vor.

https://www.euromomo.eu/outputs/number.html

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> alle zusammen mit dem GG.

Wie stehts in diesem Zusammenhang eigentlich mit den Verfassungen deiner 
Wahlheimat? Ich habe nicht den Eindruck, dass sich die Schweiz so arg 
viel anders verhält als D.

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> vn n. schrieb:
>> Wie kommst du denn auf diesen Dampfer?
>
> schau dir den thread an und die e-funktionsjunkys im Unendlichkeitswahn.
> Doch das ist gar nicht das Entscheidende, sondern die Einordnung der
> Größenklasse. Die e-Funktion bildet nur den Anfang ab. Mit Eintritt in
> einen relevanten Bereich bzgl.des Normalverlaufs setzt auch die
> Abflachung ein zwangsläufig.

Stimmt. Die ganzen Leute, die wollen dass die Kurve flacher wird, glaube 
sicher an unendliches exponentielles Wachstum. Denn das ist ja so flach.
War doch ein Fehler, dich von der Ignoreliste zu nehmen, du hast ja 
immer noch eine blühende Fantasie.

Winfried J. schrieb:
> Was in Italien passiert hat seine Ursachen im Gesundheitssystem
> kombiniert mit der Alterspyramide welche gerade Kopfstand übt und dabei
> die Balance verliert.

Natürlich, es ist die Alterspyramide. Die sterben alle gerade einen 
natürlichen Tod.

A. K. schrieb:
> Wenn sich jemand vom Fach derart ausdrückt, dann klingt das nicht
> wirklich sicher: "Im Zuge der Sars-Epidemie 2002/2003 haben einige
> Studien für sogenannte Filterpartikelmasken (FFP3-Masken) einen
> schützenden Effekt nahelegen wollen."
>
> Und weiter zum Typ: "Das waren aber keine normalen Masken, wie man sie
> in Asien auf der Straße sieht oder bei uns im OP, sondern spezielle
> Feinpartikelmasken, die für den Alltag kaum praktikabel sind, weil man
> damit nicht lange herumlaufen kann. „Natürlich schützt eine FFP3-Maske
> besser, aber auch einfache Mundschutzmodelle können Viren abfangen,
> vorausgesetzt dass sie dicht schließen“, ergänzt Prof. Dieter Köhler,
> ehemaliger Ärztlicher Direktor der Lungenklinik Kloster Grafschaft in
> Schmallenberg."

Richtig, unter FFP2 ist es recht sinnlos. In Österreich sind FFP3-Masken 
seit einigen Tagen Vorgabe für sämtliche Gesundheitsberufe, in 
Kombination mit Schutzanzug und Schutzbrille.

Der Grund, sie nicht für die gesamte Bevölkerung vorzuschreiben ist ganz 
einfach der, dass man nicht annähernd soviel Masken hat, und es 
wesentlich mehr bringt, zu Hause zu bleiben.

Gustl B. schrieb:
> Rote T. schrieb:
>> Wie wärs mit einer Entschuldigung der Corona-Hysteriker? :-D
>
> Klar, mache ich gerne, aber  wenn, dann eben erst nach der Epidemie.

Es ist nur zu hoffen, dass uns italienische Zustände erspart bleiben. 
Aber natürlich kriechen dann gleich die "war doch eh nicht so 
schlimm"-Idioten aus den Löchern.

Winfried J. schrieb:
> Gustl B. schrieb:
>> Und noch einer der exponentielles Wachstum nicht verstanden hat.
>
> und einer der Asymptote nicht versteht will das erklären.

Nur weil du nicht kapierst, dass wir noch weit, weit von jeglicher 
Asymptote weg sind? So lange die Infektionszahl im Verhältnis zum 
Grenzwert niedrig ist, handelt es sich nun mal um exponentielles 
Wachstum.
Aber vermutlich ist es sinnlos, so etwas einem Studienabbrecher und 
Liftmechaniker zu erklären.

Icke ®. schrieb:
> Claus M. schrieb:
>> Die Krematorien am Limit in Italien leugnet Bernd K. ja standhaft.
>
> Nun, 2017 haben die noch ein wenig mehr gequalmt:
>
> https://www.journal21.ch/menschenverstand-gebrauchen
>
> "Im Winter 2016/2017 gab es in Italien 25’000 Grippetote, davon 19’400
> im Alter von über 65 Jahren. 2017 starben in der Schweiz bis zu 1’000
> Menschen an einer Grippe."
>
> In Deutschland sah es ähnlich aus:
>
> https://www.tagesschau.de/inland/grippe-129.html
>
> Der Unterschied zu Corona?

Komisch. Vielleicht sollte den Italienern mal wer sagen, sie sollen sich 
nicht so einkacken. Und für den Fall, dass du es nicht raffst: die 
Coronatoten fallen Großteils in der Lombardei an, die Grippezahlen 
beziehen sich auf ganz Italien, und den ganzen Winter, nicht bloß ein 
paar Wochen.
Vielleicht sollte ihnen auch wer sagen, dass das überquellende 
Krankenhaus Bergamo bloß Fake News ist.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Corona

@ F.B. Was war da letzte nacht am Devisenmarkt los? 1min vor 
Handelschluss € aufwärts 1,0515 -->1,0614 CHF nach wochenlanger Talfahrt 
trotz Stützkäufen der SNB?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> War doch ein Fehler, dich von der Ignoreliste zu nehmen, du hast ja
> immer noch eine blühende Fantasie.

tu mich schnell wieder rauf.
Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Nur weil du nicht kapierst, dass wir noch weit, weit von jeglicher
> Asymptote weg sind? So lange die Infektionszahl im Verhältnis zum
> Grenzwert niedrig ist, handelt es sich nun mal um exponentielles
> Wachstum.
Tja, zu dumm denn dann besteht auch kein Grund zur Panik!

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> @ F.B. Was war da letzte nacht am Devisenmarkt los? 1min vor
> Handelschluss € aufwärts 1,0515 -->1,0614 CHF nach wochenlanger Talfahrt
> trotz Stützkäufen der SNB?

Flöhen beim Husten zuhören?

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Corona muss jetzt also dafür herhalten, dass Handy- und Bewegungsdaten
> überwacht werden dürfen.

Bedenklich, wenn es denn wirklich um die Verkehrsdaten der Netzbetreiber 
geht - und obendrein technisch wenig sinnvoll. Die Netzbetreiber lösen 
den Standort eines Mobiltelefons auf die FUnkzelle auf, in der das 
Telefon eingebucht ist. Die ist im ländlichen Umfeld schon ein paar 
Quadratkilometer groß, in der Stadt umfasst sie immerhin ein paar 
Straßen. Daraus wie bei Cobra 11 ein genaues Tracking zu basteln (Er ist 
in der Wohnung links im dritten Stock, ah, jetzt geht er in die Küche!) 
ist unmöglich.

Die Telekom hat über eine Tochterfirma bereits anonymisierte (!) Daten 
an das RKI geliefert, diese Daten erhebt die Firma schon seit einigen 
Monaten und die Anonymisierung ist datenschutzrechtlich geprüft; damit 
kann man nur statistische Bewegungsströme erfassen (so wie: Durch die 
Funkzellen entlang der S-Bahnlinie x bewegen sich im Zeitraum y 500 
Mobiltelefone, im Zeitraum z hingegen nur 200 Handys), aber kein 
einziges individuelles Bewegungsprofil.

Für genauere Positionsdaten müsste man auf die GPS-Daten, die auf dem 
Handy selbst gespeichert sind - aber da ist wiederum der Netzbetreiber 
außen vor, der hat diese Daten gar nicht.

Deshalb klingt für mich der Artikel so, als hätte da der Journalist 
mehrere Ideen miteinander vershreddert und gemixt.

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Nun, 2017 haben die noch ein wenig mehr gequalmt:

Nein haben sie eben nicht. In der Grippe Saison 2017 hat man die 25000 
am Ende der edepemie gezählt. Es entspricht etwa 160 Toten am Tag. Das 
überschreitet man in Italien jetzt schon um ein vielfaches und das ist 
erst der Anfang.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Flöhen beim Husten zuhören?

Manche hören das Gras wachsen. Ist sicher interessanter als 
Paraintelligenten im Kreis zu folgen.

Namaste

von Joe G. (feinmechaniker) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Die Graphik dazu wurde ja schon paarmal gepostet (nur heute geht sie mir
> ab).

Bitteschön :-)

Das Maximum ist schon auf 92.000 gestiegen. Dennoch, der Trend flacht 
ab. Das kann jedoch mehrere Ursachen haben (z.B. Testkapazität ist 
ausgereizt).
Um den Kritikern gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen. Die 
logistische Funktion ist natürlich auch nur eine einfache Näherung. 
Besser ist das SEIR-Model, hatte ich schon etwas weiter oben angeführt.

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Corona muss jetzt also dafür herhalten, dass Handy- und Bewegungsdaten
>> überwacht werden dürfen.
>
> Bedenklich, wenn es denn wirklich um die Verkehrsdaten der Netzbetreiber
> geht - und obendrein technisch wenig sinnvoll.

Was erwartest du? Freier Zugriff auf deine Handydaten ist ja schon seit 
Jahren der feuchte Traum der CDU. Früher mussten halt Terror, Drogen und 
Kinderschänder als Ausrede herhalten, jetzt hat man was neues gefunden.
Es gibt vermutlich kein Problem, das sich in den Augen der CDU nicht mit 
Bespitzelung der Bevölkerung lösen lässt.

Claus M. schrieb:
> Icke ®. schrieb:
>> Nun, 2017 haben die noch ein wenig mehr gequalmt:
>
> Nein haben sie eben nicht. In der Grippe Saison 2017 hat man die 25000
> am Ende der edepemie gezählt. Es entspricht etwa 160 Toten am Tag. Das
> überschreitet man in Italien jetzt schon um ein vielfaches und das ist
> erst der Anfang.

Wie kannst du ihm nur mit Fakten kommen?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Die Netzbetreiber lösen
> den Standort eines Mobiltelefons auf die FUnkzelle auf, in der das
> Telefon eingebucht ist.

mh, dann ist Schindler deutlich besser die finden den Monteur am Lift 
inclusive Stockwerk ohne ihn zu sehen, Handiyortung der AN macht's 
möglich. Wenn der Monteur länger als 15 min an einem Ort sich nicht 
wenigstens auf oder Ab beweg wird einer zum nachschauen geschickt zuvor 
bekommt der Monteur aber eine Aufforderung sich zu melden.

Namaste

Beitrag #6187871 wurde vom Autor gelöscht.
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Nein haben sie eben nicht. In der Grippe Saison 2017 hat man die 25000
> am Ende der edepemie gezählt. Es entspricht etwa 160 Toten am Tag. Das
> überschreitet man in Italien jetzt schon um ein vielfaches und das ist
> erst der Anfang.

Du willst damit sagen, daß sich während der Grippewelle 2017 die Zahl 
der Toten gleichmäßig auf die Tage verteilt hat? Ohne Peaks?

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/85320e2ea5424dfaaa75ae62e5c06e61

Weltweite Zahlen;
Infizierte: knapp   300000
Tote:       knapp    13000
vollst. genesen,ca.: 91500

Weltbevölkerung:  ca. 7,75 Mrd.
Bevölkerung BRD:  ca. 82,7 Mio

Prozentual, BRD Bevölkerung auf die weltweiten Zahlen angewandt:
Infizierte: 0.004%
Tote:       0.0002%

Die weltweiten Zahlen dieser Momentaufnahme haben wir ja als Einzelstaat 
noch gar nicht erreicht, da sind wir noch sehr weit entfernt!
Konsequenzen: panische Bevölkerung, neue Maßnahmen, Einschränkung und 
Aufhebung von Bürgerrechten, neue Gesetze, 150 Mrd. Nachtragshaushalt, 
platte Wirtschaft, zerstörte Existenzen ...

war es das wirklich wert ?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Studienabbrecher und Liftmechaniker zu erklären.

Studienabbrecher erkennen halt die Asymptote der Wissensdatebank und 
schürfen im effizienten Bereich.

 Nur Personaler benötigen das Diplom weil sie nicht erkennen, sondern 
zur Anerkennung ein Zertifikat benötigen das beweist, das der Belehrte 
bis zum Schluss geblieben ist und nachbeten konnte unabhängig dessen was 
er verstand und zu erfassen vermag. ;)

Namaste

von Georg M. (g_m)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier eine interaktive Simulation. Mit dem Schieber kann man selbst Gott 
spielen:


https://web.br.de/interaktiv/corona-simulation/

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Du willst damit sagen, daß sich während der Grippewelle 2017 die Zahl
> der Toten gleichmäßig auf die Tage verteilt hat? Ohne Peaks?

Na klar, ein idealer Rechteckimpuls ohne verschleifen und ohne 
überschwingen.

Gut das ich nur morgens Kaffee trinke, sonst wäre jetzt mein Notebook 
ein Fall für die Desinfektion.

Namaste

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Spanische Grippe:
Sterbeziffern: zwischen 27 und 50 Mio.

Da muß exponentiell noch einiges passieren, damit die jetzige Epidemie 
das erreicht.
Aber es wurde die Wirtschaft und einiges mehr ruiniert - immerhin.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> https://web.br.de/interaktiv/corona-simulation/

Nett , nur mit normalisierter Zeitachse blendet das das Problem des 
ressourcenbezogenen und psychologisch begrenzten Durchhaltevermögens der 
Volkswirtschaft aus.

Schieber ganz nach rechts, dann haben die noch nicht geborenen das 
Problem wie sonst auch.

Ach ja, ich vergass totaler Krieg schließt auch den Krieg gegen die 
Köpfe ein.

sarcasm off

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos Grippe, neben Corona gibts die auch noch. In der aktuellen 
Saison sind in Deutschland bereits 265 Menschen daran gestorben:

https://www.morgenpost.de/vermischtes/article228219843/Grippe-200-Tote-120-000-Infizierte-Grippewelle-in-Deutschland-2020-besonders-heftig.html

Corona bringts laut RKI bis heute auf 46 Tote:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> dann ist Schindler deutlich besser die finden den Monteur am Lift
> inclusive Stockwerk ohne ihn zu sehen, Handiyortung der AN macht's
> möglich.

Da dürfte dann wohl für diesen Zweck eine Schindler-App auf dem 
Mitarbeiter-Handy laufen, die die GPS-Ortung weitermeldet. Sowas gibt's 
natürlich, erfordert aber die Mitarbeit des Handynutzers - ohne diese 
kommt die App ja nicht ans Laufen.

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Fred F. schrieb:
>> Das traurige ist ja, die Lösung wäre einfach. Atemschutzmasken für alle.
>
> Natürlich. Dass auf die Idee noch keiner gekommen ist, komisch.
> Offensichtlich sind auf der ganzen Welt nur Idioten, bis auf dich.

Was sollen solche persönlichen Anfeindungen, Masken sind sinnvoll. 
Selbst einfache Masken verhindern die Weitergabe der Viren. Hätten wir 
genügend davon gäbe es auch eine Maskenpflicht.

Davon abgesehen, gibt es auch Länder mit Maskenpflicht, also besteht 
nicht die ganze Welt aus Idioten.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Note to all, psychology of war is different to ego shooter games.

Namaste

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wer zur Auflockerung ein paar Klopapier-Karikaturen brauchen kann:
https://twitter.com/MarianKamensky1?s=09

von A.P. W. (apw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß jemand, ob es für Deutschland (hier BW) aktuelle Corona 
Infektionskarten gibt, die feiner auflösen als auf Landkreisebene?

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Die Krematorien am Limit in Italien leugnet Bernd K. ja standhaft.

Nun, erstaunlicherweise meldet Italien seit Wochen rückläufige 
Sterbefälle an euromomo.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Da dürfte dann wohl für diesen Zweck eine Schindler-App auf dem
> Mitarbeiter-Handy laufen, die die GPS-Ortung weitermeldet. Sowas gibt's
> natürlich, erfordert aber die Mitarbeit des Handynutzers - ohne diese
> kommt die App ja nicht ans Laufen.

Was glaubst du wie viele Leute nicht in der Lage sind die Einstellungen 
zum Abschalten des GPS regelmäßig zu bedienen und wieviel das auch tun. 
Noch dazu wieviele nicht merken wenn ihr Handy remotet wird?

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Claus M. schrieb:
>> Die Krematorien am Limit in Italien leugnet Bernd K. ja standhaft.
>
> Nun, erstaunlicherweise meldet Italien seit Wochen rückläufige
> Sterbefälle an euromomo.

... mh, wenn beides stimmt, wen oder was verbrennen die dort?

Namaste

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Noch dazu wieviele nicht merken wenn ihr Handy remotet wird?

Was soll das ein? Wer "remotet" wessen Handy und wie??

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> ... mh, wenn beides stimmt, wen oder was verbrennen die dort?

Liegt das nicht auf der Hand?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Liegt das nicht auf der Hand?

Haben die auch kein Klopapier?

Namaste

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
H-G S. schrieb:
> In UK sollen provisorische Leichenhallen aufgestellt worden sein! Die
> wollen den Virus durch Durchseuchen bekämpfen.

Kluge Entscheidung.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Na man wird doch wohl schon bemerken können ob überall die Krankenhäuser
> überquellen wie prognostiziert oder ob nichts dergleichen eintritt.

Oder ob sie den Betrieb einstellen: 
https://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel/sankt-wendel-ganzes-krankenhaus-muss-bis-auf-notaufnahme-schliessen/

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Wer "remotet" wessen Handy und wie??

A1  die handys seiner Österr. Kunden per Update und Fernwartung. 
zumindest haben die dem Kurzen das Endprodukt verkauft "überwachung des 
Versammlungsverbotes.

Jüngst hat ein Künstler  Google verarscht in dem er 99 Handis im 
Bollerwagen die leere Leipzigstrasse entlangzog und einen virtuellen 
Stau schuf.

Namaste

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Was sollen solche persönlichen Anfeindungen, Masken sind sinnvoll.
> Selbst einfache Masken verhindern die Weitergabe der Viren. Hätten wir
> genügend davon gäbe es auch eine Maskenpflicht.

Maskenpflicht nannte ich vor 2 Wochen, gibt aber nicht genug!

Welche Altersgruppe vertreten hier verschiedene Horror Szenarien
ü50 oder U50

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Liegt das nicht auf der Hand?
>
> Haben die auch kein Klopapier?

Da wird das ganze Klopapier verbrannt, um in den Läden Leerstände zu 
provozieren, wodurch das Volk Unterdrückungsgesetze akzeptiert.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> ... mh, wenn beides stimmt, wen oder was verbrennen die dort?
>
> Liegt das nicht auf der Hand?

Wenn die Italiener nicht sio grundehrliche Geschäftleute wären würde ich 
auf Nothilfemiß ...

nein die doch nicht.

Namaste

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> dann ist Schindler deutlich besser die finden den Monteur am Lift
>> inclusive Stockwerk ohne ihn zu sehen, Handiyortung der AN macht's
>> möglich.
>
> Da dürfte dann wohl für diesen Zweck eine Schindler-App auf dem
> Mitarbeiter-Handy laufen, die die GPS-Ortung weitermeldet. Sowas gibt's
> natürlich, erfordert aber die Mitarbeit des Handynutzers - ohne diese
> kommt die App ja nicht ans Laufen.

Erwarte lieber nicht soviel technisches Verständnis von ihm. Dass er das 
nicht hat, hat er schon oft genug bewiesen. Er glaubt wahrscheinlich 
ernsthaft, du könntest innerhalb eines Gebäudes ein Handy über 
Funkzellenortung aufs Stockwerk genau Orten.
BTW, auch per GPS geht das nicht.

Fred F. schrieb:
> vn n. schrieb:
>> Fred F. schrieb:
>>> Das traurige ist ja, die Lösung wäre einfach. Atemschutzmasken für alle.
>>
>> Natürlich. Dass auf die Idee noch keiner gekommen ist, komisch.
>> Offensichtlich sind auf der ganzen Welt nur Idioten, bis auf dich.
>
> Was sollen solche persönlichen Anfeindungen, Masken sind sinnvoll.
> Selbst einfache Masken verhindern die Weitergabe der Viren. Hätten wir
> genügend davon gäbe es auch eine Maskenpflicht.
>
> Davon abgesehen, gibt es auch Länder mit Maskenpflicht, also besteht
> nicht die ganze Welt aus Idioten.

Noch sinnvoller als die Maske ist zu Hause zu bleiben, denn selbst die 
Maske bietet nur einen schwachen Schutz.

Bernd K. schrieb:
> Claus M. schrieb:
>> Die Krematorien am Limit in Italien leugnet Bernd K. ja standhaft.
>
> Nun, erstaunlicherweise meldet Italien seit Wochen rückläufige
> Sterbefälle an euromomo.

Warum lügst du eigentlich ständig?
Und wie erklärst du dann eigentlich die überquellenden Krankenhäuser und 
Leichenhallen?

Matthias L. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Noch dazu wieviele nicht merken wenn ihr Handy remotet wird?
>
> Was soll das ein? Wer "remotet" wessen Handy und wie??

Oh, das muss der Sauerstoffmangel im Aufzugschacht sein.

Bernd K. schrieb:
> H-G S. schrieb:
>> In UK sollen provisorische Leichenhallen aufgestellt worden sein! Die
>> wollen den Virus durch Durchseuchen bekämpfen.
>
> Kluge Entscheidung.

Wieso hälst du die Entscheidung für klug? Deiner Aussage nach gibt es ja 
eh keine Toten, also sind die zusätzlichen Leichenhallen ja unnötige 
Geldverschwendung.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Natürlich, es ist die Alterspyramide. Die sterben alle gerade einen
> natürlichen Tod.

Ja, das ist ein natürlicher Tod. Nur daß sie sich diesmal von der 
Corona-Panik getrieben alle zum Sterben ins Krankenhaus begeben in der 
irrigen Annahme dort könne man irgendwas gegen den Lauf der Natur 
unternehmen. Nichtsdestotrotz sind es dennoch weit weniger Tote als in 
den Wintermonaten und dieser Winter wiederum hatte auch weniger Tote als 
die drei Winter davor.

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Matthias L. schrieb:
>> Wer "remotet" wessen Handy und wie??
>
> A1  die handys seiner Österr. Kunden per Update und Fernwartung.
> zumindest haben die dem Kurzen das Endprodukt verkauft "überwachung des
> Versammlungsverbotes.

Oh Gott, du beweist immer wieder, wie absolut keinen blassen Dunst von 
Technik du einfach hast.

Sie haben die Positionen anhand der Funkzellen genutzt, dafür brauchst 
du kein Update und keine Fernwartung. Aber woher sollst du sowas auch 
wissen.

von Ron L. (flessa)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Bernd K. schrieb:
>> Claus M. schrieb:
>>> Die Krematorien am Limit in Italien leugnet Bernd K. ja standhaft.
>>
>> Nun, erstaunlicherweise meldet Italien seit Wochen rückläufige
>> Sterbefälle an euromomo.
>
> ... mh, wenn beides stimmt, wen oder was verbrennen die dort?
>
> Namaste

ich wäre vorsichtig ob der Krisensituation...

https://www.journal21.ch/nicht-aufgeben

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
>> Wer "remotet" wessen Handy und wie??
>
> A1  die handys seiner Österr. Kunden per Update und Fernwartung.
> zumindest haben die dem Kurzen das Endprodukt verkauft "überwachung des
> Versammlungsverbotes.

Hm, als Quelle dazu finde ich das: 
https://www.derstandard.at/story/2000115828957/mobilfunker-a1-liefert-bewegungsstroeme-von-handynutzern-der-regierung

"A1 betonte, dass sich anhand der Daten keinerlei Rückschlüsse auf den 
einzelnen Handy-Benutzer ziehen lassen. Jedes Handy bekomme eine für das 
Tracking automatisch zufällig generierte Nummer zugewiesen. All diese 
Nummern werden alle 24 Stunden frisch vergeben (also erneut 
anonymisiert). Damit ist es nicht einmal möglich, nachzuvollziehen, 
wohin sich die anonymisierte User über längere Zeiträume hinbewegen. 
"Man kann in keinster Art schauen, wo sich der Einzelne aufhält", 
versicherte die Sprecherin.

Es gehe ausschließlich darum, festzustellen, um wie viel die Bewegungen 
im öffentlichen Raum insgesamt abgenommen haben. Auch werden die Daten 
in "20er"-Schritten geliefert. Das heißt, ablesbar ist nur, ob sich "bis 
zu" 20 User bewegen (ab 21 Personen "bis zu 40", usw.). Damit kann aber 
nicht ausgesagt werden, dass etwa drei Personen "von A nach B gehen", so 
A1. Das Unternehmen bietet die Bewegungsanalysen gemeinsam mit Invenium, 
einem Spin Off der TU Graz, an."

Also auch anonymisiert. Das wirst du nicht glauben, ich weiß schon...

Winfried J. schrieb:
> Jüngst hat ein Künstler  Google verarscht in dem er 99 Handis im
> Bollerwagen die leere Leipzigstrasse entlangzog und einen virtuellen
> Stau schuf.

Ja. Hätte auch nicht funktioniert, wenn er nicht Google Maps installiert 
und gestartet(!) hätte.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> BTW, auch per GPS geht das nicht.

Aber mit Luftdrucksensor für die Höhe geht es. Der vom Pixel 3 kriegt 
jeden Meter auf und ab mit.

Ist aber ziemlich OT.

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
>> Kluge Entscheidung.
>
> Wieso hälst du die Entscheidung für klug? Deiner Aussage nach gibt es ja
> eh keine Toten, also sind die zusätzlichen Leichenhallen ja unnötige
> Geldverschwendung.

Das stimmt, die Leichenhallen sind unnötig, ich bezog mich auf die 
Durchseuchung. In all den Jahren zuvor haben wir die jeweils aktuellen 
Coronaviren auch alle auf normalem Wege durchseuchen lassen und haben 
keine zusätzlichen Leichenhallen gebraucht.

Wenn man aber jetzt natürlich darauf besteht bei allen Toten vor der 
Beerdigung noch einem aufwendigen Virustest zu machen um so viele wie 
möglich von Grippe oder Lungenentzündung auf COVID umbuchen zu können 
muss man sie natürlich irgendwo zwischenlagern.

Beitrag #6188018 wurde vom Autor gelöscht.
von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Wenn man aber jetzt natürlich darauf besteht bei allen Toten vor der
> Beerdigung noch einem aufwendigen Virustest zu machen um so viele wie
> möglich von Grippe oder Lungenentzündung auf COVID umbuchen zu können
> muss man sie natürlich irgendwo zwischenlagern.

Natürlich. Oder wenn das Krematorium überlastet ist, so wie in Bergamo. 
Ach, ich vergaß, das ist ja alles nur Fake News.
Scheinbar alles Idioten, und du der einzige mit Durchblick.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Ach, ich vergaß, das ist ja alles nur Fake News.

Ja, gut möglich. Wäre nicht das erste Mal daß Fake-News irgendwo 
aufgetaucht wären, insbesondere wenn man eine politische Agenda 
vorantreiben will. Leider hat man dann aber wohl vergessen die 
offiziellen Sterbestatistiken in gleichem Maße ebenfalls zu frisieren, 
jetzt ergibt sich aus dieser schreienden Diskrepanz natürlich schon ein 
bisschen Erklärungsbedarf!

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
>> In UK sollen provisorische Leichenhallen aufgestellt worden sein! Die
>> wollen den Virus durch Durchseuchen bekämpfen.
>
> Kluge Entscheidung.

Hey! Warum bekommt der 7-biter dafür negative Bewertungen?!
Das ist schon klug von den Briten provisorische Leichenhallen 
aufzubauen. Auch wenn sie ansonsten vielleicht bissl ... ähhh ... ein 
skuril makabres Inselleben führen.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Sie haben die Positionen anhand der Funkzellen genutzt, dafür brauchst
> du kein Update und keine Fernwartung. Aber woher sollst du sowas auch
> wissen.

für höhe und metergenaue Überwachung mußt du schon an die GPS daten und 
dafür mus der GPS Empfänger die irgend wie zur Übermittlung bereithalten 
die Freigabe läst sich deaktivieren aber per remote auch aktivieren aber 
was solls muss ja nicht jeder wissen wissen auch die wenigsten.

um die von A1 angebotenen und der Regierung verwendeten Überwachungen 
durchzuführen und hinreichend genau zu messen,(tausende Handys ) reicht 
eine Funkzellenortung und Peilung und Hyperbelmessung nicht aus, 
vielleicht als Einzelmessung. Der Umgekehrte Weg ist effizienter. Das 
beweisen Millionen Navis auch auf Handys diese Daten kann man ungesehen 
als Paket versenden, wenn das Handy das unterstützt. --- remote machts 
möglich, auch wenn der Kunde nicht will.

A1 stellt der österreichischen Regierung die Bewegungsprofile von 
Handynutzern anonymisiert zur Verfügung. Damit soll untersucht werden, 
inwieweit die Ausgangsbeschränkungen, die aufgrund der 
Coronavirus-Pandemie verhängt wurden, wirksam sind. Wie die Kronen 
Zeitung berichtet, soll der Mobilfunker die Daten auf Eigeninitiative 
bereitgestellt haben.

https://futurezone.at/netzpolitik/ausgangsbeschraenkung-a1-liefert-bewegungsprofile-an-regierung/400783565

p.s. ich hatte im Studium auch Navigation und Radartechnik, welche 
verstehe bedienen  und reparieren kann auch moderne.

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Also auch anonymisiert. Das wirst du nicht glauben, ich weiß schon...

"anonymisiert" bedeutet nachträglich wurden den Nutzer identifizierende 
Daten entfernt.
 Das bedeutet auch sie lagen/liegen zuvor vor und sind im Zweifel 
verfügbar ist doch offensichtlich. in Österreich gilt eine Halbjährige 
Aufbewahrungspflicht aller Daten, Aka Datenvorratsspeicherung.
und bei bedarf auch in D. einmausklick entfernt.

man man man

Namaste

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Nun, erstaunlicherweise meldet Italien seit Wochen rückläufige
> Sterbefälle an euromomo.

Ja, weil dort die covid Todesfälle noch gar nicht registriert sind. Kann 
man auch auf deren Webseite nachlesen. Die Registrierung und Meldung 
hinkt immer mehrere Wochen den Geschehnissen hinterher. Lüg also nicht 
so schamlos.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Der Umgekehrte Weg ist effizienter. Das
> beweisen Millionen Navis auch auf Handys diese Daten kann man ungesehen
> als Paket versenden, wenn das Handy das unterstützt. --- remote machts
> möglich, auch wenn der Kunde nicht will.

Gib' doch bitte mal eine Quelle für dein ominöses "remote", was ohne 
Mitwirkung des Handynutzers funktioniert. Bisher ist das nur 
Geschwurbel.

Natürlich kann ein Handy seine Positionsdaten senden. An Google (wenn 
z.B. Google Maps oder Waze läuft), an Schindler (wenn da eine passende 
App von Schindler läuft), an besorgte Eltern (wenn auf dem Kinder-Handy 
eine Tracking-App läuft), oder, oder, oder. Technisch geht da was, klar, 
aber ohne Zutun des Nutzers? Remote aktiviert? WIE???

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Aber mit Luftdrucksensor für die Höhe geht es. Der vom Pixel 3 kriegt
> jeden Meter auf und ab mit.

Das macht sogar mein Autoradionavi, wie ist egal. Das das kann kann 
jedes Smartfon. Interessant ist wer die Daten bekommt und wer darüber 
bestimmt.

Namaste

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Technisch geht da was, klar,
> aber ohne Zutun des Nutzers?

Wenn Handy vom AG gestellt und Mobile Device Management drauf, dürfte 
recht viel gehen.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Das macht sogar mein Autoradionavi, wie ist egal.

Die Höhenmessung per GPS ist oft schweinemässig ungenau und obendrein 
nicht stabil.

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> vn n. schrieb:
>> Sie haben die Positionen anhand der Funkzellen genutzt, dafür brauchst
>> du kein Update und keine Fernwartung. Aber woher sollst du sowas auch
>> wissen.
>
> für höhe und metergenaue Überwachung mußt du schon an die GPS daten und
> dafür mus der GPS Empfänger die irgend wie zur Übermittlung bereithalten

So, jetzt müsstest du nur noch erklären, wie du darauf kommst dass A1 
die metergenaue Position und die Seehöhe an die Regierung gegeben hätte.

Winfried J. schrieb:
> die Freigabe läst sich deaktivieren aber per remote auch aktivieren aber
> was solls muss ja nicht jeder wissen wissen auch die wenigsten.

Oh, bitte, klär uns auf. Also mit Quellen, nicht wieder irgendein leeres 
Geschwurbel.

Winfried J. schrieb:
> remote machts
> möglich, auch wenn der Kunde nicht will.

Bitte um Belege.
Aber "remote" scheint ja dein neues Lieblingswort zu sein.

Winfried J. schrieb:
> p.s. ich hatte im Studium auch Navigation und Radartechnik, welche
> verstehe bedienen  und reparieren kann auch moderne.

Und doch hast du dein Studium abgebrochen und tauscht heute Sicherungen 
von Aufzügen.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> "anonymisiert" bedeutet nachträglich wurden den Nutzer identifizierende
> Daten entfernt.

Richtig. Die Daten wurden entfernt. Danach sind sie weg. Und weg ist 
weg. Vorher waren sie noch da, logisch. Und jetzt sind sie weg.

Ob die ungekürzten Rohdaten in Öterreich noch als Vorratsdaten 
vorliegen, da habe ich nun wieder keine Ahnung. Kann durchaus sein. Eine 
Quelle dafür, dass diese Vorratsdaten der österreichischen Regierung 
irgendwie zur Verfügung stehen, fehlt aber weiterhin; ich finde nur 
etwas über die anonymisierten Daten.

In D lässt sich die Vorratsdatenspeicherung nicht per Mausklick wieder 
aktivieren. Davon verstehe ich ein bisschen was, dafür habe ich keine 
Ahnung von Aufzugstechnik. Bei dir ist's halt umgekehrt. Nur - ich 
versuche nicht, dir die Funktion von Aufzügen zu erklären...

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wenn Handy vom AG gestellt und Mobile Device Management drauf, dürfte
> recht viel gehen.

Ja, klar. Das dürfte aber auch nicht ganz am Wissen des Nutzers vorbei 
gehen. Ich hab' ja auch ein Firmenhandy, für das ganze Drumherum gibt's 
auch eine Betriebsvereinbarung.

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Aber mit Luftdrucksensor für die Höhe geht es. Der vom Pixel 3 kriegt
>> jeden Meter auf und ab mit.
>
> Das macht sogar mein Autoradionavi, wie ist egal. Das das kann kann
> jedes Smartfon. Interessant ist wer die Daten bekommt und wer darüber
> bestimmt.

Natürlich ist dir das "wie" egal, denn du bist ja an Fakten nicht 
interessiert.
Dein Autoradio macht das über GPS, was in Gebäuden... nun ja, du bist ja 
der Radarexperte.

A. K. schrieb:
> Matthias L. schrieb:
>> Technisch geht da was, klar,
>> aber ohne Zutun des Nutzers?
>
> Wenn Handy vom AG gestellt und Mobile Device Management drauf, dürfte
> recht viel gehen.

Winne fantasiert aber davon, dass der Handynetzbetreiber Zugriff auf die 
metergenaue Position jedes einzelnen Kunden hätte.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Der Umgekehrte Weg ist effizienter. Das
>> beweisen Millionen Navis auch auf Handys diese Daten kann man ungesehen
>> als Paket versenden, wenn das Handy das unterstützt. --- remote machts
>> möglich, auch wenn der Kunde nicht will.
>
> Gib' doch bitte mal eine Quelle für dein ominöses "remote", was ohne
> Mitwirkung des Handynutzers funktioniert. Bisher ist das nur
> Geschwurbel.
>
> Natürlich kann ein Handy seine Positionsdaten senden. An Google (wenn
> z.B. Google Maps oder Waze läuft), an Schindler (wenn da eine passende
> App von Schindler läuft), an besorgte Eltern (wenn auf dem Kinder-Handy
> eine Tracking-App läuft), oder, oder, oder. Technisch geht da was, klar,
> aber ohne Zutun des Nutzers? Remote aktiviert? WIE???

nö, komm nicht damit(Nebelkerze). Es ist unerheblich, das lässt sich mit 
jedem update von der Ferne erledigen per SW patch, egal was der Kunde 
will, stille sms, Staatstrojaner such dir irgend eine Methode aus. Die 
Dinger sind für den Staat alle offen.

Glaub es, lass es oder zweifle an der Seriosität meiner Aussage ist mir 
wurscht. Wer die Firmware beherrscht, der beherrscht das Gerät, aber 
nicht der User, egal was es anzeigt oder anzeigen muss.

 Die SW gehört dir auch nicht du hast nur eine Nutzungslizenz, mit 
entsprechenden juristischen Folgen.

Namaste

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> "anonymisiert" bedeutet nachträglich wurden den Nutzer identifizierende
> Daten entfernt.
>  Das bedeutet auch sie lagen/liegen zuvor vor und sind im Zweifel
> verfügbar ist doch offensichtlich. in Österreich gilt eine Halbjährige
> Aufbewahrungspflicht aller Daten, Aka Datenvorratsspeicherung.

Die liegen dem Netzbetreiber zwangsweise vor. Er weiß, in welcher 
Funkzelle er war.
Und genau das wird anonymisiert weitergegeben. Der Schlüssel zur 
Anonymisierung kommt von einem Server der nicht der Server ist, der 
die Daten empfängt.
Ich mach in D-Land Verkehrserfassung, daher weiß ich das. Bei jedem 
Auftrag schaut sich das ein Datenschutzbeauftragter an. Das wird auch in 
Östeerreich so gemacht. Auch das weiß ich.
Die Schlüssel werden tw. alle 4 Stunden gewechselt.
Bei A1 hat man es mit fortlaufenden Nummern gemacht, die alle 24 Stunden 
neu starten. Das ist auch gut genug.
Bei meinen Geräten wird die ID im Gerät vor Ort anonymisiert. 
Unverschlüsselt darf nichts gespeichert werden.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Was sollen solche persönlichen Anfeindungen, Masken sind sinnvoll.
> Selbst einfache Masken verhindern die Weitergabe der Viren. Hätten wir
> genügend davon gäbe es auch eine Maskenpflicht.
> Davon abgesehen, gibt es auch Länder mit Maskenpflicht, also besteht
> nicht die ganze Welt aus Idioten.

Sehe ich genauso!

Das Argument das Masken nicht's helfen ist falsch und sollte davon 
ablenken, dass die Gesundheitspolitik versagt hat und keine Masken für 
ihre Bevölkerung gelagert hat.

Das die Masken nicht dicht abschließen und beim Luftholen, die Luft 
nicht durchs Filter geht sondern über den Spalt zwischen Gesicht und 
Maskenrand in die  Lunge geht kann ich nicht nachvollziehen.

Da hätte ich mir beim Schleifen schon längst eine Staublunge durch den 
Feinstaub zugelegt.
Das Filter bindet  feuchte Schwebpartikel besser auf als trockenen 
Feinstoff.
Selbst wenn's nicht 100% wirkt (gibt's in der Technik sowieso nicht) 
macht es Sinn sie trotzdem tragen.

Wäre es denkbar aktive Masken zu bauen, die durch UV-Leds die Luft 
entkeimen?

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Wer die Firmware beherrscht, der beherrscht das Gerät, aber
> nicht der User, egal was es anzeigt oder anzeigen muss.

Das ist das was ich immer wieder seit 90 in meinen Umfeld sagen muss!

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Glaub es, lass es oder zweifle an der Seriosität meiner Aussage ist mir
> wurscht. Wer die Firmware beherrscht, der beherrscht das Gerät, aber
> nicht der User, egal was es anzeigt oder anzeigen muss.

Selbst mein von der Firma ferngewartetes Gerät installiert keine 
gepatchte Firmware, ohne dass ich das bemerke. Also: Ich lass' es.

Mir war klar, dass wir hier nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen, 
ist ja auch nicht schlimm. Du hast deine Meinung, ich hab' meine - das 
dürfen wir ja beide.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> "anonymisiert" bedeutet nachträglich wurden den Nutzer identifizierende
>> Daten entfernt.
>>  Das bedeutet auch sie lagen/liegen zuvor vor und sind im Zweifel
>> verfügbar ist doch offensichtlich. in Österreich gilt eine Halbjährige
>> Aufbewahrungspflicht aller Daten, Aka Datenvorratsspeicherung.
>
> Die liegen dem Netzbetreiber zwangsweise vor. Er weiß, in welcher
> Funkzelle er war.
> Und genau das wird anonymisiert weitergegeben. Der Schlüssel zur
> Anonymisierung kommt von einem Server der nicht der Server ist, der
> die Daten empfängt.
> Ich mach in D-Land Verkehrserfassung, daher weiß ich das. Bei jedem
> Auftrag schaut sich das ein Datenschutzbeauftragter an. Das wird auch in
> Östeerreich so gemacht. Auch das weiß ich.
> Die Schlüssel werden tw. alle 4 Stunden gewechselt.
> Bei A1 hat man es mit fortlaufenden Nummern gemacht, die alle 24 Stunden
> neu starten. Das ist auch gut genug.
> Bei meinen Geräten wird die ID im Gerät vor Ort anonymisiert.
> Unverschlüsselt darf nichts gespeichert werden.

und wieviel Arbeit macht es einen nutzlosen Schlüssel 000000 in eine 
Schlüsseltabelle zu bringen oder eine komplett unwirksame 
Schlüsseltabelle per Befehl auf den Schlüsselserver zu bringen.

Man stellt euch nicht so an, jeder Schlosser bekommt das Schloss auf 
und jeder Kryptospezialist jede Verschlüsselung.

 Nur eine Ressourcen oder Zugriffsfrage aber das ist jetzt so OT, das 
können wir gern morgen stundenlang in einem extrafaden kauen. Nur wird 
meine Frau dann intervenieren, wie jetzt auch weshalb ich jetzt hier 
schließe.

Namaste

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Jüngst hat ein Künstler  Google verarscht in dem er 99 Handis im
> Bollerwagen die leere Leipzigstrasse entlangzog und einen virtuellen
> Stau schuf.

Und hat's eine Staumeldung gegeben?

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Du hast deine Meinung, ich hab' meine - das
> dürfen wir ja beide.

noch ja eben

das kann bald anders sein.
gut nacht ich geh ins Bett 1,8m*2m selbst gebaut. Nein nicht aufgebaut, 
gebaut  Eiche letzten Sommer.

Namaste

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Fred F. schrieb:
>> Was sollen solche persönlichen Anfeindungen, Masken sind sinnvoll.
>> Selbst einfache Masken verhindern die Weitergabe der Viren. Hätten wir
>> genügend davon gäbe es auch eine Maskenpflicht.
>> Davon abgesehen, gibt es auch Länder mit Maskenpflicht, also besteht
>> nicht die ganze Welt aus Idioten.
>
> Sehe ich genauso!
>
> Das Argument das Masken nicht's helfen ist falsch und sollte davon
> ablenken, dass die Gesundheitspolitik versagt hat und keine Masken für
> ihre Bevölkerung gelagert hat.

Natürlich. Dass im Gesundheitswesen nicht nur die Masken verwendet 
werden, sondern Maske + Brille + Ganzkörperkondom, und selbst das nur 
weil es sein muss und man als Arzt halt leider nicht einfach nur Abstand 
halten kann, machen die nur weil die nicht die Peilung haben, so wie du.
Und ja klar, einfach mal Masken für 80 Millionen Einwohner. Da du ja so 
ein Experte bist, ist dir ja eh klar, dass man die Maske alle paar 
Stunden wechselt. Aber gehen wir halt mal von täglichem Wechseln aus. 
Also einfach mal hunderte Millionen Masken für ganz Deutschland. Und die 
reichen dann gerade mal ne Woche. Dass auf die Idee noch keiner gekommen 
ist! Was für ein Versagen, dass man nicht Milliarden (wenns für längere 
Zeit reichen soll) Masken einlagert, die dann nach ein paar Jahren 
entsorgt werden müssen, weil abgelaufen.

Gerald K. schrieb:
> Das die Masken nicht dicht abschließen und beim Luftholen, die Luft
> nicht durchs Filter geht sondern über den Spalt zwischen Gesicht und
> Maskenrand in die  Lunge geht kann ich nicht nachvollziehen.

Du bist halt planlos. Leckage ist sogar in den Masken-Normen vorgesehen. 
Und die Augen sind halt immer noch ungeschützt.

Gerald K. schrieb:
> Da hätte ich mir beim Schleifen schon längst eine Staublunge durch den
> Feinstaub zugelegt.
> Das Filter bindet  feuchte Schwebpartikel besser auf als trockenen
> Feinstoff.

Oh, vielleicht solltest du die ganzen Fachleute mal aufklären.

Gerald K. schrieb:
> Selbst wenn's nicht 100% wirkt (gibt's in der Technik sowieso nicht)
> macht es Sinn sie trotzdem tragen.

Natürlich. Oder man bleibt zu Hause, das wirkt nämlich wesentlich 
besser.

Gerald K. schrieb:
> Wäre es denkbar aktive Masken zu bauen, die durch UV-Leds die Luft
> entkeimen?

Na da spricht ja der Experte...

Winfried J. schrieb:
> Nur wird
> meine Frau dann intervenieren, wie jetzt auch weshalb ich jetzt hier
> schließe.

Oh, das ist aber nett, dass du deine Betreuerin "Frau" nennen darfst. 
Soll Studien zufolge tatächlich recht hilfreich sein für 
Demenzpatienten.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Robert K. schrieb:
> Krieg gegen einen mehr oder weniger harmlosen Virus - perfekt!

Dir sollte man hier ein Schreibverbot geben!

Weitere Bemerkungen unterlasse ich...

von Claus M. (energy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Natürlich. Oder man bleibt zu Hause, das wirkt nämlich wesentlich
> besser.

Und verhungert dort? Ab und an muss man raus neue Lebensmittel kaufen. 
Und genau dann hilft eine Maske. Sonst bräuchten auch die Ärzte keine 
tragen. Basta.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Und ja klar, einfach mal Masken für 80 Millionen Einwohner. Da du ja so
> ein Experte bist, ist dir ja eh klar, dass man die Maske alle paar
> Stunden wechselt. Aber gehen wir halt mal von täglichem Wechseln aus.
> Also einfach mal hunderte Millionen Masken für ganz Deutschland. Und die
> reichen dann gerade mal ne Woche. Dass auf die Idee noch keiner gekommen
> ist! Was für ein Versagen, dass man nicht Milliarden (wenns für längere
> Zeit reichen soll) Masken einlagert, die dann nach ein paar Jahren
> entsorgt werden müssen, weil abgelaufen.


Österreich hatte einmal Masken gekauft :

https://www.sn.at/politik/innenpolitik/maria-rauch-kallat-und-die-masken-so-etwas-tut-weh-84454894

Es gibt hier im Thread einen Link auf eine chinesische Studie über die 
Ausbreitung des Corona-Virus in einem Autobus.

Der Radius der Ansteckungen betrug 4,5m. Der empfohlene Meter ist besser 
als gar nichts, wie der Tipp eine Maske zu tragen.
Interessant war aber, daß alle Busreisende die eine Maske trugen, egal 
wie weit sie weg von der Quelle saßen,  nicht erkrankten.  Zufall, oder?

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> vn n. schrieb:
>> Natürlich. Oder man bleibt zu Hause, das wirkt nämlich wesentlich
>> besser.
>
> Und verhungert dort? Ab und an muss man raus neue Lebensmittel kaufen.
> Und genau dann hilft eine Maske.

So lang Leute noch in Massen in Parks sitzen, sind wir von "verhungern" 
weit entfernt. Aber schön, dass du dir Gedanken machst.

Claus M. schrieb:
> Sonst bräuchten auch die Ärzte keine
> tragen.

Ärzte gibts halt ein paar weniger. Und Ärzte haben blöderweise keine 
Möglichkeit, einfach daheim zu bleiben. Und Ärzte haben auch nicht 
einfach nur Masken.
 Wir müssen mal schauen, für Gesundheitspersonal genug Masken 
aufzutreiben, dann kannst du dir ja gerne über die Gesamtbevölkerung 
Gedanken machen.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Stanford-Forscher: Blindflug durch fehlendes Datenmaterial

https://www.focus.de/gesundheit/news/statistikwissenschaftler-john-ioannidis-stanford-wissenschaftler-zu-coronakrise-treffen-entscheidungen-ohne-zuverlaessige-datenbasis_id_11790674.html

Zusammenfassung: Sterblichkeitrate liegt durch hohe Dunkelziffer 
vermutlich viel niedriger, schätzungsweise zwischen 0,05 und 1 % und 
somit möglicherweise niedriger als bei saisonaler Influenza. Shutdown 
wäre damit absolut irrational.

Tja, darauf hätte jeder mit ein bisschen logischem Denken und 
Statistikkenntnissen aus der 7. Klasse auch selbst kommen können.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Österreich hatte einmal Masken gekauft :
>
> 
https://www.sn.at/politik/innenpolitik/maria-rauch-kallat-und-die-masken-so-etwas-tut-weh-84454894

Blöd nur, dass die von ihr damals für die Gesamtbevölkerung 
angeschafften Masken FFP1-Masken waren, und damit komplett sinnlos. Die 
leisten auch keine "guten Dienste", wie in dem Artikel behauptet.
Richtig ist hingegen, dass damals auch eine Anzahl FFP3-Masken 
angeschafft wurden, die heute (mangels ausreichender Alternativen) trotz 
abgelaufenem Ablaufdatum in Krankenhäusern und beim Rettungsdienst 
verwendet werden.
Diese sind aber nicht in ausreichender Anzahl für die 
Gesamtbevölkerung vorhanden, also genau das, was ich schon die ganze 
Zeit versuche dir klar zu machen.
Aber du fantasierst auch von "aktiven Masken mit UV-LEDs", was will man 
da erwarten.

Gerald K. schrieb:
> Es gibt hier im Thread einen Link auf eine chinesische Studie über die
> Ausbreitung des Corona-Virus in einem Autobus.
>
> Der Radius der Ansteckungen betrug 4,5m. Der empfohlene Meter ist besser
> als gar nichts, wie der Tipp eine Maske zu tragen.
> Interessant war aber, daß alle Busreisende die eine Maske trugen, egal
> wie weit sie weg von der Quelle saßen,  nicht erkrankten.  Zufall, oder?

Nochmal: klar helfen die Masken, dafür braucht man sie aber. Noch besser 
hilft aber, zu Hause zu bleiben. Ist das wirklich so schwer zu 
verstehen?

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> 
https://www.focus.de/gesundheit/news/statistikwissenschaftler-john-ioannidis-stanford-wissenschaftler-zu-coronakrise-treffen-entscheidungen-ohne-zuverlaessige-datenbasis_id_11790674.html
>
> Zusammenfassung: Sterblichkeitrate liegt durch hohe Dunkelziffer
> vermutlich viel niedriger, schätzungsweise zwischen 0,05 und 1 % und
> somit möglicherweise niedriger als bei saisonaler Influenza. Shutdown
> wäre damit absolut irrational.
>
> Tja, darauf hätte jeder mit ein bisschen logischem Denken und
> Statistikkenntnissen aus der 7. Klasse auch selbst kommen können.

Die Dunkelziffer oder irgendwelche Prozentwerte sind komplett 
irrelevant, relevant ist die Auslastung der Krankenhäuser. Keinen 
interessiert, wie viele symptomlos daheim sitzen, während das 
Gesundheitssystem kollabiert.

Tja, darauf hätte jeder mit ein bisschen logischem Denken auch selbst 
kommen können.

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Tja, darauf hätte jeder mit ein bisschen logischem Denken und
> Statistikkenntnissen aus der 7. Klasse auch selbst kommen können.

Ein alter Hut, was diesen Thread angeht.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier in Thüringen ist für die "Eingesperrte" gesorgt.
Keiner bräuchte das Haus zum Einkaufen verlassen!

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Tja, darauf hätte jeder mit ein bisschen logischem Denken und
>> Statistikkenntnissen aus der 7. Klasse auch selbst kommen können.

Statistik in der 7 ??

von Gerald K. (geku)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Zusammenfassung: Sterblichkeitrate liegt durch hohe Dunkelziffer
> vermutlich viel niedriger, schätzungsweise zwischen 0,05 und 1 % und
> somit möglicherweise niedriger als bei saisonaler Influenza. Shutdown
> wäre damit absolut irrational.

Nur die Sterblichkeitsrate ist keine Konstante . Diese Sichtweise ist 
viel zu einfach.

Ist das Gesundheitswesen überfordert, dann steigt die Mortaliätsrate 
stark an. Manche Experten schätzen bis zu 10%. Die Zustände in Italien 
dürften ihnen recht geben.

: Bearbeitet durch User
von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Nochmal: klar helfen die Masken, dafür braucht man sie aber. Noch besser
> hilft aber, zu Hause zu bleiben. Ist das wirklich so schwer zu
> verstehen?

Es geht um Situation wo es nicht möglich ist zu Hause zu bleiben.  Z.B. 
Zum Einkaufen.

von Claus M. (energy)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Zusammenfassung: Sterblichkeitrate liegt durch hohe Dunkelziffer
> vermutlich viel niedriger, schätzungsweise zwischen 0,05 und 1 % und
> somit möglicherweise niedriger als bei saisonaler Influenza. Shutdown
> wäre damit absolut irrational.
>
> Tja, darauf hätte jeder mit ein bisschen logischem Denken und
> Statistikkenntnissen aus der 7. Klasse auch selbst kommen können.

Da müssten die Chinesen ja verdammt clever gewesen sein, um den neuen 
Virus überhaupt zu bemerken, wenn er harmloser als die Grippe ist. Wie 
kann man so verblödet sein? Und auch in Italien stapeln sich die Toten 
nicht und die Krankenhäuser sind nicht über dem Limit? F. B. ist doch 
bloß sauer, dass sein investment gerade pulverisiert wird.

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Nur die Sterblichkeitsrate ist keine Konstante . Diese Sichtweise ist
> viel zu einfach.
>
> Ist das Gesundheitswesen überfordert, dann steigt die Mortaliätsrate
> stark an. Manche Experten schätzen bis zu 10%. Die Zustände in Italien
> dürften ihnen recht geben.

Genau das.
Sind die Krankenhäuser unausgelastet, ist die Sterblichkeit gering. Sind 
sie überlaufen, wird triagiert. Triage heißt, dass Menschen mit 
Behandlungsbedarf plötzlich nicht mehr behandelt werden, die 
Sterblichkeit explodiert.
Nebeneffekt: es steigt auch die Sterblichkeit bei 
Nicht-Corona-Patienten, wenn beispielsweise jemand aufgrund eines 
Herzinfarktes ins Krankenhaus kommt und kein Bett mehr zeitnah frei ist.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Es geht um Situation wo es nicht möglich ist zu Hause zu bleiben.  Z.B.
> Zum Einkaufen.

Al. K. schrieb:
> Hier in Thüringen ist für die "Eingesperrte" gesorgt.
> Keiner bräuchte das Haus zum Einkaufen verlassen!

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Tja, darauf hätte jeder mit ein bisschen logischem Denken und
> Statistikkenntnissen aus der 7. Klasse auch selbst kommen können.

Logisches Denken würde auch dazu führen zu erkennen, dass eine 
Mortaliätsrate von 0,1% bis 1% bei Sättigung der Intensivmedizin nicht 
zu halten sind. Dazu ist keine "Höhere Mathematik "  notwendig.

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> vn n. schrieb:
>> Nochmal: klar helfen die Masken, dafür braucht man sie aber. Noch besser
>> hilft aber, zu Hause zu bleiben. Ist das wirklich so schwer zu
>> verstehen?
>
> Es geht um Situation wo es nicht möglich ist zu Hause zu bleiben.  Z.B.
> Zum Einkaufen.

Klar. Dann sag doch endlich, wo du die Masken herzaubern willst, wenn 
wir nicht mal fürs Krankenhauspersonal genug haben.
Und als Nebeneffekt gingen dann vermutlich noch mehr Leute raus als so 
schon. Nicht ohne Grund haben den Lockdown auch schon die Chinesen 
durchexerziert. Die sind nicht alle blöde...

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> Hier in Thüringen ist für die "Eingesperrte" gesorgt.
>> Keiner bräuchte das Haus zum Einkaufen verlassen!


Um viele Leute geht es da?

Die Wartezeiten der Lieferservices bei uns ist länger als eine Woche.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Und als Nebeneffekt gingen dann vermutlich noch mehr Leute raus als so
> schon. Nicht ohne Grund haben den Lockdown auch schon die Chinesen
> durchexerziert. Die sind nicht alle blöde...

Die Chinesen haben auch im Haus anschlagen lassen wer an Covid 19 
erkrankt ist. So konnten die Nachbarn die Quarantäne überwachen. Fakt 
ist, dass in China ohne Masken nicht eingekauft werden durfte,

von Al. K. (alterknacker)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Um viele Leute geht es da?
>
> Die Wartezeiten der Lieferservices bei uns ist länger als eine Woche.

Das hängt in jeden Türaufgang in der ganzen Stadt


Wo gibt es das noch!

: Bearbeitet durch User
von Arno H. (arno_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
>
> Es gibt hier im Thread einen Link auf eine chinesische Studie über die
> Ausbreitung des Corona-Virus in einem Autobus.
>
> Der Radius der Ansteckungen betrug 4,5m. Der empfohlene Meter ist besser
> als gar nichts, wie der Tipp eine Maske zu tragen.
> Interessant war aber, daß alle Busreisende die eine Maske trugen, egal
> wie weit sie weg von der Quelle saßen,  nicht erkrankten.  Zufall, oder?

Wurden die Leute in den Bus gebeamt oder mussten sie alle durch die Tür?

Arno

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Um viele Leute geht es da?
>
> Die Wartezeiten der Lieferservices bei uns ist länger als eine Woche.

hier Täglich

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Na endlich: Die ersten Spendenaufrufe sind da!

Das wurde langsam auch Zeit!

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Na endlich: Die ersten Spendenaufrufe sind da!
>
> Das wurde langsam auch Zeit!

Wo?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
>
> Die Wartezeiten der Lieferservices bei uns ist länger als eine Woche.

Und allerorten schließen die Tafeln, weil die ehrenamtlichen Helfer 
nahezu durchgängig zur höchsten Risikogruppe gehören.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> In all den Jahren zuvor haben wir die jeweils aktuellen
> Coronaviren auch alle auf normalem Wege durchseuchen lassen und haben
> keine zusätzlichen Leichenhallen gebraucht.

Es gibt harmlose Corona-Viren, lästige, schlimme und richtig 
gefährliche, wie MERS mit einer Mortalität von 35 %.

Coronaviren pauschal als harmlos abzutun, ist mutig…

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Na endlich: Die ersten Spendenaufrufe sind da!
>>
>> Das wurde langsam auch Zeit!
>
> Wo?

Schriftband auf ntv. Angeblich kannst Du für Lernmittel zugunsten 
bedürftiger Kinder spenden.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Na endlich: Die ersten Spendenaufrufe sind da!
>
> Das wurde langsam auch Zeit!

Wo?

Die meisten Experten hier rechnen doch sowieso mit einer Extremen 
Inflation.
da kann spenden doch nicht schwer sein!

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Schriftband auf ntv. Angeblich kannst Du für Lernmittel zugunsten
> bedürftiger Kinder spenden.

so ein Mist verbreitest du hier!

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:

> Die meisten Experten hier rechnen doch sowieso mit einer Extremen
> Inflation.
> da kann spenden doch nicht schwer sein!

Da fällt es Hubsi Heil um so leichter, die Vermögensprüfung für 
Hartz-IV-Anträge auszusetzen.

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> und wieviel Arbeit macht es einen nutzlosen Schlüssel 000000 in eine
> Schlüsseltabelle zu bringen oder eine komplett unwirksame
> Schlüsseltabelle per Befehl auf den Schlüsselserver zu bringen.

Egal, der Schlüssel geht in ein SHA256 ein. Vorher wurde, je nach 
Datenschutzbeauftragten, noch von der ID der CRC64 genommen und nur 
der wird weiterverarbeitet. Und zu guter Letzt wird vom SHA noch links 
und rechts was abgeschnitten (in Österreich).

Der Schlüsselserver erfordert TLS1.2, so wie der Datenserver (Länder und 
anwendungsabhängig).
Aber klar, kein Problem für einen Schlosser mit Hammer.

"Von Weitem hört man den Schlosser schrauben"

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Schriftband auf ntv. Angeblich kannst Du für Lernmittel zugunsten
>> bedürftiger Kinder spenden.
>
> so ein Mist verbreitest du hier!

Augenblick mal, Freundchen! Du hast gefragt, also beschweren Dich nicht!

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Da fällt es Hubsi Heil um so leichter, die Vermögensprüfung für
> Hartz-IV-Anträge auszusetzen.

Deswegen gibt es jetzt Rentenerhöhung
NB  4,2%
AB   3,8%

Geld wird weniger wichtig sein, das sieht man beim Einkauf.

Warum gibt es die scheiß Werbung noch , interessiert doch keinen.

..aber hier auch nicht!
Es werden nur große Themen Diskussionsfähig befunden,
die kleinen welche man beeinflussen könnte traut sich keiner!

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Man stellt euch nicht so an, jeder Schlosser bekommt das Schloss auf

Das mag sein…

> und jeder Kryptospezialist jede Verschlüsselung.

Das definitiv nicht, zumindest nicht in endlicher Zeit.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Augenblick mal, Freundchen! Du hast gefragt, also beschweren Dich nicht!

Du hast die Spendeninformation gegeben, wo ich dann nachgefragt habe.
Es hätte auch ein Krankenhaus sein können!

von Thorsten M. (pappkamerad)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Klar. Dann sag doch endlich, wo du die Masken herzaubern willst, wenn
> wir nicht mal fürs Krankenhauspersonal genug haben.
> Und als Nebeneffekt gingen dann vermutlich noch mehr Leute raus als so
> schon. Nicht ohne Grund haben den Lockdown auch schon die Chinesen
> durchexerziert. Die sind nicht alle blöde...
In China produzieren sie zurzeit 100 Mio. Masken am Tag, d.h. 
rechnerisch alle zwei Wochen eine für die komplette Bevölkerung. 
Natürlich kann man die Masken nicht nach 10min wechseln. Dann heißts 
halt daheim desinfizieren und aufhängen. Ja, das würde man vom Know-How 
her hier auch schaffen.
Aber selbst Selbstbaumasken wären zum Schutz anderer wirkungsvoller als 
nichts.

Hier ist das aber nicht erwünscht, ich vermute, weil man Panik vermeiden 
möchte. Dass man nicht genug hat, tut sein übriges.


Was ich aber überhaupt nicht versteh, ist wenn in Kliniken, in Apotheken 
und bei niedergelassenen Ärzten auf angemessenen Mundschutz, d.h. 
mindestens Halbmasken, verzichtet wird.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Die Dunkelziffer oder irgendwelche Prozentwerte sind komplett
> irrelevant, relevant ist die Auslastung der Krankenhäuser. Keinen
> interessiert, wie viele symptomlos daheim sitzen, während das
> Gesundheitssystem kollabiert.

Und zwischenzeitlich kollabiert halt die Wirtschaft.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> F. B. schrieb:
>>> Tja, darauf hätte jeder mit ein bisschen logischem Denken und
>>> Statistikkenntnissen aus der 7. Klasse auch selbst kommen können.
>
> Statistik in der 7 ??

Stochastik hieß das damals.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Augenblick mal, Freundchen! Du hast gefragt, also beschweren Dich nicht!
>
> Du hast die Spendeninformation gegeben, wo ich dann nachgefragt habe.
> Es hätte auch ein Krankenhaus sein können!

Klar doch  genau darauf deutete mein Tonfall!

Im Ernst, ich habe mich schon seit Wochen gefragt, wer wohl wann auf 
welche Idee kommen würde, mir das Geld aus der Tasche ziehen zu wollen. 
Dabei fehlt es überall an allem, nur nicht an Geld, wenn man Scholz+Co 
glauben mag.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> Wurden die Leute in den Bus gebeamt oder mussten sie alle durch die Tür?

Nach Experten spielt ein Kontakt kürzer als 15 Minuten keine Rolle.
Aber es verstärkt den Verdacht,  dass Masken sehr wohl nützlich sind und 
eine Ansteckung verhindern können.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Nur die Sterblichkeitsrate ist keine Konstante . Diese Sichtweise ist
> viel zu einfach.
>
> Ist das Gesundheitswesen überfordert, dann steigt die Mortaliätsrate
> stark an. Manche Experten schätzen bis zu 10%. Die Zustände in Italien
> dürften ihnen recht geben.

Italien hat so eine hohe Sterblichkeitsrate, weil sie jeden Toten, bei 
dem das Coronavirus nachgewiesen wurde, als Coronaopfer zählen, auch 
wenn er aufgrund seines Alters oder Vorerkrankungen auch ohne Corona 
gestorben wäre. Am Ende wird es dann heißen, wir müssen Italien 
finanziell unterstützen, weil sie besonders schwer von Corona betroffen 
waren.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Und zwischenzeitlich kollabiert halt die Wirtschaft.

..na und, was machste dann!

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Und auch in Italien stapeln sich die Toten nicht und die Krankenhäuser
> sind nicht über dem Limit?

In der Todesstatistik bis einschließlich letzter Woche ist davon 
jedenfalls noch nichts zu sehen. Was nicht heißen soll, dass das nicht 
noch kommen kann.

http://www.euromomo.eu/outputs/number.html
http://www.euromomo.eu/slices/map_2017_2020.html

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Und zwischenzeitlich kollabiert halt die Wirtschaft.
>
> ..na und, was machste dann!

Das ist leider viel gefährlicher als Corona. Es werden mehr Menschen 
darunter leider und wohl auch mehr daran sterben. Das darf man nicht 
vergessen.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
..sollte in kurzer Zeit ein wirkungsvoller Impfstoff gefunden werden,
werden da hier die meisten die Alten,Kranken ,eben die Risikogruppe
schützen und zuerst impfen lassen wenn es noch wenig Impfstoff gibt.

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Stochastik hieß das damals.

So so, Statistik und Stochastik ist dasselbe…

So langsam beginne ich zu begreifen, wie du zu deinen Erkenntnissen 
kommst…

von Gerald K. (geku)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Italien hat so eine hohe Sterblichkeitsrate, weil sie jeden Toten, bei
> dem das Coronavirus nachgewiesen wurde, als Coronaopfer zählen, auch
> wenn er aufgrund seines Alters oder Vorerkrankungen auch ohne Corona
> gestorben wäre. Am Ende wird es dann heißen, wir müssen Italien
> finanziell unterstützen, weil sie besonders schwer von Corona betroffen
> waren.

Wer heute bei den Nachrichten aufgepasst hat, der hat erfahren, dass es 
in den italienischen Krisengebieten vier mal so viel Tote gibt wie 
normalerweise.

Ist ein Toter der nicht am Virus gestorben ist, aber gestorben ist weil 
er nicht behandelt werden konnte kein Coronaopfer?

Tatsache ist, dass Italien im Regen stehen gelassen wird. Sei es mit den 
Flüchtlinge oder mit Corona.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Und zwischenzeitlich kollabiert halt die Wirtschaft.
>
> ..na und, was machste dann!

Wenn die Wirtschaft kollabiert und das BIP sinkt, wird das eine sinkende 
Lebenserwartung zur Folge haben. Es ist am Ende also gar nichts 
gewonnen.


Der Zusammenhang zwischen wirtschaftlicher Leistung einer Nation und der 
Lebenserwartung ihrer Bevölkerung

https://innoplexia.com/der-zusammenhang-zwischen-wirtschaftlicher-leistung-einer-nation-und-der-lebenserwartung-ihrer-bevoelkerung/

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Tatsache ist, dass Italien im Regen stehen gelassen wird. Sei es mit den
> Flüchtlinge oder mit Corona.

Mache einen Vorschlag welchen du selbst auch mit Durchsetzen kannst1

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Stochastik hieß das damals.
>
> So so, Statistik und Stochastik ist dasselbe…
>
> So langsam beginne ich zu begreifen, wie du zu deinen Erkenntnissen
> kommst…

"Die Stochastik (von altgriechisch στοχαστικὴ τέχνη stochastikē technē, 
lateinisch ars conjectandi ‚Kunst des Vermutens‘, ‚Ratekunst‘) ist ein 
Teilgebiet der Mathematik und fasst als Oberbegriff die Gebiete 
Wahrscheinlichkeitstheorie und Mathematische Statistik zusammen."

https://de.wikipedia.org/wiki/Stochastik

Du hattest vermutlich in deinem ganzen Leben noch nie Kontakt mit 
Stochastik oder Statistik.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Wenn die Wirtschaft kollabiert und das BIP sinkt, wird das eine sinkende
> Lebenserwartung zur Folge haben. Es ist am Ende also gar nichts
> gewonnen.

Das bringt aber jetzt im Moment nichts.

Keiner getraut sich öffentlich zu sagen  "LAST DIE RISIKOGRUPPE STERBEN"

Wenn ich meinen Kindern und Enkeln helfen könnte würde ich den Schalter 
ausmachen!

von Gerald K. (geku)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Wenn die Wirtschaft kollabiert und das BIP sinkt, wird das eine sinkende
> Lebenserwartung zur Folge haben. Es ist am Ende also gar nichts
> gewonnen.


Tatsächlich?

Wenn sich die Menschen sich nicht mehr krank und fett fressen können?

Diabetes 2 ist eine Wohlstandskrankheit.

Wie viele Menschen hat der Wohlstand getötet, da sie sich einen flotten 
PKW leisten konnten und ein Baum im Weg stand.

Am ältesten ist die Kriegsgeneration geworden, trotzt Entbehrungen.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Du hattest vermutlich in deinem ganzen Leben noch nie Kontakt mit
> Stochastik oder Statistik.

...und wieder dieses Persönliche, welches doch in einen Anderen Thread 
behandelt werden könnte!

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
>
> Ist ein Toter der nicht am Virus gestorben ist, aber gestorben ist weil
> er nicht behandelt werden konnte kein Coronaopfer?
>
Ja.

> Tatsache ist, dass Italien im Regen stehen gelassen wird. Sei es mit den
> Flüchtlinge oder mit Corona.
Oder populistischen Politikern.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Mache einen Vorschlag welchen du selbst auch mit Durchsetzen kannst1

Nicht indem man exportierte und bezahlte medizinische Güter nicht über 
die Grenze lässt.
Sieht so europäische Solidarität aus? Speziell wenn von Corona keine 
größere Gefahr als von einer normalen Grippe ausgeht.

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Oh oh ich sehs schon. Die Kliniken bei uns suchen über Social Media 
freiwillige Helfer. Gleich explodiert die Zahl der Toten.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Gleich explodiert die Zahl der Toten.


Es dauert ca. 17 Tag, dass nach massiven Erkrankungen die Totesrate 
ansteigt.

Quelle:

https://perspective-daily.de/article/1181/2hWA1mB8

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> Mache einen Vorschlag welchen du selbst auch mit Durchsetzen kannst1
>
> Nicht indem man exportierte und bezahlte medizinische Güter nicht über
> die Grenze lässt.
> Sieht so europäische Solidarität aus? Speziell wenn von Corona keine
> größere Gefahr als von einer normalen Grippe ausgeht.

Was machst du dafür oder dagegen!

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
>>> Das traurige ist ja, die Lösung wäre einfach. Atemschutzmasken für alle.
>>
>> Natürlich. Dass auf die Idee noch keiner gekommen ist, komisch.
>> Offensichtlich sind auf der ganzen Welt nur Idioten, bis auf dich.
>
> Was sollen solche persönlichen Anfeindungen, Masken sind sinnvoll.
> Selbst einfache Masken verhindern die Weitergabe der Viren. Hätten wir
> genügend davon gäbe es auch eine Maskenpflicht.

Falschinformation pur!
Ihr solltet Euch vielleicht mal die Videos von Leuten, die Ahnung haben 
dazu anschauen.
Nur eine Vollschutz Gasmaske oder noch besser 'Raumanzug' wie im Film 
Outbreak nützt was als Schutz, den Rest kann man vergessen bzw. dann 
kannst Du Dein Geld auch gleich auf die Straße werfen.

von Rico W. (bitkipper)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Am ältesten ist die Kriegsgeneration geworden, trotzt Entbehrungen.
Nein, eben " wegen Entbehrungen " muß es richtigerweise heißen! Weil 
der heutige Wohlstand nie dagewesene Höhen erreicht hat und kaum jemand 
echten Mangel und schwere Zeiten kennt ist jetzt eben so ein Hype 
ausgebrochen und niemand kann mehr mit dem Tod umgehen, der zu allen 
Zeiten ganz natürlich zur Menschheitsgeschichte dazugehörte. Der Umgang 
mit der eigenen Endlichkeit und der Endlichkeit seiner Mitmenschen wurde 
in kürzester Zeit verlernt und die Fokussierung auf wesentliche 
Lebensaspekte und die eigene Dankbarkeit für jeden geschenkten Tag auf 
Erden ist abhanden gekommen. Deshalb nur jetzt dieses ganze medien- und 
politikgetriebene Drama, aber auch andere überempfindliche 
Befindlichkeiten unserer Gegenwart.

von Ron L. (flessa)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Robert K. schrieb:
> Fred F. schrieb:
>>>> Das traurige ist ja, die Lösung wäre einfach. Atemschutzmasken für alle.
>>>
>>> Natürlich. Dass auf die Idee noch keiner gekommen ist, komisch.
>>> Offensichtlich sind auf der ganzen Welt nur Idioten, bis auf dich.
>>
>> Was sollen solche persönlichen Anfeindungen, Masken sind sinnvoll.
>> Selbst einfache Masken verhindern die Weitergabe der Viren. Hätten wir
>> genügend davon gäbe es auch eine Maskenpflicht.
>
> Falschinformation pur!
> Ihr solltet Euch vielleicht mal die Videos von Leuten, die Ahnung haben
> dazu anschauen.
> Nur eine Vollschutz Gasmaske oder noch besser 'Raumanzug' wie im Film
> Outbreak nützt was als Schutz, den Rest kann man vergessen bzw. dann
> kannst Du Dein Geld auch gleich auf die Straße werfen.

Nur Videos angucken macht dich nicht schlauer - du solltest den Inhalt 
auch noch begreifen ;)

Wenn DU dich schützen willst, brauchst du Gesichtsvollschutz wegen 
Tröpfcheninfektion über Mund/Nase/Augen.

Willst du ANDERE vor Infektion schützen, so reicht die Maske über 
Mund/Nase, weil deine Augen keine Tröpfchen versprühen.

Der Schutz Anderer ist also ebenso Infektionsschutz und letztendlich 
auch dein persönlicher Vorteil, so du es schaffst, dich von deiner 
egoistischen Sichtweise mal kurz zu trennen...

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Das definitiv nicht, zumindest nicht in endlicher Zeit.

es gibt bei der Aufgabe nur 2 Ressourcen, welch zu dem multiplikattiv 
verknüpft sind, wie bei jeder Anderen Datenübermittlung auch Zeit und 
verarbeitungsbandbreite. Zudem  verschwinden die Rohdaten ja nicht von 
allein aus der Originaldatenbank sondern per Befehl/Anweisung, somit 
genügt eine Simple Modfikation, Weglassung im Algorithmus, diese vor 
Zerstörung zu bewahren. Wer als Informatiker über den Quellcode des 
Verschlüsselungsalgorithmusses verfügt und das nicht hinbekommen will 
sollte sich dann konsequenter Weise Desinformatiker nennen oder sich zum 
Desinfizierer umschulen lasse obwohl dann Infizierer konsequenter wäre.

Gruss vom Elektriker mit GVS Berechtigung in geheimer Funkkommunikation. 
Ja noch vor Studienabbruch und neben Elektronik und Statistik war das 
eines mein liebstes Studienfelder und wenn uns etwas klar gemacht wurde, 
dann das Prinzip, jede Kommunikation ist zugleich Kompromiss zwischen 
notwendiger Geheimhaltung und Kompromittierung, weshalb in kritischer 
Situation Wahrung der Funkstille die beste Geheimhaltung sei. Heute weis 
ich das auch eine Lücke im Rauschen eine kompromittierende 
Kommunikationsauslassung darstellt, was die Radarerfassung von 
Stealthflugkörpern ermöglicht.

Das bedeutet ein Lücke in der normalen Kommunikation verrät die 
Funkstille.
um dies zu vermeiden ist unverfängliche Kommunikation erforderlich die 
dem Gegner Normalität suggeriert.

Konspiration ist durch Verschlüsselung nicht sicherzustellen, das 
beweist jedes leak, weshalb die professionellen „leaker“ Snowden, 
Assange und Manning so vehement verfolgt wurden.
Ach ja die ösis  und schweizer haben da auch Erfahrungen aus jüngster 
und vergangene Zeit. und zu VM Zeiten verfügte ich über geheime 
Patentschriften aus der Bundeswehr an der OHS in Stralsund, naja lange 
her aber sensibilisierend bis heute was die Kämpfer an der unsichtbaren 
Front so lieferten.
Also wenn ihr euch konspirativ treffen wollt, lasst jemand unwissenden 
euer handy derweil bewegen und sammelt es später wieder ein. Und fast 
euch kurz auch pausen im Alltag sollten Normal erscheinen. und schaut 
nicht so viel 007

Einen ruhigen Sonntag ohne besondere Vorkommnisse noch.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Im Mittelalter wurden die Menschen 50 Jahre alt!!
Lag daran, dass die Kindersterblichkeit bei 47% lag, die älteren wurden 
dann (je nach Stand und Lebensweise) genauso alt wie bei uns!)

https://de.wikipedia.org/wiki/Kindersterblichkeit#Historische_Entwicklung

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rico W. schrieb:
> Gerald K. schrieb:
>> Am ältesten ist die Kriegsgeneration geworden, trotzt Entbehrungen.
> Nein, eben " wegen Entbehrungen " muß es richtigerweise heißen!

Ach, Nerd-Disputation!
Was euch fehlt ist Artgerechte Ernährung:
Obst und Nüsse!

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> Was ich aber überhaupt nicht versteh, ist wenn in Kliniken, in Apotheken
> und bei niedergelassenen Ärzten auf angemessenen Mundschutz, d.h.
> mindestens Halbmasken, verzichtet wird.

Kann ich dir sagen aus der Erfahrung aus der auch Mediziner den 
Lebenswandel pflegen, von welchem sie ihren Patienten abraten. Sie 
wissen sclicht, dass es nichts bringt.

Namaste

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Helwein V. schrieb:
> Oh oh ich sehs schon. Die Kliniken bei uns suchen über Social Media
> freiwillige Helfer. Gleich explodiert die Zahl der Toten.

Explosion?
Da würde ich mich sofort hinwerfen und 
ffffffffeeeeeeeeeessssssssstttttttttt auf die Erde mich pressen!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Wie viele Menschen hat der Wohlstand getötet, da sie sich einen flotten
> PKW leisten konnten und ein Baum im Weg stand.

Und wieviel Bäume wurden getötet für den Wohlstand den du genießt?

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Sieht so europäische Solidarität aus? Speziell wenn von Corona keine
> größere Gefahr als von einer normalen Grippe ausgeht.

So?

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Jüngst hat ein Künstler  Google verarscht in dem er 99 Handis im
> Bollerwagen die leere Leipzigstrasse entlangzog und einen virtuellen
> Stau schuf.

Echt Künstler sollte man verbieten!
Hmm, und wenn die 99 Handis an 99 Luftballons hingen würde 
wahrscheinlich ein Drohnenangriff vom Islamischen Staat gemeldt.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
„Wir lassen uns unsere Art zu leben nich nehmen“ Mutti

Das sehen wir ihr lebt wie bisher und wir bekommen правила (rules).
Euer Leben fordert unsere Opfer.
Namaste

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Jüngst hat ein Künstler  Google verarscht in dem er 99 Handis im
>> Bollerwagen die leere Leipzigstrasse entlangzog und einen virtuellen
>> Stau schuf.
>
> Echt Künstler sollte man verbieten!
> Hmm, und wenn die 99 Handis an 99 Luftballons hingen würde
> wahrscheinlich ein Drohnenangriff vom Islamischen Staat gemeldt.

Zu langsam also Montgolfierenregatta

Namaste

Beitrag #6188346 wurde vom Autor gelöscht.
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Danke A.K.,

fürs untermauern. Beides trifft im exakt den Inhalt meiner Aussagen und 
sollt letzte Illusionen zu beseitigen hilfreich sein.

Gegen Denkfaulheit lässt sich was tun.

Bei Dummheit und Ignoranz fällt das ungleich schwerer.

Namaste

von A. K. (prx)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Am ältesten ist die Kriegsgeneration geworden, trotzt Entbehrungen.

Erschossen zu werden, an Krankheit zu sterben oder zu verhungern sind 
keine guten Voraussetzungen für ein langes Leben. Nicht die Generation 
hat lange gelebt, sondern allenfalls jene davon, die überlebt haben. Da 
steckt also schon etwas Survivorship Bias drin.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Danke A.K.,

Ich hatte es allerdings wieder gelöscht, weil der Fork zu weit vom Thema 
abglitt.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Robert K. schrieb:
> Gerald K. schrieb:
>> Sicher haben früherer die Leute mit Fieber den Arzt in seiner Praxis
>> aufgesucht um sich Krankschreiben zu lassen. Ich möchte nicht wissen wie
>> viele andere Besucher sich in der Praxis angesteckt haben.
> das ist richtig - aus diesem Grunde habe ich schon immer Arztbesuche
> vermieden.

Und bist dafür in der Firma als "Super Spreader" noch paar Tage 
rumgelascht.
So eine Kollegen hatte ich auch.
Der hat als Schichtführer mit "krass Grippe hab ich" seine 
Schichtkollegen, Mich und noch ein paar andere angesteckt und ist dann 
für 14Tage nicht mehr gesehen worden!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Die AOK nennt sich schließlich auch "Gesundheitskasse"…

Genau, weil man Gesund bei Kasse sein sollte, wenn die mal wieder 
"fordern"!

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Danke A.K.,
>
> Ich hatte es allerdings wieder gelöscht, weil der Fork zu weit vom Thema
> abglitt.

Schade ich habs noch in der Zwischenablage
 wenn du erlaubst mach ich einen extra faden. und eröffne mit Zitat.
oder magst di das selbstlieber tun?
Namste

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> Hier mal sichtbar , fast alles wieder da.
>
> Klopapier auch? Dann hast du die Adresse des Ladens vergessen. ;-)

Warum sollte der dir so einen "hot spot" für K-papier verraten?

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> A. K. schrieb:
>
>>
>> Mein Hausarzt lässt auch Leute mit leichten Grippe-Symptomen rein.
>
> Meiner hat sich per Anrufbeantworteransage Besuche durch Kranke verbeten
> ...

Der versteht sein Geschäft!
Nur gesunde Kranke sind dauerhaft gute Kunden ähhhhh Patienten meinte 
ich!

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Schade ich habs noch in der Zwischenablage

Ich auch.

Winfried J. schrieb:
> Wer als Informatiker über den Quellcode des
> Verschlüsselungsalgorithmusses verfügt und das nicht hinbekommen will

Worum geht es: Um das Verschlüsselungsverfahren selbst, oder um den 
Umgang damit?

Wenn jemand, der Verschlüsselung durchführt, einen sicheren (als sicher 
geltenden) Algorithmus verwendet und diesen nicht modifiziert, dann 
hilft einem Schnüffler die Kenntnis des Quellcodes allein nicht 
weiter. Da muss er schon noch mehr wissen oder in Erfahrung bringen.

Dies gilt aber nur für das Verfahren selbst, nicht für den praktischen 
Umgang damit. Wird ein Gerät modifiziert, mit oder ohne Kenntnis des 
Inhabers, vor Ort oder anderweitig, gilt dies u.U. nicht mehr.

> genügt eine Simple Modfikation, Weglassung im Algorithmus, diese vor
> Zerstörung zu bewahren.

Man kann Verschlüsselung so konstruieren oder modifizieren, dass sie bei 
entsprechender Kenntnis auch ohne Kenntnis des Schlüssels 
entschlüsselbar ist. Man kann also den Anschein erwecken, dass man 
sicher verschlüsselt, in Wahrheit aber bescheissen.

Der allmächtige Staat kann also ein Verfahren vorschreiben oder 
empfehlen, von dem er die Lücken kennt, oder sie eigens da 
reingeschrieben hat. Da Verschlüsselungsverfahren oft von 
Zufallszahlengeneratoren abhängen, gilt dafür das gleiche - und genau 
das hat es bereits gegeben.

Und neben der ganzen Verschlüsselung kann man natürlich auch vorher 
ansetzen. Also ein Handy oder einen PC so "anpassen", dass die Daten 
zwar sicher verschlüsselt werden, Schlüssel oder unverschlüsselte Daten 
aber nebenbei vorsorglich an Big Brother gesendet oder für ihn 
aufbewahrt werden. Deshalb gibts ja der ganzen Zirkus um den 
Staatstrojaner.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Und jedes Erkältungssymptom wird mit einer einfachen
> Maske quittiert.

Na, is doch gut!
Der Arzt und seine Helfer können dich mit Tröpfchen (Speichel aus dem 
Rachen) nicht infizieren.
Da ist man als Patient doch gut geschützt.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Der Arzt und seine Helfer können dich mit Tröpfchen (Speichel aus dem
> Rachen) nicht infizieren.
> Da ist man als Patient doch gut geschützt.

Leider nein. Die Maske kriegte nur ich verpasst. Das Personal 
verwendete keine.

: Bearbeitet durch User
von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Joe G. schrieb:
> Test-Kit-Verschwörung

Nenn`s doch wie`s ist:
Inkompete Führungs-Eliten, die Entscheidungen zu treffen scheuen wie der 
"Deibel das Weihwasser"!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe G. schrieb:
>> Zu "Was ihn allerdings schrecke, sei, „dass Leute krank wurden, gesund
>> wurden und zwei Wochen später wieder erkrankten“, so der Genetiker."
>> gibt es m.W. extrem wenig Fälle, vielleicht nur einen. Was eher auf
>> Fehler bei der Virenerkennung schliessen lässt.

Was wohl nur echt Experten beantworten können!

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
prx nun haben wirs doppelt

was tun?

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
  ... einen falsch gequoteten Mix ...
> Was wohl nur echt Experten beantworten können!

Nach entsprechenden Untersuchungen oder Auswertung von Ergebnissen 
liesse sich mehr sagen.

Ausser jenem einen Fall wurde m.W. allerdings nichts mehr öffentlich 
bekannt. Was entweder eine globale Verschwörung zur Vertuschung 
unliebsamer Erkenntnis impliziert, oder das war nichts. Und für diese 
Feststellung brauchts keinen medizinischen Experten.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Es sei klar verabredet gewesen, dass ein
> einheitlicher Weg gegangen werde.

Wie in der EU so auch in der BRD!
Rette sich wer kann, oder man wird  verlassen im Graben verrecken.

Und die MP`in Malu Dreyer sollte sich mehr um ihre eigenen Kranken 
kümmern, und nicht die betrogene Braut geben!

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> prx nun haben wirs doppelt

Für mich ist dieses Crypto-Thema hier durch. Mal sehen, was aus dem 
anderen Thread wird.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
crypto durch hier jedenfalls sonnst wird es immer wieder kommen, solange 
bis abgestellt wird.
Liegt in der Sache selbst.
Namaste

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> crypto durch hier jedenfalls sonnst wird es immer wieder kommen, solange
> bis abgestellt wird.

Dieser Satz ist aber auch schon ganz gut verschlüsselt.
Rückfällig?;-)

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von Curby23523 N. (nils_h494)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zuletzt gelesen, dass Leute bedingt durch die mediale 
Berichterstattung wegen leichten Symptomen bereits ins Krankenhaus gehen 
und sich dort dann gegenseitig stärker infizieren, ggf. auch mit 
Pneumokokken etc.- der Rest nimmt dann seinen Lauf.

Meine Frau sagt, dass sei in Holland unmöglich, da man dort erst zum 
Hausarzt muss und eine Überweisung benötigt, bevor man ins Krankenhaus 
darf.

Das kann ich mir nicht so recht vorstellen. Wenn ich z.B. sage ich 
kriege keine Luft: Gehen sie erstmal zum Hausarzt..

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In Italien machen sie nun auch die Produktion dicht.

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten M. schrieb:
> In China produzieren sie zurzeit 100 Mio. Masken am Tag, d.h.
> rechnerisch alle zwei Wochen eine für die komplette Bevölkerung.

Schön. Und? Schon auf die Idee gekommen, dass alle anderen auch die 
Masken aus China beziehen? Und dass eine Maske alle zwei Wochen viel zu 
wenig ist?

Thorsten M. schrieb:
> Natürlich kann man die Masken nicht nach 10min wechseln. Dann heißts
> halt daheim desinfizieren und aufhängen. Ja, das würde man vom Know-How
> her hier auch schaffen.

Oh, da spricht ja der Experte. Mutig, ich würde mich nicht trauen zu 
behaupten, dass man die Masken einfach desinfizieren und wiederverwenden 
kann. Ich hab mal so meine Zweifel, denn die Dinger sollen normalerweise 
nicht nass werden.
Aber du bist sicher Experte.

Thorsten M. schrieb:
> Aber selbst Selbstbaumasken wären zum Schutz anderer wirkungsvoller als
> nichts.

Wie jetzt? Vorher war noch die Rede von Eigenschutz.

Thorsten M. schrieb:
> Was ich aber überhaupt nicht versteh, ist wenn in Kliniken, in Apotheken
> und bei niedergelassenen Ärzten auf angemessenen Mundschutz, d.h.
> mindestens Halbmasken, verzichtet wird.

Nochmal: weil sie keine haben, du Genie. In Österreich verwenden wir 
gerade die abgelaufenen Masken, die vor über einem Jahrzehnt zur 
Vogelgrippepanik angeschafft wurden.
Deutschland wiederum hat in den letzten Wochen den Transport bestellter 
Masken von China in die Schweiz und nach Österreich via Containerhafen 
Hamburg blockiert. Ja richtig, Deutschland hat einen derartigen 
Maskenmangel, dass man einfach Masken einbehält, die die Nachbarländer 
in China bestellt haben.

F. B. schrieb:
> vn n. schrieb:
>> Die Dunkelziffer oder irgendwelche Prozentwerte sind komplett
>> irrelevant, relevant ist die Auslastung der Krankenhäuser. Keinen
>> interessiert, wie viele symptomlos daheim sitzen, während das
>> Gesundheitssystem kollabiert.
>
> Und zwischenzeitlich kollabiert halt die Wirtschaft.

Ja, schon schlimm. Besser Menschen sterben lassen, als die heilige Kuh 
Wirtschaft.
Vielleicht kapierst du ja auch irgendwann, dass unendliches 
exponentielles Wirtschaftswachstum sowieso nicht funktioniert, und das 
Wirtschaftssystem von Grund auf zum scheitern verurteilt ist.

Cyblord -. schrieb:
> Das ist leider viel gefährlicher als Corona. Es werden mehr Menschen
> darunter leider und wohl auch mehr daran sterben. Das darf man nicht
> vergessen.

Warum genau müssen Menschen sterben, wenn das ohnehin nicht 
funktionsfähige Wirtschaftssystem kollabiert?
Ist ja nicht so, als könnten wir ohne Banken nicht überleben.

Gerald K. schrieb:
> Tatsache ist, dass Italien im Regen stehen gelassen wird. Sei es mit den
> Flüchtlinge oder mit Corona.

Immerhin, China zeigt sich gerade solidarisch. Wobei China eh schon seit 
Wochen nach Italien spendet.
Deutschland wird vermutlich eher leer ausgehen, denn anstatt zu Spenden 
haben die halt lieber den Weitertransport blockiert. Blöd gelaufen, 
Solidarität zahlt sich halt doch aus.
https://kurier.at/politik/inland/coronavirus-luftbruecke-nach-china/400788872
> Dem Vernehmen nach behandelt China Anfragen und Bitten Österreichs
> prioritär. Das liegt unter anderem daran, dass Österreich zu den ersten
> Staaten gehört, die Peking bei Ausbruch der Corona-Krise direkt mit
> Hilfsgütern unterstützt haben.

Gerald K. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> Mache einen Vorschlag welchen du selbst auch mit Durchsetzen kannst1
>
> Nicht indem man exportierte und bezahlte medizinische Güter nicht über
> die Grenze lässt.
> Sieht so europäische Solidarität aus?

Ja, genau wie bei den Flüchtlingen sieht man auch hier, wie es den 
europäischen Zusammenhalt bestellt ist.

Ron L. schrieb:
> Willst du ANDERE vor Infektion schützen, so reicht die Maske über
> Mund/Nase, weil deine Augen keine Tröpfchen versprühen.

Würdest du aber nur annähernd die Videos verstehen, hättest du gemerkt, 
dass das nur so halb funktioniert, da du beim Ausatmen/Husten/Niesen 
automatisch die Maske etwas vom Gesicht abhebst und deshalb trotzdem 
jede Menge Tröpfchen vorbei gehen.
Deshalb hat man in Krankenhäusern üblicherweise beides, einfache Masken 
für Patienten, vollständigen Schutz fürs Personal. Also, wenn halt was 
vorhanden ist/wäre.

Winfried J. schrieb:
> es gibt bei der Aufgabe nur 2 Ressourcen, welch zu dem multiplikattiv
> verknüpft sind, wie bei jeder Anderen Datenübermittlung auch Zeit und
> verarbeitungsbandbreite. Zudem  verschwinden die Rohdaten ja nicht von
> allein aus der Originaldatenbank sondern per Befehl/Anweisung, somit
> genügt eine Simple Modfikation, Weglassung im Algorithmus, diese vor
> Zerstörung zu bewahren. Wer als Informatiker über den Quellcode des
> Verschlüsselungsalgorithmusses verfügt und das nicht hinbekommen will
> sollte sich dann konsequenter Weise Desinformatiker nennen oder sich zum
> Desinfizierer umschulen lasse obwohl dann Infizierer konsequenter wäre.

Oh Gott, du hast ja eine blühende Fantasie. Allein dass du noch nicht 
gehört hast, dass es bei guten Verschlüsselungsverfahren komplett egal 
ist, den Quellcode zu kennen, weil die Sicherheit nur noch am Schlüssel 
hängt, sagt eh schon alles aus.
Aber was kann man schon erwarten, von jemandem der Sicherungen von 
Aufzügen tauscht.

Winfried J. schrieb:
> Gruss vom Elektriker mit GVS Berechtigung in geheimer Funkkommunikation.
> Ja noch vor Studienabbruch und neben Elektronik und Statistik war das
> eines mein liebstes Studienfelder

Und doch hast du das Studium abgebrochen und wurdest Mechaniker. Wobei 
das jetzt natürlich nix gegen Mechaniker im Allgemeinen sein soll. Die 
meisten wissen ja durchaus, wo ihre Kompetenzen liegen und wo nicht.

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Curby23523 N. schrieb:
> Ich habe zuletzt gelesen, dass Leute bedingt durch die mediale
> Berichterstattung wegen leichten Symptomen bereits ins Krankenhaus gehen
> und sich dort dann gegenseitig stärker infizieren, ggf. auch mit
> Pneumokokken etc.- der Rest nimmt dann seinen Lauf.
>
> Meine Frau sagt, dass sei in Holland unmöglich, da man dort erst zum
> Hausarzt muss und eine Überweisung benötigt, bevor man ins Krankenhaus
> darf.
>
> Das kann ich mir nicht so recht vorstellen. Wenn ich z.B. sage ich
> kriege keine Luft: Gehen sie erstmal zum Hausarzt..

Ohne die Situation in Deutschland zu kennen:
In Österreich darfst du schon seit Wochen nicht mehr ohne telefonische 
Voranmeldung zum Arzt, aus genau diesem Grund.

von Curby23523 N. (nils_h494)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
vn n. schrieb:
> Ohne die Situation in Deutschland zu kennen:
> In Österreich darfst du schon seit Wochen nicht mehr ohne telefonische
> Voranmeldung zum Arzt, aus genau diesem Grund.

Aber es könnte doch auch was anderes oder ein Notfall sein? Wenn ich zu 
Hause sitze und 20 Atemzüge pro Minute mache soll ich erst noch zum Arzt 
gehen?

Wo ist die Grenze zwischen "Ist noch OK" und "Gehört schnellstens in 
Krankenhaus"? Und wenn der "Ist noch OK" dahinkommt und es dadurch erst 
schlimmer wird?

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Curby23523 N. schrieb:
> Meine Frau sagt, dass sei in Holland unmöglich, da man dort erst zum
> Hausarzt muss und eine Überweisung benötigt, bevor man ins Krankenhaus
> darf.

Gibts hier auch, auf freiwilliger Basis:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hausarztzentrierte_Versorgung

> Das kann ich mir nicht so recht vorstellen. Wenn ich z.B. sage ich
> kriege keine Luft: Gehen sie erstmal zum Hausarzt..

Notfälle und bestimmte Fachärzte sind davon ausgenommen.

: Bearbeitet durch User
von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Robert K. schrieb:
> Nur so ein Schutzanzug wie in Outbreak-Film hilft.

Nana, wer sich sowas leisten kann und  sich auf in die Öffentlichkeit 
traut.
Aber nötig ist sowas nicht.
DIY kann man auch was machen!
Schutz vor Tröpfeninfektion ist nötig:
Dicht anliegende  Brille (Taucherbrille z.B, und eine 
Mundmaske(FFP1-Schutzklassereicht) die Aerosole abschirmt.
Schutz vor Schmierinfektion:
Handschuhe und immer die Hände waschen.
Schutz durch Distanz:
Einfach nicht mehr mit unbekannten Leute Polonaise tanzen 
https://de.wikipedia.org/wiki/Polonaise_(Tanz)
Auf der Arbeitsstelle das gemütliche sitzen mit "Kollegas&Co." 
unterlassen
....

Also es geht auch ohne "Outbreak-Film"-Requisiten.
Frei nach dem Motto:
"Hilf dir selbst, dann hilt dir Gott!"

von Rick D. (rick)


Angehängte Dateien:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Das die Fallzahlen nicht unendlich wachsen können ist, glaube ich jedem 
verständlich.
Ich habe die Formel(n) von Joe genommen (Danke dafür!) und die Zahlen 
von https://hgis.uw.edu/virus/

(Beim RKI finde ich nur die aktuellen Zahlen und nicht die älteren.)

Momentan unterscheiden sich die e-Funktion und die Funktion mit 
begrenztem Wachstum nicht sonderlich voneinander. Die Wirkung der 
getroffenen Maßnahmen wird man wohl erst in ein paar Tagen sehen.

Mit den Zahlen von gestern und einem Fit tritt die Sättigung bei 250k 
ein (Fehler +/- 20k).

Die Intensivbetten in .de werden wohl bei 50k-Fällen knapp. Und das sind 
nur die bekannten Zahlen...

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> PS: Ich finde im Forum nichts zu "Prenninger".

Ach, willst ein bißchen "zwitschern"?

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Es gibt nicht einmal gesicherte Daten wie lange die Krankheit dauert und
> wie hoch die Mortaliätsrate ist.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Es gibt nicht einmal gesicherte Daten wie lange die Krankheit dauert und
> wie hoch die Mortaliätsrate ist.

Wart´s ab, wen du die Pandemie überlebst, kannst ja dann mal in wiki
https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Deutschland
alles nachlesen!

von Vn N. (wefwef_s)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Curby23523 N. schrieb:
> vn n. schrieb:
>> Ohne die Situation in Deutschland zu kennen:
>> In Österreich darfst du schon seit Wochen nicht mehr ohne telefonische
>> Voranmeldung zum Arzt, aus genau diesem Grund.
>
> Aber es könnte doch auch was anderes oder ein Notfall sein?

Was ist "was anderes"? Und wenn es sich um einen Notfall handelt, rufst 
du die Rettung und gurkst nicht mit dem Auto zu deinem Hausarzt. Also 
nicht nur zu Coronazeiten, sondern eigentlich immer.
Verlernt gerade jeder logisches denken?

Curby23523 N. schrieb:
> Wenn ich zu
> Hause sitze und 20 Atemzüge pro Minute mache soll ich erst noch zum Arzt
> gehen?

Wenn du mit einer Atemfrequenz von 20 zu Hause sitzt, bleibst du am 
besten auch dort, denn offensichtlich geht es dir gut. Warum willst du 
da zum Arzt gehen?

Curby23523 N. schrieb:
> Wo ist die Grenze zwischen "Ist noch OK" und "Gehört schnellstens in
> Krankenhaus"? Und wenn der "Ist noch OK" dahinkommt und es dadurch erst
> schlimmer wird?

Grenze? Welche Grenze?
Lern, dich klar auszudrücken.

A. K. schrieb:
> Gibts hier auch, auf freiwilliger Basis:
> https://de.wikipedia.org/wiki/Hausarztzentrierte_Versorgung

Bringt in dem Fall aber recht wenig, da die Verbreitung dann beim 
Hausarzt stattfindet. Außerdem für Notfälle nicht praktikabel.
Deswegen: telefonisch abklären. Ist ja nicht so, als hätte man 
Ärztenotdienst und Rettungsdienst erst gestern erfunden.