Forum: Offtopic Epidemiologischer Verlauf und Analyse von Krankheiten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von H-G S. (haenschen)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Was wohl die Nachbarn usw. mit dir machen wenn sie spitzkriegen dass du 
Corona hast ?  :-)

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Ich sehe die Epidemie auch als große Chance zur Besinnung. Auch wenn ich
> dafür Minuspunkte bekomme.

Danke!
Es geht und ging uns jetzt sehr lange gut, es gab lange keine Krise mehr 
und so wurde man leichtsinnig und bequem. Vorratshaltung die nach dem 
Krieg quasi jeder betrieben hat gibt es kaum noch und auch technisch ist 
das alles deutlich fragiler geworden. Häuser haben heute oft keine 
Bänder mehr für die Rollläden sonder die funktionieren jetzt sehr bequem 
mit Motor. Der Nachteil ist aber, dass man sich dadurch eine 
Abhängigkeit mehr hereingeholt hat und zusätzlich etwas hat, das man 
schlechter reparieren kann.

Will sagen: Der Fortschritt ist zwar ganz nett, aber wir haben ohne Not 
solide robuste Technik abgebaut. Das was neu dazukam ist fast immer 
schwieriger zu verstehen, schwieriger zu reparieren und hat oft 
zusätzliche Abhängigkeiten wie Internet, Cloudserver, ...Man hätte ja 
auch die alte robuste Technik erhalten können, aber das wurde dann eben 
wegoptimiert wie die Telefonzellen oder Bank und Postfilialen. Alles 
Online - aber eben zu einem Preis. Dieser Preis fällt aber nur so lange 
nicht auf wie es uns gut geht und alles funktioniert.

Ja, ich finde es tatsächlich gut, dass jetzt mal wieder eine Krise kommt 
und die Menschen dadurch etwas "trainiert" werden und sehen was alles 
auch anders funktionieren kann wenn man will. Vielleicht führt das zu 
einer etwas weniger anfälligen Gesellschaft, vielleicht ein wenig zur 
Abkehr von der Globalisierung, vielleicht wird endlich wichtige 
Infrastruktur verstaatlicht. Wir werden sehen.

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (muellernick)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Häuser haben heute oft keine
> Bänder mehr für die Rollläden sonder die funktionieren jetzt sehr bequem
> mit Motor.

Die Kollegen schauen mich schon blöd an, wenn ich über die zickige 
Kaffeemaschine lästere. Und sind noch verwirrter, wenn ich sag, dass ich 
zu Hause meinen Kaffe nur mit einer manuellen Kaffeemühle mahle.

Nein, das ist kein Teufelszeug für mich, ich will mich nur nicht in 
solche fragilen Abhängigkeiten begeben, die letzendlich kaum was 
bringen. Ausser zusätzliche Ausgaben für vermeintlichen Komfort.

von Georg M. (g_m)


Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Die Leute in den Städten aber merken in der Zeit plötzlich, wie wenig
> Freunde sie haben. Die können sich nur von irgendwas buntem ernähren.

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Haha! Das Bunte war gut!
Hier gibts auch frische Suppenhühner ...

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Ich sehe die Epidemie auch als große Chance zur Besinnung.

Vor allem könnte endlich mal die Scheiß Werbung für Wetten und Kredite 
abnippeln, um die würde ja ich ja gar nich nachtrauern.

von Martin L. (makersting)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Werbung für den Notvorrat läuft seit etwa drei Wochen nicht mehr auf 
DMAX. Leergekauft? Firma aufgekauft?

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Andererseits halte ich es für leichtfertig, Infizierte nicht im
> Krankenhaus zu isolieren. Ja, das wird schwierig, da jetzt schon bei
> 2.500.

Das ist sinnvoll. Weil es Platz in KH spart. Und der wird noch dringend 
benötigt werden.

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
> Ich sehe die Epidemie auch als große Chance zur Besinnung.

Oh ja: Da steht ein junges Ehepaar vor der Kamera und frägt sich 
entsetzt: Kita zu, Kinder zuhause (Panik!) - wie soll das gehen? 
Erkenntnis: Kinder passen nicht in die moderne Zeit. Außer man hält ein 
Kind wie ein Pferd: Steht irgendwo im Stall, Zuwendung gibt es 
stundenweise.

Heute Besinnung, morgen wieder weltweiter Wettbewerb über den Preis. Wer 
kann am Billigsten anbieten. Der, der in China oder Indien produzieren 
lässt. Springt man nicht auf den Zug auf, hört man schnell: "zu teuer" 
und man ist draußen. Aus diesem globalisierten Teufelskreis gibt es kein 
Entrinnen.

Dorf ist so eine Sache, alles hat seine zwei Seiten. Du hast die 
positiven Seiten beschrieben. Die andere Seite ist, dass man im Dorf 
seine Karten nicht wirklich verbergen kann. Wer "gewisse Vorlieben" hat, 
hat dort schlechte Karten. Da lebt es sich in der Großstadt doch 
ziemlich ungeniert.

> Auch wenn ich dafür Minuspunkte bekomme.
Keine Panik, der Putzeimer steht bereit ;-)

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens J. schrieb:
> Unsere Politik versagt auf allen Ebenen. Die asiatischen Länder
> wie
> China und Korea sind uns jetzt nicht nur technologisch und
> wirtschaftlich, sondern auch rganisatorisch und medizinisch voraus.
>
> Die Zeit des Westens ist endgültig vorbei.

Es iat an der Zeit die Hände aus den Taschen zu nehmen und aufzuhören 
auf Eingebungen zu warten, alles Verzichtbare zu lassen und trotzdem das 
Notwendige zu tun, auch ohne auf Segen zu warten, denn Manna wird nicht 
fallen egal wie schön es Worte regnet. Und an die Jungen sehet und 
lernet den Wert der Verlässlichkeit und auf wen und worauf ihr euch 
verlassen könnt.
Wir sollten der Jugend jetzt die Werte vorleben welche uns scho durch 
schwere Zeiten brachten. Talente nutzen selbstbestimmt das Notwendige zu 
organisieren im Kleinen und für den Nächsten zu sorgen, unabhängig von 
Herkunft und Anschauung dort Helfen wo nötig und aufhören mit Unvernunft 
und warten was befohlen wird.

Die Politik hat den ganz großen Topf auf den Herd gestellt um ihr 
Süppchen auf der selbst langfristig vorbereiteten Not zu köcheln. Da 
kommt das Panikvirus gerade Recht, als Sündenbok der nicht greifbar ist. 
So kann man Not schüren ohne Not zu leiden. Das Virus aber macht auch 
vor diesen nicht Halt und keinen Unterschied. Ihre Rechnung wird nicht 
aufgehen. Der Reset wird erfolgen, und das backup sie nicht retten. Und 
wenn sie es Geld regnen lassen, das Volk will essen und sich den Arsch 
putzen.

Namaste

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Jetzt kam im TV eine Meldung, dass die Grenzübergänge nach
>> Tschechien
>> heute 'gestürmt' wurden von Menschen, die vor der Grenzschliessung noch
>> schnell ihre Ration an Kippen und Sprit holen wollten. Diese
>> arrogant-egoistischen Assis wären für mich in der derzeitigen Lage
>> Kandidaten fürs standrechtliche Erschiessen.
>> Für paar Kippen die verstärkte Ausbreitung 'in Kauf'zu nehmen...
>
> Gut das du nichts zu melden hast, auch wenn ich kein Raucher bin.
>
> Namaste

Für dich ist dieses assimäßige Verhalten also o.k. und geht vor 
Menschenleben? Naja.
Kippen sind keine (Grund-)Nahrungsmittel, die es in D mglw. nicht mehr 
gibt!!

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal bedacht das Anderen nach dem Leben zu trachte und das bewusst 
nur Rache und neid verkörpert und noch assozialer ist? wer radikal 
austeilt sollte genauso einstecken.

Mit Gewalt bekommst an Nagel in die Wand wenns geschickt bist dazu, aber 
keinen Menschen zur Vernunft. Bekommt er übermacht seinen dich Peiniger 
dann Gnade dir Gott und hoff auf Vergebung.

Du solltest bedenken, dass Vernunft und Gefühl sich nicht erzwingen 
lassen.
Der Einzige Assi den ich sehe bist Du, in deiner asozialen Radikalität. 
Dir fehlt es an jeglichem Augenmaß und an Vernunft und an Mitgefühl 
sowieso.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6178530 wurde vom Autor gelöscht.
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Dorf ist so eine Sache, alles hat seine zwei Seiten.

Youtube-Video "Little Britain, Gay Blacksmith deutsche Version"

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Schon mal bedacht das Anderen nach dem Leben zu trachte und das bewusst
> nur Rache und neid verkörpert und noch assozialer ist? wer radikal
> austeilt sollte genauso einstecken.
>
> Mit Gewalt bekommst an Nagel in die Wand wenns geschickt bist dazu, aber
> keinen Menschen zur Vernunft. Bekommt er übermacht seinen dich Peiniger
> dann Gnade dir Gott und hoff auf Vergebung.

O.K. dann übergebe ich dieses Klientel eben den LINKEN, die damit sicher 
umzugehen wissen. Die 3Euro Ersparnis gelten dort bestimmt als reich.

Übrigens: wie sollte die Erziehung solcher asozialer Chaoten denn 
erfolgen?

"Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil."

: Bearbeitet durch User
von Nick M. (muellernick)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Die andere Seite ist, dass man im Dorf
> seine Karten nicht wirklich verbergen kann. Wer "gewisse Vorlieben" hat,
> hat dort schlechte Karten.

Wenn es deine Vorliebe ist "nicht sozialverträglich" zu sein, dann hast 
du Recht.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> Übrigens: wie sollte die Erziehung solcher asozialer Chaoten denn
> erfolgen?

Nehmen wir mal an, es handelt sich tatsächlich um "asoziale Chaoten", 
dann kann ich dir genau sagen, wie deren Erziehung erfolgt ist: so wie 
deine.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant:
SPIEGEL: Frau Wienhues, immer wieder hieß es, in einem autoritären und zentralistischen Staat wie China könnte man die Ausbreitung des Coronavirus besser bekämpfen als bei uns. Stimmt das?

Wienhues: Nein. Rechtlich sind wir durchaus gerüstet. Bei uns ist hier in erster Linie das Infektionsschutzgesetz anwendbar. Dieses gibt Landesregierungen und Gesundheitsbehörden ein breites Instrumentarium zur Hand: Das reicht von Meldepflichten über Quarantäne-Bestimmungen, Einschränkungen der Bewegungs- und Reisefreiheit, Tätigkeitsverboten für bestimmte Berufsgruppen, Absagen von Veranstaltungen bis zur Schließung öffentlicher Einrichtungen wie Schwimmbädern, Kindergärten und Schulen. Ausdrücklich kann durch solche Maßnahmen in die Grundrechte der Freiheit der Person, in das Brief- und Postgeheimnis, die Versammlungsfreiheit und die Unverletzlichkeit der Wohnung eingegriffen werden. 

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/coronavirus-anwaeltin-ueber-behoerdenrecht-ziel-ist-der-schutz-der-gemeinschaft-a-20456e8a-90b5-41d6-b50c-da41cb58483d

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
In Österreich sind über die Nacht die Ansteckungen von 400 auf über 600 
gestiegen.
Viele, die die Situation  nicht ernst genommen haben, sind zu Hamsterer 
geworden.
Wer raucht hat bei einer Lungenkrankheit sowieso schlechtere Karten und 
kann bei einer Selektion  durchfallen.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nach einem Grund gesucht, weshalb die Leute derart Klopapier 
hamstern. Und fand bei Statista einen pro-Kopf Verbrauch von 134 Rollen 
pro Jahr. Das sind 2,75 Rollen pro Woche. Bei einem 4-köpfigen Haushalt 
also 11 Rollen pro Woche, bei 4 Wochen in den Hamsterbacken 44 Rollen 
auf Vorrat.

Ok. Ich weiss zwar nicht, wie man 2,75 Rollen pro Woche durchzieht, aber 
so gesehen verstehe ich immerhin das Hamstern und die Folgen. Es ergibt 
den wohl grössten Volumendurchsatz in den Ladenregalen.

Reuters/Australien: "Die Tageszeitung NT News legte angesichts der 
Klopapier-Nachfrage ihrer Publikation eine acht Seiten starke, 
unbedruckte Beilage bei - sie wolle dem Land geben, wonach es verlange, 
erklärte sie."

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Andererseits halte ich es für leichtfertig, Infizierte nicht im
>> Krankenhaus zu isolieren. Ja, das wird schwierig, da jetzt schon bei
>> 2.500.
>
> Das ist sinnvoll. Weil es Platz in KH spart. Und der wird noch dringend
> benötigt werden.

Wenn die Infizierten weiterhin nicht interniert werden, dann ganz 
bestimmt!

von A. K. (prx)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Wer trotz schwacher bis völlig fehlender Symptome für mehrere Wochen ins 
empfundene Gefängnis muss, statt zu Hause die Füsse hoch legen zu 
können, der wird viel daran setzen, sich nicht testen zu lassen. Und 
geht deshalb lieber zur Arbeit.

Das Volk mit zu nehmen funktioniert besser, als es zu bekämpfen.

: Bearbeitet durch User
von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das Volk mit zu nehmen funktioniert besser, als es zu bekämpfen.

Bei echten zwingenden Massnahmen ist dies oft nicht Möglich!

2015 hat man das Volk auch nicht mitgenommen!

: Bearbeitet durch User
von Georg M. (g_m)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
In Thailand werden Affen oft von Touristen gefüttert, diese fehlen nun 
aber wegen des Coronavirus.

Youtube-Video "Hungry monkeys brawl over food as coronavirus hits tourism in Thailand"

von A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Bei echten zwingenden Massnahmen ist dies oft nicht Möglich!

Wer eine Zwangsinternierung aller Infizierter derzeit für eine zwingend 
erforderliche Massnahme hält, der möge bitte mit Vorschlägen kommen, wie 
er das erreichen will, ohne nur jene zu internieren, die doof genug 
sind, sich beim ersten Anzeichen einer Infektion zu melden.

Bitte dabei berücksichtigen, dass diese Internierung aufgrund der Anzahl 
dann mit Sicherheit nicht nur in gut betreuten Isolationsräumen von 
Krankenhäusern stattfinden wird, sondern in allem, worin man Leute 
wegsperren kann.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> 2015 hat man das Volk auch nicht mitgenommen!

Was mit Sicherheit genau so wenig schlau war wie das jetzige Tam-Tam.
Hier in der schweiz ging alles ohne TamTam über die Bühne Keine 
Ankündigungen statt dessen Ansagen was wann getan wird. alles läuft 
völlig unchaotisch aber präzise. Die selben Aktionen überall sogar aus 
Panama habe ich gestern Infos überbekommen.

Es war kein nationaler Alleingang. Das gestrige Handeln wurde weltweit 
abgestimmt überall werden die gleichen Maßnahmen gesetzt.

Lediglich in der Kommunikation wurde sehr national gehandelt, was 
mancherorts zu Panik führte.

Die Gleichen Maßnahmen werden dort wo weniger angekündigt und gleich 
gangesagt wurde ohne jede Panik angenommen.

Politik ist eben auch die Kunst des Überzeugens durch selbstbewusstes 
Handeln.

Das Aufmerksamkeits- und Zustimmungsgeheische ist da eher 
kontraproduktiv.


Namaste

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
>
> Das Aufmerksamkeits- und Zustimmungsgeheische ist da eher
> kontraproduktiv.
>

Stimmt zwar, aber wer bringt das bundesdeutschen Politikern bei, die 
permanent im Wahlkampfmodus sind und nun jeder für sich den Ei druck zu 
vermitteln versuchen müssen, sie selbst seien der einzige hinreichend 
besorgte und fürsorgliche Volksvertreter ever.

Allein die Tatsache, dass der Fiskus ungefragt ankündigt,  mit Geld um 
sich werfen zu wollen, sollte hellhörig machen. Das war zuletzt bei 
Merkel 2017 in Hamburg so, und da war auch sofort klar, dass da jemand 
gewaltig Dreck am Stecken hatte.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Allein die Tatsache, dass der Fiskus ungefragt ankündigt,  mit Geld um
> sich werfen zu wollen, sollte hellhörig machen.

Merkels Ansprache gestern fand ich bezeichnend: als erstes und 
ausgiebigst die "Rettungsaktionen" für die Wirtschaft. Man könnte auf 
die Idee kommen, das SARS-CoV-2 in erster Linie Firmen befällt.

Das Volk wurde dann unter ferner liefen mit "guten Ratschlägen" 
abgespeist, wie er die Untätigkeit der Dame ausbaden soll.

Und die Alte schämt sich noch nichtmal für so viel geballte Inkompetenz…


PS.: Zu welchen juristischen Schlüssen bist du denn gekommen i.S. IfSG?

: Bearbeitet durch User
von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ich habe nach einem Grund gesucht, weshalb die Leute derart Klopapier
> hamstern. Und fand bei Statista einen pro-Kopf Verbrauch von 134 Rollen
> pro Jahr. Das sind 2,75 Rollen pro Woche.

Dazu hatte ich schon ganz weit oben was geschrieben, aber das suche ich 
dir raus:

Gustl B. schrieb:
> Und dann ist es natürlich immer eine Frage ob man überhaupt Papier
> benötigt und wie viel. Bei richtiger Ernährung wird das vom Körper so
> geformt, dass es selbigen meist rückstandsfrei verlässt.
>
> Das funktioniert aber nicht so gut wenn:
> 1. Zu viel gegessen wird, das also zu schnell durch den Körper muss.
> 2. Alkohol und viel Zucker oder Kaffee eingenommen werden.
> 3. in einer unpassenden Haltung defäkiert wird. Ideal ist da eine Hocke.
> So wie Skispringer. Das in Europa und manch anderen Ländern übliche
> Sitzen führt dazu, dass der Darm eingeengt wird (da sind so
> schlingen/Bänder drinnen) und mehr Kraft aufgewandt werden muss. Die
> Folgen sind eben dass der geformte Kot wieder zerstückelt wird und dass
> Hämorrhoidalleiden entstehen.
>
> Macht man alles richtig, dann funktioniert das wie beim Hund der auch
> kein Papier verwendet. Ganz ohne Papier geht natürlich auch nicht, aber
> der Bedarf geht deutlich zurück.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Allein die Tatsache, dass der Fiskus ungefragt ankündigt,  mit Geld um
> sich werfen zu wollen, sollte hellhörig machen.

Der Sinn dahinter ist, die Wirtschaft nicht über den Eindruck eines 
kommenden Armageddon kollabieren zu lassen. Wobei es dabei primär nicht 
um das Geld selbst geht, sondern um Psychologie. Man kann unsere 
Wirtschaft kaputt reden, ohne dass sie kaputt ist, aber wenn alle das 
tun, dann ist sie es hinterher auch. Deshalb stellt sich die Politik 
demonstrativ hinter die finanzielle Situation der Unternehmen. Es ist 
dieser Eindruck, der Wirkung haben soll, nicht etwaiges Geld selbst.

Eine kollabierte Wirtschaft mag mancher Apokalyptiker ganz gerne sehen, 
aber irgendwas zu fressen braucht auch ein Apokalyptiker.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Gustl B. schrieb:
>> Und dann ist es natürlich immer eine Frage ob man überhaupt Papier
>> benötigt und wie viel. Bei richtiger Ernährung wird das vom Körper so
>> geformt, dass es selbigen meist rückstandsfrei verlässt.
>>
>> Das funktioniert aber nicht so gut wenn:

Danke für den Schnellkurs in praktischer Kackologie.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
>
> PS.: Zu welchen juristischen Schlüssen bist du denn gekommen i.S. IfSG?

Ich halte es für problematisch, zB die in Kiel mit Hausarrest belegten 
"Kontaktpersonen" strafrechtlich zu verfolgen, wenn sie ihre Wohnung 
verlassen. Ähnliche Gedanken werden aber wohl auch dem zuständigen 
Staatsanwalt zufliegen.

Fasse das aber bitte nicht als Gutachten auf; ich bin derzeit nicht auf 
dem Damm und durfte in den letzten Wochen feststellen, dass es arg teuer 
ist, sich von Lieferando verköstigen zu lassen ...

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Der Sinn dahinter ist, die Wirtschaft nicht über den Eindruck eines
> kommenden Armageddon kollabieren zu lassen. Wobei es dabei primär nicht
> um das Geld selbst geht, sondern um Psychologie.

Und du meinst, der Steuerzahler würde hinterher nur für die Psychologie 
aufkommen müssen, während die Konzerne ein weiteres mal 
"steuerentlastet" werden?

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Fasse das aber bitte nicht als Gutachten auf;

Ich bin kein Jurist und komme von mir aus üblicherweise nicht auf 
derartige Ideen ;-)

Lies mal den Artikel "Notfalls dürften Beamte Zwang anwenden" auf Spon.

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Macht man alles richtig, dann funktioniert das wie beim Hund der auch
> kein Papier verwendet.

Die Schnapsidee mit dem aufrechten Gang sich auch an anderer Stelle als 
technische Fehlkonstruktion erwiesen. ;-)

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Und du meinst, der Steuerzahler würde hinterher nur für die Psychologie
> aufkommen müssen, während die Konzerne ein weiteres mal
> "steuerentlastet" werden?

Mit Steuerentlastung hat das nichts zu tun. Die Rede ist von Krediten, 
die das wirtschaftliche Überleben von Unternehmen sichern sollen, die 
aufgrund der Krise sonst zusammenbrechen könnten.

Wer bezahlt eigentlich heute deine Rente oder Pension? Und wer bezahlt 
sie danach? Ohne Leute, die in Rentenkassen und Finanzamt einzahlen, 
kommt da auch nix mehr raus. Und mit geplatzen Anleihen, Aktien und 
Privatrenten kann man sich heute nicht einmal mehr den Hintern 
abwischen.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Die Schnapsidee mit dem aufrechten Gang sich auch an anderer Stelle als
> technische Fehlkonstruktion erwiesen. ;-)

Naja, ich weiß nicht ob das am Gang liegt.
Der Enddarm wird im Wesentlichen von zwei Schlingen abgeschnürt. Damit 
jetzt defäkiert werden kann benötigt man die korrekte Defäkierhaltung, 
das ist eine Art Hocke, also so wie man auch im Wald ohne WC defäkieren 
würde.

Nimmt man eine falsche Haltung ein, nämlich so wie bei uns ülich diese 
WC-Sitzhaltung, dann öffnen die Schlingen den Darm nicht richtig und man 
benötigt Kraft. Damit drückt man dann aber gegen den eigenen Körper was 
zu einem Herausschieben der Hämorrhoiden führt. Macht man das zu oft, 
bekommt man das Hämorrhoidialleiden.
(Hämorrhoiden hat Jeder, das Hämorrhoidialleider nicht)

Also gewohnt euch die korrekte Haltung an, das ist sehr einfach, und 
wenn ihr euch dann noch passend ernährt ist alles wunderbar.

Es gab da vor ein paar Jahren mal eine nette Werbung für eine Hilfe die 
die korrekte Haltung auch auf dem normalen WC ermöglicht: 
Youtube-Video "This Unicorn Changed the Way I Poop - #SquattyPotty"

Auf diese Hilfe kann man aber verzichten wenn man sich vorne über beugt.

von Rote T. (tomate)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg M. schrieb:
> In Thailand werden Affen oft von Touristen gefüttert, diese fehlen
> nun
> aber wegen des Coronavirus.
>
> Youtube-Video "Hungry monkeys brawl over food as coronavirus hits
> tourism in Thailand"

Wie in "28days later" oder vor ein paar Tagen im Supermarkt, 
Kackpapierabteilung :-D

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
>
> Lies mal den Artikel "Notfalls dürften Beamte Zwang anwenden" auf Spon.

Na ja, ein Interview mit einer Anwältin.
Sachlich sicherlich richtig dargestellt; trotzdem je nach Zitierweise 
missverständlich.

Die ersten beiden Absätze hattest Du ja schon im Volltext zitiert wimre, 
und da klang hochdramatisch, was eigentlich nur  eine Folge des 
grundgesetzlichen Zitiergebotes war (... es werden diese und jene 
Grundrechte eingeschränkt ...).

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Naja, ich weiß nicht ob das am Gang liegt.

Wäre da nicht das Erbe der Evolution, an das sich solche Designs 
unvermeidlich halten müssen, würde ein Konstrukteur den Ausgang 
sicherlich nicht ausgerechnet dort platzieren. Fische habe es mechanisch 
sehr viel einfacher, wenn auch nicht immer chemisch, aber auch bei den 
meisten Landbewohnern ist an dieser Stelle einfach weniger Bewegung.

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Mit Steuerentlastung hat das nichts zu tun. Die Rede ist von Krediten,
> die das wirtschaftliche Überleben von Unternehmen sichern sollen, die
> aufgrund der Krise sonst zusammenbrechen könnten.

Die Steuerentlastung kriegen sie hinterher noch dazu.

> Wer bezahlt eigentlich heute deine Rente oder Pension?

Die bezahle ausschließlich ich.

Aber wie üblich fallen dir diese Schieflagen der offiziellen 
Argumentationslinien nicht auf…

Ich meine, an erster Stelle hätte sich Merkel um das Wohl der Menschen 
bemühen sollen. Daraus hätten sich dann die wirtschaftlichen Maßnahmen 
ableiten lassen – das hätte die ganze Sache deutlich transparenter 
gemacht.

Da ihr das Volk aber noch nie am Herzen lag, kam sie auch dieses mal nur 
auf die Idee, es ihren Herren recht machen zu wollen. Transparenz – mit 
der das 3.-Welt-Land Taiwan z.Zt. so hervorragende Ergebnisse erzielt – 
hasst sie, wie der Teufel das Weihwasser.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
>
> Auf diese Hilfe kann man aber verzichten wenn man sich vorne über beugt.

Wer es noch genauer wissen will, der mag es bei Giulia Enders nachlesen.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Fasse das aber bitte nicht als Gutachten auf; ich bin derzeit nicht auf
> dem Damm und durfte in den letzten Wochen feststellen, dass es arg teuer
> ist, sich von Lieferando verköstigen zu lassen ...

Offensichtlich hast du zu wenig Nudeln gebunkert.
Reicht wenigstens das Klopapier? ;-)

Gute Besserung.

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann ja verstehen wenn sich einige Abgehängte auf den Zusammenbruch 
der Wirtschaft und der Börsen freuen, ja, diesen förmlich herbei sehnen.
Aber wem ist denn damit geholfen?
Wem wirds danach besser gehen? Aber wievielen schlechter?

Also, einfach mal den Stolz und die Gehässigkeit runterschlucken.
Wir kommen um Wirtschaftshilfen nicht herum.
Die sind momentan mindestens so wichtig wie die Reduktion von sozialen 
Kontakten, Hygiene sowie Nudeln und Klopapier.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Fische habe es mechanisch
> sehr viel einfacher, wenn auch nicht immer chemisch, aber auch bei den
> meisten Landbewohnern ist an dieser Stelle einfach weniger Bewegung.

Ob die Bewegung gut oder schlecht ist weiß ich nicht. Ich habe schon 
mehrmals gelesen, dass körperliche Bewegung für den Darm gut ist.

Aber wenn wir schon dabei sind, ich hätte gerne so eine 
Entsorgungsfunktion wie die Pinguine.

Le X. schrieb:
> Die sind momentan mindestens so wichtig wie die Reduktion von sozialen
> Kontakten, Hygiene sowie Nudeln und Klopapier.

Das "mindestens" finde ich da jetzt etwas fehl am Platz, aber sonst hast 
du Recht.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Ich meine, an erster Stelle hätte sich Merkel um das Wohl der Menschen
> bemühen sollen.

Was auch mit dabei war. Das ebenfalls erwähnte Kurzarbeitergeld ist 
letztlich eine Sache zwischen Staat/BfA und Angestellten. Andernfalls 
müsste ein geschwächtes Unternehmen aus wirtschaftlichen Gründen Leute 
entlassen, die auch wieder bei der BfA landen.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Ob die Bewegung gut oder schlecht ist weiß ich nicht. Ich habe schon
> mehrmals gelesen, dass körperliche Bewegung für den Darm gut ist.

Dort schon. Aber nicht direkt am Ausgang selbst: "Sand im Arsch". Zur 
Erinnerung: Es ging um Klopapier, nicht um Verstopfung.

> ich hätte gerne so eine Entsorgungsfunktion wie die Pinguine.

Hast du, sofern als "Gustl" männlich. Nicht mit gleichem Druck, und nur 
für einen Teil der Funktion, aber damit, in Verbindung mit Hand statt 
Fuss, bist du deutlich besser dran als Waldi und Gretl. ;-)

: Bearbeitet durch User
von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Allein die Tatsache, dass der Fiskus ungefragt ankündigt, mit Geld um
> sich werfen zu wollen, sollte hellhörig machen.

Stimmt, wobei mich ganz besonders das Wort "unbegrenzt" irritiert hat.

Da haben sich Konzerne auf die glorreiche Globalisierung eingelassen 
(und warnende Stimmen ignoriert) und sich im Unverstand in die totale 
Abhängigkeit des Weltmarktes begeben. Einkauf und Absatz gleichermaßen. 
Und jahrelang davon profitiert, Mrd. Gewinne eingesackt und an Aktionäre 
ausgeschüttet. Nun haben wir seit einem Monat ein Problem und alle 
Konzerne aller Staaten rufen nach ihrem Staat. Frei nach dem Motto: 
Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert.

Ich warte darauf, dass die Besitzer von Spielbank-Zertikikaten ebenfalls 
beim Staat anklopfen und Schadenersatz für verzocktes Geld fordern.

von Jörg H. (zwischenfrequenz)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wer eine Zwangsinternierung aller Infizierter derzeit für eine zwingend
> erforderliche Massnahme hält, der möge bitte mit Vorschlägen kommen, wie
> er das erreichen will, ohne nur jene zu internieren, die doof genug
> sind, sich beim ersten Anzeichen einer Infektion zu melden.
>
> Bitte dabei berücksichtigen, dass diese Internierung aufgrund der Anzahl
> dann mit Sicherheit nicht nur in gut betreuten Isolationsräumen von
> Krankenhäusern stattfinden wird, sondern in allem, worin man Leute
> wegsperren kann.

Hängt stark von der persönlichen Sozialisation ab. Wer kollektiv 
weggesperrt aufgewachsen ist, zusammen sowohl mit denen, die das gut 
fanden, als auch denen, die das nicht gut fanden, dem wird je nach dem 
ob einst Täter und heute mit der Zivilisation überforderter Loser oder 
Opfer bei dem Gedanken an "Maßnahmen" entweder wieder ganz warm ums 
Herz, oder er sieht das differenzierter.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Stimmt, wobei mich ganz besonders das Wort "unbegrenzt" irritiert hat.

Es könnte genau dieses "unbegrenzt" der EZB/Draghis 2012 gewesen sein, 
das vielleicht den Euro rettete. Muss man nicht mögen, zumal das 
Spätfolgen haben kann, aber es zeigte die beabsichtigte Wirkung.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Gustav K. schrieb:
>> Stimmt, wobei mich ganz besonders das Wort "unbegrenzt" irritiert hat.
>
> Es könnte genau dieses "unbegrenzt" der EZB/Draghis 2012 gewesen sein,
> das vielleicht den Euro rettete. Muss man nicht mögen, zumal das
> Spätfolgen haben kann, aber es zeigte die beabsichtigte Wirkung.

So etwas ähnliches dürfte sich Bismarck gedacht haben, als er mal eben 
anderthalb Jahre ohne Budget regierte.

von Kara B. (Firma: ...) (karabenemsi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Und du meinst, der Steuerzahler würde hinterher nur für die Psychologie
> aufkommen müssen, während die Konzerne ein weiteres mal
> "steuerentlastet" werden?

Jetzt bin ich mal gespannt, bis die Stimmung hier im Forum umschlägt und 
die Corona-Krise als Verschwörung der Eliten entlarvt wird.

Wenn Uhu sogar den bösen Mainstream-Spiegel anstatt Russia Today als 
Informationsquelle zitiert, dann muß die Welt in Unordnung sein.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kara B. schrieb:
> Jetzt bin ich mal gespannt, bis die Stimmung hier im Forum umschlägt und
> die Corona-Krise als Verschwörung der Eliten entlarvt wird.

Bei solchen und ähnlichen Spielchen geht schon gut was ab, da ist für 
jeden was dabei.

Chinesen schieben es gerade den Amerikanern in die Schuhe, nachdem Trump 
es die chinesische Krankheit nannte: Im November waren Militärfestspiele 
in Wuhan, darunter 300 Amerikaner - und davor wiederum hatte das CDC ein 
Biowaffenlabor der USA aufgrund von Mängeln geschlossen. (Heise)

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Also, einfach mal den Stolz und die Gehässigkeit runterschlucken.
> Wir kommen um Wirtschaftshilfen nicht herum.

Lies meinen Beitrag einfach nochmal mit eingeschaltetem Verstand…

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
>
> Offensichtlich hast du zu wenig Nudeln gebunkert.

Daran herrscht kein Mangel, auch nicht an passierten Tomaten, Reis und 
Corned Beef. Nur bin ich leider zu platt, um auch nur einen Beutel Reis 
kochen zu wollen ...

> Reicht wenigstens das Klopapier? ;-)
Danke, habe noch einen kompletten Zehnerpack. Auch hier wäre der 
blattweise Einkauf ökonomisch nachteilig.

>
> Gute Besserung.

Danke!

von Peter B. (basejump)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Mike J. schrieb:
>> Sterblichkeitsrate unter den infizierten liegt bei ...
>
> Was ja so nicht sein kann da nicht alle infizierten krank werden.

Wenn jemand nicht krank wird, dann war er entweder:
- immun, da sein Immunsystem solch einen gleichen oder ähnlichen 
Erregerschon kennt
- war gar nicht krank (falsch positiv Test)
- hatte er nur eine leichte Form der Krankheit
- die Person ist nur ein Träger des Virus, erkrankt selbst nicht und 
dient dem Virus nur als Zwischenlager oder zum verbreiten der Krankheit

Im Moment kann man noch nicht auf Antikörper testen, also man weiß nicht 
ob eine Person die Krankheit mal hatte. Man kann nur darauf testen ob 
eine Person den Virus aktuell in sich trägt.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:

> Wenn jemand nicht krank wird, dann war er entweder:

überhaupt nicht krank oder jedenfalls zumindest nicht so schlimm ...

Fühlst Du Dich gesund?

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Danke, habe noch einen kompletten Zehnerpack.
Jetzt brauchen wir nur noch die Adresse 8)

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde weiterhin, wir sollten alle Masken tragen.

Zitat:

Dem Robert-Koch-Institut liegen keinerlei Belege vor, dass sie das 
Ansteckungsrisiko für eine gesunde Person signifikant verringern. Die 
WHO warnt sogar vor dem Tragen der "schützenden" Masken. Sie würden den 
Trägern ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln. Dadurch würden 
andere, viel wesentlichere Schutzmaßnahmen vernachlässigt.

Ja, stimmt. Aber dagegen hilft Information.
Du solltest wie alle anderen auch eine Maske tragen, egal wie du dich 
fühlst. Eben weil du nicht wissen kannst ob du gerade gesund bist. 
Verhalte dich so, als wärst du vielleicht ein Überträger.

Wenn Jeder eine Maske trägt, dann tragen automatisch auch alle 
Überträger Masken. Da das eine Tröpfcheninfektion ist helfen da auch 
Selbstbaumasken aus Küchenrolle oder Taschentüchern. Wenn sie 
durchweicht sind müssen die gewechselt werden. Baue dir immer morgens 
ein paar dieser einfachen Masken und verwende die dann nacheinander über 
dan ganzen Tag immer wenn du unter Leute gehst.

Fasse benutzte Masken möglichst nicht an und verwende sie nicht mehrmals 
(da könnten Viren dran sein).

Zusätzlich hindern dich Masken daran mit der Hand deinen Mund zu 
berühren. Das ist wunderbar, denn Menschen fassen sich sehr oft ins 
Gesicht.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Le X. schrieb:
> Also, einfach mal den Stolz und die Gehässigkeit runterschlucken.
> Wir kommen um Wirtschaftshilfen nicht herum.
>
> Lies meinen Beitrag einfach nochmal mit eingeschaltetem Verstand…

Tu uns den Gefallen und sag einfach klipp und klar was du sagen 
möchtest.
Andeutungen und nebulöse Verweise auf irgendwelche Beiträge sind nicht 
zielführend.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Tu uns den Gefallen und sag einfach klipp und klar was du sagen
> möchtest.

Kannst du nicht lesen?

von Le X. (lex_91)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lass stecken. Metadiskussionen müssen echt nicht sein.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Dem Robert-Koch-Institut liegen keinerlei Belege vor, dass sie das
> Ansteckungsrisiko für eine gesunde Person signifikant verringern.

Wir werden es in Europa stehen, wo keine Masken getragen werden. Ein 
Linke hier im Thread verweist auf eine chinesische Studie bei der sich 
zeigt, dass niemand im Bus infiziert wurde der eine Maske trug. Alle 
anderen im Umkreis von 4 1/2 m haben sich angesteckt.

von Peter B. (basejump)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Corona fühlen sich die Leute die ganze Zeit eigentlich gut, etwas 
husten, aber das kanb ja auch an anderen Dingen liegen ... trockene 
Luft, die Klimaanlage, usw.

Ich habe ein Video von einem älteren Ehepaar gesehen welches auf dem 
Schiff erkrankt waren und jetzt in Japan im Krankenhaus liegen. Ihnen 
geht es inzwischen wieder gut, aber die Krankheit setzte für sie eher 
plötzlich ein, obwohl sie schon eine ganze Weile damit infiziert waren.

Die Symptome waren plötzlich richtig schwerwiegend bei dem Mann geworden 
(er ist Diabetiker) und sie haben eigentlich damit gerechnet daas er 
stirbt.



Es sollte klar sein dass der Virus bei etwa 20% der Leute, welche er 
infiziert, nicht zu Krankheitssymtomen führt. Daa bedeutet dass diese 
Leute den Virus in sich tragen, andere infizieren können, aber selbst 
davon nicht sterben.

Viren können in einem Wirt auch über Jahrzehnte ruhen, die haben 
Überlebenstaktiken entwickelt um weiter existieren zu können.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Ein
> Linke hier im Thread verweist auf eine chinesische Studie bei der sich
> zeigt, dass niemand im Bus infiziert wurde der eine Maske trug.

Ich meide lieber öffentliche Verkehrsmittel völlig, dann stellt sich die 
Frage kaum noch.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Es sollte klar sein dass der Virus bei etwa 20% der Leute, welche er
> infiziert, nicht zu Krankheitssymtomen führt. Daa bedeutet dass diese
> Leute den Virus in sich tragen, andere infizieren können, aber selbst
> davon nicht sterben.

Das gilt immer noch für die allermeisten, auch die mit Symptomen.

> Viren können in einem Wirt auch über Jahrzehnte ruhen, die haben
> Überlebenstaktiken entwickelt um weiter existieren zu können.

Können sie, Coronaviren tun das nach aber allem, was bisher bekannt ist, 
nicht.

Oliver

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Stimmt, wobei mich ganz besonders das Wort "unbegrenzt" irritiert hat.
...
Mich nicht, das Kommt einer Unbegrenzten Abwertung des Euro gleich. und 
scheint abgestimmt zu sein ich habe gestern vormittag in der Schweiz  € 
zum Kurs von 1,08 SFR/1,-€ erhalten. Das ist der günstigste Kurs seit 
der Finanzkrise bei der der Kurs bei 1,10SFR/1,00€ angetackert wurde. 
Das war um 9.00 Uhr 5 Stunden vor den angekündigten Pressekonferenzen. 
Es wird geziehlt auf ein Ankurbeln der Inflation hingearbeitet. Bis Ende 
Jahr werden wir die 20% Inflation sicher überschreiten.

.....

http://mailings.wkv.at/Home/WebMail/3840105_11332_0?mailing=1

noch nie hat die WKO am Sa. Nachmittag eine Mail zugestellt.


Namaste

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Liste der Promis, bei denen der Coronavirus nachgewiesen wurde. 
Allen scheint es gut zu gehen.

https://nypost.com/2020/03/13/all-the-celebrities-athletes-and-public-figures-diagnosed-with-coronavirus/

https://www.rnd.de/promis/corona-bei-promis-diese-prominenten-sind-positiv-auf-den-coronavirus-getestet-worden-ADOIEM3PINDILDR7HZPRGYMWIM.html

Und jetzt rechnet mal aus, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass bei 
aktuell 142.000 weltweit nachgewiesenen Fällen so viele Promis darunter 
sind.

Also irgendwas stimmt da nicht. Wenn aber die Sterblichkeit viel 
geringer ist, dann wäre die ganze Panikmache wegen Überlastung der 
Kliniken sinnlos gewesen.

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Eine Liste der Promis, bei denen der Coronavirus nachgewiesen wurde.

Das ist die Liste der Promis, von denen man weiss, dass bei ihnen das 
Virus nachgewiesen wurde. Du solltest eine Liste der Promis hinzufügen, 
von denen man nicht weiss, dass bei ihnen das Virus nachgewiesen wurde.

Bevor man Zahlen vergleicht, sollte man sich sicher sein, dass sie auf 
gleicher Grundlage erhoben wurden.

Zudem darf man wohl annehmen, das amerikanische Promis und chinesische 
Wanderarbeiter nicht exakt gleich behandelt werden.

: Bearbeitet durch User
von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> dass bei
> aktuell 142.000 weltweit nachgewiesenen Fällen so viele Promis darunter
> sind.

Es gibt hunderttausende von "Promis" auf der Welt, ich habe längst 
aufgehört all ihre Namen zu kennen denn jeden Tag kommen unzählige neue 
hinzu.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Das ist die Liste der Promis, von denen man weiss, dass bei ihnen das
> Virus nachgewiesen wurde. Du solltest eine Liste der Promis hinzufügen,
> von denen man nicht weiss, dass bei ihnen das Virus nachgewiesen wurde.

Aktuell 3.062 nachgewiesen Infizierte in D.

Darunter:

- Johannes B. Kerner
- 2 Fußballprofis von Hannover 96
- FDP-Politiker Lambsdorff

In Australien bis Donnerstag 120 nachgewiesen Fälle, darunter 
ausgerechnet Tom Hanks und Ehefrau auf Urlaubsreise.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Es gibt hunderttausende von "Promis" auf der Welt, ich habe längst
> aufgehört all ihre Namen zu kennen denn jeden Tag kommen unzählige neue
> hinzu.

Ihr checkt mal wieder gar nichts.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hier steht sogar, laut Kubicki wären im Bundestag noch weitere 
Infektionsfälle nachgewiesen.

https://www.tagesspiegel.de/politik/das-virus-im-deutschen-bundestag-fdp-politiker-lambsdorff-positiv-auf-coronavirus-getestet/25642150.html

von Le X. (lex_91)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ihr checkt mal wieder gar nichts

Und auch für dich gilt:

Le X. schrieb:
> Tu uns den Gefallen und sag einfach klipp und klar was du sagen
> möchtest.
> Andeutungen [...] sind nicht
> zielführend.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Also irgendwas stimmt da nicht. Wenn aber die Sterblichkeit viel
> geringer ist, dann wäre die ganze Panikmache wegen Überlastung der
> Kliniken sinnlos gewesen.

Dann steht ja dem Aktienkauf nichts mehr im Wege… Worauf wartest du?

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ihr checkt mal wieder gar nichts.

Könntest du Oberchecker bitte konkret werden?

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Ihr checkt mal wieder gar nichts
>
> Und auch für dich gilt:
>
> Le X. schrieb:
>> Tu uns den Gefallen und sag einfach klipp und klar was du sagen
>> möchtest.
>> Andeutungen [...] sind nicht
>> zielführend.

Meine Güte. Ihr seid doch Ingenieure, oder nicht? Statisik 1. Semester:

-> Der Bundestag hat 709 Mitglieder.
-> Bei mindestens zwei FDP-Bundestagsmitgliedern wurde Corona 
nachgewiesen.
-> 2:709 = 0,28 %
-> Deutschland hat 80 Millionen Einwohner.
-> 80.000.000 * 0,0028 = 225.000

Die tatsächliche Zahl der bereits jetzt schon Inifizierten dürfte also 
wohl eher bei über 200.000 liegen als bei den jetzt offiziellen 4.200. 
Also 8 Todesfälle bei mindestens 200.000 Infizierten.

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Ihr checkt mal wieder gar nichts.
>
> Könntest du Oberchecker bitte konkret werden?

Ist er doch: er redet sich selbst gut zu, die vergangenen Tage haben ihn 
etwas durchgeschüttelt…

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Dann steht ja dem Aktienkauf nichts mehr im Wege… Worauf wartest du?

Momentan kein Cash mehr, da mehrfach nachgekauft.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> -> Bei mindestens zwei FDP-Bundestagsmitgliedern wurde Corona
> nachgewiesen.

Du weisst aber schon, dass 2 Leute eine sehr schwache Basis für eine 
Statistik darstellen? Statistik 1. Semester (hoffentlich).

Gibt es dir nicht zu denken, dass bei von der FDP sind? Rechne das mal 
nur für die FDP durch.

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Meine Güte. Ihr seid doch Ingenieure, oder nicht? Statisik 1. Semester:
>
> -> Der Bundestag hat 709 Mitglieder.
> -> Bei mindestens zwei FDP-Bundestagsmitgliedern wurde Corona
> nachgewiesen.
> -> 2:709 = 0,28 %
> -> Deutschland hat 80 Millionen Einwohner.
> -> 80.000.000 * 0,0028 = 225.000

Hast du bei deiner Statistik auch berücksichtigt, dass ein Erkrankter, 
wenn er stirbt, ungefähr 17,5 Tage nach Feststellung – nicht nach den 
ersten Symptomen – stirbt?

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> -> Der Bundestag hat 709 Mitglieder.
> -> Bei mindestens zwei FDP-Bundestagsmitgliedern wurde Corona
> nachgewiesen.

Die arbeiten alle in der selben Firma. Und 2 ist eine lächerlich kleine 
Probenmenge. Mach Dich nicht lächerlicher als Du eh schon bist!

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> -> Bei mindestens zwei FDP-Bundestagsmitgliedern wurde Corona
>> nachgewiesen.
>
> Du weisst aber schon, dass 2 Leute eine sehr schwache Basis für eine
> Statistik darstellen?
>
Die FDP stellt ohnehin eine sehr schwache Basis dar, unabhängig vom 
Zusammenhang.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> -> Der Bundestag hat 709 Mitglieder.
>> -> Bei mindestens zwei FDP-Bundestagsmitgliedern wurde Corona
>> nachgewiesen.
>
> Die arbeiten alle in der selben Firma. Und 2 ist eine lächerlich kleine
> Probenmenge. Mach Dich nicht lächerlicher als Du eh schon bist!

Der Stichprobenumfang umfasst 709 Abgeordnete; davon sind mindestens 
zwei Merkmalsträger.

Wenn schon falsch rechnen, dann richtig!

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Kommentaren hier wundert mich nicht mehr, dass die deutsche 
Industrie in allen Bereichen abgehängt wird.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Bei den Kommentaren hier wundert mich nicht mehr, dass die deutsche
> Industrie in allen Bereichen abgehängt wird.

Könntest du Oberchecker bitte konkret werden?

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> dann wäre die ganze Panikmache wegen Überlastung der Kliniken sinnlos
> gewesen.

Die Überlastung in Italien ist gerade sehr real. Da entscheiden die 
Ärzte gerade wer stirbt und wer eine Chance am beatmer bekommt...

von Gerald K. (geku)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Italien bekommt das Problem mit Corona nicht in Griff:

https://orf.at/stories/3157872/

von Bartosz B. (bartosz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War gerade beim semi-ländlichen Edeka, dort habe ich noch alte Bekannte 
(Verkäufer), und einer hat erzählt, dass eine Familie für 413 € 
eingekauft hat -.-

Als ich in den Laden ging, hat sich eine Frau mittleren Alters ganz 
penibel die guten Pilze aus der Salatbar gepickt

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Italien hat sich der Anteil der Toten an den Infizierten wohl bei um 
die 7% eingependelt. Seit 10.3. liegt er zwischen 6% und 7,1%.

Ja, was soll man da sagen? Das wird nicht funktionieren, dass man 
irgendwie langsam 2/3 der Menschen sich infizieren lässt.

Man sollte jetzt die Chinesische Methode wählen. Das hat soeben Spanien 
mit der allgemeinen Ausgangssperre gemacht.

Wenn man so eine Ausgangssperre so lange durchhält, dass Jeder, der sich 
gerade noch kurz vor Beginn der Sperre infiziert hat am Ende der Sperre 
nicht mehr ansteckend ist, dann hat man gewonnen.

Wenn man dann merkt, dass man im Gesundheitssystem wieder Kapazitäten 
frei hat, dann kann man das Stück für Stück lockern. Und nach jeder 
Lockerung zwei Wochen oder noch länger abwarten was passiert.

Wenn wir damit jetzt auch anfangen würden, dann würde das zwar bis zum 
Sommer hart, aber dann wären wir damit auch durch.

Gleichzeitigkeit:
Wir sollten solche Maßnahmen zumindest in der EU möglichst gleichzeitig 
beginnen und beenden. Und zwar damit nicht folgender Fall eintritt 
(fiktiv erfunden, ein Beispiel also):
Spanien hat heute mit der Maßnahme begonnen, und beendet sie z. B. 
Anfang April.
Frankreich beginnt die Maßnahme Mitte April und beendet sie Mitte Mai.
Dann könnte es passieren, dass infizierte Menschen Anfang April aus 
Frankreich (vor der Maßnahme) nach Spanien (nach der Maßnahme) reisen 
und so das Virus erneut nach Spanien einschleppen. Die Maßnahmen sollten 
sich also in möglichst vielen Ländern zeitlich überlappen damit der 
Austausch von noch infizierten Menschen hin in ein nach der Maßnahme 
gesundes Land nicht möglich ist.

Andernfalls müsste man nach so einer Maßnahme sein dann hoffentlich 
gesundes Land abschotten.

Weil so eine Maßnahme nie 100% wirkt und man das Virus trotzdem 
weiterhin ins Land transportiert bekommt, müsste man ebenfalls nach der 
Ausgangssperre weitere Maßnahmen beibehalten. Solche milderen Maßnahmen 
wie wir sie aktuell in D machen. Und zwar so lange bis wir einen 
Impfstoff haben.

von Claus M. (energy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem was ich heute im Supermarkt und auf den Straßen so gesehen habe, 
wird es bei uns auch nicht ohne ausgangssperren funktionieren. Die Leute 
regen sich über die leeren regale und die angebliche Panikmache auf, 
statt vorsichtig zu sein.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Meine Güte. Ihr seid doch Ingenieure, oder nicht? Statisik 1. Semester:

Scheisse Junge, wenn du auch nur den Hauch einer Ahnung von Statistik 
hättest, dann wüßtest du dass du aus 2 Fällen überhaupt nichts ableiten 
kannst. Und dann skalierst du das auf 80Mio hoch. Bist du blöd...

Ganz abgesehen von so Kleinigkeiten, dass das Sozialverhalten im BT 
überhaupt nicht repräsentativ für die übrige Bevölkerung ist. Allein die 
ganzen Speichellecker...

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Bei Italien hat sich der Anteil der Toten an den Infizierten wohl bei um
> die 7% eingependelt. Seit 10.3. liegt er zwischen 6% und 7,1%.

Gustl, zum jetzigen Zeitpunkt sind derlei Überlegungen völlig witzlos, 
weil die Datenlage grob unvollständig ist. (Von Bestätigung der 
Erkrankung durch Test und Tod verstreichen im Schnitt 17,5 Tage.)

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Italien bekommt das Problem mit Corona nicht in Griff:

wenn es Italien nicht schafft, weshalb sollte Deutschland es schaffen.

Gustl B. schrieb:
> Man sollte jetzt die Chinesische Methode wählen. Das hat soeben Spanien
> mit der allgemeinen Ausgangssperre gemacht.

Wie weit wärst du bereit dich einzuschranken.
Bei diktodorisch wirkenden Massnahmen werden immer Einzelne für die 
Masse geopfert.

Das schlimmste Zenario, wir schaffen es nicht, lassen wir die 
Alten,Kranken und alle anderen Risikigruppen zu hause sterben.
...und alle Länder erheben sich nach der Pandemie wie Phönix aus der 
Asche.

Es gibt danach nur noch wenige welche das Soz,Krnken,Rentensythem 
belasten.
Ich bin einer der Risikogruppe EINS

von Le X. (lex_91)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Italien

Das Problem ist halt dass diejenigen, die heute positiv getestet werden, 
schon vor einigen Tagen infiziert waren. Sie wussten es nur noch nicht.
Leute die morgen oder übermorgen positiv getestet werden sind heute 
schon infiziert. Sie wissen es nur nicht.
Die Zahlen sind also immer ein Blick in die Vergangenheit. Sie eilen der 
Realität um ein paar Tage nach.

D.h. wir sehen jetzt erst langsam, ob die Maßnahmen wirken. Die Kurve 
sollte, hoffentlich, in den nächsten Tagen flacher werden.
Anhand der heutigen Zahlen ein "Italien kriegts nicht in den Griff" zu 
folgern ist daher etwas gewagt.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Ich bin einer der Risikogruppe EINS

Dann spar deine Kräfte auf. Nur so hast du eine Chance zu überleben.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Dann spar deine Kräfte auf. Nur so hast du eine Chance zu überleben.

Der Tod ist billig,
er kostet nur das Leben.

: Bearbeitet durch User
von Gerald K. (geku)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Der Tod ist billig, er kostet nur das Leben.

Den Toten betrifft es nicht mehr!

Wichtig ist die nächsten zwei bis drei Wochen die Kontakte extrem 
einzuschrenken um einer Infektion keine Chance zu geben.  DURCHTAUCHEN 
ist angesagt.

Schlechte Karten haben Raucher, was leider verschwiegen wird. Durchs 
Rauchen sind die Transportwege der Lunge um Schleim und Abfälle zu 
entfernen, geschädigt und erfüllen diese Aufgabe nur mangelhaft. Siehe 
https://ethz.ch/content/main/de/news-und-veranstaltungen/eth-news/news/2020/03/zukunftsblog-viola-vogel-mit-atemwegspflege-das-infektionsrisiko-senken.html

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Claus M. schrieb:
> Die Überlastung in Italien ist gerade sehr real. Da entscheiden die
> Ärzte gerade wer stirbt und wer eine Chance am beatmer bekommt...

Kann ich nicht beurteilen. Ich war nicht dort. Allerdings:

Virologe Roberto Burioni: “Die Sterblichkeit in der Lombardei ist viel 
mehr als doppelt so hoch wie in anderen Regionen, wenn man 'unter 
anderem wegen des Coronavirus und nicht nur wegen des Coronavirus' 
stirbt. Bedeutet das, dass die Lombarden viel kränker sind als die 
anderen. Für mich macht das keinen Sinn, tut mir leid. Ich will die 
Krankenakten sehen.”

https://www.tagesspiegel.de/wissen/drohen-in-deutschland-italienische-verhaeltnisse-coronavirus-laesst-in-italien-aerzte-verzweifeln-entscheidungen-wie-in-kriegszeiten/25632790.html

Und dann noch dies:

Frankreich: 91 Tote bei 4.500 nachgewiesenen Infizierten.
Deutschland: 8 Tote bei 4.233 nachgewiesenen Infizierten.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Schlechte Karten haben Raucher, was leider verschwiegen wird.

Immerhin müssen sie davor nicht darben. Die Italiener haben alles dicht 
gemacht, ausser Lebensmittelhandel, Apotheken und Tabakwaren.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Frankreich: 91 Tote bei 4.500 nachgewiesenen Infizierten.
> Deutschland: 8 Tote bei 4.233 nachgewiesenen Infizierten.

Da wir grad bei Rauchern waren, habe ich noch weitere sinnlose Zahlen:
In Frankreich rauchen 36%, in Deutschland 25%. Wenn du dann noch die 
Gauloise "Fabrikschlot" extra rechnest...

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Meine Güte. Ihr seid doch Ingenieure, oder nicht? Statisik 1. Semester:
>
> Scheisse Junge, wenn du auch nur den Hauch einer Ahnung von Statistik
> hättest, dann wüßtest du dass du aus 2 Fällen überhaupt nichts ableiten
> kannst. Und dann skalierst du das auf 80Mio hoch. Bist du blöd...

Das hat doch jemand geschrieben, dass die Stichprobe nicht aus 2, 
sondern aus 709 Personen bestand, du Mathegenie. Darunter hat man 
MINDESTENS zwei Corona-Positive gefunden. Es könne ja noch mehr werden.

Und falls es dich interssiert: Die wöchentlichen repräsentativen 
Wahlumfragen werden je nach Institut mit ca. 1.000 - 2.500 Befragten 
ermittelt.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Das hat doch jemand geschrieben, dass die Stichprobe nicht aus 2,
> sondern aus 709 Personen bestand, du Mathegenie.

Variiere deine Rechnung mit +/-1 bei beiden Ausgangswerten. Wenn die 
Ergebnisse schweinemässig weit auseinander liegen, kannst du eine 
Statistik vergessen.

: Bearbeitet durch User
von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> In Frankreich rauchen 36%, in Deutschland 25%. Wenn du dann noch die
> Gauloise "Fabrikschlot" extra rechnest

Das Problem ist sicher nicht linear (36 zu 25 im Vergleich zu 91 zu 9)

Ein geschädigte Lunge fordert sehr rasch eine intensive medizinische 
Betreuung, wie z.B. künstliche Beatmung.  Wenn diese Leistung nicht mehr 
ausreichend zur Verfügung steht, vergleichbar mit der Übersteuerung 
eines Verstärkers, dann steigt die Mortalität gewaltig an. Die 
unbeatmeten Paienten werden sich selbst überlassen.

Der Grund warum Raucher nie erwähnt werden, liegt wahrscheinlich daran, 
dass die Lunge, selbst wenn man sofort zum Rauchen aufhört, keine 
Möglichkeit hat sich rasch genug zu regenerieren.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Gerald K. schrieb:
>> Italien
>
> Das Problem ist halt dass diejenigen, die heute positiv getestet werden,
> schon vor einigen Tagen infiziert waren. Sie wussten es nur noch nicht.
> Leute die morgen oder übermorgen positiv getestet werden sind heute
> schon infiziert. Sie wissen es nur nicht.
> Die Zahlen sind also immer ein Blick in die Vergangenheit. Sie eilen der
> Realität um ein paar Tage nach.

Die genauen Zahlen der Infizierten werden wir nie erfahren, da dazu alle 
einen Coronatest machen müssten. Oder eben eine Stichprobe wie im 
Bundestag.

Testen ließen sich bis vor ein paar Tagen nur diejenigen, die 
hinreichend schwere Symptome hatten. Nach der Berichterstattung der 
letzten Tage ist klar, dass viele jetzt schon bei den kleinsten 
Beschwerden zum Arzt gehen und getestet werden. Da ist es ganz logisch, 
dass die Zahlen jetzt allein schon deshalb extrem in die Höhe schnellen.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Variiere deine Rechnung mit +/-1 bei beiden Ausgangswerten. Wenn die
> Ergebnisse schweinemässig weit auseinander liegen, kannst du eine
> Statistik vergessen.

Dann müsste man halt eine größere Stichprobe machen. Eigentlich macht 
man das ja, aber man erfährt nur die Zahl der positiv getesteten Fälle. 
Warum wird nicht veröffentlich, wie viele Personen getestet wurden?

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Die genauen Zahlen der Infizierten werden wir nie erfahren,

Doch, und zwar a posteriori. Sobald es nicht nur einen Virentest gibt, 
sondern auch einen Test auf Antikörper. Dann sind Stichprobenkontrollen 
aussagekräftig.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Die genauen Zahlen der Infizierten werden wir nie erfahren, da dazu alle
> einen Coronatest machen müssten.

Ja.

F. B. schrieb:
> Da ist es ganz logisch, dass die Zahlen jetzt allein schon deshalb
> extrem in die Höhe schnellen.

Ja.
Und eben weil, wie gesagt, die neuen Maßnahmen erst in ein paar Tagen in 
der Statistik sichtbar werden.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Variiere deine Rechnung mit +/-1 bei beiden Ausgangswerten. Wenn die
>> Ergebnisse schweinemässig weit auseinander liegen, kannst du eine
>> Statistik vergessen.
>
> Dann müsste man halt eine größere Stichprobe machen. Eigentlich macht
> man das ja, aber man erfährt nur die Zahl der positiv getesteten Fälle.
> Warum wird nicht veröffentlich, wie viele Personen getestet wurden?

Weil es sowieso Quark wäre, solange nicht zugleich jeweils der 
Auswahl-Bias mitgeteilt würde. Soll heißen: kein Schwein weiß, aus 
welcher Grundgesamtheit überhaupt eine wodurch qualifizierte Probe 
gezogen wird.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos Stichprobe: Es gibt ja auch noch diese zwei infizierten 
Bundesligaprofis von Hannover 96. Also unter 18 Mannschaften mit sagen 
wir mal 22 Profis wurden zwei Corona-Positive nachgewiesen.

Damit liegt die Quote sogar noch höher als im Bundestag:

-> 18*22 = 396
-> 2/396 = 0,5 %
-> 80 Mio * 0,5 % = 400.000

Hier kommt man dann sogar auf 400.000 bereits Infizierte.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Es soll auch noch einen Bundesligaprofi von Paderborn geben, der positiv 
getestet wurde.

https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2020/03/coronavirus-luca-kilian-als-erster-bundesliga-spieler-positiv-getestet

Ehrlich, wenn sich rausstellt, dass die ganze Panikmache umsonst war, 
dann ist das ein Skandal. Durch den Börsencrash, die kommenden 
Insolvenzen und Arbeitslosigkeit werden jetzt eine Menge Existenzen 
vernichtet.

Edit: Am Ende des Artikels steht sogar, dass auch noch ein Nürnberger 
Profi positiv getestet wurde. Also 800.000 bereits Infizierte.

: Bearbeitet durch User
von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Die genauen Zahlen der Infizierten werden wir nie erfahren, da dazu alle
> einen Coronatest machen müssten. Oder eben eine Stichprobe wie im
> Bundestag.

So gesehen wäre es wichtig Tests qur durch die Bevölkerung zu machen, um 
ein Gefühl für die Dunkelziffer zu bekommen. Nur würde das sehr viele 
Tests benötigen.

Vieleicht sind sehr viel mehr Menschen betroffen als man derzeit 
annimmt. Nur sind keine oder nur sehr schwache Symptome vorhanden.

Wichtig wäre zu wissen ob man bei überstandener Krankheit eine Immunität 
entwickelt.
Wenn sich die Lunge nicht zu 100% regeneriert, dann haltet der 
gesundeste Mensch dauernde Infektionen nicht aus.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Momentan kein Cash mehr, da mehrfach nachgekauft.

Hättest du zu Anfang hier mitgedacht, statt sinnlos dein Pulver zu 
verschießen, wärst du jetzt noch um einiges reicher…

Aber immerhin wird deutlich, dass das bei dir wohl vor allem hirnlose 
Zockerei ist. Für einen, der sich als "Finanzberater" bezeichnet, ist 
das ziemlich vernichtend.

Mir wäre das schlicht zu langweilig.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Momentan kein Cash mehr, da mehrfach nachgekauft.
>
> Hättest du zu Anfang hier mitgedacht, statt sinnlos dein Pulver zu
> verschießen, wärst du jetzt noch um einiges reicher…

Ach ja? Und du hast den optimalen Einstigspunkt erwischt? Oder hast du 
gar nicht investiert?

Kann schon sein, dass die Kurse Anfang nächster Woche erst einmal wieder 
runtergehen. Aber wenn die Notenbanken ihre Hilfsprogramme verkünden, 
muss man dabei sein, sonst ist es zu spät.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Es soll auch noch einen Bundesligaprofi von Paderborn geben, der positiv
> getestet wurde.

Berufsfußballer und Politiker sind eine sehr einseitige Auswahl, die für 
die Gesamtbevölkerung alles andere als repräsentativ ist.

Was du da betreibst, ist plumpe Kaffeesatzleserei.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ach ja? Und du hast den optimalen Einstigspunkt erwischt?

Du hast ihn jedenfalls grandios verfehlt – das hättest du dir in diesem 
Fall durch Mitdenken sparen können.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Vieleicht sind sehr viel mehr Menschen betroffen als man derzeit
> annimmt. Nur sind keine oder nur sehr schwache Symptome vorhanden.

Wenn das so wäre, dann wäre aber die ganze Panikmache bezüglich 
überlasteten Gesundheitswesen hinfällig. Nur deswegen gibt es ja den 
Shutdown.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Du hast ihn jedenfalls grandios verfehlt – das hättest du dir in diesem
> Fall durch Mitdenken sparen können.

Woher willst du das wissen? Wann bist du denn eingestiegen? 
Wahrscheinlich gar nicht, du Schwätzer.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Woher willst du das wissen? Wann bist du denn eingestiegen?
> Wahrscheinlich gar nicht, du Schwätzer.

Alles klar, keine Fragen mehr.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ehrlich, wenn sich rausstellt, dass die ganze Panikmache umsonst war,
> dann ist das ein Skandal

Würde ich angesichts der Lage in Italien ausschliesen. Im Gegenteil, 
die Maßnahmen wurden viel zu spät und zu halbherzig durchgeführt.

Es musste jeden vernünftigen Menschen klar sein, spätestens nachdem 
China innerhalb von paar Tagen einen Spitalskomplex aus dem Boden 
gestampft hat, da sehr sehr große Probleme im Anmarsch waren. Wer 
investiert so viel Geld ohne großer Notwendigkeit.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Berufsfußballer und Politiker sind eine sehr einseitige Auswahl, die für
> die Gesamtbevölkerung alles andere als repräsentativ ist.
>
> Was du da betreibst, ist plumpe Kaffeesatzleserei.

Und du hast natürlich den vollen Durchblick. Leg doch du mal deine 
Statistik vor, auf der dein Hysterie beruht.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Wenn das so wäre, dann wäre aber die ganze Panikmache bezüglich
> überlasteten Gesundheitswesen hinfällig. Nur deswegen gibt es ja den
> Shutdown.

Wenn das zutreffen würde, könnten alle zufrieden Aufatmen.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Und du hast natürlich den vollen Durchblick. Leg doch du mal deine
> Statistik vor, auf der dein Hysterie beruht.

Du redest dir wohl mit aller Gewalt schön, was du die letzten Wochen so 
vollbracht hast. Jetzt, wo dein Pulver verschossen ist, hast du Zeit, 
nachzudenken und tust es – aus durchsichtigen Gründen – trotzdem nicht.

Dein Problem: du hast nicht im entfernten begriffen, was exponentielles 
Wachstum bedeutet.

Le X. hat weiter oben diesen Artikel verlinkt: 
https://medium.com/@tomaspueyo/coronavirus-act-today-or-people-will-die-f4d3d9cd99ca 
der die ganze Problematik sehr ausführlich anhand der Zahlen analysiert.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Und du hast natürlich den vollen Durchblick.

Die wahre Kunst ist allerdings, ihn vorher zu haben.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Ehrlich, wenn sich rausstellt, dass die ganze Panikmache umsonst war,
> dann ist das ein Skandal.

Das ist gar nicht so einfach. Drosten hat da einen sehr passenden Satz 
gesagt:

"There is no glory in prevention."

Wenn man also eine Gefahr aufhält, dann kann man im Nachhinein nicht 
beweisen, dass sie trotzdem eingetreten wäre, klar, manchmal schon, aber 
nicht immer.

Es wird jetzt etwas gegen Corona gemacht, obwohl daran bisher weniger 
Menschen als an Grippe gestorben sind. Warum wird das denn dann gemacht? 
Weil man mittlerweile etwas über Corona weiß, und zwar dass es deutlich 
tödlicher als Grippe ist. Also haben die Chinesen verhindert, dass es 
sich so wie Grippe ausbreitet in China.
Ja, wir wollen hier 2/3 der Deutschen (50 Millionen) infizieren lassen, 
das sind sehr viel mehr als bei großen Grippewellen (16 Millionen), aber 
das ist auch blanker Unsinn. Ihr werdet in wenigen Tagen sehen, dass es 
auch hier allgemeine Ausgangssperren geben wird, schlicht weil das zu 
viele Tote würden. Und ja, selbst wenn das Gesundheitssystem nicht 
überlastet würde wären das deutlich mehr Tote wie bei der Grippe. Selbst 
mit der Sterberate von Grippe, ca. 0,2% wären das immer noch 100 000 
Tote. Das ist zu viel.

Aber was wenn jetzt - nur als Beispiel - dieses Corona im Mai hier 
besiegt wird. Mit insgesamt 200 000 Infizierten und 10 000 Toten.

Dann würden doch auch sofort Leute sagen, dass das viel harmloser war 
als eine starke Grippewelle mit ca. 25 000 Toten.

Solche Leute gibt es immer. Die haben nicht verstanden wieso das wichtig 
war es aufzuhalten.

: Bearbeitet durch User
von Gerald K. (geku)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Wenn man also eine Gefahr aufhält, dann kann man im Nachhinein nicht
> beweisen, dass sie trotzdem eingetreten wäre, klar, manchmal schon, aber
> nicht immer.

Das stimmt nur zum Teil. Der Anstieg lässt sich sehr gut beschreiben. 
Speziell bei hohen Infektionszahlen.

Der "saubere" exponentielle Anstieg, zeigt einen ungestörten Verlauf. 
Die Maßnahmen der Regierung greifen (noch) nicht, sonst müsste es eine 
Abweichung vom idealen exponentiellen Anstieg geben. Im schlimmsten Fall 
endet dieser wenn das Material für die Vermehrung ausgeht.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Weil man mittlerweile etwas über Corona weiß, und zwar dass es deutlich
> tödlicher als Grippe ist

Nicht nur tödlicher, sonder vermutlich wesentlich ansteckender. Es ist 
vieles, zumindest für uns, nicht klar.

Z.B. Wird man immun? Gibt es bleibende Schäden? Wie stark mutiert der 
Virus?

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
In der italienischen 1. Liga gibt es schon ZEHN positiv Getestete.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Die italienische Liga hat 20 Mannschaften. Sind wir größzügig und sagen 
insgesamt eine Stichprobe von 1.000 Personen.

-> 10/1000 = 0,01
-> 60 Mio * 0,01 = 600.000 Infizierte

Offiziell gibt es in Italien aber nur 21.000 Infizierte und 1.400 
Todesfälle. Also es ist doch offensichtlich, dass die Zahl der 
tatsächlich bereits Infizierten viel höher sein muss als die offiziellen 
Zahlen. Dann ist aber auch die Todesrate viel niedriger.

: Bearbeitet durch User
von Martin L. (makersting)


Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Und der fiese Trump hat vorgestern alle Flüge von der EU in die USA 
verboten. Total nutzlos, nur darum, weil es Trump war, der es verbot. 
Wäre es Obama gewesen, wären wir entzückt über seine Weitsicht und 
Weisheit gewesen!

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Dann ist aber auch die Todesrate viel niedriger.

Das ist reine Zeitverschwendung. Durch ständiges Wiederholen der 
Kaffeesatzlesung gewinnst du keine Erkenntnis.

Lies lieber den Artikel, den Le X. weiter oben verlinkt hatte.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast natürlich recht damit, dass die Anzahl real Infizierter viel 
höher ist, als die Anzahl erkannt Infizierter. Das ist allerdings 
wahrlich keine neue Erkenntnis. Und was hast du davon, eine solche Zahl 
zu versuchen zu errechnen?

Der Rest ist Kaffeesatzlesen, da die jeweils von dir ausgesuchten 
Teilgruppen, wie Abgeordnete und Mannschaftssportler, keine 
repräsentative Auswahl darstellen, sondern ebenso gut sehr selektive 
Gruppen mit völlig unterschiedlichen Raten an erkannt Infizierten sein 
können. Aus vorselektierten Teilgruppen lässt sich aber nicht auf die 
Gesamtheit schliessen.

Je höher die Anzahl unerkannt Infizierter ist, desto geringer ist die 
daraus errechnete Mortalität. Klar. Schwankt je nach rechnerischer Basis 
die Anzahl unerkannt Infizierter um Grössenordnungen, tut es als direkte 
Folge davon auch die Mortalität. Im Endeffekt kann man mit solchen 
Zahlen praktisch nichts anfangen. Die Anzahl toter Italiener hingegen 
ist völlig unabhängig von einer solcherart errechneten Mortalität.

Es wurde auch schon vor vielen Wochen schon erwähnt, dass die 
offiziellen Zahlen Infizierter weder international noch über die Monate 
hinweg vergleichbar sind. Weil das schlicht davon abhängt, wie das 
erfasst wird. Hat man nur wenige Test-Kits (USA), testet man wenig. Hat 
man viele (Südkorea), testet man viel. Das kann sich auch innerhalb 
eines Staates über die Zeit ändern, in beide Richtungen. Im Ergebnis ist 
so ziemlich nichts vergleichbar.

: Bearbeitet durch User
von Jürgen S. (avus)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Der Grund warum Raucher nie erwähnt werden, liegt wahrscheinlich daran,
> dass die Lunge, selbst wenn man sofort zum Rauchen aufhört, keine
> Möglichkeit hat sich rasch genug zu regenerieren.
Ja, das dauert (je nach Alter und Raucheinwirkung) Jahrzehnte. Mit 
zunehmendem Alter sinkt die Stoffwechselaktivität und die 
Zellerneuerungsrate. Selbst ganz normale Wunden heilen langsamer.

Trotzdem ist aus wirtschaftlichen Überlegungen die Bevorzugung eines 
Rauchers bei der Beatmungsversorgung denkbar - denn was dieser an 
Steuern einzahlt(e), ist inzwischen obszön.

von A. K. (prx)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Und der fiese Trump hat vorgestern alle Flüge von der EU in die USA
> verboten. Total nutzlos, nur darum, weil es Trump war, der es verbot.
> Wäre es Obama gewesen, wären wir entzückt über seine Weitsicht und
> Weisheit gewesen!

Eigentlich ist es dabei völlig schnurz, ob man den obersten Chef mag 
oder nicht. Viel wichtiger ist, ob man mit auf Vernunft basierenden 
Entscheidungen rechnen kann. Mit Entscheidungen, die nicht auf Basis der 
Platzierung von Golfplätzen getroffen werden, sondern indem 
der/diejenige sich dabei auf Personen und Gremien stützt, die wirklich 
Ahnung davon haben.

Was dabei definitiv nicht hilft: Wenn jemand bar jeder Ahnung öffentlich 
von seiner medizinischen Auffassungsgabe prahlt. Denn damit macht er 
auch klar, das sein Bauchgefühl die wichtigste Entscheidungsgrundlage 
ist. Dass um ihn herum hauptsächlich Leute sind, die alle ihre Aussagen 
darauf optimieren, dass er sie auch hören mag. Auch nicht neu, aber 
hochgefährlich, vertrauenerweckend ist das nicht.

Wer um sich herum nur Speichellecker hat, weil er allen anderen 
rausgeworfen hat, der nur Informationen akzeptiert, die er hören will, 
der atmet extrem gefilterte Luft, kriegt die Realität überhaupt nicht 
mit. Ein Problem, das anfangs wohl auch Xi Jinping hatte.

: Bearbeitet durch User
von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Neueste Nachrichten:

"Trump weitet US-Einreisestopp auf Großbritannien und Irland aus"
Wurde auch Zeit, denn diese Extrawurst machte nicht wirklich Sinn.

Wenn die dümmliche Rumreiserei durch die Welt nun tatsächlich in eine 
weltweite medizinische Versorgungskatastrophe führt (und alles spricht 
dafür), wird es danach damit mit Reisen vorbei sein. Die Flieger und 
Pötte können auf den Schrottplatz. Kaum vorstellbar, dass man nach einer 
solchen Katastrophe (Macron: "Schwerste Gesundheitskrise seit einem 
Jahrhundert") so weiter macht, wie bisher. Denn nach dem Virus ist vor 
dem Virus. Der nächste Virus begnügt sich möglicherweise nicht mehr mit 
20% Kanonenfutter.

Die Wissenschaft warnte auch hier seit Jahrzehnten, aber der westlich 
orientierte Mensch meinte, er habe alles im Griff und könne alles 
kontrollieren. Erstmalig sind Kitas, Schulen und Unis geschlossen, 
Italien und Spanien haben die totale Ausgangssperre verhängt und viele 
Staaten werden nachziehen. Zudem haben viele Staaten bereits ihre 
Grenzen geschlossen. Die USA haben gleich ein Einreiseverbot für 
Gesamteuropa erlassen. Ein noch nie dagewesener Vorgang. Und der 
westlich orientierte und moderne Mensch hamstert Nudeln und Klopapier.

von Jens M. (jens-martin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Die italienische Liga hat 20 Mannschaften. Sind wir größzügig und sagen
> insgesamt eine Stichprobe von 1.000 Personen.

...

> Also es ist doch offensichtlich, dass die Zahl der
> tatsächlich bereits Infizierten viel höher sein muss

Alle Mannschaften müßten nach dieser Logik zu gleichen Teilen infiziert 
sein.

Ein Serie A Profisportler hat dann oft sehr viel mehr Kontakte als der 
Durchschnitt.

Die werden auch viel intensver getestet. Top-Gesundheit ist wichtigstes 
Kapital für Spieler und Vereine.

A. K. schrieb:
> Die Anzahl Toter Italiener hingegen
> ist völlig unabhängig von einer solcherart errechneten Mortalität.

Ist aber stark altersabhängig und es gibt viele mit Vorerkrankungen. 
Bricht die Krankheit in einem Dorf aus wo fast nur noch ALte wohnen 
sieht es auch dramtischer aus als es sowieso schon ist.

Dazu kommen Immunisierungen. Bei der "Spanischen Grippe" (die ja eine US 
Grippe war) sind weniger alte Verstorben. Vermutet wird das eine 
Immunisierung in dieser Altersgruppe durch ältere Grippewellen 
stattfand.

Auf Fidji, Tonga ... ist dann bis zu einem drittel der Bevölkerung daran 
verstorben. Übetragen durch ein einziges Schiff. Dort gab es kaum 
Immunisierungen. (S. wikipedia englische Version)

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Trotzdem ist aus wirtschaftlichen Überlegungen die Bevorzugung eines
> Rauchers bei der Beatmungsversorgung denkbar - denn was dieser an
> Steuern einzahlt(e), ist inzwischen obszön.

Interessanter Ansatz. Gute Versorgung nur für reiche Alte mit 
entsprechendem Steuernachweis. Wär vielleicht ein zündendes Motiv, damit 
sie die Steuern auch zahlen, statt sie auf Pförtnerniveau 
runterzurechnen. ;-)

: Bearbeitet durch User
von Jens M. (jens-martin)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wer um sich herum nur Speichellecker hat, weil er allen anderen
> rausgeworfen hat, der nur Informationen akzeptiert, die er hören will,
> der atmet extrem gefilterte Luft, kriegt die Realität überhaupt nicht
> mit. Ein Problem, das anfangs wohl auch Xi Jinping hatte.

da kenn ich noch ne andere die "gemeinsame Lösungen" mit einer absoluten 
Negativauslese findet.

Politik setzt aber bei so einer Krise nur die Entscheidungen des 
Staatsapparates um. Sonst sähe es bei der derzeitigen Kombo auch Zappen 
düster aus.

Auch der US Clown verkauft Politik die in Gremien entschieden wird. Der 
Staatsapparat wird eine ständig aktualisierte Lagebeurteilung vornehmen 
und entsprechend handeln.

Da Politik und Machtinteressen selten mit denen der Wähler 
übereinstimmen steht auf einem anderen Blatt.

Das sagt nicht daß er das richtige macht, aber was in der Clickbait 
Presse kommt glauben imo nur Medienzombies.


Im Übrigen sind wir gegen Viren machtlos. Wir können nur die Übertragung 
verhindern. Das mit einem enormen Aufwand. Im Ergebnis kommt irgendwann 
die nächste Welle gegen die es dann keinerlei Vorimmunisierung gibt.

A. K. schrieb:
>> Trotzdem ist aus wirtschaftlichen Überlegungen die Bevorzugung eines
>> Rauchers bei der Beatmungsversorgung denkbar - denn was dieser an
>> Steuern einzahlt(e), ist inzwischen obszön.
>
> Interessanter Ansatz... .

Man muss nicht über jedes Stöckchen springen das andere hin halten.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens, wenn ihr Masken sinnvoll findet oder es als dumm empfindet 
wenn man hier sich 2/3 der Deutschen infizieren lässt, dann schreibt 
Mails. An Leute die solche Dummheiten verbreiten. Ihr könnt vielleicht 
etwas ändern wenn ihr wollt.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Im Übrigen sind wir gegen Viren machtlos.

Wenigstens so lange es weder Impfung noch wirksame Medikamente gibt. Das 
wird sich aber bald bessern und wenn ein wirksamer und 
nebenwirkungsarmer Impfstoff zur Verfügung steht, ist das Thema 
abgehakt, also in maximal 2 Jahren.

Wenigstens beginnen jetzt einige zu ahnen, wie verletzlich die 
globalisierte Wirtschaft ist. Dabei sind die Folgen der Pandemie 
verglichen mit dem, was uns bei einem längeren großflächigen 
Stromausfall erwartet, noch relativ mild.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm...

Könnte man jetzt weltweit nicht so Großveranstaltungen wie Kriege
auch absagen?

Damit hätten alle etwas Zeit über die Sinnhaftigkeit ihres
derzeitigen Tuns nachzudenken...


Namaste

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt einige Dokus zur spanischen Grippe. Da wird sehr klar, dass die 
Krankheit mit Absicht verharmlost wurde, auf beiden Seiten der 
(Heimat)Front, um weiterhin den Krieg am Laufen zu halten.

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Das hat doch jemand geschrieben, dass die Stichprobe nicht aus 2,
> sondern aus 709 Personen bestand

Nein, besteht sie nicht, weil nicht alle getestet wurden sondern nur 
Verdachtsfälle.

F. B. schrieb:
> Also unter 18 Mannschaften mit sagen
> wir mal 22 Profis wurden zwei Corona-Positive nachgewiesen.

Der gleiche Schwachsinn. Wie sich jemand der so einen Müll 
zusammenrechnet Finanzberater nennen kann...

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Interessanter Ansatz. Gute Versorgung nur für reiche Alte mit
> entsprechendem Steuernachweis. Wär vielleicht ein zündendes Motiv, damit
> sie die Steuern auch zahlen, statt sie auf Pförtnerniveau
> runterzurechnen. ;-)
Einverstanden, wenn die Steuer als Basis genommen wird, das wäre dann 
auch marktkonform und damit zumindest eine griffige Regel ;-). Ich weiß 
gar nicht, wieviele Unternehmer das tatsächlich runterrechnen. 
Steueroaseneindämmung sind ein globales Unterfangen.
Es gibt aber auch gewisse Beamte, da schlägt sich das anders nieder. Die 
müßte man auch packen können (zufällig habe ich gerade Einsicht - ein 
Pflegeplatz kostet 4400€, an realen Kosten entstehen dem Beamten nur ca. 
450 €). Irre. Medizinisch fallen pro Monat und bei rüstiger Verfassung 
für ihn und sie gelegentlich 14000€ an. Reguläre Arztbesuche finden in 
einem dermassenen Schlagtakt statt, daß über die schiere Terminanzahl 
streßbedingt Gesundheitsbeeinträchtigungen zu befürchten sind - 
gejammert wird feste. Eine Facette eines ziemlich widerwärtigen 
Altersnarzissmus.

Egal. Laßt die Raucher in Ruhe, sonst fangen wir mit den Sportunfällen 
an :-p (wobei ich ja seit knapp 3 Monaten aufgehört habe, aber mit all 
den Lasterhaften voll und ganz solidarisch bin). Diese 
calvinistisch-protestantisch-lustfeindliche-arbeitspflichterfüllungs-kli 
nisch-reine-Gutmenschen-Hochglanz-Getue-mit-Pseudo-Moral-und-Toleranz 
braucht kein Mensch.
Eine fette Cohiba und etwas Tapetengilb ist wesentlich gemütlicher als 
ein steriler Einheitsbrei wie im Film 'die Insel'. Der übrigens an das 
Leben nach einer Pandemie anknüpft. Wenn Sterilität das Ergebnis von 
Corona sein soll - ohne mich!

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Es gibt einige Dokus zur spanischen Grippe. Da wird sehr klar, dass die
> Krankheit mit Absicht verharmlost wurde, auf beiden Seiten der
> (Heimat)Front, um weiterhin den Krieg am Laufen zu halten.
Stimmt. Und die Spanier waren neutral, in dieser Funktion konnten sie 
forschen und das Problem veröffentlichen - was ihnen dann letztendlich 
die Arschkarte als Namensgeber verschaffte :-)

von Peter B. (basejump)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Wenn sie durchweicht sind müssen die gewechselt werden. Baue dir immer
> morgens ein paar dieser einfachen Masken und verwende die dann
> nacheinander über dan ganzen Tag immer wenn du unter Leute gehst.

Einwegfilter kann man aber erhitzen (70°C für 30min) und die Viren im 
Fikter deaktivieren.

Ich könnte solch eine Vollmaske nutzen (Beispiel ist im Anhang), aber 
bei den besserem Mundschutz ist immer so ein Ventil mit drin, damit die 
feuchte Ausatemluft nicht durch das Filzmaterial muss, nicht nass wird 
und der Filter länger seine Funktion erhält.

Der Nachteil ist jedoch dass durch das Ventil auch Tröpfchen nach 
draußen gelangen können.

Diese "15 in 1 Volkmaske" mit Silikon-Mundstück schützt jedenfalls gut 
die Augen und man kann sich nicht ins Gesicht greifen.
Man kann dadurch recht gut atmen.


Ich will an den Chinesischen Arzt erinnern der damals schon sehr 
frühzeitig eine Maske bei der Behandlung von Patienten tragen wollte und 
seine Kollegen ihn ausgelacht haben und sich über ihn empört haben. Nach 
dem Bashing hat er dann keine Maske mehr getragen und das war dann sein 
Todesurteil. Seine Kolkegen tragen jetzt natürlich alle Vollschutzanzüge 
... Ganzkörperkondome ... um nicht zusterben. Was für Arschlöcher.

von Peter B. (basejump)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Dann würden doch auch sofort Leute sagen, dass das viel harmloser war
> als eine starke Grippewelle mit ca. 25 000 Toten.

Es gab eigentlich nur etwa 1500 Tote, die 25k ist eine Fake-Zahl, sie 
bedeutet etwas anderes, wird aber immer noch so verbreitet ... habe 
darüber letztens etwas gelesen.

Glaub das war eine "könnte sein, wenn nicht geimpft worden wäre -Zahl" 
und ist auch von Impfstoffherstellern in Auftrag gegeben worden.

Blöd ist eben dass der Impfstoff in der Regel dann fertig ist wenn es 
keine Patienten mehr gibt welche krank sind ... man kann sie nicht 
wirklich testen.
Das hat ein Virologe gesagt. :-/

Die Impfstoffe, welche auf den Markt kommen sind aufgrund von 
Vermutungen entstanden und nicht auf Basis eins echten Virus. Das ist 
auch der Grund weshalb viele trotzdem krank werden nachdem sie geimpft 
worden sind.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ein Problem, das anfangs wohl auch Xi Jinping hatte.

.... und welches symtomatisch ist für alle Hierarchien.

Auch für scheinbar demokratische, den die Auswahl der Berater wird vom 
Vertrauen der Person an der Spitze der hierarchischen Pyramide 
getroffen.

und die Kostgänger dieser sind selten frei von derartigem Verhalten, was 
nur zu menschlich ist.

Was mich in dem Zusammenhang erschreckt, ist wie leicht sich diese 
Situation für Massnahmen ausnutzen lässt, welche zuvor von vielen 
gefordert wurden aber nicht durchsetzbar waren. Und wie sehr das in 
unseren Alltag eingreift, vermutlich mit geringem Nutzen am Ende.

 Trotzdem läst die herbeigeführte Panik die sonst Besonnensten 
willfährig mitspielen und sich dem sozialen Zwängen unterwerfen.

Das hat weder die Ausländerfeindlichkeit noch ökonomische 
Autarkiebestrebungen oder globale Umweltverantwortung bewirken können, 
auch vor 30-50 Jahren nicht.

Aber ein statistischer Abfall der Lebenserwartung mit Spitze am 
Lebensende paralysiert die gesammte menschliche Population.

Das ist zwar widersinnig, demonstriert aber sowohl Überalterung der 
Gesellschaft als auch Reichweite des Mediums Internet. Was sich zuvor 
nur regional und langsam auswirkte, wirkt nun unmittelbar global.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Und der fiese Trump hat vorgestern alle Flüge von der EU in die USA
> verboten. Total nutzlos

Ja, nutzlos, in der Tat. Naja, zu, sagen wir mal, 95%.

Schau, wenn du Maßnahmen triffst dann überlegst du dir ja vorher, was 
die Maßnahme bewirken soll.
Wogegen schützen Grenzschließungen?
Sie schützen davor dass ein Virus aus dem verseuchten Land A das 
nicht-verseuchte Land B erreicht.
Aber wenn Land B auch schon verseucht ist? Wenn das Virus bereits im 
Land ist und dort wütet?

Wenn du bereits zigtausend Infizierte Amerikaner hast dann fallen eine 
handvoll infizierter Europäer kaum ins Gewicht. Das Gros der 
Neuinfizierungen in den USA geht von US-Amerikaner aus.
Klar kann Trump damit die ein oder andere Infektion verhindern.
Die Härte der Maßnahme steht aber in keinem Verhältnis zum Nutzen.
Hätte er mal lieber Washington State abgeriegelt oder Schulen 
geschlossen. Oder Testskits besorgt.

Das Einreiseverbot ist reiner Wahlkampf. (Fast) Nutzlos.
Reine Show, hauptsache nen Schuldigen benannt und vom eigenen Versagen 
abgelenkt.

: Bearbeitet durch User
von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Weiss hier jemand ob die Post und die Paketlieferungen in Italien noch 
funktionieren?

Wenn Lieferverbote in Deutschland verhängt werden, dann ist das 
natürlich Scheisse.

von Martin L. (makersting)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Aber wenn Land B auch schon verseucht ist? Wenn das Virus bereits im
> Land ist und dort wütet?
>
> Wenn du bereits zigtausend Infizierte Amerikaner hast dann fallen eine
> handvoll infizierter Europäer kaum ins Gewicht. Das Gros der
> Neuinfizierungen in den USA geht von US-Amerikaner aus.

Es gibt viele Stellschräubchen die Anzahl der Neuinfektionen zu 
verringern. Flugverbote und Einreiseverbote sind da eine Maßnahme. Wenn 
man bedenkt, dass gerade Vielreisende Kontakt zu vielen Personen haben, 
erreicht man sehr wohl etwas.
Ich weiß gar nicht, wie man immer noch behaupten kann, das bringt 
nichts.
Warum schließen immer mehr Staaten die Grenzen? Trump hat da sehr 
richtig entschieden.
Trumphasser werden jetzt annehmen, ich mag Trump, weil sie annehmen, ich 
hätte die gleichen s/w Denkstrukturen wie sie. Nein, ich mag ihn eher 
nicht.

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Es gibt viele Stellschräubchen die Anzahl der Neuinfektionen zu
> verringern. Flugverbote und Einreiseverbote sind da eine Maßnahme

Ja, das sind sie.

Aber wir sind hier ja Techniker, Ingenieure und Softwareentwickler, also 
leisten wir uns mal einen entsprechenden Vergleich.
Was machst du wenn dein Code zu langsam ist oder zu viel Speicher 
belegt?
Du optimierst.
Und zwar da wo du mit wenig Aufwand große Ergebnisse einfahren kannst.
Wo du, z.B. durch die Wahl eines geschickteren Algorithmus, gleich mal 
50% oder mehr erreichen kannst.
Erst dann gehst du ins Klein-Klein und optimierst unwichtige, kaum 
benutzte Hilfsfunktionen.

Die Einreiseverbote sind Mikrooptimierungen.
Im jetzigen Stadium ein Tropfen auf dem heißen Stein.
Viel Getöse, wenig Wirkung.
Ja, sie sind besser als nichts, aber sie werden das mittlerweile 
inländische Problem nicht lösen.

Was anderes ist es bei unseren (Ost-) Europäischen Nachbarn.
Die sind allem anschein nach momentan noch weniger stark betroffen.
Dort geht von Ausländern (oder Rückkehrern) tatsächlich ein höheres 
Risiko aus als von Inländern. Da sind Grenzschließungen dann gut und 
richtig.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Warum schließen immer mehr Staaten die Grenzen?

Flugverkehr führt unweigerlich zu relativ engem Kontakt mit Mitmenschen, 
ebenso Bahn und Bus, und damit zu günstigen Verhältnissen für ein 
Ausbreitung von Infektionen. Nur beim eigenen Fahrzeug ist das anders. 
Am einfachsten und schnellsten lässt sich das an Staatsgrenzen 
einrichten, weil sich dort ohnehin bereits Kontrollstellen befinden und 
weil die politische Akzeptanz sehr gross ist. Das ist auch sinnvoll.

Das bedeutet aber nicht, dass dies noch besonders wirksam wäre, wenn 
sich das Virus bereits in Teilen der USA so weit ausgebreitet hat, dass 
dort keine Einzelfallverfolgung mehr stattfinden kann. Da müsste man 
auch die immens vielen Flugreisen innerhalb des Gesamtstaates 
entsprechend einschränken, z.B. alles aus dem Hotspot Seattle 
blockieren. Das schlägt aber deutlich stärker aufs politische Gemüt.

Ab absurdum führt man es allerdings, wenn man D und F blockiert, Flüge 
aus UK und Irland aber nicht. Die Briten sind nicht besser dran als 
Deutsche oder Franzosen und wer in London zwischenlandet - das liegt bei 
Flügen aus D direkt auf dem Weg - ist nicht gesünder, als jemand, der 
direkt fliegt. Es liegt nahe, dass diese Differenzierung politische 
Gründe hatte, keine sachlichen. Mittlerweile wurde dieser Unfug 
korrigiert.

: Bearbeitet durch User
von Martin L. (makersting)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, dass er GB ubd IRL ausgenomnen hat, habe ich auch nicht 
verstanden.
Im Vergleich zur EU sind die Infektionszahlen un den USA heute eher 
klein. Da hat man vielleicht noch eher eine Chance die Sache zu 
verlangsamen. Und genau daher braucht man nicht noch weitere von außen 
zugeführte Fälle. Ist doch nachvollziehbar, außerdem leicht umzusetzen.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Im Vergleich zur EU sind die Infektionszahlen un den USA heute eher
> klein.

Die bekannten Infektionszahlen. In den USA wird kaum getestet, noch 
weniger als in Europa, wenn man es mit Südkorea vergleicht. Kann man 
auch nicht, denn es mangelt an Test-Kits, und jene, die es gibt, seien 
oft unvollständig.

: Bearbeitet durch User
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens kahmte gestern im TV, dass sich dieser faschistoide 
US-Psychopath mit dem [Zitat] "toten Hamster auf dem Kopf" auf Corona 
testen lässt.

Nun darf man gespannt sein: Angenommen, er wird positiv getestet, und 
das sickert durch - dann sind das bestimmt Fake-News, oder?

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> dieser faschistoide US-Psychopath

Diskussionen werden durch solche Sprache nicht besser, denn sie lenkt 
von der Sache auf die Person ab. Es gibt genug sachliche Punkte.

> Nun darf man gespannt sein: Angenommen, er wird positiv getestet, und
> das sickert durch

Und? Bei Neurosyphilis wärs schon ein Thema, aber Corona schlägt nicht 
aufs Hirn.

von Jörg H. (zwischenfrequenz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:

> Die Wissenschaft warnte auch hier seit Jahrzehnten, aber der westlich
> orientierte Mensch meinte, er habe alles im Griff und könne alles
> kontrollieren.
Dem westlich orientierten Mensch fehlt die Erfahrung in Kontrolle und 
Überwachung, der östlich orientierte Mensch hat einfach einen Vorsprung.

> Zudem haben viele Staaten bereits ihre
> Grenzen geschlossen. Die USA haben gleich ein Einreiseverbot für
> Gesamteuropa erlassen. Ein noch nie dagewesener Vorgang.
Ich erinnere mich durchaus an eine Zeit, als Länder ihre Grenzen 
geschlossen hatten, aus weniger ehrenwerten Gründen, dafür mit 
Schießbefehl. Hat aber nur 40 Jahre funktioniert, weil nur die Dummen 
und Faulen unter den Gefangenen das gut fanden.

> Und der
> westlich orientierte und moderne Mensch hamstert Nudeln und Klopapier.
Zu kaufen, obwohl man es gerade gar nicht braucht, aber man nicht weiß, 
ob man in ein paar Wochen noch daran kommt. Etwas, was dem östlich 
orientierten Menschen völlig fremd ist.

von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Nun darf man gespannt sein: Angenommen, er wird positiv getestet,

Das Ergebnis liegt bereits vor. Negativ.

Beitrag #6179659 wurde vom Autor gelöscht.
von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg H. schrieb:
> Etwas, was dem östlich orientierten Menschen völlig fremd ist.

Ob Ossi/Wessi-Denke bei diesem Thema angebracht ist, wage ich zu 
bezweifeln. Aber wenn du es unbedingt drauf anlegst: MeckPomm steht grad 
mit u.A. Bayern im Wettbewerb bei Polizeigesetzen, wer mehr DDR kann.

: Bearbeitet durch User
von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Stimmt, dass er GB ubd IRL ausgenomnen hat, habe ich auch nicht
> verstanden.

Selbst wenn das in 50 Jahren den Enkeln erzählt wird, heißt es: anfangs 
durften wir noch ungehindert ins Bruderland kommen, aber als es dann 
schlimmer wurde, war sogar das vorbei.

von Georg M. (g_m)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Martin L. (makersting)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Martin L. schrieb:
>> Im Vergleich zur EU sind die Infektionszahlen un den USA heute eher
>> klein.
>
> Die bekannten Infektionszahlen. In den USA wird kaum getestet, noch
> weniger als in Europa, wenn man es mit Südkorea vergleicht. Kann man
> auch nicht, denn es mangelt an Test-Kits, und jene, die es gibt, seien
> oft unvollständig.

Ja, das ist durchaus denkbar.

Da frage ich mich, wie viele Tests in D vorrätig sind. Im 
niederländischen Radio (NPO1 bzw. NED1) sprach gestern ein Mitarbeiter 
aus, dass man in Brabant genug testen könne, weil man Kapazitäten in 
Rotterdam nutzen kann. Die Hersteller der Tests seien in Italien und 
China angesiedelt.

von Johannes O. (jojo_2)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Und der
> westlich orientierte und moderne Mensch hamstert Nudeln und Klopapier.

Nicht alles, was nach unkontrolliertem Hamstern aussieht, ist es auch.

Zu Essen und Nudeln ein Beispiel: Wir sind hier zu zweit, beide voll 
berufstätig. D.h. in der Früh aus dem Haus, oft auf dem Weg noch was 
Frühstücken, Mittags dann am Arbeitsort essen, Abends heim und dort noch 
was kleines zu sich nehmen weil es schon spät ist.
Das hat sich erstmal erledigt.

Wir sind beide nun ab Montag primär im Homeoffice. Bedeutet für uns: 
Frühstück, Mittagessen, Abendessen müssen wir SELBST vorhalten. Für zwei 
Personen.

In der Speisekammer ist üblicherweise das, was wir innerhalb des MHD+X 
sinnvoll verbrauchen können. Da war also nicht so viel drin. Wir haben 
uns nun aber darauf eingestellt, Mittags normalerweise zu Hause zu sein 
und wollen da natürlich auch ein wenig variieren können.


Klopapier: Ich sehe das wie einen Bank-Run: Anstatt dass jeder sein Geld 
abhebt und der Hoffnung es noch zu bekommen, kaufen die Leute eben nun 
Klopapier soweit noch verfügbar. "Denn wenn ich nun eins brauche und der 
Laden ausverkauft ist, dann bekomme ich keins mehr." --> Einkaufen!
Dieser Effekt verstärkt sich selbst, je mehr Leute kaufen, desto weniger 
Papier, desto eher bekommt der normale Verbraucher auch seine eine 
Packung nicht mehr. Das haben auch die Medien etwas (unnötig) befeuert.
Was komplett vergessen wird, sind oft die einfachen Alternativen ;-) Zum 
Beispiel sich einfach dort mit Wasser zu waschen, ist vermutlich auch 
die hygienischere Variante.


Was mich etwas verwundert ist aktuell aber, dass besonders die älteren 
Mitbürger, bei denen die Folgen oftmals schwerwiegender sind, die Sache 
auf die leichte Schulter nehmen.

von Max M. (maxi123456)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wird sich zeigen, dass die meisten Berufe völlig entbehrlich sind.
Vielleicht lernen die Menschen jetzt mal wieder etwas abzuschalten.
Ich finde es schlimm, dass weil man 14 Tage zu Hause bleiben soll sofort 
von Vereinsamung, Langeweile und Depressionen die Rede ist.

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Beobachtung zum 'Hamstern':

Die Regale mit (fast)Fertigprodukten sind inzwischen sehr übersichtlich 
geworden. Bekannt.
Aber: bei Kartoffeln u.ä. ist kein Mangel zu erkennen. Warum?
Vermutlich machen solch naturbelassene Lebensmittel doch noch zu viel 
Arbeit für die Generation d/w/m... Die sind dann vielleicht als Pommes 
willkommen. Aber wo zum Teufel gibt es nachhaltigen Bio-Anbau von 
Pommes?
Unsere selbst angebauten Vorräte dürften noch bis Pfingsten reichen. Gut 
so!
Tip für Toilettenpapier-Ersatz: ein Kärcher tuts möglicherweise auch.

...wer Ironie findet, darf sie behalten!..

-- so als Bemerkung für die ganz Bissigen!

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> dass weil man 14 Tage zu Hause bleiben soll sofort
> von Vereinsamung, Langeweile und Depressionen die Rede ist.

Kinder?
https://www.seattletimes.com/opinion/mom-is-the-coronavirus-over-yet/

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Könnte man jetzt weltweit nicht so Großveranstaltungen wie Kriege
> auch absagen?

Erfreulicherweise wurde -zumindest zeitweise- der Truppenaufmarsch vor 
der Russischen Grenze abgeblasen.

Also, es wirkt!

von Jörg H. (zwischenfrequenz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ob Ossi/Wessi-Denke bei diesem Thema angebracht ist, wage ich zu
> bezweifeln.
Ich auch. Aber leider sind hier doch einige unterwegs, die nicht 
(an)erkennen, dass das System was sie ablehnen ihnen seit 30 Jahren gar 
nicht schlecht ihr Lotterleben ermöglicht.

> Aber wenn du es unbedingt drauf anlegst: MeckPomm steht grad
> mit u.A. Bayern im Wettbewerb bei Polizeigesetzen, wer mehr DDR kann.
Das ist eine andere unsägliche Tradition, Bayern und die Ablehnung des 
Grundgesetzes.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas U. schrieb:
> Aber wo zum Teufel gibt es nachhaltigen Bio-Anbau von Pommes?

Noch nie in Bioketten wie denn's oder Alnatura gewesen? Im denn's waren 
die Pommes nicht knapp, auch sonst kam keinerlei horror vacui auf.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Könnte man jetzt weltweit nicht so Großveranstaltungen wie Kriege
> auch absagen?

Das Manöver Defender Europe 2020 vor Russlands Haustür wurde deswegen 
"eingefroren".

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Es gibt einige Dokus zur spanischen Grippe. Da wird sehr klar, dass die
> Krankheit mit Absicht verharmlost wurde, auf beiden Seiten der
> (Heimat)Front, um weiterhin den Krieg am Laufen zu halten.

Spanien ist die Pestbeule Europas.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Noch nie in Bioketten wie denn's oder Alnatura gewesen? Im denn's waren
> die Pommes nicht knapp, auch sonst kam keinerlei horror vacui auf.

Kein Wunder! Denn wer hamstert schon Lebensmittel, die übermorgen welk 
sind?

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Kein Wunder! Denn wer hamstert schon Lebensmittel, die übermorgen welk
> sind?

Du kannst von denn's ungesünder leben als von Aldi. Wird aber etwas 
teurer und macht mehr Eindruck. Tiefgekühltes und Dosenravioli gibts da 
ausserdem auch. Nach Klopapier habe ich allerdings noch nicht gesucht.

: Bearbeitet durch User
von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Flugverbote und Einreiseverbote sind da eine Maßnahme. Wenn
> man bedenkt, dass gerade Vielreisende Kontakt zu vielen Personen haben,
> erreicht man sehr wohl etwas.

Wenn man das vor 3-4 Wochen gemacht hätte, wäre es wirksam gewesen. 
Jetzt bringt es nichts mehr.

> Ich weiß gar nicht, wie man immer noch behaupten kann, das bringt
> nichts.

Andersrum wird ein Schuh draus: Wenn man keine Ahnung vom Zeitverhalten 
der Epidemie hat, kommt man auf die irrige Idee, das könnte jetzt noch 
was bringen…

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg H. schrieb:
> Dem westlich orientierten Mensch fehlt die Erfahrung in Kontrolle und
> Überwachung, der östlich orientierte Mensch hat einfach einen Vorsprung.

Knapp vorbei ist auch daneben…

Die Sozialhyhiene wurde in Deutschland von Rudolf Virchow entwickelt.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Die Sozialhyhiene wurde in Deutschland von Rudolf Virchow entwickelt.

Und da sag nochmal einer, dass man an einer Baumschule (Pépinière) 
nichts lernt: https://de.wikipedia.org/wiki/Pépinière#1795–1919

: Bearbeitet durch User
von Jürgen S. (avus)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Die Sozialhyhiene wurde in Deutschland von Rudolf Virchow entwickelt.
Und ein beträchtlicher Teil des japanischen Wortschatzes in chemischen 
Dingen stammt aus Deutschland.

Puh. Vor kurzem habe ich noch Witze gemacht, jetzt könnte es sein, daß 
ich eines der ersten Opfer von Corona werde. Indirekt. Schon kurz nach 
dem Aufhören des Rauchen hatte ich Heißhunger und 5 Kilo zugenommen. 
Jetzt mit viel Zeit und den vollgehamsterten Schränken bin ich 
eigentlich nur noch am Futtern. Da ist die Fettleber, Diabetes oder die 
Herzverfettung nicht weit. Oder als weiteres Schreckenszenario: 
Vielleicht kann es sogar passieren, daß man sich morgens nichtmal mehr 
über die fette Wampe aus dem Bett rollen kann und dort elendiglich 
zugrunde geht. Wie Garfield.

Seit vorgestern pressen hier gehäuft Polizeiwagen mit Topspeed auf der 
kleinen Landstraße unseres Kaffs vorbei. Wahrscheinlich untersuchen die 
ähnliche Fälle. Corona-Opfer, gehamstert, überfressen, im Bett 
hängengeblieben und dort qualvoll verendet - den brechenden Blick auf 
die 5 Paletten Toilettenpapier gerichtet.
Die Welt ist ungerecht.

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
China meldet eben 20 Neuinfektionen, 16 davon beträfen Ausländer.

Alleine in Frankfurt steigen täglich immer noch über 100.000 Passagiere 
aus den Fliegern aus. Sicherheitsabstand im Flieger Fehlanzeige. Na das 
passt doch: Freie Durchseuchung für freie Bürger.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> China meldet eben 20 Neuinfektionen, 16 davon beträfen Ausländer.

Wäre da nicht die Frage, wie vertrauenswürdig diese Zahlen sind.

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Aber wo zum Teufel gibt es nachhaltigen Bio-Anbau von Pommes?
>
> Noch nie in Bioketten wie denn's oder Alnatura gewesen? Im denn's waren
> die Pommes nicht knapp, auch sonst kam keinerlei horror vacui auf.

Nöö. Für die Kartoffeln, Gemüse und Kirschen reicht die eigene 
Anbaufläche und um den überteuerten Bio-Beschiss mache ich einen riesen 
Bogen. Nicht umsonst schneiden diese Waren bei unabhängigen Tests mur 
mittelmäßig ab.

Auch wenn ich mich wiederholen sollte:

Wer Ironie findet....

von Martin L. (makersting)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Martin L. schrieb:
>> Flugverbote und Einreiseverbote sind da eine Maßnahme. Wenn
>> man bedenkt, dass gerade Vielreisende Kontakt zu vielen Personen haben,
>> erreicht man sehr wohl etwas.
>
>
> Andersrum wird ein Schuh draus: Wenn man keine Ahnung vom Zeitverhalten
> der Epidemie hat, kommt man auf die irrige Idee, das könnte jetzt noch
> was bringen…
Die Wahrscheinlichkeit, dass ich einiges darüber weiß, ist nicht klein.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6179814 wurde vom Autor gelöscht.
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
>
> Das Einreiseverbot ist reiner Wahlkampf. (Fast) Nutzlos.
> Reine Show, hauptsache nen Schuldigen benannt und vom eigenen Versagen
> abgelenkt.

Für Teump und seine Wähler ist das sinnvoll.
Make America Greta again.
America First!
Ausländer raus!
Amerika den Amerikanern <hüstel>!
Schützt unser venezolanisches Erdöl vor den Chicanos!
usw ...

Die Methode ist nicht so ganz neu; in WWII hatten sino-stämmige 
US-Bürger heftig darunter zu leiden, dass man mit Japan im Kriege stand. 
Da kann es nicht wundern, wenn jetzt Old Europe als Wurzel des Übels 
ausgemacht wird.

Das würde bei uns btw ähnlich funktionieren; insofern sollte man sich 
keine Hoffnungen machen.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Dann ist aber auch die Todesrate viel niedriger.
>
> Das ist reine Zeitverschwendung. Durch ständiges Wiederholen der
> Kaffeesatzlesung gewinnst du keine Erkenntnis.
>
> Lies lieber den Artikel, den Le X. weiter oben verlinkt hatte.

Ist das dieser Artikel?

https://medium.com/@tomaspueyo/coronavirus-act-today-or-people-will-die-f4d3d9cd99ca

Ja, was steht denn da:

"France claims 1,400 cases today and 30 deaths. Using the two methods 
above, you can have a range of cases: between 24,000 and 140,000.
The true number of coronavirus cases in France today is likely to be 
between 24,000 and 140,000."

Der Autor der von dir selbst empfohlenen Artikels kommt also zu genau 
demselben Ergebnis wie ich: Die Zahl der tatsächlich Infizierten liegt 
um zwei bis drei Größenordnungen über den offiziellen Zahlen. Folglich 
liegt auch die Sterberate viel niedriger. Darauf hättest du mit etwas 
Nachdenken auch selbst kommen können.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
>
> Und? Bei Neurosyphilis wärs schon ein Thema, aber Corona schlägt nicht
> aufs Hirn.

Nun  wie viel Schaden sich dort anrichten ließe mag Gegenstand aktueller 
Forschung sein.
Man sollte aber nicht vergessen, dass in Trumps Weltbild nur solche 
Kriegshelden etwas taugen, die nicht in Gefangenschaft geraten. Analog 
können auch nur solche Präsidenten etwas taugen, die sich nicht 
infizieren lassen, schon gar nicht von einem Südamerikaner.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Achim B. schrieb:
>> Nun darf man gespannt sein: Angenommen, er wird positiv getestet,
>
> Das Ergebnis liegt bereits vor.

Der Kommentar schon vorher: Negativ bedeutet lediglich, dass er zum 
Zeitpunkt des Test nicht nachweislich infiziert war. So hatte es - 
durchaus zutreffend - CNN schon im Vorwege kolportiert.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Jörg H. schrieb:
>> Etwas, was dem östlich orientierten Menschen völlig fremd ist.
>
> Ob Ossi/Wessi-Denke bei diesem Thema angebracht ist, wage ich zu
> bezweifeln. Aber wenn du es unbedingt drauf anlegst: MeckPomm steht grad
> mit u.A. Bayern im Wettbewerb bei Polizeigesetzen, wer mehr DDR kann.

Niedersachsen liegt auch ganz gut im Rennen!

Dafür ist Hamburg im Justizbereich recht spannend ...

Aber ob man das ausgerechnet mit der DDR vergleichen muss, ist noch die 
Frage. Kurz davor gab es hier scho  recht wirksame Staatsmodelle. Da 
wurde nicht so oft gewählt, bis das Ergebnis stimmt, da wurde nicht 
einfach nur ein Zettel gefaltet,  da wurde schlicht überhaupt nicht 
gewählt.

Schutzhaft gibt/gab es hingegen überall.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> Martin L. schrieb:
>> Stimmt, dass er GB ubd IRL ausgenomnen hat, habe ich auch nicht
>> verstanden.
>
> Selbst wenn das in 50 Jahren den Enkeln erzählt wird, heißt es: anfangs
> durften wir noch ungehindert ins Bruderland kommen, aber als es dann
> schlimmer wurde, war sogar das vorbei.

Filmtipp: The 51st State

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Noch nie in Bioketten wie denn's oder Alnatura gewesen? Im denn's waren
>> die Pommes nicht knapp, auch sonst kam keinerlei horror vacui auf.
>
> Kein Wunder! Denn wer hamstert schon Lebensmittel, die übermorgen welk
> sind?

In einem anderen Thread hat chregu von Leuten berichtet, die pfundweise 
Frischhefe aus dem Laden geschleppt haben.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:

> Make America Greta again.

Nein, dieses Bonmot ist nicht von mir, das war die Autokorrektur!

von Mohandes H. (mohandes)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner weiß was kommt ... nicht mal die Experten. Wir sollten das als 
Signal sehen, daß wir einem solchen Virus (da gibt es noch mehr Viren - 
der Gedanke daß es immer noch schlimmer kommen könnte ist nicht absurd). 
Zum Glück sind die Meisten nur schwach betroffen, Erkältungssymptome 
u.ä. Seien wir dankbar!

In einem Elektronik-Forum den Gedanken einzuwerfen daß wir alle 
letztlich 'Gottes' Willen (für Agnostiker oder Atheisten durch 
'Schöpfung' oder 'Darwinismus' zu ersetzen) scheint auch absurd. Ist es 
aber nicht, die Viren gibt es länger als uns und letztlich sind wir 
machtlos, trotz moderner Medizin. Etwas Demut ist also nicht 
unangebracht - oder Vertrauen!

Absurd allerdings finde ich daß Klopapier tatsächlich weitgehend 
ausverkauft ist. Bei einer globalen Pandemie ist das meine geringste 
Sorge!

LG und paßt auf euch auf! Mohandes

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> In einem anderen Thread hat chregu von Leuten berichtet, die pfundweise
> Frischhefe aus dem Laden geschleppt haben.

Vielleicht waren es hamsternde Bäcker, die aufgrund anderer hamsternder 
Bäcker auf normalem Weg keine mehr bekamen. ;-)

von Martin L. (makersting)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Für Teump und seine Wähler ist das sinnvoll. > [...]
> America First!

Ist dieses Motto Trumps Erfindung?

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Alle Mannschaften müßten nach dieser Logik zu gleichen Teilen infiziert
> sein.

Warum denn? Wenn einer infiziert ist, kann er seine Mitspieler 
infizieren. Eine Clusterbildung ist also zu erwarten.


> Ein Serie A Profisportler hat dann oft sehr viel mehr Kontakte als der
> Durchschnitt.

Woher weißt du das?


> Die werden auch viel intensver getestet. Top-Gesundheit ist wichtigstes
> Kapital für Spieler und Vereine.

Natürlich. Deswegen sind Profifussballer und Bundestagspolitiker auch 
die einzigen validen Stichproben, die es momentan gibt, da sie 
unabhängig von bestehenden Krankheitssymptomen getestet wurden.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin L. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Für Teump und seine Wähler ist das sinnvoll. > [...]
>> America First!
>
> Ist dieses Motto Trumps Erfindung?

Das habe ich nie behauptet.

Und ich habe schon gar nicht postuliert, Trump sei der einzige 
Rattenfänger.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Karl K. schrieb:
> Nein, besteht sie nicht, weil nicht alle getestet wurden sondern nur
> Verdachtsfälle.

Wenn nicht alle getestet wurden, dann heißt das, dass die tatsächliche 
Zahl der infizierten Bundestagsabgeordneten noch höher liegen kann und 
die 2 von 709 die Untergrenze sind.


Karl K. schrieb:
> Der gleiche Schwachsinn. Wie sich jemand der so einen Müll
> zusammenrechnet Finanzberater nennen kann...

Den Schwachsinn gebe ich gerne zurück. Dir fehlen offensichtlich 
elementarste Statistikkenntnisse. Was bist du von Beruf? Ingenieur? Dann 
wäre das ein Armutszeugnis.

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mohandes H. schrieb:
> Absurd allerdings finde ich daß Klopapier tatsächlich weitgehend
> ausverkauft ist. Bei einer globalen Pandemie ist das meine geringste
> Sorge!
Aus dem Ruhrgebiet gibt es den Ausdruck "jemanden am Kacken halten". 
Also z.B. die Brötchen für die Familie zu besorgen.
Mit dem übermässigen Kauf von Toilettenpapier signalisiert man also 
auch, daß man geneigt ist, die Welt noch länger mit seinen 
Stoffwechselprodukten zu beehren.
Wann werden die ersten Selfies auftauchen, ich und mein Toilettenpapier? 
Kann nicht mehr lange dauern.

> LG und paßt auf euch auf! Mohandes
Für uns Nerds ist diese Zeit wie Weihnachten, Ostern, Neujahr und 
Sommerferien zusammen. Viele Ideen harren mit bereits angeheizten 
Lötkolben der Umsetzung! (Daß bei den Leuten hier nachher die Hälfte 
nicht funktioniert, Häuser explodieren, Haustiere vor sich selbst 
entleibten Herrchen schockiert Wache halten und alles rausgeschmissene 
Zeit und Geld war, steht danach auf einem (Toilettenpapier-)Blatt 8). 
Harhar.
Boah ich hab schon wieder Appetit.

von Max M. (maxi123456)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Dir fehlen offensichtlich
> elementarste Statistikkenntnisse. Was bist du von Beruf? Ingenieur? Dann
> wäre das ein Armutszeugnis.

Warum muss jeder Ingenieur grundsätzlich immer von alles Ahnung haben? 
Ich bin Ingenieur und habe von Statistik absolut keinen blassen Schimmer 
- sehe das aber auch nicht als Notwendig an und habe das auch noch nie 
gebraucht. Jeder Ingenieur soll Rakentechnik machen können ohne 
Einarbeitung.

Völliger Blödsinn.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Den Schwachsinn gebe ich gerne zurück. Dir fehlen offensichtlich
> elementarste Statistikkenntnisse.

Wer im Glashaus sitzt...

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Warum muss jeder Ingenieur grundsätzlich immer von alles Ahnung haben?
Du bist auf des Finanzberaters selbstaufblähende Entwertungstaktik 
hereingefallen.
Taugt man selbst nix, muß man andere abwerten. In den meisten Fällen hat 
das überhaupt nichts mit Dir, als stattdessen mit der äußerst 
selbstwertverunsicherten Fassade des Gegenübers zu tun.

Laß Dir von einem alten, vollgefressenen Hasen sagen, daß vermutlich 90% 
der Leute heutztage nicht mehr wegen Leistung und Wissen beruflch 
profitieren, sondern wegen Vitamin B, sorgsam gepflegtem 
Arschloch-Narzissmus oder per Genen in die Wiege gelegten 
Persönlichkeitsmerkmalen der dunklen Triade.
Auch gutmenschelnde Hinterfotzigkeit kann dazu dienen - aber nicht 
Leistung.

Was Dich allerdings nicht der Selbstfürsorge enthebt und dementsprechend 
auch nicht Deiner Verantwortung, dagegen anstinken zu müssen.
Vielleicht metztelt Corona ein paar der dümmsten, diesbezüglichen 
Idioten nieder - das wäre für Klima, Welt, Wirtschaft, soziales 
Miteinander etc. ein echter Gewinn nach Corona.

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fasse mal zusammen wie so mein Kenntnisstand ist:
Es gibt drei Möglichkeiten:

1.) So wie z.B. von Drosten kommuniziert wird der Virus durch eine 
Durchseuchung mit Herdenimmunität bekämpft, also 2/3 durchleben die 
Krankheit und werden immun.

2.) Es wird ein Impfstoff entwickelt und die Bevölkerung wird dadurch 
geschützt.

3.) Der Virus wird ausgerottet, dazu bedarf es einer flächendeckenden 
Isolation aller Bürger und zwar für die Dauer die es braucht von der 
Infektion bis zur Kurierung. Also nix mit 10...14 Tagen, eher 6 Wochen.

Möglichkeit 1 setzt voraus, dass es eine Immunität nach der Krankheit 
gibt. Also man kann sich nur einmal anstecken.

Bei Möglichkeit 2 ist es ähnlich, der Impfstoff muss eine endgültige 
Immunität aufbauen, oder ständig neu angepasst werden.

Die 3te Variante klingt etwas radikal, und es stellt sich die Frage wann 
darüber informiert würde. Sicher nicht zu früh, um Panik zu vermeiden.


Also ist für mich nach meinem jetzigem Kenntnisstand die wichtigste 
Frage.:
"Kann Immunität dauerhaft erlangt werden?"

Das muss jetzt nicht die in Stein gemeisselte Wahrheit sein, aber besser 
weiß ich es momentan nicht.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Kann Immunität dauerhaft erlangt werden?

Muß sie nicht, sie muß nur lang genug anhalten. Danach sieht es bisher 
aus.

Oliver

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Trotzdem ist aus wirtschaftlichen Überlegungen die Bevorzugung eines
> Rauchers bei der Beatmungsversorgung denkbar - denn was dieser an
> Steuern einzahlt(e), ist inzwischen obszön.

Die Auswahl erfolgt nach der Change  der Gesundung. Junge werden den 
Alten, sonst Gesunde den Kranken.

von A. S. (achs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Woher weißt du das?

Ein Fußballspieler, der
- heute hier, morgen dort spielt (Deutschland und Europa)
- Autogramme gibt
- intensiven Kontakt mit Gegenspielern hat
- Manager, Werbefritzen etc. trifft

sollte ein um Größenordnungen höheres Risiko haben, als ein 
Durchschnittsbürger der zur Arbeit und ab und zu einkaufen geht.

Das ist bei Stars und Politikern (die sind immer auch auf Werbetour) 
nicht anders.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich warte derzeit auf Unruhen nach Bekanntwerden einer Infektion in 
einer JVA.

von Al. K. (alterknacker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Die Auswahl erfolgt nach der Change  der Gesundung. Junge werden den
> Alten, sonst Gesunde den Kranken.

Die Selektion wurde im russischen Film vor Jahren, "Der Tag danach"
nach einen Atomschlag gezeigt!

Nicht wie die Amis in solchen Filmen, welche sich zur Rettung der 
Schwerstkranken aus dem Intensivzimmer human darstellten.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Le X. schrieb:
>>
>> Das Einreiseverbot ist reiner Wahlkampf. (Fast) Nutzlos.
>> Reine Show, hauptsache nen Schuldigen benannt und vom eigenen Versagen
>> abgelenkt.
>
> Für Teump und seine Wähler ist das sinnvoll.
> Make America Greta again.
> America First!
> Ausländer raus!
> Amerika den Amerikanern <hüstel>!
> Schützt unser venezolanisches Erdöl vor den Chicanos!
> usw ...
>
> Die Methode ist nicht so ganz neu; in WWII hatten sino-stämmige
> US-Bürger heftig darunter zu leiden, dass man mit Japan im Kriege stand.
> Da kann es nicht wundern, wenn jetzt Old Europe als Wurzel des Übels
> ausgemacht wird.
>
> Das würde bei uns btw ähnlich funktionieren; insofern sollte man sich
> keine Hoffnungen machen.

Wie Kannst du so etwas sagen, wo wir doch wissen müßten, dass „unsere 
Alternativ-Deutschen die Guten äh Besseren“ seind.

Namaste

von Martin L. (makersting)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Ich fasse mal zusammen wie so mein Kenntnisstand ist:
> [...]
> Möglichkeit 1 setzt voraus, dass es eine Immunität nach der Krankheit
> gibt. Also man kann sich nur einmal anstecken.

Zumindest scheint es mir höchst wahrscheinlich, dass eine mindestens 
temporäre Immunität gegeben ist, sonst hätte man es in Wuhan nicht in 
den Griff bekommen.
Ein oder zwei Meldungen von einer zweiten Ansteckung scheinen eine 
Ausnahme zu sein.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> ie 3te Variante klingt etwas radikal, und es stellt sich die Frage wann
> darüber informiert würde. Sicher nicht zu früh, um Panik zu vermeiden.

Auf die Laufen alle gegenwärtigen Anstrengungen und Hoffnungen der 
Politik hinaus, der Erfolg wird ausbleiben. Wenn 1 nicht funktioniert 
wird auch 3 nicht funktionieren und es ist mit zyklischer Wiederholung 
zu rechnen.

Namaste

von Jens M. (jens-martin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Ich fasse mal zusammen wie so mein Kenntnisstand ist:
> Es gibt drei Möglichkeiten:

Es gibt vielleicht ein paar mehr:

Ein Impfstoff der in ein bis zwei Jahren zur Verfügung steht ist kein 
Impfstoff. Bis dahin sind so oder so alle immun. Wenn das Virus derart 
mutiert das er die Immunabwehr überwindet braucht man auch einen neuen 
Impfstoff.

Falls es noch nicht gepostet wurde (hab nicht alles gelesen), dieses 
Video stellt die Dinge imo vom Kopf auf die Füße.

Youtube-Video "Coronavirus  -  Was Sie wissen sollten..."

Anscheinend ein Professor im Ruhestand der die Dinge einfach und 
verständlich vermittelt.

Kernaussagen:

- Hauptübertragungsweg ist der Atemnebel
- Die Infektion findet auch über die Tränenkanäle statt
- Masken sind daher wenig sinnvoll
- Im Winter ist Grippe häufiger da Kälte den den Reflex des Kehldeckels 
stört
- Man wäre erstaunt welche Viren noch gefunden werden wenn die Opfer 
darauf getestet wären.
- Fledermäuse in China sind der Herd da Sie in engen Populationen leben
  Dadurch haben Sie eine extrem gute Immunabwehr wo nur sehr aggresive 
Viren überleben.
- Sein Standpunkt zur Presse deckt sich mit meinem. Er bringt ihn aber 
wesentlich höflicher rüber.
- Sollte es einem Virus gelingen sich perfekt dem Menschen anzupassen 
kann es richtig schwierig werden

Etwas langatmig aber so einfach erklart wie es nur Menschen können die 
ihr Thema intellektuell durchdrungen haben.

: Bearbeitet durch User
von Le X. (lex_91)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Falls es noch nicht gepostet wurde (hab nicht alles gelesen), dieses
> Video stellt die Dinge imo vom Kopf auf die Füße.
>
> Youtube-Video "Coronavirus  -  Was Sie wissen sollten..."

Ich glaube nur Experten die vor einem Bücherregal posieren!

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Dem Robert-Koch-Institut liegen keinerlei Belege vor, dass sie das
> Ansteckungsrisiko für eine gesunde Person signifikant verringern

Es wird leider die Praxis zeigen wie wichtig Masken sind.
Im asiatischen Raum ist es üblich, dass Masken getragen werden.
Daher wurde die Ansteckung rasch zu rücken gedrängt.

In Europa werden kein Maske  getragen, oder wie oben ersichtlich nicht 
empfohlen. Warum?

Verkäufer im Lebensmittelhandel oder in Apotheken stehen dem Kunden 
ungeschützt gegenüber. Würde es der Eindämmung nicht helfen diese mit 
Masken zu unterstützen. "Es gibt keine Belege"

Der Grund ist wahrscheinlich,  es gibt keine Masken. Warum wird in 
Europa die Produktion  dieser nicht angeworfen?

von Jens M. (jens-martin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Ich glaube nur Experten die vor einem Bücherregal posieren!

Die Wahrheit ist nachprüfbar
- Dalai Lama -

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Etwas langatmig aber so einfach erklart wie es nur Menschen können die
> ihr Thema intellektuell durchdrungen haben.

...exakt mehr gibt es nicht zu erklären.

Namaste

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> Gustl B. schrieb:
>> Dem Robert-Koch-Institut liegen keinerlei Belege vor, dass sie das
>> Ansteckungsrisiko für eine gesunde Person signifikant verringern
>
> Es wird leider die Praxis zeigen wie wichtig Masken sind.
> Im asiatischen Raum ist es üblich, dass Masken getragen werden.
> Daher wurde die Ansteckung rasch zu rücken gedrängt.
...
>
> Der Grund ist wahrscheinlich,  es gibt keine Masken. Warum wird in
> Europa die Produktion  dieser nicht angeworfen?

Denkt an die dringend notwendige Sanierung der Sozialsysteme!

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Wenn man keine Ahnung vom Zeitverhalten der Epidemie hat,
> kommt man auf die irrige Idee, das könnte jetzt noch was bringen…

Also hat der Flächenbrand begonnen, den man um jeden Preis verhindern 
wollte. Ich hoffe, es ist jedem klar, was das bedeutet: 10 schwere 
Krankheitsverläufe und nur 1 freies Klinikbett zur Versorgung. Die 9 
anderen lässt man zuhause ableben. Von dort dann gleich zum Bestatter.

Eben im TV: Wir liegen 9 Tage hinter Italien.
Es macht Sinn, die kommenden Tage noch das schöne Wetter zu nutzen.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerald K. schrieb:
> In Europa werden kein Maske  getragen, oder wie oben ersichtlich nicht
> empfohlen. Warum?

Es gibt Methoden, die einen selbst schützen. Und es gibt Methoden, die 
andere vor einem schützen. Mund/Nase-Masken schützen nicht den Träger 
selbst, sondern andere vor dem Träger, denn ...

> Verkäufer im Lebensmittelhandel oder in Apotheken stehen dem Kunden
> ungeschützt gegenüber.

... sie schützen nicht vor dem, was durch die Tränenkanäle aufgenommen 
wird, reduzieren aber den Atemnebel. Siehe Beitrag von Jens.

von Jens M. (jens-martin)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Eben im TV:

Eine sehr interessante Quelle, vermeide ich wie die Pest.

von Gustav K. (hauwech)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mohandes H. schrieb:
> Absurd allerdings finde ich daß Klopapier tatsächlich weitgehend
> ausverkauft ist. Bei einer globalen Pandemie ist das meine geringste
> Sorge!

Die Empfehlung lautet, 1x in ein Taschentuch zu schniefen und es dann 
sofort weg zu werfen. Das wird beim klassischen Tempo-Taschentuch eine 
teure Angelegenheit. Hier ist Klopapier eine kostengünstige Alternative.

Bei einem statistischen pro Kopf Verbrauch von knapp 3 Rollen pro Nase 
und Woche kann eine längere Quarantäne bei einem 4-Personen Haushalt 
sehr schnell ins Auge gehen.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Japaner trugen schon vorher Masken. Manche Gründe können 
überraschen:

“She puts on a mask and sticks headphones in her ears so that people 
won’t bother her. It makes it harder for them to start talking to her.”

"Some people even see masks as a fashionable accessory."

"There’s even a mask whose seller claims it’ll help you lose weight."

https://japantoday.com/category/features/lifestyle/why-do-japanese-people-wear-surgical-masks-its-not-always-for-health-reasons

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Warum muss jeder Ingenieur grundsätzlich immer von alles Ahnung haben?
> Ich bin Ingenieur und habe von Statistik absolut keinen blassen Schimmer
> - sehe das aber auch nicht als Notwendig an und habe das auch noch nie
> gebraucht.

Dann soll er hier halt keine dummen Kommentare abgeben. Es wurde 
übrigens jetzt bei einem dritten FDP-Politiker Corona nachgewiesen.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> F. B. schrieb:
>> Den Schwachsinn gebe ich gerne zurück. Dir fehlen offensichtlich
>> elementarste Statistikkenntnisse.
>
> Wer im Glashaus sitzt...

Wie gesagt: Erwartungsgemäß wurde bei einem weiteren 
Bundestagsabgeordneten Corona nachgewiesen. Damit liegt die tatsächliche 
Zahl der Infizierten eher 100 Mal als 10 Mal höher als die offizielle 
Zahl.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn also 40 der 80 FDP Abgeordneten infiziert sind, dann gehst du davon 
aus, dass die halbe Bevölkerung es auch ist?

: Bearbeitet durch User
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Taugt man selbst nix, muß man andere abwerten.

Zählst du dich selbst auch dazu?

"Vielleicht metztelt Corona ein paar der dümmsten, diesbezüglichen
Idioten nieder - das wäre für Klima, Welt, Wirtschaft, soziales
Miteinander etc. ein echter Gewinn nach Corona."

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Wenn also 40 der 80 FDP Abgeordneten infiziert sind, dann gehst du davon
> aus, dass die halbe Bevölkerung es auch ist?

Da wir schon mehrere Stichproben (Bundestag, 1. und 2. Bundesliga) mit 
alle ähnlicher Größenordnung haben: Ja, annähernd.

Beitrag #6180068 wurde vom Autor gelöscht.
von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt geht es aber Schlag auf Schlag: Auch bei einem Grünen würde Corona 
nachgewiesen.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Annahme: Die Ergebnisse eines mehr oder weniger kompletten Screenings 
kommen raus. Nicht alle gleichzeitig, aber zeitnah.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Jetzt geht es aber Schlag auf Schlag: Auch bei einem Grünen würde Corona
> nachgewiesen.

Der zählt nicht; der hat sich an einem jüngst erworbenen Hamster 
infiziert!

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Als nächstes wird der ganze Bundestag samt Regierung 2 Wochen nach Hause 
geschickt und das Schiff ist steuerlos. Ebenso die Nachbarländer. Und 
dann marschieren die Russen ein um humanitäre Hilfe zu leisten und eine 
neue Regierung zu errichten, die sind nämlich alle immun.

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Als nächstes wird der ganze Bundestag samt Regierung 2 Wochen nach Hause
> geschickt

Vom Berliner Gesundheitsamt, auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes.

> marschieren die Russen ein um humanitäre Hilfe zu leisten

Du meinst wohl die Chinesen. Die haben sich ihre Immunität ja gerade 
frisch erneuert.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Du meinst wohl die Chinesen. Die haben sich ihre Immunität ja gerade
> frisch erneuert.

Noch lachst du. So wird es kommen aber mit schlappen an den Füßen 
Asiaten sind Höflich und achten die Kultur des Gastlandes welches sie 
besetzten. Jedenfalls die Modernen. ich bekomme neuerdings vermehrt 
Chinesische Kreditangebote, noch bar jeden Bedarfes. ;)

Nicht die Afrikaner werden uns überrennen.

Namaste

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Al. K. schrieb:
> Nicht wie die Amis in solchen Filmen, welche sich zur Rettung der
> Schwerstkranken aus dem Intensivzimmer human darstellten.

Man braucht nur schauen was die Amis bei der großen Sturmkatastrophe New 
Orleans gemacht haben.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Asiaten sind Höflich und achten die Kultur des Gastlandes welches sie
> besetzten.

So höflich wie in Tibet in den 50ern? Ein Gastland wars in den 60ern 
während der Kulturrevolution eigentlich schon nicht mehr, also konnte 
man so richtig die Sau rauslassen.

Aber das macht nichts. Dann zünden wir das richtige doomsday device, 
nicht diesen müden Abklatsch derzeit.

: Bearbeitet durch User
von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist das eigentlich, ich lese vor allem hier im Thread immer wieder 
über die 70% bzw. 2/3 der Bevölkerung, die infiziert werden müssen, 
damit der Virus sich selber auslöscht, weil diejenigen, welche infiziert 
waren, danach Immun seien. Aber ist denn das überhaupt gesichert? wer 
sagt das? zumindest ein Fall war doch bekannt von einer Frau in Japan, 
die zwei mal infiziert worden ist.
Wenn man also nachher nicht immun ist, dann wäre es ja sogar 
kontraproduktiv, 2/3 zu infizieren, da man dann ja sogar einen 
"Speicher" sich baut, wo der Virus vorhanden ist und sich die Leute dann 
- bei unzureichender Isolation (!) - immer wieder gegenseitig anstecken. 
Nicht?
Und die Isolation muss ja hinreichend sein, damit man andere nicht 
anstecken kann, was ja mehr oder weniger einem Shutdown für einige 
Wochen gleichkommt.

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias P. schrieb:
> zumindest ein Fall war doch bekannt von einer Frau in Japan,
> die zwei mal infiziert worden ist.

Oder bei der nicht alle Tests perfekt funktionierten, was auch eine 
Möglichkeit ist. Fragen zur Immunität, ob sie kurz- oder langfristig 
anhält, sind noch weitgehend offen.

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
2050 wird in der chinesischen Mediapedia zu erfahren sein: "Deutschland" 
kleine unbedeutende unterwürfige Provinz am nordöstlichen Rand des 
Reiches der Mitte. Und bei Frankreich wird stehen, die zänkischen 
Gallier seien als renitent aber opportunistisch zu betrachten...



Mit der jüngsten Entwicklung, der faktischen Außerkraftsetzung von 
Schengen" jedenfalls ist Kohls Einbindung Deutschlands in Europa 
Geschichte und die Nationalisten aller Couleur werden wieder beginnen 
die Völker gegeneinander  aufzuhetzen, diese Gelegenheit werden sie sich 
nicht entgehen lassen.

Gut, bin ich fort und komme nicht zurück, nicht mal auf Besuch.
Namaste


P.S. möglicherweise vergaß ich Gänsefüsschen im letzten Post

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Gut, bin ich fort und komme nicht zurück, nicht mal auf Besuch.

Du meinst, deine Alpenfestung lassen sie links liegen, weil zu 
uninteressant?

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Du meinst wohl die Chinesen.

Nein, ich mein die Russen. Die waren bislang verdächtig ruhig, haben 
auch verdächtig wenig Infizierte.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Gut, bin ich fort und komme nicht zurück, nicht mal auf Besuch.
>
> Du meinst, deine Alpenfestung lassen sie links liegen, weil zu
> uninteressant?

nein, aus den gleichen Gründen wie 41. Sie wird gebraucht als 
Handelsplatz der verfeindeten Lager. Die Schweizer sind Meister darin 
die Differenzen verfeindeter Herrschaftsstrukturen für sich zu nutzen. 
Schon jetzt ist jeder Franken mehr wert als jeder Euro. Morgen früh wird 
der Kurs des Euro die Paritätsgrenze unterschreiten, spätestens am 
Nachmittag. Ich werde alle zu zahlenden €-Rechnungen ausfristen, um 
Verluste klein zu halten,  so lange wie möglich in Euro bezahlen und die 
Franken heben.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Die waren bislang verdächtig ruhig

Waren sie ruhig, oder hast du nur wenig darüber gelesen?

> haben auch verdächtig wenig Infizierte.

Ist diese Information zuverlässig? Nur das staatliche russische 
Gesundheitswesen darf Tests durchführen, niemand sonst. Zudem haben 
manche Russen mehr Angst vor den Konsequenzen von Tests als vor dem 
Virus. (Quelle: NZZ)

: Bearbeitet durch User
von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Nein, ich mein die Russen.

die kommen wenn, dann als Vorhut und Statthalter von Chinas Gnaden.
China wird mit dem russischen Vasallenstaat die Weltkarte verändern, wie 
zuletzt die Kolonialmächte Spanien und UK. Doch diesmal mit Ökonomischen 
Waffen. Vorgestern hat Europa kapituliert, binnen 2 Jahren ist der Keks 
gegessen und >Die Amis werden nichts dagegensetzen können, da alles 
völlig lautlos passieren wird. Als nächstes wird China Hilfe bei der 
Eingrenzung der Pandemie in Europa anbieten.

Südkorea wird dabei behilflich sein, da USA nicht mehr verlässliche 
Schutzmacht.....

Es ist alles so offenbar,

Namaste

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ist diese Information zuverlässig? Nur das staatliche russische
> Gesundheitswesen darf Tests durchführen, niemand sonst. Zudem haben
> manche Russen mehr Angst vor den Konsequenzen von Tests als vor dem
> Virus. (Quelle: NZZ)

bei mir liegt die Befürchtung mehr im Misstrauen gegen staatliches 
Handeln allgemein, als vor Virus, Test und dessen Folgen. Es ist klar 
das 10-100 mal so viele infiziert sind, wie getestet aber das ist 
unerheblich, weil gerade die Restdemokratie mitsamt den bürgerlichen 
Freiheiten weltweit beerdigt werden, ohne jeden Widerstand.

Namaste

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> nein, aus den gleichen Gründen wie 41. Sie wird gebraucht als
> Handelsplatz der verfeindeten Lager.

Dann sollten dafür aber noch ein paar Schweizer übrig bleiben. Hohe 
Berge haben die Chinesen auch selber. Oder willst du den Job ganz 
alleine übernehmen? So arg viel besser sind die bei Corona nicht dran.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6180165 wurde vom Autor gelöscht.
von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Gustl B. schrieb:
>> Dann würden doch auch sofort Leute sagen, dass das viel harmloser war
>> als eine starke Grippewelle mit ca. 25 000 Toten.
>
> Es gab eigentlich nur etwa 1500 Tote, die 25k ist eine Fake-Zahl, sie
> bedeutet etwas anderes, wird aber immer noch so verbreitet ... habe
> darüber letztens etwas gelesen.

Dann erkläre mir das doch mal.

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist ein interessanter Artikel über Virus Überlebens Eigenschaften:

https://www.oie.int/doc/ged/d8191.pdf

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Dann sollten dafür aber noch ein paar Schweizer übrig bleiben. Hohe
> Berge haben die Chinesen auch selber. Oder willst du den Job ganz
> alleine übernehmen? So arg viel besser sind die nicht dran.

Nicht Das Virus ist die  Gefahr, sondern die Politiker, welche gerade 
ein neues Chaos anrichten aus Angst vor dem Chaos.

Lies deine verdammte Ilias

https://de.wikipedia.org/wiki/Ilias

Namaste

von Jürgen S. (avus)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> - Fledermäuse in China sind der Herd da Sie in engen Populationen leben

Da könnte man einen neuen Wirtschaftszweig aufmachen und Jagd- und 
Schießgesellschaften gründen, die einen Tag lang nach Herzenslust Bats 
abballern dürfen. Mit Lasern oder Kleinkaliber.
Aber auch für uns springt was dabei raus: Wir können 
Ultraschall-Irritationsgeräte bauen, die in den Höhlen aufgestellt 
werden. Und - zack! - hauen sich die Viecher an den Höhlenwänden ihre 
häßlichen Visagen ein, wenn sie dann wie die Besoffenen herumflattern.
Meine Nachbarn hatte ich schon lange im Verdacht, in ihrem 
Schrebergarten eine illegale Fledermausschlächterei zu be