mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Welle/Teilchen zum II


Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Sagt mir wenn ihr mit euren Expertisen fertig seid,

Dann hilf mir mal bitte bei meiner Expertise...
Glaubst du das Zeugs wirklich, was du hier verzapfst?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Ja, Kurt-
> die Beweislast liegt bei DIR!
> Nicht wir haben das edle Ross "Rosinante" bestiegen, um den wild mit den
> Armen fuchtelndem Ungeheuer Wissenschaft den Kampf anzusagen.
> Bei Dir liegt die "Bringeschuld"..

Ausrede und der Versuch ungeschoren davon zu kommen.

Zuerst wurden die vieltausendfachen Beweise behauptet, diese wurden 
dann, nachdem keine beigebracht werden konnten, in Bestätigungen 
umgewandelt.
Nun sind auch diese verschwunden und es geht nur mehr darum "Recht" zu 
haben.

Machma halt die Probe aufs Exempel, Feldlinien wären sehr beeindruckend.
(wer kann liefern?)


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Sagt mir wenn ihr mit euren Expertisen fertig seid,
>
> Dann hilf mir mal bitte bei meiner Expertise...
> Glaubst du das Zeugs wirklich, was du hier verzapfst?

Glaubst du das Zeugs das man dir eingetrichtert hat?


 Kurt

Nachtrag: dann musst du wohl einen sehr festen Glauben haben.

.

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Zuerst wurden die vieltausendfachen Beweise behauptet,
Stumpf gelogen.
Zum wiederholten male.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Zuerst wurden die vieltausendfachen Beweise behauptet,
> Stumpf gelogen.
> Zum wiederholten male.

Es wurden und werden also keine Beweise mehr behauptet, was dann?

 Kurt

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist doch so für Experimente?
Ich schlage dir eins vor, das du selbst ausprobieren kannst.

Nehme ein ausreichend grosses mit Wasser gefülltes 
Gefäß(Kinderbadewanne) und setze mittig, nicht allzuweit voneinander 
entfernt, 2 gelbe Quietsche-Entchen hinein. Achte darauf, das sie 
einander näher sind als der Rand der Wanne.
Nun wart ab.
Nach einer gewissen Zeit schwimmen diese in trauter Zweisamkeit 
nebeneinander und noch später, am Wannenrand.

Haben die sich nun so furchtbar lieb oder sind es gar die Ortsumstände, 
die sie zueinander gebracht haben?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:

> Nach einer gewissen Zeit schwimmen diese in trauter Zweisamkeit
> nebeneinander und noch später, am Wannenrand.
>
> Haben die sich nun so furchtbar lieb oder sind es gar die Ortsumstände,
> die sie zueinander gebracht haben?

Naja, ob sie sich da so sehr lieb haben oder nicht ist wohl den 
Ortsumständen, welche die beiden an den Wannenrand drängen, nicht so 
wichtig.

Zuerst bauen sich ev. Spannungsunterschiede (unterschiedliche 
Elektronenwirkungen) ab und sie stossen sich nicht mehr gegenseitig ab.
Dann wirken die Schwingungsvorgänge die im Wasser stattfinden, es ist ja 
ständig aktiv, verdrängend auf die beiden aus.
Schliesslich werden sie ein Plätzchen am Rand finden in dem sie 
einigermaßen ungestört, aber immer noch bewegt, sich ausruhen können.

Wäre das Wasser nicht aktiv würden sie sich nicht in eine Ecke 
"zurückziehen".


 Kurt


Naja, das passt wohl nicht so recht:
"und sie stossen sich nicht mehr gegenseitig ab"

.

: Bearbeitet durch User
Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Quatsch!
Ich behaupte, die "Massen" der beiden Entchen haben sich angezogen.
Danach wurde das Gespann vom Wannenrand angezogen(mangels anderer 
Massepunkte in deren Nähe).
Das Wasser ist hier nur zur Reibungsminderung der Bewegung nötig.
In der Schwerelosigkeit hätten sie ebenso zueinander gefunden..

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaf mal drüber..

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Quatsch!
> Ich behaupte, die "Massen" der beiden Entchen haben sich angezogen.
> Danach wurde das Gespann vom Wannenrand angezogen(mangels anderer
> Massepunkte in deren Nähe).
> Das Wasser ist hier nur zur Reibungsminderung der Bewegung nötig.
> In der Schwerelosigkeit hätten sie ebenso zueinander gefunden..

Gut dann von der anderen Sicht.

Nehmen wir das Wasser weg das sie zusammendrängt weil sie eine Senke 
bilden in der die vom Wasser erzeugten "Wellen" nur von einer Seite 
treffen und sie sich auch noch gegenseitig abschirmen.

Hinaus in die freien Weltraum, nur die beiden Entleins, sonst nichts.


Die Entleins reduzieren wir zu zwei BT, diese seien nebeneinander und 
sind erstmal im homogenem Träger mit homogenem Trägerdruck.

Als erstes wird eins hingesetzt, dieses schwingt so vor sich hin, es 
herrscht an dem Orte an dem das stattfindet überall der gleiche TD 
(Trägerdruck).

Da es keine Unsymmetrie in seiner Schwingung gibt gibt es auch keinen 
Bereich der stärker/schwächer ist als die anderen, also auch keine 
Gravitation.

Da das BT ja schwingt will es ja auch erhalten werden, es 
verändert/schwächt also den TD in seiner Umgebung.
Da es kugelsymmetrisch arbeitet wirkt dieses Verändern auch 
kugelsymmetrisch/isotrop in den "Raum hinaus.
Je weiter weg desto geringer die TD-Schwächung.

Nun wird das zweite Entlein, äh BT, daneben gesetzt.
Es verhält sich genau so wie sein Nachbar, es erzeugt auch eine 
TD-Minderung in den "Raum hinaus.

Nun haben wir zwei TD-Senken die wirken und das jeweils andere, also 
hier den Nachbarn, in ein unsymmetrisches "Trägerfeld" bringen.
Die Schwingung ist nun nicht mehr raumsymmetrisch ausgeglichen, sondern 
in Richtung zum Nachbarn hin schwächer.
In dieser Richtung wird also durch die Eigenschwingung eine geringere 
Kraft erzeugt als in die anderen.
Geringere Kraft in eine Richtung bedeutet Überschuss in der anderen.
Die Differenzkraft bestimmt die resultierende Kraft der 
Eigenbeschleunigung (Gravitation), die gerichtete Richtung da wo diese 
hinziehlt.
Und das ist nunmal die Quelle des einseitig geringeren TD, also das 
andere Entlein.

Ergebnis: die beiden Entleins beschleunigen sich aufeinander zu.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Schlaf mal drüber..

Mach ich jetzt, gute Nacht.

 Kurt

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei all der Freude, die ich beim Lesen deiner Ausführungen habe, 
-ärgerlich ist, das du Begriffe, die du verwendest, nie eindeutig 
definiert hast.

So taucht auch hier

Kurt B. schrieb:
> unsymmetrisches "Trägerfeld"

ein Begriff auf, den du weiter oben verneinst.
Ebenso

"Eigenschwingung"
"Eigenbeschleunigung"
"Eigenbeschleunigungskraft"

aus der Speziellen Relativitätstheorie*).

Du forderst weiter oben eine Datenbank.
Wie wäre es, wenn du die von dir zurechtgestutzten Begriffe als solche 
definierst, um sie von den gebräuchlichen und wohldefinierten zu 
unterscheiden?

Vom wissenschaftlichen Standpunkt aus gesehen, bleiben deine 
Ausführungen sonst nur, was sie bisher sind,  - stümperhafter STUSS;

Kurt B. schrieb:
> Ausrede und der Versuch ungeschoren davon zu kommen.

Nein, wohl aber ein Versuch, deine Anschauungen verständlicher, logisch 
nachvollziehbarer zu machen, - so dieses überhaupt möglich ist?!



Vom Wortverdreher zum Plagiator ist es nicht weit..




*)ein Blick hierauf:
https://books.google.de/books?id=DZbNCwAAQBAJ&pg=P...

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ergebnis: die beiden Entleins beschleunigen sich aufeinander zu.

Sülz hier nicht rum,

Kurt B. schrieb:
> Wäre das Wasser nicht aktiv

sondern füll das Wasser in Flaschen ab und verkauf es teuer an 
Esoteriker. Das ist eine echte Marktlücke.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
So, wieder ein Wochenende vorbei.
Nachdem ich die gestrigen Beiträge überflogen habe stelle ich fest:

Kurti hat, wieder mal, ein komplettes WE rund um die Uhr hier im Forum 
verschissen.
Er hat ellenlange Beiträge verfasst von denen ich vermute, ich bin nicht 
der einzige der sie nicht gelesen hat.
Wieder mal 2 schöne Tage zum Fenster rausgschmissen.

Wenn es nicht so traurig wäre wärs lustig.

Autor: Curt Byndl (curtbyndl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ein schwingendes Gebilde hört auf zu schwingen, das ist überall zu
> erkennen.
> Die Schwingung die das BT ergibt macht da bestimmt keine Ausnahme.
> Ohne dass da "nachgeholfen" wird bleibt keine Schwingung erhalten.
> Die Nachhilfe leistet der Takt.
> Schau dir die LT-Bilder an die ich beim "Rechteck" gemacht habe/von LT
> erstellen lies.
> Das kannst du ziemlich direkt vergleichen. (jetzt kannst du dir
> ausmahlen wieso ich beim "Rechteck" so sicher war dass mir niemand und
> mit nichts, auch mit den ausgefeiltesten Strategien, da ans Bein pinkeln
> kann, und auch nicht konnte.

Elektrotechnik kommt ohne Esoterik aus !

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (jetzt kannst du dir
> ausmahlen wieso ich beim "Rechteck" so sicher war dass mir niemand und
> mit nichts, auch mit den ausgefeiltesten Strategien, da ans Bein pinkeln
> kann, und auch nicht konnte.

Abgesehen davon, daß ich nicht weiß, was du hier in die Mühle tun 
willst, kann ich dir versichern, daß dir jeder ans Bein gepinkelt hat. 
Du hast es nur ignoriert. Wie alles, was andere sagen...

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> kann ich dir versichern, daß dir jeder ans Bein gepinkelt hat.

Mal ganz davon abgesehen dass er ein Tool, welches auf Basis der 
Märchenwelt-Theorien implementiert wurde benutzt um seine Theorien zu 
untermauern.

Dieses Paradoxon stört aber nicht, solange es der Kurt'schen Theorie 
dienlich ist.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will Dir nicht ans Bein pinkeln, dafür ist mir der Urin zu schade.

Autor: Curt Byndl (curtbyndl)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> um seine Theorien zu
> untermauern.

haha, der ist gut

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Ich will Dir nicht ans Bein pinkeln, dafür ist mir der Urin zu
> schade.

Ach...
Dank fehlender, besserer, Verwendung...., naja ....

Frei nach dem Motto:
Manchmal ist man der Hund, und manchmal eben der Baum.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Dieses Paradoxon stört aber nicht, solange es der Kurt'schen Theorie
> dienlich ist.

Das machen alle Esoteriker, Quacksalber und sonstige Scharlatane so. So 
also auch Kurt.

PS:
Kurti, es ist klar , was von dir kommt:
"Märchenweltgläubige auch ! !"
Jetzt kommt natürlich: "Tun sie es nicht ! ! ?"

(man beachte die Plenks)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Bei all der Freude, die ich beim Lesen deiner Ausführungen habe,
> -ärgerlich ist, das du Begriffe, die du verwendest, nie eindeutig
> definiert hast.
>

Solange das was sie verkörpern sollen auch verkörpern sind sie ja 
definiert genug.


> So taucht auch hier
>
> Kurt B. schrieb:
>> unsymmetrisches "Trägerfeld"
>
> ein Begriff auf, den du weiter oben verneinst.

Hab ich doch nicht.
Ich hab nichts gegen die Verwendung des Begriffs "Feld", solange dieser 
nur als Rechenhilfe dient.
Wird er als Realität angenommen, oder gar als irgendwas Wirkendes, dann 
ist das einfach nur falsch, denn all diese Felder gibt's ja nicht.
Auch der Begriff "Trägerfeld" fällt da drunter, denn es existiert ja nur 
der Träger an sich, kein Feld dazu das diesem irgendwie dienlich ist.
Solange es der Verständlichkeit und der räumlichen Darstellung dient ist 
der Feldbegriff willkommen, ansonsten logischerweise halt nicht.


> Ebenso
>
> "Eigenschwingung"
> "Eigenbeschleunigung"
> "Eigenbeschleunigungskraft"
>

Wieso du das Probleme hast kann ich nicht nachvollziehen.


> aus der Speziellen Relativitätstheorie*).
>

Es ist doch egal wo ein begriff geprägt worden ist, auch können sich 
Begriffe, dessen ursprünglicher Sinn, durchaus ändern.

Schauma halt:

> "Eigenschwingung"
Das ist die teilcheneigene Schwingung und die dazu gehörende 
Resonanzfrequenz/en)

> "Eigenbeschleunigung"
Ein Teilchen kann sich selbst beschleunigen, das ist das was Gravitation 
genannt wird.
Dieser Begriff sagt aus dass das sattfindet und irgendwann möchte ich 
diesem auch einen Wert beilegen (können).


> "Eigenbeschleunigungskraft"
Das symbolisiert/beinhaltet dann den Wert.


> "Eigenbeschleunigungsrichtung"
Dieser Begriff ist doch wohl, so wie die anderen oben auch, 
Selbsterklärend.
Ich sehe nicht wo es da zu Missverständnissen kommen könnte.




> Du forderst weiter oben eine Datenbank.
> Wie wäre es, wenn du die von dir zurechtgestutzten Begriffe als solche
> definierst, um sie von den gebräuchlichen und wohldefinierten zu
> unterscheiden?

Selbstredende Begriffe brauchen doch nicht extra definiert werden, oder?


>
> Vom wissenschaftlichen Standpunkt aus gesehen, bleiben deine
> Ausführungen sonst nur, was sie bisher sind,  - stümperhafter STUSS;

Lieber das als ein abgeschlossenes Behauptungsgebilde dass sich dann 
jedweder Änderung usw. systembedingt entzieht.
Was nützt die "beste Theorie" wenn sie auf Postulaten aufgebaut ist die 
nichts mit der Realität zu tun haben.  (die haben wir ja eh schon viel 
zu lange)

Neinnein, sowas kurzsichtiges wünsche ich mir nicht und will es auch 
nicht haben.
Ein nach oben, und nach allen Seiten, offenes System, das stell ich mir 
vor.



> Kurt B. schrieb:
>> Ausrede und der Versuch ungeschoren davon zu kommen.
>
> Nein, wohl aber ein Versuch, deine Anschauungen verständlicher, logisch
> nachvollziehbarer zu machen, - so dieses überhaupt möglich ist?!
>

Sag was du nicht verstehst oder einordnen kannst, dann schau ich ob ichs 
besser machen kann.

> Vom Wortverdreher zum Plagiator ist es nicht weit..

Scheint wohl so zu sein, einer schreibt halt vom anderem ab und manche 
klammern sich dann daran fest.
(ich hoffe das du mir das nicht vorwerfen kannst)


>
> *)ein Blick hierauf:
> 
https://books.google.de/books?id=DZbNCwAAQBAJ&pg=P...

"Eigenbeschleunigung ist genau der Schub den wir spüren.."

Die Kraft ist dann das Zahlenmäßige.
Wo soll da eine Diskrepanz zu finden sein.
Einmal spürt der der in der Rakete sitzt die Kraft, einmal wird sie von 
der Waage angezeigt wenn diese Kraft durch Verhinderung des 
Beschleunigungsvorgangs an der Waage sichtbar wird.

(hast du, anhand der gelben Entleins, verstanden wie sich ein BT selber 
beschleunigt?)


 Kurt

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es ist doch egal wo ein begriff geprägt worden ist, auch können sich
> Begriffe, dessen ursprünglicher Sinn, durchaus ändern.

Wenn man sich aufmacht, etwas etabliertes zu widerlegen, ist es 
wissenschaftlich nicht vertretbar, Definitionen nach eigenem 
Darfürhalten zu verändern bzw. ihnen eine nicht im Sinne der 
ursprünglichen Definition festgelegte Interpretation anzulasten.
Dann sind diese Änderungen auch klar zu hinterlegen und in schriftlicher 
Form zu fixieren.

Wie gesagt:
Deine Ausdauer ist respektable und die Absicht mag frei von 
Hintergedanken sein. Es gibt aber "Spielregeln", an die sich jeder Autor 
einer wissenschaftlichen Abhandlung(selbst als Paper) zu halten hat, 
will er in der Fachwelt auch nur ansatzweise erstgenommen werden.

Als Diskussionsgrundlage sind deine Ausführungen nur dann tauglich, wenn 
du sie in diesem Sinne eindeutig formulierst.

Bis dahin sehe ich auch keinen Handlungsbedarf, mich auf einen 
Meinungsaustausch mit dir einzulassen.
(obwohl es ansatzweise durchaus interessant sein könnte)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:

>
> Als Diskussionsgrundlage sind deine Ausführungen nur dann tauglich, wenn
> du sie in diesem Sinne eindeutig formulierst.
>

Ich habe dir vier Begriffe, drei von dir, einen von mir, beschrieben.
Was hab ich da für einen "Fehler" in der Begriffsbeschreibung gemacht?
Was ist da nicht eindeutig?

 Kurt

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> E. D. schrieb:
>> Bei all der Freude, die ich beim Lesen deiner Ausführungen habe,
>> -ärgerlich ist, das du Begriffe, die du verwendest, nie eindeutig
>> definiert hast.
>>
>
> Solange das was sie verkörpern sollen auch verkörpern sind sie ja
> definiert genug.
>

Zum Anfang:
https://de.wikipedia.org/wiki/Definition

2 Wissenschaftstheoretische Probleme von Definitionen

    2.1 Wissenschaftssystematische Einordnung
    2.2 Funktionen von Definitionen
    2.3 Anforderungen an Definitionen
        2.3.1 Klassische Definitionsregeln
        2.3.2 Nichtkreativität
        2.3.3 Eliminierbarkeit
        2.3.4 Zirkelfreiheit
        2.3.5 Angemessenheit
        2.3.6 Kürze
        2.3.7 Redundanzfreiheit

: Bearbeitet durch User
Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Und nun von Anfang an;
-definiere:
. Trägersubstanz;
.BT;
.Takt(Dauer, Einsetzen,usw.);

.. und all die anderen von dir verwendeten Begriffe;

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. srihecb im Baiertg #4692044:
> Und nun von Aafnng an;
> -dnfereiie:

:) Jtzet fersrodt du Dmuet ein! :)
(zndeumist, soaws ähihnelcs)

Nee...
Das wrid keienr!
Mehr als eienn Etrenaiz bkmsoemt du da nicht ruas.

Er wlil scih alels oeffn hltean. Von da her darf er sich nngdeiwro 
fegtleesn. Dnen die Enaufrhrg hat er shcon gcemhat. Bei Fsunteeelggn 
droht die Wenreigdulg.

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, so sieht's also aus, wenn bei "ELIZA" die Sicherungen 
durchbrennen..

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. scriehb im Bitraeg #4692082:
> Aha, so sihet's aslo aus, wenn bei "ELIZA" die Sciergehunn
> dbeunrhrecnn..

Ich hbae ein Zhectien üblgeert, wie ich in mineen Texetn, eine Klrhaeit 
und Aukusdrcsstärke rüber beigrnn knan, ähncilh wie die, die der 
Kuchetrsn Moeldl Prästtioeann inne wnoht.
Fiicrleh ist mein Stil aerends, als der Kushctre.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Und nun von Anfang an;
> -definiere:
> . Trägersubstanz;
> .BT;
> .Takt(Dauer, Einsetzen,usw.);
>
> .. und all die anderen von dir verwendeten Begriffe;

Das ist alles schon längst und wiederholt geschehen.
Mir scheint deine Festlegung/Hinschiebung auf Nebenschauplätze einen 
ganz anderen Grund zu haben, du willst raus, raus aus der Diskussion um 
Gravitation usw.

--------------
Bis dahin sehe ich auch keinen Handlungsbedarf, mich auf einen
Meinungsaustausch mit dir einzulassen.
(obwohl es ansatzweise durchaus interessant sein könnte)
--------------

Wäre der Handlungsbedarf da gewesen und eine Diskussion interessant wenn 
ich keine logischen Aussagen zu deinen zwei gelben Entleins zustande 
gebracht hätte?

So aber ging wohl (zumindest ist das mein momentaner Eindruck) das/dein 
Konzept nicht auf.

Okey, du bist raus, danke fürs reinkommen.


 Kurt

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wanderer, halte ein und schau zurück.
Waren da nicht Zeichen am Wegesrand, die dich soweit gebracht haben?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das ist alles schon längst und wiederholt geschehen.
...und jedesmal mit völlig verschiedenen Erklärungen.
Würde ja sonst langweilig! :-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Das ist alles schon längst und wiederholt geschehen.
> ...und jedesmal mit völlig verschiedenen Erklärungen.
> Würde ja sonst langweilig! :-)

Welches du doch bestimmt zeigen kannst!
Fang an damit, ich möchte es auch gerne sehen.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Wanderer, halte ein und schau zurück.
> Waren da nicht Zeichen am Wegesrand, die dich soweit gebracht haben?

Die/deine Zeichen sind unverkennbar.

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so ist er, usner Krut.
Kuam soll er kronket werden, kmomen nur noch Poonotkvirean und 
Nkrleezeben. So führt man keienn kktetusinrovn Doailg. Betfanslles eeinn 
Diuspt.

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Panta rhei!

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Das ist alles schon längst und wiederholt geschehen.
>> ...und jedesmal mit völlig verschiedenen Erklärungen.
>> Würde ja sonst langweilig! :-)
>
> Welches du doch bestimmt zeigen kannst!
Aber sicher doch!
> Fang an damit, ich möchte es auch gerne sehen.
Du möchtest gerne sehen, was du selbst geschrieben hast?
So weit ist der Gedächtnisverlust schon fortgeschritten?
Wozu soll ich es dir zeigen? Morgen weißt du es doch sowieso nicht 
mehr...

Soll ich mal wahrsagen? Als nächstes kommt von dir:"Du kannst es nicht, 
du hast nichts, blablabla..."
Richtig geraten?

Aber eigentlich ist es auch egal. Morgen hast du es eh vergessen und 
fragst wieder:"Wo soll ich das gesagt haben?"

and so on...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Natur ist knauserig, also verwendet sie nichts was nicht sein muss.
Deine Existenz ist der beste Gegenbeweis dieser Behauptung.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Nichts, denn alles was gemessen wurde, bestätigt die SRT und die ART. Es
>> gibt kein Experiment, dass sie widerlegt.
>
> Es gibt keins das sie bestätigt.
Es gibt reichlich viele Experimente, die Deine seltsamen Vorstellungen 
widerlegen, z.B. all jene, die eine Polarisierbarkeit von Licht zeigen.

Hast Du eigentlich schon Dein komisches Teilchen gezeigt? Oder versuchst 
Du nur, den Uhrenthread zu knacken?

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
loop counter: ich habe mich verzähtlt
Mist ... egal.
So interresant das Thema ist, Kurt ist nicht jener welcher es 
wissenschaftlich zu  bearbeiten vermag.
Er kann nicht wissenschaftlich arbeiten. Er kann nur auf aller Welt 
vermeintliche Fehler herabschauen, da er sich nicht einmal die Mühe 
macht die mathematische Grundlagen wissenchaftlichen Arbeitens zu 
erlernen.

Seine letzten Definitionsversuche endeten als fertiges Chaos
den Versuch ihn anzuhalten etwas Sytematik in sein Postultenwirrwarr zu 
bringen und das ganze auf eine mathematische Grundlage zu stellen 
beantwortete er gekonnt. mit neuen Haltlosigkeiten, Paradoxien und 
begrifflichen Verwirrspielen.

Dafür reicht es diesn Faden zu filtern, seinen ersten Teil oder den 
AMfaden.



@ E.D. ichh wünche viel spaß,aber behaupte hinter her nicht duseiest 
nicht gewarnt worden, wenn er seinen Rumpelstilz auspakt.

Namaste

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt hat sein Ziel erkannt und das liegt nicht hier.
Ich habe meine Schuldigkeit getan(..der Mohr kann gehen).

(Übrigens, danke für die überaus nette Einladung. Nur, ich bin nicht 
Edgar.

Grüsse an Thea, unbekannterweise..)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Es bringt nichts, irgendeinen Post in diesem Thread zu melden, denn hier 
wird in beide Richtungen mit gleichen Waffen geschlagen. Und solange 
diese "Argumente" noch gerade so kurz vor der Grenze der 
offensichtlichen Beleidigung ablaufen, wird nichts gemacht.

Wolfgang R. schrieb:
> trotzdem in diesem Thread schreiben...
Genau das verstehe ich nicht. Schreibt doch einfach woanders...

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die Natur ist knauserig, also verwendet sie nichts was nicht sein muss.
> Deine Existenz ist der beste Gegenbeweis dieser Behauptung.

Nun, dass mit der "Existenz des KB" würde ich nicht als Fakt hinnehmen 
wollen. Da gibt es die wildesten Theorien. Angefangen bei ELIZA über 
Psychologieversuch, Doktorarbeit oder einfach das Langzeitprojekt eines 
gelangweilten Soziopathens.
Ich vermute letzteres....

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. sircheb im Btraeig #4693299:
> oedr ecanifh das Lzigeaoptknjret eenis
> genaeilwtglen Snpoizohates.
> Ich vumetre lezetetrs....

Ja, so sehe ich das acuh.
Schrliiceh eine nrthusicoee Fnnsaaeslpuhg, whcele im Aetlr dann adrbuse 
Feromn amnnmit.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> Nichts, denn alles was gemessen wurde, bestätigt die SRT und die ART. Es
>>> gibt kein Experiment, dass sie widerlegt.
>>
>> Es gibt keins das sie bestätigt.
> Es gibt reichlich viele Experimente, die Deine seltsamen Vorstellungen
> widerlegen, z.B. all jene, die eine Polarisierbarkeit von Licht zeigen.

Die du bestimmt vorlegen kannst. Du kannst bestimmt auch die vielen 
Experimente vorlegen die die egoistischen Vorstellungen der RT beweisen, 
hoppla, nicht mehr, nur noch bestätigen.
Oder die auch nicht, hab noch keine gesehen.

Warte ab bis wieder mal jemand meint er könne mir eine Falle stellen, 
wie die mit den gelben Entleins, und dann zeigen dass ich keine 
Erklärung zustande bringe.
So eine Falle hat den Vorteil dass ich mich, erstens anstrengen muss, 
und zweitens die Niederknüpplerei der Erklärungen so lange gering bleibt 
solange noch Hoffnung auf das gewünschte Ziel (Widersprüchlichkeit in 
der Argumentation) besteht.

Was ist, wer versuchts, wer macht das Kapitel: Polarisierbarkeit von 
"Wellen" auf?

(ihr könnt davon ausgehen dass Polarisation widerspruchsfrei zu:
- Träger
- BT
- Elektron
- Funk/Licht
- Polfilter usw. passt)


Dass dabei die "Transversalwelle" im Graben landet das dürfte niemanden 
wundern. Vill reichts dann auch noch für "Zeilingers Verschränkung" oder 
gar für den Doppelspalt mit Elektronen und dem besonderem Hinschaueffekt 
in der Quanteleins_Physik mit Teilchen und Doppelspalt.

Wer traut sich? Traut sich wer?


 Kurt

Achja, der UKW-Dipol sollte dann auch anders in den Fachbüchern 
beschrieben werden, ein wenig Naturidentischer halt.

.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bla bla bla...

Die näcthse Rudne Shhicnascwn.
Kruts Mäcntduhsene.

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Fehler!
Ich hatte gedacht, das seltene Spurenelement "Intelligenz" bei dir 
entdeckt zu haben..
  ..naja, was soll's.

Das Experiment mit den "gelben Quietscheentchen" beruht übrigens auf 
elektrostatischer Anziehung.
Hier wird einfach vom menschlichen Spieltrieb ausgegangen, die 
Gummi-Entchen vor dem Einsetzen ins Wasser ein- oder mehrmals quietschen 
zu lassen..

Die Auswirkung der elektr.-statischen Anziehung kannst du, wieder mit 
einem Experiment, bewerten, wenn du dir, mangels eigener Kopfhaarfülle, 
die Enkelin deines Nachbarn, mit frisch gewaschenen Haaren, ausborgst 
und versuchst, ihr das Haar zu kämmen. Mit einem Kamm, den du vorher am 
Ärmel deines Wollpullovers kräftig gerieben hast..

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> der UKW-Dipol sollte dann auch anders in den Fachbüchern
> beschrieben werden

Da stellt sich glatt die Frage, was ausgerechnet den UKW-Dipol vom 
VLF-Dipol, vom LW-Dipol, vom KW-Dipol, vom UHF-Dipol, vom GHz-Dipol und 
anderen unterscheidet? Was ist so besonderes am UKW-Dipol?

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Was ist so besonderes am UKW-Dipol?

Ortsumstände ? ;-)

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Was ist so besonderes am UKW-Dipol?
>
> Ortsumstände ? ;-)

Das wird's sein. Danke für die Auskunft :-)

@Kurt: Brauchst dir keine Mühe mehr machen. Andere können bessere 
Erklärungen abgeben als du.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, du bist so ein DITOI (c) ufuf
Du hättest einen Mitstreiter (E.D.) finden können,
aber deine arrogante Art verbietet das.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rnehaird M. screihb im Barietg #4693516:
> aber denie arroangte Art vbeirteet das.

Ja, das hätte so schön weredn könenn. Ich habe es ja auch shcon mal 
vueshrct.
Habe dnan gergfat ob er Eiunngig, oder Srteit wlil. Nach Ennuigig war 
ihm nciht. Eehr Srtiet. Ab da war so zlmcieih Edne.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Rnehaird M.

Ihc abriete ncho mnauel, areb bie Geeglnehiet bua ihc mri ahcu
-- sarcbmlre.c --

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
-- Verzwipseler.php --

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
dnaek ;-)

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> dnaek ;-)

ihc minete ;)-

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Mein Fehler!
> Ich hatte gedacht, das seltene Spurenelement "Intelligenz" bei dir
> entdeckt zu haben..
>   ..naja, was soll's.
>

Alles ist relativ, so auch die Vorstellung was Intelligenz/intelligent 
ist und was nicht.

> Das Experiment mit den "gelben Quietscheentchen" beruht übrigens auf
> elektrostatischer Anziehung.
> Hier wird einfach vom menschlichen Spieltrieb ausgegangen, die
> Gummi-Entchen vor dem Einsetzen ins Wasser ein- oder mehrmals quietschen
> zu lassen..
>
> Die Auswirkung der elektr.-statischen Anziehung kannst du, wieder mit
> einem Experiment, bewerten, wenn du dir, mangels eigener Kopfhaarfülle,
> die Enkelin deines Nachbarn, mit frisch gewaschenen Haaren, ausborgst
> und versuchst, ihr das Haar zu kämmen. Mit einem Kamm, den du vorher am
> Ärmel deines Wollpullovers kräftig gerieben hast..

Achnee, jetzt plötzlich elektrostatische Anziehung (meinst wohl 
"Ladungstrennung, meinst wohl dipolartiges Verhalten durch 
Nichtausgeglichenheitszustand der Wirkungen die Elektronen erzeugen).
Sowas, wie ich es per elektro... also mit Elektronenschwingung, 
beschrieben habe da wards dann Gravitation.

Egal ob du es als "magnetisch", oder "elektrisch" beschreibst, es ist in 
beiden Fällen dipolartig, nur bei Gravitation nicht, da greift die 
Eigenbeschleunigung der Materie.

Dipolartig bedeutet dass es meisst einen Überschuss/Mangel an Wirkungen 
gibt die im übergeordnetem "Feld", der TS also, als räumliche Differenz 
in diesem auftreten.

Die Wirkungen bringen andere Materie, die auf diese Wirkungen reagieren 
kann, dazu von diesen Wirkungen weggeschoben zu werden.
Ist eine Senke da in die sie geschoben werden können/werden dann sieht 
das, bei naiver Betrachtung, so aus als würden sie von der Materie der 
Senke angezogen werden.
Ist aber nicht, sie werden vom Überschuss in die Senke hineingeschoben.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> der UKW-Dipol sollte dann auch anders in den Fachbüchern
>> beschrieben werden
>
> Da stellt sich glatt die Frage, was ausgerechnet den UKW-Dipol vom
> VLF-Dipol, vom LW-Dipol, vom KW-Dipol, vom UHF-Dipol, vom GHz-Dipol und
> anderen unterscheidet? Was ist so besonderes am UKW-Dipol?

Das er knapp 1.5 Meter misst wenn es sich um 100 MHz handelt.
Und das man damit gute und richtige Erklärungen machen kann, zeigen dass 
die "Bücherwahrheiten" keine sind, sondern nur Umstände behaupten die 
physikalisch unmöglich sind.



 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Kurt, du bist so ein DITOI (c) ufuf
> Du hättest einen Mitstreiter (E.D.) finden können,
> aber deine arrogante Art verbietet das.

"allein mir fehlt der Glaube"

Ein gebranntes Kind wird vorsichtig, ich habe schon zu viel erlebt.


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das er knapp 1.5 Meter misst wenn es sich um 100 MHz handelt.

Das ist der Unterschied? Wenn ich das gewusst hätte!
Wieder was gelernt. Ich komme aus dem Staunen gar nicht mehr raus...
Jetzt weiß ich endlich, warum du Einstein so liebevoll "Albert" nennst.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Alles ist relativ, so auch die Vorstellung was Intelligenz/intelligent
> ist und was nicht.

Die ist nicht relativ, sondern einfach nur unterschiedlich.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Dass dabei die "Transversalwelle" im Graben landet das dürfte niemanden
> wundern. Vill reichts dann auch noch für "Zeilingers Verschränkung" oder
> gar für den Doppelspalt mit Elektronen und dem besonderem Hinschaueffekt
> in der Quanteleins_Physik mit Teilchen und Doppelspalt.

Ich bin immer wieder erstaunt wie universell dein Genius doch ist.

Es gab im Laufe der Zeit viele Schlaue Männer, und einige davon haben 
neue Theorien begründet oder alte Theorien widerlegt oder ergänzt.

Du begnügst dich damit natürlich nicht. Du musst gleich mal alles aus 
den Fugen reißen und neu ordnen.
Der größte Denker aller Zeiten wärst du wenn du nur mit der Hälfte 
deiner Gedanken recht hättest.

Kurti, mal ehrlich.
Die Vorstellung, ein ungebildeter, etwas kauziger Opi aus Katzelsried am 
Arsch der Welt wäre ein größerer Denker als Da Vinci und Konsorten... 
wie klingt das für dich?

Auf mich klingt das irgendwie... unwahrscheinlich.
Kann mir ned helfen, die Vorstellung, der größte Denker der 
Menschheitsgeschichte tobt auf Kindergartenniveau durch ein x-beliebiges 
Internetforum, rund um die Uhr. Irgendwie surreal.
Was meinst du?

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Das er knapp 1.5 Meter misst wenn es sich um 100 MHz handelt.
>
> Das ist der Unterschied? Wenn ich das gewusst hätte!

Siehste, wieder was gelernt (wann kommt endlich das/dein Dankschreiben?)


> Wieder was gelernt. Ich komme aus dem Staunen gar nicht mehr raus...

Das ist offensichtlich, nur deine Akzeptanz kommt manchmal nicht 
hinterher.



> Jetzt weiß ich endlich, warum du Einstein so liebevoll "Albert" nennst.

Ich mag Albert, er gefällt mir, schade dass es ihn nur mehr als "Geist" 
gibt.

"seit dem die Mathematiker über meine Theorie hergefallen sind erkenne 
ich sie nicht wieder"

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich mag Albert, er gefällt mir, schade dass es ihn nur mehr als "Geist"
> gibt.
>
> "seit dem die Mathematiker über meine Theorie hergefallen sind erkenne
> ich sie nicht wieder"
Du hast noch was vergessen:
"und seitdem Kurt mich beim Vornamen ruft und meine Theorie als 
'Märchen' bezeichnet, bin ich froh, daß ich das nicht mehr erleben muß."

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> "seit dem die Mathematiker über meine Theorie hergefallen sind erkenne
> ich sie nicht wieder"

Dass er ab und zu mal mehr oder weniger scherzhafte Bonmots von sich gab 
macht ihn nicht zum Gegner der Mathematik.

Es gab bessere Mathematiker als ihn und Leute wie Minkowski und 
Sommerfeld fanden bessere mathematische Formulierungen für die SRT. Aber 
er war alles andere als ahnungslos in der Mathematik und verwendete 
beispielsweise später selbst Minkowski für die ART.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ich mag Albert, er gefällt mir, schade dass es ihn nur mehr als "Geist"
>> gibt.
>>
>> "seit dem die Mathematiker über meine Theorie hergefallen sind erkenne
>> ich sie nicht wieder"
> Du hast noch was vergessen:
> "und seitdem Kurt mich beim Vornamen ruft und meine Theorie als
> 'Märchen' bezeichnet, bin ich froh, daß ich das nicht mehr erleben muß."

Och, wir hätten uns bei einer Berliner Weisse oder so bestimmt prächtig 
unterhalten.

Er hat ja im Prinzip das gleiche gesagt wie ich auch, nämlich dass es 
ohne Träger nicht geht und dass man alles, uns leichter berechnen zu 
können, vereinfachen kann, z.B. anzunehmen dass es reicht für reale 
Umstände einfach anzunehmen dass Licht überall gleichschnell ist.

Klaro, bei seinem "Photoeffekt", da wären wir wohl länger 
zusammengesessen, denn er konnte ja damals nicht wissen dass es eben 
"dauert" bis Licht freigesetzt wird und das es dauert bis die ersten 
Elektronen von seinem Metall rausgeschleudert werden.
Hätte er das damals gewusst hätte er nie und nimmer seinen "äusseren 
Photoeffekt" mit Kügelchen zu erklären versucht.

(vill verstehen es nun manche warum ich es für völlig falsch halte eine 
(fertige) Theorie aufzustellen)

Das ist wie eine Konserve die dem Stand entspricht an dem sie 
geschlossen wurde.
Die Konserve ist ja hier und heute da, trotz weitreichender Erkenntnisse 
dass diese Konserve Vorstellungen enthält die nicht haltbar sind.

(aber was solls, die diese Konserve als "Glaubensdogma" missbrauchen 
sind ja immer noch damit beschäftigt die Dogmen zu "beweisen")

Wie sich rausgestellt hat gibt's aber solche nicht, auch die 
abgemilderte Form, die Bestätigungen, bringen es nicht, denn sie halten 
einer Betrachtung nicht stand.

Ich meine halt: ein offenes System wäre das was diese Bremsereien 
beseitigt.

Und wenn mich jemand fragt wie denn meine "Theorie" ist dann kommt 
einfach nur:

Anders

(und offen)

.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> "seit dem die Mathematiker über meine Theorie hergefallen sind erkenne
>> ich sie nicht wieder"
>
> Dass er ab und zu mal mehr oder weniger scherzhafte Bonmots von sich gab
> macht ihn nicht zum Gegner der Mathematik.

Nein, das macht ihn zum "Menschen"

>
> Es gab bessere Mathematiker als ihn und Leute wie Minkowski und
> Sommerfeld fanden bessere mathematische Formulierungen für die SRT.

Genau, sie fanden mathematische Formulierungen, das wars aber dann auch 
schon.
Wir hatten ja hier auch eine mathematische Formulierung, die nämlich was 
beim AM-Sender so alles den Sender verlässt.
Dumm nur dass diese nichts mit den zu tun hat was da wirklich geschieht.
(ich habs ja gezeigt was Sache ist)


> Aber
> er war alles andere als ahnungslos in der Mathematik und verwendete
> beispielsweise später selbst Minkowski für die ART.

Er hat den "Zeitgeist" genutzt und das was schon längst bekannt war 
verwendet.
Die Idee zur "Relativität" gabs schon viel früher, das ist auch OK wenn 
dazu gesagt wird was das zu bedeuten hat.
Nämlich dass es sich um einen Vereinfachungsversuch handelt, mehr ists 
ja nicht, und diese Vereinfachung hat mit der Realität eben nichts zu 
tun.

 Kurt

(ihr wisst ja sicherlich was er gesagt hat als er "in die Jahre gekommen 
ist")

.

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine letzte Erklärung von dir, bevor ich endgültig weg bin.

Was zwingt die Entlein zueinander, die Feilspäne sich anzuordnen auf dem 
Papier, den Bubikopf des Mädchens(strahlend nach allen Seiten) und auch 
die Partikel des Sonnenwindes einen Bogen um die Erde zu machen, - also, 
letztendlich "Arbeit" zu verrichten?
Ein Austausch der Ladungen des "Dipol" kann doch auch klammheimlich 
erfolgen, ohne mech. Arbeit zu verrichten.
Warum der Aufwand, kinetische Energie aufzubringen?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Och, wir hätten uns bei einer Berliner Weisse oder so bestimmt prächtig
> unterhalten.

Aber allenfalls über die Weisse, würde ich annehmen.

So mancher bekannte Physiker hat ein Problem mit einer als arg penetrant 
empfundenen Anhänglichkeit von Cranks, die bei ihm unbedingt ihre 
genialen Ideen loswerden wollen, aber keiner Argumentation wirklich 
zugänglich sind. Und entwickelt Strategien, sich diese Leute vom Leib zu 
halten. Strategien, die andererseits die Cranks im Glauben bestätigen, 
es ginge nicht um die Sache, sondern um verbissene Verteidigung 
unhaltbarer Positionen.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Und wenn mich jemand fragt wie denn meine "Theorie" ist dann kommt
> einfach nur:
>  Anders

Besser kann mans nicht beschreiben.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Noch eine letzte Erklärung von dir, bevor ich endgültig weg bin.

Warum willst du weg?

>
> Was zwingt die Entlein zueinander, die Feilspäne sich anzuordnen auf dem
> Papier, den Bubikopf des Mädchens(strahlend nach allen Seiten) und auch
> die Partikel des Sonnenwindes einen Bogen um die Erde zu machen, - also,
> letztendlich "Arbeit" zu verrichten?

Ja, ist so.

Male eine "Magnetfeldlinie" hin, darunter und darüber auch noch eine.
Schön gebogen und innerhalb des "Magnetfeldes".

Die Eisenspänne richten sich/werden gerichtet der Länge nach aus, also 
Anfang an Ende usw. das ergibt die "Linie".
Nun mach drüber/drunter auch noch so ein Gebilde wo sich die Eisenspäne 
ausgerichtet haben.
Je weiter sie von den Polen weg sind desto grösser ist ihr Anstand 
zueinander.

Grund:  Die Eisenspäne stossen sich gegenseitig ab, darum der Abstand 
zueinander.
Je weiter weg sie von den beiden Polen sind, desto "freier" sind sie und 
desto grösser ist der Abstand zum "Nachbarstrang".


> Ein Austausch der Ladungen des "Dipol" kann doch auch klammheimlich
> erfolgen, ohne mech. Arbeit zu verrichten.

Jede Änderung erfordert Aktion von irgendwas/irgendwem.
(übrigens: Ladungen gibt's keine)


> Warum der Aufwand, kinetische Energie aufzubringen?

Es gibt keine "Energie" das ist eine reine Rechengrösse.
Verändert sich an dieser Grösse etwas dann hat das immer Ursachen die 
nichts mit der Rechengrösse zu tun haben, also eine reale Ursache.
Ist letztendlich auf die Aktivität der BT und den BT-Haufen 
(Teilchenzoo) zurückzuführen.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Und wenn mich jemand fragt wie denn meine "Theorie" ist dann kommt
>> einfach nur:
>>  Anders
>
> Besser kann mans nicht beschreiben.

Na, endlich mal ein Lob.


 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> richten sich/werden gerichtet
> drüber/drunter
> Nachbarstrang
> irgendwas/irgendwem.
> BT-Haufen
> Teilchenzoo

Kurt hat endlich mal seine Theorie erklärt. (anders...) :-)

Und jetzt wird es ganz schräg:
Kurt B. schrieb:
> Je weiter sie von den Polen weg sind desto grösser ist ihr Anstand
> zueinander.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Und jetzt wird es ganz schräg:

Nö, unter Nachbarn völlig normal.

>> Je weiter sie von den Polen weg sind desto grösser ist ihr Anstand
>> zueinander.

Der Anstand im Umgang miteinander wächst oft mit dem Abstand zueinander.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Och, wir hätten uns bei einer Berliner Weisse oder so bestimmt prächtig
>> unterhalten.
>
> Aber allenfalls über die Weisse, würde ich annehmen.

Sicher?


>
> So mancher bekannte Physiker hat ein Problem mit einer als arg penetrant
> empfundenen Anhänglichkeit von Cranks, die bei ihm unbedingt ihre
> genialen Ideen loswerden wollen, aber keiner Argumentation wirklich
> zugänglich sind.

Der kann sich doch abschotten und ihm sagen dass er seine Ruhe vor ihm 
haben will, oder nicht?


> Und entwickelt Strategien, sich diese Leute vom Leib zu
> halten.

Hm, eine davon könnte sein dass er den (ich nenne sie mal "Zweifler") 
einfach darlegt wieso seine Ansichten falsch sind und die der Physiker 
vertritt richtig.
Das wäre doch eine gute Strategie, oder nicht?


> Strategien, die andererseits die Cranks im Glauben bestätigen,
> es ginge nicht um die Sache, sondern um verbissene Verteidigung
> unhaltbarer Positionen.

Wenn die, wie du es nennst "Cranks" das meinen dann ist ihnen nicht zu 
helfen.
Sie sollten schon selber erkennen ob gebrachte Argumente und Beweise, 
äh, "Bestätigungen", realitätsnah sind oder nicht.
Denn das scheint wirklich das einzige Kriterium zu sein dass da was 
entscheiden kann.
Es kann natürlich auch ein dass der "Physiker" wirklich kein Physiker 
ist, sondern sich nur wie ein Mitläufer einer Glaubensgemeinschaft 
verhält und die Physik nur benutzt.

(glaub mir, ich habe das schon oft erlebt)

 Kurt

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ist letztendlich auf die Aktivität der BT und den BT-Haufen
> (Teilchenzoo) zurückzuführen.

Das ist nicht konkret genug!
Was erzwingt das leisten von ARBEIT(mech.Bewegung gegen die Trägheit)?


(Ladung hier(nach deiner Annahme):-Differenz zwischen Überschuss und 
aufnahmefähigem Mangel an BT)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das wäre doch eine gute Strategie, oder nicht?

Nein. Mancher versucht das zwar anfangs hoffnungsvoll, lernt aber bald, 
dass diese Strategie nicht funktioniert. Teils, weil der "Zweifler" kein 
Wort versteht. Teils, weil er kurz drauf mit einer leicht veränderten 
aber genauso falschen Variante wieder auf der Matte steht. Teils, weil 
er sich durch keinerlei Einwände ins Bockshorn jagen lässt, weiss er 
doch felsenfest, dass er recht hat.

> Denn das scheint wirklich das einzige Kriterium zu sein dass da was
> entscheiden kann.

Yep. Deshalb gibt es Experimente, von kleinen bis zu solchen 
Riesendingern wie CERN. Nicht bloss im Kopf.

> (glaub mir, ich habe das schon oft erlebt)

Oh ja, das glaub ich dir. Wirklich.

Also dass jeder ausserhalb einer bestimmten Szene, mit dem du dich über 
solche Themen unterhalten hast, sich über kurz oder lang als verstockter 
Gläubiger solcher Sekten erwies.

Das ist einfach nur die umgekehrte Perspektive.

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Und jetzt wird es ganz schräg:
>
> Nö, unter Nachbarn völlig normal.
>
>>> Je weiter sie von den Polen weg sind desto grösser ist ihr Anstand
>>> zueinander.
>
> Der Anstand im Umgang miteinander wächst oft mit dem Abstand zueinander.

HM ? Was haben die Polen denn mit Kurts Anstand zu schaffen?


egal

Namaste

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ist letztendlich auf die Aktivität der BT und den BT-Haufen
>> (Teilchenzoo) zurückzuführen.
>
> Das ist nicht konkret genug!

Aber letztendlich die Ursache.

> Was erzwingt das leisten von ARBEIT(mech.Bewegung gegen die Trägheit)?
>

Was soll da Trägheit für einen Sinn haben?
Trägheit ist die Reaktion von sich eingeregelten Schwingungen (des BT) 
in Bezug auf Änderung dieses Zustandes, nämlich ihrer geradlinigen 
Bewegung.

Der Abstand der "Feldlinien" kommt von der Abstossung gleichartiger 
Materie, je weniger diese vom Dipol, also dem Magneten beeinflusst sind 
desto grösser ihre Wirkung auf die Nachbarn.

Schau dir das "Magnetfeld der Erde an, da ist es recht gut zu sehen.
Und auch die Wirkung die andere Teilchen, die die von der Sonne kommen, 
da ausüben. Je näher an den Polen desto geringer, heisst: desto fester 
die Bindung der "Erdteilchen" an die Wirkungen des Magneten.

>
> (Ladung hier(nach deiner Annahme):-Differenz zwischen Überschuss und
> aufnahmefähigem Mangel an BT)

Nein, Ladungen sind ein Phantasieprodukt weil die Wirkungen der 
Kennfrequenzen von Elektronen und Protonen nicht verstanden worden sind.
Es gibt keine!

Teilchen mit gleichen Kennfrequenzen, z.B. Elektronen, stossen sich 
gegenseitig ab.
Unterschiedliche Teilchen, nehmen wir Elektronen und Protonen, haben 
unterschiedliche "Kennfrequenzen", sie sehen sich also nicht so leicht 
bzw. nur in sehr geringem Abstand zueinander.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Bernd S. schrieb:
>>> Und jetzt wird es ganz schräg:
>>
>> Nö, unter Nachbarn völlig normal.
>>
>>>> Je weiter sie von den Polen weg sind desto grösser ist ihr Anstand
>>>> zueinander.
>>
>> Der Anstand im Umgang miteinander wächst oft mit dem Abstand zueinander.
>
> HM ? Was haben die Polen denn mit Kurts Anstand zu schaffen?
>
>
> egal
>

Siehste, das sag ich auch.

(soll ich dir das "b" nachliefern?)

(dann will ich aber das "n" zurück) Achwas behalte es als Andenken

 Kurt

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wirkungen der
> Kennfrequenzen von Elektronen und Protonen nicht verstanden worden sind.

Sind alle Elektronen, Protonen und die anderen Kernbausteine gleich?
Schliesslich unterscheiden sich die Elemente doch nur in der Anzahl 
jener.

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann sind wenigstens die Quarks gleich?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Das wäre doch eine gute Strategie, oder nicht?
>
> Nein. Mancher versucht das zwar anfangs hoffnungsvoll, lernt aber bald,
> dass diese Strategie nicht funktioniert. Teils, weil der "Zweifler" kein
> Wort versteht. Teils, weil er kurz drauf mit einer leicht veränderten
> aber genauso falschen Variante wieder auf der Matte steht. Teils, weil
> er sich durch keinerlei Einwände ins Bockshorn jagen lässt, weiss er
> doch felsenfest, dass er recht hat.

Das kann ich mir durchaus vorstellen, ich hab auch dazu schon allerhand 
erlebt.

Wenn der "Zweifler" kein Wort versteht dann ist das natürlich eine 
ungenügende Situation.
Er kapiert ev. nichts oder der "Physiker", der der sich wohl immer, 
schon aus standesgemäßen Selbstverständlichkeiten, im Besitz der 
absoluten Wahrheit befindet, kann nichts bringen.
Da hilft dann die "Wahrheit" seines Sagens auch nichts.

Wenn der "Zweifler" (woran zweifelt so einer eigentlich?) dann mit einer 
neuen Variante aufkreuzt dann kann ihm doch der Physiker das zeigen.
Dieser "Zweifler" sollte dann seine Schlüsse daraus ziehen und selber 
erkennen dass er da irgendwie unglaubwürdig ist und sich ins Kämmerlein 
zurückziehen und ausloten was er denn nun für eine "Wahrheit" verkünden 
will.


>
>> Denn das scheint wirklich das einzige Kriterium zu sein dass da was
>> entscheiden kann.
>
> Yep. Deshalb gibt es Experimente, von kleinen bis zu solchen
> Riesendingern wie CERN. Nicht bloss im Kopf.
>


Und diese zeigen Tolles auf!!!

Z.B. dass es nicht möglich ist ein Teilchen schneller zu machen als der 
Anschieber, und das ist nun mal das was bei den "Bücherbelesenen" unter 
"EM" läuft, eben hergibt.
Das was das hergibt ist die lokale LG!

Also: auf der Erdoberfläche geht's mit Teilchenschupsen nur bis lokle 
LG.

Und sie zeigen noch viel mehr auf!!



>> (glaub mir, ich habe das schon oft erlebt)
>
> Oh ja, das glaub ich dir. Wirklich.
>

Stimmt ja auch.


> Also dass jeder ausserhalb einer bestimmten Szene, mit dem du dich über
> solche Themen unterhalten hast, sich über kurz oder lang als verstockter
> Gläubiger solcher Sekten erwies.

Es gibt nicht viele die ein "Anders" akzeptieren können, sie bringen 
sich damit ja automatisch ausserhalb der "Gesellschaft".

Willst du das, oder die "Gruppe" hier, riskieren?

(ist es da wichtig was Wahrheit ist und was nicht?)

(ist nur so eine kleine Frage so nebenbei)



> Das ist einfach nur die umgekehrte Perspektive.

Von was?

 Kurt

(überlege mal: es gibt viele Perspektiven, jedoch nur eine Realität)

 .

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Na dann sind wenigstens die Quarks gleich?

Wieso?
Auf/ab/hin/her/  1/3, 2/3 ....

Da wird man sich wohl nochmal den Zoo vornehmen müssen, es gibt wohl 
mehr Varianten an BT-Haufen als bisher angenommen.

 Kurt

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
:)
-Na dann, gute Nacht!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> :)
> -Na dann, gute Nacht!

Gute Idee, ebenfalls.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wirkungen der
>> Kennfrequenzen von Elektronen und Protonen nicht verstanden worden sind.
>
> Sind alle Elektronen, Protonen und die anderen Kernbausteine gleich?
> Schliesslich unterscheiden sich die Elemente doch nur in der Anzahl
> jener.

Gleich? Wenn sie sich in der Anzahl der beteiligen BT unterscheiden!

Wohl nicht, das zeigt sich ja schon alleine dadurch dass sie sich nur 
dann sehen wenn sie gleicher Art sind.

 Kurt


(wären alle gleich würde es keine Atome geben)

.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Da wird man sich wohl nochmal den Zoo vornehmen müssen, es gibt wohl
> mehr Varianten an BT-Haufen als bisher angenommen.

Dieser Lösungsansatz ist doch eines Kurt Bindls unwürdig.
Viel zu kompliziert. Was solln wir denn mit noch mehr Teilen? Sind doch 
eh schon zu viel.
Ganz im Sinne deines bisherigen Wirkens würd ich folgendes vorschlagen:

Wir schmeißen die ganzen Teilchen über Board.
Boson, Fermion, Positron, braucht doch kein Mensch.
Es gibt nur noch Basisteilchen. Punkt.

Und das:
> Auf/ab/hin/her/  1/3, 2/3 ....
hängt einfach von den Ortsumständen ab.

Keep it simple. Nur ein Basisteilchen das sich immer so verhält wie's 
grad passt.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wir hatten ja hier auch eine mathematische Formulierung, die nämlich was
> beim AM-Sender so alles den Sender verlässt.
> Dumm nur dass diese nichts mit den zu tun hat was da wirklich geschieht.
> (ich habs ja gezeigt was Sache ist)

Niemals hast du das gezeigt.

Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man bei Kurt Bindl ein paar Buchstaben gleichsetzt, im unendlich 
dichten Medium neu verklumpt und durchschwingen lässt, landet man bei 
Gisele Bündchen. Die kommt aus Brasilien. In Brasilien waren die 
olympischen Spiele. Ich habe keine Ahnung von Sport. Hürdenlauf ist 
Sport. Ich habe aber keinen Schimmer ob Hürdenlauf olympisch ist.
Da liegt doch auf der Hand, dass Mr. B. der wissenschaftliche 
Hürdenläufer unter den unwissenden ist.
Im Optimalfall überspringt er jede Theorie, ohne sie zu berühren.

.

Gut aufgezeigt, wa?

Und nein, da kriecht und nagt nichts.
Statt dessen schaue ich jetzt mal nach, ob meine letzte qantenchemische 
Rechnung wieder glorios abgeschmiert ist, oder ob der Rechner diesmal 
vielleicht nicht den Kurt gemacht hat.

(Den Kurt machen: Sich bei der Rechnerei rettungslos festfressen)

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> (Den Kurt machen: Sich bei der Rechnerei rettungslos festfressen)

Kurt hält nichts von Mathe, also frißt er sich einfach ohne Grund fest. 
:-)

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Gleich? Wenn sie sich in der Anzahl der beteiligen BT unterscheiden!

Gleich im Sinne von:
2 H-Atome(je 1 Proton) fusionieren zu einem He-Atom(2 Protonen);
79 H-Atome fusionieren zu Gold.
Oder eine Anzahl Atome, deren Summe an Protonen ebenfalls 79 ergibt.
Gleich im Sinne von "-Austauschbar-".
Moderne Alchemie halt..

Eine Antwort, wie sie Politiker gerne geben,-
  - solange Ausweichen, bis der vorbereitete Wahlkampfslogan passt,

hier(von Le X. gut erkannt):

Le X. schrieb:
> Und das:
>> Auf/ab/hin/her/  1/3, 2/3 ....
> hängt einfach von den Ortsumständen ab.

reicht da nicht!

Mit spitzen Fingern nehme ich deine Theorie(oder was das darstellt) und 
ordne sie in ein virtuelles Apotheker-Schränkchen, gleich neben 
"Esoterik" und vergess sie möglichst schnell..

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Gleich? Wenn sie sich in der Anzahl der beteiligen BT unterscheiden!
>
> Gleich im Sinne von:
> 2 H-Atome(je 1 Proton) fusionieren zu einem He-Atom(2 Protonen);
> 79 H-Atome fusionieren zu Gold.
> Oder eine Anzahl Atome, deren Summe an Protonen ebenfalls 79 ergibt.
> Gleich im Sinne von "-Austauschbar-".

Ja natürlich austauschbar.
Protonen sind alle von der selben Art, haben alle die selbe 
Eigenresonanzschwingung, somit auch die gleiche Menge/Anzahl TS.

Selbstverständlich kannst du ein Proton aus einem Goldatom nehmen und 
gegen ein anderes Proton tauschen.
Du musst nur dafür sorgen dass es in der gleichen Schwingungsausrichtung 
an der gleichen Stelle innerhalb des Kerns zu liegen kommt wie das was 
du rausgenommen hast.


> Moderne Alchemie halt..
>
> Eine Antwort, wie sie Politiker gerne geben,-
>   - solange Ausweichen, bis der vorbereitete Wahlkampfslogan passt,
>

Modernste Alchemie ist leicht zu erkennen, schau dir halt mal die ums 
Licht an. Einmal eine "Welle", einmal ein Geschoss.

Einmal dient Licht (z.B. kohärenter Laser (zwei Wege)) als Festhalter 
von einzelnen Molekülen/Atomen, da wird die Longitudinalität der 
"Lichtwelle" ausgenützt.
Einmal als Geschoss bei der Erklärung eines Effektes (der nicht 
stattfindet), genannt Compton-Effekt.
Und du redest von Wahlkampfslogans.

Stell dir mal vor Licht ist Kügelchen, diese schiesst du auf das 
Bose-Einstein-Kondensat um dieses zu kühlen.
Was wird dieses wohl davon halten?
Wird es seine Wärmebewegung mindern oder wird es diese erst so richtig 
aufbauen!




> hier(von Le X. gut erkannt):
>
> Le X. schrieb:
>> Und das:
>>> Auf/ab/hin/her/  1/3, 2/3 ....
>> hängt einfach von den Ortsumständen ab.
>
> reicht da nicht!
>
> Mit spitzen Fingern nehme ich deine Theorie(oder was das darstellt) und
> ordne sie in ein virtuelles Apotheker-Schränkchen, gleich neben
> "Esoterik" und vergess sie möglichst schnell..


Du solltest nicht das nehmen was ich nicht gesagt habe, sondern das was 
von mir gesagt wurde.

Weil du gerade von Esoterik redest, guck dir mal die Behauptungen einer 
bestimmten Theorie an, da wirst du öfter fündig (als es so manchen recht 
ist) und als es auf den ersten Blich ersichtlich ist.


 Kurt

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kennst Dieter Kruse?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Du kennst Dieter Kruse?

Na,

ist das auch einer der auf moderne Esoterik schwört, genannt RT?

 Kurt

Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Esoterik [..] genannt RT

Pfui! Aus! Lass das! Das ist alleine von der Semantik her schlimm.

Im nicht-negativen Sinne gemeint, bedeutet Esoterik soetwas wie "nach 
innen schauend" und das ist die Relativitätstheorie eher nicht.

Außerdem enthält das Wort Relativitätstheorie bereits "Theorie", während 
ein Esoteriker (Achtung, jetzt negativ gemeint) statt "Theorie" stets 
"Wahrheit" für sich reklamiert.

Wenn wir uns jetzt anschauen, dass hier häufig sehr persönliche 
Begründungen für irgendwelche Annahmen vorgebracht wurden ("sieht man 
ja", "habe ich so festgelegt", "habe ich noch nicht festgelegt" o.Ä.) 
und die Forderung aufgestellt wurde, man solle die "Realität" betrachten 
(bzw. akzeptieren), finde ich die Aussage "moderne Esoterik [..] genannt 
RT" vermessen, verbal gewalttätig und einfach nur frech.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> finde ich die Aussage "moderne Esoterik [..] genannt
> RT" vermessen, verbal gewalttätig und einfach nur frech.

Oh, da hat jemand festgestellt das KB Täter und nicht Opfer ist ;-)
Nene, der hatts schon redlich verdient dass er hier sein Fett weg kriegt 
;-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Esoterik [..] genannt RT
>
> Pfui! Aus! Lass das! Das ist alleine von der Semantik her schlimm.
>
> Im nicht-negativen Sinne gemeint, bedeutet Esoterik soetwas wie "nach
> innen schauend" und das ist die Relativitätstheorie eher nicht.

Das sehe ich auch nicht, sie schaut ja nicht nach innen, dahin wo das 
was ist ist, sondern nur egoistisch und penetrant auf die absolute 
Einhaltung ihrer Postulate. Postulate die mit dem was "innen" ist nichts 
zu tun haben.
eben, eine in sich geschlossene Theorie die damit beschäftigt ist sich 
selbst zu bestätigen. (also ein ewiger Kreislauf da das Ende (die 
Bestätigung) ja nie eintritt)


>
> Außerdem enthält das Wort Relativitätstheorie bereits "Theorie", während
> ein Esoteriker (Achtung, jetzt negativ gemeint) statt "Theorie" stets
> "Wahrheit" für sich reklamiert.

Verwechselst du da nicht was!
Wer beansprucht denn die absolute Wahrheit für sich, wer versucht diese 
Wahrheit zu beweisen?
Ging nicht, geht nicht, also wird "bestätigt".
Geht auch in die Hose weil diese "Bestätigungen" einer Hinterfragung 
nicht standhalten.
Was also ist: eine in sich geschlossene Theorie die mit sich selber 
beschäftigt ist und ein Weiterkommen verhindert, zumindest 
erschwert/bremst.



> Wenn wir uns jetzt anschauen, dass hier häufig sehr persönliche
> Begründungen für irgendwelche Annahmen vorgebracht wurden ("sieht man
> ja", "habe ich so festgelegt", "habe ich noch nicht festgelegt" o.Ä.)
> und die Forderung aufgestellt wurde, man solle die "Realität" betrachten
> (bzw. akzeptieren), finde ich die Aussage "moderne Esoterik [..] genannt
> RT" vermessen, verbal gewalttätig und einfach nur frech.

Oder es stört dich einfach nur weil manche da was vorbringen das nicht 
"passt".

 Kurt

(hast du das Beispiel mit dem Zwitter-Licht auch gelesen?)
Kannst du dazu auch was sagen?

.

: Bearbeitet durch User
Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Oder es stört dich einfach nur weil manche da was vorbringen das nicht
> "passt".
>

Nein, es stört mich - und das schon einige Beiträge lang ... einige 
hundert - dass Begriffe scheinbar willkürlich neu definiert werden. Wir 
haben aus gutem Grund eine Sprache mit wohldefinierten Worten und nicht 
beliebigen Grunzlauten.

>
> (hast du das Beispiel mit dem Zwitter-Licht auch gelesen?)
> Kannst du dazu auch was sagen?

Ja, viel Blabla ist da zu lesen - und damit meine ich den gekurteten 
Kram. Haben andere schon ausreichend auseinander genommen.
Laue und Bragg zum Beispiel.
Und ihm folgend alle Röntgenkristallographen.

Und übrigens:
Von "Beweisen" hat hier fast alleine der kurtige gesprochen.
Von Anfang an. Das stört mich auch schon länger.

Recht hat, wer richtig vorhersagt.
Realität ist dabei egal, da kein Vorteil.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Oder es stört dich einfach nur weil manche da was vorbringen das nicht
> "passt".

Zum Beispiel deine Vorstellungen von der Welt :-)

Warum hast du eigentlich noch nie folgende Fragen beantwortet?:

Wie kommt es, daß deinen "Erklärungen" keiner folgen kann?
Wie kommt es, daß dir jeder widerspricht?
Wie kommt es, daß du keinen einzigen Menschen hast, der deiner Meinung 
ist?
Wie kommt es, daß du ganz allein dastehst?
Was willst du eigentlich erreichen, nachdem du nun schon seit 
Jahrzehnten versuchst, die gesamte Welt vom "Jahrhundertirrtum" zu 
befreien, aber noch keinen einzigen Erfolg vorweisen kannst?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wer beansprucht denn die absolute Wahrheit für sich, wer versucht diese
> Wahrheit zu beweisen?

Kurt Bindl.
Daß keine Wissenschaft diesen Anspruch hat, geht in seinen Schädel nicht 
rein.

Lukas T. schrieb:
> Von "Beweisen" hat hier fast alleine der kurtige gesprochen.
> Von Anfang an. Das stört mich auch schon länger.

Wie alle esoterischen Quacksalber eben.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> aber noch keinen einzigen Erfolg vorweisen kannst?

Mit diesem hier sind das jetzt 5709 Beiräge. Das ist sein Erfolg. Aus 
anderen Foren wäre er längst rausgeflogen. Um nichts anderes geht es 
ihm. Daß das, was er absondert, völliger Schwachsinn ist, weiß er 
selber.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Oder es stört dich einfach nur weil manche da was vorbringen das nicht
>> "passt".
>>
>
> Nein, es stört mich - und das schon einige Beiträge lang ... einige
> hundert - dass Begriffe scheinbar willkürlich neu definiert werden. Wir
> haben aus gutem Grund eine Sprache mit wohldefinierten Worten und nicht
> beliebigen Grunzlauten.
>

Welche wohldefinierten Begriffe habe ich denn mit beliebigen Grunzlauten 
neu definiert?
Du kannst doch sicher welche aufzeigen!



>>
>> (hast du das Beispiel mit dem Zwitter-Licht auch gelesen?)
>> Kannst du dazu auch was sagen?
>
> Ja, viel Blabla ist da zu lesen - und damit meine ich den gekurteten
> Kram.

Soso, lauter Kram also.
Naja, das ist wohl Kram der dir nicht passt weil er die Märchenwelt die 
sich in der Physik breitgemacht hat zeigt.


> Haben andere schon ausreichend auseinander genommen.
> Laue und Bragg zum Beispiel.

Andere also, du musst dich also auf andere stützen, was haben die denn 
auseinander genommen?
Haben sie Kügelchen verwendet um Teilchen festzuhalten?



> Und ihm folgend alle Röntgenkristallographen.

Wird da mit Lichtkugeln auf kristallartig angeordnete Moleküle 
geschossen oder mit Licht, dem "wellenartigem" Ereignis?



>
> Und übrigens:
> Von "Beweisen" hat hier fast alleine der kurtige gesprochen.
> Von Anfang an. Das stört mich auch schon länger.

Tja, dann lies halt von weiter zurück an.

Mich hat es gestört das immer die "haufenweisen" Beweise hervorgekehrt 
werden, dann, wenn man welche sehen will, es keine gibt, diese zu 
"Bestätigungen" schrumpfen und diese einer genaueren Prüfung nicht 
standhalten.


>
> Recht hat, wer richtig vorhersagt.
> Realität ist dabei egal, da kein Vorteil.

Genau, weg mit der blöden Realität, sie stört nur!
Das scheint die Grundsatzeinstellung mancher zu sein.
Aber dann meckern (und das nicht ertragen können) wenn man von 
Märchenwelt spricht.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:

>> Wer beansprucht denn die absolute Wahrheit für sich, wer versucht diese
>> Wahrheit zu beweisen?
>
> Kurt Bindl.
> Daß keine Wissenschaft diesen Anspruch hat, geht in seinen Schädel nicht
> rein.
>

zwischen dem was du schreibst und dem was ist beseht eine gewisse, eine 
grosse, Diskrepanz.

>> Wer beansprucht denn die absolute Wahrheit für sich, wer versucht diese
>> Wahrheit zu beweisen?



> Lukas T. schrieb:
>> Von "Beweisen" hat hier fast alleine der kurtige gesprochen.
>> Von Anfang an. Das stört mich auch schon länger.
>
> Wie alle esoterischen Quacksalber eben.

Genau, wer zweierlei Erklärungen, z.B. fürs Licht, braucht der ist ein 
esoterischer Quacksalber, oder siehst du das nicht so?

 Kurt

Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Welche wohldefinierten Begriffe habe ich denn mit beliebigen Grunzlauten
> neu definiert?

Esoterik, wie gerade aufgezeigt.

Kurt B. schrieb:
> du musst dich also auf andere stützen

Ja, denn die sind in ihrem Gebiet fraglos weiter als ich. Und ja, der 
Welle-Teilchen Dualismus wurde durch Röntgenbeugung erstmals bestätigt 
(an Kupfersulfat, glaube ich).

Kurt B. schrieb:
> Wird da mit Lichtkugeln auf kristallartig angeordnete Moleküle
> geschossen oder mit Licht, dem "wellenartigem" Ereignis?

Beides, das ist ja der Trick. Die Kugeln sind übrigens notwendig um 
Kristalle bauen zu können, wie sie gebaut werden (dichteste Packung). 
Das kann mathematisch hergeleitet werden (nicht von mir) und das kann 
man mit Würfeln und Kugeln makroskopisch ausprobieren.
Wenn die Kugeln und Würfel klein genug sind, kann man sogar mit einem 
Laser die Röntgenbeugung eine Nummer größer nachvollziehen.

Kurt B. schrieb:
> Tja, dann lies halt von weiter zurück an.

Ich habe (leider) sehr viel Kurt gelesen in den letzten Jahren. Ist 
entspannend. Hirnleerlauf wie bei den Teletubbies nur nicht ganz so 
bunt.
Und wegen der Pöbelei (Ja, beiderseits) auch eher nicht für Kinder.

Kurt B. schrieb:
> Aber dann meckern [..] wenn man von
> Märchenwelt spricht.

Einigen wir uns doch auf Modellwelt. Und ja, wer Modelle umschmeißen 
will, muss mit was besserm ums Eck. Frag mal den Modellbauer von 
nebenan.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Aus anderen Foren wäre er längst rausgeflogen.

Ist er doch. Aus mindestens einem Forum ist er rausgeflogen. Ich kann 
dir jetzt nicht aus dem Kopf sagen, welches das war. Das findet sich 
aber in den tausenden Beiträgen irgendwo, das Thema wurde schon 
behandelt :-)
btw: die 5700 Beiträge sind aber nur in diesem Thread. Er hat noch 
viiiel mehr auf dem Kerbholz :-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Recht hat, wer richtig vorhersagt.
>> Realität ist dabei egal, da kein Vorteil.
>
> Genau, weg mit der blöden Realität, sie stört nur!

Das ist - mal wieder - eine Frage der Begriffe. Wenn die Vorhersage vom 
Experiment bestätigt wurde, aber nicht mit der sogenannten Realität 
übereinstimmt, dann hat diese Realität verloren und das Märchen 
gewonnen.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Genau, wer zweierlei Erklärungen, z.B. fürs Licht, braucht der ist ein
> esoterischer Quacksalber, oder siehst du das nicht so?

Schlimmer noch ist derjenige,
der bei einer Amplitudenmodulation abstreitet,
dass hierbei Seitenbänder entstehen.

Das du die mathematischen Herleitungen nicht
verstehen willst oder kannst sei dir mal verziehen.

Aber bei der Messung dümmlich zu behaupten,
die Seitenbänder entstehen erst im Messgerät (SA)
ist der Gipfel der Dreistigkeit.
Aber das ist wieder typisch,
was nicht in den Kram passt, wird einfach verleugnet.

Damit meinst du, du bist wieder fein raus.

Du hast mir immer noch nicht auf die Frage von damals
geantwortet:
Warum knausern die Rundfunkanstalten mit allen Mitteln an
Bandbreite, wenn doch nach deiner Ansicht gar keine Bandbreite
benötigt wird ?

Du wirst darauf wieder nicht antworten.

Mag sein das du in deinem Dorf der Größte bist,
weil du eine Datenfunkverbindung am Silbersee aufgebaut hast.

Sei bloß froh das die Komponenten dafür alle zu kaufen sind,
und sich Generationen von Technikern vor deiner Zeit
Gedanken gemacht haben.

Ohne die wärst du aufgeschmissen.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> zwischen dem was du schreibst und dem was ist beseht eine gewisse, eine
> grosse, Diskrepanz.
Nein. Die besteht nicht.

Kurt B. schrieb:
> Genau, wer zweierlei Erklärungen, z.B. fürs Licht, braucht der ist ein
> esoterischer Quacksalber, oder siehst du das nicht so?
Verdreh mir nicht das Wort. Du weißt genau wie das gemeint war.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> am Silbersee

Vielleicht wollte er nur den Schatz finden? ;-)

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Vielleicht wollte er nur den Schatz finden? ;-)

Mag sein,
vielleicht sucht er aber besser -- im wilden Kurtistan -- ;-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> zwischen dem was du schreibst und dem was ist beseht eine gewisse, eine
> grosse, Diskrepanz.
Kurt, ich bin immer wieder erstaunt, zu welchen Selbsterkenntnissen Du 
in der Lage bist, wenn Du mit Deinem Spiegelbild redest...

Kurt B. schrieb:
> Genau, wer zweierlei Erklärungen, z.B. fürs Licht, braucht der ist ein
> esoterischer Quacksalber, oder siehst du das nicht so?
Ein esoterischer Quacksalber ist einer, der wie Du Modelle bastelt und 
für besser hält als die bestehenden, trotzdem die selbstgebastelten 
allen möglichen experimentellen Befunden widersprechen.


Uhrenthread, der Bindl ist Dir auf den Fersen...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erleben Sie auch heute wieder eine Sendung aus der Reihe "Der schwarze 
Kanal" von und mit Eduard von Bindl.

Kurt B. schrieb:
> Soso, lauter Kram also.
> Naja, das ist wohl Kram der dir nicht passt weil er die Märchenwelt die
> sich in der Physik breitgemacht hat zeigt.



Kurt B. schrieb:
> Genau, weg mit der blöden Realität, sie stört nur!
> Das scheint die Grundsatzeinstellung mancher zu sein.
> Aber dann meckern (und das nicht ertragen können) wenn man von
> Märchenwelt spricht.
Das ist doch Deine Rede, Kurt. Schliesslich bist Du derjenige, der die 
Existenz von Effekten ignoriert, die Deine einfach gestrickten Modelle 
nicht erklären/vorhersagen können.

: Bearbeitet durch User
Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Wie kommt es, daß deinen "Erklärungen" keiner folgen kann?
> Wie kommt es, daß dir jeder widerspricht?
> Wie kommt es, daß du keinen einzigen Menschen hast, der deiner Meinung
> ist?
> Wie kommt es, daß du ganz allein dastehst?

Viel wichtiger wäre zu wissen warum normale Menschen mit dem Spinner 
noch versuchen zu diskutieren? Reichen euch die gefühlen 100000 Beträge 
Verbalkot noch nicht?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Viel wichtiger wäre zu wissen warum normale Menschen mit dem Spinner
> noch versuchen zu diskutieren?

Ach komm, Diskussion geht anders.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Reichen euch die gefühlen 100000 Beträge
> Verbalkot noch nicht?

Die Frage könnte man auch an dich stellen. Kurt gab endlich mal fast 24h 
Ruhe, da kommt einer, der "nur mitliest", daher und fängt mit der ganzen 
Sache wieder an...

Gu. F. schrieb:
> Nun, dass mit der "Existenz des KB"...

Du kannst es genauso wenig lassen wie die meisten anderen hier :-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Gu. F. schrieb:
>> Viel wichtiger wäre zu wissen warum normale Menschen mit dem Spinner
>> noch versuchen zu diskutieren?
>
> Ach komm, Diskussion geht anders.
Gehnaaauuuuu!
;)

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Thread muss viel älter sein als erst ein halbes Jahr. Oder es 
gibt doch Zeitreisen. Jedenfalls hat schon Schiller in seiner "Glocke" 
geschrieben:

Gefährlich ist's, den Leu zu wecken,
Verderblich ist des Tigers Zahn,
Jedoch der schrecklichste der Schrecken,
Das ist der Mensch in seinem Wahn.
Weh denen, die dem Ewigblinden
Des Lichtes Himmelsfackel leihn!

Wenn damit nicht dieser Thread gemeint war, ja was denn sonst?! ;-)

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bindls Weg durch die Physik erinnert mich unweigerlich an die Reise 
Ringelnatz'scher "Die Ameisen" :-)
In Hamburg lebten zwei Ameisen,
Die wollten nach Australien reisen.
Bei Altona auf der Chaussee
Da taten ihnen die Beine weh,
Und da verzichteten sie weise
Dann auf den letzten Rest der Reise.

So will man oft und kann doch nicht
Und leistet dann recht gern Verzicht.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Daß das, was er absondert, völliger Schwachsinn ist, weiß er
> selber.

Nachdem dieser Aussage von niemandem widersprochen wurde, betrachte ich 
diese als von allen anerkannte Tatsache.

Schön auch von dir, Kurt, daß du das damit endlich zugegeben hast.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Genau, wer zweierlei Erklärungen, z.B. fürs Licht, braucht der ist ein
>> esoterischer Quacksalber, oder siehst du das nicht so?
>
> Schlimmer noch ist derjenige,

Also ist es Fakt dass es einer esoterischen Quacksalberei gleichkommt 
wenn zweierlei Erklärungen fürs Licht notwendig sind.
Das wollen wir doch gleich mal verinnerlichen.


> der bei einer Amplitudenmodulation abstreitet,
> dass hierbei Seitenbänder entstehen.

Tja, das hatten wir ja lang und breit durchgekascht, anscheinend hast du 
es immer noch nicht akzeptiert dass das was da ist und abgeht nicht das 
ist was behauptet wird.

Was bitteschön sollen Seitenbänder sein, erklär mal was das ist!


> Das du die mathematischen Herleitungen nicht
> verstehen willst oder kannst sei dir mal verziehen.

Die mathematische Herleitung habe ich euch ja aufgezeigt, gezeigt dass 
das mit dem was bei AM passiert nichts zu tun hat, also reines 
Wunschdenken ist. Schon wieder vergessen oder immer noch am Glauben?

>
> Aber bei der Messung dümmlich zu behaupten,
> die Seitenbänder entstehen erst im Messgerät (SA)
> ist der Gipfel der Dreistigkeit.
> Aber das ist wieder typisch,
> was nicht in den Kram passt, wird einfach verleugnet.

Wie und wo die sog. Seitenbandsignale entstehen, und was die Ursache ist 
das ist alles haarklein belegt, sowohl mit Worten als auch mit Bildern.
Such sie halt hervor wenn dus nicht mehr weisst oder damals nicht 
verstanden hast.


> Damit meinst du, du bist wieder fein raus.
>

War ich die ganze Zeit, denn ich habe das gezeigt was ist und nicht das 
was irgendwelche Leute aus irgendwelchen falschen Annahmen behaupten.


> Du hast mir immer noch nicht auf die Frage von damals
> geantwortet:
> Warum knausern die Rundfunkanstalten mit allen Mitteln an
> Bandbreite, wenn doch nach deiner Ansicht gar keine Bandbreite
> benötigt wird ?
>
> Du wirst darauf wieder nicht antworten.
>

Das, nunja, das hätte ich bestimmt nicht erwartet dass das, nach der 
langen Zeit, nochmal auftaucht.

Nicht kapiert? Dann halt jetzt.

Der AM-Sender sendet ein Signal konstanter Frequenz und sich ändernden 
Amplituden der einzelnen Schwingungen. Diese haben immer ein konstante 
Periodendauer, daraus folgt dass der Sender ein einziges Signal 
konstanter Frequenz sendet, eins und nicht mehrere.

Beim Empfänger, das kann ein mit Resonanzkreisen ausgestattetes Gerät 
sein, ein sog. Bandfilter, oder direkt ein Schmalbandresonanzkreis, oder 
auch reine Software (SA) die auftretende Amplituden gleicher Grösse 
feststellt, werden neue Signale generiert/errechnet/angezeigt.
Diese neuen Signale sind es die neben der Sendefrequenz liegen und als 
sog. Seitenbandsignale bezeichnet werden.

Heisst: im Empfänger werden diese neuen Signale erst erzeugt, der Sender 
sendet sie nicht, sie sind weder bei ihm vorhanden noch werden sie 
gesendet.

Diese neuen Signale (ver)brauchen "Bandbreite", sie liegen ja neben der 
Sendefrequenz des AM-Senders.
Es sollte doch jedem Normaldenkendem in den Sinn kommen/klar sein dass 
man da keinen weiteren Sender in diesen Bereich, bzw. nahe dran, 
reinsetzt der dann unweigerlich weitere Seitenbandsignale im Empfänger 
erzeugen würde die sich dann überlappen, gemeinsam in diesem erscheinen.

Ist das wirklich so schwer zu kapieren?

 Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
.

Erinnerung!

 Ich habe nun schon mehrmals dazu aufgefordert das was behauptet wurde 
auch zu belegen, es geht darum was ich alles an Begriffen quasi 
verunstalte und falsch verwende.

Wann kommt die Liste und die Erklärungen dazu aufs Tablett?

 Kurt

Achja: kommt nichts oder nichts Befriedigendes dann gehe ich davon aus 
dass wieder mal einfach nur irgendwelche Falschbehauptungen in den Raum 
geworfen wurden um "Tatsachen" zu installieren, um destruktive 
Meinungsmache zu betreiben.

.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ist das wirklich so schwer zu kapieren?

Kurt B. schrieb:
> Wann kommt die Liste und die Erklärungen dazu aufs Tablett?

Kurt, du hast doch zugegeben, daß du weißt, daß das alles Unsinn ist.
Was soll das denn jetzt noch?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
.

Was ist, ist nun Licht ein Zwitterwesen oder nicht?

Was ist! Traut sich jemand auf Parkett der "Polarisation", anscheinend 
nicht.

Was ist: Magnetfeldlinien und allerlei Felder finden sich wohl auch 
keine.

Was ist...


 Kurt


Sind die gelben Entleins nun endgültig abgesoffen?

.


Zwitterwesen Licht! Warum??
("Dummheit" oder Unfähigkeit?)

(wobei ich allerdings "Dummheit" als nicht_wissen_konnte einstufen 
will/muss!!)
Gut, die Dummheit nehm ich weg (auch die Unfähigkeit!!), sie ist absolut 
nicht gerechtfertigt und eine Beleidigung derer die sich Mühe gemacht 
haben die Natur zu verstehen!!!
Sorry.

(warum versucht ihr Clubberer das nicht mal?)

.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ist das wirklich so schwer zu kapieren?
>
> Kurt B. schrieb:
>> Wann kommt die Liste und die Erklärungen dazu aufs Tablett?
>
> Kurt, du hast doch zugegeben, daß du weißt, daß das alles Unsinn ist.
> Was soll das denn jetzt noch?

Du hast doch sicherlich auch was zum 
sagen/erklären/zurechtrücken/aufzeigen? Oder nicht? (s)


 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du hast doch sicherlich auch was zum
> sagen/erklären/zurechtrücken/aufzeigen? Oder nicht?

Wieso ich? Du hast es doch zugegeben. Streitest du das jetzt wieder ab?
Dann beweise, daß du nicht weißt, daß das Unsinn ist.

Nur, um noch was zu sagen: AM hat Seitenbänder. Das weiß doch jeder 
Elektrikerlehrling im zweiten Lehrjahr.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Du hast doch sicherlich auch was zum
>> sagen/erklären/zurechtrücken/aufzeigen? Oder nicht?
>
> Wieso ich? Du hast es doch zugegeben. Streitest du das jetzt wieder ab?
> Dann beweise, daß du nicht weißt, daß das Unsinn ist.

Hast du was oder nur Ablenke?


>
> Nur, um noch was zu sagen: AM hat Seitenbänder. Das weiß doch jeder
> Elektrikerlehrling im zweiten Lehrjahr.

Soso, dann erkläre mal was Seitenbänder sind.

 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Soso, dann erkläre mal was Seitenbänder sind.

Lenk doch nicht ab. Wo ist denn jetzt der Beweis, den ich eingefordert 
habe?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Soso, dann erkläre mal was Seitenbänder sind.
>
> Lenk doch nicht ab. Wo ist denn jetzt der Beweis, den ich eingefordert
> habe?

Soso, du kannst also nichtmal das erklären was jeder Elektrikerlehrling 
im zweitem Lehrjahr schon weiß.
Toll!


 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Soso, du kannst also nichtmal das erklären was jeder Elektrikerlehrling
> im zweitem Lehrjahr schon weiß

Was willst du eigentlich? Natürlich kann ich das erklären. Aber wozu 
soll ich es dir erklären? Nenn mir einen Grund, einer reicht.

Aber wo bleibt jetzt dein Beweis, daß du nicht weißt, daß das alles 
Unsinn ist, was du hier von dir gibst? Kannst du nicht beweisen. Du 
weißt es nämlich ganz genau.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Soso, du kannst also nichtmal das erklären was jeder Elektrikerlehrling
>> im zweitem Lehrjahr schon weiß
>
> Was willst du eigentlich? Natürlich kann ich das erklären.

Mach doch einfach! (wie lange soll ich warten?)


 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Mach doch einfach! (wie lange soll ich warten?)

Nenn mir einen Grund, warum ich es dir erklären soll.

Wo bleibt dein Beweis? Soll ich ewig warten?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Mach doch einfach! (wie lange soll ich warten?)
>
> Nenn mir einen Grund, warum ich es dir erklären soll.
>

Wieso? Du kannst es nicht, das ist Fakt!!

Ich muss dich wohl zu den Clubberern einordnen, oder gar zu den 
Blubberern, zu denen die viel reden und nichts sagen können.
Solche Leute bekommen von mir keinen Respekt, da gibt's andere hier die 
sich den verdient haben.


 Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wieso? Du kannst es nicht, das ist Fakt!!

Was glaubst du, wer du bist?
Fakt ist ist, daß du das überall selbst nachlesen kannst. Aber das musst 
du gar nicht, denn du weißt auch selbst, wie sich das verhält. Und zwar, 
wie es sich richtig verhält. Ohne uns deinen Unsinn aufzutischen.

Du weißt genau, daß du uns nur Unsinn erzählst. Wenn du es wirklich 
nicht weißt, beweise es.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wieso? Du kannst es nicht, das ist Fakt!!
>
> Was glaubst du, wer du bist?
> Fakt ist ist, daß du das überall selbst nachlesen kannst. Aber das musst
> du gar nicht, denn du weißt auch selbst, wie sich das verhält. Und zwar,
> wie es sich richtig verhält. Ohne uns deinen Unsinn aufzutischen.
>
> Du weißt genau, daß du uns nur Unsinn erzählst. Wenn du es wirklich
> nicht weißt, beweise es.

OK, es scheint zu passen, deine Einordnung.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Thomas E. schrieb:
>> Was glaubst du, wer du bist?

>
> OK, es scheint zu passen, deine Einordnung.
>

Ich würde dich ja gerne aus dieser Ecke rauslassen, aber das geht halt 
nicht.
Ich mache auch den Clubberrern/Blubberern keine Vorwurf, sie sind 
wichtig wenn es darum geht eine Gruppe als solche zu erhalten.

Das ist aber nicht das was mich interessiert und was hier angesagt ist!

Es interessiert mich einfach nicht, und es ist absolut nicht angesagt, 
welche Mechanismen sich zur Gruppenerhaltung ausgebildet haben.
Das ist tagtäglich, sehr eindrucksvoll, in den Nachrichten zu sehen.

Die Natur ist brutal, sagte ich wohl schonmal, und sie ist der absoluter 
Herrscher.

Und wenn's beliebt, ich suche ein Stück davon zu begreifen.
Und da haben "Gruppenzeremonien" absolut keinen Platz.

 Kurt


Gute Nacht allerseits

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ach wie schön, Kurt hat wieder Opfer gefunden. Und die 
Pseudoargumentation wiederholt sich und wiederholt sich und wiederholt 
sich und wiederholt sich und ...............

Autor: Horst G. (horst_g)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Solche Leute bekommen von mir keinen Respekt, da gibt's andere hier die
> sich den verdient haben.

Hehe, geil...

Sowas liest man auch ständig von irgendwelchen präpubertierenden 
Zehnjährigen auf Youtube unter irgendwelchen Killerspiel-Videos: "Ey jo, 
meinen Respekt muss man sich erst mal verdienen, alda!"

(Wen's interessiert: Gronkh hatte mal zu dem Thema glaubeich in einer 
Folge seines alten Minecraft-Let's-Plays philosophiert)

Schon spannend, zu sehen, wie sehr die Figur "Kurt Bindl" inzwischen das 
Niveau hier herunterziehen muss, um überhaupt noch "Reaktionen" des 
"Publikums" hervorrufen zu können... Mal sehen, wie lange das so noch 
funktioniert. Es bleibt in jedem Fall spannend!

Gu. F. schrieb:
> Angefangen bei ELIZA über
> Psychologieversuch, Doktorarbeit oder einfach das Langzeitprojekt eines
> gelangweilten Soziopathens.

Naja, einen ELIZA-Klon halte ich für unwahrscheinlich - ich meine, was 
hätte man als Programmierer davon? Aber andererseits würde das unter dem 
Gesichtspunkt "gelangweilter Soziopath" auch gut passen.
Anderseits halte ich die Idee "wissenschaftliches Experiment" immer noch 
für deutlich wahrscheinlicher - wobei sich "Psychologieversuch" und 
"Doktorarbeit" nicht ausschließen; im Gegenteil würde ich schon 
erwarten, dass bei der Ausführlichkeit bzw. dem Umfang dieses 
Experiments mindestens zwei Doktorarbeiten zuzüglich entsprechender 
Publikationen (bzw. eine entsprechend höhere Anzahl individueller 
Papers) abfallen.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Ach wie schön, Kurt hat wieder Opfer gefunden. Und die
> Pseudoargumentation wiederholt sich und wiederholt sich und wiederholt
> sich und wiederholt sich und ...............

Ja, finds nur schade dass wir wieder bei der AM sind, zum X-ten Male...
Das Thema kenn ich schon so auswendig, das hat wenig Unterhaltungswert 
:/

Kurt, magst du nicht noch a weng über Lichtgeschwindigkeit und deinen 
1.4c-Teilchen plaudern?

PS: Seitenbänder entstehen im Sender
PPS: um der Frage "Was sind <zufälliger-etablierter-Begriff>?" 
vorzubeugen: https://de.wikipedia.org/wiki/Seitenband

: Bearbeitet durch User
Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blabla

Kurt B. schrieb:
> Ist das wirklich so schwer zu kapieren?
>
>  Kurt

Lesen und vor allem VERSTEHEN:
http://elektroniktutor.de/signalkunde/am.html

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich find's schade, daß Kurt noch NIE eine Antwort gegeben hat auf die 
Frage, wieso er glaubt, daß nur er allein recht hat und der gesamte Rest 
der Menschheit Idioten sind.

Also warum hat er in den unzähligen Jahren keinen einzigen Menschen von 
seiner "Theorie" überzeugen können? Keinen einzigen.

Kannst du das beantworten, Kurt?

Ich denke, daß wir auf die Antwort noch ewig warten müssen...

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Ich find's schade, daß Kurt noch NIE eine Antwort gegeben hat auf die
> Frage, wieso er glaubt, daß nur er allein recht hat und der gesamte Rest
> der Menschheit Idioten sind.

Sowas blendet er aus, die Frage kam ja schon öfter.
Selbstschutz nennt man das wohl.

Jemand im Wahn sich keinen so grundlegenden Fragen stellen wenn sein 
Weltbild davon abhängig ist.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Ich find's schade, daß Kurt noch NIE eine Antwort gegeben hat auf die
> Frage, wieso er glaubt, daß nur er allein recht hat und der gesamte Rest
> der Menschheit Idioten sind.

Wie bei Religion, besonders den kleinen. Da sind die Zweifel, ob man 
angesichts der Überzahl anderer Religionen auf dem Holzweg sei, auch 
nicht verbreitet. Dazu passt die konsequente Ablehnung von Methoden, die 
aufzeigen könnten, dass man sich verrannt hat.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, da habt ihr sicherlich recht. Aber es kann ja nicht schaden, diese 
Frage ab und zu mal zu stellen (oder auch öfters) :-)

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Brned S. scriheb im Betraig #4695201:
> Ja, da habt ihr shceilrich rchet. Aber es kann ja nciht sehdcan,
> dseie
> Fagre ab und zu mal zu steleln (oedr acuh öfrets) :-)

Sinn mtahcs nhcit!

Edewentr ist das Kurt ein ****lcoh, whelcer die Sohw hier mit Acibsht 
izinensert, oder völilg Plem pelm.
Vielilhect soagr beeids.


AM:
Waurm sltloe beim Epmfänger was andrees amnokemn, als der Sdeenr 
lirefet?
Plem pelm.

Hat das Krut je so was wie Enichist ggzeiet?
Je eienn Feelhr zbuegeegn?
Je kkeonrt gdreoewn?
Rsekept und Demut ggzieet?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> ****lcoh

Falsch! Richtig wäre:

**lc*oh*

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frnak M. secirhb im Baretig #4695223:
> Aidnuro F. sihrceb:
>> ****lcoh
>
> Facslh! Rhtiicg wäre:
>
> **lc*oh*

Nien!

Staz- und Seeenodizhcrn dürfen nicht vueshatcrt wreden!

Siehe dzau acuh:  http://www.heise.de/tp/artikel/15/15701/1.html

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Heisst: im Empfänger werden diese neuen Signale erst erzeugt, der Sender
> sendet sie nicht, sie sind weder bei ihm vorhanden noch werden sie
> gesendet.
>
-- Telepathie --

> Diese neuen Signale (ver)brauchen "Bandbreite", sie liegen ja neben der
> Sendefrequenz des AM-Senders.
> Es sollte doch jedem Normaldenkendem in den Sinn kommen/klar sein dass
> man da keinen weiteren Sender in diesen Bereich, bzw. nahe dran,
> reinsetzt der dann unweigerlich weitere Seitenbandsignale im Empfänger
> erzeugen würde die sich dann überlappen, gemeinsam in diesem erscheinen.
>
-- Wieso, die Empfänger sind doch orthogonal unabhängig ? --

> Ist das wirklich so schwer zu kapieren?
-- ;-) --

Also wirklich, die WAHRHEIT über elementare ELEKTRONIK nicht verstehen,
aber GRUNDLAGEN-PHYSIK betreiben wollen.

Ich lass dir das nicht durchgehen.
Und deshalb bleibe ich beim Thema AM,
auch wenn das einigen hier nicht gefällt.

Das ist ein Technikforum und kein Esoterik-Treff ;-)

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rhraeind M. shirecb im Btareig #4695240:
> Und dlsaehb beible ich biem Tmeha AM,

Gerne!
Mneein Seegn hsat du.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darum immer wieder:

Reinhard M. schrieb:
> Lesen und vor allem VERSTEHEN:
> http://elektroniktutor.de/signalkunde/am.html

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Gerne!
    ^
??? | ???   ;-)

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Rnraihed M. secrihb im Baiterg #4695254:
> Arnduio F. schierb:
>> Gnere!
> ^
> ??? | ??? ;-)

Ich gbee dem Zaflul enie Canhce!

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;-)

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich würde dich ja gerne aus dieser Ecke rauslassen, aber das geht halt
> nicht.
Was bildest du dir ein?

> Ich mache auch den Clubberrern/Blubberern keine Vorwurf, sie sind
> wichtig wenn es darum geht eine Gruppe als solche zu erhalten.
Jetzt lass doch die Fans des 1.FC Nürnberg aus dem Spiel. Hast du ein 
Problem mit denen. Die spielen in der 2.Liga. Die können deinem FC 
Bayern doch gar nicht weh tun.

> Das ist aber nicht das was mich interessiert und was hier angesagt ist!
>
> Es interessiert mich einfach nicht, und es ist absolut nicht angesagt,
> welche Mechanismen sich zur Gruppenerhaltung ausgebildet haben.
> Das ist tagtäglich, sehr eindrucksvoll, in den Nachrichten zu sehen.
Wer will das wissen?

> Die Natur ist brutal, sagte ich wohl schonmal, und sie ist der absoluter
> Herrscher.
Auch du sagtest das.

> Und wenn's beliebt, ich suche ein Stück davon zu begreifen.
Ob es beliebt? Mir ist das scheißegal. Vor allen Dingen, daß du 
überhaupt nichts begriffen hast.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Du weißt genau, daß du uns nur Unsinn erzählst. Wenn du es wirklich
> nicht weißt, beweise es.

Wie lange soll ich denn jetzt noch darauf warten? Du kannst es nicht!

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K.B.:
"Die RT ist falsch, eine Märchenvorstellung. So, -nun beweist mir das 
Gegenteil!"

Und Alle, alle traten an, gerüstet mit dem Wissen, beseelt ihn zu 
bekehren, - und scheiterten.

Die Schwerter und Lanzen der Vernunft prallten ab an dem Findling, den 
Mutter Natur dort vergessen hatte.

Verwundert, aus der Sicht des Steins, fragte sich dieser:
  "Warum tun' sie das?"

War er doch garnicht in der Lage, sich zu bewegen..

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Und Alle, alle traten an, gerüstet mit dem Wissen, beseelt ihn zu
> bekehren, - und scheiterten.

Ähem, Einspruch.
Es mag zwar einige Unverbesserliche geben die sich noch fachlich mit KB 
unterhalten.

Ich denke aber viele hier (mich eingeschlossen) machen sich einfach nen 
Spaß draus den Kurti a weng zu triezen.
Paar Häppchen hinschmeissen auf die er sich dran aufgeilen kann.
Oder einfach nur ausprobieren, was er für neue Geschichten aus dem Hut 
zaubert.

Ich denke überzeugen wollen ihn die wenigsten hier.
Es ist einfach Gaudi, bzw. gehört halt einfach dazu, so als Auflockerung 
für Zwischendurch.

Mal davon abgesehen:
Es sind ja auch schon interessante Diskussionen entstanden (da war Kurti 
aber nicht dabei) und ich hab hier doch einiges fachlich mitnehmen 
können. Oder hab mich aus reinem Interesse mit den hier diskutierten 
Themen auseinandergesetzt.
Insgesamt bin ich, im Vergleich zu vor diesem Thread, bestärkt in meinem 
Glauben an die Wissenschaft und begeistert von den Leistungen der 
Physiker.
Wie rund und in sich stimmig alles ist...

Drum muss ich auch immer laut auflachen wenn Kurti wieder mit seinem 
"Hörst du's kriechen..." kommmt ;-)

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Der AM-Sender sendet ein Signal konstanter Frequenz und sich ändernden
> Amplituden der einzelnen Schwingungen. Diese haben immer ein konstante
            -- Das ist aber nicht so --
--- konstante Frequenz . . . einzelne Schwingungen --- ?

> Periodendauer, daraus folgt dass der Sender ein einziges Signal
> konstanter Frequenz sendet, eins und nicht mehrere.
-- und deshalb ist die Schlussfolgerung falsch --

Ach ja, um gleich deinem nächsten Einwand zuvor zu kommen:
Ich habe keine Angst dass du bei irgendjemanden das Weltbild
der Elektronik zerstören kannst.

Aber dir würde ich raten, deinen Meisterbrief, falls vorhanden,
zurückzugeben.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Aber dir würde ich raten, deinen Meisterbrief, falls vorhanden,
> zurückzugeben.

Immerhin hat er es auf die Reihe gekriegt, fertige Module 
zusammenzustecken und damit als Held des Dorfes in die Zeitung zu kommen 
:-)

Aber das Zusammenstecken hat er ja auch schon lange geübt:
http://bindl-kurt.de/41106.html

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Immerhin hat er es auf die Reihe gekriegt, fertige Module
> zusammenzustecken und damit als Held des Dorfes in die Zeitung zu kommen
> :-)

Ob das die Ursache für seinen Größenwahn ist ;-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:

> Drum muss ich auch immer laut auflachen wenn Kurti wieder mit seinem
> "Hörst du's kriechen..." kommmt ;-)

Na, Le Xilein, siehst du wie es wirkt, es lässt dich nicht mehr los.

 Kurt

 (es ist wieder gekrochen gekommen und hat sich bei dir unterschwellig 
gemeldet, wäre das nicht so würdest du es nicht schreiben)

.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pelm pelm!

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Le X. schrieb:
>
>> Drum muss ich auch immer laut auflachen wenn Kurti wieder mit seinem
>> "Hörst du's kriechen..." kommmt ;-)
>
> Na, Le Xilein, siehst du wie es wirkt, es lässt dich nicht mehr los.
>
>  Kurt
Jetzt weiß ich es: Kurt hat eine negierte Wahrnehmung! Das sieht man 
hier ganz deutlich. Er wird nirgends und von niemanden ernst genommen, 
ja sogar ausgelacht und was macht Kurt? Er verbucht es als Erfolg!

Muhaha... :-D

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Er wird nirgends und von niemanden ernst genommen,
> ja sogar ausgelacht und was macht Kurt? Er verbucht es als Erfolg!

Schon traurig, vom Superheld zum Dorfdepp :-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:

> Jetzt weiß ich es: Kurt hat eine negierte Wahrnehmung! Das sieht man
> hier ganz deutlich. Er wird nirgends und von niemanden ernst genommen,
> ja sogar ausgelacht und was macht Kurt? Er verbucht es als Erfolg!
>
> Muhaha... :-D


Wie soll ich denn das Verhalten einiger hier als was anderes als einen 
Erfolg verbuchen.
Es ist doch offensichtlich dass diese wenigen nichts sagen können und 
darum auf Verlegenheitsbeiträge angewiesen sind, schliesslich wollen sie 
ja auch was sagen.

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Krut B. sicrheb im Baertig #4695347:
> Wie slol ich denn das Vrlhteaen eenigir hier als was arnedes als enien
> Elrofg vcheruben.
> Es ist doch ohfnieclistfch dsas dsiee wgienen nichts sagen können und
> duarm auf Veilnbgeitehtrseeräge aieenwgesn sind, sescilcishlh wollen sie
> ja acuh was sagen.

Acuh wenn menie Texte, in lzteter Zeit, swercehr zu lesen sind, snid sie 
dcoh (hctflefonih) lcheiter zu vtereehsn.

: Bearbeitet durch User
Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es ist doch offensichtlich dass diese wenigen nichts sagen können

Es ist offensichtlich, daß die meisten davon gesagt haben, daß sie nicht 
mehr mit dir diskutieren WOLLEN. Dank deiner invertierten Wahrnehmung 
deutest du das wieder um in "nicht können".
Also jetzt steht es wirklich fest: Du hast eine invertierte Wahrnehmung.
Ganz zu schweigen davon, daß du immer von "wenigen" sprichst. Dabei sind 
es doch ALLE, die dir nicht glauben!

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> K.B.:
> "Die RT ist falsch, eine Märchenvorstellung. So, -nun beweist mir das
> Gegenteil!"


Eine Theorie, egal ob sie in sich schlüssig ist oder nicht, welche mit 
der Realität nichts zu tun hat, wird von mir, egal welche es ist, als 
Märchenwelt bezeichnet.
Denn das ist sie dann wenn sie unabhängig der Realität mit märchenhaften 
Vorstellungen auftritt.

Schau dir halt allein die Zwitterung von Licht in dieser Theorie an, das 
zeigts doch auf eindrucksvolle weise.

 Kurt


Leben die gelben Entlein noch und sind noch fähig weitere Naturvorgänge 
zu zeigen?

Hast du dich entschieden welches Szenario du nun für das Verhalten der 
Entleins in der Wanne hernehmen willst.

.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Also jetzt steht es wirklich fest: Du hast eine invertierte Wahrnehmung.

Hmm, ich vermute eher die Signalverarbeitung von den Sinnesorganen
zum Gehirn, besteht nicht nur aus Invertern alleine,
es müssen bei ihm auch einige Filter daran beteiligt sein ;-)

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hast du dich entschieden welches Szenario du nun für das Verhalten der
> Entleins in der Wanne hernehmen willst.

Ich habe erst deinen Erklärungsversuch abgewartet, um dann die Sachlage 
aufzuklären.
Aber, das ist Schnee von gestern..

Wie ein Politiker nach dem Wahlkampf:

"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?"

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Hmm, ich vermute eher die Signalverarbeitung von den Sinnesorganen
> zum Gehirn, besteht nicht nur aus Invertern alleine,
> es müssen bei ihm auch einige Filter daran beteiligt sein ;-)

Wobei das bei allen Lebewesen so ist,
bei ihm ist jedoch eine besondere Filtercharakteristik erkennbar.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Schau dir halt allein die Zwitterung von Licht in dieser Theorie an

Dafür gibts Experimente(!), die klar und unumstößlich gezeigt haben, 
dass Licht sowohl Wellencharakter als auch Teilchencharakter hat.

Du schießt Licht durch einen Doppelspalt - es ergibt sich ein 
Wellenbild. Du versuchst zu messen, ob das Licht durch den linken oder 
rechten Spalt geht und schon ergibt sich ein Bild, was dem Bild von 
Gewehrgeschossen entspricht - also verhält sich das Licht plötzlich wie 
Teilchen.

Das sind keine Theorien, das sind Tatsachen, also Realität. Bilder 
kannst Du Dir im Internet selber anschauen, falls Du nicht zu blöd dafür 
bist, sie zu finden.

Aber wahrscheinlich ignorierst Du auch das hier auch und schreist 
"Theorie ist Märchen!!!"

Dir ist einfach nicht zu helfen, Kurt.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> es müssen bei ihm auch einige Filter daran beteiligt sein ;-)

Ja klar. Wenn man nicht vorhandene Seitenbänder wegfiltert, dann ändert 
sich demgemäss nichts. Wenn man dann solche Filter in diese 
Signalstrecke einbaut, dann ändert sich auch nichts. Oder vielleicht 
doch? ;-)

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> bei ihm ist jedoch eine besondere Filtercharakteristik erkennbar.

sehr viele Nullstellen, kaum Pole (ich weis es nicht)

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Schau dir halt

bla

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie soll ich denn das Verhalten einiger hier als was anderes als einen
> Erfolg verbuchen.
Genau Kurt, das ist DIE Gelegenheit für uns alle: Du hast uns überzeugt 
und kannst nun beruhigt für immer aufhören, hier oder anderswo zu 
schreiben.

Tschüssn!

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Du hast uns überzeugt und kannst nun beruhigt
> für immer aufhören, hier oder anderswo zu schreiben.

Das geht nach hinten los :-)
(invertierte Wahrnehmung)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Michael S. schrieb:
>> Du hast uns überzeugt und kannst nun beruhigt
>> für immer aufhören, hier oder anderswo zu schreiben.
>
> Das geht nach hinten los :-)
> (invertierte Wahrnehmung)
Ja, die Erfahrung lehrt das leider. Trotzdem schien mir der Versuch 
verlockend...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Hmm, ich vermute eher die Signalverarbeitung von den Sinnesorganen
> zum Gehirn, besteht nicht nur aus Invertern alleine,
...auf jeden Fall ist die Zahl der Inverter in jeder Kette ungerade...

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> ...auf jeden Fall ist die Zahl der Inverter in jeder Kette ungerade...

Schwer zu sagen, was bei ihm noch so alles die Phase dreht ;-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
E. D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Hast du dich entschieden welches Szenario du nun für das Verhalten der
>> Entleins in der Wanne hernehmen willst.
>
> Ich habe erst deinen Erklärungsversuch abgewartet, um dann die Sachlage
> aufzuklären.

Und was hast du aufgeklärt?

Zuerst habe ich geraten was du meinen könntest, dann deine "Felder" 
beseitigt, ebenso die "Feldlinien", die "Anziehung" und die Kügelchen.

> Aber, das ist Schnee von gestern..
>
> Wie ein Politiker nach dem Wahlkampf:
>
> "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?"

Kein Wunder wenn du nur noch raus willst.

 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Zuerst habe ich geraten was du meinen könntest, dann deine "Felder"
> beseitigt, ebenso die "Feldlinien", die "Anziehung" und die Kügelchen.

Im Kurt befindet sich nicht nur ein Inverter, sondern auch eine Garbage 
Collection.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> sondern auch eine Garbage Collection

Die bringt den Speicher dann auf eine Größe von 0. Bei 100% Müll kann 
das nicht anders sein.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Die bringt den Speicher dann auf eine Größe von 0. Bei 100% Müll kann
> das nicht anders sein.

Nicht nur das. Die löscht auch Code. Ist nämlich eine frühe Beta.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Schau dir halt allein die Zwitterung von Licht in dieser Theorie an
>
> Dafür gibts Experimente(!), die klar und unumstößlich gezeigt haben,
> dass Licht sowohl Wellencharakter als auch Teilchencharakter hat.

Das hat man dir vorgesagt, und du glaubst es.


>
> Du schießt Licht durch einen Doppelspalt - es ergibt sich ein
> Wellenbild. Du versuchst zu messen, ob das Licht durch den linken oder
> rechten Spalt geht und schon ergibt sich ein Bild, was dem Bild von
> Gewehrgeschossen entspricht - also verhält sich das Licht plötzlich wie
> Teilchen.

Nö, es ergibt sich ein Bild das dem von Licht ohne Interferenz 
entspricht.



> Das sind keine Theorien, das sind Tatsachen, also Realität.



> Bilder kannst Du Dir im Internet selber anschauen, falls Du nicht zu
> blöd dafür bist, sie zu finden.
>
> Aber wahrscheinlich ignorierst Du auch das hier auch und schreist
> "Theorie ist Märchen!!!"
>
> Dir ist einfach nicht zu helfen, Kurt.

Ist das alles oder kommt noch was, z.B. Doppelspalt mit Teilchen.

 Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, wie funktioniert eigentlich Evolution? Ich kann mir vorstellen, 
daß es die organischen Moleküle ganz schön schwer haben, wenn sie so 
durch die Trägersubstanz oszillieren.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das hat man dir vorgesagt, und du glaubst es.

Hehe.

Ich habe das Experiment selbst durchgeführt, Quatschkopp. Deshalb glaube 
ich es auch.

Meinst Du, hundertausende von Physikern nehmen gleichzeitig an einer 
großen Verschwörung teil und alle lügen Dir was vor?

> Ist das alles oder kommt noch was, z.B. Doppelspalt mit Teilchen.

Teilchen wie Elektronen, Atome und sogar Moleküle (z.B. Fullerene) 
verhalten sich exakt genauso: Ohne Messung am Doppelspalt wie Wellen, 
mit Messung wie Teilchen (Geschosse).

Den Film solltest Du Dir mal zu Gemüte führen:

   Youtube-Video "Quantenmechanik - Doppelspalt, Verschränkung und Nichtlokalität | Doku"

Er ist 26 Minuten lang. Solltest Du Dich früher hier wieder melden, 
zeigt das nur Deine Ignoranz. Und wenn Du Dich im Film an der 
Formulierung "Photonen" störst, ersetze es einfach durch das Wörtchen 
"Elektronen". Für diese gilt das Doppelspaltexperiment genauso. Und 
diese existieren in Deinem Weltbild ja.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt, wie funktioniert eigentlich Evolution?

Schau dich und dein Verhalten an, das Verhalten eines "Herdentieres".
Da kommts primär darauf an die Herde/Gruppe zu erhalten, die Mittel dazu 
sind zweitrangig.

Das ist hier ja gut zu sehen, ob dabei die Realität auf der Strecke 
bleibt ist wohl vollkommen nebensächlich.
Hier gibt's auch so eine Gruppe, ich nenn sie Clubberer.
Sie zeigt eindeutig "Herdentierverhalten".



> Ich kann mir vorstellen,
> daß es die organischen Moleküle ganz schön schwer haben, wenn sie so
> durch die Trägersubstanz oszillieren.

Das mag deine Vorstellung sein, meine nicht.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Das hat man dir vorgesagt, und du glaubst es.
>
> Hehe.
>
> Ich habe das Experiment selbst durchgeführt, Quatschkopp. Deshalb glaube
> ich es auch.

Glauben, ja das wird's sein.
Du redest wohl von "Doppelspalt" mit Teilchen, oder?

Nachdem du es ja selber durchgeführt hast könnens wir ja praxisnah 
bereden.

Leg vor und sage wie die Apparatur beschaffen ist die du verwendet hast 
und welche Teilchen du durchgeschickt hast und was dann zu sehen bzw. 
nicht zu sehen war.

 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Leg vor und sage wie die Apparatur beschaffen ist die du verwendet hast
> und welche Teilchen du durchgeschickt hast und was dann zu sehen bzw.
> nicht zu sehen war.

Mach ich gerne. Vorher schaust Du Dir aber den oben verlinkten Film an, 
damit wir auf gleichem (naja, auf ähnlichem) Niveau diskutieren können. 
Das vereinfachte Weltbild einer Amöbe hilft uns hier nämlich bei einem 
"Gespräch" nicht weiter.

Sag dann Bescheid, wenn Du soweit bist. Dann können wir uns gern darüber 
unterhalten.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Leg vor und sage wie die Apparatur beschaffen ist die du verwendet hast
>> und welche Teilchen du durchgeschickt hast und was dann zu sehen bzw.
>> nicht zu sehen war.
>
> Mach ich gerne. Vorher schaust Du Dir aber den oben verlinkten Film an,
> damit wir auf gleichem (naja, auf ähnlichem) Niveau diskutieren können.
> Das vereinfachte Weltbild einer Amöbe hilft uns hier nämlich bei einem
> "Gespräch" nicht weiter.
>
> Sag dann Bescheid, wenn Du soweit bist. Dann können wir uns gern darüber
> unterhalten.

Ich hab den Film aufm Schirm (wir haben max 384k (bit))
schon der Anfang suggeriert etwas das nicht stattfindet, es werden 
angeblich Photonen, also Lichtkügelchen, auf eine Fläche geschossen,

Wenn Licht auf eine Fläche gelegt wird dann entsteht ein heller Fleck, 
wenn einzelne Lichtpulse auf eine Fläche geschossen werden dann sind wir 
bei "Alberts äusserer Photeffekt".
Da ist dann erst zu klären wieso bei Metall partiell Elektronen 
freigesetzt werden, bzw. auf eine Photoplatte zu partieller Schwärzung 
kommt.

Du hast es ja gemacht, hast du Licht genommen oder Teilchen?

 Kurt

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du hast es ja gemacht, hast du Licht genommen oder Teilchen?

In dem Experiment geht es gerade darum, Teilchen- oder Wellennatur 
festzustellen. Daher ist es Unsinn, vorher zu fragen, was davon man 
verwendet hat.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hier gibt's auch so eine Gruppe, ich nenn sie Clubberer.
> Sie zeigt eindeutig "Herdentierverhalten".

Diese Gruppe nennt sich "Rest der Menschheit ohne Kurt".

Das bring mich schon wieder zu der Frage:
Wie kommt es, daß du mit deiner Meinung völlig allein stehst?
Wie kommt es, daß dir absolut keiner zustimmt, sondern im Gegenteil 
jeder widerspricht?
Wie kommst du darauf, daß die ganze Menschheit irrt und nur du ganz 
allein recht hast?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich hab den Film aufm Schirm (wir haben max 384k (bit))
> schon der Anfang suggeriert etwas das nicht stattfindet, es werden
> angeblich Photonen, also Lichtkügelchen, auf eine Fläche geschossen,

Ich schrieb oben ja, Du kannst das Wörtchen "Photonen" im Kopf durch 
"Elektronen" ersetzen, wenn Du Dich daran störst. Dass Du diesen Hinweis 
ignorierst, zeigt mir schon wieder, wie ernst Du Deine Leser nimmst.

> Du hast es ja gemacht, hast du Licht genommen oder Teilchen?

Sowohl Licht als Elektronen. In beiden Fällen dieselben Bilder.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das mag deine Vorstellung sein, meine nicht.
Daß irgendwas durch eine undefinerte Substanz oszilliert, ist bestimmt 
nicht meine Vorstellung. Das ist deine Behauptung.


Kurt B. schrieb:
> hast du Licht genommen oder Teilchen?

Oder? Licht besteht aus Photonen. Das sind Teilchen ohne Ruhemasse. 
Wusstest du das nicht?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ich hab den Film aufm Schirm (wir haben max 384k (bit))
>> schon der Anfang suggeriert etwas das nicht stattfindet, es werden
>> angeblich Photonen, also Lichtkügelchen, auf eine Fläche geschossen,
>
> Ich schrieb oben ja, Du kannst das Wörtchen "Photonen" im Kopf durch
> "Elektronen" ersetzen, wenn Du Dich daran störst. Dass Du diesen Hinweis
> ignorierst, zeigt mir schon wieder, wie ernst Du Deine Leser nimmst.
>
>> Du hast es ja gemacht, hast du Licht genommen oder Teilchen?
>
> Sowohl Licht als Elektronen. In beiden Fällen dieselben Bilder.

Du hast gesagt dass du das Experiment selber durchgeführt hast, also 
womit.
Mit Lichtpulsen oder mit Teilchen?

 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Licht besteht aus Photonen. Das sind Teilchen ohne Ruhemasse.
> Wusstest du das nicht?

Bereits im Ausgangsposting dieses unsinnigen, ellenlangen Threads 
schreibt Kurt, dass Photonen nicht existieren.

Wir drehen uns daher hier im Kreis mit gefühlten 10000 Umdrehungen. Es 
wird hier nur noch längst geschriebenes wieder aufgewärmt ohne jeglichen 
Fortschritt.

Dieser Thread kann zugemacht werden, denn es geht hier keinen Schritt 
weiter. Stillstand in Perfektion!

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Sowohl Licht als Elektronen. In beiden Fällen dieselben Bilder.
>
> Du hast gesagt dass du das Experiment selber durchgeführt hast, also
> womit.
> Mit Lichtpulsen oder mit Teilchen?

Willst Du mich verarschen? Eine Zeile drüber stand schon meine Antwort!

Aber da Du ja eine gesteuerte Leseschwäche hast, wiederhole ich mich 
nochmal:

Sowohl mit Licht als auch mit Teilchen (nämlich Elektronen).

Die Existenz von Elektronen akzeptierst Du ja zumindest. Ich akzeptiere 
auch die Existenz von Photonen, auch wenn ich extra für Dich "Licht" 
geschrieben habe, damit es Dein Denkapparat nicht aus der Wahrnehmung 
wegfiltert.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
und? gibts jetzt denn mittlerweile eine Erkenntnis?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Frank M. schrieb:
>>> Sowohl Licht als Elektronen. In beiden Fällen dieselben Bilder.
>>
>> Du hast gesagt dass du das Experiment selber durchgeführt hast, also
>> womit.
>> Mit Lichtpulsen oder mit Teilchen?
>
> Willst Du mich verarschen? Eine Zeile drüber stand schon meine Antwort!
>
> Aber da Du ja eine gesteuerte Leseschwäche hast, wiederhole ich mich
> nochmal:
>
> Sowohl mit Licht als auch mit Teilchen (nämlich Elektronen).
>
> Die Existenz von Elektronen akzeptierst Du ja zumindest. Ich akzeptiere
> auch die Existenz von Photonen, auch wenn ich extra für Dich "Licht"
> geschrieben habe, damit es Dein Denkapparat nicht aus der Wahrnehmung
> wegfiltert.


Also du hast das Experiment selber durchgeführt und zwar mit 
Elektronen.

 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Also du hast das Experiment selber durchgeführt und zwar mit
> Elektronen.

Ja, das gehört zur Grundausbildung eines Studiums mit Richtung 
Kernphysik. Ich schrieb ja bereits in diesem Thread, dass ich jahrelang 
an/mit Teilchenbeschleunigern gearbeitet habe.

Aber das hast Du schon wieder alles vergessen, Kurt. Weil Du Deine 
Gesprächspartner einfach nicht ernstnimmst.

Genau das macht Dich so unglaubwürdig, weil es nur eins zeigt: Du bist 
ein Ignorant sondergleichen.

Dass Du Dir den Film nicht ansiehst und stattdessen 3x dieselbe blöde 
Frage stellst, bestätigt mir das.

Sorry, Du bist kein ernstzunehmender Diskussionspartner. Du bist nur ein 
Clown.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Farnk M. srheicb im Bertiag #4695567:
> Slaistltnd in Peekotrifn!

Der vsloltänidge Stalltsnid ist sebslt dann nciht zu eciehrren, wenn man 
volle Knoane geegn die Eadortriton anenrnt.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Also du hast das Experiment selber durchgeführt und zwar mit
>> Elektronen.
>
> Ja, das gehört zur Grundausbildung eines Studiums mit Richtung
> Kernphysik.

Ich möchte sogar noch mehr von dir wissen, und zwar mit welcher Hardware 
du das gemacht hast und wie du "hingeschaut" hast, also den Vorgang des 
Hinschauens genau kennen.

Wie also hast du festgestellt dass, dann wenn "hingeschaut" wird, nur 
mehr ein Muster erscheint das nicht mit "Wellencharakter" zu tun hat.


> Ich schrieb ja bereits in diesem Thread, dass ich jahrelang
> an/mit Teilchenbeschleunigern gearbeitet habe.
>

Schön, dann weisst du ja dass der Wirkungsgrad er eingesetzten Leistung 
mit der Geschwindigkeitszunahme der sausenden Teilchen sinkt.


> Aber das hast Du schon wieder alles vergessen, Kurt. Weil Du Deine
> Gesprächspartner einfach nicht ernstnimmst.
>

Doch, ich nehme sie ernst, dann wenn sie auch was sagen können und nicht 
einfach nur auf reisserisch aufgemachte Filmchen reinfallen.
Filmchen in denen das was "bewiesen" werden soll schon als Ausgangsbasis 
angenommen wird. Der Gipfel der Lächerlichkeit ist die Feststellung das 
sich eine Welle zeigt wenn das Muster am Schirm betrachtet wird und 
damit der Zwittercharakter bewiesen ist.

 Kurt

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wir drehen uns daher hier im Kreis mit gefühlten 10000 Umdrehungen. Es
> wird hier nur noch längst geschriebenes wieder aufgewärmt ohne jeglichen
> Fortschritt.
Das machst du jetzt aber auch:

Frank M. schrieb:
> Sorry, Du bist kein ernstzunehmender Diskussionspartner. Du bist nur ein
> Clown.
Jeder weiß, daß er eine Internetwitzfigur ist.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Schön, dann weisst du ja dass der Wirkungsgrad er eingesetzten Leistung
> mit der Geschwindigkeitszunahme der sausenden Teilchen sinkt.

Welcher Wirkungsgrad? Erwärmt sich das Teilchen etwa?

Ich denke eher, ein Teil der eingesetzten Leistung (eigentlich Energie, 
btw) wird in Masse umgewandelt, salopp "das Teilchen wird schwerer".
Drum wird es auch immer schwieriger, das Teilchen weiter zu 
beschleunigen.

Wo sinkt in deinem Modell denn welcher Wirkungsgrad, und wieso?

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Schön, dann weisst du ja dass der Wirkungsgrad er eingesetzten Leistung
>> mit der Geschwindigkeitszunahme der sausenden Teilchen sinkt.
>
> Welcher Wirkungsgrad?

Kurt und die Begriffe - ein Thema für sich.

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ihr Wissenschaftler in euren selbsterschaffenen Märchenpalästen, 
hütet euch..

   ..denn hier kommt Kurt!

Youtube-Video "Hier kommt Kurt - Frank Zander - Das Video"

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Also du hast das Experiment selber durchgeführt und zwar mit
> Elektronen.
Ach Mensch Kurt, wenn Du es nicht selber erwähnt hättest, hätte ich es 
fast vergessen:
Wo bleibt denn nun DEIN SELBST durchgeführtes Experiment zum Nachweis 
des Bindl-Teilchens?!?!!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Sorry, Du bist kein ernstzunehmender Diskussionspartner. Du bist nur ein
>> Clown.
> Jeder weiß, daß er eine Internetwitzfigur ist.
Zumindest jeder, der ihn schon lange genug kennt.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das bringt mich schon wieder zu der Frage:
Wie kommt es, daß du mit deiner Meinung völlig allein stehst?
Wie kommt es, daß dir absolut keiner zustimmt, sondern im Gegenteil 
jeder widerspricht?
Wie kommst du darauf, daß die ganze Menschheit irrt und nur du ganz 
allein recht hast?

Diese Fragen hast du noch NIE beantwortet. Warum wohl?
Ich denke, die Fragen stellst du dir jeden Tag selbst.
Aber dann heißt es: "Augen zu und durch!"
Stimmt's? :-)

Autor: E. D. (e-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt's Labor:
Youtube-Video "Ur-Ur-Enkel von Frankenstein 2006 - Frank Zander"

..wegen fehlender Ladung der Batterien hat er momentane 
Schwierigkeiten..

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Das bringt mich schon wieder zu der Frage:
> Wie kommt es, daß du mit deiner Meinung völlig allein stehst?
> Wie kommt es, daß dir absolut keiner zustimmt, sondern im Gegenteil
> jeder widerspricht?
> Wie kommst du darauf, daß die ganze Menschheit irrt und nur du ganz
> allein recht hast?
>
> Diese Fragen hast du noch NIE beantwortet. Warum wohl?
> Ich denke, die Fragen stellst du dir jeden Tag selbst.
> Aber dann heißt es: "Augen zu und durch!"
> Stimmt's? :-)

Das ist seine invertierte Wahrnehmung.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Das ist seine invertierte Wahrnehmung.
Er hat immer noch nicht begriffen, dass es uns alle hier überhaupt nicht 
gibt. Wir sind nur Wahnvorstellungen von ihm - die Stimmen in seinem 
Kopf, die gerade nicht die Melodie von Tetris summen...

Würde er das endlich einmal begreifen, dann könnte er aufhören, hier 
vermeintliche Polyloge zu führen.
Er könnte sehen, dass da nur Dunkelheit ist und sagen: "Es werde 
longitudinales Licht!" Und seine Welt könnte endlich Wirklichkeit 
werden...

Stattdessen labert er hier seine eigenen Wahnvorstellungen voll und 
nervt diese unsäglich...

Schade eigentlich!

PS: Ich geh' jetzt mal ein bisschen die Melodie von Tetris summen...
Häppie Wiekänd änd Gutneit!

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.

Hab mir grad den Rest des Films angeschaut.

Da kann man nur staunen!!

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Da kann man nur staunen!!


Staunen hat zwar mit verstehen am Ende 2 Buchstaben gemein, aber ist 
dann doch nicht das Gleiche.

Außerdem sollte man sich nicht auf Gebieten austoben, bei denen man nur 
staunt. Wie wär's mal so:

Es gibt die Theorie, daß AM keine "Seitenbänder" hat.
Daraus würde sich ableiten, daß ein Empfänger keine "Bandbreite" 
braucht.
Nun kommt "Gebiete, auf denen man sich auskennt".
Wenn also ein ZF-Verstärker eines Fernsehers (antiker Bauart) mit einem 
"schmallbandigen" Quarzfilter ausgestattet würde, dann sollte man keinen 
Unterschied in der Bildschärfe erkennen können.

Und, alter RFT, was wird man sehen?
Wozu hat man all die Jahre ZF-Verstärker auf 5..6MHz Bandbreite 
abgeglichen?

So geht in einfachster Form Wissenschaft.
Theorie, Falsifizieren und in die Tonne. Und merken, daß man daran 
keinen Gedanken mehr verschwenden muß. Dann neue, bessere Theorie 
aufstellen.

Wer sich nach der Theorie am Ende wähnt, der stümpert,
oder, mit dem neuen Fachbegriff beschrieben, "bindlt".

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> mit einem
> "schmallbandigen" Quarzfilter ausgestattet
Was ist ein "schmallbandigen" Quarzfilter?

Carl D. schrieb:
> ZF-Verstärker auf 5..6MHz Bandbreite
> abgeglichen?
Was ist Bandbreite, was sind  MHz?

Carl D. schrieb:
> Dann neue, bessere Theorie
> aufstellen.
Die aber leider nichts mit der Realität zu tun hat.

.

So geht in einfachster Form Kurts Diskussionsstil.
Hatten wir doch alles schon. Wenn er keinen Ausweg mehr sieht wird eben 
erst mal alles an Begrifflichkeiten in Frage gestellt und verdreht.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>> mit einem
>> "schmallbandigen" Quarzfilter ausgestattet
> Was ist ein "schmallbandigen" Quarzfilter?
>
> Carl D. schrieb:
>> ZF-Verstärker auf 5..6MHz Bandbreite
>> abgeglichen?
> Was ist Bandbreite, was sind  MHz?
>
> Carl D. schrieb:
>> Dann neue, bessere Theorie
>> aufstellen.
> Die aber leider nichts mit der Realität zu tun hat.
>
> .
>
> So geht in einfachster Form Kurts Diskussionsstil.
> Hatten wir doch alles schon. Wenn er keinen Ausweg mehr sieht wird eben
> erst mal alles an Begrifflichkeiten in Frage gestellt und verdreht.

Das hab ich ja auch nicht für den Bindl geschrieben.
Dessen (Diss)Funktionsweise ist ja inzwischen hinreichend durchleuchtet.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Das Krut snutat ....

Njaa...
Da er das Enxirmepet, nach enigeem Beknedun, shcon lgane kennt, ist 
schon etwas verdnreiulcwh, dsas es da ncoh was zu satuenn gibt.

Kmomt da jztet Eiihnsct, oder wird er gar Atbibte letiesn?
Uhiwcerannlschih!

Veil whhilhnacceesrir ist, dass er jztet völigle Gwisshieet eanrglt, zum 
Rnulmhscdaug asoulht, und uns ncaohml gnaz gaenu ekrlärt, wie dmum wir 
dcoh sind.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Krut snutat ....

Beim ersten Mal war das deutlich witziger. Jetzt einfach nur nor zu 
anstrengend es lesen zu wollen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Da kann man nur staunen!!
>
>
> Staunen hat zwar mit verstehen am Ende 2 Buchstaben gemein, aber ist
> dann doch nicht das Gleiche.

Wie wahr das ist.

>
> Außerdem sollte man sich nicht auf Gebieten austoben, bei denen man nur
> staunt. Wie wär's mal so:
>
> Es gibt die Theorie, daß AM keine "Seitenbänder" hat.

Es gibt immer noch, und das nach vielfacher Aufforderung und Nachfrage, 
keine Erklärung was denn ein Seitenband sein soll.
Es gibt weder eine Erklärung, noch ein Seitenband!

Wovon redest du denn überhaupt dann?

> Daraus würde sich ableiten, daß ein Empfänger keine "Bandbreite"
> braucht.

Aus etwas das es nicht gibt leitest sich was ab!
Gut das du "würde sich ableiten lassen" geschrieben hast.
Würde wenn, wenn man entsprechend denkt.

Warum hast du "Bandbreite" in "" geschrieben.
Ein Empfänger "verbraucht" das was unter Bandbreite verstanden wird, 
also einen Bereich innerhalb einer Frequenzskala.

Damit entsprechende Signal beim Empfänger entstehen können ist eine 
gewisse "Bandbreite" nötig, ist diese nicht verfügbar kann der Empfänger 
die entsprechenden Signale mit den Frequenzen die in dieser Breite 
liegen nicht erzeugen.


> Nun kommt "Gebiete, auf denen man sich auskennt".
> Wenn also ein ZF-Verstärker eines Fernsehers (antiker Bauart) mit einem
> "schmallbandigen" Quarzfilter ausgestattet würde, dann sollte man keinen
> Unterschied in der Bildschärfe erkennen können.
>

Was soll ich schreiben?
Falsche Schlussfolgerung auf Grund falscher Grundannahmen.
Das wird's wohl am ehesten treffen.



> Und, alter RFT, was wird man sehen?
> Wozu hat man all die Jahre ZF-Verstärker auf 5..6MHz Bandbreite
> abgeglichen?

Weil darin die Signale erzeugt werden die den Videofrequenzbereich 
abdecken, ein Bereich der halt nunnmal Signale bis 5 MHz und mehr 
beinhaltet.
Diese Signale sind als AM den einzelnen, immer gleich langen, 
Schwingungsperioden des Senders in Form von Amplitudenänderungen 
aufmoduliert worden und erzeugen nun hier, im ZF-Filter, wenn dieses es 
hergibt (genügend Bandbreite), das Signal dass dann letztendlich das 
Bild erzeugt.
Können diese Signale im ZF-Filter nicht erzeugt werden dann sind sie 
nicht da, der Sender hat sie ja nicht gesendet.


>
> So geht in einfachster Form Wissenschaft.
> Theorie, Falsifizieren und in die Tonne. Und merken, daß man daran
> keinen Gedanken mehr verschwenden muß. Dann neue, bessere Theorie
> aufstellen.

Tja, so einfach geht blindes Glauben von irgendwann man eingesetzten 
"Wahrheiten".


>
> Wer sich nach der Theorie am Ende wähnt, der stümpert,
> oder, mit dem neuen Fachbegriff beschrieben, "bindlt".

Also nochmal!
Der AM-Sender sendet ein einziges Signal, ein Signal konstanter 
Periodendauern, also konstanter Frequenz und unterschiedlicher 
Einzelschwinungsamplituden.

Im Empfänger werden daraus neue Signale generiert die dann letztendlich 
das Bild aufbauen.

Es müsste doch selbstverständlich sein das man da nicht auf die Idee 
kommen sollte dass im Empfänger dann keine "Bandbreite" notwendig ist um 
die gewünschten Signale neu zu generieren.
Auch ist es arg seltsam wenn man vernimmt dass man ja dann Sender an 
Sender hinklatschen kann weil diese ja keine "Seitenbänder" erzeugen.

Das empfangene Signal erzeugt im Empfänger neue Signale, diese liegen 
neben dem Sendesignal.
Wieso man da auf solche Einfälle kommt dass da dann keine "Bandbreite" 
einzuhalten/notwendig ist das wird das Geheimnis derer bleiben die 
solche "Ansichten und Behauptungen" erzählen.

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Also nochmal!

Wie kommst du darauf, daß der gesamte Rest der Menschheit Idioten sind?
Warum hast du keinen einzigen Menschen aufzuweisen, der deiner Meinung 
ist?

Du stehst völlig allein da mit deiner kruden Meinung!
Deine "Arbeit" von Jahrzehnten war für die Katz.
Einfach nur verplemperte Zeit.
Wenn auch nur irgendwas dran wäre an deinen Wahnvorstellungen, hätte 
sich doch mindestens ein einziger Mensch gefunden, der dir zustimmt. 
Aber das tut keiner.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das empfangene Signal erzeugt im Empfänger neue Signale, diese liegen
> neben dem Sendesignal

Schön das du doch noch darauf eingehst.
Ich hab leider keine Zeit mehr für dich.

... und an den Bäumen, Blatt für Blatt,
hängt Urlaub,
schön das man ihn hat ;-)

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht mal in seinem ausgeübten Beruf hat er irgend einen Durchblick.

Wie schön daß die Welt sich nicht dafür interessiert, ob die Kreatur aus 
Katzelsried sie versteht.

Obwohl, dann wäre der Ort vielleicht komplett ohne die Technik der 
letzten 300 Jahre und der Rest der Welt hätte Ruhe.

Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Aus etwas das es nicht gibt leitest sich was ab!

Ja, das nennt man Modell.
In diesem Fall eventuell nicht einmal passend, da das "Modell" was 
dahinter liegt noch ein bisschen weiter gefasst und mächtiger ist.




Beispiel gefällig?

Bauingenieur:
Hier kommt 'ne Brücke hin. Die würde gut benutzt werden.
(Betrachtet die Menschen, die sich an der Furt durch den Fluss quälen.)

Chef:
Nein. Da gibt es keine Brücke. Da können wir also auch nicht von bedarf 
ausgehen.

(Ende der Entwicklung der Menschheit.)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Aus etwas das es nicht gibt leitest sich was ab!
>
> Ja, das nennt man Modell.

Aha, und ich dachte immer ein Modell soll das was real passiert 
abbilden.
So kann man sich täuschen.

 Kurt

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es gibt immer noch, und das nach vielfacher Aufforderung und Nachfrage,
> keine Erklärung was denn ein Seitenband sein soll.

Meingott du dummdreiste Witzfigur,
https://de.wikipedia.org/wiki/Seitenband
wurde des öfteren genannt.
Wenn du was nicht kapierst, frag nach.

Aber zu behaupten es wäre keine Erklärung gekommen ist eine geistige 
Bankrotterklärung. Eine dreiste Lüge, ausgesprochen von einem 
grenzdebilen Scharlatan.

Viel Spaß beim nutzlosen Verschwenden deiner letzten Jahre,
lex

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Wer mit ihm ernsthaft über dieses Thema diskutieren will, der muss erst 
einmal jedwedes abstrakte und mathematische Verständnis abschalten, und 
erschiene es noch selbstverständlich.

Für ihn ist ein übertragenes Signal genau eine Kurve auf dem Oszi und 
nichts anderes. Wenn diese Kurve eine konstante sichtbare Grundfrequenz 
hat (klassisches AM, normal moduliert), dann gibt es für ihn keine 
anderen Frequenzen darin, höchstens Buckel in der Signalform. Dass man 
das Signal gleichermassen als Kurve also auch als Frequenzgemisch 
verstehen kann, ohne dass sich was dran ändert, weil das einfach nur 
eine andere Betrachtungsweise ist, das setzt ein gewisses Mass an 
Abstraktion und an mathematischer Denkweise voraus.

Ähnlich ist es bei Elektronen oder Photonen. Für ihn muss das entweder 
etwas sein, was als identifizierbares Stückchen Materie geradeausfliegt 
oder etwas, das sich als Welle ausbreitet. Er kann nicht akzeptieren, 
dass es irgendwie beides sein kann, und dass nicht seine Vorstellung 
davon (die sogenannte Realität) das Mass der Dinge ist.

Wobei er auch in gewisser Weise recht hat. Glaube spielt eine Rolle. 
Denn wer nicht zu jenen Physikern zählt, die da selbst tief drin 
stecken, der hat die Situation schlicht akzeptiert. Hat die Grenzen des 
eigenen Verständnisses zu respektieren gelernt. Hat gelernt, manchen 
anderen zu glauben. Für ihn ist das unterwürfiger oder denkfauler Glaube 
an von anderen Gelerntes. Für die anderen ist das unsere 
wissenschaftlich geprägte Kultur, die uns nur deshalb so weit gebracht 
hat, weil nicht jeder Mensch in jeder Sekunde des Lebens alles in Frage 
stellt, was ihm nicht in den Kopf passt. Aber in der Skepsis durchaus 
ihren Platz hat, nur eben in geordneten Bahnen, nicht fundamental und 
immer.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Noch 218 Beiträge und wir haben den Uhrenthread geknackt. Zählt noch 
etwas anderes?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, wo ist der Beweis, den ich eingefordert habe?

Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Aha, und ich dachte immer ein Modell soll das was real passiert
> abbilden.

Tut es. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass das "Modell" die 
Realität oder auch nur real ist.

Wenn du einen Apäfel mit der Kamera abbildest, dann kannst du auch nicht 
in die Abbildung beißen.

... Obwohl, doch. Tu das. Vor allem, wenn die Abbildung auf einem 
Röhrenmonitor ist. Könnte lehrreich sein.

Ja, das ist ein schlecht verklausuliertes "Ach, leck' doch an 'ner 
Steckdose!". So sagt man da unten rechts doch, oder?

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Aha, und ich dachte immer ein Modell soll das was real passiert
>> abbilden.
>
> Tut es. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass das "Modell" die
> Realität oder auch nur real ist.

Nicht unbedingt. Das Modell kann auch früher da sein und wird dann erst 
später durch Experimente bestätigt.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wars wieder, das typische Bindlesche AM gequarke....

Wohl nur eine Ablenkung, das Bindl ist noch nicht mit dem 
Doppelspalt/Zufalls Staunen fertig. Da muss erst noch was zu 
"ausgedacht" werden.
Das streckt sich noch ein Weilchen. Dafür muss das Bindl erst noch 
ausholen. Weit ausholen.

Zu den AM Seitenbändern:
Erstens:
Wieso sollte beim Empfänger was anderes ankommen, als der Sender sendet.
Bedenke: AM geht auch über Kabel, da brauchts nicht zwingend Antennen 
für.

Zweitens:
Da kann man doch ein Experiment draus machen, von mir aus auch im 
Simulator. Einen Bandpass höherer Ordnung zwischen Sender und Empfänger, 
oder zwischen Modulator und Sendeantenne. So dass die Seitenbänder, wenn 
vorhanden, weg gefiltert werden.
Meine Vorhersage: Es kommt kein Ton mehr aus dem Empfänger.
Je schmalbandiger der Filter, desto weniger Ton.
Dem Träger macht der Filter nichts.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Das wars wieder, das typische Bindlesche AM gequarke....
>
> Wohl nur eine Ablenkung, das Bindl ist noch nicht mit dem
> Doppelspalt/Zufalls Staunen fertig. Da muss erst noch was zu
> "ausgedacht" werden.

Das magst du meinen, ist aber nicht.
Ich warte einzig auf die Erklärung von Frank M zu:

---------------
Ich möchte sogar noch mehr von dir wissen, und zwar mit welcher Hardware
du das gemacht hast und wie du "hingeschaut" hast, also den Vorgang des
Hinschauens genau kennen.
---------------



> Das streckt sich noch ein Weilchen. Dafür muss das Bindl erst noch
> ausholen. Weit ausholen.
>

Weit ausholen muss man da wohl, das stimmt.
Denn es beginnt sehr weit unten, es beginnt mit einem Ding das nicht 
ist.



> Zu den AM Seitenbändern:
> Erstens:
> Wieso sollte beim Empfänger was anderes ankommen, als der Sender sendet.
> Bedenke: AM geht auch über Kabel, da brauchts nicht zwingend Antennen
> für.
>

Hast dus denn immer noch nicht begriffen dass das was beim Empfänger 
oder SE usw. auftaucht erst in diesem gebildet wird.
Ob du da ein Kabel oder eine Antenne hinhängst ist dabei vollkommen 
egal.


> Zweitens:
> Da kann man doch ein Experiment draus machen, von mir aus auch im
> Simulator. Einen Bandpass höherer Ordnung zwischen Sender und Empfänger,
> oder zwischen Modulator und Sendeantenne. So dass die Seitenbänder, wenn
> vorhanden, weg gefiltert werden.

Hast dus denn immer noch nicht begriffen/akzeptieren können, haben wir 
alles schon mal durchgekaut.
Blieb denn nichts hängen!!!

Schon wieder Seitenbänder, nimm halt Bezeichner die dich nicht dauernd 
in die Irre führen und dir etwas vorgaukeln das nicht ist.
Seitenbänder, her damit!!

Nimm meinetwegen "Seitenbandsignal(e)" das sagt aus dass es sich um ein 
Signal handelt und nicht um etwas das nicht existiert.


> Meine Vorhersage: Es kommt kein Ton mehr aus dem Empfänger.
> Je schmalbandiger der Filter, desto weniger Ton.
> Dem Träger macht der Filter nichts.

Es ist unvorstellbar dass an einer Mär so festgehalten wird.
Wenn du die Entstehung der "Seitenbandsignale" im Empfänger verhinderst 
oder an anderer Stelle machst und diese dann kurzschliesst dann hast du 
halt keine.
Der Sender sendet keine aus, er sendet ein Signal konstanter 
Periodendauern, also konstanter und!! einzigen Frequenz aus.
Der Unterschied zu unmoduliertem Signal besteht darin dass die einzelnen 
Schwingungen sich in ihrer Amplitude verändern.
Diese Veränderung geschieht ja auch schon innerhalt einer 
Schwingperiode.

Wie die Erzeugung im Resonanzkreis oder breitbandigerem Resonanzkreis 
oder Filter usw. vor sich geht, was da abläuft und passiert und 
entsteht, das ist doch alles mehrmals in Wort und Bild aufgezeigt.
Und wie es kommt dass ein elektronischer SA das errechnete Signal 
kreiert auch.

Der Sender sendet ein Signal, ein einziges, dieses hat eine konstante 
Periodendauer, also eine konstante Frequenz und ist somit das einzige 
Signal das den Sender verlässt.

 Kurt

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Meine Vorhersage: Es kommt kein Ton mehr aus dem Empfänger.
> Je schmalbandiger der Filter, desto weniger Ton.
> Dem Träger macht der Filter nichts.

Das haben wir damals bis zum Erbrechen durchgekaut.
Mit LTSpice-Simulationen, wo man das ganz deutlich sah.
Und auch mit allem möglichen Argumenten.
Kurt meinte, daß ein Filter nichts wegfiltert. Damit war er fertig.
Sogar Experimente hat man ihm vorgekaut, so daß er sich in der Praxis 
davon überzeugen konnte. Natürlich hat er kein einziges davon 
durchgeführt.
Oder - das halte ich auch für möglich - er hat sie durchgeführt und 
dabei gemerkt, daß der Rest der Welt doch nicht aus Idioten besteht. 
Aber das gibt er natürlich niemals zu...

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung