mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Welle/Teilchen zum II


Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreib doch einfach mal was geschlossen widerspruchsfreies runter.

Bisher ist das noch nicht passiert!

BTW, wann kommt die Erklärung für den mechanischen Röntgen-VCO?

Beider steht der Widerspruch bei dir meist schon am Anfang der 
Beweiskette.
Und so wie alle anderen zu blöd sind, dein Geschwurel zu verstehen, so 
kapierst du noch nicht mal die letzten zwei Sätze.

Um mal einen auf Bindl zu machen:
Das mit dem Ufo-Parkplatz ist hiermit mangels Gegenrede bewiesener Fakt.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Schreib doch einfach mal was geschlossen widerspruchsfreies runter.
>
> Bisher ist das noch nicht passiert!
>
> BTW, wann kommt die Erklärung für den mechanischen Röntgen-VCO?

Was soll denn das, ich hab erklärt was mit den "Röntgenstrahlen" in den 
beiden Gitterstrukturen passiert.
Du reitest wohl aufm falschem Pferd rum!


>
> Beider steht der Widerspruch bei dir meist schon am Anfang der
> Beweiskette.

Was du ja mit Sicherheit auch aufzeigen kannst.
Also zeig auf.

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> kapierst du noch nicht mal die letzten zwei Sätze.

Q.e.d!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
>> kapierst du noch nicht mal die letzten zwei Sätze.
>
> Q.e.d!

Also geht nichts mit:

"Was du ja mit Sicherheit auch aufzeigen kannst.
Also zeig auf."

Aber Behauptungen aufstellen, da geht wohl schon!


 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh einfach ins Bad.
Da schaust du dann in den Photonen-Rückschmeiser.
Der zeigt dir dann den Nur-Behaupter auf.

So alt und noch so unweise.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Geh einfach ins Bad.
> Da schaust du dann in den Photonen-Rückschmeiser.
> Der zeigt dir dann den Nur-Behaupter auf.
>
> So alt und noch so unweise.

So alt und immer noch Märchengläubig.
Zeig halt mal so ein Kügelchen, genannt Photon, vor.
Es wird dir nicht gelingen denn ein Hirngespinst ist nur ganz schwer 
vorzeigbar.

Es hilft nichts, die Vorstellungen um "COMPTON" und "Alberts 
Photoeffekt" sind reine Falschvorstellungen.

Sie behindern nur und bremsen das Weiterkommen in der Physik gewaltig 
aus.

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es hilft nichts, die Vorstellungen um "COMPTON" und "Alberts
> Photoeffekt" sind reine Falschvorstellungen.
>
> Sie behindern nur und bremsen das Weiterkommen in der Physik gewaltig
> aus.
>
>  Kurt

Sie behindern nur einen!

Und selbst für den arbeitet die Physik wie für alle anderen.
(Manchmal wäre es schön, sie würde es in Einzelfällen nicht tun)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Es hilft nichts, die Vorstellungen um "COMPTON" und "Alberts
>> Photoeffekt" sind reine Falschvorstellungen.
>>
>> Sie behindern nur und bremsen das Weiterkommen in der Physik gewaltig
>> aus.
>>
>>  Kurt
>
> Sie behindern nur einen!
>
> Und selbst für den arbeitet die Physik wie für alle anderen.
> (Manchmal wäre es schön, sie würde es in Einzelfällen nicht tun)

Kannst du mehr als nur Verlegenheitsbeiträge zu schreiben?
Wie wärs wenn du deine Behauptungen mal mit Tatsachen untermauern 
würdest!

Erst behaupten und dann nichts liefern können, das haben wir schon gern.


 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Behauptungen sind doch Tatsachen.

Oder hab ich da den großen Bindl wieder mal falsch verstanden?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Behauptungen sind doch Tatsachen.
>
> Oder hab ich da den großen Bindl wieder mal falsch verstanden?

Du hast behauptet:

----------------
Schreib doch einfach mal was geschlossen widerspruchsfreies runter.

Bisher ist das noch nicht passiert!
------------------

Bist du auch Manns genug das auf Aufforderung hin zu zeigen?

Wohl nicht denn sonst kämen nicht so viele Ablenkmanöver.


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken.
Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
(vereinfacht nach Salomo 9: 8 + 9)

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Katzelsried ist nicht das "kleine fränkische Dorf"

Warum beleidigst du jetzt die Franken?
Katzenhausen ist doch tiefstes Bayern!

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis.
Von etwas weiter weg ist das nicht so einfach zu beurteilen. Ich hab 
mich da vermutlich durch die optische Nähe zu Nirnberch vertan. Sind ja 
doch 130km.
Ändert aber nichts an meiner Einschätzung des Falschverorteten.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken.
> Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
> (vereinfacht nach Salomo 9: 8 + 9)

Zeige den Fehler und du wirst bedankt oder beleidigt werden!


 Kurt


(nicht so tun als wäre bedankt oder beleidigt worden, sondern den Fehler 
zeigen) Das wäre doch mal was (ehrliches), oder?

.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, Du hast noch nie einen Fehler gezeigt, du hast immer nur 
Behauptungen aufgestellt!

Immer wieder...

Immer wieder...

Immer wieder...

Immer wieder...

Immer wieder...

Immer wieder...

Immer wieder...

Immer wieder...

...

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (nicht so tun als wäre bedankt oder beleidigt worden, sondern den Fehler
> zeigen) Das wäre doch mal was (ehrliches), oder?

In bestimmten Fällen ist es einfacher nur das Nicht-Falsche anzugeben:

.


(Leider nur der kurtige leere Satz, bestehend aus einem Satzende-Punkt.
Ganz so, wie man es von einem Hirngespinst gebaut auf Nix, Sand wäre 
dagegen geradezu stabil, erwartet)

Autor: Bernd F. (appaloosa)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Leute lasst es sein, die Betonmurmel von Kurt ist undurchdringlich.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Zeige den Fehler und du wirst bedankt oder beleidigt werden!
Einen kann ich dir ja mal zeigen....
Und dann deine Reaktion abwarten, wie du dich da raus windest....


Kurt B. schrieb:
> - es gibt keine Quanten, es gibt eine Quantelung (eine Zeitliche)

Wenn die Zeit granulär ist, dann sind auch zwangsläufig sämtliche 
Energieübertragungen granulär. Und damit hast du die Quanten 
vorhergesagt.

Dieses betrachte ich als Fehler in deiner Logik.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Dieses betrachte ich als Fehler in deiner Logik.

Da liegst du falsch. Kurt macht keine Fehler, nur die anderen sind zu 
doof...

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Dieses betrachte ich als Fehler in deiner Logik.

Du verstehst einfach die von die angesprochene "Bindl'sche Logik" nicht.

Nicht Bool, Bindl, d.h. die Eingangsumstände sind ausschlaggebend für 
das Ergebnis. Wahr ist, was von Kurt geschrieben wird, es gibt nur die 
eine Operation "alle Wahrheit geht vom Kurt aus". Und schon paßt alles 
zusammen.

So und nun ist auch die Zeit zum Mittagsessenstermin überbrückt.
Schüß!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Kurt macht keine Fehler ....

Da kommt der Kurt nicht mehr raus...

Auch wenn er sich jetzt windet, wie ein Pillewurm, das wird in seinem 
Hirn hängen bleiben. Immer wenn er Quanten erschlägt, wird er an seine 
Zeitquantelung denken.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Da kommt der Kurt nicht mehr raus...
>
> Auch wenn er sich jetzt windet, wie ein Pillewurm, das wird in seinem
> Hirn hängen bleiben. Immer wenn er Quanten erschlägt, wird er an seine
> Zeitquantelung denken.

Das glaub ich ned.
Leuten im Wahn kann man nicht mit Logik oder Argumenten kommen. Die 
ticken anders.

Du denkst dir jetzt: "Das ist doch logisch, Kurt MUSS das doch 
einsehen."
Das ist dein Fehler.

Das Hirn von Leuten im Wahn arbeitet einfach anders, da kann es keinen 
Konsens geben.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
>> Auch wenn er sich jetzt windet, wie ein Pillewurm, das wird in seinem
>> Hirn hängen bleiben. Immer wenn er Quanten erschlägt, wird er an seine
>> Zeitquantelung denken.
>
> Das glaub ich ned.
> Leuten im Wahn kann man nicht mit Logik oder Argumenten kommen. Die
> ticken anders.

Sehe ich genauso. Kurt windet sich aus allem raus. Das liegt an seiner 
einseitigen Wahrnehmung.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Auch wenn er sich jetzt windet, wie ein Pillewurm, das wird in seinem
> Hirn hängen bleiben.

Es gibt doch noch einen anderen Verein, der keinerlei Problem damit hat, 
zu behaupten, 1 sei gleich 3 - und das schon seit ca. 1500 Jahren...

Sowas kriegt doch das Bindeltum ganz locker in 1/10 Generation hin.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt windet sich aus allem raus.

Ich glaub nicht mal dass er sich windet, zumindest nicht aus seiner 
Sicht.
Ich glaube er ist wirklich überzeugt von sich.

Ich glaube, der Gedanke falsch zu liegen ist für Kurt genauso abstrus 
wie seine "Theorien" es für uns sind. Ich glaube, er wähnt seine 
"Theorien" wirklich im recht und hält seine Begründungen für sinnvoll. 
Er kann halt nicht raus aus seiner Haut.

Und dann prallen Welten aufeinander.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Das ist dein Fehler.

Nee, nee....
Das ist nicht "mein" Fehler.
;-)

Er ist einer selbsterdachten Märchenwelt aufgesessen.
Wieso sollte das mein Fehler sein?

Ich versuche nur zu spiegeln:
Denn bei uns hat sich ja auch das Märchen vom Rechteck/AM fest gesetzt.

Oder meinst du, dass ich bei dem Versuch Kurt zu heilen versagen werde?
Das finde ich nicht so schlimm....
Eine solche Erwartungshaltung könnte nur enttäuscht werden.

Eigentlich möchte ich nur seine Dankbarkeit sehen, dafür dass ich ihn 
auf diesen kleinen Fehler hingewiesen hab.

Denn der kluge Mann ist ja dankbar.
Ja, da könnte sein, dass ich einen Fehler begangen hab......
Vielleicht ist meine Annahme ja falsch und Kurt ist gar nicht so klug, 
und wird ablenkend/beleidigend reagieren.

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt windet sich aus allem raus.

Das ist ein Fehler, zu glauben, dass sich Kurt raus windet.

Er windet sich, vielleicht, vermutlich, aber rauswinden, nöö.
No way out.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Das ist ein Fehler, zu glauben, dass sich Kurt raus windet.
>
> Er windet sich, vielleicht, vermutlich, aber rauswinden, nöö.
> No way out.

Seine Taktik in so einem Fall ist halt ignorieren.
Hatten wir schon huntert mal.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
...
> Immer wieder...
>
> Immer wieder...
>
> Immer wieder...
>
> Immer wieder...
>
> ...

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Seine Taktik in so einem Fall ist halt ignorieren.
Ich glaube da geht er oft noch einen Schritt weiter!
Manche Zusammenhänge ignoriert er noch nicht einmal.

Wenn er jetzt keine Dankbarkeit zeigt, dann gehe ich mal davon aus, dass 
er meiner Logik zustimmt und ab jetzt nichts mehr zu sagen hat, weil 
seine Märchenwelt an Grund und Boden liegt.

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich orakle mal:
>
> "AM" : da wurde gezeigt dass die "Seitenbandsignale" eben nicht vom
> Sender erzeugt und gesendet werden, sondern erst im "Empfänger"
> entstehen.
Ein Sch3i55dreck wurde "gezeigt". BEHAUPTET wurde, weiter wie immer 
nichts!


Kurt B. schrieb:
> Am reelsten ist dabei natürlich immer jene Realität, die nie überprüft
> werden musste
Wie so vieles, was Kurt von sich gibt, passt auch dieses Statement am 
besten auf alles, was er selber von sich gibt!


@Kurt:
Das Nichtauftreten von Widersprüchen zu irgendetwas von Dir 
geschriebenen darfst Du grundsätzlich als Nichtzustimmung werten!!!

(Ich schreibe das nicht etwa wirklich für Kurt, dass der es ignoriert 
ist klar. Eher für den arglosen Neuling, der sich irgendwann vielleicht 
hierher verirrt...)

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Zeige den Fehler und du wirst bedankt oder beleidigt werden!
> Einen kann ich dir ja mal zeigen....
> Und dann deine Reaktion abwarten, wie du dich da raus windest....
>
>
> Kurt B. schrieb:
>> - es gibt keine Quanten, es gibt eine Quantelung (eine Zeitliche)
>
> Wenn die Zeit granulär ist, dann sind auch zwangsläufig sämtliche
> Energieübertragungen granulär. Und damit hast du die Quanten
> vorhergesagt.
>
> Dieses betrachte ich als Fehler in deiner Logik.

Entschuldige, ich hab das wirklich nicht geschnallt was du monierst.

Ich konnte ja nicht ahnen dass du die Märchenvorstellungen die sich in 
die Physik eingeschlichen haben als Kriterium für meine Aussagen in 
Bezug auf Widersprüche verwendest.

Du schreibst: "Wenn die Zeit granulär ist"

Und da bist du schon weg von der Realität, mitten drinnen in der 
Märchenwelt.

Und dann auch noch: "sämtliche Energieübertragungen granulär"

Damit bist du gleich mit zwei Beinen von der Realität weg und stehst 
komplett im Sumpf von Falschvorstellungen.

Also das konnte ich wirklich nicht ahnen dass du soweit daneben liegst, 
so gross neben der Realität.

Dann lass dich aufklären, vill hilfts weiter.

"die Zeit" existiert nicht, ich sprach von "eine Zeitliche" Quantelung.
Da ist natürlich klar dass das angesprochen ist was unter Zeitlich 
läuft, nämlich die Verwendung von Mengen an Ereignissen, genannt 
Zeiteinheiten.

Dann kommt die "Energie" dran, du scheinst wirklich der Überzeugung zu 
sein dass so ein Ding existiert und dieses Ding in einzelne Häppchen 
aufgeteilt werden kann die dann Quanten heissen.
Was für ein Unsinn, ein gewaltiger noch dazu.
Eine Rechengrösse, und dafür steht der Begriff "Energie" nunmal, kann 
niemals irgendwas real existierendes sein.
Er kann es nicht sein und er ist es nicht!!

Zeit ist das was Uhren zeigten, das sagte ein berühmter Mann.
Was zeigen Uhren? Genau, sie zeigen eine Menge an, Mengen an Ereignissen 
die sie selber erzeugt und zusammenaddiert und in "Form" gebracht haben.

"Die Zeit" dieses Unding, existiert nur als Illusion in Denkapparaten, 
sonst nirgends.

Zeiteinheiten, z.B. die Sekunde, sind Mengen an Ereignissen.
Diese Ereignisse wurde festgelegt/benannt um die jeweilige Zeiteinheit 
erstellen zu können.

Beispiel: die Zeiteinheit Jahr bedarf der Dauern von 365 Tagen um 
erfüllt zu sein. Ein Jahr besteht also aus Dauern von jeweils einem Tag.

Die Taktung im Träger ergibt mit der Menge von 1.234 x 10^77 Dauern eine 
GPS-Sekunde.
Eine Dauer dauert jeweils z.B. einen Taktbeginn bis zum nächsten 
Taktbeginn.

Die Taktung ist so angedacht:
Während des Taktes, eine Art steile Flanke, verändert sich der Zustand 
eines BT nicht mehr bis der nächste Takt zuschlägt.
Das BT bleibt also im Zustand unverändert bis zum nächstem Takt.
Das ist das was ich als "zeitliche Quantelung" angesetzt habe.
Das heisst letztendlich dass es keine unendlich hohe Auflösung an 
Veränderung gibt, sondern nur eine Stufige.

Aus diesem Umstand ergeben sich prinzipielle Gesetzmäßigkeiten die sich 
z.B. in Trägheit niederschlagen.

Kannst du nun (zumindest ein wenig) verstehen dass sich keinen 
Widerspruch in meinen Aussagen befindet?


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ich orakle mal:
>>
>> "AM" : da wurde gezeigt dass die "Seitenbandsignale" eben nicht vom
>> Sender erzeugt und gesendet werden, sondern erst im "Empfänger"
>> entstehen.
> Ein Sch3i55dreck wurde "gezeigt". BEHAUPTET wurde, weiter wie immer
> nichts!
>
>

Tja, die Wahrheit ist dass ich haarklein aufgezeigt habe was beim 
Modulieren passiert, was gesendet wird und wie die "Seitenbandsignale" 
entstehen.
Wenn du das nicht sehen willst, nicht akzeptieren kannst, als 
nichtgeschehen verdrängen willst, dann kann ich dir auch nicht helfen.

Es wurde alles gezeigt, Hieb- und Stichfest.

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K.B.:
> Dann kommt die "Energie" dran, du scheinst wirklich der Überzeugung zu
> sein dass so ein Ding existiert

Das bedeutet, wenn man dir eine reinhaut, dann passiert nichts, denn 
wenn es keine Energie gibt, kann sie ja auch keinen Eindruck 
hinterlassen. Vermutlich wäre die Splitterwirkung des implodieren 
Vakuumgefäßes aber zu gefährlich für umstehende.
Womit aber dann auch wieder die Existenz der Energie "aufgezeigt" wäre.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> K.B.:
>> Dann kommt die "Energie" dran, du scheinst wirklich der Überzeugung zu
>> sein dass so ein Ding existiert
>
> Das bedeutet, wenn man dir eine reinhaut, dann passiert nichts, denn
> wenn es keine Energie gibt, kann sie ja auch keinen Eindruck
> hinterlassen. Vermutlich wäre die Splitterwirkung des implodieren
> Vakuumgefäßes aber zu gefährlich für umstehende.
> Womit aber dann auch wieder die Existenz der Energie "aufgezeigt" wäre.

Tja, deine Märchenwelt scheint ungebrochen in deinem Denker zu agieren.
Zeig doch mal einen Eimer voll dieser Substanz her.

 Kurt

(es ist wirklich erstaunlich wie weit einige von der Realität unbenetzt 
sind und nur das sehen/glauben was ihnen andere eingepflanzt haben.
Wer eine Rechengrösse als Realitätsding, als existierend, anschaut dem 
ist nicht zu helfen, der wird's nie kapieren)

.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt, du machst leider gerade keinen dankbaren Eindruck....
Also scheinst du doch nicht allzu schlau zu sein.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Kurt, du machst leider gerade keinen dankbaren Eindruck....
> Also scheinst du doch nicht allzu schlau zu sein.

Och den mache ich gerne, sag mir halt wofür!

(für Märchengeschichten? Nein danke, die kannst du behalten)


 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Carl D. schrieb:
K.B.:
> Tja, deine Märchenwelt scheint ungebrochen in deinem Denker zu agieren.
> Zeig doch mal einen Eimer voll dieser Substanz

Soso alles, was man/der Kurt nicht sehen kann existiert nicht. Geh mal 
in den Schuppen, hol 2 lange Nägel und ramm sie in die nächstgelegene 
Steckdose. Dann geht dir vielleicht ein Licht auf, wenn dir das 
NichtexistentE kräftig einheizt.

BTW: Märchen, kleine Mär; Geschichte; mit mehr oder weniger 
Wahrheitsgehalt. Und manchmal ist das Weniger geradezu homöopathisch 
wenig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Carl D. schrieb:
> K.B.:
>> Tja, deine Märchenwelt scheint ungebrochen in deinem Denker zu agieren.
>> Zeig doch mal einen Eimer voll dieser Substanz
>
> Soso alles, was man/der Kurt nicht sehen kann existiert nicht. Geh mal
> in den Schuppen, hol 2 lange Nägel und ramm sie in die nächstgelegene
> Steckdose. Dann geht dir vielleicht ein Licht auf, wenn dir das
> nichtexistent kräftig einheizt.
>
> BTW: Märchen, kleine Mär; Geschichte; mit mehr oder weniger
> Wahrheitsgehalt. Und manchmal ist das weniger geradezu homöopathisch
> wenig.

Herzeigen, vorzeigen, herlegen, wiegen, beschreiben.

Deine Ablenkerln kannst du dir ersparen, bringen nichts.
Achja, sie bringen schon was, sie zeigen auf dass du nichts zu sagen 
hast und nur ablenken willst, äh, musst.

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arme Kreatur!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Arme Kreatur!

Da hast du wohl recht, wirklich arm dran.
Denn wer an solche Hirngespinste glaubt dem ist wirklich nicht zu 
helfen.

Wenn du das nicht schnallst dass der Begriff: "Energie" nur als 
Stellvertreter für gequantelte Vorgänge herhält, deren Rechengrösse 
darstellt, du wirklich meinst dass dieses "Ding" real existiert, na 
dann: gute Nacht.

 Kurt

an die anderen: die Rechengrösse Energie steht als "Zahl" für die 
Erhaltungsgrösse in der Natur.


.

: Bearbeitet durch User
Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hirngespinst, da steckt Spinnen drin, in neudeutsch auch schnell drehen.
Also z.B. wenn man in schneller Abfolge Quanten fordert und ihre 
Existenz verneint.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Arme Kreatur!

Eher
Langweiliger Forenkasper!

Eine Weile war es mal ganz amysant die Hirngespinste von dem Kerl zu 
lesen.
Aber inzwischen ist es wie ein Film der seit Jahren jeden Tag widerholt 
wird.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Aber inzwischen ist es wie ein Film der seit Jahren jeden Tag widerholt
> wird.

Kurti Horror Picture Show...

Reagiert nicht auf ihn und der Film wird abgesetzt.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eine Erhaltungsgröße?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es wurde alles gezeigt, Hieb- und Stichfest.

Ja nee, is klar. Alles untermauert durch Experimente - in Deinem 
Schädel.

Zählt aber Null.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Herzeigen, vorzeigen, herlegen, wiegen, beschreiben.

Ich hätt ma gern 'n halbes Pfund Basisteilchen.
Aber von der fetten, groben bitte.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das einzige Mittel, unsere Schlußfolgerungen zu verbessern, ist, sie 
ebenso anschaulich zu machen, wie es die der Mathematiker sind, derart, 
daß man seinen Irrtum mit den Augen findet und, wenn es Streitigkeiten 
unter Leuten gibt, man nur zu sagen braucht: "Rechnen wir!" ohne eine 
weitere Förmlichkeit, um zu sehen, wer recht hat.
- G. W. Leibniz

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Guter Ansatz. Funktioniert leider nicht bei geistig benachteiligten 
Personen.

Autor: Bernd F. (appaloosa)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Neu im TV: "The Bindl Theory" eine Sitcom von und mit Kurt Bindl!

S1E1: Das Basisteilchen
S1E2: Keine Experimente!
S1E3: Photonen? Nein Danke!
S1E4: Viereckige Atome selbst gebaut. Ein Howto.
S1E5: Mein Leben in Katzelsried.
S1E6: Der Swing des Elektrons
....

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mittlerweile sind wir bei
S19-E07 "Beweise beweisen nichts"

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> amysant
a-µ-sant?   :)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (es ist wirklich erstaunlich wie weit einige von der Realität unbenetzt
> sind und nur das sehen/glauben was ihnen andere eingepflanzt haben.
> Wer eine Rechengrösse als Realitätsding, als existierend, anschaut dem
> ist nicht zu helfen, der wird's nie kapieren)
Physiker verwenden gedachte Dinge, um damit (erfolgreich!) die Natur zu 
beschreiben.
Du verwendest von Dir selbst erfundene Dinge, die zur Natur gar keinen 
Bezug haben, diese in keiner Weise irgendwie annähernd richtig 
beschreiben und auch für nichts verwendet werden können.

Das sollst Du auch ruhig tun, wenn es Dich erfreut.
Nur solltest Du aufhören, so zu tun, als hätte es irgend einen Sinn 
(ausser Dich selbst zu erfreuen, meine ich...)

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Und täglich grüßt das Bindl-Tier...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Und täglich grüßt das Bindl-Tier...
:)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Was ist eine Erhaltungsgröße?
Kurt Bindls Penetranz und Beharrlichkeit.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zeit ist eine Illusion.
Und die Mittagszeit erst recht.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Ich hätt ma gern 'n halbes Pfund Basisteilchen.
> Aber von der fetten, groben bitte.
Sorry, aber die hat heute Berufsschule.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hab ich verpasst ?

Namaste

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube nicht, dass du was verpasst hast....

Kurt hat sich mal wieder als völlig Merkbefreit geoutet.
Also nix neues.

Vielleicht kann man Kurt ja noch als Regelstab in irgendeinem AKW 
nutzen...

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde nicht, dass der was geregelt bekommt. Und Kurt als Moderator 
in gleicher Anwendung erscheint mir auch als eine schlechte Idee.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind die ironischen Wendungen in der Diskussion die ich so liebe ;-)

Leider kommt früher oder später wieder ein Kurt stellt eine doofe 
Behauptung auf und schon ist's wieder vorbei mit dem Humor.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Mann, Kurt bringt das Gute in uns zum Vorschein! Folget der Sandale!

: Bearbeitet durch User
Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausserdem gilt es, den Uhrenthread zu schlagen!

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Vielleicht kann man Kurt ja noch als Regelstab in irgendeinem AKW
> nutzen...

Oder als Sicherheitskurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Kurt diskutieren ist doch eine Art Sozialarbeit. Und ammüsant kann 
es doch auch sein. Ok, auf Kosten eines Wirrkopfs, aber so sympathisch 
kommt er ja auch nicht rüber.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
...und wir sind alle von der Straße weg...

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ausserdem gilt es, den Uhrenthread zu schlagen!

Niemals! Das werde ich zu verhindern wissen! :-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Ausserdem gilt es, den Uhrenthread zu schlagen!
>
> Niemals! Das werde ich zu verhindern wissen! :-)
Wie denn?
Indem Du den Uhrenthread weiter aufbläst?!?
:D

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist die Summe alle Bindl-Threads eigentlich größer als der Uhrenthread? 
Kurt betreibt nämlich distributed trolling!

6045 Beiträge, ich bitte Euch... das ist höchstens zweite Liga...

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Ist die Summe alle Bindl-Threads eigentlich größer als der Uhrenthread?

Jepp.

> Kurt betreibt nämlich distributed trolling!

Kann man das analog zu DDOS als Angriff sehen?

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kann man das analog zu DDOS als Angriff sehen?

Nö. Wir verweigern ja keinen Service... leider.

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt betreibt nämlich distributed trolling!
Aber (der Moderation sei Dank!) nicht mehr in diesem Forum!
Die Kurt-Wellenfunktion ist in diesen engen Potentialtopf hier (dieser 
Thread) eingeschlossen. Daher ist hier auch seine 
Wahrscheinlichkeitsdichte besonders hoch (und woanders besonders 
niedrig).

Ab und zu tunnelt er zwar hier heraus und woanders rein, das wird aber 
von den Laplaceschen Geistern (=Moderatoren) schnell wieder bereinigt.

:)

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ab und zu muß man halt das Opfer bringen, ihm zu antworten. Sonnst 
verläuft er sich sonstwohin. Also bitt nicht schimpfen.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Ab und zu tunnelt er
Auch wieder einer dieser Märchengeschichten...
Durch nichts zu belegen.

Merke:
Elektronen und Kurts können nicht tunneln, denn sie existieren überhaupt 
nicht.
Keine Energie -->> kein Kurt!
So einfach ist das.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb im Beitrag #
> Keine Energie -->> kein Kurt!
> So einfach ist das.

Wo bleibt er denn?

Er wird nicht etwa ausprobiert haben, was ich im as Konsequenz von "es 
gibt keine Energie" vorhergesagt habe: dann hinterlassen Gegenstände, 
die seine Bahn kreuzen (Fäuste z.B.), keine bleibenden Eindrücke, nicht 
mal temporäre.
Wenn er das nun, erstmals, im Selbstversuch, mit einem Hammer, gegen's 
Halsabdichtungsgefäß, nicht auszudenken, bis bei im auf'm Kand die 
Rettung kommt, hat ihn die nichtexistente kinetische Energie gen's 
Universum katapultiert.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> (es ist wirklich erstaunlich wie weit einige von der Realität unbenetzt
>> sind und nur das sehen/glauben was ihnen andere eingepflanzt haben.
>> Wer eine Rechengrösse als Realitätsding, als existierend, anschaut dem
>> ist nicht zu helfen, der wird's nie kapieren)

> Physiker verwenden gedachte Dinge, um damit (erfolgreich!) die Natur zu
> beschreiben.

Also keine Änderung meiner Aussage in Sicht!

>> Wer eine Rechengrösse als Realitätsding, als existierend, anschaut dem
>> ist nicht zu helfen, der wird's nie kapieren)

> Physiker verwenden gedachte Dinge, um damit (erfolgreich!) die Natur zu
> beschreiben.

Gedachte Dinge, Dinge! (gedachte)
Dinge die keinerlei Bezug zur Realität haben. Dinge die nicht 
existieren. Dinge die einfach nur das was real ist und was zu erkennen 
ansteht, durch naives/egoistisches/selbstgefälliges Vorgehen verdecken.

Erfolgreich! Vermeintlich erfolgreich, sieht man ja an den Aussagen die 
sich durch dieses "erfolgreich" ergeben, Stichwort Quanten usw.

Zeigt doch eure Zeit her, zeigt sie doch her! Was, ihr könnt es nicht!
Klaro, es gibt keine.

Zeigt doch eure heissgeliebte Energie her, zeigt sie ganz einfach her!
Geht nicht, es gibt halt keine.

 Kurt

Es könnte schon längst viel schneller und bremsfreier weitergehen, aber 
manchmal hat man den Eindruck dass Egoisten es scheinbar nicht kapieren 
wollen dass sie nur bremsen und an Märchengeschichten kleben.

Ist hart, aber wohl leider die Realität.
(sieht man auch hier am Verhalten manche Schreiberlinge)

.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Zeigt doch eure Zeit her, zeigt sie doch her! Was, ihr könnt es nicht!
> Klaro, es gibt keine.
>
> Zeigt doch eure heissgeliebte Energie her, zeigt sie ganz einfach her!
> Geht nicht, es gibt halt keine.

Kasperl.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Zeigt doch eure Zeit her, zeigt sie doch her! Was, ihr könnt es nicht!
>> Klaro, es gibt keine.
>>
>> Zeigt doch eure heissgeliebte Energie her, zeigt sie ganz einfach her!
>> Geht nicht, es gibt halt keine.
>
> Kasperl.

Schön dass du dich gleich nochmal outest.
Ein Kasperl kann halt nicht über sich hinaus und kann auch nichts 
aufzeigen was nicht da ist.
Ist doch selbstverständlich, oder bist du als Kasperl da anderer 
Meinung.

Es ist traurig dass manche so kurzsichtig denken und sich so von 
Märchenwelten einlullen (haben) lassen, selber nichts hinterfragen (oder 
hinterfragen können).
Naja, ist halt so, muss man akzeptieren.


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Naja, ist halt so, muss man akzeptieren.

Echt?
Du gibst jetzt Ruhe?
Das wäre aber wirklich nett!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Gedachte Dinge, Dinge! (gedachte)

Jau, aber wenn Denken jetzt auch nicht mehr erlaubt ist...

Aber was machst du nun mit deinen Gedankenexperimenten? Ohnehin schon 
ohne Experimente und nun auch noch ohne Gedanken - da bleibt ja nimmer 
viel über.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Gedachte Dinge, Dinge! (gedachte)
>
> Jau, aber wenn Denken jetzt auch nicht mehr erlaubt ist...

Warum machst dus dann nicht!


 Kurt

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Jau, aber wenn Denken jetzt auch nicht mehr erlaubt ist...
>
> Warum machst dus dann nicht!

Ja was jetzt? Wo es doch nicht erlaubt ist!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> Jau, aber wenn Denken jetzt auch nicht mehr erlaubt ist...
>>
>> Warum machst dus dann nicht!
>
> Ja was jetzt? Wo es doch nicht erlaubt ist!

Du hast explizit meine Einwilligung dazu, brauchst du sie schriftlich?
(wenn andere sie dir, oder du dir selber, verweigern, dann wende dich 
vertrauensvoll an mich, ich werde für dich kämpfen)


 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Schon schräg: 00:04 schreibt er in seinem GPS-Thread zwei sinnvolle 
Sätze und gleichzeitig gibt er hier den dementen Physik-Opa.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ein alternder Supuertroll halt, der Aufmerksamkeit sucht. Und da es ihm 
schwerrfällt positive Bestätigung zu erlangen, obgleich er noch 
Potential hat, genießt er die negative Aufmerksamkeit, welche er 
leichter erlangt, indem er rumpöbelt, der Raudi vom Schulhof, äh Forum. 
Was er trotz einiger freilich abnehmwnder Intelligenz leicht erreichen 
könnte ersetzt der Faulpelz durch schlechtes Benehmen. Insofern ein 
wahrscheinlich patologisch gefestigtes und in der Jugend antrainirtes 
Muster eines Spätpubertären.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Gedachte Dinge, Dinge! (gedachte)
Ja, Kurt: GEDACHTE Dinge!

Kurt B. schrieb:
> Dinge die keinerlei Bezug zur Realität haben.
Doch, Kurt, haben sie! Insofern, dass sie ein TAUGLICHES Modell der 
Natur darstellen. Kein perfektes, aber es findet ständig eine Anpassung 
statt.


DEINE "Modelle" hingegen sind ebenfalls NUR GEDACHT (sprich: erfunden). 
Von Dir! Und das in einer Art und Weise, dass diesen gedachten Dingen 
WIRKLICH JEGLICHER Bezung zur Realität fehlt. Deine Modelle sind für 
ABSOLUT GAR NICHTS zu gebrauchen.


Mir sind nicht perrekte, brauchbare Modelle wesentlich lieber als solche 
wie Deine, an den Haaren  herbeigezogene Phantastereien, die nichts 
korrekt beschreiben (nicht einmal annähernd!), nichts korrekt 
vorhersagen, logisch völlig inkonsistent sind und von experimenteller 
Verifikation nichts wissen wollen!

Um es mit Deinen redundanten Worten zu beschreiben: Deine "Modelle" sind 
Märchenweltvorstellungen ohne jeden Bezug zu irgendetwas in dieser Welt.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Ein alternder Supuertroll halt, der Aufmerksamkeit sucht.

Supertroll, Forenkasper, Wirrkopf, Streithammel, Ignorant, 
Dampfplauderer, Crank, ... alles in einem.

Was lockt ihn nur immer wieder sich noch mehr zum Depp zu machen?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Was lockt ihn nur immer wieder sich noch mehr zum Depp zu machen?

Vielleicht, so eine Art Jesus Wahn?

Er hat aber dabei vergessen, dass es heute nicht mehr reicht ans Kreuz 
genagelt zu werden. Da sieht man in den täglichen Nachrichten 
schlimmeres.

Um heutzutage einen auf Messias zu machen bedarf es mehr, z.B. die 
Vorhersage der Lottozahlen von Morgen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Gedachte Dinge, Dinge! (gedachte)

> Ja, Kurt: GEDACHTE Dinge!


> Kurt B. schrieb:
>> Dinge die keinerlei Bezug zur Realität haben.

> Doch, Kurt, haben sie!

Haben sie eben nicht, es gibt sie nicht.

> Insofern...

Und das ist die Märchengeschichte.
Diesen "Dingen" , Dingen die eben nicht existieren, wird Wirkung(en) 
und Existenz zugeschrieben, damit ist klar dass alles was darauf gebaut 
ist falsch ist.

Falsch deswegen weil es da überhaupt kein Richtig geben kann!!


 Kurt


Ich habs doch schon angedeutet, es gibt eine Erhaltungsgrösse, das ist 
Bewegung im allerweitestem Sinne.

Daraus resultiert Trägheit und stabile Zustände.
Damit Trägheit sich zeigen kann ist ein schrittweises Verändern des 
Jetztzustandes notwendig, also bleibt nichts anderes übrig als eine 
ruckartige veränderungsmaschinerie anzunehmen.

Wäre das nicht gegeben würde alles auf einmal oder garnichts geschehen, 
darum wurde der TT eingeführt.

Die sich zeigende Trägheit taugt sehr gut um sich das vorstellen und in 
weiterreichende Überlegungen einbinden zu können.


(nicht "die Energie" ist gequantelt, das ist nur eine Rechengrösse, 
sondern die dahinterstehenden Vorgänge sind es, es gibt nur 
stufenartiges Verändern.
Anders gesagt: vor jeder Veränderung muss eine Wartedauer existieren 
sonst gibts keine Trägheit!!)


.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Falsch deswegen weil es da überhaupt kein Richtig geben kann!!

Coole Argumentation.

Wasserfester Zirkelschluss.

Dummgelaber.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hirngespinste!

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Was lockt ihn nur immer wieder sich noch mehr zum Depp zu machen?

Ich stelle fest du kannst/willst diese Frage nicht beantworten. 
Stattdessen nur blablabla.

Du gibst also dass du ein

Gu. F. schrieb:
> Supertroll, Forenkasper, Wirrkopf, Streithammel, Ignorant,
> Dampfplauderer, Crank, ... alles in einem.

bist.

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
gääähn

Stillstand
eine SF Kur(t)zgeschichte

Die Mönche des Klosters an der niederbayerischen-böhmischen Grenze
sind schon seit längerer Zeit vom Bierbrauen und Rosenzüchten auf
experimentelle Naturwissenschaften umgestiegen.
Seit einigen Wochen sieht man immer wieder schwarze Limousinen
vorfahren,
die Gäste aus aller Welt hinter die Klostermauern bringen.
Teilchenphysiker aus CERN, Astronomen der ESO und Mathematiker vom MIT.
Was hier vorgeht wurde strengstens abgeschirmt.

Am Anfang waren es nur ein paar Funkamateure, die plötzlich ihre
amplitudenmodulierten Geräte nicht mehr richtig benutzen konnten.
Obwohl nichts gesendet wurde, empfingen die hochempfindlichen
Receiver offensichtlich codierte Nachrichten.
Als diese Erscheinungen immer häufiger wurden, versuchten Kryptologen
aus dem ganzen Land diese Botschaften zu entschlüsseln.
Es gelang ihnen nicht.

Als später aussergewöhnliche Naturereignisse in der Gegend bekannt
wurden, Blitze am Himmel, von einem vorhergehenden Donnergrollen
angekündigt, war klar das hier die Naturgesetze keine Gültigkeit mehr
haben.

Die Mönche haben in ihrer Abgeschiedenheit etwas erforscht, das die
Welt die wir bisher kannten aus den Fugen geraten lässt.
Hinter dem uns bekannten Raum - Zeit Kontinuum befindet sich etwas
das, nach einem der Entdecker, das Bindlversum genannt wird.
Das Ganze ist noch äusserst spekulativ und die wirklichen Konsequenzen
lassen sich noch nicht absehen.
Es erweist sich als Tatsache, das unsere Welt nicht kontinuierlich
abläuft,
sondern sämtliches Sein besteht aus 'Dauern', die mit sogenannten Takten
weitergeschaltet werden. Sonst gibt es nichts.

Einige dieser Phänomene wurden reproduzierbar untersucht und
es gab schon die Ersten, die postulierten, diese unendlich kurzen
Takte liefern die Information für die nächste 'Dauer' und damit
für den weiteren Verlauf der Weltgeschichte.

Heute ist es soweit. Inzwischen hat man es verstanden,
die Information der Takte zu manipulieren und dem Universum einen
anderen Verlauf zu geben.
Die Wissenschaflter nennen es die 'Austastlücke des Kosmos' zu
manipulieren.
Die wissenschaftliche und theologische Prominenz ist versammelt
um zu erleben was passiert, wenn der manipulierte Takt die nächste
'Dauer' ins Leben ruft. Der Schalter wird umgelegt ...

Leider haben einige Neider, deren Motivation nicht erkennbar ist,
diese Maschinerie, den sogenannten Potilator, sabotiert.
Es wurden blaue Gluonen gegen rote vertauscht.
Das wird zu einem aperiodischen Abklingen der imaginären Zeitwellen
führen.

Der
SSSSScccccchhhhhhhaaaaaaallllllllllltttttttttttteeeeeeeeeeeeeerrrrrrrrrr
rrrrrrrr
wwwwwwwwwwwwwwwiiiiiiiiiiiiiiirrrrrrrrrrrrrrrrrrddddddddddddddddd
uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuummmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmgggggggggggggggggggggg
ggggggggggg
eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeellllllllllllllllllllllllllllllll
.........

Durch den Sabotageakt verlängert sich der Abstand zwischen den Takten.
Sobald der Abstand bei Unendlich angekommen ist, sind die Zeitwellen
vollständig abgeklungen.
Die Ruhemasse der Photonen steigt ebenfalls auf Unendlich, die 
Ausbreitungsgeschwindigkeit
ist exakt Null.
Um die physikalischen Gesetze dennoch zu erhalten, bedient sich die 
Natur eines Tricks.
Der Raum beginnt mit Lichtgeschwindigkeit zu rotieren.
Infolge der Verwirbelungen bekommt der Mikrowellenhintergrund Risse.
Würden die optischen Teleskope der Menschheit noch funktionieren,
wären riesige metallene Stäbe zu erkennen.
Kanten eines gigantischen Würfels.

Die ersten Basisteilchen gelangen in unser Universum.
Mit ihnen wird auch ein grosser Kübel Bewegung reingeschüttet.
Es kann wieder losgehen . . .

Viele, viele Dauern später haben die Bewohner des Bindlversums (wieder) 
eine
Kultur entwickelt.
Am leichtesten haben es die Mechaniker.
Sie bauen Radiogeräte, die keine Bandbreite benötigen.
Es ist einfach Tatsache das keine Seitenbänder erzeugt werden.
Das goldene Zeitalter der Nachrichtentechnik ist angebrochen.

Mathematik allerdings ist zu einer brotlosen Zunft geworden.
Es existieren nur noch zwei Zahlen: Null und die Wurzel aus minus Eins.
Manche Extremdenker allerdings behaupten, Hinweise auf die Existenz
weiterer reeller Zahlen gefunden zu haben.
Spinner.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Und das ist die Märchengeschichte.
> Diesen "Dingen" , Dingen die eben nicht existieren, wird Wirkung(en)
> und Existenz zugeschrieben, damit ist klar dass alles was darauf gebaut
> ist falsch ist.

...sagt der Erfinder der Basisteilchen und des "Grundtakes" 1.234 * 
10^77.
Realsatire vom Feinsten.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> gääähn
>
> Stillstand

Sagt einer der nichts sagen kann wenn man ihn nach seinen 
"Märchendingern" frägt.
Soll ich dich mal fragen?

 Kurt

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
.

.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Kurt,

merkst Du nicht, dass wir nur noch über Dich reden, und nicht mehr mit 
Dir?

Dass wir nur noch über Deine Diskussion Diskutieren, nicht mehr über den 
Gegenstand dieser?

Das uns die Erleuchtung scheißegal ist, die Du uns anbieten willst?

Das wir gerne und mit Überzeugung und glücklich einfach dumm sterben 
werden und dass das niemanden auch nur im Geringsten ängstigt?

Ich an Deiner Stelle würde mir jetzt denken "Die sind doch alle blöd und 
nicht Wert, dass ich mich mit ihnen abgebe. Ich geh' jetzt einfach weg!"

Versuch's mal!

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der das mal ein/zwei Wochen gemacht hätte, dann hätte ich gesagt, 
der hockt mit seinen Saufkumpels im bierseligen Garten und lacht sich 
eins. Aber so viel Durchhaltevermögen hat man nur, wenn man aus 
Überzeugung schreibt. Nur von was? Das alles ein Chaos ist? Er hat 
vermutlich den Höhepunkt seiner geistigen Leistung schon lange 
überschritten (und ist den Tiefpunkt nahe).

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Hey Kurt,
>
> merkst Du nicht, dass wir nur noch über Dich reden, und nicht mehr mit
> Dir?
>
> Dass wir nur noch über Deine Diskussion Diskutieren, nicht mehr über den
> Gegenstand dieser?
>
> Das uns die Erleuchtung scheißegal ist, die Du uns anbieten willst?
>
> Das wir gerne und mit Überzeugung und glücklich einfach dumm sterben
> werden und dass das niemanden auch nur im Geringsten ängstigt?
>
> Ich an Deiner Stelle würde mir jetzt denken "Die sind doch alle blöd und
> nicht Wert, dass ich mich mit ihnen abgebe. Ich geh' jetzt einfach weg!"
>
> Versuch's mal!

Wenn das mal kein würdiger Abschluß ist...

VLt. erbarmt sich ja doch mal ein Mod.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, Stefan Hackbusch hat sich auch abgemeldet... das sollte doch für 
einen Kurt Bindl ein Leichtes sein.

Autor: Martin P. (horst_hobel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man Kurt,

Irgendwie ist für dich als einzigen das offensichliche nicht klar. Das 
das eben alles Modelle sind. Photonen, Atome, Energie, Beschleunigung 
etc. Das existiert nicht in dem Sinn, als das man das direkt sehen kann. 
Diese Modelle beschreiben aber Vorgänge um damit arbeiten zu können. Die 
klassischen Modelle wiedersprechen sich nicht gegenseitig. Deine drei 
oder vier "Modelle" sind Käse, ergänze das ganze mit tausend Weiteren um 
die komplette Naturwissenschaft abdecken zu können, komm dann nochmal 
wieder, dann sagen wir dir, welche Modelle sich wiedersprechen.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Mann, Martin,

mit Kurt argumentativ zu kommunizieren ist völlig sinnlos! Versuch es 
nicht erst. Wir haben das schon seit 8000 Beiträgen oder mehr versucht.

Wer das mitgemacht hat, der weiss es jetzt und versucht es nicht mehr. 
Aus diesem Grund läuft hier jetzt auch nur noch ironisches Geplänkel.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Martin P. schrieb:
> Irgendwie ist für dich als einzigen das offensichliche nicht klar.

Das findet man öfter bei Leuten mit fixen Ideen. Kann auch auf einen 
Wahn hin deuten.

Dazu kommt noch das jahrelange offensive auftreten. Eine Zwangshandlung?
Zwangshandlungen werden meist von den Betroffenen selber als störend 
empfunden. Sie können es, trotz Einsicht, nicht unterdrücken.

Das Objekt des Wahns wird nicht hinterfragt. Gegenrede 
verstärkt/vertieft eher, als dass es auflöst.

Seit 1913 werden folgende Wahn-Kriterien akzeptiert:
1. subjektive Gewissheit
2. Unkorrigierbarkeit durch Erfahrung und zwingende Schlüsse
3. Unmöglichkeit des Inhalts
(Quelle: Wikipedia)

Alle 3 Kriterien scheinen hier zuzutreffen.

Mitleid oder Aggression sind in Sachen Wahn unangebracht.
Da ist kein Leid, wo man mit leiden könnte.

Einzig der Zwang sich mitteilen zu müssen ist Leid verursachend, und 
doch nahezu unabwendbar.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Martin P. schrieb:
>> Irgendwie ist für dich als einzigen das offensichliche nicht klar.
>
> Das findet man öfter bei Leuten mit fixen Ideen. Kann auch auf einen
> Wahn hin deuten.
>
> Dazu kommt noch das

ich wohl einige hier aufm Fuss erwischt habe auf dem sie überhaupt nicht 
stehen wollen, ihn sehen sehen wollen.

Hab wohl die Hilfsvorstellungen, Vorstellungen wie Raum, Zeit, 
Energie...
ins Nachdenkzentrum gebracht.
Darin läuft nun ab dass es ja wirklich Märchengeschichten sind denen man 
eine Existenz zulegt, diese aber keine haben.

Ich kann mir schon vorstellen dass das für einige hier ein echtes 
Dilemma ist und sie nun mit allen möglichen "Aktionen" versuchen dem zu 
entkommen.

Geht aber nicht, da hilf auch kein "drüberlakieren" oder Ablenke.
Es steh felsenfest da.

 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wir danken Dem Genie für die (ungebetene) Erleuchtung und bitten Ihn uns 
künftig nicht mehr zu erleuchten.

Amen

Autor: Martin P. (horst_hobel)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast gar nichts ins Nachdenkzentrum gebracht, da es bei uns dort 
schon immer war. Für uns stand schon immer fest, dass das nicht real 
ist, sondern zum Rechnen "erfunden" wurde.

Vor 10000 Beiträgen kamst du und hast uns das bereits offensichtliche 
gesagt. Nämlich das es keine Photonen in der Realität gibt. Gääääääähn.
Wir tun aber so als ob. Jetzt könntest du kommen und fragen, warum? (Ja 
ich weiß, das wird nie passieren -> Lernresistenz)

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich ein cooler Thread mit interessanten Diskussionen. Ich bin 
gerne hier.

Nur leider kommt manchmal die Stimme aus dem Off (KB) und stört unsre 
Diskussion :/

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich kann mir schon vorstellen dass das für einige hier ein echtes
> Dilemma ist

<LORIOT> Früher war mehr Dilemma...</LORIOT>

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>
> Sagt einer der nichts sagen kann wenn man ihn nach seinen
> "Märchendingern" frägt.
> Soll ich dich mal fragen?
>
"Frägen" heißt das! Wenn schon falsch, dann konsequent überall.

:-D

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Michael S. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Gedachte Dinge, Dinge! (gedachte)
>
>> Ja, Kurt: GEDACHTE Dinge!
>
>> Kurt B. schrieb:
>>> Dinge die keinerlei Bezug zur Realität haben.
>
>> Doch, Kurt, haben sie!
>
> Haben sie eben nicht, es gibt sie nicht.
>
>> Insofern...
>
> Und das ist die Märchengeschichte.
Er hat mich zitiert, welche Ehre! Aber natürlich hat er nichts zu dem 
Teil gesagt, in dem es um den Realitätsbezug SEINER "Modelle" ging.

Halt wie er es immer macht!

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Martin P. schrieb:
> Du hast gar nichts ins Nachdenkzentrum gebracht, da es bei uns dort
> schon immer war. Für uns stand schon immer fest, dass das nicht real
> ist, sondern zum Rechnen "erfunden" wurde.

Na das ist ja mal eine klare Aussage.

Halten wir also fest:

---------------
dass das nicht real ist, sondern zum Rechnen "erfunden" wurde.
---------------

Nicht real ist also:

- die Zeit
- der Raum
- die Energie
- die Quanten
- das Rechteck mit vielen Sinussignalen drin
- das AM-Signal mit den Seitenbandsignalen drin
- die Verschränkung
- die Vorgänge die dem "Compton-Effekt" zugeschrieben werden.
- das Photon (Alberts Kügelchen)
- die RT-Ansichten
- der/die/das ...

Heisst: die jetzige Physik hat sich Nichtrealitäten verschrieben und ist 
nur noch bestrebt rechnen zu können, an den realen Abläufen und an der 
Realität gedanklich angelehnten "Erklärungen" hat sie keinerlei 
Interesse.

Da wird sich mancher wohl fragen: wozu dieses entartete Etwas überhaupt, 
erfüllt es eigentlich noch seine primäre Aufgabe oder ist sie zu einem 
Selbstläufer geworden der nur noch bestrebt ist seine internen 
Vorstellungen, aufgebaut auf Nichtexistenzen, mit Hilfe von 
irgendwelchen Märchenvorstellungen zu bezirkeln.

 Kurt

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Da haben wie sie also, die unberechenbare Natur.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Das Irrealste an allem hier ist immer noch das Bindl-Tier.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Da haben wie sie also, die unberechenbare Natur.

Falsch!!

Die Natur funktioniert so exakt wie Mathematik, falsch, wesentlich 
besser/exakter!!
Argument: die Natur hantiert nicht mit Unendlichkeiten rum die manche 
brauchen um ihre Rechnerei zu einem scheinbar gutem Ende zu bringen.
Sie muss auch nicht irgendwo abbrechen weils zu lange dauert.

Die Natur rechnet nicht, sie macht.
Er reichen einige wenige "Naturgesetze" um all das faszinierende was 
abläuft ablaufen zu lassen.
Dieses Ablaufen geschieht ungeheuer einfach.

Nochmal: es gibt keinerlei Zufall oder irgendwelches "aus der Reihe 
tanzen", alles ist 100% exakt!!

 Kurt

Mathematiker rechnen, sie brauchen dazu viele Variablen und weit 
"entfernte" Zustände und allerlei Hilfsannahmen und...
Die Natur nicht, sie braucht nur den Zustand der am Ort des Geschehens 
gerade ansteht, und den Takt der einleitet, und das Naturgesetz das 
festlegt wies zu geschehen hat.

Irgendwelches Berechnen von irgendwas ist da nicht notwendig und findet 
auch nicht statt!

 .

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gebe ich Dir, bester Kurt, jetzt mal uneingeschränkt recht.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Das Irrealste an allem hier ist immer noch das Bindl-Tier.

Ich sehe das ganz anders.

---------
dass das nicht real ist, sondern zum Rechnen "erfunden" wurde.
---------

Es gibt einige hier die das absolut nicht begreifen und wahrhaben 
wollen.
Die sind es die das Irreale verkörpern/leben.

 Kurt

(da hilft auch kein weiteres "Kleinmachen", "Schlechtmachen" usw.)
Sie sehen es selbst, wollen es aber unbedingt abwenden und weghaben.

.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Würdest Du nur behaupten, was Du im obigen Beitrag behauptet hast - die 
Natur sei einfach funktionell und müsse nicht rechnen, dann würden Dir 
hier alle zustimmen.

Aber Du behauptest, deine abstrusen Erklärversuche der physikalischen 
Vorgänge seien besser als alle anderen Versuche aller Wissenschaftler 
vor Dir - Das ist der Trugschluss.

Dein Gehirn ist genausowenig geeignet, diese Zusammenhänge mit einfachen 
Konstrukten zu verstehen, wie Deine Sensoren geeignet sind, alle 
beteiligten Größen zu detektieren, da befindest Du Dich mit uns in 
zahlreicher, wenn auch nicht immer guter Gesellschaft.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Da gebe ich Dir, bester Kurt, jetzt mal uneingeschränkt recht.

Dann sind es schon mindestens zwei die das so sehen.

 Kurt

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Nochmal: es gibt keinerlei Zufall oder irgendwelches "aus der Reihe
> tanzen", alles ist 100% exakt!!
Ja, NOCHMAL:
Egal, wie oft Du Deine Märchenweltvorstellungen wiederholst:
Sie bekommen dadurch nicht mehr Bezug zur Realität.
Mehr Sinn bekommen sie dadurch ebenfalls nicht und anfangen kann man 
damit auch immer noch nichts.
Völlig egal, wie oft Du Deinen Quatsch auch wiederholst!

Und Nein: wenn ich oder sonst wer irgendwann aufhört, dies zu 
kommentieren, wird dies auch keine Zustimmung zu Deinem Unsinn sein!

Bis neulich!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Würdest Du nur behaupten, was Du im obigen Beitrag behauptet hast - die
> Natur sei einfach funktionell und müsse nicht rechnen, dann würden Dir
> hier alle zustimmen.

Toll, dann suchen wir halt gemeinsam nach dem "Wie".

>
> Aber Du behauptest, deine abstrusen Erklärversuche der physikalischen
> Vorgänge seien besser als alle anderen Versuche aller Wissenschaftler
> vor Dir - Das ist der Trugschluss.
>

Die Erklärungsversuche die und die "Physik" vorlegt sind es aber, das 
wirst auch du nicht leugnen können.

Warum streubst du dich dann gar so wehement einen anderen Ansatz zu 
verfolgen?
Einen der viel einfacher ist und viele der Hilfsbegriffe die die jetzige 
Physik unbedingt braucht, eben nicht braucht.

Klaro: es ist "anders", ist das ein Grund so ablehnend zu reagieren?

 Kurt


(sie muss "anders" sein denn ist sie wie die Alte ist sie unbrauchbar)

.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Das Irrealste an allem hier ist immer noch das Bindl-Tier.
>
> Ich sehe das ganz anders.
Na so ein Zufall (den es ja angeblich nicht gibt...)!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Nochmal: es gibt keinerlei Zufall oder irgendwelches "aus der Reihe
>> tanzen", alles ist 100% exakt!!
> Ja, NOCHMAL:
> Egal, wie oft Du Deine Märchenweltvorstellungen wiederholst:
> Sie bekommen dadurch nicht mehr Bezug zur Realität.
> Mehr Sinn bekommen sie dadurch ebenfalls nicht und anfangen kann man
> damit auch immer noch nichts.
> Völlig egal, wie oft Du Deinen Quatsch auch wiederholst!
>
> Und Nein: wenn ich oder sonst wer irgendwann aufhört, dies zu
> kommentieren, wird dies auch keine Zustimmung zu Deinem Unsinn sein!
>
> Bis neulich!

Warum schreibst du das nochmal, ist ja eh bekannt.
Manche können halt nicht raus aus ihrer Haut, lassen wir sie drinnen.

 Kurt

(deine Mathematik hatten wir ja schon, sie hat halt nichts mit den 
Realvorgängen zu tun)

.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Dein Gehirn ist genausowenig geeignet, diese Zusammenhänge mit einfachen
> Konstrukten zu verstehen, wie Deine Sensoren geeignet sind, alle
> beteiligten Größen zu detektieren, da befindest Du Dich mit uns in
> zahlreicher, wenn auch nicht immer guter Gesellschaft.
Genau das ist es, was er nicht begreift und wahrscheinlich auch nie 
begreifen wird!

: Bearbeitet durch User
Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Warum schreibst du das nochmal, ist ja eh bekannt.
> Manche können halt nicht raus aus ihrer Haut, lassen wir sie drinnen.
>
>  Kurt
>
Du sagst es: Lassen wir Dich in Deiner Haut!


> (deine Mathematik hatten wir ja schon, ...
und Deine erst: sie enthält nichtmal eine Multiplikation!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@all the others:
Sorry, ja, ich weiß:
<Lortiot>
...Aber ich kann länger als Sie!...
</Lortiot>

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Warum streubst du dich dann gar so wehement einen anderen Ansatz zu
> verfolgen?

Weil er nachweisbar falsch ist.

P.S.: ich sträube mich vehement!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> @all the others:
> Sorry, ja, ich weiß:
> <Lortiot>
> ...Aber ich kann länger als Sie!...
> </Lortiot>

Ich kann es euch nicht ersparen.

- Physik ist von Märchenwelt geprägt

- Falschansichten sind nur erfunden weil sie zum Rechnen gebraucht 
werden

- etliche Falschansichten wurden als solche aufgezeigt, sind also nicht 
mehr argumentativ zu nutzen

- Vernunftloses Gegenstemmen ist immer noch vorhanden

Es mag jeder sich selber (von aussen her) betrachten und sein Agieren 
benoten.

 Kurt

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Vernunftloses Gegenstemmen ist immer noch vorhanden
...wie Dein Beitrag beweist!

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
In dubito pro reo.

Falschansichten sind so lange als richtig anzusehen, bis ihre Falschheit 
bewiesen ist.

Bewiesen! Nicht behauptet!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Warum streubst du dich dann gar so wehement einen anderen Ansatz zu
>> verfolgen?
>
> Weil er nachweisbar falsch ist.
>
> P.S.: ich sträube mich vehement!

Deine Möchtegernbehauptung oder nachgewiesen?

Aber das hatten wir ja schon sehr oft hier, behaupten dass es falsch ist 
aber dann absolut nichts bringen können was diese Behauptung auch nur im 
Entferntesten untermauern könnte.

Da es diesmal auch wieder so sein wird bleibt nur eins übrig:
Du versuchst das was ist und gezeigt wurde mit rhetorischen Aussagen 
wegzukriegen oder redest es dir selber ein dass das was du behauptest 
stimmt.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Vernunftloses Gegenstemmen ist immer noch vorhanden
> ...wie Dein Beitrag beweist!

Wie ward das gleich wieder mit der "AM" oder mit "Rechteck", erinnere 
dich mal!


 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Warum streubst du dich dann gar so wehement einen anderen Ansatz zu
> verfolgen?
> Einen der viel einfacher ist

Du meinst Gehirn ausschalten?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> In dubito pro reo.
>
> Falschansichten sind so lange als richtig anzusehen, bis ihre Falschheit
> bewiesen ist.
>
> Bewiesen! Nicht behauptet!

Schön dass du jetzt auch die Falschansichten zugibst, ist ja schon lange 
gezeigt.

Die Falschansichten um AM und Rechteck und Compton und Photon habe ich 
bewiesen, das kannst du als "Falschheit bewiesen ist" ansehen.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Warum streubst du dich dann gar so wehement einen anderen Ansatz zu
>> verfolgen?
>> Einen der viel einfacher ist
>
> Du meinst Gehirn ausschalten?

Was ausgeschaltet ist kann doch nicht nochmal ausgeschaltet werden, oder 
doch?


 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der ging aber grad arg nach hinten los.
Grins

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Aber das hatten wir ja schon sehr oft hier, behaupten dass es falsch ist
> aber dann absolut nichts bringen können was diese Behauptung auch nur im
> Entferntesten untermauern könnte.
Du sagst es!

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> ins Nachdenkzentrum gebracht.

Wir hatten uns eigentlich eher mit den pathologischen Ortsumständen des 
Bindl'schen Nachdenkzentrums beschäftigt.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Da es diesmal auch wieder so sein wird bleibt nur eins übrig:
> Du versuchst das was ist und gezeigt wurde mit rhetorischen Aussagen
> wegzukriegen oder redest es dir selber ein dass das was du behauptest
> stimmt.
Du beschreibst zum wiederholten male DEINE typische Vorgehensweise!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Der ging aber grad arg nach hinten los.
> *Grins*

Langfristig bleibt euch, einigen hier, ja nur diese Einsicht übrig.

Physik ist nur noch durch Märchenweltvorstellungen rechenbar, einige 
Märchenvorstellungen wurden als solche entlarvt, die Aussage dass es ja 
nur ums Rechnen geht und dazu "Dinge" erfunden wurde gibt dem ganzen den 
Rest.
Wer noch an Märchen glaubt du meint diese verteidigen zu müssen der 
sollte sich selber hinterfragen, nicht andere als minderbemittelt und 
Tier usw. hinstellen.


 Kurt

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Falschansichten um AM und Rechteck und Compton und Photon habe ich
> bewiesen, das kannst du als "Falschheit bewiesen ist" ansehen.
PRUUUST!
Ich kann nicht mehr vor Lachen...!   :D

Mensch Kurt: geh endlich hin, wo Du hingehörst. Mach Comedy oder 
Kabarett oder irgendsowas!

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb im Beitrag #
> Die Falschansichten um AM und Rechteck und Compton und Photon habe ich
> bewiesen, das kannst du als "Falschheit bewiesen ist" ansehen.
>
>  Kurt

Bewiesen hast du schon was.

Und zwar dein völliges Unverständnis dieser Dinge.

Da sind wir dir auch alle erneut dankbar, denn die ersten gefühlten 500 
Beweise haben uns noch nicht gereicht.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
.

Man sieht an der Hektik der einigen wenigen hier was los ist.

 Kurt

(ich kann es denen nicht ersparen, die Zweifel kommen immer wieder hoch)

.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kurt B. schrieb im Beitrag #
>> Die Falschansichten um AM und Rechteck und Compton und Photon habe ich
>> bewiesen, das kannst du als "Falschheit bewiesen ist" ansehen.
>>
>>  Kurt
>
> Bewiesen hast du schon was.
>
> Und zwar dein völliges Unverständnis dieser Dinge.

Du meinst dein völliges Unverständnis dieser Dinge.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Die Falschansichten um AM und Rechteck und Compton und Photon habe ich
>> bewiesen, das kannst du als "Falschheit bewiesen ist" ansehen.
> PRUUUST!
> Ich kann nicht mehr vor Lachen...!   :D
>
> Mensch Kurt: geh endlich hin, wo Du hingehörst. Mach Comedy oder
> Kabarett oder irgendsowas!

Hihi, das betreibt ihr ja, einige hier, perfekt.
Es geht fast nicht besser!!!

 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> habe ich
> bewiesen

Wo?

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> einige
> Märchenvorstellungen wurden als solche entlarvt

Welche? Wie?

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Man sieht an der Hektik der einigen wenigen hier was los ist.
>
>  Kurt
>
> (ich kann es denen nicht ersparen, die Zweifel kommen immer wieder hoch)
Du sagst es!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du meinst dein völliges Unverständnis dieser Dinge.
>
>  Kurt
Nein: wriklich DEINS! (Kein Irrtum möglich!)

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gottseidank, der Thread nimmt wieder Fahrt auf!

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Langfristig bleibt euch, einigen hier, ja nur diese Einsicht übrig.

Gu. F. schrieb:
> Wir danken Dem Genie für die (ungebetene) Erleuchtung und bitten Ihn uns
> künftig nicht mehr zu erleuchten.
>
> Amen

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Michael S. schrieb:
>> Mensch Kurt: geh endlich hin, wo Du hingehörst. Mach Comedy oder
>> Kabarett oder irgendsowas!
>
> Hihi, das betreibt ihr ja, einige hier, perfekt.
> Es geht fast nicht besser!!!
>
>  Kurt
Aber Du, oh großer Meister, kannst es von uns allen am besten!

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Physik ist nur noch durch Märchenweltvorstellungen rechenbar

ist doch perfekt so
|Ψ> = a|0> + b|1>

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Nochmal: es gibt keinerlei Zufall oder irgendwelches "aus der Reihe
> tanzen", alles ist 100% exakt!!

Diesen Gedanken hatten die Menschen schon vor einigen hundert Jahren 
aufgegeben, siehe auch:

   https://de.wikipedia.org/wiki/Laplacescher_D%C3%A4mon

Es gibt genügend Beispiele, die zeigen, dass nicht alles 100% exakt und 
damit vorausberechnet werden kann.

Ich weiß, dass sie Dich nicht überzeugen werden, da Du unbelehrbar bist.

Aber gut: Überzeuge doch mich!

Sag mir, welches Wetter am 30.06. um 12:00 am Kölner Dom herrschen wird.

Wenn Du das schaffst, hast Du mich überzeugt. Wenn nicht, bist Du für 
mich nichts weiter als ein Scharlatan.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will die Lottozahlen von nächsten Samstag!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Ich will die Lottozahlen von nächsten Samstag!

Kannst du haben, am Sonntag bestimmt.

 Kurt

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ach Kurt,

es ist einzig dein Trugschluss dass die Modelle der Physik
"Falsch/Märchenvorstellungen" seien und mit der Realität nicht 
übereinstimmten. Sie stimmen zu jeder Zeit so gut mit der Realität wie 
wir sie verstehen. Neue Ungereimtheiten werden untersucht und die 
Modelle
erweitert und angepasst und zwar so das alte und neue Erkenntnisse 
abgedeckt werden.

Deine Hirngespinste sind sowohl was Qualität als auch Umfang angeht 
diesen  Modellen im Ansatz zwischen 4000 und 200 Jahren hinterher, wenn 
nicht gänzlich sinnfrei oder falsch.

Das ist keine Beleidigung sondern leider Tatsache also nur bedauerlich, 
dass du gleich Don Quijote wider die neue Zeit ankämpfst, im Glauben für 
die Wahrheit zu reiten.

Aber du musst ja wissen was du tust. Ach ja auch Sprache und unsere 
Kommunikation hier basieren auf solchen Deklarationen wie es die Modelle 
der Physik sind. Aber wie man sieht bist du auch auf diesem Gebiet in 
der Lage jede Aussage sinnentstellend zu reflektieren.

jede Kommunikation mit dir erscheint im Rückblick wie mit einen 
Zufallsgenerator verknüpft und anschließend über ein NotTruepass 
gefiltert. Alle Informationen welche man als true anerkennen könnte, 
vermeidest du konsequent. Dummer weise kann man noch nicht einmal das 
Gegenteil deiner Antworten als true bewerten, wie machst du das nur?


Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Nochmal: es gibt keinerlei Zufall oder irgendwelches "aus der Reihe
>> tanzen", alles ist 100% exakt!!
>
> Diesen Gedanken hatten die Menschen schon vor einigen hundert Jahren
> aufgegeben, siehe auch:

Das ist nicht mein Gedanke.

>
>    https://de.wikipedia.org/wiki/Laplacescher_D%C3%A4mon



> Es gibt genügend Beispiele, die zeigen, dass nicht alles 100% exakt und
> damit vorausberechnet werden kann.

Klaro, technisch unmöglich.


> Ich weiß, dass sie Dich nicht überzeugen werden, da Du unbelehrbar bist.

Die Menschen wollen doch immer Konstanten haben, hast du eine gefunden?

> Aber gut: Überzeuge doch mich!

Liegt an meinem Vermögen dazu und an deinem Willen es auch zuzulassen.


> Sag mir, welches Wetter am 30.06. um 12:00 am Kölner Dom herrschen wird.

Ich sehe, es liegt noch eine Menge Arbeit vor mir, Arbeit die die alten 
Ansichten usw. erst ausmerzen muss damit Platz ist/wird.


> Wenn Du das schaffst, hast Du mich überzeugt. Wenn nicht, bist Du für
> mich nichts weiter als ein Scharlatan.

Deswegen weil ich nicht in deiner Gedankenstruktur denke, deinen 
eingefahrenen Vorstellungen agiere, bin ich deswegen ein Scharlatan?

Also:
Wäre alles bekannt und alles händelbar (zu einem zeitlichem Fixpunkt), 
und gäbe es die eine Ausnahme nicht, und wäre es technisch möglich, 
dann, ja dann wäre das Wetter vorhersagbar, dann würde er Anfangszustand 
den Endzustand bedingen.

Die Natur rechnet nicht, sie schaut nicht zum Nachbarn, sie kennt nur 
einen einzigen Zustand, den Zustand am Ort des Geschehens.
Es gibt viele Orte an denen was geschieht, abläuft, die Natur wirkt.

Einzig und allein zwei Dinge sind beteiligt, die Naturgesetze und der 
Ortszustand.

Kommt der Takt dann wird "repariert", der anliegende "Fehler" im Sinne 
der Naturgesetze bereinigt.
Nicht auf einmal, sondern in vielen kleinen Schritten.

(wers nicht lesen will und wems sauer aufstösst der soll halt aufhören 
zu lesen und in seinen althergebrachten Vorstellungen weiterverharren)

Jeder Schritt verändert den Zustand am jeweiligem Ort, es wird ein wenig 
verbessert, angetrieben/angeregt/eingeleitet durch den Takt, erkennbar 
an der sich zeigenden Trägheit.

Dabei bleibt die Erhaltungsgrösse unverändert, sie kann in eine andere 
"Wirkform" sich wandeln, ihr rechnerischer (Wirk)Wert bleibt aber wohl 
konstant.

 Kurt

Anders gesagt: die Dynamik in unserem, und all den anderen Universen, 
kommt vom Reparieren.
Das wird aber nicht gelingen weil jede Rep neue "Fehler" produziert.

.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> ach Kurt,
>
> es ist einzig dein Trugschluss dass die Modelle der Physik
> "Falsch/Märchenvorstellungen" seien und mit der Realität nicht
> übereinstimmten.

Ist es nicht, sie können nicht übereinstimmen weil die 
Trugschlussakteure nicht existieren.

...

> jede Kommunikation mit dir erscheint im Rückblick wie mit einen
> Zufallsgenerator verknüpft und anschließend über ein NotTruepass
> gefiltert. Alle Informationen welche man als true anerkennen könnte,
> vermeidest du konsequent. Dummer weise kann man noch nicht einmal das
> Gegenteil deiner Antworten als true bewerten, wie machst du das nur?


Anders.
So wie ich wohl die Natur auch anders als die meisten hier sehe.


 Kurt

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> So wie ich wohl die Natur auch anders als die meisten hier sehe.

Jetzt hast doch Tatsache meine gerade gefundene Regel widerlegt.
aber mir soll's Recht sein, wenigstens in dieser Aussage stimmen wir 
überein.

Namaste

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Die Menschen wollen doch immer Konstanten haben, hast du eine gefunden?

Ich hab gleich zwei...

1.
Das Bindl'sche Hirnvolumen VB = 1,234E-77 mm-3

2.
Der Bindl'sche Nerv-faktor NB = 1,234E+77

Reicht dir das?

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Anders gesagt: die Dynamik in unserem, und all den anderen Universen,
> kommt vom Reparieren.
> Das wird aber nicht gelingen weil jede Rep neue "Fehler" produziert.
>
> .

Wie misst du das? Woher weißt du das?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Anders gesagt: die Dynamik in unserem, und all den anderen Universen,
>> kommt vom Reparieren.
>> Das wird aber nicht gelingen weil jede Rep neue "Fehler" produziert.
>>
>> .
>
> Wie misst du das? Woher weißt du das?

Ich baue meine Überlegungen auf dem auf was bekannt ist und darauf wie 
es sein müsste damit das was sichtbar ist auch sein kann.
Dabei wird auf "minimalistisch" gesetzt.

 Kurt

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
K.B.:
> Ich baue meine Überlegungen auf dem auf ...
...
> Dabei wird auf "minimalistisch" gesetzt.

Das deine Überlegungen einem Minimalismus-Prinzip folgen,
ist vermutlich den meisten schon klar geworden.

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich baue meine Überlegungen auf dem auf was bekannt ist und darauf wie
> es sein müsste damit das was sichtbar ist auch sein kann.
> Dabei wird auf "minimalistisch" gesetzt.

Und bei diesem Vorgehen sind Universen, die sich ständig selbst  kaputt 
machen und wieder reparieren die naheliegendste, minimalistische Lösung?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ich baue meine Überlegungen auf dem auf was bekannt ist und darauf wie
>> es sein müsste damit das was sichtbar ist auch sein kann.
>> Dabei wird auf "minimalistisch" gesetzt.
>
> Und bei diesem Vorgehen sind Universen, die sich ständig selbst  kaputt
> machen und wieder reparieren die naheliegendste, minimalistische Lösung?

Und du meinst dass du auch was verstanden hast von dem Gesagtem?

(Am Orte, nicht irgendwo. Das am Ort vorliegende, nicht irgendwo anders 
Vorliegendes)
Ein BT weiss nichts von seinem Nachbarn.


 Kurt

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lass den Dummscheiß.

Repariert sich da nun irgendwas? Gehen da irgendwelche Universen kaputt 
"am Orte"?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt sag mal,

 woher wissen wir von dir? Und warum? Kollektive Wahrnehmungsstörung? 
Oder bilde Ich mir dich nur ein? Und das Forum zu dem? Oder 
programmierst du gerade meine Matrix? Woher weiß ich wen es überhaupt 
real gibt?

Namaste

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Kurt sag mal,
>
>  woher wissen wir von dir? Und warum? Kollektive Wahrnehmungsstörung?

Den Eindruck hat man manchmal wenn man Beiträge hier liest.


> Oder bilde Ich mir dich nur ein?

Es gibt sehr viel was sich manche einbilden, da kommts auf das bisserl 
auch nicht mehr drauf an.


> Und das Forum zu dem? Oder
> programmierst du gerade meine Matrix? Woher weiß ich wen es überhaupt
> real gibt?

Wenn wir ein aktives Graumassevolumen wie eine Pferdekopfgrösse hätten 
dann wäre sicherlich mehr zu erkennen.
Wie du aus deiner Matrix rauskommst das ist nicht einfach zu verstehen, 
wie du reingekommen bist wohl eher.
Ersteres musst du selber schaffen, das Reinkommen haben andere 
organisiert und an dir/für dich erledigt.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Lass den Dummscheiß.
>
> Repariert sich da nun irgendwas? Gehen da irgendwelche Universen kaputt
> "am Orte"?

Verstehst du es denn nun wirklich nicht?

Reparieren steht für: der Idealzustand/den Idealzustand erreichen 
wollen.
Dieser kann auch als absolute Ruhe angesehen werden, das würde bedeuten 
dass nichts mehr passiert.

Eine absolut klirrarme Eigenresonanzschwingung ist z.B. so ein 
Idealzustand. (BT-Schwingung)

Eine absolut klirrfreie Schwingung (Spinschwingung) des BT würde 
bedeuten dass keine Gravitation auftritt, es würde sich nicht 
beschleunigen.

Auch Spannungszustand/Freiheit wäre ein Kriterium.

Um beim "Orte" zu bleiben gehe ich erstmal nicht übers BT hinaus.
Dabei ist der Bereich ums BT auch dem Orte zugehörig.

 Kurt

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Verstehst du es denn nun wirklich nicht?
>
> Reparieren steht für: der Idealzustand/den Idealzustand erreichen
> wollen.
> Dieser kann auch als absolute Ruhe angesehen werden, das würde bedeuten
> dass nichts mehr passiert.
>
> Eine absolut klirrarme Eigenresonanzschwingung ist z.B. so ein
> Idealzustand. (BT-Schwingung)
>
> Eine absolut klirrfreie Schwingung (Spinschwingung) des BT würde
> bedeuten dass keine Gravitation auftritt, es würde sich nicht
> beschleunigen.
> Auch Spannungszustand/Freiheit wäre ein Kriterium.
>
> Um beim "Orte" zu bleiben gehe ich erstmal nicht übers BT hinaus.
> Dabei ist der Bereich ums BT auch dem Orte zugehörig.
>
>  Kurt

Hm, weiß nicht. Klingt irgendwie nicht sinnvoll, nicht "einfacher" oder 
"realer" als alles was wir jetzt haben.
Klingt eher wie'n großer Haufen Blödsinn.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Verstehst du es denn nun wirklich nicht?
>>
>> Reparieren steht für: der Idealzustand/den Idealzustand erreichen
>> wollen.
>> Dieser kann auch als absolute Ruhe angesehen werden, das würde bedeuten
>> dass nichts mehr passiert.
>>
>
> Hm, weiß nicht. Klingt irgendwie nicht sinnvoll, nicht "einfacher" oder
> "realer" als alles was wir jetzt haben.
> Klingt eher wie'n großer Haufen Blödsinn.

Mir ist klar dass es "anders" klingt.
Es ist der Versuch das was bekannt ist....

Argument:
warum sollte die Natur sich die Arbeit aufhalsen irgendetwas was 
irgendwo passiert in seine Arbeit mit aufzunehmen.
Es reicht vollkommen aus nur das zu betrachten was "hier" gerade ist.

Das "Ganzheitliche" Betrachten ist ein Produkt der Evolution, wir, bzw. 
das was sonst noch kreucht und fleucht, brauchte das um zu überleben, 
die Natur nicht, sie muss sich nicht ums Überleben kümmern, sondern nur 
darum dass alles läuft.

Und dazu reicht es das "Laufen" auf die einzelnen "Ereignisstellen" 
aufzuteilen.
Sollen sie sich doch darum kümmern das es richtig läuft, das erspart mir 
die Arbeit es zu kontrollieren und zu koordinieren.

Moderne Technik machts ja auch so, sie sorgt dafür dass die einzelnen 
Einheiten möglichst selbstständig arbeiten.
Da es keine Notwendigkeit gibt miteinander zu kommunizieren ists ganz 
einfach.

Wenn man sich nun frägt wieso der Mond weis dass er genau eine Bahn zu 
fahren hat die ihn um die Erde bringt dann kann man annehmen dass es die 
berühmte Anziehung gibt, oder märchenerweise "in die Delle fallen" (was 
für eine naive und peinliche Annahme!!) um ihn da rumzukurbeln.

Oder man macht es einfach und nimmt das was am logischten ist, logisch 
auch deswegen weil alle Versuche die vermeintliche Anziehung 
abzuschirmen, fehlschlugen.

Es spricht nichts dagegen den Mond, seine Bausteine, seine BT, das 
selber erledigen zu lassen, sich also selber zu beschleunigen.

Dazu braucht es eines Anstupsers, der Takt, eines Wirkmechanismus, die 
Eigenschwingung, und eines "Fehlers", der vor Ort anliegt, damit die 
richtigen Ergebnisse rauskommen.

Der Takt ist da, der Fehler ist am Ort des Geschehens anwesend der 
Wirkmechanismus ist die "Spinschwingung" des BT.

Einfacher geht's nicht, so einfach geht's.
Schon saust der Mond um die Erde rum.

 Kurt

(wer nun selber "saust" der sollte sich zurücklehnen und beruhigen, ich 
hau mich auch in die Falle)


.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Einfacher geht's nicht,
Sach ich ja...
Wahn...

Alternativ:
Zeige mir deine Taktung!
Einen Beweis für das Vorhandensein deiner 1,234 irgendwas.
Ach, das kannst du nicht....

Und Tschüs...

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt alles total toll,

der Mond umkreist die Erde, weil ihm danach ist und
das Meer erhebt sich gen Mond, weil es ihn nochmal sehen möchte, bevor 
er die Flatter macht.

Vermutlich werden die Hühner nicht vom Fuchs geholt, sondern ihnen ist 
nach einer Fuchs-Verdauungtrakt-Passage, sind sind also quasi auf 
Urlaub.

"Kurt Bindl, der Mann der mit dem See telephoniert"
Das bayrische Lokalblatt hat dich schon vor Jahren richtig erkannt.
(wenn auch mit deinem Kunden verwechselt)


Zudem: die Delle hat der Kurt schon ein Weilcen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Dazu braucht es eines Anstupsers, der Takt, eines Wirkmechanismus, die
> Eigenschwingung, und eines "Fehlers", der vor Ort anliegt, damit die
> richtigen Ergebnisse rauskommen.
>
> Der Takt ist da, der Fehler ist am Ort des Geschehens anwesend der
> Wirkmechanismus ist die "Spinschwingung" des BT.
>
> Einfacher geht's nicht, so einfach geht's.
> Schon saust der Mond um die Erde rum.

Ein weniger prosaisch Veranlagter würde es so ausdrücken:
die Natur ist ein Regelkreis, der solange regelt bis der
Istwert gleich dem Sollwert ist.

Hat wenigstens eine sympathische Nähe zum Buddhismus.

Na, von mir aus.

Nachdem in diesem Thread nun auch alle Fehler geklärt sind,
kann dieser endlich auch zur Ruhe kommen ;-)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich baue meine Überlegungen auf dem auf was bekannt ist
Du baust Deine Überlegungen auf dem auf was DIR bekannt ist!
Die Differenz ist gewaltig und der springende Punkt!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Dabei wird auf "minimalistisch" gesetzt.
Einstein hat zu recht gefordert: man solle die Dinge so einfach 
beschreiben wie möglich.
ABER NICHT EINFACHER!

Diese Anforderung erfüllt Kurt grundsätzlich nie.

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Dazu braucht es eines Anstupsers, der Takt, eines Wirkmechanismus, die
>> Eigenschwingung, und eines "Fehlers", der vor Ort anliegt, damit die
>> richtigen Ergebnisse rauskommen.
>>
>> Der Takt ist da, der Fehler ist am Ort des Geschehens anwesend der
>> Wirkmechanismus ist die "Spinschwingung" des BT.
>>
>> Einfacher geht's nicht, so einfach geht's.
>> Schon saust der Mond um die Erde rum.
>
> Ein weniger prosaisch Veranlagter würde es so ausdrücken:
> die Natur ist ein Regelkreis, der solange regelt bis der
> Istwert gleich dem Sollwert ist.
>
> Hat wenigstens eine sympathische Nähe zum Buddhismus.
>
> Na, von mir aus.
>
> Nachdem in diesem Thread nun auch alle Fehler geklärt sind,
> kann dieser endlich auch zur Ruhe kommen ;-)

Buddhisten nehmen aber keinen "Sollzustand" an und die Natur
auch nicht. Vielmehr sehen sie die Natur als bestrebt an Harmonie durch 
eine Balance zwischen einander widerstrebenden Kräfter zu erreichen. 
Dieses wird auch im persönlichen Leben als "innere Harmonie" immer aufs 
neue angestrebt.

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Horst G. (horst_g)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Woah, cool - dieses Psychologiestudenten-Experiment läuft ja immer noch!
Hält sich schon verdammt lange, das muss ich sagen.

Bin wirklich mal auf die Auflösung gespannt (sofern es eine solche 
hoffentlich irgendwann gibt) - alleine zur Vorbereitung der 
Internetfigur "Kurt Bindl" ist/war ja ein ungeheurer Aufwand nötig, 
geschweige denn zur Aufrechterhaltung dieser Rolle über einen solch 
langen Zeitraum und forenübergreifend) - interessiert mich wirklich 
brennend, wer da dahinter steht. Denn das, was hier abläuft, zeugt schon 
von gehörigem Können, das muss ich sagen - in diesem Sinne mein 
Kompliment an die Macher!

Bei dem Umfang dieses Experiments kann es eigentlich kaum von einem 
einzigen Jahrgang eines Studiengangs durchgeführt werden - vielleicht 
ist das sogar etwas Hochschulübergreifendes?
Wenn jemand etwaige Hinweise oder Indizien diesbezüglich hat, freue ich 
mich auch über diese - analog zu "Kurt" bin ich nämlich auch immer auf 
der Suche nach "der einen Wahrheit" ("Die Wahrheit ist irgendwo da 
draußen, Scully!") ;-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Reinhard M. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Dazu braucht es eines Anstupsers, der Takt, eines Wirkmechanismus, die
>>> Eigenschwingung, und eines "Fehlers", der vor Ort anliegt, damit die
>>> richtigen Ergebnisse rauskommen.
>>>
>>> Der Takt ist da, der Fehler ist am Ort des Geschehens anwesend der
>>> Wirkmechanismus ist die "Spinschwingung" des BT.
>>>
>>> Einfacher geht's nicht, so einfach geht's.
>>> Schon saust der Mond um die Erde rum.
>>
...


> Buddhisten nehmen aber keinen "Sollzustand" an und die Natur
> auch nicht.

Wieso willst du das wissen?

Lass die Spinschwingung nicht "rund" laufen, schon hast du deinen 
schlechten Istzustand.
Der Sollzustand ist der 100% korrekte Zustand, und der wird halt nie 
erreicht.

Diese Unsymmetri die der schlechten Istzustandes heraufbeschwört reicht 
aus um das Teilchen zu beschleunigen (Eigenbeschleunigung).


 Kurt

Spinschwingung: eine resonante Schwingung(sform(en)) des BT usw. die 
nicht in Sinusform abläuft und wohl auch eine Vorzugsrichtung hat.

.

Achja, unser Universum macht auch diese Schwingungsform durch.

.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst G. schrieb:
> Woah, cool - dieses Psychologiestudenten-Experiment läuft ja immer noch!
> Hält sich schon verdammt lange, das muss ich sagen.
>
...
>
> Bei dem Umfang dieses Experiments kann es eigentlich kaum von einem
> einzigen Jahrgang eines Studiengangs durchgeführt werden - vielleicht
> ist das sogar etwas Hochschulübergreifendes?

Muss du denn alles verraten?


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Dabei wird auf "minimalistisch" gesetzt.
> Einstein hat zu recht gefordert: man solle die Dinge so einfach
> beschreiben wie möglich.
> ABER NICHT EINFACHER!
>
> Diese Anforderung erfüllt Kurt grundsätzlich nie.

Hm, hat Albert es sich nicht doch da etwas zu leicht gemacht?
Schliesslich hat er ja nur das zusammengekratzt was eh schon da war.
Und halt in eine Form gebracht die in sich plausibel ist, aber halt 
nichts mit der Realität zu tun hat.

Eigentlich schade um die Zeit die er damit verbracht hat.

Hätte er das gewusst was heute bekannt ist dann wäre ihm das mit den 
Kügelchen, ich rede vom "äusserer Photoeffekt", wohl nicht unterlaufen.

Aber so.

 Kurt

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wieso willst du das wissen?

... weil "soll" impliziert, dass ein Wollen und damit Bewusstheit zu 
Grund liegt.Dies aber setzt vorraus, dass eine Entität mit Bewustsein 
handelt.
Diese Bedingung erfüllt die Natur per Definition nicht und auch der 
Buddhismus setzt eine Solche nicht vorraus.

Der Buddhismus ist die Lehre der Erkenntnis und besitzt eine 
atheistische Basis. Theistesche Religionen werden von ihm als 
Bestandteil menschlichen Daseins betrachtet und wie der Mensch selbst 
somit in die Natur integriert. Als göttlich betrachtet der Buddhist die 
Natur in ihrem unbewusten Streben nach Harmonie selbst. Daraus leitet er 
ab, das auch der Mensch diesen göttlichen Zustand nur erreicht in dem er 
im Einklang mit der Natur nach eben dieser vollkommenen Harmonie mit der 
Natur selbst strebt.

Nicht die schlechteste Vorstellung vom Sinn des Daseins, wie mir 
scheint.

Was die Sache mit dem Rundlaufen angeht, so sehe ich das weder als ein 
Problem des Buddhismus noch als das Meinige.

Meine Erfahrung ist , nur wenn ich das Sollen, Wollen und Müssen los 
lasse finde ich in die Ballance des Jetzt im Hiersein und damit 
Zufriedenheit.
Versuch das mal. Mir hilft es durch alle Tage. ;)


Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst G. schrieb:
> dieses Psychologiestudenten-Experiment läuft ja immer noch!

das ist eher eine Beschäftigungstherapie

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wieso willst du das wissen?
>
> ... weil "soll" impliziert, dass ein Wollen und damit Bewusstheit zu
> Grund liegt.Dies aber setzt vorraus, dass eine Entität mit Bewustsein
> handelt.

Nur wenn man das Wort: Soll entsprechend interpretiert.

Ist der Sollwert perfekt dann ist es der Istwert auch, es braucht nichts 
repariert zu werden.

Schwingt das BT 100% fehlerfei dann gibt's auch keine Gravitation.

 Kurt

(Gravitation ist Eigenbeschleunigung der Materie in die Richtung und mit 
der Stärke die der Unsymmetrie des Ortes und der "Grundstärke" am Ort 
entspricht an dem sich das Teilchen befindet)

.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (Gravitation ist Eigenbeschleunigung der Materie in die Richtung und mit
> der Stärke die der Unsymmetrie des Ortes und der "Grundstärke" am Ort
> entspricht an dem sich das Teilchen befindet)

Erklärt hat er das Gummituch-Modell schon mal.
Jetzt muß er es nur noch erkennen ;-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> (Gravitation ist Eigenbeschleunigung der Materie in die Richtung und mit
>> der Stärke die der Unsymmetrie des Ortes und der "Grundstärke" am Ort
>> entspricht an dem sich das Teilchen befindet)
>
> Erklärt hat er das Gummituch-Modell schon mal.
> Jetzt muß er es nur noch erkennen ;-)

Warum?

Stell das Bild aufn Kopf dann fällt die Masse nach oben.
Ist doch die tollste Erklärung dieses "in die Delle fallen", sie ist so 
wie viele andere Märchengeschichten auch, für Leute die sich gerne 
vermärchen lassen wollen bestens geeignet.


 Kurt

Die Natur ist toll, sie stellt die Bilder die sie (angeblich) liefert 
immer so hin dass sie "richtig" dastehen.


.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Carl D. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> (Gravitation ist Eigenbeschleunigung der Materie in die Richtung und mit
>>> der Stärke die der Unsymmetrie des Ortes und der "Grundstärke" am Ort
>>> entspricht an dem sich das Teilchen befindet)
>>
>> Erklärt hat er das Gummituch-Modell schon mal.
>> Jetzt muß er es nur noch erkennen ;-)
>
> Warum?
>
> Stell das Bild aufn Kopf dann fällt die Masse nach oben.
> Ist doch die tollste Erklärung dieses "in die Delle fallen", sie ist so
> wie viele andere Märchengeschichten auch, für Leute die sich gerne
> vermärchen lassen wollen bestens geeignet.

Ja Kurt, schon mal bemerkt, daß man 3-Dimensionales auf flaches Papier 
Drucken kann, nennt sich Bild.
Mehr-als-3-Dimensionales kann man genau so versuchen auf ein 
3-Dimensionales Modell abbilden.
Dein Kommentar übersetzt nach "Papierbild" wäre:
"dieser Würfel kann doch gar nicht in ein Photoalbum passen, das bekommt 
man ja gar nicht mehr zu"
Wichtiges Werkzeug zum Verständnis etwas komplexerer Vorgänge ist 
Abstraktionsvermögen. Das unterscheidet Mensch von Tier, auch wenn 
dieser Unterschied nicht zu 100% ausgeprägt ist.

Und Kurt, es ist wichtiger auf den Punkt zu kommen, als ihn explizit 
hinzuschreiben.

Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Stell das Bild aufn Kopf dann fällt die Masse nach oben.
> Ist doch die tollste Erklärung dieses "in die Delle fallen", sie ist so
> wie viele andere Märchengeschichten auch, für Leute die sich gerne
> vermärchen lassen wollen bestens geeignet.

Wenn ich Plus und Minus vertausche und das Schaltbild einer Diode 
umdrehe, dann tut sie plötzlich auch nicht mehr, was sie vorher tat, 
obwohl ich ja nur das Bild umgedreht habe.

Bild!

Das "Gummituch" ist die Verbildlichung des höhermimensionalen Raumes.
Für uns arme Kreaturen in eins bis drei Dimensionen verständlich.

Und da haben wir auch schon wieder den Knackpunkt:
Ein Modell ist immer dann vonnöten, wenn die realen Vorgänge beschrieben 
werden sollen. Die Aussage, das alles sei nicht wahr ist nicht hilfreich 
und vor allem selbst nicht wahr, da diese Modelle eben mit einer 
bestimmten Genauigkeit die Wirklichkeit abbilden. Eine bessere Theorie 
muss das besser (also genauer) können.

Und Einstein hat nicht "nur gesammelt". Er hat sogar so signifikant 
Neues entdeckt, dass er kaum andere zitieren konnte.

.

Kurt, was spricht gegen "Märchen", wenn man damit arbeiten kann?
Die Aussage (da stand zuerst "sausage" ... auch passend, irgendwie), 
soetwas würde "freies Denken", oder "Fortschritt" beeinträchtigen ist 
Mist. Zum Denken braucht man Modelle. Und alles als "das regelt die 
Natur regellos" zu betrachten ist schlicht dumm, da von dort aus nicht 
weiter gearbeitet werden kann.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:

>
> Ja Kurt, schon mal bemerkt, daß man 3-Dimensionales auf flaches Papier
> Drucken kann, nennt sich Bild.

Das Papier muss aber wirklich flach sein.

> Mehr-als-3-Dimensionales kann man genau so versuchen auf ein
> 3-Dimensionales Modell abbilden.
> Dein Kommentar übersetzt nach "Papierbild" wäre:
> "dieser Würfel kann doch gar nicht in ein Photoalbum passen, das bekommt
> man ja gar nicht mehr zu"

doch schon, es kommt auf die dicke und den freien platz darin an.
So ein Atom mit den 8 Es ist wirklich nicht besonders auftragend.
Natürlich nicht


> Wichtiges Werkzeug zum Verständnis etwas komplexerer Vorgänge ist
> Abstraktionsvermögen. Das unterscheidet Mensch von Tier, auch wenn
> dieser Unterschied nicht zu 100% ausgeprägt ist.

Also ich traue den Tieren viel mehr zu als wohl manch anderer, sogar 
dass er (der Er/Sie) soviel Abstraktionsvermögen hast dass ihm/Ihr, ohne 
dass er unsere Hühner gesehen hat, das Wasser im Munde zusammenläuft.
Und er hat sich, so wie jedes ("intelligent" oder nicht) Lebewesen einen 
Plan entwickelt um das angestrebte Ziel erreichen zu können.

> Und Kurt, es ist wichtiger auf den Punkt zu kommen, als ihn explizit
> hinzuschreiben.

Angebot: wir nehmen das "Gummituch" und versuchen es, jeder nach seiner 
Fasson, zu interpretieren.
Wer weiss welche Gemeinsamkeiten dabei zutage treten.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Stell das Bild aufn Kopf dann fällt die Masse nach oben.
>> Ist doch die tollste Erklärung dieses "in die Delle fallen", sie ist so
>> wie viele andere Märchengeschichten auch, für Leute die sich gerne
>> vermärchen lassen wollen bestens geeignet.
>
> Wenn ich Plus und Minus vertausche und das Schaltbild einer Diode
> umdrehe, dann tut sie plötzlich auch nicht mehr, was sie vorher tat,
> obwohl ich ja nur das Bild umgedreht habe.
>
> Bild!
>
> Das "Gummituch" ist die Verbildlichung des höhermimensionalen Raumes.
> Für uns arme Kreaturen in eins bis drei Dimensionen verständlich.
>
> Und da haben wir auch schon wieder den Knackpunkt:
> Ein Modell ist immer dann vonnöten, wenn die realen Vorgänge beschrieben
> werden sollen. Die Aussage, das alles sei nicht wahr ist nicht hilfreich
> und vor allem selbst nicht wahr, da diese Modelle eben mit einer
> bestimmten Genauigkeit die Wirklichkeit abbilden. Eine bessere Theorie
> muss das besser (also genauer) können.
>
> Und Einstein hat nicht "nur gesammelt". Er hat sogar so signifikant
> Neues entdeckt, dass er kaum andere zitieren konnte.
>
> .
>
> Kurt, was spricht gegen "Märchen", wenn man damit arbeiten kann?


Selbstverständlich geht es nicht ohne Modelle, sie sind die Grundlage 
allen Handelns (sollten es zumindest sein) und erfolgreicher Ergebnisse.

Die "Märchenwelt"(Aussage) hat sich deswegen in meine Interpretation 
eingeschlichen weil es eben so ist, weil sich so viele, völlig 
Naturfremde Vorstellungen etablieren konnten/wurden dass man nur den 
Kopf schütteln kann.

Machen wir eine neue Interpretation des "Gummituches", machen wir ein 
Modell.
Es würde mir bestimmt helfen das was ich sagen will (und wohl nicht so 
recht zu Papier bringe) verständlicher rüberzubringen und somit nicht 
gar so "exotisch" auf manche wirken würde.

 Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Machen wir eine neue Interpretation des "Gummituches", machen wir ein
> Modell.

Alles klar, ich schlage ein mehrdimnensionales Feld vor, das mindestens 
drei Raumrichtungen und eine Art Neigung enthält.
Letztere wird durch Objekte in diesem Feld erzeugt und wirkt auch auf 
diese.

.

Huch. Gummituch.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Machen wir eine neue Interpretation des "Gummituches", machen wir ein
>> Modell.
>
> Alles klar, ich schlage ein mehrdimnensionales Feld vor, das mindestens
> drei Raumrichtungen und eine Art Neigung enthält.
> Letztere wird durch Objekte in diesem Feld erzeugt und wirkt auch auf
> diese.
>
> .
>
> Huch. Gummituch.

Mein Gummituch hat drei Raumdimensionen, und ist gefüllt mit homogener 
Trägersubstanz, es ist noch keine Materie vorhanden und die Grösse des 
"Raumes" ist ausreichend für alle Betrachtungen.

Die Substanz braucht noch Eigenschaften und Zustände, diese sind hier 
erstmal überall, als an jedem "Ort", identisch.

 Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Nur wenn man das Wort: Soll entsprechend interpretiert.

Das ist auch so ein Problem in der Kommunikation. Die von gängiger 
Konvention und wissenschaftlicher Definition abweichende Verwendung von 
Begriffen und Sprache allgemein erleichtert diese eben nicht.

Namaste

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Nur wenn man das Wort: Soll entsprechend interpretiert.
>
> Das ist auch so ein Problem in der Kommunikation. Die von gängiger
> Konvention und wissenschaftlicher Definition abweichende Verwendung von
> Begriffen und Sprache allgemein erleichtert diese eben nicht.
>

Das ist schon klar, andere Überlegungen erfordern halt manchmal anderes 
Verständnis für einen benutzten Begriff.
Das sollte aber kein Hindernis sein um sich zu verstehen.

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das sollte aber kein Hindernis sein um sich zu verstehen.

Hat schon mal irgendeiner deiner Basis-Teilchen-Physik zugestimmt?
Dich "verstanden"?

Autor: Martin P. (horst_hobel)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>Kurt B. schrieb:
>> Das sollte aber kein Hindernis sein um sich zu verstehen.

>Hat schon mal irgendeiner deiner Basis-Teilchen-Physik zugestimmt?
>Dich "verstanden"?

Nein, denn das sind alles falsche Märchenvorstellungen, die sich 
irgendwann eingeschlichen haben. Das würde man merken, wenn man endlich 
mal den Kopf einschaltet.

(Äääh hups, wem habe ich da den Text geklaut?)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:

>
> Das ist schon klar, andere Überlegungen erfordern halt manchmal anderes
> Verständnis für einen benutzten Begriff.
> Das sollte aber kein Hindernis sein um sich zu verstehen.
>
deshalb ist s üblich wissenschaftlichen Abhandlungen ein Kapitel mit 
Begrifsdefinitionen voranzustellen sofern verwendete Begriffe 
fehlinterpretierbar sind oder von der gängiger Konventionen abweicht.
Beginnen wir mit dem Basisteilchen, damit wir erfahren wovon wir reden.

Bitte definiere deren Eigenschaften und klassifizire deren Typen nach 
ihren Charakteristika.

Namaste

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Beginnen wir mit dem Basisteilchen, damit wir erfahren wovon wir reden.

Bitte nicht....

Kurt glaubt fest an einen Äther, mit Hilfe dessen seine Basisteilchen 
mit einander quatschen.
Erde sagt: "Hey Mond, würdest du bitte um mich rum eiern."
Mond antwortet: "Ey, klar man, mach ich doch gerne."
Und das, AM moduliert, im Rechteck Verfahren, auf 1,234E77 Hz.

Aber, Quanten gibts nicht. Basisteilchen, ja, Quanten nein.
Photonen gibts auch nicht. Vielleicht Klumpen von Basisteilchen, die 
Licht tun. Aber keine Photonen.

Irgendwann hat er mal in der Schule was über Dipole gehört. Vermutlich 
sogar verstanden. Und jetzt sieht seine ganze Welt wie ein Dipol aus.

---

Mich interessiert eher ob er überhaupt schon mal einen Jünger gefunden 
hat.

Kurt, schon einen Gläubigen gefunden?

Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U. F. schrieb:
> Erde sagt: "Hey Mond, würdest du bitte um mich rum eiern."
> Mond antwortet: "Ey, klar man, mach ich doch gerne."

Schlimmer; eine aus der Angst vor dem Chaos implementierte, wertende 
Instanz sagt: "Mondteilchen, alle unabhängig bitte den Fehler eurer 
Position koordiniert ändern; aber nicht absprechen".

.

Das Problematische ist ja, dass er von halbwegs richtigen Aussagen zu 
komplettem Irrsinn kommt.

Das Energie kein "reiner Stoff" ist, der aufgenommen und abgegeben wird, 
ist ja seit dem Ende der Phlogiston-Theorie klar, aber der Schluss, dass 
ein solches Konzept und seine Nachfolger dann zwangsläufig komplett 
falsch sein müssen, ist kompletter ... naja.

Und teilweise ist ja tatsächlich das Gegenteil richtig, denn kein 
Vernünftiger Mensch würde leugnen, dass in unserer relevanten Umgebung 
(Ja, damit schließe ich Murks wie schwarze Löcher und Randzonen des 
Universums aus) nicht die Ordnung sondern ihr Gegenteil, die Entropie, 
letztendlich alle Abläufe bestimmt (Aber ja, Energie ist auch drin und 
bestrebt, unbeordnet verteilt zu werden - Das schließt auch das Ende der 
"Zeit" als Beobachtungsraum mit aus, denn ich möchte nicht diskutieren, 
ob klomplette Gleichverteilung nicht auch perfekte Ordnung sei).

.

(Dieser Thread ist wirklich nett, weil Diskussionen mit 
Niedrig-/Höchstsemesterstudenten teilweise ähnliche Strukturen zeigen 
können:
Student zum Dozenten nach einer Vorlesung theoretischer Chemie (Thema 
DFT-d, ist aber irrelevant): "Aber, wenn Sie ehrlich sind, das ist doch 
alles gar nicht real, was Sie da rechnen." - wenn man weiß, wie abartig 
und unmöglich sich Wissenschaft manchem, auch durchaus vorbereiteten, 
Geist präsentiert, dann kann man bei einigen Angelegenheiten wesentlich 
gelassener bleiben)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:

> Bitte definiere deren Eigenschaften und klassifizire deren Typen nach
> ihren Charakteristika.


Das BT, genannt Basisteilchen.

Das BT stellt die Grundform der Materie dar, alle Teilchen sind aus BT 
zusammengesetzt, ein Atom besteht also aus lauter BT.

Das BT selber ist eine Menge der Trägersubstanz, diese Menge erhält sich 
durch ihr Schwingen.

Es braucht also nur zwei Umständen, Träger und Takt, Takt der die 
Resonanzschwingung der Trägermenge als solche erhält.
Ist die Schwingung weg ist das BT weg.
Ganz einfach.

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ganz einfach.

Kurt, schon irgendwann mal einen Gläubigen gefunden?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>
>> Bitte definiere deren Eigenschaften und klassifizire deren Typen nach
>> ihren Charakteristika.
>
>
> Das BT, genannt Basisteilchen.
>
> Das BT stellt die Grundform der Materie dar, alle Teilchen sind aus BT
> zusammengesetzt, ein Atom besteht also aus lauter BT.
>
> Das BT selber ist eine Menge der Trägersubstanz, diese Menge erhält sich
> durch ihr Schwingen.
>
> Es braucht also nur zwei Umständen, Träger und Takt, Takt der die
> Resonanzschwingung der Trägermenge als solche erhält.
> Ist die Schwingung weg ist das BT weg.
> Ganz einfach.
>
>  Kurt

Lassen  wir das vorerst mal so stehen und schauen uns die Atome genauer 
an.
Wie genau sind verschiedenartige Atome also Isotope und
lonen aus den Bt zusammengesestzt so dass sich deren verschiedenartige 
äusere Eigenschaften ergeben?

Und gibt es nur eine Sorte Bt oder gibt es dort auch verschiedene? So 
wie es verschidene Atome gibt?

Ach ja welche Eigenschaften haben die Bt in Bezug auf Masse, el. Ladung, 
Magnetismus und Energieinhalt?


Zum Schluss noch zu den Schwingungen in welchen mathematischen 
Dimesionen finden diese statt.?
Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten  Morgen Kurt die Bt rufen.Sie wollen der Welt erklärt werden. Was 
bisher kam ist zu dünn. Das glaubt niemand so.
Namaste

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Das glaubt niemand so

Ich glaube nicht, das Niemand das glaubt.
Dafür kenne ich den zu gut.
Der glaubt nix. Zumindest keine solche Märchen.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das BT selber ist eine Menge der Trägersubstanz, diese Menge erhält sich
> durch ihr Schwingen.

Ist also alles Eins?
Trägersubstanz, nicht greifbar wird manchmal zu Basisteilchen, was 
"anfassbarer" klingt.
Das klingt für mich aber sehr nach Zweifaltigkeit.
Ist der Träger eigentlich homogen, oder verklumpt der sich und wenn ja, 
was bringt ihn dazu. Gibt es Grundsteine aus denen der Träger besteht?

Das ist irgendwie so ein rekursives Problem. Je tiefer man gräbt, desto 
tiefer legt sich die "allgemeine Lösung". Als Kenner von Rechenmaschinen 
kann ich da den Kurt schon verstehen, Rekursion ohne Abbruchkriterium. 
Da muß man auf den Stackoverflow hoffen. Vermutlich ist der Stack in 
unserem Hirn aber als Ringpuffer implementiert und somit geht's immer im 
Kreis und ein Return zu main() ist garnicht mehr möglich. Hoffen wir 
mal, daß die Märchenphysik den rotierenden Kurt nich irgendwann 
zerreißt. Außenstehenden kann es jedenfalls schlecht werden nur von 
zuschauen.


Kügelchen macht die Natur aus dem Bedürfnis zu max. Harmonie gern 
selbst. Auch große, so wie die unter uns.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das BT stellt die Grundform der Materie dar, alle Teilchen sind aus BT
> zusammengesetzt, ein Atom besteht also aus lauter BT.
>
> Das BT selber ist eine Menge der Trägersubstanz, diese Menge erhält sich
> durch ihr Schwingen.

Äh was, ist jetzt wieder 2015?
Hab ich jetzt den Zeitsprung verpasst?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
>> Das BT selber ist eine Menge der Trägersubstanz, diese Menge erhält sich
>> durch ihr Schwingen.
>
> Ist also alles Eins?

So ists angedacht.


> Trägersubstanz, nicht greifbar wird manchmal zu Basisteilchen, was
> "anfassbarer" klingt.

Ja, BT steht für Grundbaustein der Materie

> Das klingt für mich aber sehr nach Zweifaltigkeit.

Nur wenn man es so betrachtet.


> Ist der Träger eigentlich homogen, oder verklumpt der sich und wenn ja,
> was bringt ihn dazu.


Träger, eine grosse Menge von irgendwas, genannt Trägersubstanz.
Erst durch den Takt können sich einzelne Einheiten der Substanz zu in 
sich stabilen Gebilden

> Gibt es Grundsteine aus denen der Träger besteht?

Keine Ahnung!
Es kann durchaus sein dass ein Trägersubstanzteilchen eine eigenes 
Universum ist, unser Universum ein eigenes Trägersubstanzteilchen.


> Das ist irgendwie so ein rekursives Problem. Je tiefer man gräbt, desto
> tiefer legt sich die "allgemeine Lösung".

Ich habe beim "Träger aufgehört, dieser ist ja auch schon nicht messbar.
Mehr als eine gedachte Existenzaussage ist da halt nicht drin, die 
gemachten beruhen auf Vorstellungen und dem was so in der Natur sichtbar 
ist.

- Wellenverhalten von Licht
- Aufeinander_zu_beschleunigen
- Trägheit
- kein Abbremsen bei gleichförmiger Bewegung
- Materiebildung aus dem "Nichts"
- Verschwinden von Materie ins "Nichts"
- ...


> Als Kenner von Rechenmaschinen
> kann ich da den Kurt schon verstehen, Rekursion ohne Abbruchkriterium.

Keine Rekursion, sowas kennt die Natur nicht, darum der Träger als 
Ausgangsprodukt.

Zum Thema "Gummituch":

Solange es keine BT gibt ist der Träger homogen (begrenzten Bereich 
betrachtet), gibt's Materie kommt es zu unterschiedlichen Ortsumständen 
innerhalb dieses Bereiches, und das lässt sich, so meine ich, durchaus 
mit dem "Gummituch" und mit "verdrilltem Raum" betrachten.
Vill sind wir uns da näher als es manchem erscheinen mag.


 Kurt


Betrachten wir eine begrenzte Menge Träger im "Raum",
diese Menge wird komprimiert, sie steht unter ungeheurem Druck, der 
Druck ist so stark dass kleinste Störungen zu einem "Klirren" führen, 
das ist dann der Takt, die Bildung von BT kann beginnen.

Nun bauen wir den Druck ab (BT "verbrauchen"), das "Klirren" hört auf, 
die BT verschwinden, zerfallen als Einheit, sind nicht mehr da, sind in 
der homogenen Trägersubstanz aufgegangen/zurückgekehrt.

Da unser, und alle Universen, eine Schwingung durchmachen kommt es nach 
langer "Zeit" wieder zur Verdickung dieses Bereiches und damit zu hohem 
Druck in diesem und damit zum Takt und damit zur Bildung von BT und 
damit zum Druckabbau und damit....

Klaro!?


.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
nö,
das gibt alles nur ein unstrukuriertes Chaos ohne jedwede begründbare 
Wechselwirkung. Mir erschließt sich aus deinen Erklärungsversuchen gar 
Nichts, noch nicht einmal was du zu erklären versuchst.
 Kannst du das nicht ein bisschen nachvollziehbarer erklären auf einer 
Abstraktionsebene in der wenigstens eine innere Konsistenz deines 
Konstruktes besteht?  Ich erwarte ja schon gar keine Vereinbarkeit mit 
irgendeinem Realitätsbezug, lediglich etwas Konsistenz.

Für mich lassen deine Fragmente mehr Fragen offen als sie schließen.

Namaste

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> nö,
> das gibt alles nur ein unstrukuriertes Chaos ohne jedwede begründbare
> Wechselwirkung.

Was erwartest du denn für Wechselwirkungen?
Erwartest du welche bei der Gravitation?
Da sind keine direkten WW nötig!


> Mir erschließt sich aus deinen Erklärungsversuchen gar
> Nichts, noch nicht einmal was du zu erklären versuchst.

Soweit ist es ja noch nicht, ich versuche erstmal die gedankliche 
Grundlage darzulegen, und dabei sehe ich als näheres Ziel die 
Vergleichbarkeit mit dem "Gummituch".

Heisst: wieso es dazu kommt dass Masse weiss wohin sie sich zu 
beschleunigen hat und wie das dann im Endeffekt stattfindet.
Beim Gummituch ist auch noch die "Raum-Verdrillung" dabei, auch dies 
versuche ich einzubeziehen.

Die nötigen Grund-Umstände sind ja schon genannt.
- die Materie die sich beschleunigt (die BT)
- die notwendige Antriebsfunktion dazu (die Eigenschwingung des BT)
- die notwendige "Energie" (der Druckabbau des Trägers)
- die "gesittete" Beschleunigung (Trägheit)


> Kannst du das nicht ein bisschen nachvollziehbarer erklären auf einer
> Abstraktionsebene in der wenigstens eine innere Konsistenz deines
> Konstruktes besteht?

Ich weiss jetzt nicht wo ich da anfangen soll, gib mir ein Zeichen was 
mir da hilft.

 Kurt


Eine wichtige Grundaussage ist diese: das BT weiss nicht ob es einen 
Nachbarn hat oder nicht.
Es kennt/existiert nur eine Beziehung, die zwischen ihm und dem Träger.

.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich weiss jetzt nicht wo ich da anfangen soll, gib mir ein Zeichen was
> mir da hilft.
>

Mathematische Beziehungen zwischen den physikalischen Größen haben sich 
bewährt.

> Eine wichtige Grundaussage ist diese: das BT weiss nicht ob es einen
> Nachbarn hat oder nicht.

 Also können sich Bt nicht gegenseitig beeinflussen oder verdrängen?
 Dann sollten sie sich zeitgleich im selben Raum aufhalten können anders 
als Körper in der klassischen Physik?

> Es kennt/existiert nur eine Beziehung, die zwischen ihm und dem Träger.
>
> .
 Oder gibt es ein Datenbank des Trägers welcher dies menagt?

Namaste

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ich weiss jetzt nicht wo ich da anfangen soll, gib mir ein Zeichen was
>> mir da hilft.
>>
>
> Mathematische Beziehungen zwischen den physikalischen Größen haben sich
> bewährt.
>

Können sich bewehren (oder auch nicht).
Was sie bei falscher Anwendung anrichten haben wir ja bei AM", 
"Rechteck", "Compton", "Photoeffekt" ... gesehen.


>> Eine wichtige Grundaussage ist diese: das BT weiss nicht ob es einen
>> Nachbarn hat oder nicht.
>
>  Also können sich Bt nicht gegenseitig beeinflussen oder verdrängen?

Das ist damit nicht gesagt, es geht erstmal darum den Grundsatz zu 
"sehen".
Selbstverständlich verdrängen sich BT, jedoch indirekt über:
"das BT weiss nicht ob es einen Nachbarn hat oder nicht", machen sie das 
sehr wohl. Sie stossen sich gegenseitig ab, sie beschleunigen sich aber 
auch aufeinander zu.
Mein "Atommodell" ist darauf aufgebaut.


>  Dann sollten sie sich zeitgleich im selben Raum aufhalten können anders
> als Körper in der klassischen Physik?
>

Neinnein.

(ich habe mir aber auch ein Szenario ausgedacht wo das möglich sein 
könnte, passt aber hier momentan nicht so recht her)


>> Es kennt/existiert nur eine Beziehung, die zwischen ihm und dem Träger.
>>
>> .
>  Oder gibt es ein Datenbank des Trägers welcher dies menagt?
>

Die Naturgesetze, das ist die "Datenbank" der Natur.

Zwei BT, sie seinen in einem Abstand der passend zur Betrachtung ist.
Das linke BT macht das was das rechte auch macht, es schwingt mit seiner 
Eigenresonanzfrequenz, das muss nicht unbedingt die Trägertaktfrequenz 
sein, aber nehmen wir diese mal an.

Schwingen heisst Bewegen, heisst somit Senden.
Das BT, und sein Nachbar auch, senden also ständig in die Trägersubstanz 
hinaus, wie bei Licht auch geht das longitudinal, longitudinal führt zu 
"Lichtdruck", also wird das gegenüber liegende BT weggestossen.

Zugleich kommt es zur Gravitationsbeschleunigung, die Richtung ist 
dadurch festgelegt dass das BT, an dem Ort wo es seine Schwingung 
ausführt, unterschiedlichen "Trägerdruck" vorfindet.
Somit liegt gleichzeitig Abstossung und Aufeinanderzubeschleunigung vor.


"unterschiedlichen "Trägerdruck" vorfindet":

Der Grund dafür ist dass das BT eine "Senke" für den TD (Trägerdruck" 
darstellt ("Gummituch" lugt hervor).

 Kurt

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es tut mir leid, ich weis noch immer nicht was du dir vorstellst, es 
bleibt für mich strukturlos und chaotisch, was du beschreibst und wie du 
das tust. Vielleicht sortierst du das ganze erst mal.

Namaste

Autor: Le X. (lex_91)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Einen der viel einfacher ist und viele der Hilfsbegriffe die die jetzige
> Physik unbedingt braucht, eben nicht braucht.

Und dann weiter:

Kurt B. schrieb:
> klirrfreie Schwingung

Kurt B. schrieb:
> Spinschwingung

Kurt B. schrieb:
> BT

Kurt B. schrieb:
> klirrarme Eigenresonanzschwingung

Kurt B. schrieb:
> BT-Schwingung

Kurt B. schrieb:
> Spannungszustand

Kurt B. schrieb:
> Ereignisstellen

Kurt B. schrieb:
> Anstupsers

Kurt B. schrieb:
> Wirkmechanismus

Kurt B. schrieb:
> Vorzugsrichtung

Kurt B. schrieb:
> Grundstärke

Aha. Gut dass wir drüber gesprochen haben.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Gut dass wir drüber gesprochen haben.

Er sollte eher mit einem Therapeuten darüber sprechen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Er sollte eher mit einem Therapeuten darüber sprechen.

Öhmmm - ist das hier etwa nicht die Therapiegruppe???
Da muss ich mich wohl irgendwann verlaufen haben.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Es tut mir leid, ich weis noch immer nicht was du dir vorstellst, es
> bleibt für mich strukturlos und chaotisch, was du beschreibst und wie du
> das tust. Vielleicht sortierst du das ganze erst mal.
>

Es ist halt anders, ums zu verstehen muss das "alte" erstmal ein wenig 
in den Hintergrund treten.

Ausgangssituation: eine Menge an Trägersubstanz in einem 3d-Raum.
Homogen verteilt mit überall gleichem Druckzustand.

Darin findet eine Taktung statt, extrem kurzer Puls, das mit den 
1.234...


 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Öhmmm - ist das hier etwa nicht die Therapiegruppe???

Doch. Schön hier bleiben :-)

Irgendwie erinnert mich das hier an de.alt.gruppenkasper. 
Zeitverschwendung ohne Grenzen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Le X. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Einen der viel einfacher ist und viele der Hilfsbegriffe die die jetzige
>> Physik unbedingt braucht, eben nicht braucht.
>
> Und dann weiter:
>
> Kurt B. schrieb:
>> klirrfreie Schwingung

Sagt dir der Begriff: Klirrfaktor was?


>
> Kurt B. schrieb:
>> Spinschwingung

Eine bestimmte Schwingungsart, keine Sinusschwingung. jedoch auch 
klirrarm.


>
> Kurt B. schrieb:
>> BT

Basisteilchen, der Grundbaustein der Materie.


>
> Kurt B. schrieb:
>> klirrarme Eigenresonanzschwingung

Eigenresonanzschwingung ist doch bekannt, oder.
Klirrarm heisst bei Sinusschwingung dass es eine saubere Sinusschwingung 
ist, bei der Spinschwingng gibt's wohl mehrere Schwingungsarten, diese 
können auch klirrarm ablaufen oder eben nicht.



>
> Kurt B. schrieb:
>> BT-Schwingung
>

Die Schwingung des BT, dieses Schwingen erhält die Menge an 
Trägersubstanz des BT als Einheit.


> Kurt B. schrieb:
>> Spannungszustand
>

Druck, Zug, ungleiche Verteilung ...



> Kurt B. schrieb:
>> Ereignisstellen
>

Die Stellen wo sich was ereignet.


> Kurt B. schrieb:
>> Anstupsers

Anschläger, Hinklopfer, Hämmerlbenutzer bei der Stimmgabel...


>
> Kurt B. schrieb:
>> Wirkmechanismus

Der Mechanismus der etwas bewirkt, schlägst du die Stimmgabel mit dem 
Hämmerlein an dann führt sie eine Abklingende Schwingung in ihrer 
Eigenresonanzfrequenz aus.


>
> Kurt B. schrieb:
>> Vorzugsrichtung
>

Bevorzugte Richtung eines/mehrerer Ereignisse.
Eine Richtantenne hat eine Vorzugsrichtung.

> Kurt B. schrieb:
>> Grundstärke
>

Grunddruck, Basisdruck, Grundstärke einer Spannung/Druckes...


> Aha. Gut dass wir drüber gesprochen haben.

 Haben wird das?

 Kurt

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Zeitverschwendung ohne Grenzen.

Andere gucken sich ein 0:0 bei der EM an.

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Eine bestimmte Schwingungsart, keine Sinusschwingung. jedoch auch
> klirrarm.

Wie bitte?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Andere gucken sich ein 0:0 bei der EM an.

Ach, 0:0 gings aus?

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Bevorzugte Richtung eines/mehrerer Ereignisse.
> Eine Richtantenne hat eine Vorzugsrichtung.

Haben BTs eine Richtcharakteristik? Wenn ja, welche?

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Basisteilchen, der Grundbaustein der Materie.

Werden die nicht in jedem bipolaren Transistor eingebaut?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts da auch BT Low Energy?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Eine bestimmte Schwingungsart, keine Sinusschwingung. jedoch auch
>> klirrarm.
>
> Wie bitte?

Wikipedia:

"Der Klirrfaktor, auch Oberschwingungs- oder Verzerrungsgehalt, ist ein 
Maß für unerwünschte Verzerrungen eines ursprünglich sinusförmigen 
Wechselsignals, ..."

Klirrarmut kann also per Definition nur auf Sinusschwingungen angewendet 
werden.

Wenn jetzt Kurt schreibt:

"Eine bestimmte Schwingungsart, keine Sinusschwingung. jedoch auch 
klirrarm."

Dann hat er mal wieder die Begriffe missbraucht für seine Zwecke. Kein 
Wunder, wenn ihn keiner versteht.

@Kurt: Benutze doch einfach Farben wie gelb, rot, blau usw. Schreibe 
doch einfach "blaue-rot-weiß-gestreifte Schwingung" statt "eine 
bestimmte Schwingungsart". Der Effekt ist derselbe: Keiner versteht 
Dich.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Winfried J. schrieb:
>> Mathematische Beziehungen zwischen den physikalischen Größen haben sich
>> bewährt.
>>
>
> Können sich bewehren (oder auch nicht).
> Was sie bei falscher Anwendung anrichten haben wir ja bei AM",
> "Rechteck", "Compton", "Photoeffekt" ... gesehen.
Oh, Kurt Bindl der I.! Muss man Euch nun im Majestätsplural ansprechen 
(oder geht es hier nur um die "zehn Stimmen in Deinem Kopf, von denen 
eine die Melodie von Tetris summt"?

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Gibts da auch BT Low Energy?

Klar, am absoluten Nullpunkt.

Hey, das wäre doch ein neues Thread-Thema:


    Absoluter Nullpunkt.... gibt es nicht!
    Basisteilchen schwingen immer!

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Anstupsers
>
> Anschläger, Hinklopfer, Hämmerlbenutzer bei der Stimmgabel...

Es geht doch nichts über sauber formulierte Definitionen ;-)
Nehmt Euch daran endlich mal ein Beispiel.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Michael S. schrieb:
> (oder geht es hier nur um die "zehn Stimmen in Deinem Kopf, von denen
> eine die Melodie von Tetris summt"?

Es sind eher zehn Stimmen, von denen zwölf die Melodie von Tetris 
summen.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Basisteilchen schwingen immer!

Müssen sie, sonst sind sie weg.

... wie Photonen...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Gibts da auch BT Low Energy?

Was ist das für ein Ding, was ist Low Energy?


>
> Klar, am absoluten Nullpunkt.
>

Nullpunkt von was? Du meinst doch sicherlich von Bewegung, also keine 
Bewegung mehr, oder?


> Hey, das wäre doch ein neues Thread-Thema:
>
>
>     Absoluter Nullpunkt.... gibt es nicht!
>     Basisteilchen schwingen immer!


Sie schwingen solange die "Umweltbedingungen" dazu passen.

Heisst: soviel Druck da ist dass die Taktung im Träger vorhanden ist.
Ist der Takt weg gibt's keine BT mehr.

 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Basisteilchen schwingen immer!
>
> Müssen sie, sonst sind sie weg.
>
> ... wie Photonen...

Vorschlag für ein Experiment: Kurt packt einen Sack Basisteilchen ein 
und lässt sich dann einfrieren. Nach dem Auftauen kann er ja 
berichten...

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Darin findet eine Taktung statt, extrem kurzer Puls, das mit den
> 1.234...

Genauere Messungen haben belegt:
1.2345678909876543212345678909876543212345678909876543212345678909876543 
21

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:

>
> "Eine bestimmte Schwingungsart, keine Sinusschwingung. jedoch auch
> klirrarm."
>

Schaus halt einfach so an:
Ich habe diese Begriffsbestimmung auf nichtsinusartige, aber resonante 
Schwingungsarten erweitert.

 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> A. K. schrieb:
>>> Gibts da auch BT Low Energy?
>
> Was ist das für ein Ding, was ist Low Energy?

Tante Google weiß das. Einfach die Buchstaben

  BT Low Energy

nacheinander eintippen. Die Antwort kannst Du Dir also selbst einholen 
und musst nicht hunderte Deiner Leser dafür bemühen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Basisteilchen schwingen immer!
>
> Müssen sie, sonst sind sie weg.
>
> ... wie Photonen...

Wie Photonen schreibst du, kannst du mal welcher vorzeigen?

 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich habe diese Begriffsbestimmung auf nichtsinusartige, aber resonante
> Schwingungsarten erweitert.

Du erweiterst also einfach Begriffe.... Finde ich klasse!

Schnee ist ab heute nicht nur weiß, sondern auch blau-rot-gestreift. Ich 
habe diese Begriffsbestimmung einfach mal auf Kunstschnee erweitert!

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie Photonen schreibst du, kannst du mal welcher vorzeigen?

Zeig vorher mal ein einziges Basisteilchen vor, Märchentante Kurt!

Autor: Reinhard M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, der heutige Tag geht dem Kurti runter wie Eierlikör
soviel Ansprache und Aufmerksamkeit.

Schön ist es auf der Welt zu sein ...

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> nichtsinusartige, aber resonante
> Schwingungsarten

Doppel-Plus-ROFL

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard M. schrieb:
> Ach, der heutige Tag geht dem Kurti runter wie Eierlikör
> soviel Ansprache und Aufmerksamkeit.

Honeypots müssen süß sein.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Schnee ist ab heute nicht nur weiß, sondern auch blau-rot-gestreift. Ich
> habe diese Begriffsbestimmung einfach mal auf Kunstschnee erweitert!

Wenn du "weiß/gelb" mit in die Begriffsbestimmung aufnimmst, gilt das 
dann auch für natürlichen Schnee :-)

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie Photonen schreibst du, kannst du mal welcher vorzeigen?
>
>  Kurt

Wurde experimentell schon millionenfach gemacht.

Basisteilchen schreibst Du, kannst Du mal welche vorzeigen?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Frank M. schrieb:
>>> A. K. schrieb:
>>>> Gibts da auch BT Low Energy?
>>
>> Was ist das für ein Ding, was ist Low Energy?
>
> Tante Google weiß das. Einfach die Buchstaben
>
>   BT Low Energy
>
> nacheinander eintippen. Die Antwort kannst Du Dir also selbst einholen
> und musst nicht hunderte Deiner Leser dafür bemühen.

Du kannst also kein so Ding vorzeigen!
(naja, es gibt halt keins)

 Kurt