mikrocontroller.net

Forum: /dev/null Welle/Teilchen zum II


Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Dieses sowie auch der beschränkte Weltausschnitt um ihn herum wird von
> irgendwem (wer tut sowas? auf jeden Fall jemand, mit einer ausgefallenen
> Art von Humor...) auf einem Rechner simuliert.

Ich habe schon mehrmals den Verdacht geäußert, dass K.B.

COMPUTERGENERIERT

ist...



Vielleicht dient es EINEM dazu, die Psyche der Schreiber im Forum
zu erahnen, obwohl ER immer wieder vor einer Mauer steht...


Interessantes Spiel ist es alle mal!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Curt B. schrieb:
> btw. I'm so funny about to reserve this nickname at the right time.
> Once this is a gold value ;-))
>
> CURT BYNDL

Are you coming to deliver from pain?

Thank you!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Auch frage ich mich immer wieder:

Wie kann ein Mensch in kurzer Zeit so viel zitieren und seinen
Sinn dazu schreiben?

Siehe ein elend langer Beitrag weiter oben...


Ein Programm wäre die einzig sinnvolle Schlußfolgerung, abgesehen von
den ständigen bekannten Antworten des K.B.

FATAL ERROR hat sich schon lange nicht gemeldet, hat sich der
zerstritten oder ist das die letzte Konsequenz, falls OVERLOAD
anfällt?

Ich denke, K.B. ist kein Mensch!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Hat einer mitbekommen warum die mods da aufgeräumt haben?
> Hab ich etwa was verpasst?

Es hätte das Gespräch wohl in andere Bahnen gelenkt...

War schon gut so...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Ach Kurt, wolltest Du morgen nicht von so ca. 7:00 bis 16:00 deinen
>> Garten umgraben, sollte ja kein Problem darstellen...
>
> Liegt diese im Garten?
>
>  Kurt


Ich kann mir daraus keinen Reim machen!

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>
> Liegt diese im Garten?
>  Kurt
>
> Ich kann mir daraus keinen Reim machen!

Zuviel Wein intus?
Karten,
Warten,
zarten -
reimt sich auf "Garten".

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>
>> Liegt diese im Garten?
>>  Kurt
>>
>> Ich kann mir daraus keinen Reim machen!
>
> Zuviel Wein intus?
> Karten,
> Warten,
> zarten -
> reimt sich auf "Garten".

Es sind wohl seine "Köstlichkeiten" die ihm zu schaffen machen.

Mani W.
hier ist die Lösung:
Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
>> Ich kann mir daraus keinen Reim machen!
>
> Zuviel Wein intus?

Heute ist es Most...


> Karten,
> Warten,
> zarten -
> reimt sich auf "Garten".

Verstehe schon!

Kurt B. schrieb:
> Es sind wohl seine "Köstlichkeiten" die ihm zu schaffen machen.
>
> Mani W.
> hier ist die Lösung:
> Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"
>
>  Kurt


Danke, EURE PROGRAMMIERTHEIT, oder "LORD HELMCHEN"?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> reimt sich auf "Garten".


so wie:

Schwarten

Falsche Karten

Irrgarten

Beitrag #5014130 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> John D. schrieb:
>> reimt sich auf "Garten".
>
>
> so wie:
>
> Schwarten
>
> Falsche Karten
>
> Irrgarten


Reimt sich zwar nicht, aber passt zum Letzterem:  Verdinglichungen.

 Kurt

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
In der Anstalt der geistig Ungesunden
im Computerraum seit frühen Morgenstunden
verputzt die zweite Schachtel Katzenzungen* -
und faselt von Verdinglichungen...


*) Mein Kollege aus dem Südosten Europas war ein wenig irritiert, als 
wir einmal Katzenzungen als Nascherei für Kinder erwähnten...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> In der Anstalt der geistig Ungesunden
> im Computerraum seit frühen Morgenstunden
> verputzt die zweite Schachtel Katzenzungen* -
> und faselt von Verdinglichungen...

Falls du welche übriggelassen hast, schick sie mir, ich mag sie auch.
(die helleren davon sind mir die liebsten)


>
> *) Mein Kollege aus dem Südosten Europas war ein wenig irritiert, als
> wir einmal Katzenzungen als Nascherei für Kinder erwähnten...

Der hat halt die Verdinglichung von "leicht rauhem Gefühl fürs 
Haustierverhalten" noch nicht richtig einordnen können.
Das ist auch nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich, sieht man ja, 
ist die letzten Jahrhunderte immer wieder vorgekommen.


 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> nämlich die Arbeit, und deren empfundene Stärke hängt von der Grösse der
>>> Energie ab
>>
>> Es gibt keine.
>
> Ach Kurt, wolltest Du morgen nicht von so ca. 7:00 bis 16:00 deinen
> Garten umgraben, sollte ja kein Problem darstellen...

Sag bloß du hast das Gesülz komplett gelesen????

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Heinz V. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>>> nämlich die Arbeit, und deren empfundene Stärke hängt von der Grösse der
>>>> Energie ab
>>>
>>> Es gibt keine.
>>
>> Ach Kurt, wolltest Du morgen nicht von so ca. 7:00 bis 16:00 deinen
>> Garten umgraben, sollte ja kein Problem darstellen...
>
> Sag bloß du hast das Gesülz komplett gelesen????

Vorgeschobenes "Vogel_Strauss_Verhalten" schützt dich auch nicht.


 Kurt

Autor: Bernd F. (appaloosa)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> FATAL ERROR hat sich schon lange nicht gemeldet, hat sich der
> zerstritten oder ist das die letzte Konsequenz, falls OVERLOAD
> anfällt?

Sehnsucht nach ihm?. Ja?

$ ./configure --enable-fatal-error --enable-maerchenwelt 
--enable-was-ist --disable-seitenband
$ make -j5
# make install

: Bearbeitet durch User
Autor: Kowa Vutapizi (Firma: Firma) (kowa1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Kowa V. schrieb:
>
> Hallo @Kowa V.
> [...]
>
>> Eine mittlerweile häufig von K.B. gemachte Aussage ist, meiner Ansicht
>> nach, dass die anerkannten Theorien Gegenstände als existierend
>> voraussetzen oder auf ihre Existenz schliessen, die sinnlich nicht
>> wahrnehmbar sind.
>
> [...]
>
> "Die nicht real existieren", das trifft's besser.
> Sinnlich wahrnehmbar ist eine Einschränkung die unseren Sinnen
> geschuldet ist. Diese reichen bei weitem nicht aus um zu erkennen was
> ist und nicht, was sein könnte und nicht.

Falls man meinen ersten Satz in diesem Sinne umformuliert, lautet er wie 
folgt:
"... dass die anerkannten Theorien Gegenstände als existierend
voraussetzen oder auf ihre Existenz schliessen, die real nicht
existieren".

>> Das hält K.B. für unzulässig und die Theorien aus diesem Grund für
>> unzutreffend. Theorien müssten sich im Umkehrschluss, seiner Ansicht
>> nach, ausschliesslich auf Reales, auf etwas sinnlich wahrnehmbares
>> beziehen. Er führt das meist nicht im Detail und ausdrücklich aus, aber
>> es gibt meiner Ansicht nach, mehrere Hinweise darauf, dass seine These
>> im Kern dies meint.
>>
>
> Im Kern ist es so.

Was genau ist dann der Kern der Aussage der K.B. zustimmt? Ist es die 
Annahme, dass, was real ist, auch sinnlich wahrnehmbar ist und was 
sinnlich wahrnehmbar, auch real?

Im ersten Absatz seiner Replik widerspricht K.B. der Formulierung und 
will, dass der Bezug auf "sinnlich "Wahrnehmbares" ausgelassen wird. In 
meinem nachfolgenden Satz hat K.B. gegen die Verwendung des Begriffs 
"sinnlich Wahrnehmbares" aber nichts einzuwenden. Abgesehen davon hat 
der Satz jedoch sonst keinen Inhalt. Über sonst einen Sachverhalt macht 
der Satz keine Aussage. Welcher Aussage stimmt K.B. also nun zu?

Wenn K.B. aber anzweifelt, dass es zulässig ist, dass Aussagen über 
Wahrnehmungen als Grundlage von Existenzaussagen verwendet werden, so 
hat er damit noch nicht bewiesen und auch nicht erklärt, dass 
Gegenstände existieren oder nicht existieren.
K.B. hat auch keinen Argument dafür vorgelegt, wie ohne Rückgriff auf 
die Wahrnehmung, die Existenz oder Nicht-Existenz von Gegenständen 
begründet werden kann.

Es herrscht aber allgemeine Einigkeit der Meinungen darüber, dass 
Gegenstände mindestens insofern existieren, insofern sie durch 
Wahrnehmung und Handlungen sinnlich wahrnehmbar sind.

Diese Einigkeit ist ein Ergebnis der Kommunikation über Wahrnehmungen.
Wenn man in der Lage ist sinnvoll so handeln und denken, als ob 
Gegenstände existieren bzw. ihre Existenz bzw. Nicht-Existenz zu 
schlussfolgern ist, dann ist die Prämisse, - nämlich, dass der Begriff 
Existenz real ist -, plausibel und zulässig.

Es ist nämlich so, dass Handlungen und Wahrnehmungen als ob 
Gegenstände existieren nicht von von Handlungen oder Wahrnehmungen zu 
unterscheiden sind, die geschehen, obwohl diese Gegenstände nicht 
existieren.

Das ist aber gerade die Bedeutung und der Wert von Prämissen: Annahmen, 
deren Wahrheitswert prinzipiell nicht bewiesen werden kann. Deren 
Wahrheit anzunehmen, dazu führt, dass man pragmatische zutreffende 
Aussagen machen kann.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> FATAL ERROR hat sich schon lange nicht gemeldet

Der steht bei mir schon lange im Idiotenfilter.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> In der Anstalt der geistig Ungesunden
> im Computerraum seit frühen Morgenstunden
> verputzt die zweite Schachtel Katzenzungen* -
> und faselt von Verdinglichungen...

Cooler Rap!   :)

Autor: Kowa Vutapizi (Firma: Firma) (kowa1)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Auf meinen Beitrag 
Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II" aufbauend, 
kann in Bezug auf Theorien folgendes gesagt werden:

Wenn an sich bestritten wird, dass die in dem Beitrag genannte Prämisse 
zulässig und plausibel ist, dann macht das jede Theorie sinnlos - 
nicht nur eine einzelne, bestimmte Theorie.

Das bedeutet nämlich, dass von keiner Theorie entscheidbar ist, ob sie 
sich auf existierende Gegenstände bezieht - der Begriff ist ja entfallen 
-, und das Aussagen über diese Gegenstände kein Wahrheitswert zugeordnet 
werden kann, denn die Existenz der Aussagen als Gegenstand ist auch 
nicht mehr entscheidbar. (Im übrigen, wenn auch ein wenig überspitzt 
gedacht, ist dann auch für Wahrheitswerte ihre Existenz nicht mehr 
entscheidbar).

Die Annahme, dass die Prämisse nicht zulässig ist, würde also dazu 
führen, dass keinerlei Aussagen mehr möglich sind.

Persönliche Bemerkung:
Es mag also sein, dass die Menschen im "virtuellen" Raum denken, aber es 
funktioniert halt merkwürdigerweise dennoch, irgendwie.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa V. schrieb:
> Im ersten Absatz seiner Replik widerspricht K.B. der Formulierung und
> will, dass der Bezug auf "sinnlich "Wahrnehmbares" ausgelassen wird. In
> meinem nachfolgenden Satz hat K.B. gegen die Verwendung des Begriffs
> "sinnlich Wahrnehmbares" aber nichts einzuwenden.

Mit Widersprüchen hat er überhaupt kein Problem.

> Abgesehen davon hat der Satz jedoch sonst keinen Inhalt. Über sonst einen
> Sachverhalt macht der Satz keine Aussage.

Gibt es überhaupt einen Satz mit einem Inhalt von ihm?

> Welcher Aussage stimmt K.B. also nun zu?

Immer der, die gerade passt und im Zweifelsfall keiner oder beiden.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
11 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa V. schrieb:
> Wenn an sich bestritten wird, dass die in dem Beitrag genannte Prämisse
> zulässig und plausibel ist, dann macht das jede Theorie sinnlos - nicht
> nur eine einzelne, bestimmte Theorie.

So ist es. Würde ich die Logik und Argumentation von K.B. auf die 
Existenz von K.B. selbst anwenden, kann ich nur zu einem Schluss kommen: 
Er existiert nicht. Einfachste Begründung: Ich habe ihn noch nie 
gesehen, gewogen oder gar angefasst.

Plopp, weg ist er! K.B. existiert nicht, dieser Thread und all seine 
Behauptungen existieren auch nicht. Vor allen Dingen existieren nicht: 
Basisteilchen, Träger und so ein außerirdisches Zeugs. Man kann 
Basisteilchen (oder den Träger) nicht wiegen und auch nicht sehen. Also 
existieren sie auch nicht.

Und schon löst sich alles in Luft auf. Die Seitenbänder im Sender kommen 
wieder zum Vorschein, der Uhrenthread wird wieder zum längsten Thread 
des Forums. Und vor allem: die Leute, die hier jeden Tag schreiben, 
haben endlich wieder Zeit für sinnvollere Dinge.

K.B. ist nur das, wozu die schreibenden Leser ihn hier machen. Würden 
sie aufhören, wäre das Pänomen K.B. auch Geschichte.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Plopp, weg ist er!

Ja, bitte gern!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Im Kern ist es so.
>
> Was genau ist dann der Kern der Aussage der K.B. zustimmt? Ist es die
> Annahme, dass, was real ist, auch sinnlich wahrnehmbar ist und was
> sinnlich wahrnehmbar, auch real?
>

Frage: was verstehst du unter  "sinnlich wahrnehmbar"?

 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Plopp, schon isser wieder da :-(

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Frage: was verstehst du unter  "sinnlich wahrnehmbar"?

Na Bindl, wieder die üblichen Spielchen?


Kurt B. schreibt im nächsten Beitrag:
> Frage: was verstehst du unter  "üblichen Spielchen"?

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> K.B. ist nur das, wozu die schreibenden Leser ihn hier machen. Würden
> sie aufhören, wäre das Pänomen K.B. auch Geschichte.

Kurt Bindl ist GOTT!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Frage: was verstehst du unter  "sinnlich wahrnehmbar"?
>
> Na Bindl, wieder die üblichen Spielchen?
>
>
> Kurt B. schreibt im nächsten Beitrag:
>> Frage: was verstehst du unter  "üblichen Spielchen"?

Lasst es ihm halt einfach erklären.

 Kurt


Anders gesagt: lasst es ihm halt erstmal selber erklären, ihr könnt's 
dann nachher auch machen.

.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kowa Vutapizi (Firma: Firma) (kowa1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Kowa V. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Im Kern ist es so.
>>
>> Was genau ist dann der Kern der Aussage der K.B. zustimmt? Ist es die
>> Annahme, dass, was real ist, auch sinnlich wahrnehmbar ist und was
>> sinnlich wahrnehmbar, auch real?
>>
>
> Frage: was verstehst du unter  "sinnlich wahrnehmbar"?
>
>  Kurt

Das werde ich (möglicherweise) beantworten, wenn Du mir sagst,

1. In Bezug auf welche Begriffe wir uns bezüglich ihrer Definition einig 
sind und worin diese Einigkeit genau besteht, und

2. was für eine Art von Definition von "sinnlich wahrnehmbar" Du 
erwartest. (Z.B. etwa eine der in dem Artikel 
https://de.wikipedia.org/wiki/Definition genannten Typen oder auch einen 
anderen, jedoch in gleicher weise streng definierten Typ unter Angabe 
der Referenz), und

3. erklärst, in welcher Weise die von Dir gewählten Begriffe (Punkt 1) 
und der Definitionstyp (Punkt 2) mit dem von Dir zitierten Satz von mir 
zusammenhängen und

4. erklärst, was mich dazu motivieren sollte, Dir diese Frage zu 
beantworten.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Frage: was verstehst du unter  "sinnlich wahrnehmbar"?

Hättest Du Dich gefragt: "Was versteht man unter "sinnlich 
wahrnehmbar", hättest Du bei der Eingabe von "sinnlich" bei Google 
direkt ab der ersten Zeile schon die Antwort gefunden:
sịnn·lich
Adjektiv

    1.
    auf den Sinn1 bezogen, mit den Sinnen1 wahrnehmbar.
    "Wir wurden von sinnlichen Reizen förmlich überflutet."
    2.
    in Bezug auf den Körper (und nicht auf den Verstand).
    "Er ist ein Freund der sinnlichen Genüsse."
    3.
    auf sexuellen Genuss ausgerichtet.
    "Ihn überkam ein sinnliches Verlangen."
    4.
    so, dass es die Sexualität anspricht.

Und wenn man das konkret auf den Kontext des Beitrages bezieht, hätte 
ein intelligentes Lebewesen direkt daraus folgen können, dass nur die in 
Punkt 1 aufgeführte Wahrnehmung mit den Sinnesorganen gemeint sein kann.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Kowa Vutapizi (Firma: Firma) (kowa1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa V. schrieb:

> Das werde ich (möglicherweise) beantworten, wenn Du mir sagst,
>
> 1. In Bezug auf welche Begriffe wir uns bezüglich ihrer Definition einig
> sind und worin diese Einigkeit genau besteht, und

Diesen Punkt möchte ich präzisieren: Er soll lauten:

"
1. In Bezug auf welche Begriffe,

die Du in der Antwort erwartest und bzw. oder für sinnvoll hälst,
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

wir uns bezüglich ihrer Definition einige sind und worin diese Einigkeit 
genau besteht.
"

Die Grund für diese Einschränkung besteht darin, das es viele Begriffe 
gibt, die in der geforderten Antwort an sich keinerlei Anwendung finden 
brauchen. Etwa der Begriff "Maikäfer". Ich möchte die Bedingung nicht 
unnötig so weit fassen, so dass sie nicht, - jedenfalls aus Zeitgründen 
-, erfüllbar ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Sag bloß du hast das Gesülz komplett gelesen????

Nein, No, Never, Hayır Warum sollte ich das tun?

(Dieser eine Satz sprang mir ins Auge, man mag evtl. die Gültigkeit 
naturwissenschaftlicher 'Dogmen' anzweypheln, aber die Realität von 
'Arbeit' zu verneinen ist schon zimlich Basengg!)

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> In der Anstalt der geistig Ungesunden
> im Computerraum seit frühen Morgenstunden
> verputzt die zweite Schachtel Katzenzungen* -
> und faselt von Verdinglichungen...
>
> *) Mein Kollege aus dem Südosten Europas war ein wenig irritiert, als
> wir einmal Katzenzungen als Nascherei für Kinder erwähnten...

Guter weise gibt es noch nicht Hirn mit Ei,
als Leckerei!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
>> Ach Kurt, wolltest Du morgen nicht von so ca. 7:00 bis 16:00 deinen
>> Garten umgraben, sollte ja kein Problem darstellen...
>
> Sag bloß du hast das Gesülz komplett gelesen????

Computergeneriert!

Kurt B. schrieb:
> Vorgeschobenes "Vogel_Strauss_Verhalten" schützt dich auch nicht.

Computergeneriert!

Bernd F. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> FATAL ERROR hat sich schon lange nicht gemeldet, hat sich der
>> zerstritten oder ist das die letzte Konsequenz, falls OVERLOAD
>> anfällt?
>
> Sehnsucht nach ihm?. Ja?
>
> $ ./configure --enable-fatal-error --enable-maerchenwelt
> --enable-was-ist --disable-seitenband
> $ make -j5
> # make install

So einen Blödsinn installiere ich nicht!

Full disabled!!!

Thomas E. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> FATAL ERROR hat sich schon lange nicht gemeldet
>
> Der steht bei mir schon lange im Idiotenfilter.

Bei mir nicht, trotzdem nichts gelesen...

So lange IHRE VIELFÄLTIGKEIT noch Worte findet, so lange wird auch
F.E. nicht zu Buche schlagen, außer ER findet sich jetzt leicht
provoziert...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa V. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Kowa V. schrieb:
>>> Kurt B. schrieb:
>>>> Im Kern ist es so.
>>>
>>> Was genau ist dann der Kern der Aussage der K.B. zustimmt? Ist es die
>>> Annahme, dass, was real ist, auch sinnlich wahrnehmbar ist und was
>>> sinnlich wahrnehmbar, auch real?
>>>
>>
>> Frage: was verstehst du unter  "sinnlich wahrnehmbar"?
>>
>>  Kurt
>
> Das werde ich (möglicherweise) beantworten, wenn Du mir sagst,

Möglicherweise? Ich soll dir erklären wo wir zu diesem Begriff Einigkeit 
haben? Wie soll das gehen wenn ich nicht weiss was du darunter 
verstehst.
Schliesslich habe ich dich ja deswegen gefragt.


> 1. In Bezug auf welche Begriffe wir uns bezüglich ihrer Definition einig
> sind und worin diese Einigkeit genau besteht, und

Bringe Erklärungen, vorher geht's nicht.


> 2. was für eine Art von Definition von "sinnlich wahrnehmbar" Du
> erwartest.

Die die du mir vorlegst.


> (Z.B. etwa eine der in dem Artikel
> https://de.wikipedia.org/wiki/Definition genannten Typen oder auch einen
> anderen, jedoch in gleicher weise streng definierten Typ unter Angabe
> der Referenz), und

Du hast den Begriff verwendet, ich kann nur raten was du damit meinen 
könntest. Raten ist hier nicht gerade konstruktiv.


> 3. erklärst, in welcher Weise die von Dir gewählten Begriffe (Punkt 1)
> und der Definitionstyp (Punkt 2) mit dem von Dir zitierten Satz von mir
> zusammenhängen und

Das weiss ich nicht, ich kenne ja deinen Bezug zu diesem Begriff noch 
nicht.


> 4. erklärst, was mich dazu motivieren sollte, Dir diese Frage zu
> beantworten.

Diese kann ich ebensowenig beantworten als das was du mich frägst, ich 
aber darum ersucht habe es mir klarzulegen.

Es geht nicht anders, solange mir unbekannt ist was du unter diesem 
Begriff dir vorstellst ist es mir unmöglich deine Forderungen zu 
erfüllen.
Du bist am Zug.

Bring halt einfach ein paar kurze Erklärungen, das sie zu unserem 
Gespräch eine Beziehung haben sollten das ist wohl selbstverständlich.

Aus diesen werde ich dann wohl schon irgendwie rauslesen können was du 
unter: "sinnlich wahrnehmbar" dir vorstellst.
Bis jetzt weiss ich noch nichtmal ob du deine eigenen/persönlichen Sinne 
meinst oder ganz was anderes.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ist es die
>>>> Annahme, dass, was real ist, auch sinnlich wahrnehmbar ist und was
>>>> sinnlich wahrnehmbar, auch real?

Kurt!

Ab in den Wald!

Und da braucht IHR auch keine Formeln, denn ES ist, wie ES ist...


Widerrede?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa V. schrieb:
> Kowa V. schrieb:
>
>> Das werde ich (möglicherweise) beantworten, wenn Du mir sagst,
>>
>> 1. In Bezug auf welche Begriffe wir uns bezüglich ihrer Definition einig
>> sind und worin diese Einigkeit genau besteht, und
>
> Diesen Punkt möchte ich präzisieren: Er soll lauten:
>
> "
> 1. In Bezug auf welche Begriffe,
>
> die Du in der Antwort erwartest und bzw. oder für sinnvoll hälst,
> ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Es geht um einen Begriff, um den da: "sinnlich wahrnehmbar".
Sollten noch weite auftauchen deren Sinn/Aussage völlig unklar ist dann 
sind diese auch zu klären.
Vorläufig geht's um deinen einen hier.


>
> wir uns bezüglich ihrer Definition einige sind und worin diese Einigkeit
> genau besteht.

Wie können wir uns denn einig sein wenn ich nicht weiss was du darunter 
verstehst!


> Die Grund für diese Einschränkung besteht darin, das es viele Begriffe
> gibt, die in der geforderten Antwort an sich keinerlei Anwendung finden
> brauchen. Etwa der Begriff "Maikäfer". Ich möchte die Bedingung nicht
> unnötig so weit fassen, so dass sie nicht, - jedenfalls aus Zeitgründen
> -, erfüllbar ist.

Dass deine Erklärung des von dir verwendeten Begriffes im Zusammenhang 
mit dem steht was hier geredet wird das setze ich allerdings schon als 
klar/bekannt/selbstverständlich voraus.

Das beschränkt die Erklärung auf das Thema hier, also so weit muss wohl 
keiner von uns ausholen dass wir in der Tier- und Pflanzenwelt jetzt 
Beispiele bräuchten.
Apropos Beispiel, das wäre möglichweise eine gute Methode damit ich 
verstehen kannst was du meinen könntest.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> K.B. ist nur das, wozu die schreibenden Leser ihn hier machen. Würden
> sie aufhören, wäre das Pänomen K.B. auch Geschichte.

Kurt B. schrieb:
> Frage: was verstehst du unter  "sinnlich wahrnehmbar"?
>
>  Kurt

Wolfgang R. schrieb:
> Kurt Bindl ist GOTT!

Na! Da Leibhoftige...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie können wir uns denn einig sein wenn ich nicht weiss was du darunter
> verstehst!

Ich nehme nur diesen Satz von EUCH, der niemals Einigkeit bringen
wird!!!


IHR schwafelt, sabbert und geifert daher, als ob IHR nicht ganz
bei einander seid...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Wie können wir uns denn einig sein wenn ich nicht weiss was du darunter
>> verstehst!
>
> Ich nehme nur diesen Satz von EUCH, der niemals Einigkeit bringen
> wird!!!

Wieso willst du das wissen?
Kennst du seine Vorstellung seines Begriffes um das sagen zu können?


> IHR schwafelt, sabbert und geifert daher, als ob IHR nicht ganz
> bei einander seid...

Hm, du bist es der schwafelt, sabbert und dahergeifert.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Hm, du bist es der schwafelt, sabbert und dahergeifert.
>
>  Kurt

Is scho recht!

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie können wir uns denn einig sein wenn ich nicht weiss was du darunter
> verstehst!

Bindl, es geht um Begriffe aus deiner Muttersprache. Also zieh hier 
nicht so eine Show ab. Bist mal wieder mit deinem Latein am Ende, was? 
Also wird wieder die übliche Zermürbungstaktik ausgepackt, bis dein 
Gegenüber einfach nur die Schnauze voll hat von deiner dummdreisten 
Arroganz.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Bindl, es geht um Begriffe aus deiner Muttersprache



Also mal der Reihe nach alphabetischer Ordnung, was meiner
Märchenwelt voll entspricht:


Arroganz

Bindlversum

Chaos

Düdeldü

Einzigartigkeit

Falsch

Genug

Haltlos

Ignorant

Jeykill

Konsenzlos

Langwierig

Mieselsüchtig

Nervend

Obsolent

Phantastik

Quatsch

Ratlosigkeit

Sinnlosigkeit

Traum

Unvorstellbar

Verirrt

Wirr

X

Y

Z

Autor: Kowa Vutapizi (Firma: Firma) (kowa1)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
@ K.B.

Du hast meine Bedingungen nicht erfüllt. Ich werde Deine Frage in der 
gestellten Form nicht beantworten.


Ich mache Dir aber einen alternativen Vorschlag.

Du erklärst,
1. welche Definition oder welche verschiedenen Definitionen des 
Begriffes "sinnliche Wahrnehmung" Du kennst,

2. wie Du diese Definition resp. Definitionen verstehst, wobei Du für 
alle, in der Erklärung Deines Verständnisses verwendeten Begriffe 
(üblicherweise als Definiens bezeichnet), eine Definition angibst, sowie 
die Definition der Glieder deren Definiens, bis zu dem Punkt in der 
Definiendum-Definiens-Kette, an dem das Definiens selbst ausschliesslich 
auf unzweifelhaft konsenzfähige Begriffe zurückgeführt werden kann, 
wofür Du eine Referenz angibst, die als solche allgemein anerkannt wird, 
und

3. ob Du diese Definition, - im Falle nur einer Definition -, oder 
welche der Definitionen Du als zutreffend anerkennst.

4. Was mich motivieren soll, Dir die Frage in dieser alternativen Form 
zu beantworten.

Ich erkläre dann (möglicherweise) ob die von Dir als zutreffend 
anerkannte Definition, in der Kombination mit Deinem Verständnis von 
dieser Definition, auch meiner Auffassung von dem Begriff entspricht.

Die Einschränkung "möglicherweise" habe ich eingefügt, da ich es für 
angebracht halte, unspezifizierte Vorbehalte zu machen, deren konkreter 
Inhalt sich erst aus der Form oder dem Inhalt Deiner Antwort, trotz der 
formalen Erfüllung der Bedingungen, ergeben könnten - deren Möglichkeit, 
in einem Maße, dass über das, in üblichen Diskussionen beobachtbare Maß, 
deutlich hinausgeht, jedenfalls plausibel anzunehmen ist. In solchen 
Fällen werde ich nicht antworten.


Weitere alternative Vorschläge werden von mir nicht gemacht.
Ein weiteres Eingehen auf Deine Frage wird nicht erfolgen, sofern nicht 
dieser oder der vorherige Satz von Voraussetzungen erfüllt ist.

Ich verweise Dich auf die üblichen Lexika und, sofern Deine Frage auf 
eine tiefere und detailliertere Darstellung zielt, auf die allgemein 
zugänglichen Darstellungen der Physik und Biologie sowie Philosophie und 
Philologie.

: Bearbeitet durch User
Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Is scho recht!

Ich möchte diesen Teppich nicht kaufen... (*)

(*)
Youtube-Video "Ich möchte diesen Teppich nicht kaufen, bitte!"

: Bearbeitet durch User
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt kontaminiert schon wieder regelmäßig Parallelthreads mit seinem 
Geschwurbel - wäre es nicht mal wieder an der Zeit für eine 
erzieherische Maßnahme? Der Typ ist schlimmer als Blattläuse auf dem 
Rosenbusch...

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, überall ein bisschen Scheis abladen und hoffen das die Mods was 
übersehen. Die kapieren leider nicht dass der Kerl schlimmer als Fußpilz 
ist.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> wäre es nicht mal wieder an der Zeit für eine erzieherische Maßnahme?

Immer. Was schlägst du vor? Ich bin für ein anständiges Arschvoll.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wäre für eine anständige Portion Ignorieren, aber das klappt ja hier 
nicht - wurde schon oft genug probiert.

Gewalt wäre sicher eine Lösung, aber keine gute...

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Gewalt wäre sicher eine Lösung, aber keine gute...

Das ist vollkommen richtig. Aber leider alternativlos.

Aber Ignorieren ist auch OK. Wenn alle mitmachen, wird aus dem Bindl ein 
notleidender Bindl.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> wäre es nicht mal wieder an der Zeit für eine erzieherische Maßnahme?
>
> Immer. Was schlägst du vor? Ich bin für ein anständiges Arschvoll.

Wieviel Arbeitslose bringst du mit um dein Vorhaben in die Tat umsetzen 
zu können?

Ich versuche mal zu zeigen wie es sich zeigt was einige wenige hier 
"Zeigen".

Grundzustand:
Irgendeine "physikalische" Theorie, egal welche, wurde in dessen/deren 
Denkapparat eingefüllt und dann der Deckel drauf gesetzt.

Da derjenge der damit befüllt wurde diese Theoriegedanken wohl als die 
absolute Wahrheit hält wehrt er sich mit allem was er hat dass dieses 
Meinen ja nicht irgendwelcher Beschädigung ausgesetzt wird und da sich 
Zweifel breitmachen könnten.

Das sieht so aus als würde man einen Kronenkorken bauen, auf die Flasche 
drücken und dieser nun selbsttätig versucht die Flasche dicht zu halten.

Jeder (vermeintliche) Angriff (wobei es sich nichtmal um einen solchen 
handelt, sondern einfach um Dynamik im Erkennen) das zu ändern wird mit 
allen zur Verfügung stehenden Mittel versucht abgewehrt zu werden.
Schliesslich ist er ja anscheinend der Meinung er wäre im Alleinbesitz 
der absoluten Wahrheit.

Was dafür spricht ist die Bezeichnung für Gedanken Anderer 
(Geschwurbel)die seine, für ihn wohl absolute perfekte, 
Naturansicht/Wahrheit ankratzen könnten.

Naja, muss man "mitnehmen", ist halt so.
(ob es sich dabei um echtes "Die Natur ist so" oder um persönliche 
Zwänge handelt (Beruf/Job...) das sein jetzt mal dahingestellt.
Auf jeden Fall ist das eine Haltung die bremst.


 Kurt

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Ich wäre für eine anständige Portion Ignorieren, aber das klappt ja hier
> nicht - wurde schon oft genug probiert

Doch, das wurde schon mal erfolgreich durchgeführt. Er wurde 2 Wochen 
lang ignoriert, K.B. hat in dieser Zeit der "Trockenlegung" einen 
Beitrag nach dem anderen eingestellt, um Aufmerksamkeit zu bekommen. 
Dabei wurden seine Formulierungen immer aggressiver und persönlicher, 
damit er doch mal irgendeinen aus der Reserve locken könnte. Da kam 
schon hier und da der Gedanke nach Entzugserscheinungen wie bei 
Süchtigen hoch....

Die ganze Flennerei hat ihm aber nichts genutzt: Die Leserschaft blieb 
eisern. Nach zwei Wochen hört K.B. dann das Schreiben auf und der Thread 
mit mehreren tausend Beiträgen versank dann bzw. wurde zugemacht.

Es geht also schon. Wenn aber irgendjemand schreibt "Mir ist 
langweilig", - wie in diesem Thread geschehen - weil 2 Tage mal nichts 
gepostet wird, ist er selber schuld, wenn er damit den eigentlich schon 
trockenen Thread wiederbelebt. Da fragt sich dann natürlich, ob hier 
nicht doch mehr als ein K.B.-Thread-Süchtiger herumläuft...

: Bearbeitet durch Moderator
Beitrag #5015497 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Wollen wir nicht mal wieder eine "Wir bringen Kurt zum Winseln"-Runde
> einlegen und eine Woche absolut nichts mehr posten? Könnte
> unterhaltsamer sein, als der träge Mist, der gerade abgeht...
>
> Ich würde mich dran halten!

Das hatte ich am 24.4. schon mal vorgeschlagen, wurde aber massiv 
ignoriert.
Ich schlag's einfach wieder vor.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Ich wäre für eine anständige Portion Ignorieren, aber das klappt ja hier
>> nicht - wurde schon oft genug probiert
>
> Doch, das wurde schon mal erfolgreich durchgeführt. Er wurde 2 Wochen
> lang ignoriert, K.B. hat in dieser Zeit der "Trockenlegung" einen
> Beitrag nach dem anderen eingestellt, um Aufmerksamkeit zu bekommen.
> Dabei wurden seine Formulierungen immer aggressiver und persönlicher,
> damit er doch mal irgendeinen aus der Reserve locken könnte. Da kam
> schon hier und da der Gedanke nach Entzugserscheinungen wie bei
> Süchtigen hoch....

Das du doch bestimmt alles mit Fakten belegen kannst.

Oder handelt es sich dabei "nur" um deine persönliche 
Wunschliste/gewünschte Meinungsbildung die du hier mal so einfach 
reinstellst.

 Kurt

: Bearbeitet durch User
Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das du doch bestimmt alles mit Fakten belegen kannst.

Ja, natürlich:

18.11.2015: Aufruf zu einer Schweigewoche

Dieser wurde mehr oder minder eingehalten, danach jede Menge Monologe 
von K.B. Von diesem damaligen Thread stammt auch der Begriff "Winseln", 
der hier desöfteren auch schon gefallen ist. Da winselte nämlich jemand 
extrem um Aufmerksamkeit während dieser Schweigewoche.

Die Schweigewoche wurde dann noch etwas verlängert, so dass nach 11 
Tagen folgendes geschah.

29.11.2015: Letztes Posting von K.B. im Thread, danach Aufgabe.

Und das, obwohl der Thread weiterhin geöffnet war! Unglaublich!

Die endgültige Schließung des Threads war erst über zwei Monate später, 
nämlich am 09.02.2016, weil irgendeiner meinte, den Thread mal wieder 
aus der Versenkung hervorholen zu müssen, weil ihm langweilig wurde.

Ich verrate Dir aber nicht, welcher Thread das war. Ein wenig Arbeit 
kannst Du Dir auch mal machen. Tipp: Ein Student hatte eine harmlose 
Frage gestellt, danach hast Du den Thread gekapert und auf die stolze 
Zahl von 4498 Beiträgen gebracht.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gerne können wir nochmal eine "Schweigewoche" einlegen.

Terminvorschläge, wann diese beginnen sollte? Meiner wäre heute 15:00 
Uhr.

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Ich schlag's einfach wieder vor.

Bin dabei.
Dann lass uns doch mal ne Ignor-liste beginnen. Also bitte "Antwort mit 
Zitat" und Liste mit seinem eingenen Namen erweitern.
- Gu. F.

Beitrag #5015601 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Terminvorschläge, wann diese beginnen sollte? Meiner wäre heute 15:00
> Uhr.

bin ab 12.21 dabei

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Gerne können wir nochmal eine "Schweigewoche" einlegen.
>
> Terminvorschläge, wann diese beginnen sollte? Meiner wäre heute 15:00
> Uhr.

O.K. bin dabei.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Das du doch bestimmt alles mit Fakten belegen kannst.
>
> Ja, natürlich:
>
> 18.11.2015: Aufruf zu einer Schweigewoche
>
> Dieser wurde mehr oder minder eingehalten, danach jede Menge Monologe
> von K.B.

Zeigen.


> Von diesem damaligen Thread stammt auch der Begriff "Winseln",
> der hier desöfteren auch schon gefallen ist.

Von wem eingeführt?


> Da winselte nämlich jemand
> extrem um Aufmerksamkeit während dieser Schweigewoche.
>

Zeigen!



> Die Schweigewoche wurde dann noch etwas verlängert, so dass nach 11
> Tagen folgendes geschah.
>

Verlängert von wem?



> 29.11.2015: Letztes Posting von K.B. im Thread, danach Aufgabe.

Zeige die einhzelnen Posts damit ersichtlich ist warum und was da 
geschah.


> Und das, obwohl der Thread weiterhin geöffnet war! Unglaublich!
>


> Die endgültige Schließung des Threads war erst über zwei Monate später,
> nämlich am 09.02.2016, weil irgendeiner meinte, den Thread mal wieder
> aus der Versenkung hervorholen zu müssen, weil ihm langweilig wurde.
>

Und die ganze Zeit habe ich also weitergewinselt.
Na das sollte mal klargestellt/gezeigt werden.


> Ich verrate Dir aber nicht, welcher Thread das war. Ein wenig Arbeit
> kannst Du Dir auch mal machen. Tipp: Ein Student hatte eine harmlose
> Frage gestellt, danach hast Du den Thread gekapert und auf die stolze
> Zahl von 4498 Beiträgen gebracht.

Brauchst mirs nicht verraten, ich weiss es selber.
Ich hatte eine kleine Anmerkung fallen gelassen dass das ja nicht 
stimme.
Daraus haben sich die "Tausende" entwickelt.

Und wie sich rausgestellt hat ist bei dem geblieben was ich damals leise 
angesprochen habe.
Stichwörter:
AM und SA und "Seitenbänder" und der ganze Rest drumrum.


Die Fakten sollten auch Fakten bleiben und nicht versucht werden diese 
vom Tisch zu fegen.


 Kurt

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Gerne können wir nochmal eine "Schweigewoche" einlegen.
>
> Terminvorschläge, wann diese beginnen sollte? Meiner wäre heute 15:00
> Uhr.

Als Admin hast du ja auch die Mittel, das durchzusetzen :-))

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Gerne können wir nochmal eine "Schweigewoche" einlegen.
>
> Terminvorschläge, wann diese beginnen sollte? Meiner wäre heute 15:00
> Uhr.

Ab sofort.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Gerne können wir nochmal eine "Schweigewoche" einlegen.
>>
>> Terminvorschläge, wann diese beginnen sollte? Meiner wäre heute 15:00
>> Uhr.
>
> Ab sofort.

+1

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Als Admin hast du ja auch die Mittel, das durchzusetzen :-))

Erstens bin ich kein Admin, zweitens in diesem Thread höchstens als 
Moderator unterwegs, wenn es allzu böse werden sollte. Vornehmlich 
schreibe ich hier aber als normaler Forumsanwender - auch wenn ich den 
oben eingeblendeten Titel "Moderator" dabei nicht ausradieren kann.

Ich werde gar nichts durchsetzen und bestimmt nicht jemanden daran 
hindern, etwas zu schreiben. Auch werde ich nichts löschen. Das wäre ja 
Missbrauch. ;-)

Nein, ich bin gerade in diesem Thread, der ja nur die Funktion eines 
K.B.-Honeypots hat, ein ganz normaler User. Solange K.B. an diesem 
Thread klebt wie eine Fliege, kann er nur wenig bis gar nichts in 
anderen Foren anstellen.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> +1

Okay, also einigen wir uns auf:

  19.05.2017 15:00 bis 26.05.2017 15:00 Schweigewoche

Wer trotzdem schreibt, ist selber schuld. Wer vorher noch unbedingt 
etwas loswerden möchte, kann das gerne tun :-)

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> Die endgültige Schließung des Threads war erst über zwei Monate später,
>> nämlich am 09.02.2016, weil irgendeiner meinte, den Thread mal wieder
>> aus der Versenkung hervorholen zu müssen, weil ihm langweilig wurde.
> Und die ganze Zeit habe ich also weitergewinselt.

Was hast Du an

> 29.11.2015: Letztes Posting von K.B. im Thread [...]

nicht verstanden?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wer vorher noch unbedingt
> etwas loswerden möchte, kann das gerne tun :-)

Ihr seid doch alle völlig bekloppt!

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Ihr seid doch alle völlig bekloppt!

+1 :-))

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Ihr seid doch alle völlig bekloppt!

+1

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> K.B.-Honeypots

Wenn man es so sehen will...

Auch wenn dieser Thread im Oftopic ist, so gehört Offtopic dennoch zu 
dieser Webseite, die bei einem unbedarften Leser durchaus den Eindruck 
erwecken kann, sie diene technich-wissentschaftlichen Themen, 
Diskussionen und Fragen und habe Interesse an Mindeststandards, was die 
Inhalte betrifft.

Dem ist nicht so, und dieser Thread ist der Beweis, und beileibe nicht 
der einzige.

Und damit meine ich nicht, dass es nicht auch mal ok ist, rumzualbern 
oder zu blödeln.

Oder zu diskutieren, welche (bekanntermaßen irrwitzigen) Konsequenzen 
ein machanistisches Licht oder Gravitation hätten.

Wie auch immer man diesen Thread schönredet, es ist definitiv eine 
exzellente Plattform für Crankism.  Wenn µC.net sich als solche 
betrachtet, dann sei's drum...

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. schrieb:
> Wie auch immer man diesen Thread schönredet, es ist definitiv eine
> exzellente Plattform für Crankism.  Wenn µC.net sich als solche
> betrachtet, dann sei's drum...

Meiner Meinung kann dieser Thread sowieso entsorgt werden. Das Problem 
ist aber: Kurt macht danach direkt den nächsten Thread auf.

Also: Was tun? Kurt komplett aussperren? Für mich wäre das absolut okay, 
da sein einziger Lebenszweck sowieso darin besteht, seine kruden 
Ansichten zu verbreiten. Aber ich bin nicht der Eigentümer/Admin dieses 
Forums und damit werde ich mir da auch keine Einzelaktion erlauben.

So, es ist zwei Minuten vor drei. Weitere Diskussion gern per PN.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Johann L. schrieb:
>> Wie auch immer man diesen Thread schönredet, es ist definitiv eine
>> exzellente Plattform für Crankism.  Wenn µC.net sich als solche
>> betrachtet, dann sei's drum...
>
> Meiner Meinung kann dieser Thread sowieso entsorgt werden. Das Problem
> ist aber: Kurt macht danach direkt den nächsten Thread auf.

Zu Politik-Themen habi ihr ja auch einen Konsens gefunden, warum nicht 
auch zu Crankism?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>>> Die endgültige Schließung des Threads war erst über zwei Monate später,
>>> nämlich am 09.02.2016, weil irgendeiner meinte, den Thread mal wieder
>>> aus der Versenkung hervorholen zu müssen, weil ihm langweilig wurde.
>> Und die ganze Zeit habe ich also weitergewinselt.
>
> Was hast Du an
>
>> 29.11.2015: Letztes Posting von K.B. im Thread [...]
>
> nicht verstanden?

Und selbst wenn es so ist, stell den Thread lesbar dann kann sich jeder 
selber raussuchen was er für wichtig hält und selber beurteilen wer wen 
als... usw.

Ich habe kein Interesse irgendwelche Wäsche zu waschen oder zu 
schleudern.
Auch sehe ich es nicht gerade freudig wenn versucht wird vom Fachlichem 
wegzukommen und auf "böse,schlimm,verderblich usw." ins Persönlich 
hineinzutreten/hinzutrimmen.
Es geht mir einzig darum zu erkennen wie sie denn, diese 
seltsame/unseltsame Natur es macht, gestrickt ist, funktioniert.

Wer sich daran stört, Thread nicht beachten.
Wer mitmachen will, gerne.
Wer das/diese Versuche als eine persönliche Beleidigung auffasst, 
nachdenken und sich selber hinterfragen.

 Kurt

Autor: Bernd F. (appaloosa)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Zeigen!

Zeiger abgebrochen. Pech gehabt.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Zeigen!
>
> Zeiger abgebrochen. Pech gehabt.

Schade, wieder keine Ruhe.

Ich habe mich schon darauf gefreut dass ich heute Abend, dann wenn die 
Tageshektik verflogen ist, mich so richtig schön auf das konzentrieren 
kann was ansteht.
Auf meine Verwunderung der letzten Antworten zum Thema:

>> Frage: was verstehst du unter  "sinnlich wahrnehmbar"?

Denn da stehe ich tatsächlich vor einem Rätsel welcher Grund es ist der, 
auf Grund dieser selbstverständlichen Rückfrage, diese hier 
eingestellten  Reaktionen hervorgebracht hat.

Aber erst später, jetzt nicht.


 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es geht um einen Begriff, um den da: "sinnlich wahrnehmbar".
> Sollten noch weite auftauchen deren Sinn/Aussage völlig unklar ist dann
> sind diese auch zu klären.
> Vorläufig geht's um deinen einen hier.

Ist mir eben aufgefallen:

Bindl, also der MERKWÜRDIGE, ER möchte immer etwas klären, und selbst
wenn es geklärt wäre, sucht ER weiter nach Erklärungen, weil nicht sein
kann, was es SEINER Meinung nach nicht geben darf...


Und ER gibt niemals und Niemandem recht, das kann ER nicht, weil ER
der ALLEIN HERRSCHENDE WISSER über die MÄRCHENWELT ist!

Wieso komme ich eigentlich immer auf GARGAMEL, der sich mit den
schlauen SCHLÜMPFEN anlegt???

Auch mein Leben birgt viele, viele Fragen...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa V. schrieb:
> Ich erkläre dann (möglicherweise) ob die von Dir als zutreffend
> anerkannte Definition, in der Kombination mit Deinem Verständnis von
> dieser Definition, auch meiner Auffassung von dem Begriff entspricht.

Mann, das bringt IHRE RATLOSIGKEIT an den Rand des WAHNSINNS...

Echt guter Satz!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> Gewalt wäre sicher eine Lösung, aber keine gute...
>
> Das ist vollkommen richtig. Aber leider alternativlos.

Der Bus ist vollgetankt!

Es braucht auch keine Gewalt, denn die hilft bekanntlich nicht
gegen verschiedene Um- und Zustände...

Einfach nur mal besuchen mit vollem Bus und später dann grillen
und diskutieren, bis mehrere Morgen grauen...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
>> etwas loswerden möchte, kann das gerne tun :-)

also die letzte Beichte?


> Ihr seid doch alle völlig bekloppt!

Diese These gilt es zu bestärken und zu untermauern...

Und ja!

Ich gebe Dir recht!

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>>> etwas loswerden möchte, kann das gerne tun :-)
>
> also die letzte Beichte?

Fragt sich wer den Beichtvater macht.


>
>> Ihr seid doch alle völlig bekloppt!
>
> Diese These gilt es zu bestärken und zu untermauern...

Da ist tatsächlich irgendwie was dran.
Und ich Naiverl dachte vor Jahren: schaust mal bei den Physikern dabei 
denn die sind garantiert fernab jedweder Eigensucht und menschlichem 
(negativ)Verhalten und beschäftigen sich nur mit der Realität.
Pustekuchen, es hat sich herausgestellt das vielen die erwarteten 
Eigenschaften fehlen, ja sogar die (positive)Menschlichkeit und ein 
Grundstock Ehrlichkeit wohl bei ihnen auf der Strecke geblieben ist.


> Und ja!
>
> Ich gebe Dir recht!

Ich schliesse mich ausdrücklich an.


 Kurt

(heute kommt nichts mehr zu dem was mich geschockt hat/immer noch ratlos 
umtreibt)

.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (heute kommt nichts mehr zu dem was mich geschockt hat/immer noch ratlos
> umtreibt)

Na hoffentlich!

Es wäre schon eine fremde Macht am Werk, die das schaffen würde...

Kurt B. schrieb:
> Und ich Naiverl dachte vor Jahren: schaust mal bei den Physikern dabei
> denn die sind garantiert fernab jedweder Eigensucht und menschlichem
> (negativ)Verhalten und beschäftigen sich nur mit der Realität.

Wo sind hier Physiker?


und beschäftigen sich nur mit der Realität?


Kurt, IHR seid ein SPINNER, das weiß jeder hier, aber EURE WORTE,
EURE IGNORANZ gegenüber Anderen schlägt schwer an...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> (heute kommt nichts mehr zu dem was mich geschockt hat/immer noch ratlos
>> umtreibt)
>
> Na hoffentlich!

Das war ja auch gestern.


> Es wäre schon eine fremde Macht am Werk, die das schaffen würde...

Das schaff ich schon selber.


> Kurt B. schrieb:
>> Und ich Naiverl dachte vor Jahren: schaust mal bei den Physikern dabei
>> denn die sind garantiert fernab jedweder Eigensucht und menschlichem
>> (negativ)Verhalten und beschäftigen sich nur mit der Realität.
>
> Wo sind hier Physiker?

Hier? keine gesehen, zumindest keinen der meinen damaligen Erwartungen 
nahe kommen könnte.
Aber das war nicht hier, hier gibt's wenigsten gute Techniker!

> und beschäftigen sich nur mit der Realität?
>
>
> Kurt, IHR seid ein SPINNER,

Klaro ich hab das mal erwartet dass sich diese Gruppe mit der Realität 
befasst.
Aber nein! sie müssen ja unbedingt in Märchenweltvorstellungen 
rumkramen.

> das weiß jeder hier, aber EURE WORTE,
> EURE IGNORANZ gegenüber Anderen schlägt schwer an...

Ignoranz gegen was?
Gegen das was mir hier entgegengebracht wird?
Und als "gläubiger Mitläufer", der nur seinen Egoismus und seine 
Schutzbedürfnisse bedient, nein danke, den wirst du in mir nicht finden 
können.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ignoranz gegen was?
> Gegen das was mir hier entgegengebracht wird?

Na ja, IHR habt ja dafür gesorgt, dass EUCH keiner mehr ernst nimmt...

Und IHR tut es immer wieder!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Und als "gläubiger Mitläufer", der nur seinen Egoismus und seine
> Schutzbedürfnisse bedient

wie meint IHR das?

Autor: Bernd F. (appaloosa)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> wie meint IHR das?
psst!

Frank M. schrieb:
> Okay, also einigen wir uns auf:
>
>   19.05.2017 15:00 bis 26.05.2017 15:00 Schweigewoche

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> wie meint IHR das?
> psst!
>
> Frank M. schrieb:
>> Okay, also einigen wir uns auf:
>>
>>   19.05.2017 15:00 bis 26.05.2017 15:00 Schweigewoche

Sommer- oder Winterzeit?

Zugspitzsekunde oder Wirtshaussekunde unten.

Seitenbänder oder (t) abhängiger Signalzustand?

Ein Sendesignal des Senders oder dreie oder gar ganze Pakete davon?

Erklärung was denn die ominösen "Seitenbänder" sind oder nur weiterhin 
verlegenes Schweigen.

...


 Kurt


Achja: was ist denn an meiner Aussage, die dass beschleunigte Materie 
strahlt, so schlimm dass diese sofort von der Bildfläche verschwinden 
muss, einige wohl sofort einen roten Kamm bekommen sobald diese 
Selbstverständlichkeit auftaucht?

Persönlicher Hass und Abwesenheit von Realismus, oder was steckt 
dahinter.
Wenigstens hätte ich eine logische Erklärung erwartet die das als 
Falschannahme oder vermeintliche Falschannahme zeigen kann.
Kommt aber keine, nur "weg damit".
Ob damit ich oder die Aussage selber gemeint ist/getroffen werden soll 
ist auch nicht klar ersichtlich.

Es ist halt nunmal so dass es damit ein Leichtes ist einem der meint ein 
PM erfunden/gefunden zu haben dies vor Augen zu führen und er dann 
selber sehen kann was geht und was nicht.

(wer meint dass beschleunigte Materie nicht "strahlt"; also was 
"abgibt", der solls sagen.
Und wenn er meint es gäbe da eine Grenze ab der Strahlung abgeht der 
soll diese auch benennen.

.

Nachwurf:
Was ist die Ursache dafür dass gradlinige Bewegung durch Abstrahlen von 
z.B. Wärmestrahlung langsamer wird?
Was bremst die unabhängige Bewegung (des ganzen Gebildes) da dann 
zusammen (oder findet das nicht statt und nur die "innere Bewegung" geht 
zurück?)
Ich meine mal: es findet nicht statt.

.

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ehrlich! Irgendwie tut ihr mir leid!

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Da keiner was sagt lege ich es fest.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich habe einigen hier etwas ganz wichtiges gegeben, Verunsicherung und
> Zweifel.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Ich sehe dass sich die Realität schon ein wenig Bahn bereitet, der
> Anfang ist gemacht, es schleicht sich langsam (ab er sicher und
> unaufhaltsam) ins Denkerl ein.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Ich sehe dass sich die Realität schon ein wenig Bahn bereitet, der
>> Anfang ist gemacht, es schleicht sich langsam (ab er sicher und
>> unaufhaltsam) ins Denkerl ein.

Bestätigung durch dich (und andere) schon mehrmals erfolgt.

 Kurt


(ihr werdet es selber (ev.) erkennen, es ist notwendig!)

.

Autor: Tee Online (teeonline)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
...lol...

Was es hier im Forum alles gibt..

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Schau dir genau an was man dir vorsagt,
> es ist auf Wunschvorstellungen aufgebaut.

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endlich weg der Scheiß, jetzt kann der Fanboy mit Kurt ganz alleine 
spielen... ich bin dann auch mal weg.

Beitrag #5019340 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5019384 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Egal was ihr treibt, egal wen ihr frägt, nichts und niemand kann das was
> ich sage als falsch bezeichnen, es ist 100% tig richtig.

: Bearbeitet durch User
Autor: Entspannungswandler (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
He, wer hat da meinen Lieblings-threat versteckt?

Autor: H-G Sch (haenschen)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Heutzutage wird wohl nur noch systematisch geforscht ... sowas wie 
Tesla/Edison wird es wohl nie wieder geben ...

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Entspannungswandler schrieb:
> He, wer hat da meinen Lieblings-threat versteckt?

Was meinst du denn damit?

https://dict.leo.org/englisch-deutsch/threat

Autor: Curt Byndl (curtbyndl)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Finally !!!
CURT BYNDL

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
...

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Grundsatzaussage:  es gibt keinerlei Anziehung von Materie
> untereinander.

: Bearbeitet durch User
Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Grundsatzaussage:  es gibt keinerlei Anziehung von Materie
>> untereinander.

Kraft ist gleich Gegenkraft, Gravitation ist gleich Gegengravitation und 
hebt sich somit auf.

!, Hauptsatz des  Gravitationsgleichgewichtes.
Die Summen aller Gravitationen ist gleich null.

Autor: Entspannungswandler (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Entspannungswandler schrieb:
>> He, wer hat da meinen Lieblings-threat versteckt?
>
> Was meinst du denn damit?
>
> https://dict.leo.org/englisch-deutsch/threat

Hoppala: da bin ich auf der Maus ausgerutscht,
 so nahe liegen Gefahr und Faden ungluablich...

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du hast nichts vorzuweisen und es wird nichts kommen.
> Das ist nunmal Fakt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>> Kurt B. schrieb:
>>> Grundsatzaussage:  es gibt keinerlei Anziehung von Materie
>>> untereinander.
>
> Kraft ist gleich Gegenkraft, Gravitation ist gleich Gegengravitation und
> hebt sich somit auf.


Kraft(Messung) setzt Widerstand voraus, hast du keinen "Prellbock" 
(deine vermeintliche Gegenkraft), so wie die Erde ihn für uns lokal 
bietet, kannst du auch keine Kraft messen/erkennen.
Dass Kraft entsteht ist der Beweis dass da was/Materie aktiv ist. Selber 
aktiv ist, nicht von anderswo bedingt/gezogen... entsteht.



>
> !, Hauptsatz des  Gravitationsgleichgewichtes.
> Die Summen aller Gravitationen ist gleich null.

Wenn es denn nur welche geben würde.

Da fällt mir ein: "die Nürnberger hängen keinen denn sie hätten ihn" 
(oder so ähnlich)


Kurt


Materie beschleunigt sich selbst, da passt dann alles zusammen.

.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
H-G S. schrieb:
> Heutzutage wird wohl nur noch systematisch geforscht ... sowas wie
> Tesla/Edison wird es wohl nie wieder geben ...

Warum haben Deiner Meinung nach Tesla und Edison (welchen meinst Du) 
damals nicht systematisch geforscht?

Letzendlich sind es auch heute noch Versuch und Irrtum, die zum Ziel 
führen.

Pfiffige Köpfe können nur die Anzahl der Fehlschläge bis zum Ziel etwas 
reduzieren :-)

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
H-G S. schrieb:
> Heutzutage wird wohl nur noch systematisch geforscht ... sowas wie
> Tesla/Edison wird es wohl nie wieder geben ...

Naja, so sehe ich das nicht (solche "Spinner" tauschen immer wieder 
auf).

"Damals" war es leichter weil die Voraussetzungen das im stillem 
Kämmerlein mit wenig Aufwand und viel Vorstellungskraft da was Neues 
sichtbar wurde/zu machen.
Heutzutage ist, so wie es ja hier zu sehen ist, alles 100% 
"reglementiert".
Sobald sich einer traut auch nur ein "Wörtlein" in Richtung: "es ist 
aber anders" fallen zu lassen wird er entsprechend "behandelt".

Da bleibt nur eins übrig: Mister "Zufall" und irgendwo "Vergessene", die 
unbehelligt der strengen "Vorschriften" der "modernen Physik", irgendwo 
über Irgendwas drüberfallen/stolpern.

Wirkungsgrad der modernen Physik, in Beug auf "es geht weiter in 
Richtung Technik und so", wohl ziemlich mau.

Grund: keine Abweichler zugelassen, auf den sich angesammelten 
Märchenweltvorstellungen, das 100% ohne Bezug zur Realität, 
weitermachen.

Es ist schon mehrmals geschehen dass ich 
gesperrt/versteckt/"veridiotisiert" wurde weil es ja sein könnte dass 
der Nachwuchs von dem was ich sage was mitbekommen könnte und dadurch 
auf "die falsche Spur" geraten können könnte.

Naja, warten wir halt auf die die per "Zufall" weiterfinden.
(der Rest kann weiterwachen und darauf pochen/achten/entsprechend 
handeln dass der "richtige Glaube" nicht angekratzt wird)


 Kurt


(dass logische Argumente wirkungslos sind das zeigt sich ja auch hier)
"AM", (t)Zustand beim Funk ("Breitbandverstärker"), Jetztzustand, 
Eigenbeschleunigung, Polarisation
...)


Muss man halt akzeptieren.


.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Diejenigen die Schwierigkeiten haben beim Erkennen von dem was ist und
> was sein könnte und was nicht ist und was nicht sein kann die sollten
> sich eine Methode erarbeiten mit der sie das auseinanderhalten/erkennen
> können.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Diejenigen die Schwierigkeiten haben beim Erkennen von dem was ist und
>> was sein könnte und was nicht ist und was nicht sein kann die sollten
>> sich eine Methode erarbeiten mit der sie das auseinanderhalten/erkennen
>> können.

Sollten sie, damit könnten sie ev. ihre Schwierigkeiten 
umschiffen/beseitigen.

 Kurt

Autor: Welt am Draht (Gast)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sagte es ja, es ist alles ganz anders(Beitrag #5019340). Auch das 
ist ketzerisches Gedankengut und wurde vorsorglich gelöscht. 
Weitermachen...

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Dass Kraft entsteht ist der Beweis dass da was/Materie aktiv ist. Selber
> aktiv ist, nicht von anderswo bedingt/gezogen... entsteht.

Nehmen wir mal die Erde und den Mond als Beispiel. Wenn diese eine 
Gravitation hätten würden die Teile zwischen Ihnen angezogen und es 
entstünde ein Vakuum. An einem Punkt würde sich die Gravitation 
aufheben. Dort würde nichts weggezogen und mit der Zeit wäre dort ein 
Haufen Staub.
Wie in einem Wohnzimmer  entstehen dort Staubmäuse. Da es keinen Ort 
zwischen Erde und Mond gibt, an dem Staubmäuse leben, existiert keine 
Gravitation. Deshalb ist die Materie nicht von sich aus aktiv und zieht 
auch nicht.  Endlich ein Ergebnis meiner nicht systematischen 
Erforschung der unendlichen Weiten.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Dass Kraft entsteht ist der Beweis dass da was/Materie aktiv ist. Selber
>> aktiv ist, nicht von anderswo bedingt/gezogen... entsteht.
>
> Nehmen wir mal die Erde und den Mond als Beispiel. Wenn diese eine
> Gravitation hätten würden die Teile zwischen Ihnen angezogen und es
> entstünde ein Vakuum. An einem Punkt würde sich die Gravitation
> aufheben. Dort würde nichts weggezogen und mit der Zeit wäre dort ein
> Haufen Staub.

Schreiben wirs um:

Es gibt nur Erde und Mond, sonst nichts.
Die rotieren so um sich dass sich ihr Abstand nicht verändert.
Die Fliehkräfte/Trägheitskräfte und die Eigengravitationskräfte heben 
sich also im Gesamtsystem auf.

(ich mache beide jetzt identisch gross und Massegleich)
In der Mitte zwischen den beiden gibt es einen Punkt der kraftneutral 
ist.
Wird Materie/ein BT an diesem Punkt gebracht dann bleibt sie/es für alle 
Zeit dort.

Grund: an diesem Punkt besteht keine Grundlage für unsymmetrisches 
Schwingen des BT in Bezug zu "Gravitation". Der Träger (seine 
Eigenschaften) ist in diesem Bereich kugelsymmetrisch homogen.
Dadurch wird auch keine Eigengravitation erzeugt die eine 
Vorzugsrichtung hätte haben können, die anderen Wirkungen dieses BT 
gehen selbstverständlich weiter.

Heisst: es wird nirgendwohin beschleunigt, die Wollmäuse würden dort 
verharren.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Okay, also einigen wir uns auf:
>
>   19.05.2017 15:00 bis 26.05.2017 15:00 Schweigewoche

???

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Okay, also einigen wir uns auf:
>>
>>   19.05.2017 15:00 bis 26.05.2017 15:00 Schweigewoche
>
> ???

!!!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> Frank M. schrieb:
>>> Okay, also einigen wir uns auf:
>>>
>>>   19.05.2017 15:00 bis 26.05.2017 15:00 Schweigewoche
>>
>> ???
>
> !!!


Also ich möchte die Balanceakte der Mods nicht machen müssen.

- nach aussen hin scheinbar das Gesicht zu waren ("gerecht" zu sein)

- den inneren Drang/Schweinehund zu überwinden um nicht gleich 
draufloszudreschen (zeigt sonst von Unbeherrschtheit).

- Gründe zu finden den Störer (fragt sich was er denn stört) 
"unproblematisch", und natürlich mit gerechtfertigten "Argumenten", vom 
Schuss wegzubringen/stillzulegen/mundtot zu machen.

Was solls, ist ja alles nur menschlich, gehört zum Leben.


 Kurt


(ich hoffe ich irre mich hier in wichtigen Abschnitten und sehe es halt 
aus/in meinem momentanen Zustand gerade so)


.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> ???
Die Frage ist warum bisher noch keine Staubmäuse gefunden wurden, wenn 
sich an diesem Punkt die Gravitation aufhebt.
Diese kugelsymmetrische Selbstverständlichkeit muss beobachtbar sein. 
Habe ich die Frage richtig verstanden?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Mani W. schrieb:
>> ???
> Die Frage ist warum bisher noch keine Staubmäuse gefunden wurden, wenn
> sich an diesem Punkt die Gravitation aufhebt.
> Diese kugelsymmetrische Selbstverständlichkeit muss beobachtbar sein.
> Habe ich die Frage richtig verstanden?

Wenn du Bedingungen schaffst die das was ich angesetzt habe erfüllen 
dann bleiben sie auch dort, vorausgesetzt du hast sie hingebracht.
Diese Bedingungen sind real nicht vorhanden denn unsere Erde und Mond 
haben ja eine gewisse Konkurrenz.
Mir fällt da spontan ein: Sonne, Andromeda, Uranus, 
Galaxienklusterhaufen ... ein.
Sie alle sorgen dafür dass der Staubmäusehaufen immer anderen 
Bedingungen in Bezug zu Eigenbeschleunigung ausgesetzt ist (unser 
Universum ist ja nicht statisch) und darum auch nicht dortbleiben kann 
und ist.

 Kurt

Du schaust Gravitation als etwas an das sich aufheben kann.
Nein, höchstens nicht entstehen!!

Es gibt keine vielen Gravitationen, es gibt nur max. eine für das 
jeweilige BT.

.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
.
Gravitation.

Vorschlag:
wer Lust hat erklärt mir was sie ist und wie sie funktioniert und wie es 
zur Kompensation kommen kann.

Dann schauma was davon übrig bleibt.

 Kurt

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nichts ist einmalig, deshalb muss es verschiedene Gravitationen geben. 
So existieren die Gravitationen in verschiedenen 
Polarisierungsrichtungen, da sich die Planeten auf kreisförmigen Bahnen 
bewegen wird diese ringförmig.
 Wie in jedem Ring ist dann in der Mitte ein Loch in dem keine 
Gravitation der äußeren Seite hineinkommt und so sind das zwei 
verschiedene Gravitationen. Die äußere und die innere Gravitation. 
Sonnst würde sich der Planet selbst durch die Kreisbahn hindurch 
anziehen.
Sind gleich großes umgekehrt drehende Planeten auf der gleichen 
Gravitationswelle wird das Geavitationsloch resonant und beschleunigt.
Und entleert sich mit Radioquanten mir Kompensationsschwingungen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Nichts ist einmalig, deshalb muss es verschiedene Gravitationen geben.

Erkläre wie sie funktioniert, sich aufbaut, was es ist, sich 
auskompensieren kann.

Dann schauma was übrigbleibt und dann auch noch wieso Planeten eben doch 
bleiben/kreisen.


 Kurt

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon erklärt das die Gravitation  eines Planeten aus einer 
inneren und einer äußeren Gravitationsschwingung besteht und dazwischen 
ist eine Lücke durch diese kann der Planet hindurchfliegen und sich auf 
der Kreisbahn bewegen. Diese Bewegung ist vollkommen Unabhängig von 
anderen Objekten, wird nur von anderen Objekten stabilisiert.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Ich habe schon erklärt das die Gravitation  eines Planeten aus einer
> inneren und einer äußeren Gravitationsschwingung besteht und dazwischen
> ist eine Lücke durch diese kann der Planet hindurchfliegen und sich auf
> der Kreisbahn bewegen. Diese Bewegung ist vollkommen Unabhängig von
> anderen Objekten, wird nur von anderen Objekten stabilisiert.

So wird das nichts, es hat keinen Sinn irgendwelche Erklärungen, geboren 
aus "Gravitation = Anziehung" herleiten zu wollen ohne dies auf 
Realvorgänge bezogen erklären zu können.
Es fehlt der Part "Anziehung", der ist nicht da und alle Versuche auch 
nur den geringsten Hinweis dazu zu erhaschen gingen ins Leere.

Es gibt auch keine Gravitationsschwingung, deswegen weil der Ansatz dazu 
auf Nichtexistierendem aufgesetzt ist.

Versuchen wir halt erstmal das Beispiel mit den Wollmäusen zu 
durchdringen, der Rest, das was du inzwischen angeführt hast, kann dann 
darauf aufgebaut werden.

Ein gutes Beispiel könnte auch das "Wackeln" eines Sterns sein, dann 
wenn ein Planet daran "zieht".
Das "Ziehen" wird einfach durch "aufeinander_zu_beschleunigen" ersetzt, 
schon ist das Ergebnis identisch!

Und darauf läuft es letztendlich mit all den Behauptungen und Meinungen 
in Bezug Gravitation raus.
Es gibt nirgends etwas das sich anzieht, sind keine Stricke da geht halt 
nichts.
Wie dick müssten denn die Stricke sein die zwischen Erde und Mond sein 
müssten um den am Abhauen zu verhindern.

Ist nicht, geht nicht, brauchts nicht!


 Kurt

PS: ist das durch sehen wir uns unterschiedliche Galaxien an, welche die 
einen balligen Innenbereich haben, welche denen der fast fehlt.

.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Knotenplatzbedingungen

: Bearbeitet durch User
Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> weil der Ansatz dazu
> auf Nichtexistierendem

Wo  etwas ist, kann nicht ohne irgendeinem Kraftaufwand dieses 
durchdrungen werden. Deshalb müssen sich die Planeten auf 
gravitationsfreien Bahnen bewegen. Deshalb ist auch die Definition 
Gravitation = Anziehung falsch sondern es muss richtig anders heißen. 
Die Gravitation ist eine Welle die das innere und das Äußere eine 
Planetenbahn umgibt. Dadurch gleitet der Planet wie auf Schienen durch 
den Raum. Nur dadurch ist es möglich ohne Kraftaufwand eine Bewegung 
durchzuführen . So braucht sich auch nichts anzuziehen und es werden 
keine Stricke gebraucht.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> weil der Ansatz dazu
>> auf Nichtexistierendem
>
> Wo  etwas ist, kann nicht ohne irgendeinem Kraftaufwand dieses
> durchdrungen werden. Deshalb müssen sich die Planeten auf
> gravitationsfreien Bahnen bewegen. Deshalb ist auch die Definition
> Gravitation = Anziehung falsch sondern es muss richtig anders heißen.
> Die Gravitation ist eine Welle die das innere und das Äußere eine
> Planetenbahn umgibt. Dadurch gleitet der Planet wie auf Schienen durch
> den Raum. Nur dadurch ist es möglich ohne Kraftaufwand eine Bewegung
> durchzuführen . So braucht sich auch nichts anzuziehen und es werden
> keine Stricke gebraucht.

Es wird so nichts, Schienen hat auch noch niemand gesehen, einfach 
irgendwelche, irgendwo rumschwirrende Behauptungen setzen bringt nichts.
Fang halt damit an zu erklären wie Gravitation entsteht, Ursachen und 
Wirkungen usw.

Wenn du von einer Welle ausgehst dann zeige diese bitte vor, erkläre was 
das ist und wie es dazu kommt und wie man das messen kann.

Die Wollmäuse stehen immer noch da um wenigstens den allerersten 
Überlegungen deinerseits etwas Leben zu entlocken.
Ich frage also:

- stimmst du meiner Überlegung zu dass diese, unter den angesetzten 
Bedingungen, dort hingebracht, bleiben wo sie sind.

- stimmt du zu dass bei Eigengravitation der Materie, anstatt Anziehung, 
gleiches Verhalten zwischen Stern und Planet, das mit dem 
"Sternwackeln",
aufritt?

Wenn nein, dann hätte ich gerne Erläuterungen dazu.

 Kurt



---------------
> Die Gravitation ist eine Welle die das innere und das Äußere eine
> Planetenbahn umgibt. Dadurch gleitet der Planet wie auf Schienen durch
----------------

Seit wann ist eine Planetenbahn etwas Existierendes das von einer Welle, 
was das auch immer für ein Ding sein mag, umgeben ist?


------------------
> gravitationsfreien Bahnen bewegen. Deshalb ist auch die Definition
> Gravitation = Anziehung falsch sondern es muss richtig anders heißen.
------------------

Es gibt also keine Anziehung!
Der Apfel ist also quasi zufällig auf dem Kopf des Denkers gelandet.

Oder ist es so dass das Wort Gravitation das Wort Anziehung 
kompensiert/auslöscht, all die Erklärungen der gegenseitigen Anziehung 
nur Luftschlösser/Falschbehauptungen sind?

.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>
> Die Wollmäuse stehen immer noch da um wenigstens den allerersten
> Überlegungen deinerseits etwas Leben zu entlocken.
> Ich frage also:
>
> - stimmst du meiner Überlegung zu dass diese, unter den angesetzten
> Bedingungen, dort hingebracht, bleiben wo sie sind.
>

Wie es bei Mäusen so ist bleiben diese nicht lange an einem Ort. Diese 
versammeln sich kurzzeitig und verteilen sich wieder Blitzschnell um 
irgendwo wieder einen Knäul zu bilden

> - stimmt du zu dass bei Eigengravitation der Materie, anstatt Anziehung,
> gleiches Verhalten zwischen Stern und Planet, das mit dem
> "Sternwackeln",
> aufritt?
>
> Wenn nein, dann hätte ich gerne Erläuterungen dazu.
>
>  Kurt
Das  Wackeln kommt wenn die innere Gravitation in Schwingungen gerät.
Wenn Äußere kleiner.

>
>
> Es gibt also keine Anziehung!
> Der Apfel ist also quasi zufällig auf dem Kopf des Denkers gelandet.
>
> Oder ist es so dass das Wort Gravitation das Wort Anziehung
> kompensiert/auslöscht, all die Erklärungen der gegenseitigen Anziehung
> nur Luftschlösser/Falschbehauptungen sind?
>
Natürlich können sich Gegenstände  nicht Anziehen. so wie mit dem Apfel 
und dem Kopf da war der Kopf auch nur zufällig auf der Bahn des Apfels.
Der Apfel hat sich auf seiner freien Gravitationsbahn bewegt. Durch den 
Zusammenstoß mit dem Kopf hat sich nur das Zentrumder inneren 
Gravitationsschwingung verschoben.

Autor: H-G Sch (haenschen)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
H-G S. schrieb:
> Heutzutage wird wohl nur noch systematisch geforscht ... sowas wie
> Tesla/Edison wird es wohl nie wieder geben ...

Nagut ... vielleicht dieser E-Cat-Typ ... Rossi oder so  :-)

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
H-G S. schrieb:
> sowas wie
>> Tesla/Edison wird es wohl nie wieder geben

Die haben auch nur das primitive Wissen der damaligen Zeit zu 
technischen Spielereien genutzt.

Mit der Umsetzung der energieoptimierten Gravitationsinterpretation ist 
der smarte schwerelose Antrieb möglich. Es müssen nur die Gravitationen 
auf beiden Wirklinien symmetrisch gemacht werden. Leider werden in den 
heutigen Messgeräten nur elektromagnetischen Schwingungen ausgewertet 
und diese sind für die Gravitationsschwingungen viel zu unempfindlich.

Autor: Achim Hensel (anymouse)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> (ich mache beide jetzt identisch gross und Massegleich)
> In der Mitte zwischen den beiden gibt es einen Punkt der kraftneutral
> ist.
> Wird Materie/ein BT an diesem Punkt gebracht dann bleibt sie/es für alle
> Zeit dort.

Eher nicht, zumindest nicht so. In diesem Punkt gibt es kein stabiles 
Gleichgewicht. Ebenso, wie ein Bleistift, der auf der Spitze steht, bei 
der leichtesten Luftbewegung umfällt, werden Teilchen, welche sich im 
"kraftneutralen Punkt" befinden, durch eine leichte Störung (Komet? 
Meteor? , ..) aus dem Gleichgewichtspunkt gebracht.

Die Wollmäuse sammeln sich woanders und heißen Lagrange. Um L4 und L5 
gibt es einen kleinen Bereich mit stabilem Gleichgewicht.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Achim H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> (ich mache beide jetzt identisch gross und Massegleich)
>> In der Mitte zwischen den beiden gibt es einen Punkt der kraftneutral
>> ist.
>> Wird Materie/ein BT an diesem Punkt gebracht dann bleibt sie/es für alle
>> Zeit dort.
>
> Eher nicht, zumindest nicht so.

Doch.

> In diesem Punkt gibt es kein stabiles
> Gleichgewicht.

Doch, ich hab die Umstände entsprechend eingerichtet.


> Ebenso, wie ein Bleistift, der auf der Spitze steht, bei
> der leichtesten Luftbewegung umfällt, werden Teilchen, welche sich im
> "kraftneutralen Punkt" befinden, durch eine leichte Störung (Komet?
> Meteor? , ..) aus dem Gleichgewichtspunkt gebracht.
>

Selbstverständlich!
Aber nicht hier.


Es geht hier darum was Gravitation ist.
Da es keine Anziehung gibt muss es einen anderen Grund geben der das was 
als Gravitation bezeichnet wird, erzeugt.


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Doch, ich hab die Umstände entsprechend eingerichtet.

Mein Gott Kurt!

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Doch, ich hab die Umstände entsprechend eingerichtet.
>
> Mein Gott Kurt!

Das auch noch.

 Kurt

Autor: Kowa Vutapizi (Firma: Firma) (kowa1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K.B. stellt, wenn ich ihn recht verstehe, die These auf, dass der 
Begriff "Anziehung" im Zusammenhang mit und als Synonym für 
"Gravitation", meint, dass zwischen zwei Massen eine materielle 
Verbindung besteht, auf welche die beiden beteiligten Massen eine Kraft 
ausüben, deren Resultat eine Bewegung der beiden Massen in Richtung der 
jeweils anderen Masse ist.

Er schreibt z.B.:
> ... sind keine Stricke da ... 
Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"


Ich stelle hingegen die These auf, dass kein Mensch heutzutage, den 
Begriff in anderer Weise als metaphorisch, - als bildhaften Ausdruck -, 
verwendet.
Anders ausgedrückt, meint man heutzutage, in dem man von der 
gegenseitigen Anziehung zweier Massen spricht, dass sie sich verhalten, 
als ob sie sich gegenseitig anziehen, nicht dass sie das faktisch in 
dem Sinne der These von K.B. tun - sich also an je einem Ende eines 
zwischen ihnen befindlichen Seiles (oder eines wie auch immer gearteten 
materiellen Gegenstandes) zueinander ziehen.

Ein negativer Beweis lässt sich in diesem Fall, praktisch nicht führen, 
denn er würde voraussetzen, dass man alle Äusserungen, aller Menschen 
der Gegenwart bzw. unmittelbaren Vergangenheit überblickt, vorlegen kann 
und damit das fehlen dieser Auffassung belegen kann.

Es ist aber ohnehin Aufgabe von K.B., der solch eine These aufstellt, zu 
belegen, dass ihre Voraussetzungen gelten. Solch einen Beleg hat er 
unterlassen, keine Referenz angegeben.


Anstelle dessen, ist es sinnvoll, zum einen die Herkunft dieses Bildes 
von der Anziehung und die gegenwärtige(n) Auffassung(en) von der 
Gravitation zu nennen.

Das die "Anziehung" in dem Sinne der Wirkung eines Zugs an einem Seil 
gemeint ist, lässt sich faktisch in keinem schriftlichen Dokument, bis 
zurück zur Antike nachweisen.
Es lässt sich vielmehr plausibel annehmen: Wenn auch die frühen Menschen 
aus eigener Anschauung lediglich diese Situation kannten, in der Kräfte 
auf Körper sinnlich wahrnehmbar so wirkten, dass sich diese einander 
näherten, so lässt sich doch plausibel vermuten, dass sie die 
Abwesenheit eines Seiles oder irgendeines anderen materiellen 
Gegenstandes in anderen Situationen (Fall eines Apfels) durchaus bemerkt 
haben.
Für diese letztere Auffassung gibt es dann auch schriftliche Zeugnisse. 
Man siehe etwa die Abschnitte Antike und Orient in dem Artikel 
https://de.wikipedia.org/wiki/Gravitation

Vielmehr hat z.B. Aristoteles, zunächst keine Erklärung versucht, 
sondern den Vorgang lediglich anhand seiner sinnlich wahrnehmbaren 
Erscheinungen, beschrieben: "Ein Körper fällt zur Erde". Oder auch 
Newton, der lediglich beschrieb, dass die Wirkung einer Kraft 
wahrnehmbar ist (und deren Stärke quantitativ beschrieben hat).


Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es im wesentlichen zwei Auffassungen 
dieses Phänomens: 1. Die (bisher nicht empirisch bewiesene) Hypothese 
von Teilchen die (analog zur elektromagnetischen Wechselwirkung, siehe 
https://de.wikipedia.org/wiki/Austauschteilchen) zwischen Massen 
ausgetauscht werden. 2. Die Veränderung der Metrik des Raumes um Massen 
(Einsteins Relativitätstheorie, siehe den oben verlinkten Artikel über 
die Gravitation).
Es ist wahr, dass momentan keine Erklärung für die Gravitation vorhanden 
ist, die im Detail und in Begriffen der Wechselwirkung oder sonst von 
Ursache-Wirkung gegeben werden kann. Das behauptet aber auch niemand.


Abschliessend lässt sich sagen, dass der Ausdruck "Anziehung" in diesem 
Zusammenhang als Jargon, als abkürzende Sprechweise betrachtet werden 
muß, von dem niemand annimmt, dass er die realen Verhältnisse wörtlich 
zutreffend beschreibt; und, dass das seit etwa 2400 Jahren nicht (mehr) 
der Fall ist. Einwände die sich darauf beziehen sind daher irrelevant.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Zusammenhang, sind vielleicht noch die Bindlschen Saug- und 
Druckstrahlen interessant, welche sich im der Elektrostatik und im 
Magnetismus offenbaren.

Siehe dazu:
Kurt B. schrieb:
> Grundsatzaussage:  es gibt keinerlei Anziehung von Materie
> untereinander.

Und auch:
Kurt B. schrieb:
> Das ist Strahlung

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa V. schrieb:
> so lässt sich doch plausibel vermuten, dass sie die
> Abwesenheit eines Seiles oder irgendeines anderen materiellen
> Gegenstandes in anderen Situationen (Fall eines Apfels) durchaus bemerkt
> haben.

Damit ist bewiesen, dass es die Gravitation nicht gibt. Einstein hat die 
Beziehung von Materie und Energie bezeichnet. Wenn die Gravitation kein 
materieller Gegenstand ist, kann diese auch keine Energie haben und 
existiert damit nicht. Man kann höchsten daran Glauben.
Es wird Zeit die Physik beginnt mit der richtig definierten 
Grundeinheiten zu forschen.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es gibt keine Energie!

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Es gibt keine Energie!


Jetzt sind es zwei.

Ist das Verhältnis von Energie und Masse eine symmetrische 
Geschwindigkeit.
Energie kann nicht allein Existieren, die Energie brauch immer Partner.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Schauma mal was wir haben.

Wiki:
-----------------------
Die Gravitation (von lateinisch gravitas für „Schwere“)[1], auch 
Massenanziehung oder Gravitationskraft, ist eine der vier Grundkräfte 
der Physik. Sie äußert sich in der gegenseitigen Anziehung von Massen. 
Sie nimmt mit zunehmender Entfernung der Massen ab, besitzt aber 
unbegrenzte Reichweite. Anders als elektrische oder magnetische Kräfte 
lässt sie sich nicht abschirmen.
------------------------

Wiki sagt eindeutig, so wie wohl der Rest der Menschheit von 99,99xx % 
auch, dass es sich dabei um gegenseitiges Anziehen handelt.




@Kowa Vutapizi (Firma: Firma) (kowa1):
---------------------------------------
Ich stelle hingegen die These auf, dass kein Mensch heutzutage, den
Begriff in anderer Weise als metaphorisch, - als bildhaften Ausdruck -,
verwendet.
Anders ausgedrückt, meint man heutzutage, in dem man von der
gegenseitigen Anziehung zweier Massen spricht, dass sie sich verhalten,
als ob sie sich gegenseitig anziehen, nicht dass sie das faktisch in
dem Sinne der These von K.B. tun - sich also an je einem Ende eines
zwischen ihnen befindlichen Seiles (oder eines wie auch immer gearteten
materiellen Gegenstandes) zueinander ziehen.
...
Abschliessend lässt sich sagen, dass der Ausdruck "Anziehung" in diesem
Zusammenhang als Jargon, als abkürzende Sprechweise betrachtet werden
muß, von dem niemand annimmt, dass er die realen Verhältnisse wörtlich
zutreffend beschreibt; und, dass das seit etwa 2400 Jahren nicht (mehr)
der Fall ist.
-----------------------------------------

Also keine Anziehung.






@Lutz H. (luhe)

Kowa V. schrieb:
> so lässt sich doch plausibel vermuten, dass sie die
> Abwesenheit eines Seiles oder irgendeines anderen materiellen
> Gegenstandes in anderen Situationen (Fall eines Apfels) durchaus bemerkt
> haben.

------------------------------
Damit ist bewiesen, dass es die Gravitation nicht gibt. Einstein hat die
Beziehung von Materie und Energie bezeichnet. Wenn die Gravitation kein
materieller Gegenstand ist, kann diese auch keine Energie haben und
existiert damit nicht. Man kann höchsten daran Glauben.
Es wird Zeit die Physik beginnt mit der richtig definierten
Grundeinheiten zu forschen
------------------------------

Keine Anziehung, keine Gravitation.

Drei Meinungen, wer freut sich als vierter?




Fragen zu:
"Wenn die Gravitation kein materieller Gegenstand ist, kann diese auch 
keine Energie haben und existiert damit nicht"


Was ist Energie?
Was heisst: Energie haben?
Was ist wenn der Begriff "Gravitation" nur ein Bezeichner für Umstände 
ist die beobachtbar sind? Kann es da zu Fehlinterpretationen des 
Begriffes kommen?


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du kannst also nichts bringen.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist Energie?
Sage du es mir!

Bedenke:
Dank der erwiesenen Äquivalenz von Masse und Energie ist klar belegt, 
dass ein voller Händi Akku schwerer ist, als ein leerer.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was ist wenn der Begriff "Gravitation" nur ein Bezeichner für Umstände
> ist die beobachtbar sind? Kann es da zu Fehlinterpretationen des
> Begriffes kommen?

Die Gravitation ist nicht beobachtbar. Es werden nur die Wirkungen 
beobachtet und Rückschlusse gezogen. Es werden nur Massen beobachtet, 
die sich nach der Theorie der Gravitation bewegen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Was ist wenn der Begriff "Gravitation" nur ein Bezeichner für Umstände
>> ist die beobachtbar sind? Kann es da zu Fehlinterpretationen des
>> Begriffes kommen?
>
> Die Gravitation ist nicht beobachtbar. Es werden nur die Wirkungen
> beobachtet und Rückschlusse gezogen.

Also ist "die Gravitation" nichts Existierendes, kann nichts erzeugen 
oder bewirken. Also nur ein reine Sprachhülse.


> Es werden nur Massen beobachtet,
> die sich nach der Theorie der Gravitation bewegen.

Nachdem es "die Gravitation" nicht sein kann, auch Anziehung nicht 
stattfindet, was ist es dann dass Massen das tun lässt das sie tun wenn 
sie sich "irgendwie in die Quere" kommen?

 Kurt

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Allein ist es so langweilig, die Massen wollen sich die Zeit gemeinsam 
vertreiben. Fliegen aufeinander zu oder von einander weg, je nachdem 
welche Zeitrichtung bevorzugt wird.

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sch..ssegal wie man sich Gravitation erklärt, würde einem hinter dem 
Point_of_no_Return eines schwarzen Lochs auch nix mehr nützen!

Es gibt für den Effekt der Gravitation auch eine einfache Erklärung die 
ohne Energie und strahlung daher kommt: es sind 'Senken' in z.B. der 
fünften Dimension, manche weniger tief (reicht für Planeten und Sterne) 
manche 'ziemlich' tief (reicht für Neutronensterne) und manche 
unermesslich tief (das wären dann die schwarzen Löcher).

(Analogie: Sophaknoepfe die das Leder des Sophas herrunterziehen)
So eynphach ist das!

Autor: Kowa Vutapizi (Firma: Firma) (kowa1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
K.B. stellt, wenn ich ihn recht verstehe, die These auf, dass der
Begriff "Anziehung" im Zusammenhang mit und als Synonym für
"Gravitation", voraussetzt, dass zwischen zwei Massen eine materielle
Verbindung besteht, auf welche die beiden beteiligten Massen eine Kraft
ausüben, deren Resultat eine Bewegung der beiden Massen in Richtung der
jeweils anderen Masse ist. Dies hält K.B. für unzulässig, da in Fällen 
von Gravitation eine solche materielle Verbindung nicht existiert.

Er schreibt z.B.:
> ... sind keine Stricke da ...
Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II"


Ich stelle hingegen die These auf, dass der Begriff "Anziehung" als eine 
Kraft definiert ist, die auf einen Körper in Richtung auf einen anderen 
Körper oder Ort hin wirkt. Das im Umkehrschluss das Vorhandensein einer 
materiellen Verbindung nicht Teil der Definition ist.

Zum Beleg verweise ich auf den Artikel 
https://de.wikipedia.org/wiki/Anziehung. Demnach bezieht sich die 
Definition ausschliesslich auf die Beobachtung, dass ein Körper sich 
aufgrund der Einwirkung einer Kraft bewegt. In Bezug auf die Gravitation 
wird in Erweiterung der Situation (in dem oben von mir verlinkten 
Artikel) lediglich gesagt, dass sich zwei Körper jeweils in die Richtung 
des anderen bewegen; genauer eigentlich, dass sie sich in die Richtung 
des Schwerpunktes der Anordnung bewegen. Hingegen wird nicht 
ausgesagt, dass die Existenz einer materiellen Verbindung zwischen den 
Körpern resp. zwischen Körper und Ort eine Eigenschaft, weder von 
"Anziehung" noch von "Gravitation", ist.

Damit ist dargestellt, dass die Voraussetzung nicht zutrifft und es 
folgt daraus, dass Einwendungen, die auf dieser Voraussetzung beruhen, 
irrelevant sind.


Bemerkung: Im übrigen gilt, meiner Ansicht nach, was bereits in der 
Darstellung über Abstrakta in Bezug auf Energie etc. geschrieben wurde 
(Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II" 
Gravitation als Begriff bezeichnet ein Abstraktum, dass selbst nicht 
wahrgenommen werden kann, dessen Wirkung aber sehr wohl wahrgenommen 
werden kann.
Einreden, dass "Gravitation" nicht existiert, weil sie selbst als solche 
nicht wahrgenommen werden kann, sind, weil sie fälschlich voraussetzen, 
dass alles Existierende auch direkt wahrgenommen werden können muss, um 
positive Aussagen über seine Existenz machen zu können, gleichermaßen 
unbegründet.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kowa Vutapizi (Firma: Firma) (kowa1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als persönliche Bemerkung möchte ich anfügen,

dass ich dem Leser, der sich dem zugrunde liegenden Problem der 
Existenzaussagen und dem Zusammenhang mit den Sinneswahrnehmungen, 
insbesondere der Phänomenologie, dem Empirismus und Rationalismus etwas 
nähern will, ohne sich auf allzu sehr verwickelt Unverständliches 
einzulassen, den Abschnitt über David Hume, John Locke und George 
Berkeley in dem Buch "Sofies Welt" von Jostein Gaarder empfehle. Im 
gleichen Zusammenhang sind auch andere Stellen, etwa über Aristoteles, 
Plato und Sokrates, bedeutsam.
Das Buch halte ich insgesamt für zugleich unterhaltsam und lehrreich.

Eine witzige Darstellung des phänomenologischen Grundproblems findet 
sich auch in der Diskussion zwischen einer intelligenten Bombe und 
Leutnant Doolittle in dem Film "Dark Star" von John Carpenter, der im 
Laufe der Handlung in einem Ausspruch von Descartes und einer 
Remineszenz an die ersten Sätze der Bibel über die Erschaffung der Welt 
gipfelt.
Der Dialog beginnt in diesem Video 
Youtube-Video "Dark Star" bei einer Laufzeit von 1h 
11m 46s.

Viel Vergnügen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> Sch..ssegal wie man sich Gravitation erklärt, würde einem hinter dem
> Point_of_no_Return eines schwarzen Lochs auch nix mehr nützen!
>

Diesen Point gibt es nur in der Vorstellung/Phantasie/Mathematik.


> Es gibt für den Effekt der Gravitation auch eine einfache Erklärung die
> ohne Energie und strahlung daher kommt: es sind 'Senken' in z.B. der
> fünften Dimension, manche weniger tief (reicht für Planeten und Sterne)
> manche 'ziemlich' tief (reicht für Neutronensterne) und manche
> unermesslich tief (das wären dann die schwarzen Löcher).


Senken sind schon mal gut, sie sind unverzichtbar damit sich das zeigt 
was unter Gravitation läuft.

Es sei eine grosse(unendlich), komplett homogene Wolke, bestehend aus 
lauter einfachsten und gleichen Materiebausteinen. Sie sei alleine "auf 
der Welt", also ungestört von ausserhalb liegenden Umständen.

Innerhalb dieser Wolke gibt es keine Gravitation, es sind nicht die 
Umstände erkennbar/vorhanden die den Begriff "Gravitation" ausfüllen 
würden.

Stimmt das?

In diese Wolke wird jetzt eine Materiemenge gebracht die dichter ist als 
der Rest der Wolke.
Und siehe da, plötzlich ist in der Wolke, und zwar überall/sehr 
weitreichend, Gravitation zu erkennen.

Hat jetzt, diese anders angeordnete Materie, sie ist dichter, den 
Gravitationskeim mitgebracht und den Rest angesteckt, oder ist die 
Gravitation, bzw. das was da tatsächlich abläuft, schon immer da und 
wurde nur nicht, wegen der Homogenität in der Wolke, sichtbar?

Es ist Letzteres!


 Kurt



> (Analogie: Sophaknoepfe die das Leder des Sophas herrunterziehen)
> So eynphach ist das!

Tackere das Sopha an die Decke, schon hast du Antigravitation.


.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Forum: /dev/null
Sinnloses. Wird ab und zu geleert.

Wann ist denn das nächste ab und zu?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> In diese Wolke wird jetzt eine Materiemenge gebracht die dichter ist als
> der Rest der Wolke.
> Und siehe da, plötzlich ist in der Wolke, und zwar überall/sehr
> weitreichend, Gravitation zu erkennen.

Und wenn sie sich nicht aufgelöst hat,
wie der Hagel in der Wolke, welcher ja auch Materie ist,
dann existiert sie heute noch?


Jetzt darf man ja wieder offiziell schreiben!

Die Frist ist vorbei, EHRWÜRDIGER...

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Innerhalb dieser Wolke gibt es keine Gravitation, es sind nicht die
> Umstände erkennbar/vorhanden die den Begriff "Gravitation" ausfüllen
> würden.
>
> Stimmt das?

Wenn du das sagst, dann wird das ja wohl so stimmen....
Du würdest ja nicht lügen!
Und du irrst nicht.
Niemals.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Innerhalb dieser Wolke gibt es keine Gravitation, es sind nicht die
>> Umstände erkennbar/vorhanden die den Begriff "Gravitation" ausfüllen
>> würden.
>>
>> Stimmt das?
>
> Wenn du das sagst, dann wird das ja wohl so stimmen....
> Du würdest ja nicht lügen!
> Und du irrst nicht.
> Niemals.

Natürlich.
Und natürlich hast du auch den dazugehörigen Rest des Beitrages gelesen 
und auch verstanden.  (und ev. den Bezug zur "Senke" hergestellt)

Senke da: Gravitation erkennbar.
Senke nicht da: keine Gravitation erkennbar.

Gravitation immer da oder nur ein Bezeichner für Vorgänge die mal 
erkennbar sind, mal nicht.

(jetzt fehlt nur noch die Ursache für das was immer da ist, dessen 
Wirkungen aber nur sichtbar/spürbar/messbar/erkennbar werden wenn 
"Gravitation" erkennbar ist)


Umgedreht: Gravitation steht also für:
"dessen Wirkungen aber nur sichtbar/spürbar/messbar/erkennbar werden 
wenn ... und dann Gravitation genannt werden".


 Kurt


Was also ist Gravitation? Genau, das isses.
(was genau? (kommt noch, war schon mehrmals da))


.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas E. schrieb:
> Wann ist denn das nächste ab und zu?

Es ist jetzt Fernsehen.
Nivea  und Einschaltquote.
Hier werden wenigsten alte wissenschaftliche Erkenntnisse wiederentdeckt 
und neue Ideen kommuniziert.
Bisher wurde die Ursache der Gravitation an der falschen Stelle des 
Wirkraumes gesucht. Durch neue Ideen wird die Wissenschaft 
weiterentwickelt.
Belächelte Spinner haben früher Luftschiffe und Flugzeuge aus Sperrholz 
gebaut.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Natürlich.

Alles klar, keine Fragen, alles klar
[ Refrain ] 
Nein, ich hätte tausend Fragen und vielleicht noch eine mehr,
doch deine Antworten sind wirr und irr und traurig und so leer. 
Du weißt nicht, das du nichts weißt, 
du hast es nur noch nicht gecheckt, 
der personifizierte Dunning Kruger Effekt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Natürlich.
>
> Alles klar, keine Fragen, alles klar
>
>
> [ Refrain ]
> Nein, ich hätte tausend Fragen und vielleicht noch eine mehr,
> doch deine Antworten sind wirr und irr und traurig und so leer.
> Du weißt nicht, das du nichts weißt,
> du hast es nur noch nicht gecheckt,
> der personifizierte Dunning Kruger Effekt
> 

Mir war damals, als du nicht mehr weiterwusstest, nicht klar dass das 
für dich so gravierend ausgeht.

 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> dass das
> für dich so gravierend ausgeht.

Mit oder ohne Gravitation?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wikipedia sagt:
Fanatismus im engeren Sinn ist durch das unbedingte 
Fürwahrhalten der betreffenden Vorstellung und 
meistens durch Intoleranz gegenüber jeder 
abweichenden Meinung gekennzeichnet.

Der Fanatiker will häufig andere von seinen Ansichten 
überzeugen („missionarischer Eifer“), lässt jedoch 
seinerseits keinerlei Zweifel an der Richtigkeit und 
dem besonderen Wert seiner Überzeugungen zu. 
Vielmehr verteidigt er sie gegen jede Infragestellung 
und ist dabei einer vernünftigen Argumentation nicht 
zugänglich. Die betreffende Vorstellung ist seinem 
kritischen Denken bzw. Reflexionsvermögen entzogen.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Wikipedia sagt:
>
> Fanatismus im engeren Sinn ist durch das unbedingte
> Fürwahrhalten der betreffenden Vorstellung und
> meistens durch Intoleranz gegenüber jeder
> abweichenden Meinung gekennzeichnet.
> 
> Der Fanatiker will häufig andere von seinen Ansichten
> überzeugen („missionarischer Eifer“), lässt jedoch
> seinerseits keinerlei Zweifel an der Richtigkeit und
> dem besonderen Wert seiner Überzeugungen zu.
> Vielmehr verteidigt er sie gegen jede Infragestellung
> und ist dabei einer vernünftigen Argumentation nicht
> zugänglich. Die betreffende Vorstellung ist seinem
> kritischen Denken bzw. Reflexionsvermögen entzogen.
> 

Genau, trifft auf einige hier zu.

-------------------
> Vielmehr verteidigt er sie gegen jede Infragestellung
> und ist dabei einer vernünftigen Argumentation nicht
> zugänglich.
--------------------

Besonders die "vernünftige" Argumentation ist bei manchen hier, bei dir 
wohl auch, abhanden gekommen.

(wenn halt keine da ist kommt halt keine)


 Kurt


----------------
> Fanatismus im engeren Sinn ist durch das unbedingte
> Fürwahrhalten der betreffenden Vorstellung und
> meistens durch Intoleranz gegenüber jeder
> abweichenden Meinung gekennzeichnet.
----------------

Das hatte ich ja schon mal, in Bezug zu manchem Verhalten von Personen 
an bestimmten Positionen, angesprochen.
Sie glauben anscheinend wirklich dass das was sie "meinen" also das was 
ihnen eingelernt worden ist, die absolute Wahrheit und Realität ist.

Ein probates Mittel dem einen Riegel vorzuschieben, zumindest ihnen ein 
wenig klarzumachen dass das eben nicht so ist/sein muss, ist dass man 
sie dazu bringt mal nachzudenken.
Ein Schlossöffner dazu ist z.B. das mit "Rückwärtskompatibel" auf reale 
Vorgänge.
Geht das nicht sollte jedem klar sein dass seine Vorstellungen nicht 
passen werden/können.
Aber das reicht bei manchen wohl auch noch nicht aus.


 Kurt

(Hast du diesen Trigger genutzt?)

.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> dass das
>> für dich so gravierend ausgeht.
>
> Mit oder ohne Gravitation?

Kratzend.

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Sie glauben anscheinend wirklich dass das was sie "meinen" also das was
> ihnen eingelernt worden ist, die absolute Wahrheit und Realität ist.

Alles klar, keine Fragen, alles klar
[ Refrain ] 
Nein, ich hätte tausend Fragen und vielleicht noch eine mehr,
doch deine Antworten sind wirr und irr und traurig und so leer. 
Du weißt nicht, das du nichts weißt, 
du hast es nur noch nicht gecheckt, 
der personifizierte Dunning Kruger Effekt

: Bearbeitet durch User
Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> irr und traurig und so leer

Jetzt lass mal die Missionarisation. Das Weltall ist leer, so leer.
Kann es da auch irr und traurig sei?

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Das Weltall ist leer, so leer.

Unser Universum, und auch alle andern Universen, sind mit einer 
unglaublich harten, ja quasi kristallinen, Substanz gefüllt.

Autor: Kowa Vutapizi (Firma: Firma) (kowa1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K.B. behauptet, wenn ich ihn recht verstehe, dass in einer von ihm 
beschriebenen hypothetischen Situation, keine Gravitation existiert.  Er 
begründet die Behauptung damit, dass die Voraussetzungen der Definition 
des Begriffes "Gravitation" nicht erfüllt sind.
(Zu der Beschreibung der genannten Situation siehe den Beitrag 
Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II")


Einleitend gebe ich die Definition der "Gravitation" wieder (und folge 
dabei sinngemäß derjenigen in 
https://de.wikipedia.org/wiki/Gravitation): Gravitation ist die 
gegenseitige Anziehung von Massen. Die Definition der "Anziehung" 
wiederum ist, und wieder der Definition in Wikipedia folgend: Eine Kraft 
die zu einem Körper oder einem Kraftzentrum hin wirkt. Unter 
Kraftzentrum ist in diesem Zusammenhang die Masseschwerpunkt einer 
Anordnung von Körpern zu verstehen. (Eine Referenz gebe ich hier nicht, 
da ich diese Definition an sich für unstreitig und evident halte. 
Insofern eine Beschreibung und Definition erforderlich ist, verweise ich 
auf die Darstellung in https://de.wikipedia.org/wiki/Schwerpunktsatz, 
aus der die Definition mittelbar ersichtlich ist).

Ich stelle die These auf, dass in der Situation durchaus Gravitation 
existiert. Die Schlussfolgerung von K.B. ist, meiner Ansicht nach, aus 
dem Grund falsch, dass sie nicht die Existenz beider möglichen 
Situationen prüft, in denen die Existenz einer Kraft festgestellt werden 
soll. Er tut dies in zweierlei Hinsicht, indem er 1. lediglich die 
Beobachtung aufgrund visueller Wahrnehmung der Position der Körper und 
deren zeitlicher Veränderung beschreibt und 2. die Erklärung des Grundes 
für diese Beobachtung unterlässt.

Die beiden Situationen sind: 1. Die Beobachtung einer beschleunigten 
Bewegung. 2. Die Messung einer Kraft (das betrifft Situationen in denen 
eine gleichgroße aber der fraglichen Kraft entgegengerichtete Kraft 
wirkt, so das keine Bewegung erfolgt).

In seiner Schlussfolgerung beschränkt sich K.B. auf die Angabe, dass 
Punkt 1. nicht vorliegt, macht jedeoch keine Aussage über Punkt 2.

An sich ist Punkt 1. unstrittig. Der Grund dafür ist, dass in einer 
unendlich ausgedehnten Anordnung (unter gewissen Zusatzannahmen) sich 
die Anziehungskräfte der beteiligten Körper in der Summe dadurch 
aufheben, dass jeder Anziehungskraft zwischen zwei Körpern eine gleich 
große, aber entgegengesetzte entgegensteht und dass in einer 
regelmäßigen unendlich ausgedehnten Anordnung kein ausgezeichneter 
Masseschwerpunkt existiert. Anders ausgedrückt, heben sich alle Kräfte 
auf.
Visuell lässt sich direkt folgerichtig, und von K.B. soweit richtig 
angenommen, keine Beobachtung einer Bewegung feststellen. Aber es lässt 
sich durch diese Beobachtung (der dass keine Bewegung vorliegt) gar 
nicht entscheiden, ob nun keinerlei Kräfte zwischen den Körpern oder auf 
ein Massezentrum hin wirken oder ob sich die Kräfte, wie beschrieben, 
gegenseitig aufheben. Die in der hypothetischen Situation 
vorausgesetzten materiellen Körper lassen allerdings die Annahme zu, 
dass Kräfte wirken müssten.

Um diese Annahme zu prüfen, vor allem aber um das zutreffen des 
Definiens der Gravitation vollständig zu prüfen müsste aber auch 
festgestellt werden, ob auf die Körper Kräfte wirken. Das aber hat K.B. 
unterlassen. Er hat vielmehr die Beobachtung, - und zwar implizit -, auf 
die mögliche Bewegung der Körper beschränkt.

Würde es hypothetisch möglich sein, - das kann vorausgesetzt werden, da 
es sich hier um ein Gedankenexperiment handelt -, die Kraft zwischen 
zwei beliebigen Körpern zu messen (etwa zwei unmittelbar benachbarten 
Körpern) würde man tatsächlich eine Kraft messen. Das diese Annahme 
zulässig ist, ergibt sich aus der Beobachtung etwa eines 
Federkraftmessers, dass bisher in jedem Experiment eine Kraft zwischen 
zwei materiellen Körpern feststellbar war. Ebenso würde ein 
hypothetischer Federkraftmesser, der selbst keine Masse hat, diese Kraft 
anzeigen (ohne Masse deswegen, weil eine evtl. Masse des Kraftmessers 
die Situation verändert).

Damit ist dargelegt, dass die Schlussfolgerung, weil sie auf eine 
unvollständige Überprüfung der im Definiens genannten Voraussetzungen 
beruht, falsch ist.

: Bearbeitet durch User
Autor: H-G Sch (haenschen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet ihr eigentlich von der Logik ?

Sie scheint im Universum irgendwie fehl am Platz ... und doch hat sie 
scheinbar immer das letzte Wort :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
H-G S. schrieb:
> Was haltet ihr eigentlich von der Logik

Diese schränkt die  Möglichkeiten des Ergebnisses zu sehr ein.
Eine stark vereinfachte Auswahl Erscheinungen im Universum wird mit 
Lehrmeinungen auf das gewünschte Ergebnis gebracht.
Logik ist Unlogisch.

Autor: Kowa Vutapizi (Firma: Firma) (kowa1)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> H-G S. schrieb:
>> Was haltet ihr eigentlich von der Logik
>
> Logik ist Unlogisch.

... und Unwissenheit ist Stärke. (im Sinne einer persönlichen 
Anmerkung).


> Diese schränkt die  Möglichkeiten des Ergebnisses zu sehr ein.

Dieser Satz ist entweder in sich unvollständig oder es fehlen ihm die 
ergänzenden Sätze, so dass deren Gesamtheit eine sinnvollen Inhalt hat.
Es bleibt offen: 1. was die Menge der Möglichkeiten eines Ergebnisses 
ist auf die sich die Einschränkung bezieht, 2. in Bezug auf welchen 
Zweck sich diese Einschränkung zu sehr auswirkt, (Was kann nicht mehr 
erreicht werden, wenn die Einschränkung angewendet wird?) und 3. 
inwiefern die Logik und durch welche spezifischen Eigenschaften diese 
Einschränkung bedingt.

> Eine stark vereinfachte Auswahl Erscheinungen im Universum wird mit
> Lehrmeinungen auf das gewünschte Ergebnis gebracht.

Auch dieser Satz ist entweder in sich unvollständig oder es fehlen ihm 
die ergänzenden Sätze, so dass deren Gesamtheit einen sinnvollen Inhalt 
hat.
Es bleibt offen: 1. Worauf sich die unterstellte Vereinfachung der 
Auswahl genau bezieht. 2. welchen Wünschen es entsprechen soll und 3. 
was das genannte Ergebnis sein soll resp. worauf sich das Ergebnis 
bezieht.

: Bearbeitet durch User
Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
>> [ Refrain ]
>> Nein, ich hätte tausend Fragen und vielleicht noch eine mehr,
>> doch deine Antworten sind wirr und irr und traurig und so leer.
>> Du weißt nicht, das du nichts weißt,
>> du hast es nur noch nicht gecheckt,
>> der personifizierte Dunning Kruger Effekt
>>
> Mir war damals, als du nicht mehr weiterwusstest, nicht klar dass das
> für dich so gravierend ausgeht.


Und jetzt der ((Solo))

Der MÄCHTIGE ist träge und schwer,
packt es gar nicht mehr, und verrennt sich immer mehr,
doch ER kann nichts dagegen tun, nur sich aus zu ruhn,

um zu schreiben neuen Scheiß, Gott hilft mir, wenn ich nicht mehr weiß,
wer ich bin und was ich denke, wenn ich an Kurt Bindl denke...


Sollte man als RAP vertonen, das ergäbe wenigstens einen Sinn im 
Leben...

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nehmen wir einfach die Masse. Diese ist nichts weiter als eine Beziehung 
von Raum, Zeit und Energie. Bei bestimmten Größen werden nur bestimmte 
Wertebereiche zugelassen, weil diese bisher nicht beobachtbar sind.
Wenn die Gravitation an einem Ort keine Kraft ausübt ist diese dort auch 
nicht beobachtbar. Definitionsbedingt aber existent.

Das meine ich mit  Einschränkung der möglichen Ergebnisse durch Logik 
und Lehrmeinungen. Das Ergebnis wurde definiert durch eine geeignete 
Auswahl der Eingangsgrößen der logischen Berechnung.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa V. schrieb:
> K.B. behauptet, wenn ich ihn recht verstehe, dass in einer von ihm
> beschriebenen hypothetischen Situation, keine Gravitation existiert.  Er
> begründet die Behauptung damit, dass die Voraussetzungen der Definition
> des Begriffes "Gravitation" nicht erfüllt sind.
> (Zu der Beschreibung der genannten Situation siehe den Beitrag
> Beitrag "Re: Welle/Teilchen zum II")
>

--------------------
Es sei eine grosse(unendlich), komplett homogene Wolke, bestehend aus
lauter einfachsten und gleichen Materiebausteinen. Sie sei alleine "auf
der Welt", also ungestört von ausserhalb liegenden Umständen.

Innerhalb dieser Wolke gibt es keine Gravitation, es sind nicht die
Umstände erkennbar/vorhanden die den Begriff "Gravitation" ausfüllen
würden.

Stimmt das?

In diese Wolke wird jetzt eine Materiemenge gebracht die dichter ist als
der Rest der Wolke.
Und siehe da, plötzlich ist in der Wolke, und zwar überall/sehr
weitreichend, Gravitation zu erkennen.

Hat jetzt, diese anders angeordnete Materie, sie ist dichter, den
Gravitationskeim mitgebracht und den Rest angesteckt, oder ist die
Gravitation, bzw. das was da tatsächlich abläuft, schon immer da und
wurde nur nicht, wegen der Homogenität in der Wolke, sichtbar?

Es ist Letzteres!
-----------------------

Ich habe aber geschrieben dass das was Gravitation ausmacht immer 
vorhanden ist.


> Einleitend gebe ich die Definition der "Gravitation" wieder (und folge
> dabei sinngemäß derjenigen in
> https://de.wikipedia.org/wiki/Gravitation): Gravitation ist die
> gegenseitige Anziehung von Massen.

Und damit hast du dich von der Realität abgekoppelt.
Alle Versuche irgendwelche "Stricke" die ein anziehen ermöglichen würden 
zu finden gingen ins Leere.
Nicht der allerkleinste Hinweis auf Anziehung ist zu erkennen.
Wenn du Anziehung annimmst/behauptest dann solltest du das auch klar und 
deutlich und realitätskonform darlegen können.
Ansonsten ist es eine Behauptung ohne Substanz.
Ich gehe mal davon aus dass du das nicht kannst und somit auch die von 
dir favorisierte Anziehung nicht zieht, nicht existiert.

>
> Ich stelle die These auf, dass in der Situation durchaus Gravitation
> existiert.

Das ist eine These ohne Grundlage.

> Die Schlussfolgerung von K.B. ist, meiner Ansicht nach, aus
> dem Grund falsch,

Meine Schlussfolgerung (die was Gravitation ist) haben wir hier noch 
nicht erläutert.


> dass sie nicht die Existenz beider möglichen
> Situationen prüft, in denen die Existenz einer Kraft festgestellt werden
> soll. Er tut dies in zweierlei Hinsicht, indem er 1. lediglich die
> Beobachtung aufgrund visueller Wahrnehmung der Position der Körper und
> deren zeitlicher Veränderung beschreibt und 2. die Erklärung des Grundes
> für diese Beobachtung unterlässt.

Ich habe mich keinesfalls auf visuelle Wahrnehmungen beschränkt, das 
hast wohl jemand anderer an anderer Stelle getan, sondern ein Szenario 
eigerichtet und eine Frage dazu gestellt.
Die Frage nach: bleibt oder bleibt sie nicht, die Probemasse.
Dabei ging es noch gar nicht so sehr darum ob sich da Kräfte 
auskompensieren oder nicht.

Soweit ich jetzt sehe wird von denen die hier mitdiskutieren die Masse 
dort gelassen wo sie hingesetzt wurde.
Genau im Mittelpunkt der beiden grossen, identischen, um sich 
rotierenden Körper.


> Die beiden Situationen sind: 1. Die Beobachtung einer beschleunigten
> Bewegung. 2. Die Messung einer Kraft (das betrifft Situationen in denen
> eine gleichgroße aber der fraglichen Kraft entgegengerichtete Kraft
> wirkt, so das keine Bewegung erfolgt).
>

Die Probemasse ist keiner beschleunigten Bewegung ausgesetzt, das sind 
die beiden "Planeten".

Die Probemasse ist eine Punktmasse, Kräfte sind da erstmal nicht zu 
messen.
Das "Experiment werde ich aber dahingehend erweitern dass Kräftemessung 
(und noch mehr) möglich wird.


> In seiner Schlussfolgerung beschränkt sich K.B. auf die Angabe, dass
> Punkt 1. nicht vorliegt, macht jedeoch keine Aussage über Punkt 2.

Es ist noch nicht alles am Tisch was dazu gehört.


> An sich ist Punkt 1. unstrittig. Der Grund dafür ist, dass in einer
> unendlich ausgedehnten Anordnung (unter gewissen Zusatzannahmen) sich
> die Anziehungskräfte der beteiligten Körper in der Summe dadurch
> aufheben, dass jeder Anziehungskraft zwischen zwei Körpern eine gleich
> große, aber entgegengesetzte entgegensteht und dass in einer
> regelmäßigen unendlich ausgedehnten Anordnung kein ausgezeichneter
> Masseschwerpunkt existiert. Anders ausgedrückt, heben sich alle Kräfte
> auf.

Das ist nur einer der beiden Möglichkeiten die ich da 
reingesetzt/angesprochen habe.
Siehe Abschnitt ganz oben.

Du redest von:
"sich die Anziehungskräfte der beteiligten Körper"

Es gibt aber keine solchen weil es keine Anziehung von Körpern gibt.
Wenn Kräfte dann anderen Ursprungs.
Wenn Kompensation von Kräften dann von Kräften die realen Ursprungs sein 
können/müssen, die von Anziehung können das nicht, denn die gibt's 
nicht.


> Visuell lässt sich direkt folgerichtig, und von K.B. soweit richtig
> angenommen, keine Beobachtung einer Bewegung feststellen.

Das ist also eine Zustimmung dass die Probemasse (hier Punktmasse) da 
bleibt wo sie hingesetzt wurde.


> Aber es lässt
> sich durch diese Beobachtung (der dass keine Bewegung vorliegt) gar
> nicht entscheiden, ob nun keinerlei Kräfte zwischen den Körpern oder auf
> ein Massezentrum hin wirken oder ob sich die Kräfte, wie beschrieben,
> gegenseitig aufheben.

Richtig, das muss erst noch besehen werden.
Ich werde weitergrübeln und ein entsprechendes "Experiment" aufsetzen, 
der Grundgedanke steht schon.


> Die in der hypothetischen Situation
> vorausgesetzten materiellen Körper lassen allerdings die Annahme zu,
> dass Kräfte wirken müssten.
>

Dass Kräfte wirken ist unbestritten, es kommt darauf an welchen 
Ursprungs diese sind.
Einer ist ja schon weg, die Anziehung.


> Um diese Annahme zu prüfen, vor allem aber um das zutreffen des
> Definiens der Gravitation vollständig zu prüfen müsste aber auch
> festgestellt werden, ob auf die Körper Kräfte wirken. Das aber hat K.B.
> unterlassen. Er hat vielmehr die Beobachtung, - und zwar implizit -, auf
> die mögliche Bewegung der Körper beschränkt.

Alles auf einmal geht halt nicht, kommt noch.

>
> Würde es hypothetisch möglich sein, - das kann vorausgesetzt werden, da
> es sich hier um ein Gedankenexperiment handelt -, die Kraft zwischen
> zwei beliebigen Körpern zu messen (etwa zwei unmittelbar benachbarten
> Körpern) würde man tatsächlich eine Kraft messen.

Wird ja gemacht.
Die Kraft kann aber unterschiedliche Ursachen haben, es gibt da mehrere 
Möglichkeiten.
Aber warten wir ab ob mein Gedankengerüst dazu taugt das brauchbar zu 
zeigen.

>
> Damit ist dargelegt, dass die Schlussfolgerung, weil sie auf eine
> unvollständige Überprüfung der im Definiens genannten Voraussetzungen
> beruht, falsch ist.

Du kennst ja meine Schlussfolgerung nicht, sie ist (unter uns) hier noch 
nicht genannt worden.

 Kurt



Das Gedankengerüst zur Kraftmessung.

Wieder die beiden gleich grossen Planeten die, alleine im Universum, um 
sich kreisen.
In der Mitte die Probemasse.
Nun aber nicht mehr eine Punktmasse, sondern eine Masse mit "Ausdehnung, 
eine Scheibe scheint mir da passend zu sein.

Die Scheibe habe einfach mal einen Durchmesser von 2 m.
50 cm vom Mittelpunkt entfernt sind mehrere Kraftmesser montiert (z.B. 
Federn) die zum Rand hin zeigen und in die Länge gezogen werden können.
(da kann dann auch visuelles Messen erfolgen)

In Verlängerung der Federn befinden sich die beiden Planeten. Es werden 
also immer zwei gegenüberliegende Kraftmesser/Federn mit Kraft 
beaufschlagt, oder auch nicht.
Je nachdem ob Kräfte auftreten oder nicht.

Als erstes muss die Scheibe „ruhig“ gestellt werden, dazu werden die 
beiden Planeten weggenommen und die Scheibe gedreht.
Bei der Drehung/Nichtdrehung, bei der die geringsten Kräfte auftreten 
wird die Scheibe belassen.
Es ist der Zustand bei dem sie in Ruhe ist, also nicht rotiert.
Rotiert sie dann entsteht die sog „Fliehkraft“.
Entsteht keine Kraft rotiert die Scheibe nicht.

Nun werden die beiden Planeten wieder eingesetzt und in Rotation 
gebracht.
Sie rotieren so dass sie ihren Abstand zueinander beibehalten, die 
Scheibe ruht in gleichem Abstand zu ihnen.
Da sie hier ja bleibt, es gibt entweder keine Kraft/Kräfte oder die da 
sind kompensieren sich an der Scheibe aus.
Da aber nun nur der Mittelpunkt (Punkt!) der Scheibe zu den beiden 
Planeten gleichen Abstand hat sind all die anderen Teile der Scheibe 
nicht mehr in der Mitte zu den beiden Planeten.
Treten jetzt Kräfte auf so werden diese nicht mehr komplett 
auskompensiert und sind zu erkennen/messen.

Die Feder die jeweils auf einen Planeten zeigt wird
-  gedehnt weil Kräfte auftreten
-  nicht gedehnt weil keine Kräfte auftreten.

(wer ist für was?)


.

Autor: H-G Sch (haenschen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa V. schrieb:
>> Logik ist Unlogisch.
>
> ... und Unwissenheit ist Stärke. (im Sinne einer persönlichen
> Anmerkung).

Mehr Wissen kann durch Logik zu anderen Ergebnissen führen ...

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Nehmen wir einfach die Masse. Diese ist nichts weiter als eine Beziehung
> von Raum, Zeit und Energie.

Wenn etwas eine Beziehung hat dann muss es existieren/sein.

Damit deine Beziehung auch sein kann ist klarzustellen was:

- Raum
- Zeit
- Energie

ist.

Kannst du das nicht ausreichend ist deine "Beziehung" gescheitert.

 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
H-G S. schrieb:
> Kowa V. schrieb:
>>> Logik ist Unlogisch.
>>
>> ... und Unwissenheit ist Stärke. (im Sinne einer persönlichen
>> Anmerkung).
>
> Mehr Wissen kann durch Logik zu anderen Ergebnissen führen ...

Wenn dieses Wissen schon logischen Gesichtspunkten folgt dann ja.

Ansonsten ist das was dann als "Wissen" kreiert wird sehr wahrscheinlich 
Unwissen/Falschwissen/Irrwissen, der Weg in die Irre.


 Kurt

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:


> Sollte man als RAP vertonen, das ergäbe wenigstens einen Sinn im
> Leben...

Was Sinn ergibt ist immer relativ zu dem der meint (richtigen/guten..) 
Sinn zu kennen/haben.

 Kurt

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Es sei eine grosse(unendlich), komplett homogene Wolke, bestehend aus
> lauter einfachsten und gleichen Materiebausteinen. Sie sei alleine "auf
> der Welt", also ungestört von ausserhalb liegenden Umständen.

Na ja!


Wenn IHR das so meint, dann sei es so!

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> - Raum
> - Zeit
> - Energie

 und Masse sind Bestandteile des Weltalls die ineinander umgewandelt 
werden können. Es geschieht über einen variablen Umrechnungsfaktor.

So wie in der Marktwirtschaft die variable Einheit Geld. Mit der kann 
ich eine Raum kaufen, Zeit  kaufen, Energie kaufen oder verkaufen. wird 
mehr gebraucht, wird mehr Geld gedruckt.

Im Weltall breitet sich einfach aus, so dass mehr vom Umrechnungsfaktor 
entstehen kann.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> - Raum
>> - Zeit
>> - Energie
>
>  und Masse sind Bestandteile des Weltalls die ineinander umgewandelt
> werden können. Es geschieht über einen variablen Umrechnungsfaktor.
>
> So wie in der Marktwirtschaft die variable Einheit Geld. Mit der kann
> ich eine Raum kaufen, Zeit  kaufen, Energie kaufen oder verkaufen. wird
> mehr gebraucht, wird mehr Geld gedruckt.
>
> Im Weltall breitet sich einfach aus, so dass mehr vom Umrechnungsfaktor
> entstehen kann.

Du musst schon liefern, anders gehts nicht.


 Kurt

Autor: Gu. F. (mitleser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat schon was, wie sich die Koriphäen hier die Köpfe heisreden und 
kaum jemand kriegts mit.

Viel Spaß weiterhin ihr Hirnies....
LOL

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gu. F. schrieb:
> Viel Spaß weiterhin

Und schau mal wieder vorbei.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kowa V. schrieb:
> K.B. behauptet, ...
Wäre nicht das erste mal, dass er irgend einen Wirrwarr in die Welt 
setzt.
-> Seitenbänder entstehen im Empfänger
-> Polarisation zeigt sich in der Badewanne
-> Energie gibt es nicht (obwohl man sie doch wiegen kann)
usw.

Kowa V. schrieb:
> ... wenn ich ihn recht verstehe, ...
Ich kenne dich nicht, halte es aber dennoch für völlig aussichtslos.
Denn dann wärst du der erste, mir bekannte, Kurtversteher.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nehmen wir einmal die Formel


E=mc²

Und stellen diese in die richtige Form um
E/m = Raum²/Zeit²

Gravitation ist der Gegenspieler der Masse,
also

E= Raum²/Zeit² *m

E/(Raum²/Zeit²) = m


Ganz einfach umzustellen, diese Gleichung.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Nehmen wir einmal die Formel
>
>
> E=mc²
>
> Und stellen diese in die richtige Form um
> E/m = Raum²/Zeit²
>
> Gravitation ist der Gegenspieler der Masse,
> also
>
> E= Raum²/Zeit² *m
>
> E/(Raum²/Zeit²) = m
>
>
> Ganz einfach umzustellen, diese Gleichung.


Und?

Erzeugt das eine Kraft? Oder ist das reine Mathematik?
Mathematik erzeugt keine Kraft, sie kann ev. welche beschreiben.

Also zurück zur Krafterzeugung die dann auch Gravitation genannt wird.

Mathematik können wir also ausschliessen, Anziehung auch, denn die ist 
nicht.
Was bleibt übrig?

 Kurt



(ist mein Gedankerl verständlich? Oder muss ich nachbessern?)

.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Und?
>
> Erzeugt das eine Kraft? Oder ist das reine Mathematik?


Dieses mathematische Konstrukt beschreibt ein Objekt, dass nur mit sich 
selbst beschäftigt ist um die eigene Masse konstant zu halten. Es hat 
noch keine Kraft.

Ein Paar tanzt in einer Fernsehshow. Da ist so  etwas wie die Masse.
Dann wird es durch die Juroren mit der Sprache eines zweijährigen Kindes 
beschrieben. Das ist so etwas wie eine mathematische Gleichung.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Und?
>>
>> Erzeugt das eine Kraft? Oder ist das reine Mathematik?
>
>
> Dieses mathematische Konstrukt beschreibt ein Objekt, dass nur mit sich
> selbst beschäftigt ist um die eigene Masse konstant zu halten. Es hat
> noch keine Kraft.
>
> Ein Paar tanzt in einer Fernsehshow. Da ist so  etwas wie die Masse.
> Dann wird es durch die Juroren mit der Sprache eines zweijährigen Kindes
> beschrieben. Das ist so etwas wie eine mathematische Gleichung.

Fang halt einfach an und erkläre wie deine drei "Beteiligten" das 
anstellen dass das was unter Gravitation läuft entsteht und 
messbar/sichtbar wird.

 Kurt

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich richtig zähle sind es vier oder fünf Beteiligte.
Raum, Zeit, Masse, Energie und die Beziehungsregel.
Auf drei möchte ich jetzt noch nicht vereinfachen.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Auf drei möchte ich jetzt noch nicht vereinfachen.

Wieso drei?

In Kurts Welt gibts keine Energie!
Damit sind es drei.

Und da er auch die SI-Sekunde für unbrauchbar erklärt, kannst du sie dir 
vielleicht einbilden, aber nicht damit rechnen. Es sei denn du hast eine 
Ortsumstände Datenbank.

Leider wurde eine solche DB noch nicht gesehen....
Und damit sind es nur noch zwei (verwertbare)!

Ach ja, Raum gibts ja auch nicht.
Damit ist dann die Masse alleine da.....

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Ach ja, Raum gibts ja auch nicht.
> Damit ist dann die Masse alleine da.....

Das wäre dann aber ein 'schwarzes Loch'.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Damit ist dann die Masse alleine da.....

Genau so habe ich den Urknall gemacht.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Genau so habe ich den Urknall gemacht.

Du auch?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Wenn ich richtig zähle sind es vier oder fünf Beteiligte.
> Raum, Zeit, Masse, Energie und die Beziehungsregel.
> Auf drei möchte ich jetzt noch nicht vereinfachen.

Also obliegt es dir fünfe zu beackern und zu erklären wie sie die 
sichtbaren/spürbaren/messbaren Kräfte zustande bringen.

-  Raum
-  Zeit
-  Masse
-  Energie
-  Beziehungsregel


Fang einfach an, nimm das Erstbeste und erkläre wie die Kraftwirkung auf 
Materie zustande kommt.

 Kurt

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wiki sagt:

N = kg·m·s−2

Kraft  F ist  m* Raum/ Zeit²

E/(Raum²/Zeit²) = m

E((Raum²*m/Zeit²)=1

somit ist
E/(F*Raum)=1

E= F*Raum.
Dort ist die Kraft.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Wiki sagt:
>
> N = kg·m·s−2
>
> Kraft  F ist  m* Raum/ Zeit²
>
> E/(Raum²/Zeit²) = m
>
> E((Raum²*m/Zeit²)=1
>
> somit ist
> E/(F*Raum)=1
>
> E= F*Raum.
> Dort ist die Kraft.


Was Wiki sagt ist hier nicht von Bedeutung.
Du bist dran deine 5 Wörter zu erklären, zu zeigen wie mit ihnen 
Kraftwirkung auf Materie entsteht.
Nimm halt erstmal eins dann schauma wies weitergeht.


 Kurt

(wenn das nicht geht, wirf sie weg, und zwar alle 5fe.)

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Was Wiki sagt ist hier nicht von Bedeutung.

Doch!
Entweder lügst du, oder Wikipedia!

Oder stimmst du dem, was bei Wikipedia geschrieben steht, zu?
(So wie du es bei der AM gemacht hast)

: Bearbeitet durch User
Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
-  Raum
-  Zeit
-  Masse
-  Energie
-  Beziehungsregel

Zu Anfang war Licht, das ist die Energie, dann die Erde, das ist Masse, 
dann der Himmel, das ist der Raum.

Bleibt Zeit und Beziehungsregel übrig.

Zeit gibt es auch, weil Sonntag nicht gearbeitet wird.
Was sollte ich erklären?

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> -  Raum
> -  Zeit
> -  Masse
> -  Energie
> -  Beziehungsregel
>
> Zu Anfang war Licht, das ist die Energie, dann die Erde, das ist Masse,
> dann der Himmel, das ist der Raum.
>
> Bleibt Zeit und Beziehungsregel übrig.
>
> Zeit gibt es auch, weil Sonntag nicht gearbeitet wird.
> Was sollte ich erklären?

Du solltest erklären können wie deine 5 Wörter das was unter Gravitation 
läuft real erzeugen .
Real, deswegen weil die Kräfte die sichtbar sind auch real 
auftreten/festgestellt werden.
Fang halt mit einem beliebigen Begriff an.


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Fang halt mit einem beliebigen Begriff an.

Schauma bei Wikipedia!
Da werden sie dir erklärt.
Alle Begriffe, welche es wert sind, erklärt zu werden.

Falls dir die dortigen Einträge nicht gefallen, darfst du sie auch 
ändern.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Nachdem nun wohl allgemeiner Konsens darüber herrscht,
> sich breitgemacht hat,
> dass das was so allgemein in den schlauen Büchern steht
> reinste Märchenwelt ist
> möchte ich einen Abschluss wagen.

Ja!
Bitte, gerne.

.

Es wäre mir eine Ehre, wenn ich dem beiwohnen dürfte.



.

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Das was da so allgemein behautet/angenommen wird
> entbehrt jedweder Wahrheit/Realität und gehört
> aus den Fachbüchern und Leerplänen verbannt,
> denn es handelt sich dabei um reine Phantasieprodukte.


Alles klar, keine Fragen, alles klar
[ Refrain ] 
Nein, ich hätte tausend Fragen und vielleicht noch eine mehr,
doch deine Antworten sind wirr und irr und traurig und so leer. 
Du weißt nicht, das du nichts weißt, 
du hast es nur noch nicht gecheckt, 
der personifizierte Dunning Kruger Effekt


.

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Fang halt mit einem beliebigen Begriff an

Ich habe mit dem Licht angefangen. Wenn es einmal geht, geht es immer 
und ist gar nicht so schwer. Sollte es den Urknall oder die Erschaffung 
gegeben haben ist diese immer wieder möglich.
Licht ist ein anderer Begriff für Energie, wenn ich einige Menschen 
richtig verstanden habe.
Es gibt noch andere Wörter, Melodien  und Zeichen so etwas zu 
beschreiben.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Fang halt mit einem beliebigen Begriff an
>
> Ich habe mit dem Licht angefangen.

Hab ich da was übersehen?
Zeig bitte den Beitrag in dem du Gravitation mit Licht erklärt hast.

Da Licht ein sehr häufig verwendeter Begriff ist und sowohl für 
Bezeichnungen in Alltagsleben und im Wissenschaftlichen verwendet wird 
ist es notwendig dass du genau sagst welches "Licht" du für deine 
Erklärung verwendet hast.

> Wenn es einmal geht, geht es immer
> und ist gar nicht so schwer.

Also ist Licht der Erbringer von dem was unter dem Begriff "Gravitation" 
abläuft, die da messbaren Kräfte erzeugt?


> Sollte es den Urknall oder die Erschaffung
> gegeben haben ist diese immer wieder möglich.

Soweit müssen wir nicht gehen, es reicht der Moment aus.


> Licht ist ein anderer Begriff für Energie, wenn ich einige Menschen
> richtig verstanden habe.

Dann ist also Licht und Energie identisch, nur ein jeweiliger Aliasname 
zueinander?

Schauma was deine Erklärung zu Licht ist und dann haben wir auch gleich 
eine für Energie. Das heisst dann dass Licht, bzw. Energie die Kraft 
erzeugt die als Gravitation bezeichnet wird.

> Es gibt noch andere Wörter, Melodien  und Zeichen so etwas zu
> beschreiben.

Noch mehr Beschreibungen für einen einzigen Vorgang!
Wozu? Da reicht doch ein einziger, oder nicht?

Aber warten wir erstmal darauf wie du mit Licht, alias Energie, 
Gravitation erklärst.


 Kurt

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sinnloses. Wird ab und zu geleert.

Wann ist noch mal Sondermüllabholung?

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang R. schrieb:
> Sinnloses
Sinnloses? Hier geht es um die Erschaffung der Welt und die Nutzung 
dieser zur Programmierung von Mikrocontrollern.

Kurt B. schrieb:
> Aber warten wir erstmal darauf wie du mit Licht, alias Energie,
> Gravitation erklärst.

Ich dache erst einmal daran das Licht wird. Zum Beispiel zum Ende der 
Nacht wird es am Himmel langsam hell. Also ist zuerst das Licht. Viele 
Sachen laufen nach ähnlichen Mustern ab und es ist leicht irgend einen 
Zusammenhang herzustellen.    Zur Gravitation komme ich später.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Du kannst es also garnicht.
>
> Du bist es ders nicht
> beweisen/aufzeigen/rechtfertigen?
> kann, nicht ich.


Alles klar, keine Fragen, alles klar
[ Refrain ] 
Nein, ich hätte tausend Fragen und vielleicht noch eine mehr,
doch deine Antworten sind wirr und irr und traurig und so leer. 
Du weißt nicht, das du nichts weißt, 
du hast es nur noch nicht gecheckt, 
der personifizierte Dunning Kruger Effekt

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> [ Refrain ]

.wav oder .mp3

kann ich besser  hören.

Autor: H-G Sch (haenschen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagt mal fragt ihr euch auch manchmal, was das Bewusstsein im Universum 
für ein Ziel hat ?

Was soll geschehen ? Soll sich etwas massenhaft reproduzieren und etwas 
erschaffen, zB. geometrische Strukturen oder ein hell leuchtendes 
Gebilde etc.


Es könnte aber auch unerwünschter Abfall sein, so eine Art Nebenprodukt 
ohne Sinn und Zweck :-)

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Arduino F. schrieb:
>> [ Refrain ]
>
> .wav oder .mp3
>
> kann ich besser  hören.

Leider keins von beidem!

Youtube-Video "Der Dunning Kruger Blues"

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F.

Danke.

H-G S. schrieb:
> Es könnte aber auch unerwünschter Abfall sein

Deshalb finde ich diese interessante Diskussion hier so wichtig.

Wenn das freigesetzte Erdgas in der Bucht von Mexiko einfach als große 
explosive Gasblase durch einen Blitz entzündet wurde und die Dinos 
ausrottete, wäre die Aufgabe des Menschen so eine erneute Explosion zu 
verhindern.

Leider war ich damals nicht dabei.


Um die Gravitationskraft zu errechnen muss man die Gleichung zweimal 
verrechnen.

E/(Raum²/Zeit²) = m(1)
E/(Raum²/Zeit²) = m(2)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
H-G S. schrieb:
> Was soll geschehen ? Soll sich etwas massenhaft reproduzieren und etwas
> erschaffen, zB. geometrische Strukturen oder ein hell leuchtendes
> Gebilde etc.

Genau das. Und zwar so, dass zu einer bestimmten Zeit an einem 
bestimmten Ort in einer bestimmten Richtung am Himmel der leuchtende 
Schriftzug von "Coca Cola" erscheint...

PS: Wahrscheinlicher ist, dass einfach ein Fenster aufgeht mit der 
Meldung "allgemeine Schutzverletzung, dieses Universum wird 
geschlossen." (war mal ein Cartoon in "Bild der Wissenschaft".)

: Bearbeitet durch User
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> PS: Wahrscheinlicher ist, dass einfach ein Fenster aufgeht mit der
> Meldung "allgemeine Schutzverletzung, dieses Universum wird
> geschlossen."

Oder so ähnlich:
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Flug-in-die...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Oder so ähnlich:
> 
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Flug-in-die...

:)

Das ist mein Lieblings-C't-Cartoon.

Autor: Carl Drexler (jcw2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> PS: Wahrscheinlicher ist, dass einfach ein Fenster aufgeht mit der
> Meldung "allgemeine Schutzverletzung, dieses Universum wird
> geschlossen." (war mal ein Cartoon in "Bild der Wissenschaft".)

in diesem Universum läuft ein OS, das den Zombie-Prozess bis zum 
geplanten Ende durchlaufen läst. Den Weißhaarigen. Selbst IOs auf die 
Müll-Konsole sind diesem erlaubt. Alles virtualisiert. Aber das merkt so 
ein Zombie nicht.

Ist schon interessant hier. Nach der simplen Regel: "was der Kurt nicht 
versteht, existiert nicht", ist nun fast nichts mehr vom Universum 
übrig.
Fast wie Paulchen Panter's rekursiver Staubsauger.

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ja auch kompetente Aussagen von höherer Warte aus...

Youtube-Video "Ruthe.de - Nachrichten - Gott"

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:

>
> Um die Gravitationskraft zu errechnen muss man die Gleichung zweimal
> verrechnen.
>

Um Gravitation zu erklären muss man erklären.

Kommt da noch was von dir?


 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurti, wenn du nicht weißt, was das Wort Gravitation bedeutet, dann lies 
bei Wikipedia nach.
Da wirds dir erklärt.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Um Gravitation zu erklären muss man erklären.

Unser Kurtili ist ein gaaaanz schlauer.
Und was er für schlaue Sprüche kann! :-)))

: Bearbeitet durch User
Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Um Bindl zu sein, muß man Bindl sein.

Autor: Heinz V. (heinz_v)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
mit Gravitation bleiben die Teile des Helium Kerns da wo sie sein 
sollen, und ohne?

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> mit Gravitation bleiben die Teile des Helium Kerns da wo sie sein
> sollen, und ohne?

Wie entsteht die Kraft die Gravitation genannt wird?

 Kurt

Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast ja richtig Druck...

-----------


Ja Kurt, erzähl es uns!
Erzähle uns dein Märchen von der Gravitation!

Das kannst du.
Ich weiß es.

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:

> Erzähle uns dein Märchen von der Gravitation!

Da gibt's nicht viel zu erzählen.

Gravitation ist Eigenbeschleunigung von Materie, das erzeugt die stetige 
Kraft wenn die Auswirkung dieser Eigenbeschleunigung verhindert wird.

 Kurt

Beitrag #5026923 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Eigenbeschleunigung

Was ist das denn für ein Triebwerk?

Das hast du dir doch nur ausgedacht....
Danke für die Märchensekunde!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
PARADOXON - Rückkopplung - Wissenschafter können sich nicht erschießen!

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt haben doch glatt die Teilchen ihre Ebene gewechselt...

Beitrag #5026991 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Gravitation ist Eigenbeschleunigung von Materie, das erzeugt die stetige
> Kraft wenn die Auswirkung dieser Eigenbeschleunigung verhindert wird.

Weil aber auch die Ausdehnung des Raumes durch die Verlängerung der Zeit 
verhindert wird. Die Gravitation wird nicht verhindert, wenn die Zeit in 
der richtigen Richtung verläuft.

: Bearbeitet durch User
Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Kurt B. schrieb:
>> Gravitation ist Eigenbeschleunigung von Materie, das erzeugt die stetige
>> Kraft wenn die Auswirkung dieser Eigenbeschleunigung verhindert wird.
>
> Weil aber auch die Ausdehnung des Raumes durch die Verlängerung der Zeit
> verhindert wird. Die Gravitation wird nicht verhindert, wenn die Zeit in
> der richtigen Richtung verläuft.

Entschuldige, aber du redest einfach nur wirres Zeug daher, ohne Sinn 
und Zusammenhang und Bezug zu irgendwas.

- was ist Raum?
- wohin dehnt sich das aus?
- was ist die Zeit?
- wie wird die Zeit verlängert?
- wann läuft die Zeit in die richtige Richtung?
- in welche Richtung kann die Zeit laufen?
- welches ist die richtige Richtung?
- was ist Gravitation?
- wieso wird die nicht verhindert wenn die Zeit in die richtige Richtung 
läuft?


Fang oben an und mach durch bis zum Ende.


 Kurt


(ich befürchte allerdings dass da auch wieder absolut nichts kommt)

.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Entschuldige, aber du redest einfach nur wirres Zeug daher, ohne Sinn
> und Zusammenhang und Bezug zu irgendwas.
Stehst du gerade vor dem Spiegel?
[...]

> Fang oben an und mach durch bis zum Ende.
>
>  Kurt
>
> (ich befürchte allerdings dass da auch wieder absolut nichts kommt)
>
> .

Das "wirre Zeug", wie du es bezeichnest, stammt von deinem "Kumpel" 
Albert. Wenn du auch nur ein Bruchteil davon gelesen (und verstanden) 
hättest, würdest du nicht fragen. Aber du fragst ja nicht, weil du was 
wissen willst, du fragst, weil du provozieren willst. Richtig? Richtig!

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz V. schrieb:
> mit Gravitation bleiben die Teile des Helium Kerns da wo sie sein
> sollen,

Ähm, nein. (Jedenfalls nicht ursächlich.)

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Wie entsteht die Kraft die Gravitation genannt wird?

Das wissen wir nicht, Kurt.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Gravitation ist Eigenbeschleunigung von Materie,

Selten einen solchen Blödsinn gelesen.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Entschuldige, aber du redest einfach nur wirres Zeug daher, ohne Sinn
> und Zusammenhang und Bezug zu irgendwas.

Wie stellt man mit ASCII-Zeichen ein gaaaaaaaaaaaaanz breites Grinsen 
dar?

:D

Autor: Wolfgang R. (mikemcbike)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> Entschuldige, aber du redest einfach nur wirres Zeug daher, ohne Sinn
> und Zusammenhang und Bezug zu irgendwas.

Muahahahaha... prust Hahahahahahhhhaaaahahahahahahah...

ROFL

Kurt, du bist sogar im Forumsmülleimer noch köstlich...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> - welches ist die richtige Richtung?

Wähle irgend eine, in die Du nicht gehst, und Du hast eine richtige 
Richtung .

Autor: R. M. (n_a_n)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
mkdir /dev/null/offtopic

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt B. schrieb:
> - was ist Raum?
> - wohin dehnt sich das aus?
> - was ist die Zeit?
> - wie wird die Zeit verlängert?
> - wann läuft die Zeit in die richtige Richtung?
> - in welche Richtung kann die Zeit laufen?
> - welches ist die richtige Richtung?
> - was ist Gravitation?
> - wieso wird die nicht verhindert wenn die Zeit in die richtige Richtung
> läuft?


Ich sehe Buchstaben, die zu Wörtern zusammengesetzt sind.
Die Wörter sind nach Regeln geordnet, um ein Bild, eine Sache oder einen 
Verlauf zu beschreiben.
Dazu müssen bestimmte Vereinbarungen getroffen werden.

So könnte vereinbart werden in welche Richtung die Zeit richtig läuft 
und wo die Zeit beginnt und das Sonntag Pause ist. An diesen Tag läuft 
dann die Zeit nicht weiter.

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> So könnte vereinbart werden in welche Richtung die Zeit richtig läuft
> und wo die Zeit beginnt und das Sonntag Pause ist. An diesen Tag läuft
> dann die Zeit nicht weiter.

Na toll! Und wie kommst Du da dann wieder raus?  ;)

Autor: Paul Ahner (wandkletterer)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
lol

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
M.A. S. schrieb:
> Und wie kommst Du da dann wieder raus?

Durch das externe Ereignis, Ende Sonntag.

Auch wenn sich die Zeit nicht verändert bleiben  die anderen 
Eigenschaften nicht konstant und daraus kann das Ende des Sonntages 
abgeleitet werden.

Beitrag #5027326 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Arduino Fanboy (ufuf)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, komm, lass den Kurti mal mit "Zeit" in Ruhe!
Der kommt ja noch nicht einmal mit der SI-Sekunde klar.

Über 10 Jahre trägt er schon Uhren den Berg rauf und wieder unter.
Und jetzt, hier im Forum, will er plötzlich die Erleuchtung erlangen?

Nöö...
Unwahrscheinlich und unglaubwürdig.

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Arduino F. schrieb:
> Über 10 Jahre trägt er schon Uhren den Berg rauf und wieder unter.

Meinst du wirklich, daß er auch nur einmal eine Uhr rauf und runter 
getragen hat? Ich würde mal die Frechheit haben und behaupte, weder das 
eine noch das andere hat er jemals getan.
Er sprach doch immer vom Gasthof auf der Zugspitze und von Gasthof 
"drunten im Tal". Das hat doch seinen Grund! :-)

Autor: Lutz H. (luhe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd S. schrieb:
> Das hat doch seinen Grund

Wenn er sich auf isotempus Linien bewegt hat, auf Linien der gleichen 
Zeit, sind solche Beobachtungen möglich.

Autor: H-G Sch (haenschen)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zeitverlangsamung (zB. bei sehr hoher relativer Geschwindigkeit) 
wird ja immer mit dem längeren Weg eines Teilchens erklärt.

Aber ist das nicht nur eine Prozess-Verlangsamung (zB. chemischer Art) ?
Kann man da gleich von einer "Zeit"-Verlangsamung reden ? Das macht mich 
oft etwas grübelig :-)

Autor: Bernd S. (bernds1)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Lutz H. schrieb:
> Bernd S. schrieb:
>> Das hat doch seinen Grund
>
> Wenn er sich auf isotempus Linien bewegt hat, auf Linien der gleichen
> Zeit, sind solche Beobachtungen möglich.

Solche Linien scheut er wie der Teufel das Weihwasser! Siehe Feldlinien, 
das sind ja auch nur (gedachte) Linien gleicher Feldstärke. Da ist sein 
Argument: "zeig mir solche Linien, die hat noch niemand gesehen"

Das ist eben bindlsche Logik :-))))